S-Bahnhof Warschauer Straße in Berlin Friedrichshain - Foto: Henning Onken

„Ich kam nachts gegen zwei Uhr aus dem Club „Matrix“ in der Warschauer Straße und wollte nach Hause. Ein Typ folgte mir und fragte, ob ich Drogen kaufen wollte. Ich habe ihn gebeten, mich in Ruhe zu lassen. Er ging mir hinterher und kam mir so nahe, dass ich seinen Atem auf meiner Haut spürte. Ich schrie. Er nannte mich eine Rassistin, weil ich mit ihm, einem Schwarzen, keinen Sex wollte. Weil er immer aggressiver wurde, wechselte ich die Straßenseite und schrie ihn weiter an. Ein anderer Typ kam dazu und sagte, ich solle mich beruhigen. Schließlich floh ich in den Dönerladen an der Revaler Straße, Ecke Warschauer Straße – ich floh, dabei mache ich Kampfsport. Weil mein Handy-Akku leer war, bat ich die Verkäufer, für mich die Polizei zu rufen. Die haben sich glatt geweigert, sagten, sie wollten keinen Ärger. Aber ich dürfe mein Handy laden! Auch keiner der anderen Gäste – der Laden war voll – wollte mich die Polizei rufen lassen (Auszug aus einem Artikel des Berliner Tagesspiegels).

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben.

Halberstadt: Am Mittwoch, den 30.03.2016, belästigten mehrere Asylbewerber ein 13-jähriges Mädchen aus Halberstadt gegen 17:20 Uhr in unmittelbarer Nähe eines in der Braunschweiger Straße gelegenen Supermarktes. Nach bisherigem Ermittlungs- und Erkenntnisstand wurde das Mädchen von einem der Asylbewerber unsittlich berührt und aufgefordert, sie nach Hause zu begleiten, um ihnen die deutsche Sprache beizubringen. Der 13-Jährigen, die in Begleitung weiterer Kinder war, gelang es, sich an das Sicherheitspersonal des nahegelegenen Supermarkts zu wenden. Im Zuge der sofort eingeleiteten Ermittlungen nahmen die Polizeibeamten zwei iranische Asylbewerber im Alter von 25 bzw. 56 Jahren in unmittelbarer Tatortnähe fest. Die Staatsanwaltschaft Magdeburg, Zweigstelle Halberstadt, stellte einen Haftantrag gegen den 25-jährigen Hauptverdächtigen wegen sexueller Handlungen an Minderjährigen und gegen den 56-Jährigen, der das Geschehen ersten Erkenntnissen zufolge mit einem Smartphone gefilmt haben soll, wegen unterlassener Hilfeleistung. Das Amtsgericht Halberstadt folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl gegen die beiden Männer. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Delbrück: Am Freitagnachmittag wurde ein Jugendlicher im Delbrücker Hallenbad von zwei Männern zu sexuellen Handlungen genötigt. Der 14-jährige Junge und ein 11-jähriger Freund wurden während des normalen Schwimmbetriebs im Schwimmbecken von zwei Erwachsenen zunächst nur angesprochen und beobachtet. Als die zwei Jungen gegen 16.45 Uhr die Duschen und Umkleidekabinen aufsuchten, folgten ihnen die beiden Männer dorthin. Während der 11-Jährige sich verstecken konnte, wurde der 14-jährige Junge in den Umkleidekabinen festgehalten. Dort sei es gegen seinen Willen zu sexuellen Handlungen durch beide Männer gekommen. Nach den Taten vertrauten sich die beiden Jungen dem Schwimmmeister an und alarmierten selbständig die Polizei. Beide Tatverdächtige, bei denen es sich um einen 25-jährigen und einen 20-jährigen Zuwanderer aus Afghanistan handelt, konnten am Hallenbad von der Polizei festgenommen werden.

Unna: Der Schock sitzt tief – auch bei den Eltern. Ein 13jähriges Mädchen, das in Unna bei der Jugendwehr aktiv ist, wurde am Mittwochabend in Bönen von einem unbekannten Mann angegriffen, zu Boden geworfen, ins Gesicht geschlagen und nach Wertsachen durchsucht. … Der Fremde stieß die 13Jährige zu Boden. Während sie auf dem Weg lag, durchsuchte er ihre Jacke nach Wertsachen, fand aber nichts. Dabei habe er sie in einer fremden Sprache angeschrien, gab das Mädchen gegenüber der Polizei zu Protokoll. Der Mann habe ihr außerdem einmal mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Ohne Beute gefunden zu haben, verschwand der Räuber anschließend im Dunkeln. Das junge Mädchen beschreibt ihn wie folgt: ca. 20 bis 30 Jahre alt, auffällig tiefe Stimme, dunkle Hautfarbe, dicke Nase. Bekleidet war er mit einer dickeren Jacke (Daunen- oder Bomberjacke) und mit einer Bommelmütze.

Bern: Am späten Donnerstagabend ist eine Frau in der Stadt Bern Opfer eines Sexualdelikts geworden. Dies teilt die Berner Kantonspolizei heute mit. Sie wurde bei der Sidlerstrasse von drei Männern überwältigt. Einer von ihnen hat sie anschliessend in einem Park sexuell missbraucht. Die Täter liessen die Frau verletzt im Park zurück. Die Frau hat sich zuvor bei der Reitschule aufgehalten. Unklar ist, ob sie schon dort in Kontakt mit den drei Männern gekommen ist. Gemäss Polizeiangaben handelt es sich um drei dunkelhäutige Männer. Sie sind noch flüchtig. Die Polizei sucht Zeugen.

Stuttgart: Es gibt kaum eine schlimmere Vorstellung, als um 4 Uhr morgens wie folgt geweckt zu werden: Ein wildfremder Mann steht plötzlich im Zimmer, das Opfer nur mit einem Slip bekleidet, der mutmaßliche Täter zieht der Frau die Bettdecke weg und zwingt sie unter Todesdrohungen zum Geschlechtsverkehr. Drei Mal, über zwei Stunden hinweg. Gegenwehr wurde mit Faustschlägen im Schulterbereich beantwortet – so die Schilderung der Staatsanwaltschaft zu dem, was sich in einer Wohnung im Stadtteil Bad Cannstatt zugetragen haben soll….Er sei 2012 nur zum Arbeiten nach Europa gekommen, um für seine Frau und seine zwei Kinder in seiner Heimat sorgen zu können, nachdem die Wirtschaft in Tunesien durch die Revolution zusammengebrochen sei.

Magdeburg: Gut vier Monate nach einer Serie von Sexualstraftaten in Magdeburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei mutmaßliche Täter erhoben. Nach einer Mitteilung von Staatsanwaltschafts-Sprecher Frank Baumgarten werden einem 31-jährigen und einem 19-jährigen Afghanen Vergewaltigung beziehungsweise sexuelle Nötigung und Körperverletzung vorgeworfen…Laut Anklage soll der Ältere der beiden am 4. Oktober 2015 auf einem Friedhofsgelände eine 24-Jährige überfallen und vergewaltigt haben. Der Jüngere habe das Opfer direkt danach verfolgt und noch in der selben Straße auf eine Grünfläche gezerrt, um sie ebenfalls zu vergewaltigen….Dem 30-Jährigen werden in der Anklage der Staatsanwaltschaft zudem drei weitere Übergriffe auf Frauen angelastet. In zwei Fällen am 21. und 25. Oktober konnten sich die Opfer losreißen und fliehen. Bei der letzten Tat am 30. Oktober sei das Opfer von dem Tatverdächtigen zu Boden geschlagen, dann mit Fußtritten traktiert und zwischen die Beine gefasst worden.

Gründau: Die Kripo Gelnhausen sucht derzeit nach einem 25 bis 30 Jahre alten Mann, der am späten Dienstagabend auf der Rötestraße in Lieblos nahe der Unterführung eine junge Frau angegangen und zu Boden gerungen hatte. Bei dem Überfall, der sich kurz nach 22 Uhr ereignete, wird von einem sexuellen Hintergrund ausgegangen. Der als auffallend dünn beschriebene Mann hatte die Frau zunächst um Feuer gebeten, sie dann aber zu Boden geworfen und bedrängt. Anschließend konnte sich die Frau von dem Kerl befreien und schnell davonlaufen. Sie beschrieb den Täter als 1,70 Meter groß mit dunklerer Hautfarbe und pickeligem Gesicht sowie auffallend starkem Körpergeruch. Er trug eine dunkle Hose, ein verwaschenes grünes Kapuzenshirt und darüber eine schwarze Lederjacke.

Mannheim (ots) – Am frühen Sonntagmorgen nahmen Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt in der Käthe-Kollwitz-Straße einen Mann vorläufig fest, der im dringenden Verdacht steht eine Frau mit sexueller Absicht genötigt bzw. beleidigt zu haben. Der 25-Jährige befand sich bei einer öffentlichen Party, wo er gegen Mitternacht eine 19-Jährige bedrängt, gegen ihren Willen auf den Hals geküsst und auf der Bekleidung an den Busen gefasst haben soll. Ein Mitarbeiter des Veranstalters war von Besuchern auf den 25-Jährigen und dessen 18-jährigen Freund aufmerksam gemacht worden, da sie Frauen belästigen würden. Nachdem den beiden ein Hausverbot erteilt worden war, meldete sich die 19-Jährige bei dem Mitarbeiter, der daraufhin die Polizei verständige. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich die beiden, aus Afghanistan stammenden Männer, noch vor dem Gebäude. Sie wurden zur Dienststelle gebracht. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Paderborn: Eine junge Frau ist am Dienstagmittag in der Paderborner Innenstadt von einem unbekannten Mann beleidigt und mehrere Minuten verfolgt worden. Gegen 15.40 Uhr erschien die 20-Jährige auf der B.O.S.S.-Wache und machte Angaben zu einem Vorfall, der seinen Ausgang gegen 13.15 Uhr vor einer Bar neben dem Rathaus hatte. Die Frau berichtete, dass sie auf dem Gehweg vor der Bar gestanden hatte, als sich plötzlich ein unbekannter Mann südländischen Aussehens, vermutlich Syrer, neben sie stellte und sie in gebrochenem Deutsch mit sexuellem Hintergrund beleidigte. Als diese Beleidigungen wiederholt wurden, wechselte die Frau die Straßenseite, worauf der Mann sofort hinter ihr herging. Die Geschädigte ging weiter in Richtung Marienplatz, worauf sie mehrfach die Straßenseite wechselte, um den Unbekannten, nach eigenen Worten, „los zu werden“. Erst als sie eine Arztpraxis in der Westernstraße aufsuchte, verschwand der Unbekannte, der nach Angaben der Frau, etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß ist, dunkle Augen und kurze dunkle Haare hat.

Innsbruck: Die Innsbrucker Polizei hat einen 18-jährigen Afghanen gefasst, der am 22. Februar eine 52-Jährige unmittelbar neben einem Wohnhaus vergewaltigt haben soll. Es handelt sich um einen Asylwerber, der bei einer Gegenüberstellung erkannt wurde.Das Opfer wollte am 22. Februar gegen 17.50 Uhr bei einer Bekannten bei den Sillhöfen im Innsbrucker Stadtteil Pradl anläuten, als sie der Täter von hinten packte und in eine nahe gelegene Wiese zerrte. Dort hielt er der 52-Jährigen den Mund zu und fiel über sein Opfer her. Die Freundin des Opfers dürfte den Vorfall von einem Balkon gesehen haben, woraufhin der Mann flüchtete. Das Vergewaltigungsopfer wurde in einer Klinik behandelt und am späteren Abend nach Hause entlassen.

Rosenheim: Am 27.02.2016 um 13:30 Uhr begaben sich zwei 13-jährige Mädchen aus Bruckmühl am Rosenheimer Bahnhof zu ihrem Zug. Als sie gerade die Treppe zu Gleis 6 hinaufgingen, wurde eines der Mädchen von einem Mann von hinten in den Schritt gefasst. Beide Mädchen waren so geschockt, dass sie sich erst im Zug einem Schaffner anvertrauten. Dieser verständigte umgehend die Polizei. Der Mann konnte in der Zwischenzeit entkommen. Gegen den Unbekannten wird nun wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermittelt. Wer den Vorfall beobachtet hat oder Hinweise zu dem Mann geben kann, soll sich mit der Polizeiinspektion Rosenheim unter 08031/200-2200 in Verbindung setzen. Der Täter war ca. 180 cm groß, zwischen 20 und 30 Jahren alt, hatte schwarze, leicht gewellte Haare, trug eine graue Jogginghose und eine schwarze Softshelljacke. Vom Aussehen her dürfte er dem arabischen Raum zuzuordnen zu sein. Auffallend war, dass ein Zahn fehlte bzw. ein Zahn schwarz war.

Hof: Wie die Polizei am Mittwochnachmittag (2. März) mitteilt, belästigten einige Männer am Samstagabend (27. Februar) weibliche Badegäste im HofBad der Saalestadt. Die Polizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Demnach Samstagabend gegen 18:30 Uhr eine Gruppe von „offenbar ausländischen Personen“ – so der Polizeitext – im Schwimmbad auf. Nach bisherigen Erkenntnissen verhielten sich einige der jungen Männer sehr ungebührlich gegenüber jungen Mädchen und Frauen. Auskünfte zu der genauen Herkunft der betreffenden Männer konnte die Polizei nicht machen. Wie das Präsidium Bayreuth auf Telefonanfrage mitteilte, werden Kamerabilder bei den Ermittlungen herangezogen und ausgewertet, sollte diesbezüglich Material vorliegen. Laut sicheren TVO-Quellen handelt es sich bei den Männern um ausländische Mitbürger.

Waiblingen-Hohenacker: Im Bereich des Bahnhofs traf am Montag um kurz vor 7 Uhr ein bislang unbekannter Mann auf eine 45-Jährige. Der Mann verhielt sich zunächst freundlich, wurde jedoch aufdringlich und hielt die Frau fest. Er lief mit ihr in den Kleistweg, drückte sie dort gegen eine Hauswand und berührte sie im Brust- und Schrittbereich. Die Frau wehrte sich so, dass der Mann letztlich von ihr abließ. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Mann wird auf etwa 45 Jahre geschätzt, ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, trug einen Dreitagebart und war mit einer schwarzen, kurzen Steppjacke mit Kapuze bekleidet. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

Eschwege. Die Polizei in Eschwege fahndet nach zwei Männern, die im Eschweger Schwimmbad am Sonntagnachmittag zwei zwölfjährige Mädchen unsittlich berührt haben sollen. Die Männer sollen die Mädchen im Bereich der Oberschenkel angefasst haben. Das belegen nach Aussage der Polizei Videoaufnahmen der Stadtwerke, Betreiber des Eschweger Schwimmbads. Der Vorfall ereignete sich gegen 17 Uhr. Die beiden Mädchen informierten die Bademeister, dass sie „im Schwimmbecken von zwei Besuchern des Bades unsittlich berührt wurden“. … Bei der Sichtung der Videoaufnahmen am nächsten Tag habe man jedoch „eine Absicht der Männer erkennen können“. Die Stadtwerke übergaben deshalb das Videomaterial an die Eschweger Polizei. „Wir haben jetzt ein Ermittlungsverfahren eingeleitet“, sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. Noch wurden die Männer nicht ausfindig gemacht. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 20 bis 25 Jahre alt, südländisch aussehend.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

128 KOMMENTARE

  1. Sind keine deutschen Männer mehr in den Schwimmbädern?
    Wenn es um den Schutz von Frauen und Kinder geht,in diesem Falle Töchter,müssen Frauen so lese ich oft hier heraus,sich auf sich selbst verlassen..
    Vielleicht könnte man auch grob sagen..
    Die Ritterlichkeit ist tot,manch einer ist nur ein Idiot.

    Dass,es in unserem Land zu solchen Zuständen kommen konnte und kriminelle Ausländer das Strassenbild in den Städten bestimmen,hat mit mangelnder Wehrhaftigkeit der Deutschen zu tun.

    Man hat sich einfach des Hoheitsrechts berauben lassen und drückt sich nun an der Wand entlang..

    Mich stört aber auch die Mafia,die Korruption,
    und generell das Bild,welches wir Deutsche in die Welt senden..Ein Haufen Trottel und Dummschwätzer zu sein..

  2. @ #1 Tabu,
    wer als deutscher Mann sich wehrt der wird von der deutschen Justiz kastriert.

    Der 1. Leserbrief im Tagesspiegel hat den Punkt beim eierlosen deutschen Mann getroffen:

    Was passiert denn wenn man“n“ hilft?

    1. Es ist nur einer der aufsteht und der wird, wenn er nicht die körperlichen Voraussetzungen hat, mindestens ins Krankenhaus geprügelt.

    2. Die helfende Person ist in der Lage den Aggressor zu vertreiben, was ja dann erst einmal gut ist, doch kurz danach erscheint er mit „Kollegen“ und schon ist die eine Person hilflos und wir landen wieder bei Punkt 1!

    3. Die helfende Person obsiegt in einer Körperlichen Auseinandersetzung mit dem Aggressor.

    Die Polizei wird gerufen und die helfende Person wird wegen Körperverletzung angezeigt. Soweit nicht schlimm, doch dann kommt die Gerichtsverhandlung. Die Richter analysieren in Tagen oder Wochen was die helfende Person im Bruchteil einer Sekunde entscheiden musste. Meist kommen sie dann zu dem Schluss das keine Notwehrsituation vorgelegen hat.

  3. Richtig absurd wird es, wenn man die Kommentare auf der Seite des Tagesspiegels liest.

    Dort wird laut „Lügenpresse“ gerufen. Aber nicht von den bösen Rechten, sondern von Linken Multikulti-Romantikern, die einfach nicht glauben wollen, dass es in Berlin Dealer gibt, die Ficki-Ficki wollen. Die Meldung passt nicht ins Weltbild, also werden Theorien konstruiert, warum die junge Dame selbst schuld ist.

    Wir können aufklären so viel wir wollen, Straftaten aufdecken, Vertuschungen publik machen, es gibt so viele Realitätsverweigerer, die würden eher ihre eigene Tochter den Rapefugees überlassen, als zugeben zu müssen, dass wir ein Problem mit Krimigranten haben.

  4. Die geschilderten Zustände betreffs der Situation in der Warschauer Strasse/Revaler Strasse stimmen haargenau. Unzählige aggressive afrikanische „Reffjutschies“ die mit Drogen tickern und keiner schaut hin.Kauft man das Zeug nicht, wird auch schnell mal gemessert. Wenn Sie nur unweit davon z.B. in der Frankfurter Allee mit dem PKW 5 Minuten über der Parkuhrzeit liegen, haben Sie ein „Grusswort“ in Höhe von 10,00 EUR vom „Polizeipräsidenten der Stadt Berlin“ an der Windschutzschutzscheibe
    Ich habe fertig!!!

  5. Und wenn dann Menschen in Deutschland eine Bürgerwehr gegen solche Übergriffe organisieren wollen, heißt es, man sei rechts. Wo sind wir nur hingeraten? All das haben wir Angela Merkel und all ihren rot-grünen Anhängern zu vedanken. Super gemacht!

  6. „Auch keiner der anderen Gäste – der Laden war voll – wollte mich die Polizei rufen lassen (Auszug aus einem Artikel des Berliner Tagesspiegels).“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/belaestigung-in-berlin-friedrichshain-und-niemand-half/13394486.html

    Tut mir leid, Einzelheiten dieser Geschichte könnten ja so gewesen sein, es multiplizieren sich aber Indizien, daß mit einer Anhäufung von ganz bestimmten Triggern (z.B. der einfühlsame türkische
    Taxifahrer, z.B. dieses nichtwegschauende Paar aus Israel) Emotionen hergestellt werden sollen.

  7. Ich wohne da ganz in der Nähe. Die ganze Gegend kippt um. Immer mehr Araber, sog Flüchtlinge, türkische Mafia, treffen auf komplett zugenageltes Gutmenschentum, das die Entwicklung dort für bunt und vielfältig hält. Dazu kommen ganze Horden völlig verpeilter und durchgeknallter Schwarzafrikaner, die im Rudel und ganz offen mit Drogen dealen. Gelegentlich schlägt die Polizei auf. 5 Minuten später ist das kriminelle Ratten-Pack wieder da. Den Leuten wird die Heimat systematisch unterm Arsch weggezogen und – ideologisch zugeschissen von den Göring-Eckardts, Roths, Becks und co – findet das die Mehrheit im Kiez das offenbar auch gut so. Irrsinn!
    Deutschland 2016 voll im Selbstzerstörungsmodus…

  8. Einfach unfassbar wie dieser Staat alles für die Invasoren tut und die eigenen Menschen in den Gefahren umkommen lässt.
    Man schaue sich nur diese beiden Meldungen an,dann weiss man,daß es munter so weiter geht wie bisher und anstatt weniger Islam,wollens noch mehr in den Etagen der Volksverräter und Vaterlandsabschaffer…

    http://www.huffingtonpost.de/2016/03/16/merkel–luegt-bei-tuerkei-deal_n_9481838.html?obref=outbrain-www-fol

    http://www.focus.de/politik/videos/religionsunterricht-und-imamausbildung-goering-eckardt-will-islam-in-deutschland-einbuergern_id_5403841.html

  9. Der Nachschub ist gesichert.
    Deutscher Anwaltsverein eröffnet in Griechenland Büro zur Beratung der Rapefugees.

    Es werden neue Milliarden Verteilt da will jeder seinen Teil ab haben!
    Negative Meldungen über die Zustände durch Rapefugees stören die Geschäfte!
    Pi Schadet den NGO’s der Flüchtlings Industrie.
    Wie Lange werden die Helfershelfer in der Politik das hinnehmen?

  10. Dieses Problem wird erheblich zunehmen mit diesen Subjekten der Primitiv-Verhaltens-Unkultur!
    Akif Pirincci nannte zurecht, dass sich „Köln vervielfachen“ wird.

    Auch das schwachsinnige Geschwafel „wer nicht mit Arabern Verkehr haben möchte, ist rassisisch“ ist einfach nur eine krankhafte Ausgeburt der Hirnverschmierung. Oder sagen wir mal so: Muslima die nicht Verkehr haben wollen mit Nichtmuslimen sind dann nicht weniger „rassistisch“!

  11. Club „Matrix“ Beitrag… nur -1- Frage an das Mädchen:

    welcher Partei hast du bei der letzten Wahl deine Stimme gegeben? Sollte es (erwartungsgemäß) CDU-SPD-Grüne-Linke oder Nichtwähler sein kann ich nur sagen: geschieht dir RECHT SO!

    Übrigens: Schadenfreude ist NICHT strafbar))) denn ich billige nicht die Straftat an sich… eben nur das sie DIR passiert…

  12. In einen Dönerladen geflüchtet und niemand hilft ? Komisch !

    Meine Theorie, falsche Lokalität

  13. Politiker, Polizei, Lügenpresse und wer sonst noch dafür verantwortlich ist, lasst euch gesagt sein,

    „Es lügt auch der, der die Wahrheit verschweigt“

    Das solltet ihr niemals vergessen.

  14. Nachtrag:
    Von wem ist
    dieser Spruch ?

    „Die multikulturelle
    Gesellschaft ist hart, schnell,
    grausam und wenig solidarisch, sie ist
    von beträchtlichen sozialen
    Ungleichgewichten
    geprägt …“

  15. „Er nannte mich eine Rassistin, weil ich mit ihm, einem Schwarzen, keinen Sex wollte“

    Das ist der Erfolg der links-gutmenschlichen „Flüchtlingshelfer“ die den Rapefugees ihre krude Weltsicht an die Hand geben um sich in Deutschland richtig schön straffrei austoben zu können!


  16. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn man den Willen und Stolz eines

    Volkes brechen und es demütigen will,

    vergewaltige und schände seine Frauen und

    Kinder.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Genau das machen diese moslemischen Asyl-Invasoren..

    Die Politiker werden es zulassen und wegschauen..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Der Verrat von innen..

    “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.

    Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst
    in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache,
    er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in
    den Herzen aller Menschen ruht.

    Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis
    die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter.

    Er ist die wahre Pest!”

    Marcus Tullius Cicero

  17. Das RAW-Gelände (wobei ich nicht weiss, ob die Frau dort war) und der Friedrichshain allgemein gelten als sehr gefährlich.
    Was es mir umso unverständlicher macht, was ausgerechnet junge Frauen immer wieder dorthin treibt.
    Wie ich in einem anderen Thema bereits schrieb:
    wenn nur 20% der „Gerüchte“ stimmen, die mir Bekannte vom RAW-Gelände berichteten, dann sollte man gerade als junge Frau oder einzelner Nachtschwärmer einen goßen Bogen um diese Gegend machen.

  18. … nur noch 33 Prozent der Befragten gaben an, für die Union stimmen zu wollen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche.

    Endlich, der Michel hat begriffen.

  19. Negride Rauschgifthändler, türkische, albanische und arabische Kriminellenclans, georgische und serbische Einbruchsgangster, maghrebbinische Stricher und Messerstecher, rumänische Schlampen, Nutten samt Zuhälterpack, zingaro-bulgarische Bettlerarmeen. Das Land zieht geradezu den ganzen Abschaum der Welt an.

  20. #15 eo (03. Apr 2016 15:04)
    Nachtrag:
    Von wem ist dieser Spruch ?

    Daniel Cohn-Bendit

  21. #2 Rilana (03. Apr 2016 14:46)

    Guten Tag!

    Wenn Sie auch gegen den Muezzin-Ruf in deutschen Städten sind unterstützen Sie bitte diese Petition! Danke!


    -.-.-.-.-

    Aus einem Forumsbeitrag von 2007!!!

    Ein Forumsteilnehmer berichtet auf Muslimmarkt glücklich:

    Letzten Sonntag war ich in der Dürener Fatih Moschee.

    Da habe ich das Unglaublichste erlebt, was ich in Deutschland je erlebt habe: Dort ruft der Muezzin dreimal am Tag öffentlich vom Minarett (mit Lautsprecher!) laut zum Gebet! Zwar wusste ich das schon, aber ich konnte nicht glauben, was ich da in jenem Moment mitten in der deutschen Öffentlichkeit hörte. Und es war wundervoll. Und der deutschen Nachbarschaft machte das nichts aus. Denen war das egal. Sie schienen sich an den Ruf des Muezzin schon lange gewöhnt zu haben. Gut so! Ich finde dieses Verhalten vorbildlich.

    Mein Fazit: Klappt es in Düren schon so gut,
    so klappt es dann also auch im gesamten Bundesgebiet. Jegliche Argumente gegen den Ruf des Muezzin in der deutschen Öffentlichkeit sind somit gegenstandslos, jegliche Befürchtungen werden sich nicht bewahrheiten, so wie sie sich auch nicht in Düren bewahrheitet haben. Das Leben wird ganz normal weitergehen (ehrlich!). Wer es nicht glaubt oder glauben will, der soll nach Düren gehen und es selbst sehen, bevor er sich einen Urteil bildet.

    http://www.politikforen.net/showthread.php?39382-In-D%C3%BCren-ruft-der-Muezzin-%C3%BCber-Lautsprecher-zum-Gebet-*w%C3%BCrg*

    Glaubt ernsthaft wer, das alles wieder rückgängig machen zu können?
    Schön wär’s!!!
    🙁 🙁 🙁

  22. Hier herrscht so langsam ein genau so frauenfeindlich-rassistisches Denken wie in Indien:Die Frau ist selbst Schuld,und es ist kriminell,Zivilcourage zu zeigen und den Vergewaltiger zu zerstampfen.So könnte man dieses Land verbessern:
    Rapefugees:RAUS!
    Globalisierer und „Weltverbesserer“ der Sozen und der NWO:RAUS!
    Merkel und ihre linken Sozialistenhorde:RAUS!
    Islam-Gläubige:RAUS!

    Und dann wird dieses Land erst besser!

  23. #21 Pio Nono   (03. Apr 2016 15:10)  
    Negride Rauschgifthändler, türkische, albanische und arabische Kriminellenclans, georgische und serbische Einbruchsgangster, maghrebbinische Stricher und Messerstecher, rumänische Schlampen, Nutten samt Zuhälterpack, zingaro-bulgarische Bettlerarmeen. Das Land zieht geradezu den ganzen Abschaum der Welt an.

    Und exakt in diesen Ländern kriegt man sich nicht mehr ein vor Lachen, dass man diesen Bodensatz endlich los ist.

  24. Für diese Zustände mache ich, das elende Weib von Merkel verantwortlich. Sie wird ja leider nie in den Genuss kommen bereichert zu werden. Einmal durch ihre Bewachung und zweitens welcher Mensch macht dieser hässlichen Fratze was ?
    Sie schaut einfach zu diesen Zuständen zu. Der Zwerg ist ja auch nicht in der Lage was zu ändern. Scheinbar brauchen sie ihre gesamte Kraft um gegen „Rechts“ zu kämpfen.

  25. Grabscher, Belästiger, Renitente, Aggressive, theatralisch Nötigende, Kriminelle usw. usw. grundsätzlich sofort packen und aus schaffen.

    Das 10 mal tatsächlich gemacht, ist der Rest am nächsten Tag höflich und lammfromm.

    Das Leben könnte so einfach sein.

    Aber nicht in einem Staat,
    der von linkisch tickenden Idioten okkupiert ist.

  26. #25 Operation Walküre 2.0 (03. Apr 2016 15:15)
    Hier herrscht so langsam ein genau so frauenfeindlich-rassistisches Denken wie in Indien:Die Frau ist selbst Schuld,und es ist kriminell,Zivilcourage zu zeigen und den Vergewaltiger zu zerstampfen.
    […]

    Schön.
    Wenn Sie Deutscher sind (was ich der Einfachheit halber einmal unterstelle) greifen Sie ein und zeigen „Zivilcourage“ gegenüber einem traumatisierten „Flüchtling™“ und hauen dem eine rein wenn der handgreiflich wird.
    Viel Spaß bei dem, was dann vor Gericht passiert.

    Und wie bereits erwähnt, warum es ausgerechnet junge Frauen in Gegenden wie dem Friedrichshain oder das RAW-Gelände in Berlin trotz der „Gerüchte“ zieht – keine Ahnung.

  27. …- und niemand half…
    ——————————–

    Warum sollte in einem Land, wo die kollektiven Rassismus- und sonstige Feind-Zuschreibungen aus allen Medien gesaukübelt werden, wo der demokratische Volkswille mit dem Attribut völkisch abgekanzelt und abgekanzlert wird, wo der Verfassungsbruch so verzeihlich und wohl noch häufiger als/wie die Missionarsstellung geworden ist, wo selbst die TV-Unterhaltungsformate mindestens 90% „ISLAM HEIßT FRIEDEN“ und reFUTSCHiesQUÄLGRAM-Propaganda enthält, wo Leserbriefschreiber als Meinungsverbrecher und umgekehrt Verbrecher gegen die Meinungsfreiheit (sogar der Mehrheit) zu noblen Vorbildern des „Gemeinwesens“ erklärt werden, wo zur Aufrechterhaltung der „Wahrheits“-presse noch fast jede Logik und ausnahmslos jeder Gesunde Menschenverstand in sein Gegenteil verkehrt wird, wo eine Katrin Gö. Eck. uns mit „Menschen“ zwangsbeschenken und eine hochgradige Sufftrockenfutt von Käßfrau uns den Terrorislam an den Leib beten kann ohne jede Spur eines Generalstreiks und/oder eines Steuerzahleraufstands, wo … ect. pp.,
    – summasummarum -,
    in einem Land, wo das Wort Gemeinwohl offensichtlich heißt, dass man sich je gemeiner umso wohler fühlen solle,
    warum soll es in so einem Land noch irgend eine Zivilcourage, oder auch nur Mitgefühl noch geben!

  28. In meiner Heimatstadt wundert mich nichts mehr!Allem voran in der Warschauer Straße!Da rennen nur noch Multi Kulti(Fans)Typen rum!Die eher einen sogenannten Nazi jagen würden,anstatt eine Frau zu helfen!Ist dort halt alles Links verseucht!

  29. Man mag diesen ganzen Scheiß schon gar nicht mehr lesen. Umsomehr machen mich die anschließenden Kommentare und „Handlungsvorschläge“ wütend. Die Regierung will und wird diese Zustände nicht ändern. Also folglich ist es angebracht, noch mehr auf die Straße zu gehen oder wütende Kommentare in die Tastatur zu hauen? Falsch!
    Diese Handlungen erfordern ernste Konsequenzen. Jeder Verantwortliche muß sich klar sein, daß auf seine Aktion eine entsprechende Reaktion folgt. Mit den Verantwortlichen meine ich nicht Merkel zuerst, sondern jeden einzelnen Richter, Lokalpolitiker, Beamten, Sozialarbeiter etc.

    Warten auf einen Führer und Organisator aus der Misere? Der Deutsche wird als Erfinder und Organisationsgenie beschrieben, aber man ließt/hört nur „…haben wir nicht, können wir nicht etc….“
    Das hier ist kein Krieg zweier sich gegenüber stehenden Heere. Die Musels machen es uns vor. Kleine Gruppen, untereinander nicht verbunden machen es uns vor. Ich empfehle jedem, mal Hermann Lösung “ Der Wehrwolf“ zu lesen. Teutscher Freiheits- und Überlebenswille in Reinform. Dieses kleine Büchlein sollten auch eher lesefaule in einigen Sitzungen auf dem Klo schaffen.

    Die Zeiten, sich in von der Regierung gewollten und kanalisierten Demos, Blogs und Parteien zu artikulieren, sind längst vorbei.

  30. #13 Martha Pfahl

    falsche Lokalität, ja – und selber falsche Nationalität. Als Ayshe wäre das dort nicht passiert…

  31. #18 Eurabier (03. Apr 2016 15:08)

    Genau.
    Von Dany
    plus Sahne.
    Und zwar aus dem
    Buch – ‚Heimat Babylon‘.
    (Babylon als Heimat – hä ?!)
    Verarschung pur –
    kotz bäh.

  32. Wann kapiert Ihr endlich, dass man mit Toleranz und Menschenfreundlichkeit, gegen diese asozialen Verbrecher nicht ankommt. Diese Bazillen verstehen nur eine Sprache- aber die beherrscht der deutsche Michel nicht – weil er feige, bequem und dekadent ist und in seiner Mehrzahl einer antideutschen Verbrecherin wie Merkel noch zujubelt!
    Jemand, der zum Suizid fest entschlossen ist, kann man nicht davon abhalten – dies gilt auch für Deutschland, als angeblich „souveränen“ Staat!

  33. OT

    http://www.achgut.com/artikel/deutschland_einig_phrasenland

    „…
    Nichts Neues von Maas: Nach den islamistischen Anschlägen von Brüssel warnte Bundesjustizminister Heiko Maas – wie er dies übrigens nach jedem islamistischen Anschlag zu tun pflegt – davor, einen Zusammenhang zwischen „den Flüchtlingen“ und „den Terroristen“ herzustellen. Die meisten Attentäter seien „bei uns in Europa“ zu solchen geworden; auch dürfe es nicht zur Entstehung von Parallelgesellschaften kommen.

    Die Medien überlieferten diese Worte wie amtliche Verlautbarungen, käuten sie lediglich wieder, wichen nur in ihren Überschriften voneinander ab. „Die Terroristen sind keine Flüchtlinge“ titelte die WELT, „Justizminister warnt vor Stigmatisierung von Flüchtlingen“ hieß es in der ZEIT. Der FOCUS ließ sogar die indirekte Rede weg und stellte die Meinungsäußerungen des Ministers als objektive Tatsachen dar: „Nach den Anschlägen von Brüssel findet Justizminister Maas klare Worte zu den Attentätern und der potenziellen Bedrohung durch Terroristen. Die Anschläge stehen in keiner Verbindung zum Flüchtlingszustrom, vielmehr wuchsen die Attentäter in Europa heran.“

    Nirgendwo ein kritischer Kommentar oder wenigstens ein genervtes Aufstöhnen á la: Kann der Mann nicht mal eine andere Platte auflegen oder sich seinen eigentlichen Aufgaben widmen? Wer die ministerielle Stellungnahme hinterfragt sehen wollte, musste in den jeweiligen Internet-Kommentarbereich wechseln, soweit vorhanden bzw. noch nicht gesperrt.

    „Wie kann Herr Maas unkontrolliert Menschen ins Land lassen und dann behaupten, dass darunter keine Terroristen sind? Das ist eine reine Verteidigungsbehauptung ohne Sinn und Verstand“, schrieb ein User. Ein anderer fügte hinzu: „Mindestens einer der Attentäter ist als Flüchtling getarnt aus Syrien eingereist, das weiß die Auslandspresse zu berichten. Der Verfassungsschutz-Chef hat übrigens auch offiziell bekanntgeben, dass man Erkenntnisse hat, dass der Flüchtlingsstrom gezielt vom IS zur Einschleusung genutzt wird, das macht die Aussage von Herrn Maas noch absurder, und man fühlt sich wirklich auf den Arm genommen.“

    „Fein, dass Maas die Entstehung von Parallelgesellschaften verhindern möchte“, kommentierte ein User die zweite Äußerung des Ministers. „Ich kenne einige Städte wie Duisburg, Berlin, Hamburg oder Bremen, in denen er gleich anfangen könnte. Nur ist er leider 10-20 Jahre zu spät dran“, und ein anderer fragte: „Warum ignoriert Herr Maas diese Fakten? Sollte sich der Justizminister in diesem Land aussuchen können, welche Informationen er zur Kenntnis nimmt? Und warum tut er das, wenn dadurch möglicherweise Menschenleben gefährdet werden? Wenn eventuell bereits Opfer in Brüssel hätten vermieden werden können?“

    Da weite Teile der Presse die reinste Hofberichterstattung betreiben und ihren Anspruch aufgegeben haben, Korrektiv der Macht zu sein, Stellungnahmen von Mitgliedern der Bundesregierung kritisch zu hinterfragen und zur Realität in Beziehung zu setzen, müssen die Bürger eben versuchen, sich selbst einen Reim auf die Ereignisse zu machen, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen und ergänzende Informationen aus der „Auslandspresse“ auszutauschen. Nur das ist Heiko Maas auch nicht recht. Solche und ähnliche Kommentare sind es ja, die er pauschal als „Hasskommentare“ abqualifiziert, die er gemeldet und gelöscht haben will.

    Nichts Neues von Mazyek: Ein Verwandter im Geiste von Maas, was die Zensur unliebsamer Meinungen angeht, ist der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland. Nach den Anschlägen von Brüssel forderte Aiman Mazyek in einem n-tv-Interview, Zeitungstitel wie „Terror im Namen des Islam“ dürften in Zukunft nicht mehr geduldet werden. Der Terror habe nichts mit Religion, schon gar nicht mit dem Islam zu tun. Rechtsextremisten versuchten vielmehr die Gesellschaft zu spalten, indem sie eine derartige Verbindung konstruierten.

    Denkt man Mazyeks Gedanken konsequent zu Ende, ist der effektivste Kampf gegen den islamistischen Terror der „Kampf gegen rechts“. Auch dieses Interview glich eher einer amtlichen Verlautbarung, es gab keinerlei kritische Anmerkungen oder Nachfragen, konsequenterweise auch keinen Kommentarbereich.

    Nichts Neues vom SPIEGEL: Rechtzeitig zu einem Osterfest, das wie kein anderes zuvor von weltweiter Terrorangst und Anschlägen überschattet war, deren Urheber sich zumindest auf den Islam berufen, erschien der SPIEGEL mit einem Cover, das zum Fremdschämen feige war: im Mittelpunkt ein Kreuz, umringt von Donald Trump, Putin, einem christlichen Fanatiker mit Kreuzritter-Hemd und Jesusbild, Titel: „Der missbrauchte Glaube“. Links im Hintergrund dann diejenigen, um die es eigentlich in diesen Wochen und Monaten geht: die sadistischen Mörder des „Islamischen Staates“.

    In derselben Woche, in der im pakistanischen Lahore 70 christliche Frauen und Kinder durch die Nagelbombe eines islamischen Religionslehrers in Stücke gerissen wurden, durften auch die Kolumnisten von SPIEGEL-ONLINE ausnahmsweise – statt des üblichen AfD-Bashings – ebenso ellenlange wie inhaltsleere Aufsätze über „Religion“ verfassen.

    Nichts Neues von Jakob Augstein: Er befand, ganz im Einklang mit Maas und Mazyek, der „vorgebliche Zusammenhang des Terrors mit der islamischen Religion“ sei eine „westliche Konstruktion, derer wir bedürfen, um uns das Eigene, das wir im Terror erkennen, vom Leib zu halten“.

    Nichts Neues von Georg Diez: Der bezeichnete Jesus als „Terroristen“ und verfasste eine pubertäre Schmähkritik gegen den Gott der Bibel, „der niemanden neben sich duldet und schon gar nicht den Menschen: Nach innen fordert er Gehorsam, dieser Gott, nach außen sucht er Gegner.“

    Nichts Neues von Margarete Stokowsky: Für sie ist der Messias, „im Körper des kanadischen Premierministers Justin Trudeau“ zurückgekehrt, weil dieser Feminist sei und bei Gay-Pride-Veranstaltungen mitmache.

    ….

    Verfügten die Journalisten, die in diesem Land den Ton angeben, nur über einen Bruchteil jener „Empathie“, den sie in ihren Kolumnen und Kommentaren gebetsmühlenartig von der Bevölkerung für die „Flüchtlinge“ einfordern – dann würden sie nach dem furchtbaren Anschlag von Lahore etwa der Frage nachgehen, wieso Deutschland und Europa statt muslimischer Jungmänner, die immerhin reich genug sind, die Schleuser zu bezahlen, nicht die winzige und völlig verarmte christliche Minderheit Pakistans aufnehmen. Diese Menschen sind echte Verfolgte, sie werden in ihrer Heimat systematisch diskriminiert und mit dem Tode bedroht – doch das interessiert die Augsteins und Diez´ dieser Republik einen feuchten Dreck.

    „Sturmgeschütz der Demokratie“ wurde der SPIEGEL einst genannt. Heute ist er ein klappriger Pickup mit aufmontiertem Maschinengewehr, besetzt von zwielichtigen Gestalten, die auf alles Mögliche feuern, nur nicht auf die schlimmsten Feinde der Demokratie.

    Deutschland im Frühjahr 2016: Eine unbarmherzig sengende Sonne auf steinharter Erde und verdörrter Vegetation, ein ausgetrockneter Flusslauf, darin ein halbtotes Tier, das immer dieselben stöhnenden Laute von sich gibt, und über ihm kreisen schon die Geier…

    Die sengende Sonne, das ist die Politische Korrektheit, die die Maas´ und Mazyeks über das ganze Land gespannt haben und unter der eine drückende Angst herrscht, etwas „Falsches“ zu sagen, während ringsherum ein Terror wütet, dessen Urheber und Nutznießer nicht benannt werden dürfen. Das halbtote, stöhnende Tier ist eine Politik, die durch Verblendung und Feigheit handlungsunfähig geworden ist und nur noch hohle Phrasen absondert. Der ausgetrocknete Flusslauf sind die Medien, erstarrt vor Konformismus. Und die verdorrten Pflanzen am Rande, das sind die Bürger, die sich bieten lassen, dass andere darüber bestimmen, wie und mit wem sie auf wessen Kosten und mit welchen gesellschaftlichen Konsequenzen zusammenzuleben haben.

    Zwei Meter tiefer gibt es auch noch ein bisschen Leben: dort plätschert das unterirdische Bächlein der Leserkommentare, eingehegt und abgeschottet, ohne große Chance, an die Oberfläche zu gelangen und Gehör zu finden. Das ist Deutschland im Frühjahr 2016 – ein Land in Agonie, erstarrt in Zukunftsängsten, Heuchelei und Phrasenhaftigkeit, sich sprachlos, hilflos und wehrlos dem ausliefernd, was immer kommen mag.

    …“

  34. @#1 Tabu –
    …deutsche „Männer“ …???
    Wann haben Sie zuletzt einen gesehen, der diese Bezeichnung verdient hätte.
    Der heutige „deutsche Mann“ läßt sich von seiner notgeilen Tussie dazu bequatschen, als toleranter Multi-Kulti-Idiot aufzutreten.
    So krass das auch ist und so leid es mir tut – es ist die nackte Wahrheit!

  35. #23 Engelsgleiche (03. Apr 2016 15:14)

    Glaubt ernsthaft wer, das alles wieder rückgängig machen zu können?
    Schön wär’s!!!

    Ja, man kann es rückgängig machen, wenn man nur will.

    Interessanterweise sehe ich ausgerechnet in Indien wie es geht.

    Mal ein positives Beispiel:

    Vor sechs Jahren hatte ich bei einer Motorradtour durch Südindien eine Panne, wodurch ich drei Tage in dem Städtchen Havari verweilen mußte.

    Das war eine üble Moslemenklave. Man sah lediglich Schleiereulen, schwarze Gespenster und grimmige Kerle in Nachthemden.
    Es waren drei schlimme Tage an denen ich das Hotel nur verlassen habe, wenn es unbedingt sein mußte.

    Vorigen Monat fuhren wir bei einer Tour in den Süden an Havari vorbei. Ich entschied, mal eine Runde durch die Stadt zu drehen, um meiner lieben Manu mal ein echt gruseliges Moslemdorf zeigen zu können.

    Doch was sahen wir ? Fröhliche Menschen, bunt gekleidet, keine Verschleierten, keine Nachthemden, keine Zauselbärte.
    Wir stiegen aus, gingen spazieren. In kleinen Nebenstraßen, weitab von der Hauptstraße spielten Schweine auf der Straße, die quiekten vor Lebensfreude.

    Spontan blieben wir zwei Tage in der nun wirklich symphatischen Stadt Havari.
    Moslems sind in Indien nicht beliebt. In Havari hat man sie offentsichtlich in den letzten sechs Jahren rausgeschmissen. Gut so !

  36. Sie beschrieb den Täter als 1,70 Meter groß mit dunklerer Hautfarbe und pickeligem Gesicht sowie auffallend starkem Körpergeruch.
    ——————–

    Neger…. Aids gibt es doch noch, oder nicht? Was diese Frauen durchmachen ist gar nicht zu beschreiben!

    Bunt ist hier gar nichts, es ist tiefstes Schwarz!

  37. Deutschland ist von den rotschwarzgünlinken Banditen zum Misthaufen, Jauchegrube Müllhalde usw. der ganzen Welt umgestaltet worden, und ein großer Teil der Wählerschaft klatscht Beifall. Ich schäme mich im Ausland für die Verkommenheit und Blödheit der vielen Narren im Land.

  38. #3 h2so4 (03. Apr 2016 14:46)

    Tu dir selbst einen Gefallen und häng dich auf.

  39. Tschjahr … noch vor ein, zwei Monaten hätte ich gesagt: Würde es zu solch einer Situation in meiner Nähe kommen, hätte ich den Rapefugee ohne Rücksicht auf Knast … tot geschlagen.

    Mittlerweile sehe ich das etwas anders: Wie viel Prozent der Bevölkerung stimmen denn noch Hexe Murksels Politik zu? Wer fügt sich denn immer noch weitgehend in den Multi-Kulti-Müll ein? Bzw. wer widerspricht dem nicht ausdrücklich? Warum steht die AfD denn bundesweit nur bei 10, 11, 12, 13 Prozent?

    … und dafür, dass die Tusse höchstwahrscheinlich zu einem der fünf von sechs Mitläufern gehört, dann am besten noch für eine „rassistische Straftat aus Hass“ (o.ä.) für Jahre in den Knast gehen?

    *lol*

  40. #1 Tabu (03. Apr 2016 14:37)

    Sind keine deutschen Männer mehr in den Schwimmbädern?

    Die sind Arbeiten oder kriegen Hartz4 und haben kein Geld fürs Schwimmbad.

  41. Und gleich noch eine Geschichte von diesem Wochenende aus dem Kanton Aargau. Fast wie in Berlin, nur diesmal in der tiefen Schweizer Provinz:

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Mit-Steinen-spitalreif-gepruegelt—keiner-hilft-25378824

    Wie die Affen, sie rotten sich immer in Horden zusammen.

    ÜBRIGENS: Man kann Polizeieinsätze im schlimmsten Fall auch beschleunigen. Das geht so:

    „Hallo, ist hier die Polizei?“ „Ja guten Abend, ich möchte eigentlich keine Anzeige machen, ich will sie nur kurz informieren“. „Hier in XY werden gerade einige junge Leute von einer Horde Schwarzafrikaner bedroht – die Situation ist gefährlich, gleich gibt es Verletzte“.

    „Ich habe zufälligerweise meine Glock 19 mit dabei, ich habe die Sache voll im Griff“. „Machen sie ruhig ihre gewohnte Arbeit weiter, aber wenn sie kommen, vergessen sie bitte die Leichensäcke nicht“.

    Nicht vergessen ein: „Vielen Dank und noch einen schönen Dienst!“

  42. #44 furor__teutonicus (03. Apr 2016 15:46)
    *
    #3 h2so4 (03. Apr 2016 14:46)
    *
    Tu dir selbst einen Gefallen und häng dich auf.

    So unrecht hat er (oder sie) leider nicht.
    Wehrt man sich als Deutscher, wird das Opfer-Täter-Verhältnis negiert und man findet sich ihr schnell in der Zelle wieder.

  43. „Moslems sind in Indien nicht beliebt.“
    Das stimmt. Leider vermehren sich aber die Mohammedaner gerade in Indien besorgniserregend stark, dazu noch sehr viele Konvertiten aus dem Milieu der Dalit und Pariah. (dazu noch KOnvertierte Inder, die in KSA und in den Emiraten gearbeitet haben und nach ihrer Rückkehr in Indien Unruhe stiften mit ihrem neu angenommenen Nomadenirrglauben) Aber PM Narendra Modi hat, wie vor einigen Jahren bereits PM Atal Vajpayee dieses Problem erkannt. Zumindest gibt es in INdien eine Regierung, die keine Mohammedanisierung fördert. Das ist im Vgl. zum Gebaren ihrer europ. Gegenstücke schon deswegen allein lobend zu erwähnen. Aber auch in Bangladesh jammern und jauchzen die Moslemextremisten unter der harten Hand von PM Sheikh Hasina. Dafür bekommt sie dann laufend Belehrungen und Besorgnisadressen von EU, USA, plus dem ganzen NGO-Misthaufen. Sie schert sich glücklicherweise einen Dreck darum.

  44. #41 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (03. Apr 2016 15:40)

    #23 Engelsgleiche (03. Apr 2016 15:14)

    Glaubt ernsthaft wer, das alles wieder rückgängig machen zu können?
    Schön wär’s!!!

    Ja, man kann es rückgängig machen, wenn man nur will.



    Doch was sahen wir ? Fröhliche Menschen, bunt gekleidet, keine Verschleierten, keine Nachthemden, keine Zauselbärte.
    Wir stiegen aus, gingen spazieren. In kleinen Nebenstraßen, weitab von der Hauptstraße spielten Schweine auf der Straße, die quiekten vor Lebensfreude.

    Spontan blieben wir zwei Tage in der nun wirklich symphatischen Stadt Havari.
    Moslems sind in Indien nicht beliebt. In Havari hat man sie offentsichtlich in den letzten sechs Jahren rausgeschmissen. Gut so !
    -.-.-.-.-

    Ihr Wort in Gottes Ohr!
    (Oder wer immer auch dafür zuständig ist!)

    Leider fürchte ich, dass unsere heimischen Zuständigen diesbezüglich aber an kollektiver Taubheit (um nix Böseres zu sagen!) leiden!

    Gerade las ich im Focus diesen Artikel (mit Video):
    http://www.focus.de/politik/videos/religionsunterricht-und-imamausbildung-goering-eckardt-will-islam-in-deutschland-einbuergern_id_5403841.html

  45. #1 Tabu (03. Apr 2016 14:37)

    Der deutsche Mann ist nicht „eierlos“, er verhält sich nur so, wie es ihm durch den Staatsfeminismus über Jahrzehnte eingehämmert wurde. Ich nenne das ein klassisches Eigentor der Feministinnen.

    Alice Schwarzer hat gesagt, dass Frauen auch als Kampfschwimmer tätig sein könnten. Sie könnten ja kämpfen und schwimmen sowieso. Warum soll ich als Mann das in Frage stellen? Frauen können doch alles, warum verteidigen sie sich dann nicht selbst? Wer an alten Rollenklischees rüttelt, Geschlechter in Frage stellt, der muss dann in letzter Konsequenz auch die Folgen dessen tragen.

    Aus meinen Gedankenspielen lasse ich die sicher abartige Handlungsweise der Justiz vollkommen herausgelöst. Das ist eine ganz andere Sache.

    Klar und deutlich wird auch, dass gegen diese Gewalt weder Frauenhäuser noch das Gewaltschutzgesetz hilft. Herr Maas sollte sich aus rassistischen Gründen auch schwer hüten die Gesetzgebung diskriminierend auf das Verhalten der Fickling abzustimmen. Das linksgrüne Lager würde Schnappatmung bekommen. Insofern muss die deutsche Frau eben ertragen, was ihr Feminismus und linksgrüne Politik eingebrockt haben.

    Ich als Mann, weiß mich meiner Haut zu wehren und das werde ich auch gnadenlos tun.

  46. Unterstellt mir jetzt nicht Frauenfeindlichkeit aber: Das Mädel begibt sich freiwillig in Gefahr und ich soll dann mein Leben riskieren? Sorry, dafür ist mir mein Leben zu kostbar. Handy zum telefonieren hätte ich ihr allerdings gegeben.

  47. Der Deutsche wird sich schon noch irgendwann wehren. Das wird dann aber für viele, die jetzt ihren Traum von Multikulti wahr werden sehen, nicht so schön sein. Dann ist nämlich Schluss mit dem verängstigten, verweichlichten, isolierten Michel. Dann bricht wieder der Furor Teutonicus durch.

    Habe gestern mal in den Tagebüchern von Victor Klemperer gelesen. Kann ich überhaupt sehr empfehlen. Einige Zeit vor Kriegsausbruch, schon so ab 1936/37, liefen die wildesten Gerüchte um. Ältere Männer, Teilnehmer des Weltkriegs 14/18, hielten die deutsche Jugend aber damals gar nicht mehr für wehrhaft genug. Was kam, ist bekannt.

  48. Ja was hattse denn da zu suchen gehabt,so der Tenor einiger..Steht aber im Text..
    Sie war dort in der Nähe in einem Club und auf dem Weg nach Hause..auf deutschen Strassen wohlbemerkt.
    Und der Moralist hier,schreibt auch jedesmal den gleichen Mist..erst die Frau,nach dem Parteibuch zu befragen,bevor man dann trotzdem wegrennt lol.

    Ist mir alles zu albern..Nur Ausflüchte..
    Die Nacht gehört den Frauen auch..

    Auch die Schwimmbäder und Deutschlands Strassen erst recht..

    Nur eben auf Hilfe,darf sie sich nicht verlassen..Das macht den deutschen Mann bestimmt begehrenswert für die so im Stich gelassenen deutschen Frauen..totlach

  49. Ich habe einmal geholfen.
    Anschließend wurde ich von der Polente wie Dreck behandelt.
    Sechs Monate Später wurde ich von der Staatsanwaltschaft wie Dreck behandelt.
    Und ich durfte den Tätern ein schönes Schmerzensgeld bezahlen.

  50. Er nannte mich eine Rassistin, weil ich mit ihm, einem Schwarzen, keinen Sex wollte.

    Bezeichnend wie immer und immer wieder die Rassismuskeule fällt: Läßt du dich nicht vergewaltigen, dann bist du rassistisch.

  51. Meine Teleskop-Rute ist mein ständiger Begleiter und in fragwürdigen Situationen immer in der Hand, nur keine Diskussionen oder wie spät ist es – Situationen, gleich Bereitschaft zum… zeigen

  52. #4 freegerman   (03. Apr 2016 14:48)  
    Richtig absurd wird es, wenn man die Kommentare auf der Seite des Tagesspiegels liest.
    Dort wird laut „Lügenpresse“ gerufen. Aber nicht von den bösen Rechten, sondern von Linken Multikulti-Romantikern, die einfach nicht glauben wollen, dass es in Berlin Dealer gibt, die Ficki-Ficki wollen. Die Meldung passt nicht ins Weltbild, also werden Theorien konstruiert, warum die junge Dame selbst schuld ist.
    […]

    Der aus meiner Sicht schlimmste und auch gefährlichste Bürger ist der Typus gutverdienender Angestellte im Hypothekenfreien Reihenhaus, der (aus Gewohnheit oder Überzeugung) als einzige Informationsquelle die Tagesschau um 20:00 Uhr nutzt und mit Freundeskreis in der linksliberalen Nomenklatura.

    Ich habe selbst im Bekanntenkreis ein solches Prachtexemplar.
    Der meinte letztens allen Ernstes, dass Frauke Petra indirekt dazu anstiftet, Flüchtlingsheime anzuzünden – auf meine Frage, woher er das weiss, meinte er von einem Kommentar in der ARD.
    (Anm.: ich bin selbst kein AfD-Anhänger, aber das hatte mich fast umgerissen)

  53. #60 Klaus-Inge Genderowski (03. Apr 2016 15:54)

    Nachtrag: Ich finde das, was ich geschrieben haben nicht schön, aber es ist die kausale Reaktion auf die tatsächliche Politik des staatsfeministischen Merkel-Regimes.

    Normalerweise müssten wir Deutschen wie Pech & Schwefel zusammenhalten und den deutschen Rasen von Unkraut freihalten. So ein „englischer Rasen“ braucht Pflege, da muss täglich gezupft und auch mal massiv eingegriffen werden.

    Menschen, vor allem Deutschen in Not sollte man helfen, aber leider ist die asoziale deutsche staatsfeministische Politik des verhassten Merkel-Regimes genauso feinjustiert, dass für uns Männer das zu einer Gefahr werden würde. Genau das lässt mich von dem Gedanken der Hilfe zurückschrecken.

    Den Preis für die Politik des verhassten Merkel-Regimes zahlen nun unschuldige Frauen und Mädchen. Das ist schockierend. Solange aber die Frauen nicht selbst die Ursachen dafür erkennen und sich aus den Klauen des linksgrünen Staatsfeminismus befreien, wird sich nichts daran ändern. Viel Zeit bleibt nicht mehr, die nächste Reisewelle der Ficklinge steht schon an den Gateways.

  54. .. der Bericht ist ja schlimmer, als ein Albtraum!
    Erbärmlich, dass kein Mensch die einfachste Hilfe leistet, z.B. die Polizei zu verständigen! Wie abgestumpft muss diese Gesellschaft schon sein, in einem Notfall nicht zu reagieren? Oder haben die einst stolzen „Deutschmänner“ die Hosen so gestrichen voll, dass sie sich mampfend hinter ihrer Türkenpizza verkriechen???
    Andererseits verurteilt unsere „Justiz“ gerne auch mal denjenigen, der Hilfe leistet und in Folge der Selbstverteidigung so einen zugelaufenen „Herrenmenschen“ verletzt!
    Wundern braucht man sich nicht, wenn selbst die Polizei diesen Vorfall ins Lächerliche zieht! Die Indoktrination der Urbevölkerung durch Politik und Medien, von Beginn der Kita an bis zur UNI, die ein Unterwürfigkeitsverhalten gegenüber den neuen einfallenden Eroberern einfordert, tut sein Übriges!!!
    Dem Opfer muss solch ein Erlebnis wie ein Horrorfilm vorkommen, umgeben von leeren, mechanisch wirkenden Zombies!!

  55. Das Problem ist folgendes: wenn ich mich in der Dönerbude schützend vor sie gestellt hätte, so hätte sich niemand anderes sich dazu gestellt. Schließlich war es nachts auf einer Partymeile. Da sind alle voll wie Eimer und raffen doch eh nichts mehr. Außerdem ist das ein linksversifftes Gebiet. Meint jemand das ein Alternativer geholfen hätte? Nix da, würde ja sein Weltbild zerstören.

    Hier hätte ich sofort geholfen, aber ich glaube das Mädel ist nicht abgeneigt gewesen:

    https://pbs.twimg.com/media/CfC_YzbWEAAFn4G.jpg:large

    https://pbs.twimg.com/media/CfDe578WwAAhAJq.jpg:large

  56. #58 Pio Nono (03. Apr 2016 15:51)

    Aber auch in Bangladesh jammern und jauchzen die Moslemextremisten unter der harten Hand von PM Sheikh Hasina. Dafür bekommt sie dann laufend Belehrungen und Besorgnisadressen von EU, USA, plus dem ganzen NGO-Misthaufen. Sie schert sich glücklicherweise einen Dreck darum.

    Alle westlichen Kräfte, Regierungen, Organisationen sind nur Dhimmis, die sich aufgrund ihrer „political correctness“ vom Islam am Nasenring durch die Manege ziehen lassen.

    Es ist einfach nur noch peinlich wie eine sogennannte „aufgeklärte“, „säkulare“und „moderne“ Zivilisation sich von Steinzeitmoralisten vereimern läßt.

  57. Tja, das ist genau das, was Sellner von den Identitären im gestrigen Video dargelegt hat.

    Die Gesellschaft entsolidarisiert sich, jeder hat Angst einzugreifen und den Aggressiv-Kültürellen Manieren beizubringen, weil er damit rechnen muss, von einem der Multikultireligiösen ein Messer in den Rücken gerammt zu bekommen, sei es ein real existierendes Messer oder ein Symbolisches in Form einer „anti“rassistischen Falschaussage zu Gunsten eines beschädigten Negers oder eines Richterspruches „Im Namen der Regierung und der Staatsdoktrin“ gemäss Lex Maas.

  58. #31 Wien 1683 (03. Apr 2016 15:22)

    – summasummarum -,
    in einem Land, wo das Wort Gemeinwohl offensichtlich heißt, dass man sich je gemeiner umso wohler fühlen solle,
    warum soll es in so einem Land noch irgend eine Zivilcourage, oder auch nur Mitgefühl noch geben!

    Sehr gut und richtig zusammengefasst, danke. im Jahr 2016 wird auch in Berlin für Berlin gewählt und man wird sehen, was passiert. In die oben erwähnte Gegend geht sowieso kein richtiger Berliner und der Staat ist nicht mehr willens oder in der Lage, an den gegebenen Umständen etwas zu ändern.

  59. Naja, solange der Staat nicht wieder die Hoheit über Gesetz und Ordnung auf der Straße unmissverständlich übernimmt, können unbegleitete Frauen eben nicht mehr im Dunkeln des Nachts auf die Straßen. Freiheit ist etwas anderes. Nach einer solchen ungesicherten „Freiheit“ kommt, so ist zu befürchten, wieder ein Polizeistaat, eine Diktatur. Auch wir waren früher mal Berliner: Im besagten Friedrichshain konnte meine Frau früher als junge Frau im Dunkeln nach Hause kommen. Aber da hatten wir noch die „DDR“.

  60. #4 freegerman (03. Apr 2016 14:48)

    Richtig absurd wird es, wenn man die Kommentare auf der Seite des Tagesspiegels liest.

    Dort wird laut „Lügenpresse“ gerufen. Aber nicht von den bösen Rechten, sondern von Linken Multikulti-Romantikern, die einfach nicht glauben wollen, dass es in Berlin Dealer gibt, die Ficki-Ficki wollen. Die Meldung passt nicht ins Weltbild, also werden Theorien konstruiert, warum die junge Dame selbst schuld ist.

    Genau das ist der pseudo-intellektuell verblödete und moralisch minderwertige Bodensatz der Gesellschaft, der nach oben gespült wurde und heute da sitzt, wo Entscheidungen getroffen werden, die zum Nachteil jeder Staatlichkeit, Souveränität und gesellschaftlichem Zusammenhalt gereichen.

  61. Wenn man Kampfsport macht, sollte man doch in der Lage sein, sich zu wehren und nicht gleich in Panik verfallen. Wenn es mehr als einer gewesen wäre, könnte ich das eher verstehen. Was hat die Gute denn erwartet? Dass sie in einer Dönerbude Hilfe bekommt? Sie flieht vor Moslems zu anderen Moslems. Ich glaub das alles nicht. Fakt ist, dieser in ihrer Einbildung hochgebildete deutsche Gesellschaft ist gegenüber diesen Primitivlingen hilflos, ausgeliefert und gibt sich devot und ängstlich. Wozu hat Mutter Natur dem Menschen die angebliche Intelligenz mitgegeben? Um den SChwanz einzuziehen vor solchen Figuren, die nur über rudimentäre Bildung, keinerlei Sozialisierung verfügen, aus einer achaischen Gesellschaftsform stammen ohne jede Rücksicht, ohne jedes Benehmen oder andere höher entwickelte Verhaltensweisen? Ich glaub das alles nicht.

  62. #74 erdknuff (03. Apr 2016 16:20)

    Warte mal ab. Diese Richterin wird eines Tages munter, wenn sie selbst von sowas betroffen ist.

    Lies mal dazu hier, wie sich so eine Amtsgerichtspappnase aus Leipzig über seinesgleichen aufregt:

    Wirbel um einen Einbruch bei der Mutter des Leipziger Amtsgerichts-Präsidenten Michael Wolting (55): Während eines Abendspaziergangs von Mutter und Sohn war ein Pärchen am Karsamstag in das Haus der Frau in Osnabrück eingedrungen.

    Ein Nachbar bemerkte die Tat und alarmierte die Polizei. Eine Streife nahm die beiden Tatverdächtigen – einen 38-Jährigen und eine 20-Jährige – wenig später fest, ließ sie aber dann wieder frei.

    Der Gerichts-Präsident ragierte darauf mit Befremden: Er halte es nicht für vertretbar, die mutmaßlichen Einbrecher nicht in U-Haft zu nehmen, sagte Wolting am Mittwoch in Leipzig. Über den Fall hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet.

    Das äußere Erscheinungsbild der Tat, das schwere Einbruchswerkzeug und die Intensität des Vorgehens, ließen darauf schließen, dass es sich nicht um Gelegenheitstäter handelte, so Wolting. Sie ohne weiteres wieder auf freien Fuß zu setzen, ließe weitere Taten erwarten.

    Offenbar war diese Prognose richtig: Laut Wolting, der sich auf die „Neue Osnabrücker Zeitung“ beruft, wurden die Einbrecher schließlich nach einem Autodiebstahl festgenommen. Die Staatsanwaltschaft habe danach Haftbefehle beantragt.

    https://mopo24.de/Leipzig#!nachrichten/Leipzig-Amtsgericht-Praesident-Wolting-Einbruch-Osnabrueck-Wirbel-63661

    Der Mann sitzt an der Stelle, die mitverantwortlich dafür ist, dass soetwas gar nicht erst passiert. Wer weiß, wieviele Kriminelle der Richter hat laufen lassen. Nun wundert er sich darüber, dass es seine „Mutti“ erwischt hat. Richtig so, warum soll der Kelch an diesen Leuten vorbeigehen?

  63. Unna: „dunkle Hautfarbe, dicke Nase.“

    …um das Wort „Neger“ zu vermeiden, hihihi!

    Stuttgart: „nachdem die Wirtschaft in Tunesien durch die Revolution zusammengebrochen sei.“

    …islamische Revolution, gell!

    Bei den oben geschilderten rd. anderthalbdutzend Kriminalfällen sind, wie immer, viele afghanische Sittenstrolche dabei.

    Wir müssen unsere Freiheit in Deutschland verteidigen u. nicht am Hindukusch!

    1,5 Mio Afghanen wollen nach Europa, d.h. wohl die meisten nach Deutschland:
    http://www.br.de/nachrichten/afghanistan-iran-fluechtlinge-100.html

  64. #55 Das_Sanfte_Lamm (03. Apr 2016 15:50)

    Das ist einfach Blödsinn! Und ohne Dir zu nahe treten zu wollen, eine Ausrede von Feiglingen, die einfach Angst haben.

    Mit der Aussage, „ich tue nichts, weil ich Angst habe“ dann würde ich nichts sagen. Aber sich damit raus zu reden, ist einfach nur … ja …

    Ich trainiere Krav Maga, die Trainer, sind auch immer sehr bemüht, uns über die Rechtslage aufzuklären(Verhältnismäßigkeit) Wenn ich im Stress dann doch unverhältnismäßig handele, nehm ich das Urteil eben mit und gut. Es gibt immer wieder Urteile, wo man sich an den Kopf fast und denkt, verkehrte Welt. Das denkt man aber nur, weil die normalen Notwehrurteile es nicht in Presse schaffen.

    Ich kenne keinen, der wegen so was schon mal ernsthaft Ärger bekommen hätte.

    Jeder normale Mensch hat Angst. Trotzdem muss es doch möglich sein, sich ein Pfefferspray zu kaufen und damit sich oder andere zu schützen.

  65. Es wählen immer noch viel zu viele Frauen links.

    Das werden sie ändern müssen oder mit den Konsequenzen leben.

  66. 79 buntstift (03. Apr 2016 16:30)

    Was hat die Gute denn erwartet? Dass sie in einer Dönerbude Hilfe bekommt? Sie flieht vor Moslems zu anderen Moslems.
    —————
    Irrtum..Hilfe erhielt sie von einem dort anwesenden jüdischem Paar,die mangels Sprache erst garnicht mitbekamen worum es ging..

    Die anderen Gäste,hatten sehr wohl verstanden..
    Bestimmt auch Deutsche drunter..gemischtes Publikum halt..

  67. Kampfsport vermittelt Frauen oft eine trügerische Scheinsicherheit.

    So wird in Hollywood Filmen und Serien vermehrt der Eindruck vermittelt, eine 50kg Frau könne es mit etwas Training gegen mehrere männliche Angreifer aufnehmen und ihnen den Arsch versohlen.

    Die Realität lehrt diese Frauen dann bitter das Gegenteil!

  68. Ist eine Frau erstmal von mehreren Angreifern umzingelt, hilft weder Krav-Magna, Schlumpf-Kung Fu oder Karaoke.

    Die Frau ist erledigt, wenn keine Hilfe kommt.

    Also besser gar nicht in so eine Situation geraten.

  69. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt..

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  70. Auf Zivilcourage ist kein Verlass weil alle weg schauen. Auf Polizei ist kein Verlass weil sie nicht richtig ermittelt. Auf das Gericht ist kein Verlass weil der Täter Bonus bekommt oder der Helfer angeklagt wird. Das geht hier demnächst noch richtig rund.

  71. Der Frühling beginnt gerade erst. Sicher entspannt sich die Situation, und Merkels Gäste beginnen, Schach zu spielen.

  72. #85 Heisenberg73 (03. Apr 2016 16:44)

    Jaein. Mehrer Angreifer, sind immer schlecht. Egal, ob Mann oder Frau. Ich halte es auch für fragwürdig, wenn man einer 70Kg schweren Frau, die selbe Technik beibringt wie einem 120Kg schweren Mann.

    Trotzdem, muss die Frau, hier nicht zwangsläufig schlechter dran sein als der Mann. Wenn sie gelernt hat, durch eine konzentrierte Aktion, ein Zeitfenster zu öffnen, welches ihr die Flucht ermöglicht, ist so unter Umständen besser dran als ein 120Kg Mann, weil sie schneller ist und mehr Ausdauer hat.

    Messerangriffe, werden heiß diskutiert. Es wird oft salop gesagt: Messerangriff und man hat die Möglichkeit zur Flucht -> nutzen. Das ist allerdings nicht so leicht. Ich wiege 125Kg. Wenn jetzt ein 70Kg Mann oder auch eine Frau, mich mit einem Messer angreift, ist heilose Flucht, u.U. fatal, weil er mich schlicht einholen wird und mich von hinten Absticht oder mir die Kehle durchschneidet.

    Deswegen, ist individuelles Training witchtig. Massenabfertigung, funktioniert nur, wenn sich alle ähnlich sind.

  73. Die meisten Frauen sind doch grünlinke, RefugeesWelcome schreier und gegen die AfD, da habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, zu helfen.

    Und ältere Leute sind in meinen Augen CDU-Wähler, da denk ich mir dann „wie bestellt, so geliefert“.
    Klingt vielleicht dumm aber seit Mitte/Ende 2015 ist das bei mir im Kopf.

  74. Es ist mir fast schon ein Vergnügen zu lesen, wie linksverblödete Gutmenschen bereichert werden – das muss ich zugeben.

    Geliefert wie bestellt – manche haben es einfach nicht anders verdient.

    Die Landtagswahlen haben gezeigt, dass ein Großteil dieses Volk noch mehr bereichert werden will.

    Wie viele Frauen haben denn AFD gewählt? Na also. Die Vollflutung haben die gewählt, und dafür gibts jetzt die volle Bereicherung.

  75. #5 putin2.0 (03. Apr 2016 14:48)

    Wenn Sie nur unweit davon z.B. in der Frankfurter Allee mit dem PKW 5 Minuten über der Parkuhrzeit liegen, haben Sie ein „Grusswort“ in Höhe von 10,00 EUR vom „Polizeipräsidenten der Stadt Berlin“ an der Windschutzschutzscheibe
    Ich habe fertig!!!
    _____________________________________________

    Ganz genau, normal verirre ich mich zwar nicht in diese *Bronx*, neulich habe ich jedoch eine Bekannte in der Simon-Dach-Straße abgeholt. Ich parkte genau 2 Minuten, da war auch schon das uniformierte Flintenweib bei mir am Auto, zum Glück saß ich noch drin sonst hätte ich gelöhnt. Ich nicht nochmal !
    Außerdem ist es sowieso riskant mit bestimmten Automarken diese *Bronx* zu befahren oder seinen PKW gar unbeaufsichtigt zu lassen, es könnte ziemlich warm werden.

  76. Gestern noch geklatscht, heute schon begrapscht.

    Infotweet: Das Matrix ist eine Diskothek in Berlin. Bekannt ist der Club als einer der Drehorte der RTL II-Serie Berlin – Tag & Nacht. Die Serie wird dort während des laufenden Betriebes gedreht.

  77. #70 Gardesducorps

    Ungefragt Fotos von Personen innerhalb von Gebäuden zu machen ist immer verboten! Nur draußen, im öffentlichen Raum, erlaubt, aber auch da nur aus normaler Nähe, z.B. „Armlänge“.

  78. Bin mal gespannt,wie die Menschen von Berlin demnächst wählen?!
    Sollen diese doch,wenn sich dann nix ändert Geld für Charles Bronson(Death Wish)sammeln,
    das dieser da mal gepflegt aufräumt.*Ironie aus*Ach,der ist schon so alt,dann sollen die Männer den mal schnell nacheifern,denn auf Gerechtigkeit von der Justiz und Hilfe der Polizei kann man hier lange warten.
    P.S.Die Hertha verliert gegen Gladbach haushoch.

  79. Eine Möglichkeit gibt es sehr wohl. Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung gegen den Ladenbesitzer erstatten, denn das ist ein klarer Straftaatsbestand! Das israelische Paar u. eventuell den Taxifahrer als Zeugen benennen. Aber ich fürchte, selbst wenn diese kriminellen *Flüchtlinge* ermittelt werden, stoßen sie wieder auf einen verständnisvollen Richter und werden letztendlich zu Opfern dieser bööösen Gesellschaft erklärt.
    Es ist nur noch zum KOTZEN!

  80. Wie oft muss man dem letzten Deppen eigentlich noch erklären, dass das ausbeutungs-,verfolgungs-,und Rachesystem nur für die Einheimischen zählt?
    Wer kapiert das nicht?

    Die Rapethuginvader sind dafür da um das Deppenvolk zu beschäftigen, damit die Verbrecher in ihren überwachten Villenvierteln in Ruhe die Menschen dieses Landes betrügen und belügen können!
    Die Rapethuginvader sind das Mittel der Eliten gegen das Volk das hier lebt, und mit dem Wahlverhalten dieses Volkes erklärt es, das es ganz genau diese Zustände will.
    Der Deutsche ist grundsätzlich falsch!
    Der geht zur Domina, lässt sich durchpeitschen und beschwert sich anschließend das sie von der Peitsche einen Riss im Sack haben. Dann versucht man ihnen zu helfen und wenn man hilfe anleiert ist der Deutsche schon wieder bei der Domina, aber diesmal hält er dann gleich die Eier hin, damit sie auch richtig schön kaputt sind und er sich wieder beschweren kann.

    Das hab ich schon in meinem erst Post vor ein paar Jahren geschrieben. Da ändert sich nix!

  81. #17 InFreiheitGeboren (03. Apr 2016 15:05)

    „Er nannte mich eine Rassistin, weil ich mit ihm, einem Schwarzen, keinen Sex wollte“

    Das ist der Erfolg der links-gutmenschlichen „Flüchtlingshelfer“ die den Rapefugees ihre krude Weltsicht an die Hand geben um sich in Deutschland richtig schön straffrei austoben zu können!

    Das hat nicht unbedingt etwas mit den Gutmenschen zu tun, viele Afrikaner sind auch so der Meinung, dass (unverheiratete) weiße Fauen sowieso allesamt Schlampen sind, die sich von jedem besteigen lassen und von Schwarzen sowieso. Wenn eine Frau das dann nicht will, dann muss das aus Sicht des Afrikaners natürlich Rassismus sein.

    Vor zwanzig Jahren im Studentenwohnheim wurde eine bulgarische Freundin dementsprechend von einem afrikanischen Theologiestudenten (!) massiv angemacht; als sie sich das verbat, meinte er, sie hätte doch dauernd einzelne Männer zu Besuch und sie würde nur aus rassistischen Gründen den Sex mit ihm verweigern.

  82. Die meisten von uns sehen solch einen Vorfall jedoch etwas anders als Gutmenschen oder „noch nicht Erwachte“. Die Ansichten auf dieser Seite sind einfach realistischer und aufgeklärter. Und diese Realität trifft dann in der Dönerbude auf das partygeile Gutmenschentum in einer Wochenendnacht. Dann gibt’s harte Worte mit der Entschlossenheit unsererseits, die Sache jetzt konsequent weiterzuführen. Dann steht man leider ganz schnell als angeblicher Aggressor da, weil „bleib‘ locker, ist doch gar nix passiert“.
    „Nein, euch in der Dönerbude nicht, aber der jungen Frau!“ Wohl keiner möchte, dass so etwas seiner Familie geschieht. Aber viele Deutsche haben keinerlei Stolz und Ehre in den Knochen.
    Es kann doch nicht seien, dass irgendein dahergelaufener aus dem Migrationsuntergrund eine „unserer“ Frauen auf solch verachtende Weise anmacht.
    Zurück zur Dönerbude, dann solidarisieren sich alle ganz schnell – nur leider gegen dich! Aber nichts desto trotz, ich hätte geholfen, schon weil ich gerne gegen den Strom schwimme, wenn ich davon überzeugt bin. Und da kommt dann mein Stolz und meine Ehre ins Spiel!
    So beängstigend sich das auch anhört, ich bin überzeugt, dass sich unserer Stolz und unsere Ehre nur gewaltsam zurück holen lässt! Die Politik wird das nicht so konsequent schaffen!

  83. Wann protestieren endlich die Frauen-Verbände ?? Wo ist die Feministin Alice Schwarzer ????

  84. Schließlich floh ich in den Dönerladen an der Revaler Straße, Ecke Warschauer Straße – ich floh, dabei mache ich Kampfsport. Weil mein Handy-Akku leer war, bat ich die Verkäufer, für mich die Polizei zu rufen. Die haben sich glatt geweigert, sagten, sie wollten keinen Ärger. Aber ich dürfe mein Handy laden! Auch keiner der anderen Gäste – der Laden war voll – wollte mich die Polizei rufen lassen
    **********************************************************************************************************
    Habt Ihr ernsthaft etwas anderes erwartet?
    Hilfe wird in Deutschland nur den armen Negerkindern in Afrika oder traumatisierten Kuffnucken aus Gross-Elendistan zu Teil.
    Diese Gesellschft ist total entsolidarisiert,
    fragt Euch mal warum?!
    H.R

    NETZWERKE KNÜPFEN,
    DANN GIBT ES AUCH HILFE IN DER NOT!
    Wer sein Händi nicht voll aufläd, bevor er in den Grosstadt-Dschungel abtaucht ist ebenfalls selbst schuld. Gehen Sie ernsthaft auf eine große Reise und kontrollieren Sie am Auto nicht den Luftdruck und den Inhalt des Kraftstofftanks? Lächerlich!

  85. Na, höre ich was von den Grünen, von den Linken von unserem laufenden Meter, oder jemanden außer dem Volk ? Nichts !
    War mir klar. Ihr seid alle so klein und unbedeutend. Schweinebacke hat uns Pack genannt, was ihr seid, viel, viel schlimmer.
    Sowas an Unfähigkeit. Die gehören alle incl. dieser Dönnerbude raus aus Deutschland.
    Ach nur mal so.

    Standard Sperma in DÖner

    hab letztens ne Fernsehsendung gesehn. Da haben sie aus allen Bundesländern ausser HH DÖner geholt, und die Soße analiesiert. DAs ergebniss: in 13 von 15 dönern sind Sperma reste gefunden worden.
    Nun kenne ich einiege Sendungen, die Tatsachen etwas extremisieren, damit da auch ne anständige Story raus wird (Im prinzip teilweise wie dei BILD Zeitung).
    Da wollte ich mal euch fragen, ahbt ihr da schon mal was von mitgekriegt, oder kennt ihr ne Seite, wo die dass getestet haben.
    Ich weiß nett ob Urban Legend oder realität. Auf jedenfall sit es komisch nen döner zu essen, mit diessem gedanken im Hinterkopf…

    http://board.gulli.com/thread/511289-sperma-in-doener/

  86. #34 Blimpi (03. Apr 2016 15:21)
    Demnächst auch auf unseren Straßen,wenn die Invasoren nicht das bekommen,was ihnen ihrer Meinung nach zusteht…

    http://www.focus.de/panorama/videos/proteste-vor-massenabschiebungen-journalisten-mit-messern-bedroht-lage-in-griechenland-droht-zu-eskalieren_id_5403481.html
    ******************************************************************************************************
    Ein paar gemesserte Journalisten wären der Sache der Rape- und Raubfugees doch sicherlich förderlich, oder etwa nicht?
    H.R

  87. #70 Gardes du Corps (03. Apr 2016 16:06)
    Freitagabend berichtete mir meine Frau dass sie am Freitagnachmittag auf einem Kleinstädtischen Bahnhof im nördlichen Sachsen-Anhalt von 3 Flüchtlingen betatscht und belästigt wurde und NIEMAND eingriff! Zum Glück kam bald der Zug. Bahn(Bundes-)Polizei war nicht zu sehen
    Und ich konnte nicht helfen!

    Und deshalb bin ich beim nächsten mal bei POGIDA wieder dabei. Ich will nicht, dass meine Frau oder Tochter von irgendwelchen Wilden und Kulturlosen angegafft oder angefasst wird!

    Ein Unding war, dass ich meine Frau vor einigen Tagen in einem Wäschegeschäft gegen 3 offenkundige Asylbewerber abschirmen musste, die dort in der Damenunterwäscheabteilung herum standen und offenbar auch Fotos machten!

    Ich will, dass das wieder mein Land wird!

    pro gloria et patria
    https://gardesducorps.wordpress.com/2016/03/19/deutsche-blonde-frauen-fuer-refugees/

    ****
    Ist mir und meiner Frau vor vielen Jahren auch schon mal passiert, habe damals Teile der Ladeneinrichtung dazu benutzt einem Spanner seine Kamera aus der Hand zu schlagen und zu zertrümmern. War lustig – bis auf das juristische Nachspiel.
    Es ging nicht nur die Kamera zu Bruch. 😆

    Heute hätte ich (…) selbst zensiert – ist nachhaltiger und wäre entgültig für den Täter.

  88. #102 triplex

    „Wann protestieren endlich die Frauen-Verbände ?? Wo ist die Feministin Alice Schwarzer ????“

    Gerade beim Kaffeeklatsch mit Elisabeth Mohn und Friede Springer.

  89. Noch zu wenig. Es muß noch dicker kommen, damit die Schläfer munter werden in diesem Land. Aber unsere Obertrulla wird mit ihrem Türken schon noch was ins Land bringen, damit es noch bunter wird.

  90. Groß muß der deutsche Volkszorn in der Awarenmark fürwahr sein!

    Im Herzogtum Österreich, diesem südlichsten Splitter unserer unglücklichen deutschen Nation, scheint die Stimmung bei der deutschen Urbevölkerung derart zu sein, daß die dortigen liberalen Handpuppen der VSA die offene Vernichtungspolitik, zu der sie noch vor wenigen Monaten der Puffmutter Ferkel die Hand gereicht haben, einzustellen und ein wenig Ungarn zu spielen, sprich so zu tun, als ob sie wenigstens versuchen würden die Landesgrenzen zu schließen und zu verteidigen und dazu sogar Soldaten in Marsch setzen. Im deutschen Rumpfstaat ist es ja gegenwärtig noch immer ein Sakrileg, wenn da jemand – wie etwa die wackere Frauke von der Alternative FÜR Deutschland (als Land der echten Deutschen) – fordert, daß unser Grenzschutz sich der Schußwaffe bedient, um das Eindringen von Fremdlingen zu unterbinden. Dies wäre bestimmt auch so im Herzogtum Österreich, wenn dort nicht der Volkszorn derart kochen würde, daß eine Fortsetzung der Scheinflüchtlingsschwemme zum Aufstand führen würde.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  91. #91 IslamHans (03. Apr 2016 16:59)

    Die meisten Frauen sind doch grünlinke, RefugeesWelcome schreier und gegen die AfD, da habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, zu helfen.

    Und ältere Leute sind in meinen Augen CDU-Wähler, da denk ich mir dann „wie bestellt, so geliefert“.
    Klingt vielleicht dumm aber seit Mitte/Ende 2015 ist das bei mir im Kopf.
    -.-.-.-.-

    Das KLINGT nicht nur dumm!
    So kann ma(n)n sich nämlich AUCH drücken!!

    Ich, Frau, 66Jahre alt und seit dem 20.03.2013 aktives AfD-Mitglied!!!
    Das hilft mir allerdings auch nicht weiter, wenn mir mal ein Haufen Muselmanen bös‘ kommen sollte. 🙁

  92. Hier noch einer aus dem Ruhrgebiet

    Gelsenkirchen (ots) – Am Sonntag, dem 27.03.2016, gegen 04:30 Uhr, wurde eine 19-jährige Gelsenkirchenerin Opfer einer versuchten Vergewaltigung. Sie beging die Cranger Straße in Richtung Erle als sie plötzlich schnelle Schritte vernahm. Als sie sich umdrehte, stand ihr ein unbekannter Mann gegenüber, der sie auf einmal in den Schwitzkasten nahm und versuchte in ein Gebüsch zu zerren. Der Geschädigten gelang es, dem Täter in einen Finger vermutlich der linken Hand zu beißen. Dadurch konnte sie sich aus dem Griff befreien. Der Täter flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: dunkelhäutig (vermutlich Nordafrikaner), Anfang 20 Jahre, ca. 1,70m, sehr schlanke Statur, dunkle kurze Haare, dunkel gekleidet, der Täter muss eine Bisswunde an einem Finger davon getragen haben. Sachdienliche Hinweise werden unter den folgenden Rufnummern entgegen genommen: 0209/365-7112 (Kriminalkommissariat 11) oder -8240 (Kriminalwache).

    Rapefugees NOT welcome!

  93. 112 Engelsgleiche (03. Apr 2016 19:49)

    #91 IslamHans (03. Apr 2016 16:59)

    Die meisten Frauen sind doch grünlinke, RefugeesWelcome schreier und gegen die AfD, da habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, zu helfen.

    Und ältere Leute sind in meinen Augen CDU-Wähler, da denk ich mir dann „wie bestellt, so geliefert“.
    Klingt vielleicht dumm aber seit Mitte/Ende 2015 ist das bei mir im Kopf.
    -.-.-.-.-

    Das KLINGT nicht nur dumm!
    So kann ma(n)n sich nämlich AUCH drücken!!

    Ich, Frau, 66Jahre alt und seit dem 20.03.2013 aktives AfD-Mitglied!!!
    ——————-
    Tut mir leid für dich engelsgleiche ggg..hier sind soviel feige Ausflüchte,das mich eher vor solchen Deutschen Männern ekelt.
    Und sowas ist hier auf PI..

  94. Es ist wirklich so wie man immer so schön sagt. Der Deutsche muss erst richtig leiden bevor er sich ändert.

    Die Masse befindet sich offensichtlich überwiegend in einer Art Wohlstandsnarkose, obrigkeitstreu, unterwürfig und alles abnickend.

    Ganz wichtig – ja nicht selbst nachdenken und sich von anderen leiten lassen, das ist bequem. So kann das nichts werden mit einem Volk, das souverän sein soll.

  95. #115 Tabu (03. Apr 2016 20:20)

    Auch die Frauen selbst tragen eine Mitschuld, das ist das Ergebnis eurer „Gleichberechtigung“ und auch Unterdrückung des Mannes.

    Jetzt haben wir haufenweise systemtreue männliche Weicheier, denn das Modell „Macho“ musste ja abgeschafft werden – und ihr habt jetzt keinen mehr der euch beschützt. So was aber auch.

    Wenn ich mir eine G. Eckhardt ansehe weiß ich, was wir in diesem Land nicht brauchen. Das sind Ausgeburten des Feminismus, dominante Furien mit schrägen Ansichten.

  96. 118 suppenkasperl (03. Apr 2016 20:36)
    ——
    Hat dich irgendwer kastriert..
    Und der Macho ist einfach ein überholtes Modell..

    Was nicht out ist,sind Empathie,Mut und Beschützerinstinkt gegenüber schwächeren..
    Nennt man auch Zivilcourage..

  97. #86 Heisenberg73 (03. Apr 2016 16:44)

    Ist eine Frau erstmal von mehreren Angreifern umzingelt, hilft weder Krav-Magna, Schlumpf-Kung Fu oder Karaoke.
    Die Frau ist erledigt, wenn keine Hilfe kommt.
    !!Also besser gar nicht in so eine Situation geraten.!!

    So einfach ist das : mit wachem Auge durchs Land gehen und nicht den zeitgenössischen Klon
    von Rex Kramer dem Gefahrensucher spielen wollen.
    Wenn man schon als Weib alleine – und das lese ich jetzt hier auf PI in ähnlicher Form zum wiederholten Male – wo sind die besten Freundinnen,Freunde etc. – alleine in einer offensichtlich nicht ganz ungefährlichen Gegend
    in einem offenbar 1-Sterne Spelunken -Tanzschuppen abhüpfen muß, weil ich wahrscheinlich ausser Party machen nichts anderes im Kopf hab – dann behalte ich mir doch – wenn schon das Handy nicht aufgeladen – wenigstens 10 oder 20 € für die sichere Heimfahrt im Taxi zurück.
    Also ich als Weib würde das so machen.
    Man kann natürlich die 10 oder 20 € auch noch versaufen und dann todesmutig in der tiefen Nacht den Fußweg durch drogendealende Hasaks(die lungerten beim Betreten des Ladens noch nicht da rum ??),
    einsame Fußgängerunterführungen und unbeleuchtete Parks antreten.
    Nur dann sollte man im Nachhinein nicht jammern.
    Das Verhalten ist einfach nur selten blöd.

  98. #119 Tabu

    „Hat dich irgendwer kastriert..“

    Zuviel Freud gelesen?

    Mal ’ne ganz andere Frage, wenn hier schon bis spät in die Nacht debattiert wird: Wo bleibt bitte der Kaffee, was ist jetzt mit den Schnittchen?

  99. 121 BangRajan (03. Apr 2016 21:50)
    Spelunken -Tanzschuppen abhüpfen muß, weil ich wahrscheinlich ausser Party machen nichts anderes im Kopf hab

    dann behalte ich mir doch – wenn schon das Handy nicht aufgeladen – wenigstens 10 oder 20 € für die sichere Heimfahrt im Taxi zurück.
    Also ich als Weib würde das so machen.
    Man kann natürlich die 10 oder 20 € auch noch versaufen
    —————-

    Doll,was manche sich für Geschichten zurecht legen..
    Jetzt ist diese 27 Frau aus Prenzl Berg,ne versoffene Alte die sich in Spelunken rumtreibt und weiter nichts im Kopf hat…

    Seit ihr alle verblödet..

    Klara Himmel hat auf 92 geschrieben,was dieses Matrix ist..
    zum anderem,hatte sie Geld bei und nahm sich später auch ein Taxi..Nur,der Typ verfolgte sie so dass sie in den Dönerladen floh

    Draußen sammelte der Typ seine Dealerfreunde. Einer kam rein und schrie mich an – ich sei eine dreckige Schlampe, sie würden mich mit dem Messer draußen aufschlitzen, sobald ich den Laden verlasse. Und noch mehr schlimme Sachen. Ich floh hinter den Tresen.,

    Als ich im Taxi saß, habe ich geflennt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/belaestigung-in-berlin-friedrichshain-und-niemand-half/13394486.html

    Es ist schäbig was hier auf Pi abläuft..regelrecht widerlich..

  100. Es reicht mir so langsam.

    Alle die meinen, es gibt keine deutschen Männer mehr, sei gesagt,
    es gibt sie noch.

    Sie heißen Johnny K. Sven G.usw.
    Sie liegen auf dem Friedhof, im Krankenhaus oder sind im Gefängnis.

    Eine Wahl sieht anders aus.

  101. #33 Das_Sanfte_Lamm (03. Apr 2016 15:21)
    #25 Operation Walküre 2.0 (03. Apr 2016 15:15)
    Hier herrscht so langsam ein genau so frauenfeindlich-rassistisches Denken wie in Indien:Die Frau ist selbst Schuld,und es ist kriminell,Zivilcourage zu zeigen und den Vergewaltiger zu zerstampfen.
    […]

    Schön.
    Wenn Sie Deutscher sind (was ich der Einfachheit halber einmal unterstelle) greifen Sie ein und zeigen „Zivilcourage“ gegenüber einem traumatisierten „Flüchtling™“ und hauen dem eine rein wenn der handgreiflich wird.
    Viel Spaß bei dem, was dann vor Gericht passiert.

    Und wie bereits erwähnt, warum es ausgerechnet junge Frauen in Gegenden wie dem Friedrichshain oder das RAW-Gelände in Berlin trotz der „Gerüchte“ zieht – keine Ahnung.

    ####################

    Ein echter Mann würde eingreifen.

    Ein echter Idiot würde danach dort stehen bleiben und auf die Brüdas oder die Polizei warten.

    In die Fresse und weg, Mann.
    Ist das denn so schwer zu verstehen?

  102. Ich flüchte auch grundsätzlich in einen Dönerladen, wenn ich Hilfe suche…………………………………..

    Ausserdem sollte sie den richtigen Kampfsport wählen. Da redet nach spätestens 2 Aktionen kein Angreifer mehr…..

  103. Was macht eigentlich Anja Reschke? Die alte K…br…e, äh „linke Journalistin des Jahres“ oder so? Na die, die statt Argumenten immer „pf“ geschnauft hat! Die mit dem Fremdenlegionärsgesicht, mit den Omablusen und Transenkleidern. Na die „Pro-Prostitution“, Pro-Porno, Pro-Flüchtlings Tante, ja die! Genau, jetzt hast es: Diese Berufsempörte, die – vor Silvester glaube ich war es – in einer Talkshow absonderte, dass Ausländer wohl was besseres zu tun hätten als herumzulaufen und deutsche Frauen zu belästigen. Man hört so gar nichts mehr von der.

  104. Wow! erst zwei neue veröffentlichte Fälle seit Erstellung dieses Posts,alles wird gut.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3291635

    03.04.2016 – 22:19

    Wismar (ots) – Am Sonntag kam es am Nachmittag im Wismarer Erlebnisbad Wonnemar zu einer unsittlichen Tätlichkeit eines 19-jährigen Zuwanderers gegenüber zwei jungen Mädchen.

    Der tatverdächtige Mann sprach die beiden geschädigten Mädchen (8 und 13 Jahre) während der Benutzung der Wasserrutschen an

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3291549

    03.04.2016 – 14:26
    (Empfingen) Bei „Malle in der Halle“ werden junge Frauen angegrabscht – die Polizei sucht Opfer und Zeugen

  105. Wer regelmässig auch im Blog von Linksunten-Indimedia liest, der weis, dass man dort regelmässig und sehr grosszügig Namen und Adressen veröffentlicht um dan kurz darauf über gewisse Besuche, „falbliche Markierungen“ und „Entglasungen“ der betreffenden Adressen zu berichten.

    Vielleicht möchte jemand diesen „hilfsbereiten Menschen“ der linken Szene einen freundlichen Hinweis geben, dass auch dieser Dönerbetreiber zur Annahme der deutschen Kultur der Hilfsbetreitschaft gegenüber Menschen in Not aufgemuntert werden kann!?

  106. Was soll man in einer Gegend erwarten, wo die Anwohner sich FÜR die Drogendealer stark machen und jeden „schiefen“ Blick der Polizei dokumentieren und in überemotionalisierten Facebook-posts veröffentlichen.
    Die Frau tut mir irgendwo leid, weil mMn Frauen sich in einem (noch) zivilisiertem Land überall sicher fühlen sollen. Allerdings haben die Feministen a la Roth ihren negativen Anteil dazu beigetragen. Männer, die nicht aus der dritten Welt kommen, sollen Gentlemen sein und keine Gegenleistung erwarten. Frauen hingegen sollen mit ihrem Körper machen was sie wollen. Fett ist das neue kurvig und wehe ein Mann sagt etwas dagegen. Der Ton wird übrigens in USA gemacht. Dort gab es seitens der Feminazis eine Kampagne, dass eine alkoholisierte Frau keine Einwillung zum Sex geben kann und demzufolge vergewaltigt wurde.
    Wenn man aus Männern verweichlichte Kreaturen macht, dann brauch man sich über solche Ereignisse nicht aufzuregen.

    Wenn nun ein Deutscher bzw ein Europäer den Afrikaner verprügelt hätte, dann würde er ein „Verbrechen aus Hass“ begehen. Der Afrikaner braucht nur auszusagen, dass das N-Wort gefallen ist. Danke liebe Gutmenschen! Übrigens, wenn die Opfer linksgrüne Gutmensch*innen sind, dann hält sich mein Mitleid in Grenzen!

  107. Also, wenn ich hier lese, dass die Frauen/Mädchen irgendwie selbst schuld sein sollen, werde ich echt sauer! Jeder von uns kann mal in so eine Situation kommen! Kennt ihr nicht den Moment, in dem ihr plötzlich merkt, dass ihr zur falschen Zeit am falschen Ort seid? Solche Momente hatte ich schon ein paar mal in meinem Leben. Manchmal ging es gut aus und der Kelch ist an mir vorübergegangen, manchmal kam ich ‚mit einem blauen Auge‘ davon, manchmal mußte ich Lehrgeld zahlen und manchmal hatte ich einfach nur Pech und es hat mich voll erwischterwischt. 🙁
    In Deutschland sollte sich eine Frau (Männer übrigens auch) zu jeder Tageszeit und auch nachts draußen aufhalten können, ohne dass ihm Schaden zugefügt wird! Ich weiß, dass diese Zeiten vorbei sind, aber ich kämpfe dafür, dass es wieder so wird!
    Klagt nicht! Kämpft!

  108. Hat sie PECH GEHABT, ARABISCH IST DIE NEUE SPRACHE IN BERLIN, somit kann man sie nicht mehr verstehen.

Comments are closed.