bonotelWas für ein Desaster: Bereits im Sommer 2014 zu Beginn  der Asylkrise hat die Stadt Köln ein 4-Sterne-Hotel zur Unterbringung von „Flüchtlingen“ für rund 6 Millionen Euro angekauft (PI berichtete). Das Bonotel am Eingang zu Kölns Nobelviertel Marienburg war zu diesem Zeitpunkt noch im vollen Betrieb. Die Angestellten erfuhren aus der Presse vom baldigen Verlust ihrer Jobs und selbst der Hotelbetreiber musste erst gerichtlich zur Aufgabe des florierenden Geschäftsbetriebes gezwungen werden. Doch wer nun glaubte, die Skandalgeschichte sei damit beendet, der kennt Köln schlecht. In der Hochburg des närrischen Unsinns geht es immer noch doller! Nach fast zwei Jahren teurer Umbau- und Renovierungsarbeiten steht nun fest: Das ehemalige 4-Sterne-Hotel ist immer noch nicht zumutbar für Asylbewerber aus der dritten Welt. Geplant ist nun eine weitere neunmonatige Renovierung für rund 1,5 Millionen Euro – oder der Komplettabriss.

Kein Scherz: Nach der mutwilligen Zerstörung dutzender Arbeitsplätze und der Verschleuderung von zig Millionen Euro an Steuergeldern erwägt die Kölner Stadtspitze jetzt allen Ernstes, das Hotel ganz abzureißen, um dann Wohncontainer für Asylanten aufzustellen oder eine normale Wohnbebauung durchzuführen. Nicht nur die seit kurzem in der Opposition befindliche Kölner SPD spricht angesichts dieses Skandals von massiver Steuergeldverschwendung –  ohne allerdings zu erwähnen, dass man vor zwei Jahren noch selbst mitverantwortlich war für die Pläne! Wesentlich glaubwürdiger ist da die aktuelle Stellungnahme der asylkritischen Bürgerbewegung Pro Köln, die das Projekt von Anfang an im Stadtrat scharf kritisiert und abgelehnt hatte:

Wo vorher Touristen aller Altersklassen stolze 4-Sterne-Preise zahlten, um nächtigen zu dürfen, lauern nun plötzlich unzumutbare Gefahren für gerade Terror und Bürgerkrieg entronnene junge Männer aus Afrika oder Nahost. Gar schreckliches weiß die Verwaltung seit Monaten zu berichten: Angefangen von unhygienischen Teppichböden über eine unbedingt notwendige Entrauchungsanlage bis hin zu einer jetzt festgestellten unzumutbaren Schadstoffbelastung der Trinkwasserleitungen. Jedes Mal fand die Verwaltung einen neuen Grund für teure Renovierungsmaßnahmen und Verzögerungen für den Bezug. Gleichzeitig sank kontinuierlich die Zahl der versprochen Plätze von rund 200 auf aktuell 150.

Da fragt man sich doch unwillkürlich, unter welcher Lebensgefahr und Platznot da vorher die zahlenden Gäste des 4-Sterne-Bonotels hausen mussten und warum die Stadt nicht wegen Brandschutz- und sonstigen Sicherheitsgründen eine  sofortige Schließung des Hotels angeordnet hatte? (…)

Oder hat dieser Wahnsinn in Wirklichkeit doch Methode?

Denn  Fakt ist auch: Die gerade mit dem Ankauf des Bonotels unterstützte Behauptung der gerechten Verteilung der Asylbewerber über alle Stadteile hat sich bisher als reine Täuschung erwiesen: Noch immer gibt es z.B. keinen einzigen von der Stadt in den Promivierteln Marienburg oder Hahnwald untergebrachten Flüchtling, während ohnehin sozial abgehängte Veedel sprichwörtlich überquellen und immer noch dutzende Turnhallen belegt sind.

Anders ausgedrückt: Gerade die Propagandisten der Willkommenskultur aus etablierter Politik, Medien und den “oberen Zehntausend” der Gesellschaft bleiben  in “ihren Vierteln” lieber unter sich, während sich Lischen Müller gerne in jeder Hinsicht “bereichern” lassen darf …

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Wir können es nach Bezug sprengen und damit ein deutliches Zeichen für Muttis Willkommenskultur setzen.

  2. Man kann nur hoffen ,das man alle Verantwortlichen eines tages dafür zur Rechenschaft ziehen wird.
    Genauso wie sie es selber mit fast Hundertjährigen machen.
    Mord verjährt nie,aber Verrat wird auch nie vergessen oder verziehen.
    Aber jetzt sitzen sie noch fest an ihrem Stuhl diese Verbrecher.

  3. Wollen wir doch mal hoffen, dass wenigstens der in Hotels dieser Kategorie übliche Escortservice den Ansprüchen der………..Flüchtlinge™ entspricht.

  4. Das die so trödeln hat einen ganz einfachen Grund. marienburg ist das Kölner Bonzen und Gutmenschenviertel, die wollen nicht bereichert werden. Wäre aber mal gut wenn die ihrer Medizin die sie uns verschrieben haben selber zu schmecken bekommen.

  5. Es ist doch wahnsinnig einfach. Betonung auf Wahnsinn.
    Es geht um die „Nutzungsänderung“ Dies ist ein Quasi-Bauantrag. Natürlich müssen die aktuellen Standards eingehalten werden, jetzt plötzlich.
    Vorher war´s Bestandschutz.
    Die Bürokraten brauchen eine Existenzberechtigung.
    Mieten Sie mal ein Bäckerei-Ladenlokal und wollen dort eine Metzgerei aufmachen…..Viel Spaß mit unseren Gewerbeverhinderungs-Gesetzen!

  6. unverantwortlich unseren Gästen keinen Butler zu stellen. so zeigt man keine Willkommenskultur, Hotelgäste verwöhnt man schliesslich die bringen doch jede Menge Geld mit…ähm wait

  7. In ein Nobelviertel gehören auch Nobelbereicherer!
    Wenn es keine gibt – Pech gehabt.

  8. eine Posse !
    ein Bühnenstück !
    Klamauk !

    Naja ! In Kiel werden zur Zeit 12 Lurche für 90tausend €
    umgesiedelt , weil sonst ein Baugrundstück nicht genutzt werden kann .
    Stand gestern in der Kieler Nachrichten .

    Ich könnte schreiend weglaufen und niewieder kommen ,
    weiß nur nicht wohin !

  9. Einzig mögliche Antwort:

    AfD wählen, und zwar mit mindestens 51 %,

    dann hat der ganze Schwindel ein Ende!

  10. Diese Verbrecher an den Spitzen der Politik gehören zum Teufel gejagt!

    Es ist unser Geld, das sie den Schmarotzern in den Hintern blasen und es ist unsere Kultur, unsere Freiheit und unsere Lebensweise, die wir durch diese Landesverräter verlieren.

  11. Flüchtlingshilfe: Diese ehrenamtlichen Projekte helfen laut Phineo wirklich – FOCUS Online

    Die Flüchtlingskrise stellt Deutschland vor riesige Herausforderungen. Die Zweifel in der Bevölkerung werden immer größer: Schaffen wir das wirklich? 51 Prozent verneinen das in letzten Umfragen, doch 44 Prozent sagen: Ja, wir schaffen das. Zu denen, die ihren Optimismus beibehalten, gehören auch die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer. Sie legen sich täglich dafür ins Zeug, dass wir es schaffen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingshilfe-diese-ehrenamtlichen-projekte-helfen-wirklich_id_5481406.html

  12. imho ist es trotzdem verkehrt, die invasoren in nobelvierteln unterzubringn. man mussnicht krampfhaft ALLES kaputtmachen.
    10.000 millionäre haben im letzten jahr frankreich verlassen.
    und wenn es so weitergeht, wird auch DAS so weitergehen.
    ich würde dieses land sofort verlassen, wenn ich den entsprechenden finanziellen hintergrund hätte.
    und erst recht, wenn man mir vor meine 5-millionen-villa in blankenese oder sylt ein „flüchtlings“-heim setzt.

  13. Kalifat NRW eben.

    Kontrastprogramm einheimische Bevölkerung:

    – Oma Gertrud (86),
    geknastet wegen Schwarzfahrens:

    Warum ist Oma Gerti denn überhaupt schwarz gefahren?
    „Es tut mir leid, aber ich hatte keine Wahl. Ich bin zwar noch gut zu Fuß, aber große Wege schaffe ich nicht mehr.” Die Witwe muss mit 560 Euro Rente auskommen, 350 Euro Miete, 120 Nebenkosten. Die gebürtige Westpreußin geht noch jeden Tag für drei Euro die Stunde putzen.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/rentner/oma-gertrud-als-schwarzfahrerin-im-knast-30940816.bild.html

    – Oma Irmgard (87),
    aus Wohnung geschmissen, weil für Fucklinge gebaut wird:

    Erst vor sechs Wochen verstarb ihr Ehemann, der mit den drei Söhnen vor 30 Jahren beim Bau der Caritas-Notunterkünfte am Rand der Brikettfabrik Grube Carl anpackte.
    (…)
    „Ich bezahle hier eine Nutzungsgebühr von 120 Euro“, so Oma Irmgard. „Damit komme ich bei meiner kleinen Rente von 500 Euro gerade so hin.“

    http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/stadt-wirft-oma-raus-45546596.bild.html

  14. Sehn alle aus wie Doktoranden..Besonders
    der ganz rechts..
    Da waren einige Generationen lang,Cousinen und Cousins mit im Spiel..

  15. Irgendwie verständlich. Teppichboden geht gar nicht. Es müssen schon Fliesen oder ähnliches sein. Selbige sind, in Verbindung mit C-Schlauchanschlüssen,sehr schnell von den Exkrementen u.ä. Hinterlassenschaften der Wissenschaftler und Ärzte zu reinigen.

  16. @ Cendrillon
    #395 Cendrillon (27. Apr 2016 23:52)
    Elmar Brok ähnelt eher Horst Schlämmer.

    Falls Du noch online bist. Ich wollte mich bei Dir für diesen Satz bedanken. Bin spat Gestern Abend vor Lachen fast aus dem Bett gefallen. Danke.

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  17. möchte mal wissen, wo die Kölner
    vorzeige Elite, Glitzer VIP`s, Jet- Set Promis der besseren Lebensart, die reichen und schönen Sport und Musik – Kultur Eliten der Stadt und Wohlstands verwahrloste Sozialromantiker, die man stets auf den roten Teppichen der Cocktailpartys sehen kann, sind, von wegen„Köln stellt sich quer“ die können doch in ihren Vorgärten und auf ihren Hinterhausgrundstückswiesen Zelte für ihre traumatischen Lieblinge aufstellen von wegen Arsch huh, Zäng Ussenander

  18. Einer der kultiviertesten und intelligentesten Köpfe der Hauptstrompresse zeigt jetzt auch ganz offiziell Flagge ( was er in seinem Blog schon lange tat ) :

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154860917/AfD-Chefin-Petry-holt-sich-Spindoktor-vom-Focus.html

    M.E. die Nachricht des Tages für die einzige verbliebene Opposition in diesem Land. Ohne Leute wie Klonovsky würde ich mich bei den reinen Wutbürgern nicht wohl fühlen und politisch vielleicht abstinent bleiben. Ich denke, das geht vielen so. Nachteil : Das wird wohl zu neuen Unstimmigkeiten im BuVo der AfD führen.

  19. Die Bundesregierung wollte unbedingt U-Boote an Australien verkaufen – die Australier machen das Geschäft aber lieber mit Frankreich.

    Georg W. Adamowitsch (SPD) – Geschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie – meint dazu:“Die Dauer von der Auftragsvergabe bis zur Auslieferung kann bei Rüstungsprojekten schon mal zwanzig Jahre dauern. Da stellt sich bei manchen Kunden schon die Frage, ob Deutschland nach so vielen Jahren noch als vertragstreuer Partner gelten kann – gerade bei Geschäften dieser Größenordnung.“

    Nach den Wahlen 2017 ist wohl mit einer Mammut-Koalition mit den Grünen zur Verhinderung der AfD zu rechnen. Dr. „Pralinen“-Toni Hofreiter wettert nicht nur unaufhörlich gegen die Deutsche Autoindustrie, ihm wären auch U-Boot Lieferungen an einen Staat, der sie gegen Flüchtlingen auf hoher See einsetzen könnte, ein Greuel.

    Die Australier fürchteten wohl dieses Damocles Schwert. .

  20. #11 kieler (28. Apr 2016 20:46)
    […]
    Ich könnte schreiend weglaufen und niewieder kommen ,
    weiß nur nicht wohin !

    Italien scheidet aus, dort scheint man eine noch nie dagewesene Invasion aus Schwarzafrika zu erwarten.

  21. #25 Marnix (28. Apr 2016 21:04)
    Die Bundesregierung wollte unbedingt U-Boote an Australien verkaufen – die Australier machen das Geschäft aber lieber mit Frankreich.

    Georg W. Adamowitsch (SPD) – Geschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie – meint dazu:“Die Dauer von der Auftragsvergabe bis zur Auslieferung kann bei Rüstungsprojekten schon mal zwanzig Jahre dauern. Da stellt sich bei manchen Kunden schon die Frage, ob Deutschland nach so vielen Jahren noch als vertragstreuer Partner gelten kann – gerade bei Geschäften dieser Größenordnung.“
    […]

    Wenn die Entwicklung anhält, wird Deutschland, so wie wir es noch kennen, in 20 Jahren nicht mehr existieren.

  22. «Widerstand in Deutschland: Ziele & Wege. Regierung betreibt Politik gegen das Volk und dessen berechtigte, verfassungsmäßige Interessen»

    Christoph Hörstel im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 2. Quer-Denken.TV-Kongreß

    Die Bundesregierung Deutschlands ist laut Grundgesetz dem Willen des Volkes unterworfen. Genau dessen Wünschen aber widersetzen sich Regierung und Bundestag vehement. Asylkrise, Freihandelsabkommen, Euro-Desaster – die Regierung handelt jedesmal genau entgegengesetzt zu den Volksinteressen. Daraus nun ergibt sich das Recht zum Widerstand nach Artikel 20 Grundgesetz, Absatz 4. Diese Krise und die mögliche Lösung diskutiert Publizist und Regierungsberater Christoph Hörstel im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt auf dem 2. Quer-Denken.TV-Kongreß.

    Deutschland hat sich bereits zu einem faschistischen Staat entwickelt, erklärt Christoph Hörstel. Nach der offiziellen Definition, daß dafür Regierung und Wirtschaft verschmolzen sein müssen, ist der neue Faschismus in Deutschland in Form einer Finanz-, Wirtschafts-, Rüstungs-, Pharma-Mafia und weiteren großen Mafia-Zweigen bereits angekommen. Auch haben Regierung und Regierungspolitik bereits längst faschistoide Züge angenommen: Der Volkswille wird ignoriert, Gesetze gebrochen und die Bevölkerung mittels Presse & Propaganda gleichgeschalten.

    Auszug aus der Beschreibung zum Video
    https://www.youtube.com/watch?v=9GscSscYTkM

  23. Ging heute bei uns an der Arbeit als Mail rund. Recht genaue Sachverhaltsbeschreibung:

    „Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

    „Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza… Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

    Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA … Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

    Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

    Und wen machen sie dafür verantwortlich?

    Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus dessen Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind! Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

    Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in Islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?

    Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn sie ein Maschinengewehr für $2.000, und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und gleichzeitig sich keine Schuhe kaufen können, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten, und diese Nachricht nicht an ein paar Kontakte weiterleiten, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.“

  24. #25 Marnix (28. Apr 2016 21:04)

    absurde These, den Australiern ist das relativ huppe, ersteinmal würden die Grünen auch gar nichts nachträglich verhindern und zweitens würde die Aussis sich scheckig lachen die Konventionalstrafe (ja andere Länder schreiben sowas in ihre Rüstungsverträge und lassen sich nicht saublöd von der Industrie verscheissern) einsacken und anderswo einkaufen

  25. Und? rein mit den Invasoren…..let´s have fun in Marienburg….und ordentlich bereichern….ALLE !

  26. PROVOKATION

    „“Die muslimische(ISLAMISCHE!) Gemeinde im französischen Marseille hat eine Synagoge gekauft, um diese in eine Moschee umzuwandeln.

    Die in Zentrumsnähe gelegene Synagoge Or Thora ließ sich die muslimischen(ISLAMISCHE!) Vereinigung Al Badr 400.000 Euro kosten, wie französische Medien berichteten. Das jüdische Gotteshaus soll bis Sommer zur Moschee werden.

    Nach Angaben der lokalen Zeitung „La Provence“ wurde die Synagoge seit Jahren kaum noch besucht, nachdem die Juden aus dem einst stark jüdisch bevölkerten Stadtkern massenhaft in die Vororte weggezogen(GEFLÜCHTET!) sind.

    Unweit der Synagoge gibt es bereits eine Moschee, die ist aber so oft überbelegt, dass die Besucher vor der Tür bleiben müssen.

    In Marseille leben insgesamt rund 900.000 Menschen. Mehr als ein Drittel von ihnen haben einen muslimischen(ISLAMISCHEN!) Hintergrund.

    Die jüdische Gemeinde von Marseille ist dabei gleichzeitig mit mehr als 70.000 Mitgliedern eine der größten Europas.
    http://de.sputniknews.com/panorama/20160428/309526316/marseille-synagoge-wird-zu-moschee.html

  27. …und jetzt dürfen die armen traumatisierten Schutzsuchenden nicht mal mehr nach Hause, in den Irak oder in ein sonstiges Morgenland. Und dies wegen der Bürokratie hierzulande. Natürlich auch wegen den rechtschaffenen Moslem Ländern, wie die Türkei. Die wollen beileibe keine Syrer usw. wieder zurück haben, die welche den Krieg gegen ihre eigenen Regierungen angefangen haben. Man könnte ob der Dämlichkeit unserer Volksvertreter nur noch Kotzen!

  28. Was uns unter diesem „Ampel, Schwampel, Pampel“ alles blüht und was die noch alles mitreißen werden nach dem Motto „verbrannte Erde“, da immer weniger auf ihr verkommenes Kapitalfaschistenverbrechtertum hereinfallen, wird noch viele überraschen.

    Die werden Verbrechen am Volk ausüben um ihre vollkommen zu Unrecht zusammengerafften Pfründe zu retten, wartet es mal ab!

    Selbst wenn das Offensichtlichste an ihnen ran getragen wird, kommen sie mit so ekelhaften verlogenen Gestammel, das einem nur übel werden kann.
    Man erinnere sich nur an die Rentenfrage und warum sie so abzocken können, wärend den Arbeitnehmern nur noch die Armut bleibt:
    „Wir wissen ja nicht ob wir wieder gewählt werden und wir brauchen Sicherheit…bla bla“!
    Man erinnere sich nur an die vielen Leih, Zeit und Jobber Arbeiter, die für Dreckslöhne sich zu Krüppeln malochen und ihnen in ihrem ganzen Leben niemals aus der Armut kommen und niemals anständig Leben können…die das alles nur aus dem Grund erleben weil die verkommenen Kapitalfaschisten in den Parlamenten ihnen sowas aufgebürdet haben um die Nazis in den Vorstandsetagen immer Reicher zu machen und das arbeitende Volk zu enteignen!

    Der Arbeiter wird wirklich in allem beschissen, aber für Asylis ist kein Geld zu wenig…ist ja schließlich aus Beschiss und Beklauen erwirtschaftet.

    Aber so lange es immer noch so viele gibt die etablierte Parteien wählen, solange wird es immer perfider.
    Man überlege nur ihre völlig verblödeten „Linken“ Schlägertrupps, die das so schlimm finden das Menschen bei Pegida rumlatschen oder die AfD wählen.
    Wieso stehen die nicht bei den Schlössern und Villen bei den Abzockern rum und vermiesen denen ihr erbärmliches Zinsabzockererbenleben?
    Nein dafür ist keine Zeit, man muss den Widerstand gegen diese kranke Regime bekämpfen, nicht die Verursacher für alles Elend in diesem Land….

    Man fasst sich nur noch an Kopp….

  29. @ #20 SV (28. Apr 2016 20:52)

    ANSCHLEIMUNG

    Dabei hat sich der Chrislam-Papst Franz doch extra islamische Sippen in den Vatikan geholt… So ein Pech aber auch!

    😛

  30. Wo ist eigentlich das Abstandsgebot gegenüber der biodeutschen Kartoffel;seien das jetzt Durchschnittsverdiener,Hartz IV -Empfänger,Renter aber auch Obdach-und Wohnungslose! Also mindestens eine 5-Sterne Wohnung mit goldenen Dusch -WCs muss da schon drinnliegen,gerade für die letzteren!

  31. Warum das Hotel nicht abreißen? In ca. 30-40 Jahren wird man ganze Stadtviertel abreißen müssen oder das, was dann noch von ihnen übrig ist. Oder wir gewöhnen uns besser gleich an Wüstenlandschaften.

  32. Uns erhöht man das Renteneintrittsalter so, daß ein beträchtlicher Teil verreckt, bevor er einen Pfennig sieht.

    Der Rest kriegt eine Betrugs- und Lumpenrente. Nur die Bonzen und die Futtertrog-Politiker sind gut versorgt.

  33. Heute nachmittag habe ich mit einer Bekannten aus Meckenheim telefoniert, ihr Mann ist Hausmeister einer Schule dort. Die Sporthalle seit Monaten belegt, ausschließlich von Männern. Die Zustände seien katastrophal. Toiletten versch…., verdreckt,alles zugemüllt, der Boden def. hinüber.Die Halle müsse komplett renoviert werden. Die Invasoren forderten mehr Kühl bzw. Gefrierschränke, also wurden sofort 5 neue von Miele angeschafft, werden aber nicht genutzt da sie sowieso Vollverpflegung erhalten. Selbstverständlich hat ihr Mann die Zustände geschildert und die Reaktion kann man sich denken, nämlich keine. Sie selbst arbeitet bei der Post und war dort sexueller Belästigung von „Praktikanten “ ausgesetzt, verbal und schriftlich, mit „ichwilldichf….“ Zettel. Nach Beschwerden von ihr und Kolleginnen wurde natürlich nix getan, im Gegenteil, es gab ein Bericht in der Lokalpresse wie toll doch die Integration bei der Post funktioniere!

  34. Es ist wieder geschehen !
    kein glatzköpfig kampfbereiter, grimmig aggressiever stets besoffener Nazi, kein Pfandflaschen sammelnder Rentner oder gar ein bipolar gestörter linksgrüner Sympathisant mit Dreadlocks, NEIN !,

    OT,-.….Meldung vom 27. April 2016 15:26 uhr

    Die wunderbare Rückkehr eines Smartphones in Coburg Eine Schülerin des Casimirianums verliert ihr Smartphone, ein Asylbewerber findet es. Diese Geschichte bewegt die ganze Schule

    Es ist ein Vorgang, wie er wohl zigfach pro Tag in Bayern passiert. Eine Person verliert etwas, eine andere findet den gesuchten und vermissten Gegenstand. Wenn der Finder ein rechtschaffener Mensch ist, behält er das Gefundene nicht einfach, sondern meldet sich, zum Beispiel im Fundbüro. Im vorliegenden Fall hat eine Schülerin des Gymnasiums Casimirianum ein Smartphone verloren – und wieder bekommen. Aber nicht im Fundbüro. In einem Bericht an das CT schreibt Lolita G. von ihrer Verzweiflung: „Als ich neulich in der Mittagspause – bei angenehmeren Temperaturen als aktuell – im Coburger Hofgarten unterwegs war, kam mir mein Smartphone abhanden. Leider war es auch nach langer Suche nicht mehr aufzufinden. Enttäuscht und verzweifelt musste ich in die Schule zurückgehen und quälte mich mit Selbstvorwüfen durch den restlichen Tag.“ Sie schreibt an pro Asyl sich selbst. Wie ging es dann weiter? Zu Hause angekommen, bat Lolita ihren Bruder, als letzte Möglichkeit eine SMS an ihr Mobiltelefon zu senden, welche die Bitte beinhaltete, dass der Finder dieses Geräts sich doch melden sollte. Noch am selben Tag überraschte Lolita und ihren Bruder eine englischsprachige Antwort.Do wolle ficki ficki Es stellte sich heraus, dass ein Asylbewerber das Smartphone der Gymnasiastin gefunden hatte. Sie und der Finder vereinbarten einen Treffpunkt, und tatsächlich konnte die junge Frau freudestrahlend den sehnlichst vermissten Gegenstand bei dem Finder abholen. Er ist ein Asylbewerber. „Dabei durfte ich kurz einen freundlichen und fieberhaft erregten sehr höflichen jungen Mann kennenlernen, der sich schon innerhalb kurzer Zeit gute Deutschkenntnisse angeeignet hatte. So konnte ich mich sehr leicht bei ihm bedanken“, berichtet Lolita. Das Gute im Menschen sehen Doch rein auf diesem Vorgang der Rückgabe will die Schülerin dieses Erlebnis nicht beruhen lassen. Sie nimmt es zum Anlass, an Mitmenschlichkeit im Umgang mit Migranten zu appellieren. Denn „zugleich wurde mir, und wird hoffentlich vielen an dieser konkreten Situation deutlich, wie überzeugend durch diesen jungen Asylanten die leider heutzutage weit verbreiteten Vorurteile gegenüber solchen Menschen ,mit Migrationshintergrund‘ widerlegt werden.“ Lolita betont, in Schulen sollte weiterhin daran gearbeitet werden, derartige Vorurteile abzubauen. Und weiter: „Wir und das Dr.Sommer Team am Gymnasium Casimiranum setzen uns zum Ziel, Menschen aufzuklären und sie davon zu überzeugen, dass küssen nicht schwanger macht es keinen Unterschied macht, aus welchem Teil der Welt jemand stammt. Mit dieser schönen persönlichen Erfahrung möchte ich, Schülerin am Casimirianum, einer ,Schule ohne Rassismus, einer Schule mit Courage‘, allen nahelegen, das Gute in allen Menschen zu sehen und sich für eine weltoffene Gesellschaft einzusetzen.“
    http://www.infranken.de/regional/coburg/Die-wunderbare-Rueckkehr-eines-Smartphones-in-Coburg;art214,1823509
    Warum finde ich nicht mal einen Batzen Gold, einen Koffer mit Bargeld oder einen Sack voll mit funkelnden Glitzersteinen auf der Straße liegen, warum

  35. #34 Bladerunner (28. Apr 2016 21:08)

    Aaah, Ja. Es geht um „Beleidigungen“.

    Pat Condell hat vor einem Jahr diesen Dauerzustand „Beledigt“ bei Muslimen identifiziert, moniert und behandelt. Laut Pat, lieben Sie es beleidigt zu sein und sehen sich gern in der „Opfer Rolle“.

    Choosing To Be Offended
    https://www.youtube.com/watch?v=E-sZag4LUNw

  36. Merkel mit samt ihren Refugee welcome Schreiern gehört bei Wasser und Brot in´s Loch!!!

  37. @ #22 VivaEspaña (28. Apr 2016 20:55)

    Oma Irmgard kann ja Aufstockerin werden. Dazu muß sie auf dem Sozialamt herumrutschen, zig Formulare ausfüllen, alle ihre Unterlagen beibringen, mit dem Bus oder Taxi durch die Gegend gondeln, was sie natürl. selber bezahlen muß.

    Ihren Umzug in einen lauten Block mit Ausländern organisieren, ein Pauschale vom Sozialamt verlangen; Möbelpacker engagieren, dabei gibt es sicherlich Delinquenten die Sozialstunden ableisten müssen u. die Omi um ihre paar Kröten erleichtern könnten…

    Oder, wenn sie jetzt vor Streß krank, in ein Pflegeheim abgeschoben wird…, wobei das Sozialamt hofft, daß sie bald stirbt, weil es sonst teuer wird…

  38. Kostet ja nix, ist ja nur Steuergeld, wird sich der Kölner Klüngel lachend denken. Davon ist immer genug da.

    Ein paar Schlawiner aus Politik und Wirtschaft verdienen sich eine goldene Nase. Alles wunderschön „legal“, und Murksels Gaukler hängt ihnen dafür auch gerne noch eine Ehrenplakette der Bunten Republik an die diebische Brust. Das sind wahrlich orientalische Zustände.

  39. Und wenn den Kulturbereicherern diese „Behausung“ nicht mehr passt, da ein Eigenheim einfach sympathischer ist, wird sie kurzerhand angezündet. Und wir wissen ja, wer dann das Feuer gelegt hat:
    „Der Brandstifter ist immer ein Rechter, denn der schlägt erbarmungslos zu…“ frei nach Reinhard Mey!

  40. Kostet ja nix, ist ja nur Steuergeld, wird sich der Kölner Klüngel lachend denken. Davon ist immer genug da.

    Ein paar Schlawiner aus Politik und Wirtschaft verdienen sich eine goldene Nase. Alles wunderschön „legal“, und Murksels Gaukler hängt ihnen dafür auch gerne noch eine Ehrenplakette der Bunten Republik an die diebische Brust. Das sind wahrlich orientalische Zustände.

  41. #53 SV (28. Apr 2016 21:25)
    Palermo – Das sei der Anfang eines Krieges.

    http://www.focus.de/politik/videos/ob-palermo-sieht-aus-wie-istanbul-mafia-gegen-migranten-droht-ein-krieg-zwischen-cosa-nostra-und-fluechtlings-gangs_id_5465988.html

    Italien wird das erste Land sein, das unter der zu erwartenden Invasion aus Schwarzafrika zu leiden haben wird.
    Gegen die Masse, die jetzt kommt, war Lampedusa ein Kindergeburtstag.
    Sobald man Nachrichtenbilder aus Italien sieht, die man nur aus Gaza oder dem Libanon kannte, wird es langsam Zeit, sich auch hier auf das Gleiche vorzubereiten.

  42. Letztes Jahr wurde ich von einem Marienburger Ureinwohner als Nazi betitelt, weil ich es gewagt hatte, Merkels Einwanderungspolitik zu kritisieren.

    Ich bin untröstlich, dass immer noch keine bunten Neubürger durch sein Viertel streunen und an seine denkmalgeschützte Villa pinkeln!

  43. #25 SV (28. Apr 2016 20:59)

    @ Cendrillon
    #395 Cendrillon (27. Apr 2016 23:52)
    Elmar Brok ähnelt eher Horst Schlämmer.

    Falls Du noch online bist. Ich wollte mich bei Dir für diesen Satz bedanken. Bin spat Gestern Abend vor Lachen fast aus dem Bett gefallen. Danke.

    Nichts zu danken.
    Als Hape Kerkeling die Horst-Schlämmer-Figur erfand hat er sich wohl an Elmar Brok orientiert.

    Alleine schon der Schnurrbart von Schlämmer

    und erstrecht der von Brok

  44. 44 Maria-Bernhardine (28. Apr 2016 21:15)

    Dabei hat sich der Chrislam-Papst Franz doch extra islamische Sippen in den Vatikan geholt…

    ———————-

    Der hatte Angst,das Merkel ihm keine mehr übrig läßt..

  45. Tja so funtioniert das in Köln …nennt man
    “ Kölsche Klügel !
    Da werden sich die Arbeiten Zugeschustert, bestimmt mit einer kleinen Provision als dank für den Arbeitsauftrag …und ale sind wieder zufrieden und die Betriebe haben wieder langfristige Arbeit! 🙂
    Nicht vergessen die Stadt bezahlt gut und pünktlich mit eurem Steuergeld !!

    Ich kann mich nicht erinnern das jemals ein Hotel für Obdachlose in Köln gekauft wurde …..
    ups, ich vergaß das sind ja nur Deutsche ,
    für die reichen Pappkartons im freien !

  46. #49 Waldorf und Statler (28. Apr 2016 21:23)

    na da freue ich mich wenigstens, dass die Grosschenromanschreiber eine sichere Festanstellung haben.

    Eigentlich fehlt noch irgendwie ein heldenhafter Asylant, der in ein brennendes Haus stürmt und eine deutsche Grossfamilie rettet, der Gerettete ist natürlich bis zu dem Zeitpunkt überzeugter Asylgegner und auf einmal trifft ihn die Erleuchtung und ab jetzt läuft er nur noch als Pro-Asyl Aktivist rum und versucht seine fehlgeleiteten Mitmenschen von ihrem bösen tun abzubringen.

  47. #32 Das_Sanfte_Lamm (28. Apr 2016 21:06)

    Wenn die Entwicklung anhält, wird Deutschland, so wie wir es noch kennen, in 20 Jahren nicht mehr existieren.

    In 20 Jahren existiere ich auch nicht mehr. Aber ich kann sagen: Ich habe (gut) gelebt

    In 20 Jahren vegetieren viele Mulikultur-Jubler noch. Die haben dann total bunt 24/7/360.

    Was die dann wohl sagen werden?

  48. #17 SV (28. Apr 2016 20:51)

    meines Erachtens nach geht es gar nicht darum OB wir ES schaffen, sondern darum, OB wir Es schaffen WOLLEN.

    Ich für meinen Teil habe kein Bedürfnis, Leute die in unendlicher Zahl in unser Land einfallen, unsere Frauen und Mädchen sexuell belästigen oder vergewaltigen, unser Eigentum mutwillig zerstören oder stehlen, einen nie gekannten Drogenverkauf bei uns abziehen, ganze Stadtteile zu kriminellen no-Go Ärias machen weil diese in festen Händen muslimischer Verbrecherfamilien sind, unsere Kultur und Lebensgewohnheiten verachten, uns auf der Straße anpöbeln und mit Koranversen belästigen etc., auch weiterhin zu ertragen oder gar noch mehr von ihnen ins Land zu holen.

    Wir haben selbst genügend Kriminelle, da brauchen wir keine weiteren Importe mehr.

    Nein, weder ich noch die meisten Menschen die ich kenne WOLLEN DAS schaffen!

  49. Offene Grenzen sind etwas sehr FEINES – für skrupellose Verbrecher – wie diese Ekel-Typen.

    Im Rheinland aktiv
    Einbrecherbande spähte als Lieferdienst Senioren aus

    Der Polizei ist ein Schlag gegen eine professionelle Einbrecherbande gelungen, die jahrelang im Rheinland aktiv war. Die Täter konnten ihre Opfer ausspionieren, da sie bei einem Speise-Lieferdienst arbeiteten. Sie drangen dann in die Wohnungen von Senioren ein, um ihre Opfer zu bestehlen

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/rheinland-einbrecherbande-spaehte-als-lieferdienst-senioren-aus-aid-1.5939970#comment-list

  50. #5 Muchamels Katastroph (28. Apr 2016 20:38)

    Man kann nur hoffen ,das man alle Verantwortlichen eines tages dafür zur Rechenschaft ziehen wird. […]

    Bloß leider würde das nicht dazu führen, daß die den angerichteten Schaden jemals auch nur annähernd begleichen werden können (neben den ganzen anderen Schäden, die die bereits dem Dt. Volk zugefügt haben). Eher kann man davon ausgehen, daß neben diesem erlittenen Schaden das Deutsche Volk, sollte es einen großen Rumms geben und es aus dieser Sache als Volk wieder rauskommen, dann ein 3. Mal horrende Reparationen wird zahlen und weitere Gebietsverluste wird hinnehmen müssen …

  51. Und ja, so hart es auch klingen mag: Mir sind unsere Bio-Deutschen viel, viel näher als diese Schmarotzer, von denen kein Einziger! bei uns sein dürfte, weil jeder von ihnen durch 5 – 6 SICHERE Drittstaaten gezogen ist umbei uns die Fleischtöpfe leer zu fressen!

    Wer fragt denn schon nach den vielen deutschen Opfern, die ihnen bis jetzt schon zur Beute fielen? Keiner! VON höchster Stelle wird darüber hinaus auchno ch angeordnet, dass die muslimischen Verbrecher auch noch gedeckt werden indem man ihre detaillierte Täterbeschreibung unterdrückt und dadurch die Verfolgung fast unmöglich macht!

    Sie kotzenm ich nur noch an, die Invasoren, die Deutschlandverräter der Politik und die, die ES SCHAFFEN WOLLEN!!!

  52. #55 Maria-Bernhardine (28. Apr 2016 21:26)

    @ #22 VivaEspaña (28. Apr 2016 20:55)

    Oma Irmgard kann ja Aufstockerin werden. Dazu muß sie auf dem Sozialamt herumrutschen, zig Formulare ausfüllen, alle ihre Unterlagen beibringen, mit dem Bus oder Taxi durch die Gegend gondeln, was sie natürl. selber bezahlen muß.

    Ihren Umzug in einen lauten Block mit Ausländern organisieren, ein Pauschale vom Sozialamt verlangen; Möbelpacker engagieren, dabei gibt es sicherlich Delinquenten die Sozialstunden ableisten müssen u. die Omi um ihre paar Kröten erleichtern könnten…

    Oder, wenn sie jetzt vor Streß krank, in ein Pflegeheim abgeschoben wird…, wobei das Sozialamt hofft, daß sie bald stirbt, weil es sonst teuer wird…

    Unser „altes“ Altersheim war schon lange nicht mehr tauglich und den alten Menschen nicht länger zumutbar. Blockpartei-Stadtratsbonzen mit Baufirmenhintergrund witterten gute Geschäfte und drängten „im Interesse der alten Menschen“ auf großzügige Erweiterungsbauten. Deshalb hat man mit Millionenaufwand ein piekfeines neues Altersheim mit allem Komfort und Luxus danebengebaut.

    Aber oh Wunder – dann kamen die Menschengeschenke aus Weitfortistan und die unbegleitete Kinderlein aus Arschbackistan.

    Sozial und menschlich wie man ist, hat man die Alten im Altbau zusammengepfercht und im piekfeinen Neubau ein beträchtliche Zahl von darbenden und unendlich bedürftigen MUFLons einquartiert.

    Für den Heimbetreiber rechnet sich das, wenn man weiß, daß ein MUFLon 60.000 Öcken im Jahr einbringt.

    Das Heim ist jetzt immer voll belegt. Die Alten meckern nicht und gucken eh bald die Radieschen von unten an. Im Altbau sieht die keiner und da können die in Ruhe verfaulen.

    Bombengeschäft auf der ganzen Linie. Steuergelder gut angelegt und schöne Profte für Futtertrog-Inhaber, die zufällig auch noch Firmeninhaber sind.

    Buntland ist ein schönes Land. Buntland ist ein reiches Land. Herrlich…

  53. @ #13 kieler

    Seinen Sie doch froh, dass Kiel das Geld für Lurche ausgibt, und nicht für Rapefugee-Lustmolche.
    Immerhin gehören erstere ja zu Deutschland, letztere gehören dagegen in die Wüste geschickt, wo sie herkommen.

  54. Und das meinte der CDU Abgeordnete Prof. Dr. iur. Heribert Hirte (CDU) vor einem Jahr dazu.


    […]
    Abgesehen davon ist das Objekt nach einem Gutachten des Amtsgerichts sanierungsbedürftig und nicht mehr auf dem Stand, auf dem es in den achtziger und neunziger Jahren in seiner Blütezeit gewesen ist. Es gibt Baumängel wie Risse im Putz und Nässeauswirkungen. Daher wird der Wert des Hotels relativ zu seinem Zustand durch die Nutzung der Flüchtlinge nicht gemindert – auch weil Umbauarbeiten das Hotel in eine zweckmäßige Unterkunft verwandeln sollen. Außerdem sollte man grundsätzlich davon ausgehen, dass ausländische Flüchtlinge einen genauso verantwortungsbewussten Umgang mit dem Objekt haben, wie jeder deutsche Staatsbürger auch. Auf der anderen Seite ist es selbstverständlich, dass mutwillige Beschädigungen zu Schadensersatzansprüchen führen werden.

    Nun zu Ihrer Frage bezüglich des Arbeitsplatzverlustes:

    Natürlich ist es immer bedauerlich, wenn ein Eigentümerwechsel den Verlust von Arbeitsplätzen bedeutet. Dies lässt sich jedoch leider selten vermeiden, besonders wenn der neue Eigentümer die Nutzung des Gebäudes völlig ändert. Andererseits werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen: die Betreuung und Versorgung von Flüchtlingen verlangt genauso Personal. Dies bietet durchaus einen Ausblick für die Betroffenen. Zudem bietet, auch ein touristisches Zentrum wie Köln mit wirtschaftlicher Vielfalt Möglichkeiten für erfolgreiche Weiterbildung und Neuorientierung für die (ehemaligen) Angestellten des Bonotels.
    […]“

    http://www.abgeordnetenwatch.de/index.php?cmd=223&q=bonotel

  55. OT

    Habe mir gerade mal wieder Reschke-TV-Panorama angetan.

    Mein Fazit: Es wird schlimmer und hysterischer.

  56. ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN!
    UND SEHEN KANN ICH SIE AUCH NICHT MEHR!
    Wenn ich dieses ganze verdreckte und verkommene Muselmanenpack sehe kommt mir das Ktzn.
    Ich will nicht, dass die hier arbeiten sollen!
    Ich will nicht, dass die integriert werden!
    Ich will nicht, dass die Kinder hier zur Schule gehen!
    ICH WILL DIE HIER NICHT HABEN!
    Wann kommt endlich der endlich Sommer und die Zeit des Aufräumens?!
    Und hoffentlich sind nicht ständig die ganzen Weichspüler unterwegs, die immer gleich alles melden und bezeugen!!
    P.S. Und im September in Berlin die AfD wählen.
    Die Hauptstadt muss doch mit gutem Beispiel
    vorangehen!!

  57. Das Bonotel am Eingang zu Kölns Nobelviertel Marienburg war zu diesem Zeitpunkt noch im vollen Betrieb.

    Wie passend.

    Das Bonotel fuer die Bonobos.

  58. EU-Flüchtlingsdeal: Wie die Visabefreiung für die Türkei herbeigetrickst wird

    Türken sollen ab Juni ohne Visa in die EU einreisen dürfen – doch die notwendigen Kriterien wird Ankara kaum rechtzeitig erfüllen. In Brüssel zeigt man sich flexibel. Zu groß ist die Angst, dass sonst der Flüchtlingsdeal platzt. (…)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-eu-trickst-bei-kriterien-fuer-visa-freiheit-a-1089787.html

    Deutschland und Frankreich wollen Notbremse für Visafreiheit
    Es käme einer Hintertür für das EU-Türkei-Abkommen gleich: Sollten durch Visa-Erleichterungen zu viele Türken einreisen, könnte die Regelung außer Kraft gesetzt werden.

    Kommentar von

    Walther von der Vogelweide
    #10 — vor 3 Stunden 40

    Das ist unfassbar.

    Selbst im Spiegel

    http://www.spiegel.de/pol

    steht gerade aktuell, dass die EU trickst, um den Türkei-Deal nicht zu gefährden und dass von den vereinbarten Voraussetzungen nicht einmal ein Bruchteil vorliegt.

    Die Türkei bekommt somit die Visafreiheit quasi ohne dafür tauglich zu sein. Die Folge wird sein, dass noch mehr unkontrollierte Menschen hier einfach einreisen und ihr Unwesen treiben können und werden.

    Schon wieder wird diese Trickserei auch als „alternativlos“ dargestellt. Da weiß man schon deshalb, dass die Visafreiheit und der gesamte Deal Unsinn ist.

    Hier wird wieder die einheimische Bevölkerung auf dem Altar des Machterhalts der Frau Merkel etc. … geopfert.

    Wann ist endlich Schluss mit diesem Wahnsinn?

    Hoffentlich können Österreich und andere Länder diesen Wahnsinn aufhalten.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-04/tuerkei-visa-freiheit-abkommen-eu-fluechtlinge?page=3#comments

  59. … ich bin mal sarkastisch:

    baut doch eine Grossmoschee dort hin und schon werden sich mindestens 1000 Asylforderer darin wohlfühlen.
    Vielleicht sind die Moslems dann auch gnädig mit den arbeitslos gewordenen Kuffars und stellen das ehemalige Hotelpersonal als Putzfummel zum Bodenschrubben wieder ein!
    UND ALLES WIRD WIEDER GUT!!!

  60. Der Wahnsinn hat Methode: zuhause vegetieren diese
    Primitvethnien in Lehmbauten oder Erdlöchern/Höhlen
    mit Plastik- oder Wellblechdach und hier ist für sie
    nicht mal ein Nobelhotel gut genug.
    Für den oder diejenigen, die bei uns so etwas ent-
    scheiden und anordnen, müßte die Prügelstrafe ange-
    ordnet werden.

    Sind wir Steuerzahler die Sklaven dieser Wüsten- und
    Urwald Bewohner??????

  61. Genau so wie NS-Verbrechen bis heute verfolgt werden, müssen in einer zukünftigen, von Volksverrätern entlausten Gesellschaft,

    alle die dem Islam herein gelassen haben oder sonst wie Vorschub geleistet haben, bis in alle Ewigkeit aufgespürt und angeklagt werden.

  62. Wer sich über den Fall in Köln (zurecht) aufregt, muss sich genauso aufregen über den neuen AKW-Deal (zahlt am Ende der Steuerzahler), die Subventionierung von Elektroautos (-„-) etc. etc. Logischerweise regt es sich aber immer am besten über Flüchtlinge auf.

  63. Der Irrsinn kennt keine Grenzen und das Volksvermögen wird rausgehauen,als ob es kein Morgen mehr gäbe.
    Was hier an Schulden und Belastungen für die nächste Generation geschaffen wird,nenne ich kriminell,verantwortungslos und abartig.
    Nur das gemeine Wahlvolk ist ja entrechtet,ausser dem berühmten Kreuzchen,kann man sich vor diesen Politverbrechern weder schützen noch irgendwas verändern, gewählt ist gewählt.
    Mir hat mal so ein Politschranze erklärt, wer nicht wählen geht darf sich auch nicht beschweren.
    Habe ich ihm gesagt und wer wählen gegangen ist und sich dann beschwert ändert auch nichts..
    Danach gingen ihm die Argumente aus…

  64. Münster bleibt auf „Kurs Willkommenskultur“:

    Do., 28.04.2016
    Brandstiftung in Hiltruper Flüchtlingsunterkunft Anschlag löst großes Entsetzen aus

    Der Brandanschlag auf die noch im Bau befindliche Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Hiltrup hat in der Stadt großes Entsetzen und Betroffenheit ausgelöst. Staatsanwaltschaft, Polizei und Verwaltung gehen von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.
    (…)
    Heuer geht von „irren Einzeltätern“ aus. „Dieser Anschlag wird uns nicht vom Kurs der Willkommenskultur abbringen“, sagt er. Gleichwohl sei die politische Situation seit Donnerstag eine andere. In Münster gibt es derzeit 70 Einrichtungen für Flüchtlinge. „Wir gehen derzeit davon aus, dass der Anschlag gezielt auf diesen Standort verübt wurde und für die übrigen Flüchtlingseinrichtungen unmittelbar kein erhöhtes Risiko besteht“, sagt Wilkens.
    (…)
    Der Bau des über eine Million Euro teuren Gebäudes an der städtischen Sportanlage Süd ist in Hiltrup nicht unumstritten. 50 allein­stehende Männer sollen dort untergebracht werden. Seit gut drei Monaten entsteht das Haus in Holzrahmenbauweise. „Die zweigeschossige Flüchtlingsunterkunft sollte zum 1. Juni bezogen werden“, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Botzenhardt. Durch den Anschlag verzögert sich das. Die Baustelle bleibt gesperrt.

    http://www.muensterschezeitung.de/Lokales/Staedte/Muenster/2348749-Brandstiftung-in-Hiltruper-Fluechtlingsunterkunft-Anschlag-loest-grosses-Entsetzen-aus

  65. „Das kostet nichts, das bezahlt der Staat“
    François Hollande
    französischer Staatsmann und Ökonom

  66. Nur 4 Sterne und kein Halbmond? Da muss man als Rechtgläubiger ungehalten reagieren.

  67. Unverschämt von der Stadt Köln. Gebt jedem der Invasoren eine Villa im Nobelviertel und alle sind zufrieden. Oder doch nicht?
    Es geht immer noch verrückter, aber nicht nur in der närrischen Stadt.
    Komisch ich bewirte geladene Gäste immer selber, warum finanziert der Steuerzahler Merkels Gäste?
    Drüber nachdenken darf man nicht mehr.

  68. Ja Steuerverschwendung wird bei uns begrüsst aber Steuervermeidung mit einem Bann belegt und die Geldverschwendung für alles Nichtdeutsche bekommt sogar einen Heiligenschein.
    Heuchler, Schmarotzer und Betrüger werden nicht verfolgt, wenn diese den richtigen Partei angehören, oder einer bestimmten Religionsgruppe – das ist die traurige Realität!

    Köln ist wie immer ein sehr gutes Beispiel für diese Situation.

  69. Das nenne ich deutsche Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Ein 4-Sterne-Hotel ist wirklich nicht gut genug, vielleicht sollte man beim Umbau den Wohnstandard der dritten Welt berücksichtigen. Ironie! Es ist unglaublich, was in diesem Land abgeht und dass sich niemand ernsthaft und massiv dagegen wehrt bzw. nicht organisiert und massiv dagegen vorgeht. Auch wenn von Brüssel „angeordnet“, muss das nicht 1:1 umgesetzt werden mittels derartiger Schildbürgerstreiche. Deutschland ist das Land der unbegrenzten Dämlichkeit.

  70. Tja, da hat wohl eine ziemliche Farce stattgefunden um dieses Bonhotel … in den Ursprüngen übrigens maßgeblich beteiligt: unsere Frau Armlänge, Henriette Reker. Das ist die Frau aus der öffentlichen Asyl-Branche, die auf Betreiben der Grünen zur OB für Köln gekürt und gewählt wurde.

    Die Kölner hätten gut daran getan, eine Armlänge (oder auch mehrere) Abstand zu dieser Dame zu halten… Aber Köln halt … Die Zustände im San Francisco Deutschlands sind allgemein bekannt …

  71. Verantwortlich für diesen Wahnsinn war die jetztige Oberbürgermeisterin „Eine-Armlänge-Abstand“ Reker zu dem damaligen Zeitpunkt Sozialdezernentin und oberste Asylanten+Flüchtlingskuschlerin.
    Dem zur Folge hat der Wahnsinn durchaus Methode.
    Weg mit dem verantwortlichen Politikergesindel, aber dalli-dalli. Nein, nicht abstechen oder kaltmachen, nein ab ins Arbeitslager die aufgehäuften Kosten abarbeiten.
    H.R

  72. #47 Verwirrter (28. Apr 2016 21:19)

    Trump sagt Amerika hat nichts gegen die Christenverfolgung im Nahen Osten unternommen und dafür sollte sich Amerika schämen.
    ab 13.10min
    https://www.youtube.com/watch?v=4Q_s6cXSv_8
    ************************************************************************************************Seit der Mohammedaner Barack Hussein Obama im
    Oral-Office verantwortlich ist hat die Christenverfolgung sogar noch Fahrt aufgenommen. Das muss umgekehrt werden, aber dalli-dalli.
    H.R

  73. #48 Hans_im_Glueck (28. Apr 2016 21:21)

    Uns erhöht man das Renteneintrittsalter so, daß ein beträchtlicher Teil verreckt, bevor er einen Pfennig sieht.

    Der Rest kriegt eine Betrugs- und Lumpenrente. Nur die Bonzen und die Futtertrog-Politiker sind gut versorgt.
    **********************************************
    Der Rest geht an die Neusiedler aus Kuffnuckistan und Gross-Elendistan.
    Die vernichten die von uns geschaffenen Werte,
    und zwar dalli-dalli.
    H.R

  74. So was kann ich wirklich nicht ertragen! In ihren Sch… haufen von Heimatländern in der Lehmhütte gehaust und Stulle mit Brot gefressen, sollen hier auf einmal unser teures Essen und 4! Sterne nicht gut genug sein? Und die Putzfrau, die diesen Asylbetrügern die Schxxe wegputzt, weil es die Ehre des islamischen Mannes verletzt, seinen Wohnraum zu reinigen, kann sich nicht einmal Urlaub in einer billigen Pension leisten! Oma Käthes Rente ist so schmalk, dass es nicht mal für ne Woche Bad Reichenhall reicht und diesen Invasoren bläst man alles in den A….!

  75. Ich gehe hier einfach davon aus, das Baufirmen die entsprechenden Stellen schmieren, um eine lukrative Endlosbaustelle zu erhalten.

    Im, unter SPD und CDU über Jahre gewachsenem, extrem korrupten Kölner Politfilz wäre das weder neu, noch überraschend.

  76. Da stopfen sich einige die Taschen voll. Das ja schlimmer wie eine Melkkuh. Naja, bei der Bürgermeisterin und SPD was will man da erwarten. Dier sind doch zu doof eine Sandburg zu bauen. Der Kölner Klüngel ist da ja für einiges bekannt. Bananenstadt Köln !. Darauf eine Kölle Alaaf !

  77. Köln ist doch Reker-Stadt. Da gilt es von jeder Problemlösung einen Reker Abstand zu halten.

  78. Nach 4 Wochen der Flüchtlingsbeherbergung wird es höchstens noch ein 1 Sterne Hotel sein!

    Ist so ein Wirlpool eigentlich noch „Halal“ -oder doch schon ein bischen „haram“?

Comments are closed.