Foto2 SSB„Das schönste deutsche Land liegt am Brennerhang. Uns genommen durch Kriegsrecht, uns geblieben durch Menschenrecht. Keiner kann es entfremden, keiner darf es enteignen. Dies deutsche Sprachland; dies deutsche Weinland; dies deutsche Blumenland; dies deutsche Lichtland. Der Ruf soll ergehn: ,Heraus damit!’ – solange noch unsereins Worte hat; und eine Feder; und eine Sehnsucht; und einen Willen.“ Was der Schriftsteller Alfred Kerr Ende der 1920er Jahre in Worte fasste, galt dem im schändlichen Friedensvertrag von Saint-Germain-en-Laye Italien zugesprochenen südlichen Teil Tirols.

(Eine Nachbetrachtung von Reynke de Vos)

Im Gegensatz zu heute wusste man damals noch, dass des Dichters Adjektiv „deutsch“ Sprache und Kulturgemeinschaft meinte, nicht national(staatlich)es Terrain. Zumal da es noch nicht allzulange her war, dass der österreichische Kaiser und ungarische König Franz Josef I. ganz selbstverständlich vor aller Welt bekannte: „Ich bin ein deutscher Fürst“. Und dass das Land unterm Brenner, als Teil des Habsburgerkronlandes Tirol, zu Österreich gehörte und Italien, das 1915 die Seiten gewechselt und es 1918 trotz Abschluss des Waffenstillstandes kurzerhand annektiert hatte, im Pariser Vorortvertrag vom 10. September 1919 als Kriegsbeute zugesprochen worden war.

Selbstbestimmung verweigert

Dort verblieb es auch nach dem Zweiten Weltkrieg und firmiert seitdem als „Provincia Autonoma di Bolzano-Alto Adige“, wenngleich die gesamte Tiroler Bevölkerung in Unterschriftensammlungen Manifestationen des Zusammengehörigkeitswillens dokumentierte und jüngste demoskopische Befunde in Südtirol sowie in Österreich den Wunsch nach Abhaltung eines Referendums über die Zukunft untermauern. Nie wurde den zwischen Brenner und Salurner Klause, zwischen Reschen und Dolomiten lebenden Menschen die Möglichkeit zuteil, gemäß dem Selbstbestimmungsrecht über ihre territoriale Zugehörigkeit, mithin über die Eigenständigkeit ihrer Heimat, zu befinden.

Maßgeblichen politischen Verantwortungs- und Entscheidungsträgern kam der Begriff Selbstbestimmung seinerzeit inflationär über die Lippen, als es ihnen um die gesetzliche Regelung der fallweisen Unterbrechung weiblicher Fertilität zu tun gewesen ist. In unserem Sinne bemüh(t)en sie sich tunlichst darum, die Erwähnung des Selbstbestimmungsrechts zu vermeiden.

Foto UT24

Für die österreichische Außenpolitik und die Mehrheit des Nationalrats gilt die Autonomie Südtirols ausweislich einer parlamentarischen Resolution vom Juli 2015 sozusagen als eine Art bereits vollzogener besondere Form der Selbstbestimmung. Und als „Ewiggestrige“ – laut Außenminister Sebastian Kurz, dem sich SPÖ, ÖVP, Grüne, Neos und deren Pendants in Innsbruck und Bozen beflissen anschließen -, wer diesem völkerrechtlich verkürzten geistig-politischen Tiefflug nicht zu folgen bereit ist.

„Los von Rom“

Das sind viele, wie sich stets erweist. Soeben legten in Bruneck mehrere tausend Menschen auf einer von der „Arbeitsgemeinschaft iatz!“ (iatz = jetzt) des Südtiroler Schützenbundes (SSB) organisierten, volksfestartigen Zusammenkunft ein Bekenntnis zum Beschreiten des Weges ab, der zur Unabhängigkeit ihrer Heimat führen soll. Wen wundert’s, dass sich unter der Parole „Los von Rom“ nicht nur Tiroler von diesseits und jenseits des Brenners, sondern auch Vertreter von Venezianern, Triestinern, Lombarden, Friulanern und Sizilianern im Pustertal einfanden, sondern auch Basken und Katalanen sowie Flamen und Schotten, deren „Los von …“ den Hauptstädten Madrid, Brüssel und London gilt.

Volksbewegungen

Für Manu Gomez hat das Referendum von Arrankudiaga (November 2014) zwar nicht die Unabhängigkeit des Baskenlandes gebracht, zumal das spanische Verfassungsgericht bisher jede derartige Regung als verfassungswidrig verwarf. Dennoch sei damit ein Schneebrett losgetreten worden, welches zur Lawine anwachse.

Shona McAlpine von der 2012 gegründeten Bewegung „Frauen für die Unabhängigkeit“ aus Glasgow wies darauf hin, dass beim Referendum 2014 nur wenig fehlte, um aus Schottland einen unabhängigen Staat zu machen. Dennoch habe sich seitdem politisch einiges ereignet. So haben in der Wahl zum schottischen Regionalparlament unlängst die Unabhängigkeitsbefürworter abermals die Mehrheit der Sitze errungen. Die dominante Nationalpartei SNP will über das „Los von London“ sofort wieder eine neuerliche Volksabstimmung ansetzen, sollten sich die Briten am 23. Juni mehrheitlich gegen den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union (EU) aussprechen. In Edinburgh hingegen ist man klar gegen den „Brexit“.

Foto SHB

Die Katalanin Anna Arqué, die schon auf dem ersten derartigen „Unabhängigkeitstag“ (Mai 2013) in Meran sowie anlässlich der dortigen Andreas-Hofer-Feier im Februar 2016 eine die politisch-korrekte Politik- und Medienwelt EUropas verstörende Rede gehalten hatte, bezeichnete jetzt in Bruneck all jene Verantwortungsträger, „die vor den Nationalstaaten auf die Knie fallen und das internationale Recht auf Selbstbestimmung verneinen“, als „Gefahr für die Demokratie“. Und Bart De Valck, Vorsitzender der Vlaamse Volksbeweging (VVB; Flämische Volksbewegung) stellte die volklich-nationale Eigenständigkeit über den (dieser meist entgegengehaltenen) Primat der Wirtschaft: „Ohne Eigenständigkeit gibt es keine Grundlage für Wohlstand und Wohlergehen“.

Hoffnung, Mut und Zuversicht

Unter dem Motto „Heimat in Bewegung – Los von Rom“ zogen dann Tausende durch Bruneck, wo sich dem Auge ein beeindruckendes Fahnenmeer zeigte. Immer wieder von Beifall unterbrochen indes die Abschlussrede Elmar Thalers. Der Landeskommandant der Südtiroler Schützen und Hauptorganisator des „Unabhängigkeitstags“ wies eindrücklich darauf hin, wie sehr Südtirol von Rom abhängig sei, das in den letzten Jahren die in ganz Europa wider besseres Wissen als „Modell“ angepriesene Autonomie sukzessive entwerte. „Wir haben ein starkes Vaterland, und wir sind ja nach wie vor – zumindest kulturell – ein Teil Österreichs“, just da gelte es anzuknüpfen und weiterzudenken, denn „die fertige Lösung, das perfekte Rezept für die Unabhängigkeit für unser Land“ gebe es nicht. „Niemand weiß, was er kann, bevor er’s versucht, und niemand weiß, was er erreichen kann, wenn er nicht nach mehr strebt“, rief Thaler dem enthusiasmierten Publikum zu und forderte von seinen Landsleuten mehr Mut: „Wer etwas schaffen will, der muss zuversichtlich sein, der muss anpacken wollen, der muss etwas wagen“.

Unrechtsgrenzen könnten in Europa auf friedlichem Wege korrigiert werden, das habe die Geschichte bereits gelehrt. Auch Deutschland sei unerwartet und entgegen allen Voraussagen wieder vereinigt worden.

Foto1 SSB

„Es braucht den Mut zum Bekenntnis, denn nichts ist für immer, und nichts ist für die Ewigkeit“, lautet(e) denn auch das Fazit des Veranstalters für den „Unabhängigkeitstag“, der trotz niedriger Temperaturen in hoffnungsfroher, ausgelassener Feierlaune verlief. Für Stimmung sorgten Volkstanz- und Schuhplattlergruppen, Alphornbläser, Schwegler, Trommler, Goaßlschnöller, Ziehorgel-Spieler und nicht zuletzt die Musikkgruppen „Volxrock“ sowie „Die Seer“. Einen außergewöhnlichen Festbeitrag leistete der Südtiroler Heimatbund (SHB). Sein Heißluftballon trug den Schriftzug „Freiheit und Unabhängigkeit“ in die Lüfte. Der SHB wollte damit nach Aussage seines Obmanns (Vorsitzenden) Roland Lang „das Freiheitsstreben der Tiroler und aller anderen fremdbestimmten Volksgruppen unterstützen“.

Wenn sie, wie in Bruneck, ihren Weg mit Einsatz und Klugheit unerschrocken weiter beschreiten, dürfte sich ihre Hoffnung über das philosophische Prinzip des Ernst Bloch hinaus in ein erreichbares Ziel verwandeln lassen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

61 KOMMENTARE

  1. Hallo Österreicher!

    Bitte geht am Sonntag wählen! Überredet alle die Ihr kennt zur Wahl zu gehen!

    Es geht um unser Österreich

  2. Die deutschen Südtiroler haben sich aber dann ja doch gut durchgesetzt gegen Rom.
    Allerdings ging es nicht ganz ohne Gewalt…
    Wenn man nicht bereit ist zu kämpfen, dann hat man schon verloren.
    So wie wir unser deutsches Deutschland.

  3. Wenn Merkelweiter machen kann, wird es ergehen wie dem Südtirol, welches Hitler den Italienern geschenkt hatte, damit sie mir ihm in den Kriegziehen.
    Den Krieg hat Hitler verloren und die Deutschen Südtirol.

  4. Man traut den eigenen Augen und Ohren nicht mehr, was da die korrupte und unfähige EU mit der deutschen Domina Merkel durch Rechtsbrüche in Bewegung gesetzt hat.

    Das entsetzt mich zutiefst, denn ich bin mit der EWG aufgewachsen und muss nun erkennen, dass die EWG sich zu einem sozialistischen Umvolkungsmonster entwickelt hat.

  5. Was nützen den Tirolern Ihre separatistischen Umtriebe? Völlig egal, ob Südtirol weiterhin zu Italien gehört oder zu Österreich wechselt. Die Ficklinge werden es überfluten und Sie mit Ihrer „Kultur“ bereichern.

    Es hat auch in Tirol schon längst begonnen. Vielleicht sollte man Prioritäten setzen…

  6. Leider kann ich Herrn Hofer nicht direkt durch Wahl helfen, sondern von Deutschland aus nur fest die Daumen drücken.

    Ganz wichtige Wahl am Wochenende!

  7. „Im Gegensatz zu heute wusste man damals noch, dass des Dichters Adjektiv „deutsch“ Sprache und Kulturgemeinschaft meinte, nicht national(staatlich)es Terrain.“

    Im Gegensatz zum Autor dieses Artikels ist zumindest mir die deutsche Geschichte hinlänglich bekannt, um die Aussage des Autors für puren Müll zu halten.

    Als Österreich nach dem verlorenen Krieg eine neue Regierung bildete, da nannte sich das ehemalige KuK-Reich DEUTSCH-Österreich.

    Die erste Amtshandlung war ein Beschluß, der den Anschluß von Deutsch-Österreich an das Deutsche Reich (später bekannt als Weimarer Republik) vorsah (von den Siegern verboten, sie wissen schon, Selbstbestimmungsrecht der Völker und so).

    Wie war das noch mit dem preußisch-österreichischem Dualismus um die Führungsrolle in Deutschland, gipfelnd im Krieg von 1866?

    Welchem Staatenbund standen Kaiser aus Wien noch gleich über Jahrhunderte vor, bis Napoleon das beendete?

    Und welche Aufgabe hatten noch dereinst die Kurfürsten?

    Warum feierten Österreich und Deutsches Reich den Anschluß Österreichs, ganz ohne Zwang oder Inszenierung 1938?

    Warum wurde in die Diktate von Versailles und St. Germaine reingemeißelt, daß Österreich sich nicht mit dem Rest Deutschlands vereinen darf?

    Warum verhinderten die Sieger des 1. Weltkrieges eine Zoll- und Wirtschaftsunion von Ö. mit D.? Dies hätte den massiven wirtschaftlichen Niedergang Ö. bis 1938 verhindert.

    Und warum zum Teufel wollten die so „undeutschen“ Österreicher über Jahrhunderte Deutschland regieren, haben darum Krieg geführt und dann nach dem Anschluß gesehnt, wenn sie doch gar keine Deutschen sind, wie der Autor deliriert?

    Ja ja, Österreich ungleich deutsches Land. Für alle erfolgreich Umerzogenen: Diese Lüge in die Hirne zu hämmern, war eines der Kriegsziele unserer „lieben Befreier“ und 71 Jahre ununterbrochene Verblödung zeigen offensichtlich Wirkung.

  8. Ich halte nichts von der Fragmentierung der jetzigen Nationalstaaten: Katalonien, Schottland, Korsika… . In Jugoslawien ist das auch nicht gutgegangen. Südtirol hat die Besonderheit, dass es sich Österreich anschließen würde. Das ist einerseits ein Vorteil – andrerseits ein Nachteil, weil die Entscheidung nicht in Bozen, sondern in Wien getroffen wird.
    Italien wird leider hart bleiben, solange auch die Abspaltung Norditalien von Rom droht. Ich wünsche den Südtirolern eine so weitreichende Autonomie innerhalb Italiens, dass sie faktische eine Unabhängigheit ist.

    #5 Negerkuss (19. Mai 2016 18:25

    Genau, die sind die echte Bedrohung der südtiroler Kultur. Südtiroler, tut euch mit den Italiernern zusammen!

  9. OT2: zu #12 My comment is awaiting moderation

    Gegen diesen Antrag versuchten insbesondere Grüne und Linksradikale, im Plenum Stimmung zu machen. Ausgerechnet unter Führung der früheren Vorsitzenden des Unterausschusses für Menschenrechte Barbara Lochbihler (Grüne) sollte eine Sperrminorität organisiert werden. Das scheiterte brachial. Über alle Parteien fand sich große Zustimmung für diesen AfD-Antrag, der zumindest ein deutliches Zeichen setzt. Ein Zeichen dafür, dass Europa hinschaut, was in Libyen passiert.

    Es ist schon bemerkenswert, wenn eine sogenannte Menschenrechtspolitikerin die konkrete Unterstützung für schwer gepeinigte Menschen ablehnt. Die fraktionsübergreifenden Buhrufe gegen diese kaltherzige Verweigerung sollte Grünen und Linksradikalen zu denken geben. Es kann nicht sein, dass Ideologie vor Menschlichkeit geht. Ein Trauerspiel.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/von-storch-bekommt-mehrheit-im-eu-parlament-fuer-schutz-von-christen-10052214/

    Der grüne Menschenhass gegenüber Andersdenkenden ist nun spätestens jetzt für jeden sichbar.

  10. Das ist ein sehr lesenswerter Beitrag. Herzlichen Dank!
    Das Tirol entzweit, ein Teil dem welschen Schlendrian und der römischen Mißwirtschaft gehörig, ist noch immer eine große schmerzhafte Wunde.
    Weg von Rom und Italien, ansonsten geht man mit ihnen unter, und dabei ist est völlig egal ob in Rom links oder rechts regiert wird.

    #7 Anita Steiner (19. Mai 2016 18:41)
    Sehr gut zusammengefasst. SVP ist hochverräterisch und anti-tirolerisch, eine vom römischen Klüngel fettgemachte Bande von Lügnern und Volksverrätern.

  11. Lager der Schande
    Prostitution und Drogen in Idomeni !!

    Die Zustände im Flüchtlingslager Idomeni an der nordgriechischen Grenze werden immer schlimmer.

    Vergangene Nacht kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen mit der Polizei. Und auch von Strukturen organisierter Kriminalität ist mittlerweile die Rede.
    Wie griechische Medien berichteten, soll ein Eisenbahnwaggon zu einem Bordell umfunktioniert worden sein. Aus Nordafrika stammende Dealer verkauften Drogen, auch Schleuser seien vor Ort.

    ACH SIND DIE ÄRZTE UND PHYSIKER DROGENSÜCHTIG ??
    Woher stammt das Geld für Drogen und
    Prostituierte ??
    Die griechische Zeitung „Eleftheros Typos“ schreibt, dass kriminelle Banden die aussichtslose und dramatische Situation der Flüchtlinge ausnutzen.

    Menschenhandel, Verkauf von Drogen und Zigaretten wären die häufigsten Verbrechen. Dazu komme laut der Zeitung noch Zwangsprostitution.

    Marokkanische und tunesische Banden würden Drogen verkaufen und Afghanen und Pakistaner laut der Zeitung an Menschenschmuggel beteiligt sein.

    Ein ausgedienter Eisenbahnwaggon soll als Bordell dienen. Die Zuhälter sollen fünf bis zehn Euros kassieren, die Frauen bekommen fast nichts.

    Bei den Frauen handele es sich um allein Reisende, denen das Geld ausgegangen sei und deren Männer noch in Syrien oder bereits in Nordeuropa seien.

    „Wir haben uns auf die Suche nach besagtem Eisenbahnwaggon gemacht – wir hörten schon seit Längerem Gerüchte, dass es im Lager ein Bordell gibt“, berichtete ein Reporter des griechischen Fernsehsenders Skai am Mittwoch.

    „Als wir den Waggon ausfindig gemacht hatten und recherchieren wollten, bedrohten und vertrieben uns Migranten, die zum Teil mit Messern bewaffnet waren.“

    http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/idomeni-prostitution-und-drogen-45862680.bild.html

    Lasst das Pack ruhig nach Deutschland …..

  12. BRANDANSCHLAG AUF LAMPERTHEIMER ASYLHEIM
    Nach Willkommens–Fest! Fackeln Flüchtlinge
    Unterkunft ab?

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/brand-in-asylheim-fluechtlinge-vor-gericht-45875812.bild.html

    „Wäh­rend der Äl­te­re sich an­geb­lich an nichts er­in­nern kann („Ich war zu be­trun­ken“), weist der 19-Jäh­ri­ge (spricht deutsch, will Abi ma­chen und Kin­der­arzt wer­den) alle Vor­wür­fe von sich“

    Achherrjeh…peinlich für die Antifa.

  13. TV-Tipp: heute 21.00 Uhr SWR 3

    AfD gewählt – und nun?

    Eine Spurensuche im Südwesten – Der Film präsentiert die Ergebnisse einer Spurensuche in den Regionen, in denen die AfD bei den Landtagswahlen besonders stark war. Wer hat die neue Partei gewählt und mit welchen Erwartungen?

    🙂

  14. auch die Mutti liebt Südtirol und macht seit Jahren ihren Haupturlaub in Sulden im Westen von Südtirol

    Angela Merkel ist zum Urlaub in Südtirol. Gemeinsam mit ihrem Mann Joachim Sauer verbringt die Kanzlerin ihre freien Tage auch dieses Jahr wieder im italienischen Bergdorf Sulden im Vinschgau – zum siebten Mal in Folge. Aber warum zieht es die wohl mächtigste Frau Europas immer wieder an diesen beschaulichen Ort in 1.900 Meter Höhe zurück?

    Es ist wohl die Ruhe, die sie in dem gerade mal 400 Einwohner zählenden Dorf im Westen Südtirols zu schätzen weiß. „Es kann passieren, dass Wanderer mal auf Merkel treffen, aber sonst gibt’s da keine Berührungspunkte“, erklärte der Suldener Bürgermeister Hartwig Tschenett vor Merkels Besuch 2014 die Vorteile für die deutsche Kanzlerin. Und er weiß auch aus vergangenen Besuchen zu berichten, dass Merkel sehr zurückhaltend sei und ihre Ruhe brauche.

  15. #16 flachdenker (19. Mai 2016 19:08)

    Die Scheinasylanten haben wohl gedacht sie kommen direkt ins Fünf-Sterne-Hotel, wenn sie ihr Asylanten-Vollversorgungsheim selber abfackeln.

    🙂

  16. Von den Vorteilen und Gefahren der Rückgewinnung des Münzrechtes für uns Deutsche

    „Das Geld macht also wie ein Maß alle Dinge kommensurabel und stellt dadurch eine Gleichheit unter ihnen her. Denn ohne Austausch wäre keine Gemeinschaft und ohne Gleichheit kein Austausch und ohne Kommensurabilität keine Gleichheit.“ Soweit Aristoteles zur Aufgabe des lieben Geldes und daher stellt die Rückgewinnung des Münzrechtes ein unverzichtbare Voraussetzung zu jeder wahrhaften Wiederherstellung unseres deutschen Staates dar. Zudem würde es die Handhabung unserer Staatsfinanzen im Sinne Friedrichs des Großen erlauben: „Infolgedessen leben wir nicht auf Vorschuß, sondern legen jedes Jahr zurück. Unsere Zahlungen werden nicht auf Grund liederlicher Rechnungen oder mit Papier, sondern in guter Münze geleistet“. Volkswirtschaftlich fiele die Zinslast weitgehend weg. Das Problemchen besteht in den derzeitigen Eigentümern, die Himmel und Hölle in Bewegung setzen werden, um unser Münzrecht behalten zu können. Haben sie doch die letzten beiden Kriege gegen uns deswegen führen lassen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  17. Jawohl, einverstanden!

    Süd-Tirol den Österreichern!

    und Österreich darf in demselben Zug Burgenland an Ungarn wiedergeben… durch den schaendlichen Versailles Friedensdiktat in 1920 aus dem Körper des 1000 jaehrigen Ungarischen Königreich herausgerissen… mit allen anderen benachbarten Laendern zusammen…

    Gerechtigkeit und Autonomie an ALLEN autochtonen nationalen Minderheiten in Europa!!! auch an die Ungarn, die in den 7 SIEBEN Folgestaaten des KuK bis heute in Unterdrückung leben!!!

  18. Bruneck, nie wirst Du aussehen wie Meran!
    Dresden, nie wirst Du Verhältnisse haben wie in westdeutschen Großstädten!

    Deutsche Patrioten aller Länder seid Euch bitte einig, es geht um unser aller Land!!

  19. ; dies deutsche Blumenland; dies deutsche Lichtland. Der Ruf soll ergehn: ,Heraus damit!’ – solange noch unsereins Worte hat; und eine Feder; und eine Sehnsucht; und einen Willen.“ Was der Schriftsteller Alfred Kerr Ende der 1920er Jahre in Worte fasste..
    ———
    Alfred Kerr füllt schon lange meinen Bücherschrank..deshalb Riesenfreude ihn hier erwähnt zu finden..

    Ein Kritiker ähnlich dem Marcel Reich Ranicki..
    auf alle Fälle ein Jude der ins Exil mußte..
    1948 war er wieder hier,wo er im selben Jahr starb..
    Ich mag es über Bücher und Erzählungen,in eine fast schon vergessene
    Welt abzutauchen..Dazu gehört auch Marion von Dönhoff..ihr Ritt durch Masuren,auf ihrem Pferd Alarich..der sie im tiefsten Winter,
    vor den verfolgenden Russen rettete..
    Meist bis an die Knie durch Schnee watend..

    Namen die keiner mehr kennt..auch eine Reise in das untergegangene Deutschland,von ihr.

  20. Bundesregierung will mehr über Moscheen und Imame wissen

    Die Bundesregierung ist der Auffassung, dass es noch keine ausreichenden Kenntnisse über das Geschehen in den Moscheen in Deutschland gibt. Die Staatssekretärin im Bundesinnenministerium, Emily Haber, hat darauf in ungewöhnlich deutlicher Form hingewiesen.

    Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/net-news/74066-bundesregierung-will-mehr-%C3%BCber-moscheen-und-imame-wissen

    Mein Tipp an Frau Merkel: Einfach mal zum IS fahren. Das ist ja eine Religion des Friedens, sie hat also nichts zu befürchten. Vielleicht nimmt sie Herrn Beck u. Herrn Spahn als Köder mit. Im Falle die Stimmung schwankt, könnte sie die als Ablenkungsmanöver zurücklassen.

  21. Es sind keine AfD-Anhänger, die sich in Frankreich bei der EM in die Luft sprengen wollen.

    Und es sind keine Buddhisten, Hindus, Zeugen Jehovas, Taoisten, Christen, Scientolge oder ähnliches.

    Es sollte doch mal zum Nachdenken anregen, dass der Terror weltweit faktisch fast nur von einer einzigen Religionsgemeinschaft ausgeht.

  22. Kann als Südtirolerin nur eines sagen: Sämtliche Landesregierungen waren bisher korrupt bis in die Haarspitzen. Sie sind und waren allesamt devote und opportunistische Vasallen der römischen Regierung, die sich für ihren Verrat an der Bevölkerung überaus fürstlich bezahlen lassen.

  23. was mein übrigens
    unser niederländischer
    Mitleser
    zu seinem Landsmann
    Timmermans,
    der meint,
    „alle monokulturelle
    Kulturen müssen
    ausgelöscht werden“.

  24. #26 Tabu (19. Mai 2016 19:30) Your comment is awaiting moderation.

    ; dies deutsche Blumenland; dies deutsche Lichtland. Der Ruf soll ergehn: ,Heraus damit!’ – solange noch unsereins Worte hat; und eine Feder; und eine Sehnsucht; und einen Willen.“ Was der Schriftsteller Alfred Kerr Ende der 1920er Jahre in Worte fasste..
    ———
    Alfred Kerr füllt schon lange meinen Bücherschrank..deshalb Riesenfreude ihn hier erwähnt zu finden..

    Ein Kritiker ähnlich dem Marcel Reich Ranicki..
    auf alle Fälle ein Jude der ins Exil mußte..
    1948 war er wieder hier,wo er im selben Jahr starb..
    Ich mag es über Bücher und Erzählungen,in eine fast schon vergessene
    Welt abzutauchen..Dazu gehört auch Marion von Dönhoff..ihr Ritt durch Masuren,auf ihrem Pferd Alarich..der sie im tiefsten Winter,
    vor den verfolgenden Russen rettete..
    Meist bis an die Knie durch Schnee watend..

    Namen die keiner mehr kennt..auch eine Reise in das untergegangene Deutschland,von ihr.

  25. Die Selbstbestimmung der Völker, der Menschen, wird ein Traum bleiben, es sei denn, die Menschen fangen endlich an zu lernen und zu kämpfen.

  26. Das Lindenlied – Deutschland in der Prophetie

    Alter des Lindenbaumes
    Alte Linde bei der heiligen Klamm,
    Ehrfurchtsvoll betast‘ ich deinen Stamm,
    Karl den Großen hast du schon gesehn,
    Wenn der Größte kommt, wirst du noch stehe’n

    Dreißig Ellen mißt dein grauer Saum,
    aller deutschen Lande ältester Baum,
    Kriege, Hunger schautest, Seuchennot,
    Neues Leben wieder, neuen Tod.

    Schon seit langer Zeit dein Stamm ist hohl,
    Roß und Reiter bargest du einst wohl,
    Bis die Kluft dir sacht mit milder Hand
    Breiten Reif um deine Stirne wand.

    Alte Linde, die du alles weißt,
    Teil uns gütig mit von deinem Geist,
    Send ins Werden deinen Seherblick,
    Künde Deutschlands und der Welt Geschick!

    Schicksal Deutschlands

    Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,
    Eckstein sollst du bleiben deutscher Zeit,
    Hundertsechzig sieben Jahre Frist
    Deutschland bis ins Mark getroffen ist.

    Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht,
    Tut und läßt, was ihren Sklaven recht,
    Grausam hat zerrissen Feindeshand
    Eines Blutes, einer Sprache Band.

    Zehre, Magen, zehr‘ vom deutschen Saft,
    Bis mir einmal endet deine Kraft,
    Krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
    Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

    Ernten schwinden doch die Kriege nicht,
    und der Bruder gegen Bruder ficht,
    Mit der Sens‘ und Schaufel sich bewehrt,
    Wenn verloren gegen Flint‘ und Schwert.

    Arme werden reich des Geldes rasch,
    Doch der rasche Reichtum wir zur Asch‘
    Ärmer alle mit dem größ’ren Schatz.
    Minder Menschen, enger noch der Platz.

    Zustände nach dem Ende der Monarchien
    Da die Herrscherthrone abgeschafft,
    Wird das Herrschen Spiel und Leidenschaft,
    Bis der Tag kommt, wo sich glaubt verdammt;
    Wer berufen wird zu einem Amt.

    Bauer heuert bis zum Wendetag,
    All sein Müh’n ins Wasser nur ein Schlag,
    Mahnwort fällt auf Wüstensand,
    Hörer findet nur der Unverstand.
    Wer die meisten Sünden hat,
    Fühlt als Richter sich und höchster Rat,
    Raucht das Blut, wird wilder nur das Tier,
    Raub zur Arbeit wird und Mord zur Gier.

    Verfolgung des kath. Klerus in Rom

    Rom zerhaut wie Vieh die Priesterschar,
    Schonet nicht den Greis im Silberhaar,
    Über Leichen muß der Höchste flieh’n
    Und verfolgt von Ort zu Orte ziehn.

    Gottverlassen scheint er, ist es nicht,
    Felsenfest im Glauben, treu der Pflicht,
    Leistet auch in Not er nicht Verzicht,
    Bringt den Gottesstreit vors nah‘ Gericht.

    Dreitägige Finsternis
    Winter kommt, drei Tage Finsternis,
    Blitz und Donner und der Erde Riß,
    Bet‘ daheim, verlasse nicht das Haus!
    Auch am Fenster schaue nicht den Graus!

    Eine Kerze gibt die ganze Zeit allein,
    Wofern sie brennen will, dir Schein,
    Giftiger Odem dringt aus Staubesnacht,
    Schwarze Seuche, schlimmste Menschenschlacht.

    Gleiches allen Erdgebor’nen droht,
    Doch die Guten sterben sel’gen Tod,
    Viel Getreue bleiben wunderbar
    Frei von Atemkrampf und Pestgefahr.

    Untergang vieler Städte

    Eine große Stadt der Schlamm verschlingt,
    Eine and’re mit dem Feuer ringt,
    Alle Städte totenstill,
    Auf dem Wiener Stephansplatz wächst Dill.

    Viele Tote und Verrückte

    Zählst du alle Menschen auf der Welt,
    wirst du finden, daß ein Drittel fehlt,
    Was noch übrig, schau in jedes Land,
    Hat zur Hälft‘ verloren den Verstand.

    Kurzzeitherrscher bringen Völker in Armut

    Wie im Sturm ein steuerloses Schiff,
    Preisgegeben einem jeden Riff,
    Schwankt herum der
    Eintags-Herrscher-Schwarm,
    Macht die Bürger ärmer noch als arm.

    Denn des Elend einz’ger Hoffnungsstern
    Eines bessern Tages ist endlos fern.
    „Heiland, sende den du senden mußt!“
    Tönt es angstvoll aus des Menschen Brust.

    Polsprung, Erdachsenkippung
    Nimmt die Erde plötzlich andern Lauf (Polumkehrung, Polsprung?, d. Hg.),
    Steigt ein neuer Hoffnungsstern herauf?
    „Alles ist verloren!“ hier’s noch klingt,
    „Alles ist gerettet“, Wien schon singt.

    Ordnungsstifter aus dem Osten

    Ja, vom Osten kommt der starke Held,
    Ordnung bringend der verwirrten Welt.
    Weiße Blumen um das Herz des Herrn,
    Seinem Rufe folgt der Wack’re gern.
    alle Störer er zu Paaren treibt,
    Deutschem Reiche deutsches Recht er schreibt,
    Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast,
    Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast.

    Gottes Held ein unzertrennlich Band
    Schmiedest du um alles deutsche Land.

    Rückkehr des Papstes nach Rom, Kaiserweihe, 21. Konzil
    Den Verbannten führest du nach Rom
    Großer Kaiserweihe schaut der Dom.

    Preis dem einundzwanzigsten Konzil,
    Das den Völkern weist ihr höchstes Ziel,
    Und durch strengen Lebenssatz verbürgt,
    Daß nun reich und arm sich nicht mehr würgt.

    Rolle Deutschlands
    Deutscher Nam‘, du littest schwer,
    Wieder glänzt um dich die alte Ehr‘,
    Wächst um den verschlung’nen Doppelast,
    Dessen Schatten sucht gar mancher Gast.

    Dantes und Cervantes welscher Laut
    Schon dem deutschen Kinde ist vertraut,
    Und am Tiber – wie am Ebrostrand
    Liegt der braune Freund von Hermannsland.

    Der engelsgleiche Völkerhirte

    Wenn der engelgleiche Völkerhirt‘
    Wie Antonius zum Wandrer wird,
    Den Verirrten barfuß Predigt hält,
    Neuer Frühling lacht der ganzen Welt.

    Einheitskirche unter einem Hirten
    Alle Kirchen einig und vereint,
    eine Herde einz’ger Hirt erscheint.
    Halbmond mählich weicht dem Kreuze ganz,
    Schwarzes Land erstrahlt im Glaubensglanz.

    Goldenes Friedensreich
    Reiche Ernten schau ich jedes Jahr,
    Weiser Männer eine große Schar,
    Seuch‘ und Kriegen ist die Welt entrückt,
    Wer die Zeit erlebt, ist hochbeglückt.

    Dieses kündet deutschem Mann und Kind
    Leidend mit dem Land die alte Lind‘,
    Daß der Hochmut mach‘ das Maß nicht voll,
    Der Gerechte nicht verzweifeln soll!

    https://www.facebook.com/peter.krzyzanowski.501

    Endzeit

  27. Schrumpelklöten-Alarm:

    Londons Ex-Bürgermeister Boris Johnson gewinnt den Spectator-Erdogan-Satire-Gedicht-Wettbewerb.

    Ist zwar nur ein Fünfzeiler, der aber hat es in sich, sinngemäß: E. war ein ordentlicher Wichser, bevor er sich an einer Ziege die Hörner abstieß usw. usw.

    Heiapopeia.

  28. PS: Die Feiglinge von SPON haben sich natürlich nicht getraut, den Text ins Deutsche zu übersetzen.

  29. @#30 Templer (19. Mai 2016 19:43)

    schlage statt Religionsgemeinschaft > „Religions“ – Gemeinschaft vor

    wobei bei den Bürzelhebern nicht das Gemeinwohl Pate für das Wort Gemeinschaft, steht sondern Gemeinheit.
    🙂

  30. All dies hätte nun viel weniger Bedeutung und könnte sogar eine freundliche Auflösung finden, wäre das „Europa der Regionen“ Wirklichkeit geworden, das man uns zu Anfang als Vision verkauft hatte. Aber nun will man es ja wieder mit einer neuen Sowjetunion probieren, die so krachend scheitern wird wie jede vorhergehende Version. Die „Achse“ geht heute von Brüssel nach Berlin, und sie ist nicht die unsere, sondern die des Feindes! Mit den Italienern in Südtirol können wir klarkommen, aber nicht unter dem neuerlichen Kommunistenpack.

  31. Euer Hockey-Nationalteam führt gerade mit einem Treffer gegen Russland. Euch ist überhaupt gar nichts heilig, jetzt wollt Ihr auch noch das Eishockey dominieren.

  32. Erfolg von 34% Hofer ist jetzt schon gegeben, weil 5 Minister der Roten ausgetauscht werden.
    Nebst Kern, kommen Hammerschmid,Duzdar,Drozda und Leichtfried.
    Die Roten holen sogar das Rotlichtmilliöh in den Wahlkampf und ´Möchtegern-Laufhausbesitzer und Motherfucker´ sollen jetzt den Roten Karren in form des grünen Kettenrauchers, aus dem Nirvana retten. http://erstaunlich.at/

  33. Zeit der Denker und Dichter ist vorbei, jetzt kommen Analfabethen und Koranwissenschaftler.
    Sharia ist angesqagt statt Staatsgrundrecht, wie jetzt schon die so genannte Religionsfreiheit zur isöamen Narrenfreiheit pervertiert wurde und deutsche Richter sich an diesen Diktus halten.
    Alle Macht geht vom Volke aus, steht auf dem Papier, aber es kümmert keinen dieser Staatsdiener, welche den Staat als ihr Eigen betrachten. Ein Babylon der Perversitäten.

  34. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3329821

    Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0657

    Nach einem sexuellen Übergriff in der Nacht zu Dienstag (16.5.) auf der Gildenstraße sucht die Polizei nun Zeugen. Zwei Tatverdächtige flüchteten.

    Ersten Ermittlungen zufolge stand eine 21-jährige Dortmunderin gegen 23.40 Uhr an der Bushaltestelle Teutonenstraße. Plötzlich hielt ein Pkw in ihrer Nähe und zwei Männer stiegen aus. Sofort sprachen sie die junge Frau an, welche daraufhin die Bushaltestelle in Richtung Norden verließ. Das Duo folgte ihr und berührte die 21-Jährige dabei mehrfach im Brust- und Gesäßbereich. Als die Dortmunderin drohte, die Polizei zu rufen, ließen die Männer von ihr ab und flüchteten in unbekannte Richtung.

    Zeugenangaben zufolge waren beide Tatverdächtigen Ende 20 und nach Einschätzung der Geschädigten arabischer Herkunft. Einer von ihnen trug eine schwarze Käppi, eine schwarze Lederjacke und ein weißes Hemd.

    Der zweite Tatverdächtige hatte kurze dunkle Haare und trug eine schwarze Lederjacke.

    Vor der Tat stiegen die Männer aus einem grünen Kleinwagen aus, möglicherweise mit zwei Türen.

    Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441.

  35. Die Kommentare hier stammen wohl mehrheitlich von Nord- und Ostdeutschen. Vielleicht sollte man mal wieder zur Kenntnis nehmen, dass das zweite deutsche Kaiserreich kein Nationalstaat, sondern ein Fürstenbund war. Und der Süden Deutschland hatte seine eigenen gekrönten Staatsoberhäupter, Großherzogtum Baden, Königreich Württemberg und mein geliebtes Königreich Bayern. Weiterhin kenne ich persönlich Österreicher, die dem Kaiser- und Königreich Österreich-Ungarn nachtrauern, aber mit Sicherheit nicht Teil Deutschlands werden wollen.

  36. Ergänzung:
    Der Süden Deutschland schaute damals und schaut auch heute noch immer nach Rom und nicht nach Berlin. Preußen ist und bleibt uns immer suspekt. Und zwar in vielerlei Hinsicht.

  37. – OT – Noch kurz zur Nachbereitung bzw. kleiner Überblick der WDR-5-Sendung ( verzeiht die zeitlichen Sprünge :
    – – –

    Einer wenn nicht d e r Höhepunkt:
    „Höcke = Goebbels aus Thüringen“, diese
    S c h w e i n e r e i sagte wohl der „BUNTE“ Podiumsgast B o r g m e i e r, die von Moderatorin SchulteLoh einfach so hingenommen wurde?!
    WER ZEIGT DEN AN ?!!

    Zuvor polemisiert diese widerliche Schulte-Loh gegen die Direkte Demokratie mit „Wo bleibt denn das der Minderheiten-Schutz“ . . – kriegt kontra . . . und verweist jetzt wieder
    mit Superschmeichelstimme, „lassen Sie uns nicht konfrontieren, lassen sie uns LÖÖÖÖSUNGEN suchen“ . . –
    und dann schwenkt sie um, auch „Aber im AfD-Programm steht „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ .

    — Jetzt schwenken die Sprecherinen auf Höckes relativ krasse Äußerung um „Wenn wir dran kommen beenden wir das MULTIKULTi , denn multikulturelle Gesellschaften sind multikriminelle Gesellschaften“.
    – – . . . .
    jeeetzt bieten die doch tatsächlich den ersten muuuslimischen SCHÜTZENKÖNIG auf um die AfDler zum Fall zubringen, – haben sie aber verplappert mit „der 1. NRW-muslimische Bürgermeister“ . . . !

    – . . . und AfDler lassen sich auf diese Weise von Höcke distanzieren mit „Höcke ist nicht die AfD“, – und erklären n i c h t was Multikulturaismus de facto bedeutet ! – Schwach, lieber AfDler !

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Der WDR-Online Text:

    Wir gehen dahin, wo es brodelt.
    #Stadtgespräch aus Paderborn:
    „WER BRAUCHT EINE ALTERNATIVE IN DEUTSCHLAND?“

    — Dazu ganz übel/ d e m a g o g i s c h das B i l d bei WDR-5 darüber, „RECHTE“ mit Schwarz-Weiß-Rot, also eindeutige Republikfeinde, wenn nicht Neonazis, – und damit im Zshg. mit dem folgenden Text wird getan, als sei das ein Bild von der AfDversammlung!

    WDR:
    Bei Kundgebungen propagiert die AfD ihre Vision einer deutschen Leitkultur: Ohne orthodoxen Islam, für ein traditionelles Familienbild, gegen eine liberale Flüchtlingspolitik, gegen die Energiewende. Wo endet Meinungsfreiheit und wo beginnt Volksverhetzung?

    Würde in NRW gewählt, prognostizieren Wahlforscher der AfD derzeit rund 10 Prozent der Wählerstimmen. In konservativ geprägten Regionen wie Paderborn scheinen Positionen rechter Parteien für viele attraktiv und wählbar zu sein.
    – Bei monatlichen Kundgebungen propagiert die AfD hier ihre Vision einer deutschen Leitkultur: Ohne orthodoxen Islam, für ein traditionelles Familienbild, gegen eine liberale Flüchtlingspolitik, gegen die Energiewende. Allerdings nicht ohne Widerstand: Viele Paderborner stellen sich ihnen im Bündnis für Demokratie und Toleranz entgegen.
    – – –
    Das WDR 5 Stadtgespräch fragt: Welche Ängste und Sorgen treiben Anhänger und Gegner der AfD an?
    Wie lässt sich dieser Konflikt für die Demokratie nutzen?
    Wo endet Meinungsfreiheit und wo beginnt Volksverhetzung?

    Podiumsgäste:
    Günter Koch, AfD-Vorsitzender des Kreisverbandes Paderborn
    Reinhard B o r g m e i e r, Bündnis Paderbunt aus Paderborn
    Daniel Sieveke, CDU-Landtagsabgeordneter aus Paderborn
    Prof. Andreas Zick, Gewalt – und Konfliktforscher der Uni Bielefeld

    P R O T E S T I E R T bei diesen Verantwortlichen und gegen Schulte-Loh !
    Redaktion: Solveig Münstermann und Elke Vieth

    #############################################

    Zum MORD an Niklas und den Geschehnissen drumherum:

    Traurig & wütend machend!
    Aber wir sollten uns das als Mahnung nehmen, endlich in und neben der AfD & PEGIDA eine VOLKSoppositionelle MASSEN-S t r a t e g i e zu e n t w i c k e l n, welche allein das Wissen und die Kraft des Volkes zu seinem Schutze und zu stratgeischen Wende der Lage bewerkstelligen kann !

    – Und diese schon lange von mir auch im Detail beführwortete Anstrengung sollte auch von pinews nicht mehr behindert werden, – also stattdessen nicht mehr Scheinlösungen bzw. Ersatz(kraft)-Führer a la PUTIN anbieten verbunden mit westfeindlicher GESCHICHTSVERDREHUNG und entspr. Sündenböcke.
    – Anfragen an mich.

  38. Mir als Deutschen blutet das Herz, wenn ich an die nach WW2 widerrechtlich verlorenen D Ostgebiete denke.

    Ebenso ergeht es mir, wenn ich an Suedtirol denke, obwohl die Situation dort grundverschieden ist,

    deren ansaessige Menschen konnten wohnen bleiben, wurden nicht enteignet, sie pflegen weiter ihre Kultur, Sprache und fuehlen sich in erster Linie Oesterreich verbunden, mit dem ihre Kultur sie verbindet.

  39. @ Bayrischer Patriot

    und Kleingeist, etwas Schimmel angesetzt, hat ihre Meinung ueber Sueddeutschland und Oesterreich.

    WW1 fand wegen Ermordung des Oest. Thronfolgers statt auf Grund der Einhaltung der Buendnisverpflichtung des Deutschen Kaiserreiches, es haette auch nein sagen koennen, was waere dann heute ihre verspaetete Meinung darueber?

    Wir sollten Schluss machen, einmal Deutsche als auch Oesterreicher uns aus nichtigen Gruenden auseinanderdividieren zu lassen.

    Auch im Ausland ist leider die Tendenz, dass D sich als Migranten sofort voll integrieren, ihre Kultur, Sprache, Zusammenhalt fallen lassen,

    die ich von allen anderen Nationalitaeten kenne und bewundere.

    Trozdem: Merkel und die EU muessen weg, der Ruin der Nationalstaaten und Kulturen Europas

  40. OT

    „“Separatisten auf Korsika
    Im Zeichen des Maurenkopfs

    Nach Jahrzehnten der Gewalt sind die Separatisten auf Korsika am Ziel. Seit einem halben Jahr regieren sie die Insel. Gilles Simeoni, der „Président“, muss zeigen, was er kann. Hat die Insel aber nun ein Rassismusproblem?
    18.05.2016, von Michaela Wiegel

    (…)

    Die Korsen meiden die Wohntürme, in deren Schatten der Rauschgifthandel blüht. An einer Mauer ist mit Graffiti die Aufschrift „Arabi fora“ gesprüht – korsisch für „Araber raus“. Etwa 2200 Einwohner zählt das Viertel, die meisten von ihnen stammen aus dem Maghreb. Die Arbeitslosenquote liegt offiziell bei 25 Prozent, vermutlich ist sie noch höher. An Heiligabend wurden Feuerwehrleute hierher gerufen, doch es wartete kein Brandherd auf sie, sondern ein Mob junger nordafrikanischer Männer, die mit Steinen, Baseballknüppeln und Golfschlägern über sie herfielen. Der Übergriff auf die freiwilligen Feuerwehrleute, darunter eine Frau, führte zu großer Empörung. 600 Bürger versammelten sich spontan in der Innenstadt von Ajaccio. Etwa 200 von ihnen zogen am Weihnachtstag in das Kaisergärten-Viertel, „um die Aggressoren aufzuspüren“. Es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen, ein muslimischer Gebetssaal wurde verwüstet, mehrere Koran-Bände angezündet, das Fenster eines Kebab-Imbisses zertrümmert. Der Ruf „Arabi fora“ hallte durch die Straßen. Mehrere Tage lang kam es immer wieder zu Scharmützeln zwischen aufgebrachten Korsen und der Einwandererjugend…

    Daran erinnert sich Najat, eine junge Frau mit Kopftuch, die einen Kinderwagen schiebt. „Jetzt ist alles wieder ruhig. Aber die meisten von uns haben Angst, dass es zu neuen Racheakten kommt“, sagt die gebürtige Marokkanerin. Die Korsen seien nicht sehr tolerant anderen Religionen gegenüber. „Sie mögen keine Muslime“, sagt Najat. Eine ältere Passantin, die ebenfalls ihr Haar mit einem Kopftuch verhüllt hat, schimpft auf die Korsen…

    Die Schriftstellerin Marie Ferranti weist solche Ideen vehement zurück…““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/separatisten-auf-korsika-im-zeichen-des-maurenkopfs-14232154.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  41. Ich als anderer bayerischer Patriot stimme dem Benutzer „Bayerischer Patriot“ im Großen und Ganzen zu.

    Als Bayer fühle mich in der Bunten Republik Germanistan immer unwohler. Die Medien und die Bundespolitik sind maßgeblich von Nord-, West- und teils auch Ostdeutschen (Gauck, Merkel, Göring-Ekhardt, etc.) bestimmt, Städte wie Berlin, Hamburg oder Köln geben den Takt vor.

    Es herrscht ein klarer Mentalitätsunterschied zwischen Bayern (und ich rede hier nicht von zuagroasten Preißn, die glauben sie wären Bayern nur weil sie in München leben und eine Maaaaaaß auf dem Kommerz-Oktoberfest in lächerlicher Landhausmode bestellen können) und Norddeutschen.

    Bayern und Österreicher sind ein eigener Menschenschlag, wir haben viel mehr gemeinsam als z.B. wir Bayern und die Berliner oder Hamburger. Ich komm mit jedem Österreicher sofort auf einer Wellenlänge klar. Ist ja auch logisch da sowohl (Alt)Bayern als auch Österreich (bis auf Vorarlberg) vom bajuwarischen Volksstamm abstammen.

    Deswegen kann die Losung nur sein: Los von Berlin.

    Weil’s wahr is!

  42. Was soll das Gezänk? Das beste wäre, wenn deutsche und italienische Christen in Südtirol einen Versöhnungsgottesdienst abhalten und die Italiener um Vergebung bitten für das Unrecht, das sie an den Deutschen getan haben.

    Alles andere führt zu nichts.

  43. #57 Kreationist74 (19. Mai 2016 22:54)

    Das beste wäre, wenn deutsche und italienische Christen in Südtirol einen Versöhnungsgottesdienst abhalten .
    ++++

    Vergeben und um Vergebung bitten… genau!
    Das waere ein guter Anfang! und anschliessend einander die Haende reichen…. werden wir es nocht erleben??

  44. # 56 Bayernstolz

    Wir sind auf der gleichen Wellenlänge. Auch ich bin für ein los von Berlin. Zumindest wollen wir wieder unsere Reservatrechte, die wir bis 1918 hatten: eigenes Staatsoberhaupt, SM König Franz I von Bayern (derzeit noch: Herzog Franz von Bayern), eigene Armee, eigene Bahn und Post sowie eigenes Außenministerium usw.

  45. Wir halten uns stets an Recht und Gesetz und stehen fest zum Fürsten Wittelsbach.

  46. @ Bayernstolz + Bayern Patriot

    macht es Eurer Meinung der Seehofer oder Soeder oder der Muenchner Oberbuergermeister besser????

    bitte antworten

    alles pc und ins Gehirn geschissen, entschuldige, sie spiegeln genau die Meinung der Mehrheit der Bayern wieder.

    Waehrend in Sachsen/Sachsen Anhalt, Thueringen die Menschen laengst skeptisch auf Merkels DDR2 blicken
    und Opposition machen, mit entsprechenden Wahlerfolgen seit es die neue AfD gibt.

  47. Meine Erinnerungen an Südtirol gehen in das Jahr 1957 zurück.
    Damals wurde von meiner Heimatstadt eine Jugendfreizeit in einem Zeltlager in Venedig organisiert, die von einem kath. Priester begleitet wurde.
    Während der schönen Tage am Meer, ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben das Meer gesehen, bat uns der Priester zu einem Besuch in ein Sanatorium, wo schon seit Monaten Kinder aus Südtirol untergebracht wären, die aufgrund der sprachlichen Isolierung und der Unmöglichkeit von Besuchen durch ihre Eltern(Kosten, Entfernung) sehr vereinsamt seien.

    Wir kauften Süßigkeiten und machten uns zu dem Krankenhaus auf, wo wir mit soviel Freude und Überschwang empfangen wurden, daß es mir bis heute unvergeßlich geblieben ist.

    Es wurde sehr viel gesungen; heute noch ist mir ein Lied in Erinnerung, dessen Refrain „Öffne alle Türen, alle Fensterlein, laß die liebe Sonne ein!“ wir mitsingen konnten.

  48. @bayernstolz + bayernpatriot,

    euer Seperationsstreben ist ein typisches Beispiel fuer uebersteigerten Nationalismus. Aber dann bitte auch kosequent sein und den Franken,bayerischen Schwaben und Allgaeuern auch ihre eigene Suppe kochen lassen. Gibt naemlich viele die mit uns Altbayern nichts zu tun haben wollen…
    Die Loesung fuer Suedtirol kann niemals ein Anschluss an Oesterreich sein. Was glaubt ihr, was das aussenpolitischsn Schaden anrichtet? Maximale Autonomie gilt es anzustreben…. Wobei: haben wir momentan nicht ganz andere Probleme?

  49. Ich will Meinungen respektieren, Südtirol, Baskenland und Katalonien, Schottland usw. vom derzeitigen jew. Mutterstaat loszulösen, auch wenn ich darin nicht das Heil sehe sondern eher in kultureller Autonomie.

    Aber: wir Europäer haben zur Zeit ganz andere, existenzbedrohende Sorgen!
    Es geht nicht mehr um Südtirol, Baskenland und Katalonien, Schottland usw., es geht um unser Europa dessen Übernahme bereits im Gange ist.

Comments are closed.