eskimoFürchtet jemand, dass der massenhafte Zustrom Fremder das Land der Deutschen überfordern könne, bekommt er schnell zu hören, das klinge doch schon sehr nach „Deutschland den Deutschen“. Und kaum einer, der dann nicht zusammenzuckte, erst recht nicht, wenn ihm Dunja Hayali das Mikrophon auf die Brust setzt. Reflexartig wie der Pawlowsche Hund, ohne nachzudenken, knicken die Gestellten ein: Nein, davon könne keine Rede sein, das meinten sie nicht, selbstredend. Von wegen Deutschland den Deutschen! Solchen Schweinkram verbreiten doch nur der Pegida-Mob und die AfD. Der brave Bürger flüstert darüber allenfalls hinter vorgehaltener Hand. Warum eigentlich? Was ist so peinlich, gar anstößig an der Formulierung der nationalen Besitzrechte? Wer denn sonst sollte berechtigt sein, Anspruch auf das Land zwischen Sylt und Zugspitze zu erheben, wenn nicht die Deutschen. (Weiter auf der Achse des Guten)

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Hürriyet = türkische Zeitung
    Links dem Zeitungslogo auf jeder Ausgabe: türkye türklaindir, was nix anderes heißt als „Türkei den Türken“

    ….würde sich niemand drüber aufregen.

  2. Also neeeee….Deutschland den Deutschen klingt mir zu ausgrenzend und ist ja auch so gemeint.Nach dem Motto,wer kein Deutscher ist,der hat in Deutschland nichts verloren und hat hier keine Rechte.Deutschland ist unser gemeinsames Land für das wir Verantwortung tragen.Ein liebenswertes Deutschland ist mein Deutschland.DEUTSCHLAND DEN LIEBENDEN !

  3. #2 Aussteiger

    stimme zu..

    aber

    In deutschen Kantinen, in Schulen und Kitas gibt es bald kein Schweinefleisch mehr. Schweinefleisch ist Teil unserer Ernährung und Esskultur.

  4. Die lesbische Iranerin Dunja Hayali führt mit dem Morgenmagazin das Flaggschiff der Lügenpresse des GEZ-Propaganda-Funks.

    Da läuft morgens schon unerträgliche Hetze gegen Andersgläubige und primitivste Manipulationsversuche des staatlichen Lügenfunks.

    Dunja Hayali hätte in jeden faschistischen oder gar stalinistischen Regime die gleiche Karriere gemacht wie unter dem Merkel-Regime in Deutschland.

    🙂

  5. Mutti und die ganzen verlogenen Politiker die in der freien Wirtschaft scheitern würden rauben uns planmäßig aus,belügen und lachen über uns.Es gibt KEINEN Politiker der erlisch ist!
    Solange der Michel fressen,ficken und sein Auto fahren kann ist doch alles gut !Benzin ist billig und der Sommer kommt.
    WATT WILLSTE MEHR ?

  6. Der ganze Wohlstand, von dem die linksgrünen Nichtsnutze in ihren arischen Rotweingürteln schmarotzen, er wurde von wem geschaffen?

    Vom marrokanischen Gruppenvergewaltiger auf der Kölner Domplatte?

    Vom IS-Terroisten mit gefälschtem syrischen Pass?

    Vom türkischen Ehrenmörder mit Hartz IV-BMW?

    Was wären die schmarotzenden linksgrünen Nichtnutze ohne die Deutschen und ihre viel zu hohen Steuern?

    Und wenn das Land schon allen gehört, dann können wir uns doch auch nach Logik der linksgrünen Nichtsnutze in deren Villen einquartieren, oder? Warum darf ein linksgrüner Obertsudienrat mit Laberfachhintergurnd Wohneigentum besitzen, sollte es nicht uns allen gehören?

    Nun, Ihr linksgrünen Nichtsnutze, wo ist da die „Grenze“?

    Und die Vaginas Eurer Töchter wollt Ihr den Neubürgern etwa vorenthalten, Ihr Nazis? 🙂

  7. Wer Staatsangehörigkeiten wie Bonbons verteilt (wer will noch eine – wer hat noch keine), muss sich doch nicht wundern, dass die deutsche Bevölkerung sich an den Rand gedrückt fühlt.

    Und die niedersächsische Landesregierung
    beschliesst, dass jetzt Wahlen ohne deutsche
    Staatsangehörigkeit möglich sind.

    Warum sagen und die Politkasper nicht gleich, dass sie ein anderes Staatsvolk wollen?

  8. #6 Templer (16. Feb 2016 08:32)

    Hayali würde als ungläubige Homosexuelle in ihrer mohammedanischen Heymat wohl seit Husseins Sturz keine hohe Lebenserwartung haben.

    Umso erschreckender, dass sie hier in sicherer Wirtsmatrix das Mohammedanertum propagiert!

  9. #6 Templer (16. Feb 2016 08:32)

    Die lesbische Iranerin Dunja Hayali

    Ihre Eltern sind irakische Christen, mit dem Iran hat sie nichts zu tun.

  10. „Hart aber fair“ scheint gestern gar nicht schlecht gewesen zu sein. Durch die Teilnahme der österreichischen Innenministerin Mikl-Leitner und des ungarischen Außenministers Peter Györkös seinen in der Diskussion etliche Tabus gefallen zu sein, die unsere Gutmenschen in den letzten Monaten zu installieren versuchten.

    Hier der Link zur Sendung:

    https://www.youtube.com/watch?v=uxvyOl_RanU

    und hier einer zu einem ganz interessanten Welt-Artikel über die Sendung:

    http://www.welt.de/vermischtes/article152277039/Ploetzlich-darf-gesagt-werden-was-vor-Kurzem-tabu-war.html

  11. Als Höcke in Erfurt meinte „Erfurt möge schön deutsch bleiben“, da ging der Mainstream in den verbalen Veitstanz über.
    Niemand würde sich aufregen, wenn Kaczy?ski oder Erdogan sagen würden, das Warschau oder Ankara schön polnisch bzw türkisch bleiben sollen.

    Trotzdem, allmählich beginnen sogar die ganz jungen Einheimischen zu merken, dass es gerade ihre Generation sein wird welche für die islamische Einwanderung bezahlen wird. Letzten Sonntag wartete ich im Innsbrucker Hbf auf den Zug, als sich zwei junge Mädels (ca 20 Jahre) zu mir an den Tisch setzten und über Politik diskutierten. Dem Dialekt zu folge kamen sie aus Südtirol, ist ja auch egal. Ich war überrascht über deren skeptischer Grundhaltung gegenüber der islamischen Invasion, hätte beide eher für durchgegenderte Linksstudenten gehalten. Eine meinte dann ganz ruhig zu der anderen,“ warum können wir denn nicht auch stolze Katholiken sein und uns eben nicht immer wegducken?“

    Musste dann leider zum Zug, wäre sicher noch interessant geworden.

  12. http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_76988264/-hart-aber-fair-ungarn-handelte-niedertraechtig-und-mies-.html

    O-Ton Systempresse T-Online!!!:“Eigentlich kann man sie nicht mehr hören, die Phrasen und Erklärungen, Machtkämpfe und Lügen, Verharmlosungen und Dramatisierungen in der Flüchtlingsdebatte. Fast täglich sitzen Politiker und Experten in TV-Shows und diskutieren über, aber nicht mit jenen, um die es geht: Menschen, die vor Krieg, Tod und Verderben flüchten. Am Montag war Zeit für eine Abrechnung mit den ärgsten Feinden einer europäischen Lösung.

    T-Online bemängelt Phrasen, Lügen und Verharmlosungen – macht aber sofort genauso weiter:“…aber nicht mit jenen, um die es geht: Menschen, die vor Krieg, Tod und Verderben flüchten.“

    Kein Tag, keine Systemshow, keine Systempresselüge vergeht, wo nicht irgendwo bemitleidenswerte Kinderkulleraugen zu sehen sind, um heuchlerisch Empathie in der Bevölkerung zu erzeugen! Aber angeblich wird ja nicht „mit“ Flüchtlingen, sondern nur „über“ sie geredet…

    So peinlich reden die Demagogen und Ideologen, während sie eben NICHT die WAHREN Ankömmlinge zeigen – 80% junge muslimische Männer, die nicht flüchten, sondern fordern, drohen und UNSER Recht verletzen!!

    Macht weiter so und wartet die Wahlen ab!!

    Eure Angst vor dem Volkszorn steht EUCH gut!!

  13. Vor vielen Jahren, als es in Südafrika noch die Apartheit gab, hat Nelson Mandela gesagt:

    Afrika den Afrikanern.

    Jahre später wurde er erster schwarzer Präsident von Südafrika.

    Da alle Menschen ja gleich sind, haben wir dann auch das Recht zusagen: Europa den Euroäern, Frankreich den Franzosen, Deutschland den Deutschen, Polen den Polen usw.

  14. Ich möchte kein MultiKulti-Land, in dem Deutschland nicht mehr wiederzuerkennen ist.Ansonsten leben und leben lassen !

  15. #4 aristo

    Ich hab grad zu meiner Frau gesagt: „Und die Frauke wäre noch schlanker, weil sie den ganzen Tag kotzen müsste“.

    .

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/hart-aber-fair-zu-fluechtlingen-wir-werden-die-taegliche-obergrenze-exekutieren-a-1077544.html

    Die Rhetorik: So viel geballte, kaltherzige Technokratensprache wie an diesem Abend gab es zum Thema noch nicht allzu oft zu hören. Der Ungar und die Österreicherin schienen sich einander überbieten zu wollen im Gebrauch von Begriffen wie „effektiver Schutz“, „Kontrolle der Ströme“, „Sicherungsmaßnahmen“, „Abhaltewirkung“, „strenges Regime“, „Rückstau“, „Druckpunkte“. Das gipfelte in dem bemerkenswerten Satz von Mikl-Leitner: „Wir werden eine tägliche Obergrenze exekutieren.“ Es war die Griechin, die tapfer und unter Applaus dagegenhielt: „Es sind Menschen, keine Strömungen, und sie kommen, weil Krieg ist.“

    .

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nicht-bereit-der-bevoelkerung-die-wahrheit-zu-sagen-luegen-vorwuerfe-gabriel-beschuldigt-union-fluechtlingskosten-zu-vertuschen_id_5286385.html

    Der SPD-Chef bezifferte die Kosten für ein Integrationsprogramm auf drei bis fünf Milliarden Euro pro Jahr.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/obergrenze-in-oesterreich-die-zahlen-stehen-fest-14068789.html

    In dieser Zeit forderte der Präsident des österreichischen Gemeindebundes, Helmut Mödlhammer, jede Gemeinde solle ein bis zwei Prozent Asylbewerber bezogen auf ihre Einwohnerzahl aufnehmen.

    Ein Dorf, in dem 100 Menschen wohnen, sollte also maximal zwei Flüchtlinge beherbergen, eines mit 1500 Einwohnern 30. So könnten die Asylbewerber besser betreut werden, sagte Mödlhammer.

    Je kleiner die Einheit, desto besser funktioniere die Integration. Mödlhammer wollte die Lasten im Land fairer verteilen. <<

  16. Unterdessen belügt uns die Misere wieder frech:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152280095/BAMF-richtet-sich-2016-auf-500-000-Fluechtlinge-ein.html

    500.000. Muhaha! Selbst die NDS-Oberpflaume Weil, selbst der deutsche Städtetag, gehen inzwischen von 2 Millionen aus. Und sie kommen, kommen, kommen. Ich sehe schon den Moment, wo die Misere wieder rumstammelt „Das konnte doch keiner voraussehen“.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-ministerpraesident-weil-2016-koennten-zwei-millionen-kommen/12855882.html

  17. Quelle: WDR/Dirk Borm

    Es klang ein wenig nach „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“.(Niemand hat die Absicht,das Bargeld abzuschaffen)

    ließ Mikl-Leitner nicht vom Haken.Und doch war es vergebens. Die Österreicherin weigerte sich, eine Antwort zu geben. Phrasen waren das einzige, was ihr einfiel.(sagt der Richtige)

    Wenigstens Armin Laschet und Kaki Bali sagten einige vernünftige Dinge (wer entscheidet das für die Leser?)

    Dabei müsste es doch möglich sein, „drei Millionen Flüchtlinge zeitweilig in einem riesigen und reichen Kontinent wie Europa zu verteilen“. Möglich ja, aber nicht mit Ländern wie Österreich und Ungarn.(entscheidet mal eben so ein Systemschreiberling und dienernde Untertan seines Arbeitgebers – eines Arbeitgebers und dienernde Untertan seines Arbeitgebers…)

    Pfui ist das peinlich eklige Systemanbiederung a´la Aktuelle Kamera DDR Staatsfernsehen…

    Reißerisch, tendenziös, Belehrend…ganz so wie amn es auf der neutralen staatlichen Journalienschule lernte, Brav,lieb gemacht, eins setzen und Deine Pöstchen in der zukunft sind Dir sicher Junge!!!

  18. Gute Frage:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article152256557/Wo-bleibt-die-islamische-Solidaritaet-fuer-Fluechtlinge.html

    .

    Null Bock auf Bürgerkrieg.

    Schweden wachen langsam auf.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article152253602/Das-Fluechtlingsparadies-steht-vor-der-Zerreissprobe.html

    .

    http://www.bild.de/regional/muenchen/mordversuch/prozess-moslem-verbrueht-freundin-44573658.bild.html

    Schwimmen gehen, Freundinnen anrufen, sich schminken:

    Was für andere Frauen normal ist, verbot Moslem Jandi I. (32) seiner Freundin Elena M.* (32) – aus angeblich religiösen Gründen.

    Als sie sich nicht daran hielt, rastete der Küchenhelfer aus.
    <<

  19. Die Mainstreampresse jammert jetzt, daß bei Wiedereinführung von Grenzkontrollen die Welt unterginge. Das ist doch lächerlich!

    Ich sage doch auch: „Mein Haus gehört mir – es steht nicht für alle zur Verfügung, die reinwollen um es auszuräumen oder um mich rauszuwerfen.“

    Wer ist so dumm und gibt alles her was er hat – wer ist so naiv und läßt sich alles wegnehmen, nur damit er am Ende dasteht wie „Hans-Im-Glück“, der pures Gold nach und nach gegen einen wertlosen Stein eingetauscht hat?

    Wenn wir die Altpartei-Bonzen jetzt nicht komplett verjagen wird uns alles genommen.

  20. #4 aristo (16. Feb 2016 08:31)

    Dieser nutzlose EU-Funktionär soll mal Courage zeigen und seine Ankündigung auch ohne Heirat durchziehen……

  21. #4 aristo (16. Feb 2016 08:31)

    Man entschuldige den OT

    Oettinger über Petry: „…würde ich mich heute Nacht noch erschießen“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/guenther-oettinger-wirbel-um-aussage-ueber-afd-chefin-frauke-petry-a-1077549.html

    Gott sei Dank hat er nicht gesagt: „Mit dem Englisch eines Idioten würde ich mich erschiessen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=8bGKfvBG9sM

    Eine Unverschämtheit und Selbstüberschätzung sondergleichen von dem Kerl. Glaubt der ernsthaft, eine Frau wie Frau Petry würde den auch nur mit dem „Arxxx“ anschauen?

  22. Wenn man mal überlegt wie von manchen Menschen dafür gekämpft wird das die Ureinwohner von Südamerika, Afrika, Australien wieder in ihrer natürlich Umgebung leben können und die Eindringlinge aus deren Gebiete verschwinden sollen, sind genau die Selben die wollen das hier die Einheimschen verschwinden, die sich gegen die Zerstörung ihrer Zivilisation und ihrer Systeme wehren.

    Kontrovers….

    Mir leuchtet das nicht ein. Ich verstehe nicht das ich Menschen, die sich vollkommen von jeder Zivilisation, freiem Denken und freier Entwicklung distanzieren, indem sie sich vollkommen einer imaginären Zwangvorstellung unterwerfen und diese dem menschlichem Leben vorziehen, genau diese Rechte aber von denjenigen verlangen die diese anwenden?
    Der Widerspruch den diese Sektenanhänger an den Tag legen ist doch letztendlich vollkommen suspekt und die Trottel die auf derer Argumentation reinfallen währen sich zwanghaft gegen ihre eigene Logik und ihr eigenes freies System.

    Absurd…

  23. #20 Babieca
    Die Zahl von 500.000 Flüchtlingen kolportiert auch SPD-Mann Thomas Oppermann:
    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-oppermann-unterstuetzt-kurs-von.1947.de.html?drn:news_id=581585

    Zu Berichten, wonach die Bundesregierung in diesem Jahr mit 500.000 Flüchtlingen rechnet, meinte Oppermann, sollte es dazu kommen, würde dies die Lage entspannen. Man könne in diesem Jahr nicht erneut eine Million Menschen in Deutschland aufnehmen.

    Man beachte das „sollte es dazu kommen“. Diese Meldung kam auch heute in den HR3-Radionachrichten, aber ich frage mich, wer auf sowas noch reinfällt. Nebenbei: Oppermann ist stark in die Edathy-Affäre verstrickt.

  24. Wir önnten ja Deutschland balkanisieren. Das Deutsche Volk wird abgeschafft durch einen Hyperkaust und dann einzelne Landesteile als Sklawenvolk aus den überlebenden Gewählten (von irgendwas müssen die Neubürger dann ja leben) verteilen an die Eskimos, die Indianer, Neger Aborigines, Malayen,Inder, Chinesen, Mongolen und Eisbären und arabischen Moslems, eben an alle, die es wohl mit dem Kinder machen, aber nicht so sehr mit dem Arbeiten haben! Dann wird Deutschland wieder stramm bevölkert, der Wald verbrannt und die Nachbarvölker ausgeraubt. Alles wird dann eben so, wie es jetzt schon in den Ländern ist , woher die Musels kommen. Unsere Gewählten werden rassegerech kreuzweise verkleinert oder am Nacken verkürzt, mit Freifahrkarte ins Muselparadies. Möge es uns gelingen, das alles friedlich zu verhindern! Amen und isafer…

  25. Allen Völkern wird von den ideologisch verblendeten Buntromantikern das Recht auf ihre Heimat zugebilligt, nur dem deutschen nicht.
    Durch ihre kosmopolitische Sichtweise ist ihnen deutsch zu sein ein Gräuel.
    Sie leugnen damit das historische Erbe ihrer Vorfahren, was nicht nur aus 12 Jahren Hitler-Diktatur besteht.
    Sätze wie „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk“ stammen nicht von einem bösen Rechten sondern von Ernst Thälmann.
    Wer seine Heimat verleugnet oder sie fremden Völkern überlässt, verleugnet sich selbst und ist ein niemand.

  26. Natürlich! Deutschland ( zuerst) den Deutschen.
    Das ist schließlich unser Land, von uns Deutschen
    nach dem Krieg in Eigenregie wieder aufgebaut und
    nicht etwa von irgend welchen nomadisierenden mus-
    limischen Raubnomaden.

    Wenn wenigstens Menschen aus Ländern mit annähernd
    ähnlicher Kultur, Sitte und Moral importiert würden.
    Nein, es müssen aber überwiegend die gewaltaffinen Anhänger einer als Religion getarnten Räuber- und Mörderideologie sein, die uns „bereichern“ sollen.
    Armes Deutschland!

  27. #23 Hans_im_Glueck (16. Feb 2016 09:12)

    ..“Die Mainstreampresse jammert jetzt, daß bei Wiedereinführung von Grenzkontrollen die Welt unterginge“

    Klar, die Große Führerin und Lehrerin aller Völker hat ja wieder dieses abgesondert:http://www.handelsblatt.com/politik/international/fluechtlingskrise-merkel-lehnt-schliessung-der-griechisch-mazedonischen-grenze-ab/12968144.html

    Da muß man als gekaufter Berufslügner doch sofort drauf anspringen. Der Sinn ist ja auch klar: Irgenwo müssen die USA ja ihre in Syrien und im Irak geschlagenen IS Vasallen ja unterbringen.

  28. Sorry.
    Jetzt rege ich mich mal über etwas anders auf.
    Mal eine kleine Abwechslung.

    Aber wer um Gottes Willen hat dieses Foto geschossen.
    Grauer Schnee und absolut unscharf.
    Der Fotograf hat wohl noch nie etwas von Weißabgleich gehört.
    Und auch nichts von verschiedenen Blenden.

    Welcher Fotograf reisst um die halbe Welt und liefert so einen Mist ab.

    Ja , ist ja gut.
    Ich wollte es nur mal gesagt haben.
    Und jetzt zurück zum Thema.

  29. #27 KDL (16. Feb 2016 09:20)

    Ohje, Oppermann! Bei seinem Namen denke ich auch sofort an seine Rolle im SPD-Groko-Skandal Edathy, vertuscht, verschleppt mit Minister-Bauernopfer Friedrich, um die gerade zusammenverhandelte GroKo nicht platzen zu lassen.

    Und schon vorher war dieser miese, glatte SPD Schwätzer ein Kotzbrocken ähnlich Stegner.

  30. #26 Hessenossi (16. Feb 2016 09:18)

    Jetzt ist wohl auch die letzte Hoffnung dahin.

    „Merkel kann aufatmen: Osteuropäer sagen Aufstand wegen Flüchtlingen ab“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/16/merkel-kann-aufatmen-osteuropaeer-sagen-aufstand-wegen-fluechtlingen-ab/

    Der Abgrund kommt immer näher.

    Wenn die tatenlos zusehen, wie Deutschland stirbt schaden sie sich selbst.

    Wenn Deutschland nicht mehr zahlen kann geht die EU unter und wenn in Deutschland nichts mehr zu plündern ist, sind die Nachbarländer dran.

    Ist der Haß auf die dummen gutmütigen Deutschen wirklich so groß bei unseren „Freunden“, daß sie uns vernichtet sehen wollen, auch wenn es ihnen selbst schwer schadet?

  31. Deutschland den Allen? Oder doch eher Deutschland den Allahs? Oder wem? Oder wie?

    Deutschland den Deutschen, Spanier raus aus Malle?

    Ein paar nette Fundstellen zu der Thematik, die wohl auf eine mangelhafte Koordination der Volksbelüger zurückzuführen sein dürfte, zeigt recht deutlich, wohin die Reise geht.

    500.000 Flüchtlinge erwartet

    Die Bundesregierung erwartet, dass im laufenden Jahr etwa 500.000 Flüchtlingen nach Deutschland kommen werden.

    Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung aus Kreisen der Arbeitsverwaltung. Demnach habe der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Weise, von Innenminister de Maiziere die Vorgabe erhalten, seine Behörde auf einen entsprechenden Zuzug auszurichten.

    Im vergangenen Jahr waren etwa eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.

    Quelle: ARD-Text(!) vom 16. Februar 2016, Seite 108

    Na immerhin. Aber was hat die Rheinische Post tatsächlich berichtet?

    Berlin.

    Die Bundesregierung lehnt es zwar weiterhin strikt ab, eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen zu benennen. Dennoch kursiert in Berlin eine rechnerische Größe von 500.000 Flüchtlingen, die in diesem Jahr erwartet werden.

    Die Zahl bemisst sich an der Vorgabe des Innenministeriums an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) für die Menge der zu bearbeitenden Asylanträge. 500.000 Flüchtlinge aber wären nur etwa die Hälfte des Zustroms, der die Bundesrepublik im vergangenen Jahr erreichte.

    Bamf-Chef Frank-Jürgen Weise habe von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Vorgabe erhalten, seine Behörde auf einen zusätzlichen Flüchtlingszuzug von 500.000 im laufenden Jahr auszurichten, hieß es in Kreisen der Arbeitsverwaltung. In der vergangenen Woche hatte Weise öffentlich vorgerechnet, dass seine Nürnberger Behörde in diesem Jahr mehr als eine Million Asylanträge bearbeiten werde.

    370.000 unbearbeitete Anträge

    Derzeit liegen noch 370.000 unbearbeitete Anträge beim Bundesamt. Zudem konnten 300.000 bis 400.000 Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr gekommen waren, ihren Antrag noch gar nicht stellen.

    Sollte es tatsächlich nur bei den von Berlin erwarteten 500.000 zusätzlichen Flüchtlingen bleiben, könnte es in diesem Jahr erstmals gelingen, die Zahl der unbearbeiteten Anträge wieder zu reduzieren. Danach sieht es derzeit aber noch nicht aus.

    Quelle: http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bund-haelt-500000-fluechtlinge-in-diesem-jahr-fuer-verkraftbar-aid-1.5770576

    Die Zweifel der Rheinischen Post scheinen ja nicht unbegründet zu sein, wie die Mediengruppe Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung auf der Seite der IDoWa berichtet.

    Flüchtlingszustrom

    Seit Jahresbeginn schon 100.000 Flüchtlinge in Bayern angekommen

    Seit Jahresbeginn sind schon 100.000 Flüchtlinge über die bayerische Grenze nach Deutschland gekommen. Das teilte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller in München mit. Dies zeige klar und deutlich, dass sich der Zugang von Asylbewerbern absolut erhöht habe.

    „Das bedeutet für uns, dass wir die Eine-Million-Grenze in diesem Jahr, wenn es so weitergeht, weit überschreiten werden“, sagte die CSU-Politikerin. „Wenn es so weitergeht, werden wir in Bayern auch Zeltstädte aufbauen müssen, die wir aber nicht wollen.“

    Die Ministerin bekräftigte die CSU-Forderung nach einer Obergrenze für die Aufnahmen von Flüchtlingen in Deutschland. Parteichef Horst Seehofer hatte die Marke von 200 000 Asylsuchenden pro Jahr genannt – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hält aber nichts von einer Obergrenze.

    Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserinnen und Leser, im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf idowa.de finden Sie unter diesem Text keine Kommentare. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Wir bitten um Verständnis.

    Quelle: http://www.idowa.de/inhalt.fluechtlingszustrom-seit-jahresbeginn-schon-100000-fluechtlinge-in-bayern-angekommen.f3b4a15b-bfc2-4a06-a1e7-b681139289ab.html

    (Anm. d. Verf.: Die Redaktion, die im Zitat angemerkt hat war nicht die Redaktion von PI.)

    Bayerns Sozialministerin hat also offensichtlich eine ganz andere Perspektive zur Entwicklung des Zustroms an hochqualifizierten Fachkräften als der bundeseigene Minister des Inneren. Man muss sich da schon fragen, woher die Dame eigentlich derart abstruse Zahlen bekommt. Nun gut, selbst wenn man nur diese Zählung als fixe Größe annimmt, ohne dabei einzubeziehen, dass die Völkermassen im Sommer eher noch zunehmen, kommt man durch ganz einfache Multiplikation auf einen Wert von 900.000 Antriebskomponenten des Jobmotors. So ganz unbegründet scheint ihre Aussage daher nicht zu sein. Hat also Loddel de Miseror bei seiner Anweisung des BAMF unfreiwillig seine eklatante Schwäche in Mathematik offenbart? Kann der Mann einfach nur nicht rechnen oder ist er doof? Oder desinformiert er bewusst und vorsätzlich sogar die Behörde, die eigentlich für die Verwaltung des Merkelschen Irrsinns zuständig ist, indem er festgestellte Fakten der eigenen Parteigänger mal eben nonchalant unter den Tisch fallen lässt?

    Es verwundert angesichts derart offensichtlicher Verschleierungstaktik innerhalb weniger Tage in der linientreuen Presse und des Staatsfernsehens jedenfalls, dass überhaupt noch mündige Bürger dazu bereit sein sollen, eine derart verlogene Mischpoke von einem Pack von Volksverhetzern auf ihrem Wahlzettel mit einem Kreuzchen zu beehren.

    Natürlich werfen jetzt alle „etablierten“ Seilschaften mit dem Thema um sich. Wollen Obergrenzen setzen. Grüne Politiker wollen plöztlich an der Grenze auf Flüchtlinge schiessen, nachdem sie kurz zuvor noch den DDR-Schiessbefehl mit einer entsprechenden Äusserung in einem hier nicht näher bezeichneten Interview des Mannheimer Morgens gleichgesetzt haben und die Nazi-Keule geschwungen haben.

    Denn es sind demnächst Wahlen. Allerdings war schon Samuel Langhorne Clemens eines klar. Das Gedächtnis des Wählers ist kürzer als das Nachthemd einer heiratslustigen Witwe. Diese Erkenntnis ist also nichts neues, sie stammt in der modernen Geschichte der Demokratie im Gegenteil aus dem späten 19. Jahrhundert.

    Also werfen Leute wie ein Tübinger Oberbürgermeister eben entsprechende Nebelkerzen. Nachvollziehbar ist das, denn ihm ist natürlich klar, dass Opa Kretschmann nicht mehr ewig da ist. Und irgendwer muss dann ja Ministerpräsident unter den Farben Simbabwes, nämlich einer grün-rot-schwarz-gelben Einheitspartei Deutschlands, im Bundesland Baden-Württemberg werden. Was immerhin den Vorteil hat, dass sich nicht alle Afrikaner sofort zurückgewiesen fühlen, passt eine solche deutsche Parteienlandschaft und ihre Informationspolitik nicht nur farblich recht gut zu den Vorbildern von Adolf Hitler und Robert Mugabe.

    Warten wir also einfach mal ab. Warten wir auf die Zahlen der hochqualifizierten Neuarbeitslosen mit Sprachkurs in der Umschulungsmaßnahme zum Jahresende. Warten wir auf die Loslösung eines blau regierten Baden-Württemnbergs nach den Landtagswahlen 2021 von der Bunten Republik Futschland.

    Bis dahin würde ich den Allparteienfaschisten in Berlin doch empfehlen, mal eben vor die Türe zu gehen und nachzulesen, was da oben über dem Eingang steht.

    DEM DEUTSCHEN VOLKE

    Kommt das jemandem bekannt vor? Irgendwer eine Idee, wo das geschrieben steht? Holt mal eben jemand Hammer und Meißel zur politisch korrekten Berichtigung dieser Ansage?

  32. Deutschland den Allen? Oder doch eher Deutschland den Allahs? Oder wem? Oder wie? Deutschland den Deutschen, Spanier raus aus Malle? Ein paar nette Fundstellen zu der Thematik, die wohl auf eine mangelhafte Koordination der Volksbelüger zurückzuführen sein dürfte, zeigt recht deutlich, wohin die Reise geht.

    500.000 Flüchtlinge erwartet

    Die Bundesregierung erwartet, dass im laufenden Jahr etwa 500.000 Flüchtlingen nach Deutschland kommen werden.

    Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung aus Kreisen der Arbeitsverwaltung. Demnach habe der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Weise, von Innenminister de Maiziere die Vorgabe erhalten, seine Behörde auf einen entsprechenden Zuzug auszurichten.

    Im vergangenen Jahr waren etwa eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.

    Quelle: ARD-Text(!) vom 16. Februar 2016, Seite 108

    Na immerhin. Aber was hat die Rheinische Post tatsächlich berichtet?

    Berlin.

    Die Bundesregierung lehnt es zwar weiterhin strikt ab, eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen zu benennen. Dennoch kursiert in Berlin eine rechnerische Größe von 500.000 Flüchtlingen, die in diesem Jahr erwartet werden.

    Die Zahl bemisst sich an der Vorgabe des Innenministeriums an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) für die Menge der zu bearbeitenden Asylanträge. 500.000 Flüchtlinge aber wären nur etwa die Hälfte des Zustroms, der die Bundesrepublik im vergangenen Jahr erreichte.

    Bamf-Chef Frank-Jürgen Weise habe von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Vorgabe erhalten, seine Behörde auf einen zusätzlichen Flüchtlingszuzug von 500.000 im laufenden Jahr auszurichten, hieß es in Kreisen der Arbeitsverwaltung. In der vergangenen Woche hatte Weise öffentlich vorgerechnet, dass seine Nürnberger Behörde in diesem Jahr mehr als eine Million Asylanträge bearbeiten werde.

    370.000 unbearbeitete Anträge

    Derzeit liegen noch 370.000 unbearbeitete Anträge beim Bundesamt. Zudem konnten 300.000 bis 400.000 Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr gekommen waren, ihren Antrag noch gar nicht stellen.

    Sollte es tatsächlich nur bei den von Berlin erwarteten 500.000 zusätzlichen Flüchtlingen bleiben, könnte es in diesem Jahr erstmals gelingen, die Zahl der unbearbeiteten Anträge wieder zu reduzieren. Danach sieht es derzeit aber noch nicht aus.

    Quelle: http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bund-haelt-500000-fluechtlinge-in-diesem-jahr-fuer-verkraftbar-aid-1.5770576

    Die Zweifel der Rheinischen Post scheinen ja nicht unbegründet zu sein, wie die Mediengruppe Mediengruppe Straubinger Tagblatt / Landshuter Zeitung auf der Seite der IDoWa berichtet.

    Flüchtlingszustrom

    Seit Jahresbeginn schon 100.000 Flüchtlinge in Bayern angekommen

    Seit Jahresbeginn sind schon 100.000 Flüchtlinge über die bayerische Grenze nach Deutschland gekommen. Das teilte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller in München mit. Dies zeige klar und deutlich, dass sich der Zugang von Asylbewerbern absolut erhöht habe.

    „Das bedeutet für uns, dass wir die Eine-Million-Grenze in diesem Jahr, wenn es so weitergeht, weit überschreiten werden“, sagte die CSU-Politikerin. „Wenn es so weitergeht, werden wir in Bayern auch Zeltstädte aufbauen müssen, die wir aber nicht wollen.“

    Die Ministerin bekräftigte die CSU-Forderung nach einer Obergrenze für die Aufnahmen von Flüchtlingen in Deutschland. Parteichef Horst Seehofer hatte die Marke von 200 000 Asylsuchenden pro Jahr genannt – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hält aber nichts von einer Obergrenze.

    Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserinnen und Leser, im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf idowa.de finden Sie unter diesem Text keine Kommentare. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Wir bitten um Verständnis.

    Quelle: http://www.idowa.de/inhalt.fluechtlingszustrom-seit-jahresbeginn-schon-100000-fluechtlinge-in-bayern-angekommen.f3b4a15b-bfc2-4a06-a1e7-b681139289ab.html

    (Anm. d. Verf.: Die Redaktion, die im Zitat angemerkt hat war nicht die Redaktion von PI.)

    Bayerns Sozialministerin hat also offensichtlich eine ganz andere Perspektive zur Entwicklung des Zustroms an hochqualifizierten Fachkräften als der bundeseigene Minister des Inneren. Man muss sich da schon fragen, woher die Dame eigentlich derart abstruse Zahlen bekommt. Nun gut, selbst wenn man nur diese Zählung als fixe Größe annimmt, ohne dabei einzubeziehen, dass die Völkermassen im Sommer eher noch zunehmen, kommt man durch ganz einfache Multiplikation auf einen Wert von 900.000 Antriebskomponenten des Jobmotors. So ganz unbegründet scheint ihre Aussage daher nicht zu sein. Hat also Loddel de Miseror bei seiner Anweisung des BAMF unfreiwillig seine eklatante Schwäche in Mathematik offenbart? Kann der Mann einfach nur nicht rechnen oder ist er doof? Oder desinformiert er bewusst und vorsätzlich sogar die Behörde, die eigentlich für die Verwaltung des Merkelschen Irrsinns zuständig ist, indem er festgestellte Fakten der eigenen Parteigänger mal eben nonchalant unter den Tisch fallen lässt?

    Es verwundert angesichts derart offensichtlicher Verschleierungstaktik innerhalb weniger Tage in der linientreuen Presse und des Staatsfernsehens jedenfalls, dass überhaupt noch mündige Bürger dazu bereit sein sollen, eine derart verlogene Mischpoke von einem Pack von Volksverhetzern auf ihrem Wahlzettel mit einem Kreuzchen zu beehren.

    Natürlich werfen jetzt alle „etablierten“ Seilschaften mit dem Thema um sich. Wollen Obergrenzen setzen. Grüne Politiker wollen plöztlich an der Grenze auf Flüchtlinge schiessen, nachdem sie kurz zuvor noch den DDR-Schiessbefehl mit einer entsprechenden Äusserung in einem hier nicht näher bezeichneten Interview des Mannheimer Morgens gleichgesetzt haben und die Nazi-Keule geschwungen haben.

    Denn es sind demnächst Wahlen. Allerdings war schon Samuel Langhorne Clemens eines klar. Das Gedächtnis des Wählers ist kürzer als das Nachthemd einer heiratslustigen Witwe. Diese Erkenntnis ist also nichts neues, sie stammt in der modernen Geschichte der Demokratie im Gegenteil aus dem späten 19. Jahrhundert.

    Also werfen Leute wie ein Tübinger Oberbürgermeister eben entsprechende Nebelkerzen. Nachvollziehbar ist das, denn ihm ist natürlich klar, dass Opa Kretschmann nicht mehr ewig da ist. Und irgendwer muss dann ja Ministerpräsident unter den Farben Simbabwes, nämlich einer grün-rot-schwarz-gelben Einheitspartei Deutschlands, im Bundesland Baden-Württemberg werden. Was immerhin den Vorteil hat, dass sich nicht alle Afrikaner sofort zurückgewiesen fühlen, passt eine solche deutsche Parteienlandschaft und ihre Informationspolitik nicht nur farblich recht gut zu den Vorbildern von Adolf Hitler und Robert Mugabe.

    Warten wir also einfach mal ab. Warten wir auf die Zahlen der hochqualifizierten Neuarbeitslosen mit Sprachkurs in der Umschulungsmaßnahme zum Jahresende. Warten wir auf die Loslösung eines blau regierten Baden-Württemnbergs nach den Landtagswahlen 2021 von der Bunten Republik Futschland.

    Bis dahin würde ich den Allparteienfaschisten in Berlin doch empfehlen, mal eben vor die Türe zu gehen und nachzulesen, was da oben über dem Eingang steht.

    DEM DEUTSCHEN VOLKE

    Kommt das jemandem bekannt vor? Holt mal eben jemand Hammer und Meißel zur politisch korrekten Berichtigung dieser Ansage?

    (@MOD: Natürlich nicht #39 sondern meine Löschbitte.)

  33. Ich bin Deutscher und ein Patriot aus tiefster Überzeugung, wer meint das ich mich dafür zu schämen haben oder glaubt mich dafür beschimpfen zu können, als Nazi, hat eines noch nicht begriffen.
    Ich werde im Zweifel zum Schutz meiner Familie, meiner Kinder, Europa, Deutschland , meine Heimat, mein Land mit allen mitteln verteidigen und seinen Feinden von innen und von aussen den Krieg erklären, als das ich es an Nomaden und Heuschrecken verliere, die bisher aus allen fruchtbaren Boden, eine Wüste der Zerstörung, Not und Elend hinterlassen haben, an dem auf jeden Fall auch Ihr scheiss Glaube schuld, ist.

  34. Geht es noch weltfremder?

    In Schwaben plant man jetzt – auf Staatskosten – „Gärten für alle“ zu schaffen, wo fleißige „Flüchtlinge“ im Schweiße ihres Angesichts alles zu ihrer Ernährung notwendige in sorgfältiger Subsistenzwirtschaft anbauen können.

    Glauben die ernsthaft, daß irakische Goldkettchen-Bengelchen in Designerklamotten und in fiebriger Erwartung auf den versprochenen BMW jetzt Lust dazu haben Kohl und Kartoffeln anzubauen?

    Glauben die ernsthaft, daß der zentralafrikanische Möchtegern-Gangsta-Rapper, der endlich die versprochene Villa will dort etwas anderes als „Hanf“ anbauen würde?

    Für deutsche Familien war so etwas nie da. Da hieß: Bleibt in euren Mietskasernen hocken, jammert nicht sondern arbeitet und zahlt fleißig Steuern.

    Viele Jahre lang ließ man das Land verkommen. Die Straßen sehen aus wie nach dem Krieg, die Brücken bröseln, Schulen verschimmeln, für Lehrer war nie Geld, Rentner waren immer „unbezahlbar“, Hartzer sollen Pullover anziehen und Abfall essen – aber für eine bestimmte Klientel wird alles getan und die Milliarden sprudeln nur so.

    Mir sind die neuen Herren ebenso zuwider wie die alten Politbonzen.

    Es muß sich etwas ändern in meinem Land.

  35. @#20 Babieca (16. Feb 2016 09:00)

    Also 2 Millionen kommen nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr in das Land so wie es jetzt ist. Zwischendurch ändert das Land dann noch einmal seine Erscheinung. Allein die 1,5 Millionen des letzten Jahres sind nicht mehr im Wohnungsmarkt unterzubringen.

  36. Auch mit „Tibet den Tibetern“ hat das deutsche Juste Milieu keine Probleme. 1996 Tibet-Resolution:

    Der Deutsche Bundestag,

    1. im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt
    hat
    ,

    2. tief besorgt darüber, daß diese b>eigenständige Identität seit dem Vorgehen Chinas mit brutaler Waffengewalt im Jahr 1950 von der Zerstörung bedroht ist, (…)

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf

  37. …“Was ist so peinlich, gar anstößig an der Formulierung der nationalen Besitzrechte? Wer denn sonst sollte berechtigt sein, Anspruch auf das Land zwischen Sylt und Zugspitze zu erheben, wenn nicht die Deutschen.“…
    Genau hier liegt das grundlegende Problem. Die Deutschen haben ein Problem damit, sich als eine „Nation“ zu sehen, denn es ist ein Unterschied, ob sich das Volk als Nation versteht oder lediglich als Staat. Ernest Renan sagte dazu schon 1882, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als die Faktoren, die das „principe spirituel „ der Nation konstituieren.
    Dieser Unterschied macht sich bspw. im Vergleich der französischen Verfassung und dem deutschen Grundgesetz deutlich bemerkbar. Spricht die Verfassung der Franzosen immer von der Nation (Präambel 1946), bspw. „Die Nation sichert dem Individuum und der Familie die zu ihrer Entfaltung notwendigen Bedingungen zu…“ findet man im Grundgesetz der Deutschen dieses Wort nicht, lediglich „das Staatsvolk“ (die Deutschen) und das kann alles Mögliche sein. Nach dem Internetlexikon ist Volk ein mehrdeutiger Begriff und bezeichnet eine Reihe verschiedener, sich teilweise überschneidender Gruppen von Menschen, die aufgrund bestimmter kultureller Gemeinsamkeiten und zahlreicher verwandtschaftlicher Beziehungen miteinander verbunden sind. Ursprünglich bezeichnete das Wort „Volk“ schlicht eine Menschenmenge. Dies wurde auch mit der Wiedervereinigung 1989 nicht geändert.
    Gleichzeitig wurde nach 1945 das Wort „Nation“ oder „national“ ausschließlich negativ konnotiert und somit dem Deutschen, der dieses Bewusstsein evtl. noch innehatte, mehr und mehr ausgetrieben. Die Spitze wurde in den letzten zwanzig Jahren erreicht, um dem Deutschen die Gleichmacherei der EU und vor allem die Ideologie der links-grünen Spinner unterzujubeln.
    Bleibt die Frage, ob es überhaupt noch möglich ist, dass der indigene Deutsche zu einer nationalen Identität zurückfindet, zumal das „principe spirituel“ , dass uns der Staatsapparat nebst der Journaille vermittelt, ausschließlich aus dem dritten Reich und vielleicht noch aus der Wiedervereinigung zu bestehen scheint. Alle anderen kulturwissenschaftlichen und –historischen Leistungen werden ja bekanntlich ausgeblendet. Wir sollten endlich wieder lernen, stolz auf unsere Vorfahren und deren Leistungen zu sein und uns damit zu identifizieren.

  38. #34 Babieca (16. Feb 2016 09:28)

    #27 KDL (16. Feb 2016 09:20)

    Ohje, Oppermann! Bei seinem Namen denke ich auch sofort an seine Rolle im SPD-Groko-Skandal Edathy, vertuscht, verschleppt mit Minister-Bauernopfer Friedrich, um die gerade zusammenverhandelte GroKo nicht platzen zu lassen.

    Und schon vorher war dieser miese, glatte SPD Schwätzer ein Kotzbrocken ähnlich Stegner.
    ———–
    Als die Affäre noch etwas im Dunkeln lag, kam mir der Gedanke, dass besagter O. möglicherweise den PC von Edathy „gehäckt“ und entsprechendes „draufgespielt“ hat um ihn als politischen Konkurrenten auszuschalten.
    Nun, so war es nicht.
    Aber zutrauen würde ich ihm, dem O., eine solche Perfidie schon.

  39. Nachtrag:

    Ich habe Verwandte (seit Großmutters Zeiten) in der Tschechei, die wir regelmäßig besuchen. Dort bin ich schon vor drei Jahren befragt worden, weshalb die Deutschen so wenig Nationalbewusstsein haben!

  40. Einen Vorteil hätte es, wenn man das mit dem Landbesitz durch die Völker, die zufällig auf diesem Land wohnen, lockerer sieht.

    Wir könnten auch einen Anspruch auf Teilhabe am saudischem,kuweitischem usw. Öl oder Bodenschätzen in Afrika fordern, ohne dafür zahlen zu müssen.
    Auch der Kolonialismus muß unter diesem Aspekt neu bewertet werden.
    Wer anderen Teilhabe verwehrt und ihn nicht willkommen heißt, hat alle Sympathien verwirkt und gehört, zurecht, ausgeplündert.

    Auch die griechische Haltung wird da verständlicher.
    Dort gibt es keine Katasterämter weil dort „Teilhabe“ gelebt wird. Die brauchen sowas nicht.
    Deshalb verstehen sie auch nicht, warum wir wegen dem Geld immer so lange rumzicken, bis wir es dann endlich überweisen.

    Sie teilen ja auch die Demokratie, mit allen die sie wollen.
    Warum teilen wir nicht, freudig, unser Geld, mit allen die es wollen ?

    Der Deutsche Michel braucht halt, manchmal, etwas länger bis er etwas kapiert, aber wenn er es kapiert hat, gibt´s kein halten mehr.

    Das beweist Merkel sehr gut, da kann man nicht meckern.

  41. „Von wegen Deutschland den Deutschen! Solchen Schweinkram verbreiten doch nur der Pegida-Mob und die AfD. Der brave Bürger flüstert darüber allenfalls hinter vorgehaltener Hand. Warum eigentlich?“ “
    ——————————————————-

    Tja, 50 Jahre ANTIFA-REPUBLIK haben Deutsche einfach zu Gesinnungskrüppeln gemacht! 50 Jahre lang von LÜGENMEDIEN geistig geknüppelt, und von der staatlichen ANTIFA-TERRORMILIZ auf den Straßen physisch verfolgt!: Das hinterlässt so tiefe Spuren!

  42. WIR DEUTSCHEN könnten ja auch gerne sagen:
    Die ganze Welt den Deutschen – wäre das genehmer, liebe Hochverräter am angestammten Volk ? Doch die DEUTSCHEN sind sehr zufrieden mit ihrer HEIMAT DEUTSCHLAND und das ist gut so.
    WIR SIND DEUTSCHEN UND WOLLEN ES BLEIBEN:
    Frankreich den Franzosen, Belgien der Belgiern, Dänemark den Dänen, Spanien den Spaniern, Italien den Italienern usw. usw.

    Und was wir auf keinen Fall wollen ist einen gezielt vermischten EINHEITSMENSCHEN, der der ideale UNTERTAN für die EIN-WELT-REGIERUNG sein soll !!!

  43. Dunja Hayali, dieses Individuum wie Dumm Merkel nicht für voll nehmen. Das Kotzprogramm am frühen Morgen ist sehr, sehr ungesund. Aus diesem Grund nicht einschalten. Die Alte reitet auf diesen Themen rum da sie einen interlegt hat von einem fünfjährigen Kind und ihr den Erfolg bei den Dumm Menschen bringt.

  44. DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN
    DEUTSCHLAND IST UNSERE HEIMAT
    DEUTSCHLAND HAT EINE KULTUR
    DEUTSCHLAND HAT SEINE TRADITIONEN
    DEUSTCHLAND HAT SEINE IDENTITÄTEN
    DEUTSCHLAND HAT EIN VOLK

    Deshalb braucht es keine UNkultur von Mohammedanern, die jahrhundertelang mit dem gewalttätigen Suren aufgewachsen sind, die frauenverachtend sind, die eine Kultur der Zwangsehen haben, die Dschihadisten sind, die Kinder zwangsbeschneiden, die Tiere schächten, die Ehrenmorde ganz normal finden…..ect.

    DISE UNkultur wollen wir nicht, sie konträr zu unserer und niemals kompatibel.
    Diese Kultur soll dort bleiben wosie jahrhunderte gepflegt wurde.

    Und die perversen Hochverräter an den Deutschen und Deutschland sollen können gerne diese UNkultur und ihre abartigen Traditionen mit ausüben – ABER NICHT IN UNSERER HEIMAT DEUTSCHLAND !!!

  45. Zu Hayali: wenn man homosexuell und christlich ist, muss man nicht lange überlegen, ob man lieber in einem islamischen oder christlichen Land lebt. Das weiß Hayali natürlich ganz genau- DASS sie hier ist und nicht in Islamien, hat ja seinen Grund- und sie wird sich kaum mit Auswandererplänen in den Irak oder in das besonders islamische SAudi-Arabien tragen. Hayali will vor allem eines: im Staatsfunk bei den GEZ-Abzockern Karriere machen. Und dazu musst du das Mantra der Gleichwertigkeit aller Religionen und der besonderen Friedfertigkeit des Islam jeden Tag 1000Mal gen Mekka beten, musst dich gleichschalten lassen. Mit einer islamkritischen Haltung schaffst du es höchstens noch zum Offenen Kanal Hintertupfingen.
    Ich finde an dem Satz: „Deutschland ist das Land der Deutschen“ nichts verwerflich- genauso wie Polen das Land der Polen und die Türkei das Land der Türken ist. Gäste haben sich zu assimilieren oder sie werden ausgeschafft. Punkt.
    Die gutmenschliche Deutschlandverleumdung indes hat bizarrste Züge angenommen: da wird schon „kritisiert“ dass das Handball-Team der Deutschen Nationalmannschaft aus Deutschen besteht (aus was denn sonst?) und nicht ein Handballclupp Buntland e. V. ist- das ist doch einfach nur noch krank. Deutschland ist das Land der Deutschen, hier wird Deutsch gesprochen und hier gilt deutsches Recht und nicht die Scharia. Wem das nicht passt, kann gerne gehen.

  46. Deutschland den islamischen Massen. Nur wer finanziert das, wenn der deutsche Steuersklave ausgerottet ist? Ohne Bienen keinen Honig, Giftspritze Merkel.

  47. Deutschland den Deutschen!
    Das erreichen wir nur mit dem bestmöglichen Schutz aller unserer Grenzen, mit der konsequenten Beachtung von Wort und Geist aller unserer Gesetze, mit dem Erhalt unserer Kultur und vor Allem mit dem höchst möglichen Respekt von Politik und Verwaltung gegenüber dem Bürger und Menschen.

    Nur dann können wir uA jeden einzelnen (tatsächlichen) Flüchtling bestmöglich schützen und versorgen. Falls wir aber weiterhin jeden Ankömmling unkontrolliert ins Land und im Land umher ziehen lassen, können wir tatsächliche Flüchtlinge nichtmal in Flüchtlingsunterkünften vor Misshandlungen, Vergewaltigungen und Mord schützen und wir vergeuden Steuergelder an diejenigen, die keine Flüchtlinge sondern überwiegend korangetreue Straftäter sind.

  48. #77 eo (16. Feb 2016 11:20)
    ….Deutschland von der Karte
    streichen – Polen soll bis Frankreich reichen…

    Das ist nicht nur ein Spruch, sonder das hat eine der vielen Irren der GRÜNEN fast wortwörtlich so gesagt:
    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereicfries, sigglndeverdihsleiterin, sagte vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):

    “Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”

  49. @Ivy
    Die Frage ist, sind Linke mehr Selbstmörder oder Mörder. Ich würde sagen, die armen Linken, wie Assi-Punks im Ghetto, die sich den Türken unterwerfen, das sind eher Selbstmörder. Aber die reichen Linken, die Politbonzen mit Häusern in ganz Europa, das sind eher Mörder.

  50. Das Wort Deutschland bedeutet sinngemäss: Land der Deutschen. Deutschlandhasser würden gerne unsere Heimat in „Allerland“ umtaufen, indem sie die millionenfache Einwanderung unterstützen. Meiner Meinung nach ist das Hochverrat.

  51. Schiller darf natürlich bei der Verteidigung des Vaterlandes nicht fehlen

    Da Schillerleser auch 200 Jahre nach dem Heimgang des großen vaterländischen Dichters mehr wissen als die Leser des Hamburger Speichels, so wollen wir nun den Meister mit ein paar Versen aus seinem Wilhelm Tell erklären lassen, warum die Abwehr der Scheinflüchtlingsschwemme gut und gerecht ist: „Unser ist durch tausendjährigen Besitz der Boden – und der fremde Herrenknecht soll kommen dürfen und uns Ketten schmieden, und Schmach antun auf unsrer eignen Erde? Ist keine Hilfe gegen solchen Drang? (…) Wenn unerträglich wird die Last – greift er Hinauf getrosten Mutes in den Himmel, und holt herunter seine ew’gen Rechte, die droben hangen unveräußerlich und unzerbrechlich wie die Sterne selbst – Der alte Urstand der Natur kehrt wieder, wo Mensch dem Menschen gegenübersteht – zum letzten Mittel, wenn kein andres mehr Verfangen will, ist ihm das Schwert gegeben – Der Güter höchstes dürfen wir verteid’gen gegen Gewalt – Wir stehn vor unser Land, wir stehn vor unsre Weiber, unsre Kinder!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  52. Aber natürlich Deutschland uns Deutschen, wem denn sonst?

    Ein locker, weil selbstverständlich, vorgetragenes „Wem denn sonst?“ sorgt immer für amüsante Blicke bei dem Gegenüber.

  53. #2 Aussteiger (16. Feb 2016 08:29)

    Also neeeee….Deutschland den Deutschen klingt mir zu ausgrenzend und ist ja auch so gemeint.Nach dem Motto,wer kein Deutscher ist,der hat in Deutschland nichts verloren und hat hier keine Rechte.Deutschland ist unser gemeinsames Land für das wir Verantwortung tragen.Ein liebenswertes Deutschland ist mein Deutschland.DEUTSCHLAND DEN LIEBENDEN !

    Servus,
    na ja in den 1990 Jahren war ich auch einer der gesagt hätte „wer Deutschland den Deutschen sagt ist ein Nazi“ aber heute denke ich ohne Deutsche kein Deutschland!
    Mein Motto;Euorpa den Europäern!

Comments are closed.