In den vergangen Tagen haben wir bereits mehrfach über die Reise des kanadischen Journalisten Ezra Levant vom Internet-Portal „The Rebel Media“ durch das zunehmend islamisierte Europa berichtet. Wir sahen Interviews mit moslemischen Migranten und wurden durch ihre Aussagen Zeugen der von Politik und Lügenpresse geleugneten Islamisierung. Im letzten Teil seiner Europa-Reportage interviewt Ezra Levant u.a. den dänischen Psychologen Nicolai Wenzels (ab 11:45 min), der über 100 Moslems behandelte und sagt, dass eine tödliche Mischung aus Ehre und Scham im Kern des Islams zu finden wäre. Und Levante berichtet über die PI-Lesern wohlbekannte Widerstandskämpferin Heidi Mund (ab 31:16 min), die „mutige Deutsche“, die sich schon 2011 allein einem islamischen Mob entgegenstellte und daraufhin Gast im amerikanischen Fernsehen beim Star-Talker Glenn Beck war. Auch zu sehen ist ein Interview mit Tania Groth (ab 16:45 min), der Chefin des dänischen PEGIDA-Ablegers, und mit Kent Ekeroth (ab 34:38 min) von den Schwedendemokraten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

19 KOMMENTARE

  1. Die Anti Merkel Koalition wird immer potenter, vielseitiger, kreativer sich mit dem

    Luegen-Establishment-Merkel auseinanderzusetzen

    und gewinnen.

    Wir muessen weiter kreativ kaempfen, bis der Sieg errungen ist, d.h.

    EU und Merkel entmachtet, trockengelegt sind.

    Unbefleckte Buerger, AfDler, Persoenlichkeiten werden sich zur Verfuegung stellen fuer einen neuen Anfang,

    der die Weichen in die richtige pro Deutsche Richtung wieder stellen wird.

  2. Und nochmal:

    bei Minute 14 sagt er, dass der Islam keine Rasse oder Herkunft, sondern eine Ideologie ist.

    Das wird im Koran bestätigt:
    Sure 49, Vers 13 besagt ganz klar, dass der Islam KEINER Hautfarbe oder Herkunft zugeordnet ist und somit Kritik am Islam niemals rassistisch sein kann, ja sogar die Behauptung, Islamkritik sei rassistisch, selbst rassistisch ist, da diese Behauptung darauf fußt, den Islam einer Hautfarbe zuzuordnen.
    In Sure 49, Vers 13 ist sogar die Rede davon, dass es Völker und Stämme aus gutem Grund gibt.

    Hier der Textlaut:

    O ihr Menschen, Wir haben euch ja von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt. Gewiß, der Geehrteste von euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allkundig.

    Jeder Moslem, jeder Linke, der behauptet, wir seien rassistisch, ist somit selbst ein Rassist.

  3. Die einheimische Damenwelt hat guten Grund die vaterländische Sache zu verfechten

    Während die einheimischen Männer im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates ein mehr oder weniger qualvoller Tod erwartet, steht den einheimischen Frauen die Schändung bevor. Und diese wird in einem langen, qualvollen und sich wiederholenden Prozess vor sich gehen, in dessen Fortgang die einheimischen Frauen alles verlieren werden, was ihnen lieb und teuer ist: Die Schulbildung, die Berufstätigkeit, der Spaziergang, der Einkaufsbummel und selbst der Frisörbesuch, bis sie am Ende aus ihren Behausungen hervorgezerrt werden, um dem fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen zu dienen – woran man einmal mehr sehen kann, daß so manches Schicksal schlimmer sein kann als der Tod. Daher sei der einheimischen Damenwelt schon aus Eigeninteresse dringend geraten, die vaterländische Sache nach Kräften zu verfechten und der vermaledeiten Umerzogenheit wehren, wo immer sie ihnen begegnet.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  4. Grüner (Winfried Kretschmann ) von Baden-Württemberg haben Millionen Spendengelder von Südwestmetall erhalten, besser gesagt Schmiergelder von den Waffenherstellern erhalten und er macht kein Hell diese Gelder angenommen zu haben. Noch so ein Heuchler ekelhaft.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruenen-erhalten-100-000-euro-spende-von-suedwestmetall-verband-a-1011143.html

    Wer Grün wählt, ist für Waffenlieferungen und macht sich zum Helfer!
    Ihr, der Staat seit die eigentlichen Brandstifter (Ursachen-Wirkungsprinzip) erst Waffen liefern und dann wundern deshalb auf der Welt so viel Elend und Flüchtlinge gibt.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf Baden-Württemberger, Rheinland-Pfälzer und Sachsen-Anhaltiner ihr seid aufgefordert gegen diese amtierenden Kommunalpolitiker (Grüne/SPD) zu stimmen.

  5. All three thumbs up. Nee, mal im Erst – man mag über Heidi Mund denken, was man will, aber sie ist extrem mutig. Ich kann nur allen denkenden Menschen raten: Macht den Mund auf!!!

  6. Die letzte Frage vor der Werbepause lautete: Gibt es noch einen Funken Hoffnung für Europa? Antwort: Nein! Also liebe Leute: Seht euch die europäischen Kathedralen an, bevor sie zu Moscheen werden. Und nein, eine Claudia Fatima Roth Moschee wird es niemals geben. Nicht einmal, wenn sie fortan nur noch in Burka hinaus geht. Sie ist ja eine Frau.

  7. Die gute Nachricht ist:

    Heidi Munds Ehemann Mathias Mund ist gegen alle Widerstände für BFF in den Frankfurter Römer gewählt worden. Glaube kaum, daß die Stadt weiter so grob mit den Munds umspringen kann wie 2015.

  8. #10 kolat:

    Die gute Nachricht ist: Heidi Munds Ehemann Mathias Mund ist gegen alle Widerstände für BFF in den Frankfurter Römer gewählt worden.

    Die Nachricht ist erst dann vollständig, wenn dazugesagt wird, dass die BFF (Bürger für Frankfurt) jämmerliche 2,7% (minus 1,1%), grade mal 0,6% mehr als Jutta Ditfurths Sektierertrupp ÖkoLinx, bekommen hat.

    Munds Ehefrau Heidi spielt in der Öffentlichkeit keine Rolle mehr. Auch dass sie wegen Volksverhetzung angezeigt wurde, hat, so scheint’s, nur die FR-Lokalredaktion interessiert. Wegen ihres öffentliches Gebets zum Tag der deutschen Einheit („Hand in Hand betend für unser Land“), Heidi Mund ist nunmal eine fundamentalistische Christin, mit der selbst die Evangelikalen nichts zu tun haben wollen.

    Und Pamela Geller ist interessiert, sehe ich gerade, „…if this woman is imprisoned, it marks a turning point for Germany”, schreibt sie. Ohnehin scheint man der Dame jenseits des Atlantiks (siehe Ezra Levant) größere Bedeutung beizumessen als hierzulande, selbst hier bei PI ist die Resonanz auf Munds Interview nicht gerade überwältigend.

    http://pamelageller.com/2016/01/sharia-law-in-germany-christian-activist-heidi-mund-charged-with-agitation-against-the-people.html/

  9. @#11 Heta

    Jämmerlich? In Konkurrenz zu einer übermächtigen AfD?

    Das ist nur Ihre Meinung, Heta.

  10. #10 kolat:

    Stimmt übrigens nicht, dass Heidi Munds Ehemann Mathias Mund in den Frankfurter Römer gewählt worden ist. Die jetzt nur noch drei BFF-Mandate gehen an Patrick Schenk, Ingeborg Leineweber und Wolfgang Hübner:

    http://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=1015

    Das starke Abschneiden der AfD dürfte insbesondere Hübner ärgern, der eine Zeitlang auf zwei Hochzeiten (AfD/Freie Wähler) gleichzeitig getanzt hat, bis ihn die AfD hinausbeförderte.

  11. @#13 Heta

    Wieder mal völlig falsch von Ihnen, Heta.

    Mathias Mund ist in den Römer gewählt worden. Falls er sein Mandat nicht wahrnehmen sollte, so ist das seine Entscheidung.

  12. #14 kolat:

    Da vertraue ich doch lieber der BFF-Mitteilung:

    Das vorläufige Endergebnis der Kommunalwahl in Frankfurt steht fest. Die Bürger Für Frankfurt BFF haben 2,7 Prozent der Stimmen für die Wahl der Stadtverordneten bekommen. Das ergibt drei Mandate im Römer, die an den Spitzenkandidaten Patrick Schenk aus Schwanheim, die in Nieder-Erlenbach wiedergewählte Ortsbeirätin Ingeborg Leineweber sowie an Wolfgang Hübner aus dem Westend gehen. Das ist deutlich weniger als erwartet und erhofft. Doch das starke Resultat der AfD hat mit Sicherheit ein weit besseres Ergebnis verhindert. Das muss akzeptiert werden.

    http://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=1015

  13. @#11 Heta

    Warum erwähnen Sie ÖkoLinX (wenn auch von Ihnen fehlerhaft geschrieben)? Ich glaube, das haben Sie schon einmal beiläufig getan. Das gibt zu denken.

    Finden Sie das Resultat der Ditfurth-Anhänger etwa gut?

    Versuchen, ihre kranken Ideen seit einem Vierteljahrhundert an den Mann (wahrscheinlich eher die Frau) zu bringen, und krebsen um zwei Prozent herum.

    Und das, obwohl die Partei für Soziale Gleichheit (PSG) noch nicht mal angetreten ist.

  14. #11 Heta

    Warum erwähnen Sie ÖkoLinX (wenn auch von Ihnen fehlerhaft geschrieben)? Ich glaube, das haben Sie schon einmal beiläufig getan. Das gibt zu denken.

    Finden Sie das Resultat der Ditfurth-Anhänger etwa gut?

    Versuchen, ihre kranken Ideen seit einem Vierteljahrhundert an den Mann (wahrscheinlich eher die Frau) zu bringen, und krebsen um zwei Prozent herum.

    Und das, obwohl die Partei für Soziale Gleichheit (PSG) noch nicht mal angetreten ist.

  15. #17 Leo Trotzki:

    Wenn ich schreibe, dass die BFF „grade mal 0,6% mehr als Jutta Ditfurths Sektierertrupp ÖkoLinx“ bekommen hat, kann man daraus wohl schwerlich ableiten, dass ich „das Resultat der Ditfurth-Anhänger gut“ finde. Auch Ditfurths sog. Lebensgefährte Manfred Zieran wird also wieder in den Römer einziehen, lohnt sich übrigens, Zierans Biografie zu lesen, Beruf seit 1972: linker Aktivist:

    http://www.oekolinx-arl.de/OekoLinX-ARL/KurzbiografieManfredZieran.htm

Comments are closed.