notarztAm frühen Sonntagmorgen attackierte ein Mob von etwa 20 Illegalen zwei Spieler des SV Frauenhain. Die beiden 25 und 27 Jahren alten Spieler waren auf der Hauptstraße im sächsischen Gröditz unterwegs, als sie von den Nordafrikanern bedrängt und in Folge mit Eisenstangen die Straße entlang gejagt und krankenhausreif geprügelt wurden. Die Polizei bestätigte den Vorfall auf Nachfragen. Die beiden Spieler wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Der SV Frauenhain selber machte die Tat auf seiner Facebookseite publik, der Polizei war das bisher keine Mitteilung wert. Vermutlich um „keine Ressentiments zu schüren“, schließlich darf man auch diese Gewalttaten nicht in Zusammenhang mit den Gästen der Kanzlerin bringen.

image_pdfimage_print

 

280 KOMMENTARE

  1. Die beiden 25 und 27 Jahren alten Spieler waren auf der Hauptstraße im sächsischen Gröditz unterwegs, als sie von den Nordafrikanern bedrängt und in Folge mit Eisenstangen die Straße entlang gejagt und krankenhausreif geprügelt wurden.

    Das Blatt kann und wird sich dort in Sachsen schnell wenden, dann ist das Geheule von Politik und Medien wieder groß!

  2. Diese Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge haben in Deutschland nichts mehr zu suchen. Sie gehören allesamt abgeschoben! Sollten diese Illegalen keine Papiere haben, dann allesamt in den Sudan abschieben!
    Kein Land dieser Welt braucht kriminelle Flüchtlinge, auch wenn CDU, SPD, Kindersexpartei und Die Linke anders darüber denken mögen.

    Sollte es zum Bürgerkrieg kommen, dann werden hier eine menge unschuldige Ausländer mit bestraft. Das kann kann niemand wllen! darum müssen alle kriminellen Ausländer schnellstens entsorgt werden!

  3. „Mehr Bürgerkrieg wagen“
    Ihre Blockparteien

    Und nach Möglichkeit alles herunterspielen…

    heute:

    http://www.hna.de/lokales/northeim/northeim-ort47320/jugendliche-greifen-schlagstoecken-trainer-6105033.html

    Während der Siegerehrung gegen 17.10 Uhr attackierten der 15-Jährige und zwei weitere Jugendliche, die mit Teleskop-Schlagstöcken bewaffnet waren, den Trainer. Dieser und eine weitere Person, die ihm zu Hilfe kam, wurden leicht verletzt. Sie erlitten Prellungen. Nicht bestätigen wollte die Polizei HNA-Informationen, dass es sich bei dem Angriff um eine geplante Aktion gehandelt habe und die Angreifer, die einen Migrationshintergrund hätten, vorher telefonisch Verstärkung auch durch Erwachsene alarmiert hätten. „Das ist Gegenstand der Ermittlungen“, hieß es

  4. #3 unverified__5m69km02 (08. Feb 2016 16:54)

    Deutsche Sportsfeunde sind Opfer eines „Flüchtlings“-Mobs ? Wo bleibt der Aufschrei der Politik und der Lügenpresse ?

    In dieser Konstellation ist kein Aufschrei vorgesehen!

    „Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.“

    Michael Klonovsky

  5. #2 Katastrophenfrosch (08. Feb 2016 16:52)

    Blödsinn. Zum Krieg braucht man immer zwei Seiten. Die Deutschen lassen sich schlachten ohne Gegenwehr. Wetten?

  6. Es stellt sich wieder die Frage:

    Was wäre wohl passiert wenn 20 Deutsche (Neonazis, Hools, oder einfache erboste Bürger) zwei Afrikaner mit Eisenstangen durch die Straße gejagt hätten. Sonderberichte auf allen Kanälen, Lichterkettenankündigungen blabla bla, das volle Programm.
    Da es ja nur zwei Deutsche waren ist es ja nicht so schlimm. Ich kann jeden Tag nur noch kotzen…

  7. An PI: Merkel gibt Russen die Schuld(Bomben) für den jetzigen Flüchtlingsstrom in der Türkei.

    Oh man, die muß in der Türkei aber die Hose runter lassen.

  8. Riesa ist ja nicht so weit weg von Sachsen-Anhalt. Hoffentlich werden Vorfälle wie dieser noch mehr Wähler davon überzeugen, am 13. März AfD zu wählen und SPD und Linkspartei zu überholen…..

  9. Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) will mit dem Hausverbot verhindern, dass die AfD-Vorsitzende Frauke Petry am Freitag beim AfD-Neujahrsempfang im historischen Rathaus sprechen kann.

    CSU ? supergrün superlinks

    eines Franz-Josef Straußs nicht würdig

    „Ich bin ein Deutschnationaler und fordere bedingungslosen Gehorsam.“

  10. Ich denke, die haben da eine stramme Truppe junge Leute.
    Ein bisschen mehr PI lesen und hätten sie gewusst wie mit zugewanderten Affen umgegangen wird. Siehe Murmansk! Eine kleine Lektion können die dunklen Gestallten vertragen, da schmeckt das geschenkte Brot nachher besser.

  11. Als richtiger rot grüner Demokrat muss man sich von Mohamedanern mit Eisenstangen verdreschen lassen…. Das gehört dazu und ist vielfältig und fachkräftemäßig….

  12. #10 Textor (08. Feb 2016 17:05)

    Es stellt sich wieder die Frage:

    Was wäre wohl passiert wenn 20 Deutsche (Neonazis, Hools, oder einfache erboste Bürger) zwei Afrikaner mit Eisenstangen durch die Straße gejagt hätten. Sonderberichte auf allen Kanälen, Lichterkettenankündigungen blabla bla, das volle Programm.
    Da es ja nur zwei Deutsche waren ist es ja nicht so schlimm. Ich kann jeden Tag nur noch kotzen…

    Die Deutschen sind im eigenen Land nichts mehr wert.

  13. 20 Neger (wahrscheinlich eisenharte durchgeknallte Cracknigger)+ Eisenstangen = da könnte man auch mal in Richtung versuchter Mord ermitteln.

    .

    Integration durch Spocht is wischtisch.

    Talentschmiede Hannover/Gaza

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Jugendspieler-von-Hannover-96-wollten-Bank-ueberfallen-Polizei-stoppt-sie

    Marcel L. Mohamed D. und Enes B. solle vergangene Woche geplant haben, eine Spielhalle im Bereich Nienburg zu überfallen.<<

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=wir+k%C3%B6nnen+auf+kein+talent+verzichten

    Have a nice day.

  14. Macht Schluss mit dieser Flüchtlingspolitik der amtierten Kommunalpolitikern.

    >b>Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden-Württemberger, Rheinland-Pfälzer und in Hessen ihr seid aufgefordert gegen den amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!

  15. Wären das zwei Kopftücher gewesen – drei Tage Headlines in der Lügenpresse und Maischberger würde zum Kopftuchgipfel laden.

  16. #9 Bender (08. Feb 2016 17:04)

    Nun ja, mag sein, das dies für bereits jahrzehntelange infiltrierte Regionen gilt, aber in Sachsen ticken die Uhren noch ein wenig anders.
    Nur Geduld! Wetten..

    Auch wirds ab nun extrem eng für Tillich einem
    bisher absoluten Dackelwackel im Merkelgefolge.
    Er sollte im Interesse Sachsen nun endlich mal
    Kante zeigen, um Schlimmeres zu verhindern.

  17. NOCH MEHR KARNEVAL-PANZER.

    Neben dem Panzer der Imtaler Asylwehr mit der Aufschrift „Schaffen wir das?“, gab es auch eine Panzervariante beim Karneval im Landkreis Fulda. Hier waren offenkundig syrische Flüchtlinge angesprochen: „Sie sollten kämpfen für ihr Land anstatt zu grabschen mit der Hand“ stand auf einem grauen Motivwagen, der ein Panzerfahrzeug darstellte. Er trug immerhin nur das Eiserne Kreuz der Bundeswehr, nicht das Balkenkreuz der Wehrmacht. (Quelle: die Zeit). Das ist wohl eine Erleichterung für Genosse Simbeck. Nur die Aufschrift ist irreführend: sie können auch HIER für ihr Land kämpfen und tun das auch. Das schliesst dennoch nicht aus das sie nach Feierabend mit der Hand grabschen.

    „Wia damois zu oide Zeitn, geht’s erst nach da Kontrolle auf’d andane Seitn“, steht auf dem Faschingsgefährt, mit dem einige Rottacher beim Kreuther Faschingszug am Sonntag dabei waren. Das Gefährt selbst: ein Panzer, mit Kanonenrohr und Camouflage-Bemalung.Dahinter schleppen die Rottacher Feuerwehrler und Burschenschaftler gleich den neuen Grenzwachturm her. Und zwischendrin sitzt Ursula „an der Leine“ mit einem Galgenstrick um den Hals. (Quelle: merkur.de). Ach wie schade dass es Radio Moskau nicht mehr gibt, die hätten das alles als Säbelgerassel der Bonner Soldateska gewertet. Dafür haben wir aber jetzt Genosse Simbeck der das noch besser bewerten kann.

  18. Tausche „Armlänge“ gegen „Schussweite“.

    Widerstand, denn wer will schon ernsthaft in dem Dritt-Welt-Sumpf leben, den die Regierungsparteien mit der Ansiedlung von Dritt-Welt-Barbaren für uns vorgesehen haben?

  19. attackierte ein Mob von etwa 20 Illegalen zwei Spieler des SV Frauenhain. Die beiden 25 und 27 Jahren alten Spieler ….u.s.w.

    Wo bleibt eine Reaktion zu diesem Fall vom deutschen Sportbund, und hieß es nicht mal nach Köln, Zitat Maas …..
    „Da muss die volle Härte des Gesetzes angewendet werden „…u.s.w.,

  20. „Der SV Frauenhain selber machte die Tat auf seiner Facebookseite publik, der Polizei war das bisher keine Mitteilung wert. Vermutlich um „keine Ressentiments zu schüren“,……
    ——————————————————

    Mein Gott, immer noch nichts gelernt? LÜGEN, LÜGEN, LÜGEN!

  21. Diese Rudel marodierender Barbaren mit Bückbeterhintergrund sind die dunklen Wolken, wegen denen der Fasching heute abgesagt wurde.

    Ja, es zieht ein Sturm über Deutschland auf.

  22. PI und BILD.DE sind im Augenblick die einzigen Nachrichtenquellen zum Thema. Auf Google News ist nichts zu finden. Dran bleiben. Und Google News beobachten.

  23. #21 Bruder Tuck (08. Feb 2016 17:14)
    20 Neger (wahrscheinlich eisenharte durchgeknallte Cracknigger)+ Eisenstangen = da könnte man auch mal in Richtung versuchter Mord ermitteln

    1.Internieren
    2.Alles an Bargeld und Wertsachen als Entschädigung konfiszieren
    3.Aufforderung, Deutschland innerhalb von maximal 48 Stunden zu verlassen
    4.bei Nichtbefolgung dauerhafte Internierung oder Abschiebung nach Nordafrika, egal woher der Delinquent stammt

    Ende der Durchsage.

  24. OT:

    Frau bedrängt – Zeugen gesucht

    Zeit: 07.02.2016, 11.15 Uhr
    Ort: Dresden-Innere Neustadt

    Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall am Sonntagvormittag, bei dem eine Frau (39) von einem Unbekannten bedrängt wurde.

    Die 39-Jährige stand an einer Fußgängerampel auf der Hansastraße hinter dem Bahnhof Dresden-Neustadt, als sich ein Mann zu ihr gesellte und ihr folgte. Als sich beide unter der Bahnunterführung zur Eisenbahnstraße befanden, umarmte er die Frau und küsste sie. Die 39-Jährige konnte sich von ihm lösen und flüchten.

    Sie beschrieb den Unbekannten als ca. 25 Jahre alt und 165 cm groß. Er war von südländischem Äußeren und hatte kurze dunkle Haare und einen Kinn- und Oberlippenbart. Bekleidet war der Mann mit einem längeren grauen Parka.

    Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem Mann machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ir)

    ——
    Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_40865.htm

    Messerangriff in einer Asylunterkunft

    Ort: Leipzig, OT Engeldorf, Riesaer Straße
    Zeit: 07.02.2016, 22:30 Uhr

    Ein 24-jähriger tatverdächtiger Asylbewerber aus Tunesien griff einen 19-jährigen afghanischen Asylbewerber ohne erkennbaren Grund in einer Gemeinschaftsunterkunft an. Er schlug zunächst auf ihn ein, sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und verletzte ihn mit einem Messer am Oberschenkel. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten im Zuge der ersten Ermittlungen vor Ort den Tatverdächtigen stellen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass dieser wegen eines Vollstreckungshaftbefehls zur Fahndung stand. Er wurde umgehend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. Der Geschädigte wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensbedrohliche Verletzungen hatte er keine. (Vo)

    Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_40889.htm

  25. Bitte Gedenktafeln schreiben, überall wo solch grauenvolle und menschenverachtende Vorfälle passieren!
    Gegen das Vergessen!

  26. Wenigstens redet der Verein auf seiner Facebookseite Tacheles. Aber wo bleiben die Berichte zu diesem schrecklichen Verbrechen in den Mainstreammedien alias Lügenpresse?

    Da bekommt der Begriff braune Hetzer nämlich mal eine eine ganz andere Bedeutung, Neger hetzen Einheimische mit Eisenstangen.
    Das Pack wird zu diesem Vorfall schweigen.

  27. #5 Memuweg (08. Feb 2016 16:55)

    Lesenswerter Artikel über die Vertuschung von Assogranten-Kriminalität in Sachsen, danke. Und die Mohammedaner lügen, sowie sie den Mund aufmachen:

    Der 44-Jährige Syrer hatte das sechsjährige Kind laut Zeugenaussagen in einer Straßenbahn von hinten umarmt, festgehalten und gegen dessen Willen auf den Mund geküsst. Erst als ein Fahrgast einschritt, habe er damit aufgehört.

    Der Syrer habe in seiner Vernehmung angegeben, das Kind nicht auf den Mund, sondern väterlich auf den Kopf geküsst zu haben. Das sei in seiner Heimat so üblich.

    RAUS!

    http://www.sz-online.de/sachsen/polizei-fuehrt-geheimstatistik-zu-asylbewerbern-3317271.html

  28. Übrigens: In der Presseinformation der Dresdner Polizei vom Sonntag wurde der Übergriff mit keinem Wort erwähnt. Auch auf mündliche Nachfrage hatte BILD am Sonntag vom Polizeiführer keinen Hinweis auf die Tat bekommen.

  29. Da würde es sich anbieten, beim nächsten Spiel im Stadion mal ganz laut Protest gegen unsere momentane politische Situation zu skandieren. Wenn in deutschen Fußballstadie die Stimmung kippt, wachen vielleicht noch ein paar mehr Leute auf …

  30. HUNGARY: „EUROPE HAS NOT FACED THIS MANY SECURITY THREATS SINCE WWII:
    the continent is facing grave challenges from the south and the east“ said Mr Szijjártó, Minister of Foreign Affairs. Hungary considers that primary targets should include the stabilization of the Western Balkan region and the EU´s eastern neighbourhood. Hungary favors accelerating Serbian and Montenegrin EU accession talks.
    With regard to the EU’s eastern neighbours, Mr. Szijjártó told the press that Hungary is proposing the immediate lifting of EU sanctions against Belarus, as well as awarding visa exempt status to Georgia. “This will make it clear to both countries that there is no competitive alternative to European cooperation”, the Minister declared.

    The Hungarian Foreign Minister also proposed that negotiations between the European Union and the Eurasian Economic Union should commence as soon as the required conditions are met. According to Mr. Szijjártó, this could serve to balance the economic damage caused by EU sanctions imposed against Russia because of the crisis in Ukraine. (Quelle: hungarian government)
    It becomes exceedingly clear that Merkel´s foreign policy towards Turkey is a complete failure. The Islam-invasion must be stemmed in the Balkans.

  31. In Sachsen? Das kann aber garnicht sein. Das Regime hat doch immer betont, dass es in Sachsen garnicht genug Ausländer gibt, um sich Sorgen zu machen, oder das sowas überhaupt passieren könnte.. Die Sachsen sind einfach nur verrückt und üble Nahtzis.

  32. http://wiedenroth-karikatur.blogspot.de/2011/08/einwanderung-wir-konnen-auf-kein-talent.html

    .

    ot

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/kann-viele-fluechtlinge-verkraften-44474640.bild.html

    „350 000 Flüchtlinge jährlich sind für den deutschen Arbeitsmarkt rein quantitativ derzeit kein Problem, denn jährlich entstehen rund 700 000 Arbeitsplätze neu”, sagte BA-Vorstand Detlef Scheele der WELT.

    Scheele dämpfte Hoffnungen auch aus der Wirtschaft, dass die Zuwanderung das Problem des Fachkräftemangels kurzfristig werde lösen können.

    „Der Weg an den Arbeitsmarkt ist lang.

    Es wird nicht jeder Arbeit finden, aber viele. 😆

    Wir gehen davon aus, dass zehn Prozent der Flüchtlinge nach einem Jahr eine Arbeit finden können, 50 Prozent nach fünf Jahren und 75 nach zwölf bis 13 Jahren.”<<

    😆

    http://www.bild.de/politik/inland/bundestag/asyl-paket-2-44471302.bild.html

    Strittig ist auch der Umgang mit straffälligen Flüchtlingen:
    Die GroKo will die die Datenübermittlung von Staatsanwaltschaften über beschuldigte Asylbewerbern nach schweren Straftaten (bei einer Mindeststrafandrohung von 3 Jahren Freiheitsstrafe) an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ermöglichen. <<

    Have a nice day.

  33. #28 Waldorf und Statler (08. Feb 2016 17:20)

    Du hast da was falsch verstanden. Der Deutsche Sportbund ist doch nur für Multikulti- und Schwulenpropaganda da.

  34. Meldung aus Baden-Württemberg:
    Flüchtlinge? Wohl eher bestens integrierte Kulturbereicherer!

    Ca. 25000 Zuschauer und etwa 60 Gruppen von Närrinnen und Narren feierten am Samstagnachmittag im Stadtgebiet Wernau beim diesjährigen Faschingsumzug. Während der Faschingsumzug ausgelassen und fröhlich verlief, häuften sich mit zunehmender Zeit diverse Störungen am Rande der Veranstaltung. Insbesondere durch eine teilweise organisierte größere Personengruppe mit Migrationshintergrund wurden im Bereich des Quadriums mehrere Körperverletzungsdelikte begangen, in deren Folge zwei verletzte Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich hierbei um eine Gruppe aus Esslingen, welche schwarze Jacken mit gemeinsamen Erkennungsmerkmalen als Aufnäher trugen. Durch konsequentes Einschreiten der Beamten konnte ein großer Teil der Personengruppe aus dem Veranstaltungsraum verwiesen werden. Nach Ende der Veranstaltung wurden seitens der Polizei 30 Platzverweise, mehrere Körperverletzungsdelikte, Sachbeschädigungen und Diebstahlsdelikte registriert.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3245182

  35. Geschafft!
    Nach 2 Jahren spon – anpinkeln
    endlich Account gesperrt.
    Und ich dachte schon, das sind Masochisten

  36. Diese ganze Schreiberei zu sich immer wiederholenden Angriffen auf den normalen Verstand macht schon gar keinen Spaß mehr, besser wäre das man mit dem PC töten könnte dann würde das wenigstens einem guten Zweck, einer notwendigen Verteidigung gleich kommen!

    Aus Deutschland ist eine Irrenanstalt geworden ohne Fachpersonal und sie füllt sich immer mehr!

  37. OT aber wichtig.

    Es geht um einen „Raum der Ruhe“ an der TU Dortmund, den muslimische Studenten in einen Gebetsraum umwandeln wollten bzw. haben, um darin zunächst in üblicher Weise Frauen zu deskribieren:

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/raum-der-stille-der-tu-dortmund-muslime-bauen-raum-um-a-1076269.html

    Auch hier wieder klar und deutlich, wo man den Islam lässt, packt er zu und verbreitet sein Gift und als erstes sind immer die Frauen dran.

    Spreche Im Übrigen der TU Dortmund an dieser Stelle Anerkennung aus, die den Raum vor dem Hintergrund der drohenden Islamisierung geschlossen hat.

  38. Von der Vertuschungspresse hört man gar nichts mehr zu den Angriffen dieser undankbaren Deutschlandausplünderer.

    Die predigen 24 Stunden lang, dass seien alles arme vom Krieg geschädigte und verfolgte Menschen.

    Ich selbst halte ARD und ZDF nicht mehr aus, nur noch Hetze gegen die AfD.

    ARD und ZDF ziehen subtil, latent manchmal sogar auch direkt gegen die AfD mit ihrer Propaganda zu Felde.
    Die berichten so als wäre die AfD die wiedergeburt der Hitlerpartei.

    Alleine das ARD/ZDF Morgenmagazin ist die reinste linke Multi-Kultipropaganda.
    Dort wird dem geneigten Zuschauer ohne Unterlass suggeriert, dass Deutschland nicht mehr ohne diese Flüchtlinge überleben kann.
    Aber wen wundert es, diese ganze Besetzung bei ARD und ZDF ist doch mittlerweile Multi-Kulti und die Deutschen unter den Moderatoren wirken dem Gerede nach als wären sie alle Links nach Alt68er Muster sozialisiert worden.

    Über solche Untaten solcher Flüchtlingsunholde wird kaum berichtet und wenn man mal einen AfD Vertreter Interviewt, versuchen sie dem Wörter in den Mund zu legen, die er nicht ausgesprochen hat oder drehen ihm das Wort im Mund herum bzw. versuchen ihn mit heiklen Fragen aufs Glatteis zu locken.

    ARD und ZDF machen zusammen mit dem etablierten Parteienkartell eine Hetze gegen eine völlig demokratische vom Volk gewollte Partei.

    Man kann nur hoffen, dass immer mehr Menschen dieses dreckige Schmierentheater von ARD/ZDF im Verbund mit dem Parteienkartell CDU/SPD/GRÜNE/LINKE durchschauen und alleine deshalb die AfD wählen, um die Anti-AfD-Hetzer zu bestrafen.

  39. Neues zu dem Genmüll aus Affgarnixtan, der in der Münchener U-Bahn den Rentner angegriffen hat, dabei per Handy gefilmt wurden:

    Einer der Männer spuckte demnach einer älteren Münchnerin mit Gehstock grundlos vor die Füße. Als sie mit ihrem Mann den Platz wechseln wollte, fasste er ihr an den Hintern, versuchte ihr ein Bein zu stellen. (…) Der gleiche Mann setzte sich ein Abteil weiter, sprach eine junge Frau an, griff ihr ohne Vorwarnung ins Haar. Als sie ihn abwies, schlug er gegen eine Seitenscheibe des U-Bahnwaggons.

    Durch den Schlag aufgeschreckt ermahnten mehrere Fahrgäste die Männer-Gruppe sich zu mäßigen. Plötzlich sprang einer der Afghanen über eine Sitzbank und ging auf einen Fahrgast los.
    Er griff nach dem Mann und versuchte ihn zu würgen. (…)

    (nach dem Umsteigen) In der U5 rasteten die Männer weiter aus: sie schrien, pöbelten… Besorgte Fahrgäste alarmierten eine Streife der U-Bahnwache.
    Die Gruppe gaben keine Ruhe, wollten der Wachmannschaft ihre Fahrkarten nicht zeigen, weigerten sich schließlich, die U-Bahn zu verlassen. Die U-Bahnwache alarmierte die Polizei. Drei Streifen eilten hinzu. Erst mit vereinten Kräften gelang es ihnen, die Pöbler aus der Bahn zu befördern. Ein Polizeisprecher: „Dies musste mit Zwang durchgesetzt werden, da sie sich dagegen vehement wehrten.“

    http://www.bild.de/regional/muenchen/polizei/poebel-tour-durch-muenchen-polizei-schnappt-zwei-taeter-44467242.bild.html

    So, jetzt haben sie auch den Dritten:

    http://www.bild.de/regional/muenchen/poebelei/u-bahn-poebler-festgenommen-44470254.bild.html

    Ich wüßte was für diese Leute: Bunjeespringen ohne Seil. Aus dem Flieger in 10.000 Metern Höhe über Afghanistan.

  40. #3 unverified__5m69km02 (08. Feb 2016 16:54)

    Deutsche Sportsfeunde sind Opfer eines „Flüchtlings“-Mobs ? Wo bleibt der Aufschrei der Politik und der Lügenpresse ?

    Sie schweigen. Die Lumpen schweigen….

    Wo bleiben die Fäuste der Sportsfreunde?

  41. Fussballvereine sind auch nicht mehr das was sie einmal waren:

    Das Kreisliga-C-Duell zwischen den Sportfreunden Katernberg II und Aufstiegsaspirant FC Stoppenberg II musste abgebrochen werden.

    Offenbar war es bereits in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit durch einen Katernberger Spieler gegen einen Stoppenberger gekommen. Nach einer diskussionswürdigen Situation in der zweiten Hälfte sei die Situation – bei Stoppenberger Führung – eskaliert. Erneut soll ein Katernberger Spieler einen Gegner mit Schlägen traktiert haben.
    Auch noch, so wollen Zeugen beobachtet haben, als dieser bereits auf dem Boden lag.
    Außerdem seien geschätzte 40 Zuschauer auf den Platz gestürmt. Die Ordner und Schiedsrichter bekamen die Situation nicht in den Griff. Das Spiel musste abgebrochen werden. Auch die Polizei rückte an.

    Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy

    Müslüm Tas

    Mohamed Omeirat

    Karim Elmoussoui

    Ibrahim Omeirat

    Adil Begiraj

    Mümtaz Ziyansiz

    Tamer Kaz

    Medi El-Mouneim

    sowie auf der Ersatzbank

    Houssin Omeirat

    Abdessamad El Fikri

    Khalid Serhan

    Mustafa El Fikri

    und als Trainer

    Medi El-Mouneim

    https://www.google.de/search?q=Das+Kreisliga-C-Duell+zwischen+den+Sportfreunden+Katernberg+II+und+Aufstiegsaspirant+FC+Stoppenberg+II+musste+abgebrochen+werden.&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=FbqRVbSMMIfrUqTpm8gO

    Noch Fragen?

  42. Normalerweise gibt es die Prügel ja schon auf dem Fußballfeld. Gegen Spieler oder den Schiedsrichter.

    Kinder in den Fußballklub zu schicken ist heutzutage auch schon gefährlich. Da gibt es doch dauernd Schlägereien.

    Die Agressoren sollen in psychologische Behandlung geschickt werden. Boxunterricht ist da sehr gut zum Agressionen abreagieren /Scherz Ende: es ist furchtbar dass Agressoren auch noch Kampfsport beigebracht wird.

  43. Es kann einem schon Angst und bange sein, wie ein System Polizisten unter Kontrolle halten kann. Ich meine die Erklärungen sind simpel, aber es zeigt, wie gering der Aufwand für ein totalitäres System ist. Und in welche Richtng das aktuelle fallen wird ist noch nicht ausgemacht.

  44. Wie sich die Spezies “Scheinheilige Dummbratze” wohl vermehrt?
    Wenn ich hier exemplarisch den Augsburger Bürgermeister betrachte, muss es sich – aufgrund der massiven cerebralen Deffizite bei der Gattung – um ein schlichtes, jedoch extrem effizientes Procedere handeln.
    Anders kann ich es mir nicht erklären, dass die Sorte sich ausgerechnet jetzt, in einer der übelsten Krisen deutscher Nachkriegsgeschichte, explosionsartig vermehrt und über ganz Deutschland ausbreitet.

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article151991016/Hausverbot-fuer-AfD-Chefin-Petry-in-Augsburger-Rathaus.html

  45. #48 talkingkraut (08. Feb 2016 17:38)

    Durch konsequentes Einschreiten der Beamten konnte ein großer Teil der Personengruppe aus dem Veranstaltungsraum verwiesen werden.

    Wow, die konnten verwiesen werden. Schlapplach. Na da werden die Jungs aber beeindruckt sein. In jedem normalen Land würde man Leute, die grundlos andere Menschen angreifen, verhaften. Das ist kein Land mehr, das ist ein Witz. Ich scheiße schon lange drauf, was legal, illegal oder sonstwas ist. Probiert´s mal. Tut echt gut.

  46. Angela, Thomas und Heiko haben mitgeprügelt…
    Am Ende bleibt für diese Verbrecher nur noch die Todesstrafe. Ausnahmsweise. Alternativlos…

  47. Der Frustrationsdruck durch ständige Restriktionen eines krankhaften „Glaubenssystems“, der sich bei Moslems aufbaut, wird mittlerweile regelmäßig an den von ihnen so begriffenen „Ungläubigen“ abgelassen. Das sagt Hamed Abdel-Samad.

    Eigentlich wäre es anratsam, eine heilende Kur, den Islam aufzuhalten und nur auf sich selber zurückzurwerfen. Nur dann kann er gesunden. Denn er ist ein mentales Krebsgeschwür, eine widerliche Pest- und Eiterbeule, die wir hier nicht brauchen!

  48. #55 badeofen (08. Feb 2016 17:42)

    Danke!! Lange nicht mehr so gelacht. Extrem witzig. Seinen Humor darf man nicht verlieren.
    Frage mich nur, ob der Lügenpresseschmierant sich dabei auch totgelacht hat, als er das verfasst hat. So kann man auch Spaß bei der Arbeit haben.

  49. Vor 70 Jahren gabs kaum eine Familie,die nicht,zumindest ein, Kriegsopfer zu beklagen hatte,in 2 Jahren wird es kaum eine Familie geben,die nicht von den neuen Invasoren bereichert wurde…
    So wiederholt sich halt Geschichte,und wieder haben es uns wahnsinnige Politiker eingebrockt..

  50. #52 Paul66 (08. Feb 2016 17:40)

    bei Suchmaschine SV Frauenhain eingeben, dann
    link bei facebook anklicken.
    Gerade eben noch gefunzt.

    +++

    Bist mit Smartphone unterwegs?
    Über Smartphone deckelt ja das Maasmänchen schon seid geraumer Zeit PI….

  51. @ #23 aba (08. Feb 2016 17:15)

    Toleranz ist die billigste Form der Feigheit! Macht kaputt,was euch kaputt macht

    Die heutige Vizepräsidentin des Bundestages, und ehemalige “ Managerin “ der Band dessen Kaputtmacher Lied jeder aktive Anarcho sich zur Lebensmaxime gemacht hat, ist heute noch ganz fleißig dabei, dieses Land zu zerstören
    http://de.wikimannia.org/images/Antideutsche_Partei.jpg

  52. Ich frage mich ob die nun geschlossen mit Ihrer Mannschaft den F-lingen einen Gegenbesuch abhalten

  53. #62 Bender (08. Feb 2016 17:50)

    #48 talkingkraut (08. Feb 2016 17:38)

    Durch konsequentes Einschreiten der Beamten konnte ein großer Teil der Personengruppe aus dem Veranstaltungsraum verwiesen werden.

    Wow, die konnten verwiesen werden. Schlapplach. Na da werden die Jungs aber beeindruckt sein. In jedem normalen Land würde man Leute, die grundlos andere Menschen angreifen, verhaften. Das ist kein Land mehr, das ist ein Witz. Ich scheiße schon lange drauf, was legal, illegal oder sonstwas ist. Probiert´s mal. Tut echt gut.
    ————————-
    Alte 68er Parole: „legal, illegal, scheissegal!“ 🙂

  54. 20 Illegale , mit vom Staat bzw. Steuerzahler gesponserten Eisenstangen , vom Staat/Steuerzahler oder von Doofi-Gutmenschen gesponserter (oder geklauter-) Kleidung, Zigaretten, Alkohol, Handy … jagen und schlagen 2 deutsche (vom Staat durch hinterfotzige Waffengesetze entwaffnete) Fussballspieler krankenhausreif .. ..
    (Achtung Satire)
    Der entmannten Polizei war das bisher keine Mitteilung wert.
    Vermutlich um „keine weiteren Weltkriege oder so’n Rassen-Zeuch zu schüren“,
    Schließlich darf man auch diese
    Gewalttaten erst dann in Zusammenhang mit den IS-Gästen der Kanzlerin bringen , wenn Deutschland endgültig kaputt ist.

  55. Schwarz-Rot-Grün: alle miteinander nichts als neoliberale Formschinken, die einen Analog-Käse reden der nach Demokratie schmeckt aber dennoch, auf unerklärliche Weise, heftige Bauchschmerzen verursacht.

  56. Augsburg verbietet Rathaus-Rede von AfD-Chefin
    Mo. 8.02.2016, 17:10

    Augsburg – Nach ihren umstrittenen Äußerungen zum Schusswaffengebrauch an der Grenze hat Augsburg AfD-Chefin Frauke Petry (40) Hausverbot im historischen Rathaus ausgesprochen.
    Zugleich bleibt der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland das Gebäude für einen Neujahrsempfang verschlossen. Die Partei klagt gegen die Entscheidung des Oberbürgermeisters Kurt Gribl (51, CSU).

  57. #10 Textor (08. Feb 2016 17:05)

    Es stellt sich wieder die Frage:

    Was wäre wohl passiert wenn 20 Deutsche (Neonazis, Hools, oder einfache erboste Bürger) zwei Afrikaner mit Eisenstangen durch die Straße gejagt hätten. Sonderberichte auf allen Kanälen, Lichterkettenankündigungen blabla bla, das volle Programm.
    ___________________________________

    Dann wären alle Karnevalszüge gestartet und hätten als erstes Motto eine Fußtruppe mit Lichterkette.

  58. Jedes deutsche Dorf mit Refugees
    zu beglücken wird sich als tödlicher Fehler für das Regime herausstellen.

    Denn jetzt erfahren auch die Deutschen in einst friedlichen Dörfern von den Segnungen der von den Blockparteien betriebenen Umvolkung, und was ihnen in Zukunft bevorsteht.

    Diese massive Kriminalitätswelle, die seit Öffnung der Grenzen über Deutschland hinwegfegt, wird das radikal Parteiensystem umkrempeln. Die Blockparteien werden die Crimefugees jedenfalls nicht in den Griff bekommen. Dazu sind sie ideologisch viel zu verblendet, und auch zu feige.

  59. Das Märchen vom reichen Europa und der Gleichheitswahn.

    Wir beschäftigen einige Portugiesen bei uns, manche von denen sind seit über 20 Jahren in unserem Betrieb. Einer hat in Portugal bereits mit 15 Jahren in einer Mine gearbeitet, ein anderer musste mit 14 die Schule verlassen und in einer Konservenfabrik arbeiten um seine Familie finanziell zu unterstützen. Ich habe in drei Monaten ihre Sprache gelernt weil sie nach 20 Jahren immer noch kein Deutsch, Französisch oder Italienisch sprechen. Sie können kaum lesen und schreiben und wir reden hier von ihrer Muttersprache. Das Gefälle in Europa betreffend Bildung ist erschreckend gross. Und jetzt verlangt die komplett durchgeknallte EU von uns Bürgern Millionen von Moslems zu integrieren, Gute Nacht!

  60. Fulda (ots) – Flieden – Zwei junge Frauen haben bei der Polizei angezeigt, dass sie während des Fastnachtsumzugs in Flieden, am Sonntag (7.2.), von bislang unbekannten Männern unsittlich berührt und belästigt wurden. Gegen 16.30 Uhr zeigte eine 19-jährige Heranwachsende an, dass sie gegen 16.15 Uhr im dichten Gedränge auf dem Platz gegenüber der Gemeindeverwaltung von hinten an ihrem Oberkörper auf der Bekleidung begrapscht wurde. Täterhinweise liegen nicht vor. Eine 17-Jährige gab zu Protokoll, dass sie bereits um 14.30 Uhr von einem Unbekannten unsittlich berührt wurde. Die Teenagerin hatte sich zu diesem Zeitpunkt etwas abseits des Zuggeschehens in einem nahegelegenen Fußweg aufgehalten. Sie beschreibt den Täter als dunkelhäutig, 35-40 Jahre alt und etwa 175-180 Zentimeter groß. Er war von unauffälliger Statur, hatte ein schmales Gesicht und trug die dunklen Haare an den Seiten kurzgeschnitten. Er war nicht kostümiert, sondern mit einem dunkelgrauen Pullover und einer blauen Hose bekleidet. Auffallend war die große Gürtelschnalle an der Hose. Als sich die junge Frau zur Wehr setzte, ließ der Mann von ihr ab und sie konnte flüchten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3246123

  61. OT
    DAS ERFOLGSGEHEIMNIS ist gelüftet:
    Europäer und Asiaten** tragen 1-4% des Genoms von Neandertalern in sich – SchwarzAfrikaner hingegen nicht. (kein Scherz)

    **Europäer etwas mehr, Asiaten etwas weniger.

  62. Mitten im Frieden überfällt uns mal wieder der Feind

    Es sei aus gegebenen Anlaß an die berühmten Worte erinnert, die Kaiser Wilhelm II. zu Beginn des Vierjährigen Krieges an unser Volk gerichtet hat: „So muß denn das Schwert entscheiden. Mitten im Frieden überfällt uns der Feind. Darum auf! zu den Waffen! Jedes Schwanken, jedes Zögern wäre Verrat am Vaterlande. Um Sein oder Nichtsein unseres Reiches handelt es sich, das unsere Väter sich neu gründeten. Um Sein oder Nichtsein deutscher Macht und deutschen Wesens. Wir werden uns wehren bis zum letzten Hauch von Mann und Roß. Und wir werden diesen Kampf bestehen auch gegen eine Welt von Feinden. Noch nie ward Deutschland überwunden, wenn es einig war. Vorwärts mit Gott, der mit uns sein wird, wie er mit den Vätern war!“ Wobei man auch heute wieder nur noch Deutsche kennen sollte, wollen wir doch alle, daß die Frauen und Kinder sowie die Esel und Maultiere in unserem Land wieder sicher sind und daß auch unsere Kinder und Kindeskinder noch ihren Met aus Schädeln schlürfen können…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  63. Junge Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht
    08.02.2016 – 12:30

    Nürnberg (ots) – Am 06.02.2016 belästigte ein noch unbekannter Mann eine junge Frau in der Regensburger Straße in Nürnberg. Die Kripo Nürnberg sucht Zeugen.

    Die Frau war gegen 04:00 Uhr im Bereich des Parkplatzes einer Diskothek unterwegs. In unmittelbarer Nähe eines Restaurants griff sie der Unbekannte plötzlich an, berührte sie unsittlich und zerrte sie davon. Im Anschluss kam es mehrfach zu massiven unsittlichen Berührungen, bei denen die Frau verletzt wurde. Letztlich aber gelang es ihr, sich zu wehren und den Täter in die Flucht zu schlagen. Glücklicherweise wurde sie nur leicht verletzt.

    Beschreibung des Täters:

    Ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sprach deutsch mit unbekanntem ausländischen Akzent, schwarze Haare, seitlich kurz rasiert, oben zu einem sog. „Irokesenschnitt“ hochgegelt, bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3245984

  64. OT
    MICHAEL KLONOVSKY:

    Was ist hier falsch? „Fremdwort Zivilcourage: Alica Trovatello, Tochter des Bläck-Fööss-Gitarristen, wird zusammengeschlagen und niemand greift ein“, schlagzeilt die Unterhaltungsmusikzeitschrift Rolling Stone (ich habe keine Ahnung, was „Bläck Fööss“ bedeutet, aber es muss in der dortigen Eingeborenenfolklore eine gewichtige Rolle spielen). Der Kölner Express hat den Vorfall tags zuvor bereits auführlich beschrieben: Die 26jährige hatte am Freitagabend Karneval gefeiert und war auf dem Heimweg gegen 2 Uhr nachts am Bahnhof Ehrenfeld ausgestiegen. Dort, berichtet sie, habe sie eine Gruppe Jugendlicher passieren wollen. Einer der jungen Männer habe sich vor ihr aufgebaut und sie „sexistisch auf das Übelste beschimpft“. Dann habe er ihr Sachen aus der Hand gerissen und sie ins Gesicht geschlagen. „Im Umkreis waren 20 Leute, ich habe um Hilfe gerufen – doch niemand hat das interessiert.“ Stattdessen habe sich ein weiterer Mann aus der Gruppe dazugesellt und sie ebenfalls geschlagen. Die junge Frau flüchtete in eine naheliegende Kneipe, deren Wirt sie prompt wieder vor die Tür gesetzt habe. „Er meinte, er wolle keinen Ärger in der Kneipe haben.“ Inzwischen hatten sich die Schläger aber mit einer anderen Gruppe angelegt, schließlich sei die Polizei gekommen. Die Beamten konnten immerhin einen der Täter festnehmen.
    Was also ist hier falsch? Hat vielleicht Alica Trovatello etwas falsch gemacht?
    Zunächst noch einmal zum Zivilcourage einklagenden Rolling Stone. Dort steht zu lesen, eine Polizeisprecherin habe erklärt, bei dem Mann handle es sich „um einen polizeibekannten 24-jährigen deutschen Staatsbürger“. Außerdem: „Von einer Seite erhielten die Angreifer sogar Lob: Pro-NRW-Vize Dominik Roeseler verhöhnt Alica Trovatello auf seiner Facebook-Page. Weil ihr Vater mit den Black Föös gegen u.a. Pegida auftrete, habe es ‚bei dem Vater die richtige getroffen‘.“ Können Sie dem zivilcouragierten Gazettlein folgen, das nicht einmal hinreichend Magerstufen-Courage besitzt, um den Gorilla auf der Hollywoodschaukel zu erwähnen? Klar, das Blatt folgt seinerseits nur Bild, wo exakt dasselbe zu lesen steht: fünf Männer, deutscher Staatsbürger. Anders der Express: „Gegen Yussuf B. (24, Name geändert) liegen laut Polizei bereits über 20 Einträge, darunter schwere Körperverletzung, vor.“ Nochmals: Was ist falsch?
    Ist es:
    a) dass Yussuf B. (Name geändert) nicht schon lange im Gefängnis saß? Oder
    b) dass der Express nicht Holger B. (Name geändert) geschrieben hat und dafür eine Rüge des Presserats verdient? Oder
    c) dass sich Alica Trovatello nachts allein und ohne züchtige Kopfumhüllung in der Öffentlichkeit herumtreibt?
    Schicken Sie Antwort a) und c) bitte an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, z.Hd. Gen. Meiko Haas, Mohrenstraße 37, D-10117 Berlin; Antwort b) an den Deutschen Presserat, Fritschestr. 27/28, 10585 Berlin;
    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  65. Das Grundrecht auf Asyl kann nur beanspruchen, wer die Gesetze und Bestimmungen des Schutz gewährenden Landes achtet und beachtet.

    WER ABER BEREITS ILLEGAL EINE GRENZE ÜBERTRITT ZEIGT DAMIT DEUTLICH,DAS ER N I C H T BEREIT IST DIE GESETZE DS LANDES ZU ACHTEN,DAS IHM SCHUTZ UND FÜRSORGE GEWÄHREN SOLL!!!Wer bereits derart kriminell ist, begehrt Unterkunft, Verpflegung und Geld?

    Wer flüchtet hat einen Fluchtgrund!Fluchtgrund Kriegszerstörungen? KEINE Asylberechtigung! Fluchtgrund Kriminalität in der Heimat? KEINE Asylberechtigung! Fluchtgrund individuelle vollzogene politische Verfolgung durch den Heimatstaat mit Gefahr für Leben und Gesundheit als Verletzung der Menschenrechte? Asyl im ersten sicheren Fremdstaat! Ab da kein Fluchtgrund mehr!

    Deutsche geltende Gesetze und Rechtslage!

    Wer will uns weiter für blöd erklären? Millionen Flüchtlinge?

    Frage an der Grenze: Warum wollen Sie aus Österreich nach Deutschland? Asyl beantragen?

    UNMÖGLICHE AUSSICHT AUF ERFOLG EINES ASYLANTRAGES! UNMÖGLICH!! ZU 100% NICHT ANERKENNUNGSFÄHIG!

    GRENZÜBERTRITT VERWEIGERT!

    Trotzdem? Illegal? Das ist die Auffassung von Menschen, die von dem Land, gegen dessen Recht und gesetz sie grade verstoßen wollen, Aufnahme,Schutz und Leistungen erwarten?

    Das nennt man überall auf der Welt kriminell und undankbar für den Schutz vor Verfolgung durch das sichere Lande, aus dem sie grade kommen!

  66. #33 Cendrillon (08. Feb 2016 17:23)

    PI und BILD.DE sind im Augenblick die einzigen Nachrichtenquellen zum Thema. Auf Google News ist nichts zu finden. Dran bleiben. Und Google News beobachten.
    _____________________________________

    Eine weitere Quelle, die SZ, verbirgt sich im Eingangspost hinter den in blau geschriebenen Worten in diesem Satz:

    Die Polizei bestätigte den Vorfall auf Nachfragen.

  67. Grammatick Kurs:

    der saudi arabische?
    die Sau die arabische?
    das saudiarabische?

    Grammatick Kurs:

    der saudi arabische?
    die Sau die arabische?
    das saudiarabische?

    na, egal: 
    König Abdullah, die saudi arabische, herrscht über ein Land, das sich als Gottesstaat sieht und die Scharia in der Verfassung verankert hat. Es unterscheidet sich, abgesehen von seinen Reichtum, durch nichts, aber auch gar nichts, von den religiös Durchgeknallten die gerade dabei sind, mit Abdulahs finanzieller Untestützung Mali, Somalia, Afghanistan, Syrien und Libanon in die Steinzeit zu katapultieren.

  68. #38 Babieca (08. Feb 2016 17:28)

    #5 Memuweg (08. Feb 2016 16:55)

    Lesenswerter Artikel über die Vertuschung von Assogranten-Kriminalität in Sachsen, danke. Und die Mohammedaner lügen, sowie sie den Mund aufmachen:

    Der 44-Jährige Syrer hatte das sechsjährige Kind laut Zeugenaussagen in einer Straßenbahn von hinten umarmt, festgehalten und gegen dessen Willen auf den Mund geküsst. Erst als ein Fahrgast einschritt, habe er damit aufgehört.

    Der Syrer habe in seiner Vernehmung angegeben, das Kind nicht auf den Mund, sondern väterlich auf den Kopf geküsst zu haben. Das sei in seiner Heimat so üblich.

    RAUS!

    http://www.sz-online.de/sachsen/polizei-fuehrt-geheimstatistik-zu-asylbewerbern-3317271.html

    ——————–

    So ein Schwein … üblich? auf den Kopf? ..dazu greift man sich einfach ein kleines Mädchen im Bus in Syrien??? Schickt zurück aber nehmet ihnen vorher diese unschuldigen Mädchen weg.

  69. OT oder nicht, egal:

    Habe mir soeben Das Duell auf NTV angetan:

    Muselpsycho vs CDU-Depp

    Musel meint: „Wir“ müssen mehr zur Integration beitragen…

    Depp meint: Nix, will meinen:

    Erklärungs-Erläuterungsmodus…

    FAZIT:

    Warum sich gegenüber dem Islam rechtfertigen?

    Feige Vasallen allerorts und die BRD-GmbH ist nun mal ein Sammelbecken dieser Spezies!

    Dieser „Standort“ ist verbrannte Erde.

  70. Mainz, Junge Frau belästigt
    08.02.2016 – 11:42

    Mainz (ots) – Sonntag, 07.02.2016, 21:00 Uhr Am Sonntagabend kam es auf dem Schillerplatz zu einer sexuellen Belästigung. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde eine 27-jährige Frau von einem bisher unbekannten Mann angegangen und in den Schritt gegriffen. Als die 27-Jährige daraufhin den Unbekannten auf sein Verhalten ansprechen und ihm nachlaufen wollte, wurde sie von einem weiteren Mann aus dieser Dreiergruppe daran gehindert. Dieser grinste sie nur an, hielt beide Daumen hoch und sagte nur „Ok, ok“. Die 27-Jährige konnte noch beobachten, wie die Gruppe auf ihrem Weg durch die Menge weitere junge Frauen angrapschte.

    Beschreibung der Täter:

    1: etwa 30 Jahre alt, circa 175 cm groß, schlaksige Figur, kurze schwarze Haare, 3-Tage-Bart, trug auffälligen silberfarbenen/türkisen Ring an der rechten Hand, trug insgesamt dunkle Kleidung, vermutlich eine dünne Jacke

    2: etwa 40 Jahre alt, circa 160 cm, schlanke Figur, dunkle Kleidung, dunkles volles kurzes Haar, 3-Tage-Bart, dunkle Kleidung,

    3: männlich (mehr ist nicht bekannt)

    Alle drei Täter hatten arabisches Aussehen

    Während der Sachverhaltsaufnahme durch die hinzugerufenen Polizeibeamte kam es durch etwa 30 an dem Sachverhalt unbeteiligte Personen gegenüber den eingesetzten Beamten zu aggressivem Verhalten. Eine Eskalation konnte nur durch die Androhung des Schlagstock- und Pfeffersprayeinsatzes verhindert werden. Es mussten starke Kräfte am Einsatzort zusammen gezogen werden. Hierbei kam es zu Widerstandshandlungen gegen die einschreitenden Polizeibeamten. Ein Mann aus dieser Gruppe zerschlug mit der Faust eine Türscheibe in der Vorderen Präsenzgasse und erlitt Schnittverletzungen an der rechten Hand. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen.

    Sonntag, 07.02.2016, 22:00 bis 23:10 Uhr Im Laufe des Abends kam es im Bereich des Schillerplatzes zu weiteren drei bisher bekannten Beleidigungen auf sexueller Basis. Die jungen Frauen im Alter von 18 bis 21 Jahren wurden im Gedränge an Po, Brust und im Genitalbereich von jeweils 3 unbekannten Männern angefasst. Die Täter konnten im Gedränge flüchten. Alle Täter waren nach Aussage der Geschädigten offenbar arabischer Herkunft.

    Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zum Vorfall gegen 21:00 Uhr und es handelt es sich bei dieser Tätergruppe um die gleichen drei Personen, die die 27-Jährige belästigt hatten. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/3245841

  71. #59 Babieca (08. Feb 2016 17:44)

    Man muß sich das einfach mal rein logisch von dieser Seite aus überlegen.

    Frauen nehmen (unter Freiwilligkeit) i.a. nur einen Mann der sie (und die Brut, Entschuldigung, aber in der Kürze liegt die Würze) versorgen kann. Frauen die sich selbst versorgen können, sind wahrscheinlich noch wählerischer. Das ist nun mal von der Natur so eingerichtet.

    Jetzt kommen da 1,5 Mio und mehr Männchen, die nun mal von der Natur mit Trieb gesegnet sind. Selbst wenn die gelernt hätten den zu beherrschen, wie sollen die ihre Lage aushalten; wenn sie wüßten, dass bis zu ihrem Tode sich keine Einheimische Frau mit ihnen einlassen würde wenn sie keinen Job haben?(*) Sie also lediglich auf Prostituierte angewiesen wären. Aber auch dazu müßten sie sich beherrschen können.

    Also allein eine solche Überlegung führt das was jetzt abläuft grandios ad absurdum. Aber der Bürger begreift möglicherweise immer noch nichts. Das ist der eigentliche Wahnsinn. Und es ist vermutlich zu spät ohne militärische Hilfe von außen.

    (*) Letztens was übrigens ein freundlich lächelnder Neger (also männlich) im Marl als Klofrau eingesetzt. War das erste mal, dass ich so was erlebt habe. Ich hatte nichts dagegen und der war vielleicht nicht gefährlich und mag auch mehr können, aber wie soll er irgendeiner Konkurrenz standhalten. Und wie sollen das die Millionen anderen? Es ist absurder als absurd. Wie soll man das noch entgutmenschifizieren?

  72. #59 Babieca (08. Feb 2016 17:44)
    Neues zu dem Genmüll aus Affgarnixtan…

    Bereits seit Jahren warnt Prof. Steve Jones eindringlich vor den eklatanten Folgen für hochtechnisierte westliche Gesellschaften durch die hauptsächlich von mohammedanischen Zuwanderern praktizieren Verwandtenehen.
    Wobei Jones die direkte Formulierung „inbred“ verwendet.
    Jones wurde dafür vom britischen Gesundheitsministerium mit einem Maulkorb belegt und ähnlich wie hierzulande Thilo Sarrazin mit einem Shitstorm und einer Verleumdungskampagne überzogen
    Dummerweise ist Jones einer der weltweit renommiertesten Humangenetiker…..

  73. #38 Babieca (08. Feb 2016 17:28)

    #5 Memuweg (08. Feb 2016 16:55)

    Lesenswerter Artikel über die Vertuschung von Assogranten-Kriminalität in Sachsen, danke. Und die Mohammedaner lügen, sowie sie den Mund aufmachen:

    Der 44-Jährige Syrer hatte das sechsjährige Kind laut Zeugenaussagen in einer Straßenbahn von hinten umarmt, festgehalten und gegen dessen Willen auf den Mund geküsst. Erst als ein Fahrgast einschritt, habe er damit aufgehört.

    Der Syrer habe in seiner Vernehmung angegeben, das Kind nicht auf den Mund, sondern väterlich auf den Kopf geküsst zu haben. Das sei in seiner Heimat so üblich.

    RAUS!

    http://www.sz-online.de/sachsen/polizei-fuehrt-geheimstatistik-zu-asylbewerbern-3317271.html
    _____________________________

    Auch im Orient küsste man wildfremde Kinder nicht auf den Kopf. Geschweige denn auf den Mund!

  74. DIE MÄRCHENERZÄHLUNGEN DER BLÖD -ZEITUNG SIND DER HÖHEPUNKT DES KARNEVALS !!

    Rosenmontagszug in Düsseldorf |
    ARD-Meteorologe: „Absage für mich ein Rätsel“

    Die Absage des Rosenmontagszugs in Düsseldorf ist dem ARD-Meteorologen Karsten Schwanke „ein Rätsel“!

    Die stärksten Böen seien erst am Nachmittag oder Abend zu erwarten, so Schwanke. Der renommierte Meteorologe kritisierte damit die Twitter-Mitteilung des Comitees Düsseldorfer Carneval.
    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für den Morgen vor Windstärke 8 bis 9 gewarnt. Später seien Böen mit Windstärke 10 zu erwarten.

    IST DÜSSELDORF NOCH AUF DER LANDKARTE ??

    Der Karnevalsumzug in Köln findet trotz Sturmböen statt. Die Karnevalisten müssen ihre Hüte festhalten. Der Stimmung schadet’s nicht

    Komisch die Luftballons in Köln haben sich nicht
    bewegt !
    Typisch Linksversiffter und Politikhöriger ARD und ZDF Kanal , nun gehorchen sogar die Wetteransager der Regierung !

    http://www.bild.de/news/inland/rosenmontag/karneval-2016-ard-meteorologe-kritisiert-absage-44476400.bild.html

  75. Es wird Zeit,
    daß endlich auch alle
    Fälle von Antigermanismus
    eben als solche benannt werden
    Und dann die entsprechende
    Empörung auslösen.

  76. Bocholt – Junge Frau sexuell belästigt
    08.02.2016 – 11:35

    Bocholt (ots) – (mh) Am Samstag wurde gegen 22:50 Uhr eine 16-jährige Bocholterin auf der Leopoldstraße sexuell belästigt. Ein 180 Zentimeter großer, etwa 18-jähriger Mann hatte die junge Frau angesprochen, von hinten umarmt und unsittlich berührt. Der Täter hatte ein südländisches Erscheinungsbild, kurze schwarze Haare, einen Dreitagebart und an der rechten Hand einen weißen Verband. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Jacke. Er sprach akzentfreies Deutsch.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/3245835

  77. Und unsere Polizei sticht wieder mal besonders durch Vertuschung hervor.

    Ein Sprichwort besagt:
    Je schlimmer der Tyrann ist, desto schlimmer seine Wachhunde.

    2017 Wahlslogan von der CDU:
    Angela Merkel- Bundeskanzlerin auf Lebenszeit.

  78. #9 Bender

    Lieber Bender, das ist so nicht ganz richtig.
    Für den Krieg brauch man nur einen, für den Frieden braucht man zwei….

    LG
    Nalitza

  79. #77 notar959
    Die sumerischen Tontafeln berichten davon. Zecharia Sitchin, Der 12. Planet. Zuerst wurde der schwarze Mensch erschaffen für einfache aber harte Arbeiten.

  80. #78 Volker Spielmann (08. Feb 2016 18:05)
    +++ Mitten im Frieden überfällt uns mal wieder der Feind …
    ____________________

    vielen Dank für den Redebeitrag. Mittlerweile kann ich ihn blind aufsagen, mit Punkt und Komma — es reicht. Danke.

  81. Ich verstehe aber auch den SV Frauenhain nicht. Warten die wirklich auf die Klärung durch unseren Staat? Ich würde mit hundert Freunden aus dem Verein und Umfeld das offene Gespräch mit unseren Merkelschätzchen suchen.

  82. Offenburg – Zeugen nach Körperverletzung gesucht
    08.02.2016 – 11:16

    Offenburg (ots) – Auf der Suche nach Zeugen sind die Beamten des Reviers Offenburg. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll es am frühen Sonntagmorgen an der Ecke Saarlandstraße/Okenstraße zu einem Vorfall mit einer jungen Frau gekommen sein. Diese soll von drei männlichen Personen mit südländischem Aussehen bedrängt worden sein. Als sie um Hilfe schrie, wurde ein zufällig vorbeikommender Zeuge auf die Situation aufmerksam. Bei dem Versuch die Frau vor ihren Angreifern zu schützen, wurde er von den Tätern mit Faustschlägen traktiert. Kurze Zeit später ließen sie von ihrem Opfer ab und konnten unerkannt fliehen. In der Zwischenzweit war auch die junge Frau verschwunden. Der Verletzte setzte seinen Fußweg fort und traf in der Straßburger Straße erneute auf die Schläger. Auch beim zweiten Aufeinandertreffen kam es zu weiteren Schlägen. Erst als ein Streifenwagen in unmittelbarer Nähe mit Martinshorn zu hören war, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und konnten erneut unerkannt entkommen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3245794

  83. #52 Paul66 (08. Feb 2016 17:40)

    Die facebookseite kann angeblich nicht gefunden werden.ja, nee ist klar. 🙁
    _________________________________________

    Doch, die FB-Seite kann gefunden werden,
    allerdings nur, wenn man auch einen FB-Account hat.

    Ich habe einen, und kann versichern, daß die Seite da ist.

    Für alle die keinen Account haben, reicht es, den angezeigten Code einzugeben, und man kommt auch auf die Seite.

  84. Offenburg – Frau belästigt
    07.02.2016 – 18:15

    Offenburg (ots) – Eine 27 Jahre alte Frau wurde am späten Samstagabend nach eigenen Angaben am Rande einer Fastnachtsveranstaltung zwischen der Steinstraße und der Hauptstraße von einem jungen Mann derart bedrängt, dass die Polizei um Hilfe gebeten wurde. Den hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Offenburg gelang es, den zudringlichen Fastnachtsbesucher kurz vor 23.30 Uhr vorläufig festzunehmen. Der aus Algerien stammende Flüchtling wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird Anzeige wegen Nötigung und Verdacht der Beleidigung auf sexueller Grundlage erstattet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3245451

  85. #94 Verwirrter (08. Feb 2016 18:12)
    #77 notar959
    +++ Die sumerischen Tontafeln berichten davon. Zecharia Sitchin, Der 12. Planet. Zuerst wurde der schwarze Mensch erschaffen für einfache aber harte Arbeiten.
    _____________

    😉

  86. -Facebook Seite des Vereins ist erreichbar
    -pi-news ist mobil über UMTS erreichbar (Telekom). Montag, 8.2.2016 um 18.00 Uhr
    -wachsam bleiben

  87. Tote Hose im Internet. Kaum etwas zum HUST Vorfall zu finden.

    Der MDDR titelt im Videotext:

    Junge Männer angeblich von Asylbewerbern attackiert

    In Bezug auf biodeutsche Schadensmeldungen ist mir das Wort angeblich bisher völlig unbekannt.

  88. http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Uebersicht/Immer-mehr-Deutsche-verweigern-die-Rundfunkgebuehr

    Trotz eines Rundfunkbeitrags für alle Haushalte steigt die Zahl derjenigen, die die Zahlung der Gebühr für ARD und ZDF verweigern.

    Das berichtet der „Tagesspiegel“.

    Berlin. Demnach zahlen 2,2 Millionen Deutsche keinen Beitrag.

    Das seien doppelt so viele wie 2014 und dreimal so viele wie im Jahr der Einführung der geräteunabhängigen Gebühr.

    Ralf Ludwig, Vorsitzender der Finanzkommission von ARD und ZDF, bestätigt die Tendenz, will aber keine endgültigen Zahlen nennen.

    Der „Tagesspiegel“ sieht in der Zahlungsverweigerung eine Art Protest „gegen den Zwang, für einen Rundfunk zu zahlen, der nicht gesehen, nicht gehört, nicht geklickt wird“.

    Auf die säumigen Zahler warten laut Branchenportal turi2 im schlimmsten Fall Pfändungen und ein Eintrag ins Schuldner-Verzeichnis.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Buchautor-der-Soko-Asyl-wird-im-Internet-bepoebelt-und-beschimpft

    Er hat im Sommer in Braunschweig die „Soko Asyl“ gegründet, um die Kriminalität um das Erstaufnahmelager zu bekämpfen.

    Jetzt hat Ulf Küch ein Buch über die Arbeit der Polizei geschrieben, das nicht allen gefällt. Im Internet wird der Braunschweiger Kripo-Chef beschimpft und bepöbelt.

    Hannover. In dem kürzlich erschienen Band berichtet der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bund der Kriminalbeamten über Straftaten in und um das Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in Braunschweig.

    Sein durch die Statistik der Polizei belegtes Ergebnis lautet:
    Obwohl seit dem Sommer etwa 40?000 Menschen durch das Lager gekommen sind, ist die Kriminalität in Braunschweig nur um 1 Prozent gestiegen.

    Das glauben viele Kommentatoren im Internet nicht.
    „Mir wird vorgeworfen, ich würde Zahlen fälschen“, sagte Küch. „Das ist Unsinn. Das geht gar nicht.“ Dem Kriminalbeamten wird „Propaganda“ vorgeworfen, Küch belüge die Menschen um auch noch Geld zu verdienen.

    Küch sagt, er spende die Einnahmen einer sozialen Organisation in Braunschweig. Hinzu komme „zum Teil rassistische, nationalistische“ Schmähkritik.

    Dagegen will Küch sich jetzt mit Anzeigen und Klagen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wehren. „Auch das Geld werde ich spenden“, sagte Küch.

    .

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-protest-in-thessaloniki-gegen-fluechtlinge-a-1076283.html

    Sogar Schüler demonstrieren gegen die Hilfesuchenden.

    Die Hilfesuchenden haben sich sicher einen anderen Empfang in Europa erhofft.

    „Das Letzte, was wir hier brauchen, sind 4000 Flüchtlinge“, schimpft Babis Iliadis.

    Wenn es nur 100 oder 200 wären, „würden wir die Flüchtlinge willkommen heißen.

    Aber unsere Region hat sich in eine Müllhalde von Nordgriechenland verwandelt.<<

  89. #105 notar959
    Meine Sehkraft lässt langsam nach, ist das jetzt ein gut-oder bösartiges Smilyding?

  90. Landkreis Ravensburg
    08.02.2016 – 14:05

    Konstanz (ots) – Ravensburg

    Sexueller Übergriff auf Mann – Bitte Zeugenaufruf

    Die Polizei ermittelt gegen einen unbekannten Täter, der Samstagnacht gegen 23.45 Uhr gegenüber einem 19 Jahre alten Mann in der Tettnanger Straße sexuell übergriffig wurde. Der junge Mann befand sich auf Nachhauseweg von einer Fasnetveranstaltung, als sich ihm in Weingartshof der Täter von hinten näherte und ihn mit einem Messer anging. Beim Versuch, das Messer von sich abwenden, zog sich der Geschädigte Schnittverletzungen an der Handinnenfläche zu. Im weiteren Verlauf kam es zwischen den beiden Männern zu einem Gerangel, in deren Folge beide stürzten und den dortigen Abhang hinunterfielen. Als der Geschädigte auf der Wiese zum Liegen kam, beugte sich der Täter über ihn und griff ihm in die Hose an sein Geschlechtsteil. Der 19-Jährige rief mehrfach laut um Hilfe, worauf der Unbekannte von ihm abließ und über die Wiese in Richtung B 30 flüchtete. An einem Haus konnte der junge Mann Hilfe holen und die Polizei unterrichten. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Alter etwa 20 Jahre, zirka 185 cm groß, dunkle glatte Haare, schmale Statur, südländisches Aussehen, trug dunkle Bekleidung; sprach in akzent- und dialektfreiem Deutsch.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3246202

  91. #86 ALI BABA und die 4 Zecken (08. Feb 2016 18:09)

    Nachtrag:

    Auf die Gefahr hin, daß ich wieder einigen Mitforisten vor den Kopf stossen sollte:

    ABSICHT!

    Meine Frage deshalb:

    Wer ist eigentlich Herr im Haus und warum wird genau diese Frage totdiskutiert?

  92. #88 INGRES

    Ach so, ich will den Frauen nicht unterstellen, das Zuneigung keinerlei Rolle spielt. Nur gibt es eben keine Zuneigung (die dann aber echt sein kann oder echt aussehen kann) ohne Leistungsfähigkeit (bzw. unterstellte Leistungsfähigkeit) auf´Seiten des Männchens. Ist wie im Tierreich, nur das wir durch die Einehe das brutale Prinzip ein wenig moderater gestaltet haben.

  93. #115 Verwirrter (08. Feb 2016 18:17)
    #105 notar959
    +++ Meine Sehkraft lässt langsam nach, ist das jetzt ein gut-oder bösartiges Smilyding?
    __________

    Sehkraft – Fielmann … Smily: verschmitzt zweifelnd

  94. Pädophile Asylindustrie

    Freiburg: Versuchter sexueller Übergriff
    08.02.2016 – 12:46

    Freiburg (ots) – Am Vormittag des 06.02.2016 soll es in einer Freiburger Asylbewerberunterkunft zu einem versuchten sexuellen Übergriff zum Nachteil eines minderjährigen, arabischen Jungen gekommen sein.

    Der Tat verdächtig ist ein Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsunternehmens. Er ist deutscher Staatsangehörigkeit. Die Tat wurde durch weitere Mitarbeiter entdeckt, die sofort einschritten. Durch die Firmenleitung wurde ein Entlassungsverfahren eingeleitet, der Mann darf das Gelände nicht mehr betreten.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3246055

  95. @ 63 sunsamo

    Ersetze mal schön die „Todesstrafe“ durch Politische Umerziehung.

    Ein mehrjähriger Aufenthalt in einem naturnahen Ferienlager kann da Wunder wirken. Morgens gibt es politische Schulung, nachmittags bis in die Nacht steht handwerkliches Gestalten mit Natursteinen auf dem Stundenplan. Frisches Quellwasser und eine Scheibe Brot ergänzen die tägliche O-Diät nachhaltigst. Nachhaltigkeit wird dort großgeschrieben. Vielen Grünen kommt es ideologisch entgegen, dass die Unterkünfte und Arbeitsstätten ungeheizt sind. Das ist schließlich reine Ökologie und sollte dankbar aufgenommen werden, zumal das Ferienlager garantiert frei ist von Elektrosmog, da 100% stromlos. Die Anhängerschaft eines gewissen Herrn K. aus BW.
    bricht meist in Tränen aus. Es müssen Freudentränen sein.

  96. DIE NIEDERLANDE: VERSCHÄRFTE GRENZKONTROLLEN WEGEN ANHALTENDEN ASYLANTENSTROM.

    Zur besseren Bekämpfung der Menschenschlepper und des Asylmissbrauchs werden die mobilen Grenzkontrollen angepasst. Für die Kontrollen sind Geschwindigkeitsbeschränkungen notwendig und können Staus entstehen. „Flüchtlingen“ aus sicheren Drittstaaten wird sofort mitgeteilt dass sie keine Chance auf Asyl haben. Die Grenzpolizei hatte voriges Jahr 330 Schlepper festgenommen. (Quelle: elsevier.nl). In wie weit die Haager Filiale dies mit der Zentrale in Berlin abgestimmt hat ist unbekannt. Kritik von der Bundestagsvizepräsidentin scheint unausweichlich. Dennoch, wenn Merkel noch lange im Kanzleramt durchwurstelt wird die Türkei sich tributär gesunden und kann man in Europa das Licht ausknipsen.

  97. OT
    Heutiger Neujahrstag

    Grüße zum heutigen Neujahrstag an alle Chinesen nah und fern. Das Jahr des Affen wird gebührend durch 3 Feiertage begrüßt.

  98. Fahndung nach mutmaßlichen Sexualstraftätern
    08.02.2016 – 12:25

    Nürnberg (ots) – Heute (08.02.2016) in den frühen Morgenstunden kam es in Nürnberg-Laufamholz zu einem Vorfall, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde. Die Kriminalpolizei Nürnberg geht zurzeit von einem versuchten Sexualdelikt aus und bittet um Zeugenhinweise.

    Nach Erkenntnissen, die dem Fachkommissariat derzeit vorliegen, soll die Frau kurz nach 02:00 Uhr in der Auerbacher Straße von zwei unbekannten Männern angegriffen worden sein. Dabei kam es zu massiven sexuellen Belästigungen und Tätlichkeiten. Die Folge dieser Handlungen war, dass die Frau nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert werden musste.

    Sofort nach Bekanntwerden des Vorfalls leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Dabei kamen auch Hundeführer und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

    Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst Mittelfranken die ersten Ermittlungen und Spurensicherungen vor Ort. Im Laufe des Tages (08.02.2016) setzen Beamte des Fachkommissariats die Ermittlungen fort.

    Von den mutmaßlichen Tätern liegt folgende erste Beschreibung vor:

    1. ca. 28 Jahre alt, angeblich Osteuropäer, mit nicht definierbarem Faschingskostüm verkleidet, orange Perücke, übergroße Faschingsbrille, Jeans

    2. ca. 28 Jahre alt, bekleidet mit braunem Pullover und lilafarbenem Halstuch.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3245963

  99. Warum hat Malta mitten im Mittelmeer kaum Flüchtlinge ? Ich war dort und es ist ganz einfach Ihr kommt drauf.

  100. Wenn das Systempateiengesochse hier Bürgerkrieg haben will, muss das einfach nur so weitergehen.
    Und dann werden diese Antidemokraten mitsamt ihren illegalen und kriminellen Migranten aus dem Land gejagt. Sie werden Richtung Grenze rennen. Schreiend und mit vollgeschissenen Hosen. (Vielleicht nehmen Gabriel und Altmaier dabei ja ein paar Gramm ab.)

  101. ich sehe schon Rathäuser und zugehörige Parteienbüros brennen, weil da einfach die Schuldigen sitzen !!!

  102. #105 notar959 (08. Feb 2016 18:12)

    vielen Dank für den Redebeitrag. Mittlerweile kann ich ihn blind aufsagen, mit Punkt und Komma — es reicht. Danke.

    Mir geht es ähnlich – ich habe mittlerweile einige Mühe, bei den sich immer und immer wieder gleichen wie dämlichen Nazivergleichen die Contenance zu bewahren.

  103. OT

    Die gute Nachricht des Tages

    Wären jetzt Wahlen in den Niederlanden so wäre die Partei von Geert Wilders die stärkste Kraft im Parlament

    DLF gerade eben

  104. Die Bildung von Bürgerwehren haben wir schon. Wenn alles so weiter geht wie bisher wird es zum nächsten Schritt kommen, der am Ende in einen echten Bürgerkrieg münden wird. Völlig Wahnsinnige haben in Europa alles mit voller Absicht aus dem Ruder laufen lassen.

  105. #135 Cendrillon (08. Feb 2016 18:30)

    Bitte vielmals um Entschuldigung. Ich habe den Deutschlandfunk falsch zitiert. Schande über mich. Hier ist das richtige Zitat:

    Wären jetzt Wahlen in den Niederlanden so wäre die Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders die stärkste Kraft im Parlament

  106. Ein Volk, dass sich diese Vorfaelle am laufendem Band von geistig, finanziell, kulturell minderbemittelten Muslimmob bieten laesst, verdient es nicht anders.

    Die Kanzlerin, die seit quasi ihrem Amtsantritt Politik gegen D Interessen macht, ist zwar an allem Schuld, natuerlich incl. ihrer Helfer und Helfershelfer,

    jedoch auch hier gilt, fuer ein Volk, was einig ist, noch den gesunden Menschenverstand sich bewahrt hat – trotz Dauerbeschuss der Luegenmedien,

    ist dies kein Hinderniss, diese Verraeterin zu stuerzen und eine Mannschaft einzusetzen, die

    politische Korrektness, Multikulti aufgibt,

    dafuer Deutsche Interessen an die Spitze stellt.

  107. Lkw-Fahrer überfallen und verletzt
    Opfer schlägt die bewaffneten Täter in die Flucht und bricht einem Angreifer vermutlich einen Finger

    Rainau-Buch an Ein 56-jähriger Lastwagenfahrer ist am frühen Donnerstagmorgen auf einem Parkplatz an der B290 von zwei Männern überfallen und verletzt worden. Der 56-Jährige reagierte, obgleich er mit einem Messer bedroht wurde, unerschrocken. Er setzte sich so heftig zu Wehr, dass die Täter die Flucht ergriffen. Einem der Angreifer wurde von dem 56-Jährigen vermutlich ein Finger gebrochen.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Lkw-Fahrer-ueberfallen-und-verletzt-_arid,10387519_toid,290.html

  108. 08.02.2016 – 17:20

    Gießen: Mehrere Tausend Euro entwendet

    Drei Männer haben am Montag, gegen 12.30 Uhr, aus einer Firma an der Margaretenhütte mehrere Tausend Euro mitgehen lassen. Die Unbekannten hatten den Firmenraum betreten und innerhalb eines kurzen Zeitraumes gezielt eine Kasse entwendet. Anschließend flüchteten sie mit mehreren tausend Euro in unbekannte Richtung. Die Personen sollen dunkelhäutig und etwa 170 Zentimeter groß sein. Offenbar sollen es Jugendliche sein. Eine schnell eingeleitete Fahndung brachte bislang keinen Erfolg.

    Gießen: 19 – Jähriger nachgelaufen und geohrfeigt

    Zeugen werden nach einem Angriff gesucht, der sich bereits am vorletzten Sonntag, gegen 19.00 Uhr, in der Bahnhofstraße in Gießen ereignet hat. Eine 19 – Jährige war an diesem Abend vom Bahnhof in Richtung Innenstadt gelaufen. Zu Beginn der Straße kamen ihr zwei unbekannte Männer entgegen. Als sich die beiden in Höhe der jungen Frau befanden, gab einer der Unbekannten ihr eine Backpfeife. Um einen weiteren Angriff abzuwehren, nahm die junge Frau ein sogenanntes Tierabwehrspray und sprühte eine der Angreifer ins Gesicht. Nach einer weiteren Abwehrbewegung rannte die Frau davon. Die beiden Täter, die am 31.01.2016, gegen 19.00 Uhr, die Frau angriffen haben, sollen afrikanisch aussahen und etwa 170 Zentimeter groß waren.

    Gießen: Zwischen die Fronten geraten

    Ein 28- und ein 33 – Jähriger sind am frühen Sonntagmorgen offenbar „zwischen die Fronten geraten“. Die beiden Männer hatten eine Gaststätte in der Frankfurter Straße besucht, als sich eine Gruppe von etwa acht Personen in die Haare geriet. Dabei erlitt eine der beiden Männer eine Verletzung im Halsbereich durch ein gesplittertes Glas. Der Zweite bekam einen Faustschlag ab. Bei der Gruppe soll es sich um „Araber“ handeln. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755.

    Gießen: Auf frischer Tat ertappt

    Der Bewohner eines Wohnhauses in der Straße Hofacker hat am Sonntag, gegen 11.15 Uhr, zwei Eindringlinge vor seinem Wohnhaus ertappt. Offenbar hatten die beiden Männer gerade versucht, in das Haus einzudringen. Als die Männer, die nordafrikanisch aussehen sollen, den Mann sahen, flüchteten sie in den Wald / Richtung Hausen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/3246500

  109. #129 Muzi (08. Feb 2016 18:26)

    Warum hat Malta mitten im Mittelmeer kaum Flüchtlinge ? Ich war dort und es ist ganz einfach Ihr kommt drauf.
    _______________________________

    Doch, das kann ich Dir sagen. Auch ohne auf Malta gewesen zu sein.

    Die wollen nicht nach Malta, weil es da eben nix zu holen gibt.

    Voriges Jahr war mal in der Welt ein Artikel über die Maltesische Marine, die dort auch Flüchtlinge retten wollte. Die berichteten, daß die Flüchtlinge sich gar nicht von denen retten lassen wollten, weil sie nach Lampedusa wollten. Denn alle wussten, daß die Italiener sie mit einem Bahnticket versorgen, mit dem sie bis nach Deutschland fahren konnten.

    Das war bevor Merkel die „Balkan-Route“ geöffnet hat.

  110. #103 nalitza60 (08. Feb 2016 18:11)

    Das ist dann aber kein Krieg, sondern einfach nur eine Vernichtung. Genauso wie „es gibt keinen Krieg zwischen Löwen und Lämmern.“ Weiß nicht mehr, wer das gesagt hat. Leonidas?

  111. PRESSEMITTEILUNG vom 08.02.2016 Neckar-Odenwald-Kreis
    08.02.2016 – 14:17

    Heilbronn (ots) – Hardheim: Frauen bei Faschingsfeier unsittlich angefasst

    Bei den Feierlichkeiten anlässlich des Faschingsumzuges am Sonntag in Hardheim soll ein 30-jähriger Asylbewerber einer Besucherin von hinten die Arme um den Bauch gelegt und auch versucht haben die Brüste anzufassen. Die junge Frau riss sich los und teilte den Vorfall ihrem Freund mit. Zusammen konnte der mutmaßliche Täter ausfindig gemacht werden. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen den Mann vorläufig fest. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich ebenfalls bei der Hardheimer Faschingsveranstaltung gegen 18.30 Uhr hier soll ein etwa 22 Jahre alter Unbekannter einer 19 Jährigen, die auf einer Mauer im Bereich der öffentlichen Toiletten am Schloßplatz saß unvermittelt an die Brust gefasst haben. Die Frau flüchtete daraufhin auf die Toilette. Der Unbekannte konnte nicht mehr angetroffen werden. Er soll dunkel gekleidet und ohne Faschingskostüm unterwegs gewesen sein. Außerdem hätte der Mann orientalisch ausgesehen. Er soll zurückgegeltes, schwarzes Haar und einen Oberlippen- und Kinnbart getragen haben. Weiter wird er als schlank und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3246229

  112. #107 merdeux (08. Feb 2016 18:12)

    Ich verstehe aber auch den SV Frauenhain nicht. Warten die wirklich auf die Klärung durch unseren Staat? Ich würde mit hundert Freunden aus dem Verein und Umfeld das offene Gespräch mit unseren Merkelschätzchen suchen.

    ————————————-
    Ich würde mich freiwillig melden um denen mal ne German Power Front zu zeigen, das wird eh bald passieren!
    Was Merkel und ihr erbärmlicher Volkshassender Anhang hier ins Land lässt ist der blanke Abschaum der 3.Welt!

    Dieses gesamte Gezoggz muss weg!

  113. DD: Sehe gerade in der Polizeipresse: Pegida-Teilnehmer am Sonnabend zusammengeschlagen. War das hier schon bekannt?

    Gegen 14.00 Uhr ist ein Mann von Unbekannten am Bahnhof in Priestewitz (nahe Großenhain) unter anderem mit einem Teleskopschlagstock angegriffen worden. Der 35-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war auf dem Weg zur Pegida-Veranstaltung.

    *Wut*

    https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_40855.htm

  114. Zu dem „Syrer“ (meinetwegen auch Syrer ohne Anführungsstriche), der in der Straßenbahn ein sechsjähriges Kind von hinten umarmt und auf den Mund geküsst hat – siehe Babieca (17.28 Uhr) sowie P. Erle (18.09 Uhr):

    In Thailand oder Indonesien wäre der Mistkerl mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit gelyncht worden! Der Kopf gilt dort als der Sitz der Seele – Erwachsene (ausgenommen natürlich die engste Partnerin / der engste Partner) oder Kinder (mit Ausnahme der eigenen) an den Kopf zu fassen ist ein schwerer Tabubruch und wird ausgesprochen übel vermerkt.

    Dazu hier ein paar Absätze, die ich vor kurzem verfasst habe:

    Vor einiger Zeit habe ich meinen Bücherbestand aus aller Damen und Herren Länder geordnet. Dabei sind mir auch einige Druckwerke aus Thailand und Laos in die Hände gefallen, die von den dortigen Tourismusbehörden herausgegeben und verteilt werden und in denen der (zahlende) Gast des jeweiligen Landes anhand neckischer Zeichnungen und Erklärungen (Landessprache und Englisch) darauf aufmerksam gemacht wird, worauf er in besagtem Land achten muss, was er darf und was er auf jeden Fall unterlassen soll.

    Ein Großteil der Hinweise bezieht sich auf zwischenmenschliche Kontakte: auf keinen Fall jemanden – auch keine Kinder – an den Kopf fassen (da Sitz der Seele), nicht über sitzende Menschen hinwegsteigen, niemals laut oder gar ausfällig werden, LÄCHELN, LÄCHELN, LÄCHELN!!

    Andere Verhaltenstips betreffen die Religion (Buddhismus) sowie – in Thailand – den König und die königliche Familie. Hier wird auch vom Fremdling unbedingter Respekt erwartet. Auf Buddhastatuen herumzuklettern oder dem Abbild Buddhas die Fußsohlen ( = unreiner Körperteil, da in Berührung mit Straßenkot) entgegenzustrecken – das geht ÜBERHAUPT nicht und kann einem den größten Ärger einbringen. „Hab‘ ich nicht gewußt“ – diese „Entschuldigung“ wird nicht akzeptiert.

    Ich könnte noch etliche weitere Beispiele aus diesen bunten und – auch für den, der diese Länder nicht zum ersten Mal bereist – höchst nützlichen Büchlein bringen. Weshalb ich sie hier erwähne? Nun, ganz einfach: so etwas Ähnliches könnten unsere zuständigen Stellen doch auch herausbringen!

    Nein, nein – nicht etwa für unsere hochwillkommenen ungeladenen Gäste aus solch brutalen Verfolgerstaaten wie Serbien, Albanien, Tunesien, Mazedonien und Marokko, sondern für unsere eigenen Leute. Ich denke da an eine Art Knigge, also ein Buch mit Hinweisen für das korrekte Verhalten gegenüber bzw. den Umgang mit dieser edlen Klientel.

    Es versteht sich von selbst, dass der Grundtenor eines solchen Werks zu lauten hat:

    Du – Deutscher – bist nichts; dein Gast – Räffjutschie – ist alles!

  115. und hier distanziert sich der Verein auf der eigenen Facebookseite…wie soll man denn das jetzt verstehen?

    „SV Frauenhain
    SV Frauenhain Nochmal ein Statement unsererseits:

    Wir als Verein distanzieren uns jeglicher Beschuldigung von vermeintlichen Tätern oder ähnlichem.
    Dafür ist die Polizei zuständig, die den Tathergang bestätigt und die Ermittlungen aufgenommen hat.

    Unserer Gedanken sind bei
    unseren Sportkameraden und Freunden.“

  116. Sexuelle Nötigung nachträglich angezeigt
    08.02.2016 – 15:06

    Gütersloh (ots) – Harsewinkel. (KS) Am frühen Sonntagmorgen (07.02.) gegen 02.00 Uhr befand sich eine 31-jährige Frau aus Harsewinkel mit weiteren Personen auf der Tanzfläche einer Karnevalsveranstaltung im Saal eines Hotels in der Innenstadt.

    Nach Angaben der 31-Jährigen näherten sich ihr dann zwei dunkelhäutige Männer und tanzten zunächst mit. Einer der Männer fasste die Frau dabei mehrfach unsittlich an. Trotz deutlicher Ansage ließ der Mann nicht von ihr ab, so dass andere Gäste hinzukommen mussten, um die Aktivitäten des Mannes zu unterbinden.

    Der Tatverdächtige soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein, hatte kurze schwarze Haare und war etwa 180 cm groß. Er war bekleidet mit einer blauen Jeans und einem dunkelgrauen Sweatshirt.

    Die Harsewinkelerin teilte den Vorfall erst am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr Polizeibeamten vor Ort mit. Die Beamten boten ihr eine sofortige Anzeigenaufnahme an, was von der 31-Jährigen aber nicht wahrgenommen wurde. Sie erschien am Montagvormittag beim Bezirksdienst in Harsewinkel und erstattete dort die Anzeige.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3246333

  117. #65 Bender

    Mit unserem Strafrecht kann man Kulturbereicherer nicht beeindrucken. Das geht nur mit dem Ausländerrecht, indem man diese Leute konsequent abschiebt,aber dann darf man ihnen natürlich nicht deutsche Pässe geben. Würde in unserem Staat Vernunft regieren, wäre mindestens einer der drei Afghanen im folgenden Fall längst wieder in Afghanistan.

    Die Polizei hat am Samstagabend drei 18, 19 und 26 Jahre alte, aus Afghanistan stammende Männer in Gewahrsam genommen. Zwei von ihnen waren in der Codmanstraße bei einer Fasnachtsveranstaltung und haben hierbei Frauen unsittlich berührt. Besucher kamen den Frauen zu Hilfe, die Täter wurden vom Sicherheitspersonal festgehalten und der Polizei übergeben. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. Als sie gegen 23.10 Uhr erneut dort Frauen begrapschten, wurden sie in Gewahrsam genommen und mussten die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Beide Personen waren deutlich alkoholisiert. Der Dritte war im Bereich der Hauptstraße aufgefallen, als er eine Frau belästigte. Als andere Besucher der Frau zu Hilfe kamen, zerschlug der Achtzehnjährige eine Bierflasche und wollte damit auf die Helfer losgehen. Er wurde vom Sicherheitspersonal überwältigt und der Polizei übergeben. Auch er stand unter Alkoholeinwirkung und wurde in Gewahrsam genommen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3245695

  118. Hier die dürre Notiz in der Qualitätspresse :

    https://mopo24.de/nachrichten/zwei-fussballer-angegriffen-und-schwer-verletzt-46414

    Das Perfide, diese gemästeten und teils trainierten Negerhorden treten ja in der Öffentlichkeit immer nur als Gruppe auf. Der Deutsche Michel hat damit absolut keine Chance auf Abwehr !
    Vieleicht gibt es bald eine „Verabredungs-APP“, womit sich Stadtgänger in den Brennpunkt-Metropolen zu Gruppen verabreden können. Waffenscheinbesitzer angenehm !

  119. Ochtrup, sexuelle Nötigung
    08.02.2016 – 12:27

    Ochtrup (ots) – Am Sonntagabend (07.02.), gegen 22.30 Uhr, ist eine 16-jährige Jugendliche vom mehreren Männern festgehalten und unsittlich berührt worden. Die 16-Jährige war mit dem Fahrrad auf der Lortzingstraße unterwegs und musste verkehrsbedingt in Höhe der Hellstiege anhalten. Aus Richtung der Hellstiege kam eine Gruppe von jungen Männern auf sie zu. Einer der Männer hielt die Schülerin am Handgelenk fest, während ein zweiter sie unsittlich berührte. Es gelang der 16-Jährigen sich loszureißen und mit dem Fahrrad zu flüchten. Den Schilderungen zufolge, unterhielten sich die Männer in einer fremden Sprache. Sie waren alle etwa 25-30 Jahre alt und hatten einen dunklen Teint. Der Mann, der die 16-Jährige festhielt, war dunkel gekleidet, trug Turnschuhe und ein graues Basecap auf dem Kopf. Am Haaransatz waren schwarze gegelte Haare zu erkennen. Der Mann, der die Schülerin unsittlich berührte, hatte eine blaue Strickmütze auf dem Kopf. Außerdem soll einer der Männer ein auffällig pockennarbiges Gesicht gehabt haben.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3245973

  120. Ich möchte einfach noch einmal auf den Überfall in Gröditz zurückkommen, der hier das eigentliche Thema ist:

    Gröditz liegt doch in Sachsen?
    Wurde uns nicht bis vor etwa einem Jahr in der Qualitätspresse ständig erklärt, Sachsen sei ein Hort äußerst militanter Neonazis?
    Überall in Sachsen sollten sie sich angeblich herumtreiben, die bomberjackentragenden, gewaltbereiten Nazi-Glatzen.
    Arme Flüchtlinge und Asylbewerber sollen sie gejagt haben.
    Jeden Tag.
    Schrecklich war das!
    Rrrrächte Gewalllllt …!
    NAH TSIES!

    Angesichts dessen, was nun in Gröditz und anderswo in Sachsen geschieht, frage ich mich zum wiederholten Mal, WOHIN sie denn plötzlich alle verschwunden sind, die „Nazi-Glatzen“.
    Nach allem, was uns in den vergangenen Jahren von unserer Qualitätspresse mitgeteilt wurde, müßten die „Neonazis“ doch inzwischen alle Fäuste voll zu tun haben …?
    Die müßten doch gerade JETZT prügelnd und tobend und brüllend und marodierend durch die sächsischen Lande ziehen und eine Schneise des Schreckens und der Gewalt schlagen …

    Aber nee, diejenigen, die genau DAS tun, sind verblüffenderweise junge Männer mit dunklem Teint.
    Ohne deutsche Wurzeln, ohne deutsche Vorfahren, ohne Kenntnisse der deutschen Sprache, ohne natonalsozialistische Überzeugungen.
    Dennoch tun sie genau DAS, was man eigentlich von den bösen Nazi-Glatzen erwarten würde.

    Wie kommts denn …?

  121. Laufenburg. Grapscher in Gewahrsam genommen

    08.02.2016 – 10:29

    Die Polizei hat am Samstagabend drei 18, 19 und 26 Jahre alte, aus Afghanistan stammende Männer in Gewahrsam genommen. Zwei von ihnen waren in der Codmanstraße bei einer Fasnachtsveranstaltung und haben hierbei Frauen unsittlich berührt. Besucher kamen den Frauen zu Hilfe, die Täter wurden vom Sicherheitspersonal festgehalten und der Polizei übergeben. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. Als sie gegen 23.10 Uhr erneut dort Frauen begrapschten, wurden sie in Gewahrsam genommen und mussten die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Beide Personen waren deutlich alkoholisiert. Der Dritte war im Bereich der Hauptstraße aufgefallen, als er eine Frau belästigte. Als andere Besucher der Frau zu Hilfe kamen, zerschlug der Achtzehnjährige eine Bierflasche und wollte damit auf die Helfer losgehen. Er wurde vom Sicherheitspersonal überwältigt und der Polizei übergeben. Auch er stand unter Alkoholeinwirkung und wurde in Gewahrsam genommen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3245695

  122. Als Thomas die Misere im Herbst in Bamberg eine frische Erstaufnahmeeinrichtung für Balkanflüchtlinge besuchte, gab er danach ein TV-Interview.

    Noch während der Minister sprach, trat von hinten eine Frau (blonde, schulterlange Haare, c. 40 J.) in die Gruppe und vom Zuschauer aus rechts hinter de Misere.

    Sie gestikulierte andauernd wild mit den Augen hin und her. Nur mit den Augen! Es sah sehr merkwürdig und beunruhigend aus.

    In jeder Wiederholung des Interviews und auch in Mediatheken war danach der Bildausschnitt so gewählt, dass höchstens noch ihre blonden Haare zu sehen waren.

    – was wollte sie zum Ausdruck bringen?
    – warum wurde sie konsequent entfernt?

  123. #150 RaDo (08. Feb 2016 18:40)
    „und hier distanziert sich der Verein auf der eigenen Facebookseite…wie soll man denn das jetzt verstehen?“

    Wäre es da vom Gutmenschlichen hergesehen nicht eher angebracht sich bei den Tätern – in sofern es tatsächlich Maghrebiner waren – zu bedanken?
    Man fragt sich inzwischen verzweifelt was mit diesen Kriechern los sein kann.

  124. Silvester in Köln und andernorts: sexuelle Gewalt gegen deutsche Frauen, zu Karneval nur duch Absage der Umzüge bzw. riesiges Polizeiaufgebot im Zaum gehalten. Gröditz und andernorts: rohe Gewalt gegen deutsche Männer. Beides wird ab jetzt immer schlimmer werden.

  125. Nicht nur Merkels frisch Hereingeschleppte sollte man im Auge haben.

    Die bisherige ‚Integration‘ ist in großen Teilen bekanntlich auch nicht ‚gelungen‘.

    Dass in Berlin 60 % der erwerbsfähigen Türken sich vom Wirtsvolk ernähren, stand vor einiget Zeit im Tagesspiegel.

    NRW-Kraft lobte Talk kürzlich die hervorrangenden Integrationserfolge in NRW.

    Mal abgesehen von Maxloh und Co. die reinste Verar–ung, auch die jüngste Garde ist jetzt regelmäßig in den Schlagzeilen, wenn Todesopfer bei illegalen Autorennen zu beklagen sind:

    Bewusstseinsveränderung? Gut zureden? Der Kölner Polizeihauptkommissar Rainer Fuchs schüttelt den Kopf, wenn er über die Raser-Szene in seiner Stadt spricht. Zu ihr gehörten vor allem junge Männer zwischen 18 und 25, viele seien Deutsche türkischer Abstammung, die noch zu Hause lebten. Geringverdiener oder Hartz-IV-Empfänger. „Gut zureden hilft bei diesem Klientel überhaupt nichts. Vergessen Sie es!“, sagt Fuchs.

    http://www.welt.de/vermischtes/article151974186/Zur-Raser-Szene-gehoeren-vor-allem-Hartz-IV-Empfaenger.html

  126. #150 RaDo (08. Feb 2016 18:40)

    und hier distanziert sich der Verein auf der eigenen Facebookseite…wie soll man denn das jetzt verstehen?

    „SV Frauenhain
    SV Frauenhain Nochmal ein Statement unsererseits:

    Wir als Verein distanzieren uns jeglicher Beschuldigung von vermeintlichen Tätern oder ähnlichem.
    Dafür ist die Polizei zuständig, die den Tathergang bestätigt und die Ermittlungen aufgenommen hat.

    Unserer Gedanken sind bei
    unseren Sportkameraden und Freunden.“
    ______________________________-

    Die distanzieren sich nicht von der Meldung auf ihrer FB-Seite, sondern von teilweise recht unterirdischen Kommentaren dort.

    Sowohl in die eine Richtung, wo offen Gewalt gegen die Angreifer propagiert wurde, wie auch von der anderen Seite, auf der massiv bezweifelt wurde, daß es diesen Vorgang überhaupt gegeben habe. Es gibt Kommentatoren dort, die behaupten, die Angreifer seien Deutsche gewesen, oder aber die Opfer hätten provoziert, denn ohne Anlass wäre das ja gar nicht passiert.

  127. Ich möchte noch hinzufügen, daß ALLEIN der Vorfall in Gröditz schon genügt, um zu beweisen, daß die sogenannte „Willkommenskultur“ nichts weiter als linksideologischer Irrsinn ist.

    Es gibt hierzulande keine Integration gewaltaffiner Bestien aus Primitivkulturen!

    Wenn man natürlich aus ideologischen Gründen zu relativieren versucht, daß die „Willkommenskultur“ schon daran scheitert, daß da keine normalen Menschen zu uns kommen, sondern Raubnomaden …

  128. So, die Polizei Dresden meldet es jetzt – versteckt zwischen vielen anderen Meldungen:

    Zwei junge Männer angegriffen und schwer verletzt

    Zeit: 07.02.2016, gegen 03.45 Uhr
    Ort: Gröditz

    In der Nacht zum Sonntag sind zwei junge Männer (25, 27) von mehreren Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden.

    Die beiden Gröditzer waren auf der Hauptstraße unterwegs, als sie von einer Gruppe von etwa 20 Männern bedrängt wurden. Die Unbekannten schlugen in der Folge mit Metallstangen auf die beiden ein und verletzten diese so schwer, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten.

    Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist nicht bekannt. Zeugenaussagen zufolge, soll es sich bei den Angreifern um Bewohner einer nahegelegenen Flüchtlingsheimes gehandelt haben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

    https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_40885.htm

  129. #97 P. Erle

    Auch im Orient küsste man wildfremde Kinder nicht auf den Kopf. Geschweige denn auf den Mund!

    Eine andere, plausible Erklärung dafür wäre, der Primat wollte, wie er es gewohnt ist, Läuse abfressen, hat aber leider nichts gefunden.

  130. Die machen gar nichts in Deutschland.
    Sie können nicht abschieben, sie können nicht einsperren, nichts kriegen sie fertig, um die Bevölkerung zu schützen.
    Ein unfähiger, desolater, Staat, von einer Muppetshow regiert.

    Die denken echt, dass die Sicherheitsfrage nur Köln betrifft. Alle reden nur vom Fastnachtsumzug in Köln. Aber die Gewalt findet auf Straßen, Bahnhofsplätzen, in U-Bahnen, Spieplätzen, Schulen überall in Deutschland statt.

    Ich hoffe so sehr, dass die Wahlen eine Wendung bringen, aber ich habe auch Bedenken, dass diese letzte Chance vertan wird und die Drecks Berichterstattung wieder die Bevölkerung mit ihren stinkenden Lügen einlullt.

  131. Nicht mehr allzulange, dann hat sich „ausgetobt“, „ausgegrabscht“, „ausgeklaut“, „ausgetanzt“ usw. was auch immer.

    Das Rechte erkennen und nichts tun, ist Mangel an Mut. Zitat Konfuzius

    Es kommt früher od. später zum Bürgerkrieg.
    Die Wahlen werden nichts ändern, alles geht weiter und weiter wie gehabt.
    Ich bin weder Optimist noch Pessimist, aber Realist.

    Anmerkung:
    Zu allem übel wurden bei uns (Rhein-Main Gebiet) in der Umgebung wieder AfD-Plakate abgerissen, beschädigt/geschändet od. entfernt.
    Ansonsten alles schön gespickt mit CDU und SPD Fratzen.

    *kotz* *würg*

  132. #152 talkingkraut (08. Feb 2016 18:42)

    Das ist genau der Denkfehler, natürlich kann man das. Unsere Gesetze stammen größtenteils aus Zeiten des Deutschen Reiches (also des ersten, räusper), wenn man diese Gesetze anwenden würde, würden Straftäter umgehend in den Knast wandern und nicht mit 60 Straftaten als „Intensivtäter“ frei rumlaufen. Aber unsere schwule Staatsimitation beachtet ihre eigenen Gesetze nicht. Das ist ja das krasse, eine Diktatur macht sich ihre eigenen Gesetze wie es ihr passt, unsere Ferkelregierung macht nicht einmal mehr das, sie beachtet einfach geltende Gesetze nicht, setzt sich über alle Gesetze inklusive GG hinweg (denke hier vor allem an GG Art 16a, sagt zur gegenwärtigen Situation alles). Und ich als Bürger soll mich noch an irgendwelche Gesetze halten?? Arschlecken!

  133. #18 sauer11mann

    wo finden die immer
    diese Eisenstangen?
    ————————————————
    die werden mit Sicherheit von den von Blockparteien finanzierten Schlägertrupps (Antifa) verloren. Und die kaufen mit Gewerkschafts- und Steuergeldern neue Eisenstangen. Das nennt man glaube ich Wirtschaftskreislauf auf sozialsitisch.

  134. #1 Memuweg

    Auschnitt, der Dich interessieren dürfte. Sozialkastrierter, mit überkreuzten Beinchen dasitzender ingezüchteter, leicht angeschwulter Insel-Pudel schnauft belustigt über Hameds Bemerkung, daß Deutsche wild sein können (Furor Teutonicus).

  135. #170 Biloxi (08. Feb 2016 18:56)

    OT
    Macht nur weiter so, ihr Kirchennarren beider Konfessionen. Die K-Fraktion steht der EKD in nichts nach:

    „Trierer Fernsehpfarrer:
    AfD-Anhänger sollten aus der Kirche austreten“
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Heute-im-Trierischen-Volksfreund-Trierer-Fernsehpfarrer-AfD-Anhaenger-sollten-aus-der-Kirche-austreten;art806,4433466
    __________________________

    Wäre ich AfD-Mitglied, würde ich genau das jetzt tun und mit einem öffentlichen Brief anzeigen.

  136. Wo wären wir alle ohne das von den „bösen Amis“ erfundene Internet?
    Wir säßen vor den Öffentlich – „Rechtlichen“ Volksempfängern.
    Irgendwann werden sie realisieren müssen, daß diese Zeiten vorbei sind.
    Und es gibt kein Zurück.

    DIE STUNDE DER WAHRHEIT IST ANGEBROCHEN.

    Und wer am 13.März immer noch RORTROTGRÜNSCHWARZ
    wählt, der kann einfach nur dumm wie Brot sein.

  137. Ich glaube, es wird langsam Zeit, „Stolpersteine“ für verletzte und getötete Deutsche zu verteilen.
    Aber das ist wohl nicht die beste Geschäftsidee? Ich fürchte, es fände sich kein Sponsor…

  138. Im Übrigen definiert sich meine Vorstellung von Widerstand, folgendermaßen:

    Benutzt PI als Vehikel, um Euch persönlich und demzufolge privat zu vernetzen.

    Es bleibt nicht mehr viel Zeit…

    Traut Euch endlich!

  139. #170 Biloxi (08. Feb 2016 18:56)

    OT
    Macht nur weiter so, ihr Kirchennarren beider Konfessionen. Die K-Fraktion steht der EKD in nichts nach:

    „Trierer Fernsehpfarrer:
    AfD-Anhänger sollten aus der Kirche austreten“
    ———————————————–
    Da wird der Fernsehpfarrer aber ins Leere rufen. Welcher anständige Mensch ist noch in dieser Kinderficker-Vereinigungen. Da kann ich auch gleich zu den Grünen gehen. Also lieber Kuttenbrunzer. Es kann kein AfD-ler die Kirche verlassen, weil bei Euch Kinderschändern und Rapefugee-Klatschern eh keiner Kirchenmitglied ist.
    Hab` bei der letzten AfD-Kreisverbandsitzung schon mal angeregt, dass eine Mitgliedschaft in der AfD und eine Mitgliedschaft in einer der beiden Kirchen Deutschlands aus hygienischen Gründen unvereinbar ist. Da sind mir ehemalige NPD-Mitglieder tausendmal wichtiger und lieber. Und vor allem sind die tausendmal ehrlicher und anständiger.

  140. #177

    „Trierer Fernsehpfarrer:
    AfD-Anhänger sollten aus der Kirche austreten“

    Ist bereits erfolgt, Herr Fernsehpfarrer.

  141. Wenn ein paar Afrikaner mit Eisenstangen traktiert würden, wäre das Geschrei der Einheitsmedien europaweit zu hören.
    In diesem Fall wird natürlich nicht von einem rassistischen Überfall auf Deutsche berichtet.
    Bei solchen Begebenheiten schweigt sich auch die TV-Moderatorin Dunja Hayali aus. Sonst immer die große Klappe wenn es um ausgewogene Berichterstattung geht. Unsympathischer Typ.
    Das Kainsmal „Lügenpresse“ ist so schnell nicht zu tilgen.

  142. #172 Biloxi (08. Feb 2016 18:56)

    Na dann tret‘ ich morgen gleich mal aus der Kirche aus.
    Wenn dann dumm gefragt wird warum, bring ich den TV-Pfarrer in‘ s Spiel.
    Das gibt ein Zirkus!
    😉

  143. #148 Lichterkette

    wenn die jetzt schon
    um diese Jahreszeit
    so geil sind,
    was wird dann erst
    im Frühling und Sommer
    auf unseren Straßen los sein.

  144. #170 Integrationsmaerchen

    Die machen gar nichts in Deutschland.
    Sie können nicht abschieben, sie können nicht einsperren, nichts kriegen sie fertig, um die Bevölkerung zu schützen.
    Ein unfähiger, desolater, Staat, von einer Muppetshow regiert.

    Genau!
    Immer wieder hört man nur von „Platzverweisen“, „vorläufig festgenommen, nach Erfassung der Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt“, was für ein degeneriertes, feiges System!
    Ein Polizist früherer Zeiten setzte gegen aufmüpfiges Gesindel seinen Schlagstock ein, wurde er angegriffen, hat es geknallt, peng!
    Heute wird deeskaliert, mit unzivilisierten Horden rumdiskutiert, wer hat vor dieser vom Staat kastrierten Polizei, dieser Riehe-Justiz noch Respekt?
    Achja, deutsche Falschparker (bei Nichtzahlen volle Härte des „Gesetzes“, bis zur Haft), rauchende Kinder unter 10 Jahren und Omas, die ihren Dackel nicht angeleint haben. https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2014/09/islams_vs_deutscher_michel.jpg
    Da sind sie hart, diese Feiglinge! Deutschland ist ein absolutes Irrenhaus geworden!
    Gewalttäter, Mörder, Drogendealer…die haben so gut wie nichts zu befürchten! Je schlimmer der Verbrecher, desto unbescholtener ist er und desto feiger die Bullen und Justiz gegen diese Brut!
    Lächerliche Strafen selbst bei Mord!
    In was für einem Affenhaus sind wir gelandet, dank diesen rot-grünen Halunken und ihrer weichgespülten, vor Feigheit schlotternden Justiz?

    Dieser Bananenstaat ist sowas von verwesend, dass sein Kadaver bis ans andere Ende der Galaxis stinkt!

  145. Die Sachsen (Ossis) sind mittlerweile genauso wehrlos gegen die Kulturbereicherere wie die Wessis. Unmittelbar nach der Wende wäre so etwas unvorstellbar gewesen.

  146. Wie jedes Kind in Deutschland weiss, hat all dies nichts mit dem Islam und den illegalen Neubürgern zu tun. Dass die Polizei dies unter den Teppich kehrt, überrascht nicht. Man kann nur dem Internet danken, dass so etwas nicht untergeht und auch in die Welt hinausposaunt wird.

  147. Auf HELLS ANGELAS Einladung hin wurden die
    FORDERasiatischen und MAGHREBINISCHEN
    ZUCHTHÄUSER
    BESSERUNGSANSTALTEN
    IRRENHÄUSER etc.
    um ihre
    NOTZÜCHTLER
    RÄUBER
    ZIEH GAUNER
    KINDERSCHÄNDER
    TOTSCHLÄGER
    MÖRDER
    B-TRÜGER
    und noch
    Schlimmeren
    erleichtert in Richtung DEUTSCHLAND
    Auf das diese hier das Rentnerproblem per TOTSCHLAG und den Kindermangel per Vergewaltigung beheben!

  148. Südländer bedrängen 15-Jährige

    Bereits zwischen dem 19. und 26. Januar hatte es drei Übergriffe von „südländisch aussehenden Männern“ auf Frauen im Stadtzentrum gegeben, in zwei Fällen am hellichten Tag (der Courier berichtete). Eine 42-Jährige war im Durchgang vom Kuhberg zur Kaiserstraße überfallen worden, eine 17-Jährige auf dem Großflecken in Höhe der Klosterinsel und eine 47-Jährige auf dem Parkplatz am Klostergraben. In allen drei Fällen hat die Polizei noch keine heiße Spur.

    http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/suedlaender-bedraengen-15-jaehrige-id12670421.html

  149. #105 notar959 (08. Feb 2016 18:12)

    #78 Volker Spielmann (08. Feb 2016 18:05)
    +++ Mitten im Frieden überfällt uns mal wieder der Feind …
    ____________________

    vielen Dank für den Redebeitrag. Mittlerweile kann ich ihn blind aufsagen, mit Punkt und Komma — es reicht. Danke.
    ________

    Das Spielemännchen einfach ignorieren. Hat mal wieder von Opis Panzerschokolade genascht. Oder ist ein Antifant.
    Dieser immer gleiche vorher getippte und hier eingefügte BS, ist abschreckend für jeden neuen PI Besucher.
    Früher hat dieses Würstchen jeden Tag auf einen neuen Thread gelauert, damit sein geistiger Dünnschiss als erster Kommentar erscheint.

  150. Einer hier Fragte: „Woher bekommen die nur immer die Eisenstangen?“

    Ein Bekannter ist für die Bestellungen in einer Unterkunft zuständig und kann ständig neue Betten bestellen – nicht weil neue Flüchtlinge kämen… die Betten werden zerstört und zu Waffen verarbeitet!
    (Er meinte pro Woche 4-5 Betten – seit Monaten schon)
    Ich kann es vielen echten Flüchtlingen nicht verdenken – die sich da vor (oft) radikalen Moslems oder Kriminellen schützen müssen…

    Aber bald (ich vermute jetzt schon) haben viele Messer – das ist Kulturell sehr naheliegend und kann man in vielen Reiseführern dieser Länder nachlesen (z.B. Sohn bekommt ne AK 47 wenn er Erwachsen wird etc. )
    Wenn erstmal ein wenig mehr Geld da ist, kommen illegale Waffen, wie sie auch jetzt schon in „Fremdländischen Stadtvierteln“ unserer Heimat zu finden sind.

    Aber keine Sorge -> Unsere Regierung löst das wunderbar!
    Die Jäger und Sportschützen und alle anderen legalen stark reglementierten und kontrollierten Waffenbesitzer werden das zu spüren bekommen…

    Zum Thema Waffen…
    Hat jemand mal daran gedacht was demnächst bei uns los sein wird, wenn sich viele von denen in ein Auto setzen und fahren dürfen??? Bestimmt wird deren „Führerschein“ anerkannt werden! Lest mal in den Reiseführern was über die Fahrweisen der Leute dieser Länder!!!

  151. Ey guckt mal den an!!!

    Birgül Basri ?@birguelbasri 20 Std.Vor 20 Stunden

    Die Jagd auf AFD und Pegida Nazis ist eröffnet

    Birgül Basri ?@birguelbasri 7. Feb. Kornwestheim, Deutschland
    Irgendwann werden die AFD und Pegida Nazis von uns besucht und abgeholt damit sie ihren Opa Adolf besuchen können mit vip service

    Birgül Basri ?@birguelbasri 20 Std.Vor 20 Stunden
    Wünsche allen AFD und Pegida Nazis denn Tod Nazis sind keine Menschen es lebe Deutschland ohne AFD und Pegida Nazis

    Birgül Basri ?@birguelbasri 6. Feb. Kornwestheim, Deutschland
    Schade das die siegermächte die Vorfahren von den AFDundPegida Nazis am Leben gelassen haben nun müssen wir uns mit den Nachfahren schlagen

    https://twitter.com/birguelbasri

  152. #179 martinfry (08. Feb 2016 19:02)

    Wo wären wir alle ohne das von den „bösen Amis“ erfundene Internet?
    Wir säßen vor den Öffentlich – „Rechtlichen“ Volksempfängern.
    Irgendwann werden sie realisieren müssen, daß diese Zeiten vorbei sind.
    Und es gibt kein Zurück.
    ______________________________________________

    Ich sach ma, abwarten ! Vor einiger Zeit gab es doch schon Versuche, ein sogenanntes Zweileitungsinternet zu etablieren, der Widerstand war allerdings zu groß und es wurde “ auf Eis “ gelegt.
    Ein Strang, der scnellere sollte für die Wirtschaft frei bleiben, der andere vermutlich schwächere für`s Pack, im Falle dass der Pöbel aufmüpfig ist, wird abgedreht wg. techn. Probleme oder Sturmwarnung ^^

    Das freie unkontrollierbare Internet kotzt dieses Gesindel in Berlin so sehr an, ich glaube nicht, dass die das ewig hinnehmen, zumindest nicht hier in Lummerland.
    Ausweichen kann man über eine private Satellitenantenne mit ausländischen Anbietern, ist mittlerweile auch bezahlbar.
    Schaun mer mal …

  153. Nein, eine Islamisierung Deutschlands findet nicht statt, wie auch dieses aktuelle Beispiel an der TU Dortmund zeigt. Die TU Dortmund hatte einen Raum der Stille eingerichtet, um Studierenden eine Möglichkeit für Ruhe oder Meditation zu ermöglichen mit dem unbedingten Hinweis dass dieser Raum religiös neutral zu nutzen sei. In der islamtypischen Dominanz gestalteten muslimische Studierende den Raum eigenmächtig um und verstießen hierbei massiv gegen die Nutzungsordnung, in der es heißt, dass der Raum „weltanschaulich und religiös neutral“ zu halten ist. Es wurden improvisierte Wände aufgestellt, um Männer und Frauen zu trennen. Der Koran lag aus, es gab Möglichkeiten zur Fußwaschung, auch Gebetsteppiche wurden hier gelagert. Auf Flyern wurden Frauen angewiesen, Kopftuch zu tragen.
    Der Raum wurde nun geschlossen weshalb es natürlich von Seiten der Muslime die typischen Vorwürfe der Islamfeindlichkeit und Diskriminierung erhoben wurden.
    Das Rektorat der TU Dortmund antwortete mit folgendem Brief, der auch auf der T-Website als pdf abgerufen werden kann: http://www.tu-dortmund.de/uni/Uni/index.html
    Der Brieftext:

    „Raum der Stille“

    Sehr geehrter Herr Y.,
    sehr geehrter Herr Y.,
    sehr geehrter Herr M.,

    wir beziehen uns auf Ihr Schreiben vom 26.01.2016, mit dem Sie sich nicht im eigenen Namen, sondern als Vertreter einer Gruppe von 408 Studierenden der TU Dortmund, also im Namen von ca. 1,2% unserer Studierenden, zur Schließung des „Raumes der Stille“ in unserem Physik-Gebäude auf dem Campus äußern und diese Maßnahme kritisieren. Wir begrüßen auch ausdrücklich, dass Sie sich in Ihrem Schreiben gegen eine Diskriminierung bestimmter Gruppen von Studierenden aussprechen, denn genau um diese Diskriminierung zu vermeiden, war die Schließung des Raumes erforderlich. Gerne erläutern wir Ihnen daher nachfolgend die Hintergründe unserer Entscheidung etwas ausführlicher.

    Wie Sie wissen, ist die TU Dortmund eine aus Steuermitteln finanzierte, öffentlich-rechtliche, also staatliche Institution, die unter anderem in Bezug auf Konfessionen, Religionen, Glaubensrichtungen, etc., gemäß Art. 3 unseres Grundgesetzes zur Neutralität und Gleichbehandlung verpflichtet ist.

    Wir erlauben uns der Einfachheit halber, die Vorschrift im Wortlaut wiederzugeben.

    Art 3 GG lautet:
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. 2/5
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tat-sächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Die gebotene Neutralität und Überkonfessionalität einer öffentlichen Universität ist der Grund dafür, dass wir dem Wunsch der Mitglieder der unterschiedlichen Religionen und Glaubensrichtungen nach Zuverfügungstellung jeweils eigener Orte zur Glaubensausübung auf dem Campus nicht nachkommen dürfen und dies angesichts der Vielfalt der unter den Studierenden und Mitarbeitern vertretenen Religionen auch schon aus Ressourcengründen gar nicht könnten.
    Daher hat auch schon das vorherige Rektorat der TU Dortmund unter der da-maligen Leitung von Prof. Dr. Becker am 07.05.2008 die Forderung einer Gruppe muslimischer Studierender nach einem Gebetsraum abgelehnt. Vor diesem Hintergrund haben beispielsweise auch die katholische und die evangelische Studierendengemeinde ihren jeweiligen Mitgliedern eigene Räume außerhalb des Campus, aber in dessen Nähe, zur Verfügung gestellt. Dies vorausgeschickt, haben wir uns aber gleichwohl Anfang des Jahres 2012 unter anderem angesichts der Vielfältigkeit der unter unseren (vor allem auch internationalen) Studierenden existierenden Glaubensrichtungen, die zum Teil auch aufgrund ihrer Minderheit keine eigene, sie unterstützende Organisation vor Ort vorfinden, bereit erklärt, versuchsweise allen Studierenden der TU Dortmund gleichermaßen einen Raum für Gebet oder Meditation zur Verfügung zu stellen. Mit der Möglichkeit der Nutzung dieses Raumes auch durch muslimische Studierende sollte zugleich die seinerzeit praktizierte, gegen Brandschutzbestimmungen verstoßende und daher nicht hinnehmbare Nutzung von Treppenhäusern als Gebetsstätten durch Mitglieder dieser Studierendengruppe verhindert werden. Der ausgewählte Raum erhielt den neutralen Namen „Raum der Stille“ und wurde sodann dem AStA zunächst befristet für zwei Jahre zur Verwaltung übergeben, wobei der AStA in Abstimmung mit der Hochschulleitung eine Nutzungsordnung erlassen hat, die die gebotene weltanschauliche Neutralität und Vielfalt der Nutzung sicherstellen sollte. Dort heißt es auszugsweise: 3/5
    Nutzungsordnung für den Raum der Stille an der TU Dortmund

    §1 Zweckbestimmung
    Der Raum der Stille dient dem alleinigen Zweck, den Mitgliedern der TU Dortmund die ungestörte individuelle Glaubensausübung (Gebet), Meditation, ein Zurruhekommen, zu ermöglichen. Veranstaltungen oder Tagungen jedweder Art finden in dem Raum nicht statt.

    § 2 Nutzung des Raumes
    Rücksichtsvolles und kompromissbereites Verhalten ist im Interesse der Aufrechterhaltung des Hausfriedens unerlässlich. …
    Die Ausübung des Hausrechts obliegt dem AStA der TU Dortmund. Seinen Anweisungen oder denen des von ihm beauftragten Personals ist Folge zu leisten.

    § 3 Wahrung der Ruhe
    Im Raum der Stille ist Ruhe einzuhalten und Lärm jeglicher Art zu vermeiden.

    § 4 Erscheinungsbild des Raumes
    Der Raum der Stille ist weltanschaulich und religiös neutral zu halten. Religiöse Symbole, Zeichen oder Ähnliches dürfen nicht aufgestellt o-der angebracht werden. Es ist nicht gestattet, Aushänge, Broschüren, Flyer oder Ähnliches mit religiösem oder weltanschaulichem Bezug in-innerhalb oder in unmittelbarer Nähe des Raumes auszulegen oder auf-zuhängen. …

    Nachdem die Nutzung des Raumes entsprechend seiner Zweckbestimmung in den ersten Monaten nach Eröffnung geräuschlos verlief und die vielen anfänglichen, sehr kritischen Stimmen, die vor einer „Übernahme des Raumes durch Muslime, einer Umwidmung in einen Gebetsraum sowie einer Verdrängung andersgläubiger Besucher“ warnten, verstummt waren, kam es in der Folgezeit bedauerlicherweise zu einem ersten massiven Verstoß gegen diese Nutzungs-ordnung und die Zweckbestimmung des Raumes.

    Eine Begehung durch den AStA ergab nämlich, dass in dem Raum, entgegen der Nutzungsordnung, diverse Gebetsteppiche und Korane gelagert wurden sowie Flugblätter in arabischer Schrift und deutschsprachige Belehrungen auslagen, die unter anderem Hinweise enthielten, wie sich Frauen zu kleiden und zu benehmen hätten (z. B. Tragen eines Kopftuches, Verzicht auf Parfüm, etc.). Ferner wurde die Nutzung durch externe Dritte im Rahmen von Gruppen-veranstaltungen sowie die Verwendung von Raumteilern zur Geschlechtertrennung festgestellt.
    Dies alles veranlasste den AStA, den Raum vorübergehend zu schließen und mit den für die Verstöße Verantwortlichen zunächst ein klärendes Gespräch zu führen. Nach Wiederherstellung der Ordnung und Inaussichtstellung einer positiven Prognose wurde der Raum wieder geöffnet. Zugleich wurde der Raum zur Schaffung einer gewünschten Behaglichkeit mit zwei Sofas, Bücherregalen und einem ca. 2 x 2 m großen, auf eine Leinwand gespannten Wandbild ausgestattet.

    Nunmehr haben uns neue Beschwerden anderer Studierender über ganz erhebliche Verstöße gegen die Benutzungsordnung erreicht, die uns schon wegen des damit zugleich verbundenen und unter keinen Umständen hinnehmbaren Verstoßes gegen den oben bereits zitierten Art. 3 unseres Grundgesetzes (u. a. Gleichberechtigung von Mann und Frau) zu einem unverzüglichen Handeln gezwungen haben.

    Danach wurden mehrfach weibliche Besucher des Raumes am Eingang von männlichen muslimischen Nutzern abgefangen und darauf hingewiesen, dass sie nur Zugang zu einem kleineren, optisch und tatsächlich abgegrenzten Raumteil hätten, der größere Raumteil sei nur Männern vorbehalten.

    Eine anschließend von uns durchgeführte Ortsbesichtigung ergab, dass die raumhohen, stabilen Regale umgestellt worden waren und als Raumteiler dienten, die den Raum, beginnend am Eingang, in einen größeren hellen und einen kleineren dunklen Bereich aufteilten. Über diese Regale waren zusätzlich Decken gehängt, womit sichergestellt wurde, dass eine Blickverbindung von einem Raumteil in den anderen nicht möglich war. Darüber hinaus diente das ursprünglich zur Dekoration des Raumes vorgesehene ca. 2 x 2 m große, auf einen Holzrahmen gespannte Bild offensichtlich als „Schiebetür“, um auch den Eingang zu dem „Raum im Raum“ optisch und tatsächlich vollständig verschließen zu können. Ferner befanden sich in den Raumteilen mehrere Gebets-teppiche und ein Koran.

    Vor diesem Hintergrund betrachten wir den Versuch, einen neutralen und allen Glaubensrichtungen in gleicher Weise zur Verfügung stehenden „Raum der Stille“ zu schaffen, leider als gescheitert. Da der Versuchszeitraum von zwei Jahren ohnehin abgelaufen ist und nicht verlängert wurde, besteht auch keinerlei weitere Verpflichtung der Hochschule, an dem Projekt festzuhalten. Ihre Ansicht, es läge eine „rigorose und unabgesprochene Schließung“ vor, geht daher auch insoweit ins Leere. 5/5
    Der Raum wird daher künftig wieder der Lehre und Forschung und damit direkt zusammenhängenden Zwecken dienen, was der staatlichen Aufgabe der Hochschule entspricht und zu einer Entlastung der ohnehin knappen Ressource Raum beitragen wird. Es gibt auch aktuell den Wunsch einer großen Gruppe von Hochschulangehörigen, die sich in diesem Bereich des Campus – wie an anderen Orten auf dem Campus auch – einen sogenannten „Baby- und Ruheraum“ wünschen. Diesem allgemeinen Bedürfnis der Hochschulangehörigen nach einem ungestörten Rückzugsort wird damit Rechnung getragen. Dies werden wir mit den dafür zuständigen Gremien der Hochschule wohlwollend besprechen.

    Ihre Ansichten bezüglich einer angeblichen Verhöhnung, einer Diskriminierung, einem antiislamischen Rassismus oder einem Generalverdacht weisen wir aus den genannten Gründen auf das Schärfste zurück. Ihre Anmerkungen zur Bedeutung der Integration greifen wir gerne auf und erlauben uns zu ergänzen, dass hierzu die Kenntnis und Akzeptanz der in der Bundesrepublik Deutsch-land geltenden Gesetze gehört, an die wir alle gebunden sind. Gleichberechtigung von Mann und Frau ist dabei ein unantastbarer Kernbereich.
    Aufgrund des von Ihnen aufgezeigten öffentlichen Interesses an der Angelegenheit machen wir unsere Antwort auf Ihr Schreiben der Öffentlichkeit unmittelbar zugänglich.

    Mit freundlichen Grüßen
    gez.
    Das Rektorat

  154. Das Gesetz zur Volksverhetzung ist das

    das neue

    E R M Ä C H T I G U N G S G S E T Z !!!!

    ( Hatten wir schon mal ) Oder ???

  155. #140 Cendrillon

    Der Titel „Rechtspopulist“ ist die derzeit wohl größte Würdigung, die ein aufrechter Politiker bekommen kann. Das haben die Lügenpressen nur noch nicht begriffen und das ist gut so!

  156. Jetzt die Neger mit harter Hand anzufassen wäre ja das falsche Signal.Sie sind traumatisiert und handeln lediglich aus Verzweiflung so.Ihre Taten sind ein Hilferuf und eine Anklage,an den bösen weißen Mann und dessen Kollektivschuld.
    Mitgefühl und Streicheleinheiten sind jetzt angebracht.
    Ich schlage einen Integrations Bastel und Töpfer Kursus bei einer grünen Ute vor!

  157. #136 cybex (08. Feb 2016 18:30)

    Ja, Heilig-Abend war ich da und fand die verlegte Toilette kaum, so dass er mich am Ende noch einweisen mußte. I
    ch war etwas „betroffen“ weil das zu überraschend war. Freundliche Negerfrauen als Toilettenfrauen war ich ja längst gewohnt, aber in dem Moment durfte ich mir meine Überraschung nicht anmerken lassen. Unsereiner will ja tatsächlich niemanden diskriminieren, obwohl uns hetzerisch das Gegenteil unterstellt wird.

  158. -> Pfarrer / Kirchenaustritt

    Leute bleibt mal locker! Es geht uns um unser christliches Abendland und um unsere durch das Christentum geprägten Werte, Lebensweisen und Kultur.
    Ich bin Pfarrer! UND ich wähle AFD!
    Wie mittlerweile ein Großteil meines Bekanntenkreises: Ärzte, Anwälte, Pfarrer, Unternehmer etc.

    Im Moment trauen sich vor allem eher Linke in der Kirche wie auch in der Politik den Mund öffentlich aufzumachen… und die Presse stürzt sich auch genau darauf. Wer sich kritisch äußert bekommt schnell Probleme oder fürchtet das – ich auch!
    Also lasst euch eure Kirchen nicht madig machen! Unter den Pfarrern und Kirchenmitgliedern gibt es das ganze Spektrum der Parteien! Und intern auch einiges an Zoff!
    ABER
    Lange wird es nicht mehr dauern, bis mir oder anderen Pfarrern der Kragen platzt und zwar nicht nur an der Wahlurne sondern auch im öffentlichen Auftreten…

  159. #177 P. Erle (08. Feb 2016 18:59

    ..“…„Trierer Fernsehpfarrer:
    AfD-Anhänger sollten aus der Kirche austreten“ “

    Geht nicht, Herr Pfaffe. Das ist bereits vor 43 Jahren passiert.Ich habe nicht einmal im Leben Ihren verachtungswürdigen Verein mit Kirchensteuer beglückt. Das ist auch mehr als gut so, Herr Pfaffe.

  160. #201 Freya- (08. Feb 2016 19:38)

    „Ey guckt mal den an!!!“

    Tja, BaWü ist versifft…

    Der Typ soll halt zurück in seine „Kultur“-Wüste!

  161. #187 ReissfesterGalgenstrick (08. Feb 2016 19:11)

    Na dann tret‘ ich morgen gleich mal aus der Kirche aus.
    Wenn dann dumm gefragt wird warum,

    Die fragen aber nicht nach dem Grund.

    Und es erstaunt mich, daß jemand, der PI liest, noch in der Kirche ist.

  162. #210 Pfaffe (08. Feb 2016 19:47)

    Es zählt aber nicht, was man zu Hause, im stillen Kämmerlein wütend ins Kissen weint, sondern hier und heute zählt das öffentliche Bekenntnis. All die Duckmäuser, die den Linken freie Bahn lassen, sind schuld an den heutigen Zuständen. Die meisten Menschen sind Schafe, sie brauchen Führung. Und diese Führung haben jetzt die Linken übernommen, weil die ganzen feinen Herren wie Sie Angst um ihre Gehälter und ihre gesellschaftliche Stellung haben. Und die Linken werden das Zepter nicht mehr freiwillig aus der Hand geben, denken Sie mal darüber nach! Ich verachte Leute wie Sie.

  163. Also ich frage brieflich nach dem Grund für einen Austritt!

    Und ich lese zuerst PI vor anderen… im Gegenteil warte ich oft schon auf die ergänzenden Infos die uns sonst vorenthalten werden…

    Ich mache sogar Werbung für PI!

  164. #213 Hausmaus (08. Feb 2016 19:55)

    Und es erstaunt mich, daß jemand, der PI liest, noch in der Kirche ist.

    Austreten ist was für Weicheier und Davon-Läufer!

    (Gibts du deinen Pass ab, nur weil ein Politiker wieder mal Scheiße gebaut hat?)

    Drinbleiben und den Club von Innen aufräumen – oder zumindest an Infos kommen – ist viel effektiver

  165. Offenbar hat eine Gruppe deutscher Nachts sich vor das Asylbewerberheim gestellt und gegröhlt „kommt raus Ihr Neger“ und kurz danach eine Gruppe von 20 Nafris auf Schlägertour losgezogen. Ob die beiden Verletzten die Provokateure waren steht noch nicht fest.

    In jedem Fall symptomatisch: eine handvoll Besoffener Deutscher mucken auf und die vier-fache Menge an Moslems rückt tapfer aus um Härte zu zeigen.

    Unter einem 1:3 Verhältnis gehen diese Leute niemals in den Kampf. Ob Mohammed auch so ein Feigling war?

  166. #213 Hausmaus (08. Feb 2016 19:55)

    Es tut mir leid, ich bin aber ein Gläubiger (evangelisch) unter dem Kreuze, ich glaube noch an das Gute und vertrete das Motto: „Gott mit uns“.

    https://www.youtube.com/watch?v=GvrOlKUUSlI

    Und unsere Pfarrerin ist keine Böse.
    Aber ein Schuss vor den Bug gibt’s trotzdem morgen.
    🙂

  167. #18 sauer11mann (08. Feb 2016 17:12)

    wo finden die immer
    diese Eisenstangen?

    Die Eisenstangen liegen neben den gefundenen Portemonnaies.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/wenn-ploetzlich-500-euro-scheine-nur-so-auf-der-strasse-liegen-10063014/

    Wer die Medien quer durch Deutschland intensiver verfolgt, erlebt seit Anfang Juli ein recht eigenartiges Phänomen. Fast täglich berichten regionale wie überregionale Zeitungen von Menschen, die größere Mengen Geld finden und dieses abgeben, ohne Finderlohn zu verlangen. Die Machart der Artikel ist stets die gleiche, nur die Orte und die auf Fotos abgebildeten Personen wechseln.

    Sie sind so wohldosiert auf die Medien verteilt, daß wer nur eine Zeitung lesen würde, dieses wahrscheinlich gar nicht so mitbekommen würde, aber da die Artikel dann im Internet und damit in sozialen Netzwerken kursieren, fällt es letztlich doch auf. Die Personen, die fündig werden, ob auf der Straße, in der Straßenbahn oder bei der Kleiderausgabe, sind dabei immer wieder Flüchtlinge.

  168. #210 Pfaffe
    Ich verstehen nicht, warum wir nicht versuchen unsere ehemalige, vorchristliche Religion zu reformieren und ins 21. Jahrhundert zu führen? Warum sollten wir an einer aus dem Nahen Osten importieren Ideologie festhalten obwohl unsere Vorfahren eigenen, sehr wertvolle Vorstellungen hatten?

  169. Es gilt die Kirche von den Linksfaschisten wieder zurückzuholen.

    Was würde Luther wohl mit den Käßmanns heute machen?

  170. 215 Pfaffe (08. Feb 2016 20:06) Also ich frage brieflich nach dem Grund für einen Austritt!
    ———

    Und glauben Sie, daß Ihnen jemand ehrlich antwortet? Wie naiv sind Sie?
    Alle, aber auch alle, die heute aus der Kirche austreten, sind der Meinung, daß in der Kirche hauptsächlich gefährliche Linke tätig sind, die die Adresse sofort an die Antifa durchreichen. Und wissen Sie was: Ich gehe davon aus, daß das so ist.

    Als neulich einer von der Kirche etwas von mir wollte (geschäftlich), habe ich geantwortet, daß ich mit dieser zum Feind übergelaufenen Kirche nie wieder etwas zu tun haben will.

  171. #222 D Mark (08. Feb 2016 20:15) Es gilt die Kirche von den Linksfaschisten wieder zurückzuholen.

    ———-

    Und dann? Dann verschwinden die Neger und Araber wieder?

  172. #225 Verwirrter (08. Feb 2016 20:18)

    Falsch. Luther mußte sich verkriechen wie ein Verbrecher (Er hat Asyl auf der Wartburg erhalten), denn er wäre einen Kopf kürzer gemacht worden, wenn man ihn gefaßt hätte.

  173. Die Kirche hat sich seid Ihrem nicht vorhandenen Widerstand im 15/16 Jhrt. gegen Aufhebung des Zinsverbots als achtbare
    Institution verabschiedet.

    So wie damals, sind heute nur leere Worthülsen
    von Euch zu hören.

    Ihr Pfaffen nehmt Euch ein Beispiel an Erzbischof Wichmann zu Magdeburg, der es mit klugem Handeln verstanden hat einen jahrhundertelangen Wohlstand zu erzeugen.

    Schämt Euch Ihr Opportunistengesindel

  174. Und eine CDU = für mich keine christliche, demokratische Union, sondern eine chaotische Deppen Union (Vereinigung).

    Die Demokratie starb in der BRD bereits unter „Gas Gerd“ Schröder.
    Merkel vollendet nun das Werk.

    Nicht mehr und nicht weniger.

  175. Es wird geschehn es wird geschehn,die Zeit ist nicht mehr fern, da werden all die hohen Herrn gehangn an die Latern!!!

  176. #219 ReissfesterGalgenstrick (08. Feb 2016 20:11)

    Und ich dachte, Sie wären einer, der´s kapiert hat, bei Ihrem Benutzernamen. Bitte lassen Sie sich von PI einen anderen Benutzernamen geben.

    Die Kirchensteuer ist ein wesentliches Argument. Bei einem normalguten Einkommen sind das ca. 1000 EUR im Jahr, die z. Z. zu 100% gegen uns eingesetzt werden. Also nochmal für Sie zum mitschreiben: Die Kirche macht nicht nur demagogisch gegen uns mobil, sie bezahlt auch Propaganda und Umvolkungsmaßnahmen. Sie mobilisiert Anhänger, die, „mit der richtigen Moral“ im Rücken“ auch Gewalt vor uns gegenüber nicht scheuen.
    Besuchen Sie einmal eine Kundgebung von LEGIDA in Leipzig, das wäre für Sie evtl. sehr heilsam.

  177. @ #222 D Mark

    „Was würde Luther wohl mit den Käßmanns heute machen?“

    Luther würde nicht einmal erkennen, dass es soetwas wie eine christliche Kirche überhaupt noch gibt. Wahrscheinlich würde er die heutigen Protestanten und Katholiken allesamt für Satanskinder halten. Die Kirche von heute hat mit der vor 500 Jahren nichts mehr zu tun. Selbst der zentrale Glaubenspunkt eines jeden Christen, das Bekenntnis zu Jesus als Gottessohn und Heiland wird heute relativiert. Gott wird mit Allah gleichgesetzt, Jesus mit Mohammed. Luther würde die Welt nicht mehr verstehen, in Käßmann, Bedford-Strohm u. a. würde er wohl nur noch Ketzer und Satanisten, in jedem Fall aber Feinde der christlichen Lehre erkennen. Zurecht würde er für diese Leute den Scheiterhaufen fordern.

    2017: Es wird wieder höchste Zeit für einen Thesenanschlag – am besten in der kräftigen Sprache Luthers…

  178. Und weil wir´s gerade mit der Kirche und mit Luther haben! Vor kurzem sprach ich mit einem, der in Lutherstadt Wittenberg bei der Kirche beschäftigt ist. Wollt Ihr wissen, was der sagte? Ich war so geplättet, ich habe ihn einfach reden lassen. Also, er meinte, wir tränken billig Kaffee, und wenn der Kaffee kalt geworden ist, schütteten wir ihn achtlos weg, so gut gehe es uns durch die Ausbeutung der anderen. Der stellte die Auslöschung des deutschen Volkes doch auf eine Stufe mit einem aus Afrika importierten Genußmittel. Ich meinte, man sähe doch bereits negative Auswirkungen der Einwanderungskrise in Form von Terror mitten in Europa. Er erwiderte, daß die Terroristen von Paris doch Belgier waren.

    Ich schäme mich, solche Leute mal gekannt zu haben.

  179. #233 Kapitaen Notaras (08. Feb 2016 20:36)

    2017: Es wird wieder höchste Zeit für einen Thesenanschlag – am besten in der kräftigen Sprache Luthers…

    Es ist wahrscheinlich zu spät, Europa ist zu stark degeneriert. Ich frage mich, was die im Jahr 2017 noch feiern wollen. Wir haben ein Blutbad vor uns.

  180. #177 P. Erle (08. Feb 2016 18:59)

    „Trierer Fernsehpfarrer:
    AfD-Anhänger sollten aus der Kirche austreten“

    Gute Idee von dem Pfaffen. Kommt nur leider etwas spät. Mein Kirchenaustritt ist bereits über 20 Jahre her.
    Aber dafür steht mein AfD-Beitritt unmittelbar bevor. Das Aufnahmeverfahren läuft gerade.

  181. Die friedvolle Religion:
    „Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil. (5:33) (Rasul)“

    Die „Gesandten“ üben bereits die Umsetzung mit Hilfe der einfachen Prügelstrafe.

  182. Reinhard Mey trällerte einst:

    Ein Wahlplakat zerrissen auf dem nassen Rasen,
    Sie grinsen mich an, die alten aufgeweichten Phrasen,
    Die Gesichter von auf jugendlich gemachten Greisen,
    Die Dir das Mittelalter als den Fortschritt anpreisen.
    Und ich denk’ mir, jeder Schritt zu dem verheiß’nen Glück
    Ist ein Schritt nach ewig gestern, ein Schritt zurück.
    Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen,
    Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.
    All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,
    Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!

    Sei wachsam,
    Präg’ dir die Worte ein!
    Sei wachsam,
    Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
    Sei wachsam,
    Merk’ dir die Gesichter gut!
    Sei wachsam,
    Bewahr dir deinen Mut.
    Sei wachsam
    Und sei auf der Hut!

    Du machst das Fernsehen an, sie jammern nach guten, alten Werten.
    Ihre guten, alten Werte sind fast immer die verkehrten.
    Und die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln,
    Sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln:
    Der Medienmogul und der Zeitungszar,
    Die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar!
    Sie rufen nach dem Kruzifix, nach Brauchtum und guten Sitten,
    Doch ihre Botschaft ist nichts als Arsch und Titten.
    Verrohung, Verdummung, Gewalt sind die Gebote,
    Ihre Götter sind Auflage und Einschaltquote.
    Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht:
    So viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht!
    Sei wachsam,
    Präg’ dir die Worte ein!
    Sei wachsam,
    Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
    Sei wachsam,
    Merk’ dir die Gesichter gut!
    Sei wachsam,
    Bewahr dir deinen Mut.
    Sei wachsam
    Und sei auf der Hut!

    Es ist ‘ne Riesenkonjunktur für Rattenfänger,
    Für Trittbrettfahrer und Schmiergeldempfänger,
    ‘ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher,
    Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher.
    Und die sind alle hochgeachtet und sehr anerkannt,
    Und nach den schlimmsten werden Straßen und Flugplätze benannt.
    Man packt den Hühnerdieb, den Waffenschieber läßt man laufen,
    Kein Pfeifchen Gras, aber ‘ne ganze Giftgasfabrik kannst du kaufen.
    Verseuch’ die Luft, verstrahl’ das Land, mach ungestraft den größten Schaden,
    Nur laß dich nicht erwischen bei Sitzblockaden!
    Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau’n,
    Und die Polizei muß immer auf die Falschen drauf hau’n.

    Sei wachsam,
    Präg’ dir die Worte ein!
    Sei wachsam,
    Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
    Sei wachsam,
    Merk’ dir die Gesichter gut!
    Sei wachsam,
    Bewahr dir deinen Mut.
    Sei wachsam
    Und sei auf der Hut!
    Wir ha’m ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat garantieren.
    Was hilft’s, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren,
    Die Scharfmacher, die immer von der Friedensmission quasseln
    Und unterm Tisch schon emsig mit dem Säbel rasseln?
    Der alte Glanz in ihren Augen beim großen Zapfenstreich,
    Abteilung kehrt, im Gleichschritt marsch, ein Lied und heim ins Reich!
    „Nie wieder soll von diesem Land Gewalt ausgehen!“
    „Wir müssen Flagge zeigen, dürfen nicht beiseite stehen!“
    „Rein humanitär natürlich und ganz ohne Blutvergießen!“
    „Kampfeinsätze sind jetzt nicht mehr so ganz auszuschließen.“
    Sie zieh’n uns immer tiefer rein, Stück für Stück,
    Und seit heute früh um fünf Uhr schießen wir wieder zurück!

    Sei wachsam,
    Präg’ dir die Worte ein!
    Sei wachsam,
    Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
    Sei wachsam,
    Merk’ dir die Gesichter gut!
    Sei wachsam,
    Bewahr dir deinen Mut.
    Sei wachsam
    Und sei auf der Hut!

    Ich hab’ Sehnsucht nach Leuten, die mich nicht betrügen,
    Die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke voll lügen,
    Und verschon’ mich mit den falschen Ehrlichen,
    Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen!
    Ich hab’ Sehnsucht nach einem Stück Wahrhaftigkeit,
    Nach ‘nem bißchen Rückgrat in dieser verkrümmten Zeit.
    Doch sag die Wahrheit und du hast bald nichts mehr zu lachen,
    Sie wer’n dich ruinier’n, exekutier’n und mundtot machen,
    Erpressen, bestechen, versuchen, dich zu kaufen.
    Wenn du die Wahrheit sagst, laß draußen den Motor laufen,
    Dann sag sie laut und schnell, denn das Sprichwort lehrt:
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd.
    Sei wachsam,
    Präg’ dir die Worte ein!
    Sei wachsam,
    Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
    Sei wachsam,
    Merk’ dir die Gesichter gut!
    Sei wachsam,
    Bewahr dir deinen Mut.
    Sei wachsam
    Und sei auf der Hut!

  183. #233 Hausmaus (08. Feb 2016 20:33)

    Ich weiß zwar nicht, warum Sie so wütend und aufgebracht gegen mich sind.
    Ist mir ehrlich gesagt auch schei** egal.

    Laut Ihrer Logik? gibt es keine Kirchengänger/innen, Mitglieder/innen bei PI?

    Besuchen Sie besser mal eine Demo, Sie Klugschei++er/In.

    Pardon, aber auf solche Disskussionen lasse ich mich nicht ein.

    Falls Sie Probleme haben, besuchen Sie schleunigst einen Psychiater!

    Schönen Abend noch. (und feuchte Träume)

  184. Mann geht in Bäckerladen und schlägt alle Negerküsse und Mohrenköpfe mit der Faust platt.

    Bäcker entsetzt: „Was machen Sie denn da?“

    Mann: „Man muß sie vernichten, bevor sie schlüpfen.“

    (Den hatte gestern schon VivaEspaña gepostet)

    🙂

  185. #218 ColonelBurton (08. Feb 2016 20:10)

    Offenbar hat eine Gruppe deutscher Nachts sich vor das Asylbewerberheim gestellt und gegröhlt „kommt raus Ihr Neger“ und kurz danach eine Gruppe von 20 Nafris auf Schlägertour losgezogen. Ob die beiden Verletzten die Provokateure waren steht noch nicht fest.

    ________________________________

    Quelle?

  186. Jeder Vorfall ist die Schuld von Fatima Merkel und alle anderen Politiker.Ich hoffe das die Invasoren die dreifache Strafe bekommen oder andere Invasoren denn alle haben dreck am stecken.

  187. #242 ReissfesterGalgenstrick (08. Feb 2016 20:59)

    Lieber Reissf. Galgenstrick, vertragen Sie die Wahrheit nicht? Rechnen Sie mal aus, wieviel Kirchensteuer Sie pro Jahr zahlen, dann wissen Sie, wie hoch Ihr persönlicher Beitrag zum „Kampf gegen rechts“, vulgo gegen uns, ist.

    Demos habe ich in den letzten 13 Monaten so viele mitgemacht, glauben Sie mir, ich bin echt ermüdet davon. Grad am Sonnabend hab ich noch schnell die Wirmerfahne von der Stange geschnitten und eiligst in die Tasche gestopft, als vor uns Gruppen von Linken auftauchten.

    Wären Sie je bei einer Demo gewesen, hätten Sie all das Gebrüll und die Aggressivität hautnah gehabt, Sie würden keine Kirchensteuer mehr zahlen.

  188. Waldkraiburg: Messerangriff auf 16-Jährigen
    „Warum es am Samstagabend um 19.10 Uhr in der Dieselstr zu der Auseinandersetzung kam, steht noch nicht endgültig fest. Die Ermittler wissen aber, dass zu dieser Zeit ein 16-Jähriger zusammen mit Freunden an einer anderen Gruppe vorbeiging u es zum Streit u zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Dabei wurde der 16-Jährige, der aus dem Landkreis Mühldorf stammt, durch Messerstiche verletzt – seinem 15-jährigen Begleiter wurde vom selben Täter drohend das Messer an den Hals gehalten, ehe er weglaufen konnte. Bei der ärztlichen Behandlung in einem Krankenhaus stellte sich heraus, dass das 16-jährige Opfer Glück gehabt hatte u die Verletzungen nicht besonders schwerwiegend waren. Polizeibeamte konnten im Rahmen der Sofortfahndung einen dringend tatverdächtigen 19-jährigen albanische Staatsangehörigen, der ebenfalls im Lk Mühldorf wohnt, festnehmen. Bei ihm wurde auch die Tatwaffe gefunden. Der Mann kam in U-haft.“ http://www.wochenblatt.de/nachrichten/muehldorf/regionales/Polizei-Waldkraiburg-Messer-Angriff-Albaner;art1174,350770

    Mühldorf: 20-Jährige belästigt
    „Bereits am Donnerstag den 14.1. kam es gegen 18.10 Uhr am Abgang zur Parkgarage an der Luitpoldallee zu einer, für eine 20-jährige Reischacherin unangenehmen Situation. Auf der Treppe zum 1. Parkgeschoss kam ihr eine dunkelhäutige Person entgegen u sprach die Frau mit „Hey Baby“ an. Dann berührte sie der unbekannte Mann an der Schulter u streichelte die Frau danach kurz über der Kleidung am Oberkörper. Auf Zuruf einer anderen Person flüchtete dieser Mann dann aus der Tiefgarage. Es wird angenommen, dass diese andere, ebenfalls dunkelhäutige Person, die nach Angaben der Frau neben dem Abgang zur Parkgarage stand, den Täter gewarnt hat. Zu diesem Zeitpunkt kam ein Pärchen in Richtung des Abgangs daher. Wer kann sachdienliche Hinweise geben?“ http://www.wochenblatt.de/nachrichten/muehldorf/regionales/Parkgarage-Muehldorf;art1174,349518

  189. #244 Bin Berliner (08. Feb 2016 21:06)

    Mann geht in Bäckerladen und schlägt alle Negerküsse und Mohrenköpfe mit der Faust platt.

    Bäcker entsetzt: „Was machen Sie denn da?“

    Mann: „Man muß sie vernichten, bevor sie schlüpfen.“

    (Den hatte gestern schon VivaEspaña gepostet)

    🙂
    ——————-
    LOL. Habe auch einen:

    Kommt ein Nordafrikaner zum Arzt und jammert: „Herr Doktor, mir brennen beim Sex immer so die Augen!“

    Sagt der Doktor: „Ja, ja, das kommt vom Pfefferspray!“

  190. Nicht ausweisen!
    Solche wildgewordenen Fachchirurgen Informatiker, Deutsche Bank Schalterbeamte und zukünftige Daimler- und Porsche-Werksarbeiter sofort ab ins Gulag.
    Nachdem Putin schon den Draht zu uns sucht… Platz gibts dort immernoch genug.
    Straflager in Sibirien.
    Zitat aus Wikipedia: „Von 1930 bis 1953 waren in den Lagern mindestens 18 Millionen Menschen inhaftiert.“
    Kommt nur alle her, mit dem ICE gehts dann geschlossen ab Richtung Osten. Platz hätten wir dort genug. Und bei Väterchen Frost wären 3 Mrd. € besser angelegt als in die Dönerbraterei in Eurasien.

  191. @notar959

    Ach was! Für einen kleinen Nachschlag reicht es immer: Die Zukunft ist Vergangenheit! Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse dem Volk unentwegt predigen, wie nützlich und notwendig die gegenwärtige Masseneinwanderung doch sei, der Geschichtsschreiber Beda kennt dennoch das schlimme Ende der Geschichte: „Als die Scharen der gedachten Völker so um die Wette nach der Insel strömten, begann die Zahl der Fremdlinge sich bald dergestalt zu vergrößern, daß sie denen, von welchen sie gerufen worden waren, Schrecken einflößten. (…) Der wild umherstreifende Sieger (…) verheerte alle Städte und Äcker rings umher, verzehrte Alles, ohne irgend welchen Widerstand, von einer Küste zur andern, und bedeckte fast die ganze unglücklichen Insel mit Schutt und Asche. (…) die Bischöfe samt den Gläubigen, ohne irgend welche Rücksicht auf Ehre und Würde, mit Feuer und Schwert zugleich getötet“. Diese Vorgänge lassen sich schon heute schleichend in den deutschen und europäischen Städten beobachten und sie werden mit der steigenden Einwanderung immer weiter zunehmen.

  192. @D500

    „Weisheit und Tugend scheint dem Schlechten schlecht“ (Shakespeare, König Lear)

  193. #256 Kielisreal

    Das ist der Hammer. Die ist so dumm wie Bohnenstroh! Der Erdowahn
    Fährt Schlitten mit der.
    Die mächtigste Frau der Welt, eine Lachnummer!
    Danke für die Links, die Dame im 2. Film hat garantiert mehr drauf als Merkel!

  194. @ #233 Hausmaus (08. Feb 2016 20:33)

    Die Kirchensteuer ist ein wesentliches Argument. Bei einem normalguten Einkommen sind das ca. 1000 EUR im Jahr, die z. Z. zu 100% gegen uns eingesetzt werden
    —————-

    Dieses „normalgute“ Einkommen wären 4.400,- Euro brutto monatlich. Kirchensteuer: 76,92 Euro.
    Netto: 2.538,- bei Steuerklasse 1 (ledig).

  195. „Die beiden Spieler wurden ins Krankenhaus eingeliefert.“

    Immerhin!

    Und mit Schwulenfähnchen werden sie geheilt…

    Und alle tanzen glücklich den Multi-Kulti-Tanz, Orgasmus versprochen…

  196. #264 hydrochlorid (08. Feb 2016 23:25)

    Ich kenne Leute, die soviel kriegen, und mehr, nennen wir es eben plusgut bzw. doppelplusgut.

    Es ändert aber nichts an der Sache. Wenn jemand „nur“ 300 EUR KiSt pro Jahr zahlt, muß ihm bewußt sein, daß das Geld derzeit direkt in die Umvolkung und in die Jagd auf alles nichtlinke gesteckt wird. Genau so, wie jemandem, der Gewerkschaftsbeiträge zahlt, klar sein muß, daß damit die Antifa unterstützt wird (Bereitstellung von Fahrzeugen und Rechtsbeistand u. v. m.)

    Leider ist das so. Und ich kann mich nur widerholen, bei Demos den Haß der Linken und der Kirchenleute direkt gespürt zu haben, erleichtert den Kirchenaustritt ungemein.

    Leipzig LEGIDA live erlebt –> direkt danach zum Einwohnermeldeamt, Kirchenaustritt gemacht, und keiner hat nach dem Grund gefragt! Schwuppdiwupp, hat keine Viertelstunde gedauert, viel Geld gespart, gespartes Geld geht in Form von Spenden an Festerling und AfD!!!!

  197. #177 P. Erle (08. Feb 2016 18:59)


    „Trierer Fernsehpfarrer:
    AfD-Anhänger sollten aus der Kirche austreten“
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Heute-im-Trierischen-Volksfreund-Trierer-Fernsehpfarrer-AfD-Anhaenger-sollten-aus-der-Kirche-austreten;art806,4433466

    Ziemlich hochmütig, der Herr TV-Pfarrer, haben wohl genug Geld. Bekommt die Kirche auch von Schwesigs Millionen was ab?

    Die Ermunterung, aus der Kirche auszutreten, ist natürlich in Ordnung. Christliche Werte und die KiSt einschl. deren Verwendung gegen das eigene Volk sind 2 Paar Schuhe.
    __________________________

    Wäre ich AfD-Mitglied, würde ich genau das jetzt tun und mit einem öffentlichen Brief anzeigen.

    Siehe #267 – PI ist doch öffentlich, oder?

  198. Lesenswerter Artikel in der FAZ vom Freitag, jetzt online gestellt. Das sehr nachdenkliche und einfühlsame porträt eines syrischen Zahnarztes ist im Grunde ein einziges Plädoyer für die Positionen der AfD. Nur die Stelle mit den Vergewaltigungszahlen in Schweden stoßen jedem PI-Leser auf, aber das kann man dem syrischen Zahnarzt nicht vorwerfen.

    Syrer in Mainz

    Ich bin euer Arzt

    Als die ersten Flüchtlinge ins Land kamen, wurde der syrische Zahnarzt zum Symbol. Er stand für die Chancen der Einwanderung. Dann wurde Köln zum Symbol für den Untergang Europas. Auch der syrische Zahnarzt ist in Sorge. Eine Diagnose.
    08.02.2016, von Jan Grossarth

    Fadi Abdin hätte für sein Leben lieber ein anderes Drehbuch geschrieben. Es ging ihm gut in Syrien. Nun sitzt er in Mainz und bemüht sich, dem Karneval etwas Gutes abzugewinnen. Er bringe ja immerhin Menschen aus sehr unterschiedlichen sozialen Schichten zusammen, meint Abdin, der syrische Zahnarzt.

    Auch Abdin bringt, wenn man so will, in sich selbst zwei soziale Schichten zusammen: Zahnarzt und Kriegsflüchtling, Akademiker und Sozialhilfeempfänger. Das ist für ihn keine einfache Konstellation. Er kam schon ein Jahr früher nach Deutschland als die Million Einwanderer des vergangenen Jahres. Abdin spricht schlecht Deutsch und ist daher zum Beobachten gezwungen. Er besucht die Sprachschule, ist unter Syrern und schaut sich dieses Land genau an, das seine Heimat werden soll: die Cafés, die Zeitungen, den Karneval, die Türken, die Deutschen, den Fußball, die Flüchtlingsströme, die er wie alle im Fernsehen und Internet sieht.

    Nachdem wir uns trafen, schrieben wir uns einige Mails – über die Flüchtlingspolitik, den Karneval, den Islam. Zu der Immigrationswelle schrieb Abdin auf Englisch diese Sätze: Mir kam in den Sinn, als ich Deutschlands Umgang mit dem reißenden Flüchtlingsstrom beobachtete: Je größer die Macht eines Landes ist, desto größer ist dessen Verantwortung. Warum dürfen sie alle einfach so über die Grenze? Warum? Ist das Menschlichkeit oder kühle Politik? Eine inszenierte Vorführung, um Deutschlands Nazi-Stigma abzuschütteln? Meine Antwort auf die quälenden Fragen: Es ist eine Mischung aus allen dreien.

    Syrischer Zahnarzt in Mainz: Einwanderung nicht als Tsunami von Migranten und Asylsuchenden gestalten.

    Angesichts der Flüchtlingswelle fragt ein syrischer Zahnarzt aus Mainz: „Wird Europa Europa bleiben?“

    Fadi Abdin hätte, wäre der Krieg nicht gekommen, jetzt womöglich Familie und eine kühle Zahnarztpraxis in der Nähe des Mittelmeeres. Er lebte in Latakia, der Hafenstadt. Nun sitzt er in seiner Mainzer Mietwohnung und lernt Deutsch. Das quält ihn. Der Karneval taugt nicht zur Erheiterung. Ist ihm zu viel Kotze, Gebrüll, Müll und Lärm: „Vielleicht sind wir alt geworden.“ Er tröstet sich mit John Lennon: „Das Leben ist das, was dir passiert, während Du andere Pläne schmiedest.“
    Nur eine geläufige politische Metapher

    Die Geschichte des syrischen Zahnarztes ist eine andere als die mancher krimineller Kriegs- und Armutsflüchtlinge, die seit der Kölner Silvesternacht in den Schlagzeilen sind. Abdin spricht exzellent Englisch, ist gebildet und hat einen Mangelberuf erlernt. Er kam gezielt nach Deutschland, weil er hier eine konkrete berufliche Perspektive hat, und er kann auch einschätzen, wie lang der Weg sein wird, den er gehen muss, bis sein Wunsch wahr wird, hier als Zahnarzt zu arbeiten.

    Vor einem Dreivierteljahr wäre seine Geschichte eine über die Chancen der Zuwanderung gewesen. Als die Einwanderungswelle höher wurde, war der syrische Zahnarzt eine geläufige politische Metapher für diese Chancen. Der Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery versprach sich eine Linderung des Ärztemangels und behauptete, etliche der Einwanderer seien Ärzte. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sprach von den Ärzten. „Es gibt sicher etliche Ärzte unter den Flüchtlingen“, sagte Winfried Kretschmann von den Grünen. Heute weiß man, dass Abdin einer von relativ wenigen Akademikern ist. Es mögen einige dutzend oder hundert Ärzte sein, die als Flüchtlinge aus Syrien gekommen sind. Es gibt dazu keine genauen Zahlen. Aber eine Studie des Bundesamts für Migration ergab, dass unter den Syrern gut acht Prozent „höherqualifiziert“ sind. Also: mehr als zehn Jahre Schulbesuch, ein „wahrscheinlich“ vorhandener Abschluss oder mehr. Viele von den meist jungen Männern sind zu jung für einen Abschluss, sie brachen wegen des Kriegs ihre Ausbildung ab.

    Als sich Fadi Abdin für Deutschland entschied, hatte er sich das gut überlegt. Angesichts der Zuwanderung von Hunderttausenden Flüchtlingen, die kaum eine berufliche Perspektive in Deutschland haben dürften, sorgt er sich auch darüber, ob seine Pläne wahr werden:

    Deutschland braucht Arbeitskräfte, junge Menschen, und das sind eben multikulturelle Einwanderer. Aber die Einwanderung muss nicht so ablaufen, dass ein Tsunami von Migranten und Asylsuchenden ins Land kommt, ohne dass man weiß, wer sie sind, was ihre langfristigen Absichten sind, und auch nicht, ob sie sich jemals anpassen werden.
    „Mein halbes Leben liegt vor mir“

    Fadi Abdin ist fünfunddreißig Jahre alt, er hat Berufserfahrung, doch er ist jetzt so weit wie ein Erstklässler: Grundkurs Deutsch, an der Volkshochschule. Da sitzt er nachmittags mit einer Gruppe von Flüchtlingen im Sprachunterricht, Stufe B1, den Anfängerschein hat er schon. Wenn er diesen Kurs schafft und den nächsten und den übernächsten und dann noch einen Lehrgang der Zahnärztekammer besteht, dann wird er als Zahnarzt arbeiten dürfen. Das mag Jahre dauern. Aber er ist Optimist: „Mein halbes Leben liegt vor mir.“

    Er kann aber auch ein Pessimist sein. Er hat ein Gespür für den Krieg und für politische Krisenzeichen. Abdin erinnert sich an die Jahre vor dem Ausbruch des Bürgerkriegs in seiner Heimat. Den Irak-Krieg im Jahr 2003 hat er als den Wendepunkt empfunden. Mit ihm, sagt er, habe sich die wachsende politische Instabilität abgezeichnet. Der Irak-Krieg habe das Leben in Syrien schleichend verändert. Ein Zeichen dafür, vielleicht auch eine Ursache, war die schnell wachsende Immigration. 1,2 bis 1,4 Millionen Flüchtlinge kamen laut den Vereinten Nationen aus dem Nachbarland. Die Preise für Wasser, Öl oder Nahrungsmittel stiegen rasant. In den Vororten siedelten sich Hunderttausende Iraker an. „Niemand wusste, wer ins Land kommt“, sagt Abdin. Nach vier Jahren mit relativ offenen Grenzen wurde Syrien im Jahr 2007 restriktiv und ließ nur noch wenige Geschäftsleute oder gesuchte Akademiker ins Land. Diese Erfahrungen tragen dazu bei, dass die deutsche Politik der offenen Grenzen der letzten Monate Abdin sehr skeptisch macht:

    Ich ahne, meine Ansicht widerspricht den Grundsätzen der Menschlichkeit – aber die Grenzen für die zweitgrößte Einwanderungswelle seit dem Zweiten Weltkrieg einfach so geöffnet zu haben, das wird auf Deutschland sicher einen großen Einfluss haben. Auf die Homogenität, das einträchtige Zusammenleben, den sozialen Zusammenhalt, die Traditionen, Freiheiten. Wird Europa Europa bleiben?

    Dabei ist er auch deswegen nach Deutschland gekommen: wegen der Freiheiten, der guten Schulen, wegen des intakten Staates. „Man kann sich hier überall frei bewegen, ohne Angst zu haben.“ Alles in Deutschland, sagt er etwas euphemistisch, habe einen Wert. Jeder einzelne Mensch. Syrien war anders. Deutschland wird auch schon etwas anders. Fürchtet Fadi Abdin. Als er die Bilder aus Köln sah im Fernsehen, gab es jedenfalls kein anderes Thema in seinem Freundeskreis, der zum großen Teil aus Syrern besteht. Die Eindrücke von den Übergriffen, aber auch die anschließende Polarisierung in der öffentlichen Meinung danach, die vielen Anschläge auf Flüchtlingsheime, das alles lässt ihn nicht los:

    Ja, Köln – warum konnte es dazu kommen? Als Mensch und Syrer war ich schockiert, als ich sah, was da passierte. Über die reine Dummheit dieser Täter, die in meinen Augen die Abschiebung verdient hätten. Zumindest müssten sie für eine lange Zeit gemeinnützige Arbeit leisten. Für mich war das auch ein Auswuchs einer zunehmenden Vergewaltigungskultur, die sich in verschiedenen Gesellschaften ausbreitet, auch in unserer. Das liegt auch an dem wachsenden Einfluss durch sexualisierte Medien, Social Media, Kommerz, Pornographie, an der sexuellen Verdinglichung von Mann und Frau. Zu den Tätern noch ein Wort: Repression – in jeder Hinsicht! Unterdrückung von Sexualität, von Glaubensfreiheit, von Homosexualität, von politischen Ansichten, von Kreativität, von Atheismus und so weiter. Leider kommt der Großteil der Flüchtlinge, etwa neunzig Prozent, aus Ländern, an denen es an allen Freiheiten fehlt. Sie kommen aus armen Gesellschaften, die von Mythen beherrscht werden, schwache Bildungssysteme haben und eine verwurzelte Korruption.
    „Zahnarztdiplom so viel wert wie Toilettenpapier“

    Amerika mochte er aber auch nicht. „Ja, das Land der Freiheiten“, lacht er. Dahin war er zunächst geflohen, zu Verwandten. Das war im Sommer 2011, und er lebte eine Weile in Oklahoma. Aber es konnte ihm nicht viel bieten: „In Amerika ist mein Zahnarztdiplom so viel wert wie Toilettenpapier. Und ich wollte nicht im McDonald’s arbeiten.“ Amerika blieb ihm in vielerlei Hinsicht fremd. „Du siehst dort erfrierende Leute auf der Straße, das ist wie ein ausgestreckter Mittelfinger für die Menschlichkeit. An einem Tag bist du ganz oben, am nächsten in der Gosse.“ Er kam zur Ansicht, dass in Amerika nur Dollars einen Wert hätten.

    Als Jugendlicher besuchte Fadi Abdin eine gute Schule, wie er fand. Seine Eltern, eine Pflanzenphysiologin und ein Biochemiker an der Universität Tischrin in Latakia, schickten ihn auf eine christlich-orthodoxe Schule in Damaskus, seine Schwester war auf der Franziskanerschule. Er übersprang zwei Klassen und war dann der jüngste Zahnarzt in Latakia. Dann arbeitete er einige Jahre als Landarzt. Die Schulen, die er zuvor besuchte, seien auf die Seele der Schüler ausgerichtet gewesen, sagt er etwas rätselhaft, wohingegen die amerikanischen auf maximalen Output an Wissen fokussiert seien. Die staatlichen syrischen Schulen seien vor allem brutal gewesen: Indoktrination und Schläge, und auch daran erinnerte ihn die Gewalt von Köln.

    Können wir von jemandem, der nie eine wirkliche Schule besucht hat, der keine Erziehung genossen hat, kulturfern und bettelarm groß geworden ist, wirklich erwarten, dass er sich perfekt integrieren wird? In zwei oder drei Jahren? Berücksichtigt man, dass der Großteil der Einwanderer Muslime oder Araber sind, fällt mir als Insider ein, dass Sexismus gegenüber Frauen, auch verbale und körperliche Gewalt, in diesen Kulturen verbreitet sind, sogar allgegenwärtig im Mittleren Osten. Aber andererseits ist es eben auch so, dass die Vereinigten Staaten eine der höchsten Raten an Vergewaltigungen und Sexualstraftaten aufweisen. Und fünfzehn Prozent der Frauen in Japan haben schon einmal körperliche oder sexuelle Gewalt durch einen Lebenspartner erfahren. Und in Schweden gab es zuletzt jährlich 69 angezeigte Fälle von Vergewaltigung je 100.000 Einwohnern. Auch das ist schockierend. Gewalt und sexuelle Belästigung haben kein Geschlecht, keine Ethnie, keine Rasse, keine Religion.
    Etwas mehr Mischung für Deutschland

    Mit dem Irak-Krieg mehrten sich in Syrien auch ökonomische Krisenanzeichen. Fadi Abdin, er war Anfang zwanzig, hat die Inflation infolge des Zuflusses von Petro- und Regimedollars aus dem Irak miterlebt. Die Hauspreise stiegen dramatisch, teil vervielfachten sie sich. Milliarden aus dem Umfeld der Baath-Partei des gestürzten irakischen Regimes flossen ins Land. Häuser und Wohnungen in Damaskus wurden auch für Gutverdiener unbezahlbar. Die Kluft zwischen Arm und Reich wuchs. „Jedes Regime bricht irgendwann zusammen, und man fühlte, dass der Tag naht.“ In Syrien verdiente vor Kriegsausbruch ein Angestellter aus der Mittelschicht etwa drei- bis vierhundert Dollar im Monat, die Ärmeren einhundert Dollar: „Als Zahnarzt nahm ich vierzig Dollar für eine Behandlung. Immer mehr konnten das nicht bezahlen.“

    Abdin sieht sich nicht als Partei im Bürgerkrieg, er ist schon durch seine Familiengeschichte geprägt von zwei Identitäten: Die Mutter ist Sunnitin, der Vater ein Alawit. Etwas mehr Mischung wünschte er sich auch für Deutschland. Um das Zusammenleben der Deutschen mit den früheren Einwanderern sei es wohl nicht zum Besten bestellt, meint er. Deutsche und Türken, fiel ihm auf, lebten separiert. Auch das habe ihn schockiert. Als Fremder falle man auf in Mainz auf, obwohl es dort schon so viele Fremde gebe. „Im Restaurant fühle ich mich wie ein Alien.“

    Abdin verließ seine Heimat im Alter von dreißig Jahren, gleich, nachdem der Bürgerkrieg begonnen hatte. Im März 2011 fielen die ersten Schüsse aus den Gewehren von Assads Soldaten von Scharfschützen in eine Menge demonstrierender Menschen. „Ich war sehr beunruhigt, als der arabische Frühling zu uns herüberschwappte“, erinnert er sich, „die Leute waren naiv. Sie dachten, sie könnten das Regime friedlich stürzen.“ Der junge Zahnarzt sah, wie Demonstranten niedergeschossen wurden, und ahnte: Das Regime wird so lange schießen, bis der letzte Widerstand gebrochen ist. Es wird Menschen, Häuser und Städte vernichten, so wie es der frühere Diktator Hafiz al Assad 1982 mit vielen tausend aufständischen Muslimbrüdern getan hatte. Trotzdem habe fast niemand geglaubt, sagt Abdin, dass es einen langen Bürgerkrieg geben werde. „Mein Vater meinte, das sei nur eine dunkle Wolke, die vorbeiziehe.“
    Auch die arabische Welt diskutiert über Köln

    Auch in seiner Heimat, in syrischen und in anderen arabischen Medien, waren die Übergriffe von Köln ein Thema:

    Darüber gab es endlose Debatten. Arabische Medien haben zornig gebrüllt: Wie konnten diese Männer das wagen? Welch beschämendes Licht haben sie auf unsere Leute und unsere Gesellschaft geworfen? In Deutschland haben die Gruppen, die gegen Einwanderer sind, den Moment als die Gelegenheit ausgeschlachtet, ihr Veto gegen Gastfreundschaft einzulegen und ihre Islamophobie zu verherrlichen. Um ehrlich zu sein, verurteile ich auch diese Leute nicht total. Es ist auch nachvollziehbar angesichts der schockierenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Isis, die Terroranschläge von Paris, die Morde an den Zeichnern von ,,Charlie Hebdo” (auch wenn ich deren letzte Karikaturen grob und rassistisch fand, aber das ist ein anderes Thema). Ich bin kein Fan von fundamentalistischen Religionen. Der Islam hat eine Tendenz zur Gewalt. Er ist kaum anpassungsfähig an die moderne Welt. Was ich aber beklage, ist: Dieselben Leute und manche Medien, die nun ihre Islamophobie verherrlichen, ignorieren, dass die Fundamentalisten fast täglich Muslime bedrohen, sei es in Syrien, im Irak oder in Ägypten. Die Mehrheit ihrer Opfer sind Muslime oder Araber.

    Von Amerika flüchtete Abdin nicht gleich nach Deutschland. Erst flog er nach Qatar. Denn dort durfte er als Zahnarzt arbeiten. Doch er musste in Qatar andererseits auch sechs Tage die Woche arbeiten und kam abends nie vor zehn Uhr nach Hause. Es fühlte sich an wie Sklavenarbeit. Er sah keine Perspektive. Am 20. August 2014 machte er seine letzte Operation. Dann flog er nach Frankfurt.

    Hat sich für uns Einwanderer hier nun vieles geändert seit Köln? Ja und nein. Sicher ist die Wut gegen Einwanderer gestiegen. Ich sehe es täglich. Es ist nicht auffällig, aber man kann es spüren. Die Deutschen haben jetzt einen schärferen Blick bezüglich der Frage, wer hier Ärger macht oder wer sich einfügen möchte. Das muss die Regierung stärker berücksichtigen. Sie müssen besser überwachen und auch sanktionieren, wenn Einwanderer nur hier sind, um den Sozialstaat zu missbrauchen. Sie müssen die Lasten der Steuerzahler mindern und so das Vertrauen unter den Wählern wiederherstellen. Das ist wichtig, denn ich bin sicher, dass die Einwanderungswelle die Gesellschaften Europas in den kommenden Dekaden so stark verändern wird, wie Einwanderung einst die Gesellschaft Amerikas verändert hat.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/ein-syrischer-arzt-stellt-eine-diagnose-14052474.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  199. #272 johann (09. Feb 2016 00:41)

    1. Bitte keine so lange Kommentare/Ausschnitte. Link und kurze Beschreibung genügt, lesen können wir alle.
    2. Zu einem syrischen Zahnarzt würde ich auch in 10 Jahren nicht gehen. Why ? Meine Zahnärztin ist gebürtige Russin, hat eine hochmoderne Zahnarztpraxis incl. CEREC (da wird der syrische „Akademiker“ wohl noch nix von gehört haben), ist super sympathisch, auch ihr Team. Da wird der syrische Spezialist noch etliche Jahre dran zu arbeiten haben.
    Speziell bei Ärzten habe ich auch keine Ausländerfeindlichkeit, im Gegenteil, bei uns arbeiten viele Ärzte aus Polen. Aber letztes Jahr hatte ich einen Verkehrsunfall, da mir eine Dame die Vorfahrt nahm. Nächsten Morgen ins KH zum D-Arzt (Pole). Geröntgt, nix passiert, aber keine Bescheinigung. Gabs erst auf Nachfrage meiner Hausärztin. Der Herr hatte mich wohl irgendwie nicht verstanden. Deswegen bin ich da etwas skeptisch.

  200. #105 notar959 (08. Feb 2016 18:12)

    #78 Volker Spielmann (08. Feb 2016 18:05)
    +++ Mitten im Frieden überfällt uns mal wieder der Feind …

    —————————————————
    Bekannt bei Junge Freiheit als Werdomar ! Im übrigen das selbe Getöse.

  201. #274 Mr Milk (09. Feb 2016 01:03)

    Messerangriff in Herne. 15 Jähriger Flüchtling sticht zu – keine Fluchtgefahr!

    FALSCHMELDUNG !!!
    Flüchtlinge gibts nicht, alles illegale Einwanderer !

  202. #272 johann (09. Feb 2016 00:41)

    Hmm… Was ist denn an dem Artikel „lesenswert“? Es ist einer dieser vielen Artikel, die uns Einwanderung schmackhaft machen sollen.

    Dieser Artikel ist eine schallende Ohrfeige für uns Deutsche, oder ein kräftiger Arschtritt. Wozu brauchen wir so viel Einwanderung? Gibt es demnächst keinen Kraftstoff mehr, so daß massenhaft kräftige junge Männer zur Feldarbeit gebraucht werden, oder was?
    Ich gehe sehr selten zum Arzt, aber wie oft ich nun schon ausländischen Ärzten „ausgeliefert“
    😉
    war, das ist extrem. In Ostdeutschland, wohlgemerkt.

    Wir haben genug Medizinstudenten. Dummerweise wollen die nach dem Studium gar nicht Arzt werden, sondern in die Verwaltungen von Krankenkassen u. ä. Und dafür saugen sich hier Leute wie der syrische Zahnarzt fest, die vielleicht „ganz nett“ sind, aber hier genau so wenig verloren haben, wie Einwanderer, die keine Ärzte sind. (Nur mit „Arzt“ kann man die vor jedem Gebrechen Angst habenden Deutschen perfekt austricksen)
    Diese Ärzte sind Brückenköpfe der Islamisierung, genau wie die Dolmetscher allüberall. Ich habe es selbst erlebt, wie ein ägyptischer Arzt im Krankenhaus für irgendwelche Araber-Kuffnucken (nie KV-Beiträge gezahlt, kein Wort Deutsch, laut polternd im Krankenhaus Forderungen stellend) übersetzt und geregelt hat. Macht Euch nichts vor, je mehr hochwertiges arabisches Personal sich hier an so entscheidenden Stellen festsetzt, umso schneller setzen sich auch deren Landsleute hier fest. Und für einen Arzt ist es völlig unerheblich, ob ein Kuffnucke ein Vergewaltiger ist, der Arzt hilft jedem. Und die kommen vielleicht aus verschiedenen Ländern, aber sie sprechen alle Arabisch und das verbindet, nein, es verbündet diese Leute (gegen uns).

    Wann erscheint denn der „lesenswerte“ FAZ-Artikel vom ersten arabischen Bundestagsabgeordneten?

  203. #276 Hausmaus (09. Feb 2016 01:11)
    Da gebe ich dir Recht.

    Mir ging es aber vor allem um seine Sicht auf den „Flüchtlings“wahnsinn in Deutschland. Selbst er findet es völlig irre, die Grenzen für alle und völlig wahllos zu öffnen.
    Und auch seine Deutung der deutschen Gutmenschlichkeit ist bemerkenswert:

    Warum dürfen sie alle einfach so über die Grenze? Warum? Ist das Menschlichkeit oder kühle Politik? Eine inszenierte Vorführung, um Deutschlands Nazi-Stigma abzuschütteln? Meine Antwort auf die quälenden Fragen: Es ist eine Mischung aus allen dreien. (…)

  204. #276 Hausmaus (09. Feb 2016 01:11)

    Vollste Zustimmung !
    Allerdings ist die ausländische Quote an ausländischen Ärten hier im Osten auch dem „Fachkräftemangel“ geschuldet. Wer will schon hier im tiefsten Dunkeldeutschland eine Hausarztpraxis übernehmen ? Bei ausländischen Ärten gibt es sicher Ausnahmen, aber denen aus dem Nahen Osten würde ich aufgrund ihrer „Qualifizierung“ soweit trauen, wie ich ein Klavier werfen kann.

  205. #277 johann (09. Feb 2016 01:17)

    Ich befürworte „kühle Politik“. Die Nazi-Keule ist ja für uns alle da und Menschlichkeit ? Bei echten Flüchtlingen ja, aber bei dem was uns überrollt . Gnadenlose Geldabzocke seitens der Asylindustrie made by SPD & Co.

  206. #275 Andreas aus Deutschland (09. Feb 2016 01:09)

    Flüchtling und keine Fluchtgefahr stand so gut im Kontext. Ich werde mich bessern 😉

  207. #277 johann (09. Feb 2016 01:17)

    …seine Sicht auf den „Flüchtlings“wahnsinn in Deutschland. Selbst er findet es völlig irre, …

    usw.

    Zunächst mal hat er ein gesundes Urteilsvermögen, wundert mich auch nicht, wenn er Arzt ist. Jeder vernünftige Mensch findet das hier „irre“.

    Desweiteren hat er den Luxus, angekommen und anerkannt zu sein, er kann jetzt im Grunde die Schließung der Grenzen fordern, ihn wird es nicht treffen. Auch dem ist das Hemd näher als die Jacke.

    Und die deutsche Gutmenschlichkeit, der er ratlos gegenüber steht, die gibt es gar nicht. Das kann ihm ruhig mal jemand sagen. Das ist Wohlstandsverwahrlosung und 70 Jahre Verstrahlung aka „Reeducation“. Natürlich ist es für einen Araber völlig unvorstellbar, daß sich das Volk so willig den Richtlinien der (US-Geo-)Politik beugt und schwanzlutscht.
    Und nein, niemand hier hat Nazi-Stigma. Da haben sie ihm Blödsinn erzählt. Wir hier haben genau so wenig Nazi-Stigma, wie die Franzosen Napoleon-Stigma haben.

  208. #281 Hausmaus (09. Feb 2016 01:45)

    Exakt.
    Und vermutlich hat er sich schon ein bißchen „erfolgreich integriert“, weil er das mit dem Nazi-Stigma erkannt hat. Jetzt wäre nur noch interessant, ob er das „Stigma“ politisch korrekt anerkennt oder nicht.
    Das entscheidet dann am Ende auch über „guter Deutscher“ oder „Nazi“. Blockparteiwähler oder AfD usw……

  209. #278 Andreas aus Deutschland (09. Feb 2016 01:22)

    Hallo, Andreas aus Dunkeldeutschland!

    Wer will schon hier im tiefsten Dunkeldeutschland eine Hausarztpraxis übernehmen ?

    Ossiland wird von der Politik sturmreif regiert!

    Bei ausländischen Ärten gibt es sicher Ausnahmen, aber denen aus dem Nahen Osten würde ich aufgrund ihrer „Qualifizierung“ soweit trauen, wie ich ein Klavier werfen kann.

    Meine Fresse. Ich nenne es „Geschichten, die das Leben schreibt“, auf PI verfasse ich Hasskommentare und ein paar Stunden später setzt ein ägyptischer Arzt bei mir das Skalpell an… Ist wirklich so passiert.

  210. Sendet diesen Artikel an eure Fußballvereine vor Ort weiter mit der Aufforderung ihn weiter zu verteilen.In Vereinen spricht sich so etwas schnell herum.

  211. #38 Babieca

    Danke für den Link. Sehr interessant die Begründung, warum es die Schlägerei in der Unterkunft in Riesa nicht bis in die Polizeipresse geschafft hat, obwohl es einen Schwerverletzten gegeben hat: „Eine Körperverletzung gelte als Antragsdelikt – wird also nur auf eine Anzeige hin verfolgt. Zudem habe sie nicht im öffentlichen Raum stattgefunden, sei damit nicht Gegenstand polizeilicher Öffentlichkeitsarbeit.“ Die Gebäude gehören entweder den Gemeinden (oder werden von ihnen angemietet)und werden von den Gemeinden bewirtschaftet und unterhalten. Somit sind zwei Kriterien, die den öffentlichen Raum definieren, erfüllt. Wenn jetzt ein „Kunde“ in einer ARGE einen Mitarbeiter zusammenprügelt, dann würde das auch nirgendwo erwähnt werden, und man würde dem nur dann nachgehen, wenn der Verprügelte Anzeige erstattet? Will man uns vergackeiern?
    „Man würde genau so wenig über eine Körperverletzung zweier Riesaer in der Wohnung aktiv informieren.“ – Kleiner Unterschied: Eine Wohnung wird von den Bewohnern unterhalten und nicht von der öffentlichen Hand. Woher weiß man, dass es „nur“ Körperverletzung und kein versuchter Totschlag/Mord war?
    Hier wird man wohl erst erwachen, wenn jeder mehrfach von den neuen Herrenmenschen beraubt/sex. belästigt/ eins aufs Maul/ein Messer in den Balg bekommen hat.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3245962
    http://www.hubber.me/berlin/10112/
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530
    /3246250
    http://www.welt.de/regionales/bayern/article151909639/Mann-bei-Streit-in-Asylbewerber-Unterkunft-niedergestochen.html
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3245347
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3245185
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3244392
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3245307
    http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/bamberg-messerstecherei-asylbewerber-100.html
    http://www.anc-newswire.de/2016/02/15-jahriger-asylbewerber-sticht-auf-17.html

    Denn Fall kannte ich auch noch nicht:
    http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/syrer-angriff-kuehbach-100.html

    Sind einfach zu viele „Einzelfälle“. Da verliert man so langsam den Überblick.

  212. Unter dem Artikel heute:
    „Liebe Leserinnen und Leser,
    wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt…“

    Unter dem Artikel in ca. 20 Jahren: „Wir haben das doch nicht gewusst.“

    Nein, es ist schon verständlich. DAS Redakteusen (absichtliche Schreibweise) kennen nicht einmal mehr den Unterschied zwischen Genus und Sexus – aber sie sind sich „ihrer Verantwortung“ gegenüber der schwindenden Menge von Halbaffen, die ihr Blättchen zu lesen versuchen natürlich „voll bewusst“.

  213. #171 ReissfesterGalgenstrick (08. Feb 2016 18:56)

    „Nicht mehr allzulange, dann hat sich „ausgetobt“, „ausgegrabscht“, „ausgeklaut“, „ausgetanzt“ usw. was auch immer.

    Es kommt früher od. später zum Bürgerkrieg.
    Die Wahlen werden nichts ändern, alles geht weiter und weiter wie gehabt.
    Ich bin weder Optimist noch Pessimist, aber Realist.“

    Vielen Dank für die ebenso unaufgeregte wie treffende Analyse. Sollte man sich merken – für „danach“ (sofern dann noch möglich).

  214. Ochtrup: Sexuelle Nötigung durch Fachkräfte mit „dunklem teint“:

    Polizei Steinfurt
    POL-ST: Ochtrup, sexuelle Nötigung
    08.02.2016 – 12:27

    Ochtrup (ots) – Am Sonntagabend (07.02.), gegen 22.30 Uhr, ist eine 16-jährige Jugendliche vom mehreren Männern festgehalten und unsittlich berührt worden. Die 16-Jährige war mit dem Fahrrad auf der Lortzingstraße unterwegs und musste verkehrsbedingt in Höhe der Hellstiege anhalten. Aus Richtung der Hellstiege kam eine Gruppe von jungen Männern auf sie zu. Einer der Männer hielt die Schülerin am Handgelenk fest, während ein zweiter sie unsittlich berührte. Es gelang der 16-Jährigen sich loszureißen und mit dem Fahrrad zu flüchten. Den Schilderungen zufolge, unterhielten sich die Männer in einer fremden Sprache. Sie waren alle etwa 25-30 Jahre alt und hatten einen dunklen Teint. Der Mann, der die 16-Jährige festhielt, war dunkel gekleidet, trug Turnschuhe und ein graues Basecap auf dem Kopf. Am Haaransatz waren schwarze gegelte Haare zu erkennen. Der Mann, der die Schülerin unsittlich berührte, hatte eine blaue Strickmütze auf dem Kopf. Außerdem soll einer der Männer ein auffällig pockennarbiges Gesicht gehabt haben. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtete haben oder die nähere Angaben zu den beschriebenen Personen machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Ochtrup, Telefon 02553/9356-4155.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3245973

  215. #171 ReissfesterGalgenstrick (08. Feb 2016 18:56)

    Zu allem übel wurden bei uns (Rhein-Main Gebiet) in der Umgebung wieder AfD-Plakate abgerissen, beschädigt/geschändet od. entfernt.
    Ansonsten alles schön gespickt mit CDU und SPD Fratzen.

    Heule nicht herum. Der Osten zeigt, wie´s geht.

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=7765d3-1455011984.jpg

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=80af96-1455013463.jpg

    http://www.fotos-hochladen.net/view/wahlplakat16gbnq23wu0c.jpg

  216. passender Liedtext::

    Wie der Vater so der Sohn…
    Blaue Augen sind mir treu…
    Bitte, schlag mich So fest wie du nur kannst!
    Bitte, schlag mich! Ich habe keine Angst.
    Nur wenn ich nehme, bin ich selig, Ich finde keine Ruh.
    Du weißt, ich kann dem Schmerz nicht widerstehen.
    Schlag endlich zu!

Comments are closed.