eisenhuettenstadtWar es hoher Druck, Vorgaben von realiter nicht einzuhaltenden Leistungsstandards und das Schummeln, um sie zu erreichen, so wie bei VW in der „Abgasaffäre“? Die Betreiber von Asylanten-Unterkünften müssen viele gutmenschliche Forderungen unter einen Hut bringen, zum Beispiel möglichst viele Illegale unterbringen und gleichzeitig die bei Guten so beliebten „Standards“ für die Unterbringung umsetzen. Beides steht schnell im Widerspruch zueinander und dazu im Widerspruch zum wahnsinnigen Wunsch der Kanzleretten-Regierung, mehr und immer noch mehr „Flüchtlinge“ unterbringen zu wollen. Nicht funktioniert hat das jetzt in der Erstaufnahme-Einrichtung in Eisenhüttenstadt.

DRK-Mitarbeiter am Standort Unterschleuse hatten offenbar wiederholt – möglicherweise sogar systematisch – gegen Richtlinien verstoßen und die Standards des DRK auf Bundesebene zum „effektiven Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt“ missachtet. Dazu gehören, so die Potsdamer Neuesten Nachrichten (PNN), „Verhaltensregeln, ein Gewaltschutzkonzept, eine Hausordnung sowie Richtlinien zur getrennten Unterbringung von Männern und Frauen.“ Die schönen Standards konnten nicht die Missstände verhindern, für die man jetzt die Schuldigen sucht:

– Ein beim DRK beschäftigter Dolmetscher soll seit Oktober 2015 mehrere ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen des DRK sexuell belästigt haben.

– Die örtliche Leitung in der vom DRK betriebenen Unterkunft erfuhr von Mitarbeitern davon, schritt jedoch nicht gegen den Libanesen ein. Bei der Polizei liegen zehn Anzeigen gegen den Mann vor, ihm wurde vorgeworfen, Flüchtlinge falsch beraten, falsch übersetzt und sich rassistisch geäußert zu haben.

– Offizielles, für Asylunterkünfte vorgesehenes Standard-Infomaterial zu sexueller Gewalt wurde auf Wunsch dieses Dolmetschers wieder entfernt. Der (nicht amtlich vereidigte) Dolmetscher hatte moniert, die Arabisch-Übersetzung auf dem amtlichen Plakat (mit Polizeinotruf) sei missverständlich.

– am 3. Januar war eine Kenianerin von zwei Afghanen vergewaltigt worden. DRK-Mitarbeiter verhinderten, dass die Polizei sofort eingeschaltet wurde.

– Der Einsatzleitung in der Unterkunft müssen nach der Aktenlage auch Hinweise über Prostitution, Drogenhandel und Hehlerei mit gestohlenen Handys vorgelegen haben. In die Geschäfte soll auch der Dolmetscher verwickelt gewesen sein.

Insgesamt also ein komplettes Versagen unter der Leitung des 26-jährigen Betreibers Wilhelm Bachmayer (kleines Foto), der zufällig Sohn des Vorsitzenden vom Kreisverband „Märkisch Oder Havel Spree“ ist, einer der Betreiber der Unterkunft. Die Suche nach den Schuldigen hat bereits die Politik erreicht. Der Fall beschäftigt nun den Landtag.

In einem Schreiben an den Petitionsausschuss werden weitere schwere Vorwürfe erhoben. Auch das Innenministerium schaltete sich ein und verlangte vom DRK die Einhaltung der im Betreibervertrag vereinbarten Leistungen. Dazu zähle die Gewährleistung der Sicherheit von Frauen vor sexueller Gewalt.

Wer hat’s verbockt? Innenministerium, DRK, Standards, Mitarbeiter? Fehlt jemand?

image_pdfimage_print

 

67 KOMMENTARE

  1. Hallo K-Club !

    Zu viel gefuttert, Völlegefühl, Eimer verstaubt?
    Kein Problem, jetzt gibts…ILLNER auf DDR2 !

    Und es fängt gut an, mit einem Salatfichten !
    Gute Aussichten, einen erklärten Israelhasser
    und Mentalschwachmaten zu hören.

    LASST ES RAUS !!!

  2. @ #2 LEUKOZYT (11. Feb 2016 22:24)
    „Und es fängt gut an, mit einem Salatfichten !“

    Maibrit an Antisemit:
    „Wie wollen sie den Krieg in Syrien beenden ?“

    Dominique Musa Schmitt:
    „Da hab ich keine Endlösung für“

    Achtung, Dr. med. Truppen-Uschi folgt.

  3. Solche Zustände waren zu erwarten. Eisenhüttenstadt ist sicher nur der erste Versagensfall von DRK & Co., der publik wird. Bald wird der Invasorenstrom wieder anschwellen – dann geht’s erst richtig los.

  4. Das rote Kreuz trägt zu unserem Untergang bei.Mich hat man vor Jahren mal dazu breitgeschlagen,in diesen Laden als Mitglied einzutreten.Damals dachte ich,man tut damit was Gutes.
    JETZT werde ich wieder austreten.

  5. Illner: tausende aleppaner fliehen.
    schuld ist aad und putin.

    Beweis: Gen Hodges, US Army Centcom EUROPE

    HAHAHA – wie waers mit einem vertreter
    assads oder putins, ihr transatlantiker ?

    jetzt dietmar bartsch, mauerschuetzenpartei

  6. Die massenhafte Ansiedlung der Mohammedaner setzt unserem Freiheitskampf gegen die VSA zeitlich enge Grenzen

    „From my earliest youth I have regarded the connection between Great Britain and Ireland as the curse of the Irish nation…“ Diese Worte des großen irischen Freiheitskämpfers und Blutzeugens seiner Nation, Theobald Wolfe Tone, könnten auch wir Deutschen 700 Jahre lang im Kampf gegen die VS-amerikanische Fremdherrschaft sprechen, wenn sich die Befreiung unsers Vaterlandes denn solange hinziehen sollte – die römische Fremdherrschaft dauerte ja kaum 5 Jahre und die Welsche war ebenfalls nach dieser kurzen Zeitspanne vorbei. Daher müssen wir Deutschen wohl etwas alt werden, da wir nun schon 70 Jahre von den VSA geknechtet sind, zu unserer Entschuldigung sei allerdings gesagt, daß die VSA – im Gegensatz zu den Welschen und Römern – eine verdeckte Fremdherrschaft ausüben, die naturgemäß weniger Widerstand erzeugt als eine offene. Damit wir Deutschen dies aber nicht tun können, schicken uns die VSA massenhaft mohammedanische Siedler ins Land, um so uns Deutsche auszurotten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  7. Ein 26-jähriger (!) leitet also ein Asylantenheim, da von Beruf Sohn….
    Übersetzer (hier aus dem friedfertigen Libanon, juchee!) die nicht übersetzen, sondern das sagen, was SIE für richtig halten und unser Weltbild ablehnen, sind ja nix neues.
    Dass so ein Dreckschwein aber 10 und sicher doppelt so viele Straftaten begehen kann, auch in Hehlerei verstrickt ist, beweist mal wieder: die Gutmenschen und Refugee Wäll Kamm Bahnhofsklatscher verstehen nix aber auch gar nix!
    Man hätte es wissen können, allerspätestens ab dem
    23. September 2015 da erschien: Die Asyl-Industrie
    von Udo Ulfkotte
    !
    Aber unsere CDU, SPD und GrünLinke Verharmloser WOLLEN es ja gar nicht wissen, da liegt das Problem! Unterstützt werden sie dabei von tendenziöser und verharmlosender Presse, die immer noch die Straftaten vertuscht!

    Nur völlig verblendete

  8. Das ist ja noch gar nichts. Lest euch mal in der neuen JF die under cover reportage (im Auftrag der JF) eines pakistanischstämmigen „Flüchtlings“ mit Arabischkenntnissen aus Berliner Sammelunterkünften durch. Unfassbar, was da allein an mehr oder weniger offenen IS-Fans unter den „Flüchtlingen“ ist.

    Undercover im Asylheim:
    „Die Fanatiker zündeln schon“

    Für Journalisten ist es fast unmöglich geworden, jenseits offizieller – und gestellter – Pressetermine aus dem Inneren einer Asylunterkunft zu berichten. Wer weder als Flüchtling noch als professioneller oder ehrenamtlicher Helfer registriert ist, bekommt in aller Regel keinen Zutritt.

    Andererseits ist es für eine authentische Berichterstattung über die Verhältnisse in solchen Einrichtungen unverzichtbar, sich ein eigenes Bild davon zu machen. Der Journalist und Terrorismusexperte Shams Ul-Haq war mehrere Tage für die JUNGE FREIHEIT in Deutschlands bekanntester Großunterkunft. Was der gebürtige Pakistaner auf dem Gelände des früheren Flughafen Tempelhofs erlebt hat, ist kaum zu glauben.

    Überfordertes Wachpersonal, schlechte hygienische Zustände, ein florierender Drogenhandel und islamistische Anwerbeversuche bestimmen den Alltag. Und die Stimmung wird ständig aggressiver.

    (…)

  9. Als ich eben in der Sendung Kontraste gehört habe, dass seit Jahresanfang schon wieder 70.000 (in Worten: Siebzigtausend) sogenannte Flüchtlinge bei uns eingewandert sind, hat es mir die Sprache verschlagen!
    Und die Zuständigen machen nichts weiter, als Papier zu bedrucken, dessen Inhalt nicht die Tinte wert ist!!

  10. Ich hätte da mal eine Idee. Wenn man die ganzen Schwerkriminellen nicht abschieben kann, da sie keine Ausweispapiere haben und die Herkunftsländer nicht annehmen…

    Also Helgoland braucht doch kein Mensch. Da brauchen wir uns gar nichts einzureden. So, wir evakuieren die Einwohner und reißen alles ab und erstellen dort eine Bretterhüttenstadt.
    Dann können alle die dort wohnen die nicht wissen wo sie herkommen und wie sie heißen.
    Ab und zu schmeißen wir ein paar abgelaufene EPAs über der Insel ab und gut. Und unsere Kriegsflotte hat was zu umkreisen und eventuelle Abhauer wieder zurückzufahren….sehr nett!

    Also nix wie zur Urne und Tronie gewählt!
    XD

  11. #10 LEUKOZYT

    Da klemmt nix.
    Das Internet ist vom maas’schen Ministerium für Wahrheit und dessen Zensurinnovationen nur schon so durchdrungen, daß man per Trojaner das schreiben von „SS“ zu unterbinden versucht.

    Bald kommen sie, uns abholen. Vielleicht schon heute Nacht.
    Am besten, wir schlafen in straßentauglicher Kleidung, wie anno dazumal…

  12. #5 fiskegrateng
    …genau meine Meinung. Dagegen sind Maschmayers und Konsorten Ehrenmänner. Unglaublich, wie diese Geldnutten ihre Seele verkaufen. Vor nicht allzu langer Zeit kamen die gGmbH’s auf, die „gemeinnützigen“ mit beschränkter Haftung, da war schon Vorsicht geboten, heute reicht es einfach ein „Guter“ zu sein. Aber vielleicht ist es letztendlich auch das System, welches diese charakterlosen Missgeburten an die Fleischtöpfe bringt, weil Geld und Kohle machen das Maß aller Dinge ist.

  13. Bei Illner geben sich gerade u.a. Flinten-Uschi, ein US General und ein Mitglied eines amerikanischen NGO oder NWO Think Tank (Atlantic Counsil) gegenseitig die Stichworte zum Thema Syrien.
    Jipieah-K-Club Time!

  14. #16 Selbstdenkender

    Nicht überraschend.
    Die Zahl, die im Winter oft genannt wurde, war 2.000 pro Tag. (gelegentlich hat man auch von 3.000 oder 4.000 gelesen. Das waren dann wohl Momentaufnahmen einzelner oder weniger Tage)

    Und diese Zahl steht, obwohl gerade Winter ist.
    Wir können ja mal abwarten, wie es im Sommer aussieht. Wenn der Marsch über den Balkan nicht mehr so kalt, das Mittelmeer wieder ruhiger und wärmer ist, und zu der ganzen Völkerwanderung aus Nahost bis Afghanistan nun auch noch groß der Exodus aus Nordafrika über diese Route eingesetzt hat.
    Da ist dann jeden Tag großer Bahnhofsapplaudierertag mit minimal 10.000 „Flüchtlingen“
    Da gibt’s dann nicht mal mehr genug Zelte und Decken für alle.

    Aber die ganzen Jubeler vom letzten Herbst wird man dann wohl nirgends sehen. Dabei könnten sie sich jeder ein paar mit nach Hause nehmen.

  15. von der Leyen ist gestresst, schlecht gefärbt und aufgefratzt wie ein Zirkuspony.
    Der Amerikaner KEMPE – was ein Kriegstreiber, 100% Bilderberg.

  16. Das verschweigen der Täter Herkunft geht weiter
    „Phänomen für Deutschland bislang nicht bekannt“Kölner Polizeichef: Sex-Übergriffe waren keine organisierte Kriminalität

    Nach den Übergriffen der Kölner Silvesternacht will der neue Polizeipräsident Jürgen Mathies härter durchgreifen. In einem Interview mahnt er jedoch gleichzeitig zur Vorsicht, was die Veröffentlichung der Nationalität von Tatverdächtigen angeht.

    Frage: Der Polizei ist ja nach Silvester auch vorgeworfen worden, die Nationalität der Tatverdächtigen zu verschleiern. Wo stehen Sie in dieser Diskussion?

    Mathies: In der Öffentlichkeit wird derzeit meine Linie des konsequenten Einschreitens stark thematisiert. Dabei ist es mir aber sehr wichtig, dass die Polizei bei ihrem Handeln genau differenziert. Auf der einen Seite haben wir nordafrikanische Intensivtäter oder Taschendiebe, die durch Antanzen schwere Straftaten begehen. Aber wir haben eben auch Flüchtlinge, die mit ihren Familien ungeheures Leid erlitten und unglaubliche Strapazen auf sich genommen haben, um hierherzukommen. Diesen Menschen Sicherheit zu geben und nicht zu stigmatisieren, sehe ich als gleichberechtigte Aufgabe an.

    Vorsicht bei Veröffentlichung der Nationalität von Tatverdächtigen

    Frage: Kann man das eine nicht vom anderen trennen?

    Mathies: Die Sorge ist doch, dass man durch die Nennung der Nationalität einen Beitrag dazu leistet, dass hier im Augenblick alles über einem Kamm geschert wird. Mir tut das weh. Als Polizist habe ich den Auftrag, Menschen zu schützen. Und wir wissen doch, welche Auswirkungen das hat.

    Frage: Also sollte man die Nationalität nicht mitteilen?

    Mathies: Wenn sie unmittelbar zum Verständnis der Straftat wichtig ist, dann schon, aber eben nicht generell. Was man wohl feststellen muss: Nach der großen medialen Diskussion darüber haben wir jetzt wohl weniger Spielraum, die Nationalität nicht mitzuteilen. Sie sehen ja, wie sich rechte Gruppen die derzeitige Diskussion zunutze machen.

    Man muss die Menschen vor der Wahrheit schützen: „Betreutes Leben in Deutschland“

  17. Tja, das ist der Rotherham-Effekt.

    Hier noch eine wichtige Hintergrundinfo zu unseren professionellen Superhelfern und Flüchtlingskuschlern. Der jetzt zurückgetretene Leiter der Einrichtung „Unterschleuse Eisenhüttenstadt“ Wilhelm Bachmayer ist der Sohn des Vorstandschefs des Kreisverbands des DRK, Klaus Bachmayer.

    Interessant zu dieser Personalie ist die familiäre Bande. Betreiber der Unterkunft „Unterschleuse“ war der DRK-Kreisverband Märkisch Oder Havel Spree gemeinsam mit dem Landesverband. Vor einer Woche übernahm dann der Kreisverband (also der Bachmayer-Clan siehe oben) alle Erstaufnahmestellen im Osten Brandenburgs. Wer den smarten Ex-Leiter von Neu-Rotherham mal sehen will, hier:

    https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/2016/02/leiter-der-erstaufnahme-einrichtung-eisenhuettenstadt–bachmayer.html

    Eisenhüttenstadt! Verdammt nochmal, da bin ich zur Welt gekommen und aufgewachsen, bevor ich nach Berlin kam. Die „Unterschleuse“ befindet sich auf der „Insel“, wie wir Hüttenstädter sagen. Habe da als Kind in den 70-ern mit den Kumpels Schneebuden gebaut. Nun werden dort Habitate für Rapefugees errichtet. Die Zeiten ändern sich. Wieder ein Stück Heimat weg.

  18. Eisenhüttenstadt kenne ich selber aus eigener Erfahrung. Die ZABH war schon vor 2 Jahren übervoll, damals mit überwiegend moslemischen Tschetschenen. Unterschleuse (einige Kilometer weg) war ein Revier des BGS/Bundespolizei, eigentlich nur so ein paar Baracken und weit weg vom Schuß. Heutzutage scheint aber auch alles besiedelt zu werden.

  19. ein libanesischer Dolmetscher in so einer Einrichtung?

    Sowas nenne ich:

    Den Bock zum Gärtner gemacht…..

  20. #29 Der Kafir (11. Feb 2016 23:23)

    „Abgasaffäre“?

    Das sieht eher wie Schweröl als wie Diesel aus.

  21. VivaEspaña

    —————————–

    Hallo! Riesen-Dank für die Info Gestern im Gauck-Strang in Bezug auf die Kohl-Reichstag-Umbau Sache. Siehe #179 VivaEspaña (11. Feb 2016 01:29). Kannte ich noch nicht. Da läuft es einem kalt den Rücken runter.

  22. #30 david vincent (11. Feb 2016 23:25)

    ein libanesischer Dolmetscher in so einer Einrichtung?

    Sowas nenne ich:

    Den Bock zum Gärtner gemacht…..
    ————————————————–
    Leider ist es so, das die momentan jeden als „Dolmetscher“ nehmen müssen, um sich der Klientel verständlich zu machen. Da sind Fehlbesetzungen an der Tagesordnung. In längst vergangenen Zeiten, als wir noch einen „Rechtstaat“ hatten, kamen nur vereidigte Dolmetscher zum Zug. Wie sich die Zeiten ändern …

  23. …. Dominique Musa Schmitt:
    „Da hab ich keine Endlösung für“ ….

    @ (#3) LEUKOZYT (11. Feb 2016 22:28)

    Das bin ich auch zusammengezuckt, denn dieses Wort („Endlösung“) hätten die Anwesenden im Studio und später auch die Presse, einem AfD-Mitglied nicht mehr durchgehen lassen.

  24. @ #32 DFens (11. Feb 2016 23:28)

    Es immer gut, nochmal nachzusehen, ob noch Antworten gekommen sind.
    🙂

  25. #1 Lichterkette; Da fehlt doch ein R zuletzt.

    #16 Selbstdenkender +#22 baqd_G; Na klar, wers glaubt, die werden schlicht nen Nuller zuletzt vergessen haben. Wenn allein in Passau (war vor ca 2 Wochen da wurde ein Artikel einer Regionalzeitung gepostet) jeden Tag schon 2500 ankommen, sind das schon 105.000. Und dass an all den anderen Grenzen jetzt der Verkehr in die andere Richtung läuft, glaubt sicher nicht mal der Typ mitm Zitronenfalter.

  26. Da wir schon mal beim Thema Invasion in Brandenburg sind (@ MOD: ist womöglich ein Strang Wert):

    Zahltag für Flüchtlinge in Ostprignitz-Ruppin

    Es ist wieder „Pay Day“: mehr als 400 Flüchtlinge bekommen in der Kreisverwaltung in Neuruppin ihr Monatsgeld. Für das vierköpfige Team der improvisierten Zahlstelle bedeutet das vor allem viel Aufwand und Stress. Aber die Verwaltung bleibt dem Merkelschen Motto treu: „Gemeinsam schaffen wir das.“

    Nur 2 Min.46 sek., die sehr viel erklären. Wohl bekomms!

    https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/av/neuruppiner-fluechtlingsverwaltung-im-stress.html

  27. Ehrenamtliche, die noch immer willige Vollstrecker des „Flüchtlings“zustroms sind, dürften durchweg zweifelhaften Charakters sein.
    Da wunderte es mich gar nicht, sollte auch harte Kriminalität dort versammelt sein.

  28. Hähä, nur weiter so, dat is janz prima:

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstagabend bei einem Wahlkampf-Auftritt in Frankenthal die CDU-Spitzenkandidatin im Land, Julia Klöckner, unterstützt. Danach ging es für Merkel nach Montabaur. Dort wurde sie schon wütend erwartet.

    (Hervorhebung von mir)
    Nämlich von 4 Demos, Milchbauern (blockierten Verkehr mit Traktoren, Windkraftgegner, Kudenkriegsgegner und Pedigisten.
    Nein, das ist keine Pegida-Demo (hab ich doch glatt beim ersten Blick auf das Bildes gedacht, bei so viel Schwarz-Rot-Gold). Nein, das sind Kühe! Riesenfortschritt, dass sie nicht mehr lila sind:
    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/merkel-in-montabaur-zum-wahlkampfauftakt-unterstuetzung-fuer-cdu-spitzenkandidatin-kloeckner/-/id=1682/did=16939402/nid=1682/ialhri/index.html

  29. #37 DFens (12. Feb 2016 00:05)

    Da wir schon mal beim Thema Invasion in Brandenburg sind (@ MOD: ist womöglich ein Strang Wert):

    Zahltag für Flüchtlinge in Ostprignitz-Ruppin

    Wenn ich noch ein paar mal das Wort „Jobmaschine“ im Zusammenhang mit der „Pseudoflüchtlingskrise“ höre, flippe ich aus!

  30. Was liest man dort alles…

    -sexuell belästigt haben.

    -Bei der Polizei liegen zehn Anzeigen gegen den Mann vor,

    -Kenianerin von zwei Afghanen vergewaltigt

    -Prostitution, Drogenhandel und Hehlerei mit gestohlenen Handys

    Kann mir einer von den Linken Flüchtlingsjublern mal erklären warum in einem Asylheim solche Dinge zum normalern Alltag gehören?

    Ich erinnere mich immer wieder an einen Ost-Deutschen der direkt nach der Wende mit anderen Mitbürgern aus den Ostbundesländern an den Niederrhein kam, dort über ein Jahr mit den Leuten in einer Feurwehrwache einer 35.000 Einwohnergrossen Stadt lebten (bis sie Arbeit und Wohnung fanden) und derzeit alles dort pikkobello war.

    Ein/zwei Jahre später kam der der Balkankrieg und in der selben Feuerwehrwache zogen Flüchtlinge dort ein, keine Serben, keine Kroaten sondern irgend so ein seltsames Schmuddelvolk die man vom äusserlichen Erscheinungsbild mit Zigeunern vergleichen kann.

    Die Wache mutierte in kürzester Zeit zu einem Drecksloch das später komplett neu renoviert werden musste, in der Stadt gab es nur Probleme mit denen, Diebstähle, Frauen belästigen, und unendlich viele Fahrräder und Einkaufswagen einfach mitnehmen.

    Warum müssen diese Linksmenschen bis zum erbrechen immer leugnen das diese Misstände etwas mit deren Mentalität zu tun hat?

    Warum können sie nicht der Realität mal ins Auge sehen?

  31. Das ist eigentlich ein gutes Zeichen, daß die Stalinistin Merkel die Standards ohne Rücksicht auf Praktikabilität immer weiter steigern will!

    Genauso machten es die Stalinisten 1953 mit der Arbeiterklasse in der DDR. Normerhöhungen bis weit über die Schmerzgrenze des Machbaren. Was folgte, war der Aufstand vom Juni ’53.

    Nur werden Merkel heute keine Panzer mehr retten. Und das ist auch gut so.

  32. #32 DFens (11. Feb 2016 23:28)
    VivaEspaña
    —————————–
    Hallo! Riesen-Dank für die Info Gestern im Gauck-Strang in Bezug auf die Kohl-Reichstag-Umbau Sache. Siehe #179 VivaEspaña (11. Feb 2016 01:29). Kannte ich noch nicht. Da läuft es einem kalt den Rücken runter.

    Genau. Viele wussten es und haben sich vorbereitet.
    Das ist auch leider der entscheidende Unterschied zwischen den Montagsdemos 1989 und der „friedlich erreichten Wende“ und der Situation jetzt.

  33. #39 18_1968 (12. Feb 2016 00:11)

    „Ehrenamtliche, die noch immer willige Vollstrecker des „Flüchtlings“zustroms sind, dürften durchweg zweifelhaften Charakters sein.“

    Ich nenne solche Leute nur noch Verbrecher, die FREIWILLIG an diesem Menschheitsverbrechen sich beteiligen und damit dafür sorgen, daß es überhaupt immer weiter und weiter läuft. Ohne die ganzen Freiwilligen, wäre der Spuk schon beendet, weil die BRD zusammengebrochen wäre unter dem Druck der Invasoren. So aber geht es immer weiter und immer mehr kommen, was den Preis am Ende gewaltige erhöht.

    Die „Freiwilligen“ gehören daher entweder in Behandlung, Dachschaden – Helfersyndrom, oder ins Straflager. Auf jeden Fall aber aus dem Verkehr gezogen.

  34. #39 18_1968 (12. Feb 2016 00:11)
    „Ehrenamtliche, die noch immer willige Vollstrecker des „Flüchtlings“zustroms sind, dürften durchweg zweifelhaften Charakters sein.“

    ————————————————–

    Nach der Lüge vom toten Flüchtling, siehe „Moabit hilft“ und deren Sprecherin Diana Henniges (PI-ler kennen ihren Hintergrund) habe ich in Bezug auf die Helfer noch etwas gefunden. Nicht zu fassen, aber so ticken sie:

    Jürgen Ney, auch bei „Moabit hilft“, steht immer noch vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) und verteilt seine Flugblätter. Der ehrenamtliche Helfer hat die Mahnwache organisiert. Es gab keinen toten Flüchtling am Lageso, aber allein die Tatsache, dass so gut wie jeder es für möglich hielt, ist für Ney Grund genug, noch mal wachzurütteln.

    Wer ist dieser Superhelfer Jürgen Ney? Hier sein Profil. Ich empfehle, Punkt für Punkt seine „Favoriten“ durchzugehen. Jeder nach seiner Fasson. Die vom Ney hat jedoch etwas von einem Scharfrichter. Spezialität: Vollstreckung durch Totlachen des Delinquenten. Bitte sehr:

    https://de-de.facebook.com/jurgen.ney

  35. #38 DFens (12. Feb 2016 00:05)

    „Aber die Verwaltung bleibt dem Merkelschen Motto treu: „Gemeinsam schaffen wir das.““

    Das kann man beim Rotfunk unter Ihrem Link finden. Und wer alt genug ist, der erkennt sofort den Schreibstil und kann daher sagen, wo der Verbrecher vom Lügenfunk sein Handwerk ursprünglich wohl mal gelernt hat. Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Von den Sowjetmenschen lernen, heißt siegen lernen.

    Wobei mich das im Stasi-Land Brandenburg nicht wundert (bin selber Brandenburger).

  36. #38 DFens (12. Feb 2016 00:05)
    (@ MOD: ist womöglich ein Strang Wert):
    Zahltag für Flüchtlinge in Ostprignitz-Ruppin
    https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/av/neuruppiner-fluechtlingsverwaltung-im-stress.html

    Das ist der Hammer und einen „Strang“ wert.
    900 Euro nur für Lebensmittel und Kleider?
    Da muß ’ne alte Oma aber lange für stricken, siehe wg. Schwarzfahrens geknastete Oma Gertrud
    Allein die Kopftuchtrulla – die geballte Intelligenz schaut dich an – in dem video (ist bestimmt auch bald weg) ist einen Strang wert.
    http://ig-bouvier-des-flandres.de/forum/images/smilies/kotz.gif

    „Simsalabim, this is your money“ Dieses Video ist überall gelöscht. Aber hier gibt es noch Text dazu:
    https://guidograndt.wordpress.com/2015/07/22/heinz-g-jakuba-simsalabim-this-is-your-money-wie-ein-ard-fluechtlings-werbefilm-nach-hinten-losgeht/

  37. #45 fiskegrateng (12. Feb 2016 00:45)
    Viele wussten es und haben sich vorbereitet.
    Das ist auch leider der entscheidende Unterschied zwischen den Montagsdemos 1989 und der „friedlich erreichten Wende“ und der Situation jetzt.

    Heute wissen sie es auch, der Unterschied ist der, dass sie jetzt wissen, dass sie diesmal abhauen müssen, weil sie nur Mittel zum Zweck waren und so kaufen sie sich eine Hazienda in Paraguay.
    🙂

  38. #32 DFens (11. Feb 2016 23:28)

    VivaEspaña

    —————————–

    Hallo! Riesen-Dank für die Info Gestern im Gauck-Strang in Bezug auf die Kohl-Reichstag-Umbau Sache. Siehe #179 VivaEspaña (11. Feb 2016 01:29). Kannte ich noch nicht. Da läuft es einem kalt den Rücken runter.
    ________________

    Zum Thema Kohl und die sicherlich erkaufte Wiedervereinigung empfehle ich aus der Hörspielreihe Offenbarung 23 die Folge Krauts und Rüben. Der Autor hat gründlich recherchiert, auch zu vielen anderen Themen, da tun sich ganze Abgründe auf.

    http://www.gratis-hoerspiele.de/offenbarung-23-16-krauts-und-ruben/

    http://www.offenbarung23.de/

  39. SODOM & GHOMORRA haben mit Hilfe von HELLs ANGELA, der Tochter LUZIFERS, auch bekannt als Väterchen STALIN, Einzug gehalten!
    Getreu dem Eid den die Propagandabeauftragte für DEMAGOGIE und Volksverxxschung ihrem Spiritus Rector ULLBRICHT/HONECKER/MIELKE geschworen hat:
    Die BRD, den Klassenfeind, restlos und zielstrebig zu Grunde zu richten!

  40. #42 VivaEspaña (12. Feb 2016 00:28)
    Hallo @ DFens,

    ich habe noch etwas ‚especially for you‘:
    http://www.geolitico.de/2014/10/31/hooligans-hielten-stasi-in-schach/
    Stimmt das?

    ——————————————–

    Ja! Es stimmt. Dein Post oben ist Goldwert. Wie hast Du diesen Brillanten nur gefunden? Das ist unglaublich. Hier besteht Lesepflicht. Bitte poste das immer mal wieder in anderen Strängen, meinetwegen auch als OT.

    So habe ich es erlebt: Über den Sommer war ich eingebuchtet, weil ich im Frühjahr gegen die Wahlfälschung öffentlich Bambule gemacht habe (im Betrieb, vor der SED-Kreisleitung, Flugblätter in der Öffentlichkeit verteilt etc.). Anfang September kam ich raus und da gingen die Demos los. Zum ersten mal seit dem 17.Juni 1953 gab es eine ehrliche, robuste und handfeste Kommunikation mit der Obrigkeit. Das war in Dresden, als dort die Züge aus Prag nach Hof fuhren. Die BEPO bekam deftig was aufs Näschen. Die folgenden, kleinen Demos, über die bis Heute nicht berichtet wird, waren auch sehr sportlich. Den Genossen war klar, die harte Tour hat ihren Preis. Zum 40. DDR Geburtstag wollten die keine hässlichen Bilder. Sorry, aber die friedliche Revolution mit Kerzen ist ein Euphemismus. Die sensationellen Bilder aus Leipzig und Berlin waren nur der letzte Akt. Vorher wurde der Weg dafür freigemacht.

    Mein persönliches Wende-Highlight war übrigens der 15.01.1990. Da wurden in vielen Städten die Stasizentralen gestürmt (ok, Heute wissen wir, dass einiges von Oben manipuliert war, den sie waren vorbereitet). Und doch war es notwendig. Ich war in Potsdam dabei. Nachdem wir das Tor aufgedrückt hatten, gab es für die Plastejacken als Revanche für Bautzen ordentlich was auf die Fresse. Hat Spaß gemacht. Aber auch hier dasselbe Muster: Nachdem kleine Gruppen Tatsachen schufen und die Messen längst gesungen waren, kamen die mutigen Massen.

  41. #53 DFens (12. Feb 2016 02:11)
    Sorry, aber die friedliche Revolution mit Kerzen ist ein Euphemismus.

    Deshalb habe ich ja gestern in Kommentar #149 im Gauck-Strang die „friedliche Revolution“ in Gänsefüßchen gesetzt.

  42. #16 Selbstdenkender (11. Feb 2016 22:50)

    Als ich eben in der Sendung Kontraste gehört habe, dass seit Jahresanfang schon wieder 70.000 (in Worten: Siebzigtausend) sogenannte Flüchtlinge bei uns eingewandert sind, hat es mir die Sprache verschlagen!

    ———————————————–
    Na na ich dachte du bist schon weiter und lässt dich von diesem Müll nicht beeinflussen .

    “ Kontraste““
    DAS SIND DIE LÜGEN-PROPAGANDA MEDIEN!!!

    ALLEIN IM JANUAR 2016 sind 92 000 Sozialschmarotzer gekommen !!!!!
    Als pro Tag ca. 3000 !!

    Heute ist der 12.02.02016 , und weiter kommen jeden Tag ca. 3000 sind weitere 36000
    Sind zusammen 128 000 Asylanten !!!!

    So verbreiten diese Verbrecher Lügen , aber wie ich merke erreichen diese Verbrecher genau ihr Ziel!
    Die Menschen glauben den Scheisse und verbreiten ihn noch !

  43. …läuft doch alles prima in Eisenhüttenstadt…
    Und wenn sich jetzt in der Stadt auch noch mit ein paar feschen Hochzeitsgeschäften eine Hochzeitsmeile bildet, so wie in Duisburg Marxloh, und vielleicht auch noch die eine oder andere dezente
    „Fatih der Eroberer-Moschee“ dazugesellt, wegen der ganz dollen friedlichen Integration, daneben ein paar Handyläden und einer Shisha-Kneipe, auch der Integration wegen (von minderjährigen Zigeunermädchen) , dann hat es die Stadt geschafft einen soliden Strukturwandel hinzulegen, wie ihn der Westen schon seit Jahrzehnten pflegt.

  44. „Wer hat’s verbockt? Innenministerium, DRK, Standards, Mitarbeiter? Fehlt jemand?“

    Aber ja!!!
    Das rot-grün-verrotzte Regierungsgesinde, vorne weg die Vorsitzende dieses Packs, die Kanzlerin!!!

  45. Innertürkische Straßenkämpfe in Deutschland. Der irren Kanzlerin sei Dank. Die hat die Konflikte der Dritten Welt direkt nach Deutschland geholt:

    Rohe Gewalt bei vierter Kurdenmarsch-Etappe – Fortführung noch unklar

    Karlsruhe. Die vierte Etappe des Kurdenmarsches von Stuttgart nach Straßburg startete am 11. Februar pünktlich um 9.30 Uhr am Bahnhof von Karlsruhe-Durlach und führte die zirka 160 Teilnehmer auf einer Strecke von insgesamt rund25 Kilometer über Ettlingen, Bruchhausen, Malsch, Muggensturm und sollte am Zielort auf den Marktplatz von Rastatt enden….

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Rohe-Gewalt-bei-vierter-Kurdenmarsch-Etappe-Fortfuehrung-noch-unklar-_arid,1077995.html

    Und dabei haben nur deutsche Staatsbürger nach dem Grundgesetz ein Recht auf Versammlungsfreiheit.

    🙂

  46. Rödinghausen: Versuchte Kindesentziehung
    „Am Mittwochabend, gegen 19:25 Uhr, wurde die Polizei von dem Sicherheitsdienst einer Notunterkunft um Unterstützung anlässlich eines Randalierers gebeten. Ein in Bayern wohnhafter 37-jähriger Zuwanderer aus Syrien kam einem Hausverbot nicht nach. Die Beamten ermittelten, dass der Mann offensichtlich das bei seiner 28-jährigen Ex-Frau in Rödinghausen lebende Kind mitnehmen wollte. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen, da er auch einem Platzverweis der Polizei nicht nachkommen wollte. Dort versuchte er, zunächst sich selbst zu verletzen u sich anschließend zu strangulieren. Dieses konnte von den für die Sicherheit im Gewahrsam verantwortlichen Beamten verhindert werden. Der Betroffene wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/3249147

    Lübbecke: Info zum Vorfall am ZOB
    „Nachdem eine Schülerin am vergangenen Freitag auf dem ZOB in einem Buswartehäuschen von zahlreichen Männern umringt war – wir berichteten-, konnte die Polizei zwischenzeitlich den vermutlichen Hintergrund des Vorfalls aufhellen. Den Ermittlungen zufolge dürfte es sich bei der Gruppe um Zuwanderer gehandelt haben, welche an diesem Tag per Bus zu einem Fortbildungskurs nach Lübbecke gekommen war. Als die Männer anschließend wieder per Bus die Stadt verlassen wollten, gingen sie zurück zum ZOB und stellten sich an die entsprechende Bushaltestelle. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich dort bereits die 18-Jährige auf. So entstand offenbar in dem Buswartehäuschen ein Gedränge, welches bei der jungen Frau erhebliches Unbehagen erzeugte und als bedrohlich wirkende Situation der Polizei meldete. Die Ermittler weisen noch einmal darauf hin, dass es zu keinen strafbaren Handlungen kam. Die Polizei hat nun veranlasst, dass die Männer auf die Auswirkungen ihres Auftretens aufmerksam gemacht u zu der Thematik sensibilisiert werden.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3249476

  47. at #17 tron-X (11. Feb 2016 22:50)

    Ich hätte da mal eine Idee. Wenn man die ganzen Schwerkriminellen nicht abschieben kann, da sie keine Ausweispapiere haben und die Herkunftsländer nicht annehmen…

    Also Helgoland braucht doch kein Mensch. Da brauchen wir uns gar nichts einzureden. So, wir evakuieren die Einwohner und reißen alles ab und erstellen dort eine Bretterhüttenstadt.
    Dann können alle die dort wohnen die nicht wissen wo sie herkommen und wie sie heißen.
    Ab und zu schmeißen wir ein paar abgelaufene EPAs über der Insel ab und gut. Und unsere Kriegsflotte hat was zu umkreisen und eventuelle Abhauer wieder zurückzufahren….sehr nett!

    Ich habe da eine bessere Idee! Ein Abkommen mit Putin, der errichtet dann entsprechende Unterkünfte hinter dem Ural, und da bringen wir alle Illegalen, Kriminellen und sonstige hin, die sich in unsere Gesellschaft nicht eingliedern wollen. Für die Kinder werden natürlich Schulen eingerichtet. Das ist billiger und Nachhaltiger. Sogar die „Rapefugees welcome“ könnten dahingehen, um diese Menschen zu betreuen. Die müssten Ihren Aufenthalt und die Reise aber selber zahlen oder ernsthaft abarbeiten.

    Für diejenigen Rapefugees, denen das nicht gefällt wird ein Büro eingerichtet, in dem Tickets in die jeweiligen Heimatländer VERKAUFT werden.

    Was meint Ihr, wie schnell die Lager wieder leer sein werden.

  48. Nachtrag zu 64

    Putin wird natürlich keine Moscheen einrichten, und auch keine klandestinen erlauben.

  49. Ich habe beim DRK meinen Obolus gekündigt. Solange die für die Invasoren das Geld aus dem Fenster schmeißen gibt ews nichts mehr. Nada !

  50. #67 ArmesDeutschland (12. Feb 2016 16:12)
    Ich habe beim DRK meinen Obolus gekündigt.
    _____________________________________________

    Recht so 🙂

Comments are closed.