hofbräukellerDer AfD-Kreisverband München Ost hatte für eine Veranstaltung am 13. Mai im Münchner Hofbräukeller Räumlichkeiten reserviert. Nachdem bekannt wurde, dass Frauke Petry auch eine Rede halten wollte kündigte Wirt Ricky Steinberg (Foto) diese Vereinbarung mit der Begründung „Rechte Gesinnung will ich hier nicht haben“, auf. „Das kann ich meinen Gästen nicht zumuten“, so Steinberg, der sich auf „Geschäftsbedingungen“ berufend mit Sicherheitsbedenken rausredet.

Bereits im Vorfeld hat es offenbar linke Proteste gegeben, mit denen sich der Wirt wohl viel besser identifizieren kann, als mit der Demokratie und dem Artikel 3 des Grundgesetzes, wonach niemand wegen seiner politischen Anschauungen benachteiligt werden darf. Neu ist der Gesinnungsterror Münchner Wirte nicht, schon seit Jahren widerfährt ähnliches der Partei DIE FREIHEIT. München ist bunt, undemokratisch und fühlt sich ganz offensichtlich dem Grundgesetz weniger nahe als dem Faschismus. (lsg)

» E-Mail: info@hofbraeukeller.de

image_pdfimage_print

 

180 KOMMENTARE

  1. Dieser Bericht war heute bereits bei spiegel.de. Dort gab es auch ein Forum. Nachdem ich den 1. Kommentar abgesandt hatte und zu dem Bonzenwirt Stellung nahm, der jedes Jahr auf der Wiesn nur mit einem Zelt ein paar Milliönchen verdient, wurde vom Spiegel das Forum sofort geschlossen, dies zur Lügenpresse.

    Auf dem Foto oben sieht man den Sohn vom Steinberg, ein Vatersöhnchen, der in Schicki-Micki-Kreisen verkehrt.

    Hofbräukeller ist nicht der erste Biergarten in München, der sich auf die Seite der Linken stellt, schon im letzten Jahr wurden Leute der Jungen Freiheit aus dem Hirschgarten entfernt.

    Mit den Asylbetrügern haben die Steinbergs ja nichts zu tun, sind zu weit weg, aber wenn es um ds Geschäft geht, dann will man sich bei der links-grün-versifften Stadtspitze nicht unbeliebt machen, gut zu wissen Hofbräukeller. Ab jetzt nie mehr, es gibt auch noch andere schöne Biergärten in München !

  2. Der hätte auch in den 12 Jahren Dunkeldeutschland,Juden ausgeladen um keinen
    Ärger zu bekommen..
    Deshalb wurden diese Jahre ja erst möglich.

  3. Noch so ein sogenannter Demokrat, der unter Demokratie nur das versteht, was seine linksdrehende Gesinnung zulässt!
    Ich hoffe, dass es genügend Zeitgenossen gibt, die das entsprechend zu „würdigen“ wissen!

  4. München ist mieser roter / grüner Siff.
    Wollte heute schon posten als ich die Schlagzeile der BLÖD sah:

    http://www.pic-upload.de/view-30570712/IMG_6303.jpg.html

    Nicht zu fssen dass ich mal dem De, vor Jahre freundlich zugenickt habe (da war ich selber noch ein gut Trottel.)
    Neulich glaubte ich ihn zu sehen an der Isar (bin nicht sicher) und habe anschließend bereut nicht mit dem MTB in ihn reinzu…. oh jetzt geht aber meine Fantasie mit mir durch 😉
    🙂

  5. na hat die Antifa angekündigt dich mal zu besuchen?

    Wer Zeit hat einfach mal ein paar Bewertungen in entsprechenden Portalen abgeben, da ist dieser kleine Wicht schon mal eingeknickt, und da hat er nur einer Burschenschaft den Zugang verweigert, das sollte das potenzial der AfD Wähler wohl auch hinbekommen

  6. Dieser Wirt hat also nicht Angst vor der AfD oder irgendwelchen Rechten, nein, er ist besorgt, dass ihm sogenannte „Gegendemonstranten“ (gewaltbereite Antifas, kriminelle Linksextremisten) den Laden demolieren. Verständlich.
    Wenn sich der Staat mal entscheiden könnte, gegen diese bezahlten, linken Horden vorzugehen, wäre es auf den Demos wesentlich ruhiger. Aber vmtl. wären die „Etablierten“ dann schon längst am Ende.

    Um welchen „Ruf“ wird denn da gefürchtet? Als ob das Hofbräuhaus einen Ruf zu verlieren hätte.

    Einer nicht vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppierung den Zutritt zu verwehren ist eine rein populistische Diskriminierung.
    Man stelle sich mal vor, einer Gruppe Frauen, Ausländer oder Homosexuellen würde der Zutritt untersagt.

  7. Gesinnungsdikatur – PUR

    Ich hoffe, dass kein einziger PI-ler den Hofbräukeller mehr besucht.

    DANKE

  8. Tja, wer dem linksverseuchten Münchener Millieu die Stirn bieten will muss schon ein ziemlicher Held sein. Das Steinberg-Büschchen im Bild sieht mir nicht nach Heldenmaterial aus!

  9. 4 Selbstdenkender (06. Mai 2016 17:17)

    seine linksdrehende Gesinnung.
    ————-
    Der hat gar keine Gesinnung..
    Läßt sich wegen der Vorkommnisse in Stuttgart,
    einschüchtern wenn die Sturmabteilung droht,diese traurige Gestalt.

  10. Ich kann den Wirt zu 200% verstehen
    Es wird linke Angriffe geben
    Das sagt der Wirt auch so und beruft sich auf Die AGB hinsichtlich Sicherheit

    Das kann für Ihn existenziell werden

    Das schlimme daran ist ja das kein Pressebericht der Msm das aufnimmt und verurteilt
    Kein Politiker steht auf und echauffiert sich dagegen

    Wenn Erdogan das in der Türkei macht sind alle auf den Barikaden

  11. Mal gut das ich den berühnten Keller schon besucht hab als es die afd noch nicht gab.

  12. Infotweet: Wie auch das Hofbräuhaus am Platzl in der Altstadt gehört der Hofbräukeller an der Inneren Wiener Straße dem Freistaat Bayern. Chef der Hofbräu München ist Bayerns Finanzminister Markus Söder.

  13. Was soll denn dieses Geeire? Hat Steinberger den Vertrag vor Wochen mit der AfD geschlossen oder nicht? Wenn ja, dann hat er sich auch dran zu halten!

    Ich würde da eher auf „Hinterwäldler“ tippen, unfähig zu lesen oder verstehen, daher einfach mal das Wahlprogramm der AfD BW sorgfältig durchschauen. Wer dann die Begründung „in ein Wahl-
    programm kann man viel reinschreiben, ob es aber gehalten wird ist etwas anderes“ zieht, soll dies auch auf die anderen angeblich viel besseren Parteien münzen.

    Äh, ja, wie ist das mit dem CSU Lautversprecher Seehofer und seinen Genossen? Erst großkotzig Protest oder Gang vor das Bundesverwaltungericht ankündigen, dann Schwanz einziehen.
    Ja so sins sie, und daher braucht man Euch auch nicht.

  14. Tatsächlich beugt er sich in vorauseilendem Antifa-Gehorsam diesen Totengräbern der Demokratie von links.

    Die Antwort auf diesen Gesinnungsterror kommt vom Volk: SPD stirbt, CDU auch, Grüne sowieso und was bleiben wird,

    ist die Rückkehr eines gesunden Menschenverstandes ohne die Drogen Multikulti oder Islam.

  15. Die haben die Seite beim BR geändert, schade dass die Schicki-micki-Fratze der Wirtsleute nicht mehr zu sehen ist. Hirnrissige Grinser mit falscher Tracht.

    Und nun kommt stattdessen der neue Kurs der C*SU:

    Dobrindt wirbt für Mitte-Rechts-Kurs
    DLF-Nachrichten.

    Gorbatschow wußte schon vor fast 27 Jahren:
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

  16. Vielleicht sollte man solchen Läden einen Aufkleber an die Tür pappen:

    AFD HIER UNERWÜNSCHT!

    BEI UNS FREIBIER FÜR DIE ANTIFA !

  17. #13 katharer (06. Mai 2016 17:23)
    Ich kann den Wirt zu 200% verstehen

    Nein, ich habe kein Verständnis für die Reaktion des Wirtes!
    Er hat aus seiner undemokratischen und hetzerischen Gesinnung nämlich keinen Hehl gemacht!

    Er sagte wörtlich:„Rechte Gesinnung will ich hier nicht haben“.

    Natürlich habe ich Verständnis für Wirte die dem Terror von links nachgeben. So wie sich besagter Wirt aber geäußert hat, muss man den Eindruck gewinnen, er hätte auch ohne den Druck der Antifa der AfD keine Räume mit Petry zur Verfügung gestellt.

  18. Bisher glaubte man, in Bayern geht es noch etwas heimatverbundener zu, als woanders.
    Entweder ist es vorauseilende Anpassung oder der Wirt hat Furcht, daß sein Laden von den Linksextremisten heimgesucht wird.
    Wer in der Öffentlichkeit steht und sich zur AfD bekennt, läuft Gefahr angegriffen zu werden.
    Ist das noch rechtsstattlich?

  19. Wollte ja schon lange mal wieder München besuchen. Habe es aber gelassen, auch wegen solcher Deppen wie der Wirt. München ist mir doch zu Islamversifft und Links ! Schade um die Stadt.
    Der Wirt ist ja so doof das er nicht einmal weis was die AfD von ihm wegen Vertragsbruch verlangen könnte.

  20. Welcher Gastwirt stellt bundesweit freiwillig
    Räume zur Verfügung..?

    Wäre wirklich auf diese Antwort gespannt..

    Kann es wahr sein,das die AfD nirgends mehr in
    Deutschland unterkommt..?

  21. Ich habe noch nie erlebt, dass sich irgendein Münchner Geschäftsmann darüber beschwert hätte, dass schwarzverschleierte Muslimas teilweise in Horden durch die Läden gehen. Diese Personen und ihre „Begleiter“ vertreten ein Menschenbild, dass gegen Freiheit schlechthin gerichtet ist.

    Aber lieber schotten sich Wirte gegen die AfD ab, die ja gerade für die Lebensart kämpfen, mit denen die Wirte selbst, ihr Geld verdienen.

    Verrückte, kranke Gesellschaft!!!

  22. #19 norbert.gehrig (06. Mai 2016 17:29)

    Mutig. Was macht er, wenn die Volkspartei AFD den Kanzler stellt?
    —————–
    Dann ist er hoffentlich pleite und Söder in Paraguay bei Frau Merkel!

  23. Mal ganz ehrlich: das war von Petry extrem dämlich.

    Bei der Buchung hat es ja anscheinend gar keine Probleme gegeben, aber dass man in einem Restaurant ohne Absprache mit dem Wirt vor allen anderen Gästen dann meint, eine politische Rede zu halten….Da würde ich als Wirt auch sagen – unabhängig von der Partei – : „Da möchte ich doch bitte gefragt werden“. Man muss nämlich nicht unbedingt davon ausgehen, dass Touristen oder Familien, die da mal Essen gehen, unbedingt gerade Sinn nach politischen Reden haben.

    Also Petry nervt langsam.

  24. Das erinnert in der Tat an „braune Zeiten“, allerdings nur das Verhalten es Wirts, der „Gegendemonstranten“ und Gesinnungsterroristen.

    Den Aufstieg der AfD hält aber auch solcher „Mumpitz gegen Rechts“ nicht auf.

  25. Wie viel Umsatz macht der islamophile Wirt mit Rechtgläubigen? 🙂

    Und warum hasst er seine Gäste?

  26. #23 Wuppertal (06. Mai 2016 17:31)

    Na klar, er hat genau so Angst wie so viele, die mit ihrem Ducken und ihren Bücklingen der Diktatur Tür und Tor öffnen.

    Lesen kann der Hinterwältler scheinbar auch nicht,ansonsten hätte er schon vor der Vertragsunterzeichnung gewusst auf was er sich einlässt.

    Wenn das Schule macht, dann Gute Nacht, Deutschland.
    Dann bin ich mal eben gespannt, wann in Bayern das erste Fußball-Bundesligaspiel
    wegen „Sicherheitsbedenken“ abgesagt wird, weil VOR dem Stadion mit Randale von
    Hooligans zu rechnen ist.

  27. Man kann zu der Entscheidung stehen, wie man will, solange es so etwas wie die unternehmerische Freiheit geben soll, muss man auch mit solchen Entscheidungen leben können. Den Fall breit zu treten ist m. E. kontraproduktiv.

  28. #32 Esper Media Analysis (06. Mai 2016 17:38)

    Der Hofbräukeller sollte geschlossen und zum Asylanten Heim ausgebaut werden!
    ———
    Hervorragende, humanitäre Idee! Steinberg und Söder bekommen Refugees-welcome-Nobelpreis!

  29. Würden die Linken oder die Grünen oder die Jusos ne Veranstaltung in seinen Räumlichkeiten anmelden und es gäbe angekündigte „Gegenproteste“, würde er nicht mit „Sicherheitsbedenken“ den Vertrag kündigen…

    Aber was soll es, ist ja sein Schaden und Verdienstverlust seiner Angestellten!

    1. Hätten die anderen Vereine ihm keine 6.000 € einnahmen für 3 Stunden Service garantieren können!!!

    2. Stellt der Einnahme-Verlust auch einen zukünftigen dauerhaften Schaden da!!!

    3. Dreht sich der Wind eh!!! Und diesmal wird nicht vergessen und vergeben…

  30. „Rechte Gesinnung will ich hier nicht haben“

    Interessante Aussage. Gegenbegriffe zu „rechte“ wären übrigens „linke“ oder „falsche“ (wenn man „rechte“ im Sinne von „richtige“ verwendet).
    Also: Welche Gesinnung bevorzugt denn nun der wackere Herr (wer nichts wird, wird) Wirt?

  31. 34 Paula (06. Mai 2016 17:38)
    ———
    Petry wollte dort eine Rede halten..?
    War mir nicht klar.

    Das würde einiges ändern..
    Dachte eher,sie will da essen oder einen Raum
    anmieten..

    Da mangelt es dann wirklich an Einfühlungsvermögen.

    Warum überhaupt noch Wind machen,wenn man damit Wähler verschreckt..Noch ist bis Mai
    2017,nichts in trockene Tücher.

  32. Übrigens kann sich die AfD bei solchen Pfeifen bedanken. Jede Publizität ist immer gut, und dies treibt der AfD wieder 1 – 3 weitere Prozent zu. Weiter so! 🙂

  33. PS:

    Warum Frau Petry jetzt auch unbedingt den „Hofbräukeller“ für ihre Rede auswählen musste, ist mir unklar.

    War das eine gezielte Provokation an die linke Szene Münchens, um Schlagzeilen zu generieren?

    Ich halte davon nichts. Es gibt sicher auch genug andere Lokale in München.

  34. Leider zeigt dieses Beispiel wieder einmal eins ganz deutlich.

    Nicht der mit den besseren Argumenten gewinnt, sondern der, der den größten Terror ausübt!

    Die AfD sollte alles daran setzen auf parlamentarischen Weg ein Verbot der Antifa zu erwirken und wenn das nicht in Gänze geht, dann wenigstens einige der staatlichen Töpfe für linksradikale Projekte trocken legen.

  35. Keinen Fußbreit in den Schuppen. Der Typ hat wohl von Demokratie noch nichts gehört.

    #37 lieschen m (06. Mai 2016 17:40)

    Das hat nichts mit unternehmerischer Freiheit zu tun, eher systemkonformen Verhalten.

  36. @#33 Paula (06. Mai 2016 17:38)

    Mal ganz ehrlich: das war von Petry extrem dämlich.

    Bei der Buchung hat es ja anscheinend gar keine Probleme gegeben, aber dass man in einem Restaurant ohne Absprache mit dem Wirt vor allen anderen Gästen dann meint, eine politische Rede zu halten….Da würde ich als Wirt auch sagen – unabhängig von der Partei – : „Da möchte ich doch bitte gefragt werden“. Man muss nämlich nicht unbedingt davon ausgehen, dass Touristen oder Familien, die da mal Essen gehen, unbedingt gerade Sinn nach politischen Reden haben.

    Petry wäre nicht zwischen Touris und Weißwürsten aufgetreten. Der Hofbräukeller hat mehrere Räume. AFD wollte den Festsaal mieten. Umsatzgarantie an den Wirt wären 6100 Euro gewesen.

    http://www.hofbraeukeller.de/ihre-veranstaltung/unsere-raeumlichkeiten.html

  37. #39 lieschen m (06. Mai 2016 17:40)

    Man kann zu der Entscheidung stehen, wie man will, solange es so etwas wie die unternehmerische Freiheit geben soll, muss man auch mit solchen Entscheidungen leben können. Den Fall breit zu treten ist m. E. kontraproduktiv.

    Der entscheidende Punkt an der Sache ist, dass dieser Wirt eben nicht nur „Nein“ gesagt hat (hätte ich auch weniger ein Problem damit), sondern bei der Hetze auf Andersdenkende mitmacht.

    Hätte er besser den Mund gehalten, als davon zu sprechen, dass er völlig undemokratisch und diskriminierend folgenden Satz losgelassen hat: „Rechte Gesinnung will ich hier nicht haben“.

    Damit stellt es sich in eine Linie mit der Antifa. Das ist es, was viele hier zu Recht monieren.

  38. #47 alte Frau (06. Mai 2016 17:45)

    „… Das hat nichts mit unternehmerischer Freiheit zu tun, eher systemkonformen Verhalten. …“

    Bravo! Genau so ist das.

  39. Für die Alternative FÜR Deutschland beginnt nun wohl der Ernst des Lebens

    Nachdem sich die Alternative nun dafür entschieden hat keine sogenannte Alternative, sondern eine echte Alternative FÜR Deutschland als Land der Deutschen sein zu wollen, dürfte nun für sie der Ernst des Lebens beginnen. Ihre bekannten Mitglieder werden nun mit verstärkten Angriffen der Antifanten zu rechnen haben und vielfach Gefahr laufen, daß man ihre berufliche Existenz vernichtet. Karrieren im Scheinstaatsdienst, an den Universitäten und in der Wirtschaft können sie sich wohl abschminken. Ebenso dürfte der Parteienschutz nun verstärkt versuchen die Alternative zu unterwandern und es ist sogar denkbar, daß die Parteiengecken diesen ganz offen auf die Alternative hetzen werden. Die Lizenzpresse dürfte nun noch mehr gegen die Alternative Gift und Galle spucken als sie bisher bereits getan hat. Womit der Alternative endgültig nur die Straße und das Zwischennetz bleibt, dort muß sie das Volk für sich gewinnen und dann ein wachsames Auge auf die Wahlen haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  40. Irgendwann dreht sich der Wind…. Dann möchte ich nicht in der Haut der Zeckofanten und ihrer Auftraggeber stecken.

  41. Und solche betitelt man als Demokraten?
    Nein! Das sind gesellschaftliche Arschmaden.
    Hoffentlich spüren die noch ihr Verhalten, wenn die Masse erkennt, was es für Knaller sind.
    Keinen Cent in diese Hütte.

  42. #35 Paula (06. Mai 2016 17:38)

    Da würde ich als Wirt auch sagen – unabhängig von der Partei – : „Da möchte ich doch bitte gefragt werden“. Man muss nämlich nicht unbedingt davon ausgehen, dass Touristen oder Familien, die da mal Essen gehen, unbedingt gerade Sinn nach politischen Reden haben.

    Sorry Paula, dein Kommentar geht ins Leere. Der Hofbräukeller hat mehr als 2 große Säle, wo man als Tagungsteilnehmer unter sich allein ist, da belästigt man keine Gäste und die anderen Gäste bekommen wahrscheinlich nicht einmal was mit, daß eine größere Veranstaltung im Keller oder im 1. Stock stattfindet.

    Dem Steinberg geht`s doch nur um Kohle und der will seine Millioneneinnahmen auf der Wiesn nicht verlieren und deshalb will er es sich mit der Stadtstpitze nicht verscherzen und grenzt eine demokratische Partei aus. Von wegen rechte Gesinnung, wenn man keine Asylbetrüger will, ist man plötzlich nicht mehr Nazi, sondern jetzt rechts gesinnt.

    Dann bin ich gerne rechts gesinnt und wenn die AFD in Bayern übernimmt, dann gehört dem Steinberg als Allererstem die Lizenz für den Hofbräukeller wegen antidemokratischem Duckmäusertum entzogen !

  43. Dieser Wirt scheint sich noch nie darüber Gedanken gemacht zu haben, dass linke und rechte Lager zu einer funktionieren Demokratie dazugehören.

    Alles andere nennt man Diktatur!

  44. München ?… darum mach ich einen großen Bogen…
    seit die Sozis regieren …. eine Drecksstadt geworden

  45. Leider sind fast alle Biergarten Betreiber links-grün versifft 🙁

    Das passiert mit so gut wie jeder AfD Veranstaltung! Vor allem im Westen.

    Unsere AfD Ortsgruppe hat auch in einem Lokal bei uns Hausverbot bekommen. Ist nicht das erste mal…

  46. #49 Kaleb (06. Mai 2016 17:51)
    „Damit stellt es sich in eine Linie mit der Antifa. Das ist es, was viele hier zu Recht monieren.“
    Diese Arschkriecher gab es auch unter Honecker, über welchen sich solche Ratten vor 89 sicher das Maul zerrissen haben. Heut sind diese Ratten auf der Spur der Merkel.

  47. Es würde mich nicht wundern, wenn die Landeshauptstadt Druck ausgeübt hätte! Denn der Hofbräukeller hat ja nicht von Anfang an abgelehnt… Vor ein paar Jahren hat die unsägliche Gabriele Pauli (erinnert sich noch jemand an sie?) den ersten und einzigen Parteitag ihrer neu gegründeten Partei im Hofbräukeller abgehalten. Aber Pauli war für die Etablierten keine Gefahr.
    Die Dinge bleiben nie so, wie sie sind. Es wird die Zeit kommen, da wird sich der Hofbräukeller darum bemühen, die AfD zu Gast zu haben.
    Der Hofbräukeller ist eine Touristenfalle. Das Publikum dort, zumindest im Biergarten, ist typisch für den Stadtteil Haidhausen: grünlinks alternativ, oft arbeitslos, mit reichlich Migrationshintergrund. Eine „Beachbar“ gibt’s dort auch, da hält sich unsere „Zukunft“ gerne auf. Also typisch für das linksgrün versiffte München! Der Wirt sollte am besten gleich auf Halal- Fraß umstellen.

  48. HEUTE 1800Invasoren aus Afrika gerettet.die kommen wieder zu uns-die Grenze zu lassen!!!!!

  49. Haidhausern ist neben Schwabing und Glockenbach Szeneviertel. Da muss man auf die Kundschaft Rücksicht nehmen.

    Touristen sind da weniger. Außer den Speziellen. Die kennen auch die Wohnung am Prinzregentenplatz…

  50. An Systembücklingen wie Ricky Steinberg kann man studieren, wie es möglich war, dass Hitler an die Macht kommen konnte!

    Steinberg hätte ihm sicher den Bürgerbräukeller vermietet und dafür gesorgt, dass keine Bombe hochgeht!

  51. Hofbäukeller? Da war doch mal was….“ Der nachmalige deutsche Diktator Adolf Hitler hielt seine erste parteipolitische Rede am 16. Oktober 1919 im Hofbräukeller, deren Verlauf er in seinem berüchtigten Buch Mein Kampf darstellte; auch danach war der Hofbräukeller oft Schauplatz politisch rechter Veranstaltungen.[5]“ schreibt WIKILÜGIA. Scheint wohl immer noch dort rum zu geistern, der Untote…..

  52. #62 Wolperdinger (06. Mai 2016 18:01)

    Die „Speziellen“ verzehren aber wohl wenig Bier und Haxn…

  53. #56 LinkeKuh (06. Mai 2016 17:55)
    Was ich mir unter dem Link eben angeschaut habe, da kann dieser Schuppen wohl bald mit viel weniger Kundschaft rechnen.

  54. So ein Idiot: „DAs kann ich meinen Gästen nicht zumuten!“ Die, die Frau Dr. Petry hören wollen sind eine geschlossene Gesellschasft. D.h. es kommen all die die Frau Dr. Petry hören wollen in einen geschlossenen Saal. Das bekommen die anderen Gäste überhaupt nicht mit. Das ist eine scheinheilige Schutzbehauptung des Wirtes!! Aber wir wissen ja, daß der Wirt wiederum von der Brauerei unter Druck gesetzt wird. Der will natürlich seine Konzession nicht verlieren. Womit das System bekräftigt, daß wir um „alten Zeiten“ nicht nur angenähert haben sondern wir uns bereits in solch einer Zeit b-e-f-i-n-d-e-n! Was andererseits auch wieder offen legt, daß den Münchner Systemparteien ordentlich der Arsch auf Grundeis geht. Ich sage es nochmal: Wir brauchen einen Flugblatt-Dienst damit diese Informationen in die Haushalte kommen!

  55. Kann PI nicht mal eine Liste von Gaststätten, Restaurants, Hotels zusammenstellen, die fleißig den Kampf gegen Rechts kämpfen? So ne Liste ist äußerst hilfreich, wenn man mal einkehren möchte. Dann weiß man auf jeden Fall, wo man nicht einkehren möchte.

  56. #35 Esper Media Analysis
    Der Hofbräukeller sollte geschlossen und zum Asylanten heim umgebaut werden.
    ———
    Gute Idee! Vielleicht kann eine gründliche Steuerprüfung die Umsetzung dieser Idee beschleunigen. Wäre ausserdem interessant zu sehen, wie die Haidhausen reagieren, wenn sie die von ihnen so geschätzte Bereicherung vor der Nase haben. Meine Schadenfreude wäre grenzenlos!

  57. #60 maxilius67

    Solche linksgrünen Leute kapieren halt nicht was gerade abläuft, und dass wir in den kommenden Jahren vor einem gewaltigen Epochenwandel stehen.

    Schwarzlinksgrün ist jedenfalls schon Geschichte, die Zukunft heißt entweder patriotisches AfD-Deutschland oder islamische Republik im Übergang zur Kalifat-Provinz. Es geht jetzt nur noch darum, wer das gesellschaftlich abgewirtschaftete schwarzlinksgrüne 68er-Erbe antritt.

    Schwarzlinksgrün hat sich erfolgreich selbst zerstört und keine Zukunft mehr.

  58. Mit den Lokalitäten wird es immer knapper. Aber ich hab ja ne große Wohnung mit einem Doppelwohnzimmer. Da paßt schon was rein. Aber mehr als 20 doch nicht. Ich weiß nicht, wo man demnächst noch tagen kann. Also es geht echt zur Sache. Und ich kann nur sagen, die AfD hat kurzfristig keine Chance die Sicherheit (weder (lokal noch global) zu erhöhen. Man muß schon selbst sorgfältig aufpassen. Im Laufe des Rapefugee-Sommers wird die AfD die SPD in der Wählergunst überholen. Das System muß sich langsam was einfallen lassen.

  59. Wenn er meint, dies den AfD-Wählern zumuten zu können…

    Die werden nämlich immer mehr, und auf Duckmäuser-Keller hat keiner von denen Lust.

    Aber eines ist gewiß: wenn die Zeit gekommen ist, wird ein Steinberg gern den Roten Teppich für Frauke Petry ausrollen. Geschäft ist eben Geschäft, gell…?

  60. Dieser Wirt Ricky Steinberg ist eine SYSTEMHURE wie es im Buche steht.

    Jetzt dient er sich der Münchner SPD an und leckt ihnen die Füße. Er hängt sein Fähnchen der Unterwürfigkeit so in den Wind wie es braucht.

    Wenn die AfD einmal das sagen hat, wird er dann mit großer Freude auch der AfD seinen Laden zu Verfügung stellen.

    Jetzt einfach boykottieren!

  61. Ich war nie ein großer Freund des Hofbräukellers, jetzt ist schluss mit lustig. Was ist nur aus meiner Heimatstadt geworden? Seit Beginn der Rot/Grün-Regierung ist München zusehends abgekackt, zusehends diktatorisch geworden, arrogant und von Lebensart, Gemütlichkeit und Herz ist nichts mehr übrig.

  62. Hier die Telefonnummer:

    089 – 45 99 25 0

    Fax: 089 – 45 99 25 -99

    ***gelöscht***

  63. Die FPÖ geht solchen dummen Spielchen aus dem Weg. Abgesehen davon, dass die Österreichischen Wirte kein Problem damit haben, Räume an die FPÖ zu vermieten, gehören der Partei eigene, schöne Seminarhotels. >> Und a Ruh is!
    Die einzelnen kostenlosen Seminar-Module für Mitglieder sind übrigens sehr interessant: z.B. europäische Geschichte und Staatskunde. Sollte sich die AfD auch mal überlegen…

  64. #75 Verwirrter

    Unsere Angie Murksel war ja auch dabei. 🙂

    Ich habe nicht alle Politiker erkannt, helf mir mal nach. Wer war denn z.B. der Typ bei 3:54 neben Hillary. Ich sach jetzt nicht Bush. 😉

  65. München: Linksversifft und islamophil, heimliche Hauptstadt der Teddybärwerfer und selbstgefälligen pseudoliberalen Gutmenschen, mit funktionierendem Stasi-Apparat – ein einziger Klüngel von der Chefetage bis ins Antifa-Café.

    Übrigens: In München verkauft der Großbäcker Müller/Höflinger seit neuestem Börekschnecken mit Hackfleisch gefüllt, beworben mit – natürlich – „HALAL“. Seitdem kaufe ich dort nicht mal mehr eine Breze.

    Wer diesem Geschäftemacher schreiben möchte, wieviel Appetit er auf seine Moslemprodukte aus barbarischer Schächt-Schlachtung hat, der möge das hier tun:

    Höflinger Müller GmbH
    Abteilung Marketing
    Ludwig-Erhard-Straße 2
    85375 Neufahrn
    E-Mail: info@hm-gmbh.de

  66. Nun ja, der Artikel 3 gilt nicht, wenn Privat- oder Geschäftsleute von ihrem Hausrecht Gebrauch machen. Was die Sache keinen Deut besser macht, aber diese Begründung hält leider nicht. Keine Ahnung wie das aussieht, wenn dadurch trotzdem eine flächendeckende Diskriminierung stattfindet, wie es ja auch z.B. Akif Princci durch den Boykott des mächtigen, aber eben auch privatrechtlichen Buchgroßhandels trifft. Gibt es für sowas überhaupt eine gesetzliche Handhabe? Man kann ja eigentlich jeden fertigmachen, wenn man will.

  67. #80 Eurabier

    Das wäre natürlich nee Wucht, wenn die AfD schon jetzt, mit nur 13-18%, so eine Wirkung erzielt. Die C*DU reagiert ja auch schon, aber der nimmt das eh keiner mehr ab.

  68. #88 BePe (06. Mai 2016 18:26)

    Weihnachtsansprache des Buntespräsidenten 2016:

    „Sorge bereitet uns auch das Wahlverhalten: in Wahlkabinen oder bei der Briefwahl, wo Menschen auch deshalb nicht gewählt werden, weil sie für die SPD kandidieren.“

  69. Hoffentlich trifft sich nun nicht der Anglerverein München im Lokal und ruft die ganze Zeit zwischen den Bieren: „Petri Heil!“
    ;-P

  70. #74 BePe (06. Mai 2016 18:09)

    <blockquoteEs geht jetzt nur noch darum, wer das gesellschaftlich abgewirtschaftete schwarzlinksgrüne 68er-Erbe antritt.

    Sollte klar sein, AFD !

    Es muß aber jetzt peu a peu endlich was passieren ! Die ersten Ratten der CDU verlassen bereits das sinkende Boot und biedern sich der AFD an, sh. Kauder, Islam gehört nicht zu Deutschland. Solche Umfaller und Wendehälse brauchen wir nicht. Es muß jetzt schnellstens was passieren, keiner weiß Bescheid in der normalen Bevölkerung, daß immer noch JEDEN TAG 2 – 5 Tausend Asylbetrüger reinkommen und dies obwohl die Balkanroute angeblich dicht sein soll.

    Murksel muß endlich weg, wer Zeit ab zur „Merkel-muß-.weg.Demo“ nach Berlin.

    Kriminelle Asylanten sofort abschieben, falls dies nicht möglich ist, dann ab in Internierungslagern, das sind Kriminelle.

    Vorgehen gegen die hochkriminellen Familenclans in Berlin, Frankfurt, Hamburg und Duisburg, die die Rotlichtszene und Schlepperei und Glücksspiel unter sich haben. Regelmäßige Kontrollen und jeden Tag auf die Füße steigen.

    Die Leute, die in den Stadtbezirken, das Schächten von Tieren mit Sonderlizenzen erlaubt haben, anzeigen wegen Beihilfe zur Tierquälerei, strafbestimmt und ein Vergehen nach dem TierschutzG.

    Es muß jetzt endlich mal ein Zeichen gesetzt werden hier, daß wir keinen weiteren islamistischen Einfluß hier wünschen, in Foren nur rumlabern bringt nichts, es müßen jetzt Taten folgen, die Unterstützung der patriotischen Mehrheit in der Bevölkerung sollte sicher sein!

  71. #11 Simbo (06. Mai 2016 17:22)

    Gesinnungsdikatur – PUR

    Ich hoffe, dass kein einziger PI-ler den Hofbräukeller mehr besucht.

    DANKE

    ——————————————–

    SELBSTREDEND !!

    Wir wollten in 2 Wochen mit einer 23 köpfigen Reisegruppe im Rahmen eines
    Münchenbesuches u.a. im „Hofbräukeller“ einkehren,und einen geselligen Abend verbringen.
    Dies hat sich jetzt selbstverständlich erledigt !!! Bei so einem EINKNICKER würde uns das Bier nicht schmecken!!
    Werden jetzt alle im Verwandten-und Bekanntenkreis (nicht wenige) davon abraten in diesen Schuppen zu gehen.

  72. Ohne dem Blutgeld aus saudie arabien wäre münchen schon lange Pleite.
    Die Faschisten in münchen gehen über Leichen wenn es darum geht das eigene Konto aufzufüllen.

  73. Das ist der selbe Laden, welcher auch schon letztes Jahr Studentenschaften ausgeladen hat, weil sie vermeintlich „rechtsradikale“ Lieder gesungen haben, nämlich unsere Nationalhymne in drei Strophen!

    Dieser Wirt ist kein Opfer linker Drohungen, sondern Gesinnungstäter, ein Zeitgeistnazi wie so viele. Früher bewirteten Leute wie er halt keine Juden, nun halt nicht das Pack. Vor einem Jahr gabs daraufhin etliche tausend schlechte Bewertungen für seinen Laden, vielleicht diesmal wieder? Verstehe aber ehrlich gesagt auch nicht, wie bei dieser Vorgeschichte, die AFD dort noch anmieten konnte? Den Laden sollte man boykottieren.

    Aber eins finde ich doch ironisch an der Sache. Nämlich das Steinberg mit dem Hofbräukeller auf gross Bayrisch tut, mit Tradition, Kultur, Alkohol usw., aber ausgerechnet mit denen paktiert, welche diese Kulturtradition vernichten und Alkohol verbieten wollen. Wie kann man nur so verblendet und kurzsichtig sein?

  74. Der innerparteiliche Schulterschluß,die AfD
    zu isolieren,auszugrenzen und deren Wähler
    als Rechtspopulistisch bis extrem zu diffamieren,wirkt ebenLandesweit nach.

    Noch dazu mit ihren Schlägertrupps im Rücken,
    welche die klammheinlich gewollte Drecksarbeit übernehmen:
    Dass,läßt so manch eine treudoof deutsche Seele,zusammenzucken..

    Wer bisher unpolitisch war,wird nun zum Nachdenken gezwungen..Wo würde man stehen,
    wenn 1933 wäre..

    Damals ging es ums Leben,wenn Sturmabteilungen anrückten..Heute nur um Rückgrad..

  75. So, so „Tunten – Ricky“ will also keine „Rechten“ in seiner traditionellen Kneipe…verstehe 🙂

  76. Mit dem linken Antifa-Pack wird er letztlich auch nicht glücklich werden.Die kiffen sich lieber einen oder schmeißen auch noch Bierdosen durch die Gegend und wollen gratis bei ihm pissen.

  77. Der Betreiber hat nur Angst dass ihm die faschistische Antifa den Laden politisch korrekt abbrennt.

  78. #78 buntstift (06. Mai 2016 18:14)

    Ich war nie ein großer Freund des Hofbräukellers, jetzt ist schluss mit lustig. Was ist nur aus meiner Heimatstadt geworden? Seit Beginn der Rot/Grün-Regierung ist München zusehends abgekackt, zusehends diktatorisch geworden, arrogant und von Lebensart, Gemütlichkeit und Herz ist nichts mehr übrig.
    —————-

    Auch meine Heimatstadt und ich muss Ihnen in jeder Hinsicht recht geben. München war bis vor ein paar Jahren immer Großstadt, ohne Großstadt zu sein. Übersichtlich, sauber, gemütlich. Ich bin gespannt, was der Sommer bringt. Stelle mir die Nackerten in den Isarauen, die Oben Ohne-Sonnenanbeterinnen im Englischen Garten und die FKK-Insel im Feringasee etc. vor, wenn die Schatzbedürftigen nach Ficki Ficki Ausschau halten.
    Der Hofbräuwirt hängt genauso am Tropf der Münchner Mobbingzentrale wie die meisten Großwirte. Alle, die bei „München ist bunt“ nicht mitspielen, werden von den bezahlten Denunzianten auf Spur gebracht.
    Vor ein paar Tagen wurde wohl eine angemeldete Bikertruppe trotz Reservierung im Aumeister-Biergarten vom Wirt abgewiesen, weil die Teilnehmer angeblich eine rechte Gesinnung hätten. München sieht in zwei, drei Jahren nicht anders aus wie Köln, Essen, Hamburg etc.

  79. Übersetzt das doch mal einer auf japanisch und chinesisch und sagt dazu, wie freiheitlich es in diesem Land zugeht.

    Umsatzeinbussen bei dieser Klientel tun dieser Touri-Falle mehr weh, als ein paar aufrechte AfD und PI-Boykotteure … (die dürften dort in der Regel eh nicht hingehen).

  80. _______________hier werden nur LINKE und Kommunisten bedient, dass kommt bei den Amis bestimmt nicht gut an.

  81. Eisenstangen-Mord

    „Hoffe immer noch, dass Maria zur Tür reinkommt“
    Eisenstangen-Mord
    06.05.2016, 17:02
    Franz E. lag vor dem Fernseher, als seine Frau wie von einer Trarantel gestochen aus dem Schlafzimmer stürmte. Verschlafen! Es war Dienstag, kurz nach halb zehn am Abend. Ein „Pfiad di“ – wie jeden Tag. Der Frühpensionist (65) konnte nicht ahnen, dass er die 54-Jährige nie wieder sehen wird. Maria wird in dieser Nacht während ihrer Reinigungstour durch Wettbüros auf dem Wiener Brunnenmarkt hingerichtet. Mit bis zu zehn Hieben einer Eisenstange von Francis N., einem illegal dort hausenden Serienstraftäter. Für den Witwer ist eine Welt zusammengebrochen: „Ich hoffe immer noch, dass Maria zur Tür reinkommt.“

    Maria E. hatte auch eine große Leidenschaft für Afrika.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Hoffe_immer_noch._dass_Maria_zur_Tuer_reinkommt-Eisenstangen-Mord-Story-508943

  82. #104 Ratanero (06. Mai 2016 18:44)

    Bin gerade in Izmir, sehe hier weniger Kopftuchweiber und Müllsackträgerinnnen als in München !

    Weit hamma`s brocht !

    Steinberg ist der Allererste, dem nach Übernahme die Lizenz wegen antidemokratischen Duckmäusertums entzogen gehört und dies nicht nur für seinen Keller, sondern auch , was ihm am meisten weh tun wird, sein Wiesn-Zelt !

  83. #93 Aufrechter_Wutbuerger

    „Vorgehen gegen die hochkriminellen Familienclans “

    Mein Lösungsvorschlag dafür ist immer noch folgender.

    Kuscheljustiz beenden. Schluss mit BRD-Ponyhofknast

    Stattdessen:
    – Knast-Joint Venture mit Russland.
    – Knast samt Personal in Sibirien für so 70 Jahre pachten.
    – dann die Typen zu jahrzehntelangen Haftstrafen verurteilen (inklusive Aussicht auf Bewährung wenn sie mit ihrer Familie ausreisen inklusive ablegen der BRD-staatsbürgerschaft und ewiges Wiedereinreiseverbot).
    – bei solchen Fällen Beweislastumkehr wo die Kohle her ist. Und der Beweis muss 100% Wasserdicht sein, und bis zur Geburt der Person zurückreichen.
    Ansonsten, Sibirien und kompletter Vermögensverlust.

    Jede Wette, schon bevor das Gesetz in Kraft tritt, hauen die meisten Clans schon ab.

  84. Der wurde wohl auch schon früher rausgeworfen…

    Alois ist sehr froh über diesen Auftrag, nimmt einen göttlichen Ratschlag mit und fliegt ab. Wie gewohnt geht er mit seiner Botschaft zuerst ins Hofbräuhaus, wo er sich ein Bier nach dem anderen bestellt, darüber seinen Auftrag vergisst und dort bis zum heutigen Tage sitzt. Derweil wartet die bayerische Regierung noch immer auf die göttlichen Ratschläge (bzw. die göttliche Eingebung).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_M%C3%BCnchner_im_Himmel

  85. Der hat doch recht. Warum soll man sich als Wirt das Theather antun?

    Einmal AfD reingelassen und dann jahreland die Linksterroristen an der Backe? Es ist nicht Sach des Wirtes gegen Terror zu kämpfen, das ist Sache des Staates. So lange unsere Staatsmacht schützend die Hand über linke Terrorbanden hält kann man keinem Wirt einen Vorwurf machen.

    Nicht der Wirt ist schuldig, eine zum bloßen Herrschaftserhaltungsinstrument einer linksrünverwirrten Minderheit verkommene Staatsmacht ist das Problem!

    Aber Merkel hat recht, wir faffen daff. Je mehr sich der linke Gesinnungsterror gegen den Wandel wert, desto schneller faffen wir daff.

  86. Ich finde so etwas einfach nur menschenverachtend. In diesem Schuppen sollte folgendes Schild stehen:

    ZUTRITT NUR FÜR SALAFISTEN UND DEREN SYMPATHISANTEN!

  87. #42 WahrerSozialDemokrat (06. Mai 2016 17:42)

    3. Dreht sich der Wind eh!!! Und diesmal wird nicht vergessen und vergeben…

    __________________

    Das ist der wichtigste Punkt. Keiner medienhure darf verzeiht werden, dass sie bewusst Lügen geschrieben haben, kein opportunistischer Polit-Wendehals darf dann auch noch im Parlament sitzen und plötzlich zeitgeistige reden schwingen wenn der Kanzler Höcke heißt und jeder Wirt, der heute einen auf „kauft nicht bei J…“ macht, darf in der zeit die zu 100% kommen wird, weil nichts weiter als ein natürlicher Gang der Dinge, reich werden und noch dafür belohnt werden ein Antidemokrat gewesen zu sein. Gerade die Münchner Wirte haben sich z.B. auch ggü. Michael Stürzenberger immerzu als Meinungsfaschisten und Zeitgeistjünger hervorgetan.

    DIESMAL WIRD NICHTS VERGESSEN – EINE DDR 2.0 GIBT ES DIESES MAL NICHT!
    WER ZU SPÄT KOMMT DEN BESTRAFT DIESMAL DAS LEBEN!!

  88. #93 Aufrechter_Wutbuerger (06. Mai 2016 18:32)

    @ (..) Kriminelle Asylanten sofort abschieben (..)

    So sieht die Abschiebung einer Einzelperson aus. Wie soll das mit Massen von Kriminellen funktionieren (von den „Geduldeten, die auch nichts hier zu suchen haben mal abgesehen)? Denen geht bei jeder Abschiebung der Axxxx auf Grundeis:
    POL-GÜ: Amtshilfe der Polizei bei Maßnahme des Migrationsamtes
    04.05.2016 – 15:17
    Bad Doberan (ots) – Am Mittwochmorgen gegen 08:00 Uhr musste die Polizei bei einer Abschiebung in der Bad Doberaner Beethovenstr. gegen einen 20jährigen Mann, im Rahmen der Amtshilfe für das Migrationsamt des Landkreises Rostock, einschreiten. Als die Beamten den Raum betraten, griff der 20jährige zu einem Messer und stellte sich den Beamten entgegen. Diese drohten darauf den Einsatz von Pfefferspray und Schusswaffe an. Gebrauch wurde davon jedoch nicht gemacht, denn plötzlich fügte der 20jährige selbst Schnittverletzungen im Armbereich zu. Anschließend fiel ihm das Messer aus der Hand. In der Wohnung wurde Erste Hilfe geleistet und eine medizinische Versorgung im Krankenhaus veranlasst. Wie sich dort herausstellte, waren die Verletzungen nicht so schwer, so dass die Abschiebung fortgesetzt werden konnte
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108766/3319298

  89. #110 BePe (06. Mai 2016 18:55)

    Vorgehen gegen die hochkriminellen Familienclans “

    Mein Lösungsvorschlag dafür ist immer noch folgender.

    Kuscheljustiz beenden. Schluss mit BRD-Ponyhofknast

    Stattdessen:
    – Knast-Joint Venture mit Russland.
    – Knast samt Personal in Sibirien für so 70 Jahre pachten.
    – dann die Typen zu jahrzehntelangen Haftstrafen verurteilen (inklusive Aussicht auf Bewährung wenn sie mit ihrer Familie ausreisen inklusive ablegen der BRD-staatsbürgerschaft und ewiges Wiedereinreiseverbot).
    – bei solchen Fällen Beweislastumkehr wo die Kohle her ist. Und der Beweis muss 100% Wasserdicht sein, und bis zur Geburt der Person zurückreichen.
    Ansonsten, Sibirien und kompletter Vermögensverlust.

    Jede Wette, schon bevor das Gesetz in Kraft tritt, hauen die meisten Clans schon ab.

    Vollkommen D`accord, sehr guter Vorschlag !

    Putin würde da sicher mitmachen und Gas-Gerd könnte man vorschicken um die Verträge dingfest zu machen, denke nicht daß uns dies viel kosten würde. Ob dies mit dem GG vereinbar ist, das kann ich nicht beurteilen, halte dies für grenzwertig wegen dem Verhältnismäßigkeitsgebot, vielleicht könnte ein Jurist mal dazu Stellung nehmen. ,

  90. PaSSt doch alles, wie A… auf K….

    Der Hofbräukeller ist wieder wie weiland, fest in SSozialistischer Hand.

    ;:lol:;

  91. #72 AtticusFinch (06. Mai 2016 18:09)

    Mit Schutzgebühr und Adressenangabe desjenigen, der sie haben will.

  92. Tja, da wollen die im Hofbräuhaus lieber ihre Schweinshaxen und ihr teures Bier an Muslime verkaufen …und ich geh übrigens jetzt auch nicht mehr hin und die …auch nicht . .und die… kommen auch nicht mehr …Sehr clever…hoffe das spricht sich schnell rum …
    Gefällt den Russen sicher auch nicht besonders …

  93. #119 Ratanero (06. Mai 2016 19:00)

    Es gibt linke Bundesländer, die Abschiebungen immer noch ankündigen, das muß verboten und unter Strafe gestellt werden, wir machen uns zur Lachnummer.

    Nein, die Wohnungen dieser Verbrecher müßen am frühen Morgen zur Schlafenszeit gestürmt werden, da hat dann keiner mehr ein Messer um sich zu ritzen, das muß schnell gehen und überraschend und dann funktioniert es auch wenn man in Gruppenstärke in die Wohnung stürmt !

  94. Ich habe seit 60 Jahren zwei Schwestern in München. In dieser Zeit waren wir nie bei Besuchen je im Hofbräuhauskeller. Mein Vater ging aus Prinzip nie rein. Wir gingen immer ins Platzel.

  95. #32 konsul45 (06. Mai 2016 17:35)
    der letzte Satz nochmal:

    Ist das noch rechtsstaatlich?
    ********************************
    Die BRiD ist seit 1990 ein vereintesWirtschaftsgebiet,eine Treuhandgesellschaft, eine eingetragene NGO.
    http://www.contra-hartz.de/pdf/D_u_B_UPIK_Eintrag_BRD.pdf
    Somit befinden wir uns im Handelsrecht mit Staatssimulation und sind nach dem Willen der drei Westalliierten per Ausweiszwang unfreie Zwangsmitglieder in dieser Firma.

  96. Der „Tagesspiegel“ hierzu: „Was haben Adolf Hitler und Frauke Petry gemeinsam? Beide wollten im Hofbräukeller eine Rede halten.“ Zusatzfrage von mir: „Was haben der „Stürmer“ und der „Tagesspiegel“ gemeinsam? – Antwort: Beides widerwärtige Hetzblätter.“

  97. #129 Ezeciel (06. Mai 2016 19:10)

    Ich habe seit 60 Jahren zwei Schwestern in München. In dieser Zeit waren wir nie bei Besuchen je im Hofbräuhauskeller. Mein Vater ging aus Prinzip nie rein. Wir gingen immer ins Platzel.

    Mit Platzl meinst Du wohl Hofbräuhaus, also wenn deinen Schwestern nicht mehr einfällt als dieser Touristenschuppen, dann Amen !

    Tipp Marienplatznähe:

    – Biergarten Viktualienmarkt, „günstiger“ Preis und beste Verpflegung

    wenn etwas weiter weg geh in den Englischen Garten und setz dich an

    – Chinesischen Turm
    – Seehaus
    . Aumeister

    oder geh in den Kultgarten am Hbf, Augustinerkeller,

    ist zwar teuer, aber schön und sehr schattig, 10 Min. Fußweg vom Hbf !

  98. Bei uns hat ein selbsternannter Hotelguru grossspurig in der Zeitung verkündet, dass SVPler nicht erwünscht wären. Letzte Woche habe ich den Mann kennengelernt der sich die Aktienmehrheit von diesem Hotel unter den Nagel gerissen hat. Die Zeiten ändern sich, ha ha ha!

  99. OT–Kassel

    „Verkleinerung des Stadtparlaments beantragt: AfD will 59 statt 71 Sitze“
    „Die Alternative für Deutschland (AfD) rechnet vor, dass sich durch zwölf Stadtverordnete weniger allein durch den Wegfall der Aufwandsentschädigung eine Einsparung von 252 000 Euro je Wahlperiode (fünf Jahre) erreichen lasse. Dieses Geld könne sozialen Zwecken zugeführt werden“.
    http://www.hna.de/kassel/verkleinerung-stadtparlaments-beantragt-will-statt-sitze-6370012.html

  100. Die Weigerung einer nicht verbotenen Partei Tagungsräume zu vermieten zeigt ein undemokratisches, gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung gerichtetes totalitäres Verhalten.

    Die Parteien, und damit auch die AfD, sind ein verfassungsrechtlich notwendiger Bestandteil der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Sie erfüllen mit ihrer freien, dauernden Mitwirkung an der politischen Willensbildung des Volkes eine ihnen nach dem Grundgesetz obliegende und von ihm verbürgte öffentliche Aufgabe. Die Parteien wirken an der Bildung des politischen Willens des Volkes auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens mit, indem sie insbesondere auf die Gestaltung der öffentlichen Meinung Einfluß nehmen, die politische Bildung anregen und vertiefen, die aktive Teilnahme der Bürger am politischen Leben fördern, zur Übernahme öffentlicher Verantwortung befähigte Bürger heranbilden, sich durch Aufstellung von Bewerbern an den Wahlen in Bund, Ländern und Gemeinden beteiligen, auf die politische Entwicklung in Parlament und Regierung Einfluß nehmen, die von ihnen erarbeiteten politischen Ziele in den Prozeß der staatlichen Willensbildung einführen und für eine ständige lebendige Verbindung zwischen dem Volk und den Staatsorganen sorgen.(Auszug Parteiengesetzt)

    Durch sein Verhalten hindert er Parteien und Teile des Volkes an der Ausübung ihrer Rechte. Er zeigt damit ein totalitäres Verhalten, dass er angeblich vorgibt verteidigen zu wollen. Er spielt gerade denen in die Hände (Antifa), die unsere FDGO abschaffen wollen.

  101. Tja, adieu, liebe Bayern-Stammtisch-Legende.
    Mich als Norddeutschen kann`s eher nicht interessieren, aber als Bajuware würde ich mir das Bier dann “ bei ALDI kaufen, statt es beim Steinberg zu saufen“.
    Vielleicht sollten alle Münchener Patrioten eine Sitzblockade organisieren, bei der dann Dosenbier gereicht wird.
    Nein, Spaß beiseite, wahrscheinlich haben unsere speziellen Freunde von der Linke-Ratten-Front da Druck ausgeübt.
    Weg mit dem roten, asozialen Gesindel.

  102. Keep cool, Leute, bei uns in Stuttgart sind, wen wundert es, die meisten Biergarten und Szenekneipenbetriebe, die angesagt sind, Links-Grün eingestellt. Ich weiß das, weil ein Freund von mir im Hotel und Gaststättenverband Stgt. Mitglied ist, und auch dort herrscht ein Konsens, an die AfD keine Örtlichkeiten zu vermieten.

    Gern gehört im Rot-Grün versifften Rathaus, wo sich sogar die CDU Mitglieder an den grünen Maoisten und OB Fitz Kuhn ranschleimen.

    Ich habe daher mit anderen Freunden den Entschluss gefasst nur noch in Lokale zu gehen, wo wir die Belegschaft und die Wirte persönlich kennen und wissen, wie die Leute politisch ticken.

    PS: Und, ganz ehrlich, in Stuttgart mit einem Migrantenanteil von fast 60% machts eh keinen Spaß mehr, den Rapefutschiess-Spießrutenlauf mitzumachen, den meine Frau jeden Tag vor und nach Betriebsschluß auf der Königsstrasse absolviert. Stuttgart ist ein Multi-Kulti Dreckloch geworden, Zustände, nicht weit weg von Pforzheim!

  103. Zustände wie unter Hitlers Nazi-Deutschland:
    Damals waren die Juden die Zielgruppe, heute die AfD: Pfui Teufel nochmal!

    Dazu gibt es nur eine Antwort:

    Boykott!

  104. Wenn das so ist, sollten auch die AFD WÄHLER dieses „ELITENLOKAL“ nicht mehr betreten.
    Wenn dann irgendwann gar kein Gast mehr kommt, kann er seine Gaststätte ja auch noch als Moschee umbauen.

  105. #86 Kapitaen Notaras (06. Mai 2016 18:22)

    Übrigens: In München verkauft der Großbäcker Müller/Höflinger seit neuestem Börekschnecken mit Hackfleisch gefüllt, beworben mit – natürlich – „HALAL“. Seitdem kaufe ich dort nicht mal mehr eine Breze.
    ……………………………….
    hoffentlich packt er denen auch die Mäusescheiße in die Börekschnecken. Warum ist der Verien eigentlihc immer noch im Betrieb?

  106. Ich wusele gerade mit diesem rot-grün versifften Gesocks auf der Facebook-Seite des Hofbräukellers herum. Wenn noch ein paar aufrechte Patriotinnen und Patrioten mithelfen möchten, dann los! Viel Feind, viel Ehr‘!

  107. Heißt dieKaschemme nicht DOOFBRÄUKELLER?!

    An Ulrich L<enz: Nur auf Facebook ist dämlich. Ziehe persönlichen Kontakt zu Gesocks vor! 🙂

  108. Ot
    Der trump ist echt der coolste.weil die rolling stones nicht wollten das er ihre lieder auf seinen veranstaltungen spielt hat er kurzerhand die rechte von 2 liedern gekauft und zeigt ihnen jetzt die lange nase.wie cool ist das denn. 🙂

    Und beim werbespot von merci wurde am ende tuerkisch geredet und seit ein paar tagen auf einmal nicht mehr .der ganze werbeclip wurde anscheinend neu gedreht.ein schelm und so weiter………

  109. Wer geht denn ins Hofbräuhaus?
    Es ist doch allgemein bekannt, dass dort, notfalls am Spazierstock entlang, unter die Tische gepinkelt wird:

    Zitat von Avalon
    Also, in der Schwemme im Hofbräuhaus z.B. ist das absolut üblich. Wenn man aufsteht, ist nämlich der Platz weg, und darauf mögen die bayerischen Biervernichter nicht verzichten. Da wird dann halt lieber am Spazierstock langgepinkelt. Ich vermute mal, da geht das Personal dann gelegentlich mit dem Wasserschlauch durch und gut isses wieder.

    ***http://www.ioff.de/showthread.php?t=230753

    Und, überhaupt, das Publikum dort:
    http://www.focus.de/fotos/im-hofbraeukeller-hielt-hitler-am-16-oktober-1919-seine-erste_mid_830239.html

    Und dann noch dort eine Rede halten?
    Geht’s noch?

    Die Lügenpresse jedenfalls hat ihr Fressen bereits gefunden:

    AfD-Veranstaltung in München abgesagt
    Kein Hofbräukeller für Frauke Petry
    Was haben Adolf Hitler, Alexander Gauland und Frauke Petry gemeinsam? Sie alle wollten im Hofbräukeller in München auftreten.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/afd-veranstaltung-in-muenchen-abgesagt-kein-hofbraeukeller-fuer-frauke-petry/13559732.html

    :mrgreen:

  110. Kroate mit Auto fährt in Frankenberg absichtlich einen Mann um, Axtanschlag von Kroaten auf Deutsche
    https://mopo24.de/nachrichten/frankenberg-sachsen-auto-faehrt-mann-um-video-68073
    ________________________________________________

    Ein Niederländer (30) schlug einem Deutschen (34) dabei eine Axt auf den Kopf, verletzte ihn schwer.

    Die Beamten nahmen zwei Niederländer fest – den 30-jährigen Axt-Schläger und den 22-jährigen VW-Fahrer.

    Beide wurden am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt!

    lol
    Warum auch nicht, der wollte doch nur einen Deutschen umbringen.

    Im Januar 2016 stand das Familienmitglied Svjetlana V. (27) wegen angeblichen Diebstahls vor dem Chemnitzer Landgericht,
    wurde aber freigesprochen!

    geil

    Das sind die Folgen der unterwanderten „deutschen“ Justiz.
    Um Geld zu verdienen sollte jeder, eine von den rot grünen Faschisten unterstützte Verbrecherkarriere ins Auge fassen.

    Arbeit lohnt sich nicht !

  111. Nachdem der Bayerische Lügenfunk alle 15 Minuten die Ausgrenzung der AfD in den Äther bläst denke ich ist das die größe Werbung für die AfD. Eine bessere Darstellung für Ausgrenzung kann man im Grunde nicht liefern. Es gibt durchaus noch Menschen in unserem Land die sich an die Ausgrenzung von ihren Eltern um die Zeit des 2. WK erinnern. Spätestens bei diesem Verhalten werden diese Erinnerungen bei vielen wieder wach. Ich würde nicht sagen daß kapieren die Bürger jetzt nicht. Im Gegenteil. Durch solche Aktionen kapieren es immer mehr.

  112. Wieso klagt die AfD nicht dagegen? Eine Rücktrittsklausel in den Geschäftsbedingungen dürfte nach § 308 BGB Nr. 3 rechtswidrig sein.

  113. Mmh,kein Bierchen,kein Würstel,kein Bratel,kein Haxerl usw..LOL.Aber islamischer Scharia-Umma-Sklavismus mit seinem grauslich gemordetem Halal-Frass ist erwünscht??? Wie doof kann ein Wirt sein? Oder is der einfach nur so korrupt-hirnweich?
    Woher hat der seine (Rolex-)Uhren?

  114. Gut dass ich das jetzt weis.In Zukunft werde ich, als Bewohner von München, den Hofbräukeller meiden.

  115. Sind die Wirte alle AfDeophil?

    Man, man, man, in früheren Zeiten hatten die Parteien noch einen Saalschutz, der die Störer windelweich geprügelt hat. Der Wirt bekam seine Schäden ersetzt und alles war gut.
    Aber heute? Waschlappen!

  116. Ich habe den Überblick verloren über all die Politkorrekten, wie der Geschäftsführer des Hofbräukellers, über Künstler wie Niedecken und den, der sich als Bochumer gibt owohl nach London weitergezogen, der jetzt aber versucht den Deutschen über ein EM-Liedchen noch Geld aus den Taschen zu ziehen (Grönemeyer wars), die Hotels/Hallenbetreiber die der AfD keine Tagungsräume vermieten.

    Ich würde gerne eine Liste haben, welches Etablissement ich nicht buchen und wessen Lieder ich nicht kaufen will usw.!

    IST ES PI RECHTLICH ERLAUBT EINE ÜBERSICHTSLISTE INS NETZ ZU STELLEN?

  117. Richtig, wenn der Wind dreht, möchte ich auch nicht in der Haut dieses Wirts stecken. Nürnberg 2.0. registriert alles.

  118. DEUTSCHLAND 2016, Kurzfassung:

    Bürger = Bücklinge

    Musel-Invasoren = Ficklinge

    Salafisten = Kalifatlinge

    Politiker = Höflinge

    Medien = Lüglinge

    Gewerkschaften = Lobbylinge

    Arbeitgeber = Erpresslinge

    Banken = Betrügerlinge

    Polizei = Ängstlinge

    Juristen = Weichlinge

    GroKo = Linkslinge

    Merkel-Paladine = Erdolinge

    Altparteien-Wähler = Dümmlinge

    Eurokraten = Volksschädlinge

    Entmündigtes Volk = Feiglinge

    Pegida/AfD = Mutlinge

  119. Selbst Hitler durfte in dem Laden auftreten – waren aber andere Zeiten. Vielleicht hat er Angst, dass jetzt die Bombe von links einschlägt

  120. Hofbräu angeschrieben. Pflicht für diesen Artikel getan. Weiter geht’s…

  121. #16 Klara Himmel (06. Mai 2016 17:26)

    Infotweet: Wie auch das Hofbräuhaus am Platzl in der Altstadt gehört der Hofbräukeller an der Inneren Wiener Straße dem Freistaat Bayern. Chef der Hofbräu München ist Bayerns Finanzminister Markus Söder.

    —-
    Und das ist dem AfD-KV München-Ost nicht bekannt?
    Die AfD ist derzeit das absolut rote Tuch für die CSU. Also war wohl die Entscheidung für den Hofbräukeller reine Provokation.

  122. #99 Bin Berliner (06. Mai 2016 18:39)

    So, so „Tunten – Ricky“ will also keine „Rechten“ in seiner traditionellen Kneipe…verstehe 🙂

    —-
    Ah do schau her ….

  123. Der Wirt sollte auf Schadenersatz nach dem Diskriminierungsverbot („aus politischen Gründen“) verklagt werden!

  124. #154 Zensus (06. Mai 2016 21:44)

    Neue Afro Ficklinge im Anmarsch!
    (Reuters) Italienische Schiffe haben binnen 24 Stunden fast 1800 Flüchtlinge aus Booten im Mittelmeer gerettet. Die Marine teilte am Freitag mit, die Migranten seien in Nordafrika aufgebrochen.

    http://www.nzz.ch/international/europa/italienische-kuestenwache-im-mittelmeer-1800-fluechtlinge-aus-booten-gerettet-ld.18339

    ——
    Am Brenner wird es jetzt spannend,
    denn das ist nur die Vorhut. In Libyen sitzen nach unterschiedlichen Schätzungen 200.000 bis 1 Mio. auf gepackten Plastiktüten.

    Wir faffen daff!

  125. Nicht nur AfD und Freiheit, auch die Münchner Pi-Gruppe wurde und wird vermutlich auch heute noch immer wieder aus allen möglichen Lokalitäten rausgeworfen.

    #10 WhiteRaven; Bitte nicht immer durcheianderschmeissen: Hofbräuhaus hat mit dem Hofbräuhaus nix zu tun und befindet sich geschätzt so etwa 2 km voneinander entfernt. Mag natürlich sein, dass die dieselbe Bierquelle haben.

    #95 aba; Das meint man nur, weil man automatisch wenn einem so ein Pinguinprozessionsspinner begegnet, davon ausgeht, dass das alles aAraber sind und haufenweise Geld verschleudern. Tatsächlich liegen die erst an dritter Stelle. Da lassen die Russen und Chinesen deutlich mehr Geld dort. Die Araber sind im Gegenteil berüchtigt, dass sie sich in den vielen Promikliniken behandeln lassen, aber die Rechnungen nicht bezahlen. Angeblich sind die KKH mittlerweile dazu übergegangen, nur mehr gegen Vorkasse zu arbeiten. Aber ob das wirklich wahr ist?

    #104 Ratanero; In 2 3 Jahren, sorry, das ist doch schon heute so. Wenn ich mal alle paar Monate nach München komme, bin ich jedesmal erneut entsetzt, wie sich die ohnehin noch nie liebenswerte Stadt zu ihrem Nachteil verändert.

    #133 Aufrechter_Wutbuerger; Suppenküche am Viktualienmarkt ist besser. Und Bier gibts dort auch.

  126. Fällt den jetzt der geplante Vortrag von Frauke Petry aus, oder ist man auf der Suche nach einer alternativen Lokalität?

  127. #26 konsul45 (06. Mai 2016 17:33)

    Bisher glaubte man, in Bayern geht es noch etwas heimatverbundener zu, als woanders.
    Entweder ist es vorauseilende Anpassung oder der Wirt hat Furcht, daß sein Laden von den Linksextremisten heimgesucht wird.
    Wer in der Öffentlichkeit steht und sich zur AfD bekennt, läuft Gefahr angegriffen zu werden.
    Ist das noch rechtsstattlich?
    ——————————
    München, Nürnberg, Würzburg und die meisten anderen größeren Städte sind linksgrün versifft wie in Berlin oder im Pott.

    Hätte ich was in der CSU zu sagen, würde ich denen einfach den Geldhahn zudrehen.

  128. Und jeder Schlag und jede Sauerei macht uns stärker. Ich war bei München-Besuchen wiederholt im Hofbräuhaus. Hat mir gut gefallen. Doch damit ist Schluß. Werde diesen linksversifften Bunker nicht mehr betreten.
    Übrigens, wo bleiben die Aufschreie der Grünen? Diskriminierung! ANGENOMMEN der Gastwirt hätte Musels ausgeladen, weil der das seinen anderen Gästen nicht zumuten will?

  129. #149 Ferrari (06. Mai 2016 20:48)

    Wieso klagt die AfD nicht dagegen? Eine Rücktrittsklausel in den Geschäftsbedingungen dürfte nach § 308 BGB Nr. 3 rechtswidrig sein.
    ———————-
    Falsch, denn die AGBs (sofern sie rechtmäßig sind) stehen über dem BGB und mit der Unterschrift akzeptiert der Nutzer die Bedingungen.

    Übrigens „zimmern“ sich Unternehmen ihre AGBs schon lang nicht mehr selbst. Die gibt es zum Download bei den verschiedenen Verbänden gratis.

    Zum Thema allgemein kann ich den Wirt ein wenig verstehen, noch verstehen. Wäre er nicht zurückgetreten, hätten ihm die Antifa wohl die Bude zusammengeschlagen. Kennt man ja aus der Zeit von 1933-1945…).

    In gut einem Jahr wird er die AfD mit Handkuß empfangen!.

  130. #171 tiger_one

    Lies doch erstmal den Paragraphen durch!

    #165 Vielfaltspinsel

    Das Diktat derherrschenden Humanisten/Kulturmarxisten: „Du sollst nicht diskriminieren!“ bedeutet in deutsche Umgangssprache übersetzt: „Verreckt, du Sau!“

    Besitze nicht das allergeringste Verständnis dafür, wie man die Drecksvokabeln der herrschenden Kulturmarxisten bestätigen, verstärken und weitertransportieren kann.

    Ich auch nicht. Man sollte dem stattdessen etwas offensiver entgegentreten.

    Wenn wieder mal irgendeine Tussi ankommt vonwegen „Waeeee, das ist Diskriminierung“, dann sollte man einfach antworten: „Ja natürlich ist das Diskriminierung. Das bedeutet Unterscheidung, und hier ist ein Unterschied!“

    Oder wenn jemand mit „Rassist“ ankommt: „Ja und, andere Rassen haben andere Eigenschaften“

    Oder einfach auslachen.

  131. #16 Klara Himmel (06. Mai 2016 17:26)

    Infotweet: Wie auch das Hofbräuhaus am Platzl in der Altstadt gehört der Hofbräukeller an der Inneren Wiener Straße dem Freistaat Bayern. Chef der Hofbräu München ist Bayerns Finanzminister Markus Söder.

    Ach so, wußte ich gar nicht bzw. hatte es in meinem obigen Kommentar überlesen. Möglicherweise ändert das die Sachlage in Bezug auf Hausrecht und Diskriminierung… Ich gehe davon aus, daß AfD-Anwälte das bereits bemerkt haben und ihre Möglichkeiten ausloten.

  132. Diesem arroganten linken Wirt einfach samt seinem Geschäft ab sofort ignorieren. Soll sein Bier alleine saufen. Ist eh nur der letzte Schuppen und dient nur für die Touristen.

  133. Ergänzung PI-News vergißt so manche Info

    Die Brauerei Staatliches Hofbräuhaus in München

    Oberste Aufsichtsbehörde ist das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Und der Chef vom Finanzministerium ist der Herr Söder (CSU) noch Fragen?

  134. „Der Hofbräukeller sollte geschlossen und zum Asylanten Heim ausgebaut werden!“
    das geht nicht, wo sollen dann die „Steckelbrunzer“ hin.
    Wie man hört führt der Wirt jetzt Gesinnungsprüfungen durch und der Eintritt ist nur noch bei Vorlage der Unbedenklichkeitsbescheinigung möglich. Den Leberkäs hat er auch schon wegen der braunen Farbe aus dem Sortiment genommen.

  135. #172 Ferrari (07. Mai 2016 06:25)

    „Wenn wieder mal irgendeine Tussi ankommt vonwegen „Waeeee, das ist Diskriminierung“, dann sollte man einfach antworten: „Ja natürlich ist das Diskriminierung. Das bedeutet Unterscheidung, und hier ist ein Unterschied!““

    *************************************************

    Genau richtig! Wäre doch eine Beleidigung für jede vernünftige Frau, wenn diese von einer Waeee-Tusse nicht unterschieden (lat. discriminare) wird.

    „Oder wenn jemand mit „Rassist“ ankommt: „Ja und, andere Rassen haben andere Eigenschaften““

    Unter Rassismus verstehe ich darüber hinaus vor allem erst einmal den kollektiven Selbsterhaltungstrieb eines jeden Rudels, Stammes, Volkes. Antirassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    „Oder einfach auslachen.“

    Am besten finde ich das Vorführen, wenn neben dem guten Menschen noch Umstehende dabei sind, die sich ein wenig Grips bewahrt haben.

  136. #81 Harpye (06. Mai 2016 18:17) über die FPÖ: „gehören der Partei eigene, schöne Seminarhotels.“

    Ich vermute mal, dass die AfD das nicht so leicht machen kann, weil solche Hotels erst einmal gekauft sein wollen, und mit ein paar hunderttausend Euro kommt man da nicht weit.

    Die (bzw manche) Gewerkschaften betrieben einmal Bildungszentren mit Hotelbetrieb. Die waren aber ineffizient und kosteten ein Schweinegeld. Ich kenne einen Fall, in dem sich eine kleinere Gewerkschaft mit so einem Kasten fast ruiniert hat. Mieten ist fast immer billiger als Kaufen. Aber das setzt natürlich voraus, dass der Markt mindestens in Teilbereichen diskriminierungsfrei arbeitet. Da würde ich aber vermuten, dass man letztlich in Deutschland, vielleicht nach einer Suche, die länger dauert als bei anderen, einen geeigneten Veranstaltungsort finden wird.

  137. Wenn man diesen dumpf-hohlen Gesichtsausdruck von diesem Mitläufer-Wirt betrachtet, braucht man sich über diese Ausladung doch nicht zu wundern…

  138. Gibt es für das Hofbräuhaus im Internet nicht auch Bewertungsmöglichkeiten? Da könnte man doch viel Gutes tun und potentielle Gäste vor dieser rot-grün versifften warnen, wo es eh dreckig ist und nach Erbrochenem stinkt!

  139. Der gleiche Wirt hat sich auch mal geweigert, Reservierungen von Korporierten (Studentenverbindungen) anzunehmen. Die haben dann massiv schlechte Bewertungen des Höfbräukellers abgegeben und die Gesamtbewertung so weit heruntergebracht, dass der Wirt einknickte. Am besten wieder diese Nummer. Der Wirt hat ein schlechtes Gedächtnis und braucht regelmäßig Nachhilfe!

    Für mich persönlich gilt von nun an ein zeitlich unlimitierter Boykott dieses Lokals.

  140. Kleiner, voller Angst in den Hosen sitzender Wicht, ohne Rückgrat, typisch zeitgeistmanipuliert, die häßliche Seite Deutschlands!

  141. Leute, boykottiert diesen Typen, Bewertungen müssen in den Keller fallen, solche Leute attackieren Vernunft, Demokratieverständnis, Fairness, Anstand und vor allem Denkfähigkeit!

Comments are closed.