palmerWer die jüngsten Äußerungen anlässlich eines ausführlichen Spiegel-Interviews des amtierenden Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Foto) verfolgte, der glaubte zunächst seinen Augen und Ohren nicht zu trauen. So konnte man staunend seiner Einschätzungen hinsichtlich der Flüchtlingskrise gewahr werden, die man eigentlich eher am anderen Ende des politischen Koordinatensystems vermutet hätte. Hatte der smarte Palmer doch noch vor wenigen Wochen seine Tübinger Bürger mit kruden „Enteignungs-Phantasien“ erschreckt, so muten die neuerlichen Äußerungen des OBs gänzlich anders an. Er spricht ganz offen von „Ponyhof-Politik“ der Merkel-Regierung und fordert Grenzzäune mit bewaffneter Sicherung.

(Von cantaloop)

Die FAZ schreibt:

Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, will einen härteren Kurs in der Flüchtlingspolitik. „Es sind nicht die Zeiten für Pippi-Langstrumpf oder Ponyhof-Politik“, sagte Palmer dem „Spiegel“. Deutschland müsse die unkontrollierte Einwanderung beenden. Dies bedeute nicht, dass niemanden mehr hereinlassen werde, sondern es werde entschieden, wer hereinkomme. Die EU-Außengrenzen sollen nach dem Willen Palmers mit einem Zaun und europäischen Grenzschützern gesichert werden.

Bekanntermaßen ticken die (grünen) Uhren im beschaulichen Tübingen sicherlich deutlich konservativer, als im schrillen Berlin – nichtsdestotrotz reibt man sich verwundert die Augen, ob der neuerlichen Einlassungen des als hochintelligent geltenden Palmers, dessen Vater schon als politisch sehr unbequemer „Remstal-Rebell“ für reichlich Furore im doch eher drögen Baden-Württemberg gesorgt hatte. Der junge Boris begleitete seinen als Provokateur bekannten Papa wohl auch sehr oft auf dessen „Aktionen“ – und hat sich dabei mit Sicherheit die eine oder andere Taktik „abgeschaut“.

Ist diese gereifte Erkenntnis hinsichtlich des nicht versiegenden Flüchtlings-Stromes nun der Vernunft und Einsicht des Bürgermeisters geschuldet – oder verbirgt sich dahinter doch nur ein raffiniertes Wahlkampfmanöver, um die komfortable Prognose von knapp 30 Prozent für die Grünen im Ländle zu stabilisieren?

Gegenwind aus den Reihen der eigenen Partei ist dem studierten Mathematiker ja grundsätzlich nicht fremd, doch so heftige Attacken wie die der als besonders giftig geltenden Co-Vorsitzenden Simone Peters, deren radikale Linksaußen-Positionen doch noch den einen oder anderen Baden-Württemberger zuverlässig davon abhielten sein Wahlkreuz bei den Bündnisgrünen zu setzen, sind auch für den stets mit markant-männlichem 3-Tage Bart auftretenden, ehemaligen Walddorfschüler Palmer ungewohnt.

Man darf gespannt sein, wie die weitere (Karriere-) Entwicklung des bürgernahen und äußerst beliebten Lokalpolitikers verläuft. Ob es denn wirklich sein Ziel ist, den gesunden Menschenverstand wieder zum tragenden Element grüner Kommunalpolitik zu machen oder ob es sich nur wieder um den berühmten grünen „Theaterdonner“ vor einer Schicksalswahl handelt. Es darf spekuliert werden…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

127 KOMMENTARE

  1. Ich denke man müsste mehr Flüchtlinge nach Tübingen schicken.

    Zu den Grünen !

    Umzingelt die Grünen mit Flüchtlingen!

    Die verstehen keine andere Sprache.

    Ach…. und bre**t die Stadt Brüssel nieder !!!

  2. Auch hier noch einmal:

    Herzlichen Glückwunsch Herr Palmer!
    Eine Jacke welche einem nicht passt
    zieht man einfach nicht an.

    dsFw

  3. wenn ich an seinen Vater denke –
    bricht sich eher doch
    gesunder Menschenverstand Bahn?

    Achtung:
    gesunder Menschenverstand?
    gesundes Volksempfinden?

    darf man das überhaupt sagen?

  4. Für mich ist er ein Taktiker, aber gleichzeitig auch ein Realist – denn im Gegensatz zu den grünen Ideologen in Berlin kennt er, da er ja direkt an der Basis ist, die Realität.

    Nebenbei: Ich frage mich, wer solche Bücher kauft:
    a href=“https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/mathis-oberhof-refugees-welcome/hnum/8451683″ target=_blank>Mathis Oberhof: „Refugees Welcome!“

    Wandlitz – ein kleiner Ort in Brandenburg. 2013 wurde hier ein Flüchtlingsheim eröffnet. Was viele zunächst als Bedrohung empfanden, wird heute als Bereicherung gesehen. In Wandlitz sind aus Fremden Freunde geworden. Wie das funktioniert hat, davon erzählt Bürgerrechtler Mathis Oberhof in diesem Buch. Darüber hinaus gibt er nützliche und konkrete Tipps, wie ein gelungenes Miteinander zu gestalten ist und zeigt auf, wie man helfen kann, damit aus Willkommens-Kultur Integrations-Kultur wird.

    Da kommen einem ja die Tränen vor Rührung.

    Ich fürchte, solche Machwerke werden gerne von Lehrern zwecks Einsatz im Unterricht gekauft.

  5. Alles Taktik, alles für den Machterhalt.
    Dem, denen,den ganzen etablierten, glaube ich überhaupt nichts mehr.
    Die hatten alle ihre Chancen und haben dieses Land in den Dreck gefahren, uns verraten und verkauft und jetzt nehmen sie uns unsere Heimat und Identität.

  6. Das ist ein aalglatter Wendehals der seinen Ar..h retten will!

    Abwählen!

    Der soll sich mal eine Arbeit suchen bei der er etwas für die Gesellschaft leistet.

    Auf so einen Oberbürgermeister Posten gehört ein Pro-Deutscher Politiker und kein Grüner Phantast!

  7. Solchen Vögeln traue ich mal grade von meiner Nasenspitze bis zu meinem Desctop….ca.30cm!! Ach ja,….ICH SCHREIBE LANGSAM….LANGSAMER GEHT NICHT!

  8. da wird man ihn wohl bald bei PEGIDA sehen.
    Sollte es möglich sein, daß er der AfD die Wähler abwerben will? Es gibt eben doch noch Wunder.

  9. Einmal Gutmensch, immer Gutmensch. Die ändern sich nie, denen kann man nicht trauen.
    Meine Erfahrung.

  10. Grüne Gesinnung lässt sich eben nur so lange Aufrecht erhalten bis die Einschläge näher kommen. Gilt aber für jedes Thema wo diese Realitätsverweigerer sich anmassen eine moralisch einwandfreie Meinung zu haben…

  11. Am 13. März, nach der Wahl in Baden-Württemberg, werden wir sehen, ob es einen echten Gesinnungswandel gab bei Boris Palmer!

  12. Aus dem Bauch raus:

    Taktikter, Schon deshalb, weil er nicht blöd ist und die Wahl bevorsteht.

    In seiner Amtszeit wurde Tü zu einer Katastrophe. Bei der Verkehrspolitik („autofeindliche Stadt“, nie ausgesprochen, aber umgesetzt) angefangen, die – von Studenten abgesehen – Anwohner, Besucher und Touristen kurz vor das verzweifelte Kollektiversäufen im Neckar getrieben hat.

  13. Pippi-Langstrumpf oder Ponyhof-Politik

    SPÄTE EINSICHT!

    Diese Ausdrücke haben wir vor 7-8 Jahren
    hier auf Pi verwendet!

  14. Mischpoke-Özdemir schreibt noch vorsichtig:

    „Auf Twitter schrieb Özdemir, der selbst dem baden-württembergischen Landesverband angehört, am Wochenende: „Boris Palmer ist ein guter OB in Tübingen, aber in dieser Frage spricht er weder für Landes- noch für Bundespartei.““

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/boris-palmer-gruene-cem-oezdemir-und-simone-peters-distanzieren-sich-a-1077322.html

    Was PEGIDA seit Monaten sagt, darf nur Palmer sagen, ohne von der grünen Verleumdungstruppe angegriffen zu werden.

  15. Ein widerlicher Rechthaber und schleimiger Opportunist. Hört sich gerne reden, hat aber wenig Substanz. Lehrer.

    Ihm schaut die dumpfe, immer streitlustige Arroganz aus seinen kleinen Augen. Ein Politiker, den kein Mensch braucht.

  16. Halb OT

    Hier auch noch mal, die „Zeit“ ausnahmsweise mal ehrlich:

    Silvester-Übergriffe in Köln :

    „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich
    Von Mohamed Amjahid

    (…)

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen. Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt: „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    (…)

    (Hervorhebung von mir.)

    Ganzer Artikel:

    http://www.zeit.de/2016/03/silvester-uebergriffe-koeln-taeter-marokkaner-schuldbewusstsein/komplettansicht

  17. @Titel … geläuterter Grüner oder Taktiker?

    Nein, jemand der 1+1 zusammenzählt und als Ergebnis 2 erhält …

    Übrigens: Fest steht, das 2×2 = 4 ist, alles andere ist Meinung 🙂

  18. Palmer kann beruhigt am sogenannten rechten Rand fischen, in dem er gesunden Menschenverstand und Volksnähe vorspielt.

    Weiss er doch, dass seine Partei niemals seinen Anscheinsforderungen nachgeben oder gar umsetzen wird.

    Wer wegen seiner Politik Wählerstimmen verliert, wie die grüne Nichtsnutzpartei, der muss eben andes an Stimmen kommen, um das Dasein des wohlversorgten Salonbolschewisten nicht aufgeben zu müssen.

    Von hinten sehen alle Schweine am Trog gleich aus.

  19. ob der neuerlichen Einlassungen des als hochintelligent geltenden Palmers,

    Für mich zählt „Intelligenz“ als Argument nicht mehr. Es gibt intelligente Nazionalsozialisten, Kommunisten und Moslems. Intelligenz trägt also nichts dazu bei, sich vor gefährlichen Ideologien zu schützen.

    Menschen bewerte ich nur noch nach ihrer Ausrichtung und ihrem Glauben. Intelligenz und Erfolg tut nichts zur Sache für mich.

  20. taktik oder „andere für noch dümmer halten“..
    jüngelchen, schicke föhnfrisur, schlechter schneider, unrasiert und keinerlei charisma,
    eben ein sog. politiker.
    es gab zeiten, da waren in diesen funktionen gestandene männer, deren wort man glaubte und deren wort man hören wollte.
    geh zurück zu mama….

  21. Bei dieser Person / Partei stellen sich mir gar keine Fragen.

    Denn: möchte ich Brötchen kaufen, gehe ich natürlich nicht zum Klempner.

    Und wünsche ich AfD-Politik, wähle ich genauso wenig die Grünen.

    Wo also ist die Frage?
    Verlorene Söhne zu bekehren, überlasse ich der Kirche. Für unsere Gesellschaft sind mir solche Experimente zu heiß.

  22. Und mit Palmer kann man dann noch die Wähler an die Grünen binden, die sich ansonsten anderweitig „umgesehen“ hätten.

    Die prognostizierten 25+ % für die Grünen in Baden-Württemberg beweisen es.

  23. Aus dem heutigen newsletter der Botschaft
    des Staates Israel, Berlin, Deutschland

    „Sonntagnacht eröffneten zwei Terroristen mit selbstgemachten M-16 Gewehren das Feuer auf israelische Polizisten in der Nähe des Damaskus-Tors in der Altstadt von Jerusalem. Die Polizisten erwiderten das Feuer und töteten die Angreifer. Nach Medienberichten war einer der Angreifer ein palästinensischer Polizist. **
    http://newsletter.israel.de/i/fn49WIHe4odTo4GLdwYL6oMBBwj_U_8T

    ** Vertrauen (in Kameraden) ist gut, Kontrolle (von palobinos) ist besser.

  24. Die Nazis in grün waren schon immer unerträglich verlogen, ähnlich wie die Nazis in braun. Bald aber beginnt die Erntezeit, Ihr dämlichen Karotten!

  25. Das ist, um es mal ganz platt zu sagen . Grünes populistisches Geschwätz. Nach den Wahlen redet der ganz anders wenns dann noch interessiert.

  26. Ob es denn wirklich sein Ziel ist, den gesunden Menschenverstand wieder zum tragenden Element grüner Kommunalpolitik zu machen ……..
    ———————————————-
    Wieso WIEDER??? Gesunder Menschenverstand bei den Grüninnen? Wann, wer und wo? Bitte Quelle angeben!
    ———————————————-
    Terroristen der IS schröpfen unsere Finanzämter mit „Mehrwertsteuerkarussels“:

    http://www.huffingtonpost.de/2016/02/15/scheinfirmen-von-terroris_n_9236692.html?1455552708

  27. Da sieht man mal wieder was anstehende Wahlen bei den grünen Dampfplauderer auslösen können.
    Wen Lügen und Hinterlistigkeit Schmerzen verursachen würden,
    würde man die grünen in Hondalusien noch schreien hören.

  28. Die FAZ gibt Palmer falsch wieder; er sprach nicht von europäischer Grenzsicherung, sondern von „bewaffneter Grenzsicherung“. Damit – und die FAZ verschweigt es – hat er sich erneut in gleicher Richtung geäußert wie Frauke Petry und Beatrix von Storch, nur dass man letztere beiden versucht hat, politisch zu vernichten, während man es dem Palmer ungerügt durchgehen lässt.

  29. Alter Trick, leicht durchschaubar. Gute Systemagenten legen Scheingefechte typischerweise als Köder aus, um die naive Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen, und dann erneut Wahrheit mit Lügen zu vermischen. Feigenblatt nennt man das. Oder „good Cop bad Cop“.

  30. Herr Palmer darf/muss den Hofnarren bei den Grünen ausüben, damit enttäuschte Grüne-Wähler bei der Stange gehalten werden. Diese Vorgehensweise ist doch bei allen anderen Parteien auch üblich. Schöne Grüße an die Herren Bosbach, Gauweiler, Buschkowsky etc…

  31. #10
    ich glaube keinem Grünen, auch wenn ich nicht ausschließen kann, daß dort Lernfähigkeit vorhanden ist.
    Diese Dreitagebartunrasiertundfernderheimatgestalten
    finde ich zum Kotzen.
    Und viele denken sogar, sie sähen damit gut aus.
    Euer Spiegel lügt!

    Vorsichtshalber:
    Und nein, ich schreibe nicht zu schnell

  32. #18 Grenzedicht (15. Feb 2016 18:01)

    Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …

    Wenn diese Umfragenwerte wirklich stimmen solten, wünsche ich dem deutschen Volke den baldigen Untergang.

    Bei aller berechtigten Kritik an der wohlstandsdegenerierten Masse darf man nicht vergessen, dass unser Volk nicht aus sich heraus verrottet, sondern in den letzten Jahrzehnten eine massive Umerziehung sondergleichen erfahren hat. Und diese beschränkt sich keineswegs auf die Schule und politische Nachrichten, sondern zieht sich bis in die Unterhaltungsbranche hinein. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit wurde und wird das eigene Volk, seine Kultur und Traditionen heruntergemacht.

    Der Widerstand gegen unser Vernichtung kann nur gelingen, indem der Selbsthass abgelegt und das natürliche positive Verhältnis zum eigenen Volk wiederhergestellt wird; dann wird auch der Kampfgeist wieder erwachen. Solche verächtlichen Aussagen wie ‚hat den Untergang verdient‘ oder ‚ist es nicht wert, dafür zu kämpfen‘, die man hier leider immer wieder lesen muss, sind da nicht gerade förderlich (und im Grunde genommen auch nicht besser als linker Selbsthass). Zumal auch wir die Konsequenzen mitzutragen haben werden. Wenn sich schon Konservative nicht mehr zu einem positiven Bekenntnis zu unserem Volk durchringen können, wer soll es denn sonst tun? Im Übrigen ist es auch nicht sonderlich logisch, selber das eigene Volk kampflos aufgeben zu wollen, weil dieses nicht zu kämpfen bereit ist.

    Vorangegangene Generationen haben harte Opfer für ihr Vaterland gebracht, damit ihre Nachkommen (und nicht etwa jeder, der sich hier gerne niederlassen möchte) es einmal besser haben wird, als sie selbst. Unser Volk hat eine über tausendjährige Geschichte — wir dürfen das Erreichte nicht leichtfertig verspielen, bloß weil eine Momentaufnahme gerade nicht gut aussieht.

  33. Und das auch nochmal, sowas ist DRAMATISCH, das müsste eigentlich die allererste Meldung der „Tagesschau“ und Titelgeschichte des „Spiegel“ sein:

    Flüchtlinge

    Muslimische Security verprügelt Christen im Asylheim

    Christliche Flüchtlinge sind in Heimen Schikanen und Gewalt durch Islamisten ausgesetzt. Einige türkisch- und arabischstämmige Sicherheitsleute schauen nicht nur weg – sondern schlagen selbst zu.

    Mehr:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151104662/Muslimische-Security-verpruegelt-Christen-im-Asylheim.html

  34. @ #28 AbsurdistanSiktirlan
    „vergreifen sich …an zwei kleinen Mädchen“

    „… im Schwimmbecken Po und Beine der Kinder berührt.“

    Abschaum. Feige arme Lutscher, Humanausschuss.
    Ab in den Maschinenkeller zum waterboarding.
    Und dann 10 Jahre in einen deutschen Knast,
    wo Kinderschänder nichts zu lachen haben.

  35. Seid äußerst mißtrauisch gegenüber inszenierten „Querschlägern“ der Systemparteien wie Palmer oder Seehofer.

  36. Blöcken können die Grünen Schafe schon immer ! Was vernünftiges haben die aber noch nicht geschafft

  37. Auch bei den Grünen gibt es vereinzelt klar Denkende.
    Boris Palmer hat eine ehemaliges (Armee/Industrie?)-Gelände sehr gut an Bürgerbauvereine verkauft, er ist ein Pragmatiker. Genauso ist er auch in Fragen Zuwanderung Pragmatiker.
    Tübingen ist nicht beschaulich-konservativ, sondern hat eine große, eher linke Uni. Daher hat Tübingen auch einen grünen Bürgermeister, der eben wegen seines pragmatischen Ansatzes geachtet ist.
    Die kritischen, vorher beschimpften Ansichten werden nach und nach von CDU und Grünen übernommen, teils um die AfD kleinzuhalten, teils aus gewandelter Überzeugung. Anders SPD und Linke, die sind null lernfähig.

  38. #18 Grenzedicht (15. Feb 2016 18:01)

    Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …

    Wenn diese Umfragenwerte wirklich stimmen solten, wünsche ich dem deutschen Volke den baldigen Untergang.

    Zugegeben, die Ignoranz weiter Teile der Bevölkerung kann einen zur Verzweiflung treiben. Doch bei aller berechtigten Kritik an der wohlstandsdegenerierten Masse darf man nicht vergessen, dass unser Volk nicht aus sich heraus verrottet, sondern in den letzten Jahrzehnten eine massive Umerziehung sondergleichen erfahren hat. Und diese beschränkt sich keineswegs auf die Schule und politische Nachrichten, sondern zieht sich bis in die Unterhaltungsbranche hinein. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit wurde und wird das eigene Volk, seine Kultur und Traditionen heruntergemacht.

    Der Widerstand gegen unser Vernichtung kann nur gelingen, indem der Selbsthass abgelegt und das natürliche positive Verhältnis zum eigenen Volk wiederhergestellt wird; dann wird auch der Kampfgeist wieder erwachen. Solche verächtlichen Aussagen wie ‚hat den Untergang verdient‘ oder ‚ist es nicht wert, dafür zu kämpfen‘, die man hier leider immer wieder lesen muss, sind da nicht gerade förderlich (und im Grunde genommen auch nicht besser als linker Selbsthass). Zumal auch wir die Konsequenzen mitzutragen haben werden. Wenn sich schon Konservative nicht mehr zu einem positiven Bekenntnis zu unserem Volk durchringen können, wer soll es denn sonst tun? Im Übrigen ist es auch nicht sonderlich logisch, selber das eigene Volk kampflos aufgeben zu wollen, weil dieses nicht zu kämpfen bereit ist.

    Vorangegangene Generationen haben harte Opfer für ihr Vaterland gebracht, damit ihre Nachkommen (und nicht etwa jeder, der sich hier gerne niederlassen möchte) es einmal besser haben wird, als sie selbst. Unser Volk hat eine über tausendjährige Geschichte — wir dürfen das Erreichte nicht leichtfertig verspielen, bloß weil eine Momentaufnahme gerade nicht gut aussieht.

  39. Ich glaube ebenfalls, daß dies von Taktik geprägt ist.
    Es soll der Eindruck entstehen, „siehe da, auch bei den Grünen gibt es Rechtsaußenpositionen“ – man nimmt dankbar zur Kenntnis, daß es aus seiner Partei heftigen Gegenwind gibt.
    Fazit der gutgläubigen Bürger: Es gibt ja auch solche bei den Grünen, die man unterstützen muß.
    Ich glaube eher an an taktische Absprache, da die Grünen Gefahr laufen, einen Platz nach der AFD bei Wahlen zu bekommen.
    Mein Vorschlag!
    Man sollte die Grünen in Ruhe lassen – keine Anbiederungen und Schulterklopfen seitens der Rechtskonservativen und die Entwicklung stillschweigend beobachten.
    Nicht umsonst sprach Palmer schon von „Beifall von der falschen Seite – von „rechten Arschlöchern“.
    Diese Blöße sollten sich die Rechten nicht geben.

    Die Grünen sind eine „von Grund auf schlechte Partei“, mit der es keine Zusammenarbeit geben darf.

  40. #5 sauer11mann (15. Feb 2016 17:51)

    wenn ich an seinen Vater denke –
    bricht sich eher doch
    gesunder Menschenverstand Bahn?

    Achtung:
    gesunder Menschenverstand?
    gesundes Volksempfinden?

    darf man das überhaupt sagen?

    * * *

    Ging mir heut während der Autofahrt durch den Kopf:

    Was wohl sein Vater Helmut Palmer – der „Remstal-Rebell“ zur heutigen Situation sagen und seinem Sohn raten würde?

    Meine Wunsch-Frage an Boris: „Hoffentlich habt ihr ihn seinerzeit mit dem Gesicht nach unten begraben – sonst würde er sich heuer umdrehen!“

  41. Als OB ist Palmer näher an der Realität.
    Er wird sich fragen müssen, ob Grün noch seine politische Heimat ist.

  42. Man darf aber auch nicht vergessen das „grüne“ und Nazi Politik verwandter sind als sie selber wahr haben wollen.
    Naturschutzgebiete , Recycling , Radwege , Veggieday , biodynamischer Landbau (Tatsache) , Bevormundung der gesamten Bevölkerung aufgrund wirrer ideologischer Thesen , Entwaffnung von Privatpersonen wurde alles von den Nazis erfunden.

  43. Die Grünen sind eine gewaltbereite Partei die den Krieg mit Russland suchen und alle Deutschen umbringen wollen.

    Diese Menschen sind gefährlich. Ich bin dafür dass man die Haare von diesen Leuten einsammelt.

    Also ein genetisches Profil dieser Leute anlegt. Von allen Grünen.

    Wenn diese Leute in der Mehrheit an der Macht sind…. das wird gefährlich !!!

  44. Apropos: Der linke Homo-und Asyl-„Bischof“ Woelki geißelt plötzlich die hunderttausendfache Abtreibung hierzulande. Ernstgemeint oder pure Heuchelei?

  45. Hab jetzt weder den Artikel noch bisherige Kommentare gelesen (werde ich gleich nachholen), aber weil mich mir kurz vor Erscheinen dieses Artikels genau diese Frage stellte, einige Gedanken dazu.

    Palmer scheint mir einer der wenigen bei den „Grünen“ zu sein, die sich tatsächlich für „grün“, also Umweltschutz, interessieren.
    Aber nebenbei ist er auch einer auf der Karriereleiter und machte darum opportunistisch alle ebenso „grünen“ wie umweltfeindlichen Kapriolen der „Grünen“ mit.
    Na ja, wenn man einmal in so einem Laden hockt, das etwas mitgemacht hat und Pöstchen erklommen, da ist Wechsel nach genauerer Sichtung der Lage wohl nicht mehr so einfach. Zumal sowas ja, ganz ab von der Politik, Spaß machen kann, man lernt Leute kennen, immer was los usw.

    Nun hat er indes einen dotierten Posten und ist mit harter Realität konfrontiert, andererseits auch von seiner Partei unabhängig und so spricht er aus, was seinesgleichen gern mit „pragmatischer Vernunft“ bezeichnet.

    Und so schielt er jetzt nach potentiellen AfD-Wählern, die einerseits ökokonservativ sind wie er selber es ist (und im Herzen schon wegen der Bevölkerungsdichte gegen jegliche Zuwanderung), denen andererseits aber die Schwelle zur Grünenwahl zu hoch ist.

    Palmer mag in der Realität angekommen sein, ob er indes reell ist?
    Vielleicht gibt er aber auch bloß den „bösen Bullen“, weil die Oberparteigrünen gern wieder einen zünftigen Fundi- und Realostreit hätten, bringt ja Schlagzeilen und hatte dieser meines Erachtens verfassungsfeindlichen Vereinigung nicht geschadet, ganz im Gegenteil, ohne diese Auseinandersetzung wären die „Grünen“ vermutlich nie in irgendein Parlament gezogen.
    Darüber sollten sich vielleicht auch AfD-Strategen mal Gedanken machen.

  46. Palmer ist für mich einer der brilliantesten Köpfe im Schwabenland, leider NOCH GRÜNER.
    Ich konnte seinerzeits die Stundenlangen Diskussionen am Fernsehen mitverfolgen und war geplättet, indem Palmer jeden Schienenstrang zu jeder Alternative zum Kopfbahnhof detailierter wußte als die Planer von DB und S21 Befürworter.

    Das der Schwabe erst mit 40 gescheit wird, hat Boris Palmer mit seinen 43 Jahren hiermit jetzt bewiesen.

  47. Wider die angebliche Verpflichtung Deutschlands zur Aufnahme der Scheinflüchtlinge

    Als Privatleute ohne Amt, wie die alten Römer sagen würden, haben die Parteiengecken dem deutschen Rumpfstaat je bekanntlich manchen bösen Streich gespielt, so soll dieser nun, gemäß dem Scheinstaatsgesetz der Parteiengecken, verpflichtet sein, politisch Verfolgte aufzunehmen (freilich gilt dies nur für solche Verfolgte, die nicht von den VSA verfolgt werden, wie der junge Held Eduard Schneedingsda neulich erfahren mußte). Schlimmer noch aber wirkt sich der Beitritt der Parteiengecken zur sogenannten Flüchtlingskonvention der nicht minder sogenannten Vereinten Nationen aus, die mittlerweile eine wahrhafte Völkerwanderung aus Afrika und dem Morgenland nach Europa ausgelöst hat, wobei die Delinquenten besonders gern in den deutschen Rumpfstaat kommen, weil sie dort von den Parteiengecken reichlich beschenkt werden. Es ist daher dringend geboten den Parteiengecken ihre angemaßte Macht zu nehmen und den Masseneinwanderungsunfug zu beenden, ehe es zu Zuständen wie in Nigeria kommt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  48. Taktiker. Leute wie dieser Grüne haben im Verlauf der Umvolkungskrise einen solchen Schaden zum Nachteil des deutschen Volkes angerichtet, trotz heftigen Gegenwindes aus der Bevölkerung, daß ein evtl. eingetretener Gesinnungswandel nicht strafmildernd ist.

  49. Man kann nur hoffen, dass er nicht nur Wahlkampf betreibt, sondern gesunden Menschenverstand besitzt und einsetzt und nicht der Merkel oder seinen grünen Parteigenossen nach dem Munde redet. Ich werde nie verstehen, muss ich auch nicht unbedingt, wieso in BW die Grünen derart viele Stimmen bekommen? Was in aller Welt haben die Gelbfüßler bloß geraucht?

  50. #1 Das sanfte Lamm

    Nee, da muss ich widersprechen, der Palmer war schon immer so, der ist nur ( noch ) in der falschen Partei. Und der hats in den Genen, einfach mal nach seinem Vater, den Helmut Palmer, dem Remstalrebellen, googlen.

  51. Wieso die versifften GRÜNEN in BW an die Macht kamen.
    @ #68 buntstift
    Das war „Stuttgart 21 mit dem Hauptbahnhof“ und der SCHWARZE DONNERSTAG verursacht durch die CDU.
    Ich war selber auf den S21 Demos.
    Nach dem SCHWARZEN DONNERSTAG waren über 50.000 Menschen alleine nur bei einer Demo anwesend.

  52. @ cantaloop, PI

    Vor Taktik ist man natürlich bei Politikern, Chefs, ja selbst bei Freunden, Kollegen, Ehepartnern u. den eigenen Kindern nie sicher, egal ob bei Linken, Konservativen oder Rechten. Alle wollen ihre Machtsessel retten, vermehren oder sonstwie Einfluß gewinnen u. ihren Kopf durchsetzen.

    Ich würde Palmer als Pragmatiker einstufen.

    Allerdings sägt die grüne Hexe Simone Peters mächtig an seinem Stuhl, deshalb, wenn er bloß Taktik fahren würde, wäre der Preis zu hoch, den er zahlen müßte. Also glaube ich schon, daß er es auch(!) ernst meint.

  53. #1 Das_Sanfte_Lamm
    Boris Palmer, geläuterter Grüner oder Taktiker?

    Ganz klar Taktiker.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Recht hast du!

    So eine Art Takkya!

  54. Also, ich würde Herrn Palmer nicht trauen. Und „markant-männlich“ wirkt er auf mich auch nicht gerade. Aber klar, in einer Linksradikalen-Organisation, in der sich ein „Anton Hofreiter“ bewegt, da mag das relativ so wirken.

    Dort, wo sie an Landesregierungen beteiligt sind, werden die Grünenden jedenfalls den Bau weiterer Asylheime und größere Enteignungsaktionen von Häusern und Wohnungen so lange aufzuschieben versuchen, bis die Wahlen gelaufen sind.

    Ich hoffe, die Mehrzahl der Deutschen hat die Gelegenheit zum Lernen genutzt. Hoffnung in dieser Sache macht, dass auch die FDP aus dem Bundestag flog. Nicht, weil sie liberale Positionen vertreten hätte. Sondern weil sie selbiges eben zugunsten Klientelwirtschaft unterließ.

    Die Grünen haben das gleiche Problem: Sie präsentieren Gelbbauchunken, liefern aber „edle Wilde“ – wobei das „wild“ durchaus stimmen mag: der aus den Gefängnissen Gaddafis und Mubaraks geströmte Bodensatz der Gesellschaft. Fehlt jetzt nur noch der letzte Rest aus den Gefängnissen Assads.

    Kann man, sinngemäß sogar auf Spargel-online lesen!:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/frauenrechte-und-islam-sexuelle-gewalt-als-symbol-der-krise-a-1075021.html

  55. Heute war die taz-Schreiberin Ulrike Herrmann im Morgenmagazin des ZDF. Diese Äußerungen seien „rassistisch“, ereiferte sich der ältliche Backfisch gleich zweimal über den grünen Bürgermeister.

  56. #71 Grenzedicht (15. Feb 2016 19:08)

    OT
    Mitten in Hannover
    Mann übergießt Frau mit Säure

    Laut Presse Deutsche Staatsbürger

    Kunststück – gemäß Hetzpresse allerdings den Zusatz: mit Migrationshintergrund vergessen – klingt aber auch merkwürdig, Migrationshintergrund, klingt irgendwie nach Theaterkulisse oder so…

  57. Taktiker auf Stimmenfang. Lasst euch nicht verarschen. Später heisst es „was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“. Keine Stimme für grün. Es lebe die AFD. Merkel muss weg!

  58. Ach bitte, wie dumm kann man sein und auch nur die Frage stellen, ob die Flachpfeife „geläutert“ sei. Als Antwort reichen seine Auskotzungen bezüglich Pegida oder Wohnraumbeschlagnahmung.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/tuebinger-oberbuergermeister-boris-palmer-ueber-koeln-und-pegida-6642654.html

    Auf der Zunge zergehen lassen: „Nur Lösungen helfen gegen Pegida.“, so Palmer beim Stern.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/01/16/wegen-fluchtlingskrise-palmer-will-wohnungen-beschlagnahmen_n_8997800.html

    Palmer – „geläutert“? HAHAHAHA, der hat Angst seinen Posten zu verlieren, mehr nicht.

  59. Die Grünen , Wasser predigen, Wein saufen… Wollten die nicht mal “ rotieren“ , d.h. spätestens alle 2 Jahre ihre Mandate wechseln? Nicht mehr als ,damals, 2000 DM pro Monat an Diäten kassieren… Was für ein korrumpiertes Pack! Der Villenbesitzer und Büttel der deutschen Hochfinanz Fischer ist nur eines von vielen Beispielen. Vor unseren Kasernen haben sie vor 30 Jahren gesessen und uns Soldaten beschimpft, ein paar Jahre später an den Schalthebeln der Macht, haben sie deutsche Soldaten in Auslandseinsätze geschickt, bzw. zugestimmt. Wer denen traut, dem ist nicht zu helfen.

  60. „Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.“

    Nein, nicht Pegida oder AFD sondern: Das sagte die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem CDU Parteitag 2003 in Leipzig und am Schluss ihrer Rede: In der großen Tradition unserer Partei, aus Liebe zu unserem Land, in Verantwortung gegenüber den Menschen.

  61. Boris Palmer, geläuterter Grüner oder Taktiker?
    Eindeutige Antwort: ein übler, grüner Lügner.
    Schuldig des vielfachen Hochverrats am Deutschen Volk.

  62. 🙂

    Tübingen: Juchtenkäfer gefährdet Unterkunft
    „An 3 Standorten sollen bis zum Herbst Flüchtlingsunterkünfte gebaut werden: hinter der Reithalle auf Waldhäuser Ost, auf dem ehemaligen Sidler-Areal (dort baut die GWG) – sowie an der Europastr neben den Obdachlosenbaracken. Dort habe man aber festgestellt, dass an 3 morschen Bäumen der Juchtenkäfer siedle. „Wenn wir es nicht schaffen, das Wohnheim um die Bäume rumzubauen, ist das Projekt 2 Jahre erledigt“, sagt Palmer in einem am Samstag veröffentlichten Interview im „Spiegel“.(…)“ http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Juchtenkaefer-gefaehrdet-Fluechtlingsunterkunft-276773.html

  63. Boris Palmer ist offenbar ein fleißiger PI-Leser. Er benutzt zumindest die Ausdrucksweise, die PI schon lange so beliebt gemacht hat…

  64. Was ist eigentlich ein GRÜNER zu sein?
    Ist das eine Religion? Ein Glaube, dass die Klima sich durch menschen Tun ändert? Ist ein Glaube dass die Windenergie und Sonnenenergie eine echte Alternative zu Kohle, Öl und Gas, oder gar Atomenergie ist?
    Ich kann hier schreiben. Die Grünen kümmern sich einen Dreck um diese Zentrale für die grüne Politik fragen. Das interessiert die heutigen Grünen überhaupt nicht!
    Wichtigere Themen sind jetzt durch die Grünen zu lösen. Die Welt muss gerettet werden! Durch „Grüne“ Hand. Um das Retten der Welt wurden mit der grünen Einverständnis deutsche Soldaten nach Afghanistan entsandt.
    Die Grünen sind sesshaft geworden. Sie haben das Strickzeug in der Ecke geschmissen. Bringt halt nichts!
    Die echt grüne Politik bringt halt auch nichts. Nichts in der Taschen der Politiker. Die grünen Steuererhöhungen sind auch durch.
    Die Atomkraftwerke sind durch die irre Kanzlerin abgeschaltet werden.
    Was sind noch die Grünen? Kinderschänder? Karrieristen? Wächter der Natur?
    Haben die Grünen gesehen was für katastrophalen Zustände die Flüchtlingen hinter sich lassen? Haben die Grünen versucht sie im ihren Sinne zu erziehen? Antwort ist NEIN!
    Grünen…eine überaus überflüssige und schädliche Partei.
    Und interessiert mich nicht was ein grüner Politiker zu sagen hat. Der hat NICHTS zu sagen!

  65. Palmer wäre doch anzuraten, wenn er keine Luftpumpe sein will, einfach das GRÜNE Parteibuch zu verbrennen.
    Hat er bisher nicht gemacht > also Luftpumpe!

    Ich seh den oberschlauen Nixblicker noch in der Bahnrunde die mal live übertragen wurde bzgl. Haubi in Stuttgart vor ein paar Jahren.
    Keine Ahnung von der Materie der Mann. Hab damals nur gedacht einfach mal nach Berlin Hbf fahren und schauen, dass es ein vollbesetzer Regionalexpress, egal ob oben oder unten vom Bremsen bis Halt, mit Ein und Aussteigen und Abfahren keine 5min braucht.
    Hat er abgestritten, dass dies möglich wäre
    bei einem „Durchgangsbahnhof“

    Und ganz ähnlich siehts mit Allem Anderen aus.
    Aber die Tübinger minderbemittelte Bevölkerung
    steht ja bekanntliich auf Suppentrullis!

    Na dann viel Erfolg!!

  66. Diesem Typ sollte kein Gehör schenken…..die versuchen jetzt schnell die Seiten zu wechseln, bevor es zu spät ist.

  67. #83 Tritt-Ihn (15. Feb 2016 19:40)

    MuFl in Dresden.

    Dreißig Prozent von 289 MuFl geben an am 1.Januar geboren zu sein.
    Nur 9 von 289 hatten ein Ausweisdokument.

    Da sieht man mal wieder, wie blöd die sind.

    Also gaaaanz langsam: in Nordafrika, wo die meisten syrischen MUFL nunmal herkommen (Achtung, keine Satire)lebt man hinter dem Mond. Falsch, pardon, nach dem Mond.

    Der Unterschied zwischen nach und hinter ist allerdins marginal. Egal, es interessiert niemanden, wann jemand geboren wurde. Es wird auch kein Geburtstag gefeiert (außer er des Propheten, aber der findet jedes Jahr an einem anderen Tag statt, wegen des Mondkalenders – hatte Allah vor 1.400 Jahren noch nicht so gut drauf mit Schaltjahr und Sonnenumlaufzeit usw., deshalb der Mond, ist einfacher, versteht auch der Ziegenhirte, und wenn nicht, auch egal.

    Na, jedenfalls, wenn ein Kind geboren wird, wird gefeiert. Gefeiert ! Nicht geschrieben. Wer soll denn aufschreiben, wann das Kind geboren wurde ? Erstens kann kaum einer schreiben. Und zweitens weiß niemand, was gerade für ein Datum herrscht. Hängt ja auch davon ab, ob ein Mond- oder Sonnenkundiger anwesend ist. Das wird jetzt zu kompliziert.
    Halten wir fest: Kind ist geboren.

    Geschrieben wird nix. Punkt.

    Zwanzig Jahre später: Kind kommt nach Europa. Pass verloren ? Kein Problem. Wann geboren ?
    Kind (inzwischen groß geworden):“keine Ahnung“.

    Also machen wir neuen Pass – eigentlich ersten Pass für Kind, inzwischen bärtig Mann. Date of birth ? naja, irgendwann in den 90ern. Okay, sagen wir 1996, —- nein, besser 1998, also noch minderjährig, besonders schutzsuchend, allein und hilfsedürftig – ach, mir fehlen die Worte, gut, sagen wir MUFL.

    Tragen wir ein 01.07.1998. Sieht gut aus. Braucht Hilfe. Kein Problem.

    Und jetzt mal ganz im Ernst: Fast die Hälfte aller älteren Moslems in Deutschland sind offiziell an einem 01.07. geboren.

    Der 01.07. ist der Wendepunkt im Jahr. Wer nicht weiß, wan er geboren wurde, bekommt in Europa das Geburtsdatum 01.07.

    Ist bei Autos nicht anders. Wer einen Oldtimer ohne Papiere findet und restauriert bekommt später als Erstzulassung den 01.07. i die Papiere eingetragen. Das Jahr muß nur ungefähr stimmen.

    Ey, voll geil alder..

  68. Bei der Anhörung Stuttgart 21 meinte Herr Palmer, dreimal innerhalb vom dreissig Minuten, erwähnen zu müssen, dass er Physiker sei.
    Und es ist wahr, er ist Füsicker.

  69. Selbstverständlich ist solch einer Ratte nicht zu trauen! Und auch den Wahlhelfern (vornehmlich Linke, die beim Auszählen linke „Häufchen“ machen) darf man keinesfalls trauen. Warum wohl sind die Wahlen geheim? Antwort: damit heimlich beschissen werden kann… und das wird es auch, wenn wir nicht genaustens aufpassen.
    ICH RUFE ALLE BÜRGER AUF, 1. ALS WAHLHELFER MITZUWIRKEN UND AUFZUPASSEN und 2. BEIM WAHLGANG LAUT AUSZUSPRECHEN, WAS MAN GEWÄHLT HAT!
    Die AfD alleine müsste auf über 50% kommen. Man schaue hier, wo es 62% für die AfD gab:
    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/ka-news-Sonntagsfrage-zur-Landtagswahl-AfD-knackt-erstmals-10-Prozent-Marke;art6066,1812463
    MERKEL IST DER UNTERGANG ALLES GUTEN. ES MUSS WEG, EGAL WIE!

  70. #94 yugoslawe (15. Feb 2016 20:25)

    Diesem Typ sollte kein Gehör schenken…..die versuchen jetzt schnell die Seiten zu wechseln, bevor es zu spät ist.
    -.-.-.-.-

    Genau so ist es!
    Vor kurzem wollte er noch Leute enteignen, um seine Schätzchern schön warm unterzubringen und jetzt hat er schlicht und einfach Angst, dass eine erstarkende AfD im bei der nächsten OB-Wahl die „Vertragsverlängerung“ vermasseln könnte. Wäre ja ärgerlich in dem Alter.
    Also der ist nicht geläutert oder so: Der sieht schlicht nur seine Felle dahinschwimmen!

  71. Einsicht oder taktisches Kalkül? Ich werde diesem Mann ersteres abnehmen, wenn er aus der grünen Partei austritt.

  72. Man sagt immer, Putin würde aussehen
    wie ein Fuchs (der Fuchs ist schlau).
    Der Typ sieht aus wie eine Ratte
    (diese überträgt schlimme Krankheiten).

  73. Keinem Menschen sollte man die Fähigkeit absprechen, dazuzulernen oder zu neuen Einsichten zu gelangen.

    Aber einem Grünen im Wahlkampf würde ich in dieser Hinsicht keinen Vertrauensvorschuss gewähren. Dazu ist die von Herrn Palmer vermeintlich vollzogene Wende in der Flüchtlingspolitik zu „ungrün“.

  74. #25 siggi

    Ein Grüner im braunen Pelz.

    Es gibt für Grüne den eingebürgerten Begriff „Melone“:
    Außen grün, innen rot und ein brauner Kern.
    Wir sollten trotzdem genau beobachten, wie Herr Palmer sich in der nächsten Zeit so entwickelt. Vielleicht ergeht es ihm ja wie dem
    Langzeit-Grünen Ludger Sauerborn (Worms), der soeben eine mehr oder weniger spontane Selbstheilung vom „Viridismus“ (Grüne Pest) erfuhr.

  75. Ob Realist oder Taktiker, spielt für mich keine Rolle. Vernunft ist Vernunft und davon mangelt es in der deutschen Politik derzeit an allen Ecken.
    Ist mir daher egal, woher die richtigen Worte kommen, Hauptsache sie kommen und es folgen vor allem sehr schnell Taten. Bevor nicht etwas geschieht an der deutschen Grenze, glaube ich weder einem Seehofer noch einem Söder und auch keinem Palmer.

    Merkel galt übrigens auch lange als Taktikerin, davon ist sie derzeit aber weit entfernt. Oder sie praktiziert die Taktik des Wahnsinns.

  76. #98 Wahr Sager

    ICH RUFE ALLE BÜRGER AUF, 1. ALS WAHLHELFER MITZUWIRKEN UND AUFZUPASSEN und 2. BEIM WAHLGANG LAUT AUSZUSPRECHEN, WAS MAN GEWÄHLT HAT!

    Zu Ihrem 1. sagt die Wiki:
    Wahlhelfer werden auf freiwilliger Basis gesucht oder von der kommunalen Wahlbehörde bestimmt und verpflichtet.
    Ich glaube eher, dass die Wahlbehörde in einem linkslastigen Wahlkreis im eigenen Pool sucht oder, wie in Bremen, ‚zuverlässige‘ Schüler heranzieht. Man überlässt da nichts dem Zufall.
    Und Ihre 2.: Was soll das bewirken, vor allem, wenn Sie der Einzige sind, der seine Wahlentscheidung kundtut?

  77. Palmer und seine Komplizen haben Deutschland in diese hoffnungslose Lage gebracht. Es ist völlig egal was der sagt. Diese Leute müssen beseitigt werden.

  78. Palmer ist vor allem einer, der gerne im Rampenlichts steht und sich wichtig macht.
    Also weder Einsicht noch Taktik.

  79. Das Früchtchen Palmer ist und bleibt mir nicht wirklich geheuer.
    Das es sich hierbei um Grünen Lügen „Teaterdonner“ handelt, dürfte jedem Klar sein der Grün kennt, und nach der Wahl maschieren wir mit Grün weiter in den Untergang, nur diesmal nachhaltig.,

    PS: auch mit ihrem Donner gegen die Kernenergie liegen die Grünen falsch siehe Fukuschima.

    Wer es nicht glaubt sollte …
    Radioaktivität Aberglaube und Wissenschaftlichkeit von DR Herman Hinsch lesen.

    Gute Nacht.

  80. Palmer – heute so – morgen so… Dieser Mann will nicht von seinem Stuhl weichen. Taqiyya – innen komplett Grün – außen sich nach den Bürgern richtend. Denn was soll sich in seinem Bezirk ändern? Was sagt es schon aus „Ponyhof“? NICHTS – Grünes Luftgebläse. Jedoch in den Ohren seiner Bürgerschaft: Oh, unser Bürgermeister denkt um? Tübingen ist verdammt weit von Grenzen entfernt – also sein Ruf nach…! Er ruft in Richtungen, die weit von seinem Stuhl entfernt sind und mit diesen Rufen beruhigt er seine Wählerschaft! Hätte er Töne angeschlagen, die unmittelbar seinen Amtsbereich betreffen, Änderungen, die er vornehmen wird, z. B.: In Zukunft werde ich KEINE neuen Asylanten mehr akzeptieren! Ja dann, könnte man von einer Bewusstseins-Erweiterung reden. Aber so – Gekreische um weit entfernte Angelegenheiten? Ändern wird sich unter ihm NACH den Wahlen mit Sicherheit nichts!

  81. Wer dieser Kinderschaenderpartei mit marxistischen, gruen-ueberlackierten Grundkonzept angehoert oder auch noch als Funktionaer taetig ist,
    dem wuerde ich nicht ueber die Strasse trauen.

    Jemand, der pro Deutschland ist, tritt aus allen Bundestagsparteien aus und mutiert zum echten Patrioten.

  82. Taktiker!

    Er versucht, Kretschmann den Arsch zu retten und sich selbst das Ansehen. Aber nur, bis das Beben vorbei ist und die Grünen wieder fester im Sattel sitzen. Die Arbeiterklasse interessiert ihn einen feuchten Kehricht.

  83. Frauke Petry sei geraten, das „Spiegel“-Interview mit Boris Palmer genau zu studieren, wo sie lernen kann, wie man Reizthemen geschickt umgeht, ohne seine ursprüngliche Position verraten zu müssen. Palmer hatte letzten Oktober gesagt, dass die EU-Grenzen „notfalls bewaffnet“ zu schützen seien, jetzt hakte der „Spiegel“ nach: „Das heißt: Bewaffnete mit Schießbefehl?“ Darauf Palmer:

    Grenzer sind immer bewaffnet, genau wie die Polizisten im Tübinger Bahnhof. Aber kein Grenzer schießt auf Flüchtlinge. Das zeigt Spanien an seinen Exklaven Ceuta und Melilla. Wenn eine Grenze ausreichend gesichert ist, geht alles friedlich. Es ist möglich, Ordnung herzustellen, ohne zu schießen. Wenn jeder, der über die Grenze will, an einer Kontrolle vorbei muss, wird sich die Zahl deutlich reduzieren. Denn die Mehrheit der Asylanträge wird immer noch abgelehnt, diese Menschen haben keinen Anspruch, eingelassen zu werden.

    Nach Lektüre des ganzen Palmer-Interviews, nicht nur der paar Fetzen, die in der Presse kursieren, glaube ich nicht mehr nur an Wahlkampftaktik. Es dürfte die Realität vor Ort sein, die Palmer zur Vernunft gebracht hat, „ein schmerzhafter Anpassungsprozess“, sagt er.

  84. #24 Irena Lenz
    Geh‘ mal auf www. Merkel-kommt.de
    Dort steht, dass 500 Personen bei der Demo waren. Videos werden sicher auch noch auf der Seite veröffentlicht.

  85. Der Spiegel schreibt sehr richtig, dass der Palmer nichts sagt, was nicht durchgeplant ist. Das ist zwar als Diffamierung gedacht, aber es stimmt natürlich, und es ist gut, dass man da dran erinnert wird. Die reden nicht einfach so, sondern es ist immer Teil eines Karriereplans. (Vor Jahren hab ich mal ein Interview mit dem dicken Siggi im Spiegel gelesen. Da war das recht amüsant, wie der verzweifelt sich an diverse Wählergruppen ranzuwanzen versuchte, aber zu doof war, es hinzukriegen.)

    Eine gewisse Glaubwürdigkeit könnte Herr Palmer allenfalls gewinnen, wenn er aus seiner Partei austräte (wie es, wenn ich mich richtig erinnere, der Bürgermeister von Magdeburg getan hat) und es als parteiloser Kandidat versuchen würde. Sonst muss man ihm, egal, was er persönlich sagt, die Position seiner Partei zum Vorwurf machen.

    Ich stimme #55 piepspaps (15. Feb 2016 18:24) zu: „Die Grünen sind eine „von Grund auf schlechte Partei“, mit der es keine Zusammenarbeit geben darf.“

    Die CDU mag aus Opportunismus zur Vernunft kommen, die Linke hat einen ehrbaren Kern, sogar die SPD könnte sich unter bestimmten (unwahrscheinlichen) Umständen gründlich reformieren, aber die Grünen (und die FDP) sind Gesocks. Einzelne Personen sind vielleicht mehr aus Versehen bei denen dabei, und ich gestehe jedem Menschen das Recht auf Irrtum zu (bleibt mir wohl nix anderes übrig, denn bis 1998 habe ich selber die Grünen gewählt), aber das Personal der Grünen ist derart durchgängig indiskutabel, charakterlich wie intellektuell, also nein. Auf gar keinen Fall.

  86. Der Apfel fällt nicht wie vom Birnbaum!

    Der – inzwischen legendäre – Obstbaumschnitt nach Palmer zeigt doch auch die Naturverbundenheit der Palmer. Und sein Sohn hat natürlich auch die schwäbisch-württembergischen Gene.

    Diese zeugen von einem gesunden Menschenverstand!
    Denn als der liebe Gott dem Aufruf von Raff nachkam, hat das Remstal sehr viel „Hirn von oba abkriagt“ – dies bezeugen die unvergesslichen Taten von Helmut Palmer (dem Bappa vom Boris!)

  87. Ich glaub diesen Politikern ja erstmal gar nichts,mal schauen ob solche Äusserungen auch noch nach den Wahlen Bestand haben…
    Ferner muss man weder Bürgermeister,noch studiert sein um sich an den Fingern abzählen zu können,in welche Katastrophe der bisherige politische Kurs führt.
    Vielleicht hat der gute Herr P.,der ja mal Enteignen wollte,festgestellt,dass es sich nicht lohnt,wegen der paar Wohnungen und Häuser,die noch nicht einmal 5% der Invasoren beherbergen würde,den Aufwand nicht wert ist,von den Rechtlichen Gegebenheiten mal abgesehen,weder Berlin,noch eine andere Kommune hat es durchgezogen,wohlwissend,daß sich die Reichen und ihre Anwälte sich wehren würden,da hat man keine Hartzler,die sich grade die Miete leisten können vor sich …

  88. Man ist halt skeptisch.Ein Grüner der seinen Verstand benutzt?
    Wann hat man so was schon mal erlebt?

  89. #112 Heta (15. Feb 2016 23:31)

    (…)Nach Lektüre des ganzen Palmer-Interviews, nicht nur der paar Fetzen, die in der Presse kursieren, glaube ich nicht mehr nur an Wahlkampftaktik. Es dürfte die Realität vor Ort sein, die Palmer zur Vernunft gebracht hat, „ein schmerzhafter Anpassungsprozess“, sagt er.

    * * *

    Der Palmer ist authentisch – und direkt vor Ort(!) spürt und erkennt er, dass bei unverändertem „Zuzug“ dieser Prozess nicht zu schaffen ist.

    PS: Da hat ihn wohl sein Papa aus dem Jenseits inspiriert …

  90. NATÜRLICH ist das TAKTIK! In 4 Wochen sind Landtagswahlen. Und die realen Zahlen für die Blockparteien sehen anders aus, als die Veröffentlichten! Und die wissen mittlerweile, dass viele AfD’ler zur Wahlauszählung gehen. D.h., in jedem „Wahlbüro/-lokal“, wo ein AfD’ler mitzählt, kann kein Wahlbetrug stattfinden!

    Wie sagte der Dicke von der ‚Wer-hat-uns-verraten‘-Partei: „Man kann nicht stetig Politik gegen die Mehrheit eines Volkes machen“.

    Allen anderen Quatsch zu Palmer in die Gosse.

  91. #120 JohnSheridan (16. Feb 2016 01:53)

    Dem Boris steht das Wasser am Hals!

    Als OB muss er jetzt für die Unterbringung von Kulturfremden Privat-Eigentum beschlagnahmen oder andere unpopuläre Maßnahmen ergreifen – was nicht ohne Bürgerkrieg von statten gehen wird – oder eben an Berlin appellieren (HILFE!), dass „UNSERE REGIERUNG“ diesen Wahnsinn stoppt! (Worauf er lange warten kann!)

    Konsequenz wäre Parteiwechsel zur Alternative –
    aber das sind ja die Rattenfänger, denen man dieses Thema nicht überlassen dürfe . . .

  92. Vertraue niemals einem LINKEN, einem grünen oder roten Linken, auch nicht einem schwarzen Linken.
    Sie alle tragen ihr Mäntelchen um ihre wahre Gesinnung zu verbergen!

  93. Grünen würde ich nicht trauen, die sind geisteskrank und bösartig. Der Grüne wird ja nicht böse, sondern der Böse geht zu den Grünen.

  94. Die Grünen: Gründungsmitglied verlässt Partei
    „Grünen-Gründungsmitglied tritt nach 36 Jahren aus der Partei aus. Er kritisiert die „Blauäugigkeit der meisten Grünen gegenüber dem Islam“, die grüne Haltung zur Immigrationskrise und unterstützt Positionen der AfD. Austrittsgrund sei vor allem die „auf moralischer Überheblichkeit fußende Intoleranz der Grünen“.(…)“ http://www.metropolico.org/2016/02/03/gruenen-gruendungsmitglied-verlaesst-partei-und-klagt-an/

  95. Die Grünen sind die schlimmste Partei seit 45! Diese Partei fordert eine neue Gesellschaft! Palmer ist der Bad Boy kretschmann der coole… Und so gehen dieser ideologieverbohrten Deutschlandhassenden Partei wieder ein paar dumme auf den leim…. Grüne sind die Taliban unter den Linken. Ökofaschos eben.

  96. Die erste christlich-demokratische Kehrtwende 2 Tage vor den Landtagswahlen haben wir ja bereits hinter uns.
    – genützt hat es aber doch nichts!

    Unmittelbar vor den diesjährigen Landtagswahlen haben sich auch Grüne für diese Art der Wählerverscheisserung entschlossen.
    – was wird es diesmal nützen?

    Was brachte die erste Kehrtwende für, etwas klassenkämpfereisch ausgedrückt,für die arbeitende Klasse und für das Kapital? oder etwas realistischer ausgedrückt: Was brachte sie für Endverbraucher und Industrie?
    1) die Erneuerung des gesamten überregionalen Stromversorgungsnetze zu Lasten des Steuerzahlers
    2) der Rückbau und die Entsorgung der Kernkraftwerke wird am Ende aufgeteilt zwischen Endverbraucher und Steuerzahler
    3) enorme Steigerungen der Strompreise zu Lasten des Endverbrauchers
    4) unendliche vermeintliche Erfolge und grossartige Fototermine für unsere Politgang, die Unfähigen der Unfähigsten

    – auffällig an den ganzen Gaukeleien, die man dem Bürger so vorsetzt, ist, dass man den Strombedarf immer in „Bedarf für Haushalte“ angibt, niemals aber in Bedarf für Lokomotiven und S-Bahnen, für Verwaltung, Strassenbeleuchtung oder Werbung für eine Stadt mit zB 100.000 Einwohnern. Noch interessanter wäre es wenn unsere Lügenmedien einmal den Verbrauch eines Haushaltes in Relation setzen würden mit einer Produktionsstrasse, der Alu-Ptoduktion oder gar den geplanten Stromverbrauch für 1.000.000 EL-Autos!!!

    Und wenn man dann zu allem Überfluss auch noch die für Haushalte und Industrie berechneten Preise für ein KW/h vergleicht, dann wird sehr schnell klar, dass der Endverbraucher in unserem Lande die Stromkosten für Exportprodukte unserer Industrie bezahlt.

  97. #112 Heta
    Ich stimme Ihrem Kommentar vollumfänglich zu!
    Um einmal bei dem Unterthema zu bleiben: Mir geht es langsam auf den Geist, jeglichen Grünen, der gegen die eigene Ideologie redet und handelt, als perfiden Täuscher der konservativen Seite zu betrachten. Man kann sich ja diesbezüglich durchaus eine gewisse Wachsamkeit bewahren, sollte aber andererseits aber auch wissen, dass Grüne Hardcore-Ideologen sind, die – noch schlimmer als die LINKE – eigentlich keinerlei Abweichung dulden. Soll heißen, kein Grüner setzt sich ohne Not dem heiligen Zorn seiner Genossen aus.

Comments are closed.