Print Friendly, PDF & Email

benningMartin Benninghoff (Foto) ist 37 Jahre alt, trägt aber immer noch jene Frisur pseudo-intellektueller pubertierender Jungs, die sich einbilden, mit 13, 14 Jahren endlich mitreden zu dürfen. Anfang des Jahres kroch der abgebrochene VWL-Student und Diplom-Politologe aus dem Schoß des ehemaligen Jauch-Imperiums. Am heiligen Ostersonntag überraschte der FAZ-Neuling mit der Botschaft, der Terror in Brüssel habe etwas Gutes.

Ostern, das ist ja vor allem ein Familienfest. [..] Torte [..] Oma […] Osterhasen [..] Enkel [..] Frühling [..] Harmonie. In diesem Jahr allerdings drohen atmosphärische Störungen. Das Politische – die Flüchtlingsfrage und die islamistischen Anschläge von Brüssel –, drängt so stark ins Private wie schon lange nicht mehr. Die Frontlinien verlaufen quer durch die Kaffeetafeln und Wohnzimmer; selten war die Gesellschaft bis hinein in die Doppelhaushälften so polarisiert in der Frage, wie viel Einwanderung – und vor allem welche – gut für Europa sei.

Das hat etwas Gutes.

Dank der Verlegung der IS-Front in europäische Hauptstädte mussten wir dieses Jahr nicht über lächerliche familiäre Banalitäten sprechen. Womöglich hätten wir einfach nur Ostern gefeiert. Eine einmalige Chance wäre uns entgangen:

Endlich besteht die Chance, die Unkultur des Verdrängens und der Sprachlosigkeit in der Debatte um Einwanderung und den Islam zu durchbrechen. Der Kloß, der manchen im Hals steckt, wann immer es um Zuwanderung geht, gehört geschluckt. Das könnte die Debatte versachlichen. Wo bislang die Emotionen regierten, könnte wieder Raum für Sachlichkeit und die Kraft der Argumente entstehen.

Endlich kann man über alles ganz sachlich reden. Dank des Terrors. Wer Benninghoff liest, hat möglicherweise nicht nur Klöße, sondern gleich den ganzen Sonntagsbraten ausgekotzt.

Die Sprachlosigkeit vieler bei der Frage, wie viel Einwanderung ein Land wie Deutschland verträgt, hat viel Schaden angerichtet: Der Sprachlose frisst Frust in sich hinein, was zu einer schleichenden Radikalisierung der Gedanken führen kann. Negative Gefühle und leidlich versteckte Aggression bestimmen das Denken und überdecken eine rationale Argumentation. Mit üblen Folgen: Die Veränderung der Gesellschaft durch die Globalisierung und ihre immer massivere zeitliche Verdichtung werden pauschal „dem Fremden“ zur Last gelegt; den Einwanderern, den Muslimen, den Flüchtlingen. [..] Verantwortlich dafür ist ein Teufelskreis aus Sprachlosigkeit, dem Hang zum lauten Monologisieren bei gleichzeitigem Nichtzuhören, einem zunehmenden Fruststau und der steigenden Emotionalisierung der Debatte. Ergebnis: eine teils hassgeprägte Debattenunkultur, die uns in Deutschland seit einigen Jahren um die Ohren fliegt, und eine fortschreitende Polarisierung, die die Gesellschaft in zwei Teile zu reißen droht.

Während den Menschen in Europa die Koran-Bomben um die Ohren fliegen, monologisiert der leider wenig sprachlose Benninghoff endlos so weiter. Zwischendurch versteigt er sich zu einem Nachruf auf die noch unter den Lebenden weilende Vorzeigetürkin Lale Akgün („Das Besondere an ihr war nicht in erster Linie ihre europapolitische Arbeit im Parlament, sondern das, was sie war und wofür sie im Politikbetrieb stand.“).

Auf der nächsten Party will Benninghoff endlich über Einwanderung, Islam und dergleichen diskutieren. Bis dahin überlegt er noch, einige Facebook-Freunde zu entliken, weil er den Verdacht hat, dass sie PI lesen:

Und ich überlegte erstmals, ob ich bei Facebook nicht dringend einige Bekannten „entfreunden“ müsste. Einer fing plötzlich an, tendenziöse Zeitungsartikel zu posten, verlinkte Hetzartikel über angebliche Verbote von Schweinefleisch in Schulkantinen, über Muslime, die blonde Frauen bedrängten oder Weihnachtsmärkte, die angeblich umbenannt werden sollten, weil sich Muslime gestört fühlten von christlichen Veranstaltungen. Das war zwar alles erlogen oder hatte ganz andere Gründe, aber er nahm die Hetzgeschichten grundsätzlich für bare Münze. Anderen merkte man ihr neues Vokabular des Hasses an, das sie auf rechtsextremen Internetseiten wie „Politically Incorrect“ aufgesaugt hatten, „Kulturbereicherer“ für Muslime zum Beispiel. Einer behauptete, in seiner Kleinstadt nicht mehr sicher auf die Straße gehen zu können und Angst um seine Kinder zu haben. Auch das ein Märchen zwar, aber ein wirkmächtiges, das die Behauptungen der AfD fortführte, in deutschen Städten wie Bergkamen gebe es „no go areas“.

Seit Ostersonntag gibt es sogar eine no read area!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

206 KOMMENTARE

  1. #1 Islam go home (28. Mrz 2016 16:33)

    Diesem Milchbart fehlt doch jedes Urteilsvermögen!

    … oder er sorgt für seine sichere Zukunft vor.

  2. Die orthologie ist überheblich und arrogant. Junger mann, genau das ist gestern beim kaffee und frankfurter kranz debattiert worden. Aber seien sie sich gewiss, nicht in ihrem Sinne.

  3. Schön Systemkonform schreiben,AfD und Packbashing ist eh gerade in, also kann man nichts falsch machen…
    Es ist auch egal obs Jüngelchen schreibt oder der Sack Reis umfällt,das lesende Volk begreift immer mehr,was hier abgeht,traut sich nur noch nicht,öffentlich,dagegen vorzugehen,außer bei Wahlen.
    Lasst sie schreiben,irgendwann holt sie die Realität ein und es hat ein Ende mit dieser Volksverarsche, die Auflagenzahlen beweisen es ja schon…

  4. Man verzeihe mir meine unsachliche Bemerkung, aber dieses Bübchen kommt mit so vor, als käme er gerade von der Kommunion, bei der ihm ein Wixverbot erteilt wurde!!!

  5. Hirnloses geschwafel aus dem einzig der PI-Link heraus sticht. Also beste Werbung für PI!

  6. die blonde Frauen bedrängten oder Weihnachtsmärkte, die angeblich umbenannt werden sollten, weil sich Muslime gestört fühlten von christlichen Veranstaltungen. Das war zwar alles erlogen oder hatte ganz andere Gründe,

    So einfach ist die Welt der Neosozialisten.
    Da wird auch nicht recherchiert sondern einfach behauptet: „Ist alles erlogen“.

    Ich hoffe dem wird es bei seinem nächsten Besuch auf einem „Winterfest“ bewusst was er für ein Stuß schreibt.

  7. Am 16. September 2014 kündigte die FAZ an, bis 2017 jährlich 20 Millionen Euro einsparen zu wollen und bis zu 200 von 900 Stellen zu streichen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Allgemeine_Zeitung#cite_note-20

    Naja, Herr Martin Benninghoff ist halt eines dieser vielen Mietmäuler, die sich ihren Job sichern, indem sie dem Chef nach dem Mund reden/schreiben

    Hier die Entwicklung der Auflage von Herrn Benninghoffs Blatt: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/timeline/bf3a06f61cdbaa4a12c5c3ef685480e3.png

  8. Kamen (Bergkamen): Südländische Räuber erfolgreich abgewehrt

    POL-UN: Angreifer in die Flucht geschlagen
    27.03.2016 – 08:07

    Kamen (ots) – Erfolgreich zur Wehr setzte sich am heutigen Morgen (So.) gegen 05:10 Uhr ein 20jähriger Mann aus Hamm, als er von zwei Männern zunächst angesprochen und dann körperlich angegangen wurde. (…)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65856/3286501

  9. So sind sie, die gehirnlosen, ideologisch versifften Nachwuchsverräter in Merkelland. Sie instrumentalisieren das Leid der Todesopfer und deren Angehöriger um ihre krude Ideologie zu verbreiten.
    Menschenverachtend und manipulativ. Ekelhaft und hinterfotzig. Feige und zerstörerisch.
    Wie die Politik der ehemaligen Stasi-Informantin.
    Wann wird sie endlich gestoppt?

  10. Offenbar hat FAZke die Chance genutzt, die Unkultur des Verdrängens und der Sprachlosigkeit in der Debatte um Einwanderung und den Islam zu durchbrechen und ist im Monolog bereits zu einem FAZit gelangt.

    Schuld sind PI sowie Idioten, die den Koran gelesen haben und sich mit dem Islamofaschismus nicht anfreunden können.

    Sure 8:55, adaptiert, sei FAZke gewidmet:

    „Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und (auch) weiterhin nicht SEHEN UND DENKEN!“

  11. Die angeklatschte Muttisohn-Frisur ist das Kainsmal brainwashter Feminisierungsopfer. Einzuweisen in eine Deprogrammierung / Traumatherapie für Stockholmsyndom zweites Grades.

  12. Der war nicht nüchtern, als er den Schwachsinn abgesondert hat.
    Widerlich dieser Schwachkopf. Von NICHTS eine Ahnung, aber großen Mund.
    Mein Sohn dürfte der nicht sein, würde sofort enterbt

  13. Die Selbstdarstellung im Internet spricht Bände. Kenne ich. Mein angeheirateter Stiefhalbbruder ist da eine ganz ähnliche Marke. Um jedes Komma, um jede Formulierung wird tagelang gerungen, als hinge das Leben davon ab, wie man bei den drei Seitenbesuchern „ankommt“.

    Und alle beide haben es in Jahrzehnten offenkundig nicht geschafft, ihre geschwätzwissenschaftliche Drohnenexistenz in eine volkswirtschaftlich wertschöpfende und regelmäßig ausgeübte Berufstätigkeit zu transformieren – sondern sie gehören weiter zur akademischen Bohème.

    Wobei ich meinem Problemfall immerhin noch attestieren kann, nicht komplett linksverstrahlt zu sein. Aber eben auch nicht ganz von dieser Welt.

  14. Ich rede auf jeder „Party“ über Islam, Masseneinwanderung und über das Recht auf Heimat. Dabei benutze ich selbstverständnlich das gesamte PI-Vokabular und nehme kein Blatt vor den Mund. Und wenn das Thema absolut automatisch nach drei Sätzen auf das Dritte Reich zu sprechen kommt, dann setze ich einen drauf und sage stets, dass die Deutsche Wehrmacht unübertroffene Leistungen vollbracht hat und dass der einzelne Soldat heldenhaft und in aller Regel ritterlich gekämpft hat – ganz im Gegensatz zu unseren Feinden in Ost und West.

    Ganz schnell sortiert sich dann meine Gesprächsrunde und in aller Regel finde ich immer interessante Gesprächspartner, mit denen es sich dann auch lohnt sich zu streiten oder sich bestens zu verstehen.

    Auf alle Fälle hat man hinterher nicht das Gefühl in einem Sumpf von Seichtigkeit untergegangen zu sein und unzählige Kröten geschluckt zu haben.

  15. Seine Doppelnamen-Gattin ist Kinder- und Jugendpsychotherapeutin. Selbstverständlich ist das Ehepaar kinderlos.

  16. Man kann einen Arsch ruhig wie Justin Bieber frisieren, ihm wird trotzdem immer wieder ein Furz entfahren. Behaltet euer Essen bei euch,so ein Stinkstiefel ist die Aufregung nicht wert.

  17. Mißgeburten und nützliche Idioten des Systems kommen auch an Teiertagen aus ihren Löchern!

  18. Keine Einwanderung ist für Europa gut. Eine einfache Antwort, die vollkommen richtig ist.
    Für die europäische Zukunft sollen die Europäer sorgen.
    Unsere Frauen sollen mehr Kinder gebären und auch genug Zeit und Unterstützung haben, diese Kinder auch zu erziehen.
    Unsere Männer sollen gutes Geld für gute Arbeit die sie verrichten kriegen. Die sollen nicht von der Politik bestohlen werden.
    Wir brauchen die Fremden nicht. Diese Leute sollen da bleiben wo sie heimisch sind. Sie sollen für das Prosperität ihre Länder sorgen.

    Es ist ganz einfach.

  19. Blondie-hat-die-Haare-schön gab laut Vita bei der FTD ein kurzes Intermezzo:

    2012-2013: Redakteur bei der „FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND“, Ressort Agenda, Kommentarteam, Hamburg

    Wir erinnern uns, welchen Weg die FTD ging (die wurde übrigens zum 7. Dezember 2012 eingestellt, weiß nicht, was eer da an seiner Bio getrickst hat – vielleicht noch bis zum 1.1 2013 in seinem Büro gehockt):

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/einstellung-der-ftd-trauer-in-lachsrosa-11969390.html

  20. Und ich überlegte erstmals, ob ich bei Facebook nicht dringend einige Bekannten „entfreunden“ müsste. Einer fing plötzlich an, tendenziöse Zeitungsartikel zu posten, verlinkte Hetzartikel über angebliche Verbote von Schweinefleisch in Schulkantinen, über Muslime, die blonde Frauen bedrängten oder Weihnachtsmärkte, die angeblich umbenannt werden sollten, weil sich Muslime gestört fühlten von christlichen Veranstaltungen. Das war zwar alles erlogen oder hatte ganz andere Gründe, aber er nahm die Hetzgeschichten grundsätzlich für bare Münze.

    So so … erlogen… bei meiner Tochter hat man bereits vor 8 Jahren im evangelischen Kindergarten das Schweinefleisch abgeschafft. Ich soll tot umfallen, wenn das gelogen ist. Aber diese feine Journalist ist sich nicht zu schade, alles in den Schmutz zu ziehen und Leute zu verunglimpfen, die einfach die Wahrheit aussprechen. Dieser „Journalist“ verunglimpft Menschen, weil ihm die Wahrheit nicht paßt. Typen wie er suchen die eine Lüge unter zehn, um dann laut zu schreien: Das sind alles Lügen. Euch haben wir durchschaut, rufe ich solchen Typen zu.

  21. Frisuren und Namen sagen die Wahrheit.

    Maik – Ossi
    Nullerjahre-Matte – Spiegel-SZ-Jünger

    Seine Hose hängt wahrscheinlich auch auf Halbmast.

  22. #26 Lichterkette (28. Mrz 2016 16:58)

    Seine Doppelnamen-Gattin ist Kinder- und Jugendpsychotherapeutin. Selbstverständlich ist das Ehepaar kinderlos.
    ———————-
    Sie hat wohl auch kräftig mit in die Feder diktiert.

  23. Die Frisur taugt sehr gut um die immer höher werdende Stirn zu verdecken, wieder einer der kein Alpecin-Shampoo verwendet hat. Der Terror in Brüssel wie auch überall sonst hat wirklich etwas sehr gutes, immer mehr Menschen hassen den Drecksislam und dessen Verteidiger. Wir werden den Islam zusammen mit dem Sozialismus für immer aus Europa vertreiben.

  24. OT

    #31 FrankfurterSchueler (28. Mrz 2016 17:00)

    Veganer und Pata Aktivisten

    Nur ganz kurz, weil es dazu paßt: Die haben wohl Ostern einem Bauern in Ostfriesland seine komplette Melkanlage zerdroschen (Elektronik hin, Technik hin, alles hin, 30.000 Euro Schaden) und 100 Kühe aus dem Laufstall in die Pampa gejagt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68437/3286629

  25. Bei einigen Blättern der Lügenpresse scheint die Arschlochdichte ganz besonders hoch zu sein.

  26. Besonders bezeichnend für die FAZ ist auch ihre Wandlung während der Flüchtlingskrise: Konnte man vorher zu fast allen Themen einen Kommentar abgeben, hat man inzwischen dieses wegen zuviel Gegenwind eingestellt. Bei der FAZ darf man hauptsächlich zu Nebensächlichkeiten seine Meinung kundtun. Nun – das ist sicher Sinne gelebte Demokratie im Sinne der Raute.

  27. Wenn Herr benninghof schreibt „(…) Anderen merkte man ihr neues Vokabular des Hasses an, das sie auf rechtsextremen Internetseiten wie „Politically Incorrect“ aufgesaugt hatten (…)“, dann muss ich ihm kontern, dass man bemerkt, dass er sein Vokabular bei Milli Görus aufgeschnappt hat.
    Auf deren sehr interessanter Webseite findet man alle netten Wort wie Hasspredigt®, brauner Mop®, Pack®, etc. – also im Prinzip jenes Vokabular, dass das linke Herz pochen lässt und das gerne von unseren Politikern zur Bezeichnung ihre Volkes verwendet wird.

  28. Anderen merkte man ihr neues Vokabular des Hasses an, das sie auf rechtsextremen Internetseiten wie „Politically Incorrect“ aufgesaugt hatten,…

    PI funzt!

    Es erstaunt mich immer öfters wie viele Menschen PI täglich lesen.

    PI ist ein guter Gegenentwurf zur faktisch gleicheschalteten Einheitspresse der Gutmenschen-Fraktion.

    In der DDR wurden die Menschen auch von ihren Medien verarscht, betrogen und manipuliert. Die DDR-Bürger schauten daher um sich zu informieren Westfernsehen.

    Die Bürger heutzutage gehen gleich ins Internet.

    Und da am besten zu PI!

    🙂

  29. was mir persönlich sehr leid tut ist, dass ich für diese Asholes das Studium mit meinen Steuern die ich über 55 Jahre gezahlt und abdrücken musste, finanziert habe. wir Deppen mussten mit 14 Jahren in die Lehre, Studium kam nur an der Abendhochschule nach der harten täglichen Arbeit infrage und habe ich selbst finanziert. Und für so einen scheixx Artikel bekommen diese Wichtigtuer auch noch Geld..

  30. Den FAZ.net-Buben Benninghoff hatten wir gestern schonmal am Wickel. Er kriegt von den Lesern ordentlich den Marsch geblasen, sollte man dazusagen (und grade mal 41 Leserempfehlungen), zum Beispiel von Martin Wienand:

    Wenn ich mir hier so die Kommentare und die Anzahl der Likes dazu anschaue, müssen die FAZ-Leser ein ganz anderes Bild der Wirklichkeit haben als der Redakteur. Und Sie wissen doch, Herr Benninghoff, hinter jeder FAZ steckt immer ein kluger Kopf. Aber gut, wir kennen das ja mittlerweile. Die meisten Redakteure halten sich für viel mitfühlender, liberaler, klüger, weltoffener und gebildeter als ihre Leser. Es langweilt aber langsam.

    Benninghoff ist seit drei Monaten bei FAZ.net und dortselbst einer von fünf „Redakteuren vom Dienst“ – weiß jemand, was genau das ist? Ich kenne den „Chef vom Dienst“ – aber was macht der Redakteur?

  31. Was an dem Typen noch hervorzuheben ist:

    – Er promoviert so leise vor sich hin – an der Uni Köln am „Center for Diversity Studies“ (cedis)

    http://www.hf.uni-koeln.de/35235

    – Er ist Mitglied von Reporter ohne Grenzen – der Laden, in den Soros maßgeblich reinbuttert.

    – Er war als „Musiker“ mit seiner Band in China. Seltsam. Warum wohl war er nicht in Saudi, im Iran, in Afghanistan, in Pakistan, im Jemen, im Sudan, also einem der bombigen islamischen Paradiese, die er so toll und tolerant findet?

  32. 9@Babieca:

    Ich sehe keine Kommentare, nur den Kommentar: „Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.“

  33. Nicht wundern.

    Habe den Text durch´s Bullshit-Meter gejagt:

    Bullshit-Index: 0,3

    „Ihr Text zeigt schon erste Anzeichen heißer Luft.“

    Analyse: Ihr Text zeigt schon erste Anzeichen heißer Luft. Für Werbe oder PR-Sprache ist das noch ein guter Wert, bei höheren Ansprüchen sollten Sie vielleicht noch ein wenig daran feilen.

    🙂

    BlaBla-Meter
    wie viel Bullshit steckt in Ihrem Text?
    http://www.blablameter.de/index.php

  34. Anderen merkte man ihr neues Vokabular des Hasses an, das sie auf rechtsextremen Internetseiten wie „Politically Incorrect“ aufgesaugt hatten,…

    Nur ein Wort ist falsch … und eines überflüssig

    Anderen merkte man ihr neues Vokabular des KLARTEXTES an, das sie auf Internetseiten wie „Politically Incorrect“ aufgesaugt hatten,…

  35. In einem Schulsystem, wo jeder Furz gelobt wird, Hauptsache er stinkt moralisch einwandfrei, spült es derlei Gestalten am Ende nach oben.

    Ich habe selbst schon festgestellt, dass schon Hauptschüler, ganz zu schweigen von Gymnasiasten, glauben, alle Erwachsenen wäre durchwegs (in Bayern würde man sagen) auf der Brennsuppe daher geschwommen.

    Diese Wichtigtuer merken gar nicht wie die Unkenntnis über ihre eigene Beschränktheit geradezu zum Fremdschämen ist.

    Hoffentlich kann dieser FAZke bei der Pleite seines Arbeitgebers einmal sagen: Ich war dabei und habe tatkräftig mitgeholfen!

  36. #32 FrankfurterSchueler   (28. Mrz 2016 17:00)  
    #10 Eminenz (28. Mrz 2016 16:47)
    Nunja, die Veganer und Pata Aktivisten sind auch nicht ohne.
    Im Februar brannte in Paderborn die Westfleisch nieder.
    http://www.noz.de/deutschland-welt/wirtschaft/artikel/670786/schlachthofbrand-in-paderborn-400-schlachter-ohne-job-1#gallery&0&0&670786
    Die „Aktivisten“ der Veganer genießen hier mittlerweile einen Heiligenstatus. Da werden die Ermittlungen sicher gerne auch auf technische Defekte gelenkt.

    Denen hat Tom Clancy „Operation rainbow“ gewidmet.
    Und so Unrecht schien er mit der Radikalität der paranoid-krankhaften Tierschützer nicht gehabt zu haben.

  37. Die Arroganz, mit der der Autor über Andersdenkende schreibt, ist schon bemerkenswert:

    Der Sprachlose frisst Frust in sich hinein, was zu einer schleichenden Radikalisierung der Gedanken führen kann. Negative Gefühle und leidlich versteckte Aggression bestimmen das Denken und überdecken eine rationale Argumentation.

    Der „Sprachlose“ ist deswegen sprachlos, da er nicht selten einschneidende Konsequenzen fürchten muss, wenn er gegen den angeblichen „politisch korrekten, gesellschaftlichen Konsens“ anspricht. Dies kann – wie bereits mehrfach geschehen – bis zum Verlust des Arbeitsplatzes führen. Eigene Meinungen sind nicht gefragt, sollten sie nicht dem dem Mainstream entsprechen, wie der Autor hier klar zum Ausdruck bringt.
    Die Behauptung, dass negative Gefühle eine „rationale Argumentation“ überdecken, ist, gelinde gesagt, eine Unverschämtheit.
    Dies bedeutet doch im Umkehrschluss: Erst mal alles toll finden, bevor man darüber nachdenkt. Da wird sich Mutti aber freuen.

  38. Wenn ich diesen Blödsinn mit Globalisierung lese, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Was wäre denn Globalisierung? Wenn auch Mio. Deutsche / Christen in die arabischen Länder ziehen könnten, dort ihre Kirchen bauen und friedlich leben dürften. Das passiert ja aber nicht, sondern die werden dann umgebracht.
    Nein, es gibt keine Globalisierung der Menschen, sondern eine Wanderung der Leute nach Westeuropa, sonst nix.

    Und dieses mit dem „entfreunden“ hab ich leider auch schon auf Facebook erlebt. Da gibt es Leute, die andere aus ihrer Freundesliste werfen, wenn sie sich zur AFD bekennen oder positiv über sie schreiben. Da sieht man mal was für ein Verständnis einige heute von Demokratie haben.

  39. #55 Aufrechter_Wutbuerger (28. Mrz 2016 17:13)

    Seltsam. Ich habe zwar auch „Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden“, aber darunter sind alle Kommentare noch vorhanden. Wahlweise als Voll- oder Kurzansicht. Mit der Option, sie nach verschiedenen Kriterien zu sortieren.

    Leider gibt es keinen Direktlink zu den Kommentaren (4 Seiten), geht nur über den Artikel. Obwohl – versuch mal das:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/migrationsdebatte-reden-nicht-hassen-14147233.html#/elections

  40. Wenn man sich diesen arroganten und gleichzeitig so unscheinbaren Typen so anguckt, die gestellten möchtegernseriös rüberkommen wollenden Fotos auf seiner Homepage betrachtet, den pseudointellektuellen, niemanden vom Hocker reißenden 0815-Text seines Durchschnittsartikels liest und die Tatsache in Betracht zieht, dass er PI scheinbar gut kennt und möglicherweise regelmäßig hierher zu „Besuch“ kommt, dann kann man von einer recht hohen Wahrscheinlichkeit ausgehen, dass er diesen PI-Artikel und unsere dazugehörigen Kommentare lesen wird, insbesondere dann wenn man bedenkt, dass solche von sich selbst sehr überzeugte Exemplare sich nicht selten regelmäßig selbst googeln, weil sie immer darauf erpicht sind zu erfahren was andere über sie denken und wie sie von ihren Mitmenschen wahrgenommen werden.

    Nicht wahr, Herr Benninghoff?

  41. #57 Hoffnungsschimmer (28. Mrz 2016 17:18)
    OT:

    Das ist doch wieder der Oberhammer…

    http://www.welt.de/politik/ausland/article153738124/Haeuser-besetzt-und-an-Fluechtlinge-uebergeben.html

    Abwarten.
    Wenn genug „Flüchtlinge™“ hier sind und die Staatsmacht sich weitestgehend aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen hat, werden die sich auch in Deutschland auf eigene Faust auf Wohnungssuche begeben.
    Da wird mancher Hausbesitzer eine böse Überraschung erleben, wenn er von der Arbeit, vom Einkaufen oder dem Kurzurlaub zurückkommt – wobei er dann noch von Glück reden kann, wenn die Primitivkultur-Sippe seine schicke Bleibe während seiner Abwesenheit in Besitz genommen hat.

  42. #54 Babieca (28. Mrz 2016 17:13)

    Was an dem Typen noch hervorzuheben ist:
    …….

    – Er ist Mitglied von Reporter ohne Grenzen – der Laden, in den Soros maßgeblich reinbuttert.
    =======================
    Wer alles in den x-Organisationen „ohne Grenzen“ ist, ist in meinen Augen einfach nur grenzenlos naiv

  43. #54 Babieca (28. Mrz 2016 17:13)

    Was an dem Typen noch hervorzuheben ist:
    …….

    – Er ist Mitglied von Reporter ohne Grenzen – der Laden, in den Soros maßgeblich reinbuttert.

    Soros`NGO’s sind in Israel und mittlerweile auch in Russland nicht ohne Grund verboten oder dürfen dort nur unter strengsten Auflagen und unter Aufsicht arbeiten.

  44. Was mich einigermaßen positiv stimmt sind die Kommentare unter Benninghoffs Agitationsversuch. Benninghoff kommt wohl nicht so recht beim Leser an. Warum nur???

  45. Was für ein toller Kerl!
    Mit ihm macht es Spaß über jedes Thema zu diskutieren. Gegenargumente sind generell Unwahrheiten und am Ende wird sich auf seine „richtig“ Meinung geeinigt.
    Wer das nicht einsieht wird „Entfreundet“.

    Eigentlich denke ich so oberflächlich kann niemand sein und hege die Hoffnung, er schreibt diesen Schwachsinn nur um Geld zu verdienen.

  46. #26 Lichterkette

    Seine Doppelnamen-Gattin ist Kinder- und Jugendpsychotherapeutin. Selbstverständlich ist das Ehepaar kinderlos.
    ___________________________________________________

    Nur bedingt richtig, es ist noch unklar, ob es sich nicht eher um eine Mutter/Sohn-Beziehung handelt.

  47. Solche „Tüpen“ nässen sich in meiner Gegenwart immer ein.

    Schon komisch…

  48. Kein Wunder, wenn „Meinungsmacher“ wie Journalisten und einflussreiche Politiker Fakten immer wieder leugnen, Details aus dem „bereicherten“ Deutschland für „Märchen“ halten und die Wahrnehmung der „einfachen“ Menschen nicht ernstnehmen, geschweige denn teilen können, dass Bürger sich diesem Staat und vor allem dessen Politik entfremden. Wenn selbst scheinbar zur Differenzierung fähige Köpfer noch immer ihre Abwehrhaltung gegen die Realität pflegen und dann bei Terroranschlägen, Ehrenmorden etc. immer hilflos die Schultern zucken, weil sie sich deren Entstehungsgeschichten nicht recht erklären können, dann tut sich bei mir ein immer dringlicher werdendes Unverständnis auf. Woher kommt die Verleugnung von Wahrheit und dieses Verteidigen der liberalen „Multi-Kulti“-Blase, die es so nie gegeben hat, mit allen Mitteln ? Stell dir vor, es ist Krieg und keiner schreibt darüber … dann bombt der „Allahu-Akbar“ in Paris, Brüssel, Lahore… . Ist nicht gerade Brecht, aber auch ganz nett.

  49. #77 nochdeutsch (28. Mrz 2016 17:28)

    Was für ein toller Kerl!
    Mit ihm macht es Spaß über jedes Thema zu diskutieren. Gegenargumente sind generell Unwahrheiten und am Ende wird sich auf seine „richtig“ Meinung geeinigt.
    Wer das nicht einsieht wird „Entfreundet“.
    ======================
    Das ist de facto Grüne Jugend (siehe Reporter ohne grenzen).
    Als ich in meinen Studijahren ab und zu mal grüne Mitgliederversammlungen besucht habe, da waren Gegenargumente und unangenehme Wahrheiten schon mal „faschistisch“

  50. An seiner Fresse hängt noch geronnene Milch. Pennt bestimmt noch mit seiner Mudder im Bett.

    Seine Dialogstruktur lässt sich in einer Kurzformel zusammenfassen:

    Islamophobie = Hetze
    Koranbomben (inklusive „Juden-ins -Gas“-Skandierungen) = Dialog fördernd

  51. Hätten seine wahrscheinlich esoterisch angehauchten Eltern mal lieber ein richtiges Kondom benutzt und nicht irgendein Baumwolltaschentuch. Dann wär vielleicht nichts oder etwas bessres rausgekommen.

  52. Für mich gibt es dafür ein Wort „Wohlstandsdekadenz“. Das sind doch meist Leute, die aus gut behütetem Hause kommen, die nur die freundliche und liebe Welt kennen und gar nicht wissen, wie es ist, wenn man um etwas kämpfen muss.
    Die wissen nicht wie es ist, wenn jemand in einem sozialen Problemviertel aufwachsen muss, in dem das Kind Angst hat zur Schule zu gehen, weil es beleidigt und unterdrückt wird.
    Die wissen nicht wie es ist, wenn man als Christ oder Jude Angst haben muss. Die wissen nicht wie es ist, wenn man quasi im Überlebenskampf ist. Die wohnen einfach in ihrer Bienchen- und Blümchenwelt, in der sie geschützt sind und von der wahren Welt da draußen nichts mitbekommen.

  53. OT
    Aber macht mich nachdenklich…..

    Kevelaer (dpa) – Nach dem Tod eines achtjährigen Mädchens am Niederrhein hat die Feuerwehr am Wohnort der Familie nach gefährlichen Stoffen gesucht. Das Mädchen aus Kevelaer war gestern in einem Klinikum in Essen aus bislang unklarer Ursache gestorben. Auch mehrere Geschwister des Mädchens sind in ärztlicher Behandlung. Deshalb haben mehr als 100 Einsatzkräfte den Wohnort in Kevelaer, ein ehemaliges Militärgelände, untersucht. Eine Belastung mit atomaren und chemischen Stoffen konnte ausgeschlossen werden.

    http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/maedchen-stirbt-an-unklaren-symptomen-feuerwehr-sucht-giftstoffe-14148434.html

  54. Leider ist die Benninghoffisierung der Presselandschaft allgegenwärtig:

    Fassen wir die berufliche Qualifikation des „Qualitätsjournalisten“ kurz zusammen. Er hat von nichts eine Ahnung. Das abgebrochene VWL-Studium ist so hoch einzustufen, wie der Abschluß in Politologie und der „Diversity“-Villa-Kunterbunt-Kinderkram.

    Zur fehlenden beruflichen Qualifikation gesellt sich das weltfremde Privatleben mit einer doppelnamigen Diplom-Psychologin – nicht ganz überraschend kinderlos. Vielleicht sehnt er sich unbewußt in die Scharia-Hölle – wer wollte es ihm vorwerfen ?

  55. #75 Das_Sanfte_Lamm

    Und von denen lässt sich Merkel beraten. Das
    sagt doch alles über Merkel.

  56. In jedem Fall, läßt die geistige Entjungferung noch auf sich waren.

    Bis dahin wird der Milchbart das übliche rezitieren, ganz Gutmenschenkonform.

  57. Ach, der Herr Benningshoff! Ob der wohl auch noch so geschwollen reden tut, wenn der in der Not-Chirurgie liegt und die Ärzte verzweifelt versuchen, die Nägel und Schrauben zu finden, die seine Gedärme und den Brustkorb zerfetzt haben? Oder wenn ein paar „Schutzsuchende“ seine Miriam für einen kleinen Gang-Bang in eine dunkle Häuserecke drängen?

    Übrigens irrt der Schnösel: Es geht durch meine Verwandtschaft auch zu Ostern mitnichten ein Riß. Alle sind sich einig, daß die Politik irrsinnig ist. Aber manche brauchen eben den einen oder anderen Anschlag mehr, das eine oder andere alltägliche Gewaltdelikt mehr, bis sie endlich aufwachen. Einige müssen es sogar erst am eigenen Leib spüren.

    Herr Benninghoff, nur für Sie, falls Sie hier mitlesen: Die Meinung des Volkes ist nicht gespalten. Es gibt aber sehr wohl einen Unterschied zwischen der Meinung des Volkes und der veröffentlichen Meinung von Ihnen und Ihresgleichen. Es kommt aber der Tag, an denen man Ihnen die Mikrophonkabel durchschneidet und das LAN-Kabel ausstöpselt. Dann wird es völlig egal sein, was Sie denken, glauben oder schreiben. Niemand wird es mehr lesen oder hören. Und das wird gut sein.

  58. Die FAZ lässt wieder Leserkommentare zu. Welt Online ebenfalls. Ein Wunder ist geschehen oder ein Befehl von oben wurde befolgt („Michel-Druck-Ventil kurzfristig öffnen“)

  59. @ #24 Spektator (28. Mrz 2016 16:57)
    „nehme kein Blatt vor den Mund.“

    kenn ich, gute taktik:
    hatte letztens ein treffen freier pfadfinder
    (alte schule nach general baden-powell) zur gewinnung neuer jugendlicher mitglieder_Innen.

    Elter2_In typ Rotwein-Paed-Psych-Soz-lehrerin
    fragt für ihren links-verzogenen 7j rotzlöffel
    „woher kommt denn die Pfadfinderei ?“

    ich antwortete vor dem vorstands-weichling:
    „Nun, die weltweite pfadfinderbewegung fusst auf paramilitärisch trainierten englischen jugendlichen in der britsichen kap-provinz.

    Ihre verbände wurden unter S.M. Generaloberst Lord Alexander Baden-Powell als Aufklaerer oder vorgeschobene Kampfbeobachter im Krieg der britischen krone gegen die liberalen Buren
    eingesetzt. Ihre fach-Ausbildung entsprach der kuenftigen verwendung, wo auch immer.“

    Der Sozi_Paedin verschlug es glatt die sprache
    „Militaerisch ? Das sieht man ja garnicht, wenn sie alle so am lagerfeuer und singen !!“

    ich hatte mit dieser reaktion gerechnet:
    „sorry ma’am, wenn ich ihre hoffnung auf einen
    ponyhof fuer kinder enttaeuscht habe, aber das
    sind die historischen urspruenge der echten
    pfadfinderei: Das finden von Loesungen“

    der heutige weich-vorstand schaltete sich ein:
    „also soooo stimmt das heute nicht mehr…“
    er nahm Sozi_paed_In und ihren rotzloeffel
    bei der hand und fuehrte sie von mir fort.

    wenn mama die Pfadfindererziehung Alter Schule
    boese findet, gibts ja noch die linkskinder,
    die sozen-kinder, gruenlinge, die dgb-jugend, die rot-kirchen, sportjugend, drk, antifanten

    Pfadfinderrei IST nun mal militär ohne Waffen.

  60. Seine in der Sozialindustrie komfortabel untergekommene Frau wird sich eh bald scheiden lassen, da er selbst als Enddreißiger noch kein Geld verdient. Das macht ihn auch sexuell unattraktiv. Sicher geht die Frau bereits „eigene Wege“.

  61. #90 Lepanto2014 (28. Mrz 2016 17:39)

    Leider ist die Benninghoffisierung der Presselandschaft allgegenwärtig:

    Fassen wir die berufliche Qualifikation des „Qualitätsjournalisten“ kurz zusammen. Er hat von nichts eine Ahnung. Das abgebrochene VWL-Studium ist so hoch einzustufen, wie der Abschluß in Politologie und der „Diversity“-Villa-Kunterbunt-Kinderkram.

    Zur fehlenden beruflichen Qualifikation gesellt sich das weltfremde Privatleben mit einer doppelnamigen Diplom-Psychologin – nicht ganz überraschend kinderlos. Vielleicht sehnt er sich unbewußt in die Scharia-Hölle – wer wollte es ihm vorwerfen ?

    Das ist die Erbengeneration, das Geld kommt von Papi, die Wohnung ist Hotel Mami.

    Mir fällt da immer das Film-Zitat ein: „Sie stehen auf den Füßen ihrer Vorfahren“

  62. #88 Tastenspieler (28. Mrz 2016 17:37)
    Für mich gibt es dafür ein Wort „Wohlstandsdekadenz“.
    […]

    „Wohlstandsdekadenz“, bzw. hoher materieller und sozialer Wohlstand hat bereits mehrmals in der Weltgeschichte ganze Hochkulturen degenerieren und in sich zusammenbrechen lassen.

  63. „Vokabular des Hasses“? Klingt für mich nach einer sinnlosen Kombination zweier Wörter. Aber eigentlich ganz witzig, lasst uns mehr davon kreieren! Ich werfe noch „Ehrlichkeit der Zerstörung“, „Mimik des Chaos“ und „Rationality of Doom“ ins Rennen!

  64. #24 Spektator (28. Mrz 2016 16:57)

    Ich rede auf jeder „Party“ über Islam, Masseneinwanderung und über das Recht auf Heimat. Dabei benutze ich selbstverständnlich das gesamte PI-Vokabular und nehme kein Blatt vor den Mund. Und wenn das Thema absolut automatisch nach drei Sätzen auf das Dritte Reich zu sprechen kommt, dann setze ich einen drauf und sage stets, dass die Deutsche Wehrmacht unübertroffene Leistungen vollbracht hat und dass der einzelne Soldat heldenhaft und in aller Regel ritterlich gekämpft hat – ganz im Gegensatz zu unseren Feinden in Ost und West.

    Ganz schnell sortiert sich dann meine Gesprächsrunde und in aller Regel finde ich immer interessante Gesprächspartner, mit denen es sich dann auch lohnt sich zu streiten oder sich bestens zu verstehen.

    Auf alle Fälle hat man hinterher nicht das Gefühl in einem Sumpf von Seichtigkeit untergegangen zu sein und unzählige Kröten geschluckt zu haben.

    Jammerschade, dass ich seit Jahren keine Partys mehr besuche. Ein Gesprächspartner von Ihrem Zuschnitt wäre es jedenfalls wert.

  65. #88 Tastenspieler (28. Mrz 2016 17:37)

    „Die wissen nichts“…

    Aber Davon viel!

    Ich sag`s mal so:

    Der hat halt Puppenstubensex mit seiner Eigenen „Politerotik“.

    Ziemlich unbefriedigend, schätze ich mal.

  66. Was macht man mit so einem Würstchen? Auf keinen Fall ihn länger weiter schreiben zu lassen. Dazu fehlt ihm einiges und es reicht sicherlich nicht Politikwissenschaft studiert zu haben.

  67. Laßt ihn weiter faseln.Dann gehts mit der FAZ weiter den Bach runter.
    Nur so kapieren die .

  68. #77 Demonizer (28. Mrz 2016 17:28)

    Was mich einigermaßen positiv stimmt sind die Kommentare unter Benninghoffs Agitationsversuch. Benninghoff kommt wohl nicht so recht beim Leser an. Warum nur???

    Ja, warum bloß?
    🙂 🙂 🙂

  69. Habe mir extra Zitate von Helmut Schmidt aufgeschrieben, die ich bei der nächsten SPD-Veranstaltung den Sozis unter die Nase reibe! Schmidt hat sich ja mehrfach äußertst kritisch zur Einwanderung von Moslems nach Deutschland geäußert! Bin mal gespannt auf deren Reaktion!

  70. In sämtlichen Schnittstellen, wo mit der Macht zu tun haben oder diese kommentieren,kommen mir nur noch Leute die ein Offizierspatent habe oder mindestens 6 Jahre gedient haben.Dies gilt auch für Studienzugangsberechtungungen.
    (Alternative wäre noch ein Zugang mit einem Jagdpatent oder eine landwirtschaftliche Grundausbildung möglich).

  71. #109 schulz61 (28. Mrz 2016 17:57)
    Habe mir extra Zitate von Helmut Schmidt aufgeschrieben, die ich bei der nächsten SPD-Veranstaltung den Sozis unter die Nase reibe! Schmidt hat sich ja mehrfach äußertst kritisch zur Einwanderung von Moslems nach Deutschland geäußert! Bin mal gespannt auf deren Reaktion!

    Schmidt war acht Jahre Bundeskanzler und hat nichts unternommen, zumindest den Türken an die vertraglichen Vereinbarungen zu erinnern und dafür zu sorgen, dass die Türken wieder heimkehren.

  72. Trotz der typischen Arroganz, eines deutschen Lügalisten, ist der Artikel nicht komplett schlecht. Eine Versachlichen des Themas ist lange überfällig.

    Die Behinderung einer sachlichen Debatte, hat auch bei mir, zu einer Radikalisierung geführt. Zwar war ich schon immer zuwanderungskritisch, das hatte im Alltag aber keine folgen. Ich bin jedem gleich begegnet. Heute, grüße ich teilweise nicht mal mehr zurück und verweigere Gespräche usw. bin sehr abweisend geworden.

  73. Wer von

    … der rechtsextremen Webseite Politically Incorrect …

    schwafelt, hat das politische Differenzierungsvermögen eines Hornochsen.

    Das wäre so ähnlich, als würde man die FAZ als kommunistisches Hetzblatt bezeichnen, nur weil der Herausgeber Schirrmacher selig dort mal schrieb, die Linke habe in Teilen vielleicht recht.

  74. #93 Wolperdinger

    In jedem Fall, läßt die geistige Entjungferung noch auf sich waren.

    Bis dahin wird der Milchbart das übliche rezitieren, ganz Gutmenschenkonform.

    Das ist wirklich gut, „geistige Entjungferung“. Das muss ich mir merken.
    Nur nach der geistigen Entjungferung kann der Gute seine anspruchsvolle Promotion am Center for Diversity Studies der Universität Köln nicht mehr fortsetzen. Zu viel Denken schadet da nur. Wollen wir also in seinem Sinne hoffen, dass es mit der Entjungferung noch etwas dauert.

  75. Am Beispiel dieses wohlstandsverwahrlosten Suppenkaspers sieht man wieder, daß es ein großer Fehler war, die Wehrpflicht auszusetzen. Dank der AfD wird das zum Glück bald wieder geändert und es werden wieder Männer erzogen, welche die Zeichen der Zeit erkennen.

  76. Das stimmt zwar, dass Schmidt auch versagt hat in der Frage der Rückführung von türkischen Gastarbeitern, aber die Zitate von ihm können die Sozis nicht leugnen und ich will deren Reaktion erleben!

  77. #97 unkas (28. Mrz 2016 17:47)

    Bitte nicht auf die FAZ verlinken. FAZ-Online lebt von „Klicks“ und auch bezüglich unserer „Nazi-Klicks“ herrscht bei der Presse allenthalben Willkommenskultur; pecunia non olet.

    Wenn man sich mit dem politischen Gegner auseinandersetzen will (und sollte), dann ist es nun mal unumgänglich, auch auf diesen zu verlinken.

  78. PI hat für die Bundesbürger heute dieselbe Funktion, wie sie weiland das Westfernsehen für die Bürger der DDR hatte.

  79. #24 Spektator
    Ich rede auf jeder „Party“ über Islam, Masseneinwanderung und über das Recht auf Heimat. Dabei benutze ich selbstverständnlich das gesamte PI-Vokabular und nehme kein Blatt vor den Mund.
    ———————-
    Ich auch und beängstigenderweise sind viele Grüne und SPDler meiner Meinung. Das werte ich als Hinweis darauf, daß ihnen in ihren hippen, bunten, toleranten und total vielfältigen Vierteln das Wasser inzwischen bis zum Hals steht.

  80. dritte Terrorist von Brussel noch nicht gefunden das heißt-bis näschte terroranschlag-Super!!!
    MOSLIME ABSCHIEBEN!!!!!!

  81. #114 Bunter Irrsinn (28. Mrz 2016 18:00)

    Oha, schöne Mädelz!

    Und Irland ist schön und ehrlich…

  82. #121: Das ist ja auch das Problem mit/in einer Ideologie. Es ist wie in einer Sekte und man ist wie gefangen darin und kommt kaum mehr raus, also lügt man sich selbst was vor.

  83. Es sind halt nur „Extremisten“, die mit dem Islam an sich nichts zu tun haben. So auch hier:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-anschlag-in-lahore-hilflosigkeit-gegenueber-extremisten-a-1084359.html

    70 tote Christen, davon 35 Kinder, mal eben so. Was hatten die auch in diesem islamischen Land zu suchen?

    Schwer tut sich SPON, mit dieser Pseudo-Berichterstattung, wo endlich dieser Satz im unteren Drittel hervor gewürgt wird:

    „Die sunnitischen Islamisten verüben landesweit Anschläge gegen den Staat, aber auch gegen Christen und andere Nichtmuslime. Vor fast genau einem Jahr hatten sie Selbstmordattentäter in zwei katholische Kirchen in Lahore geschickt. 15 Menschen starben.“

    Dabei geht es auch viel einfacher:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article153728058/Wir-haben-das-Attentat-begangen-weil-Christen-unser-Ziel-sind.html

    Fick dich Islam, schuld an allen gegenwärtigen Anschlägen auf dieser Welt.

  84. Na, eines zeigt sich hier: Ohne PI ist kein öffentlicher Diskurs über die INVASOREN-Lage mehr möglich! Und Dank PI gibt es jetzt einen Gegendiskurs, der die LÜGENMEDIEN mehr und mehr in die Defensive treibt!

    Übrigens: Frauen haben eine Schwäche für Wuschelköpfe -das weiß er auch.

  85. #107 seegurke (28. Mrz 2016 17:54)
    „Laßt ihn weiter faseln.Dann gehts mit der FAZ weiter den Bach runter.
    Nur so kapieren die “

    Wenn es der Lügenpresse noch schlechter geht, wird von den derzeitigen Regierungschaoten kurzerhand für alle, die noch lesen und schreiben können (also Biodeutsche), eine „Printmedien-Zwangsabgabe“ eingeführt!

  86. #117 Rittmeister
    Am Beispiel dieses wohlstandsverwahrlosten Suppenkaspers sieht man wieder, daß es ein großer Fehler war, die Wehrpflicht auszusetzen…
    —————————
    Nee, der hätte sich bestimmt mit 10 Arzt-Attesten einen Job in der Schreibstube besorgt („psychisch nicht belastbar“).;)

  87. Der Herr Studienabrecher benutzte arg viele bekannte linksgrüne Satzbausteine ( Hohlphrasen). Wahrscheinlich wird er als Nichtsnutz bei den Grünen einsteigen. Ein Beispiel: „Die Veränderung der Gesellschaft durch die Globalisierung und ihre immer massivere zeitliche Verdichtung werden pauschal „dem Fremden“ zur Last gelegt; den Einwanderern, den Muslimen, den Flüchtlingen“
    Nein diese künstlichen negativen Veränderungen lege ich den Altparteienverrätern und ihren Arschkriechern zu Last. Was der Bub hier herbeifabuliert und unterstellend schlussfolgert, muss ursächlich an seiner Indoktrination liegen.
    Gerade die Unterstellungen mit denen dieser Vollpfosten Andersdenkende beschreibt, zeigt doch das diese vollsubventionierte Hohlbirne argumentativ nichts drauf hat. Er hetzte mit den altbekannten denunzierenden linksgrünen Wortschatz:

    Sprachlosigkeit
    Frust
    Radikalisierung
    Negative Gefühle
    versteckte Aggression
    zunehmenden Fruststau

    Es fehlten nur noch die Worte difus, Angst, abgehängt, rechtspopulistisch,Nazi usw.

    Der Wicht wurde unter anderem von meinen Steuern vom Kindergarten bis zum Studium vollsubventioniert und hat noch keine 5 Jahre in das System eingezahlt.
    Er sollte einfach mal seine unverschämte Fresse halten und sich erstmal nützlich machen.
    Parasitäre Dummschwätzer haben wir schon genug im Lande.

    MfG
    Dude Durden (VK)

  88. #121 Lepanto2014 (28. Mrz 2016 18:05)

    #24 Spektator
    Ich rede auf jeder „Party“ über Islam, Masseneinwanderung und über das Recht auf Heimat. Dabei benutze ich selbstverständnlich das gesamte PI-Vokabular und nehme kein Blatt vor den Mund.
    ———————-
    Ich auch und beängstigenderweise sind viele Grüne und SPDler meiner Meinung.
    ===================
    Hmm, seid ihr dann nicht „tot“ ?
    Hier in meiner rotz-gröl Umgebung ist man bestenfalls „Luft“ oder gar „Nazi“ wenn man sich kritisch zur Invasion äußert.

  89. <<Am heiligen Ostersonntag überraschte der FAZ-Neuling mit der Botschaft, der Terror in Brüssel habe etwas Gutes.<<

    Klar, wenn er grad mit EU-Penner Schulz vor Ort gewesen wäre.

    .

    Cool finde immer wieder, mit welcher Lässigkeit die Typen den eigenen Kuffnucken die Ärsche wegblasen.
    Das müsste doch den Glaubensbrüdern auch irgendwann mal zu denken geben.

    http://www.focus.de/politik/ausland/72-menschen-sterben-in-lahore-wir-haben-das-attentat-von-lahore-begangen-weil-christen-unser-ziel-sind_id_5388560.html

    "Wir haben das Attentat von Lahore begangen, weil Christen unser Ziel sind", sagte Ehsanullah Ehsan, Sprecher der radikalen Taliban-Gruppierung Jamaat-ul-Ahrar, am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

    Seine Gruppe plane weitere Anschläge, auch gegen Schulen und Universitäten.

    Die Mehrheit der Toten seien Muslime, sagte Ashraf. „Alle gehen in diesen Park.“

    Auch der 53-jährige Arif Gill, der mit seiner Familie zum Osterfeiertag in dem Park war, sagte, es sei „ein Angriff gegen alle“. „Dies ist kein Angriff gegen Christen, alle sind Opfer, es sind viele Muslime unter den Opfern, alle gehen in den Park zum Entspannen“, sagte Gill.
    Bis zu sechs seiner Angehörigen seien verletzt, zwei davon schwer. Die christliche Minderheit macht in Pakistan nur 1,6 Prozent der rund 200 Millionen Einwohner aus.<<

    .

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gewalt-von-kurden-in-aschaffenburg-joachim-herrmann-warnt-vor-visalockerungen-fuer-tuerkei-a-1084363.html

    "Wir müssen schon genau hinschauen, wen wir da in unser Land lassen", sagte Herrmann.

    "Alle Türken inklusive Kurden nach Deutschland frei einreisen zu lassen, ist keinesfalls vertretbar."

    Die Demonstration, der mehr als 600 Menschen folgten, stand unter dem Motto "Gemeinsam gegen den Terror, gegen PKK und Isis".

    Sie begann am Nachmittag und verlief zunächst friedlich. Die PKK ist eine militante Untergrundorganisation der Kurden.

    Mit Isis sind die Islamisten der Terrororganisation "Islamischer Staat" gemeint. Die gewaltbereiten Kurden waren nach Polizeiangaben überwiegend aus Südhessen und dem Raum Stuttgart nach Aschaffenburg gereist. Inzwischen sind alle Festgenommenen wieder frei.<<

    .

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-warum-uns-die-angst-vor-zuwanderung-teuer-kommt-a-1084285.html

    Es ist nur eine spröde Statistik, aber manchmal erzählen Zahlen Geschichten. Rund zwei Millionen Menschen mit ausländischem Pass sind voriges Jahr nach Deutschland gezogen.
    Zugleich haben 860 000 Personen das Land wieder verlassen.
    Dank Zuwanderung kann die Bundesrepublik unter dem Strich einen Bevölkerungsgewinn von 1,14 Millionen verbuchen.
    Das gab es noch nie.
    Die Bundesregierung müht sich seit einiger Zeit, Signale auszusenden, um potenzielle Migranten von einer Einreise nach Deutschland abzuhalten. Eine Strategie mit gravierendem Rückschlagspotenzial. Sollte die Terrorwelle dazu führen, dass die Zuwanderung von Nichteuropäern dauerhaft erschwert wird – oder, noch schlimmer, Menschen zwar ins Land kommen, aber ihre Integration noch schwieriger wird -, dann drohen massive wirtschaftliche Probleme und soziale Konflikte. << 🙂 🙂 ach,nee………..

    comment:
    <<Es ist faszinierend Wie die deutschen Medien alles, aber wirklich alles dafür tun um das was derzeit schief läuft zu rechtfertigen. Auf meine Frage wie sie die jetzigen 3 Mio Arbeitslose und 1,5 Mio Menschen die nicht in der Statistik sind, zuerst in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren wollen, bekomm ich nie eine Antwort… Die ausländischen Medien haben schon recht, und damit meine ich nicht russische Medien, nein nein sondern französische, belgische, britische, schweizerische und österreichische Medien, wenn sie sagen das die Medien in Deutschland so fern ab der Realität sind wie in sonst keinem anderen Land.

    Hierzu ist ein Artikel vom 04.01.2016 bei der Schweizer Tagesschau mit dem Titel "das Versagen der deutschen Medien"…
    Wann kapieren die Medien endlich das sie mit daran schuld sind am erstarken der AfD das sie mit daran schuld sind durch ihre vermeintliche Objektivität aus moralischer Überlegenheit mit daran schuld sind an jeden weiteren Anschlag in Europa. Leute lest einfach ausländische Medien… Wenn man das dann mit dem deutschen Medien vergleicht denkt man man sei in einer parallel Welt…<<

    Have a nice day.

  90. #120 Kleinzschachwitzer (28. Mrz 2016 18:04)

    PI hat für die Bundesbürger heute dieselbe Funktion, wie sie weiland das Westfernsehen für die Bürger der DDR hatte.
    ———————————————–

    Klasse Vergleich! Das sollte auf der Homepage hier irgendwo oben als Zitat oder Motto stehen:

    „PI – das Westfernsehen der Merkelrepublik“

  91. Todeskampf rot-gruener Multi-Kulti-Oeko-Ideologie.
    Oder, wie Herr Benninghoff selbst schreibt:
    „Endlich besteht die Chance, die Unkultur des Verdrängens und der Sprachlosigkeit in der Debatte um Einwanderung und den Islam zu durchbrechen.“

  92. Dieser Mensch muss die Haare wie ein Milchbubi
    tragen, weil man sonst sieht, dass hinter den
    Haaren ein großes, riesengroßes schwarzes Nichts ist. Nein kein schwarzes Loch, denn das soll ja ein Energieriese sein. Eins fehlt
    auf dem Bild : Die Pinoccio-Nase.

  93. „Franziska Ska, Josef-Joschka, Theresa Terry“:
    Über den Vornamen-Selbsthass grüner Politiker
    aus chritl. wert-konservativen Elternhäusern

    „Natürlich bleibt einem bei der Namenswahl immer der Weg zurück in vergangene Epochen, zu Kutschen, Puderperücken, Cembalo-Zimmern; und dass in gehobenen Vierteln Eltern ihre Kinder wieder mit Namen aus Weltkriegsbegeisterungszeiten versehen, sollte man nicht überpolitisieren,

    aber sich doch fragen, ob diese Eltern inzwischen angefangen haben, ihre Kinder zu siezen: Friedrich, wo ist Ihr Schnuller? Lotte-Augusta, hören Sie auf zu schreien! Die Welt klingt dort wieder mehr nach Offizierskasino, wo Ordnung herrscht und Zackizacki und Hamsejedient und Eltern vor ihrem Nachwuchs salutieren.“

    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/14/manuela-schwesig-kindernamen-gesellschaftskritik

  94. Eigentlich wünsche ich allen meinen Mitmenschen nur Gutes.
    Aber diesem Eierschalen-Träger wünsche ich, daß er möglichst bald mal auf eine tretbereite
    „Bereicherer“-Truppe trifft, die ihm mal so
    richtig zeigen, was das Islam unter Hass versteht.

  95. #10 Eminenz
    Wiesenhof belästigt die armen Viecher mit okkulten Sprüchen. Halal-Fraß eben. Vielleicht gibt es doch Gerechtigkeit, soll doch abbrennen der Schuppen. Die können noch nicht mal auf Verbraucherfragen antworten. Diese Firma wird bei uns schon länger boykottiert!

    Zu dem Bubi fällt mir nur ein: Wie ein Romica Schuh-rein treten und sich wohlfühlen

  96. Liebe Frau Martina Benninghoff,

    wenn sie die Beiträge heute Abend lesen, dann sollten sie diese als gelebte Lebenshilfe begreifen.

    Das gesparte Honorar können sie als Spende für PI leider nicht steuerlich geltend machen. Ihre Eltern haben es nicht gewagt, ihnen den Spiegel vorzuhalten, sie haben insgeheim immer gehofft, aus Ihrem Sohn wird im wirklichen Leben noch etwas.

    Noch ist es nicht zu spät …

  97. #132 petmie (28. Mrz 2016 18:17)
    Todeskampf rot-gruener Multi-Kulti-Oeko-Ideologie.
    […]

    Ich halte es für einen nicht ungefährlichen Irrtum zu glauben, die rotgrüne Multikulti-Ideologie befindet sich im Todeskampf.
    Die fängt jetzt erst richtig an.

  98. Zuwanderer mit dunkler Hautfarbe riskieren in nordeuropäischen Ländern (oberhalb des 42. Breitengrades) Gesundheitsschäden.

    Migranten mit dunkler Hautfarbe nehmen ihren natürlichen Sonnenschutz aus ihrer Heimat mit, nämlich ihre starke Haut-Pigmentierung.
    Für sie ist es in unseren Breiten schwieriger Vitamin D zu bilden, besonders im Winter.
    Blutuntersuchungen zeigen zu geringe Vitamin D Spiegel.

    Es drohen Knochen und Nerven-Krankheiten.

    http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107956816/Gefaehrlicher-Mangel-an-Vitamin-D-bei-vielen-Hamburgern.html

  99. Benninghof:

    „(…) Anderen merkte man ihr neues Vokabular des Hasses an, das sie auf rechtsextremen Internetseiten wie „Politically Incorrect“ aufgesaugt hatten (etc.)“

    Man mag dem einen oder anderen hier zwar nicht bescheinigen, daß die einschlägigen Ereignisse in ihm etwa keine Haßgefühle erzeugt hätten. Nur lassen solche Zeilen, die zudem in denkbar schlechtem Stil verfaßt worden sind, den Haß nicht übersehen, mit dem der Schreiber dieser Zeilen, der sich in der Rolle eines „Berufsjugendlichen“ mit wehender Mähne scheinbar selbst zu gefallen sucht, sich offensichtlich selber herumzuschlagen pflegt.

    Ebenfalls nicht zu übersehen ist, daß der Schreiber dieses Pamphlets in genau derselben Unmündigkeit sich befindet, die scheinbar Vordenker erfordert, in der zu leben er den Lesern dieses Blogs (PI) unterstellt; anderenfalls würde er solche Unterstellungen, die genau diese Denkweise entlarven, nicht vornehmen. Auffallend sind dabei auch die diversen Kurzschlüsse, auf die der Mann immer wieder kommt, die zwar auf eine gewünschtes Ergebnis schließen lassen, dafür jedoch jeder Logik entbehren.

    Natürlich verirren sich zuweilen auch mal eher schlichtere Charaktere in die hiesigen Kommentarspalten; das Gros hier habe ich jedoch kaum anders erlebt als selbständig und frei denkend, und ich lese und schreibe hier seit mehreren Jahren (Kommentare gesichert seit Anfang 2009) mit.

  100. Zuwanderer mit dunkler Hautfarbe riskieren in nordeuropäischen Ländern (oberhalb des 42. Breitengrades) Gesundheitsschäden.

    Migranten mit dunkler Hautfarbe nehmen ihren natürlichen Sonnenschutz aus ihrer Heimat mit, nämlich ihre starke Haut-Pigmentierung.
    Für sie ist es in unseren Breiten schwieriger Vitamin D zu bilden, besonders im Winter.
    Blutuntersuchungen zeigen zu geringe Vitamin D Spiegel.

    Es drohen Knochen und Nerven-Krankheiten.

    http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107956816/Gefaehrlicher-Mangel-an-Vitamin-D-bei-vielen-Hamburgern.html

    Noch mehr Fälle für die Krankenkasse !

  101. Ein unbedeutendes, ungeküsstes Bürschchen, das offenbar hofft, Freude bei der Antifa zu finden und von denen anerkannt zu werden.
    .
    Fazit: Traurig, dass eine Zeitung diese pubertären Ergüsse abdruckt. Aber das ist kein Einzelfall. Leider!

  102. O Mann, dieser linke Jungbonze Martin Benninghoff erinnert sich an die SPD-Aktivistin Lale Akgün(Der Islamcip steckt auch in ihr!)…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lale_Akg%C3%BCn

    …die verschiedene Formen u. Interpretationsmöglichkeiten des Islams erfindet, aber immerhin nicht behauptet, die sexuellen Übergriffe der Silvesternacht in Köln hätten gar nichts mit dem Islam zu tun:
    http://www.ksta.de/politik/-sote-gastbeitrag-zu-den-uebergriffen-23379798

    LALE AKGÜN u. DIE „BÖSEN“ DEUTSCHEN:

    Sept. 2015: „Vorurteilsbehaftet und viel engstirniger als erwartet traten die Deutschen ihrer Familie aus dem liberalen Istanbul entgegen.

    Über die Zeit des Ankommens mit teils skurrilen Begegnungen unterschiedlicher Mentalitäten hat die 62-Jährige einen Roman geschrieben.

    Frei nach dem Buch strahlt die ARD einen Fernsehfilm aus, über den die Autorin mit Dagmar Hornung gesprochen hat…

    ALTBACKENES DEUTSCHLAND, GEMESSEN AN DER TÜRKEI

    Im Vergleich zur Türkei, wo man rund um die Uhr einkaufen konnte, empfand sie Deutschland als Dienstleistungswüste…

    LALE AKGÜN u. KINDERSCHÄNDER, MASSEMÖRDER MOHAMMED?

    Ich bin eine überzeugte Muslimin, aber Kopftuchfresserin…

    Aber ich stehe dazu: Frauen dürfen Imamin (Vorbeterin) werden…“
    derwesten.de/panorama/lale-akguen-ich-bin-eine-kopftuchfresserin-id11136547.html

    2003 „Alice Schwarzer: Sie sind Türkin. Sie sind Muslimin. Und Sie sind mit einem islamischen Religionslehrer verheiratet. Aber Sie tragen nicht nur kein Kopftuch, Sie haben auch noch rappelkurze Haare.

    Lale Akgün (lacht): Das habe ich meinem Großvater zu verdanken. Der war Lehrer und hat mich sehr beeindruckt. Er hat noch auf einer islamischen Medresse studiert, aber immer gesagt: Die Ohren sind ganz wichtig.

    Aber wir, mein Mann und ich, kommen aus dem muslimischen Kulturkreis und stehen dazu, dass wir Muslime sunnitischer Konfession sind.

    Ihr Mann ist islamischer Religionslehrer an einer deutschen Schule. Und Sie haben 16 Jahre lang als Therapeutin praktiziert. Hatten Ihre türkischen PatientInnen andere Probleme als die deutschen?

    IRRE LALE AKGÜN KENNT RELIGIONEN MUSLIM u. ISLAM

    ie sind ja in den frühen 60er Jahren mit Ihren Eltern nach Deutschland gekommen. Hat sich seither bei der Mehrheit der hier lebenden Türken etwas verändert?
    Ja, ganz stark. So richtig aufgefallen ist mir das in einer Ausstellung im Ruhrlandmuseum 1998. Da ging es um die Immigration der Türken, die neue und die alte Heimat. Und da sah man, dass die Türkinnen in den 60er Jahren überhaupt keine Kopftücher trugen. Das fing erst in den 80er Jahren an, ganz schleichend. Es hatte mit dem Militärputsch 1980 in der Türkei zu tun. Und mit Khomeinis Putsch 1979 im Iran.

    +++Also mit der Islamisierung der muslimischen Länder.

    Dabei haben die Amerikaner eine ganz zentrale Rolle gespielt. Sie haben in den 80er Jahren die Islamisierung aller Nachbarstaaten der UdSSR forciert, um den Kommunismus abzupuffern, und den so genannten grünen Gürtel um den Kommunismus gelegt. Grün wie der Islam…

    LALE AKGÜN – NOCH MEHR MOSLEMS FÜR DEUTSCHLAND?

    Erst wenn die Weihnachtschristen und die Ramadanmuslime miteinander reden, ist das ein Dialog…

    …ein Dialog zwischen den Mehrheiten…

    TYPISCH MOSLEMS: GEBEN NUR FEHLER ZU, WENN SIE DABEI AUF UNS ZEIGEN KÖNNEN

    Weil man als Zugezogene in Deutschland auf das Fremdsein festgelegt wird…

    Das scheinbar fortschrittliche Schlagwort vom Multikulti wäre dann also in Wahrheit nur eine modische Umschreibung dieser Haltung: Wir sind wir und ihr seid die Anderen?
    Genau! Ich finde Multikulti eine besonders gefährliche Verharmlosung der Ausgrenzung. Multikulti ist ein Exklusions-Instrument. Durch Multikulti werden die Zugewanderten im Exotikbereich gehalten, wo man sie heute nett findet aber morgen vielleicht nicht mehr. Das Entscheidende ist: Die Anderen bleiben immer vom Wohlwollen der Mehrheitsgesellschaft abhängig. Dadurch werden sie im permanenten Ausnahmezustand gehalten, sie gehören nicht dazu…“
    emma.de/artikel/lale-akguen-ueber-das-kopftuch-multikulti-den-zentralrat-und-die-wahre-integration-263346

    (Anm. d. mich)

  103. der Brummbär prustet:
    Haha, wacker, junger Recke, flugs das alte
    Streitross Pegasus gesattelt und hinaus in den
    Kampf,es gilt den ersten Lorbeer zu erringen!!
    Haha, da lacht nicht nur die Koralle !
    Wobei , -das Bürschlein hat den Zeitpunkt wohl
    gewählt.Als Debütant allerdings ist er schon
    etwas angemuchtet, hat wohl bei Jauch zu lang
    dem Chefchen Kaffee gekocht und die Regiekissen
    vor und warmgepupst, aber immerhin,-besser
    spät als nie! Günstig ist die Zeit allemal für
    kleine Königsmörder. Die Herren des Lügenolymp
    von Spiegel über Stern bis hin zur bolschewik-
    ischen Alpenpravda im süddeutschen haben sich
    durch Dauerpöbeln , Maratonhetzen und Großlügen
    gegen unsre aufrichtige,mutige und heimatver-
    bundene- und,ja,auch Menschen liebende AfD
    derartig verschlissen,dass selbst der ein-
    fältigste Tagesschaugläubige den Braten geroch-
    en und den Köchen misstraut.
    Von daher seh ich durchaus Möglichkeiten Brutus !
    Freuen wir uns also auf ein neues Gesicht in
    der Freakshow der Abartigkeiten !
    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND !

  104. PI:

    Zwischendurch versteigt er sich zu einem Nachruf auf die noch unter den Lebenden weilende Vorzeigetürkin Lale Akgün („Das Besondere an ihr war nicht in erster Linie ihre europapolitische Arbeit im Parlament, sondern das, was sie war und wofür sie im Politikbetrieb stand.“).

    Benninghoff hat sein Berufsleben als Referent von Lale Akgün, damals MdB-SPD, gestartet, und wenn es bei FAZ.net noch erfahrene Redakteure gäbe, wäre ihm der lobende Hinweis auf seine frühere Arbeitgeberin untersagt worden.

    Akgün hat zuletzt von sich reden gemacht, als sie uns weismachen wollten, dass „der Begriff Verstand im Koran 49 Mal auftaucht“. Kein Wort von wahr. Das Wort „Verstand“ kommt im Koran kein einziges Mal vor, versichern selbst islamische Experten, es gebe nur Ableitungen in Verbform, aber überwiegend an die „Ungläubigen“ gerichtet im Sinne von: Warum verstehen sie nicht? Dass der Islam die einzige und wahre Religion ist.

  105. #128 LEUKOZYT (28. Mrz 2016 18:12)

    Der Vorteil bei der ZEIT ist, dass sie im Gegenteil zum SPIEDEL auf griffigerem Papier gedruckt wird, if you know what I mean … 😉

  106. Wo ist Anmerkung Nr. 151 hinentschwunden?

    #150 OttoRiegel:
    #152 Metaspawn:

    Auf fiese Männlichkeit, wie sie sich früher vor allem bei Kewil ausgetobt hat, können wir gut verzichten.

  107. #153 Heta (28. Mrz 2016 19:00)

    „Auf fiese Männlichkeit, wie sie sich früher vor allem bei Kewil ausgetobt hat, können wir gut verzichten.“

    INGRES!:

    Dein Einsatz ist jetzt gefragt.

    Ich fahr` dann schon mal den Wagen vor…

  108. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  109. #12 My comment is awaiting moderation (28. Mrz 2016 16:47)

    die blonde Frauen bedrängten oder Weihnachtsmärkte, die angeblich umbenannt werden sollten, weil sich Muslime gestört fühlten von christlichen Veranstaltungen. Das war zwar alles erlogen oder hatte ganz andere Gründe,

    So einfach ist die Welt der Neosozialisten.
    Da wird auch nicht recherchiert sondern einfach behauptet: „Ist alles erlogen“.

    Ich hoffe dem wird es bei seinem nächsten Besuch auf einem „Winterfest“ bewusst was er für ein Stuß schreibt.

    Der Typ ist einfach nur blond – in jeder Hinsicht.

    Sein realitätsfernes Geschwurbel qualifiziert ihn dafür, nochmals den Kindergarten zu durchlaufen. Und da kann er dann ja nach Schweinefleisch fragen.

  110. Ich würde diesem Heintje- Verschnitt doch gar nicht zum L E S E N raten, sondern sich die Schönheiten des Islam mal einen Tag lang auf liveleak anzugucken. Mit „ungläubigen“ Menschen reden, die in islamischen Areas wohnen. Erfahrungsberichte nicht-islamischer MigrantInnen anhören. Kann ihm einen „Ungläubigen“ empfehlen, dessen Cousine von „Gläubigen“ Knallahs ermordet wurde.

    Es ist schlicht und ergreifend eine Frechheit, wenn der Eindruck erweckt wird, wir angeblich uninformierten Rechten schürten „diffuse“ Ängste- das Gegenteil ist der Fall- wegen umfassender Informationen wird der Islam abgelehnt.

    Und zum Thema No Go- Areas für Deutsche: soll Heintje mal Hand in Hand mit seinem Freund durch den islamischen Slum Kottbusser Tor in Berlin laufen oder aber mit Kippa auf dem Kopf- da sieht und spürt er, was eine No Go- Area ist. Braucht er ja den „Rechten“ nicht glauben.

    Was ich an seinem Dialog-Geschreibsel unmöglich finde ist die Arroganz- es heißt immer so gönnerhaft: wir können über alles reden- aber das unsere Sicht der Dinge die einzig richtige ist, steht als Ergebnis von vornherein fest.

    Ein wenig kann ich Heintje verstehen: würde er deviant schreiben, müsste Maaaaammmaaa über die Arbeitslosigkeit ihres Jungen weinen- und er würde wieder ins Kinderzimmer ziehen- keine prickelnde Vorstellung für einen 37-jährigen.

  111. Ich habe den Knaben mal angeschrieben und nach seinem Geisteszustand gefragt – mal schaun ob Er antwortet….

  112. #105 Das_Sanfte_Lamm

    Weil die wissen, dass es denen nicht besonders gut bekommen

    Mich stört nicht, daß Israel von Nationalisten regiert wird. Mich stört nur, daß sie uns das Gegenteil bescheren. Die fahren eine Doppelstrategie.

  113. In der Theorie ist das Leben ein Ponyhof
    ohne Tadel
    Sobald der Öffendliche Raum dazukommt
    ist Man/Frau mit der Realität konfrontiert und die ist seit der Massen Einwanderung von Moslem in Europa einfach nur Schrecklich!
    Genauso wie in den Ländern die Muslimische
    Menschen ein Wiederliches Leben in Armut und Terror
    Bietet!
    Das wollen die Menschen nicht in Europa haben was ist daran so schwer zu Verstehen?
    Islam gehört in die Mülltonnen der Geschichte.

  114. Der Mann hat offensichtlich viel zu lange auf den linken Universitäten verbracht, der ist rettungslos hirngewaschen!

    Hätte er doch einen ordentlichen Beruf gelernt, dann müsste er heute nicht seine Seele mit diesem linken Gewäsch verkaufen.

  115. Die Lügen-Frau Gerster vom ZDF sagte zum MAssenmord in Pakistan, es seien mehr Moslems umgekommen!

    Heute früh sah ich einen Film mit ihr über den Jesus-Prozeß. Der Hammer!

    Da behauptete sie, die biblischen Überlieferungen wären mit feindfreunlichen Absichten von den vier Evangelisten – unabhängig voneinander! – erzählt worden.
    Also so etwas wie die heutigen MSM.

    Man kann es nicht fassen.

  116. Dieses moralisierende , erzwungen wirkende Psychologisieren/Soziologisieren Herrn B’s ist nicht zu ertragen.

  117. …über Muslime, die blonde Frauen bedrängten…

    Kuss ist keine sexuelle Belästigung

    Kuss-Attacke in U-Bahn ist Polizei egal

    Iryna L. (27) zittert noch immer: Am Montag wurde sie in Wien am Weg zur Arbeit von einem Mann erst gestreichelt, dann auf den Mund geküsst. Die Akademikerin wählte 133 – die Exekutive tat wenig bis nichts.
    Es passierte zwischen Reumannplatz und Karlsplatz. Und: „Es ging urschnell“, sagt Iryna L. „Er saß im vollen Wagon neben mir, streichelte meine Hand. Ich schrie „Hör‘ auf“, sah mich nach einem anderen Platz um, da packte er mich an der Schulter, zog mich zu sich und küsste mich auf den Mund.“

    Die Unternehmensberaterin schlug mit der Tasche auf den Unhold ein. Hilfe gab es kaum. „Zwei Männer glotzten nur blöd, eine Frau riet, die Polizei zu rufen“, erzählt das Opfer. Der „Küsser“ – ein Nordafrikaner, wie Iryna L. vermutet–, flüchtete am Karlsplatz. Das empörte Opfer wählte 133, wartete auf die Beamten, die sie mit aufs Revier nahmen.

    Dort die böse Überraschung: Weil ein Kuss keine sexuelle Belästigung ist, bekam die Wienerin nur eine Zeitbestätigung für die Firma. Ihr Chef zeigte Herz, gab ihr frei. Die Polizei forderte das Video aus der U1 an. „Eventuell gibt’s eine Geldstrafe wegen Anstandsverletzung“, sagt ein Sprecher.

    Freiwild Frau dank Merkel. Nachdem diese US-Handpuppe weg ist, müssen wir uns ans aufräumen machen.

  118. #10 Eminenz (28. Mrz 2016 16:47)

    Wiesenhof ist schon lange im Visier „militanter Tierbefreier“, die sich die Stimmung gegen Geflügelgroßmastanlagen zunutze machen. Mich würde es nicht überraschen, wenn sich die „Animal Liberation Front“ (ALF) – eine Art vegane Antifa, die auch enge Verbindungen mit der Polit-Antifa unterhält – zur Branstiftung bekennt, falls es sich um eine solche handelt.

  119. Wären die Opfer von dem Anschlag in Pakistan nicht Christen sondern Moslems gewesen, hätte es vielleicht sogar einen Brennpunkt Sezial in der ARD gegeben, aber es waren ja nur überwiegend Christen, also kurze Notiz in der Tagesschau und nicht weiter darüber berichten, 70 Tote, hunderte Verletzte, hat aber wieder nichts damit zu tun…

  120. Gibt es eigentlich noch Männer in Deutschland oder sehen mittlerweile alle so aus wie dieser Fatzke?

    Bei solchen Milchbubis ist doch Hopfen und Malz verloren.

    Deutsche wehrt euch!

  121. Ab mit dem in eines der islamischen Gettos,da kann er ja mal Diskutieren 🙂 so ein Spinner !

  122. #155 Heta

    „Auf fiese Männlichkeit, wie sie sich früher vor allem bei Kewil ausgetobt hat, können wir gut verzichten.“

    Och nö, nicht schon wieder Geschlechterkrieg auf PI-News!

    Musik, zwo, drei, vier (vielleicht beruhigt das die angespannten Nerven?):

    Gimme all your lovin – ZZ Top

    https://www.youtube.com/watch?v=Ae829mFAGGE

  123. Mir scheint, in den Redaktionsstuben entstehen immer grössere intelligenzbefreite Zonen, Neudeutsch: No-Brain-Areas.

  124. Hätte dieser Blindgänger seine Birne nicht nur zum Fressen und Haareschneiden auf dem Hals, hätte er bemerkt das es sehr wohl in diesem Land eine Debatte zu diesem Thema gibt. Und zwar eine Debatte, die von den Medien, zu denen dieser Kackkopf gehört, und der Politik verweigert und kriminalisiert wird. Die Offenheit der geführten Bürgerdebatte ist solchen Systemkreaturen ein Graus, weil diese sich konsequent dem geforderten Verlogenheitsnarrativ verweigert und permanent die Medien und die Politik entlarvt in ihrer widerwärtigen Verkommenheit – da hilft auch keine Fönwelle.

  125. Die meisten erwachen bereits und sind entschlossen, für ein Islam Verbot.
    Absolut kein „Ausleben“ des Islam auf Kosten der Bürger!

  126. Ich hab jegliche Politikgespraeche zu Ostern vermieden, so war es eine harmonische Zeit…

  127. Eine JOURNAILLE welche ihre eigene Leser für zu doof hält seriöse Comments zu schreiben und deshalb bei prekären Artikeln das Kommentieren garnicht erst erlaubt sollte man meiden.
    Ein Ex- FAZ Bezieher!

  128. Könnte mir gut vorstellen, das der Milchbubi später mal bei einem kräftigen Muselmanen eine Lehre als „ Hausboy ´´ antritt…

  129. Dieser Linke Quacksalber hat doch gar keine Ahnung.Aber der Kerl wird es bei unserer verlogenen Presse noch sehr weit bringen,solche Leute sind gefragt!Wie charakterlich und verkommen muss man sein um so einen Mist zu schreiben???

  130. @ #174 lorbas (28. Mrz 2016 19:44)

    Der islamische Sittenstrolch wollte doch nur spielen!

    😛

  131. #@156 ALI BABA und die 4 Zecken (28. Mrz 2016 19:04)

    Worum ging es? Ich war ab 19:00 15 Minuten beim Bankdrücken (bin immer noch in der Vorbereitunsgphase; denn 15 Minuten sind ja nix, aber die Kondition mit 64).
    Und dann gings zum Schwimmen. Und jetzt schau ich die aufgezeichnete „Merida“ (RTL heute von 20:15).

    Eine Prizessin die lieber Bogen schießt und mit ihrem Pferd auf Abenteuer ausreitet.

    Außerdem bin ich nicht fies, das gehört sich nicht. Aber sonst scheu ich keine Auseinandersetzung, wenn man mich läßt.

  132. @Heta

    Ich habe im übrigen keine Ahnung, was fiese Männlichkeit im Hinblick auf @Kewil bedeuten soll.

    Kewil war der einzige, der direkte Artikel zum Feminismus gebracht hat (auf danish.de gehts da ganz anders (aber auch völlig fair) zu)und dazu eben Titel formuliert hat, ob Frauen dümmer seien.

    Es ist beweisen, das Frauen durchchschnittlich einen um 5 Punkte geringeren Quotienten haben un dsich in der Mite sammeln.

    Was soll an der Wahrheit fies sein? Ausfallend ist Kewil nie geworden, er hat es eben nur in erfrischendem Ton geschrieben.

    Wenn man mich nicht zensiert gehe ich ohne Rücksicht auf Verluste in den vollen Clinch. Gegen alle 3,5 Mrd Frauen. Es liegen ja bereits genügend logische Analysen von mit vor, die bis jetzt alle unbeantwortet sind.

  133. #30 Preussens Gloria (28. Mrz 2016 16:59)

    Lasst ihn doch, er zahlt gerade seine Stipendien zurück…

    Schöner Kommentar!

  134. Landtag Sachsen-Anhalt
    Fraktionen unter Sparzwang

    Magdeburg –

    Am Gründonnerstag ist normalerweise nichts mehr los im Landtag. Die Abgeordneten sind bereits im Osterurlaub und die Fraktionsmitarbeiter machen pünktlich Feierabend. Normalerweise. Seit dem 13. März ist aber nichts mehr normal bei CDU, Linken, SPD und Grünen. Der Triumph der AfD hat das Machtgefüge verschoben. Das bekommen jetzt die Mitarbeiter zu spüren. Die Fraktionskostenzuschüsse sinken, es beginnen Sparrunden.

    Bei der CDU war daher Gründonnerstag nicht mittags Feierabend, vielmehr bat der neue Fraktionschef Siegfried Borgwardt zu Einzelgesprächen. „Wir werden umstrukturieren müssen“, formulierte Borgwardt auf Nachfrage der MZ. Im Klartext heißt das: Es werden Leute gehen müssen. Mit Ausnahme der AfD haben alle Parteien massiv Sitze im Parlament verloren. Hinzu kommt, dass der Landtag nicht größer wurde, sondern infolge der zahlreichen AfD-Direktmandate auf seine Normgröße von 87 Parlamentariern schrumpfte.
    Weniger Sitze, weniger Zuschüsse

    Selbst die CDU, die eigentlich immer mehr als 40 Abgeordnete stellte, verlor zwölf Mandate und hat nun nur noch 30 Sitze. Bei der SPD ging es von 28 auf elf herunter, die Linken verloren zwölf Abgeordnete und haben jetzt noch 16 und die Grünen haben die Zahl ihrer Parlamentarier von neun auf fünf nahezu halbiert. Das schlägt sich auch dramatisch in den Zuschüssen an die Fraktionen nieder.
    Sockelbetrag von monatlich gut 56 000 Euro

    Jede Fraktion bekommt einen Sockelbetrag von monatlich gut 56 000 Euro, für jeden Abgeordneten gibt es noch einmal 2 600 Euro oben drauf. Oppositionsfraktionen erhalten sogar noch ein Viertel mehr je Abgeordneten. Die AfD erhält auf diese Weise monatlich mit 138 000 Euro mehr Geld als die stärkere CDU-Fraktion und gönnte sich auch gleich fünf Stellvertreterposten für Fraktionschef André Poggenburg.
    Selbst die CDU muss Gürtel enger schnallen

    Hingegen schrumpfen die Etats in den anderen Fraktionen teils erheblich. Selbst die CDU muss nun den Gürtel enger schnallen. Statt bislang 166 000 Euro sind es nun nur noch knapp 135 000 Euro. Die Zahl der bislang 19 Mitarbeiter – Sekretärinnen und vor allem die Fachreferenten für die einzelnen Politikbereiche – wird sinken. Das ist fakt, offen ist, wie.
    Zahl der Mitarbeiter sinkt

    Mit gut 40 000 Euro im Monat weniger müssen auch die Linken klarkommen. „Wir setzen alles daran, unsere Mitarbeiter zu halten“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer, Guido Henke. Zum Zeitpunkt des Gesprächs war noch nicht bekannt, das Henke wegen einer Verschiebung im Wahlergebnis sein Mandat verlieren wird. Perspektivisch soll aber bei den Linken die Zahl der Mitarbeiter sinken. Teilzeit und abgesenkte Gehälter sind für Henke dabei keine Option: „Was wir politisch nach außen vertreten, setzen wir natürlich auch intern um – für gute Arbeit wird gut gezahlt“, so Henke. Wie das gehen soll? Es gebe Gespräche darüber, dass die Abgeordneten zugunsten der Mitarbeiter auf einen Teil ihrer Diät verzichten.

    Das ist heikel: Die Linken kassieren bereits jetzt ordentlich bei ihren Abgeordneten für die Partei. Im Monat kommen da schnell Beträge von mehr als 1 000 Euro zusammen. „Wir werden insgesamt kürzer treten müssen“, sagte Henke.
    SPD bekommt deutlich weniger

    Ein solches Zitat würde aus dem Munde von Henkes SPD-Kollegin Petra Grimm-Benne wie ein Euphemismus klingen. Die SPD muss künftig mit deutlich weniger als 100 000 Euro pro Monat klarkommen. Zuvor waren es 124 000 Euro. Da würde es schon aus finanziellen Gründen attraktiv, in die Opposition zu wechseln – das wären dann über 7 000 Euro im Monat mehr.

    „Wir müssen die Zahl der Vorstandsmitglieder verringern, um Ausgaben zu senken“, sagt Grimm-Benne. Die bisherigen Postenvergabe innerhalb der Fraktion sind aktuell bis zur Regierungsbildung befristet. Spätestens dann müsste die Personalplanung in Sachen Vorstand stehen. „Zudem müssen wir schauen, dass wir die Leasingverträge unserer Dienstwagen anfassen.“ Die Planungen dazu innerhalb der Fraktion stünden aber noch am Anfang, sagt Grimm-Benne.
    Sondierung abwarten

    So sieht es auch bei den Grünen aus, deren Parlamentarischer Geschäftsführer Sebastian Striegel hält sich bedeckt: „Wir warten erst einmal die Sondierung ab.“ Es gehe um die Frage Regierung oder Opposition – und damit um 25 Prozent mehr oder weniger Fraktionskostenzuschuss. Die Mitarbeiter hätten Verträge, die zwei Monate über das Ende der vergangenen Wahlperiode hinaus liefen – es sei daher noch Zeit für Entscheidungen. (mz)

    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/landtagswahl2016/landtag-sachsen-anhalt–fraktionen-unter-sparzwang-23787070

  135. #56 BePe   (28. Mrz 2016 17:17)  

    Nicht wundern.

    Habe den Text durch´s Bullshit-Meter gejagt:

    Bullshit-Index: 0,3

    „Ihr Text zeigt schon erste Anzeichen heißer Luft.“

    Analyse: Ihr Text zeigt schon erste Anzeichen heißer Luft. Für Werbe oder PR-Sprache ist das noch ein guter Wert, bei höheren Ansprüchen sollten Sie vielleicht noch ein wenig daran feilen.

    BlaBla-Meter
    wie viel Bullshit steckt in Ihrem Text?
    http://www.blablameter.de/index.php

    Ha, ha, ha Der Bullshit-Meter ist wohl rechtslastig. 🙂 Ich habe mal acht Kommentare von mir, die ich bei FAZ und anderen Zeitungen geschrieben habe, durchgeschickt. Die Werte liegen zwischen 0,1 und 0,24.

  136. Islam-Terror in Brüssel hat was Gutes!
    Stimmt. Die wahre Fratze Mohammeds zeigt sich endlich allen!

  137. #8 Marzipan (28. Mrz 2016 16:42)

    …dieses Bübchen kommt mit so vor, als käme er gerade von der Kommunion, bei der ihm ein Wixverbot erteilt wurde!!!

    Ohne Flachs, das war wirklich so.
    Und der Knabe muß sich inzwischen schon 23 Jahre an das Verbot halten.
    Also mit Verlaub, das hält niemand auf Dauer aus, da muß man sich Luft verschaffen, auch wenn es nur die FAZ ist 😉

  138. @#198 johann (29. Mrz 2016 00:19)

    Fraktionen unter Sparzwang

    Das Leben ist schön und ab und zu gerecht!

    und jetzt gehe ich mit einem Lächeln ins Bett… 🙂

  139. Lieber Herr Benninghoff!

    Der Ausdruck „Kulturbereicherer“ ist keine Hetze gegen edle islamische Herrenmenschen der Friedensreligion, sondern eine Persiflage auf die primitive Dauerpropaganda des Presse-Kartells, die uns täglich erklärt, dass Burkas, Handabacken, Frauenunterdrückung, Gewalt gegen Andersgläubige, Scharia, usw. eine kulturelle Bereicherung sei, die Deutschland so schön bunt machen würde.

    🙂

  140. #174 lorbas

    Kuss-Attacke in U-Bahn ist Polizei egal … Iryna L. (27) zittert noch immer: Am Montag wurde sie in Wien am Weg zur Arbeit von einem Mann erst gestreichelt, dann auf den Mund geküsst. … „Es ging urschnell“, sagt Iryna L. „Er saß im vollen Wagon neben mir, streichelte meine Hand. Ich schrie „Hör‘ auf“, sah mich nach einem anderen Platz um, da packte er mich an der Schulter, zog mich zu sich und küsste mich auf den Mund.“ Die Unternehmensberaterin schlug mit der Tasche auf den Unhold ein. Hilfe gab es kaum. „Zwei Männer glotzten nur blöd, eine Frau riet, die Polizei zu rufen“, erzählt das Opfer. Der „Küsser“ – ein Nordafrikaner, wie Iryna L. vermutet…

    Die Frau Unternehmensberaterin beschwert sich, Männer hätten nur „geglotzt“, war sich aber zu fein, konkret und zweifelsfrei um Hilfe zu rufen. „Hör auf“ bedeutet für einen Außenstehenden, die beiden kennen sich, und das Mädchen möchte nur heute morgen noch keinen Kuss von ihrem ansonsten doch stets so warmherzigen Ölauge. Wozu soll man da als Fremder eingreifen? Deutsche und österreichische Frauen müssen wieder lernen, die Hilfe von Männern aus ihrem eigenen Volk zu erbitten, und hinterher gefälligst auch mal Dankbarkeit zu zeigen. Es gab viele Fälle, in denen ein mutiger deutscher Mann eingriff, daraufhin von einer Horde hinzugerufener Cousins ins Koma geprügelt wurde. Und die gerettete Frau hat dem fürs Leben gezeichneten weißen Ritter später nichtmal eine Postkarte ins Krankenhaus geschickt. So nicht, liebe Damen! Die weibliche Zunft der Unternehmensberaterinnen und sonstiger Männerberuflerinnen sind sich zu fein geworden, sich an die Schulter eines Mannes anzulehnen. Bloß keine Schwäche zeigen, oder? Auch ich werde, ohne zumindest ganz explizit und unzweideutig darum angefleht worden sein, keiner Fremden gegen irgendwelche Grabscher ungefragt zur Seite stehen. Bei der niveaulosen Männerauswahl der heutigen Frauen, ist es schließlich auch immer möglich, dass die zwei ruppigen Turteltauben sich schon lange und gut kennen. Wie soll man das wissen, wenn die maskulinisierte heutige Frau das Wort „Hilfe“ partout nicht über die Lippen bringen mag?

  141. … dann setze ich einen drauf und sage stets, dass die Deutsche Wehrmacht unübertroffene Leistungen vollbracht hat und dass der einzelne Soldat heldenhaft und in aller Regel ritterlich gekämpft hat – ganz im Gegensatz zu unseren Feinden in Ost und West.
    #24 Spektator (28. Mrz 2016 16:57)

    –> 🙂

    Dort zog er die Flasche auf, schenkte ein und sagte, während wir leicht anstießen: „Auf den Frieden.“ Im selben Moment stach mich der Hafer.
    „Auf den raschen Sieg“, erwiderte ich. „Auf den raschen Sieg, den Blitzkrieg!“
    Mein Gast sah mich an.
    „Ja“, sagte ich sehr aufmüpfig, „diese überwältigende Zusammensetzung aus Können und Arroganz, dieser schnelle Schnitt, was hast Du dagegen?“ Und ich trank. „Haben wir erfunden.“

    Mein Gast kippte seinen Hölder neben den Tisch und stand auf: „Auch Du wirst noch höflich irgendwann – und bescheiden.“
    Ich warf ihm sein Glas nach und schrie: „Und es spart Blut, wenn man rasch gewinnt, daran hast Du noch nicht gedacht, oder?“
    Ich hörte die Autotür schlagen und den Wagen vom Hof rollen. Ich trank alleine weiter.

    http://www.sezession.de/7063/das-september-gedicht-abendphantasie.html

  142. Wegen solchen Typen habe ich die FAZ abbestellt. Die haben immer öfter ein echtes Qualitätsproblem in dem Blatt… Sollen sie das frühere liberal-konservative Leib- und Magenblatt vollends in den Abgrund schreiben. Die herbeigesehnten neuen Deutschen und verhätschelten Muslime werden es in jedem Fall mit ihren Abos und Kioskkäufen nicht retten… Nur wer die deutsche Familie rettet (und damit den Lesernachwuchs) wird auch die deutschen Printmedien retten können…

  143. Ein ignorantes Weichei kommentiert an Ostern.

    Reale Ereignisse, die nicht passen, werden bei solchen Nullen zu „angeblichen Ereignissen“. Warum spricht er nicht gleich auch von „angeblichem Terror“?

    „Wo bislang die Emotionen regierten, könnte wieder Raum für Sachlichkeit und die Kraft der Argumente entstehen“ – schreibt er klügelnd.

    Ja dann fange er doch mal an, der Lohnschreiber, bringe er doch mal ein Argument, der Schwätzer, statt seit Jahrzehnten argumentierende Islamkritiker als Rechtsradikale zu diffamieren.
    Dämonisierung von fundierter Islamkritik ist nicht sachlich – ebenso wenig wie blasierte Ignoranz.

  144. Mit diesem feministischen Metrosexuellen lassen sich die Folgen des ungehemmten Feminismus bestens erkennen.

    Es zeigt sich , wie eine Gesellschaft, die die Männer verachtet und verhöhnt, ihrer Lebensfähigkeit verliert!

    Warum soll ich als Mann den Feminismus verteidigen, der mir meine Lebens- und Menschenrechte nimmt bzw. versagt?

    Um diese Frage kommt auch die Alt-Emanze Schwarzer nicht vorbei und kann ihren Scherbenhaufen kontemplativ analysieren.

  145. Schön für Ihn, dass er scheinbar 0 Berührungspunkte mit den realen Folgen der unkontrollierten Zuwanderung hat. Wer aber nicht in ruhigen Vierteln oder auf einem Dörfchen wohnt, bemerkt die Veränderung in seinem eigenen Alltag … aber bitte nicht dazu äußern, zumindest nicht mit eigener, politisch ungeprüften Meinung -.-

  146. Der soll sich lieber mal um seinen komischen Haarschnitt sorgen machen, dass die Matte runterkommt.

  147. Danke für die Warnung. Ich werde mir am Kioskstand niemals mehr überlegen, ob ich auf der Bahnfahrt vielleicht mal die FAZ lesen möchte.
    Es ist doch erstaunlich was für geistige Verheerungen die politische Korrektheit in den Redaktionsstuben der Lohnschreiber angerichtet hat. Zu denen kommt auch der Psychologe zu spät.

Comments are closed.