USA and Germany Flag painted on grunge wall

USA and Germany Flag painted on grunge wallVon den FAZkes bis zur BILD liest man heute von einem Interview der Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling in der Daily Mail, in dem sie betreffs Asylanten geäußert habe: „If they keep crossing the border and you can’t arrest them, shoot them.“ („Wenn sie weiter über die Grenze kommen und man sie nicht einsperren kann, erschießt sie!“). Keines der aufgeregten Medien zeigt diesen Satz im Video. Stimmt er oder ist es eine Erfindung der Lügenpresse? Lesen wir doch, was Festerling selber dazu sagt!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

98 KOMMENTARE

  1. Glaube dazu ist Festerling zu klug, so eine Aeusserung zu tun, wo gerade 2 weibliche contra Frauen aufs Glatteis gefuehrt wurden.

  2. Gut, dass Kewil von seinem Hysterie-Anfall wieder heruntergekommen ist, den er hatte, als Petry das Interview gegeben hatte. Vielleicht gibt er sich jetzt ruhiger, ist er jetzt auch, weil er weiß, dass hysterische Angstreaktionen von Medien – auch PI ist ein Medium – bei Festerling nichts bewirken, während man einige in der AfD damit schon noch beeindrucken kann.

  3. Boris Palmer sagt dauernd mehr oder weniger genau dasselbe!

    ABer die Lügenpresse liest scheinbar bei PI mit und klaut dreist die hier immer wieder geäußerten Gedankengände.

    Die WELT stellt doch auf einmal ernsthaft fest, dass es für Asylanten kein Recht auf Integration gibt…

    Es gibt einen grundlegenden Irrtum in der Asyldebatte

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152311226/Es-gibt-einen-grundlegenden-Irrtum-in-der-Asyldebatte.html

    Doch sieht man von Merkels erratischer Krisenintervention in eigener Sache ab und prüft den Kern beider Aussagen, stößt man auf einen noch viel grundlegenderen Widerspruch.

    Es ist die faktische Gleichsetzung von Asyl- und Integrationsanspruch, die aus den beiden Aussagen spricht. Wenn Asyl, dann Integration – das ist die zugrunde liegende Denkungsart. Aber stimmt das überhaupt? Folgt in Deutschland aus dem Anspruch auf das eine zwangsläufig auch der aufs andere? Steht das irgendwo geschrieben? Oder ist das nur irgendwie gewucherter Konsens?

    Asyl heißt nicht Integration

    Schaut man ins Grundgesetz, steht da in Artikel 16 zu lesen „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“. Von „Integration“ steht da nichts – wie man auch in allen anderen Artikeln der deutschen Verfassung das Wort vergeblich sucht. Auch als abgeleitetes Grundrecht kennt unser Verfassungsrecht keinen materiellen Integrationsanspruch.

    Im Februar 2016 kommt also ein WELT-Autor mal auf die Idee, das Merkelsche Märchen von „Wir müssen die integrieren“ als dreiste Lüge zu enttarnen…

    Glückwunsch!

  4. Frau Festerling sollte zum Islam konvertieren, dem IS ewige Treue schwören und dann dürfte Sie nach Links-grüner Logik „Menschen abknallen“ !

    Übrigens
    Til Schweigers Tatort war ein Flop 🙂

    zukünftig werden Ihn nichteinmal Schwulenpornoproduzenten eine Rolle geben !

  5. Festerling sollte auf sich aufpassen, sonst hält sie das Ganze physisch und psychisch nicht durch. Schon bei ihren letzten Reden ist aufgefallen, dass sie sehr angespannt ist. Kein Wunder bei dem was man mit ihr abzieht. Sie sollte sich manch mal zurückziehen, sonst geht es ihr wie Bachmann, der jetzt ja in einer Reha ist.

  6. Ich verstehe auch bei Festerling nicht, warum sie den Grenzschutz mit ihren eigenen Worten erklärt.

    Wenn sie gefragt wird, wie sie unsere Grenzen schützen würde, dann reicht es aus das Gesetz 1:1 vom Smartphone vorzulesen. Dann kann ihr niemand ein Skandal daraus stricken.

    Erst dadurch das Festerling wie auch Petry ihre eigenen Worte benutzen, ist es der Lügenpresse möglich so zu tun als hätte das alles nichts mit unseren Gesetzen zu tun.

    Bitte das nächste mal einfach das Gesetz wortgetreu zitieren.

  7. Tja irgendwann werden die links-grünen Gutmenschen merken dass das lange Rohr am Leopard 2 gar kein Fernrohr ist, sondern dass man damit Leute verletzen kann und dann schrauben sie auch das ab, oder stecken einen Blumenstrauss rein… Warum hat der Grenzpolizist wohl eine Wumme?

  8. Diese Presse sollte einfach keiner mehr lesen. Ohne Käufer und Werbekunden bricht irgendwann ein großer Teil dieser Hetze zusammen.

    Die Auflagen vieler Zeitungen gehen jetzt schon dramatisch runter!

    Es ist ganz einfach: Abo abbestellen, am Kiosk nicht mehr kaufen, im Internet nicht mehr anklicken.

    Schwer ist das auch nicht, weil die Hetze in vielen Blättern einfach unerträglich geworden ist.

  9. Jeden Tag wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben. Oettinger würde sich in derselben Nacht noch erschießen wollen, wenn F. Petry seine Frau wäre… wenn er das doch nur mal ernsthaft ins Auge fassen würde. Vielleicht könnte er auch noch die Claudia Fatima Roth, den Sigmar Gabriel und die irre Kanzlerin für diesen finalen Plan begeistern.

    Aber das alles lenkt nur davon ab, dass unser Land und damit unsere Zukunft bereits irreversibel umgestaltet worden sind und – wenn überhaupt – dann jetzt nur noch Schadensbegrenzung möglich ist.

    Und selbst das passiert nicht von alleine. Vielleicht sollten die paar, die ihre Eier noch haben, langsam mal von der Couch aufstehen. Mit jedem Tag, der vergeht steigt die Wahrscheinlichkeit, dass unser Land zu einem failed state wird.

  10. §11 UZwG sagt aus:
    wenn jemand den Anweisung der (Grenz) Polizei nicht reagiert, darf geschossen werden.
    Es wird also nicht auf „Flüchtlinge“ geschossen, sondern auf Kriminelle, die nicht den Anweisungen der Polizei folgen.
    Wenn sich ein Flüchtling wie ein Kriminell*In benimmt, dann muß die Polizei ihn/sie/es wie einen Kiminell*In behandeln.

    Nach §3 GG sind alle Menschen gleich.

    Seit kurzem hat Dr. Merkelwahn beschlossen, dass die Polizei nur noch auf Deutsche schießen darf (entsprechend §11 UZwG), aber nicht auf Flüchtlinge.
    Manche sind eben gleicher.

  11. ABKNALLEN? BÄÄÄH WIE FIES IST DAS DENN???

    FÜHRT EINFACH NUR DIE SCHARIA EIN UND ALLES WAS SICH ALS RARE- ODE RAUBFUGEE HERVORTUT BEKOMMT BEIM ERSTEN MAL EINE HAND ABGESCHLAGEN! NACH DEM ZWEITEN MAL KANN DER NAFRI-DELINQUENT NICHT MAL MEHR AM ARSCH KRATZEN!
    http://www.focus.de/politik/deutschland/erschreckende-polizeistatistik-3863-verfahren-in-nrw-so-gross-ist-das-problem-mit-nafris-wirklich_id_5292808.html#comments
    DIESE BEHANDLUNG WÄRE ANGEMESSEN.
    DANACH GUTE HEIMREISE NACH KUFFNUCKISTAN UND NACH GROSS-ELENDISTAN. EINFACH – OHNE RÜCKFAHRKARTE!
    ZURÜCK INS MITTELMEER-PARADIES VON SONNENKLAR-TV DEM REISESENDER IM DEUTSCHEN BEZAHLTFERNSEHEN. AUF ZU DEN TOPP-URLAUBSDESTINATIONEN.
    H.R

  12. Lügenpresse eben – Jeder wird mal durch den Fleischwolf gedreht. Die Menschen sind nicht dumm, die durchschauen die Propaganda.

  13. #5 Klarerdenker:

    Boris Palmer sagt dauernd mehr oder weniger genau dasselbe!

    Aber formuliert geschickter, deshalb sollten Petry und Festerling Palmers Interview im aktuellen „Spiegel“ genau studieren, wo sie lernen können, wie wie man Reizthemen geschickt umgeht, ohne seine ursprüngliche Position verraten zu müssen. Palmer hatte letzten Oktober gesagt, dass die EU-Außengrenzen „notfalls bewaffnet“ zu schützen seien, jetzt hakte der „Spiegel“ nach: „Das heißt: Bewaffnete mit Schießbefehl?“ Darauf Palmer:

    Grenzer sind immer bewaffnet, genau wie die Polizisten im Tübinger Bahnhof. Aber kein Grenzer schießt auf Flüchtlinge. Das zeigt Spanien an seinen Exklaven Ceuta und Melilla. Wenn eine Grenze ausreichend gesichert ist, geht alles friedlich. Es ist möglich, Ordnung herzustellen, ohne zu schießen. Wenn jeder, der über die Grenze will, an einer Kontrolle vorbei muss, wird sich die Zahl deutlich reduzieren. Denn die Mehrheit der Asylanträge wird immer noch abgelehnt, diese Menschen haben keinen Anspruch, eingelassen zu werden.

    Nach Lektüre des ganzen Palmer-Interviews, nicht nur der paar Fetzen, die in der Presse kursieren, glaube ich übrigens nicht mehr nur an Wahlkampftaktik, das Thema hatten wir vorgestern schonmal. Es dürfte die Realität vor Ort sein, die Palmer zur Vernunft gebracht hat, „ein schmerzhafter Anpassungsprozess“, sagt er.

  14. o t

    CDU-Politiker Lengsfeld übt scharfe Kritik an Dogan/Springer Machwerk und wird von von Parteiinternen Multikulti_Speichelleckern und Linke/Grünen für die von „Bild“ gephotoshoppte Realität prompt diffamiert.

    Scharfe Kritik an „Refugeeswelcome“-Kampagne der „Bild“

    „BERLIN. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Lengsfeld hat die Bild-Zeitung aufgefordert, ihre Kampagne „Refugeeswelcome – Wir helfen“ zu beenden. Das auf dem Twitter-Profil des Springer-Blattes Kinder gezeigt würden, die einen Stacheldraht durchqueren oder winkend hinter einer Busscheibe stehen, könne als „Einladung zum Aufbruch nach Deutschland“ verstanden werden, sagte Lengsfeld.
    „Diese Botschaft ist in der jetzigen, für Deutschland und Europa so essentiellen Diskussion über die Reduzierung von Zugangszahlen, die Sicherung der europäischen Außengrenzen und eine gerechte Verteilung von tatsächlich Schutzbedürftigen mißverständlich und nicht hilfreich.“ Bild solle die Kampagne deswegen „in ihrer jetzigen Form“ beenden.

    Grüne loben Bild-Zeitung
    Die Bild-Zeitung reagierte entrüstet auf die Kritik. Der Chefredakteur des Online-Auftrittes, Julian Reichelt, schrieb Lengsfeld: „Wie können Sie es wagen, ein Foto von einem Kind, das durch Stacheldraht kriecht ‘emotional aufgeladen’ zu nennen.“ Medienschelte sei ein Ausdruck „größter Hilflosigkeit“. Lengsfeld habe „nichts, aber auch gar nichts vorzuweisen“, empörte sich Reichelt. Lengsfeld habe eine Mitschuld am „Totalversagen“ der Politik in der Asylkrise. Die Bild vertrete „christliche Werte“ und werde deswegen ihre Kampagne fortsetzen.
    Lob erntete Reichelt dafür von den Grünen. „Klare Worte! In solchen Zeiten zeigt sich eben, ob jemand seine behaupteten Werte auch lebt“, sagte die Bundestagsabgeordnete Renate Knast.

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2016/scharfe-kritik-an-refugeeswelcome-kampagne-der-bild/

    Hähäääh…..
    Getroffene Hunde bellen halt besonders laut !

    LügenpreSSe !!!!!

    LügenpreSSe !!!!!

    LügenpreSSe !!!!!

    LügenpreSSe……..

  15. Okay, das ist alles hochgespielt und skandalisiert. Das ist nichts Neues.

    Trotzdem würde mich mal interessieren, was sich Frauke Petry und von Storch sowie jetzt Festerling dabei denken, das mit den Schusswaffen immer wieder auszusprechen und damit – erwartbar! – den Medien Gelegenheit zu geben, das isoliert zu zitieren und zur Hetze zu verwenden.

    Ich meine das ernst: Steckt da eine mir nicht erkennbare souveräne Strategie dahinter (nach dem Motto: Besser bad news als gar keine news) oder sind die wirklich so naiv, zu denken, sie würden richtig zitiert?

    Ansonsten würde ja nichts dagegen sprechen, einfach derartige Aussagen zu vermeiden und sich auf den Standpunkt zu stellen, vernünftige Grenzschutzmaßnahmen würden reichen und es solle eben nach Recht und Gesetz verfahren werden.

  16. #8 D Mark (17. Feb 2016 20:56)

    Festerling sollte auf sich aufpassen, sonst hält sie das Ganze physisch und psychisch nicht durch. Schon bei ihren letzten Reden ist aufgefallen, dass sie sehr angespannt ist. Kein Wunder bei dem was man mit ihr abzieht. Sie sollte sich manch mal zurückziehen, sonst geht es ihr wie Bachmann, der jetzt ja in einer Reha ist.

    =========================

    WAS macht bachmann in REHA ich gehe nicht jede woche auf die strasse damit er sichs im krankenhaus gut gehen lässt ohne ihn ist PEGIDA TOT er muss wieder kommen damit wieder 25 TAUSEND nach dresden kommen ich verstehe nicht warum er ausgerechnet JETZT urlaub macht

    ich glaube die zahlen von PEGIDA lassen nach weil bachmann nicht mehr mit so viel ELAN an der sache dran ist wie am anfang er ist alt geworden ich hoffe er wacht wieder auf der feind schäft nicht die ANTIFA hält sich mit drogen wach

  17. Diese Presse nicht mehr kaufen, Abos abbestellen, im Internet nicht mehr die entsprechenden Seiten aufrufen.

    Das ist auch nicht weiter schwer, weil die Hetze in Medien und Politik völlig unerträglich geworden ist. Mittlerweile denken sehr viele Menschen so. Die Auflagezahlen vieler Zeitungen gehen stark zurück!

    Es ist traurig, daß es so weit kommen mußte. Nun hilft wirklich nur noch, diese ganzen Hetzer in keiner Form mehr zu unterstützen.

    Wichtig auch, bei den nächsten Wahlen möglichst keine Stimme für die AfD zu verschenken. Oft sind Stimmen ungültig, weil irgendwo noch was hingekritzelt wurde. 20% oder mehr für die AfD müßten drin sein!

    Unser Land steht im Moment vor dem Abgrund.

  18. #8 D Mark

    Genau das sagte auch Frau Petry in Düsseldorf (Rede hier bei PI).

    Frau Festerling, wir Westfalen sind standhaft.

    Allerdings sind die, die in der Öffentlichkeit stehen, stärker betroffen.

    Kopf hoch und weitermachen. Wir stehen alle zusammen im Widerstand gegen dieses perfide System.

  19. Die Frage ist- Tragen die an der Grenze dislozierte Beamten Waffen?
    Wenn sie Waffen tragen, müssen sie diese Waffen auch gebrauchen dürfen.
    Wenn sie sie nicht gebrauchen dürfen- dann ist das Tragen witzlos.
    Das Gebrauch von Waffen ist nicht unbedingt mit den Erschießen von Frauen und Kinder in Verbindung zu setzen. Waffen können auch gegen Kriminelle oder Schmuggler gebraucht werden. Das Waffengebrauch kann auch dazu benutzt werden, Leute auch zum Stehen zu bringen, z.B. durch gezielte Schüsse in den Beinen.
    So ist diese Thema sehr umfangreich, in Gesetze erfasst und in eine kurze Frage und einen Satz als Antwort nicht hinreichend zu erörtern.
    Die Thema wird oft dazu Benützt um politische Gegner und Ideologien als unmenschlich zu darstellen.

  20. Wer in Deutschland Spaß am Töten von Zivilisten hat, konnte man in Dresden wieder am 13. Februar um 22:02 Uhr von der Frauenkirche aus sehen. Da begann nämlich am Neustädter Elbufer wieder das jährliche Feuerwerk der Antifa anlässlich des Beginns der Bombardierung von Dresden am späten Abend des 13. Februar 1945.
    Obwohl abends an die Frauenkirche zum Glockenläuten wieder einige Tausend Menschen gekommen sind, war die Lügen-/Lückenpresse gar nicht da. Die hatten nämlich Angst, dass dann wieder Linksfaschisten kommen und „Oma, Opa und fast jeder – keine Opfer sondern Täter“ rufen und sie das dann berichten müssen.
    Die Polizei hatte sich aber gut postiert und aufgepasst. Die hätten jeden Störer innerhalb von wenigen Sekunden neutralisiert. Es gab jedenfalls keine Störung direkt an der Frauenkirche.
    Der Störer vom letzten Jahr wurde übrigens vor Gericht freigesprochen. Vielleicht hätte Frau Festerling nicht über das Schießen, sondern über das Bombardieren von Flüchtlingen reden sollen. In Dresden wäre das legal.

  21. @ #12 Synkope

    Seit kurzem hat Dr. Merkelwahn beschlossen, dass die Polizei nur noch auf Deutsche schießen darf (entsprechend §11 UZwG), aber NICHT auf Flüchtlinge[ VS. Art 16a(2) ].

    DAS ist RaSSismus – Unterteilen der Menschen in HÖHER- & minderwertigen Leuten 🙁

  22. und der Herr Gsell vom stern
    darf dichten,
    dass die Grenzschutzpolizei
    Frau Petry
    wegen Grenzüberschreitung
    beballern darf.

  23. Offene Lügen zu verbreiten, trauen sich nicht mehr alle Journaillen, die offensichtlichen Lügen sind ihnen zu oft um die Ohren geschlagen worden.

    Jetzt machen sie es etwas feiner, sie Lügen nicht, sie schreiben Halbwahrheiten und präsentieren unmittelbar danach die „passende“ Interpretation der Halblüge, so dass der bequeme und halbinformierte Bürger nurmehr diese Interpretation der Halblüge übernehmen muss.

    Aber das fliegt ihnen auch bald um die Ohren.

    Und was mir gefällt ist, dass die Festerling darauf verzichtet, über das Stöckchen zu springen.
    Eine kurze Richtigstellung und fertig, wers genauer wissen will, findet die Richtigstellung.

    ——————————

    Und noch ein OT:

    Bombenanschlag in der Türkei.

    Mindestens 20 Tote nach Terroranschlag in Ankaras Regierungsviertel

    In der türkischen Hauptstadt Ankara ist ein Autobombenanschlag verübt worden. Nach offiziellen Angaben gibt es viele Tote und Verletzte. Die Bombe explodierte neben einem Konvoi aus Militärfahrzeugen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article152352234/Mindestens-20-Tote-nach-Terroranschlag-in-Ankaras-Regierungsviertel.html

  24. Ob Pegida , Festerling oder AFD es wir gelogen das sich die Balken biegen.

    Festerling ist eine der wenigen Frauen in Deutschland die sich mit den Sorgen der Menschen befasst , Sie spricht bei jeder Pegida Klartext,Sie spricht das aus, was die Mainstream Politiker gerne sagen würden , aber nicht dürfen.
    ( Karriere beendet )

    Nehmen wir noch die Lügen bei der Sachsen Wahl,
    angeblich liegt die CDU bei 32 %
    Genau dasselbe Ergebniss wie 2011 ?? hahaha
    Es will mir doch keiner erzählen das 5 Jahre Merkel und Asylantenflut immer noch alle CDU wählen ?
    Die AFD hat über 25% das ist sicher !

    Vor der Wahl werde ich noch was schreiben zum Thema Wahlfälschung …

  25. Wählt am 13.03. diese ganze Verräter- und Deutschlandabschaffer-Kaste ein für alle Mal raus aus den Landtagen.

    Geht wählen, bleibt nicht zu Hause.

  26. Daily Mail
    ……………………..
    Ein antideutschen Hetzblatt in Kleinbritannien.

    Die hatten schon man die dt. Regierung als „europäische Gauleiter, die über uns bestimmen wollen“ diffamiert.

    Sie haben das, was sie verdienten:

    Ein nicht mehr beherrschbaren Völkergemisch aus ihren ausgeplünderten Kolonien.

  27. Habt ihr es immer noch nicht begriffen, die Bundespolizisten tragen ihre Dienstwaffen allein zu dem Zweck, dass sie für den Bedarfsfall des Erstürmens unserer Staatsgrenzen möglichst kommod von „Flüchtlingen“ entwendet werden können.

    Alle Macht unseres Staates geht vom „Flüchtling“ aus, seinem Begehren zu dienen und den Gesetzen seiner Scharia sich bedingungslos zu ergeben, ist höchster Staatszweck und kategorische Bürgerpflicht der Bananenrepublik Merkel. Jede Zuwiderhandlung wird mit einer Einstweilige Erschießung geahndet, Näheres regelt der Bundes-Lynchjustizminister Maas im Eilverfahren und im praktischen Einvernehmen mit der IM FickTORia/Anetta Kahane mit ihrer MfS-revival gangster-rapp-Kampfstaffeln

  28. Die stark gestiegene Zahl von Flüchtlingen schlägt sich auch in gestiegener Kriminalität nieder. Das BKA liefert aktuelle Einblicke.

    Wiesbaden/Berlin. In deutschen Flüchtlingsheimen kommt es zunehmend zu Gewalt. Wie aus einem am Mittwoch veröffentlichten Lagebild des Bundeskriminalamtes (BKA) hervorgeht, beobachtete die Polizei 2015 in Erstaufnahmeeinrichtungen und Sammelunterkünften einen starken Anstieg der Fälle von Körperverletzung und Raub. Bei etwa der Hälfte aller Straftaten in Unterkünften sei Gewalt im Spiel gewesen.Im vergangenen Jahr wurden laut BKA bundesweit 28 Menschen von Zuwanderern getötet. Nur eines der Opfer besaß die deutsche Staatsangehörigkeit. Den Angaben zufolge hatten Täter und Opfer in rund zwei Drittel aller Fälle die gleiche Nationalität.

    Zuwanderer aus Albanien, Mazedonien, Serbien und dem Kosovo seien gemessen an ihrem Anteil an der Gesamtzahl registrierter Neuankömmlinge besonders häufig unter den Tatverdächtigen.
    Düsseldorf. Straftaten von Verdächtigen aus Nordafrika haben in Nordrhein-Westfalen drastisch zugenommen. Zwischen 2013 und 2015 hat sich die Zahl der Delikte bei algerischen Tatverdächtigen auf über 13.200 versechsfacht. Bei marokkanischen Verdächtigen ist sie um 36 Prozent auf mehr als 14.700 gestiegen. Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht des nordrhein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger (SPD) zur „Situation der Asylbewerber aus nordafrikanischen Herkunftsstaaten“ an den Düsseldorfer Landtag hervor. Schwerpunkte sind demnach Eigentums- und Rohheitsdelikte.

    Das ist also die Kulturelle Bereicherung die uns Frau Merkel versprochen hat.

  29. Landtagsabgeordneter sorgt für AufregungCDU-Mann fordert nach Kölner Übergriffen: Polizei soll Schusswaffen einsetzen

    13.01.2016

    Ein niedersächsischer Landtagsabgeordneter fordert eine drastische Ausweitung der Rechte für Polizeibeamte: Bei Ausschreitungen wie in der Silvesternacht in Köln sollen sie auch Schusswaffen einsetzen dürfen. Die Polizei ist jedoch wenig begeistert.

    Der niedersächsische CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg hat mit seinen Äußerungen zur Silvesternacht von Köln für Aufregung gesorgt. In einem Beitrag für das lokale Anzeigenblatt „Wolfenbütteler Schaufenster“ forderte Oesterhelweg, die Polizei müsse solche „Horden“ mit allen Mitteln stoppen – auch unter Anwendung von Schusswaffen.

    Die Polizei selbst reagierte entsetzt auf Oesterhelwegs Aussagen. Der „Bild“-Zeitung sagte der Landeschef der Polizeigewerkschaft Dietmar Schilff: „Diese Aussagen sind skandalös und helfen der Polizei nicht im Geringsten.“

    Einen Rückzieher möchte Oesterhelweg jedoch nicht machen. Er fühle sich verpflichtet, seine Meinung zu sagen, sagte er der „Bild“ – schließlich sei er in ein politisches Amt gewählt worden und nicht „ins Mädchen-Pensionat“.

    In Köln waren in der Silvesternacht zahlreiche Frauen sexuell belästigt und beraubt worden. Die Polizei war im Nachhinein für ihren Einsatz in der Silvesternacht kritisiert worden.

  30. @ Ralph Steinadler (Thorin S., Norbert Pillemann)

    Bachmann macht dort bestimmt keinen Urlaub. Irgendwann ist es eben einfach zu viel. Festerling sollte sich auch mal schonen, genauso wie Höcke, Petry,…. Sonst halten sie es nicht durch.

  31. Die doitschen Grenzpolizisten haben ihre Pistolen nur, damit sie sich erschießen können, falls sie mit Frau Petry verheiratet sind.

  32. Also reden kann die Festerling nicht. Und ob einer Frau zu trauen ist, das sei dahin gestellt. Aber inhaltlich kann ich ihr nicht unbedingt Fehler vorwerfen (jedengfalls nicht in dem Interview dass ich gesehen habe), kenn jetzt aber auch nicht alles. Also ich gehe davon aus, dass ich Fehler finde. Fehlerfrei ist für mich bisher lediglich Sabatina James.´
    Aber es bleibt dabei, ich ordne mich keiner Frau unter. Auch nicht demokratisch. Das darf nicht sein.

  33. So wie ich die Sache sehe, ist es nur eine Frage der Zeit, wann der erste Schuss und damit der erste Tote an der Grenze fällt!
    Wir sehen die Bilder nun schon seit knapp 2 Jahren und letztes Jahr war es an der ungarischen Grenze schon fast soweit, dass die Grenzer sich gerade eben noch nur mit Tränengas wehren konnten.
    Hätten die nicht in Reih und Glied ihre Schutzschilde aufgebaut und vor sich her getragen, wären sie von der Horde die kein Nein kennt, bei lebendigem Leib gesteinigt und erschlagen worden.
    Diese wilden Horden legen es echt drauf an!
    Wer sich nicht benehmen kann, der muss halt fühlen, dass hat meine Mutter schon immer gesagt.
    Am Besten wäre erst mal ordnetlich hinter den Ohren waschen mit allem was die Wasserwerfer hergeben. Fruchtet das nicht……Warnschüsse…..fruchtet das auch nicht…..dann wollen sie es nicht anders!

  34. #30 lorbas (17. Feb 2016 21:40)

    Frank Oesterhelweg hat auch zu Spenden für Flüchtlingslager im Libanon aufgerufen.
    Vernünftiger Mann.
    Er sollte zur AfD übertreten.

  35. Grüne loben Bild-Zeitung
    Die Bild-Zeitung reagierte entrüstet auf die Kritik. Der Chefredakteur des Online-Auftrittes, Julian Reichelt, schrieb Lengsfeld: „Wie können Sie es wagen, ein Foto von einem Kind, das durch Stacheldraht kriecht ‘emotional aufgeladen’ zu nennen.“ Medienschelte sei ein Ausdruck „größter Hilflosigkeit“. Lengsfeld habe „nichts, aber auch gar nichts vorzuweisen“, empörte sich Reichelt. Lengsfeld habe eine Mitschuld am „Totalversagen“ der Politik in der Asylkrise. Die Bild vertrete „christliche Werte“ und werde deswegen ihre Kampagne fortsetzen.
    Lob erntete Reichelt dafür von den Grünen. „Klare Worte! In solchen Zeiten zeigt sich eben, ob jemand seine behaupteten Werte auch lebt“, sagte die Bundestagsabgeordnete Renate Knast.

    Verlogener als die BILD geht es nicht.

    Seit Tagen berichtet sie, dass Russland in Syrien Kinder totbombt,
    setzen die kurdischen Kämpfer Terroristen gleich,

    und loben sogenannte Rebellen, die sich nach etwas googlen als Ahrar al-Scham – Salafisten entpuppen, der mit über 20000 Kämpfern größten Dschihadisten-Miliz in Syrien, die von der Türkei und Saudi-Arabien finanziert wird

    Die Bild hat in der Syrien-Berichterstattung jeden westlichen Wertekompass verloren. Über die Lage der syrischen Christen berichten sie nie, denn die stehen an der Seite von Assad.

    Heldenhafte Rebellen sind für die Bild hingegen Ahrar al-Scham – Kämpfer, die aussehen wie junge Osama bin Ladens und einen islamischen Scharia-Staat aus Syrien machen wollen

  36. Festerling:

    Ich habe zwar gesagt „als ULTIMA RATIO muss auch von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden“ – aber sei’s drum.

    „As a last resort“ heißt Ultima Ratio. Ansonsten: Wer aus dem letzten Empörungssturm nichts gelernt hat und gegenüber Journalisten noch immer die Vokabel „schießen” im Zusammenhang mit Flüchtlingen benutzt, der verdient es nicht besser. Ich würde mich höchstens fragen, in welchen fiesen Absicht die „Daily Mail“ Hooliganbilder aus Calais, Amsterdam, Warschau zwischen solche von Pegida Dresden gemischt hat.

    Der Satz „Those crossing the border illegally should be arrested or shot, she said” steht im Vorspann, wo immer zugespitzter formuliert wird.

  37. Festerling:

    Ich habe zwar gesagt „als ULTIMA RATIO muss auch von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden“ – aber sei’s drum.

    „As a last resort“ heißt Ultima Ratio. Ansonsten: Wer aus dem letzten Empörungssturm nichts gelernt hat und gegenüber Journalisten noch immer die Vokabel „schießen” im Zusammenhang mit Flüchtlingen benutzt, der verdient es nicht besser. Ich würde mich höchstens fragen, in welchen fiesen Absicht die „Daily Mail“ Hooliganbilder aus Calais, Amsterdam, Warschau zwischen solche von Pegida Dresden gemischt hat.

    Der Satz „Those crossing the border illegally should be arrested or shot, she said” steht im Vorspann, wo immer zugespitzter formuliert wird.

  38. Ein Blick auf die Daily-Mail-Seite zeigt, daß hier dasselbe Latrinenniveau herrscht wie bei der Bildzeitung.

    Was ist die Moral von der Geschichte?

    Wenn PEGIDA und AfD schlau sind, sollten sie in Zukunft jeglichen Kontakt zur Lügenpresse unterlassen. Es bringt nichts und wo es hinführt, sieht man ja.

  39. Merkel hat noch Schonfrist

    EU-Türkei-Treffen zu Flüchtlingen nach Anschlag in Ankara abgesagt
    Brüssel (AFP) – Das Treffen von elf EU-Staaten mit der Türkei zur Flüchtlingskrise in Brüssel ist wegen des verheerenden Anschlags in Ankara abgesagt worden. Die Beratungen von elf Staats- und Regierungschefs mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu am Donnerstag finden nicht statt, wie die österreichische Regierung nach Angaben der Nachrichtenagentur APA am Mittwoch mitteilte. Zuvor hatte Davutoglu seine Reise nach Brüssel wegen des Anschlags abgesagt.

  40. Der Countdown läuft:
    Es werden Schüsse fallen! Da sich ein Volk nicht auf Dauer von „Vampiren“ aussaugen lässt werden
    die jetzigen Machthaber gegen ein anderes Kaliber ausgetauscht.
    Die Grenzen werden als erstes Geschlossen und verteidigt!
    Im Binnen Land wird es auch Blutige Kämpfe geben.
    Alternative:
    Zwischen Alpen und Nordsee alles zu Betonieren und
    Hunderte Millionen Illegale Reisende Ansiedeln
    wenn es nach Merkel und ihren Einflüsteren geht…

  41. #35 Klarerdenker (17. Feb 2016 21:58)

    „….Verlogener als die BILD geht es nicht….“
    ———————————————————

    Heist zwar noch „Bild“, da hat aber schon längst der Dogan die Hosen an.

    ;:grrrrrrrrrr:;

  42. #43 Heta (17. Feb 2016 22:04)

    „…..Ich würde mich höchstens fragen, in welchen fiesen Absicht die „Daily Mail“ Hooliganbilder aus Calais, Amsterdam, Warschau zwischen solche von Pegida Dresden gemischt hat….“
    ———————————————————-

    Bei der linken „Humanist_innen“- PreSSe, da sind die Reihen halt auch internahtsiiional „fest geschlossen“.

  43. #15 Heta (17. Feb 2016 21:12)

    #5 Klarerdenker:

    Boris Palmer sagt dauernd mehr oder weniger genau dasselbe!

    Aber formuliert geschickter, deshalb sollten Petry und Festerling Palmers Interview im aktuellen „Spiegel“ genau studieren

    Könnte das – unter Umständen, gegebenenfalls, vielleicht – damit zusammenhängen, dass die Presse mit einem Interview eines grünen Bürgermeisters andere Intentionen verfolgt als mit einem Interview pöhser AfD- oder PEGIDA-Spitzenleute?

    Ich frag ja nur mal…

  44. In Deutschland sind Sadisten am Werk. Ob in Politik oder den Medien, überall grinsen sie einem mit unverhohlener Dreistigkeit an,
    Es geht nicht darum, ob die Entscheidungen vernünftig sind, es geht darum, eine Opposition zu demütigen und vorzuführen.

    Ich bin überzeugt, dass jeder, der bei sich in deren Kreise bewegt, die zu erwartende Zerstörung unseres bürgerlichen Lebens kennt. Aber die Lust Nadelstiche zuzufügen ist stärker. Und wie bei allen Sadisten, ist es eine Sucht, die befriedigt werden will mit ständig widerwärtigeren Methoden.

  45. Gutmenschenspruch: Alle Menschen sind Ausländer – fast überall.

    Spruch für die Daily Mail: Alle Journalisten sind Scheißmäuler – überall!

  46. Meine Güte!
    Lernen die Frauen denn überhaupt nichts dazu?
    Ich kann gar nicht glauben, dass sich, nach dem ganzen Petry-Theater, jetzt auch noch Frau Festerling auf das dünne Eis der Grenzsicherung begibt.
    Die steht zurzeit in Deutschland noch nicht zur Debatte, also muss man sich auch nicht in diese Ecke drängen lassen.
    Es gibt so viele Probleme im Zusammenhang mit der illegalen Einreise von Hundertausenden, über die man reden kann, aber das Thema Grenzsicherung bitte, bitte erstmal außen vor lassen.
    Macht bitte endlich einen Bogen um die Presse!

  47. #43 Heta (17. Feb 2016 22:04)

    Bemerkenswert finde ich aber, dass auch die Daily Mail von ihren Lesern gut Feuer bekommt, wenn der Mist in der Mail mal wieder zu gross wird.

    Wie bei uns auch.

    —————–

    Von „schiessen“ reden oder schreiben darf man jetzt nur, wenn man Palmer heisst, grün ist und von Oettinger mit einem Verlobungsring in der Hand verfolgt wird, oder so ähnlich.
    😉

  48. #43 Heta

    Ansonsten: Wer aus dem letzten Empörungssturm nichts gelernt hat und gegenüber Journalisten noch immer die Vokabel „schießen” im Zusammenhang mit Flüchtlingen benutzt, der verdient es nicht besser.

    Das stimmt zwar, aber irgendwann fängt auch der letzte Leser ob solcher Medien-Mantras das Gähnen an.
    Als Lucke noch in seiner besseren Zeit (von wem eigentlich?) in einer Talkshow auch wiederholt von der Moderatorin wegen „entartet“ in eine Ecke gedrängt wurden sollte, antwortete er eindeutig, kurz und knapp sinngemäß „ich bleibe dabei“. Ab da war Ruhe im Schacht.

  49. #50 Stefan…

    Könnte das – unter Umständen, gegebenenfalls, vielleicht – damit zusammenhängen, dass die Presse mit einem Interview eines grünen Bürgermeisters andere Intentionen verfolgt als mit einem Interview pöhser AfD- oder PEGIDA-Spitzenleute?

    Wenn man das Original-Interview der beiden Schreiberlinge des Mannheimer Morgen mit Frau Petry im Wortlaut liest und analysiert, muss man Ihre Frage mit JA beantworten.
    Der große Fehler, den AfD- und auch PEGIDA-Leute häufig machen, ist anzunehmen, dass die Medien zunächst einmal hehre journalistische Absichten hegen und nicht zuallererst auf niederträchtige Art und Weise linke Meinungsmache betreiben. Nur mal so meine Meinung…

  50. Kommunistische Medien und Politiker versuchen sich immer wieder mit billiger kommunistischer ALLE-REIN-Propaganda,
    Das Ziel: Kommunismus, also alle gleich arm, Zerstörung von reicheren Staaten.
    Dafür wird über Leichen gegangen (siehe Tote im Mittelmeer oder Rote Khmer).

    Um dies Ziel zu erreichen, wird gefordert
    – Parolen: Kein Mensch ist illegal, no border, no nation, …
    – Alle Menschen weltweit haben ein Recht auf H4
    – Dazu können sie beliebig illegal Grenzen überschreiten (oder werden sogar aufwendig „gerettet“ und dann offiziell legal illegal schei*egal in die EU gebracht.
    – Sie müssen nicht auf die Polizei hören.
    – Normales Gesetz ist ausser Kraft gesetzt, es gilt die Anarchie des Komunismus.

    Petry, Festerling, … stören diese kommunistische Zerstörungswut, in dem sie sich schlicht auf das geltende Gesetz berufen. Deshalb wird versucht, diese Klassenfeinde mit Gulag-Parolen zu zerstören.

    Oder was steckt hinter diesem wirren Vorwürfen von Medien und Politikern?
    Jedes kleine Kind weiß, dass Polizisten auch Waffen haben.

  51. Wahre Fakten:
    + Deutschland kann keine weltweit 2000 Mio. hilfsbedürftige Menschen aufnehmen und auf H4-Niveau durchfüttern
    + Deshalb braucht es eine Begrenzung von Asyl/H4-Hilfe und auch eine effektive Unterbindung illegaler Einreise (Grenzen) und zügige ausser Lande bringen von Illegalen (ohne FrühlingSommerHerbstWinterSchnupfenHustenWehwechen-Ausnahmen). Wer „keinen“ Paß hat: Arbeitslager Sibirien oder Zentralafrika.
    + In D und EU hat die (Grenz-) Polizei das Recht, Personen „anzuhalten“. Sie haben selbstverständlich Waffen dabei, die entsprechend dem geltenden Gesetz (§ 11, UZwG…) einzusetzen ist. Dies gilt nicht nur Personen mit deutschen Paßs, sondern auch für Personen mit „verlorenem“ Paß oder gefälschtem syrischen Paß. (§3 GG). Das gilt für Männer genauso wie für Frauen und sicherlich auch für „Kinder“, die sich als 15-jährig ausgeben aber aussehen wie 28. Ja, es gilt nicht nur gegen Deutsche, sondern auch gegen „Flüchtlinge“.
    + Natürlich müssen alle Methoden ausgeschöpft werden, die ohne Waffe auskommen (guter Zaun, Wasserwerfer, insbesondere sofortiger Stopp jeglicher Asylleistungen, ..).

    Petry, von Storch und Festerling haben sich darauf berufen und stehen damit sicher auf dem Boden der Verfassung.
    Politiker*innen, die die Verfassungskonformen Aussagen von Petry… mißbrauchen für heftige Mobbing, sollten umgehend aus ihrem Amt entfernt werden, weil sie offenbar unser GG zerstören und Kommunismus oder Sharia einführen wollen.

  52. Die Lizenzpresse bietet ihren inhaltlichen Einheitsbrei auch noch stilistisch als solchen dar

    Als linkisch-umerzogenes Mundstück des VS-amerikanischen Landfeindes könnte man es der hiesigen Lizenzpresse ja noch nachsehen, daß sie dem Volk einen inhaltlichen Einheitsbrei auftischt und es somit keinen Unterschied macht, ob man nun die Allgemeinzeitung, den Speichel, den Lokus, Heriberts Südzeitung oder die Tatze aufschlägt. Immer wird man darin lesen, daß die VSA gut und wir Deutschen böse sind, daß die Alternative FÜR Deutschland gemein sei, daß die Scheinflüchtlinge lieb wären, daß der deutsche Rumpfstaat vom vermaledeiten Spielgeld Euro einen großen Vorteil hätte und daß das widerliche Chlorhühnchen der nordamerikanischen Wilden ganz lecker schmecken würde und so weiter und so fort. Was aber die hiesige Lizenzpresse wahrhaft unerträglich macht ist der stilistische Einheitsbrei, der dadurch umso schlimmer wird als alle Zeitungen und die Zwangsgebührenlizenzpresse obendrein in einem kosmopolitischen, liberal-marxistischen Stil schreiben, den man kaum der Tatze durchgehen ließe.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  53. Ich gedenke zum nächsten Pegida-Tag mit Mistgabel erscheinen, gebastelt natürlich.
    Denke noch über die Umsetzung nach, z.Bsp. Zinken auf malen und an Besenstiel tackern, oder so – Ratschläge willkommen.

  54. Frau Festerling, ich stehe voll und ganz hinter Ihnen.
    Sie sind eine, die endlich Widerstand leistet und die Stimme erhebt.
    Ich mag SIE schon lange. Bin zwar aus dem verschlafenen WESTEN, aber ich verehre SIE und möchte SIE ermutigen weiter zu machen.
    Dieses GEsindel kriegt UNS nicht klein od. kaputt.

    Pegida & AfD sind unsere einzige Rettung!
    Ich glaube an Sie und Gott.
    Am 13. in me3iner geliebten Grundschule kommt die Quittung für den Volksverrat.

    MERkel weG!

  55. P.S.: Phädopile Kinderficker bekommen von mir und meinen Kameraden die Fresse poliert.

    Unterzeichnet:
    BW Kampfgruppe West-Pfalz

  56. Tja, so sind sie: Erst ein Interview geben, es autorisieren und dann noch nicht mal dazu stehen.

    Feiges Pack!

  57. #36 D Mark (17. Feb 2016 21:41)

    @ Ralph Steinadler (Thorin S., Norbert Pillemann)

    Bachmann macht dort bestimmt keinen Urlaub. Irgendwann ist es eben einfach zu viel. Festerling sollte sich auch mal schonen, genauso wie Höcke, Petry,…. Sonst halten sie es nicht durch.
    —————-
    So ist es @D Mark.

    Zumal du eine Reha erst mal beantragen musst und ewig auf einen Termin warten kannst.

  58. #65 kopfschueteler (18. Feb 2016 02:56)

    Frau Festerling hatte öediglich Gelegenheit, das Gesamtinterview zu autorisieren. Daß einzelne Worte oder Nebensätze aus dem Zusammenhang gerissen und zusammengesetzt werden, woraus sich nahezu der umgekehrte Sinn ergibt, zumindest aber ein Strick gedreht wird, der von Hetze nicht zu unterscheiden ist liegt leider nicht in der Macht des Autorisierenden.

    Wenn Sie mal schauen, Herr Kopfschueteler, was ihre Gesinnungsgenossen täglich so loslassen und auch tatsächlich so meinen, dann könnten Sie zurecht mit ihrem Kopf „schueteln“.

  59. Diese NaziNazi-Schreier müssen ihre Zauberworte schon sehr oft wiederholen, damit diese überhaupt noch wahrgenommen werden, aber auch ein oftmalige WIEDERHOLUNG KANN EINE lÜGE NICHT WAHRMACHEN:
    Es sind lötige Klaquen, welche da bezahlterqeise schreien, sie wurden darauf trainiert, ohne selbst nachzudenken, solches Auftragstheater zu veranstalten, in deer Ukraine z.B. wurden diese Lumpenproleten mittels 20 Dollar und einer Flasche Wodka dazu auf Stimmung gebracht, eine organisierte Maidan-Veranstaltung zu liefern.

  60. Ich kann die Sache mit der Schusswaffe schon nicht mehr hören.
    Ich verstehe nicht, warum jetzt auch Frau Festerling der Journaille bestätigen muss, was im Gesetz steht und jeder normal denkende Mensch weiß.
    Eine Grenze muss gegebenenfalls auch mit der Waffe verteidigt werden, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft wurden.
    Selbst der Herrscher über unseren Vasallenstaat, die USA, stattet seine Grenztruppen mit Sturmgewehren aus, die auch eingesetzt werden.

    Deshalb,ein einfacher Verweis auf die Ausnutzung der bestehenden gesetzlichen Grundlagen zur Grenzsicherung reicht doch völlig aus.

    Wenn der Schreiberknecht dann weiterbohrt, einfach sagen, dass er es gefälligst selbst nachlesen soll. Und dann Punkt.

    Das Problem bei der Diskussion um den Schusswaffengebrauch ist, dass die wirklich wichtigen Themen des patriotischen Widerstandes gar nicht mehr zur Sprache kommen. Das nutzt am Ende nur dem politischen Establishment.

  61. Die Köpfe in der ersten Reihe stehen dort stellvertretend für uns und kassieren auch stellvertretend für uns die medialen Prügel.
    Wir stehen in der zweiten und dritten Reihe. Unsere Aufgabe ist es, der ersten Reihe Energie zu geben, um sie zu stärken. Aber auch, sie mit Informationen zu versorgen, die sie dann einsetze können.
    Wir kämpfen an verschiedenen Fronten, haben aber ein Ziel. Die AfD versucht ihr Glück im Parlament, Compact und Die Freiheit im journalistischen Bereich, Pegida auf Demos. Jeder von uns kann Flyer verteilen und natürlich auch finanziell unterstützen. Aber auch Berichte von Vorkommnissen im Nahbereich, die es nicht in die Medien schaffen, sind wichtig.

  62. Ich würde mit diesen Lügengaunern nur reden, wenn mein Aufnahmegerät mitläuft!
    Wer seriös ist und nichts zu verbergen hat, wird in der Regel nichts gegen eine Aufnahme haben.
    Wenn zu uns der Verwaltungsrat kommt, läuft einvernehmlich immer ein Aufnahmegerät mit!

  63. Tatjana Festerling!
    Frauke Petry!
    Beatrix von Storch!

    Schon mal drei wirkliche Superfrauen. Ich finde es gut, ist doch Pegida/AfD -wenn man unseren Feinden glaubt- das Sammelbecken für alte, frustrierte Männer. 😀

    Zur Diskussion um die Schusswaffen – es würde doch völlig ausreichen, wenn man die umfassende Einhaltung geltenden Rechts fordern würde.
    Und auch auf die fünfte Nachfrage: „Ich forder die umfassende Einhaltung geltenden Rechtes. Auf allen Ebenen. Insbesondere durch den Staat.“

  64. Für die Zukunft:
    Ohne das ein eigenes Aufnahmegerät mit läuft geht gar nicht. Dann eher auf ein Interview mit diesen Medienhaien/-Verdrehern verzichten. Somit bin ich bei der Lügenpresse. Der bzw. die Person, die das Wort Lügenpresse überhaupt entdeckt, ja erfunden hat, gehört eigentlich ein großer Preis.

    Der oder diejenige die jenige das Wort Lügenpresse

  65. Clan-Experte: „Skrupel sind nicht vorhanden“
    Angesichts des anhaltenden Zustroms von Asylbewerbern haben Experten vor einer Ausweitung krimineller Clanstrukturen in Deutschland gewarnt. „Wir werden definitiv neue Clans bekommen“, sagte die Ethnologin und Islamexpertin Susanne Schröter am Mittwoch auf einer Veranstaltung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin zur Inneren Sicherheit.

    „Den Menschen zieht es dahin, wo er schon jemanden kennt“, warnte sie. Es dürften sich hierzulande keine Banlieues wie in Frankreich bilden, forderte Schröter. Durch soziale Steuerung müsse verhindert werden, daß die Einwanderer alle in die Ballungsgebiete zögen.

    „Keine moralischen Hindernisse“

    Der Islamwissenschaftler und Clan-Experte Ralph Ghadban verwies darauf, daß bereits in mehreren deutschen Städten kriminelle arabische Familienclans gebe. „Mittlerweile gehen sie aber auch auf dem Land in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen auf Raubzüge“, warnte er. Die Clans betrachteten den öffentlichen Raum als Feindesland, um dessen Kontrolle sie mit der staatlichen Gewalt konkurrierten. „Moralische Hindernisse und Skrupel sind nicht vorhanden“, sagte Ghadban.

    „Die Clans haben längst gemerkt, daß ihnen ihre Strukturen in der pazifistischen deutschen Gesellschaft Vorteile bringen.“ Sowohl Bürger als auch Polizei würden von den Clans eingeschüchtert. Rund 90 Prozent der Mitglieder dieser kriminellen Familienverbände seien arbeitslos. Finanzielle Unterstützung durch den Staat betrachteten sie quasi als Grundgehalt.

    Als wirksames Mittel im Kampf gegen die kriminellen Banden empfahl Ghadban, deren Geldquellen auszutrocknen. „Das ist leichter zu machen, als der Polizeieinsatz gegen die Clans auf den Straßen“, sagte er mit Blick auf die Personalnot bei der Polizei. „Clans sind meiner Meinung nach nicht integrierbar“, lautete sein Fazit.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/clan-experte-skrupel-sind-nicht-vorhanden/

  66. Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können in Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Paerson oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen.

  67. Invasoren und Barbaren müssen aufgehalten werden, es geht um unsere Vernichtung, die damit bezweckt werden soll .
    Wer über eine Grenze eines Landes stürmt und das massenweis, sich in einem fremden Land nicht aufhalten läßt, sich nicht ausweisen will, gefälschte syrische Pässe vorzeigt, muss aufgehalten werde, egal wie !!!

  68. Vielleicht hilft ja der Trottel Oettinger, erst bei Flüchtlingen üben und dann sich selbst entsorgen, so dass er dann auch richtig trifft. Hirni!

  69. #17 Heta (17. Feb 2016 21:12)

    Das Problem ist freilich: Palmer formuliert etwas, was längst verwirklicht sein müßte. Die Unglaublichkeit ist ja, dass es nicht verwirklicht ist. Und das sagt Palmer nicht. Insofern sind seine Aussagen für die Tonne.
    Also allenfalls für ein Mädchenpensionat (das ist jetzt nicht böse gemeint, das sage ich nur um es plastisch darzustellen).

    D. h. Palmer müßte zum Widerstnd nach Artikel sowieso Grundgesetz aufrufen und Putin um Hilfe bitten! Dann müßten sich nicht Leute wie Mannheimer damit lächerlich machen. Wenn Palmer echt in die Verantowrzung gehen würde, könnte sich was bewegen. So gehen wir unter, mit Sicherheit.

  70. Wie gesagt, wir können nicht zum Widerstand nach Art. 20 aufrufen, aber Palmer könnte es. Denn er würde ernst genommen, da er etabliert ist.

  71. @Heta

    Wie gesagt wir müssen nicht nur kontrollieren oder so (das hätten wir gemußt). Sondern wir müssen jetzt auf der Stelle dicht machen und dabei mit mehr als nur Schußwaffen gerüstet sein.

    Vorher mit Putin abgestimmt sein um eventuelle Krawalle der bereits im Land befindlichen niederschlagen zu können. Wenn die losschlagen und wir haben keine starke Armee im Land können wir jeden Tag erledigt sein. Irgendwelche Mädchenpensionatssprüche bringen da nichts mehr.

  72. Tatjana ich hört dich gern reden. Lasse die Interviews mit den Medien und lasse dich nicht zu rechtradikalen Äußerungen treiben. Immer sachlich bleiben und auf die Fehler der Andern hinweisen nur so bleibst du glaubwürdig.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden-Württemberger, Rheinland-Pfälzer und in Hessen ihr seid aufgefordert gegen den amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!

  73. Da kann mutti noch etwas lernen. Und der zögling kauder gleichfalls. Ach gott, den kauder würde ich gerne mal richtig knuddeln. Drolliges persönchen.

  74. P.s. die nazipresse hat in den 30’ern auch gelogen, dass sich die balken biegen (völkischer beobachter, der stuermer). Vom goebbels haben die alle etwas gelernt.

  75. TEIL_OT

    LERNE RICHTIG HETZEN VON GEZ-HETZERN!

    Hier der Oberhetzer, Gutmensch Torsten Mandalka (RBB) darf lang und breit gegen die AfD hezten.

    Vorsicht, diese Hetze ist so dumm und doch auch so giftig, Mageninhalte sind stark gefährdet, Blutdruckmittel und Mittel gegen Schleudertrauma (so oft schüttelt man den Kopf) bereithalten! 😀

    Sind das primitivste Hetzer, die ihr Publikum verachten. Frage – ist das Wahlwerbung für die AfD oder eher nicht?

    Do 18.02.2016 | 08:25
    – Der ‚Wohlstandsrassist‘

    Was ist los in Deutschland? Wer wählt die AfD? Und woran erkennt man diesen ominösen Wähler? Woher kommt der Hass auf Flüchtlinge und alles Fremde? Wo es uns doch gut geht – an sich. Torsten Mandalka versucht, Erklärungen zu finden – und beschreibt eine Begegnung mit Menschen, die er Wohlstands-Rassisten nennt.

    Man trifft ihn ja nicht oft – den bekennenden Wohlstands-Rassisten. Wenn es einem dann doch einmal vergönnt ist, weiß man sein Glück kaum zu fassen: so viel von ihm gehört, jetzt endlich kann man ihn auch mal sehen, hören, spüren. In dem Fall gleich als Klischee-Klassiker: als heterosexuelles Paar. Sie – nennen wir sie Ingrid – Mitte 50, tiefer Ausschnitt, teuer, aber nicht exzentrisch gekleidet, bestellt im Restaurant kein Gericht ohne zwei bis drei Sonderwünsche und redet ununterbrochen. Er – für uns: Martin – ist wie sie, nur schlichter und mit einem Goldkettchen-Kreuz um den Hals. Er redet nicht ganz so viel, kann dafür aber nicht zuhören.
    Beim Thema Flüchtlinge ist Schluss mit lustig

    Nein, sie sind keine Ostler, sondern tief im Westen als Pharma-Kaufleute zu Geld gekommen. Autotyp: silberfarbener Mercedes C-Klasse, neuwertig, pikobello geputzt, Ausstattung Avantgarde. Auf den ersten Blick sind sie ganz nett, aber wenn es abends in gemütlicher Runde, nach gutem Essen bei Wein, Bier und Grappa auf Flüchtlinge zu sprechen kommt, dann ist Schluss mit lustig. Das heißt: ein bisschen lustig soll’s schon sein. Die in diesen Kreisen gerne wiedergegebene Anekdote über den Asylanten, der auf einer wenig belebten Straße fragt, wo all die Deutschen sind, und die Antwort bekommt: „Wahrscheinlich arbeiten“ – die findet Martin richtig witzig. Schließlich kaufen sich die ungebetenen Gäste von seinem Geld ständig neue Turnschuhe und Handys. Sieht man doch an jeder Unterkunft, dass die nicht in Lumpen gekleidet sind und immer telefonieren. Arme Leute sind das sowieso nicht – sonst hätten sie sich die Flucht ja gar nicht leisten können. „Oder was denken Sie, wer die Schlepper bezahlt? Letztlich wir, mit unseren Steuergeldern, ist doch klar!“

    Wenn man an der Stelle einen Augenblick vergisst, sich glücklich zu schätzen über die unverhoffte neue Bekanntschaft, und versucht, das Thema ernsthaft anzugehen und ein bisschen zu versachlichen, ist man auf dem Holzweg. Die Frage, ob Martin schon einen einzigen Euro wegen der Flüchtlinge verloren hat, weist er empört zurück. „Das wird kommen“, klagt er mit Inbrunst, „auf jeden Fall!“ Schließlich habe er seit Jahr und Tag Unmengen an D-Mark und Euros eingezahlt in überbordenden Sozialkassen, Steuersäckel und Gesundheitssysteme. Bald werde das alles den Flüchtlingen in den Rachen gestopft, kein Zweifel. Aber jetzt will er nicht mehr darüber reden.

    „In Südafrika hat sich die Apartheid ja jetzt umgedreht“

    Dabei aber bleibt es nicht lange in dieser trauten, ein wenig alkoholschwangeren Runde. Man hat ja schon alles gesehen auf der Welt, erzählt Ingrid: Mallorca, Phuket, Abu Dhabi. Anfang der 90er – noch zu Zeiten der Apartheid – war man in Südafrika. Tolle Strände gibt’s dort. Aber heute kann man da ja nicht mehr hin. „Weil: heute hat sich die Apartheid umgedreht“, weiß Martin aus den Medien. Von denen er ansonsten aber nicht viel hält. Muss er doch Zwangsgebühren bezahlen, für Sendungen, die ihn nicht interessieren.

    Und dass gerade die Öffentlich-Rechtlichen Informationen unterdrücken, nur der Merkel nach dem Mund reden, weiß man doch. Woher? Na, aus dem Internet. Nach Köln kann das auch keiner mehr abstreiten. Dass die Sylvester-Ereignisse – bei aller Kritik – dann doch tagelang Thema in allen Nachrichten waren, nicht zuletzt bei Tagesschau, Heute und Co, geschenkt, da will er dann auch lieber nicht mehr drüber reden.

    Ein Herz für süße Koalas

    Ingrid versucht es noch mal mit einem zwanglosen Thema. Sport. Das Endspiel der Australian Open, das Angelique Kerber, die Deutsche, gewonnen hat, gegen Serena Williams – die Schwarze mit dem grell-gelben Kleidchen und dem „negroiden“ Hintern. Hm, ja – auch nicht so toll, das Thema. Apropos Australien: auch da ist man gerade gewesen, Verwandtschaft besuchen. Einen Koala haben sie dort gerettet – der hatte sich auf der Straße verlaufen, wusste gar nicht mehr wohin. So süß. Mit vereinten Kräften und der Hilfe einiger Australier sei es schließlich gelungen, das Tier in die Büsche am Wegesrand zu tragen – raus aus der Gefahrenzone. Große Erleichterung, dass dem Kleinen australischen Ureinwohner nichts passiert ist.
    Touristenelend statt Flüchtlingselend

    Ach ja, und auf der griechischen Insel Kos war man letztens noch – im Robinson-Club. Das war wie im Paradies. Aber da kann man ja jetzt auch nicht mehr hinfahren, die Insel ist doch inzwischen voll mit Flüchtlingen. Und wo wir dann doch noch mal beim Thema sind, stellt Martin klar: „Das kann so nicht weiter gehen, irgendwo ist Schluss.“ Man müsse die Grenzen sichern, im Zweifel auch mit Waffengewalt, wenn es mit Wasserwerfern nicht reicht.

    Das Elend, in das Ingrid und Martin versinken werden, wenn weiter Flüchtlinge nach Deutschland kommen, ist deutlich spürbar am Ende dieses Abends. Es geht schon los, hier am deutschen Urlaubsort. Sie sollen das Zimmer wechseln am letzten Tag ihres Aufenthalts in ihrem 200 €-4 Sterne-Hotel. Logistische Probleme. Aber das wollen sie nicht. Bevor sie ihren Koffer noch mal in ein anderes Zimmer tragen lassen, fahren sie lieber einen Tag früher nach Hause. Ist doch viel zu umständlich, die ganze Umzieherei.
    Stand vom 18.02.2016

    Unter dem Link gibt es diese Hetze als Stream, der Hetzartikel ist ursprünglich ein Hörfunk-Hetz-Beitrag gescchrieben.

    https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/glo/201602/18/231857.html

    Hier ein Portrait des linksgrünen Hezters:
    https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000249505257/fe18b0103f4418cc0105d2e74bc00229_400x400.jpeg

  76. Es kann ja sein, wie es will. Aber muss man gleich dreimal in dasselbe Fettnäpfchen treten,wenn abzusehen ist, was daraus gemacht wird. Leider ist der größte Teil der Bevölkerung zu bequem, um sich seine eigenen Gedanken zu machen oder umfassend zu informieren. Da wird gelesen, was die Hofberichterstatter von sich geben und genau dies wird dann auch so angenommen. Und ja, leider unterscheiden sich da Akademiker nicht so sehr vom „gewöhnlichen“ Bürger.

  77. Es ist total dämlich von Petry, von Storch und nun auch Festerling, dauernd von Schusswaffengebrauch zu quasseln. Nach jetziger Lage der Dinge müssen Inseln von der Invasion mit SCHLAUCHBOOTEN geschützt werden. Keine Küstenwache setzt dabei Schusswaffen ein. Man muss die Boote abfangen und zurückschleppen. Wann kapieren das diese dusseligen, hysterischen Tussen?

  78. Die Frage nach dem Schußwaffengebrauch stellt sich rein theoretisch, da Deutschland seine Grenzen derzeit nicht sichert. Wenn wir von “lesen Sie alle Vorschriften” reden, sollten Sie beachten, daß durchaus auch bei Vergehen Schusswaffen eingesetzt werden dürfen (§ 10 (UZwG).

    Zunächst: “Flüchtlinge”? Ein Flüchtling ist nicht etwa jeder Mensch, der flüchtet. Flüchten kann man vor dem Wehrdienst, dem Wetter, oder auch der Arbeit. Die Menschen, die von Österreich nach Deutschland wollen, flüchten nicht. Man kann sich von vornherein nicht auf das Asylgrundrecht berufen, wenn man aus einem Mitgliedstaat der EU wie z.B. Österreich einreist (Art. 16a Abs. 2 S. 1 GG in Verbindung mit § 26a Abs. 1 S. 1 AsylG). Rechtfertigung gibt es keine. Einfach erklärt:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-in-deutschland-rechtsstaatlich-machbar-14060376.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Weiterhin:

    An der Grenze zur Bundesrepublik wurde geschossen: 17. 10.1996: Auf eine Anfrage der PDS nach dem Gebrauch von Schußwaffen an den Grenzen der Bundesrepublik Deutschland seit 1950 erteilte Auskunft (BT-Drs. 13/5845). Das Résumé dieser Antwort ist: Ein Schußwaffengebrauch durch den Bundesgrenzschutz erfolgte in 103 Fällen (bis 1996). Dabei gab es einen Toten und vier Verletzte. Von fünf Ermittlungsverfahren gegen Vollzugsbeamte wurden vier eingestellt, eines war im Zeitpunkt der Anfrage noch anhängig. Dagegen ist der Schußwaffengebrauch durch den Zoll der Gesamtzahl nach unbekannt. Hier wurden jedoch 10 Personen getötet und 89 verletzt.

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc

    Bei sogenannten “Flüchtlingen” soll offenbar ein absolutes Verbot des Einsatzes von Schusswaffen gelten. Warum? Ein absolutes Verbot, welches für andere Personengruppen nicht gilt.

    Aber: Auch die Bundesregierung denkt über die aktive Grenzsicherung nach:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149946377/So-wuerde-Deutschland-seine-Grenze-dichtmachen.html

    Einzelne Personen wird man nahezu immer ohne Waffengewalt aufhalten können. Auch kleinere Menschenmengen.

    Ansonsten gilt § 10 Abs. 2 des Gesetzes über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG).

    „Schußwaffen dürfen gegen eine Menschenmenge nur dann gebraucht werden, wenn von ihr oder aus ihr heraus Gewalttaten begangen werden oder unmittelbar bevorstehen und Zwangsmaßnahmen gegen einzelne nicht zum Ziele führen oder offensichtlich keinen Erfolg versprechen.“

    Wenn also eine Menschenmenge drauf und dran ist, gewaltsam einen Grenzzaun niederzureißen und die Beamten niederzutrampeln, dann dürfen sie ihre Schußwaffen einsetzen. Natürlich nur als letztes Mittel und im Rahmen der Verhältnismäßigkeit.

    Wenn der Staat beschließt, illegale Grenzübertritte zu vermeiden, wird er ganz selbstverständlich abgestufte Maßnahmen ergreifen, diese Entscheidung auch durchzusetzen. Die Reaktion des Staates wird sich immer nach der Gewalt des Übertretenden richten. Im Idealfall reicht eine Grenzschranke mit Wärterhäuschen. Bei fehlender Einsicht folgt gutes Zureden. Sollte das nicht wirken müssen sichere Grenzanlagen her. Bei gewaltsamen Übertrittsversuchen dürften dann Wasserwerfer, Reizstoffe und Schlagstöcke folgen, letztlich im Extremfall auch Schusswaffen.

Comments are closed.