In der Jungen Freiheit (JF) fand in der vergangenen Woche eine Art Schlagabtausch zwischen Nicolaus Fest (Foto r.) und Karlheinz Weißmann (l.) über die Islampolitik der AfD statt. Während Fest den Vorstoß der AfD begrüßt, den Islam vor allem als politische Ideologie zu sehen und auch keinen nennenswerten Unterschied zwischen Islam und „Islamismus“ erkennt, bezeichnet Weißmann den Islam als eine „Hochreligion“, deren Ausbreitung sich „unmöglich nur auf Zwang oder die Beutelust einiger Beduinenstämme“ zurückführen lasse könne. Der Islam habe „nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht“, sondern immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“.

(Von Michael Stürzenberger)

Zur Erinnerung: Karlheinz Weißmann hatte schon bei der „Zwischentag“-Messe am 6. Oktober 2012 im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit mir geäußert, dass wir in Deutschland „kein Islamproblem“ sondern ein „ethnisches“ Problem hätten. Seit damals hat er offensichtlich seine Ansichten über den Islam nicht sonderlich weiterentwickelt. Er scheint die ungeheure Gefahr, die in dieser Ideologie steckt, immer noch nicht richtig wahrzunehmen, wie seine Ausführungen bestätigen:

Es ist deshalb kaum sinnvoll, eine weitere Front zu eröffnen und dem Islam den Charakter einer Religion abzusprechen. Die Behauptung, die Beatrix von Storch aufgestellt hat, daß es sich um eine „politische Ideologie“ handele, führt zur Unterschätzung und in die Irre.

Denn ganz ohne Zweifel gehört der Islam zu den Hochreligionen, seine Ausbreitung ist unmöglich nur auf Zwang oder die Beutelust einiger Beduinenstämme zurückzuführen. Er hat nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht, sondern immer auch ein erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen, das nichts mit der Bekehrung von Verlierern im Wohlstandsgürtel der nördlichen Erdhalbkugel zu tun hat. Ihn mit einer antifaschistischen Mobilisierung der anderen Art bekämpfen zu wollen, wird kaum gelingen.

Denn der steht nicht nur das Prinzip der Religionsfreiheit entgegen, wie es in der Verfassung niedergelegt ist, sondern auch die Gefahr sich rasch in unerfreulicher Gesellschaft wiederzufinden: Schulter an Schulter mit denen, denen es tatsächlich um das Schüren von Religionshaß geht, oder im Verein mit jenen Verteidigern „westlicher Werte“, die darunter vor allem das Recht auf Obszönität, Abtreibung und die Durchsetzung der Schwulenehe verstehen.

Nicolaus Fest hingegen begrüßt den Vorstoß der AfD, denn jetzt müssten die anderen Parteien Farbe bekennen in der öffentlichen Islam-Diskussion, die sich auf die Kernprobleme zubewegt:

Endlich müssen Angela Merkel und Armin Laschet, aber auch Sigmar Gabriel und seine Migrationsbeauftragte Aydan Özoguz beantworten, worin genau der Unterschied zwischen Islam und Islamismus besteht, zwischen dem weltweit gepredigten saudischen Wahhabismus und den fast identischen Lehren der Taliban, von IS oder Boko Haram.

Warum jeder Anschlag bei der angeblich „friedlichen muslimischen Mehrheit“ im Westen auf so viel jubelnde Zustimmung stößt, warum alle Studien zu Muslimen in Europa eine weitgehende Ablehnung westlicher Werte dokumentieren? Ebenso wird man das diskriminierende Frauenbild selbst des gemäßigten Islam hinterfragen müssen, und ebenso seine Haltung zur Homosexualität – Themen, die besonders die Grünen betreffen.

Und auch „Ehrenmorde“, „Friedensrichter“ und „Parallelgesellschaften“ werden der Frage nach der Verfassungsmäßigkeit des Islam eine ganz neue Dringlichkeit geben. Sicher ist: Mit jedem Anschlag, jedem Angriff auf Homosexuelle, jeder „Schariapolizei“ und jedem „Ehrenmord“ wird der Druck auf die Altparteien zunehmen. Denn endlich gibt es nicht nur in Sachen Euro eine Alternative. Das Unbehagen an der islamischen Kultur hat nun auch eine politische Plattform.

Pro und Kontra darzustellen, in diesem Fall die der AfD zustimmende Haltung von Nicolaus Fest und die eher kritische Sicht von Karlheinz Weißmann, ist grundsätzlich interessant. Jeder Leser kann der Jungen Freiheit aber durchaus mitteilen, welche Position aus seiner Sicht die zielführende ist.

Den Islam auch nur in irgendeiner Form zu verharmlosen, gar als „Hochreligion“ zu bezeichnen, die sich nicht nur aggressiv ausgebreitet habe und „außerordentliche zivilisatorische Leistungen“ herbracht haben soll, ist aus meiner Sicht nicht nur verantwortungslos, sondern auch brandgefährlich.

Durch Moslems wurden in früheren Jahrhunderten außer Krieg und Terror allerhöchstens zivilisatorisch wertvolle Erkenntnisse anderer Kulturen in den Westen transportiert. In der Anfangszeit des Islams haben die letzten bedeutenden moslemischen Wissenschaftler entgegen der Repressur ihrer „Religion“ noch geforscht, was aber relativ bald durch die islamische Grundüberzeugung, alles Wissen stecke im Koran, abgewürgt wurde. Mittlerweile sieht es mit der islamischen Wissenschaft zappenduster aus, wie auch das Fehlen von moslemischen Nobelpreisträgern und technischen Innovationen, die extrem wenigen Patentanmeldungen und die kümmerlichen Buchveröffentlichungen in islamischen Ländern zeigen.

Kontakt zur Jungen Freiheit:

» redaktion@jungefreiheit.de

image_pdfimage_print

 

199 KOMMENTARE

  1. Ist eine „Hochreligion“ eine Ideologie, die an die niedersten Instinkte im Menschen appelliert, sie fördert und sich zunutze macht, um diese missbrauchten Menschen dann hoch, in den ausgedachten Himmel zu ihrem Satan zu führen?

  2. Der Islam habe „nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht“, sondern immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“.

    Das merkt man besonders an unseren intellektuellen Tieffliegern wie Claudia Fatima Roth, der Göring Eckert, dem Volker Beck….., die sich dem Islam zutiefst verbunden fühlen.

  3. „ganz ohne Zweifel“ schreibt einer dann, wenn es Zweifel gibt, die er nicht ausräumen kann.

  4. Verzapft der Geschichtslehrer Weißmann enen solch ausgemachten Stuss eigentlich auch schon in seiner „Deutschen Geschichte für junge Leser“?

  5. Schuster bleib bei deinen Leisten!

    Weißmann hat gute Bücher über den 1. und 2. WK geschrieben. Da blieb ihm wohl nicht genug Zeit um sich mit dem Islam zu befassen. Daher Karlheinz, siehe Überschrift.

  6. Ich denke, die Kontroverse ist nur oberflächlich eine Kontroverse. Der Islam ist nur die Ideologie, die all die neu in Deutschland siedelnden Völker aus dem Morgenland vereint. Das ethnische (=völkische) Problem des Vielvölkerstaates Deutschland wird früher oder später offen zutage treten. Und der Islam als Ideologie zur Unterwerfung der Deutschen durch die Orientalen ist nunmal hervorragend als Einigungsideologie der verschiedenen Orientallenstämme und auch als Eroberungsideologie geeignet.

    Jeder, der weiß, wie Menschengruppen um die Ressourcen in ihrem Siedlungsgebiet und um neues Siedlungsgebiet kämpfen, weiß, was auf uns zukommt!

    Wer nicht begreift, dass der Mensch ein „vorprogrammiertes Wesen“ ist, wird auch die Reibereien und Kämpfe der heutigen Zeit nicht begreifen.

    Man hat den Eindruck, dass die Deutschen wirklich nicht aus ihrer eigenen Geschichte gelernt haben!

  7. Hier mal etwas aus dem bunten, islamischen Essen-Altenessen. Wa Spiegel TV da gezeigt hat ist ntürlich falsch. In Altenessenngibt es gar keine Probleme, und die Deutschen dort fühlensich wohl. Das einzige Problemm ist die Tafel dort.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/empoerung-nach-bericht-von-spiegel-tv-ueber-altenessen-id11759901.html
    Dass es in Altenessen auch Probleme gibt, weiß sie aus eigener Anschauung: Ehrenamtlich arbeitet sie an der Tafel der Stadt Essen mit.

    http://www.spiegel.de/sptv/magazin/
    Altenessen ist ein Stadtteil, in dem sich libanesische Großfamilien wenig um den Rechtsstaat scheren und sich auch noch untereinander bekriegen. Das sind aber nicht die einzigen Probleme dort. (17.04.2016)

  8. Islam und AfD war heute auch Thema im Presseclub der ARD. Die AfD setzt die Themen, die Presse nimmt sie auf.
    Am Ende wurde sogar gefordert, dass auch mal ein Vertreter von der Jungen Freiheit beim Presseclub mitdiskutieren soll.

  9. Ich muss annehmen , dass der Herr Weißmann nicht lesen kann und ein Analphabet ist ,denn hätte er den Koran gelesen ,hätte er die ganz andere Schlüsse gezogen . Er redet von „außergewöhnlichen zivilisatorischen Leistungen“ des Islam ,er hat leider keine Leistung beim Namen genannt und er kann das nicht nennen ,denn es gibt in Islam keine „zivilisatorischen Leistungen“.Er gehört zu den Verräter Typen und naiven Idioten ,die beim Kopfabschneiden noch mit dem letzten Atem schreien werden „was für eine herrliche Religion“. Leider Idiotismus ist unheilbar.

  10. Unter Muslimen ist es Konsens, dass der Islam eben nicht nur eine Religion ist, sondern eine komplexe Weltanschauung, die vom Privatleben, über die Politik bis hin zur Wirtschaft zu allem alleingültige, weil gottgewollte, Regelungen zu bieten hat. Die Reduzierung der „einzigen Wahrheit“ auf pure Religion wird nur von den Ungläubigen propagiert. Und denen wird früher oder später ganz schariakonform sowieso das Maul gestopft…

  11. Die angesprochenen zivilisatorischen Leistungen sind entweder geborgt, aus Kulturen wie Persien und Byzanz, oder aber TROTZ Islam entstanden, wie die Blüte in Usbekistan im hohen Mittelalter mit Samarkand, Taschkent und Buchara an der Seidenstraße.

  12. #4 nichtG (24. Apr 2016 14:09)

    Karlheinz Weißmann ist kein AfD-Mitglied, sondern Lehrer (welche Überraschung!) und politischer Schriftsteller im Dunskreis von Dieter Stein. Zu Luckes Zeiten waren Positionen wie die von Weißmann in der Führung noch dominant, auch heute gibt es sie noch, aber die Diskussion ist heute in der AfD freier und die Realität kann sich gegenüber professoralem Geschwurbel besser durchsetzen.

  13. Forschung in islamischen Ländern: Wissenschaft im Namen Allahs
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/forschung-in-islamischen-laendern-wissenschaft-im-namen-allahs-a-517117.html

    Ein paar Ausschnitte.

    „Alles Wissen ist schon im Koran angelegt und Wissenschaft muss sich daran messen“, sagt Thomas Eich, Islamwissenschaftler an der Universität Bochum. „Ist der Koran mit der Wissenschaft nicht vereinbar, liegt automatisch die Wissenschaft falsch.“ Wissenschaft soll letztlich den Koran bestätigen. Wissenschaft – aber nicht um Wissen zu schaffen, sondern um bestehendes Wissen zu bewahren.

    und

    Es ist die scharfe Trennung zwischen Wissenschaft und Glauben, die im Islam fehlt. Eine säkulare Wissenschaft gibt es nicht. Schon der Begriff „elm“, der im arabischen Sprachraum für Wissenschaft verwendet wird, bedeutet laut Mansouri ein tiefes Verständnis des Islam. Seiner Ansicht nach gebe es daher keine scharfe Trennung zwischen Wissenschaft und Theologie.

    —-
    Bei Rübe ab oder Veröffentlichen meiner dem Koran wiedersprechenden Forschungsergebnisse würde ich mich auch für meine Rübe entscheiden. Die Erde ist eine Scheibe, dass wissen doch alle!

  14. Muslime verweilen seit 1400 Jahren im „Haus des Krieges“ allenfalls eine Weile in gemäßigter Anpassungshaltung. Sie werden sich dort niemals zu „vernunftgeleiteten Wesen“ reformieren lassen. Sie erkennen ihre „Religion“ auch nicht als Problem, sondern verstärken ihren Wahn nur durch die Problematisierung durch westliche Aufklärer. Deshalb muß unsere Hauptanstrengung auf der Demaskierung und Entmachtung der skrupellosen Einwanderungslobby liegen.

  15. Der Nationalsozialismus ist nach Herrn Weißmanns Definition auch eine Hochkultur, die außerordentliche zivilisatorische Leistungen (azL) hervorbrachte und ein erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft (iAk) bewies.

    – Umweltschutz (azL)
    – sozialer Wohnungsbau (azL)
    – Schutz der Arbeitnehmer (azL)
    – Förderung von Sport und Gesundheit (azL)
    – sinkende kriminalität (azL)

    In Frankreich wurden während der deutschen Besatzung mehr Bücher veröffentlicht als zuvor, den Franzosen ging es relativ gut, mussten sie doch nicht kämpfen. Auch deswegen die Zusammenarbeit des Vichy-Regime mit den Nazis, wobei wir schon beim zweiten Punkt wären.

    – Vichy-Regime (iAk)
    – Vidkun Quisling (iAk)
    – Thorvald Stauning (iAk)
    – und all die anderen Menschen, Bevölkerungsteile oder Völker, die sich den Nazis anschlossen, alles (iAk)

    Und dann erst die technologischen Leistungen der Nazis
    – Raketen
    – Hubschrauber
    – Kryptographie
    Ohne das gäbe es keine Weltraumfahrt, keine Rettungshubschrauber, keine sichere Telekommunikation.

    Wir sehen, die Nazis waren eigentlich ganz feine Leute, hochgebildete Humanisten, die leider immer noch von einigen Antifaschisten mit den gemeinen Nazis in eine Reihe gestellt werden.

    Den Holocaust, die Zwangsarbeiter, die Millionen Kriegstoten, die Massenvergewaltigungen und Massenhinrichtungen, die totalitäre Herrenmenschenideologie, die lassen wir einfach mal weg…

    Geht beim Islam ja auch…

  16. #9 wiesengrund

    Der ethnische Impuls ist noch ein Verstärker des islamischen. Falls wir Deutschen dank der deutschen Verräter im Inneren eines Tages die Macht und unser Land verlieren werden und als Machtpuffer zwishcen den Völkerschaften wegfallen, dann werden sich die einst gegen uns Deutsche Verbündeten aus ethnischen Gründen an die Gurgel gehen. Denn mögen tun sich viele der eingesickerten Völkerschaften in der BRD untereinander überhaupt nicht, nur die noch größere Verachtung gegenüber uns Deutschen macht sie zu Verbündeten (im Namen der Religion) auf Zeit, danach wird das Fell neu verteilt.

  17. „Außerordentliche zivilisatorische Leistungen“ – erbracht von räuberischen Nomadenvölkern ?! Da lachen ja die Hühner. Gerüchteweise habe ich mal gehört, dass die „arabischen“ Ziffern einschließlich der Null eine indische Errungenschaft sind, die im Vorübergehen von den Musels eingesackt wurde.
    Und dass „El Andaluz“ unter den Mauren ein friedlicher Hort der Hochkultur war glaube ich auch nicht. Leider fehlt es mir dazu an historischem Wissen. Der große Hass vieler Musels auf den Westen könnte daran liege, dass die sich auf ihre angeblich großartige Vergangenheit berufen, aber in der Gegenwart kaum etwas gebacken bekommen. Mit Ausnahme der pakistanischen Atombombe vielleicht – na soper.
    Immerhin, die Diskussion nimmt Fahrt auf.

  18. #4 nichtG (24. Apr 2016 14:09)
    Karlheinz Weißmann … was macht so einer in der AfD…?
    Ist er ein Neo-Nazi…?
    Adolf Hitler und der Islam
    https://youtu.be/xI_B3yLRbMw

    Ach Mensch,
    hört doch bitte endlich auf, sofort alles und jeden reflexartig mit Hitler und den Nazis zu vergleichen.
    Die mohammedanischen SS-Angehörigen waren zahlenmässig derart unbedeutend, dass sie im Gegensatz zu den Balten, Kroaten, Flamen und vor allem Ukrainern allenfalls eine rudimentäre Randnotiz darstellten.

  19. Es gibt auch kein sogenanntes Wissen des Islam, womit sich Koraner immer so brüsten!
    Der Islam hat interessante Erfindungen oder Technologien aller Art immer nur von den eroberten Kulturen geraubt und Nützliches vereinnahmt, aber später als die eigenen ausgegeben!
    Als es mit den islamischen Eroberungen ab dem 17. Jahrhundert zu Ende ging, stagnierte auch der Islam technisch an sich!
    Kein islamischer Staat auf der Welt hat irgendeine Erfindung, die der Welt heute von Nutzen ist, erfunden!
    Keinen hochwertigen Stahl für Massengebrauch und Industrialisierung, keine Dampfmaschine, Lokomotive, Elektromotor, Turbine, Auto, Flugzeug, U-Boot, Rakete, Computer, Handy, Fernseher, Radio, Satelliten, Raumschiff, Hochseeschiff…wurde jemals dort entwickelt!
    Und wenn den Saudis das Öl (und somit der ohne Fleiß und harte Arbeit in den Schoß gefallene Reichtum schwindet) mal ausgeht, kommen sie alle auf unsere Klos zum Wasser holen, kochen und heizen wieder mit getrockneten Tierexkrementen, Wenn…..ja wenn wir diesem undankbaren muslimischen Otterngezücht nicht technisch helfen.

    Islam….Rückfall in finsterste Epochen der Menschheit!

  20. #23 Fat_Man (24. Apr 2016 14:27)
    „Außerordentliche zivilisatorische Leistungen“– erbracht von räuberischen Nomadenvölkern ?! Da lachen ja die Hühner. Gerüchteweise habe ich mal gehört, dass die „arabischen“ Ziffern einschließlich der Null eine indische Errungenschaft sind, die im Vorübergehen von den Musels eingesackt wurde.
    […]

    Ich habe bei „Außerordentliche zivilisatorische Leistungen“ aufgehört zu lesen.
    Das sogenannte arabische Zahlensystem entstand im heutigen Indien bzw. in Persien und breitete sich über die durch Arabien führenden Handelswege nach Europa aus Und löste dort das römische Zahlensystem nach und nach ab.

  21. Früher im Mittelalter war der Islam tatsächlich mal eine Hochreligion, die islamischen Völker waren teils fortschrittlicher als die Morgenländischen Monarchien. Leider war dies nur von kurzer Dauer. Und es war auch mehr der Verdienst von weisen Herrschern, als die der Religion.

  22. Was mir schon länger auffällt (und auch bei der erwähnten Podiumsdiskussion in 2012):
    Herr Weißmann hat offensichtlich keine Lust, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen, u.a. z.B. durch Lesen des Korans und der Hadithen. Ihm fehlt einfach der Hintergrund, um in dieser Sache mit Nicolaus Fest auf einer Ebene kommunizieren zu können.
    Das müsste Dieter Stein eigentlich wissen, er kennt Weißmann sehr gut. Von daher war ich sehr verwuntert, dass es nun ausgerechnet diesen Schlagabtausch in der JF gab.

  23. Das muss eben ausdiskutiert werden.
    Dem Weißmann gebe ich insofern Recht, als daß er vor der ethnischen Problematik warnt. Denn auch ich bin der Meinung: Eine Religion wie der Islam muss fruchtbaren Boden finden, und das ist nunmal der Orient mit seiner Bevölkerung.

    Welche „außerordentliche zivilisatorische Leistungen“ er meint sei indes dahingestellt.
    Der Islam hat rein gar nichts zum kulturellen Fortschritt beigetragen, Nullkommanix.
    Es wird ja gern von Cordoba, Andalusien, Wiederentdeckung der Antike, Algebra, der Zahl Null usw. fabuliert.
    Nichts davon ist islamisch!
    Ohne diese – zugegebenerweise erfolgreichen – Plünderhorden unter der jüdisch-christlich-orientalischen Fuchtel Mohammeds wäre das alles vermutlich einige Jahrzehnte früher nach Europa gelangt bzw. war ohnehin schon bekannt.
    Alle sogenannten „islamischen Gelehrten“ von Rang und Belang waren ohnehin wahlweise jüdische oder christliche Konvertiten.
    Das hätte übrigens Gauland dieser Muffelmackin letztens in der Talkshow entgegenhalten sollen.
    Und hört doch bitte endlich mit dieser völlig unsinnigen NS-Kacke auf!

  24. 27 Excellero

    Früher im Mittelalter war der Islam tatsächlich mal eine Hochreligion, die islamischen Völker waren teils fortschrittlicher als die Morgenländischen Monarchien. Leider war dies nur von kurzer Dauer. Und es war auch mehr der Verdienst von weisen Herrschern, als die der Religion.

    Meintest Du das vielleicht so?

    Früher, im Mittelalter, war der Islam tatsächlich mal eine Hochreligion, die islamischen Völker waren teils fortschrittlicher als die abendländischen Monarchien (Islam, Naher Osten = Morgenland, „wir“ Mitteleuropäer = Abendland). Leider war dies nur von kurzer Dauer. Und es war auch mehr der Verdienst von weisen Herrschern, als die der Religion.

    Von all dem ist nichts, aber auch gar nichts geblieben, lese mein #25 und andere Beiträge hier.

  25. Der Islam habe „nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht“, sondern immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“.

    Ich musste herzhaft lachen
    bis
    ich merkte, dass der Typ das ernst meinte!

  26. Montgomery oder Churchill hatten dieselbe Faszination für Islam u. Orient. Da ist Weißmann im konservativen Feld leider keine Ausnahme.

  27. Nicht unerwähnt lassen sollte man ,das neuerdings nur Abonennten in der JF kommentieren können ,worauf sich eine grosse Anzahl der Stammkommentatoren verabschiedet hat.Seit dem fallen ,sagen wir ,nicht nur Artikelschreiber wie der H. Weißmann ,mit etwas „untypischen“ Thesen (was den Islam angeht) der JF auf.Der letzte Artikel von H. Weissmann muss heftige Reaktionen un ter den „Nochkommentatoren“ ausgelöst haben ,den der Lesezugriff auf diese Kommentare für Gastleser war und ist bis heute gesperrt bzw. garnicht erst zugelassen worden.Die junge Freiheit ist vielleicht doch nicht mehr ganz so „frei“ …

  28. #27 Excellero (24. Apr 2016 14:34)
    Früher im Mittelalter war der Islam tatsächlich mal eine Hochreligion, die islamischen Völker waren teils fortschrittlicher als die Morgenländischen Monarchien. Leider war dies nur von kurzer Dauer. Und es war auch mehr der Verdienst von weisen Herrschern, als die der Religion.

    Auch das stimmt nur bedingt und ist eigentlich eher eine Frage, wie man das interpretiert.
    Das aus Sicht von linksgrünroten Multikulti-Apologeten sozialromantisch ideologisierte maurische Zeitalter auf der iberischen Halbinsel war geprägt von brutalster Unterdrückung, Massenvergewaltigungen , willkürlichen Hinrichtungen, Versklavung und Verschleppungen.
    Der vermeintliche Fortschritt des mohammedanischen Teils beruhte auf Know-how der von den Mohammedanern beherrschten Völker.

  29. Henryk Broder und Hamed Abdel-Samad saßen neulich in einem Berliner Café, Broder sagte: „Meine Religion verbietet es mir, vor zehn aufzustehen.“ Abdel-Samad sagte: „Meine Religion verbietet mir alles.“ Beide lachten sich kaputt, Broder: „Wenn es um Religion geht, glauben alle jeden Stuss.“

  30. Denn ganz ohne Zweifel gehört der Islam zu den Hochreligionen

    Da hat Herr Weissmann recht. Der Islam ist sogar die einzige Hochreligion: Die einzige, die ununterbrochen ihren Ars <b<hochreckt und damit ihrem Gott den Hintern präsentiert.

    Bonobos sind nix dagegen…

  31. Sollte der Islam hier in Europa oder gar weltweit mal die Oberhand gewinnen, so werden all unsere Erfindungen durch Muslime geschehen sein, die größten Pioniere der Menschheit, alles Kuffnucken, verlasst Euch drauf!
    Die Neuzeit reicht….
    Der erste Raumfahrer, Gagarin, ein Moslem, die ersten Menschen auf dem Mond, Armstrong, Aldrin…alles Moslems, die ISS, gebaut von Moslems ;-))))
    Der Islam ist, wenn das eine Religion darstellen soll, die verlogene, Hass verbreitende Lehre des Satans, siehe hier und Mohammed ist sein Prophet!

  32. Ja, intellektuelle Anziehungskraft. Ribbentrop und Eichmann debattierten in Berlin mit Amin al-Husseini über die “ Lösung des Weltjudentums „. Diese Lösung ist trotz der Shoa fehlgeschlagen.

  33. LOL!“Intellektuelle Anziehungskraft“ auf bestimmte (Welt-)Faschisten,Abendlands-und Europahasser,Anti-Amerikaner,Antizionisten,suizidale Gutmenschen,Selbsthasser,Multikulturalisten,Globalisten,bestimmte heimtückische Geostrategen…
    Ja, ein grosser Intellektueller(was immer das heissen mag) ist dabei:Julius Evola.LOL!

  34. Ich finde Weißmann eigentlich nicht schlecht, aber manchmal ist er zu verkopft um einfache Realitäten zu sehen. Von den Mohammedanern kann ihm sowieso keiner folgen, aber umgekehrt muß man kein intellektuelles Kunststück machen wo keines ist.

  35. OT

    Die Flüchtlingskrise hat auch in der österreichischen Parteienlandschaft tiefe Spuren hinterlassen.

    Bei der Bundestagswahl (Nationalrat) 2013 hatte die FPÖ (ähnlich AfD) noch 20,51 Prozent.
    Aktuelle Umfragen sehen so aus:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/288503/umfrage/sonntagsfrage-zur-nationalratswahl-in-oesterreich-nach-einzelnen-instituten/

    Da die Wahlperiode in Österreich von vier auf fünf Jahre verlängert wurde, wird dort erst im Sept/Okt. 2018 der Bundestag (Nationalrat) gewählt.

  36. #38 Memuweg (24. Apr 2016 14:51)
    Sollte der Islam hier in Europa oder gar weltweit mal die Oberhand gewinnen, so werden all unsere Erfindungen durch Muslime geschehen sein, die größten Pioniere der Menschheit, alles Kuffnucken, verlasst Euch drauf!
    […]

    Das ist doch jetzt bereits der Fall.
    Man muss sich nur mal mit jungen (sukzessive männlichen) Türken unterhalten und ihnen subtil auf den Zahn fühlen, was Geschichte angeht – ich kann versprechen, es rollen sich die Zehennägel hoch.

  37. @#23 Fat_Man (24. Apr 2016 14:27)
    „Außerordentliche zivilisatorische Leistungen“
    _____________________________________________________________
    Hab das auch gelesen aber intensiv, finde leider den link nicht mehr.
    Z.B. mussten in Al Andalus die Christen rote Markierungen und Glöckchen an den Füssen tragen, dammit der Rechtgläubige gleich merkt dass ein niederer (lt. Koran als das Vieh) Christ kommt.
    Juden mussten GELBE!!! (klingeling da war doch was) Markierungen tragen.
    Die berühmten maurischen Bauten wurden von jüdischen Baumeistern und christlichen Handwerkern errichtet, ähnlich den Mega Bauten heute in den Golfstaaten. Die Herrenmenschen bekamen und bekommen ausser 5x täglich Popoheben nichts auf die Reihe.
    Soweit ich weiß auch in Al Endalus mussten Ungläubige in den Strassengraben ausweichen wenn der ArxHochheber Herrenmensch auf der Straße erschien, durften keine Waffen tragen, durften nur Esel keine Pferde reiten, mussten sich widerstandslos vom Bürzelheber schlagen lassen und wurden beim bezahlen der Schutzsteuer auch gedemütigt und geschlagen.
    🙂

  38. Karlheinz Weißmann verzichtet aber auf schlüssige Argumente.

    „… seine Ausbreitung ist unmöglich nur auf Zwang oder die Beutelust einiger Beduinenstämme zurückzuführen. Er hat nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht, sondern immer auch ein erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen …“

    Mit der Logik von Weißmann könnte man auch argumentieren

    „… seine Ausbreitung hat überall (wo Erdöl nicht im Überfluss vorhanden ist) Not und Elend hinterlassen und kann daher kein Hochreligion sein …“

    Um mit Jenninger zu sprechen ist der Islam somit ein Faszinosum.

    Diesem Faszinosum muss Europa mit der Kritik von Fest begegnen.

    Die einfach Frage an die aufgeklärte Welt lautet, akzeptieren wir die Regeln des Koran in unserer Gesellschaft.

    Ich nehme an, auch Weißmann wird mit NEIN antworten.

  39. http://www.hamburg.de/nachrichten-hamburg/5878802/streit-um-doener-42-jaehriger-mit-messerstichen-verletzt/

    Streit um Döner: 42-Jähriger mit Messerstichen verletzt

    Hamburg (dpa/lno) – Nach einem Streit um den Preis für einen Döner soll ein Mitarbeiter eines Imbisses in Hamburg-Heimfeld einen betrunkenen 42-Jährigen mit einem Messer angegriffen haben. Das Opfer wurde durch Stiche im Rücken verletzt und kam in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 26 Jahre alte Angestellte wurde vorläufig festgenommen. Er kam nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß. Die beiden Männer hätten sich am Samstag zunächst um den Döner-Preis gestritten, hieß es – dann sei es zu der körperlichen Auseinandersetzung gekommen.

    Also: Wer Alis Gammelfleisch-Sandwiche bezüglich Preis oder Inhalt kritisiert, der spielt mit seinem Leben. Tipp zur Vermeidung: Um die übel riechenden Schächter-Buden einen weiten Bogen machen, und bloß niemals das Zeug essen. Dann muss man darüber auch nicht mit diesen Sterne-Köchen reden. Trotzdem kann auch bei konsequenter Komsumvermeidung im Umkreis der Räucher-Läden gelegentlich ein Blick über den Rücken nicht schaden, denn aufgebrachte und traumatisierte Alis greifen mit Stichwaffen offenbar auch gern mal unvermittelt von hinten an.

  40. So ein Stuss

    bezeichnet Weißmann den Islam als eine „Hochreligion“, deren Ausbreitung sich „unmöglich nur auf Zwang oder die Beutelust einiger Beduinenstämme“ zurückführen lasse könne. Der Islam habe „nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht“, sondern immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“.

    Ohne die Petro Dollars wäre diese Religion in der völligen Bedeutungslosigkeit verschwunden
    Saudis: 200 Mrd. Dollar zur Eroberung der Welt

  41. „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“.

    Was für ein Geschwurbel. Intellektuell? Ich würde die Sichtweisen des Islames – oder zumindest wie ich ihn in der Welt agieren sehe – als eingebildet, hochnäsig und in eher primitiveren Kategorien denkend bezeichnen.

    Ich wüßte nicht, welche „Intellektuellen“ sich sowas antun sollten. Vielleicht welche, die eher einfach gestrickt sind.

  42. #38 Memuweg Vor allem mal ist der Islam eine sehr gefährliche Entwicklungsblockade.Ist ein Kulturstratum erst einmal damit infiziert, ist jede übergreifende Entwicklung schwer behindert oder gar unmöglich (ein Szenario wie mit dem Wüstenplaneten „Dune“ beschrieben ist sehr unwahrscheinlich.Da ist beim „anything goes“ das
    „rien ne va plus“(der Selbstvernichtung) wahrscheinlicher als das mit dem Mohammedanismus noch ne Entwicklung stattfinden wird, im Sinne einer technischen und innovatorischen Verbesserung.Viel wahrscheinlicher ist dann die Wiederauflage der „Affenhorde“ unter ihrer Möglichkeit.Und jede Affenhorde innovativer).

  43. Merkwürdig, merkwürdig, diese partielle Blindheit gewisser rechtsintellektuell-elitärer Kreise. Denen ist als Gegengift Manfred-Kleine Hartlage zu empfehlen.

    Die Behauptung, die Beatrix von Storch aufgestellt hat, daß es sich um eine „politische Ideologie“ handele, führt zur Unterschätzung und in die Irre.

    Erstens ist das keine Behauptung, sondern eine unabweisbare Tatsache. Und zweitens führt das direkt zum Kern, und nicht in die Irre. Dieser Satz Weißmanns lenkt – leichtfertig? fahrlässig? – von der Gefahr ab, die unsere gesamte Zivilisation zu zerstören droht.

    Von Storch hat ja auch nicht gesagt, daß es sich nur und ausschließlich um eine politische Ideologie handelt. Daß man sich die Schuhe ausziehen muß, wenn man in die Moschee geht, hat tatsächlich nichts von einer politischen Ideologie an sich. Aber seinem Wesen nach ist der Islam auch und vor allem eine politische Ideologie – und das ist es, was uns zu interessieren hat, weil es uns nämlich existenziell bedroht.

    Möchte mal wissen, ob Weißmann das gelesen hat:
    http://www.sezession.de/29794/das-dschihad-system-eine-rezension-von-tilman-nagel.html

    Wenn nicht, sei es ihm dringend empfohlen.

  44. So lang eine Hochreligion Menschen den Kopf abschneidet, sollte man ein Problem mit dieser Hochreligion haben!

    Neben dem Kopfabschneiden gilt das Gleichermaßen für andere Formen der Hochreligionsausbreitung wie das Morden, Brennen, Schänden und finstere Einkerkern. Muselmanen haben da kein exklusives Problem, auch mancher Christ und andere GottesanbeterInnen haben ihre Fühler im tiefen Blutkessel der Weltgeschichte; die Sozialisten stecken sogar bis an den Hals drinnen und fühlen sich pudelwohl dabei.

    Das sind aber ethische Probleme. Weißmann hat ja eher ein ethnisches. Und das eine verhält sich zum anderen wie der Apfel zur Birne.

  45. „bezeichnet Weißmann den Islam als eine „Hochreligion“, deren Ausbreitung sich „unmöglich nur auf Zwang oder die Beutelust einiger Beduinenstämme“ zurückführen lasse könne. Der Islam habe „nicht nur außerordentliche zivilisatorische Leistungen hervorgebracht“, sondern immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“.

    Mich schaudert es vor dieser Aussage von Herrn Weißmann.
    Genau solch eine Meinung wurden vor 75 Jahren ebenfalls von Intellektuellen – die sich dafür hielten zum Nationalsozialismus vertreten.

    Man tausche nur die Begriffe „Islam“ gegen Nationalsozialismus und „Hochreligion“ gegen Hochkulltur und „Beduinenstämme“ gegen Nzais* aus.

    (*bewusst so geschrieben um nicht unter aut. Moderation zu gelangen)

  46. #47 aristo

    Dem stimme ich zu. Der Islam ist für den Monotheismus was der Kannibalismus für Animismus und Polytheismus ist;ein Miteinander ist da schwer vorstellbar;dulden wird man es nicht können,sonst wird man gefressen.

  47. #21 Anton Marionette (24. Apr 2016 14:26) :
    Sie vergaßen den Mutterschutz, das Kindergeld und vor allem den ersten elektronischen Computer.

  48. PI:

    Nicolaus Fest hingegen begrüßt den Vorstoß der AfD, denn jetzt müssten die anderen Parteien Farbe bekennen in der öffentlichen Islam-Diskussion, die sich auf die Kernprobleme zubewegen…

    Wird neuerdings immer wieder gern behauptet, ich hingegen behaupte: Die müssen gar nichts und die werden auch gar nichts. Die werden wie gehabt mit medialer Unterstützung und der Unterstützung kirchlicher Würdenträger – siehe Msgr. Hermes – die armen Muslime gegen ihre islamophoben Kritiker verteidigen und fertig is.

    Siehe auch Andreas Tyrock vorhin im ARD-„Presseclub“, Tyrock, seit zwei Jahren Chefredakteur der WAZ: Wenn Moslems unangenehm auffallen, sagte der, dann nur, weil wir sie vorher diskriminiert und ausgegrenzt haben. Aber „Spiegel“-Frau Hoffmann hat einen interessanten Vorschlag gemacht: Jemanden von der „Jungen Freiheit“ zum „Presseclub“ einladen, nicht nur über die Kritiker reden, sondern mit ihnen. Mal gucken, ob sie den Vorschlag aufgreifen.

  49. DIE DEUTSCHE BEOBACHTUNGSSTELLE FÜR MEDIENWAHRHEIT
    aus dem Kalifat Bürlin stellt folgende Frage:

    Wie bekloppt muss man eigentlich sein, die politische Irrsinnsideologie ISLAM als eine „HOCHRELIGION“ zu bezeichnen??????????????????

    Das hat zumindest hochpathologische Züge,die reine
    Lust am eigenen Untergang, sowie die schwerste und krankhafteste Realitätsverweigerung, die ich mir
    im Zusammenhang mit dem ISLAM mir vostellen kann.

    Eine riesige Mitschuld an dieser geistigen und
    moralischen Verwirrung, besonders bei den Eliten,
    den selbsternannten und selbstverliebten in ihre eigenen abstrusen Wahrnehmungen, hat der Vatikan mit den beiden letzten Päpsten und dazu noch die ev. Kirche!

    Eine Ansammlung von Heuchlern und Pharisäern, die
    sich in ihrer Feigheit, Panik und Einschleimerei vor dem Islam nur noch lächerlich machen.

    Wir ALLE sind für die Islamgläubigen mit dem IQ einer Scheibe Knäckebrot nur KUFFAR, egal ob die auf einer widerlichen Schleimspur rutschend um Gnade winselnd daherkommen, oder agressiv dagegen ankämpfend.

    TÖTET DIE UNGLÄUBIGEN ! So stehts geschrieben!

    Die politische Kampfschrift KORAN ist für alle, die an diese „HOCHRELIGION“ glauben, der einzige Wegweiser ins Paradies zu den 72 Jungfrauen, und
    ist Wort für Wort anzuwenden.

    Die Frage lautet:
    Warum wird da nicht Justiz, Verfassungsschutz und
    div. deutsche Behörden wegen gravierender Verstösse
    gegen die Menschenrechtskonvention,das GG und StGB tätig?

    wahrscheinlich sind die Behörden ausgelastet,weil böllerwerfende Rechtsterroristen in Freital durch
    die GSG 9 erstmal mit dem Hubi nach Karlsruhe
    gebracht werden müssen, und gleichzeitig die jetzt
    hoch im Kurs stehende MERKELJUGEND Autos anzündet,
    Polizisten vermöbelt, ständig Terror auf Strassen
    veranstaltet, das aber eben nur ein Ausdruck ihrer
    Lebensfreude über die tolle Buntesregierung ist,
    und natürlich nie und nimmer nicht so etwas wie verfolgungsrelevant.

    HURRA,DIE BEKLOPPTEN BESTIMMEN UNSER LEBEN!

  50. #60 erzählmirnix (24. Apr 2016 15:11)
    In Ungarn lebender ehem. US-Diplomat sagt Massenflucht von Deutschen, Belgiern, Holländern, Franzosen und anderen Westeuropäern in den nächsten 20-30 Jahren v.a. nach Ungarn voraus, ebenso nach Kroatien, Slowenien, Tschechien, in die Slowakei und andere Länder.

    http://hungarytoday.hu/news/hungary-country-choice-western-europeans-2030

    Der genannte Zeitraum kommt mir sehr optimistisch vor.
    Und im Übrigen frage ich mich, warum man flüchten sollte, obwohl man kämpfen kann?

  51. Ach ja, zu Stegners Physiognomie ein Nachtrag.

    Aus einem verzagten Arsch kommt niemals ein fröhlicher Furz. (Martin Luther)

    Luther muß Stegner schon erahnt haben.
    Trifft auch auf das Merkel zu.
    Merkel muß weg!

  52. .
    Zu Wessimann
    in Sachen Islam hätte
    meine Oma bestimmt gesagt –
    Auch ein gescheites Huhn
    legt schon mal
    neben das
    Nest.

    .

  53. Rechtsstaatlichkeit, Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit, Toleranz und Minderheitenrechte sind die Errungenschaften der westlichen Zivilisation. Erkämpft mit den Ideen der Aufklärung. Das sind keine Werte aus dem Christentum.

    Sie mussten im zähem Ringen gegen den Widerstand des herrschenden Christentums mühsam durchgesetzt werden.

    Und nun wieder zurück in diese Zeit mit dem Islam? Nein danke.

  54. Schulter an Schulter mit denen, denen es tatsächlich um das Schüren von Religionshaß geht, oder im Verein mit jenen Verteidigern „westlicher Werte“, die darunter vor allem das Recht auf Obszönität, Abtreibung und die Durchsetzung der Schwulenehe verstehen.

    Oh, oh, jetzt wird es aber ganz übel. Die konservative Kulturkritik Weißmanns teile ich ja voll und ganz. Aber die Islamkritik mit solchen Argumenten niederzubügeln, ist genauso, fast möchte ich sagen: infam, wie eine PEGIDA-Demo mit Hinweis darauf diskreditieren zu wollen, daß da auch „ein paar Neonazis“ mitgelaufen sind.

  55. #52 erzählmirnix

    „Afrikaner versuchen nun auch über den Atlantik Richtung USA zu kommen“

    Weil Merkel hat die Büchse der Pandora geöffnet.

    Und bis heute hat sie öffentlich immer noch nicht ihre Einladung an die Welt zurückgenommen. Deshalb nimmt die Flut immer größere Ausmaße an.

  56. #64 Das_Sanfte_Lamm

    Und im Übrigen frage ich mich, warum man flüchten sollte, obwohl man kämpfen kann?

    Weil der Mensch von Natur aus ein Konfliktvermeider ist.

  57. Was Weißmann dem Islam nachsagt (intellektuelle Anziehungskraft, zivilisatorische Leistungen), lässt sich so auch vom NS sagen. Heidegger, Hamsun, Richard Strauss, Eduard VIII. uvm. waren alle mehr oder weniger, zumindest bis zum Krieg, vom NS fasziniert. Und was wären VW, Autobahnen, die Rentnerübernahme in die Krankenversicherung und der 1. Mai ohne den NS? Die Autobahnen haben US-General Eisenhower in Deutschland so sehr beeindruckt, dass er sie zum Vorbild des späteren, von ihm als Präsident vorangetriebenen US-Interstate-Systems gemacht hat. Allerdings: diese „zivilisatorischen Leistungen“ sind Leistungen unter dem bzw. während der Herrschaft des NS, nicht des NS – so wie vieles, was im Herrschaftsgebiet des Islam entstand, unter, nicht durch ihn bzw. durch Muslime geschaffen wurde. Und diejenigen Muslime, die wirkliche Größen ihres Fach waren, waren meist zugleich auch sehr „liberale“, aufgeschlossene Glaubensgenossen und keine schariatischen Wortwörtlichkeitsfanatiker.

    Würden jene das Bild des heutigen Islam bestimmen, wie dies einem Bassam Tibi etwa vorschwebt, dann wäre dieser Islam sicher mit dem GG vereinbar. Nur ist der real-dominante Islam heute so nicht, und er wird es auch auf lange Zeit nicht sein. Seine Geburtsfehler, v.a. sein Geburtshelfer Mohammed stehen dem im Wege. Der Islam ist, gemessen am Christen- und Judentum, von der Aufklärung und dem klassischen griechisch-römischen Erbe ganz zu schweigen, sicher ein zivilisaorischer Rückschritt. Anstatt ihn einzubürgern, sollte man alles daran setzen, die Muslime von ihrem Glauben abzubringen, mit dem sie aufs Ganze nur ins Hintertreffen geraten können.

  58. ++ im Verein mit jenen Verteidigern „westlicher Werte“, die darunter vor allem das Recht auf Obszönität, Abtreibung und die Durchsetzung der Schwulenehe verstehen.++

    Dem Mann ist nicht zu helfen. Der verwechselt spätrömische Dekadenz mit westliche Werte.

    Islamische Werte sollte er sich in Erinnerung rufen die dann gelten:
    Gedankenkontrolle, Meinungsdiktatur, Frauenunterdrückung, Todesstrafe in allen Varianten, Hände abhacken, Auspeitschen, der Islam ist das was früher das Christentum war:

    Spricht der Fürst zum Pastor:
    Du hältst das Volk dumm, ich mache sie arm.

    Mit so einem Mann kann es keinen Disput geben.

  59. Soeben habe ich mir wieder einmal den Presseclub angetan, und es kahm wieder wie befürchtet. Sogenannte Journalisten, vom Cicero-Mann abgesehen, überboten sich beim verbreiten von Lügen über die AfD und bei der Verhöhnung von AfD-Wähler. Dabei tat sich natürlich das Blondie vom Spiegel besonders hervor. Mein unten stehender Beitrag wurde vom Presseclub gelöscht.

    „Mehr als die Hälfte meiner Herkunftsfamilie ist schon islamisiert. Das Herauslösen der zukünftigen Konvertiten aus aufgeklärten Denkmustern geschieht mit einer sanften Art der Gehirnwäsche und ist den Methoden von Scientology und Zeugen Jehovas ebenbürtig. Einziger Unterschied besteht in der gigantischen Anzahl, der von Kindesbeinen an dressierten moslemischen Massen. Da mindestens die Hälfte der deutschen Bevölkerung, aus bekannten Gründen, von dem unbewussten kollektiven Wahn, sich selbst zu erniedrigen und zu bestrafen befallen ist, halte ich Deutschland für die freie Welt verloren.“

  60. #67 h2so4 Sehe ich nicht ganz so.Die Unterscheidung zwischen einem weltlichen und einem spirituellen Prinzip ist klar christlich.Die Durchsetzung der Zwei-Reiche Lehre wäre ohne Vorlauf nicht möglich gewesen.Das gleiche gilt für die Entwicklung der Naturwissenschaften und auch die Aufklärung basiert auf der Scholastik.
    Die Bekämpfung der Sklaverei ist ebenfalls im Christentum angelegt(und die Abolitionisten waren zuerst mal Christen und weniger Aufklärer).
    Die moderne Trennung von Staat und Religion hängt direkt mit dem Christentum zusammen und ist innerhalb des Christentums erkämpft worden.
    Dann ist die Neuzeit um einiges grausamer als das christliche Mittelalter gewesen.
    Moderne Verfassungen wie die US-Amerikanische sind das Abziehbild für alle danach folgenden bürgerlichen oder anti-bürgerlichen Revolutionen und Reformen.Die US-Constitution ist ohne „Pilgrim Fathers“ nicht vorstellbar.

  61. #72 BePe

    Selbst die US-Bürger haben die UN-Agenda dahinter entdeckt. Ich habe dazu vorhin einen guten englischen Artikel gelesen, in dem auch von Merkel die Rede war, leider ist mein Browser abgestürzt.

    Heute schreibt FOCUS, Obama fordere die Bundeswehr zur „Abschreckung Rußlands“ auf. Ein anderer FOCUS-Artikel zitiert Obama: „Angela ist meine Freundin“.

  62. Besonders bedenklich ist es, daß Herr Weißmann an einem Gymnasium evangelische Religion und Geschichte lehrt, also mehrere Generationen von Schülern desinfomiert.

    Die Ideologie des Islam hat seit 1400 Jahren Kulturen zerstört, Menschen versklavt, verstümmelt und vertrieben. Nicht alle Nazis und Kommunisten waren Mörder, trotzdem mußte man diese Ideologien bekämpfen, solches gilt auch für den Islam. Nicht umsonst hat Winston Churchill „Mein Kampf“ als den neuen Koran bezeichnet und eine sorgfältige Lektüre empfohlen. Und nie vergessen: Indien wurde wegen des Islam in Indien und Pakistan geteilt.

    Glauben kann jeder Mensch in einem demokratischen Staat an alles, nur der Durchsetzung stehen Grenzen entgegen. Dem koran- und schariagebundenen Islam mit seinen vier kanonischen Rechtsschulen steht das GG entgegen. Das hat Aiman Mazyek (FDP) sogar öffentlich bezeugt, als er in Berlin sagte, daß man in die sogenannte „Islamische Charta“ vergessen habe hineinzuschreiben, daß man aus dem Islam nicht austreten könne (5.3.2002, Hilton Hotel, Berlin, Podium der Hanns-Seidel-Stiftung).

  63. Unter der Überschrift „Junge Freiheit“ steht „Wochenzeitung für Debatte“. Eine Debatte wird darin also geführt, und wer immer nur seine eigene Meinung lesen will, der soll die Zeitung eben nicht kaufen und lesen. Auch ich lehne den Islam ab und möchte möglichst wenig Moslems in Deutschland haben. Dummerweise sind solche aber in großer Zahl hier und werden bleiben, da es de facto keine von anständigen Menschen denkbare Möglichkeit gibt, sie loszuwerden. Nach meiner Erfahrung mit Moslems lassen sich diese durch kritische Äußerungen über ihre Religion, sowie durch repressive Maßnahmen nicht zum Abfall vom Islam bewegen. Das Gegenteil ist der Fall. Sie ziehen sich noch stärker in Parallelgesellschaften zurück und radikalisieren sich dort. Deswegen sollten wir im eigenen Interesse ein Klima vermeiden, in dem sich der einzelne Moslem wegen seiner Religion unter Druck oder benachteiligt fühlt. Der dadurch steigende Unfrieden in der Gesellschaft löst kein Problem und gereicht allen zum Nachteil. Vielmehr müssen wir die Säkularisierung der Gesellschaft in voller Breite konsequent fördern, so dass den Moslems ihre Religion immer gleichgültiger wird. Es muss am Ende unmissverständlich klar sein, dass jede staatliche Regelung vor allen religiösen Regeln geht, dass letztere dem rein privaten Bereich zugeordnet sind. Also: keine Ausnahmen im Tierschutzgesetz für ungewöhnliche Tötungsarten („Schächten“), keine Befreiung vom Schwimmunterricht, Vermummungsverbot („Burka“), keine überflüssige Lärmbelästigung (Muezzin), keine Privatgebäude entgegen der Bauverordnung (Moscheen). Wenn in diesem Kontext die christlichen Kirchen ihre letzten Privilegien (Glockenlärm, Kreuze im Klassenzimmer, …) verlieren, so ist das angesichts letzter Äußerungen wie der Kardinal Woelkis gegen die AfD nur folgerichtig. Niemand will oder darf dem Einzelnen seine Religionsausübung vorschreiben oder verbieten, aber die Religion kann im 21. Jahrhundert keine Konkurrenz für demokratisch zustande gekommenene gesellschaftliche Regeln sein.

  64. #71 erzählmirnix (24. Apr 2016 15:27)
    […]

    V.a. weiß bis jetzt keiner, wie Ungarn sich nach Orban entwickeln wird

    Fest steht, dass man versuchen wird, mit viel Geld und medialen Einfluss bis hin zur Manipulation von Wahlergebnissen, die Ungarn auf Linie zu bringen und den Nationalismus zugunsten der EU-Hörigkeit endgültig aufzugeben um auch dort die Massenansiedlung von Primitivkulturen durchzusetzen – spätestens dann dürften die Ungarn und andere Osteuropäer anfangen, den Widerstand auf die physische Ebene zu verlagern.

  65. #64 Das_Sanfte_Lamm
    Der genannte Zeitraum kommt mir sehr optimistisch vor.
    Und im Übrigen frage ich mich, warum man flüchten sollte, obwohl man kämpfen kann?

    Genau! Denn wenn man dort hin fliehen will, muss man daran denken, dass diese Menschen dort auch nicht nahezu muselfrei sind aus Zufall oder islamischen Desinteresse!
    Teilweise haben sie Jahrhunderte unter den Moslems gelitten und sich dann selbst befreit, sie haben dafür gegen die islamischen Horden gekämpft und dafür irgendwann den Lohn ihres Mutes und Freiheitswillens geerntet!
    Das islamische Geschwür macht übrigens um tapfere christliche Länder einen großen Bogen, siehe Polen!

    Deutschland gehört nicht dazu!

  66. #77 erzählmirnix
    Wenn man Freunde wie Irrdogan und Jim Bob hat , braucht man keine anderen Feinde !

  67. In der „Hochreligion“ Islam glaubt man, dass Allah alles bereitstellt, was man braucht.

    Anstrengung oder Verzicht sind daher nicht notwendig.

    Man fällt einem mit seinem Clan einfach in ein fremdes Land ein und fordert Gastfreundschaft („Asyl“).

    Man lässt sich nieder, kassiert ab, fordert dies und das.

    Natürlich informatiert man sich vorher gründlich, wo Allah seine Gläubigen am besten versorgt.

    Germoney ist Allahs Paradies auf Erden.

  68. Angies gestrigen Gang nach Canossa ist wohl fehlgeschlagen. Obwohl sie mit ihrem Lob für die Türkei fast zu Kreuze gekrochen ist (Asylpapst Burkhardt: „unerträglicher Lobhudelei“) wurden sie und ihre Brüsseler Schleppenträger Donald und Frans nicht einmal zu Türkenpapst Erdogan vorgelassen. Unter Angie treibt sich die Re-islamisierung der Türkei ihrem Höhepunkt entgegen, nachdem sie 1960 nach dem Sturz von Adnan Menderes durch die Armee zeitweilig gestoppt wurde. Aber nachdem auch auf Betreiben Berlins die Armee als Hüter des Laizismus ausgeschaltet wurde sind die Deichen des Laizismus gebrochen und werden die Islamisierungswellen bald auch Deutschland voll erfassen. M;it dem Islam als Fünfte Kolonne des Türkentums sind wir bald eine Filiale Ankaras und können wir Progrome/ethnische Säuberung wie 1955 gegen die Griechen in Konstantinopel auch hier entgegensehen. Heute zu Tage leben in Konstantinopel praktisch keine Griechen mehr.

  69. #64 Das_Sanfte_Lamm
    #60 erzählmirnix

    Ist doch hier bei uns schon seit einigen Jahren ein Thema, und zwar lange bevor Merkels irrsinnige und selbstmörderische Willkommenskultur begonnen hat.

    Deutsche und vor allem die Deutschland lebenden Ausländer aus diesen Ländern werden zurück in ihre Geburtsländer (Polen, Ungarn, Tschechei usw.) gehen. Und die sind alle gut ausgebildet, die bescheuerten PolitikerInnen und Konzernbozen werden sich noch wundern, wenn die guten gehen, und die die kommen zu nichts taugen. Und die Vollpfosten in den Redaktionsstuben werden ihren Schrott mit Sicherheit nicht an die zukünftige analphabetische Mehrheit verkaufen können.

    Wie die grüne Angela Deutschland zerstört.

    Sie hat die politische Mitte auf links gedreht, jetzt soll ihre CDU auch noch ergrünen: Merkel ist zu Hause angekommen. Denn sie war immer eine Grüne. Und ist es im tiefsten Herzen bis heute. Der Traum der Kanzlerin von einer neuen, großen DDR rückt näher.

    … ….

    Merkel fördert die rasante Ausbreitung des Islam

    »Der Islam gehört zu Deutschland« – das ist lediglich Merkels proislamisch-propagandistische Umrahmung der längst nicht mehr nur schleichenden Islamisierung in Deutschland. Mit Leben erfüllt wird dieses Merkel-Credo durch immer dreistere Forderungen türkischer Parlamentarier. So verlangt jetzt Merkels Musterschülerin, die CDU-Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf, den verstärkten Ausbau muslimischer Strukturen. Türkische und arabische »Experten« übernehmen mehr und mehr die Herrschaft des Wortes in den kaum noch zu ertragenden Schwafelrunden des öffentlich-rechtlichen Umerziehungsfernsehens.
    … … ..

    Rest des Artikels hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/wie-die-gruene-angela-merkel-die-neue-grosse-ddr-baut.html

  70. #79 Das_Sanfte_Lamm

    Die Globalisten werden mit allen Tricks und Raffinessen die harte Nuß Osteuropa durch Unterwanderung mit ihren „NGOs“ zu knacken versuchen. Wie lange sich dieser hartnäckige Widerstand aufrecht erhalten läßt, ist sicher von der Resistenz abhängig, die Osteuropäer aus Zeiten der Sowjetbesetzung in die Nachwende-Ära hinübergerettet haben. Aber die Generationen werden nach und nach wegsterben. Eine neue, medial gehirngewasche, wächst heran, und wird den kollektiven und kulturellen Suizid, ähnlich wie im Westen, nicht mehr als „Problem“ empfinden.

  71. #77 erzählmirnix

    Heute schreibt FOCUS, Obama fordere die Bundeswehr zur „Abschreckung Rußlands“ auf.

    Mit Verlaub, Russland würde sich über diese heutige Bundeswehr nur kaputt lachen!
    Das würde keine 2 Tage dauern und die Bundeswehr dieser bürokratistisch kastrierte und gelähmte Apparat mit viel zu wenig gutem, einsatzfähigen Material, wäre in totaler Auflösung begriffen
    Aber….die meisten Sympathien der Bundeswehrangehörigen gehören auch nicht Herrn Kriegstreiber Friedensnobelpreisträger Barack Hussein Obama.
    Ein befreundeter Türke (ja, das gibt es) sagte mir übrigens einst, der ist Moslem und nichts anderes, von wegen Christ, ein Lügner! Eben wegen diesem Hussein im Namen!

  72. #73 erzählmirnix (24. Apr 2016 15:29)
    ******
    #64 Das_Sanfte_Lamm

    Und im Übrigen frage ich mich, warum man flüchten sollte, obwohl man kämpfen kann?
    *****
    Weil der Mensch von Natur aus ein Konfliktvermeider ist.

    In dieser Hinsicht ähnelt der Homo sapiens frappierend dem Canis Lupus (Meister Isegrim oder Wolf), der trotz seiner enormen Beißkraft von bis zu einer Tonne/ qcm als Hasenfuss gilt und lieber den Schwanz zwischen die Hinterbeine klemmt und wegläuft – vielleicht hassen viele Menschen den Canis Lupus exakt deswegen, weil er ihnen trotz seiner enormen Fähigkeiten in diesem Verhalten ähnelt.
    Aber um aufs eigentliche Thema zurückzukommen:

    Irgendwann ist aber immer ein Punkt erreicht, an dem Konfliktvermeidung nichts mehr nutzt und man sich entscheiden muss, wegzurennen oder sich den Problemen zu stellen.

  73. Ist eine „Hochreligion“ eine Ideologie, die an die niedersten Instinkte im Menschen appelliert
    #2 alles-so-schoen-bunt-hier (24. Apr 2016 14:05)

    Faszinierend, diese Widersprüchlichkeit, gell? Das ist sicher auch der Grund dafür, daß der Islam immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“ hat. (Ironie-Modus/off)

    II
    Karlheinz Weißmann … was macht so einer in der AfD…?
    #4 nichtG (24. Apr 2016 14:09)

    Der ist nicht in der AfD.

    III
    Schuster bleib bei deinen Leisten!
    #8 BePe (24. Apr 2016 14:15)

    Ähnlicher Fall:
    http://www.pi-news.net/2012/10/stefan-scheil-jf-will-historiker-sein/

  74. Lüneburg – Zeugen nach versuchtem Raub gesucht

    Bereits am Morgen des 04.04.16 wurde ein 16-Jähriger in der Straße Am Schwalbenberg von drei bislang noch unbekannten Tätern bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der Jugendliche hatte sich auf einer Treppe zwischen den Am Schwalbenberg befindlichen Schulen befunden, als ihn die drei südländisch aussehenden Jugendlichen ansprachen. Die drei ca. 16 bis 17 Jahre alten Täter bedrohten den Jugendlichen und forderten mehrfach von ihm, dass er sein Geld aushändigen solle. Ein bislang noch unbekannter Zeuge kam dem 16-Jährigen zur Hilfe die daraufhin flüchteten ohne Geld erhalten zu haben.

    Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

    Täter 1:

    – ca. 175 bis 180 cm groß,
    – kräftige, muskulöse Statur,
    – schwarze schräg nach hinten gegelte Haare,
    – bekleidet war dieser mit roten Sportschuhen, blauer Jeanshose
    und einer schwarzen Jacke mit gelb abgesetzten Ärmeln im Bereich
    der dortigen Bündchen,
    – sprach gebrochen Deutsch.

    Täter 2:

    – ca. 170 cm groß,
    – kräftige dickliche Statur,
    – trug u.a. ein blaues Basecap.

    Täter 3:

    – ca. 175 cm groß,
    – von schlanker Gestalt,
    – bekleidet mit einem blau-gelb kariertem Hemd.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3305657

  75. #84 BePe

    Im negativsten Sinne spannende Zeiten stehen uns ins Haus, so viel ist klar. Bis die Tutrbulenz ein verkraftbares Maß überschreitet, dürfte nicht mehr lange hin sein. Ich rechne in den nächsten 2-3 Jahren mit erblichen sozialen Verwerfungen. Ob diese dann endlich zu einem Aufwachen führen und ein politisches Umdenken bewirken wird, steht in den Sternen. Es ist ähnlich wie mit einem Patienten auf der Intensivstation. Auch die Ärzte bangen um sein Leben, weil sie aus Erfahrung wissen, viele kommen trotz größter Bemühungen nicht durch.

  76. Barsinghausen

    Koteletts am Flüchtlingsheim abgelegt

    Mitarbeiter der Baufirma haben am Mittwoch um 12 Uhr vier Koteletts auf Fensterbänken an der Rückseite des Flüchtlingswohnheims an der Hannoverschen Straße entdeckt. Sie informierten die Polizei.

    Barsinghausen. Das Schweinefleisch könnte als Zeichen gegen die muslimischen Flüchtlinge gemeint sein, die dort einziehen werden. Das Kommissariat Barsinghausen hat daher auch die Staatsschutzstelle eingeschaltet.

    Mit Ermittlungsergebnissen rechnet allerdings niemand. Es handle sich weder um eine Straftat noch um eine Ordnungswidrigkeit. Beschädigt wurde an dem Bau, auf den im Januar ein Brandanschlag verübt worden ist, nichts. Bei der Polizei wird der Vorfall als „sonstiges Ereignis“ geführt. Sie war da, hat das unverdorbene Schweinefleisch mitgenommen und wird es entsorgen, da die Ermittlungsmöglichkeiten begrenzt seien. Bürgermeister Marc Lahmann bezeichnet den Vorfall als „unschön“. 100-prozentige Sicherheit gebe es nicht. Die Verursacher seien allerdings ein großes Risiko eingegangen entdeckt zu werden, auf Grund der Sicherheitsmaßnahmen.

    http://m.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Barsinghausen/Nachrichten/Unbekannte-legen-Koteletts-auf-Fensterbaenke-des-Fluechtlingsheims

    Seltsam, wenn ein BioMichel den Schaedel, eingetreten bekommt, eine Frau vergewaltigt wird ermittelt kein Staatsschutz.

  77. Freiburg (ots) – Am 17.04.2016 wurde der Polizei gegen 04:15 Uhr morgens mitgeteilt, dass sich soeben mehrere männliche Personen im Bereich der Schiffstraße in der Freiburger Innenstadt schlagen würden.

    Wie sich beim Eintreffen der Streifen des Polizeireviers Freiburg-Nord herausstellte, hatten kurz zuvor ein 20- sowie ein 23jähriger Mann eine dortige Diskothek verlassen. Daraufhin wurden sie von vier männlichen Personen durch das sogenannte angegangen, wobei versucht wurde Handies und Schlüssel zu entwenden. Die beiden Männer bemerkten den Diebstahl, worauf der 20-Jährige einem der Täter sein Handy aus der Hand reißen kann. Der 23-Jährige bekommt durch einen weiteren Täter eine Flasche auf den Kopf geschlagen. Sein Handy fehlte.

    Noch vor Ort könnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnten durch die Hundestaffel die beiden weiteren Tatverdächtigen festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 20-jährigen Algerier, einen 29-jährigen Kosovo-Albaner, einen 31-jährigen Polen und einen 29-jährigen Senegalesen.

    Alle vier Beteiligten sind bereits polizeilich im Bereich der Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3304680

  78. 1. Genau darauf hatte ich in einem Kommentar bei PI am Tage der Veröffentlichung dieses JF-Machwerks von KHW hingewiesen. Am gleichen Tag legte D. Stein dann noch nach bei der JF, voll auf Linie von KHW liegend.

    2. Die „Meinung mitteilen“ kann man der JF nicht mehr so einfach, da ja vor einigen Wochen deren Kommentarfunktion nur noch mit Abo geht.

    3. Den gleichen Wahnsinn über den Islam verbreitet die JF seit Jahr und Tag, was für mich einer der Gründe war mein Abo 2012 zu kündigen, nach 8 Jahren. Seit 2012 ist die JF noch viel tiefer in Richtung Lügenpresse gewandert, inklusive Lucke-Parteizeitungszeit und Austreibung vieler konservativer Autoren. Weshalb ich auch seit Ende 2015 dort nicht mehr kommentierte.

    4. Die JF nahm und nimmt auch keine Kritik bezüglich „Islamismus“ an, da kann man noch so viele Belege bringen, daß der „ismus“ eine Erfindung der westlichen Lügenpresse ist. Aber was interessieren Schreiblinge schon islamische Religionsgelehrte oder Erdowahn, die zum „ismus“ glasklare Ansagen machten (es gibt keinen „Islamismus, es gibt nur den Islam)?

    5. Mit Dieter Stein weiter an der Spitze, bewegt sich die JF zwangsläufig immer weiter in Richtung Pissrinne des Mainstream (frei nach Jünger). Nur gibt es bei Zeitungen keinen Abwahlparteitag, daher kann das nur über die Verkäufe geregelt werden, es liegt an euch da draußen endlich zu handeln und die nicht mehr zu füttern.

  79. Bad Bevensen – „das Gesäß präsentiert“ – Beifahrer nötigt Autofahrerin

    Wegen Nötigung ermittelt die Polizei gegen einen noch bisher unbekannten jungen Mann nach einem Vorfall in den späten Abendstunden des 17.04.16 in der Schubertstraße. Eine 26-Jährige war gegen 22:45 Uhr zusammen mit weiteren Frauen in ihrem Pkw unterwegs und beabsichtigte im Bereich der Schubertstraße ihr Fahrzeug einzuparken. Aufgrund der beengten Parksituation musste ein folgender Pkw VW Passat mit LG-Kfz-Kennzeichen hinter dem Pkw der 26-Jährigen warten. Dieses passte dem Beifahrer im VW Passat vermutlich nicht, so dass er ausstieg, auf die 26-Jährige einwirkte, woanders zu parken und weiterzufahren. Da sich die Frau hartnäckig zeigte, sprang der Unbekannte auf der Motorhaube herum und ließ seine Hose herunter, so dass das Gesäß zu sehen war.

    Der Mann wird wie folgt beschrieben:

    – männlich
    – ca. 180 cm groß
    – ca. 25 Jahre alt
    – südeuropäische Erscheinung
    – gepflegter Vollbart
    – Bekleidung: Trainingsanzug in schwarz mit roter Aufschrift (ggf.
    eines Fußballvereins)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/3304245

  80. Wismar (ots) – Am 16.04.2016 gegen 17:15 Uhr kam es auf dem Sportplatz in der
    Liselotte-Herrmann Straße, Ecke Rudolf-Breitscheid Straße in Wismar zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Zuwanderern.
    Zuvor hatte eine Gruppe von 15 zumeist jüngeren syrischen Zuwanderern gemeinsam Fußball gespielt. In der Folge kam es jedoch zu einem
    Streit, bei dem ein Zuwanderer (22 Jahre, männlich) von einem anderen Zuwanderer (15 Jahre, männlich) mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen wurde. Der Geschädigte kam mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus. Ein weiterer Zuwanderer (14 Jahre) erstattete Anzeige wegen einfacher Körperverletzung. Diesem war mit der Faust ins Gesicht geschlagen und gegen den Rücken getreten worden.
    Bei Eintreffen der Polizei hatte sich Situation bereits wieder beruhigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es gilt nun, den genauen Sachverhaltshergang zu klären. Da die Beteiligten kaum deutsch sprechen, wurde auch ein Dolmetscher hinzugezogen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3303090

  81. #77 erzählmirnix

    Dass es diese Pläne der degenerierten und verrotteten West-Eliten gibt weiß ich, aber kein Araber/Afrikaner/Asiate kennt die. Erst die Einladung der Merkel hat den Wahnsinn so richtig in Gang gesetzt, und Millionenmassen mobilisiert.

    Die Flucht in die Nachbarländer gibt den West-Europäern aber nur eine Schonfrist. Denn die West-EU-Staaten werden unter der Last der Millionen Sozialbetrüger zusammenbrechen (und wenn die Leistungsträger verschwinden geht alles noch schneller), und dann erscheinen die jetzt von den „Flüchtlingen“ verschmähten Ost-EU-Länder als neues Paradies wo es noch was zu holen gibt. Und alles fängt von vorne an. Wenn also die Ost-Europäer heute Merkel gewähren lassen, sind sie übermorgen die nächsten Opfer.

  82. #75 Mensch Meier (24. Apr 2016 15:32)

    „Da mindestens die Hälfte der deutschen Bevölkerung, aus bekannten Gründen, von dem unbewussten kollektiven Wahn, sich selbst zu erniedrigen und zu bestrafen befallen ist, halte ich Deutschland für die freie Welt verloren.“

    So ist es. Viele Deutsche gehen so weit einem Ausländer vor zu werfen er sei nicht integriert wenn er nicht auch diese Schuldwahn übernommen hat. Wie – um Gotteswillen – wird dieses Trauma erzeugt und übertragen?.

  83. #85 erzählmirnix

    Es gibt auch die Möglichkeit Gesetze gegen das Treiben von NGOs,Stiftungen und Think Tanks zu verabschieden.Siehe: Israel und Russland.

  84. #87 Das_Sanfte_Lamm

    Mir scheint, Europa ist so friedensmüde, freiheitssatt und zivilisationsdement, so sinnentleert und selbstvergessen, daß es mal wieder richtig krachen muß. Kulturelle Geschenke auf den Gräbern von Millionen sagen ihnen nichts mehr, denn nur das Erkämpfte ist von Wert.

    Der innere Kompaß, das, was man vielleicht als kollektive „Schwarmintelligenz“ bezeichnen könnte, scheint vollkommen außer Kraft gesetzt, desorientiert, verwirrt wie im Magnetfeld am Nordpol. Sie spielen verrückt. Alle rennen wie die Lemminge freudestrahlend Richtung Abgrund. Eine Massenpsychose hat unsere Völker ergriffen.

  85. #90 erzählmirnix

    Die einzige Hoffnung ist, dass überall in West-Europa AfD, Le Pen, Wilders und Co. die Regierungsmacht erringen, und massive Rückführungsförderprogramme starten, natürlich erst nach Einführung einen robusten Grenzschutzes.

  86. #98 sirius
    #85 erzählmirnix

    Diese ganzen Lobbyorganisationen müssen verboten werden. Dies ist eine Frage des überlebens.

  87. #96 BePe

    Merkel ist ja nur das schlimmste aller Symptome. Mich würde interessieren, welche psychologischen, soziologischen und kulturellen Variablen und Verfallserscheinungen dazu geführt haben, eine „Politik“ wie die der system-Eliten überhaupt möglich zu machen und sogar noch abzufeiern. Ich vermute dahinter eine überstarke ökonomische Komponente.

  88. #98 sirius

    Lobbyismus ist bei uns längst zur treibenden Kraft geworden. Israel und Rußland sind Ausnahmefälle. Das Flächenland Rußland durch seinen Reichtum an Bodenschätzen und seine imperiale Vergangenheit, der Zwerg Israel durch die Agenda Heimatland. Leider lassen sich diese Modelle nicht so ohne weiteres auf uns übertragen, denn wir sind bis heute besetztes Gebiet ohne Friedenvertrag und Souveränität. Selbst der Schweiz nützt ihre direkte Demokratie nichts.

  89. Das Fehlen mohammedanischer Nobelpreisträger würde Weißmann eben mit dem fehlenden IQ-Potenzial jener Ethnien, in denen der Mohammedanismus verbreitet ist, erklären. Das Judentum ist schließlich auch eine völlig falsche Religion, bringt aber viele Nobelpreisträger hervor.

  90. #101 #103 BePe

    Ganz Ihrer Meinung. Es wird zu einem Kräftemessen kommen und der Punkt erreicht werden, unter bisher viel zu hohen Entbehrungen Maßnahmen und Gesetze zu beschließen, gegen die man sich bis dato mit Händen und Füßen sträubt. Dafür müssen auch die Eliten ausgewechselt werden.

  91. Was dieser Weismann (nomen non est ..) da von sich gibt, sind doch bloss unbewiesene Palitüten. Der Schreibfehler ist Absicht. Welche Zivili.. kann er denn da im einzelnen aufzählen und was an den Mord und Terroraufforderungen im Koran ist für ihn intellektuell herausfordernd. Damits nicht gar so leicht wird, bitte jeweils 3 Beispiele. Er braucht aber gar nicht mit Avicenna oder Averroes daherkommen, die sind unter den Islahmen verhasst und werden nur dann aus dem Hut gezogen, wenn die gar nicht mehr weiter wissen und irgendwas herzaubern sollen um die islamische Überlegenheit zu demonstrieren.

  92. #100 erzählmirnix

    Das was Du da sagst, ist absolut zutreffend!
    Und vor allem will uns jeder dieser dekadenten Multi-kriminell-islamo-kulti Obermotze einreden, dass der Wolf ein Vegetarier ist!
    Wir, unser Europa und seine Menschen sind in einem Zustand kollektiven Wahnsinnes angelangt, angeführt von geistesgestörten Irren, die normalerweise in die geschlossene Anstalt gehören… und nur wenige, „wir“ PI-ler und andere dürfen uns dazu zählen, haben erkannt, was auf uns an Leid, Blut und Tränen zukommt, wenn dem Islam, dieser Geißel der Menschheit, nicht Einhalt geboten wird und die falschen Propheten ausgelöscht sind!

    Eine Demokratie die zu feige ist, sich wegen zu erwartender Opfer rechtzeitig ihrer noch überschaubaren Feinde zu wehren, wird dereinst von ihren übermächtig gewordenen Feinden zerstört.
    Eine Demokratie hat keinen Anspruch auf ewiges Bestehen, sie will jeden Tag neu verteidigt werden, oder sie stirbt!

    Als rechtsradikal gilt heute, wer einer geregelten Arbeit nachgeht, seine Kinder pünktlich zur Schule schickt und der Ansicht ist, dass sich der Unterschied von Mann und Frau mit bloßem Auge erkennen lässt.
    Dr. Konrad Adam (AfD)

  93. @ #76 sirius
    +++
    Die Bekämpfung der Sklaverei ist ebenfalls im Christentum angelegt(und die Abolitionisten waren zuerst mal Christen und weniger Aufklärer).
    +++

    Die Hochreligion Christentum bei der Arbeit:

    In den ersten 50 Jahren nach der Entdeckung Amerikas durch die katholischen Spanier waren bereits eine Million Indianer im karibischen Raum zugrunde gegangen – ermordet, durch Zwangsarbeit zu Tode geschunden oder an Infektionen gestorben.

    Nach 150 Jahren waren in ganz Amerika 100 Millionen Menschen gestorben – über 90 Prozent der Bevölkerung (Südwestpresse, 2.5.92). Der katholische Theologe Leonardo Boff nennt die Eroberung Amerikas den „größten Völkermord aller Zeiten“ (Publik-Forum, 31.5.91).

    Die Spanier behandelten die Indianer schlimmer als Tiere und massakrierten sie auf grausamste Weise. Sie erhängten „zur Ehre der Apostel und Jesu Christi“, wie sie sagten, jeweils 13 Indianer über einem Feuer, so dass sie gleichzeitig erstickten und verbrannten.

    Sie trieben die Indianer in Fallgruben mit spitzen Pfählen, verstümmelten sie oder warfen ihre Kinder lebendig den Hunden vor.

    Der Kazike Hatuay wurde vor seiner Verbrennung gefragt, ob er sich taufen lassen wolle, um wenigstens in den Himmel zu kommen. Er fragte zurück, ob denn auch Christen in den Himmel kämen. Dies wurde bejaht.

    „Sogleich und ohne weiteres Bedenken erwiderte der Kazike, dort wolle er nicht hin, sondern lieber in die Hölle, damit er nur dergleichen grausame Leute nicht mehr sehen, noch da sich aufhalten dürfe, wo sie zugegen wären. „(taz, 21.2.87).

  94. Was Weißmann da verzapft, ist inhaltsleeres Geschwafel a la Teflon-Merkel.
    Was soll denn das Neue sein, was Mohammed gebracht hat, wenn man von dem Inhumanen und Schlechten absieht?
    Es mag richtig sein, dass es im Mohammedanerreich kluge Köpfe gab, die haben aber ihre Erkenntnisse nicht WEGEN, sondern TROTZ der islamischen Ideologie sammeln können.
    Käme jemand auf die Idee, das Christentum zu loben, weil es hier den Mathematiker Gauß gab? Oder ist Mozart ein Repräsentant des Christentums, weil er in einem christlichen Land lebte?
    Nein. Und so liegt es auch mit allen Wissenschaftlern, die in islamischen Ländern gelebt haben.
    Seinen Schwelles auf die Erde zu werfen, bis Borke entsteht und ein hasserfülltes Buch auswendig zu lernen, ist nicht intellektuell anspruchsvoll.
    Die Blüten dieser Hochkultur sieht man ja im schönen Rakka.

  95. #109 Memuweg

    Amerika hat trotz gesicherter Grenzen zwar mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, da keine Seegrenze wie Australien. Für ein Flächenland wie die USA ist das aber weit weniger gefährlich als für uns, v.a. weil es sich bei den Eindringlingen nicht um Muslime handelt. Doch die Bevölkerungsanteile verschieben sich auch dort, wobei die Latinos regelmäßig „Demokraten“ wählen, was wiederum eine Open-Border-Policy und den Wohlfahrtsstaat fördert.

    http://www.breitbart.com/texas/2016/04/22/18000-illegal-aliens-caught-in-5-months-in-one-single-texas-sector-alone/

  96. #110 h2so4 (24. Apr 2016 16:14)

    Die Hochreligion Christentum bei der Arbeit:

    [….]

    „Sogleich und ohne weiteres Bedenken erwiderte der Kazike, dort wolle er nicht hin, sondern lieber in die Hölle, damit er nur dergleichen grausame Leute nicht mehr sehen, noch da sich aufhalten dürfe, wo sie zugegen wären. „(taz, 21.2.87).

    Ja, solche TAZ-spezielle Geschichtsdeutung a la Fritz Fischer lässt mir heute noch das Nackenfell senkrecht nach oben stehen.
    Ende des 15.Jahrhunderts hatte der gesamte amerikanische Kontinent mit absoluter Sicherheit keine 100 Mio. Einwohner und bereits fast 200 Jahre bevor Kolumbus auf Kuba landete, waren die Süd- und Mittelamerikanischen Hochkulturen im Niedergang begriffen.

  97. Sage hinter keiner, wenn ich das gewusst hätte.

    +++
    Wer auch immer kommt.
    Ich möchte:
    keine Parallelgesellschaften
    keine Ehrenmorde
    keine Zwangsverheiratung
    keine Schulverweigerer
    keine Mißachtung der Frauen
    kein Scharia- Recht
    und ich möchte auch nicht in meinem Heimatland von Fremden als “ungläubiges Schwein” bezeichnet werden!

  98. #110 h2so4

    Zweifelsfrei, ein dunkles Kapitel des Christentums, aber nicht ausgeführt von Jesus, dem Propheten der Christenheit, sondern dummen, goldgierigen, diabolischen Menschen, vergangen, aber immer in Erinnerung der modernen Menschheit bleibend!

    Im Islam nach wie vor Gegenwart und die dauert nun schon mehr als 1400 Jahre!
    Und….ein selbsternannter „Prophet“ des Satans Friedens, der eigenhändig mordete, schändete, verstümmelte, raubte, vergewaltigte und mehr Tote (> 270 Millionen) als alles andere zuvor Gewesene der Geschichte forderte!

  99. Islam ist Grundgeseetzwidrig:
    Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam, v. Schachtschneider
    (Damit verboten!)
    Mangels Sozieller Intelligenz nicht an sich erkennbar.

  100. #117 erzählmirnix

    In Europa bereits 900 (!) No-Go-Areas

    Dort kann man nur noch mit Militär und richtigem harten Kampf wieder für Ordnung sorgen!
    Vorher aber kommandoaktionsmäßig alles abriegeln, damit niemand aus dem Wespennest entwischt.
    Und dann ausmisten, was sich hier nicht fügen will!
    Knallen wird es sowieso! Die Frage ist nur, wer präziser zuschlägt!

  101. Apropos Ethnie: Eine Brigitte Gabriel(maronitisch) oder ein Hayek(griechisch-orthodox) keine Probleme mit Integration,sehr innovativ.Das gleiche gilt auch für ein Sawiris(Kopte)! Es ist eben ein Islamproblem;spätestens wenn die Rasur vergessen wird und dieser praktiziert wird.

  102. #87 Biloxi:

    Das ist sicher auch der Grund dafür, daß der Islam immer auch ein „erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen“ hat. (Ironie-Modus/off)

    Durchaus, auf Goethe zum Beispiel, so dass Herr August Wilhelm Schlegel, wie Heine schrieb, Goethe „mit gläsernem Ärger“ einen „zum Islam bekehrten Heiden“ genannt hat. Heine in „Die romantische Schule“.

    Oder war’s bei Goethe nur die Begeisterung für die Gedichte des Persers Hafis? Oder die vermutete orientalische Sinnlichkeit, weil „der Okzident seines frierend mageren Spiritualismus überdrüssig geworden und an der gesunden Körperwelt des Orients sich wieder erlaben möchte“? Auch Heine. Oder an der Körperwelt einer Marianne von Willemer, die am „West-östlichen Divan“ mitgedichtet hat?

  103. Die „zivilisatorischen Leistungen“ soll er mir mal zeigen. Vielleicht „Scheissen in ein Loch“ oder was soll das sein ?

  104. „Außerordentliche zivilisatorische Leistungen“…….

    ja, man sieht wie weit es die moslemischen länder gebracht haben und auch die errungenschaften von mohammedanischen erfindern, physikern, biologen, ingenieuren, chemikern,etc.

    wieviele mohammedanische nobelpreissträger gibt es nochmal?

    man kann eine lange zeit mit blabla verbringen, was angeblich vor 1000 jahren gewesen ist, das produkt dieser „kultur“ sehen wir heute, man kann es auch einfach evolution nennen.
    damit ist absolut alles gesagt PUNKT

  105. Der Islam hat blühende Kulturlandschaften im Nahen Osten übernommen: Persien, Mesopotamien, Ägypten, Kleinasien.

    Eine zeitlang konnte er von den zivilisatorischen Errungenschaften und dem Reichtum dieser Regionen zehren. Dann, nachdem sich das Leichentuch des Islams, immer enger darüber gelegt hatte, verschwanden diese Kulturlandschaften aus der Weltgeschichte.

    Liegt darin eine zivilisatorische Leistung ?

  106. „Islam ist Frieden“.
    Wer das glaubt, dem empfehle ich ca 30Min Lektüre:

    “ Der Koran in Spannung zu den Grund- und Freiheitsrechten in der Bundesrepublik Deutschland sowie zu internationalen Rechtsnormen und Verträgen“

    http://www.bdb.buergerbewegungen.de/bedrohtefreiheit.pdf

    Wer dann noch dieser Meinung ist, der hat einige/mehrere Unstetigkeitsstellen im Kopf.

  107. @ #113 Das_Sanfte_Lamm
    +++ Ende des 15.Jahrhunderts hatte der gesamte amerikanische Kontinent mit absoluter Sicherheit keine 100 Mio. Einwohner +++

    Das steht ja auch nicht im Text.
    Die christliche Tötungsmaschine hat sich über mindestens 150 Jahr und länger erstreckt.

    Und die Summe der geborenen Menschen über 150 Jahre, warum sollen das keine 150 Millionen gewesen sein?

    Und das die Indianer alle handwerklich von den Spaniern und Portugiesen getötet wurden steht da auch nicht.

    Die christlichen „Flüchtlinge“ haben aber durch ihre eingeschleppten Krankheiten, durch die Verdrängung der Ureinwohner in lebensfeindliche Gebiete, durch Hungersnöte, durch Alkohol und dergleichen mehr auch mit weniger drastischen Mittel nachgeholfen.

    Und das damalige Christentum und der heutige Islam, die Parallelen was damals war und das, was uns heute mit dem Islam droht, die sind unverkennbar.

  108. #113 Das_Sanfte_Lamm
    #110 h2so4

    Hinzu kommt, dass eh die meisten durch Seuchen (ein harmloser Schnupfen reichte aus) hingerafft wurden. Die Spanier kamen dann später oft in menschenleere Gebiete, die waren alle schon durch Seuchen dahingerafft.

  109. #119 Memuweg

    Besonders verantworungslos ist es, diese „Bereiche“ (Areale) nicht öffentlich zu kommunizieren. Und so kommt es immer wieder zu Vergewaltigungen und Brutalitäten an Personen, die sich in Unkenntnis darüber dorthin „verirren“. Weil sie der „irrigen“ Annahme erliegen, diese Gebiete gehören zum Rechtsstaat, welcher dort zumindest noch das Gewaltmonopol hätte.

  110. Sind Islam und Demokratie vereinbar?

    Es gibt keinen einzigen islamischen Staat, der eine demokratische Verfassung hat. Das „heilige“ Buch der Muslime, der Koran, ist Grundlage dieser „Religion“ und darf als Wort Allahs, der als einziger „Gott“ betrachtet wird, weder verändert noch interpretiert und schon gar nicht kritisiert werden. Darauf steht die Todesstrafe! Der Koran muss wortwörtlich befolgt werden! „Die Anerkennung des Korans als Wort Allahs ist für den Muslim konstitutiv. Wer das nicht glaubt, ist kein Muslim!“, schreibt der frühere deutsche Botschafter und promovierte Jurist Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann (ZMD) in seinen zahlreichen Büchern zum Islam. Schon während seiner Amtszeit (bis 1994) stellte er den Koran über das Grundgesetz! Die Schari´a (die islamische Staats- und Rechtsordnung) sieht er als beste Verfassung überhaupt!

    Neben dem Koran steht gleichberechtigt der Hadith, die Sammlung der Sprüche und vorbildlichen Handlungen des Propheten. Einer dieser Sprüche lautet (bei al-Bukhari): „Wer die Religion (Islam) verlässt, den tötet!“ Das gilt bis heute und wird auch in Deutschland praktiziert.

    Einen tiefen Einblick in die Person des Religionsgründers gibt die Biographie von Ibn Ishaq (gest. 632 n.Chr.).

    Wer diese Selbstzeugnisse studiert, kommt zu der Erkenntnis, dass der Islam eine religiös verbrämte totalitäre Ideologie ist, die den gesamten Menschen vereinnahmt (Sure 3:110). Er beansprucht, die einzig wahre „Religion“ zu sein (Sure 48:28). Deshalb sind alle Muslime aufgefordert, wider alle „Ungläubigen“ (alle Nichtmuslime) zu kämpfen, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39). Mehr als 200 Suren-Verse fordern zu diesem Kampf (Jihad) auf. Die Demokratie wird abgelehnt als „unislamisches System“, das zu bekämpfen ist.

    Deshalb anerkennt der Islam auch nicht die allgemeinen Menschenrechte, sondern beschloss eine islamische Version, die korankonform ist. So gibt es bis heute von keiner sunnitischen oder schiitischen Autorität eine einzige Fatwa (islamisches Rechtsgutachten), die etwa Selbstmordattentate verbietet. Im Gegenteil, der Großimam der al-Azhar Hochschule in Kairo, Ahmad Mohammad al Tayyeb, lobt ebenso wie sein Vorgänger Tantawi Selbstmordattentäter als „tapfere Söhne des Islam“, die den Vorzug haben, sofort in Allahs Paradies einzugehen.

    Ein weiteres Beispiel dafür, dass Islam und Demokratie nicht kompatibel sind, ist die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam von 1990, die von der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte stark abweicht und die Schari´a zur Grundlage hat. Artikel 24 stellt fest, dass alle Menschenrechte der islamischen Rechts- und Gesellschaftsordnung (Schari´a) nachgeordnet sind. Die Kairoer Erklärung stellt alle ihre Artikel, auch den zur Glaubensfreiheit, ausdrücklich unter den Vorbehalt der Scharia und betont in ihrer Präambel die Führungsrolle der islamischen Gemeinschaft. Hans Zirker stellt fest, dass sich über „das individuelle Selbstbestimmungsrecht in Fragen von Religion, Glaube, Weltanschauung“ in der Kairoer Erklärung nichts findet, dieses sei der muslimischen Tradition fremd“ (siehe Art. in Wikipedia!).[18] Zirker, Die „Erklärung der Kairoer Menschenrechte im Islam“

    Juden und Christen gelten als größte Feinde des Islam. Der auffällige Antisemitismus im Koran führt dazu, dass Israel als „Krebsgeschwür“ bezeichnet wird, das von der Weltkarte verschwinden müsse (Großimam Ajathollah Khomeini). In diesem geistigen Gefängnis wachsen alle Muslime auf und werden von frühester Kindheit an mit den Inhalten des Koran, den sie möglichst in Arabisch auswendig lernen müssen, indoktriniert. Auch in den Koranschulen hierzulande! Dieser Zwang richtet sich nicht nur gegen unsere allgemeine Freiheit, sondern gegen die Menschenwürde (Art. 1 GG)!

    Es bedürfte enormer Anstrengungen, um die Menschen aus diesem Zwang in allen Lebensbereichen – ob es die Rechtlosigkeit von Frauen ist oder die Abgrenzung und Feindschaft zu den „Ungläubigen“ – zu befreien.
    Aber können wir das leisten? Ist das unsere Aufgabe? Leider wissen unsere Politiker und Kirchenführer viel zu wenig über diese vermeintliche „Religion“.

    Demokratie und Islam sind unvereinbar! Der Islam ist deshalb als demokratie-feindliche Polit-Ideologie mit religiösem Anstrich zu betrachten, die fundamental gegen unsere freiheitlich-demokratischen Verfassung verstößt. Das ist die Realität, die sich aus den Selbstzeugnissen des Islam und der gelebten Praxis ergibt.

  111. #103 erzählmirnix

    Noch vergessen zu erwähnen, in Deutschland kommt dann noch ein pathologischer Deutschenhass hinzu.

  112. Islam – Appeaser werden immer wieder in Erscheinung treten, aber sie werden sich bei AfD nichtmehr wohl fühlen. Auch Lucke hatte die Kurve gekratzt.
    M<angels an Sozieller Intelligenz ist einer eben nicht imstande das Wesen des Islam zu erkennen und bleibt daran kleben. So werden solche eine kleine Islam-Anbeter-Partei gründen, wie dieses ALFA.

  113. Wenn ich aus den Wald zurück bin werde ich das lesen. Aber das ist jetzt nicht neu für mich. Natürlich ist der Islam ein mögliches Ordnungssystem (der Kommunismus ist auch eins).

    Aber in der Auseinandersetzung mit @Babieca habe ich ja gesagt, dass er in unserer Kultur keine Alternative ist.. Jedenfalls nicht für die Praxis. Für den Theoretiker sieht das freilich anders aus. (Das hab ich jetzt für die Theorie von den Klassen, von Ralf Dahrendorf. Ich hab mir sowas immer gemerkt und wenn Gelegenheit ist bring ich so was an. Der hatte so vor 35 Jahren gesagt, dass es in der Praxis keine Klassen gibt, sie für den Theoretiker aber nicht noch ein Thema sind.) So ist das auch mit dem Islam. Irgendwie müssen die Menschen ja ihr Leben organisieren. Und der Natur ist es dabei egal, ob sich eine Hälfte der Menschheit ihre Träume erfüllen kann. Die wollte nur, dass es Nachkommen gibt. Und so hat sie auch den Islam zugelassen. Ich will ihn natürlich nicht.
    Wäre interessant ob Weißmann als Spießer (was ich vermute) die Dinge „pro“ Islam darstellt oder so wie ich rein neutral evolutionsbiologisch.
    Aber erst in zwei Stunden.

  114. „…auch ein erhebliches Maß an intellektueller Anziehungskraft bewiesen, das nichts mit der Bekehrung von Verlierern im Wohlstandsgürtel der nördlichen Erdhalbkugel zu tun hat.“

    Eine merkwürdig undialektische Sicht für einen Historiker. Aber das ist halt das Problem der konservierenden Konservativen. So schön beständig und unveränderlich der Islam? Deshalb die Affirmation der traditionellen Rechten zu dieser Ideologie. Der Zerfall der westlichen Kultur ist nicht aufzuhalten mit einem Rekurs auf eine Zeit vor der Aufklärung. Eine Aufklärung, die auch, aber nicht nur „das Recht auf Obszönität, Abtreibung und die Durchsetzung der Schwulenehe“ ermöglicht. Ermöglicht auch, daß Religion Privatsache ist.

    Mit der Obszönität können wir leben, wie man in der Regenbogen-Presse und in jeder avantgardistischen Theateraufführung sehen kann. Auch mit der Schwulenehe können wir leben und stürzen die Betroffenen nicht von Hausdächern. Letztlich auch mit dem Recht auf Abtreibung, die wohl oft der einzige Ausweg aus ökonomischer oder persönlicher Not ist, die die Mutter aller Konservativen und Rechtgläubigen gerade verstärkt.

    Vielleicht war der Islam vor 1400 Jahren mal eine Hochkultur. Mittlerweile zerfällt er unter globalisierten wirtschaftlichen Verhältnissen und Modernisierungsideologien. Er wälzt sich nach Europa, in der Hoffnung sich hier parasitär alles das anzueignen, was er nie in der Lage war selbst zu schaffen. Der Islam ist für Europa ein existenzielles Problem.

  115. PI:

    Den Islam auch nur in irgendeiner Form zu verharmlosen, gar als „Hochreligion“ zu bezeichnen, die sich nicht nur aggressiv ausgebreitet habe und „außerordentliche zivilisatorische Leistungen“ herbracht haben soll, ist aus meiner Sicht nicht nur verantwortungslos, sondern auch brandgefährlich.

    Ist doch albern, natürlich ist der Islam eine Hochreligion, wie Christen- und Judentum, Buddhismus, Hinduismus usw. auch. Ist nur eben eine Religion, die sich überall, wo sie sich einnistet, unangenehm bemerkbar macht. Merkt man was von Deutschlands Buddhisten, von denen es zahlreiche gibt? Nein. Und dass in Essen eine so große Sikh-Gemeinde existiert, hat man erst durch den Moslemanschlag auf ihr Gebetshaus erfahren.

    Und natürlich hat der Islam „zivilisatorische Leistungen“ hervorgebracht, im Mittelalter, wäre genauso albern, das zu leugnen – warum wohl heißt Algebra Algebra und von wem leitet sich das Wort Algorithmus ab? Aber warum, und das ist die große Frage, konnten sich diese Leistungen nur in Europa entfalten, während die islamische Welt in einer Art Lähmung erstarrte, so dass sie heute noch nichtmal imstande ist, ihre eigenen Bodenschätze auszubeuten, ohne westliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Darauf hat noch niemand eine schlüssige Antwort gewusst.

  116. Gerade im Abzock-TV:
    Das Kittelkombinat Ober-Schweineöde hat unserer Stasitante heute ein schickes blassgelbes Teil verpasst, als sie den stark-pigmentierten Islamisten aus NS-Amerika empfängt.
    Viele öööhm, eeh, äääh beim Vom-Blatt-Ablesen.
    TTIP ist „hilfreich“- na, dieser intelligenten Physikerin und Mutti kann man vertrauen, wenn die das sagt, ist es auch so.

  117. Heute in ARD-Presseclub verlangte die Spiegel-Frau Hoffmann, demnächst die Junge Freiheit einzuladen!

    Hört, hört!!!

  118. Sensationelles Ergebnis bei den Präsidentenwahlen in Österreich.Hofer von der FPÖ erhält 37%!!!!! weit dahinter der Grüne van der Bellen mit ca.19%,SPÖ u.ÖVP erhalten je 11%.

  119. #110 h2so4 (24. Apr 2016 16:14)
    _______

    es gab nicht „das“ volk der amerikanischen ureinwohner. es waren tausende, zum grossen teil, erbittert verfeindeter stämme.
    es war ein äusserst brutaler kampf zwischen den amerikanischen kulturen und stämmen. die spanier waren nur ein weiterer „stamm“ der da mitgemischt hat (nur ohne kannibalismus). ob sie von jenseits eines flusses oder des atlantiks kamen, oder eine andere hautfarbe hatten ist ohne belang, es sei denn man ist rassist.

    nicht ohne grund haben die europäischen einwanderer von vielen am. ureinwohnern unterstützung erhalten um ihre todfeinde und unterdrücker zu bekämpfen.

    die europäer haben auch kein einziges amerikanisches volk mit waffengewalt ausgelöscht, das taten die am. ureinwohner untereinander aber sehr wohl. wie gesagt, auch kannibalismus war weit verbreitet.
    gott sei dank haben unsere vorfahren dieses hauen und stechen und die abartigsten, brutalsten riten, bräuche und folterungen (wie zb. kannibalismus am lebenden körper) beendet.

    ich hoffe dieser von den von drogen verwirrten, geistesgestörten 68ern erfundene mythos vom „edlen, guten indianer“ verschwindet irgendwann aus den köpfen der generation hirngewaschen.

  120. #139 Heta

    Die Algebra und Algorithmus sind eine uralte Wissenschaft, kein Volk/Religion kann behaupten den Alleinvertretungsanspruch darauf zu haben. Man kann nur sagen, die waren die ersten die damit begonnen haben. Und die Araber/Moslems waren es nicht! Und die arabischen Ziffern sind indische.

    Aber das hatten wir hier alles schon öfter durchgekaut.

  121. #148 M

    Danke an alle Österreicher im Forum. 🙂

    Das Ergebnis ist der Hammer.

    Ob die Stichwahl wohl noch stattfindet, oder werden die Linken jetzt den Notstand und das Kriegsrecht ausrufen? Wird Merkel eine wirtschaftliche Totalblocke gegen Österreich verhängen wegen falschwählens? Wird die EUdSSR Eurodendfor mobilisieren um Herr Hofer festzunehmen? Wird die AnfiaSA jetzt den Österreichern den Krieg erklären?

    Fragen über Fragen. 🙂

  122. #153 BePe
    Die Wahlen müssen natürlich weg – sonst überlebt die EU kein Jahr mehr 🙂

  123. @ #147 ossi46 (24. Apr 2016 17:16)

    Ich habe die Sendung auch gesehen.

    Es ging darum, die Positionen der AfD erfahren zu wollen.

    Das wäre doch eine Gelegenheit für den großartigen Thorsten Hinz, der immer hervorragend kritische Artikel schreibt.

  124. Karlheinz Weißmann hatte schon bei der „Zwischentag“-Messe am 6. Oktober 2012 im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit mir geäußert, dass wir in Deutschland „kein Islamproblem“ sondern ein „ethnisches“ Problem hätten.

    Das Festmachen der einschlägigen Probleme als solche, die aus dem ethnischen Bereich kämen, als „Ausländerproblem“ also und nicht als „Islamproblem“, kennen wir in etwa auch aus der NPD. Es ist für viele bestechend, weil es zwar nicht ganz falsch ist, aber eben auch nicht ganz richtig.

    Anzuerkennen ist zunächst, daß das Islamproblem ein eingeschlepptes, weil importiertes ist: Ohne die von allen Parteien (ergo auch der CDU) betriebene kaum gezügelte, naive Politik der Masseneinwanderung der letzten Jahrzehnte, die sich ob der Merkel-Gauckschen Willkommensorgie in Richtung Morgenland heute geradezu explosiv fortsetzt, gäbe es diese wie viele andere Probleme nicht.

    Die Massierung, mit der dies heute stattfindet, flankiert von einem schier unglaublichen Ausmaß an einschlägiger, gegenüber Andersdenkenden haßerfüllter Propaganda und unterstützt von inzwischen hoffähig gewordenen linksextremistischen bis linksterroristischen Strukturen, weist bereits darauf hin, mit welchem Grad an Massierung der genannten Probleme wir in bereits nahester Zukunft zu rechnen haben werden.

    Dies wird nicht anders enden als in einem Bürgerkrieg, wenn nicht doch noch ein Wunder geschieht. Der Umstand, daß wir heute eine neue Partei namens AfD haben, die im Grunde lediglich die Positionen vertritt, wie sie von der CDU vor ca. 30-40 Jahren als ganz selbstverständlich vertreten worden ist, als die CDU noch eine bürgerliche Partei war, während die „CDU“ merkelschen Formats im Gleichklang mit allen anderen Parteien von ganz links bis zur FDP dieselbe AfD als „rechtsextrem“ verunglimpft, zeigt, daß da ganz gewaltig etwas aus den Fugen ist.

    Apropos Bürgerkrieg: Es besteht mittlerweile reichlich Grund zu der Annahme, daß genau dieser gewollt ist. Am Ende können die „Brüsseler“ so genannten Eliten, allen voran solche zwielichtigen „links-grünlich“ bis „transatlantisch“ unterwandernden Charaktere wie Merkel, Junckers, Schulz und dergleichen, die Unruhen mit Gewalt niederschlagen lassen, um aus den daraus entstehenden Trümmern ihren so ganz eigenen Sozialismus errichten zu können, der freilich ein Sozialismus nur für die selbsternannten Eliten sein wird, der von den Früchten lebt, die von den 80 % der arbeitenden Menschen erzeugt werden, deren Status kaum über den eines im Sozialminimum dahinvegetierenden Sklaven hinausgehen wird, der aufgrund multikultureller Menschenexperimente nicht nur über wenig Verstand verfügt, sondern der auch weder eine Herkunft noch irgend eine eigene Identität haben wird.

    Für das Bilderberger-Kapital wäre ein solches Szenario freilich das bisher allerbeste, das es je bekommen könnte. Noch kann man das Ganze wenden. Viel Zeit aber bleibt nicht mehr, denn man ist (wie u. a. das Drängen nach TTIP und CO. zeigt) mit Hochdruck daran, Fakten zu schaffen, die möglichst unumkehrbar sein sollen.

    Den Rest der Weißmannschen „Analyse“, soweit sie den Islam betrifft, darf man getrost in die Tonne treten. Alle die kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften, der man sich aus diesem Bereich heute schmückt, sind aus den unterjochten Völkerscharen jüdischer, christlicher oder auch zoroastrischer Herkunft gekommen, die man lediglich assimiliert und hernach als die „eigenen“ ausgegeben hat. Sie haben mit dem Islam an sich, gleich welcher Prägung, nichts zu tun.

  125. Darf die westliche Tochter in einem Pornofilm mitspielen, würde sie im Islam unter Umständen getötet werden. Das Spiel zwischen dem Westen und dem Islam ist doch ziemlich einfach erklärt, auch wenn die Islamkritiker (zu denen auch Weißmann gehört) es nicht wahrhaben wollen. Der Stärkere überlebt diese Epoche, der Schwächere wird besiegt.
    Der Westen bekommt den Islam nicht aus der Welt, und demographisch schwach kann er ihn auch nicht machen. Also muß er kämpfen. Er muß stark werden. Und wie wird man stark? Na also.

  126. Darf die westliche Tochter in einem Pornofilm mitspielen, würde sie im Islam unter Umständen getötet werden. Das Spiel zwischen dem Westen und dem Islam ist doch ziemlich einfach erklärt, auch wenn die Islamkritiker (zu denen auch Weißmann gehört) es nicht wahrhaben wollen. Der Stärkere überlebt diese Epoche, der Schwächere wird besiegt.
    Der Westen bekommt den Islam nicht aus der Welt; und demographisch schwach kann er ihn auch nicht machen. Also muß er kämpfen. Er muß stark werden. Und wie wird man stark? Na also.

  127. #122 Heta (24. Apr 2016 16:35)

    Ja, Goethe. Seinen zitierten jüngeren Zeitgenossen war das ja denn auch recht unverständlich; danke für die schönen Zitate von Heine, der eine mögliche Erklärung anbietet. – Mit dem Thema Goethe und der Islam hat sich auch Steinhöfel befaßt, wobei es zentral auch um die Frage geht: „Oder war’s bei Goethe nur die Begeisterung für die Gedichte des Persers Hafis?“:

    Im eigenen Kommentar zum Divan bezeichnet Goethe den Koran zwar als „groß“, aber er ist auch „streng und furchtbar“. Es ist vor allem diese Einsicht in den dogmatischen Charakter des Korans mit allen hieraus resultierenden Folgen bis zum Fundamentalismus, die man dem Divan entnehmen soll und kann.

    „Auf seiner geistigen Morgenlandreise (vor allem in das von den Arabern seit 642 eroberte Persien) verbündet sich Goethe poetisch-konspirativ mit jenen islamischen Denkern und Dichtern, die bereits versucht haben, die Dogmen des Islams zu flexibilisieren…Vor allem rühmt Goethe Hafis, den großen persischen Dichter und Mystiker, der es im islamischen Mittelalter bereits freisinnig ketzerisch gewagt hat, den Eros, den Wein, die Liebe, den Rausch poetisch zu feiern. Ein früher Salman Rushdie, der die dogmatisch Frommen empörte und den Goethe im Divan gegenüber der islamischen Inquisition verteidigt“.
    (Manfred Osten)

    https://www.steinhoefel.com/2010/10/%E2%80%9Esehr-geehrte-damen-und-herren-liebe-neger%E2%80%9C.html

  128. @ #124 BePe

    Kriege bis heute 1000 Millionen Tote

    10 Millione Gulag

    chinesische Lager geschätzt 20 Millionen

    130 Millionen zusammen

    16 Jahrhundert 150 Millione Latainamerika ohne Gaskammen oder Bomben.
    Das war harte Arbeit

    50 Millionen in Nordamerika

    Summe 200 Millionen Tote

    Kein Holocaustmuseum

    Was wollten die Spanier und die Portugiesen in Südamerika?
    Erst ihr Militär vorneweg, mit den christlichen Missionare im Schlepptau? Da wurde nicht lange versklavt, da wurde getötet zum Zwecke der Ausrottung.

    Warum haben die Spanier und die Portugiesen die Urvölker in Südamerika nicht einfach in Ruhe gelassen?

  129. #145 Heta (24. Apr 2016 17:02)

    Was die Algebra angeht, sieht Gudrun Eussner das ganz anders:

    Zu dieser Geschichtsklitterung kann man es, wenn man mit Lachen über die angebliche Wegbereitung von Renaissance und Aufklärung durch den Islam fertig ist, kurz machen: Algebra: Perser bzw. Uzbeke; Kompass: Italiener oder Chinese; Medizin: spanische und persische Juden; Druck: Chinesen; Null: Inder.

    http://www.eussner.net/artikel_2009-06-06_23-13-57.html

    Sehr lang und sehr fundiert, diese Stelle ist bei [19].
    Diese ausgezeichnete Analyse sei auch Herrn Weißmann empfohlen.

  130. #160 h2so4

    einfach mal hier lesen:

    z.B. 1519/20 Mexico etwa 5 bis 8 Mio. Tote
    durch die Pocken

    Und das war nicht alles. Die meisten Ur-Einwohner wurden durch Seuchen hinweggerafft. Das entlastet die Spanier nicht die brutal gegen Indianer vorgegangen sind. Die paar Spanier hätten diese Todesrate gar nicht erzielen können, denn die Indianer hätten sich gewehrt und auch haufenweise Spanier niedergemetzelt. Gegen die unbekannten Seuchen hatten die Indianer keine Chance, während die Spanier teilweise schon immun waren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Epidemien_und_Pandemien

  131. http://www.metropolico.org/2016/04/24/die-junge-freiheit-im-naechsten-presseclub/

    „Am Sonntag forderte die stellvertretende Leiterin des Berliner Hauptstadtbüros von Spiegel, Christiane Hoffmann, in die nächste Diskussionsrunde des NDR Presseclubs doch einen Vertreter der »Jungen Freiheit« einzuladen. Somit könne man dann auch »wirklich mit der AfD diskutieren«.“

    1. Es wird von der Spiegel-Tante damit zugegebene, daß zumindest die Systemjournanutten doch eigentlich alle zu irgendeiner Partei gehören. Also nix mit unabhängig.

    2. Sie gibt damit zu, daß man bisher im eigenen Sumpf gedummgequatscht hat und es bei den Idiotenveranstaltungen der GEZ-Lügner gar keine Opposition gab / gibt.

    3. JF = AfD = kontra Islam – wohl kaum, wenn man sich nochmal ansieht, was Weißmann und Stein dazu quaken.

    4. Wetten die laden garantiert niemanden ein, der auch nur den Anschein von Opposition gäbe? Und schon gar nicht echte Schwergewichte, wie PI-Autoren.

  132. Was es wohl mit der Maulstopfung bei der Jungen Feigheit auf sich haben mag?

    O Umerzogenheit der Umerzogenheiten! Alles ist umerzogen! Möchte man da ausrufen, jedoch könnte die Sache etwas verzwickter sein: Daß eine Zeitung, die für sich immerhin in Anspruch nimmt, eine Wochenzeitung für Debatte zu sein, ihre Leserkommentare abschaffen will, ist nämlich ähnlich sinnvoll wie das Vorhaben eines FKK-Strandes die mohammedanischen Kleidervorschriften einführen zu wollen. Man kann hier das Ende bereits absehen und die Leserschaft dürfte sich in der Tat ebenso von der Jungen Feigheit abwenden wie es die Nackedeis von einem FKK-Strand mit mohammedanischen Kleidervorschriften tun würden. Daher fragt es sich durchaus, ob diese Ankündigung eine freiwillige Handlung darstellt oder ob sie der besagten Jungen Feigheit von den üblichen Verdächtigen – sprich den Antifanten, den Parteiengecken oder gar dem Parteienschutz – nahegelegt worden ist. Es sei noch auf den großen wirtschaftlichen Erfolg verwiesen, den die Allgemeinzeitung und der Speichel mit der Maulstopfung hatten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  133. Als die Twin-Towers einstürzten und das in der Klasse meiner Söhne besprochen wurden, haben die Islam-Kinder gejubelt und sich gefreut.
    Alles Kinder von Akademikern mit europäisch/ islamischen Hintergrund.
    Damals wurden die Jubler aus der Klasse gewiesen!
    Das wäre heute wohl nicht mehr möglich!

  134. What ever … PI wirkt, Pegida wirkt , AfD wirkt … ganz langsam, langsam, langsam aber stetig kommen die wichtigen Themen aufs Tapet und müssen politisch behandelt werden … Danke an PI, Pegida und AfD … so geht Demokratie …

  135. #161 Biloxi:

    Ich halte es für kontraproduktiv, wie man heutzutage sagt, den Arabern jede kulturelle Leistung absprechen zu wollen, damit schürt man nur noch mehr Hass, man kennt das ja aus der Kinderpsychologie. Man fragt sich nur, warum die Islamgläubigen, die in Granada die zauberhaftesten Gärten hinterlassen haben, heute einen deutschen Landschaftsarchitekten beschäftigen müssen, der ihnen in Riad und anderswo Grünanlagen anlegt. Das ist der Stand der Dinge. Avicenna war, nebenbei, ganz gewiss kein persischer Jude, sondern Moslem.

  136. #133 h2so4

    „Das steht ja auch nicht im Text.
    Die christliche Tötungsmaschine hat sich über mindestens 150 Jahr und länger erstreckt.“

    **************************************************

    Nach Schätzung der Archäologen lebten 1500 ca. 2 bis 3 Millionen Rothäute in Amerika.

  137. #160 h2so4 (24. Apr 2016 18:18)

    Warum haben die Spanier und die Portugiesen die Urvölker in Südamerika nicht einfach in Ruhe gelassen?
    ________

    haben sie eigentlich meinen kommentar gelesen? „in RUHE gelassen“? soll das ein scherz sein? wie schon gesagt, die europäer wurden nicht ohne grund von amerikanischen ureinwohnern unterstützt.

    wenn volk „A“ volk „B“ verdrängt/ausrottet/verspeist ist das völlig in ordnung, solange diese völker von der linken seite des atlantiks stammen und erst wenn volk „C“ das gleiche mit volk „A“ macht (ohne kannibalismus) ist es zu verdammen, nur weil dieses volk „C“ aus weissen besteht und seinen ursprung in europa hat?
    ist das linke logik?

    die europäer waren nicht viel besser als die ureinwohner amerikas, sie waren nur klüger und haben ihre missetaten auf papier festgehalten, aber sie haben nach den brutalen gesetzen der ureinwohner gelebt, welches heißt, der stärkere gewinnt.
    letztendlich haben europäer amerika befriedet.

    und nur weil es christen waren, sind ihre taten nicht gleich christlich gewesen.
    der islam hingegen legitimiert das töten und unterdrücken.

  138. Also vor Sarrazin wußte ich ja noch nichtr über die aktuelle Islamlage Bescheid. Da habe ich u.a. folgendermaßen argumentiert (ganz für mich allein). Ich könne es keinem Moslem verdenken, wenn er von unserer Gesellschaft angewidert sei. Also vom Feminismus und vom allgemeinen Werteverfall und dass es keine Ziele und Orientierung gibt
    Die schlimmsten Erscheinungen unserer Gesellschaft, also den schlimmsten Feminismus, Genderismus,Homosexualismus kannte ich da noch gar nicht.
    Aber gleichzeitig habe ich gesagt: zwar kann ich verstehen, dass Moslems von uns angewidert sind, aber sie haben kein Recht Gewalt gegen uns auszuüben.

    Diesen Punkt scheint Weißmann zu unterschlagen. Denn zwar ist der Islam uns wertemäßig in Teilbereichen hoch überlegen, aber nur nach außen.

    Von innen werden diese Werte ja aber nur mit Terror durchgesetzt. Also Weißmann kann von meiner Warte aus gesehen auch vergessen.

    Was M. Stürzenberger betrift, so hat ein Kommentator auf sezession.de (wo auch nicht alles erscheint was ich kommentiere) es schön folgendermaßen ausgedrückt: Man könne ihm vieles vorwerfen, aber nicht, dass seine „Kritik“ am Islam unterkomplex sei.

    Ich schließe mich dem an. M. Stürzenmberger charakterisiert den Islam mit dem wir es zu tun haben vollkommen korrekt. Aber er hat bis heute den Zwischentag nicht verstanden. Unsere liberale Gesellschaft, nicht der Islam ist das eigentliche Problem. Und damit hat M. S. auch den Islam nicht verstanden. Die Sezessionisten verstehen die Dinge zwar in der Tiefe, aber das nutzt auch nichts, der Islam muß nicht verstanden werden, er muß bekämpft werden. Denn (Beispiel) was nutzt es, dass er keinen Feminismus kennt, wenn er dafür Frauen als Haustiere behandelt.
    Es muß anders dafür gesorgt werden, das Frauen keine höheren Ämter bekommen in denen sie die Gesellschaft zerstören können. Ich schlage dafür nur die Abschaffung der Quote und die Einführung von Leistungsanforderungen für Frauen vor. Das reicht. Auf den Islam muß man nicht zurückgreifen.
    Auch der Homosexualismus kann ohne Baukran besiegt werden, indem man wie in Rußlanf homosexuelle Propaganda verbietet. Gleiche gilt für den Genderismus, einfach alle Mittel streichen.

    Und gleichzeitig dazu muß der Islam kaltgestellt werden.
    Aber es ist zu spät.

  139. #60 Heta (24. Apr 2016 15:11)

    Also ich hatte den Presseclub zufällig gezappt, als die anwesende Dame meinte: aber Frauen sollten entscheiden wie sie sich kleiden. Immerhin! Ich hab dann allerdinhgs gleich weiter gezappt. Ich hatte nämlich vorher auch das Gesülze (des vom Zuschauer aus gesehen) Linksaußen mitbekommen, das reichte mir. (der meinte, dass er das was wir an Verständigung erreicht hätten, nicht aufs SSApiel setzen wolle)

  140. #128 Heta (24. Apr 2016 16:35)

    Also wieweit Goethe dem Islam erlegen ist weiß ich jetzt nicht. Er hat aber etwas schön ausgedrückt, was ich zu dem Zeitpunkt auch bereits erkannt hatte, dass der Islam keine Spiritualität hat.

    Goethe hat definitiv geschrieben, dass der Islam das Heilige auf die Erde geholt habe (er hats natürlich noch prosaischer ausgedrückt). Nicht, der Islam hat ja Gott säkularisiert, der ist ja immer neben einem Moslem anwesend und wes gibt immer direkte Belohnung.
    Und ich meine Goethe meinte das kritisch.

  141. @Heta

    Es gab in der Tat durchaus wissenschaftlich originäre Leitungen im Islam. Mir fällt da jetzt Alhazen ein. Also man sollte dem Islam da wirklich nicht alles absprechen. Einfach ganz objektiv betrachten.

    Und was die Vorschriften des Islam anbelangt. ich gehe ja grundsätzlich immer davon aus, dass die keine böse Absicht von Männern waren, sondern das damit Problem oder Pseudoprobleme gelöst werden sollten. Nur haben wir gezeigt, dass man die Probleme auch anders lösen kann. Allerdings haben wir das nicht endgültig gezeigt, denn wir stehen insbesondere bedingt durch den Feminismus am Abgrund.

    Und jenseits der Erklärung wie diese Vorschriften entstanden gilt, dass wir diese Vorschriften so wie der Islam sie formuliert nun mal nicht benötigen.

  142. +168 Heta

    Avicenna war auf jeden Fall ein Perser und bei Buchara geboren.Sein Vater war vermutlich Ismailit und Steuereineintreiber.

    Avicenna war in erster Linie und vor allem ein der bedeutendsten Gelehrten im 11.Jhdt.Vor allem Philosphie und Medizin waren seine Hauptbetätigungsfelder.

    Die Kulturleistungen der Araber , vor allem in Medizin und Optik, kamen nicht wegen des Islams zustande, sondern trotz des Islams.

    Die Gartenbauanlagen in Isfahan sind bei wetem größer, schöner und noch beeindruckender. Nicht zu zu vergessen das Tadj Mahal.

  143. #171 INGRES

    Tut mir leid, es so deutlich sagen zu müssen.So einen Unsinn über die liberale Gesellschaft und den Islam habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
    Wo soll uns denn der Islam als polit-religiöse Ideologie “ wertmäßig „überlegen sein ?.Welchen Wert meinst Du damit konkret ?.

  144. Aha, wer also das Morden, Vergewaltigen von Frauen, Kindern und Tieren, Versklaven, Berauben und Tributerpressungen, als von einem angeblichen Gott namens Allah so gewollt, der Menschheit angedeihen lassen möchte, der ist also Mitglied einer H o c h r e l i g i o n .

    Was für ein ethisches Schwein muss man sein, um so etwas zu glauben – und wie geistesgestört und pervers, so etwas auch noch auszusprechen…
    Das ist der Hochabschaum – aber keine Hochreligion!

  145. #171 INGRES
    „Denn zwar ist der Islam uns wertemäßig in Teilbereichen hoch überlegen, aber nur nach außen.“

    Nicht nur dieser Satz zeigt, dass Sie keinerlei Ahnung vom Islam haben. Lesen Sie doch erst einmal den Koran, die Hadithe und die Biographie Mohammeds, bevor Sie solch einen überbordenden Unsinn schreiben – dann lassen Sie dies vermutlich in Zukunft nämlich sein!

  146. Solange es frei war, habe ich unregelmäßig bei der JF kommentiert, die einen neuen (von außen erzwungenen?) Weg eingeschlagen hat, der die theoretische, vorgegebene Detailverliebtheit eines Autors zu einem best. Thema forciert, um dann dem Leser die gewünschte Meinung des Chefredakteurs als logische Schlußfolgerung besser verkaufen zu können.
    Allerdings ist die Diskussion zum Islam nicht an der Stelle stehen geblieben, wie es die Kontroverse bei der JF an diesem Wo-ende gerne aufgezeigt hätte.
    So fordert die AfD, aus gutem Grunde, deutliche Verbote, wer sofort zu viel Rücksichtnahme signalisiert, wird seine notwendigen Forderungen in einem späteren Kompromiß, auf den es letztendlich hinauslaufen wird, nicht entscheidend verwirklichen können, unverständlich, daß die JF solche Aspekte ausblendet.
    Vielmehr sollten zum jetzigen Zeitpunkt bereits mögliche Lösungswege konkretisiert werden. Dabei muß die religiöse Hülle/Verpackung des Islams isoliert resp. er muß weitgehend entkernt werden, damit keine Gefährlichkeit mehr von ihm ausgehen kann. Alle temporären Flüchtlinge müssen sich zu diesem entkernten, religiösen Teil verbindlich bekennen, um überhaupt einen Asylantrag stellen zu können, eine Vorauswahl und damit Steuerung des Asylantenstromes wäre so z.B. unabhängig möglich.

  147. #175 sakarthw14 (25. Apr 2016 00:05)

    Der Islam hat keinen Feminismus, keinen Genderismus, kein Multikulti usw. Er ist überlegen durch die Abwesenheit von westlichem Super-Blödsinn. Positive Werte hat er (zumindest heute) wenig. Aber er hat halt Zusammenhalt, auch familiären. Freilich alles gewalttätig korrumpiert. Deshalb ist er ja auch keine Alternative. Aber uns haushoch überlegen. Unsere hehren Werte nutzen nichts, weil sie alle überspannt sind. Wir gehen ja unter gegen denm Islam. Also ist er überlegen.
    Ein Beispiel: die haben nur primitive Möglichkeiten, aber die nutzen sie und werden zu Immobilienbesitzern weil sie sich familiär zusammen tun. Wir sind total vereinzelt. Unser Leben ist völlig abartig und hat sich aufgelöst.
    Alle!

  148. #178 Freier Geist (25. Apr 2016 02:11)
    #171 INGRES
    „Denn zwar ist der Islam uns wertemäßig in Teilbereichen hoch überlegen, aber nur nach außen.“

    Nicht nur dieser Satz zeigt, dass Sie keinerlei Ahnung vom Islam haben. Lesen Sie doch erst einmal den Koran, die Hadithe und die Biographie Mohammeds, bevor Sie solch einen überbordenden Unsinn schreiben – dann lassen Sie dies vermutlich in Zukunft nämlich sein!

    ————————————————

    Mit Sicherheit nicht. ich würde es mal so ausdrücken. Wie die Sezessionisten (sezession.de) (zu denen Weißmann im weitesten Sinn gehört, auch wen die sich jetzt entzweit haben) sehe ich den Islam eben auch soziologisch theoretisch. Das mag daran liegen, dass ich eben auch eine soziologische Ader habe, wenn ich auch damit nichts anfangen konnte.

    Aber ich habe mir eben vor 40 Jahren auch Gedanken darüber gemacht wie Gesellschaften überhaupt funktionieren. Und die funktionieren nicht per Wunschdenken, sondern in der Realität. Und da kam ich zum Ergebnis, dass auch der Kommunismus, auch wenn ich den nicht wollte, in diesem Sinn eine Alternative ist. Einige Jahrzehnte jedenfalls. Der Islam funktioniert nun schon 1400 Jahre. Obwohl ich davon ausgehe, dass er niemals Wohlstand usw. produzieren wird. Aber 1400 Jahre ist er schon eine Alternative. Und es ist zu vermuten, dass er nicht zufällig schon so lange erfolgreich einen Rahmen für die Fortpflanzung bietet. Das muß man soziologisch neutral konstatieren.

    Aber ich weiß solche Überlegungen sind nicht einfach zu verdauen. Wo doch auch ich will, dass der Islam verschwindet.

  149. Grundsätzlich gehe ich immer davon aus, dass Manfred Kleine-Hartlage hier bekannt ist. Aber es kann nicht schaden nochmal auf dessen Analyse des Liberalen Systems zu verweisen. Wer das liest weiß warum Martin Lichtmesz letztlich recht damit hat, dass die Welt am Liberalimsus zugrunde geht. Unabhängig daovn, dass es dazu eine echte Alternative nicht geben mag.

    http://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/antaios-thema/1370/die-liberale-gesellschaft-und-ihr-ende.-ueber-den-selbstmord-eines-systems

    Kaufen und lesen. Spannender als jeder Krimi.

  150. #181 INGRES

    Deine Logik ist schon bestechend.Die Abwesenheit von Ismen machen also den Islam als polit-religiöse Ideologie per se also schon überlegen ?.Ich würde jehr sagen, dass bedeutet eher geistiger Stillstand.

    Wenn ich auch persönblich für Multikulturalismus, Feminismus und Gender-Ideologie relativ wenig übrig habe, so heißt das noch lange nicht, dass die drei vorgenannten Geistesströmungen deswegen “ Super-Blödsinn “ sind.Du argumentierst genauso wie ein Moslems.

    Aber geistige Beweglichkeit scheint ja nicht unbedingt Deine große Stärke zu sein.Nur wegen des Zusammenhalts in der Umma und des familiären Zusammenhalts soll der Islam als polit-religiöse Ideologie uns “ haushoch “ überlegen ?.

    Wenn Du Dich vereinzelt vorkommst, so muß das nicht für alle anderen Mitglieder der Gesellschaft gelten.Das liegt an jeden Einzelnen.Ich bin jedenfalls froh, noch in einer “ liberalen Gesellschaft “ zu leben.Ohne Bevormundung seites einer Gemeinschaft, wie immer sie auch heißt und seitens der Familie.

    Du kannst nicht Deine psychischen Probleme auf die Gesellschaft projizieren; dann gehe lieber zu einen gescheiten Analytiker, der kann Dir vielleicht helfen.

    Und dann Deine Phrasen “ soziologisch theoretisch oder soziologisch neutral „.Du täuscht eine wissenschaftliche Sprache vor, die völliger Humbug ist und nichts bedeutet.

    Nur weil etwas von Klein-Hartlage, den ich übrigens sehr schätze, muß es da Gelbe vom Ei sein.Denn die Analyse von Klein-Hartlage ist m.E. falsch angesetzt. Nicht die liberale Gesellschaft ist am Ende, sondern die die pluralistische Gesellschaft scheint an ihren eigenen Ansprüchen zu Grunde zu gehen.

  151. #184 sakarthw14

    „Nur wegen des Zusammenhalts in der Umma und des familiären Zusammenhalts soll der Islam als polit-religiöse Ideologie uns “ haushoch “ überlegen ?.“

    Solange wir nicht die Universitäten stürmen und die Betreiber von „gender“-Hauptverströmung in eine geschlossene Anstalt bringen, sind die Mohammedaner uns überlegen.

    „Nicht die liberale Gesellschaft ist am Ende, sondern die die pluralistische Gesellschaft scheint an ihren eigenen Ansprüchen zu Grunde zu gehen.“

    Liberalismus und Pluralismus verhalten sich zueinander wie das Brötchen zur Semmel. Der Liberalismus kann sich aus sich selber heraus nicht weiter tradieren. Kleine-Hartlage ist ein vortrefflicher Analytiker. Daß der Liberalismus der Hauptfeind unserer weißen Völker ist, kann man jedoch auch bei Armin Mohler, beim Fjordmann, beim Martin Lichtmesz und vielen anderen nachlesen.

  152. #184 sakarthw14 (25. Apr 2016 10:04)

    Überlegen sein, heißt nicht besser sein, sondern nur in der gesellschaftlichen Evolution länger zu überleben.

    Und ja hier im Blog, auch von Michael Stürzenberger wird der Islam, korrekt an der Oberfläche in seinen Erscheiniungsformen dargestellt. Aber nicht in der Tiefe soziologisch analysiert. Eine soziologische Analyse liefert eben z. B. Kleine-Hartlage. Der ist ja auch einer.

    Beises hat sein Berechtigung und deshalb auch die Analyse von Weißmann. Aber wie gesagt, es ist nicht vordringlich den Islam zu verstehn, sondern ihn zu bekämpfen. Und da hält Weißmann sich raus.
    Im übrigen enmpfehel ich dringend Kleine-Hartlage

    http://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/antaios-thema/1370/die-liberale-gesellschaft-und-ihr-ende.-ueber-den-selbstmord-eines-systems

    Da wird aus soziologisch fundierter Sicht gezeigt wie Gesellschaften nur funktionieren können. Und der Islam hat uns da einiges voraus. Natürlich ist er nicht überlebensfähig auf technischem Niveau (außer als Parasit), aber eventuell überlebensfähiger vielleicht auch ewig; wenn er allumfassend gesiegt hat.

    Übrigens ein herrliches Artikel-Thema voll nach meinem Geschmack.

  153. Übrigens die „theoretisch-soziologische“ Analyse ist nicht nur interessant weil sie mir so viel Spaß macht. Man kann daraus auch ableiten was man für die Zukunft zu erwarten hat.

    Nicht nur weil es bei MKH so steht, sondern weil es mir schon lange klar war gilt: Je freier eine Gesellschaft für die Privilegierten ist, desto sutoritärer wird sie sein müssen. Freiheit für alle gibt es nicht. Und auch für die Überlebensfähigkeit wird sie stark autoritär sein müssen (wobei der Islam eben einige Kennzeichen dafür aufzeigt). Mit grenzenloser oder auch nur annähernd grenzenloser Freiheit wird also nichts sein. Usw. Da kann man ganze Bücher draus machen. Und zwar Sinnvolle.
    Wie auch immer die Alternative zum ´jetzigen System aussehen wird, ja stabiler desto autoritärer muß sie sein.

  154. #186 INGRES

    „Überlegen sein, heißt nicht besser sein, sondern nur in der gesellschaftlichen Evolution länger zu überleben.“

    ***************************************************

    Das ist ein sehr wichtiger Satz! Genauso wird Soziobiologie nämlich erklärt.

    Zu „besser“ sei angemerkt: DAS (schlechthinnige) Gute und DAS (schlechthinnige) Böse gibt es nicht.
    Es gibt nur das (inter-)subjektiv Gute. Das, was meinem Egoismus dient oder das, was dem Gruppenegoismus der Gemeinschaft dient, der ich angehöre.

    Das Böseste für uns sind die guten Menschen, deren Ziel es ist, das ganze Universum mit ihrer uneingeschränkten Liebe zu erlösen, die alle sogenannten Möntschen auf diesem großen Erdenball (über sieben Milliarden) ganz dolli liebhaben und dafür einen Heiligenschein verdienen.
    Das Beste für unsere Feinde sind solche guten Menschen in unseren eigenen Reihen, Pfaffenschwucken, Humanisten, durchfallkonservative christliche Demokraten und Co.

  155. #188 Vielfaltspinsel (25. Apr 2016 12:57)

    Ich war ja mal emotional links, mache ja immer alles mit Inbrunst bzw. ganz oder gar nicht. Es gäbe keine Zwischenzustände hat der Mathe-Klassenlehrer mal korrekt erkannt. Interessanterweise stand ich schon als linker Schüler auf Soziobiologie (wobei mir der Ausdruck da noch nicht bekannt war), aber gleichzeitig wollt eich das Gute wobei ich den Widerspruch schon erkannte.

    (Auf WDR2 frotzeln sie gerade über Barrack und Angela, so mit Verliebtheit und so. Klar bietet sich an, da Barrack ja bei seiner auf der richtigen Seite der Geschichte stehenden Freundin ist, nur das Problem ist der Barrack hat Atomwaffen. Thatcher wurde in Indien damals als die lieblichste aller Blumen bezeichnet. Die Inder sind halt malerischer)

    Um 1960 hatte ich dann im soziologischen Institut „Sociobiolgy“ von Edward O. Wilson zur Ausleihe in der Hand. Ich weiß noch: der Diensthabende meinte: „Gugge se ob ses auch gebrauche könne“. War ja ein enormer Wälzer und wohl sehr teuer gewesen. Aber ich durfte es mit nach Haue nehmen. Am besten gefiel mir das Kapitel über die „soziale Wüstenassel“. Ja wenn man so was studiert, dann ist man ein Wissenschaftler.

  156. #189 INGRES

    „Um 1960 hatte ich dann im soziologischen Institut „Sociobiolgy“ von Edward O. Wilson zur Ausleihe in der Hand.“

    ************************************************

    Vielleicht ist die Wissenschaft in den VSA nicht ganz so bedroht wie bei uns. Jedenfalls liefert der weiße Nationalist Greg Johnson vortreffliche Erklärungen der Soziobiologie, findet Worte, um größere Massen ansprechen zu können, für die ein Fachchinesisch suspekt ist.

    „Verteidigung des Vorurteils

    Vor Jahren erzählte mir ein Freund eine Parabel über eine Hominidenspezies, die es nicht erlebte, die Erde zu erben. Diese Hominiden betrachteten jedes einzelne Wesen als völlig einzigartig. Wenn ein Tiger aus der Dunkelheit sprang und einen von ihnen in sein Verderben zerrte, veranlasste sie das zu keinen Verallgemeinerungen über Tiger als Gruppe. Als daher ein neuer Tiger in den Schatten am Rande des Feuerscheins herumzuschleichen begann, wurde er nicht auf der Grundlage des Verhaltens des anderen Tigers beurteilt. Tatsächlich hätten sie den ersten Tiger, wenn er zurückgekommen wäre, auch nicht auf der Grundlage seines früheren Verhaltens beurteilt, denn das war damals, und dies ist jetzt: zwei einzigartige, individuelle Zeitpunkte.

    Aber obwohl Tiger nicht immer Menschenfresser sind, und Menschenfresser nicht immer hungrig sind, starben diese armen Kreaturen dennoch aus, weil ihre Probleme nicht auf Tiger beschränkt waren. Sie konnten überhaupt nicht aus irgendwelchen Erfahrungen lernen. Sie waren einfach zu dumm, um zu überleben.

    Seht ihr, das Überleben erfordert die Fähigkeit, aus vergangenen Erfahrungen zu lernen, sodass man zukünftige vorhersagen und sogarkontrollieren kann. Dazu muss man jedoch erkennen, dass es nicht nur individuelle Wesen gibt, sondern Arten oder Typen von Wesen. Individuen gehören zur selben Art, wenn sie eine gemeinsame Natur miteinander teilen. Und nachdem das, was wir tun können, aus unserer Natur folgt, können wir schlussfolgern, dass ein Tiger, wenn er einmal gefährlich ist, wahrscheinlich wieder gefährlich sein wird. Und wenn ein Tiger gefährlich ist, ist es wahrscheinlich, dass andere Tiger ebenfalls gefährlich sind. Wenn daher einer von uns von einem Tiger getötet wird, können wir vernünftige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass es nicht wieder geschieht.
    ….“

  157. #187 INGRES

    „Je freier eine Gesellschaft für die Privilegierten ist, desto sutoritärer wird sie sein müssen.“

    **************************************************

    Der Liberalismus ignoriert die Problematik der Machtkonzentration. Vielleicht tritt ein kleiner Fahrradhändler oder Gemüsefritze als Einzelkämpfer auf.
    An der Spitze wird es aber bald eine Ehrenwerte Gesellschaft geben, die sich die Bälle gegenseitig zuschiebt.
    Angebliche Einzelspieler beim Monopoly, die tatsächlich unbegrenzten Zugriff auf die Bank haben im Gegensatz zum normalen Proll.

    Der normale Proll sehnt sich nicht nach Freiheit. Er will geführt werden und ab und an ein bißchen rumnörgeln über „die da oben“. Hierarchie ist immer.

    Absolut einzige Hoffnung für jedes Volk: Eine Führung, die es gut mit ihrem Volke meint.

  158. Also eins sollte klar sein. Die Tiefananlyse das Islam bzw. seine Funktion als faktisch existentes Ordnungssystem sehe ich lediglich als unter Aspekt der rationalen wissenschaftlichen Redlichkeit. So bin ich halt. Ich versuche immer zunächst die funktionale Erklärung und argumentiere nicht auf der Ebene der individuellen Bösartigkeit, es sei denn es gibt keine andere Möglichkeit oder sie liegt auf den Hand.

    Und unter diesen Aspekten muß man auch Weißmann verteidigen.

    Aber natürlich ist das einzig Wichtige die Ausschaltung des aktuell tätigen Islam. Also wissenschaftlich pro Weißmann, praktisch politisch kopfschüttel über Weißmann.

  159. #185 Vielfaltspinsel

    Wir brauchen nicht die Universitäten zu stürmen, es genügt vollauf die der Genderforschung und den betroffenen Lehrstühlen die Finanzmittel zu streichen, wie das das Norwegen passiert, schon bald darauf wird diese gesamte Üseudo-Wissenschaft in sich zusammenbrechen.

    Islam und Moslems sind uns nur darin überlegen, dass beide Gewalt befürworten und auch bereit sind, sie gegen Andersdenkende einzusetzen.Das ist aber keine generelle Überlegenheit des Islams, sondern eben seine Schwäche.Der Geist ist letzten Endes immer stärker als die Materie.Allein mit physischer Gewalt, Verstellung, Lügen kann kein sinnvolles Leben aufgebaut werden.

    Der Pluralismus hat im Gegensatz zum Liberalismus andere Quellen und besitzt eine andere Stoßrichtung, die in der Ausschaltung konkurrierender Positionen und Meinungen ihren Ausdruck findet.Das ist etwas anderes als im politischen Liberalismus gewünscht wird.

  160. Man muß auch sehen, Weißmann ist ja „rechts“ orientiert. Und das hat natürlich seine Eigenarten, ob gerechtfertigt oder nicht. Die „Rechten“ befürworten eben ein autoritäres System wahrscheinlich sogar unter der Führung einer Religion. Und von Liberalismus und Demokratie halten sie verständlicher weise wie ich auch nicht viel. Der Islam bietet da natürlich ein funktionales Vorbild. Deshalb sind sie Abstand von einer politischen Islam-Attacke. Das paßt nicht in das Grundschema.
    Bei mir ist das so, dass ich es für möglich halte, dass eine Kultur nur unter Führung einer Religion gedeihen kann, die die „Grundidee“ liefert. Aber auch wenn das so ist, ich würde nie in diesem Sinne politisch handeln. Außerdem glaube ich nicht, dass wir uns nochmal gewaltfrei rund um eine solche Idee gruppieren können. Wie das dann allerdings wieder werden soll weiß ich nicht.

  161. #186 INGRES

    Wer nicht besser/fitter ist, kann auch nicht überlegen sein.Die Überlegenheit resultiert ja daraus, dass man besser/fitter ist, d.h. über einen höheren IQ verfügt. Das lehrt uns schon die Evolutionsbiologie.
    Die Dinosurier sind ausgestorben, weil sie nur physisch überlegen waren, Größe, Masse und Agressivität, aber nicht in ihrem Verhalten und natürlichen Intelligenz.

    M.Klein-Hartlage ist studierter Sozialwissenschaftler mit Fachrichtung Politische Wissenschaft.

    Genauso wie M.Stürzenberger bleibt auch M.Klein-Hartlage trotz seiner Koran-Exegesen nur an der Oberfläche hängen.

    Denn nach wie vor ist immer noch klar, und weiterhin sehr umstritten, was tatsächlich im Ur-Koran wirklich drinnen stand.

    In diesem Zusammenhang möchte ich nur auf die inarah-Gruppe verweisen, zu der ich auch Kontakte habe.

    Wenn ich etwas verbal bekämpfen will, muß ich es auch vorher verstanden haben.Ansonsten hat dieser geistige Kampf, ohne geistiges Fundament, keine Schlag-und Wirkungskraft.

    Soviel Unlogik bin ich noch nie begegnet.

  162. #193 sakarthw14

    „Wir brauchen nicht die Universitäten zu stürmen, es genügt vollauf die der Genderforschung und den betroffenen Lehrstühlen die Finanzmittel zu streichen, wie das das Norwegen passiert, schon bald darauf wird diese gesamte Üseudo-Wissenschaft in sich zusammenbrechen.“

    Die libertäre pragmatische Lösung: Geisteskrankheiten werden vom Steuerzahler nicht finanziert. Der Tobende muß sehen, ob er seine Halluzinationen vermarkten kann, davon leben kann.
    Das ist gar nicht einmal ganz verkehrt.

    Nach meinem biologistischen Ansatz können solche Epidemien gar nicht erst ausbrechen, wenn die meisten Angehörigen eines Volkes noch einen gesunden Instinkt besitzen.

    „Islam und Moslems sind uns nur darin überlegen, dass beide Gewalt befürworten und auch bereit sind, sie gegen Andersdenkende einzusetzen.Das ist aber keine generelle Überlegenheit des Islams, sondern eben seine Schwäche.“

    Gewalt ist immer. Als rechter Befürworter von Gewalt weise ich darauf hin, daß Recht entweder ein wertloser Persilschein ist oder ein wertvolles Geschenk, das nur über Gewalt (die überzeugende Androhung von Gewalt bei Rechtsübertritt) garantiert und gesichert werden kann.

    „Der Geist ist letzten Endes immer stärker als die Materie.“

    Nö. Der Geist muß sich demütig verbeugen vor den Gesetzen der Natur. Es gibt einen ganzen Katalog von Zwängen. Sie müssen z.B. trinken, wenn Sie nicht sterben wollen, Sie müssen Ihr Revier mit HERRschaftssymbolen markieren und zur Verteidigung bereit sein, wenn Sie es nicht verlieren wollen.

    „Allein mit physischer Gewalt, Verstellung, Lügen kann kein sinnvolles Leben aufgebaut werden.“

    Dialektische Himmel-und-Hölle-Spielchen sind nicht gerade ein Beweis von geistiger Stärke. Wer NUR gewalttätig ist, wird verlieren. Der Boxer muß eine Menge Geist besitzen, sich genau überlegen, ob er dem Gegner von rechts oder links an den Keks gibt.
    Ohne den Geist läuft genauso wenig wie ohne Gewalt.

    „Der Pluralismus hat im Gegensatz zum Liberalismus andere Quellen und besitzt eine andere Stoßrichtung, die in der Ausschaltung konkurrierender Positionen und Meinungen ihren Ausdruck findet.“

    Nö.
    Das Gegenteil ist richtig:

    „Für den Pluralismus als normative politische Idee gilt es als erstrebenswertes Ziel, dass es in der Gesellschaft kein Machtzentrum geben, sondern die Macht auf verschiedene Gruppen ausgewogen verteilt sein solle und die gesamtgesellschaftlichen Entscheidungen zwischen den Einflussgruppen ausgehandelt werden und zu einem Kompromiss gebracht werden sollten.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pluralismus_(Politik)

  163. #195 sakarthw14

    „Wer nicht besser/fitter ist, kann auch nicht überlegen sein.Die Überlegenheit resultiert ja daraus, dass man besser/fitter ist, d.h. über einen höheren IQ verfügt. Das lehrt uns schon die Evolutionsbiologie“

    Das Überleben des „Fittesten“ sagt etwas aus, jedoch nicht viel. „This doesn’t fit“ in der Sprache unserer Besatzer heißt einfach nur, daß etwas zu einem Objekt oder einer Situation nicht paßt. Schwucke mit einem IQ von 125
    einen vollschwuhlen Dialog mit dem Edlen Wilden (IQ 85) aus dem Orient führen will und dann ordentlich auf die Glocke bekommt, war der Wilde „the fittest“.

    „Die Dinosurier sind ausgestorben, weil sie nur physisch überlegen waren, Größe, Masse und Agressivität, aber nicht in ihrem Verhalten und natürlichen Intelligenz.“

    Das ist so ein typisches Mem, daß so in der Gegend herumgeistert, ist halt bequem, irgendetwas einfach nachzuplappern. Ich war vor 65 Millionen Jahren nicht dabei. Es gibt zahlreiche sehr verschiedene Theorien dazu, eine ist ein Meteoriteneinschlag, nebst anschließender dramatischer Änderung des Erdklimas.

    Gegenbeweis, daß kein Gehirn oder ein Schrumpfhirn nicht zum Aussterben führen muß, sind die zahlreichen CDU-Wählern, die das Zeugen von Kindern hinbekommen haben und sonstige Einzeller, die sich bis jetzt gehalten haben.

  164. #195 sakarthw14 (25. Apr 2016 18:29)

    Also „besser“ sollte gut heißen. Wie sind doch das Volk der Gutmenschen.
    Im übrigen habe ich nicht behauptet, dass der Islam sich endgültig durchsetzen wird, sondern nur, dass er unserer Gesellschaft überlegen ist und uns anscheinend erledigen wird. Grundsätzlich könnte er den endgültigen Sieg davon tragen. Aber dann wird die ganze Welt zur Kamelwüste. Sich endgültig durchsetzen heißt ja nicht, dass er sich als technische Zivilisation durchsetzen wird.
    Wir waren dann mit Liberalismus udn Humanismus und Feminismus halt eine Sackgasse in Hinsicht auf Überlebensfähigkeit. Ist ja eigentlich jetzt schon klar; wenn man Woelki, Käßmann usw. sieht und wieß dass diese Leute herrschen.
    Aber ich muß weg.

  165. #198 INGRES

    Deine Argumentation wird von Beitrag immer schwächer und verwirrter.

    Was heißt hier “ WIR „.Ich bin kein Gutmensch und ich kenne viele, die sind es auch nicht.

    Worin soll der Islam als polit-religiöse Ideologie unserer Gesellschaft überlegen sein ?. Er ist es in der Wissenschaft nicht, in der Technik nicht, in der Technologie nicht, in Kunst und Literatur nicht, der Islam hat Angst vor dem Nachdenken, verträgt keine Kritik, hat keinen Toleranzgedanken entwickelt.

    Also INGRES sprich: Worin soll der Islam unserer Gesellschaft konkret überlegen sein?.
    Bitte ein paar Beispiele von Dir ?.

    Der Islam als totalitäre Ideologie hat überhaupt keine Chance den Sieg, geschweige einen Teilsieg, zu erreichen.Militärisch gesprochen: er mag vielleicht einige Schlachten gewonnen haben, aber er kann den Krieg nicht gewinnen.

    Humanismus, Liberalismus, Feminismus sind keine Sackgassen, sondern geistige Wegmarken zu neuen Ufern.Was Dir fehlt, für andere kann ich kaum sprechen, ist die Entschlossenheit und der Wille zum Sieg.
    Solche Leute wie Du muß man eben als Kollateralschaden miteinkalkulieren, wenn sie sich feige verhalten..

    Weder Woelki noch Käßmann herrschen, sondern sind armselige Kreaturen.Ein Austritt aus der RKK oder Evangelisch-Lutherischen Kirche lösen ganz schnell das Problem. Dann fehlen ihnen, d.h. beiden. die Finanzmittel. Die müssen eben ausgetrocknet werden.

    Also INGRES: Mehr Mut und Entschlossenheit !

  166. #197 Vielfaltspinsel

    Fir bedeutet im Englischen eben auch die Fähigkeit sich neuen Situationen oder Umständen
    adäquat anzupassen.

    Dein Beisspiel mit den “ Edlen Wilden “ ist vollkommen daneben, weil hier nicht der “ fitteste “ sonderen der physisch bruutalere durchsetzt.

    Übrigens “ vollschwuhl “ schreibt sich richtig vollschwul ohne – h -.

    Mem bedeutet nach der Memtheorie, dass ein einzelner Bewußtseinsinhalt durch Kommunikataion weitergeben und vervielfältigt wird.Daas setzt aber doch voraus, dass ein Mem so wie ein Gen, als diskrete Einheit von anderen Mems unterschieden werden kann.

    Wenn ich hier etwas darüber schreibe, plappere nicht etwas nach, sondern zeichne nur etwas nach, was in der modernen Evolutionsbiologie ernsthaft diskutiert wird und eine hohe Wahrscheinlichkeit besitzt.

    Bestimmte Saurierarten sind schon vor dem großen Meteoriteneinfall am Aussterben gewesen.

  167. #200 sakarthw14

    „Fir bedeutet im Englischen eben auch die Fähigkeit sich neuen Situationen oder Umständen
    adäquat anzupassen.“

    Eben-t. Z.B. – wenn alles andere nicht hilft – dem Feind mit dem größeren Bizeps ordentlich was an den Keks zu geben.

    „Mem bedeutet nach der Memtheorie, dass ein einzelner Bewußtseinsinhalt durch Kommunikataion weitergeben und vervielfältigt wird.“

    Ja.

    „Daas setzt aber doch voraus, dass ein Mem so wie ein Gen, als diskrete Einheit von anderen Mems unterschieden werden kann.“

    Ja.
    Das Mem „McDonalds ist einfach gut“ kann jeder Vollhorst von dem Mem der Humanisten „Vielfalt ist eine Bereicherung“ unterscheiden.

    „Dein Beisspiel mit den “ Edlen Wilden “ ist vollkommen daneben, weil hier nicht der “ fitteste “ sonderen der physisch bruutalere durchsetzt.“

    Eben-t. Wie oft haben sich in der Geschichte die Brutaleren durchgesetzt, kann man gar nicht zählen.

    „Übrigens “ vollschwuhl “ schreibt sich richtig vollschwul ohne – h -.“

    Vollschwuhl ist ein Zitat aus der Jugendsprache. Bedeutet sich von der Seite anschleichen. Schmierigkeit, weibisches Gehabe. Schwulunterricht – oder Schulunterricht. Ein einzelner Buchstabe transportiert häufig eine ganz andere Bedeutung.

    „Wenn ich hier etwas darüber schreibe, plappere nicht etwas nach, sondern zeichne nur etwas nach, was in der modernen Evolutionsbiologie ernsthaft diskutiert wird und eine hohe Wahrscheinlichkeit besitzt.“

    Keine Ahnung. Sicher ist: Das Aussterben der Dinosaurier wegen mangelnder Hirngröße ist ein enorm populäres Mem. Daß ein Einzelner sich trotzdem ernsthaft mit dem Thema des Aussterbens dieser Urviecher befaßt, kann man deswegen freilich nicht ausschließen.

Comments are closed.