Guernsey: Hausaufgabe „Islamkonvertierung“

guernseyAuf der britischen Insel Guernsey hat eine Religionslehrerin der Les Beaucamps High School ihren 12- bis 13-jährigen Schülern aufgetragen, als Hausübung einen Brief an die eigenen Eltern zu verfassen, in dem sie ihre (Schein-)Konvertierung zum Islam erklären sollen. Trotz zahlreicher Proteste von Eltern hielt die Schule an dem Vorgehen der Lehrerin fest.

Mit der kontroversen Hausaufgabe wollte die Pädagogin einerseits die Argumentation der jungen Schüler und andererseits mögliche Reaktionen der Eltern prüfen. So steht in der Aufgabenbeschreibung, die Kinder sollen darüber schreiben, wie sie sich als „Neo-Muslime“ fühlen, wie glücklich sie darüber seien und dass sie hoffen, ihre Eltern würden die Entscheidung verstehen. Um möglichen Kontroversen vorzubeugen, schrieb die Lehrerin in die Fußnote, dass dies keine reale Konvertierung zum Islam sei, sondern nur ein „objektiver Wissenstest der Schüler“.

(Die ganze Geschichte mit den entsprechenden Verweisen gibt es bei unzensuriert.at)