Print Friendly, PDF & Email

pegida_koeln1Auch ich war gestern als einfacher Versammlungsteilnehmer zusammen mit einer großen Abordnung der Pro-Bewegung auf der Pegida-Demo in Köln. Als gebürtige Kölnerin war mir das nach der Horrornacht zum Jahreswechsel 2015 / 2016 ein großes Bedürfnis. Nie wieder darf es passieren, dass hunderte enthemmte Männer auf offener Straße Jagd auf Frauen machen. In keiner deutschen Stadt und von keiner Tätergruppe. Und falls, wie in Köln, die meisten Täter offenbar Migranten oder gar Asylbewerber waren, muss das offen ausgesprochen werden. Schon allein um die Hintergründe zu verstehen und es in Zukunft verhindern zu können. Auch die Rolle von Polizei und etablierter Politik gehört schonungslos untersucht. Demonstrationen für dieses Anliegen sind deshalb grundsätzlich unterstützenswert, so wie am 9. Januar die der Pegida in Köln. Dass dabei die Kölner Polizeiführung erneut eine wenig rühmliche Rolle spielte, passt ins Bild.

(Ein Erlebnisbericht von Judith Wolter*)

Zum Ablauf der Geschehnisse: Bis 15 Uhr versammelten sich mehrere tausend Teilnehmer der Pegida-Demonstration auf dem Breslauer Platz hinter dem Kölner Hauptbahnhof. Zum ersten Mal erlebte ich in Köln, dass die Anhänger einer „rechten“ Kundgebung deutlich in der Überzahl zur obligatorischen linken Gegenveranstaltung waren. Von den ewig gestrigen Arsch-Huh-Linksauslegern waren nur knapp 1000 anwesend. Offenbar schlug sich der merkbare Stimmungswandel in der Bevölkerung nach den widerlichen Silvester-Exzessen auch in der Mobilisierungsfähigkeit der vermeintlichen Gutmenschen nieder. Viele Teilnehmer der Pegida-Veranstaltung waren sichtlich erfreut über diesen ersten Sieg.

Auch die meisten Ansprachen vor dem Demonstrationsumzug waren gut, wobei die Rede von Tommy Robinson positiv herausstach. Video hier:

Sehr heterogen war auch die Teilnehmerschaft der Kundgebung. Viele bürgerliche Menschen, Frauen, ältere Personen. Viele „Normalos“, die offensichtlich zum ersten Mal auf einer Demo waren. Zahlreiche mir persönlich bekannte Funktionäre und Anhänger von bürgerlich-rechten Parteien, von AfD über Republikaner bis Pro. Aber auch einige Hundert Anhänger extremistischer oder gewaltbereiter Szenen, erkennbar an ihrem aggressiven Auftreten und Äußerem: szenetypische Kleidung und Tätowierungen, Reichskriegsflaggen etc.

Eine ungute Mischung, wie sich schon kurz nach Beginn der Demonstration zeigen sollte. Denn obwohl die meisten Demonstranten nur friedlich ihren Spaziergang durchführen wollten, setzten sich sofort rund hundert auf Krawall gebürstete Personen an die Spitze des Zuges. Dort lieferten sie schon nach wenigen hundert Metern den Vorwand, auf den Polizeiführung und Establishment nur gewartet hatten: Der Staatsmacht, die ansonsten nicht nur an Silvester die einheimische Bevölkerung schutzlos einer eingeschleppten Kriminalitätswelle aussetzt, reichten gestern einige Böller- und Flaschenwürfe aus, um die Demonstration zuerst zu blockieren und dann ganz aufzulösen. Damit wurde das hohe Grundrecht auf Versammlungsfreiheit wegen des störenden Verhaltens einiger weniger in völlig unverhältnismäßiger Weise für alle Demonstrationsteilnehmer außer Kraft gesetzt.

Ich bin mir aber sicher, dass die tausendfachen Rufe „Wo, wo, wo wart Ihr Silvester?“ an den einfachen Polizeibeamten nicht spurlos vorübergegangen sind. Um es klar und deutlich zu sagen: Flaschen und Böller auf Polizisten, Journalisten und Passanten sind aufs Schärfste zu verurteilen, dumm und gefährlich. Außerdem nützt dieses Verhalten ausschließlich dem politischen Gegner.

Aber wenn die Polizei bei jeder linken Demo den gleichen Maßstab anlegen würde, müsste fast jede dieser Demos aufgelöst werden! Denn dort läuft praktisch immer ein auf Krawall gebürsteter, vermummter schwarzer Block mit, der von den linken Mitdemonstranten zumeist noch aktiv gedeckt wird. Dies war bei Pegida in Köln eindeutig nicht der Fall: Wie von selbst ergab sich recht schnell eine weitgehende Trennung zwischen friedlichen und aggressiven Demoteilnehmern. Die große Mehrheit der besonnenen Demonstranten ließ sich rasch in die Mitte und ans Ende des Zuges zurückfallen.

Die Qualität der Gewalt bei vielen linken Demos ist zudem eine völlig andere als gestern bei dem kleinen aggressiven Teil der Pegida-Demonstranten. Und dass ausgerechnet die Kölner Polizei, die sich z.B. beim Kölner Anti-Islamisierungskongress 2008 trotz schwerster linker Ausschreitungen stundenlang weigerte, Wasserwerfer gegen die Störer einzusetzen, gestern sofort mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Pfefferspray auf den Demonstrationszug los ging, ist einfach nur entlarvend.

Deeskalation und Verhältnismäßigkeit der Mittel bei rechten, islam- oder asylkritischen Demonstrationen? Fehlanzeige. Samthandschuhe und Kuschelpädagogik sind offenbar nur bei Linken und Migranten von der NRW-Polizeiführung unter Innenminister Jäger (SPD) gewünscht, während man bei unbequemen Oppositionellen mit aller Härte vorgeht.

Video aus einem Fenster heraus gefilmt:

Wer, wie ich, diese Ungerechtigkeiten seit vielen Jahren am eigenen Leib erlebt hat, kann menschlich zum Teil nachvollziehen, dass Wut und Verbitterung bei davon betroffenen Aktivisten überhand nehmen können. Trotzdem dürfen diese Gefühle nicht das eigene Handeln bestimmen. Es ist deshalb ein deutlicher Wermutstropfen, dass ein Tag, der zu einem großen Sieg hätte werden können, jetzt von der Negativberichterstattung überschattet wird. Leider trägt meiner Meinung nach auch die Versammlungsleitung daran eine Mitschuld. Denn nur die Versammlungsleitung und ihre Ordner haben das Recht, die Möglichkeit und auch die Pflicht, für Ordnung im Demonstrationszug zu sorgen, was gestern leider nicht geglückt ist. So ist doch zum Beispiel von elementarer Wichtigkeit, wer in den ersten Reihen marschiert.

Abschließend möchte ich also festhalten: Zum ersten Mal ist es unter der Fahne eines bürgerlichen Bündnisses in Nordrhein-Westfalen gelungen, mehrere tausend Menschen gegen die Asyl- und Einwanderungspolitik der Altparteien zu versammeln. Diese höchst erfreuliche und ermutigende Tatsache wird noch dadurch verstärkt, dass die ansonsten übliche erdrückende personelle Überlegenheit linker Gegendemonstranten ins Gegenteil verkehrt wurde. Deutlicher konnte nicht sichtbar werden, dass sich der Wind auch im Westen dreht.

Fehler, die begangen wurden, müssen beim nächsten Mal vermieden werden. Dazu gehört neben einer Professionalisierung der Veranstaltungsorganisation auch die Erkenntnis, dass es einen Unterschied gibt im Lager derer, die gegen das Establishment, gegen Merkel und Jäger, gegen Islamisierung, Asylmissbrauch und Masseneinwanderung auf die Straße gehen: Zum einen die friedlichen, demokratisch gesinnten Oppositionellen und zum anderen Personen, die auch Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung dulden bzw. sogar suchen.

Das große Vorbild Dresden hat doch gezeigt, wie erfolgreiche Großdemonstrationen durch professionelle Versammlungsorganisation funktionieren können. Ich bin überzeugt, dass dies grundsätzlich auch im Westen der Republik möglich ist.


koeln_wolter*Judith Wolter (Foto l.) ist Rechtsanwältin, Mutter zweier Kinder und Gruppenvorsitzende im Kölner Stadtrat von Pro Köln. Sie engagiert sich seit fast 20 Jahren für freiheitlich-patriotische Politik. Sie ist Mitautorin des Buches „Was der Verfassungsschutz verschweigt“ (Institut für Staatspolitik, 2007).

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

179 KOMMENTARE

  1. Die Rechnung ging wohl nicht auf, denn die Medien berichten fast nur über Silvesterbereicherungen und nicht über die gestrigen „Krawalle“.

    An die Kritiker der gestrigen Veranstaltungen. Es gibt nur eine Chanche negative Presse bei „Naziveranstaltungen“ (Pegida,..) zu verhindern, nämlich gar keine Veranstaltungen zu machen.

    Morgen beim einjährigen von Legida wird es wieder genauso sein, man wird Ausschreitungen im Zusammenhang mit Legida in allen Medien lesen können.

  2. Und es wird wieder gelogen, same produre as last year:

    Das Maasmännchen: „Aus der Herkunft eines Menschen abzuleiten, dass er eher straffällig wird oder nicht, halte ich für abenteuerlich“, sagte der Minister der „BamS“. Statistische Erhebungen über die Straffälligkeit von Flüchtlingen zeigten, dass die Kriminalitätsrate genauso hoch sei wie bei Deutschen.

    Auch sei es „schlicht falsch“ zwischen den Exzessen in Köln und dem Flüchtlingszuzug einen Zusammenhang zu sehen: „Natürlich sind unter den mehr als eine Million Menschen auch solche, die Straftaten begehen“, sagte Maas. Es gebe aber keinen Hinweis darauf, dass die Anzahl der Straftaten durch den Zuzug überproportional gestiegen sei.“

  3. Germany was raped after WW2 by the Russians, and raped again now by their own guilt-ridden politicians. Stand up for yourselves Germans. Support Pegida. Support Germany. Stop the Rape, Get over your Guilt. The world has changed and we all need you to get real.

  4. Der Bericht deckt sich mit allen Quellen und persönlichen Aussagen, die ich seit gestern recherchiert habe.
    Und ich bin absolut davon überzeugt, dass das erst der Anfang war.
    In nächster Zukunft werden die „Ordnungsbehörden“ von der Schußwaffe Gebrauch machen und unschuldige Bürger so aus dem Weg räumen.

    Einige hier haben vielleicht wie ich selber auch vor etwa 2 Jahren im Internet den Teil eines „nach draußen“ gelangten Bilderberger – Protokolles gelesen.
    Dort stand drin, dass ma Europa mit Abermillionen kulturfremden Einwanderern überschwemmen wolle.

    Und diese Phase erleben wir momentan. Wir sollen innenpolitisch und wirtschaftlich zerrüttet werden, um als Konkurrent auf dem Weltmarkt weg zu fallen.
    Zudem soll dadurch eine Loslösung vom Westen und eine enge Annäherung an den Osten vermieden werden.

  5. Ich hab schon vor der Demo auf Facebook gepostet, das die Aufstellung der Polizei darauf hindeutet, die Pegida Demo zu zerschlagen.

    Während der Demo hab ich ebenfalls permanent auf Facebook die Lage gepostet. War in der ersten Reihe.

    Die Aufnahme einer Anzeige gegen die Beamten wurde von Polizisten nach der Demo verweigert.

    Dannach auf Facebook, während ich im Krankenhaus auf Behandlung wartete, eine Zusammenfassung.

    Und hier noch mal kurz aus einem Kommentar von mir auf PI:

    Bevor der Wasserwerfereinsatz begann, kam über eine Treppe Verstärkung für die Polizei.

    >b/b<

    Kurz darauf wurde mir, während ich locker dastand,mir eine zigarette drehte, von einem Polizisten die Deutschlandfahne aus der Hand gerissen, auf den Boden geworfen, er trat drauf. Ein zweiter Beamter schlug miich nieder, der erste trat mir an Kopf und in Bauch. Ich wurde mitgeschleift, an der zweiten Absperrung Richtung Bahnhof konnte ich nicht weiter. Hatte Glück das sich zwei Polizistinnen hinter mich stellten, als ich mich an Hauswand lehnte. So kam ich aus der Demo raus.

    Habe multiple Prellungen, leichte Gehirnerschütterung, Knieverletzung.War im Krankenhaus. Zwei, drei Wochen arbeitsunfähig krank.

    Denke es hat noch mehr von uns erwischt.

  6. #1 D Mark: nur eine Chanche.. :keine Veranstaltungen

    Ja,
    linksextreme Medien und Politiker werden immer etwas suchen und finden (notfalls an den Haaren herbei ziehen).

    Nein,
    so wie es Judith Wolter schreibt, sollten klare Maßstäbe durchgesetzt werden: keine Gewalt, keine Flaschen etc. Dazu braucht es ehrliche Selbstanalyse und offene Diskussion (wie z.B. hier oben und in anderen Threads bei pi).

    Unsere Botschaft hat Gewalt nicht nötig, weil sich Realität, Wahrheit und Vernunft Stück für Stück durchsetzen wird.

    So wie die Mauer der kommunistischen Gewaltherrschaft (DieLinke…) auch auf einmal gefallen ist.

    Joshua fit the battle of Jericho
    and the walls came tumbling down!

  7. ich möchte mich ausdrücklich beim russ. Sender bedanken und auch hier beim Amateurfilmer.
    Von keinem einzigen deutschen Sender kamen irgendwelche Bildberichte.
    Was ist nur aus unserer Pressefreiheit geworden.
    Dem nächsten mir outenden Journalisten der sich nicht an den Reker-Abstand hält bekommt meinen Zorn zu spüren.

  8. Vorher völlig unpolitische Menschen verstehen mittlerweile, welch gegen das Volk und das Grundgesetz gerichtete Politik durch Merkel gefahren wird.

  9. Damit wurde das hohe Grundrecht auf Versammlungsfreiheit wegen des störenden Verhaltens einiger weniger in völlig unverhältnismäßiger Weise für alle Demonstrationsteilnehmer außer Kraft gesetzt.

    Eben, das kriminelle Verhalten der Polizei zeigt isich darin, dass sie nicht versucht die vermutlich (im Vergleich zu linken Randalierern) gut zu kontrollierenden rechten Störer auszuschalten, sondern den gesitteten Bürger in Sippenhaft nimmt. Die Polizeiführung ist eindeutig kriminell.

  10. Toller Bericht. Genauso war es.

    Und das hier wurde natürlich von den Medien gar nicht gewürdigt, obwohl es im Grunde eine Sensation ist:

    Abschließend möchte ich also festhalten: Zum ersten Mal ist es unter der Fahne eines bürgerlichen Bündnisses in Nordrhein-Westfalen gelungen, mehrere tausend Menschen gegen die Asyl- und Einwanderungspolitik der Altparteien zu versammeln. Diese höchst erfreuliche und ermutigende Tatsache wird noch dadurch verstärkt, dass die ansonsten übliche erdrückende personelle Überlegenheit linker Gegendemonstranten ins Gegenteil verkehrt wurde. Deutlicher konnte nicht sichtbar werden, dass sich der Wind auch im Westen dreht.

    Erinnern wir uns doch die ersten Pegida-Anfänge hier im Westen. Ziel von Politik und Medien war es von Anfang an, die Proteste im Keim zu ersticken. Bogida, Kögida, Dügida und in einigen anderen Städten – sofort wurden die ersten Teilnehmer öffentlich diffamiert und bedroht. Und alles immer in „breiten Bündnissen“, wo praktisch alle mitmarschierten und sogar die Schulen ran mussten. Gegen diese vielfache Übermacht waren die ersten pegidas hier im Westen schon mangels Masse chancenlos.

    Und gestern in Köln 2000 Pegida zu kanpp 1000 Antifa etc… Das sind im Grunde Dresdener Verhältnisse.

  11. Peter Scholl-Latour 2011: „Zu jeder guten Revolution gehören auch ein paar Spitzbuben. Sie sind es meist,die den Karren ziehen, wenn Andere schon wieder davonlaufen“!

  12. Vierzehn Tötungsdelikte und fast tausend Körperverletzungen in Sachsens Asylbewerberunterkünften im Jahre 2015.
    (Antwort des Innenministeriums auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Uwe Wurlitzer, AfD-Fraktion)

  13. „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“

    Es muss nicht mal um eine Revolution gehen, sondern einfach nur darum, sich Respekt zu verschaffen.
    Merkt ihr eigentlich nicht, wie billig ihr diszipliniert werdet?
    Diesem Volk ist echt nicht mehr zu helfen.

  14. @
    #3 Bewohner_des_Hoellenfeuers (10. Jan 2016 13:38)
    Und es wird wieder gelogen, same produre as last year:
    Das Maasmännchen: „Aus der Herkunft eines Menschen abzuleiten, dass er eher straffällig wird oder nicht, halte ich für abenteuerlich“, sagte der Minister der „BamS“. Statistische Erhebungen über die Straffälligkeit von Flüchtlingen zeigten, dass die Kriminalitätsrate genauso hoch sei wie bei Deutschen.

    ______

    Statistiken?

    Die Polizei hat Anweisung, die Flüchtlingskriminalität zu verschweigen.

    „In Hessen und NRW gibt es eine Anweisung der Polizei, Straftaten von Flüchtlingen zu vertuschen. „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten.“
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/62400-anweisung-polizei

    Die gefälschten Statistiken der Kriminalitätsraten will der Maas vergleichen?

    Haben wir nicht nur Lügenpresse, sondern Lügenstaat.

  15. Um es klar und deutlich zu sagen: Flaschen und Böller auf Polizisten, Journalisten und Passanten sind aufs Schärfste zu verurteilen,

    Nein die sind nicht zu „verurteilen“, das sind Straftaten die durch Festnahme und Aburteilung zu ahnden sind. Warum wie Politiker sprechen und etwas was eine Straftat ist, „verurteilen“?

  16. Beim Anblick dieser zwei willens- und charakterschwachen Pussies (Thomas, die Misère und Heiko Maas) geht mir immer der Witz vom Blinden und dem Gehörlosen durch den Kopf, die gemeinsam eine Band gründen.
    Es naht der Tag ihres ersten Auftrittes:
    “Spielen wir schon?” fragt der Gehörlose.
    Daraufhin der Blinde: “Nein, wieso? Tanzen sie schon?”

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/innenminister-de-maiziere-konsequenzen-aus-koelner-uebergriffen-kommen-schnell-14005755.html

  17. Merkel hat durch ihre Massenflutung Deutschlands mit Mohammedanern aus Deutschland und, wie man an den Parisern Attentaten sieht, auch aus Europa ein Schlachtfeld des weltweiten Dschihads gemacht.

  18. Die vielen Studentinnen in Münster sollten beim joggen auf der Promenade und rundherum zur Sicherheit mindesten eine Beinlänge Abstand halten:

    POL-MS: Mehrere Fälle von Diebstählen mit Anrempeln und Antanzen – Polizei nimmt vier Tatverdächtige fest
    10.01.2016 – 06:10

    Münster, Stadtgebiet (ots) – In der Nacht zu Sonntag, kam es in der Innenstadt und dem Umfeld der Halle Münsterland zu bisher mindestens fünf bekannt gewordenen Fällen von Diebstählen und einem Versuch, bei denen die Geschädigten arbeitsteilig durch mehrere Personen abgelenkt und bestohlen wurden. In einem Fall wurden ca 700 Euro Bargeld erbeutet. In zwei Fällen konnten durch die Einsatzkräfte jeweils zwei Tatverdächtige ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Bei diesen handelt es sich um drei Männer und eine Frau nordafrikanischer Herkunft. Sie wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt, die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3220698

  19. Das große Vorbild Dresden hat doch gezeigt, wie erfolgreiche Großdemonstrationen durch professionelle Versammlungsorganisation funktionieren können. Ich bin überzeugt, dass dies grundsätzlich auch im Westen der Republik möglich ist.

    ——-
    wirklich sehr erfolgreich: täglich kommen weiterhin weiterhin ca. 4000 neue Invasoren in unser Land.
    Bei der Demo hätte ich Bürger in Wut erwartet und auch mal, dass es richtig kracht! Das muss ja nicht ständig nur die Konfrontation mit der Polizei sein.
    Immer nur höfliche und zivile Emotionen werden von den Invasoren als Schwäche angesehen.
    Die Asylbetrüger haben unsere deutschen Frauen auch nicht höflich gefragt, ob sie ihnen die Hose runterziehen dürfen!

  20. HÖRT ENDLICH AUF ZU ARBEITEN: MACHT EINFACH MAL KRANK: NUR SO KÖNNEN WIR WAS BEWIRKEN: DIE INDUSTRIE MUSS GETROFFEN WERDEN: DIE INDUSTRIE MACHT POLITIK:

  21. Ein Asylrecht, das das Recht auf Sicherheit und körperlicher Unversehrtheit der einheimischen Bevölkerung bricht, ist ein schlechtes Recht und die Politiker, die diese Gesetze erlassen haben oder ohne Nachdenken anwenden, machen sich eines Verbrechens am deutschen Volk schuldig. Ebenso schuldig machen sie sich, wenn sie ihr politisches Versagen kompensieren wollen durch Diffamierung und Gewalt gegen Andersdenkende.

    Ich hoffe, dass beim Fußvolk der Polizei bald das Nachdenken einsetzt und sie nicht mehr unreflektiert irrsinnigen Befehlen aus der Politik folgen.

  22. #1 D Mark (10. Jan 2016 13:33):

    An die Kritiker der gestrigen Veranstaltungen. Es gibt nur eine Chanche negative Presse bei „Naziveranstaltungen“ (Pegida,..) zu verhindern, nämlich gar keine Veranstaltungen zu machen.

    Es gibt eine andere, bessere Chance: Die Organisation muss straff und effizient sein. Hooligans, NPD etc. müssen explizit ausgeladen sein. Die Ordner müssen mit der Polizei zusammenarbeiten, um diese Elemente aus dem Hauptzug fernzuhalten. Schon bei der Anmeldung der Demo muss darauf hingewirkt werden, dass auftretende Hooligans etc von der Anmeldung nicht erfasst sind und von der Polizei sofort abgedrängt und aufgelöst werden. Usw. usf.

  23. Denn nur die Versammlungsleitung und ihre Ordner haben das Recht, die Möglichkeit und auch die Pflicht, für Ordnung im Demonstrationszug zu sorgen..

    Also ich meine, ich habe gestern gehört, dass durch die Polizei die Aufforderung erging sich vom Kopf der Demonstration zu trennen. Dann hätte doch eine Separierung glücken können. Oder kam diese Aufforderung erst als aufgelöst wurde?

    Außerdem; wenn nur der Veranstalter für Ordnung im Demonstrationszug sorgen kann und das nicht geschafft hat, denn kann man der Polizei nicht vorwerfen, dass sie die Demo unverhältnismäßig aufgelöst hat. Ich war ja nicht dabei, aber konsistent muß man schon bleiben.

  24. Man muss es ehrlich zugeben: Die Provokatuere aus der ersten Reihe sind absolute Vollidioten.

    Da bekommt Pegida im Westen einmal so viele Leute zusammen und dann wird alles von ein paar Krawall-Touristen kaputt gemacht.

    Wenn solche Leute mitlaufen, werden auch die Bürger aus der Mitte sich von Pegida distanzieren. Und Pegida im Westen weiter vor sich „hinkränkeln“…
    Echt super habt ihr das hingekriegt, vielen Dank

  25. Zwischen Minute 2:15 bis 2:31 im unten verlinkten Video, ist die Misshandlung eines bereits fixierten Deutschen Demonstranten durch einen nicht zu identifizierenden Polizeibeamten zu sehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=6836ERH8cgQ

    Allerdings wendet sich ab Minute 2:29 bis 2:31 ein Polizist der bei der ganzen Sauerei Schmiere steht, offenbar aus Unachtsamkeit einer Kamera zu, dabei ist der deutlich dunkle Teint des Polizisten durch das Visier seines Helmes zu erkennen.

    Es stellt sich nun die Frage ob der Polizist der die Misshandlungen am Deutschen Demonstrant ausübt auch Migrationshintergrund hat bzw. die anderen beiden die ihn Festhalten. Jedenfalls bei dem, der bei der ganzen Sache zuschaut scheint es der Fall zu sein.

    Die Sache stinkt zum Himmel!
    Wäre aber auch ein guter Aufmacher für die BILD!
    Z.B: Misshandelten Moslem Polizisten in NWR einen Deutschen?

    Hier nochmals der Link weil die Szene so ekelhaft ist.

    Ab 2:29 bis ca. 2:31 ist der dunkle Teint durch die Helmöffnung zu sehen!

    https://www.youtube.com/watch?v=6836ERH8cgQ

  26. In Stuttgart haben Antifa eine Versammlung der AFD (Dreikönigstreffen) durch Blockade versucht zu verhindern, das Teilnehmer zur AFD-Versammlung können. Wo AFD Funktionäre die Polizei aufgefordert die Blockade zu lösen haben die Polizisten geantwortet: „Erstmal haben wir zu wenig Personal und außerdem hat Innenminister Gall von Baden-Württemberg der Polizei untersagt die Blockade zu lösen“. Dieses Fehlverhalten erinnert mich an den Befehl von Reichsinnenminister Heinrich Himmler am 9.11.1938.:Dort wurde der Polizei untersagt wenn SA-Horden Übergriffe gegenüber Juden oder Ihr Eigentum durchführen, das die Polizei wegschauen soll“. Näheres könnt ihr bei der Facebook Seite der AFD Stuttgart nachlesen.

  27. Also mir tun die Opfer von Köln aber auch die Täter leid. Mein Gott, da kommen diese armen verfolgten Menschen zu uns und merken außer dem Wetter nicht dass sie sich in einem fremden Land befinden. Per Smartphone haben sie erfahren dass die Königin von Deutschland erklärt, dass nun der Islam zu Deutschland gehört. Bei Ankunft werden sie mit Plakaten und Teddybären am Bahnhof herzlichst von der Asylindustrie empfangen. Zu den deutschen Nachrichten gehört immer ein Frauenbild des Islams mit Kopftuch – als ob wir Frauen auf solche Bereicherung nur gewartet hätten. In ihrer Unterkunft finden sie sofort neben einen Gebetsraum auch 3 mal tägliches Halal Essen vor. Die Geschlechtertrennung bei Arztbesuchen wird natürlich auch eingehalten. Genauso wie kleine Mädchen mit Kopftüchern in den Kindergärten und Schulen als Selbstverständlichkeit gilt. – Wieso also sollten diese Männer auf die Idee kommen das bei uns Gleichberechtigung gilt und sie nicht auch hier ihr Frauenbild ausleben dürfen???

  28. Ein sehr guter Beitrag von Frau Wolter!

    Aber es war doch alles an Sylvester ganz anders gemeint von den armen, traumatisierten und gebildeten Flüchtlingen.
    Sie wollten sich lediglich bei den Deutschen für die Gastfreundschaft bedanken, in dem sie die Menschen von unnötigen Ballast (Smartphones, Schmuck, Uhren usw.) befreiten.
    Schließlich kurbelt das die Wirtschaft an, da abhanden gekommene Gegenstände ja neu erworben werden müssen.
    Zusätzlich wollten sie den dt. Frauen Lust bereiten, aus reiner Dankbarkeit versteht sich.
    Alles eine Frage der Sichtweise!
    Letzte Meldung aus der Anstalt:
    Justizminister Maas hat heute geäußert, dass die Vorfälle nichts mit der Flüchtlingswelle zu tun haben!
    Asylsuchende sind lieb und nicht kriminell, basta!

  29. @Running Man (10. Jan 2016 14:01)

    Nein, es muss friedlich bleiben! Es müssen allerdings noch viel mehr werden, die demonstrieren.

    In Leipzig im Oktober ’89 sind 70.000 (!) friedlich mit den Worten „Keine Gewalt!“ auf die Straße gegangen. Und sie haben das System zum Einsturz gebracht. Wenn, dann geht es nur so!

    Aber bei vielen ist der Leidensdruck anscheinend noch nicht groß genug.

  30. #31 INGRES (10. Jan 2016 14:06)

    So sollte das sein:

    Denn nur die Versammlungsleitung und ihre Ordner haben das Recht, die Möglichkeit und auch die Pflicht, für Ordnung im Demonstrationszug zu sorgen.

    Also ich meine, ich habe gestern gehört, dass durch die Polizei die Aufforderung erging sich vom Kopf der Demonstration zu trennen. Dann hätte doch eine Separierung glücken können. Oder kam diese Aufforderung erst als aufgelöst wurde?

    Außerdem; wenn nur der Veranstalter für Ordnung im Demonstrationszug sorgen kann und das nicht geschafft hat, denn kann man der Polizei nicht vorwerfen, dass sie die Demo unverhältnismäßig aufgelöst hat. Ich war ja nicht dabei, aber konsistent muß man schon bleiben.

  31. Wenn man sich das von oben aufgenommene Video ansieht, wäre es bei dem riesigen Polizeiaufgebot ein Leichtes gewesen, den vorderen Teil von vielleicht hundert Aggressoren (welchem Klientel auch immer sie angehören) zu separieren um den großen, friedlichen Teil (Aussage aus dem Polizeimegaphon) das Grundrecht auf Demonstration zu gewährleisten.

    Der Aufwand dafür minimal gewesen, hätte nur einige Minuten gedauert und die Personalien (Journalistenausweise?) hätte man aus der kleinen Gruppe von Idioten auch gehabt – wenn man gewollt hätte…

  32. Vielleicht fehlte an der Spitze des Pegida-Demozuges ein Transparent
    „Deutschland du mieses Stück Scheiße!“…
    Dann hätten sich sogar Herr Jäger und alle politisch korrekt Verblendeten dahinter eingereiht. Wie in Hannover neulich.

  33. Mein Kompliment an Judith Wolter für den hervorragenden Bericht. Dieses Messen mit zweierlei Maß bei „unseren“ Politikern macht mich wütend.

  34. #35 RolfWeichert
    Auf jeden Fall hat die Landesregierung von Baden-Württemberg damit bewiesen, daß Grün-Rote Faschisten sind!

  35. Es ist offensichtlich: wenn es gegen Pegida & Co. geht, ist die Polizei zahlreich zur Stelle und weiß auch, wie sie eine Demo wegen einiger Böller und Gegenstandswürfe (die ich ebenfalls inakzeptabel finde) auflöst.
    Wenn aber Hunderte Frauen von einem Ausländermob angegangen werden, dann hält sich dieselbe Polizei vornehm zurück.
    Die Deutschen sind zum Freiwild für Islamisten und für die eigenen Staatsorgane geworden.

  36. Auch von mir ein dickes Kompliment für diesen tollen Bericht, der alles auf den Punkt bringt.

    Für mich im übrigen völlig klar – habe alles live verfolgt – , dass in der ersten Gruppe V-Leute oder Abgebordnete der Infantilen (Antifa) waren. Trotzdem haben diese blödsinnigen Hooligans nichts auf Pegida verloren. Sie sollen weiterhin dem Ballgeschiebe zuschauen, dafür reicht ihre Intelligenz.

  37. Vorschlag fürs nächste PEGIDA:

    Lauft 7x um das Rathaus
    und singt dabei lautstark
    mit reichlich Pauken und Trompeten:

    PEGIDA fit the battle of Cologn
    and the walls came tumbling down!

    Oder noch besser so:
    PEGIDA kämpft en Colonia
    un de More kraache beienein.

    (Kann das mal jemamd richtig ins Kölsch übersetzen?)

    🙂

    Josua 6

  38. OT
    IS-Sympathisant – Täter von Paris war Asylbewerber in Deutschland

    Der Mann, der am Jahrestag der „Charlie Hebdo“-Anschläge in Paris Polizisten attackiert hatte, war in Deutschland Asylbewerber. Er ist bereits mehrfach auffällig geworden und der Polizei bekannt.

    https://www.youtube.com/watch?v=UQTumUv7qwA

  39. #41 sunsamu

    Das Traurige ist ja, dass die Aussage dieses Spruchs zum Teil korrekt ist, jedenfalls im Hinblick auf die linke Szene und einen großen Teil der Politiker.

    Aber eins sollte klar sein: Wäre bei der Demo ein Plakat mit der Aufschrift „Deutschland du mieses Stück Scheiße!“ getragen worden, hätte es die Presse gegen die Demonstranten verwendet (in der Art von „Da seht ihr es, die hassen das Land und wollen ein anderes Deutschland „) – während das Plakat, von Linken benutzt, kaum irgendwo Erwähnung fand.

  40. OT, aber irgendwie passend zum allgemeinen Zustand Deutschlands!

    Wie tief Deutschland inzwischen gesunken und verkommen ist, zeigt sich auf allen Ebenen unserer Gesellschaft!
    Soeben schaltete ich den Fernseher an, klick mich durch die einzelnen Sender, lande bei RTL und was sehe ich?
    Einen Idiotien, der eine unerträgliche Rappscheiße vorträgt und ununterbrochen Motherfucker daher gackert und was sagt diese Pseudo Juri?
    Alle vier Juroren finden den Deppen hammergeil.
    Armes Deutschland!

  41. Meine Jungs und ihre Freunde schauen auch schon den ganzen Morgen auf Facebook die Aufdeckung des Demo-Abbruchs an.
    Anscheinend ist die Facebookgemeinde massiv empört über die Vorgehensweise der Polizei und deren Helfershelfer.

    Wer wollte auf Facebook Einfluss nehmen und dafür sogar noch mit unserem Geld bezahlen?
    War das nicht ein gewisser Heiko Maas.

    Und durch was kamen die Taten von Silvester ans Licht? Richtig. Durch die solzialen Medien.

    Und jetzt zählt mal eins und eins zusammen.

    Die sind dran, die sozialen Medien auch noch mundtot zu machen. Und ich glaube, sie werden das sogar schaffen, wenn man ihnen Zeit lässt.

    Und da beschweren sich unsere Staatsmedien über Russland und Nord-Korea? Deutschland ist mittlerweile doch nicht mehr besser, nur raffinierter.

    Ich dachte nicht, dass ich sowas mal schreiben muss.

  42. Dem Wasserwerferwasser sollte grundsätzlich etwas Schweineblut 😆 beigemengt werden, was man auch ankündigen sollte. Das gibt dann den Effekt wie beim Teufel mit dem Weihwasser.

  43. Die einzige Möglichkeit das Ruder noch umzureissen, sehe ich darin, die Polizei auf unsere Seite zu ziehen, alles andere bringt nichts mehr.

    Erst dann wenn die Polizei zu den Eliten da oben „NEIN“ sagt und sich nicht mehr gegen friedliche Demonstranten stellt, erst dann kann Deutschland noch heilen.

    Denn ohne die Exekutive ist die Staatselite machtlos.

  44. „Taharrush Gamea“ könnte „Tahrir-Spiel“ heißen, derlei verstümmeltes Englisch kennt man von „Bezness“ (Business).

  45. @Freiherr von Stein

    Nein, es muss friedlich bleiben! Es müssen allerdings noch viel mehr werden, die demonstrieren.

    ———
    da können auch eine Million Leute demonstrieren, solange Obama die Irre aus Berlin im Griff hat, wird überhaupt nichts passieren. Auch 1989 war es nicht das Volk, das die Wende herbeigeführt hat. Da hatten die „Siegermächte“ ihre Hand im Spiel..

  46. „Bezness“ klingt ein bißchen wie Bettnässer, und bewegt sich von den psychisch-emotionalen Reife etwa auf dem selben kulturellen Niveau.

  47. Herzlichen Dank, Frau Wolter,

    für Ihren Einsatz für die Wahrheit und gegen die Omerta und Lügenpolitik verantwortungsloser Medien, die gesellschaftliche Experimente am Deutschen Volk durch eine kranke Kanzlerin mit Allmachtsphantasien ((c) FAZ) unterstützen.

    SED MAGIS AMICA VERITAS

  48. Ich danke ausdrücklich a l l e n mutigen Patrioten, die wie ich gestern ihre Bürgerpflicht in Köln ausgeübt haben. Diese Veranstaltung geht um die Welt und jeder, der dabei war, kann stolz auf sich sein!

    Jeder Patriot hat die Pflicht, sein Land vor Volksverrätern zu schützen!

  49. #31 INGRES (10. Jan 2016 14:06)
    Denn nur die Versammlungsleitung und ihre Ordner haben das Recht, die Möglichkeit und auch die Pflicht, für Ordnung im Demonstrationszug zu sorgen..

    Also ich meine, ich habe gestern gehört, dass durch die Polizei die Aufforderung erging sich vom Kopf der Demonstration zu trennen. Dann hätte doch eine Separierung glücken können. Oder kam diese Aufforderung erst als aufgelöst wurde?

    Außerdem; wenn nur der Veranstalter für Ordnung im Demonstrationszug sorgen kann und das nicht geschafft hat, denn kann man der Polizei nicht vorwerfen, dass sie die Demo unverhältnismäßig aufgelöst hat. Ich war ja nicht dabei, aber konsistent muß man schon bleiben.

    Noch mal langsam zum mitschreiben…Ich schreibe es nochmal, und so, das ich davon ausgehe, das auch ein PI Leser das versteht:

    Ich war vorne mit dabei.

    Rechts aussen auf dem Gehweg. Die Demonstranten stand direkt an der Polizeiabsperrung.

    Die Polizei forderte uns auf, uns zu distanzieren.

    Ging aber nicht, da nach hinten tausende standen, nach vorne die Polizei.

    Die Polizei hätte links nur ihre Kette aufmachen müssen, die 20 oder 3o Leute die sie weghaben wollte, einfach rausleiten.Das wollte sie aber nicht.

    Wie ich schon vor der Demo auf FB schrieb,war sie so aufgestellt, das man ganz klar das Ziel erkennen konnte: Die Demo gewaltsam zu zerschlagen.

    Um mich herum nur ältere Herrschaften, keine Hools.

    Das immer Leute die nicht dabei waren, Moralpredigten halten müssen.

    Auch sah ich an der Spitze einen Böllerwurf, der nicht aus der Reihe von Pegida kommen konnte. Kurz darauf ging es los.

    Kommt das nächste mal selber!

    Gewalt sieht anders aus. 700 Hools waren angeblich da? Aha. Keine verletzten Polizisten, keine Schlägereien…bei 700 gewaltbereiten Hools? Aber mit Verlaub. Wenn die da gewesen wären, wäre das anders für die Polizei ausgegangen.

    Die russischen Medien berichten anders. Auf Pegidalinie…

  50. Danke für den Bericht, ich sehe das auch so.

    Egal, ob das jetzt echte besoffene Hools waren oder linke Provokateure/VS, die Orga hätte ganz vorne sein müssen und diese Typen sofort ausschließen sollen.
    Hoffentlich beim nächsten mal!

    Erfreulich aber, dass in der Zeckenhochburg Köln nur 1000 linke Nichtsnutze sich aufraffen konnten und meines Wissens zum ersten Mal bei einer Pegida in Westdeutschland die Pegidisten in der Überzahl waren.
    Das erinnert an die AfD Demo in Berlin, wo die Antifa auch kaum noch in einer ihrer Hochburgen mobilisieren konnte. Der Wind dreht sich also wirklich.
    Kein Vergleich mehr zum Frühjahr 2015, wo die linken „Bündnisse“ in Köln locker über 10000 Leute anlocken konnten.

    Allerdings muss man sich trotzdem für die Kölner schämen. Was muss noch passieren, damit mal 1% der Kölner den „Arsch huh“ kriegt, ohne das es Freibier gibt und Grölemeier singt?
    Wären nicht viele Mutbürger aus NRW bzw. dem Kölner Umland gekommen, wäre die Zahl sicherlich sehr überschaubar geblieben.

    Köln zeigt sich daher weiter als höchst abstoßende Kloake und abschreckendes Beispiel für eine Verslummung, Islamisierung und Linksradikalisierung.

    Widerstand ist von dort kaum zu erwarten, der muss auch dem noch halbwegs gesunden ländlichen Umkreisen kommen.

  51. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Köln = Vergewaltigungs-Hauptstadt

    Köln ist jetzt für immer das Synonym für Vergewaltigungs-Pogrom von Moslems/Ausländer.

    Geschichte wiederholt sich immer wieder!!!!

    Nach dem Krieg haben die Amerikaner, Franzosen, Engländer und Russen unsere dt. Frauen vergewaltigt, geschändet und ermordet und heute sind es die neuen moslemischen Herrenmenschen.

    Das Schlimme daran ist, dass diese Vergewaltigungs-Orgien auch noch von der eigenen Politik verursacht worden ist.

    Widerstand jetzt!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  52. Mein besonderer Dank geht auch noch einmal an Tommy Robinson (jailed for speaking the truth) und seine bewegende Rede, die uns allen Mut macht, für unsere Heimat zu kämpfen!

  53. #33 BurkaVerbotSofort (10. Jan 2016 14:06)

    Bei den ersten Pegidas in NRW vor einem Jahr liefen „solche Leute“ nicht mit, trotzdem wurden sie mit medialer Macht und von der Politik vernichtet. Da sind auch fast keine „bürgerlichen Leute“ mehr gekommen. Ein Wunder, dass daraus noch Pegida NRW in Duisburg entstehen konnte, die Woche für Woche in Duisburg antreten und auf die Schnelle das in Köln organisieren konnten.

  54. Bisher dachte ich, wir hätten drei
    Feindgruppen:

    – Invasoren
    – Politiker
    – Feinde im Inneren (Gutmenschen)

    Seit gestern ist die Polizei als vierte
    Feindgruppe hinzu gekommen.

  55. #15 johann (10. Jan 2016 13:51)

    Und gestern in Köln 2000 Pegida zu kanpp 1000 Antifa etc… Das sind im Grunde Dresdener Verhältnisse.

    Ich hatte in diverse Quellen – nicht nur auf PI – von 3.000 Pegida-Teilnehmern gelesen. Aber das ändert nichts am wahren Kern Ihrer „Botschaft“, dass die große Chance erkennbar ist, dass auch der Westen endlich aufwacht und seine politisch korrekte und überaus träge Gedankenblockade überwindet.

    Gewalttätigkeit aus unserem Lager gehen natürlich gar nicht, wenngleich mir nach diversen Meldungen unklar ist, ob hier nicht ganz andere Figuren quasi als Provokateure die Situation bewusst zur Eskalation gebracht haben.

    Wir haben den gesunden Menschenverstand und die nüchternen Fakten auf unserer Seite. Gewalt brauchen nur linke Anarchisten und die Protagonisten des Merkel-Systems, weil sie eben nicht die Wahrheit auf ihrer Seite haben und nur aggressiv ihr Revier markieren können, nicht argumentativ.

    Und das elende System Merkel basiert auf größtmöglicher Manipulation und Sedierung. Wo dieses – wie jetzt klar erkennbar – nicht mehr verfängt, wird auch dieses System immer brutaler und aggressiver auftreten. Und zwar ausschließlich gegen Deutsche, gegen die Mahner und Wachrüttler – nicht gegen den kriminellen Asylforderer-Mob, mit dem man, ohne es zuzugeben, paktiert und dem man sich verbunden fühlt. Oder den man, dies trifft wiederum auf das System Merkel, als Mittel zum Zweck der geplanten Umvolkung instrumentalisiert, ohne zu begreifen, dass dieser Schuss nach hinten losgehen wird, weil ein fanatischer Mob von Mohammed-Fans in dieser Größenordnung für keine Regierung der Welt mehr kontrollierbar ist. Deshalb lassen zahlreiche andere Regierungen ja auch diesen destruktiven Bodensatz gar nicht erst in ihre Länder hinein.

    In meiner Sicht ziehen Rotzgrüne Fanatiker, Antifa-Linksextremisten und das Merkel-System mit Unterstützung von Kirchen und Medien an einem Strang. Das Ziel dieser an sich zunächst einmal inhomogenen Klientel – linksgrüne Deutschland-Hasser und „Merkelianer“ – ist deckungsgleich und besteht in der Abschaffung eines weitgehend homogenen, bürgerlichen Deutschlands.

    Dabei begreifen diese Dumpfbacken (wieder inklusive Merkel samt CDU-Claqueuren) nicht einmal, dass sie nicht nur ihr eigenes Volk opfern, sondern sich auch allesamt höchstpersönlich den eigenen Ast abschneiden.

  56. #57 Koapftiachl (10. Jan 2016 14:24)
    Die einzige Möglichkeit das Ruder noch umzureissen, sehe ich darin, die Polizei auf unsere Seite zu ziehen, alles andere bringt nichts mehr.

    Das wir niemals gelingen.
    Polizisten sind Beamte und die haben untergebenen und Speichel leckenden Gehorsam zu leisten, ansonsten sind die Pensionsansprüche in Gefahr und das wird keiner riskieren.

  57. Köln ist überall!

    Silvester in Bielefeld:

    „Gegen 0 Uhr stürmte eine nicht mehr überschaubare Zahl dieser jungen Männer mit Gewalt in Richtung Eingang, so dass es nicht mehr möglich war, unsere Position zu halten. Im engen Eingangsbereich der Disko drückten nun 50 gewaltbereite Männer in Richtung Tür, gefolgt von mehreren Hundert auf dem Boulevard.“ Da die Polizei mitteilte, derzeit nicht helfen zu können, „mussten wir uns mit Feuerlöschern, Reizgas und körperlicher Gewalt gegen die Menschenmasse verteidigen.“ Erst das zeigte vorübergehend Wirkung.

    Obwohl nun der Betrieb und der Einlass wieder möglich gewesen seien, so der Security-Verantwortliche, kam es „immer wieder zu Angriffen auf die Diskotüren, (sexuelle) Übergriffen auf Frauen oder Schlägereien innerhalb der Gruppen bzw. Übergriffen auf Gäste.“

    Bis 7 Uhr morgens verzeichneten die Türsteher immer wieder Angriffe durch Gruppen von 10 bis 15 Personen. „Wir mussten uns mit Reizgas und Feuerlöschern durchsetzen, bis wir gegen 7 Uhr den Laden schlossen.“

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20674877_Boulevard-Erschreckender-Bericht-eines-Tuerstehers-zu-den-Silvestervorgaengen.html

  58. Die Rede von Tommy Robinson war super, wie die anderen Reden die gestern live von RT übertragen wurden.

    Die ewiggestrigen Reichskriegsflaggenschwenker und Fussballschläger müssen von solchen Veranstaltungen ferngehalten werden, denn sie verschrecken den Normalbürger, der mit den Blockparteien unzufrieden ist.

    Die Systemmedien haben dann ein leichteres Spiel, den patriotischen Widerstand in die Neonazi-Ecke zu stellen und kritische Normalbürger zur Wahlenthaltung zu bewegen.

    Wie Antifa und Schwarzer Block sich verhalten und mit ihrem Verhalten ungeschoren davon kommen, ist uninteressant, denn sie sind die inoffiziellen Straßenschläger des Systems für die Drecksarbeit und sollten für Patrioten kein Maßstab sein.

  59. @60 Running Man (10. Jan 2016 14:27)

    da können auch eine Million Leute demonstrieren, solange Obama die Irre aus Berlin im Griff hat, wird überhaupt nichts passieren. Auch 1989 war es nicht das Volk, das die Wende herbeigeführt hat. Da hatten die „Siegermächte“ ihre Hand im Spiel..

    Natürlich war es das Volk! Nur damals war in der Sowjetunion Gorbatschow am Ruder und er war nicht mehr bereit, seine Soldaten gegen die Ostdeutschen einzusetzen.

    Und was ist denn Deine Schlussfolgerung für die Gegenwart? Gar nichts mehr tun, weil man ja gegen Obama sowieso nichts tun kann, oder was?!

    Nein, es müssen viel mehr Leute auf die Straße! Am besten einen Generalstreik dazu! Aber das ist wohl leider reines Wunschdenken.

  60. Ich bin auch der Meinung mittlerweile, und vor allem wenn man sich das RT-Video angeschaut hat, dass die Polizei definitiv die Versammlung auflösen wollte. Egal was passiert wäre.

    Wenn die Hools nicht da gewesen wären, dann hätten sie eben einen anderen Grund gefunden. Das war m.E. ,wie immer ein abgekartetes Spiel von Anfang an.

    Fast schon ein Hohn für die Opfer der Silvesternacht, dann die Lausprecherdurchsage, dass man so ein asoziales Verhalten nicht dulde.

    WO wart ihr an Sylvester??

  61. Sprechen wir es doch mal offen aus: Da kommt Dank der irren Kanzlerin der Abschaum der Menschheit zu uns.
    Unsere „Wahrheitsmedien“ wollen uns weiß machen, da kommen nur Ärzte, Ingenieure, Gehirnchirurgen, Teilchenphysiker und vor allem Nobelpreisträger.
    Dabei kommen da kriminelle Raubnomaden, gewaltbereite Scharia-Krieger und Analphabeten, die der deutsche Steuerzahler ein Leben lang durchfüttern und vollversorgen muss.
    Und mit den Asozialen der Welt kommen die religösen und ethnischen Konflikte der Dritte Welt direkt in unsere Innenstädte.

  62. #7 sportjunkie…,

    Hier noch etwas für Ihre Recherchen:

    Brüssel will 50 Millionen Afrikaner in die EU holen

    Die linke Strategie der „Ausdünnung der europäischen Völker“ durch massive Einwanderung kulturferner nichteuropäischer Immigranten ist keine Schimäre.

    Sie wird Stück für Stück durchgesetzt und schert sich einen Dreck darum, ob es von den Europäern auch so gewollt ist. Im Gegenteil: an ihren Wählern vorbei organisiert die EUSSR eine epochale Veränderung Europas: dieser Kontinent wird in wenigen Jahrzehnten nicht mehr als Europa erkennbar sein.

    Die Nachricht ist zwar schon zweieinhalb Jahre her, aber aktueller denn je zuvor:
    Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte „The Daily Express“ in seiner Ausgabe vom 11. Oktober 2008.

    Nach den Brüsseler Ökonomen benötigt die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten, einmal als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft, aber ausdrücklich auch – man höre! – um dem demografischen Niedergang Europas aufgrund dessen niedriger Geburtenquote entgegenzusteuern.

    In Brüssel haben die Linken weitaus mehr das Sagen als in ihren Länderparlamenten und längst dafür gesorgt, dass ihre Entscheidungen nach dem Muster des Obersten Sowjets an den Ländern vorbei und ohne Befragung sowie ohne vorherige Zustimmung der Bevölkerung des 500-Millionen-Kontinents Europa durchgepeitscht werden.

    Die schwerwiegenden Folgen für Europa werden dabei juristisch derart verklausuliert, dass nur noch wenige Journalisten die Folgen von Verträgen wie dem „Lissabon-Vertrag“ zu erkennen vermögen. Wenn sie es überhaupt erkennen wollen.

    In unwesentlichen Projekten wie Stuttgart 21 gehen ihre Lakaien monatelang auf die Straße und fordern Volksabstimmungen und eine „frühzeitige Einbindung“ der Bevölkerung in solche „Groß-Projekte“.

    Wenn es jedoch um Projekte historischer Dimensionen wie der Einwanderung von 56 Millionen Afrikaner in die EU geht, ist von alledem nichts mehr zu hören.

  63. Man stelle sich mal vor was diesen Sommer los sein wird, wenn unsere Freibäder öffnen und hunderttausende von jungen Scharia-Männern zum ersten Mal im Leben halbnackte Frauen sehen werden.

  64. #70 Tiefseetaucher (10. Jan 2016 14:37)

    Ganz offiziell waren es 1700 zu 1300, das hat mir eine Pressebeauftragter der (Bundes)polizei so auf Nachfrage gesagt. Die Medien scheinen diese Zahlen ungefähr so wiedergegeben zu haben. Immerhin, denn von Dresden sind ja immer völlig unterschiedliche Schätzungen in der Luft.
    Ich habe bisher kaum Fotos von der Gegendemo gesehen, da würde ich aber eher auf unter 1000 tippen.
    Auf dem Breslauer Platz waren nach meiner Schätzung mindestens ca. 2000.

  65. Um es klar und deutlich zu sagen: Flaschen und Böller auf Polizisten, Journalisten und Passanten sind aufs Schärfste zu verurteilen, dumm und gefährlich. Außerdem nützt dieses Verhalten ausschließlich dem politischen Gegner.

    Vielen Dank für diese klaren Worte!

    Am Deutschen Gutmenschen Wesen soll mal wieder die Welt genesen
    Warschau bestellt deutschen Botschafter ein

    Die polnische Regierung zitiert den deutschen Botschafter wegen „antipolnischer Äußerungen deutscher Politiker“ ins Außenministerium. Und Polens neuer Justizminister behauptet: Warschaus neues Mediengesetz sei wesentlich demokratischer als die deutschen Regeln.

    Genau. Was nach den Zensur Regelungen in Bezug auf Berichterstattung über Flüchtlingskriminalität herausgekommen ist befähigt Deutschland in keinster Weise zur Kritik an Polen.

  66. Das rumgehacke auf den Hooligans geht mir gelinde gesagt auf die Eierstöcke.
    Wollt ich nur mal gesagt haben

  67. @ #80 digimick (10. Jan 2016 14:44)

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20674877_Boulevard-Erschreckender-Bericht-eines-Tuerstehers-zu-den-Silvestervorgaengen.html

    Silvester in Bielefeld

    Direkt zu Beginn des Einlasses (gegen 20 Uhr) fiel eine ungewöhnlich hohe Zahl von arabisch sprechenden Männern mit Aufenthaltsbescheinigungen auf. Besonders auffällig waren diese durch ihren hohen Alkoholpegel und eine hohe Gewaltbereitschaft, besonders gegenüber Frauen.

    „Ihre Strategie war es, Frauen, die sich im Bereich des Boulevard aufhielten, mit Gewalt zu unserem Eingang zu reißen und ungeachtet der Gegenwehr der Frauen zu behaupten „That’s my girlfriend“ (engl.: Das ist meine Freundin, Anm. d. Red.). Obwohl diese Frauen sich wehrten und uns um Hilfe baten, fassten die Männer sie im Intimbereich an, rissen an ihrer Kleidung und behaupteten weiterhin, dass sie deren Freunde seien. Nur unter Anwendung körperlicher Gewalt, konnten wir den Frauen helfen sich zu befreien.“

  68. 150 polizisten um arabischen vergewaltigungshorden
    entgegenzustehen und 1500 um dagegen protestierende
    deutsche zu bedrohen, gut das ich ausgewandert bin.

  69. Dimension Kölner Sex-Pogroms gg. deutsche Frauen

    Ich habe die Zahlen mal aufs Oktoberfest hochgerechnet. Auf das Oktoberfest München kommen jedes Jahr ca. 3 Millionen Männer.

    Köln: 1000 Männer = 379 Strafanzeigen

    Köln-Faktor = 3000000:1000 = 3000

    D.h., auf das Oktoberfest hochgerechnet bedeutet das, es hätte auf dem Oktoberfest 1,14 Millionen Straftaten, davon 500000 Sexualstraftaten geben müssen um mit Köln vergleichbar zu sein.

    Wer jetzt nicht erkennt was diese 1000 arabisch-afrikanischen Sex-Täter in Köln veranstaltet haben, welcher Zivilisationsbruch in Köln stattgefunden hat, ist ein Idiot, oder ein linker Deutschenhasser!

    Dank Merkel befindet sich das deutsche Volk auf dem Vorplatz zur Hölle.

    Pogrom: Der oder das Pogrom bezeichnet die gewaltsame Ausschreitung gegen Menschen, die entweder einer abgrenzbaren gesellschaftlichen Gruppe angehören oder aber von den Tätern einer realen bzw. vermeintlichen gesellschaftlichen Gruppe zugeordnet werden.

  70. Einer von der IG „Kinderfi..erpartei“ regt sich über Rapefugees-T-Shirts auf:

    Verdacht der Volksverhetzung Grünen-Landeschef zeigt Bachmann von Pegida an

    Der Landesvorsitzende der Grünen, Jürgen Kasek, hat den Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung bei der Staatsanwaltschaft Dresden angezeigt. Kasek verwies auf einen Facebook-Post, bei dem Bachmann mit einem T-Shirt mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ zu sehen sei. Kasek, von Beruf Rechtsanwalt, erklärte hierzu: „Mit der Aufschrift überschreitet Bachmann abermals eine Grenze. Wiederum wird deutlich, dass es Pegida nicht um die Opfer geht, sondern darum die Opfer zu instrumentalisieren und pauschal gegen Geflüchtete zu hetzen.“

    Verbale Angriffe auf Grüne bei Facebook

    Pegida-Anhänger wünschten in den Kommentaren dann auch sogenannten „Gutmenschen“ und Vertreterinnen der Grünen eine Vergewaltigung, schreibt Kasek weiter. „Darüber bin ich sehr erschüttert.“ Offenbar bezieht sich Bachmann auf die Ereignisse rund um den Kölner Hauptbahnhof am Silvesterabend und in der Neujahrsnacht. Kasek erklärte, mit seiner Botschaft und dem T-Shirt, auf dem Geflüchtete pauschal zu Vergewaltigern erklärt werden, würde massiver Hass gestiftet. „Ein Hass, der sich in den unzähligen Übergriffen in Sachsen im letzten Jahr auf entsetzliche Weise entladen hat und sich auch in diesem Jahr ungebrochen gegen Menschen entlädt, die anders als Pegida denken.“

    Kasek fordert Verkaufsverbot für T-Shirts

    Bachmann wolle das T-Shirt am Montag nach eigener Aussage am Rande der gemeinsamen Demonstration der islam- und asylkritischen Bewegungen Legida und Pegida in Leipzig verkaufen, hieß es von den Grünen weiter. Kasek: „Mit dieser rechten Hetze gegen Geflüchtete, die in meinen Augen den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt, Profit machen zu wollen, ist völlig inakzeptabel!“

    Der Grünen-Landeschef hat nach eigener Aussage das Ordnungsamt der Stadt Leipzig informiert und aufgefordert, den Verkauf zu verhindern und Shirts zu beschlagnahmen. Die T-Shirts seien eine drohende Gefahr für die öffentliche Sicherheit.

    Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/gruene-zeigen-lutz-bachmann-an-100.html

    Kommentarfunktion ist „noch“ aktiv

  71. Grüner zeigt Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung an

    Der Grünen-Landesvorsitzende Jürgen Kasek hat Anzeige gegen Pegida-Initiator Lutz Bachmann erstattet. Hintergrund ist ein T-Shirt Bachmanns mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150828327/Gruener-zeigt-Lutz-Bachmann-wegen-Volksverhetzung-an.html

    Es wird immer irrer. Grüne Politiker mit T-Shirts mit „Deutschland verrecke“ oder „Harrys do it again (den Massenmord in Dresden!) seien von der Meinungsfreiheit nach Meinung der grünen Ideologen aber gedeckt.

  72. Die Ver-Höhner. Es lauft ein Gerücht, dass sich eine bekannte Kölsche Schunkeltruppe nun in Die Verhöhner umbenennt. Wer die Szene zwischen Sadomaso-Studios und zugiger Domplatte, FC Kölle Gekicke und Südstadt-Slum, Taubenshit-Gassen und linksrheinischen Apenköpfen am Kölsch-Thresen schon einmal sah, weiß, was “White Trash” bedeutet. Die werden sich immer mit jenen finden, die sie herbeiplärrten. Das Schweigen dieser Jecken hören wir gänzlich ohne Überraschung

    Mir han dr Kölsche Klüngel un Arsch huh – su hei? et he!
    Alaaf un Ruusemondaach un Aloha CSD
    Mir sin multikulinarisch un sin multikulturell
    Mir sin en jeder Hinsicht aktuell – auch sexuell!

    Da simmer dabei! Dat is prima! VIVA COLONIA!
    Wir lieben das Leben, die Liebe und die Lust
    Wir glauben an den lieben Gott und han auch immer Durst

  73. Den deutschen Frauen dürfte ihr drohendes Schicksal allerdings keinesfalls gefallen

    Wir verwerfen die Vorstellung von der unterwürfigen Natur des Weibes und folgen hierin den alten Dichtern und Geschichtsschreibern, die einmütig bezeugen, daß die Weiber die Männer bei der Herrschsucht und Grausamkeit bei weitem zu übertreffen pflegen. So ließ Olympias, die Mutter Alexanders des Großen, ihre junge Nebenbuhlerin Kleopatra samt deren kleiner Tochter grausam zu Tode bringen und soll zudem die Ermordung ihres Gatten Philipps II. angestiftet haben… fragen wir uns also nun, welches Schicksal die deutschen Frauen im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung erwartet: Sofern sie diese überleben sollten, werden sie den fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen dienen und für deren Weiber als Haussklavinnen schuften müssen. Daher hege ich eigentlich keinen Zweifel, eingedenk des oben Gesagten, daß die deutschen Frauen zur Abwehr der besagten Völkerwanderung und damit zur Rettung des Vaterlandes mehr als nur ihr Scherflein beitragen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  74. @#82 alexandros (10. Jan 2016 14:45)

    Die polnische Regierung zitiert den deutschen Botschafter wegen „antipolnischer Äußerungen deutscher Politiker“ ins Außenministerium

    Ich machte gerade Winterurlaub in Polen.
    Die Bundesregierung wird in Polen immer klarer als Feind angesehen. Anders die deutschen Unternehmen.

    Aus meiner Sicht wird es noch in diesem Jahr zur Trennung zwischen Polen und Deutschland kommen. Beide Länder werden demnächst nicht nur in Sachen „EU-Politik“ getrennte Wege gehen.

    EU ist für Polen eine stinkende Leiche, die nur durch deutsche Geldspritzen am Leben erhalten bleibt.

    Ungarn, Tschechien, Slowakei und Polen werden bald zu den deutschen Widersacher zählen.

    Merkel ist wahnnsinnig und macht alles kaputt.
    Genauso Schulz, Oettinger und Co.
    GUT SO!

  75. Es stellt sich wieder die Frage, was war gestern in Köln wirklich los? Als ferner Beobchter solch einseitiger Berichte, und sie waren in den Medien wieder alle gleich, kommt ganz großer Zweifel, wenn man solche Berichte liest.

  76. Ein Bericht, der mir aus dem Herzen spricht.

    Dies noch allen Freunden der gepflegten Hooligan-Gewalt ins Stammbuch: Es geht jetzt darum, eine möglichst große Zahl von konservativen und meinet wegen auch noch weiter links verortete Sympathisanten für das rechts-demokratische Lager zu gewinnen. Nie waren die Voraussetzungen dazu besser als heute.
    Wer Lust auf Gewalt hat und gerne politisch im 0,1% Ghetto wohnt, mag da ruhig bleiben. Und ja, die Reichskriegsflagge ist nicht verboten. Aber sie sieht auf Bildern von einer Pegida-Demo ziemlich scheiße aus.

  77. Wir sollten meines Erachtens wirklich verhindern, dass Maas & Komplizen die Silvester-Randale auf Köln reduzieren!

    In ganz Deutschland gab es in der Silvesternacht bürgerkriegsähnliche Vorfälle. Wir sollten jedem einzelnen Fall einen eigenen Beitrag widmen. St.Pauli hatten wir ja schon; mit Bielefeld könnte man die Reihe fortsetzen, indem man einfach den bereits erwähnten Artikel der Neuen Westfälischen veröffentlicht.

    So könnte man einer zu erwartenden Verharmlosung entgegen treten, damit es dann nicht schon in ein paar Tagen heißt, „nur weil sich ein paar Leute in Köln daneben benommen haben, machen die Rechten jetzt so ein Fass auf.“

    Hier nochmal der Link zu Bielefeld:

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20674877_Boulevard-Erschreckender-Bericht-eines-Tuerstehers-zu-den-Silvestervorgaengen.html

  78. da mache ich mir nichts vor. silveeter und domplatte ist jetzt überall in deutschland. nichts ist mehr wie zuvor. es gibt keine innere sicherheit mehr und die allparteien lügen. sie können die sicherheit nicht mehr herstellen, die unsicherheit ist schleichend. ihre angekündigten gegenmassnahmen können sie nicht durchsetzen. und sie wissen es. sie belügen das volk.

  79. OT

    Asylbewerber in Erding: Frauen belästigt, Polizisten attackiert

    Erding – Flüchtlinge haben am Wochenende die Polizei auf Trab gehalten. In Erding, Moosinning und Hörlkofen wurden mehrere Straftaten begangen, darunter sexuelle Belästigung, schwere Körperverletzung und Bedrohung

    http://wp.me/p6QyDM-3aO

    Flüchtlingsunterkünfte in Bayern

    In der Karlsfelder Traglufthalle leben mehr als 250 Männer wie in einer Blase. Durch Enge und fehlende Privatsphäre eskalieren Streits.

    http://wp.me/p6QyDM-3aL

  80. Guter Bericht und Meinungsartikel von Fr. Wolter.
    Wir sollten daraus lerne, die Dresdener „können das“ ob es wir sind die selbst friedlich sind oder wir, die uns durch Provokationen in die Falle locken lassen.


    Gut da posting: jeder Fotograf der sich nicht auf Reker-Armlänge fernhält, bekommt von mir …
    aber vorsicht, keine Gewalt, nur mit Handy filmen.

  81. OT – IS

    Syrien/Irak: IS tötete hunderte Mitglieder

    Die Terrormiliz soll vor allem ausländische Kämpfer, die als Spione enttarnt worden waren, exekutiert haben.

    http://wp.me/p6QyDM-3aV

    Irak: IS verbietet Philosophie- und Mathematikunterricht

    Die Terrormiliz enthauptet Lehrer, die sich gegen den neuen Lehrplan stellen. Es seien nur die Prinzipien der Scharia und des Jihad zu unterrichten.

    http://wp.me/p6QyDM-3aM

  82. Bei der Presse ändert sich nach Köln gar nichts, siehe Pressebericht Polizei Paderborn. Da werden Sexualstraftäter immer noch Antänzer genannt. Einer wollte sogar Polizeiwaffe entwenden.

    Gegen 03.15 Uhr verständigte der Sicherheitsdienst eines Innenstadt-Lokals die Polizei. Binnen fünf Minuten hatten sich unabhängig voneinander mehrere Frauen bei den Sicherheitskräften am Eingang gemeldet und Schutz gesucht. Die bislang unbekannten Frauen hatten angegeben, im Bereich Alte Torgasse/Brückengasse aus einer Gruppe von acht bis zehn jungen Männer angetanzt und in die Intimbereiche gefasst worden zu sein…Die vermutlich aus Nordafrika stammenden Tatverdächtigen führten keinerlei Ausweisdokumente mit.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3220988

  83. #97 ketzerhammer

    Ja, die Zeiten wo Merkel überall in Europa mit Bussi-Bussi begrüßt wurde sind vorbei.

    Merkel wird in Zukunft ein eiskalter Sturm entgegenblasen wenn sie ins Ausland fährt.

    Diese uneinsichtige Frau zerstört nicht nur Deutschland, sondern auch Europa.

    Dank Merkel und ihren linken Helfershelfern (CDU, SPD, Grüne, Linkspartei, FDP, Medien, NGOs, Hilforganisationen, Gewerkschaften usw.) wird Deutschland wieder zum Paria-Staat.

  84. Die Polente ist eben auch nichts anderes als eine Vollzeitantifa vom Staat bezahlt, handelt jetzt für jeden sichtbar dezidiert im politischen Auftrag und nicht mehr mit dem Zweck die gesetzlich verbrieften Rechte der Bürger zu verteidigen.

  85. #33 BurkaVerbotSofort (10. Jan 2016 14:06)

    Man muss es ehrlich zugeben: Die Provokatuere aus der ersten Reihe sind absolute Vollidioten.

    Da bekommt Pegida im Westen einmal so viele Leute zusammen und dann wird alles von ein paar Krawall-Touristen kaputt gemacht.

    Wenn solche Leute mitlaufen, werden auch die Bürger aus der Mitte sich von Pegida distanzieren. Und Pegida im Westen weiter vor sich „hinkränkeln“…
    Echt super habt ihr das hingekriegt, vielen Dank

    Das liest sich so, als wenn Sie es gar nicht erwarten können, dass Ihre Prophezeiung eintritt.

    So redet nur jemand, dem Demos sowieso ein Dorn im Auge sind.

    Hinzuweisen ist vielmehr darauf, dass die Polizei völlig unverhältnismäßig (und rechtswidrig) reagierte, und dass sie nur nach Vorwänden suchte, um eine angemeldete und genehmigte öffentliche Kundgebung, die legitim demokratischen Protest vortrug, im Auftrag der Landesregierung von NRW vorzeitig zu beenden, ihre Teilnehmer durch unangemessene Gewaltanwendung einzuschüchtern und durch (beabsichtigte, aber glücklicherweise nicht eingetretener) Straßenschlachtszenen zu diskreditieren.

    Ein wirklicher Patriot lässt sich von so etwas nicht davon abschrecken, auch zukünftig gegen unkontrollierte Masseneinwanderung nach Deutschland zu protestieren.

  86. Vor diesen Polizisten, welche dunkelrot infiltriert wurden und friedliche Bürger mit Gewalt bekämpfen, spucke ich aus und verachte sie aus tiefstem Herzen. Es leben PEGIDA und AFD!

  87. #58 Okzidentale (10. Jan 2016 14:25)

    „Taharrush Gamea“ könnte „Tahrir-Spiel“ heißen, derlei verstümmeltes Englisch kennt man von „Bezness“ (Business).
    -.-.-.-.-

    „Bez“—(aus dem Deutschen: Beziehung)
    —„ness“ (aus dem Englischen: Business)

  88. Habe noch nicht alle Kommentare zu dem Thema durchgelesen, Entschuldigung vorab, falls deshalb doppelt und dreifach vorhanden. Stelle hier mal den Text der FB-Seite ein.

    Polizei NRW Köln
    18 Std. ·

    Demonstrationen in der Kölner Innenstadt – Abschlussbericht

    Die Polizei Köln hat am Nachmittag des 9.1.2016 die Versammlung von Pegida NRW nach gewalttätigen Ausschreitungen aufgelöst. Teilnehmer hatten Einsatzkräfte der Polizei mit Flaschen, Knallkörpern und Steinen beworfen. Die Polizei nahm mehrere Personen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Bei den gewaltsamen Übergriffen wurden mehrere Polizistinnen und Polizisten sowie nach derzeitigem Kenntnisstand ein Medienvertreter verletzt. Der freie Journalist wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

    Bereits eine Stunde vor Beginn der Versammlung mit circa 1700 Teilnehmern fielen mehrere Personen durch ihr aggressives Verhalten auf. Bei durchgeführten Durchsuchungen wurden unter anderem ein Nothammer, Drogen und mehrere Knallkörper aufgefunden und sichergestellt. Entgegen der ersten Einschätzung von ca. 50 % bestand der weitaus größte Teil der Teilnehmer aus Hooligans.

    Ablauf der Pegida-Versammlung

    Nach dem Start der Pegida-Kundgebung um 14.02 Uhr setzte sich der Aufzug nach einer Auftaktkundgebung um 15.19 Uhr in Bewegung. Zwischenzeitlich hatte die Polizei in Absprache mit dem Versammlungsanmelder den Weg des Aufzuges geändert. Nur so konnte das polizeiliche Ziel der räumlichen Trennung der Versammlungen Pegida NRW und des Bündnisses „Köln gegen Rechts“ konsequent umgesetzt werden. Nach ersten Würfen von Knallkörpern gegen die begleitenden Polizeibeamten wurde der Aufzug gestoppt. Aufforderungen den Bewurf mit Knallkörpern zu unterlassen wurden nicht Folge geleistet. Gegen 15.40 Uhr vermummten sich mehrere Personen der Versammlung Pegida NRW auf der Turiner Straße. Daraufhin wurde dem Versammlungsleiter die Auflage erteilt, zum Breslauer Platz zurückzukehren. In der Folge wurden Durchbruchsversuche der Versammlungsteilnehmer mit dem Einsatz von Reizgas unterbunden. Nach wiederholtem Bewurf der Einsatzkräfte mit Glasflaschen setzte die Polizei gegen 16.10 Uhr einen Wasserwerfer ein und löste die Versammlung unmittelbar danach mit Lautsprecherdurchsagen auf.

    Ablauf der Versammlung des Bündnisses „Köln gegen Rechts“

    Die Gegenveranstaltung des Bündnisses „Köln gegen Rechts“ verlief ohne Zwischenfälle. Der erste angemeldete Aufzug im Bahnhofsviertel fand nicht statt. Mit Auflösung der Versammlung von Pegida NRW machten sich etwa 400 Teilnehmer der ursprünglich auf 1700 Personen geschätzten Versammlung auf den zweiten angemeldeten Aufzugsweg und beendeten ihre Kundgebung um 17.21 Uhr am Hans-Böckler-Platz.

    Hinweis zur Strafverfolgung

    Bislang wurden 15 freiheitsentziehende Maßnahmen getroffen. Über die gefertigten Strafanzeigen hinaus wird die Polizei Videos und Fotos vom Einsatzgeschehen auswerten und gegebenenfalls weitere Strafverfahren einleiten.

    ________________________________
    Schön, wenn Sie auf unserer Seite sind:
    http://www.koeln.polizei.nrw.de
    https://www.facebook.com/Polizei.NRW.K/?fref=ts

  89. @ #110 BePe (10. Jan 2016 15:15)

    So ist es. Merkel macht gerade die mühsame aber erfolgreiche Ostpolitik von Willy Brandt und Helmut Kohl kaputt.

    By the way. Auch ich bin von den allen Merkel`s Helfershelfern enttäuscht. Daran kann man erkennen, wie es um unser Land bestellt ist.

    In Sachen Demokratie, Meinungsfreiheit und Menschenrechte sind wir kein gutes Beispiel mehr für die Osteuropäer, ganz im Gegenteil.

    Vor Merkel`s Deutschland wird im Osteuropa gewarnt!

  90. #15 johann (10. Jan 2016 13:51)

    Toller Bericht. Genauso war es.

    Und das hier wurde natürlich von den Medien gar nicht gewürdigt, obwohl es im Grunde eine Sensation ist:

    Abschließend möchte ich also festhalten: Zum ersten Mal ist es unter der Fahne eines bürgerlichen Bündnisses in Nordrhein-Westfalen gelungen, mehrere tausend Menschen gegen die Asyl- und Einwanderungspolitik der Altparteien zu versammeln. Diese höchst erfreuliche und ermutigende Tatsache wird noch dadurch verstärkt, dass die ansonsten übliche erdrückende personelle Überlegenheit linker Gegendemonstranten ins Gegenteil verkehrt wurde. Deutlicher konnte nicht sichtbar werden, dass sich der Wind auch im Westen dreht.
    – – –
    Das setz‘ ich gern nochmal rein.
    Gerade weil wir so viele waren und der Anlaß so überaus brisant, mußte die Veranstaltung mit allen Mitteln desavouiert werden. Agents provocateurs, ein Böller werfernder Typ mit PRESSEAUSWEIS, was die Polizei „nicht wußte“ und ihn durch ihre Mehrfachkette läßt.
    Das reinste Schmierentheater!
    Und nun noch munter die Lügenpresse eingespannt, die schlägt dann noch – von keiner Kenntnis verdunkelt – vom Laptop aus mit einem tiefen Griff in die Chipstüte und einem noch tieferen in ihr Schablonenvokabular drauf, was geht.
    Mich ekelt!

  91. #35 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (10. Jan 2016 14:07)

    Zwischen Minute 2:15 bis 2:31 im unten verlinkten Video, ist die Misshandlung eines bereits fixierten Deutschen Demonstranten durch einen nicht zu identifizierenden Polizeibeamten zu sehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=6836ERH8cgQ

    Allerdings wendet sich ab Minute 2:29 bis 2:31 ein Polizist der bei der ganzen Sauerei Schmiere steht, offenbar aus Unachtsamkeit einer Kamera zu, dabei ist der deutlich dunkle Teint des Polizisten durch das Visier seines Helmes zu erkennen.
    – – –
    Unfaßbar!
    Ich sagte ja schon: viele, viele fremdländische Gesichter hinter den anonymisierenden Helmschilden. Der Polizist, der wider Willen nur mittut, weil er daheim Weib und Kind ernähren muß, ist zahlenmäßig wohl auf dem Rückzug und wird irgendwann Legende sein.
    Das erste verlinkte Video ist Gold wert. Wie einem der so „unwissenden“ Polizisten, die soeben trotz Warnung den böllerwerfenden mit dem PRESSEAUSWEIS durch ihre Mehrfachkette gewunken haben, plötzlich auffällt, daß der entlarvende Wortwechsel mitgeschnitten wird! Tja, das ist wirklich dumm für die „Ordnungshüter“ gelaufen. Die Paste ist aus der Tube.
    Verbreiten-verbreiten-verbreiten!

  92. #100 Claude Eckel
    ———————-

    Sieht so aus als ob die Polizei auch dort nicht helfen konnte oder wollte. Lag es an Silvester, weil da generell die Hölle los ist oder war das gar beabsichtigt? Man weiß es nicht.

    Aber die Attacken gegen die Frauen/Disko fingen so an, wie ich es seit Jahren zu Silvester vom Kiez her kenne hier in Hamburg: Die schnappen sich einfach eine wildfremde Frau und zerren die im Getümmel mit. In diesem Falle in Richtung Disco, weil die da reinwollten.

    Wir Frauen müssen wohl mit Attacken rechnen, auch bei hellichtem Tag, auf offener Straße, von einem Rudel „Flüchtlinge“ belästigt zu werden.

    Ich empfehle allen Frauen, immer eine Dose Farbspray dabei zu haben. So könnt ihr die Angreifer „markieren“, dann kann die Polizei sie evtl. noch finden.

  93. Was mich noch wundert ist , Express“ die führende Linksversiffte Zeitung , hat nicht wie üblich
    alle Linken Gruppen und Gewerkschaften aufgerufen , sich wie üblich dem Rechten – Mob entgegen zu stellen.
    Sonst wurde schon Tage vorher Propaganda gemacht, was die Linken alles machen sollen um die Rechte Brut blos nicht maschieren zu lassen.
    Wenn diese Dreckszeitung sich so zurückhällt , DANN IST ES 100% sicher , das die was anderes wussten , was geplant war !!

  94. Danke für das Video = Beweismaterial! Daraus ist klar ersichtlich das die Polizei Freiheitsberaubung begangen hat und die Störer, trotz Hinweisen nicht festgesetzt hat (Das nennt man dann Beihilfe!). Zudem tritt eindeutig die Provokationsstrategie der Polizei zu Tage, von der Unverhältnismäßigkeit brauchen wir erst garnicht zu sprechen! Somit hat jeder einzelne Beamte Rechtsbruch begangen, welchen er persönlich zu verantworten hat! Das ist unhaltbar und sollte jetzt juristische Folgen haben!

  95. was sind das für kreaturen die sich gegen ihr eigenes volk wenden?! wo war das pfefferspray am silvesterabend?
    könnt ihr noch in den spiegel schauen? ich dachte so etwas ist nach dem 3. reich und der ddr ein für alle mal vergangenheit.
    die entschuldigung „sonst wären wir selbst hingerichtet worden“ gilt hier NICHT.
    ihr seid mitschuld an dem was passiert ist und noch passieren wird!

  96. #60 Running Man (10. Jan 2016 14:27)

    @Freiherr von Stein

    Nein, es muss friedlich bleiben! Es müssen allerdings noch viel mehr werden, die demonstrieren.

    ———
    da können auch eine Million Leute demonstrieren, solange Obama die Irre aus Berlin im Griff hat, wird überhaupt nichts passieren. Auch 1989 war es nicht das Volk, das die Wende herbeigeführt hat. Da hatten die „Siegermächte“ ihre Hand im Spiel..
    – – –
    Seh‘ ich auch so. Aber man läßt uns Deutschen halt die Legenden. Sie stärken etwaig noch vorhandene Hoffnungen.
    In Köln beginnt Merkels Befreiungsschlag:
    https://www.youtube.com/watch?v=X7K0tMkOPVY

  97. Beim zweiten Video zwischen min. 21 und 22. kann man einen Mann beobachten, der auf einen anderen zu rennt und gezielt umhaut. Ist das der verletzte „Journalist“. Bitte schaut mal und gebt ein Feedback. Auf dem Bildschirm im oberen linken Teil, ziemlich mittig.

  98. Einfach nur ein Re-Post:

    #64 norbert.gehrig (10. Jan 2016 14:31) Das Das immer Leute die nicht dabei waren, Moralpredigten halten müssen.
    Kommt das nächste mal selber!

  99. Zitat aus den Postings:
    „von Polizisten bei Seite gezogen, und uns wurde BEFOHLEN, dass wir unsere Taschen zeigen sollten … Es gab kein freundliches Wort, es wurde nicht im vernünftigen Ton gesprochen.“

    Vielleicht war das später so am Demo-Ende. Ich habe bei der Akunft am HbF Ausgang, weil mehrere Demos stattfanden, einen Polizeibeamten gefragt, ob er mir sagen darf, wo die Pegida Kundgebung stattfindet. Er hat mit höflich und freundlich den richtigen Weg gewiesen und noch auf einen sicheren Umweg – statt an der Juso Demo vorbei – hingewiesen.

    Vollig OK wie der einfache Beamten reagiert hat.

    Also erzählt keine pauschalisierenden Scheiss.

  100. Auf von Fefes Blog

    http://blog.fefe.de/?ts=a86c9522

    „Zu dem „Skinhead“-Ding kam dieser weiterhelfende Mailkommentar rein:

    du hast grad ein Video verlinkt, bei dem ich ca. 1 Meter hinter der Kamera stand für Fotos. Zu der Pegida Demo in Köln muss man wissen, dass Köln seit je her sich selbst als besonders „tolerant“ hinstellt und KoelnTourismus der Arsch auf Grundeis geht derzeit, dass dieses Image Kratzer bekommen könnte. Es war daher aus meiner Sicht von den Pegida-Leuten ein Riesenfehler, die Demo unter anderem mit Hogesa und NPDlern zu machen. Ich war für Fotos vor Ort und kann folgendes Berichten:

    Hools, Krawallos und klassische Neonazis machten ca. 30 Prozent der gesamten Demo aus. Der Rest waren stinknormale Leute, Rollstuhlfahrer, Herrschaften mit Hund und Kindern.
    Ich hab auch beiden Demos Fotos gemacht, wurde aufgrund meiner kurzen Haare aber nach 2 Minuten auf der „Anti Rassismus Demo“ von einem Antifa-Mädchen als „Nazi-Fotograf“ betitelt, und man hetzte mir die Polizei auf den Hals, weil ich „Frauen fotografiert“ hätte… (mein Job… aber ok…)
    bei dem „Pegida-Marsch“ setzte sich die Hogesa-Klientel angeführt von Herrn Roeseler an die Spitze. Dort waren ca. 150 gewaltbereite Hools. Flaschenwürfe und Böller stimmt alles. Allerdings war in einem Fall der Werfer des Böllers ermittelt und verschwand innerhalb kurzer Zeit durch die Polizeiabsperrung, dort hieß es dann, er habe einen „Presseausweis“ gezeigt (Verfassungsschutz?). Es kursiert inzwischen ein Video, dass das debunken soll, allerdings zeigt dieses nur jemanden, der von einem Böller ausweicht, nicht den Werfer, der nach Zeugen im Pulk stand.
    nach dem Böllerwurf war die Polizei der Meinung, die Runde dürfe nicht fortgesetzt werden und besprühte die forderen Reihen mit Pfefferspray. von der Antifa war weit und breit keine Spur, es schien eher, als sei es politisch nicht erwünscht, dass es einen gelungenen Spatziergang durch Köln gibt. Es sollte eskalieren. Und es wurde nachgeholfen, indem z.B. der Wasserwerfer demonstrativ herangefahren wurde anstatt einfach weiterzugehen.
    anschließend mussten sich die 3000 Leute in Gegenrichtung zum Startpunkt zurückbewegen. Dabei wurde ohne Rücksicht auf Presse Pfefferspray eingesetzt, z.B. (Bilder 647156 bis 647159)

    Da man in umgekehrter Richtung zum HBF zurückkam, gingen die Hools von der Spitze auch als letztes dann in den HBF. In diesem Moment enstand das Video, das BILD.de zeigt. Es zeigt also wahrheitsgemäß Teilnehmer der PEGIDA Demo, stellt aber eine völlig verzerrende Stichprobe dar. Antifa vs. Pegida – I have no dog in this fight. Allerdings tun mir die Personen auf dem Bild speziell leid: http://www.future-image.de/details.php?gid=40&pid=647156

    ich stand 5 Meter daneben und konnte danach erstmal nicht mehr atmen. Das war völlig unnötig und ging noch weiter, auch als die sich weggedreht haben.“

  101. #1 D Mark: Man wird Gegendemonstranten oder Provokateure anheuern, die für Eskalation sorgen, damit die Versammlung aufgelöst und damit das Versammlungsverbot durchgesetzt werden kann.

    #4 liebvaterlang: get over your guild – es wird versucht, das mit allen Mitteln zu verhindern.

    #6 Frh. v. Stein: Mit siegreichem Ausgang für die richtige Seite.

    Wenn man die Aktion der Polizei, den Befehl dazu vom Innenminister, so ansieht, dann demonstrieren sie keine Härte gegen das Volk, sondern einfach ihre Hilflosigkeit. Die schlägt in Wut um und das wird sich dahingehend äussern, dass in Bälde auf Demonstranten geschossen wird, aber nicht mit Gummigeschossen, dass das Versammlungsverbot durchkommt und ähnliche Nettigkeiten.

  102. Das ist eine Schande für die Polizei.
    Schauen wir uns die Szene ab Minute 21:50 genauer an:
    Die Demonstration wurde aufgelöst, die Demonstranten bewegen sich im Schrittempo Richtung Bahnhof. Das ist für eine solche Menge schon erstaunlich schnell. Es gab im fraglichen Zeitpunkt keinen Widerstand, keine Blockaden, schon gar keine Gewalt.

    Es gab also keinen Grund für den Einsatz des Wasserferfers. Denn dieser ist ein Mittel des unmittelbaren körperlichen Zwanges zur Durchsetzung einer Maßnahme. Hier entfernten sich die Versamelten aber bereits von selbst und widerstandslos, sodass die Versammlungsauflösung nicht mehr mit körperlichem Zwang durchgesetzt werden musste.

    Die Demonstranten sollten grundlos eingesprüht und durchnäst werden.
    Im fraglichen Zeitpunkt betrug die Aussentemperatur in Köln laut deutschem Wetterdienst ca. 6 Grad Celsius, was die Wirkung des Wasserwerfers noch einmal verschärft.
    Das Verhältmismäßigkeitsprinzip, das bei der Anwendung unmittelbaren Zwanges streng einzuhalten ist, wurde hier nicht einmal ansatzweise beachtet. Ich hoffe, die Betroffenen werden sich im Nachgang juristisch zur Wehr setzen (Strafanzeigen wegen Körperverletung u.Ä.).

  103. #131 Westgermane (10. Jan 2016 16:01)
    – – –
    Danke für das Einstellen dieses Berichtes. Ich halte ihn vor dem Hintergrund meiner eigenen Erfahrungen gestern für vollkommen glaubwürdig bzw. kann ihn bezeugen.
    Das ist absolut skandalös und schikanös. Und mit Sicherheit von Anfang an so durchgeplant.
    Wie schrieb noch hier ein Mitforist:
    Die Deutschen sind zum Freiwild für Islamisten und für die eigenen Staatsorgane geworden.

  104. es war richtig, dass die hools anführten. der dank für ihren einsatz gebührt ihnen besonders. jeder kann die unruhe im volk sehen. krawall sieht anders aus. keine brennende autos, keine umgestürzten brennende mülltonnen. der wahre verlierer in diesem geschehen ist die unfähige rosarot bebrillte traumtänzerische staatsmacht.

  105. Es muss unser Ziel sein,die Probleme politisch zu lösen.Wenn dies nicht geschieht,dann wird die Gewalt leider Oberhand gewinnen in unserem Land.Gewalt aus Frustration,Ohnmacht,Wut und Verzweiflung.Ich hoffe eindringlich,dass wir die Politik noch rechtzeitig in eine vernünftige Richtung drängen können.

  106. #131 Westgermane (10. Jan 2016 16:01)

    Kannst du den typen nicht auf irgendeinem Video wieder erkennen . das wäre der Hit , den Böllerwerfer zu identifizieren!

  107. Das Neven-Dumont-Pack macht jetzt aber auf dicke Story.

    Plötzlich kommen Ex-Polizisten mit der beruflichen Realität.

    EXPRESS macht jetzt als Aufklärer auf. Mal sehen, hab mal nach dem stadtbekannten“

    ECHT KÖLSCHEN JUNG PETER K. (37)mit seiner echt KÖLSCHEN BANDE gefragt, ob der am Bahnhof auch dabei ist. Bisher keine Antwort.

    EXPRESS macht in Länderkunde. Es gibt jetzt böse Elemente aus:

    Nordafrika – irgendwie generell
    Algerien
    Marokko
    Syrien
    Arabien – irgendwie generell
    Flüchtlingsheimen.
    Asylanten sollen auch dabei sein.
    usw.

    Ich werd`verrückt.

    Stories, die jeder Kölner, der den Hbf und Domumgebung frequentiert, seit Jahrzehnten kennt.

    Gab es in dieser Drecksredaktion Personalwechsel?

    http://www.express.de

  108. #110 Aktiver Patriot (10. Jan 2016 15:11)

    Die Polizei in Köln war schon früher durch volksfeindliches Auftreten aufgefallen!
    Polizei Köln förderte Gewalt durch Unterlassene Hilfeleistung 30.11.2013
    https://www.youtube.com/watch?v=PxYqaWSLb3Q

    Danke für diesen Beitrag! Mannheimer ist ein Held! Er trägt gut recherchierte Tatsachen vor und lässt sich auch nicht durch den aggressiven Mob in die Knie zwingen. Respekt! Lieber Herr Mannheimer, bleiben Sie gesund und Gott möge Sie schützen … Und Schande über alle Vaterlandsverräter und die Erfüllungsgehilfen der Polizeimacht!

  109. In den „Sozialen Medien“ kursiert dieser Bericht eines „Joerg Thuemmel“, sieht sehr authentisch aus (sorry für die Länge, sehe keine Verlinkungsmöglichkeit):

    „Ich komme eben von Pegida Köln.

    Es war ein unerträglicher Spießrutenlauf, den die Polizisten mit uns veranstalteten. Wie die Polizisten sich heute benommen haben, habe ich so noch nie erlebt. Ich bin völlig sprachlos und immer noch so wütend, ich würde als erwachsener Mann am liebsten anfangen zu heulen. Soviel Hass, wie uns etliche der Polizisten entgegengeschleudert haben, habe ich noch nie erlebt.

    Eine Frau aus unserer Gruppe wollte aus dem Demo-Zug raus, weil die Polizei mit dem Wasserwerfer in die Menge der Teilnehmer zielte. Mitten rein in Familienväter und Mütter. Sie wurde von einem Polizisten an den Armen in die Menge zurückgeschleudert, mit den Worten: Selbst schuld, wenn man zu so einer Demo geht.

    Schon bei der Ankunft wurden wir in einer unfassbaren Art von Polizisten bei Seite gezogen, und uns wurde BEFOHLEN, dass wir unsere Taschen zeigen sollten. Einer Bekannten wurde direkt die Tüte aus der Hand gerissen. Es gab kein freundliches Wort, es wurde nicht im vernünftigen Ton gesprochen.
    Da habe ich schon zu einer Bekannten aus unserer Gruppe gesagt, dass ich schlimmes erahne, was heute hier abgehen wird. Und ich sollte Recht behalten.

    Wenn die Medien jetzt überall berichten, dass die Grundstimmung von Anfang an aufgeheizt war, kann ich nur sagen, dass dieses frei erlogen ist. Der Platz war so dermaßen mit Menschen gefüllt, dass es eine Freude war, dies zu sehen. Die Reden waren super, die Rufe „Merkel muss weg, wir sind das Volk, Jäger raus“ usw. hallten über den Platz. Es war eine Superstimmung.

    Als es dann mit dem Demozug losgehen sollte, haben die Polizisten alle Nase lang den Zug angehalten. 100 Meter gelaufen, wieder Stopp usw. Zwischendurch explodierte ein Böller. EIN BÖLLER! EIN EINZIGER!!! Nach 10 Minuten wurde der Zug dann komplett angehalten. Wir standen ca. 20 Min auf der selben Stelle, ohne dass auch nur irgendwas passierte. Wir standen einfach nur rum. Kurz danach explodierten weitere Böller. Nicht mehr als 5 oder 6 Stück, schätze ich mal aus meiner Erinnerung. Achtung: Merkt Euch jetzt die kommende Stelle:

    Nur wenige Meter von uns entfernt warf ein Mann etwas mit einer Handbewegung zur Seite. Wir haben nicht gesehen, was es war, wir haben es nur an seiner Armbewegung nach Links gesehen. Habe ich jedenfalls nicht weiter drauf geachtet. Vermutlich habe ich eher an eine Kippe gedacht. 2 Sekunden später machte es neben uns einen Schlag, das ich dachte, dass mir der Körper auseinanderreißt.

    Ich habe sofort nach dem Mann geguckt, er ging nach rechts hinten weg und entfernte sich. Was ein gottverdammtes Arschloch, habe ich mir gedacht. Ist der Idiot völlig krank im Kopf? Der provoziert doch nur, dass die Polizisten noch eher gegen uns vorgehen können. Das Einzige, was ich von diesem Mann in Erinnerung behalten hatte, war, dass er eine graue Filzjacke anhatte und wohl beachtliche 1,90, vielleicht auch 2 M groß war. So, wie sie jetzt modern sind. An sein Gesicht hätte ich mich nicht erinnern können. Aber kommen wir später zu ihm zurück:

    Obwohl die Polizisten merkten, dass mehrere tausend Mann (nicht 1700, wie die Medien berichteten, aber seht Euch dazu selber die Videos an) auf der Stelle standen, nicht wussten was los war und immer unruhiger wurden, weil nichts passierte und keiner wusste, wann was wie weiter geht, ließen sie auf langer Strecke, gut sichtbar in Front zur Pegida, die Wasserwerfer auffahren.
    Da wurde uns Angst und Bange. Die Polizei hat in diese Moment eine Panik unter den Leuten provoziert. Wohlgemerkt, die paar von Hogesa waren nicht die Masse. Die Masse der Leute waren gestandene bürgerliche Menschen. Mittleres Alter. Frauen, ein paar Kinder, Männer.

    Zu meiner Bekannten [..] sagte ich in dem Moment: „Jetzt fangen sie an, die Fernsehbilder zu produzieren, die die Medien haben wollen!“

    Als die Polizei dann ankündigte, dass der Zug hier beendet wird und alle zurückmüssen, fing ein unvorstellbares Pfeifkonzert gegen die Polizisten an. Die Menschen schrien „Wo wart Ihr Silvester?“ und „Wir wollen weiterziehen“ oder „Volksverräter“:

    Von vorne flogen Wasserflaschen auf die Polizisten. Ähmmm, stopp, PET-Flaschen. Keine Glasflaschen. Und Bierdosen. Also definitiv keine Geschosse, wie Pflastersteine oder andere gefährliche Gegenstände. Das soll nicht als Entschuldigung dienen, lediglich erklären, über was für Würfe wir hier reden. Es waren ungefährliche Plastikflaschen.
    Kurz darauf wurde dann schon mitten in die Menge Tränengas gesprüht.

    Ich habe noch nie in meinem Leben eine Hand gegen Polizisten erhoben. Aber in dem Moment haben sie uns alle, mich eingeschlossen, behandelt, als wären wir Schwerverbrecher auf der Flucht. Wir sind dann alle zurück zum HBF um uns vor der Bühne einzufinden. Nach wenigen Minuten nahm der erste Redner, ich weiß nicht mehr, wer es war, das Mikro und fing an, die Leute zu beruhigen.

    Jetzt muss man sich vorstellen, dass überall Menschen saßen, teils lagen. Sie hatten alle massive Verletzungen in den Gesichtern, in den Augen, einige Frauen schrien vor Schmerz, Männer heulte Rotz und Wasser, weil sie schwerste Verätzungen im Gesicht, besonders in den Augen hatten. Einige hatten blutende Platzwunden am Kopf.

    Es waren komischer Weise von den ganzen Verletzten 3, vielleicht 4 von Hogesa.
    Der Rest der Verletzten waren die von mir schon öfters erwähnten Familienväter, Mütter, ein paar Jugendliche, Jungen und Mädchen.
    Weder kam ein Notarzt, noch nicht einmal Sanitäter kamen zu den Verletzten.
    Sie wurden von der Polizei einfach sich selbst überlassen. NOCH NICHT EINMAL POLIZISTEN KÜMMERTEN SICH UM DIE VERLETZTEN!!! SIE STANDEN SEELENRUHIG DANEBEN UND HABEN ZUGEGUCKT!!!

    Sie wurden letztendlich mit Wasserflaschen durch andere Veranstaltungsteilnehmer versorgt. Augen wurden ausgespült, Tempo-Taschentücher auf Wunden gedrückt.
    Währenddessen provozierten die Polizisten, in einer so unfassbaren Art und Weise weiter, dass man nur sagen kann, dass es einer Polizei eines Rechtsstaates absolut unwürdig war. SIE FUHREN 2 WASSERWERFER mit den Stoßstangen fast bis an die Knie der vor der Bühne stehenden Teilnehmer. Auf erwachsene Menschen. Mit den riesigen, wie bedrohliche Panzer wirkenden, Wasserwerfer, fast bis auf die Füße der Teilnehmer. Der Rest der Teilnehmer konzentrierte sich auf die Redner.

    Es war wieder komplett ruhig. Die Leute standen noch teilweise (so würde ich es einschätzen) unter Schock. Mitten in der Rede kam plötzlich die Durchsage, dass die Veranstaltung von der Polizei für beendet erklärt wird. Warum? Keine Ahnung. Es war absolut ruhig. Es passierte nichts mehr. Der Sprecher sagte, dass die Veranstaltung aufgelöst wird, und in dem Moment setzten sich die Polizisten wieder in Bewegung und kesselten uns ein! Als wir dann fluchtartig den Platz verlassen wollten, stießen wir an der entgegengesetzten Seite des Platzes auf !!! eine Polizeisperre !!!

    Wir sollten den Platz in die entgegengesetzte Richtung verlassen. Ich guckte den Polizisten an und fragte ihn, ob er uns gerade verarschen will! Wörtlich sagte ich zu ihm, dass er in die Richtung gucken solle, in die er uns schicken wolle. Da stehen Wasserwerfer und Polizisten versprühten Reizgas auf wehrlose Teilnehmer. Das war im egal. Hier ist dicht und wir kommen nicht durch. Bamm. Wir saßen in der Falle. Im Rücken Wasserwerfer, Reizgas und Gummiknüppel und vor uns Polizisten, die schlicht verhinderten, dass wir der Aufforderung, den Platz zu verlassen, nachkommen konnten.

    In dem Moment stand der Typ mit dem Böller neben mir. Keine 2 Meter. Sofort schrie ich die Polizisten an, dass das der Typ mit dem Böller war. Dieser Typ zog in dem Moment sein Portemonnaie und zeigte es den Polizisten. Neben ihm war ein weiterer Mann. Schnurrbart, schätzungsweise 1,70 groß. Er zog ein Lederetui aus der Gesäßtasche und zeigte es ebenfalls den Polizisten. Obwohl ich schrie, dass die Polizisten den Typen festhalten sollten, weil er neben uns einen von den Böllern in die Masse geworfen hat, ließen die Polizisten ihn mit dem 2. Mann, der mir aber vorher nie aufgefallen ist, über die Absperrung klettern und in den HBF rennen.
    Uns sagte die Polizisten, dass das Presseleute wären. Sie haben sie nicht festgehalten um die Personalien festzustellen.
    Hier muss unbedingt geklärt werden, ob die Polizei selbst Böller warf, um die Veranstaltung zu diskreditieren.

    Wer sich, so wie ich eben, die ganzen Videos anguckt, wird feststellen, dass hier von Seiten der Polizei ein sehr merkwürdiges Spiel durchgezogen wurde. Ich verdächtige die Polizei hiermit ganz öffentlich und offiziell, dass sie ein Konfrontationskurs gefahren sind, um Pegida zu schaden.
    43 Mal ist Pegida in Duisburg schon gewesen. Mit Hogesa, mit anderen Hools, mit Bürgern, mit älteren, mit jüngeren Teilnehmern. Mit Männern, mit Frauen. Noch nie ist irgendwas eskaliert.

    Aber ausgerechnet in Köln explodiert die Stimmung? Nein. Hier ist ein Spiel unter falscher Flagge gelaufen. Und das wird zu klären sein!“

  110. Übrigens die rund um die Uhr Meldungen zu den Vorfällen lassen den Eindruck entstehen die Gesellschaft hätte nicht etwa ein Problem mit der Gewalt von Flüchtlingen und Asylanten, sonder ein allgemeines neues Phänomen der Gruppenvergewaltigung, bzw. der Gewalt gegen Frauen.
    Das haben sie geschafft (wenn sie es denn geschafft haben ).
    Aber wenn denn der Bürger geistig emotional so minderbemittelt ist, ich hab ihn schon während meiner Zivildienstzeit als Bewußtseinskrüppel gesehen (jenseits individueller Fähigkeiten, die den meinigen überlegen sein konnten).
    Ich wußte damals nur nicht, dass das auch Auswirkungen auf mich haben könnte.

  111. Ihr wollt dem anständigen Bürgern was vorschreiben. Beschäftigt euch erst mal mit euch selber was ihr für eine verkommene Truppe geworden seid. Polizisten, das ich nicht lache. Handlanger seid ihr. Pfui !

  112. #121 Ratanero (10. Jan 2016 15:29)

    Habe noch nicht alle Kommentare zu dem Thema durchgelesen, Entschuldigung vorab, falls deshalb doppelt und dreifach vorhanden. Stelle hier mal den Text der FB-Seite ein.

    Polizei NRW Köln
    18 Std. ….

    Diese dreisten Lügner! Bloß gut, dass der tatsächliche Ablauf in Videos dokumentiert ist. Mit Sicherheit rauchen aber schon die Regime-Köpfe, wie sich eine vollständige Zensur realisieren lässt.

  113. Eine von den Frauen die Köln erleiden musste hat

    in einem Kommentar geschrieben: Zitat: „Deutschland ist zu einem Tollhaus geworden – die Schildbürger waren zu keinem Zeitpunkt schlimmer als die gegenwärtig mit Regierungsauftrag ausgestatteten Politiker! Ich als junge gut verdienende Frau mit Universitätsausbildung – da (noch kinderlos) auch jede Menge Steuer zahlende Frau – bin durch ideologisch fehlgeleitete „Hochleistungspolitik von Frau Merkel uhd ROT/Grün“ zu Freiwild für illegal eingewanderte Flüchtlinge geworden! Dieses „Freiwild“ musste sich auf der Treppe die zum Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofs führt – hat gegen seinen Willen von ekelhaften Typen küssen lassen; nachdem es gewaltsam von seinem Lebensgefährten getrennt wurde – dieses Freiwild musste sich von drei fremden Männer Finger in alle Körperöffnungen einführen lassen!“

    Was ist nun der Unterschied zwischen 1945

    als die Russen in Berlin einmarschierten und 2015 als Frau Merkel die „Syrer“ nach Deutschland eingeladen hat?? Frauen waren 1945 für die Russen in Berlin Freiwild und Frauen sind 2015 für illegale Einwanderer aus dem Nahen Osten Freiwild. Aber es gibt wesentliche Unterschiede 1) 1945 mussten Frauen – gegen ihren Willen nicht noch Ihre Vergewaltiger mit Ihren Steuerzahlungen alimentieren – wie es 2015 der Fall ist! 2) Die Russen achteten 1945 Deutsche Frauen – in den Augen der Russen waren das nicht „Ungläubige“ minderwertige Kreaturen! 2015 müssen sich Steuerzahlende und Flüchtlinge alimentierende Frauen – von illegal eingewanderten Analphabeten anhören, dass die „Schlampen“ sind dass die Nutten, dass sie „Freiwild“ das gefickt oder getötet werden kann sind. Ich verweise auf den von der Polizei veröffentlichten Zettel eins erst kürzlich illegal eingereisten „Kulturbereicherers“ Darauf war in arabisch und deutsch zu lesen: „Ich töte Sie!“ „ich will ficken“ usw. Ganz klar nachdem die Frau vergewaltigt wurde wollen sie die ermorden – ist ja eine Ungläubige!

  114. #133 NahC (10. Jan 2016 16:16)

    Zitat aus den Postings:
    „von Polizisten bei Seite gezogen, und uns wurde BEFOHLEN, dass wir unsere Taschen zeigen sollten … Es gab kein freundliches Wort, es wurde nicht im vernünftigen Ton gesprochen.“

    Vielleicht war das später so am Demo-Ende. Ich habe bei der Akunft am HbF Ausgang, weil mehrere Demos stattfanden, einen Polizeibeamten gefragt, ob er mir sagen darf, wo die Pegida Kundgebung stattfindet. Er hat mit höflich und freundlich den richtigen Weg gewiesen und noch auf einen sicheren Umweg – statt an der Juso Demo vorbei – hingewiesen.

    Vollig OK wie der einfache Beamten reagiert hat.

    Also erzählt keine pauschalisierenden Scheiss.
    – – –
    Unsere völlig normalen auflaufenden Mitstreiter wurden, als ich schon durch war, bei dem klitzekleinen Durchlaß am Hfb gefragt, ob sie zur „Nazi-Demo“ wollten (siehe Bericht johann in Strang Jägers neuer Bock).
    #479 johann (09. Jan 2016 23:50)

  115. #28 johann (10. Jan 2016 14:04)
    Jetzt sind Demonstrationen schon „kriminell“. Jedenfalls berichtet die Münsterländische Zeitung darüber unter der Überschrift „Kriminalität“:

    http://www.wn.de/NRW/2227610-Kriminalitaet-Polizei-bei-Demos-in-Koeln-mit-1700-Beamten-im-Einsatz

    Bin ich kriminell, nur weil ich auf Missstände aufmerksam mache? Nein, aber ich tröste mich dann mit folgenden Worten aus der Bibel:

    Das erste ist Mt 5, 10:

    Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

    und 1. Petr 2, 20

    Aber wenn ihr um guter Taten willen leidet und es ertragt, das ist Gnade bei Gott.

  116. # 64

    der Böllerwurf kam eindeutig von hinten nicht über die Polizei hinweg. Wie soll der Böller direkt am Absatz der letzen Polizisten landen wenn der über die breit aufgestellten Polizisten geworfen worden wäre.. das waren V-Leute die dort in NRW reichlich vorhanden sind, siehe Messermann der die Bürgermeisterin Reker angegriffen haben soll, auch ein V-Mann.

  117. OT

    Endlich !!!!
    Abendspaziergang – Pegida in Potsdam
    Protest gegen die frauenfeindlichen Übergriffe an Sylvester in mehreren deutschen Städten!!
    Protest gegen diese Regierung !!

    12.01.2016 — 20.00 Uhr Potsdam Bassinplatz , das ist direkt in der Stadtmitte

    Das wird hart werden, Potsdam ist total rot verseucht. Viele Altkader der SED, Klüngeleien von SPD und Kommunisten. Und die AntiFa treibt ihr Unwesen. Die haben in der jüngsten Vergangenheit sogar einen Fußballverein denunziert, wegen angeblicher NPD Kader.
    Mit Gewalt von Seiten der AntiFa und linken Gutmenschen, Terroristen ist zu rechnen. Also seit vorsichtig.
    Ich werde teilnehmen, auch wenn wir nur einige hundert werden ….. der Anfang wäre dann gemacht !!

    Widerstand, Widerstand jetzt !!!!

  118. Sexuelle Übergriffe
    Lügenzahl vom Oktoberfest

    Im Netz kursiert eine Zahl, die das Geschehen an Silvester in Köln relativieren soll: die vermeintliche Dunkelziffer von Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest. Man hört sie auch bei ARD und ZDF. Wieso überprüft das dort keiner?

    Gottfried Schicht von der Pressestelle des Polizeipräsidiums München verneint. Er verneint deutlich. Er verneint, was seit Tagen im Zusammenhang mit den gewalttätigen Übergriffen von Köln im Netz verbreitet wird: Dass es auf dem Oktoberfest jedes Jahr zehn Vergewaltigungen gäbe, und die Dunkelziffer bei zweihundert Taten liege. Das Netz hat die Zahlen aus einem Artikel der „taz“ des Jahres 2009, der keine Quellen angibt, und nicht aus der Statistik der Polizei. 2008 kam es den Behörden zufolge zu vier Vergewaltigungen, 2009 zu sechs, vorletztes Jahr zu zwei und dieses Jahr zum Glück nur zu einer versuchten Tat. Nein, sagt Schicht, das könne er wirklich ausschließen, die Zahlen zehn und zweihundert seien definitiv falsch.

  119. Für alle, die hier noch um Verständnis für die Polizei, den Arm des Regimes, werben:

    und stelle ihn hier online.

    Zitat

    Ich komme eben von Pegida Köln. Es war ein unerträglicher Spießrutenlauf, den die Polizisten mit uns veranstalteten. Wie die Polizisten sich heute benommen haben, habe ich so noch nie erlebt. Ich bin völlig sprachlos und immer noch so wütend, ich würde als erwachsener Mann am liebsten anfangen zu heulen. Soviel Hass, wie uns etliche der Polizisten entgegengeschleudert haben, habe ich noch nie erlebt.

    Eine Frau aus unserer Gruppe wollte aus dem Demo-Zug raus, weil die Polizei mit dem Wasserwerfer in die Menge der Teilnehmer zielte. Mitten rein in Familienväter und Mütter. Sie wurde von einem Polizisten an den Armen in die Menge zurückgeschleudert, mit den WOrten: Selbst Schud, wenn man zu so einer Demo geht.

    Schon bei der Ankunft wurden wir in einer unfassbaren Art von Polizisten bei Seite gezogen, und uns wurde BEFOHLEN, dass wir unsere Taschen zeigen sollten. Einer Bekannten wurde direkt die Tüte aus der Hand gerissen.

    Es gab kein freundliches Wort, es wurde nicht im vernünftigen Ton gesprochen. Da habe ich schon zu einer Bekannten aus unserer Gruppe gesagt, dass ich schlimmes erahne, was heute hier abgehen wird. Und ich sollte Recht behalten.

    Wenn die Medien jetzt überall berichten, dass die Grundstimmung von Anfang an aufgeheizt war, kann ich nur sagen, dass dieses frei erlogen ist. Der Platz war so dermaßen mit Menschen gefüllt, dass es eine Freude war, dies zu sehen. Die Reden waren super, die Rufe „Merkel muss weg, wir sind das Volk, Jäger raus“ usw. hallten über den Platz. Es war eine Superstimmung.

    Als es dann mit dem Demozug losgehen sollte, haben die Polizisten alle Nase lang den Zug angehalten. 100 Meter gelaufen, wieder Stopp usw. Zwischendurch explodierte ein Böller.

    EIN BÖLLER! EIN EINZIGER!!!

    Nach 10 Minuten wurder der Zug dann komplett angehalten. Wir standen ca. 20 Min auf der selben Stelle, ohne dass auch nur irgendwas passierte. Wir standen einfach nur rum. Kurz danach explodierten weitere Böller. Nicht mehr als 5 oder 6 Stück, schätze ich mal aus meiner Erinnerung.

    Achtung: Merkt Euch jetzt die kommende Stelle:

    Nur wenige Meter von uns entfernt warf ein Mann etwas mit einer Handbewegung zur Seite. Wir haben nicht gesehen, was es war, wir haben es nur an seiner Armbewegung nach Links gesehen. Habe ich jedenfalls nicht weiter drauf geachtet. Vermutlich habe ich eher an eine Kippe gedacht. 2 Sekunden später machte es neben uns einen Schlag, das ich dachte, dass mir der Körper auseinanderreißt.

    Ich habe sofort nach de Mann geguckt, er ging nach rechts hinten weg und entfernte sich. Was ein gottverdammtes Arschloch, habe ich mir gedacht. Ist der Idiot völlig krank im Kopf? Der provoziert doch nur, dass die Polizisten noch eher gegen uns vorgehen können. Das Einzige, was ich von diesem Mann in Erinnerung behalten hatte, war, dass er eine graue Filzjacke anhatte und wohl beachtliche 1,90, vielleicht auch 2 M groß war. So, wie sie jetzt modern sind. An sein Gesicht hätte ich mich nicht erinnern können.

    Aber kommen wir später zu ihm zurück:
    Obwohl die Polizisten merkten, dass mehrere tausend Mann (nicht 1700, wie die Medien berichteten, aber seht Euch dazu selber die Videos an) auf der Stelle standen, nicht wussten was los war und immer unruhiger wurden, weil nichts passierte und keiner wusste, wann was wie weiter geht, ließen sie auf langer Strecke, gut sichtbar in Front zur Pegida, die Wasserwerfer auffahren.

    Da wurd uns Angst und Bange.

    Die Polizei hat in diese Moment eine Panik unter den Leuten provoziert. Wohlgemerkt, die paar von Hogesa waren nicht die Masse. Die Masse der Leute waren gestandene bürgerliche MEnschen. Mittlerese Alter. Frauen, ein paar Kinder, Männer.

    Zu meiner Bekannten Stephanie Abt sagte ich in dem Moment:
    „Jetzt fangen sie an, die Fernsehbilder zu produzieren, die die Medien haben wollen!“

    Als die Polizei dann ankündigte, dass der Zug hier beendet wird und alle zurückmüssen, fing ein unvorstellbares Pfeiffkonzert gegen die Polizten an. Die Menschen schrien „Wo wart Ihr Silvester?“ und „Wir wollen weiterziehen“ oder „Volksverräter“. Von vorne flogen Wasserflaschen auf die Polizisten. Ähmmm, stopp, PET-Flaschen. Keine Glasflaschen. Und Bierdosen.

    Also definitiv keine Geschosse, wie Pflastersteine oder andere gefährliche Gegenstände.

    Das soll nicht als Entschuldigung dienen, lediglich erkären, über was für Würfe wir hier reden. Es waren ungefährliche Plastikflaschen. Kurz darauf wurde dann schon mitten in die Menge Tränengas gesprüht. Ich habe noch nie in meinem Leben eine Hand gegen Polizisten erhoben. Aber in dem Moment haben sie uns alle, mich eingeschlossen, behandelt, als wären wir Schwerverbrecher auf der Flucht. Wir sind dann alle zurück zum HBF um uns vor der Bühne einzufinden.

    Nach wenigen Minuten nahm der erste Redner, ich weiß nicht mehr, wer es war, das Mikro und fing an, die Leute zu beruhigen. Jetzt muss man sich vorstellen, dass überall Menschen saßen, teils lagen. Sie hattten alle massive Verletzungen in den Gesichtern, in den Augen, einige Frauen schrien vor Schmerz, Männer heulte Rotz und Wasser, weil sie schwerste Verätzungen im Gesicht, besonders in den Augen hatten. Einige hatten blutende Platzwunden am Kopf.

    Es waren komischer Weise von den ganzen Verletzten 3, vielleicht 4 von Hogesa.

    Der Rest der Verletzten waren die von mir schon öfters erwähnten Familienväter, Mütter, ein paar Jugendliche, Jungen und Mädchen. Weder kam ein Notarzt, noch nicht einmal Sanitäter kamen zu den Verletzten. Sie wurden von der Polizei einfach sich selbst überlassen.

    NOCH NICHT EINMAL POLIZISTEN KÜMMERTEN SICH UM DIE VERLETZTEN!!! SIE STANDEN SEELENRUHIG DANEBEN UND HABEN ZUGEGUCKT!!!

    Sie wurden letztendlich mit Wasserflaschen durch andere Veranstaltungsteilnehmer versorgt. Augen wurden ausgespült, Tempo-Taschentücher auf Wunden gedrückt. Währenddessen provozierten die Polizisten, in einer so unfassbaren Art und Weise weiter, dass man nur sagen kann, dass es einer Polizei eines Rechtsstaates absolut unwürdig war.

    SIE FUHREN 2 WASSERWERFER mit den Stoßstangen fast bis an die Knie der vor der Bühne stehenden Teilnehmer. Auf erwachsene Menschen. Mit den riesigen, wie bedrohliche Panzer wirkenden, Wasserwerfer, fast bis auf die Füße der Teilnehmer. Der Rest der Teilnehmer konzentrierte sich auf die Redner. Es war wieder komplett ruhig. Die Leute standen noch teilweise (so würde ich es einschätzen) unter Schock. Mitten in der Rede kam plötzlich die Durchsage, dass die Veranstaltung von der Polizei für beendet erklärt wird.

    Warum? Keine Ahnung. Es war absolut ruhig. Es passierte nichts mehr.

    Der Sprecher sagte, dass die Veranstaltung aufgelöst wird, und in dem Moment setzten sich die Polizisten wieder in Bewegung und kesselten uns ein! Als wir dann fluchtartig den Platz verlassen wollten, stießen wir an der entgegengesetzten Seite des Platzes auf !!! eine Polizeisperre !!! Wir sollten den Platz in die entgegengesetzte Richtung verlassen.

    Ich guckte den Polizisten an und fragte ihn, ob er uns gerade verarschen will!

    Wörtlich sagte ich zu ihm, dass er in die Richtung gucken solle, in die er uns schicken wolle. Da stehen Wasserwerfer und Polizisten versprühten Reizgas auf wehrlose Teilnehmer. Das war ihm egal. Hier ist dicht und wir kommen nicht durch.

    Bamm. Wir saßen in der Falle.

    Im Rücken Wasserwerfer, Reizgas und Gummiknüppel und vor uns Polizisten, die schlicht verhinderten, dass wir der Aufforderung, den Platz zu verlassen, nachkommen konnten. In dem Moment stand der Typ mit dem Böller neben mir. Keine 2 Meter.

    Sofort schrie ich die Polizisten an, dass das der Typ mit dem Böller war. Dieser Typ zog in dem Moment sein Portemonnaie und zeigte es den Polizisten. Neben ihm war ein weiterer Mann. Schnurrbart, schätzungsweise 1,70 groß. Er zog ein Lederetui aus der Gesäßtasche und zeigte es ebenfalls den Polizisten. Obwohl ich schrie, dass die Polizisten den Typen festhalten sollten, weil er neben uns einen von den Böllern in die Masse geworfen hat, ließen die Polizisten ihn mit dem 2. Mann, der mir aber vorher nie aufgefallen ist, über die Absperrung klettern und in den HBF rennen. Uns sagte die Polizisten, dass das Presseleute wären.

    Sie haben sie nicht festgehalten um die Personalien festzustellen. Hier muss unbedingt geklärt werden, ob die Polizei selbst Böller warf, um die Veranstaltung zu miskreditieren. Wer sich, so wie ich eben, die ganzen Videos anguckt, wird feststellen, dass hier von Seiten der Polizei ein sehr merkwürdiges Spiel durchgezogen wurde.

    Ich verdächtige die Polizei hiermit ganz öffentlich und offiziell, dass sie ein Konfrontationskurs gefahren sind, um Pegida zu schaden. 43 Mal ist Pegida in Duisburg schon gewesen. Mit Hogesa, mit anderen Hools, mit Bürgern, mit älteren, mit jüngeren Teilnehmern. MIt Männern, mit Frauen. Noch nie ist irgendwas eskaliert. Aber ausgerechnet in Köln explodiert die Stimmung?

    Nein. Hier ist ein Spiel unter falsche Flagge gelaufen. Und das wird zu klären sein!

    gefunden hier:
    http://www.metropolico.org/2016/01/10/presse-wirft-mit-boellern/

  120. Die gestrige Handlungsweise der Kölner Polizei erinnert sehr stark an die Worte Gerd Mielkes einige Tage vor dem Massaker von Paris:

    „…man sollte auf eine konsequente Einschüchterung des „Packs“ durch eine konsequente Kriminalisierung setzen, eine Strategie, die zumindest die AfD und die Pegida von ihren autoritären Mitläufermassen trennen würde. These: Wenn sich die Mengen von rechtsaffinen Kleinbürgern in Dresden in einem dreistündigen Polizeikessel erst alle mal in die Hose gepinkelt haben und abschließend mit Wasserwerfern traktiert wurden, dann haben sie für eine geraume Weile genug vom Demonstrieren.“

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/interview-mit-mainzer-politikwissenschaftler-mielke-jetzige-pegida-afd-zu-sehr-pack-partei/-/id=1682/did=16440736/nid=1682/1f3r3i9/

    Wurde hier schon damals thematisiert: http://www.pi-news.net/2015/11/p490099/

  121. Ich möchte mal allen Lesern danken, die hier wertvolle Berichte, Hinweise, Teilnehmerschilderungen etc. zur Demo einstellen.
    Auch denjenigen, die sich die zeitaufwendige Mühe machen, einzelne Video- und Bildsequenzen zu analysieren und damit vielleicht Hinweise auf die miesen tricks geben können, wodurch die Demo gestern verhindert werden sollte.
    Bitte forstet weiter alle verfügbaren blogs und Netzwerke durch, wo es ein Echo auf gestern gibt.

  122. #131 Westgermane (10. Jan 2016 16:01)

    Klasse Bericht auch von einem Teilnehmer:

    Ich komme eben von Pegida Köln.
    Es war ein unerträglicher Spießrutenlauf, den die Polizisten mit uns veranstalteten. …

    Dieser Beitrag ist sehr wichtig! Bitte verbreiten – Berichte von Teilnehmern sind authentisch und glaubhaft, besonders dieser hier.

    Eine Frau aus unserer Gruppe wollte aus dem Demo-Zug raus, weil die Polizei mit dem Wasserwerfer in die Menge der Teilnehmer zielte. Mitten rein in Familienväter und Mütter. Sie wurde von einem Polizisten an den Armen in die Menge zurückgeschleudert, mit den Worten: Selbst Schuld, wenn man zu so einer Demo geht.
    Schon bei der Ankunft wurden wir in einer unfassbaren Art von Polizisten bei Seite gezogen, und uns wurde BEFOHLEN, dass wir unsere Taschen zeigen sollten.
    Einer Bekannten wurde direkt die Tüte aus der Hand gerissen.
    Es gab kein freundliches Wort, es wurde nicht im vernünftigen Ton gesprochen.
    Da habe ich schon zu einer Bekannten aus unserer Gruppe gesagt, dass ich schlimmes erahne, was heute hier abgehen wird. Und ich sollte Recht behalten.
    Wenn die Medien jetzt überall berichten, dass die Grundstimmung von Anfang an aufgeheizt war, kann ich nur sagen, dass dieses frei erlogen ist.
    Der Platz war so dermaßen mit Menschen gefüllt, dass es eine Freude war, dies zu sehen.
    Die Reden waren super, die Rufe „Merkel muss weg, wir sind das Volk, Jäger raus“ usw. hallten über den Platz.
    Es war eine Superstimmung.
    Als es dann mit dem Demozug losgehen sollte, haben die Polizisten alle Nase lang den Zug angehalten. 100 Meter gelaufen, wieder Stopp usw. Zwischendurch explodierte ein Böller. EIN BÖLLER! EIN EINZIGER!!! Nach 10 Minuten wurder der Zug dann komplett angehalten. Wir standen ca. 20 Min auf der selben Stelle, ohne dass auch nur irgendwas passierte. Wir standen einfach nur rum. Kurz danach explodierten weitere Böller. Nicht mehr als 5 oder 6 Stück, schätze ich mal aus meiner Erinnerung.
    Achtung: Merkt Euch jetzt die kommende Stelle:
    Nur wenige Meter von uns entfernt warf ein Mann etwas mit einer Handbewegung zur Seite. Wir haben nicht gesehen, was es war, wir haben es nur an seiner Armbewegung nach Links gesehen.
    Habe ich jedenfalls nicht weiter drauf geachtet. Vermutlich habe ich eher an eine Kippe gedacht. 2 Sekunden später machte es neben uns einen Schlag, das ich dachte, dass mir der Körper auseinanderreißt.
    Ich habe sofort nach de Mann geguckt, er ging nach rechts hinten weg und entfernte sich. Was ein gottverdammtes Arschloch, habe ich mir gedacht. Ist der Idiot völlig krank im Kopf? Der provoziert doch nur, dass die Polizisten noch eher gegen uns vorgehen können. Das Einzige, was ich von diesem Mann in Erinnerung behalten hatte, war, dass er eine graue Filzjacke anhatte und wohl beachtliche 1,90, vielleicht auch 2 M groß war..

    Kann es sein, daß das der Mann war, den man am Anfang des RT-Videos erst bei den Linksfaschisten und später dann bei der PEGIDA-Demo gesehen hat?

    Obwohl die Polizisten merkten, dass mehrere tausend Mann (nicht 1700, wie die Medien berichteten, aber seht Euch dazu selber die Videos an) auf der Stelle standen, nicht wussten was los war und immer unruhiger wurden, weil nichts passierte und keiner wusste, wann was wie weiter geht, ließen sie auf langer Strecke, gut sichtbar in Front zur Pegida, die Wasserwerfer auffahren.
    Da wurde uns Angst und Bange. Die Polizei hat in diese Moment eine Panik unter den Leuten provoziert. Wohlgemerkt, die paar von Hogesa waren nicht die Masse. Die Masse der Leute waren gestandene bürgerliche Menschen. Mittleres Alter. Frauen, ein paar Kinder, Männer.
    Zu meiner Bekannten xxx sagte ich in dem Moment: „Jetzt fangen sie an, die Fernsehbilder zu produzieren, die die Medien haben wollen!“
    Als die Polizei dann ankündigte, dass der Zug hier beendet wird und alle zurückmüssen, fing ein unvorstellbares Pfeiffkonzert gegen die Polizisten an.
    Die Menschen schrien „Wo wart Ihr Silvester?“ und „Wir wollen weiterziehen“ oder „Volksverräter“:
    Von vorne flogen Wasserflaschen auf die Polizisten. Ähmmm, stopp, PET-Flaschen. Keine Glasflaschen. Und Bierdosen.
    Also definitiv keine Geschosse, wie Pflastersteine oder andere gefährliche Gegenstände.
    Das soll nicht als Entschuldigung dienen, lediglich erklären, über was für Würfe wir hier reden. Es waren ungefährliche Plastikflaschen.
    Kurz darauf wurde dann schon mitten in die MEnge Tränengas gsprüht.
    Ich habe noch nie in meinem Leben eine Hand gegen Polizisten erhoben. Aber in dem Moment haben sie uns alle, mich eingeschlossen, behandelt, als wären wir Schwerverbrecher auf der Flucht.
    Wir sind dann alle zurück zum HBF um uns vor der Bühne einzufinden.
    Nach wenigen Minuten nahm der erste Redner, ich weiß nicht mehr, wer es war, das Mikro und fing an, die Leute zu beruhigen.
    Jetzt muss man sich vorstellen, dass überall Menschen saßen, teils lagen. Sie hatten alle massive Verletzungen in den Gesichtern, in den Augen, einige Frauen schrien vor Schmerz, Männer heulte Rotz und Wasser, weil sie schwerste Verätzungen im Gesicht, besonders in den Augen hatten.
    Einige hatten blutende Platzwunden am Kopf.

    Gibt es hiervon Handy-Videos? Unbedingt posten!!

    Es waren komischer Weise von den ganzen Verletzten 3, vielleicht 4 von Hogesa.
    Der Rest der Verletzten waren die von mir schon öfters erwähnten Familienväter, Mütter, ein paar Jugendliche, Jungen und Mädchen.
    Weder kam ein Notarzt, noch nicht einmal Sanitäter kamen zu den Verletzten.
    Sie wurden von der Polizei einfach sich selbst überlassen.
    NOCH NICHT EINMAL POLIZISTEN KÜMMERTEN SICH UM DIE VERLETZTEN!!! SIE STANDEN SEELENRUHIG DANEBEN UND HABEN ZUGEGUCKT!!!
    Sie wurden letztendlich mit Wasserflaschen durch andere Veranstaltungsteilnehmer versorgt. Augen wurden ausgespült, Tempo-Taschentücher auf Wunden gedrückt.
    Währenddessen provozierten die Polizisten, in einer so unfassbaren Art und Weise weiter, dass man nur sagen kann, dass es einer Polizei eines Rechtsstaates absolut unwürdig war.
    SIE FUHREN 2 WASSERWERFER mit den Stoßstangen fast bis an die Knie der vor der Bühne stehenden Teilnehmer. Auf erwachsene Menschen. Mit den riesigen, wie bedrohliche Panzer wirkenden, Wasserwerfer, fast bis auf die Füße der Teilnehmer.
    Der Rest der Teilnehmer konzentrierte sich auf die Redner.
    Es war wieder komplett ruhig. Die Leute standen noch teilweise (so würde ich es einschätzen) unter Schock.
    Mitten in der Rede kam plötzlich die Durchsage, dass die Veranstaltung von der Polizei für beendet erklärt wird.
    Warum? Keine Ahnung. Es war absolut ruhig. Es passierte nichts mehr.
    Der Sprecher sagte, dass die Veranstaltung aufgelöst wird, und in dem Moment setzten sich die Polizisten wieder in Bewegung und kesselten uns ein!
    Als wir dann fluchtartig den Platz verlassen wollten, stießen wir an der entgegengesetzten Seite des Platzes auf !!! eine Polizeisperre !!!
    Wir sollten den Platz in die entgegengesetzte Richtung verlassen.
    Ich guckte den Polizisten an und fragte ihn, ob er uns gerade verarschen will!
    Wörtlich sagte ich zu ihm, dass er in die Richtung gucken solle, in die er uns schicken wolle. Da stehen Wasserwerfer und Polizisten versprühten Reizgas auf wehrlose Teilnehmer.
    Das war im egal. Hier ist dicht und wir kommen nicht durch.
    Bamm. Wir saßen in der Falle. Im Rücken Wasserwerfer, Reizgas und Gummiknüppel und vor uns Polizisten, die schlicht verhinderten, dass wir der Aufforderung, den Platz zu verlassen, nachkommen konnten.
    In dem Moment stand der Typ mit dem Böller neben mir. Keine 2 Meter.
    Sofort schrie ich die Polizisten an, dass das der Typ mit dem Böller war. Dieser Typ zog in dem Moment sein Portemonnaie und zeigte es den Polizisten. Neben ihm war ein weiterer Mann. Schnurrbart, schätzungsweise 1,70 groß. Er zog ein Lederetui aus der Gesäßtasche und zeigte es ebenfalls den Polizisten. Obwohl ich schrie, dass die Polizisten den Typen festhalten sollten, weil er neben uns einen von den Böllern in die Masse geworfen hat, ließen die Polizisten ihn mit dem 2. Mann, der mir aber vorher nie aufgefallen ist, über die Absperrung klettern und in den HBF rennen.
    Uns sagte die Polizisten, dass das Presseleute wären.
    Sie haben sie nicht festgehalten um die Personalien festzustellen.
    Hier muss unbedingt geklärt werden, ob die Polizei selbst Böller warf, um die Veranstaltung zu misskreditieren.
    Wer sich, so wie ich eben, die ganzen Videos anguckt, wird feststellen, dass hier von Seiten der Polizei ein sehr merkwürdiges Spiel durchgezogen wurde.
    Ich verdächtige die Polizei hiermit ganz öffentlich und offiziell, dass sie ein Konfrontationskurs gefahren sind, um Pegida zu schaden.

    Diese Veranstaltung war gescriptet – da bin ich mir ganz sicher!

    43 Mal ist Pegida in Duisburg schon gewesen. Mit Hogesa, mit anderen Hools, mit Bürgern, mit älteren, mit jüngeren Teilnehmern. Mit Männern, mit Frauen.
    Noch nie ist irgendwas eskaliert.
    Aber ausgerechnet in Köln explodiert die Stimmung?

    Ich würde sagen, gerade in Köln ist sowas passiert. Viele deutsche Städte sind schon islamisch infiltriert und Köln steht ganz oben.

    Nein. Hier ist ein Spiel unter falsche Flagge gelaufen. Und das wird zu klären sein!

    Zustimmung! Und danke für diesen Bericht!!

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=143558202686433&id=100010967614128&fref=nf

  123. Die normalen Polizisten in Köln, die nur Befehlsempfänger sind und auf dem politischen Spielfeld verheizt werden sollten endlich den Mut haben und gegen den Apparat meutern.
    Wo bleibt die Zivilcourage dieser Leute ?

  124. Laut N24 haben 4 (vier) Flüchtlinge ein offenes Brief an Frau Merkel geschrieben mit der Versprechung keine Frauen zu belästigen oder zu begrapschen und sich gegen die Kulturbesonderheiten in dieser Richtung ausgesprochen.
    Da bin ich beruhigt! Vier integrierte! Guter Anfang!

    Frage – Wie viel Anzeigen sollen noch bei der Polizei abgegeben werden, bis der Rest integriert wird?

  125. #131 Westgermane (10. Jan 2016 16:01)

    Sorry, da war der Bericht (# 146) ja schon einmal. Ich wollte ihn sofort weitergeben, als ich auf ihn stieß und hatte nicht damit gerechnet, daß er schon bekannt ist. Komme eben erst durch #162 Ela darauf, daß #146 eine Dublette ist. Man sollte doch erst die Kommentare überfliegen, bevor man losbrettert.

  126. Hehe, und nochmal: 🙂

    #158 Hansi (10. Jan 2016 17:30)

    Das kann man wohl optimale Verbreitung nennen.

  127. #157 johann (10. Jan 2016 17:30)

    Nach den Übergriffen von Köln – Polizei ändert Informationspolitik bei Sexualdelikten

    Die Berliner Polizei hat im Jahr 2014 fast 700 Vergewaltigungen registriert. Auf das Jahr verteilt, entspricht das fast zwei Taten pro Tag. Doch die wenigsten davon wurden öffentlich – aus Gründen des Opferschutzes. Diese Praxis will die Polizei nun ändern. (…)

    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2016/01/polizei-veroeffentlichung-sexualdelikte.html

    Opferschutz?? Wer verlangt denn, dass Namen der Opfer genannt werden? Die Täter sollen benannt werden und der Ort, damit man eine Chance hat, sich zu schützen. Was jedoch zur Zeit praktiziert wird ist Täterschutz!
    Widerlich diese Verdrehungen und Vertuschungen …

  128. Dass sich nun alle über 500 von den Silvester Pogromen betroffenen Frauen trauen, eine Anzeige zu machen ist GUT. Aber bitte, sie müssen wahrheitsgemäß sein!!!

    Dann können Jägers Behörden ihre verlogenen „Aufklärungsquoten“ in den Kamin stecken.

    5 Aufklärungen von 500 Taten sind 1%.

    5 Aufklärungen von 50 angezeigten Taten mit 450 Frauen, die eine Anzeige nicht wagen, wären 10%.

    Unsere Frauen scheinen ihre Teddybären und welcome-Schilder entsorgt zu haben. Jdenfalls einige.

    Zeigt alles wahrheitsgemäß an.

  129. Selbst die Polizei und die Bundeswehr leisten durch ihre „Arbeit“ für die Eindringlinge vorsätzlich Beihilfe dazu.

    Gerade die Polizei kennt aufgrund ihrer Ausbildung die Strafbarkeit der illegalen Einreise nach $§95ff AufenthG.

    „…Zu wenig Beachtung findet in diesem Zusammenhang die sog. Remonstrationspflicht.
    Sie ist Teil der Dienstpflicht und verpflichtet den Arbeitnehmer, Bedenken
    gegen die Rechtmäßigkeit einer dienstlichen Anordnung unverzüglich bei seinem
    unmittelbaren Vorgesetzten geltend zu machen. Wird die Anordnung aufrecht erhalten,
    so hat sich der Arbeitnehmer ggf. an den nächsthöheren Vorgesetzten zu wenden.
    Wird die Anordnung bestätigt, ist sie auszuführen, sofern nicht Strafbarkeit vorliegt
    (insoweit besteht ein Weigerungsrecht, z.B. nach § 8 Abs. 2 BAT). Die Bestätigung
    hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen…“

  130. Danke auch von mir für den fundierten Bericht.
    Gegen den Wasserwerfer-Einsatz sollte man m. M. Eine Sammelklage wegen Körperverletzung anstrengen.

    #48 Saf?ya bint Huyaiy (10. Jan 2016 14:13)
    https://twitter.com/zeckomag
    —————————————
    Wurde bereits als Fake enttarnt.

  131. Die nordamerikanischen Wilden sollten nicht immer so gierig schlingen

    Nimmersatt wie die nordamerikanischen Wilden nun einmal sind streiten sie Zugleich mit China um die Vorherrschaft in Südostasien, verwickeln Rußland in der Ukraine und Syrien in Stellvertreterkriege, bedrohen die Perser unentwegt mit Krieg und wollen zugleich im deutschen Rumpfstaat die deutsche Urbevölkerung mit ihren mohammedanischen Kolonisten ausrotten. Würden sie einen Streich nach dem anderen ausführen und ihre vielen Feinde geschickt gegeneinander ausspielen, so könnte ihnen dies wohl alles nach und nach gelingen. So aber kann es leicht sein, daß sich die Feinde der VSA die Hände reichen und dann hilft es den VSA herzlich wenig, wenn sie ihre mohammedanischen Kolonisten im deutschen Rumpfstaat die Waffenkammern der hiesigen NAVO-Hilfstruppen plündern lassen. Rüstet nämlich der russische Herrscher Putin die deutsche Urbevölkerung mit dem bewährten Sturmgewehr AK-47 aus, so haben die mohammedanischen Kolonisten mit dem G36 wohl das Nachsehen. Übermäßige Eile ist eben nicht ratsam.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  132. Servus,
    also ich war zuhause!
    Ich habe kein bzw. zu wenig Geld um an einer solchen Demonstration teilzunehmen.
    Außerdem bin ich der Meinung „wer glaubt diesen faschistischen Unrechtsstaat BRD durch eine Demo zum sturz oder die regierenden Politiker zum umdenken zu bewegen ist äußerst naiv“!
    Wieso sollten denn auch Politiker wie unsere geliebte Führerin Merkel,in deren göttlichen Glanz wir Unwürdigen uns sonnen dürfen(wir verdienen dies nicht,da wir unwürdige Deutsche sind)umdenken oder das Wohl der Deutschen im Auge haben?
    Nichts!Nichts,wird sie von ihrem Plan abbringen!
    Wir Deutschen sollen alle ausgerottet werden,so einfach istdas!
    Siehe Gregor Gysi
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gregor_Gysi
    https://www.youtube.com/watch?v=qRUL0m9IlFk
    Ich sage Euch es dauert nicht mehr lange bis der erste Deutsche erschossen wird bei einer Pegida Demo oder einer anderen Demo!
    Der Schuß wird von einem deutschen Polizisten abgefeuert werden auf einen anderen (friedlichen)Deutschen!

  133. PS:Auch die DDR wurde nicht „gestürzt“ durch friedliche Demos!Die Zeit der DDR war einfach abgelaufen!Und man hat dann „sie“ dann einfach abgewickelt! Wacht auf Demos bringen nichts!

  134. Wenn bei der gesprengten Pegida-Demo „gewaltbereite Hools“ dabeigewesen wären, wo waren dann die brennenden Mülltonnen, Autos, entglasten Geschäfte und Strassenschlachten, die man vom Schwarzen Block auf Linkendemos gewohnt ist?

    Keine Gewalt zu sehen bedeutet, dass keine Gewaltbereiten da waren.

    Und der harte Einsatz der Staatsmacht bedeutet, dass die Staatsmacht Pegida jetzt ernst nimmt.

    Nur zur Erinnerung: Weisungsgeber ist Nazi-Jäger, Jäger ist bei der SPD, die Landesführung ist von der SPD, die SPD versteht sich laut Chef Gabriel als logischerweise migrantenbevorzugende Migrantenpartei und Jäger ist da, wo er ist, weil er die deutschenbenachteiligende Politik der SPD voll und ganz mitträgt.

    Und die Polizei? Nun, die sind dazu erzogen worden, Befehle zu befolgen.

  135. Und der, von „Gewaltbereiten“ verletzte, Reporter wurde laut seinem Arbeitgeber Focus nicht von einem Hool, sondern von einem Polizeihund angeknabbert.

    13.48 Uhr: Der Ausgang des Bahnhofs zum Breslauer Platz ist abgeriegelt. Die Polizei greift hart zu. FOCUS-Online-Reporter Frank Gerstenberg wird von einem Polizeihund am rechten Arm attackiert, der aber zum Glück einen Maulkorb trägt.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/pegida-demo-in-koeln-im-live-ticker-kommt-es-heute-wieder-zu-krawallen-in-koeln_id_5199019.html

    Scheint, als ob er Rekers Arm-Empfehlung gefolgt ist.

  136. @175 js389014 (10. Jan 2016 18:41)

    PS:Auch die DDR wurde nicht „gestürzt“ durch friedliche Demos!Die Zeit der DDR war einfach abgelaufen!Und man hat dann „sie“ dann einfach abgewickelt! Wacht auf Demos bringen nichts!

    Sicherlich war die DDR pleite und am Ende. Aber die Massenflucht und die Demos haben das morsche Gebäude schneller zum Einsturz gebracht. Ansonsten hätte sich das System noch auf unbestimmte Zeit durchgewurstelt.

    Daher waren die Demos wichtig, vor allem damit die Bürger ihren politischen Willen kundtun konnten.

    Willst Du lieber lethargisch abwarten, dass irgendwas von selbst passiert?

    Die Meinung, dass Demos nichts bringen, ist, mit Verlaub gesagt, völliger Quatsch.

    Sie müssen aber diszipliniert vonstatten gehen, vor allem ohne NS- oder NS-affine Symbolik und gewaltlos. Man darf der Staatsmacht keinen Vorwand geben, gegen die Demos einzuschreiten und sie aufzulösen.

  137. #175 js389014 (10. Jan 2016 18:41)

    PS:Auch die DDR wurde nicht „gestürzt“ durch friedliche Demos!Die Zeit der DDR war einfach abgelaufen!Und man hat dann „sie“ dann einfach abgewickelt! Wacht auf Demos bringen nichts!
    ————————–

    In den 80er Jahren gingen hier im Westen 100.000de auf die Straße gegen Nato-Doppelbeschluss. Die Raketen wurden trotzdem aufgestellt.
    Aber die damals „Friedensbewegten“ gründeten eine Partei (Die Grünen) und durchliefen dann die Institutionen. Heute haben sie das Sagen und wir sehen, was daraus geworden ist.

    Die Sowjet-Union wurde von Reagan rüstungstechnisch in die Knie gezwungen. Darum zogen sie aus der DDR ab. Die Proteste der Leute haben aber dazu beigetragen, dass die Mauer viel schneller fiel. Außerdem haben die Ostdeutschen damit ein positives Bild von sich in die ganze Welt vermittelt. Jeder hat sich mit ihnen gefreut, dass die Mauer überwunden war.
    Leider ist bei der Wiedervereinigung wohl was schief gelaufen (Merkel & Co. hätten hier niemals an die Macht kommen dürfen.)

    Ich finde es wichtig, dass alle, denen die Zustände stinken, auf die Straße gehen. Wenn keiner ginge, dann dächten die im Ausland, wir sind einverstanden mit dem, was hier abgeht. Aber sind wir ja nicht.
    Vielleicht können wir ja mit Protesten mehr Leute zum Nachdenken bringen, die wählen dann die AfD und dann ist die eben bald überall in den Parlamenten. Die Grünen haben es ja vorgemacht, dass so was geht.

  138. #173 Volker Spielmann (10. Jan 2016 18:30)

    Die nordamerikanischen Wilden sollten nicht immer so gierig schlingen.
    ____________

    sie mohammedanischer vollidiot. sie müssen endlich damit klar kommen, dass es mit der schönen ns/mohammedanischen weltherrschaft nix geworden ist.
    ihr barbarischen, folternden nazi/moslem wilden hättet mal nicht so gierig schlingen sollen.
    haha, am „lebensraum im osten“ verschluckt?
    und nun zurück zu ihren moslem freunden, sie sind hier auf PI fehl am platz.

  139. #178 js389014 (10. Jan 2016 19:44)

    Das Video ist für diese aufregende Zeit einfach zu lang. Kannst du was zusammanfassen? Worum es geht, Hauptaussagen, Tendenz, Beispiel?

  140. #181 Exported_Biokartoffel (10. Jan 2016 20:17)

    #175 js389014 (10. Jan 2016 18:41)

    PS:Auch die DDR wurde nicht „gestürzt“ durch friedliche Demos!Die Zeit der DDR war einfach abgelaufen!Und man hat dann „sie“ dann einfach abgewickelt! Wacht auf Demos bringen nichts!
    – – –
    Kann gut sein.
    Geld von der Bank + Generalstreik aber bestimmt.

  141. #182 D500 (10. Jan 2016 20:32)

    Bevor Sie jemanden als „mohammedanischen Vollidioten“ betiteln, sollten Sie die Güte haben, dessen Posting zu Ende zu lesen.

  142. @ #64 norbert.gehrig (10. Jan 2016 14:31)

    Also ich hab das ja nur logisch beschrieben. Dass eine Situation ebtstanden war, die es unmöglich machte der Aufforderung der Polizei nachzukommen, kann ich ja nicht wissen, bevor ich das erfahre.

    Aber rein logisch bleibt es natürlich dabei (auch wenn mir klar ist, dass die Polizei provozieren wollte), dass die interne Ordnung nicht funktioniert hat. Also ich würde bei einer Demo in jedem Fall darauf achten, dass ich nicht in die Nähe von irgendwelchen Krawalltätern gerate. Ich würde mit Sicherheit sofort jede Möglichkeit versuchen die Demo zu verlassen, einfach wegen meiner eigenen Sicherheit. Ich will unversehrt bleiben. Und ich sehe keine Möglichkeit mit Krawall bei Demos was zu erreichen. Wenn das gehen würde, wäre ich allerdings auchnicht dabei, weil eben keinen Krawall mache. Entspricht nicht meinem Typus.
    Aber ich schreibe Hooligans nicht grundsätzlich vor wie die sich zu verhalten haben. Die müssen selbst wissen was ihnen ein Risiko wert ist.

  143. @#186 INGRES (10. Jan 2016 21:42)

    Also um es zu konkretisieren: Hooligans und jeder Andere müssen wissen, was es wert ist mehr als nur friedlichen Widerstand zu leisten; wenn damit nichts erreicht, bzw. u. U. nur, vom System in die Mangel genommen zu werden. Das wäge ich natürlich ab.

  144. MIT DEM DEMOABBRUCH IN KÖLN HAT DIE POLIZEI IHREM GESCHASSTEN PP ALBERS SEINEN ABGANG VERSÜSST!
    PFUI!
    H.R

Comments are closed.