DepescheDer Landesvorsitzende der AfD in Bayern, Petr Bystron, hat der Bayern Depesche am Mittwoch ein hochinteressantes Interview gegeben, in dem er seine Positionen zur Islamkritik und im Speziellen auch zur Auseinandersetzung um das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum in München formuliert. Außerdem beschreibt er die Annäherung an die FPÖ und die sich ausbauenden Vernetzungen mit weiteren patriotischen, EU- und islamkritisch orientierten Parteien in den europäischen Nachbarländern.

So äußert er sich zur Grundgesetz-Kompatibilität des AfD-Programmentwurfs zum Thema Islam:

Die Mitglieder haben sich bei der Erstellung des Antrags in jedem Punkt am Grundgesetz der Bundesrepublik orientiert – besonders auch das von Ihnen zitierte Verbot wurde vom Grundgesetzt abgeleitet. Die Begründung lautet wörtlich: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Er ist nach seinen selbsterklärten Inhalten und Zielen (Koransuren 2,3,4,5,8,9,33,47 sowie Sunna, Hadithen und Scharia) verfassungsfeindlich und wäre als politische Partei gem. Art. 21 (2) GG zu verbieten. Da der Bau und Betrieb von Moscheen nicht nur dem gemeinsamen Gebet, sondern auch der Verbreitung der auf die Beseitigung unserer Rechtsordnung gerichteten islamischen Lehre dient, ist er zu untersagen.“

Einer der Autoren ist ein ehemaliger Staatsanwalt, der besonders auf die Einhaltung des Grundgesetzes geachtet hat. Der Religionsfreiheit zollen wir als AfD selbstverständlich höchsten Respekt, wie auch aus dem Leitantrag selbst deutlich hervorgeht: „Die Alternative für Deutschland steht hinter der vom Grundgesetz normierten Freiheit des Glaubens, des Gewissens und des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses (Art. 4 (1) GG).“ Die Beschuldigungen, wir würden gegen das Grundgesetz verstoßen, verkehren die Realität in ihr Gegenteil. Diese kommen meist von unseren politischen Gegnern, denen die sachlichen Argumente zu einer ernsthaften inhaltlichen Debatte mit uns fehlen. Deswegen versuchen sie es mit plumpen Diffamierungen.

Die Aufklärungsarbeit von Islamkritikern unterstütze die AfD:

Wir würden uns freuen, wenn sich der Islam reformieren würde und sich zu einer modernen Religion entwickeln würde, die mit unserem Grundgesetz vereinbar ist. Das steht auch explizit so in dem Antrag: „Die Alternative für Deutschland unterstützt ausdrücklich das Bestreben von Islamkritikern, über den Islam aufzuklären, Reformen innerhalb der muslimischen Gemeinschaft anzustoßen und den Islam an die Normen und Werte der aufgeklärten Moderne anzupassen. Die Alternative für Deutschland wendet sich zudem entschieden gegen eine Diffamierung von Islamkritik als ‚Islamophobie‘ oder gar ‚Rassismus‘. Viele Islamwissenschaftler, Historiker, Staatsrechtler und Soziologen, auch solche muslimischer Abstammung, fordern eine historisch-kritische Betrachtung von Koran und Sunna sowie den Verzicht auf die Scharia und eine islamische Staatsverfassung. Ihnen und ihren Zielen gilt angesichts vielfacher Verfolgung und Bedrohung unsere Solidarität.“

Zur Positionierung der Islamkritik als einen der künftigen Schwerpunkte im AfD-Programm:

Sicherlich werden wir uns getreu unserem Motto „Mut zur Wahrheit“ auch diesem unbequemen und gefährlichen Thema zuwenden. Es erfordert großen persönlichen Mut, Kritik an einer Religion zu üben, deren Anhänger und geistliche Führer bereits Karikaturisten mit dem Tode bedrohen, die sich über diese Religion lustig machen. Die Altparteien klammern das Thema ja aus, oder wollen – wie die Grünen und die SPD – sogar aktiv die Ausbreitung des Islams in Deutschland fördern. Diese Haltung ist oft durch eine Ideologie genährt, die alles Deutsche hasst und es für erstrebenswert hält, dass es auch vernichtet wird. Ich erinnere daran, dass führende Politiker der Grünen sich immer wieder mit Parolen wie „Deutschland verrecke!“ oder „Deutschland ist scheiße!“ gemein machen. Bei den Linken geht die Förderung des Islams oft sogar mit dem in der Partei immanenten Antisemitismus einher. Die AfD sieht sich dagegen als Bewahrerin der im Grundgesetz verankerten Freiheiten. Selbstverständlich werden wir auch weiterhin dafür eintreten, dass wir alle diese Freiheit nicht verlieren. Dazu gehört auch das Recht auf freie Meinungsäußerung. Das sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig.

Die Bayern Depesche stellte auch eine Frage zu Michael Stürzenberger. Bystrons Antwort klingt solidarisch und er begrüßt auch den Einsatz der Islam-Aufklärer in München, das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum über mehrere Jahre hinweg durchgeführt zu haben:

Bayern Depesche: Inwiefern unterscheidet sich denn die Islamkritik der AfD von dem rigorosen Islam-Bashing eines Michael Stürzenberger, der auch vor Beleidigungen gegen Muslime und ihre Religion nicht zurückschreckt? Oder sehen Sie da keine Unterschiede?

Petr Bystron: Mir sind keine Beleidigungen von Muslimen durch Herrn Stürzenberger bekannt, daher kann ich es nicht kommentieren. Soviel ich weiß, hat Herr Stürzenberger in mühevoller und aufopferungsvoller Kleinarbeit über 60.000 Unterschriften von Münchnern Bürgern eingesammelt, die sich alle nicht wünschen, dass mitten in München eine Großmoschee gebaut wird. Für diese Leistung verdient er höchsten Respekt. Jeder, der schon mal Unterschriften gesammelt hat, weiß, welche Leistung dahintersteckt. Anstatt einen Bürger für sein ehrenamtliches Engagement zu diffamieren, sollten sich verantwortliche Journalisten eher fragen, warum ein Anliegen, welches von 60.000 Münchner Bürgern unterstützt wird, vom Stadtrat mit einer fadenscheinigen Begründung vom Tisch gewischt wurde.

Petr Bystron hat sich auch in dem höchst sehenswerten Video „Schmutzige Tricks: Bayerns Innenminister Herrmann und SPD inszenieren PK gegen AfD“ von metropolico medien zu der Diffamierung von Islamkritikern mithilfe des Verfassungsschutzes geäußert (im Video von 9:25 bis 15:00):

Zur grundsätzlichen Ausrichtung der Islamkritik in der AfD sagt er:

Generell kann ich nochmal unterstreichen, dass wir als AfD nichts gegen den Islam als Religion und schon gar nichts gegen Muslime haben, die sich hier integriert haben und die deutsche Rechtsordnung achten. Nach unserem Weltbild ist Religion eine Privatangelegenheit und jeder ist frei, an seinen Gott zu glauben, egal ob dieser Buddha, Gott, Allah oder Krischna heißt. Unsere Islamkritik richtet sich gegen die Tatsache, dass der Islam auch die Befolgung eines Rechtssystems, der Scharia, einfordert, welches weder mit unseren allgemein gültigen Werten und Normen, noch mit unserem Grundgesetz vereinbar ist. Wir wollen nicht, dass unsere modernen Frauen gezwungen werden, nur vollverschleiert in der Öffentlichkeit aufzutreten. Wir lehnen Steinigung als Strafe für einen Seitensprung ebenso ab, wie die Todesstrafe für Homosexuelle und das Armabhacken für Diebstähle etc. Wir wollen ein modernes, freies und freiheitliches Deutschland und Europa, in dem die Werte der Aufklärung geachtet und gelebt werden.

Den Wechsel der AfD-Europaabgeordnete Beatrix von Storch zu den Euroskeptikern um Nigel Farage (UKIP) kommentiert er wie folgt:

Ich habe Beatrix bereits gratuliert. Die UKIP hat mit ihrer kritischen Haltung gegenüber dem bürokratischen Monster, zu dem EU mittlerweile geworden ist, große Schnittmengen zur AfD. Natürlich gibt es auch Unterschiede in der Programmatik. Aber das ist normal zwischen zwei Parteien – zumal aus zwei unterschiedlichen Ländern. Man muss ganz klar sagen: Das Projekt der EU ist gescheitert. Jeder, der dieser Totgeburt weiterhin nachhängt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Bystron positioniert sich auch zur FPÖ und zu einem möglichen Wechsel des EU-Abgeordneten Marcus Pretzell in die Wilders-Strache-Le Pen-Fraktion:

Es ist durchaus möglich, dass Marcus Pretzell in die Fraktion mit der FPÖ eintritt. Unsere Abgeordneten sind frei in ihrer Entscheidung, in welcher Fraktion sie am besten arbeiten können. Mit der FPÖ haben wir ja auch einige Gemeinsamkeiten, wie wir bereits in diesem Jahr festgestellt haben.

Die Kontakte entfalten sich gut. Unsere österreichischen Freunde waren schon zu mehreren Besuchen in Deutschland, wir fahren in Kürze nach Wien, der Austausch intensiviert sich. Die „Blaue Allianz“ ist jedoch nicht auf Österreich beschränkt. Wir unterhalten auch gute Kontakte zur tschechischen konservativ-liberalen ODS, die auch viele unserer Werte teilt. Wir strecken die Fühler auch in die Schweiz aus, um in allen Nachbarländern Bayerns verlässliche Partner zu haben. Gerade bei der Migranten-Krise ist es wichtig, sich über die Grenzen hinweg zu koordinieren. Die Merkel-Regierung versucht nun immer intensiver, die Migranten, die sie selbst 2015 nach Deutschland hereingelassen hat, und mit denen sie offenbar nun überfordert ist, auf unsere europäischen Partnerländer per Zwangsquote zu verteilen. Das ist ein ungeheurer Vorgang eines neuen deutschen Imperialismus unter dem Deckmantel des Gutmenschentums. Weder die Migranten noch die Nachbarländern wünschen sich diese Zwangsumsiedlung.

Hier das komplette Interview mit Petry Bystron in der Bayern Depesche. Im Zuge der Schärfung ihres politischen Profils scheint sich die Partei auf einem sehr guten Weg zu befinden.

Mut

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Mal ehrlich, wer den Islam als normal ansieht ist doch nicht mehr normal!
    Vielleicht koennte sich einmal ein sogenannter Politiker aeussern ob er den Islam als normal einstuft.

  2. Der Begriff „Islamkritik“ ist Blödsinn, weil es so viele Schattierungen dieses Kults gibt. Das liefert den Anhängern dieses Kults und den Islamkriechern nur unnötiges Argumentationsmaterial!

    „Korankritik“ oder „Kritik am „Propheten““ wäre passender, präziser, verständlicher und vor allem von Gegnern weniger angreifbar!

  3. Das Hamburger Landgericht hat dem stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Ralf Stegner eine Äußerung über die AfD verboten.

    Die rheinland-pfälzische AfD hat erfolgreich den Rechtsweg beschritten und eine einstweilige Verfügung gegen SPD-Bundesvize Ralf Stegner erwirkt, bei Androhung einer Strafe von bis zu 250.000 Euro die Aufstellung falscher Behauptungen über die AfD zu unterlassen. Stegner musste die Kosten des Verfahrens tragen. Stegner hatte in einem Interview mit dem TV-Sender N24 fälschlicherweise behauptet, die AfD sei „für die Todesstrafe für demokratische Politiker.“ Diese Lüge darf er nun nicht mehr verbreiten.

    http://www.afdneuwied.de/aktuelles/afd-rheinland-pfalz-erwirkt-einstweilige-verfuegung-gegen-ralf-stegner-spd

    http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/politik/einstweilige-verfuegung-gegen-ralf-stegner-wegen-afd-zitat-id13341111.html

  4. In der FAZ beschäftigt sich gerade ein ehemaliger Verfassungsrichter mit dem Thema. Hier einige Sätze von ihm:

    Unter dem Grundgesetz hat der Staat nicht das Recht, einer Religionsgemeinschaft vorzuschreiben, was sie glauben darf und was nicht.

    Der Staat hat für die Religionsfreiheit, wie für jedes Grundrecht, sogar eine Schutzpflicht, und zwar unabhängig davon, ob es sich um die Religion der einheimischen oder der zugewanderten Bevölkerung handelt und ob sie seinen eigenen Wertvorstellungen entspricht oder ihnen zuwiderläuft.

    Davon zu unterscheiden ist allerdings die Frage, welche aus den Glaubensüberzeugungen folgenden Verhaltensanforderungen an die Gläubigen der freiheitliche demokratische Staat hinzunehmen hat und welche er verbieten kann. Dass eine Glaubensgemeinschaft ihren Glaubensinhalt selbst bestimmt, heißt nicht, dass sie ihn ungehindert verwirklichen darf.

    Der Absolutheitsanspruch der Religionsgemeinschaften kann folglich nicht gegenüber der Allgemeinheit, sondern nur gegenüber den eigenen Gläubigen, also im Innenbereich der Religionsgemeinschaften, Geltung beanspruchen; aber auch dort nur, soweit er freiwillig befolgt wird.

    Aber selbst die freiwillige Unterwerfung unter religiöse Normen kann nur in Grenzen hingenommen werden. Diese Grenzen werden durch die unaufgebbaren Grundprinzipien des Grundgesetzes gezogen, allen voran die Menschenwürde. Religiös begründete Verhaltensanforderungen, die mit diesen Prinzipien kollidieren, können selbst im Innenverhältnis nicht geduldet werden. Gibt es Glaubensinhalte, die den obersten Grundsätzen der säkularen Ordnung widersprechen, schuldet der Staat den Gläubigen sogar Schutz gegenüber ihrer eigenen Religionsgemeinschaft.

    Je stärker eine Religion auf die öffentliche Ordnung Einfluss zu nehmen sucht, desto mehr muss sie sich der Auseinandersetzung stellen und diese ertragen.

    Dieter Grimm von 1987 bis 1999 Richter am Bundesverfassungsgericht

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/islam-vs-grundgesetz-debatte-ueber-religionsfreiheit-14191706.html

    Was Grimm außer Acht lässt: Eine Religion, die in staatlichen Institutionen gelehrt wird, hat treu zur Verfassung zu sein!

    Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. Art. 5 (3) GG

  5. Dieser kleine professorale Besserwisser sollte sich lieber mit seiner Totgeburt „ALFA“ befassen und ansonsten die Fresse halten. Außer Makroökonomie und einem extrem rechthaberischen Kontrollzwang beherrscht dieser Wicht nämlich rein gar nichts. Und vom Islam weiß er weniger als eine Feldheuschrecke.

  6. Die Stärke der AfD liegt in der Klarheit der Worte und in der Aufrichtigkeit der eingenommenen Positionen.

    Ich war anfangs erschrocken, als ich mit dem Klartext dieser Leute konfrontiert wurde, aber inzwischen bin ich überzeugt davon, dass es keine andere Wahl gibt: Wir müssen deutliche Grenzen ziehen zu Multikulti, Umvolkung, Islamisierung, Gendergewäsch, Transatlantismus und Konsumgläubigkeit. Dafür müssen wir uns alle selbst ändern, wieder ehrlich und wehrhaft werden.

  7. Nur so geht es. Die Situation klar benennen und politische Konsequenzen daraus ziehen – im Rahmen unserer Möglichkeiten. Um 5 nach 12 kann man sich nicht mehr wegducken und heikle Themen ausklammern. Das zentrale Problem ist die staatlich gewünschte und betriebene Islamisierung unseres Landes und die Abschaffung souveräner Nationalstaatlichkeit.

  8. Once again:

    #3 Marcus Junge (23. Apr 2016 11:16)

    Leicht OT:

    http://de.sputniknews.com/politik/20160422/309400895/lucke-gauland-deutsche-muslime.html

    „Als „ziemlich dumm“ bewertet Bernd Lucke, Bundesvorsitzender der „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ – kurz ALFA, die Position seiner früheren Partei Alternative für Deutschland zur Islam-Problematik.“

    ect. pp. Systemling Lucke halt.

    Und nun ich:

    Dieser kleine professorale Besserwisser sollte sich lieber mit seiner Totgeburt „ALFA“ befassen und ansonsten die Fresse halten. Außer Makroökonomie und einem extrem rechthaberischen Kontrollzwang beherrscht dieser Wicht nämlich rein gar nichts. Und vom Islam weiß er weniger als eine Feldheuschrecke.

  9. „Die AfD ist aus dem Stand drittstärkste Kraft bei der Kommunalwahl in Hessen geworden. Und jetzt stehen die Politiker der anderen Parteien geschockt und ratlos den Rechtspopulisten gegenüber. Ein Gericht hat gerade der AfD attestiert, dass sie gegen Juden hetze. Außerdem fährt sie jetzt strammen Kurs gegen den Islam. Dass die Alternative für Deutschland immer weiter nach rechts rückt, hat heute auch den Hessischen Landtag beschäftigt.“/i>
    http://hessenschau.de/tv-sendung/video-14794.html

    Dieses Video muß man sich angucken (sind nur gut drei Minuten). Hier hat man sie konzentriert: die geballte Dummheit und Niedertracht des gesamten Altparteienpacks von CDUSPDGrüneFDPKommunisten. Hier sind die Verantwortlichen für das, was wir täglich in unseren Städten, auf unseren Straßen erleben müssen. Bei diesem verlogenen, durchsichtigen, niederträchtigen Geschwätz, diesen vorhersehbaren Worthülsen, kommt nur noch Haß auf!

  10. Da wird sich die CSU warm anziehen müssen, gut so!

    Auch wieder aktuell in der Flüchtlingskrise wo die CSU als Tiger gesprungen, aber als Merkel’s Bettvorleger gelandet ist.

    Mit den Konsensparteien wird sich nichts ändern. Das werden auch immer mehr Wähler erkennen.

  11. Petr Bystron, zitiert in PI (oben):

    „Unsere Islamkritik richtet sich gegen die Tatsache, dass der Islam auch die Befolgung eines Rechtssystems, der Scharia, einfordert, welches weder mit unseren allgemein gültigen Werten und Normen, noch mit unserem Grundgesetz vereinbar ist.“

    Vielleicht sollten wir uns aus taktischen Gründen eher zur Schariaphobie bekennen, statt zur Islamophobie. Denn mit der Bekämpfung der Scharia wandert der Islam gleich mit in den Orkus.

  12. Die europäische Vernetzung gibt mir große Hoffnung, das wir es schaffen können Merkel los zu werden, auch die gute Zusammenarbeit mit Putin ist wichtig.

    Sollte Marine Le Pen und Geert Wilders in den Niederlanden gewinnen, haben wir die Chance die Links-Grünen EU Diktatoren, Kommunisten und Merkel-Internationalisten zu besiegen.

    Eine Achse Putin (Moskau) -Le Pen (Paris) über AfD (Berlin) und die Islamisierung des europäisch asiatischen Kontinents wäre vom Atlantik (Bretagne) bis zum Pazifik(Wladiwostok) gestoppt.

  13. Petr Bystron: Mir sind keine Beleidigungen von Muslimen durch Herrn Stürzenberger bekannt, daher kann ich es nicht kommentieren. Soviel ich weiß, hat Herr Stürzenberger in mühevoller und aufopferungsvoller Kleinarbeit über 60.000 Unterschriften von Münchnern Bürgern eingesammelt …

    Bravo! Bravo! Bravo, Petr Bystron. So eine noble Ehrenerklärung für Michael! Was sagen eigentlich diese unsäglichen AfD-Fuzzis im Münchner Stadtrat dazu, die doch seinerzeit so feige und schmählich den Schwanz eingezogen haben? Was machen die eigentlich inzwischen? Sind die zu ALFA gegangen?

  14. Ist nicht unbedingt das Thema hier, aber wichtig.
    Blamage für unseren Sozialstaat“
    Mindestlohn reicht nicht für Rente oberhalb der Grundsicherung
    23.04.2016, 10:46 Uhr | dpa
    Rente: Mindestlohn reicht nicht für Grundsicherung. Analysen belegen: Trotz Mindestlohn droht vielen Arbeitnehmern in Deutschland die Altersarmut.
    Nicht aufregen, in Erster Linie ist wichtig, dass die Eindringlinge, Schmarotzer, Kopfabschneider, Frauen-Vergewaltiger und,und,und eine Rundum-Versorgung in vollem Umfang haben, da kann schon ein Deutscher mit 45 Jahren Beitragsleistung gewaltige Einschnitte hinnehmen, denn man muss ja den künftigen Herren dieses verlorenen Landes ein warmes Bett bereiten.

  15. OT

    Auf Phönix: FDP-Parteitag (Berlin)

    Erster Redner: Wolfgang Kubicki (seit ca. 5 Minuten)

    Das Wort „AfD“ wurde bisher ca. 20 mal erwähnt.

  16. # 12 Tiefseetaucher

    Wir sollten für Lucke trotzdem dankbar sein. Mit seiner Stärke als professoraler Laberer hat er die Entstehung eines explosiven Gemischs ermöglicht. Durch ihn konnten die MSM – Medien die kleine Keimzelle AfD nicht gleich zu Anfang an tottreten (Wie sie es mit Stürzenbergers Freiheit gemacht haben/machen). Durch seine Schwäche in der dann etablierten Partei hat er die Palastrevolution in der AfD befördert und das dann schon erwachsene Kind in die Freiheit entlassen. Jetzt steht er mit Alfa (die Automarke liebe ich sehr) am Bahnsteig und wartet auf einen Zug der längst abgefahren ist.

  17. Als AfD würde ich mir auch eine Volksbefragung (nicht Abstimmung) zum Thema Flüchtlingspolitik und generell Zuwanderung auf die Fahnen schreiben. Das können die Altparteien nur um den Verlust eines weiteren Stücks ihrer demokratischen Glaubwürdigkeit Ablehnen.

    Das “autoritär” geführte Ungarn macht es vor. Damit die Zeit auch etwas Traffic von PI bekommt:

    Ungarn kündigt Referendum über EU-Flüchtlingsquote an
    Gegen den Willen Ungarns hatten sich die EU-Staaten auf die europaweite Verteilung von Flüchtlingen geeinigt. Jetzt lässt Orbán das Volk darüber entscheiden.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-02/viktor-orban-referendum-ungarn-fluechtlinge-in-europa-fluechtlingspolitik

    Und die TAZ meint:
    Kurze Suggestivfrage
    Wegen der Aufnahme von nur 1.300 Flüchtlingen will Orbán ein Referendum durchführen. Das ist lächerlich und gefährlich.
    http://www.taz.de/!5281660/

    Ja klar TAZ, die Bürger in einer Demokratie zu befragen ist lächerlich und gefährlich.

  18. ‚… Wir würden uns freuen, wenn sich der Islam reformieren™ würde‘

    … wird NIE passieren!

    Cruel punisher Allah Q4:56,
    quran.com/5/38-40 ‚(thieves) AMPUTATE hands‘ without anesthesia, also from little kids!!
    24:2 ‚(adulterers) LASH them with 100 lashes‘,
    plays prima donna 6:70, 10:4 ‚… UNbelievers drink boiling water because they reject Allah‘,
    women_BEATer, ‚BEAT them‘,
    http://schnellmann.org/allah-the-sadist.html
    VS Art 2, 2 GG (Constitution)

    REFORMING IMPOSSIBLE.

  19. Wir sollten für Lucke trotzdem dankbar sein.
    #22 Wokker (23. Apr 2016 11:45)

    Stimmt. Er hat sich unbestritten große Verdienste erworben – und verdient auch ein wenig Mitgefühl als tragische Figur. Sein Einsatz im Gründungsjahr 2013 war bewundernswert. Wie er sich tapfer in den Talkshows durchgekämpft hat und sich bei diesem Stuckradt-Barre sogar für den Erfolg seiner Partei zum Affen machen ließ (Bedingung war, daß er da in Griechenland-Fahne eingehüllt sitzen mußte), das verdient großen Respekt.

    „Ohne Lucke säßen wir jetzt alle nicht hier“, pflege ich bei Parteitreffen zu sagen.

    II
    Das Wort „AfD“ wurde bisher ca. 20 mal erwähnt.
    #21 Cendrillon (23. Apr 2016 11:45)

    Hehehe! Soll uns recht sein.

  20. Zu meinem Kommentar #23:

    Eine Volksbefragung zur Flüchtlingspolitik und Zuwanderung (Wer? Wieviele? Quotierung? etc.) zu Fordern macht wahrscheinlich erst Sinn, wenn die AfD auch im Bundestag sitzt. Davor haben die Altparteien zu viele Möglichkeiten zu tricksen.

  21. Auch bei der Diskussion um den Islam, die bisher nur von der AfD geführt wird, wird unser Grundgesetz versucht als Totschlagargument zu nutzen! In Art. 4 zur Religionsfreiheit steht nichts davon, dass es ein Recht darauf gibt, seine Religion öffentlich auszuleben. Dies würde mit dem Erlauben von Moscheen geschehen, da der Ruf des Muzzein ja wohl etwas anderes ist, als Glockengeläut.
    Religion ist Privatsache und soll es auch bleiben. Und wer meint, seiner Religion Nachdruck dadurch verleihen zu müssen, dass er/sie in der Öffentlichkeit penetrant mit angeblich religiösen „Zeichen“ auftreten zu müssen, der soll in ein Land gehen, in dem das üblich und normal ist.
    Bei uns wird das Kopftuchtragen, die Vollverschleierung, das Schächten von Tieren usw. als das wahrgenommen, was es ist: Eine abgrundtiefe Abneigung gegen unsere Werte, unsere freiheitliche und aufgeklärte Gesellschaft. Oder profan gesagt: Der Stinkefinger uns gegenüber, „die wir hier schon länger leben“!

  22. Die Religion muss immer eine Private Sache bleiben.
    Vorsicht vor dem Islam und seiner Schlangenmacht.
    Jesus Amor

  23. Ich frage mich immer wieder, warum ein einigermaßen intelligenter Mann wie Bernd Lucke Lücken in seinem Intellekt aufweist, wenn es darum geht, ein Buch zu rensensieren. Schon auf den ersten Seiten des Koran müsste ihm aufgefallen sein, welcher Hass und Faschismus einem da entgegenschlägt.

    Sure 98,6: *DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN.*

    Sure 9, 33. Er ist es, Der Seinen Gesandten geschickt hat mit der Führung und dem wahren Glauben, auf dass Er ihn obsiegen lasse über alle (andern) Glaubensbekenntnisse, mag es den Götzendienern auch zuwider sein.

    Wie empfinden solche Leute, wenn sie ausgerechnet bei Ungläubigen Schutz suchen? Rousseau gibt die Antwort:

    „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Allah hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ (Rousseau)

    Menschen, die an den Koran glaube, mitten unter uns? Niemals!

    Sure 9, Vers 123: „O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden und wisset, dass Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

  24. Klasse:

    neuer deutscher Imperialismus

    diesmal der antideutschen Rassisten, der antinationalen Sozialisten.

  25. #33 PSI (23. Apr 2016 12:03)
    Vermutlich der erste AfD-ler, der die Islamkritik innerhalb der Partei öffentlich eingefordert hat, zu einem Zeitpunkt als die Partei noch weit davon entfernt war (wie man am unterschiedlichen Beifall hören kann):

    https://www.youtube.com/watch?v=Jb6fx6mMgL0

    Lucke gibt sogar zu, dass er keine Ahnung vom Islam hat! Welch ein Glück, dass dieser Versager weg ist.

    Aber genau so argumentieren immer noch 80% der Deutschen. Der Islam, ist halt eine Religion wie alle anderen auch. Lesen soll ich, den Koran? Das wäre zu viel verlangt! Blindfüchse ohnegleichen, ohne geringste Ahnung von dieser Unkultur des Hasses und des Tötens.

  26. … „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Er ist nach seinen selbsterklärten Inhalten und Zielen (Koransuren 2,3,4,5,8,9,33,47 sowie Sunna, Hadithen und Scharia) verfassungsfeindlich und wäre als politische Partei gem. Art. 21 (2) GG zu verbieten.

    Klasse 🙂

    Die islamische VORherrschaft (3:110, 2:193, 3:189, 5:17, 8:39, 9:29-33) VERWIRKT dessen Relgionsfreiheit (Art.4) gemäß Art Art. 18 –> Allah kämpft gegen das Grundgesetz (inklulsive die Rede-/Meinungsfreiheit VS 9:12, 9:65/66, 5:72/73)

    https://twitter.com/schnellmann_org/status/718331646538342401

  27. Vielleicht sollten wir uns aus taktischen Gründen eher zur Schariaphobie bekennen, statt zur Islamophobie.
    #18 Westkultur (23. Apr 2016 11:39)

    Zu irgendeiner Art von „Phobie“ sollten wir uns schon mal gar nicht bekennen. Phobie ist ein klinischer Begriff, Phobie ist etwas, wovon man geheilt werden muß. (Das ist doch ein alter Hut.)

  28. #7 Tiefseetaucher (23. Apr 2016 11:25)

    Bevor ich meinen ursprünglichen Kommentar eingestellt hatte, hatte ich nach dem Wahlergebnis von ALFA gesucht. Auf der Seite von ALFA stand dann, bezogen auf das Ergebnis in BA-WÜ, 1% gepackt, jetzt auf zu 5%, wir siegen (also nicht so, dies sind meine Worte, als Kurzfassung). Jedenfalls vermag es selbst ALFA mich manchmal zum Lachen zu bringen, wie es mit Wahnsinnigen halt manchmal so ist.

    http://alfa-bund.de/bw-rottweil/blog/durch-das-wahlergebnis-steht-fuer-alfa-die-ampel-auf-gruen/

  29. Man sollte klar sagen, was man meint. Die Eierdiplomatie verschleiert den Inhalt:
    „Ich bin für die Todesstrafe, nur darf dabei niemand getötet werden!“

  30. Was Herr Bystron bzgl. des Religionsverständnissses der AfD von sich gibt entspricht nicht einer wirklich deutschen und vor allem christlichen Haltung.

    Zitat: „Nach unserem Weltbild ist Religion eine Privatangelegenheit und jeder ist frei, an seinen Gott zu glauben, egal ob dieser Buddha, Gott, Allah oder Krischna heißt.“

    Religion kann und darf nicht nur Privatsache sein, schon gar nicht in einem Land und Kulturkreis,der im wesentlichen Kern 1400 Jahre durch den christlichen Glauben geprägt wurde und von dem wir heute noch zehren. Unsere gesamte Werteordnung basiert in den Grundlagen auch heute noch auf eben diesen christlichen Wurzeln.
    Ein Deutscher Mensch aus unserem Kulturkreis muß zwangsläufig sich auch mit demChristentum identifizieren; tut er das nicht verläßt er bewußt die Grundlagen unseres gesellschaftlichen Handeln und Denkens. Wie AGAPE ist eben etwas anderes als reine CARITAS. Denn das eine ist die Annahme des Menschen als göttliches Ebenbild (ich bin es Gott, nicht dem Menschen(!) schuldig, das andere ist eine reine Mitmenschlichkeit. Dieser wesentliche Unterschied wirkt sich bei dem miteinander Umgehen mehr als deutlich aus!

    Die AfD ist eben keine Alternative für Deutschland, höchstens eine Alternative für konsumorientierte und christvergessene Bundesbürger.
    Deutschland und Christentum sind untrennbar miteinander historisch und kulturell verwoben.
    Somit kann man die AfD zwar als „kleineres Übel“ wählen, das Bestreben aber sollte sein, ein neues deutsches, völkisches, auf christlicher Werteorientierung und Glaube basierendes Selbstbewußtsein zu schaffen, das wirklich revolutionär zur „real existierenden Demokratie“ als Alternative in den politischen Kampf einfließt!

    Eine friedliche Multi-Kulti-Bundesrepublik mit lauter lieben Moslems als anständig integrierte Bundesbürger ist eben keine Alternative zu unserer geliebten und fast 2000 Jahre alten Kulturnation Deutschland!!!!

  31. Bystron ist ein Mann von Ehre, mit Verstand und Anstand. Der Unterschied in der Reife und dem Charakter zu den üblichen Politikern der Altparteien ist unbeschreiblich. Die Aussage zu Stürzenberger zeugt von Anstand und Ehre. Die AFD hat so viele gute Politker in ihren Reihen, dass man sich nur wundern kann.

  32. Machen wir uns nichts vor.
    Deutschland ist tot.

    Das Deutsche Volk wurde schon vor längerer Zeit von skrupelosen Pateifritzen, mit Haut und Haaren, und um sich selbst zu bereichern, an die Araber verkauft.
    Ohne die Terrormilliardchen der Araber wäre Deutschland heute schon lange Pleite und ein schwerer Fall für den eu-Rettungsschirm.

    Deutschland wird schon lange nicht mehr von Deutschland regiert,
    sondern von Islamisten.
    Wer zahlt schafft an !
    Deutschland ist tot.

  33. Sarrazin hat sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ schon 2010 veröffentlicht.

    Die rotgrünen Gutmenschen-Deppen haben es jetzt sechs Jahre lang geschafft den Islam als Tabu zu behandeln und jede Diskussion über diese Kriegsreligion im Keim abzuwürgen.

    Aber jetzt, liebe Gutmenschen-Deppen, werden sämtiche politisch korrekte Dämme brechen.

    Darauf könnt ihr euch verlassen!

    🙂

  34. Dank nochmals an Michael Stürzenberger!

    Er hat sich niemals von den rotgrünen Gutmenschen-Deppen auf die Knie zwingen lassen.

    Danke!

    🙂

  35. Mich regt es ganz furchtbar auf, daß die Links-Grünen immer „Angst“ unterstellen, wenn sie von Islamgegnern reden.
    Ich habe keine Angst, ich habe nur eine unbändige WUT, wenn ich sehen muss, wie Musels als ungebildete Horde über unser Land herfallen als wäre es ihres und Forderungen stellen, die, würden wir sie in deren Ländern stellen, zum Kopfabschneiden führen würden.
    Nochmal: ich habe keine ANGST, ich habe WUT!

  36. Was wäre wohl wenn die AfD diese Koranforderungen gestellt hätte und nicht der Islam? Ein Verbotsverfahren wäre doch dann längst gegen die AfD im Gange!

    Wenn sich eine Ideologie hinter der Religionsfreiheit versteckt und glaubt es wird schon keiner merken, dann hat sich diese eben gründlich getäuscht. Da hilft auch kein Gezedere der muslimischen Verband-Helden und ewigen Toleranzforderer, die sich darüber aufregen, dass die AfD sie ertappt hat, aber nicht darüber was schwarz auf weiß im Koran zu lesen ist.
    Es ist schon ein gewaltiger Unterschied ob man sich im privaten Bereich eine andere Staatsform wünscht, oder dies von einerganzen Religionsgemeinschaft anerkannt getragen wird. Da hat der „private“ Spaß längst aufgehört und ein religiös geplanter Umsturz ist keine Auslebung von privater Religionsfreiheit, sondern einfach nur die Planung eines Verbrechens gegen geltendes Recht.

  37. Ein sonderbarer Kampf gegen Rechts in der Kirche

    Es gibt eine Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus. Die BAG K+R ist nach eigenen Angaben ein ökumenisches Netzwerk von Projektstellen, Organisationen und Basisinitiativen, die sich mit der Wahrnehmung und präventiven oder interventiven Bearbeitung von GMF(d.h. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit) und extrem rechten Orientierungen im Raum der Kirche befassen. Ihr gehören, laut Auskunft der Webseite, aktuell 38 Mitgliedsorganisationen aus allen Regionen Deutschlands an. Darunter ist auch die umstrittene Amadeo-Antonio-Stiftung. Es ist ein illustrer Reigen an sehr unterschiedlichen Organisationen, die zumeist dem linksevangelischen Spektrum zuzurechnen sind.

    http://kath.net/news/54860

    Warum gibt es eigentlich keine Bundesarbeitsgemeinschaft Islam & Extremismus?

  38. #44 manumer86 (23. Apr 2016 12:34)

    Was Herr Bystron bzgl. des Religionsverständnissses der AfD von sich gibt entspricht nicht einer wirklich deutschen und vor allem christlichen Haltung.

    Zitat: „Nach unserem Weltbild ist Religion eine Privatangelegenheit und jeder ist frei, an seinen Gott zu glauben, egal ob dieser Buddha, Gott, Allah oder Krischna heißt.“

    Religion kann und darf nicht nur Privatsache sein, schon gar nicht in einem Land und Kulturkreis,der im wesentlichen Kern 1400 Jahre durch den christlichen Glauben geprägt wurde und von dem wir heute noch zehren. Unsere gesamte Werteordnung basiert in den Grundlagen auch heute noch auf eben diesen christlichen Wurzeln.
    Ein Deutscher Mensch aus unserem Kulturkreis muß zwangsläufig sich auch mit demChristentum identifizieren; tut er das nicht verläßt er bewußt die Grundlagen unseres gesellschaftlichen Handeln und Denkens. Wie AGAPE ist eben etwas anderes als reine CARITAS. Denn das eine ist die Annahme des Menschen als göttliches Ebenbild (ich bin es Gott, nicht dem Menschen(!) schuldig, das andere ist eine reine Mitmenschlichkeit. Dieser wesentliche Unterschied wirkt sich bei dem miteinander Umgehen mehr als deutlich aus!

    Die AfD ist eben keine Alternative für Deutschland, höchstens eine Alternative für konsumorientierte und christvergessene Bundesbürger.
    Deutschland und Christentum sind untrennbar miteinander historisch und kulturell verwoben.

    Hier möcte ich widersprechen. Herr Gauland meinte, so viel ich weiß: „Staatsraison kann nie christlich sein!“

    Wir sollten keine Organisation, auch keine christliche, vom Staat zu stark fördern. Auch die christlichen Kirchen produzieren am Ende selbstgefällige, korrupte Eliten, die sich um den eigentlichen Christen einen Scheiß scheren (siehe die Verfolgung der orientalischen Christen). Auch gelten dann Willkommensklatscher als Vorbilder, auch wenn sie die Zerstörung Deutschland fast herbei wünschen.

    Der Staat sollte aber die Eckpfeiler, die christlichen Ursprungs sind, fördern und nicht unterwandern: Familie, Wertschätzung von Müttern und Kindern, Treue, nachbarliche Hilfe, Genügsamkeit usw.

    Ich sehe mich wirklich als gläubiger Christ; meine persönliche Einstellung muss ich aber nicht von oben verordnet sehen.

    Wie könnte ein christlicher Politiker es sonst verantworten, dass Zäune errichtet werden und dann auch „unschöne“, unchristliche Situationen entstehen?
    Gott hat uns die Freiheit geschenkt und Jesus hat uns von dieser Art Schuld befreit.

  39. http://www.krone.at/Oesterreich/Raeuber_von_Taxler_angefahren_und_schwer_verletzt-Haft_und_Anzeige-Story-506884
    Ein Taxler wird überfallen.Früher waren ja die Taxler in Wien bekannt harte Burschen zu sein.Der 57 jährige ist wahrscheinlich einer vom alten Schlag.Ein 22 Jähriger,Herkunft wird verschwiegen,eh klar, überfiel ihn mit gefährlichen Messer,beraubte ihn,dann fuhr ihn aber der Taxler über den Haufen.Nun wird er wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung angezeigt.Wahrscheinlich geht er in den Knast,der Räuber bekommt bedingt.

  40. Mann, sieht der gut aus, richtig rechtsextrem und Nazi! Steht leider nirgendwo, ob der noch zu haben ist … Weiß einer Rat?

  41. Den tausendjahre alten Koran kann man zwar nicht verbieten, aber die rechtswidrigen Texte und deren Weitergabe in D. Alles was damit verbunden ist wie auch Kopien, Übersetzungen, Abschriften, jegliche Verbreitung, Zitierungen und Berichte damit. Islam ohne Koran ist nur mehr eine böse Erinnerung! Klagen bei jedem Gericht zuulässig.

  42. Es kann Michael Stüzenberger gar nicht oft genug gedankt werden für seinen Mut und seinen Einsatz für München und Deutschland.

    Um so verwerflicher sind die
    Aktionen von der „GRÜNEN SPDU“
    in Personalunion von OB Christian Ude
    einfach über 60.000 Wählerstimmen zum Bürgerbegehren gegen die Moschee in den Orkus zu spülen und Michael Stürzenberger als ersten der Islamkritiker mit Hilfe der Postbankzentrale in Köln zu vernichten.

    Auf Stürzenberger haben zusätzlich eingetreten :
    Das Löwenbräu (Löwenbräukeller Nymphenburger Str.2)
    Die Augustiner Braustuben , Landsberger Str. und die Jazzbar Vogel.

    Diese Gaststätten wollen keine Geschäfte mit Religionskritikern machen. Alle Nichtmohammedaner sollten das vor einem Besuch dieser Etablissements bedenken.

  43. Lucke, Lucke….mhm..wer war das nochmal ?
    War das nicht dieser kleine Beschwichtigungs-Fiesling, der jetzt im Sandkasten sitzt und über sein neues Spielzeug ALFA mault ? Dieser kleine Junge, der jetzt trotzig im Sandkasten hockt und geschworen hat, niemals mehr auf’s Klo zu gehen, damit der Sand schön feucht bleibt ?
    Lucke war gestern, ist einer von gestern, bleibt einer von gestern. Wer die Zeichen der Zeit nicht begriffen hat, bleibt auf der Strecke.

  44. @#55 georgS , was sie meinen wäre Penetranz!
    So betreiben es genau auch die Islamen.
    Religionszwang!

  45. #44 manumer86 (23. Apr 2016 12:34)

    Deutschland und Christentum sind untrennbar miteinander historisch und kulturell verwoben.

    …und zwar nachdem sie mit äußerster Brutalität sämtliche heidnischen Religionen ausgelöscht haben. Ja, mit Mord & Totschlag, mit dem Abreißen von Kulturstätten, auf die sie dann einfach mal ne Kirche gepflanzt haben. Unheimlich „nächstenlieb“ das Ganze.

    Nebenbei bemerkt ist auch das Christentum eine Religion, die ihren Ursprung im Orient hat. Nix Deutschland oder Europa.

    Das wir hier für unser Zusammenleben Grundprinzipien des Christentums haben, spielt dabei keine Rolle, denn Menschenrechte sind universell und gelten eben nicht nur für christliche Länder. Die Japaner haben mit dem Christentum gar nix am Hut, dennoch basiert ihr Zusammenleben auf fast identischen Werten.

  46. #61 eckie (23. Apr 2016 13:58)

    @#55 georgS , was sie meinen wäre Penetranz!
    So betreiben es genau auch die Islamen.
    Religionszwang!

    Meinen Sie jetzt den Teil, den ich zitiert habe oder meine Antwort darauf?

  47. Die Alternative FÜR Deutschland tut gut daran den Mohammedanismus bei den Hörnern zu packen

    „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Gott hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ Wußte schon der gallische Philosoph Rousseau und daher verwundert es auch nicht, daß unsere wackere Alternative FÜR Deutschland (als Land der echten Deutschen) sich gegen die geplante und überaus widernatürliche Verpflanzung des morgenländischen Mohammedanismus in den deutschen Rumpfstaat ausspricht. Dies ist gerade vor dem Hintergrund der ruhmreichen deutschen Geschichte auch zwingend geboten: Zerschmetterten doch Karl der Hammer und seine Franken die Sarazenen in der Schlacht von Poitiers, unser Reichsgründer Karl der Große legte später die spanische Mark gegen die teuflischen Mauren an und zwei Mal verteidigten unsere Wiener ihre schöne Stadt gegen die nicht minder teuflischen Osmanen, ehe unser Prinz Eugen diesen derart aufs Haupt geschlagen hat, daß sie für eine Weile Ruhe gaben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  48. #6 Lichterkette

    Kein Glaube muss mit dem Grundgesetz vereinbar sein, aber nicht alles, was ein Glaube fordert, darf unter dem Grundgesetz verwirklicht werden.

    Das ist reine Rabulistik, der sich der ehemalige Verfassungsrichter Grimm hier hingibt. Der Satz, der Islam ist mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar, ist richtig und notwendig.Notwendig, um zu verhindern, dass aus den Moscheen eine Dschihad-Armee von Terroristen kommt und unsere Verfasssungsrichter erst dann erkennen, dass man diesem Treiben nicht tatenlos hätte zusehen dürfen. Ohne eine vollständige Aufzählung zu bieten, warum der Islam aufgrund der zu starken Kollision mit den Grundrechten nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist , soll hier genügen, dass es natürlich nicht zu dulden ist, dass eine Religion missbrauchende Religion zum Krieg gegen Nicht-Allahgläubige aufruft und diesen Krieg auch führt.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/islam-vs-grundgesetz-debatte-ueber-religionsfreiheit-14191706-p2.html

    Was Grimm außer Acht lässt: Eine Religion, die in staatlichen Institutionen gelehrt wird, hat treu zur Verfassung zu sein!
    Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. Art. 5 (3) GG

    Sehr wichtiger Hinweis von Lichterkette, dieser Verfassungsrichter hat sich nicht sehr tiefgehend mit der Problematik befasst. Seine Wortmeldung bietet Triviales und ungerechte Polemik gegen die AfD.

  49. so mag ich die AfD: Mut zur Wahrheit!

    https://www.ovb-online.de/bayern/afd-hochschulgruppe-abgelehnt-6334437.html

    Gegner stören Sitzung – Campus Alternative kritisiert Entscheidung. München – In einer turbulenten Sitzung hat sich die Studierendenvertretung der LMU gegen die Aufnahme eine AfD-nahe Hochschulgruppe entschieden.

    Die Vereinigung von fünf Studenten nennt sich „Campus Alternative“. Ihr Vorsitzender Christian Schumacher hatte am Mittwochabend die Akkreditierung der Hochschulgruppe beantragt.

    In der Sitzung versuchte eine größere Gruppe durch Sprechchöre, Zwischenrufe sowie verbale Gewaltandrohung gegen Schumacher zu stören. Schumacher ordnet sie der Antifa zu. Der Konvent habe versucht, deeskalierend einzugreifen, erklärt Geschäftsführer Maximilian Frank. „Die Sitzung konnte fortgesetzt werden.“ Der Konvent der Fachschaften ist eine Studentenparlament.

    „Zukünftige Störungen dieses Ausmaßes werden wir nicht zulassen“, erklärt der Konventsvorsitzende Kevin Martin. Schumacher sagt dagegen: „Ich kam mir sehr verloren vor.“ Der 20-jährige Geschichtsstudent kritisiert zudem die Entscheidung des Konvents. Laut Geschäftsführer Frank lehnten die Mitglieder den Akkreditierungsantrag mit eindeutiger Mehrheit ab. „Der Konvent hat sich wie ein Kartell verhalten und die Entscheidung nicht begründet“, entgegnet der Vorsitzende der „Campus Alternative“.

    Die Hochschulleitung wollte das Abstimmungsverfahren nicht kommentieren. Die Studierenvertretung liege in Hand der Studenten. Hochschulgruppen dürfen Treffen in Räumen der Universität abhalten und an Hochschulwahlen teilnehmen. „Wir wollen konservativen Studenten an der LMU eine Heimat geben und uns für Basisdemokratie einsetzen“, sagt Schumacher.

    Ihm zufolge setzten seine Gegner ihre Anfeindungen nach der Sitzung fort. Er sei geschubst und getreten worden. Außerdem hätten sie ihm ein Anarchie-Zeichen auf den Rücken gemalt. Schumacher will Anzeige gegen unbekannt erstatten

  50. Super Mann,weiter so!

    Auch das es den EU-Parlaments-Abgeordneten freigestellt ist in welcher Fraktion sie mitarbeiten wollen finde ich sehr gut!

  51. @#62 Bunte Republik Dissident, genau das meine ich , nämlich dass Religion Privatsache ist, da wird keiner daran rütteln, aber öffentlich betrieben ist Religion eine Durchdringung des EInzelnen, daher abzulehnen.
    Schutz vor Religion und Freiheit von Religion!
    Andersrum ist es Perversion.
    Islam ist wegen seiner Gesetzwidrigkeit absolut abzulehnen.

  52. #3 Marcus Junge

    Leicht OT:

    http://de.sputniknews.com/politik/20160422/309400895/lucke-gauland-deutsche-muslime.html

    „Als „ziemlich dumm“ bewertet Bernd Lucke, Bundesvorsitzender der „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ – kurz ALFA, die Position seiner früheren Partei Alternative für Deutschland zur Islam-Problematik.“

    ect. pp. Systemling Lucke halt.

    Auch Professoren können leider dumm und unreif sein, so, wie sich das an Lucke wieder einmal bestätigt. Lucke soll doch nach Neukölln umziehen, wenn er so sehr von der Harmlosigkeit des Islams überzeugt ist.
    Wenn er dort zum Friseur geht, wird ihm dort bald vermutlich der Kopf mit abgeschnitten 🙂

  53. Es ist zum Heulen.
    Ich hatte an die AfD geglaubt und jetzt muss ich lesen, dass sich die AfD – Jungend mit Putins HJ verbündet.
    So kann ich die AfD nicht mehr unterstützen.

  54. Dem Namen nach, kommt er aus Tschechien.

    Es werden erneut die Slawen, die Europa vor der islamischen Unterjochung retten werden.

  55. #70 Willis (23. Apr 2016 18:06)

    Es ist zum Heulen.
    Ich hatte an die AfD geglaubt und jetzt muss ich lesen, dass sich die AfD – Jungend mit Putins HJ verbündet.
    So kann ich die AfD nicht mehr unterstützen.
    ———
    Dann bräuchten wir 50 Millionen Parteien jeweils auf einzelne Personen zugeschnitten. Was ist so schlecht an Putin? Wir brauchen einen engen Draht zu Russland. Russland darf nicht unter gehen. Geht Russland unter folgt auch China und es wird sich auf der ganzen Welt ein brutaler Feudalismus ausbreiten. Natürlich ist auch in Russland nicht alles gut. In Geschäftsbeziehungen die für uns wichtig sind, würden uns die Russen nie horende Milliardensummen an Strafe aufbrummen.

  56. Der Kurs der behutsamen und allmählichen Steigerung der Islamkritik hat sich als erfolgreich erwiesen. Seit einigen Monaten gibt es endlich wieder Menschen mit Format und Courage in der deutschen Politik. Nicht ganz so markant wie ein Höcke – dafür öfter in den Medien präsent – tritt mit Petr Bystron ein Mann auf die politische Bühne, der eine selbstbewusste, klare Sprache spricht, die sich wohltuend vom Sprachsumpf der Blockparteien abhebt und gleichzeitig dazu geeignet ist neue Wähler zu gewinnen.

  57. @ #4 Bernhard von Clairveaux (23. Apr 2016 11:19)
    Der Begriff „Islamkritik“ ist Blödsinn, weil es so viele Schattierungen dieses Kults gibt.

    ——————-

    Der Begriff “Islamkritik” ist in der Tat nicht nötig.

    Es reicht aus, die Fakten über den Islam zu sagen.

    (Wobei: Woher stammt der Begriff “Islamkritik“? Weiß das jemand? Klingt wie Kampfbgeriff von Befürwortern der Islamisierung gegen Islamisierungsgegner. Aber genaues weiß ich nicht. )

    Es genügt, wie gesagt, die Fakten über den Islam auszusprechen.

    Zum Beispiel:

    Jesus wird im Koran erwähnt, (und dort Isa genannt), aber das ist ein anderer Jesus als in der Bibel:

    Nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht. Der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Das Fundament des Islam ist die Verleugnung von Jesus als dem einzigen Retter von Sünde und ewigem Tod, der jeden Menschen, der ihm glaubt, Gerechtigkeit und ewiges Leben gibt.

    Der Islam lehrt die Gerechtigkeit vor Gott durch eigene menschliche Taten.

    Die Bibel lehrt, dass Gott selbst Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu erretten.

    Die Bibel lehrt, dass kein Mensch durch Taten — auch, wenn dies gute, selbstlose Taten sind — ewiges Leben erringen kann. Es gibt nur einen Weg. Jesus sagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich.“

    Im Krieg um unsere Seelen zahlte der Messias Jesus den vollen Preis:
    Jesaja 53, 4-6: “Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen … Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.“

    Der Koran lehrt die Erlösung durch Dschihad.
    Dschihad kann sein menschliches inneres Ringen.
    Dschihad kann ebenfalls ein „heiliger Krieg“ sein, d.h. die Ermordung, Unterdrückung und Verachtung aller Nicht-Muslime, die im Koran als Ungläubige bezeichnet werden.

    Das Fundament des Islam beruht auf der Verleugnung von Jesus als dem einzigen Retter von Sünde und ewigem Tod, der jeden Menschen, der ihm glaubt, Gerechtigkeit und ewiges Leben gibt.

  58. Ich freue mich, das sich nach den Wahlgewinnen der AfD in der letzten Zeit, eben dadurch begründet, immer mehr hochkarätige Köpfe der AfD der Öffentlichkeit präsentieren(können).

    Wenn der Herr Bystron sich den Kampf gegen die Münchner Moschee auf die Fahnen geschrieben hat, so ist das ein wichtiges Mammutprojekt . Von seinem Erfolg in dem Kampf gegen dieses Projekt wird in besonderem Maße seine Karriere innerhalb der AfD bestimmt werden.
    Ich bin kein Münchner. Aber wenn ich vor meinem geistigen Auge diese Moschee bereits erstanden sehe, wird mir übel. DAS WILL ICH NICHT!

    Herr Bystron, alle haben ein wohlwollendes Auge auf Sie gerichtet.

    Viel Erfolg für Sie, viel Erfolg der AfD !

Comments are closed.