Fünf Jahre Abstand sollten auch in Deutschland genügen, die richtigen Lehren aus dem Störfall im japanischen Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi zu ziehen. Der Atomausstieg war nicht nur unbegründet, sondern auch falsch, weil rings um uns die Welt in ein neues nukleares Zeitalter eintritt. Am 11. März 2011 um 6:46 mitteleuropäischer Zeit ereignete sich am Grunde des pazifischen Ozeans 130 Kilometer östlich der japanischen Küstenstadt Sendai ein schweres Seebeben. Es löste einen Tsunami aus, dessen über zehn Meter hohe Wellen ungefähr 45 Minuten später das Festland trafen. Beide Heimsuchungen zusammen vernichteten mehrere hunderttausend Gebäude und rissen 18.456 Menschen in den Tod. Dieses fernöstliche Geschehen katapultierte Deutschland zurück ins Mittelalter. (Weiter auf science-skeptical.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

149 KOMMENTARE

  1. Wie kann es anders sein: Heute wurde in den HR3-Radionachrichten an Fukushima erinnert. Es wurde von zehntausenden Toten gesprochen und dass das Wasser (welches Wasser?) verseucht sei. Otto Normalhörer muss bei dieser Meldung davon ausgehen, dass es die Toten nur wegen des AKWs gab und nicht etwa verursacht durch den Tsunami. Was verspricht man sich von solcher Propaganda? Einzige Erklärung: Sie wollen den Grünen Wähler zuschanzen.

  2. Nein, in Deutschland wurden keine Lehren daraus gezogen, siehe die depperten Baden-Württemberger.
    Die Pest-Grünen über 30%!
    Null dazu gelernt.
    Im Gegenteil, die sind seitdem noch bescheuerter geworden.
    Man, man, man Mercedes, Porsche & Co, habt endlich Rückgrat und verlagert euren Standort dorthin, wo es noch halbwegs intelligente Menschen gibt, aber da gehört BW bestimmt nicht dazu!

  3. Hat diesen Artikel ein AKW-Betreiber geschreiben?
    Dass die Medien undifferenziert oder lückenhaft berichten, wissen wir seit langer Zeit. Dass damit medial Zusammenhänge konstruiert werden, die nicht den Tatsachen entsprechen, dürfte auch inzwischen bekannt sein. So werden die zu Tode gekommenen in Fukushima im Zusammenhang mit dem Hochgehen der drei Reaktoren genannt, was tatsächlich falsch ist.
    Andererseits, jede Technik hat ihre Tücken und kann durch menschliches oder technisches Versagen zur Katastrophe führen. Das war schon bei den ersten Dampfkesseln so. Aber leider wäre das Ausmaß eines hochgegangenen Reaktors in deutschen Landen schon deswegen fatal, weil unser Land eben sehr dicht besiedelt ist. Und außerdem bleibt eine Technik immerhin solange fragwürdig, wie deren Abfall nicht sicher untergebracht werden kann. Das haben die Betreiber der AKW`s innerhalb von 40 Jahren nicht geschafft und es sieht nicht danach aus, dass dieses Problem in den nächsten Jahren wirklich gelöst wird!

  4. Erstens hatte man damals Glück es hätte auch katastrophal ausghen können, Atomkraftwerke sind tickende Zeitbomben und wenn sie einmal richtig expoldieren, dann ist es danach nicht vorbei und es machjt auch nicht an Grenzen halt.
    Außerdem kann man Länder erpressen mit diesen AtomKraftwerkenn im Zeitalter des HAARP:Dazu Fulford´s Interview mit dem damaligen Finanzminister Japans,

    https://www.youtube.com/watch?v=28w3C-MXZwo JAPAN Fukushima was caused by HAARP

    Bericht des kanadischen Journalisten Benjamin Fulford (ehem. FORBES– Magazin) über sein Gespräch mit dem ehemaligen Japanischen Finanzminister Heizo Takenaka. Auf seine Frage: „Warum haben Sie die Kontrolle über das japanische Finanzsystem an eine Gruppe von amerikanischen und europäischen Oligarchen ausgehändigt? Takenaka: „ WEIL JAPAN VON EINER ERDBEBEN-MASCHINE BEDROHT WURDE!“
    Das größte Atomkraftwerk der Welt wurde von einem Erdbeben der Stärke 6,8 getroffen!

    INDIA DAILY, 29.12.04: „War dieser Tsunami Menschgemacht? War dies ein Erdbeben– Erzeugungs– Experiment, welches außer Kontrolle geriet? Wollte uns eine große ausländische Macht zeigen, zu was sie fähig ist?

    Die US-Wissenschaftlerin und alternative Nobelpreisträgerin Dr. Rosalie Bertell hat in Ihrem Buch des Jahres 2000: „Planet Erde– Die neueste Kriegswaffe“- alle militärischen geophysikalischen Waffensysteme und durchgeführte Tests benannt. Sie sagte: „Elektromagnetische Waffen haben die Fähigkeit, Effekte wie Erdbeben– Erregung über Interkontinentale Entfernungen zu jedem ausgesuchten Ziel auf dem Erdball zu senden mit Kraftstärken vergleichbar mit großen Atomexplosionen“!! Sie bestätigt, dass US– Militär– Wissenschaftler an Wettersystemen als einer potentiellen Waffe arbeiten! „Die Methoden beinhalten die Verstärkung von Stürmen und die Umleitung von Dampf-Flüssen in der Erdatmosphäre um gezielte Trockenheiten oder Fluten zu produzieren“! Sie setzt sich vehement gegen die Führung von Umweltkriegen ein und benennt explizit u.a. ERDBEBEN-ERZEUGUNG als PRAKTIZIERTE KRIEGSWAFFE!- Wie dies schon US– Verteidigungs-Sekretär COHEN 1977 tat!

    Im April 1997 hielt der US– Verteidigunsminister William Cohen in Georgia bei einer Terrorismus– Konferenz eine Rede , in der er u.a. ausführte: „Einige Staaten haben versucht, eine Art von EBOLA– Virus zu konstruieren…. ethnisch spezifische Viren… zur Ausrottung von spezifischen Ethnien… andere designen bestimmte Insekten zur Vernichtung von Ernten…. Andere sind engagiert in eine Art von Ökoterrorismus, wobei sie: DAS KLIMA VERÄNDERN, ERDBEBEN ERREGEN UND VULKANE ZUM AUSBRUCH BRINGEN DURCH DIE BENUTZUNG VON ELEKTROMAGNETISCHEN WELLEN!“

    1998/99 erarbeitete die EU einen Resolutionsentwurf zur Ächtung von HAARP und ähnlicher Techniken. Wetter– ‚Geophysikalische-, und Gehirnmanipulationstechniken wurden als von weltweiter Relevanz benannt.
    Folgendes verlangte das Europa-Parlament am 13.3.1999 in ihrem Verbotsantrag über die HAARP– Wetter + Mind– Control– Maschine in Gakona– Alaska!
    Das EU-Dokument: A4-0005/1999 „HAARP– Ein Klimabeeinträchtigendes Waffensystem.“ benennt z.B. die „Manipulation der globalen Wetterverhältnisse, Löcher in der Ionosphäre und die Völkerrechtswidrige Nutzung lt. Antarktisvertrag als nicht hinnehmbar“ und das EU-Parlament kritisiert die „Entwicklung von Waffen zur Manipulation des menschlichen Gehirns und fordert ein Verbot derselben“.
    EU-Zitat:
    HAARP ist der Öffentlichkeit fast nicht bekannt, und es ist wichtig,das die Bevölkerung davon Kenntnis erhält.
    Die USA hatten kein Interesse an einem Verbotsabkommen.
    Heute haben wir natürlich selbst HAARP Anlagen, toll was ?

    Am 26.4.1986 explodiert einer der Tschernobyl– Reaktoren aufgrund eines elektromagnetischen Schlagabtausches und verstrahlt halb Europa. Der ehemalige US– Oberstleutnant Tom Bearden , exquisiter U.S.- Mikrowellen– und Skalartechnik– Spezialist deckte 1988 als erster die wahren Vorkommnisse des Reaktorunglücks von Tschernobyl auf, welches nach seinen Erkenntnissen durch Skalarwellen– Waffensysteme ausgelöst wurde, genauso wie elektromagnetisch bzw. skalar– technisch ausgelöste Flugzeugabstürze und U-Bootversenkungen.

    Der frühere und auch jetzige US-Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski beschrieb bereits in seinem Buch: Zwischen zwei Zeitaltern– Amerikas Rolle in der technotronischen Ära, welches in den 1970er Jahren erschien, welche Waffen beim Kampf um die Weltherrschaft in Zukunft eine Rolle spielen könnten. So könnte künftig am Wetter herumgedoktert werden (Seite 28). Einige der grundlegendsten geographischen und strategischen Konzepte haben sich laut Brzezinski in den letzten Jahrhunderten fundamental verändert. Die Kontrolle des Weltraums und des Wetters hätten als strategische Schlüsselelemente Gibraltar und den Suezkanal ersetzt. Aufgrund neuer Technologien werden den Führern der bedeutenden Nationen Methoden der geheimen Kriegführung zur Verfügung stehen, zitierte Brzezinski aus dem Buch Toward the Year 2018 von J.F. MacDonald: Verfahren zur Wetteränderung könnten eingesetzt werden, um längere Dürreperioden oder Stürme hervor zu rufen und auf diese Weise eine Nation zu schwächen und sie zu veranlassen, die Forderungen ihres Widersachers zu erfüllen. Er sagte auch eine stärker kontrollierte und gerichtete Gesellschaft voraus, die in Zukunft von einer starken Elite dominiert werde.

  5. Zitat

    Fukushima hat uns ins Mittelalter katapultiert. Mit fünf Jahren Abstand sollten wir beginnen, diesen Zustand als vorübergehend zu erkennen.

    /Zitat

    Naja, das Mittelalter sah dann doch etwas anders aus.

  6. #2 von Politikern gehasster Deutscher

    Das Problem ist nur, dass Mercedes, Porsche & Co. selbst Teil des Problems sind. Diese Konzerne haben sich dafür eingesetzt, dass möglichst viele „Flüchtlinge“ nach Deutschland kommen. Sie haben sich ja auch ein paar Vorzeige-Migranten rausgepickt, die sie jetzt auch ausbilden. Tja, die paar Rosinen werden rausgepickt, der überwiegende Rest musst halt zeitlebens vom Staat versorgt werden.

  7. Amerikas Kriegsspielwiese Europa,vollgestopft mit tausenden Atombomben,wird mit seinen kommenden,importierten,religiösen Bürgerkriegen,zukünftig sowieso keine Rolle mehr spielen.

  8. Mein Vorschlag: PI-News sollte sich aus wissenschaftlichen, akademischen und wirtschaftlichen Themen raushalten, sonst wird es nur noch peinlich.

  9. Fukushima katapultierte Kretschmann in die Villa Reitzenstein. Der ist inzwischen ein CDU-Grüner und wird ab Sonntag ein schwarzes Wolfsrudel kommandieren.

    Die Landtagswahlen 2016 wurden bewusst auf den 13. März gelegt, damit man vorher, am 11. noch einmal kräftig die 20.000 japanischen Todesopfer politisch ausschlachten konnte.

    Die Blockparteien der Nationalen Front werfen der AfD gerne vor, „diffuse Ängste“ zu schüren, aber was war denn 2011 im Wahlkampf?

    Und während an der ach so gefährlichen und verteufelten Kernkraft in Deutschland kaum jemand gestorben ist, mordet der linksgrüne Multikulturalismus hierzulande Jahr um Jahr!

  10. #8 JanPett (11. Mrz 2016 14:43)

    Ein neuer Name der nicht mal begreift, dass der Artikel nicht von PI ist, versucht sich als Oberlehrer aufzuspielen.

    Peinlich, das trifft genau auf ihren Post zu. Man kann auch linksgrün dazu sagen…

  11. Zitat: Dieses fernöstliche Geschehen katapultierte Deutschland zurück ins Mittelalter.
    ->Nana!!! Man muss auch mal den Ball flach halten können! Wären wir im Mittelalter, würde dieser Text nicht im Internet stehen.

    Zitat: Dabei ist in Fukushima bis heute niemand wegen des Störfalls an Strahlenschäden gestorben.
    ->Hmmm, was ist das eigentlich, dieser Strahlenschaden? Was ist Strahlung? Was kann sie, was kann sie nicht? Fragen über Fragen und kaum einer kennt sich damit aus, aber alle erzählen darüber. Ich kenne mich damit aus. Vielleicht sollte jeder, der über Strahlenschäden etc. redet, erstmal aufgeklärt werden? Auf allen Seiten, versteht sich.

    Zitat: Die Grünen wollen sogar die kernphysikalische Forschung von den Universitäten verbannen.
    ->Grüne sind schließlich auch dämlich bis zum Geht nicht mehr.

    Zitat: „In einem liberalen Paradies hätte es die Kernenergie nie gegeben!“
    ->Genau! Dann hätte es nämlich auch das Universum nicht gegeben. Kernenergie verteufeln? Welche Narren! Das kommt davon, wenn man nicht weiß, wovon man spricht. „Atomkraft – Nein Danke!“ oder auch „Urknall, du mieses Stück Scheiße!“ oder auch: „Quanten müssen sterben, damit wir leben können.“ Oder auch: „Raumzeit verrecke!“

    Zitat:
    Man hätte ja auch Reaktoren bauen können, bei denen der Brennstoff erst im Reaktorkern gebildet und dort vollständig verbraucht wird – Anreicherung, Wiederaufarbeitung und Transport und alle diesbezüglichen Sorgen wären unnötig. Man hätte auf ein anderes Brennstoffkonzept setzen können, durch das im Reaktor gar keine langlebigen und toxischen Abfälle mehr entstehen – und sich somit das Endlagerproblem nicht mehr stellt.
    ->Ojeh! Das meine ich: zu viel Halbwissen mit unausgegorenen Behauptungen – beiderseits.
    ———————–
    Schlussfolgerung: Es ist hanebüchend, was auf beiden Seiten teilweise für Schwachsinn (entschuldigen Sie dieses harte Wort, aber es ist leider zur Hälfte Schwachsinn) gequatscht wird, dabei ist Schwachsinn Schwachsinn, egal wer ihn erzählt. Und nur weil die eine Seite Schwachsinn erzählt, heißt das nicht, dass die andere Seite nicht auch Schwachsinn erzählt.

    Wodurch kommt das? Weil sich auf beiden Seiten niemand mit der Materie der Kernenergie auskennt. Diejenigen, die sich auskennen, sitzen zwischen den Stühlen. Sie könnten den Streit beiderseits schlichten – aber nee, der Schwachsinn ist toller.

    Ich könnte, aber ich glaube nicht, dass es jemand wissen will.

  12. Und jetzt sollen noch die Elektroautos kommen ))))

    Die Welt ist ja so einfach wenn der Strom aus der Steckdose kommt.

    PS: Da kann man sich schon vorstellen wie sich der Strompreis entwickeln wird.

  13. Ich hoffe dass eine bürgerliche Regierung in Deutschland mit einer AFD Beteiligung u.dem Nachfolgerin von Merkel die Gesetze wieder außer Kraft setzt.RW u EON Aktien tümpeln vor sich hin.

  14. Das Lügen geht weiter!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Geheimdienste warnen

    Mit Propaganda-Aktionen: Russland arbeitet

    an „Destabilisierung Deutschlands“

    http://www.focus.de/politik/ausland/geheimdienste-warnen-mit-propaganda-aktionen-russland-arbeitet-an-destabilisierung-deutschlands_id_5346979.html


    Das ist der wahre Grund für die

    Destabilisierung Deutschlands!

    Die Politiker haben aus Deutschland eine Verbrecher-Kloake gemacht!

    ———————————————-

    DEUTSCHLAND 2016

    Danke an die dt. Politik!

    Verbrecherische arabische/libanesischer/kurdische/türkische Großclans:

    Miri,
    Omeirat,
    Al Zein,
    Abou Chaker,
    Semou,
    Fakhro,
    Remmo,
    Fakhro,
    El-Zein,
    Osman

    Italienische Mafia:

    Cosa Nostra
    Clans: Gela,
    Agrigento,
    Partinicio,
    Catania

    kalabresische Ndrangheta

    Clans: Romeo-Pelle-Vottari
    Nirta-Strangio
    Farao-Marincola

    Camorra
    Clans: Licciardi,
    Moccia,
    Cava,
    Ascione,

    Gewalttätige Rockerclubs:

    Hells Angels
    Osmani-Clan
    Mongols
    Bandidos
    Satudarah
    Osmanen-Germania

    Gewalttätige Antifa!

    andere linksextreme Faschisten

    Einbrecher-Organisationen aus:

    Georgien
    Rumänien
    Albanien
    Bulgarien
    Armenien
    Tschetschenien

    und viele andere ausländische Verbrecher!

    Zigeuner-Clans, Goman u. a.

    tausende afrikanische/arabische Vergewaltiger

    tausende Drogenhändler aus Afrika

    hunderttausende mörderische moslemische Hardcore-Jihadisten / Terroristen / fanatische Salafisten

    hunderttausende moslemische/osteuropäische Kleinkriminelle und Schwerverbrecher

    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    Und dann wollen uns diese dämlichen

    Politiker erzählen, dass wir ein Problem mit

    der AfD oder Russland hätten!

  15. Auf der Rosetta sind die schon mal Öko-Energie „gelandet“. Und trotzdem nichts gelernt.

  16. #1 KDL (11. Mrz 2016 14:25)

    Genauso dröhnt es auch durch den Staatsfunk NDDR. Die Redaktion von Eike hat dazu – im Anhang zum hier übernommenen Heller-Artikel – folgenden Nachtrag:

    Nachtrag der Redaktion

    Leider haben die grünen Dogmatiker seit längerem die Deutungshoheit hierzulande übernommen. Zu ihren Erfolgen gehört auch die (gelungene) Verteufelung der Kernkraft. Viele Journalisten schließen sich der vermeintlichen Mehrheitsmeinung an. Und berichten falsch, was das Zeug hält. Ob aus Unwissenheit oder Vorsatz ist eigentlich unerheblich, denn heute kann jeder mit ein paar Mausklicks die reale Situation in und um Fukushima kennen lernen.

    So berichtet wissentlich lügend u.a. heute der ndr

    “Am 11. März 2011 löst ein Erdbeben die Reaktor-Katastrophe von Fukushima aus. Etwa 18.500 Menschen sterben, Land und Wasser sind verseucht — ein Umdenken beginnt.“

    Eine wohltuende Ausnahme bildet die heutige Welt mit dem Artikel

    „Japan gedenkt der Opfer von Fukushima von vor fünf Jahren Erdbeben hatte Tsunami- und Atomkatastrophe ausgelöst“

    der zwar in der Überschrift beide Ereignisse vermengt, aber im Text sauber herausarbeitet, dass durch die Strahlung direkt niemand zu Schaden gekommen ist. Oder auch hier in der sonst so links-grünen Atomangst schürenden Zeit :

    „Der Super-GAU in den Köpfen

    Japan auf Jahrzehnte verseucht, Hunderte verstrahlt, Unzählige an Krebs gestorben. So stellte man sich die Folgen von Fukushima vor. Doch vieles ist anders gekommen.“ Von Sven Stockrahm und Dagny Lüdemann

    Der chronisch atomfeindliche Deutschlandfunk verpackt hingegen seine bewusst falsche Katastrophenmeldung subtiler:

    „Bewohner der von der Flutwelle überschwemmten Region beteten für die fast mehr als 18.500 Todesopfer. Im Atomkraftwerk Fukushima war es kurz nach dem Beben zu Kernschmelzen gekommen. Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis die Atomruine vollständig zurückgebaut ist.“

    Juristisch vielleicht nicht angreifbar aber inhaltlich so aufgebaut, dass jeder zu der Überzeugung kommen muss, die Reaktorhavarie war die Ursache für die Todesfälle.

    Unser Fazit:
    Solange wir Medien haben, die eine politische Agenda zur Richtschnur ihres Tuns machen, aber nicht „berichten was ist“ solange wird sich auch nichts ändern. Zum Glück gibt es nun das Internet und die AfD. Deswegen können wir uns darüber wehren. Die AfD wird — wenn der kommende Parteitag zustimmt- die Frage nach der Nutzung der Kernenergie wieder auf die politischen Tagesordnung setzen. Demokratisch über eine Volksabstimmung.

  17. #12 Bunte Republik Dissident

    Kein neuer Name, ich kommentiere hier schon seit Jahren sporadisch.

    Wenn PI solche, auch nicht selbst verfaßten Artikel veröffentlicht, sind diese trotzdem dieser Seite zuzurechnen.

    Ähnlich der gestrige Unfugbeitrag über die Bildzeitung. Langsam mag ich diese Seite hier nicht mehr.

  18. @angelface: Auch Haarp gehört zu meiner Anmerkung: Was ist Strahlung? Was sind Wellen? Dieser Begriff irrt nur deshalb durch die Gegend, weil die Mehrheit sich mit Strahlung, Wellen, Informationsübertragung nicht auskennt.

    So etwas wie HAARP könnte es in der Zukunft tatsächlich geben. Dass aber diese Technologien noch nicht existieren (geschweige denn ob es sie tatsächlich geben kann – es sind Mutmaßungen) zeigt unser heutiges Leben. Wenn sie nämlich existierten, würde es auf der ganzen Welt anders aussehen. PI würde es nicht geben.

    HAARP soll ja Gedanken manipulieren. Wozu sollte man so etwas teures entwickeln, wenn Gedankenmanipulation einfach und quasi kostenfrei ist und auch ohne Technologie auskommt?

  19. Völlig am Informationsstand der Öffentlichkeit vorbei gibt es neue Reaktortypen (Stichwort: Dual Fluid Reaktor), die als Durchfluss- Reaktoren betrieben werden und die per se nicht kritisch werden können. Nebenbei könnten sie Prozesswärme für alle möglichen chemischen Prozesse liefern, inkl. Treibstofferzeugung.
    Es fielen nur kurzlebige radioaktive Abfallprodukte an, eine Wiederaufarbeitung außerhalb wäre nicht notwendig. Zudem könnte bereits angefallener Atommüll aufgearbeitet werden, das leidige Problem der Endlagerung wäre gelöst. Schmelzsicherungen bei Stromausfall würden für eine immanente Sicherheit sorgen.
    Ein Segen für eine Industrienation wie Deutschland, man wäre de facto unabhängig von Energieimporten. Genau das wird aber nicht gewünscht; m.M. nach der Hauptgrund warum man uns den Atomausstieg aufgezwungen hat.

  20. #18 wolaufensie (11. Mrz 2016 14:54)

    und jetzt ist da schon wieder ein Atom gesichtet worden …

    Was für ein Bild! 🙂

  21. Die Lösung ist sehr simpel: da es keine effektvie Alternative zur Atomenergie gibt, werden die Preise in die Höhe schießen. Wir Steuerzahler dürfen die schöne grüne Idylle der Politiker bezahlen!

  22. solange die Nummer mit dem Atommüll nicht geklärt ist sollten keine Meiler ans Netz. Der Deck strahlt ja nun mal ein paar Jahre bis Jahrtausende. Asse läßt grüßen. Und wenn ich höre das Plutonium nach 24000 Jahren nur noch halb so giftig ist und ich statt 50Miligramm dann 100Milligramm davon brauch zum sterben…….. Und die ungeklärten Leukämiefälle (ne Ursache wurde angeblich nie gefunden)rund um Brunsbüttel verschwanden nach dem Abschalten des AKW dort. Nenene, wech mit dem Atomschiet!

  23. Friedlich und daheim: Syrer kehren in Gegend um Damaskus zurück

    Die Zivilbevölkerung bekommt vor Ort humanitäre Hilfsgüter vom Internationalen Roten Kreuz (IKRK) sowie Russlands Streitkräften. Rund 60.000 Menschen sind trotz der zerstörten Infrastruktur und Wohnhäuser in die Umgebung von Damaskus heimgekehrt.

    Bitte dieses kurze Video verbreiten, worin besteht jetzt noch die Notwendigkeit Syrer im Türkei- Roulette auszutauschen?

    Hier ist Heimat aufbauen angesagt! Da wären die Türkei Gelder wesentlich sinnvoller angelegt!

    http://de.sputniknews.com/videos/20160310/308342138/syrer-damaskus-daheim.html?utm_source=short_direct&utm_medium=short_url&utm_content=aNW3&utm_campaign=URL_shortening

  24. @#19 JanPett

    Was ist an diesem Artikel falsch? Wir sitzen mitten in Europa und aus allen Himmelsrichtungen schauen AKW’s auf uns zu.

    Die EU importiert Strom sogar aus Ukraine! (Tschernobyl lässt grüßen)

    Und dafür haben wir unsere Atomkraftwerke abgeschaltet?! Ist die Welt jetzt sicherer?!

  25. #8 JanPett (11. Mrz 2016 14:43)

    Schließe mich ihrer Einschätzung an.

    P.S. finde es immer besonders erheiternd, wenn von bestimmter Seite im Brustton der festen Überzeugung deklamiert wird, dass im Fall eines Störfalls ein AKW (egal welcher Bauart) wie einer Schreibtischlampe „abgeschaltet“ werden könne.
    Dem ist leider(!) nicht so. Es gibt im hochkomplexem System AKW eine Reihe von „Points of no Return“ (wo die genau liegen ist Bauartabhängig).

  26. @westwoodtom, mein post kam zu spät. Von diesm Reaktortyp hab ich noch nix gehört. Wenn das alles so positiv ist, wie es sich anhört….dann will ich zurückrudern

  27. Bunte Republik Dissident:

    „Peinlich, das trifft genau auf ihren Post zu. Man kann auch linksgrün dazu sagen… .

    Bunte Republik Dissident, das kann ich so nicht stehen lassen. SIE verlangen Toleranz, aber SIE tolerieren selbst gar nichts, noch nicht einmal Fakten.

    Die Aussage war, dass es hier um Kernphysik als Wissenschaft geht und da strotzt dieser Artikel nur so von Nichtwissen. Das weiß jemand, der sich mit Kernenergie auskennt.
    Sie wollen doch, dass es faktisch zugeht? Dann schreiben Sie bitte nicht so etwas als Antwort auf einen solchen Kommentar. Dieser Kommentator hat sich NICHT politisch geäußert, sondern klar gemacht, dass man sich mit einem Thema auskennen muss, bevor man darüber schwadroniert.

    Und nein, ich bin nicht „linksgrün“, sonst wäre ich gegen die Atomkraft – was faktisch (ja, FAKT!!!) so unsinnig ist wie „Der Mensch hat noch nie Fleisch benötigt“ oder „Die Amis waren nicht auf dem Mond, weil man auf den Fotos keine Sterne sieht oder wie das hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=s4PbPbPKJIQ

  28. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Japan hat sein Fukushima.

    Europa die schleichende Islamisierung.

    Beides ist tödlich!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  29. Besonders bekloppt werden die Grünen übrigens dann, wenn sie Atome in der Elbmarsch suchen und verfluchen (Abschalten!), nach Japan reisen, um Atome zu suchen und zu verfluchen (Abschalten!), und dann in den Iran reisen, um dort lautstark Atome zu preisen: „Der Iran hat das vollständige Recht auf zivile Nutzung der Kernenergie. Dafür setzen wir uns ein.“

  30. #17 Babieca

    Das ist schon irgendwie zum Lachen (obwohl einem dieses im Halse steckenbleibt): Die AfD wird als „undemokratisch“ oder „Demokratieabschaffer“ verurteilt, dabei geht es dort demokratischer als bei den anderen Parteien zu. Natürlich auch demokratischer als bei den „basisdemokratischen“ Grünen. So durften wir Mitglieder kürzlich über das Parteiprogramm abstimmeen. Die Option „Die Laufzeit bestehender Kernkraftwerke sollte
    verlängert werden. Deutschland sollte sich die Option auf eine Energieversorgung durch Kernenergie offenhalten und wieder substanziell in die Forschung zu Kernenergie und Recycling der radioaktiven Reststoffe investieren“
    bekam eine Mehrheit.

  31. #13 Iche (11. Mrz 2016 14:51)

    kerntechnische Forschung zu verbieten, wie es die grünen fordern ist natürlich Unsinn. Man muss schon wissen sollen, mit was man sich und spätere Generationen herumschlagen müssen.

  32. Energiewende, Griechenrettung, Flüchtlinge.

    Entweder ist die komplette Restwelt bekloppt oder wir……hmmmm…..

  33. @Babieca:

    „… nach Japan reisen, um Atome zu suchen… “

    Genau das meinte ich XD. Keine Ahnung von nix, diese Linken, aber blubbern bis nur noch Schaum am Munde klebt.

    Atome suchen – ts. Da sollten se ma bei sich selber anfangen – alles voller Atome, sogar die Zunge besteht aus diesen. Atomkraft? Nein Danke, denn man sieht ja, was Zungen, welche aus Atomen bestehen, so alles faseln können.

  34. Wäre die Betonschutzwand vor Fukushima 2,50 m höher gewesen, wäre überhaupt nichts passiert. Niemand hatte dort einen Tsunami dieses Ausmaßes für möglich gehalten. Die Kerntechnik selber funktionierte fehlerfrei und war nicht zu beanstanden.
    Dies hatte ich schon damals kritisiert, aber die Hysterie kreischte nach Abschaffung der AKWs. Eigentlich sollten wir die immensen Mehrkosten für nichts und wieder nichts den Grünhysterikern in Rechnung stellen, ebenso in SPD und CDU.

  35. Die Deutschen sind ein hysterisches Volk und Hysterie wird schnell zum Wahn:
    Vom Hitlerwahn zum Klimawahn
    aber wir werden es wieder auslöffeln.

  36. verstehe nicht.
    was hat grün mit akw abschalten zu tun?
    die blöden sind grün.
    grün ist doch eine schmarotzer partei.
    und ja ich bin gegen akw.

  37. Na, da ticke ich aber anders als der Artikelschreiber.
    Ich geb es zu: Ich bin gegen Atomkraft (Österreich, Italien und andere kommen auch ohne aus)
    Warum ? Weil GIFTE (Plutonium) produziert werden, die für kommende Generationen Sicherheitsverwahrung gelten muss.

    Aber nur weil die Hanfgrünen gegen Atomkraft sind, wähl ich diese.

    Bei der Pause eben grad erlebt. Dumme Anmache von Arabern an einer Frau.

  38. dwarsdryver: Auch Sie wissen nicht, von was Sie bei diesem Thema in Wirklichkeit reden XD.
    Ist nicht bös gemeint, aber Halbwissen macht das Thema halt zu Nichte.

    Befassen Sie sich mit Kernenergie und allem, was dazu gehört.
    Ich empfehle Ihnen Harry Lesch dazu.

  39. Japp
    Heute morgen im Deutschlandfunk – erst wettert ein Gutmenschenpfarrer über die industrialisierte Landwirtschaft, und gerade als ich ihn per Mail fragen wollte wie er sich vorstellt, dass wir auf einmal ein Mio nichtarbeitende Menschen mehr ernähren sollen OHNE eine derartige Landwirtschaft – kommt die nächste Scheisse: Fukushima, die Reaktorkathastrophe die 18.000 Tote verusacht hat – wenn ich nicht so zivilisiert wäre, hätte ich den DLF mit einem Baseballschläger besucht – so habe ich nur eine Mail an die Redaktion geschrieben, auf die wie immer keine Antwort kommen wird… Zum Kotzen!

  40. #32 KDL (11. Mrz 2016 15:08)

    (AfD) Die Option „Die Laufzeit bestehender Kernkraftwerke sollte verlängert werden. Deutschland sollte sich die Option auf eine Energieversorgung durch Kernenergie offenhalten und wieder substanziell in die Forschung zu Kernenergie und Recycling der radioaktiven Reststoffe investieren“ bekam eine Mehrheit.

    Vorbildlich! In allen drei Teilen: Formulierung, Prozedere, Ergebnis. Eine gute Nachricht inmitten der täglichen schlechten. :))

  41. Absolut zutreffender Bericht, super.

    Durch das Hintertreiben der Rot-Grünen Dreckspoke in Verbindung mit den Oelmultis und Kohlesubventionisten, ist die Nuklearwissenschaft, in der Deutschland eine führende Rolle spielte, zum Mauerblümchen degeneriert.

    Hirnlose Windmühlen und Sonnenkollektor-Schwachmaten glauben immer noch allen Ernstes, den Weltenergiebedarf mit Spielzeugen decken zu können

  42. #30 Iche (11. Mrz 2016 15:05)
    Bunte Republik Dissident:

    Bunte Republik Dissident, das kann ich so nicht stehen lassen. SIE verlangen Toleranz, aber SIE tolerieren selbst gar nichts, noch nicht einmal Fakten.

    1) ich verlange keine Toleranz. Das ist etwas für Idioten.
    2) Ich habe mich bei diesem Post einzig und alleine darauf bezogen, übrigens genau wie ich schrieb, dass nicht PI den Artikel geschrieben hat, sondern der von Eike kam.
    Das nicht zu erkennen, aber den Oberlehrer raushängen zu lassen, ist nun mal voll linksgrün (oder auch hirnentleert oder auch strunzbunt)

    Fakten hab ich übrigens keine gelesen, die den besagten Artikel lügen strafen. Weder von dem an den ich den Post richtete, noch Sie haben auch nur einen einzigen Punkt widerlegt.

  43. #20 Bamboocha (11. Mrz 2016 14:57)

    Deutschland hat nach Dänemark die teuersten Strompreise weltweit, von daher Atomkraft JA GERNE!

    Imho machen Sie einen Gedankenfehler, geehrter Mitkommentator.
    Das EEG-Gesetz sorgt für die hohen Preise auf dem Energiemarkt. Sonnen- und Windenergie stehen, sobald die Anlagen installiert, erstmal kostenlos zur Verfügung – abzüglich vom Wartungsaufwand für besagte Anlagen – den hat man aber bei jedem Energieträger.
    Atomstrom wurde und wird weltweit von Regierungsseite gesponsert. Die Kosten für Entsorgung und Verbleib des Atommülls sind nicht enthalten, denn sonst wäre diese Energieart vollkommen marktuntauglich.

    Was das EEG betrifft, so reiht es sich ein in eine lange Reihe von Massnahmen CDU(und SPD)-geführter Regierungen, alternative Energieträger zu diskreditieren. In diesem Zusammenhang: erinnern sie sich noch an „GROWIAN“?
    Alternative Energieträger sind ganz im Gegenteil eine Sackgasse, sondern ein technisches Mittel mindestens etwas unabhängiger von fossilen Energieträgern zu werden, und damit unabhängiger von islamfaschistischen Kopfwindelträgerstaaten.
    Was ist daran falsch?

  44. #48 dwarsdryver (11. Mrz 2016 15:20)

    Sonnen- und Windenergie stehen, sobald die Anlagen installiert, erstmal kostenlos zur Verfügung – abzüglich vom Wartungsaufwand für besagte Anlagen

    Und was machen sie nachts? Oder bei einem Sturm? Woher kommt die Energie dann? Aus Akkus? Und wie lange halten sie? Das ist genauso Sondermüll, nur halt ohne Strahlung.

  45. #41 Iche (11. Mrz 2016 15:15)

    Befassen Sie sich mit Kernenergie und allem, was dazu gehört.
    Ich empfehle Ihnen Harry Lesch dazu.

    Bei allem Wohlwollen – der Herr Wissenschaftsjournalist Lesch ist diesbezüglich nicht gerade das, was man eine Koryphäe nennt. Kann das selbst beurteilen, da
    promovierter Physiker… (mit KFA-Hintergrund)

  46. Kleine Frage: was passiert mit dem Atommüll??? Solange man dafür keine Lösung hat, halte ich die Technologie für ziemlich verantwortungslos.

    Was soll diese blöde Atomlobhudelei andauernd? Wir haben andere Probleme.

  47. Bin mal gespannt ob die Massenmedien über den Atombombenabwurf von Hiroshima und Nagasaki an denen 92000 Menschen starben und weitere 130000 an den Folgen starben, nicht nur eine Randnotiz wert ist. Wo bis Heute keine Entschuldigung an das Japanische Volk seitens der USA erfolgt ist.Wan wird die USA für dieses Verbrechen an der Zivilbevölkerung endlich zur Verantwortung gezogen??

  48. #36 Iche (11. Mrz 2016 15:10)

    Hehe. Ist genau so, wie wenn die plötzlich Gene finden. Z.B. im „Gen-Mais“. Sollen mal in ihre Schüssel Veganer-Müsli mit Soja-Milch gucken. In ihren Speichel. Alles voller Gene. Waaah….!

  49. Robert Koch bräuchte bei dieser Meldung einen großen Schluck vom stärksten Cognac

    OT,-.….Meldung vom 11.03.2016 – 14:57

    Tuberkulose- Alarm im Parlament!

    Österreich,- Gefährlicher Krankheitsfall im Hohen Haus! Ein Mitarbeiter der Parlamentsdirektion soll mit offener TBC an der jüngsten Sondersitzung zu den Pensionen teilgenommen haben. Da Tuberkulose höchst ansteckend (durch die Atemwege) ist, müssen jetzt wohl viele Abgeordnete, aber auch Minister, wochenlang zittern. Die Meldung über den brisanten Krankheitsfall wurde Freitagnachmittag bekannt. So viel steht bisher fest: Ein Parlamentsmitarbeiter soll die offene Tuberkulose – wie erst jetzt nach Untersuchungen feststeht – bei der Sondersitzung zu den Pensionen am vergangenen Mittwoch eingeschleppt haben. Im Plenarsaal bei der hitzigen Diskussion dabei waren natürlich viele Abgeordnete von Koalition bzw. Opposition sowie Finanzminister Hans Jörg Schelling Schelling und Sozialminister Alois Stöger auf der Regierungsbank. Alle wurden informiert. Denn TBC ist durch Tröpfcheninfektion (Husten) leicht über die Atemwege übertragbar. Bis zu zwölf Wochen Inkubationszeit, Jetzt beginnt für die Politiker ein langes Zittern. Denn die Inkubationszeit beträgt vier bis zwölf Wochen. Die große Frage: Wer aller muss jetzt zum Lungenröntgen? http://www.krone.at/Oesterreich/Tuberkulose-Alarm_im_Parlament!-Angesteckt-Story-500276

  50. Der Merkelsche Flüchtlingszunami ist ärger als Fukuschima, zummindest in Europa, aber deswegen wäre die Umkehr zur RADIOAKTIVITÄT NUNMHER FALSCH:
    Der Ausstieg war von Merkel unbedacht zu früh befohlen, aber jetzt gilt es die Sonne zu nutzen, was uns Fukuschima und Tschernobil endlich vergessen machen kann.
    Österreich hatte es erfolgreich vorgezeigt, wie es ohne AKWs geht. Niederösterreich un dBurgemland sind schon Energieautark mitgtels Solar und Wind, was auch die Sturmschäden vermeiden hilft.

  51. #29 delfol (11. Mrz 2016 15:03)

    @westwoodtom, mein post kam zu spät. Von diesm Reaktortyp hab ich noch nix gehört. Wenn das alles so positiv ist, wie es sich anhört….dann will ich zurückrudern

    Ich wollte nur sagen, das inzwischen solche Reaktortypen gibt, die die bekannten Schwächen der heutigen vermeiden.
    Vorteile des gen. Dual Fluid Reaktors:
    1.Natururan und Thorium können als Brennstoffe verwendet werden.
    2. Damit erhöht sich die Verfügbarkeit dieser Brennstoffe auf hunderte, wenn nicht tausende von Jahren.
    3. Abgebrannte Brennstäbe aus anderen Kraftwerkstypen können verwendet werden.
    4. Es werden gelöste Brennstoffe verwendet, die fortlaufend durch den Reaktorkern gepumpt werden müssen, kein Strom bedeutet mangels Pumpleistung keine Kettenreaktion.
    5. Reststoffe werden reaktorintern aufgearbeitet bzw. für technische und medizinische Anwendungen entnommen. Reststoffe der Reststoffe sind kurzlebiger und von geringerer Menge als bei heutigen Reaktoren.
    6. Möglichkeit der Transmutation, d.h. Umwandlung von radioaktiven „gefährlichen“ Reststoffen in ungefähliche Produkte durch Kernbestrahlung.
    (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, für Richtigstellungen und Verbesserungen bin ich dankbar; man sollte aber wenigstens darüber diskutieren dürfen.)

  52. #40 2020 (11. Mrz 2016 15:15)

    Na, da ticke ich aber anders als der Artikelschreiber.
    Ich geb es zu: Ich bin gegen Atomkraft (Österreich, Italien und andere kommen auch ohne aus)

    —-

    Die schweren Atomunfällen gab es in der Ukraine und Japan (sogar Atombomben wurden auf das Land abgeworfen).

    Und weder Ukraine noch Japan möchten auf Kernenergie verzichten.

    Was wissen sie, was diese Länder nicht wissen?

    Natürlich strahlt „das Zeug“, aber man kann kein Industriestaat zum Nulltarif sein. Und die Technologie entwickelt sich ja weiter. Wer aus der Atomenergie ganz aussteigt, kann nur verlieren.

  53. Gestern hatten wir hier einen Vortrag über die Energieproblematik in der BRD (AfD-Fachmmnn). Jetzt ärgere ich mich, weil ich nicht dabei war, sondern schwimmen.

    Insofern bin ich immer noch Laie auf dem Gebiet. Ich seh das aber so, dass wir zum Zeitpunkt der Entscheidung die Kraftwerke abzuschalten, keine Alternative zur Kernkraft hatten.
    Damit war die Abschaltung u.U. energiepolitischer Selbstmord. So sagen das ´jedenfalls viele Fachleute. Deshalb hätte man die Kraftwerke solabge weiter betreiben müssen, bis eine Alternative gefunden gewesen wäre. Was ich gestern zusätzlich erfahren hätte weiß ich leider nicht.

    Ich seh das aber so, dass die AKW’s nicht gefährliche sind als ein energiepolitischer Selbstmord. Insofern hätte ich sei weiter betrieben. Klar wenn dann eins hoch gegangen wäre, hätten irrationale Menschen gesagt: Das Risko war eben zu hoch. Ja schon. aber der energiepolitische Selbstmord ist eben auch nicht so das Wahre.
    Natürlich hätte man vor dem ersten AKW sagen können: Entsorgung ungeklärt, aber ich weiß nicht wie die Lage damals war. Zu Merkels Zeit jedenfalls war die Abschaltung in jedem´Fall irrational, weil sie ja eine Reaktion auf ein Ereignis war, dass in der BRD nicht stattfinden kann.

  54. Das war auch wieder so ein Alleingang von der Verwirrten . Immer europäische Lösungen fordern und alleine handeln . Was bringt es uns denn , ausser die höchsten Strompreise in Europa ? Um uns herum , meist in Grenznähe , stehen jede Menge Atomkraftwerke oder werden neu gebaut und die sichersten der Welt , unsere , werden abgeschaltet ! Dazu noch Kohlekraft hochfahren.
    Danke für nichts .

  55. Speicher:
    In Ö. nördl. der Donau werden largxerweise ein Potential von etwa 4,7 TWh einfach nicht ausgebaut, weil nicht benötigt, was für D. gerade Recht wäre sich damit zu befassen!
    Damit kein Akkuabfall.
    Nur etwa 100km von der Grenze.

  56. 24 White Russian (11. Mrz 2016 15:00)

    Die Lösung ist sehr simpel: da es keine effektvie Alternative zur Atomenergie gibt, werden die Preise in die Höhe schießen.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Ressource an natürlichen Spaltstoffen (U233 und 235) ist limitiert. Alternativen wie Pu müssen erst erbrütet werden (und zwar aus dem begrenzt vorhandenem Uran) – ist also nur eine Pseudolösung kurzer Halbwertszeit 😉

    Anbei ein kleiner Link bezüglich Uranressourcen weltweit:

    http://www.weltderphysik.de/gebiet/technik/energie/energiequellen/kernspaltung/uran-reserven/

    Anhand der Informationen in diesem Link mögen Sie sich selbst ausrechnen, wie lange noch dieser Energieträger zur Verfügung steht.
    Die Preise für U sind selbstverständlich ebenfalls den Regeln des Weltmarktes unterworfen. Wo viele Interessenten, da…

  57. @KDL, Babieca

    Um die Liste zu verlängern hier (WDR) war es genau so. Sahnehäubchen waren hier Interviews mit Japanern der „Kolonie“ in Düsseldorf.

    Alle sprachen akzentfreies Deutsch, waren wohl alle nach Deutschland nach der Katastrophe ausgewandert und kritisierten nun die japanische Regierung für deren AKW-Politik.
    Kann ich für Japan nicht beurteilen, aber die Einseitigkeit (insbesondere wieder die Frechheit es in der BRD für Japan besser zu wissen) spricht natürlich für sich. Aber warum schreibe ich das?

  58. #51 pippo kurzstrumpf der erste (11. Mrz 2016 15:29)

    Kleine Frage: was passiert mit dem Atommüll??? Solange man dafür keine Lösung hat, halte ich die Technologie für ziemlich verantwortungslos.

    Was soll diese blöde Atomlobhudelei andauernd? Wir haben andere Probleme.

    —-

    Andere Probleme? Welche denn?

    Lass mal raten: Islamisten, Erdogan, Wahabiten, etc. Habe ich richtig geraten?

    Erdogan baut bereits Atomkraftwerke. (Früher oder später bekommt er auch eine Atombombe – Pakistan wird das sicherlich helfen)

    Wenn du dich Problemen stellen willst, dann muss du auch stark sein. Mit „Peace, Bruder“ und „Atom, nein, Danke“ sollte sich keiner den Erdogans dieser Welt stellen. Das wird böse enden.

  59. „…Dieses fernöstliche Geschehen katapultierte Deutschland zurück ins Mittelalter….“

    Nunja, wenn das Mittelalter bis 1954 ging, mag das vielleicht so zu sehen sein.

    Tschernobyl liegt wesentlich näher an Deutschland als Fukushima. Cäsium-137 von Tschernobyl strahlt heute noch mit der Hälfte von damals, aber keiner spricht das an.

    Wegen Fukushima in operativer Hektik alle deutschen Atomkraftwerke schnellstens stilllegen, ist in die falsche Richtung gedacht und gehandelt.

    Alle Atomkraftwerke unverändert weiter betreiben, ist genauso falsch.

    Wenn ein belgischer oder französischer Atommeiler „in die Luft fliegt“, haben wir in Deutschland praktisch die gleichen Probleme.

    Wenn die tatsächlichen Kosten für die vollständige umweltneutrale Beseitigung des radioaktiven Kraftwerksabfalls und die gesamten Kosten eines eventuellen Rückbaus wirklich von den Betreibern getragen werden müssten, dann hätten wir diese Art der Reaktoren nicht.

    Die Kosten des Abfalls und Rückbaus werden klammheimlich auf die Gesellschaft (den Steuerzahler) abgewälzt und dieses Vorgehen wird bisher erfolgreich mit Nebelkerzen vor dem Bürger vertuscht.

    Die großen Energieversorger spalten deshalb schon jetzt die Atomsparte in eigene Gesellschaften ab. Wenn dann die Rücklagen für den Rückbau nicht reichen, geht die Firma pleite und für die Folgen kommt dann der Steuerzahler auf.

  60. #57 Bunte Republik Dissident (11. Mrz 2016 15:38)

    22 westwoodtom (11. Mrz 2016 14:59)

    Völlig am Informationsstand der Öffentlichkeit vorbei gibt es neue Reaktortypen (Stichwort: Dual Fluid Reaktor),

    hier issa:

    http://dual-fluid-reaktor.de/

    Danke, Dissident!
    M.W. nach wurde das Reaktorkonzept für einen Umweltwettbewerb angenommen und sollte sogar ausgezeichnet werden; als die Veranstalter aber merkten, das das Ding etwas mit Atom zu tun hatte, wurden die Teilnehmer disqualifiziert. Tja, die Dummheit frisst ihre Kinder!

  61. @#34 Marie-Belen, erster Vorschlag ist:
    Verbot der Hetzschrift Koran in ganz Europa, als Aufgabe für EU-Politiker.

  62. #55 Erich_H (11. Mrz 2016 15:35)
    =================================
    ich könnte da weiter diskutieren; hab da was affines in der Hinsicht studiert.
    Das würde jetzt mächtig OT gehen.
    Von kurzweiliegn Wohlstand abgesehen, es ist eine sackgassenpolitik.
    Zur Bombenentschärfung sollte man sich am Sonntag auf den Weg machen und den Blockparteien eine Abfuhr erteilen.

  63. #54 westwoodtom (11. Mrz 2016 15:35)

    Der „Dual Fluid Reaktor“ besteht bislang leider nur als ein Konzept. Von daher sollte man vorsichtig sein, solche „Lösungen“ als Ultima Ratio anzubieten. Das Konzept hört sich aber auf jeden Fall interessant an. Daher ganz unvoreingenommen: Schaun wer mal, was sich ergibt.
    Kernfusion ist imho ein besserer Kandidat.
    Schaun wer mal auch da. Ganz unvoreingenommen.

  64. Nach dem Super-Gau in Japan, der Explosion des Kraftwerkes mit zigtausend Toten und der völligen Verstrahlung des Landes bis hin zur Unbewohnbarkeit und der völligen Verseuchung des Pazifiks war ein Verbot der Atome nur konsequent.

    Für die Verharmloser: Laut glaubwürdigen Statistiken werden 15% der Bevölkerung Japans Fukuschima um keine 20 Jahre überleben!

    Gottlob haben wir in Deutschland eine Physikerin als Kanzlerin und Expertin, welche sofort alle kerntechnischen Anlagen abstellen und versiegeln ließ. Laut Geheimplan wurden auch Nuklearraketen auf alle AKW des benachbarten Auslandes gerichtet, um im Falle eines drohenden GAUs diese sofort zerstören zu können.

    Im Ernst: Ich wundere mich noch heute über die katastrophale Politik der Kraftwerksbetreiber in der BRD. Als die Berliner Hirne allmählich durchzuschmelzen begannen hätten die massiv darauf hinweisen müssen, daß Fukuschima ein Beweis ist, daß eine Anlage trotz einer extremen Naturkatastrophe und trotz mangelnden Designs des Kraftwerks der GAU ausblieb, letzlich beherrschbar war.

    Ich bin sehr für die Nutzung der Kernenergie. Für mich kämen als Personal und Führung allerdings nur beamtete (=islamfrei deutsche) Mitarbeiter in Frage, die allesamt Residenzpflicht im Nahbereich ihres Betriebs haben müssten. Das Kraftwerk selbst natürlich ganz sozialistisch als Infrastrukturbestandteil in rein staatlichem Besitz.
    Damit wären Laxereien und Pfusch nahezu ausgeschlossen.
    Die Frage nach der Endlagerung ist übrigens ebenso unlösbar wie überflüssig, es gibt überhaupt keinen Grund, das Zeug nicht in castorartigen Behältern direkt am Kraftwerk zu lagern, bis man dank modernerer Technologie den Strahlkram als Energieträger verfeuern kann, Stichwort Wiederaufbereitung.

  65. #59 dwarsdryver (11. Mrz 2016 15:43)

    Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Ressource an natürlichen Spaltstoffen (U233 und 235) ist limitiert.

    —-

    Meine Güte, alles ist limiert. Außer der Aufnahmekapazität von Afrikaner und Arabern in Germany.

    Auch die Sonnenenergie steht „uns“ irgendwann nicht mehr zur Verfügung.

    Und wir müssten auch schon längst kein Öl mehr haben. Das Gegenteil ist passiert – der Ölpreis SINKT und keiner will es haben.

    Was wir denn zuerst knapper werden: Das Trinkwasser oder Uran / Plutonium? Soweit ich weiß erzeugen die Israelis schon jetzt Trinkwasser aus Meerwasser.

  66. Sehe ich anders, der Atomausstieg ist richtig, die Umsetzung zu Lasten der normalen Bürger und des Mittelstandes während man die Großkonzerne quasi ausnimmt von den Kosten eine Frechheit.

  67. Die Aufgabe der zivilen Kernkraft ist ein schwerer Fehler

    Man muß sich eigentlich darüber wundern, daß die VSA und deren Hilfsvölkern dem deutschen Rumpfstaat überhaupt erlaubt haben, ein ziviles Atomprogramm zu betreiben. Man denke hier etwa an das Gezeter, das sie wegen des persischen Atomprogramms veranstalten. Ein ziviles Atomprogramm ist nämlich beim Bau der lieben Atombombe, jenen unverzichtbaren Kleinod der staatlichen Selbstständigkeit, mehr als nur die halbe Miete. Die zivilen Gerätschaften kann man nämlich auch militärisch verwenden und zudem lenkt ein ziviles Atomprogramm das Ausland ab, wodurch leicht die nötige Zeit zum Kernwaffenbau gewonnen wird. Soll sich jedoch der deutsche Rumpfstaat wieder zu einem selbstständigen Staat mausern, so benötigt er Kernwaffen – eingedenk des schlimmen Schicksals, welches das streitbare Japan ohne Atomwaffen im Sechsjährigen Krieg erlitt. Die Aufgabe des zivilen Atomprogramms ist also ein schwerer Fehler, sofern die VSA selbigen den hiesigen Parteiengecken nicht befohlen haben sollten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. #37 coolkeeper (11. Mrz 2016 15:12)

    „Wäre die Betonschutzwand vor Fukushima 2,50 m höher gewesen, wäre überhaupt nichts passiert. Niemand hatte dort einen Tsunami dieses Ausmaßes für möglich gehalten.“

    Doch, das Risiko war sehr wohl bekannt. Das Tepco-Management hatte aber versagt und nichts unternommen. Vielleicht hatte sich auch niemand getraut auf die Problematik hinzuweisen (asiatisches „Gesicht wahren“).

    „Die Kerntechnik selber funktionierte fehlerfrei und war nicht zu beanstanden.“

    Volle Zustimmung.

  69. Wenn der von der Arbeit müde nach Hause fahrende Michel durch die einst wunderschöne und nun mit Windmühlen zerhackte Landschaft fährt,und wach wird am Morgen mit Muezzin Gebrüll von der Moschee nebenan,die geliebten Schwimmhallenbesuche aausfallen,weil die Frau und Tochter keinen Bock mehr haben angeglotzt oder angemacht zu werden,dann sollte der Michel mal darüber nachdenken die richtige Partei zu wählen.

  70. Ja man kann hier sehrgut die Volksverarsche erkennen !
    Ich habe eine weitere Idee!
    Bei all den Grün Rot versiften GESOCKS kam noch keiner auf die Idee einen Atom Strom Seperator zu er finden!?

    Ich habe Ihnen und eine Weiterentwicklung ist auch schon Fertig!

    Achtung IRONIE!

    Also der Atomstromseperator Kurz asst genannt funktioniert folgender maßen.

    Er schaut aus wie eine mehrfach Steckdose, nur kann man einstellen welche Energie man möchte, z.b. Windenrgie, Wasserstein, Kohle Sonne oder Atomenergie ( ja die Böse )
    So wenn man das getan hat kommt der Strom…….bis er plötzlich weg bleibt, weil jetzt der Asst zuschlägt und kleinen Atomstrom mehr durchlässt!
    Der wanders jetzt ( Achtung weiterentwicklung) auf einen USB Stick!
    ( Ja die Bösen Atomstromelektronen werde in einen USB Stick abgelegt )

    Bitte Strahlenschutzverordnung ein halten!
    Wenn man wiener Strom will, muß man warten oder eben Atomstrom nehmen.

    Ist der USB Stick voll MIT Radioaktiven Atomstromelektronen, so nimmt man ihn raus und steckt ihn in den passenden computer port und sendet die Bösen Atomstromelektronen an das nächste AKW, per Internet.
    Dort fallen die Atomstromelektronen dann alle in ein Gelbes Faß und werden entsorgt!

    Falls Es auch nur einen Grün – Roten – Anhänger der Blockpateien Oder Namenstänzer gibt der glaubt das das alles so funktioniert, der nehme sich bitte bitte einen Strick und erschieße sich !!!!!!

    Ironie off

  71. #49 Erich_H (11. Mrz 2016 15:25)

    Energiemix + Energiespeicherkonzepte (Akkus sind nicht die einzige Methode, Energie zu speichern, jedoch (da gebe ich Ihnen Recht) die uneffektivste)

  72. #67 18_1968 (11. Mrz 2016 15:54)

    Gottlob haben wir in Deutschland eine Physikerin als Kanzlerin und Expertin, welche sofort alle kerntechnischen Anlagen abstellen und versiegeln ließ.

    Ich kann ihr nicht mehr zuhören. Alle sagen sie sei eine Physikerin und dazu noch mit einem Doktortitel.

    Das einzige was ich von ihr gehört habe, war:

    – man muss nur fest daran glauben
    – „c“ steht für „christlich
    – der Glaube kann Berge versetzen
    – wir schaffen das

    etc..

    Sind das die Worte einer Physikerin?! Das ist doch eine Predigt und keine Ansprache eines Politikers. Und je älter sie wird, umso mehr kommt das zum Vorschein.

  73. Wer „alle Jahre wieder“ den Lügenmedien die zigtrtausend Atomtote glaubt, der lese bitte den UNSCEAR-Bericht mit ausführlichem Datenmaterial (Es reicht auch, die Conclusions F50.51 zu lesen.):
    http://www.unscear.org/docs/reports/2013/13-85418_Report_2013_Annex_A.pdf

    Sogar die FAZ hat das getan und korrekt zur Fukushima Bilanz nach 3 Jahren geschrieben:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/atomkraft-fukushima-die-strahlenbilanz-12882021.html
    – Aber wer traut schon der FAZ ? – Nicht einmal die Lügenpresse! Und auch nicht der NDRotfunk, der heute faselt:

    Am 11. März 2011 löst ein Erdbeben die Reaktor-Katastrophe von Fukushima aus. Etwa 18.500 Menschen sterben, Land und Wasser sind verseucht – ein Umdenken beginnt.

  74. Jahrelanges Ängsteschüren durch Linke hat einen höheren Effekt auf die Nationalpsyche als irgendwelche Tatsachen. Und der Atomausstieg diente der Deindustrialisierung, mit Vernunft hatte das nichts zu tun. Es ist ein Projekt von VOlksschädigern, mit einer solche irrsinnigen Masssenpsychose bildet der „deutsche Weg“ weltweit eine Ausnahme.

  75. Das böse Atom und das gute Grün ist nur die Tarnung der
    PädoMeth – Faschisten um Ihren GRÜN-NAHSIE Scheixx durchzusetzen.
    Siehe Fukukretsche.
    Ohne Volksverblödung und belügen nach Fukushima wäre der MAOIST (Mao hat noch mal wie viele Millionen umgebracht?) Kretschmann nicht in BW am Ruder.
    Scheixx Linke bescheixxen immer egal ob der GRÜNEN Faschos BRAUNE Vorbilder, oder die roten SozenGeschwister. Grrrrrrr…
    🙂

  76. #4 angelface (11. Mrz 2016 14:36)
    Erstens hatte man damals Glück …
    … Länder erpressen mit diesen AtomKraftwerkenn im Zeitalter des HAARP:Dazu Fulford´s Interview mit dem damaligen Finanzminister Japans,….

    übelste Verschwörungstheorie. Mit HAARP kann man rein garnichts energetisch beeinflussen. Das Projekt hat im Wesentlichen mit Strahlung soviel zutun wie ein Radiowecker.

    #8 JanPett (11. Mrz 2016 14:43)
    Mein Vorschlag: PI-News sollte sich aus wissenschaftlichen, akademischen und wirtschaftlichen Themen raushalten, sonst wird es nur noch peinlich.

    außer bei sog. „alternativen Energien“ wäre das sicher besser. Denn diese sind ein reines Politikum

    #21 Iche (11. Mrz 2016 14:58)

    guter Beitrag.

    #22 westwoodtom (11. Mrz 2016 14:59)
    Völlig am Informationsstand der Öffentlichkeit vorbei gibt es neue Reaktortypen (Stichwort: Dual Fluid Reaktor), die als Durchfluss- Reaktoren betrieben werden und die per se nicht kritisch werden können. Nebenbei könnten sie Prozesswärme für alle möglichen chemischen Prozesse liefern, inkl. Treibstofferzeugung.
    Es fielen nur kurzlebige radioaktive Abfallprodukte an, eine Wiederaufarbeitung außerhalb wäre nicht notwendig. Zudem könnte bereits angefallener Atommüll aufgearbeitet werden, das leidige Problem der Endlagerung wäre gelöst. Schmelzsicherungen bei Stromausfall würden für eine immanente Sicherheit sorgen.
    Ein Segen für eine Industrienation wie Deutschland, man wäre de facto unabhängig von Energieimporten. Genau das wird aber nicht gewünscht; m.M. nach der Hauptgrund warum man uns den Atomausstieg aufgezwungen hat.

    ganz so einfach ist es nicht. Forschung auf dem Gebiet lohnt immer. Und irgendwann wirds dann wirklich einfach.

    #25 delfol (11. Mrz 2016 15:01)
    … Atommüll … Der Deck strahlt ja nun mal ein paar Jahre bis Jahrtausende. … Plutonium nach 24000 Jahren nur noch halb so giftig ist und ich statt 50Miligramm dann 100Milligramm davon brauch zum sterben…….. Und die ungeklärten Leukämiefälle (ne Ursache wurde angeblich nie gefunden)rund um Brunsbüttel verschwanden nach dem Abschalten des AKW dort. Nenene, wech mit dem Atomschiet!

    was lange strahlt, strahlt schwach und was eine geringe Halbwertszeit hat, ist ein starker Strahler. So könnte man vereinfacht sagen.
    Die abgebrannten Brennstäbe sind je nach Prozess das einzige, das Pu enthält. Diese sollten schon deshalb aufgearbeitet werden, zumal Pu neuer Kernbrennstoff ist, kann aber auch für A- und H-Bombenverwendet werden. Nicht umsonst haben die Engländer Sellafield und die Franzosen LaHague.

    #32 KDL (11. Mrz 2016 15:08)

    #17 Babieca

    Das ist schon irgendwie zum Lachen (obwohl einem dieses im Halse steckenbleibt): Die AfD wird als „undemokratisch“ oder „Demokratieabschaffer“ verurteilt, dabei geht es dort demokratischer als bei den anderen Parteien zu. Natürlich auch demokratischer als bei den „basisdemokratischen“ Grünen. So durften wir Mitglieder kürzlich über das Parteiprogramm abstimmeen. Die Option „Die Laufzeit bestehender Kernkraftwerke sollte
    verlängert werden. Deutschland sollte sich die Option auf eine Energieversorgung durch Kernenergie offenhalten und wieder substanziell in die Forschung zu Kernenergie und Recycling der radioaktiven Reststoffe investieren“ bekam eine Mehrheit.

    #34 Marie-Belen (11. Mrz 2016 15:10)

    SPITZE!!!

    Weiter so, AfD!

    .„AfD will Minarette und Ruf des Muezzins verbieten

    Ende April soll das Programm der AfD beschlossen werden. Im Entwurf stehen rituelle Beschneidungen und das Schächten auf dem Index. ARD und ZDF sollen sich ab 2018 als Privatsender selbst finanzieren.“

    langsam denke ich über einen AfD-Beitritt nach.

    #46 Friesengeist (11. Mrz 2016 15:18)
    Absolut zutreffender Bericht, super.
    Durch das Hintertreiben der Rot-Grünen Dreckspoke in Verbindung mit den Oelmultis und Kohlesubventionisten, ist die Nuklearwissenschaft, in der Deutschland eine führende Rolle spielte, zum Mauerblümchen degeneriert.

    da krieg ich auch einen Hals. Wenn die Grünen genug Gripps hätten, träten sie für eine Forschungsförderung der Kernenergie- und Sicherheitstechnik ein. Wenn dann diese Förderung zu „Deutschen Standards“ so wie die DIN führen würde, die dann für weltweit verbindlich anerkannt wären, dann wäre Deutschland und die Grünen für Jahrzehnte die Größten.
    Das zeigt wieder, dass es denen nur noch um dumme Politik und Machtkampf geht. Mit dem Einklang von Mensch und Natur hat das nicht das geringste mehr zu tun.
    Schön, dass sich auch dazu die AfD grundsätzlich anders positioniert. Das ist die einzige Partei, der ich zutraue, dass aus Deutschland wieder eine bedeutsame Nation wird.
    Mann, ich muss wirklich eintreten…..

  77. #69 Moccasin (11. Mrz 2016 15:57)

    Sehe ich anders, der Atomausstieg ist richtig

    Man kann nicht auf Atomtechnologie verzichten, wenn der Terror und Terrorstaaten immer näher kommen und sogar die Islamisten mit Massenvernichtungswaffen (Chemiwaffen und IS) drohen.

    Die Israelis haben eine perfekt ausgerüstete Armee und werden trotzdem ihren Krieg verlieren. Um das zu verhindern, haben sie die Atomwaffen gebaut. (als letzte Möglichkeit der Verteidigung oder eben als ihre letzte „Rache“)

    Wie willst du „überleben“, wenn deine Bevölkerung schrumfpt und dein Gegner Millionen von Islamisten in den Krieg schicken kann?

  78. #31 Babieca (11. Mrz 2016 15:06)

    „Besonders bekloppt werden die Grünen übrigens dann, wenn sie Atome in der Elbmarsch suchen und verfluchen“

    Das vermehrte Auftreten von Krebs in Marschengebieten war schon zu Zeiten von Theodor Storm und Gustav Frenssen bekannt. Zu deren Zeiten gab es noch keine Atomkraftwerke.

  79. #69 Moccasin (11. Mrz 2016 15:57)

    Sehe ich anders, der Atomausstieg ist richtig, die Umsetzung zu Lasten der normalen Bürger und des Mittelstandes während man die Großkonzerne quasi ausnimmt von den Kosten eine Frechheit.

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Der Ausstieg war saudumm, die Atomunfallgefahr hat sich seitdem erhöht (weil die Atommeiler um D herum nun auf Vollast fahren, um die Öko-Unsinn-Schwankungen auszugleichen, insb. in Frankreich an der deutschen Grenze) und die Strompreise explodieren.

    Die Bevölkerung profitierte jahrzehntelang von einem sauberen und günstigen Strom, die Zeche (Ausstiegslasten) tragen nun die Konzerne. Der Wert von Stromriesen wie EON oder RWE ging in den Keller, der Aktienkurs beträgt nicht einmal ein Fünftel der Werte vor dem Ausstieg, siehe hier: https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/chart.html?REQUESTED_REDIRECT=STOCK&ID_NOTATION=160037#timeSpan=SE&e&

  80. An alle Kritiker hier und an all diejenigen, die den Mainstream-Medien zumindest bei diesem Thema gründlich auf den Leim gekrochen sind ein kleiner erleuchtender Tip:
    Schaut Euch einen der Vorträge von Kirk Sorensen an und staunt. Was uns hier von den Medien als zu verteufelnder „Stand der Technik“ verkauft wird und wie die nächste Generation der Nukleartechnologie aussieht, trennt Welten.
    Ob es die Möglichkeit ist, den aktuellen „radioaktiven Abfall“ zu verwerten und gleich auch noch unschädlich zu machen, oder die Effizienzsteigerung um den Faktor 200! oder eines der vielen anderen Argumente.
    Keiner mit klarem Verstand kann noch irgendein Argument gegen diese Technologie vorbringen. Sie galten nur für die veraltete Technik und sind nun alle nicht mehr gültig!

  81. Atomstrom zu riskant
    bei 2-3% im Jahr liegt die Wahrscheinlichkeit einer atomaren Katastrophe in Deutschland und ist damit weltweit mit am höchsten ( sicher auch durch Anrainerstaaten wie Tschechien und Frankreich begründet ). Der Wert ist erschreckend hoch doch das Risiko ist längst gekannt ( eine Wohngebäudeversicherung z.B. deckt i.d.R Schäden durch Verstrahlung nicht ab ). Die Versicherungen haben sich hier über das Risiko schon vor Jahren bestens informiert. Zusätzlich muss festgestellt werden, dass für Kernkraftwerke nur ein „Grundschutz“ besteht. Der gigantisch größte Anteil der Geschädigten würde im Katastrophenfall leer ausgehen. Lieber zurück ins Mittelalter als Tot.
    Flüssigfluorid Thorium Reaktoren wären vielleicht eine Alternative, schon alleine deswegen weil Uran-233 ( entsteht nach Prozess aus Thorium -233 ) nach „schon“ ca. 300 Jahren quasi keine gefährliche Strahlung aufweist und effektiver verbrennt. Meine Alternative heisst jedoch Wind und Solar, man sollte nämlich nicht nur Kosten und Nutzen betrachten sondern auch das Risiko

  82. Solange die Stromerzeugung in den Händen von profitorientierten Konzernen und Investoren liegt, wird sich an den Risiken und den Folgen für die Umwelt nichts ändern.

  83. Wir hatten doch eine Atomkatastrophe in der ukrainischen Stadt Tschernobyl. Sogar die EU hat was abbekommen. Viele Menschen wurden „verstrahlt“. Die Folgen waren KATASTROPHAL. Da gibt es nichts zu diskutieren.

    Und lasst uns jetzt auf Ukraine schauen: Dieser Pleitestaat hatte im letzten Jahr kein Geld um die Imfungenstoffe für Kinder zu kaufen!

    HIV, Hepatitis, Tuberkulose – die Bevölkerung schrumpft, verarmt und ist nur damit beschäftigt zu überleben.

    Viele „Staaten“ in Afrika haben auch keine AKW’s. Und? Leben sie jetzt besser und sicherer?

    Natürlich bergt jede moderne Technolie die Gefahr in sich, dass etwas schief geht. Aber ohne dieser Technologien ist es doch noch viel schlimmer.

  84. Der Witz ist doch der, dass in dem „Hochtechnologieland Japan“ (Physikerin Merkel) die Notstromaggregate so dicht ans Meer gebaut wurden, dass sie in der Tsunami-Welle abgesoffen sind. Dadurch konnten die ordnungsgemäss abgestellten Reaktoren nicht mehr gekühlt werden und „gingen durch“.

    Hätte die Notstromversorgung ordnungsgemäss funktioniert (und das wäre sogar in einem Entwicklungsland zu schaffen gewesen), wäre Kretschmann niemals MP geworden.

  85. @Erich _H
    Lieber sterbe ich am bösen Atom als an von der KinderfixxerMethPartei Partei verursachten BürzelheberKrankheit von der die Erkrankten glauben es sei eine Religion.
    NöDanke
    🙂

  86. Ob pro oder contra Kernenergie sei jedem selbst überlassen, was mich nur wundert ist die Tatsache das man die sichersten AKW`s der Welt abschaltet ( diese sind nun mal bei uns) und keinen Gedanken daran verschwendet das wir von Schrottreaktoren ( Belgien, Frankreich etc..) umgeben sind.
    Erklären Frau Merkel , Frau Roth und der Rest der Blitzbirnen, im Ernstfall, der Strahlung das diese hier nicht willkommen ist?
    Und hält die Strahlung sich daran? Oder betteln wir wieder bei den Türken um Grenzsicherung?
    Ach, das ist mir alles zu kompliziert.

  87. -> #83 hydrochlorid
    Ja, Profit ist wirklich pfui-bah! In der DDR war das Leben ohne Profit viel schöner.

  88. Der Atom-Ausstieg war und ist richtig.

    Nur die Planung lief voll daneben. Wer vorher voll Kernenergie setzt, kann nicht Hopplahopp aussteigen. Merkel hat nur so entschieden um den Grünen ihr Thema wegzunehmen. Merkel ist die grösste Atom-Lügnerin.

    Der Atommüll dagegen war Merkel ziemlich egal. Damit können sich ja später andere herumschlagen. Der Rückbau und die Endlager werden Summen verschlingen, dagegen ist das angesparte Geld nur Klimpergeld.

    Die Sau-Grünen haben sich von ihrem früheren Thema Atom völlig verabschiedet. Laufend wird der Dreck rumgekarrt und kein Grüner kettet sich mehr an die Schienen. Das Thema ist out.

    Aber der Links-Grüne Abfall hat die Invasoren entdeckt, schwingen Teddybären und werden uns mit diesem Thema Billionen kosten.

    Der Tod ist links-grün.

  89. #89 FoCS (11. Mrz 2016 16:38)

    Ja, Profit ist wirklich pfui-bah! In der DDR war das Leben ohne Profit viel schöner.

    sagten immer alle Stasibonzen, während sie in ihrer Traumvilla mit parkähnlichem Garten saßen, französischen Champagner tranken und bei einer kubanischen Davidoff Nr.1 entspannt auf ihr Boot schauten. 😉

  90. was soll das denn jetzt??? – soll jetzt jeder PI’ler oder AfD’ler AKW-Fan werden???
    Ich dachte über den Punkt wären wir raus!
    Nur weil irgendetwas irgendwann einmal von den Grünen gedacht/gesagt/gemacht wurde, ist es nicht per se Blödsinn.
    Oder noch dümmer: zu jedem Standpunkt der Grünen nehme ich den gegenteiligen ein, dann werde ich schon richtig liegen.

    Solange die Endlagerung nicht gelöst ist, bleibt Atomkraft,-technik,-forschung etc. verantwortungslos!

  91. an Babieca

    Bitte das AFD Programm erst dann veröffentlichen, wenn die Delegierten entschieden haben.

    Habe auch dran gearbeitet und kenne die Ergebnisse.

  92. Wer nicht an Gott glaubt,
    glaubt nicht etwa nichts,
    sondern alles mögliche!

    Es ist schon erstaunlich, daß direkte Gefahren ignoriert oder verharmlost werden, während man Gefahren, die man sich nur schwer vorstellen kann, besondere Ängste erzeugen.
    Wenn ich mir überlege, wie viele Menschen jedes Jahr allein in Deutschland durch Autos ums Leben kommen – keiner verbietet Autos.
    Wenn ich mir vorstelle, was bei Millionen von Menschen die Handystrahlung anrichten kann – trotzdem hält sich jeder so ein Ding an die Rübe oder schädigt sich mit so einem Teil in der Tasche die Spermien.
    Wenn ich mir vorstelle, was hier los ist, wenn die Atomsprenköpfe hochgenen – niemand sorgt sich.
    Aber wenn irgend welche Lobbyisten behaupten, wie gefährlich das moderne Atomkraftwerk ist, würden sich alle am liebsten wieder einen Kohleofen in die Wohnung stellen. Die hunderten toten Kumpels jedes Jahr sind wenigstens nicht verstrahlt gestorben…!
    Und wenn ich mir dann noch vorstelle, daß die schönen Naturlandschaften immer mehr mit Sondermüll vollgestellt werden, soll ich Beifall klatschen?
    Wie gesagt, jeder kann glauben, was er will, aber ich halte mich dabei immer noch an Fakten – und die sprechen für Kernkraft und ihrekonsequente Weiterentwicklung!
    Ich habe schon mal gesagt, in spätestens 20 Jahren werden uns die Endlager mit Kußhand abgekauft, während wir in windarmen Nächten die Haushaltkerzen rausholen. Aber das paßt ja dann wieder zu den neuen Mitbürgern.

  93. Kernenergie samt anfallendem Müll ist grundsätzlich gefährlich, da risikobelastet. Daran ändert die politische Einstellung nichts. Wer läßt sich schon freiwillig verstrahlen?

    Wenn wir die Brennstäbe aus den Zeiten Jesus‘ oder Gutenbergs dauernd umzulagern hätten, wäre die Meinung eine ganz andere: Außer Spesen nix gewesen.

    Praktisch gedacht: Wer möchte ständig Müll umlagern, von dem man selbst keinen Nutzen hatte? Wie haben die Energie heute, und setzen sie kurzfristig um, unsere Nachfahren haben langfristig die Arbeit mit den Abfällen, ohne den einmaligen Nutzen genossen zu haben.

    Konservation und vernünftig wäre folgendes: Erst das Müllproblem lösen, dann die Kraftwerke betreiben. Die andere Reihenfolge ist schlicht unvernünftig. Daran kann keine Ideologie etwas ändern.

  94. @ #88 Halal ist Tierquaelerei

    Exakt so wie Sie sehe ich den Sachverhalt auch.

    Das Vernüftigste wäre hingegen eine Mischung aus verschiedenen Vorgehensweisen gewesen:

    – Allmähliche Abschaltung der ältesten und unsichersten Reaktoren, teils eventuell durch Neubauten nach bestem technischen Stand am selben Ort zu ersetzen
    – Volle Ausschöpfung der Laufzeit bei sicheren Reaktoren nach neuestem technischen Stand
    – Förderung der „erneuerbaren“ Energien mit Augenmaß und Verstand, anstatt diese hirnlose „Energiewende“ mit aller Gewalt durchzuziehen
    – Kohle und Gas als weitere Standbeine der Versorgung beibehalten, vielleicht sogar ausbauen
    – Intensiver Ausbau von Endlagerung und technischer Bewältigung der Radioaktivität durch Transmutationsverfahren.

    Stattdessen wurde nach grüner Manier gehandelt: Erstmal alles plattmachen, um dann mit ganzer Rücksichtslosigkeit die eigenen Vorstellungen durchzudrücken. Die Grüne, die das veranlasst hat, heisst Angela Merkel, und das war bekanntlich nur einer von vielen ihrer zerstörerischen Akte im Amt.

  95. forscher haben die atomkraft entschlüsselt. sie wissen jetzt das die strahlung bei einem supergau an den grenzen halt macht und wir nichts zu befürchten haben wenn in frankreich,polen,dänemark oder sonst wo an unseren grenzen es zu einen störfall kommt. schon gewusst? :)))

  96. Zettel hatte damals „in Echtzeit“ zu Fukushima gebloggt und viel Wissenswertes ausgegraben. Sein Grundtenor: Kernkraft ist sauber, effizient, richtig und beherrschbar. Da in seinem Blog zu den Energiethemen auch viele aus der Energiebranche – vom Kraftwerks- bis Netzbetreiber, vom KKW-Ing. bis zum Kohlekraftwerks-Ing. schrieben, kam eine informative Sammlung dabei heraus. Da das Blog nach Zettels Tod weitergeführt wurde, blieben auch die Fukushima-Stränge samt Diskussionen erhalten. Heraus kam vor allem eins: Es gab nicht so sehr ein Versagen der Sicherheitseinrichtungen (die hielten in Daiichi II trotz Kernschmelze), sondern ein komplettes Medienversagen. Sozusagen eine journalistische Kernschmelze mit Hirn-Komlettverstrahlung bis heute.

    http://zettelsraum.blogspot.de/search?q=fukushima

    http://zettelsraum.blogspot.de/search?q=fukushima

  97. #95 Hilti (11. Mrz 2016 16:19)

    Meine Alternative heisst jedoch Wind und Solar, man sollte nämlich nicht nur Kosten und Nutzen betrachten sondern auch das Risiko

    Ja eben, auf die paar zehn- hunderttausend Vögel und die paar hunderttausend Fledermäuse pro Jahr kann man locker verzichten.
    Auch die Verspargelung der Landschaft, das Abholzen der Wälder dafür und vor allem die Verdichtung des Bodens sind derart umweltfreundlich, dass man den Erntefaktor nicht beachten muss.
    Wir sind wir total „Umweltfreundlich“ und schließlich hat uns Fukushima gezeigt wie gefährlich so Atome sind, die angegebene Strahlenopferzahl beträgt:

    Null

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/erntefaktor/

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/11/massensterben-windraeder-toeten-hunderttausende-fledermaeuse/

  98. #105 NeverEverGiveUp777 (11. Mrz 2016 17:00)

    Solange die Endlagerung nicht gelöst ist, bleibt Atomkraft,-technik,-forschung etc. verantwortungslos!

    Genau, vor allem in der Medizin. Sollen die doch verrecken, kann ja wohl nich angehen, dass mit so teuflischem Zeug etwa Menschenleben gerettet werden.

    Das ist absolut

    verantwortungslos!

    Ich hab das Gefühl, sobald ein EU oder Kernkraftthema kommt werden die bezahlten Staatsangestellten angeschrieben hier mal ordentlich Ideologie reinzuknallen….

    Wo ist eigentlich Eurobison?

  99. Ich freue mich, dass dieses Thema hier recht kontrovers diskutiert wird. Zeigt dies doch, dass hier keine gleichgeschaltete Community kommentiert.

  100. ZDF „heute“, 11.3., 12 Uhr: „11. März, heute vor fünf Jahren. Die Erde bebt, ein Tsunami wütet, Japan wird schwer getroffen. Im Atomkraftwerk Fukushima – Kernschmelze, mehr als 18.000 Menschen sterben.“
    Siehe hier: http://www.heute.de/jahrestag-gau-in-fukushima-tausende-fluechtlinge-nach-atom-katastrophe-wollen-nicht-in-verstrahlte-gebiete-zurueck-42650596.html?tabNo=0
    Aufgrund der völlig verkehrte Kausalkette muss der unbedarfte Zuschauer zu dem Schluss gelangen, dass die 18.000 Menschen im Zuge der Fukushima-Havarie ums Leben gekommen sind, und nicht durch den Tsunami.
    Die Öffentlich-Dämlichen geben sich nicht mal mehr Mühe, ihre Propaganda zwischen den Zeilen zu verstecken. Sie lügen dem Zuschauer einfach dreist ins Gesicht.

  101. #112 Bunte Republik Dissident (11. Mrz 2016 17:53)

    Ja, genau, um jetzt einige Menschenleben zu retten, kann man ja Generationen (=viele Millionen Menschen) ewig strahlendem und höchst giftigem Müll aussetzen.
    (H. Kohl hatte mutmaßlich Gutachten zu Asse fälschen lassen; da rosten jetzt die Fässer durch und der ganze Mist läuft früher oder später ins Grundwasser)

    Ich glaube, wir haben sehr verschiedene Ansichten von Verantwortung

  102. Ich dachte, das Kapitel sei endlich abgeschlossen? Aber es gibt immer noch ewig Gestrige, wie mir scheint? Nukleare Umweltzerstörer, na wenn das die Wähler der AfD mitbekommen, ist es vorbei mir der Solidarität für die Alternativen! An Atomkraftwerken wird sich die AfD aber gehörig die Finger und die Wähler verbrennen!

  103. #111 Navigator (11. Mrz 2016 17:13)

    Lockheed Martin ist nicht „die Amis“.

    Forschung und Entwicklung darf man niemals den Koryphäen von der Unität überlassen. Die versprechen zwar alles – aber erst für einen Zeitpunkt in 50 Jahren.

    Also dann, wenn sie in Rente gegangen sind. Bis dahin können die Forschungsgelder gar nicht genug fliessen.

    In den USA – etwa in Wyoming – bauen 16jährige Schüler Fusionsreaktoren im Hobbykeller. Costa quanta? Ein paar tausend Dollar an Materialien. Zeitraum etwa 2 Jahre. Arbeitszeit: nicht berechnet.

    Geht doch.

  104. #120 NeverEverGiveUp777 (11.

    Um das Problem mit dem Atommüll in den Griff zu bekommen, muss man ja gerade weiter forschen. Neue Reaktoren werden diesen Müll irgendwann noch nutzen können. Machen wir uns nichts vor, dass Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen, jetzt muss man das beste daraus machen. Forschung damit der Müll weniger wird.

    Ach ja. Mit ihrer Logik dürfte es kein Windrad auf dieser Welt geben. Man hätte vorher nämlich das Speicherproblem lösen müssen. Denn Fakt ist, durch Windkraft lässt sich kein einziges konventionelles Kraftwerk abschalten. Fakt ist auch , durch Windenergie wurde der CO2 Austoss im letzten Jahr sogar erhöht, denn wenn der Wind nicht weht,müssen Kohle und Gaskraftwerke auf Volllast laufen.

  105. #121 Stefan Cel Mare (11. Mrz 2016 18:47)
    #111 Navigator (11. Mrz 2016 17:13)
    …..Forschung und Entwicklung darf man niemals den Koryphäen von der Unität überlassen. Die versprechen zwar alles – aber erst für einen Zeitpunkt in 50 Jahren.

    nein natürlich nicht….. dann macht sie nämlich niemand. Im Übrigen läuft Forschung so nicht oder kaum. Der Praxisanteil der Forschung ist oft größer als die Grundlagenforschung. Ansosnten sollte die Grundlagenforschung gerade an den Hochschulen bzw. speziellen Instituten wie Frauenhofer oder Max-Planck verortet sein. Wer sonst sollte die machen? Die Industrie? Die hat wenig Interesse.

    In den USA – etwa in Wyoming – bauen 16jährige Schüler Fusionsreaktoren im Hobbykeller. Costa quanta? Ein paar tausend Dollar an Materialien. Zeitraum etwa 2 Jahre. Arbeitszeit: nicht berechnet. Geht doch.

    Nein, geht nicht. Google mal nach Farnsworth-Hirsch-Reactor. Das sind die Dinger, die die Amateure bauen. Die kosten auch keine Tausende Dollar, höchstens Hunderte und brauchen, wenn alles vorhanden ist ein paar Wochen zum Bau.
    . Und zuguterletzt erzeugen die nur ein paar Milliwatt bei einem Verbrauch von einigen zig Watt. Das Konzept wird höchstwahrscheinlich nie zur Energieerzeugung taugen. Allerdings ist dieser Reaktor eine gute Neutronenquelle. Zum Erbrüten von Plutonium reicht es aber auch nicht, da man für ein Gramm Tausende Jahre bräuchte.
    Also alles mal wieder eine typische Zeitungsmeldung!

  106. Das, was „wir“ über Kernkraft denken, wurde uns in 40 Jahren von der Lügenpresse und grünen Politik-Darstellern eingehämmert. Es hat genauso wenig mit der Realität zu tun, wie das, was uns über die „Flüchtlings“-Krise erzählt wird. Die Risiken wurden ins Extreme überzeichnet, die Vorteile für Umwelt, Natur und Mensch gänzlich unterdrückt. Wer sich für das Thema ernsthaft interessiert, kann sich bei Eike und Co. informieren. Nach 40 Jahren Indoktrination werden diese Informationen aber wohl kaum noch auf fruchtbaren Boden fallen.

    Ein Glück, dass alle anderen Länder das Gegenteil von Deutschland machen (wie bei der „Flüchtlings“-Krise). So bleibt der Umwelt viel Zerstörung erspart und die Menschen dort genießen günstige Strompreise.

  107. @#116 Bunte Republik Dissident …
    Lieber ein Windrad vor der Tür,
    als ein Minaret dafür
    VOm Minaret fällt Taubenkot
    und bringt den Autolack in Not
    der Windstrom treibt mein Auto an
    was ist mir also lieber dann?

  108. #123 alterdresdner (11. Mrz 2016 19:21)

    Speziellen Instituten? Ja. Auf Projektbsis. Task Forces statt feste Teams. Ansonsten wird einfach nur der altägyptische Gott „Arbeitsplatzis“ angebetet.

    Das sind die Dinger, die die Amateure bauen.

    Es sind aktuell zumeist Geräte aus der Polywell-/Bussard-Familie. „Compact Fusion“ basiert auf dem Konept eines High Beta Fusion Reactors, das schnellere Entwicklungszeiten ermöglicht.

    Und zuguterletzt erzeugen die nur ein paar Milliwatt bei einem Verbrauch von einigen zig Watt.

    Compact Fusion wird 100 MW erzeugen. Genug, um den Verbrauch von 80.000 Menschen zu decken.

    Apropos Amateure: vor mir liegt ein Interview mit einem der Erbauer der „Wendelstein“-Anlage.
    Was auch schon 50 Jahre her ist, übrigens.

    Wenn ich da einige Details nachlese, da schlackern mir die Ohren. Das dürfte sich heute kein „Amateur“ erlauben.

    Small is beautiful.

  109. „Your comment is awaiting moderation.“

    Könnte es sein, dass PI den Begriff „Fusion“ nicht mag?

  110. Baaaaah! Ihr spinnt doch!

    Das hat auch mit „Politischer Korrektheit“ nix mehr zu tun, wenn man den Begriff „C*O*M*P*A*C*T“ auf der schwarzen Liste hat. Das ist einfach nur bescheuert.

    Und nein – das ist immer noch keine Auto-Werbung.

  111. Wenn es stimmt, dass mit Atomkraftwerken radioaktive Produkte erzeugt werden, die 100e, 1000e oder Millionen Jahre noch Strahlen (Jod-Isotop 129 : 15 Mio. Jahre Halbwertszeit) und diese auf das Erbgut von unzähligen Menschen (und Tieren) irreparablen Schaden anrichten,
    dann bin ich sehr froh, wenn diese Technologie eingemottet wird und alles getan wird, um Alternativen zu suchen (Energieeinsparung + regenerierbare Energie ….)
    Wie genau, und mit welchen Zeitplan, darüber läßt sich natürlich noch streiten.

    Ich bin kein Atomphysiker, aber immerhin waren 2 Semster Physik in meinem Studium enthalten. Hatte es auch mal mit Atomphysik versucht, aber nach wenigen Stunden aufgegeben 🙂
    Mehrere Jahre habe ich bei Siemens und AEG gearbeitet, allerdings nicht im Bereich Atomkraft.

    Tipp für PI:
    Über den Kommentar von #8 JanPett sollte ernsthaft nachgedacht werden.
    Oder verschiedene Experten mit verschiedenen Ansichten hier vorgestellt werden.
    Ich denke: PI ist DER Spezialist für Islam, Asyl/Einwanderung, Kampf gegen linken Meinungsterror, … und sollte bei diesen Kernkompetenzen bleiben.

  112. #133 Synkope (11. Mrz 2016 20:55)

    „Wenn es stimmt, dass mit Atomkraftwerken radioaktive Produkte erzeugt werden, die 100e, 1000e oder Millionen Jahre noch Strahlen (Jod-Isotop 129 : 15 Mio. Jahre Halbwertszeit) und diese auf das Erbgut von unzähligen Menschen (und Tieren) irreparablen Schaden anrichten,
    dann bin ich sehr froh, wenn diese Technologie eingemottet wird und alles getan wird, um Alternativen zu suchen (Energieeinsparung + regenerierbare Energie ….)
    Wie genau, und mit welchen Zeitplan, darüber läßt sich natürlich noch streiten.“

    Der Witz ist doch, daß sich die „Endlagerung“ durch Zwischenlagerung leicht und locker umgehen ließe.
    Sicher verpackt schadet das Zeug niemandem.
    Also einfach in einer Halle deponieren, und sobald die Technik es hergibt das Zeug als Brennstoff nutzen.

    Ich bin aber auch ihrer Meinung, daß derartige Artikel hier in aller Regel eher fehl am Platze sind.
    Auch beim Thema Klima/CO2 ist ja eher Gekeife denn Sachverstand üblich – bloß, weil ein Vorschlag von den „Grünen“ kommt.

    Die „Grünen“ sorgten durch ihre Fundamentalopposition in Sachen Kernkraft dafür, daß in Deutschland höchste Maßstäbe in punkto Reaktorsicherheit geschaffen wurden, an welchen sich die ganze Welt orientiert.
    Dieses Pfund haben die „Grünen“ aber leider verschleudert, denn ohne Kernforschung in Deutschland wird es auch keine Normen mehr in Hinsicht Reaktorsicherheit aus Deutschland geben.
    Wer nichts dergleichen stehen hat, kann auch nicht andere, insbesondere Nachbarn, nasweisen. Nach dem Motto: Leute, guckt mal, wie wir das machen – so gehört sich das.

    So betrachtet werden wir den nächsten GAU den „Grünen“ zuzuschreiben haben, dieses Pack ist steinzeitideologisch betrachtet exakt islamischer Staat.

  113. Ich glaube bei solch einer Thematik muss es in der Zukunft immer eine Volksabstimmung geben.

  114. Leukämie-Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
    in der Umgebung von Kernkraftwerken in fünf Ländern
    Meta-Analyse und Analyse September 2009:
    „…Leukämie-Risiko um 16 deutsche Kernkraftwerke untersucht wurde. Es zeigte
    sich eine bis 50 Kilometer Entfernung nachweisbare Erhöhung des Erkrankungsrisikos bei Säuglingen und Kindern unter 5 Jahren“
    „Es finden sich statistisch signifikante Erhöhungen des Leukämie-Risikos in verschiedenen Altersgruppen von Kindern und Jugendlichen: Die herausragenden Ergebnisse: Bei Säuglingen und Kleinkindern unter 5 Jahren ist das Risiko um 19% erhöht, bei Kindern unter 15 Jahren um 13%“
    .

  115. einige Grüne demonstrierten heute in Strahlenschutzanzügen gegen Akws und die fragte ich , wie viele Menschen durch Fukushima denn eigentlich starben. —
    Antworten: Keine Ahnung.
    Fragen Sie andere Gutmenschen und Atomfeiglinge und Sie werden auch diese Antwort erhalten. — Unsere Lügenmedien sprechen ja immer von 18000 Toten durch Tsunami und Atomkatastrophe. —

  116. #19 Babieca; Direkt wohltuend dagegen RTL2,
    Da wurde gesagt, dass die 18.500 durch den Tsunami bzw das Erdbeben ums Leben kamen, erst später kam das mit Atomunglück.

    #27 delfol; Ich stamme aus nem Dorf im hinteren bayrischen Wald. Dort sind, obwohl das nachste Akw etwa 130km und die nächsten Atomraketen 40km entfernt sind, extrem viele Krebsfälle vorgekommen. Bloss von meiner Wohnung aus im nächsten Umkreis vielleicht 100m gabs in jedem Haus wenigstens einen Krebsfall innerhalb der etwa 20Jahre, die ich dort wohnte. Ich geh davon aus, dass das im weiteren Umkreis auch so ist, ich nur nichts davon wusste.

    #66 dwarsdryver; Es ist völlig egal, welche Energieträger man verwendet, jeder davon ist nur in endlicher Anzahl vorhanden. Lediglich die heisse Luft, die die Politiker, besonders rotgrüne ausstossen kommt mir unendlich vor, kann aber dummerweise nicht zur Energiegewinnung genutzt werden. Die Energie, die aufgewendet werden muss, um Solarzellen und den ganzen Kram rundum zu produzieren soll recht genau der gesamten zu erwartenden Energiemenge, die produziert werden kann entsprechen. Demzufolge ist so eine SZ lediglich eine Batterie mit recht erbärmlichem Wirkungsgrad und Volumen/Energieverhältnis, mit dem zusätzlichen Nachteil, dass die nur funktioniert, solange es hell ist.
    Es wird behauptet, dass es bei Windrädern nicht anders aussieht, Belege hab ich dafür aber leider nirgends gefunden.

    #76 dwarsdryver; Kernfusion funktioniert hervorragend, siehe Hiroshima und Nagasaki.

    #84 Attila;Also echt, was du uns hier als Neuheit verkaufen willst gibts schon längst.
    kommt von derselben Firma die auch die
    Rent a Feldhamster Seite betreibt. Dort gibts auch Adapter Drehstrom auf Gardena und ähnliches dämliches.

    #110 52nd State; Wasserkraftwerke sind vielfach gefährlicher als AKWs. Wieviele Menschen sind weltweit erwiesenermassen durch radioaktive Strahlung gestorben (Marie Curie) und wieviel durch gebrochene Staudämme?

  117. Dieses Thema oder auch dieser Fahrrad-Bashing-Artikel vor vielleicht zwei Jahren sind ein Punkt, wo man meines Erachtens in die andere Richtung übertreibt. Die Kernenergie wird langfristig aussterben, da helfen auch Länder wie China oder die USA wenig. In letzteren protestieren übrigens auch republikanische Abgeordnete gegen Endlager in ihrer Region, ihrem Bundesstaat.

    Wir sollten uns auf die wirklichen Lügen der Gutmenschen und Linksdeppen konzentrieren. Im übrigen erzeugt man mit solchen undifferenzierten Ressentiments wie gegen Radler etc. einen unguten Eindruck, als ob man aus Prinzip gegen alles Linksalternative sei etc.

    Die Pro-Fahrrad-Haltung und die Anti-Atom-Haltung finde ich an Linken gut. 🙂

    Das wirkliche Problem sind Pro-Islam, Pro-Feminismus, Pro-Gender, Pro-Deutschlandhaß und was weiß ich. Ich kann verstehen, daß einen das Religiöse, Fetischhafte an der Anti-Atombewegung stört, aber hier haben die Linken meines Erachtens trotzdem recht.

    Eines noch: Der Autor hat natürlich in dem Punkt recht, daß Merkels Reaktion auf Fukushima völlig hysterisch war. Damit treiben wir den Strompreis, verbauen uns Klimaschutzpotential und würgen Kraftwerke ab, die noch eine Weile funktionieren.

    Die Frage ist nicht, wie schnell man aussteigt, sondern daß man überhaupt aussteigt. Darauf kommt es an. Bis dahin sollte man so intelligent wie möglich mit dem vorhandenen AKW-Park umgehen.

  118. übrigens: Was soll die unsinnige Suche nach Endlagern? — Wenn das Zeug zu viel wird , so in ca. 10000 Jahren , schicken wir es nach Saudi-Arabien , die freuen sich , denn das Öl ist längst alle. —

  119. Na Mädels, was ist wohl gefährlicher – eine Führung durch ein Atomkraftwerk oder abends allein auf die Strasse zu gehen?

    Das ist die 1-Million-Euro Frage.

    Bei einer falschen Antwort kann ich nur sagen:

    Happy Enrichment!

  120. @#24 westwoodtom

    Völlig am Informationsstand der Öffentlichkeit vorbei gibt es neue Reaktortypen (Stichwort: Dual Fluid Reaktor),

    Mutig etwas was man in den 60gen auf auf Eis gelegt hat als neu zu bezeichnen

    die als Durchfluss- Reaktoren betrieben werden und die per se nicht kritisch werden können.

    Also es findet per se keine selbsterhaltende Kernspaltung statt!
    Ich glaube mal nicht.

    Nebenbei könnten sie Prozesswärme für alle möglichen chemischen Prozesse liefern, inkl. Treibstofferzeugung.

    Geschenkt das können alle Hochthemeraturreaktoren Die haben aber wieder den Nachteil das sie Explosiv auf Wasser reagieren.

    Es fielen nur kurzlebige radioaktive Abfallprodukte an,

    Sagt wer?

    eine Wiederaufarbeitung außerhalb wäre nicht notwendig.

    Ja weil es eine Wiederaufarbeitung innerhalb braucht und das ist wirklich heißer Scheiß da das Zeug nicht Jahre abklingen konnte.

    Zudem könnte bereits angefallener Atommüll aufgearbeitet werden, das leidige Problem der Endlagerung wäre gelöst.

    leider besteht nur ein geringer Teil des Atommülls aus spaltbaren Material.

    Schmelzsicherungen bei Stromausfall würden für eine immanente Sicherheit sorgen.

    Die Reaktoren in Fukushima waren auch immanent sicher und sogar heruntergefahren.
    Ein Segen für eine Industrienation wie

    Deutschland, man wäre de facto unabhängig von Energieimporten. Genau das wird aber nicht gewünscht; m.M. nach der Hauptgrund warum man uns den Atomausstieg aufgezwungen hat.

    Wo wird in Deutschland noch Uran abgebaut und wer heitzt mit Strom oder fährt damit zur Arbeit?

  121. #139 uli12us

    #66 dwarsdryver; Es ist völlig egal, welche Energieträger man verwendet, jeder davon ist nur in endlicher Anzahl vorhanden. Lediglich die heisse Luft, die die Politiker, besonders rotgrüne ausstossen kommt mir unendlich vor, kann aber dummerweise nicht zur Energiegewinnung genutzt werden. Die Energie, die aufgewendet werden muss, um Solarzellen und den ganzen Kram rundum zu produzieren soll recht genau der gesamten zu erwartenden Energiemenge, die produziert werden kann entsprechen. Demzufolge ist so eine SZ lediglich eine Batterie mit recht erbärmlichem Wirkungsgrad und Volumen/Energieverhältnis, mit dem zusätzlichen Nachteil, dass die nur funktioniert, solange es hell ist.
    Es wird behauptet, dass es bei Windrädern nicht anders aussieht, Belege hab ich dafür aber leider nirgends gefunden.

    Die Zahlen sind etwas älter
    Solarzellen brauchen 3 jahre bei Windrädern ist man bei 1 Jahr dabei es hat schon einen Grund das China 2015 23 Mrd$ in Regenative investiert hat aber nur 9mrd$ in Atomkraft( die bauen begonnenes nur fertig planen aber nichts neues)

  122. @ #3
    In Deutschland ist die Wiederaufbereitung der Brennstäbe gesetzlich verboten, darum haben wir auch ein Atommüllproblem. Schauen Sie sich doch bitte diesen Bericht an: http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/atommuell-verwertender-brutreaktor-bn-800-ging-in-betrieb/

    Wenn Sie nach diesem Reaktortyp suchen, finden Sie ausgesprochen viele englische Seiten, man hat den Eindruck, dass selbst Berichte hierüber in Deutschland gesetzlich verboten sind.

    Übrigens meines Wissens nach, ist Deutschland wesentlich an der Grundlagenforschung beteiligt gewesen. Das haben die meisten Menschen in Deutschland, leider auch Sie, nicht verstanden. Das soll kein abwertender Vorwurf sein, es ist vielen so ergangen. Sie sind ein Opfer der Medien.

  123. #8 JanPett (11. Mrz 2016 14:43)

    Mein Vorschlag: PI-News sollte sich aus wissenschaftlichen, akademischen und wirtschaftlichen Themen raushalten, sonst wird es nur noch peinlich.
    ———————————
    Ich finde, Sie haben vollkommen recht.
    Spätestens wenn bei uns oder unseren Nachbarn ein Kernkraftwerk hoch geht, ist das Geschrei wieder groß. Und auch ohne Unfall werden die nächsten Generationen, so es sie noch geben wird, mit dem Atommüll, den wir ihnen für ein paar Jahrzehnte Strom hinterlassen haben, ihre liebe Not haben.

  124. nene Leute auf die Pro AKW Schiene bekommt ihr mich nicht. Der Ausstieg ist zwar grottig umgesetzt aber in der Sache richtig.

    Die Atomindustrie war immer eine hochsubventionierte und jegliche Belastung wurde der Bevölkerung aufgedrückt.

    Das Müllproblem ist nach momentanen Stand nicht zu lösen und die AKW sind vom Prinzip nicht sicher . Ein AKW um das sich keiner kümmert geht zwangsläufig hoch.

    Ich habe vor etlichen Jahren mal ein AKW besucht, sämtliche Notstromgeneratoren waren in einer Halle untergebracht, davon waren 2 in der Wartung, Redundanz sieht anders aus. Auch die generelle Sicherheit würde ich mal als Lasch bezeichnen, zur Besichtigung habe ich telefonisch einen Termin vereinbart und beim Pförtner meinen Personalausweiss vorgezeigt. Das kann auch eine grössere Gruppe Terroristen und ist quasi ohne Probleme schon mittendrin

    Mein Terrorplan würde folgendermassen aussehen, die eine Halle hochjagen, Stromversorgung kappen und abwarten bis das Ding durchbrennt.

    Von der generellen Pannenserie in AKWs mal ganz ab diese sind Legion

  125. Hier eine Erklärung:

    E=mc hoch 2
    Meint: Die Energie (in Joule) in einem Körper ist seine Masse (in Kilogramm) mal die Lichtgeschwindigkeit (in Meter pro Sekunde) INS QUADRAT!!! Ein Wahnsinn!!! Tödlich!!!

    Rechnen Sie selbst: Nehmen Sie Ihr eigenes Körpergewicht in Kilogramm und multiplizieren die Lichtgeschwindigkeit (300.000.000 Meter PRO SEKUNDE!!!) ins Quadrat hinzu und Sie erhalten die Energie, die in der Materie Ihres Körpers steckt in Joule.

    So können Sie ausrechnen, wieviel Joule in einem Kilogramm Materie (Wasser, Sauerstoff, Uran, …) steckt.

    Diese kommt aus der Kernkraft. Was ist die Kernkraft und wozu dient sie? Stichwort: positiv geladene Teilchen stoßen sich normalerweise ab, es sei denn… :
    https://www.youtube.com/watch?v=7TG0mjpdKo0

    Die Kernkraft ist ergo ungeheurlich stark.
    Das Problem ist: spaltbares Material wird sich immer weiter spalten, bis es sich nicht mehr spalten kann – unaufhaltsam!!! unaufhaltsam!!! unaufhaltsam!!! Nichts kann diesen Prozess stoppen, gar nichts!!! DAS ist das Risiko bei Spaltreaktoren. Ein Anschlag auf ein Atomkraftwerk ist jederzeit denkbar – und dann? Da kann das Ding noch so sicher sein – der Zerfall der Brennstäbe läuft und läuft und läuft und wenn diese an der frischen Luft sind, dann … .
    Zudem wird bei Spaltung nur ein kleiner Teil der gesamten Kernenergie freigesetzt.

    Es gibt aber noch einen anderen Prozess, bei dem Kernenergie freigesetzt wird (und zwar sogar noch viel mehr davon), nämlich während der Zusammenführung von Atomkernen zu einem neuen Atomkern, z.B. Wasserstoffkern zu Heliumkern, wie es in jedem Stern permanent passiert und was dem Stern die Energie liefert. Der Stern ist ein Fusionsreaktor.

    Bedeutet: könnte man auf der Erde Wasserstoff zu Helium fusionieren, gewönne man viel mehr Energie UND sobald man damit aufhört, ist Schluss. Kein Prozess läuft mehr weiter. UND man hat quasi keinen radioaktiven Müll!!!
    Das tolle ist: Wir haben so viel Wasserstoff und bekommen täglich aus dem All so viel dazu, dass die Menschheit bis zum Untergang der Erde, wenn die Sonne als roter Riese unseren Planeten verschluckt, Unmassen an Energie erzeugen kann. Die Energieprobleme wären auf ewig gelöst. Keine Umweltverschmutzung mehr (kein CO2-Ausstoß – die Grünen könnten im Kreis tanzen… machen sie doch sowieso immerXD) , kein radioaktiver Müll. Das Paradies der Grünen (obwohl die sicher wieder was zu meckern hätten, weil sie behaupten würden, wir hätten bald keine Ozeane mehr – Dünnpfiff, wenn man sich E=mc ins Quadrat ansieht).

    Ergo: Erforschung zur Nutzung der Kernenergie ist eminent wichtig für die Zukunft aller Menschen, werte Grüne. Wer etwas anderes behauptet, ist dumm oder menschenfeindlich, weil er den Drittweltstraßen den Strom neidet.

    https://www.youtube.com/watch?v=Oi_Z9TM4bs4

    Stichwort: Tokamak

  126. Es hat in Fukushima keine Kernschmelze gegeben. Die Reaktoren werden wieder aufgebaut. Der für mich auch unverständliche Fehler der Japaner war, die Notkühlwasseraggregate nur mit einer Ein Tages-Reserve Dieselöl zu versehen und den vorgeschriebenen Rest unten im Hafen zu lagern. Bei guter Organisation hätte man den notwendigen Diesel auch von den benachbarten Tankstellen auffassen können. Alles ist sehr schön beschrieben in der „Wikipedia“
    Die Deutsche Reaktion ist auch für einen Japaner typisch „hysterisch“

  127. Hier noch etwas für den Dummkopf #150 harro, der meint, es hätte keine Kernschmelze gegeben – in Wikipedia ist genau das Gegenteil beschrieben.

    Manche hier benehmen sich bei dem Thema genauso hirnlos wie die Linken in der Flüchtlingsfrage.

    Fukushima entspricht 1000 Hiroshimabomben

    Die Radioaktivität, die in die Atmosphäre durch die Explosionen ausgetreten ist und durch das Kühlwasser ins Meer floss, bedroht das ganze Leben auf unserem Planeten.

    Die Entsorgung von hochradioaktivem Wasser ins Meer des Pazifischen Ozeans geht jeden Tag weiter und verursacht eine globale Verseuchung.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/03/fukushima-entspricht-1000.html

Comments are closed.