hpfDer frühere Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ist Vizechef der Unionsfraktion im Bundestag. Seit dem 13. März, an dem er das Kommunikationsmedium Twitter zu nutzen begann, kritisiert er damit die Politik Merkels. Am Freitag sendete er: „CDU und CSU lassen sich nicht spalten. Der Merkel-Flügel der CDU kann sich ja ins rot-grüne Team verabschieden.“ Nachdem die Wahlergebnisse am vergangenen Sonntag bekannt waren, kommentierte er: „Die verfehlte Flüchtlingspolitik macht aus Nichtwählern AFD-Wähler und aus CDU-Wählern Nichtwähler.“ Da scheint sich in der Union jede Menge Frust über den durch Merkel weit nach links gerückten CDU-Kurs angestaut zu haben..

(Von Michael Stürzenberger)

Zuvor hatte die SPD-Generalsekretärin Katarina Barley in einem Interview mit der Welt über Merkels Politik gesagt:

„Bei der Suche nach einer europäischen Lösung ist Frau Merkel bei uns, da sind nicht wir bei ihr. Sie ist in ihrer Partei alleine, ihre Leute sind zerstritten.“

Die Welt: „Und die SPD ist eher im Team Merkel als die CSU.“

Barley: „Genau umgekehrt: Frau Merkel ist da eher bei uns. Sie ist also folglich eher im Team SPD.“

Ludwig Hartmann, Fraktionschef der Grünen im bayerischen Landtag, reagiert erfreut auf Friedrichs Twitter-Meldung:

„Heiße Merkel-Flügel der CDU/CSU bei uns Grünen herzlich willkommen. Sollten sofort BTW 17 gemeinsam vorbereiten!“

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs erklärt:

„Nehmen wir gerne auf. Aber ohne Frau Merkel.“

Die CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt versucht den Unions-Laden zusammenzuhalten:

„Ich weiß nicht, was solches Gerede bringen soll. Wir können die Probleme nur gemeinsam lösen.“

Im Spiegel-Artikel sind die Reaktionen nachzulesen. Dort findet sich auch der amüsante Twitter-Verlauf von Friedrichs Kommentar. Wenn sich die „Flüchtlings“-Lage nach der momentanen kurzzeitigen Beruhigung wieder zuspitzen wird, dürfte die Diskussion um Merkel in der Union eskalieren..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Solche Plänkeleien sind ganz erfreulich.
    Da sich keiner direkt gegen Merkel stellen mag hilft nur entnervendes Gestichel, bis die Kanzlerin derart angestochen ist, daß sie völlig marode vom Thron abtritt oder von der nächsten Lusche abgetreten wird.
    Und dann sind Neuwahlen fällig und vielleicht schimmert ein wenig Hoffnung.
    Mögen sich die Koalitionsgegner weiterhin gegenseitig anzecken!

  2. Friedrich hat nichts mehr zu verlieren und wurde in der Causa Pädathy von FDJ-Merkel zum Bauernoppermann, äähh Bauernopfer gemacht, das hat er sicher nie verkraftet.

    Er könnte den Egon Krenz 2.0 abgeben:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/20-jahre-wende/tid-15863/honeckers-sturz-na-dann-auf-wiedersehen_aid_445007.html

    Der Aufstand im Politbüro ist von langer Hand geplant. Als Erich Honecker am 17. Oktober 1989 um kurz nach 10 Uhr den schon wartenden Spitzengenossen wie immer zur Begrüßung kurz die Hand schüttelt, sind seine Stunden als Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), Vorsitzender des Staatsrates sowie des Nationalen Verteidigungsrates der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) längst gezählt. Von seinem Stammplatz am Kopfende des Beratungstisches aus blickt Honecker an diesem Dienstagvormittag ahnungslos in eine Verschwörerrunde.

    Egon Krenz hat den Sturz eingefädelt. Der Sekretär des Zentralkomitees für Sicherheitsfragen gewinnt nicht nur die beiden SED-Bezirkschefs Siegfried Lorenz und Günter Schabowski frühzeitig für sich. Das mit 52 Jahren jüngste Politbüromitglied weiß auch die Speerspitze des Ministeriums für Staatssicherheit auf seiner Seite.

    Während Honecker jenseits der Anden ins Exil ging, hat FDJ-Merkel den Andenpakt entmachtet. Wer in der ehemals konservativ-bürgerlichen Union wird nun den Putsch gegen FDJ-Merkel anführen?

    Keiner? Hatte selbst das SED-Politbüro mehr Eier als das CDU-Präsidium? Dann sind alle CDU-Granden Mitvergewaltiger und Mitterroristen!

  3. Wie heute zu lesen war, kann es sein, dass in Kürze Millionen Kurden nach Deutschland kommen (visafrei) und dann hier Asyl beantragen UND dieses Asyl ihnen dann auch gewährt wird (da sie in der Türkei bedroht sind).

    Dankt Merkel (und ihren Hintermännern vom ESI)!

  4. Neuwahlen wirds nicht geben. Das eine Jahr müüssen wir noch überstehen. Was kommt dann? Der Schaden an uns ist eh schon da.

  5. #1 18_1968

    Die Hexe wird niemals freiwillig abtreten!

    Bei diesem Weib kann man einfach nur hoffen, dass die Flüchtlingsströme bald andere Wege gehen und dann weitere hundertausende/Millionen herkommen denn nur das wird Merkel hinwegfegen können. Und erst danach können wir mit dem Großreinemachen beginnen.

  6. Hans-Peter macht einen auf Rebell, jein das glaubt kein Mensch.
    Es gibt da so ein Sprichwort, alle in einen Sack und mit dem Knüppel drauf haun, es trifft immer den Richtigen.

  7. Von der Gaukelei der bayrischen Scheinbewahrer

    Ganz gleich ob das Volk wegen der zahlreichen Übelstände im deutschen Rumpfstaat wie etwa der Masseneinwanderung und den damit verbundenen zahlreichen Übeln oder dem vermaledeiten Spielgeld Euro erbost ist oder eine neue politische Kraft wie die Alternative FÜR Deutschland den Parteiengecken das Wasser abzugraben droht, immer erscheinen die bayrischen Scheinbewahrer und gaukeln dem Volk vor gegen die Übelstände zu sein oder übertönen die mißliebige Konkurrenz. Worüber sich die linkischen Parteiengecken dann – zur Freude ihrer geistig beschränkten Anhängerschaft – gar sehr erhitzen. Und da man die bayrischen Scheinbewahrer eben nur in Bayern wählen kann, so stärkt der Zuspruch die anderen Scheinbewahrer, während die bayrischen Scheinbewahrer ihren markigen Worten niemals Taten folgen lassen müssen, weil sie ja stets behaupten können, daß die Parteiengecken in Berlin ihnen die Abstellung der Mißstände untersagt und verboten hätten. Diese Gaukelei zu entlarven ist also dringend geboten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. Der Friederich, der Friederich, das ist ein arger Wüterich…
    Der hat es nie verknusen können, dass Merkel ihm eiskalt in den Rücken gefallen ist, statt ihn zu stützen- Pädathy war so blöd, sich Fotos nackter Jungs in den Bummstag zu bestellen und Friedrich wird von der eigenen Kanzlerette der Boden unter den Füßen weggezogen- hääh?
    Ich dachte immer, in der Politik müsse man Netzwerke bilden- Kohls frühere Freunde, Merz, Koch, Schönbohm, Friedrich- das sind doch hoch gebildete Juristen- und die alle miteinander wollen nicht gegen diese Birne ankommen? Ein paat wütende Tweets sind ja ganz nett- bringen aber NULL ein- Merkel zuckt gleichgültig die Schultern und macht einfach weiter.
    Einzige Erklärung: diese Frau ist noch kränker als ich dachte- ohne Verschwörungstheoretiker zu sein- das Ableben des russlandfreundlichen Philipp Mißfelder finde ich sehr, sehr merkwürdig- mehr möchte ich dazu gar nicht sagen…

  9. Okay, um Angst oder Mut geht es auch in diesem Fall. Es ist aber eine historische Wahrheit dass, wer zu viel Angst Raum gibt und seinen Mut nicht entwickelt — der verliert auf jeden Fall, im Kontakt mit Moslems ist es üblich, dabei sogar sein Leben zu verlieren!

  10. Auch wenn Friedrich ein wenig gegen Merkel stänkert, die Kanzlerin sitzt fest im Sattel.
    Sie hat die CDU in die linke Mitte geführt, wo sich die anderen Blockparteien drängeln.
    Und sie hat dafür gesorgt, dass keiner der ehemaligen Granden der CDU noch in ihrer Nähe ist.
    Das CDU-Präsidium ist so einig, wie das Präsidium des Obersten Sowjets seinerzeit, da traut sich niemand auch nur zu husten, wenn die Merkel in der Nähe ist.
    Statt dessen erheben sich die Delegierten von ihren Plätzen und geben standing Ovations ( wie das Präsidium des Obersten Sowjets) wenn die Chefin das Maul aufreisst. Da hat keiner den Arsch in der Hose, die Alte vom Hocker zu hauen.

    https://www.youtube.com/watch?v=atZGGDvK4uE

  11. #5 lawless (20. Mrz 2016 22:25)

    Neuwahlen wirds nicht geben. Das eine Jahr müüssen wir noch überstehen.

    BTW 2017?

    Sind Sie da sicher?

    Ein paar mohammedanische Terroranschläge auf deutschen Straßen und Straßenschlachten der Ver.di-Antifa gegen demostrierende Steuerzahler und schwupps, aufgrund der öffentlichen Sicherheitslage wird eine Notstandsregierung eingesetzt (unter Merkel) und Wahlen werden auf unbestimmte Zeit verschoben, was auch gut für Seehofer, Kraft und Weil sein wird…..

  12. @lawless
    Richtig- wer immer nur droht, ohne dass bei ERrfolglosigkeit der Drohung was passiert, macht sich zur Lachnummer- Maulheld Seehofer wollte Verfasssungsklage einreichen, hatte gesagt, er wünsche sich, dass wir „das“ mit Merkel schaffen, wenn nicht mit ihr, dann eben ohne sie- passiert ist: genau nichts.
    Wenn Friedrich schon den Merkel-Flügel nicht mehr in der Union haben will, soll er sagen, dass sich MERKEL MIT DIESEM FLÜGEL VERPISSEN soll. Das MEINT er ja inhaltlich Merkel ohne ihren Flügel in der Union wäre ja sinnlos- warum sagt er es denn nicht? Seit Merkel Kanzlerin ist, werden keine deutschen Sätze mehr gesprochen, sondern verbale Krampfadern. Warum scheuen alle die klare Sprache so sehr wie der Teufel das Weihwasser???

  13. Friedrich hat gute Ansätze. Bin dafür Ihn nach der Ära Merkel die Spitzenpolitiker zu holen. Das ist ein ganz scharfer, wenn es um Ausweisung und Grenzsicherung gehr.

  14. Hochachtung vor Friedrich. Er war im September 2015 einer der ersten, die die zügellose, unkoordinierte Flüchtlingspolitik Merkels kritisierte. Darauf wurde am nächsten Tag im ARD/ZDF-Morgenmagazin der dümmliche Norbert Röttgen interviewt, der meinte, das sei alles Humbug, was Friedrich sagt.
    Ich weiß das noch so genau, weil ich im Urlaub war und ausnahmsweise kurz in die links-grüne Morgenverdummung reingeschaut hatte. Sorry! Passiert nicht wieder!

  15. Immerhin ist das mal ein Anfang. Und die CSU sind die einzigen die nach der Bundestagswahl 2017 als Juniorpartner für die AFD in Frage kommen, wenn es mit der absoluten Mehrheit für die AFD nicht klappen sollte. Vorausgesetzt, dass es da überhaupt noch freie Wahlen gibt.

  16. #18 yugoslawe (20. Mrz 2016 22:45)

    Nach der Ära Merkel wird es viele Altpolitiker in Argentinien, Uruguay, Brasilien, Chile und Paraguay geben, manche auch in Nordkorea oder auf Kuba, doch in einer Stadt wird man sie nie mehr antreffen: Berlin!

  17. Noch 5 Monate, dann wird sie zur UNO-Chefin gewählt. Dann sind wir sie los. Dann darf der Rolli Kanzler spielen.

  18. #11 BenniS:
    Schön dass es noch einmal jemand erwähnt: Es hat ja etlichen allen voran Herrn Kaudr gar nicht gepasst, dass der Herr Missfelder 2014 zu Schröders Geburtstagsparty bei Putin war. Ein Jahr später war er tot. (Mit 35! (!?)
    Obwohl er Atlantik Brückler war und gleichzeitig im Deutsch Russischen Forum oder gerade deswegen (?) ist sein plötzlicher Tod merkwürdig. Wurde auch äußerst schnell ad acta gelegt.
    Ich habe mal meine Ärztin, mit der man sehr gut reden kann gefragt, als letztes Jahr die 20jährige Freundin von Florian Heilig (angeblich) an einer Lungenembolie starb (bzw. geselbstmordet wurde) wie wahrscheinlich eine Lungenembolie bei einer 20 Jahre alten (gesunden) Frau ist: Sie bestätigte mir: eher unwahrscheinlich und selten in dem Alter. Den gleichen Vorfall (Lungenembolie) gabs bei Mißfelder…

  19. Der Stadtverband SINGEN lässt sich davon nicht beirrenudn fordert eine grünschwarze Koalition. Also voll auf links gedreht!

    Der Südkurier schreibt am 20.03.in seiner Onlineausgabe:

    CDU Singen fordert Konsequenzen aus Wahl-Debakel

    Die CDU Singen bezeichnet die Landtagswahl als Katastrophe für die CDU, fordert Konsequenzen und schließt sich dem landesweiten „Aufstand der Anständigen“ an.

    Der Vorstand des CDU-Stadtverbands hat sich getroffen, um „das katastrophale Abschneiden im Land zu analysieren“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Landtagswahl wäre nach Auffassung der CDU Singen völlig anders ausgegangen, wenn die CDU einen Spitzenkandidaten von Format gehabt hätte. Der Vorstand sei über den Verlust des Wahlkreises bestürzt. „Mit Wolfgang Reuther verliert die Landschaft einen couragierten, engagierten und äußerst fleißigen Abgeordneten“, schreibt Pressereferent Oswald Ammon. Die CDU habe das Wahlergebnis von vor fünf Jahren nicht verstanden.

    Der Spitzenkandidat habe die damalige Niederlage als „Betriebsunfall der Geschichte“ bewertet und gemeint, im Schlafwagen an die Macht zu kommen. Der Stadtverband kritisiert das Verhalten von Guido Wolf nach der Wahl und seine Bestätigung als Fraktionsvorsitzender. Sie fordert, dass Wolf die Verantwortung für das Debakel übernimmt und plädiert für eine Regierung „Grün-Schwarz mit Kretschmann an der Spitze“.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/CDU-Singen-fordert-Konsequenzen-aus-Wahl-Debakel;art372458,8603222

  20. @ #11 BenniS (20. Mrz 2016 22:32)

    Mißfelder hat sich erst krank- u. schließlich totgeärgert.

  21. @Maxx – du hast leider recht….freiwillig geht die nie! Ausser dem Seehofer hat in Deutschland keiner die Macht die „Heilige Angela“ vom Thron zu stossen. Verfassungsklage und Austritt aus der Koalition, und als CSU bei Neuwahlen auch in den anderen Bundesländern antreten.

  22. #17 Eurabier (20. Mrz 2016 22:42)

    #5 lawless (20. Mrz 2016 22:25)

    Neuwahlen wirds nicht geben. Das eine Jahr müüssen wir noch überstehen.

    BTW 2017?

    Sind Sie da sicher?

    Ein paar mohammedanische Terroranschläge auf deutschen Straßen und Straßenschlachten der Ver.di-Antifa gegen demostrierende Steuerzahler und

    Der Bundesprogrammparteitag der AfD in Stuttgart am 30. April und 1. Mai 2016 dürfte der erste Termin sein.

  23. #29 lorbas (20. Mrz 2016 23:01)

    30. April? Da trat doch Dönitz in Flensburg seinen 9-tätigen Job an…

  24. Mit oder ohne Murks-Merkel, mit oder ohne rotzgrünen Flügel: Wer immer noch CDU wählen will, dem ist nicht mehr zu helfen, der hat es nicht besser verdient, als dumm in das eigene Armengrab zu stolpern!

    Auch der charakteramputierte Friedrich weiß, der Verrat wird geliebt, der Verräter nicht. Das BRD-Wahlvieh weiß es hoffentlich auch. (Man fürchtet, es weiß es nicht.)

    Das einzige, was diese untote Zombie-Union verdient hat, ist, dass die Mitglieder in Scharen austreten, dass die kleinen kommunalen Mandatsträger und ihre Plakatkleber dieses sinkende Pestschiff der Demokratie verlassen und die Ratten allein an Bord lassen.

  25. „“EINE BUNDESKANZLERIN OHNE LAND UND OHNE PARTEI

    Von Markus Somm
    18.03.2016
    In Deutschland zeichnet sich eine Zeitenwende ab. Niemand will es wahrhaben.

    (…)

    Es wird viel schöngeredet – seit dem vergangenen Wochenende in Deutschland: Wer verloren hat, sagt, er habe gewonnen, wer zertrümmert wurde, sieht keine Ruinen. Niemand will von einer Zeitenwende etwas erkannt haben. Aus «schlechter Laune», so hat der Hamburger Erste Bürgermeister Olaf Scholz diese Woche an einer Veranstaltung der NZZ in Berlin gesagt, hätten die Bürger so unorthodox gewählt. Andere, substanziellere, politische Motive traute der arrogante Sozialdemokrat seinem Arbeitgeber offenbar nicht zu. Selten wirkten auf mich die deutschen Politiker und die deutschen Journalisten so weltfremd wie am vergangenen Sonntag. Als ob sie nicht glauben wollten, was ihnen widerfahren war.

    (…)

    Wer die AfD als «rechtspopulistisch» beschimpft, verharmlost sie aber auch, weil er im Grunde – ähnlich wie Olaf Scholz – hofft und glaubt, es handle sich um ein von Emotionen getriebenes, vorübergehendes Phänomen. Der Bürger hat schlechte Laune, er langweilt sich, also wählt er AfD.

    (…)

    Als sie am Montag dann endlich zu den Landtagswahlen Stellung nahm, sagte Merkel: «Das ist ein schwerer Tag für die CDU» – und wie so oft bei ihr wirkte bescheiden, was an sich eine bemerkenswert egoistische Aussage war. Immerhin war auch sie verantwortlich für diese Niederlage. War es kein schwerer Tag für sie? Es schien, als wüsste sie oder bildete sie sich ein, dass sie notfalls auch ohne CDU regieren könnte. Längst haben die Rot-Grünen sie ja adoptiert: Wenn Merkel in diesen Tagen gelobt wird, dann von dieser Seite.

    Deshalb müsste die CDU-Führung erschüttert sein. Deshalb hätte die CDU schon am Montag über die Zukunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel reden müssen – sonst redet man bald über die Zukunft der CDU.““
    http://bazonline.ch/ausland/eine-bundeskanzlerin-ohne-land-und-ohne-partei/story/10231095

  26. Der linkspopulistische Merkel-Türkei-Deal wird keinen einzigen sogenannten Flüchtling von der Überfahrt nach Griechenland abhalten. Oder nach Rumanien oder Italien.

    Sobald die See wieder ruhiger wird, geht es wieder rund.

    Die einzige Hoffnung sind die geistig noch halbwegs gesunden Staaten wie Polen, Ungarn, teile von Österreich und Balkan.

  27. Merkel ist an sich selbst und an ihrer SED-Sozialisation irre geworden.

    Wie lange wollen CDU und CSU darüber noch debattieren – Merkel gehört einfach aus dem Amt entfernt (auf welche Weise auch immer) und gut ist`s!

  28. #38 Demokratie statt Merkel

    Das Schlimme ist, dass die eben nicht irre ist! Man muss mittlerweile leider annehmen, dass das alles genauso geplant war.

  29. #38 Demokratie statt Merke

    Die CDU hat Angst, dass sie noch mehr verliert wenn sie die Merkel entmachten – die haben sicherlich sogar davor Angst, dass diese Irre dann einfach zur SPD/Grüne „rübermacht“.

    Der Hexe ist alles zuzutrauen!

  30. @ #24 Smile (20. Mrz 2016 22:53)

    Papperlapapp!

    Ich schaue Sonntags immer auf Sat1 Gold,
    Dr. G – Beruf: Gerichtsmedizinerin

    Daher weiß ich bescheid!

    Hier können Sie sich aufklären lassen:

    Lungenembolie: Vielflieger gefährdet | Südwest Presse Online
    swp.de › … › Nachrichten › Vermischtes
    15.07.2015 – Lungenembolie: Vielflieger gefährdet. „Philipp Mißfelder – Tod mit nur 35 Jahren.“ Diese Nachricht schockierte am Montag das politische …
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/vermischtes/Lungenembolie-Vielflieger-gefaehrdet;art4304,3333087

    internisten-im-netz.de:
    30.10.2007 – Thrombose-Risiko bei Vielfliegern um mehr als das Dreifache erhöht … Blutgefäße wie tiefe Beinvenenthrombosen oder eine Lungenembolie…
    Den Ergebnissen zufolge kommt damit hochgerechnet eine Thrombose pro 4.656 Langstreckenflüge vor. Die meisten Thrombosen traten 2 Wochen nach dem Flug auf.

    +++Das höchste Risiko hatten Menschen UNTER 30, Frauen, die die Pille nehmen, und besonders kleine, große oder übergewichtige Menschen.+++
    http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_0_159_thrombose-risiko-bei-vielfliegern-um-mehr-als-das-dreifache-erh-ht.html

  31. #42 Maria-Bernhardine (20. Mrz 2016 23:44)

    Lungenembolie: Vielflieger gefährdet | Südwest Presse Online
    ———-

    Merkel ist doch auch eine Vielfliegerin. Es besteht noch Hoffnung.

  32. Herr Friedrich hat als Minister zwar immer einmal einige „Patriotische Sprueche“ abgegeben,

    wenn es jedoch zur Umsetzung kam, hat er genau wie sein Parteichef Seehofer, gepasst,

    der zwar Merkel berechtigterweise kritissiert, jedoch keine seiner Warnungen umsetzt, somit unglaubwuerdig geworden ist.

    Ein Austritt aus der Koalition waere zumindest ein Signal, was beim Besten Willen nicht uebersehbar waere,

    bin mir allerdings nicht klar, ob es dann bei einer vereinigten Koalition aller Linksparteien mit CDU noch schlimmer wuerde.

  33. @ #39 Maxx (20. Mrz 2016 23:33)

    Bittschön, gerngeschehn!

    Wichtig auch, was ich nicht abkopiert u. eingestellt habe, u.a.:

    „…Wenn eine solche Partei innert bloss vier Jahren von 39 Prozent auf 27 Prozent einbricht, dann sind dafür Tausende von vorher treuen Wählern verantwortlich, von guten konservativen und liberalen, immer bürgerlichen Leuten – die der CDU plötzlich das Vertrauen entzogen haben.

    Schlechte Laune? Das sind keine quengeligen Kinder, die früher ins Bett hätten gesteckt werden müssen. Es handelt sich auch nicht um die berühmten «Modernisierungsverlierer», welche die Politologen immer dann bemühen, wenn sie ein Phänomen nicht mehr erklären können, (den Baden-Württembergern geht es glänzend), noch sind es ehemalige DDR-Bürger, wie etwa jene in Sachsen-Anhalt, deren erratisches Wahlverhalten man oft mit ihrer Prägung durch zwei Diktaturen gönnerhaft zu deuten versucht.

    Nein, das sind Leute, die zum Kern des deutschen Mittelstands gehören, jener seit jeher staatstragenden Schicht in Deutschland. Es sind Konservative, nicht bloss im politischen Sinn, sondern auch was ihr Wahlverhalten betrifft. Einmal CDU, immer CDU, hiess es jahrelang: Wenn man solche Leute verliert, dann gewinnt man sie kaum je wieder zurück…“

  34. #11 BenniS (20. Mrz 2016 22:32)

    das Ableben des russlandfreundlichen Philipp Mißfelder finde ich sehr, sehr merkwürdig- mehr möchte ich dazu gar nicht sagen…

    Das hat mir damals auch zu denken gegeben. Habe Mißfelder mal persönlich kennengelernt vor Jahren, habe mich vielleicht drei Minuten mit ihm unterhalten. Das war – auch wenn ich inzwischen alle CDUler ablehne – ein Typ mit einem gewissen Charisma, dazu relativ jung, ein potenzieller Merkel-Gefährder.

  35. #45 rock (20. Mrz 2016 23:54)

    Stimmt, die CSU hat in Person von Seehofer, Söder u. Co. viel zu oft die Backen aufgeblasen, als dass sie noch glaubwürdig sind.
    Nur ein baldiger Austritt aus der Berliner Koalition würde diesen Eindruck noch ändern können, aber dazu fehlt ihnen der Mut.
    Dabei könnte gerade das etwas Bewegung und vor allem Neuwahlen bringen.

  36. #44 Rheinlaenderin
    … Wobei man bedenken muss, das wohl doch eher diejenigen gefährdet sind, die aus Kostengründen in der „Touristenklasse“ fliegen müssen.
    Die mit den größeren Diäten haben in der Regel mehr „Beinfreiheit“ im Flugzeug !

  37. #16 .deutsch; Auch wenn der Verriss von (un)Weise zutreffend ist, der Rest von der Seite besteht aus Verschwörungstheorien.
    Protokolle …Zion sagt ja wohl alles.

  38. #49 Anti-Gender (21. Mrz 2016 00:22)
    #44 Rheinlaenderin

    Bei dem Übergewicht gleicht sich auch in der First-Class das Gesamtrisiko wieder aus.
    Dann noch ein wackliger Flug mit Daueranschnalle…

  39. Vorsicht vor den CSU-Stimm-Trawlern Seehofer, Friedrich, usw: Die dienen nur dazu da die AfD einzudämmen! Seehofer sagte es ja selbst! Wenn es um Taten geht, knicken sie regelmäßig vor Merkel ein!

  40. „Flüchtlingszahlen deutlich reduziert!“
    „Erfolgsmeldungen“ dieser Art häufen sich in letzter Zeit in den ÖR Medien. So als ob sich das Problem erledigt hätte. Quasi von selbst. „AfD – was wollt ihr eigentlich?“

    Ja, warum kommen denn zurzeit weniger Flüchtlinge an? Weil die Balkanroute dicht ist. Weiß doch jeder. Nicht-EU Land Mazedonien sei Dank.

    Und die Merkel-Regierung tut beinah so, als sei das „Erfog“ ihrer „Politik“.
    Es ist zum Mäusemelken. Zum Weggrennen!

  41. Ich hab mir gestern (nach 2 Jahren TV-Nachrichten-Abstinenz) 10 Minuten „Tagesthemen“ ohne Ton reingezogen. Ich dachte, ich versuch es mal mit einer homöopathischen Dosis. Moderiert wurde von einem ausländischen Mager-Modell, die ein Mikro im Gesicht hängen hatte. Der Nachrichten- und der Sportsprecher kamen ohne Mikro in der Visage aus. Zunächst wurden ausgiebig Refugees gezeigt. Darunter etliche mit mongolischen Gesichtszügen. Egal, wo sie sich bewegten: alles voller Müll. Dann war das AfD-Logo kurz eingeblendet. Ich nehme an, dass entsprechende Hetze abgelassen wurde. Danach folgten mehrere Minuten Neger-Gesichter. Ellenlange Reportage aus irgendeinem afrikanischen Land. Da hat’s mir gelangt. Außer den beiden Männern im Studio gab es keine deutschen Gesichter. Wo sind wir hier eigentlich???

  42. Gerd Held / 18.03.2016
    „“Die Selbstherrlichen: Ein Milieu ergreift die Macht

    Wenn man das Ergebnis der drei Landtagswahlen am 13. März resümieren will, kann man sagen, dass zwar keine neuen Regierungen gewählt wurden, aber eine neue Opposition. Das Volk will eine wirkliche Alternative zur Regierung hören. Es will einen offeneren, freieren Richtungsstreit. Und es will den Richtungsstreit nicht nur so hören, wie ihn das etablierte Parteienspektrum sieht. Es will sich selber ein Urteil bilden.

    Das Volk hat also mit der deutlich veränderten Zusammensetzung der Parlamente eine andere Art von Parlament gewählt. Es ist nicht falsch, von einer Aufwertung des Parlamentarismus in Deutschland zu sprechen. Das kommt auch in der Tatsache zum Ausdruck, dass die neue Opposition, die AfD, ihre Stimmen aus allen bisherigen politischen Lagern und vor allem aus dem Lager der Nichtwähler gewann.

    Ist das jetzt Konsens? Haben die Märzwahlen zu einer offeneren, freimütigeren Demokratie in Deutschland geführt? Weit gefehlt! In den Kommentaren und Talkrunden wird weiter die Geschichte von den „Rechtspopulisten“ erzählt.

    Man legt sich und dem Publikum das Wahlergebnis zurecht. Insbesondere will man nicht anerkennen, dass aus dem Ergebnis nicht „Angst“ sondern ein politischer Wille spricht, und dass er gute Gründe für sich in Anspruch nehmen kann. Die etablierten Parteien und „Parteienforscher“ führen vor laufenden Kameras Selbstgespräche über das Volk, „als ob es nicht zugegen wäre“ (Tocqueville über Frankreich vor der Revolution).

    Sie geben die Losung aus, dass die „demokratischen Parteien“ jetzt „miteinander reden“ müssen. Die AfD zählen sie ausdrücklich nicht dazu. So verwandeln sie die Demokratie der Bundesrepublik ganz offiziell in eine Blockparteien-Demokratie…““
    http://www.achgut.com/artikel/die_selbstherrlichen_ein_milieu_ergreift_die_macht

  43. #24 Smile   (20. Mrz 2016 22:53)  

    Schon mal dran gedacht? Diese Art Verschwörungstheorien bewegen sich auf der gleichen Ebene wie Astrologie oder andere esoterischer Scheiß.

  44. Momentan läuft die ÖR zwangsfinanzierte Verblödungs Propagandamaschienerie auf
    „Es kommen fast keine mehr“
    Man will den Michel ruhig stellen,damit dieser bei den nächsten Wahlen sein verdammtes Kreuz wieder bei den Einheitsparteien kritzelt.
    Doch zur Nacht,wenn der Michel sich erholt von seiner Arbeit,sind die fleißig,und es kommen zu Land,zu Wasser und zur Luft,unvermindert weiter die islamischen Soldaten.Schauen sie sich um,seien sie aufmerksam.Unsere Feinde sind sehr listig!

  45. „Ich weiß nicht, was solches Gerede bringen soll. Wir können die Probleme nur gemeinsam lösen.“
    —————–

    genau.

    die Probleme lösen, die Deutschland ohne Merkel nicht hätte.

  46. Können Sie sich noch daran erinnern wann es in Deutschland die letzten politischen Reformen gab, die diese Bezeichnung verdienen? Genau! Das war irgendwann in der Ära Schmidt. Alles ab Kohl, auch wenn dieser teilweise immer noch über den grünen Klee gelobt wird, war fast immer zum Nachteil der breiten Bevölkerung, zumindest aber nie zu ihrem Vorteil. Die Unerträglichkeit dieses Zustandes konnte man, als die schlechte Gesamtsituation Deutschlands sichtbar wurde, mit den Worten „Die Hütte brennt“ kommentieren, um bei diesem Bild zu bleiben ist nun die Hütte längst abgebrannt und der verkohlte, morsche Dachstuhl fällt etappenweise in sich zusammen. Wir haben nun seit gut dreißig Jahren faktisch einen Reformstau in diesem Land und keiner dieser gewählten Selbstdarsteller fühlt sich auch nur ansatzweise verantwortlich dafür oder macht Anstalten die Probleme zu benennen und anzupacken. In der Berliner Quasselbude hat ja auch nur eine Handvoll der üblichen Verdächtigen wirklich was zu melden und die sind fleißig, die arbeiten ihre Agenda ab. Nur das diese Agenda nicht vom Wähler stammt und nicht zum Wohle Deutschlands ist. Allen gemein ist die „Mitnahmementalität“. Durch die Selbstermächtigung der Parteien ist Deutschland eine Parteiendiktatur geworden, in der man sich vortrefflich die Taschen füllen kann wenn man mit den Wölfen heult. Diese Degenerierung wird bis zur Verkommenheit ausgelebt.

  47. An die Despotin Merkel!

    „ES GIBT KEINE MORALISCHE PFLICHT ZUR SELBSTZERSTÖRUNG VON DEUTSCHLAND UND DEM DEUTSCHEN VOLK!

    Sie überschreiten Ihre Kompetenz!

    Ich hoffe dass Sie sich dessen bewusst sind und nicht dem Größenwahn verfallen sind.

  48. @ #24 Smile

    Ich hatte eine Freundin, die mit 20 fast an einer Lungenembolie gestorben ist, einfach so, ohne dass sie viel geflogen wäre. Es war reiner Zufall, dass sie überlebt hat.

  49. quatschen, nichts als quatschen.
    Taten wollen die Menschen sehen.
    ja, ich weiß, nicht alle.
    manche himmeln
    die Führerin
    immer noch an.
    obwohl sie Deutschland, Eutopa
    an die Osmanen verscherbelt.

  50. @ #64 rama (21. Mrz 2016 07:39)

    Tatsächlich! Er war so gut!

    Habe unter #46 Maria-Bernhardine (20. Mrz 2016 23:59) noch ein weiteres Stück des Artikels eingestellt, leider nicht alles.

  51. Die Friedrich Idee ist Grundfalsch. Das einzige erfreuliche an ihr ist die Offenheit.
    Eine von Merkel befreitet CDU wird dadurch nicht besser, dass einige Frontleute abwandern. Die Opportunisten die ihrer Vorsitzenden 9 Minuten applaudieren sind weiterhin da. Das ist genau das was wir nicht mehr brauchen und auch nicht mehr wollen.
    Ich unterstütze die AFD weil in unsere Parlamente Ethik und Anstand einkehren müssen. Wir brauchen dort Menschen mit Charakter und Rückgrat.

  52. Das ist doch nur die übliche Show der CSU.
    Ein Austritt aus der Regierungskoalition wäre ein notwendiger Schritt, damit sie bei ihrem Anti-Merkel Kurs glaubhaft bleibt.

  53. Ich spekuliere, IM-Erika möchte Chaos in der BRD, um dann „Auferstanden aus Ruinen“, wie sie jahrzehntelang gesungen hat, die DDR 2.0 als Rettung zu errichten. Dabei unterschätzt sie allerdings die brutale Durchsetzungskraft (für den Islam) der Muselmanen.

    Auffällig, wie sich die größenwahnsinnige Zarin Angela zwei größenwahnsinnigen Moslems an den Hals wirft: Barack Hussein Obama u. Sultan Recep Erdowahn. Dabei grinst sie listig in die Kameras. Sie meint wohl, sie würde die beiden dirigieren, dabei ist es eher umgekehrt.

    Andere meinen, Merkel setze nur um, was Rot-Grün bzw. die Medien wünschten.

    Wieder andere ziehen zur Merkeldeutung Veschwörungstheorien heran, irgendwelche Drahtzieherorgs oder sogar Minderwertigkeitskomplexe, manche ihr Über-Ich, wo immernoch ihr Vater, der Pastor oder Gott, neuerdings Allah walten würde, vielleicht auch Lenin oder Honecker.

    Warum-warum-warum? Wer steht hinter oder über ihr? Was hat sie vor? Ist alles nachrangig! Man kann mutmaßliche Beweggründe kaum bestrafen, zuvorderst nur Fakten:

    Merkel zerstört Deuschland! Die Diktatorin muß gestürzt werden!

    🙁

  54. Als Merkel 2005 den SPD-Kanzler Schröder gestürzt hatte, wurde Helmut Schmidt von Maischberger gefragt, was er von Merkel hielte. Schmidt antwortete verschmitzt: „Kluges Mädchen – Lasst sie mal machen“
    Damals hat mich das irritiert, heute verstehe ich das.

  55. #53 ridgleylisp; Drehhofer hat schon etliche solcher Stilblüten geliefert, obwohl geliefert hat er ja nicht, bloss gelabert.
    Bei Kohl als Gesundheitsminister wahrscheinlich mehrfach, ich erinnere mich aber nur an einen Fall und dann mehrfach als
    MP. Was ist überhaupt aus seiner grossspurig angekündigten Klage vorm Vfg geworden?

    #60 kalter Zorn; Blödsinn, immer diese Hochjubelei vom Schmidt-Schnauze. Schau dir vielleicht mal die Steuerentwicklung an unter den einzelnen Kanzlern. Da ist ganz leicht sichtbar, dass unter Kohl deutlich höhere Entlastungen stattfanden. Schmidt war ein mindestens genauso grosser Dampfplauderer wie heute der Drehhofer. Dabei bliebs aber auch.
    Zugegeben, grosse Reformen unter Kohl gabs nicht, wie auch, wenn im Bundesrat Rot-grün die Mehrheit hatte. Die haben jeden Versuch was zu ändern blockiert, ich weiss nicht mehr, was das alles war, aber es gab einiges,
    das nur deshalb blockiert wurde, weils eben von der verfeindeten Partei kam. Wenns die SPD eingebracht hätte, wär das locker durchgekommen. Im übrigen, auch wenn das mit dem Kauf der DDR ein grosser Fehler war, wie sich erst in den letzten Jahren ja sehr deutlich zeigt, ich glaube Kohl, dass er das mit den blühenden Landschaften wirklich geglaubt hat. Der hatte doch gar keine Möglichkeit, zu sehen wie’s dort wirklich zuging. Das ist dasselbe, wie wenn der Osama zu uns auf Staatsbesuch kommt, der wird in Berlin in der BP-Residenz bewirtet, sieht den Reichstag, verlebt vielleicht nen Abend in der Oper oder Theater, anschliessend gehts in die Suite im Nobelhotel und anderntags wieder heim, Neukölln, Halbmondhügel usw, da kommt der nicht mal auf mehrere km ran.

    #71 Heinz; Gasgerd hat sich schon selber gestürzt, aber auch das hat er erst nach mehrmaligem Anlauf geschafft. Der wollte doch frei sein, für seinen gut bezahlten Job beim Russen.

  56. Friedrich sollt zur AfD wechseln. Klare Aussagen von ihm.
    Nur mal ein Vergleich: Friedrich und Merkels Stiefellecker Lachet.
    Da kann man genau sehen wie das ist wenn man nicht nach der Pfeife von Dumm Merkel tanzt.
    Eine Schande für die Deutsche Politik Lachet und Merkel.

  57. #2 Schlagwort (20. Mrz 2016 22:19)
    Ich brauchen noch mal 1000 „Merkel muss weg“-Aufkleber!

    Nimm einen schwarzen Permanentstift,ist billiger und dann auf jeden Mast und jeden Euro, egal ob Münze oder Schein, Merkel muss weg schreiben. Noch besser, du schreibst PI-NEWS drauf, das wirkt viel länger!

  58. Langsam beginnen einige zu erkennen, dass für die CDU-Blockpartei der Schwanengesam´ng begonnen hat. Möge sich der Merkel-Flügel sich gerne in rot-grüne Ecke absetzen. Soll doch zusammenwachsen was zusammengehört. Der Rest der „Konservativen“ kann dann versuchn inder AfD Aufnahme zu finden. Aber vorsicht. Sie nimmt nur diejenigen auf, die ohne extremistischen Hintergrund sind!

  59. Merkel ist aber ein Typ, dem man knallhart kommen muss. Sie versteht Sticheleien sehr gut, aber sie nimmt die meisten Menschen nicht wirklich ernst. Deren Meinung, deren Bedürfnisse interessieren sie nicht, sie hat dafür weder Verständnis, noch etwas übrig. Hat sie selbst so gut wie keine Bedürfnisse. Und sie ist nun mal der Maßstab.

  60. Was für ein Blender. Typisch CSU-Verarsche. Im rotgrünen oder besser dem antideutschen Abschaffer-Lager ist die C*DU/C*SU schon sehr lange. Er soll glaubhaft abschwören und in die AfD wechseln oder die Klappe halten und nicht das Volk für dumm verkaufen.

  61. >> „Ich weiß nicht, was solches Gerede bringen soll. Wir können die Probleme nur gemeinsam lösen.“

    und vor allem muß man immer hart an der Lösung solcher Probleme arbeiten.

  62. #79 xtina

    das nenne ich,
    den Nagel
    auf den Kopf getroffen.

    Friedrich
    ist nicht besser
    als sein Herrchen.
    Seehofer.

  63. Es wird auch allerhöchste Zeit, dass endlich jemand in der Union aufsteht und den Fehdehandschuh in den Ring wirft. Wenn sich noch vor fünfzehn oder zwanzig Jahren ein Parteivorsitzender und/oder Kanzler so verhalten hätte wie Merkel, wäre er von der Partei längst abgesägt worden. Was hat Merkel nur aus der CDU gemacht!?

Comments are closed.