Hier ein kurzweiliger Vortrag von Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreich über Marco D`Aviano, einem italienischen Mönch, der bei der Besiegung der Türken vor Wien im Jahre 1683 eine entscheidende Rolle zugeschrieben wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. „Die Zweite Wiener Türkenbelagerung fand vom 14. Juli bis 12. September 1683 statt und endete mit der Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683. Die deutsche Reichsstadt Wien, Residenzstadt des römisch-deutschen Kaisers, wurde dabei durch ein deutsches Entsatzheer des Reiches (Kaiserliche Armee und zahlreiche Freiwillige, auch Husaren aus Polen) unter der Führung von Herzog Karl V. von Lothringen vor der Einnahme durch die Türken gerettet. Feldzeugmeister Graf Ernst Rüdiger von Starhemberg war der Kommandant der eingeschlossenen Stadt während der Türkenbelagerung.“

  2. Seltsamer Weise könnte die VS-Amerikanerzeit enden wie sie begonnen hat

    Wie es scheint dürfte der Prinz Eugen schon sehr bald den Muselmanen wieder mit Kartaunen groß (8,8-Geschütze aller Art) und klein (MG42) zum Tanz aufspielen, wie er dies ja schon weiland bei Peterwardein, Zenta und Belgrad getan hat. Überhaupt verdanken die Landfeinde ihren Sieg im Sechsjährigen womöglich dem schlechten Tag, den unser Panzer Heinz beim Sturm auf Moskau hatte. Was wir ihm freilich nicht verübeln, da derartiges jedem Feldherrn im Krieg zustoßen kann – zumindest sagt dies Carl von Clausewitz im Hinblick auf die Niederlagen Blüchers gegen Napoleon beim Sturm auf Paris Anno 1814. Wahrhaben wollen die Parteiengecken und die VSA ihre Niederlage noch nicht, aber wie sagte Clausewitz über die Niederlage Napoleons: „In der berühmtesten aller Schlachten, in der von Belle-Alliance, setzte Bonaparte seine letzten Kräfte daran, eine Schlacht zu wenden, die nicht mehr zu wenden war, er gab den letzten Heller aus und floh dann wie ein Bettler vom Schlachtfelde und aus dem Reiche.“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. Bei allem Wohlwollen: Mancher Redner sollte erst einmal lernen, wie man einen Vortrag hält, sonst wird er für den Zuhörer bzw. Zuschauer zur Zumutung.

  4. In diesen Zeiten war die Kirche noch Verteidiger des Abendlands. Sie mag auf vielen Gebieten versagt haben, aber sie hat über Jahrhunderte ihren Beitrag zum Schutz des Abendlands vor der moslemischen Invasion geleistet.

    Die heutige Kirche hat sich in ihr Gegenteil verkehrt, sie befördert die Invasion und damit den Untergang des christlichen Abendlands auch noch. Siehe etwa hier:

    http://web.de/magazine/politik/katholische-kirche-staerker-fluechtlinge-kuemmern-31351202

    Hier wird auch ganz klar gesagt, mit wessen Geld die „guten Taten“ vollbracht werden:

    „Etliche Diözesen, darunter das Bistum Rottenburg-Stuttgart als Gastgeber des Treffens, hatten angesichts sprudelnder Kirchensteuereinnahmen zuletzt einen Ausbau der Flüchtlingsarbeit angekündigt.“

    Nämlich mit dem Geld der braven Kirchenschäfchen, also der christlichen Steuerzahler.
    Keinen Cent mehr für diese Kirche! Sollen die doch die Bischofsgehälter kürzen, um ihre Refugees durchzufüttern! Der dicke Kardinal Marx zum Beispiel: Statt 12.000 Euro im Monat nur noch 1.200, da wäre die Wampe schnell weg, vor allem, wenn er sich von diesem Geld auch noch eine Wohnung in München suchen müsste, statt ein Rokoko-Palais in der Altstadt zu bewohnen. Klar – das geht gar nicht, der feine Herr will doch den Stand wahren. Nein, der kleine Mann soll das natürlich mit seinen Kirchensteuergeldern bezahlen, ganz klar. Die Kirche machts genau so wie die Politik. Ein einziger Sauhaufen!

  5. Noch heute befindet sich eine Gedenktafel an der Außenseite der katholischen Wallfahrtskirche Maria Hilf des Kapuzinerordens in Passau.Die Tafel trägt die Inschrift: „Im Jahre 1683 erflehte in dieser Kirche Kaiser Leopold I., geleitet vom heiligmäßigen Kapuzinerpater Marco d’Aviano, den Sieg der Christenheit über die Osmanen vor Wien.“

    Eine solche Tafel würde man heute nicht mehr anbringen – gibt ja auch keinen Grund dafür, denn gerade manche Kirchenleute sind heute mit die größen Islamisierer. Sie verspielen unser christliches Erbe.

  6. WER RETTET DEUTSCHLAND , das land der schande ,für seine eigenen bürger !!!

    Brakel: Schwerkranken 76-Jährigen Rentner Strom abgestellt – Nun ist er tot !!

    Eine Schande und nur noch abartig, was in Deutschland vorgeht. Vermutlich kein Einzelschicksal wie im Fall vom 76-Jährigen Rentner in Brakel, der in seiner Wohnung verstorben ist, weil der Energieversorger den Strom abgestellt hat. Der schwerkranke Mann, der mit einer Minirente auskommen musste, versuchte den alten Ofen mit Sägemehl oder feuchten Pellets in Gang zu bringen, das misslang, denn als die Polizei die Wohnung öffnete, ist alles voller Rauch und Franz T. schon zwei Tage tot, vermutlich an Rauchvergiftung gestorben.

    Während gegen die eigenen Bürger gnadenlos durchgegriffen wird, wenn diese Strom, Miete oder Heizung nicht zahlen können, oder die monatliche Rundfunkzwangsabgabe für staatliche Propaganda verweigern, ist die Hilfsbereitschaft für „traumatisierte Flüchtlinge“ kosten- und grenzenlos. Während alte Menschen mit einer Minimalrente auskommen müssen, die meisten von ihnen haben ein langes Arbeitsleben hinter sich und auch eingezahlt, werden „Flüchtlinge“ geradezu hofiert und vollversorgt, ohne jemals zuvor in das System eingezahlt zu haben. Während man illegalen Einwanderern und Asylbetrügern ein „menschenwürdiges Dasein“ auf Kosten des hiesigen Steuerzahlers finanziert, Geld spielt da keine Rolle, verrecken arme Deutsche als Menschen zweiter Klasse.

    Meine Meinung ,

    Generalstreik , Arbeit niederlegen , JETZT !

    OHNE STEUEREINNAHMEN IST DIE POLITIK AM ENDE !!

  7. Halb OT?

    Die Türken greifen derzeit (seit Stunden) massiv die kurdischen Syrer/syrischen Kurden im Norden Aleppos mit Raketen und schwerer Artillerie an, um die Stellungen der alNusra, alQuida und des ISIS zu schützen. Gleichzeitig schleusen die Türken „Nachschubkämpfer“ und Waffen für alNusra und ISIS über die Grenze nach Syrien. Obwohl selbst die USA und die UN Erdolf aufgefordert haben, diese Angriffe und Schleusungen zu unterlassen – sofort zu stoppen – will Erdolf weiter Kurden und Syrer mit Bomben und Raketen davon abhalten, gegen alNusra und ISIS zu kämpfen.

    Unter den sogenannten Flüchtlingen, die vor Killis stehen, wurden via Photoreportagen und Facebook bereits Dutzende Terroristen, teilweise in Frauenkleidern, des ISIS ausgemacht und den türkischen Behörden angezeigt, die sich auf den Weg in die EU machen. Keiner wurde aussortiert oder verhaftet.

  8. #1 KommentatorD (15. Feb 2016 13:16)

    Auf Wiki ist die Rollenverteilung etwas anders

    Ein deutsch-polnisches Entsatzheer unter der Führung des polnischen Königs Johann III. Sobieski schlug die osmanische Armee.

    und weiter unten

    Herzog Karl V. von Lothringen zerschlug den schwachen rechten Flügel der Osmanen. Am späten Nachmittag wurde die Schlacht entschieden, als die Kavallerie, insbesondere die durch König Johann III. Sobieski geführte polnische Elitetruppe der Husaren (Hussaria) in einer Kavallerieattacke vom Berg herab die Elitetruppen der Sipahi und Janitscharen bezwang und ins feindliche Lager eindrang.

  9. Man braucht sehr lange, um die verschluckten, schnell gesprochenen Wörter / Sätze zu verstehen. Martin Sellner braucht dringend eine Sprach-Schulung, ich habe den Vortrag abgebrochen.

  10. #4 Taotie
    Nabcher Zuhörer sollte vielleicht auch erst einmal lernen, einem Vortrag inhaltlich zu folgen, oder wenn er das nicht kann, sich andere Vorträge auf dem für ihn passenden Niveau anzuschauen.

    OT: Die linke dailymail hat heute einen Artikel mit ordentlich Werbung für PEGIDA gebracht:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3443786/Forget-decency-fight-sex-jihad-Femme-fatale-extremist-Pegida-group-accuses-Muslims-targeting-Western-women-gay-men-calls-public-grab-pitchforks.html

    Die Kommentare sprechen bereits eine deutliche Sprache.

  11. ’schulligung für weiteren halben OT:

    Ägypten stellt sich auf die Seite von Rußland und Syrien und verurteilt die Angriffe der Türken auf syrischem Gebiet gegen Kurden und die Syrische Armee aufs Schärfste.

    Erdowahn provoziert hier gerade den 3. Weltkrieg!

  12. @ #15 zuhause (15. Feb 2016 14:03)

    Erdowahn provoziert hier gerade den 3. Weltkrieg!

    Die Rückeroberung von Kostantinopel wird immer wahreschnlicher.

    Der Tsar Wladimir von Moskau sagte 2013 unmissverständlich folgenden Satz:

    „Wer uns überfällt, der wird 3 Tage nicht überleben“.

    Die Entwicklung könnte spätestens nächste Woche sehr interessant sein.

  13. Angeblich hat Angela Merkel (ja, die!) folgendes Gedicht als 13-Jährige geschrieben. Ich tippe es ab und verzichte auf einen Kommentar.
    Quelle:
    http://brd-schwindel.org/merkels-rote-revolution-von-oben/

    Revolution von oben

    Ernst Thälmann, schreite du voran,
    ich lieb den Sozialismus,
    drum steh ich hier nun meinen Mann,
    weil Revanchismus weg muss.

    Schon lange will das rote Heer
    den Feind eliminieren.
    ich brauch` hierfür kein Schießgewehr –
    ich werd` ihn infiltrieren!

    Ich werde Chef der BRD,
    -der Klassenfeind wird`s hassen!-
    und folg` dem Plan der SED,
    sie pleitegeh`n zu lassen.

  14. INSA-Prognose von heute: CDU/CSU/SPD erreichen jetzt zusammen nur noch 55%, d.h. wenn die CSU mit ihren rd. 7% ausschert, dann verliert die Große Koalition ihre Mehrheit.

    Was aber de facto schwerer wiegt: Rund 20% der Parlamtarier in der Großen Koalition werden ihren Job verlieren und vermutlich sehr große Schwierigkeiten haben, anschließend etwas Adäquates zu finden, da pfeift der Kessel bis zum Anschlag.

    Meine Prognose: Bis September 2017 werden wir mindestens noch eine Parteineugründung erleben, alternativ eine bundesweite Ausdehnung der CSU.

    AfD bei INSA jetzt 12,5%.

  15. er zeigt zugleich die Defizite der PI-Bewegung auf:

    – es fehlt an geistigen Führern
    (zB ein Bischof, der sich gegen die Multi-Kulti Invasion wendet)

    – es fehlt an Analysten, die die Konflikte in Syrien, Ukraine, Türkei, Irak, Libyen wirklich verstehen,
    eigene Quellen in der Region haben
    und sich nicht von der Mainstream-Lückenpresse täuschen lassen

    – es fehlt an geopolitischen Strategen

  16. @ #29 Klarerdenker (15. Feb 2016 14:40)
    „er zeigt zugleich die Defizite der PI-Bewegung“

    willkommen bei pi, neuling:
    lies doch erstmal ein jahr mit,
    bevor du vorschnell urteilst.
    oder trag zur erleuchtung bei.

  17. Alle Kirchenführer sind samt ihrer Prätiosen, vor den anrückenden Türken rechtzeitig geflohen, Richtung Passau. Den Schädel gegen die Türkensäbel musste der einfache Mann auf den Basteien hinhalten und der Blutzoll war hoch, sowie die Bursen auf den Barrikaden mit der Blanlen Waffe gekämpft hatten.
    Nachdem die Gefahr von den Entsatzarmeen vertrieben worden waren, kehrten die noblen Kirchenfürsten in ihre Latifundien zurück.
    Dafür wird heutzutage unser Land von dieser Verrätern an die Türken verkauft. Der Oberpfaffe leckt dem Islam die Zehen.

  18. Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen;

    lesen, was einem die Zensoren erlauben;

    glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten.

    Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen.
    Freiheit gar nicht. –

    Kurt Tucholsky

  19. #3 johann

    Die Anti-Merkel-Demo in Radolfzell ist um 18:30 Uhr

    Hier
    ist der Facebook-Eintrag

    Dort ist auch über den überaus mutigen Pastor Jakob Tscharnke lesen, von welchem bei youtube eine bemerkenswerte Predigt zu hören ist.

    Hach es gibt sie noch, die unbeugsamen Pastoren, die ihrem Glauben und nicht einer Ideologie verhaftet sind.

  20. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/berliner-erzbischof-warnt-vor-entwicklungen-um-pegida-14070981.html

    Die gesellschaftliche Stimmung entwickele sich wie im „Dritten Reich“, sagt der Berliner Erzbischof Heiner Koch.

    Er fordert einen konsequenten Umgang mit Pegida-Anhängern.

    Im gesellschaftlichen Zusammenleben sei jeder gefordert, Radikalen jeglicher Couleur die Grenzen ihres Redens und Handelns zu zeigen.<<

    .

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/niedrige-wahlbeteiligung-in-aermeren-stadtteilen-14070376.html

    Die fünf genannten Stadtteile mit der niedrigsten Beteiligung liegen allesamt in einer anderen Statistik im oberen Viertel.

    Denn dort leben weit überdurchschnittlich viele Einwohner, die auf Arbeitslosengeld oder andere Sozialleistungen angewiesen sind. In Fechenheim betrifft das jeden Vierten.

    Ähnliches belegen andere Daten, etwa der Anteil der Niedriglöhner, die Wohnfläche je Einwohner oder der Anteil von Migranten.<<

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Neustadt/Nachrichten/Ruhestand-ausgesetzt-Raimar-Riedemann-kandidiert-in-Neustadt-fuer-die-AfD

    Neustadt. Er melde sich „aus dem politischen Ruhestand zurück“, sagt der 73-Jährige, und das sei „der aktuellen Situation geschuldet“. Einige Neustädter habe er schon für eine Mitarbeit gewonnen, erklärt der frühere Ratsherr (UWG, Bürgerforum), Bürgermeisterkandidat und Regionsabgeordneter – und er hoffe auf „mindestens 15 Kandidaten“ für die Wahl zum Rat der Stadt.
    Themen gebe es genug. Das Rathaus: „Neustadt hat kein Geld für einen Neubau. Wir müssen das alte an der Nienburger Straße aus- bauen.“ Oder die Entwicklung der Innenstadt: „Da kann Politik so viel nicht machen. Da sind in erster Linie die Kaufleute gefragt.“ Neustadts größter Magnet sei das Gewerbegebiet Ost, dort müsse die Kommune für besseren Verkehrsfluss sorgen: „Eine Einbahnstraßenregelung über die beiden Zufahrten muss das Ziel sein.“
    Riedemann geht davon aus, „dass wir auf alle Fälle in Fraktionsstärke in den Rat kommen“ – das wären zwei Mandatsträger. Er werde „für eine Übergangszeit“ den Vorsitz dieser Fraktion übernehmen, kündigt er an. Den Neustart unter neuer Flagge begründet Riedemann mit „der Politik der AfD“. Bundespolitisch.
    Die Alternative für Deutschland sei „nicht rechts, nicht populistisch und schon gar nicht radikal“. Aber die Flüchtlingspolitik in Deutschland sei aus dem Ruder gelaufen. „Der deutsche Michel lässt sich alles gefallen.“ Die AfD halte dagegen, meint Riedemann.
    Am morgigen Dienstag, 19 Uhr, treffen sich AfD-Interessenten im Restaurant Harmonie, Wallstraße. Informationen gibt Riedemann unter Telefon (0 50 32) 9 38 45 40.

  21. Arabische „Flüchtlings“-zeitung will Deutschland erklären

    …Deutschland leichter verständlich machen. Gleichzeitig gehe es darum, einen eigenen Blick auf die Ereignisse zu werfen… Nachrichten aus der arabischsprachigen Community aus. Neben Meldungen aus den „Heimat“-ländern setzt Al-Asheq wichtige Themen aus Deutschland.
    http://www.kn-online.de/News/Aus-der-Welt/Nachrichten-aus-der-Welt-Panorama/Arabische-Fluechtlingszeitung-will-Deutschland-erklaeren

    Bemerkenswert die Titelseite im Bild:
    „Merkels ziel ist Loesung ohne Asssad“

    Wenn da man nicht Steuergelder/Atlantikbrücke
    Merkels Guenstlinge co-finanzieren

  22. #30 Klarerdenker
    Irgendwie liest sich Ihr Beitrag wie der Wunsch, nun einen dschihad gegen die Muslime zu entfachen. In meinen Augen ist das unnötig, wir brauchen keinen neuen Hass, wir brauchen Lösungen, die dafür sorgen, dass der Hass der Anderen nicht auf unser Land überschwappt – aus Gründen der Geopolitik, aus Gründen der EU-Politik, aus Gründen der Solidargemeinschaft, meinetwegen auch aus egoistischen Gründen.
    Für die Entwicklung und Abarbeitung solcher Lösungen brauchen wir keine Führer, weder geistige noch geistliche, sondern eine Wende in unseren Köpfen und in unserem täglichen Handeln. Die uns jetzt beherrschenden linken Kräfte sind dafür eine weiten Weg gegangen, haben sich durch alle möglichen Institutionen gewuselt, neue Netzwerke geschaffen und am Ende sind sie da wo sie hin wollten. Ob sie sich wirklich darüber freuen, das weiß ich nicht.

    Ergo: Bitte keine Führer, vor allem keine geistigen oder geistlichen.
    Und richten Sie sich auch nicht auf schnelle Lösungen ein, die Linken haben ein halbes Jahrhundert gebraucht, Ihnen wird also viel Geduld abverlangt werden.

    Außerdem brauchen wir auch nicht unbedingt und an erster Stelle Analysten, die die Zustände in anderen Ländern verstehen oder geopolitische Zusammenhänge bewerten können. Wir brauchen vorrangig Menschen (richtige lebendige Menschen), die den Mitmenschen wieder verdeutlichen, was Demokratie ist und auf welchen gemeinsamen Werten sie fußt. Dass Solidarität nicht das ist, was in von Sozialisten verpfriemelten Gesetzen steht, sonders das was Menschen täglich im gemeinsamen Leben positiv miteinander machen, sofern sich Nehmen und Geben in etwa die Waage halten.

    In dem Zusammenhang muss man die Werte „Rechtsstaatlichkeit“ und „Meinungsfreiheit“ hervorheben. So lange wir uns in diesem Land nicht wieder auf eine diesbezügliche gemeinsame Basis einigen können, haben wir kein Recht uns in anderer Staaten innere Angelegenheiten einzumischen. Einen europäischen Führungs-anspruch haben wir derzeit auch nicht – und den will ich auch überhaupt nicht – weder mit den politischen Folgen noch mit den ökonomischen Konsequenzen.

  23. #23 ketzerhammer (15. Feb 2016 14:19)

    @ #15 zuhause (15. Feb 2016 14:03)
    Erdowahn provoziert hier gerade den 3. Weltkrieg!

    Die Entwicklung könnte spätestens nächste Woche sehr interessant sein.

    Jau ey. Aber ich denke positive und bin daher der Ansicht, daß sich Putin auch weiterhin ruhig und besonnen verhält und Ankara nicht sofort in Schutt und Asche legt, wozu er durchaus in der Lage wäre.

    Sollte Erdolf trotz Warnungen so weiter machen übernehme ich aber keine Garantie.

    Und aus der Geschichte wissen wir, wie die Kriege zwischen Rußland und der Türkei in der Regelausgegangen sind: Winner Rußland!

    Nur sind hier diesmal neben Rußland und Türkei noch dutzende andere Staaten beteiligt.

    Ein Angriff türkischer Artillerie auf einen russischen Hubschrauber in Mennagh könnte eine Kettenreaktion auslösen. Aber das scheint dem geschichts- und realitätsfernen Erdolf nicht klar zu sein.

  24. #19 uz (15. Feb 2016 14:06)

    – Schweinefleischverbot –

    Da trifft linker Tugendterror auf islamischen Tugendterror. Zusammen gibt es die perfekte Welle, die jegliche Freiheit vernichtet, Individuen auslöscht, das Diktat der Monokultur durchsetzt.

    Und, das ist so perfide, mit scheinbar „rationalen“ Argumenten“, mit denen sich Fanatiker beider Richtungen verbünden, um Schwein zu verbannen. Eine Islamisierung findet nicht statt/sarc:

    Immer mehr Schulen und Kitas verzichten auf Schweinefleisch – weil es ungesund sei, und weil viele Kinder es aus religiösen Gründen nicht essen. „In den nächsten Jahren wird das Schweinefleisch immer weiter von den Speiseplänen in Kitas und Schulen verschwinden“, sagte die Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Ulrike Arens-Azevedo der WAZ. Viele Caterer machten ihr Angebot inzwischen häufig ganz ohne Schweinefleisch.

    „Der Anteil an Schweinefleisch ist in den letzten Jahren immer weniger geworden“, bestätigte Rolf Hoppe, Vorsitzender des Verbands Berliner Schulcaterer. „Die Zahl der muslimischen Schüler ist gestiegen, und die Qualität von konventionellem Schweinefleisch ist fraglich.

    Hoppes eigener Cateringbetrieb Luna bietet überhaupt keine Gerichte mit Schweinefleisch an – und sieht das als Marktvorteil: „Muslimische Schüler können sich darauf verlassen, dass auch unsere Produktion absolut frei von Schweinefleisch ist.

    Auch an den 4000 Ganztagsschulen in NRW wird laut Zeitung immer weniger Schweinefleisch eingesetzt: „Das gilt besonders für das Ruhrgebiet, wo es immer mehr muslimische Kinder gibt„, sagt Ursula Tenfelde-Weber, Leiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung in Düsseldorf.

    Mit Kommentaren:

    *http://www.welt.de/vermischtes/article152247182/Schulkantinen-verzichten-zunehmend-auf-Schweinefleisch.html

    Kommentare abgeschaltet:

    http://www.derwesten.de/panorama/gesundheit-und-glaube-kitas-nehmen-schwein-vom-speiseplan-id11565450.html

    Das Perfide an dieser Argumentation kann nicht oft genug herausgestellt werden: Hier wird angebliche “Gesundheit“ mit „Islam“ verknüpft, um Islam durchzudrücken. Und das Vehikel ist das Schwein, also die arme Sau.

    1. Im Islam ist das Schein „unrein“, tabu. Die Gründe dafür waren immer aberwitzig und reichen von „macht krank“ bis zu „macht schwul“ (Ahmadiyya).

    2. Der Westen hat, 1400 Jahre nach dem Islam, das absurde Schweinefleischtabu mit dem „instinktiven Wissen um Trichinen“ zu rationalisieren versucht. Blödsinn: Da kannte keine Socke Trichinen. Die im übrigen auch im Pferd waren und Pferd unterliegt keinem islamischen Fleischtabu. In Europa und Ostasien wurde immer, auch in heißem Klima, fröhlich Schwein verdrückt, ohne ein derartiges Tabu mit Hinweis auf „Trichinen“.

    3. Huhn, die Salomnellen- und Todesschleuder Nr. 1., war im Islam nie mit einem Speisetabu belegt. Huhn und seine Salmonellen killen übrigens bis heute in Deutschland Menschen. Kein Schwanz kommt auf die Idee, Huhn, weil „ungesund“, von Speisekarten, aus Kitas, Schulen, Mensen zu verbannen. Im übrigen werden Hühner genauso intensiv gemästet wie Schweine. Medikamente inklusive. Also kann das dumme „Schweinefleisch ist ungesund“ allein nicht stehen. Es greift eben nur in Verbindung mit dem Islam.

    4. Durch die moderne Fleischbeschau „macht“ im Westen kein Fleisch mehr per se krank. Gucke ich mir die Fleischbasare im Orient mit ihren warmen, ungekühlten, fliegenumschwärmten, geschächteten, von Magen- und Darminhalt verseuchten Kamel-, Hammel-, Rinder-, Ziegen-, Schafsfleischfetzen an, bin ich schon vom bloßen ansehen krank.

    5. Au ja, Rindfleisch. Sehe ich schon vor mir, wie das massenweise auf Geheiß islamischer Herrenmenschen in Kantinen zum neuen Massenfraß für 1 Euro wird. Aber dafür sicher „total gesund“.

    5. Es wird also ausschließlich und nur für das Schwein krampfhaft rationalisiert, warum mitten in Deutschland im 21. Jhd. der nicht zu Europa und auch nicht zu Deutschland gehörende Islam seine absurden „religiösen“ Speisegesetze als verbindliche Norm für alle durchsetzen kann.

    Und jetzt habe ich Hunger:

    http://tinyurl.com/zj6yt39

  25. –OT–

    Wer hat uns verraten?

    Das Amtsgericht Pirmasens hat wegen acht Fällen der Wahlfälschung und Verletzung des Wahlgeheimnisses gegen eine Pirmasenser Sozialdemokratin einen Strafbefehl über 2400 Euro erlassen. Nach eineinhalbjähriger Ermittlung geht die Staatsanwaltschaft in Zweibrücken von einem „unrichtigen Ergebnis der Wahlen“ aus. Die Sozialdemokratin bestreitet die Vorwürfe.

    http://www.metropolico.org/2016/02/15/pirmasens-wahl-gefaelscht/

  26. #26 hansdampf (15. Feb 2016 14:32)

    #18 zuhause (15. Feb 2016 14:03)

    Wo steht das? oder nur Latrinengespräch?

    Latrinengespräch ausserhalb der westlichen und türkischen Medien.
    Könnte helfen, ab und an mal auch englischsprachige persische, iranische, irakische, syrische usw Seiten zu lesen.

    Im GEZ oder unserer Systempresse wirst Du dazu nix oder kaum etwas oder wenn überhaupt nur mit 48stündiger Verspätung und tendenziös berichtet etwas finden.

  27. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Attacke-mit-aetzender-Fluessigkeit-auf-27-Jaehrige-in-Hannover-Leinhausen

    Eine 27 Jahre alte Frau ist heute Morgen gegen 5.30 Uhr im Cuxhavener Hof (Leinhausen) mit einer ätzenden Flüssigkeit attackiert worden. Die Frau kam mit schweren Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus.

    Wenige Stunden später wurde ein 32-jähriger Tatverdächtiger festgenommen.

    Die Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung. Konkrete Hinweise zum Tatmotiv gibt es noch nicht, eine Möglichkeit ist eine Beziehungstat.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/verteilungskampf-um-eu-geld-fuer-fluechtlinge-14070126.html

    Fördertopf mit 80 Milliarden.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bekommen-Hannovers-Schulen-muslimische-Gebetsraeume

    In der Diskussion um den Staatsvertrag mit muslimischen Verbänden wird die Frage nach Gebetsräumen in Schulen wieder laut, Hannovers Schulleiter aber sind skeptisch.

    „Glauben ist Privatsache“, findet Wilhelm Bredthauer, Leiter der Goetheschule.

    „In staatlichen Schulen müssen wir darauf achten, dass jeder die gleichen Möglichkeiten hat.“

    Hannover/Negersachsen. Auch Karin Haller, Leiterin der Peter-Ustinov-Hauptschule, rät dazu, auf das Tragen religiöser Symbole zu verzichten, um andere nicht zu provozieren.

    Das betreffe eine muslimische Gebetsmütze ebenso wie ein christliches Kreuz um den Hals.

    „Ein Gebetsraum in der Schule kann spaltend sein“, sagt sie.

    Befürworter der Räume wollen muslimischen Schülern die Chance geben, in würdevoller Umgebung ihre Gebete zu verrichten – nicht auf der Toilette oder unter der Treppe.

    Kritiker weisen darauf hin, dass sich Gebets- und Schulpflicht mitunter beißen. Zudem könnten sich andere Religionsgruppen diskriminiert fühlen, gerade wenn Mädchen und Jungen getrennt beten.

    Räume für alle Religionen offen
    Das Schulgesetz räumt Schulen schon jetzt die Möglichkeit ein, sogenannte „Räume der Stille“ einzurichten, in die sich Schüler und Lehrer zurückziehen, aber auch beten können.

    Grundsätzlich sollen diese Räume allen Religionsgemeinschaften gleichermaßen offenstehen.

    Allerdings sei es schwierig, einen Raum so zu gestalten, dass er für alle Weltreligionen, die an einer Schule vertreten seien, geeignet sei, heißt es vonseiten der Schulleiter.

    Wie Pädagogen berichten, fragen immer wieder Schüler, ob sie vom Unterricht freigestellt werden könnten, um in die Moschee zu gehen. Schließlich müsse ein Moslem fünfmal am Tag beten.

    Schulleiterin Haller sucht in diesen Fragen immer wieder um Rat bei Imamen.

    Auch Peter Schütz von der Integrierten Gesamtschule Linden setzt lieber auf gemeinsamen Religionsunterricht als auf getrenntes Beten.

    So haben alle Schüler bis zur 10. Klasse zusammen Religionsunterricht und lernten Grundlegendes über Christen- und Judentum, Islam, Buddhismus oder Hindusimus gemeinsam.

    „Zeitgemäßer Umgang mit Diversität und Inklusion“
    Selbst Schulen wie die Freie Evangelische Schule in Bothfeld, an der tägliche Andachten üblich sind, achten auf eine ökumenische Gestaltung ihres Ruheraums, der hier „Oase“ heißt.

    Neben dem Kreuz steht dort der jüdische siebenarmige Leuchter, die Menora, auf der Fensterbank.

    An der Universität Hannover gibt es seit 2013 einen „Raum der Stille“. „In einem auf Leistung getrimmten Wissenschaftsbetrieb, der durch zunehmende Beschleunigung geprägt ist, schafft der Raum der Stille eine Ruhezone“, sagt der dafür zuständige Ombudsmann, Prof. Hans Bickes.

    „Der Raum ist ein gelebter Ausweis für einen zeitgemäßen Umgang mit Diversität und Inklusion in der Hochschule.“

    Genutzt werde er bislang hauptsächlich von muslimischen Gruppen, die früher unter unwürdigen Umständen, etwa im Keller oder unterhalb einer Treppe ihre Gebetsteppiche hätten ausrollen müssen, sagt Bickes.

    Maximal dreimal am Tag dürfen in dem Raum Andachten abgehalten werden, die jeweils nur 15 Minuten dauern.

    Manchmal beten in dem Raum auch Männer und Frauen getrennt, in der Mitte hängt ein Vorhang.
    Bislang habe dies nicht zu Konflikten geführt, sagt Bickes.
    Man sei aber um Ausgleich bemüht.

    Zwar entspreche die Geschlechtertrennung nicht dem deutschen Verständnis von Gleichberechtigung, aber bislang habe es deswegen keine Beschwerden gegeben.

    Sobald dies der Fall sei, werde man sich um eine Lösung bemühen. Den „Raum der Stille“ grundsätzlich zu schließen, wie dies kürzlich die Uni Dortmund nach Konflikten getan hat, hält Bickes nicht für den richtigen Weg.
    Andacht?in der Universität
    Auch Hochschulen in Göttingen, Vechta, Oldenburg und Osnabrück haben einen „Raum der Stille“. In Lüneburg und Hildesheim ist er in Planung.

    Hochschulen seien ein Ort der Toleranz und Weltoffenheit, sagt Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne).

    Sie wirbt für ein verständnisvolles Miteinander. „Die Einrichtung von Rückzugsräumen für Gebete und Meditation müssen die Interessen aller Nutzerinnen und Nutzer berücksichtigen.

    Dazu gehört selbstverständlich auch der gleichberechtigte Zugang für Frauen und Männer.“ Von Konflikten bei der Nutzung dieser Räume sei bislang nichts bekannt.<<

    .

    ttp://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Kriminalitaetsstatistik-Wieder-mehr-Wohnungseinbrueche-in-Niedersachsen

    Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Niedersachsen ist im vergangenen Jahr um fast 2000 Fälle angestiegen – das ist ein Plus von 13 Prozent.

    Insgesamt sei die Kriminalitätsquote stabil, betont Innenminister Boris Pistorius. Flüchtlinge würden bei Kriminalität keine große Rolle spielen.

    Hannover. 16.575 Mal sind im vergangenen Jahr in Niedersachsen Einbrecher in ein Haus oder eine Wohnung eingestiegen, oder haben es zumindest versucht.

    Das ist ein deutliches Plus gegenüber 2014 von 1921 Taten (plus 13,11 Prozen) – das ist ein Zehn-Jahres-Hoch. Erwischt werden die Täter dabei kaum: Nur 22 Prozent aller Fälle wurden aufgeklärt, das ist gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 2,3 Prozentpunkten. Das wiederum ist die niedrigste Quote der vergangenen zehn Jahre.
    Wohnungseinbrüche seien für die Opfer eine große Belastung, vor allem auch psychisch, weiß Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius: „Zehn Prozent aller Einbruchsopfer ziehen nach der Tat um, weil sie sich in ihren vier Wänden nicht mehr sicher fühlen.“

    Er lobte die Polizei aber noch für die Aufklärungsquote: Bundesweit liege sie mit 16 Prozent sogar noch deutlich darunter. 🙂 🙂

    „Dass so viele Taten aufgeklärt werden konnten, ist ein Beweis der engagierten Arbeit unserer Polizeibeamtinnen und -beamten“, so der Minister. Doch er sei natürlich „nicht zufrieden“ mit dieser Entwicklung.

    Um die Zahlen zu senken, fordert Pistorius erneut, mechanische Einbruchsicherung bei Neubauten gesetzlich zur Pflicht zu machen.

    Den Vorwurf, den die Gewerkschaft der Polizei (GdP) derzeit in einer Plakatkampagne formuliert, wonach die geringe Zahl von Polizeibeamten den Einbrechern das Handwerk leicht mache, weist der Minister zurück:

    Man habe derzeit mit über 18.000 Vollzugsbeamten die höchste Zahl, die es jemals im Land gab.

    „Wir könnten auch 30.000 haben, ich behaupte, das würde die Zahl der Einbrüche nicht verringern“, so Pistorius.

    „Einbrüche passieren, weil sie so schnell gehen.“ ❗ ❓

    Innerhalb von 30 Sekunden sei eine Tür oder ein Fenster in der Regel aufgehebelt – das sei einfach zu leicht.

    Flüchtlinge machten laut Pistorius keinen großen Anteil in der Kriminalitätsstatistik aus.

    38.627 Fälle wurden registriert, bei denen Flüchtlinge als Täter galten.

    Das sei eine Zunahme von 20.702 Fällen gegenüber dem Vorjahr.

    Rechne man aber die ausländerrechtlichen Straftaten wie das Verschweigen der Herkunft oder Wegschmeißen des Passes heraus, gebe es eine Zunahme von 11.100 Fällen – vor allem Diebstahl (eine Verdoppelung auf 6331 Fälle), Schwarzfahren (plus etwa ein Drittel auf 5182 Fälle) und Körperverletzung (plus etwa ein Drittel auf 3494 Fälle).

    Die Zahlen seien angesichts einer Zuwanderung von über 100.000 Menschen gering, sagte Pistorius, und betonte: „Hier wird nichts schöngeredet oder schöngerechnet. Wir bleiben bei den Fakten.“ <<

  28. Vielleicht kommt diese Antwort durch?…

    @ #23 ketzerhammer(15. Feb 2016 14:19)

    @#15 zuhause (15. Feb 2016 14:03)
    Erdowahn provoziert hier gerade den 3. Weltkrieg!

    Die Rückeroberung von Kostantinopel wird immer wahreschnlicher.

    Der Tsar Wladimir von Moskau sagte 2013 unmissverständlich folgenden Satz:

    „Wer uns überfällt, der wird 3 Tage nicht überleben“.

    Die Entwicklung könnte spätestens nächste Woche sehr interessant sein.

    Sehe ich sehr ähnlich, obwohl Putin in der Vergangenheit gezeigt hat, daß er ein sehr umsichtiger Mann ist.
    Aber was Erdolf sich derzeit leistet, spottet jeder Beschreibung.

    Aber Merkel ist doch mit ihm. Was soll ihm also groß passieren? (LOL)

  29. #18 zuhause (15. Feb 2016 14:03)

    Ägypten stellt sich auf die Seite von Rußland und Syrien und verurteilt die Angriffe der Türken auf syrischem Gebiet gegen Kurden und die Syrische Armee aufs Schärfste.

    Dieser alte Bruch zwischen Arabern und Türken war auch auf den Münchner Sicherheitskonferenz ununterbrochen Thema. Sowohl die Syrer als auch die Iraker (hier explizit Premierminister Haider Al-Abadi) haben sich – Höhe des diplomatischen Scharfsprechs – in ihren öffentlichen Reden gegen türkische Truppen auf ihrem Gebiet verwahrt, wo die nach wie vor uneingeladen rumtrampeln.

  30. Schweine sind sehr intelligent, was man von Schafen nicht unbedingt sagen kann.

    Mein Lieblingstier ist das Schwein und ich esse gerne Schweinefleisch.

    DÖNER KEBAB: Nein, Danke !

  31. Rassistische Asylforderer sind die Alkoholiker von morgen.
    In den Zelten herrscht Gewalt, Rassismus und Alkoholmissbrauch.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/asyl-dicke-luft-1.2861005

    Wir brauchen einen sofortigen Regierungswechsel und dann Massenabschiebungen.
    Vielleicht kann uns Tschechien oder Ungarn bei den Abschiebungen mit Polizisten unterstützen.
    Es kommen schlimme Zeiten, man kann nur hoffen dass Deutschland auch dieses übersteht.

  32. @ Babieca

    Es ist einfach nicht gut genug für sie!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vom-speiseplan-verbannt-immer-mehr-deutsche-kitas-verzichten-auf-schweinefleisch-aus-zwei-gruenden_id_5284651.html

    Die Zahl der muslimischen Schüler sei gestiegen.

    Zudem sei die Qualität von konventionellem Schweinefleisch fraglich. ❗ ❓

    Hoppe ist selbst Leiter eines Catering-Betriebes und bietet inzwischen überhaupt keine Gerichte mit Schweinefleisch mehr an.<<

    .

    Gebetsräume?

    http://www.haz.de/content/collectedinfo/14677329

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Wettbergen/Unbekannte-rauben-15-Jaehrigen-das-Handy-in-Hannover-Wettbergen

    Genaue Täterbeschreibungen gibt es nicht.

    Es soll sich aber um mindestens sieben Jugendliche handeln, von denen einer eine blaue Jacke trug.

    .

    ttp://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Pattensen/Nachrichten/Die-Ehrenamtlichen-vom-Fluechtlingsnetzwerk-in-Pattensen-Schulenburg-ziehen-nach-einem-Jahr-eine-positive-Bilanz

    Die Ehrenamtlichen vom Flüchtlingsnetzwerk in Schulenburg ziehen nach gut einem Jahr eine positive Bilanz.

    Ein knappes Dutzend Schulenburger im Alter von 17 bis über 70 Jahren sind aktiv dabei.

    Neben den Sprachunterricht, der das Herzstück bildet, hat sich eine bunte Palette von Aktivitäten entwickelt.

    Schulenburg. Immer mittwochs von 16 bis 18 Uhr wird der Deutschunterricht im Dorfgemeinschaftshaus angeboten.

    Zu diesen Zeiten können sich auch neue Helfer melden, die das Netzwerk in Schulenburg unterstützen wollen.
    Außerdem werden mittwochs Termine vereinbart, Schreiben erklärt, Schulanmeldungen geschrieben oder Berufspraktika besprochen.
    Es gibt eine Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder und die Kinder, die keine Hausaufgabenhilfe brauchen, werden in einem separaten Raum betreut, damit die Eltern in Ruhe Deutsch lernen können.

    „Der Mittwochnachmittag ist immer ein freundschaftliches Miteinander“, sagt Rüdiger Sparberg vom Netzwerk.
    Einmal habe eine Flüchtlingsfamilie selbstgemachte Leckereien nach einem Rezept aus der Heimat mitgebracht, ein anderes Mal wurde in der Kinderbetreuung eine Schale Obstsalat zubereitet.
    Wie Sparberg berichtet, erleben die Ehrenamtlichen auch immer wieder ernst und traurige Momente. Etwa, wenn ein Flüchtling seine Schusswunde zeigt und erzählte, wie es dazu kam und er daraufhin seine Familie in Sicherheit bringen musste.

    „Integration heißt auch, miteinander etwas zu unternehmen.“ Mal gehen Helfer und Flüchtlingen Erdbeeren pflücken, es gab einen Ausflug ins Wisentgehege und eine Weihnachtsfeier mit einem „echtem“ Nikolaus.

    Die Unterstützung für die Flüchtlinge würde nicht funktionieren, betont Sparberg, wenn es in Schulenburg nicht so viele Spender gäbe, die Fernseher, Fahrräder, Kleidung, Wäsche und Haushaltsgeräte abgeben.

    Aber das das Flüchtlingsnetzwerk in Schulenburg ist keine Einbahnstraße. Einige Flüchtlinge wollen ihre Dankbarkeit durch aktives Engagemen zeigen.
    So unterstützt ein Sportlehrer aus dem Irak das Kinderturnen, eine Kurdin begleitet Neuankömmlinge bei Arztbesuchen.<<

    DAS geht ins Herz.

    Have a nice day.

  33. #30 Klarerdenker (15. Feb 2016 14:40)

    er zeigt zugleich die Defizite der PI-Bewegung auf:

    – es fehlt an geistigen Führern
    (zB ein Bischof, der sich gegen die Multi-Kulti Invasion wendet)

    – es fehlt an Analysten, die die Konflikte in Syrien, Ukraine, Türkei, Irak, Libyen wirklich verstehen, eigene Quellen in der Region haben
    und sich nicht von der Mainstream-Lückenpresse täuschen lassen

    – es fehlt an geopolitischen Strategen

    Habe hier selten so eine unfundierte und haltlose Kritik gelesen.

    zu 1. Wenn Du zur Absegnung Deiner Kritik einen geistigen Führer (Bischof osä) benötigst, geh in den Beichtstuhl.

    zu 2. Innerhalb der PI-Gemeinde gibt es exzellente Analysten, die Dir vermutlich innerhalb weniger Minuten Dein Weltbild – egal welches – schmerzhaft um die Ohren hauen könnten, so sie wollten.

    zu 3. Du suchst in/auf/bei PI geopolitische Strategen?

    Du hast nicht verstanden

    1. wofür PI steht
    2. nicht genügend Kommentare gelesen
    3. Keine Ahnung von den Grundwerten einer Demokratie!

  34. # 44 zuhause

    Wenn ich hier heute einen zumindest angreifbaren Beitrag abgeliefert hätte und so wie von Ihnen abgekanzelt worden wäre, dann sähe ich 3 Möglichkeiten:

    1. Ihnen mit sachlichen Argumenten zu kontern,
    2. mit gleicher Münze heimzuzahlen,
    3. abzuhauen.

    Möglichkeit 1 haben Sie mit Ihren Formulierungen nicht gerade gefördert. Die anderen beiden Möglichkeiten dürften Ihnen auch nicht gefallen. Was haben Sie jetzt erreicht?

  35. #45 Willi Marlen (15. Feb 2016 16:23)

    # 44 zuhause

    Wenn ich hier heute einen zumindest angreifbaren Beitrag abgeliefert hätte und so wie von Ihnen abgekanzelt worden wäre, dann sähe ich 3 Möglichkeiten: …

    Danke für den Hinweis, dessen Inhalt ich schon vorausgesehen habe.

    In Bezug auf den Konflikt in Syrien werde ich hier mit absoluter Sicherheit meine Quellen nicht preisgeben.

    Nach 24 oder spätestens 48 Stunden kann jeder selbst nachvollziehen, ob die von mir weitergegebenen Infos korrekt waren oder nicht.
    Sollte ich eine Falschmeldung übermittelt haben trifft mich ein shitstorm, der mich unglaubwürdig machen würde nicht meine geschützte Quelle. Damit kann ich leben.

  36. #48 zuhause

    Es ging nicht um Ihre Glaubwürdigkeit oder die Ihrer Quellen, sondern um Ihre Reaktion auf den User Klarerdenker.

  37. #41 Babieca (15. Feb 2016 15:41)

    #18 zuhause (15. Feb 2016 14:03)
    Ägypten stellt sich auf die Seite von Rußland und Syrien und verurteilt die Angriffe der Türken auf syrischem Gebiet gegen Kurden und die Syrische Armee aufs Schärfste.

    Dieser alte Bruch zwischen Arabern und Türken war auch auf den Münchner Sicherheitskonferenz ununterbrochen Thema. Sowohl die Syrer als auch die Iraker (hier explizit Premierminister Haider Al-Abadi) haben sich – Höhe des diplomatischen Scharfsprechs – in ihren öffentlichen Reden gegen türkische Truppen auf ihrem Gebiet verwahrt, wo die nach wie vor uneingeladen rumtrampeln.So isses. Der soll sich sein Großtürkisches Reich unter den Schnäuz stecken und erstmal Klappe halten. Selbst im entfernten Südamerika trampelte „der Türke“ während seines Besuchs brachial durch die Zimmer, was ihm nicht gerade die Freundschaft dieses von ihm so umworbenen Kontinents als Heilsbringer mit Gratismoscheen im Gepäck einbrachte.

    Der Mann ist nicht nur dumm wie Brot, sondern auch größenwahnsinnig und dadurch äusserst gefährlich.

  38. #41 Babieca (15. Feb 2016 15:41)

    #18 zuhause (15. Feb 2016 14:03)
    Ägypten stellt sich auf die Seite von Rußland und Syrien und verurteilt die Angriffe der Türken auf syrischem Gebiet gegen Kurden und die Syrische Armee aufs Schärfste.

    Dieser alte Bruch zwischen Arabern und Türken war auch auf den Münchner Sicherheitskonferenz ununterbrochen Thema. Sowohl die Syrer als auch die Iraker (hier explizit Premierminister Haider Al-Abadi) haben sich – Höhe des diplomatischen Scharfsprechs – in ihren öffentlichen Reden gegen türkische Truppen auf ihrem Gebiet verwahrt, wo die nach wie vor uneingeladen rumtrampeln.

    So isses. Der soll sich sein großtürkisches Reich unter den Schnäuz stecken und erstmal Klappe halten. Selbst im entfernten Südamerika trampelte „der Türke“ während seines Besuchs brachial durch die Zimmer, was ihm nicht gerade die Freundschaft dieses von ihm so umworbenen Kontinents als Heilsbringer mit Gratismoscheen im Gepäck einbrachte.

    Der Mann ist nicht nur dumm wie Brot, sondern auch größenwahnsinnig und dadurch äusserst gefährlich.

  39. Meistens wird gesagt, „die Polen haben Wien befreit“. Und das ist Unsinn.
    Die Truppenstärke des christlichen Entsatzheeres im Einzelnen: 24000 Polen (davon vermutlich die Hälfte Ukrainer, Weißrussen, Deutsche, Litauer und andere Minderheiten des damaligen polnischen Staates), 21000 Kaiserliche (Österreicher), 11000 Bayern, 10400 Sachsen, 9500 Franken und Schwaben. Dazu noch 13000 Mann der Wiener Stadtverteidigung. Irgendwer mußte ja verhindern, das die Türken in Wien eindringen, bis das Ersatzheer ankam..
    Man sieht also eine ganz klare DEUTSCHE Mehrheit der Verteidiger und Befreier Wiens. Und Österreicher sind selbstverständlich auch Deutsche !

    Und der Vater des Sieges war in Wirklichkeit Herzog Karl V. von Lothringen. Ihm gilt es zu würdigen !
    Zudem hat Sobieski nicht uneigennützig gehandelt aber dies nun zu erläutern wurde zu weit führen.
    Am 8. September sandte der Herzog von Tulln aus 2000 Reiter unter dem Generalwachtmeister Baron Mercy nach Mauerbach, eine Entscheidung, welche dem unbehelligten Vormarsche des Christenheeres in der rechten Flanke zugute kam. Von großem Vorteil für den Anmarsch des Christenheeres gegen Wien erwies sich auch die der Vereinigung vorangegangene Besetzung Klosterneuburgs welche der Herzog verfügt hatte.
    Gleich nach der Ankunft am Kahlenberge am 11.7. ließ der Herzog umsichtigst die Wege erweitern und ausbessern, dann die nötigen Übergänge herstellen, und Abends am Abhange des Kahlenberges gegen, den Nussberg eine Batterie bauen, welche die Vorrückung der Infanterie am folgenden Tage wesentlich erleichterte. Als am 12. September die Türken vom rechten Flügel vorgingen, eröffnete Herzog von Lothringen mit den unter ihm stehenden linken Flügel des Christenheeres die Schlacht bei Tagesanbruch.
    Bis 8 Uhr Morgens war der rechte Flügel der Türken nicht nur vom Nussberg, sondern auch hinter den Schreiberbach nach Nussdorf zurückgedrängt. Gegen Mittag war der rechte Flügel bereits Herr von Heiligenstadt und der Linie des Grinzing-Baches. Um 5 Uhr Nachmittags drangen die unter Herzog von Lothringen stehenden Kaiserlichen und Sachsen bereits über den Krotenbach in das Türkenlager nahe Döbling, welche von den Türken ohne Kampf geräumt worden war.
    Hierauf ließ der Herzog die besprochene Rechtsschwenkung seiner Truppen vollführen und dieselben gegen Währing, das heißt gegen die rechte Flanke der Türken vorgehen. Alles dies hat unstreitig zu dem siegreichen Ausgang der Entsatzschlacht taktisch wesentlich beigetragen.
    Durchsieht man die Literatur des alten österreichischen k.u.k Generalstab so ist es keine Frage ob nun die kaiserlich-deutsche Allianztruppen oder die Polen den Anspruch stellen dürfen, Wien befreit zu haben. Es sind ganz klar die Allianztruppen.
    Karl V. von Lothringen kämpfte schon lange vorher und auch noch lange nachdem Polenkönig Sobieski gegen die Türken und war nicht nur an der Befreiung Wiens, sondern ganz Ostösterreichs und Teilen Ungarns und des Balkans vor der Türkeninvasion maßgeblich verantwortlich.

    Quelle:
    „Mitteihlungen des K.u.K. Kriegs-Archives: Der Entsatz von Wien am 12. September 1683“. Wien 1883

  40. #50 Willi Marlen (15. Feb 2016 16:23)

    # 44 zuhause …>/blockquote>Nach nochmaligem Durchlesen verstehe ich Deine Kritik an meiner Reaktion ein wenig besser.
    Trotzdem würde ich genau so wieder reagieren und antworten. Wir sind hier nicht in einem Forum eines linksgrünen Kindergartens, sondern mit unseren Diskussionen recht nahe an der Realität. Und in der Realität ist es für niemanden so kuschelig, wie der grüne Onkel Schniedel oder die rote Tante Mumu es unter dem Regenbogen gerne hätten.

  41. #50 Willi Marlen (15. Feb 2016 16:23)

    # 44 zuhause …

    Nach nochhmaligem Durchlesen verstehe ich Deine Kritik an meiner Reaktion ein wenig besser.
    Trotzdem würde ich genau so wieder reagieren und antworten. Wir sind hier nicht in einem Forum eines linksgrünen Kindergartens, sondern mit unseren Diskussionen recht nahe an der Realität. Und in der Realität ist es für niemanden so kuschelig, wie der grüne Onkel Schniedel oder die rote Tante Mumu es unter dem Regenbogen gerne hätten.

  42. #7 lfroggi (15. Feb 2016 13:42)
    WER RETTET DEUTSCHLAND , das land der schande ,für seine eigenen bürger !!!

    Brakel: Schwerkranken 76-Jährigen Rentner Strom abgestellt – Nun ist er tot !!

    Eine Schande und nur noch abartig, was in Deutschland vorgeht. Vermutlich kein Einzelschicksal wie im Fall vom 76-Jährigen Rentner in Brakel, der in seiner Wohnung verstorben ist, weil der Energieversorger den Strom abgestellt hat. Der schwerkranke Mann, der mit einer Minirente auskommen musste, versuchte den alten Ofen mit Sägemehl oder feuchten Pellets in Gang zu bringen, das misslang, denn als die Polizei die Wohnung öffnete, ist alles voller Rauch und Franz T. schon zwei Tage tot, vermutlich an Rauchvergiftung gestorben.
    —————————————————-

    Hat man da Details? Hört sich fürchterlich an!

  43. @ #43 zuhause (15. Feb 2016 15:41)

    Sehe ich sehr ähnlich, obwohl Putin in der Vergangenheit gezeigt hat, daß er ein sehr umsichtiger Mann ist.

    Vollkommen richtig analysiert. Putin ist ein sehr umsichtiger KGB-Mann, aber wir sollten nicht vergessen, dass er der Inbegriff des russischen Bären ist.

    Der Mischka ist sauer auf den Westen, weil er ihn lange Zeit gereizt und missachtet hat.

    Die westlichen und türkischen Politiker sollten wissen, dass der russische Bär niemals die erlebte Erniedrigung vergisst.

    Nun hört man immer deutlicher das Trampeln des russischen Bären am Mittelmeer und im Nahen Osten.

    Ich bin gespannt, wem Mischka zuerst den Kopf abreißt. Mein Wunschkanditat wäre der türkische Sultan Erdowahn.

  44. # 57 zuhause

    Ich bin der Meinung, dass Personal Incorrect nicht zwingend bedeuten muss, dass man sich hier an die Gurgel geht, das mit grün und Mumu nichts zu tun.
    Hart gegenüber dem Gegner, fair gegenüber dem potenziellen Freund würde völlig reichen.

  45. Die osmanische Invasion 2.0 ist ja seit den 60er Jahren im Westen Deutschland voll im Gange.
    danke Graf Vlad Tepes)!!!!!

    Versklavung von Abertausenden Frauen und Kindern > Zwangsmoslemisierung.

    Mozart hat diese Zeit besonders gut in seinem Singspiel „Die Entführung aus dem Serrail“ hineingebracht.

    Die Janitscharen, die Garde des Sultans waren entführte Christenkinder, die nach Zwangsmoslemisierung die Elitesoldaten wurden.

    Wie kann man das vergessen und diese Einwanderungspolitik betreiben?

    Der Islam ist das Allerletzte und gehört ins Fegefeuer!!!!

  46. #61 Willi Marlen (15. Feb 2016 18:26)

    # 57 zuhause

    Ich bin der Meinung, dass Personal Incorrect nicht zwingend bedeuten muss, dass man sich hier an die Gurgel geht, das mit grün und Mumu nichts zu tun.
    Hart gegenüber dem Gegner, fair gegenüber dem potenziellen Freund würde völlig reichen.

    Dieser Meinung kann ich ohne schlechtes Gewissen folgen.

    Fakt bleibt aber, daß die derzeit explosive Situation von fast allen Seiten maaslos (ja, gewollt) unterschätzt wird.
    Wie #60 ketzerhammer (15. Feb 2016 18:20) schrieb:

    Nun hört man immer deutlicher das Trampeln des russischen Bären am Mittelmeer und im Nahen Osten.

    Und auch ich bin gespannt, wem „Mischka“ zuerst den Kopf abreißt.

  47. Nur so nebenbei:

    Erdolf bombadiert nach wie vor die Stellungen der Kurden nördlich von Aleppo und behindert damit deren Kampf gegen alNura und ISIS.

    TROTZdem und unter Beschuß von Erdolf haben die Kurden und die syrische Armee jetzt die Kontrolle über Tell Rifaat(!), Kafr Naya, Misqan und Ahras übernommen.

    Damit sind die Terroristen in Aleppo jetzt faktisch vom Nachschub an Waffen und sonstigem Material über den Grenzübergang südlich von Killis aus der Türkei abgeschnitten.

    Dürfte sich nur noch um 1-5 Tage handeln, bis auch Azaz und Marea trotz türkischer Unterstützung von Terroristen befreit werden. Marea ist/war übrigens das HQ der alNusra in Syrien.

    Die Kurden kämpfen für ein längst fälliges autonomes Kurdistan, die Terroristen für Geld und Sharia.

    Hier noch eine Liste der moderaten Islamisten, die in Syrien für Demokratie im westlichen Verständnis und NICHT für die Errichtung eines islamischen Staats auf dem Gebiet Syriens kämpfen:

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.

    Soderle.

  48. Ich bete das ich den Tag noch erleben darf an dem der Nahme Istanbuhl aus den Geschichtsbücher gelöscht und Konstantinopel wieder zum Leben erweckt wird. Mit den Kurden und den Russen werden wir Byzanz mit der Hauptstadt Konsantinopel und Kurdistan mit der Hauptstadt Ankara auf den Trümmern des Osmanischen Türkentums erwecken.
    Dann geht’s weiter Südlich nach Jerusalem wo wir den Juden helfen das Westjordanland einzunehmen die Palis können dann nach Jordanien zurückkehren wo sie hergekommen sind und dan ist Judäa und Samarien wieder Christlich Jüdisches Land wie sichs gehört.
    Und damit unsere Kinder Enkel und Uhr-Enkel nie wieder den Krach des Muezins höhren müssen werden wir in Arabien in Medina auf der Leiche des Falschen Propheten das Göttliche Siegeszeichen (Kreuz) über Teufel und Sünde erichten. und mit den Trümmern der Kaaba die Gröste Kathedrahle der Welt bauen. Und den Meterstein den die Götzendiener anbeten jagen wir mit einer A- Bombe zurück ins Weltall wo er herkommt und am besten mit kurs in die Sonne die heisser ist als die Hölle.

    Dan werden der Teufel (Allah) und der Antichrist (Mahdi) und der Falsche Prophet (Mohammed) in der Hölle brennen und der rauch ihrer qualen wird aufsteigen Tag und Nacht von Ewigkeit bis Ewigkeit wie in der Offenbahrung beschrieben Amen.

  49. @ #66 Apologet (16. Feb 2016 00:14)

    Volle Zustimmung!

    Die Chance auf Realisierung dieser Wünsche ist gar nicht so schlecht. Die Türkei unter Erdowahn hat sich in eine politische Sackgasse hineimanevriert und der Iwan steht nun am Eingang dieser Gasse. Nicht schlecht!

Comments are closed.