TitelAm 15. März sprach der Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb, im Großen Protokollsaal des Berliner Reichstagsgebäudes vor den Abgeordneten über das „Friedenspotenzial des Islams“. Neben den üblichen Märchen aus 1001er Nacht war seine Aussage aufschlussreich, dass es „keinen Euro-Islam“ gebe, sondern nur einen einzigen Islam, der auch recht einfach verstehbar sei. Einige Bundestagsabgeordnete stellten im Anschluss an seine Lügenkaskaden Fragen zum Gewaltproblem, der Bestrafung von Konvertiten, der Rolle der Frau und der Tötungslegitimation.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Veranstaltung dauerte eineinhalb Stunden und ist in der Mediathek des Bundestages zu sehen. In seiner Einführung erklärte Bundestagspräsident Norbert Lammert, dass der ägyptische „Gelehrte“ anlässlich seines Besuches in Deutschland darum gebeten hätte, mit Bundestagsabgeordneten über seine Religion sprechen zu können. Lammert sei dieser Bitte gerne nachgekommen, auch weil seine moslemischen Kolleginnen und Kollegen im Parlament ihn dazu ermuntert hätten.

Lammert-4

Anschließend hielt der Groß-Imam eine halbstündige Rede, bei der er nach allen Regeln der Kunst versuchte, die Abgeordneten über den wahren Islam hinters Licht zu führen. Zunächst bedankte sich Al-Tayyeb im Namen der Al-Azhar-Universität bei der Bundeskanzlerin Merkel, die mit der Aufnahme der Flüchtlinge, eine historisch tapfere Leistung gezeigt habe. Es sei eine faire und mutige Haltung gegenüber Moslems, die der „Hölle“ entflohen seien. Der Islam gehöre zu Deutschland (im Video bei 14:00).

Rede-2Al-Tayyeb behauptete wahrheitswidrig, der „Prophet“ Mohammed hätte „Barmherzigkeit für alle Menschen“ gepredigt, nicht nur für Moslems (18:15). Der Islam „erlaube nicht“, einen Nicht-Moslem zu töten (19:00). Der kleine Dschihad sei „nur zur Verteidigung“ gedacht oder um „einer Aggression entgegenzuwirken“ (20:30). Die Scharia gründe auf „Freiheit und Gleichheit“ (22:05). Die Gesetze im Westen stimmten mit dem Islam überein, der für „Menschenwürde, Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit“ stehe (23:10). Die „toleranten“ Werte des Islams seien „nicht anders“ als die des Westens (24:10). Sie verlangten Moslems den „respektollen Umgang“ mit Andersgläubigen ab (24:15). Männer und Frauen seien im Islam „gleichgestellt“. Wenn Frauen unterdrückt werden, würden die Regeln des Islams „missachtet“ (25:20).

Bundestag

Die Unterschiede zwischen den Menschen seien von Gott gewollt, es solle nicht nur eine Religion geben, man solle sich gegenseitig kennenlernen (26:50). Der Islam erlaube eine „gemeinsame Koexistenz“, daher dürfe ein Moslem auch eine Christin oder Jüdin heiraten (27:50). Der Islam sei eine „Religion des Friedens“, der „zwischenmenschlichen Bamherzigkeit“ und der „menschlichen Brüderlichkeit“ (29:20). Die Terroristen seien „keine echten Vertreter des Islams“, sie hätten die Prinzipien dieser Religion „verraten“, in deren Namen sie kämpfen (30:00). In erster Linie bezahlten Moslems den Preis des Terrors mit ihrem Blut (31:30). Moslems und Christen seien „Brüder im Orient“, die jahrhundertelang zusammengelebt hätten (36:48).

In Europa lebten 20 Millionen Moslems. All diese Moslems müssten das Gefühl haben, dass sie gleichberechtigt sind. Man müsse alle Maßnahmen treffen, dass sie nicht das Gefühl hätten, sie lebten als Migranten am Rande der Gesellschaft, sonst könnten sie ihre Loyalität ihrem Land gegenüber verlieren. Diese Loyalität werde sie schützen vor Radikalisierung und Gewalt (37:55).

Der Prophet sei zur Barmherzigkeit nicht nur für Moslems, sondern „für die ganze Welt“ gesandt worden (39:45). 1 Milliarde 700 Millionen Moslems strebten ein „friedliches Zusammenleben“ und den „Kultur-Dialog“ zwischen Orient und Okzident an (40:40).

Diese unfassbar dreisten Lügen, die im völligen Gegensatz zum real seit 1400 Jahre existierenden Islam und all seinen Schriften stehen, schloss der ägyptische Groß-Imam mit dem Spruch ab:

„Möge der Frieden und die Barmherzigkeit Allahs sowie sein Segen mit Euch sein.“

Applaus

Daraufhin applaudierten die anwesenden Bundestagsabgeordneten ganz offensichtlich freudig bewegt (41:20).

Kauder Im Anschluss durften Bundestagsabgeordnete Fragen stellen. Volker Kauder wollte wissen, ob der Islam sich ändern könne, wenn er durch eine Aufklärung gehe. Der Großimam Ahmad Mohammad al-Tayyeb hätte ihm gegenüber aber bei allen Begegnungen immer gesagt, dass die Religion über dem Einzelnen stehe. Außerdem meinte Kauder, dass zur Religionsfreiheit auch die Konversion gehöre, die aber im Islam unter Strafe stehe. Er stimme zu, dass der Islam den Frieden wolle, aber in der Praxis erlebe er es anders bei diesen beiden Fragen (43:45).

Al-Tayyeb antwortete, dass der Islam klare Botschaften vermittle, die immer gültig seien. Dies könne zu Konflikten führen. Es gebe aber auch Botschaften und Prinzipien, die „zeitlich gebunden“ seien und von der Gesellschaft abhingen, in der Moslems lebten. Man könne sich „neuen Gegebenheiten anpassen“ (51:20)

Er betonte, dass der Islam keine Aufklärung wolle, die den Menschen über die Religion stelle. Der Prophet habe gesagt, dass es „in jedem Jahrhundert einen Gesandten“ gebe, um die „Erneuerung“ auf die Welt zu bringen. So sei die Modernisierung ein „grundlegendes Prinzip“ des Islams. Daher könne man nicht sagen, der Islam sei nicht zeitgemäß, denn er „modernisiere“ sich ja ständig (54:00). Es gebe Aussagen des Korans, die „offen für Interpretation und Anpassung“ seien (55:30)

Zur Glaubensfreiheit meinte er, dass der „Heilige“ Koran „keine bestimmte Strafe“ für diejenigen vorsehe, die konvertierten. Aber es gebe Überlieferungen, dass die Konvertiten, die eine Gefahr für die Gesellschaft darstellten, bestraft werden sollten. In Ägypten stehe aber die Konversion „nicht unter Strafe“, viele würden konvertieren, dies werde „sogar in TV-Sendungen propagiert“. „Keiner“ dieser Konvertiten werde in Ägypten aufgehängt oder sonstwie getötet. Wo gebe es das? In Ägypten nicht (55:40).

Radwan-2Der CSU-Abgeordnete Alexander Radwan meinte, dass es Angst vor dem Islam gebe. Oft kämen Imame nach Europa, die einen Islam predigten, der nicht so ganz kompatibel mit dem sei, was Al-Tayyeb gerade gesagt habe. In vielen moslemischen Ländern werde der Islam auch anders gesehen (45:45). Al-Tayyeb antwortete, dass es „in jeder Religion“ Menschen gebe, die Gräueltaten verübten. Den Islam könne man nur mit den Moslems verstehen, die den „richtigen“ Islam praktizierten. Die Religion werde für politische Zwecke „missbraucht“ (58:15).

BindingDer SPD-Abgeordnete Lothar Binding fragte nach dem Tötungsbefehl in Sure 2 Vers 191 „Tötet die Ungläubigen, wo immer Ihr sie findet“ (47:51). Der Großimam antwortete, dass dies nur „ein kurzer Ausschnitt“ aus einem langen Vers sei. Vorher gebe es einen Vers, der die Gläubigen warne, nur Krieg zu führen gegen jene, die sie selbst bekriegten. Moslems sollten „keine Aggressoren“ sein. (1:00:10)

MutluDer Grüne Abgeordnete Öczan Mutlu sagte, er vermisse eine laute Ansprache von moslemischen Autoritäten und Imamen in die eigene Religion hinein. Warum werde da nicht transportiert, dass der Islam eine Religion des Friedens sei. Schon innerhalb der islamischen Welt gebe es Glaubenskriege. In Syrien sei de facto auch ein Krieg zwischen Alawiten, Sunniten und Wahhabiten. Er vermisse auch die Solidarität moslemischer Länder in der Flüchtlingskrise. Deutschland und die Türkei hätten eine bzw. zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen (48:47).

Al-Tayyeb antwortete, dass im Islam „nur Verteidigungskriege“ gestattet seien. Als „Beweis“ führte er an, dass die Kriege zu Mohammeds Zeit zwischen Moslems und Nicht-Moslems in Medina, nicht aber in Mekka stattgefunden hätten. In Medina sei immer der „Verteidigungsfall“ gewesen. Hätten die Ungläubigen die Moslems nicht angegriffen, so hätten die Kriege „nie stattgefunden“ (1:01:55). Was Flüchtlinge betreffe, habe Ägypten eine halbe Million Syrer aufgenommen, Jordanien und Libanon ebenfalls sehr viele (1:05:00).

Lammert-2

Bundestagspräsident Norbert Lammert fragte, ob sich ein Moslem auf den Koran berufen könne, wenn er andere töte (1:06:20). Al-Tayyeb antwortete, dass Moslems in Andalusien 800 Jahre lang „friedlich“ gewesen wären. Der Islam habe sich von China bis Andalusien verbreitet. Wie er sich so schnell ausbreiten konnte, sei eine andere Geschichte. Der Koran befehle, wenn Moslems in einem anderen Land seien und es beherrschten, sollten sie „keine Menschen töten“. Wenn die Menschen den Islam annehmen würden, sei es schön, wenn sie aber das Christentum oder den Judentum behalten wollten, sei es auch gut. Sie sollten dazu eine kleine Kopfsteuer bezahlen, damit man sie schütze. Wenn sie das aber ablehnten und die Moslems bekämpften, dann dürfe man sie auch bekämpfen (1:07:30). „Vielfalt“ sei ein Prinzip im Islam, jeder könne seine Religion behalten. Bischof Damian könne bestätigen, dass Moslems und Christen friedlich zusammenleben könnten. Der Moslem dürfe andere „nicht töten“, das sei nach der Scharia „verboten“. Moslems dürften Nicht-Moslems heiraten, und dann lebten sie zusammen (1:09:00).

Damian

Der angesprochene ägyptische Bischof Damian saß im Publikum (oben links). Es zeugt von der Heuchelei und der Verlogenheit des Großimams, das er ausgerechnet den koptischen Bischof als Zeugen für die „Friedlichkeit“ des Islams angab. Bischof Damian hatte schließlich schon im Jahr 2012 in einer aufsehenerregenden Videobotschaft die Deutschen davor gewarnt, dass sie bald zu Verfolgten im eigenen Land werden könnten, und zwar durch den Islam, so wie es in Ägypten geschehe:

DeligözEkin Deligöz von den Grünen formulierte politisch korrekt, dass der Islam „instrumentalisiert“ werde, um Frauen zu unterdrücken und ihnen eine untergeordnete Rolle zuzuweisen. Wie könne man nun dagegen und gegen die Gewalt gegen Frauen vorgehen (1:11:10). Der Großimam phantasierte anschließend daher, dass es im Islam eine „Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau“ gebe. Probleme der Unterdrückung entstünden nicht durch den Islam, sondern „durch die kulturelle Umgebung“. Der Islam habe vielmehr die Frau „gerettet“, indem er den riesengroßen Fortschritt gebracht hätte, dass „Frauen so seien wie die Männer“. Eine Frau dürfe auch Geld besitzen. Wenn sie dem Mann diene, dann tue sie das „aus Liebe“. Der Mann sei verpflichtet, für den Lebensunterhalt der Frau zu sorgen. Er solle ihr genug Geld geben, damit sie sich auch schön schminken könne. Was in den Gesellschaften passiere, dürfe „nicht auf den Islam übertragen“ werden, das habe „nichts mit der Religion“ zu tun (1:14:10).

In Ägypten redet dieser dreiste Lügner komplett anders. Da zeigt er auf, dass Frauen, von denen man Widerspenstigkeit befürchtet, korankonform geschlagen werden sollen:

Frauen

RawertDie SPD-Abgeordnete Mechthild Rawert fragte nach den Problemen mit dem gemeinsamen Schwimmunterricht und der Erwerbstätigkeit der Frauen. Wie könnten Frauen gleichgestellt mit den Männern agieren (1:12:10). Al-Tayyeb forderte daraufhin auf, den Koran zu lesen, dort sei beschrieben, dass Frauen „die gleichen Rechte“ hätten wie Männer. Zur Unterfütterung dieser abenteuerlichen Theorie führte er allen Ernstes die Geschichte von Adam und Eva an, die schließlich beide zusammen aus dem Paradies vertrieben worden seien.

FelgentreuFritz Felgentreu, SPD-Abgeordneter aus Berlin-Neukölln, wollte als letzter Fragesteller wissen, warum zwar ein moslemischer Mann eine Christin oder Jüdin heiraten dürfe, aber umgekehrt eine Moslemin keinen christlichen oder jüdischen Mann (1:13:00). Daraufhin meinte der Großimam, die Ehe im Islam sei „keine zivile Ehe“, sie sei ein „religiöser Vertrag“. Wenn eine Moslemin einen Juden oder Christen heirate, dann erkenne ihr Ehemann Mohammed nicht an, wenn er bei seinem Glauben bliebe, und das könne man nicht akzeptieren (1:20:20).

Lammert-3

Da zum Schluss die Zeit knapp wurde, stellte Lammert die letzten Fragen der Bundestagsabgeordneten selber. Zum Verhältnis der verschiedenen Glaubensrichtungen zueinander meinte Al-Tayyeb, dass Sunniten und Schiiten alle „Söhne einer Religion“ seien, zwei Flügel der islamischen Ummah. Sie dürften sich nicht gegenseitig als „Ungläubige“ bezeichnen (1:25:50). Ob es so etwas wie einen europäischen Islam gebe, verneinte er. Der Islam sei ein einfacher Glaube mit einfachen Prinzipien. Es gebe keinen europäischen oder orientalischen Islam, sondern er sei durch „Unwissende“ verkompliziert worden.

So ähnlich hatte übrigens auch der tiefgläubige türkische Ministerpräsident Erdogan auf die Frage nach dem „moderaten“ Islam geantwortet:

„Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

Wer wissen möchte, was der Koran im Gegensatz zu den Falschbehauptungen des Großimams wirklich fordert, wird in dieser Koran-Analyse fündig. Vor seinen moslemischen Glaubensbrüdern in der arabischen Welt redet dieser Großimam auch völlig anders als bei seiner Taqiyya-Vorstellung vor den Bundestagsabgeordneten. So befürwortet er auf Basis des Korans den Hass auf Juden:

Juden-2

Die Al-Azhar-Universität, die dieser Großimam als Rektor führt, rechtfertigt auch das Töten von Christen und Atheisten. Mit seiner Billigung hat die Azhar dazu auch eine Broschüre herausgegeben.

Ein Professor der Al-Azhar-Universität hat auch einen Mordaufruf in Form einer Todesfatwa an den Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad ausgesprochen, ohne dass Al-Tayyeb etwas dagegen unternommen hätte. So richtete Abdel-Samad auch eine Anfrage an ihn:

Aber hat sich al-Azhar nicht dafür stark gemacht, dass jede Kritik am Islam juristisch verfolgt wird? Waren nicht Al-Azhar-Gelehrte mit ihren Apostasie-Fatwas dafür verantwortlich, dass der sudanesische Religionsreformer Mahmoud Taha im Jahre 1985 hingerichtet wurde, nur weil er die Gewaltpassagen im Koran als nicht mehr gültig erklärte? Führten nicht ähnliche Fatwas aus al-Azhar zur Ermordung des ägyptischen Denkers Faradsch Fauda 1992 in Kairo?

Allein in den letzten drei Monaten mussten zahlreiche Ägypter wegen Kritik an islamischen Gelehrten ins Gefängnis, darunter die Dichterin Fatma Naout und der Religionsreformer Islam al-Beheri. Vier minderjährige Kopten wurden in Südägypten zu fünf Jahren Haft verurteilt, nur weil sie IS-Kämpfer beim Gebet nachahmten.

Als Präsident al-Sisi letztes Jahr von al-Azhar eine Reform des religiösen Diskurses forderte, reagierte Ihre Institution mit der Errichtung von zwei Kommissionen: Eine zur Bekämpfung des Atheismus in Ägypten und eine zur Verbesserung des Images des Islam im Westen. Deshalb sind Sie nun nach Europa gekommen: Nicht um den aufrichtigen und ehrlichen Dialog zu suchen, sondern um das Bild Ihrer Religion aufzupolieren.

PI-Kommentatorin Babieca liefert zu dem Großimam folgende Infos:

Ahmad Mohammad al-Tayyeb ist ein Moslembruder und Obermufti der Al-Azhar-„Universität“ Kairo. Ein Islamhetzer reinsten Wassers, der nur deshalb im Westen gefeiert wird, weil er mal gesagt hat, der Islam müsse sich reformieren. Das hat er in Saudi auf einer OIC-Konferenz gesagt und meinte damit AUSDRÜCKLICH nur, daß Mohammedaner keine Mohammedaner mehr als Apostaten umbringen, sondern miteinander lieber gegen die Kuffar kämpfen sollen. Al-Tayyeb, der nach der BT-Rede auch an an der Uni Münster die Leute anlügen wird, brach die Beziehungen zum Vatikan ab, weil Papst Benedikt 2011 anmahnte, daß das Koptenmorden durch Moslems in Ägypten aufhören müsse. Er weigert sich, den IS als unislamisch anzusehen (wie auch – sind ja tadellose Moslems). Er ist auch ein Fan der koranischen Strafen wie Kreuzamputation und Kreuzigung.

Jaques Auvergne schrieb einen ausführlichen Artikel zum Hintergrund von Ahmad Mohammad al-Tayyeb, einem der gefährlichsten und einflußreichsten islamischen Brandstifter der Welt. Hier eine kritische Zusammenfassung der üblichen Lügen, mit denen dieser verlogene islamische Finsterling den naiven Westen ununterbrochen einseift.

Kontakt zum Bundestagspräsidenten:

» norbert.lammert@bundestag.de

Diese email haben am Dienstag Morgen alle Bundestagsabgeordnete erhalten:

Sehr geehrte Bundestagsabgeordnete,

am 15. März haben sich viele von Ihnen vom Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Ahmad Mohammad al-Tayyeb, im Großen Protokollsaal des Berliner Reichstagsgebäudes von oben bis unten anlügen lassen.

Al-Tayyeb phantasierte Ihnen etwas von der „Gleichberechtigung der Frau“ im Islam vor, während er in Ägypten beschreibt, wie Frauen bei Ungehorsam geschlagen werden sollen.

Er faselte etwas von der „Friedlichkeit“ des Islams, aber in Ägypten lehrt er auf Basis des Korans den Hass auf Juden. Die Al-Azhar-Universität, der er als Rektor vorsteht, rechtfertigt das Töten von Christen und anderen Ungläubigen, wozu auch eine Broschüre herausgegeben wurde. Ein Professor seiner Universität sprach einen Mordaufruf gegen den in Deutschland lebenden Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad aus, ohne dass der Großimam etwas dagegen unternahm.

In diesem Artikel sind die gesamten Märchen aus 1001er Nacht, die der Großimam den Abgeordneten erzählte, sowie deren Fragen zusammengefasst. Dort finden Sie auch Informationen über diesen gefährlichen Hetzer, der Ihnen als vermeintliche Friedenstaube in den Reichstag hineinschwebte.

Es ist ungeheuer wichtig, dass Sie sich über den Islam informieren, damit Sie sich künftig nicht mehr so dreist hinters Licht führen lassen. Wenn Sie wissen wollen, was der Koran wirklich befiehlt, lesen Sie sich diese Koran-Analyse durch.

Die wichtigste Aufgabe unserer Zeit ist die Entschärfung dieser in weiten Teilen faschistischen Ideologie.

Wenn Sie weiterhin davor die Augen verschließen, bewegen wir uns auf eine immense Katastrophe zu. Der Terror von Brüssel und Paris kann jederzeit auch in Berlin, Frankfurt oder München stattfinden. In Lahore hat am Sonntag ein pakistanischer Islam-Lehrer 70 Christen in die Luft gesprengt, darunter 35 Kinder. Der Führer des Islamischen Staates ist ein studierter Islamwissenschaftler und führt exakt das aus, was im Koran vorgeschrieben wird und was der „Prophet“ Mohammed vorexerzierte.

Der Terror hat direkt mit dem Islam zu tun, das gibt mittlerweile sogar die BILD zu.

Mit zutiefst besorgten Grüßen,

Michael Stürzenberger
Journalist
Mitglied der wiedergegründeten Weißen Rose von 2012
Bundesvorsitzender der FREIHEIT

image_pdfimage_print

 

140 KOMMENTARE

  1. Taqiyya ist das religiöse Recht eines jeden Moslem Ungläubige zu betrügen, zu täuschen, zu hintergehen und zu belügen.

    Und der Großimam macht reichlich davon gebrauch!

    Aber rotgrüne Vollpfosten und naive Gutmenschen-Trottel wollen belogen und verarscht werden. Die betteln richtig danach um ihr krudes Weltbild zu bestätigen.

    🙂

  2. P.S. vielleicht hat er auch „Häähnchenfeindlicher Hintergrund“ gesagt. Egal. Hauptsache jeder denkt gleich an Pegida.

  3. …dass der Islam eine Religion des Friedens sei.

    Ich fall vom Hocker.

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.

    ➡ . Es wäre die Aufgabe jener Muslime, die in ihrer Religion mehr sehen als einen Entwurf für Barbarei. Sie müssen gegen die Barbaren aus den eigenen Reihen entschlossen und mit entschiedener Härte vorgehen. Doch sie tun es, wenn überhaupt, dann nur halbherzig.

    Die Muslime auf der ganzen Welt stehen heute auf dem Prüfstand. Sie bezahlen für die Versäumnisse vorangegangener Generationen.
    ➡ . Der geistige Verfall und die Unfähigkeit mit der Moderne zu kommunizieren haben zum erbärmlichen Jetztzustand geführt. Die Stunde erfordert ein aufeinander abgestimmtes Handeln aller vernünftigen Kräfte. Der Terror hat sich global vernetzt. Die Gegenkräfte aber sind träge oder blockieren sich gegenseitig. Der gesunde Menschenverstand in der islamischen Welt müsste sich gegen den verblendeten Hass der Fanatiker auflehnen. Doch der Hass greift immer mehr auf die Massen über. Schlimmer noch: mancher illegitime Herrscher verbündet sich mit dem Hass, um seinen Thron zu sichern. Dabei üben sich die meisten Muslime weiterhin nur in Rhetorik. Der entscheidenden Frage, ob aus ihrer Religion eine Zivilisation erwachsen kann, weichen sie aus.

  4. Schon vor über 250 Jahren wußte Voltaire: “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Voltaire 1694 – 1778 (französischer Philosoph und Schriftsteller)

  5. Was hat der Bundestag genommen, das er 1,5 Stunden lang so einen Stuss widerstandslos hingenommen hat?

  6. Die Moscheen werden nach Eroberern benannt. Nur weil unsere Politiker scheingebildet sind heißt nicht gleich, daß der Rest auch ahnungslos ist. Pakistan war einst ein Teil Indiens, bis die „friedlichen“ Moslem skamen. Nur Militärdiktaturen halten die Islamisten im Zaum.

  7. Allein die Tatsache, daß ein Obermohammedaner im Bundestag auf Einladung
    seinen Müll verbreiten kann spricht Bände.
    Ich vergaß fast zu erwähnen, daß trotalledem aber jegliche Art von Islamisierung in Deutschland selbstverständlich nicht stattfindet.

  8. Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb hat die Dhimmis angeschwindelt und ihnen „Dar al-Harb“ – das Haus des Krieges in dem sich die Ungläubigen befinden – verschwiegen.
    Terrorgefahr Der IS schickt seine „Löwen“ in den Westen

    Die Propagandazeitschrift „Dar al Islam“ (Haus des Islams), das französischsprachige Sprachrohr der Dschihadisten des „Islamischen Staates“ (IS), widmete den Terrorangriffen von Paris in der Februarausgabe eine mehr als dreißig Seiten lange Abhandlung. Kritik von Vertretern der französischen Muslime wird darin mit ausführlichen Verweisen auf Koransuren und überlieferte Prophetensprüche erwidert, ebenso jene moderaterer Islamisten, die als „pseudosalafistische Pharisäer“ diskreditiert werden. Der Artikel bemüht sich herzuleiten, dass die „Ungläubigen“, die sich dem Islam nicht unterwerfen, sich im Kriegszustand mit den Muslimen befänden und dass ihr Blut nicht heilig und nichts wert sei. Daher sei es legitim, Zivilisten in Restaurants, Cafés oder Konzerthallen zu ermorden. Den Krieg in das Reich der angeblichen Ungläubigen zu tragen, so die Botschaft des Propagandatextes, sei nicht nur legitim, sondern eine Pflicht.

  9. #2 Templer (28. Mrz 2016 20:43)
    Die merken nicht wenn Sie belogen werden ,weil Sie selber große Lügner sind !
    Ein Moslem kann solange Lügen ohne Strafe ,solange er nicht auf Allah schwört !

  10. „Ekin Deligöz von den Grünen formulierte politisch korrekt, dass der Islam „instrumentalisiert“ werde, um Frauen zu unterdrücken“

    „Der Grüne Abgeordnete Öczan Mutlu sagte, er vermisse eine laute Ansprache von moslemischen Autoritäten und Imamen in die eigene Religion hinein.“

    Keinen Bock darauf, daß in meinem Deutschland im Parlament irgendwelche Morgenländer große Reden schwingen. Ob nun Pro-Mohammedanismus, islamkritisch oder Kontra-Mohammedanismus. Dieses Land hier gehört uns Deutschen.

  11. Der Ägyptische Gelehrte hat gebeten, über seine Religion sprechen zu können. Lammert sei dieser Bitte gerne nachgekommen, auch weil seine MOSLEMISCHEN Kolleginnen und Kollegen im Parlament ihn dazu ermuntert hätten.

    Die Krake ISLAM lässt Grüssen!

    Unerträglich, dieses Lügenmaul!!!
    Moslems und Christen sind Brüder, Gott hat es so gewollt, dass es verschiedenen Religionen zum Kennenlernen gibt… ja, ja.…
    KOTZ, KOTZ..KOTZ!!!
    Deshalb ist die christliche Urbevölkerung in den orientalischen Ländern fasst zu 100% ausgerottet worden!
    Zum Osterfeiertagsgeschenk, gibt’s dann noch ein paar Bomben für die Christen und wie vor 2000 Jahren, eine „authentische“ Kreuzigung eines Priesters und massakrierte Ordensfrauen!!!

    Wann kann man diesen verlogenen SATANSKULT, der dabei ist die halbe Weilt in die Luft zu sprengen, endlich mal zum TEUFEL JAGEN!!!!

  12. Fatima Roth ist wahrscheinlich aus dem Beifallklatschen und Allahu Akbar schreien nicht mehr raus gekommen …

  13. Es ist ja inzwischen auf Pi Standard, dass man zu jedem oder jeder Organisation die irgendwo offiziell seinen Senf dazu gibt, zumindest googelt.

    Schon mit den zwei Fatwas hätte man ihn dann festnageln können oder die Weigerung den IS als unislamisch hin zu stellen.

    Der Zustand der Abgeordneten entspricht aber eher dem Publikum im folgendem Video.
    https://www.youtube.com/watch?v=RAx0P-8n5K4

  14. Die merken nicht das sie belogen werden. Das liegt an ihrer EIGENLIEBE an dieser Politischen-Selbsterhöhung. Und die Menschen in unserem Land denken, die werden’s schon machen, was geht es mich an. So wird es kommen was kommen muss: Der Islam bringt uns somit den totalen Krieg. Nur wer Jesus kennt und weiß wo er zu finden ist wird Schutz finden.

  15. #7 hydrochlorid

    Was hat der Bundestag genommen, das er 1,5 Stunden lang so einen Stuss widerstandslos hingenommen hat?

    Gab es da nicht mal Untersuchungen von Toiletten des Bundestages? Oder fragen Sie Volker Beck!

  16. Endlich mal eine vollständige Lügen-Sammlung. Der Groß-Imam hat nichts ausgelassen. Andächtig lassen sich naive MdBs von ihm an der Nase herumführen. Jede dieser Lügen wurde schon hundertfach auf PI und anderswo widerlegt!

  17. Hier erklärt uns der selbe Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb daß der globale Zionismus hinter allen Terrorattacken steckt

    http://www.memritv.org/clip/en/4488.htm

    Ob die Bundestagsabgeordeten diese antisemitische Botschaft verstanden haben????

  18. Wieviele Christen wurden unterdessen abgeschlachtet!
    Dass diese Leute luegen duerfen wenn es dem Islam hilft, kapieren unsere POlitiker nie!

    Es gibt nichts leichtglaeubigeres auf dieser Welt als Deutsche!

    Bitte Hooligans, noch einmal rausgehen!
    Deutschland hat mit dem Islam nichts zu tun und diese Nachahmer Sekte gehoert nie und nimmer zu uns.
    Unsere Kinder und Familine sollen frei sein und nicht unter dem Joch des Boesen stehen!

  19. Ich kann diesen ganzen Islam Scheiß nicht mehr hören, teern, federn und ab da mit ….

  20. das kommt dabei herraus wenn man die volksvertreter allesamt aus dem bundestag gewählt hat…

  21. #12 Vielfaltspinsel (28. Mrz 2016 20:56)

    ——————————————

    Genauso ist es !

  22. Ein Oberlügenschwein und ein Haufen freudig wedelnder Arschgeigen auf Drogen.
    War wieder ein erfolgreicher Tag für die muselmaniacs.

  23. Danke Michael für den klasse Artikel. Ich selbst suchte die Rede vergeblich, als ich in der Presse von dem seinem Auftritt las.

  24. seine moslemischen Kolleginnen und Kollegen im Parlament

    Bitte, was? Wieviele von der Sorte haben wir bereits in der Regierung sitzen? Langsam wundert mich nicht mehr, woher der Verrat am eigenen Volk kommt.

  25. Hier erzählt uns dieser selbe Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb daß wenn es die Muslime nicht gäbe, Europa noch heute in totaler Finsternis leben würde

    http://www.memritv.org/clip/en/2619.htm

    Das hat die Bundestagsabgeordneten sicher beeindruckt und sie denken jetzt, daß BMWs und Mercedesse und Aspirin etc. in Wahrheit in muslimischen Ländern in unterirdischen muslimischen Geheimfabriken gebaut werden und zionistische Kräfte die fertigen Produkte nur in den Westen transportieren um so zu tun, als ob sie dort produziert würden

    Oh mann, der Typ hat echt einen an der Waffel, der hat wohl zu tief in den Koran geguckt…

  26. Der Islam sei ein einfacher Glaube mit einfachen Prinzipien.

    ————————–
    Und fuer einfache Menschen!

  27. Tja wenn sie vor 30 Jahren Rudolf Hess in den Bundestag geholt hätten zur Rolle der NSDAP bzgl. der Verbrechen der Nazizeit, hätte Herr Hess auch ein paar nette Worte gefunden, wahrscheinlich auch in einem etwas bessern Deutsch…
    Für mich ist der Islam „durch“ genauso wie die NSDAP „durch“ ist, ich will diese Typen und ihre Scheiss-Symbole einfach nicht mehr sehen in Deutschland, fertig aus!

  28. Fritz Felgentreu, SPD-Abgeordneter aus Berlin-Neukölln, wollte als letzter Fragesteller wissen, warum zwar ein moslemischer Mann eine Christin oder Jüdin heiraten dürfe, aber umgekehrt eine Moslemin keinen christlichen oder jüdischen Mann (1:13:00). Daraufhin meinte der Großimam, die Ehe im Islam sei „keine zivile Ehe“, sie sei ein „religiöser Vertrag“. Wenn eine Moslemin einen Juden oder Christen heirate, dann erkenne ihr Ehemann Mohammed nicht an, wenn er bei seinem Glauben bliebe, und das könne man nicht akzeptieren (1:20:20).

    Sie sei ein „religiöser Vertrag!
    ———————–

    Ein Vertrag mit Satan und der will schliesslich beide Seelen und nicht nur eine!

  29. Zur Unterfütterung dieser abenteuerlichen Theorie führte er allen Ernstes die Geschichte von Adam und Eva an, die schließlich beide zusammen aus dem Paradies vertrieben worden seien.
    ———————

    Es wurden beide vertrieben, also haben sie die gleichen Rechte.
    Der ist doch nicht normal!

    Eine Muselfrau ist doch vor Gericht nur die Haelfte wert, die muss doch mehr Zeugen bringen als der Mann bis man ihr ueberhaupt glauben schenkt!

    Fritz Felgentreu trifft auf den Islam, das kann nicht gutgehen!

  30. Ach wie schön! Da hat der liebe Märchenonkel aus dem Morgenland Kreide gefressen und seine gern gehörten Märchen aus 1001 Nacht zum Besten gegeben. Im Anschluß haben dann noch die netten Gutmenschen-Doofköppe als Stichwortgeber fungiert um die Wir-haben-uns-alle-lieb Show so richtig abzurunden.
    Falls zufällig eine dieser, unter Realbedingungen nicht lebensfähigen, Parlamentsleichen vielleicht wirklich erfahren möchte was ISLAM bedeutet, empfehle ich einen Monat Neukölln ohne Bodygards, Staatsknete oder 24/7 rundum-sorglos Paket.

  31. Ein Armutszeugnis für unsere Regierung,sich mit diesem Lügenbold überhaupt abzugeben und seinen Märchen aus 1001Nacht eine Plattform zu bieten.
    All den Opfern und Toten,die der Islam auf dem Gewissen hat,gegenüber ein Zynismus ohnegleichen.Die mißhandelten Frauen und Kinder,die totgesprengten Opfer interessieren unsere Volksvertreter nicht die Bohne.

  32. Was hat so ein Steinzeit-Kult Vertreter in der Verwaltung von Deutschland zu suchen??
    In diesem nicht souveränem Land geht es tagein und tagaus nur noch um diesen ^“§!°!@ ISLAM?!?!?!
    Haben wir keine ANDEREN Sorgen mehr??
    Geht es denen nicht schnell genug, um zurück in die barbarische Steinzeit zu kommen?

  33. Sagt mal,

    was haben die eigentlich mit uns vor?
    Wollen die uns mit all den hirnverbrannten Lügen demoralisieren?

    Und da wird auch noch geklatscht…
    Das ist doch nicht mehr auszuhalten!
    Wann geschieht endlich was? 🙁

  34. Schöne Märchenstunde!

    Es ist unglaublich mit was für einer Unverfrorenheit, und kriminelle Energie führende geistliche Muslime ihr Ziel probieren zu erreichen!

    Das Ziel:
    Der Islam muss die Welt beherrschen!

    Dafür muss sogar gelogen werden!

  35. Ich traue diesem Oberimam nicht über den Weg ! Der Islam soll dann endlich mal empirische Beweise bringen für mehr Friedlichkeit und Gerechtigkeit. Bisher Fehlanzeige ! Worte statt Taten….

  36. DER ISLAM GEHÖRT NIE UND NIMMER ZU DEUTSCHLAND!

    Der Grund:

    es verbindet uns rein gar nichts!

  37. (26:50). Der Islam erlaube eine „gemeinsame Koexistenz“, daher dürfe ein Moslem auch eine Christin oder Jüdin heiraten.
    aus dessen Sack,dann wieder lauter kleine Moslems das Licht der Welt erblicken..
    Islamsperma..
    Umgekehrt,darf Frau aber nur muslimisch
    heiraten,sonst Ehrenmord.

    Männer und Frauen seien im Islam „gleichgestellt“.

    Wenn Frauen unterdrückt werden, würden die Regeln des Islams „missachtet“ (25:20).

    Und sowas sagt der nach hunderten von Jahren Unterdrückung..Glaubt der selber was er da
    palavert..wenn nicht..unsere Bundesregierung tut es..da bin ich mir sicher..

  38. @ #29 neuheide (28. Mrz 2016 21:11)

    naja, wenn Sie auf Alen Greenspan oder Ben Shalom Bernanke etc. anspielen. Ist es nicht so, daß wenn diese den Menschen ihr sauer verdientes Geld entwerten, sie sich hierdurch auch ihr eigenes Geld entwerten?

    Niemand muß diesen Finanzmarktirrsinn mitmachen. Niemand muß bei 0,25% Zinsen Schulden machen. Niemand muß heute völlig überteuerte Häuser kaufen etc.

  39. Das ist schon reichlich bizarr…

    Siebzig Jahre nach den Nazis steht wieder ein Herrenmensch im Reichstag und predigt seine Ideologie, während gleichzeitig eine Minderheit überdurchschnittlich gebildeter Bürger gezielt von Politik, Presse und faschistischen Schlägerbanden verfolgt wird.

    Und das ganze im Namen der „Demokratie“…

  40. JEDER Muslim l ü g t nicht-Muslime S T Ä N I G AN.

    Taqiyyah(Q3:28, 16:106)kotzender Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb

    http://quran.com/3/28

    ‚Lying is a strategy to advance Islam is called taqiyyah, or „holy deception.“ Under taqiyyah, a Muslim is allowed to lie and say anything to pull the wool over the eyes of the non-Muslims and deceive them. …‘ Ali Sina, Dr — Chapter „Taqiyyah: the Holy Deception“ (p.56, Vers.#2)

  41. Am schlimmsten finde ich, daß dieser pseudotheologische Dünnpfiff von unseren christlichen Theologen so stehen gelassen wird.

    Dabei könnte schon ein Erstsemester in Theologie diesen Blödsinn entlarven. Den Koran und seine Suren als theologischne Unfug zu entlarven ist ganz einfach, das kann jeder mit ein bisschen Nachdenken:

    1. Eine Religion hat die Aufgabe den Menschen zu Lebzeiten näher zu Gott zu bringen

    2. Das Christentum tut dies durch das Gebot der Nächstenliebe

    3. Der Koran tut das durch seine Suren, darunter auch Sure 2:191 „Tötet die Ungläubigen“

    Da 2 das genaue Gegenteil von 3 ist, können nicht beide dem selben Zweck 1 dienen. Entweder muß 2 oder muß 3 logisch notwendig ungeeignet sein, den Menschen zu Lebzeiten Gott anzunähern.

    So einfach wäre das, denn die verlogene Pfaffenbrut ihre Schäflein bei diesem Angriff des Antichristen (O-Ton Martin Luther) nicht alleine lassen würde

  42. @ #38 alexandros (28. Mrz 2016 21:20)

    Was ist bei welt-onlie, die Umstände sind nicht mehr Schuld am Terrorismus?
    Terror in Europa: Salafismus ist die schlimmste Bedrohung unserer Zeit

    Nicht die Mängel in unserem Sozial- und Bildungssystem sind das Problem, sondern die Missionare einer blutigen Heilsreligion. Lassen wir sie gewähren, zerstören wir unsere eigene Zivilisation.

    Bis vor einiger Zeit fand man des öfteren islamkritische Artikel in der Welt, verwunderlich ist allerdings das jetzt wieder so ein Artikel erscheint.

    Sollten das erste Absetzbewegungen seitens Frida Springer sein?

  43. OT

    Die WELT hat ein Herz für Milli-Görüs-Moscheen und Tierschützer gleichzeitig. Die weltbewegende Meldung ist, daß Taubenschützer in Hamburg, die meinen, daß nicht Hamburger ein Problem mit Tauben, sondern Tauben ein Problem mit Hamburg haben, auf der Suche nach einem Standort für einen Straßentaubenschlag für 200 Tauben bei der Centrum-Moschee fündig geworden sind.

    Nachdem Betrachtungen über das besondere Verhältnis Mohammeds zu Tauben angestellt worden sind, geht es darum, wie schwer es die Hamburger den Tauben machen und was für olle Fieslinge die Hamburger sind:

    Es sei ja nicht nur das Futter, das den Tauben das Leben auf der Straße so schwer mache: Die Tauben treten auf spitze Gegenstände, verletzen sich so an ihren Füßen. Und selbst die modischen Haarverlängerungen der Damen machen den Vögeln arg zu schaffen, wie Maria Hanika weiß: „Die Tauben strangulieren ihre Beine auch an abgefallenen Extensions.“

    […]

    Dann bittet sie noch höflich, Tauben nicht als „Ratten der Lüfte“ zu bezeichnen. Das schüre nur noch mehr Hass. Taube gleich Ratte gleich Ekel. So lautet dann die Formel. Und der Hass sei jetzt schon groß, sagt Hanika. Es klingt nach den Worten einer Anwältin, die einen Schwerbrecher vertritt. Dabei ist es doch nur die gemeine Stadttaube.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article153683490/Wie-eine-Moschee-die-Taubenplage-loesen-will.html

    Hmmm, „Ratten der Lüfte“, klar, das geht gar nicht, das wäre ja „Rattismus“! Hier muß unbedingt Heiko Maas tätig werden und die Haßreden gegen Tauben bekämpfen, zumindest die betreffenden User auf Facebook sperren lassen… Oh Mann, ist das alles noch normal?

  44. Wer sich real in der Welt umschaut, muss zu dem Ergebnis kommem:

    das ISLAM MORD, VERFOLGUNG, MENSCHENVERACHTUNG UND UNTERDRÜCKUNG BEDEUTET!

    Wer behauptet:

    „Islam ist Frieden“, lügt ganz bewusst und lebt nicht auf diesem Planeten.

    Das andauernd wiederholte Argument, dass hat alles nichts mit dem Islam zu tuen, lügt wieder bewusst und missachtet die Realität.

  45. … Der kleine Dschihad sei „nur zur Verteidigung“ gedacht oder um „einer Aggression entgegenzuwirken“

    4:76 „Those who BELIEVE fight in the cause of Allah[8:39, 9:33], and those who REJECT Faith[10:4, 5:33] Fight in the cause of Evil: So FIGHT ye against the friends of Satan“

    2:216 „Kämpfen ist euch vorgeschrieben, …“

    Offensiver jihad ‚talab‘

    8:39, 9:5, 9:29, 9:33 „… to PREvail over ALL religions[systems]“ erfüllt in 9:111

    Kann da keine ‚Verteidigung‘ erkennen 🙂

  46. #6 lorbas
    Voltaire war natürlich auch ein böser Nazi, Rassist und Pegidaner. Vielleicht sogar AfD-Sympathisant…

  47. Die Summe der Verlogenheiten, vom Tricksen mit ungültigen Mekka-Versen und gültigen Medina-Versen aus dem Koran, vom Betrug nicht zu schreiben was einzig für die Umma und nicht für die „kaffir“ gilt, von der offenen Mega-Lüge der „Verteidigungskriege“, die schon beim Lesen der Inhaltsangabe der Kapitel des „Kitab al Maghazi“ von Al Waquidi zu Platzen beginnt und das horrende Loch an Aggressionismus sichtbar macht, das Spielen mit Hadithen und der Trick mit den gehälfteten, geviertelten „Wahrheiten“ bis hin zum „Nutzen“ von „Übersetzungsbandbreiten“, die dann fast das komplette Gegenteil „deutbar“ machen liess der Imam kaum was aus was im höhnischen Repertoire gegen die „dummen Ungläubigen“, diese Glaubensverweigerer des „einzig Wahren“ machbar ist und vor allem wie DER Islam der Sunna als Vorbild nach situationsspezfisch „anzupassen“ ist von „Anbiederung“ an die „Ungläubigen“ über beginnende Abgrenzung durch offen sichtbar zu machenden Segregationismus bis hin zur Erfüllung des irdisch „ewig“ gültigen islamen Kampfbefehles der Schöpfung des mohammedinischen Allah bis Sure 8, Vers 39 komplett erfüllt ist, welche zwar defensiv präsentiert wird, doch de facto bedeutet, dass mit der Vollendung der Glaubensausbreitung in einem Gebiet allein der UMSTAND DAS WELCHE NICHT KONVERTIERT SIND; SCHON ALS AGGRESSION, BZW ALS VERFÜHRUNG VOM ISLAM HERAUS GESEHEN WERDEN MUSSS….. denn, „der Prophet“ sah das selbst genau so.

    Das wird dann in Reflexionen mit Hadithen besonders deutlich, etwa als Mohammed sterbend befahl, dass in Arabien nur noch eine EINZIGE RELIGION sein darf (er sagte angelich; „keine zweite“ ….)

    Das völlige „Turnover“ Repertoire ist das noch lange nicht, doch hier ist erstmalig wohl im deutschen Sprachgebiet ein Einblick in die Bandbreiten der Taqqia ein wenig sichtbar gemacht worden.

    Erfreulich ist, wie sehr die Abgeordenten ZUM TEIL schon informiert sind —– doch eben größtenteils noch nicht ausreichend um die nachgeschobenen Lügen des Imams dann treffsicher enthüllen zu können.

    Dass er da wo er nicht mehr auskann dann mit einer „herzlich demütigen Offenheit“ seine vorherige Lüge kaschieren will zählt mit zu den heuchlerischesten Standard“leistungen“, wie Ummaintern „gesiebt“ wird für das Belügend der kaffir …. so lange die Lügenstrategie das „Gebotene“ ist, welches ja zunehmend aufgeweicht wird wo die islamen Bevölkerungsteile unter koranische Spannungen kommen, da die offizielle Aufgabemöglichkeit der Taqqia ab ca 10 Prozent Islamkrieger-Bevölkerungsanteil an der sonstigen „ungläubigen“ als Kriegsfähig einstufbarn Gesamtbevölkerung islamisch korrekt stattbar ist in Einschwingungen an das Pathos der ersten Muhadiruun — die Auswanderer, die Mohammed in die ersten Überfälle begleitet hatten und welche die Schlüsselgruppe in seinem durch Adlerkultdiplomatie erstellten räuberischen Verband war durch welche er seine taktische Sonderstellung auch als Anführer über die Räubersippen der Khasdrasch und der Aus fixieren konnte — da wo sie gemeinsame „Unternehmungen“ machten.

    Durch die Kombi dieser beiden Ayat in Sure 8 suchte der diebezügliche originäre Islammacher an die „Anschlussleistungen“ der ersten Tage „zurückzuerinnern“, während er quasi zu Feiglingen indirekt erklärt hat, welche NICHT ZU GLAUBEN BEREIT SIND, dass sie mit halben Stärken den Sieg für den Islam erreichen können…..

    Es war vermutlich genau die Kenntnisgewinnung der Inhalte dieser Ayat-Kombi welche den rapiden Gesinnungsumschwung von Werner Faymann von „open borders“ zur restriktiven Grenzensicherung mit massiver „Beschränkung“ herbeiführte.

    Von den islamischen „Islam ist Friede“ -Experten in der SPÖ (oder in der ÖVP) hatte er das sicher nicht — diese Warnungen kommen von „uns“, den wirklichen Kennern des EINEN Islams. Viele Male zuvor, doch vermehrt im vorigen Herbst und Winter wies ich darauf hin ….

    Die „Bandbreiten“ des „Danks“ solcher Typen in den Parteien können sehr sehr breit sein. Vom NICHTDANKEN (bis jetzt kam nichts vom Staat) bis hin zu ÖSTERREICHISCHEN ADLEREKULTISCHEN TRICKS ….. die so erschreckend vollislamkompatibel sind, dass solche hoffen, dass ihnen solche Sauereien gar nicht „zugetraut“ werden können.

  48. #65 Pedo Muhammad (28. Mrz 2016 21:54)

    da müssen Sie ja auch erstmal das „Islam ist Friede“ Konzept verstanden haben, vorher ist das natürlich noch rätselhaft.

  49. Der Islam ist eine faschistische Ideologie mit dem Glauben an eine höhere Macht.
    Die Veranstaltung war eine Farce und diente nur der Verharmlosung dieser Ideologie.

  50. Die islamische Welt am Abgrund und teilweise darüber hinaus. Rückständigkeit, Unfähigkeit, Unfreiheit, Terror, Kriege und Konflikte aller Orten und dieser islamische Schwätzer kommt mit einer Botschaft von: „Islam ist toll!“. Selbstkritik Fehlanzeige, unfassbar diese Realitätsferne und Ignoranz. Dieser ägyptische Islampfaffe zeigt, warum dieser Teil der Welt so große Probleme hat und macht und warum die auch in den nächsten 100 Jahren diese Probleme nicht werden lösen können.

  51. #68 erdknuff

    #65 Pedo Muhammad

    da müssen Sie ja auch erstmal das „Islam ist Friede“ Konzept (siehe unten) verstanden haben, vorher ist das natürlich noch rätselhaft.

    Bingo! 🙂

    PDF-doc, 200 KB „Good Muslims Kill“ … The crescent moon is as tolerant as the swastika. The Qur’an is as warlike as Mein Kampf. Peace in Islam is as Hitler defined it: „There will be peace when Aryans alone(Q8:39) rule the world.“

    http://schnellmann.org/mein-kampf.html

  52. Brand bei Wiesenhof.Haben die sich nicht längst,mit der islamischen Schächtung unterworfen?
    Oder haben die zu spät die Dschizya bezahlt??

  53. #41 Bernhard von Clairveaux

    „Hier erzählt uns einer der anderen Professoren unter dem Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität, Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb Verschwörungstheorien über den 11. September (min 28:18)“

    Was immer da erzählt wird, vor dem 11. September fand eine Verschwörung (Geheimabsprache) statt.
    (Wäre dem nicht so gewesen, hätte es eine öffentliche Ankündigung geben müssen, daß die Zwillingstürme angegriffen werden und das Pentagon.)

  54. Abgesehen davon, dass ich Religionen generell nur als Halt für schwache und damit manipulierbare Gemüter halte, die Angst vorm Sterben haben: Während es im Christentum unverhandelbare Gebote gibt (Du sollst nicht stehlen. Punkt.) ist im Islam alles beliebig auslegbar. Das macht ihn unberechenbar und so gefährlich.

  55. Schandbar, dass man solche Propaganda Imame im Bundestag empfaengt.

    Die Verdummung mit Ziel Deutschland auszuloschen laeuft momentan auf Turbo,
    informiert euch dort, wo ihr die Wahrheit erfahrt.

    google dann michael-friedrich-vogt eingeben, dort gibt es Augenoeffner ueber Politik und Wissenschaft in Fuelle.

  56. Offenbar wird es noch Jahre3 daujern bis sich Deutschland für ein Islamverbot entschließt.
    Wahrscheinlich muss eine neue Regierung sich migt diesem Tnema befasseen, denn Merkel ist dazu nicht fähig

  57. Im Bundestag hat kein Imam was zu suchen, egal ob Großimam oder sonst ein Imam. Für diesen Schwachsinn gibt es auch noch Beifall. Pfui
    WEG MIT DIESER REGIERUNG DIE DAS DEUTSCHE VOLK AUSROTTEN WILL

  58. Puppentheater pur !
    man stelle sich doch mal vor, das sind alles erwachsene Menschen.

    Ich sag Euch was Ihr Pappnasen vom Bundestag:

    Putin ist erwachsen, Netanjahu, Orban, Zeman etc. da wird ihnen geholfen in der Daseinskrise.

  59. „Die Lügen des Großimams im Bundestag“ ist eine lügensensationspressemäßige Überschrift. Der Sack sprach nicht vorm/im Bundestag. Wie es dann ja im Artikel auch richtigerweise weiterging.

    Ansonsten Zustimmung – und eine Frage an das Politikerpack:
    Gilt es in Deutschland als höflich, in geschlossenem Raum einen Hut zu tragen? Juden mag ich – mit leichtem Bauchschmerz – die Kippa durchgehen lassen, die fällt kaum auf.
    Aber einem, der vermutlich weder kochen noch backen kann seine Koch- bzw. Bäckermütze? Nein danke.

    Schade, daß GG Allin nicht mehr lebt. Der hätte, vielleicht zusammen mit Siggi Pop, die frohe Botschaft US-amerikanischer Rockmusik dem Hause vortragen können:

    http://img2-ak.lst.fm/i/u/arO/b88532bbd95046c6bddc1299278c5bbc

  60. „… jeder[ Q2:256 frühe Mediana ayah als Muhammd noch schwach war–storniert durch letzes Kapitel 9:5, 29, 111 ] N U R Juden & Christen können seine[ihre] Religion behalten.“

    lt. key ayah 9:29 ‚… mit wiSSentlicher Unterwerfung und sich gedemütigt fühlen.‘

  61. Was mag wohl in den Köpfen und Herzen von islamischen Selbstmordattentätern vorgehen, wo doch islamische „Geistliche“ und Funktionäre diese Ideologie als „Religion des Friedens“ bezeichnen? Diese Selbstmörder kommen nun auch aus den Reihen von Muslimen, die hier in Europa aufgewachsen sind und – so sollte man meinen – auch von der europäischen Kultur zumindest angehaucht sind.

    Dazu lassen sich Vermutungen anstellen, die allerdings aus der eigenen Erfahrung zu einer realistischen Sichtweise führen: In den Koranschulen (Madrasas), die jeder Moschee angegliedert sind, auch hier in Deutschland, werden bereits Vorschulkinder mit den zur Gewalt bis hin zum Morden auffordernden Suren des Koran indoktriniert. Demnach sind Juden und Christen die schlimmsten „Ungläubigen“ überhaupt, die solange zu bekämpfen sind, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39). Wer davor die Augen verschließt, ist ein Ignorant, der an der Wahrheit nicht interessiert ist. Der Hass gegen alle „Ungläubigen“ wird ab dem frühesten Kindesalter so sehr in den Herzen und Köpfen von vielen Muslimen geschürt, dass sie aus diesem geistigen Gefängnis kaum mehr herauskommen.

    Im Gegensatz zu öffentlichen Behauptungen von „Geistlichen“ des Islam und seinen Funktionären (siehe die medinischen Suren-Verse 9:5, 29, 30, 69, 74, 111, 123; 4:76 u.v.a.m.!), dass der Islam „Friede“ bedeute, ist der „Heilige Krieg“ (Jihad) die wichtigste 6. Säule des Islam, von der kaum gesprochen wird. Um den Islam weltweit durchzusetzen, sind alle Mittel erlaubt – das kann in mehr als 200 Suren-Versen nachgelesen werden. Der Koran ist uneingeschränkt wortwörtlich zu verstehen und zu befolgen (hierzu siehe auch die Schriften des ehemaligen renommierten deutschen Botschafters und promovierten Juristen Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann zum Islam!). Die Unterscheidung zwischen Salafisten, Islamisten und Muslimen kennt der Koran nicht und wird auch von den Islam-Gelehrten abgelehnt: man ist entweder „wahrer Muslim“ oder „Ungläubiger“ – deswegen werden „laue“ Muslime nicht anerkannt oder als „Ungläubige“ getötet.

    Von Islam-Vertretern wird oft auf die Sure 2:256 hingewiesen, nach der es im Glauben keinen Zwang gebe. Doch diese Aussage gilt nur für die „Gläubigen“ innerhalb des Islam. Obwohl eine Selbsttötung im Islam verboten ist, lassen jedoch viele Suren-Verse (besonders 9:111) den Selbstmord im Kampf für Allah gegen die „Ungläubigen“ zu. Selbstmordattentäter werden von der hohen „Geistlichkeit“ sogar als „tapfere Söhne des Islam“ geehrt – so die ranghöchste sunnitische Autorität, der vorherige Scheich der Al-Azhar-Universität Kairo und Vorgänger des Großimans al-Tayyeb, Dr. Sayyid Tantawi. Es ist einhellige Auslegung im Islam, dass Selbstmordattentäter auch direkt in Allahs Paradies versammelt werden. Deshalb gibt es auch keine Fatwa von anerkannten Autoritäten, die den Selbstmord im Kampf für Allah verbietet! Von dieser Vorstellung sind islamische Selbstmordattentäter zutiefst durchdrungen und durch gezielte Indoktrination vorbereitet worden. Solche verhängnisvollen Indoktrinationen kennen wir auch aus anderen Diktaturen. Frauen, die im Islam wenig gelten, wird die Beteiligung an Selbstmordattentaten nicht abgesprochen, auch nicht die Möglichkeit, auf diesem Wege ebenfalls in Allahs Paradies zu gelangen. Doch davon steht weder im Koran noch im Hadith etwas! Im Hadith von al-Bukhari ist allerdings zu lesen, dass der Prophet des Islam einmal in die Hölle schauen durfte. Er stellte fest, dass dort immerhin 90 Prozent der Insassen Frauen seien, „die ihren Männern ungehorsam waren“ (Sahih al-Bukhari)!

    Wie sehr der Hass gegen die von Allah verfluchten Juden in den Herzen lodert, wird ebenfalls an dem als „moderat“ bezeichneten Tantawi deutlich. Er gab seiner Doktorarbeit den Titel „Die Söhne Israels nach dem Koran und den Sprüchen Mohammeds“ (Banu Israil fi al-Qur´an wa al-Hadith, Kairo 1987). Im Vorwort erklärte er: „Mit dieser Arbeit möchte ich vor allem unserer muslimischen Jugend die Geschichte der Juden, ihre verdorbene Moral, ihre Lügen und Verbrechen zeigen.“

    Der schiitische Religionsführer und Revolutionär Imam Großajatollah Ruhollah („Geist Allahs“) al-Musawi al-Khomeini scheute sich nicht, Israel als Krebsgeschwür unter den Völkern zu bezeichnen, das von der Karte ausradiert werden müsse. Diese Absicht wurde von der Führung in Teheran auch bei dem „historischen“ Atomabkommen (so Steinmeier) 2015 nicht widerrufen!

    Von dieser Realität her sind im Islam Selbstmordattentate zu verstehen. Alles andere sind erdachte Ansichten von Menschen, denen diese Gedanken fremd sind.

    Wie sehr dieser satanische Hass in den Herzen vieler Muslime brennt, die vom Koran besessen sind, wurde erneut deutlich, als muslimische Fanatiker den indischen Priester Thomas Uzhunnalil am Karfreitag im Jemen grausamst kreuzigten und Ordensschwestern ermordeten, obwohl gerade sie den Menschen dort im Namen JESU nur Gutes taten.

  62. Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb ist seit 2003 Präsident der al-Azhar Universität und seit 2010 Großimam der Kairoer al-Azhar-Universität. Also solcher ist er Chef von Prof. Samir al-Sheikh der an der Al-Azhar-Universität Schariawissenschaften in englischer Sprache lehrt.

    Jetzt schauen wir uns mal an, welche Positionen der Shariawissenschaftler Prof. Samir al-Sheikh in der Fakultät dieses Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb lehrt:

    In der Scharia haben wir die perfekten Menschenrechte»
    Strafen im Islam seien gerecht und fair, sagt der Islam-Gelehrte Samir al-Sheik. Die Scharia müsse die Basis der neuen ägyptischen Verfassung bilden.

    «Allah weiss sehr wohl, was Menschenrechte sind»: Demonstranten fordern in Kairo die Einführung der Scharia (9. November 2012).

    Sie möchten, dass Ägyptens neue Verfassung allein auf der Scharia, dem Gesetz Gottes, fusst. Der westlich säkulare Weg ist für Sie nicht möglich?
    Niemals. Ich bin stolz darauf, dass der Prophet zu uns sagte: «Die wahre Religion ist euer Fleisch und Blut. Sie durchdringt alles.» In dieser Beziehung ist der Islam anders. Im christlichen und jüdischen Westen hat man die komplette Trennung zwischen Religion und dem täglichen Leben. Man geht vielleicht noch zur Kirche, ist religiös auf die eine oder andere Art. Der Islam hingegen ist ein alles umfassender Lebensweg. Der Islam ist mit dir, wenn du aufwachst am Morgen, und begleitet dich, bis du zu Bett gehst. Die Scharia gibt einen kompletten Kodex von islamischen Gesetzen, die unser Leben durchdringen bis ins letzte Detail und angewendet werden müssen.

    Bis jetzt wird in Ägypten die Scharia nur beim Familienrecht angewandt. Warum nicht auch beim Strafrecht?
    In fast allen arabischen Ländern ist nur das Familienrecht in Kraft, das Dinge wie Erbschaft oder Scheidung regelt. Das Strafrecht wird nur in Saudiarabien angewandt. Meines Erachtens sollte auch in Ägypten das Strafrecht als solches angewandt werden. Schliesslich braucht man keine Angst zu haben vor Scharia-Strafen. Wir wünschten, dass die Leute im Westen verstehen, dass die Strafen vor allem abschreckende Wirkung haben. Sie lassen die Menschen nachdenken, bevor sie zur Tat schreiten. Und sie können nur unter ganz bestimmten Bedingungen vollzogen werden.

    Zum Beispiel?
    Bevor man die Hand eines Diebes abhackt, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: Das gestohlene Ding muss an einem verschlossenen Ort gewesen sein. Der Wert der Sache muss mehr sein als ein Viertel Dinar. Wegen einer Orange wird man also nicht bestraft. Auch wer aus Not und Hunger stiehlt, dem wird die Hand niemals amputiert.

    Die Scharia empfiehlt als Strafe auch das Steinigen.
    Ja, das wird aber kaum je praktiziert. Die Strafe des Steinigens droht bei Ehebruch. Um aber die Strafe anzuwenden, muss der Kläger vier Zeugen beibringen, die den ehebrecherischen Geschlechtsverkehr gesehen haben. Ist das je zu beweisen? Nein. Darum frage ich mich, warum man im Westen derart Angst hat vor der Scharia. Die Strafen im Islam sind gerecht, praktikabel und fair. Auf Christen oder Juden würden wir die Scharia-Strafen sowieso nicht anwenden. Und bei den Muslimen müssen wir sie nur in drei bis vier Fällen anwenden – dann kennt die ganze Gemeinschaft deren abschreckende Wirkung, und das Leben der Gemeinschaft ist stabilisiert.

    Ist das so einfach?
    Ja. Wir brauchen diese abschreckende Wirkung in Ägypten, weil wir auch mangels Ordnungskräften sehr wenig Sicherheit haben. Das Gefängnis vermag Kriminelle nicht zu heilen. Kommt dazu, dass die Strafe den Menschen läutert. Er tritt dann vor Gott ohne böse Lasten. Für uns ist das Jenseits wichtiger als dieses Leben. Ich weiss, im Westen hat man nur eine vage Idee des Jenseits und des Jüngsten Gerichts.

    Zeigt das nicht, dass Scharia und Menschenrechte unvereinbar sind?
    Überhaupt nicht. Da gibt es keine Unvereinbarkeit. Die Scharia kommt von Gott, und Gott weiss sehr wohl, was Menschenrechte sind. Mehr noch: Wir finden die Scharia besser als die Menschenrechte, denn sie hat einen besseren Gesetzeskodex als die Menschenrechte.

    Inwiefern?
    Insofern als die Menschenrechte auf die Rechte des Menschen und nicht auch auf dessen Pflichten fokussiert sind. Die Scharia balanciert Rechte mit Pflichten aus. Als Gott uns diesen Gesetzeskatalog offenbarte, wusste er genau, was für Menschen gut und was für sie schlecht ist. Dank Gottes Voraussicht haben wir in der Scharia die perfekten Menschenrechte. Nennen Sie mir ein Menschenrecht, und ich sage Ihnen, was besser ist in der islamischen Scharia.

    Die Scharia kennt keine Religionsfreiheit.
    Aber sicher. Was Scharia und Islam betrifft, werden die Menschen im Westen von den Medien einer Gehirnwäsche unterzogen. Gemäss dem Koran sagte der Prophet ausdrücklich, es dürfe in Sachen Religion keinen Zwang geben. Es gibt kein Recht, die Leute zum Islam zu zwingen. Das ist eine falsche Anschuldigung. Es gibt nur eine Einladung zum Islam. Religion soll vom Herzen kommen. Damit ist alles über Religionsfreiheit gesagt.

    Zur Religionsfreiheit gehört das Recht, den Glauben zu wechseln.
    Wer die Religion wechselt, muss getötet werden. Das ist Apostasie, Glaubensabfall. In einem islamischen Staat muss es auch in der zivilen Gesetzgebung Vorsichtsmassnahmen geben, damit der Glaube nicht schlechtgemacht wird. Einige islamische Rechtsschulen unterscheiden bei uns zwischen einfacher und komplizierter Apostasie. Einfache Apostasie ist, wenn jemand den Islam verlässt, ihn aber nicht schlechtmacht. Er sollte nicht getötet werden. Wer aber dem Islam abschwört, um ihn zu verraten und als schlechte Religion darzustellen, soll getötet werden.

    Wie Salman Rushdie?
    Ein sehr gefährlicher Mann. Diese Art Apostasie ist vergleichbar mit Landes- und Hochverrat, wenn jemand das eigene Land ausspioniert. Was aber verdient der Spion? Auch in Amerika und Russland werden Landesverräter getötet.

    Ägypten ist also ein islamischer und religiöser Staat?
    Nein, nicht religiös im Sinne eines theokratischen Staates. Ägypten ist ein ziviler Staat, der einen Bezug zum Islam hat und islamische Gesetze anwendet. Er zwingt niemanden zum islamischen Glauben und lässt Christen und Juden nach ihrem Glauben leben.

    Viele Islamisten wollten die Scharia in Ägypten zur einzigen Grundlage des Rechts erklären. Sie auch?
    Werte wie Freiheit, Fairness oder Gerechtigkeit teilen wir mit anderen; sie sind in jeder Verfassung verankert. Ich gehöre zu jenen, die auch festschreiben möchten, was das islamische Recht von anderen Rechtssystemen unterscheidet. Darum will ich, dass die Scharia als solche angewandt wird. Natürlich respektieren wir die Kopten; sie haben das Recht, ihre eigenen religiösen Gesetze anzuwenden, etwa im Eherecht. Vor dem Zivilrecht sind wir natürlich alle gleich.

    Salafisten forderten, dass künftig die Islamgelehrten der Al-Azhar-Universität entscheiden sollen, ob ein Gesetz mit der Scharia vereinbar sei.
    Die Al-Azhar-Führung hat das leider verworfen. Sie sagt, bei Debatten über Textinterpretationen solle man das Verfassungsgericht konsultieren. Uns Professoren enttäuscht das. Die Azhar als Hüterin des wahren Islam sollte die Autorität für solche Interpretationen sein. Das Verfassungsgericht ist nur ein ziviles Gericht. Wir aber haben eine religiöse Perspektive. Freilich sollte die Azhar dem Parlament nur Empfehlungen abgeben.

    Viele Islamisten fordern, die Scharia soll über den Frauenrechten stehen.
    Wir pflegen zu sagen, Mann und Frau seien gleich. Was aber Erbschaften anbelangt, sagt die Scharia, dass der Mann doppelt so viel erbt wie die Frau. Warum? Weil die Verantwortung des Mannes doppelt so gross ist wie die der Frau.

    Weshalb denn?
    Weil der Mann für alles verantwortlich ist. Er muss die Hochzeit vorbereiten. Er muss für eine Wohnung sorgen. Er muss einen Job haben. Die Scharia berücksichtigt all dies. In der Praxis des Erbrechts kenne ich aber viele Fälle, wo Frauen gleich viel oder mehr erben als Männer. Was den Beruf betrifft, sind Frauen gänzlich gleichgestellt: Sie können durchaus Führungspositionen haben. Wohlverstanden: Wir haben nichts gegen Frauen, weil sie Frauen sind. Aber wir geben ihnen ihre Rechte entsprechend ihrer Verantwortung.

    Also sind sie nicht gleichberechtigt?
    Feministinnen behaupten, Frauen und Männer seien gleich. Tatsächlich aber schuf Gott Mann und Frau komplementär. Wir sollten nicht alle Unterschiede wegreden. Die völlige Gleichschaltung ist ein Irrweg.

    Und warum kann ein Muslim immer noch vier Frauen haben?
    Ja, das ist unser islamisches Gesetz. Es löst viele moralische Probleme wie Ehebruch und stärkt die Rechte der Frau. Schon in Zeiten des Propheten durfte der Mann mehr als eine Frau haben. Der Koran sagt: Wenn du nicht gerecht zu allen sein kannst, heirate nur eine. Warum aber darf ein Mann mehr als eine Frau haben? Heiratet er zum Beispiel eine Frau, die eine Krankheit hat und keine Kinder haben kann, darf er eine andere Frau heiraten. Er sollte aber zur kranken Frau nicht unfair sein und sich nicht von ihr scheiden lassen. Im Islam ist es auch undenkbar, dass ein verheirateter Mann eine Geliebte hat. Besser, er hat zwei Frauen als eine Geliebte. (Tages-Anzeiger)

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/In-der-Scharia-haben-wir-die-perfekten-Menschenrechte/story/24716398

    Das also sind die Positionen, die in der FAkultät von Herrn Professor Ahmad Mohammad al-Tayyeb vertreten werden

  63. Zu diesen Feiertagen wurde den Islamen in Palmyra der Marsch geblasen, von den Truppen Assads und den Russen. In 3 Tagen wurde das gesamte Gebiet von diesem Ungeziefer befreit.
    Damit ist erwiesen, wie man MIT DEM iSLAM umgeht.
    Es gibt nur eine Konsequenz- Islam Verbot.

  64. #65 Pedo Muhammad (28. Mrz 2016 21:54)

    Wenn du hinter Sure 4, Vers 76 auch noch Vers 77 gepostet hättest würde das noch deutlicher geworden sein.

    Dazu auch noch aufmerksam machen wäre sinnig gewesen, dass dies in SURE „DIE FRAUEN/ korrekt: DIE WEIBER“ zu lesen ist und WAS DAMIT ÜBERHAUPT NICHT UNGERSCHWELLIG, SONDERN ALLEN ISLAMNEN die bei islamer „Vernunft“ sind, VÖLLIG OFFEN ist, nämlich dass sie selbst als „WEIBER“ gelten müssen, wenn sie nicht kämpfen wollen.
    Die islamen Warnungen vor jenen die „In-den Krieg für Allah zu ziehen verhindern wollen“ ist im Islam primär und stereotypisch „den“ Frauen und „den“ Kindern zugeschrieben ….

    Für diese „Gefahr“ wider den Islam gibt’s sogar einen eigenen „juriskativen“ Schwinungsbegriff solch Verbrechens gegen den Islam: Die Fitna

    Kleine themenrelevante Ergänzung:
    Der Versuch der Abwertung wird im Islam unter anderem auch an „Jeschua“ – dem islamisch erfundenen Isa ben Mariam vollzogen, indem er eben auschliesslich als „Sohn der Mariam“ benannt wird — was in einer Namensvererbungspatriarchaltischen Sippengewohnheitsgeschichte (wo einzig Vaternamen „weitervererbt“ werden; Sohn des…. bzw auch die Töchter einzig von der Vatersippenseite her bennannt worden sind) einer Verhöhnung gleichkommt, zumal mit der Weglassung des Vaternamens impliziert wird, dass der „Vater nicht so genau bekannt ist“ wodurch der Vorwurf der Hurerei der Mutter „in den Raum gestellt“ wird….

    Zu den Versen des Einlassthemas zu diesem Post:

    76 Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen (at-taaghuut) willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans! Die List des Satans ist schwach.
    77 „Hast du nicht jene gesehen, zu denen man (anfänglich) sagte: „“Haltet eure Hände (vom Kampf) zurück und verrichtet das Gebet (salaat) und gebt die Almosensteuer (zakaat)““? Als ihnen dann (später) vorgeschrieben wurde, zu kämpfen, fürchtete auf einmal ein Teil von ihnen die Menschen, wie man Allah fürchtet, oder (gar) noch mehr. Und sie sagten: „“Herr! Warum hast du uns vorgeschrieben, zu kämpfen? Würdest du uns doch (wenigstens) für eine kurze Frist Aufschub gewähren!““ Sag: Die Nutznießung des Diesseits ist kurz bemessen. Und das Jenseits ist für die, die gottesfürchtig sind, besser. Und euch wird (dereinst bei der Abrechnung) nicht ein Fädchen Unrecht getan.“

  65. Al-Taqiyya, äh Al-Tayyeb:
    Es gebe Aussagen des Korans, die „offen für Interpretation und Anpassung“ seien:

    Koranübers. Azhar Islaminstitut Kairo:

    8;17 „Ihr habt sie nicht getötet, sondern es ist Allah, Der sie tötete. Du hast (den Sand nicht) geworfen, sondern es ist Allah, Der geworfen hat. Er wollte den Gläubigen eine Gnade erweisen. Allah hört gewiß alles und weiß alles.“

    Übers. Rassoul, Salafisten-Lies-gratis-Koran:

    8;17 Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.

    Statt mit Sand ersticken oder mit Steinen werfen, jetzt mit Gewehren schießen, wahrhaftig modern!

    ++++++++++++++++++++++++++++++

    Übers. Rudi Paret:

    15;90 Wie wir (die Strafe) auf jene herabsandten, die sich abgespalten haben

    15;91 und den Koran für lauter Lügen erklärten.

    Übers. Azhar Islaminstitut Kairo:

    15;90 Auch warnen Wir jene Ungläubigen, die den Koran (in Poesie, Orakel und Legenden) einteilen,

    15;91 die den Koran, der in sich geschlossen ist, auseinanderreißen.
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure15.html

    Welche Übersetzung ist jetzt moderner u. moderater? Kopfkratz!

    🙁

  66. Servus@alle nicht Muselmänner/Muselfrauen/ISlamIS/Salatfritzen{=Mohammedaner),

    ach was Leute!
    An dem Tag an dem dieser Muselmann im Lügentag spreche durfte war „Gegenteil-Tag“!
    Am „Gegenteil-Tag“ sagt und tut man genau das Gegenteil von was als Wahrheit bekannt ist…er hat also nicht gelogen;-).

  67. Das gesamte Politikergesocks ist tatsächlich so dumm, dass sich die Balken biegen. Man schaue sich nur das selten dämliche Gesicht von Lammert an, der nichts kapiert und man weiß Bescheid! Man bekommt Pickel und Ausschlag, in Anbetracht der Naivität dieser geschlossenen politischen Hammelherde.

    Die glauben wirklich an ein friedliches Zusammenleben in einem muslimisch geprägten Europa. Sie stellen immer wieder die gleichen blöden Fragen und meinen mit ihrem Kaufmannsgehabe ließe sich auch ein noch so bocksbeiniger Islam verändern. Doch nicht ein einziger Buchstabe wird im Koran verändert oder ausgelassen werden, jeder noch so dumme Mensch weiß es, aber diese dummen Kartoffeln kriegen das einfach nicht in ihre Schädel. Wer den Koran ändern möchte, wird natürlich gleich mit dem Tode bestraft.

    Die Moslems haben tatsächlich recht, zumindest unsere Politiker sind durchaus intellektuell mit Kartoffeln vergleichbar, man fragt sich nur, wie konnten es all diese unbelasteten Gehirne bis in die Spitzen der Politkaste schaffen? Sie können oder wollen nicht kapieren, dass der Islam sie alle innerhalb weniger Jahre ernsthaft unterdrücken und/oder töten wird. Sie labern durchgequirlte und nichtssagende Phrasen und vermuten, sie seien die Größten, trotz Alkohol, Kokain, Crystal Meth, Marihuana und anderen netten Sachen zum Zeitvertreib.

    Wenn die alles jedoch der zweite Akt einer gewaltigen Schauspielinszenierung ist, dann Hut ab vor den Leistungen der einzelnen Akteure. Plan A, der NWO hat nicht so ganz geklappt, es sollten eigentlich Flüchtlinge aus aller Welt die deutsche Bevölkerung vermischen, unterstützen und die Wirtschaft ankurbeln, nun sind es leider nur Moslems, mit denen man recht wenig anfangen kann, da sie das anfänglich erzielte Bevölkerungswachstum zunächst wieder neutralisieren werden.

    Aber auch der Plan B hat einen gewissen Reiz. Zumindest für diejenigen, welche ein gewisses Interesse an frei zugänglichem arabischen Öl haben. Menschen mit einem gewissen Sachverstand dürfen hier noch weiterdenken.

  68. #44 NoRman971

    was haben die eigentlich mit uns vor?
    Wollen die uns mit all den hirnverbrannten Lügen demoralisieren?

    Und da wird auch noch geklatscht…
    Das ist doch nicht mehr auszuhalten!
    Wann geschieht endlich was? 🙁

    ……….xxxxxxxxxxxx
    Ja, das denke ich jeden Tag. Mir graust es für meine kleinen Enkel.
    Wenn meine kleine blonde Enkelin diesen Bestien in die Hände fällt…..

    Natürlich belügen sie uns jeden Tag auf das Perfideste. Und die meisten Menschen fallen immer noch darauf herein.

    Obwohl Al-Tayyeb antwortete, dass der Islam klare Botschaften vermittle, die immer gültig seien.

  69. Mögen diese Islambesoffen Politschranzen noch so orgastisch applaudieren,das Volk ist und bleibt anderer Meinung und verhält sich dementsprechend.
    Niemand kann es mehr hören,niemand will sich noch mehr verarschen lassen,niemand will das Imamgejaller am frühen morgen,niemand will diese Sekte,die nur aus Terror und Leid besteht,egal ob Christen,Atheisten oder die eigenen Strömungen,Schiiten , Sunniten.betroffen sind.
    Nun am Ende sieht und begreift man es,kommt es zu wichtigen Abstimmungen,fehlt die Hälfte oder noch mehr im BT.,redet aber so einer,dann sind sie plötzlich alle da und verlieren sich in Beifall strömen und Gejuchze..

  70. Pinocchio ist auferstanden und dies auch noch kurz vor Ostern….

    – Es gibt nur einen Islam? Das hat Erdowahn auch schon von sich gegegen.

    – Es gibt keinen Euro-Islam? Dann ist die Begründung des Lügen-Imams (noch ein Pinocchio) in Bayern für das Islamzentrum hinfällig.

  71. Nicht zufällig zankt sich der Mohammedanismus mit jeder anderen Religion

    Es wäre zwar ein wenig ungerecht, hier allein mit dem Mohammedanismus ins Gericht zu gehen, denn dessen Unduldsamkeit, Grausamkeit und Herrschsucht findet sich durchaus auch bei den anderen neumodischen Eingottglauben, man lese hierzu einmal im alten Testament die Räuberpistole von der Einnahme Jerichos und achtete darauf wie die Auserwählten der Gottheit mit dessen Einwohnern verfahren (während freilich das Christentum seine derartigen Neigungen im Weltgericht ausleben mußte, da es anfangs eine ohnmächtige Unterschichtenreligion im Römerreich war, jedoch sich umgehend als Staatsreligion ebenso unduldsam und herrschsüchtig wie der Mohammedanismus zeigte); aber schwer fällt beim Mohammedanismus doch ins Gewicht, daß dieser in der selben Zeit, als er seine Lehren entwickelte, in den Vollbesitz der unumschränkten Herrschaft, in seinem Entstehungsgebiet gelangt; und deshalb seine Lehren seine Gläubigen in ganz anderer Weise zur Gewaltsamkeit und Unterdrückung beflügeln als das Christentum.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  72. Wer hat denn von dieser Veranstaltung irgendetwas Neues erwartet? Dafür, dass es als Show geplant war, doch sehr aufschlussreich. Denn der Imam dokumentiert sehr deutlich, dass Islam und Deutschland nicht zusammenpassen. Dass Strafe für Konversion vorgesehen sei, bestreitet er ja nicht. Ich staune eher über die wenige gefressene Kreide- für mich als Zeichen islamischer Siegesgewissheit zu werten, da man das Land eh übernehmen wird, braucht man sich beim Lügen und Täuschen nicht anstrengen.

  73. Alles prima beschrieben, alles wunderbar recherchiert, aber solange wir die halbe Million an Abenteuerurlaubern auf den Reichstagswiesen nicht zusammen bekommen, rieseln jeden Tag mehr und mehr Halal Metzger in unser buntes Scharialand. Und dann wird eines Tages niemand mehr schreiben wollen! Jeder sitzt in seinem Kämmerchen und wartet auf den Tag X. Ist es das, was ihr wollt?

  74. „– Es gibt nur einen Islam? Das hat Erdowahn auch schon von sich gegegen.

    Es gibt keinen Euro-Islam?“

    So etwas kann es nicht geben,das ist Wunschdenken und Volksverarsche oder kann sich hier ein Christ vorstellen,daß die Bibel in Südamerika anders ausgelegt wird als in Europa oder Afrika?
    Dieses Sektenbuch, existiert seit 1400 Jahren,die Bibel seit etwa 2000 Jahren,hat sich jemals etwas an deren Inhalte geändert?
    Nein, wenn sich etwas änderte,nur auf Druck oder der Konsequenz von kluger Politik.

  75. Allein die Tatsache, dass erwachsene Menschen, die Abgeordnete sind, vielleicht sogar studiert haben und über eine gewisse Lebenserfahrung verfügen, wie die Doofen einem Geschichtenerzähler aus Tausend-und-einer-Nacht auf den Leim gehen und tatsächlich noch ernsthaft Fragen hinsichtlich des Islam stellen, zeigt, wie unendlich blöde und unwissend sie sind. Und von so etwas werden wir regiert!

  76. Die IS-lamische Republik Iran ist gerade baukranophil wie lange nicht mehr- nix hat mit nix zu tin, natürlich.
    Der Koran, dasfaschistische Buch, und die Sharia sind dort Rechtsgrundlage für brutale Strangulationen Minderjähriger.
    Ist wahrscheinlich Zufall.
    Mutti macht nur mit lupenreinfn Demokraten Deals.

  77. Was regt ihr euch auf?

    Ratzinger durfte (im Gegensatz zu diesem Imam) seine Märchen sogar im Plenum predigen.

    Grosse Unterschiede sehe ich da nicht.

  78. Kapitol in Washington gesperrt man hört schüsse:

    was machen die Amis auch für ein Theater
    bestimmt nur ein Mitglied der Religion des Friedens.

  79. Landtag Sachsen-Anhalt
    Fraktionen unter Sparzwang

    Magdeburg –

    Am Gründonnerstag ist normalerweise nichts mehr los im Landtag. Die Abgeordneten sind bereits im Osterurlaub und die Fraktionsmitarbeiter machen pünktlich Feierabend. Normalerweise. Seit dem 13. März ist aber nichts mehr normal bei CDU, Linken, SPD und Grünen. Der Triumph der AfD hat das Machtgefüge verschoben. Das bekommen jetzt die Mitarbeiter zu spüren. Die Fraktionskostenzuschüsse sinken, es beginnen Sparrunden.

    Bei der CDU war daher Gründonnerstag nicht mittags Feierabend, vielmehr bat der neue Fraktionschef Siegfried Borgwardt zu Einzelgesprächen. „Wir werden umstrukturieren müssen“, formulierte Borgwardt auf Nachfrage der MZ. Im Klartext heißt das: Es werden Leute gehen müssen. Mit Ausnahme der AfD haben alle Parteien massiv Sitze im Parlament verloren. Hinzu kommt, dass der Landtag nicht größer wurde, sondern infolge der zahlreichen AfD-Direktmandate auf seine Normgröße von 87 Parlamentariern schrumpfte.
    Weniger Sitze, weniger Zuschüsse

    Selbst die CDU, die eigentlich immer mehr als 40 Abgeordnete stellte, verlor zwölf Mandate und hat nun nur noch 30 Sitze. Bei der SPD ging es von 28 auf elf herunter, die Linken verloren zwölf Abgeordnete und haben jetzt noch 16 und die Grünen haben die Zahl ihrer Parlamentarier von neun auf fünf nahezu halbiert. Das schlägt sich auch dramatisch in den Zuschüssen an die Fraktionen nieder.
    Sockelbetrag von monatlich gut 56 000 Euro

    Jede Fraktion bekommt einen Sockelbetrag von monatlich gut 56 000 Euro, für jeden Abgeordneten gibt es noch einmal 2 600 Euro oben drauf. Oppositionsfraktionen erhalten sogar noch ein Viertel mehr je Abgeordneten. Die AfD erhält auf diese Weise monatlich mit 138 000 Euro mehr Geld als die stärkere CDU-Fraktion und gönnte sich auch gleich fünf Stellvertreterposten für Fraktionschef André Poggenburg.
    Selbst die CDU muss Gürtel enger schnallen

    Hingegen schrumpfen die Etats in den anderen Fraktionen teils erheblich. Selbst die CDU muss nun den Gürtel enger schnallen. Statt bislang 166 000 Euro sind es nun nur noch knapp 135 000 Euro. Die Zahl der bislang 19 Mitarbeiter – Sekretärinnen und vor allem die Fachreferenten für die einzelnen Politikbereiche – wird sinken. Das ist fakt, offen ist, wie.
    Zahl der Mitarbeiter sinkt

    Mit gut 40 000 Euro im Monat weniger müssen auch die Linken klarkommen. „Wir setzen alles daran, unsere Mitarbeiter zu halten“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer, Guido Henke. Zum Zeitpunkt des Gesprächs war noch nicht bekannt, das Henke wegen einer Verschiebung im Wahlergebnis sein Mandat verlieren wird. Perspektivisch soll aber bei den Linken die Zahl der Mitarbeiter sinken. Teilzeit und abgesenkte Gehälter sind für Henke dabei keine Option: „Was wir politisch nach außen vertreten, setzen wir natürlich auch intern um – für gute Arbeit wird gut gezahlt“, so Henke. Wie das gehen soll? Es gebe Gespräche darüber, dass die Abgeordneten zugunsten der Mitarbeiter auf einen Teil ihrer Diät verzichten.

    Das ist heikel: Die Linken kassieren bereits jetzt ordentlich bei ihren Abgeordneten für die Partei. Im Monat kommen da schnell Beträge von mehr als 1 000 Euro zusammen. „Wir werden insgesamt kürzer treten müssen“, sagte Henke.
    SPD bekommt deutlich weniger

    Ein solches Zitat würde aus dem Munde von Henkes SPD-Kollegin Petra Grimm-Benne wie ein Euphemismus klingen. Die SPD muss künftig mit deutlich weniger als 100 000 Euro pro Monat klarkommen. Zuvor waren es 124 000 Euro. Da würde es schon aus finanziellen Gründen attraktiv, in die Opposition zu wechseln – das wären dann über 7 000 Euro im Monat mehr.

    „Wir müssen die Zahl der Vorstandsmitglieder verringern, um Ausgaben zu senken“, sagt Grimm-Benne. Die bisherigen Postenvergabe innerhalb der Fraktion sind aktuell bis zur Regierungsbildung befristet. Spätestens dann müsste die Personalplanung in Sachen Vorstand stehen. „Zudem müssen wir schauen, dass wir die Leasingverträge unserer Dienstwagen anfassen.“ Die Planungen dazu innerhalb der Fraktion stünden aber noch am Anfang, sagt Grimm-Benne.
    Sondierung abwarten

    So sieht es auch bei den Grünen aus, deren Parlamentarischer Geschäftsführer Sebastian Striegel hält sich bedeckt: „Wir warten erst einmal die Sondierung ab.“ Es gehe um die Frage Regierung oder Opposition – und damit um 25 Prozent mehr oder weniger Fraktionskostenzuschuss. Die Mitarbeiter hätten Verträge, die zwei Monate über das Ende der vergangenen Wahlperiode hinaus liefen – es sei daher noch Zeit für Entscheidungen. (mz)

    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/landtagswahl2016/landtag-sachsen-anhalt–fraktionen-unter-sparzwang-23787070

  80. Der Bastard hat die Selbe Windel auf dem Kopf wie der Nazi Imam Huseini
    vielleicht sucht er ja nur den Adolf! ob er wohl schon vom ableben des Islam vererers
    erfahren hat?

  81. Ist hier schon vielfach zitiert worden, aber gerade an dieser Stelle leider wieder sehr passend:

    BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER.

    Genau die in Max Frischs Drama gezeigten Mechanismen von Angst, Lüge, Umschmeicheln und belogen werden wollen, dem so tun als ob, damit es nicht zu unangenehm wird usw., finden hier auch wieder statt. Auf deutscher Seite ist der identische Charaktertyp (heute: der Gutmensch, der nicht denken will) beteiligt, mit all den bekannten Schwächen und Feigheiten des Biedermanns (der eigentlich nur seinen faden Beschäftigungen nachgehen will, im Alltag manchmal auch ziemlich rücksichtslos), der sehenden Auges, WISSEND, in seinen (und leider nicht nur seinen) Untergang rennt. Und die Brandstifter sogar bei ihrem Verbrechen faktisch die ganze Zeit unterstützt, in der Hoffnung doch noch irgendwie verschont (geliebt und respektiert) zu werden.

    (Der biedere Gutmensch heute ist auch nicht per se schlecht, dennoch wohl der heute gefährlichste Zeitgenosse, abgesehen von den Brandstiftern selbst, den man sich vorstellen kann. Ohne Biedermann in millionenfacher Zahl hätte Europa heute mit Sicherheit kein Islamproblem. Sondern sichere Grenzen, dafür offene Debatten! Keine Waffenexporte, sondern den Export der Aufklärung! Und Charaktere an den entscheidenden Schaltstellen. Nicht diese widerlichen Wichte.)

    Es ist jetzt bald 30 Jahre her, dass ich BudB in der Schule gelesen habe, muss aber seit 2 Jahren ständig an dieses Stück denken. Leider aktueller denn je!!!

  82. Al-Tayyeb antwortete, dass der Islam klare Botschaften vermittle, die immer gültig seien.[..]

    Er betonte, dass der Islam keine Aufklärung wolle, die den Menschen über die Religion stelle.

    Mehr braucht man nicht zu wissen: Diese Religion steht über dem Menschen, also auch über uns. Auf deutsch: Der Islam soll die Welt beherrschen.

  83. Obwohl gerade dieser Mann uns damals schon sehr zugesetzt hat:

    „Eine Gemeinde kann ihr Geld nicht besser anlegen, als indem sie Geld in Babies steckt.“

    sir winston churchhill

  84. Bin ich jetzt eigentlich der einzige Bekloppte oder hat der Herr Großimam sich da laufend widersprochen?

    Männer und Frauen seien im Islam „gleichgestellt“

    Moslems dürften Nicht-Moslems heiraten, und dann lebten sie zusammen

    Wenn eine Moslemin einen Juden oder Christen heirate, dann erkenne ihr Ehemann Mohammed nicht an, wenn er bei seinem Glauben bliebe, und das könne man nicht akzeptieren

    Aha. JNSK.

    Eine Frau dürfe auch Geld besitzen.

    Der Mann sei verpflichtet, für den Lebensunterhalt der Frau zu sorgen. Er solle ihr genug Geld geben

    Wieso soll er das? Wenn die doch selber Geld hat? Und wie ist das umgekehrt? Schon von wegen Gleichberechtigung und so?

    Der Koran befehle, wenn Moslems in einem anderen Land seien und es beherrschten, sollten sie „keine Menschen töten“.

    Sie sollten dazu eine kleine Kopfsteuer bezahlen, damit man sie schütze.

    Nett, dass das mal jemand von den dazu Berufenen offen ausspricht. Hat vermutlich von den Bundestagsaffen nur keiner gehört bzw kapiert.

    Bundestagspräsident Norbert Lammert fragte, ob sich ein Moslem auf den Koran berufen könne, wenn er andere töte

    Al-Tayyeb antwortete, dass Moslems in Andalusien 800 Jahre lang „friedlich“ gewesen wären.

    Ähhh… das ist – genau genommen – keine Antwort auf die Frage.

    Probleme der Unterdrückung entstünden nicht durch den Islam, sondern „durch die kulturelle Umgebung“. (…) Was in den Gesellschaften passiere, dürfe „nicht auf den Islam übertragen“ werden, das habe „nichts mit der Religion“ zu tun. (…) Er betonte, dass der Islam keine Aufklärung wolle, die den Menschen über die Religion stelle.

    Großimam Ahmad Mohammad al-Tayyeb hätte ihm (Kauder) gegenüber aber bei allen Begegnungen immer gesagt, dass die Religion über dem Einzelnen stehe.

    Wie jetzt? Was bitte ist da oben und was unten? Bin ich da der einzige, der angesichts derart krudem Schwachsinns irgendwie an den Wasserfall von M.C. Escher denken muss? (https://en.wikipedia.org/wiki/Waterfall_%28M._C._Escher%29)

    In Ägypten stehe aber die Konversion „nicht unter Strafe“, viele würden konvertieren, dies werde „sogar in TV-Sendungen propagiert“. „Keiner“ dieser Konvertiten werde in Ägypten aufgehängt oder sonstwie getötet. Wo gebe es das? In Ägypten nicht

    Also wenn der als Groß- und Ober-Muselmam nicht weiss, wo es so was gibt, dann schlage ich vor, er konvertiert sofort zum Judentum und geht dann mal eben zum Nachbarn. Nachfragen. Der wird ihm dann mit seiner Menorah schon gehörig heimleuchten.

    Öczan Mutlu sagte, er vermisse eine laute Ansprache von moslemischen Autoritäten und Imamen in die eigene Religion hinein. Warum werde da nicht transportiert, dass der Islam eine Religion des Friedens sei.

    Al-Tayyeb antwortete, dass im Islam „nur Verteidigungskriege“ gestattet seien.

    Und nochmal stelle ich fest, dass das keine Antwort auf die Frage ist. Der Herr Großimam belieben, sich vor klaren Aussagen dazu zu drücken. Rumeiern nennt man so was wohl. Passt ja auch prima zu Ostern.

    Was rauchen die im Bundestag eigentlich? Hatte Aldi mal wieder billiges Laminat im Angebot? Oder verdealt Volker Beck trotzdem noch seine Mett-Brötchen?

  85. #105 Totaliter Aliter

    „Was regt ihr euch auf?

    Ratzinger durfte (im Gegensatz zu diesem Imam) seine Märchen sogar im Plenum predigen.

    Grosse Unterschiede sehe ich da nicht.“

    Ein gewaltiger Unterschied: Ratzinger ist ein Deutscher.
    Ob es sich bei den Kernaussagen seines Vortrages um Märchen handelt, kann nur derjenige beurteilen, der in der Lage ist, seine Rede geistig nachzuvollziehen.
    Dazu dürfte es bei den allermeisten nicht reichen. Ratzinger ist ein hochkarätiger Intellektueller.

  86. Die Rede und insbesondere die Fragestunde sind sehenswert. Es wurde in aller Deutlichkeit klar, dass der Islam mit unseren Werten nicht vereinbar ist. Kopfschütteln oder Lachen bei einigen der Zuhörer als der Imam auf die Fragen antwortete.

    Eine super Zusammenfassung, Herr Stürzenberger. Herzlichen Dank!

  87. #113 Robert von Baden   (29. Mrz 2016 05:37)  
    Der Mann sei verpflichtet, für den Lebensunterhalt der Frau zu sorgen. Er solle ihr genug Geld geben

    Wieso soll er das?

    ….

    Steht doch oben Text, zum Schminken. Das hat der Imam tatsächlich so gesagt. Abgesehen von dieser unfreiwilligen Fehlleistung, ich hatte den Eindruck, dass er gerade bei der Frauenfrage ins Schleudern kam und ziemlich wirr daherredete.

  88. Noch ein Tipp für diejenigen, die sich das Video ansehen wollen. Vorher am Video die Einstellung auf eine schlechtere Bildqualität vornehmen, da sonst bei niedrigen Bandbreiten das Video nicht ohne Aussetzer läuft.

  89. #22 Bernhard von Clairveaux   (28. Mrz 2016 21:05)  
    Danke für deine Sammlung der aufschlussreichen Videos. Vielleicht wäre es möglich, die noch mal in einem speziellen Beitrag für PI zusammenzustellen und zu veröffentlichen.

  90. Schon immer fanden die Berliner treffende Worte für die von der jeweils regierenden Polit-Nomenklatura hingeklotzten Bauwerke, man denke nur an die ‚Schwangere Auster, Gold-Else, Langer-Lulatsch, Erichs Lampenladen oder auch in der jüngeren Vergangenheit das Kanzleramt genannt auch Kohlosseum, Elefantenklo oder auch ‚Waschmaschine‘. Kein Wunder, denn das erste, und hoffentlich letzte, ‚W a s c h w e i b‘ der deutschen Geschichte haust darinnen. Meine Empfehlung an die selbstherrliche Insassin: gehen Sie dahin, wo Sie hergekommen sind, und kommen Sie nie wieder zurück… fort, .. w e g .. Schluß aus ..!! Keiner vermisst sie.

  91. Im Grunde hat sich der Islam bei dieser Veranstaltung der Lächerlichkeit preisgegeben und sämtliche Islam-Appeaser gleich mit.

    Welche Personen geben denn Vertretern dieser faschistischen Ideologie noch eine Bühne zur Selbstdarstellung? Diese politische Klasse muss weggefegt werden, denn sie hat nicht begriffen, dass uns der Islam den Heiligen Krieg erklärt hat.

    Nach jedem Terroranschlag kommt wieder das gleiche hilflose Betroffenheits-Gesäusel.

    Zitate aus dem Blog von Nicolaus Fest (24.03):

    „Wie hoch soll der Preis für Toleranz und Willkommenskultur denn in Deutschland werden? 500 Tote, 5.000 Tote oder gar 50.000 Tote pro Jahr?“

    „Die häufigste Strömung des Islams scheint diejenige zu sein, die mit dem Islam nichts zu tun hat“

  92. #88 Maria-Bernhardine (28. Mrz 2016 22:26)

    Sure 8, Vers 17

    „Der Sand“? Nein.

    Das ist schon die sehr krasse Taqquia. Darauf können also auch Islam-Kennerinnen wie du Maria-Bernhardine noch sogar hereinfallen.

    Der Gesamtkontext läßt freilich nur eine Variante zu, die als plausibel gelten kann und zwar: der Speer !

    Vier Mal derselbe Vers von Koransuren.de – Vergleich.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure8.html

    17 Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und du warfest nicht, als du warfest, sondern Allah warf, auf daß Er den Gläubigen eine große Gnade von Sich Selbst bezeige. Wahrlich, Allah ist allhörend, allwissend.

    Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).

    Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.

    Ihr habt sie nicht getötet, sondern es ist Gott, Der sie tötete. Du hast (den Sand nicht) geworfen, sondern es ist Gott, Der geworfen hat. Er wollte den Gläubigen eine Gnade erweisen. Gott hört gewiß alles und weiß alles.

    Zitate Ende

    Im Zusammenwirken von „schuldgefühlsverhindernden“ Versen durch Ablenkungen und Blockadesetzungen im Koran bleibt den „Gläubigen“ als Gefühlsregungen dann wirklich nur das Lustgefühl ….. den ein traurig werden oder bedauern des Mordens läßt „Allah“ nicht zu. Wer das dennoch täte zweifelt am GLauben und das kann im Islam – wie die betreffenden Botschaften sind nur eines bedeuten: HÖLLE !

    Der Koran kanalisiert also darauf am Morden Lust zu haben.
    Die Behauptung der Islam erlaube Waffenanwendung einzig in der Verteidigung – ist die Mega-Lüge des Islams und hat genau dieses Ziel: Es soll die „Glaubensverweigerer“ einen Schritt weit gefühlsmässig in den Spin des Denkens bringen „Kampf wäre nur Selbstvereitigung und damit „traurige Pflicht“ ..

    Die Fakten jedoch sind: Auch durch den Umstand, dass das „Töten“ von „Unläubigen“ die Wahrscheinlichkeit erhöht ins Paradies zu dürfen (auch wenn beim Morden nicht selbst gestorben wird) beginnt durch also im Gefüghlssoin des Islams 1: Du wirst (voraussichtlich) nicht in die Hölle kommen. zu Spin 2 wirksam zu werden: Mit allem weiteren Morden sinkt die Angst vor der Hölle. zu Spin 3: Das wirkt also alles befreiend von Ängsten, zu islamisch 4: Es macht FREUDE sich so das Paradies zu verdienen – und dann ist da noch die Hoffnung auf „endlosen Sex“.

    Viele kaffir-Frauen – die wirklich in der Meinung sind Islam wäre „Töten um des Verteidigens wegen“ – und solche „mutigen Männer muß frau doch lieben“ sollten mal in dem Gespinstwerk des vielfachen Lügens und der wenigen Reste an Wahrheiten, die von Ibn Isaq erhalten sind, das Trickser-Kapitel durchlesen, welches vermutlich Ibn Hisam – der Bearbeiter des Originals des Vorgenannten – einzog und welches vom Kampfbefehl Allahs handelt.

    „Das Leben des Propheten“, Gernot Rotter. Verlag Spohr.

    Seite 101: Die Offenbarung zum Befehl zum Kampf

  93. Die Realität sieht leider ganz anders aus, die Moslems sind geborene Lügner! In welchem islamischen Land sind Frauen, Homosexuelle oder Andersgläubige gleichberechtigt und werden nicht unterdrückt? Mir fällt keines ein!

  94. Ich habe nur -1- Frage:

    was denken die „Vertreter des deutschen Volkes“ WIRKLICH? …das der Islamlügner liefert bestellt war doch zu erwarten…

  95. N-tv meldet entführtes ägyptisches Flugzeug in Zypern.

    Wahrscheinlich wieder kulturelle Kulturbereicher der Friedensreligion aktiv.

    🙂

  96. In Zukunft bestimmt man in Kuffnuckistan, was in Deutschland in puncto Meinungsfreiheit noch erlaubt ist und was nicht: wegen Extra3: die islamische Republik Türkei bestellt deutschen Botschafter ein- ich kann diesen authistischen Widerling Erdogan mit seinen krankhaften cholerischen Anfällen nicht mehr sehen.
    Einen schönen, lupenreinen Demokraten hat sich Mutti da zum Verhandlungspartner ausgesucht! Bravo, Mutti- dass du es geschafft hast, zum Büttel dieses Mannes zu werden, war eine diplomatische Glanzleistung!

  97. Auf gut Deutsch, wenn wir hier den Islam haben, dürfen wir nur WEITERLEBEN, wenn wir dafür bezahlen, oder zum Islam konvertieren.
    DAS REICHT DOCH FÜR DEN TOTALEN UND RADIKALEN WIDERSTAND GEGEN DIESE VERBRECHERISCHE GLAUBENSSCHLÄCHTEREI. WER JETZT NOCH GLAUBT, DER ISLAM IST FRIEDEN, GLAUBT AUCH DASS HITLER DEN FRIEDENSNOBELPREIS POSTUM GEHÖRT. WACHT AUF IHR SCHLACHVIEH UND VERLASST EUERE STÄLLE UM DIE METZGER NIEDERZUTRAMPELN.

  98. FRANCE 24 English

    Bosnia and Herzegovina: radical islam and salafism at the core of Europe

    Around 300 Bosnians are fighting alongside jihadists in Syria today. Many of them are believed to have been radicalised when Salafist preachers emerged in Bosnia during the 1992-1995 war. Today the tiny Balkan nation is facing an increasingly alarming security situation as the jihadists threaten to return home, calling for terror strikes in Bosnia, and elsewhere in Europe. FRANCE 24 reports from Bosnia.

    https://www.youtube.com/watch?v=PsmJWUXgqUY

  99. #107 johann (29. Mrz 2016 00:18)

    Nicht nur in Sachsen-Anhalt, sondern auch hinsichtlich der bevorstehenden Bundespräsidentenwahl bringt die AfD sichergeglaubte Mehrheiten ins Wanken:

    Mit der Konstituierung der Mitte März neu gewählten Landtage entsenden die Rechtspopulisten 30 Delegierte in die nächste Bundesversammlung. SPD, Grüne und Linke verlieren damit ihre gemeinsame Mehrheit in dem Gremium, teilten die Experten der Plattform wahlrecht.de auf „Welt“-Anfrage mit. Demnach vereinen nur die große Koalition aus Union und SPD sowie Union und Grüne eine Mehrheit; diese liegt bei 631 Sitzen. Weder Rot-Rot-Grün noch eine „Ampel“ können eine solche Mehrheit mobilisieren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153758394/AfD-wirbelt-Wahl-des-Bundespraesidenten-durcheinander.html

  100. Dieser Imam hat genau das gemacht was eben nur nötig war, den Islam Freundschaftswilligen die Botschaft anzutragen, seit einigungsbereit ihr habt keine Chance aufgrund Eurer geistigen Unterbelichtung!

    Ja und das ist offenbar sehr gut gelungen….Allah Karamba!

  101. Für seine Lügenmärchen hat der Mufti sich mit sicherem Gespür den Ort in Germoney ausgesucht, an dem am meisten gelogen wird. Raus mit ihm und seinen Glaubensbrüdern. Und die, die glauben, ihm auch noch applaudieren zu müssen, kann er ja mitnehmen.

  102. Wie doof könnt ihr im Bundestag nur sein diesem Oberkasper auch nur eine Sekunde zu schenken. Eine Frechheit, das der im Bundestag auftreten darf. Ihr seid doch alle Islambesoffen !

  103. Meine Oma hat mir einen Kaffewärmer hinterlassen. Den setze ich mir jetzt auf. Dann müsst Ihr alle, wie im Offenen Brief von Hamed Abdel-Samad, mich mit „Lieber Herr Großscheich!“ anreden. Ach bitte, bitte, nur EINMAL! Nicht? Dann seid Ihr alle islamophob!

  104. Erinnert mich an das 3. REICH. Der „FÜHRER“ hat scheinheilig GELABERT, wie schön seine Ideologie ist, während seine MORDGESELLEN die Drecksarbeit und Morde verübten. WAS FÜR PARALLELEN, ODER?

  105. Diese geistigen Gesinnungsdiktatoren passen doch ausgezeichnet zu unseren linken Gesinnungsterroristen.
    Gut, dass es noch Menschen gibt, die diese Ideologen wider die Gesellschaft entlarven und Klartext reden!

  106. DAS DATUM ÄNDERT SICH
    http://pi-news.net/wp/uploads/2016/03/Lammert-3-440×192.jpg
    DIE TRADITION IN DEUTSCHLAND BLEIBT BRANDGEFÄHRLICH
    https://s14-eu5.ixquick.com/cgi-bin/serveimage?url=http%3A%2F%2Fwww.tagesspiegel.de%2Fimages%2Fgermany-politics-hitler-mufti-husseini%2F12485276%2F1-format530.jpeg&sp=6540a973bd7487bfc7b34250cb8ca300
    SCHLUSS MIT JUDENHASS IN DEUTSCHLAND. SOFORT!
    JAGEN WIR DIE BUNDESREGIERUNG AUS DEM AMT!
    NEUWAHLEN JETZT – FÜR EIN FRIEDLICHES DEUTSCHLAND.
    WEG MIT ALLEN ISLAMVERBRECHERN AUS DEUTSCHLAND, ENTDÜLTIG UND UNWIEDERBRINGLICH.
    H.R

Comments are closed.