bonn_kosovareWie Insider aus Dunkeldeutschland wissen, spielt sich in den „Flüchtlingsheimen“ täglich einiges an multikrimineller und kulturbedingter Gewalt ab. Soweit möglich, werden diese ärgerlichen Vorfälle natürlich unter Verschluss gehalten, um die Öffentlichkeit nicht zu „emotionalisieren“. Jetzt dürfen wir über das erste Mordopfer in Bad Godesberg berichten. Wer am späten Sonntagnachmittag an der Flüchtlingsunterkunft auf der Deutschherrenstraße in Muffendorf vorbeikam, war Zeuge der Messerattacke eines „Schutzsuchenden“ auf einen anderen „Schutzsuchenden“, die für einen von ihnen tödlich endete.

(Von Verena B., Bonn)

Wie dem Polizeibericht zu entnehmen war, kam es in den frühen Abendstunden zu einem folgenschweren Streitgeschehen vor der zentralen Unterbringungseinrichtung. Gegen 18.50 Uhr informierten Zeugen Polizei und Feuerwehr über eine schwer verletzte Person. Der 32-jährige Verletzte wurde von den kurze Zeit später eintreffenden Rettungskräften notärztlich versorgt, erlag seinen schwersten Verletzungen jedoch noch vor Ort. Die Polizei nahm zwei Verdächtige im Alter von 26 und 30 Jahren vorläufig fest.

Wie der General-Anzeiger inzwischen herausgefunden hat, handelt es sich bei dem Ermordeten um einen Albaner und bei dem 26-jährigen Messerstecher um einen polizeibekannten Kosovaner, der bereits mehrfach aufgefallen war, unter anderem wegen Körperverletzung.

Die Anklage lautet auf vollendeten Totschlag. Inwieweit der Begleiter an der Tötung beteiligt war, steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass es zwischen Täter und Opfer schon zuvor zu Streitigkeiten kam. Der Mörder aus dem Kosovo war bereits einmal in der Muffendorfer Unterkunft untergebracht, verbrachte dann einige Zeit im Kosovo und kehrte schließlich wieder in die Muffendorfer Flüchtlingspamper-Unterkunft zurück.

Eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Hülder hat die Ermittlungen übernommen. Ein großes Lob sprach die Polizei dem Sicherheitspersonal in der Unterkunft aus. Dieses hätte die beiden Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei in einen Raum „separiert“ und anschließend für Ruhe gesorgt.

Die Messerattacke in Bad Godesberg ist nicht die einzige gewalttätige Auseinandersetzung von „Schutzsuchenden“ in Bonner Flüchtlingsunterkünften. Im Februar hatte ein 29-jähriger Somalier einen ebenfalls 29-jährigen Marokkaner mit einem Messer angegriffen. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Im Dezember 2015 war es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Bewohnern einer städtischen Unterkunft in Auerberg gekommen. Dort war ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert, bei dem ein 50-jähriger einen 26-Jährigen mit einem Messer verletzte. Im Sommer 2015 hatte ein 24-jähriger Westafrikaner einen 27-jährigen Mitbewohner im Paulusheim in Endenich mit einem Messer verletzt und ging anschließend mit zwei Messern auf das SEK der Polizei los, die, als auch der Einsatz von Pfefferspray nicht half, daraufhin von der Schusswaffe Gebrauch machte und so weiter und so fort.

Der Schock in Bad Godesberg sitzt tief, doch die Bezirksbürgermeisterin und Islamisierungsbeauftragte Simone Stein-Lücke (CDU) beruhigt ihre ängstlichen Untergebenen: „Die (Muffendorfer) Einrichtung ist eine der besten Deutschlands“, sagte sie. Dennoch sei man vor zwischenmenschlichen Dramen der Bewohner nicht gefeit. „Flüchtlinge bilden einen Querschnitt durch die Gesellschaft. Darunter sind vereinzelt auch Straftäter und Gewaltbereite“, dozierte sie. Die Täter müssten zur Verantwortung gezogen werden. Darüber hinaus sei es wichtig, „an unserer exzellenten Willkommenskultur festzuhalten – in Bad Godesberg und in Deutschland“.

Es beruhigt außerordentlich, dass inzwischen auch die linke Lohnschreiberin des General-Anzeigers, Lisa Inhoffen, zu gewissen Erkenntnissen gekommen ist, nachdem sie haupt- und ehrenamtliche FlüchtlingsbetreuerInnen nach ihren Erfahrungen befragt hat oder befragen musste. Demnach bestätigt sich, dass es vor allem junge Männer zwischen 18 und 30 Jahren aus verschiedenen „Kulturen“ sind, die im Alltag zunehmend gewaltbereiter auftreten und zutreten. Die Betreuer, die selbstverständlich ihre Namen nicht nennen wollen, berichten vom Frust der Asylforderer, die sich langweilen und sich beschweren, dass sie kein Internet zur Verfügung haben. Fußball spielen und sonstige Bespaßungsmaßnahmen reichen auch nicht. Beschäftigungen wie Reinigungsarbeiten im Heim kommen nicht in Frage, da muslimische Männer religions- und kulturbedingt nicht putzen. In einem anderen Fall verschwand ein Korangläubiger, der eine Stelle in der Betreuung angenommen hatte, fünf Mal am Tag zum Beten. Das passte auch nicht. Die Männer wollen „richtig“ arbeiten (und ordentlich Kohle bekommen). Zunehmend würden auch Alkohol und Drogen zum Problem. Nur selten sei beobachtet worden, dass Frauen belästigt wurden. Auch die Deutschkurse sind langweilig. Viele der „Flüchtlinge“ seien wenig motiviert oder gar Analphabeten. Von den derzeit 3.606 in städtischer Obhut lebenden „Flüchtlingen“ sind 1.172 Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren (frisches Blut also für unsere aussterbende Bevölkerung).

Stadtsprecherin Monika Hörig sieht die Probleme ganz entspannt: So weit wie möglich würden die Bewohner in die alltäglichen Arbeiten (Putzen, Gartenpflege) eingebunden. Perspektivisch sei die Ausdehnung dieser Beschäftigungen auf freie Träger und außerhalb der Unterkünfte geplant. Eine gesteigerte Tendenz der Bewohner zu Drogen- und Alkoholkonsum oder tätliche Übergriffe bestreitet die System-Lügnerin (sie selbst wurde noch nicht angegriffen). Eifrig werde daran gearbeitet, dass die Asylforderer Internet bekommen. „Mit Unterstützung von Freifunkern arbeiten wir an einer möglichst flächendeckenden Lösung.“ Im Übrigen lernen die DRK-Mitarbeiter in speziellen Fortbildungskursen, auf „kleine Konflikte“ kultursensibel zu reagieren.

Der linke „Redakteur“ Andreas Bauman macht in seinem erkenntnisreichen Kommentar selbstredend die Enge und Perspektivlosigkeit der „Flüchtlinge“ in den Heimen für die Vorfälle verantwortlich, gibt allerdings inzwischen sogar zu, dass möglicherweise auch „religiöse und kulturelle Gegensätze“ (Moslems attackieren z.B. Christen und Juden in den Heimen, aber das schrieb Baumann natürlich nicht) Ursachen für Konflikte sein könnten.

Die bildungsfernen „JournalistInnen“ des General-Anzeigers haben leider immer noch nicht gelernt, dass es sich beispielsweise bei Asylfoderern aus dem Kosovo und Albanien nicht um „Flüchtlinge“, sondern um Asylbetrüger handelt, da der Kosovo und Albanien sichere Herkunftsländer sind. Diese armen Redakteure lernen es eben nie.

Im Übrigen darf der Bevölkerung bei Straftaten die Herkunft ausländischer Täter nach wie vor nur in volksverträglichen Dosierungen mitgeteilt und notfalls ganz verschwiegen werden. Das hat der Presserat als oberster Wächter und Gesinnungsdiktator der Presse am 9. März 2016 beschlossen und mitgeteilt, dass der Diskriminierungsschutz im Pressekodex weiterhin Bestand hat.

So beglücken wir also weiterhin böse Dschihadisten, gute und böse Salafisten, Kriminelle und Asylschmarotzer aus aller Herren Länder mit unserer exzellenten Willkommenskultur gemäß dem Motto: „Über Afrika lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze Welt!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. aus dem Kosovo und Albanien..hier sieht doch jeder,dass sich in den Asylunterkünften außer viele Syrer mit falschen Pässen kaum Kriegsflüchtlinge aufhalten.
    Warum sind diese noch nicht abgeschoben?.
    Ich kann diese Lügerei nur noch schwer verdauen indem man uns täglich suggeriert,dass es ja alles Kriegsflüchtlinge sind,die sich bei uns aufhalten!
    Widerlich!

  2. Grundsätzlich habe ich kein Problem mit der Gewalttaten der „Schutzsuchender“ untereinander. Allerdings sind diese natürlich nur Vorboten dessen, was auch auf die deutschstämmige Bevölkerung übergreifen wird. Ibs. sobald die Invasoren richtig begriffen haben, wie wehrlos die meisten von uns sind bzw. das wir uns als designierte Rassisten kaum wehren dürfen.

  3. Ich sehe das auch ganz entspannt!

    Solange die tollen kulturellen Bereicherer und ganz furchtbar traumatisierten Schutzsuchende andere Asylanten, rotgrüne Deppen, dumme deutsche Betreuerinnen und Bahnhofs-Teddybär-Winker, sozialdemokratische Asylfanatiker, grüne Islamversteher usw. abstechen oder totschlagen, solange habe ich da nichts dagegen.

    Ganz im Gegenteil!

    🙂

  4. Das kommt davon, wenn man gewissen „Schutzsuchenden“ nicht schnell genug -deutsches Money-; dickes Auto oder Ficki Ficki gibt, dann drehen sie durch.

    Schließlich hätten sie dann ja auch in einer Kaschemme auf dem Balkan bleiben können, dort wäre Leib und Leben eines echten Schutzsuchenden zwar auch vollständig gesichert gewesen.

    Aber das was Merkel uns hier her geholt hat ist größtenteils auf der Suche nach einem Platz im 5 Sternehotel und weil dort in der Regel kein Puff im All-Inclusive dabei ist, nimmt man sich Ficki Ficki halt mit Gewalt, wie es die Sylvesterpogrome gegen deutsche Frauen gezeigt haben.

  5. Die sogenannten Schutzsuchenden sind nicht verfolgt. Sie verfolgen…jeden, der ihnen nicht passt.

    Oft ist es der dreckigste Abschaum, der aus den Heimatländern floh. Kein Wunder, dass diese Länder sich extrem schwer tun, diese Typen zurück zu nehmen.

    Nur: wir wollen sie auch nicht.
    Dank der irren Kanzlerin haben wir sie aber im Land.

    Also schenken wir ihnen unser Vertrauen, Teddybärchen und bunte Luftballons und warten wir darauf, dass sie uns mit Bomben, Mord, Vergewaltigung und Terror ihren tiefempfundenen Dank abstatten.

    Und das werden sie tun.
    Vorgestern in Frankreich, gestern in Belgien und morgen in Deutschland.

    Darauf kann man wetten.

  6. Die heißgeliebten Regierenden und ihre Unterstützer Presse verkündet ja ständig quer durch durch allerorten daß man sich nun mal halt eben einfach so ‚mir-nix-dir-nix‘ an steigende Kriminalität, Terror, Islam etc gewöhnen müsse.

    Das Volk dieses Landes ist aber vergessen worden.
    Die Quittung wird gerade geschrieben….

  7. Bin mal gespannt, jetzt geht die Saison los, wo wieder tausende Lampedusa-Neger anstranden mit dem Ziel -Deutschland!

    In diesen Booten sitzen fast ausschließlich schwarzafrikanische moslemische Männer, die natürlich auch alle eine Deutsche Frau wollen, das heist der Druck auf deutsche Frauen im Alltag wird immer stärker werden.

    Viele der Afrika-Neger fliehen auch nach Europa, weil sie nur dort die Chance sehen an eine Frau heran zu kommen, denn in ihren eigenen Ländern werden die Mädchen oft nach der Geburt getötet, so dass sich in deren Ländern ein eklatanter Männerüberschuss heran gebildet hat.

    Unsere Frauenwelt soll jetzt die Folgen der sinnlosen Rituale von Primitivkulturen auf der südlichen Erdhalbkugel ausbaden.

  8. Schon mehrmals aufgefallen ist er der Pozilei. Da kann man nur sagen, zum Glueck hat es keine Frau erwischt!

    Europa, was hier Moerder und Terroristen rumlaufen, das ist also jetzt dann die NWO! Alle Kriminellen unter ehrbare Buerger mischen und schauen dass die Heimat kaputtgeht.
    Wir werden von Feinden regiert!

  9. Bonn: Kosovare ersticht Albaner vor Unterkunft

    Also ich bin dafür! Jeder Terrorist sollte bei Registrierung ein Messer erhalten. Schauen wir dann später einfach nur noch nach, wer wann wie wo warum wen damit erstochen hat!

    Und dann sollten diese Verbrecher nicht gestreichelt, sondern tatsächlich verurteilt werden !!!!

  10. Die Anklage lautet auf vollendeten Totschlag

    Wunderbarer juristischer Begriff „vollendeter Totschlag“ um nicht „beabsichtigten Mord“ zu sagen…

    Ich frag mich aber immer dabei, wie sieht ein unvollendeter Totschlag aus… kann man den überleben oder wurde man dann ermordet?

  11. Ich fuhr gestern durch Marsberg. Im Bereich des Bahnhofs liefen lauter bärtige Gestalten in Nachthemden, Pluderhosen und Häkelmützchen umher. Gibt es da ein Nest, oder sind die ausgebrochen?

  12. #2 Entenflott (05. Apr 2016 20:27)

    Sind hier Deutsche Interessen berührt?

    Ein Scheinasylverfahren wurde beschleunigt.

  13. @18 WahrerSozialDemokrat (05. Apr 2016 20:43)

    Die Anklage lautet auf vollendeten Totschlag

    Wunderbarer juristischer Begriff „vollendeter Totschlag“ um nicht „beabsichtigten Mord“ zu sagen…

    Ich frag mich aber immer dabei, wie sieht ein unvollendeter Totschlag aus… kann man den überleben oder wurde man dann ermordet?

    ———————————

    Unvollendeter Totschlag ist wenn man ein Leben lang spaeter im Koma ist, das ist dann nicht so schlimm und wird mit Bewaehrung geahndet, meistens wird unvollendeter Totschlag bei unseren Zugereisten verwendet!

  14. Die Kriminalität der Flüchtlinge ist, wie die Statistik zeigt, auch nicht höher als die der Einheimischen. Also gibt es keinen Grund zur Beunruhigung.

  15. @19 Dichter
    Ich fuhr gestern durch Marsberg. Im Bereich des Bahnhofs liefen lauter bärtige Gestalten in Nachthemden, Pluderhosen und Häkelmützchen umher. Gibt es da ein Nest, oder sind die ausgebrochen?
    ———————–

    Im Gegenteil, die sind in unser Land eingebrochen!

  16. ..täglich einiges an multikrimineller und kulturbedingter Gewaltb> ab. Soweit möglich, werden diese ärgerlichen Vorfälle natürlich unter Verschluss gehalten, um die Öffentlichkeit nicht zu „emotionalisieren“….

    OT,-.….Meldung vom 05.04.2016 – 09:22uhr

    Flüchtlingsprotest extrem: Sitzstreik: Flüchtlinge fordern eigenes Haus

    Karben,- Unfassbar! Eine Flüchtlingsfamilie aus dem Irak hat am Montag mitten in Karben eine Hauptverkehrsstraße blockiert. Mitten im Verkehr legt sich der Fahrer vor die Autos – will sich, seine Frau und seine Kinder überfahren lassen. Im Irak sei ihnen ein eigenes Haus versprochen worden – das fordern sie jetzt ein. Unfassbare Szene in Karben am Montagnachmittag auf der Bahnhofstraße, die Hauptverkehrsachse der Stadt: Mitten im dichten Berufsverkehr laufen ein Vater und eine Mutter am Rathaus noch bei Grün über den Fußgängerüberweg. Mitten auf der Fahrbahn stoppt die kurdische Flüchtlingsfamilie aus dem Irak Kind völlig verängstigt. Als die Autos wieder losfahren, zeigt der Mann den Fahrern an, zu stoppen. Die Wagen bleiben stehen. Der Mann legt sich vor das erste Auto, fordert die Fahrerin aus Kloppenheim auf, weiterzufahren. Auch sein Kind will er hinunterzerren. „Das Kind hatte richtig Angst“, sagt die entsetzte Autofahrerin. Sie steigt aus, versucht den Mann zum Aufstehen zu bewegen. Zwei zufällig vorbeikommende Zivilpolizisten können die Familie schließlich von der Fahrbahn zerren. Die Autofahrerin erleidet einen Schock. Auf dem Rathaus-Parkplatz kümmern sich Polizisten, Stadtpolizei, Rathaus-Mitarbeiter um die Familie. Als „völlig unspektakulär“ wertet Polizeisprecher Erich Müller die Situation. Nur 20 Sekunden lang sei der Verkehr behindert gewesen. Laut Bürgermeister Guido Rahn (CDU) ist die Familie seit Mittwoch in der Stadt. Bereits am Donnerstag hätten die vier per Sitzstreik vor dem Rathauseingang gegen ihre Unterbringung in einer städtischen Flüchtlingsunterkunft durchsetzen wollen. Beratungsresistent „Sie bestehen darauf, ein eigenes Haus zu bekommen, weil ihnen das im Irak versprochen worden sei“, sagt Rahn. Nachdem eine Sozialarbeiterin die Lage am Montag erneut erklärt habe, reagierten die Flüchtlinge mit der gefährlichen Straßenblockade. „Dafür habe ich kein Verständnis“, sagt Rahn. Dabei auch noch Kinder zu gefährden, „das geht auf gar keinen Fall“. Die Kurden seien die ersten Flüchtlinge in der Stadt, die auf diese Weise negativ auffielen „und die so beratungsresistent sind“, betont Guido Rahn. „Alle anderen sind dankbar und haben Verständnis für die Situation.“ Auch die Autofahrerin ist fassungslos: „Ein eigenes Haus hätte ich auch gerne, aber man kann seine Kinder doch nicht so in Lebensgefahr bringen.“
    http://m.fnp.de/lokales/wetterau/Sitzstreik-Fluechtlinge-fordern-eigenes-Haus;art677,1940890

  17. Gerne mehr positive Nachrichten auf PI-News…

    🙁 🙁 🙁

    Damit meine ich natürlich nur, das ein Verbrecher gefasst wurde und seiner gerechten Strafe nicht entgehen wird!

  18. #20 Dichter (05. Apr 2016 20:47)

    Die Kriminalität der Flüchtlinge ist, wie die Statistik zeigt, auch nicht höher als die der Einheimischen. Also gibt es keinen Grund zur Beunruhigung.

    Hallo, Undichter ;-)))

  19. #2 Entenflott (05. Apr 2016 20:27)
    Sind hier Deutsche Interessen berührt?“

    Unsere Interessen sind bereits dadurch berührt, daß wir über unsere Steuern diesen ganzen Dreck drumherum bezahlen dürfen. Das dürfte doch zunächst einmal ausreichende Willkommenskultur sein, oder?

  20. #5 metaspawn

    „Grundsätzlich habe ich kein Problem mit der Gewalttaten der „Schutzsuchender“ untereinander.“

    Ich auch nicht. Das ist natürliche Selektion
    (böses Wort, aber in der wissenschaftlichen
    Terminologie eben etabliert).
    Auslese eben.
    Jedoch, wenn sich diese auf andere Arten
    (oder Rassen) ausdehnt, problematisch.
    Siehe Beispiel rote und schwarze Eichhörnchen.
    Dann kommt es zum Überlebenskampf.

  21. Mal sehen wann die Lügenpresse auf die mögliche Nähe solcher Täter zu rechtspopulistischen Bewegungen des europäischen Auslands hinweist.

  22. Und damit der deutsche Michel nicht noch auf andere Gedanken kommt: AB 08. APRIL 2016 kommt ein neues EU-(nicht nationales Recht) Waffengesetz hier in D zu tragen:

    „Nach den Gesetzesänderungen die die EU in den nächsten Monaten europaweit durchsetzen will wird es solche Dekowaffen überhaupt nicht mehr geben!
    Am 8. April 2016 tritt die neue EU-Dekowaffenverordnung in Kraft!
    Gerade automatische Waffen werden sehr stark “ verändert „,
    nichts ist mehr zerlegbar, Verschlußköpfe halbiert, Patronenlager aufgefräst, Griffstücke ohne Funktion und festgeschweißt und alles amtlich abgenommen.
    Da geht nichts mehr mit “ habe noch ein Altdeko in Oma`s Häkelkiste gefunden“.
    Das einzig gute: Dekowaffen welche vor Inkrafttreten der Verordnung
    gekauft wurden sind davon nicht betroffen, solange diese nicht exportiert werden, oder in den Handel gelangen.“

  23. Lichterketten bleiben diesmal aus:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/unbekannte-schlagen-fluechtling-in-essen-zusammen-id11707217.html

    Unbekannte haben einen Flüchtling geschlagen. Der 22-Jährige erlitt eine Fraktur im Gesicht. Bei den Tätern soll es sich um Nordafrikaner handeln.

    Ein 22 Jahre alter Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft im Essener Süden ist in der Nacht zum Dienstag auf der Kleine Stoppenberger Straße von einer Gruppe unbekannter Täter zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Dies berichtete Polizeisprecher Peter Elke auf Nachfrage.

    Das Opfer soll bei dem Angriff gegen Mitternacht eine Fraktur im Gesicht erlitten haben und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Von den Tätern fehlt jede Spur. Die Polizei geht nicht von rechter Gewalt aus. Bei den Schlägern soll es sich um Nordafrikaner gehandelt haben. (j.m.)

  24. #13 Babieca

    Der fehlt noch:

    Celle, Afghane erschlägt Lehrer (Afghane) im Keller seines Hauses.
    9.2.16

  25. @#10 Andreas Werner (05. Apr 2016 20:33)

    Genau deshalb will auch kein europäisches Land mit normaler Regierung diese Leute haben.

    Nur die „Irre“ in Deutschland stopft ohne die eigene Bevölkerung zu fragen, das Land damit voll.

  26. Warum hat er noch kein eigenes Haus?

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/asylbewerber-fordert-eigenes-haus-und-blockiert-strasse/

    KARBEN. Ein irakischer Asylbewerber hat in Karben mit seiner Familie eine Hauptverkehrsstraße blockiert, weil er ein eigenes Haus haben möchte. Der Familienvater wechselte gemeinsam mit seiner Frau bei Grün die Straßenseite. Mitten auf der Straße stoppten sie jedoch und legten sich auf die Fahrbahn, berichtet die Frankfurter Neue Presse.

  27. #25 nouwo (05. Apr 2016 20:51)
    #5 metaspawn

    „Grundsätzlich habe ich kein Problem mit der Gewalttaten der „Schutzsuchender“ untereinander.“
    Jedoch, wenn sich diese auf andere Arten
    (oder Rassen) ausdehnt, problematisch.
    Siehe Beispiel rote und schwarze Eichhörnchen.
    Dann kommt es zum Überlebenskampf.

    ————————————–

    Und leider hat Björn Höcke mit seinen Aussagen zur Fertilität der schwarzen Rasse nicht unrecht. Ich fürchte, wenn wir die roten Eichhörnchen sind, dann geht es uns an den Kragen, wenn die Typen ihre Flüchtlingsunterkünfte verlassen.

    Die einzige Möglichkeit, zu verhindern, dass die schwarzen Eichhörnchen unsere Frauen ficken, ist, sie alle, ohne Ausnahme zurück zu schicken, dahin, wo der Pfeffer wächst.

  28. Islamisch Monokulti, Kosovo-Albaner ersticht Albanien-Albaner.

    Darf ich raten? Dem beschädigten Doppel-Ährchen des doppelt-allochthonen Albaners aus dem Amselfeld gehts wieder gut?

  29. Was hat Merkel mit ihren Helfern da bloß importiert? Alle, die davor gewarnt haben sind ja blöd und rechts.
    Komisch klingt, wenn „Schutzsuchende“ sich gegenseitig fertigmachen und umbringen. Das muss doch jedem auffallen.
    Na, Fr. Merkel, geht gut los mit den Glaubendkriegen auf deutschem Boden oder???
    Klar die Lückenpresse berichtet und propagiert den Kampf gegen „Rächts“. Von den Straftaten in den Asylunterkünften und um sie herum hört man fast nichts. Stört das Gessamtbild…man könnte nur noch kotzen.

  30. OT
    Heute Show, 1. April

    https://www.youtube.com/watch?v=PUiaKjVpP8M

    9:20 Min,

    ‚… Darf man denn Witze über den Islam machen? Die Frage hör ich sehr oft von Ur-Deutschen – natürlich darf man – die Frage ist nur dann, ob man noch Zeit hat die Pointe zu erklären

    Allah plays prima donna, Q9:12 ‚… with DISapproval and criticism … may STOP (evil actions)‘, 61-66 ‚… But those who hurt[with words, Witze] Allah’s Messenger [Muhammad (Peace be upon him)] will have a painful torment [so oder so 4:56].‘

  31. Dem Albaner sind unsere Begriffe und Straftat Definitionen wurst, er will seinen Gegner einfach nur umbringen!

  32. Ja, Mann! Warum bringt ihr das?

    Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

    Sollen sie sich doch endlich komplett alle die Köpfe einschlagen. Besser für Europa.

    Weg mit dem Gesocks!

  33. Irgendwann ergibt sich aus einer Bierlaune heraus mal ein Song: „100 Invasorenlein“

    Eine Strophe könnte sein:

    X Invasorenlein, die wollten Deutschland ficken,
    ein Messer in Kollegen rein, da waren es X minus eins…

  34. Ein widerliches Agitprop-Magazin in 3sat ist „Kulturzeit“ mit Tina Mendelsohn, die zwar im Stil von Sudel-Edes „Schwarzem Kanal“ gerne austeilt, aber nicht gerne einsteckt, was typisch ist für die totalitäre Humorlosigkeit radikaler Linker; konsequenterweise klagte sie denn auch gegen Henryk M. Broder, der erklärte: „Ich gönne ihr den Sieg und ihrem Sender diese Moderatorin“.

    Heute nun ein Bericht in „Kulturzeit“ über den „ungeklärten Mord an Burak Bektas“, was immer das auch mit „Kultur“ zu tun haben mag:

    „Vor vier Jahren, am 5. April 2012, gab ein bisher unbekannter Täter fünf Schüsse auf fünf junge Migranten in Berlin-Neukölln ab. Vier davon trafen. Für den 22-jährigen Burak Bektas waren sie tödlich. Der Fall Burak Bektas ist einer von 745(!) nicht aufgeklärten Morden an Menschen mit Migrationshintergrund(?!) in Deutschland. Es ist ein besonderer Fall: Der Mord hat Menschen über die Grenzen von Berlin hinaus verunsichert. Viele sehen darin Parallelen zu den NSU-Morden. Eine Initiative bemüht sich seit 2012 um Aufklärung.“

    Wenn der Fall in Bonn nicht umgehend aufgeklärt worden wäre, hätten die Schmierer die Zahl von 745 dankbar auf 746 erweitert…

    Die besagte Initiative gewerbsmäßiger und interessierter Gutmenschen übrigens fordert nicht weniger als politisch-korrekte „Sonderrechte“ bei Migrantenmorden, was nicht etwa Mord und Terror von Migranten meint, sondern an ihnen! Vorneweg, der Migranten-Anwalt Mehmet Gürcan Daimagüler, der auch beim NSU-Prozess regelmäßig seine Auftritte zelebriert.
    „Deutschlandradio Kultur“(!) zum „Fall Bektas“:„In Neukölln leben viele türkischstämmige Berliner. Zugleich hat Neukölln, besonders der Ortsteil Rudow, in dem auch der Tatort liegt, ein ernsthaftes Problem mit Neonazis.“
    Also, so habe ich das Problem Neuköllns bisher nicht gesehen…

    Erinnern wir uns nur an den Mord am eritreischen „Flüchtling“ Khaled B. in Dresden. Die Süddeutsche Zeitung als linksliberale Alpen-Prawda, schrieb damals: „Seit Khaled B. erstochen aufgefunden wurde, trauen sich seine Mitbewohner nicht mehr allein aus dem Haus. Asylbewerber leben gefährlich in Dresden, beklagt Sachsens Flüchtlingsrat(!). Es ist ein Klima der Angst, in dem Verständnis für Pegida wichtiger sei als die Sorgen der Flüchtlinge.“
    Als sich herausstellte, dass besagter Khaled B. Opfer eines eritreischen Landsmannes geworden war, wurde es um den „tragischen Fall“ merkwürdig ruhig in den Lügenmedien…

    An den NSU-Morden ist ja auffällig gewesen, dass diese als „Döner-Morde“ in den Lügenmedien eher flachgehalten wurden, nachdem unsere orientalisch-islamischen Mitbürger und Kostgänger auch nicht gerade durch Friedfertigkeit auffallen.
    Insofern war es nämlich auch logisch und richtig, dass die Polizei in „alle Richtungen“ ermittelte, also auch in Richtung kulturnarzisstischer Konflikte zwischen Orientalen aller Herkunftsgebiete (Türken, Kurden, Griechen) und ihrer gewaltaffinen „Politik“folklore (Graue Wölfe, PKK, Islamisten) sowie ebenso in Richtung Drogen- und Clankriminalität.

    Es scheint so, dass mit dem instrumentalisierten NSU-Gedöns zukünftig von Vornherein Ermittlungen in „bestimmte Richtungen“, einschließlich des islamischen Terrors, verunmöglicht werden sollen! Das – den Aspekt Ausländerfeindlichkeit untereinander (und gegen uns „Bio-Deutsche“ natürlich!) auszublenden -, scheint mir fast genauso beabsichtigt, wie der ideologisch-propagandistische Aspekt „rechter Ausländerfeindlichkeit“…

  35. #30 Eurabier (05. Apr 2016 20:56)

    Warum hat er noch kein eigenes Haus?

    Gute Frage des Asylopfers!

    Er sollte sofort MAD MAMA teeren und federn!!</b<

  36. #13 Babieca (05. Apr 2016 20:41)

    Für 2016 ist das dann der 8. dokumentierte „Asylant-ermordet Asylant“-Mord.

    Bereicherung unter Bereicherern nichts dagegen einzuwenden!

    …. und dann alle in eine Gefängniszelle sperren.
    8 gehen rein, einer geht raus. (Mad max jenseits der Donnerkuppel)

  37. Also beim Zappen hab ich gesehen, dass auf Arte was über die AfD läuft. Da das nru Hetze ist, seh ich mir das nicht an. Aber ich hörte, dass die AfD ein Potential von 20% habe. Ganz gefährlich ist das. Und dann kam der Experte: ja und sagte, das es om Deutschland stabil ein Potential von 20% Fremdenfeinden gebe. Alle Achtung der kennt sich aus. Was macht der wenn die AfD über 20% kommt? Ich meine das kann dann heikel werden, aber ich hab die Frage mal so gestellt, als wenn wir überleben.

  38. 43 Tibor Klampar (05. Apr 2016 21:13)

    #13 Babieca (05. Apr 2016 20:41)

    …. und dann alle in eine Gefängniszelle sperren.
    8 gehen rein, einer geht raus. (Mad max jenseits der Donnerkuppel)
    ====================
    Das kann man so gut wie endlos wiederholen

  39. Wenn man bedenkt was der ganze Scheiß kostet, was da für Kräfte gebunden werden. Das muß jetzt alles seinen rechtsstaatlichen Lauf nehmen für wilde
    Affen. Die AfD muß das endlich so und nicht anders ansprechen und das verantwortliche Politgesindel als dafür verantwortlich erklären.

    Übrigens die Lage ist natürlich bedrohlich Weder Merkel noch irgend jemand sonst wird nach Machtverlust noch irgendjemand gegenüber treten können. Deshalb ist das Schlimmste vom System zu befürchten; wenn sie nicht ins Exil fliehen.

  40. Fatal ist nur, dass jetzt sicherlich der Dr. Ing. erstochen wurde, der die Kernfusion zum Laufen gebracht oder das Selbstoptimierungsproblem neuronaler Netze gelöst hätte.

  41. OT:

    Kapfenberg in der Steiermark ist bunt und Multikulti!

    Kapfenberg Fall 1:
    Hat der Doppelmörder die Bluttat eiskalt geplant?

    Die Tat sei offenbar für ihn schon eine abgemachte Sache gewesen, da er dann mit dem mitgebrachten Klappmesser zustach und auch noch gegen Kopf und Oberkörper der Frau trat und auf die am Boden Liegende sprang.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Hat_der_Doppelmoerder_die_Bluttat_eiskalt_geplant-Zwoelf_Messerstiche-Story-504027
    ————————

    Kapenberg Fall 2:
    30-Jähriger stach auf Kebabstandler ein

    Ein Leser-Kommentator schreibt dazu: Heute in Kapfenberg wieder Messerstecherei, Schwarzer verletzt Türken mit Messer lebensgefährlich!

    http://www.heute.at/news/oesterreich/30-Jaehriger-stach-auf-Kebabstandler-ein;art23655,1273947

  42. #55 AndTheWormsAteIntoHerBrain (05. Apr 2016 21:29)

    Fatal ist nur, dass jetzt sicherlich der Dr. Ing. erstochen wurde, der die Kernfusion zum Laufen gebracht oder das Selbstoptimierungsproblem neuronaler Netze gelöst hätte.

    Wäre er ein Gender-Studie gewesen, dann wäre aber was los in der Genderpublik…

  43. Solange sie sich untereinander messern, geht das doch völlig in Ordnung. Ich sehe da sogar eine echte kulturelle Bereicherung: „Kampf der Kulturen“! Das könnte man doch organisieren: Vor jedem Asylantenheim wird eine kleine Arena aufgebaut und Wochenende ist dann immer frohes „Messern“ angesagt. Es werden Wetten angenommen und den deutschen Zuschauern wird Bier und Bratwurst gereicht.

  44. Lichterketten bleiben dieses mal aus.

    Es gibt eben „Opfer erster Klasse“ und „Opfer zweiter Klasse“.

    Nur Flüchtlinge, die von biodeutschen Neonazis getötet wurden, bekommen die volle Aufmerksamkeit.
    Diejenigen Flüchtlinge, die von ihren Mitbewohnern abgemurkst werden, haben eben Pech gehabt.

    Nur die Opfer erster Klasse fallen unter „deutschen Sündenstolz“ !

  45. Schon bemerkenswert, dass überhaupt erwähnt wird, dass da zwei „Schutzsuchende“ aneinander geraten sind und einer den anderen ermordet hat – aber vielleicht war es ja nur! totschlag…….
    Ebenso der Mord in der Metzgerei diese Woche. Keine der Medien hat erwähnt, dass es sich bei dem Mörder um einen Albaner gehandelt hat.
    Ich frage mich nur, wieso der Metzger nicht selbst mit einem Messer eingegriffen hat? Sind wir schon soweit, dass wir selbst in solchen Situationen lieber zusehen als zu helfen, aus Angst vor staatlicher Verfolgung???

  46. Den Satz musste ich jetzt einfach mal rausziehen:

    Nur selten sei beobachtet worden, dass Frauen belästigt wurden.

    Wenn man die Zahlen von 2013 (Wikipedia) auf 1200 Personen hochrechnet, „dürfte“ es 0,69 Belästigungen und 0,1 Vergewaltigungen gegeben haben.
    Ich habe die Zahlen mal verdoppelt, da in F-Lings-Unterkünften ja nur vereinzelt Frauen beobachtet werden können. Ergo „darf“ es dort 0,2 Vergewaltigungen und 1,4 Belästigungen pro Jahr geben.

    So viel zum Thema „Querschnitt durch die Gesellschaft“.

    Ich denke mal, mit Messerstechereien (die ohnehin schon meist einen migrantischen Touch haben) dürften die Relationen ähnlich aussehen.

    Aber wie wir ja alle wissen, sind die F-Linge sogar weniger kriminell als die deutsche Vergleichsgruppe.
    😉

  47. Hallo Vera B.,

    Alls gebürtiger Bonner (Beuel) Danke ich Dir für Deine Berichte aus der Heimat. aber mal ehrlich, nach den WCC Skandal mit Dickmann Effi und Consorten habe ich schon lange den Glauben an BN verloren. Ich habe gestern mit meiner Schwester telefoniert ( glühende GA Jüngerin) und musste mir anhören die AfD sei auch keine Alternative… Wegen dem Schlimmen Wahlprogramm ( welches nichtmal verabschiedet ist) Deutschland hat FERTIG

  48. Singen
    Drogenhändler festgenommen
    Ein gutes Gespür haben Beamte des Hauptzollamtes Singen bewiesen, die am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr, in einem Regionalexpress zwischen Donaueschingen und Singen einen in Singen gemeldeten 19-jährigen Mann kontrollierten. Im Rucksack des aus Gambia stammenden Mannes fanden die Zollbeamten mehrere Beutel mit insgesamt rund einem Kilogramm teilweise verkaufsfertig verpacktem Marihuana im Verkaufswert von mehreren tausend Euro. Von der Ermittlungsgruppe Rauschgift beim Polizeirevier Singen war gegen den 19-Jährigen bereits ermittelt worden, da er im Verdacht stand, im Raum Singen mit Cannabisprodukten zu handeln. Die Gesamtermittlungen gegen den Tatverdächtigen wurden zwischenzeitlich vom Kriminalkommissariat Konstanz übernommen.
    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz erließ das zuständige Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 19-Jährigen, der zwischenzeitlich in eine Haftanstalt eingeliefert wurde.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3293600

  49. Und eine weitere Bereicherungstat einer dringend benötigten Fachkraft, die zum Glück nur innerfamilär stattfand:

    Doppelmord in Kapfenberg: Verdächtiger ist arbeitsloser, moslemischer Einwanderer

    Täter stammt aus altem osmanischem Sandschak

    Zeugin berichtet, wie der Mann auf den Sterbenden herumtrampelt

    Fünf Kinder sind jetzt Waisen

    https://www.unzensuriert.at/content/0020448-Doppelmord-Kapfenberg-Verdaechtiger-ist-arbeitsloser-moslemischer-Einwanderer

    Und bei dieser Meldung könnten sich doch die Linken freuen, wenn der böse Klassenfeind das Weite sucht. Dumm nur, dass dann bald keiner mehr da sein wird, der die ganzen linksgrünen Studienabbrecher, die Asylindustrie und die Rechtgläubigen und neuen Herrenmenschen finanzieren wird:

    Immer mehr Millionäre verlassen Europa wegen der steigenden Gefahr durch radikale Muslime

    https://www.unzensuriert.at/content/0020434-Immer-mehr-Millionaere-verlassen-Europa-wegen-der-steigenden-Gefahr-durch-radikale

  50. Die Kriminalität, Brutalität, Menschenverachtung, etc., die in den Unterkünften herrschen, spiegeln die islamischen Gesellschaften fokussiert wider.

    Unglaublich, dass diese primitiv-archaischen Eindringlinge millionenfach in unserem Land leben (werden).

    https://youtu.be/DjjrN0DXBhA

  51. Wenn sie schon nicht vor Krieg fliehen, kommen sie nach Deutschland um sich zu bekriegen. Würde das Asylrecht in Deutschland angewandt, hätte auch diese Tragödie nicht sein müssen.
    Was bitte suchen Kosovaren und Albaner immer noch in Flüchtlingsunterkünften?

  52. Wie die Aasgeier zanken sich die Scheinflüchtlinge um die Beute

    An sich ist es ja sehr zu begrüßen, daß sich die Scheinflüchtlinge in ihren Asylzwingburgen gegenseitig bekämpfen, schon allein weil sie währenddessen die einheimische Bevölkerung notgedrungen in Ruhe lassen müssen. Jedoch erwecken die Kämpfe der Delinquenten untereinander gar sehr den Eindrucke des Zankes von Aasgeiern um die Beute und in der Tat wirkt die einheimische Bevölkerung, sowohl im deutschen Rumpfstaat als auch im übrigen Europa, durchaus wie ein Kadaver, um den sich die Aasgeier zanken. So demoralisiert und verweichlicht erscheinen nun die einstmals so streitbaren Völker Europas, die weiland den Sarazenen, Mauren und Osmanen trotzen. Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung von den fremdländischen Eindringlingen lediglich versklavt werden würde, doch handelt es sich bei den Delinquenten eben um Analphabeten aus der Dritten Welt, die sich, nach der Niedermetzlung der Einheimischen, wundern werden, warum sich der Kühlschrank nicht mehr auffüllt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  53. die Bezirksbürgermeisterin und Islamisierungsbeauftragte Simone Stein-Lücke (CDU) hat offensichtlich erhebliche kognitive Defizite:

    Es sind KEINE Flüchtlinge, auch keine „Schutzsuchenden“, es sind illegale Eindringlinge.

    Mit ihrem Verhalten beweisen sie eindrucksvoll, das sie kriminell sind. Illegaler Grenzübertritt ist eine schwere Straftat. Landfriedensbruch ebenfalls.

  54. Soweit ich informiert bin, passiert hier folgendes:

    Kosovare ersticht einen Albaner, das läuft als Hassverbrechen.
    Hassverbrechen werden unter rechter Gewalt subsumiert.
    Also war dieses Verbrechen ein Anstieg rechter Gewalt.

    Klingt komisch, ist aber so.

  55. Wir schaffen das:
    Asylforderer vergewaltigt 3-Jährige

    Ihr müsst Euch mal in diese Flüchtlinge hineinversetzen. Ihr würdet sicher niemand abstechen oder Kinder vergewaltigen, aber Ihr würdet Euch sicher auch langweilen. Internet ist sicher keine zu weit gegriffene Forderung im Informationszeitalter, Ihr sitzt doch auch gerade vor dem PC. Sowas wäre doch von einem Internetkaffee-Betreiber leicht zu organisieren erst mal 100 PC’s aufzustellen und zu warten. Einige Flüchtlinge könnten dann bei der Überwachung helfen. Jeder Flüchtling könnte dann Gutscheine für eine bestimmte Zeitspanne pro Tag bekommen. Oder sollen die Flüchtlinge sich etwa deutsche Zeitungen kaufen?

    Andererseits würde ich eine Null-Toleranz-Politik gegen diese Flüchtlinge fahren mit arabisch sprechenden Securities. Wer auffällt, der wird sofort interniert, um sie so zu separieren. Musels würden bei mir keine Extrawurst bekommen, die würde ich noch mit Mohammed-Karikaturen provozieren, wer dann ausrastet, der wird sofort interniert, der kann dann im geschlossenen Bereich sein Asylverfahren abwarten.

    Mein Vorschlag kann sicher kritisiert werden, aber nur so werden Menschenleben gerettet.

  56. In Berlin, am Kottbusser Tor wollen besrgte Bürger schon Bürgerwehren gründen. Die besorgten Bürger das sind türkische Geschäftsleute!!

    Und laut DDR 1 TV hat die Berliner Polizei dort schon aufgegeben. So wie im Kalifat NRW im Ruhrgebiet, und Köln und Düsseldorf.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg/raub-und-schlaege-am-kottbusser-tor-in-berlin-selbst-fuer-kreuzberg-zu-krass/12907214.html
    Seit 30 Jahren gehört das Kottbusser Tor zu den Berliner Problemplätzen. Nun ist es richtig gefährlich geworden. 50 Prozent mehr Überfälle, 100 Prozent mehr Diebstähle. Ex-Hausbesetzer und türkische Gastronomen haben genug.

    http://www.tagesschau.de/inland/kottbusser-tor-rechtsfreier-raum-101.html
    Beklaut, überfallen, belästigt: Am Kottbusser Tor in Berlin gehört das mittlerweile zum Alltag. Die Polizei schaut machtlos zu und scheint sich fast schon damit abgefunden zu haben, dass es in ihrer Stadt offenbar rechtsfreie Räume gibt.

  57. #10 onanym007 (05. Apr 2016 20:32)

    Die Mauer wieder hoch. 2 m höher.
    Die Wessies sind für Deutschland verloren!
    -.-.-.-.-

    🙂 🙂 🙂

    Man kann zwar nicht alles haben im Leben, aber wenn ich mich recht entsinne, wolltet ihr doch die Bananen!
    Gut, ist eben ein bisschen mehr draus geworden.
    Blöde Fee aber auch!! 🙁

  58. In Essen haben „Unbekannte“ vor einem Asylbetrügerheim einen nordafrikanischen „Flüchtling“ zusammen geschlagen. Und wer waren die ominösen Unbekannten, die WAZ klärt uns auf. Kommentare bei der WAZ unerwünscht.
    Dafür darf kommentiert werden, dass kriminelle Libanesen- oder Zigeuner Clans, nordafrikanische Dealer, Ficki fickis und ostdeutsche Einbrecherbanden eine Bereicherung für das Ruhrgebiet sind. Das muß die Politik nur den Menschenimmer wieder einhämmern, dann glauben es alle.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/unbekannte-schlagen-fluechtling-in-essen-zusammen-id11707217.html
    Die Polizei geht nicht von rechter Gewalt aus. Bei den Schlägern soll es sich um Nordafrikaner gehandelt haben.

    Die Polizei geht nicht von rechter Gewalt aus. Bei den Schlägern soll es sich um Nordafrikaner gehandelt haben.

    http://www.derwesten.de/meinung/gewinn-durch-zuwanderung-id11705356.html
    Gewinn durch Zuwanderung
    Die Politik muss nun dafür sorgen, dass auch die aktuelle Zuwanderung hier als Gewinn erlebt wird.

  59. USA: Schokoriegel gestohlen – dafür 20 Jahre Haft?

    Er soll Schokoriegel im Wert von 31 Dollar gestohlen haben – dafür drohen Jacobia Grimes nun 20 Jahre Gefängnis. Gefragt, ob das nicht doch etwas happig sei, verwies der Richter in New Orleans auf Grimes’ Vorgeschichte, berichtete der “New Orleans Advocate”.

    Der 34-Jährige sei bereits fünf Mal wegen Diebstahls verurteilt worden. Als Mehrfachtäter rutsche Grimes damit unter ein Statut, das eine Strafe von bis zu 20 Jahren ermögliche.

    Grimes’ Anwälte kritisierten die Regel der addierenden oder mehrfachen Bestrafung. Die Summe all dessen, was Grimes zwischen 2001 und 2010 gestohlen habe, belaufe sich auf vielleicht 500 Dollar. Für ihren Mandanten könne auch eine andere Rechtslage geltend gemacht werden. Es sei absurd und lächerlich, jemanden wegen Süßigkeiten für 20 Jahre ins Gefängnis stecken zu wollen.

    Hohe Strafen für vergleichsweise banale Delikte sind in den USA ein großes Problem. Sie führen zu einer florierenden Gefängnisindustrie und überbelegten Haftanstalten. Mit einer Justizreform versucht Präsident Barack Obama, das zu ändern.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/schokoriegel-gestohlen-us-t%C3%A4ter-drohen-20-jahre-haft-060052908.html

    Wenn wir in Deutschland doch nur halb so strenge Gesetze hätten wie die USA…

  60. Ich denke mal, daß sind wirklich alles Flüchtlinge, die meisten sind vor der Polizei in ihren Heimatländern auf der Flucht!

  61. #84 Thomas_Paine (06. Apr 2016 01:18)

    Aber USA sind doch scheiße?!

    Guter Kommentar dazu:

    Strafen sind kein Problem

    Die zum Teil absurd hohen Strafen sind i. d. R. berechtigt, bei diesem Fall hier geht es einfach darum, dass er immer wieder kriminell wird. Intensivtäter sind ein deutsches Problem, man könnte so viel verhindern wenn man endlich hart durchgreifen würde. Im Übrigen sind die Strafen nicht immer so unfassbar hoch, es gibt selbst Mörder die zum Teil nur 11 Jahre oder weniger bekommen – darüber berichtet man in Deutschland nie.“

    Quelle: http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-schokoriegel-gestohlen-us-taeter-drohen-20-jahre-haft_id_5407339.html

  62. # 80 Dortmunder
    Habe den Bericht über das tägliche bunte kriminelle Treiben am Kottbusser Tor auch zufällig im Fernsehen gesehen.
    Der Hammer war ja wohl der Satz :
    „Die Polizei versucht, die Szene zu überwachen, aber sie ist machtlos (!!!).“
    Deutschland hat fertig.

    Übrigens :Im September gibts Neuwahlen in Berlinistan. Papiertiger Henkel, der starke Mann der CDU,will Bügermeister werden.

  63. #82 Engelsgleiche (06. Apr 2016 00:52)

    #10 onanym007 (05. Apr 2016 20:32)

    Die Mauer wieder hoch. 2 m höher.
    Die Wessies sind für Deutschland verloren!
    ————————
    Man kann zwar nicht alles haben im Leben, aber wenn ich mich recht entsinne, wolltet ihr doch die Bananen!
    Gut, ist eben ein bisschen mehr draus geworden.
    Blöde Fee aber auch!! 🙁
    ——————————————-
    Herbeigeführt wurde der Zustand doch von einer Ossitrine als Kanzlerin, einem Ossigauckler als Pärsident, einer Ossi Familienministerin, einer Ossi NGO Stasi Kahane.
    Hässliche Ossitrinen mit einem Stasisaft statt Blut, die statt die Internationale TTIP Globalisierung wollen, daraus ist der Untergang gemacht.

  64. 20 Jahre? Wie wäre es denn mit 30 oder 50 Jahre Knast? Was soll das bringen? Meint Ihr ernsthaft so werden Straftaten verhindert? Das sind doch Wild-West-Methoden. Ich verstehe Euch nicht, erst wollt Ihr die Flüchtlinge schnell wieder los werden, und dann wollt Ihr sie 20 Jahre durchfüttern. Mit Null-Toleranz meine ich, wer auffällig wird, der kommt sofort in einen geschlossenen Bereich, den er jederzeit verlassen kann, wenn er den Asylantrag zurück nimmt und sich freiwillig abschieben lässt.

  65. @ #89 FrankfurterSchueler (06. Apr 2016 04:16)
    #82 Engelsgleiche (06. Apr 2016 00:52)
    #10 onanym007 (05. Apr 2016 20:32)

    Hä, geht´s noch! Was sind denn das für „Diskussionen“?!
    Was ist denn mit den GRÜNEN als Konzentrat der westlichen!, „vatermordenden“ 68er-Bewegung(en) – nach SDS und K-Gruppen -, aus Hair, Jesus Christ Superstar, Frankfurter Schule und Roten Khmer, Negativ-Ergebnis: Dritte-Welt-Romantik mit ihren „edlen Wilden“ aus Islamistan und Randgruppen-/Minderheitendiktatur!
    Dagegen sind die Stasi-Linken des Ostens fast noch staatstragend!

    Die grüne Ideologie, die die zivilisatorischen Errungenschaften nach Freuds „Totem und Tabu“ mit Inzestverbot und der Tabuisierung von Vatermord und Kannibalismus außer Kraft setzen will: Nicht „zufällig“ ist inzwischen der Kannibale von Rotenburg Mitglied der „Knast-GRÜNEN“! Und nach der Pädophilie fordern GRÜNE jetzt die Freigabe der Inzucht, die teilweise bei unseren islamischen Kostgängern vorherrscht (Verwandtenheiraten zwischen Vettern und Basen), und der ödipale Vatermord richtet sich heute kollektiv gegen Deutschland und die deutsche Mehrheitsgesellschaft!

    Erklärt, warum die GRÜNEN, deren ideologischer Pesthauch durch alle deutschen Blockparteien und die Institutionen der EUdSSR weht, alles forcieren, das dekadent, pervers und asozial ist!

  66. Hätten beide nicht hier sein dürfen, also ist eigentlich nichts passiert. Was übrig geblieben ist kann ja dann endlich über die Grenze geworfen werden.

  67. Polizei bittet um Unterstützung bei Fahndung

    Kaiserslautern (ots) – Die Polizei fahndet derzeit nach einem unbekannten Mann, der im Verdacht steht, im Laufe des Montagnachmittags drei Kinder im Stadtgebiet sexuell belästigt zu haben und bittet die Bevölkerung um Unterstützung.

    Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa Mitte 20, 1,75 bis ,1,80 Meter groß, schlank, kurze, schwarze Haare, vermutlich Südländer.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117683/3292809

  68. Dewegen wäre besser gewesen, die AfD hätte in alle drei Bundesländer am 13 März 2016 den zweiten Platz bekommen. Da Sie nur in Sachsen Anhalt zweite wurde machen die Politiker Ihren Multi Kulti Terror so weiter!

  69. Bei der Massenverwaltigung in Köln wurde zwar bei den von fast 150(140-149) Ausländer 4 Deutsche als Täter gesprochen. Die genaue zahl über die 140 bis 149 Ausländer habe ich nciht mehr im Kopf! Über die Nationalität und Religionzugehörigkeit wurde nicht gesprochen. Ich könnte mir persönlich das zwar Syrier dabei waren aber nur Moslem!

  70. Natürlich ist das furchtbar traurig.
    Da bekommen wir Menschen geschenkt (Göring-Eckardt, Grüne) und dann nimmt sie uns einer einfach wieder weg.

  71. Die Heime für die eingewanderten kulturfremden Pauper sind tickende Zeitbomben.
    Schlimm wird es, wenn sie aus Frust vor unerfüllten Visionen auf die biodeutsche Bevölkerung losgehen.
    Schuld sind die politischen Eliten, die diese Pauper zu hunderttausenden ins Land gelassen hat.
    Wobei die Destabilisierung Deutschlands mittels der Migrationswaffe der eigentliche Plan der internationalen Finanzoligarchie und der US Eliten ist, den deren Marionette Merkel nur umsetzt.

  72. #62 vitrine (05. Apr 2016 21:47)
    Meine Schwester wohnt auch in einer Gegend, fernab jeder Unterkünfte. Die Miete kostet da, für ein kleines Haus > 1000 Euro. Also eine richtige Gutmenschengegend. Natürlich ist auch ihre Haltung entsprechend pro-Asyl. Als ich ihr sagte, daß ich AfD wähle, konnte ich mir das Standard-Gesabbel eines Gutmenschen anhören. Ich wohne nicht in so einer Gegend und habe eben auch MEINE Erfahrungen gemacht. Also schulg ich ihr vor, da das nach ihrer Auffassung alles arme Menschen sind die Schutz benötigen, doch mal in ihrer Nachbarschaft dafür zu werben, dort eine Asylunterkunft zu errichten. Leider gab es da nach Gutmenschenmanier keine Antwort drauf, oder sie will es sich in der Wohngegend nicht verscherzen und die meist gehasste Person werden. Vielleicht hat sie auch nur Angst vor der Realität und sagt nichts mehr dazu. So sind sie halt. „Helfen? Ja muss man doch, aber bitte nicht in meiner Nähe!“.

  73. Wovor „flüchten“ Kosovaren , Albaner ? ist da Krieg? Zu viel Regen, zu kalt ? kein Sky oder KabelTV ? ….
    Albanien .. EU-Mitglied in den nächsten 10 Jahren.. Kosovo angeblich befriedet durch die USA-Alterierten … was ist hier los? … kommt nun wirklich jeder Abschaum zu uns ins Land ?

  74. #10 onanym007 (05. Apr 2016 20:32)

    Die Mauer wieder hoch. 2 m höher.
    Die Wessies sind für Deutschland verloren!

    Diese Aussage ist ein Schlag in das Gesicht eines jeden einzelnen „Wessis“ der gemeinsam mit uns „Ossis“ gegen den Asylwahn demonstriert hat. Insbesondere erwähne ich mal die Teilnehmer der PEGIDA-NRW im Januar wo sich diese „Wessis“ für ihre Überzeugungen
    von der Polizei haben verprügeln und wässern lassen.

    Bitte lassen sie solchen Blödsinn eínfach. Danke!

  75. #102 der_seinen_Frieden_will (06. Apr 2016 10:19)

    Stimmt. Mir gehen solche Kommentare auch derart auf den Keks. Auch ein Schlag ins Gesicht derer, die jeden Montag nach Dresden fahren.

  76. SCHÖNE SACHE, MUSS ICH GLEICH MAL DIE KOSTENERSPARNIS FÜR DEN STEUERZAHLER AUSRECHNEN.

  77. #58 INGRES
    Ich denke die Volksverräterin Merkel und deren Gefolge werden nirgends auf der Welt Exil bekommen. Alle lieben den Verrat, aber niemand den Verräter! Auch die EU-Verbrecher Juncker und Timmermann sollten sich dann warm anziehen. Von wegen die deutsche Nationalität abschaffen!

  78. Ich würde sie in Ruhe lassen…solange sie sich gegenseitig abstechen. Nichts dagegen. Das sind eben etnische Besonderheiten.

  79. Um einen zweistelligen, monatlichen Eurobetrag

    wurde jetzt mein Krankenkassenbeitrag erhöht….

    Messerstechwunden und eingeschleppte Krankheiten

    müssen doch behandelt werden.

    Warum tragen denn die Helfer bei den Boots-

    anlandungen Atemschutzmasken ?

    Fürchten die sich vor Ansteckung ?

    Ist so eine Maskenbegrüßung nicht

    menschenverachtend ??

  80. Warum muüssen denn jedes Mal Polizei und Sanitäter gerufen werden?
    Immer machen lassen !!Dezimieren ist angesagt !!

  81. #69 Mettbrötchen

    Ich finde auch, die AfD ist nicht die dringend notwendige Alternative:
    Viel zu h a r m l o s , wenn man die Islamisierung und Afrikanisierung in NRW so beobachtet!!

  82. Ich finde das ganz schrecklich, daß ein wertvoller fachkräftlicher Mensch sich nun nicht länger in unserem Sozialsystem wohlfühlen kann.

    Hoffentlich gelingt es unserer Kanzlerin diesen eigentlich unersetzlichen Verlust dennoch möglichst bald zu ersetzen.

Comments are closed.