Das Video und die Textanalyse wurden anlässlich der islamischen Terroranschläge im November 2015 in Paris hergestellt. Genauso wie vor ein paar Monaten in Paris gilt auch für die Anschläge in Brüssel, dass der Terror aus dem ganz „normalen“ Islam kommt. In Paris / Brüssel haben muslimische Terroristen zugeschlagen und viele unschuldige Menschen in einem beispiellosen Blutbad in den Tod gerissen. Und wiederrum heißt es: „Der Islam hat damit nichts zu tun“. Tagelang forschen, analysieren und diskutieren Politiker, Journalisten, Islamwissenschaftler und Terrorismusexperten über alle möglichen Hintergründe und ziehen vieles in Betracht: falsche Syrien-Politik, soziale Missstände junger Muslime, steigender Islamismus, Sicherheitsdefizite usw., aber keiner wagt es, die Religion des Islams und seine Selbstmordkultur nur ansatzweise zu verdächtigen.

Wir fragen: Warum übernehmen islamische Gottes Krieger eine Kultur des Sterbens für Allah? Was macht die islamische Welt zum größten Exporteur von Selbstmordattentätern in der Geschichte?

Das Selbstmordattentat als Kriegstaktik entstammt einem Brief von Khalid ibn ul Walid, einem Weggefährten des Propheten Mohammed, den er an die Könige von Persien schickte.

Viele Islamgelehrte zitieren noch heute diesen Brief als Beweis dafür, dass Muslime den Tod mehr lieben als die Ungläubigen das Leben. In diesem Brief hieß es:

„Friede sei den Rechtgeleiteten: Gelobt sei Allah, der euch schwächte und eurem Ruhm ein Ende machte … Wenn euch meine Botschaft erreicht, so sollt ihr die Geisel freilassen, den Status eines Dhmiten einnehmen und die Jizzia (Schutzgeld) zahlen. Ansonsten würde ich euch Leute schicken, die den Tod mehr lieben als ihr das Leben.“
(Iben Kathir in Al Bidaya 6/343, Tarikh Al Tabari 2/308)

Khalid Iben ul Walid, der vom Propheten „Das Schwert Allahs“ genannt wurde, erfand diese Kultur des Sterbens nicht, sondern ließ sich dabei von vielen Koran-Versen prägen. In diesen Versen werden die Muslime angeregt, sich mit Hab und Gut für Allah zu opfern. Wie Sure 9.41 und 9.111.

Auch authentische Hadithe rufen zur Verachtung des Lebens und Verherrlichung des Sterbens im Kampf gegen die Ungläubigen auf. Mohammed selbst äußerte den Wünsch:

„Ich schwöre bei dem, in dessen Hand meine Seele ist, dass mir nichts lieber ist als Eroberungsschlachten zu führen und dabei auf dem Pfad Allahs zu sterben…“
(Sahih Muslim/Bab ul Imara 1876, Sahih Al Bukhari 2797)

Es muss aber dabei gesagt werden, dass als der entscheidende Moment kam, der Prophet dann doch nicht als Märtyrer sterben wollte. Denn als er in dem Raubzug von Uhud von den Feinden umzingelt wurde schrie er:

„Wer hält die Feinde von mir fern? Der wird mit dem Paradies belohnt, wenn er getötet wird. Ein Mann von den Ansar kam und kämpfte, bis er getötet wurde…“
(Sahih Muslim 1789)

Und so mussten sieben seiner Weggefährten starben, um ihn vor dem Tod zu retten. Kaum ein Aspekt des islamischen Glaubens ist frei von einer Feindseligkeit gegenüber Andersdenkenden und Andersgläubigen. Diese sollen terrorisiert und eingeschüchtert werden, um ihnen das Fürchten vor dem Islam zu lehren. Wie es in Sure 3.151 und 8.60 vorkommt.

Ein klarer Auftrag, die Nicht-Muslime durch Angst, Panik, und Unruhe zu terrorisieren. Dieses Terroristische Bewusstsein ist im Islam seit der Ära Mohammeds bis heute lebendig geblieben. Im Westen will man es leider nicht so recht wahr haben, dass das Konzept des Martyriums (Al Shahada) kein Produkt des sogenannten Islamismus ist, sondern des Islams und seines Propheten, und dass die Selbstmord-Attentäter im Islam als Gotteskrieger, nicht aber als Terroristen gesehen werden.

Daher ist es in höchstem Maße unaufrichtig, wenn man behauptet, die Terroranschläge vom Islamischen Staat und anderen islamischen Gruppierungen hätten mit dem Islam nichts zu tun, oder man trage zu einem „Feindbild Islam“ bei, wenn man diese Anschläge mit dem Islam in Zusammenhang bringe.

(Quelle: islam-analyse.com)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Der Liberalismus bringt Europa wohl noch ins Grab

    „Es entsteht einer solchen Regierung zuförderst nach außen die Vernachlässigung aller Bande (…) sodann nach innen jene weichliche Führung der Zügel des Staats, die mit ausländischen Worten sich Humanität, Liberalität und Popularität nennt, die aber richtiger in deutscher Sprache Schlaffheit und ein Betragen ohne Würde zu nennen ist.“ Dieses alte Urteil Fichtes hat die unumschränkte Herrschaft des Liberalismus über Europa nach dem Sechsjährigen Krieg mehr als nur bestätigt und so sind die europäischen Völker durch den Liberalismus drauf und dran die Früchte der Kämpfe und Siege ihrer Ahnen zu verlieren: Vergeblich schlug Karl der Hammer die Sarazenen bei Poitiers, umsonst zerschmetterte Prinz Eugen de Heere der Osmanen bei Zenta, Peterwardein und Belgrad, vergebens wurden Wien und Malta gegen die Osmanen verteidigt und umsonst wurde die Seeschlacht von Lepanto geschlagen. Dank dem Liberalismus läßt sich Europa kampflos von mohammedanischen Kolonisten überrennen und erobern.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Ein sehr gutes Video, weil es mit den Original-Quellen (Koran/Hadithe) argumentiert. Ich setze es oft ein zur Aufklärung von Ungläubigen. Oft ungläubiges Staunen, oft leider auch gelangweiltes Abwinken: ist doch von damals, hat heute keine Relevanz mehr. Daraufhin ich:

    Sure 86, 13. „Dieser (Koran) ist wahrlich ein entscheidendes, letztes Wort.“

    Sure 9, 33. Er ist es, Der Seinen Gesandten geschickt hat mit der Führung und dem wahren Glauben, auf dass Er ihn obsiegen lasse über alle (andern) Glaubensbekenntnisse, mag es den Götzendienern auch zuwider sein.

    etc. etc.

  3. Das totale Versagen von Politik, Polizei und Sicherheitsbehörden ist einfach unfassbar. Der eine Selbstmordattentäter wurde 2010 wegen eines Raubüberfalles zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, sein Bruder 2011 fünf Jahre. Beide tauchten unter, bevor sie die Haft antreten mussten. Wie kann es sein, dass solche Schwerverbrecher nach der Verurteilung zunächst wieder auf freien Fuß kommen, bevor sie in Haft kommen??? Auch der dritte lebte seit Jahren im Untergrund, reiste quer durch Europa und mehrmals nach Syrien und wieder zurück. Wie kann es sein, dass sie in einem so kleinen Land wie Belgien jahrelang völlig unbehelligt im Untergrund leben konnten??? Unglaublich.

    Laachraoui hatte bis 2012 an einer katholischen Hochschule in Brüssel Elektrotechnik studiert und soll Sprengstoffexperte der Gruppe um Abaaoud gewesen sein.

    Von einem wurde ein Testament gefunden. „Ich wusste nicht mehr, was ich machen sollte“, sagte der Terrorist. Er sei „überall gesucht“ worden und „nicht mehr in Sicherheit“ gewesen. Er wolle unsterblich werden, nicht „in einer Zelle neben Salah Abdeslam enden“.

    Und warum musste er dann ein Dutzend unschuldige Menschen mit in den Tod reißen und hunderte verletzen? Warum konnte er sich nicht einfach im Wald in die Luft sprengen oder vor einen Zug werfen? Genau das ist eben das islamische an diesen Verbrechern und Verbrechen. Wenn schon Selbstmord aus Verzweiflung, dann aber so spektakulär wie möglich noch so viele Ungläubige wie möglich mitreißen und Schrecken in die Herzen der Ungläubigen werfen, wie es im Koran steht.

  4. TV tipp Heute / 20:15 / DDR 1 nach AK
    Brennpunkt: „Suche nach den Tätern“

    he ihr schwurbelnden eiernacken:
    der brandstifter ist vor 1400 jahren verstorben,
    nur seine anleitung wird immer nachgedruckt.

    fragt die nachdrucker, prediger, koranisierten,
    was als befehl drin steht. lesen bildet.

  5. @5 Libero1

    Gut geschrieben!

    Unglaeubige sind und bleiben das Ziel von diesen wirklichen Unglaeubigen!

  6. Für die meist jungen, männlichen Terror-Moslems wirkt die vermeintliche „72 Jungfrauen“-Vision eben nachhaltig. Leider wird das Thema nie ernstlich angefasst, aus Angst vor tödlichen Konsequenzen. Als der Philologe „Lichtenberg“ vor 10 Jahren diese „72 Jungfrauen“ als Fehlinterpretation des Urkorans entlarvte und publizierte, musste er es unter einem Decknamen tun. Er hatte nämlich wissenschaftlich bewiesen das es sich beim aramäischen Orginalwort „houris“ um „72 Weintrauben“ handelte! Was für ein Frevel für die Fanatiker!

    Jeder der Islamkritik übt, lebt gefährlich – je höhergestellter desto gefährlicher! Siehe Wilders, der wegen Sicherheitsvorkehrungen kein normales Leben mehr kennt!

  7. Sehr gutes Video …!
    Ich bedanke mich bei den tapferen Kämpfern für die Freiheit … und die Aufklärung…!

  8. Damit ist doch alles geklärt. He FOCUS , hier kannste noch was lernen. Hat doch mit dem Islam zu tun. Besserwisserei hat sich noch nie ausgezahlt. Kauft diese Scheiß Zeitung einfach nicht mehr. Mistblatt !

  9. Heuer im DLF (garantiert islamfreie Interviews):

    blockquote>Aber, Herr Bosbach, die Attentäter von Brüssel, die sind im Zweifel nicht mit dem Flüchtlingsstrom gekommen, sondern das ist ein klassischer Fall von hausgemachtem Terrorismus.

    Dieselbe im heutigen Interview mit dem Vorsitzenden des BDK (auch lupenrein islamfrei):

    Wieso lernen wir das denn nicht?, denn wir leben ja alle miteinander in Europa seit Jahren unter Terrordrohungen?

    Also sprach der Deutsche Lügenlernfunk. Das ist der hausgemachten Spitzenwitz vom DLF.

  10. Dieses im Islam ritualisierte „Wir lieben den Tod mehr als ihr das Leben“ wurde in der mohammedanischen Betriebsanleitung auch als Glaubensprobe gegen die Juden (die bekanntlich das Leben per Talmud als höchstes Geschenk feiern und schätzen) eingesetzt.

    Hintergrund: Mohammedaner fanatisieren (weil es im Koran steht, nicht weil es auf irgendwelchen Erkenntnissen basiert), daß Juden in Wahrheit irregeleitete Mohammedaner sind. Und wenn Juden nun, da sie irregeleitete Mohammedaner sind, trotzdem darauf beharren, Gottes (Allahs!) auserwähltes Volk zu sein (soviel hatten Mohammedaner vom Judentum mitgekommen), verlangten Moslems sofort, daß sich Juden zum Zeichen ihres Moslemseins wie alle guten Moslems den Tod wünschen:

    Koran 62:6

    „Sprich: „O ihr die ihr Juden seid, wenn ihr meint, ihr seid die Schutzbefohlenen Allahs unter Ausschluß der anderen Menschen, dann wünscht euch den Tod, wenn ihr wahrhaftig seid.“

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure62.html

    Islam ist ekelhaft. Mehr zu dem islamischen Dauergesabbel „Wir lieben den Tod, ihr liebt das Leben“ aus dem Jahr 2014 mit vielen Beispielen:

    http://www.jihadwatch.org/2014/05/we-love-death-more-than-you-love-life-u-s-court-upholds-conviction-of-man-in-2009-plot-to-bomb-new-york-city-subway

  11. Das Problem ist einfach, dass die Horde von Vollidioten, die sich meistens unaufgefordert zum Islam äußern, täglich größer wird.
    So ähnlich wie bei „Königshaus-Experten“ (*kranklach*) oder „Terror-Experten“ usw..
    Da sind die „Keksperten“ von Bahlsen oder de Beukelaer erheblich kompetenter!

  12. ot

    Immer diese Sprachbarrieren……….

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Seelze/Nachrichten/Maenner-attackieren-28-jaehrigen-Fahrradfahrer-in-Letter

    Zwei Männer haben am Dienstag gegen 19.35 Uhr einen russisch-stämmigen Mann attackiert, der mit seinem Fahrrad auf der Lange-Feld-Straße in Letter unterwegs war.

    In Höhe von Haus Nummer 116 hielt das Duo den 28-Jährigen an, riss ihn vom Fahrrad und prügelte auf ihn ein. Das Opfer konnte flüchten.

    Letter. Die beiden Unbekannten sollen sehr aggressiv gewesen sein, teilt die Polizei Seelze mit.
    Das Opfer, das nur russisch spricht, hat nicht verstanden, was die beiden Männer zu ihm gesagt haben.
    Die Männer rissen den 28-Jährigen vom Rad.

    Als das Opfer auf dem Boden lag, wurde es von einem der beiden Angreifer festgehalten und von dem anderen mehrfach mit der Faust geschlagen. Einer der Männer soll zudem ein Messer in der Hand gehalten haben.

    Wie die Polizei weiter berichtet, schrie das Opfer laut um Hilfe und konnte sich schließlich losreißen. Der 28-Jährige flüchtete zu Fuß in den Netto-Markt an der Lange-Feld-Straße. Von dort wurde die Polizei verständigt.

    Zwischenzeitlich hatten sich die Angreifer jedoch in unbekannte Richtung entfernt und konnten unerkannt entkommen. Das Opfer erlitt eine Schwellung am linken Auge. Außerdem klagte der Überfallene über Kopfschmerzen und Schmerzen am linken Ohr. Eine sofortige medizinische Versorgung lehnte der Mann aber ab.

    Von den Unbekannten liegt nur eine vage Beschreibung vor:
    Die Angreifer sind jeweils etwa 30 Jahre alt und von südländischem Aussehen. Die Männer sprachen eine fremde Sprache, bei der es sich eventuell um Arabisch handeln könnte.

    Einer der Männer ist etwa 1,75 Meter groß. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jacke. Sein Komplize ist rund 1,85 Meter groß und war mit einer schwarzen Jacke mit weißen Streifen bekleidet. <<

    Du nix verstehen – Du bekommen Fresse!

    So siehts hier aus.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Amtsgericht-Hannover-Mutter-will-Sechsjaehrige-aus-Tunesien-zurueckholen

    Eine Mutter aus Hannover kämpft seit Jahren um ihre Tochter, die entgegen deutschem Recht bei der Familie des Vaters in Tunesien untergebracht ist.
    Im Raum steht der Vorwurf der Kindesentziehung.
    Nun kommt der Fall erneut vor Gericht. Hannover. Nachdem durch zwei Instanzen das Sorgerecht der Kindsmutter festgestellt worden ist und das 2010 geborene Mädchen, das jetzt ins Einschulungsalter kommt, weiterhin nicht nach Deutschland zurückgebracht wird, verhandelt am 21. April das Amtsgericht unter Vorsitz von Richter Koray Freudenberg über den Fall.
    Kläger ist der Staat, denn es geht um den Vorwurf der Kindesentziehung, was eine Straftat ist.
    Der Anklage zufolge ist das Kind zunächst mit Einverständnis der damals erkrankten Mutter nach Tunesien gebracht worden, es sollte dort von der Mutter des Angeklagten betreut werden. In einem Familienverfahren vereinbarten die Eltern später aber, dass das Kind bis Januar 2014 zur Mutter zurückgebracht werden solle.
    Weil das nicht erfolgte, übertrug das Amtsgericht Mitte 2015 das Sorgerecht an die Mutter, das Oberlandesgericht Celle bestätigte später die Rechtsauffassung. Nach Auffassung der Anklagebehörde hat der Vater bis heute nichts unternommen, um das gemeinsame Kind nach Deutschland zurückzubringen.

    Kinder tunesischer und deutscher Eltern haben unabhängig vom Geburtsort immer die tunesische Staatsbürgerschaft und werden in Tunesien als ausschließlich tunesische Staatsbürger betrachtet.

    Zudem hat dort der Vater das ausschließliche Aufenthaltsbestimmungsrecht bis zur Volljährigkeit des Kindes.
    Der deutschen Botschaft sind daher meist die Hände gebunden. <<

    Du falsches Fiki-Fiki machen – Balg weg!

    Have a nice day.

  13. DER IM VIDEO ERWÄHNTE TYP HAT NICHT IHNEN GELEHRT, SONDER SIE (Akk.)
    OKAY, es ist noch etwas zumindest ungenau in
    dem Vortrag: Das Merthyrertum ist nicht der bösartigste Teil dieser Ideologie! Dabei kommen regelmäßig nur wenige Anhänger dieses Unglaubens zu Tode. Schwerwiegender ist in ihrem Killerhandbuch der hundertfache Aufruf an die Killer-Genossen, JEDEN Ungläubigen zu zerstückeln oder gleich zu killen, auf dass es ihnen wohl ergehe und sie lange leben auf Erden!
    Die bisher schlimmsten Verbrechen der neuzeitlichen linksrotbraungrünen Verbrecher in unseren eigenen Reihen, das ist die höchstschulische Schändung des GENITIVS.

  14. Oh, welch Wunder, ich dachte schon, die hingen den ganzen Tag in der Muschä rum.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlaege-in-bruessel-brueder-gehoerten-zum-umfeld-abdeslams-a-1083857.html

    Beide haben eine Vergangenheit als Schwerverbrecher.

    Die Brüder El Bakraoui kommen aus dem schwerkriminellen Milieu, wenngleich sie bereits wegen einer möglichen Beteiligung an den Anschlägen von Paris gesucht worden waren.

    Wie die Tageszeitung „Dernière Heure“ berichtet, hatte ein Brüsseler Gericht Ibrahim El Bakraoui im Oktober 2010 zu neun Jahren Gefängnis verurteilt.

    Einige Monate zuvor hatte er mit zwei Komplizen einen Börsenmakler überfallen und einen Polizisten mit Schüssen aus einer Kalaschnikow verletzt.

    Die Brüder tauchten unter
    Sein Bruder Khalid wiederum musste sich demnach im Februar 2011 ebenfalls wegen eines Raubüberfalls vor Gericht verantworten.

    Auch er war mit einem Sturmgewehr bewaffnet, als die Polizei ihn fasste. Sein Urteil: fünf Jahre Gefängnis. Doch offenbar tauchten die Brüder unter, ehe sie ihre Haft antreten mussten.

    .

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/erika-steinbach-ursprung-des-fotos-von-deutschland-2030-tweet-geklaert-a-1083841.html

    Schließlich war das Foto zuletzt wiederholt im Zusammenhang mit ausländerfeindlicher Stimmungsmache aufgetaucht.

    Insbesondere im Verlauf der Flüchtlingskrise wurde es immer wieder gepostet, mal mit dem Titel „Italien 2030“ oder „Russland 2050“.

    .

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-nahles-will-ein-euro-jobs-rasch-einfuehren-a-1083847.html

    Im Jahr 2017 seien 300 Millionen Euro für diese Arbeitsgelegenheiten vorgesehen, mit denen Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden sollen.

    Wie viel Geld in diesem Jahr dafür benötigt werde, hänge davon ab, wie schnell mit der Umsetzung begonnen werden könne.

    Ein-Euro-Jobs gab es bis vor einigen Jahren in großem Umfang für langzeitarbeitslose Hartz-IV-Empfänger.

    Flüchtlinge erhalten für diese Zusatzjobs neben den Zahlungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz eine geringe Aufwandsentschädigung.

    Die Arbeitsgelegenheiten werden mit öffentlichem Geld angeboten und dürfen reguläre Arbeitsplätze nicht verdrängen. Nahles hatte Ende vorigen Jahres 100.000 Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge vorgeschlagen, um sie an den Arbeitsmarkt heranzuführen.

  15. TV Tipp – Arte TV

    Das Ende des Erhabenen Staates (1/2)
    Vielvölkerstaat versus Osmanisches Reich

    Samstag, 02. April um 10:45 Uhr (53 Min.)
    Wiederholung am Mittwoch, 06.04. um 17:30 Uhr

    Sechs Jahrhunderte lang war das Osmanische Reich eine Großmacht, die sich über drei Kontinente und die sieben Weltmeere erstreckte. Ein riesiges Reich, Ort heiliger Stätten und Heimat der drei monotheistischen Weltreligionen. In weniger als einem Jahrhundert wurde das Reich zu Fall gebracht. Auf seinen Trümmern ist die Welt von heute entstanden. Zweiteilige Dokumentation.

    http://www.arte.tv/guide/de/053986-001-A/das-ende-des-erhabenen-staates-1-2

  16. Ich habe prinzipiell nichts gegen die islamische Selbstmordkultur. Aber 2 Bedingungen:
    1. Gemeinschaftlicher Selbstmord ALLER Moslems.
    2. Keine Opfer unbeteiligter Menschen.

  17. U-Bahn-Pöbler zeigen Reue – und ziehen lachend davon

    München – Das Video, das die drei jungen Männer pöbelnd in der Münchner U-Bahn zeigt, verbreitete sich rasend schnell im Netz. Am Dienstag standen die drei vor Gericht. Über das Urteil konnten sie allerdings nur lachen.

    Tumulte in der U-Bahn. Spucken, Schreie, Schläge. Und mittendrin drei gewalttätige, junge Männer, die auf die Fahrgäste losgehen. Dieses Video hat München geschockt! Es zeigt die brutalen Szenen aus der Linie U1 vom 30. Januar. Am Candidplatz waren Fardin A. (19), Haroon H. (20) und Rahimi A. (25) in die U-Bahn eingestiegen. Sturzbetrunken vom vielen Wodka. In diesem Zustand pöbelten die drei Afghanen aggressiv jeden an, der ihnen über den Weg lief – am Bahnsteig und in den Waggons.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/prozess-gegen-u-bahn-poebler-lachend-verlassen-gericht-6247751.html

  18. Diese Aktivitäten mit dem Killergürtel rine Kultur zu nennen (Selbstmordkultur) zeugt von einer um sich greifenden Gedankenlosigkeit!!
    Es ist eine UNKULTUR, ein VERBRECHEN!

  19. Dem Artikel kann ich nur voll inhaltlich zustimmen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Das gebetsmühlenartig vorgebrachte Mantra „der Islam ist die Religion des Friedens“ entbehrt jeder Grundlage. Dazu genügt einerseits ein Blick in den Koran und anderseits auch seine aktuelle Auslegung (das unmittelbare, nicht in einem historischen Kontext zu verstehende Wort Allahs). Ferner dürfte auch ein Blick in alle jene Länder – von Afghanistan über Saudi-Arabien bis hin nach Nigeria) ganz nützlich sein, um etwas näher an die Realität heranzukommen. Gruß an alle!

  20. Zellen in Deutschland?

    Karte der Gefahr: In diesem Bundesland leben die meisten islamistischen Gefährder

    Von rund 450 islamistischen Gefährdern gehen Behörden in Deutschland derzeit aus. Diese Karte zeigt, in welchem Bundesland die meisten leben und wo ihr Anteil in Bezug auf die Bevölkerung am höchsten ist.

    http://www.focus.de/politik/videos/zellen-in-deutschland-karte-der-gefahr-in-diesem-bundesland-leben-die-meisten-islamistischen-gefaehrder_id_5381206.html

  21. By the way: Auch immer das Geseiere danach, in Medien, Politik u.s.w über die ach so „feigen“ Anschläge.

    „Dumm“, „verblendet“, „rachsüchtg“ o.ä. meinetwegen, aber „feige“ macht doch überhaupt keinen Sinn…?

    Oder stimmt bei mir als Einzigem in der Birne etwas nicht, dass ich seit über einem Jahrzehnt das ewig gleich verwendete Adjektiv schwachsinnig finde?

  22. Hallo Andy, yep hat mir auch gefallen. Wenn Sie wieder über den großen Teich zurück sind, müssen uns mal auf ein Bier oder Kaffee treffen

  23. OT
    Der Journalist Jossi Melmann in der „Jerusalem Post“: „Man braucht kein Genie zu sein, um zu verstehen, dass das, was gestern in Brüssel geschah, ein kolossales Sicherheitsversagen war. Die Jahre des Wegschauens haben zu einer Wirklichkeit geführt, für die Belgien und die gesamte Welt nun den Preis zahlt.“
    http://www.israelnetz.com/sicherheit/detailansicht/aktuell/in-sachen-flughafensicherheit-liegt-europa-40-jahre-zurueck-95461/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=16-03-23&cHash=84da8a97c965bd32b1de3e52469e345a

  24. #35 Niki
    Sehr gerne. Aber ist das Bier denn auch halal????
    Wollen wir uns vielleicht bei FR anmelden, wie einer unserer freundlichen Mitkommentatoren unter dem alten Artikel empfohlen hat? Dann könnten wir auch direkt schreiben.
    Gruß

  25. Halb OT

    Islamismus
    Duisburger Moschee will radikalen Islam-Prediger ausladen

    Duisburg. Die Massjid Ar-Rahman-Moschee in Marxloh hatte zu einem Seminar auch radikale Prediger eingeladen, die mit Terroranschlägen in Verbindung gebracht werden. Jetzt macht der Verein einen Rückzieher.

    Es ist nicht das erste Mal, dass die Massjid Ar-Rahman-Moschee im Duisburger Norden in einem Atemzug mit Namen radikaler Islam-Prediger genannt wird. Erst im November vergangenen Jahres hatte Pierre Vogel einen Auftritt in den Räumen des Moscheevereins angekündigt – der nach Bekanntwerden jedoch abgesagt wurde .
    ➡ . Über das Osterwochenende hat die Gemeinde jetzt zu einem mehrtägigen Seminar eingeladen, zu dem auch Redner eingeladen sind, die mit Terror-Anschlägen in Verbindung gebracht werden.

    Sprechen soll bei dem mehrtägigen Seminar, das für nicht arabischsprechende übersetzt wird, auch Tarik Chadlioui, der unter dem Pseudonym „Tarik Ibn Ali“ auftritt. Dem belgischen Islamisten werden Verbindungen zur mittlerweile in Deutschland verbotenen Gruppe DawaFfm nachgesagt.
    ➡ . Auch der Name Abdelkader Chouaa taucht seit vielen Jahren regelmäßig im Zusammenhang mit internationalem islamistischem Terror auf. Der mittlerweile in Belgien lebende Imam ist den dortigen Sicherheitsbehörden einschlägig bekannt. Er wird unter anderem beschuldigt, Jugendliche für den bewaffneten Terror des IS in Syrien zu rekrutieren. Abdelkader Chouaa wird zudem verdächtigt, in die Pariser Anschläge vom November 2015 verstrickt zu sein.

  26. Nach jedem neuen Anschlag müssen der gesamten islamischen Bevölkerung die Daumenschrauben weiter angezogen werden. Schwimmbadverbot, Ausgangssperren, Kopftuchverbot, etc.

    Solange, bis sich diese Gruppe entweder angepasst hat und aufsteht gegen die Mörder aus ihren eigenen Reihen oder dahin ausgewandert ist, wo sie herkommen.

  27. Hallo Andy… ich hab mir jetzt genau die Anweisungen von Nachteule aus dem gestrigen thread durchgelesen. Ganz wasserdicht kommt mir das ganze nicht vor. Aber wir sind ja nicht in einem Agentenkrimi. Und – noch – ist ja Islamkritik nicht gänzlich verboten. Daher sage ich Ihnen einfach eine meiner mailaddis, die ohnehin harmlos ist: Nikolaus1960@Yahoo.com
    Wir können uns ja am Anfang über das Wetter unterhalten 😉

  28. Welche Vorteile hätte die Übernahme der Pallas Athene als Kriegsgöttin?

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; (.) Das höchste Gut (…) war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist“. So weit Machiavelli zu den Vorteilen des Heidentums über das gänzlich gegensätzlich geartete Christentum und allein deshalb empfiehlt sich schon die Übernahme der Pallas Athene als Kriegsgöttin – mit dem Jesuskind, dem notorischen Friedensfürsten, ist es nun mal aus: Betreibt doch dessen eigene Priesterschaft inbrünstig die Mohammedanisierung des Abendlandes. Weitere Vorteile wären etwa die Übernahme der Schirmherrschaft über die Eulenschutzprogramme, reichlich Aufträge für die Bildhauer zwecks Erstellung der Kultbilder für die Kirchen und das Ende der Schizophrenie bei der Militärseelsorge, da die Priester einer Kriegsgöttin mit dem lieben Krieg wohl kaum ähnliche Probleme haben werden wie diejenigen des Friedensfürsten…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  29. #34 Schlafschaf im Alptraum
    Mich befremdet diese unpassende Wortwahl auch schon seit Jahren.

  30. DER ISLAM, WIE ER ENTLEIBT UND LEBT

    In Brüssel hat der Islam wieder einmal sein wahres Gesicht gezeigt:

    Unzivilisiert, pervers, blutrünstig und dumm.

    Ich wüßte nicht, was es daran zu deuteln gäbe.

Comments are closed.