Wellness-WoelkiDie FAZ „berichtet“ wieder einmal über die AfD. Dabei wird der Anschein erweckt, die AfD habe mit Christentum nicht viel am Hut, benutze es lediglich als Aushängeschild. Persönlich befragt dazu hat man einzig Alexander Gauland. Jetzt weiß man auch, wozu das besagte „Hintergrundgespräch“ diente, bei dem leider das Tonband ausfiel. In dem Artikel wird erklärt, dass Christen in Deutschland bald in der Minderheit seien und ohnehin nur noch zehn Prozent der Katholiken zur Kirche gingen. Der Artikel widmet sich dann nicht etwa der Ursachenforschung für den Untergang der katholischen Kirche, sondern den Protagonisten und Wählern der AfD. Diese Partei würde sich hauptsächlich aus dem Lager der Religionslosen speisen, heißt es. So schlecht steht es also schon um die Kirche, dass christliche Kultur von Atheisten verteidigt werden muss?

(Von einer Katholikin)

Es ist wahr: das Christliche ist nur ein minimaler Aspekt unter vielen im Programm der AfD. Doch wie Papst Benedikt in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag feststellte, kann Religion nicht alles sein. So

„entstand die Kultur Europas aus der Begegnung von Jerusalem, Athen und Rom – aus der Begegnung zwischen dem Gottesglauben Israels, der philosophischen Vernunft der Griechen und dem Rechtsdenken Roms. Diese dreifache Begegnung bildet die innere Identität Europas. Sie hat im Bewußtsein der Verantwortung des Menschen vor Gott und in der Anerkenntnis der unantastbaren Würde des Menschen, eines jeden Menschen Maßstäbe des Rechts gesetzt, die zu verteidigen uns in unserer historischen Stunde aufgegeben ist.“

Ein Teil unseres Rechts und unserer Würde wurde uns bereits genommen. Welcher Teil das ist, haben wir 1990 gar nicht richtig mitbekommen. Präambelvergleich GG:

1990:

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

1949:

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, seine nationale und staatliche Einheit zu wahren und als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat das Deutsche Volk in den Ländern Baden, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern, um dem staatlichen Leben für eine Übergangszeit eine neue Ordnung zu geben, kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen. Es hat auch für jene Deutschen gehandelt, denen mitzuwirken versagt war. Das gesamte Deutsche Volk bleibt aufgefordert, in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands zu vollenden.

Ganz davon abgesehen, dass es unter der Würde eines jeden Volkes ist, noch nicht einmal eine einzige Silbe seiner eigenen Verfassung absegnen zu dürfen, fehlt in der neueren Fassung der Satz, dass das gesamte Deutsche Volk auch weiterhin aufgefordert bleibt, in freier Selbstbestimmung die nationale und staatliche Einheit zu wahren.

So muss man sich denn auch nicht wundern, dass die amtierende Bundeskanzlerin bei einem ihrer exklusiven TV-Interviews die Grenzen Deutschlands für nicht mehr existent erklärte, indem sie behauptete:

Und jetzt will ich vielleicht noch mal deutlich machen, es liegt ja nicht in meiner Macht, es liegt überhaupt in der Macht keines Menschen aus Deutschland, wie viele zu uns kommen.

Damit hat sie den Deutschen das Selbstbestimmungsrecht und die Würde geraubt.

Angeblich tat sie dies, um die Menschenwürde von Menschen zu bewahren, die sich in Ungarn – also einem gleichberechtigten Glied des vereinten Europas – befanden und sich dort angeblich nicht menschenwürdig aufhalten konnten. Damit hat sie dann mal ganz nebenbei auch noch das ungarische Volk schlecht gemacht.

Es gibt nämlich in ganz Europa weit und breit kein besseres, gutmenschlicheres und reicheres Land als Deutschland, wollte sie den anderen Europäern damit sagen. Länder wie Griechenland und Ungarn beleidigen die Würde eines jeden Fremden, der unseren Kontinent betritt.

Wie ernst es diese Kanzlerin mit den unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gesellschaft meint, kann man an ihrem Spruch „Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört“ ablesen. Unzweifelhaft gehört damit zu Deutschland, dass wir die Geschlechterapartheid, die religiöse Diskriminierung, das Verbot der religiösen Mischehe und den Ehrenmord begrüßen. Alles mohammedbasierte Menschenrechte der islamischen Scharia, in der im Übrigen nur als vollwertiger Mensch gilt, wer männlicher Moslem ist. Es sei denn, er ist homosexuell.

In Merkels Vorstellungswelt kommen die durch ihre aufreizenden Selfies angelockten Ausländer jedoch als unbeschriebenes Blatt bei uns an, denen man dann einfach das Grundgesetz auf Arabisch, Persisch oder einer x-beliebigen anderen Sprache in die Hand drücken kann. Falls sie andere Zettel bei sich führen, auf denen zum Beispiel „Ich will fucken – große Brüste“ steht, müssen wir Deutschen halt noch mehr Geld für Integrationsangebote bereitstellen. Zum Beispiel für interkulturelle Flirtkurse und/oder Puff-Gutscheine.

So einfach ist die Welt von Frau Merkel.

Papst Benedikt faltete 2011 extra seine Hände ein paar Mal zur Raute, um Merkels Aufmerksamkeit zu erhöhen, als er im Bundestag von der Bedeutung der Rechtsstaatlichkeit sprach. „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?“ fragte Benedikt provokant im Jahr nach dem Bruch des Vertrags von Maastricht mit den Worten des Bischofs Augustinus von Hippo, der wohl der prägendste Kirchenvater der Westkirche ist.

Nicht ohne Grund kritisierte der Papst auch den reinen Rechtspositivismus. Wie wir alle wissen, kann jeder Unrechtsstaat Recht setzen und so tun, als sei alles rechtens, was verbrochen wird.

Der deutsche Rechtsphilosoph Gustav Radbruch arbeitete 1946 eine Formel aus, die einem jeden Richter dabei behilflich sein kann, zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden. Radbruchs auch von höchsten deutschen Gerichten genutzte Formel geht auf den von Papst Benedikt in seiner Bundestagsrede zitierten Theologen Origines (184-254 n. Chr.) zurück. Und so lautet sie:

„Der Konflikt zwischen der Gerechtigkeit und der Rechtssicherheit dürfte dahin zu lösen sein, daß das positive, durch Satzung und Macht gesicherte Recht auch dann den Vorrang hat, wenn es inhaltlich ungerecht und unzweckmäßig ist, es sei denn, daß der Widerspruch des positiven Gesetzes zur Gerechtigkeit ein so unerträgliches Maß erreicht, daß das Gesetz als ‚unrichtiges Recht‘ der Gerechtigkeit zu weichen hat. Es ist unmöglich, eine schärfere Linie zu ziehen zwischen den Fällen des gesetzlichen Unrechts und den trotz unrichtigen Inhalts dennoch geltenden Gesetzen; eine andere Grenzziehung aber kann mit aller Schärfe vorgenommen werden: wo Gerechtigkeit nicht einmal erstrebt wird, wo die Gleichheit, die den Kern der Gerechtigkeit ausmacht, bei der Setzung positiven Rechts bewußt verleugnet wurde, da ist das Gesetz nicht etwa nur ‚unrichtiges‘ Recht, vielmehr entbehrt es überhaupt der Rechtsnatur. Denn man kann Recht, auch positives Recht, gar nicht anders definieren als eine Ordnung und Satzung, die ihrem Sinne nach bestimmt ist, der Gerechtigkeit zu dienen.“

Welcher Gerechtigkeit dient der von Mohammed erfundene islamische Rechtscodex? Der Islam dient einzig und alleine dem heterosexuellen islamischen Mann. Er dient nicht der Gerechtigkeit zwischen Mann und Frau, zwischen Moslems und „Ungläubigen“, zwischen Homo- und Heterosexuellen. Dennoch wurde der menschenrechtswidrige Islam zum Bestandteil von Deutschland deklariert. In einigen Bundesländern existieren gar Staatsverträge mit islamischen Körperschaften öffentlichen Rechts.

Schon alleine aus diesem Grund ist es erste Bürgerpflicht, AfD zu wählen. Keine andere Partei beschäftigt sich auch nur ansatzweise mit dem Islamproblem. Man spricht von Religionsfreiheit und verweist auf Artikel 4 GG. Als ob sich die deutsche Verfassung dazu missbrauchen ließe, eine vor 1400 Jahren entstandene und in verschiedenen Rechtsschulen bis ins kleinste Detail ausdifferenzierte, religiös basierte Rechtsordnung nachträglich zu heilen!

Was als eine die Menschen nach Geschlecht, Glauben und Sexualität diskriminierende Ordnung angelegt ist, lässt sich dort, wo die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 Bestandteil der Verfassung ist, nicht integrieren. Von daher können deutsche Bundesländer noch so viele Staatsverträge mit islamischen Vereinen schließen – sie sind allesamt juristisch gesehen genauso substanzlos wie Schießbefehle von Diktatoren.

In Deutschland hat ein Buch, in dem Juden als Affen und Schweine bezeichnet werden, schon mal per se nichts zu suchen. Der Koran dürfte hier rechtlich gesehen eigentlich nur in kommentierter und genehmigter Fassung über die Ladentheke gehen. Doch welcher Moslems erklärt sich bereit, die Stellen im Koran zu markieren und kommentieren, die nicht mit europäischen Rechtsauffassungen vereinbar sind? In dem Moment, in dem ein Moslem zu den von Allah persönlich offenbarten Befehlen kritisch Stellung nimmt, ist er vom islamischen Glauben bereits abgefallen. Daher wurde nie und wird nie eine entschärfte Koranausgabe von einem Moslem herausgegeben werden. Man kann den Koran nicht revidieren. Das weiß auch Mouhanad Khorchide, der dann und wann Rosinen herauspickt und sie unter dem Siegel der Barmherzigkeit verkauft. Eine religiöse Lehre, deren Hauptschrift nur mit der Mogeltaktik der Hinweglassung gesellschaftsfähig wird, beleidigt jedoch die Intelligenz eines jeden Europäers. Wir können lesen.

„Dem Recht zu dienen und der Herrschaft des Unrechts zu wehren ist und bleibt die grundlegende Aufgabe des Politikers“, sagte Papst Benedikt im Bundestag. Auf den Zuschauerrängen sah man derweil einen deutschen Bischof schläfrig zusammensacken. Haben wenigstens unsere Politiker das Folgende verinnerlicht? Leider nein. Benedikt sagte:

„In der Geschichte sind Rechtsordnungen fast durchgehend religiös begründet worden: Vom Blick auf die Gottheit her wird entschieden, was unter Menschen rechtens ist. Im Gegensatz zu anderen großen Religionen hat das Christentum dem Staat und der Gesellschaft nie ein Offenbarungsrecht, eine Rechtsordnung aus Offenbarung vorgegeben. Es hat stattdessen auf Natur und Vernunft als die wahren Rechtsquellen verwiesen – auf den Zusammenklang von objektiver und subjektiver Vernunft, der freilich das Gegründetsein beider Sphären in der schöpferischen Vernunft Gottes voraussetzt. Die christlichen Theologen haben sich damit einer philosophischen und juristischen Bewegung angeschlossen, die sich seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. gebildet hatte. In der ersten Hälfte des 2. vorchristlichen Jahrhunderts kam es zu einer Begegnung zwischen dem von stoischen Philosophen entwickelten sozialen Naturrecht und verantwortlichen Lehrern des römischen Rechts. In dieser Berührung ist die abendländische Rechtskultur geboren worden, die für die Rechtskultur der Menschheit von entscheidender Bedeutung war und ist. Von dieser vorchristlichen Verbindung von Recht und Philosophie geht der Weg über das christliche Mittelalter in die Rechtsentfaltung der Aufklärungszeit bis hin zur Erklärung der Menschenrechte und bis zu unserem deutschen Grundgesetz, mit dem sich unser Volk 1949 zu den „unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt“ bekannt hat. Für die Entwicklung des Rechts und für die Entwicklung der Humanität war es entscheidend, daß sich die christlichen Theologen gegen das vom Götterglauben geforderte religiöse Recht auf die Seite der Philosophie gestellt, Vernunft und Natur in ihrem Zueinander als die für alle gültige Rechtsquelle anerkannt haben.“

Merkel hat von Papst Benedikts Rede nur ein einziges Wort abgespeichert: „Humanität“. Damit lässt sich alles alternativlos begründen, was sie an Rechtsbrüchen begeht. Rechtssicherheit – die zweite wichtige Säule des abendländischen Rechtsverständnisses, geht ihr vollkommen abhanden. Man kann sich auf keinen Vertrag und kein Gesetz mehr berufen, wenn es Merkel einfällt, ihre „Humanität“ zu entfalten.

Es ist daher folgerichtig, dass sich 20.000 Menschen zusammenschlossen, um dem despotischen Treiben Einhalt zu gebieten:

Wir kamen zusammen in der festen Überzeugung, dass die Bürger ein Recht auf eine echte politische Alternative haben, eine Alternative zu dem, was die politische Klasse glaubt, uns als „alternativlos“ zumuten zu können. Dem Bruch von Recht und Gesetz, der Zerstörung des Rechtsstaats und verantwortungslosem politischen Handeln gegen die Prinzipien wirtschaftlicher Vernunft konnten und wollten wir nicht länger tatenlos zusehen.

Vielen Dank an die AfD! Ihr habt die Prioritäten genau richtig gesetzt.

Mit eurem Programm habt ihr in bester christlicher Tradition die Sphären der Rechtsetzung und der Religion getrennt.

Ihr lauft nicht mit einem *C* im Namen durch die Gegend, um jedem großspurig erzählen zu können, dass man sich über allerlei beschlossene Gesetze hinwegsetzen kann, solange man von einer quasi unfehlbaren Humanität geleitet sei.

Ihr habt kapiert, dass Gott am 7. Tag ruhte, damit der Mensch sich frei entfalten kann. Ihr habt euch daher nicht von Propheten und Predigern aufschwatzen lassen, wie die Zukunft Deutschlands auszusehen hat.

Was fällt dieser unseligen Kirchenpartei CDU eigentlich ein, dass sie mit fortgesetzten Rechtsbrüchen unsere Freiheit, unsere Kultur, unsere Sicherheit, unser Eigentum und damit die Zukunft unserer Kinder gefährdet und uns all dies noch unter einem christlich-humanistischen Vorzeichen andrehen will?

Und was fällt der verblödeten FAZ eigentlich ein, krampfhaft bei der AfD nach Hinweisen auf vorhandene oder fehlende christliche Backgrounds und Motivationen zu suchen? Die braucht man nicht, um Politik in bester christlich-abendländischer Tradition zu betreiben!

Menschen haben es nicht nötig, weltliche Gesetze aus religiösen Schriften abzuleiten – weil Gott sie mit Verstand und Gewissen ausstattete. Als Adam und Eva das Paradies verlassen mussten, waren sie ausgestattet mit der Erkenntnis von Gut und Böse. Als Kain seinen Bruder Abel erschlug, war es noch nicht verboten, seinen Bruder zu erschlagen. Trotzdem wußte Kain, dass es falsch war, denn Gott hatte ihm ein Gewissen gegeben. Und warum wohl gibt es kaum Diskussion über Gebote wie „Du sollst nicht morden. Du sollst nicht die Ehe brechen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen? Vielleicht, weil diese Dinge die von Gott geschaffene Natur des Menschen sind? Man muss nicht Christ sein, um zu wissen, dass man diese Dinge nicht tut.

Jeder Atheist in der AfD ist auch Christ genug, um zu wissen, wem wir die Glaubensfreiheit zu verdanken haben. Die Glaubensfreiheit ist der einzige Artikel unserer Verfassung, der direkt und ohne Umwege aus dem Christentum kommt. Dazu muss man noch nicht einmal daran glauben, dass Jesus Gottes Sohn ist. Jesus ist historisch belegt und es ist Jesus, der darauf bestand, dass jede Generation eine eigene Glaubensentscheidung treffen muss und der Glaube letztendlich eine vollkommen individuelle Entscheidung sei. Aufgrund der von Jesus eingesetzten Glaubensfreiheit steht in unserem Grundgesetz: „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“ Der Rest von Artikel 4 ist menschengemachtes, weltliches Recht: „Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“ In welchem Maße unser Volk Religionsausübungen fördern, erlauben, dulden oder verbieten will, ist eine Frage, die wir in Ausübung des Artikels 146 Grundgesetz möglichst bald klären sollten. In diesem Zusammenhang wird darüber zu befinden sein, was ein persönliches Glaubensbekenntnis von einer religiös verbrämten und gewaltorientierten Politbewegung unterscheidet.

Als einen Bruderglauben des Christentums wollen uns Kirchen und Parteien den Islam / die Islame verkaufen. Ein Glaube aber, bei dem man Polizeischutz benötigt, wenn man ihn kritisieren, karikieren oder verlassen will, ist weder Religion noch Recht, sondern das Werk eines Kriminellen, der die Würde des Menschen mit den Füßen tritt. Die Religion der Todes-Fatwas kann daher niemals Teil einer freien Gesellschaft sein. Besteht auch nur die geringste Gefahr, dass Europas Christen sich zur heiligen Messe wieder in die Katakomben zurückziehen müssen, hat der Islam hier zu verschwinden. Jeder Europäer weiß es zu schätzen, dass man sich auf unserem Kontinent nicht in Untergrundkirchen und heimlichen Hauskreisen treffen muss. Damit das so bleibt, gibt es auf deutschen Wahlzetteln keine Alternative zur AfD.

Kommen wir auf die Kirchen zu sprechen.

Dass Kardinäle und Bischöfe die AfD boykottieren, ist völlig uninteressant. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde zum Boykott der Grünen aufgerufen. Heute sind die Grünen gern gesehene Gäste auf jedem katholischen Podium. Die Grünen erhielten sogar päpstliche Absolution im Bundestag. So kann aus Feindschaft Liebe werden. Denn schließlich soll man seine Feinde lieben, gell?

Die Kirche mag es halt nur nicht, wenn man ihre Pfründe beschneidet. Genaugenommen muss man hier aber von der deutschen Amtskirche sprechen. Denn freilich gibt es woanders in der weltumspannenden katholischen Kirche lauter arme Priester, die am Altartuch nagen, weil ihr Staat keine Kirchensteuer für sie kassiert und ihnen auch sonst keine Aufträge zuschustert.

Unser Staat ist natürlich viel besser. Er sorgt für die Kirchen. Und es ist so demokratisch hier. „Ich möchte keine demokratiefreien Räume in unserer Gesellschaft“, erklärte Claudia Benedikta Roth, als sie die katholische Kirche zur Weißglut brachte. Heute würde kein Grüner mehr die Demokratiefähigkeit der katholischen Kirche bezweifeln. Die Kirche gilt als Flaggschiff der Demokratie, seitdem sie voll und ganz in das Flüchtlingsgeschäft eingestiegen ist. Politik und Religion, Staat und Kirche, Parteien und Pfaffen loben und preisen sich gegenseitig mit ihrer Dauerparole „Wir schaffen das!“

Je stärker man auf das Religiöse setzt und weltliche Politik mit Glaubenseifer durchsetzt, umso demokratischer ist man heutzutage! Das kann man wunderbar auch an den Moslems sehen. 90 Prozent der „hochreligiösen sunnitischen Muslime“ finden, dass Demokratie eine gute Regierungsform sei, schreibt die FAZ. Das ist beruhigend, hatte sie doch neulich genau zu dieser Bertelsmann-Studie noch ein paar kritische Fragen.

Wie ist es eigentlich um die christlichen „Hochreligiösen“ bestellt? Gibt es sie überhaupt? Mehr als zehn Prozent der Katholiken können es ja kaum sein.

Ein Blick in die Kirchen zeigt, dass dort vor allem ältere Damen in den Kirchenbänken sitzen, während man bei den Moslems nur Männer beten sieht. Deutsche Männer schicken ihre Frauen zum Beten und lassen sich höchstens zu Familienfesten und zum Schützenfest in der Kirche sehen.

So sind es dann auch nur vereinzelte Frauen, die vor der Tür zum Beichtraum stehen. Denn immerhin bietet die katholische Kirche in Deutschland in streng limitiertem Umfang auch noch das Beichtsakrament an. Für eine mittelgroße Innenstadt mit schätzungsweise 2000 sonntäglichen Kirchenbesuchern gibt es im Schnitt zwei Kirchen, die jeweils 60 Minuten pro Woche für das heilige Bußsakrament geöffnet sind. Jeder Pole wäre tief geschockt, wie man ohne vorherige Beichte zur heiligen Kommunion gehen kann, aber in Deutschland ist es völlig normal, im Stand der Sünde den Leib Christi zu empfangen. Wer „hochreligiös“ katholisch ist, muss halt gucken, wie er das geregelt kriegt.

Dazu sollte man auch ein paar Hardcore-Rosenkranzbeter kennen. Sie können nicht nur geweihte Marienmedaillien beschaffen, sondern auch exorziertes Weihwasser und Salz. Sie kennen jemand, der jemanden kennt, der wiederum einen 100 km weit entfernten Priester kennt, der sich noch mit den Sakramentalien des katholischen Gnadenschatzes auskennt. Im Priesterseminar wird solches nicht mehr gelehrt, wird einem dann von dem steinalten Priester versichert.

Auch das Wissen um Ablässe, die die Weltkirche den Gläubigen nach wie vor gewährt, gilt in Deutschland schon fast als Geheimwissen und ist nur noch auf Schweizer Internetseiten zu erfahren. Ablässe und Fegefeuer gibt es im Katholizismus nicht mehr, kann man stattdessen auf interreligiösen Veranstaltungen erfahren.

Das ist natürlich Blödsinn, weil Fegefeuer und Ablass nach wie vor im weltweit gültigen Katechismus der katholischen Kirche stehen. Für die Ökumene in Deutschland und die Modernisierungswut ist es aber praktischer, wenn das keiner weiß.

Das Elend zusammengefasst:

Wir bringen in Deutschland den irren Spagat hin, eine fette katholische Amtskirche zu füttern, die uns aber eine abgespeckte Version des Katholizismus verkauft. Den Exorzismus beispielsweise, den jedes Bistum mit einem eigens dafür bestellten und ausgebildeten Exorzisten anzubieten hat, gibt es in Deutschland nicht mehr.

Während Deutschland mit „hochreligiösen“ Muslimen geflutet wird, ist es so gut wie unmöglich, in Deutschland „hochreligiöser“ Katholik zu sein. In Polen gibt es selbstverständlich vor jeder Messe eine Beichtgelegenheit. In Kroatien segnet der Priester jedes Stück Schmuck, bevor man es trägt. In Italien gehen 300 Exorzisten ihrer ganz normalen katholischen Tätigkeit nach. In Spanien weiß jeder Priester, was er zu tun hat, wenn man mit Salz in die Kirche kommt. Und natürlich beten in all diesen Kirchen die Menschen zu den Schutzpatronen ihres Landes. Auch das wurde hier abgeschafft.

Dieses geistige Armenhaus von katholischer Amtskirche hat aber genug Mittel und Personal, um Katholikentage wie in Leipzig abzuhalten. Stolz präsentiert man dort wichtige Politiker aller Parteien. Fast aller Parteien, denn natürlich bietet sich die katholische Kirche nur denjenigen als Plattform an, die als Koalitionspartner der Kirchenpartei CDU noch in Frage kommen, also alles links der CDU.

Der Kirche geht es trotz steigender Zahlen von Kirchenaustritten blendend. Man tauscht nun pro Jahr etwa 200.000 laue Deutsche gegen 1.000.000 hochreligiöse Schäfchen aus Islamien ein. Zusammen mit der Kanzlerin hat man beschlossen, sich um die Fremden zu kümmern. Koste es, was es wolle. Natürlich darf man die Fremden keinesfalls missionieren und muss sich den Betüddelungskuchen mit den Protestanten und weltlichen Organisationen teilen. Trotzdem dürfte es neben Kirchensteuer- und Konkordats-Millionen ein ordentliches Zubrot sein. Sollten die Kirchen behaupten, sie würden dies mit Eigenmitteln leisten, so muss der Kirchensteuerzahler hellhörig werden. Denn dann zahlt er über die Kirchensteuer für staatliche Aufgaben und kann den entsprechenden Steuerteil von der Kirche zur Rückzahlung einklagen. Vor laufenden Kameras wird gerne von „gesamtgesellschaftlichen Gemeinschaftsaufgaben“ gefaselt. Die Rechtsgrundlage hierzu würde man gerne sehen. Ach so, Pardon. Wahrscheinlich ging es wieder um „Humanität“. Da muss man als anständiger Gutmensch wegen ein paar Millionen oder Milliarden nicht gleich so pingelig sein. Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!

Das Programm der Alternative für Deutschland muss für die Kirchen ein Schock gewesen sein. Die AfD will ganz normale Landesgrenzen, die man nicht einfach mal eben illegal überqueren kann. Sie will Illegale abschieben. Radikale Moslems sowieso. Sie will, dass Europa seine Außengrenzen sichert und Flüchtlingen nahe ihrer Heimat geholfen wird. Das ist geschäftsschädigend für die Caritas.

Überhaupt kommen unsere überaus demokratischen, hilfreichen und eifrigen Amtskirchen in dem AfD-Programm nur in Nebensätzen vor: „Minarett und Muezzinruf stehen im Widerspruch zu einem toleranten Nebeneinander der Religionen, das die christlichen Kirchen in der Moderne praktizieren.“ So richtig ernst nimmt man die deutschen Amtskirchen offenbar nicht. Kein wabernder Weihrauch, keine tiefgehende Mystik, sondern eingehegtes, modernes Praktizieren. Der Eindruck nüchterner Seelsorger-Praxen kommt sicherlich nicht von ungefähr.

Der Islam scheint weniger blutleer zu sein. Die AfD attestiert ihm unter Punkt 7.6 ein gewisses Machtstreben:

Die AfD lehnt es ab, islamischen Organisationen den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zu verleihen, weil sie die rechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllen. Islamische Organisationen erstreben den Körperschaftsstatus mit seinen Privilegien, um ihre Macht zu stärken. Voraussetzung für den Körperschaftsstatus ist eine ausreichende Repräsentanz, die Gewähr der Dauer sowie die Achtung des freiheitlichen Staatskirchenrechts. Letzteres verlangt die Anerkennung der Religionsfreiheit, der weltanschaulichen Neutralität des Staates und der Parität der Religionen und Bekenntnisse.

Anstatt dass sich die Kirchen freuen, dass man sie endlich wie gewünscht als modern wahrnimmt und ihnen all die positiven Eigenschaften zuerkennt, über die man als Körperschaft öffentlichen Rechts (und damit Kooperationspartner des Staates) verfügen sollte, sehen sie schon ihre Pfründe schwinden. Denn sie sind es, die sich bereits weit aus dem Fenster lehnten und den unsäkularisierbaren Islam zur Bruderreligion erklärten. Ihm also jene verfassungsrechtlichen Voraussetzungen andichteten, von denen die AfD, viele intelligente Ex-Muslime und ein großer Teil der Öffentlichkeit meinen, sie würden fehlen.

Dumm gelaufen. Denn gesetzt der Fall, es würde demnächst direkte Demokratie in Deutschland geben, könnten Demokraten auf die Idee kommen, die weitere Islamisierung unseres Staates durch eine Reform des fast 100 Jahre alten Religionsverfassungsrechts zu verhindern. Als Nebeneffekt müssten sich auch die deutschen Amtskirchen zukünftig aus Almosen finanzieren. Eine almosenfinanzierte Kirche allerdings müsste den Gläubigen etwas bieten. Die Kirche müsste außerdem missionieren anstatt den Islam zu hofieren.

Da geht man lieber den bequemeren Weg und kettet sich an die Kirchenpartei CDU, die direkte Demokratie zuverlässig ablehnt und für eine Zementierung des Konkordats sorgt. Da holt man lieber die verschiedenen Islame auch an die Futtertröge, in die Schulen und Rundfunkräte. Was hat sich die Kirche früher über antichristliches Verhalten, satanische Rockmusik und okkulte Praktiken aufgeregt! Heute paktiert sie mit der antichristlichsten Religion des Planeten.

Man hätte natürlich auch längst schon Absprachen treffen können. Die Christen-AG aus der AfD zum Katholikentag einladen können. Damit sie in ihrer Partei Werbung für den Beibehalt der Staatsverträge machen. Es gibt ja 100 gute Gründe dafür, wie zum Beispiel die Konkurrenz zwischen katholischen, evangelischen und städtischen Krankenhäusern, die eine hervorragende Gesundheitsversorgung garantiert. Oder die Konkurrenz von katholischen, evangelischen und staatlichen Schulen. Man muss ja gar nicht laizistisch werden. Man kann ja über alles reden. Die Frage ist nur: wann?

Die nächste Bundestagswahl ist in anderthalb Jahren. Bis dahin wird Merkel kein einziges Problem gelöst haben. An Schäubles Steuersenkung 2018 glauben insbesondere CDU-Stammwähler nicht. Die SPD ist dermaßen grottenschlecht drauf, dass mal wieder keiner den Vize-Kanzlerkandidat spielen will. Zusammen sind die beiden Parteien seit heute unter 50 Prozent. Wen also soll man wählen?

Man braucht keinerlei prophetische Gabe: Die AfD wird mit 25 bis 30 Prozent in den Bundestag einziehen. Sollten sich die Islame in der Zwischenzeit weiter danebenbenehmen, kann es durchaus noch mehr werden. Eine weitere Massenzuwanderung von Afghanen, Arabern und Afrikanern unter die Fittiche von Diakonie und Caritas zu Lasten des deutschen Steuerzahlers bringen mindestens weitere zehn Prozent. Die AfD wird die Wählerstimmen der Christen und Atheisten schneller aufsaugen als die Kirche die weiteren zahllosen Kirchenaustritte abheften kann. Wenn irgendwo wegen Flüchtlingskosten die Grundsteuer steigt, wird bei der Kirchensteuer gespart. Wenn Merkels mit den Kirchen eingefädelter Energie-Irrsinn weiter höhere Strompreise produziert, werden als erstes die Außenbeleuchtungen der Kirchen abgestellt. So einfach ist das.

Wenn es sich die katholische Kirche leisten kann, von Almosen zu leben, kann sie natürlich gerne weiter infantil an Merkels Hosenanzug hängen und ihre politischen Moralpredigten auch weiterhin an den Hinterlassenschaften krimineller Schleuserbanden abhalten. Zukunftsweisend ist das allerdings nicht.

Es gibt keinen Abgrund zwischen der AfD und dem Christentum. Es gibt auch keinen Abgrund zwischen Christen und Atheisten. Der Abgrund besteht zwischen notorischen Lügnern, Rechts- und Amteidsbrechern und der arbeitenden Bevölkerung.

Das will die AfD:

Wir setzen uns mit ganzer Kraft dafür ein, unser Land im Geist von Freiheit und Demokratie grundlegend zu erneuern und eben diesen Prinzipien wieder Geltung zu verschaffen. Wir sind offen gegenüber der Welt, wollen aber Deutsche sein und bleiben. Wir wollen die Würde des Menschen, die Familie mit Kindern, unsere abendländische christliche Kultur, unsere Sprache und Tradition in einem friedlichen, demokratischen und souveränen Nationalstaat des deutschen Volkes dauerhaft erhalten.

Welches europäische Volk möchte das nicht?

Lassen wir zum Schluss noch einmal einen Papst sprechen. Worte aus der Predigt des heiligen Papstes Johannes Paul II, die er am 2. Juni 1979 zu Pfingsten in seiner polnischen Heimat auf dem Siegesplatz in Warschau gehalten hat:

(…) In diesen Aposteln und um sie sind am Pfingsttag nicht nur die Vertreter jener Völker und Sprachen versammelt, welche die Apostelgeschichte erwähnt. Schon damals waren sie von all den verschiedenen Völkern und Nationen umgeben, die durch das Licht des Evangeliums und durch die Kraft des Heiligen Geistes in den verschiedenen Epochen und Jahrhunderten zur Kirche gelangen sollten. Pfingsten ist der Geburtstag des Glaubens und der Kirche auch für unser polnisches Land. Er ist der Beginn der Verkündigung der Großtaten Gottes auch in unserer polnischen Sprache. Er ist der Beginn des Christentums auch im Leben unserer Nation: in ihrer Geschichte, ihrer Kultur, in ihren Prüfungen. (…)

Wenn es richtig ist, die Geschichte einer Nation auf Grund der Menschen in ihr zu begreifen, dann kann man den Menschen nur in der Gemeinschaft, die seine Nation bildet, verstehen. Bekanntlich ist sie nicht die einzige Gemeinschaft. Sie ist allerdings eine besondere Gemeinschaft, wohl die am engsten mit der Familie verbundene, die wichtigste für die geistige Geschichte des Menschen. (…)

All das: die Geschichte des Vaterlandes, wie sie seit 1000 Jahren von jedem seiner Söhne und Töchter geschaffen wurde — in dieser Generation und in den zukünftigen Generationen, und sei es nur ein namenloser, unbekannter Mensch wie dieser Soldat, vor dessen Grab wir stehen…

Alles das: auch die Geschichte der Völker, die mit uns und unter uns gelebt haben, wie jene, die zu Hunderttausenden in den Mauern des Warschauer Ghettos umkamen.

Das alles umfange ich in dieser Eucharistie mit Herz und Sinn und beziehe es ein in dieses eine heiligste Opfer Christi hier auf dem Siegesplatz.

Und ich rufe, ich, ein Sohn polnischer Erde und zugleich Papst Johannes Paul II., ich rufe aus der ganzen Tiefe dieses Jahrhunderts, rufe am Vorabend des Pfingstfestes: Sende aus deinen Geist!

Sende aus deinen Geist!

Und erneuere das Angesicht der Erde!

Dieser Erde!

Amen.

Zehn Jahre später waren die Betonköpfe in ganz Europa weg und die Nationen gingen ihren selbstbestimmten Weg. Dies sollte nicht umsonst gewesen sein.

Christen sind nicht verpflichtet, denen Unterkunft zu geben, die mit dem Geist des Antichristen zu uns kommen:

Viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen; sie bekennen nicht, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist. Achtet auf euch, damit ihr nicht preisgebt, was wir erarbeitet haben, sondern damit ihr den vollen Lohn empfangt. Jeder, der darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer aber in der Lehre bleibt, hat den Vater und den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und nicht diese Lehre mitbringt, dann nehmt ihn nicht in euer Haus auf, sondern verweigert ihm den Gruß. Denn wer ihm den Gruß bietet, macht sich mitschuldig an seinen bösen Taten. (2 Joh 7ff)

Schon gar nicht lehrt die Kirche, einen verantwortungslosen Wohlfahrtsstaat aufzubauen, sei es für das eigene Volk oder für Fremde:

„Der Wohlfahrtsstaat, der direkt eingreift und die Gesellschaft ihrer Verantwortung beraubt, löst den Verlust an menschlicher Energie und das Aufblähen der Staatsapparate aus, die mehr von bürokratischer Logik als von dem Bemühen beherrscht werden, den Empfängern zu dienen. Hand in Hand damit geht eine ungeheure Ausgabensteigerung“ (Päpstliche Enzyklika „Centesimus annus“ 1991)

image_pdfimage_print

 

220 KOMMENTARE

  1. Das Bild von dem Teufel mit dem roten Käppi, sagt alles über den Zustand der katholischen Kirche aus.

    Teufelsaustreibung jetzt!

  2. Die Saudis investieren Milliarden Dollar in die islamische Mission und die Finanzierung von Terrorgruppen, und die Kirchen nehmen unseren Auftrag aus Matthäus 28 gar nicht wahr, ja sabotieren ihn nach Möglichkeiten:

    Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

    Ohne Taufe der Schwertreligiösen kann es keinen nachhaltigen Frieden und eine Bewahrung des Abendlandes geben.

  3. Da hatte der „liebe Gott“ 10 Milliarden Jahre Zeit,bis er die Erde schuf und nochmal 3,5 Milliarden Jahre,bis zu den ersten Menschen.
    Und dann kommt sowas bei raus,irgendwie waren die gleichen Planer wie beim BER zu Gange.
    Nix machens richtig…

  4. als Atheist waren mir die Kirchen egal bis ich begriff , dass diese eigentlich unsere christliche Kultur (und für manche auch den Glauben) verteidigen müssten. —

    Welch ein Irrtum. – Die Pfaffen (hätte ich früher nie gesagt) fördern unseren Untergang und daher mag ich Herrn Kardinal Woelki und Herrn Bedford-Strom und deren Geistesbrüder nicht.–

  5. War da nicht mal was … es kann keine Gemeinsamkeiten (keinen Frieden)geben zwischen Athen und Jerusalem …???

  6. Grundgütiger, der Thread nimmt ja kein Ende, wer soll denn das lesen? Ich mach’s kurz, die FAZ, speziell Daniel Deckers, ist zur Abwechslung mal für ihren Leitartikel zum Katholikentag zu loben, Deckers schreibt, es sei „unredlich“, „ständig das Mantra ,Dialog‘ zu beschwören, aber in der Regel Selbstgespräche zu führen oder bestenfalls sorgsam auszuwählen, mit wem und worüber man reden will“, Deckers:

    Die Weigerung des ZdK, Funktionäre der AfD zu Podiumsdiskussionen oder Streitgesprächen einzuladen, ist nur das Symptom einer Orientierungskrise des politischen und sozialen Katholizismus, zumal die AfD auch unter kirchlich gebundenen Katholiken nicht nur auf Ablehnung stößt. Denselben Geist intellektueller und politischer Verzwergung atmen seit Jahren viele Katholikentagspodien über Themen, die in der Gesellschaft für Kontroversen aller Art gut sind, auf denen auf wundersame Weise nur die zu Wort kommen, die genau wissen, wofür und wogegen ein Katholik zu sein hat.

    Stimmt, „Streitgespräche“ finden auf Katholikentagen nicht statt, in Leipzig haben nur Gleichgesinnte miteinander geplaudert, Khorchide hat nicht mit Abdel-Samad gestritten, sondern mit einer handzahmen Islamwissenschaftlerin Meinungen ausgetauscht. Die gleiche „intellektuelle Verzwergung“ ist auch im Frankfurter Haus am Dom zu konstatieren, Gleichgesinnte reden nur mit Gleichgesinnten, nicht mit Andersdenkenden.

  7. Ist die Präambel des Grundgesetzes tatsächlich so massiv verdreht worden? Das wäre ja ein Staatsstreich!

  8. Ich habe so um die Jahrtausendwende mitbekommen, dass sich hier in Deutschland alles aufzulösen begann (1997 als wir Klassentreffen der ehemligen der Realschule von 1968 hatten meinte einer ebenfalls bereits auf eine Anmerkung von mir die Gesellschaft löse sich auf).
    Ich habe da täglich die FAZ gelesen und habe die Sache mit den Kruzifixen mitbekommen. Ich hab der FAz natürlich sofort geschrieben, dass ich die als zu unserer Kultur gehörig ansehen würde und nicht vertshen würde, warum die nicht sein sollten, auch wenn ich Atheist sei.

    Andererseits die Kirche selbst war und ist nicht zu halten. Wie soll man die Inhalte vertreten wenn man nicht glauben kann. Und glauben geht nun mal nicht per Zwang. Wie das überhaupt gehen soll verstehe ich nicht. Rational betrachtet kann man es einfach nicht.
    Ich habe Theologie nie als ein Studium angesehen, aber registrierte, dass diese Leute halt Predigten halten können. Predigten waren für mich immer sinnvolle Kommentare zur Welt udn Aufforderung zum guten Leben. Insofern hab ich die Kirchenleute respektiert.
    Die Frage ist, warum ist es zusammengebrochen? Mir hat das nichts ausgemacht, dass ich den Glaueb für Unsinn hielt und gleichzeitig die Leute beim Predigen geachtet habe. Aber predigen ohne Glauben geht wahrscheinlich nicht. Und damit ist die Kirche eben nicht mehr zu retten.

    Was kann dann noch verbindlich sein. Ja das ist die Frage? Mir kann der Werteverfall nichts anhaben, ich habe die Werte ja noch in Angst vor dem lieben Gott beigebracht bekommen. Aber wenn das jetzt nicht mehr geht, wie dann?

  9. #3 ewing (31. Mai 2016 22:58)

    Das Bild von dem Teufel mit dem roten Käppi, sagt alles über den Zustand der katholischen Kirche aus.

    Teufel? Wohl eher: Clown.

    Der Teufel, seine Existenz vorausgesetzt, hätte Stil.

    Dieser Woelki hat genau die gleiche, weichliche Fresse wie die Type seinerzeit aus Limburg. Und so sehen bei denen die meisten aus. Die „katholische Kirche“ seit seit 1.000 Jahren auf Homosexualität selektiert.

    Seltsam, ich hab das schon als Kind in den späten 60-ern so empfunden: Tunten, die Kerlen vorschreiben wollen, sie hätten sich Weibern unterzuordnen. Ich erlebte nie Abwegigeres als einen katholischen „Gottesdienst“.

    Die wissen, dass die Zeit ihrer Religion abgelaufen ist. Also versuchen sie noch rasch auf den „neuen Zug“, den Islam, aufzuspringen.

    Da könnten sie nämlich die ganze Scheiße noch mal von vorn machen, die sie sich „damals“ erlaubten, mit pervertierter Eskalationsphase ab der Reformationszeit. (Die „Evangelen“ waren/sind übrigens nicht minder pervers).

  10. Seh‘ ich Woelki, denk‘ ich sofort an die Schlussszene von ‚Der Name der Rose‘.

  11. 130.000 Briefwahlstimmen von FPÖ-Wählern erst jetzt zugestellt.

    Über 130.000 Briefwahlstimmen von Hofer-Wählern wurden erst jetzt an die Wahlbehörde zugestellt und konnten deshalb nicht mitgezählt werden. Van der Bellen gewann schließlich mit 31.026 Stimmen Vorsprung.

    Während die Van-Der Bellen-Stimmen sofort weitergeleitet wurden, landeten die anderen Stimmen im Fach „Hofer“ und wurden erst heute gemeinsam mit dem neuen Prospekt der Supermarkt-Kette „Hofer“ zugestellt.

    Für die Wahlbehörde ändert dies am Ergebnis aber nichts mehr. Eine Wahlanfechtung ist theoretisch laut Gesetz zwar bis vier Wochen nach der Wahl möglich, in der Praxis aber derzeit nicht durchführbar. „Der zuständige Beamte, der Kurti, ist jetzt grad auf Kur in Bad Gleichenberg und danach direkt fünf Wochen auf Urlaub“, bestätigt ein Beamter gegenüber der Tagespresse.

    http://dietagespresse.com/peinliche-postpanne-130-000-briefwahlstimmen-von-fpoe-waehlern-erst-jetzt-zugestellt/

  12. #6 Lasker (31. Mai 2016 23:05)

    als Atheist waren mir die Kirchen egal bis ich begriff , dass diese eigentlich unsere christliche Kultur (und für manche auch den Glauben) verteidigen müssten. —

    Unsere Kultur ist allerdings keine christliche. Und als Atheist sollte man auch keinen Wert darauf legen, dass eine solche – gegen was auch immer – verteidigt werde.

    Das Christentum ist – wie der Islam und das Judentum – eine Wüstenreligion aus Nahmittelost. Und führte zu einem gigantischen Kultur- und Wissenschaftsverlust über Jahrhunderte.

    Die großen Kulturleistungen der Juden waren übrigens nicht deren Religion geschuldet, sondern deren Diaspora-Status, mit unsicherer Rechtslage.

    Es ist eindeutig, was die Christen mit einem angestrebten Schulterschluss zum Islam erreichen wollen: die Wiedereinführung eines Kurfürstentums. Das ist die Bündelung „geistlicher“ und weltlicher Macht in derselben Hand. Mit anderen Worten: Damit lässt sich hanebüchener Blödsinn erzählen – und ganz offiziell unumschränkt durchsetzen.

    Das Kalifat ist das unmittelbare Pendant zum damaligen Kurfürstentum.

    Beweggrund? Ein einziger. Machtgeilheit. Um die eigene Terminologie dieser Leute zu verwenden: Gottesanmaßung.

  13. Bin 1971 getauft worden (evangelisch). 20 Jahre später bin ich ausgetreten von wegen „Kirchensteuer“. Hat mich bisher nicht gereut – bleibe immer noch christlich getauft.

  14. Die christlichen Kirchen in Deutschland betreiben ihren eigenen Untergang, indem Sie sich mit Religionen aus aller Welt, besonders dem Islam, verbrüdern. Am Ende wird der Islam triumphieren und die verbliebenen nicht islamisierten Restchristen werden in den Untergrund gehen müssen. Die Abschaffung des deutschen Volkes, Abschaffung des Staatsgebietes, Abschaffung einer nationalen Identität gehen einher mit der Abschaffung des Christentums in Restdeutschland.

  15. Naja, Jerusalem und Europa. Diese Art des Gottglaubens war in Europa vollkommen fremd, bevor ihm die Römer anheimfielen und die ihn mit Macht anfingen zu verbreiten. Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt. Jedenfalls hat es anderthalb Jahrtausende gebraucht, um aus der Glaubensdiktatur herauszukommen. Und jetzt steht schon wieder die nächste vor der Tür. Leute, ihr habt alle einen an der Waffel. Es gibt noch viele Geheimnisse des Universums, die solange unseren Verstand übersteigen, bis wir den Schlüssel dazu finden. Aber bis dahin gibt es weder einen Grund, irgendwelche Phantome im Himmel anzubeten noch Leute zu respektieren, die das voller Inbrunst tun. Unsere alte Kultur, die ihr vernichtet habt und worauf ihr bis heute stolz seid, die war da schon mal weiter. Sie hatte ihre Bilder, aber kein solches wütendes Sendungsbewußtsein, wie es da aus der Wüste nach Norden geschwappt kam. Und die Versuchung, gemeinsam mit einer Gruppe Macht auszuüben, die ist kein bißchen kleiner geworden. Hört doch auf mit dem Quatsch. Es ist ganz einfach, wenn man will.

  16. Nach meinem ersten oberflächlichen Kommentar, nur bezogen auf die Überschrift, möchte ich nun ganz kurz nur schreiben, für mich persönlich, einer der besten Artikel die ich seit langer, langer Zeit überhaupt irgendwo gelesen haben.

    Vielen, vielen Dank!

  17. OT

    Zum Deutsch-Unterricht kommt inzwischen auch keiner mehr.“

    Den habe man zunächst auf 10 Uhr angesetzt. ➡ Das sei den Flüchtlingen aber zu früh gewesen.
    ➡ Dann wurde er auf 14 Uhr verlegt. Auch der Musik-Unterricht am Freitag stoße inzwischen kaum noch auf Resonanz. Die Helferin: „Die Termine kollidieren mit den Öffnungszeiten der Kleiderkammer. Das ist frustrierend. Die Angebote werden nicht ernst genommen. Man hat das Gefühl, da wird Wasser in den Bach getragen.“

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-a-n-asyl-helferin-laedt-ihren-frust-bei-der-afd-ab.f22c0bd0-f18a-417e-9eab-e95112545774.html

    Asyl-Helferin lädt Frust bei der AfD ab

    Horb-Talheim – Hoher Besuch in der Flüchtlingsunterkunft: Der Alterspräsident des baden-württembergischen Landtags, Heinrich Kuhn (75), AfD, hat sich am Montag vor Ort in Talheim informiert. Vom Landratsamt und vom Horber Rathaus war niemand dabei – und das war vielleicht auch so gewollt.

  18. Einen gut Teil zum desolaten Zustand trägt sicherlich auch dieser merkwürdige Franziskus bei.

    Kisslers Konter:

    Papst Franziskus praktiziert einen redseligen Relativismus. Das jüngste Interview brachte es einmal mehr ans Tageslicht. So schadet er der Kirche und verwirrt die Welt

    http://www.cicero.de/salon/franziskus-im-interview-ein-relativ-katholischer-papst/60925

    Paulus an die Römer:

    Ich ermahne euch, meine Brüder, auf die Acht zu geben, die im Widerspruch zu der Lehre, die ihr gelernt habt, Spaltung und Verwirrung verursachen: Haltet euch von ihnen fern!

  19. #12 BlueO2

    Ich finds nicht zum Lachen, was der Satan so in Sachen Islam und Invasoren von sich gibt.

    Selbiges gilt natürlich auch für seinen Kollegen Bettpforz-Gnom!

  20. Aus dem Beitrag…

    Der Artikel widmet sich dann nicht etwa der Ursachenforschung für den Untergang der katholischen Kirche, sondern den Protagonisten und Wählern der AfD. Diese Partei würde sich hauptsächlich aus dem Lager der Religionslosen speisen, heißt es…

    Bei mir (Ex-Protestant) war es umgekehrt: Ich war bereits zwei Jahre AfD-Mitglied, als ich Anfang 2015 aus Protest gegen die linksextreme Ausrichtung der EKD diese verlassen habe. Genau so habe ich meinen Austritt auch schriftlich begründet. Ein Christ bin ich dennoch geblieben.

  21. Was als eine die Menschen nach Geschlecht, Glauben und Sexualität diskriminierende Ordnung angelegt ist

    Jede gesunde Ordnung diskriminiert nach Geschlecht und sittlichem Verhalten. Das am Islam zu kritisierende ist die besonders extreme Form.

    Das folgende Video zeigt, was die Homolobby in Amerika mit unseren Kindern macht. Es zeigt, wohin es führt, wenn man Perverse nicht diskriminiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=VkBI7XseTwc

  22. Liebe „Katholikin“ die meisten Kommentare hier sind eh nur infantiler Firlefanz von Leuten, die sich eh nie mit Artikeln beschäftigen und spätestens nach vier Absätzen überfordert sind oder sich sozialistisch dafür oberfordert halten und plären…

    Ist also normaler Durchschnitt hier, vermutlich sogar überdrurchschnittlich, da hier schon mehr als ein Absatz durschnittlich gelesen wird…

  23. Welcher Gerechtigkeit dient der von Mohammed erfundene islamische Rechtscodex? Der Islam dient einzig und alleine dem heterosexuellen islamischen Mann. Er dient nicht der Gerechtigkeit zwischen Mann und Frau, zwischen Moslems und „Ungläubigen“, zwischen Homo- und Heterosexuellen.

    Die Einleitung war verlockend und bis hier hin war es interessant, da musste ich aber auch schon wieder aufhören.

    Im Grunde ein Spiegelbild der KKD von heute. Vollständig enttheologisierter, mehr oder minder abstrakter Scheiß (Das gilt jetzt nicht der Autorin sondern der Gesamtsituation) dem einzig und allein sauer aufstößt, dass der Islam Schwuchteln und Weiber nicht so verhätschelt wie das säkulariserte Europa.

    Mehr fällt Katholiken dazu nicht mehr ein, das ist das Traurige.

  24. Man muss das ganze doch nüchtern betrachten.

    Wir brauchen keine katholische und auch keine
    evangelische Kirche.

    Für die neuen Aufgaben brauchen wir multikulti
    neue Ideen/Ansätze.

    Folgen wir doch einfach den Dalai Lama.
    Begrenzung, kein arabica und Aufnahme nur vorüber-
    gehend.

    „Deutschland ist Deutschland“ nun das hat er gesagt.

  25. #14 weizengelb (31. Mai 2016 23:10)

    Seh‘ ich Woelki, denk‘ ich sofort an die Schlussszene von ‚Der Name der Rose‘.

    Das verstehe ich – zugegeben – nicht. Die Schlussszene – zumindest in der Verfilmung durch Annaud – thematisiert den Entscheidungsgang des Mannes zwischen fleischlicher Lust und dem Streben nach Weisheit (Apollon versus Dionysos, frei nach F. Nietzsche).

    Dabei geht es zwar um die innere Zerrissenheit des HETEROsexuellen Mannes. Sowohl Schüler („Adson von Melk“) als auch Lehrer (William von Baskerville) sind heterosexuell. Das ergibt sich aus Handlung bzw., teils humorig ironifizierend, aus der Handlung (Zwiegespräch zwischen Schüler und Meister in der nächtlichen Schlafzelle, über das „Wesen des Weibes“).

    Die Schwuchteln kommen als Opfer vor – oder als Intriganten.

    Mit der Figur des Jorge von Burgos hätte das Woelki ebenfalls keine Ähnlichkeiten. Denn diese Figur ist geschlechtsneutral gezeichnet, einfach als dogmatische Antithese zur menschlichen Fähigkeit des Humors. Religion, sofern monotheistisch, erträgt keinen Humor. Denn über Humor ließe sich ein deklarierter Eingott stürzen.

    Woelki würde in einer Romanhandlung oder einem Film die Rolle des schleimigen, machtgeilen Intriganten spielen – aber nicht auf dominierender Ebene eines wichtigen Figur.

  26. Der Artikel ist sehr lang und auch recht emotional. Damit verdeckt er das eigentliche Problem.

    Die Staatskirchen in Deutschland haben über einen langen Zeitraum selbst den Glauben ihrer Schäfchen zurückgedrängt. Statt Kirchen zu unterhalten, die nahe bei den Menschen stehen, wurden wie in einem Großkonzern Rationalisierungen durchgeführt. Gemeinden zusammengelegt oder aufgelöst und eine enge Beziehung zwischen dem Seelsorger und seinen Schäfchen gibt es kaum noch (ja, nächste Woche kommt der sowieso zur Predigt). Das ganze Elend fand statt, obwohl die Kirchen ständig steigende Einnahmen aus Steuern und Grundbesitz zu verzeichnen hatten. Was haben die bitte mit der Kohle gemacht?

    Als dann die Steuereinnahmen zurückgingen kam der nächste Fehler. Die Kirche hat sich zunehmend auf wirtschaftliche Unternehmen orientiert. Ein gutes Beispiel ist die Betreuung von alten Menschen (und jetzt auch Asylanten). Früher ging der Pfarrer durchs Dorf und besuchte alte und kranke Menschen. Diese lebten in ihrer Familie und bekamen von ihm Zuspruch. Das Ergebnis war, dass niemand aus der Familie auf die Idee gekommen wäre, die Kirche zu verlassen. Es war so eine Art Schicksalsgemeinschaft. Jetzt steht die Kirche nicht mehr für Werte wie die Familie. Wer irgend etwas will, macht, was er will. Und ein Pfarrer kommt mit Sicherheit auch nicht mehr vorbei. Und so entfernen sich die Menschen von der Kirche und die Einnahmen brechen weg. Das Rezept der Kirche ist dagegen, sie wird Betreiber von Altenheimen … wie traurig!

    Die Kirche hat in großen Teilen fertig. Sie besteht noch als Folklore, an der viele Menschen NOCH teilnehmen. Die Zukunft ist aber der Untergang.

    Da sind die Islamer ganz anders, das muss man denen lassen. Die Familien funktionieren und der Hodscha (Moschee-Mann) kommt bei angeschlagenen, alten, kranken Leuten regelmäßig längs und kümmert sich. Zum Teil sind wir also selbst an unserem Untergang schuld …

  27. Verriss des Katholikentages, leere Hallen bei Gauck, Nahles, de Mazière

    Halbleere Hallen trotz prominenter Politiker – „man wird das sorgfältig untersuchen müssen“, meinte Karl Kardinal Lehmann und hatte dabei den Umstand vor Augen, dass Spitzenpolitiker wie der Bundespräsident, der Innenminister oder die Arbeitsministerin sich auf dem Leipziger Katholikentag offenbar nicht als die Zugpferde erwiesen hatten, als welche man sie eingeschätzt und aufgefahren hatte. Was kann die angemahnte sorgfältige Untersuchung (womöglich unter Einbeziehung einer Untersuchungskommission) ergeben? Ein mögliches Ergebnis wäre ja: Nicht trotz, sondern wegen der Politprominenz blieben die Hallen halb leer. Denn wer kommt heute noch zum Kirchentag, um sich dort dieselben Leute mit denselben Argumenten anzuhören, die er aus den politischen Talkshows kennt?

    Franziskus hat Theologisch nix drauf:

    Die afrikanischen, nordamerikanischen und viele asiatische Bischöfe machen aus ihrem Entsetzen über die theologische Nonchalance des derzeitigen Papstes inzwischen keinen diplomatischen Hehl mehr, als Garant der Einheit ist Franziskus spätestens nach seiner autoritären Synodenführung bei ihnen unten durch.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/leipziger-katholikentag-schamlos-paternalistisch-14260697.html

  28. (…) „würde sich hauptsächlich aus dem Lager der Religionslosen speisen, heißt es.“

    Einer Wichtheit an rückständigen Primitiven (wie aus den hiesigen christlichen Kirchen) ist nicht aufgegeben, sich intellektuell zu den Belangen der Bevölkerung äußern zu können.

    Wer mit dem Islam gemeinsame Sache macht,
    ist Feind aller aufgeklärten Kultur und Zivilisation.

    Und ist Feind zu den grundsätzlichsten Lebensbedürfnissen freier Menschen.

    Wenn einst der Islam aus unserer Zivilisation wieder entfernt wird, werden die asozialen Verräter-Pfaffen mit gehen müssen.

  29. .
    Früher
    war aber das
    Rotkäppchen doch
    bedeutend hübscher, oder ?!
    Und hatte auch nicht so rote
    Bäckchen. Im Kloster wäre
    der Junge sicher besser
    aufgehoben, denn
    zuviel Hoffahrt
    bekommt ihm
    wohl nicht.
    .

  30. Die Anti-Katholiken und Anti-Christen PI-Kommentatoren-Legion kriecht aus ihren Gullideckel langsam empor…

    Die werden niemals kapieren, dass sie nur die Vorhut der Islamisten sind!

    Und was ich euch vorwerfe, werfe ich auch jedem katholischen Amtsträger in eurem Sinne vor!

  31. Im Ergebnis wäre das nicht schlimm gewesen, dennn gebraucht hätte er ihn eh nie

  32. OT an die Älteren: Erinnert sich noch jemand an die Illustrationen von Josef Lada im Buch: „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk im Weltkriege?“
    Wie der ewig besoffene Feldkurat Katz, bei dem der Schwejk als „Putzfleck“ dienen musste und der ihn dann beim Tarock an den Oberleutnant Lukasch verlor – genauso sieht die Eminenz auf dem Bild aus 😀

  33. Also man muss hier doch mal klarstellen, dass das „Abendland“ und Europa und seine Kultur nicht gleichzusetzen sind mit der christlichen Kultur. Die Vordenker und Architekten des modernen, aufgeklärten und säkularen Europas wie Voltaire, Rousseau usw. waren Kritiker oder Gegenspieler der Kirche und/oder von ihr als Ketzer verfolgt, genauso wie viele brillante Wissenschaftler wie Giordano Bruno, Galilei, Kepler etc.

    Nicht der Kirche oder dem Christentum haben wir unsere heutigen „europäischen“ und „westlichen Werte“ und Errungenschaften bezüglich Bürger- und Menschenrechte, Gleichberechtigung, wissenschaftlichem, gesellschaftlichem und sozialem Fortschritt etc. zu verdanken, sondern im Gegenteil denjenigen Freigeistern, Vordenkern und Modernisierern, die von der Kirche aufs äußerste bekämpft, verfolgt, eingesperrt und oftmals sogar ermordet wurden.

    Mir ist es ein Rätsel, welche Ziele die Kirche und ihre Vertreter heute verfolgen, wenn sie den Islam verteidigen und ihre eigenen, von den Muslimen verfolgten Glaubensbrüder im Stich lassen und verraten. Will man etwa hier vielleicht ebenso wie der angebetete Gottessohn als Märtyrer sterben, damit sich die Geschichte wiederholt und die Prophezeiung erfüllt?

    Man sollte sich mit dieser Kirche (mit der evangelischen sowieso, aber mittlerweile auch mit der katholischen) nicht weiter beschäftigen und sie auch nicht mehr kritisieren, denn dadurch heizt man den Märtyrerkult nur noch mehr an. In der Abwehr des nach der Weltherrschaft strebenden und dabei große Fortschritte machenden Islam sollte man nicht mehr auf die Kirchen zählen, die sich längst mit ihm verbündet haben, wahrscheinlich um in gemeinsamer Sache die Menschen so wie im Mittelalter wieder unterdrücken und beherrschen zu können.

    Nicht nur Politik, Medien und die sog. Eliten haben Hochverrat an den eigenen abendländisch/europäischen Werten begangen, sondern auch die Kirchen. Und sie werden es genauso wie die die anderen als erste und am bittersten büßen müssen und am lautesten um Hilfe schreien.

  34. Katholische Kirche am Scheideweg
    ——

    Scheideweg ist zwar ein allgemeiner Begriff. Bin als Frau aber zusammengezuckt. Musste sofort an die Rapefugees denken.

    Ich bin schon vor ganz vielen Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten. Beten kann ich auch ohne dafür zu bezahlen.

  35. Ausführliche Bestandsaufnahme der kirchlichen Asylindustrie

    Durch die enge Verstrickung von Staat und Kirche, die Versorgung der Kirchen aus dem Topf der Steuermittel, hat man mit der Asylkrise ein neues Standbein für sich entdeckt, wie man weitere Mittel abgreifen und zur Ausdehnung der eigenen Einfluss-Sphäre nutzen kann, wenn schon die spirituelle Leistung verblasst.

    http://www.rolandtichy.de/meinungen/asylindustrie-in-kirchen-hand/

  36. Wenn ich schon GG lese, läuft mir die Galle über.

    Das deutsche Volk ist samt der Gemanen ist Tausende Jahre älter als dieses Besatzungsstatut.

    Das sind unsere Werte und unsere Kultur.

  37. Muss mich zunächst einmal entschuldigen für meinen themenfremden Kommentar. Den Artikel muss ich in einer ruhigen Minute nochmals lesen.

    OT

    Wer zahlt freiwillig die Kirchensteuer?

    Wer ist nicht entsetzt darüber, dass er damit die Flutlingsproblematik direkt unterstützt?

  38. Ich entschuldige mich. Asche über mein Haupt für den gelöschten Beitrag. Aber so geschehen wäre es in einer Ecke unbeobachtet auf dem Schulhof trotzden. Nur der Pi-Admin weiß bescheid!

  39. Ein hervorragender Beitrag mit Herzblut und Liebe zu Deutschland geschrieben! Danke!

    Merkel und ihre Hofschranzen müssen weg – möglichst noch vor der nächsten Wahl!

  40. Am Liebsten würde ich jetzt nochmal in die Katholische Kircher eintreten.

    Um noch einmal autreten zu können !!!! 🙂

  41. #57 John Maynard (31. Mai 2016 23:58)

    Man kann ein komplexes Parteiprogramm nicht in Piktogramme zusammen fassen.

    Für die Altparteien reicht zur Zusammenfassung zwar ein einziges Symbol zur Existenzberechtigung, also „Kampf gegen Rechts“, deswegen werden die aber auch zunehmend nur noch als Feind betrachtet…

    Und zwar auf ewig verlorene Feinde!

  42. der afd christenferne vorzuwerfen trifft nicht die realität.
    viele afd-leute sind christen, ohne mitglied einer kirche zu sein, ausgetreten wegen beamtenbonzen wie woelki, tebartz van elst, bettvorleger strohm und wie die ganzen pharisäer heißen, die jesus längst aus dem tempel gejagt hätte.
    anstatt die eindringenden „flüchtlinge“ zu missionieren und somit zu integrieren, kriecht man dem islam in dsen hintern und kann garnicht genug christenfeinde importieren und von seinen gläu7bigen durchfüttern lassen.

    früher beschützte der hirte seine herde, heute hofiert er die wölfe und wundert sich, daß sich die kirchen leeren.

  43. #60 John Maynard (01. Jun 2016 00:01)

    Am Liebsten würde ich jetzt nochmal in die Katholische Kircher eintreten.

    Um noch einmal autreten zu können !!!! 🙂

    Als Witz zwar gemeint, aber eigentlich eine permanent gute Idee für wahre Katholiken!!!

    Anstatt sich immer nur zu beklagen, ich trete aus Kirchensteuer aus weil, ich trete für Kirchensteuer ein weil…

    Meines wissens, kann die Kirche überhaupt nicht kontrollieren, wer kirchensteuerrechtlich eintritt oder austritt? Egal wie oft hin oder her?

    Evtl. weiß da jemand mehr?

  44. Die Kirchen können mit ihren NGO’s (Caritas, deutschfeindlich) machen was sie wollen:
    Der Staat zahlt und die Neger sind im Anmarsch.
    Geld wird gedruckt by der EZB.

    Ich habe eben die Beckmann-Sendung, der war früher auch so ein Deutschen-Hasser gesehen. Aus Köln gesendet, dem Katastrophen-Klassiker, obwohl er in Hamburg lebt: Die Sendung war nicht schlecht obwohl die schöne Frau (Frisöse ;-)wohl noch andere Einnahmequellen hat.
    Der Herr Schneider vom Sozialverband wollte aber durfte nicht offen reden.

    Morgen ist Showdown bei „Maische“ :
    Prof Meuthen vs. UmVolker-Drogen-Beck!
    Liebe pi-Leute : Bitte rechtzeitig „hochstellen“.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/sendung/auslaender-rein-retten-einwanderer-unseren-arbeitsmarkt-100.html

  45. OT

    Nach Fest in Darmstadt
    Mehr Anzeigen wegen sexueller Belästigung

    Die Zahl der Anzeigen wegen sexueller Belästigung beim Schlossgrabenfest steigt. Mehrere Männer sollen Frauen unsittlich berührt haben. Die Polizei hat inzwischen drei Verdächtige frei gelassen.

    https://www.google.de/#q=darmstadt+anzeigen&gws_rd=cr

    „Ficki, ficki“ – Afrikanische Verbrecher beherrschen Teile Berlins: Die Polizei hat kapituliert

    Einen erstaunlich ehrlichen Bericht über rechtsfreie Räume in Berlin hat der RBB abgeliefert. Afrikanische Banden terrorisieren die Bürger und die Polizei muss tatenlos zusehen, weil die Politik es so will.

    http://www.oliverjanich.de/fick-ficki-afrikanische-verbrecher-beherrschen-teile-berlins-die-polizei-hat-kapituliert

    In Berlin sind unter den Augen der Polizei und des Berliner Senats „rechtsfreie Räume“ entstanden. Drogendealer und kriminelle Antänzer beherrschen zahlreiche öffentliche Plätze. Weil sie kaum mit Konsequenzen rechnen müssen, gehen die Kriminellen immer aggressiver vor. Geschäftsleute werden bedroht, Frauen sexuell belästigt. Während Bayern eine Null-Toleranz-Linie in Sachen Drogen- und Kleinkriminalität verfolgt, glänzt die Berliner Politik durch Konzeptlosigkeit. Seit einem Jahr beherrschen hier Kriminelle aus Nordafrika den öffentlichen Raum.

    Einige Zeugenaussagen aus dem Bericht:

    „Jeden Tag, wirklich jeden Tag sind wir Augenzeuge von einer Straftat.“

    „Sie sind respektlos und gewalttätig.“

    „Es ist halt so dreist, dass die auch die Leute die direkt auf den Stühlen hier vorm Laden sitzen direkt angreifen und direkt bestehlen.“

    „Das, was ist Köln passiert ist, ist nichts. Das passiert hier jeden Tag, jeden Tag. Messerstechereien vor unseren Augen und Mord war auch schon, aber nichts kann aufgelöst werden, weil die Leute einfach verschwinden.“

  46. Die Ölscheichs haben abscheinend nicht nur die Altparteien, sondern auch die Kirchen in Deutschland gekauft.

  47. Dieser Islamisten-Bischof von Köln ist doch behindert, sieht man an seinem Fastnachtsgesicht.

  48. War schon einmal Thema auf PI, jetzt geht es weiter:

    Lilien für homosexuelle Emanzipation
    Nach Verzögerung kommt geplantes Denkmal in Mitte voran

    Das Denkmal für die homosexuelle Emanzipationsbewegung sollte im Herbst eröffnet werden. Die Baugenehmigung ist allerdings noch nicht erteilt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/lilien-fuer-homosexuelle-emanzipation-nach-verzoegerung-kommt-geplantes-denkmal-in-mitte-voran/13657590.html

    Queerspiegel – Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

    Bei Interesse: Queerspiegel – Der Tagesspiegel-Blog über LGBTI and friends, also über Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen – und alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist. Wir berichten über queeres Leben in Berlin und in der Welt. Schicken Sie Kritik, Anregungen und gerne auch Lob an queer@tagesspiegel.de. Sie können den Blog auch als RSS-Feed abonnieren.
    Wir freuen uns auf Debatten!

  49. #15 aba (31. Mai 2016 23:11)

    130.000 Briefwahlstimmen von FPÖ-Wählern erst jetzt zugestellt.

    Für die Wahlbehörde ändert dies am Ergebnis aber nichts mehr. Eine Wahlanfechtung ist theoretisch laut Gesetz zwar bis vier Wochen nach der Wahl möglich, in der Praxis aber derzeit nicht durchführbar.

    „Der zuständige Beamte, der Kurti, ist jetzt grad auf Kur in Bad Gleichenberg und danach direkt fünf Wochen auf Urlaub“, bestätigt ein Beamter gegenüber der Tagespresse.

    Also wenn das mit der Kur (mind. 4 Wochen) und dem anschließende Urlaub (mind. 4 Wochen) nach der Wahl nicht vorausschauend! geplant war!
    :mrgreen:

    Und eine Vertretung für den zuständigen Beamten (für einen sooo langen Zeitraum!) ist ja wohl auch nicht vorgesehen – worden…
    🙁

  50. „Wenn der Hirte die Wölfe zur Herde rechnet, sind die Schafe verloren.“ (Nicolaus Fest)

    Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil, mit der Konstitution „nostra aetate“, öffnete sich die römische katholische Kirche dem Dialog mit dem Islam und erkennt an, daß der Gott der Moslems gleichzusetzen sei mit dem Gott des Alten und Neuen Testamentes.

    Dem gegenüber verdammt die Evangelisch-Lutherische Kirche in Artikel I des Augsburger Bekenntnis ganz klar den Islam als Leugner der Trinität.

    Es ist insofern absurd und obszön, wie sich katholische und lutherische KirchenfunktionärInnen heute in der Anbiederung an diesen Monddämon-Kult gegenseitig überbieten.

    Man sollte einen Übertritt zur SELK überdenken.

  51. @ WSD

    Du bist doch aus Kölle. Hast Du Dir das Schlepperboot im Dom schon persönlich angeschaut?

  52. Wenn man mit älteren Katholiken spricht, ist denen das Islamproblem durchaus bewußt. Da fallen dann auch mal Begriffe wie „satanisch“. Die suchen sich auch sehr genau aus, in welche Kirche sie gehen. Die wissen genau, welche Priester noch vernünftig predigen.

  53. Woelki, ein Schande für alle Christen:

    »Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.«

    ➡ . . .Kardinal Woelki vergisst die über Bord geworfenen Christen

    Mitten auf dem Domplatz in Köln ist ein sieben Meter langes Flüchtlingsboot ausgestellt. Bei der Fronleichnamsprozession nutzte Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki es als Altar. Aber die auf der Flucht von muslimischen Migranten über Bord geworfenen und ertrunkenen chrlistlichen Flüchtlinge erwähnt er nicht.

    Das Boot sei heute zum Altar geworden, also zum Symbol für Gott selbst. »Er ist mitten in diesem Boot.« Er sei in allen Flüchtlingen anzutreffen, in allen Traumatisierten, Verzweifelten und Verschleppten.

    80 bis 100 Menschen hätten Woelki zufolge in diesem Boot »um ihr Leben gerudert«. Sie seien von Libyen aufgebrochen, um vor Krieg und Terror zu fliehen.

    »Ihr Schrei nach Gerechtigkeit, ihr Schrei nach Würde und Frieden ist Gottes Schrei – hören wir ihn?« fragte Woelki in die Runde. Man könne nicht Fronleichnam feiern, ohne alles zu tun, »um gegen die Ungerechtigkeit und das Elend dieser Welt« anzukämpfen.

    Nach Woelkis Predigt applaudierten die Gottesdienstbesucher. Nach der Messe zog die Fronleichnamsprozession durch die Innenstadt.

    Das Erzbistum Köln hatte das Holzboot gekauft, das von der Maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. Ursprünglich hatte das Erzbistum angekündigt, das Boot im Dom auszustellen. Es passe allerdings nicht durch die Tür, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

    In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen, dass bei solchen Überfahrten von Libyen nach Europa zahlreiche christliche Bootsinsassen von den mehrheitlich muslimischen Migranten über Bord geworfen wurden und elendig im Mittelmeer ertranken. Es ist nicht bekannt, ob es auch explizit auf diesem Boot zu einem solchen Vorfall kam; auszuschließen ist es aber nicht.
    Nur auf das Schiksal dieser Christen ging Woelki in seiner Rede mit keinem Wort ein.

  54. #15 aba (31. Mai 2016 23:11)
    130.000 Briefwahlstimmen von FPÖ-Wählern erst jetzt zugestellt.

    Über 130.000 Briefwahlstimmen von Hofer-Wählern wurden erst jetzt an die Wahlbehörde zugestellt und konnten deshalb nicht mitgezählt werden. Van der Bellen gewann schließlich mit 31.026 Stimmen Vorsprung.

    Während die Van-Der Bellen-Stimmen sofort weitergeleitet wurden, landeten die anderen Stimmen im Fach „Hofer“ und wurden erst heute gemeinsam mit dem neuen Prospekt der Supermarkt-Kette „Hofer“ zugestellt.

    Für die Wahlbehörde ändert dies am Ergebnis aber nichts mehr. Eine Wahlanfechtung ist theoretisch laut Gesetz zwar bis vier Wochen nach der Wahl möglich, in der Praxis aber derzeit nicht durchführbar. „Der zuständige Beamte, der Kurti, ist jetzt grad auf Kur in Bad Gleichenberg und danach direkt fünf Wochen auf Urlaub“, bestätigt ein Beamter gegenüber der Tagespresse.

    http://dietagespresse.com/peinliche-postpanne-130-000-briefwahlstimmen-von-fpoe-waehlern-erst-jetzt-zugestellt/


    Achtung Satire

  55. #70 Heinz Ketchup (01. Jun 2016 00:17)

    Die FPÖ ist schlau und ist mit dem Ergebnis so wie es ist zufriedener, als wenn Hofer gewonnen hätte. Das war nicht das Ziel dabei!

    😉

  56. Ich will denen ja nicht zu nahe treten, die
    sich hier in PI immer wieder darüber be-
    klagen, das manche Artikel zu lang seien..

    Dieses „schnell gucken, dafür aber oberflächlich“
    ist ein modernes Problem. Das ist nicht DER Grund
    dafür, das so manche Leute nicht verstehen, was
    los ist im Land, es ist aber ein Grund.

    Ich möchte also diejenigen ermutigen, die sich
    wirklich Mühe geben Dinge auszuarbeiten, dies
    hier nach wie vor ungekürzt wiederzugeben.
    Je ausführlicher, desto besser.

    Diesen Artikel hier z.b. fand ich so interessant, das
    ich ihn in mein Archiv aufnahm.

    Niemand ist gezwungen, zu lesen.

  57. Keine Ahnung, ob das schon jemand gefragt hat.

    Ist es nicht auch eine Beleidigung der Mohammedaner?

    Ein Boot, in dem die Herrenmenschen saßen, steht nun in einer christlichen Kirche. Oh je, wenn das Allah erfährt.

  58. fehlt in der neueren Fassung der Satz, dass das gesamte Deutsche Volk auch weiterhin aufgefordert bleibt, in freier Selbstbestimmung die nationale und staatliche Einheit zu wahren.

    So muss man sich denn auch nicht wundern, dass die amtierende Bundeskanzlerin bei einem ihrer exklusiven TV-Interviews die Grenzen Deutschlands für nicht mehr existent erklärte, indem sie behauptete:

    Und jetzt will ich vielleicht noch mal deutlich machen, es liegt ja nicht in meiner Macht, es liegt überhaupt in der Macht keines Menschen aus Deutschland, wie viele zu uns kommen.

    Damit hat sie den Deutschen das Selbstbestimmungsrecht und die Würde geraubt.

    Angeblich hat Helmut Kohl als Bedingung der Franzosen zur Wiedervereinigung die Aufgabe der DM und die Einführung des EURO versprochen.

    Den Russen wurde versprochen: Keine NATO in Ostdeutschland.

    Frau Merkel und jeder Deutsche muss sich abhören lassen, zu jeder Zeit und an jedem Ort:
    Von Amerikanern und Briten.

    Da ergibt sich von ganz alleine die Frage:

    Welche Zugeständnisse wurden 1990 noch gemacht?
    Welchen Preis haben die Briten verlangt?

    Kann die deutsche Regierung vielleicht ohne Zustimmung der Allierten die deutsche Grenze nicht schließen?

    Welche Regelungen bezüglich der Grenze wurden im 2+4 Vertrag getroffen?

  59. @ #70 Heinz Ketchup:

    wer Moslems ins Land lässt, fälscht auch Wahlen.

    Das eine ist ohne das andere nicht möglich.

  60. #78 Rheinlaenderin (01. Jun 2016 00:25)
    —–

    Vertan. Mein Kommentar sollte eigentlich in den Woelki-Holzboot-Artikel. Aber passt hier auch hin 🙂

  61. #72 Rheinlaenderin (01. Jun 2016 00:19)

    @ WSD

    Du bist doch aus Kölle. Hast Du Dir das Schlepperboot im Dom schon persönlich angeschaut?

    Nein.

    Der Dom ist aber auch eher etwas für Touristen…

    Mir würde er nur als Tatsache und Symbol fehlen, ein geachteter spiruteller Glaubensschwerpunkt war er für mich nie, da Hinz und Kunz ohne Respekt sich dort aufhalten dürfen…

  62. Und jetzt will ich vielleicht noch mal deutlich machen, es liegt ja nicht in meiner Macht, es liegt überhaupt in der Macht keines Menschen aus Deutschland, wie viele zu uns kommen.

    Bemerkenswerte Aussage von Frau Merkel.

    Was ist, wenn es nicht in der Macht der deutschen Regierung steht?

    Was ist, wenn die drei Westallierten Frankreich, Großbritannien und USA letzten Sommer entschieden haben,
    die Refugees nach „Deutschland“ zu geleiten?

    Welcher teutsche Michel kennt schon die Verträge und geheimen Zusatzabkommen?

  63. #83 WahrerSozialDemokrat (01. Jun 2016 00:31)
    #72 Rheinlaenderin (01. Jun 2016 00:19)

    Der Dom ist aber auch eher etwas für Touristen…
    ——–

    Ich war vor sehr vielen Jahren einmal bei euch im Dom. Es war sehr beeindruckend. Daher verstehe ich die Liebe der Köllner zu ihrem Dom 🙂

  64. #1 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2016 22:51)

    „„Scheideweg“ ist der richtige Ausdruck, da es ungewollt die feministische „Geschlechtigheit“ anspricht…“

    **************************************************

    Werter „Forist“, ich bewundere „Ihre“ Kreativität, neue Wörter wie Geschlechtigheit zu erschaffen!

  65. Was für ein entsetzlicher unausgegorener Schmarrn!

    Unsere moderne Weltordnung, unsere Ethik und Moral haben mit dem Christentum – gleich welcher Couleur – nicht das Geringste zu schaffen.

    Alles musste mühsam und mit viel Blut bezahlt eben gegen diese „Christen“ erkämpft werden.

    Dieser „Artikel“ kennzeichnet die übliche Verdrehung von Tatsachen, wie sie leider bei „Christen“ üblich geworden ist.

    Mein Gott, wo bleibt da die Moral? Mit Verdrehungen und Lügen kann man nichts gewinnen.

  66. #71 Jakobus (01. Jun 2016 00:18)

    Man sollte einen Übertritt zur SELK überdenken.

    Apostolische Sukzession?
    Transsubstantion?
    Wären für mich ausschlaggebende Kriterien. Wollte mich eher mal bei den Orthodoxen umsehen.

    Mit Nostra aetate hab ich auch meine Schwierigkeiten. Und zwar speziell hiermit:

    Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergilt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten.

    Zum Glück steht oben drüber:

    Die katholische Kirche lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist.

    Sprich: das Unheilige lehnt sie ab. Dann hätten sie sich den Abschnitt über den Islam aber sparen können. Da fehlt die Gabe der Unterscheidung der Geister.

    Vermutlich haben sie 1965 nicht für möglich gehalten, dass der Islam noch mal richtig durchdreht, Christen in die Luft sprengt, kreuzigt und ihnen die Köpfe absäbelt.

    Die Passage über das Judentum gefällt mir auch nicht. Die ist zu arrogant geschrieben.

  67. #50 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2016 23:50)

    „Niemand, absolut niemand, will Bushido als Nachbarn haben!!!“

    „Die Berliner AfD reagierte sofort und hieß ihren neuen Wähler willkommen. Es brauche Mut, sich in der von rot-grünen Ideologen
    beherrschten Kulturszene zur AfD zu bekennen. „Herzlich Willkommen, Bushido, viele deiner Anhänger sind schon lange bei der AfD“, schrieb Roland Gläser, Vorstandsmitglied und Kandidat für die Abgeordnetenhauswahl. Bushido solle dem Druck der vielen Konformisten trotzen und seinen Eigensinn behalten. Zusammen mit diesen Ratschlägen erhielt der Rapper eine Einladung zur AfD-Wahlparty am 18.September.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/musiker-und-parteien-bushido-will-offenbar-afd-waehlen/13669870.html

    Mit Herrn Anus Ferchichi (Künstlername „Bushido“) als Sympathieträger hat sich die Alternative für Deutschland als weltoffene Großstadtpartei optimal aufgestellt. Die Christlich-Soziale Union hatte sich auch bemüht:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2012/06/bushido_friedrich.jpg

    Viele Wählerstimmen wären für die AfD gewonnen, wenn sie sich diesen fetten Brocken schnappt!!!!!!!

  68. Vielen Dank an „Eine Katholikin“ für diesen intelligenten Artikel. Er ist tatsächlich sehr anspruchsvoll und lang, wie einige hier anmerken. Das tut seiner Qualität aber keinen Abbruch.
    Man kann ihn sich ja auch ausdrucken und dann später in aller Ruhe mal zu Gemüte führen.
    Der Artikel zeigt jedenfalls sehr gut das Elend der deutschen katholischen Amtskirche (und indirekt auch das der evangelischen) vor Augen.

  69. Wenn ich den Bericht richtig verstanden habe ,

    Ist jeder der noch Kirchensteuer bezahlt am Untergang Deutschland mit Schuld !!!

    Also RAUS aus dem Kirchen-Verein !!!!

    FÜR DEN GLAUBEM MUSS MAN NICHT BEZAHLEN !!!

  70. [1.6. 00:59] .: POL-GI: Pressemeldungen vom 31.05.2016:

    20 – Jährige sexuell belästigt – Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen – Orientierungslos auf der A 5 unterwegs
    Diese ots-Meldung wurde Ihnen empfohlen. Die Meldung finden Sie im Internet unter:
    http://www.presseportal.de/pm/43559/3341033
    [1.6. 01:04] .: POL-RZ: Unbekannter Mann greift Frau mit Messer an -ZEUGEN GESUCHT-
    Diese ots-Meldung wurde Ihnen empfohlen. Die Meldung finden Sie im Internet unter:
    http://www.presseportal.de/pm/43735/3340892
    [1.6. 01:05] .: POL-MI: Mann (30) am Bahnhof mit Messer bedroht – Verdächtiger (18) in U-Haft genommen
    Diese ots-Meldung wurde Ihnen empfohlen. Die Meldung finden Sie im Internet unter:
    http://www.presseportal.de/pm/43553/3340847

  71. Russisches Sprichwort: „Wo der Teufel nicht selbst hin will, schickt er einen Pfaffen oder ein altes Weib [im Hosenanzug].“

  72. Die Amtskirchen haben sich auf die Seite der Deutschland/ E -Zerstoerer geschlagen, um pc noch etwas von den Migrantenkuchen abzubekommen.

    In Wirklichkeit ein Schritt naeher zu ihrer abzoluten Bedeutungslosigkeit.

    Die Richtung hat laengst gewechselt,
    auch durch Wahlbetrug laesst sich der Trend nicht mehr unkehren.

    Wir hoffen auf Brexit und den Sieg von Donald Trump dann werden die Karten neu gemischt,

    die jetzigen pc Speichellecker von Merkel sind dann auf der Liste der zur Ueberpruefung bzw. Aburteilung vorgesehenen Verraeter.

    Der links/gruen/liberale Muell wird abgespuelt und jede finz. Unterstuetzung vom Staat/Steuerzahler abgeschnitten, dann ist diese Richtung sowieso fertig.

  73. Unbedingt die Leserkommentare zu Gauland lesen, Auszug:

    Sehr geehrter Herr Bender, sehr geehrter Herr Lohse, in Ihrem Beitrag versuchen Sie, einiges klar-
    Ulrike Wabnitz (UlWab) – 31.05.2016 18:38
    Folgen
    zustellen, Sie eröffnen außerdem das Leserforum, deshalb hoffe ich, Sie veröffentlichen auch Beiträge wie den meinen, der noch Lücken zu erkennen glaubt: Und zwar lassen Sie m. E. einen ganz wesentlichen Punkt aus. Sie räumen nun selbst ein, dass es die beiden Journalisten von der FAZ es waren – also auch Sie, sehr geehrter Herr Lohse -, die den Namen Boateng ins Spiel brachten („Tatsächlich hatten seine Gesprächspartner ihn nach Boateng gefragt.“). Es fehlt aber ein ganz entscheidender Punkt: Sie hätten hier zur vollständigen Klarstellung auch schreiben müssen, was denn genau der Anlass war, Boateng ins Gespräch zu bringen ? Und zwar nicht nur der ganz allgemeine Anlass (Gespräch über Islam, Christentum, Integration etc.), sondern – nochmals – welches Thema war der ganz konkrete und genaue Hintergrund für Ihre Frage nach Boateng ? Nur dann kann man die Antwort von Herrn Gauland (das berühmte Zitat) richtig deuten. Das fehlt, und es wäre fair von Ihnen, dies nachzutragen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gauland-bestreitet-aussage-ueber-boateng-nicht-mehr-14262293.html

  74. Noch ein (indianisches) Sprichwort für die Herren Wölki, Marx und Konsorten:

    „Wenn du merkst, daß du ein totes Pferd reitest, steige ab!“

  75. #69 WahrerSozialDemokrat (01. Jun 2016 00:13)

    „Niemand wurde gekauft!

    Sozialismus fördert einfach Blödheit! Egal ob arm oder reich, egal ob mächtig oder ohnmächtig…“

    Sozialisten werden finanziert. Aktuelles Beispiel des ehemaligen BUNTEN Kanzlers Gerhard S., der heuer ein Berater einer der führenden Investmentbanken dieser Welt ist.

    Historisches Beispiel Jakob Schiff, der die Machtergreifung der Bolschewisten in Rußland 1917 finanziert hat, die von Lew Bronstein („Trotzky“) geleitet wurde:

    „Jacob Schiff is credited with giving twenty million dollars to the Bolshevik revolution. A year after his death the Bolsheviks deposited over six hundred million rubles to Schiffs banking firm Kuhn & Loeb.“
    (New York Journal American, 3.2.1949 und Rabbi Marvin S. Andelman, 1974 „To Eliminate the Opiate. New York-Tel Aviv: Zahavia Ltd. 26)

  76. Holger Schmale (DuMont-Lohnschreiber) fordert in der FR einen „inklusiven Patriotismus“:

    (….)
    Boateng: Stolz, Deutscher zu sein

    Das ist ein Patriotismus, der sich nicht in dumpfer Vaterlandsliebe erschöpft, sondern ein an dieses Land und seine Bürger geknüpftes positives Gesellschaftsverständnis meint und darüber die europäische Perspektive nicht vergisst. Es ist kein exklusiver, sondern ein inklusiver Patriotismus, der ausdrücklich die Staatsministerin Aydan Özoguz ebenso einschließt wie den Mekkapilger Mesut Özil. Und selbstverständlich seinen Mannschaftskameraden Jerome Boateng, der nach Gaulands schäbiger Attacke erklärt, er sei froh und stolz, Deutscher zu sein. Es ist das Bekenntnis zu dem weltoffenen, bunten Deutschland, zu dem die Bundesrepublik über die Jahre geworden ist. Es ist das genaue Gegenteil dessen, was die Abendlandsverteidiger von Pegida und AfD vor Augen haben, wenn sie von Deutschland reden und sich in die 50er Jahre zurückträumen.

    Vor 15 Jahren warnten Sozialpsychologen vor der damals von Unionspolitikern sehr platt geführten Kampagne für mehr Nationalstolz. So etwas könne ausländerfeindliche Aktivisten zu noch mehr Gewalt gegen Fremde ermuntern, war ihre Sorge. Weil die Täter zu dem Eindruck gelangen könnten, sie würden von einer breiten Bevölkerungsschicht unterstützt. Diesen Eindruck können sie heute allerdings mehr denn je gewinnen, da sie von Wir-sind-das-Volk-Gebrüll angestachelt werden und die Internetforen vor fremdenfeindlicher Hetze überlaufen. Deshalb ist es so wichtig, ihnen die Berufung auf die Liebe zu unserem Land als Rechtfertigung für ihr Treiben nicht zu gestatten. Sie sind nicht das Volk und auch nicht das Land.

    Es war unter Linken, Liberalen, Grünen in der Bundesrepublik lange schick, sich in die patriotische Gleichgültigkeit zurückzuziehen. Heute gilt es, die Deutungshoheit über das, was deutsch ist, nicht mehr den Rechten zu überlassen. Heute ist das Bekenntnis zu diesem Land gefragt – zu unserem Land. Auf dass es ungeachtet aller Mängel und Fehler in seiner Grundstruktur als offene, soziale und liberale Demokratie erhalten bleibt.

    Die Parole „Deutsche, wir können stolz sein auf unser Land!“ stammt übrigens von der SPD (1972) und hatte noch einen zweiten Satz: „Wählt Willy Brandt!“ Den großen linken Patrioten.

    Es wäre nicht verkehrt, wenn die SPD da wieder anknüpfen würde. Die Frage „Wer sind wir eigentlich?“ wird den Wahlkampf im kommenden Jahr mitbestimmen. Darauf eine Antwort zu haben, ist zukunftsträchtiger und könnte der SPD wie der Republik mehr helfen als ein Programm zur Förderung von Alarmanlagen. Das kann die Union viel besser.

    http://www.fr-online.de/leitartikel/afd-und-gauland–sie-sind-nicht-das-volk,29607566,34301676.html

  77. Was mir zum obigen Bild als erstes einfiel:

    „Hurra, Hurra, der Pumuckl ist wieder da …!“

  78. OT: 50,000 „Flüchtilanten“ soll mit 100 Millionen Euronen (unsere Steuergelder!!) Zugang zu unseren vollgestopften Universitäten ermöglicht werden. Unsere eigenen Kinder haben Probleme eine Studienplatz zu bekommen, wenn ihr Abi-Durchschnitt < 1,8 ist. Geht's noch ??

  79. Hab mal die Reizwörter aus der Predigt von Papst Johannes Paul rausgesucht. Lauter Begriffe, die unsere Bischöfe niemals in den Mund nehmen (dürfen)…

    Vaterland

    Vaterlandes

    Tradition

    Sohn polnischer Nation, polnischer Erde

    gerade hier, in diesem Land, auf diesem Pfad

    hier auf dem Siegesplatz, zu feiern

    »Missionsbefehl«

    das erste Jahrtausend der Taufe Polens auf polnischem Boden erleben

    Geschichte der Nation

    auf polnischem Boden

    all den verschiedenen Völkern und Nationen

    für unser polnisches Land

    in unserer polnischen Sprache

    unserer Nation: in ihrer Geschichte, ihrer Kultur, in ihren Prüfungen

    Die Geschichte einer Nation

    Die Geschichte eines Volkes

    tiefste Quelle der Kultur

    Beitrag der polnischen Nation zur Entwicklung des Menschen und der Menschlichkeit

    Generationen für die Söhne und Töchter dieses Landes

    die Geschichte einer Nation, besondere Gemeinschaft

    Geschichte der polnischen Nation

    Verständnis unserer Nation

    diese Nation

    von der Würde und den Rechten der Nation

    auf diesem Siegesplatz in der Hauptstadt Polens

    Für unser polnisches Morgen

    Heimat

    ein unabhängiges Polen

    die unveräußerlichen Rechte der Nation

    Geschichte des Vaterlandes

    Stätten nationaler Kultur

    all das, was Polen bildet

    Alles, was Polen bildet.

    die Geschichte des Vaterlandes, wie sie seit 1000 Jahren von jedem seiner Söhne und Töchter geschaffen wurde — in dieser Generation und in den zukünftigen Generationen

    ich, ein Sohn polnischer Erde

    https://w2.vatican.va/content/john-paul-ii/de/homilies/1979/documents/hf_jp-ii_hom_19790602_polonia-varsavia.html

  80. #106 Allahu Kackbar (01. Jun 2016 01:31)

    Sorry – Korrektur: Abi-Durchschnitt > 1,8.

  81. #102 Vielfaltspinsel (01. Jun 2016 01:25)

    Es ist mir egal wer wen finanziert und es ist eine ewige Ausrede für persönliches von sich aus Nichtstun.

    Das mein ich nun wirklich nicht persönlich, sondern allgemein!

  82. #103 johann (01. Jun 2016 01:31)

    Holger Schmale (DuMont-Lohnschreiber) fordert in der FR einen „inklusiven Patriotismus

    haha, passt prima zu meiner Wörterliste 😉

    Der Papst-Ersatz Franz und der Vorsitzende der deutschen Bischofkonferenz wollen eine „inklusive Suchbewegung Gottes“ – sprich Religionsvermischung. Scheint gerade im Trend zu liegen. Ich hab das bisher immer für eine Verschwörungstheorie gehalten.

    Alles von dieser Lebenswirklichkeit müsse zu seinem Recht kommen, wenn es in die christliche Perspektive gerückt werde (Marx sagt wirklich „Perspektive“, wenn es um die Erlösung geht; Blickwinkel sind allemal inklusionstauglicher als die Bekehrungsaufrufe der alten Schule). Er weiß sich da mit seinem Papst einig, welcher unterstreiche, dass die „Suchbewegung“ Gottes „im Grunde inklusiv“ sei, was bedeute, „möglichst alle in die Perspektive der Hoffnung mitzunehmen“.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/leipziger-katholikentag-schamlos-paternalistisch-14260697.html

  83. Sollte West-Rom den gleichen Fehler machen wie Ost-Rom wundert es nicht das in der Türkei und Konstantinopel nur noch…(und sicher nicht mehr lange anscheinend …) 1% Christen leben (eingschlossen deutsche Steuersünder..)-die anderen wurden umgebracht oder zwangsislamisiert -einfach bessere Leute wählen – gebildetere dann würde uns Vieles erspart bleiben …jesus hat gesagt wir sollen die Backe hinhalten -aber nicht den Kopf und kreuzigen wie in Saudi Arabien oder Is-Ländern müssen wir uns auch nicht übrigens…
    Woelki war keine gute Wahl…

  84. Der Satan mit der roten Kappe ist wie das gesamte Bodenpersonal der sogenannten christlichen Kirchen. Wenn man sie Abschaum nennt, zeichnet man sie noch aus!

  85. 31.05.2016
    NRW-Regierung und Religionen bekennen sich zum Reli-Unterricht „Beitrag zur Identitätsbildung“

    Die NRW-Landesregierung und sieben Religionsgemeinschaften haben sich gemeinsam zum Religionsunterricht an Schulen bekannt. Ihre Vertreter und Schulministerin Sylvia Löhrmann unterzeichneten am Dienstag im Düsseldorfer Landtag eine Erklärung.

    https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2016-05-31/nrw-regierung-und-religionen-bekennen-sich-zum-reli-unterricht

  86. Die gleiche „intellektuelle Verzwergung“ ist auch im Frankfurter Haus am Dom zu konstatieren, Gleichgesinnte reden nur mit Gleichgesinnten, nicht mit Andersdenkenden.

    Harmonie-Besoffenheit.

    Das wird ihr Untergang.

    Wer keine Energie zum Streit hat, der hat sie auch nicht um zu Kämpfen.
    Harmoniegeschädigte Penner reissen nichts mehr.

    Das wars dann.

  87. Interessantes Interview mit einem ganz Unverdächtigen:
    Rupert Neudeck (1939-2016) widmete Flüchtlingen Jahrzehnte seines Lebens. In einem „Welt“-Interview sprach er kurz vor seinem Tod Klartext zur Asylpolitik – mit deutlichen Forderungen an Zuwanderer.

    Die Welt: Sie vertreten Positionen, die dürfte Frauke Petry nicht sagen: Flüchtlinge sollten in den Heimen mithelfen beim Putzen und Organisieren.
    (…)
    Rupert Neudeck: Außerdem bin ich immer in der guten Situation, dass ich alles das sagen kann, denn man kann mir nicht vorwerfen, ich sei ein Feind der Flüchtlinge
    (…)
    Deutschland macht sich zum Pull-Faktor für alle Flüchtlinge und Migranten, weil es die mit großem Abstand allerbesten Bedingungen hat.

    Politik Rupert Neudeck, †77
    31.05.16
    „Flüchtlinge nutzen ein Menschenrecht, zu lügen“

    Rupert Neudeck (1939-2016) widmete Flüchtlingen Jahrzehnte seines Lebens. In einem „Welt“-Interview sprach er kurz vor seinem Tod Klartext zur Asylpolitik – mit deutlichen Forderungen an Zuwanderer.

    Der Gründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur, Rupert Neudeck, starb im Alter von 77 Jahren nach einer Herzoperation

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155854013/Fluechtlinge-nutzen-ein-Menschenrecht-zu-luegen.html

  88. #111 Lichterkette (01. Jun 2016 01:41)

    Exakt.

    Ich würde aber etwas anderes in FETTDRUCK setzen:

    Inklusive Suchbewegungen Gottes

    Von alldem unberührt legt Reinhard Kardinal Marx beim Leipziger Abschlussgottesdienst das Motto des Katholikentags „Seht, da ist der Mensch!“ in der angesagten inklusiven Lesart aus, nämlich eben gerade nicht im Kontext der Passionsgeschichte als Wort des Pilatus über Jesus Christus (das klassische „Ecce homo!“, wie es in die christliche Tradition und Kunstgeschichte einging), sondern im Sinne der normativen Kraft menschlicher „Lebenswirklichkeit“. Gibt sie nun dem „Ecce homo“ das Maß vor statt umgekehrt? Alles von dieser Lebenswirklichkeit müsse zu seinem Recht kommen, wenn es in die christliche Perspektive gerückt werde (Marx sagt wirklich „Perspektive“, wenn es um die Erlösung geht; Blickwinkel sind allemal inklusionstauglicher als die Bekehrungsaufrufe der alten Schule). Er weiß sich da mit seinem Papst einig, welcher unterstreiche, dass die „Suchbewegung“ Gottes „im Grunde inklusiv“ sei, was bedeute, „möglichst alle in die Perspektive der Hoffnung mitzunehmen“.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/leipziger-katholikentag-schamlos-paternalistisch-14260697.html

    „Erlösung“ wird zu „Perspektive“……

    Das sagt nicht etwa ein „Kirchenlaie“, sondern der Erzbischof persönlich. Die „Perspektiven“ der katholischen Kirche in Deutschland sind bei dieser Perspektiven-Theologie ganz offensichtlich ziemlich bescheiden und im Verschwinden.

  89. #120 VivaEspaña (01. Jun 2016 02:02)

    Wirklich bemerkenswertes interview.
    Neudeck war auch schon lange bewußt, dass es nicht politisch korrekt ist, gewisse Wahrheiten auszusprechen.
    Schade, dass er nicht mehr den Mut oder die Gelegenheit gefunden hat, sowas noch deutlicher auszusprechen.

  90. In welchem Maße unser Volk Religionsausübungen fördern, erlauben, dulden oder verbieten will, ist eine Frage, die wir in Ausübung des Artikels 146 Grundgesetz möglichst bald klären sollten.

    Diese Frage haben die Väter des Grundgesetzes bereits geklärt, nämlich in Artikel 2: Was die Rechte anderer verletzt, oder gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt, ist nicht erlaubt.

    Artikel 4 Absatz 2 gewährleistet nur, daß die Religionsausübung nicht gestört wird, sagt aber nicht, daß jede Religionsausübung erlaubt ist.

  91. Die Kirchen haben sich verrechnet,

    statt auf der pc Welle – mit dem Strom

    alles fuer die Wirtschaftsfluechtlinge/Islamlandnehmer/Parasiten

    haetten sie sich konservativ geben muessen,
    der Wahrheit verpflichtet, das tun, was unzaehlige geistige Groessen vor uns aussprachen,

    dass der Islam primitiv, gefaehrlich,unberechenbar ist, in keiner Weise zu aufgeklaerten Europaern mit christlichen Traditionen passt.
    (Incompatibel) absolut nicht vereinbar-integrierbar
    man koennte auch sagen, passt vorn und hinten nicht zusammen.

    Dies haette den Kirchen gutgestanden, nach langen Jahren von straffen angepassten Kirchen ohne Sinn, ihnen wieder Leben und Sinn einhauchen.

    Trotz verzweifelter nicht enden wollender Propagande aus Bruessel und den irregefuerhten Laendern Europas – deren journalistischen Giftkuechen,

    daemmert es immer mehr Buergern, dass sie getaeuscht wurden, von verwegen Bereicherung, Facharbeiter, Islam ist Friede.

  92. Ein großartiger Rundumschlag über alles zur katholische Kirche. — Aber auch die Sünde der Völlerei: aus diesem Artikel hätte man leicht ein gutes Dutzend machen können.

  93. Gauland hat es treffend gesagt:
    Wir sind keine christliche Partei. Wir sind eine deutsche Partei, die sich bemüht, deutsche Interessen wahrzunehmen.

    Ich würde mich selbst eher als Atheist bezeichnen ohne allerdings Kirchenhasser zu sein. Ich mag die kirchlichen Traditionen, die Kirchenväter und Scholastik, die Feste, den Weihrauch, die Prozessionen, …

    Aber, wenn es nun wirklich so ist, dass selbst in den hintersten, ländlichen Pfarreien, sich der Seelsorger nicht mehr um die Sorgen und Nöte seiner Schafe kümmert, sondern stattdessen junge fremde Männergruppen, die umherziehen und das Land unsicher machen, zu Heiligen erklärt, so wäre es meiner Meinung nach richtig, wenn sich die Patrioten dieses Landes von der dekadenten Kirche lösen würden.

  94. Was hat die Kirche schon mit Jesus zu tun? Fast garnichts mehr – sie schlachtet seine Geschichte lediglich zum eigenen Nutzen und Machterhalt aus.
    Wenn man die Bibel liest und dann vergleicht, was für abartige Lehren die Kirche daraus gemacht hat, dann ist der Kontrast ebenfalls so groß, wie zwischen dem Foto dieses geistig Behinderten auf dem Foto oben und einem traditionellen Jesus-Bildnis.

    Die Kirche geht ganz berechtigt unter – sie selbst hat alles dazu getan, die Berechtigung ihrer Anwesenheit zu verlieren. Wir brauchen die Kirchen in keiner Weise, um gegen den Islam zu kämpfen – dazu braucht es nämlich nur ein Gewissen und ein bisschen Mut.
    Und wenn wir die Kirchen dazu bräuchten, ginge es uns – so wie jeder es ja inzwischen miterlebt – schlecht.
    Die Kirche unterlässt es nicht nur, zu helfen gegen die Bedrohung des Islams, die Kirche selbst ist mit zum Feind geworden, denn sie hat sich mit ihm verbündet.

  95. #8 Heta (31. Mai 2016 23:06)

    >> Grundgütiger, der Thread nimmt ja kein Ende,

    Also mir ist das jetzt häufig aufgefallen, dass „Frauen mehr schreiben als Männer“. Ich bringe das insbesondere immer an seitdem ich von Lisa Randall „Hidden Dimensions“ gelesen habe. Und vorher auch Arroyo Camejo.
    Soweit mir das Urteil als jemand der Physik nur populärwissenschaftlich kennt, zusteht, meine ich zwar, dass bei Randall inhaltlich die allgemeinen Passagen genau so sind wie sonst, aber mir fiel auf, dass sie sehr breit wiederholt und eindringlich erklärt. Macht die Röhl ja auch.
    Das muß weiblich sein. 😉 😉 Ist jetzt aber kein Werturteil.

  96. Die Lektüre dieses Artikels hat meinen Glauben als Katholik nachhaltig verstärkt. Mehr als manche Predigt und mehr als manches Gespräch. Ich werde den Text abpeichern und sage danke!

  97. Eine „Scheidung“ der anderen Art ???

    Diese Meldung wird den Leser bestimmt auch interessieren, denn die VS schreibt:

    „Pegida-Mitgründerin Kathrin Oertel hat sich als Mitarbeiterin der AfD-Fraktion im Magdeburger Landtag beworben.

    Die Pegida-Mitgründerin Kathrin Oertel sieht ihre berufliche Zukunft bei der AfD im Magdeburger Landtag. Die Sächsin hat sich bei der Fraktion als Mitarbeiterin beworben, wie Fraktionschef André Poggenburg der Magdeburger Volksstimme bestätigte. Am Dienstag kam es zu einem zweiten Kennenlerngespräch im Landtagsgebäude. In der kommenden Woche will die Fraktion über die Besetzung von Mitarbeiterposten entscheiden.“

    http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/20160531/kathrin-oertel-pegida-mitgruenderin-sucht-naehe-der-afd

  98. Für was brauche ich eine Kirche, die ihre Schäfchen wissentlich zur Schlachtbank führt, und die dafür auch noch Kirchensteuer zahlen müssen?

  99. Was die wenigsten wissen, der Katholikentag ha mit der Kirche wenig zutun.
    Schauen wir uns mal an wer dahinter steckt:
    Das Zentralkomitte der Katholiken

    Das ZdK wird entsprechend dem Dekret des II. Vatikanischen Konzils über das Laienapostolat (Nr. 26) von der Deutschen Bischofskonferenz als Koordinationsgremium anerkannt, stellt jedoch kein Organ der Kirche oder eine Vertretung aller katholischen Laien dar. Die Mitglieder des Zentralkomitees fassen ihre Entschlüsse in eigener Verantwortung und sind dabei von Beschlüssen anderer Gremien unabhängig.

    Also, KEIN ORGAN der Kirche.
    Kein Vertretungsanspruch der Katholiken.

    Weiter, wer steckt dahinter?

    45 Mitglieder werden als Einzelpersönlichkeiten hinzugewählt, die meist der Politik oder dem öffentlichen Leben entstammen. Zu den hinzugewählten Mitgliedern gehören die Politiker Alois Glück (CSU), Karin Kortmann (SPD), Philipp Rösler (FDP), Wolfgang Thierse (SPD), der Journalist Peter Frey, der Unternehmensberater Thomas von Mitschke-Collande, Maria Böhmer (CDU), Armin Laschet (CDU) und Josef Winkler (Bündnis 90/Die Grünen).

    Dieter Althaus (CDU, 2003 bis 2009 Ministerpräsident des Freistaats Thüringen) ist weiterhin Mitglied. Nach der Wahl im November 2008 schieden die langjährigen Mitglieder Annette Schavan (CDU), Erwin Teufel (CDU) und Bernhard Vogel (CDU) aus.

    Alles fromme Leute, oder?

    Der Chef nennt sich Stefan Vesper und propagiert u. a. die Ehe zwischen Homosexuellen. Verständlich, sein Bruder ist Politiker der Grünen.

    Das nur dazu

    Also, das Ganze hat mit „Kirche“ nichts zu tun. Das ist nur eine Organisation um Gelder abzuschöpfen für die Betreiber dieser Organisation.

    dara2007

  100. Nachdem wie sich die Kirche im Augenblick verhält zum Thema muslim. Zuwanderung und Finanzschmarotzertum (das ist es doch!) werden einige meiner Bekannte in naher Zukunft aus der Kirche austreten. Diesen Apparat zu bezahlen (es geht nur um die sehr guten Gehälter der Pfarrer etc.) wollen einige nicht mehr.
    Es wird auch nicht das Christliche „verteidigt“, jetzt, wo Mios Muslime uns überrollen. Letztendlich will die Kirche ein vermischtes Land mit Muslimen. Sagen wir letztendlich auch fast 50% zu 50%. Das will so niemand. Also raus aus der Kirche. Würden umgedreht z.B. die Türkei 50% Christen in der Türkei wollen? Was würde Erdogan dazu sagen? Wenn Muslime die Mehrheit haben geht es den Christen an den Kragen. (Hals mit Kopf).

  101. Und dann neben den Kinderf*ckern im Priestergewand zu denen bis heute nichts richtig aufgeklärt wird, auch noch jede menge scheinheilige Moralapostel Homosexuelle.

    Viele „ganz Fromme“ halten Moralpredigten, aber immer wieder hört man gerade aus der katholischen Kirche Geschichten von stockschwulen A*schf*ckern. Wie erst jetzt beim jüngsten Katholikentag.

    http://www.aktuelle-nachrichten-online.eu/artikel/teurer-liebeslohn-callboy-zockt-besucher-beim-katholikentag-ab/2142190

  102. Mein spontaner Gedanke:
    Dieses Jeckengesicht paßt zu Köln.

    Gestern waren 99 108 Besucher bei PI.

  103. Als jemand der durch die Hölle des Studiums der katholischen Theologie gegangen ist, kann ich diese Analyse nur bestätigen!

    In meinem Studium, das ich ohne Abschluß verließ, weil man mich weggemobbt hat, da ich für die linksgrünen FeministInnen zu gläubig war, habe ich alles erzählt bekommen nur eines nicht, was ist eigentlich katholisch?

    Die Philosophie wurde so ausgelegt, dass alles was darin männlich war als Beweis genommen wurde, dass diese nur für Kriege sich äußern.

    Überhaupt hatte ich ständig das Gefühl, da sitzen nur Weiber drin, die mit sich selbst ein Problem haben und eher in eine psychiatrische Behandlung gehören, als in einen Studiengang, heute weiß ich, mein Gefühl war kein Gefühl, es war wirklich so!

    Auch die Männlein, welche den Studiengang wählten, hatten außer meinen beiden echten Kommilitonen, einen eher weibischen Touch, der auch sich in der Körperform und Haltung zeigte.
    Nicht tuntig, sondern umgepolt auch weibisch, nicht mannhaft!

    Damals schon wurde alles mögliche gelehrt: eine Welt
    Offenheit
    bunt sein
    Xenophilie
    Frauen tanzen das Evangelium
    Liturgischer Tanz für Männer
    Frau sein in der Kirche
    Diakonat der Frau
    afrikanische Messen
    gelebte Toleranz im Fremden

    Das war 2001!! Heute ist dies inzwischen Alltag!
    Man sieht die Frucht, dieser LeutInnen ging auf!

    Wer wissen will, wie Toleranz besoffen die Kirche ist schaue sich nur, die HP der KFH Mainz an!

    Im übrigen bekamen auch meinen beiden Kumpels, aus fadenscheinigen Gründen nicht das Vordiplom, so ein Zufall aber auch!
    Die schlimmsten IdiotInnen sitzen heute in gehobenen Positionen, eine besorgt seit monaten Teddybären für die Rapefutschies und bekommt dies als Arbeitszeit bezahlt, da sie ihre eigentliche Arbeit deswegen liegen läßt!

    Das ist kath Kirche, eine Kirche die nicht mehr ist, als eine Zentrale des linksgrünen Irrsinns!

  104. Um es kurz zu sagen, eine Religion ist immer dann erfolgreich wenn sie im Alltag nahe bei den gläubigen ist, gleiche „Sprache“, Antworten auf die täglichen Probleme des Lebens. Und das schafft man am besten, wenn auch der Lebensunterhalt ihrer Vetreter direkt aus den örtlichen gemeinden kommt. Früher gab es dafür eine Pfründe, im Islam gibt es ebenfalls eine Religionssteuer, die normalerweise örtlich erhoben und eingesetzt wird. In den christlichen Kirchen ist das weltweit bis auf wenige Ausnahmen üblich.

    In Deutschland werden die Kirchenvertreter übrigens vom Staat als Beamte bezahlt und das aus dem öffentlichen Etat und NICHT aus der Kirchensteuer, d.h. jeder der austritt, zahlt zwar keine Kirchensteuer mehr, aber weiterhin ist er an Gehältern und Pensionen der Würdenträger, einschließlich Woelki beteiligt.

    Dass dadurch das direkte Verhältnis entfremdet ist, dürfte klar sein. Selbst wenn alle in Deutschland aus der christlichen Kirche austreten, besteht die leere Hülle weiterhin fort und wird aufgrund von Verträgen, die im 19. und 20.Jh. geschlossen wurden weiterhin von uns allen finanziert.

  105. @ Wölki u. andere chrislamische Sozigenossen und Logenbrüder(Eminenzen, Exzellenzen, Monsignori u. Hochwürden)

    Zeigt mir Eure Freunde und ich sage Euch, wer Ihr seid!
    https://i.ytimg.com/vi/WTsw_ZYTGHY/maxresdefault.jpg
    Papst Franz zeigt(e) uns seinen Freund, den islamischen „palästinensischen“ Araber, Imam Omar Abboud, Satan u. Einflüsterer am Papststuhl:
    http://c8.alamy.com/comp/E1B0PP/epaselect-epa04226284-pope-francis-2-r-embraces-his-friends-from-argentina-E1B0PP.jpg

  106. @ #130 HBS (01. Jun 2016 05:21)

    Kathrin Örtel? Ist sie nicht V-Mann/-Frau, Agentin, U-Boot, Chamäleon, Umfallerin, Verräterin o.ä.???

  107. Die Rede des Papstes im Bundestag:
    https://www.youtube.com/watch?v=dArmbkjY_GI

    Mich würde mal interessieren, ob die Rautenbildung mit den Händen eine tiefere Bedeutung haben.

    Der Papst formt bei 10:30 und 15:15 die Raute und später dann bei 16:35 – wie wir es kennen – die Hände zur Gebetsform.

    Außerdem drückt er davor jeweils seinen Ring am rechten Ringfinger.

    Alles bedeutungslos? Ritual?

  108. @ #133 Alvin (01. Jun 2016 06:11)

    Kirche ist keine Partei, kein Verein, nicht nur das wechselnde Personal. Kirche ist nicht nur dieses Jahrzehnt.

    Die Kirche ist der Leib Christi!!!

    „“Seit dem 2. Vatikanischen Konzil wurde in besonderer Weise das biblische Bild der Kirche vom Volke Gottes akzentuiert. Das berechtigte Bild vom Volk Gottes, aber aus seinem Zusammenhang gelöst, gab freilich nicht selten den Weg frei für eine mehr oder weniger soziologische Betrachtung der Kirche, bei der das Mysterium zu kurz kam.

    Das Konzil wollte dagegen das Christusgeheimnis als Mitte der Kirche im Blick behalten, zumal nach dem hl. Augustinus das neutestamentliche Volk Gottes nur als Leib Christi existiert. Wir haben in den letzten Jahren viel über Strukturen nachgedacht und geredet. – Das war auch nötig! –

    Aber wir müssen dabei bedenken, dass Strukturen nur Korsett sind, aber nicht der Leib. Was nützt ein Korsett, wenn kein Leib da ist.

    Darum ist es dringend erforderlich, dass wir wieder von der Kirche als dem „Leib Christi“ sprechen, wie es der hl. Paulus in seinen Briefen in so eindrucksvoller Weise tut. Die Kirche ist ein Organismus und nicht eine Organisation…““
    http://kath.net/news/2154

  109. Diese Kirchenkasper sehen alle aus, als hätten wir das ganze Jahr Fasching.
    Und die soll einer ernst nehmen? Ich bestimmt nicht.

  110. Wer wirklich an Jesus Christus und seine Lehre glaubt, muß diesen stanistischen Verein verlassen. Ob Wölki oder Franziskus: sie stehen nicht für die Frohe Botschaft der Bibel. Sie stehen für politische Korrektheit und unterstützen die Islamisierung, damit die Zerstörung der Christenheit und Europas.
    Sie werden ewig mit Mohammd in der Hölle schmoren…

  111. Nach wie vor ist es mir ein Rätsel, wie man sich als aufgeklärter Mensch mit einem normalen IQ so für Religion und Kirche interessieren kann.

    Ich will damit keinem zu nahe treten, aber für mich ist das reine Zeitverschwendung und das Hingeben an dogmatische und ziemlich schwachsinnige Märchenideologien. Und seit dem sich die „Kirchen“ hierzulande politisieren und zudem dem Islam vergöttern, sollte auch den Frommen auffallen, dass es Zeit wird, diesem Verein den Rücken zu kehren und vor allem den Geldhahn etwas weiter zuzudrehen.

  112. Katholiken sind keine Christen. Sie praktizieren einen heidnischen babylonischen Kult und vereehren einen Sonnengott. Unter der Firmierung „katholische Kirche“ wird das römische Imperium weitergeführt. Der Papst, sein Titel ist „Pontifex Maxismus“ wie der seiner Vorgänger im römischen Reich. Höchster Priester des Sol Kultes und Stellvertreter des Kaisers in Rom…Die Bibel haben sie nur als Feigenblatt. Von Anfang an bis heute hat die Kath.Kirche Christen verfolgt und getötet. Sie ist die größte Verbrecherorganisation der Welt. Reich geworden durch Mord, Völkermord, Sklavenhandel, Raub.Warum wundert sich einer über das Verhalten des Klerus? Das die Deutschland mit Muslimen fluten? Das sie sagen, das ihr Gott und der Gott der Muslime der gleiche ist….

  113. Der Mann mit der hölzernen Maske sieht aus wie eine Kasperpuppe aus der „Augsburger Puppenkiste“. Ich musste das mal loswerden.

  114. #113 John Maynard (01. Jun 2016 01:47)

    „Mit Herrn Anus Ferchichi (Künstlername „Bushido“) als Sympathieträger ….

    wißt Ihr eigentlich was Anus heißt?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anus
    Ich dachte erst, ich sehe nicht richtig!“

    *************************************************

    Oy vey! Das kommt davon, wenn PI-News die Korrekturfunktion abschafft. Warum eigentlich? Das war ein Tipfehler, Herr Bushido heißt richtig natürlich Herr Anis Mohamed Youssef Ferchichi.

  115. Klasse Artikel.

    @ #108 Lichterkette (01. Jun 2016 01:34)

    Die Polen würden so einen Kirchen- und Vaterlandsverräter zum Teufel jagen.

    Hier ein Beispiel aus der polnische Geschichte:

    Bischof Joseph Kasimir Korwin Kossakowski wurde am 09. Mai 1794 in Warschau wegen Vaterlandsverrat gehängt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Kasimir_Korwin_Kossakowski

    Die linke deutsche Wiki-Seite erwähnt das natürlich nicht.

    ******

    Aber hier, die in Polnisch verfasste Seite erkärt es ganz genau:

    https://pl.wikipedia.org/wiki/J%C3%B3zef_Kazimierz_Kossakowski

    Der Bischof hat mit ein paar Kollegen Polen an Russland verraten. Dafür wurden sie alle von einem Gericht zum Tode verurteilt.

    Dem Bischof wurde zunächst seine Boschofwürde durch das Gericht aberkannt und dann wurde er mit seinen Verräter-Kollegen vor der St.-Anna-Kirche in Warschau gehängt.

    Seitdem hat kein Bischof die Polnische Nation oder das Vaterland verraten.

    Warum wohl?

  116. Solche geistigen Tiefflieger sollen mal ein Theologie-Studium absolviert haben, unmöglich. Nach meinem Empfinden sind diese Typen dümmer als 10 mtr. Feldweg, aber gerissen und schamlos genug sich auf Kosten Anderer zu bereichern und schmarotzen. Widerlich.

  117. #110 WahrerSozialDemokrat (01. Jun 2016 01:39)

    „Es ist mir egal wer wen finanziert und es ist eine ewige Ausrede für persönliches von sich aus Nichtstun.“

    **************************************************

    „Sozialismus“ ist ein riesengroßer Nebelbegriff, unter dem man alles Mögliche verstehen kann. Euch Bourgeoises kann es natürlich egal sein, wenn ein Grund für Sozialismus auch ganz gewaltige Not und Elend sind.

    Für Sie ist „Sozialismus“ eine Art Voodoo-Fetisch, zur Beschwörung. Ihre ganze Weltanschauung wäre nicht mehr haltbar, wenn Sie erkennten, daß der Sozialismus eine Waffe der „Kapitalisten“, der Elite der Finanzverbrecher dieser Welt, ist.

    Sie sind in der wirklichen Welt ein Held. Ich nicht, denn mich gibt es ausschließlich virtuell. Könnte jetzt irgendeinen privaten Vielfaltspinsel erfinden, mir etwas ausdenken, aber das ist nicht mein Stil.

  118. Ja dann bin ich ja beruhigt, wenn wenigstens Antifa und ihr politischer Arm noch in die Kirche gehen. Gemaäss Politikeraussagen nach den letzten Landtagswahlen sind dies ja immer noch stattliche 80% !

  119. Das mit der „Religionslosigkeit“ scheint ja ein beliebtes Argument zu sein.

    Damals sagte (und auch heute noch), dass die Menschen in der DDR keinen Glauben gehabt hätten.

    Habe mal auf dem sehr begehrten Weg nach Compostela eine Dame aus dem „Westen“ getroffen.
    Als ich ihr auf ihre Frage woher ich käme antwortete,
    kam : ohhh..aus Dunkeldeutschland ? (von wegen des fehlenden Glaubens)
    Das war für mich schon ein ganz schöner Hammer. Musste erst überlegen was sie meinte-diesen (unfassbaren) Begriff hatte ich bis dato noch gar nicht gekannt.

    Und jetzt wieder.. Hoffentlich sind diese Typen, Amtskirchenschranzen, etc. nicht in ihren Herzen gottlos ? Gut einen Glauben werden sie ja wohl haben (hoffentlich). Manche glauben ja auch an Macht und Karriere.

    Jedenfalls ist es eine Lüge, dass es bei der Opposition gegen dieses System keine gläubigen Menschen gibt. Saulüge. Weil, immerhin bin ich ja wohl schon mal ein (!) Mensch. Die tun ja nun so einiges uns dieses Attribut auch noch abzusprechen.

    Aber bei den nächsten Wahlen werden sie 100 pro merken, dass es eben nicht nur einen Christen bei/für AfD gibt…
    Ich freue mich drauf !!!!!

  120. OT

    Einige wichtige Artikel bei kath.net:

    01 Juni 2016
    200.000 Polen unterschreiben für den Lebensschutz!…

    PRO JESUS-CHRISTUS
    Weltkirche 01 Juni 2016
    Brasilien: 350.000 Teilnehmer beim ‚Marsch für Jesus’…

    +++++++++++++++++

    BARMHERZIGKEITSWAHN
    Weltkirche 31 Mai 2016
    100 Flüchtlinge erhalten in italienischer Kirche Unterschlupf…

    ÖKUMENE
    Deutschland 31 Mai 2016
    Großkirchen vereinigen? Nur knapp jeder Dritte ist dafür
    Katholiken befürworten Zusammenschluss stärker als Protestanten, Ältere stärker als Jüngere… [mehr]
    (Anm.: ich, 63J. kath. bin auch dagegen)

    Aktuelles 31 Mai 2016
    Algerischer Romanautor: Die Islamisierung Europas schreitet voran…

    …DIE ÜBRIGEN GEBEN ES NICHT ZU:
    Chronik 31 Mai 2016
    Jeder dritte Muslim in Großbritannien fühlt sich nicht britisch…

    ++++++++++++++++++++

    WAS LÄUFT IN DER KATH. KIRCHE FALSCH?

    DENN PLÖTZLICH HAT SIE KOMMUNISTISCHE FANS:
    Kommentar 31 Mai 2016, 08:00
    Die Linke und der Leipziger Katholikentag – ein Paradox…

    CHRISTENVERFOLGUNG IN DER BRD
    Kriminalhauptkommissar: Übergriffe auf Christen nicht verharmlosen

    Christliche Polizeivereinigung: Die Bedrohung in Flüchtlingsunterkünften ist real – Tragweite religiös motivierter Übergriffe auf christliche Flüchtlinge nicht von der Belastbarkeit einer einzigen Studie abhängig machen…
    [mehr]

    ++++++++++++++++++

    SCHOCK! UNTERWANDERUNG DER ORGAN-SPENDE-LOBBY
    Katholikentag: Organspende-Podium, ‚auf dem nur Befürworter sitzen‘

    Münchner Kirchennachrichten: „Da auf dem Podium ausschließlich Befürworter der Organtransplantation vertreten waren, wurden die Fragen recht einvernehmlich und betont sachlich diskutiert.“…
    [mehr]

    Ein fröhlicher Kirchen-, äh Katholikentag

    Auch der Katholikentag ist jetzt „Zeitansage“ (Zitat Sternberg) – An vielen Stellen hatte man das Gefühl, auf einem Deutschen Evangelischen Kirchentag gelandet zu sein. Schreckmoment oder Chance? Eine Einschätzung von Matthias Pankau (idea, ev. Zeitung)…
    [mehr]

    +++++++++++++++++++

    FASCHISMUS od. ISLAM AUF DEN PHILIPPINEN?

    Todesstrafe droht auf Philippinen: Bischöfe zu Widerstand bereit

    Erzbischof Ramon Arguelles: „Bin bereit wie der heilige Maximilian Kolbe anstelle der Gefangenen in den Todestrakt zu gehen und zu sterben“
    Manila (kath.net/KAP) Der neu gewählte und am 30. Juni zur Vereidigung vorgesehene philippinische Präsident Rodrigo Duterte schockt mit scharfer Kirchenkritik und problematischen Rechtsauffassungen Katholiken und Zivilgesellschaft. Bei einer Pressekonferenz bezeichnete er die Bischöfe des Landes als korrupt und „sons of whores“ (Hurensöhne)

    (…)

    Duterte hatte den Kampf gegen das Verbrechen in den Mittelpunkt seiner Wahlkampagne gestellt. Er versprach, die Kriminalität in den Bereichen Raub und Mord innerhalb von drei bis sechs Monaten völlig zu beenden, sollte er gewählt werden. Er werde dafür Zehntausende von Kriminellen der Todesstrafe zuführen und Sicherheitskräften „shoot-to-kill“ Befehle geben…

    Duterte selbst hatte vor einigen Monaten bestätigt, dass er Verbindungen zu den illegalen Todesschwadronen in Davao gehabt habe.

    In der philippinischen Kirche sorgt auch das Privatleben Dutertes für Diskussionen. Auch dieser Bereich bietet keine vertrauensbildende Basis.

    Seine Ehe mit der deutsch-amerikanischen Stewardess Elizabeth Zimmermann, mit der er drei Kinder hat, wurde annulliert. Mit seiner Lebenspartnerin Honeylet Avancena hat der 71-Jährige eine zwölfjährige Tochter. Zudem prahlt er gerne mit seiner Männlichkeit, mit der er als bekennender Frauenheld die Damenwelt „beglücke“.

    Einer seiner Söhne ist mit einer Muslima verheiratet und konvertierte zum Islam, weshalb vier der acht Enkel Dutertes als Muslime aufwachsen…
    http://kath.net/news/55360

    ++++++++++++++

    PAPST FRANZ EIN ZEITGEIST-EVANGELE???
    Besuch in Lund – Papst Franz wird länger in Schweden bleiben

    Ursprünglich wollte der Papst lediglich zu einem gemeinsamen Reformationsgedenken mit dem Lutherischen Weltbund nach Lund reisen…
    [mehr]

    DER EITLE SOZI-PAPST HAT MACHT GELECKT:
    +++Für Papst Franz kommt Rücktritt nicht in Frage

    Papst sagt zu einer Jugendlichen: Ich bin «von Natur aus leichtsinnig und deshalb mache ich weiter»…
    [mehr]

  121. #151 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 09:42) Your comment is awaiting moderation.

    WESHALB DIESE SCHIKANE???

    HABE NUR EINEN LINK!!!

    BIN SAUER AUF PI!!!

  122. Die Afd ist meines erachtens mehr christlich als die CDU!

    Man sollte beide Parteien umbenennen in „CAfD“ und „DU“.

    A.Merkel heißt länst „Aischa“ -und das wird Frauke P. wohl nicht passieren.

    Der Islam gehört zum Orient!

  123. Ich hab da grad die Idee, dass man es doch so machen könnte, dass man bei der Kollekte immer auch einen kleinen Zettel mit hineinwirft, dass man sich als AfD-Sympathisant nicht von den Bischöfen vorschreiben lässt, wen man wählt. Irgendwo hatte ich gelesen, dass es schon zu Ausgrenzungen von Gemeindemitgliedern kommt, die in der AfD sind. Die dürfen nicht gleichzeitig im Gemeinderat sein. Die Priester sollten wissen,dass unter ihren Gottesdienstbesuchern durchaus AfD-Wähler sind.

  124. #142 Flammpanzer (01. Jun 2016 08:06)

    Nach wie vor ist es mir ein Rätsel, wie man sich als aufgeklärter Mensch mit einem normalen IQ so für Religion und Kirche interessieren kann.

    Das muss ja jeder selber wissen. Ich bin z.B. Naturwissenschaftler und Christ. Man kann zwar an den deutschen Bischöfen verzweifeln, aber das ändert ja am Glauben nichts. Wenn man weiß, dass es Jesus gibt, dann gibt man das doch nicht wegen irgendwelcher blöden Woelkis auf.

  125. #151 Maria-Bernhardine

    Hä, hä, das ging mir auch schon oft so.
    Blöd ist nur, dass dann oft der eigene Kommentar
    erst viel später hier reingestellt wird.
    Manchmal haben dann Viele schon den gleichen Gedanken gehabt wie man selber und es sieht wie nachquatschen aus.
    Na ja, pi-Moderatoren wollen ja auch Arbeit haben..
    ——————————————-

    Das Beste an Woelki ist seine Brille…

  126. Mit so einem Gesicht, kann er leicht den „ABSTINENTEN“ GUT-CHRISTEN-MENSCH spielen und seine Wut auf die Welt (wie Merkel) ausleben, wenn der Kühlschrank leer ist, kann ich auch leicht sagen, HEUTE BIN ICH STARK UND ESSE NICHTS.

    Die ganze LINKE Gesellschaft macht einen ENTSCHEIDENDEN FEHLER, die gehen davon aus, dass alle die zu uns kommen, uns lieben und uns dafür ewig dankbar sind. Was aber auch sein kann, ist dass sie uns für unsere Naivität auslachen, den Islam hier installieren, und uns auslöschen, sobald sie in der Mehrheit sind. Massenmorde an Christen durch Moslems sind Heute wie damals (Völkermord an 1.500.000 Armeniern durch die Türken) an der Tagesordnung.
    Nur weil Islam angeblich Frieden bedeutet, stimmt das noch lange nicht.

  127. #66 lorbas (01. Jun 2016 00:09)

    OT

    Nach Fest in Darmstadt
    Mehr Anzeigen wegen sexueller Belästigung

    Die Zahl der Anzeigen wegen sexueller Belästigung beim Schlossgrabenfest steigt. Mehrere Männer sollen Frauen unsittlich berührt haben. Die Polizei hat inzwischen drei Verdächtige frei gelassen.

    ———
    Was sagen denn die Männer dieser Frauen zu diesen Übergriffen dazu ?

  128. Wenn man weiß, dass es Jesus gibt

    ————–
    und du bist Naturwissenschaftler ???????

  129. Die katholische Kirch kann ja als Organisation eines ausländischen (Feindlichen)Staates nicht für Deutschland sein…

  130. #170 chalko (01. Jun 2016 10:47)

    „Wenn man weiß, dass es Jesus gibt

    ————–
    und du bist Naturwissenschaftler ???????“

    ***************************************************

    Könnte ein Naturwissenschaftler Gott (oder dessen Sohn) mit seinen Meßgeräten einfangen, dann wäre das ein Beweis für die Nichtexistenz Gottes.
    Man hätte dann irgendeine atomare oder molekulare Struktur gefunden, irgendeine Frequenz oder so.

    Mal eine Frage an die Wissenschaftsgläubigen: Gibt es Geist? Gibt es Schönheit? Gibt es die Seele?

    Seriöse Wissenschaft weiß selbstverständlich um ihre Grenzen, siehe unter Erkenntnistheorie und Wissenschaftstheorie.

  131. #60 John Maynard (01. Jun 2016 00:01)

    „Am Liebsten würde ich jetzt nochmal in die Katholische Kirche eintreten.“

    *************************************************

    Verstehe ich nicht. Haben Sie sich vielleicht vertippt? Was hat das „in“ in diesem Satz verloren?

  132. Woelki ein klarer Fall für die Geschlossene, bei diesem Pfaffen sind die realen Gehirnverbindungen durchgebrannt.

  133. #170 chalko (01. Jun 2016 10:47)

    Wenn man weiß, dass es Jesus gibt

    ————–
    und du bist Naturwissenschaftler ???????
    ——————————————

    Gerade deswegen sind mir Beweise wichtig. Ich habe persönliche Beweise erhalten und objektive Beweise gefunden. Jesus hat mich persönlich von seiner Existenz überzeugt. Daneben gibt es auch Forschungsergebnisse zum Turiner Grabtuch, die ich sehr interessant finde.

  134. @? #171 norbert.gehrig (01. Jun 2016 10:48)

    Sie übertreiben nunmal maßlos.

    ***

    Ich war gerade in Polen. Dort vertrauen die Menschen lieber der Kirche als dem Staat.
    Die Kirche wird aber bei unseren östlichen Nachbarn anders definiert und wahrgenommen als in Deutchland.

    In Polen existiert keine Kirchensteuer. Die Priester müssen sich alles selbst erarbeiten.
    Durch diese ökonomische Peitsche halten die Polen ihre Prister an der Leine. Dort gibt es kein Geld für Invasoren bzw. für den Bau von muslimischen Kasernen.

    Den Politikern schenkt man an der Weichsel grundsätzlich keinen Glauben – insbesondere den Bauerkindern, die an die Macht drängen, um sich auf Kosten der Bürger satt zu fressen. Da ist was Wahres drin.

    Ich denke, bevor Polen untergeht, ist Deutchland und der Westen Europas schon lange unterm moslemischen Joch.

    By the way
    Ich will unseren Kaiser wieder haben!

  135. #30 Ferrari (31. Mai 2016 23:34)

    „Jede gesunde Ordnung diskriminiert nach Geschlecht und sittlichem Verhalten.“

    ***************************************************

    Das muß als Satz für das Merkheft noch einmal dick eingefettet werden.

    Jede gesunde Ordnung diskriminiert nach Geschlecht und sittlichem Verhalten.

    JEDE Gemeinschaft konstituiert sich durch Unterscheidung (lat. discriminare), diese gehören dazu, jene nicht. Die sogenannte Möntschheit ist im Sinne von Alltagswirklichkeit wie auch Soziologie und Psychologie keine Gemeinschaft.

    JEDE Gemeinschaft hält sich durch permanente Diskriminierungen aufrecht. Jedes gemeinschaftsförderliche Verhalten wird begrüßt, jedes gemeinschaftsabträgliche Verhalten wird zumindest getadelt, wenn nicht ausgemerzt.

    Das erste Gebot der heute herrschenden Religionsgemeinschaft der Humanisten (sowohl amtskirchlicher als auch säkularer Coleur „Du sollst nicht diskriminieren!“ bedeutet in saloppe Alltagssprache übersetzt: „Stirb, du Sau!“

  136. Sehr guter Artikel!

    So sendet Gott seinen Geist, der zum mitmachen beliebt, um der falschen pharisäischen Kirche die Decke weggezogen, auf das Verborgene ins Licht zu bringen, um der Ursachwillen nackt im Lichte stehen, damit auch der letzte Gläubige erkennt woran diese Kirche klebt und glaubt.

    Sende aus deinen Geist!

    Und erneuere das Angesicht der Erde!

    Somit kann nichts anderes damit verstanden werden als eine Erneuerung durch eine Politik des Friedens in ganz Europa. Deshalb wachsen auf der ganzen Welt, im besonderen Europa Parteien wie die AfD geschwind, damit das Reich Gottes nicht zuschanden werden lässt. So wendet sich Gott an die Menschen die noch nicht an ihn glauben, genau wie schon Jesus der die Verbindung an die Heiden verkündete.

    Die falsche pharisäische katholische Kirche mit ihren hinterlistigen Hirten und ihren heidnischen Bräuchen die nur auf das äußere wirken deren Eigenliebe willen, die sind‘s die Jesus zu Schande kommen lassen. Sie hofieren den Islam und der Höchste schmust mit den Imamen. Aber im Inneren finden Sie Jesus nicht, deshalb beschützen sie auch nicht was den Gläubigen beschützt. Ein geistiger Kampf gegen Jesus Feinde führen sie nicht, denn ihre Herzens sind wie eine Wüste verdorrt, wo kein Leben wächst.

    In geheimer Mission gehen auch in Deutschland Exorzisten ihrer ganz normalen katholischen Tätigkeit nach. Ich selbst war geschockt als ich Prospekte der katholischen Kirche über diesen Beruf in Prospekten sah. Diese betrügerische Kirche hat den gierigen Geist eines Dominikanermönch Johann Tetzel: „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“.

    Es waren die gläubigen Waldenser, auch die Böhmischen Brüder und viele andere die durch die Inquisition der katholischen Kirche gequält und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Was hat sich nun in dieser Kirche geändert? Antwort: Nichts, denn weiterhin benebeln sie mit Weihrauch den Leuten ihre Geiste und betrügen die Menschen vor der wirklichen Freiheit.

    Vielen Dank auch von mir an die AfD! Ihr habt die Prioritäten genau richtig gesetzt.

    Apropos:
    Ohne Glaube kann der Mensch nicht leben, jeder glaubt an irgendetwas und wenn‘s denn nur das Auto ist, oder vielleicht sogar die schöne Frau im eigenen Haus. Und wenn man denkt: man glaubt nicht; schon glaubt man trotzdem; man glaubt somit das man an nichts glaubt, und das ist auch schon Glaube. Ein Leben ohne Glauben funktioniert nicht und kann auch nicht bestehen. Das ist das Wesen in der zweiten Gestalt worüber Jesus sagt: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Wenn man das begriffen hat, versteht vielleicht auch der Mensch der nicht glaubt, das Jesus seine Sache so gerne umsonst gibt. Somit schüttet Gott seinen Geist an die, die Glauben verstehen.

    Allah aber hat nichts mit Gott gemein.

    Viva la AfD

  137. Religion wird verpolitisiert, anstatt links liegen gelassen.
    Jeder sollte sich zuerst versinnbildlichen, DIESEN GOTTE GIBT ES NICHT, der uns da angedreht werden möchte. Kein Gott hat jemals von sich behauptet, er möge angebetet werden; also warum machen diese Gläubiger das dann?
    Alle diese Götter entstammen den Gehirnen dieser Gotteserfinder aus dem Jordantale. zwischen Jerusalem und Mekka – ist diese Tatsache noch niemand zu Bewusstsein gelangt, dass wir Weißen mit diesem Mittelalter von den Halbschwarzen auf die Schaufel genommen werden?
    Alle Stories rundherum sind erfundener Schwefelgeruch. Alles ist erfundenes Märchen.
    Auch das viele Goldgeflitter und die Frauenkleider rundum sind lötige Täuschung für den Naivling. Also, Linke Gehirhäfte einschalten

  138. Eigentlich würde ich mir erwarten, dass nicht die Kirchen und das Dogma uns vor den Gefahren des Islam bewahren, sondern klares Denken beider Gehirnhäften im menschlichen Deenkapparat.
    Gottgläubiger werden in ihren >Wahn nie fähig, zu erkennen, dass diese menschliche Fantasie aber nicht der Realität entspricht.
    Diese behaupteten Götter existieren nur im Gehirn, nur in Form von Fantasien.
    Was da als Gott herbeigesehnt ist, ist die reale Natur des Alls und der Zeit im Kontinuum der Unendlichkeit; dem Menschlichen Gehirn nicht begreiflich!
    Die Gefahr besteht real, dass sich die Menschheit im Infight Gotteswahn selber auslöscht!

  139. #47 george walker (31. Mai 2016 23:47)

    Bushido für AfD

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/musiker-und-parteien-bushido-will-offenbar-afd-waehlen/13669870.html

    Muss ich mein Politikverständnis jetzt überdenken?

    ******************************************
    Ick gloobe, ick spinne!
    (sagt der Berliner)

    Der Gedanke sein Politikverständnis zu überdenken, drängt sich vermehrt ernsthaft auf!
    Hat Ronald Gläser/AfD die Person dieses Anus Bushido schon mal hinterfragt?

    Anus…

    Was will der Anus mit der ganzen Bergmannssiedlung (98 Wohnungen)in Rüdersdorf b. Bln. anstellen (Unter Pkt. 3 im Link)?
    Kaserne für Moslems einrichten?
    Und gar nicht weit entfernt, in einem beschaulichen Berliner Ort, läßt er auch gerade ein Schlößchen bauen. Soll das die Schalt-Zentrale werden?
    Die Nachbarn können einem aus tiefstem Herzen leid tun.

    http://www.luxusleben.info/bushido-vermoegen/

  140. #166: Ja, das ist völlig richtig. Ich wollte niemanden beleidigen, wirklich nicht und diese persönliche Freiheit des Glaubens ist wichtig, absolut.

    Das Spirituelle, den Halt im Glauben, das kann ich noch einigermaßen nachvollziehen, aber ich brauche das einfach nicht. Jeder kann das aber für sich entscheiden, völlig klar.

  141. Schaut euch doch nur den Gesichtsausdruck von Woelki an, dann weiß doch Jeder das der Mann geisteskrank ist. Der gehört in die Klapper und nicht als Kirchenoberhaupt. Ignoriert er wieviel Christen von den lieben Islamisten und Moslems getötet und misshandelt werden ? Trotzdem heiß er diese Leute willkommen und das im Sinne der Christen in Deutschland ? Ich bin Christ aber auch kein Selbstmörder. Ich habe den Glauben an unseren Herrgott nur nicht an dessen Bodenpersonal. Mit solchen Menschen wie Woelki braucht die Kirche sich nicht zu wundern, wenn immer mehr Menschen aus der Kirche GmbH austreten. Diese ist zu einem regelrechten kommerziellen Betrieb verkommen aus dem man nur austreten kann und muß !

  142. #3 ewing (31. Mai 2016 22:58)
    Das Bild von dem Teufel mit dem roten Käppi, sagt alles über den Zustand der katholischen Kirche aus.

    Teufelsaustreibung jetzt!

    Kardinal Woelki braucht unser Gebet mehr denn je, denn er ist so irregeleitet.

  143. Gott wäre mit den Dinos besser dran gewesen!

    Und die Aliens wollen auch nix mit uns zu tun haben! LOL

  144. 01 Juni 2016
    „“FAZ: ‚Katholische Kirche – Schamlos paternalistisch‘

    (…)

    Leipzig „Der Markenkern der Kirche wird unscharf, wenn sie ihre Marketingstrategen ‚Ecce homo‘ mit ‚ja zur gesamten Wirklichkeit des Menschen‘ übersetzen lässt.“ Das stellt Christian Geyer in seinem Kommentar in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ fest.

    Er ging aus von der Bemerkung des Mainzer Kardinals Karl Lehmann, wonach man „sorgfältig untersuchen“ müsse, warum die Katholikentagshallen trotz prominenter Politiker halb leergewesen seien. Ein mögliches Ergebnis solcher Untersuchungen könnte sein, dass die Hallen „nicht trotz, sondern wegen der Politprominenz“ halb leer blieben, bemerkte der FAZ-Redakteur.

    (…)

    „Dass man sich unterm gegenwärtigen Pontifikat gleichwohl auf eine Theologie der Inklusion festgelegt hat, gehört zur Ironie der Kirchengeschichte“, so Geyer weiter. Zwar mache es sich der Philosoph Robert Spaemann „wohl zu einfach, wenn er in diesem Zusammenhang anführt, Jorge Mario Bergoglio SJ habe mit Theologie nun einmal ‚nicht viel im Sinn‘.“

    +++Doch handle es sich hier „um eine exquisite Formulierung, wenn man etwas vor aller Augen Liegendes benennen will, ohne uncharmant oder illoyal wirken zu wollen (die afrikanischen, nordamerikanischen und viele asiatische Bischöfe machen aus ihrem Entsetzen über die theologische Nonchalance des derzeitigen Papstes inzwischen keinen diplomatischen Hehl mehr, als Garant der Einheit ist Franziskus spätestens nach seiner autoritären Synodenführung bei ihnen unten durch)“…““
    http://kath.net/news/55395

  145. @ #186 Hans_im_Glueck (01. Jun 2016 12:20)

    Sind Sie Kommunist oder Moslem?

    Nein! Keinesfalls austreten!

    Die Kirche ist der Leib Christi u. nicht ein Chrislampapst Franz oder ein Sozi-Kardinal Wölki.

    Überlaßt die Kirche nicht den Freimaurern, Kommunisten u. Chrislamisten!

    Dieser Papst ist eine christlich-theologische Kathastrophe, deshalb wählten ihn vor allem die deutschen Polit-Kardinäle.

  146. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  147. @ PI

    Ich bin ziemlich wütend auf PI, diesen Artikel teilweise ausgenommen!

    Schon Fronleichnam war antikirchliche Hetze bei PI online.

    Dies lockt Hardcore-Kommunisten u. -faschisten u. verkappte Moslems an, die sich hier in primitivster Manier über die, insbesondere Kath. Kirche auskotzen u. zu Kirchenaustritten aufrufen, wobei mißratene Pfarrer u. Theologen als Vorlage dienen.

    Ja, da freuen sich Nazis, Stalinisten u. Moslems: Das Kirchenvolk von der Kirche abspalten!

  148. #17 Blue02 (31. Mai 2016 23:19)

    Unsere Kultur ist allerdings keine christliche. Und als Atheist sollte man auch keinen Wert darauf legen, dass eine solche – gegen was auch immer – verteidigt werde.

    Das Christentum ist – wie der Islam und das Judentum – eine Wüstenreligion aus Nahmittelost. Und führte zu einem gigantischen Kultur- und Wissenschaftsverlust über Jahrhunderte.“

    Ein sehr guter Hinweis. Die Fundamente Europas lagen im hellenisch römischen Denken, Philosophieren und Wissen, welches von der Kirche mit ihrem absurden Aberglauben und einem kollektivistischen Zwangskorsett überformt worden ist. Diese fortschritts- und aufklärungsfeindliche Insitution wird nicht scheuen sich mit Islam zu verbünden, wie sie bereits vormals sich schon mit schlimmsten Mächten zusammengetan hat.

  149. Derzeit ist die öffentliche katholische Kirche in einem Zustand, dessen man sich manchmal nur noch schämen kann.

    Aber:
    Es gibt viele, die anders denken und wie halt allgemein üblich, erhalten die kein Sprachrohr in der Öffentlichkeit. Und Männer (Priester) in der Kirche, die anders denken, haben es zur Zeit schwer, denn ihr Lebensentwurf ist nun einmal auf die Kirche ausgerichtet und eine Alternative wäre nicht einfach.

    Und noch etwas: Die Kirche denkt nicht in Jahren, sondern in Jahrhunderten. Ein schlechter Papst oder eine Fehlbesetzung als Kardinal (beides hat es auch schon immer gegeben) wird nicht auf Dauer etwas verändern können. Leider haben wir halt jetzt in dieser Hinsicht einmal Pech gehabt.

    Und: AUCH WIR SIND KIRCHE! Damit meine ich die, die (noch) nicht ausgetreten sind, sie dürfen mit Fug und Recht auch ihre Meinung innerhalb der Kirche vertreten, sofern sie den Mut haben und – traurig, aber wahr – ihre berufliche Existenz aufs Spiel setzen wollen, sofern sie einen kirchlichen Dienst ausüben.

  150. #30 Ferrari (31. Mai 2016 23:34)
    Was als eine die Menschen nach Geschlecht, Glauben und Sexualität diskriminierende Ordnung angelegt ist

    Jede gesunde Ordnung diskriminiert nach Geschlecht und sittlichem Verhalten. Das am Islam zu kritisierende ist die besonders extreme Form.

    Das folgende Video zeigt, was die Homolobby in Amerika mit unseren Kindern macht. Es zeigt, wohin es führt, wenn man Perverse nicht diskriminiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=VkBI7XseTwc

    Na, wohin fuehrte es denn/ was „zeigt“ denn das tolle video? Und wie „gesund“ waren denn solche Ordnungen?

    Das mit „gesund“ und „pervers“ ist nur eine (ueberholte) Deutung. Leider macht die Islamisierung diesen Fortschritt gegenueber uninformierten Haltungen wieder zunichte.

  151. #192 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 13:24)

    Ich sehe es wie du, dass die Kirche der Leib Christi ist und deswegen trete ich nicht aus.

    Die ganzen Apostelbriefe sind ja voll davon, dass es immer wieder diese Irrlichter gibt. Dass es auch die eigenen Leute treffen kann (“ Simon, Simon, der Satan hat verlangt, dass er euch wie Weizen sieben darf. Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht erlischt. Und wenn du dich wieder bekehrt hast, dann stärke deine Brüder.“)

    Trotzdem ärgert es mich zur Zeit, dass ich Kirchensteuer zahle (was mich sonst noch nie geärgert hat). Da kann unser Priester vor Ort aber sicherlich nichts dafür. Unser Priester verhält sich normal, hält schöne Predigten.

    Die Atheisten, Kommunisten usw. musst du einfach ignorieren. Die kapieren ja gar nicht, worum es geht.

  152. #195 fiskegrateng (01. Jun 2016 13:42)

    „Na, wohin fuehrte es denn/ was „zeigt“ denn das tolle video? Und wie „gesund“ waren denn solche Ordnungen?“

    Es führt zur Zerstörung der sorgfältigen Diskriminierung zwischen privatem und öffentlichem Raum. Jemand muß schon ziemlich unknusprig unter dem Dach sein, wenn er geschlechtlich schräge Veranlagte in privaten Räumen verfolgen will.

    Exhibitionismus war eine Entartung und ist es heute im gleichen Maße.

    „Das mit „gesund“ und „pervers“ ist nur eine (ueberholte) Deutung. Leider macht die Islamisierung diesen Fortschritt gegenueber uninformierten Haltungen wieder zunichte.“

    Wenn der Mohammedaner mal auf seine Art ein Gespräch mit diesen Lehrern vom anderen Ufer führt, die sich mit ihrem Vielfaltsköfferchen an unsere Grundschulkinder herantrippeln, wäre das eine gute Sache. Kommunizieren kann man auf verschiedene Art, muß ja nicht immer verbal sein.

    Die gezielte Bespassung und der tägliche Pornobeschuß führen dazu, daß das Tuch zwischen gesitteten Deutschen und Euch ewigheutigen Fortschrittlern zerschnitten wird.

  153. @ #192 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 13:24)

    Seit beinahe 2000 Jahren rennen zahlreiche Jesushasser wütend gegen die Vatikansmauer. Kirche hat diese Angriffe nur deshalb überstanden, weil Jesus seine Kirche niemals im Stich lässt.

    Das Bodenpersonal ist austauschbar.

    Wir Katholiken sollten in Ruhe die kommenden Ereignisse abwarten und die Wartezeit kann uns das Rosenkranz-Gebet immer versüssen.

    Der Rosenkranz ist ein mächtiger Schild gegen den bösen Feind; er vernichtet das Laster, verhindert die Sünde und rottet die Irrlehre aus.

  154. #190 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 13:06)

    @ #186 Hans_im_Glueck (01. Jun 2016 12:20)

    Sind Sie Kommunist oder Moslem?

    Nein! Keinesfalls austreten!

    Die Kirche ist der Leib Christi u. nicht ein Chrislampapst Franz oder ein Sozi-Kardinal Wölki.

    Überlaßt die Kirche nicht den Freimaurern, Kommunisten u. Chrislamisten!

    Dieser Papst ist eine christlich-theologische Kathastrophe, deshalb wählten ihn vor allem die deutschen Polit-Kardinäle.

    So habe ich auch mal gedacht. Heute ist dieser „Leib Christi“ nur noch ein stinkender, verwesender Leichnam für mich.

    Wenn ich daran denke wie diese Organisation über die Jahrhunderte hinweg meine Vorfahren belogen, betrogen und ausgebeutet hat, wie sie sich deren Ehrlichkeit, Anständigkeit und Opferbereitschaft skrupellos zunutze gemacht hat, dann kann ich nur noch Verachtung empfinden.

    Das einzig Gute, was ich den Moslems als Nutzen anrechne ist, wenn sie diesen Laden zertreten. Meine Abscheu vor dieser Betrüger-Sekte ist grenzenlos

  155. Man schaue sich das Foto an, dieses Subjekt ist besessen und wahrscheinlich Satanist. Den sollte man gewaltsam einem harten Exorzismus unterziehen.
    Wieviel kinder verschwinden denn jährlich spurlos um Kölnherum?

  156. Sieht tatsächlich verstörend aus, dieser Woelki. Irgendwas zwischen Mads Mikkelsen als Hannibal Lecter und Robert Patrick als T-1000.

  157. #12 Blue02 (31. Mai 2016 23:09)

    #3 ewing (31. Mai 2016 22:58)

    Das Bild von dem Teufel mit dem roten Käppi, sagt alles über den Zustand der katholischen Kirche aus.

    Teufel? Wohl eher: Clown.

    Der Teufel, seine Existenz vorausgesetzt, hätte Stil.

    Dieser Woelki hat genau die gleiche, weichliche Fresse wie die Type seinerzeit aus Limburg. Und so sehen bei denen die meisten aus. Die „katholische Kirche“ seit seit 1.000 Jahren auf Homosexualität selektiert.

    Seltsam, ich hab das schon als Kind in den späten 60-ern so empfunden: Tunten, die Kerlen vorschreiben wollen, sie hätten sich Weibern unterzuordnen. Ich erlebte nie Abwegigeres als einen katholischen „Gottesdienst“.

    Die wissen, dass die Zeit ihrer Religion abgelaufen ist. Also versuchen sie noch rasch auf den „neuen Zug“, den Islam, aufzuspringen.

    Da könnten sie nämlich die ganze Scheiße noch mal von vorn machen, die sie sich „damals“ erlaubten, mit pervertierter Eskalationsphase ab der Reformationszeit. (Die „Evangelen“ waren/sind übrigens nicht minder pervers).

    Was diese perversen Pfaffensäue sich damals uns schutzlosen Kinder gegenüber erlauben konnten ist ein bis heute ungesühntes Großverbrechen.

    Beide Eltern auf der Arbeit und wir schutzlos diesen Verbrecher-Säuen ausgeliefert.

    Ist der Sumpf wenigstens heute ausgetrocknet?

    Was ich von der „Heiligen Mutter Kirche“ halte darf ich nicht laut sagen.

  158. Ist das der neue Karnevalsprinz von Köln oder warum schaut der so blöd aus der Wäsche.
    Dieser selbsernannte Jesus ist der lebende Beweis dafür, das Religionen (das gilt für alle) die gefährlichsten, aggressivsten und verlogensten Massenverblödungen sind.
    Solange es Religionen gibt, wird es niemals Frieden auf der Welt geben. Und das ist das hinterfotzigste an diesen professionellen Verblödungsinstituten: sie quaseln von Frieden, bringen aber Tod und Verderben auf breiter Front.
    Aber der Mensch (für mich die dümmste Spezie überhaupt), kann ohne diese Sektierer nicht leben, weil er einfach nur feige und inkonsequent ist – er scheut die Wahrheit, wie der sprichwörtliche Teufel das Weihwasser!

  159. Leute, Leute, tretet halt alle aus dieser KIRCHE FÜR MUSEL-INVASOREN AUS. Ganz einfach.

    1. Familienstammbuch und Personalausweis in die Hand nehmen.
    2. Auf das Standesamt gehen.
    3. Zwei Zettelchen unterschreiben.
    4. 35 Euro zahlen.
    5. Mit einem GEWINNERGEFÜHL nach Hause gehen.
    6. Zurücklehnen und die Kirchensteuer für eigene Interessen verwenden.
    7. Falls erwünscht, die tausenden von Euro ausrechnen, die man sich bis zur Rente gespart hat.
    8. DIE BLÖDEN GESICHTER UNSERER ZUKÜNFTIGEN JAMMER-PASTOREN ANSCHAUEN, UND SICH KRUMM LACHEN.

  160. Seit dem 1. Advent 1990 besuche ich freiwillig keine nachkonzilare „Mess“-feier mehr. Nur noch tridentinischer Ritus bei den Pius-Leuten. Wenn ich mir das unkatholische Gewäsch von Lehmann, Dickie-Marx und Woelki anhöre, bin ich jedesmal froh seit 15 Jahren diesen Haufen von Verrätern nicht mehr mit meiner Kirchensteuer unterstützen zu müssen.

  161. Ludwig Feuerbach schrieb 1830 in seinen „Gedanken über Tod und Unsterblichkeit“, dass Religion ausschließlich eine Selbstbespiegelung
    des Menschen sei. Gott sei lediglich eine Erfindung des Menschen, um zur Vollkommenheit zu gelangen.
    Gott sei lediglich eine Projektion des menschlichen Geistes. Friedrich Nietzsche sah dies ähnlich
    und hob den fundamentalen Unterschied zwischen den Lehren Christi und denen der Kirche hervor.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Feuerbach
    Heute wollen die Gott-Apologethen sogar sich mit dem Islam vereinen, um besser das Geschäft mit der Ausbeutung des Volkes zu betreiben.

  162. Dieses Abbild eines Gottes existiert lediglich im Gehirn des Menschen, hervorgerufen durch solch schriftlich-mündliche Darstellungen, mit Ursprung
    östlicher Ableger des Römischen Reiches im Jordantale. Wo auch orientale Geschichtenerfinder von Tausend und einer Nacht beheimatet waren.
    Eingeschleppt durch Römisch-Palästinensische Bereicherer in Europa. Mit Indizierung als sankrosankt , erschauderte der naive Europäer, vor dieser „Heiligkeit“ und wurde von diesen Verbreitern mittels Gewalt und Horrorgeschichten als Sehnsation schwackhaft gemacht. Mittels Goldbuchstaben und aufmacherisch wurden Schriften hergestellt und prunkvoll zur Schau gebracht, so dass das arme und naive Volk tatsächliche Wunder vermutete. Kritiker wurde durch die Garotte beseitigt. http://www.schmitt-spiele.de/dsa/El-Murro-Foto/elmurro/Folterkammer/Todesstrafen/todesstrafen.html
    Alles über diese Jahrhunderte als Schwindel erkennbar. Daher Finger weg von den Betrügern.

  163. #206 WIDERSTAENDLER (01. Jun 2016 15:26)

    Leute, Leute, tretet halt alle aus dieser KIRCHE FÜR MUSEL-INVASOREN AUS. Ganz einfach.

    1. Familienstammbuch und Personalausweis in die Hand nehmen.
    2. Auf das Standesamt gehen.
    3. Zwei Zettelchen unterschreiben.
    4. 35 Euro zahlen.
    5. Mit einem GEWINNERGEFÜHL nach Hause gehen.
    6. Zurücklehnen und die Kirchensteuer für eigene Interessen verwenden.
    7. Falls erwünscht, die tausenden von Euro ausrechnen, die man sich bis zur Rente gespart hat.
    8. DIE BLÖDEN GESICHTER UNSERER ZUKÜNFTIGEN JAMMER-PASTOREN ANSCHAUEN, UND SICH KRUMM LACHEN.

    Wer das gesparte Geld geschickt einsetzt, kann im Laufe eines Arbeitslebens soviel erwirtschaften, daß er damit seine vom Staat zu erwartende Betrugsrente aufbessern kann.

    Aber selbst wenn man das vor der Betrügerei gerettete Geld auf den Kopf haut und es einfach versäuft, so ist das immer noch sinnvoller und besser als es für irgendwelchen Hokuspokus und Sektenzauber zu opfern.

    Je mehr Rentensicherer die Futtertrog-Bonzen ins Land holen, desto geringer wird die Rente und desto länger wird die Lebensarbeitszeit. Seltsam!

  164. @ #203 Hammelpilaw (01. Jun 2016 14:40)

    Ich bin ein Gegner Wölkis, finde ihn unsympathisch u. unattraktiv. Aber ich möchte lieber nicht wissen, wie schön Sie auf manchem Schnappschuß(-Foto) sind.

    ++++++++++++++++

    @ #205 WIDERSTAENDLER (01. Jun 2016 15:26)

    Die Kirche ist nicht das gegenwärtig linksverblödete Personal, sondern der Leib Christi.
    Meisner ist mein Lieblingskardinal – ein Beau ist er allerdings auch nicht:

    „“Seit dem 2. Vatikanischen Konzil wurde in besonderer Weise das biblische Bild der Kirche vom Volke Gottes akzentuiert. Das berechtigte Bild vom Volk Gottes, aber aus seinem Zusammenhang gelöst, gab freilich nicht selten den Weg frei für eine mehr oder weniger soziologische Betrachtung der Kirche, bei der das Mysterium zu kurz kam. Das Konzil wollte dagegen das Christusgeheimnis als Mitte der Kirche im Blick behalten, zumal nach dem hl. Augustinus das neutestamentliche Volk Gottes nur als Leib Christi existiert. Wir haben in den letzten Jahren viel über Strukturen nachgedacht und geredet…““
    http://kath.net/news/2154

    ++++++++++++++

    @ Alle

    Die meisten Kommentatoren haben garantiert obigen Artikel nicht gelesen, geschweige denn alle Kommentare.

    Zudem bin ich überzeugt, daß sich hier auch üble kommunistische, faschistische, verbissen atheistische u. islamische Kommentatoren befinden.

  165. @ #200 Hans_im_Glueck (01. Jun 2016 14:25)

    Wie können Sie die Kirche, den Leib Christi mit
    „stinkender, verwesender Leichnam“ betiteln, nur weil das aktuelle Kirchenpersonal u. -volk weitgehend linksvernebelt ist?

    Sie haben die Predigt Kardinal Meisners gewiß nicht gelesen, obwohl ich sie heute schon paarmal bei PI verlinkte, erst vorhin wieder, hier:
    #211 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 16:44)

    „“1. Die Kirche ist der Leib Christi.

    Christus ist das Haupt und das Lebensprinzip dieses Leibes, und wir sind Glieder am Leibe Christi.

    Wir werden buchstäblich in diese Christuswirklichkeit einverleibt durch die Initiationssakramente: Taufe, Eucharistie und Firmung. Der Christ ist darum das, was er isst; er hat Anteil am Leib Christi. Die Eucharistie ist geradezu das Sakrament der Einverleibung des Einzelnen in den Leib Christi, der die Kirche ist. Kommuniongemeinschaft setzt daher Kirchengemeinschaft voraus…

    2. Christus ist das Haupt, wir die Glieder.

    Der Herr erweist sich als Haupt seines Leibes, indem er durch die Gnade vom Haupt aus die Glieder seines Leibes zu beleben und zu inspirieren sucht…

    Heiligkeit bedeutet also für Christen, lebendiges Glied am Leib Christi zu sein. Wo ein Glied durch Schuld und Sünde gleichsam verkalkt, sodass die Inspirationen Christi, des Hauptes, es nicht mehr lenken und bewegen können, treten Durchblutungsstörungen ein, die oft genug zur Amputation des einzelnen Gliedes führen, d.h. im Klartext: zur Trennung von der Kirche…““

    (Kath.net-Link s.o.)

  166. 01 Juni 2016
    Erzbischof v. Sydney:

    +Australiens Grüne bedrohen Religionsfreiheit+

    (…)

    Sydney (kath.net/CWN/jg)
    Politische Forderungen der Australischen Grünen Partei bedrohen die Religionsfreiheit in Australien. Davon ist Anthony Fisher, der Erzbischof von Sydney, überzeugt und legt gläubigen Wählern in einem Gastkommentar für die Zeitung Weekend Australian nahe ihre Stimme bei der kommenden Parlamentswahl einer anderen Partei zu geben.

    Die Grünen Australiens wollen ein „safe schools program“ einführen, das alle Schulen, auch konfessionelle, dazu verpflichten soll jede Diskriminierung von LGBTI-Personen zu verbieten. Den Schulkindern soll im Rahmen dieses Programms beigebracht werden, dass sie ihr Geschlecht selbst wählen können. Weiters sollen sie spielerisch erproben wie sie sich als erwachsene LGBTI-Personen fühlen würden. Es soll ihnen freigestellt werden, die Schuluniform des anderen Geschlechts anzuziehen und deren WC-Anlagen zu benützen.

    Das Programm prangert auch Beispiele von „Heteronormativität“ an. Dazu zählt etwa die Frage ob ein Baby ein Junge oder ein Mädchen sei…““
    http://kath.net/news/55383

  167. #212 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 17:00)

    @ #200 Hans_im_Glueck (01. Jun 2016 14:25)

    Wie können Sie die Kirche, den Leib Christi mit
    „stinkender, verwesender Leichnam“ betiteln, nur weil das aktuelle Kirchenpersonal u. -volk weitgehend linksvernebelt ist?

    Sie haben die Predigt Kardinal Meisners gewiß nicht gelesen, obwohl ich sie heute schon paarmal bei PI verlinkte, erst vorhin wieder, hier:
    #211 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 16:44)

    „“1. Die Kirche ist der Leib Christi.

    Christus ist das Haupt und das Lebensprinzip dieses Leibes, und wir sind Glieder am Leibe Christi.

    Wir werden buchstäblich in diese Christuswirklichkeit einverleibt durch die Initiationssakramente: Taufe, Eucharistie und Firmung. Der Christ ist darum das, was er isst; er hat Anteil am Leib Christi. Die Eucharistie ist geradezu das Sakrament der Einverleibung des Einzelnen in den Leib Christi, der die Kirche ist. Kommuniongemeinschaft setzt daher Kirchengemeinschaft voraus…

    2. Christus ist das Haupt, wir die Glieder.

    Der Herr erweist sich als Haupt seines Leibes, indem er durch die Gnade vom Haupt aus die Glieder seines Leibes zu beleben und zu inspirieren sucht…

    Heiligkeit bedeutet also für Christen, lebendiges Glied am Leib Christi zu sein. Wo ein Glied durch Schuld und Sünde gleichsam verkalkt, sodass die Inspirationen Christi, des Hauptes, es nicht mehr lenken und bewegen können, treten Durchblutungsstörungen ein, die oft genug zur Amputation des einzelnen Gliedes führen, d.h. im Klartext: zur Trennung von der Kirche…““

    (Kath.net-Link s.o.)

    Wofür ich diese (heutige) Kirche halte habe ich klar gesagt.

    Kannibalistische Kulthandlungen brauche ich ebensowenig wie jahrhundertelange Ausbeutung, Betrug und Unterdrückung, Mord und Folter.

    Das einzig Gute an der Invasion ist, daß die auch diesen Laden zerschlagen werden.

    Alleine dafür würde ich nochmal 10 Millionen Schatzsuchende begrüßen.

  168. Ich fühle mich durch sämtliche Kirchen- und Glaubensgesellschaften diskriminiert!

    So zähle ich als Deutsche zu einer Minderheit und muss dringend beschützt werden.

  169. Dieser irre Mensch sieht aus wie aus einer Freakshow.

    Wie können dem so viele Menschen überhaupt zuhören, wenn der aus dem Schandmaul scheisst?

  170. Ich hätt‘ da einen schönen Zweizeiler für den Herrn Bischof:

    Weihrauchduft und Samenstau,
    deshalb hat er einen Riesenhau.

  171. Die Amtskirche ist zu 100% auf der links-rot-grünen Seite. Ich habe mich auf dem Katholikentag in Leipzig umgeschaut. Man meint, man sei auf einer Veranstaltung der Grünen oder Linken.
    Das beste ist, man spricht von bedrängten Christen. Also eine gute Nachricht vom Katholikentag, es gibt keine Christenverfolgung.
    http://wp.me/p6NW4M-68

  172. Woelki ist genau die Art Mensch, mit der in der Schule niemand spielen wollte. Der musste immer zuschauen oder wurde verprügelt. Die müssen das zeitlebends kompensieren. Merkel ist auch von dieser Art. Es sind ausgesprochen gefährliche Zeitgenossen.

  173. Der Name des Artikels ist nicht ganz richtig.

    „Katholische Kirche am Scheideweg“

    Würde ich mit:

    „Katholische Kirche auf dem Scheißweg“

    dann passt es!

  174. #215 Sariah (01. Jun 2016 18:29)

    „Ich fühle mich durch sämtliche Kirchen- und Glaubensgesellschaften diskriminiert!

    So zähle ich als Deutsche zu einer Minderheit und muss dringend beschützt werden.“

    *************************************************

    Ohne Unterscheidung (lat. discriminare) können Sie gar nicht wahrgenommen werden.

    Ein gesundes Auges diskriminiert einen Menschen vom Tier, eine Frau vom Mann, eine Deutsche von einer Chinesin.

  175. #211 Maria-Bernhardine (01. Jun 2016 16:44)

    Keine Sorge, Sie werden niemals die Fotos zu Gesicht bekommen, bei denen ich z. B. kauenderweise fotografiert wurde. Da sieht man meist sehr unvorteilhaft aus.

    Aber Sie haben mich missverstanden. Ich schrieb nicht, Woelki sei hässlich, sondern er habe etwas Irritierendes, Verstörendes an sich, und das bezieht sich keineswegs nur auf obigen Schnappschuss.

  176. Sorry, als Katholik aus Polen fühle ich mich zur Tafel aufgerufen.

    Das bestätigt wieder mal, dass Deutschland ein Missionierungsland geworden ist.

    Jemand, der sich „Katholikin“ bezeichnet hat kaum eine Ahnung, was katholisch ist. Irgendwo was gehört.
    Ich nenne das mal Esotherik mit Christlichem Vokabular.

    Der Reihe nach:

    Menschen haben es nicht nötig, weltliche Gesetze aus religiösen Schriften abzuleiten – weil Gott sie mit Verstand und Gewissen ausstattete. Als Adam und Eva das Paradies verlassen mussten, waren sie ausgestattet mit der Erkenntnis von Gut und Böse. Als Kain seinen Bruder Abel erschlug, war es noch nicht verboten, seinen Bruder zu erschlagen. Trotzdem wußte Kain, dass es falsch war, denn Gott hatte ihm ein Gewissen gegeben.

    Sylabus Errorum
    http://www.kathpedia.com/index.php/Syllabus_errorum_%28Wortlaut%29

    Häresie!

    § I. Pantheismus, Naturalismus und absoluter Rationalismus.
    3. Die menschliche Vernunft ist ohne alle Rücksicht auf Gott der einzige Schiedsrichter über wahr und falsch, gut und böse; sie ist sich selbst Gesetz und reicht mit ihren natürlichen Kräften hin, für das Wohl der Menschen und der Völker zu sorgen.

    „Katholikin“

    Und warum wohl gibt es kaum Diskussion über Gebote wie „Du sollst nicht morden. Du sollst nicht die Ehe brechen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen? Vielleicht, weil diese Dinge die von Gott geschaffene Natur des Menschen sind? Man muss nicht Christ sein, um zu wissen, dass man diese Dinge nicht tut.

    Woher soll man das wissen???

    Jeder Atheist in der AfD ist auch Christ genug, um zu wissen, wem wir die Glaubensfreiheit zu verdanken haben. Die Glaubensfreiheit ist der einzige Artikel unserer Verfassung, der direkt und ohne Umwege aus dem Christentum kommt. Dazu muss man noch nicht einmal daran glauben, dass Jesus Gottes Sohn ist. Jesus ist historisch belegt und es ist Jesus, der darauf bestand, dass jede Generation eine eigene Glaubensentscheidung treffen muss und der Glaube letztendlich eine vollkommen individuelle Entscheidung sei. Aufgrund der von Jesus eingesetzten Glaubensfreiheit steht in unserem Grundgesetz: „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

    Dem darf ein Katholik niemals zustimmen, sonst hört er auf Katholik zu sein

    Häresie!
    Sylabus Errorum

    § III. Indifferentismus, Latitudinarismus.

    15. Es steht jedem Menschen frei, jene Religion anzunehmen und zu bekennen, welche jemand, durch das Licht der Vernunft geführt, für die wahre hält.

    16. Die Menschen können bei der Übung jedweder Religion den Weg des ewigen Heiles finden und die ewige Seligkeit erlangen.

    17. Wenigstens darf wohl auf die ewige Seligkeit aller jener gehofft werden, welche in der wahren Kirche Christi keineswegs leben.

    18. Der Protestantismus ist nichts anderes, als eine verschiedene Form derselben wahren christlichen Religion, in welcher es ebenso gut, als in der katholischen Kirche gegeben ist, Gott wohlgefällig zu sein.

    Katholikin:

    Als einen Bruderglauben des Christentums wollen uns Kirchen und Parteien den Islam / die Islame verkaufen.

    Dem haben Sie doch zugestimmt!!! Religionsfreiheit?

    Kommen wir auf die Kirchen zu sprechen.

    Die Grünen erhielten sogar päpstliche Absolution im Bundestag.

    Was? Was soll das dumme Zeug? Absolution ist Sündenvergebung nach der Beichte. Grüne konnten keine Absolution bekommen. Um die Absolution zu bekommen, muss man
    katholisch sein. Auf die Bedingungen einer gültigen Beichte werde ich hier nicht eingehen.

    Katholikin:

    Genaugenommen muss man hier aber von der deutschen Amtskirche sprechen.

    Deutsche katholische Kirche ist eine Teilkirche (im Katechismus nachsehen). Es gibt keine Amtskirche.

    Katholikin:

    Wir bringen in Deutschland den irren Spagat hin, eine fette katholische Amtskirche zu füttern, die uns aber eine abgespeckte Version des Katholizismus verkauft.

    Es gibt keine abgespeckte Version der katholischen Kirche. Ganz oder nichts. Etwas ist katholisch, wenn man EINE EINZIGE Wahrheit leugnet, hört man auf, katholisch zu sein.

    Während Deutschland mit „hochreligiösen“ Muslimen geflutet wird, ist es so gut wie unmöglich, in Deutschland „hochreligiöser“ Katholik zu sein. In Polen gibt es selbstverständlich vor jeder Messe eine Beichtgelegenheit.

    Nö, das hat mit mit „hochreligiös“ nichts zu tun. Und es ist gar nicht sooo schwer, wenn man es will. Sonntagsmesse ist PFLICHT. In der polnischen Gemeinde hockt der Pfarrer immer 30 Minuten vor der Messe und es bildet sich immer eine kleine Schlange. Schafft er nicht alle vor der Messe, nimmt er die Beichte nach der Messe so lange ab, bis alle dran waren. Deutsche können es auch, habe aber keine gesehen. Bei Pius-Brüdern ist es genau so.

    Was hat sich die Kirche früher über antichristliches Verhalten, satanische Rockmusik und okkulte Praktiken aufgeregt! Heute paktiert sie mit der antichristlichsten Religion des Planeten.

    Dazu gehören Sie logischerweise auch, da Sie „Religionsfreiheit“ befürworten.

    „Katholikin“:

    Es gibt auch keinen Abgrund zwischen Christen und Atheisten.

    Wow.
    „Extra Ecclesiam nulla salus“
    Wenn das für Sie kein Abgrund ist…

    Wir sind offen gegenüber der Welt, wollen aber Deutsche sein und bleiben. Wir wollen die Würde des Menschen, die Familie mit Kindern, unsere abendländische christliche Kultur, unsere Sprache und Tradition in einem friedlichen, demokratischen und souveränen Nationalstaat des deutschen Volkes dauerhaft erhalten.

    Ohne ernsthaft katholisch wird das leider nix…

    Katholikin:

    Lassen wir zum Schluss noch einmal einen Papst sprechen.[…]

    Ja, ich empfehle Ihnen den Pius IX.
    http://www.kathpedia.com/index.php/Syllabus_errorum_%28Wortlaut%29

    § X. Irrtümer, welche sich auf den Liberalismus unserer Tage beziehen.

    77. In unserer Zeit ist es nicht mehr nützlich, dass die katholische Religion als einzige Staatsreligion unter Ausschluss aller anderen Kulte gehalten werde.

    78. Es war daher gut getan, in gewissen katholischen Ländern den Einwanderern gesetzlich die freie Ausübung ihres Kultus zu garantieren.

    79. Denn es ist ja falsch, dass die staatliche Freiheit der Kulte und die allen gewährte Vollmacht, was immer für Meinungen und Ansichten offen und öffentlich kund zu geben, zur leichteren Verderbnis der Sitten und zur Verbreitung der Pest des Indifferentismus führen. (79)

    80. Der Römische Papst kann und soll sich mit dem Fortschritt, dem Liberalismus und der gegenwärtigen Zivilisation versöhnen und vergleichen.

    Wie man sehen kann, Heilige Katholische Kirche lehrt uns Polen und wir versuchen es einzuhalten. Die Mehrheit versucht es.

Comments are closed.