erdogan_merkelDie Briten können, glaubt man einem Klischee, vielleicht nicht kochen, aber in Sachen schwarzer oder böser Humor kann ihnen kaum jemand das Wasser reichen. Im Zuge der unseligen deutschen „Böhmermann-Affäre“ mischt sich nun ein konservatives britisches Wochenblatt in die Debatte um Zensur und Meinungsfreiheit ein und schreibt einen Wettberweb aus. Niemanden habe es überrascht, dass der türkische Präsident Erdogan gegen Jan Böhmermann und sein Schmähgedicht vorgehen würde, aber viele seien davon ausgegangen, dass innerhalb Europas keine Majestätsbeleidigungsgesetze angewandt würden, zumindest nicht bis es David Cameron gelungen sei die Türkei in die EU zu bringen, schreibt Douglas Murray (Foto, re.) zynisch im „The Spectator“. Eine Strafverfolgung überhaupt nur in Betracht zu ziehen und Merkels Entscheidung diese zu genehmigen zeige, dass Deutschland nicht mehr sei als eine Provinz der Türkei.

Der als islamkritisch bekannte Murray schreibt, er sei ein freier britischer Bürger und wolle nicht unter den Blasphemiegesetzen solcher Despoten leben. Deshalb lädt das Magazin nun dazu ein, an einem großen Gedichtwettbewerb im Zusammenhang teilzunehmen. Das böseste Erdogan-Gedicht wird am 23. Juni bei „The Spectator“ veröffentlicht. Ursprünglich hatte das Magazin dafür keinen Preis ausgeschrieben aber ein Leser bietet nun für den Erhalt der Meinungsfreiheit 1.000 Pfund für das beste Werk.

Auch hier gilt wohl, es mag sein, dass manches geschmacklos ist, aber nichts schmeckt so bitter wie Unterdrückung und Tyrannei. (lsg)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

134 KOMMENTARE

  1. Hätten sich die Ziegenficker auch so aufgeregt wenn Böhmermann gesagt hätte, dass Rezept Morgulgan einen riesesnhaften und Mammuthartigen großen Schwanz besitzt???

  2. Ich frage mich wer hier in Europa eigentlich regiert?

    eine Demütigung folgt der nächsten und sie werden immer heftiger.

    Beschissene Politiker-Pack, sollten so wie jeder ehrliche Bürger arbeiten gehen.

    Das Wort Arbeit haben sie entweder vergessen oder noch nie kennen gelernt

  3. bis es David Cameron gelungen sei die Türkei in die EU zu bringen.
    ————–
    Und wers nicht glaubt..hier zum nachlesen..

    https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkeibeitritt100.html
    „Ich will, dass wir gemeinsam eine Straße von Ankara nach Brüssel bauen.
    Der EU-Beitritt der Türkei sei eine Sache, für die er „sehr leidenschaftliche Gefühle“ hege.. er sei wütend darüber, wie die Fortschritte der Türkei hin zu einem EU-Beitritt durchkreuzt würden..

  4. Böhmermann ist ein Demiurg, der mit seinem Geschick “ die äußerste Grenze der Vollkommenheit erreicht, die mit dem von ihm verwendeten Material und den Kräften, mit denen es zu arbeiten hatte, vereinbar war “ (J.St. Mill).

  5. Na das schlägt dem Fass doch den Boden aus!
    Cameron schwafelt von einer Straße für die Türkei in die EU und dann haut Britannien aus der EU ab und läßt uns mit dem Sultan allein? Schöne Freunde haben wir da in London.

    Auf die Siegergedichte 1-10 bin ich gespannt. Ich fürchte nur, die wird in der Türkischen Republik Deutschland niemand abdrucken dürfen.

    Sonst sorgt Merkel wieder dafür, dass der Majestätsbeleidigungsparagraph konsequent angewendet wird.

  6. #6 Eurabier (20. Apr 2016 14:52)

    Mein dringender Rat an alle Dummköpfe wäre, einem Türkei-Urlaub aus dem Weg zu gehen!

    ————————————————

    Das sehe ich genauso. Es ist Zeit, dem Sultan zu zeigen, wo er bleibt, wenn wir fernbleiben.

  7. UNSEREN POLITIKER MACHEN VON STEUERZÄHLER SKLAVEN-DIE DEUTSCHE MÜSSEN ARBEITEN FÜR INVASOREN BIS UMKIPPEN;NÄCHSTES JAHR UM 2 FEIERTAGE WENIGER;LAUT GABRIEL-ER HAT GESPROCHEN IN FERNSEHER MIT SOLCHE BEGEISTERUNG;WIE UNS DIE MITTLERE SCHICHT VON LEUTE BESTRAFT:ER HAT SICH RICHTIG GEFREUT:UND WIR WERDEN ARBEITEN;OHNE SICH ZU WEHREN-DAS IST DEUTSCHES Volk!!!
    Leute WIR MÜSSEN DAGEGEN ETWAS UNTERNEHNEM-HABE EINDRUCK;DAS UNSERE KAMPF FÜR UNSERES BESSERES lEBEN NACHGELASSEN!!!!!!

  8. Ich hoffe in den Gedichten wird IM Erika nicht vergessen, denn niemand leckt Erdogan so schön den Hintern aus wie Merkel!

  9. Umgekehrter Rassismus!?!

    Die neue moslemische Herrenrasse fordert immer eine Extrawurst (Natürlich Halal!)

    Warum gehen Moslems nicht in ihre Krankenhäuser in ihren Ländern?

    Ach stimmt ja, weil sie so ungebildet und rückständig sind haben sie ja keine Fachärzte..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Muslime stellen Weimarer Frauenklinik vor

    besondere Herausforderungen

    Ohne Kopftuch geht kaum eine Muslimin auf die Straße. Deutschen Männern reichen sie zur Begrüßung nicht die Hand. Beim Frauenarzt aber sollen sie ihren Unterleib entblößen? Gynäkologen verlangt das ausgeprägte muslimische Schamgefühl starkes Feingefühl ab.

    Weimar. Ohne Kopftuch geht kaum eine Muslimin auf die Straße. Deutschen Männern reichen sie zur Begrüßung nicht die Hand. Beim Frauenarzt aber sollen sie ihren Unterleib entblößen? Insbesondere Gynäkologen verlangt das ausgeprägte muslimische Schamgefühl starkes Feingefühl ab. Wie gehen die Ärzte in der Frauenklinik des Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikums mit diesen Herausforderungen um, die mit dem Flüchtlingsstrom vermehrt an sie herangetragen werden?

    „Wir versuchen, auf ethische Wünsche einzugehen“, unterstreicht Chefarzt Dr. med. Jörg Herrmann. Bei Entbindungen ist das im Einzelfall leichter zu lösen. „Auf der Station arbeiten nur zwei männliche Ärzte“, sagt Herrmann.

    Schwieriger jedoch wird es, wenn die Ehemänner der Wöchnerinnen auf einem Einzelzimmer beharren. Sie möchten vermeiden, dass ihre Frau mit dem ihr fremdem Männerbesuch der deutschen Bettnachbarin konfrontiert wird. „Wir versuchen ein Einzelzimmer zu gewährleisten“, sagt Dr. Herrmann, doch „wir haben auch Drei-Bett-Zimmer. Wenn es extrem voll wird, können wir auf die Wünsche nicht eingehen.“ Etwa zwei bis drei Musliminnen wöchentlich werden in der Gynäkologie des Klinikums betreut, schätzt der Chefarzt.

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Muslime-stellen-Weimarer-Frauenklinik-vor-besondere-Herausforderungen-1358391477

    Moslems raus aus Europa!

    Sie werden hier immer ein Fremdkörper bleiben..

  10. Die Türkei ist ein illegales Land/Nation.

    Die Annexion Byzanz durch marodieren Sodosmanen muss rückgängig gemacht werden.

    Wann entschuldigt sich endlich die Türkei und die Sodosmanen für die verbrechen der letzten 600-700 Jahre (Eroberung Konstantinopel, Terror, Unterdrückung und Genozide auf dem Balkan, Piraterie und Entführung auf dem Mittelmeer, Deportierung und versklavung von Schwarzafrikaner, Genozide des 1. Weltkrieges an Potos-Griechen, Assyrer und Armenier).

    In Italien gibt es mittlerweile Politiker die jeglieche Bezeihungen mir der Türkei und Sau-die-barbarien abbrechen wollen weil sie ein doppeltes spiel mit dem IS betreiben.

  11. Lasst uns doch alle gemeinsam dichten und einen PI Gedicht Beitrag einreichen.

    Wir sind doch schließlich das Volk der Dichter und Denker!

  12. #7 Andreas Werner (20. Apr 2016 14:55)

    Britische Politik ist es, die Türkei in die EU zu holen um diese (die EU natürlich) zu schwächen. Wäre die Türkei EU-Mitglied, es würde sich alles nur noch um dieses infantile Land der Dauerbeleidigten drehen, mit Milliarden deutschen Euros, Sonderregeln, Ausnahmen und Drohungen.

    Aus atlantischer Sicht eine verlockende Perspektive wider Paris, Berlin und Moskau!

    Die infantile Türkei hatte Rasmussen als NATO-Genralsekretär erst zugestimmt, nachdem man ihr einen Vizegeneral angeboten hatte!

  13. Ukrainer und Turken bekommen reisefreiheit in kurze.
    (laut Holl, journal)

    Ich kauf mir bessere turschlosser und ein grosser hund!

  14. Erdowahn war 1998 schon mit Vorwürfen der Sympathie zum Dschihad und zur Scharia Einführung konfrontiert.Er wurde wegen Missbrauch der Grundrechte und Freiheiten (Aufstachelung zur Feindschaft aufgrund von Klasse, Rasse, Religion, Sekte oder regionalen unterschieden) zu 10 Monate Haft und Lebenslangem Politikverbot verurteilt. Bis Juli 1999 verbüßte er die Haftstrafe.

  15. Gehirngewaschene Kopftuchschlampe heult sich in der Welt aus:

    Amira B. vor Gericht

    Die Burka-Frau, die so sein wollte wie alle Deutschen

    Amira B. ist die Frau, die sich vor Gericht geweigert hatte, ihren Schleier zu lüften. Jetzt erklärt sie, warum sie in Begleitung eines Dolmetschers kam – und was sie in Deutschland erleiden musste.

    Sie erscheint genauso, wie sie vor Gericht erschienen war. Derselbe graue Mantel, die große braune Umhängetasche, die schwarzen Handschuhe und der braune Schleier, der ihr Gesicht und ihre Augen verhüllt. „Hallo“, sagt Amira B. und lüftet kurz das Gaze-Tuch, das ihre Augen verschleiert. Dann fällt es wieder und ihr Blick ist nur noch zu erahnen. Frauen dürfen sie zwar unverschleiert sehen, aber ihr Anwalt steht neben ihr, seine Anwesenheit ist ihr wichtig. Ohne ihn hätte sie dem Treffen in seiner Münchner Kanzlei nicht zugestimmt.

    Ihre Kleidung trägt sie wie eine Rüstung. Nichts daran wird sie während des Gesprächs verändern, selbst die Handtasche nicht ablegen. Sie umklammert sie, als wolle sie sich daran festhalten.

    Amira B., 43, ist die Frau, über die sich das Land vor Kurzem empörte, weil sie sich vor Gericht weigerte, ihr Gesicht zu zeigen. „Gericht will Burka-Frau entschleiern“ schrieben die Boulevardzeitungen. Die Muslimin hatte einen Mann verklagt, der sie wegen ihrer Verschleierung beleidigt hatte. Schon in der ersten Verhandlung hatte sie sich geweigert, ohne Gesichtsschleier gegen ihn auszusagen. Der Richter hatte dies akzeptiert. Nicht aber die Richterin im Berufungsprozess. Sie bestand auf einer Aussage ohne Schleier.

    Sie fühlt sich ungerecht behandelt

    Von Weinkrämpfen geschüttelt hatte Amira B. damals den Saal betreten, immer wieder musste ihr Anwalt sie beruhigen. Doch erst nachdem die Richterin ihr mit rechtlichen Konsequenzen drohte, nahm sie den Schleier ab.

    An diesem Vormittag ist Amira B. gekommen, um ihre Sicht zu erläutern. Warum sie den Prozess angestrengt hat und was es heißt, mit Vollverschleierung in Deutschland zu leben. Es gehe ihr nicht gut, sagt sie gleich zu Beginn. Der Prozess habe Spuren hinterlassen. Dass die Richterin sie anfangs zwingen wollte, ihr Gesicht auch vor dem Mann zu entschleiern, den sie wegen grober Beleidigung angezeigt hatte, versteht sie bis heute nicht. Sie fühlt sich ungerecht behandelt. Respektlos sei das ihr und allen Muslimen gegenüber gewesen, sagt sie.

    Das Münchner Gericht hatte sogar das Gutachten eines saudischen Islamgelehrten eingeholt, das besagte, muslimische Frauen dürften ihren Schleier vor Gericht durchaus ablegen. Auch auf den Vorschlag des Verteidigers war es eingegangen und hatte den Beklagten angewiesen, sich während der unverschleierten Aussage von Amira B. wegzudrehen, damit er ihr Gesicht nicht sehen konnte. Doch all diese Bemühungen lässt sie bis heute nicht gelten. Es sei doch nur noch um ihren Schleier gegangen und nicht mehr um die Beleidigung, die sie ertragen musste. „Und da soll ich mich freuen, dass sich der Mann weggedreht hat?“

    „Ich bin doch hier geboren und lebe hier“

    Sie ist jetzt aufgestanden, gestikuliert mit den Händen, selbst die Umhängetasche hüpft. Ihre hohe Stimme gellt durch den Schleier. Es dauert einen Moment, bis sich Amira B. gefasst hat und das Gespräch fortsetzen kann. Sie spricht in flüssigem Deutsch. Auf Anordnung des Gerichts wurde sie beim Prozess trotzdem von einem Dolmetscher begleitet. Das hat sie empört: „Ich bin doch hier geboren und lebe hier.“ Die Richterin wollte sie damit aber nicht etwa herabsetzen, sondern nur besondere Sorgfalt walten lassen, um die Situation für Amira B. zu vereinfachen. Wahrscheinlich wusste die Richterin nicht einzuschätzen, wie gut ihr Deutsch tatsächlich sein würde – die Frau hatte einen großen Teil ihrer Kindheit ja immerhin im Ausland verbracht.

    Ihr Anwalt aber sagt, man habe an seiner Mandantin ein Exempel statuieren wollen. Es dauert eine Weile, bis sich Amira. B. wieder beruhigt hat. Sie erzählt dann vom Besuch in einem Supermarkt am Tag nach dem Prozess. Die Kassiererin habe sie anhand ihres Mantels und Schleiers erkannt und ihr Mut zugesprochen: „Sie sind eine tolle Frau, weiter so“, habe sie gesagt. Sie lächelt, das ist zu spüren und auch ein wenig an den Augen hinter dem Gaze-Tuch zu sehen. „So etwas Nettes passiert mir sonst nicht.“

    „Du gehörst hier nicht her“

    Ihr Alltag in München, der sehe anders aus. Täglich werde sie angegriffen, von Männern, Frauen, manchmal sogar von Kindern, die sie verhöhnen und beleidigen. Bitter klingt das. Und auch traurig. Einmal versuchte ein Mann, ihr den Schleier vom Gesicht zu reißen. Ein anderes Mal schlug einer mit einer Einkaufstüte auf sie ein. Mit dem Zustrom der Flüchtlinge, sagt sie, seien die Anfeindungen noch schlimmer geworden. „Manchmal glaube ich, alle Menschen hier haben nur noch Hass in ihrem Herzen.“

    Als dann ein Mann sie an einer Münchner S-Bahnstation beschimpfte, „Ihr Arschlöcher“, rief und: „Du gehörst hier nicht her“, habe sie ein Zeichen setzen wollen. Sie erstattete Anzeige gegen ihn. Dass dieser Mann freigesprochen wurde, auch im Berufungsverfahren, kommentiert sie heute mit einem Schulterzucken: „Ich habe damit gerechnet.“ Rein juristisch sei der Freispruch nachvollziehbar, sagt ihr Anwalt.

    Amira B. ist in München geboren, ihre Eltern aber, die einst aus Tunesien kamen, um in Deutschland zu arbeiten, schickten die Tochter noch als Baby zurück in die Heimat. Dort wuchs sie bei einer Großmutter auf, bis sie mit 13 Jahren und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen zu ihren Eltern nach München zurückkehrte.

    Mit 19 ging sie nach Tunesien – freiwillig

    Eine gute Schülerin sei sie trotzdem gewesen, sagt sie, vor allem in Mathematik. Den Hauptschulabschluss bestand sie ohne Probleme, danach begann sie eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin. Der Islam spielte zu dieser Zeit keine Rolle in ihrem Leben. Ihre Eltern seien liberal und wenig religiös, und sie selbst habe die Religion nicht interessiert. Jung und hübsch sei sie gewesen. Sie wollte ihr Leben leben und keinen Schleier tragen. „Ich wollte so sein wie alle anderen Deutschen auch.“

    Irgendetwas muss dann aber passiert sein. Was genau, lässt Amira B. im Unklaren. Sie brach ihre Ausbildung ab und ging nach Tunesien, um dort mit 19 einen Verwandten zu heiraten. Sie habe das freiwillig getan, sagt sie. Niemand habe sie gezwungen.

    Allen Fragen nach dem Warum weicht sie aus. Redet stattdessen über die politische Weltlage. Ihre Stimme wird laut, mit geballten Fäusten spricht sie von den Ungerechtigkeiten, die Muslime durch den Westen zu erdulden hätten. Erzählt krude Verschwörungstheorien. Israel, sagt sie, habe Deutschland geerbt. Es seien daher eigentlich die Juden, die hier das Sagen hätten.

    „Männer können das besser als Frauen“

    Über ihre erste Ehe und ihr einziges Kind mag Amira B. nicht reden. Sie nennt nur die Fakten: Scheidung nach sechs Jahren, Rückkehr nach Deutschland, der Sohn bleibt beim Vater. Warum die Ehe scheiterte? „Es gab einen triftigen Grund.“ Später sagt sie, wie wichtig es sei, dass ein muslimischer Mann seine Grenzen kenne, selbst wenn er wütend wird. „Unser Prophet wurde nie wütend.“

    Hat sie Gewalt erfahren?

    Keine Antwort.

    Wie alt ist ihr Sohn?

    Keine Antwort.

    Wann hat sie ihn das letzte Mal gesehen?

    Keine Antwort.

    Vermisst sie ihn? „Es ist, wie es ist“, sagt sie schließlich. Und dass es richtig sei, dass der Vater das Kind versorge. „Männer können das besser als Frauen.“

    Von da an nur noch voll verschleiert

    Wenn sie nicht antworten will, umklammert Amira B. ihre Handtasche, und es ist förmlich spürbar, wie sie sich verschließt, den Schleier wie einen Schutzschild nutzt, hinter dem sie sich versteckt. Regungslos sitzt sie dann da, den Blick an die weiße Wand geheftet. Ihr Anwalt wird später sagen, dass auch er sie nur als zurückhaltenden und verschlossenen Menschen kennt. Und dass er überrascht sei, was sie nun alles von sich erzählt hat.

    Zurück in München heiratete Amira B. ein zweites Mal. Doch auch diese Ehe scheiterte. Erst zu jener Zeit habe sie begonnen, sich ernsthaft mit dem Islam auseinanderzusetzen, sagt sie. Sie las viel, hinterfragte, recherchierte im Internet. „Ich habe nach dem Sinn gesucht.“

    Sie war 39, als sie ihr altes Leben hinter sich ließ und ein neues begann. Sie habe plötzlich verstanden, was wichtig sei. Heute denke sie oft, „hätte ich mich doch früher mit dem Islam beschäftigt“. Von da an ging sie nur noch voll verschleiert auf die Straße.

    „Für wen soll ich denn Verständnis haben?“

    Der Schleier sei das Symbol ihrer Religion, sagt sie. Und dass er sie vor den schmutzigen Blicken fremder Männer schütze. „Nur mit dem Schleier fühle ich mich als Frau und bleibe rein.“ Müssten sich dann nicht alle Frauen so verschleiern? Nein, das müsse jede für sich selbst entscheiden, sagt sie. Auch ihre Schwester trage nur ein Kopftuch.

    Dass ihr Äußeres die Menschen auf der Straße irritiert, bei manchen gar Ängste weckt, gerade in Zeiten von Terroranschlägen, kann oder will sie nicht verstehen. „Für wen soll ich denn Verständnis haben? Für die, die mich anstarren, beleidigen und bespucken?“

    Doch selbst in ihrer Familie, das gibt sie nach einigem Zögern zu, stoße ihre Entscheidung auf Unverständnis, ja sogar auf Gegenwehr. „Meine Eltern haben nie gewollt, dass ich eine echte Muslimin werde.“ Sie habe lange gebraucht, um sie von ihrem Weg zu überzeugen.

    Die Muslime finden sie „zu deutsch“

    Amira B. spricht nicht viel von diesen Eltern, auch nicht von der Schwester und den beiden Brüdern. Ihre Familie lebt in München, doch nur sporadisch haben sie Kontakt. Sie alle hätten wenig Zeit, sagt sie.

    Als ihre zweite Ehe scheiterte, zog sie nicht zu den Eltern, sondern in ein Wohnheim der Caritas. Seit fast fünf Jahren lebt sie nun dort, gerade hat sie die Zusage für eine Wohnung bekommen. Die Erleichterung ist ihr anzumerken. „Das Zusammenleben mit den Menschen dort ist nicht leicht.“

    Immer wieder sei sie im Heim angefeindet worden. Einmal habe eine Bewohnerin sie so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus musste. Seitdem beschränkt sie den Kontakt zu den Mitbewohnern auf ein Minimum. Gleiches gilt für die muslimische Gemeinde in München. In die Moschee gehe sie nur selten, die Muslime dort findet sie „zu deutsch“. Was sie genau damit meint? Amira B. schweigt.

    Das Internet hilft gegen Einsamkeit

    Schon oft hat sie mit dem Gedanken gespielt, Deutschland zu verlassen. Sie will in ein Land, in dem sie keine Angst haben muss, auf die Straße zu gehen. Algerien, vielleicht. Sie erzählt von ihrem Verlobten, der aus Algerien stammt. Jemand aus ihrer Familie habe den Kontakt zu dem Mann hergestellt. „Bei uns Muslimen geht so etwas schnell“, sagt sie. Ob sie den Mann aber tatsächlich heiraten wird, weiß sie noch nicht.

    Ein Leben unter dem Schleier, im besten Falle übersehen, im schlimmsten angefeindet, fühlt sich das nicht einsam an? Amira B. lacht, das erste Mal nach Stunden. Einsam? Nein, sagt sie, einsam fühle sie sich nie. Über das Internet stehe sie in Kontakt mit vielen Glaubensbrüdern und -schwestern. „Das reicht mir“, sagt sie.

    http://www.welt.de/vermischtes/article154547240/Die-Burka-Frau-die-so-sein-wollte-wie-alle-Deutschen.html

  16. ein südeuropäischer
    Arbeitskollege erzählte mir
    von einem Türken in seinem Büro,
    der sich folgendermaßen äußerte:
    „Den letzten Deutschen
    werde ich persönlich erwürgen.“

    ist kein witziges Gedicht,
    aber trotzdem wert,
    erwähnt zu werden.

  17. Erdogan verdient es, beleidigt zu werden. Er ist selbst die personifizierte Beleidigung ! Wer auf die eigene Bevölkerung schiessen lässt, wer Terroristen unterstützt (hat), wer die Presse und Meinungsfreiheit rabiat unterdrückt, wer die Türkei reislamisiert und wer auf den Rücken von Flüchtlingen eine zynische Machtpolitik betreibt, der kann und muss beleidigt werden ! Immer drauf hauen auf den bösen Onkel !

  18. #12 Christ&Kapitalist (20. Apr 2016 15:02)
    #8 Andreas Werner (20. Apr 2016 14:56)

    Ich empfehle als Alternative Bulgarien.

    ——————————————–

    Danke für den Tip. Die Jungs scheinen ja wirklich anders drauf zu sein. Und ihr Oberboss steht hinter ihnen. Ach so was wünschte man sich hier auch mal.

  19. Erst dachte ich, ausgerechnet die prüden Engländer!, aber dann, Mannomann, dieser Murray übertrifft ja noch die Schweinigeleien eines Böhmermann! Weiß hier jeder, was „rim-jobs“ und „felchings“ sind? Ich jedenfalls wusste es nicht, war mir selbst auf Deutsch unbekannt.

  20. Repression gegen Christen:
    Türkischer Staat zerstört und enteignet orthodoxes Kloster.

    Der türkische Staat geht wieder einmal gegen die christliche Minderheit im eigenen Land vor.
    Zum ersten mal seit Jahrzehnten wurde ein christlich-orthodoxes Kloster, trotz bestehendem Nutzungsrecht, vom Staat enteignet.
    Das Metamorphosis-Kloster „Patriarchalskiti zur Verklärung Christi“ auf der Insel Chalki ist nun im Besitz des türkischen Forstministeriums und soll in einen Feuerwehrposten umgewandelt werden.

    https://www.unzensuriert.at/content/0020561-Repression-gegen-Christen-Tuerkischer-Staat-zerstoert-und-enteignet-orthodoxes

  21. Nur so kommen wir dem Muselfaschismus bei. Lacht sie aus, bis sie von selber platzen. Wer sich einmal über den Ursprung des politischen Karnevals im Rheinland wissend gemacht hat, der weiß, auf welchen Schultern wir stehen und was wir ihnen schuldig sind. Auch die Leute von Charlie Hebdo dürfen nicht umsonst gestorben sein. Respekt kann man nicht erzwingen, man muß ihn sich verdienen, und so wird das niemals etwas.

  22. Das was die Engländer da machen ist nur zu begrüßen. Bin schon gespannt auf die Gedichte und die Reaktion von dem Groß Mufti Erdogram.

  23. Da ein deutscher Limerick zum Thema in England wohl nicht am Wettkampf der Worte teilnehmen kann, hier derselbige:

    Ein Sultan lebt am fernen Bosporus
    Der labert eine große Menge Stuss
    Doch andrer Leute Zoten
    Die sieht er gern verboten
    Und unsre Merkel macht’s was sie wohl muss.

    [Weißer Esel, 2016]

  24. #33 Wilhelmine (20. Apr 2016 15:24)

    mich wundert nichts mehr, der nächste Willkommensklatscher wird sich wohl mit Kot einreiben. Kein Scheiss ist illegal

  25. Cameron (Tory) ist genauso ein Schleimsch… absonderer wie Merkel (CDU).

    Wann immer der Islam wütet, selbst wenn er Lee Rigby mitten in London erst über den Haufen fährt und dann zerhackt, lallt Cameron „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“.

    Obambi, auf dem Weg von Saudi zur Hannover-Messe, stoppt am 23. April in London, um Cameron zu treffen. Und warum will er Cameron treffen? Um Cameron unter Druck zu setzen</strike darin zu bestärken, auf keinen Fall nie nimmer nicht den Brexit zuzulassen.

    Nebenbei wird der Negerflegel auch mal wieder die Queen betatschen und begrabbeln und unterbrechen, wie bei seinen bisherigen Flop-Besuchen bei der Queen. Etikette ist die Welt des Kenianers nicht.

    http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/eu-referendum-barack-obama-remain-campaign-brexit-europe-a6927731.html

    *http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/eu-referendum-iain-duncan-smith-claims-david-cameron-begged-barack-obama-to-help-him-bully-britain-a6990711.html

    http://news.sky.com/story/1661124/obama-to-lunch-with-queen-at-windsor-castle

    Der Druck, den Cameron und Obama gegen die britischen Befürworter des Brexit ausüben, ist im Moment ganz großes Thema in GB.

  26. #20 Lichterkette

    Vorab danke für Ihre Bemühungen den Beitrag zu schreiben. Wenn man das liest, habe ich eine Art Bedauern als auch Verständnis für Amira. Sie ist ein Opfer ihrer moslemischen Prägung und Umgebung. Würde sie die Möglichkeit haben auszubrechen, wählte sie vermutlich eine andere Weise zu leben.

  27. So sollte das aussehen:

    Cameron (Tory) ist genauso ein Schleimsch… absonderer wie Merkel (CDU).

    Wann immer der Islam wütet, selbst wenn er Lee Rigby mitten in London erst über den Haufen fährt und dann zerhackt, lallt Cameron „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“.

    Obambi, auf dem Weg von Saudi zur Hannover-Messe, stoppt am 23. April in London, um Cameron zu treffen. Und warum will er Cameron treffen? Um Cameron unter Druck zu setzen darin zu bestärken, auf keinen Fall nie nimmer nicht den Brexit zuzulassen.

    Nebenbei wird der Negerflegel auch mal wieder die Queen betatschen und begrabbeln und unterbrechen, wie bei seinen bisherigen Flop-Besuchen bei der Queen. Etikette ist die Welt des Kenianers nicht.

    http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/eu-referendum-barack-obama-remain-campaign-brexit-europe-a6927731.html

    *http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/eu-referendum-iain-duncan-smith-claims-david-cameron-begged-barack-obama-to-help-him-bully-britain-a6990711.html

    http://news.sky.com/story/1661124/obama-to-lunch-with-queen-at-windsor-castle

    Der Druck, den Cameron und Obama gegen die britischen Befürworter des Brexit ausüben, ist im Moment ganz großes Thema in GB.

  28. Douglas Murray hat es auf den Punkt gebracht.Unter der Statthalterin Angela Merkel
    ist Deutschland die westlichste Provinz des Türkisch-Osmanischen Reiches.

  29. AUSGERECHNET IM RECHTSWISSENSCHAFTS-GEBÄUDE

    SO sieht eine Uni-Messe in Mainz aus

    Mainz – Die­ses Foto sieht aus wie aus einem Be­ken­ner­vi­deo – oder einem links­au­to­no­men Ge­walt-Auf­ruf.
    Doch es wurde nicht in einem dunk­len Hin­ter­zim­mer ge­schos­sen, son­dern in der Aula der Rechts­wis­sen­schaft an der Uni Mainz.
    Die Damen und Her­ren mit den Sturm­hau­ben haben sich auch nicht etwa rein­ge­schmug­gelt, son­dern ihren „Info­stand“ see­len­ru­hig auf­ge­baut.
    Sie sind näm­lich – kein Witz! – Re­prä­sen­tan­ten. Ge­nau­er ge­sagt: Ver­tre­ter der Hoch­schul­grup­pen „Kri­ti­sche Linke“ und „Die-Linke.?SDS“, die sich und ihre Ziele bei der „Hoch­schul­grup­pen­mes­se“ am Don­ners­tag den Erst­se­mes­tern vor­stell­ten.
    Eben­falls dabei beim Au­to­no­men-Stell­dich­ein: die dem Ver­fas­sungs­schutz be­kann­te „An­ti­fa­schis­ti­sche Ak­ti­on“ und das Chao­ten-Pa­ra­dies „Haus Mai­nusch“.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/uni-mainz-studenten-tagen-mit-sturmmasken-45383588.bild.html

  30. #20 Lichterkette

    Vorab danke für Ihre Mühe den Beitrag zu schreiben. Wenn man das liest, kann man Bedauern als auch Verständnis für Amira haben. Sie ist Opfer ihrer islamischen Prägung und ihrem sozialen Umfeld. Würde sie die Möglichkeit auszubrechen sehen, wählte sie vermutlich eine andere Weise zu leben.

  31. #39 Weißer Esel

    Sie sollten sich noch einmal intensiv mit der Struktur eines Limericks auseinandersetzten (Metrum, Anzahl der betonten Silben).

  32. Kaufman, Hooton, Morgenthau … wenn sie sehen koennten, dass dieses Volk jetzt freiwillig an seinem eigenen Genozid mitmacht … sie haetten es niemals geglaubt.

    Schon aufgefallen, dass die ganzen Invasoren nur zu uns wollen, bzw. bei uns landen? Das mit der „europaeischen Loesung“ interessiert keinen mehr … das ist ein Angriff auf die Deutschen, unser Land, unsere Werte!

    Bis das alle merken, ist es wahrscheinlich zu spaet.

  33. #20 Lichterkette (20. Apr 2016 15:05)

    Der Bericht könnte auch so lauten:

    Der SA-Mann, der so sein wollte wie alle Deutschen
    …mit 39 zog ich dann die SA-Uniform an.
    Seitdem war mein Leben nicht mehr das gleiche.
    Viele beschimpften und beleidigten mich, einige schlugen mich sogar. Nur ein Kassierer an der Supermarktkasse lobte meinen Mut.
    Ich fühle mich nun in Deutschland nicht mehr wohl. Dabei bin ich doch hier geboren und möchte nur meinem Idol nahe sein.
    Selbst meine Familie versteht mich nicht mehr.
    Ich werde wohl demnächst auswandern. Vielleicht nach Südamerika. Dort soll es ja noch einige Versager wie mich geben und vielleicht kann ich dann mit meiner Uniform auf die Straße gehen, ohne dauernd angestarrt zu werden…

  34. #24 sauer11mann (20. Apr 2016 15:16)

    ein südeuropäischer
    Arbeitskollege erzählte mir
    von einem Türken in seinem Büro,
    der sich folgendermaßen äußerte:

    „Den letzten Deutschen
    werde ich persönlich erwürgen.“
    ———
    #26 merkel.muss.weg.sofort (20. Apr 2016 15:19)

    http://www.focus.de/panorama/welt/norwegischer-massenmoerder-anders-breivik-gewinnt-prozess-gegen-norwegischen-staat_id_5453753.html

    Da hilft nur Rübe runter.

    Die Gerichte verhöhnen die Opfer.
    ————–

    Nun ja..die einen ersehnen den letzten Deutschen herbei..Ausrottung durch aller
    erdenklicher Vernichtungsart

    und andere fordern Rübe ab von Breivik,weil er sich anmaßte Isolierhaft als psychische Folter anzuprangern..

    Wenn Deutsche sich sich verteidigen müssen,wären Menschen vom Schlage Breivik,
    gegen dem türkischem Deutschenwürger,genau
    jene,die jeder gern an seiner Seite hätte..

  35. Der Islam wird NIEMALS zu uns gehören!

    NIEMALS!
    NIEMALS!
    NIEMALS!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Um das Gemeinsame im Islam geht es

    Die neuen Ketzer, Islam und Kritik

    Barbara Köster schrieb diesen Beitrag eine Woche vor dem Brüsseler Terror: Wer den Islam kritisiert, gilt vielen Zeitgenossen als rassistisch. Das ist so, als wären Frauen, die das Patriarchat kritisieren, sexistisch. Sexistisch ist aber das kritisierte System.

    Muslimische Extremisten haben dem Islam nun soviel Schaden zugefügt, wie kein Islamkritiker es je vermocht hätte. Gotteskrieger haben die im Koran und der Tradition angelegte Rechtfertigung von Gewalt endgültig aufgedeckt. Diese grundlegenden Schriften sind die wichtigsten Ressourcen im gegenwärtigen Prozess der Destabilisierung von Staaten.

    Der Islam ist die Ideologie der Stunde, die überall Menschen anzieht, die sich danach sehnen, Gewalt auszuüben. Er kanalisiert, bündelt und verwirklicht Todes- und Tötungsphantasien. Für alle, die den Krieg vermissen und sadistische Freude an Terrorakten haben, ist der Islam zur Zeit die erste Wahl. Er bietet die Möglichkeit, niedere Instinkte zu Tugenden umzudeuten. Morden, stehlen, betrügen, vergewaltigen, lügen für Allah und in seinem Namen. Der Islam bietet die autoritative Lehre, auf die sich der Gewalttäter stützen und damit vor sich selbst verbergen kann, dass er aus Lust und eigenem Antrieb handelt. Ein unwiderstehliches Angebot.

    Der Koran als Terroristen-Lizenz zum Töten

    Die Terroristen sind davon überzeugt, dass der Koran ihre Lizenz zum Töten ist. Sie fühlen keine Schuld. Appelle an ihr Gewissen und Bitten um Gnade sind nutzlos und stacheln sie nur noch mehr auf. Nicht sie töten, sondern Allah. Sie sind nur Werkzeuge unter Berufung auf Koran 8:17: „Nicht ihr habt sie getötet, sondern Gott.“ Islam ist ein willkommenes Vehikel für ihre Gewaltbereitschaft.

    Islam sagt ihnen: Du darfst. Du darfst Frauen versklaven und vergewaltigen und Andersgläubige schlagen, demütigen und sogar töten. Der Islam entlastet sie von der Verantwortung und schenkt ihnen eine rauschhafte Entfesselung und Befreiung vom Ich. Das Es darf sich Bahn brechen, geschützt vom großen Über-Ich Gott. Die enthemmte Religion lässt es zu, sich des Gewissens zu entledigen, die Vernunft aufzugeben und die Bestie freizulassen.

    http://www.rolandtichy.de/meinungen/die-neuen-ketzer-islam-und-kritik/

  36. #34 Wilhelmine

    Man hat in die heutigen spätgeborenen Generationen durch die Schuldkomplexerziehung regelrecht eine Geisteskrankeit induziert.

  37. Was mir gut gefällt: Bevorzugt (aber kein Muß) sollen die Gedichte als Limericks eingesandt werden. Hier ein Beispiel aus dem verlinkten Artikel:

    Recep Erdogan is the Turk’ll
    Never tire of rim-jobs from his circle
    Yet his chief-est delight
    (Now Khilafa’s in sight)
    Are the felchings he gets from Frau Merkel

    Und, wie könnte es im hyper-selbstkritischen, analytischen Westen auch anders sein, gleich vom Autor nachgeschoben eine Analyse, warum das kein „klassischer“ Limerik ist.

    Egal. Limerick?

    Der Erdolf lebt am Bosporus,
    verbreitet stets nix als Verdruß.
    Er jammert hier und greinet dort,
    ist unbeliebt an jedem Ort.
    Doch alle folgen seinem Stuss.

    N.B.: @ WEißer Esel: Habe deinen Limerick erst jetzt gesehen. Hehe. Die Ähnlichkeit bleibt bei der begrenzten Anzahl der Reimwörter nicht aus…

  38. „Schade um Europa“:

    EU-Flüchtlingspolitik verantwortungslos – Medwedew

    Die Maßnahmen der europäischen Politiker und der EU-Führung im Bereich der Migrationspolitik sind verantwortungslos und führen zu einem Bruch der kulturellen und historischen Struktur in Europa, wie der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Dienstag sagte.

    „Wirklich schade um Europa. Und das sage ich ohne jegliche Ironie. Ich war auf der Münchner Sicherheitskonferenz – sämtliche europäischen Politiker, mit denen ich gesprochen habe, senkten ihre Blicke und sagten: ,Ja, wir sind gescheitert‘. Das ist tatsächlich ein unverantwortliches Verhalten der europäischen Politik und der Führung der Europäischen Union gewesen“, teilte Medwedew während der Jahrestagung der Regierung mit.

    Russland scheint Europa für an den radikalen Islam verloren zu halten.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160419/309314770/europa-migration-veratwortungslos-medwedew.html

  39. Exhibitionist lauert Frau bei der Stadthalle auf

    Tuttlingen pz Ein unbekannter Mann hat sich am Samstagabend, gegen 22.40 Uhr, im Bereich der Stadthalle vor einer Frau entblößt. Die Polizei sucht Zeugen dieses Vorfalls oder Geschädigte, die vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

    Die Frau war nach einer Veranstaltung in der Stadthalle zu ihrem Fahrzeug unterwegs, als ihr der Exhibitionist mit entblößtem Geschlechtsteil gegenübertrat. Er wird wie folgt beschrieben: Schwarzafrikaner, etwa 30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlanke Statur.

    Der Mann war mit einer dunklen Jogginghose und auffallend weißen Schuhen bekleidet, möglicherweise Turnschuhe. Hinweise nimmt das Polizeirevier Tuttlingenunter Telefon 07461/941-0 entgegen.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Exhibitionist-lauert-Frau-bei-der-Stadthalle-auf-_arid,10427797_toid,705.html

  40. „… nichts schmeckt so bitter wie Unterdrückung und Tyrannei.“ – Dieser Satz trifft ins Schwarze. Erst wenn man merkt, dass die Freiheit verloren geht, weiß man, was man an ihr hatte.

  41. #53 Drohnenpilot (20. Apr 2016 15:55)

    Aus dem Artikel bei Tichy:

    Der Islam ist die Ideologie der Stunde, die überall Menschen anzieht, die sich danach sehnen, Gewalt auszuüben. Er kanalisiert, bündelt und verwirklicht Todes- und Tötungsphantasien. Für alle, die den Krieg vermissen und sadistische Freude an Terrorakten haben, ist der Islam zur Zeit die erste Wahl. Er bietet die Möglichkeit, niedere Instinkte zu Tugenden umzudeuten. Morden, stehlen, betrügen, vergewaltigen, lügen für Allah und in seinem Namen. Der Islam bietet die autoritative Lehre, auf die sich der Gewalttäter stützen und damit vor sich selbst verbergen kann, dass er aus Lust und eigenem Antrieb handelt. Ein unwiderstehliches Angebot.

    Sehr schön, daß sich diese Erkenntnis, problemlos aus der islamischen Betriebsanleitung zu gewinnen, nach 15 Jahren Mund-fransig-reden (ich nehme mal 9/11 als Referenzpunkt) langsam Bahn bricht.

  42. Der EU-Beitritt der Türkei sei eine Sache, für die er „sehr leidenschaftliche Gefühle“
    (#4 Tabu)

    Ist ja klar: Die Briten sind Anwälte amerikanischer Interessen. Die Five Eyes halten eben zusammen.

  43. #50 Wilhelmine

    „Große Koalition einig
    Bei Steuerbetrug Führerschein weg“

    Soso, nicht nur bei Verkehrsdelikten wird in Zukunft mit Führerscheinentzug bestraft, auch bei Diebstahl und Steuerhinterziehung. Ich schlage dem Robespierre aus dem Saarland (wie kürzlich jemand den Maas nannte) vor, in Zukunft auch bei Mord mit Führerscheinentzug zu strafen. Er wollte für dieses Kapitalverbrechen doch eh andere Strafen einführen. (Satire aus)

  44. Vielleicht wird der 23. Juni 2016 ein denkbarer Tag in der Geschichte Europas und ein Jubeltag? Schön wäre es. Deutschland, die türkische Provinz. Ab Juni ist es dann tatsächlich soweit. Aufhebung der Visumspflicht für die Türkei.

  45. #25 Aussteiger (20. Apr 2016 15:17)

    Erdogan verdient es, beleidigt zu werden. Er ist selbst die personifizierte Beleidigung ! a) Wer auf die eigene Bevölkerung schiessen lässt, b) wer Terroristen unterstützt (hat), c) wer die Presse und Meinungsfreiheit rabiat unterdrückt, d) wer die Türkei reislamisiert und e) wer auf den Rücken von Flüchtlingen eine zynische Machtpolitik betreibt, der kann und muss beleidigt werden ! Immer drauf hauen auf den bösen Onkel !

    hmmm, das erinnert mich auch an Angela Merkel und ihr Deutschland:

    a) am 9. Januar hat die Kölner Polizei mit Wasserwerfern auf die eigene Bevölkerung geschossen, die gegen die rassistisch muslimischen Silvesterprogrome demonstriert hat.
    b) Angela Merkel unterstützt Terroristen aus aller Welt, indem sie Ihnen durch offene Grenzen freie Einreise und Weiterreise z.B. nach Frankreich oder Belgien gewährt
    c) in Deutschland ist die Presse und Meinungsfreiheit massiv eingeschränkt. Die Lügenmedien beherrschen komplett das Fernsehen und die führenden Zeitungen
    d) ebenso, wie die Türkei re-islamisiert wird, wird Deutschland täglich weiter islamisiert
    e) Angela Merkel betreibt auf dem Rücken von Flüchtlingen eine zynische Machtpolitik, um demnächst mal UNO-Generalsekretärin zu werden…

    Also irgendwie ist da kein großer Unterschied zur Türkei ?
    Deshalb mögen sich Merkel und Erdogan wahrscheinlich auch so gerne…

  46. Wir beten Oh mein Gott, die Engländer Oh my god und Erdogan Oh my goat.

    Hat alles den gleichen Sinn, fast die gleiche Aussprache, wird nur ein bisschen anders geschrieben.

  47. Merkel: Heil Erdogan,hier habe ich,das ganze
    deutsche Volk für dich.
    Das Land,das kriegste noch dazu,was sagste nu?

    Darauf sprach der Herr Erdogan..Frau Merkel das ist gut getan..Nun frage ich ganz nebenbei,sind auch die KZs noch frei.
    Denn alle Deutschen braucht es nicht,halt ich
    in Kürze dann Gericht..

    zum weiterspinnen..

  48. #65 Wilhelmine:

    Flüchtlingspolitik: Thilo Sarrazin rechnet mit Angela Merkel ab.

    Es ist wie damals, 2010: Sarrazins neues Buch erscheint Montag, 25. April („Wunschdenken. Europa, Währung, Bildung, Einwanderung – warum Politik so häufig scheitert“), und „Bild“ druckt heute Auszüge vorab:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/in-neuem-buch-wunschdenken-thilo-sarrazin-rechnet-mit-merkels-fluechtlingspolitik-ab_id_5451573.html

    Ein dickes Ding, 576 Seiten, 25 Euro, bei Amazon schon jetzt auf Platz 3 der Bestsellerliste:

    http://www.amazon.de/Wunschdenken-W%C3%A4hrung-Bildung-Einwanderung-scheitert/dp/342104693X

  49. Wenn Erdo was mißfallen tut
    Dann ist es unbesehen gut
    Wenn`s Erdo aber Wonne bringt
    Dann kann man sicher sein: das stinkt!

  50. Niemals Vertraege mit Islamstaaten/deren Fuehrern eingehen,

    der Verlierer steht fest: der Westen

    Europa scheint auch mit Hilfe von UK wieder normal zu werden,
    Dinge so zu sehen wie sie sind, nicht mit Zuckerguss schmackhaft gemacht, wie es das System
    Merkel und EU in Bezug auf Islam taeglich propagandistisch versucht.

    Hoffe, dass der Tuerkeideal platzt, aus welchem Grund auch immer,\

    keine Visafreiheit fuer Tuerken/Kurden – damit ist Erdowahn Tuer und Tor fuer Betrueg mit seinen Landsleuten geoeffnet,
    wer sagt denn, dass da nicht eine Division an ISA Terroristen als „Touristen“ in D einreisen, die nur die vorher in Contaeinern bereitstehenden Waffen in Empfang nehmen und losschlagen?

    Das sich wie in D rasant vermehrende Islamistenland Tuerkei darf niemals Mitglied oder gleichberechtigter Partner werden,

    Deutschland hat genug unter ihren „kulturellen Eigenheiten“ ihren staendigen Forderungen,
    Sand im Getriebe zu leiden.

    Das GEgenteil, Abschotten, alle Aufgaben die Grenze
    zu schuetzen kann ein Nationalstaat am Besten, sowie billigsten im Vergleich mit Merkels Wahnsinnsvertrag mit Erdowahn.

    Die Vollversager, Verraeter der EU und Merkel muessen gestuerezt werden, wegen mehrfach Betrug, Gesetzesbruechen, Eidesbruch vor intern. Tribunal.

  51. Wenns Ärgern von oben herab verboten wird, machts gleich doppelt so viel Spass, soll das Rumpelstilzchen vom Bosporis doch platzen.

    Jetzt erst recht!

  52. #55 Babieca:

    Dürfte hier aber nur übersetzt seine volle Wirkung entfalten, „rim-jobs“ und „felchings“ inclusive, nur zu!

    Wiki: „Der Begriff Felching bezeichnet eine Sexualpraktik, bei der eine Person nach der Ejakulation Samen (meist eigenen) aus der Vagina oder dem Anus des Partners saugt, unter Umständen mit Hilfsmitteln wie Strohhalmen.“

    Auf die andere Schweinigelei „rim-jobs“ verzichte ich mal, kann sich ja jeder selbst raussuchen. Siehe auch oben #30.

  53. Erektionstörungen und Eifersucht Ehefrau mit heißem Öl übergossen – 11 Jahre Haft?

    Weil sie plötzlich abgenommen hatte, weil sie ihren Kleidungsstile änderte, weil er beim Sex keine Erektion bekam – die Ausflüchte des Mohamad B. (49) vor dem Hamburger Landgericht muten reichlich seltsam an. Dabei ist es mit nichts zu rechtfertigen, was der 49-Jährige seiner eigenen Ehefrau angetan hat: Während sie arglos unter der Dusche stand, schlich er sich in das gemeinsame Badezimmer und überschüttete sie mit drei Litern kochend heißem Öl! Die Staatsanwaltschaft geht von einer Tötungsabsicht aus und fordert nun elf Jahre Freiheitsstrafe. Das Urteil soll am Donnerstag verkündet werden.

    http://www.mopo.de/hamburg/polizei/erektionstoerungen-und-eifersucht-ehefrau-mit-heissem-oel-uebergossen—11-jahre-haft–23910534

  54. #30 Heta (20. Apr 2016 15:22)

    Weiß hier jeder, was „rim-jobs“ und „felchings“ sind?

    —————————-

    ich nehme an, dass es etwas Unanständiges ist. Aber ich weiß es nicht. Ich weiß nur was „bonking“ ist. Und das auch nur, weil sie damals den 17-jährigen Boris Becker bei seinem Wimbledon-Sieg aufgezogen haben mit: „Wad iz zis, bonking“? (Ortografie war tatsächlich verfälscht, aber ich weiß jetzt nicht mehr wie genau)

  55. Kaum OT
    Holla, dachte ich eben, als ich das hier (übrigens bereits vom 14. April) sah, das ist aber eine erfreulich klare Ansage:

    AfD-Vize Gauland:
    „Ich will nicht, dass der Islam in Deutschland ist“

    http://www.focus.de/politik/videos/entlarvende-aussagen-afd-vize-gauland-ich-will-nicht-dass-der-islam-in-deutschland-ist_id_5437431.html

    Aber weder der Artikel noch das Video können diese Aussage wörtlich belegen. Zwar hat Gauland sich sinngemäß so geäußert („Fremdkörper“ – und wer will schon einen Fremdkörper haben?), aber eben nicht mit diesen Worten. Hier hat der Redakteur mißverständlichen Mist gebaut: Es geht nicht, daß man etwas wie ein wörtliches Zitat aussehen läßt, das nur eine sinngemäße Zusammenfassung ist.

  56. #71 Heta (20. Apr 2016 16:34)
    #65 Wilhelmine:

    —————————————-

    Was gibts da abzurechnen? Die Frau ist krank. Das reicht. Und für Merkel ist keine Abrechnugn zuständig sondern eine psychiatrische Untersuchung für die Klärung der Schuldfähigkeit und der anschießenden Unterbringung (oder Exil)?

  57. Man darf hoffen,

    dass Erdolfwahn das gleiche Schicksal ereilt,
    wie seinerzeit seinen Rumaenischen „Amtskollegen“

    der nicht zuletzt wegen Groessenwahn, auch durch seinen Monsterprunkbau an den Galgen kam.

    Die Parallelen sind unverkennbar.

  58. #47 SoundOffice
    #20 Lichterkette
    Dachte auch erst was für eine Fleißarbeit den GESAMTEN Artikel abzuschreiben den ich schon kannte da er in der Welt Am Sonntag war. @ SoundOffice: Nein: Keinerlei Mitleid und Mitgefühl mit solch eine durchgeknallten Irren! Raus! Soll sie doch nach Algerien gehen was sie schon andeutet. Freue mich sehr für den Freispruch für den Mann! Hätte nie gedacht dass dieser Artikel in voller Länge frei zu lesen ist. Hat wohl seinen Grund…?
    ( Ist der Artikel Blackbox NSU über das Märchen der Verfasssungsschützer aus der gleichen Ausgabe vom 17.4.16 etwa auch online?)
    OK: WARUM hatte ich die Welt am Sonntag? Wo die Lückenpresse doch 3.90 Euro kostet? (Trink ich lieber ein Bier für) Auch nur weil im Bahnhofsblättchen ein Abschnitt war wo man sich ein Exemplar kostenlos abholen kann! Dies zur Erläuterung. Geld für Springer? Von mir nie!

  59. #75 Heta (20. Apr 2016 16:44)

    Dürfte hier aber nur übersetzt seine volle Wirkung entfalten, „rim-jobs“ und „felchings“ inclusive, nur zu!

    Ich bin dann mal so frei – mit der Freiheit, daß Gutes, aber auch Ferkeliges eben nicht wörtlich übersetzt werden kann („Turk’ll, Circle, Merkel reimen sich in englischer Aussprache):

    Recep Erdogan is the Turk’ll
    Never tire of rim-jobs from his circle
    Yet his chief-est delight
    (Now Khilafa’s in sight)
    Are the felchings he gets from Frau Merkel

    —————

    Recep Erdogan ist der Türkel
    Ihm leckt den Anus sein Zirkel
    Doch sein höchstes Pläsir
    (Kalifat im Visier)
    Ist Samensaugen durch Frau Merkel

    ;))

    Um das mit dem Reim hinzubekommen, geht auch die verballhornte Variante:

    Recep Erdogan ist der Thörkel
    Ihm leckt den Anus sein Zörkel
    Doch sein höchstes Pläsir
    (Kalifat im Visier)
    Ist Samensaugen durch Frau Mörkel

  60. Maischberger
    Staatsaffäre Böhmermann: Diktiert Erdogan Merkels Kurs?

    Gast
    Jürgen Trittin
    Gast
    Ulrich Kienzle
    Gast
    Ralf Höcker
    Gast
    Stephan Mayer
    Gast
    Idil Baydar
    Gast
    Ozan Ceyhun
    Fünfe einer Meinung: Kann man sich sparen den Müll!
    Idil Baydar / Ozan Ceyhun: Männlich ? Weiblich?? Nie gehört. Was haben solche Gestalten überhaupt im deutschen Fernsehen zu suchen?

  61. …gerade gelesen: Brüssel möchte Visafreiheit für
    Ukrainer !
    Prost Mahlzeit, im Juli die Türken und dann die Ukrainer.
    Wir haben fertig! Ehrlich, da ist alles zu Ende, aber auch wirklich alles.

  62. Fahndungserfolg in Esslingen am Neckar

    Brutaler Schläger festgenommen: Sein Opfer rettete sich in eine S-Bahn

    Nach dem gewalttätigen Übergriff auf einen 22-Jährigen am S-Bahnhaltepunkt Esslingen-Mettingen gelang der Bundespolizei die Festnahme des mutmaßlichen Täters. Nach Tritten und Schlägen konnte sich das Opfer gerade noch in eine einfahrende Bahn retten.

    Das mutmaßliche Opfer erlitt hierdurch einen Jochbeinbruch, Hämatome und Prellungen im Gesichtsbereich. Er befindet sich zur Zeit in einem Krankenhaus. Der Beschuldigte wurde am heutigen Vormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf freien Fuß gesetzt.

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/polizei-esslingen-am-neckar-staatsanwaltschaft-stuttgart-und-bundespolizei-geben-bekannt-fahndungserfolg-der-bundespolizei-mutmasslicher-schlaeger-festgenommen_id_5450907.html

  63. Die 12 Syrer, die vom Pope rechtswiedrig nach Italien geschleust wurden, sind bestimmt auch schon auf dem Weg nach Germoney.

  64. .
    Mit der
    Zuspitzung
    ‚Provinz der Türkei‘
    bzw. West-Türkei liegt er
    nicht falsch, denn darauf läuft’s
    hinaus, wenn’s nach unsren tollen
    Pickern, äh Politikern geht,
    doch England ist ebenso
    im Arsch und wird
    ne Provinz von
    Pakistan ….
    .

  65. #87 Deutschlandliebe (20. Apr 2016 17:30)

    …gerade gelesen: Brüssel möchte Visafreiheit für
    Ukrainer !
    Prost Mahlzeit, im Juli die Türken und dann die Ukrainer.
    ==================================
    Erfreut bin ich darüber nicht, aber die Ukrainer kann man noch halbwegs ertragen.

  66. Schwer haben es die Hofnarren mit den Handpuppen der VSA fürwahr

    Ob es wohl an der Sache mit der Ziege gelegen hat? Jedenfalls hat der arme Hofnarr, der ein paar verstohlene Späßchen über den neuen Großtürken Erdowahn gemacht hat, nun wahrlich nichts mehr zu lachen. Hat der garstige Wüterich doch die Bestrafung des Hofnarren gefordert und da er hoch in der Gunst der VSA zu stehen scheint, so hat deren Handpuppe das Ferkel, auch sofort dessen Strafverfolgung genehmigt. Wobei der neue Großtürke auch beim Strafmaß seinen Willen bekommen wird, mit einer einfachen Haftstrafe jedenfalls dürfte es hier für den Hofnarren nicht getan sein. Dürfte doch dem neuen Großtürken eine ähnliche Bestrafung vorschweben, wie sie der Venezianer Marcantonio Bragadin erhalten hat. Dieser satirische Schuft hat es nämlich gewagt die zyprische Seefestung Famagusta verbissen gegen die Türken zu verteidigen und wurde von selbigen bei lebendigem Leib gehäutet. Erschwerend kommt für den Hofnarren hinzu, daß er den sexuellen Mißbrauch von Nutztieren durch die Muselmanen erwähnte.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  67. Vorgekaut

    Jedem der den Bedurf verspürt, einen Text zu publizieren, sollte klar sein, welche Aufgabe ein Zitat bzw. eine indirekte Rede nur haben kann? Vermittlung von Authentizität! Der Autor entläßt seine Quelle in die Welt und legt sie dem Leser quasi als Beweis vor. Hier, lieber Leser, prüfe und interpretiere selbst, was die Akteure sagen. Der Autor bettet das Zitat in den Text ein. Er tut das mit einer speziellen Phrase, nämlich mit einer des Sagens oder Denkens. Diese Phrase muß sich auf das Sagen und Denken beschränken. Was sie nicht darf, ist – wie hier leider geschehen – eine Bewertung ausspucken: „… viele seien davon ausgegangen, dass innerhalb Europas keine Majestätsbeleidigungsgesetze angewandt würden, zumindest nicht bis es David Cameron gelungen sei die Türkei in die EU zu bringen, schreibt Douglas Murray zynisch“.
    „Zynisch“ – was soll das! Hier geht es zu, wie in einem Restaurant, in dem der Kellner den Gästen das Essen vorzukauen pflegt. Mit dem Adverb „zynisch“ maßt sich der Autor ein Recht an, das dem Leser zusteht, nämlich das Recht auf die Deutung des in indirekter Rede Gesagte. Außerdem gerät der Satz aus dem Gleichgewicht in dem Sinne, daß der Autor das Nachrangige – ob zynisch oder sarkastisch oder ironisch – zur Hauptsache macht. Wir haben es hier mit einem der Kitschliteratur entnommenen Unterhaltungselement zu tun. Der Impetus dieses Schreibstils ist kein aufklärerischer, sondern ein verdunkelnder.

  68. Asylbewerber
    Hoher Anteil von Flüchtlingen bei Untersuchungshäftlingen

    Frankfurt.
    In Hessens sitzen einem Bericht von hr-iNFO zufolge derzeit 158 Flüchtlinge in Untersuchungshaft. Das entspreche einem Anteil von etwa 14 Prozent aller Untersuchungshäftlingen, meldete der Sender am Donnerstag unter Berufung auf Zahlen aus dem Justizministerium weiter. Bei fast allen der verdächtigen Flüchtlinge sei die Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr angeordnet worden, weil sie in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben. Gegen zwei Drittel von ihnen werde wegen Diebstahls, Betrugs oder Körperverletzung ermittelt. Mehr als die Hälfte der Tatverdächtigen sind Algerier und Marokkaner, wie der Sender weiter berichtete.

    http://www.fnp.de/rhein-main/Hoher-Anteil-von-Fluechtlingen-bei-Untersuchungshaeftlingen;art801,1958411?ref=yfp

  69. #15 Walkuere (20. Apr 2016 15:04)

    Lasst uns doch alle gemeinsam dichten und einen PI Gedicht Beitrag einreichen.

    Wir sind doch schließlich das Volk der Dichter und Denker!

    Es muss nicht bei einem bleiben…

    Hate-Speech’s coming home,
    it’s coming home,
    it’s coming home,
    it’s coming!

  70. Chef von Konstantinopel
    ist Erdogan, der Popel.
    Er popelt in der Nase rum
    und schießt damit die Menschen um
    Mit Merkels geschenkem Blitz Opel.

    Erdogan der Islammann,
    Der Mär-Tyrer als Chefosman
    Mit noch viel mehr Märchen
    als ’s Grimm Brüderpärchen
    Und blutverschmiertem Orientroman.

    Die Ziege von Pamukkalle
    hat die Faxen dick und zwar alle.
    Denn in ihren Hintern
    tut Recep sie pimpern
    Und Angi geht leer aus.

    Ääääh, reimt sich ni, stimmt aber XD.

  71. #84 Babieca (20. Apr 2016 17:14)

    Oh, du warst schneller!
    Dafür verkünde ich jetzt die gute Nachricht in England.

  72. #97 Wilhelmine

    „Jugend lehnt Nationalstaaten ab“

    Wer schreibt das denn, das Schmierblatt der globalismusfanatischen Transatlantiker. Das ist ja aaaaaaaaaabsolut glaubwürdig. 🙂

    Gehen sie mal in den USA zu x-beliebigen Sportveranstaltung in den USA, und sei es harmloser internationaler Wasserballettwettkampf. Die Fans skandieren dann „USA, USA, USA“ und niemals „Global World, Global World“, und zwar auch in New York. Welche Jugend hat man denn gefragt, die gehirngewaschene Soros-NGO-Jugend von Move-Org-Open-Society?

    Kurz gesagt (in globalisierter Sprache 🙂 ), der Artikel ist globalistische Bullsh.tpropaganda. 😉

  73. #71 Heta (20. Apr 2016 16:34)
    bekommst du Werbe Einnahmen?
    Von dem Trottel der jahrelang mit dem System geschwommen ist und nun in Rente nochmal Kohle abgreifen möchte
    #87 Deutschlandliebe (20. Apr 2016 17:30)
    #93 2020 (20. Apr 2016 17:45)
    Für was eigentlich noch Überhaupt Visa?

  74. #69 Blackbeard (20. Apr 2016 16:31)

    Wir beten Oh mein Gott, die Engländer Oh my god und Erdogan Oh my goat.

    Weitergeleitet. Die Briten wollen auch was zum Lachen haben.

  75. Die Bürger Russlands machen wie ich keinen Urlaub in der Türkei bzw Griechenland.Es wird Urlaub am Balaton gemacht,trotz der Kakerlake Soros.

  76. Der IS droht mittlerweile auch Brasilien mit Anschlägen!*

    Die Brasilianer reagieren cool: „Schlimmer als das 1:7 gegen Deutschland kann das auch nicht mehr werden!“

    * Die Hintergründe für diese Drohung kennt Babieca so gut wie ich. Eigentlich wie jeder Islamkenner.

  77. #6 Eurabier; Nicht nur Türkei, auch andere Islamistenstaaten verbieten sich von Haus aus: Tunesien, Syrien, Libyen, Marokko Ägypten um nur ein paar zu nennen, die mir grade so einfallen. Dass man in einem fremden Land nicht über den jeweiligen Machthaber lästern sollte, setze ich zwar voraus, aber wirklich Ärger kann man sich wohl bloss in Moslemistan und Thailand einhandeln.

    #15 Walkuere; Das gilt sicher nicht für unsere Regierung, die ist komplett nicht ganz dicht.

    #63 AtticusFinch; Für Mord oder Totschlag ist die Strafe aber zu hart. Da muss man schon so schwere Verbrechen wie Eierdiebstahl begehen um so sanktioniert zu werden. Dieser Maaslose mit seiner absurden Ansicht, nach dem ist Mord wohl von der Schwere der Tat her unmittelbar hinter Falschparken angesiedelt, fürs beleidigen seiner Lieblinge würde er dagegen am liebsten lebenslang verhängen.

    #64 Wilhelmine; Falsch, jeder zehnte erwischte. Das lässt aber keine Rückschlüsse auf die tatsächliche Anzahl zu, die dürfte meiner Schätzung nach höher liegen, einfach weil da bevorzugt in andere Richtungen ermittelt wird. Siehe dieses eine so schröckliche Verbrechen vor kurzem, mit dem hingeschmierten Hitlerkreuz.

    #82 rock; Galgen? Der hat doch den Löffel wegen Bleivergiftung abgegeben.

  78. Kritik an Fremdkulturen im eigenen Land ist meiner Meinung nach legitim und MUSS es auch bleiben!
    Wobei der Hass auf dieselben den Blick auf das Wesentliche ERHEBLICH trübt.

    Mit der Gartennazimentalität kommt man SO nicht weiter.

    Die eigentlichen Verursacher dieses Puppenspiels halten uns an der langen Leine.

    Das Halsband der Deutschen weist dabei zwei Merkmale auf:

    – Nicht entfernbar, weil treudoof.

    Und wenn es denn entfernt würde:

    – Will „ES“ sein Halsband wieder haben.

    Tragische Sache das…

  79. Habe mal wieder bei GTAI reingeschaut. (Entwicklungsprojekte, Ausschreibungen, Finanzierungen etc. in der ganzen Welt). Aktuell zwei Ausschreibungen für den Türkei-EU-Beitritt !

    06.04.2016
    Consulting, Städtepartnerschaften Türkei/EU

    Abgabetermin: k. A.
    Finanzierung: EU-Kommission/Europäische Union

    Vorgesehen: technische Hilfe beim Aufbau tragfähiger Strukturen für den Erfahrungsaustausch zwischen Kommunalverwaltungen in der Türkei und in EU-Mitgliedstaaten in Bereichen von Bedeutung für den Beitritt zur EU

    Trade Ausschreibungen Türkei

    29.03.2016
    Consulting, Statistik (zukünftige EU-Mitgliedschaft)

    Abgabetermin: k. A.
    Finanzierung: EU-Kommission/Europäische Union

    Vorgesehen: Vorbereitung der Statistikbehörden auf die zukünftige EU-Mitgliedschaft durch die Anpassung ihrer derzeitigen Methoden und Praktiken an den statistischen Besitzstand und durch ihre Integration in das Europäische Statistische System

    Trade Ausschreibungen Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo Mazedonien Montenegro Serbien Türkei

    http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Projekte-Ausschreibungen/suche.html?boost=&dateFrom=&dateTo=&facets%5Bcountry%5D=SYRIEN&formId=208276&hitsPerPage=10&searchTerm=&sort=date_desc&toggleFacet%5Bcountry%5D=&toggleFacet%5Bcountry%5D%3DTUERKEI=&toggleFacet%5BmCode%5D=&toggleFacet%5Bfinancier%5D=

    (Der Link ist schon auf „Türkei“ eingestellt. Nur ein kleines Stück runterscrollen.)

  80. Betr,: Ziegen ficken und Minderheiten unterdrücken

    Böhmermann und die Redakteure sollten Herrn Erdogan von Angesicht zu Angesicht, direkt vor Ort in Ankara, die Angelegenheit nochmals erklären. Man ist ja schließlich keine feige Drecksau, sondern aufrechter Satiriker und alles nur ein Missverständnis.

    Alternativ könnten Erdogans Freunde vom tiefen Staat ja mal bei der Produktionsfirma „Bildundton GmbH“ vorbei schauen und die Sache mit dem Herrn Grimme Preisträger „Creative Producer“ Philipp Käßbohrer, (btf GmbH, Leyendeckerstraße 27, 50825 Köln), ausdiskutieren.

    Es wäre interessant zu wissen, welche Summen pro Sendung aus der GEZ-Demokratieabgabe benötigt werden, um die Erfüllung des ZDF-Bildungsauftrages zu gewährleisten.

    Sicherlich nur Peanuts und vielleicht hat Sieglinde Baumert, erste GEZ-Inhaftierte, endlich ein Einsehen.

  81. Aus dem Artikel…

    … aber nichts schmeckt so bitter wie Unterdrückung und Tyrannei.

    Und nichts schmeckt soo süß wie ein Widerstand, der die Unterdrücker und Tyrannen der Lächerlichkeit preisgibt.

  82. Das Halsband der Deutschen weist dabei zwei Merkmale auf:

    – Nicht entfernbar, weil treudoof.

    Und wenn es denn entfernt würde:

    – Will „ES“ sein Halsband wieder haben.

    Tragische Sache das…

    Anders ausgedrückt: Deutsche wollen keine Freiheit! Sieht man von der Freiheit ab, zwischen verschiedenen Konsumgütern wählen zu dürfen. Tragische Sache das … in der Tat! 😥

  83. 110 Polarkreistiger

    Es wird Urlaub am Balaton gemacht,trotz der Kakerlake Soros.

    Wieso? Macht der auch Urlaub dort??

  84. Im Wald, da sitzt ein Erdo-hahn,
    der schaut mich ganz schön sauer an.
    Das stört mich nicht, weil ich jetzt penne,
    und zwar mit seiner Erdo-henne!
    ————————————-
    Der Erdowahn, Recep Tayyip,
    der findet sich absolut hip.
    Doch jede Satire
    schlägt ihm auf die Niere,
    beschert ihm ’nen ganz üblen Trip.
    ————————————-
    Der Erdolf, der Sultan vom Bosporus,
    er greift nach der Macht wie ein Oktopus.
    Doch das Merkel-Debakel
    ist sein schlimmstes Tentakel,
    irgendwann bringt es Deutschland den Exitus!

    Denn die türkische fünfte Kolonne,
    die beschert ihm des Feldherren Wonne.
    Wenn die Deutschen nicht spuren
    fährt er ganz and’re Touren,
    und das Abendland fliegt in die Tonne!
    —————————————
    Zu der Angie, da sprach Erdolf barsch:
    „Komm, jetzt blas‘ mir den türkischen Marsch!
    Kleide dich in ’ne Burka,
    denn nun geht’s alla turca!“
    Und er reitet sie tief in den… Staatsbankrott!
    —————————————
    Donnernd tobte der Größenkhan Erdowahn:
    „Ich verlange das Haupt von Jan Böhmermann!“
    Die Regierung bereut,
    doch uns schert’s keinen Deut,
    denn was geht uns denn so ’n linker Kasper an?

  85. Heta

    Weiß hier jeder, was „rim-jobs“ und „felchings“ sind? Ich jedenfalls wusste es nicht, war mir selbst auf Deutsch unbekannt.

    Sie sind zu selten auf Pornoseiten unterwegs – daher das Informationsdefizit. 😆

  86. 20 Lichterkette

    An diesem Vormittag ist Amira B. gekommen, um ihre Sicht zu erläutern. Warum sie den Prozess angestrengt hat und was es heißt, mit Vollverschleierung in Deutschland zu leben. Es gehe ihr nicht gut, sagt sie gleich zu Beginn. Der Prozess habe Spuren hinterlassen. Dass die Richterin sie anfangs zwingen wollte, ihr Gesicht auch vor dem Mann zu entschleiern, den sie wegen grober Beleidigung angezeigt hatte, versteht sie bis heute nicht. Sie fühlt sich ungerecht behandelt. Respektlos sei das ihr und allen Muslimen gegenüber gewesen, sagt sie.

    Ja, das illustriert den ganzen Wahnsinn unserer Zeit (und vor allem: Vieler unserer Zeitgenossen) besser als jede wissenschaftliche Analyse. Da kommt ein Aggressor in ein fremdes Land – natürlich auf eigene Einladung, was sonst? – und stößt auf … Ablehnung? Ist das zu glauben?? Ich kann es auch immer wieder aufs Neue kaum fassen, aber es ist (leider) wirklich so: Viele ‚Deutsche‘ – besser sollte ich vielleicht ‚ehemalige Deutsche und heutige Identitätslose‘ schreiben – haben allen Ernstes ein schlechtes Gewissen, wenn Leute, die sie niemals nie eingeladen hatten zu kommen und dann auch noch zu bleiben, sich hier ‚unwohl‘ und ‚abgelehnt‘ fühlen…

    Diese Welt ist ein Irrenhaus. Und die BRD ist sein Zentrum. Traurig, aber leider nur zu wahr…

  87. Neulich kühlte Recep Tayyip sich sein Mütchen
    an der Angie, denn er spielt gerne mit Hütchen.
    Doch die Magd aus deutschen Landen
    hat das Spiel wohl nicht verstanden,
    gab ihm deshalb 5 Milliarden, in ’nem Tütchen.

  88. 22 BePe

    Ich frage mich, wer sind die anderen 60% Idioten die da immer noch hinfahren.

    Im Zweifelsfall … ‚Deutsche‘ – darauf dürfen Sie Wetten abschließen.

  89. 7 Andreas Werner

    Na das schlägt dem Fass doch den Boden aus!
    Cameron schwafelt von einer Straße für die Türkei in die EU und dann haut Britannien aus der EU ab und läßt uns mit dem Sultan allein? Schöne Freunde haben wir da in London.

    Was um alles in der Welt wundert Sie daran? DAS … ist britische Politik wie sie immer war, ist und bleiben wird. Aber daß ausgerechnet Deutsche, die seit über hundert Jahren die ‚Hauptnutznießer‘ dieser Politik sind, es selbst heute immer noch nicht begreifen können … ja, das ist dann wohl wirklich mal wieder ‚typisch deutsch‘.

  90. #104 Stefan Cel Mare

    Lasst uns doch alle gemeinsam dichten und einen PI Gedicht Beitrag einreichen.


    Recep ist ein ’starker‘ Mann
    wer’s nicht glaubt: ist dran!
    Der Journalist geht in den Knast
    wenn nur ein Wort Tayib nicht passt!
    Kritiker schmoren auch im Bau!
    Menschenrecht? Int’ressiert keine Sau!
    Nun will der Irre Deutschland schaden!
    Und Merkel hofiert diesen neuen Bin Laden!
    Scharia uns in Deutschland droht!
    Wer stoppt diesen Wahnsinn? Wer sieht die Not!

  91. Ich kann dieses Gesicht nicht mehr sehen von dem ich schon vor langem ahnte das es einfach nur Dummeheit ausstrahlt.

  92. Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    werd ich nun nicht los.

    Für das Böhmermädchen (Integrationspreisträger „Bushido“) wird es enger. Jetzt kommt es an die ganz große Glocke.

    Die Beiträge im Poesie-Wettbewerb sollen, so Douglas Murray, so schmutzig und beleidigend wie nur möglich sein.

    Es bestehen gut Aussichten für das Böhmermännchen, ein gefeierter Satire-Märtyrer zu werden, wahrscheinlich längst Chefsache.

  93. #30 Heta

    Weiß hier jeder, was „rim-jobs“ und „felchings“ sind? Ich jedenfalls wusste es nicht, war mir selbst auf Deutsch unbekannt.

    Nee, keine Ahnung. Habs nachgeschlagen im Langenscheidt und bei LEO – die Wörter stehen nicht drin. – Muss also irgendwas schweinisches sein. 😉

    Aber gegugelt hab ichs dann doch rausgekriegt. Was soll ich sagen, der Murray hat Humor. 🙂

  94. Murray’s erfrischend britischer Humor:

    I would also like to stress that the aim of the competition is to be as filthy and insulting as possible about Recep Erdogan. Rhymes with some political point might be considered, but will inevitably take second-place to works which mull (for example) solely on President Erdogan’s reputed fondness for goats or his notorious untrustworthiness in the vicinity of any public zoo.

    „… seine notorische Unzuverlässigkeit in der Nähe öffentlicher Zoos.“
    Brüll! Gröhl! Bauch-halt-vor-Lachen!

  95. Eine tolle Idee!

    Ich hoffe, das die Ergebnisse dann auch Europaweit veröffentlicht werden, damit wir alle etwas zu lachen haben.

    Vor allem die Deutschen, die ja zum Lachen in den Keller gehen, damit es keiner mitbekommt und Erdogan schon gar nicht.

  96. Ich darf daran erinnern, daß ein deutscher jugendlicher Tourist (Marco Weiss) 2007 in der Türkei 247 Tage im Knast saß, weil er angeblich eine 13-jährige Engländerin begrapscht haben soll.
    Sein Fehler: er war kein Mohammedaner. Sie dürfen schon 9-jährige f****en.

  97. #110 Polarkreistiger (20. Apr 2016 19:03)
    „Die Bürger Russlands machen wie ich keinen Urlaub in der Türkei bzw Griechenland.Es wird Urlaub am Balaton gemacht,trotz der Kakerlake Soros.“
    Die meisten selbst denkenden Ungarn hassen Soros, weil er seinem Geburtsland extrem schadet.
    Er würde in der Öffentlichkeit erkannt kaum auf eigenen Beinen davon kommen…

  98. Warum wird Kabelka nicht auch von Erdogan verklagt?
    Der war genau so an der Gedicht-Satire beteiligt!

Comments are closed.