visegradEntweder ihr nehmt die euch von Merkel zugedachten und bereits eingeladenen Wohlstands-Suchenden auf oder ihr zahlt. Das ist der „Vorschlag“, den die EU-Kommission den Visegrad-Regierungen – also Tschechien, Polen, der Slowakei und Ungarn (Foto) – macht. Diese Länder weigern sich beharrlich, die Gäste aufzunehmen, die Merkel eigenmächtig und großzügig nach Europa eingeladen hat, anstatt sie in den Nachbarstaaten der Kriegsregion zu belassen und dort zu unterstützen.

Das luxemburgische Tageblatt berichtet:

Die EU-Kommission will Sanktionen verhängen, sollten Mitgliedsstaaten ihnen zugewiesene Flüchtlinge nicht aufnehmen wollen. Staaten, die die Aufnahme von ihnen zugewiesenen Flüchtlingen verweigern, sollen künftig Ausgleichszahlungen von 250.000 Euro pro Flüchtling leisten.

Mit dem Geld sollen all jene Länder gestärkt werden, die die Flüchtlinge stattdessen aufnehmen.

Es ist klar, dass das nicht funktionieren wird. Die genannten Länder müssten demnach für je 4000 nicht aufgenommene „Flüchtlinge“ eine Milliarde Euro zahlen. Sie werden das nicht tun, sie haben die Mittel dafür nicht, dafür aber Bevölkerungen, die sich weigern, das eigene Volksvermögen an Fremde wegzuschenken.

Und auch die „Flüchtlinge“ müsste man in den genannten Ländern einsperren, um sie dort zu halten. Deren Ziel ist Deutschland, nicht Polen oder Ungarn, und nach Deutschland würden sie sich über die offenen Grenzen sofort in Bewegung setzen. Entsprechend fielen die Reaktionen der Länderchefs bei ihrem Treffen am Mittwoch aus:

„Ich frage mich, ob es ein ernst gemeinter Vorschlag ist, denn es hört sich nach einem Aprilscherz an“, sagte der polnische Außenminister Witold Waszczykowski am Mittwoch in Prag.
Sein ungarischer Kollege Peter Szijjarto sprach sich gegen jegliches Quotensystem bei der Verteilung von Flüchtlingen aus. „Es ist schlicht und einfach Erpressung“, sagte der Ungar an die Adresse der EU-Kommission.

Der tschechische Außenminister Lubomir Zaoralek kritisierte: „Etwas vorzulegen, was uns trennt, hilft niemandem“.

Merkel weiß nicht mehr, was sie machen soll mit ihrem aus der Türkei nachgeladenen Nachschub an Partygästen und lässt deshalb ihre Marionetten in Brüssel sich abstrampeln. Nur hilft das jetzt nicht mehr und lässt sich mit weiterer Flickschusterei und unrealistischen politischen Vorschlägen nicht mehr rückgängig machen. Merkel wollte sie, Merkel hat sie und Merkel wird sie auch behalten. Und das deutsche Volk verharrt weiter in lethargischem Schweigen bei ihr. Wir sollten uns an den Visegrad-Staaten ein Vorbild nehmen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

162 KOMMENTARE

  1. Merkel macht sich in Europa immer beliebter.
    Aber die EU ist ja ein Friedensprojekt.

  2. Aufschlussreicher Erpressungsversuch.

    Damit lassen sich die Kosten berechnen, die Merkel und Gabriel mit der ersten Million Sozialmigranten verursacht haben:

    EUR 250’000’000’000

  3. Interessant! Wenn, wie uns ja immer eingetrichtert werden soll, die „Flüchtlinge“ eine Bereicherung sind, wieso sollen die Aufnahmeverweigerer dann zahlen? Eigentlich müssten sie doch dann Geld von den Aufnahmeländern erhalten, weil sie auf den Gewinn und die neuen Rentenzahler verzichten.
    Oder hab ich da was falsch verstanden…

  4. Die Fickilanten, die das Ferkel eingeladen hat, werden sich hüten und sich in die Pampa abschieben lassen.

    Jeder dieser Millionen in unsere Heimat einfallenden Schwerst-Bereicherer will hier richtige Kohle abgreifen und zudem weiß er, dass ihm hier nichts passiert, wenn er raubend, vergewaltigend und mordend durch die Straßen zieht.

  5. Toll dann gibts ja noch mehr Austrittswillige, der Polexit, Ungexit, etc. Welch Logik der Diktatoren Schulz und Junker.

  6. Liebe Visegrad-Staaten!

    Ich bin so tief beschämt über dieses Merkelmonster und ihre Lakaien!

    Sie sind so irre und haben das deutsche Volk und Europa auf Jahrzehnte geschädigt!

    Bitte verzeiht und bleibt weiterhin standhaft!

    Es gibt viele hier, die sehr stolz auf euch sind!

    EU und Euro müssen weg!

    Merkel und ihre Speichellecker in Berlin und Brüssel müssen weg!

  7. Nun, da IM Erika es ja nun schon fast geschafft hat Deutschland zu zerstören, kommt das nächste Projekt. Europa zerstören ! Aber keine Angst, „Wir schaffen das !“

  8. Die stolzen Visegrad-Staaten sollten ihre Grenzen dicht machen.

    Was will die EU-Brüssel-Diktatur machen?

    Einmarschieren?!

    Lieber aus dieser EU-Diktatur austreten .

    Der Schaden und die Kosten durch Aufnahme von mosl. Asyl-Invasoren wäre um ein vielfaches höher als läppische 250000 Eus..

    Köln ist überall!

  9. Das katholische Polen hat ein paar syrische Christen aufgenommen. Diese haben sich nach kurzer Zeit selbstständig nach Germoney aufgemacht. Hätte Polen die Syrer in Gefängnissen oder Lagern einsperren sollen damit sie im Land bleiben? Was ist eigentlich mit Portugal? Die wollen „Flüchtlinge“ aber keiner kommt. Warum wird Portugal nicht auch finanziell zur Kasse gebeten?

  10. die Visegrad-Staaten sollten sich überlegen , ob SIE nicht aus der sog. EU austreten .
    Wäre meiner Meinung nach besser !

  11. @ Dichter
    Die Friedenswährung „Euro“ zeigt sein wahres Gesicht: Ein reines Machtinstrument, daß die Völker spaltet. Zu einer wie wenig vorrausschauenden Bande sind die Eurokraten eigentlich verkommen?

    @ aristo
    Interessante Rechnung, mit Verlaub genial, denn es ist die reine, ungeschminkte Wahrheit: Jede „Fachkraft“ kostet im Durchschnitt 250.000 Euro. Sagen Ulfkotte oder Sarazin schon seit Jahren.

  12. so entweder ist das ziel geld in den multikult/ins ausland zum pumpen oder neue zuwanderung schaffen

  13. OT Massenschla?gerei beim Rollstuhl-Basketball

    Man glaubt es nicht, da findet der Champions Cup der Rollstuhl-Basketballer in Zwickau statt und es kommt zu einer Schlägerei mit Baseballschlägern und Messer. Die Lösung hier in der Spielpaarung vom Nachmittag :
    Besiktas gegen Galatasaray

    Vor dem Spiel der beiden verfeindeten Sportklubs Besiktas und Galatasaray Istanbul in Zwickau-Mosel gingen laut Polizei etwa 60 Anhänger beider Teams mit Messern sowie Baseballschla?gern aufeinander los! Sieben Personen wurden verletzt.
    „Das Spiel musste daraufhin abgesagt werden“, sagte ein Polizeisprecher.
    Die sieben Verletzten wurden in umliegende Krankenha?user gebracht, sechs von ihnen wurden nach ambulanter Behandlung bereits wieder entlassen.
    Etwa 50 Anha?nger des einen Fanclubs verließen nach der Auseinandersetzung fluchtartig mit ihrem Bus den Tatort.
    Der Bus samt Insassen wurde kurze Zeit spa?ter im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei auf der BAB 4 bei Erfurt gestellt.

    Hier der Link, aber ich hab aber Wichtige rauskopiert, den Klick kann man sich (und der Bild )sparen.

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/schlaegerei/massenschlagerei-bei-rollstuhl-champions-league-45710544.bild.html

  14. Kenia hat aus Schmerzen gelernt!

    Überall wo moslemische Asylanten sich breitmachen blüht der Moslem-Terror und die Gewalt!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Terrorismus

    Harte Kritik:

    Kenia will 600 000 Flüchtlinge loswerden

    Nairobi. Kenia will zwei Flüchtlingslager mit rund 600 000 Menschen schließen, weil es sie für potenzielle Brutstätten des Terrorismus hält. Die Pläne stoßen auf harte Kritik.

    Das ostafrikanische Land ist Zufluchtsort Hunderttausender Menschen aus Somalia und anderen benachbarten Krisenstaaten und steht im Fokus der somalischen Islamistenmiliz Al-Shabaab. Das kenianische Innenministerium hatte am Freitag die Schließung der Lager Dadaab und Kakuma „aus Sicherheitsgründen“ angekündigt.

    Die Regierung befürchte Aktivitäten der Terrorgruppe Al-Shabaab in den Lagern, hieß es. Die Bedrohung durch Al-Shabaab gebe es, sagte der Flüchtlingsexperte der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW), Bill Frelick.

    „Doch die kenianische Regierung sollte jene Menschen angemessen strafrechtlich verfolgen, die Verbrechen begangen haben, und die Bemühungen um den Schutz von Flüchtlingen nach internationalen Richtlinien aufrechterhalten.“

    http://www.derwesten.de/politik/harte-kritik-kenia-will-600-000-fluechtlinge-loswerden-id11805528.html

  15. Wie lange bleibt dann so ein Zugeteilter z.B. in Ungarn, bevor er nach Deutschland weitereist. Die Typen in Brüssel und Berlin haben doch weniger als Luft in der Birne. Die sind so doof, das es schon schmerzt nur darüber was zu lesen.

  16. OT

    Das Maasmännchen wurde heute um 18 Uhr 30 vermutlich irrtümlicherweise in den Bericht aus Berlin eingeladen.

    Und in dieser Sendung dreht sich alles um was…?

    Genau!

  17. In der Regel lädt man freiwillig Gäste ein, um einen netten Abend oder Tag zu verbringen. Aufgezwungene „Gäste“, die etwas kosten, nur Ärger machen und den Gastgeber unterdrücken wollen, sollte man ja wohl ablehnen!

  18. Jetzt wird mir auch klar, warum Martin Schulz 2017 als BundeskanzlerIn kandidieren will: Ihm ist bewusst, das diese hirnrissige Forderung dazu führen wird, das die meisten Länder aus der EU austreten werden, was natürlich das Ende dieser Fehlgeburt EU besiegelt. Da will also Schulz dort als letzter das Licht ausmachen und den Absprung versuchen. Aber so dumm sind nicht mal wir Deutschen, dass wir diesen Unsympathen wählen.

  19. Das Asylrecht ist Sache der Staaten, nicht die der EUdSSR. Die EUdSSR wurde nie ermächtigt Quoten vorzuschreiben, Schengen und Dublin sehen das nicht vor. Alles was die EUdSSR hier betreibt ist absolut illegal, wie üblich also.

    Rat an alle Staaten, geht raus aus der EUdSSR. Hiermit erklärt Ungar den Austritt aus der EUdSSR, Wirkung sofort und Tschüss. Ihr dürft das, ihr müßt es nur machen.

  20. OT

    Eine Glosse. von Harald Martenstein
    AfD, Minarette und Religionsfreiheit

    Und wer verbietet den Fernsehturm?
    http://www.tagesspiegel.de/politik/afd-minarette-und-religionsfreiheit-und-wer-verbietet-den-fernsehturm/13564396.html

    Herr Martenstein vergisst (auch wenn es sich nur um eine Glosse handelt), dass der Islam keine Religion darstellt, sondern lediglich eine kompromisslose Ideologie, welche sich nur sehr erfolgreich als Religion tarnt.

    Der Islam trägt den Anspruch der Welteroberung seit ca. 1400 Jahren in sich (Mohammed war ein Feldherr !) und realisiert diesen Anspruch auch mit Hilfe der EU-MAFIA. Und das mit kolossalem Erfolg.

    Und was den Nahen Osten anbelangt, dort ist es dem Islam doch tatsächlich gelungen, selbigen in eine beinahe christenfreien Zone zu verwandeln.

    Nur die tapferen Russen verhindern im Moment noch die totale Ausrottung der Christen. Zur historischen Schande des argentinischen „Karl-der-Papst-Wahnsinnigen“ im verlogenen Vatikan.

    https://www.bayernkurier.de/inland/12121-naher-osten-darf-keine-christenfreie-zone-werden

  21. Das ist doch eine typische EU-Nullnummer. Verbale Unterstützung für ihr bestes Pferd im Stall.

    Zahlen wird niemand. Die Staaten werden höchstens temporär auf einen Teil ihrer EU-Subventionen verzichten müssen. Morgen bekommt Griechenland ja auch neues Steuergeld.

    Solange die EU Geld verteilen kann, wird sie niemand ernsthaft angreifen. Da liegt der Hase im Pfeffer.

  22. #19 Taranaka (08. Mai 2016 12:55)

    Wie lange bleibt dann so ein Zugeteilter z.B. in Ungarn, bevor er nach Deutschland weitereist. Die Typen in Brüssel und Berlin haben doch weniger als Luft in der Birne. Die sind so doof, das es schon schmerzt nur darüber was zu lesen.

    Dass alle nach Deutschland weiterreisen, macht denen nichts aus. Ungarn, Polen und Co. sollen wenigstens und nur formell zustimmen, damit die Illusion der EU aufrecht erhalten werden kann.

  23. All diese Staaten sollten einen EU-Stop einlegen und jegliche Beziehung zu den Erpresser abbrechen.
    Wenn diese Staaten einen eigenen Staatenbund gründen würden, stünde diese präpotete Eu ALLEINE DA:

  24. Mein erster Gedanke dazu: die so erpressten Staaten sollten umgehend aus der EU austreten.

    Es wird immer verrückter. Was für einen Lohn erhalten die Europazerstörer für diesen Wahnsinn?

  25. Da hätten sie lieber mal etwas weniger dick aufgetragen. Alleine die unverschämte Summe, wird so viel Widerstand hervorrufen, dass sie damit nicht durchkommen.

  26. Wie dämlich Gutmenschen sein können, sieht man an diesem Beispiel, mit dem „satirisch“ die „Xenophobie“ der Deutschen ad absurdum geführt werden soll:

    Ja, es stimmt. Eine rasante Zuwanderung führt zu kulturellem Untergang. Das beste Beispiel hierfür ist New York. Zwischen 1830 und 1890 verzehnfachte sich die Einwohnerzahl aufgrund der immensen Zuwanderung. Die Folgen waren verheerend. Die Stadt brach zusammen. Heute ist New York ein unbedeutendes Fischerdorf an der Ostküste der USA. Keine Sau kennt heutzutage dieses vermaledeite Kaff, dass man getrost auch als Wüstung bezeichnen kann.

    Ganz anders hierbei die blühende Metropole Dippoldiswalde im Osterzgebirge. Diese Stadt hat der Völkerwanderung erfolgreich widerstanden und verdient den Ehrentitel Kreisstadt zu recht. Sie haben mit „DW“ sogar ein eigenes KFZ-Kennzeichen. Daran sollten sich die rückständigen Fischer aus New York ein Beispiel nehmen.

    Ja, ja … sehr witzig.
    Vielleicht hülfe dem Verfasser dieser „Witzischkeit“, mit deren Hilfe der ungebremsten und unkontrollierten Zuwanderung das Wort geredet wird, mal ein längerer Blick in ein Geschichtsbuch. Vieleicht sollte er sich mal mit der Geschichte New Yorks im 19. Jahrhundert befassen …
    Beispiel „Five Points“:

    Die sumpfige und von Insekten verseuchte Gegend bot in der Folgezeit billiges Land für die große Zahl der in die Stadt drängenden Einwanderer. Zu dieser Zeit handelte es sich vor allem um Iren, da im Jahre 1820 die große irische Einwanderungswelle einsetzte, die in der irischen Hungersnot (Kartoffelhungersnot) von 1845 bis 1849 ihren Höhepunkt fand. Die Five Points entwickelten sich so in kurzer Zeit zu einer Slumgegend mit hoher Kriminalitätsrate.
    Im Jahre 1842 besuchte Charles Dickens die Five Points und zeigte sich erschüttert über die schlechten Lebensbedingungen, die hier herrschten:
    “This is the place: these narrow ways diverging to the right and left, and reeking every where with dirt and filth. Such lives as are led here, bear the same fruit here as elsewhere. The coarse and bloated faces at the doors have counterparts at home and all the wide world over. Debauchery has made the very houses prematurely old. See how the rotten beams are tumbling down, and how the patched and broken windows seem to scowl dimly, like eyes that have been hurt in drunken frays. Many of these pigs live here. Do they ever wonder why their masters walk upright in lieu of going on all-fours? and why they talk instead of grunting?”

    „Das ist der Ort. Diese engen Gassen, die nach rechts und links auslaufen und überall vor Schmutz und Abfall starren. Die Leben, die hier geführt werden, tragen die gleiche Frucht, wie überall sonst. Die groben und aufgeblähten Gesichter an den Türen haben ihre Gegenstücke zuhause und überall auf der Welt. Die Häuser sind vor ihrer Zeit gealtert. Sehen Sie, wie die faulen Balken einstürzen und wie die zusammengeflickten und zerbrochenen Glasscheiben finster dreinblicken, wie Augen, die in versoffenen Schlägereien verletzt wurden. Viele dieser Schweine leben hier. Wundern die sich manchmal, warum ihre Herren aufrecht und nicht auf allen Vieren gehen? Und warum sie sprechen anstatt zu grunzen?“
    – Charles Dickens 1842

    Also eine „hohe Kriminalitätsrate“, die durch die Einwanderer verursacht wurde.
    Die Bürger von New York wird’s gefreut haben. Bestimmt fühlten sie sich kulturell bereichert.

    Und das hier war sicher auch ein Segen:

    Bei den Wahlen von 1827 ließ die Tammany Hall Wagenladungen mit Einwanderern von Wahllokal zu Wahllokal fahren, die so mehrfach ihre Stimme abgeben konnten. Diese Aufgabe wurde dann den Banden überlassen. So wurde der Bezirk um 1850 von Banden wie The Chichesters, Roach Guards, Plug Uglies, Shirt Tails und Dead Rabbits beherrscht.

    Einfach herrlich, wie New York prosperierte, nicht wahr?

    Irgendwie scheinen die Bürger New Yorks das aber nicht begriffen zu haben. Scheint so eine Art PEGIDA-Bewegung entstanden zu sein:

    Um die Mitte des 19. Jahrhunderts kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Einwanderern und Einheimischen (natives). Hier war einer der Ausgangspunkte der Draft Riots, schwerer bürgerkriegsartiger Unruhen im Jahre 1863, bei denen mindestens 120 Menschen ums Leben kamen.

    Bürgerkriegsartige Unruhen, die durch den Einsatz mehrer Regimenter des Militärs beendet werden mußten …
    Ja, da haben sich gewiß alle New Yorker sehr drüber gefreut und sich für Multikulti begeistert.
    Waren eben nur „Anfangsschwierigkeiten“ … da muß man drüber hinwegsehen.
    Ich glaube, daß auch WIR einen ähnlichen Weg wie die New Yorker gehen werden.
    An dessen Ende diejenigen von uns, die noch leben, geläuterte Befürworter des prosperierenden Einwanderungslandes Buntland sein werden.

  27. Derartige Sanktionen können doch bestimmt nicht einseitig beschlossen werden.

  28. in der Subsahara warten noch ca. 390 Mio.
    „Schutzsuchende“ auf die Weiterreise nach Europa

    wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld?

  29. Der WAHNSINN mit den „Flüchtlingen“ (die wohl auch zuhause nichts zustande gebracht haben) nimmt kein Ende: Aus dem Focus

    Bundesärztekammer-Präsident will Flüchtlinge mit Kassenpatienten gleichstellen
    12.53 Uhr: Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, fordert eine bessere medizinische Versorgung von Flüchtlingen. „Problematisch ist, dass die medizinische Versorgung von Asylbewerbern auf akute Erkrankungen beschränkt ist“, sagte Montgomery den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“. Das sei nur schwer mit dem ärztlichen Ethos zu vereinbaren. Montgomery kritisiert: „Der Arzt wird zu einem Sozialrichter, der den einen besser behandelt als den anderen, nur weil er Flüchtling ist.“
    Um diesen Zustand zu ändern, verlangt der Ärztepräsident, „die einschränkenden Paragraphen des Asylbewerberleistungsgesetzes aufzuheben“. Asylsuchende und Flüchtlinge bräuchten auch eine Gesundheitskarte wie jeder Kassenpatient. Sie sollten in das normale Gesundheitssystem eingegliedert werden, so wie jeder kranke Deutsche auch.
    „Der leichte Zugang zur ärztlichen Versorgung verhindert, dass Krankheiten sich verschlimmern; das reduziert somit am Ende die Kosten“, begründete Montgomery seinen Vorstoß. Er appellierte an die Städte und Gemeinden, sich nicht weiter zu sperren und mit den Krankenkassen entsprechende Verträge zu schließen.
    Unterstützung kommt von den Krankenkassen. Der Verwaltungsrat des obersten Kassenverbands fordert in einem Beschluss: „Die nach Deutschland geflüchteten Menschen haben Anspruch auf eine angemessene gesundheitliche Versorgung.“ Es müsse „bundesweit den gleichen Zugang zu den erforderlichen Leistungen“ geben. Ein Sprecher des Verbands sagte den „Funke“ Zeitungen, die bisher zwischen Ländern und Kassen geschlossenen Vereinbarungen zur Gesundheitskarte für Flüchtlinge zielten ganz überwiegend auf das normale Versorgungsniveau von Kassenpatienten ab. Dieses Niveau auch Flüchtlingen zu gewähren, sei „nicht nur pragmatisch, sondern auch nachvollziehbar.“

  30. Seien wir dankbar für den Vorschlag. Ein Ausgleichsbetrag von 250.000 EUR bedeutet, dass quasi amtlich festgestellt ist, dass ein Flüchtling im europäischen Durchschnitt eben eine Viertelmillion kostet und in Deutschland sicher nicht weniger.
    Das so zu sagen, hat sich selbst Sarrazin nicht getraut und jetzt ist es sogar offiziell. Jeder kann sich jetzt also auch selbst ausrechnen, was Millionen an Flüchtlingen kosten.
    Die Zahl sollte sich jeder merken und vor allem immer anbringen in der Diskussion mit Leuten, die noch an die braune Soße aus Rot, Grün, Schwarz und Gelb glauben.

  31. Die EU-Kommission will Sanktionen verhängen, sollten Mitgliedsstaaten ihnen zugewiesene Flüchtlinge nicht aufnehmen wollen. Staaten, die die Aufnahme von ihnen zugewiesenen Flüchtlingen verweigern, sollen künftig Ausgleichszahlungen von 250.000 Euro pro Flüchtling leisten.

    Lächerlich. Um in Anlehnung an das alte „Wie viele Divisionen hat der Vatikan“ zu fragen: „Wie viele Divisionen hat die EU?“

    Wie will sie das erzwingen? Mit den Füßen stampfen? Steuereintreiber schicken? Sanktionen? Welche? Eine EU, die zu blöd ist, mit Frontex irgendwas auszurichten? Apropos Frontex und Polen, das Polen, das die EU gerade bestrafen will: Frontex ist in Polen angesiedelt, in Warschau. Dann sagt Polen eben nö zu Frontex und ja zur Eigengrenzsicherung. Und, EU? Was dann?

    Und immer daran denken: „Völkerrecht“, so sehr das im Detail und dauernd hochgejazzt wird, ist nix weiter als eine unverbindliche Erklärung, der es an jeglicher „Vollzugsbehörde“ mangelt. Die Blauhelme sind eine lächerliche Gurkentruppe und die USa, die den nötigen Wumms haben/hätten/immer wieder trotz Kritik als Weltpolizist gerufen werden, handeln im eigenen Interesse, auch wenn das sehr viele Blödheitsfehler einschließt.

    Ergo: Laß doch dieses Papierkonstrukt EU mit ihren 250.000 Euro Strafe zetern. Und?

  32. Das wird nicht gutgehen, Frau Merkel. Dass man sich nicht gegen 3/4 Europas (wenigstens!) stellen kann, durfte schon ein anderer Kanzler erfahren. Auch der hat übrigens interessante Pläne zu einem „vereinten Europa“ gehabt, heute meist vergessen – könnte zu sehr an derzeitige Konzepte erinnern.

  33. „Wer die Musik bestellt muss sie auch bezahlen“
    Soviel ich weiß hat nur Merkel Bestellt!
    Deshalb wird Deutschland mit der Flut untergehen.
    Wir Deutschen Retten Kalkutta nicht in dem wir Kalkutta nach Deutschland holen!

  34. Da wird es einem doch irgendwie mulmig:

    Überfall in Imbiss in Berlin-Neukölln

    In der vergangenen Nacht sollen mehrere Männer zwei Angestellte eines Imbisses in Neukölln angegriffen und verletzt haben. Nach den Angaben der Betroffen und von Zeugen sollen kurz nach Mitternacht zehn bis fünfzehn Unbekannte mit Macheten, Messern und einer Pistole bewaffnet den Imbiss in der Hermannstraße gestürmt und sofort auf die beiden 23 und 28 Jahre alten Angestellten eingeschlagen sowie getreten haben. Die Auseinandersetzung habe sich dann auf den Gehweg verlagert. Dabei seien zwei vor dem Imbiss stehende Autos beschädigt worden. Noch bevor alarmierte Polizeibeamte eintrafen, flohen die Angereifer unerkannt. Ihre Opfer mussten mit Kopfverletzungen ambulant behandelt werden. Die Hintergründe der Tat müssen noch ermittelt werden.

    HIER

  35. 600.000 x 250.000 = 1500.0000.. habe ich richtig gerechnet?

    http://www.krone.at/Welt/Fluechtlingslager_mit_600.000_Menschen_vor_dem_Aus-Kenia_kuendigt_an_-Story-508981

    Die kenianische Regierung hat die Schließung von zwei Flüchtlingslagern mit insgesamt rund 600.000 Menschen angekündigt. Die Auflösung solle so schnell wie möglich erfolgen, teilte das Innenministerium am Freitag mit. Die Regierung befürchte, dass in einem der Lager Terroristen rekrutiert und ausgebildet werden.

    Mhm… ist das nicht das friedliche Volk, welches so gern mit Eisenstangen spielt…
    Und die Grünroten bunkern schon Mineralwasser, Bananen und Teddybären….omg

  36. In Essen wird jetzt alles gut. 13 !! libanesische Frauen werden ihre (zukünftigen) Kinder zu guten Menschen erziehen. Sagt wenigstens OB Kufen.

    Da einige Leser anderer Meinung sind, das Muselmänner sich nichts von ihren Männern vorschreiben lassen, hat der Moderator die Diskussion geschlossen. Es gab keine Beleidigungen, Drohungen, Rassismus, u.s.w.Punkt 7 der Netiquette „Passt einem(muslimischen) Moderator die Meinung der Leser nicht…“
    Und die WAZ macht sich Gedanken über die Meinungsfreiheit in Polen und Ungarn.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/libanesische-frauen-gegen-gewaltexzesse-und-clan-denken-id11803257.html
    von Moderation | #15

    Da es scheinbar nicht möglich ist, sachlich zu kommentieren, werden wir die Kommentarfunktion für diesen Artikel schließen.

  37. Letztlich wird diese Initiative keinen Erfolg haben, da sie zustimmingspflichtig in allen Ländern ist. Zum Glück.

    Das Ganze hat m. E. lediglich den Zweck, diese Länder einzuschüchtern und zu zeigen, wer der größte Brusttrommler auf dem EU-Affenfelsen ist.

    Interessant ist ja, dass gerade Merkel und all die, die meinen, durch eine blauäugige Flüchtlingspolitik unter Beweis zu stellen, dass Deutschland weltoffen, freundlich und tolerant ist, gleichzeitig innerhalb der EU einen geradezu bizarren deutschen Imperialismus installiert hat: Alles soll nach des SonnenkönigInnen Trillerpfeife turnen. Wer nicht mitmacht, bekommt das Taschengeld gekürzt. Statt sich selbstkritisch zu fragen, wie dieses selbstgerechte Gehabe wohl bei anderen Ländern ankommen mag, wird dann noch beleidigt: Diese Länder seien unsolidarisch und gehörten bestraft. Dieses „Tante-Prusseliesen“-Gehabe kommt in Europa wahrlich nicht gut an. Verständlich.

    Das, was imagetechnisch zunächst auf der Haben-Seite verbucht werden sollte (tolerantes, großzügiges Deutschland) wird genau durch diese Politik innerhalb der EU nicht nur nivelliert, sondern führt geradezu zu einem enormen, kaum noch reparablen Image-VERLUST.

    Wirklich eine Vorstellung davon bekommt man erst, wenn man ausländische Medien nutzt. Über deutsche Medien erfährt man auch dazu mal wieder so gut wie nichts – wie auch: wenn man sich einmal Antifanten-Slogans zur Blatt-Devise gemacht hat, ist jegliche differenzierte Betrachtungsweise spätestens seit dann nicht mehr möglich, nach so einer drastischen journalistischen Positionierung.

  38. #10 Freiheit1821 (08. Mai 2016 12:46)
    Liebe Visegrad-Staaten!
    Ich bin so tief beschämt über dieses Merkelmonster und ihre Lakaien!
    Sie sind so irre und haben das deutsche Volk und Europa auf Jahrzehnte geschädigt!
    Bitte verzeiht und bleibt weiterhin standhaft!
    Es gibt viele hier, die sehr stolz auf euch sind!
    EU und Euro müssen weg!
    Merkel und ihre Speichellecker in Berlin und Brüssel müssen weg!

    Ja Genau! Meine Rede! Weg mit dem Pack! SOFORT!

  39. Quoten sind der Untergang.Es geht nicht um „FlüchtlingEe“, es geht darum ganz Europa in ein multikulturelles Experemtierfeld der Neu-Linken-Ideologie zu verwandeln. Kein Ort soll übrig bleiben, wo nicht der europäische Pluralismus regiert.

  40. #2 aristo

    Damit lassen sich die Kosten berechnen, die Merkel und Gabriel mit der ersten Million Sozialmigranten verursacht haben:

    EUR 250’000’000’000
    ———————

    Damit ist die Katze aus dem Sack!

    Die wahren Kosten sind eine Summe, die jedes Volk in den Ruin treibt. Wobei wir schon total am Ende sind, denn JEDER hat eine Schuldenlast von > 27.000 Euro.
    Hinzu kommen noch alle die Volksvermögen, die schon an die Heuschrecken der Hockfinanz verschenkt wurden, wie
    Bahnstrecken
    E-Werk
    Wasserwerke
    Kläranlagen
    Müllbeseitigung usw. usf.

    Und keiner wehrt sich – außer diejenigen, die gestern in Berlin waren.

    Stellt mal einen Verweis zu den Reden ein zu
    Merkel muß weg

    MOD: Kommt bald

  41. #37 Haudraufundschlus (08. Mai 2016 13:21)

    … hat übrigens interessante Pläne zu einem „vereinten Europa“ gehabt, heute meist vergessen – könnte zu sehr an derzeitige Konzepte erinnern.

    Werner Daitz ist bis heute interessante Lektüre. Seine Ausarbeitungen zur „Gesellschaft für europäische Wirtschaftsplanung und Großraumwirtschaft“ sind in jeder Unibibliothek frei zugänglich, im Netz nur als Zusammenfassung.

    Ich muß da immer grinsen: Die Utopie der „Vereinigten Staaten von Europa“ in der demokratischen Variante unterscheidet sich nicht wesentlich von der der diktatorischen Variante. Beide haben ihren Ursprung in europäischen Utopien des 18./19. Jhds., die sich ganz virulent und lebhaft durch die letzten Jahrhunderte gewurmt haben. Und alle sind Mist, der nur in Utopia funktioniert.

  42. Der volkswirtschaftliche Schaden in Höhe von 250.000 Euro pro Flüchtling scheint mir aber sehr niedrig angesetzt.

  43. #18 Sascha Kaplick (08. Mai 2016 12:51)
    Danke für den Link. Wer die Wahrheit sagt läuft scheinbar Gefahr, beseitigt zu werden. Wenn ein verlogenes System eines nicht brauchen kann, dann ist es die Wahrheit. Ich verbeuge mich vor Xavier Naidoo, dafür verdient er Respekt.

  44. Das ist ein fieser Schachzug aus Brüssel…

    …denn das können die osteuropäischen Länder finanziell nicht lange stemmen und werden wahrscheinlich sehr schnell einknicken. 🙁

  45. Ganz ehrlich?

    Ich sehe darin eine echte Chance Europa zu reformieren, Nur Netto-Entnehmer raus zu werfen und vor allem Merkel los zu werden.

    Die o.g. Staaten weigern sich nicht ohne Grund Rapefugees aufzunehmen und werden demzufolge mit ihrer Bevölkerung große Probleme bekommen, wenn deren Regierungen dies umsetzen wollen.

    Merkel muss weg!

  46. #57 maxilius67

    …denn das können die osteuropäischen Länder finanziell nicht lange stemmen und werden wahrscheinlich sehr schnell einknicken. 🙁
    —————————

    Nee, nee – wie wollen die das denn eintreiben?

    Das ginge nur mit Militär – da ist NOCH die NATO vor.

  47. #53 oma anna (08. Mai 2016 13:34)
    #2 aristo
    Damit lassen sich die Kosten berechnen, die Merkel und Gabriel mit der ersten Million Sozialmigranten verursacht haben:
    EUR 250’000’000’000
    ———————
    Damit ist die Katze aus dem Sack!
    Die wahren Kosten sind eine Summe, die jedes Volk in den Ruin treibt. Wobei wir schon total am Ende sind, denn JEDER hat eine Schuldenlast von > 27.000 Euro.
    Hinzu kommen noch alle die Volksvermögen, die schon an die Heuschrecken der Hockfinanz verschenkt wurden, wie
    Bahnstrecken
    E-Werk
    Wasserwerke
    Kläranlagen
    Müllbeseitigung usw. usf.
    Und keiner wehrt sich – außer diejenigen, die gestern in Berlin waren.

    Stellt mal einen Verweis zu den Reden ein zu
    Merkel muß weg

    MOD: Kommt bald

    Au Ja… Ein Link oder Artikel wäre toll!
    In diesem verhurten StaatsTV kommt ja von der Demo nichts! Zum kotzen!

  48. #31 ISchLaMm (08. Mai 2016 13:12)

    Derartige Sanktionen können doch bestimmt nicht einseitig beschlossen werden.

    Die Wachtel aus der Uckermark hat die Invasoren eigenmächtig ohne die anderen zu fragen eingeladen, sie hat den Türkendeal eigenmächtig ohne die anderen zu fragen durchgezogen, sie will TTIP ohne das Volk und die anderen zu fragen abschließen. Und die nicht Willigen will sie auch ohne zu fragen Bestrafen. Wir leben in einer Diktatur von Vaterlandsverrätern.
    Wie lange wollen sich die Deutschen und Europa das noch gefallen lassen?

  49. #55 nickes (08. Mai 2016 13:36)
    Der volkswirtschaftliche Schaden in Höhe von 250.000 Euro pro Flüchtling scheint mir aber sehr niedrig angesetzt.

    Das ist ja nur der Preis für die ‚Nichtaufnahme‘ eines Fikkilanten!
    Der Preis für ‚den Fikkilanten von letzten Jahr nehmen wir dieses Jahr auch nicht auf‘ wird ja erst im nächsten Jahr berechnet…

  50. #43 alexandros (08. Mai 2016 13:25)

    Bundesärztekammer: Montgomery will Flüchtlinge und Kassenpatienten gleichstellen

    Montgomery mal wieder! Wenn ich das lese, kann ich darauf nur antworten:

    PI-News: Babieca will Montgomery und Hartz 4-Empfänger gleichstellen.

  51. #51 Integrationsmärchen (08. Mai 2016 13:33)
    #39 alexandros
    Ich weiß nicht, was Montgomery von der BÄK bekommt,

    Frag‘ doch mal ChrystelBeck :O)

  52. Die Tage des Elitenprojektes EU Imperium sind gezählt.
    Die Völker der V4 Staaten haben vor einem Vierteljahrhundert ihre Souveränität erlangt und wollen sie nicht wieder an das Imperium verlieren.
    Das Imperium kann sich nur noch mit Drohungen zusammenhalten.
    Die Briten können seinen Zerfall im Juni einleiten und die V4 ihm den Rest geben, wenn sie einfach auf stur schalten.

  53. Wäre es nicht sinnvoller an der Grenze zu sagen:

    Hey Flüchtling:

    gibt 250.000,00 Euro und Du darfst rein.

  54. Eine Bundestag-Dauerbesetzung ist ein Weg zur Beachtung des Volkswillens. Zelte und Liegen mitbringen. Teekochen auf der Holzvergaser-Blechbüchse und Picknick um den Regierungspalast.
    Mal für eine volle Woche durchziehen.

  55. #62 Babieca (08. Mai 2016 13:49)
    #43 alexandros (08. Mai 2016 13:25)
    Bundesärztekammer: Montgomery will Flüchtlinge und Kassenpatienten gleichstellen
    Montgomery mal wieder!

    Montgomery… Montgomery… hmmmm…
    Was hatte der noch mal mit Senil zu tun?
    Nö… Quatsch… Grenzdebil war das… oder??
    Mensch wie hiess das nochmal?… Verhaltensoriginell? Nö auch nich’… Moment ich komm‘ noch drauf…

  56. #43 alexandros (08. Mai 2016 13:25)
    Wir müssen Tag für Tag malochen um die Euros zu verdienen.
    Bundesärztekammer: Montgomery will Flüchtlinge und Kassenpatienten gleichstellen

    Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, fordert eine bessere medizinische Versorgung von Flüchtlingen. „Problematisch ist, dass die medizinische Versorgung von Asylbewerbern auf akute Erkrankungen beschränkt ist“, sagte Montgomery den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“.
    ————–
    Und dieser Funktionär bezeichnete die Invasoren vor einiger Zeit noch als „übernormal gesund“.

  57. Ja ja , liebe Polen.
    Wer seinen Feind besiegen will, muss seinen Feind erst kennen.

    Wer seinen richtigen Feind nicht erkennt oder erkennen will, aus welchen Grund auch immer, wird eines Tages die Rechnung dafür erhalten.
    Eins ist sicher.
    Russland wird Euch nicht ein zweitesmal von der Annexion des westlichen Faschistenregime befreien.

  58. BARMHERZIGKEIT MIT ASYLBEWERBERN: EINE WAHRE BEREICHERUNG.
    Kristian Adolfsen betreibt in Norwegen und Schweden Unterkünfte für Tausende Asylbewerber. Der Millionär ist damit nicht nur ein biblischer Samariter macht damit nebenbei prächtige Gewinne. Jetzt will er auch das deutsche Flüchtlingsbusiness aufmischen: bald haben hierzu Lande das Rote Kreuz und die Malteser das Nachsehen.
    Adolfsens Hero betreibt 70 Flüchtlingsunterkünften in Norwegen und Schweden, hat knapp 700 Beschäftigten und Betten für gut 10.000 Flüchtlinge. Es gibt in ganz Europa nur zwei andere private Samariter in dieser Größenordnung, das Familienunternehmen European Homecare aus Essen und die Schweizer ORS-Gruppe.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/das-lukrative-fluechtlingsbusiness-in-europa-14209101.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  59. #70 yps (08. Mai 2016 13:55)

    Montgomery… Montgomery… hmmmm…
    Was hatte der noch mal mit Senil zu tun?
    Nö… Quatsch… Grenzdebil war das… oder??
    Mensch wie hiess das nochmal?… Verhaltensoriginell? Nö auch nich’… Moment ich komm‘ noch drauf…

    Ich persönlich tippe wie bei Schulz und Juncker eher auf erhöhte Blutalkholwerte. Seine Talkshow-Auftritte sind ja geradezu legendär aus dieser Mischung von unangemessener Lautstärke, Unhöflichkeit, Ich-ich-ich-Arien, Realitätsverdrehung und Selbstgefälligkeit – dabei immer um Haaresbreite am Kontrollverlust vorbeischrappend.

    Apropos Juncker: TV-Highlights (wenn schon sonst nix von Bedeutung läuft) ist immer die Ulknudel des Monats Jean-Claude Juncker, wie er sich an den Unterarmen der Staatsgäste festklammert, damit er nicht schon vormittags im Promille-Dusel auf den roten Teppich donnert. Wahrlich Leute, in deren Hände man ach so gerne sein Schicksal vertrauensvoll gibt….

  60. Die EU schafft sich selbst ab!
    Mit solchen Befehlen aus Brüssel hält es wohl kaum jemand lange aus in der EU-Diktatur. Es muss jedem Land überlassen bleiben wen und wie viel Personen als „FLÜCHTLINGE“ einreisen lässt.
    Die gottgleichen EU-Herrschaften in Brüssel, die hier einfach bestimmen, wurden nie gewählt und die EU ist kein Staat, sondern lediglich ein VEREIN, sie sind nicht einmal ein Staatenbund. Man sollte diese Wichtigtuer wie Junker und Schulz einfach am langen Arm verhungern lassen.
    Es ist sicher Wasser auf die Mühlen der britischen Euro-Gegner und ein Brexit wird mit solchen Aktion immer wahrscheinlicher.

  61. Als die Nordmänner damals die europäischen Küsten plünderten, die Dorfbewohner erschlugen, die Frauen vergewaltigten und die Überlebenden versklavten, da gab es auch einige Herrscher, die sich von diesem Terror freikauften anstatt die Plünderer zu bekämpfen.

    Æthelred the Unready, ein absolut verweichlichter englischer König, führte das Danegeld ein.

    Der Ausdruck bezeichnet eine Abgabe, mit der die Dänen bewogen werden sollten, von ihren Raubzügen Abstand zu nehmen…[]…994 wurden 16.000 Pfund Silber gezahlt, 1002 waren es 24.000 Pfund, 1012 waren es bereits 48.000 Pfund

    https://de.wikipedia.org/wiki/Danegeld

    Die Franzosen kauften sich frei, indem sie den Nordmännern einen ganzen Landstrich übereigneten (inklusive der Frauen), nämlich die danach benannte Normandie.

    Die Geschichte des Herzogtums Normandie begann, als der vermutlich aus Norwegen stammende Wikingeranführer Rollo, der das Gebiet der Seine um Paris verwüstet hatte, im Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte vom westfränkischen König Karl dem Einfältigen die Normandie als Lehen zugesprochen bekam…[]…Nach Ausweis der Sprach- und Ortsnamenforschung stammte die Mehrzahl der ansässig gewordenen Wikinger aus Dänemark, ein kleinerer Teil aus Norwegen. Es ist anzunehmen, dass deren Frauen fast sämtlich aus der ansässigen heimischen Bevölkerung stammten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Normandie#Geschichte

    Und dasselbe haben wir nun mit den Südländern, diesmal aber wissentlich und willentlich von westlichen Herrschern herbeigeführt. Und wir dürfen die verordnete Wehrlosigkeit mit allen dreien bezahlen, mit Geld, mit Land und mit Frauen, zumindest in Deutschland.

    Und jetzt sollen eben auch die letzten Zivilisationen auf diesem Kontinent ihr Scherflein beitragen, das haben die Verbrecher in Brüssel beschlossen. Gleichzeitig wollen sie ihre Macht sichern, indem sie massenhaft Fremde importieren, so wie es schon keltische Könige versucht haben.

    Es gab aber in der Geschichte etliche Völker, die sich sowohl gegen so einen Austausch, als auch gegen plündernde Horden gewehrt haben und zwar sehr effektiv: sie schlugen ihre Herrscher und die Plünderer ganz einfach tot. Und wie wir alle wissen, ist die Geschichte vor allem zu einem gut: man soll aus ihr lernen. Gerade wir Deutschen!

  62. Fluchtursachen bekämpfen, jegliche finanzielle Anreize für Flüchtilanten und Fickilanten beenden!

  63. #73 alexandros (08. Mai 2016 14:00)

    Das vergewaltigende Wüten der Marokkaner in der französischen Besatzungszone war seit 1945 in Deutschland genausowenig ein „Geheimnis“ wie das der Roten Armee in Ost- und Mitteldeutschland. Bereits in den 50ern wurde das im Fall der Sowjetarmee „aber die dürfen das, die Deutschen haben damit bestialisch im Osten angefangen“ entschuldigt, ach was, gutherzig erklärt; im Fall der Marokkaner mit „das ist eben der Krieg und die Marokkaner mußten auch unter den Europäern leiden.“

    Daß diese Greuel – sporadisch immer, als Massenphänomen nicht – bei den Briten, Amerikanern und ethnischen Franzosen nicht vorkamen, spricht Bände.

  64. …. und ich dachte immer, die europäische Union ist zur Stärkung der Europäer gegründet worden, so wurde es uns allen vermittelt!!!!

    Stattdessen wird Europa per diktatorischem Dekret (Merkel), den feindlichen, ausplündernden und demokratiefeindlichen Invasoren überlassen!!! Und da meine ich noch nicht einmal die echten Asylberechtigten und Kriegsflüchtlinge, die vorübergehend bei uns Schutz suchen. Denn die wären zahlenmäßig und vom Kostenaufwand für Europa ein „Klacks“, über den kein Mensch diskutieren würde!!
    Statt den tausenden Moscheen in der EU, die von arabischen Staaten für Milliarden Dollar aus dem Boden gestampft werden, als ein „Kulturgewinn“ zu bezeichnen, sollte man das Geld konfiszieren, und dem Flüchtlingsproblem zuführen!!!! So hätten auch die Islamischen Hassstaaten zwangsweise ihren humanitären Beitrag geleistet, als nur ständig den Arsch zu heben und nach der Rache Allahs gegen die Kuffars zu rufen!!!

  65. #79 Anton Marionette (08. Mai 2016 14:08)

    Guter Hinweis, Danegeld etc. Noch in den 80er, 90ern in Westdeutschland) (und vermutlich auch in der DDR samt Widervereinigung) dachte man, das sei finsterstes Vergangenheit und sowas könne nieeee wieder in der Moderne passieren. Auch deshalb nicht, weil ja inzwischen alle Territorien der Erde besiedelt, mit Rechtssystemen durchdrungen und durch Grenzen und „im Schoß der Zivilisation“ geschützt seien.

    Denkste!

  66. Wer den sexuell-rassistischen Gewaltexzess in der Sylvesternacht in Köln von Ausländer gegenüber deutsche Frauen verstehen will, sollte den folgenden Artikel lesen:

    Frauenrechte
    08.05.16
    Junge Männer, die die Kultur der Gewalt mitbringen

    Die Ereignisse von Köln waren nur ein Vorspiel: Viele arabische Migranten bringen ein frauenfeindliches Gesellschaftsbild mit nach Deutschland. Das macht sie kaum integrierbar. Ein Gastkommentar.

    Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Übergriffen der Silvesternacht in Köln und der Lage in Syrien? Die Antwort lautet: Ja, diesen Zusammenhang gibt es, und zu dem gemeinsamen Nenner gehört die Gewalt gegen Frauen.

    Viele meiner deutschen Gesprächspartner scheinen die Gewalt, die in der Tradition einer orientalisch-patriarchalischen Kultur gegen Frauen steht, nicht zu verstehen. Im Orient gilt die Frau nicht als Subjekt, sondern als Gegenstand der Ehre eines Mannes. Die Schändung einer Frau wird nicht nur als Sexhandlung und Verbrechen an der Frau selbst betrachtet, sondern eher als ein Akt der Demütigung des Mannes, dem sie gehört.

    In diesem barbarischen Krieg in Syrien, der völlig falsch als „Bürgerkrieg“ bezeichnet wird (dort kämpfen keine Bürger, sondern ethnisch-religiöse Kollektive gegeneinander), vergewaltigen schiitisch-alawitische Soldaten der syrischen Armee Frauen der sunnitischen Opposition als Mittel der Kriegsführung.

    Mit der Vergewaltigung zielen diese Alawiten auf eine Entehrung der Männer der sunnitischen Opposition. Die sunnitischen „Rebellen“ tun ihrerseits dasselbe mit alawitischen Frauen. Es ist ein Krieg aller gegen alle mit den Frauen als Faustpfand.

    Köln war kein Einzelfall

    Als Syrer aus Damaskus staune ich über das Unwissen und die Naivität der Bundeskanzlerin und ihrer Verteidigungsministerin, die glauben, auf Konferenzen in Genf und München den Krieg beenden zu können. Dieser Krieg aber ist als ein „protracted conflict“ einzustufen, der uns noch jahrelang begleiten wird. Es ist ein Kriegstyp, den ich „irregulärer nicht staatlicher Krieg“ nenne.

    Unter den Kriegsflüchtlingen befinden sich nicht nur Opfer der Gewalt, sondern auch viele Täter, ja sogar zahlreiche Islamisten. Hinzu kommt, dass diese vorwiegend jungen Männer im Alter von 14 bis 20 Jahren die Kultur der Gewalt, auch die gegenüber Frauen, mit sich aus Nahost nach Deutschland bringen. Die Silvesternacht in Köln ist nur ein Beweis hierfür und kein Einzelfall, wie uns Politiker vormachen wollen, um die Bedeutung der Angelegenheit herunterzuspielen.

    Unabhängig vom Krieg ist das Frauenbild in der arabisch-orientalischen Kultur patriarchalisch, ja umfassend menschenverachtend. Dieses Frauenbild darf in Europa nicht unter dem Mantel des Respekts für andere Kulturen geduldet werden.

    Und es geht dem arabischen Mann bei der ausgeübten sexuellen Gewalt nicht nur um die „sexuelle Attraktion“ der europäischen Frau, sondern auch um den europäischen Mann, dessen Ehre der Orientale beschmutzen will. So ist es auch in Köln geschehen.

    Köln war nur der Anfang. Wenn Deutschland über eine Million Menschen aus der Welt des Islams holt und ihre Erwartungen nicht erfüllt, muss man sich auf einiges gefasst machen. Aus der Werbung glauben diese jungen Männer zu wissen, dass jeder Europäer eine Luxuswohnung, ein Auto und eine „hübsche Blondine“ hat; sie denken, dass sie dies auch bekommen und am Wohlstand beteiligt werden.

    Wenn aber diese jungen Männer stattdessen in eine Notunterbringung in Schul- und Sporthallen kommen, dann fühlen sie sich betrogen, ja diskriminiert. Also entwickeln sie Rachegefühle gegenüber dem europäischen Mann. Die enttäuschten und wütenden arabischen Männer rächten sich daher in Köln und Hamburg an den deutschen Männern, vertreten durch deren Frauen.

    Als Syrer, der einen aufgeklärten Islam vertritt und für Respekt gegenüber Frauen einsteht, sage ich: Das war ein kulturell verankerter Racheakt. Was hier zu kritisieren ist, ist nicht nur die so oft beklagte falsche Toleranz, sondern auch die Unwissenheit über andere Kulturen.

    Der Konflikt in Syrien zwischen Sunniten und Alawiten, der sich zu einem blutigen Krieg entwickelt hat, wird uns noch jahrelang begleiten. Die Zahl der Toten beträgt inzwischen etwa eine halbe Million Syrer, darunter hunderttausend Alawiten, der Rest sind Sunniten. Diese Kategorie von Konflikten ist schwer zu lösen. Ein Beispiel hierfür aus der Vergangenheit ist auch der Libanon-Konflikt zwischen Christen und Muslimen, der von 1975 bis 1990, also 15 Jahre gedauert hat.

    Die Religion gehört Allah

    In Syrien hat der Konflikt eine lange Geschichte. Die syrische Hauptstadt Damaskus ist die älteste noch bewohnte Stadt der Welt; sie war von 661 bis 750 die Hauptstadt des Omayyaden-Reiches, also des ersten imperialen Kalifats im Islam, das sich von Spanien bis West-China erstreckte.

    Im späten 19. Jahrhundert wurde von Christen und Muslimen die europäische Idee der Nation übernommen, in der beide gleichberechtigt lebten (also anders als im Kalifat, wo die Christen als Gläubige zweiter Klasse galten). Daraus ging der säkulare Panarabismus hervor. Nach der Auflösung des Osmanischen Reiches wurde Syrien 1920 bis 1945 französisches Mandatsgebiet, danach eine unabhängige, säkulare Republik.

    In diesem säkularen Syrien bin ich 1944 in Damaskus als Sprössling der Ashraf-Aristokraten-Familie Banu al-Tibi geboren. Unsere Werteorientierung war: Die Religion gehört Allah, aber das Vaterland allen. So dachte die sunnitische Mehrheit, etwa 70 Prozent, und lebte mit einer Vielzahl von religiösen und ethnischen Minderheiten in gegenseitigem Respekt.

    Blutige Rachegelüste

    Damaskus war eine friedliche Stadt mit einem Christen- und einem Kurdenviertel. Das änderte sich nach 1970, als der alawitisch-schiitische General Hafiz al-Assad die Macht ergriff. In den folgenden Jahren gelang es ihm, alle Schlüsselpositionen in Armee und Sicherheitsdiensten mit Alawiten zu besetzen.

    Inspiriert vom Arabischen Frühling 2011 gab es einen Aufstand der sunnitischen Mehrheit gegen die Alawiten-Herrschaft. Daraus ging der gegenwärtige Krieg hervor. Eine blutige und mit Rachegelüsten beladene Feindeslinie zwischen Sunniten und Alawiten charakterisiert diesen Konflikt. Alawiten und Sunniten haben keine gemeinsame Zukunft.

    Diesen Konflikt können weder regionale noch internationale Mächte in den Griff bekommen. Im Syrien-Konflikt ist es wichtig zu verstehen, dass Putin nicht aus Sympathie für Assad seine russische militärische Macht einsetzt, sondern allein in dem Bestreben, den Westen zu zwingen, Russland als gleichwertigen Akteur anzuerkennen. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2016 wurde deutlich, dass Putin dieses Ziel erreicht hat.

    Der Syrienkonflikt ist beispielhaft für einen laufenden Prozess des Staatszerfalls in Nahost. Dieser findet gegenwärtig auch im Irak, in Libyen und im Jemen statt. Die Folge hiervon wird sein, dass in den nächsten Jahren gewaltige demografische Lawinen auf Europa zukommen.

    Deutschland gilt dank der Einladung von Kanzlerin Merkel als Hauptziel der Flüchtlinge. Die anderen Europäer machen aber nicht mit. Der Kinderstreit zwischen allen deutschen Parteien über Obergrenzen und eine Limitierung der Zahl belegt, dass deutsche Politikerinnen und Politiker die Dimension der Probleme nicht verstehen.

    Bundeskanzlerin Merkel hat sich Anfang 2015 nach den Morden in Paris an einer öffentlichen Demonstration in Berlin Schulter an Schulter mit Islamfunktionären beteiligt, die einen europäischen Islam heftig bekämpfen – und sie weiß noch nicht einmal, was sie da tut. Ihre Syrien- und Flüchtlingspolitik liegt auf dieser Linie.

    Während deutsche Politiker und deutsche Gutmenschen „in einem deutschen Pathos des Absoluten“ (Adorno) über Toleranz und das Elend der Flüchtlinge reden, lachen viele Islamisten verächtlich und nennen diese Debatten „byzantinisches Geschwätz“.

    Weit und breit kein Euro-Islam

    Der Ursprung des Begriffs ist aufschlussreich: Im Jahre 1453 wurde die byzantinische Hauptstadt Konstantinopel von einer islamisch-osmanischen Armee belagert. Während dieser Belagerung erschöpften sich Byzantiner und christliche Mönche trotz des Ernstes der Lage in Debatten über magische und religiöse Formeln.

    Im selben Jahr, 1453, eroberte der islamische Sultan Mehmed II. mit seinen Truppen erfolgreich Konstantinopel und verwandelte die Stadt in ein islamisches Istanbul. Islamische Historiker nennen solche Debatten darum seit jener Zeit „byzantinisches Geschwätz“.

    Als Syrer aus Damaskus lebe ich seit 1962 in Deutschland, und ich weiß: Patriarchalisch gesinnte Männer aus einer frauenfeindlichen Kultur lassen sich nicht integrieren. Ein europäischer, ziviler Islam, den die Islamfunktionäre hierzulande als Euro-Islam ablehnen, wäre die Alternative. Zurzeit ist er chancenlos. Mein Lehrer Max Horkheimer hat Europa als „Insel der Freiheit im Ozean der Gewaltherrschaft“ bezeichnet. Diese Freiheit sehe ich heute gefährdet.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155134929/Junge-Maenner-die-die-Kultur-der-Gewalt-mitbringen.html

  67. Die Antwort auf dieses neuerliche erpresserische Verbrechen der Juncker-Merkelschen EU-US-Mafia kann nur heißen: ein Aufstand der Anständigen, der entweder zum Umsturz und zur Auflösung der demokratisch nicht legitimierten Strukturen in in Brüssel oder – zumindest – zum Austritt aus EU und Euro führen muß.

    Kleinster Nenner wäre, daß eine Reformation der EU herbeigeführt werden muß, die – als eine EG oder EWG – nationales Recht wieder in nationale Staaten überführt und damit die Interessen und die Rechte der einzelnen Nationalstaaten Europas und darüber hinaus der Welt wieder respektiert.

    Dazu gehört zwingend auch die Anerkenntnis der jeweiligen nationalen Grenzen sowie der Souveränität der Völker mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Nicht Grenzkontrollen sind das Problem, das (O-Ton Juncker) eine „Katastrophe“ herbeiführe, sondern die EU ist das Problem, das die Katastrophe ist, die in sich selbst weitere Katastrophen beinhaltet, wie wir dies bereits gesehen haben.

    Die gesamte Bilderberg-NWO-Bande gehört endlich aus ihren selbstangemaßten Positionen entfernt, die Brüsseler EU in oben beschriebenem Sinne reformiert oder, wenn (und wahrscheinlich weil) nicht reformwillig, aufgelöst. Auch der ebenso rede- wie alkoholselige Herr Schulz könnte sich dann nach einen tatsächlich produktiven Beruf umsehen. Wie wäre es mal wieder als Buchhändler in Würselen, Genosse?

  68. #49 5to12 (08. Mai 2016 13:29)

    MAD MAMAS Talfahrt nimmt Tempo auf.

    Am 23. Juni (BREXIT) kommt URANUS in Widder
    in Quadrat zu MAD MAMAS Stellung (Sonne/Uranus in Krebs)

    Das heisst: REVOLTE

  69. Um diese Summe zu erwirtschaften, muss einer mit dem Mindestlohn 14 Jahre arbeiten – ohne Feiertage und Urlaub. Da spielen die nicht mit.

    Die EU wird krachend scheitern.

  70. #5 dies irae

    Sie denken logisch und sind mit einem Gedächtnis, welches mindestens ein halbes Jahr zurückreicht, geplagt. Damit sind Sie völlig ungeeignet, in dieser Demokratie eine Rolle zu spielen. Man sollte Ihnen das Wahlrecht entziehen!

  71. Problematisch wird es wenn GB sich voraussichtlich gegen Ausstieg und Unabhängigkeit entscheidet. Diesen Sieg wird Brüssel mächtig propagandistisch ausschlachten um gegen die „Anti-Europäer“ und „Populisten“ zu hetzen und der Agitprop wird nicht zu zügeln sein angesichts des „Bekenntnisses zu Europa“. Der Druck bes. auf Polen, Tschechien und Slowakei wird enorm.
    Die von Brüssel orchestrierten Kundgebungen der Pan-Europäer in Warschau gestern waren bereits ein entsetzlicher Vorgeschmack.

  72. Dann kann der Schuldenschnitt für GR ja endlich kommen; 350 Mrd. Euro Altschulden werden durch die Aufnahme von rd. 1,1 Mio. sog. ‚Flüchtenden‘ in Null-komma-nix getilgt…

  73. Flüchtlinge
    Jetzt nutzen Tausende die neue Balkan-Route

    In einem Land, das eigentlich keine Flüchtlinge aufnehmen will, staut sich derzeit der Flüchtlingsstrom. Für Tausende ist Ungarn der erste Stopp in der EU – eine Folge des Abkommens mit der Türkei. Von Pablo Gorondi

    Grenzen sind dicht, Zäune errichtet, und Flüchtlinge werden von Griechenland in die Türkei zurückgeschickt. Dennoch reisen weiterhin Tausende Migranten und Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Westeuropa durch Ungarn.

    Seit Jahresbeginn nahmen die ungarischen Behörden fast 11.000 Menschen wegen des Versuchs in Gewahrsam, den Stacheldraht an den Grenzen zu Serbien und Kroatien zu überwinden. Die meisten von ihnen setzten nach Angaben der Regierung und von Hilfsorganisationen später ihre Reise nach Österreich, Deutschland und zu anderen Zielen in Europa fort.

    Anstatt über den Seeweg von der Türkei nach Griechenland (Link: http://www.welt.de/154081968) kamen einige der Neuankömmlinge über die gefährliche Route von der Türkei durch Bulgarien und dann nach Serbien. Dort trafen täglich etwa 100 Menschen ein. Zwar beträgt die Zahl der in Ungarn ankommenden Migranten nur noch einen Bruchteil des Ausmaßes auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im vergangenen Jahr. Doch der Zustrom hält an, weswegen sich die österreichische Regierung gezwungen sah, ihre Kontrollen an der Grenze zu Ungarn wieder einzuführen.

    Ungarn sieht den Grenzzaun als Erfolg

    Aus Sicht der Vereinten Nationen hat sich die Gesamtlage indes kaum verbessert. „Einen Zaun vor Flüchtlingen zu errichten kann nicht die Antwort sein, es hat das Problem selbst nicht gelöst“, sagt Babar Baloch, Mitteleuropa-Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. „Egal, welchen Kurs die ungarische Regierung einschlägt – sie hilft damit weder sich selbst noch den Flüchtlingen oder der EU.“

    Die Regierung in Budapest (Link: http://www.welt.de/themen/ungarn-politik/) hält den Zaun dagegen immer noch für einen Erfolg. „Die vorübergehende Grenzversiegelung – landläufig als Zaun bezeichnet – hat die Erwartungen erfüllt, denn seit ihrer Errichtung ist die Zahl unerlaubter Grenzüberschreitungen drastisch gesunken“, sagt Regierungssprecher Zoltan Kovacs.

    Laut Polizeistatistik ging die Zahl der an der Grenze festgenommenen Flüchtlinge (Link: http://www.welt.de/153041066) von fast 47.000 zwischen Januar und April 2015 zurück auf 10.309 im gleichen Zeitraum dieses Jahres. Die meisten der Asylsuchenden kamen aus Afghanistan, Pakistan und dem Irak, gefolgt von Marokko, dem Iran, Syrien und Algerien. Im vergangenen Jahr hatte Syrien noch die Liste angeführt und lag vor Afghanistan und dem Kosovo.

    In Bulgarien müssen Flüchtlinge mit Polizei-Schikane rechnen

    Einige der Neuankömmlinge sitzen in einem Aufnahmelager in der Stadt Bicske, gut 40 Kilometer westlich von Budapest, und schmieden Pläne. Der Schüler Matiullah aus der ostafghanischen Stadt Dschalalabad etwa will es bis nach Deutschland schaffen und dort weiter zur Schule gehen. Seinen Nachnamen will er aus Sorge um seine Familie in der Heimat nicht nennen. Er hat drei jüngere Geschwister, sein Vater ist Polizist.

    „Ich bin mit dem Einverständnis meines Vaters weggegangen, weil Daesch mich entführen wollte“, erklärt er und verwendet dabei die arabische Abkürzung für die Terrormiliz Islamischer Staat (Link: http://www.welt.de/themen/islamischer-staat/) . „Wenn ich in Ungarn bleibe, habe ich Angst, dass ich zurückgeschickt werde.“ Der Urdu sprechende Jugendliche hat nach eigenen Worten mehr als einen Monat gebraucht, um Ungarn zu erreichen. Schleuser hätten ihn über eine Route durch den Iran, die Türkei, Bulgarien und Serbien dorthin gebracht.

    Bulgarien gilt als gefährlichere Strecke als Griechenland. Denn dort steht nicht nur ein Grenzzaun, sondern es gibt auch Berichte über flüchtlingsfeindliche Bürgerwehren und Schikanen durch die Polizei.

    Ungarn ist für einen Großteil lediglich ein Transitland

    Die Regierung in Budapest räumt ein, dass die Mehrheit der Asylsuchenden in Ungarn nicht im Land bleiben will. Obwohl bei den Behörden seit Anfang des Jahres fast 13.400 Asylanträge eingingen, hielten sich nur weniger als 2300 der Antragsteller Anfang Mai noch in den Aufnahmezentren auf. „Während immer mehr (Flüchtlinge) die Entscheidung über ihre Anträge abwarten, sieht eine beträchtliche Zahl Ungarn weiterhin als Transitland an“, sagt Regierungssprecher Kovacs.

    Für Hilfsgruppen und Unterstützer der Vertriebenen ist das keine Überraschung. „Flüchtlinge glauben nicht, dass sie große Chancen haben, in Ungarn Asyl zu erhalten“, sagt Marta Pardavi, Mitvorsitzende der Menschenrechtsorganisation Ungarisches Helsinki-Komitee. Bis Ende März gewährte Ungarn Statistiken zufolge 154 Menschen Asyl oder einen anderen internationalen Schutzstatus. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 508 Menschen.

    „Es ist offensichtlich, dass Ungarn die Flüchtlinge hier nicht haben will“, sagt UNHCR-Sprecher Baloch. „Es versucht, die Verantwortung abzuschieben, anstatt sie angesichts der anhaltenden Flüchtlingskrise in Europa zu teilen.“

    Österreich verschärft Kontrollen an der Grenze

    Wegen der Überfüllung von Aufnahmeeinrichtungen wie in Bicske eröffnete Ungarn in der vergangenen Woche ein Zentrum in der westlichen Stadt Körmend an der Grenze zu Österreich wieder. Dort können bis zu 300 Menschen in Großzelten untergebracht werden.

    Österreich verschärfte unterdessen – kurz nach der Wiedereinführung der Grenzkontrollen zu Ungarn Ende April – seine Patrouillen in dem Gebiet (Link: http://www.welt.de/154106709) . Falls sich die Maßnahmen als effektiv erweisen, wird die Zahl der in Ungarn festsitzenden Migranten ansteigen.

    „Die Situation derzeit ist zu bewältigen, auch wenn die ungarischen Einrichtungen überfüllt sind“, sagt Menschenrechtlerin Pardavi. „Dieser Trend könnte sich ändern, wenn Österreich die ungeregelte Einreise von Flüchtlingen, die ihre Anträge in Ungarn gestellt haben, nicht mehr toleriert. Es wird einfach keinen Platz mehr für alle geben.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article155140240/Jetzt-nutzen-Tausende-die-neue-Balkan-Route.html

  74. #90 Pio Nono (08. Mai 2016 14:35)

    BREXIT ist wahrscheinlicher.
    (Meine Einschätzung)

  75. http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Calenberger-Neustadt/Unbekannte-ueberfallen-zwei-Maenner-in-der-Calenberger-Neustadt-Hannover

    Die Täter sind etwa 25 Jahre alt, haben einen dunklen Teint und sind von südländischer Erscheinung.

    Sie waren während der Tat dunkel gekleidet. Der Angreifer mit dem Pfefferspray ist etwa 1,70 Meter groß. Sein Komplize ist etwa 1,80 Meter groß.<<

    .

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/sadiq-khan-britische-konservative-kaempfen-rassistisch-wie-trump-a-1091291.html

    Kaum gewählt, ne große Fresse: Premier Cameron habe versucht, Ethnien und Religionsgruppen gegeneinander aufzuhetzen – so wie Donald Trump.<<

    .

    http://www.bild.de/politik/ausland/iran/mullahs-unterstuetzung-fuer-terroristen-45696044.bild.html

    Der „Palästinensische Islamische Jihad“ ist für seine Ruchlosigkeit berühmt und eine der brutalsten Terrorgruppen der Welt.

    Beobachter bewerten dieses „Terror-Sponsoring“ als direkte Folge des Atomabkommens, in dessen Rahmen über 100 Milliarden Dollar durch Sanktionslockerungen für Teheran zugänglich wurden.<<

    Danke Obongo.

  76. #33 franzjosef
    Es handelte sich um Einwanderung, das hieß auch, daß jeder auf sich gestellt war. Soziale Hängematten gab es nicht. Wer die Miniserien „Peaky Blinders“ gesehen hat, weiß auch, daß die verschiedenen Ethnien sich immer und ausnahmslos zu vielen Parallelgesellschaften zusammengetan haben, einfach weil der Zusammenhalt der Familie, des Clans, des Stammes, der Nation ein natürliches, menschliches Phänomen ist, während diese stalinistische Zwangsehe verschiedenster Kulturen der menschlichen Natur zutiefst widerstrebt. Innerhalb der verschiedenen Ethnien gibt es überall auf der Welt kriminelle Gruppen, die in Banden und mit brutaler Gewalt ihren Besitzstand verteidigten. Gangsterkriege in Chicago, davon hat diese verblödete Witzbold, der Multikulti ja gaaanz dufte findet, wohl noch nie gehört. Mafia, Triaden, Camorra, Yakuza,usw. usw. alles Ergebnisse der Einwanderung in einen Markt, der kriminellen Aktivitäten ein reiches Betätigungsfeld bietet. Die Friedlichen sind dabei irrelevant. Auf die 10 oder mehr Prozent Kriminelle, die überall im Schlepptau dabei sind, kommt es an.

  77. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-bjoern-hoecke-dringt-auf-treffen-mit-marine-le-pen-a-1091280.html

    AfD in Umfrage bei 14 Prozent

    Die AfD müsse in Europa alle Gleichgesinnten treffen und Partner suchen, so Höcke weiter.

    Er wies auf identische Positionen beider Parteien hin.

    „Der Front National setzt sich wie die AfD gegen eine weitere Überfremdung ein und für den Erhalt der Identität der europäischen Völker“, sagte der AfD-Politiker, der zum rechtsnationalen Flügel der AfD gehört.

    Gemeinsamkeiten mit dem FN gebe es „auch in seiner Gegnerschaft zum Freihandelsabkommen TTIP und seiner Kritik an der einseitigen Fixierung europäischer Außenpolitik auf die Vereinigten Staaten von Amerika“.<<

    .

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/sigmar-gabriel-die-besten-schulen-fuer-die-schlechtesten-stadtteile-14221490.html

    Gerade in sozialen Brennpunkten müssten die Schulen gestärkt werden.
    Dies sei ein zentraler Beitrag zu mehr Gerechtigkeit in Deutschland.

    „Wir brauchen die besten Schulen für die schlechtesten Stadtteile“, sagte Gabriel. <<

    .

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=+Massenschlaegerei+beim+Rollstuhl-Basketball

    "international" 🙂 🙂 🙂

    .

  78. Ein Europa der freundlich zueinander gesinnten Nationalstaaten, die in den Schengen Raum miteinander unbegrenzt und zollfrei Handel betreiben können, ein Freizügigkeit für Bürger DIESER Staaten und niemandem mehr besteht, Geld, Kapital frei fliessen kann und Solidarität nur wirtschaftliche Solidarität a’lá Bauerngenossenschaft und ähnliche Projekte bedeutet (aber auch für Industrie) hatten wir schon. Ob mit oder ohne Euro war das noch gut. Belogen und betrogen haben uns Schulz und seine Komplizen nichtsdestoweniger schon seine Vorgänger und deren Speichellecker, wobei Merkel da gewaltige Unterstützung für diesen Kriminellen geleistet hat.
    Ich sehe keine andere Lösung als auch in Deutschland 2017 die Mehrheit für die AfD zu erreichen. Im EU-Parlament mit Schwesterparteien zusammenarbeiten und den Wahnsinn stoppen. Sollte gelingen es ist machbar. Falls doch nicht, ist ein souveränes Land immer noch im Stande seine Interesse zu vertreten, gibt es ja auch alternativen zu EU. Nicht vergessen NATO brauchen wir nicht, wie die Amis ein Land „verteidigen“ ist uns doch allen bekannt oder? Im Osten geborene Mitbürger können ohne Zweifel bescheinigen: die Sowiets sind auch nicht schlimmer. Wollt ihr den totalen Frieden? Ja? Lasst Merkel, NATO und EU in aktuellem Form beiseite schieben, und fleissig studieren und arbeiten. Wir bleiben dann stark und werden uns notfalls allein verteidigen können bzw. unsere Verbündete (EU Länder bis heute) auch. Mehr als eine lockere Zusammenhalt brauchen wir nicht, das braucht nur die Globale Kapital Inc. und seine angestellte Berufspolitiker und gekaufte Journalisten. Einverstanden? Wählt bitte alle ab, wählt alternativ, bitte. Dafür wird niemand sein Job verlieren. Wenn jemand aus diesem Furcht nicht auf Demos geht, ja. Oder weil Bundesliga zu stark ist?

  79. Das EU-Regime in Brüssel zeigt immer mehr und immer häufiger sein widerliches und menschen- und demokratieverachtendes Gesicht!

    Bei der EU handelt es sich in Wahrheit um die übelste Diktatur, die je auf europäischem Boden entstanden ist.

    Sie ist Ursache und Nährboden dafür, daß Verbrecher wie Juncker, Schulz, Timmermans, Merkel und Konsorten an die Macht kommen konnten!

    Die EU muß schnellstens und restlos vernichtet werden, damit die Völker Europas wieder frei atmen können und frei und souverän über ihre Zukunft und die ihrer Kinder bestimmen können!

    Nieder mit der EU-Diktatur!

  80. Zu: #66 spree-athener (08. Mai 2016 13:52)
    „Die Völker der V4 Staaten haben vor einem Vierteljahrhundert ihre Souveränität erlangt und wollen sie nicht wieder an das Imperium verlieren.“


    Ihr gutes Recht. Und wenn sie erfolgreich bleiben, so wie es aussieht den Brüssel wird sie nicht in dei Knie zwingen, werden sie den noch überwiegend trägen Deutschen Beispiel geben und sie zum Denken zwingen.

    Je mehr auch im Westeuropäischen Ausland PVV, FN, FPÖ usw. wählen, desto weniger werden unsere Machthaber die wachsende Zahl kritscher Deutscher als Nazis berschimpfen können.

    Ich freue mich über die Einigkeit der EU-Rechten, die eben keine Rechtsradikalen sind.

  81. Es ist kein Aprilscherz, es ist vielmehr eine Groteske.
    Merkel lädt Millionen von moslemischen Migranten nach Europa ein (ohne sich in irgendeiner Weise mit den Nachbarn zu verständigen oder abzusprechen) und möchte diese Nachbarn dann mit, an den Haaren herbeigezogenen, Strafzahlungen belasten. Die EU-Kommision und Merkel können doch nicht allen Ernstes glauben, dass die anderen EU-Staaten sich auf solch einen unverschämten Schwachsinn einlassen werden und können?
    Etwas Gutes haben solche realitätsentrückten Aktionen allerdings: Die Zustimmung zu einem zentralisierten Europa wird dadurch sicherlich weiter schwinden und Brüssel wird an Macht verlieren.

  82. #87 5to12 (08. Mai 2016 14:24)

    Die astrologische „Auslösung“ ist noch
    heftiger, als ich oben geschrieben hat.

    Uranus macht auch zu MAD MAMAS Neptunstellung
    ein Quadrat und eine Opposition zur Chiron
    Stellung von M. MAMA.

    Das heisst, dass auch MAD MAMAS Traumschlösser
    kollabieren.

  83. #102 5to12 (08. Mai 2016 14:53)

    FALSCH sorry

    Uranus in Opposition zu Neptun und Quadrat
    Chiron.

  84. Man könnte jetzt böse sein und die 250.000 Euro pro „Flüchtling“ quasi als amtlich nun offiziell bestätigten Kostenfaktor der Aufnahmestaaten bezeichnen, die man sich von den „Verweigerern“ zurückholen will.

    Bei 1 Mio Flüchtlingen macht das schlappe 250 Milliarden, die man langfristig als Kosten errechnet und wohl auch erwartet.

  85. Ich hoffe die Visegrad-Staaten bleiben für die Zukunft ihrer Bevölkerungen standhaft. Reichen sie einen kleinen Finger, folgt demnächst die ganze Hand.

    Es lässt sich wohl nicht mehr anders sagen,aber in Berlin und Brüssel sitzen Verbrecher die das Selbstbestimmungsrecht der Völker mit Füssen treten. Von der Methodik ist das auch nicht anders als der Hitler-Stalin-Pakt.

  86. Umverteilung von Vermögen aus Deutschland in andere Euro-Länder

    Nur ist Deutschland wegen seines gesamtwirtschaftlichen Sparüberschusses unterm Strich der Verlierer, während andere Euroländer mit Spardefiziten die Gewinner sind. Dagegen wäre nichts zu sagen, wenn sich der Kreditzins am Markt frei bilden könnte. Da er aber wesentlich von der Zinspolitik der Zentralbank beeinflusst wird, führt die EZB-Politik zur Umverteilung von Einkommen und Vermögen zwischen den Euroländern.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mayers-weltwirtschaft/mayers-weltwirtschaft-die-ezb-ist-auf-dem-irrweg-14220400.html

  87. #53 oma anna

    Damit lassen sich die Kosten berechnen, die Merkel und Gabriel mit der ersten Million Sozialmigranten verursacht haben:

    EUR 250’000’000’000

    Damit ist die Katze aus dem Sack!
    ________________________________________________

    Merkel lässt sich die freundliche Fratze etwas kosten.

    Ein Facelifting in Tschechien wäre wesentlich günstiger gewesen und hätte eine bessere Wirkung gezeigt.

  88. Logisch und besser durchsetzbar wäre es, wenn Deutschland pro Asylbetrüger 250.000 € analog an anderer Stelle die Ausgaben kürzen würde.
    Beispielsweise kein Geld mehr für die „Rettung“ der EU-Bongo-Bongo-Staaten Griechenland, Spanien, Portugal und Frankreich zur Euro-Rettung beisteuern würde.
    Für derzeit ca. 4 Millonen asylbetrügende Neger, Zigeuner und Islamisten im Land könnte dadurch Deutschland um
    1.000.000.000.000 € (1 Billion)
    entlastet werden!

  89. Muuaaahhhaa!
    Gerade in StaatsARDalpha die Sendung alpha-centauri über die Entstehung des Weltalls: Ich zitiere den Schluss-Satz von Harald Lesch:
    Wenn man etwas bis an die Grenzen seiner Möglichkeiten ausnutzt – dann geht es kaputt!
    Ich werf‘ mich weg… kann das bitte mal einer der Murksel erklären?

  90. Die Visegrad Staaten sind doch alle EU netto Empfänger.. dann zahlt die EU (und damit Deutschland) doch sowieso wieder alles, wenn die die Ficki Ficki Straftickets gegen die Netto Empfangsleistung gegenrechnen.. Wieder so ein Schwachsinn für die Lügenpresse

  91. Weiter zu meinem Beitrag #106 “Hitler-Stalin-Pakt”:

    Das in der Konferenz von Jalta 1945 beschlossene war ja auch nichts anderes als eine Missachtung des Selbstbestimmungsrechts eben gerade diese Visegrad-Staaten, blos wurden sie diesmal ohne gefragt zu werden der russischen Einflusssphäre anstatt der Deutschen zugeschlagen.

    Nichts anderes machen Merkel und die EU jetzt auch. Über die Köpfe der Bevölkerungen dieser Länder hinweg zu entscheiden und sie mit der Mitgliedschaft in der EU zu erpressen. Schäbig.

    Und an die Visegrad-Staaten: Diese EU ist ein Auslaufmodell. Lieber jetzt raus anstatt eine Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis mit seinem nicht kalkulierbaren Folgen zu akzeptieren. Gut möglich, dass sich dies als noch Zerstörerischer herausstellen würde als der Kommunismus.

    Dann nach ein paar Jahren mit den anderen Völkern Europas eine neue Europäische Gemeinschaft aufbauen.

  92. #105 Watschel (08. Mai 2016 14:58)
    Diese Meldung habe ich schon vor Tagen gepostet, aber dies liest ja keiner.

    Nich‘ aufregen!
    Bei dem geballtem Dünndriss den unsere ehemaligen AntiEliten derzeit verzapfen kann man einfach nicht alles auf einmal bearbeiten, lesen, kommentieren :O)

  93. Toll dann gehen die Visaegrad Staaten auch bald aus diesem Brüsseler Regime raus. Die EU ist zu alem unfäig das heisst nicht ganz zu alem in der Selbstauflösung sind sie Weltmeister da macht ihnen keiner was vor.

    übrigens wenn das die Britten höhren werden Farages Leute nur noch mehr den Brexit vorantreiben, und nächstes Jahr geht Frankreich raus, die wollen weder Mohamedaner noch Busse zahlen. Das macht die EU sehr gut wir müssen sie gar nicht zerstören das machen diese Vollidioten schon selber ist doch nett von dehnen.

  94. Finde es sowieso ungerecht, daß ausgerechnet die Länder, die freiwillig verzichten auf Bereicherung, Vielfalt und riesengroßen Gewinn, auch noch bezahlen sollen. Im Gegenteil sollten die Länder, die mit Flüchtlingen bereichert werden, für diesen Segen die genannte Summe an Staaten die verzichten bezahlen.

  95. dann werden unsere Ungarischen, Polnischen, Slowakischen und Tschechischen Brüder und Schwestern halt die EU verlassen. Das Großkapital muss dann halt wieder etwas umständlicher Geschäfte machen.

  96. Um diesen Vorschlag zu beschließen müßten die Visegrad-Staaten zustimmen. Für wie dämlich hält die Kommission diese Staaten eine zusätzliche Muselsteuer abzunicken ? Völlig weltfremdes Bürokratengequatsche in Brüssel. Die Asylbetrüger bleiben und kommen zur Mad Mam, solange die Grenze weiterhin offen ist und sie hier schön ficki ficki machen können.

  97. Herr Schoeder, die Polen oder Tschechen sind nicht meine Brüder oder Schwestern. Als Staaten haben sie lediglich eigene Interessen.

    Die Briten und Dänen müssen gar nix zahlen, weil sie Ausnahmegenehmigungen haben. Die Briten wären bei einer Strafe sofort weg, da sie Nettozahler sind.

    Die Polen und Tschechen haben auch keinen Euro und müssen Griechenland finanzieren. Sie dürfen ihre EU-Millarden einfach behalten.

    Dieser ganze EU-Unsinn ist eine Mafia-Konstruktion, in dem der geschickteste das meiste für sich herausholt. Bis dann wie bei der UdSSR die Kasse leer ist.

  98. Entweder alle oder überhaupt keiner.

    Wäre es vielleicht „gerechter“, wenn Deutschland ganz alleine die „Flüchtlinge“ aufnimmt?

  99. 250.000,–€ pro Person?
    Das kriegen die Traumtänzer in Brüssel doch nie durch! Wie mag diese Forderung auf die Briten wirken, die am 23.06. über ihre Unabhängigkeit von dieser verkommenen EU entscheiden?
    Es ist sicher Wasser auf die Mühlen der EU-Gegner – und das ist gut so.

  100. #126 Thomas_Paine (08. Mai 2016 16:13)

    Die Anderen sind nicht in der Verpflichtung die Invasoren aufzunehmen.

    Eingeladen hat nur Mad Mam, zahlen soll der Michel.

    Und falls es dieses schleimige Pack von CDU nicht fertigbringt Mad Mam abzusägen, obwohl sie alle wissen, daß das Volk von den Ficki Fickis die Schnauze voll hat, dann müßen es eben Patrioten auf der Straße richten, bevor das dt. Volk untergeht.

  101. Noch billiger wäre eine Umsiedlung in die Feriengebiete Marokkos oder Tunesiens. Jede Menge Moscheen in der Nachbarschaft, halal-Fraß, leerstehende Hotelburgen für stressgeplagte und zutiefst traumatisierte Flüchtlinge aus Gross-Elendistan und Kuffnuckistan. Alle Welt spricht arabisch sodass nicht einmal Sprachkurse vonnöten wären. Diese Art der Unterbringung ist extrem preiswert für alle europäischen Länder die immer noch von der Eurokrise geschüttelt sind und zudem selber knappen Wohnraum haben.

  102. #120 yubaba (08. Mai 2016 15:36)

    Finde es sowieso ungerecht, daß ausgerechnet die Länder, die freiwillig verzichten auf Bereicherung, Vielfalt und riesengroßen Gewinn, auch noch bezahlen sollen. Im Gegenteil sollten die Länder, die mit Flüchtlingen bereichert werden, für diesen Segen die genannte Summe an Staaten die verzichten bezahlen.

    Tausend Dank. Diese Logik habe ich auch nicht verstanden. Wer bereichert wird, muss doch zahlen.

  103. Scheinbar ist die ganze EU besoffen wie Junker. Die haben doch alle Realität zur Wirklichkeit verloren. EU ist doch nur noch ein Kinderkino !

  104. #75 aba (08. Mai 2016 14:00)
    Ja ja , liebe Polen.
    Wer seinen Feind besiegen will, muss seinen Feind erst kennen.

    Wer seinen richtigen Feind nicht erkennt oder erkennen will, aus welchen Grund auch immer, wird eines Tages die Rechnung dafür erhalten.
    Eins ist sicher.
    Russland wird Euch nicht ein zweitesmal von der Annexion des westlichen Faschistenregime befreien.
    ******************************************************************************************************
    Polen wurde nicht von der Sowjetunion befreit. Es fand vielmehr nach 1945 eine Paralellverschiebung polnischen Territoriums nach Westen statt!
    Mal in das Geschichtsbuch schauen, aber dalli-dalli
    H.R

  105. „Kein Aprilscherz: Brüssel will Visegrad-Staaten mit 250.000 Euro pro Flüchtling erpressen“
    —————————————————–

    ERPRESSUNG ist ja ein traditionelles Mafia-Instrument! Da merken einige Staaten endlich dass die EU zu einer MERKEL-MAFIA verkommen ist!

  106. Erpressungsversuche über die Medien zu lancieren ist ja eine diplomatische Meisterleistung! Hört euch mal Junckers schnapsatmiges Gebrabbel an! Immer wieder ist es durchsetzt mit Drohungen! Da Einstimmigkeit bei der Abstimmung über diese Erpressung vorausgesetzt wird, frage ich mich, was das soll!
    Selbst wenn es „zum Schwur“ käme würde ich als Vertreter eines osteuropäischen Staates auf Geld aus der EU verzichten und austreten statt meinem Land die Islamisierung aufzuzwingen. Aber das Ganze sind ohnehin nur schnapsträchtige Hirngespinnste eines/einer Irren, nicht wert, dass sich drüber aufgeregt wird.

  107. Warum versteht die Merkel-gesteuerte EU unter Solidarität eine Solidarität mit Merkels Politik der offenen Grenzen? Warum könnte Solidarität nicht auch in der Unterstützung Ungarns, Tschechiens und der Slowakei bei der Abwehr der muselmanischen Raubnomaden bestehen? Sorry, woher kommt diese deutsche Arroganz allen anderen Völkern vorschreiben zu wollen, was unter Toleranz zu verstehen ist? Ich kann das Gelaber dieser selbsternannten Gutmenschen nicht mehr hören!!!!

  108. Das verstehe ich aber jetzt nicht. Die Infiltranten zahlen doch unsere Renten. Da muss man doch um jeden einzelnen froh und dankbar sein den man behalten kann.

  109. Die Herrschaften in Brüssel arbeiten kontinuierlich gegen die Menschen Europas. Offensichtlich sind die 250.000 Euronen p.P. eine Fantasiezahl. Die Unheilige aus der Uckermark muss den Damen und Herren einfach mal die Studie der Bertelsmann-Stiftung vorlegen. Dort wurde errechnet, dass die Neuzugänge so gut wie gar nichts kosten und der Bevölkerung Volke nur von Nutzen sein werden. Haben sich die Ergebnisse dieser wichtigen Studie in Schall und Rauch aufgelöst? Und plötzlich träumt Brüssel von immens hohen Strafzahlungen. Die Brüsseler Arroganz gegenüber den EU-Mitgliedern, die keinen Bedarf an Neuzugängen haben, ist unglaublich und gefährdet jegliche Kooperation. Sie ignoriert sowohl nationale Besonderheiten als auch den Willen der jeweiligen Landesbevölkerung. So eine kleingeistige EU brauch niemand.

  110. Die EU will von jedem Mitgliedsstaat, der keine Invasoren aufnimmt, 250000 pro nicht genommenen Soldaten abkassieren. So weit so gut.
    Aber eines verstehe ich einfach nicht. Es gibt mindestens 5 Staaten, die gar keine Invasoren aufnehmen wollen: Polen, Ungarn, Tchechien, Slovakeiund Slovenien. Rumänien und Bulgarien sind auch nicht scharf darauf. die baltischen Staaten winken ab, weil sowieso keiner bei ihnen bleiben will. Griechenland, Italien und Kroatien winken durch. Dänemark und Schweden haben praktisch einen Aufnahmestopp verhängt, ähnliches macht Österreich. Die Briten haben mit den europäischen Problemen sowieso nichts am Hut und Frankreich will nur 30000 nehmen.
    Somit haben wir 19 Länder, die die Flutung Europas offiziell nicht mehr mittragen wollen. Es sollte doch möglich sein, dass die Visegrad-Staaten sich mit den konservativen Kräften in den anderen 14 Staaten Mehrheiten im Europarat – und auch im undemokratischen Diktatorenclub Europakommission – schaffen müssten.
    Wenn sie das nicht schaffen oder wenigstens versuchen, muss man auch hier an der Aufrichtigkeit und Ernsthaftigkeit der Aussagen zweifeln.

    Für Österreich trifft die Unerhrlichkeit auf jeden Fall zu, denn der in konservativen Kreisen so viel gelobte Außenminister hat sich gerade für die Umsetzung des Resettlement-Programms (googlen – ist Umvolkung auf internationalem Niveau) im großen Stil ausgesprochen.

  111. Ist doch egal- die lächerlichen 250TS bunten, keinerlei Gegenwert darstellenden Fiat-Euronen können ja selbstgedruckt und dann per Helicopter über Brüssel abgeworfen werden… .

  112. Sollte die EU in ihrer Weisheit auf diese Forderung bestehen, könnte es durchaus zu einer beginnenden Spaltung innerhalb der EU kommen.

    Das Imperium Romanum wurde auch einmal in ein West- und Oströmisches Reim aufgespalten.

    Die EU hat anscheinend vergessen, dass es seit dem Vertrag von Lissabon 2009 dezidiert rechtlich eine Austrittsklausel gibt.Nämlich Art.50 des EUV.Wenn auch der Austritt aus der EU mit Unwägbarkeiten verbunden ist und Verhandlungen mit EU-Kommission notwendig machen, sollte sie nicht vergessen, dass er möglich ist.Geschichte bedeutet nicht verharren, sondern verändern.

    Die Visegrad-Gruppe ( Polen. Tschechien,Slowakei und Ungarn) im Februar 1991 nach dem Ende des Comecon und Kalten Krieges in Visegrad ( Ungarn ) gegründet.
    Kernanliegen sind die wirtschaftliche Integration in die EU und die kollektive Sicherheit der Visegrad-Gruppe. Die Kooperation umfaßt aber auch teilweise gemeinsame diplomatische Vertretungen und eine gemeinsame Migrationspolitik.

    Nach einem Vorschlag von Zeman/Tschechien in 2014 sollten auch Österreich und Slowenien an Sitzungen der erweiterten Visegrad-Gruppe teilnehmen.Diese wurde aber von Ungarn umgehend abgelehnt.

    Daraufhin haben Tschechien,Slowakei und Östereich das Austerlitz-Format gegründet.Versteht sich als Ergänzung zur Visegrad-Gruppe.

  113. Im Hinblick auf dieses Vorhaben der EU-Diktatur jeden der Visegrad-Staaten mit € 250.000 pro ablehnten Sozialschmarotzer zu betrafen müsste doch jedem der Asylwahnsinnsbefürworter und Refugee-want-cum Deppen doch langsam mal das letzte Stück Resthirn in Aktion treten.
    Demnach kann diese Propaganda mit der Bereicherung und den hochqualifiierten Fachkräften ja gar nicht stimmen von denen jedes EU-Land so reichlich profitieren würde.
    Spätestens damit wurde diese Pro-Asyl-Propaganda als dreiste Lüge entlarvt.

  114. #112 aristo

    Ein Facelifting in Tschechien wäre wesentlich günstiger gewesen und hätte eine bessere Wirkung gezeigt.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Das kann sie ja in Polen machen lassen, da sind ja ihre „Wurzeln“.

    Kein Wunder, dass sie eine solche deutschfeindliche Politik macht.

  115. Hoffentlich bleiben die Visegrad-Staaten standhaft.

    Dieses perverse Europa muß zerbrechen.

  116. #143 NoRman971 (08. Mai 2016 19:12)

    …“…Dieses perverse Europa muß zerbrechen“

    Wird es. Aber das wird nicht lustig werden.

  117. #143 NoRman971 (08. Mai 2016 19:12)

    Hoffentlich bleiben die Visegrad-Staaten standhaft.

    Dieses perverse Europa muß zerbrechen.

    Völlig richtig- aber wir sollten m.E. im Zusammenhang mit dieser politisch gewollten Mi**geburt EU NICHT von „Europa“ sprechen, es handelt sich eher um ein Imperium Romanum 2.0. „Europa“ war und wird wieder ein Zusammenschluss von souveränen Staaten, Ländern oder ggf territiorialen Zusammenschlüssen sein.. so hoffe ich… .

  118. Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei müssen sich zusammenschließen und alle Verträge mit der EU annullieren einstweilig und aus der EU austreten.

    Wie kann es sein, dass man aus Verträgen nicht mehr raus kommt ?
    Geht ni … gibs ni !!!!

  119. Das bedeutet Krieg! Die Visegradstaaten werden sich das nicht gefallen lassen.

    Zum 8. Mai 2016 ist der dritte Weltkrieg nah.
    Scheiß Postecherbande! Und die Zecken sind für den Krieg, hervorragend!

    Linkes Geschmeiß und Krieg – alles ein und derselbe Todesdreck!

    EU, du mieses Stück Scheiße!

  120. Die EUdSSR ist ein illegales Konstrukt ohne jede Rechtskraft. Außer der einflusslosen Faselbude in Brüssel ist keine dieser „Räte“, „Kommissionen“ und ähnlicher Stuß jemals von irgend jemanden gewählt worden.Wie lange wollen die Völker Europas sich von solchen gewissenlosen und unfähigen Deppen eigentlich noch knechten lassen?

  121. Die EU will den Verweigerern 250.000 Euro pro hochgebildeten Ingenieur in Rechnung stellen? Nein nein! Das ist ein Irrtum. Die bösen Ungarn wollen uns die hochgebildeten Ingenieure für 250.000 Euro pro Ingenieursnase abspenstig machen und von ihnen IHRE Renten erarbeiten lassen.

  122. #148 Zwiedenk (08. Mai 2016 20:13)
    Die „gewissenlosen und unfähigen Deppen“ wissen natürlich um die Tatsache, dass sie bloße Kriminelle sind… und offenbar wird ihnen grade mulmig bei dem Gedanken, dass das auch immer mehr Leute aussprechen.

    Deutschland
    EU-Militär probt für Bürgerkrieg in Deutschland
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 28.04.16 12:34 Uhr

    Polizeieinheiten und Militärs der EU haben in NRW eine Übung für einen Bürgerkriegsfall in Deutschland durchgeführt. Der linke Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko protestiert über die Geheimhaltung, weil ihm der Zutritt zum Übungsplatz verwehrt wurde.

    Etwa 600 Angehörige von europäischen Polizei-Einheiten und Militärs haben im April in Nordrhein-Westfalen Übungen zur Niederschlagung von Unruhen in Deutschland und anderen EU-Staaten durchgeführt. Die Szenarien orientierten sich an bürgerkriegsähnlichen Zuständen und wurden in Weeze durchgespielt.

    Die erste Staffel der Übung wurde als Teil des Programms Lowlands Grenade bereits 2014 absolviert (siehe Video am Anfang des Artikels).

    Der linke Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko schreibt in einem Gastbeitrag in der jungen Welt: „Es geht bei den EU-Trainings unter anderem um die Handhabung von Protesten und Demonstrationen. Entsprechende Kenntnisse können am Rande von einem Bürgerkrieg genauso wie bei politischen Versammlungen eingesetzt werden. Die gemeinsamen Trainings sind also eine Militarisierung der Polizei. Das ist höchst besorgniserregend und verstößt in Deutschland gegen das Gebot der Trennung von Polizei und Militär.“

  123. Das Ganze ist eine PR Geschichte um die Briten in ihrem Brexit zu stärken!
    Übrigens kostet ein Einsitzender in der neuen BERLINER Abschiebehaftanstalt 1823 €!
    Am TAG wohlgemerkt!
    Und ohne Nebenkosten wie etwa ZAHNSANIERUNG!
    1823 € x 365 Tage = ?

  124. 250.00 €! Diese Summe muss man erst mal auf sich wirken lassen!
    Sie zeigt aber deutlich, wie hoch das Negativestablishment, das Deutschland und die EUdSSR beherrscht bzw. ruiniert, die „Wertigkeit“ muslimischstämmiger Sozialschmarotzer veranschlagt, die uns ihr Leben lang als Mitesser „bereichern“, schließlich sollen sie sich „in unseren Sozialsystemen wohlfühlen“ (Göring-Eckardt)…

    Das sind Summen, die auch pro Kopf(!) eines jeden Griechen, von 7 Monaten bis 107 Jahre, durch die „Rettungsschirme“ anfielen und weiterhin anfallen.
    Dass die Kohle nicht direkt ausgezahlt wird, sondern vorrangig an Banken, die die osmanisch-orientalische Bakschischökonomie Griechenlands weit über ihre „Produktivität“ hinaus auf Pump finanzierten, regt hiesige Linke und Grüne auf. Wohlgemerkt: Die „bösen“ Banken! Aber nicht die Tatsache, dass unsere Bürger diese gigantische Geldvernichtung erwirtschaften müssen.

    Der deutsche Sozialstaat funktioniert mit seiner Sozial- und Migrationsindustrie nach innen fast nur noch für muslimische Landnehmer und Invasoren, deren z. T. lebenslange Sozialstaatsabhängigkeit mit den Traditionen ihrer Beute- und Raubökonomie (Djihadsystem) korrespondiert, und nicht mehr für erwerbstätige Bürger der Stamm(tisch)bevölkerung, die im Alter zunehmend Sozialrenten bezieht (wie Orientalen, die ihr Leben lang nichts geleistet haben!) oder als Pflegefälle um Leistungen kämpfen muss!
    Nach außen werden orientalisch geptägte Pleiteökonomien mit ihren failed states ausgehalten, und es muss mit größter Besorgnis erfüllen, wenn die miesen Politikaster aller Blockparteien androhen, die „Fluchtursachen“ für parasitäre Sozial- und Wirtschafts“flüchtlinge“ bekämpfen zu wollen! Ratet mal, wer das bezahlt?!

    Dass bei derlei sozialistisch-planwirtschaftlicher Wohlstandsvernichtung grünlinke Dumpfbacken als privilegierte Studenten mit viel Zeit und Langeweile und die berufsmäßigen Gewinner und Profiteure des Sozialindustriellen Komplexes genauso dummdreist applaudieren, wie bei der totalitären „Willkommenskultur“, kann eigentlich nicht verwundern.

    Was könnte unsereine/r, geprägt von der Tradition einer „protestantischen Arbeitsethik“, mit 250.000 €uro anfangen!

  125. Entschuldigung, wenn es jemand bereits geschrieben hat, ich habe die Kommentare nicht gelesen.

    Ich denke mal, der Betrag von 250.000 € pro „Flüchtling“ ist keine Strafe, sondern er soll einfach die durchschnittlichen Kosten pro Person (lebenslang) decken. Das bedeutet, dass Deutschland und andere Staaten so viel Geld unter dem Strich pro aufgenommenen „Flüchtling“ verlieren.

  126. 250.000 euro pro flüchtling. soviel verdienen viele deutsche im ganzen leben nicht.

    und 1 millionen flüchtlinge sind nach deutschland gekommen. 1 millonen mal 250.000..das sind die kosten für das deutsche volk minimum. hier aber fehlt es an geld für schulen,kindergärten,universitäten für die weißen richtigen einwohner. ofenbar sind alle politiker komplet verrückt geworden.

    auch das militär leidet. hauptsache die neger und mohamedaner haben es hier gut, und spucken im übrign auf uns.

  127. #78 Paula

    Apropos Juncker: TV-Highlight (wenn schon sonst nix von Bedeutung läuft) ist immer die Ulknudel des Monats Jean-Claude Juncker, wie er sich an den Unterarmen der Staatsgäste festklammert, damit er nicht schon vormittags im Promille-Dusel auf den roten Teppich donnert. Wahrlich Leute, in deren Hände man ach so gerne sein Schicksal vertrauensvoll gibt…

    Hier das passende Video dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=XPgiI46FCDU

    Längere Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=1fASN9oYGdw

  128. Ein weiterer Sargnagel für die EU

    -Als ob der Brexit nicht schlimm genug sei für die EU
    -Als ob das Nein der niederländischen Bevölkerung gegen das Handelsabkommen mit der Ukraine nicht schlimm genug sei für die EU
    .Nun kommt das Brüsseler `Aprilscherzabkommen` gegen die Visegrad-Länder zur Zwangsinternierung von Rapefugee`s als ob sich die EU auf Selbstmordkurs befände und die Visegrad-Staaten zu einem Brexit drängen.

    Frau Merkel, merken Sie nicht wie einsam es um Sie herum geworden ist am starrsinnigen Rapefugee Welcome Wahnsinn festkrallen? Tun Sie Europa endlich den Gefallen und treten Sie zurück bevor es andere für Sie machen.

  129. #35 franzjosef (08. Mai 2016 13:11)

    Ja, da haben sich gewiß alle New Yorker sehr drüber gefreut und sich für Multikulti begeistert.
    Waren eben nur „Anfangsschwierigkeiten“ … da muß man drüber hinwegsehen.
    Ich glaube, daß auch WIR einen ähnlichen Weg wie die New Yorker gehen werden.
    An dessen Ende diejenigen von uns, die noch leben, geläuterte Befürworter des prosperierenden Einwanderungslandes Buntland sein werden.

    Aber bei den Iren, Deutschen, Polen etc. waren dass ja auch tatsächlich nur Anfangsschwierigkeiten. Spätestens nach zwei Generationen waren sie in die angelsächsische amerikanische Gesellschaft integriert und assimiliert.

    Die Leute und ihre Nachkommen die aus Arabien und Afrika nach Deutschland einwandern, werden hingegen auch nach Jahrhunderten nicht integriert, geschweige denn assimiliert sein. Und je mehr es werden, desto weniger Integrstionsdruck ist da.

    Die Russlanddeutschen die in den Neunziger Jahren kamen werden sich hier integrieren wie die 500.000 Polen vor ihnen auch, die im 19. Jahrhundert ins Ruhrgebiet gezogen sind.

    Es scheint wohl eine Grenze der Verschiedenheit zu geben, bis zu der eine Integration möglich ist. Der Islam und Afrika gehören nicht dazu.

  130. Lieber eine dünne Stulle in Freiheit essen, als einen fetten Hamburger
    unter Bevormundung.
    Das müssen die Ostblockvölker selbst entscheiden.
    Auch bringt es für diese Länder erhebliche Tourismus-Vorteile, wenn wir Westeuropäer innerhalb der EU in Länder fahren können, wo wir uns so zu Hause fühlen, wie vor 30 Jahren.

  131. es wäre ja alles nicht so schlimm, wenn nicht so eine Menge Deppen diese linken Vögel wie diesen Schulz und Konsorten in´s EU-Parlament gewählt hätten. Man stelle sich eine EU vor mit solchen Leuten wie Orban, Wilders, Le Penn, von Storch, Vaclav Klaus usw. Das wäre ein Paradies!
    Nicht DIE EU ist das Übel, sondern wie sie versaut wird! Genau so ist das mit dem €uro.
    Hätte man sich daran gehalten, was in Maastricht beschlossen war, würde es funktionieren.
    Griechenland raus und alle anderen würden Sparen und sofort ihre Hausaufgaben machen.

  132. Merkel lädt die Welt, meist islamische, männliche Beutegreifer, mit denen sie sich lustig ablichten lässt, nach Europa ein.
    Junge deutsche Frauen jubeln den neuen Männern aus Afrika und dem Orient entgegen.

    Sie kommen – und wir werden gezwungen, sie zu versorgen.

    Weniger als 20% der Fremden sind wirklich Verfolgte und niemand, der nach Deutschland kommt, ist noch Flüchtling.

    Auch nach Terroranschlägen, Massenübergriffen und Vergawaltigungen durch Merkels fremde Männerhaufen an deutschen Frauen unterstützt das degenerierte deutsche Volk seine Führerin, die abgehobene Matrone Merkel mehrheitlich weiter.

    Die Flutung geht weiter.

    Der islamische Türkensultan Erdogan erpresst nun die EU, stellt die EU vor die scheinbare Wahl:
    Öffnung Europas für Türken – oder Öffnung Europas für den Rest der islamischen Welt.

    Die EU erpresst daraufhin die Europäer, die noch gesunden Völker Europas, auch gegen ihren Willen Männermassen einfluten zu lassen – oder hohe Strafen zu zahlen.

  133. Ahem, da muesste die Reisefreiheit fuer die Migranten ausgesetzt werden, damit die dann in Bulgarien usw. bleiben. Man sah ja an kriminellen Nordafrikanern, wie sie problemlos durch ganz Europa reisen konnten.

    Die EU zeigt ihre wahre Fratze, wenn sie das durchdrueckt. Derweil distanziert sie Murksel weder von i. ihrer Einladung, ii. Selfies und iii. schliesst die Grenzen. Ein Hohn Allen gegenueber, die sich an die knallharten Schengen Visa Auflagen halten und z.T. 12.000 Euro Sicherheitsleistung aufbringen und beim Goethe-Institut Sprachkenntnisse nachweisen muessen

  134. #151 Renitenz 1.10 (08. Mai 2016 20:34)

    …“…Deutschland
    EU-Militär probt für Bürgerkrieg in Deutschland“

    Dann lass die Deppen mal „üben“. Wenn es hart auf hart kommt, haben diese Schergen keine Chance. Partisanen haben noch keinen Krieg verloren. Diesen, der kommen wird, auch nicht.

  135. #161 Metal-Juergen (08. Mai 2016 23:40)

    Lieber eine dünne Stulle in Freiheit essen, als einen fetten Hamburger
    unter Bevormundung. Das müssen die Ostblockvölker selbst entscheiden.
    Auch bringt es für diese Länder erhebliche Tourismus-Vorteile, wenn wir Westeuropäer innerhalb der EU in Länder fahren können, wo wir uns so zu Hause fühlen, wie vor 30 Jahren.

    ++++

    FALSCH ! ohne die EU würden wir NUR fette Kolbasse mit Kuchen essen… und über den Westen lachen! wir sind durchaus REICH!!! an Boden, an Wasser, an fleissigen und talentierten Menschen… die zur Zeit in den Westen auswandern müssen

    der sog. „Ost-Block“, in der Wirklichkeit das Herz Europas, wird durch den „Westen“ erbarmungslos ausgebautet und geplündert…
    aber erst mussten wir unsere benahe selbstversorgende Volkswirtschaft plattwalzen um denen einen konkurrenzfreien Absatzmarkt zu sichern:

    darum KANN erst z.B Deutschland Exportüberschüsse erzielen…

    WIR SIND DESSEN BESTENS BEWUSST !!!
    und haben die Schnauze gestrichen voll…

    aber es ist bereits zu spaet zum Aussteigen… wir müssen zuerst unsere Wirschaft WIEDER aufbauen, wie nach einer Naturkatastrophe oder Krieg.
    wir werden nicht nur als Touristenland sondern BEREITS als Ansiedelungsland betrachtet…

    France is gone…

    https://www.youtube.com/watch?v=KR1G7D9CFOw

Comments are closed.