Klemm-2Verena Klemm (Foto), Professorin für Arabistik und Islam-„Wissenschaft“ in Leipzig, fordert den Bau von mehr Moscheen. Moslems sollten ihren Glauben „mehr in die Öffentlichkeit“ tragen dürfen. Nur so könne „Integration“ gelingen und Parallelwelten verhindert werden. Die 59-jährige Islam-Kollaborateurin hat auch das Buch „Muslime in Sachsen“ herausgegeben, das am morgigen Mittwoch, 10. Februar in Leipzig vorgestellt wird.

(Von Michael Stürzenberger)

Im Interview mit der Leipziger Volkszeitung hat Klemm die Ängste der Bevölkerung vor dem Islam allen Ernstes als neue Form des „Rassismus“ bezeichnet:

Das Feindbild reicht bis ins Mittelalter zurück, bis in die Zeit der Kreuzzüge. Und diese Angst nimmt in den letzten Jahren wieder gefährlich zu und wird auch von rechten Gruppen instrumentalisiert. Islam-Feindlichkeit ist heute das neue Gesicht des Rassismus, das hat die Mitte-Studie der Universität Leipzig gezeigt. Muslime werden hierzulande von vielen als minderwertig und potenziell gefährlich angesehen, sie werden sogar verachtet. Es gibt aber keinen Grund, eine ganze Gruppe herabzuwürdigen, nur weil Einzelne kriminell sind. Bei Vergehen von nicht-muslimischen Deutschen passiert dies im Gegenzug nicht.

Es entspricht der typisch linken Hetz-Propaganda, der faktisch völlig begründeten Islamkritik „Rassismus“ zu unterstellen. Eine völlige Absurdität, zudem die schärfsten Islamkritiker Ausländer sind, beispielsweise die Araber Hamed Abdel-Samad und Nassim Ben Iman, die pakistanischstämmige Sabatina James oder die Afrikanerin Ayaan Hirsi-Ali. Sind das etwa auch alles „Rassisten“, Frau Klemm?

Die sogenannte Islam-„Wissenschaftlerin“ blendet die gewalttätigen Bestandteile der islamischen Ideologie vollkommen aus. Sie ignoriert, dass diese „Religion“ den Kampf gegen die Ungläubigen als elementaren Bestandteil fordert und dabei Gewalt bis zum Töten ausdrücklich legitimiert. Klemm versucht auch krampfhaft, den Zusammenhang zwischen den Silvester-Übergriffen von Moslems und der typischen Frauenverachtung im Islam zu leugnen:

Das ist nach den Vorfällen in Köln – und auch in Leipzig – nicht verwunderlich. Natürlich ist es berechtigt, dass solche Macho-Männer festgesetzt und auch abgeschoben werden. Auf der anderen Seite ist sexualisierte Gewalt ein Problem, das es in allen Gesellschaften gibt. In Deutschland wird der Frauenrechtsorganisation Terre de Femmes zufolge alle drei Minuten eine Frau vergewaltigt – es ist also auch hier an der Tagesordnung. Frauen müssen zu jeder Zeit und an jedem Ort sicher sein, dass dies nicht so ist, liegt nicht allein an muslimischen Männern. Diese sexualisierte Gewalt wird jetzt mit dem Wesen des Islams gleichgesetzt – das ist aber nicht so, das islamische Recht deckt dies nicht.

Das islamische Recht, die Scharia, sieht die Frau als halbwertig an. Wohlgemerkt, die moslemische Frau. „Ungläubige“ leichtbekleidete Frauen, die zudem Abends ohne ihren Herrn unterwegs sind, gelten als minderwertige Schlampen, als Freiwild, das selber schuld ist an seiner Vergewaltigung. Die moslemische Ehefrau darf jederzeit von ihrem Moslem-Mann sexuell beackert werden, ohne sich dagegen wehren zu dürfen. Sie erbt nur die Hälfte und ihre Aussage vor Gericht zählt nur halb so viel wie die eines Mannes. Aber Klemm versucht krampfhaft, den Islam aus dieser Frauenverachtung herauszuhalten:

Die soziale Ordnung in vielen islamischen Ländern ist streng patriarchalisch. Männer und Frauen werden strikt getrennt. Es gibt keine Möglichkeiten, den Umgang miteinander zu lernen. Damit wird Sex zu einem gewaltigen Problem, weil das Thema auch ein absolutes Tabu ist, außer in der Ehe. Daraus resultiert eine Übersexualisierung einiger Männer. Das ist vor allem in konservativen oder sozial gekippten, perspektivlosen Milieus der Fall.

Diese „soziale Ordnung“ ist die Scharia, was Klemm verschweigt. Nach erneuter Nachfrage der Leipziger Volkszeitung, ob das alles nicht doch etwas mit dem Islam zu tun habe, verharmlost Klemm, dass „Ängste“ und „Vorurteile“ auf ein „konservatives islamisches Frauenbild“ zurückzuführen seien:

Es stimmt natürlich, dass viele Ängste und Vorurteile gerade mit einem konservativen islamischen Frauenbild zusammenhängen. Es befremdet viele Menschen, wenn sie Kopftücher oder sogar Gesichtsschleier tragende Frauen sehen. Doch der Islam ist eine sehr heterogene Religion mit vielen verschiedenen Konfessionen und Strömungen, das versuchen wir in dem Buch zu zeigen. In Sachsen werden davon etliche Formen des Islams gelebt. Islam heißt nicht etwa Terrorismus und Kriminalität, sondern vor allem Vielfalt.

Redakteur Andreas Debski, der das Interview der Leipziger Volkszeitung führt, meint, dass man das Buch als Antwort auf die „Hass-Parolen“ von Pegida, Legida & Co verstehen könne. Warum dies so dringend nötig sei, sieht Klemm so:

Das Unwissen über Muslime und den Islam ist einfach gewaltig. Wir wollen aufklären und eine Minderheit darstellen – eine winzige Minderheit, die gerade mal 0,5 Prozent der Bevölkerung in Sachsen ausmacht. Muslime werden oft vereinheitlicht, als Bedrohung oder Feindbild angesehen. Doch Muslime sind keineswegs eine homogene Gruppe.

Klemm trägt nach allen Kräften dazu bei, das Unwissen über den Islam in der Bevölkerung hoch zu halten. Sie hat früher in der Türkei gelebt und islamische „Paradiese“ wie Afghanistan und Jemen bereist. Klemm stand jahrelang auf der Lohnliste der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die eine Einrichtung zur „Förderung der Wissenschaft und Forschung“ in der Bundesrepublik Deutschland ist. Im Jahr 2014 wurde sie vom Staat mit 2,73 Milliarden Euro fürstlich ausgestattet. Klemm wird also niemals in die Hand beißen, die sie füttert. Daher vertritt sie die staatlich gewünschte Doktrin, dass der Islam grundsätzlich eine „friedliche“ Religion sei, „vielfältig“ und nur von Extremisten „missbraucht“. Volksverdummung, um den unausweichlichen Konflikt mit dem Islam möglichst lange hinauszuzögern. Und so gibt Klemm auch den Unfug von sich, dass der Islam kein Integrationshindernis sei. Es sollten noch mehr Moscheen gebaut werden, damit die Integration gelänge:

Es bräuchte – wie es das Grundgesetz will – viel mehr Öffentlichkeit des Glaubens. Muslime müssen ihre Moscheen bekommen, es müssen viel mehr Moscheen sichtbar und gebaut werden – im Gegenzug müssen sich die Moscheen öffnen, transparenter werden. Nur so kann Integration funktionieren.

Klemm ignoriert, dass die Religionsfreiheit wie jeder Artikel im Grundgesetz einem allgemeinen Gesetzesvorbehalt unterliegt. Sobald mit der „Ausübung“ der Religion gegen allgemeine Gesetze verstoßen wird, die das Leben, die Freiheit, die Gesundheit und das Eigentum der Bürger schützen, ist es vorbei mit der sogenannten „Religionsfreiheit“. Da der Islam mit seinen unveränderlichen Befehlen reihenweise gegen solche Gesetze verstößt, gibt es kein Recht auf Moscheebau. Hier das komplette Interview der Leipziger Volkszeitung.

Islam-Verharmloserin Klemm ist am Mittwoch bei der Buchvorstellung „Muslime in Sachsen“ in Leipzig anwesend. An alle islamkritischen Sachsen: Hingehen und bohrende Fragen stellen!

Mittwoch, 10. Februar
19 Uhr
Grassi Museum Leipzig
Johannisplatz 5
Großer Vortragssaal

Kontakt zum Orientalischen Institut Leipzig, an dem Verena Klemm als Islam-„Wissenschaftlerin“ arbeitet:

» oil@rz.uni-leipzig.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

194 KOMMENTARE

  1. Die Uni Leipzig macht seit langem nicht mehr durch wissenschaftliche Leistungen, sondern durch Gender-Quark, Multikulti-Propaganda und Kampfgegenrechts von sich reden. So eine Art Bezirksparteischule.
    „Islam heißt Vielfalt“ – Islam heißt einzig und allein, einfältig die Gebote des Koran zu befolgen. Vielleicht sollte die Prof*X_In (oder wie man das an der Uni Leipzig nennt) lieber dieses statt ihr eigenens Buch vorstellen.

  2. Laßt die schlaue Frau ein paar „praktische“ Erfahrungen mit den Bereicherungsfachkräften machen (am besten im kommenden Sommer in einem Freibad oder am Baggersee) – dann wird auch sie geheilt von ihrem Elfenbeinturm hinabsteigen.
    Das arrogante Gelaber wird ihr dann im Hals stecken bleiben.

  3. sie kann im eigenem Garten eine bauen und dazu noch paar Invasoren nehmen-sie können sie bereichern

  4. Was hier alles zum Professor wird und völlig zu Unrecht Bezüge abgreift?
    Es gibt auch deutsche Moslems, das ist aus deren sicht jetzt eine andere Rasse?
    Die sollte sich mal informieren, genetisch gibt es nur eine menschliche Rasse, wir sind alle miteinander Verwandt.
    Sie sollte sich mal mit dem Islam befassen, dabei handelt es sich um eine Sekte, deren Grundlagen hochaggressiv sind!

    Integrieren in diese Gesellschaft heißt auch Teil dieser zu werden und nicht seine Eigene dieser aufzwingen zu wollen!
    Wie wäre es Steigbügelhalter für unsere Gesellschaft zu sein und nicht anders rum?

    Aber sie scheint unserer überdrüssig zu sein?!

  5. Islamwissenschaft?

    Kann man aus dem was in grauer Vorzeit ein grenzdebiler Kamelficker von sich gegeben hat eine Wissenschaft machen?

    Vermutlich ja. Es gibt ja auch wissewnschaftliche Abhandlungen über den Hexenhammer und Mein Kampf oder warum Autofahrer beim Stop an der Ampel in der Nase popeln. Alles wichtig und unheimlich interessant.

    Aber bevor man so eine wissenschaftliche Abhandlung schreibt sollte man das (Un)Werk auch vorher mal gründlich lesen. Für mich sieht das nach Islampropaganda der übelsten Sorte aus.

    Vielleicht sollte man vor Inbetriebnahme der Tastatur bzw. des Kugelschreibers mal das Hirn einschalten.

    Keiner der Politkfeiglinge und Wissenschaftler wagt es die Wahrheit über dieses Pamphlet zu äußern. Könnte ja der Wirtschaft schaden wenn man die Gefühle der museligen Länder brüskiert. Muselstaaten wollen keine Wahrheit schon gar nicht über ihre Sekte hören.

    Ich hoffe mal, das Mr. Trump der nächste Präsident der USA wird. Das könnte spannend werden.

    Schnee ist schwarz
    Scheiße riecht geil
    Islam ist Frieden
    Deutschland ist frei

  6. die Leipziger Professorin sieht schon sehr alt aus und ist nicht mehr ganz bei Sinnen.

    Man hat sie beeinflusst und benutzt sowie jetzt unter Polizeischutz gestellt.

    Hauptsache ein Caspar hat sich für die Medienlüge hergegeben.

  7. Verena Klemm (* 1956 in Freiburg im Breisgau) ist eine deutsche Orientalistin an der Universität Leipzig. Ihr Forschungsschwerpunkt ist der Schiismus.

    Erschreckend, was alles seit 1990 nach Leipzig geschwemmt wurde.

  8. Wäre natürlich interessant zu wissen, wie viel Geld sie kassiert hat, um so einen Müll zu produzieren..

  9. Zum Thema Integration!

    In den Zoo’s wird auch demnächst experimentiert ob man Löwen und Antilopen, Riesenschlangen und Kaninchen u.s.w. in einer Symbiose leben lässt.

    Willkommen im Irrenhaus!

  10. Muslime müssen ihre Moscheen bekommen, es müssen viel mehr Moscheen sichtbar und gebaut werden – im Gegenzug müssen sich die Moscheen öffnen, transparenter werden. Nur so kann Integration funktionieren.

    Heißt das, dass dann im Gegenzug z. B. auch islaminteressierte Frauen, wie Frau Klemm, die dann für jedermann geöffneten Moscheen ohne Kopftuch besuchen dürfen?

  11. Nein, eine Islamisierung Deutschlands findet nicht statt, wie auch dieses Beispiel muslimischer Arroganz und Dominanz ist, die nun zum Glück nicht kultursensibel ohne Folgen blieb.

    Die technische Universität Dortmund berichtet auf ihrer Homepage: Anfang 2012 hat die TU Dortmund versuchsweise einen „Raum der Stille“ eröffnet, um Studierenden unabhängig von ihrer Glaubensrichtung einen Rückzugsort für Gebet, zur Meditation oder zum Zurruhekommen zu bieten. Nach wiederholten erheblichen Verstößen gegen die vom AStA erlassene Nutzungsordnung sowie gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland musste diese Initiative nun leider beendet und der Raum geschlossen werden. Anlass dazu war insbesondere, dass die Nutzer den Raum wiederholt umgestaltet hatten, um eine Geschlechtertrennung vorzunehmen, was die TU Dortmund als staatliche, dem Grundgesetz verpflichtete Einrichtung nicht dulden darf. In einem offenen Brief erläutert das Rektorat die Hintergründe zur Schließung des Raums im Detail: http://www.tu-dortmund.de/uni/Uni/index.html

    Der offene Brief:

    „Raum der Stille“

    Sehr geehrter Herr Y.,
    sehr geehrter Herr Y.,
    sehr geehrter Herr M.,

    wir beziehen uns auf Ihr Schreiben vom 26.01.2016, mit dem Sie sich nicht im eigenen Namen, sondern als Vertreter einer Gruppe von 408 Studierenden der TU Dortmund, also im Namen von ca. 1,2% unserer Studierenden, zur Schließung des „Raumes der Stille“ in unserem Physik-Gebäude auf dem Campus äußern und diese Maßnahme kritisieren.
    Wir begrüßen auch ausdrücklich, dass Sie sich in Ihrem Schreiben gegen eine Diskriminierung bestimmter Gruppen von Studierenden aussprechen, denn genau um diese Diskriminierung zu vermeiden, war die Schließung des Raumes erforderlich.
    Gerne erläutern wir Ihnen daher nachfolgend die Hintergründe unserer Entscheidung etwas ausführlicher.

    Wie Sie wissen, ist die TU Dortmund eine aus Steuermitteln finanzierte, öffent-lich-rechtliche, also staatliche Institution, die unter anderem in Bezug auf Konfessionen, Religionen, Glaubensrichtungen, etc., gemäß Art. 3 unseres Grundgesetzes zur Neutralität und Gleichbehandlung verpflichtet ist. Wir erlauben uns der Einfachheit halber, die Vorschrift im Wortlaut wiederzugeben.

    Art 3 GG lautet:
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tat-sächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Män-nern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
    Die gebotene Neutralität und Überkonfessionalität einer öffentlichen Universität ist der Grund dafür, dass wir dem Wunsch der Mitglieder der unterschiedli-hen Religionen und Glaubensrichtungen nach Zuverfügungstellung jeweils eigener Orte zur Glaubensausübung auf dem Campus nicht nachkommen dürfen und dies angesichts der Vielfalt der unter den Studierenden und Mitarbeitern vertretenen Religionen auch schon aus Ressourcengründen gar nicht könnten.
    Daher hat auch schon das vorherige Rektorat der TU Dortmund unter der damaligen Leitung von Prof. Dr. Becker am 07.05.2008 die Forderung einer Gruppe muslimischer Studierender nach einem Gebetsraum abgelehnt.

    Vor diesem Hintergrund haben beispielsweise auch die katholische und die evangelische Studierendengemeinde ihren jeweiligen Mitgliedern eigene Räume außerhalb des Campus, aber in dessen Nähe, zur Verfügung gestellt.

    Dies vorausgeschickt, haben wir uns aber gleichwohl Anfang des Jahres 2012 unter anderem angesichts der Vielfältigkeit der unter unseren (vor allem auch internationalen) Studierenden existierenden Glaubensrichtungen, die zum Teil auch aufgrund ihrer Minderheit keine eigene, sie unterstützende Organisation vor Ort vorfinden, bereit erklärt, versuchsweise allen Studierenden der TU Dortmund gleichermaßen einen Raum für Gebet oder Meditation zur Verfügung zu stellen. Mit der Möglichkeit der Nutzung dieses Raumes auch durch muslimische Studierende sollte zugleich die seinerzeit praktizierte, gegen Brandschutzbestimmungen verstoßende und daher nicht hinnehmbare Nutzung von Treppenhäusern als Gebetsstätten durch Mitglieder dieser Studie-rendengruppe verhindert werden.

    Der ausgewählte Raum erhielt den neutralen Namen „Raum der Stille“ und wurde sodann dem AStA zunächst befristet für zwei Jahre zur Verwaltung übergeben, wobei der AStA in Abstimmung mit der Hochschulleitung eine Nutzungsordnung erlassen hat, die die gebotene weltanschauliche Neutralität und Vielfalt der Nutzung sicherstellen sollte.

    Dort heißt es auszugsweise:

    Nutzungsordnung für den Raum der Stille an der TU Dortmund
    §1 Zweckbestimmung
    Der Raum der Stille dient dem alleinigen Zweck, den Mitgliedern der TU Dortmund die ungestörte individuelle Glaubensausübung (Gebet), Meditation, ein Zurruhekommen, zu ermöglichen. Veranstaltungen oder Tagungen jedweder Art finden in dem Raum nicht statt.

    § 2 Nutzung des Raumes
    Rücksichtsvolles und kompromissbereites Verhalten ist im Interesse der Aufrechterhaltung des Hausfriedens unerlässlich. Die Ausübung des Hausrechts obliegt dem AStA der TU Dortmund. Sei-nen Anweisungen oder denen des von ihm beauftragten Personals ist Folge zu leisten.

    § 3 Wahrung der Ruhe
    Im Raum der Stille ist Ruhe einzuhalten und Lärm jeglicher Art zu vermeiden.

    § 4 Erscheinungsbild des Raumes
    Der Raum der Stille ist weltanschaulich und religiös neutral zu halten. Religiöse Symbole, Zeichen oder Ähnliches dürfen nicht aufgestellt oder angebracht werden. Es ist nicht gestattet, Aushänge, Broschüren, Flyer oder Ähnliches mit religiösem oder weltanschaulichem Bezug innerhalb oder in unmittelbarer Nähe des Raumes auszulegen oder aufzuhängen.

    Nachdem die Nutzung des Raumes entsprechend seiner Zweckbestimmung in den ersten Monaten nach Eröffnung geräuschlos verlief und die vielen anfänglichen, sehr kritischen Stimmen, die vor einer „Übernahme des Raumes durch Muslime, einer Umwidmung in einen Gebetsraum sowie einer Verdrängung andersgläubiger Besucher“ warnten, verstummt waren, kam es in der Folgezeit bedauerlicherweise zu einem ersten massiven Verstoß gegen diese Nutzungsordnung und die Zweckbestimmung des Raumes.

    Eine Begehung durch den AStA ergab nämlich, dass in dem Raum, entgegen der Nutzungsordnung, diverse Gebetsteppiche und Korane gelagert wurden sowie Flugblätter in arabischer Schrift und deutschsprachige Belehrungen auslagen, die unter anderem Hinweise enthielten, wie sich Frauen zu kleiden und zu benehmen hätten (z. B. Tragen eines Kopftuches, Verzicht auf Parfüm, etc.). Ferner wurde die Nutzung durch externe Dritte im Rahmen von Gruppen-veranstaltungen sowie die Verwendung von Raumteilern zur Geschlechtertren-nung festgestellt.

    Dies alles veranlasste den AStA, den Raum vorübergehend zu schließen und mit den für die Verstöße Verantwortlichen zunächst ein klärendes Gespräch zu führen. Nach Wiederherstellung der Ordnung und Inaussichtstellung einer positiven Prognose wurde der Raum wieder geöffnet. Zugleich wurde der Raum zur Schaffung einer gewünschten Behaglichkeit mit zwei Sofas, Bücherregalen und einem ca. 2 x 2 m großen, auf eine Leinwand gespannten Wandbild ausge-stattet.

    Nunmehr haben uns neue Beschwerden anderer Studierender über ganz erhebliche Verstöße gegen die Benutzungsordnung erreicht, die uns schon wegen des damit zugleich verbundenen und unter keinen Umständen hinnehmbaren Verstoßes gegen den oben bereits zitierten Art. 3 unseres Grundgesetzes (u. a. Gleichberechtigung von Mann und Frau) zu einem unverzüglichen Handeln gezwungen haben.

    Danach wurden mehrfach weibliche Besucher des Raumes am Eingang von männlichen muslimischen Nutzern abgefangen und darauf hingewiesen, dass sie nur Zugang zu einem kleineren, optisch und tatsächlich abgegrenzten Raumteil hätten, der größere Raumteil sei nur Männern vorbehalten.

    Eine anschließend von uns durchgeführte Ortsbesichtigung ergab, dass die raumhohen, stabilen Regale umgestellt worden waren und als Raumteiler dienten, die den Raum, beginnend am Eingang, in einen größeren hellen und einen kleineren dunklen Bereich aufteilten. Über diese Regale waren zusätzlich Decken gehängt, womit sichergestellt wurde, dass eine Blickverbindung von einem Raumteil in den anderen nicht möglich war. Darüber hinaus diente das ursprünglich zur Dekoration des Raumes vorgesehene ca. 2 x 2 m große, auf einen Holzrahmen gespannte Bild offensichtlich als „Schiebetür“, um auch den Eingang zu dem „Raum im Raum“ optisch und tatsächlich vollständig verschließen zu können. Ferner befanden sich in den Raumteilen mehrere Gebets-teppiche und ein Koran.

    Vor diesem Hintergrund betrachten wir den Versuch, einen neutralen und allen Glaubensrichtungen in gleicher Weise zur Verfügung stehenden „Raum der Stille“ zu schaffen, leider als gescheitert. Da der Versuchszeitraum von zwei Jahren ohnehin abgelaufen ist und nicht verlängert wurde, besteht auch keinerlei weitere Verpflichtung der Hochschule, an dem Projekt festzuhalten. Ihre Ansicht, es läge eine „rigorose und unabgesprochene Schließung“ vor, geht daher auch in so weit ins Leere.

    Der Raum wird daher künftig wieder der Lehre und Forschung und damit direkt zusammenhängenden Zwecken dienen, was der staatlichen Aufgabe der Hochschule entspricht und zu einer Entlastung der ohnehin knappen Res-source Raum beitragen wird. Es gibt auch aktuell den Wunsch einer großen Gruppe von Hochschulangehörigen, die sich in diesem Bereich des Campus – wie an anderen Orten auf dem Campus auch – einen sogenannten „Baby- und Ruheraum“ wünschen. Diesem allgemeinen Bedürfnis der Hochschulangehörigen nach einem ungestörten Rückzugsort wird damit Rechnung getragen. Dies werden wir mit den dafür zuständigen Gremien der Hochschule wohlwollend besprechen.

    Ihre Ansichten bezüglich einer angeblichen Verhöhnung, einer Diskriminierung, einem antiislamischen Rassismus oder einem Generalverdacht weisen wir aus den genannten Gründen auf das Schärfste zurück. Ihre Anmerkungen zur Bedeutung der Integration greifen wir gerne auf und erlauben uns zu ergänzen, dass hierzu die Kenntnis und Akzeptanz der in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze gehört, an die wir alle gebunden sind. Gleichberechtigung von Mann und Frau ist dabei ein unantastbarer Kernbereich.

    Aufgrund des von Ihnen aufgezeigten öffentlichen Interesses an der Angelegenheit machen wir unsere Antwort auf Ihr Schreiben der Öffentlichkeit unmittelbar zugänglich.

    Mit freundlichen Grüßen
    gez.
    Das Rektorat

  12. Volksverräterin!
    Wieder eine gelangweilte Fregatte,
    der es nicht schnell genug geht!
    Ich wünsche ihr viele strenggläubige Muslime,
    die ihr am praktischen Beispiel zeigen welchen Stellenwert sie genießt!

  13. Es wurden ja schon häufiger die Scheinargumente aufgeführt. Hier sieht man wieder deutlich:
    „Den Islam gibt es nicht. Es gibt viele unterschiedliche Strömungen. Islam bedeutet Frieden.“ Erinnert an Wackelpudding.
    „Unwissen führt zu Angst und Phobien vor dem Islam.“ Also mehr Islamunterricht in der Schule
    „Mehr Moscheen führen zur besseren Integration“. Gerade da ist das Gegenteil der Fall. Moscheen beinhalten auch Kindergärten und Läden. Man kann sich völlig abschotten von der deutschen Gesellschaft.

  14. Sorry, Leute, ich werde es solange wiederholen, bis es begriffen wird…

    solange UNSERE weissen christlichen Brüder und Schwester aller Welt (inklusive Europa, besonders die armen EU-Laender)nicht in Sicherheit UND im Wohlstand leben, haben wir KEIN RECHT (und keine Pflicht) andersglaeubige ANSTELLE unserer Glaubensbrüder zu unterstützen und zu dulden…

    oder würdet ihr anstelle eurer eigenen Familie Fremde bevorzugen????

    unsereinen sollen IMMER einen Vorrang haben
    ENDE

  15. Menschen wie diese Klemmm sind im Grunde ein größeres Übel für die Menschheit, als es der Islam an sich schon ist. Sie versuchen dieser inhumanen Religion einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben und sie dadurch aufzuwerten. Widerlich.

  16. Meine Wut ist grenzenlos über solche Weiber.

    Und natürlich ist bei der LVZ die Kommentarfunktion wieder,wie üblich, abgeschalten. Wie so oft bei allen Islamktitischen und Asylanten-Themen.

  17. Noch so eine Hackfresse, die man sich für Nürnberg 2.0 merken muss. Das nimmt langsam überhand!

    Solche ollen Schrippen hoffen nur darauf, dass der Islam hier vorherrscht, damit alle Frauen vollvermummt rumlaufen müssen und solch gar scheußliche Hexen wie sie wieder Chancengleichheit haben.

    Denn bis jetzt scheinen nicht mal Neger oder Wüstenbewohner über sie drüber zu wollen.

  18. Nur so kann Integration funktionieren.

    INTEGRATION??!!

    Wenn allen Moslems Kalaschnikows ausgegeben werden……

    sind wir rasch integriert!

  19. Ja wie, ich dachte, Moslems gibt es namentlich im Osten nur im Spurenbereich – das wurde Pegida jedenfalls immer vorgehalten. Für was werden dann noch mehr Moscheen benötigt?

    #14 Lichterkette

    Was für ein Schwachsinn! Die Kommentatoren sehen es aber anders, z.B.:

    „Pegida ist einer der Hauptgründe für Terrorakte von Islamisten“
    So ein Schwachsinn, umgekehrt wird ein Schuh draus.Die Terrorakte von Islamisten sind ein Hauptgrund für Pegida.

  20. Ich bin sicher dass der Verfassungsschutz aufgrund der Vorfälle an der TU Dortmund oder auch der Verfassungsbrüche der Bundeskanzlerin nicht aktiv wird. Dieser wird jedoch aktiv weil ein Faschungsumzug nicht politisch korrekt durchgeführt wie ein Beispiel in Österreich zeigt: http://www.krone.at/Oesterreich/Shariah_Police_wird_Fall_fuer_Verfassungsschutz-Faschingsumzug_in_NOe-Story-495166

    Womöglich ein juristisches Nachspiel hat ein Faschingsumzug in der niederösterreichischen Gemeinde Maissau vom vergangenen Sonntag. Während des Umzugs tauchte ein Wagen mit islamfeindlichen Plakaten und der Aufschrift „Shariah Police“ auf (siehe Bild oben). Der Verfassungsschutz ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz bzw. Verhetzung, wie die „ZiB“ am Montagabend berichtete.

    Ja, Europa ist erkrankt an einer Feindlichkeit gegenüber seinen eigenen Werten und an einer Toleranz gegenüber der Intoleranz. Und genau deshalb müssen die politischen Aktuere in Europa ausgetauscht werden.

  21. Wenn ich diese abgefuckte Visage sehe, muß ich gar nicht mehr weiterlesen.
    Diese schäbigen, dummen, unbefriedigten,rot – grünen Viecher sehen alle gleich aus.
    Vulgär, aber wahr.

  22. Wie krnak muss man eigentlich sein. Na ja oder Professur reicht auch schon. Hoffe niemand nimmt die Dame ernst. DIe Messdiener sind dann wohl die IS-Schergen.

  23. Wie krank muss man eigentlich sein. Na ja oder Professur reicht auch schon. Hoffe niemand nimmt die Dame ernst. DIe Messdiener sind dann wohl die IS-Schergen.

  24. #6 tron-X Was hier alles zum Professor wird und völlig zu Unrecht Bezüge abgreift?

    Islamisierung, mit freundlicher Unterstützung vom Steuerzahler.

    Nur die dümmsten Kälber, bezahlen ihren Schlachter selber.

  25. Indem der Islam unterstützt wird (z.B durch Bau von noch mehr Moscheen) wird, wird die Stellung des Islam in Deutschland gestärkt. Eine „Integration“ der Moslems wird dadurch erst recht nicht erfolgen, da eine Integration (so wie diese von uns verstanden wird) vom Islam überhaupt nicht gewünscgt wird. Eine „Integration“ nach islamischem Verständnis ist eine Unterwerfung des Landes und der Bevölkerung unter den Islam und der Sharia. Diese „Integration“ bedeutet den Verlust unserer hart erkämpften Freiheiten und Werte. Einen Vorgeschmack davon können wir jetzt schon kosten. Für Frauen und Kinder ist es jetzt schon kaum mehr möglich, sich unbeschwert im öffentlichen Raum zu bewegen, zahlreiche Veranstaltungen werden abgesagt (aufgrund von Drohungen, oder um nicht zu „provozieren“) usw.
    Und ausgerechnet der Bau von Moscheen soll dies bessern?! Wie dummdreist ist das denn?

  26. Immer wieder derselbe Schwachsinn:

    „Nur so könne „Integration“ gelingen und Parallelwelten verhindert werden.“

    Integration gelingt, indem man integrationsfähige Migranten akzeptiert und den Rest zum Teufel schickt.

  27. 😛 Bei der klemmt´s!
    Prof. Dr. phil. habil. Verena Klemm*
    Geb. 1956 in Freiburg/Br.

    OT

    *Klemm, Klemme
    mittelhochdeutsch(mhd.) klem: eng, knapp;
    mhd. klemelich = beklommen

    (Vgl. Familiennamen Klemmschuh)

    Sighard Clem 1160 Regensburg
    Sibot Clemme 1197 Seefeld/Bay.

    Klemmer oberdeutsch(obd.), wie mhd. Klemm!

    Peter Klemer 1388 Budweis
    Ditl Clem 1348 Brünn
    der Chlemme 1359 Eger
    Sifrid der Klemmer 1350 Württ.
    (nebst H. Klemmerlin)

    (Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

  28. #44 johann (09. Feb 2016 11:20)

    Klagt nicht, kämpft! Wenn Euch die Sprüche der Kartellparteien zu blöd sind, schreibt eben was drüber. Spraydose genügt für den Anfang. Als fortgeschrittener Plakatemaler kann man dann auch mit Farbtopf und breitem Pinsel auf Tour gehen.

  29. Der Walser-Junge mal wieder:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-sind-keine-gastarbeiter-kolumne-von-jakob-augstein-a-1076178.html

    Integration der Flüchtlinge: Gastarbeiter? Deutsche!

    Eine Kolumne von Jakob Augstein

    Der schlimmste Fehler der Migrationswelle im Zuge des Wirtschaftswunders war der Glaube, die „Fremden“ gingen wieder nach Hause. Er droht sich zu wiederholen. Aber die Flüchtlinge sind keine „Gastarbeiter“ – sondern unsere künftigen Landsleute.

  30. -Die glauben sie kommen damit durch. Da irren sie aber ganz gewaltig. Im Falle eines (wirklichen) Politikwechsels ist Schluss mit lustig!
    -Man sieht aber an diesem Beispiel wieder schön das der Islam Ausdruck einer Entwicklungsblockade ist,bzw. dahin führt. Die Uni und andere Ausbildungsinstitutionen werden zu Brutstätten der Lüge,der Barbarei und des Schwachsinns.

  31. Ich stell mal meinen Beitrag auch hier rein, da folgendes Geschehen eintreten wird.
    Da die Kanzlerin ja volle Kanne die Ursachen der Gesindelströme bekämpfen möchte,
    kann ja mal jeder Leser in sich gehen und an Hand real vollzogener deutscher Politik ergründen, wie wir auf solch ein, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, eintretendes Szenario vorbereitet sind bzw. reagieren werden.
    Viel wichtiger wäre zu diskutieren wie die Zukunft aussehen könnte im Kunststaat Syrien, der ja am Reißbrett entstand. Hier sei angemerkt das dies Briten und Franzosen wesentlich zu verantworten haben!
    Welche Folgen, aus der zukünftigen Entwicklung von und in „Syrien“ sind daraus für Europa u gerade Deutschland zu erwarten??
    Ethnisch ist der Kunststaat Syrien eine Katastrophe, bei einer Bevölkerungsmehrheit von 80%+ moslemischer Sunniten.
    D.h.: Heute würde schon fest stehen, wenn es im Kunststaat Syrien, selbst wenn sofort Frieden herrschen würde, es bei freien Wahlen sofort in Richtung Kalifenstaat ganz demokratisch kippen würde.
    Potenzialanalyse: 20-25% der Bevölkerung wären in höchster Lebensgefahr, da der sunnitisch wahabitische Glauben keine andere Religion zulässt.
    Dies wären dann ca. 4-5 Mio. Ew. Syriens, die flüchten müssen!!
    Anm. Islam bedeutet grundsätzlich Frieden und gelebte Toleranz!
    +++
    Bei weiteren langanhaltenenKämpfen in Syrien,
    werden alle Religionsgruppen flüchten müssen,
    also fast die gesamte Bevölkerung von 20 Mio.
    +++
    Eine Lösung, die mit dem massiven Einschreiten der Russen, sich mir als immer wahrscheinlicher darstellt, wird eine zukünftige Dreiteilung Syriens sein.
    Aktuell haben die Russen im Bündnis mit der syr. Armee und anderen Gruppen, wenn man Berichten glauben schenken darf, bereits die Provinzen Latakia und Tartus befreit.
    Meiner Einschätzung nach,wird man den Süden, das Umfeld von Damaskus noch „frei“ machen sowie zusätzlich ausgehend von der Provinz Latakia über das uns allen bekannte Aleppo ein Gebiet befreien das sich bis zur Grenze zur Türkei und den im Nordosten von Syrien befindliche Gebiet der Kurden(Rojava) erstreckt
    Das ist enorm strategisch wichtig um so die Nachschubwege aus der Türkei zu unterbrechen.
    Man kann es auch Friedenspolitik nennen.
    Wenn die Achse RUS/Assad diese militärischen Ziele erreicht hat, wird sie eine neue syrische alawitisch dominierte Republik installieren mit Verfassung und freien Wahlen, bei denen dann, ganz ohne Wahlfälschung Assad oder genialer Weise ein
    Nachfolgekandidat(Alawit) die Wahlen gewinnen wird.
    Ganz wichtig: Hier endet der militärische Einsatz der Russen/Assad und man überlässt den Rest von Syrien sich selbst, da der Russe
    aus Afghanistan gelernt hat(!!)
    Nun kommt es darauf an, ob der Westen es hinbekommt unter starken Gegendruck der Türken eine Kurdenrepublik als souveränen Staat im Nordosten zu installieren.
    Im „Restsyrien“ wird es so oder so einen Kalifats-Staat ala Saudi Arabien geben, auf Grund der sunnitischen Bevölkerungsmehrheit.
    Man muss sich arrangieren!!
    Potenzialanalyse für diesen Fall: 0 Flüchtlinge, Rückführung/Abschiebung möglich
    Aber für diesen Fall müssen wohl auch ethnische Vertreibungen in Kauf genommen werden.Leider wird es langfristig nicht anders zu machen sein um des Friedens willen!!
    Auf diese Entwicklung sollten sich Europa und gerade Deutschland einstellen. Denn wie gesagt, die Russen stellen sofort Ihre Aktivitäten ein, wenn sie Ihre Ziele wie beschrieben erreicht haben.
    Nur, ist dann noch lange nicht das Kurden und IS- Problem im verbleibenden Teil von Syrien gelöst.

  32. OT oder sonstige „wissenschaftliche“ Ergüsse (oben schon mehrfach erwähnt)

    Die Wissenschaft hat festgestellt, festgestellt, festgestellt:
    PEGIDA ist schuld am 1400 jährigen Dschihad!

    Und sicherlich wird bald auch noch von namhaften Islamexperten bewiesen, dass die Aussagen von Petry über den Gebrauch von Schußwaffen die Ursache dafür ist, dass der friedliche Mohammed über 1000 Menschen ermordet hat aus niederen Beweggründen.
    Oder hat Mohammed nur die Petry falsch verstanden???
    🙂 🙂 🙂

    Nein, das ist keine Büttenrede!
    Das „seriöse“ online-Magazin focus.de verweist auf diese neueste wissenschaftliche Diarrhö:
    http://www.huffingtonpost.de/2016/02/09/islamisten-terror-pegida_n_9191562.html?1455002703

  33. Nur so könne „Integration“ gelingen und Parallelwelten verhindert werden.

    Aha. Je sichtbarer die Parallelwelt mit jeder neuen Moschee wird, um so wirkungsvoller werden Parallelwelten verhindert. Je sichtbarer die Segregation wird, um so besser gelingt die Integration. Das ist Orwell-Neusprech in Reinkultur, die Verkehrung von Begriffen in ihr genaues Gegenteil, also Perversion im Wortsinn. Oder auch: taqiyya.

    Wie krank im Kopf muß man sein, um solch einen Widersinn zu erzählen – und offenbar auch noch daran zu glauben? So krank wie Verena Klemm und all die anderen linksgrün-feministisch-marxistisch-islamisch pervertierten Gehirne. Man denkt unwillkürlich an Hannah Arendt, die im Verlust des gesunden Menschenverstandes das wichtigste Charakteristikum der Moderne sah.

  34. Dann soll die gute Frau Verena Klemm nach Saudi Arabien ziehen, oder in der Türkei .

    tschöööö Frau Klemm und nehmen sie die Merkel gleich mit

  35. Auch schön wieder die dümmste aller dummen Behauptungen, die aus dem linksversifften Juste Milieu kommt:

    Es gibt aber keinen Grund, eine ganze Gruppe herabzuwürdigen, nur weil Einzelne kriminell sind. Bei Vergehen von nicht-muslimischen Deutschen passiert dies im Gegenzug nicht.

    DOCH! Und wie. Das „Herabwürdigen“ ist vollkommen normal, dazu noch eine der Lieblingssportarten Linker. Beispiele üblicher Verallgemeinerungen von Deutschen, die keinen stören:

    – Banker sind kriminell
    – Senioren sind am Steuer lebensgefährlich
    – Pegida-Teilnehmer sind Nahtzis
    – Männer sind Schweine
    – Soldaten sind Mörder
    – Polizisten („Bullen“) sind brutal
    – Bauern sind Tierquäler
    – katholische Pfarrer sind KiFi

    etc.pp.

    Bah, ist die Tante hinterfotzig.

  36. Zitat: —-Moslems sollten ihren Glauben „mehr in die Öffentlichkeit“ tragen dürfen. Nur so könne „Integration“ gelingen—- Das ist ein völlig falscher Ansatz. Integration kann, wenn überhaupt möglich, nur dann gelingen wenn die Zuwanderer sich in der einheimischen Bevölkerung assimilieren. Dazu ist es notwendig dass sie bereit sind ihren —religiösen Firlefanz— abzulegen. Wer das in Abrede stellt und auch noch fördert der schafft nicht nur Parallelwelten, der festigt sie auch noch. Im Übrigen müssen Leute die den Islam so Verharmlosen erst einmal die nachfolgende Frage nachvollziehbar beantworten: —-Wo auf dieser Welt ist denn dieser „friedliche Islam“ ????—– Ich kann ihn nirgendwo entdecken. Wo Islam ist, ist Gewalt, Hass, schlimmster religiöser Rassismus, Menschenverachtung durch Todesstrafen, Körperstrafen, Sklaverei, Massenhinrichtungen, Legitimierung von Kindersex, Christenverfolgung, Krieg, Vertreibung, und religiöse Diktatur. Wollen die Befürworter diesen religiösen Dreck wirklich hier etablieren?

  37. #10 johann (09. Feb 2016 11:05)

    Erschreckend, was alles seit 1990 nach Leipzig geschwemmt wurde.
    ———————————————–

    Nach dem Wirtschaftswunder und der linken Hochschulexpansion in den 70ern war die Wiedervereinigung die bislang vorletzte Expansion des akademischen Unwesens der BRD. Und wieder konnte man die letzten Deppen woandershin entsorgen. Nicht dass alle Idioten nur in den Osten gegangen wären, aber es war eben wieder für jeden Platz, ohne dass die was können oder leisten mußten. Die letzte Expansion könnte dieses Gender- und Multikultizeug gewesen sein – und ich vemute, dass sich wieder mal nur die Tiefflieger auf den Unsinn stürzten, um irgendwie gefördert zu werden.

    Nur dass akademische Dummheit und Faulheit sich leider
    auch noch fortpflanzen, weil viele Nullen wieder nur Nullen um oder unter sich ertragen.

  38. Sie kann ja mal mit dem Islam bei sich selber anfangen. Zuerst mal eine schöne Genitalverstümmelung. Dann schön die Burka an, lesen und schreiben vergessen und immer schön dienen und gehorchen. Sonst gibts mit dem Knüppel und wenn besonders dreist, tja dann fliegen die Steine!

  39. Wenn es rassistisch ist,nicht mit Barbaren leben zu wollen, dann bin ich gerne Rassist. Dafür braucht es keine pseudo-wissenschaftliche Begründung.

  40. So lasst uns doch ein kleines Spiel veranstalten. Gestalten wir Postwurfzettel mit der Ankündigung zum Bau zweier größerer Moscheen in der Nähe des sicherlich sehr noblen Domizils von Frau Professorininin.

    Dann bekommt jeder in ihrer Nachbarschaft so einen Zettel in den Briefkasten.

    Und dann schaunmermal, was Frau Profesorin_*X so verlautbaren lässt.

  41. Je weniger der Propaganda geglaubt wird,umso heftiger und dreister wird gelogen.
    Dieses Irrenhaus Absurdistan hat definitiv fertig!

  42. Aus unserer Serie:
    „Einfach auf den Punkt gebracht“ (Folge 855):
    🙂

    Verena Klemm
    Ist plemplem.

  43. Das Unwissen über Muslime und den Islam ist einfach gewaltig. Wir wollen aufklären und eine Minderheit darstellen – eine winzige Minderheit, die gerade mal 0,5 Prozent der Bevölkerung in Sachsen ausmacht. Muslime werden oft vereinheitlicht, als Bedrohung oder Feindbild angesehen. Doch Muslime sind keineswegs eine homogene Gruppe.

    Das hat sie doch recht!

    Die Gesellschaft hat doch wirklich keine Ahnung über Muslime und den Islam. Die wissen nicht, dass der Islam eine extrem gewalttätige Herrenmenschenideologie ist, die sich seit Jahrhunderten durch die Geschichte mordet, dass der Islam mehr Opfer erforderte als das Dritte Reich bzw. alle bisherigen Weltkriege zusammen und dass diese als Religion verbrämte Ideologie quasi unsterblich ist, also nicht zsuammenbricht wie z.B. der Nationalsozialismus oder der Stalinismus.

    Oder dass Muslime erst mal nur Menschen sind, die in dieser Herrenmescnhideologie sozialisiert wurden, dass deren Hass gegenüber Frauen und „Ungläubige“ nicht genetisch bedingt, sondern einfach nur von Kindesbeinen an erlernt ist, so wie die z.B. in den Napolas. Dass es neben den gewalttätigen Sunniten auch relativ friedliche Schiiten gibt, neben Salafisten auch „säkulare“ Moslems, die ihre Ideologie eben nicht totalitär ausleben.

    Oder dass man die letzte Gruppe, diese muslimische Minderheit, die als einzige integrierbar ist, nur schützen kann, wenn man die Mehrheit der Muslime an der Grenze abweist, abschiebt oder mit einer „Null-Toleranz“-Politik begegnet, die jede, wirklich jeden Verstoß gegen unsere Gesetze sofort „brutalsmöglichst“ ahndet. So wie man heute vermeintlich „Rechte“ öffentlich denunziert, diffamiert und aus dem Job entlässt, muss man alle Muslime behandeln, die ihre Ideologie über das Grundgesetz stellen.

    Und Moscheen zu bauen oder ähnliche Maßnahmen sind dermaßen meschugge, dass man das in eine Reihe stellen kann mit dem Vorschlag, Adolf Hitler zu klonen, damit er sich bei den Juden entschuldigen kann…

  44. An allem, was im Namen Allahs geschieht, ist Frau Professorin Klemm mitschuldig.

    Und so soll sie behandelt werden.

  45. Ist es nicht erstaunlich, daß immer die Personengruppen, die im Islam am stärksten unterdrückt werden, diese faschistische ideologie so töfte finden? Frauen und Sodomiten.

  46. Ich liebe Stürzis Berichte, weil sie so herrlich die Wahrheit spiegeln und jedes Detail des islams (schreibe das Wort IMMER extra klein) ans Licht bringen.
    Es sollte JEDEM klar sein, der den islam verherrlicht, dass er blutige Hände hat!
    Jawoll, JEDER dieser blauäugigen vorm islam kuschenden hat sich mitschuldig an den bestialischen Morden an andersgläubige gemacht!
    Der islam ist weder Religion noch Glauben, sondern eine brutale, mord,-u. gewalt verherrlichende Ideologie, wobei es sich bei den Morden auch um die eigenen „Gläubigen“ (Selbstmordattentäter) geht.
    Eine wie geschaffene patriarchalische Regierungsqualifikation, nicht nur in Familienkreisen, bestens geeignet speziell für Diktatoren auch in Staatregierungen.
    Deswegen gern auch als StaatsRELIGION hergenommen.
    Soweit es Mohamett angeht, ist ihm dieses teuflische und Menschenverachtende Gedankengut gelungen!
    Solange man dies nicht klar ausspricht, haben wir verloren.
    Der islam ist gar nicht integrierfähig und auch nicht willig.
    Das wäre ein Widerspruch insich, welches den islam überflüssig werden lassen würde!

    Genau deswegen spricht sich kein Imam ohne die verfluchte Taqiyya benutzen zu müssen, für Integration aus.
    islam ist von Vorn herein (hier) zwecklos!!!!

    Der Sinn für Moslems in westliche Länder einzufallen steht daher auch von Vorn herein fest und erklärt auch ihr arrogantes Verhalten uns gegenüber und was ihre Daeshs und Jihads auf sich haben. Der islam stürzt ganze Länder in Krieg und Elend und nur so kann er sich verbreiten. Wir kriegen es aktuell gard mal am Rande mit. Lasst sie erst mal mit ihren Moscheen und der rasant voranschreitenden Islamisierung hier Fuß fassen, dann GNADE UNS GOTT!

    Aufklärung hierüber tut wirklich not!

    Solange das keiner begreift……..und solche Tanten wie diese Klemm rumgeistern, werden in unserer Zukunft nicht nur unsere Köpfe rollen, sondern auch die unserer Kinder!

  47. Das Problem an diesen „Islam-„Wissenschaftlern“ ist sicherlich, dass sie sich selbst in einer Art Identifikation mit ihrem Forschungsgegenstand wiederfinden.

    Oder – noch problematischer – diesen Forschungsgegenstand gewählt haben, weil bereits eine Art Identifikation vorlag.

    Das ist freilich keine gute Grundlage für das, was man, im Eigentlichen, Wissenschaft zu nennen gewohnt sein möchte.

  48. Gelaber von der so genannten ‚Professorin‘, d.h. ‚Mangel an Referenzen Syndrom‘ klemm,

    ‚Das Feindbild™ reicht bis ins Mittelalter zurück, bis in die Zeit der Kreuzzüge.

    Und diese Angst™ nimmt in den letzten Jahren wieder gefährlich zu und wird auch von rechten_Gruppen_instrumentalisiert™.

    Islam-Feindlichkeit(z.B. 24:2 ‚PEITSCHT Ehebrecher‘ VS Art 2, 2 DAS sind Referenzen, ‚Prof‘ Klemm) ist heute das neue Gesicht des RaSSismus(Islam ist keine Rasse!), das hat die Mitte-Studie der Universität Leipzig gezeigt.

    Muslime werden hierzulande von vielen als minderwertig(Ref. ‚IMpure‘ UNbeliever 8:37) und potenziell_gefährlich(Ref. 8:12, 8:59-60, 33:26, 59:2, 7:3-4) angesehen, sie werden sogar verachtet(Ref. z.B. 98:6 ‚worst of creatures (unbelievers)‘). Es gibt aber keinen Grund, eine ganze Gruppe herabzuwürdigen(von Juden & Christen in Ref. 9:29), nur weil Einzelne™ kriminell (Ref. 8:17, 9:9-15) sind. Bei Vergehen von nicht-muslimischen Deutschen passiert dies im Gegenzug nicht™(? im Gefängnis sind nur 100% ‚rein’e 8:37 Muslime).‘

  49. 1. Der Islam ist keine „Rasse“, sondern ein von einem durchgeknallten Geröllwüstenscheich in die Welt gesetzter Mörderkult.

    2.Solange in Saudi-Barbarien und den anderen Halunkenstaaten keine Kirche steht, haben Moscheen in Europa und auch hier nichts verloren.

    3. frage ich mich, was es am Islam zu „erforschen“ gibt. Diese Tante ist wieder eine von den arbeitsscheuen Hippen, deren Fächer so überflüssig wie ein Kropf sind.

  50. Der Islam ist permanent in der Öffentlichkeit wahrnehmbar. Mit seinem Terror aber auch mit ziviler Gewalt in Form von Selbstdiskriminierung der Muslime beim Schulunterricht oder gesellschaftlichen Aktivitäten, durch Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen und Inzest innerhalb der muslimischen Parallelgesellschaften. Mit jedem muslimischen Gebet beginnt das Glaubensbekenntnis dass Nicht-Muslime auf’s rassistische Verhöhnt indem diese als diejenigen gelten die Gott zürnt und die in die Irre gehen. Damit sind wir Nicht-Muslime gemeint.

    Stellen sie sich vor in einem christlichen Gebet würden die Muslime so beleidigt. Was für eine Glaubensvorstellung. Faschismus und Rassismus pur.

    Der Islam kann keinen positiven Leistungsbeitrag zu westlichen Gesellschaften beitragen, weil der Islam Rückständig, Unreformiert und Kritikresistent ist.

    Der Fall Lareeb Khan veranschaulicht was schreckliches innerhalb dieser islamischen Parallelwelt passiert. Und mit diesen werden auch noch Staatsverträge geschlossen: http://www.peri-ev.de/news-presse/fall-lareeb-khan/

  51. #48 Eurabier (09. Feb 2016 11:25)

    Wie diese Pseudointellektuellen in ihren
    abgedroschenen, verkrusteten Dogmen vegetieren, ist
    beachtlich.

    MAN KANN ES NICHT MEHR BEGREIFEN!
    (als Mensch mit Resthirn)

  52. „Traurige Nachricht – zwei Wochen nach Eis-Drama vom Lohmühlenteich in Hamburg ist das Baby gestorben!“

    „Der Vater Tobias S. (24) hatte angegeben, am 25. Januar von zwei Männern überfallen und mit einem Messer verletzt worden zu sein. Plötzlich hätten zwei Männer, zunächst in einer fremden Sprache, sein Portemonnaie und sein Handy verlangt, erzählte der Mann den Ermittlern.“

    http://www.bild.de/regional/hamburg/baby/nach-eis-drama-gestorben-44489356.bild.html

  53. schon gehört

    OT,-.….Meldung vom 9. Feb. 2016 – 11:00 uhr

    Hunderte wütende Reaktionen auf Focus-Artikel gegen AFD

    Das deutsche Magazin Focus hat letzten Sonntag einen Artikel herausgebracht, in dem ausdrücklich zur Teilnahme an den Wahlen auffordert wird – mit dem Hintergrund, die AfD zu schwächen: „Gehen Sie wählen – Lassen sie den Extremen keinen Raum“, titelt das Blatt mit dem Hashtag #gehtwählen.

    „Gehen Sie wählen“ – gegen Rekordwerte der AfD

    „Die AfD steuert auf Rekordwerte zu. Rechtspopulisten und Rechtsextremisten gewinnen an Unterstützung. Wehren Sie sich dagegen, gehen Sie wählen!“ – so beginnt der Artikel, der in aller Kürze zusammenfasst, dass auch die politisch uninteressiertesten Bürger gefragt sind, um „Rechtspopulisten und Rechtsextreme“ nicht an Stärke gewinnen zu lassen. Gerade diese auf Social Media ausgerichtete Kampagne ging jedoch nach hinten los: Innerhalb kürzester Zeit hatten sich auf der eigenen Facebook-Seite, wo ein Link zum Artikel gepostet wurde, hunderte wütende Kommentare gesammelt, die die unverschämte Manipulation des Blattes kritisierten. Angesichts der Flut an Vorwürfen sahen sich die Social Media-Verantwortlichen zur Schadensbegrenzung gezwungen: Sie löschten einfach den Post und veröffentlichten ihn erneut. Doch auch hier sehen die Reaktionen nicht anders aus – dazu kommt noch die Wut über den plumpen Zensurversuch: https://www.unzensuriert.at/content/0019991-Hunderte-wuetende-Reaktionen-auf-Focus-Artikel-gegen-AFD

  54. #48 Eurabier
    Diesem IM – ZWEIFEL – LINKS – GENOSSEN
    habe ich mal geschrieben, daß er ein
    GEISTIG SEELISCH MORALISCHER KRÜPPEL
    ist, dessen gesellschaftliche und materielle Existenz darauf beruht, daß er VON BERUF SOHN ist.

    spon – Account gesperrt.
    Braucht kein Mensch.

  55. „Orientalistin will mehr Moscheen“

    Da ist es wohl nur eine Frage der Zeit, wann wir diese Überschriften zu lesen kriegen:

    „Arzt will mehr AIDS“

    „Passagierdampferkapitän will mehr Eisberge“

    „Auf Hackfrucht-Anbau spezialisierte Landwirte mit hohem IQ wollen mehr Kartoffelkäfer“

    „Sardinenfischer wollen mehr Altöl-Verklappung“

  56. Nur so könne „Integration“ gelingen und Parallelwelten verhindert werden.

    Zumal in allen islamischen Ländern der Islam so „sichtbar“ wie nur irgendwas ist – die Leute da aber immer noch brutal und asozial handeln. Steht eben in der Betriebsanleitung. Der Chip ist drin.

    ———————

    An der Leipziger Uni ist die Elli genau richtig aufgehoben. Verklärung und Agitprop für totalitäre Systeme hat da Tradition. Wir erinnern uns: Die Abteilung „Journalistik“ der Leipziger Uni war als „Rotes Kloster“ bekannt. Sie war die Kaderschmiede für DDR-Journos.

    Was da gelehrt wurde, kann man u.a. im „Wörterbuch des sozialistischen Journalismus“ nachlesen. Hier ein Auszug, Schlagwort „Journalist“:

    Der sozialistische Journalist ist Funktionär der Partei der Arbeiterklasse, einer anderen Blockpartei (…) bzw. einer gesellschaftlichen Organisation und der sozialistischen Staatsmacht, der mit journalistischen Mitteln an der Leitung ideologischer Prozesse teilnimmt.

    *Örks*

    http://tinyurl.com/ju6nb3p

    Auch nicht vergessen darf man, daß inzwischen ALLE Fachbereiche deutscher Unis, die sich „Islamwissenschaften“ nennen, massiv und teilweise zu mehr als 90 Prozent am Tropf der Golfstaaten hängen. Stichwort Drittmittel. An diesen Instituten ist es Aufgabe der „Wissenschaftler“ – wie einst der „sozialistischen Journalisten“ in der DDR – den Islam zu loben und zu preisen.

    Damit hat die OIC unter Führung Saudi-Barbariens ein überaus wirksames Instrument geschaffen, den Islam in Deutschland an weiterer Stelle aufzublähen und zu beweihräuchern. Gilt übrigens 1:1 für die Islam Studies und Middle Eastern Studies an britischen und amerikanischen Universitäten. Sie hängen inzwischen alle am Golfgeld und singen unisono das Hohe Lied des Islams.

    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=saudi%20money%20for%20western%20universities

  57. Muslim Hamed Abdel-Samad,

    VERWIRRTER od. TAQIYYA-MEISTER?
    Der Islamchip ist immernoch in ihm drin!

    Abdel-Samad will einen Euro-Islam MIT dem perversen Massenmörder Mohammed. Ihn nennt er immernoch „Der Prophet“. Auch bezeichnet er sich als Muslim.

    „“Weder versteht man, wie genau er Faschismus definiert – Augsteins Frage, ob er nicht eher so etwas wie ,Totalitarismus’ meine, fegt Abdel-Samad beiseite –, noch wird klar, was ,der Islam’ für ihn eigentlich ist. Meint er die islamische Theologie? Den Koran? Einen Gesamtgeisteszustand?

    Die Muslime jedenfalls meint er nicht, er habe auch nichts gegen Moscheebauten und freiwillig getragene Kopftücher.“

    (…)

    Deshalb ist Herrn Abdel-Samads Vorstellung, Jesus wäre zum Feldherrn geworden, wenn er nur lange genug gelebt hätte, seine totale Bankrotterklärung vor der Philosophie des Christentums.

    Die Äußerung ist einfach nur unwissend und peinlich, quasi eine Projektion aus seiner eigenen nazislahmischen Vergangenheit.““
    2014
    https://madrasaoftime.wordpress.com/2014/03/30/eine-halbe-stunde-muss-sein/

    „“Hamed Abdel-Samad : „Der Islam ist keine Religion des Friedens“
    Die Muslime müssen ihn erst dazu machen, sagt Islamkritiker Abdel-Samad.
    2015

    (…)

    Unsere[sic] Religion zählt immer noch viel zu viele Gläubige, die von der absoluten Wahrheit der heiligen Texte überzeugt sind…““

    (…)

    Abdel-Samad trennt artig zwischen Islam u. „Islamismus“:

    „Man kann aber den Krieg gegen den Terror nur gewinnen, wenn man den weltweiten Islamismus bekämpft.“

    (…)

    ZEIT ONLINE: Was würden Sie zuerst am Islam ändern, wenn Sie könnten?

    Abdel-Samad: Ich will nichts an den Schriften ändern…““
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-12/hamed-abdel-sama-islam-kritik-muslime-fundamentalismus/komplettansicht

  58. #35 Hausmaus (09. Feb 2016 11:16)

    Und schaut mal den hier an, der formt schon seine Hände zur Raute!

    http://www.fotos-hochladen.net/view/wahlplakat16gbnq23wu0c.jpg

    Das ist keine Raute, das ist der Merkelsche Würgegriff. Nicht, weil der Betrachter dabei immer würgen und zum Kotzeimer greifen muss, sondern weil er sich erdrosseln soll und zwar selber und freiwillig. Deshalb auch die recht lockere Fingerhaltung, einen ähnlichen Vorgang kann man am Ende dieses Videos beobachten, Zitat:

    „Also beugen Sie sich nach vorne und erwürgen Sie sich selbst!“

    https://www.youtube.com/watch?v=rsiwoZVj4GM

    Auch was die Behandlung der Untergebenen angeht, unterscheidet sich IM Erika eigentlich nur im Tonfall vom Drill-Instructor Gunnery Sergeant Hartman, die Verächtlichmachung und Demütigung ist beiden gleich. Wobei Hartman seine ihm Anvertrauten aufs Überleben vorbereitet, Merkel ihre dagegen aufs Aussterben.

  59. Der Asylwahn hat auch gesundheitliche Auswirkungen. Herz- und Lungenkranke die viel draußen Spazieren gehen sollten, bleiben lieber daheim, statt sich draußen unkalkulierbaren Risiken auszusetzen.

  60. Unfassbar, wie eine Frau mit einem sicher über dem Durchschnitt angesiedelten IQ solchen Schwachsinn in die Welt setzen kann! Entweder lügt sie die Menschen rotzfrech an oder sie leidet doch an kognitiven Defiziten. Dritte Variante: sie hofft insgeheim auf einen dritten Frühling, in dem sie nochmal so richtig rangenommen wird durch testosteronstrotzende Mohammedaner. Oder aber sie hegt masochistische Vorlieben und sehnt sich insgeheim nach denen, die nicht lange fackeln und fragen, sondern Frauen brutal in die Fresse schlagen, wenn diese nicht bedingungslos Folge leisten. Sei es wie es sei – mit seriöser Wissenschaft hat das alles rein gar nichts zu tun. Jeder 12-Jährige mit normaler kognitiver Entwicklung ahnt im Übrigen, dass immer mehr Moscheen immer mehr Parallelgesellschaften bedeuten, also nicht integrations- sondern segregationsfördernd sind. Was für eine einfältige oder verlogene Frau!

  61. Wenn ich richtig informiert bin, gibt es in D mehr als 3000 Moscheen. Diese Zahl übersteigt bald die der Krankenhäuser. Ich bin für mehr Krankenhäuser, weil in Moscheen nicht nur gebetet wird… Die Alte hat einen Schuss. Punkt

  62. DER ISLAM KENNT KEINE PARALLELGESELLSCHAFTEN

    Wenn noch mehr Moscheen für die streng- bis sprenggläubige Fremdkulturisten gebaut werden, wird deren Einflussnahme und die wachsenden Forderungen nach Angleichung unserer Gesellschaftsordnung mit seinen vielgerühmten aufgeklärten freiheitlichen Werten an das allumfassende Wertegefüge des Islam größer.

    Die Möglichkeit, Parallelgesellschaften zu verhindern, besteht in letzter Konsequenz darin, daß sich die einstmals ursprüngliche und tonangebende Gesellschaft der Deutschen samt seiner wohlintegrierten christlich-europäischen Einwanderer dem zunehmenden Diktat der islamischen Einforderungen fügen, was schließlich einer Unterwerfung gleichkommt.
    Ob das gesellschaftliche Miteinander dann friedlich zu nennen ist, bleibt der Definitionshoheit der neuen Herrschaft und dem ihr wohlgesinnten linken Gutmenschenlager überlassen.

    Genießt den Untergang –
    Der neue Herrschaftsfriede
    wird fürchterlich

  63. Orienphilia

    One piece of this very complex puzzle involves the West’s fascination with the Orient (often meaning the Near East and its historical and cultural contiguity with the Mediterranean littorals). This goes back at least to the 17th century; and as it has become inflected (or distorted) through the warp of PC MC, it has raised the pseudo-problem of „Orientalism“ given undeserved impetus and cachet by the Emeritus Hack Edward Said (see my essay He Said, Ed Said).

    A good way to get the reader’s foot wet in this subject is to dip into a comment Hugh Fitzgerald penned at Jihad Watch many years ago, riffing off of the specious concept of Orientalism:

    http://hesperado.blogspot.co.uk/2016/02/orientophilia.html

    http://www.jihadwatch.org/2006/10/fitzgerald-the-jig-is-up-or-it-will-be

  64. Hmmm, liebe Frau Prof. Klemm, wie kommt es nur dass ich den Ausführungen von Herrn Michael Stürzenberger mehr Glaube als Ihren Islam- Beschwichtigungen?? —-Wo auf dieser Welt gibt es denn diesen „friedlichen, integrationsfähigen Islam“ ????—– Ich kann ihn nirgendwo entdecken. Wo Islam ist, ist Gewalt, Hass, schlimmster religiöser Rassismus, Menschenverachtung durch Todesstrafen, Körperstrafen, Sklaverei, Massenhinrichtungen, Legitimierung von Kindersex, Christenverfolgung, Krieg, Vertreibung, und religiöse Diktatur.
    Vielleicht gibt es für die Studiengänge „Arabistik und Islam-Wissenschaft“ ja ein anderes Akronym: Ist „dumm studiert“ das richtige Wort?


  65. Es bräuchte – wie es das Grundgesetz will – viel mehr Öffentlichkeit des Glaubens. Muslime müssen ihre Moscheen bekommen, es müssen viel mehr Moscheen sichtbar…….“
    ——————————————————

    Ja, ja, viel mehr Öffentlichkeit des Kopfabschneidens, des Tottretens, der Verwaltigungen, der Tierquälerei! In Köln gab es ja noch nicht genug davon!

  66. @“Muslime werden hierzulande von vielen als minderwertig und potenziell gefährlich angesehen, sie werden sogar verachtet. Es gibt aber keinen Grund, eine ganze Gruppe herabzuwürdigen, nur weil Einzelne kriminell sind.“

    Tja, das ist eben die Frage ob die Aussage „Die allermeisten Mohammedaner sind friedlich“ eine Brücke ist über die man wirklich gehen kann? Die allermeisten Menschen sind friedliche Naturen, ausser sie bekommen ihre ‚Chance‘ … Die Christen in Syrien und andere Gruppen lebten Jahrhunderte lang friedlich neben und mit ihren arabisch-mohammedanischen Nachbarn, man hat Feste miteinander gefeiert und sich gegenseitig geholfen. Und doch, als der Islamische Staat gewalttätig über die christliche Minderheit und andere herfielen, da waren es die friedlichen Mohammedaner von Gestern, die als erste die Häuser der ‚Nazarener‘ aufsuchten um Beute zu machen und sich an der Vertreibung bereicherten. Echte Nachbarschaft sieht anders aus. Die Frage, ob es ‚reine‘ Beutegier oder ‚ideologisch-religiös gespeiste‘ Beutegier war ist zweitrangig. Tatsache bleibt, die ‚guten Nachbarn‘ haben sich sehr schnell, mit Elan und schamlos bereichert, anstatt sich schützend vor ihre langjährigen christlichen Nachbarn zu stellen, so wie es sich eigentlich gehört. Wer jetzt Paralellen ins 12-jährige Reich sieht, sieht richtig. Auch da wurden ehemals gute Nachbarn aus Gier und auf Basis einer menschenverachtenden Ideologie ausgeraubt. So ein unklares Risiko importiert man nicht in Massen und baut ihm keine Moscheen. Die gute Frau muß doch wissen, das eine Moschee eben kein Gotteshaus ist und der Mohammedamismus eben keine Religion ist.

  67. @ #79 Maria-Bernhardine

    … (Abdel Samad) „Man kann aber den Krieg gegen den Terror(?) nur gewinnen, wenn man den weltweiten IslamISMUS(?) bekämpft.“

    Terror ist kein Feind – nur eine (feige) Taktik.–Lt. Allen West 🙂

  68. #80 Maria-Bernhardine

    Ja, Hamed Abdel-Samad sagt, man müsse den Islam verändern, anpassen sozusagen.
    Das ist alles Wegbereitung für eine Welteinheitsreligion und NWO.
    Ein Wolf im Schafspelz, der auch noch Kreide gefressen hat.

  69. OT: Vorab – ich arbeite bei keinem Sicherheitsunternehmen und möchte auch keine Panik verbreiten.

    Dennoch möchte ich darauf hinweisen, so langsam aber sicher die eigenen vier Wände auf Sicherheit zu überprüfen.

    Wer ein billiges Haustürschloss für etwa 10 oder 20 Euro verbaut hat sollte mal bei Youtube nach dem Begriff „Schlagschlüssel“ suchen. Eine mit einem solchen Billigschloss ausgerüstete Tür ist praktisch eine offene Tür.

    Die Fenster sollten mehrere Pilzköpfe aufweisen, die lassen sich gegen Aufhebeln auch nachrüsten. Sonst ist es in wenigen Sekunden mit einem billigen Schraubendreher geöffnet.

    Krass ist der Fensterbohrer, der einfach unterhalb des Griffes ein Loch bohrt und mit einem Draht den Griff herumdreht. Die Schutzmaßnahme kann man, wenn man handwerklich fit ist, günstig nachbauen.
    https://www.youtube.com/watch?v=ZBFZOEU_QwI

    Die Kellerschächte nicht vergessen, die natürlich mechanisch mit abgesichert werden sollten.

    Sicherheit kostet ordentlich Geld, aber das ist es mir wert, bevor irgendein Idiot mit Eisenstange vor meinem Bett steht.

    Wir müssen aufrüsten und uns ausrüsten, es geht nicht anders. Dieser Staat hat die Kontrolle völlig verloren.

  70. Klemm ignoriert, dass die Religionsfreiheit wie jeder Artikel im Grundgesetz einem allgemeinen Gesetzesvorbehalt unterliegt.

    Das tut praktisch jeder, der auch nur ansatzweise etwas in der Öffentlichkeit zu sagen hat. Ein derart niedriges Bewußtsein (oder sogar mangelnder Respekt?) für das Fundament des Rechtsstaates ist durchaus schockierend.

  71. Wenn dieses Land wieder auf sein früheres Wohlstandsniveau zurück will oder einfach nur den derzeitigen Stand halten will, muss sowieso einiges geschehen. Man wird sich u.a. mind. 90% der Orchideenfächer an den Universitäten nicht mehr leisten können. Eine leistungsfähige auf Wohlstand und Prosperität ausgerichtete Volkswirtschaft kann mit einer solchen Flut an Absolventen der Politikwissenschaften, BWL, Islamwissenschaft, Theaterwissenschaften, Arabistik, Religionswissenschaften, Sozialwissenschaften, Amerikanistik, Ethnologie usw. usf. sowieso nichts anfangen. Das Problem mit diesen Dummschwätzern wird sich dann von selbst lösen oder wir werden alle den Gürtel noch enger schnallen müssen.

  72. #82 RS_999

    Der Asylwahn hat auch gesundheitliche Auswirkungen. Herz- und Lungenkranke die viel draußen Spazieren gehen sollten, bleiben lieber daheim, statt sich draußen unkalkulierbaren Risiken auszusetzen.

    Das ist wirklich wahr.
    Man geht nur noch raus, wenn man MUSS.
    Wenn mal schönes Wetter ist, kommen aber auch sofort diese Chemtrailbomber und schmeissen einen den Dreck auf den Kopf.
    Also nur bei wind und Wetter rausgehen, wenn des den Invasoren auch zu ungemütlich ist?
    Ist aber für Lungen- und Herzkranke auch nix…

  73. Liebe Frau Klemm!
    Übersiedeln sie – besser heute noch als morgen – in ihr Gelobtes Land, wo der Islam regiert und werden sie dort glücklich, aber verschonen sie uns mit ihrem Unsinn. So ein Schmarren, den sie da verbreiten.

  74. Die sollen mal richtig arbeiten am besten unter Tage,dann kommen diese „Islambücklinge“ nicht auf solche Ideen!

  75. Wenn ich die Ausführungen dieser Professorin höre, dann wird mir auch das Versagen des Bildungssystems klar. Wenn schon so ein Stuss von einer Professorin kommt, dann ist klar, dass in den Hauptschulen nach 8 Jahren lediglich ein H4-Antrag ausgefüllt werden kann. Auch ein Thema für die AfD: Aufräumen an den Unis, Lehrkräfte und Lehrinhalte.

  76. Frau Klemm möchte nur einmal den Artikel „Masjid“ (Moschee) in der „Encyclopaedia of Islam“ konsultieren, die in jedem Orientalischen Seminar als Grundaustattung vorhanden ist. Demnach berichten arabische Quellen, daß Moscheen schon in frühester Zeit u.a. auch dazu dienten, Waffen und Gefangene unterzubringen.

    Ansonsten: ihr Büchlein ist nichts anderes als ein Beitrag des üblichen Elitendiskurses, um sich innerhalb des linksliberalen Lagers als Verteidigerin der dort maßgeblichen „Werte“ ins Spiel zu bringen. Allerdings kommt sie als Nachzüglerin daher, denn die Zeit der großen „Islam-ist-Vielfalt“ Debatten ist ohnehin vorbei; die Friedrich-Ebert-Stiftung etwa schreibt jetzt weinerliche Bücher mit dem Titel „Wut Verachtung Abwertung. Rechtspopulismus in Deutschland.“

    @Andreas Zick, Beate Küpper, Dietmar Molthagen: eat your heart out!

  77. Ich dachte immer, das Wort Wissenschaft steht für Wissen schaffen.
    Dass das Wort Wissenschaft mitunter nun auch für Dummheit schaffen steht,ist Neusprech vom Feinsten.
    Da kann sich sogar Orwell eine Scheibe abschneiden 🙂

  78. Viel Lärm um nichts, hätte das Leipziger Lokalblatt kein Interview mit dieser Dame geführt, wäre keinem Menschen dieses Büchelchen aus der Edition Leipzig auch nur aufgefallen (128 Seiten, 9,95), wo ansonsten Titel wie „150 Jahre Operette in Leipzig“ erscheinen.

    „Muslime in Sachsen“, da denkt man an diesen unappetitlichen Syrer Hasan Dabbagh, Imam an der Leipziger Al-Rahman Moschee, der für „staatsfeindliche Hetzreden bekannt ist“ (FAZ) und dafür, dass er Frauen die Hand verweigert. Man denkt an den „Verein Islamische Gemeinde in Sachsen – Al-Rahman-Moschee e. V.“, der vom Verfassungsschutz beachtet wird, man denkt daran, dass gegen Dabbagh wegen Titelmissbrauchs ermittelt wird. Man sollte Frau Professor fragen, ob all das auch in ihrem Büchelchen vorkommt.

    Klemm macht den Fehler, den alle Islambeschützer machen: Sie unterstellt uns Angst und gleichzeitig, dass wir über den Islam nichts wissen (Klemm: „Das Unwissen über Muslime und den Islam ist einfach gewaltig“). Falsch, Frau Professor, wir haben keine Angst, sondern nur eine tiefe Abneigung gegen diese Religion, die wir besser kennen, als Sie sich in ihrem Wolkenkuckucksheim vorstellen können.

  79. Professorin für Arabistik und Islam-„Wissenschaft“ in Leipzig

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Linken-Hochburg Leipzig. Wo’s Hirn für wirklich geistig wertvolle Dinge nicht vorhanden ist, braucht es selbstverständlich Arabistik und Islamwissenschaft. Was zum Teufel soll uns das bringen? Gesellschaftsfähige Verdummung auch unterstem Niveau.

    Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

  80. nun wurde aufgedeckt das,….

    OT,-.….Meldung vom 09.02.16 – 12:13 Uhr

    Innerhalb zweier Monate beantragen 21.000 Menschen mehr den kleinen Waffenschein

    Seit November 2015 haben in Deutschland 21.000 Personen den kleinen Waffenschein beantragt.
    Diese Daten des Bundesinnenministeriums waren die Antwort auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Irene Mihalic.Für die Grünen zeugt dies von Verunsicherung der Bevölkerung: „Wenn jedoch immer mehr Menschen Waffen tragen, wird das eher zur Eskalation als zur Beruhigung der Lage beitragen“, so Mihalic. http://www.shortnews.de/id/1189518/innerhalb-zweier-monate-beantragen-21-000-menschen-mehr-den-kleinen-waffenschein

  81. Da der Islam sehr auf (konstruierte) Männlichkeit zugeschnitten ist, erliegen Frauen natürlich grundsätzlich seinem Charme.

  82. (sind Moslems) eine winzige Minderheit, die gerade mal 0,5 Prozent der Bevölkerung in Sachsen ausmacht.

    Äh – nein. Das sagt der Freistaat Sachsen:

    – 2013: circa 6.000 Asylsuchende nach Sachsen.
    – 2014: insgesamt 11.768 Personen.
    – 2015: rund 69.900 Personen in Sachsen.

    Aktuell, so der Freistaat, kommen täglich 300 dazu. Also 12.300 bisher (Januar bis 10. Februar).

    http://www.asylinfo.sachsen.de/fragen-und-antworten-zum-thema-asyl.html

    Addiert also rund 99.000 in drei Jahren. Dazu kommen inzwischen geborene Kinder, dazu die Mohammedaner, die bereits vorher in Sachsen, besonders in Leipzig lebten, Familiennachzüge. Am bekanntesten aus Leipzig der widerliche Hassan Dabbagh. Plus x Unregistrierte.

    Rechnen wir mal ganz einfach an der Untergrenze: 100.000 Mohammedaner in Sachsen bei 4 Mio Einwohnern.

    Tja… da ist man schon bei 2,5 %

    So schnell kann das gehen.

  83. Schon erstaunlich, mit wie viel Blödheit (oder Boshafitgkeit) man „Professorin“ werden kann.

    Mehr Moscheen?? Damit mehr Jihad gepredigt werden kann?

    Wie viele Terroranschläge gab es eigentlich in Japan in den letzten 20 Jahren und wie viele Moscheen gibt es dort?

  84. Babieca:

    Die Abteilung „Journalistik“ der Leipziger Uni war als „Rotes Kloster“ bekannt. Sie war die Kaderschmiede für DDR-Journos.

    Und hat gleichzeitig unabhängige Schreiber wie Regina Mönch hervorgebracht, eine der wenigen Journalisten, die mit nüchternem Blick auch muslimische Realitäten beschreiben. Zuletzt hatte sie sich den Islam-Schönredner Werner Schiffauer vorgenommen, der allen Ernstes behauptet, dass Moscheevereine als Vermittler im schulischen Alltag fungieren könnten, Mönch: „Werner Schiffauer leistet sich eine ethnologische Intervention zu einem religionspolitischen Konflikt, von dem er nichts versteht“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/werner-schiffauers-schule-moschee-elternhaus-14052345.html

    Mönch geht leider in zwei Jahren in Rente, kein Nachfolger nirgendwo in Sicht. Was FAZ und SPON als journalistischen Nachwuchs präsentieren, kann man, weil politkorrekt bis auf die Knochen, vergessen.

  85. Verena Klemm (Foto),
    fordert den Bau von mehr Moscheen in leipzig. Moslems sollten ihren Glauben
    „mehr in die Öffentlichkeit“ tragen dürfen.
    Nur so könne „Integration“ gelingen und Parallelwelten verhindert werden.

    —————————————-
    Frau Klemm , meiner Meinung haben Sie voll einen an der Waffel!
    WER GIBT IHNEN DAS RECHT IRGENDWAS ZU FORDERN, OHNE DIE MEINUNG DES VOLKES ZU HÖREN ???
    Haben Sie das Volk gefragt ob wir überhaupt Moslems in unserem land wollen ?
    80% der Menschen sind aufgewacht ,und wissen der Moslem mit seinem Koran ist “ NIE “ zur vollständigen Integration bereit !
    Also warum wollen sie den menschen Moscheen aufzwingen die sie nicht wollen ??
    SO LEUTE WIE SIE ,SOLLTEN DIREKT IN EIN MOSLEMISCHES LAND ABGESCHOBEN WERDEN !!
    Da können Sie sich eigenhändig an den Bauten von Moscheen beteiligen .
    Aber verschonen Sie uns mit dem Bau solcher Moslemstempel !!

  86. Habe hier den nächsten wahnsinnigen Professor gefunden, er ist Experte für Schattenwirtschaft und findet es toll den Mindestlohn in Deutschland durch Schwarzarbeit zu umgehen, weil Merkels Lieblinge dann nicht kriminell werden und es der Wirtschaft zugute kommt?!

    Also Leute, Jobs kündigen und schwarz arbeiten gehen!

    Professor Friedrich Schneider von der Uni Linz, sieht das ähnlich. „Ich schätze, dass rund 400.000 Asylbewerber in Deutschland einen Anreiz für Schwarzarbeit haben“, sagt er zur B.Z. „Der Mindestlohn ist hier nicht hilfreich. Fast jeder würde für fünf Euro die Stunde arbeiten.“ Dabei sei das aber nicht unbedingt schlecht für Deutschland, da 80 Prozent dieses schwarz verdienten Geldes in die Wirtschaft zurückfließen würden, so der Professor. „Die sparen das nicht. Die geben das gleich wieder für Kleidung und Nahrung aus.“ Man müsse es realistisch sehen, so der Professor. „Sie arbeiten und das ist gut. Es ist ein Weg für sie, nicht kriminell zu werden.“

    http://www.bz-berlin.de/berlin/wie-manche-fluechtlinge-arbeit-in-berlin-finden-und-andere-nicht

  87. #115 Heta (09. Feb 2016 12:52)

    Ja, das mit Regina Mönch ist beachtlich. Es zeigt, daß auch in totalitären Systemen Freigeister entstehen können, die ihren Verstand nicht irgendwelchen Ideologien unterordnen. Können die dann in freie Gesellschaften wechseln, kommt es zu Erkenntnisgewinn für alle.

    In islamischen Gesellschaften gibt es auch seltene Freigeister, Leute, die aus dem Islam raus wollen. Genau die wären es gewesen, die in Deutschland asylberechtigt wären. Stattdessen hat man munter den kompletten Islam reingelassen, mit dem Erfolg, daß er jetzt auch in Deutschland – mit tatkräftiger Hilfe <strike<nützlicher Idioten deutscher Ideologen – jede Kritik an ihm bekämpft.

  88. Es ist eigentlich sonderbar, dass man in vielen Beiträgen zum Blog immer wieder auf unsere christliche Kultur Bezug nimmt. Seltsam, dass sich Stürzenberger immer wieder auf den Vergleich des Koran mit der Bibel festnageln lässt, obwohl er, ich vermute es mal, überhaupt kein aktiver Christ ist. Möglicherweise hat er sogar überhaupt nichts mit der Kirche am Hut.

    Man gibt also den unterentwickelten Islam-Kranken immer wieder eine Bühne, um Geschichten aus ihrem reaktionären, mörderischen und völlig veralteten Schundroman mit ähnlichen mörderischen Geschichten aus dem Märchenbuch der Kirchen zu vergleichen. Da die Bibel ja der westlichen verdorbenen Welt entspringt und angeblich noch grausamer ist, als der Koran, kann man sich so ein perfektes abendländisches Feindbild aufbauen.

    Nein, liebe Stürzenbergers und liebe Blogger, sagt den Teufeln, wir brauchen keine Bibeln, keine Korane und keine verschissenen Ideologien mehr in Deutschland, wir haben die Knechtschaft der Religionen abgeworfen und die Moslems können das auch.

    Ich bin der Meinung, Deutschland ist inzwischen eine aufgeklärte und weltoffene Gesellschaft und wir brauchen keine religiösen Fetische mehr. Sagt den Moslems endlich, dass der Koran ein Auslaufmodell ist. Mindestens das gleiche Auslaufmodell wie unsere Bibel. Gebt den Moslems die Chance, aus dem Islam auszutreten und gebt ihnen meinetwegen danach Polizeischutz. Das nenn ich Integration!

    Sehr viele unserer deutschen Mitbürger sind aus den Kirchen ausgetreten, damit diese heuchlerische, kriecherische, kriegsverursachende Fehlentwicklung der Weltgeschichte endlich ausgetrocknet wird.

    Damit haben wir den ersten Meilenstein für ein friedliches Miteinander der Menschheit gelegt. Kirche ist abgefrühstückt. Die Folgen spüren wir nur noch, wenn an den Kirchen abends das Licht ausgeschaltet wird, während unsere Aufklärer vor den Kirchen sprechen. Das ist ihre Retourkutsche an uns.

    Wir haben uns also gerade erst aus den Fesseln unserer eigenen christlich-räuberischen Religionsorganisationen, deren einziges Bestreben in der Anhäufung von Macht und Reichtum besteht, befreit! Nun müssen wir nur noch den Koranverdrehten klarmachen, dass es sich auch ohne Koran, Bibel, beknackte Ideologien und schwarzbefrackte Pinguine sehr gut, ja sogar besser leben lässt.

    Und dann kommt das Unfassbare! Es stellt sich eine unglaublich naive, machtbesessene, dicke Frau mit dümmlichem Gesichtsausdruck vor das deutsche Volk und sagt: Na man solle sich in Deutschland nun bitte nicht über die Islamisierung und den Moscheebau beklagen, man sollte sich besser mal wieder in seiner eigenen Kirche blicken lassen. Ja hat die überhaupt nichts begriffen. Wie dumm muss man sein, um so etwas zu sagen?

    Und mit ihr fangen gleichzeitig etliche ihrer Vollpfosten in Regierung und Opposition an, den Islam und die geistig zurückgebliebenen Muslime als neue deutsche Ideologie zu vergöttern. Jedenfalls fällt dieses schwul-versiffte Pack jetzt den Muslimen um den Hals und damit können wir die Aufklärung und eine freie integrative Gesellschaft wieder einmal in die Tonne stopfen. Der Platz der christlichen Religionen ist frei geworden und die religiöse Zahnlücke wird mit einer vergifteten Füllung behandelt.

    Wählt bitte, ausnahmslos alle, AfD!

  89. Eine verKLEMMte Emanze, die wenigstens negativ auffallen will.
    Hauptsache auffallen.
    Widerlich…

  90. Frau Verena Klemm , Glauben Sie ihren Blödsinn den Sie fordern selber auch ??
    Wenn ja würde ich Ihnen mal empfehlen einen Ausflug nach Duisburg – Markxloch zu machen .
    Diese riesige Moschee wurde als das Integrations-Centrum schlecht hin gebaut !
    Mit dem Hassttempel sollte die Integgration „ganz leicht gehen “ !
    WAS DARAUS GEWORDEN IST ?
    Probieren Sie es doch mal aus, gehen sie im Frühling mal luftig gekleidet zur
    Moschee-besichtigung ,
    mal sehen ob Sie Ihre verwirrte Tesen danach immer noch fordern !!

  91. Falsch, Frau Professor, wir haben keine Angst, sondern nur eine tiefe Abneigung gegen diese Religion
    #105 Heta (09. Feb 2016 12:28)

    Gegen diesen dummen, billigen Propagandatrick, gegen diesen verlogenen Kampfbegriff „Angst“ (oder „Ängste“, oder, noch besser: „diffuse Ängste“) laufe ich seit Jahren immer wieder Sturm. Meine Rede: „Wir haben keine Angst (zum Beispiel vor unkontrolliertem ‚Flüchtlings‘-Zustrom) – wir wollen ihn nicht!“

    II
    WO sind Ihre Referenzen, Laber-Tante klemm?
    #107 Pedo Muhammad (09. Feb 2016 12:31)

    Da fällt mir dieser alte Witz ein, vermutlich aus WimS. Beim Vorstellungsgespräch:

    „Haben Sie irgendwelche Referenzen?“ –
    „Nein, ich bin kerngesund.“

  92. Jede Moschee ist eine zu viel.

    Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr mich als Frau diese Islamanbiederweiber anwidern.

    Zu dem verstorbenen Baby: mein aufrichtiges Beileid für die Angehörigen.

    Wo bleibt hier der Aufschrei? Wo sind hier die Politiker die sich aufregen über den Tod eines unschuldigen Kindes?

  93. Wer mal ein Stück fabelhafter Medienkritik lesen will – hier, bittesehr: Oliver Zimski in der „Achse“ über „Spiegel Online in den Schubladen von vorgestern“ mit einem Abstecher zu „Spiegel“-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer und seiner „perfiden Tour“, kritisierende Leser als Antisemiten zu denunzieren:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_spiegel_online_in_den_schubladen_von_vorgestern

    Zimskis Analyse hat einen kleinen Schönheitsfehler: Brinkbäumer wird sagen, dass er für den Online-Ableger redaktionell nicht zuständig sei; im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV (Rundfunkstaatsvertrag) ist Brinkbäumer allerdings auch Herausgeber von „Spiegel Online“, was immer das in der Praxis bedeuten mag. Selbstgefälligkeit bei gleichzeitiger Selbstüberschätzung gehört zu Brinkbäumers Grundausstattung.

  94. Eine würdige Epigonin von Annemarie Schlimmel. Immer mehr M.s , Moscheen, Muselmanen, Klemms. Mulmig.

  95. #113 Babieca (09. Feb 2016 12:43)
    +++ [sind Moslems) eine winzige Minderheit, die gerade mal 0,5 Prozent der Bevölkerung in Sachsen ausmacht.]

    Tja… da ist man schon bei 2,5 %
    So schnell kann das gehen.
    ____________________

    Danke Babieca.
    Dazu:
    Im Frühherbst 2013 besichtigte ich Leipzig, mein besonders Interesse galt dem ’neuen Hauptbahnhof‘ … bereits damals ist mir der besonders hohe Anteil mit Kopftuch verhüllter Damen aufgefallen, die dort mehr oder weniger elegant und immer in kleinen Grüppchen durch die langen Malls schlenderten, fast provokativ nach dem Motto ’seht her, wir sind da‘, so jedenfalls mein damaliger spontaner Eindruck – im Herbst 2013 war mir Islamisierung unbekannt. Für mich war es aber ein auffälliges Phänomen, das mir weder in Hannover oder Bremen oder in Hamburg aufgefallen war. Soweit zu den 0,5% …

  96. Solange der Islam sich nicht selbst reformiert und grundsätzliche Regeln des Zusammenlebens akzeptiert, solange in den bereits vorhandenen Moscheen Hass gepredigt wird gegen Andersgläubige, solange der Islam, eine sogenannte Religion, die lediglich auf dem Lebensstil eines Propheten beruht,der gerne Hass und Gewalt gegen andere predigte, wird ein friedliches Miteinander mit aktiven Moslems nicht möglich sein. Die Professorin soll doch dorthin gehen, wo es schon viele Moscheen gibt, wenn ihr da etwas fehlt.
    Integration und Reformation des Islam ist im Wesentlichen eine BRINGSCHULD und nicht die Anpassung und Aufgabe nicht islamischer Länder! Und wer den radikalen Islam vertritt oder leben will, soll dorthin gehen, wo dies möglich ist. BEI UNS SOLLTE DAS NICHT MÖGLICH SEIN!!

  97. Apropos „Tod eines unschuldigen Kindes“ – Greser & Lenz: Toter Wal am Nordseestrand, Frau sagt zu Mann: „Ach wie schade, von Weitem hat es ausgesehen, als ob es Herr Ai Weiwei sei:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/cartoons/greser-lenz-witze-fuer-deutschland-1294625.html

    Ai Weiwei, chinesischer „Konzeptkünstler“, in der Pose des ertrunkenen Aylan Kurdi:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kritik-an-ai-weiwei-fuer-aufnahme-als-toter-fluechtling-aylan-kurdi-14048462.html

    Ai Weiwei, der es fabelhaft versteht, sich medial in Szene zu setzen, will in Berlin ein „Mahnmal“ für ertrunkene Flüchtlinge errichten, das aus 14.000 organgefarbenen Rettungswesten bestehen soll. Wie wär’s mit der Wiese vor Schloss Bellevue oder dem Bundeskanzleramt?

  98. Warum habe ich immer das verlangen, bei solchen Kreaturen, wie dieser Frau da, eine Waffen ziehen zu müßen und erschießen zu wollen?

    Ja es klingt hart, und schickt sich nicht, aber wieviel DUMMHEIT existiert eigentlich in diesem Land? Warum sind echt Frauen zum Großteil so Strunzblöd, wenn es um diese Affen geht? Hat man denen das Gehirn ausgesaugt und wandeln die nur mit Vakuum durch die Gegend? Meine Fresse, da kann ich ja von Glück sagen, daß meine FRAU das völlige Gegenteil von solchen blöden Weibern ist.

  99. #84 Tiefseetaucher (09. Feb 2016 12:01)

    Unfassbar, wie eine Frau mit einem sicher über dem Durchschnitt angesiedelten IQ solchen Schwachsinn in die Welt setzen kann! Entweder lügt sie die Menschen rotzfrech an oder sie leidet doch an kognitiven Defiziten.

    #122 lfroggi (09. Feb 2016 13:05)

    Frau Verena Klemm , Glauben Sie ihren Blödsinn den Sie fordern selber auch ??

    Ein überdurchschnittlicher IQ ist für eine Berufung als Professor nicht erforderlich.
    Ich will ihr mal unterstellen, dass sie ihr Fach Ernst nimmt. Aber bei in der Wissenschaft tätigen hat sich eingebürgert, ihre im Fach ganz guten Arbeitsmethoden im täglichen Leben dagegen absolut zu ignorieren. Dazu kommt, dass sich heutzutage ein derartiges Schmalspurdenken breit gemacht hat, so dass sie ihre Informationen gutgläubig aus der Presse beziehen.
    In den Hochschulen sind die Mitarbeiter zu 95% befristet angestellt. Damit ist klar, dass jeder sein Fähnlein in den Wind hängt. Dazu kommt, dass die Lehrkräfte Connections nur zu gleich gesinnten pflegen. In einer solchen Athmosphäre kommts eben zu selbsterfüllenden Prophezeiungen.
    Ich will den „Topwissenschaftlern“ keinerlei Dummheit unterstellen aber genau wie in der Politik lebt man im Elfenbeinturm und hat den Bezug zum täglichen Leben verloren. Das ändert sich erst, wenn sie mal in unfreundlichen Kontakt mit unseren „Schätzchen“ kommen.
    Aber ich bin auch überzeugt, dass es ganz vernünftige Professoren gibt, siehe Prof. Patzelt von der TU Dresden.

  100. Frau Klemm vertritt das Prinzip,Integration durch Kapitulation.
    Indem man es den Muslimen so heimisch (also muslimisch) wie nur irgend möglich macht,versucht man die Mohammedaner milde gegen uns zu stimmen.Wer noch keine Bombe gebaut oder Rotweintrinker im Bistro über den Haufen geschossen hat,gilt als gut integriert.
    Wenn zu dieser „Integration“ gehört,dass in jedem Kuhdorf eine Moschee steht,in jeder Schule Halal-Fraß und die Schüler jeden Morgen mit einem Salem Aleikum und einem Gedicht auf die Schönheit Mohammeds beginnen,dann solls eben so sein.
    Da wackelt dann der Schwanz mit dem Hund,und die Frau Klemm findets super,denn sie hat die Schönheit des Islam ja schon längst erkannt.
    Schade,dass solche „Orientalisten“ nicht so konsequent sind und auch selbst im Orient leben,anstatt ihre eigene Heimat und Kultur zu verraten.

  101. Art 5 
    (3)Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Über die Schranken dieser Freiheit wacht die türkische Religionsbehörde.

    Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung der bunten Gesellschaft.

  102. Auch Männer fehlen,

    aber bei Frauen scheint es biologisches Konstrukt zu sein. Unsere Altvorderen hatten mehr als recht, die Frau nicht in der Vordergrund zu stellen und es ist viele Jahre eine gute Lösung gewesen – bis die sexualisierten Kommunisten kamen!

  103. Art 4 
    (1)Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. Personen im Geltungsbereich dieses Grundgesetzes dürfen jedoch nicht, wenn sie muslimischen Glaubens sind, von ihrem Glauben abfallen.

  104. Irgendwie tragen manche Frauen die Saat in sich, sich selbst und andere vernichten zu müssen.

    Ich erwische mich gerade dabei, wieder ein Auswanderungsland weit weg von Europa zu suchen, denn hier wird es in Zukunft nur noch Mord und Totschlag geben.

  105. Also wenn ich höre Frauen und Islam, dann ist das so: Eine Vorbedingung eine Frau ernst zu nehmen ist für mich, dass sie dem Islam die kalte Schulter zeigt. Ich habe oft Berichte über Frauen gesehen oder gehört die dem verfallen (eine weibliche Eigenschaft). Álso ich kann die Dame auf dem Bild nicht ernst nehmen so lange sie keine Macht hat. Dann auch nicht, aber dann wäre sie gefährlich. So kan nich das nicht ernst nehmen, Für mich ist das ein psychisches sexuelles Problem. Der kann man auch auf der Couch nicht helfen, aber der Islam.

  106. Art 4
    (2)Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.Der Dschihad im Sinne des mohammedanischen Religionskrieges ist in der bunten Gesellschaft willkommen und in dieses muslimische Grundrecht darf unter keinen Umständen eingegriffen werden, auch wenn sich ein solcher Eingriff aufgrund anderer Grundrechte aufdrängt.

  107. #136 alterdresdner!IQ<80, schätzungsweise, denn ansonsten würde ein IQ=100 dazu ausreichen von solch Verwirrtheit los zu kommen. Es ist nämlich genau diese Sozielle Intelligenz, welche dem Menschen ermöglicht,rational zu überlegen, wovon er selber überzeugt ist und dqas ist bei dieser Pseudowissenschaftlerin nicht der Fall. KORAN auswendig gelernt, ähnlich wie die "Glocke" von Schiller, aber das war es auch schon.

  108. *kotz*
    Mehr ist mir das nicht wert.
    Ausser dem Wunsch noch Ausdruck zu verleihen, dass die blöde Kuh doch bitte mal nachts engere Bekanntschaft machen darf mit ihren Engeln. Mich reizt die Alte jetzt sexuell gar nicht, aber für unsere Bereicherer gilt ja:
    Loch ist Loch, auch wenns etwas streng geht.

  109. Die Klemm kommt aus dem Westen, hat studiert
    Tübingen.

    Genauso der evangelische Christenmörderbefürworter Dröge in Berlin, der AfD-Mitglieder von Gemeindeämtern ausschließen will. Der stammt aus den USA und hat in Bonn, München und Tübingen studiert.

    Kann mal jemand erklären, warum ausgerechnet in den angeblich so konservativen Bundesländern der Deutschen- und Christenhass so gut gedeihen konnte?

  110. Art 7
    (3)Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.

    Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. In der bunten Gesellschaft hat das staatliche Aufsichtsrecht beim islamischen Religionsunterricht die türkische Religionsbehörde. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.

  111. Wenn ich daran denke dass jeden Tag Menschen gedemütigt, versklavt, geschlagen und getötet werden durch den Islam, könnte ich dieser H*re ihren hässliche Kopf umdrehen.
    Hat diese Schl*mpe eigentlich kein Gewissen?!

  112. Soll sie doch dorthin abhauen wo es Moscheen gibt. Hier brauchen wir keine Moscheen, jede einzelne ist eine zu viel. Wer an Integration interessiert ist der braucht auch keine Moschee.
    Alle Illegalen brauchen überhaupt keine Integration, auch Flüchtlinge nicht. Flüchtlinge sollen nach Beendigung des Krieges zurück in ihre Länder und dort das tun was hier früher z. Bsp. die Trümmerfrauen auch gemacht haben. Die Illegalen gehören sofort ausgewiesen. Leider werden von unserer Regierung keinelei Gesetze hierzu umgesetzt.
    Armes Deutschland – du hast fertig.

  113. #81 Maria-Bernhardine (09. Feb 2016 11:55)

    Muslim Hamed Abdel-Samad,

    VERWIRRTER od. TAQIYYA-MEISTER?
    Der Islamchip ist immernoch in ihm drin!

    Das Thema Taqiyya hatten wir doch schon?!?

  114. #154 alte Frau (09. Feb 2016 14:34)

    Es sei denn, sie erfüllen hier ihre vorgesehene Aufgabe und sind gar keine Kriegsflüchtlinge, sondern Handlanger und Erfüllungsgehilfen …

  115. #152 talkingkraut, es ist nicht Christenhass, sonder religiöse Verblödung, alles was mit Religion zu tun hat, ist Verblödung. Kein Mensch mit einem IQ>100 kann sich ruhigen Gewissens nicht it derart Unintelligenz abfinden.

  116. Hier fordert wieder eine Nicht-Sächsin etwas in Leipzig! Sie soll wieder nach Tübingen verschwinden, da kann sie gerne ihren Islam- und Moscheenwahn ausleben! Diese verseuchten Deutschen kann man nicht mehr ertragen!!! Noch besser, sie soll auswandern!!!

  117. Närrische Tage in der bunten Republik
    POL-OG: Polizeipräsidium Offenburg – Fastnachtszeit ohne größere Ereignisse / Polizei zieht insgesamt positives Fazit
    Allerdings kam es an einzelnen Tagen zu mehreren Gewaltdelikten im Revierbereich Offenburg, sagte Peter Dieterle, Leiter des Polizeireviers Offenburg. Die Übergriffe und Tätlichkeiten, welche teilweise heftig waren, richteten sich oft gegen Polizeibeamte. Bei den Tätern handelte es sich überwiegend um Personen, die keinen Bezug zur Fastnacht hatten, betonte er sehr deutlich.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3247252

  118. #1 Integrationsmaerchen (09. Feb 2016 10:59)

    Islamunterricht auf Deutsch

    https://www.youtube.com/watch?v=TxKVQgWm5U0&feature=youtu.be

    —————————————————-

    Ich habe mir das Video angesehen und bin fassungslos!!!

    Wieso darf an deutschen Schulen solch eine Scheixxe gelehrt werden?

    Das ist doch auch eine Form der Hetze gegen uns! Warum wird das nicht verboten, verfolgt und auf härteste Art und Weise bestraft???

  119. Der Liberalismus bringt Europa wohl noch ins Grab

    „Es entsteht einer solchen Regierung zuförderst nach außen die Vernachlässigung aller Bande (…) sodann nach innen jene weichliche Führung der Zügel des Staats, die mit ausländischen Worten sich Humanität, Liberalität und Popularität nennt, die aber richtiger in deutscher Sprache Schlaffheit und ein Betragen ohne Würde zu nennen ist.“ Dieses alte Urteil Fichtes hat die unumschränkte Herrschaft des Liberalismus über Europa nach dem Sechsjährigen Krieg mehr als nur bestätigt und so sind die europäischen Völker durch den Liberalismus drauf und dran die Früchte der Kämpfe und Siege ihrer Ahnen zu verlieren: Vergeblich schlug Karl der Hammer die Sarazenen bei Poitiers, umsonst zerschmetterte Prinz Eugen de Heere der Osmanen bei Zenta, Peterwardein und Belgrad, vergebens wurden Wien und Malta gegen die Osmanen verteidigt und umsonst wurde die Seeschlacht von Lepanto geschlagen. Dank dem Liberalismus läßt sich Europa kampflos von mohammedanischen Kolonisten überrennen und erobern.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  120. …finde ich eine gute Idee von Professx Verena Klemm. Denn gerade Leipzig, als weltoffene Stadt braucht noch viel mehr Moscheen, um diese Weltoffenheit auch glaubhaft nach aussen darstellen zu können. Nicht auszumalen, wenn die Stadt dazu nicht in der lage wäre. Gerade einige repräsentative Moscheen würden das Stadtbild erheblich aufbrezeln . Und mit dem Flughafen direkt vor der Tür ist man auch international bestens aufgestellt für angekommenen Betenden, die es sich einfach nicht verkneifen können. So wie Duisburg mit seiner Hochzeitsmeile internationales Renomee und den Strukturwandel hinbekam, so könnte Leipzig mit seinen weiteren Moscheen und durch die Ansiedelung Ankommender und Männer
    noch ganz schön prosperieren.
    …so wie Marxloh und Bonn/Islama-Bad-Godesberg.

  121. Wenn wir im Islam Frauenverachtung haben, dann haben wir in unserer Gesellschaft halt Männerverachtung. Letzteres ist besonders merkwürdig, da so etwas nur mit Unterstützung von Männern möglich ist. Vorzugsweise von Männern die halt dadurch dem Konkurrenzkampf mit Männern aus dem Weg gehen zu können glauben. Das wird natürlich böse enden weil nur die zu „echten“ Männern erzogenen Moslems die Oberhand behalten werden.

  122. Übrigens das aktuelle Rapefugee-Problem ist kein Problem des Islam. Und nicht mal ein Problem weil die Rapefugees das in ihrer Heimat auch so machen. Nein das ist ein Problem, weil sie es hier so machen können ohne große Konsequenzen zu fürchten. (das meinte ich und so hab ich das auch bei Don Alfonso gelesen. Das könnte @Hets sicher bestätigen.)

  123. Ich lebe in Irland. Wir waren am gestrigen Tage in Cork City. Kopftücher überall. Speziell aus Somali kommen nur mehr und mehr “Schutzsuchende”. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut diese “armen” Menschen ausgestattet sind. Bei LIDL in Cork: Paar aus Somali, beide in teuren Tweedmänteln. Ansonsten Samt und Seide, teure Schuhe. Kauften nur die teuersten Artikel. Ich habe sie angesprochen: “Sorry, no English”. Was sollen die in Irland arbeiten? Außerhalb von LIDL stiegen sie in ein Auto. Wie finanzieren die dies? Also, wie Gehirnchirugen sahen die nicht aus …

  124. @#159 Eugen vom Michelsberg,

    sofort abschieben und wenn ich mir die Klasse ansehe, die Kinder + deren Familien gleich mit! Das ist blanke Volksverhetzung + Rassismus! Es reicht reicht reicht!!!

  125. Ich kann das Wort Islam und alles, was damit zusammenhängt, nicht mehr hören!!!!!!!!!!!!!!

  126. #134 johann (09. Feb 2016 13:46)

    Neue XXXXX-Umfrage
    ——————————————–
    johann ,wann hörst du auf den nützlichen Idioten für diese Staatliche Propagandaabteilungen zu spielen ?

    Die Manipulierte Umfrageergebnisse , ist nur das Bild was die Verbrecher uns gerne ein impfen wollen,

    Jeden tag 1 Prozent rauf oder runter …
    Die wollen das dir im Kopf bleibt Merkel ist über 30 % ,
    ,Merkels CDU ist im Sinkflug (unter 30%) !!
    Gabriel ist noch mehr im Sinkflug !!

    Wenn du helfen willst schreib das die AFD über 20% hat , weil das ist die Warheit:

  127. Die Alte ist doch total verblödet.
    ……………Moslems sollten ihren Glauben „mehr in die Öffentlichkeit“ tragen dürfen…….. und was ist mit den Kopftüchern, ungepflegten Franzelbärten und teilweise der Gestank im Sommer weil sie noch ihren Morgenrock anhaben. Ich könnte kotzen wenn ich so einen Scheiß lese.
    Ich bin eigentlich gegen Bücherverbrennungen, aber das ihre sofort.

  128. #41 Hausmaus (09. Feb 2016 11:18)

    Glaubt es mir, Leipzig will mehr Moscheen. Sonst wären mehr Teilnehmer bei LEGIDA.
    ——————————————-
    DU GLAUBST NICHT WIEVIEL MENSCHEN JEDEN TAG ZUR ARBEIT GEHEN UND SICH NICHT UM POLITIK usw. kümmern.
    Genau diese Menschen müssen wir erreichen !!
    Erst wenn die Mocheen stehen , werden die meisten wach, dann ist es zu spät !!

  129. johann (09. Feb 2016 11:05)
    Sie sagen es. Habe das 25 Jahre lang vor Ort miterlebt. Man muss aber sagen, dass das Schlimme in der Breite erst später nachkam. Niveauverlust der Westimporte von Jahr zu Jahr zeugen vom Verfall der bundesrepublikanischen Wissenschaft allgemein. Mit anderen Worten, es wurde nicht mehr der Müll abgeschoben, sondern der Müll ist hüben und drüben zur Regel geworden…
    Was das Fach der Frau Klemm angeht: Die Leipziger Afrika- und Nahostwissenschaft hatte trotz ihrer politischen Implikationen einen fachlich sehr guten Ruf
    An alle „Informanten“ hier: Vielen Dank. Besonders der Beitrag zur TU Darmstadt ist ein echtes, Bände sprechendes Schmankerl. Bald freilich wird wsich niemand mehr an das Grundgesetz halten…

  130. #1 Integrationsmaerchen (09. Feb 2016 10:59)

    Islamunterricht auf Deutsch

    https://www.youtube.com/watch?v=TxKVQgWm5U0&feature=youtu.be

    ——————————————–

    Mir geht dieses Video einfach nicht aus dem Kopf!

    Woher nehmen sich diese Primitivkulturen das Recht, sich über alle anderen zu stellen?
    Hier in Deutschland? Die sind hier zu Gast!

    Noch etwas:

    Mir gefällt das Wort „Integration“ sowieso nicht,
    zumindest nicht, wenn es verallgemeinert wird!

    Meine Meinung:

    Wer das Recht auf Asyl hat, das ist sowieso nur eine Minderheit, bekommt hier Schutz, solange, bis die Fluchtursachen in den Herkunftsländern wegfallen!
    Die „Rückkehrfähigkeit“ ist zu erhalten und dann geht es wieder ab in die Herkunftsländer! Da brauche ich keine Integration!
    Und lt. Video müssten ja wir uns integrieren!!!
    Mit mir nicht, eher dreht sich die Erde rückwärts!!!

    Frage:

    Hier bei PI sind doch sicher auch Rechtsanwälte und Leute, die sich mit den Gesetzen auskennen. Kann man dagegen nicht etwas machen?
    In dem Video wird doch voll gegen die Integration, von der ich persönlich nichts halte, gehetzt!
    Aber unsere unfähigen Politiker reden ja immer davon!
    Kann man die nicht mit ihren eigenen Waffen schlagen und solche „Hassprediger“ aus dem Verkehr ziehen lassen, ganz offiziell und rechtlich einwandfrei?

    Entschuldigt bitte, wenn nicht alles einwandfrei von mir formuliert wurde, aber für mich ist der Rest des Tages gelaufen!

    War das doch letzten Samstag schön in Dresden unter lauter Gleichgesinnten!!!

  131. Wenn denn der Mohammedanismus eine für ALLE Menschen oder wenigsten die für daran glaubenden Menschen eine Ispiration für ein gutes/besseres Leben wäre, dann müsste man das Ergebnis doch in wenigstem Einem der mohammedanisch gelenkten Länder sehen, erleben, feststellen können – dem ist aber so nicht, nirgends. Im Gegenteil, feststellen kann man in all diesen Ländern nur Rückständigkeit, Muff, Gewalt, Armut, Elend. Wie bekommt man es hin, diesen Zusammenhang zu ignorieren Frau Prof?

    Das Wesen des Mohammedanismus ist es unwandelbar zu sein. Eine Haltung, die in einer sich immer schneller wandelnden Welt nur in den Untergang führen kann, oder? Was sich nicht wandelt und anpasst geht zu Grunde***. Es kann doch nicht unsere Aufgabe sein diesen Untergang durch unsere Akzeptanz/Toleranz aufzuhalten, oder liebe Frau Profix? Wenn Moscheen eine Garantie für Integration (in unserem Verständnis) wären, dann müsste in den mohammedanischen Ländern, wo es in jedem KamelKaff eine gibt zzgl. jeder Menge Koranschulen, (1) blühende Landschaften zu sehen sein (2) und blühende Gesellschaften mit unterschiedlichsten ‚Kulturen‘ mit vielen Christen, Juden, sonst. Religionsanhängern und auch Atheisten. Aber wie gesagt: Davon ist in den Ländern der plärrenden Moscheen weit und breit nichts zu sehen, nichts!

    ***Wandel: das hat ja selbst eine so beharrliche Institution wie die Kath. Kirche begriffen und passt sich immer wieder an die Wirklichkeit an. Und diese Institution dürfte mittlerweile die älteste noch aktiv existierende auf Erden sein.

  132. Es geht auch anders:

    “ Die neue Pastorin ist Tschechin, und sie wandelte sich von der überzeugten Atheistin zur überzeugten Christin….

    Nach der Wende vor 25 Jahren kamen Christen ins Land, intelligente und starke Menschen, erzählt sie. „Es war komisch, es war verstörend.“ Ein Weltbild geriet ins Wanken. „Ich war sehr lange sehr skeptisch. Doch der Samen wuchs.“ Mit 16 Jahren ging sie das erste Mal in eine Kirche. …“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Rendsburg/Evengelische-Kirche-Buedeldorf-Martina-Lukesova-neue-Pastorin

  133. Sehr geehrte Frau Klemm:
    1. Der Vorwurf des „Rassismus“ in diesem Zusammenhang ist derart hanebüchen, das er sich jeder Diskussionsmöglichkeit entzieht.
    2. Nicht-Muslimische deutsche Kriminelle erfreuen sich auch keiner gehobenen Beliebtheit, was man sehen kann wenn man nicht gerade ideologisch verblendet ist.
    3. Die übliche Lamoryanz, die sich unterschwellig oder offen in dem Vorwurf des „Generalverdachtes“ gegen Muslime manifestiert, möchte ich mal näher beleuchten.
    MAN DARF JETZT NICHT DIE MOSLEMS UNTER GENERALVERDACHT STELLEN!
    Unter welchen Generalverdacht sollte man sie (die Moslems) denn stellen? Das sie alle Kalaschnikows in die Hand nehmen und „Kuffar“ abmetzeln? So eine dümmliche Unterstellung ist eine hanebüchene Beleidigung unterer Intelligenz. Es ist jedem halbwegs klar denkenden Menschen gewärtig das nicht jeder Moslem ein Terrorist ist. Das ist auch nicht das Problem.
    Man erlaube mir eine Gegenfrage: Waren 1933 alle damals in Deutschland lebenden Deutschen (etwa 65 Millionen) Nazis und Parteimitglieder? Nein. Dennoch war 1933-1945 mit allem drum und dran möglich. Oder waren 1918 alle Russen Bolschewiken und Kommunisten? Nein, bei weitem nicht. Dennoch gab es bis 1990 die UdSSR. Und exakt genauso verhält es sich mit dem Islam. Es reicht eine gewissen Anzahl von Extremisten für die Abteilung Gewalt und das stillschweigende, billigende Inkaufnehmen der Resultate durch die Masse, um staatsverändernde Fakten zu schaffen.
    Stelle ich nun die Moslems doch unter Generalverdacht? Nein, denn ich mache hier keine Verdächtigungen.
    Der erste Fakt für mich ist das sich noch keine maßgebliche Zahl von Moslems von den begangenen Gewalttaten in Europa distanziert hat und diese Attentate verurteilt hat. Vielmehr mußten unwillige Islamvertreter wie z.B. Herr Mayzek von der Politik geradezu zu halbherzigen Aussagen und Aktionen genötigt werden.
    Der zweite wichtige Fakt sind Umfragen, auf die sich unter anderem Geert Wilders in seinen Vorträgen beruft. Diese Umfragen unter jungen Muslimen z.B. in den Niederlanden zeigen eindeutig eine erschreckend hohe Zahl von Symphatisanten für den IS, Gewalt gegen Nicht-Muslime durch Muslime und für die Einführung der Scharia als Rechtssystem anstelle der westlichen Gerichtsbarkeit.
    Die schweigende, moslemische Masse in Europa ist in dieser Hinsicht vergleichbar mit der deutschen Bevölkerung 1933 oder der russischen Bevölkerung 1918.
    Dieser Verhalten oder wenn man will Nicht-Verhalten läßt genau die Schlüsse zu, die wenn sie geäußert werden und noch dazu von Deutschen, bei der linken Intelligenzia zu lang anhaltendem Aufjaulen führt. Warum eigentlich?
    Genau diese „Linken“ haben und hatten nie Probleme damit alle Deutschen unter Generalverdacht zu stellen. Sie wissen ganz genau, die „bösen Deutschen“ haben alle noch daheim im Kleiderschrank heimlich ein Bild vom Führer und öfters nervöse Zuckungen im rechten Arm. Da ist der Generalverdacht völlig in Ordnung, mehr noch, er (der Generalverdacht) ist ein Teil der „linken“ Existenzgrundlage. Da muß der linke Gutmensch in Unterzahl heldenhaft dagegen halten, gegen das ewig latent präsente „Rechte Ungetüm“ – die deutsche Bevölkerung. Welch heldenhafter Kampf! Und natürlich, wo gehobelt wird da fallen Späne. Die „wehrhafte Demokratie“ muß allzeit bereit sein. Da kann man nicht jedes Wort oder jede Tat auf die Goldwaage legen.
    Dumm nur das der Weg zur Hölle mit guten Vorsätzen gepflastert ist. Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit, ja klar aber doch nicht für jeden! Wo sich ein Staat flächendeckend von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verabschiedet – und das tut er – ist es Essig mit der Demokratie. Wieviel Rechtsunsicherheit verträgt eine Demokratie? Ganz einfach: Keine!
    Rechtssicherheit ist ein hohes Gut, genauso wie die Unverletzlichkeit der Staatsgrenzen ist die Rechtssicherheit ein Kernmerkmal einer demokratischen Republik. Dort wo ein Staat die freiheitlich-demokratische Grundordnung nur noch nach Gusto achtet und ansonsten dem folgt was aktuell opportun ist auch und gerade wenn es weiten Teilen des Souveräns, dem Volk, schadet, existiert die Demokratie nicht mehr.

  134. Babieca schrieb um 13.00 Uhr als Replik auf Hetas Kommentar von 12.52 Uhr:

    „Ja, das mit Regina Mönch ist beachtlich. Es zeigt, daß auch in totalitären Systemen Freigeister entstehen können, die ihren Verstand nicht irgendwelchen Ideologien unterordnen. Können die dann in freie Gesellschaften wechseln, kommt es zu Erkenntnisgewinn für alle.

    In islamischen Gesellschaften gibt es auch seltene Freigeister, Leute, die aus dem Islam raus wollen. Genau die wären es gewesen, die in Deutschland asylberechtigt wären. Stattdessen hat man munter den kompletten Islam reingelassen, mit dem Erfolg, daß er jetzt auch in Deutschland – mit tatkräftiger Hilfe nützlicher Idioten deutscher Ideologen – jede Kritik an ihm bekämpft.“ (Zitat Ende)

    Und gerade diese freien, unabhängigen Geister – egal ob hierzulande oder anderswo, ob deutscher oder fremdländischer Herkunft – werden sowohl von den Islamofaschisten als auch von ihren hiesigen eingeborenen Schwanzlutschern aufs erbittertste gehasst. Der Grund ist klar: sie lassen sich nicht vernebeln; sie stellen die menschenfeindliche, mörderische Ideologie namens Islam sowie die heuchlerische, verlogene Seuche namens Politische Korrektheit in ihrer ganzen Erbärmlichkeit dar.

    Klar, dass diese Leute – mögen sie nun Regina Mönch, Birgit Kelle, Vera Lengsfeld oder Serap Çileli, Necla Kelek und Seyran Ates heißen (ist’s wirklich ein Zufall, dass mir zunächst mal nur Frauen eingefallen sind?) – bei der einschlägigen Klientel mehr als unbeliebt sind: sie lassen sich partout nicht für die immer wieder offen verkündeten Ziele instrumentalisieren, welche da lauten:

    Deutschland verrecke!

    Nie wieder Deutschland!

    Bomber Harris, do it again!

  135. Hier eine lesenswerte Kritik von Thomas Schmid zu Mainz-bleibt-Mainz in der gedruckten WELT, leider nicht online.
    „KDL“ hat sich die Mühe gemacht, alles einzuscannen und der Leserschaft hier zur Verfügung zu stellen:

    Wolle mer`se roilosse, die Flüchtlinge?
    Die Mainzer Fernseh-Fassenacht segelt politisch korrekt ganz auf Angela Merkels Kurs. Fast könnte man an eine order von oben glauben. (….)

    http://fs5.directupload.net/images/160209/fjsyzc86.jpg

  136. „Muslime sind keineswegs eine homogene Gruppe “ meint Frau ProfessorIx.
    Stimmt :
    Ali vermöbelt seine Aishe 4 mal pro Woche,
    Murat vermöbelt Fatima 6 mal pro Woche,
    und Mohamed vermöbelt seine (Zweit)-Frau gnädigerweise nur 2 mal pro Woche.
    Das ist gelebte Vielfalt !

  137. Das soll eine deutsche „Wissenschaftlerin“ eine „Professorin“ sein? Das kann nicht sein. So eine gebildete Frau müsste doch zumindest wissen, dass der Islam keine Rasse ist. Sie darf als Wissenschaftlerin nicht alles durcheinandermischen, wie es ihr gerade in den Kram passt. Das widerspricht jeder wissenschaftlichen Redlichkeit. Die gehört nicht an eine Universität, noch nichtmal an eine Volkshochschule.
    Außerdem macht ein Stück Papier, das irgendein Politiker ausgeheckt hat und irgemdein Behördenlakai gestempelt hat, niemanden zu einem Deutschen.

  138. Wir BRAUCHEN mehr Gefängnisse und einige Abschiebezentren. Muslime zu bestechen kann nur eine kurzfristige Lösung sein.

  139. Die Klemm hat den Islam studiert und trotzdem nichts kapiert. Eine berufliche Fehlbesetzung wie tausende andere Leute der Salongesellschaft. Eine echte Bedrohung für eine säkulare Gesellschaft. Der Islam ist nicht säkular. Warum sollte man den Islam hofieren?

    Diese Frau wirds nie verstehen, dass sie unsere Gesellschaft mitzerstört. Erklären wir sie für vogelfrei.

  140. Im Jahr 2014 wurde sie vom Staat mit 2,73 Milliarden Euro fürstlich ausgestattet. Klemm wird also niemals in die Hand beißen, die sie füttert.

    Und schon habe ich verstanden und aufgehört zu lesen.

  141. Jeden Tag denke ich es geht nicht schlimmer und dann das. Mir tut gerade alles weh im Kopf…

    Bei der Buchvorstellung morgen BITTE diese Drecksau ohrfeigen und sie ihr eigenes Buch fressen lassen, bis diese Drecksau erstickt.

    Bitte bitte werdet mehr!

  142. #10 johann (09. Feb 2016 11:05)

    Erschreckend, was alles seit 1990 nach Leipzig geschwemmt wurde.
    —————————-
    Nicht nur nach Leipzig. In fast allen wichtigen Gremien auf dem Territorium der ehem. DDR haben „Wessis“ das Sagen. Die meisten aus der 68er Schule und Gutmenschen.

    Wenn Moslems Sehnsucht und Bedarf nach Moscheen haben, sollen sie dort hinziehen wo es diese Bauten zu Hauf gibt.
    Die mitteleuropäische Kultur bedarf nicht dieser Kuppelbauten!

  143. Es gibt schon genug orientale Länder in denen jede Menge Moschen stehen. Dorthin dürfen alle Islamophilen auswandern um dort ihre Gelüste zu befriedigen.

Comments are closed.