Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben.

Nebra: Nach einer Vergewaltigung einer 23-jährigen Frau am vergangenen Samstag in Nebra ist gegen einen 39-jährigen Asylbewerber Haftbefehl erlassen worden. … Den Angaben zufolge hatte die 23-jährige Frau am Samstag, 19.März, gegen 8 Uhr in der Nebraer Gartenstraße von hinten einen Schlag gegen den Kopf erhalten. Dabei sei sie verletzt worden. Anschließend habe sich der 39-Jährige an der Frau vergangen und dann den Tatort verlassen.

Weiden: Der angezeigte sexuelle Missbrauch von vier Mädchen am Wochenende in der Thermenwelt war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. „Wir haben nirgendwo in der Oberpfalz eine derartige Häufung solcher Fälle“, sagt Marco Müller, Sprecher des Polizeipräsidiums Regensburg. „Darauf müssen wir reagieren.“ Konkret soll es seit September an fünf Badetagen zu sexuellen Belästigungen gekommen sein. Insgesamt haben sich 17 Geschädigte gemeldet, Mädchen zwischen 10 und 16 Jahren. Die Polizei zählt neun Tatverdächtige. Sieben konnten ermittelt werden. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Syrer und Afghanen, vier davon unter 18 Jahre alt. Zwei Tatverdächtige sind unbekannt. Die Vorfälle ereigneten sich am 13. September, 24. Oktober, 21. November. Dann war monatelang Ruhe – bis jetzt am 5., 17. und 19. März. Die Polizei nahm Anzeigen wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage auf („Grabscher“). Zwei Tatkomplexe stuften die Beamten als sexuellen Missbrauch von Kindern ein, zuletzt den massiven Vorfall am Samstagnachmittag, als drei Syrer (17 bis 29) im Wildwasserkanal vier Mädchen (10 bis 13) umringt und betatscht haben sollen (wir berichteten). Die Polizei hat sich entschlossen, die Nationalität der Tatverdächtigen zu nennen. Wie Polizeisprecher Marco Müller erklärt, halte man sich – wie auch „Der neue Tag“ – an den Pressekodex: Demnach wird die Nationalität nur genannt, wenn sie zum Verständnis der Tat notwendig ist. „In diesem Fall halten wir es durchaus für notwendig, um das Geschehen zu verstehen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.“

Bad Laasphe. Ein Jugendlicher ist dringend verdächtig, in der Laaspher Flüchtlingsunterkunft ein dreijähriges Mädchen aus Ägypten sexuell missbraucht zu haben. Das Bad Berleburger Kriminalkommissariat ermittelt gegen einen 15-jährigen irakischen Zuwanderer wegen des sexuellen Missbrauchs eines dreijährigen Mädchens.

Chemnitz/Zwickau. Die Polizei hat einen 38-jährigen Exhibitionisten dingfest gemacht. Der Tatverdächtige aus Somalia soll sich am Freitag in Gegenwart einer 16-Jährigen in einem Zug auf der Strecke Chemnitz-Zwickau selbstbefriedigt haben. Die Jugendliche hatte sich deshalb in ein anderes Abteil begeben und von dort einen Notruf abgesetzt. Die Bundespolizei konnte den Mann am Haltepunkt Zwickau-Pölbitz stellen, die 16-Jährige erkannte ihn laut Polizei zweifelsfrei wieder.

Oberhausen: Die Vorfälle häufen sich! Erneut wurden drei junge Mädchen (11 bis 14 Jahre) in einem Schwimmbad in Oberhausen von jungen Zuwanderern unsittlich berührt. Die Polizei nahm acht Männer fest. Nach ihrer Vernehmung kamen sie aber wieder auf freien Fuß! Der Vorfall passierte am Samstagnachmittag. Die Kinder meldeten die Belästigungen sofort dem Aufsichtspersonal. Die Polizei wurde alarmiert! Eine Überprüfung der Tatverdächtigen ergab, dass es sich bei ihnen um acht junge Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren handelt. Sie sind als Zuwanderer erfasst und für den Bereich Krefeld, aber auch für andere Städte in Deutschland gemeldet.

Bad Schwartau. Schlimmer Vorfall im Bahnhof Bad Schwartau: Eine junge Frau wurde in der Nacht zu Sonntag in der Herrentoilette vergewaltigt. Als ein Zeuge auftauchte, ergriff der junge Täter unerkannt die Flucht. … „Es ist einfach ein wahrgewordener Alptraum“, sagt die Gastronomie-Mitarbeiterin, die am Sonnabendabend gerade erst ihre Schicht beendet hatte, einfach nur nach Hause und ihren Feierabend genießen wollte. Bereits beim Verlassen des Zuges habe sie ein komisches, unsicheres Gefühl gehabt, beschreibt die junge Frau. Im Bahnhofsgebäude sei sie plötzlich von einem Unbekannten gepackt worden. Der Mann habe sie in die Herrentoilette des Bahnhofs gedrückt, ihre und seine Hose heruntergezogen. Sie habe sich vehement gewehrt, geschrien, gebrüllt und gekratzt. Erst als sich ein Zeuge genähert und den Täter zwei-, dreimal angesprochen habe, habe dieser die Flucht ergriffen. Der Zeuge habe daraufhin die Polizei alarmiert. Die Ermittler von der Kriminalpolizeistelle Bad Schwartau versuchen jetzt den Täter, der laut Angaben des Opfers möglicherweise einen Migrationshintergrund hat, zu überführen.

Trier. Wegen sexueller Nötigung ermittelt die Kripo in Trier. Eine junge Frau wurde am Wochenende von einem unbekannten Mann in der Trierer Saarstraße belästigt. Die Kripo sucht Zeugen. Die 19-Jährige war in der Nacht zum Samstag, 20. Februar, auf dem Weg von der Innenstadt in Richtung Saarstraße unterwegs. Gegen 2 Uhr kamen ihr in Höhe der Bastelstube zwei Männer entgegen. Einer von ihnen habe sich an ihrem Arm untergehakt, so dass sie nicht mehr fortlaufen konnte. Der zweite sei ein Stück vorgegangen. Der Fremde, der in ausländischer Sprache auf sie einredete und sie festhielt, zog die junge Frau auf dem Bürgersteig weiter und berührte sie mehrmals unsittlich. Versuche, sich zu wehren, scheiterten. Erst als die 19-Jährige drohte, die Polizei zu rufen, liefen beide Männer davon. Beide Männer sollen 30 bis 40 Jahre alt und höchstens 1,80 Meter groß gewesen sein. Sie hatten dunklere, braune Hautfarbe, dunkle Haare und eine normale Figur. Bekleidet waren sie u.a. mit einer schwarzen Jacke.

Berlin: Zwölf Jahre Haft für Serienvergewaltiger Murat C. (30). Das Landgericht verurteilte Mittwoch den arbeitslosen Türken wegen besonders schwerer Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Körperverletzung. Die von der Staatsanwältin beantragte Sicherungsverwahrung lehnte es jedoch ab.

Chemnitz: Zwei sexuelle Belästigungen an einem Nachmittag! Ein offenbar südländischer Mann im Alter zwischen 16 und 25 Jahren spielte in Bus und Straßenbahn vor zwei jungen Frauen an seinem Geschlechtsteil. Die Polizei sucht jetzt weitere Hinweise auf den Täter. Die eklige Serie begann am Dienstag um 15.45 Uhr in der Markersdorfer Straße. Der Mann setzte sich an der Bushaltestelle neben eine 19-Jährige und manipulierte an seinem bedeckten Geschlechtsteil. Die Frau stieg in einen CVAG-Bus der Linie 22 und an der nächsten Haltestelle wieder aus. Der unheimliche Mann verfolgte sie die ganze Zeit und verschwand erst, als die Frau zum Handy griff und telefonierte. Um 17.35 Uhr stieg eine andere Frau (21) an der Zenti in die Straßenbahn der Linie 1 nach Schönau. Ein Mann setzte sich in ihre Nähe und fasste sich ebenfalls mehrfach an sein bedecktes Geschlechtsteil. Die 21-Jährige stieg an der Endhaltestelle aus. Der Belästiger ebenfalls – er lief in unbekannter Richtung davon. Die Frauen fühlten sich durch die Handlungen des Mannes sexuell beleidigt und erstatteten Anzeige. Sie schilderten den Täter als südländischer Typ, 1,70 Meter groß, mit schwarzer Jogginghose und weißem Aufdruck.

Greven (ots) – Die Polizei sucht nach einem Raubüberfall auf der Marktstraße Zeugen. Ein 23-jähriger Grevener besuchte am Samstag (20.02.2016) eine Gaststätte auf der Marktstraße. Gegen 23.30 Uhr verließ er das Lokal, um auf der Straße zu rauchen. Dabei ging er einige Meter auf dem Bürgersteig entlang. In Höhe des Drogerie – Centers wurde er von einer männlichen Person angesprochen, die ihn um eine Zigarette bat. Plötzlich packte der unbekannte Täter den Grevener und zog ihn in einen nahegelegenen Kellerabgang. Der Geschädigte wehrte sich, war aber dem unbekannten Täter körperlich unterlegen. In dem Kellerzugang schlug der Räuber dem Geschädigten mehrfach ins Gesicht, würgte ihn am Hals und nahm ihm sein Handy ab. Dann berührte der Unbekannte den jungen Grevener über mehrere Minuten unsittlich und nahm sexuelle Handlungen an ihm vor. Anschließend flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Der Beschreibung nach handelt es sich bei dem Täter um einen 175 cm großen, Mann mit dunklen Haaren und einem dunklen Teint. Der Mann sprach nur Englisch.

Altkreis Aurich Kriminalitätsgeschehen (ots) – Am Sonntagabend, gegen kurz nach 20.00 Uhr, meldete sich eine Mitarbeiterin des Schwimmbades am Ellernfeld bei der Auricher Polizei und zeigte an, dass sich einige weibliche Badegäste von jungen männlichen Flüchtlingen sexuell belästigt fühlten. Es sei zu Belästigungen im Bereich der Umkleidekabine gekommen. Als die Polizeibeamten am Einsatzort eintrafen, hielten sich eine Gruppe junger Männer und die betroffenen Frauen noch im „de Baalje“ auf. Die betreffende Mitarbeiterin hatte dafür Sorge getragen, dass die Beteiligten das Bad nicht verließen. Bei den männlichen Personen handelte es sich um Flüchtlinge aus Afganistan sowie aus dem Iran. Die sieben Männer im Alter zwischen 19 und 32 Jahren sind alle zur Zeit in der Flüchtlingsunterkunft in der Blücherkaserne untergebracht. Bei den Opfern handelt es sich um zwei 30 und 36 Jahre alte Frauen libanesischer Herkunft aus dem Landkreis Leer und die 10-jährige Tochter der 30-Jährigen. Nach Angaben der drei weiblichen Betroffenen hielten sie sich im Bereich der Sammelumkleidekabine für Damen auf. Die Männer sollen mehrfach die Tür zur Umkleidekabine geöffnet und dabei hineingeschaut haben. Anschließend lachten sie laut. Die Frauen fühlten sich extrem belästigt. Sie forderten die Männer mehrfach in arabischer Sprache, auf ihr Verhalten zu unterlassen. Daran hielten sie sich jedoch nicht. Selbst als von innen der Versuch unternommen wurde, die Tür zuzuhalten, soll von außen gewaltsam versucht worden sein, diese zu öffnen.

Fulda (ots) – Weil ein 22-Jähriger sich gestern Nachmittag (23.02.) im Zug selbstbefriedigte, erstatte eine 27-jährige Zugbegleiterin der Deutschen Bahn AG Strafanzeige beim Bundespolizeirevier Fulda. Der Mann fiel nicht nur deswegen auf. Für die Reise im ICE von Frankfurt/Main Richtung Kassel besaß er zudem auch keine gültige Fahrkarte sowie keine ausreichenden Barmittel. In Fulda musste der 22-jährige Asylbewerber aus Eritrea den Zug zur Prüfung seiner Identität verlassen. Dabei stellten die Bundespolizisten fest, dass der Mann bereits 189 Strafanzeigen wegen Erschleichen von Leistungen und über 40 Diebstähle auf seinem Straftatenkonto hat. Hinzu kommen weitere Taten wie Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein erneutes Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und exhibitionistischer Handlungen eingeleitet.

Frankfurt: Raschid A. steht wegen vier Taten vor dem Amtsgericht. Wegen Körperverletzung: Der 18-jährige Hauptschüler soll seine damalige Freundin Cindy zweimal zusammengeschlagen und -getreten sowie mit recht unflätigen Worten bedacht haben. Wegen Beleidigung: Als die Polizei zu einem erneuten Streit gerufen wurde und A. mit auf die Wache nahm, soll er die Polizisten „Hurensöhne“ genannt und ihnen gedroht haben, sie „allezumachen“, wenn er ihnen mal ohne Uniformen begegnen sollte. Als er sich auf der Wache ausziehen musste, soll er den Polizisten zum Gruße „mit seinem Penis gewedelt“ haben, garniert mit der Bemerkung: „Das ist es doch, worauf ihr Deutschen steht.“ Die Beamten fühlten sich nicht erregt, aber beleidigt. Raschid A. ist das, was man einen Intensivtäter und Bewährungsversager nennt. Er hat zwölf Eintragungen wegen Körperverletzung, Nötigung, Bedrohung, Beleidigung, Sufffahrten, Drogen et cetera.

Japan: Zwei türkische Staatsbürger sollen im Vorjahr eine junge japanische Frau auf einer öffentlichen Toilette vergewaltigt haben. Nun wurde über das asiatische Nachrichtenportal Sankei Shimbun bekannt, dass es sich bei den 22-jährigen und 16-jährigen mutmaßlichen Tätern um Asylwerber handelt, die bereits im August und im Oktober 2015 in Tokio um Asyl angesucht hatten. Die japanischen Medien druckten sowohl die vollen Namen als auch Herkunft der Männer.

Korbach (ots) – Die Polizei bestätigte bereits gegenüber der Presse, dass es wegen sexuellen Belästigungen in der Diskothek Pigalle in Mengeringhausen kam und entsprechende Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Korbach aufgenommen wurden. In der Nacht von Samstag 13.02. auf Sonntag 14.02.2016 kam es in Bad Arolsen in einer Diskothek zu Beleidigungen auf sexueller Basis. Ein Zeuge, der sich in der Diskothek aufhielt, wurde durch eine Frau auf sexuelle Belästigungen aufmerksam gemacht und verständigte daraufhin den Sicherheitsdienst. Zwischenzeitig hatten sich zwei Gäste auf der Tanzfläche vor den vermeintlichen Belästiger gestellt und die Sache drohte zu eskalieren. Der hinzugerufenen Sicherheitsdienst konnte rechtzeitig eingreifen und verwies daraufhin den vermeintlichen Belästiger und seine zwei Begleiter der Diskothek. Erst nachdem die drei Personen in unbekannte Richtung die Diskothek verlassen hatten, wurde die Polizei verständigt. Sofortige Fahndungsmaßnahmen noch in der Nacht und am nächsten Morgen verliefen zunächst ergebnislos. Zwischenzeitig konnte der Sachverhalt durch die Kriminalpolizei durch umfangreiche, auch verdeckt geführte Ermittlungen, aufgeklärt werden. Es sind bislang sechs Geschädigte im Alter zwischen 29 und 39 Jahren bekannt. Bei allen drei ermittelten Tätern handelt es sich um Personen mit Migrationshintergrund.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

74 KOMMENTARE

  1. Urteil gegen ehemaligen Grünen-Mitarbeiter bestätigt

    Gießen,
    Das Urteil gegen einen früheren Mitarbeiter des Grünen-Bundestagsabgeordneten Tom Koenigs wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe lehnte die Revision des Angeklagten K. aus Gießen als unbegründet ab.
    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Urteil-gegen-ehemaligen-Gruenen-Mitarbeiter-bestaetigt-_arid,633969_regid,1_puid,1_pageid,113.html

  2. Nebra

    Vor 3500 Jahren saßen dort schon Astronomen und jetzt werden die Leute dort durch Halbmondanbeter vergewaltigt.

    3500 Jahre für die ungeschächtete Katz!

    Aber in Sachsen-Anhalt tut sich seit 2 Wochen etwas auf parlamentarischer Ebene…

  3. Japan

    20 Asylbewerber pro Jahr, davon 10% Vergewaltiger.

    Japan wird wohl keine Asylbewerber mehr aufnehmen und von Australien lernen…..

  4. POLIZEIPRÄSIDIUM MAINZPOL-PPMZ: Nach sexueller Belästigung wird das Opfer gesucht

    23.03.2016 – 11:43

    Mainz (ots) – Mainz, 22.03.2016, 13:15 Uhr In Höhe eines Fastfood-Restaurants in der Großen Bleiche wurde am Dienstagnachmittag eine Frau von drei ausländischen Männern sexuell belästigt und unsittlich berührt. Die Frau wendete sich völlig aufgelöst an einen Ladendetektiv und eilte dann davon. Die Polizei konnte die drei 24, 27 und 35 Jahren alten Täter ermitteln. Da dieses Verhalten der Männer mindestens den Tatbestand einer Beleidigung erfüllt, bittet die Polizei darum, dass sich die Frau bei der Polizeiinspektion Mainz 1 (06131-654110) zu erkennen gibt.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/3284455

  5. DAS ist kein OT!!
    Hört Euch die Lebensgeschichte der Frau aus dem Libanon an: Der Libanon war stolz auf „multi kulti“,“wir waren offen, wir waren fair, wir waren tolerant“ bis die Moslems die Überhand gewannen,
    Sie schlachteten die Christen ab.
    Am Ende des Videos erzählt sie, dass die LINKEN nicht verstanden, warum sie auch geschlachtet werden sollten.Sie hätten sie doch unterstützt und ihnen geholfen. Die Moslems sagten: „Ihr ward nützliche Idioten, aber seid trotzdem Ungläubige“.
    Nun war es für die wach gewordenen LINKEN zu spät. Viele starben..
    Unbedingt sehenswert , mit deutschen Untertiteln.
    https://youtu.be/TvlWPN4Wf5Y
    Knapp 10 Minuten.

  6. Das sind doch alles nur Gerüchte, die von Rechtspopulisten gestreut wurden, um ihre Hetze gegen traumatisierte Flüchtlinge und Schutzsuchende zu betreiben.
    Schlimm, ganz schlimm, diese Rechtspopulisten!

  7. #8 FanvonMichaelStürzenberger (25. Mrz 2016 22:32)

    Die Linken haben es im Iran nicht verstanden, dass sie von den Mohammedanern abgeschlachtet wurden, die Linken haben es im Libanon nicht verstanden, dass sie von den Mohammedanern abgeschlachtet wurden, warum sollten es die Linken und sonstigen Nichtsnutze in Europa verstehen, dass sie von den Mohammedanern abgeschlachtet werden?

  8. Hier ist einer der Türken mit Bild und Namen aus Japan. Ich hoffe, die schmeißen den Abschaum umgehend raus:

    Onder Pinarbasi

    http://www.tokyoreporter.com/2016/02/22/tokyo-cops-arrest-turkish-asylum-seekers-in-gang-rape-of-woman/

    ———————

    #3 Eurabier (25. Mrz 2016 22:26)

    An die Astronomen, Himmelsscheibe und 3500 Jahre Kultur mußte ich bei Nebra auch als erstes denken. Und bei Bad Schwartau an Marmelade und das Lübeck meiner Kindheit. Bei Trier an Rom und Zivilisation.

  9. Hat die Polizei hier Abdeslams Fluchthelfer erwischt?

    Die Polizei in Mechelen, nördlich von Brüssel, habe offenbar schon seit drei Monaten Informationen über den Terroristen Salah Abdeslam gehabt.
    Dies gab der Polizeichef Yves Bogaerts heute in einer Pressekonferenz zu. «Leider haben wir im Team einen Fehler gemacht», entschuldigt er sich. «Ein Kollege hat vergessen, das Dossier an die Polizei in Brüssel weiterzugeben.»

    http://www.blick.ch/news/rauch-steigt-auf-explosion-am-flughafen-bruessel-id4832837.html

  10. #9 Eurabier (25. Mrz 2016 22:36)
    #8 FanvonMichaelStürzenberger (25. Mrz 2016 22:32)

    Die Linken haben es im Iran nicht verstanden, dass sie von den Mohammedanern abgeschlachtet wurden, die Linken haben es im Libanon nicht verstanden, dass sie von den Mohammedanern abgeschlachtet wurden, warum sollten es die Linken und sonstigen Nichtsnutze in Europa verstehen, dass sie von den Mohammedanern abgeschlachtet werden?
    ***************
    Ich habs jetzt mal auf FB an (fast) alle LINKEN Parteien verschickt. Vielleicht werden doch noch einige wenige wach?!? Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  11. Hier hat ein 16-jähriger „Gladbecker“ in Gladbeck, also in Dorsten immer noch nicht, eine 16-jährige um Sex gefragt (wußte noch gar nicht, dass man das so macht, wer mir wegen der zu erwartenden Reaktion zu peinlich).
    Als sie ablehnte (so der Polizeibericht)=trat er auf sie ein und warf sie zu Boden. Aber als ein Zeuge hinzukam ließ er von ihr ab. Ob das ein Original-Gladbecker war? Er wird als Gladbecker bezeichnet. Deutet dann eher auf einen Migranten hin, also keinen Flüchtling.

  12. Deutschland: Vergewaltigungen durch Migranten – die Krise verschärft sich
    Öffentliche Orte werden für Frauen und Kinder immer gefährlicher

    Die Zahl sexueller Gewalttaten in Deutschland ist explodiert, seit Angela Merkel über einer Million meist männlicher Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten die Einreise nach Deutschland erlaubt hat. Die Verbrechen werden von den deutschen Behörden verharmlost, offenbar, um zu vermeiden, dass sie die Stimmung gegen Einwanderung verstärken.

    http://de.gatestoneinstitute.org/7591/vergewaltigungen-migranten-krise

  13. #10 Babieca (25. Mrz 2016 22:39)

    Zum Holstentor muß ich dir das nächste Mal eine Begebenheit aus meiner Jugend erzählen.

    #12 Eurabier (25. Mrz 2016 22:42)

    #11 Babieca (25. Mrz 2016 22:39)

    Wie würde man die Porta Nigra heuten nennen? 🙂

    Tor in ein buntes, weltoffenes und tol(l)erantes …

  14. Wir bekommen von den Menschen die uns geschenkt werden, nun weiter schöne Geschenke. Lasset uns alle fröhlich sein und frohlocken!
    Es kommen herrliche Zeiten!

  15. #15 Kutte1895 (25. Mrz 2016 22:46)

    Die Zahl sexueller Gewalttaten in Deutschland ist explodiert, seit Angela Merkel über einer Million meist männlicher Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten die Einreise nach Deutschland erlaubt hat…

    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  16. #18 furor__teutonicus (25. Mrz 2016 22:47)

    Jetzt müssen die wohlstandsverwahrlosten, linksgrün-pädophilen Nichtsnutze mit Antifa-Studienabbrecherhintergrund aber positionieren:

    Uran oder Koran?

    Grüne sind Mörder*innen, so oder so!

  17. Man liest aktuell gerade in der OnlineDailyMail über einen Moslem in Glasgow der sich ausnahmsweise mal nett zeigt gegenüber der christlichen Bevölkerung indem er – ‚frohe Ostern für seine geliebten christlichen Mitmenschen‘ – postete.

    Resultat: ein anderer Moslem hat ihn kurzerhand Stunden später dafür brutal abgestochen.

    Europa, wach auf !!!!

  18. #19 lorbas (25. Mrz 2016 22:49)

    Porta Multicolori?

    Oder Porta Westfalica?

    Oder Porta Möbel?

    🙂

  19. #14 lorbas (25. Mrz 2016 22:45)

    #3 Eurabier (25. Mrz 2016 22:26)

    Nebra

    Vor 3500 Jahren saßen dort schon Astronomen und jetzt werden die Leute dort durch Halbmondanbeter vergewaltigt.

    3500 Jahre für die ungeschächtete Katz!


    Ab 2017 dann auch auf Bundesebene.
    ——————————————–

    Die AfD sollte so sachte dazu übergehen, genau wie SPD & Konsorten einen eigenen Verlag zu gründen und ein Wochendlatt gegen Entgeld herausbringen. Das Internet reicht zur Aufklärung nicht aus.
    Wie wir hier bei PI sehen, wartet genug „Stoff“ auf eine weite Verbreitung.

  20. #17 furor__teutonicus (25. Mrz 2016 22:47)

    Terror-Anschläge mit radioaktiven Bomben in Europa geplant

    Das Szenario hat Tom Clancy mit seinem Thriller „Das Echo aller Furcht bereits“ in den 90ern für Amerika durchgespielt. Schon damals protzten Mohammedaner damit, den Westen nuklear anzugreifen, sowie sie die Möglichkeit dazu bekämen, allen voran die „Palästinenser“.

    Der Roman wurde 2002 verfilmt, Englisch „The sum of all fears“, Deutsch „Der Anschlag“.

    Und rate: Um Mohammedaner nicht zu „kränken“ und „zu stignatisieren“ – schließlich war 9/11 gerade passiert – machte der Regisseur Phil Alden Robinson aus den Mohammedanern – TATA! – Nahtzis.

    IMDB unter Trivia:

    Director Phil Alden Robinson changed the villains from Islamic extremists (in the novel) to Neo-Nazis. This was done because prior to the 11 September 2001 attacks, he did not believe Arab terrorists could plausibly accomplish all that was necessary for the plot to work on film. After 9/11, the production staff had to review how to present the movie to the public.

    http://www.imdb.com/title/tt0164184/trivia?ref_=tt_trv_trv

    Auch bei Bolschewiki erwähnt, allerdings ohne Begründung:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Anschlag_(2002)#Unterschiedliche_Handlung_zum_Buch

  21. #7 FanvonMichaelStürzenberger (25. Mrz 2016 22:32)
    DAS MÜSSTE MAN AN SÄMTLICHE IDIOTEN VERBREITEN!!!
    ABER ICH GLAUB DIE WACHEN DANN IMMER NOCH NICHT AUF !!!!!!

  22. – OT –

    Dass das Verhalten einer, noch nicht einmal direkt vom Volk gewählten Dame selbiges in den kulturellen Ruin führen kann und dabei ebenfalls vom Volk subventionierte Speichellecker zuschauen können, die dieses klägliche Individuum zur Macht verholfen haben, ist unglaublich.
    Auf dem Wahlzettel der BTW in 2017 will ich nicht nur Ansammlungen von aus drei Buchstaben bestehenden Akronymen vorfinden, sondern auch die Namen derer, die vorgeben, für die nächsten 5 Jahre Deutschland regieren zu können/wollen.
    Alles andere gleicht dem Erwerb eines Sackes, in dem sich nur unbekannte Katzen befinden.
    Es muß doch zumindest für den Wähler ersichtlich und entscheidbar bleiben, welchem er seine Stimme letztendlich geben möchte. Mit dieser Methode könnte es in Zukunft ausgeschlossen sein, Damen, wie Merkel zur Macht zu verhelfen, da diese schon im Vorfeld zu Birnes Zeiten keine geistige Leuchte war.
    Egal, Merkel muss wech!

  23. Achtung, vor dem weiterlesen bitte hinsetzen. Für Herzinfakte oder tödliche Lachkrämpfe übernehme ich keine Verantwortung.

    Deutschland hat im Moment zu wenig Flüchtlinge. Die Arbeitgeber in Thüringen machen sich schon Sorgen. Deswegen will Herr Ramelow 2000 „hochspezialisierte“ Facharbeiter aus Idomei holen. Den Unterhalt zahlt natürlich nicht Herr Ramelow, oder die Arbeitgeber in Thüringen, nein der Bund, sprich der deutsche Steuerzahler.

    Nein bis zum 1. April dauert es noch eine Woche.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153682325/Thueringen-will-Fluechtlinge-aus-Idomeni-aufnehmen.html

  24. Alles nur rapefugeefeindliche Hetze.

    Oder nicht?

    Nö.

    Die Kriminalität in Bayern ist im Jahr 2015 zwar rückläufig gewesen. Allerdings steige im Freistaat sei Jahren der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger, sagte der bayerische Innenminister, Joachim Herrmann, am Mittwochvormittag in München.

    (…
    …)

    Herausgerechnet wurden aus der Statistik allerdings 211.016 Verstöße nach dem Ausländerrecht.

    Anmerkung: Und Ausländer mit deutschem Pass

    Ein solcher wird registriert, wenn ein Flüchtling ohne gültige Einreisepapiere einreist, was 2015 an der österreichisch-bayerischen Grenze ständig passiert ist. Die Verfahren werden von den Staatsanwaltschaften regelmäßig eingestellt. Wären die Delikte nach dem Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz in die allgemeine Kriminalitätsstatistik eingeflossen, wäre die Zahl der Straftaten um 23,8 Prozent auf fast 806.000 nach oben geschnellt.
    (…
    …)

    Über 30 Prozent Tatverdächtige ohne deutschen Pass: Herrmann zeigte sich besorgt darüber, dass seit einigen Jahren der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger zunimmt. Wenn die Zahl der Straftaten dennoch leicht rückläufig sei, so liege dies daran, dass der Anteil der Tatverdächtigen mit deutscher Staatsangehörigkeit an der Gesamtkriminalität rückläufig sei.

    Anmerkung der Nichtlügenpresse und Nichtlügenpolitiker: Deutsche sind genauso kriminell wie Zuwanderer, Rapefugees und Kolonisten

    Der Anteil der Tatverdächtigen ohne deutschen Pass stieg von 22,8 Prozent im Jahr 2006 auf 31,5 Prozent im Vorjahr, ohne dass Verstöße gegen das Ausländerrecht berücksichtigt wurden. „Es kommen nicht nur Friedensengel in unser Land“, sagte Herrmann.

    http://www.main-echo.de/regional/franken-bayern/art11994,4036568

    Wenn Lügen kurze Beine hätten, wäre die Rollbrettindustrie in Deutschland weltweit der grösste Wirtschaftsfaktor, noch vor Öl-, Gas-, Drogen- und Menschenhandel.

  25. #31 Dortmunder1 (25. Mrz 2016 23:06)

    Ramelow tilgt die Schuld der 1000 erschossenen Flüchtlinge durch seine SED.

    Jenoptik und Simson werden nun die neuen Börsenstars!

  26. #26 Das_Sanfte_Lamm
    .. ja, die bringen sich untereinander um sobald einer aus der Reihe tanzt.

  27. #16 Babieca (25. Mrz 2016 22:47)
    #7 FanvonMichaelStürzenberger (25. Mrz 2016 22:32)

    Klasse. Das ist Brigitte Gabriel. Seit Jahren warnt und redet und schreibt sie gegen den Islam an.
    ************
    Oh, vielen Dank. Jetzt hab ich wenigstens einen Namen für diese wunderbare, mutige Frau. 🙂

  28. 15jähriger missbraucht ein dreijähriges Kind. Ich könnte nur noch kotzen. Und dieser „Rotzbengel“ wird nicht mal belangt werden. Das Kind ist sein Leben lang geschädigt. Oder es ist ein Mädchen – dann wird es wohl bald weiterverkuppelt und niemanden interessiert mehr der Vorfall.

  29. #35 Rumpelstoss (25. Mrz 2016 23:11)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    ################################################

    Ach das war wirklich reiner zufall ^^

  30. #30 Dortmunder1 (25. Mrz 2016 23:06)

    Achtung, vor dem weiterlesen bitte hinsetzen. Für Herzinfakte oder tödliche Lachkrämpfe übernehme ich keine Verantwortung.

    Deutschland hat im Moment zu wenig Flüchtlinge. Die Arbeitgeber in Thüringen machen sich schon Sorgen. Deswegen will Herr Ramelow 2000 „hochspezialisierte“ Facharbeiter aus Idomei holen. Den Unterhalt zahlt natürlich nicht Herr Ramelow, oder die Arbeitgeber in Thüringen, nein der Bund, sprich der deutsche Steuerzahler.

    Nein bis zum 1. April dauert es noch eine Woche.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article153682325/Thueringen-will-Fluechtlinge-aus-Idomeni-aufnehmen.html
    ———————–
    Siehste, daher weht der Wind. Hatten doch zunächst nur die üblichen Grünen wie Göhring-Eckhardt (DDR), Peters (DDR) herumgenölt, dass D UNBEDINGT die Flüchtlinge aus Idomeni aufnehmen muss, sind sie damit bei den Linken (DDR), insbesondere bei Ramelow (DDR) auf fruchtbaren Boden getroffen. Weil, wenn D das nicht macht, sind wir alles ganz pöhse Rassisten und NAZIS, sagen sie immer. Kein Wort davon, dass die Jobs ihrer Klientel (Asylindustrie) auf den Nachschub angewiesen sind.

  31. MERKEL MUß UNBEDINGT WEG !!!
    DIE HAT EIN PAKT MIT DEN SATAN GEMACHT!
    ERDOGAN DER SCHLÄCHTER UND HINTERLISTIGE RÄNKESCHMIED . DER BRAUCHT KEIN EINTRITT IN DIE EU ,DER WARTET NUR AB .
    EUROPA IST SO BLÖD UND SCHAFFT SICH SELBER AB , IN DEM DIE EU IMMER MEHR MOSLEMS IN DIE LÄNDER VERFRACHTET !!!

  32. #47 Walkuere (25. Mrz 2016 23:45)

    #16 Babieca (25. Mrz 2016 22:47)
    #7 FanvonMichaelStürzenberger (25. Mrz 2016 22:32)

    https://www.youtube.com/watch?v=PCigz99xch0
    ————————————————–
    JEDER PI LESER SOLLTE DIESEN LINK UNBEDINGT ANSEHEN UND WEITERVERBREITEN ,AUCH LINKE ,GRUENE
    UND DIE DIE DENKEN DAS GEHT MIR NICHTS AN !!
    DIESES VIDEO ERKLÄRT VIELES WAS HEUTE IN DER EU VORGEHT !!

  33. Zu dem Übergriff kam es Donnerstagabend im Essener Hauptbahnhof.

    Wie die Bundespolizei berichtet, war ein 24-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel aus einer Personengruppe heraus angegriffen worden. Mindestens zwei Personen schlugen das Opfer zuerst mit Fäusten, danach traten sie zu. Hierbei erlitt der Castrop-Rauxeler Verletzungen im Gesicht sowie einen lockeren Schneidezahn.

    Wer die Angreifer waren und worin das Motiv des Angriffs lag, konnte der 24-Jährige nicht erklären. Er hat bei der Bundespolizei Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Daher bittet die Bundespolizei Zeugen des Vorfalls, die Angaben zum Angriff und zu den Tatverdächtigen geben können, sich unter der kostenlosen Servicenummer 0800 6 888 000 zu melden.

    Die Tat soll sich gegen Donnerstag um 23.10 Uhr in der Haupthalle des Essener Hauptbahnhofs ereignet haben. Bei der Personengruppe und den Angreifern habe es sich offenbar um Südländer gehandelt, teilt die Polizei mit.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/brutale-attacke-auf-24-jaehrigen-am-essener-hauptbahnhof-id11681455.html

  34. #51 Blimpi
    ———–
    Die Spd sagt immer, das geht nicht! Das geht auf GAR KEINEN Fall!

  35. #29 Kutte1895 (25. Mrz 2016 23:00)
    Nebra

    Vor 3500 Jahren saßen dort schon Astronomen und jetzt werden die Leute dort durch Halbmondanbeter vergewaltigt.

    3500 Jahre für die ungeschächtete Katz!


    Ab 2017 dann auch auf Bundesebene.
    ——————————————–

    Die AfD sollte so sachte dazu übergehen, genau wie SPD & Konsorten einen eigenen Verlag zu gründen und ein Wochendlatt gegen Entgeld herausbringen.
    ———————
    Einspruch. Vielmehr sollte bekannt gemacht werden, über welche Verlage die SPD die Bürger verdummt und verboten werden für Parteien, solche Medienkartelle aufzubauen wie die SPD sie betreibt.

  36. Die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. muß wahrhaft wieder eingeführt werden!

    Damit sich die Sittenstrolche aus aller Welt in unserem deutscher Rumpfstaat genannten Vergewaltigungsfreizeitpark bei der Puffmutter Ferkel auch so richtig wohl fühlen, muß umgehend die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. wieder in Kraft gesetzt werden: „So jemand einer unverleumdeten Ehefrau, Witwe oder Jungfrau, mit Gewalt und wider ihren willen, ihre jungfräuliche oder frauliche Ehre nehme, so hat der selbig Übeltäter das Leben verwirkt, und soll auf Anklage der Genötigten in Ausführung der Missetat, einem Räuber gleich mit dem Schwert vom Leben zum Tot gerichtet werden.“ Man merkt wie wenig die deutschen Frauen und Mädchen durch den Sturz des alten Reiches und die Aufrichtung der VS-amerikanischen Fremdherrschaft von den Landfeinden befreit worden sind und welch große Wohltat und Schutz ihnen die vaterländischen Gesetze ehedem gewesen sind. Belegen doch die alten Stammesrechte selbst das Ziehen am Haar einer freien Frau aus Geilheit mit hohen Geldstrafen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  37. @ #3 Eurabier (25. Mrz 2016 22:26)

    Nebra

    Vor 3500 Jahren saßen dort schon Astronomen und jetzt werden die Leute dort durch Halbmondanbeter vergewaltigt.

    3500 Jahre für die ungeschächtete Katz!

    Aber in Sachsen-Anhalt tut sich seit 2 Wochen etwas auf parlamentarischer Ebene…

    Du Eurabier, das tut mir jetzt echt leid,
    aber da es vor 1437 Jahren noch nichts gab, war die Scheibe von Nebra auch noch nicht da.
    Es muss sich dabei wohl um eine Fälschung handeln, denn gesunde muslimische Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Islam-Archäologie haben etwas gefunden, das sozusagen im Jahre Null, also auf vor 1437 Jahren datiert werden konnte. Später haben vermutlich – wie üblich – Lebensunwürdige (also Nicht-Mohammedaner oder Kuffar) die Idee gestolen und jetzt flink in die Zeitungen gebracht, ohne die Urheber-Wurzeln jemals zu benennen.

    Apropos vergewaltigt, – das können nur Menschen werden. Und deren Schutz wurde in den Kairoer Menschenrechten kodiert.
    Deshalb …

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    … sind Vergewaltigungen in Sachsen-Anhalt so gut wie unmöglich.

    Die Wahrheit um die original Nebra-Scheibe wurde schon öfters dem geneigten Interessenten vorgeführt , aber die bitschen Kuffar-Medien haben sie bisher immer erfolgreich verschweigen können.

  38. Apropos Holstentor …
    Da flog mir mal die Matrosenmütze vom Kopf
    und rollte auf der Schmalseite , so wie ein Rad mit 2 Bändern, durch alles, was nicht gut war, immer von mir weg. Ich im Kolani hinterher, wie eine besenkte Sau. Irgendwann kriegte ich sie dann, – nicht mehr so weiss.

  39. Merkel hat ihre Stasizentrale gut im Griff ..
    Presse, Medien , alles unter Kontrolle!

    Es kommt nichts mehr über,
    wie viele Asylanten am Tag kommen , keine Bilder.
    Seid 2 Wochen liest man nur ,das ca 40 000 in Griechenland sind , das müssten schon 100 000 sein, aber es wird über nichts berichtet , das Volk wird doof gehalten , soll nur platz machen für die neuen Bereicherer.
    Über Italiens Lampedusa höre ich seit Monaten nichts mehr ??

  40. „Weitere „Bereicherungen“ durch Rapefugees“
    —————————————————-

    Wieder mal: DANKE, FRAU MERKEL!

  41. Das sind Forderungen die der österreichische FPÖ-Vorsitzender gegen den Islam aufstellt:

    HC Strache nimmt in einer Videobotschaft Stellung zu den brutalen Terroranschlägen in Brüssel. „Dieser Terror ist in Wahrheit die brutalste Form der Islamisierung Europas, die gerade stattfindet“, erklärt der FPÖ-Obmann und kritisiert gleichzeitig die vielen Politiker und Journalisten, die diese Taten mit ihrem abgehobenen Multikulti-Wahn unterstützen.

    „Terrornester gehören rigoros ausgehoben“

    Der islamistische Terror sei eine Folge der hemmungslosen Massenzuwanderung, bei der Millionen Menschen unter dem „Deckmantel Asyl“ nach Europa strömen. Auch in Österreich werde man heutzutage täglich mit der radikalen Ideologie konfrontiert. Um die Zerstörung Österreichs und Europas zu verhindern, fordert HC Strache unverzügliche Maßnahmen. „Es darf keine Parallelgesellschaften und keine verlorenen Stadtviertel mehr geben. Terrornester gehören rigoros ausgehoben. Wer sich für Terrorismus rüstet, wer ihn gutheißt und verherrlicht und dazu aufruft, gehört ins Gefängnis oder abgeschoben“, so Strache.

    Selbst die AfD halte ich für solche Maßnahme für zu liberal. Aber die AfD sind keine Islam Unterstützer wie CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne, Linke!

  42. Besonders nachdenklich stimmt mich die Meldung aus Japan. Auch dort versucht der Moslem also per „Asyl“ Fuß zu fassen. Na, bis dato kann man allerdings sagen „felix Japonica“, da die Japaner das Land bisher weitgehend sauber gehalten haben. Japan, als Land mit (einer) der niedrigsten Kriminalitätsrate der Welt wird hoffentlich so klug sein, sich die muslim-faschistische Pest vom Hals zu halten.

  43. Die Sache mit Japan ist witzig, weil solche Leute dort ja logischereise ganz schwer zu fassen sind aufgrund der äußeren Erscheinung.
    In meiner sächsischen Geburtsstadt gab es mal Anfang der 70er einen Schänder, der mit einem Wartburg Coupe durch die Kante fuhr und -Tatsache!!!- auf der Hutablage vor der Hinterscheibe einen echten!!! Rhesusaffen sitzen hatte, der immer mitfuhr.Einmal hat er ein 17 jähriges Mädchen mitgenommen und sie unterwegs begrapscht und versucht sie zu vergewohltätigen. Sie konnte aber unversehrt aussteigen und ging zur Polizei. Dort hatten sie riesige Probleme, den Typen zu identifizieren, weil damals ja in fast jedem Auto hinten ein echter Affe mitfuhr! Sic.

  44. Noch in den frühen 1960er-Jahren, durften Frauen einen Sittenstrolch vermöbeln, heute wird es als Selbstjustiz ausgelegt; wenn man fordert, Frauen sollten die islamischen Unholde zusammenschlagen, fällt es unter Volksverhetzung.

    🙁

  45. @ #61 Haudraufundschlus (26. Mrz 2016 07:48)

    JAPAN und der ISLAM

    Dies sollte man lesen:

    „Bereits zu dieser Zeit versuchten japanische Geheimdienstkreise, das nationalistische Potential dieser Gruppen gegen Russland und andere Kolonialmächte (unter dem Begriff kaikyo seisaku – islamistische Politik) zu nutzen. Agitatoren wie Abdürresid Ibrahim, der Ägypter Ahmad Fadzli Beg (1874–?), später der Inder Mouvli Barakatullah (1856–1927), Ayaz Ishaki, Kurban Ali († 1972 in sowjetischer Gefangenschaft in der er sich seit 1945 befand) und dem Saudi Tewfik Pasha wurden – oft indirekt über Geheimgesellschaften wie die Kokury?kai – unterstützt.

    Der erste japanische Hadji (1910) Yamaoka Kotaro war Geheimagent,[3] ebenso seine Nachfolger: Nur Tanaka Ippei (1924) und 1934-36: Hadji Yamauchi, Muhammad Abdul Muniam Hosokawa Susumu, Muhammad Abduralis Kori Shozo, Muhammad Nimet Enomoto Momotaro, Saleh Suzuki (als Partisanenführer in Aceh bis 1949).[4]

    In der Zeit bis zum Pazifikkrieg bildeten sich in K?be und Tokio islamische Gemeinden, deren Angehörige meist aus der turk-tatarischen Kaufmannschaft stammten, die vom japanisch verwalteten Festland eingewandert waren. Infolge der japanischen Groß-Asien-Vision, wurden die muslimischen Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Niederländisch-Indien durch die Japaner konkret gefördert…“
    wikipedia.org/wiki/Islam_in_Japan

    „Islamischer Tourismus in Japan“
    27. Dezember 2013
    (Bilderreicher Artikel. Englisch.)
    https://koptisch.wordpress.com/2013/12/27/islamischer-tourismus-in-japan/

    „Japan begibt sich in Gefahr – Jetzt über 200 Moscheen“
    5. November 2014
    (Bebilderter Artikel. Deutsch.)
    https://koptisch.wordpress.com/2014/11/05/japan-begibt-sich-in-gefahr-jetzt-uber-200-moscheen/

  46. #58 lfroggi (26. Mrz 2016 02:23)

    Merkel hat ihre Stasizentrale gut im Griff ..
    Presse, Medien , alles unter Kontrolle!

    Es kommt nichts mehr über,
    wie viele Asylanten am Tag kommen , keine Bilder.
    Seid 2 Wochen liest man nur ,das ca 40 000 in Griechenland sind , das müssten schon 100 000 sein, aber es wird über nichts berichtet , das Volk wird doof gehalten , soll nur platz machen für die neuen Bereicherer.
    Über Italiens Lampedusa höre ich seit Monaten nichts mehr ??
    ____________________________________________

    Sind denn hier keine Mitleser oder Schreiber aus den Regionen und Übergängen in Niederbayern und kann berichten was sich an der Front ereignet ?
    Ich finde es ebenfalls ziemlich ungewöhnlich, irgendetwas schwelt …

  47. Bereits am Freitag letzter Woche schlug ein marokkanischen „Bereicherer“ in Essen-Borbek gegen
    17.00 h eine 86-Jährige zu Boden und raubte aus ihrem
    Rollator die Handtasche mit Geldbörse.
    Quelle: „Borbecker Nachrichten“.
    Wie feige muß jemand sein, um sich an so alten Men-
    schen zu vergreifen.

  48. Nicht ohne Grund ist der Islam z.B. in Angola verboten worden:

    *//www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article122288558/Angola-verbietet-Islam-Islamische-Welt-empoert.html

    Erfolg: keine islamistischen Terroranschläge

    Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) im Jahr 2012:

    Mit Verfügung vom 29. Mai 2012 stellte der Bundesinnenminister fest, dass die salafistische Vereinigung „Millatu Ibrahim“ verboten ist. Diese rief Muslime in Deutschland zum aktiven Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung auf, indem sie die Scharia als das einzig legitime, „gottgewollte“ Gesetz darstellte und der demokratisch legitimierten Rechtsordnung ihre Gültigkeit absprach.

    Thomas de Maizière und Heiko Maas kratzt das wenig, die Salafisten können ihre Ideologie ungestraft in den Moscheen weiter verbreiten.

  49. Die Medien betreiben weiterhing Verdummung:

    Diese Woche in München:

    Westbad in Pasing, besonders am Abend „kulturelle Bereicherungsrituale“, Benehmen unter aller Sau. Der Polizeieinsatz mit 3 Streifenwagen wurde von dem Medien geflissentlich übersehen.

    Donnerstag gegen 17:00 an einer Bushaltestelle in Pasing: Raubüberfall. 2 Araber, vermutlich Syrer, wollten von 2 Frauen die Handtaschen rauben. Mitten im „Kampf“ kam gerade noch rechtzeitig die Polizei. Auch da wurde von dem Medien geflissentlich übersehen.

  50. Die gesamte politische Kaste in Berlin sind alles Versager und Luftnummern. Vorneweg Rumpelstilzchen mit Dumm Merkel.

  51. Die Rubrik ist STÜRMER-tauglich. Das gibt zu Denken über den Zustand der BRD (und meinetwegen auch über den von PI).

  52. Man weiß schon gar nicht mehr, was man hierzu sagen / schreiben soll!

    Vermutlich merken die meisten Leute etws von dieser Entwicklung, nur die Politkasper nicht! 😉

  53. Die kommen mir vor wie Paviane, die überall ihren roten Hintern hin strecken müssen. Solche Typen brauchen wir nicht – bitte postwendend zurück.

Comments are closed.