Publikum-3Bei Pegida Dresden gab es in der vergangenen Woche eine Premiere: Erstmals führte der Spaziergang durch die Fußgängerzone in der Prager Straße, der Flaniermeile Dresdens. Dies hatte auch den Vorteil, dass die zahlreichen ausländischen Drogendealer, die sich dort gewöhnlich herumtreiben, zu diesem Zeitpunkt ihr schmutziges Geschäft nicht durchführen konnten. Auch Ladenbesitzer sollen sich im Vorfeld positiv zu der Anwesenheit der Pegida-Demonstranten geäußert haben. Ein Apotheker beispielsweise habe gesagt, was er nicht am Montag Abend verkaufe, das verkaufe er eben am Dienstag. Zudem erfolgte der Spaziergang letztlich nach dem Ende der Ladenöffnungszeit, so dass die Geschäftsinhaber keinerlei Einbußen zu verzeichnen hatten.

(Von Michael Stürzenberger)

Der Spaziergang verlief völlig entspannt und ruhig. Lutz Bachmann hatte im Vorfeld auch darum gebeten, keine Sprechchöre anzustimmen, weil man sich von den linken Krakeelern deutlich unterscheiden wolle. Also gab es am Montag Abend einen stillen Protestzug durch die Dresdner Fußgängerzone:

Das Video dokumentiert den Spaziergang in einer Länge von elf Minuten. Damit kann man auch die Anzahl der Teilnehmer ermitteln. Ich habe beispielsweise an zwei Stellen die Spaziergänger über einen Zeitraum von 30 Sekunden gezählt (jeweils etwa 170) und anschließend mit 22 multipliziert. Dabei kamen beide Male rund 3700 Teilnehmer heraus. Dies deckt sich auch ungefähr mit dem Schätzergebnis der sogenannten „Forschungsgruppe durchgezählt“, die einen Wert von 3000-3600 Menschen ermittelte.

Lutz

Ein wichtiges Thema war an diesem Abend der Prozess gegen Lutz Bachmann wegen Facebook-Einträgen, die er im September 2014 verfasst haben soll. Das Amtsgericht Dresden hat hierfür drei Verhandlungstage angesetzt. Der erste erfolgte am 19. April, zu dem viele Bürger ihre solidarische Unterstützung vor dem Gerichtsgebäude zeigten. Bachmann bedankte sich in seiner Rede dafür und ging auch auf das überragende Wahlergebnis des FPÖ-Kandidaten Hofer bei der Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten ein:

Siegfried Daebritz nahm in seiner gewohnt spitzbübisch-ironischen Weise den „Grüßaugust“ Gauck und den „Pöbelralle“ Stegner aufs Korn. Er stellte angesichts der ausbaufähigen Beteiligung an den Protestdemonstrationen eine Gleichmütigkeit und Duldsamkeit der deutschen Bevölkerung fest. Offensichtlich sei der Druck im Kessel für viele noch nicht hoch genug. Dies könnte sich allerdings durch verschiedene Faktoren, beispielsweise den bevorstehenden „Fickilanten“-Sommer, ändern. Daebritz meinte, dass wir den Typus des „politischen Kriegers“ in der Masse der Bevölkerung benötigten, der sich friedlich und rein argumentativ, aber kompromisslos in der Sache für die wichtigen Anliegen zum Schutz unseres Landes einsetzt, ohne dass er sich den Anfeindungen des Kartells der Altparteien, Medien und sonstigen Linken in der Gesellschaft beuge:

In meiner Rede klärte ich über die Gefährlichkeit der Ahmadiyya-Bewegung auf, die nun neben Leipzig und Chemnitz auch in Dresden eine Moschee errichten möchte. Außerdem zeigte ich, wie die SPD in einem sogenannten „Faktencheck“ die Tatsachen zum Islam verschleiert und verdreht:

Die Karikatur des Tages war das Mürküldogan:

Mürküldogan

Einige Damen hatten sich in Anspielung auf die Rapefugee-Ausschreitungen Schilder mit der Aufschrift „Hände weg“ in verschiedenen Sprachen, auch arabisch, umgehängt:

Hände weg

RTL hatte ein Kamerateam vor Ort, das eine Reportage für das Nachtjournal drehte (im Video der Sendung von 5:07-8:11). Darin wurde die für die FPÖ äußerst erfolgreiche Präsidentenwahl in Österreich, der starke Zuspruch für die AfD und die anhaltenden Demonstrationen in Deutschland als Zeichen eines „Rechtsrucks“ in Europa dargestellt. In Dresden wären im Vergleich zur Vorwoche 1000 Demonstranten mehr auf der Straße gewesen.

RTL

Der Widerstand geht weiter. Wie es Siegfried Daebritz formulierte: „Aufgeben gilt nicht! Einen Rückzug wird es nicht geben!“

Publikum-2

(Kamera: Beate Wenzel; Fotos: Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Dresden haben die Parteiengecken verloren, nun zittern sie für den Rest

    Es hilft den Parteiengecken wohl alles nichts: Dresden haben sie verloren, denn die Zahl der Teilnehmer an den patriotischen Aufmärschen gegen die Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates von PEGIDA ist nunmehr auf mindestens 25,000 tapfere Seelen gestiegen (manche meinen sogar, daß es mittlerweile 40,000 wären), dagegen kommen die Parteiengecken in Dresden nicht mehr an. Leipzig dürften sie als nächstes verlieren, denn auch dort haben sich schon 5000 tapfere Seelen eingefunden, um gegen die Mohammedanisierung aufzustehen. Zwar rühmen sich die Parteiengecken, daß sie gegen diese mutige Schar 35,000 Nasen aufgeboten haben, aber dies gelang ihnen nur, weil sie mal wieder eines ihrer Volksfeste veranstaltet haben. Sprich abgehalfterte Kastraten-Sänger und dergleichen mehr unterhielten für umsonst das Volk und dies wird den Leuten nun als Widerstand gegen die patriotischen Aufmärsche von PEGIDA verkauft und überschwänglich gefeiert. Lange wird die Komödie aber nicht mehr dauern.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Ganz großen Respekt vor den Dresdnern!

    Als mehrfacher Teilnehmer bei POGIDA in Potsdam muss ich sagen, das wünschte ich mir auch im rotversifften Potsdam!

    Wenn das der Alte Fritz wüsste, was in seiner Residenz heute abgeht – er würde sich im Grabe drehen …

  3. Das Bild der Volkstodesrautenpropangandistin laß‘ ich als Poster ausdrucken.

  4. Laut Gerüchten würde der kleine Heiko auch gerne mal bei Pegida in Dresden eine Rede halten .
    Er soll aber Angst haben , aufgrund seiner geringen Körpergröße , nicht ins Mikrophon sprechen zu können .

  5. Hab mir das Video angeschaut.

    Wow , so sehen Nazis aus
    Hassverzerrte Pegidioten

    Wow, wenn ich mir das Antifa anschaue
    Vor wem bekommt man eher Angst

  6. Schade, dass die Bilderberger-Konferenz (jemand postete, sie sei vom 9. bis 12.6.2016 in DRESDEN im teuersten Hotel am Platze = Taschenberg-Palais) schon am Sonntag vorbei ist…. Aber vielleicht kann man PEGIDA ja auf Samstag vorverlegen??
    Murksel und Flinten-Uschi sollen ja auch bei den Bilderbergern dabei sein… Es wäre ein sooo schönes Zusammentreffen.
    Wahrscheinlich wird jedoch Dresden dann großräumig gesperrt sein.

  7. #7 hanshartz4 (01. Mai 2016 19:00)

    Laut Gerüchten würde der kleine Heiko auch gerne mal bei Pegida in Dresden eine Rede halten .
    Er soll aber Angst haben , aufgrund seiner geringen Körpergröße , nicht ins Mikrophon sprechen zu können .

    ——————————————

    …Lutz Bachmann kann ihm ja anbieten, ihn für seine Rede „hucke-pack“ zu nehmen, dann ist er für alle gut zu sehen… :))

  8. #6 Grenzedicht (01. Mai 2016 18:57)
    Bundesjustizminister Heiko Maas flüchtet aus Zwickau – Das Pack schlägt zurück

    Ich möchte mich hiermit bei den Zwickauern für die heutige Aktion bedanken! Dieser widerlicher SPD-Hetzer hat es nicht anders verdient.

    DANKE ZWICKAU!!!

  9. Werter Herr Stürzenberger,

    ich war diesen Montag nicht in Dresden, aber vorher habe ich nie unter 10.000 Teilnehmer wahrgenommen.

    „Dies deckt sich auch ungefähr mit dem Schätzergebnis der Forschungsgruppe „durchgezählt“, die einen Wert von 3000-3600 Menschen ermittelte.“

    Die „Forschungsgruppe „durchgezählt“ ist eine Anti-Pegida Organisation, deren Ergebnisse man sicher verdoppeln kann, dann wird ein „Schuh“ daraus.

  10. ICH BIN DRESDENER!

    UND ich weiß:
    viele meiner Freunde denken ebenso. Es werden täglich mehr.

    Meine Diskussionen gehen primäre um den Koran. Den versteht jeder:

    Sure 98,6: *DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN.*

    Wie empfinden solche Leute, wenn sie ausgerechnet bei Ungläubigen Schutz suchen? Rousseau gibt die Antwort:

    „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Allah hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ (Rousseau)

  11. #8
    Was ist denn das für ein Gestammel?
    Typisches wirres Gebrabbel eines Taugenichts!

  12. Herzlichen Dank für dieses aussagekräftige Video vom letzten PEGIDA-Spaziergang am 25. April
    verehrter Herr Stürzenberger!
    Endlich hat ganz Deutschland die Chance, das „Rechte Pack“ von Sachsen aus der Nähe zu beäugen!
    Vielleicht gelingt es uns, bis zur „Bilderberger-Parade“ im TASCHENBERG-Palais von Dresden die Anzahl der Teilnehmer noch um einige tausend Menschen zu erhöhen!

  13. #15 Brockenteufel:

    Schauen Sie sich das Video an, es zeigt den gesamten Spaziergang. Zählen Sie selber. Es hilft nichts, den Gegner nur zu verurteilen, man muss auch die Tatsachen zur Kenntnis nehmen.

  14. Nachrichten-das hat sich Deutschland-AFD aber zu viel erlaubt sagen ,daß Islam gehört nicht zu Deutschland-Moslime jetzt sich richtig sauer-gut so!!!!!Diese marode paralere Geselschaft- wollten hier immer Hauptwort haben,nie hat gegen Moslime niemand nichts gesagt,niemand keine Kontrolle gemacht(Autohäuser,Türkische Geschäfte-Angst vor discrimirung . Bravo AFD,nur so weiter-durchziehen!!!Ich kann dann wieder zur Stadt gehen,ohne das ,daß mir die Laune vernichte!!!!!Bitte,kein Schritt zurück,trotzt Petry mit Mazyek noch Dialog führen sollte.Sie müssem wissen,wo sie stehen und worauf sind!!!

  15. #18 Holzwurm (01. Mai 2016 19:39)

    Dummheit sollte man ignorieren und keine
    besondere Aufmerksamkeit schenken!
    Lassen Sie uns deshalb mit einem lächelnden Blick auf diese zwei ganz besonders aussagestarken Kommentare schauen!!!

    *#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#*#

    #8 katharer (01. Mai 2016 19:02)
    Hab mir das Video angeschaut.
    Wow , so sehen Nazis aus
    Hassverzerrte Pegidioten
    Wow, wenn ich mir das Antifa anschaue
    Vor wem bekommt man eher Angst
    **********************************************
    #4 Dr.Jeckyl (01. Mai 2016 18:52)
    Faschifanten macht Euch weg, keiner brauch´ Euch Nazidreck!

  16. Danke allen Zwickauer Patrioten! Ihr habt heute heldenhaft, stellvertretend für alle Patrioten Sachsens, ein starkes Zeichen gesetzt. Spätestens jetzt ist klar, daß linksgrün versiffte Ideologie in Sachsen keine Chance hat und unser Widerstand heftig und kraftvoll zum Sieg führen wird. Es ist auch ein starkes Zeichen an die vielen Duckmäuser und Feiglinge im Rest des Landes und leider auch hier im Forum.

  17. – OT –
    Geheime TTIP Pamphlets sollen öffentlich geworden sein.
    Gibt es schon Quellen zum Download derselben?

  18. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EWG wurde zu einer Errungenschaft, die durch die Aufnahme von Dritte-Welt Ländern wie Rumänien und Bulgarien jetzt zu Einwanderung in Sozialsysteme degeneriert ist. Statt das Übel zu beheben und Fehler einzugestehen opfert Genossin Nahles die hergebrachte Arbeitnehmerfreizügigkeit auf dem Altar der Political Correctness um nicht durch den Wieder-Auferstandenen Junkie Volker Beck von Anti-Zyganismus beschuldigt zu werden. Die hergebrachte Arbeitnehmerfreizügigkeit funktionierte ohne Integrationskurse, Willkommenskultur der gutmenschlichen Zivilgesellschaft, Milliarden an Steuergelder und Moralpredigten von Heribert Prantl. Die West-Europäer die nach Deutschland einwanderten kannten nur eins: SELBSTINTEGRATION, Steuern zahlen ohne irgendein Wahlrecht. Bei den Türken und weiteren Muslimen die jetzt zuwandern ist das genaue Gegenteil der Fall: Doppelte Staatsangehörigkeit mit angema(a)ßten Ansprüchen, Sozialtransfer in nicht gekanntem Ausmass mit als zwangsläufiger Folge: INTEGRATIONSRESISTENZEN. Schade das ich heute nicht in Zwickau war um Herrn Maas dies um die Ohren zu brüllen. Er übertrifft in allem die Comicfigur das „Kleine Arschloch“ und ich vermute das Leute wie Helmut Schmidt in ihren Gräbern rotieren wenn sie die Unfähigkeit ihrer politischen Enkel zusehen müssen. Die Systemparteien gehören auf den Politischen Komposthaufen der Republik.

  19. Der Spaziergang verlief völlig entspannt und ruhig. Lutz Bachmann hatte im Vorfeld auch darum gebeten, keine Sprechchöre anzustimmen, weil man sich von den linken Krakeelern deutlich unterscheiden wolle. Also gab es am Montag Abend einen stillen Protestzug durch die Dresdner Fußgängerzone:

    Daran sollten sich die West-Ableger mal ein Beispiel nehmen!

  20. @byzanz

    Wie schon gesagt, war ich am Montag nicht in Dresden.Ich verurteile den „Gegner“ gar nicht und zähle in diesem Fall auch nicht, aber es ist unwahrscheinlich, daß bei relativ gutem Wetter weniger Menschen als sonst anwesend waren!

  21. In Zwickau/ Sachsen fand heute der Zwergen-Fluchtcontest statt.
    In der Residenzstadt gibts das nicht mehr. Hier finden die Zwergen-Weitwerfcontest statt.
    Das wollte sich Maas in böser Vorahnung dann doch nicht zumuten.
    So beließ er es damit, dem DGB in einer sächsischen Mittelstadt das kleinere Schauspiel zu gönnen.

  22. #26 Ferrari (01. Mai 2016 20:40)

    Hab ich schon vor einem Jahr gesagt. Kein normaler Bürger im Westen läuft hinter „Antifa, Hurensöhne“ Gröhlern mit.

  23. #26 Ferrari (01. Mai 2016 20:40)

    Daran sollten sich die West-Ableger mal ein Beispiel nehmen!

    Warum?
    Jeder Standort ist anders, hat andere Teilnehmer.

    In Duisburg haben sind zwar regelmäßig mehr Spaziergänger auf der Straße, als die Antideutschen herankarren können.

    Aber ich sehe keine Notwendigkeit, uns von denen niederschreien zu lassen und das schweigend zu ertragen.
    Wir bevorzugen lautstarke Spaziergänge.

    Wir sind das Ruhrgebiet, wir sind laut, weil man uns die Heimat klaut!

  24. #28 Heisenberg73 (01. Mai 2016 20:59)

    Jeder wie er mag.
    Das ist inzwischen hier (Ruhrgebiet)ein Markenzeichen und stört niemanden mehr.

    Bevormundung der Spaziergänger? Ganz schlechte Idee.
    Es gab mal Versuche, aber das ist schon lange her.

    „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten!“

  25. #26 Ferrari
    Ich finde es nicht gut , wie Sie auf gewisse
    West-Ableger verweisen .
    Auch hier ,im ehemaligen Westdeutschland ,sind
    wir doch ebenfalls Patrioten und wir sollten zusammen stehen und uns keine gegenseitigen
    Vorhaltungen machen .

  26. #30 Martin1 (01. Mai 2016 21:06)

    Das ist natürlich eure freie Entscheidung, aber dann nicht wundern, wenn man in Duisburg über 500 Leute nicht hinauskommt.

  27. @9 Tolkewitzer:

    Deine Hymne mit Text höre ich immer wieder gern.

    Schade, daß Dresden die bisher nicht übernommen hat.

  28. Ein Lob an die Redner, die immer wieder mit unwiderlegbaren Fakten aufwarten!
    Besonders ist Herr Stürzenberger zu erwähnen!
    Argumentativ können da die Islamfreunde nicht mithalten!!! Denen bleibt nur noch die Möglichkeit, hasserfüllt mit Allahs Rache zu drohen!!!!

  29. Allen Pegidianern meinen tief empfundenen Respekt.Bleibt standhaft und weiter so!
    Ebenso Grüße und Dank nach Zwickau!

  30. #13 westpoint (01. Mai 2016 19:25)

    Er soll aber Angst haben , aufgrund seiner geringen Körpergröße , nicht ins Mikrophon sprechen zu können .

    ——————————————
    …Lutz Bachmann kann ihm ja anbieten, ihn für seine Rede „hucke-pack“ zu nehmen, dann ist er für alle gut zu sehen… :))

    Weil Klein-Heiko einen Riesenbammel hat, alleine übersehen zu werden, hat er sich ja auch ein Gspusi gesucht, das zwei Köpfe größer ist – die Wörner ist schließlich 1,83 Meter.

  31. Da wo man jahrelang kein ARD und ZDF empfangen konnte
    sind die Leute eben am klügsten.Bravo Dresden Ihr seit das Leuchtfeuer für Europa.In Sachsen dürfte rot-grün keine Rolle mehr spielen.

  32. #32 Martin1

    Eure Teilnehmerzahl geht zurück, und das liegt schlicht und einfach daran, daß ihr mit eurem Geschrei den Normalbürger abschreckt!

    Der zweite Fehler ist, daß ihr immer dieselbe Route nehmt. Man muß erst einmal durch die Ortsteile, die Menschen einsammeln.

    Später, wenn ihr ein paar Tausend zusammenhabt, dann darf es auch etwas lauter werden.

  33. #31 Heisenberg73, Ferrari

    Es ist nicht so einfach wie ihr schreibt. Schaut mal nach München, dort hat sich Stürzenberger genau von solchen Leuten distanziert. Ergebnis war, dass von 1.500 Leuten nur noch 100 übrig geblieben sind. Es gibt kein Patentrezept. Duisburg läuft wenigstens noch. Die meisten anderen Pegidastädte im Westen und im Osten(!) haben doch schon längst aufgegeben!

  34. Die Farben der NEU-NAZIS, die das Volk ZENSIEREN, VERFOLGEN und LINKE SA-SCHLÄGERTRUPPS UNTERSTÜTZEN ist nicht mehr BRAUN, sondern ROT/SCHWARZ/GRÜN.

  35. Nicht von Ungefähr sind alle diese Importreligionen im Märchenerzählerland zwischen Mekka und Jerusalem erfunden worden.
    EIgeschleppt nach EUropa haben sie dann ihr schädliches Werk unter den naiven „Heiden“ verrichtet und dann über die ganze Welt
    weiter ausgebreitet. Pfaffen waren deren Aktivisten, durch Ansteckung mittels der menschlichen Sprache. Hätten Affen eine vergleichbare
    Sprache, sie wären allesamt ebenfalls religiös, nur der mangel an abstrakter Verständigung schützt sie davor.

  36. Die Wahrheit über die Bildung syrischer Flüchtlinge

    Ungebildete Flüchtlinge oder Mediziner – um syrische Einwanderer ranken sich viele Klischees. Forscher des Instituts der deutschen Wirtschaft haben nun alle verfügbaren Daten ausgewertet.

    Dazu ein Leserkommentar:

    Gardes du Corps Erwin • vor 2 Stunden

    Meine Frau ist Ärztin und arbeitet mit 4 syrischen Kollegen in einer inneren Klinik zusammen, von denen einer bereits in der Probezeit entlassen werden musste. Sie können nicht ohne Aufsicht an den Patienten gelassen werden, weil sie fast nur Fehldiagnosen stellen und falsche Untersuchungsmethoden anordnen.
    Sie sollen nicht in der Lage sein Labor zu interpretieren und kennen auch keine Untersuchungsgeräte wie Ultraschall. Bis auf einen, der sich anscheinend Mühe gibt, ist die Arbeitseinstellung extrem niedrig. Sie verschwinden unabgemeldet ein Nickerchen zu machen, kommen erst gar nicht zum Dienst, melden sich am frühen Nachmittag – wenn überhaupt- arbeitsunfähig, zögern die Erstellung von Arztbriefen so hinaus, dass dies andere Kollegen erledigen müssen.
    Und das Unangenehmste: sie zeigen eine Unterschwellige Verachtung Frauen im Allgemeinen und Kolleginnen im Besonderen gegenüber

    http://www.welt.de/wirtschaft/article154928441/Die-Wahrheit-ueber-die-Bildung-syrischer-Fluechtlinge.html

    Prgrammhinweis

    Deutschlandfunk

    09:35 Uhr
    Tag für Tag
    Aus Religion und Gesellschaft
    Der Islam wird passend gemacht
    Eine Frankfurter Tagung fragte, welcher Islam zu Deutschland gehört

    10:10 Uhr
    Kontrovers: Gehört der Islam zu Deutschland?

    Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
    Hörertel.: 00800 – 4464 4464

  37. #42 theo417 (01. Mai 2016 23:57)

    Da wo man jahrelang kein ARD und ZDF empfangen konnte
    sind die Leute eben am klügsten.Bravo Dresden Ihr seit das Leuchtfeuer für Europa.In Sachsen dürfte rot-grün keine Rolle mehr spielen.
    ################################################

    Lange wurden die Menschen aus dem sogenannten „Tal der Ahnungslosen“ belächelt!
    Vielleicht sind sie deshalb heute wirklich die belesensten und klügsten!
    Schön zu erleben, wie respektvoll ganz Deutschland inzwischen auf die Dresdner blickt!

    Um den Aussagen sächsischer Regierender entgegenzusteuern, dass durch PEGIDA die Tourismusbranche leidet, sollten alle aufrechten Patrioten in den westlichen Bundesländern eine ihrer nächsten Reisen
    in diese Region planen!
    Schon deshalb, um sich bei einem der nächsten „Spaziergänge“ von PEGIDA durch die
    Fußgängerzone oder andere Straßen im Zentrum von Dresden einzureihen und den Menschen damit ihre Solidarität zu bekunden!

  38. #48 johann; Dieser Welt-Bericht erscheint mir aber immer noch extrem geschönt. Dieser sowieso Rindermacher hatte ja festgestellt, dass ein fertiger syrischer Ingenieur sich auf dem intellektuellen Niveau eines mittelprächtigen Realschülers befindet. Leider hat er nicht mitgeteilt, in welchem Bundesland Realschule.
    Da gibts bei uns auch noch gewaltige Unterscheide.
    Ich geh aber einfach mal davon aus, dass er weder Bayern noch Berlin meinte.

Comments are closed.