schwimmAuch wenn man zwischenzeitlich schon einigermaßen „abgebrüht“ geworden ist, was die Nachrichten über die vielfältigen „Aktivitäten“ unlängst zugewanderter junger Männer aus dem nahen und mittleren Osten betrifft – so hat diese kleine Regionalmeldung aus dem schwäbischen Herrenberg aufgrund ihrer Brisanz das Potential, über die ganze Republik hinweg bekannt zu werden. Laut Augenzeugenberichten bedrängten und belästigten am vergangenen Samstag mehrere junge Erwachsene augenscheinlich „aus dem arabischen Raum stammend“ zwei behinderte Mädchen (12 und 17) im Hallenbad mehrfach sexuell – so dass besorgte Badegäste dies dem Bademeister meldeten, welcher die Männer daraufhin unverzüglich des Bades verwies. Die Eltern der Mädchen erstatteten erst später Anzeige, aktuell wird nach den Männern gefahndet.

(Von cantaloop)

Die Welt hat den Vorfall ebenfalls aufgegriffen – und berichtet genauer. An moralischer und sittlicher Verkommenheit ist dieses abscheuliche Verhalten der „Neubürger“ – die angeblich vor Krieg und Verfolgung geflüchtet sind – kaum noch zu toppen. Minderjährige behinderte Mädchen, die sich auf eine vergnügliche Zeit im Hallenbad gefreut hatten, werden das Opfer dieser offenbar völlig enthemmten jungen Männer, die mittlerweile vor gar nichts mehr zurückschrecken – und auch in der tiefsten schwäbischen Provinz (wieder einmal) keinerlei Respekt vor nichts und niemandem mehr haben.

Wir erinnern uns – in genau diesem Herrenberg soll bekanntlich in Kürze eine große Erstaufnahmeeinrichtung (LEA) für „Flüchtlinge“ in Betrieb genommen werden, die zuvor als großes Schulungszentrum der in Böblingen ansässigen IBM diente – und ursprünglich als regionales Altenzentrum projektiert war. Das Land Baden-Württemberg hatte zu diesem Zweck den großen, noblen Gebäudekomplex in bester Lage für die Summe von ca. 20 Mio € gekauft – und entsprechend umgebaut. Erwartet werden zunächst etwa 1.500 „Schutzsuchende“, was sich jedoch aufgrund des wirklich großzügig bemessenen Areals durchaus auch erhöhen könnte.

Dann wissen die Herrenberger Bürger ja nun genau, was sie da in naher und ferner Zukunft erwarten könnte. Sicher freuen sie sich schon – so wie auch ihr Bürgermeister. Zitat Schwäbisches Tagblatt:

In einer Stellungnahme teilte die Stadtverwaltung mit, die Einrichtung einer Landeserstaufnahmestelle sei „eine große Herausforderung für die Stadt Herrenberg“. Aber man stelle sich „dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe“. Wichtig für die Stadt sei jedoch „ein geordneter Betrieb einer LEA, welcher Grundlage für ein gutes, friedliches Zusammenleben der Menschen in der LEA und in der gesamten Stadt ermöglicht“. Zentrale Bedeutung haben dabei in den Augen der Stadtverwaltung „die Größe und damit die Anzahl der untergebrachten Menschen und die Sozial- und Sicherheitsstandards“. Außerdem machte die Stadt Herrenberg klar, dass sie die „Ansiedlung von weiteren Arbeitsplätzen“ fordert. Man freue sich, „dass dies auch vom Land so gesehen wird“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

119 KOMMENTARE

  1. Man plant also für weitere Migranten?

    Durch das Sperren der Balkanroute und hoffentlich wirksames Sperren der anderen Wege, sollte sich die Anzahl der Neuankömmlinge doch erheblich verringern, oder?
    Zudem sollte es allmählich gelingen, alle anderen hier lebenden Migranten nun zu registrieren und deren Asylverfahren zu betreiben und zu entscheiden. Und wenn man damit rechnet, dass zumindest ein Teil abgeschoben werden kann, sollte der freie Platz für diejenigen ausreichend sein, die es jetzt noch nach D schaffen.

  2. Sex- Attacken auf Kinder und Mutter in Bädern

    09.03.2016

    Erneut Sex- Attacken in Wien und Kärnten: Ein vermutlich ausländischer Badegast belästigte am Sonntag im Klagenfurter Hallenbad einen Vierjährigen und begrapschte dann dessen Mutter (37). Und in Wien wurde eine Siebenjährige im Hütteldorfer Bad von einem Afghanen sexuell bedrängt.

    Erst Ende Februar war es in Klagenfurt zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Ein 15- Jähriger hatte damals einen Neunjährigen auf der Toilette festgehalten und begrapscht . Nun der nächste Zwischenfall: „Ein etwa 185 Zentimeter großer Mann ausländischer Herkunft hat den vierjährigen Sohn einer Klagenfurterin in die Wassergrotte gelockt“, so ein Polizist. „Als die Mutter nachging, um ihren Sohn zu holen, wurde sie von dem Mann unsittlich an den Brüsten berührt und festgehalten.“

    Der Frau gelang es zwar, sich aus der Situation zu befreien, doch der Mann stellte ihr weiter nach, bevor er dann verschwand. Der Täter, um die 50 Jahre alt, hat kurze graue Haare und einen Oberlippenbart. Die Polizei ermittelt.

    Mädchen (7) in Wien belästigt

    Auch in Wien ist nun ein weiterer Fall von sexueller Belästigung bekannt geworden: Ein 20- jähriger Afghane wurde am Dienstagnachmittag beobachtet, wie er vor einem erst siebenjährigen Mädchen wiederholt auf seine Genitalien zeigte – und das mitten im Schwimmbad, am Rand des Kinderbeckens.

    Der Bademeister und ein Schwimmlehrer schritten ein und hielten den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Körperlichen Kontakt habe es „zwischen dem kurzfristig Festgenommenen und dem Mädchen“ keinen gegeben, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Das Mädchen kam mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen sind noch im Gange, „es ist noch keine Anzeige erfolgt“, so Hahslinger. Der 20- jährige Afghane wurde auf freien Fuß gesetzt.

  3. Eine riesige Gefahr wurde bisher nicht wahrgenommen, die Aids-Epidemie in Teilen Afrikas und Asiens, woher auch viele „Flüchtlinge“ stammen. Da bisher keine medizinischen Untersuchungen der „Flüchtlinge“ erfolgt sind, blüht Deutschland ein Desaster. Man denke nur an die Vergewaltigungen der letzten Monate. Auch diese Katastrophe „verdanken“ wir der Willkommensdiktatur Merkels und der „Gutmenschen“.

  4. Sexattacke bei Kinderbecken in Linzer Hallenbad
    Mutter entsetzt

    20.01.2016

    Im Wiener Theresienbad wurde ein zehnjähriger Bub von einem Iraker mißbraucht, im Salzburger Paracelsusbad klagen Frauen über Belästigungen, im Florian- Berndl- Bad im niederösterreichischen Korneuburg gibt es Hausverbot für Asylwerber – nun kam es im Linzer Parkbad zu Sexattacken gegen Kinder beim Planschbecken im Hallenbad.

    Mit ihrer zehnjährigen Tochter und ihren beiden Söhnen im Alter von drei und sechs Jahren hatte die 36- jährige Sandra F. das Linzer Parkbad besucht.
    „Mir sind im Hallenbad gleich sechs Ausländer im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren aufgefallen. Zwei sind am Rand des Kinderbeckens gesessen – einer von ihnen hat sich dann dauernd an meinen Jüngsten herangemacht, hat dabei eine Hand in der Hose gehabt“, berichtet die entsetzte Mutter, die eindeutig sah, wie der südländische Typ sexuelle Handlungen an sich vornahm.

    Sie holte sofort ihren Buben aus dem Wasser. Der Mann war inzwischen auch dem Bademeister aufgefallen, er verwies den Unhold aus dem Bad. „Wir haben unseren Angestellten sofort die Anweisung gegeben, nun noch genauer auf solche Vorkommnisse zu achten“, bestätigt Bäderbereichsleiter Thomas Lettner von der Linz AG den Vorfall.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Sexattacke_bei_Kinderbecken_in_Linzer_Hallenbad-Mutter_entsetzt-Story-492071

  5. Und sie werden wieder Kretsche wählen und Kretsche betet für Merkel, dass sie ihren Kurs weiterfahren kann. Er betet also für weitere Rapefutschis. DAS nenne ich mal Gotteslästerung. Pfui!

    Schaffe schaffe Häusle baue, no net auf die Refutschis schaue!

  6. MICH WÜRDE JA BRENNEND INTERESSIEREN, WER DER BADEMEISTER WAR, DER SEINE GLAUBENSBRÜDER UNBEHELLIGT EINFACH AUS DEM HERRENBERGER SCHWIMMBAD ENTKOMMEN LIES BEVOR DIE POZILEI AM ORT DES GESCHEHENS EINTRAF.
    H.R

  7. „Ja, es kann schmerzhaft werden und jeden Tag muß das zusammenleben neu ausgehandelt werden,
    Man muß akzeptieren,dass unbegleitete Jugendliche öfter Straffällig werden.“
    So oder ähnlich tropfte es aus den Mündern unserer Politeliten.
    Alles hat sich diesem Asylantenterror zu unterwerfen,wer sich schlimmer als ein Schwein benimmt,hat hier nichts zu suchen.
    Aber das wäre ja das Eingeständnis,daß der Asylwahn mit all seinen hässlichen Auswirkungen gescheitert ist.
    Die mit ihrem verqueren Frauenbild,alles wofür die Frauen in Deutschland gekämpft haben,wird hin weg gewischt und die,die diese Frauenrechte sofort abschaffen würden,werden umsorgt gepampert und in der Richtigkeit ihres Verhaltens noch gestärkt…
    Verdrehte Welt dieser Asylbesoffenen Eliten und völlig unannehmbar was in Bund,Land und Kommunen geschieht…
    Ach ja und der,der die „Karre“ aus dem Asyldreck ziehen soll ist auch keinen Deut besser und man sieht auch daran, es ist alles egal, Hauptsache Ruhe an der Asylfront…

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/emine-erdogan-preist-harem-und-erntet-kritik-a-1081535.html#utm_source=politik#utm_medium=medium#utm_campaign=plista&ref=plista

  8. Das Problem läßt sich ganz einfach lösen:

    1.) Schwimmbad-Freikarten für die Rapefugees
    2.) Piktogramme mit durchgestrichenem Phallus
    3.) Arab. Sprecheender als Sozialarbeiter, z.B. ein IS-Rückkehrer, der bereuen würde u. kein Blut an den Händen hätte, wie er beteuert(Am besten bei der Syrerin Lamya Kaddor bewerben!)
    4.) Knigge-Unterricht; KursleiterIn Schwuli Volker Beck oder das lesbische Tattoo-Luder, die Taufschein-Christin Dunja Hayali

    Apropos Volker Beck… u. „Tina“

    09.03.2015
    „Nach Drogenfund: Staatsanwaltschaft will gegen Volker Beck ermitteln

    Die Staatsanwaltschaft möchte gegen den Grünen-Politiker Volker Beck Ermittlungen einleiten. Das hat sie offiziell beim Bundestag beantragt.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/volker-beck-staatsanwaltschaft-beantragt-aufhebung-der-immunitaet-a-1081443.html
    (Mit vom Spiegel aufgehelltem Beck-Konterfei)

  9. Die fremdländischen Sittenstrolche dürften sich nun aber ganz schön verkohlt vorkommen!

    Der deutsche Rumpfstaat wurde ja den fremdländischen Sittenstrolchen als ein Vergewaltigungsfreizeitpark angepriesen, indem diese nach Lust und Laune über die deutschen Frauen und Mädchen herfallen könnten, um diese als lebende Gummipuppen zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste mißbrauchen zu können. Nach einem langen, gefahrvollen und sehr kostspieligen Weg dorthin müssen sie nun feststellen, daß dies dann vielleicht doch etwas übertrieben gewesen ist. Polizei und Bürgerwehren behalten sie fest im Blick, die einheimischen Frauen umgeben sich mit einer möglichst zahlreichen männlichen Begleitung und machen lautstarke Kotzgeräusche, wenn von den feurigen und ausdauernden Liebhabern aus den Südländern die Rede ist. Die Sippschaft kann auf absehbare Zeit nicht nachgeholt werden und die Almosen der Parteiengecken reichen im Monat kaum zum einmaligen Besuch im Freudenhaus. Und dann sind da auch noch diese Schildmaiden, die aus den Schädeln der Sittenstrolche ihren Met schlürfen wollen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  10. Es wird noch viel schlimmer kommen!

    An alle Wähler

    Merkel ruft

    Islamische Terroristen kommen !!!

    Ein griechischer Arzt auf Lesbos redet Klartext, unter den Flüchtlingen ohne Papiere sind Leute von Al Qaida, Al Nusra und andere Jihadisten!

    Die Realitätsleugner der Blockparteien und die Gutmenschen fluten unser Deutschland mit Massen von islamischen Terroristen.

    Deutschland steht ein islamischer Religionskrieg bevor, wenn die Grenzen nicht radikal geschlossen werden. Denn mit dem vorstoßen der Russen und der syrischen Streitkräfte werden die Terroristen jetzt Syrien verlassen und nach Deutschland gehen.

    Schaut euch das 55 Sekunden Video an und verbreitet das Video.

    https://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKProhttps://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKPro

  11. Gott hat mich verflucht, da er nicht zulässt dass so etwas in meiner Nähe passiert, er kennt ja den Ausgang.

  12. Hier kann man mal sehen wieviele assiatische Frauen von diesen Mentalitaegen umgebracht werden.

    http://www.srilankaguardian.org/2010/05/shame.html

    40 Särge monatlich alleine von der arabischen Halbinsel nur nach Sri Lanka und es juckt keinen!!!!

    Es juckt keinen!!!!

    Sorry, das sind bestialische Gesellschaften.
    Allah erlaubt es sonst würde es harte Strafen dagegen geben. Gibt es aber nicht, denn der Allahblärrenden abartigen Imambrut dort ist das Abschlachten von Frauen zur Erhaltung von Sitte und Moral mehr wie recht und jetzt kommen die nach uns geflohen.

    Und unser Kirchen? „Ohh, sehet doch sie beten Allah an, der da aber ist der gleiche Gott wie der unsrige! So wählet nicht die AFD ihr Brüder im Geiste!!!“
    Stimmt haargenau, es ist der gleiche Gott wie der dieser Huren, der des ewigen Hochverrates am Leben. Soviel Weihrauch gibt es gar nicht geben um diesen Saustall wieder zu reinigen.

  13. #11 Solker Pielmann (10. Mrz 2016 15:43)

    Die fremdländischen Sittenstrolche dürften sich nun aber ganz schön verkohlt vorkommen!

    Der deutsche Rumpfstaat wurde ja den fremdländischen Sittenstrolchen als ein Vergewaltigungsfreizeitpark angepriesen, indem diese nach Lust und Laune über die deutschen Frauen und Mädchen herfallen könnten, um diese als lebende Gummipuppen zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste mißbrauchen zu können. Nach einem langen, gefahrvollen und sehr kostspieligen Weg dorthin müssen sie nun feststellen, daß dies dann vielleicht doch etwas übertrieben gewesen ist…

    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  14. Islam ist eben Islam und nicht Deutschland. Alle Merkel- und Islamtolerierer dürfen sich mal wieder auf die Schulter klopfen.

  15. Die Eltern der beiden werden genug Gründe finden um positives bei den Rapefugee zu finden und von einzeltaten zu reden

  16. #1 schrottmacher (10. Mrz 2016 15:26)

    Nein man ist ganz traurig, dass die Aufnahmelager in NRW kaum noch gefällt seien. So jedenfalsl der Ton in den WDR-Nachrichten. Sogar Turnhallen könnten wieder frei werden, obwohl die Städte da vorsichtig seien. Ich weiß ja nicht wo die alle geblieben sind. Hier ist die Jugenherberbe auch wieder leer. Und im Stift wo sie ab Ende Februar sein sollten hab ich noch niemand entdecken können. Ich Blick da jetzt nicht durch.

    Jedenfalls scheint man für neue Flüchtlinge gerüstet. Hatte ich nicht gedacht.

  17. naja die sicherheit ist wohl gewährleistet oder nicht ? hauptsache man bekommt zuwanderung

  18. #17 martinfry

    ich bin da keineswegs “ einigermaßen abgebrüht!
    Wir dürfen nicht zulassen, daß das verkommenene
    SCHWARZROTROTGRÜNE GESOCKS unser Land zum
    MULTI – KULTI – SAUSTALL MACHT

    Multi Kulti ist gar nicht so das Problem, auch nicht die Hautfarbe.
    Es kommt auf den Charakter an und da gibt es saumiserable Kulturen die genauso saumiserable Charaktere ausbilden, wie die Mordkultur des Islam und sowas muss man fernhalten. Ich will auch keine Tutsischlächter im Land.

  19. Zwar OT aber lesenswert…….immerhin ist auf unsere türkischen Verbündeten insoweit Verlass, dass sie sich so verhalten, wie es ein einigermaßen vernünftig denkender Mensch vorhersagen konnte: sie beweisen schon nach kürzester Zeit, dass man sich besser nicht auf sie verlässt…….ob’s an der Mentalität liegt? Hoffentlich kommt da noch ordentlich was nach, wäre für die Wahlen am Sonntag super! Interessant auch die Kommentare der Leser, da könnten so einige von hier stammen. Auch die Zeit – Leserschaft scheint langsam aus ihrem Willkommenskulturbefürwortertraum aufzuwachen….

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/asylpolitik-eu-tuerkei-volkan-bozkir-aufnahme-gefluechtete-aegaeis-inseln

  20. Aufgrund der Aktualität

    Zutreffende Stellungnahme eines katholischen Theologen:

    Echte Toleranz kennt Grenzen

    Kritische Anmerkungen zur Flüchtlingsproblematik. kath.net-Kommentar von Prof. Hubert Windisch

    Regensburg-Freiburg (kath.net) Wie Mehltau liegt die Flüchtlingskrise auf der Bundesrepublik Deutschland. Nicht wenigen Zeitgenossen drängt sich der Eindruck auf: Da geht etwas nicht gut. Das Verhalten vieler politisch Verantwortlicher in der augenblicklichen Krise erinnert eher an absolutistisches Unvermögen als an souveränes Management. Einer diffusen Politik und ihrer medialen Unterstützung fehlen Maß und Ziel bei der Bewältigung der Flüchtlingsproblematik. So entsteht weithin eine lähmende Betriebsamkeit, die nicht den Ursachen der Krise auf den Grund geht, sondern deren Symptome verwaltet. Die Angst wächst, das starke Deutschland sei nicht mehr Herr der Lage, sondern zunehmend ein Koloss auf tönernen Füßen. Diese Angst ist real und darf nicht in therapeutischem Hochmut (Peter Graf Kielmansegg), der oft an der Schnittstelle von Ignoranz und Arroganz entsteht, wegdiskutiert oder gar wegbefohlen werden.

    Artikel auf http://www.kath.net/news/54332

  21. Um zu veranschaulichen, um was für archaische Primitivkulturen es sich bei den mohammedanischen Orientalen und Nordafrikanern handelt, muss man die Situation der jüngeren einheimischen Männer betrachten, die in der Singlegesellschaft leer ausgehen, ohne dass sie Zwölfjährige oder gar Seniorinnen und Behinderte sexuell bedrängen oder vergewaltigen.

  22. Ich frag mich gerade ob die Rapefuges das als sexuelle Belästigung von Behinderten werten. Letztendlich ist der IQ von den Rapefugees wesentlich geringer so das kaum Ei Unterschied zu merken war. Zudem haben die durch deren Inzucht soviele geistig Behinderte, die auch verheiratet werden das es für die Rapefugees normal ist behinderte abzugrabschen

  23. #26 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2016 16:19)

    es handelt sich derzeit nur um einen kleinen Bruchteil der Bevölkerung, der von den Taten der Ficklinge betroffen ist.

    Viele glauben, das der Kelch an ihnen vorüber geht.
    Da muss schon mehr passieren.

  24. @ #26 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2016 16:19)

    Schwarzafrikaner, allgemein bekannt als Neger, haben Sie aufzuzählen vergessen! Auch diese, obe Animisten, Muslime oder Synkretisten sind Spitzenreiter in Sachen Vergewaltigung. Bei irgendetwas müssen sie ja Weltführer sein, wenn schon nicht als Nobelpreisträger.

  25. Ich frage mich immer wieder, wieso diese Halbwilden überhaupt in die Schwimmbäder rein müssen? Was wollen die da? Schwimmen können sie nicht. Von hygienischen Zuständen bei uns haben sie keine Ahnung. Und dieses Grabschen ist einfach zu widerlich. Ach ja, kapiert. Sie sollen schwimmen lernen, damit sie bald wieder nach Hause (schwimmen) können … dann verstehe ich es! Gute Idee!

  26. OT

    Der saudische UN-Hochkommissar hält Massenabschiebungen in die Türkei für „illegal“

    UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Raad al Hussein, hat massive Vorbehalte gegen den geplanten Flüchtlingspakt von EU und Türkei geäußert. Besonders besorgt sei er wegen der möglichen „kollektiven und willkürlichen Abschiebungen“ von Flüchtlingen aus Griechenland in die Türkei, sagte er am Donnerstag in Genf. Solche Abschiebungen „sind illegal“, fügte Zeid vor dem UN-Menschenrechtsrat hinzu.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-un-hochkommissar-haelt-massenabschiebungen-in-die-tuerkei-fuer-illegal-14116943.html

  27. Das sexuelle Belästigen gehört bei den FickiFickis zum Standardprogramm in einem KdF-Bad. „Kraft durch Freude“ … wie sollen sie sonst eines Tages unsere Rente erarbeiten können, wenn sie denn nicht fit sind?

    Ja und das die Balkanroute zu ist, dass hat jetzt nichts zu sagen. Die Irre aus der Uckermark wird wahrscheinlich 1.000e Busse darunter schicken und ihre FickiFickis direkt abholen. Sind die erst mal drin, dann verbreiten sie sich auch wie Herpes über Europa.

  28. #27 katharer (10. Mrz 2016 16:20)
    Ich frag mich gerade ob die Rapefuges das als sexuelle Belästigung von Behinderten werten. Letztendlich ist der IQ von den Rapefugees wesentlich geringer so das kaum Ei Unterschied zu merken war. Zudem haben die durch deren Inzucht soviele geistig Behinderte, die auch verheiratet werden das es für die Rapefugees normal ist behinderte abzugrabschen

    Es ist eine Frage der Ethik und der Moral.
    Vergewaltigung und Kindesmissbrauch ist hier bereits seit dem Mittelalter gesellschaftlich geächtet.
    Ebenso untersagte die katholische Lehre bereits während der Zeit Karls des Großen Ehen innerhalb der Verwandtschaft bis zum siebenten Verwandtschaftsgrad.

  29. #26 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2016 16:19)

    Um zu veranschaulichen, um was für archaische Primitivkulturen es sich bei den mohammedanischen Orientalen und Nordafrikanern handelt, muss man die Situation der jüngeren einheimischen Männer betrachten, die in der Singlegesellschaft leer ausgehen, ohne dass sie Zwölfjährige oder gar Seniorinnen und Behinderte sexuell bedrängen oder vergewaltigen.

    Die jüngeren einheimischen Männer_Innen werden von Kindesbeinen an schon mal sensibilisiert:

    Die inzwischen vorläufig zurückgezogene Broschüren des des Pädoministeriums (‚Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung‘):

    1-3 Jahre

    http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf

    4-6 Jahre

    http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf

    Wer solchen ‚Empfehlungen‘ folgt gehört weggesperrt und wird das sicher auch.

  30. #34 Leipziger Montagsforum (10. Mrz 2016 16:28)
    Das sexuelle Belästigen gehört bei den FickiFickis zum Standardprogramm in einem KdF-Bad. „Kraft durch Freude“ …

    Die ständigen Nazivergleiche sind ohnehin schon dämlich genug , aber dieser ist an Beknacktheit kaum noch zu überbieten.

  31. Und weiter geht es:

    München

    446. Neuer Ermittlungsstand zum sexuellen Übergriff durch Taxifahrer – Riem -siehe Pressebericht vom 07.03.2016, Ziff. 436:
    Täterbeschreibung:
    Männlich, ca. 30 Jahre alt, kräftige Figur, arabisches Aussehen, hochgegelte kurze schwarze Haare, sprach gebrochen Deutsch mit Akzent. Trug einen Zipppullover oder Zippjacke.

    454. Sexuelle Beleidigung artet in massive Körperverletzung aus – Altstadt.
    „Am Mittwoch, 09.03.2016, gegen 22.05 Uhr, kam es nach jetzigem Ermittlungsstand zwischen einer 17-Jährigen und einem 20-jährigen aus Afghanistan zu einem Streit im Alten Botanischen Garten.
    Der 20-Jährige soll die 17-Jährige erst an der Brust und anschließend im Genitalbereich begrapscht haben. Als die 17-Jährige ihn wegschubste, drohte er der jungen Frau. Anschließend verließen die beiden und ihre Begleiter (ca. 15 Personen) den Alten Botanischen Garten und gingen in Richtung Karlsplatz. Dort gerieten sie wiederum in einen Streit.
    Der 20-Jährige schlug zunächst mit Fäusten auf die 17-Jährige ein, die daraufhin zu Boden ging. Danach trat er mit seinen Füßen mehrfach massiv auf sie ein, bis er von den Begleitern zurückgehalten wurde. Durch einen Sicherheitsdienstmitarbeiter wurde die Polizei verständigt.
    Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Er wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.
    Die 17-Jährige wurde aufgrund ihrer Verletzungen stationär in ein Krankenhaus eingeliefert.“

    Wie oft muss man es denn eigentlich noch sagen? Lasst Euch nicht freiwillig mit denen ein. Steigt nicht zu ihnen ins Auto, macht eine Bogen, wenn es geht; wechselt die Straßenseite. Bewaffnet Euch, setzt die Waffen dann aber auch ein. So ein Teleskopstock passt in fast jede Handtasche und kostet nicht viel.
    Wollen wir etwa das hier?:

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/schwedische-stadt-kapituliert-vor-gewalt-gegen-frauen/

    Ist klar, dass die Bürgermeisterin die Polizeiwarnung mit den Worten: „Es kann nicht die Lösung sein, solche Warnungen auszusprechen.“ rügt. Lieber lässt sie ihre Bürgerinnen und die Kinder von den Kameltreibern durchnudeln… Vielleicht stellt sie sich ja selber zu Verfügung, damit sich die Rapefugees an ihr erleichtern können? Man weiß nicht, was in solchen Köpfen vor sich geht.

  32. #35 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2016 16:29)

    #27 katharer (10. Mrz 2016 16:20)

    Ich frag mich gerade ob die Rapefuges das als sexuelle Belästigung von Behinderten werten. Letztendlich ist der IQ von den Rapefugees wesentlich geringer so das kaum ein Unterschied zu merken war. Zudem haben die durch deren Inzucht soviele geistig Behinderte, die auch verheiratet werden das es für die Rapefugees normal ist behinderte abzugrabschen

    Es ist eine Frage der Ethik und der Moral.
    Vergewaltigung und Kindesmissbrauch ist hier bereits seit dem Mittelalter gesellschaftlich geächtet.
    Ebenso untersagte die katholische Lehre bereits während der Zeit Karls des Großen Ehen innerhalb der Verwandtschaft bis zum siebenten Verwandtschaftsgrad.

    Die Opfer sind manchmal erst wenige Monate alt. Eines der größten Probleme, mit denen das Nach-Apartheid-Südafrika zu kämpfen hat, ist die horrende Zahl von Kindervergewaltigungen. Allein im vergangenen Jahr waren es 21.000. Mitschuld daran ist ein irrwitziger Aberglaube.
    Der Schock war groß, als die Großmutter abends nach dem kleinen Mädchen sehen wollte: Blutüberströmt lag das neun Monate alte Baby in seinem Bettchen – innere Organe und Wirbelsäule waren schwer verletzt. Stundenlang kämpften die Ärzte im Krankenhaus der südafrikanischen Diamantenstadt Kimberley um das Leben des Kindes. Wenig später nahm die Polizei sechs Männer fest – gemeinschaftlich sollten sie das kleine Mädchen (neun Monate alte Baby) vergewaltigt haben.
    Der Fall, der sich Ende Oktober 2001 ereignete, erregte weltweites Aufsehen. Dabei ist er nur einer von vielen. „Wir haben weltweit die höchste Rate an sexuellem Kindesmissbrauch – die Regierung hat nicht annähernd genug getan, um Kindesmissbrauch und Vergewaltigung einzudämmen“, schimpft die Gründerin der Koalition für Kinderrechte in Südafrika, Nicole Barlow.

    Jedes zweite Opfer ist noch keine sieben Jahre alt

    Noch Fragen?

  33. #31 Falkenhorst

    Es ist wie bei der Hessen-Wahl. Da wo die deutschen Wähler durch Refugees bereichert wurden und erfahren, dass ihr bisheriges beschauliches Leben für immer vorbei ist, weil sie erkennen wer da illegal in unser Land eingedrungen ist, da wird fleißig AfD gewählt, und nur 1 Dorf weiter wählen sie die Blockparteien.

    Solange es nicht alle Wähler betrifft wird das nichts. Frei nach dem Motto, interessiert mich nicht, wenn mein Nachbardorf vor die Hunde geht, oder deutsche Frauen vergewaltigt und deutsche Kinder belästigt werden, Hauptsache ich habe in meinen Wolkenkuckucksheim meine Ruhe. Diese Idioten glauben immer noch, dass der Bereicherungskelch an ihrer Familie vorbeigeht, aber irgendwann wird es auch deren Töchter, Söhne und Enkelkinder erwischen.

    Griechischer Arzt auf Lesbos:

    Im „Flüchtlings“Lager sind islamische Terroristen von Al Qaida, Al Nusra und sonstige Dschihadisten.

    Dazu gesellen sich noch Massen an Kriminellen.

    55 Sekunden Video
    https://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKProhttps://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKPro

  34. Die Gutmenschen-Schmonzette „Die Welt“ von Springers ehemaligem Kindermädchen, der Friede, feuert inzwischen aus allen Rohren gegen AfD und Pegida.
    Die ersten 5 (!) Leitartikel auf der aktuellen Online-Ausgabe machen (Stand 16:45 Uhr) nichts anderes, als auf AfD und Pegida einzuprügeln – das muss man sich mal vorstellen! Wie muss denen wohl die Klammer gehen!
    Schätze, das hat die Friede ihrer besten guten Freundin, der Frau Dr. Angela Merkel, zu der sie mit ihrem unterirdischen Hauptschulabschluss sicherlich aufsieht, wohl auch so versprochen.

  35. #39 lorbas

    Das ist Deutschlands Zukunft!

    Und die Wähler in Hessen, und natürlich auch in Baden-Württemberg und Rheiland-Pfalz pennen immer noch auf den Bäumen. Wir werden es Sonntag erleben. 🙁

  36. #40 BePe (10. Mrz 2016 16:41)

    #31 Falkenhorst

    Griechischer Arzt auf Lesbos:

    Im „Flüchtlings“Lager sind islamische Terroristen von Al Qaida, Al Nusra und sonstige Dschihadisten.

    Dazu gesellen sich noch Massen an Kriminellen.

    55 Sekunden Video
    https://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKProhttps://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKPro

    Dazu passend folgender Text, ein Fundstück aus dem http://www.pi-news.net Kommentarbereich (ca. Sep. 2015)

    Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.

  37. #39 lorbas

    Die extrem hohe Vergewaltigungsrate von Minderjährigen und Kindern im afrikanischen Raum liegt auch daran, dass die Menschen dort glauben, Sex mit Jungfrauen bzw. extrem jungen Mädchen würde eine HIV – Infektion kurieren. Da dort viele HIV positiv uüsind und der Bildungsstandard extrem niedrig, kommt es gehäuft zu solchen grauenhaften Taten.

  38. #41 BePe (10. Mrz 2016 16:45)

    #39 lorbas

    Das ist Deutschlands Zukunft!

    Auch!

    Ein Blick zu unseren Nachbarn nach Frankreich zeigt uns die Zukunft:

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt.

  39. #39 lorbas

    Ich bin zutiefst schockiert! Man muss sich die Höllenqualen von so einem kleinen Menschenkind vor Augenführen. Das ist mehr als Folter, das ist unbeschreiblich. Mir fallen die Tränen aus den Augen.

  40. Mochte geren wissen in welches schimmbad Angela schwimmt.

    Dann schick ich mal hundert von die affenjungs rein.

  41. #44 xenophobundstehdazu (10. Mrz 2016 16:49)

    #39 lorbas

    Die extrem hohe Vergewaltigungsrate von Minderjährigen und Kindern im afrikanischen Raum liegt auch daran, dass die Menschen dort glauben, Sex mit Jungfrauen bzw. extrem jungen Mädchen würde eine HIV – Infektion kurieren. Da dort viele HIV positiv sind und der Bildungsstandard extrem niedrig, kommt es gehäuft zu solchen grauenhaften Taten.

    Sie wollen mit ihren Zeilen jetzt aber bitte keine Entschuldigung für diese abartigen, barbarischen Greueltaten aussprechen?

  42. OT

    PRÄSIDENTENGATTIN PREIST VORZÜGE

    Frau Erdogan blamiert sich mit Harem-Spruch

    Die türkische Präsidentengattin Emine Erdogan hat mit Äußerungen über die Vorzüge des Harems im Osmanischen Reich für Irritationen gesorgt.
    „Der Harem war eine Schule für Mitglieder der osmanischen Dynastie und eine Lehreinrichtung, in der Frauen auf das Leben vorbereitet wurden“, sagte die Frau von Präsident Recep Tayyip Erdogan nach Angaben von Fernsehsendern in Ankara.

    Im Harem galten während der osmanischen Herrschaft strenge Regeln, an die sich auch der Sultan halten musste.

    Zudem gab es genaue Vorschriften für die Auswahl und Ausbildung der Haremsfrauen, die in Bereichen wie Literatur, Musik oder Fremdsprachen geschult wurden – allerdings nur zur Unterhaltung des Sultans, dem einige der Frauen auch sexuell zu Diensten sein mussten.

    In den sozialen Netzwerken sorgten Emine Erdogans Äußerungen für wütende Kommentare.

    „Die Ansichten der Präsidentengattin zeigen erneut, welch negativen Einfluss die Religion auf den gesunden Menschenverstand hat“, heißt es in einem Twitter-Kommentar.

    „Nur ein ungebildeter Sklave kann mit solch einem Blödsinn um die Ecke kommen“, schrieb ein anderer Nutzer.

    „Frau Erdogan hat ihre Bildung wohl aus dem Comicheft“, war in einem Forum zu lesen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan/harem-war-fuer-frauen-eine-schule-fuers-leben-44878736.bild.html, Bild, 10.03.2016 – 15:45 Uhr

  43. #46 Integrationsmärchen (10. Mrz 2016 16:56)

    #39 lorbas

    Ich bin zutiefst schockiert! Man muss sich die Höllenqualen von so einem kleinen Menschenkind vor Augenführen. Das ist mehr als Folter, das ist unbeschreiblich. Mir fallen die Tränen aus den Augen.

    Politiker_Innen von Bündnis90/Die Grünen sehen das auch und werden selbst aktiv:

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen)

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  44. Wahre Helden ! Brieftaschenfunde waren Gestern !
    NEU – Flüchling stellt Dieb und rettet SPD-Tageskasse

    Sankt Petri Markt in Versmold, samstags, 23:30 Uhr. Die SPD räumt ihren Stand ein, als ein Unbekannter sich eine Handtasche und eine Geldkassette schnappt. Der 17-jähirge Iraker Rekan Haje Hazim reagiert blitzschnell, nimmt die Verfolgung auf und stellt den Dieb auf dem Versmolder Rewe-Parkplatz. Trotz eines verletzten Handgelenks kann Rekan dem Dieb die Beute abnehmen. Der Dieb flieht zwar, doch die 1.000 Euro können die Sozialdemokraten dem Förderverein der CJD-Sekundarschule überweisen.

    http://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/fluechling-stellt-dieb-und-rettet-spd-tageskasse.html

  45. Na dann: Herrenberg heisst die neuen Herrenmenschen herzlich Willkommen! Fickificki für jeden mit allen und allem was zwei oder vier Beine hat! Merkel sei Dank!
    Nebenbei: vor 20 Jahren plärrte Schlingensief „Tötet Helmut Kohl!“. Wo sind die heutigen Schlingensiefs?

  46. Was Merkel im September reinließ,waren 80%
    notgeile Nordafrikaner,Algerier,Marokkaner,
    Islamisten en masse.

    Das was jetzt in Griechenland wartet,sind überwiegend Kinder..
    Die sitzen in Kälte und Schlamm und die
    Verbrecher sind hier mitten unter uns..und keiner nimmt die wieder zurück..
    Ich könnt der Alten,vor die Füße rotzen..

  47. #46 Integrationsmärchen (10. Mrz 2016 16:56)

    #39 lorbas

    Ich bin zutiefst schockiert! Man muss sich die Höllenqualen von so einem kleinen Menschenkind vor Augenführen. Das ist mehr als Folter, das ist unbeschreiblich. Mir fallen die Tränen aus den Augen.

    Vergewaltigungen auch „zum Schutz vor Aids“

    Schock über das Ausmaß an Gewalt gegenüber Frauen und Kindern in Südafrika Puppen und Kuscheltiere umlagern das Krankenbett der erst neun Monate alten Tshepang, die vorige Woche Opfer einer besonders grausamen Vergewaltigung wurde. Sechs Männer im Alter von 22 bis 66 Jahren haben das Kleinkind brutal misshandelt.
    ➡ „So etwas macht kein Tier“, titelte eine südafrikanische Tageszeitung. Aus dem ganzen Land kommen Päckchen mit Spielzeug ins Krankenhaus nach Kimberley, wo das Baby behandelt wird. Ein spontan eingerichteter Hilfsfonds soll die bestmögliche Therapie finanzieren. Zwar erhole sich Tshepang von dem Schock, sagen die Ärzte, und auch die Verletzungen heilen, aber welche seelischen Schäden zurückbleiben werden, ist nicht abzusehen.
    „Erst wenn sie älter wird, können wir sehen, ob sie das Trauma verarbeitet“, erläutert der medizinische Direktor des Krankenhauses. „Die Mehrheit schweigt“ Es ist der bisher abscheulichste Fall in einer Serie von Kindesmisshandlungen, die seit Wochen in Südafrika Schlagzeilen machen. Immer mehr Menschen sind schockiert über das Ausmaß an Gewalt gegenüber Frauen und Kindern, zumeist in der eigenen Familie. In Kettenbriefen, die per E-Mail kursieren, schildern sie ihre Fassungslosigkeit und sammeln Unterschriften für eine schärfere Strafverfolgung der Täter. „Solche Taten können nur geschehen, wenn die Mehrheit schweigt“, heißt es in einem der Briefe. Tatsächlich wurde das Thema Vergewaltigung bisher heftig verdrängt und verschwiegen. Das wahre Ausmaß beschreibt die südafrikanische Menschenrechtskommission in einem noch unveröffentlichten Bericht. Demnach gab es in den vergangenen 18 Monaten mehr als 30.000 Fälle von Kindesmisshandlungen, die meisten davon Vergewaltigungen. Anneke Pienaar, Leiterin der Polizeieinheit zum Schutz von Kindern, sagt, es sei schwierig, die Verbrechen aufzudecken, weil sie „ausnahmslos“ in den eigenen vier Wänden geschähen. Bisher hat auch die Justiz das Problem verharmlost. Oft glauben die Richter nicht den Aussagen der Opfer. Nach den jüngsten Gräueltaten hat der Justizminister härtere Strafen angekündigt, Anfang dieser Woche wurde erstmals lebenslange Haft gegen einen Vergewaltiger verhängt – das Opfer ist ein siebenjähriges Mädchen. Immer mehr Menschen fordern sogar die Wiedereinführung Todesstrafe für solche Täter. Aidsinfektionen Eine Art Todesurteil ist die Vergewaltigung für viele der jungen Opfer, denn die Täter sind häufig HIV-positiv. Auch bei dem Baby wird eine Infektion befürchtet. Kinderschutzorganisationen warnen, dass der zunehmende Missbrauch Minderjähriger auch mit einem weit verbreiteten Aberglauben zusammenhängt, ein Mann könne sich vor Aids schützen, wenn er mit einer Jungfrau schläft. Inzwischen bieten zwei Firmen eine Versicherung an, die im Vergewaltigungsfall den Opfern eine kostenlose Behandlung mit Aidsmedikamenten und Übernahme der Behördenkosten garantieren soll. Der vernichtende Kommentar dazu von Nicole Barlow, Vorsitzende der Koalition für Kinderrechte: „Das zeigt nur, wie sich das Land an Vergewaltigungen gewöhnt hat.“ (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 09.11.2001) Ein vor kurzem mehrfach geschändetes Kleinkind ist grausamerweise nur ein – derzeit heiß diskutiertes –
    ➡ . . . Beispiel, in Südafrika geschieht statistisch gezählt alle 30 Sekunden eine Vergewaltigung. Standard- Korrespondentin Susanne Bittorf aus Kapstadt – derstandard.at/771055/Vergewaltigungen-auch-zum-Schutz-vor-Aids

  48. #52 Tabu (10. Mrz 2016 17:00)

    Das was jetzt in Griechenland wartet,sind überwiegend Kinder..
    Die sitzen in Kälte und Schlamm und die
    Verbrecher sind hier mitten unter uns..und keiner nimmt die wieder zurück..
    ___________________________________________

    Stand wohl in der BILD ?
    Die Griechen bieten ja Unterkünfte an, nur die werden von den Herrschaften dankend abgelehnt !

  49. Beim Sackhaar des Propheten: diese dämlichen afro-arabischen Ziegenficki-Fickis werden, weiss Gott, wirklich auch noch dem schlimmsten in sie gesetzten Vorurteil mehr als gerecht!

  50. #54 Kutte1895 (10. Mrz 2016 17:09)

    Stand wohl in der BILD ?
    ——
    Nein..in den Augen der Kinder.

  51. #52 Tabu

    Fall doch nicht auf die Mainstreammedien rein! Die haben schon bei der ersten Welle mit den Kindern skrupellos Propaganda gemacht.

    Hör dir den Arzt an (siehe Link), das Lager auf Lesbos ist voll mit islamischen Terroristen diverser islamischer Terrororganisationen. Dazu kommen noch die Kriminellen und die Massen von IS-Sympathisanten. Die hauen jetzt alle ab vor den Russen.

    https://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKProhttps://www.youtube.com/watch?v=rLDHJuHKPro

  52. Aus der Reihe „Nichts ist doofer „wie“ Hannover

    Saßen im Bus nur Analphabeten? Warum konnte niemand lesen, was auf den Plakaten stand und es der Polizei mitteilen?
    Aha, ein Antifa-Zeichen war dabei.

    .

    „Vermummte stoppen Bus mit bengalischem Feuer

    Etwa zehn vermummte Personen haben am Dienstagabend auf der Limmerstraße einen Linienbus gestoppt und mit Graffiti beschmiert. Die Randalierer zündeten bengalische Feuer und hielten Plakate mit der Polizei unbekanntem Inhalt hoch. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 1500 Euro.

    Linden. Ein Linienbusfahrer musste am Dienstagabend gegen 22 Uhr seine Fahrt auf der Limmerstraße an der Haltestelle Leinaustraße unterbrechen. Etwa zehn vermummte Personen stürmten auf den Bus zu und hinderten ihn an der Weiterfahrt. Die Vermummten zündeten bengalische Feuer, hielten Plakate hoch und beschmierten den Bus mit Graffiti. Danach flohen sie in unbekannte Richtung.

    Weder der 54-jährige Busfahrer noch die etwa 20 Fahrgäste, die sich während des Vorfalls im Bus aufhielten, wurden verletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 1500 Euro und ermittelt wegen Sachschädigung sowie dem Verdacht der Nötigung. Unter den Symbolen, die die Randalierer auf den Bus schmierten, soll laut Polizeiinformationen ein Zeichen der Antifa gewesen sein.

    Die Beamten suchen dringend die Fahrgäste, die sich zu der Tatzeit im Bus befanden. Zeugen melden sich unter (0511) 109-5555.

  53. #47 Joppop (10. Mrz 2016 16:56)
    Mochte geren wissen in welches schimmbad Angela schwimmt.

    Dann schick ich mal hundert von die affenjungs rein.

    ——-

    Das ist ja dann doch eine Nummer zu hart.
    Finde so etwas geht gar nicht 🙁 🙁
    Teeren und Federn — ok
    Aus dem Land Prügeln — sofort
    Aber den Rapefugees so etwas abzuverlangen ist dann doch ne Nummer zu hart. 😉 😉

  54. #lorbas…

    Ich hatte noch nie so elende Gedanken. Gedanken, die ich gar nicht haben möchte.
    Sie sind sowas von politically incorrect, dass ihr es alle gar nicht wissen wollt.

  55. #44 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2016 16:29)
    #27 katharer (10. Mrz 2016 16:20)
    Ich frag mich gerade ob die Rapefuges das als sexuelle Belästigung von Behinderten werten. Letztendlich ist der IQ von den Rapefugees wesentlich geringer so das kaum Ei Unterschied zu merken war. Zudem haben die durch deren Inzucht soviele geistig Behinderte, die auch verheiratet werden das es für die Rapefugees normal ist behinderte abzugrabschen

    —–
    Es ist eine Frage der Ethik und der Moral.
    Vergewaltigung und Kindesmissbrauch ist hier bereits seit dem Mittelalter gesellschaftlich geächtet.
    Ebenso untersagte die katholische Lehre bereits während der Zeit Karls des Großen Ehen innerhalb der Verwandtschaft bis zum siebenten Verwandtschaftsgrad.—

    Ich bin da ja bei dir.
    dss ist ja das Problem. Was für uns abartig ist, ist für die Normal

  56. #72 Integrationsmärchen (10. Mrz 2016 17:16)

    #58 lorbas (10. Mrz 2016 16:56)

    Ich hatte noch nie so elende Gedanken. Gedanken, die ich gar nicht haben möchte.

    Danke, ich wollte nur sicher gehen.

    Sie sind sowas von politically incorrect, dass ihr es alle gar nicht wissen wollt.

    Eigentlich nicht. Ich versuche nur genau zuzuhören und den Menschen einen Spiegel vorzuhalten.

  57. Jetzt haben sie doch noch was „gefunden“, um die AfD kleinzuhalten, aber ich glaube nicht, dass das noch irgendwas am Wahlerfolg ändert:

    Exklusiv
    AfD und Neonazis
    Spitze der Saar-AfD lässt nach stern-Enthüllung Ämter ruhen

    „Die AfD und die Neonazis“ titelt der stern in seiner neuen Ausgabe. Es geht um die Parteichefs im Saarland und um die Rolle der Bundespartei. Die zieht nun Konsequenzen.

    http://www.stern.de/investigativ/afd-saar–landesvorstand-laesst-nach-stern-bericht-aemter-ruhen-6741420.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

  58. #74 lorbas
    Dies ist einfach nur dem Menschsein geschuldet.
    Ich beziehe mich auf #48 und 63

  59. Wenn das stimmt, wird alles in diesem Jahr noch schlimmer:

    „Wie die österreichische Tageszeitung ,Die Presse‘ berichtet, warnt der österreichische Militärgeheimdienst die Bundesregierung in Wien davor, dass sich die Lage in der Flüchtlingskrise in diesem Jahr noch deutlich verschlimmern könnte. Die Analyse des Heeresnachrichtenamtes (HNaA) mit dem Titel „Strategischer Lageausblick 2016″ zeichnet ein Schreckensszenario auf. Demnach sei ,ohne migrationsrelevante Veränderung an den Außengrenzen der EU eine Wiederholung des Migrationsszenarios des Jahres 2015 wahrscheinlich‘.“

    Ein besonderes Augenmerk legten die HNaA-Analytiker jedoch auf Afghanistan. Demnach würden sich von dort aus derzeit monatlich rund 80.000 Menschen auf nach Europa machen. Insgesamt werden für dieses Jahr zwischen 800.000 und 1,5 Millionen Afghanen das Land verlassen und nach Westen marschieren. Aber auch aus den (nord-)afrikanischen Ländern drohe eine weitere Migrationswelle. Haupthäfen der Schlepperboote seien hier Ägypten und Libyen.“

    https://www.contra-magazin.com/2016/03/militaergeheimdienst-80-000-afghanen-machen-sich-taeglich-auf-den-weg-nach-europa/

  60. Es ist alles bekannt! Was sie tun, wo sie es tun, warum sie es tun und warum sie es tun dürfen!
    Dass es von unserer Politik kein stop gibt, ist auch hinlänglich bekannt, wenn auch nicht zu akzeptieren!
    Aber das deutsche Volk hat es immer noch in der Hand, den Spuk zu beenden:
    1. ZEITUNGSBOYKOTT Feuer —————-
    Wenn der Wähler keine linke Zeitung mehr kauft, einfach auf die Lügenmärchen verzichtet
    und sein Geld spart — wie lange wird es wohl dauern, bis sie auf den Brustwarzen vor uns kriechen?
    2. FERNSEHBOYKOTT Wasser —————–
    Gut recherchierte Neuigkeiten kann man leicht bei Kopponline und Kompactonline bekommen!
    Kompact schickt z,B. Sonntag abend ab 18 Uhr
    eine Wahlsendung ins Netz. Die LÜGENSENDER ard und zdf braucht man gar nicht! BEI ALLEN ANDEREN SENDERN KANN VORSICHT WENIGER SCHADEN ALS GEDANKENLOSIGKEIT!
    3. FUSSBALLBOYKOTT Erde —————–
    Wenn die Fussballfreunde für den Rest der Saison ihr schwer verdiebtes Geld sparen und im Internet einfach nur die Ergebnisse abfragen, so schnell kab kein fan gucken, wie der Spuk mit Millionentransfers und gigantischer Milliardenbereicherung in dem Geschäft aufhört? Leutr, spart euer Geld rin paar zehn Wochen! Die Fremdländer fahren nach hause und für euch steht die Finanzierung des Sommerurlaubes.
    4. VERWEIGERUNGSBOYKOTT Luft —————
    Wenn ihr eure Weigerung zur Wajl zu gehen beendet, hingeht und die abwählt, die dem deutschen Volk die riesige Sauerei eingebrockt haben, … glaubt jemand noch, dass das ohne Wirkung bleiben wird? Sie werden auf ihren Brustwarzen und den Titten kriechen!
    ————————————–
    Leute, das alles kostet euch nur ein mildes Lächeln, ihr habt Zeit, mit euren Töchtern baden zu gehen und eure Geldbörse füllt sich mit Pinke und endlich harmonischem Wohlbehagen!
    WOHLAN, WARTEN WIR NICHT AUF BESSERUNG. DIE
    DA OBEN WERDEN NIEMALS ETWAS TUN FÜR UNS!
    WIR HABEN ES SELBST IN DER HAND, PACKEN WIR
    ES AN!!!

  61. Hey, gerade ist Nachmittags-K-Club bei Friedmann auf ntv und keiner will seinen Kaffee und Kuchen wieder loswerden?

  62. #78 Integrationsmärchen (10. Mrz 2016 17:31)

    #74 lorbas

    Dies ist einfach nur dem Menschsein geschuldet.
    Ich beziehe mich auf #48 und 63

    Frage manchmal zu provokant nach.

    Bitte um Nachsehen.

  63. Da ich selbst mit behinderten zu tun habe, frage ich mich natürlich:
    Mit was für Ratten müssen wir uns abgeben?
    Und das noch staatlich verordnet!

  64. Rapefugees / Polizeimeldungen 9./10. März 2016
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    FLENSBURG – Phantombild! – Südländischer Grapscher überfällt Frau auf dem Heimweg
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/3273078

    GRONAU – Mädchen (11, 12) von Südländer / Mann mit Akzent begrapscht
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/3273494

    HAMBURG – Zwei Silvester-Rapefugees in Asylheimen aufgespürt – Marokkaner und Iraner
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3273503

    HANNOVER – Silvester-Rapefugee meldet sich auf der Wache – Läuft wieder frei herum!
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3273216
    Hier sind die Rapefugee-Fotos noch ungepixelt online: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/3271839

    LUDWIGSBURG – Osteuropäer läuft mit heruntergelassener Hose hinter 18-Jähriger her
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3273418

    LÜBECK – Zwei Osteuropäer belästigen eine Jugendliche und schlagen sie und ihren Helfer
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/3272275

    STUTTGART – Ein nicht näher beschriebener Mann hat 5 Kindern Pornos auf seinem Handy gezeigt und dabei masturbiert – Läuft wieder frei herum!
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3273067

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Weitere Einzelfälle:

    AALEN – Diebe mit dunklem Teint entwenden Laptops aus Wohnhaus
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3273519

    BABENHAUSEN – 5 Security-Mitarbeiter durch Massenschlägerei auf dem Asylgelände z.T. schwer verletzt
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3273008

    BREMEN – Diebesbande mit dunklem Teint bestiehlt Rentnerehepaar
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3272335

    BREMEN – Polizeibekannte illegale Jugendliche aus Nordafrika auf frischer Tat beim gewerbsmäßigen Klauen erwischt
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70255/3271957

    DRESDEN – Libyer löst marokkanischen Drogendealer bei der Polizei aus und wandert wegen Erschleichen von Leistungen in Haft
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74162/3273104

    DRESDEN – Bosnischer Schleuser und Dealer verhaftet
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74162/3272180

    DÜSSELDORF – Zoran Durovic mit Fahndungsfoto wegen einer schweren Raubtat auf eine Seniorin mit internationalem Haftbefehl gesucht
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3273414

    DUISBURG – Bewaffnete Ausländer überfallen Netto-Filiale
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3273338

    ESCHEDE – Polizei entfernt 5 unberechtigte, kiffende Asylbewerber aus einem Wohnheim
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59457/3272531

    ESCHWEGE – Passant von dunkelhäutiger Räuberbande überfallen und geschlagen
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/3273448

    ESSEN – Passanten halten algerischen Dieb am Bahnhof fest
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3272967

    FRANKFURT – Schlägereien zwischen Algeriern und Iranern in einem Asylheim
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3273023

    FREIBURG – Ausländischer Kopftreter im Hallenbad
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3272993

    GIESSEN – Iranischer Trickdieb gefasst
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/3273596

    HANNOVER – Phantombild – Osteuropäischer Straßenräuber bedroht 36-Jährigen mit Messer
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3272205

    HERBOLZHEIM – Dieb mit dunklem Teint bestiehlt 84-Jährigen bei Edeka
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3273161

    HÖXTER – Brutale Araber überfallen Tankstelle und fesseln Angestellte
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/3272631

    KARLSRUHE – Kampf zwischen Gambiern und Nordafrikanern im Asylwohnheim
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3273041

    KERNEN – Algerischer Messermann von Asylwohnheim in die Psychiatrie verlegt
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3271766

    METTMANN – Phantombilder – Drei räuberische Angriffe auf Taxifahrer
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/3273577

    MÖNCHENGLADBACH – Syrischer und marokkanischer Asylbewerber beim Scheibeneinschlagen und Klauen erwischt – Der polizeibekannte Marokkaner hat auch in Trier Taten verübt
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/3272138

    NIEDERZIER – Bewaffnerter Osteuropäer überfällt Bank
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/3273568

    OLDENBURG – Ausländer überfällt Bankkunden
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/3271976

    OSTERHOLZ – Südländer als Polizisten und Schornsteinfeger unterwegs
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68441/3273564

    SCHWANENWEDE – Dieb mit dunklem Teint und schwarzen Haaren dringt in Einfamilienhaus ein
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68441/3273335

    SEEVETAL – Marokkaner springt bei Razzia aus dem Fenster und läuft halbnackt über die Autobahn – Mehrere Haftbefehle vollstreckt
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59458/3273550

    STADTALLENDORF – „Flüchtlinge“ greifen Polizisten an
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3273282

    VELBERT – Phantombild! – Südländischer Straßenräuber greift Frau auf Supermarkt-Parkplatz an
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/3272116

  65. Solche Verhaltensweisen, die dahinter stehende Geisteshaltung, sind der Grund dafür, dass die Zustände in islamischen Ländern derart unterirdisch sind wie sie sind. Deshalb macht es auch niemals Sinn, diese Leute in zivilisierte Länder integrieren zu wollen. Die Zivilisation bleibt dabei nämlich flächendeckend auf der Strecke und behinderte, kranke und alte Menschen dürfen die Sch… dann ausbaden. Jeden Tag.

    RAUS MIT DIESEM GEISTIGEN ABSCHAUM!!!

    ASYL NUR FÜR LEUTE, DIE NACHGEWIESEN ASYL VERDIENT HABEN!!! Zum Beispiel Islamkritiker und Menschenrechtler, die von Moslems gejagt werden.

    Der Rest darf gar nicht mehr interessieren. Wenn wir als Zivilisation einigermaßen frei überleben wollen. Mit Moslems ist weder Freiheit noch Humanismus auf Dauer möglich. Leider.

    Und noch mal wird deutlich: der Schaden, den Merkel und Altparteien hier anrichten, ist in Geld gar nicht aufzuwiegen. Es geht nämlich ans ganze. Und somit ums ganze.

    Merkel MUSS weg!!!!!!!

  66. #79 AtticusFinch

    Und uneinsichtige Merkel weigert sich immer noch vor versammelter Weltpresse das Ende der deutschen Willkommenskultur zu verkünden! Solange Merkels Einladung an die Welt in Deutschland zu siedeln aufrechterhalten wird, solange werden die Millionen kommen. Merkel muss es machen wie Australien und No-Way verkünden, das wird sie nicht tun. Deshalb muss die Alte weg.

  67. Ach ja 5. BADEBOYHOTT…Zentrum ————
    Wenn wir einfach mal eine Zeit lang nicht bezahlt baden gehen, werden unsere Städtischen
    Bäder schnell auf gute Ideen kommen. Die beckenfüllenden Refugies baden nämlich umsonst,
    aber auf unsere Kosten. Dem halten die Kämmerer nicht lange aus. Ihr aber schon!

  68. Neue Weltordnung auf US-Art: Der Weg in den dritten Weltkrieg?
    14:44 10.03.2016
    Die USA zwingen der Welt erfolgreich Abkommen auf, die zu einem vielseitigen Wirtschaftswachstum und gleichzeitig einem nie dagewesenen Erstarken der Macht der Korporationen – oder einem neuen Krieg – führen, wie „Kommersant-Wlast“ schreibt.

    Washington baut eine neue Weltordnung auf, indem es den Ländern der Welt drei Grundlagendokumente aufzwingt, welche wie Handelsabkommen aussehen, in Wirklichkeit aber den Rahmen des Völkerrechts und des Kapitalmarktes völlig verändern und die Grundpfeiler der heutigen Welt wie die Uno, die WTO, die Weltbank und den IWF verdrängen.

    Es handelt sich um die Transpazifische Handelspartnerschaft, die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft und das Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen.

    Die genannten Dokumente legen neue Rechte und Privilegien für globale transnationale Korporationen fest, darunter das Recht auf Schutz gegen staatliche Regelung. Dies bedeutet, dass verschiedene Staaten samt ihrer Bevölkerung dem Diktat von Korporationschefs unterworfen werden könnten. Wie das künftig aussehen werde, sei schon heute klar, so die Zeitschrift.
    „So hat das Tabakunternehmen Philip Morris gegen die Regierung Australiens eine Milliardenklage wegen entgangenen Gewinns durch die Einschränkungen bei der Werbung für Tabakerzeugnisse geführt. Der schwedische Energieriese Vattenfall hat bei Deutschland fünf Milliarden Euro eingefordert, nachdem dieses Land nach der Fukushima-Katastrophe sein Programm zur Entwicklung der Atomenergetik reduziert hatte. Das kanadische Unternehmen Lone Pine Ressources nutzt seine US-Filiale, um von der eigenen Regierung 230 Millionen US-Dollar für das Verbot des Fracking-Verfahrens bei der Gasförderung in der Niederung des Flusses St. Laurentius gerichtlich einzufordern“, so die Zeitschrift.

    Die entsprechenden Prozesse gehen vor ein internationales Schiedstribunal. Solche Streitfälle werden heute vom Londoner internationalen Schiedsgericht und anderen Gerichtshöfen verhandelt. Sollte der jeweilige Staat den Streit vor Gericht verlieren, würden die Steuerzahler die Kosten dafür tragen müssen. Auf diese Weise könnten ganze staatliche Tätigkeitsbereiche privatisiert werden, so das Gesundheitswesen oder die Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, in denen ohne Rücksicht auf die nationalen Traditionen Korporationsstandards eingeführt werden.
    Der erste Schritt auf dem Weg zu einer neuen Zukunft wurde am 3. Februar getan, als das Europäische Parlament den Bericht über die Vorbereitung des Abkommens über den Handel mit Dienstleistungen gebilligt hat. Der zweite Schritt erfolgte am 4. Februar 2016 in Neuseeland, wo zwölf Länder der Asiatisch-Pazifischen Region das Abkommen über die Transpazifische Handelspartnerschaft unterzeichnet haben. Der dritte Schritt ist für den März geplant, wenn die Agenda der Verhandlungen über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft vereinbart worden ist.

    „Es geht heute um die Bereitschaft des Staates, sein souveränes Recht auf Zukunft zu verteidigen und darum, wie weit sich diese Bereitschaft des Staates ausdehnen kann“, so „Kommersant-Wlast“.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20160310/308348363/Weltordnung-USA-Korporationen.html#ixzz42WHTyl6h

  69. Mann, mann, mann und in Arabien langweilen sich die einsamen Kamelstuten, weil die jungen Männer alle in Deutschland sind!

  70. #13 Eurabier (10. Mrz 2016 15:50)

    Irgendein Detail hatte die Welt zu erwähnen vergessen, ich komme nur nicht drauf!

    Du Eurabier,
    ich glaube, da vertust Du Dich.
    Hab mal nachgeforscht und bin an eine
    Kompetenz in Detailarbeit gerate.
    Die bestätigte mir , dass wirklich
    alles in der Welt gedruckt wurde.

  71. #75 furor__teutonicus

    Ich setze bei den Landtagswahlen nur auf die Ossis, die Wessis sind in der Masse immer noch zu gehirngewaschen.

    Wenn in B-W wirklich 30% für die Grünen rauskommen, sollte man eine hochmoderne Grenzschutzanlage um das Bundesland bauen, dann aus Deutschland rauswerfen und Afrika schenken! Selbstverständlich erhalten alle Deutschen, also nur die nichtlinken, Freizügigkeit Richtung Deutschland.

  72. Gerade heute habe ich darüber nachgedacht das man hier im Ruhrgebiet kaum noch Rollstuhlfahrer in der Öffentlichkeit sieht.
    Ein Bekannter ist schon vor 20 Jahren in Dortmund von 2 Ausländern, im Hausflur mit dem Rollstuhl fahrend, überfallen und ausgeraubt worden.
    Eine Gesellschaft die weder Willens nochn in der Lage ist seine schwächsten Mitglieder: Kinder, Frauen, Alt und Behinderte von ZUDRINGENDEN verbrechern zu schützen ist definitiv am Ende!
    Diese primitiven Raub- und Mordbrüder schrecken vor Nichts und Niemandem zurück!
    Aber die Stunde der Abrechnung mit der Einheitspartei ist nur noch 72 Stunden entfernt!
    Wahltag ist ZAHLTAG!!!
    Und bitte nicht das WAHLBEOBACHTEN vergesssen!!!

  73. #90 Integrationsmärchen (10. Mrz 2016 17:48)

    #83 lorbas

    🙂

    Deutschland:

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen).

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)

    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

  74. Nach die „WELT“ nun auch die Komentarfunktion eingeschränkt hat ist sie in Zukunft zu ignorieren!

  75. Unsere Enkelin wird kein Schwimmbad mehr
    besuchen, ohne dass ihr Vater oder ich
    dabei sind. Besser beide.
    Sollte es jemand wagen, das Mädchen
    anzufassen, gibt´s zwischen die Zähne.
    Alternativ könnte man, da es in dem Getümmel
    im Wasser kaum auffallen dürfte, einmal
    ausprobieren, wie lange so ein junger
    Mann die Luft anhalten kann.
    Deshalb besser mit zwei Mann – der zweite
    für die Stoppuhr 😉

  76. Die „tiefste schwäbische Provinz“ gehört in diesem Fall zu dem nach Einwohnerzahl und Wirtschaftsleistung viertgrößten deutschen Ballungsraum, aber egal.

  77. #33 katharer (10. Mrz 2016 16:20)

    Ich frag mich gerade ob die Rapefuges das als sexuelle Belästigung von Behinderten werten. Letztendlich ist der IQ von den Rapefugees wesentlich geringer so das kaum Ei Unterschied zu merken war. Zudem haben die durch deren Inzucht soviele geistig Behinderte, die auch verheiratet werden das es für die Rapefugees normal ist behinderte abzugrabschen
    ********************************************************************************************
    Hier geht es um die Schwächsten in UNSERER Gesellschaft!
    Ist hier jemand aus dem Gäu, der bestätigen kann, dass der Bademeister aus Herrenberg ebenfalls ein SPRENGGLÄUBIGER ist und seine Glaubensbrüder vor der Polizei aus dem Schwimmbad entkommen lies?
    H.R

  78. #97 lorbas

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

    Das ist doch eine hirnkranke Schei..e
    Das sind doch Täter, die machen doch Fotos von den Kleinen … ne hör auf!

  79. Wähler wandern von CDU zu AfD

    Der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Patrick Schnieder, sieht angesichts aktueller Umfragen kurz vor der Landtagswahl Wähler der Union zur AfD wechseln. „Natürlich ist unsere Klientel zum Teil dorthin abgewandert“, sagte er am Donnerstag dem Sender radioeins des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Er denke aber nicht, dass dies ein Problem allein der CDU sei. „Ich glaube, dass es große Ängste und Sorgen gibt in der Bevölkerung, die wir aufgreifen müssen, die wir auch aufgreifen – und dennoch gibt es eine wachsende Zahl von Menschen, die sich bei den etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlen“, sagte Schnieder.

    http://www.focus.de/politik/videos/fuehlen-sich-in-der-partei-nicht-mehr-vertreten-cdu-generalsekretaer-klagt-an-mitglieder-wandern-zur-afd-ab_id_5348709.html

  80. #102 Integrationsmärchen (10. Mrz 2016 18:15)

    #97 lorbas

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

    Das ist doch eine hirnkranke Schei..e
    Das sind doch Täter, die machen doch Fotos von den Kleinen … ne hör auf!

    Die inzwischen vorläufig zurückgezogene Broschüren des des Pädoministeriums (‚Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung‘):

    1-3 Jahre

    http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf

    4-6 Jahre

    http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf

    Wer solchen ‚Empfehlungen‘ folgt gehört weggesperrt und wird das sicher auch.

  81. ich wünsche mir, dass in dieser schwäbische Kleinstadt in der ich leben muus, dass dort die Weiber incl.der Pfarrerin die sich so für diese bedauernswerten wirtschaftsflüchtlinge einsetzen, ihr müsstet einmal sehen wie untraumatiesiert die hier mir ihren Handy,s durch die Gegend laufen,dass genau diese Menschen flachgelegt werden, natürlich gegen ihren Willen,vielleich begreift diese stupide Bevölkerung dann endlich mit wem man es zu tun hat.
    Übrigens gerade im Moment wird wieder eine neue Unterkunft für diese …. gebaut, wohlwollend vom Gemeinderat begleitet.

  82. passend zum Thema

    Meldung vom 10.03.16 – 17:49 Uhr

    Einzelfälle: Man könne sein Kind unbesorgt allein ins Schwimmbad schicken

    Hinsichtlich angeblicher Flüchtlingskriminalität geistert so manches Vorurteil durch die Köpfe der Bevölkerung. So hätten beispielsweise Eltern Angst, ihre Töchter allein ins Schwimmbad zu schicken. Doch diese Ängste sind laut Harald Pickert, leitendem Kriminaldirektor der Stadt München völlig unbegründet. Der Umstand, dass dass in 2015 die Ausländerkriminalität gestiegen sei, sei der Begebenheit geschuldet, dass nun auch mehr Ausländer in Deutschland lebten. Auch würden beispielsweise ausländerspezifische Straftaten, wie illegale Einreise, zu den Straftatbeständen zählen. Pickert sagte in diesem Zusammenhang, er gebe viele Gerüchte und Horrormeldungen, versicherte jedoch, dass es sich bisher bei Sexualstraftaten um Einzelfälle handele. Pickert mahnte überdies, dass viele Polizeibeamten durch Pegida-Demos gebunden seien – und um Anschläge auf Asylantenheime zu verhindern. http://www.shortnews.de/id/1193356/einzelfaelle-man-koenne-sein-kind-unbesorgt-allein-ins-schwimmbad-schicken

  83. Währenddessen lebt Angela Merkel in einer rosaroten Scheinwelt ohne jegliche Übergriffe oder Schandtaten von Refugees, wie ihr Auftritt am 8. März 2016 in Stuttgart beim Treffpunkt Foyer beweist. Merkel ist der Auffassung, eine Rückkehr zu Recht und Gesetz sei nicht erforderlich, da in Deutschland Recht und Gesetz angewendet würde.

    https://www.youtube.com/watch?v=DqtfSDSC-dI

  84. #lorbas

    Ich wollte mit der „Erklärung“ lediglich darlegen, wie zutiefst primitiv und archaisch, abergläubisch und vor allem brutal ein großer Teil unserer afrikanischen Bereicherer vorgeht. Wie will man sowas in eine zivilisierte Gesellschaft integrieren? Unmöglich! Eine Freundin von mir kommt gebürtig aus Südafrika und kann es einfach nicht fassen, was hier in Deutschland zur Zeit abgeht und am wenigsten, dass eine Menge Menschen sich auch noch über die Ankömmlinge freut.

  85. Gestern Abend fährt ein 21jähriger Namenloser im Mercedes-Geländewagen eine Frau zuschanden und haut ab.

    Pressekodex?!

    Ein dt. Junge fährt in diesem Alter kein solches Auto.

  86. Bewährung für Asylbewerber wegen sexuellen Übergriffs

    Tamer D. (23) ist wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung zu einem Jahr und vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

    Hannover. Er gestand am Donnerstag vor dem Schöffengericht, am 9. Januar 2016 eine 45-Jährige Frau in Laatzen unsittlich berührt und in die Wange gebissen zu haben. Vor dem Angriff hatte der Asylbewerber sein Geschlechtsteil entblößt.

    Nach dem Urteil wurde er aus der Untersuchungshaft entlassen

    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Bewaehrung-fuer-Asylbewerber-wegen-sexuellen-Uebergriffs

  87. ARD und ZDF den Geldhahn abdrehen !

    10.000 Kläger gesucht !

    7500 Kläger haben sich schon gefunden. Ab 10.000 wird geklagt.
    In dem Fall wird auch um eine Spende um 10 Euro gebeten.

    Weitere Infos und Registrierung hier:
    http://rundfunkbeitragsklage.de/

  88. #101 nouwo (10. Mrz 2016 18:01)

    Wie lange der die Luft anhalten kann kann ich dir nicht genau sagen.

    Ich denke aber, dass bis drei Minuten gar keine Gefahr besteht. Das ist für einen Minentaucher der Marine das Minimum beim Apnoe-Tauchen. Zumindest solange nichts passiert, bei dem mich der Schiri beim Wasserball früher aus dem Becken gezogen hätte.

    Wird zum Beispiel der Brustkorb des Gegenspielers mit den Knien zusammengedrückt und der Gegenspieler dabei unter Wasser gezogen, kann das sogar als schweres Foul ausgelegt werden, vor allem wenn dabei die Füße hinter dem Gegenspieler überkreuzt werden.

    Also bitte nicht machen. Mit zusammengedrückten Lungen unter Wasser rumstrampeln – da sind drei Minuten definitiv zu lang. Danach sitzt Du vier Minuten draussen und darfst die nächsten zwei Spiele nicht mehr mitmachen.

    ICh glaub, ich bin vom Thema abgekommen. Was wollte ich denn eigentlich sagen? Ach ja. Wasserball ist schon ein toller Sport. Bin nur ein bisschen aus der Übung.

    #115 Anita Steiner (10. Mrz 2016 20:07)

    Ist vom 09.03.2015 – Ich mach mal den Übersetzbär.

    Köln: 12-jährige von einer Gruppe von Einwanderern angegriffen.

    Die Täter haben eine 12-jährige auf einer Pool-Rutsche blockiert und dann betatscht. Nach ihrer vorläufigen Festnahme wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Wieder einmal Köln. Wieder einmal wurde ein sexueller Angriff durch eine Gruppe von Flüchtlingen begangen. Dieses Mal ist das Opfer ein 12 Jahre altes Mädchen. Der Vorfall fand im Stadtteil Zündorf statt, wie die Daily Mail berichtet. Die Polizei verhaftete sechs Männer, von denen fünf Flüchtlinge sind, zuerst die Rutsche blockiert zu haben und dann eine Zwölfjährige im intimen Bereich betatscht zu haben.

    Das Schwimmbadpersonal hat sofort reagiert und den Sicherheitsdienst alarmiert. Das Mädchen war gerettet, aber es war offensichtlich in einem Schockzustand. Die Täter sind zwischen 17 und 45 Jahre alt. Sie wurden zunächst für einige Stunden von der Polizei festgehalten, anschliessend wurden sie jedoch freigelassen. Der Staatsanwalt forderte alle Bürger auf, vorsichtig zu sein und jeden Vorfall von Gewalt zu berichten.

    Ich würde mal sagen: Im Westen nichts Neues. Der Vorfall war hier schon Thema bzw wurde bereits angesprochen.

    Und ich habe mich jetzt immerhin als ein ganz ganz böser Nazi geoutet, weil ich ausser der Sprache Adolf Hitlers auch noch die Sprache Benito Mussolinis beherrsche. Wo ist der Verfassungsschutz, wenn man ihn mal braucht? Hier beherrscht einer gleich zwei Sprachen der Old Fashionest (oder so). Nihon-go de dou iu noka wakari ma’sen….

  89. Kennt ihr das schon?

    http://www.zanzu.de/de/was-ist-sex

    Achtet auf die Paketierungen. Da wird den Ficklingen erklärt, wie rum sie unserer Frauen und Mädels halten sollen 😉

    Schade, dass die meisten Ficklinge nicht lesen können. Aber dafür gibt es ja die Bildchen 😉 Und jetzt frage ich mich ernsthaft, wie ich eigentlich erzogen wurde? Denn zu meiner hoch-pubertären Zeit gab es solche eine online-Aufklärung nicht und wir sind, soweit mir bekannt, trotzdem alle ohne sexuelle Nötigungen oder schlimmeres durch´s Leben gelangt.

  90. Aus dem Artikel „Zentrale Bedeutung haben dabei in den Augen der Stadtverwaltung die Größe und damit die Anzahl der untergebrachten Menschen …“ Die Anzahl der untergebrachten Menschen hängt also von deren Größe ab? Sorry für die Spitzfindigkeit, aber ich kann es mittlerweile nur noch humorig sehen.

  91. Machen wir uns nichts vor, es ist Ende. Deutschland, wie wir es kannten, wird es nicht mehr geben. 20% für die Linken in SA, 30% für die Grünen in BW und in RP ebenfalls….
    Es sind Zustände wie damals, kurz vir dem Untergang des Römischen Reiches…..

  92. Gestern gab es einen Prozeß – Da haben 3 junge Afghanen, sog. Mufls einen 80jährigen Deutschen in Dietzenbach ermordet. Man stelle sich vor, was der 80jährige alles erlebt und geleistet hat, und dann wird er von „Refutschies“ gekillt, und niemand juckt es. Scheiß grüne Hölle, da gibt es keine Zivilisation.

  93. Sexuelle Belästigung von minderjährigen Behinderten…

    Na, Frau Merkel, sind Sie jetzt STOLZ auf sich…?

  94. Natürlich hat es schon immer Exhibitionismus, Spannertum und Belästigung von Kindern gegeben. Die massive Zunahme sexueller Gewalt, ganz ungeniert in aller Öffentlichkeit, gehört wohl zu den vielgelobten Bereicherungen durch Zuwanderer.
    Kinderpornographische Photos, ja sogar schon Nacktphotos von Kindern werden verfolgt oder zumindest geächtet. Reale sexuelle Belästigungen von Kindern werden jedoch tunlichst verschwiegen oder verharmlost. Schließlich wollen die grünen Weltverbesserer die Sexualität mit all ihren Spielarten bereits schon im Kindergarten etablieren.
    Maulkorb-Erlasse bei Gesetzesübertretungen jeder Art durch „Flüchtlinge“ führen zwangsläufig zu einem Generalverdacht gegen diese Menschen, was mit großen Krokodilstränen quittiert wird.Zielführend kann nur eine zügige Bestrafung der Schuldigen nebst einer umgehende Abschiebung sein. Sonst wird es im Sommer entweder zu einem Boykott diverser Badeanstalten durch zahlende Besucher oder zu einem Zutrittsverbot Verdächtiger kommen.Und sicher wird irgendwann einigen Vätern der Geduldsfaden reißen, das wäre dann RECHTS.
    Eine Nulltoleranzgrenze zum Schutz unserer Kinder ist „alternativlos“! Aber Quotenweib Schwesig hält sich aus diesem Minenfeld heraus.
    Principiis obsta, sero medicina paratur! (Leiste schon von Anfang an Widerstand; zu spät wird ein Heilmittel bereitgestellt)

Comments are closed.