dlrgRettungsschwimmer der DLRG mussten am letzten Freitag in der Nähe von Bremen an einem Badeseee ausrücken, weil ein iranischer „Flüchtling“ seine Kräfte überschätzt hatte und auf dem Wege zu einer Badeinsel untergegangen war.

Radio Bremen berichtet:

Ein 23-jähriger Flüchtling aus dem Iran ist am Freitag beim Baden im Achterdieksee in Bremen-Oberneuland ertrunken. Nach Angaben der Polizei konnte der junge Mann nicht besonders gut schwimmen. Auf dem Weg zu einer Badeinsel im See ging der Mann plötzlich unter.

Rettungsschwimmer fanden ihn in fünf Metern Tiefe. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Im vergangenen Jahr sind bundesweit 27 Flüchtlinge in Badeseen umgekommen.

Radio Bremen berichtet nicht:

Zu einem traurigen Todesfall kam es gestern am Achterdieksee. Unser Beileid sprechen wir den Angehörigen aus. Erschüttert sind wir vom Verhalten der Passanten gegenüber den ehrenamtlichen DLRG-Helfern. […]

Zunächst war aufgrund der nur sehr rudimentären Deutschkenntnisse der Menschen kaum zu ergründen was genau vorgefallen ist. Aus der äußerst unklaren Lage ergab sich für unsere Rettungsschwimmer, dass ein Freund der Gruppe auf dem Weg zur Badeinsel im See unvermittelt untergetaucht und nicht wieder aufgetaucht ist. Umgehend wurde bei der Feuerwehr Verstärkung angefordert und DLRG-Rettungsschwimmer begannen mit der Suche der vermissten Person. Diese konnte trotz unkonkreter Ortsangabe nach knapp zehn Minuten auf 5-6 Metern Wassertiefe im trüben Wasser ertastet werden. Ein DLRG-Rettungsschwimmer brachte die Person an die Wasseroberfläche und mittlerweile eingetroffene Einsatztaucher der Feuerwehr brachten den leblosen Körper zur Reanimation an das Ufer. Die Person verstarb trotz bestmöglicher professioneller Hilfe noch am Einsatzort.

Neben diesem ohnehin dramatischen Vorfall, der auch die beteiligten Retter emotional belastet, meldeten sich vor Ort Passanten zu Wort, die den Rettern nicht nur „gute Tipps“ für künftige Rettungen gaben, sondern im Einzelfall unsere Kameraden auch angingen.

Dass dies weder Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit der DLRG, noch Mitgefühl für die unter hohem Stress arbeitenden Rettungskräfte dokumentiert, wird wohl niemand in Abrede stellen.

Das berichten die Mitglieder der DLRG des Landesverbandes Bremen selbst auf Ihrer Facebookseite. Schön wäre es, wenn Radio Bremen auch einmal über diese Aspekte informieren und den selbstlosen Einsatzkräften der DLRG damit den Rücken stärken würde. Aber vielleicht stört es sie ja, dass dort kein Flüchtling unter den Rettern war, den man hätte feiern können. Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer ein Flüchtling tut es.“

image_pdfimage_print

 

219 KOMMENTARE

  1. Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer ein Flüchtling tut es.“

    ———–

    volltreffer! werd ich mir merken den Spruch.

  2. Schon komisch: Irgendwie fühlen sich die „Flüchtlinge“ immer sehr zu Schwimmbädern, Badeseen, etc. hingezogen, obwohl sie häufig gar nicht schwimmen können.

  3. Mein Plädoyer, eine Kasse einrichten für Geschädigte. Für Leute die sich in Notwehr verteidigt haben und denen der Staat deshalb ans Leder will Prozesskostenhilfe. Für Rettungskräfte die in Ihrem Dienst angegangen oder gar angegriffen werden zumindest eine Runde Freibier und ein paar Brathänderl spendieren, damit Sie wissen das der Rest der Bevölkerung für Ihren Einsatz dankbar ist.

  4. „Aber vielleicht stört es sie ja, dass dort kein Flüchtling unter den Rettern war, den man hätte feiern können. Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer ein Flüchtling tut es.““

    PRO / die Lügennachrichten heute gegen 18:00Uhr erwischt. Da ging es um die Unwetter gestern in Ba-Wü, dachte mir, da kannst kurz verweilen und schauen, bevor der Sender „verschwindet“. Und was kam dort dann? Richtig, Dorf XY Bach angeschwollen, Verwüstungen und die 50 Invasoren aus der örtlichen IS-Einrichtung helfen alle rührselig mit, „in Badelatschen“.

  5. Die Rettungsschwimmer am Badesee sind die Frontschweine, die von einer rotzgrünen Führungselite verheizt werden:

    http://www.dlrg.de/wir-helfen-fluechtlingen.html

    WIR HELFEN FLÜCHTLINGEN

    Jeder hat das Recht auf Menschenrecht!

    Die DLRG setzt ein Zeichen gegen Diskriminierung und Fremdenhass. Wir heißen die Flüchtlinge in Deutschland willkommen und unterstützen ihre Integration in unsere Gesellschaft. Wir erheben unsere Stimme für die Einhaltung der Menschenrechte und begreifen die zu uns fliehenden Menschen als Chance für unser Land. In diesem Zusammenhang unterstützen wir auch die Kampagne „Recht auf Menschenrecht“ und laden unsere 1,3 Millionen Mitglieder und Förderer dazu ein, sich mit uns daran zu beteiligen.
    Zahlreiche DLRG-Mitglieder sind und waren bereits im Einsatz. Vielerorts stellen sie noch heute Material bereit, halfen bei der Errichtung von Unterkünften und unterstützen bei der Versorgung und medizinischen Betreuung der Menschen. Andere vermitteln den angekommenen Flüchtlingen die oft unbekannten Gefahren von Gewässern, bringen ihnen die Baderegeln näher und das Schwimmen bei. Sie leisten damit nicht nur einen unschätzbaren Beitrag zur Vermeidung von Ertrinkungsopfern, sondern auch zur gesellschaftlichen Integration.

  6. #5 Eurabier (30. Mai 2016 21:43)

    Ja, aber nur auf die Schutzsuchenden bezogen; das sind wir unserer Fürsorgepflicht schuldig.

  7. Und im Badesommer 2016 werden die Helfer dann rechtgläubig verprügelt werden:

    http://www.dlrg.de/wir-helfen-fluechtlingen/dlrg-bezirk-lueneburger-heide.html

    Schrill klingelte der digitale Meldeempfänger am 15. September um 18.34 Uhr. Die Feuerwehr- und Rettungsdienstleitstelle aus Soltau hatte durch Auslösen des Alarms auch in Reihen des DLRG Bezirks Lüneburger Heide eine Welle der selbstlosen Hilfsbereitschaft losgetreten.
    Neben dem Sammeln von Sachspenden wie Kleidung und Spielzeug in der vergangenen Woche unterstützten mehrere Tage lang zwischen 15 und 25 DLRG- Einsatzkräfte in den Rettungszügen Nord und Süd des LK Heidekreis logistisch und medizinisch den Aufbau und Betrieb im Lager Oerbke im Heidekreis. Intern wurden unsere Kameraden als DLRG-Zug durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Johanniter Unfallhilfe (JUH) geführt.
    Die Ehrenamtlichen unserer Einsatzgruppen schafften Mannschaftszelte völlig unbürokratisch und schnell ins Lager. Durch unsere Unterstützung konnten kurzzeitige Spitzen der Arbeitsbelastung abgefangen werden.
    Wir arbeiteten Hand in Hand mit dem Deutschen Roten Kreuz und unterstützten bei logistischen Aufgaben, zum Beispiel beim Aufbauen von großen und kleinen Zelten, dem Transport von Material und dem Betrieb im Patientenschlauch.
    In diesem „Schlauch“ übernahmen unsere Helfer Aufgaben zur Registrierung, etwa die Erfassung von Personendaten, die Versorgung von Patienten im Isolationszelt und Blutdruck-, Pulsfrequenz- sowie Temperaturmessungen.
    Der Einsatz endete für unsere Kräfte vorerst am 16. September um 2 Uhr nachts. Wir sind froh, den Flüchtlingen eine menschliche und freundliche Ankunft ermöglicht zu haben. Als Teil einer großen Hilfsbereitschaft in ganz Deutschland stehen die Einsatzkräfte der DLRG in den Rettungszügen Nord und Süd des Heidekreises selbstverständlich auch in Zukunft für die weitere Hilfe gerne zur Verfügung.
    DLRG Bezirk Lüneburger Heide

  8. Die Wassertemperaturen in unseren Badeseen liegen zurzeit um die 15 Grad. Wer da ohne Neoprenanzug schwimmen geht, muss total verrückt sein.

  9. Blöderweise gibt es im Nahen Osten kaum Wasser wo ein traumatisierter Islamist und moslemischer Gotteskrieger das Schwimmen lernen konnte.

    Und Mädchen werden wahrscheinlich von der moslemischen Scharia-Polizei an Ort und Stelle standrechtlich gesteinigt, sollten sie es wagen ohne Burkini ins Wasser zu gehen.

    Kein Wunder ertrinken unsere Fachkräfte und Spezialisten aus dem Morgenland.

    Wer sich in den Wüsten Vorderasiens frei bewegen kann, kann noch lange nicht in Mitteleuropa überleben. Außer der große Allah hebt schützend seine allmächtige Hände über die rechtgläubigen neuen Herrenmenschen in Deutschland.

    Anscheinend lässt aber der große Allah die armen Moslems ertrinken! Da hilft nur mehr beten und mehr Ungläubige abmurksen.

    🙂

  10. Poppen für den Präsidenten – das ist doch mal eine fröhliche Aufforderung.

    Erdogan lehnt Geburtenkontrolle für Muslime ab

    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan spricht sich gegen Geburtenkontrolle aus. Besondere Verantwortung bei der Steigerung der Nachkommenschaft sieht er bei den muslimischen Frauen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article155818260/Erdogan-lehnt-Geburtenkontrolle-fuer-Muslime-ab.html

    Und die irre Kanzlerin leckt dem kranken Mann vom Bosporus den Anus und öffnet die Grenzen für die Dschihad-Ficker aus der Türkei!

    🙂

  11. Mir kommen die Tränen….

    Freudentränen. So und jetzt alle mitweinen, aber dalli-dalli!
    H.R

  12. DLRG BEFÜRCHTET MEHR BADEUNFÄLLE VON FLÜCHTLINGEN

    Bad Nenndorf – Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) befürchtet eine deutliche Zunahme der Badeunfälle von Flüchtlingen in diesem Jahr. 2015 seien 27 Flüchtlinge beim Baden ertrunken.

    „Wir befürchten, dass diese Zahl 2016 weiter ansteigt“, sagte Frank Villmow, DLRG-Präsidiumsmitglied, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND).

    Die Badeseen seien ein billiges Freizeitvergnügen, und viele Flüchtlinge würden das Risiko nicht kennen. „Das fehlende Gefahrenbewusstsein ist ein Riesenproblem, hier müssen wir viel Aufklärungsarbeit leisten.“

    Die DLRG biete Schwimmkurse an, habe aber nicht die Kapazitäten, um das flächendeckend zu tun. „Es braucht Kampagnen und Badekapazitäten“, sagte Villmow.

    Mitte März hatte die DLRG bekanntgegeben, dass es 2015 bundesweit insgesamt 488 Badetote gab. Das waren etwa 25 Prozent mehr als noch 2014, was den höchsten Stand seit neun Jahren bedeutete.

    https://mopo24.de/nachrichten/dlrg-befuerchtet-mehr-badeunfaelle-von-fluechtlingen-badeseen-69071

  13. Ein Artikel zu diesem Ereignis wäre jetzt nicht unbedingt nötig gewesen? Wie viele Deutsche gibt es, die andauernd wieder im Urlaub ihre Kräfte überschätzen? Und in Notfällen bekleckern auch wir Deutschen/Europäer nicht immer mit Ruhm, sondern zücken gerne das Handy und filmen mit.
    Daher Daumen nach unten zu diesem Artikel. Man kann es auch übertreiben mit der Kritik.

  14. Passt:

    In Verdun
    Merkel zuckte beim Wort „Vaterland“

    Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm am Sonntagnachmittag im französischen Verdun an der zentralen Gedenkfeier zum 100. Jahrestag der Schlacht aus dem Ersten Weltkrieg teil.

    Merkel war auf Einladung des französischen Präsidenten Francois Hollande gekommen. Teil der Veranstaltung war auch eine Ausstellungsführung mit Historiker Gerd Krumeich.

    Dem „Spiegel“ verriet der Professor, wieso die Kanzlerin an einer Stelle seines Vortrags kurz zusammenzuckte: Es wurde sehr intensiv zugehört. Als ich davon sprach, dass die Soldaten auf beiden Seiten der Front in dem Bewusstsein starben, für ihr Vaterland zu sterben, zuckte Merkel kurz zusammen. Man hat deutlich gemerkt: Das Wort Vaterland hat ihr nicht gepasst“, so Krumeich.
    (…)

    http://www.focus.de/politik/videos/in-verdun-merkel-zuckte-beim-wort-vaterland_id_5578670.html

  15. Das tangiert auch das Thema „Arbeitsschutz“.
    Ein Unfall auf der Arbeit ist schnell geschehen – jeder Arbeitnehmer sollte die Arbeitsschutzmaßnahmen beherzigen. Was ist mit diesen „Flüchtlingen“? Ich möchte nicht mit diesen „Selbstüberschätzern“ zusammenarbeiten – ich weiß, wie schnell ein Unfall passiert; wissen das aber diese Facharbeiter™?

  16. Morgen wird der SPARGEL schreiben, dass Gauland keine Nichtschwimmer als Nachbarn haben will!

  17. #4 BNQ (30. Mai 2016 21:42)
    Schon komisch: Irgendwie fühlen sich die „Flüchtlinge“ immer sehr zu Schwimmbädern, Badeseen, etc. hingezogen, obwohl sie häufig gar nicht schwimmen können.

    Bumsi Bumsi.

    Gut.
    Man hal als Junger Mann auch gerne Discos frequentiert, in der stillen Hoffnung dort ein Stück vom Kuchen abzubekommen, obwohl im Nachhinein betrachtet n die Erfolgsquote nicht einmal im rudimentären Promillebereich lag.

    Allerdings sollte man eventuell den neuen und besonders lieben Dauergästen begreiflich machen, dass in Mitteleuropa Attraktivität ein knallhartes Geschäft ist und Frauen nicht besonders viel Bereitschaft zur sofortigen Paarung entwickeln, wenn man vor ihnen ins Wasser ejakuliert oder im Wasser sein finales rektales Verdauungsgeschäft erledigt.

  18. Das wahre Problem mit den Flüchtlingen im Schwimmbad

    Immer wieder wird über sexuelle Übergriffe durch Flüchtlinge in Schwimmbädern gesprochen. Der deutsche Bäderchef verweist auf Einzelfälle. Ihm macht ein ganz anderes Problem mehr zu schaffen.

    Einzelne Meldungen von sexuellen Belästigungen durch Flüchtlinge in Schwimmbädern sorgen für Verunsicherung. Doch Berthold Schmitt, Vorstandschef der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. und zugleich Geschäftsführer der KölnBäder GmbH, betont, dass dies nur bedauernswerte Einzelfälle seien.

    Als viel größeres Problem sieht er für die bundesweit mehr als 6000 Hallen-, Frei- und Schulschwimmbäder, dass die meisten Flüchtlinge nicht schwimmen können. Unser Autor sprach mit dem 59-jährigen Bäderchef Schmitt im Kölner Agrippabad über die neuen Herausforderungen, vor allem mit Blick auf die nahende Freibadsaison.

    Die Welt: Welche Probleme haben Flüchtlinge in Bädern?

    Berthold Schmitt: Die „neuen Bürger“, wie wir sie nennen, haben vor allem drei Probleme: Sie sprechen kein Deutsch, haben keinerlei Kenntnisse einer deutschen oder europäischen Badekultur, und die wenigsten sind des Schwimmens mächtig.

    Die Welt: Wozu führt das?

    Schmitt: Die Rettungsschwimmer und Schwimmmeister in den Bädern waren noch nie so oft im Wasser wie in den vergangenen Monaten, um den Gästen zu helfen. Es waren nicht alle kurz vorm Ertrinken, aber sie brauchten Hilfe, um an den Beckenrand zu kommen. Da kommen Hünen von Männern, wie Mitarbeiter erzählen, und gehen zum Beckenrand. Sie sehen den Beckenboden und denken, sie könnten darin stehen und springen rein. Zwei Sekunden später springen meine Mitarbeiter hinterher. Das ist ein ganz markantes Thema, weil sich die Flüchtlinge komplett überschätzen. Das heißt aber nicht, dass wir ständig Probleme haben mit sexueller Belästigung oder Diebstählen.

    Die Welt: Es wurden einzelne Vorfälle aus mehreren Städten, auch aus Köln, gemeldet, dass dort Flüchtlinge Frauen in Schwimmbädern belästigt haben. Sind Ihnen weitere Fälle bekannt?

    Schmitt: Sie haben recht. Das sind in der Tat Einzelfälle. Wir können in Köln nicht feststellen, dass es durch die zurzeit circa 13.000 gemeldeten neuen Bürger zunehmend Probleme in den Bädern gibt. Ein Fall in einem Bezirksschwimmbad in Köln ist aktenkundig. Da hat sich ein Mann einem Mädchen genähert. Unsere sensibilisierten und geschulten Mitarbeiter vor Ort haben absolut richtig reagiert und die Polizei alarmiert. Alle zunächst sechs Verdächtigen konnten festgenommen werden, aber es gibt nur einen Täter. Das ist schlimm, das ist aber kein schwimmbadspezifisches Problem. Unsere Bäder sind geschützte Räume, und das wird durch verschiedenste Maßnahmen so bleiben. Die Tatsache, dass der Täter sofort erwischt werden konnte, beweist, dass wir als Badbetreiber unserer Aufgabe auch in dieser Hinsicht gerecht werden.

    Die Welt: Welche Maßnahmen meinen Sie?

    Schmitt: Wir haben zum Beispiel im Vorfeld bereits überlegt, was wir präventiv tun können. Unsere Mitarbeiter machen seit Jahren ein Deeskalationstraining mit der Polizei, lange bevor die Flüchtlinge gekommen sind. Wir haben in Köln die Rettungsschwimmer und Schwimmmeister in einer Sonder-Betriebsversammlung gefragt, ob es größere Probleme mit den neuen Bürgern gibt. Sie konnten bestätigen, dass es keine zusätzlichen Probleme gibt.

    Die Welt: Müsste man nicht schon in den Flüchtlingsunterkünften auf das richtige Verhalten und die Risiken im Bädern hinweisen?

    Schmitt: Wir sind der Ansicht, dass Badbetreiber nach Möglichkeit bereits mit den Sozialarbeitern in den Übergangsunterkünften Kontakt aufnehmen sollten. In Köln haben wir das gemacht. Wir bringen Verhaltensregeln zur Sicherheit im Bad, die auch in allen Bädern aushängen, in unterschiedlichen Sprachen mit – und auch Badekleidung. Diese Verhaltensregeln wurden in Zusammenarbeit mit dem Verband entwickelt und können über das Internet ausgedruckt werden. Wir haben einen großen Fundus an Badekleidung, die bei uns liegen bleibt und nicht wieder abgeholt wird. Da sind sogar nagelneue Badesachen darunter. Die Flüchtlinge sollen zumindest als Einstieg richtige Badekleidung haben. Das erscheint gerade im Vorgriff auf die kommende Freibadsaison wichtig. Die Badbetreiber, zumindest der Großstädte, arbeiten alle in diese Richtung. Unsere Deutsche Gesellschaft für das Badewesen hat in einer AG Integration ein „Unterweisungskonzept im Umgang mit Badegästen mit geringen Deutschkenntnissen (Flüchtlinge)“ entwickelt. Wir tauschen uns mit Materialien aus und stellen sie dann über den Dachverband allen zur Verfügung. Wir arbeiten in Köln so zum Beispiel gerade an Piktogrammen, um bestimmte Situationen auch bildlich deutlich zu machen. Betreffend der fehlenden Schwimmfähigkeit können die neuen Bürger integrativ an unseren bestehenden Schwimmkursen teilnehmen. Finanziert werden können diese über Bildungsgutscheine. Wir bieten keine reinen „Flüchtlingskurse“ oder ein „Flüchtlingsschwimmen“ an, damit von vornherein eine Integration sichergestellt ist.

    http://www.welt.de/vermischtes/article153746231/Das-wahre-Problem-mit-den-Fluechtlingen-im-Schwimmbad.html

    318 Kommentare

    Dieser Kommentar wurde entfernt

    Avatar

    Dieser Kommentar wurde entfernt
    ?
    Avatar

    Dieser Kommentar wurde entfernt

    Dieser Kommentar wurde entfernt

    Avatar

    Dieser Kommentar wurde entfernt
    ?
    Avatar

    Dieser Kommentar wurde entfernt

    Dieser Kommentar wurde entfernt

    Avatar

    Dieser Kommentar wurde entfernt
    ?
    Avatar

    Dieser Kommentar wurde entfernt
    usw.

  19. #23 Wilhelmine (30. Mai 2016 21:58)
    DLRG BEFÜRCHTET MEHR BADEUNFÄLLE VON FLÜCHTLINGEN

    Also ich nicht 😀

    #21 Marie-Belen (30. Mai 2016 21:53)
    OT

    Was hat denn Essens OB damit zu tun?

    .
    „Essens OB sagt Hilfe zu

    Dramatischer Appell: Libanesische Mütter fordern Ende blutiger Clan-Fehden“

    Vielleicht sollte man bei sich anbahnenden Clan-Fehden die Gegend weiträumig abriegeln und abwarten bis sich niemand mehr rührt.

  20. Und was steht in der Roman „Die 12 Stühle“ von Ilija Ilf und Evgeni Petroff?

    „Die Sache mit der Rettung der Ertrinkenden ist eine Sache der Ertrinkenden!“

  21. Schwimmen ist offenbar nicht eine Erfindung des Mohammedanismus;aber das Spannen schon(ironie off).

  22. Markdorf

    Kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden musste am Montagvormittag, gegen 11.30 Uhr, die Bundesstraße 33 bei Steibensteg, nachdem ein jüngerer Flüchtling in psychischem Ausnahmezustand von einem angrenzenden Anwesen auf die Fahrbahn gelaufen war und sich dort schließlich selbst mit einem Messer verletzte. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3339610

  23. Tag des Arabers – Württemberger sterben aus

    Fachvortrag der Fachjournalistin Gudrun Waiditschka statt, die zum Thema „Erhaltungszucht – Sackgasse oder Vision mit Zukunft“ referieren wird

    http://www.kn-online.de/News/Sport-News/Reitsport-News/Aktuelle-Reitsport-News/Buntes-Programm-zu-den-Tagen-des-Arabischen-Pferdes-in-Marbach

    „Vom liebenswürdigen Schwarzwälder Kaltblüter, über den vom Aussterben bedrohten Altwürttemberger, hin zum sportlichen Warmblüter und dem edlen Vollblutaraber –
    dem königlichen Erbe.“

    Die Islamisierung findet im Stall kein Ende.

  24. Überlingen

    Ein Mann mittleren Alters erstattete jetzt Anzeige, dass er am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, am Landungsplatz eine Männergruppe, bestehend aus sechs bis acht Männern beobachtete, deren Angehörige eine verschleierte Frau beleidigten und bedrohten. Die Männer führten ein Pfefferspray und einen Schlagstock oder Baseballschläger mit, mit denen sie die Frau bedrohten. Als der Anzeigenerstatter auf die Männergruppe zuging, um die Frau zu beschützen, schlug ihm ein Mann aus der Gruppe mit der Faust ins Gesicht, sodass er eine Platzwunde davon trug. Abgegebene Personenbeschreibung: Alle Männer hatten ein türkisch-albanisches Erscheinungsbild, 20-25 Jahre alt, schwarze Haare, teils schwarzer Vollbart, trugen schwarze Bomberjacken und dunkle Jeans, sprachen vermutlich türkisch. Der Vorfall wurde von zahlreich anwesenden Passanten beobachtet, mögliche Zeugen werden gebeten Kontakt mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551 / 8040, aufzunehmen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3339610

  25. Mir sind auch bereits die gehäuften Meldungen mit Rapefugees aufgefallen, die sich bundesweit wie bekloppt in jedes Wasserloch und in jede befahrene Wasserstraße stürzen, die zu finden ist. Dass man im Wasser schwimmen können muss, scheint dabei im Morgenland kein verbreitetes Wissen zu sein. Vielleicht sollte man diesen Ausdruck ihrer Lebensfreude fördern und in den Erstaufnahmestellen Flugblätter mit tiefen Badeseen verteilen.

  26. #23 Wilhelmine (30. Mai 2016 21:58)
    DLRG BEFÜRCHTET MEHR BADEUNFÄLLE VON FLÜCHTLINGEN

    Bad Nenndorf – Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) befürchtet eine deutliche Zunahme der Badeunfälle von Flüchtlingen in diesem Jahr. 2015 seien 27 Flüchtlinge beim Baden ertrunken.

    „Wir befürchten, dass diese Zahl 2016 weiter ansteigt“, sagte Frank Villmow, DLRG-Präsidiumsmitglied, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND).

    Die Badeseen seien ein billiges Freizeitvergnügen, und viele Flüchtlinge würden das Risiko nicht kennen. „Das fehlende Gefahrenbewusstsein ist ein Riesenproblem, hier müssen wir viel Aufklärungsarbeit leisten.“

    Die DLRG biete Schwimmkurse an, habe aber nicht die Kapazitäten, um das flächendeckend zu tun. „Es braucht Kampagnen und Badekapazitäten“, sagte Villmow.

    Mitte März hatte die DLRG bekanntgegeben, dass es 2015 bundesweit insgesamt 488 Badetote gab. Das waren etwa 25 Prozent mehr als noch 2014, was den höchsten Stand seit neun Jahren bedeutete.

    https://mopo24.de/nachrichten/dlrg-befuerchtet-mehr-badeunfaelle-von-fluechtlingen-badeseen-69071

    ******************************************************************************************************
    …ein weiteres billiges Freizeitvergnügen wird das Überqueren von Autobahnen werden. So was kennen die
    Sprenggläübigen Ziegenverwöhner nicht aus ihren angestammten Siedlungsräumen. Das wird ganz schön knallen auf den Bundesfernstrassen 2016 sogar ohne Maut für Kuffnucken aus Gross-Elendistan. Also aufpassen im Strassenverkehr, und zwar dalli-dalli!
    H.R

  27. #10 Eurabier_Innen (30. Mai 2016 21:48)

    Und im Badesommer 2016 werden die Helfer dann rechtgläubig verprügelt werden:

    Polizei musste anrücken

    Flüchtlinge attackieren Sanitäter bei Einsatz in Unterkunft

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/migration-fluechtlinge-greifen-rettungssanitaeter-an_id_5282176.html

    Das Erste Deutsche Fernsehen hat mit dem jetzt ausgestrahlten Beitrag von Report München über die stark zunehmende Gewalt gegen Ärzte und Pfleger in deutschen Krankenhäusern ein Paradebeispiel an politisch korrekter Berichterstattung hingelegt. Wir liefern die verschwiegenen Daten und Fakten gerne nach.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/gewalt-gegen-aerzte-und-pfleger-report-muenchen-sendet-politisch-korrekte-glanzleistung.html

    Der Sommer 2016 in Deutschland, wird als Schicksalsommer in die Geschichte eingehen

  28. @ #34 sirius (30. Mai 2016 22:08)
    „Schwimmen ist offenbar nicht eine Erfindung des Mohammedanismus;aber das Spannen schon“

    jetzt wird mir klar, warum die männertribünen arabischer schwimmhallen zum wasser hin
    mit sichtschutzpanelen abgedeckt sind –
    in denen pro platz eine schauklappe ist,

    die man mit münzen temporaer öffnen kann.

  29. #35 Conservativ (30. Mai 2016 22:09)
    OT

    „Wegen eines Streits bei der Essensausgabe kam es in der Caldener Flüchtlingsunterkunft zu einer Massenschlägerei. Dabei gingen 25 Asylbewerber mit Eisenstangen und Holzlatten auf den Sicherheitsdienst los. Sechs Mitarbeiter wurden verletzt. “
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Anscheinend gehören dir Eisenstangen zum Standardausrüstung der Schutzsuchenden.
    Ich trage, zum Beispiel, keine Eisenstange mit mir.

  30. Hätte Mohamed Germanien erobert, würde man im Koran bestimmt eine Warnung über kalte Gewässer finden. Nordwasser haram oder so.

  31. Statt in Turnhallen hätte man die Herren Flüchtlinge wohl besser in Schwimmhallen einquartiert.

    P.S Die DLRG führt das Wort „Kameraden“. Erstaunlich! Das Nazo-Meter schlägt an. Es müsste doch im BRD-Systemsprech „Rettungschwimmende“ heißen.

  32. Wüstenbewohnern sind Badeseen und Schwimmbäder fremd.
    Ich habe nie verstanden, warum man diese Kulturen als erstes mit dem nassen Element vertraut machen mußte. Dabei erinnere ich mich noch gut an die zahlreichen Fotos, auf denen die jungen „Südländer“ mit üppigen reifen Damen, die ihnen das Schwimmen beibringen sollten, im Wasser abgebildet waren.

    Unsere Hühner nahmen ein Sandbad; das war ungefährlich.
    http://images.google.de/imgres?imgurl=https://i.ytimg.com/vi/xXQ6balzvog/hqdefault.jpg&imgrefurl=https://www.youtube.com/watch%3Fv%3DxXQ6balzvog&h=360&w=480&tbnid=PHveETdMaIq8rM:&tbnh=90&tbnw=120&docid=xPITWqUobx8cnM&usg=__rNkgtuLYyGXNd276LFMrrCM8lkI=&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwj-n9WCzoLNAhWHXBQKHc7CCigQ9QEILjAD

  33. #44 Verwirrter (30. Mai 2016 22:18)

    Und hätte er Carl von Linde kennengelernt, wäre Schweinefleisch heute halal.

  34. Wasser ist brutal. Auch auf kurze Entfernung. Sollte man den Flüchtlingen in Kursen beibringen. Ich halte den Kurs (soll ja jetzt besser bezahlt werden) und schilder als Botschafter meine Erfahrungen.

    Es war ein Baggersee und ich bin stark rückengekrault zur Insel. Riesiger Vorsprung (die Frauen waren beeindruckt), nur falsche Richtung.

    Dadurch hatte ich alles verpulvert und mußte doch noch wie die Anderen über einen großen Umweg zur Insel. Das war noch kein Problem.

    Nach dem Aufenthalt mußte man aber wieder zurück an Land. Und da wars vorbei in den Beinen. Auch ganz langsames Brustschwimmen war kaum möglich. Aber hat keiner gemerkt. Auch dass ich erst lange als Letzer ankam hat niemanden irritiert. War ein sehr aufregender Tag für mich, aber die weiteren Einzelheiten gehören hier nicht hin, aber hätté ihn fast nicht überlebt.

    Also ich würde Flüchtlingen speziell vom Rückenkraul abraten, ganz besonders wenn eine Insel anzusteuern ist und wenn sie deutsche Frauen beeindrucken wollen. Abgesehen davon, dass bereits 1000 m Wasser auf normale Art bereits tödlich sein können. Habe ich vorher nicht so gewußt.

  35. @ #30 lorbas (30. Mai 2016 22:05)
    „Da kommen Hünen von Männern… und gehen zum Beckenrand. Sie sehen den Beckenboden und denken, sie könnten darin stehen und springen“

    die besten geschichten schreibt das leben.
    der text ist realsatire, wie sie sein soll:
    nüchtern berichtend, nicht ueberspitzt,
    veralbernd, betont witzig sein wollend.

    alles sagend allein der satz „sie denken…“

    DA WEISS MAN, WAS MAN SICH REINGEHOLT HAT.
    (und auf Jahrzehnte $$$ bemuttern muss)

  36. #48 LEUKOZYT (30. Mai 2016 22:26)
    @ #30 lorbas (30. Mai 2016 22:05)

    „Da kommen Hünen von Männern… und gehen zum Beckenrand. Sie sehen den Beckenboden und denken, sie könnten darin stehen und springen“

    Hätte Darwin 1980 – 2050 in Deutschland gelebt, wie hätte er Evolution beschrieben?

  37. #25 johann (30. Mai 2016 21:58)

    Passt:

    In Verdun
    Merkel zuckte beim Wort „Vaterland“

    Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm am Sonntagnachmittag im französischen Verdun an der zentralen Gedenkfeier zum 100. Jahrestag der Schlacht aus dem Ersten Weltkrieg teil.

    Merkel war auf Einladung des französischen Präsidenten Francois Hollande gekommen. Teil der Veranstaltung war auch eine Ausstellungsführung mit Historiker Gerd Krumeich.

    Dem „Spiegel“ verriet der Professor, wieso die Kanzlerin an einer Stelle seines Vortrags kurz zusammenzuckte: Es wurde sehr intensiv zugehört. Als ich davon sprach, dass die Soldaten auf beiden Seiten der Front in dem Bewusstsein starben, für ihr Vaterland zu sterben, zuckte Merkel kurz zusammen. Man hat deutlich gemerkt: Das Wort Vaterland hat ihr nicht gepasst“, so Krumeich.
    (…)

    http://www.focus.de/politik/videos/in-verdun-merkel-zuckte-beim-wort-vaterland_id_5578670.html

    Pawlowscher Reflex!

    Passt auch zur ansonst hündischen Ergebenheit gegenüber USA – siehe TTIP!

  38. #12 Zaunreiterin:
    „Die Wassertemperaturen in unseren Badeseen liegen zurzeit um die 15 Grad. Wer da ohne Neoprenanzug schwimmen geht, muss total verrückt sein.“

    Dann müssen eben sämtliche Seen in der Nähe von Invasions-Unterkünften beheizt werden! Aber bitte CO2-neutral!

  39. Ähnlicher Fall eines Baywatch-Afghanen in Leipzig:

    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Tod-eines-16-Jaehrigen-im-Markkleeberger-See-war-Badeunfall

    Wir vermuten, dass die einen „Willkommensring“ um eine deutsche Frau im flachen Wasser gebildet haben, die Frau sich aber schwimmend vor den FickiFickis ins tiefere Wasser retten konnten. Beim Versuch zu folgen hat The Hoff dann U96 gegeben. Vermutlich ein „täglicher Einzelfall“ deswegen weniger.

  40. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  41. #25 johann (30. Mai 2016 21:58)
    Passt:

    In Verdun
    Merkel zuckte beim Wort „Vaterland“

    Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm am Sonntagnachmittag im französischen Verdun an der zentralen Gedenkfeier zum 100. Jahrestag der Schlacht aus dem Ersten Weltkrieg teil.

    Merkel war auf Einladung des französischen Präsidenten Francois Hollande gekommen. Teil der Veranstaltung war auch eine Ausstellungsführung mit Historiker Gerd Krumeich.

    Dem „Spiegel“ verriet der Professor, wieso die Kanzlerin an einer Stelle seines Vortrags kurz zusammenzuckte: Es wurde sehr intensiv zugehört. Als ich davon sprach, dass die Soldaten auf beiden Seiten der Front in dem Bewusstsein starben, für ihr Vaterland zu sterben, zuckte Merkel kurz zusammen. Man hat deutlich gemerkt: Das Wort Vaterland hat ihr nicht gepasst“, so Krumeich.
    (…)

    http://www.focus.de/politik/videos/in-verdun-merkel-zuckte-beim-wort-vaterland_id_5578670.html
    ******************************************************************************************************
    Vaterland kann missverständlich sein:
    https://www.youtube.com/watch?v=yf04m7h9jcg
    Viel Spass und dran denken. Alles nicht so eng sehen und mal kräftig lachen, aber dalli-dalli.
    H.R

  42. Gibt genau zwei Dinge, die diese eingefallenen Zellhaufen aus dem Präkambrium beherrschen: Selbstüberschätzung und tollwütiges Angreifen von allem und jedem, bevorzugt Rettern, Ersthelfern, Frauen, Polizisten, Sanis, DLRG, Feuerwehr, Ärzten etc.

    Für alle professionellen Retter gilt im Übrigen als Grundregel: Eigenschutz/Sicherung geht immer vor. Was bei Mohammedanern, ganz ihrem Unkulturkreis entsprechend (man ist ja interkulturell kompetent), dazu führt, ihnen ein kerniges „Inschallah“ zu wünschen und ansonsten den Eigenschutz zu berücksichtigen…

  43. Als Bremer im Exil (z.Zt.Berchtesgaden) habe ich seit langem nur noch Verachtung übrig für diesen Rotfunksender Radio Bremen. Dieser Sender existiert auf meiner Radioskala nicht mehr.
    Bremen ist das Duisburg des Nordens…hoffnungsloser Strukturverfall, Schulden, Überfremdung. Diese einst so stolze, reiche Hansestadt verstrickt sich immer mehr in einen ausweglosen Teufelskreis. Mit Offiziellen und Funktionsträgern in Wirtschaft und Gesellschaft, die sich gegenseitig und der Bevölkerung etwas vormachen. Multikulti als letzte, augenverblendende Brandfackel, die immer längere Schatten wirft. Der Gutmensch tanzt die letzten Feste, das blöde Wahlvolk frisst die Reste. Vermüllung der Innenstadt, Drogen an jeder Straßenecke, überall Dreck, die arbeitende Bevölkerung lässt am Wochenende die Sau raus und schaut weg. Und am Montag liest der brave Börger seinen Weser-Kurier, ein Lügenblatt feinster Güte, dass das Elend journalistisch wegzaubert, wegschreibt. Der Bürger möcht so gern belogen werden. Und ein Volltrottel als Bürgermeister, der ebenfalls wegschaut, was in dem Mikro-Bundesland schon eine gewisse Schwierigkeit darstellt. Da kkatscht man lieber zum alljährlich stattfindenden „Samba-Karneval“, mit gaaaanz vielen trommelnden grün-feministischen Gutmenschenweibern. Ahoi !

  44. Nicht nur die Deutschen, sondern selbst das Wasser hier ist jetzt garantiert zutiefst rassistisch und fremdenfeindlich. Wahrscheinlich müssen jetzt aus Protest ganze Konditoreimonatsproduktionen darin versenkt werden. Kein Wunder, wenn man da zum Zyniker wird, wenn man mitansehen muß, mit welcher Verachtung und mit welcher Gleichgültigkeit unsere sauberen „Eliten“ um den totgeprügelten Niklas hinweggehen, während ein selbstverschuldeter Badeunfall größte Betroffenheit auslöst.

  45. #23 Wilhelmine (30. Mai 2016 21:58)

    DLRG BEFÜRCHTET MEHR BADEUNFÄLLE VON FLÜCHTLINGEN

    Und ein großer Teil der Bevölkerung hofft darauf…

    Was des einen Leid, ist des anderen Freud.

  46. @ #46 Marie-Belen (30. Mai 2016 22:21)
    „Wüstenbewohnern sind Badeseen und Schwimmbäder fremd.“

    keine entschuldigung fuer nichtschwimmertum.

    auch in mohammedanischen staaten leben die meisten menschen entlang den kuesten,
    kennen strand, wasser, inseln, fischer, seen
    seit geburt. araber sind handelnde seefahrer.

    wie man da nicht schwimmen koennen soll,
    ist mir ein raetsel, aber mir als kieler
    wassersportler solls mehr als recht sein.
    je weniger auf dem wasser, desto mehr platz fuer mich.

    ich schlage sogar vor, fuer nichtschwimmende
    illegale extra schwimmbadparties zu machen:

    LEUKOZYT schön mit zwei badenixen im tanga,
    radio und high ball auf ner badeinsel,
    und die nichtschwimm-Hünen mit dicken eiern
    steht weinend am beckenrand. thats life !

  47. Ein Mädchen, welches sehr gut und ausdauernd schwimmen kann, soll – wenn sie an einem Badesee belästigt wird – ruhig diesen Vorteil ausnutzen und diese testosterongesteuerten Kreaturen in tiefes Wasser locken.

  48. Diese Aussage:

    Zunächst war aufgrund der nur sehr rudimentären Deutschkenntnisse der Menschen kaum zu ergründen was genau vorgefallen ist.

    Und dann kommt das:

    Neben diesem ohnehin dramatischen Vorfall, der auch die beteiligten Retter emotional belastet, meldeten sich vor Ort Passanten zu Wort, die den Rettern nicht nur „gute Tipps“ für künftige Rettungen gaben, sondern im Einzelfall unsere Kameraden auch angingen.

    Für eine Ortsangabe reicht es nicht, für die Beschimpfung des DLRG aber schon? Oder wie darf man das verstehen?

  49. #51 Eurabier (30. Mai 2016 22:28)

    #48 LEUKOZYT (30. Mai 2016 22:26)
    @ #30 lorbas (30. Mai 2016 22:05)

    „Da kommen Hünen von Männern… und gehen zum Beckenrand. Sie sehen den Beckenboden und denken, sie könnten darin stehen und springen“

    Hätte Darwin 1980 – 2050 in Deutschland gelebt, wie hätte er Evolution beschrieben?

    Auf seiner Reise um die Welt bekam Darwin die Gewissheit: Der Mensch ward nicht aus göttlichem Lehm geschaffen, vielmehr ist er vorläufiges Endprodukt einer biologischen Entwicklungslinie.

    Ich zweifle in der Tat, ob Humanität eine natürliche oder angeborene Eigenschaft ist.

    Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.

    Charles Darwin
    (1809 – 1882), englischer Naturforscher, begründete die als Darwinismus bekannte Abstammungslehre

  50. Während meiner Studienzeit habe ich als Rettungsschwimmerin in den Ferien gearbeitet und ein paar Leute aus dem Wasser gezogen. Bei einem Moslem wäre ich, als Frau, da allerdings vorsichtig. Da ich, als minderwertiges Wesen, keinen stolzen Moslem berühren darf, käme ich da in Gewissenskonflikte und würde ihm den Weg in sein Paradies versperren…

  51. http://www.heute.de/anzeigen-nach-sexuellen-uebergriffen-auf-musikfestival-schlossgrabenfest-darmstadt-43732244.html

    Nach drei mutmaßlichen sexuellen Übergriffen beim Schlossgrabenfest in Darmstadt sind bei der Polizei inzwischen 15 weitere Anzeigen eingegangen. Es seien überwiegend Frauen in jugendlichem Alter gewesen, die Anzeige erstattet haben. Sie gaben nach Angaben der Behörde an, bei dem Musikfestival von Männergruppen umzingelt und unsittlich berührt worden zu sein. Dabei sollen die Männer eindeutig sexuelle Absichten gehabt haben. „Wir werden jetzt jeden einzelnen Fall prüfen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag.

    Das war wohl mehr ein Schlossgrabschenfest

  52. Ich war zwar nicht die der Bundeswehr, sondern in der IDF; aber
    ein guter Freund erzählte mir in den 80ern die Dienstvorschrift der BW hätte gesagt: „Ab einer Wassertiefe von 40cm hat der Soldat mit selbständigen Schwimmbewegungen zu beginnen“, was er auch in der Badewanne gemacht hatte.
    Das war das Ende seiner BW-Zeit.
    Keine Ahnung ob ich angelogen worden bin, aber so Schilder „Rapefugees be careful, this water is more than one foot and three inches deep“ wäre doch angebracht.

  53. Hat es am Badesee keinen Warnhinweis in Persisch gegeben? Dann sind wir jetzt alle mit schuld?!? Wurde der deutsche Botschafter in Teheran schon einbestellt??? Abschiebungen in den Iran sind bestimmt bis auf weiteres ausgesetzt……

  54. #72 Auf1000 (30. Mai 2016 22:59)
    http://www.heute.de/anzeigen-nach-sexuellen-uebergriffen-auf-musikfestival-schlossgrabenfest-darmstadt-43732244.html

    Nach drei mutmaßlichen sexuellen Übergriffen beim Schlossgrabenfest in Darmstadt sind bei der Polizei inzwischen 15 weitere Anzeigen eingegangen. Es seien überwiegend Frauen in jugendlichem Alter gewesen, die Anzeige erstattet haben. Sie gaben nach Angaben der Behörde an, bei dem Musikfestival von Männergruppen umzingelt und unsittlich berührt worden zu sein. Dabei sollen die Männer eindeutig sexuelle Absichten gehabt haben. „Wir werden jetzt jeden einzelnen Fall prüfen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag.

    Das war wohl mehr ein Schlossgrabschenfest

    Wie ich bereits einige male schrieb wird, wenn die Sexualdelikte bei Grossveranstaltungen derart zugenommen haben, dass die Polizei nur noch abwinkt, das sozial-kulturelle Leben im öffentlichen Raum weitestgehend zum Erliegen kommen, weil es vor allem für Frauen und Mädchen wegen der neuen Dauergäste zu gefährlich sein wird, Grossveranstaltungen aufzusuchen.

  55. „Sach schon mal tschuess, Ismail“ …

    böser „ultra-rechter“ empört arab-freunde
    wg auslösung „anti-arab. ressentiments“

    „Lieberman …kämpft für eine Todesstrafe
    für verurteilte Terroristen.

    Zuletzt drohte er, nach seiner Ernennung zum Verteidigungsminister werde er binnen 48 Stunden die Tötung des Hamas-Führers Ismail Hanija im Gazastreifen anordnen, sollte dieser nicht die Rückführung der Leichen israelischer Soldaten veranlassen. “

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-Politik/Aktuelle-Nachrichten-Politik-aus-der-Welt/Lieberman-im-Parlament-als-Verteidigungsminister-vereidigt

    Alles gute, Avigdor: Am Yisrael Chai.

  56. Warum versagt bei den angegriffenen Rettungskräften nicht plötzlich mal die Einsatzwilligkeit? Zucker im Tank…“Cheffe, Karre fährt nich’…“

    Müritz, bestimmte Ostseebäder und NF-Nordsee geht noch. Besonders die Inseln.

    Wie sagte mir letztes Jahr eine „Natascha und ein Igor“ auf der RüKB-Inselbahn auf Rügen: „Weil es bei Euch sicher und sauber ist“. Danach gab es noch 1- xxx Voddies mit Natascha 😉 und Igor hat sich um die Dampflok gekümmert.

  57. #75 Runkels Pferd
    Oder eine einheimische, hübsche Wassergöttin die ihn in die Tiefe gelockt hat. Ein Zeichen unserer wahren Götter;)

  58. @72
    Ohne jetzt die Täter in Schutz nehmen zu wollen, es sind ekelhafte Wesen, die hier leider alle von schwachen Regierungen eingeladen wurden und auf äußerste von denen und Gutmenschen betütelt werden.

    Ich möchte aber auch nicht wissen, wie viele von den jungen Damen naiv die Kerle angelacht haben, sich toll, modern und sich aufgeklärt von Schule und Eltern gefühlt haben, weil die Kerle ja nur gute Absichten haben, die machen nichts, alles andere denken ist RÄÄÄÄÄÄÄCHTS…tja und dann kommt halt doch das Aufwachen, ich kann nicht viel Mitleid mit denen zeigen, ich habe einen persönlich eingebauten Abwehrschutz, den lasse ich sofort raus, egal wer mir gegenüber steht…okay ich wurde auch anders erzogen…

    Komme gerade zurück aus von den Kanaren, dort laufen Mädels mit den kürzesten Shorts und Röcken rum und die brauchen keine Angst haben. Spanier akzeptieren und respektieren Frauen und Kopftücher habe ich nur 2 gesehen und ja es waren schwarze Uhrenverkäufer da, aber auch die haben Respekt, wenn nicht, dann gibt es saures von den Einheimischen…..

  59. 82 Buchholz (30. Mai 2016 23:21)

    Welche Sprache sprachen die „Passanten“.
    Solche Badeseen liegen doch gemeinhin im Wald.
    ———————
    Im Wald ?
    In Amelinghausen in Ihrem Nachbarlandkreis wurde auch schon rumgegrabbelt. Die Landeszeitung berichtete aber nicht drüber.
    Man will die Heidetouristen nicht verschrecken. Wenn das Herrmann Löns wüsste…

  60. #77
    Gemein wäre es zu schreiben:
    „The lake is five fathum deep only. So there is no reason to take care. In cases of emergency just call 110“

  61. OT

    In HH hat eine Grüne, Stephanie von Berg, gerade mehr Moscheen gefordert. Gab massig Gegenfeuer, sie ruderte zurück (Link über Google-News eingeben, umgeht Paywall).

    Hamburger Grüne dementieren Forderung nach einer Moschee für jeden Stadtteil. Es gehe lediglich um insgesamt drei neue Gotteshäuser.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article207617495/Gruene-fordern-neue-Moscheen-in-Hamburg.html

    Und promt erscheint die Stasi 2.0 auf der Bildfläche und will Kritik am Islam und Politikern „Hasskommentare“ bestrafen.

    Anlass sei die „Hetze“ gegen die Grünen-Abgeordnete von Berg. Diese hatte gefordert, neue Moscheen in Hamburg zu ermöglichen.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article207622139/Steffen-will-Hasskommentatoren-im-Netz-haerter-bestrafen.html

    Volle Kraft voraus in die islamisch-sozialistische Gesinnungsdiktatur.

  62. #84 Sunny   (30. Mai 2016 23:22)  
    […]
    Ich möchte aber auch nicht wissen, wie viele von den jungen Damen naiv die Kerle angelacht haben, sich toll, modern und sich aufgeklärt von Schule und Eltern gefühlt haben, weil die Kerle ja nur gute Absichten haben, die machen nichts, alles andere denken[…]

    Die Biologie hat auch dem Homo Sapiens relativ einfach Dinge mit auf den Weg gegeben:

    Eine Frau will (und braucht) einen MANN und umgekehrt, will ein Mann eine Frau.
    Beide finden über Sozialverhalten zueinander und die Attraktivität, die Mann auf Frau und umgekehrt ausübt, entscheidet über den weiteren Verlauf, den die entsprechenden zwei miteinander gehen oder es eben nicht tun.
    Nun ist in Deutschland den deutschen Männern jede Form der Männlichkeit entweder (erfolgreich) aberzogen worden oder als das Böseste unter der Sonne gebrandmarkt.
    Da die Biologie den Frauen nun mal Männlichkeit als grösstes instinktives Attraktivitätsmerkmal beim anderen Geschlecht gab, greift Frau lieber zu Männlichkeit in der archaischsten und primitivsten Form oder bleibt Single, als sich irgendeinen Waschlappen zu nehmen (Sorry an die meisten deutschen Männer – es ist aber nunmal so)

    Und wie es hier von Darwin korrekt wiedergegeben wurde:

    #70 lorbas   (30. Mai 2016 22:50)  
    […]
    Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.
    […]

    Entweder schüttelt der deutsche Mann seine anerzogene und zutiefst widernatürliche Entmännlichung ab und tut das, was für einen Mann selbstverständlich ist, oder der deutsche Mann wird die kommenden Jahre und Jahrzehnte nicht überleben, weil er im Überlebenskampf auf der physischen Ebene gegen die primitiven Horden keine Chance haben wird.
    Ende der Durchsage.

  63. #85 D500 (30. Mai 2016 23:28)

    wasser ist voll nazi!

    LOL!

    ——————

    #87 peter wood (30. Mai 2016 23:33)

    The lake is five fathum deep only…

    Man könnte auch die Deutschkenntnisse aus dem ja angeblich gerade absolvierten Deutschkurs überprüfen und ein Schild mit „Wasser hat keine Balken“ aufstellen…

  64. #88 Babieca (30. Mai 2016 23:37)

    OT

    In HH hat eine Grüne, Stephanie von Berg, gerade mehr Moscheen gefordert.
    ——————-
    Die hat so einen Beamtenjob in Stade an eine „Schule“
    Stade ist noch schlimmer als Elmshorn 😉

  65. #4 BNQ (30. Mai 2016 21:42)

    Schon komisch: Irgendwie fühlen sich die „Flüchtlinge“ immer sehr zu Schwimmbädern, Badeseen, etc. hingezogen, obwohl sie häufig gar nicht schwimmen können.

    Tja, woran das wohl liegen mag … Ist auch mir ein völliges Rätsel.

    Schön, wenn sie untergehen! Ich brauche weder Burka noch Talibanbart an meinem See. Wer ein religiös bedingtes Problem mit der menschlichen Körperlichkeit hat, sollte sich vielleicht nicht ausgerechnet dem Schwimmsport zuwenden.

    Wie wäre es mit dem ehrenamtlichen Engagement in einer grünen Lesbengruppe? Die sind da alle untervögelt und freuen sich stets über einen Taliban, der sich ihrer erbarmt.

  66. Durch Langsames Retten Gestorben (DLRG).

    Er flüchtete den beschwerlichen Weg über das Mittelmeer und ertrank dann, sich endlich am Ziel und in Sicherheit wähnend, in einem deutschen Badesee.

    So tragisch! 🙁

  67. Über eine bademeisterin am toten meer/Israel,
    die palestinenser ohne familen abweisen muss,
    weil sie spannen, anbaggern, masturbieren
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3731921,00.html

    „Dead Sea resort beach says will not allow entry to groups of single Palestinian men without families due to frequent complaints of harassment by women.
    Beach director defends decision: Last weekend several Palestinian youths snuck in and started masturbating in front of tourists“

    Wenn man in Islamien Dieben die Hand abhackt,
    wie verfaehrt man dort mit Masturbatoren …

  68. Den Achterdieksee von dem die Rede ist kenne ich gut.

    Ich bin da oft mit meinem Hund rundrum spaziert, ein wirklich schöner See, schöne Landschaft.

    Bis vor etwa zwei Jahren. Da wurde etwa 500 Meter entfernt eine „Flüchtling“sunterkunft errichtet. Seitdem ist das Areal praktisch unbenutzbar.

  69. Kleine Story aus dem Leben, muss ich hier loswerden:
    In HH ist ja jetzt immer Party angesagt, Bela B.singt und auf der S31 verkehren Kurzzüge.
    Kurze S-Bahn:
    „Döner“ und Kopftuch beanspruchen 4 Plätze.
    „Döner“ breitbeinig.
    Die „Kartoffeln“ stehen. Auch Ältere.
    Aber nicht mit meiner migrantischen-Superlady: „Ich will da sitzen“. „Ich , glaube cool zu sein: „Ich auch“ aber „lass’ma'“. Wir sind nicht fussfaul aber hier ging es ums Prinzip.
    Die Leute gucken. Wir schauen auf die Messerattacke…. aber „Döner“ knallt die Hacken zusammen und Kopftuch erklärt ihm wie man sich mit benimmt.
    Meine Süße (ist deutscher als ich) drückt mir die Hand. Zur Sicherheit sagt sie mir was auf spanisch und Kopftuch und Döner ind fertig mit der Welt.

  70. Merkel zuckte beim Wort „Vaterland“ in Verdun:

    http://www.focus.de/politik/videos/in-verdun-merkel-zuckte-beim-wort-vaterland_id_5578670.html

    Es hat ihr anscheinend nicht gefallen dass dort vom Vaterland gesprochen wurde.

    Man erinnere sich an die Szene mit der deutschen Flagge und dieser Frau bei einer Fußbal-WM-Feier.

    PS: Es kommen immer mehr „Refugees“ – Merkels „Lösung“ hat wieder mal absolut versagt. Zusätzlich kommen jetzt die Afrikaner und davon gibt es mehr als eine Milliarde.

  71. Unser Bundeshosenanzug spricht auf phoenix.

    Und hetzt gegen Russland und setzt sich für weitere Zersiedlung ein.

    Unglaublich. Wünschte mir, 80% der Deutschen würden solche Reden sehen und verstehen, was hier gerade gesagt wird.

    Leider sind die einzigen, von denen ich mich mit solchen Aussagen verstanden fühle, die Mitleser hier auf PI.

  72. #77 Das_Sanfte_Lamm (30. Mai 2016 23:16)

    Was zur Hölle ist ein….. Deutsch-Eritreer?

    Ein arabischer Neger mit deutschem Pass, nehme ich an.

    Der Totschläger von Niklas P. in Bonn Bad-Godesberg war ja Italiener … Mohammed, Jassir, Abdullah … immer diese Italiener!

  73. „#64 Islam-Ist-Terror (30. Mai 2016 22:39)
    „DLRG BEFÜRCHTET MEHR BADEUNFÄLLE …“

    „Den Lass Ruhig Gluckern“

    Ohne den vielen ehrbaren freiwilligen Helfern
    böse absichten unterstellen zu wollen,

    aber auch diese milde einrichtung lebt von steuergeld, zuweisungen von gerichtstrafen etc
    dass sie durch zahlen an bedarf rechtfertigen
    – anzahl einsaetze, eigene und georderte
    – mutmasslich und wirklich gerettete
    – bedarf an personal, geraet, logistik etc

    je mehr eine hilfseinrichtung gerufen wird,
    je lauter und sichtbarer sie oefftl ist,
    desto mehr zuweisungen und polit-hilfe gibts

    wie bei teddywerfern und bahnhofsklatschern, die folgen sind egal, hauptsache „retten“

  74. #94 Duembfe Baroeln (30. Mai 2016 23:44)

    Durch Langsames Retten Gestorben (DLRG).

    Er flüchtete den beschwerlichen Weg über das Mittelmeer und ertrank dann, sich endlich am Ziel und in Sicherheit wähnend, in einem deutschen Badesee.

    Das kann man so direkt nicht vergleichen.
    Wenn die am Ufer ins Schlauchboot gestiegen sind, werden die ja direkt von „Ärzte ohne Grenzen“ usw. aufgelesen. Und in Südeuropa geht es dann mit dem Bus weiter.

    Im Badesee muss man hingegen direkt und selbst schwimmen, um nicht unterzugehen. Das ist wie beim Pinkeln. Das kann auch kein anderer übernehmen, so sehr der Sozialstaat auch wollte.

  75. Der Herr Gott schick uns nun die Fluten. Es kracht und blitzt was das Zeug nur hergibt. Die Schleusen des Himmels sind eröffnet, ….was will er uns damit sagen?

  76. Gauland hat sich etwas im Tonden vergriffen.
    Aber es wird ihm nicht schaden, eher die Distanzeritis seiner Ceffin, die längst überfällig ist.
    Ich will B. aus „Der Mannschaft“ nicht weil er die Mietpreise hochtreibt und sein kri**-Umfeld nicht.

  77. Wenn ich das Wort Flüchtling höre kriege ich mittlerweile Pickel!
    Ununterbrochen von morgens bis abends werden wir mit:
    iSS-lAm -Terror – Flüchtling _ Masseneinwanderung – 100 MILLIARDEEN für Ingtegration in den nächsten 4 Jahren – mehrere Hundertschaften müssen nächtelang ihren Kopf bei der „Befriedung“ der JESIDEN/TSCHECHENEN Aufstände in CELLE hinhalten- 50 Millionen warten in AFRICA auf Einwanderung in unsere Sozialsysteme etcetera pp. terrorisiert!
    Eine perfide Art von Psychofolter!

  78. #107 JJ (31. Mai 2016 00:09)

    Der Herr Gott schick uns nun die Fluten. Es kracht und blitzt was das Zeug nur hergibt. Die Schleusen des Himmels sind eröffnet, ….was will er uns damit sagen?
    ————————————–
    In Hochwasserschutz investieren. Nicht in „Flüchtlinge“.
    Siele neu bauen, größere Abwasserkanäle, ständige Wartung.
    Für mich sieht das so aus daß in BaWü lange Zeit nix gemacht wurde.
    Wenigstens klappt das hier oben im Norden…
    „Wer nicht deichen will muss weichen“. Uralter Nordfriesland-Spruch.

  79. #4 BNQ (30. Mai 2016 21:42)
    Schon komisch: Irgendwie fühlen sich die „Flüchtlinge“ immer sehr zu Schwimmbädern, Badeseen, etc. hingezogen, obwohl sie häufig gar nicht schwimmen können.
    ——————————————————

    Was dort hin zieht sind doch wohl zumeist die Mädchen mit der knappen Bademode! Wenn man nur Burkas kennt!

  80. @ #33 Horst_Voll (30. Mai 2016 22:05)

    Was hat meine Mutter immer gesagt?

    Wenn´s dem Esel zu wohl ist, geht er auf´s Eis.

  81. #106 Babieca (31. Mai 2016 00:05)

    Die Dimetrodons konnten das im Zweifel auch. Ausserdem gehört das Dimetrodon teutonis zu Deutschland. Unzweifelhaft.

    Zumindest nach Thüringen und in die Saar-Nahe-Region.

  82. Für Nachschub wird gesorgt:

    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat sich einmal mehr gegen Verhütung ausgesprochen: „Familienplanung, Geburtenkontrolle … keine muslimische Familie kann ein solches Verständnis haben. Wir werden machen, was unser Gott, unser geliebter Prophet, sagt“, sagte er auf dem Festakt zum 20. Jubiläum der Stiftung Türgev in Istanbul. Die wichtigste Rolle falle hierbei den Müttern zu. „Wir werden unsere Nachkommen steigern, unsere Generation vergrößern.

    (Fett von mir)

    http://www.welt.de/politik/ausland/article155818260/Erdogan-lehnt-Geburtenkontrolle-fuer-Muslime-ab.html

  83. Für diese überkontinentale schreckliche
    geschichtsträchtige hypermenschliche unnatürliche
    Tragödie gibt es in anbetracht aller möglichen Möglichkeiten nur eine vernünftige Erklärung:

    während der mutige unerschütterliche Rechtgläubige sich im Wasser befand rief der Muezzin zum Gebet…

  84. Die Bundesmarine sollte lieber auf unseren Badeseen kreuzen, da werden sie dringender gebraucht!

  85. #95 LEUKOZYT (30. Mai 2016 23:46)

    Über eine bademeisterin am toten meer/Israel,
    die palestinenser ohne familen abweisen muss,
    weil sie spannen, anbaggern, masturbieren
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3731921,00.html
    ———————-
    „Ein Neger steht am Mittelmeer und schiebt die Vorhaut hin und her.
    Und dann passierts‘, man glaubt es kaum…heraus kommt weißer Schaum“

  86. #118 Tritt-Ihn (31. Mai 2016 00:36)

    Genial. Die AfD nur noch vier Punkte hinter der SPD……
    Die „Gauland-Delle“ wird natürlich noch folgen, selbst wenn sie nur herbeigeredet wird. Aber das wird die AfD auch überstehen, vor allem wenn in den nächsten Monaten sich die Schutzsuchenden in Italien stauen und es zu Gewaltausbrüchen kommt…..

  87. #123 johann (31. Mai 2016 00:44)

    #118 Tritt-Ihn (31. Mai 2016 00:36)

    Genial. Die AfD nur noch vier Punkte hinter der SPD……

    ————–

    Aufgrund eigener Verdienste sollte die SPD hinter der FDP liegen. Und die FDP verdient keine 5%

  88. #118 Tritt-Ihn (31. Mai 2016 00:36)

    Jetzt kann ich gut einschlafen…

    Gute Nacht euch allen
    —————————–
    Sleep well, ich nicht: Jamaica-Ko kommt und die Grünen sind endlich wieder dick im Geschäft. Mann..Mann…Mann.

  89. gibt es hier eigentlich mods?

    pi-news tut sich keinen gefallen solche post wie von

    #76 Anderer (30. Mai 2016 23:15)

    zu dulden.
    ist nicht nur gegen die eigenen regeln von pi-news sondern auch strafrechtlich relevant.

  90. Der Idiot, der in Schwäbisch Gmünd durch eine überflutete Unterführung gelaufen ist, und bei dessen versuchter Rettung ein Feuerwehrmann ums Leben kam, war übrigens auch eine Fachkraft.

  91. @ #122 gonger (31. Mai 2016 00:42)
    „„Ein Neger steht am Mittelmeer und schiebt die Vorhaut hin und her.“

    Aus „1000 meisterwerke der weltliteratur“,
    doch was lesen wir aus diesen zeilen ?

    eine genetisch hoch pigmentierte person,
    nicht circumzisiert / die c. noch erwartend,
    kulturell also jude, moslem, christ o ae
    *wahrscheinlich* gebürtig noerdl mittelmeer,
    alleinstehend/geschieden (auto-masturbist),

    selbstbezogen exhibitionistisch veranlagt,
    oder auf konflikt mit kultur/strafgesetz aus
    oder odenwaldschueler/gruener politiker.

  92. „Parlament-Arier-Affen haben nur ein Ziel vor Augen:
    Mit Hoffnung, Religion, Lug, Betrug das Volk aussaugen.
    Dieser kriminelle Berufspolitiker-Dreck
    erfüllt nur einen Zweck:
    Für die Bevölkerung Probleme schaffen,
    zur Not auch ohne Waffen.
    Deshalb müssen sofort Konsequenzen her.
    Schmückt sie zuerst mit Federn und Teer,
    dann jagt sie einfach aus dem Land
    und nehmt euer Leben endlich selbst in die Hand.“

  93. #128 Atlantikflieger (31. Mai 2016 00:57)

    OT::::Heia Safari! Die Fickilantenparty geht in die nächste Runde-Sexuelle Übergriffe bei Musikfest in Hessen:
    http://hessenschau.de/panorama/18-anzeigen-nach-sexuellen-uebergriffen-auf-schlossgrabenfest,anzeigen-nach-schlossgrabenfest-100.html


    Zum Schlossgrabenfest waren am Wochenende mehr als 400.000 Menschen nach Darmstadt gekommen. Insgesamt zog die Polizei eine „sehr positive Bilanz“ des viertägigen Open-Air-Musikfestivals.

    Liest sich so ähnlich wie die ersten Meldungen nach der Kölner Silvesternacht…….

  94. #132 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2016 01:12)

    #127 Verwirrter (31. Mai 2016 00:51)
    Auch Soros muss raus.

    https://deutsch.rt.com/international/35837-russland-raumt-auf-nach-scientology/

    Ich bin mal gespannt, welches EU-Land ihm als erstes das Handwerk legt.
    ————————————–
    Steilvorlage. Was für eine Frage :
    Dänemark mit seiner fantastischen hübschen „Integrationsministerin“.

    Hier ist die Hammerbraut :
    http://www.deutschlandfunk.de/inger-stojberg-hardlinerin-der-daenischen-asylpolitik.795.de.html?dram:article_id=342758

  95. #136 gonger (31. Mai 2016 01:19)

    Die Frau ist gut, sogar sehr gut:

    „Ich bin nun einmal eine Liberale und will zum Beispiel Kopftücher weiter erlauben. Ich meine, man muss das anziehen dürfen, was man will. Frauen müssen sich aber klar sein, dass das Kopftuch ein Symbol ihrer Unterdrückung ist und dass es Konsequenzen haben kann, wenn man es trägt. Trotzdem, ich würde es nicht verbieten.“

  96. #36 Conservativ (30. Mai 2016 22:09)

    Und am besten ist, dass diese Leute nichts zu befürchten haben! Nicht einmal im Bezug auf das Asylverfahren….

  97. #138 johann (31. Mai 2016 01:22)

    #136 gonger (31. Mai 2016 01:19)

    Die Frau ist gut, sogar sehr gut:
    ——————————–
    # Johann:
    Ja, mit der Lady würde ich auch mal ein teures dänische Bier trinken was in Deutschland nur 1/3 kostet.

    Der einstmals gute,traditionelle, konstruktive Dialog zwischen SH und DK wurde von Stegner/Albig kaputt gemacht.
    Die Krankenhauskooperation im Eisenbahnparadies Niebüll..gecancelled.
    Stegner/Albig (Ostküste) haben voll die Hasskappe auf und mit DK reden die nicht mehr.
    So geht Europa vor die Hunde.
    Hallo AfD : Frau St. einladen bitte. Die Dame spricht perfekt Englisch und auch ein bisschen Plattdeutsch.

  98. Zum Schwimmen brauchen die Flutlinge nicht unsere Badeseen, das geht auch im Mittelmeer! ?

  99. #32 Das_Sanfte_Lamm

    Vielleicht sollte man bei sich anbahnenden Clan-Fehden die Gegend weiträumig abriegeln und abwarten bis sich niemand mehr rührt.

    Thumbs up! Genau das ist mein Reden seit Jahr und Tag!

  100. #46 Weisser Esel

    Es müsste doch im BRD-Systemsprech „Rettungschwimmende“ heißen.

    Der war gut! *lol*

  101. Kann mir jemand sagen wer die Rettungsschwimmer schwach angeredet und angemacht hat??

  102. #136 gonger

    Inger Støjberg, dänische Integrationsministerin: „Es ist etwas ganz Besonderes, Däne zu sein.“

    Man stelle sich einmal vor, Frauke Petry oder Beatrix von Storch würden Vergleichbares zu Deutschland sagen. Vielleicht machen sie dazu mal einen Feldversuch…

  103. OT

    POLIZEIPRÄSIDIUM SÜDHESSEN

    POL-DA: Darmstadt: Frauen unsittlich berührt / Festnahmen auf dem Schlossgrabenfest /Mögliche weitere Geschädigte und Zeugen gesucht

    29.05.2016 – 12:00
    Darmstadt (ots) – Drei Besucherinnen des Schlossgrabenfestes haben sich am Sonntag (29.5.2016) kurz nach Mitternacht an die bei der großen Openair-Veranstaltung eingesetzten Polizeibeamten gewandt. Die jungen Frauen gaben an, im Bereich der HR-Area von mehreren Männern unsittlich angefasst worden zu sein. Durch die Polizeibeamten konnten kurz nach der Meldung drei Männer festgenommen werden, die als Tatverdächtige identifiziert werden konnten. Die drei pakistanischen Asylbewerber im Alter zwischen 28 und 31 Jahren wurden erkennungsdienstlich behandelt. Gegen sie wurde Strafanzeige erstattet. Nach den bisherigen Ermittlungen dürften sie in Begleitung von weiteren zwei bis drei bislang ungekannten Männern gewesen sein. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Es ist nicht auszuschließen ist, dass es weitere Geschädigte und Zeugen gibt, die sich bislang nicht an die Polizei gewandt haben. Sie werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden. Telefonisch ist die Polizei in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969 0 erreichbar.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3338480

    Festival in Darmstadt: Polizei ermittelt in 18 Fällen wegen Belästigung

    Bei einem Open-Air-Fest in Darmstadt sollen mehrere Frauen umzingelt und begrapscht worden sein. Der Polizei liegen inzwischen 18 entsprechende Meldungen vor, drei Verdächtige wurden bisher ermittelt.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/darmstadt-schlossgrabenfest-polizei-ermittelt-in-18-faellen-wegen-belaestigung-a-1094968.html

  104. #148 Thomas_Paine (31. Mai 2016 02:23)

    Auffällig bei diesen Pressemeldungen über Sexattacken ist immer, dass aus „Schutzsuchenden“ plötzlich nur noch „asylsuchende Männer“ o. ä. werden, falls überhaupt nähere details genannt sind.

  105. #146 RechteGegenNazikacke (31. Mai 2016 02:11)

    Darfst du überhaupt so lange aufbleiben?

  106. OT

    Laut mmnews sind beim kommenden Bilderbergertreffen in ca 2 Woche in Dresden Schäuble, die Misere und von der Leyen dabei.
    Die verschwiegene Klique charakterloser Zeitgenossen ist eine der weltweit mächtigsten Institutionen.

  107. #25 johann (30. Mai 2016 21:58)
    Das Wort Vaterland hat ihr nicht gepasst“, so Krumeich.
    ——————-
    Wir erinnern uns an die Sache mit Gröhe und dem verhassten Fähnchen und dem strahlenden Gesicht unter der türkischen Fahne.
    Doch nicht nur „Vaterland“ ist obsolet, der „Muttersprache“ ergeht es ähnlich, man höre nur mal in die Werbung richtig rein.

  108. Wenn die Qualitätspresse noch etwas intensiver recherchiert, kommt vielleicht heraus, dass Gauland ihn unter Wasser gedrückt oder Petry den Schwimmer erschossen hat.

  109. Da wird jetzt auch eine Gedenktafel aufgestellt, mit der Gravur, „In diesem RECHTSRADIKALEN See kam am xx.xx.xxxx ein Migrant durch den FREMDENFEINDLICHEN ANGRIFF des DUNKELDEUTSCHEN WASSERS ums Leben“.

    Da steht nicht, „In diesem See kam am xx.xx.xxxx ein Migrant ums Leben, der sich durch MACHOHAFTE SELBSTÜBERSCHÄTZUNG PROFILIEREN WOLLTE“.

  110. O.T

    Nach Kinderporno-Affäre

    Edathy meldet sich aus Afrika

    *http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-kinderporno-affaere-edathy-meldet-sich-aus-afrika/13653162.html

    Wann folgt ihm der elende bunte Rest ?

    „Einer schwanzlosen Kuh treibt Gott selbst die Fliegen weg.“ – Aus Nigeria

  111. #154 FrankfurterSchueler (31. Mai 2016 04:16)
    #79 francomacorisano (30. Mai 2016 23:16)
    Hat es am Badesee keinen Warnhinweis in Persisch gegeben? Dann sind wir jetzt alle mit schuld?!?

    Die Schilder bitte nicht nur an den Badeseen sondern an jedem Gewässer aufstellen. Denn:

    In der Elbe bei Schönebeck sind wahrscheinlich zwei Männer ertrunken. Davon geht die Polizei nach einer mehrstündigen Suche aus. Nach Angaben der Ermittler waren die beiden 20- und 32-jährigen syrische Asylbewerber am Sonntagnachmittag in dem Fluss baden, als einer von beiden in eine Notsituation geriet. Als der andere Mann helfen wollte, verschwanden beide unter Wasser.
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/zwei-maenner-nach-elbebad-vermisst-100.html

  112. Auch in waren warnt die Polizei, Wasserwacht und Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, dass viele Asylbewerber nicht schwimmen könnten, denn:
    Erneut ist ein Asylbewerber beim Baden ertrunken. Es handelt sich um einen 27-jährigen Nigerianer, der zusammen mit einigen Freunden in der Ammer im Bereich von Peißenberg Schwimmen gegangen war. Allerdings ging der junge Mann sofort unter und wurde mit der Strömung weggetrieben. Freunde und Helfer zogen schließlich den leblosen Mann ein Stück weiter flussabwärts aus dem Wasser. Eine sofort eingeleitete Reanimation durch einen Notarzt blieb ohne Erfolg. Nach der Einlieferung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus konnten die Ärzte nur noch den Tod des 27-Jährigen feststellen. Inzwischen hat die Weilheimer Kripo die Ermittlungen übernommen. Bereits am 6. Mai war ein 17-jähriger Afghane in einem Badesee im Landkreis Rosenheim ertrunken. Vor einer Woche starb ein 18-jähriger Afghane in einem Badesee im Landkreis Traunstein, als er beim Schwimmen plötzlich unterging.
    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/meldungen-oberbayern-100.html#n4

  113. OT

    „Studie über Wettbewerbsfähigkeit: Standort
    Deutschland fällt aus Top Ten“

    „Der Standort Deutschland gehört einer Studie zufolge nicht mehr zu den zehn wettbewerbsfähigsten der Welt. In der Rangliste der Schweizer Business School IMD
    rutschte er vom zehnten auf den zwölften Platz ab.“

    „Dafür sorgten vor allem eine schlechtere Bewertung der Regierung und der Wirtschaftsleistung“,

    sagte IMD-Direktor Arturo Bris zu der Studie, die auf einer Befragung von weltweit mehr als 5400 Managern und der Auswertung von 342 Kriterien fußt.“

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Standort-Deutschland-faellt-aus-Top-Ten-article17815941.html

  114. Von der Lügen zur Schweine Presse:

    Deutschland sackt aus Top-Ten. Jetzt beeindruckt der Osten Deutschland verliert seine Top-Ten-Position im Ranking der wettbewerbsfähigsten Länder der Welt. Das liegt offenbar auch am Erstarken der AfD.

    *http://www.welt.de/wirtschaft/article155827670/Deutschland-sackt-aus-Top-Ten-Jetzt-beeindruckt-der-Osten.html

    „Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.“

    „Wenn du einmal angefangen hast zu lügen, dann bleibe auch dabei!“

    ?Joseph Goebbels

  115. „Heute morgen schon gek…t?“

    Angst Schweiss – Brexit

    „Unser Kontinent hat von der Europäischen Union unermesslich profitiert“, schreiben die Chefs. „Dank der engeren Beziehungen konnte die Wirtschaft in den vergangenen 60 Jahren florieren – und im Durchschnitt sind die Menschen wohlhabender geworden.“ Zudem hätten die EU-Abkommen z.B. das Leben sicherer und das Reisen einfacher gemacht.

    *http://www.bild.de/politik/ausland/brexit/bosse-gegen-brexit-46037820.bild.html

    Obwohl traut denn wirklich jemand den Gesamtbriten mehr zu als den Schotten?

  116. Dieses Volk ist einfach nur saudämlich – wir haben in der Nähe auch einen Badesee und ich warte täglich darauf, dass einer von den Bereicherern ertrinkt. Diese Menschen sind unmündig und verantwortungslos – vor allem ihren Kindern gegenüber: die lassen die Kleinen so gut wie unbeaufsichtigt im und am Wasser spielen, kümmern sich nicht und am Ende ist es dann der arme DLRG – Jugendliche Schuld, der in seiner Freizeit Wache schiebt. Im Grunde müssten alle Bereicherer Zutrittsverbot kriegen: die Männer wegen Glotzen (im besten Fall) und Grabschen, die Frauen wegen unpassender Badebekleidung und die Kinder, weil sie nicht schwimmen können. Aber in den Kulturkreisen kommt’s ja nicht so auf das einzelne Kind an, ertrinkt es, sind ja noch genug da oder man macht schnell ein neues. Diese Leute sind einfach nur zum Abgewöhnen! Mir tut jeder Helfer leid, der seinen A….. für diese Typen riskieren muss! Ich habe mich mit meinen 3 Zwergen erst an den Badesee gewagt, als alle 3 zuverlässig schwimmen konnten!

  117. #28 Eurabier (30. Mai 2016 22:02)
    Morgen wird der SPARGEL schreiben, dass Gauland keine Nichtschwimmer als Nachbarn haben will!
    ++++
    Nach dem FAZ-Interview mit Gauland ist Boateng zum wichtigsten Neger in Deutschland mutiert!

  118. OT

    Hier ein weiterer Beweis das die „WAZ“ ein linkes LÜGENPRESSE – Schmierblatt ist:

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/drei-maenner-schlagen-und-belaestigen-15-jaehrige-in-duesseldorf-id11866081.html

    Der entscheidene Satz aus der Polizeipresse:

    Sie haben ein südländisches Erscheinungsbild –

    wurde vollkommen weggelassen,und in dem Bericht nicht erwähnt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3338472

    Nicht umsonst beklagt die „WAZ“ eine wachsende Kündigung ihrer Abo´s.
    Und das ist auch gut so.

  119. Vielleicht sollte der DLRG sich einen Bus zulegen und immer ein paar „Flüchtlinge“ mitreisen lassen, nur zum aus dem Fenster gaffen. Dann kann unsere Lügenpresse aber schreiben, dass „Flüchtlinge“ als Ersthelfer vor Ort waren und versucht haben jemanden vor dem Ertrinken zu retten.

  120. ***Mindestens 15 Frauen sind auf dem Schloßgrabenfest in Darmstadt sexuell belästigt worden. Die Täter umzingelten ihre Opfer in Kleingruppen und fassten sie unsittlich an.***

    Darmstadt.

    Nach drei mutmaßlichen sexuellen Übergriffen beim Schlossgrabenfest in Darmstadt sind bei der Polizei 15 weitere Anzeigen eingegangen. Die zumeist jungen Frauen gaben nach Angaben der Behörde an, bei dem Volksfest von Männergruppen umzingelt und ebenfalls unsittlich berührt worden zu sein. Dabei sollen die Männer eindeutig sexuelle Absichten gehabt haben. „Wir werden jetzt jeden einzelnen Fall prüfen”, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag.

    Zuerst hatten in der Nacht zum Sonntag drei Frauen Anzeige erstattet. Kurz darauf wurden drei verdächtige Männer festgenommen. Die Asylbewerber im Alter zwischen 28 und 31 Jahren sollen nach ersten Ermittlungen zu einer Gruppe weiterer Männer gehören. Zu dem viertägigen Open-Air-Musikfestival waren am Wochenende mehr als 400 000 Menschen nach Darmstadt gekommen.

    http://www.fnp.de/rhein-main/blaulicht/Sexuelle-Belaestigungen-auf-dem-Schlossgrabenfest;art25945,2034774

    Zwar nur eine kleine Meldung, aber die FNP ist die einzige die das überregional gemeldet hat.

  121. Liebe mitlesende Gutmenschen und Mulit-Kulti-Fanatiker!

    Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, wieso ausschließlkích nur männliche Rechtgläubige in Deutschland ertrinken und unter den Opfern keine einzige Frau ist?

    Na, dann denkt doch mal nach!

    🙂

  122. Nur ganz dumme Dumme springen ins Wasser wenn eine traumatisierte Fachkraft aus dem Morgenland im Wasser ertrinkt.

    Ertrinkende entwickeln in Todesangst übermenschliche Kräfte. Normalerweise klammert sich der Ertrinkende an den Retter mit dem Effekt, dass bei untergehen und sterben.

    Wer nicht mitsterben will, der sollte Allahs Werk nicht stören und immer daran denken, dass der Moslems sofort ins islamische Paradies kommt.

    🙂 🙂 🙂

  123. Frauen in meinem Umfeld wollen 2016 in kein Freibad mehr wegen der vielen Ausländer. Ich weiß nicht, ob Merkel in ein Freibad geht, oder C. Roth und Konsorten? Die würden keine Sekunde allein in ein Freibad gehen. Aber die eigenen Landsfrauen sollen es! Welch eine Regierung! Das mir eigentlich lieb gewonnene „kleine Leben“ manchmal im Sommer ist vorbei. Leben in Deutschland 2016 ist zum Großteil vorbei. Ich kann anders als ein Muslim keine Frau zwingen in ein Freibad zu gehen oder an einen Baggersee. An einen Baggersee gehe ich seit Sommer 2015 selbst nicht mehr. Man kann ein Kind kaum mehr ohne Aufsicht lassen. Das ist eine der Gründe weshalb ich AFD wähle. Ich selbst schaue auch wer im Supermarkt hinter mir steht. Wenn es Vermummte sind oder deren Männer werde ich unruhig, man weiß nie was die unter den schlecht riechenden schweißtreibenden sibirischen Gewändern haben. In Paris waren es ja Kalaschnikows drunter.

  124. @#4 BNQ:

    Schon komisch: Irgendwie fühlen sich die „Flüchtlinge“ immer sehr zu Schwimmbädern, Badeseen, etc. hingezogen, obwohl sie häufig gar nicht schwimmen können.

    Die wissen nicht, dass sie nicht schwimmen können. Die sehen Deutsche schwimmen und denken: „Das sieht voll einfach aus, das macht Spaß, das kann ich auch!“

    Das zieht sich durch die ganze Mentalität von denen. Die sind so kindisch und riegeldumm, das können wir uns kaum vorstellen. (Ein Deutscher mit so einem IQ gilt als leicht geistig behindert und wird betreut.)

    Die gleiche Selbstüberschätzung haben sie doch auch, was Ausbildung und Job angeht, die haben doch nicht wegen dem HartzIV-Satz alles stehen und liegen lassen und sich auf den Weg nach Deutschland gemacht – die glauben, sie könnten hier Manager werden! Das sieht genauso einfach aus wie Schwimmen: Nur einen Anzug anziehen und in ein Handy reinreden – und fertig!

    Diese maßlose Selbstüberschätzung wurde und wird ja auch noch massiv angeheizt. Es sind doch nicht nur wir, die das Geschwätz von „Fachkräften“ und „Talenten“ und „Bereicherung“ abkriegen – die doch auch!

    Und die glauben das! Das sind geistig/intellektuell Kleinkinder.

    Leider haben sie trotzdem die Kraft und die sexuellen Bedürfnisse erwachsener Männer.

  125. Wann wird die DLRG endlich Chef-Thema bei Frau Merkel?
    Soviel zur Willkommenskultur in Deutschland!
    Pfui, Pfui und nochmals Pfui!

  126. Vielleicht sollte Radiobremen noch dazuschreiben, wer den genau die „guten Ratschläge“ gegeben hat und wie die Wortwahl war.
    Vielleicht waren es ja „gute Kumpelz“ des Ertrunkenen.

  127. #7 Marcus Junge (30. Mai 2016 21:45)

    „aus der örtlichen IS-Einrichtung“

    Haha geil, die Bezeichnung benutze ich in Zukunft!

  128. Ich habe eine Stinkwut auf Frau Merkel, wie viele andere auch. Ich mache sie ganz persönlich, als direkte Folge ihrer verräterischen Politik, für die o.a. Vorfälle verantwortlich.

  129. Ich habe mich gefragt, wieso die Staatspropaganda gestern die Angriffe auf die AfD hochgefahren hat.

    Hier die Antwort:

    Große Koalition sinkt erstmals unter 50-Prozent-Marke

    CDU/CSU und SPD verlieren laut einer „Insa“-Umfrage weiter an Stimmen. Das bedeutet so wenig Zustimmung wie nie zuvor. Innenminister de Maizière ruft die Union zur Räson – und fordert Zusammenhalt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155828670/Grosse-Koalition-sinkt-erstmals-unter-50-Prozent-Marke.html

    🙂 🙂 🙂

  130. #173 delfol (31. Mai 2016 07:17)

    und dann fällt mir noch der ein mit dem Mann am Ufer, wo ein Musel vorbeitreibt und ruft: please help me, i cant swim. Sagt der Mann zu seiner Faru : hätt er mal schwimmen gelernt statt englisch:-)

    🙂 🙂 🙂

  131. Auch nicht schlecht: Gerade bei nIXNUTZ-tv:
    In Brunsbeck (da wo das starke Unwetter war) ist ein 21 jähriger ‚Mann‘ zum Spaß in die Fluten gesprungen!
    Der Name des mutigen, cleveren und spontanen Kampftauchers: Anil B. (21)
    Und jetzt der Hammer…
    Ungünstigerweise wurde er dann von einem Gulli (an dem der Deckel schon längst weggespült wurde) eingesogen! Ein FeuerwehrMANN (38) der zur Hilfe eilte wurde ebenfalls eingesogen! Beide Männer starben!

  132. Ganz ähnlicher Fall letztens in Bonn. Ein Depp hüpfte ins Wasser, einer rettete ihn, mehrere andere hüpften achteran und schließlich mussten DLRG und Feuerwehr rausfischen, wurden dabei aus der Zuschauermasse heraus bepöbelt bzw. mit Klugscheißerbesserwisserei bedacht.
    Der erste Retter war übrigens ein Syrer, darum stand das gleich fett im Focus, man hatte wohl gehofft, aus dem Vorfall eine Geldbörsenfindegschichte zimmern zu können, wurde aber nichts.

  133. und gerade im Ticker jedes 7. Kind lebt von H4
    in einigen Städten müssen die Schwimmkurs für Kinder selbst bezahlt werden Wie ist es da mit den F-lingen?

  134. Hat der See jetzt eine rechtsradikale Straftat begangen?

    Ganz ehrlich, der Sinn die Artikels erschließt sich mir nicht so ganz.

  135. #101 Autobahn (30. Mai 2016 23:56)
    Unser Bundeshosenanzug spricht auf phoenix.

    Und hetzt gegen Russland und setzt sich für weitere Zersiedlung ein.

    Unglaublich. Wünschte mir, 80% der Deutschen würden solche Reden sehen und verstehen, was hier gerade gesagt wird.

    ++++++++++++++++++++++++++
    Ich kriege Ausschlag, wenn ich diese Trulla nur sehe.
    Zuhören ist wirklich zu viel verlangt.
    Außerdem weiß ich ganz genau was sie erzählt- Das Gegenteil von jeder vernünftigen Gedanke.
    Die ist zu Nichts zu gebrauchen. Wenn so eine Person sich bei mir als Putze bewirbt, kriegt sie ihre Papiere mit besten Wünschen zurück.
    Die Deutschen müssten sie als Kanzlerin wählen! Also, gewisse geistige Defizite bei dem Wahlvolk muss man zwangsläufig ausräumen.

  136. #185 Ku-Kuk (31. Mai 2016 09:36)
    #101 Autobahn (30. Mai 2016 23:56)
    Unser Bundeshosenanzug spricht auf phoenix.

    ‚Bundes‘ ist Pfui!
    Korrekt wäre: “ Die Hosenanzug“

  137. @ Logixx

    Im Focus steht, dass „mehrere junge Männer“ in einem überfluteten Sportgeschäft „gespielt“ hätten, darunter der Typ der den Feuerwehrmann auf dem gewissen hat.

    Ich verwette meinen Jahresurlaub, dass die dort plündern wollten!

  138. #25 johann

    In Verdun
    Merkel zuckte beim Wort „Vaterland“
    ———-

    Kein Wunder, hat sie doch ein anderes Vaterland als wir Deutsche.

    Schließlich hat ihr polnischer Großvater Ludwig Kazmierczak im WK I als Pole gegen das Deutsche Reich gekämpft. 1930 ließ er seinen Namen in „Kasner“ ändern.

    Die Polen nennen sie „Anjela Kazmierzak“.

    Zitat

    ,

  139. #172 Nuada

    Die wissen nicht, dass sie nicht schwimmen können. Die sehen Deutsche schwimmen und denken: „Das sieht voll einfach aus, das macht Spaß, das kann ich auch!“ Das zieht sich durch die ganze Mentalität… Die sind so kindisch und riegeldumm… Ein Deutscher mit so einem IQ gilt als leicht geistig behindert und wird betreut …gleiche Selbstüberschätzung …was Ausbildung und Job angeht, die haben doch nicht wegen dem HartzIV-Satz alles stehen und liegen lassen und sich auf den Weg nach Deutschland gemacht – die glauben, sie könnten hier Manager werden! Das sieht genauso einfach aus wie Schwimmen: Nur einen Anzug anziehen und in ein Handy reinreden – und fertig! Und die glauben das! Das sind geistig/intellektuell Kleinkinder.

    Zitat Albert Schweitzer (dt. Arzt, gest. 1965 in Gabun): „Neger sind wie Kinder. Aber böse Kinder.“

    Zitat Benjamin Disraeli, zweimaliger Britischer Premierminister im 19. Jahrhundert:

    „Die Rassenfrage ist der Schlüssel zur Weltgeschichte. Niemand darf das Rassenprinzip, die Rassenfrage gleichgültig behandeln. Nur deshalb ist die Weltgeschichte so konfus, weil sie von Leuten geschrieben worden ist, die die Rassenfrage nicht kannten und ebensowenig die dazu gehörenden Momente. […] Sprache und Religion formen keine Rasse – es gibt nur eine Sache, die eine Rasse formt: das Blut.“

  140. War doch bei der Regenkatastrofe in Mfr/BW genauso. Bei einigen Sendern wurde behauptet, dass da auch Flüchtlinge mithalfen, die völlig selbstlos nachts um 2 rausgingen um zu helfen.
    Aber trotz der zahlreichen Filmclips konnte ich dort keinem einzigen ansichtig werden.

    #14 Templer; Sag das nicht, die Wüste ist ein beliebter Ort um dort zu ertrinken. Also darin haben die wenigstens Erfahrung. Wenns da alle paar Jahre mal regnet, dann kommt gleich soviel wie hier am Sonntag. Mit den Folgen, die man sehen konnte.

    #38 LEUKOZYT; Auch bei den Gäulen, was will man da mit Arabern, das sind zwar hochgezüchtete Renner, die kommen aber nur mit ihren Jockeys (im prinzip Zwerge, also zu kurz gekommene) zurecht. Für einen normalen Mitteleuropäer ist das kein Pferd. Der streift ja beim Reiten mit den Füssen am Boden. Für Kinder zwar ok, aber halt wieder nicht, weil die eher ein gutmütiges, braves Pferd brauchen.

    #104 Bruder Tuck; Naja, wenn man überlegt, dass ein Studium etwa ne Viertelmio kostet, langt das grade mal für 4000 Mann (Frau natürlich nicht, man muss ja auf musel“manische“ Befindlichkeiten Rücksicht nehmen), wobei ich ernsthafte Zweifel hab, dass unter den 5Mio letztes Jahr überhaupt soviele drunter sind, die irgendeine Art der Studienbefähigung haben. Wie ja schon festgestellt wurde, ein syrischer Ingenieur ist auf dem intellektuellen Stand eines mittleren Realschülers. Und die Syrer sind im Vergleich zu dem sonstigen, was da daherkam und immer noch kommt, weit überdurchschnittlich gebildet.

  141. Vor ein paar Tagen ging ein Syrer bei Schönebeck in der Elbe baden. Als er unterging, wollte ihn ein zweiter retten. Der ging auch unter.

    Beide wurden bis jetzt nicht gefunden.

    Halten die unsere Flüsse für Planschbecken?

  142. Hallo ihr Lieben,
    ich bitte euch, unterstützt die AfD.
    1. Ideell. Bringt euch ein!Werdet Mitglied und steht dazu!
    2. Finanziell. Die Wahlkämpfe sind teuer, es müssen Anwälte beschäftigt werden etc. Über die Lohnsteuererklärung erhält man die Hälfte zurück und die AfD erhält zusätzlich Geld aus der Wahlkampfkostenerstatttung.
    Selbst ich als Student, habe schon 150 € gespendet. Alles bisschen hilft.

  143. Man schaue sich den entsprechenden FB-Beitrag und die Kommentare darunter an. Sie begreifen es immer noch nicht! Es darf nicht ausgesprochen werden, woher die Gewalt kommt!

  144. der feuerwehrmann der bei einem rettungsversuch am we verstorben ist, wollte einen türken/araber vor dem ertrinken retten, der sich ABSICHTLICH in gefahr gebracht hat….

  145. Die AfD sollte stahl-blaue werbeträchtige AfD-Schwimmflügel an die Schutzsuchenden verteilen . Und insgeheim an deutsche Mädels spitze rostfreie AfD-Haarnadel . Für die Selbstverteidigung im Badesee gegen „Übergriffe“ von gailen schwimmflügelbestückten Fluchtilanten in gewohnter Geschwaderstärke . Und dann mal schauen was die Lügenpresse wieder für eine Suppe daraus macht 🙂

  146. #207 Wasserspiel (31. Mai 2016 12:44)

    @ #206 Gibts da eine Quelle?

    Bin zwar nicht angesprochen, springe aber kurz ein:

    Anil B. (21), sein Bruder und ein Kumpel hätten im Wasser getobt. „Sie setzten Fahrradhelme auf und sprangen damit durch die Fluten. Plötzlich war einer verschwunden.“ (…) Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt Ermittlungen gegen die zwei überlebenden Schwimmer. Sprecher Jens Weise: „Wir prüfen, ob eine Straftat vorliegt.“

    http://www.bild.de/news/inland/ertrinken/gully-zieht-feuerwehrmann-in-den-tod-46049222.bild.html

  147. #207 Wasserspiel (31. Mai 2016 12:44)

    @ #206 Gibts da eine Quelle?
    ________

    grad im TV gesehen. mit namen des 21 jährigen opfers, gesicht verpixelt (türkisch/arabisch) und sein freund (türke/araber) hat erzählt wie es passiert ist.

  148. Mit der „Straftat“, die von der Staatsanwaltschaft geprüft wird, dürfte die Plünderung des überfluteten Intersport-Shops gemeint sein, wegen der die Fachkräfte überhaupt erst durch diese Unterführung geschwommen sind.

    In Schwäbisch Gmünd pfeifen es die Spatzen von den Dächern, aber Staatsmacht und Presse versuchen momentan noch alles, um da den Deckel drauf zu halten.

  149. Kölner Dom bekommt neues Reliquar

    Nach dem Dreikönigsschrein bekommt der Kölner Dom ein weiteres Reliquar. Reliquien, auch echte Berührungsreliquien genannt, sind Gegenstände, die der Heilige zu seinen Lebzeiten berührt hat, insbesondere Objekte von besonderer biographischer Bedeutung. Hier stehen die „Flüchtlinge“ offenbar symbolisch als zu verehrende „Heilige“. Kardinal Woelki wird das Boots-Reliquar voraussichtlich noch in diesem Jahr feierlich weihen und zur Verehrung freigeben. In Zukunft soll auch ein fester Termin für eine jährliche Bootswallfahrt zum Bootsreliquar eingerichtet werden. Hierzu müssen allerdings noch mit der DITIB und dem Zentralrat der Muslime Terminabsprachen getroffen werden, um Überschneidungen mit muslimischen Festtagen zu vermeiden.

    Flüchtlingsboot im Kölner Dom aufgestellt

    Köln (dpa/lnw) – Ein Flüchtlingsboot aus dem Mittelmeer steht seit Dienstag im Kölner Dom. Es war während einer Freiluftmesse zu Fronleichnam als Altar genutzt worden. Jetzt solle es während des von Papst Franziskus ausgerufenen Jahres der Barmherzigkeit als Mahnzeichen in der Kathedrale bleiben, teilte die Dompropstei mit. Um das sieben Meter lange Holzboot in Seitenlage durch die Portale zu manövrieren, baute die Dombauhütte eigens eine Transportkonstruktion. Das Erzbistum hatte das Holzboot gekauft, das von der maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. 80 bis 100 Menschen waren damit von Libyen nach Europa geflohen.

    http://www.borkenerzeitung.de/in-+ausland/nrw_artikel,-Fluechtlingsboot-als-Mahnzeichen-im-Koelner-Dom-aufgestellt-_arid,609658.html

  150. @ #206 Gibts da eine Quelle?

    Siehe meinen Beitrag

    #168 SaekulareWelt (31. Mai 2016 06:40)

    Nach der Flutkatastrophe hat der Ort Schwäbisch-Gmünd Tote zu beklagen. Der Feuerwehrmann Benjamin S. ist offenbar dabei ertrunken, als er einem leichtsinnigen Schwimmer zur Hilfe kommen wollte. Auch der in Not geratene Schwimmer, der 21-jährige Anil B., starb.

    http://www.focus.de/panorama/welt/tragoedie-in-schwaebisch-gmuend-gully-zog-ihn-in-den-tod-feuerwehrmann-stirbt-weil-er-schwimmer-retten-will_id_5579445.html

  151. #15 Templer (30. Mai 2016 21:52)

    Die AfD ist schuld!

    So wird es wohl sein….

  152. @ #208 pfeffer-gel (31. Mai 2016 12:45)
    „gailen schwimmflügelbestückten Fluchtilanten“

    ich frage mich immer, wer die neuwertigen
    feststoffwesten der illegalen bezahlt hat.

    ich kann mir aber vorstellen,
    dass schwimmfluegel –
    uebrigens eine hamburger erfindung (wiki) –

    stramm und damit innen „eng“ aufgeblasen,
    schnell liebhaber bei den notgeilen finden.

  153. @#193 furor__teutonicus (31. Mai 2016 09:20)

    Hat der See jetzt eine rechtsradikale Straftat begangen?

    Ganz ehrlich, der Sinn die Artikels erschließt sich mir nicht so ganz.
    ———————————————

    Ich denke, Sinn des Artikels war weniger, über einen rechtsradikalen See oder die Schwimmkünste von Einwanderern zu berichten, sondern: zu dokumentieren, wie Wahrheitspresse funktioniert. Kein besonders prominentes Beispiel, wie ich finde, derartige Lückenmeldungen unserer Medien finden sich täglich haufenweise.

Comments are closed.