Print Friendly, PDF & Email

oldenburgSchwere Straftat in einer Oldenburger Flüchtlingsunterkunft: Ein neunjähriger syrischer Junge wurde von einem 17-Jährigen aus dem Irak vergewaltigt. Der Junge wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich bereits an Pfingsten. Noch am gleichen Wochenende erging Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter und dessen Onkel, der „Schmiere“ gestanden haben soll. Doch die Polizei verschwieg die Tat in einem Schulgebäude. Erst durch einen Hinweis aus der Bevölkerung an die NWZ wurde die Vergewaltigung jetzt bekannt.

Die Polizei gab auf Nachfrage als Grund für das Schweigen den Schutz des minderjährigen Opfers an. Dass es eine Dienstanweisung aus dem Innenministerium geben soll, wonach Straftaten in Flüchtlingsunterkünften möglichst nicht nach außen dringen sollen, wird verneint. „Es gibt keinen Maulkorb“, sagte Oldenburgs Polizeipräsident Johann Kühme gegenüber der NWZ. „Der Schutz des minderjährigen Opfers steht im Vordergrund – ganz gleich, welcher Nationalität jemand ist.“ Es gebe einen Erlass, in dem die Pressearbeit der Polizeibehörden landesweit geregelt sei, sagte der Sprecher des Innenministeriums in Hannover, Matthias Eichler, der NWZ. „Unter anderem steht dabei der Opferschutz an erster Stelle. Daher wird auch nicht jeder Vorfall und das möglicherweise hinter einer Tat stehende Schicksal öffentlich gemacht.“

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Lechaschau: Die Tiroler Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der am Donnerstagabend eine 17-Jährige sexuell belästigt hat. Der in einem geparkten Auto sitzende Mann führte vor dem Mädchen geschlechtliche Handlungen an sich selbst durch, nachdem er sie zuvor nach einer Adresse gefragt hatte. Der Vorfall trug sich in Lechaschau (Bezirk Reutte) zu. Der Unbekannte wurde vom Opfer als als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hat schwarze Haare, trug einen Vollbart und ein grau-blau-weiß gestreiftes Sweatshirt. Der Mann sprach ausländischen Akzent und war mit einem silbernen Pkw unterwegs. Automarke und Kennzeichen sind nicht bekannt.

Köln: Er versetzte in den vergangenen Wochen diverse Frauen in Köln-Lindenthal in Angst und Schrecken, nun hat die Polizei ihn offenbar gefasst: Ein Nordafrikaner (23) soll mehrere Raubüberfälle unter Vorhalt eines Messers begangen und mutmaßlich eine Frau (21) vergewaltigt haben! Bereits am Montagmorgen (9. Mai) war eine Frau (46) in einem Vorraum einer Bank an der Dürener Straße beim Geldabheben beraubt worden. Am Samstagmorgen (14. Mai) war eine 20-Jährigen auf dem Danteweg bedroht und zur Herausgabe von Bargeld und einem Handy gedrängt worden. In der Folgenacht (15. Mai) wurde eine 21-Jährige im Bereich des Albert-Magnus-Platzes von hinten angegriffen. Nach dem sie das geforderte Bargeld gegeben hatte, führte der Unbekannte sie auf die Rückseite des Philosophikums. Hier vergewaltigte er sein Opfer und flüchtete in unbekannte Richtung. In der Nacht zu Mittwoch dieser Woche ging eine Frau (24) gegen 0.50 Uhr auf dem Danteweg in Richtung Dürener Straße. Auch sie wurde bedroht, der Kölnerin gelang es jedoch sich zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Wenig später nahmen Polizisten den Täter im Bereich der Hermann-Pflaume-Straße fest. Auf Grund der aufgefunden Beweismittel sowie der Täterbeschreibungen identifizierten die Ermittler den Festgenommenen als Tatverdächtigen der Raubstraftaten.

Wolfsburg: Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat Anklage wegen Vergewaltigung gegen einen 36-Jährigen erhoben. Der Asylbewerber aus Algerien soll im Wolfsburger Rathaus einen 16-Jährigen um Hilfe bei einem Behördengang gebeten haben – und den Jugendlichen dann in eine Toilette gezogen und sexuell misshandelt haben. Der Angeklagte hat die sexuellen Handlungen zugegeben, die Anwendung von Gewalt aber abgestritten. Die Tat ereignete sich im Dezember vergangenen Jahres. Der Beschuldigte ist seit September 2015 in Deutschland

Dortmund: Wegen Vergewaltigung soll ein 24-jähriger irakischer Asylbewerber für sieben Jahre ins Gefängnis. Ein 19-jähriger Landsmann soll zu einer Jugendstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt werden. Diese Strafen beantragt die Staatsanwaltschaft am Dortmunder Landgericht im Prozess gegen die beiden Angeklagten. Sie gelten als überführt, im August vergangenen Jahres nachts eine Schülerin überfallen und zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Ein Urteil wird Ende des Monats gesprochen.

Gütersloh: Am Dienstagabend (17.05., 17.45 Uhr) hielt sich ein 12-jähriges Mädchen auf dem Schulhof einer Schule an der Kolpingstraße auf und fuhr dort auf seinem Longboard. Hier näherte sich dem Kind ein bislang unbekannter Mann und berührte es auf unsittliche Weise. Als die 12-Jährige deutlich machte, dass sie dieses nicht wollte, fuhr der Tatverdächtige auf einem schwarzen Hollandrad in Richtung Lippstadt davon. Das Mädchen fuhr nach diesem Vorfall sofort nach Hause zu seiner Mutter, die umgehend die Polizei über den Polizeiruf 110 informierte. Daraufhin wurden sofort umfangreiche polizeiliche Ermittlungen hinsichtlich der Identität des Täters eingeleitet; diese dauern an. Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 170 Zentimeter, dünn, schwarze Haare, Vollbart, graues T-Shirt, schwarz-weiße Jogginghose der Marke Puma, schwarz/blau/grüne Nike Turnschuhe. Der Mann war ausländischer Herkunft und sprach gebrochen Deutsch und Englisch.

Zwickau/Klingenthal:
Am Freitag, den 13. Mai 2016, meldete sich eine 14-jährige Jugendliche bei einer Streife der Bundespolizei, welche im Regionalexpress zwischen Zwickau und Plauen unterwegs war. Sie berichtete den Beamten, dass sie im Hauptbahnhof Zwickau – im Bereich des Aufgangs zum Bahnsteig 4 im Personentunnel – von einem ihr unbekannten Mann unsittlich am Gesäß berührt worden sei, als sie auf dem Weg zum Zug war, mit dem sie um 16:28 Uhr in Richtung Hof fahren wollte. Zuvor hätte diese Person das Mädchen mehrfach im Bahnhof in gebrochenem Deutsch angesprochen. Beim Tatverdächtigen soll es sich nach Angaben der Geschädigten um eine etwa 30-jährige ausländische, dunkelhäutige Person mit Dreitagebart von kräftiger Statur handeln, die etwa 1,80m groß ist und dunkle, gegelte Haare mit einer leichten Welle nach hinten hat.

Freiburg: Am Mittwochvormittag kam es in der S-Bahn Line 6 (Wiesentalstrecke) zu einem Vorfall, zu dem die Polizei einen wichtigen Zeugen sucht. Dieser half einer jungen Frau, die von einem Schwarzafrikaner bedrängt wurde. Die 19-jährige Frau bestieg um 10.30 Uhr die in Richtung Zell fahrende S-Bahn an der Haltestelle Lörrach/Schwarzwaldstraße. Nach dem Einsteigen setzte sich ihr ein Schwarzafrikaner gegenüber und suchte das Gespräch. Die Frau wollte das nicht, was bei dem Mann nicht ankam. Er bemühte sich weiter um sie, worauf die Frau aufstand und das Abteil wechselte. Der Mann folgte ihr und wollte den Kontakt aufrechterhalten. Die 19-Jährige fühlte sich von dem Schwarzafrikaner stark bedrängt, was ein anderer Fahrgast gleich deutete. Als der Zug in Steinen hielt, mischte sich der Fahrgast ein. Er stellte den Schwarzafrikaner zur Rede und drängte ihn aus dem Zug. Der fuhr anschließend ohne den Mann weiter in Richtung Schopfheim.

Echzell: Auf dem Verbindungsweg zwischen der Straße Am Sauerborn und der Bahnhofstraße erlebte eine 29-jährige Echzellerin bereits am vergangenen Mittwoch, gegen 17.50 Uhr, eine Tat, die sie als ekelerregend bezeichnet. Ein Mann urinierte nach ihren Angaben vor ihr auf den Boden und manipulierte anschließend noch weiter an seinem Geschlechtsteil. Er wird als 20 bis 25 Jahre alt, 1.70m groß und mit dunkler Hautfarbe (vermutlich Nordafrikaner) beschrieben.

Büren: Am Dienstagabend hat die Polizei in der Notunterkunft Stöckerbusch Tumulte beendet an denen mehrere hundert Bewohner beteiligt waren. Verletzt wurde niemand. Gegen 21:25 Uhr wurde über den Johanniter-Hilfsdienst ein Fall von Exhibitionismus in der Unterkunft an die Polizei gemeldet. Ein 29-jähriger irakischer Bewohner soll sich gegenüber einer 10-jährigen Serbin in schamverletzender Weise gezeigt haben. Noch vor Eintreffen der ersten Streifenwagen kam es zu Streitigkeiten unter den Bewohnern. Etwa 150 Personen wollten das Zelt in dem sich der Tatverdächtige aufhielt stürmen. Der Tatverdächtige wurde gemeinsam mit Angehörigen durch einen Hintereingang vom Gelände geführt und von der Polizei zu einer anderen Unterkunft gefahren. Zwischenzeitlich steigerten sich die Tumulte unter den Bewohnern, sodass sich zwei Gruppierungen von je 300 Personen gegenüber standen und die Situation zu eskalieren drohte.


(Eine Bitte an unsere Leser: Posten Sie aktuelle Rapefugee-Übergriffe im Kommentarbereich)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Opfer Kind: Sexueller Missbrauch in Flüchtlingsunterkünften

    Sie waren erst seit wenigen Tagen in Deutschland: Familie S. aus dem syrischen Latakia hoffte nach wochenlanger Flucht endlich zur Ruhe zu kommen, endlich in Sicherheit zu sein. Doch dieser Tag im November ändert alles: Die Eltern und ihre drei Kinder sitzen beim Abendessen im Speisesaal der Notunterkunft im westfälischen Höxter. Die siebenjährige Sara ist fertig, läuft schon vor, will in ihr Zimmer. Doch dort kommt sie nicht an. Als das Mädchen wieder auftaucht, ist es vollkommen aufgelöst. „Ein Mann hat mich mit nach draußen genommen“, berichtet sie weinend ihren Eltern. Er habe ihr Schlimmes angetan, ihr einen Film auf dem Handy gezeigt, seinen Penis herausgeholt und versucht, ihr die Hose herunterzuziehen.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Opfer-Kind-Sexueller-Missbrauch-in-Fluechtlingsunterkuenften,missbrauch1254.html

  2. Mädchen (3) soll in Flüchtlingsheim missbraucht worden sein

    Olpe. In der zentralen Flüchtlingsunterkunft (ehemals Regenbogenland) in Olpe soll ein dreijähriges Mädchen missbraucht worden sein. Die Polizei ermittelt.

    Noch sind es Vermutungen, zu denen Ermittlungen der Olper Polizei auf Hochtouren laufen: Ein dreijähriges Mädchen soll in der zentralen Flüchtlingsunterkunft in Olpe (ehemals Regenbogenland) sexuell missbraucht worden sein. Der Vorfall soll sich am vergangenen Samstag auf einem Spielplatz an der Einrichtung ereignet haben.
    Kind zu Untersuchungen im Krankenhaus

    O-Ton der Polizei zum Stand der Ermittlungen: „Vermutlich nahm ein erwachsener Bewohner der Unterkunft sexuelle Handlungen an einem dreijährigen Mädchen vor. Das Kind wurde mit seiner Mutter zu Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.“

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/vermutlich-missbrauch-an-maedchen-3-im-fluechtlingsheim-olpe-id11247443.html#plx1327959271


  3. 26.05.16
    Niedersachsen

    Sexueller Missbrauch in Flüchtlingsunterkunft

    Ein Neunjähriger wurde in Oldenburg missbraucht und schwer verletzt. Haftbefehl gegen einen 17-Jährigen aus dem Irak.

    Oldenburg. Ein 17 Jahre alter Flüchtling aus dem Irak soll kurz vor Pfingsten in einer Oldenburger Flüchtlingsunterkunft ein neunjähriges Kind schwer sexuell missbraucht haben. Das Opfer stamme ebenfalls aus einer Flüchtlingsfamilie, teilte die Oldenburger Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Gegen den Jugendlichen wurde Haftbefehl erlassen. Die Behörde bestätigte damit im Kern einen Bericht der Oldenburger «Nordwest-Zeitung».

    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article207607571/Sexueller-Missbrauch-in-Fluechtlingsunterkunft.html

  4. Es wird allmählich Zeit, ein Jahrbuch der Rapefugees herauszubringen. Die Nachricht, nur auf Grund des Opferschutzes zu verschweigen ist natürlich eine dämliche Ausrede. Aber mit dieser blöden Ausrede soll in Wirklichkeit der Täter aus dem „Herrlager der Heiligen“ geschützt werden.

  5. Ich denke mal das rotgrüne Dogma vom Zuzug von Millionen von hochgebildeten Ingenieure und Ärzten ist langsam nicht mehr zu halten.

    Ganz im Gegenteil. Es wird immer ersichtlicher, dass die irre Kanzlerin Deutschland mit Millionen von Asozialen, Scharia-Kriegern und Steinzeitmenschen aus der arabischen Welt geflutet hat.

    Was muss eine Nation verbrochen haben um mit so einer irren Kanzlerin bestraft zu werden?

    🙂

  6. Afrikaner in Untersuchungshaft

    Kind in Flüchtlingsheim bei Münster sexuell missbraucht

    Ascheberg. In einer Flüchtlingsunterkunft in Ascheberg bei Münster soll ein neunjähriges Mädchen aus Serbien von einem 28 Jahre alten Nigerianer sexuell missbraucht worden sein. Der mutmaßliche Täter sitzt seit Sonntag in Untersuchungshaft.

    Wie die Polizei Coesfeld am Montag mitteilte, ging den Ermittlungen ein Notruf der Familie des Kindes vom Samstagabend voraus. Als eine Streifenwagenbesatzung gegen 19.30 Uhr am Rathaus in Ascheberg auf die vierköpfige Familie traf, überreichte diese den Beamten ein Mobiltelefon. Am anderen Ende der Leitung machte eine Frau in gebrochenem Deutsch Angaben zu einem möglichen Sexualdelikt. Nach Hinzuziehung eines Dolmetschers ergaben die weiteren Ermittlungen, dass die neunjährige Tochter der Familie offensichtlich in einer Unterkunft für Zuwanderer sexuell missbraucht worden war.

    Fahndung erfolgreich

    Beschuldigt wird ein 28 Jahre alter Mann aus Nigeria. Der Mann zog nach derzeitigem Ermittlungsstand das Mädchen in sein Zimmer, entkleidete sie und führte sexuelle Handlungen an ihr aus. Das Mädchen konnte sich durch Rufen bei seiner Mutter bemerkbar machen, der Mann ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/nordrhein-westfalen/artikel/714111/kind-in-fluchtlingsheim-bei-munster-sexuell-missbraucht

  7. Bald muss man eine Liste mit Einzelfällen erstellen:

    NICHT straffällig gewordene „Flüchtlinge“.

    Wird sicherlich eine kurze Liste.

  8. http://www.nwzonline.de/region/fluechtling-wegen_a_31,0,676195101.html?ref=yfp

    Ahlhorn/Oldenburg Wegen versuchten Mordes muss sich seit Dienstag ein 22-jähriger Flüchtling aus dem Irak vor der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im November in Ahlhorn eine 19-jährige Irakerin mit elf Messerstichen niedergemetzelt zu haben. Es soll sich um eine Beziehungstat handeln. Das Opfer hatte schwer verletzt überlebt. Das Verfahren ist auf sechs Verhandlungstage terminiert und wird am Freitag fortgesetzt.

  9. BREAKING:

    Champions Legaue.
    Erstmalig Bunte Eine-Welt Performance kurz vor dem Spiel.

    Alicia Keys in afrikanischer Kleidung.

    Die totale Vielfalt kommt durch die Unterhaltungsindustrie und den Sport direkt in unser Unterbewusstsein!

  10. Ein neunjähriger syrischer Junge wurde von einem 17-Jährigen aus dem Irak vergewaltigt.

    Nach dem Vorbild Mohammeds ist Sex mit Kindern ab 9 Jahren erlaubt. Ich glaube, das gilt aber nicht für gleichgeschlechtlichen Sex? Merkel sollte einen gemischt sunnitisch-schiitischen Fatwa-Rat installieren, damit diese grundlegenden Fragen geklärt werden können.

  11. Sex- Attacken auf Kinder und Mutter in Bädern

    09.03.2016

    Erneut Sex- Attacken in Wien und Kärnten: Ein vermutlich ausländischer Badegast belästigte am Sonntag im Klagenfurter Hallenbad einen Vierjährigen und begrapschte dann dessen Mutter (37). Und in Wien wurde eine Siebenjährige im Hütteldorfer Bad von einem Afghanen sexuell bedrängt.

    Erst Ende Februar war es in Klagenfurt zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Ein 15- Jähriger hatte damals einen Neunjährigen auf der Toilette festgehalten und begrapscht . Nun der nächste Zwischenfall: „Ein etwa 185 Zentimeter großer Mann ausländischer Herkunft hat den vierjährigen Sohn einer Klagenfurterin in die Wassergrotte gelockt“, so ein Polizist. „Als die Mutter nachging, um ihren Sohn zu holen, wurde sie von dem Mann unsittlich an den Brüsten berührt und festgehalten.“

    Der Frau gelang es zwar, sich aus der Situation zu befreien, doch der Mann stellte ihr weiter nach, bevor er dann verschwand. Der Täter, um die 50 Jahre alt, hat kurze graue Haare und einen Oberlippenbart. Die Polizei ermittelt.

    Mädchen (7) in Wien belästigt

    Auch in Wien ist nun ein weiterer Fall von sexueller Belästigung bekannt geworden: Ein 20- jähriger Afghane wurde am Dienstagnachmittag beobachtet, wie er vor einem erst siebenjährigen Mädchen wiederholt auf seine Genitalien zeigte – und das mitten im Schwimmbad, am Rand des Kinderbeckens.

    Der Bademeister und ein Schwimmlehrer schritten ein und hielten den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Körperlichen Kontakt habe es „zwischen dem kurzfristig Festgenommenen und dem Mädchen“ keinen gegeben, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Das Mädchen kam mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen sind noch im Gange, „es ist noch keine Anzeige erfolgt“, so Hahslinger. Der 20- jährige Afghane wurde auf freien Fuß gesetzt.

  12. Passt doch:

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen)

  13. Schwere Straftat in einer Oldenburger Flüchtlingsunterkunft – Wenn der Täter ein Deutscher wäre, dann wären er und das Opfer längst in allen Medien bis aufs Mark ausgezogen.

    🙁

  14. Also etwas stimmt da nicht. Der De Maizière hat erst heute wieder festgestellt, dass es schon über 1.000 Straftaten gegen Flüchtlinge dieses Jahr gab. Und das dies ganz ganz böse ist. Und man nun endlich dagegen vorgehen sollte. Die Gesellschaft verroht hat er gesagt. Aber wieso spricht er nicht von den über gefühlte 100.000 Straftaten von Flüchtlingen? Weiß er davon nichts? Will er davon nichts wissen oder sollen wir davon nichts wissen. Man kann nur noch Kotzen

  15. Der einheimischen Damenwelt droht bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach

    Wer weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 90% um junge Männchen handelt, der weiß auch, daß damit der einheimischen Damenwelt bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach droht. Während die einheimischen Mannsbilder wohl von den fremdländischen Eindringlingen nur auf eine mehr oder wenige schmerzvolle Art und Weise zu Tode gebracht werden dürften (mit vielleicht etwas Verstümmelung und Quälerei, um an versteckte Wertsachen zu kommen), wartet auf die einheimischen Frauen nämlich die Schändung und sofern sie diese überleben sollten – was bei der Masse der Eindringlinge und deren Vorlieben nicht unbedingt zu erwarten ist – die Sklaverei. Daher sei den einheimischen Damen dringend geraten es der Keltenkönigin Boudicca, der Schildmaid Herwör aus der nordischen Sage oder der Johanna von Orleans gleichzutun und es mit dem Dichter Vergil zu halten: „auf, sterben, und stracks in die Waffen gestürzet. Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  16. @ #13 Lichterkette (28. Mai 2016 20:41)

    Als abartig gilt das minderjährige Opfer, nicht der reiche/einflußreiche u. erwachsene Mann/Täter, siehe Baccha Baazi, „Knabenspiel“ vom Hindukusch

  17. Neuartige Täterbeschreibung:
    vermutlich westeuropäischer Herkunft

    Polizei Düsseldorf

    POL-D: Essen / Düsseldorf: Auffälliger Exhibitionist in S 6 – Essener Kriminalpolizei fahndet mit Foto
    – Wer kennt diesen Mann? Düsseldorf (ots) – Die Essener Kriminalpolizei fahndet mit Hilfe eines Fotos nach einem Mann, der sich bereits am 15. März 2016 in einer S-Bahn vor einem 15 Jahre alten Mädchen entblößt hat.

    Gegen 14:40 Uhr befand sich die 15-Jährige in der S6 auf dem Weg von Essen nach Köln, als sich ein circa 25 Jahre alter Mann neben sie setzte. Nach kurzer Zeit öffnete der Mann seine Hose und erweckte den Eindruck, dass er an seinem Geschlechtsteil manipulieren würde. Durch auffälliges Räuspern machte er weiter auf sich aufmerksam.(…)

    Guggsdu Foto hier:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3332921

  18. Letzte Woche wurde auf dem Japantag in Düsseldorf eine Frau von „Nordafrrikanern“ begrabscht und ausgeraubt. Als ihr Freund zur Hilfe kam, wurde er zusammengeschlagen, und oohh Wunder (Einzelfall) auf dem Boden liegend zusammen getreten. Da die Polizei den bedauerlichen Einzelfall nicht veeöffentlicht hat, hat der Mann den Fall auf Facebook gestellt. Das passt der Polizei überhaup nicht. Richtig muß es wie in Köln Silvester mit über 1000 Strafanzeigen heißen „Es war eine friedliche Nacht“. In der „Aktuelle Stunde“ WDR TV wurde das Opfer, das zusammen geschlagen und getreten wurde,für die Polizei zum Täter. Der böse Bube hätte von ganz alleine seine Freundin den Ficki Ficki Nordafrikanern anbieten müssen. Das ist dann kulturelle Kompetenz. Die Wahrheit nennen, Pfui Deibel.

  19. Ich – obwohl mit einer Ausländerin verheiratet – begegne jedem Neger, Halbneger, Kopftuchwachteln oder gurkennasigen Nichtskönnern mit der größtmöglichen Verachtung im Gesicht, sie ekeln mich einfach nur noch an. Auch meine Frau und unsere ausländischen Freunde können nicht fassen, wie dieses schöne Deutschland systematisch und schnell vor die Hunde geht. Chinesen aus unserem Bekanntenkreis haben nur ein leises Lächeln im Gesicht, wenn sie berichten, wie man in China mit solchem Geschmeiß umgeht.

  20. Das Ausmaß der angeordneten Vertuschung wird eminent.

    Und selbst nicht PI-Lesende begreifen, dass der heutige Zustand der Republik irrational ist

    Sie wissen, daß sie nur noch über die AfD aus diesem Parteienkartell herauskommen können, aber die Dauer bis 09/17 ist zu lang.

    Bis dahin werden sich die neuen erschreckenden Undemokraten des Parteienblocks etwas Neues einfallen lassen.

    Stegner grüßt als wahrer Sozialdemokrat ….

  21. Fatwa zu der Frage, wie alt Aischa war, als Muhammad sie heiratet

    Von Scheikh Mahmoud al-Masri, einem der populärsten Verkündiger des Islam in Ägypten

    (Institut für Islamfragen, dh, 03.02.2012)

    Frage: „Wie alt war Aischa, als Muhammad sie heiratete?“

    Antwort: „.. nun, wie alt war unsere Mutter, Aischa, als unser Herr, Muhammad – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sie heiratete? Hören Sie nun von mir, was in Sahih al-Bukhari [eine vor allem für sunnitische Muslime sehr glaubwürdige Überlieferungssammlung] diesbezüglich überliefert wurde. Der Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – hat sich mit Aischa verlobt, als sie 6 Jahre alt war. Er hat die Ehe mit ihr vollzogen, als sie 9 Jahre alt war.
    ➡ Dies ist eine authentische Tatsache, obwohl einige dies bestreiten.
    Vielleicht möchten Sie mich fragen: „Das kann nicht wahr sein, denn wie könnte der Prophet, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, jemand heiraten, der 9 Jahre alt war?“ Nun, hören Sie mir zu, mein Bruder, um zu sehen, dass diese Tatsache tausend Prozent authentisch ist. Ich werde Ihnen 7 Gründe auflisten, die die Authentizität dieser genannten Tatsache beweist:

    1. Ihm [Muhammad] wurde dies [die Ehe] von Allah befohlen. Können Sie sich vorstellen, dass es jemanden geben könnte, der gegen die Befehle Allahs verstoßen könnte? Wie könnte nur unser Prophet, der frömmste Mensch überhaupt, gegen die Befehle Allahs verstoßen? Also [die Heirat] war ein Befehl Allahs. In Sahih al-Bukhari und Muslim [zwei als sehr verbindlich betrachtete, authentische Überlieferungssammlungen, vor allem für sunnitische Muslime] heißt es: Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sagte zu Aischa: ‚Du wurdest mir dreimal im Traum gezeigt. Jedes Mal sagte mir [der Erzengel] Jibril: ‚Dies ist deine Frau in diesseitigen und jenseitigen Leben.’ Die authentische Überlieferung [arab. Hadith Sahih] berichtet, dass jedes Mal, wenn Jibril zu Allahs Propheten kam, er ihm ein zusammengewickeltes Seidentuch vorlegte. Immer, wenn er [Muhammad] das Seidentuch aufwickelte, sah er darin das Bild Aischas. Jibril sagte ihm: ‚Dies ist deine Frau im diesseitigen und jenseitigen Leben.’ Dabei reagierte er [Muhammad] immer, indem er sagte: ‚Falls dies [die Heirat mit Aischa] gut für mich ist, möge Allah dies mir ermöglichen.’

    Zusammengefasst war seine Heirat mit Aischa ein göttlicher Befehl und göttliche Inspiration. Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – würde nie einem Befahl Allahs widersprechen.

  22. #19 CCAA73 (28. Mai 2016 20:47)

    OT:
    Ist dies der rassistischste Werbespot der Welt?
    Ein schwarzer Mann wird von einer Frau in eine Waschmaschine gesteckt – und kommt hellhäutig wieder heraus

    ———–

    Hahaha, super!
    Aber den Charakter kann man leider nicht wegwaschen.

  23. #7 Templer (28. Mai 2016 20:38)
    Was muss eine Nation verbrochen haben um mit so einer irren Kanzlerin bestraft zu werden?
    ————————————————–
    Was die Nation verbrochen hat? Sie hat die falsche Partei mit dem noch falscheren Personal gewählt. Mal sehen, ob es im nächsten Jahr mit dem Wählen besser klappt 🙁

  24. iSSlam_Tiere™ raus aus Europa !!!!!

    Fuck FaschiSSlam !!!!!!!!!!!!

    ;:grrrrrrrrrrr:;

  25. Missbrauchsverdacht: Hollabrunn schmeißt Asylwerber raus

    Mietvertrag aufgelöst. Nachdem ein junger Asylwerber ein 13-jähriges Mädchen missbraucht haben soll, beendet die Hollabrunn ein Projekt für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge.

    „Wer sich nicht benehmen kann, fliegt raus“, gibt sich Erwin Bernreiter, ÖVP-Bürgermeister im niederösterreichischen Hollabrunn kompromisslos. Was dort im Herbst 2015 als Vorzeigeprojekt zur Integration von Unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlingen (UMF) begonnen hat, endet jetzt abrupt.
    Am Freitag berichtete der KURIER, dass einer der Burschen aus Afghanistan ein 13-jähriges Mädchen missbraucht haben soll und verhaftet wurde. Für Bernreiter reicht der Verdacht: Noch am selbst Tag kündigte er an, die Asylwerber rauszuschmeißen.

    https://asylterror.com/2016/04/09/missbrauchsverdacht-hollabrunn-schmeisst-asylwerber-raus/

  26. Großeinsatz nach Missbrauch Kleinkind (4) in Asylheim Lichtenau durch afghanischen Flüchtling

    Und wieder soll ein Kleinkind (4) durch Asylant sexuell missbraucht worden sein

    Am Mittwoch um ca. 20:50 Uhr, kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung in Hessisch Lichtenau zu einem polizeilichen Großeinsatz von 30 Beamten. Eine größere Anzahl von somalischen und arabischen Bewohnern der Einrichtung hatte sich auf dem Platz vor der Einrichtung versammelt. Die beiden Gruppen sind in Streit um einen Fall der Flüchtlingsvergewaltigung bzw. des sexuellen Kindesmissbrauchs geraten und haben den Einsatz ausgelöst. Ein Beteiligter wurde verletzt, weitere körperliche Auseinandersetzungen drohten.

    Hintergrund der Auseinandersetzung sei ein mutmaßlicher sexueller Missbrauch eines 4 jährigen afghanischen Kleinkindes durch einen 21. jährigen Afghanen, über den auch die Werra Rundschau im Print Teil unter “Sexualdelikt: Polizei verhaftet Afghanen” berichtete hatte. Der Artikel wurde uns zugespielt.
    Online ist die Veröffentlichung der Zeitung nach unseren Recherchen bislang nicht zu finden.

    Wie die Pressestelle PD Werra-Meißner nun mitteilt, werden die Ermittlungen mittlerweile durch die Kriminalpolizei weitergeführt.

    Nachdem durch die Polizei Einsatzkräfte unter Mithilfe eines Dolmetschers der Sachverhalt erläutert und die Festnahme des Tatverdächtigen kommuniziert wurde, beruhigte sich die Lage zunehmend.

    http://www.rapefugees.net/grosseinsatz-in-asylheim-lichtenau-hessen-nach-missbrauch-an-kleinkind-4-durch-fluechtling/

  27. Islame Verhaltenseigenheit: zuerst die Christen über Bord werfen, dann die Weißen in D. vergewaltigen. Fordern, dass Haus und BMW zu liefern sind und Geld dazu.
    Muss der Weiße froh sein. dass kein >Affe die menschliche Sprache beherrscht, sonst wären diese ebenfalls als Islame nach Europa gefahren.

  28. focus.de: Zehn-Punkte-Plan gegen Steuerbetrug – SPD fordert: Bürger sollen Herkunft ihres Vermögens offenlegen

    AFD muss fordern: SPD soll Herkunft ihres Vermögens offenlegen!

  29. Entsetzlicher Verdacht: 3Jährige in Kamener Asylunterkunft sexuell missbraucht – Verdächtiger in U-Haft

    Schlimmer, abscheulicher Verdacht. Ein dreijähriges Mädchen aus Syrien soll am Montag in einer Flüchtlingsunterkunft in Kamen sexuell missbraucht worden sein.

    Der Tatverdächtige ist ein 35 jähriger pakistanischer Asylbewerber. Er wurde vorläufig festgenommen. Der Richter erließ am heutigen Nachmittag Untersuchungshaftbefehl. Dies teilte direkt im Anschluss die Kreispolizeibehörde Unna mit.

    Sie schildert, was bisher bekannt ist:

    Am Montag wurde der Polizei gegen 21.15 Uhr eine Streitigkeit in der kommunalen Asylbewerberunterkunft Mausegatt gemeldet. Vor Ort brachten die Beamten in Erfahrung, dass ein Bewohner mit einem dreijährigen syrischen Mädchen gespielt hatte, während die Mutter in der Küche das Essen zubereitete. In dieser Zeit soll der Mann das Mädchen sexuell missbraucht haben.

    Wie Polizeisprecherin Vera Howanietz auf unsere Anfrage hin noch ergänzte, vertraute sich das kleine Mädchen nach der Tat seiner Mutter an. So kam das scheußliche Verbrechen ans Tageslicht.

    Der 35 jährige pakistanische Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und am heutigen Tag einem Richter vorgeführt. Dieser erließ am Nachmittag einen Untersuchungshaftbefehl. Damit sitzt der 35 Jährige vorerst hinter Gittern. Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an.

    Die kommunale Unterkunft, in der das Kind den Vorwürfen nach missbraucht wurde, liegt im Kamener Norden.

    http://rundblick-unna.de/entsetzlicher-verdacht-3jaehrige-in-kamener-asylunterkunft-sexuell-missbraucht-verdaechtiger-in-u-haft/

    Die Kreispolizei machte diesen Sexualübergriff und die Festnahme öffentlich, weil es, so Vera Howanietz, konkrete Anfragen danach gegeben habe. Normalerweise verfährt die Behörde mit derartigen „häuslichen Übergriffen“ – wie sie leider auch abseits von Flüchtlingsheimen in vielen Familien vorkommen – zurückhaltend.

    UPDATE: Der Beschuldigte hat gestanden, sich an dem Kind vergangen zu haben. http://rundblick-unna.de/3jaehrige-im-asylheim-nicht-vergewaltigt-aber-missbraucht-pakistani-gestaendig-strafmass-6-monate-bis-10-jahre/

  30. gutmenschen mit helfersyndrom müssen dafür sorgen das Fickilanten freikarten fürs bordell bekommen.Geht das nicht kann notfalls wie in Muselländern üblich auf bestimmte vierbeiner zurückgegriffen werden!

  31. #17 Friedenstaube (28. Mai 2016 20:44)

    Also etwas stimmt da nicht. Der De Maizière hat erst heute wieder festgestellt, dass es schon über 1.000 Straftaten gegen Flüchtlinge dieses Jahr gab. Und das dies ganz ganz böse ist…

    Jeder Fernsehzuschauer, der mit Ansätzen von logischem Denken ausgestattet ist, sollte stutzig werden: Wenn im Umkreis von 1km um ein Flüchtlingsheim eine Dachlatte qualmt oder ein Musel schief angeschaut wird, rückt ein mehrköpfiges Kamerateam an. Sollte es je Angriffe von Deutschen auf Flüchtlinge gegeben haben, so würde man uns tagelang mit Homestorys über das Opfer quälen.

    Ich glaube, dass die Fälle einfach Angriffe von Flüchtlinge auf andere Flüchtlinge sind und man uns suggerieren will, dass natürlich Torben und Daniel daran Schuld sind.

  32. #7 Templer (28. Mai 2016 20:38)

    Was muss eine Nation verbrochen haben um mit so einer irren Kanzlerin bestraft zu werden?

    Das ist trivial. Sie hat mehrheitlich CDUUUUUUU
    gewählt. Das kommt davon.

    Hat

    #30 Athenagoras (28. Mai 2016 21:03)

    natürlich bereits erkannt, ich weiss.

  33. #30 Athenagoras (28. Mai 2016 21:03)
    #7 Templer (28. Mai 2016 20:38)
    Was muss eine Nation verbrochen haben um mit so einer irren Kanzlerin bestraft zu werden?
    ————————————————–
    Was die Nation verbrochen hat? Sie hat die falsche Partei mit dem noch falscheren Personal gewählt. Mal sehen, ob es im nächsten Jahr mit dem Wählen besser klappt 🙁

    Da wird gar nix klappen.
    Entweder werden die Wahlergebnisse soweit hingebogen, dass sie passen oder man geht die absurdesten Partei-Koalitionen ein , dass „rechte“ Parteien aussen vor bleiben.

  34. Vollversager IM Ralf Jäger (SPD):

    „In NRW können Bürger sicher leben.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    So einen widerwärtigen ekelhaften ausländischen Abschaum hat die SPD, CDU und Grüne ins Land gelassen..

    Nie wieder SPD, CDU oder Grüne..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Polizei

    Rollstuhlfahrerin aus Gelsenkirchen von

    Männern überfallen

    Gelsenkirchen. Eine 47-jährige Rollstuhlfahrerin ist auf offener Straße von drei Männern überfallen worden. Die Fahndung nach den Tätern verlief bisher erfolglos.

    ine 47-jährige Rollstuhlfahrerin ist auf offener Straße Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die Frau war auf der Brücke des Wissenschaftsparks unterwegs, als ihr plötzlich drei Männer gegenüberstanden. Laut Opfer habe einer von ihnen ihr eine Faust ins Gesicht gedrückt, ein anderer habe gerufen „Handy und Portemonnaie her!“. Der dritte Täter riss ihr schließlich das Handy aus der Hand.

    Laut der Geschädigten sollen alle drei Täter ein südländisches Aussehen und kurze, schwarze Haare haben.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/rollstuhlfahrerin-aus-gelsenkirchen-von-maennern-ueberfallen-id11860817.html

  35. #37 georgS   (28. Mai 2016 21:12)  
    […]
    Jeder Fernsehzuschauer, der mit Ansätzen von logischem Denken ausgestattet ist, sollte stutzig werden:
    […]

    Die meisten werden nichts stutzig, im Gegenteil.
    Im Bekanntenkreis habe ich einige Prachtexemplare vom Typus gutverdienender Angestellter im hypothekenfreien Reihenhaus, teuren Hobbys, jeder Ehepartner ein Mittelklassewagen und Wohnmobil in der Garage.
    Informiert wird sich ausschließlich in den ÖRR und einer behauptete allen Ernstes, Frauke Petry ist schuld, dass in ganz Deutschland Flüchtlingsheime brennen und Flüchtlinge zusammengeschlagen werden.

  36. #41 Das_Sanfte_Lamm (28. Mai 2016 21:20)

    „Die meisten werden nichts stutzig, im Gegenteil.
    Im Bekanntenkreis habe ich einige Prachtexemplare vom Typus gutverdienender Angestellter im hypothekenfreien Reihenhaus, teuren Hobbys, jeder Ehepartner ein Mittelklassewagen und Wohnmobil in der Garage.“

    warum sollte er/sie stutzig werden?

  37. #41 Das_Sanfte_Lamm (28. Mai 2016 21:20)

    #37 georgS (28. Mai 2016 21:12)

    Die meisten werden nichts stutzig, im Gegenteil.
    Im Bekanntenkreis habe ich einige Prachtexemplare vom Typus gutverdienender Angestellter im hypothekenfreien Reihenhaus, teuren Hobbys, jeder Ehepartner ein Mittelklassewagen und Wohnmobil in der Garage.
    Informiert wird sich ausschließlich in den ÖRR und einer behauptete allen Ernstes, Frauke Petry ist schuld, dass in ganz Deutschland Flüchtlingsheime brennen und Flüchtlinge zusammengeschlagen werden.

    Kenne ich auch. Doch in letzter Zeit kehrt auch hier nach und nach die Realität ein.
    Hardliner benötigen dann noch eine spezielle Bereicherung bis sie aufwachen.
    Die immer größer werdenden Naescherhorden in jeder deutschen Stadt fallen selbst dem Verblendesten auf.

  38. #36 Albroller1 (28. Mai 2016 21:10)

    Gutmenschen mit Helfersyndrom müssen dafür sorgen, das Fickilanten Freikarten fürs Bordell bekommen. Geht das nicht, kann der Gutmensch seine Familie und sich selbst zur Verfügung stellen.

  39. Das Verrückte ist ja, spricht man unsere Gutmenschen auf diese Vorfälle an, glauben sie man lügt weil davon in den MSM nichts zu hören und zu lesen war. Sie leben lieber weiter in ihrer bunten heilen Welt.

    OT: Die Kommentare der Linken heute sind wirklich zum kotzen.

    Wagenknecht zum Tortenwurf: Das Schlimme ist, dass sie jetzt auf einer Stufe steht mit Frau von Storch, die an den Grenzen auf Flüchtlinge schießen will.

    Ein anderer Linker (sorry, Namen vergessen): „Die AfD gehört auf die Müllhalde der Geschichte!“

    Und jetzt läuft gerade dieser mehr als besch….. Werbespot von wirzusammen.de

  40. Wenn wir die ganzen Kriminellen einsperren wollen müssen wir wohl schleunigst größere Gefängnisse bauen.

    Der Schlafmichel wird schon noch aufwachen, aber es wird schmerzhaft werden. Es reicht aber wie es aussieht noch lange nicht.

    Es ist erschreckend, was für ein asozialer Abschaum uns hier aufgelastet wird, das ist wirklich der allerletzte Dreck.

  41. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser neunjährige syrische Flüchtlingsjunge ein Christ war. Denn die Ungläubigen sind für Moslems in den Unterkünften Freiwild! Die vorwiegend türkische Security decken, oder unterstützen geschäftsmäßig das noch!!!

  42. Religiöse Schriftzeichen, der Täter hat den Koran vermutlich noch nicht richtig verstanden.
    Es sollte für deutsche Religionsgelehrte aber kein Problem sein, dem Verirrten seine Religion im Rahmen eines Integrationskurses zu erklären.

    Heilbronn: Tötungsdelikt an Rentnerin – 2. Ergänzungsmeldung

    Aufgrund entsprechender Medienanfragen teilen die Staatsanwaltschaft Heilbronn und das Polizeipräsidium Heilbronn folgende Ergänzungen zum vorliegenden Fall mit: Die am Tatort festgestellten arabischen Schriftzeichen haben ersten Auswertungen zur Folge überwiegend religiöse Inhalte. Mit der weiterführenden Begutachtung der Schriftzeichen ist ein Religionswissenschaftler beauftragt. Hieraus könnten sich auch weitere Anhaltspunkte zur Klärung des nach wie vor unklaren Tatmotivs ergeben. Auch das genaue Alter des Tatverdächtigen ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Nach vorliegenden Dokumenten – die es noch abschließend zu verifizieren gilt – wäre der Mann 26 Jahre alt. Er soll sich seit 2013 in Deutschland aufhalten und sporadisch einer Arbeit nachgegangen sein. Im Mai 2016 wurde ihm eine Aufenthaltsgestattung erteilt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3335368

  43. #6 Westkultur (28. Mai 2016 20:38)

    Es wird allmählich Zeit, ein Jahrbuch der Rapefugees herauszubringen. Die Nachricht, nur auf Grund des Opferschutzes zu verschweigen ist natürlich eine dämliche Ausrede…….
    ################################################
    Super Idee!! Es sollten alle Vorfälle des ersten Halbjahres, die in Medien veröffentlich wurden oder auf Grund persönlicher Berichte bekannt geworden sind, in Form einer Broschüre gedruckt und in AfD-Geschäftsstellen zur Verteilung durch Mitglieder oder Freiwillige bereit liegen!
    ************************************************

  44. Neue Spielregeln und Bereicherung auf dem Fußballplatz

    Obereisesheim: Beim Fußballspiel bewusstlos geschlagen

    Erst nachträglich erstattete ein Fußballspieler der SG Bad Wimpfen Anzeige gegen einen Spieler des Clubs Türkiyemspor Obereisesheim, weil dieser ihn während des Spiels niedergeschlagen haben soll. Wie der 23-Jährige der Polizei berichtete, fand das Spiel bereits am Sonntag, 8. Mai, in Obereisesheim statt. Der Abwehrspieler der SG Bad Wimpfen hatte seinem Gegner den Ball abgenommen, worauf dieser von hinten heran gelaufen sei und ihm mit der Faust so kräftig auf den Hinterkopf geschlagen habe, dass er kurz bewusstlos geworden sei, umfiel und mit dem Gesicht auf den Boden prallte. Dadurch zog er sich weitere Verletzungen im Gesicht zu. Nach dem Geschehen lief das Spiel weiter, der Schiedsrichter hatte offensichtlich nichts gesehen. Der Obereisesheimer Spieler wurde kurze Zeit später von seinem Trainer ausgewechselt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3329272

  45. @#7 Templer:

    Was muss eine Nation verbrochen haben um mit so einer irren Kanzlerin bestraft zu werden?

    Eine kluge Frage.
    Übermäßig schwierig finde ich die Antwort im allerdings nicht.

  46. Spontaner Gedanke zum Aufmacherbild: In solchen Häusern habe ich meine Kindheit zwischen 1965 und 1973 verlebt. Es waren die Häuser in Bundeswehrsiedlungen, schnell auf die grüne Wiese gestellt. Rotklinker, überall ähnlich. In Bonn-Röttgen, in HH am Achternstieg, in Flensburg-Weiche.

    Da gab es „bunt gemischte“ Landsmannschaften aus ganz (West) Deutschland“. Familien Komma junge. Im Schnitt mit zwei Kindern. NULL orientalisches Ficki-Ficki. Und wenn Familienmitglieder jenseits der Kernfamilie – die Familien der Bundesrepublik waren nicht mehr groß, denn der entsetzliche Blutzoll des 2. WK, die Männer tot, die Frauen erschlagen, verhungert, totgefxxxx, hatte u.a. die Groß- zu Kleinstfamilien dezimiert – zu Besuch kamen, also z.B., so vorhanden, Oma, Opa, „der“ eine Onkel, „die“ eine Tante“ zu Besuch kamen, stand da kein „Onkel“ Schmiere, um irgendwelchen Familieninzest zu decken.

  47. Anstatt Facharbeiter und Studierte kommt der Abschaum hier hin,alles Glücksritter,die in ihren Ländern gescheitert sind und hier auch nur im Knast Dauerkunde werden.
    So etwas muß bis zu einer Abschiebung Inhaftiert werden,aber der Schutz der Bevölkerung interessiert den Wahnsinshaufen in Berlin nicht die Bohne.
    Was hat uns diese Schnappschildkröte nur angetan und niemand bietet ihr Paroli,von den etablierten Politeunuchen…
    So etwas muß in Gewalt und Chaos enden,wenn der Staat nicht sein Gewaltmonopol rigoros anwendet und nicht nur mit Wattebäuschen wirft..

  48. #37 Albroller
    Fickilanten … Freikarten fürs Bordell…

    Ja, gute Idee!
    Unsere naiven städtischen Guthülsen vergeben anscheinend immer wieder Freikarten für die Bäder. Aber unsere Gäste haben ganz andere Bedürfnisse.
    Da braucht es partizipative Lösungsvorschläge.
    Die naiven Rapeefugees welcome-schrei-Tanten könnten sich doch auch zur Verfügung stellen.

    Auch dein Vorschlag mit den Vierbeinern finde ich sehr kultursensibel. Ein paar von denen in jedem Asylheim…
    Allerdings müssen die korankonform immer nach Gebrauch an ein benachtbartes Asylheim gegeben werden. Aber vielleicht reicht ja auch ein benachbarter Flur. Da müßte mal ein Imam um Rat gefragt werden.

    :mrgreen:

  49. Hatten wir das hier schon: Ebenfalls Kindesmissbrauch (gerade noch verhinderter..vor dem Missbrauch!!!)
    Endingen am Kaiserstuhl: Unbekannter Mann spricht Kinder auf Spielplatz an
    „Zwei Jungen im Grundschulalter….Der Mann wurde wie folgt beschrieben: schwarze, nach hinten gegelte Haare, (Anm. von mir: alles klar?!) bekleidet mit einer schwarzen Hose mit Kette an der rechten Hosentasche und einem pinkfarbenes T-Shirt. Er trug eine gelbe Sonnenbrille.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3338242
    Außer Tucken trägt kein Mensch ein pinkfarbenes Shirt (und dann noch ne gelbe Sonnenbrille dazu!)
    außer er möchte mit hippen Farben und solch lustigen Accessoires die unschuldigsten beeindrucken!!! ABSCHAUM!!!

  50. Gut, das es PI gibt!
    Die Pinocchio-Presse würde sonst immer und immer weiter ihre „Meinungsmache“ ohne Widerspruch verbreiten.

  51. „Rollstuhlfahrerin aus Gelsenkirchen von
    Männern überfallen- Eine 47-jährige Rollstuhlfahrerin ist auf offener Straße von drei Männern überfallen worden. Die Fahndung nach den Tätern verlief bisher erfolglos.
    Eine 47-jährige Rollstuhlfahrerin ist auf offener Straße Opfer eines Raubüberfalls geworden. Die Frau war auf der Brücke des Wissenschaftsparks unterwegs, als ihr plötzlich drei Männer gegenüberstanden. Laut Opfer habe einer von ihnen ihr eine Faust ins Gesicht gedrückt, ein anderer habe gerufen „Handy und Portemonnaie her!“. Der dritte Täter riss ihr schließlich das Handy aus der Hand.
    Laut der Geschädigten sollen alle drei Täter ein südländisches Aussehen und kurze, schwarze Haare haben.

    -NEIN, das sind keine MÄNNER! Das sind Hilfsbedürftige, die sich mit ihren letzten zehntausenden Euros nach Europa retten konnten und nun darauf warten, dass wir uns endlich unterwerfen (islamisieren) lassen !

  52. Athenagoras schrieb gestern um 20.59 Uhr:

    „Chinesen aus unserem Bekanntenkreis haben nur ein leises Lächeln im Gesicht, wenn sie berichten, wie man in China mit solchem Geschmeiß umgeht.“

    Fragen Sie Ihre chinesischen Bekannten – egal ob aus der Volksrepublik, aus Taiwan oder aus Singapur – doch mal spaßeshalber, ob es in ihrem Land denkbar ist, dass

    – auf der Fahrt mit der hauptstädtischen S-Bahn vom Flughafen ins Zentrum (oder umgekehrt) ein riesiger, sich über drei Hausdächer erstreckender Schriftzug zu sehen ist, welcher besagt: „China (Taiwan; Singapur) verrecke!“

    – eine Frau, die vor Jahren mit einem Transparent herumlief, auf welchem zu lesen war: „Nie wieder China (Taiwan, Singapur)“, es in der Folgezeit zu Ämtern und Würden in der Regierung und im Parlament bringen kann…

    Selbstverständlich können auch alle anderen, die ausländische Bekannte, Freunde und Angehörige – egal aus welchem Land – haben, diesen die oben stehenden Fragen (mit entsprechendem Ländernamen) stellen.

    Ich bin sicher: Nicht mal ein Schwede würde auch nur eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten!

  53. Zeigt die Polizisten an. Da gibt es doch bestimmt was in unserem Gesetzbuch ! Diese System was wir zur Zeit haben ist zum Kotzen !

  54. #7 Templer (28. Mai 2016 20:38)

    Ich denke mal das rotgrüne Dogma vom Zuzug von Millionen von hochgebildeten Ingenieure und Ärzten ist langsam nicht mehr zu halten.

    Ganz im Gegenteil. Es wird immer ersichtlicher, dass die irre Kanzlerin Deutschland mit Millionen von Asozialen, Scharia-Kriegern und Steinzeitmenschen aus der arabischen Welt geflutet hat.

    Was muss eine Nation verbrochen haben um mit so einer irren Kanzlerin bestraft zu werden?
    🙂

    Ich arbeite bundesweit, in Betrieben und auf Baustellen.

    Ich kenne niemanden, weder in den alten, noch in den neuen Bundesländern,der mit seiner Hände Arbeit sein Geld verdienen muß, der diese „Politik“ auch nur ansatzweise gutheißt.
    Nicht einen !!!

    Ich kenne aber auch (persönlich) keinen, der einen „besseren“ Job hat, z. B. studiert hat, Beamter ist, etc., der auch nur ansatzweise einer Position der Islamkritiker folgen würde !

    Es ist schon bemerkenswert, daß die Bundesrepublik sich aus der Ex-DDR die allermiesesten Figuren geholt hat, die meisten in der DDR- Zeit Denunzianten, die dem Ministerium für Staatssicherheit zuarbeiteten, die jetzt, wo sie an Machtpositionen gelangt sind, aus welchen Gründen auch immer, Deutschland mit Millionen Schmarotzern, Kriminellen und Steinzeit- Brutalos ausw Arabien und Afrika in ein Dritte- Welt- Dreckloch verwandeln möchten.

    Es ist bemerkenswert, daß es in den alten Bundesländern richtig wirksame Streiks und Demonstrationen gibt, wenn es um das eigene Portemonnaie geht, aber Kritik an der Steinzeit- Invasion, Kriminalität, am Islam, etc. bestenfalls mit „runden Tischen gegen Rechts“ beantwortet wird.

    Bin ich im falschen Film ???

  55. Ja bemerkenswert dass so gut wie niemand auf Demos hingeht. Die Zange der Erpressung greift gut. Niemand soll bitte einfach hinnehmen, was schon längst der Regel ist: „Wer hetzt der fliegt“. Das ist die wirksamste Terror-Waffe gegen Deutschen. Da leider die Meisten von uns Single sind, kann man uns nicht mit Entzug des Kindergeld erpressen. Um so mehr mit Entzug der Annehmlichkeiten, die uns aus den Mitteln gönnen können was wir mit beiden Hände Arbeit schaffen.
    Bitte berichtet über solche Fälle wo der Arbeitgeber diese Terrorwaffe anwendet. Ein Fall ist mir bekannt: Deutsche Bahn.

  56. Ich frage mich warum ist bei solchen Fällen immer noch so politisch korrekt formuliert:
    z. B.
    „2 Männer haben einen Jungen Missbraucht“
    Es sind 2 Schwule gewesen.
    Wenn eine Frau vergewaltigt wird, ist doch auch klar dass der Täter ein hetero ist.
    Als ob Schwule so Gutmenschen wären die nix verbrechen können…

    Stimmt das? Wenn ja, das ist Rassismus.

  57. „Der Schutz des minderjährigen Opfers steht im Vordergrund – ganz gleich, welcher Nationalität jemand ist.“

    Das Opfer ist übrigens der minderjährige Vergewaltiger…

  58. Leider geht es wieder weiter: Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Musikfestival; Täterfestnahmen nach Verdacht des Sexualdelikts
    „Bereits kurz nach Veranstaltungsende wurden gegen 22.50 Uhr, drei Männer, zwei 23 und 27 Jahre alte Afghanen sowie ein 16-jähriger Iraker vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, eine 20-jährige nach Konzertende umringt und am Weitergehen gehindert zu haben, um sie zu begrapschen. Drei Frauen hatten die Situation beobachtet, kamen der jungen Frau zu Hilfe, vertrieben die Männer und verständigten die Polizei. Die Verdächtigen wurden noch in unmittelbarer Nähe festgenommen und anschließend erkennungsdienstlich behandelt.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3338475
    Hab mal nachgesehen wer da gestern abend gespielt hat: Ausgerechnet Andreas Gabalier, der sich in der Vergangenheit eher nicht als Gutmensch gezeigt hat.
    Aber hochgradig bedenklich , dass selbst bei solchen Veranstaltungen das sog.
    Taharrush gamea – ‚gemeinschaftliche Belästigung‘ hier mittlerweile dank Merkel offensichtlich zum Alltag gehört! Jede Woche Vorfälle dieser Art!
    Merkel hat Deutschland zu einer muslimischen Vergewaltigungsanstalt mit Narrenfreiheit für die Täter gemacht!
    Was mich am meisten ankotzt: Den Drecks*cken passiert jetzt nix: Sie dürfen nach kurzem DuDuDu zurück in ihre Asylheime, bekommen Anwälte gestellt, Gutmenschen-Deppen kümmern sich um sie („Gerade der 16-jährige irakische MUFL hatte doch so eine schlimme Kindheit und eine beschwerliche Reise mit Entbehrungen hinter sich!“ etc) sie werden wieder entlassen ins PHV Heidelberg oder irgendwo in der Gegend, belästigen dann weiter Frauen und Mädchen (denn bekanntlich bricht Strafrecht noch immer nicht Asylrecht!) und die Zustände werden diesen Sommer immer schlimmer! Mittlerweile scheinen die Vergewaltiger ihrer Sache auch recht sicher zu sein, wenn man hört, dass sie sogar unter den Augen zahlreichen Zeugen, die zusehen Frauen angreifen und bedrängen!

  59. Derweil in GB: http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/man-who-went-on-a-rape-tour-of-british-universities-is-jailed-a7053936.html 12 Jahre. SO geht das, deutsche Richter! Mir wird uebel, wenn ich an verhaengte „Bewaehrungsstrafen“ denke. Derweil muessen Norrmalbuerger wegen Quatsch oft 4-stellige Strafbefehle hinnehmen. (Ein Bekannter hatte eine Druckguss Scchrecckschuss „Pistole“, die ein Spinner aufgebohrt hatte. Miesesete „Qualitaet und voellig ungeeignet, als „Waffe“ genutzt zu werden. Eine Gabel waere da wirklich gefaehrlicher…

  60. Oldenurg ist so eine typische („verklüngelte“) SPD-Hochburg! In der Stadt haben die Sozis seit Jahrzehnten Mehrheiten und seit einigen Jahren wählen mehr als 20% der Bevölkerung grün!

    Es ist nicht so wie im Ruhrgebiet, wo die SPD-Städte im Verfall sind. Die Stadt prosperiert aufgrund der Universität und Ausländer / Einwanderer gibt es auch kaum! Das sind natürlich hervorragende Bedingungen für das Gedeihen und den langfristigen Bestand eines links-bürgerlichen Milieus, in dem Flüchtlinge willkommen geheißen und „Rechte“ bekämpft werden!

  61. Ist das etwa zweckdienlich, wenn Menschenrechte auf Schweine angewendet werden?
    Warum werden diese nicht besser einem Metzger zugeführt, als unter Menschen verteilt?

Comments are closed.