wohlen«Zwei Kollegen haben uns von der Bar zum Bahnhof begleitet. Dort wollten wir den 23.46-Zug nach Lenzburg nehmen». Am Bahnhof hatte es «drei Typen, die haben uns nachgepfiffen. Wir haben sie nicht beachtet, sind einfach weitergegangen, aufs Gleis», erzählt F. weiter. Dort angekommen warteten die vier auf den Zug. «Es hatte recht viele Leute. Ich würde sagen, so gegen 40 waren es insgesamt: Auf dem Perron, beim Bus.» Dann hätten sie auch die drei jungen Männer wieder gesehen – diesmal mit Verstärkung. «Die rannten über die Geleise, vielleicht zwölf, fünfzehn Typen. Sie kreisten uns ein.»

Was F. als «unangenehme Situation» schildert, verschlechtert sich bald rasant. «Die Männer – ich glaube es waren alles Eritreer – wollten meinen beiden Kollegen die Hand schütteln. Einer gab ihnen die Hand. Der zweite Kollege wollte das nicht und sagte: ‹Geht weg›.» Da sei die angespannte Stimmung vollends gekippt. F.: «Sie stürzten sich alle auf ihn, schlugen und traten ihn von allen Seiten». Der 17-Jährige* Schweizer versuchte seinem 19-Jährigen* Freund zu helfen – «da schlugen sie auch auf ihn ein.»

Dann hätten F., ihre Freundin und der jüngere Kollege mitansehen müssen, wie das ganze komplett ausartete: «Die warfen meinen Kollegen auf das Geleise, kickten ihn weiter, nahmen Steine, vom Schotter, und damit schlugen sie ihn immer wieder, gegen den Kopf, überall».

(Auszug aus einem Artikel von 20min.ch. Bei vertauschten Rollen würde der rassistische Übergriff weltweit thematisiert werden)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

135 KOMMENTARE

  1. Da erwartet uns noch mehr! Gestern mal wieder einen spanischen(!) Gutmenschen getroffen, der noch immer den Unterschied zwischen Islamismus und Islam verteidigte. Ich habe ihm und seiner Familie viel Spass gewünscht.

  2. Ich dachte, mit dem Waffengesetz der Schweiz ist es möglich, sich entsprechend zu wehren?

  3. Frau Merkel sagt, wir müssen das als Bereicherung ansehen und als große Chance betrachten.

    Herr Gauck würde in diesem Fall von „sich entfesselnder Lebensfreude von Schutzsuchenden nach einer traumatisierenden Flucht“ sprechen.

  4. Bedauerlicher Einzelfall! Unsere tägliche Kulturbereicherung gib uns heute, auch in der Schweiz!

    Warum die Europäer Interesse daran haben, mit dem Abschaum der Welt zusammen zu leben wird wohl ein Rätsel bleiben.

    Eritreer sind alle samt faule Wirtschaftsflüchtlinge, die auf Kosten der Europäer sich in die Hängematte legen.

    Abschieben!

  5. Der Tag fängt gut an. mit Steinen gegen den Kopf geschlagen – na ja Steinzeitmenschen eben.

    Immerhin haben diese anal-fabetischen Kreaturen eins geschafft: Die Angst bei Begegnungen wächst immer mehr. Wir fühlen uns in unseren Heimatländern nicht mehr sicher. Ein zu hoher Preis für die Befriedigung der Kanzlerin.

  6. @ #2 von Politikern gehasster Deutscher (04. Apr 2016 07:53)

    Da schleppt doch nicht tag- täglich jeder seinen Militärkarabiner mit sich rum

  7. In der Schweiz darf jeder, der geistig gesund ist und nicht straffällig geworden ist eine Waffe erwerben. Aber einen Waffentragschein gibt es nicht so einfach. Damit man sie mit sich führen darf. Und zu Hause nützt die Knarre dann wenig. Hmmm, Schwerter tragen ist aber erlaubt…

  8. Waren die Deutschen schon immer so feindselig Feuerwehr und Sanitätern gegenüber?

    http://www.derwesten.de/region/feuerwehren-in-nrw-bezweifeln-nutzen-von-haerteren-strafen-id11690940.html#plx125212399

    Der Chef der Innenministerkonferenz, Klaus Buillon (CDU), hat härtere Strafen für Angriffe auf Rettungskräfte und Helfer gefordert. Übergriffe und Beleidigungen nahmen in den letzten Jahren deutlich zu. Im Januar etwa wurde ein Rettungssanitäter in Düsseldorf bei einem Einsatz mit einem Fausthieb bewusstlos geschlagen .

    Im NRW-Innenministerium gibt es gegen den Vorschlag des saarländischen Innenministers trotzdem Vorbehalte. Ein erhöhtes Strafmaß verhindere keine unkontrollierten Attacken, denen vor allem Rettungskräfte ausgesetzt seien, erklärt Ministeriumssprecherin Dana Zimmermann gegenüber dieser Redaktion. Feuerwehrleute hätten häufig mit psychisch kranken und alkoholisierten Menschen zu tun, Angriffe passierten aus dem Affekt. „Eine erneute Erhöhung bietet keinen geeigneten Ansatz“.

  9. Och, die wollten doch nur nett sein…Hände schütteln – begriffen das die dummen Schweizer nicht?
    Wahrscheinlich haben sie zu spät reagiert, waren im Gutmensch-Sein befangen und haben erst gemerkt, wo`s lang geht, als es zu spät war!
    Nein, nicht falsch verstehen – ich mag die Schweizer, aber das Beispiel zeigt, daß die Invasoren eben überall gleich sind, und je liberaler es zugeht, umso mehr aus der Rolle fallen.

  10. Das ist erst der Anfang.

    Spricht sich herum, wie gefahrlos man die einheimische Bevölkerung klatschen kann, wird sich das Ganze zum „Besatzersport“ entwickeln.

    Der hinzukommende Frust wird sich in Kürze Bahn brechen, wenn erkannt wird, dass die Erwartungen nicht erfüllt werden, Haus mit Garten und BMW nicht automatisch mit dem „Besatzerstatus“ verbunden sind.

    Wir sind Freiwild und Zahlsklaven in unseren eigenen Ländern geworden und bezahlen die Unfähigkeit und Flausen der Politiker mit unserer und der Zukunft unserer Nachkommen

  11. Ich dachte, diese Eritreer seien friedliebende junge Männer, die vor dem Kriegsdienst geflohen seien, weil ihnen jegliche Gewalt zuwider ist.

    Da habe ich mich wohl geirrt….

    Die wollen kämpfen, die wollen die Gewalt; also: “ Ab nach Hause, schlagt euch in eurem eigenen Land!“

  12. Noch nicht mal die Toten lassen sie in Ruhe!

    Oder hat das wieder mal nix mit nix zu tun?

    „Nach den jüngsten Anschlägen

    Zaun soll jüdischen Friedhof schützen

    Die Jüdische Gemeinde will den geschichtsträchtigen Jüdischen Friedhof an der Strangriede in der Nordstadt besser gegen Anschläge schützen. Grund dafür sind Übergriffe, die sich zwischen November und Januar gehäuft hatten.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Zaun-soll-juedischen-Friedhof-vor-Anschlaegen-schuetzen

  13. Wie ging noch gleich die Abstimmung in der Schweiz vor kurzem aus, bezüglich der Ausschaffung kriminell gewordener Ausländer? Mehrheitlich abgelehnt! Vielleicht waren die vier jungen Schweizer auch auf dem Multi-Kulti-Verständnistrip bei der Abstimmung. Der Mensch lernt eben nur durch Schmerz.

  14. Das waren die armen Flüchtlinge, die der Papst 2013 auf Lampedusa herzlich begrüßte.
    Welche Schweizer Blätter berichteten darüber? Wird auch nur einer der Täter zur Rechenschaft gezogen?

  15. Also ich meine, es ist gefährlich die nicht zu beachten. Letztlich sind die wie Affen. Einerseits darf man sie nicht scharf ansehen, aber andererseits auch nicht ignorieren (wozu es bei Affen vielleicht nichts vergleichbares gibt). Die sind auf einer archaischen Stufe.

    Mir ist instinktiv klar, dass die ein hohes Kontaktbedürfnis haben. Also entweder man kommt an denen sicher vorbei oder man reagiert auf deren Kontaktbedürfnisse. Aber ich weiß natürlich nicht, ob die sich dann immer besänftigen lassen.
    Also ich hab das bis jetzt von weitem kalkulieren können und hab auch erst zwei Situationen gehabt.

    Aber ich werde auch vorsichtiger werden. Ich will freilich die Entwicklung um das Michaelissitft verfolgen, da muß ich ab und zu vorbeischauen. Aber ich werde vorsichtiger sein; dann beim letzen mal konnte ich nicht mehr ausweichen und hatte das „Hallo“ am Hals. Aber das waren keien Schwarzen. Die sahen wie Syrer aus.

  16. #2 von Politikern gehasster Deutscher (04. Apr 2016 07:53)
    Ich dachte, mit dem Waffengesetz der Schweiz ist es möglich, sich entsprechend zu wehren?

    Zum einen haben Europäer etwas, was den Zellhaufen und Primitivkulturen fehlt: und zwar Kultur und zum zweiten sollte man sich versuchen, vorzustellen was in den linksgrünroten Drecks-Sudelmedien los ist, wenn sich ein Einheimischer erfolgreich gegen diese Zellhaufen wehrt, womöglich auch noch mit einer Schusswaffe.

  17. Der Artikel bei 20min. beginnt so:

    «Ich war am Samstag mit einer Freundin in Wohlen in der Shisha-Bar», sagt die 18-jährige F. H.* zu 20 Minuten.

    Und die beiden Männer haben sie dort abgeholt und zum Bahnhof begleitet.

    «Zwei Kollegen haben uns von der Bar zum Bahnhof begleitet.

    Mädels machen einen drauf in Sisha Bar, Kollegen holen sie ab um sie zum Bahnhof zu bringen und werden zusammen geschlagen. Und keiner hilft. Ich sehe Parallelen zu dem Vorfall in Berlin am RAW. Was muss das für eine Gegend sein? Warum gehen die Mädels in die Höhle des Löwen? Wegen solchen dummen und naiven Mädels die ihren Spaß haben wollen und nicht mitdenken riskieren andere ihr Leben.

  18. Also nochmal, man muß doch instinktiv wissen, dass die beachtet werden wollen. Wenn sie einem also Kontakt anbieten und das tun die immer und man kann nicht sicher weg, dann immer irgendwie freundlich sein. Ignorieren ist in jedem Fall „tödlich“.

    Ich weiß nicht wie das psychlogisch für diese archaische Lebensform zu interpretieren ist. Das muß aber ein allgemeines Phänomen auf dieser Stufe sein vermute ich. Ich weiß nicht ob es bei Kenntnis der Psychologie dieser Lebensform beherrschbar bleibt.
    Aber wie gesagt völlig ignorieren provoziert die. Das gilt natürlich nur wenn man drin steckt. Man sollte das Zusammentreffen natürlich vermeiden.

  19. Kein Anspruch auf Asyl. Also, sofort ab damit. Am Besten erst gar nicht ins Land lassen.

    In Eritrea herrscht kein Krieg, anders als in Syrien oder Somalia, einem weiteren Spitzenreiter in der Flüchtlingsstatistik. Es sind andere Gründe, die die Menschen aus dem Land und in die Hände von Schlepperbanden treiben. Der Österreicher Christian Manahl, EU-Botschafter in Eritrea, nennt vor allem zwei Ursachen: hohe Arbeitslosigkeit und einen unbegrenzten „nationalen Dienst“. Letzterer umfasst den Militärdienst, der offiziell auf 18 Monate beschränkt ist, aber auch zivile Aufgaben. Wie lang man als Bürger Eritreas auf diese Weise seinem Land dienen muss, ist vorher de facto nicht absehbar, es kann Jahre oder auch Jahrzehnte dauern. Und das alles für „ein Taschengeld“, wie Manahl sagt.

  20. #21 Klara Himmel (04. Apr 2016 08:34)

    Mädels machen einen drauf in Sisha Bar, Kollegen holen sie ab um sie zum Bahnhof zu bringen

    Ich persönlich würde denen was husten, wenn die in so einen Laden gehen und mich fragen würden, ob ich die abholen kann.

  21. Sie befinden sich in unserem Land, IN UNSEREM LAND!
    Die koennten uns auch umbringen, man wuerde die Schuld noch bei uns suchen!

    Darum Rrraaaauusss aus unserem Land, zurueck wo ihr illegal und mit Luegen hergekommen seit.
    Wir brauchen das Gesindel nicht bei uns!

  22. Kenn ich irgendwoher: Wir erwarteten traumatisierte Flüchlinge, und es kamen….Krieger. So oder so ähnlich ging der Spruch.

  23. Stimmt die Story überhaupt ? Gibt es sichere Quellen ? Ich meine, es kusieren ja viele Geschichten herum.

  24. $0 Menschen standen auf dem Bahnhof..keiner hat geholfen..nicht mal die Polizei gerufen.

    Daraten die einen Mädchen sollen doch nicht unbegleitet nach Hause gehen..und wenn sie sich genau daran halten,ist es auch wieder nicht recht..
    Da wo man bisher unbehelligt hinkonnte,geht nicht mehr..
    Dieses Mistvolk ist unterwegs Frauen zu schänden..selbst wenn sie in Begleitung sind..

    Was also soll Frau nun tun..zuhause bleiben?

  25. @#24 Das_Sanfte_Lamm (04. Apr 2016 08:40)

    Ich persönlich würde denen was husten, wenn die in so einen Laden gehen und mich fragen würden, ob ich die abholen kann.

    Dem schließe ich mich an. So hart es klingt. Mein Freundeskreis weiß das ich in solch einem Fall nicht verfügbar bin. Mein Leben, meine Gesundheit.

  26. #3 Thilo S. (04. Apr 2016 07:57)

    Warum die Europäer Interesse daran haben, mit dem Abschaum der Welt zusammen zu leben wird wohl ein Rätsel bleiben.

    Kennst du einen? Ich kenne keinen, der daran Interesse hat.

    Die Gutmenschen, die ich kenne, sind ohne Ausnahme weiblichen Geschlechts. Aber sie leben nicht mit dem Abschaum zusammen, sondern werden von Pappi als Prinzessin finanziert.

  27. 40 Menschen standen auf dem Bahnhof..keiner hat geholfen..nicht mal die Polizei gerufen.

    Daraten die einen Mädchen sollen doch nicht unbegleitet nach Hause gehen..und wenn sie sich genau daran halten,ist es auch wieder nicht recht..
    Da wo man bisher unbehelligt hinkonnte,geht nicht mehr..
    Dieses Mistvolk ist unterwegs Frauen zu schänden..selbst wenn sie in Begleitung sind..

    Was also soll Frau nun tun..zuhause bleiben?

  28. 40 Personen haben diesen „Vorfall“ scheinbar mitangesehen und haben keinen Finger gerührt?!

    Wo bleibt hier die Zivilcourage? Zumindest könnte man wenigstens laut protestieren (oder Hilfe rufen) wenn jemanden der Schädel eingeschlagen wird.

  29. #5 Don Quichote (04. Apr 2016 07:58)

    Bitte nicht falsch verstehen, das tut mir unendlich leid für die Schweizer.
    Wenn ich allerdings dürfte, ich hätte tagtäglich eine Knarre einstecken, um mich gegen dieses Drecks-Gesindel wehren zu können!

  30. @#28 Tabu (04. Apr 2016 08:44)

    Was also soll Frau nun tun..zuhause bleiben?

    Schon mal nicht in eine Sisha-Bar oder zum RAW in Berlin gehen! Das wäre ein Anfang.

  31. @#24 Das_Sanfte_Lamm (04. Apr 2016 08:40)

    Ich persönlich würde denen was husten, wenn die in so einen Laden gehen und mich fragen würden, ob ich die abholen kann.
    29 Klara Himmel (04. Apr 2016 08:45)

    Dem schließe ich mich an. So hart es klingt. Mein Freundeskreis weiß das ich in solch einem Fall nicht verfügbar bin. Mein Leben, meine Gesundheit.
    ————
    PI Tastaturhelden..

  32. #27 Gast100100 (04. Apr 2016 08:43)

    Bei dieser „Ach wie schön ist Panama“-Geschichte scheint etwas arg bewusst lanciert worden zu sein, nur: Cui bono?

  33. 33 Klara Himmel (04. Apr 2016 08:47)

    @#28 Tabu (04. Apr 2016 08:44)

    Was also soll Frau nun tun..zuhause bleiben?

    Schon mal nicht in eine Sisha-Bar oder zum RAW in Berlin gehen! Das wäre ein Anfang.
    ————-
    Sagt der Moslem und sperrt die Aische weg..

  34. Interessant auch die Reaktion des weiblichen Opfers

    «Auch das schockiert mich total», sagt F.: «Warum hat niemand von all den Leuten etwas gemacht?» Ihre Mutter sagt: «Es kann und es darf doch nicht sein, dass man nicht einmal dem 117 anruft, wenn so etwas passiert? Schauen denn alle nur weg?»

    Da werden 2 junge Frauen von 12-15 Bereicher angegriffen und deren beiden Begleiter zusammengeschlagen
    Kein Wort davon das es immer öfter zu solchen Übergriffen kommt

    Nächste Woche ist die Wieder in der Shisha Bar und Tagsdrauf beim Refugee Welcomefest und freut sich über die Solidarität und Zusammenhalt unter dennArabern und Refugees

    Wird sich sich dann einen von denen schnappen und ein wenig Spaß haben

  35. Ich bin kein Frauenhasser oder Frauenunterdrücker. Für mich sind Frauen gleichberechtigt. Aber ich werde nicht meine Gesundheit oder mein Leben für solche Mädels riskieren. Stichwort: Sisha Bar.

  36. Nachtrag zu Panama: Die beteiligten Medien des vermeintlichen Scoops werden ua von Georg Soros finanziert.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2016/04/panama-papiere-es-kreite-der-berg-und.html

    „Sie vermissen immer noch NATO-Namen? Der Guardian liefert gleich die amüsante Bestätigung (keine Begründung) für seinen selektiven einseitigen „Journalismus“: „Während vieles des geleakten Materials vertraulich bleiben muss, gibt es zwingende Gründe für die Veröffentlichung einiger Daten. Die Dokumente enthüllen einen großen Umfang an unsichtbaren Aktivitäten.“
    Der Artikel auf Guardian ist natürlich mit einem einzigen Foto garniert – von Putin.“

  37. #40 Klara Himmel (04. Apr 2016 08:53)
    Ich bin kein Frauenhasser oder Frauenunterdrücker. Für mich sind Frauen gleichberechtigt. Aber ich werde nicht meine Gesundheit oder mein Leben für solche Mädels riskieren. Stichwort: Sisha Bar.

    Ich muss auch offen gestehen das sich bei mir das Mitleid oft in Grenzen hält.
    Bin mir, wie schon geschrieben, sehr sicher das die 4 nichts kapiert haben und bei der nächsten Ant Pegida oder vergleichbaren Demos mitmachen werden. Zumindest Gegendemos befürworten.
    Es hat noch nicht genug weh getan

  38. Wenn die Schweizer mit Eritreern nichts zu tun haben wollen, dann sollen sie die nicht ins Land lassen. Basta !

  39. Spricht sich herum, wie gefahrlos man die einheimische Bevölkerung klatschen kann, wird sich das Ganze zum „Besatzersport“ entwickeln.

    Das ist das Problem. Sobald sanktioniert wird, ändert sich die Situation.

    Dass keiner half, hat damit zu tun, dass keiner verprügelt werden will, und dass er anonym verschwinden kann.

    Die Gutmenschen haben uns diese Leute geholt, im Falle der Eritreer ist es Georg Kreis, der verantwortlich ist.

  40. Das ist die islamische Dankbarkeitskültür von Leuten, die in ihren Sch…-haufen von Heimatländern in Wellblechhütten hausten, den ganzen Tag Opium rauchend faulenzten und zum Sch… einfach den nächsten Fluss aufsuchten (wenn überhaupt).
    Ich hab genug dieser Wilden am Bahnhof gesehen: dass coram publici auf den Bahnsteig oder in die Bahnhofshalle gepisst wird, ist gang und gäbe- und noch das Harmloseste, was diese Wilden im Repertoire haben!
    Und die sind mit ihren neuen Handys und Markenklamotten finanziell besser gestellt als so manche Trümmerfrau, die unser Land wirklich aufgebaut hat- ich fasse das nicht!
    Diese Menschen mit ihrer herausragenden Herzlichkeit und Intelligenz sind eine Bereicherüng für uns alle, frei nach M. Böhmer.
    Ganz Europa kann sich bei Merkel bedanken- sie hat den Abschaum der Menschheit nach Europa importiert. Islamchip bei Primitivlingen- that sucks!
    Für ein Zückerchen vom Zwingherrn verrät und verkäuft die Tochter des Anscheißpfarrers uns alle!

  41. 42 katharer (04. Apr 2016 08:56)

    Bin mir, wie schon geschrieben, sehr sicher das die 4 nichts kapiert haben.
    —————
    Das haben manche mit 60 noch nicht..
    die aber waren 17..
    Hier scheint keiner jung gewesen zu sein..

  42. #40 Klara Himmel
    Jetzt mal was Positives. Letzter Monat, bunte S-Bahn-Haltestelle im noch bunteren und weltoffenen Köln. Junge Frau, ins Smartphone vertieft, latscht vorbei auf zwei Araber zu, blickt kurz auf, dreht sich rum, kommt 20 m zurück und stellt sich zum letzten Mitteleuropäer.

    Die Rückkehr der Instinkte, die bunte Silvesterparty hat gewirkt:
    http://www.sezession.de/53172/die-rueckkehr-der-instinkte.html

  43. #34 Tabu (04. Apr 2016 08:47)
    PI Tastaturhelden..

    Etwas genauer bitte, was damit gemeint ist.
    Ich persönlich habe mir nichts vorzuwerfen,was Tastatur- oder Maulheldentum angeht.

  44. Die Schweizer Justizministerin Sommaruga, die naivste Politikerin Europas, veranstaltet eine Völkerwanderung von Sozialmigranten von Eritrea in die Schweiz.

    Im Vergleich zu Sommaruga muss Göring-Eckart zweifellos als Nazi bezeichnet werden.

    Die Schweiz verschleudert Milliarden für Wirtschaftsmigranten und hat dafür ein Defizit in den Sozialkassen.

    Die Idiotie kennt keine Grenzen …

  45. Ich glaube, es liegt ein Fehler in der Berichterstattung vor. Bestimmt haben die Schweizer mit ihren Köpfen und Leibern auf die Eritreer eingedroschen. Das ging bestimmt so weit, dass sich die Eritreer mit Steinen schützen mussten – und dann versuchten die Schweizer immer noch, den Eritreern die Steine aus der Hand zu schlagen!

    Klar, dass man da zu einem Aufstand der Aufrichtigen rufen muss!

  46. Hier mal ein Beispiel aus meinem Leben: Meine Mitbewohnerin geht Nachts um 12 zu Fus zu ihrem Freund um dort bei und mit ihm zu pennen. Ihr Freund könnte sie hier abholen. Tut er nicht. Er könnte auch hier pennen, tut er nicht. Taxi fährt sie nicht zu ihm, zu teuer. Der Fußweg zu ihrem Freund führt durch dunkle Gassen. Soll ich sie etwa zu Fuß begleiten damit sie unbeschadet bei ihm ankommt? Bin ich Schuld wenn ihr auf dem Weg zu ihm was passiert? Ehrlich gesagt, den Schuh zieh ich mir nicht an. Lasse mir nicht im dunkeln den Schädel einschlagen nur damit sie Nachts Spaß hat.

  47. Übrigens das Phänomen ist vielleicht nicht unbedingt auf diese archaischen Lebensformen beschränkt. Aber bei uns gibt es das zumindest im Erwachsenenalter nur noch bei Rockerbanden.

    Aber aus meiner Kindheit kenn ich das so, dass immer wenn man auf fremde Jungs stieß, die Sache kritisch werden konnte. Es gab dann Territoriumskämpfe. Aber das ging immer glimpflih ab.
    Ich kenne aber Schilderungen eines Bekannten, wo das teilweise gefährliche Ausmaße annahm.

    Aber da das damals dazu gehörte hat man das als normal empfunden und sich darüber keine Sorgen gemacht. ich weiß nicht wie das heute westlichen Jungh sist. Wenn denen dieser natürlich Trieb aberzoegn ist, dann haben die natürlich auch als Männer keinen Instzinkt mehr für solche Situationen, die für meine Generation noch selbstverständlich waren, wenn dass heute auch im Ernstfall nur noch nutzt um die Situation eventeull zu entschärfen.

  48. Es kann nicht angehen,daß Frau,egal wohin sie geht und wenn es eine Shisha-Bar ist,in der Öffentlichkeit belästigt oder genötigt wird und Passanten in einer so offensichtlich bedrohlichen Situation nicht helfen.
    Diese ekelhaften Menschen dürfen alles und keinen regt’s auf.
    Wenn die Situation andersherum wäre, würde weltweit ein Aufschrei durch Presse und Politik gehen mit flächendeckenden Aufrufen zum Kampf gegen die Rechten!

  49. #19 mettnau
    „Wird auch nur einer der Täter zur Rechenschaft gezogen?“ Wäre das hier passiert, wäre die Antwort „Nein“. Da es aber in der Schweiz stattfand, sieht das anders aus. Als sich in Thun, vor einigen Wochen, ein besoffener Bunter gegen eine Polizeikontrolle wehrte, und ein Polizist leicht verletzt wurde, wurde der Typ sofort einem Richter vorgeführt und kam, postwendend, in Ausschaffungshaft. Der Typ dürfte schon längst wieder in seiner Heimat sein; da sind die Schweizer nicht zimperlich. Und da drei der Täter, laut „20 Minuten“ verhaftet wurden, packt man wohl schon deren Klamotten, damit man sie ins nächste Flugzeug stecken kann.

  50. 53 Klara Himmel (04. Apr 2016 09:08)

    Hier mal ein Beispiel aus meinem Leben
    ——————
    Schön..
    Das hat die Nachbarin bestimmt auch nicht gefordert,sie zu begleiten..

    Mich stört die Häme mit der solche Vorkommnisse hier begleitet werden..
    Kann noch nicht genug weh tun..selber Schuld..
    Was geht die auch nachts in eine Disco oder
    tagsüber in eine Sisha Bar..

    Das sagen Salafisten auch..gibt keinen Unterschied.

  51. und gibt es dann in der Schweiz auch ganz harte Bewährungsstrafen von 3 Monaten oder sogar Freispruch wegen Traumatisierung wie teils in Köln für die Silvester Straftäter?
    Hingegen kann die deutsche Justiz hart durchgreifen wenn es gegen deutsche, allerschlimmste und gefährliche Straftäter geht:
    http://www.focus.de/finanzen/recht/rundfunkbeitrag-frau-sitzt-im-gefaengnis-weil-sie-gez-nicht-zahlte_id_5404529.html
    Und dann wird noch zu mehr als 80% die Berliner Politik Mafia und in BW die Pädophilenpartei gewählt. Ich begreifs einfach nicht.

  52. Also konkret war das bei uns Kindern dmals so, dass wir in fremdem Territorium halt eine Demutsgeste abliefern mußten; wenn die Prügelei vermieden werden sollte.
    Aber das Problem ist natürlich, dass das jetzt hier unter Erwachsenen praktiziert wird. Was mag wohl im Schwachsinnsgehirn unserer Kanzlerin bezüglich dieser Phänomene vor sich gehen.

  53. Übrigens auf natürliche Art bin ich jetzt wieder dahin gekommen warum Frauen keinen Staat führen dürfen.
    Sie haben u.a. nicht den natürlichen Territorialinstinkt wie Männer. Und glauben möglicherweise nicht mal, dass es das im den männlichen Genen oder wegen des Testoteron gibt. Und wenn dann muß man es aberziehen. Aber das hat dann tödliche Folgen. Also wie gesagt Frauen in zentralen Herrschaftspositionen, das geht einfach nicht, Das ist definitiv das Ende. Und ich werde langsam ungehjalten, wenn jemand noch was anderes behauptet. Obwohl letzteres ja argumentativ nicht passiert und auch nicht passieren kann.

  54. Shisha-Bar…ich gehe in ’ne Kneipe oder ein(en) Pub, aber garantiert nicht in eine „Sisha-Bar“.
    Interessiert mich rein kulturell schon nicht.

  55. Für die jungen Schweizer wäre es das Allerschlimmste, wenn rechte Parteien diesen Vorfall für ihre Zwecke nutzen würden.

  56. #40 Klara Himmel (04. Apr 2016 08:53)
    Ich bin kein Frauenhasser oder Frauenunterdrücker. Für mich sind Frauen gleichberechtigt. Aber ich werde nicht meine Gesundheit oder mein Leben für solche Mädels riskieren. Stichwort: Sisha Bar.

    ################

    Nee, du bist einfach feige und froh, dich mit solchen Ausreden rechtfertigen zu können.

    Davon abgesehen, liest es sich hier, als wären die Opfer Männer.
    Habe den Artikel aber nicht gelesen, nur hier pi.

    Da wandern diese Scheixxtypen aus Eritrea aus, weil ihnen die Wehrdienstregelung ihres Landes nicht passt um dann hier in dem Land, dessen friedliche Bürger sie durchfüttern, Krieg gegen diese zu führen.

    Ich kann ja bloß für mich sprechen.

    Das radikalisiert und setzt ungeahnte Kräfte frei,die durch Wut genährt werden.

  57. Die zartbesaiteten Eritreer, die mehrere Jahre Wehrdienst leisten müssen, hauen aus Afrika ab, um an uns ihren Testosteronüberschuß abzubauen.

    Diese Fahnenflüchtigen gehören in eritreische Kasernen, auf daß man ihnen den A… aufreisse bis zum Stehkragen.

    Einer der beiden handverlesenen(1 Jahr lang vorgetestet!) Eritreer, die der Sozialarbeiter Martin Patzelt(68), (7. Kind von 14 Plagen seiner Eltern), kath. (CDU) aufgenommen hat, kam seiner kleinen Enkelin sehr nahe. Das hätte ich als Opa unterbunden. Kleine Mädchen u. testosteronüberquellende Negermänner… Nie werden wir erfahren, falls sie die Gastfreundschaft der Pätzolt-Sippe u. das Kind mißbrauchten.

    Hier die Kleine mit einem Patzelt-Sohn u. den fremden Negermännern namens Haben(19) u. Aved/Awet(24):
    http://www.focus.de/politik/deutschland/martin-patzelt-im-focus-online-interview-bundestagsabgeordneter-nimmt-fluechtlinge-bei-sich-auf-sie-suchen-die-familiaere-naehe_id_4861535.html

    Politiker Martin Patzelt hat für den Eritreer Haben(Ein Name der super zu Asyl-Forderern paßt) einen Praktikumsplatz in einem Supermarkt beschlagnahmt. Ein/e jugendliche/r oder langzeitarbeitslose/r Deutsche/r guckt dafür in die Röhre:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/martin-patzelt-im-focus-online-interview-bundestagsabgeordneter-nimmt-fluechtlinge-bei-sich-auf-sie-suchen-die-familiaere-naehe_id_4861535.html

    ÜBRIGENS, IN DEUTSCHLAND u. EUROPA BEKOMMEN ERITREER MEISTENS

    ASYL, BEGRÜNDUNG: der lange Militärdienst; mit Foto Bückbeter:

    „Vor allem junge Eritreer laufen davon, eine ganze Generation ist geflohen. Die meisten suchen Zuflucht in Kenia, Uganda oder Südsudan, wo sie relativ leicht Bleiberecht erhalten…

    Viele haben bereits Angehörige in Europa…“
    taz.de/!5057383/

    Lächerlich u. geschmacklos(„billig“) macht sich Frau Katharina Patzelt, Physiotherapeutin in der Psychiatrie Frankf. Oder, Mutter von 5 Kindern u. 6 Enkeln, zurecht. Sie trägt Teenagerkleidung, z.B. rotes Minikleidchen mit wß. Tupfen, Kinderjäckchen mit Schnürchen, schw. Strumpfhose oder Leggings u. schw. Tuch um den Faltenhals:
    morgenpost.de/brandenburg/article205542615/CDU-Politiker-bedroht-weil-Fluechtlinge-bei-ihm-wohnen.html

    Die Patzelt-Sippe verrät Gottsohn Jesus-Christus:

    „“Zweites (CHRISLAM-)Fest der Begegnung in der (ev.) Friedenskirche

    Frankfurt (Oder).
    „Wir wollen uns in die Gesichter sehen und wir werden keine Sprachschwierigkeiten haben“, meinte Katharina Patzelt, die stellvertretend für ihren Mann, den Bundestagsabgeordneten Martin Patzelt (CDU) das zweite Fest der Begegnung – Come Together eröffnete.

    So gab es für die rund 60 Gäste am vergangenen Sonnabend nicht nur Leckeres aus Yusifs irakischer Küche(Halal dem Kaaba-Mondgötzen Allah geweiht), sondern auch Musik mit dem DJ Norbert Leitzke von der Kindervereinigung, Geschicklichkeitspiele, Tischtennis und mehr…

    In der Kirchenhalle wurde getanzt(siehe Foto Ringelpiez mit Anfassen) und erzählt auf englisch, französisch, arabisch und deutsch…

    Thomas Klähn vom Verein Vielfalt statt Einfalt wusste viele der Besucher schon mit ihrem Namen zu empfangen…

    Die Friedenskirche mit ihrem symbolträchtigen Namen, sieht Katharina Patzelt in besonderer Weise „für friedliche Begegnungen unterschiedlicher Menschen nach Religion, Hautfarbe und Herkunft bestimmt“. So gehörte sie auch zu den ersten, die sich zu den tanzenden Flüchtlingen aus Syrien gesellte.““
    blickpunkt-brandenburg.de/nachrichten/archiv/artikel/34494
    Da fällt mir ein, daß indirekt suggeriert wurde, Haben u. Aved/Awet seien Christen, denn sie hätten schon einen Gottesdienst besucht. Darauf fiel auch ich herein. Jetzt frage ich mich: „Einen kath.-ev.-chrislamischen?“

    (Anm. d. mich)

  58. #10 Eurabier
    Endlich mal eine gute Nachricht von Kohl. Er müsste mit dem Austritt aus der CDU drohen. Die Merkel macht ihm doch sein Lebenswerk – die EU – kaputt. Er hat sie zwar auch nur sehr reformbedürftig hinterlassen aber immerhin. Beispielhaft ist da das Verhalten von Steffen Heitmann, dem langjährigen Justiz- Minister im Kabinett Biedenkopf in Sachsen. Er hat der Merkel seinen Parteiaustritt mit der desolaten Grenzabschaffung begründet und schließt sein Austrittsschreiben mit den beachtlichen Worten: „Ich habe mich noch nie – nicht mal in der DDR – so fremd in meinem Land gefühlt. !!!!

  59. #37 Tabu (04. Apr 2016 08:49)
    33 Klara Himmel (04. Apr 2016 08:47)

    @#28 Tabu (04. Apr 2016 08:44)

    Was also soll Frau nun tun..zuhause bleiben?

    Schon mal nicht in eine Sisha-Bar oder zum RAW in Berlin gehen! Das wäre ein Anfang.
    ————-
    Sagt der Moslem und sperrt die Aische weg..

    ##(#################

    Und wo wäre das Ende, Klara Himmel?

    Dass WIR in UNSEREM Land ALLE IMMER zu Hause hocken?!

    Nur weil du Schiss hast und dich dem beugst oder neidisch bist auf nächtlichen Spaß der anderen.

    Dann bleib zu hause hocken und warte, bis Andere die Kartoffeln für dich aus dem Feuer geholt haben,meine Güte, du bist eh ein Troll!

  60. #56 Tabu (04. Apr 2016 09:15)
    53 Klara Himmel (04. Apr 2016 09:08)
    Hier mal ein Beispiel aus meinem Leben
    ——————
    Schön..
    Das hat die Nachbarin bestimmt auch nicht gefordert,sie zu begleiten..
    Mich stört die Häme mit der solche Vorkommnisse hier begleitet werden..
    Kann noch nicht genug weh tun..selber Schuld..
    Was geht die auch nachts in eine Disco oder
    tagsüber in eine Sisha Bar..
    Das sagen Salafisten auch..gibt keinen Unterschied.

    Das wichtigste hast Du vergessen
    Warum die Häme kommt

    1, Wer in eine Shisha Bar geht ist in der Regel Multikulti eingestellt oder Moslem. Die werden in der Regel auch nicht gegen den Asylwahn protestieren
    Aus Überzeugung oder weil denen es einfach egal ist was passiert
    2. ich komme aus Hannover. Protestaktionen gegen die Asylflut? Islamisierung etc. Sehe ich nicht. Alles voller Refugees Welcome Aufkleber und irritierte Blicke wenn ich die abziehe. Scheine auch der einzige zu sein der Ant Refugee Aufkleber klebt oder Islam Aufklärung per Edding betreibt
    Von daher geht es mir mitlerweile immer mehr am Allerwertesten vorbei wenn ich so etwas lese wie den Überfall in der Schweiz
    3. lese ich täglich von Übergriffen , Überfällen , Antanzdiebstählen, sexuellen Belästigungen , Vergewaltigungen , Körperverletzungungen durch Refugees an Deutsche. Es muss mind. 10.000 Opfer geben wahrscheinlich viel mehr
    Jedes dieser Opfer hat Familien und Freunde
    Alleine hier müssten doch 100.000 aktiv werden. Nichts passiert
    Es tut noch nicht genug weh
    4. es tut noch nicht genug weh.. kleines Beispiel.
    Mein Sohn ist 13. Eine gleichaltrige bildhübsche , hochaufgeschlossene , blonde Mitschülerin wird von den Blicken , unserer, Rapefugees förmlich aufgefressen. Die kleine darf nur noch raus wenn Freunde dabei sind oder die den Hund mithat.
    Beim letzten Elternstammtisch zetert deren Mutter über die AFD und deren Polemik
    Was muss noch passieren bis die Frau wach wird? Lässt ihre Tochter nicht mehr alleine vor die Tür und ist immer noch für die Rapefugees

  61. Eritreer sind das Liebkind der Schweizer bonhomme Bande aus Medien, Kirchen, Liberalen und Linken. Die dürfen alles. Meistens sind sie eh nur besoffen und lungern in Cafes um die Bahnhöfe herum.
    In der Schweiz sind die Zustände z.T. schlimmer als in D.

  62. #53 Klara Himmel (04. Apr 2016 09:08)
    Hier mal ein Beispiel aus meinem Leben: Meine Mitbewohnerin geht Nachts um 12 zu Fus zu ihrem Freund um dort bei und mit ihm zu pennen. Ihr Freund könnte sie hier abholen. Tut er nicht. Er könnte auch hier pennen, tut er nicht. Taxi fährt sie nicht zu ihm, zu teuer. Der Fußweg zu ihrem Freund führt durch dunkle Gassen. Soll ich sie etwa zu Fuß begleiten damit sie unbeschadet bei ihm ankommt? Bin ich Schuld wenn ihr auf dem Weg zu ihm was passiert? Ehrlich gesagt, den Schuh zieh ich mir nicht an. Lasse mir nicht im dunkeln den Schädel einschlagen nur damit sie Nachts Spaß hat.

    …..

    Entscheidendes fehlt
    . 1. Schlimm das es soweit gekommen ist das man Nachts um 12 nicht mehr aus dem Haus kann ohne Angst zu haben
    2. schlimm das sich immer weniger Frauen sich trauen ohne Pfefferspray aus dem Haus zu gehen
    3. das schlimmste daran ist das die Frauen die sich mit Pfefferspray ausrüsten nicht bereit sind etwas zu ändern. Keine Proteste, keine Demos, nicht mal AFD wählen wenn man betrachtet das die AFD hauptsächlich von Männern gewählt wird

    Das ist für mich der Grund weshalb ich immer sage es tut noch nicht genug weh
    Die Frauen haben Angst vor den Rapefugees und sagen mit Ihrem Verhalten an der Wahlurne das es nur Einzelfälle und Rapefugees im allgemeinen willkommen sind

  63. Manche Kommentatoren hier meinen doch glatt mit dieser trotzigen Einstellung „ich lasse mir meine Freiheit nicht nehmen“ würden sie gut Leben können. Sagt ihr das auch noch wenn ihr von Nafris oder Mufls Nachts gemessert werdet? In der heutigen Zeit ist es einfach besser bestimmte Orte zu bestimmten Zeiten nicht mehr aufzusuchen.

  64. Ist das nicht nett? Diese primitiven Testosteronbomber werden in Europa, vorzugsweise und besonders großzügig, dafür bezahlt und ermuntert, Einheimische d. h. Christen zu drangsalieren, zu belästigen, auszurauben und mehr. Und das alles ohne Gegenwehr dieser vermeintlich hochgebildeten, leistungsbereiten Europäer. Allesamt realitätsfern, verweichlicht.

  65. wer ist denn diese Willkommensklatschende Familie des Pfarrer Patzelt ??

    wie blöd sind die denn ?
    noch nicht genug bereichert ?

  66. #71 Diedeldie
    #72 katharer
    Die (west-)deutsche/(west-)europäische Gesellschaft ist nach Jahrzehnten der linksgrünen Verwahrlosung tief gespalten. Das hat mit Mann/Frau gar nichts zu tun. Einige werden lernen, die Gefahr zu begreifen, andere nie. Einige werden auch nach der dritten Nötigung sagen: „Mit Khalil wird alles anders“. Keine durchschnittlich intelligente Europäerin besucht abends eine Sisha-Bar.
    Aber es wird auch positive Überraschungen geben. Wir werden eher noch überrascht sein, wieviele die Islamisierung nicht wollen, wenn sie unmittelbar betroffen sind.

  67. Da auch in der Schweiz das Recht nach links gebeugt geht, würde ich mich hüten, in einem solchen Fall einzugreifen. Eine Anklage wegen Körperverletzung wäre gewiss, sollte einem Subjekt aus dem Gutmensch-Streichelzoo ein Kratzer zugefügt werden.
    Vielleicht bringen ja leichte Schläge gegen den Hinterkopf den ein oder andern Rapefugee Welcomer zum Nachdenken.

  68. @#53 Klara Himmel (04. Apr 2016 09:08)
    Was diese Mitbewohnerin um 12.00h alles noch macht, ginge mir ‚meilenweit am Arsch vorbei‘. Auf gar keinen Fall die eigene Sicherheit ‚opfern‘ für so ein absurdes Verhalten, wie es diese Mitbewohnerin an den Tag (bzw. an die Nacht :lol:) legt.

  69. Ich besuche keine Shisha-„Bars“.

    Erstens bin ich kein Raucher.

    Und zweitens widern mich diese orientalischen 3er-BMW-Machos an, die an dem Ding rumnuckeln, als sei es ein Dildo.

    Aber wehe, man sagt denen, man hielte sie für schwul! ?

  70. #75 Klara Himmel (04. Apr 2016 10:24)

    In der heutigen Zeit ist es einfach besser bestimmte Orte zu bestimmten Zeiten nicht mehr aufzusuchen.
    ———————
    Um sie wem zu überlassen..?
    genau aus diesem Grund gibt es immer mehr solcher Orte..weil der Deutsche stillhält..sich eher verzieht,selbst aus seinem angestammten Umfeld..

    Abhaun ist keine Lösung..zu Hause bleiben auch nicht..Wer den Schwanz einkneift hat schon verloren und muß halt zugucken,wie immer mehr
    alteingesessene Kieze verloren gehen…

    Und zu Katharers 72 Text
    „1, Wer in eine Shisha Bar geht ist in der Regel Multikulti eingestellt oder Moslem. Die werden in der Regel auch nicht gegen den Asylwahn protestieren“
    ——-

    Das Katharer ist ein Pauschalurteil..
    im übrigen, hatte ich mit 17 auch noch kein
    politisch geprägtes Bild..Verlange ich auch von meiner Tochter die im selben Alter ist nicht..noch würde ich sie dahinschubsen..

    Sie hört,sie sieht,sie wird sich selbst entscheiden..bei manchen dauerts Jahre..
    war bei mir auch so..

    Jetzt ist sie mit recht jung und unbeschwert.
    Solange es geht,soll sie es bleiben..

  71. Den Einheimischen eine Schießausbildung an der Kurzwaffe geben und danach eine Pistole, sozusagen als Integrationshilfe!

  72. Kann Frau Kahane von der Stasi die nicht bei sich aufnehmen? Die kennt sich mit der Anatomie eritreischer Männer bestimmt gut aus- und glaubt, dass die 20-jährigen Bengels sie wegen ihres sexy Körpers begehren…
    Oder CFR? Die würde etwa Folgendes sagen: „Wer Menschen auf die Gleise schmeißt, schreit in Wahrheit um Hilfe!“

    Göring würde die Täter bestimmt einbürgern wollen und sich über die Veränderung des Landes freuen, wenn ein ganzes Land voll einströmt.

    Am besten verkleidet man die Schutzsuchenden dann als Syrer- sonst könnte es knapp werden mit dem Asylgrund: kein Bock auf den Wehrdienst in Eritrea zu haben, ist das als Fluchtgrund etwa im Gesetz aufgeschrieben? Ach, ich vergaß, das Gesetz ist ja scheißegal.Zum Glück ermächtigt sich Mutti einfach selbst zu allem Möglichen- da können wir den Schweizern diese Talente doch gerne abnehmen.

    Der eine hat „Rücken“, wir haben „Fachkräftemangel“. Dieser wird von den Talenten oben genauso effektiv behoben, als ob ich mich mit meinem Rückenleiden unter die Dampfwalze lege und einmal die Hin- und Rückfahrt buche.

  73. #75 Klara Himmel (04. Apr 2016 10:24)

    bestimmte Orte zu bestimmten Zeiten nicht mehr aufzusuchen.

    ist das die End Lösung ?

    also unsere Freiheit aufgeben – diesen Steinzeitmenschen das Feld ohne jegliche Gegenwehr zu überlassen?

  74. # 81 Katharer
    Ja in der Tat. Die Deutschen scheinen sich in ihr Schicksal zu fügen. Ein alter Spruch lautet: „Mit vollem Bauch kämpft es sich nicht gut“ ,d.h. es geht uns materiell noch zu gut. Und viele glauben auch, es wird schon nicht so schlimm werden. Viele gehen vielleicht auch wieder oder werden abgeschoben. Auch wenn letzteres medienwirksam inszeniert wird: Eins ist sicher: Es werden noch ganz viele kommen und sich weigern wieder zu gehen. Europa ist zum Sturm freigegeben. Man hofft so das Bevölkerungswachstumschaos in der 3. Welt noch bis zum Kollaps etwas hinauszögern zu können, weil vor 50..60 Jahren verpasst wurde in den in die Unabhängigkeit (zu der diese Staaten noch gar nicht reif waren)entlassenen Staaten Afrikas und Asiens eine Geburtenregulierung durchzusetzen, natürlich für Geldprämien bei freiwill. Sterilisierungen. Jetzt ist es, fürchte ich, zu spät. Aber das Kapital sieht das möglicherweise anders und glaubt billige Arbeitskräfte und vor allem Konsumenten für ihren Schrott zu bekommen. Schade, das Ende ist nicht mehr fern.

  75. #98 Analytiker (04. Apr 2016 11:45)

    hast gut analysiert – man holt sich keine Füchse in den Hühnerstall mit der Hoffnung die werden den Stall ausmisten, für Futter sorgen und das Federvieh in Ruhe lassen.

  76. #29 hoppsala

    Das stimmt!! Die Linken sind echt soweit zu sagen, dass die Heimsiche Geselschaft daran Schuld ist das die so Agressiv sind!! Das ist deren Masche!! Der Deutsche oder Schweizer in dem Fall, soll immer auf der Schlechten Seite stehen!!
    Da arbeiten Kräfte hinter denn Liberalen, die dies verlangen!! Die Liberalen sind nur eine Art Fäkalien auswurf dieser Dunklen Kräfte!! Deren Ursprung in der sogenannten Frankfurter Schule der 1920er Jahre ist!!

  77. Mein Mitleid hält sich in Grenzen!

    Wer in „Shisha-Bars“ rennt, also der arabischen Unkultur frönt, wird wohl kaum im Lager der Patrioten anzutreffen sein. Und dass die Begleiter weder Pfefferspray noch Messer dabei hatten, zeugt ebenfalls von linksverdrehtem Mulitkulti-Weltbild.

  78. #93 Tabu (04. Apr 2016 10:48)
    #75 Klara Himmel (04. Apr 2016 10:24)
    In der heutigen Zeit ist es einfach besser bestimmte Orte zu bestimmten Zeiten nicht mehr aufzusuchen.
    ———————
    Um sie wem zu überlassen..?
    genau aus diesem Grund gibt es immer mehr solcher Orte..weil der Deutsche stillhält..sich eher verzieht,selbst aus seinem angestammten Umfeld..
    Abhaun ist keine Lösung..zu Hause bleiben auch nicht..Wer den Schwanz einkneift hat schon verloren und muß halt zugucken,wie immer mehr
    alteingesessene Kieze verloren gehen…
    Und zu Katharers 72 Text
    „1, Wer in eine Shisha Bar geht ist in der Regel Multikulti eingestellt oder Moslem. Die werden in der Regel auch nicht gegen den Asylwahn protestieren“
    ——-
    Das Katharer ist ein Pauschalurteil..
    im übrigen, hatte ich mit 17 auch noch kein
    politisch geprägtes Bild..Verlange ich auch von meiner Tochter die im selben Alter ist nicht..noch würde ich sie dahinschubsen..
    Sie hört,sie sieht,sie wird sich selbst entscheiden..bei manchen dauerts Jahre..
    war bei mir auch so..
    Jetzt ist sie mit recht jung und unbeschwert.
    Solange es geht,soll sie es bleiben..

    Mit 17 hatte ich (48) auch noch kein klares politisches Bild.,
    Wenn , dan. Eher konservativ geprägt
    Mit den Grünen die damals angesagt waren konnte ich nichts anfangen

    Heute sind aber andere Zeiten
    Das jemand mit 17 noch kein klares Bild hat ist weiterhin klar

    Aber zumindest die Eltern sollten aufklären und Augen öffen

    Jedem bleibt es selbst überlassen was er macht. Nur bitte hinterher nicht jammern
    Du sagst das Du deine Tochter nicht in eine politische Ecke schubsen möchtest und Sie unbeschwert Ihre Erfahrungen machen soll.
    Kein Problem, dann aber bitte nicht jammern wenn die unbeschwert mit den Muslimen in einer Shischa Bar abhängt und sich in einen von denen Verliebt der die nur Ausnutzt , da der Typ eine der Musiminen heiraten muss
    Bitte auch nicht jammern wenn die dann zu einer Refugee Welcome Party geht und sich bereichern lässt

    Die Zeiten ändern sich. Kinder werden weiterhin eigene Erfahrungen machen müssen. Wer deren Meinungsbildung aber den Linken Meinungsdiktat der Schulen, Medien und Organisationen überlässt, der macht einiges Falsch

  79. #91 Apologet (04. Apr 2016 10:44)
    Wieso heisst der F. ? so heisst man doch nicht. wer heisst den schon F.

    —–
    Original lesen. War eine Frau. Zu doof, um selber auf die Idee zu kommen, die Polizei zu rufrn.

  80. Dürfte übrigens zur Ausschaffung führen. Die Schweiz hat nämlich das Ausschaffungsgesetz angenommen – abgelehnt wurde nur die Ausschaffung ohne Überprüfung der Verhältnismässigkeit. Ja, das ist etwas schwächer, aber die Stimmung ist eh gekippt.

  81. Die Schweiz hat die Durchsetzungsinitiative zum Ausschaffungsgesetz der SVP abgelehnt, nach massiver Gegenkampagne von Linken und Wirtschaft; die angenommene Härtefallklausel erlaubt es, jeden Schwerverbrecher im Land zu behalten, damit er dort seine Vatergefühle für die „Familie“, um die er sich nie gekümmert hat, entfalten kann. Weiter wie bisher.
    __________________

    my Reader’s Digest:

    IQ von knapp 60

    Verurteilter kommt frei, weil er zu wenig verstand

    Sechs Strafbefehle liegen gegen einen Mann aus Afrika vor. Die verhängten Freiheitsstrafen summieren sich auf fast 500 Tage. Trotzdem kommt er nun frei – vorerst

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/15132339

    und hier das Sahnehäubchen:

    Basel SP-Grossrätin fordert Pass für Analphabeten.

    http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/29990728

  82. Das Gewaltmonopol des Merkel Staates ist an der Grenze schon längst eine Chimäre, warum sollte das im Innern anders sein. Wie Gestern am Brenner: überall von Asyloligarchen aufgehetzten Traumtänzern. Der Einzige der einigermassen verstanden hat wie man mit den Eindringlingen verfährt ist wohl Orban, der mit Österreich unsere Grenzen schützt. Hier aber Direktimport der Kopftücher aus der Türkei. Das Chaos in Europa wird immer grösser dank dem Infantilismus in Berlin und deren Zweigstelle in Brüssel.

  83. 102 katharer (04. Apr 2016 12:05)

    Kein Problem, dann aber bitte nicht jammern wenn die unbeschwert mit den Muslimen in einer Shischa Bar abhängt und sich in einen von denen Verliebt der die nur Ausnutzt , da der Typ eine der Musiminen heiraten muss
    Bitte auch nicht jammern wenn die dann zu einer Refugee Welcome Party geht und sich bereichern lässt.
    ——————–

    Dieses bereichern über meine Tochter,ist eigentlich schon ziemlich abfällig..

    Wie ich schrieb und daraus hätte man schon Schlüsse ziehen können,war,dass sie hört und sieht..Ist also kein weltfremdes Wesen..

    Nur Hass,werde ich ihr nicht einimpfen..dazu ist ihre Seele auch noch zu rein..Zum Glück.

    Macht aber seit ihrem 4.Lebensjahr Kampfsport und wie üblich in einer Großstadt,bleiben da Begegnungen mit Muslimen nicht aus..

    Deutsche sind bei dieser Sportart in der Unterzahl..

    Würde ihnen aber gut tun..dann könnten sie ihre Familie,ihre Töchter besser schützen und müßten nicht zuhause hocken..

    Wie man aber hier im Artikel zur Kenntnis nehmen muß und zu Sylvester in Köln,hilft es nicht zu mehreren unterwegs zu sein..

    40 Herumstehende helfen auch nicht..

    Die Einstellung dieser Leute,spiegelt sich hier auf PI wieder..bloß nichts tun..

  84. In Deutschland kommt man dafür ins Gefängnis:

    Gefängnis wegen der Weigerung die Rundfunkgebühren zu zahlen.
    Deutschland schafft sich ab:

    Sieglinde Baumert weigert sich, für ARD und ZDF zu zahlen – wie viele. Aber sie ist die Erste, die dafür ins Gefängnis gegangen ist. Dort stößt sie auf Bewunderung

    Sie hat den Kanal voll

    03.04.2016

    Ihr aktuelles Zimmer: spartanisch, Blick auf den Hof. Bett, Schreibtisch, kleines Radio mit Uhr. Keiner verlangt von ihr dafür Rundfunkgebühren. Denn Sieglinde Baumert ist vom Beitrag befreit, seit 4. Februar 2016. An diesem Tag wurde die 46-Jährige aus dem thüringischen Geisa verhaftet und sitzt seither in Erzwingungshaft im Frauengefängnis der JVA Chemnitz, weil sie sich beharrlich weigert, ihre Haushaltsabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu leisten.

    Die Sender wissen, wie bockig der Bürger ist. „4,5 Millionen Beitragskonten waren am Stichtag 31.12.2014 in Mahnverfahren oder Vollstreckung“, sagt Christian Greuel, Sprecher der Beitragskommunikation von ARD/ZDF/Deutschlandradio. Wie viele Beitragsverweigerer seien, würde aus Datenschutzgründen nicht erfasst. Nur einen Menschen hat die Verweigerung bis in die Zelle getrieben: Sieglinde Baumert.

    Eine vom Gerichtsvollzieher geforderte Vermögensaufstellung hatte sie nicht unterzeichnet: „Mit meiner Unterschrift würde ich die Rechtmäßigkeit der Zwangsgebühren bestätigen. Das will ich nicht. Ich kann nicht verantworten, dass ich diesen Rundfunk mitfinanziere.“ Haft als Streik also. Kurios nur: Ihre Zelle fällt für ARD und ZDF unter Gemeinschaftsunterkünfte – und die sind beitragsfrei. „Im Gefängnis könnte ich den ganzen Tag umsonst fernsehen“, spottet Sieglinde Baumert. Der Weg von Sieglinde Baumert sei „der falsche“, findet Rechtsanwalt Sascha Giller von der Jenaer Kanzlei PWB.

    Er führt mit Kollegen gerade eine Klage gegen die Haushaltsabgabe, nachdem das Bundesverwaltungsgericht diese Ende Februar für rechtens erklärte. Nun soll das Bundesverfassungsgericht klären, ob der derzeitige Beitragseinzug einen Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellt. Giller sieht es so: Die Handlungsfreiheit sei beeinträchtigt, der Gleichheitsgrundsatz verletzt. Es müsse „zudem geklärt werden, ob der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch die Grundversorgung abdeckt oder mit seinen Angeboten weit darüber hinaus geht. Denn nur die Grundversorgung ist gesetzlich geschützt.“

    Giller berät viele, die gegen die Zwangszahlungen sind. Er rät allen: „Erst einmal zahlen, wenn auch unter Vorbehalt. Ein Widerstand gegen Vollstreckungsmaßnahmen ist im Grunde zwecklos.“ Auch Widerspruch gegen Zahlungsforderungen habe keine aufschiebende Wirkung. „In Internetforen kursieren viele Falschinformationen, bei denen ich als Jurist schmunzeln muss. Die Grenzen des Rechtsstaates müssen schon eingehalten werden.“

    Sieglinde Baumert hat das nicht. „Ich habe seit 2013 nicht mehr gezahlt“, sagt sie. Anfangs ging es um 190 Euro, die der Beitragsservice eintreiben wollte. Gerichtsvollzieher und Pfändungen versuchten sich lange erfolglos an ihr. „Ich habe nie Einspruch erhoben, Schreiben ignoriert, ich wollte dagegen von der Justiz die Rechtmäßigkeit des Gebühreneinzuges erklärt bekommen. Ich ließ alles auf mich zukommen.“

    Am 4. Februar traf der Gerichtsvollzieher sie dann an. Gegen 10.30 Uhr erschien er mit der Polizei im Metallbetrieb, in dem Baumert, Brüchen in ihrer Biografie geschuldet, einen Hilfsarbeiterjob ausübte. „Ich habe gerade Platinen bestückt, als der Anruf kam, ich solle ins Hauptgebäude kommen. Dort stand der Gerichtsvollzieher mit zwei Polizisten und hat mich gefragt, ob ich jetzt bereit wäre, eine Vermögensauskunft abzugeben. Als ich das erneut verweigerte, ging es ab zur Polizeiwache Bad Salzungen, von dort direkt in die Haftanstalt. Ohne Handschellen, trotzdem gab es perplexe und schockierte Gesichter.“ Nach der Verhaftung am Arbeitsplatz erhielt sie die Kündigung.

    Sieglinde Baumert wirkt nicht bedrückt, die Erzwingungshaft, so scheint es, sieht sie auch als Selbsterfahrung. Wird die Einzelzelle nach Ausgabe der Kaltverpflegung um 16 Uhr geschlossen, tut sie, was sie am liebsten tut: lesen. Sie bekommt viel Post von Unterstützern. Auslöser für ihren Protest war die von Gebührengegnern gern zitierte Doktorarbeit mit dem Titel „Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland“. Sie habe dargelegt, dass das derzeitige System verfassungswidrig ist, interpretiert Sieglinde Baumert die Arbeit. Da habe sie sich gedacht, wenn das verfassungswidrig ist, wird es gekippt. Und nicht mehr gezahlt.

    Wenn Sieglinde Baumert beim Hofgang um 8.15 Uhr die anderen Gefangenen trifft, wird sie an ihr Privileg erinnert: „Die sagen: Wenn ich nur wegen einer Unterschrift hier wäre, dann wäre ich längst draußen. Aber Hut ab, dass du es machst.“ Sieglinde Baumert sagt, sie fühle sich bevormundet, wofür sie ihr Geld ausgebe. Und die erzwungenen Einnahmen würden rausgeschmissen ohne Ende. „Mit Fußball kann ich zum Beispiel gar nichts anfangen. Wenn ich dann lese: Eine Minute ‚Sportschau‘ kostet 40.000 Euro, da frage ich mich, warum ich dafür nur einen Cent investieren soll“, sagt Sieglinde Baumert.

    ➡ Demnächst hat sie noch mehr Grund, sich aufzuregen: Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten erwägt, ab 2021 die Rundfunkbeiträge auf über 19 Euro zu erhöhen. Das bestätigte ein Kommissionsmitglied dieser Zeitung. Sieglinde Baumert hat daheim weder Fernseher noch Radio. „Meine Informationsquelle ist das Internet.“ Das sei „vielseitig und umfassend“, anders als ARD und ZDF. Nach sechs Monaten muss sie entlassen werden. Der nächste Haftantritt wäre dann nach zwei Jahren möglich.

    …wenn man keine GEZ bezahlt!

    😉

  85. Es handelt sich hier ganz offensichtlich um den so genannten Antanz-Trick eine spezielle Form des Taschendiebstahls, siehe hier:
    Diebe nach „Antanz-Trick“ in Oberhausen verurteilt

    Zu einer kurzen Unterbrechung der Verhandlung kam es, weil der Staatsanwalt den Antrag stellte, das Verfahren an ein Schöffengericht abzugeben. Seine Begründung: Das Bedrängen und Bein-Umschlingen müsse als Gewaltanwendung gewertet werden. Demzufolge handele es sich nicht mehr um einen gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Diebstahl, sondern um gemeinschaftlichen Raub.

    Ich kenne diesen Trick und würde solchem Gesockse nicht die Hand geben, nur wie könnte ich mich wirksam schützen? Sobald ich in das Blickfeld dieser Gauner trete, hätte ich schon verloren. Gut, wenn ich mich sofort wehre, dann wird es ein Raubüberfall, nur was nutzt mir das? Am besten wäre es, sobald sie mich antatschen, ziehe ich eine Knarre und knalle dieses Gesockse einfach ab. Das hätte den Vorteil, dass zukünftige Opfer verschont blieben. Ich wäre aber verpflichtet erst mit der Waffe zu drohen, bevor ich ihnen den Gnadenschuss gebe, das ist recht unbefriedigend für alle zukünftigen Opfer. Nur leider bin meistens unbewaffnet. In meiner Tasche habe ich noch ein Pfefferspray gegen Hunde, genau das Richtige gegen solch Gesockse, das hatte ich auch schon mal gegen einen Sittenstrolch im Einsatz, nur leider hatte ich nicht abgedrückt.

  86. 109 Hydrodendron (04. Apr 2016 13:24)

    In meiner Tasche habe ich noch ein Pfefferspray gegen Hunde.
    —————–

    Würde ich einmal nur sehen,dass es gegen einen Hund zum Einsatz kommt,wärst du glücklich noch
    halbswegs heile davonzukommen..

  87. An der Niedermetzlung der europäischen Urbevölkerung besteht kein Zweifel

    Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung allmählich verdrängt und schlimmstenfalls versklavt werden würde. Doch die Zahlen sprechen dagegen: Wirklichkeitsnahe Schätzungen gegen davon aus, daß in den nächsten 10 bis 20 Jahren sich bis zu 500 Millionen Delinquenten auf den Weg nach Europa machen könnten und diese sind eben zu über 90% junge Männchen und – wie mittlerweile selbst die hiesigen Parteiengecken zugeben müssen – Analphabeten. Auch sind die Delinquenten in keiner Weise politisch oder militärisch organisiert und werden massenhaft in Zwingburgen untergebracht und verköstigt und wenn die liberalen Parteiengecken Europas keine milden Gaben mehr bezahlen können, dann werden sich diese wie ein nimmersatten Heuschreckenschwarm auf die Einheimischen stürzen und diese niedermachen. Europa steht erst am Beginn dieser Entwicklung und eine entschlossene Abwehr könnte das Eindringen der Delinquenten noch unterbinden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  88. #107 Tabu (04. Apr 2016 13:17)
    102 katharer (04. Apr 2016 12:05)

    Kein Problem, dann aber bitte nicht jammern wenn die unbeschwert mit den Muslimen in einer Shischa Bar abhängt und sich in einen von denen Verliebt der die nur Ausnutzt , da der Typ eine der Musiminen heiraten muss
    Bitte auch nicht jammern wenn die dann zu einer Refugee Welcome Party geht und sich bereichern lässt.
    ——————–

    Dieses bereichern über meine Tochter,ist eigentlich schon ziemlich abfällig..

    Wie ich schrieb und daraus hätte man schon Schlüsse ziehen können,war,dass sie hört und sieht..Ist also kein weltfremdes Wesen..

    Nur Hass,werde ich ihr nicht einimpfen..dazu ist ihre Seele auch noch zu rein..Zum Glück.

    Macht aber seit ihrem 4.Lebensjahr Kampfsport und wie üblich in einer Großstadt,bleiben da Begegnungen mit Muslimen nicht aus..

    Deutsche sind bei dieser Sportart in der Unterzahl..

    Würde ihnen aber gut tun..dann könnten sie ihre Familie,ihre Töchter besser schützen und müßten nicht zuhause hocken..

    Wie man aber hier im Artikel zur Kenntnis nehmen muß und zu Sylvester in Köln,hilft es nicht zu mehreren unterwegs zu sein..

    40 Herumstehende helfen auch nicht..

    Die Einstellung dieser Leute,spiegelt sich hier auf PI wieder..bloß nichts tun..

    Das sich freiwillig Bereichern lassen ist leider Alltag und nicht auf Deine Tochter gemünzt.

    Der Bezig auf sehen und hören ist auch uneindeutig, besonders bei dem Zusatz das die Tochter nicht in eine Richtung gedrängt werden und unbekümmert leben soll.

    Bei mir kommt das eher so an das jemand vommElternhaus unpolitisch geprägt die Erfahrungen selber machen soll , was ja auch heute eher der Regelfall ist.

    Das bitte Allgemein betrachten.
    ICH KENNE DICH UND DEINE Tochter nicht und ich gestatte mir keinnUrteil. Vor allem kein Verurteilen.

    Daher noch einmal auf den Ursprung zurück.
    Ich stumpfe immer weiter ab. Mitlerweile macht sich bei mir eine Einstellung breit das ich jedem eine Bereicherung gönne der sich nicht gegen die Rapefugees stellt. Ebenso die ganze Migrantengewalt verharmlost.
    Ich rede mir den Mund fusselig und warne.
    Vergewaltigungen innAsylantenheim – Spinn doch nicht rum
    Sexuelle Belästigungen von Deutschen Frauen – Sind doch nur Fakes
    Masseninvasion – Spinn doch nicht mit deinen 1-1,5 Mio in 2015 . Wo sollen die alle herkommen? Es kommen nur 3-400.000
    1,5 Millionen Macht doch nichts. Auf 60 Deutsche kommt 1 Flüchtling
    Erhöhte Kriminalität durchnFlüchtlinge – die klauen doch Zahncreme weil die sonst keine bekommen ( O Ton)
    Usw usw.
    Ich bin so, leid mich immer und immer wieder von den unbelehrbaren als Hetzer, Rechtextremer , Nazi , Ausländerhasser etc etc beschimpfen zu lassen.
    Dan. Bekommen die halt einen aufs Maul.
    Werden sexuell begrabscht.
    Das ist mir Mitlerweile sowas von egal.

    Was ich im Konkreten Fall machen würde?
    Das sind Dinge die man erst dann sagen kann wenn etwas passiert.
    Obwohl ich kein Kämpfer bin , bin ich in der Vergangenheit immer dazwischen gegangen.
    Ob ich das heute so machen würde?

    Minimum die Polizei rufen.
    Mehr wahrscheinlich nicht.

    Was mich auch Interessieren würde. Die 40 Umherstehenden. Waren das Dchweizer oder Migranten

  89. Vielleicht sollten wir uns doch lieber anpassen. Unsere intellektuelle Überlegenheit hilft ja nichts, wenn wir roher Gewalt und vor allem dieser Hemmungslosigkeit gegenüberstehen. So können wir zumindest überleben.

  90. Die Kanzlerin : »Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist«
    So hat Angela Merkel im Juni 2011 den Deutschen den Kurs vorgegeben.

  91. „Eritreer prügeln vier Schweizer krankenhausreif“
    ——————————————————-

    Wieviele Schweizer müssen noch verprügelt werden bis die Politik da umdenkt? Das alte Sprichwort, „Wer nicht lernen will muss fühlen“, stimmt immer noch. Leider trifft es die Falschen. Man wünschte es den Politikern mal, genauso wie den Deutschen!

  92. Die meisten jungen männlichen Eritraer, die es in die EU treibt und die sich hier als traumatisierte Flüchtlinge geben, sind in Wirklichkeit Fahnenflüchtige, kompagnieweise vor dem jahrelangen Wehrdienst in der Heimat abgehauen und ehemalige Soldaten.

    Kampferfahrene Soldaten benehmen sich nun mal oft besonders aggressiv. Deshalb sollte man sie nicht in ein friedliches Land wie die Schweiz lassen.

  93. #110 Tabu
    Ich bin tierlieb, nur normales Pfefferspray hatte ich schon mal im Notwehreinsatz, und es war vollkommen wirkungslos. Das was ich jetzt habe, soll stärker sein, es darf eben nicht gegen Menschen eingesetzt werden, aber in einer Notwehrsituation wäre dieses Verbot rechtlich gesehen vollkommen bedeutungslos.

  94. Man hat es als Schweizer in der Hand, solchen Konflikten aus dem Weg gehen in dem man einfach nicht nach Eritrea reist!

    Wie aber soll sich ein hiesiger normaler Mensch, ob Schweizer, oder sonst wer, der zu Haus bleibt, vor Dem schützen, was ihm seine Regierung einbrockt ?

    Bis zur nächsten Wahl warten ? Oder doch mal eher den Mund aufmachen ??

  95. 117 Hydrodendron (04. Apr 2016 16:21)

    #110 Tabu
    Ich bin tierlieb
    ———
    dann entschuldige..
    Bei Tieren werd ich komisch..
    Hunde sind auch alle nur Opfer von miesen Haltern..

  96. Wie kann man sich endlich aus dieser elenden Kuffar-Existenz befreien, ohne den netten Moslem von nebenan zu beleidigen ?

  97. 120 bet-ei-geuze (04. Apr 2016 17:03)

    Wie kann man sich endlich aus dieser elenden Kuffar-Existenz befreien, ohne den netten Moslem von nebenan zu beleidigen ?
    ———-
    Tausche alle netten Moslems gegen Juden ein..

    Originally a Yiddish song
    https://www.youtube.com/watch?v=ZUVEq6NC7mM

    Ich mag Klezmer Musik und vor allem,haben alle die einst hier lebten dieses tolle deutsch/yiddisch gesprochen..

  98. #121 Tabu (04. Apr 2016 17:19)
    120 bet-ei-geuze (04. Apr 2016 17:03)
    „Wie kann man sich endlich aus dieser elenden Kuffar-Existenz befreien, ohne den netten Moslem von nebenan zu beleidigen ?
    Tausche alle netten Moslems gegen Juden ein“

    -Ganz einfach. Der nette Mohammedaner von nebenan sollte nach da umziehen, wo er keinem unreinen Menschen die Hand gegen muss; wo er nicht befürchten muss normal geschlachtetes Tierfleisch essen zu müssen; wo er nicht sicher sein kann, das er nicht korangemäß zum Märtyrer gemacht wird wenn er einen Ungläubi
    gen wegen Verächtlichmachung des Korans geschlachtet hat ! Er sollte also wieder heimkehren! Und ihm das sagen, ist doch sicher keine Beleidigung! Ein wirklicher Mohammedaner würde das einsehen, dass er mit seinen Lügen h i e r nicht landen kann ! ( Mal ausgenommen die Leute, die uns beruflich weismachen müssen der Mohammedaner gehört mit seiner Christenschlächterei zu Deutschland) !!!!

  99. Ich kann nur raten bewaffnet euch.
    Dann wehrt euch entsprechend. Wenn die Kugel direkt im Hirn des Angreifers einschlägt, pech gehabt, hätte er nicht so aggressiv angreifen sollen !

    WEHRT EUCH VERDAMMT NOCHMAL, ES MUSS EIN ENDE HABEN MIT DEN ANGRIFFEN FREMDER !!!!!!!!!!!!!!!!

    Die POLIZEI hilft euch nicht !

  100. 122 Anti-Gender (04. Apr 2016 17:32)

    -Ganz einfach. Der nette Mohammedaner von nebenan sollte nach da umziehen, wo er keinem unreinen Menschen die Hand gegen muss.
    —————

    Gerade letztens..ich mit meinem Hund in einem Fahrstuhl..Neue Wohnung gucken für und mit meinem Cousin.

    Will ein Moslem nicht miteinsteigen mit der Bemerkung,Hund wäre unrein..er warte bis der Fahrstuhl wieder frei ist..

    Den haben wir regelrecht zusammengefaltet..
    Die Wohnung nicht mehr besichtigt..

  101. #124 Tabu (04. Apr 2016 17:48)
    122 Anti-Gender (04. Apr 2016 17:32)
    -Gerade letztens..ich mit meinem Hund in einem Fahrstuhl..Neue Wohnung gucken für und mit meinem Cousin.Will ein Moslem nicht miteinsteigen mit der Bemerkung,Hund wäre unrein..er warte bis der Fahrstuhl wieder frei ist..
    Den haben wir regelrecht zusammengefaltet..
    Die Wohnung nicht mehr besichtigt..

    Kann ich nachvollziehen. So möchte ich auch nicht wohnen ! Und wenn der Hund nur ein klein wenig aktiver geworden wäre, wäre dann der Mohammedaner dort ausgezogen ? Man sollte es einfach probieren und nicht gleich aufgeben !!

  102. In der Schweiz kamen nicht genug Stimmen fuer

    schnelle, kompromisslose Abschiebung dieser

    Verbrecher aus dem Morgenlande zu Stande.

    Vielleicht ueberlegen sich schon jetzt einige,

    dass sie ihr Kreuz an der falschen Stelle machten.

    Auch hier, die Frauen sind die Ueberlaeufer,

    koennen ihren Verderbern nicht tief genug hinten

    rein kriechen.

  103. @ 122 Anti-Gender

    Es sollte heissen: HUMAN geschlachtet,

    im Gegensatz zu normal, denn dies war frueher Gesetz.

    Wer Zweifel hat, was halal oder kosher bedeutet –

    sollte sich einmal ein Video ueber eine inhumane

    grausame unbedeubte Toetung eines Tieres anschauen, bei Google oder Wipikedia sicher zu finden.

  104. #123 mc.stone (04. Apr 2016 17:32)

    „Die POLIZEI hilft euch nicht !“

    Stimmt!

  105. #124 Tabu
    Letzen Freitag war ich ausnahmweise mit meinem Hund in der Stadt. Im Zentrum sind wir einer Gruppe Araber begegnet. Einer von denen hat im Vorbeigehen offensichtlich angewidert auf meinen Hund runtergeschaut und sich auffällig bemüht, meiner Süssen auszuweichen. Dabei ist die total sauber und hat ein seidenweiches Fell.
    Ich würde den am liebsten darauf ansprechen, wenn ich ihm nochmals begegne und ihn fragen, ob er denn nicht gewusst hat, dass wir Ungläubigen mit Hunden zusammen leben, bevor er hierher gekommen ist. Ach, schon wieder wurde ein armer Schutzsuchender in D traumatisiert. Kein Haus, kein Auto, keine Schlampen zum F….. und dann noch eine Deutsche mit Köter an der Leine mitten in der Stadt!

  106. Eigentlich hatte ich vor, in die Schweiz umzuziehen, bevor es hier noch schlimmer wird.
    Scheint aber auch nicht mehr Sicherheit vor Angriffen zu bringen.
    Oder was meint ihr Schweizer hier bei PI?

  107. Was hat die Ablehnung für Frauen in die shisha bar zu gehen mit Frauenunterdrückung zu tun! Da sollten auch Männer nicht reingehen. Da kannste ja gleich n Scheck zum IS schicken. Und das RAW Gelände ist auch für Männer unattraktiv geworden. Warschauer Straße sieht aus wie’n banglieue. So ein Quatsch was hier geschrieben wird. Sorry aber in solche Gegenden geht man nicht mehr.

  108. POL-KA: (PF) Pforzheim – Rangelei bei Kurdischer Kundgebung mit Aufzug

    04.04.2016 – 21:31
    Pforzheim (ots) – Am Montagabend ab 18.00 Uhr führte der „Kurdische Elternrat e.V.“ ab 18.00 Uhr eine Versammlung mit Aufzug in der Pforzheimer Innenstadt zum Thema “ Krieg in Kurdistan / Gegen Isolation von Abdullah Öcelan“ durch. Nach der Auftaktkundgebung auf dem Marktplatz mit ca. 80 Personen setzte sich der Aufzug in Bewegung. Dabei schwoll die Teilnehmerzahl auf ca. 130 Personen an. Die Personen führten anlassbezogene Transparente mit und skandierten pro-kurdische Parolen. In Höhe der Galerie Kaufhof fühlten sich zufällig anwesende türkische Mitbürger durch den Aufzug provoziert und provozierten lautstark in Richtung Aufzug zurück. Die Stimmung zwischen den beiden Gruppen heizte sich derart auf, dass einzelne Personen aus beiden Gruppen versuchten, aufeinander loszugehen. Dies konnte nach einem kurzen Handgemenge durch die anwesenden Polizeikräfte schnell und konsequent unterbunden werden. Der Aufzug setzte sich auf einer verkürzten Strecke zum Marktplatz fort, wo die Abschlusskundgebung stattfand, die gegen 18.50 Uhr beendet war. Zu weiteren Provokationen oder Auseinandersetzung kam es nicht mehr. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei betrieb nach der Versammlung noch bis gg. 21.00 Uhr Aufklärung, um weitere Zusammentreffen zu verhindern, was auch gelang. Die Polizei hatte dazu weitere Einsatzkräfte nach Pforzheim verlagert, die aber aufgrund der ruhigen Lage zeitnah wieder abgezogen werden konnten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3292807

  109. Habe aus dem Augenwinkel gelesen, „was sollen Frauen denn tun wenn sie (was unternehmen wollen)….“.

    Nun es wird nie eine Gesellschaft geben in der Frauen ohne Risiko vor Männern leben können. Wenn sie mit einem Mann in den Wald gehen müssen sie halt vertrauen.
    Ansonsten benötigen sie als Schutz eben das altmodische Modell Mann. Das ist in alle Ewigkeit die einzige Möglichkeit. Die einzige Möglichkeit ist immer die, die Natur bietet.Natürlich reicht das nicht immer aus, aber mehr Schutz wird es nie geben. Natürlich muß man das durch Gesetze der Abshreckung unterstützen. Und Männer tragen das Risiko mit ihrer körperlichen Unversehrtheit. Das sind Grundgesetze. Die gelten auch im Tierreich.Das ist wie Mathematik.

    Jeder andere Schutzversuch führt in totalitäre Gesellschaften (also wie bei uns in den Femofaschismus) oder die Scharia.

    Ich schreibe das schon länger, aber es wird nicht verstanden. Die Schutzversuche der Feministen konvergieren tatsächlich gegen die Scharia. Das ist notwendigerweise so.

Comments are closed.