petry_kruseHamburgs AfD-Fraktionsvorsitzender Jörn Kruse hat der WELT ein Interview gegeben, in dem er sich zu maßgeblichen Grundsatzbeschlüssen des AfD-Bundesparteitages negativ äußert. Kruse hält das neue Grundsatzprogramm der Bundespartei in vielen Punkten für falsch. Die Positionen etwa zum Islam, zur Familie oder zur Umwelt sind nach Ansicht des Wirtschaftsprofessors teils albern, töricht oder gar peinlich. Die Partei verlassen will Kruse jedoch nicht: Er fühle sich dem Wähler verpflichtet, wie er im Interview sagte.

(Von Alster)

Anders als die Bundespartei ist Kruse auch gegen ein Minarett-Verbot. „Ich denke nur, dass sie nicht die Gegend dominieren sollten, es ist also eine Frage der Höhe.“ Überhaupt sei der Islam als Religion „in Ordnung“, sagte er. Ein Problem sei er als politisch totalitäre Ideologie.

Lieber Herr Kruse, der Islam, der die Trennung von Religion und Staat nicht kennt, ist eine religiös verbrämte politische Ideologie. Gerade haben Sie in einer bemerkenswerten Rede vor der Hamburgischen Bürgerschaft zum Thema Christenverfolgung deutliche Worte gesagt:

„Die Menschen, die zu uns kommen, haben drei wesentliche Merkmale: erstens sind sie leider nicht gut ausgebildet oder Akademiker, sondern meistens sehr einfach Strukturierte, was ein erhebliches Problem für die Integration ist. Das zweite Problem ist: Die meisten sind Männer und zwar gerade in einem bestimmten Alter, wo die Männlichkeit eine besondere Rolle spielt. Und drittens: Die meisten von ihnen sind Muslime.“

Das WELT-Interview vom 3. Mai beginnt so:

Die Welt: Herr Kruse, gehört der Islam zu Deutschland?

Jörn Kruse: Die Aussage meiner Parteikollegen ist unpräzise. Deskriptiv gehört der Islam zu Deutschland, denn es gibt hier Menschen, die den Islam praktizieren. Bleibt die normative Frage, ob der Islam dazu gehören sollte. Und da muss man differenzieren: Es wäre Quatsch zu sagen, wir wollen hier keinen Islam haben, denn als Religion ist er in Ordnung. Der Islam als eine politische totalitäre Ideologie ist hingegen ein Problem…

Da haben wir eine Frage an die AfD in Hamburg mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Kruse: Gehören die Muslime, die überall in der Welt und auch in Hamburg Christen verfolgen, nun zur Religion Islam oder zur politischen Ideologie Islam?

image_pdfimage_print

 

149 KOMMENTARE

  1. Da sage ich als AfD’ler nur eins:

    Raus mit dem Spinner! Der ist bei Mama Merkel besser aufgehoben.

  2. naja,in der AFD gibt es noch immer so Lucke Typen,die man nicht einschätzen kann.
    Stabilität kann die AFD erst erreichen,wenn diese Typen entkernt sind.
    Natürlich bleibt dieser Kruse noch in der AFD,da man durch andere Parteien oder fraktionslos bedeutungslos wird.
    Er weiß ja auch,dass er nie wieder ein politisches Amt bei einer neuen Wahl bekleiden wird,

    Fazit:Die junge Partei AFD muss durch diesen Schlamassel durch,aber es wird sich im Endeffekt auszahlen!!

  3. Ich HASSE solche Situationen!

    Zu viele schon sind auf diesem Weg der gegenseitigen ABGRENZUNG auf der Strecke geblieben… unrettbar verloren für UNSERE Zukunft… und unrettbar verloren als Mitstreiter der AfD… sage ich als NICHT-Parteimitglied.

    Lasst Kruse seine Meinung! Er ist ein Mitstreiter… die Linken würden sich NIEMALS von einem guten Mann trennen… nur die „Konservativen“ sind so doof…

  4. „Was macht der eigentlich noch in der AfD?“
    Das habe ich mich auch gefragt. Andererseits: Es gibt auch in der AfD Leute, die Höcke nur mit Bauchgrimmen ertragen (wozu ich nicht gehöre). Denen sagt man, in der AfD gebe es nun mal eine breite Palette von Meinungen und verschiedene Flügel. Müßte das dann nicht auch für Kruse gelten? Oder hat er den Grundkonsens der Partei damit verlassen?

  5. Es muss in der AfD unterschiedliche Flügel geben, das ist dringend notwendig. Nur darf man die Political Correctness im eher ‚moderaten‘ Flügel nicht überziehen.

    Ich stehe da mehr auf der Seite von Dr. Flocken! 🙂

  6. Schizophren oder berechnend?

    Eine junge Partei wie die AfD muß so etwas
    aushalten. Regionale Irre wird es immer geben,
    könnten natürlich auch agents provocateures sein. Damit muß man leben.

  7. Was macht der eigentl. noch in der AfD?

    Unterwandern! Aushöhlen! Weichspülen!

    🙁

  8. #3 Biloxi (03. Mai 2016 19:43)

    Oder hat er den Grundkonsens der Partei damit verlassen?

    Wer das Parteiprogramm öffentlich als „albern,töricht, peinlich“ diffamiert, hat nicht nur den Grundkonsens der Partei verlassen. Er ist schlicht in der falschen Partei!

  9. #2 lisa (03. Mai 2016 19:42)

    naja,in der AFD gibt es noch immer so Lucke Typen,die man nicht einschätzen kann.
    Stabilität kann die AFD erst erreichen,wenn diese Typen entkernt sind.
    Natürlich bleibt dieser Kruse noch in der AFD,da man durch andere Parteien oder fraktionslos bedeutungslos wird.
    Er weiß ja auch,dass er nie wieder ein politisches Amt bei einer neuen Wahl bekleiden wird,

    Fazit:Die junge Partei AFD muss durch diesen Schlamassel durch,aber es wird sich im Endeffekt auszahlen!!
    ————

    Wie kriegt man so Typen weg?

  10. Höcke zum Parteitag:

    „Ich schätze das Denken und ich schätze die Diskussion. Wir haben vor Stuttgart nachgedacht. Wir haben in Stuttgart diskutiert. Wir haben manchmal um einzelne Sätze gerungen. Wir haben in Stuttgart Entscheidungen getroffen, die in der Mitte Deutschlands vielleicht anders ausgefallen wären. Das ist Vergangenheit. Nach Stuttgart müssen wir handeln.

    Ein Grundsatzprogramm von achtzig Seiten interessiert vielleicht 100 Journalisten eine Woche lang – das war es. Die Menschen draußen gewinnen wir damit nicht, gleich ob es nach dem Geschmack des einen oder anderen zu stark gewürzt wurde oder zu fade ist.

    Es ist in den entscheidenden Passagen eine klare Kampfansage an das Altparteienkartell und hat bei selbigem zu den wünschenswerten Abwehrreaktionen geführt. Die Fronten sind geklärt. Mit denen, die Deutschland ruiniert haben, kann es keine Koalition geben. Die AfD wird erst als Seniorpartner eine Zusammenarbeit anbieten, wenn die geschrumpften Altparteien sich in ihrer Führungsebene personell erneuert haben. Für diese strategische Ausrichtung unserer Partei werde ich auch in Zukunft streiten.

    Wenn wir die AfD als letzte friedliche Chance für unser Land begreifen, müssen wir vor den Karrieristen auf der Hut sein, welche für materiellen Gewinn und Fortkommen einem vermeintlichen Realitätssinn das Wort reden und zum schnellen Friedensschluß mit den Verhältnissen raten. Ihr Einfluß wird proportional zu unseren Wahlerfolgen wachsen und die Erstarrungstendenzen in unserer Partei verstärken.

    Daß in Stuttgart dem Delegiertenunwesen auf Landesebene mit einer Änderung der Bundessatzung nicht der Riegel vorgeschoben wurde, war aufgrund der notwendigen Zweidrittelmehrheit abzusehen, ist jedoch nichtsdestotrotz bedauerlich: ohne Delegiertenunwesen kein System Kohl, ohne Delegiertenunwesen kein System Merkel, ohne Delegiertenunwesen keine CDU-Parteitage in SED-Manier und ohne Delegiertenunwesen keine erstarrte Parteidemokratie in Deutschland. Mein Appell an alle Landesverbände lautet daher: Beugt Oligarchisierungstendenzen vor und haltet auf Landeseben am Mitgliederparteitag fest!

    Was wir jetzt brauchen, ist ein Faltblatt, das die Alleinstellungsmerkmale aus unserem Programm in verständlicher Sprache zusammenfaßt. Dies wurde ohnehin bereits von sämtlichen Landesvorständen unserer Partei besprochen. Diese Ableitung sollte innerhalb eines Monats vorgelegt werden – vom Bundesvorstand bzw. der Bundesgeschäftsstelle. Ich würde mir wünschen, daß bis zum Jahresende jeder Haushalt in Deutschland mit dieser AfD-Kurzprogrammatik versorgt wird. Ich möchte, daß wir diese Arbeit ohne Rückgriff auf kommerzielle Verteilfirmen als gemeinsamen Kraftakt aller Mitglieder und Mitstreiter angehen, um etwas zu transportieren, das dem Altparteikartell weltenfern gerückt ist: Unsere Leidenschaft für Deutschland!“

    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/

  11. Gegen Herrn Kruse ist grundsätzlich nichts einzuwenden, gegen seine totale Unkenntnis oder Unterschätzung des Islams schon.

  12. Also als AfD-Abgeordneter ist er ja völlig in Ordnung, als politischer Ideologe hingegen ein Problem…

  13. #5 Wilhelm von Kaltwitz (03. Mai 2016 19:44)

    Schizophren ?

    Wie kann man vor ein paar Tagen eine solche Rede halten und kurze Zeit danach solch dummes Zeug von sich geben?

    Hat man ihm etwa Angst gemacht?

  14. der hat jetzt gerade ein paar Monate in Kalifornien „ausgespannt“, hat seine Frau begleitet, welche dort beruflich zu tun hatte.
    Wie viele AfD Wähler gibt es wohl in Califonia, außer Kruse und seine Frau selbst?

    verlogenes Kucksei im AfD Nest, allerdings kann er in Hamburg von den „Diäten“ nicht reich werden, da es sich um ein sog.“Feierabend“ Parlament handelt, und die Bezüge eher bescheiden sind, jedenfalls im Vergelich zu anderen Ländern.

    “ AfD-Politiker Kruse Auszeit in Kalifornien – und das bei vollen Diäten
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article206916597/Auszeit-in-Kalifornien-und-das-bei-vollen-Diaeten.html

  15. Eine Partei definiert sich durch die Menschen, deren Einstellung und das Parteiprogramm. Wenn ich einer Partei beitreten oder diese wähle, kenne ich deren Einstellung. Für mich sind Menschen, die zuerst beitreten und dann ständig nörgeln Vollidioten.

  16. So beginnen sog. „gemässigte Flügel“ innerhalb einer Partei und auch deswegen wird diese Partei über kurz oder lang wie die übrigen Vereine den gleichen Weg der Degeneration gehen wie die anderen.

    Es gilt, das vereinsmeierische korrumpierende Parteiensystem durch DIREKT zu Wählende Menschen zu ersetzen, sonst bleibts beim Alten.

  17. Der Islam der siebzehntausend Inseln
    Islam und Demokratie (5)

    Indonesien ist das größte muslimische Land der Welt und gilt als Musterbeispiel für die Vereinbarung von Islam und Demokratie.
    Aber es gibt Gefahren.

    Faz von heute

  18. Die Islam-Debatte ist überfällig. Der AfD gebührt der Verdienst, unangenehme Themen auf die Agenda zu bringen, die die etablierten Parteien totschweigen. Und zwar egal, welche Meinung man dazu haben mag, und zu welchem Ergebnis die gesellschaftliche Debatte kommt. Sie zwingt die Parteien, sich mit Themen zu beschäftigen, die sie unter den Teppich kehren wollen. Natürlich ist das unbequem! Darum haut man auf die AfD: nicht wegen ihrer Positionen. – Aber es reicht, wenn das die anderen tun.

  19. Der Kruse sitzt in der Bürgerschaft wie Lucke und Henkel im EuropaParlament. Und so ist er auch in der Grundeinstellung. Hauptsache, die Knete als Mitglied der Bürgerschaft stimmt. Das ist die einfache Philosophie dieser Leute. Sonst haben sie keine. So’ne leere Hülse.

  20. Was wäre diesem Vogel wohl in der von Merkel komplett auf Linie gezwungenen CDU passiert ?

    Er wäre komplett kaltgestellt worden unter Verlust sämtlicher wichtiger Mitsprachemöglichkeiten.

    Genauso muss mit Kruse verfahren werden. Keine Partei – auch die AfD nicht – kann es sich leisten, dass jeder mit seiner eigenen privaten Meinung hausieren geht und damit den Grundkonsens der Partei beginnt zu zerstören.

    Kruse muss zunächst kaltgestellt und bei weiteren Verfehlungen rausgeschmissen werden.

    Was Kruse macht, ist keine Meinungsvielfalt oder Flügelbildung innerhalb der AfD, sondern reinster Defätismus. Weg mit ihm aus der AfD !

  21. Das die HH-AfD immer noch ein Lucke-Verein ist, ist nun wahrlich keine Neuigkeit. Daher war die Auflösung des Saarland Verbandes auch so unverständlich, da ein Kotau vor der Dreckpresse und dem System, während die offensichtlich echten U-Boote, Hamburg, unangetastet bleiben.

  22. Man sollte Herrn Kruse nicht allzu ernst nehmen. Er hat einfach nur den rechtzeitigen Absprung verpasst – zu ALFA! Und jetzt sitzt er bald zwischen allen Stühlen bzw. auf gar keinem mehr!

  23. Um die Sache mal „bierernst“ anzugehen :

    „Ein „aufgeklärter Islam“ wäre ein Islam,
    der alle grund- und menschenrechtswidrigen Inhalte aus Koran, Hadithsammlung, Scharia, Fatwas, etc. löscht bzw. diese verbindlich als nicht mehr gültig erklärt.

    Wäre das noch ein Islam? Natuerlich NICHT !
    Denn das würde definitiv auf eine Selbstabschaffung hinauslaufen.“

    Was also ist dieser *aufgeklärte* Islam in Wahrheit ?
    Ein verlogenes Konstrukt zur Täuschung und Desorientierung leichtgläubiger westlicher Nichtmuslime.

  24. wie ist das eigentlich, ein Landesverband (Saarland) wird allein gelassen gegen die Lügenpresse und sogar ausgeschlossen ,weil angeblich einer mit angeblichen Rechten sprach und ein AfD-ler , der Gutmensch und Linker ist, darf bleiben? —

  25. OT – TV-Tipp NDDR gegen seine eigenen Zuschauer

    Na, Frau Reschke? Gibt’s heute abend wieder ordentlich Haue für PI-NEWS?

    heute · Di, 3. Mai · 21:15-21:45 · NDR

    Panorama – die Reporter

    Vor ein paar Monaten erschütterte eine Nachricht den kleinen Ort Meßstetten: Ein Polizist sollte entführt worden sein, nach Syrien. Ein Verdacht lag nahe: In dem Ort auf der Schwäbischen Alb leben 5.000 Einwohner und damals fast noch einmal so viele Flüchtlinge.

    Die Angst ging um. Lokalreporter Michael Würz fing an zu recherchieren, und plötzlich hatte er den Polizisten am Telefon. Der war alles andere als in Syrien, er lag nur zu Hause krank im Bett. Alles war nur ein Gerücht.

    Ein böses Gerücht. Solche und andere Lügengeschichten geistern derzeit massenhaft vor allem durch die sozialen Medien: Es soll Bordellgutscheine für Flüchtlinge geben, Kinder entführt, Ziegen und Schafe gestohlen worden sein.

    Alles frei erfunden.

    Doch wer bringt solche Gerüchte in Umlauf? Und wie verändern sie die Stimmung im Land? „Panorama – die Reporter“ mit einem Film über Internet-Trolle und den verzweifelten Versuch von Journalisten, all die Falschmeldungen wieder einzufangen.

  26. Ich vergleiche das Entstehen der noch jungen AfD ja gerne mit dem seinerzeitigen Werden der „Grünen“.
    Was ging es bei denen drunter und drüber!
    Die einen wollten gar keine Partei sein („Antiparteienpartei“), die anderen wollten das, manche waren stockkonservative Ökos bis hin zu Blut-und-Boden-Nazis, etliche Marx-, Stalin-, Lenin-, Pol Pot-, Maoisten und so weiter und so fort.
    Herausgekommen ist nach reichlich Gewürge eine zwar mittlerweile widerwärtige, aber dennoch allgemein ernstgenommene Partei, welche (ohne das jetzt werten zu wollen) Vieles in ihrem Sinne bewirken konnte. (Übrigens wollten die auch ein „anderes Deutschland“ – leider waren sie erfolgreich damit.)

    Man sollte also auch Leute wie den Herrn Kruse ertragen und darauf vertrauen, daß sich Auswüchse auswachsen. Was der AfD heute der Herr Kruse (oder am anderen Flügel Herr Höcke), ist den „Grünen“ ein OB Palmer: Ein Vertreter des jeweiligen Flügels.

  27. ich weiß nicht, was ihr wollt. Ist dock OK, was er sagt. Weniger Dogmatismus und mehr Toleranz schaden nicht.

  28. Herr Kruse, egal, was man als AfD Mitglied persönlich über diesen oder jeden Punkt des Programms denkt: MAN GIBT DER LÜGENPRESSE KEIN ANTI-AFD INTERVIEW!!!

    HABEN SIE NOCH ALLE TASSEN ZUSAMMEN???

  29. Schäuble zeigt MUT zur WAHRHEIT: 🙂

    Schäuble: Nachbarländer müssen stabilisiert werden, sonst wird die EU größere Probleme bekommen.

    Tickermeldung

  30. In der AfD muss endlich mal aufgeräumt werden. Raus mit solchen Versagern!

    Von diesen Typen gibt es noch einige mehr in der AfD! Man sollte sie wegen Parteischädigung vor ein Gericht stellen.

    Petry selbst ist aber auch nicht ganz zu trauen.

  31. ..“…Es wäre Quatsch zu sagen, wir wollen hier keinen Islam haben, denn als Religion ist er in Ordnung.“..

    So, so. Eine Religion, die zum Töten der „Ungläubigen“ auffordert, ist für diesen Geist also „in Ordnung“. Der Onkel ist nicht nur im falschen Film, der ist in der falschen Partei.

  32. #25 Cendrillon (03. Mai 2016 20:03)

    heilige Scheisse, 5000 Asylforderer und vermutlich 2 Dorfsheriffs. Kein Wunder, dass der sich krank meldet

  33. #24 Lasker (03. Mai 2016 20:02)

    wie ist das eigentlich, ein Landesverband (Saarland) wird allein gelassen gegen die Lügenpresse und sogar ausgeschlossen ,weil angeblich einer mit angeblichen Rechten sprach und ein AfD-ler , der Gutmensch und Linker ist, darf bleiben? —
    ———————–
    Halt, halt! Der Landesverband Saarland ist mitnichten ausgeschlossen worden. Die Causa ist lediglich zurückverwiesen worden an das Bundesschiedsgericht. Dies bedeutet in Wirklichkeit eine Niederlage für jene Leute in der Parteiführung die einen Ausschluss erzwingen wollten. – Ich bin ziemlich zuversichtlich, was das letzendliche Ergebnis betrifft 🙂

  34. Das schönste an den Reden des Abgeordneten Dr. Flocken ist, wenn der Tusse mit der Glocke die Gesichtszüge entgleiten. Ich darf allerdings empfehlen, den konkreten Zusammenhang zwischen Islam und der Freien und Hansestand Hamburg auf den Punkt zu bringen. Das ist wesentlich „mehr zur Sache“, wie die Dame fordert, und deutlich unangenehmer, schwerer wegzudiskutieren, wegzuklingeln oder wegzuschnaufen. Herr Dr. Flocken, ich freue mich auf Ihre nächste Rede!

  35. er kann ja ruhig diese Meinung haben aber das gehört auf die Parteiversammlung. Da kann er das dann gerne ausführlich mit den anderen diskutieren und die können ihm vielleicht auch nahelegen sich vielleicht mal bei den Grünen umzuhören. Dieser Vorgang ist allerdings Sabotage in übelster Form.

    War der Herr eigentlich auf dem Parteitag? auf der unrühmlichen Liste ist er nicht

  36. Ein Lucke U Boot

    Leider sind solche Typen nie so konsequent und verlassen den Posten.
    Egal welcher Partei einer angehört. Wenn er sich nicht mehr mit dieser verbunden fühlt, dann soll er den Posten verlassen.

    Ich hasse so etwas.
    Verrat an die Partei und Wähler.

  37. Abweichler in einer Partei sind Zeichen einer Vitalen Struktur. Parteien die nur dem „Boss“ nachplappern haben wir genug.

  38. denn als Religion ist er in Ordnung

    Nein, Kruse, das ist er ganz gewiß nicht. Eine Religion, die einem blutdürstigen Gott huldigt, der Gewalt, Mord und Totschlag aller nicht-Moslems im Gegenzug für das Paradies seiner Anhänger fordert (und genau so steht das in der Betriebsanleitung des Islams), ist nicht in Ordnung.

    9:111

    „Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet. eine Verheißung. (…)

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure9.html

  39. „Er fühle sich dem Wähler verpflichtet“

    Bin gespannt, wer ihn wählt, falls er ´mal kandidieren sollte.

    Las der Typ überhaupt schon ein islamkritisches Buch?

  40. OT

    Sozialist Sarrazin entlarvt sich als Christenhasser – und kennt zweierlei Islam:
    „Keine Religion gehört zu Deutschland. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.“ Allerdings sehe er in der Ausweitung des fundamentalistischen Islams in Europa „ein großes Problem“.

    Merkels Türken- u. Islambeauftragte, Türkin Özoguz hetzt:
    „Für mich ist sie eine Rattenfängerpartei, die auf Frustrationen von Menschen setzt und diese zu einem einfachen Feindbild leitet“, sagte Özoguz.

    „Heute schürt sie Ressentiments gegen eine religiöse Minderheit, morgen vielleicht gegen alle Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen“, warnte Özoguz.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154983466/Sarrazin-wendet-sich-gegen-Anti-Islam-Kurs-der-AfD.html?config=print

  41. #38 Babieca (03. Mai 2016 20:15)

    denn als Religion ist er in Ordnung

    Nein, Kruse, das ist er ganz gewiß nicht. Eine Religion, die einem blutdürstigen Gott huldigt, der Gewalt, Mord und Totschlag aller nicht-Moslems im Gegenzug für das Paradies seiner Anhänger fordert (und genau so steht das in der Betriebsanleitung des Islams), ist nicht in Ordnung.

    9:111

    „Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet. eine Verheißung. (…)

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure9.html
    ————————-
    Soweit mir bekannt ist, ist ALLAH der einzige „Gott“ der einen Teil seiner eigenen Schöpfung gegen den anderen Teil aufhetzt!

  42. Hat Frau Petry bereits die Frage Herrn Kruse in der Sprechblase gestellt. Ich würde da nicht lange zögern. Da er für die Partei schädlich ist sollte man ein Parteiausschlussverfahren anstrengen.

  43. #33 PSI (03. Mai 2016 20:10)
    #24 Lasker (03. Mai 2016 20:02)

    wie ist das eigentlich, ein Landesverband (Saarland) wird allein gelassen gegen die Lügenpresse und sogar ausgeschlossen ,weil angeblich einer mit angeblichen Rechten sprach und ein AfD-ler , der Gutmensch und Linker ist, darf bleiben? —
    ———————–
    Halt, halt! Der Landesverband Saarland ist mitnichten ausgeschlossen worden. Die Causa ist lediglich zurückverwiesen worden an das Bundesschiedsgericht. Dies bedeutet in Wirklichkeit eine Niederlage für jene Leute in der Parteiführung die einen Ausschluss erzwingen wollten. – Ich bin ziemlich zuversichtlich, was das letzendliche Ergebnis betrifft 🙂

    Danke sehr , das war heute mit die beste Nachricht. — Die Lügen-Saarbrücker Zeitung meldet den Ausschluss am liebsten jeden Tag mehrmals. — Dann hoffe ich auf den Anstand , die Vernunft und die Solidarität des Bundesschiedsgerichts. — 😆
    😆 😆

  44. Lucke II, raus mit solchen Kerlen, solche haben mit Afd und deren Wählern nichts gemein.

    Ich war auf dem Parteitag, die Mehrheit der Anwesenden tickt wie Gauland, Höcke, Poggenburg, Tillmann.
    Auch Petry kam in Gesprächen gut weg, muss man mal ehrlich erwähnen.

  45. Dr. Ludwig Flocken (AfD) steht schon bereit um den Volksverräter raus zu schmeißen.

    Wer den Stuttgarter Grundsatzbeschluß der AfD mit Füßen tritt, wird den Fuß von uns abbekommen.

    Wann wird der denn mal verwarnt?

    Hoffentlich gibt es bald dort eine Neuwahl, die uns diesen Jörn Kruse entsorgt. Soll er mal zu den ALFA-Männchen unter Lucke/Henkel gehen, ab in die Versenkung und Bedeutungslosigkeit.

  46. Vielleicht hat ihm auch jemand ins Telefon geflüstert: He, isch weiß wo dein Haus wohnt und ficke deine Mudda!

  47. #16 zarizyn (03. Mai 2016 19:51)

    Ich wette, es haben sich auch viele AfD-Parteimitglieder wegen Kruses Auszeit in Kalifornien geschämt.

  48. Lieber FJS, lieber Franz Schönhuber,

    WARUM HABT IHR UNS SO FRÜH VERLASSEN??

    Gott mit Euch!

    Stürzi, spring über Deinen Schatten, Leute wie Dich brauchen wir in einer 20% Partei!

  49. @23
    was ich schon immer sagte, ich kenne viele Muslime, die ihren Glauben ruhig und unabhängig von Glaubensbrüdern vollkommen friedlich praktizieren.Sie sind gebildet, sie achten Demokratie und religionsfreiheit, ihre Töchter dürfen machen was sie wollen und sie leben dicke und dichte Freundschaften mit Christen und Juden!
    Aber das sind keine Muslime mehr!
    Sie glauben nur noch, sie seien es.
    Es ist ein bisschen wie mit den Hilfchristen, die als Schmuck ein Kreuz um den Hals tragen. Aus der Kirche sind sie ausgetreten um die Kirchensteuer zu sparen, zum Gottesdienst gehen sie auch nicht und die Bibel haben sie nie gelesen.Fragt man, glauben sie auch an Gott und würden auch gerne kirchlich heiraten, finden aber, die weltliche Kirche habe nichts mit Gott zu tun.
    Das sind keine Christen!
    Sie haben ihre eigene Religion entwickelt und leben die aber Christen sind das nicht.
    Ich kann auch nicht AfD Mitglied sein und sagen, mir wären deren Ansichten peinlich, dann bin ich kein AfD Mitglied!
    Die tatsächlich „gemäßigten“ Muslime sind nicht „gemäßigt“ sondern sie sind gar keine, sie bräuchten mit den echten Muslimen keine Diskussion darum anfangen, sondern würden als Ungläubige oder vom Glauben abgefallene unter das Strafrecht der Scharia genommen!
    Insofern kann man sehr wohl konstatieren, der Islam gehört nicht zu Deutschland, aber eine Menge Verirrte und Verwirrte, die lustigerweise denken, sie wären Muslime…das sind sie aber nicht!
    Muslim sein und die freiheitlich-demokratische Grundordnung Deutschlands anerkennen kann nicht auf einem Blatt Papier stehen!

  50. Na vielleicht gab es bestimmte Drohungen, die man ja vom Islam kennt…..
    Frau Storch steht ja auch seit langem unter „Polizeischutz“…..

  51. Immer diese Zankereien zwischen Fundis und Realos bei der AfD! Da geht es ja schon fast so zu wie in einer richtigen Partei!

    In Sachen Klimaschutz würde ich mich selbst allerdings selbst zu den Ultralinken unter den AfD-Wählern zählen. Einen zottelbärtigen Schreihals wiederum würde ich, je nach Wochentag und Tageszeit bzw. Tageslaune, ggf. eigenhändig aus dem Minarett ziehen und anschließend fesseln und knebeln. (Natürlich möglichst komfortabel für den auf diese Weise Ruhiggestellten.)

  52. Als junge Partei ist es völlig normal, dass noch viele Dussels aussortiert werden müssen!

  53. #27 KarlSchroeder (03. Mai 2016 20:03)

    „Weniger Dogmatismus und mehr Toleranz schaden nicht.“
    —————————————-

    Ein wahrer Menschenfreund. Mehr sag ich nicht.

  54. Herr Kruse sollte mit Hütter Mazyek nach afganistan,doert kann sich durchsetzen!!!!Blaber!!!!

  55. #44 Maria-Bernhardine (03. Mai 2016 20:18)

    Du bist doch AFD- und Deutschenhasser?
    Wieso hasst du mich.

  56. http://www.abendblatt.de/hamburg/article206916597/Auszeit-in-Kalifornien-und-das-bei-vollen-Diaeten.html

    Hamburg. AfD-Fraktionschef Jörn Kruse hat Hamburg verlassen. Nachdem er bereits als Landeschef der rechtspopulistischen Partei zurück­getreten ist, steht die Fraktion vorübergehend ohne Vorsitzenden da. Kruse begleitet seine Frau, die Erziehungswissenschaftlerin Carola Groppe, drei Monate nach Kalifornien. Sie hat an der US-Elite-Universität Stanford eine Gastprofessur angenommen. Als Fraktionschef verdient Jörn Kruse das Dreifache einer normalen Abgeordnetendiät und kommt somit auf rund 8000 Euro im Monat….. usw.
    —————

    Warum ist der nicht längst aus der Partei geflogen? So einer passt in eine etablierte Partei, unter seinesgleichen, nicht in die AfD.

  57. Herr Kruse muss ganz gewiss nicht alle Beschlüsse des Parteitages in den Himmel loben. Er sollte sich aber davor hüten, sich zu deutlich oder sogar abfällig von diesen zu distanzieren.
    Dass er ein Mann „vom anderen Flügel“ ist, ist für mich grundsätzlich ok – solange er sich in der Öffentlichkeit nicht als AfD-Spaltpilz aufführt!
    Zum Islam: so inhaltlich korrekt der Islam-Beschluss auch sein mag: Es gibt nicht wenige rechtschaffene Muslime, die durchaus für „unsere“ Werte Rechtsstaat, Meinungsfreiheit, Sicherheit … eintreten, was ich neulich noch eindrücklich persönlich erleben konnte. Wenn wir die Gesellschaft positiv verändern wollen, müssen wir um die Meinungsführerschaft werben, auch bei einigen Muslimen, enttäuschten Linken, Grünen und Schwarzen … Mit einer Politik der Polarisierung bleiben wir für die Mehrzahl der Leute die „böse AfD“. Schade!

  58. Wieder einer, der bei alfa, obwohl Omega viel eher zutrifft eher aufgehoben wäre. Obwohl der Name eine einzige Beleidigung für eine italienische Automarke ist.

  59. Ich bin Mitglied in dieser Partei und ich stehe hinter dieser Partei. Gerade nach dem Wahlerfolg der AFD muss man sich doch „eigentlich“ darüber freuen.

    Jetzt nicht hinter dem AFD- Programm stehen und mit Worten, das und dieses passt jetzt aber nicht so, ist schon etwas seltsam.

    Ein Piratenschiff und andere sind auch versenkt worden, Grund! Uboot. Ich hoffe, die AFD wird hier aussortieren, deshalb: Weg damit, bevor es zu spät ist.

  60. #58 rheinhesse_0411 (03. Mai 2016 20:49)

    Zum Islam: so inhaltlich korrekt der Islam-Beschluss auch sein mag: Es gibt nicht wenige rechtschaffene Muslime, die durchaus für „unsere“ Werte Rechtsstaat, Meinungsfreiheit, Sicherheit … eintreten, was ich neulich noch eindrücklich persönlich erleben konnte.
    **********************************************

    Hätte da „rechtschaffene Türken“ gestanden, hätte ich Ihnen zustimmen können.

    Wer sich jedoch als erstes über seine mohammedanische Religion und den Koran definiert, dem nehme ich das Bekenntnis zum Grundgesetz nicht ab, weil es einen Widerspruch in sich darstellt. Das ist alles Taqiyya.

  61. Sind sich bei CDU, SPD, Grünen immer alle einig?
    Dann lasst den Mann. Wenn Er oder ein Nahestehender mal bereichert wurde, kann es sein, daß er seine Meinung ändert.

  62. Es wird nachträglich zum Bundesparteitag der AfD vielleicht offenkundig, dass die „Islam-Beschlüsse“ einfach ein wenig zu sehr auf das Heute bezogen und damit zu wenig abstrakt waren.
    Hätte man gesagt, dass man sich gegen alle Religionen und deren Symbole wehrt, die einen Herrschaftsanspruch gegen andere Religionen symbolisieren und in Konkurrenz bis Gegensatz zu unserem Grundgesetz und unserer Rechtsordnung stehen, dann hätte sich daraus zwangsläufig der Schluss abgeleitet, dass der „Islam überhaupt nicht zu Deutschland gehören kann!“

  63. #67 Frank 256
    Jörn Kruse ist schon einige Zeit lang als Smoothie bekannt, das Hamburger Wahlergebnis war seins. In Hamburg gibt es dann noch den Dr. Flocken, geradlinig, aber ein wenig unglücklich in der Außendarstellung.
    Ich vermisse zwischen diesen beiden, dem Mittelmäßigen und dem Provokateur eigentlich so etwas wie eine/n klardeutsch sprechende/n Hanseate/in. Ich habe ausnahmsweise mal von dem „/“ Gebrauch gemacht, weil ich glaube, dass der AfD in Hamburg eine Klardeutsch sprechende Dame sehr gut tun würde.

  64. Ich habe mich immer gegen Flügelkämpfe
    gewandt…Hier muß endlich eine Partei aus einem Guß mit einer Sprache einem Anliegen
    entstehen..
    Wer meint schon in den Anfängen zu relativieren
    gerade bei der Frage des Islams,ist falsch.

    Dem wird ewig das Gewissen quälen..

    Auf Flügel ausweichen innerhalb einer Partei bringt nur Uneinigkeit..

    Weg mit den Flügeln.

  65. Das Professörchen wedelt mit der Überläufer-Flagge in der bunten Zeitung. Es sucht eine Partei, um sich wieder in honoriger Hanseatenbürgerlichkeit zu sonnen; das Mandat wird latürnich mitgenommen.

  66. Schade, es waren gute Worte vor einigen Tagen.

    Wer sich bei Lügenjournalisten einschleimen will, kann gleich weg bleiben.

    Er schadet nur seiner Partei

  67. „#54 madler (03. Mai 2016 20:33)
    Lieber FJS, lieber Franz Schönhuber,

    WARUM HABT IHR UNS SO FRÜH VERLASSEN??

    Gott mit Euch!

    Stürzi, spring über Deinen Schatten, Leute wie Dich brauchen wir in einer 20% Partei!“

    Bravo , volle Zustimmung, besonders zu FJS , den die CSU schon lange verraten hat. –

  68. „Gehört“ die Pizza eigentlich zu Deutschland?

    Immerhin wird sie von vielen Deutschen gern und regelmässig vertilgt.

    Aber ich denke, die Italiener hätten mit Recht etwas gegen diese Aussage.

  69. Damit war zu rechnen, dass das verhasste Merkel-Regime in der AFD auch Schläfer platziert. Würde mich nicht wundern, wenn die Pfeife vom VF ist und schon im NSU mitgearbeitet hat.

    Frauke, hau die Pfeife raus.

  70. Intellekt Mängel zeigen sich bei Kruse. Mit seinen Äußerungen möchte er tatsächlich bei der AfD bleiben? Nicht vorstellbar, als ALFA-Troll !

  71. ‚Deskriptiv, normativ‘ – ach, wie wichtig klingt so etwas, lieber Herr Kruse. Nur braucht das Niemand.

    Sie sprechen nicht die Sprache der Menschen, wenn Sie sich bevorzugt so ausdrücken.

    Und mit dem, was Sie sagen wollen, entsprechen Sie in ganz großem Maße nicht dem, was die Menschen hierzulande sehen und sagen.

    Und damit stehen diese vielen Menschen, voll und ganz hinter der AFD – Linie, – mit all ihren Differenzierungen, gerade was auch den Islam anbelangt.

    Wenn Sie damit nicht klar kommen, – dann einfach die Reißleine ziehen.

  72. #76 Stefan Cel Mare

    Die Italiener backen hier in D die Pizza schon lange nicht mehr. Die Umpa Lumpas backen alles, noch nichts mitbekommen!???

  73. #77
    Dr. Oetker!
    Wagner gehört leider zu Nestle, wobei wer weiß schon so genau wer mit wem.

  74. Herr Kruse soll mal folgende Frage beantworten: Gehörte Mohammed, der Juden und Christen abschlachten ließ, sie versklavte oder ihnen gegen Tributzahlungen ein Leben als Menschen zweiter Klasse (Untermenschen) erlaubte, nun zur Religion Islam oder zur politischen Ideologie Islam?

  75. Der Bundesvorstand sollte mal den Mitgliedern an der hamburger Basis etwas Nachhilfe geben, damit die Fraktionsmitglieder und der Landesvorstand bei ihm für ein Klingeln in den Ohren sorgen. Nachdenken und Rücken gerade machen oder Abflug.

  76. Herr Kruse hat ganz klar Stellung bezogen.
    Und nun sollte er konsquent sein und dahin gehen, wo es ihm besser zusagt, bzw. wohin er besser passt!
    Aber vielleicht sind die 8000 € Diäten doch weniger als nix und werden von ihm nicht zu verachten?
    Es gibt Landsleute, die würden sich mit diesem Salär wie im Paradies vorkommen.

  77. #79 eckie (03. Mai 2016 21:50)

    „Intellekt Mängel zeigen sich bei Kruse. Mit seinen Äußerungen möchte er tatsächlich bei der AfD bleiben? Nicht vorstellbar, als ALFA-Troll !“

    ***************************************************

    Zu meiner Zeit gab es noch einen strammen Deutsch Unterricht. Habe als Abkömmling einer Hilfs Arbeiter Familie leider nicht so viel auf dem Kasten, konnte deshalb nur eine Volks Schule besuchen. Unsere Klassen Lehrerin hat uns aber mit Recht Schreibung reichlich gepiesackt.
    Wehe, wehe, jemand hätte damals „Intellekt Mängel“ ins Aufsatz Heft geschrieben. Eine anständige Tracht Prügel hat noch niemandem etwas geschadet. Da hätte es ordentlich etwas mit dem Rohr Stock gegeben. Zurecht.

    Keine Toleranz der Deppen Lücke!

  78. #20 LEUKOZYT

    Auch in Indonesien breitet sich die „Liebe“ in fiebrigen und tollwütigen Wellen aus(das kann schneller gehen oder auch Jahrzehnte,wenn nichts dagegen unternommen wird):

    http://goo.gl/LKFkrF

  79. Machen wir uns bewußt was uns in das Schlamassel gebracht hat in dem wir uns befinden. Das basiert auch zu einem Großteil aufgrund der Relativierung! Also Kruse ist ein relativierendes U-Boot. Wir brauchen einen klaren Kurs und klare Kante. Raus mit ihm! Ohne wenn und Aber. Genau solche Situationen brauchen wir nicht. Bitte zügig handeln, bevor der der AfD noch mehr schadet. Der schadet nur und bringt der AfD „null“.

  80. Nein, Leute. Wo der Mann recht hat, hat er recht.

    Gegen den ISlam als Religion ist wirklich nichts einzuwenden. Aus einer Religion, die mir als Kind elterlicherseits aufgedrängt wurde kann ich mich verabschieden, wenn ich ihre Ideale und Handlungsweisen nicht (mehr) akzeptieren kann.

    Mein Austritt aus der evangelischen Kirche hat endgültig stattgefunden, als besagte Kirche meinte, die Gemeinde, der ich „zugeordnet“ war, aus Kostengründen auflösen und auf drei andere Gemeinden verteilen zu müssen. (Nicht zu erwähnen: es wurde natürlich eifrig weiter gesammelt um Splitterbrote für die Welt zu verteilen, Hauptsache man sah das eigene Balkenbaguette im eigenen Auge nicht…)

    Solange sich also ein ISlami jederzeit dafür entscheiden kann, mit der Umsetzuing des ISlam nicht mehr einverstanden zu sein und dann seine „Mitgliedschaft“ bei dem Verein kündigen darf sehe ich da überhaupt kein Problem.

    Frage an Herrn Stürzenberger oder sonst jemand, der sich damit besser auskennt als ich: wie trennt sich ein ISlami von einem ISlam, den er nicht mehr vertreten kann? Verbeugt der sich dazu dreimal gen Mekker und spricht dazu „Ich scheide mich von dir“? Oder wie funktioniert der Kirchenaustritt bei denen?

  81. U-Boot, Maulwurf, Trojaner, V-Mann Kruse.
    Ein Nestbeschmutzer übelster Sorte. Er gehört in die C*DU oder SPD.
    Auf jeden Fall in keine demokratische Partei wie die AfD.

  82. #92 Robert von Baden

    Austreten darf man nicht, sonst wird man mit dem Tode bestraft.

  83. #92 Robert von Baden (03. Mai 2016 22:45)

    Nein, Leute. Wo der Mann recht hat, hat er recht.

    Gegen den ISlam als Religion ist wirklich nichts einzuwenden…..

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sehr geehrter Herr, wo träumen Sie denn???

  84. #52 Phlixx

    Daran habe ich auch zuerst gedacht.
    In HH sind ja Unmengen von diesen §$%%&(=)/?)“/

  85. Vier stehlende Kinder beschäftigten die Polizei

    Neustadt (Hessen) – Die Polizei Stadtallendorf hatte es am Freitag, 29. April, nach dem Diebstahl von Lebensmitteln mit vier Kindern zu tun. Nach den Ermittlungen sind die beiden 11 und 13 Jahre alten Jungen und die beiden 12 -jährigen Mädchen seit mindestens 2014 offenbar bundesweit unterwegs und fallen immer wieder im Zusammenhang mit Ladendiebstahl, Diebstahl und Erschleichen von Leistungen (Schwarzfahrten) auf. Die in Dortmund gemeldeten Kinder waren auch am Freitag ohne Begleitung in Neustadt unterwegs. Sie ließen sich im Lebensmittelgeschäft eine Stofftasche geben, füllten diese mit diversen Waren und verließen das Geschäft dann vermutlich durch das Lager. Die Personenbeschreibung durch Zeugen führte wenig später zu den Kindern, die in diesem Moment die erbeuteten Waren verspeisten. Die Polizei übergab die Kinder nach Abschluss aller notwendigen polizeilichen Maßnahmen an das zuständige Jugendamt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3316604

  86. #93 Robert von Baden (03. Mai 2016 22:45)

    „Nein, Leute. Wo der Mann recht hat, hat er recht.

    Gegen den ISlam als Religion ist wirklich nichts einzuwenden.“

    ***************************************************

    Vollkommen richtig! Besäßen wir Deutschen einen eigenen Staat, könnten wir als HERREN und Eigentümer sagen: Wir wollen hier keine Millionen von Nichteuropäern aufnehmen. Keine Christen aus dem Morgenland, keine Mohammedaner, keine Hindus, keine Voodoo-Anhänger der Subsahara.

    Gegen die Anmaßung der WWG indes, souveräne Staaten im Maghreb (Libyen) oder im Orient (Afghanistan, Irak) zu überfallen mit mohammedanischen Mehrheiten, sollte sich der Widerstand aller Gegner des Globalfaschismus richten.

  87. #70 Willi Marlen

    Hätte man gesagt, dass man sich gegen alle Religionen und deren Symbole wehrt, die einen Herrschaftsanspruch gegen andere Religionen symbolisieren und in Konkurrenz bis Gegensatz zu unserem Grundgesetz und unserer Rechtsordnung stehen…

    Dann nennen Sie mir bitte auf diesem Planeten EINE weitere außer dem Islam, der die von Ihnen beschriebenen Ausschlussmerkmale hat! Viel Spaß beim Suchen!

  88. Wenn das alles stimmt ist er in der falschen Partei.
    Garnichts muss man aushalten,der muss weg!

    Was würde der wohl in einigen Jahren machen wenn die AFD an der Macht sitzt?

    Solche Typen sind Gegner,gut das sie sich so schnell zeigen.

    Da gibs nicht viel zu überlegen der wird nie so denken wie seine Wähler es von ihm wahrscheinlich erwarten würden.

    „Freund oder Feind“ was anderes gibt es nicht mehr.

  89. #92 Robert:
    Die Frage ist jetzt ein Scherz, oder?
    Würden Sie aufmerksam Pi lesen, hätten Sie kürzlich noch die Antwort erfahren:
    Ein Austritt aus dem Islam ist NICHT vorgesehen.
    Da der Koran nun mal das Regelwerk für den Islam ist, findet dieser dann Anwendung.
    Der Islam wird durch das Abwenden zu einem Ungläubigen. Er wird somit von seinen ehemaligen Ideolgie-Genossen enthauptet. Oder ähnliches….
    Die in diesem Fall anzuwendenden Suren\Verse sind schnell gefunden. Besorgen Sie sich einen Koran.

  90. Werft den Vogel hochkant aus der AFD raus !
    Genau diese Typen sind es die eine Partei in Misskredit bringen …. Vielleicht sogar gesteuert und finaziert von der Konkurrenz?

  91. Der Herr trägt alle wichtigen Positionen der AfD mit, außer der Familienpolitik.

    Die Familienpolitik allerdings könnte auch von Bernd Lucke geschrieben sein, dem strenggläubigen Abtreibungsgegner, der seine Sonntage immer in der Kirchengemeinde verbringt und die Pullover seines Vaters aufträgt.

    Richtig liegt Kruse beim Thema Energiepolitik:
    Statt eine Diskussion über die Energiewende anzustoßen, wird die AfD als Partei der „Klimeleugner“ verspottet. Selbstverschuldet!

    Was Herrn Kruse stört, sind lediglich Formulierungsfragen:
    Keine Minarette, Zierminarette, Abstimmung in den Gemeinden über Minarette: Das sind doch Kleinigkeiten.

    Die wichtigste Nachricht für die AfD ist aber:
    Das Thema TTIP als Spalter ist wohl vom Tisch (danke Greenpeace).

    Bald ist die AfD bei über 20%.
    Dann werden sich Herren wie Kruse nicht mehr distanzieren und ALFA_Männer angekrochen kommen und um AUfnahme bitten.

  92. Die AfD befindet sich in einem Findungs- und Reinigungsprozess. Diejenigen die sich dort politisch nicht widerfinden werden dann wohl bei den etablierten Parteien das mitgestalten müssen was sie nicht wollen oder sich von der politischen Arbeit verabschieden müssen.

    Das der Islam nicht zu Deutschland gehört ist eine wahre Aussage über die sachlich diskutiert werden kann. Weder historisch noch gesellschaftlich hat der Islam etwas zu Deutschland beigetragen. Schon gar nicht zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Europäischen Werten. Und schon gar nicht zur Integration von Muslimen. Wenn es den Islam nicht gäbe würde niemand etwas vermissen. Es hat hat auch noch kein Mensch erklären können, was dieser religiöse Beduinenfaschismus aus dem siebten jahrhundert zu einer westeuropäischen Gesellschaft des 21.Jahrhunderts positives beitragen könnte. Eben, da gibt es halt nichts.

    Der Islam bringt Mord, Hass und Rückständigkeit nach Europa. Keinen Frieden, kein Wissen, keinen Nutzen. Nichts. Absolut nichts nützliches.

    Deshalb sind auch Leute wie Aiman Mazyek oder Imam Idriz reine Islampropagandisten und Schaumschläger die versuchen unsere humanistischen Werte auf den islam zurückzuführen. Das ist geistiger und zivilisatorsicher Diebstahl wie es der Islam seit seiner Entstehungsgeschichte praktiziert.

    Geistiger Dienbstahl am Christentum, am Judentum, an westlichen Philosophen und Wissenschaftler wie Hippokrates oder Galenos von Pergamon.

    Erst dieses Jahr wurde Aiman Mazyek der Lüge überführt. Aiman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime – ZMD) lügt am 13.1.2016 vor laufenden Kameras in der ARD Sendung „Maischberger“.

    Auf die Frage der Emma-Redakteurin Chantal Louis, ob die Website >> islam.de <> Diese Aussage ist eine Lüge!

    Fakt ist aber, dass die Seite >> islam.de << als Haupt Promotion-Seite für den ZMD agiert, ein offizielles Projekt des ZMD ist (was auf der Seite auch selber nachzulesen ist) und sich als Sprachrohr aller ZMD-Mitglieder darstellt. Darüber hinaus ist der ZMD und Mazyek selber Domain-Inhaber von Islam.de.

    Das Video hierzu: https://www.facebook.com/AntiTodenhoefer/videos/1131463923530365/

    Mazyek ist ebenso ein Taqqia Moslem wie Idriz. Beide predigen das Mantra vom friedlichen Islam und immunisieren diesen durch Rassimus- und Diskriminierungsvorwürfe.

    Dabei ist gerade die islam.de Seite voll von Rassismus und Frauenunterdrückung. Schaut euch die islam.de Seite genau an. Dort werdet ihr eine Veilzahl von grundgesetzwidrigen Positonen finden: http://islam.de/1640#euf

    Von Verstößen gegen die Religionsfreiheit über die Geschlechterungleichbehandlung bis zu Regelungenn nach islamischem Recht! Und das von einem Muslimenrat in Deutschland der Kooperatiosnpartner der Bundesregierung ist.

    Aber unser Rechtsstaat bleibt inaktiv und muß sich dies auch vorwerfen lassen. Und genau deshalb sind knallharte Maßnahmen gegen solche Organisationen notwendig.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

  93. Solche „Kukukskinder“ sind es, die eine junge Partei bei ihren ersten Schritten zum stolpern bringen!
    Mich beschleicht da ein sehr schlechtes Gefühl, denn er wusste doch sicher bei Eintritt in die Partei, wohin im Groben die Reise geht!?
    Mit dieser Distanziererei ist der Partei nicht geholfen und schadet gerade im Anfang ungemein.
    Noch unsichere Wähler werden davon abegeschreckt und orientieren sich „stabiler“.

    Nein, liebe AfD`ler, ihr seid nicht gut beraten, wenn solcher Gegenwind auch noch gegen einen der Grundsätze des Parteiprogramms aus den eigenen Reihen kommt. Und dann noch zu dieser Zeit!!!

  94. Dieser J.Kruse hat schon 2015 gegen Petry herumgestänkert.Sollte wenigstes so konsequent sein und, wie seine Frau, das AfD-Parteibuch zurückgeben.

    Dieser Wirtschaftswissenschaftler hat, wie Bernhard Lucke, vom Islam nicht den blassesten Schimmer aber scnwadroniert über den Islam, als wäre er Islamwissenschaftler und nicht Wirtschaftswissenschaftler.Da kann man nur sagen: Schuster bleib bei deinen Leisten.

    Solche Hamburger Angsthasen sollen zur CDU oder SPD wechseln, sowieso einerlei, aber nicht bei der AfD bleiben.Der gehört innerparteilich auf jeden Fall kalt gestellt.

  95. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/AfD-findet-kaum-Kandidaten-fuer-Kommunalwahl

    Die Alternative für Deutschland (AfD) tritt im kommenden September zum ersten Mal zur Kommunalwahl an – hat aber große Mühe, Kandidaten zu finden.

    Stadtparteichef Jörn König begründet das damit, dass viele Unterstützer Gegenwind im Bekanntenkreis spürten.

    Hannover. Die umstrittene Alternative für Deutschland (AfD) bereitet sich auf die Kommunalwahl im Herbst vor – und findet nur mit Mühe willige Kandidaten.
    Zwar bekommt die als rechtspopulistisch verschriene Partei genügend materielle Unterstützung, aber von den Helfern im Hintergrund wollen nur wenige mit der AfD in Verbindung gebracht werden.

    „Wir hatten große Mühe, Bewerber für den Rat und erst recht für die Bezirksräte zu finden“, sagt Hannovers AfD-Chef, Jörn König. Das liege daran, dass einige Bewerber ihre Kandidatur spontan zurückzogen, weil sie Gegenwind aus dem Freundes- und Bekanntenkreis spürten.

    „Ein Bewerber wurde vor die Wahl gestellt: Entweder soziales Engagement im Ehrenamt, oder AfD-Kandidat – aber beides gehe nicht zusammen“, erzählt König.

    Am Ende hat die Partei für die Ratswahl lediglich ein bis zwei Kandidaten pro Wahlkreis aufstellen können.

    Bei 14 Wahlbezirken im Stadtgebiet macht das maximal 28 AfD-Bewerber.
    Für die Regionsversammlung sieht die Bilanz etwas besser aus. Für jeden der ebenfalls 14 Regions-Wahlkreise hat die AfD zwei bis drei Bewerber gefunden.

    Die AfD zählt in Stadt und Region mehr als 300 Mitglieder, Tendenz steigend.

    Zum Vergleich: Die rechtskonservative Wählergemeinschaft „Die Hannoveraner“ mit ihren 50 Mitgliedern schickt für Rat und Region jeweils zwei Kandidaten pro Wahlkreis ins Rennen.

    Unterstützer hat die AfD offenbar zuhauf, an den Infoständen am Kröpcke sind aber immer dieselben Gesichter zu sehen.

    „Viele sind eher bereit, Geld zu spenden, als offensiv für die Partei zu werben“, sagt ein AfD-Mitglied.

    Mit welchen Inhalten die junge Partei bei der Kommunalwahl punkten will, bleibt vage.
    Schrille Töne von Rechtsaußen, wie sie viele AfD-Vertreter auf Bundesebene pflegen, will man in Hannover vermeiden.

    Das hat die AfD Hannover aber nicht davon abgehalten, den umstrittenen Parteikollegen Martin Pretzell zum Parteistammtisch einzuladen.

    Pretzell hatte bundesweit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, weil er forderte, Flüchtlinge an den Grenzen notfalls mit Waffengewalt zu stoppen.

    „Wir wollen uns als normale demokratische Partei etablieren“, betont König.

    Das Kommunalwahlprogramm werde derzeit abgestimmt. Ein Entwurf gehe an alle Mitglieder, diese könnten Änderungsvorschläge unterbreiten, danach gebe es eine endgültige Fassung.
    Probleme, genügend Kandidaten zu finden, haben auch größere Parteien.

    „Alle Listenplätze für die Bezirksräte konnten wir leider nicht füllen“, sagt der Chef der CDU-Ratsfraktion, Jens Seidel.

    Als Mitglied eines Bezirksrats müsse man viel Zeit investieren, davor schreckten viele zurück. „Zudem wächst der Frust über mangelnde Kompetenzen der Bezirksräte“, sagt Seidel.

    Viele Entscheidungen auf Stadtteilebene werden später vom Rat der Stadt wieder gekippt. Die SPD stellt derzeit ihre Kandidaten auf.

    „Aus den Ortsvereinen haben wir noch keine Hilferufe bekommen“, berichtet SPD-Geschäftsstellenleiterin Uta Biermann.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Stadt-Hannover-senkt-Standards-fuer-Fluechtlinge

    Angesichts des Flüchtlingszustroms hat Hannover seine Regeln zur Unterbringung von Hilfesuchenden brechen müssen. Jetzt werden Standards neu definiert.

    Sie sollen weiter bundesweit überdurchschnittlich sein – aber in Notunterkünften sollen Flüchtlinge nicht mehr Platz als Schäferhunde haben.

    Hannover. Die Stadt hatte sich zu Beginn der Flüchtlingskrise hohe Standards für die Unterbringung von Hilfesuchenden gesetzt, die sie dann aber angesichts des Andrangs mehrfach brechen musste.

    Jetzt schlägt die Verwaltung vor, die Qualitätsansprüche auf ein realisierbares Maß abzusenken. Der Rat muss dem allerdings zustimmen.

    Die Regeln sehen deutlich veränderte Obergrenzen für die Maximalbelegung von Unterkünften vor und auch neue Quadratmeterstandards. In Notunterkünften sollen künftig „mindestens sechs Quadratmeter“ Wohnfläche pro Person zur Verfügung stehen. Das allerdings entspricht der Mindestvorgabe der Tierschutzgesetze für einen Schäferhund.

    Im Gegensatz zu anderen Großstädten hatte Hannover es geschafft, den Flüchtlingsstrom ohne Zelte zu bewältigen.
    Allerdings wurde die vom rot-grün dominierten Rat geforderte Regel, maximal 50 Flüchtlinge in einem Gebäude unterzubringen, schnell gebrochen. Neue Wohnheime wurden von vornherein größer gebaut, in Notunterkünften wie dem Oststadtkrankenhaus waren es zeitweilig mehr als 800 Menschen, in einer Messehalle war Platz für mehr als 900 Hilfesuchende.
    Deshalb soll es jetzt neue Regeln geben.

    Im Grundsatz will die Stadt an ihrem Drei-Säulen-Modell festhalten, demzufolge Flüchtlinge in der Regel zunächst in Wohnheimen untergebracht werden, dann aber bald umziehen sollen: je nach Betreuungsnotwendigkeit in Wohnprojekte oder sogar Wohnungen.

    Für Wohnprojekte aber wird die Belegungsgrenze jetzt auf 100 verdoppelt, für Wohnheime auf 150 verdreifacht, für Notunterkünfte soll künftig die neue Obergrenze von 800 Menschen gelten. Neuankömmlinge sollen möglichst nur ein Jahr lang in Gemeinschaftsunterkünften bleiben.

    Unterkünfte sollen so übers Stadtgebiet verteilt werden, dass eine Integration möglich ist. Grundsätzlich sollen Flüchtlinge mindestens zehn Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung haben, in Notunterkünften mindestens sechs Quadratmeter. Unterbringung in einfachen Zelten und künftig auch Turnhallen soll es nicht geben. Der im Bundesvergleich relativ hohe Betreuungsschlüssel (Wohnheime 1:33, Wohnprojekte 1:60, in Notunterkünften arbeitet das Integrationsmanagement) bleibt bestehen, für besonders schutzbedürftige Menschen gibt es Sonderbereiche.

    Die Stadt fordert vom Land, bei der Verteilung neuer Flüchtlinge flexibler mit den Kommunen umzugehen. Ohne die Verteilquote zu ändern, müsse das Land bei Engpässen in einer Kommune unbürokratisch Flüchtlinge zunächst an andere Kommunen verweisen, fordert Oberbürgermeister Stefan Schostok.

  96. #98 Wilma Sagen (03. Mai 2016 22:51)

    In einem sehr bösen, um nicht zu sagen zynischen Szenario.

    Denn wie rama sofort sehr richtig festgestellt hat ist ein ISlami, der aus dem ISlam austritt nicht mehr lange religiös. Muss er auch nicht mehr sein, denn seine ehemaligen Kollegen der Religion des Friedens lösen das Problem dann für ihn auf recht passable Weise, indem sie ihm eine Privataudienz bei Allah beschaffen.

    Zynisch? Ja, sicher.

    Realistisch? Garantiert!

    #105 Ali Kummelturke (03. Mai 2016 23:29)

    Die Frage ist jetzt ein Scherz, oder?

    Nein, die Frage ist kein Scherz. Sie hat einen äusserst konkreten Hintergrund.

    Aus jeder Religion und aus jeder Kirche kann ich austreten, wenn sie mir nicht passt und ich mich mit ihren Werten nicht identifizieren kann.

    Aus dem ISlam dagegen kann man nicht austreten. So koranfest sind wir hier vermutlich alle und wer das noch nicht mitbekommen hat, der sei einfach auf diverse Berichte in Presse, Funk und Fernsehen (ja, das was gerne als Lügen- oder Lückenpresse bezeichnet wird) verwiesen, die sich mit der Thematik beschäftigen, was (insbesondere) Frauen aus diesem Kulturkreis unbestritten passiert ist, passieren kann und passieren wird, wenn diese sich aus dem Kreis der elitären S renggläubigen verabschieden und womöglich auch noch einen Ungläubigen ehelichen. Oder was abgeht, wenn sie – wie beispielsweise ein gewisser Salman Rushdie – es auch nur wagen, den ISlam „mit Dreck zu beschmeissen“.

    Welche zwingend logische Schlussfolgerung ergibt sich für jeden vernünftig denkenden Menschen, der seine fünf Sinne noch beisammen hat?

    Richtig: der Islam ist keine Religion. Kenn es nicht sein.

    Denn: aus einer Religion, einer Religionsgemeinschaft oder einer Kirche (meinetwegen auch Moschee, das steht hier mal als Bezeichnung für die Verwaltungsorganisation) kann ich mich verabschieden und muss ich mich verabschieden dürfen.

    Das ist nämlich einer der Grundsätze der Religionsfreiheit: Ich kann sie sein lassen, wenn ich sie nicht will.

    Der ISlam ist keine friedliche Religion.

    Der ISlam ist keine Religion.

    Ob der Islam zu Deutschland gehört?

    Ist mir egal. Ich will nicht, dass er zu Deutschland gehört.

    Der Islam ist Faschismus pur.

    Und Faschismus hat in Deutschland nichts zu suchen.

    Egal, ob er in der linken Version eines schwarzen Blocks auftaucht oder ob er nationalen oder internationalen Sozialismus oder sonst eine „Religion“ oder Ideologie predigt, aus der man nicht rauskommt ohne von ihm in allen Formen der Gewalt eingeholt zu werden.

  97. #112 Tritt-Ihn (03. Mai 2016 23:55)

    Nachlese AfD-Parteitag.

    Polizei setzte auch drei Journalisten fest.
    Die Polizei sieht es als gerechtfertigt an.

    Was das wohl für „Journalisten“ gewesen sind ?

    http://meedia.de/2016/05/02/skandaloes-kritik-an-festnahme-von-fotografen-bei-protesten-gegen-afd/

    Vielleicht war ja linke Ratte mit dabei er mit dabei: https://www.google.de/search?q=andreasch&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=riQpV97zEIb7aYW8krAL

    Drei Pressefotografen wurden laut dju während der Proteste am Samstag an der Messe in Gewahrsam genommen. Zwei von ihnen seien elf Stunden festgesetzt worden, der dritte habe wahrscheinlich einen Kreislaufzusammenbruch erlitten – er sei ins Krankenhaus gekommen. Die dju kritisierte, die Fotografen, die sich als Journalisten ausweisen konnten, seien unverhältnismäßig lange festgehalten und auch mit Kabelbindern gefesselt worden.

    ➡ Ein Sprecher der Polizei Reutlingen sagte, den Fotografen werde ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen. Sie hätten sich in einer «unfriedlichen Versammlung» aufgehalten und die Straße trotz mehrfacher Aufforderung nicht geräumt.
    ➡ Es ging dabei laut Polizeisprecher unter anderem um eine Aktion auf der A8 – dort seien auch Autoreifen angezündet worden. Insgesamt wurden am Samstag bei den Protesten gegen die AfD um die 500 Menschen von der Polizei festgesetzt.

  98. Das AfD-Programm deckt sich doch überwiegend mit der Meinung von Herrn Kruse. Auch dort heisst es, dass Muslime Teil unserer Gesellschaft sind und ihre Religion privat praktizieren können. Nur wurden gewisse Grenzen in der religiösen, öffentlichen Darstellung von Symbolen gesetzt, denen man misstraut. Aber sogar Frau von Storch hat zwischen dem Islam als reine Privatsache und der politischen Ideologie des Islams differenziert.
    Ich meinerseits halte auch nichts davon, mit falschen politischen Signalen alle muslimischen Mitmenschen gesellschaftlich zu ächten und auszugrenzen.

  99. #115 Robert von Baden (04. Mai 2016 00:13)

    „Ist mir egal. Ich will nicht, dass er zu Deutschland gehört.

    Der Islam ist Faschismus pur.

    Und Faschismus hat in Deutschland nichts zu suchen.“

    ***************************************************

    Konservative Mucker sind weich. Ist mir schon lange klar. Aber wie kann man(n) denn dermaßen weich sein, so einen Zeckenbegriff wie „Faschismus“ in die Hand zu nehmen? Fasse ich als Rechter nicht einmal mit Schutzhandschuhen an.

    Treffen sich zwei Gammler auf der Straße. Der eine Gammler kommt gerade vom Frisör. Kurt-Eisner-Bart weg, ordentlicher deutscher Kurzhaarschnitt.

    Sagt der eine Gammler zu dem anderen Gammler:
    „F-A-S-C-H-I-S-T !!!“

  100. #118 Tritt-Ihn (04. Mai 2016 00:30)

    #117 lorbas (04. Mai 2016 00:25)

    Und was hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) zu den linken Ausschreitungen in seiner Stadt gesagt ?

    Ich habe auf seiner Facebook-Seite nachgesehen.

    Null,Null,Null !

    https://www.facebook.com/FritzKuhnStuttgart/

    War da etwas anderes zu erwarten?

    Kuhn wurde als Sohn eines einfachen Beamten, der bei der Bundeswehr arbeitete, 1955 in Bad Mergentheim geboren. Er wuchs in Memmingen auf. Als Schüler des dortigen Bernhard-Strigel-Gymnasiums engagierte sich Kuhn politisch u. a. bei den Memminger Jusos, in der SMV und als Schulsprecher. Nachdem der damalige Oberbürgermeister Johannes Bauer einem Dramaturgen des Memminger Theaters im Herbst 1973 gekündigt hatte, war Kuhn an der Organisation einer großen Demonstration beteiligt.

    Er gehört doch dazu.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Kuhn

  101. Polizei – Stuttgart
    Mann in Stadtbahn geschlagen

    Polizeibeamte haben am Sonntag (01.05.2016) an der Stadtbahnhaltestelle Wilhelma einen 35 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, da er kurz zuvor einen 28 Jahre alten Fahrgast geschlagen haben soll.

    Die beiden Männer gerieten gegen 21.30 Uhr in der U14 in Streit, weil der 28-Jährige sich offenbar lautstark in arabischer Sprache darüber echauffierte, mit christlichen „Schweinessern“ in der Stadtbahn fahren zu müssen. Der 35-Jährige stellte den Jüngeren daraufhin zu Rede, im weiteren Verlauf gerieten die beiden aneinander. Hierbei soll der 35-Jährige seinen Kontrahenten mit der Faust geschlagen haben. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 6 Martin-Luther-Straße unter 8990-3600 zu melden.

    http://www.focus.de/regional/stuttgart/polizei-stuttgart-mann-in-stadtbahn-geschlagen_id_5491006.html

  102. Daß wir hier in diesem Land überhaupt noch diskutieren müssen, ob sowas wie der Islam zu diesem Land gehört ist ein Witz. Der Islam hat hier schlichtweg nichts zu suchen. basta cosi !

  103. Ich vermisse einen Artikel, der sich generell mit den Grundsatzentscheidungen auf dem Parteitag beschäftigt. Ich lebe im Ausland und hatte keine Zeit, mir den Live-Stream den ganzen Tag anzuschauen.

    Welt und Faz haben sen Parteitag mit keinem Artikel erwähnt. Lediglich die Bürgerkriegszustände vor der Tagungshalle war einen Bericht wert.

    Was wurde denn beschlossen, was erreicht?

  104. Entweder man schafft solche Typen aus
    oder man hat bald noch eine korrupte
    Blockpartei.

  105. Unmöglich! Solche Luschen haben in der AfD nix verloren. Der ist ein eingeschleuster, ein U-Boot. Eigentlich ist er von Die Linke, tarnt sich als AfD’ler und schadet nun der AfD, wo er kann. Der Abweichler hat sich enttarnt. Er sollte verschwinden. Punkt.

  106. Für mich stellt sich eigentlich nur, ob Kruse das Parteiprogramm, so wie es von der Mehrheit beschlossen wurde, mitträgt. Wenn ja möchte ich ihm seine eigene Meinung schon zugestehen, auch wenn es nicht die meine ist.

    Eine Partei, die exakt das macht, denkt und beinhaltet was ICH will, die gibt es nicht. Wenn alle so denken würden gäbe es so ca. 60 Mio. Parteien in Deutschland. Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, daß die Richtung und das „Toleranzband“ stimmt. Und m.E. nach tut es das.

  107. Der Herr Kruse hat sich die falsche Partei ausgesucht, der ist bei den SPD GENOSSEN besser aufgehoben.

  108. Geht es vielleicht eine Nummer kleiner. Herr Kruse ist ein ehrenwerter Mann der AfD und wenn er die eine oder andere Position im AfD-Programm kritisiert, dann ist das legitim ! Ja-Sager gibt es überall genug !

  109. Marburg-Biedenkopf – Frau sexuell belästigt – Zeugen gesucht

    03.05.2016 – 13:52

    Kirchhain: Die Polizei sucht nach einem Vorfall am Montagabend, 2. Mai nach dem mutmaßlichen Täter und Zeugen. Ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Mann soll eine Frau gegen 19.10 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Frankfurter Straße sexuell belästigt haben. Das Geschehen in dem Geschäft haben offenbar mehrere Kunden wahrgenommen. Nach Angaben des 33-jährigen Opfers handelt es sich bei dem 185 bis 190 Zentimeter großen
    Tatverdächtigen um einen arabisch aussehenden Mann mit markanten, buschigen, schwarzen Augenbrauen mit Oberlippen- und Kinnbart. Der mutmaßliche Täter fuhr nach dem Geschehen mit einem silberfarbenen Rad davon. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, einer blauen Jeanshose und Römersandalen. Eine weitere Kundin will dem Opfer erzählt haben, dass sie ebenfalls von diesem Mann angefasst wurde. Diese Kundin und weitere Zeugen zu dem Vorfall am Montagabend werden gebeten, schnellstmöglich Kontakt mit der Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060, aufzunehmen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3317991

  110. Nein, Herr Kruse ist KEIN ehrenwerter Mann.
    Er fällt seiner Parteichefin in den Rücken.
    Also weg mit ihm.

  111. Kruse geh zu Alfa, aber laß dein Mandant bei der AfD, du Lusche!

    unsere Steuergelder werden von den Altparteien verschwendet:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/dachau-rechtsextremismus-und-die-afd-1.2975775

    Der Runde Tisch gegen Rassismus informiert über das sich ausbreitende Netzwerk rechter Bewegungen in Deutschland. hält Samuel Salzborn von der Universität Göttingen einen Vortrag zum Thema „Die alte ‚Neue Rechte‘ – Ideologie und Strategien der intellektuellen Rechtsextremen“ . Dabei zeigt er auf, woher diese Denkrichtung im Rechtsextremismus kommt, was sie ausmacht und wie heutige Bewegungen wie Pegida und Parteien wie die AfD an die Strategie der „Neuen Rechten

  112. Solch öffentliche Kritik an Parteibeschlüssen, stehtg Kruse nicht zu und wäre als Parteischädigung zu erachten. Wenn er sich als entzündlichder Blinddarm erweist, ist eine Entfernung angesagt. Offensichtlich dürfte er auch der Maulwurf sein.

  113. #134 Gotland (04. Mai 2016 07:48)
    Nein, Herr Kruse ist KEIN ehrenwerter Mann.
    Er fällt seiner Parteichefin in den Rücken.
    Also weg mit ihm.

    Vorsicht! Vorsicht! Das allein kann zur Bewertung nicht reichen…
    Würde er dasselbe bei Murksel machen – er wäre Volksheld! :O)

  114. #51 Pedo Muhammad (03. Mai 2016 20:31)

    OT
    Gestern,

    ‚Rechtsextreme Die fiktiven™ Märtyrer (Bukhari hadith 72-3) der Neuen Rechten‘

    Von Danijel Majic

    http://www.fr-online.de/die-mythen-der-rechten/rechtsextreme–die-fiktiven-maertyrer-der-neuen-rechten,34020742,34177522.html

    Es spielt überhaupt keine Rolle wieviele Deutsche von Eingewanderten getötet wurden. Ob nun 7500 oder 3000. Für mich ist jedes Opfer ein Opfer zu viel. Ja es gibt auch bei uns Kriminelle. Das ist aber kein Argument noch einmal Tausende Kriminelle anderer Staaten in das deutsche Sozialsystem zu holen. Die Argumentation ist falsch.

    Leute, lasst euch nicht mit unwichtigen
    Argumenten der Gegenseite ins Bockshorn jagen. Natürlich gibt es überall Kriminelle. Auch bei uns. Aber jedes Opfer durch Migranten ist ein Opfer welches ohne Massenimmigration nie eines geworden wäre. Das ist der Knackpunkt!

    Wenn wir schon bereit sind, viele sicher mit Zähneknirschen, Menschen anderer Herkunft bei uns aufzunehmen und zu versorgen dann können wir erwarten, dass diese sich Naht- und Anspruchslos in unsere Gesellschaft integrieren. Wer das nicht kann hat unsere Hilfe nicht verdient und sollte dringend das Land verlassen. Es geht um die Zukunft unserer Kinder. Nicht mehr und nicht weniger.

    dsFw

  115. Freunde, ihr müßt das so verstehen, er will doch nur damit erreichen, dass der AfD noch mehr Sympathie zufließt…mmmmmuuuuuaaaaah.
    Weg mit dieser R….!

  116. Solche Knaller braucht diese Partei auf keinen Fall. Wenn der solche Ansichten vertritt, dann soll er sich zu den Saudis auf den Weg machen. Mal sehen, wie lange der dort noch kräht?

  117. #132 Aussteiger (04. Mai 2016 06:48)
    Und U-Boote sind nicht relevant für eine Partei, welche sich für Deutschland einsetzen will.
    Basta!

  118. Im Katholizismus gibt es unterschiedliche Tendenzen und Interpretationen der Lehre. Es gibt die verschiedensten Schattierungen von konservativen Traditionalisten bis zu marxistisch inspirierten Linken und dennoch sind alle unter einem Hut, vereint unter einem weltanschaulichen Leitmotiv.

    Wenn so was in einer weltumspannenden, in Deutschland meist als verknöchert dargestellten, Kirche geht, so kann solches auch die AfD ertragen. Unterschiedliche Meinungen sind inspirierend! Der Hamburger mit einem etwas andern Standpunkt soll bleiben, so wie der kontroverse Tübinger Theologe Küng bis jetzt in der Katho-Kirche blieb!

  119. Warum ist der Herr noch in der Afd?
    Ganz einfach: Um seinen Verfassungsschutzauftrag zur Zersetzung zu erfüllen.

  120. Das Interview mit Herrn Kruse zusammen mit der getürkten Forsa Umfrage wurde natürlich heute genüsslich in der Presse ausgeschlachtet.

    Wenn ein Landesverband Saarland wegen parteischädigendem Verhalten bestraft wird, sollte man auch mal über ein Verfahren gegen Herrn Kruse nachdenken.

    Als gäbe es nicht genug Häme und Hetze gegen die AfD.

  121. @ #94 Robert von Baden

    „Frage an Herrn Stürzenberger oder sonst jemand, der sich damit besser auskennt als ich: wie trennt sich ein ISlami von einem ISlam, den er nicht mehr vertreten kann? Verbeugt der sich dazu dreimal gen Mekker und spricht dazu „Ich scheide mich von dir“? Oder wie funktioniert der Kirchenaustritt bei denen? “

    Einfach zu beantworten. Dann kommt der Ich mach dich Messer Mann und schon bist du von deinem Leben ausgetreten öhm abgetreten

  122. Herr Kruse „schämt“ sich für die AfD, begründet seinen Verbleib in der AfD jedoch damit, daß er sich „dem Wähler verpflichtet“ fühle?

    Keine Angst, Herr Kruse. Eine solche AfD, wie Sie Ihnen lieber wäre, würde wohl nicht die Stimmen in Wahlen und Umfragen erhalten haben, die sie erhalten hat. Es wäre Ihnen und der AfD, samt deren Wählern derselben, daher wesentlich zuträglicher, wenn Sie Herrn Lucke und Herrn Henkel in Richtung „Alfa“ folgen würden. Dort werden Sie ganz sicher die „Alternative“ Ihres Zuschnitts erhalten – zugehöriges Wählerklientel gleich mit.

    Als allerletzte Möglichkeit bliebe Ihnen immer noch die FDP.

  123. jede partei muß einen gewissen kleinen prozentsatz von politidioten vertragen. alles andere wäre diffamierung der geistig verwirrten …

  124. Die AfD wird noch ein paarmal ausgeglüht werden müssen, bis am Ende die Schlacke ausgeschieden ist und der lautere Stahl zurückbleibt. In diesem Sinne: Gute Reise, Herr Kruse.

Comments are closed.