diskussionAm Donnerstagabend versammelten sich Etablierte und Ideologieführer linker Provenienz in der beschaulichen oberfränkischen Kleinstadt Bayreuth, um sich über „Die Renaissance des Abendlandes – Pegida und der neue Wutbürger“ in arroganter Herablassung zu beraten. Veranstalter war die SPD-nahe Vollmar-Akademie, geladen war nur eine Meinung. Ein Kurzbericht von einem surrealen Abend. Teilnehmer auf dem Podium waren Petra Köpping (SPD), Wahlsächsin aus Thüringen, die seit 2014 Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration ist; Burkhard Körner (CSU), Präsident des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz; Anke Zimmermann vom staats- und kirchengegründeten Bayerischen Bündnis für Toleranz; als Medienwerbende traten Nadine Lindner, Hauptstadtstudio Deutschlandfunk, und (zugleich als Moderatorin) Katja Auer von der Süddeutschen Zeitung auf.

(Von Bertram)

Die rothaarige Köpping belustigte das Publikum mit Anekdoten aus ihrer ministerialen Bürgersprechstunde, wie blöd doch viele die da kamen, seien (ein Paartherapeutin, die geschieden war; einer, der mit Wünschelruten hantiere). Pegida-Anhänger seien ungebildet, sozialneidische „Abgehängte“ und ängstliche Antidemokraten. Sie sei aber froh, dass in Sachsen keine Wahlen anstehen, weil die AfD derzeit wohl dort ein noch besseres Ergebnis einfahren würde als letztens in Sachsen-Anhalt und die ohnehin in Sachsen schwache SPD in der Bedeutungslosigkeit versinken müsste. Heiterkeit verbreiteten auch ihre Angriffe auf den derzeitigen sächsischen Koalitionspartner CDU: Diese habe weder etwas für Integration getan, stelle sich nicht gegen Pegida, übernehme vielmehr deren Duktus wie den der AfD und trage wesentlich Schuld am Aufstieg der „Rechten“. Im Kabinett sei sie die Kassandra, die doch immer gewarnt, nie aber Gehör erhalten habe.

Der Verfassungsschutzpräsident Körner führte aus, dass der Verfassungsschutz rechtsextreme, aber auch „islamfeindliche“ Bewegungen beobachte. So sei Mügida und Algida in Bayern als rechtsextrem einzustufen und werde verstärkt überwacht. Die Nürnberger „gida“-Bewegung sei dagegen eher „islamfeindlich“ einzustufen, was aber mittlerweile für den Verfassungsschutz, der eigentlich nur Extremismus (im Sinne der Bekämpfung fundamentaler Werte der freiheitlichen Grundordnung) beobachten darf, kein Problem darstellt: „Gott sei Dank haben die Verwaltungsgerichte den Islamfeinden eine Niederlage beigebracht, so dass wir da jetzt genauer hinschauen dürfen. Wir haben uns mit unseren Maßnahmen weit vorgewagt. Wir mussten ja auch erst einmal eine Tatsachengrundlage schaffen. Die Gerichte haben das dann abgesegnet“, sagte Körner stolz und etwas nebulös.

Körner erwähnte im Zusammenhang mit den „Islamfeinden“ namentlich Stürzenberger und PI – die auch im bayerischen Verfassungsschutzbereich 2015 genannt seien. Die AfD werde „noch nicht beobachtet“; man sei sich leider gegenwärtig in allen Verfassungsschutzämtern darüber uneinig. Man dürfe in Bayern, anders als in anderen Bundesländern, aber auch Einzelpersonen mit extremistischer Tendenz beobachten, Leute, wie es sie in einer Partei wie der AfD gebe. So gelinge es, die AfD insoweit doch zu überwachen, als sich in ihren Reihen diese Einzelpersonen bewegten: Die Person infiziert gleichsam die Partei und ermöglicht so die Beseitigung der schützenden Grundrechte. Die Anzahl der überwachten Personen bewege sich aber „im niedrigen einstelligen Bereich“. Ein Schelm, wer sich an die Verstrickungen des Verfassungsschutzes in Sachen NSU oder RAF erinnert fühlt: Man fasse sich ein paar Personen des feindlichen politischen Spektrums, fördere ihre Radikalisierung, und bekämpfe sodann das gesamte Umfeld, weil es ja radikal ist (der Plan ging nie auf, aber die Fehler will man wohl wiederholen).

Körner erklärte zudem freudig, dass der Bayerische Verfassungsschutz Bürgerinitiativen unterwandere und bürgerliches Engagement zur Erziehungszwecken im demokratischen Sinne nutze, was nur die (als einziger) doch recht sympathische Anke Zimmermann zu einer kurzen kritischen Stellungnahme bewegte. Er bedauere es auch – nochmals unter Nennung der „Islamfeinde“ –, dass der Verfassungsschutz erst „Extremismus“ nachweisen müsse. Die „gida“-Bewegungen zeigten, dass schon viel früher mit der Ausspähung und rechtlichen Intervention begonnen werden müsse. Selbstverständlich dürfe man die „Diskurs“ aber „nicht abwürgen“.

Nadine Lindner (Deutschlandfunk), die vielfach von Pegida-Demonstrationen berichtete, erzählt, wie sie sich bedroht gefühlt habe von den bösen, dumme Demonstranten. „Einer schickte mir unter seinem Klarnamen auf Facebook: ‚Ich erschieß dich, du Fo*‘. Ich hab den angezeigt. Erschreckend: Ich habe den gegoogelt, ich weiß, dass der gerne Motorrad fährt, eine hässliche Freundin hat und in der Nähe von Bautzen wohnt. Das hört sich jetzt lustig an, aber ich hatte echt Angst.“ Lindner schlug, wie dann auch Köpping, verstärkte Erziehungsbemühungen für das Volk vor. So solle an Schulen, Universitäten und Bürgerrunden umgepolt werden. Selbstverständlich hätten auch die Medien einen solchen Erziehungsauftrag, was Katja Auer von der Süddeutschen Zeitung eifrig bestätigte. Die Menschen müssten wieder an die Qualitätsmedien herangeführt werden und den Unterschied erkennen, der zwischen seriöser Berichterstattung und unseriöser wie „Epochetimes oder PI“ bestehe. Na, wenn da mal zwei nicht Angst um ihren Arbeitsplatz haben.

Diesen Hinweis grifft dann geschickt Präsident Körner auf: Der Google-Algorithmus nehme die „Extremisten“ gefangen, weil dieser nach einer gewissen Zeit des Besuchs rechtsextremer Seiten nur noch die Internetangebote an Informationen liefere, die rechtsextrem seien. „Die kommen da gar nicht mehr raus. Da müssen wir ansetzen.“ Man fragt sich dabei unwillkürlich, in welchen geistigen Quellcode man beim Bayerischen Verfassungsschutz eingesperrt wird. Zuletzt warben alle noch einmal für den Konsum der System-Medien, denn sonst verliere man den Zugang zur Wahrheit und Wirklichkeit.

Der Abend ging in schöner Eintracht zu Ende, was nicht verwunderlich ist, wenn man eine „Diskussion“ veranstaltet, in der alle politisch wie weltanschaulich einer Meinung sind und man gemeinsam wie Aristokraten über den nicht anwesenden Pöbel spricht anstatt, wie es sich für eine Demokratie geziemte, mit diesen anderen zu reden. Oft kam der Eindruck auf, hier werde über ein schwer erziehbares Kind gesprochen, das es nach Kräften zu züchtigen gelte. Dass es genau diese Form der Arrivierten-Diskussion ist, die den angeblich dummen Menschen von der Straße die Wut in den Bauch treibt, hat man nicht verstanden. So kann solche eine „gutgemeinte“ Veranstaltung nur eines zur Folge haben: Verachtung für die Etablierten, Hass und Wut für das „System“. Das ist aber die traurige Dialektik des Gutmenschen: Er ist Teil jener Macht, die stets das Gute will und doch das Böse schafft.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich
    und dann gewinnst du.“

    (Mahatma Gandhi)

  2. Bayrisches Bündnis für Toleranz?

    Es ist schon erstaunlich, dass Leute bei denen jedes zweite Wort „Toleranz“ ist, nicht mal in der Lage sind eine andere Meinung auszuhalten, geschweige denn zu tolerieren.

    🙂 🙂 🙂

  3. Lieber Bertram!

    Solche Show-Veranstaltungen gab es auch in der ehemaligen DDR. Da diskutierten SED-Funktionäre mit „Werktätigen“ wann der Sozialismus endlich in der Wirtschaftsleistung den bösen kapitalistischen Westen überholen wird.

    Da haben sich beschränkte Ideologen (eher Idioten!) und privilegierte SED-Kader sich gegenseitig beweihräuchert und sich gegenseitig den Arsch geleckt.

    Und wie das mit dem sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies ausgegangen ist, weiß jeder der im Geschichtsunterricht ein bisschen aufgepasst hat.

    🙂

  4. Die Liste der pc Systemteilnehmer verraet,
    dass sie unter sich bleiben wollen,
    um ihre auf Verdummung, Luegen, Weltfremdfheit aufgebaute Propaganda herausposaunen koennen.

    Da wuerde bereits 1 geschweige denn 2 Teilnehmer aus AfD oder aehnlichen Meinungstraegern genuegen, um sie aus ihren Konzept zu bringen, der Laecherlichkeit preiszugeben.

    Merkel und EU muessen weg, ihre Tage sind gezaehlt.

  5. Die sterbende Arbeiterverräter-Partei verbündet sich mit der CSU (die bald ein (weiß-blaues Wunder der besonderen Art erleben wird) und anderem System- und Futtertrogpersonal gegen das Volk.

    1989/90 2.0

  6. Dank auch an Nadine Lindner von Deutschand-Lügen-Funk für die kostenlose Werbung für PI!

    🙂 🙂 🙂

  7. Es ist wie es immer war, Denunziation, Spitzel ( V-Leute), verfälschen der Wahrheit.

    Nur eines ist neu, dass die sooo dämlich sind.
    Ist doch prima, dass der Verfassungsschutz-Kollege so stolz erzählt, das man Pegida ( und 100% auch die AfD !) unterwandert.
    Ich meine das ist ja schön, dass er sich damit brüstet-könnte man ja geeignete Gegenmaßnahmen treffen. Aber auf jeden Fall Vorsicht walten lassen ( das scheint in jedem Fall angebracht !!!).

    Obwohl die ja auf Grund der technischen Möglichkeiten der Stasi weit überlegen sind. Es wiederholt sich dennoch Alles.
    Und bei allem was war, aber ich glaube so blöde, dass sie alles ausposaunt hat, so blöde war die Stasi nicht.

  8. Das ist aber die traurige Dialektik des Gutmenschen: Er ist Teil jener Macht, die stets das Gute will und doch das Böse schafft.

    Ja leider!

  9. Nadine Lindner hat eine geradezu klasssische Lügenpresse- und Lügenmedienkarriere durchlaufen. Sie war übrigens diejenige, die den „Miniaturgalgen“ bei einer Pegidademo fotografierte, der dann um ein vielfaches vergrößert wochenlang die Diskussion befeuerte. Der Galgen bei Anti-TTip am WE vorher für Gabriel oder die PDS-Guillotine im NRW-Wahlkampf 2012 spielte zeitgleich keine Rolle.

    Nadine Lindner

    Nadine Lindner ist seit August 2013 Korrespondentin des Deutschlandradios im Landesstudio Dresden. Sie studierte Politikwissenschaft, Journalistik und Afrikanistik in Leipzig und hat dort beim Ausbildungssender mephisto 97.6 ihre Begeisterung fürs Radio entdeckt. Nach dem Studium arbeitete sie als freie Journalistin bei MDR sputnik und der FAZ. 2009 volontierte Nadine Lindner beim Deutschlandradio und arbeitete anschließend frei für die Politikredaktion Zeitfunk des Deutschlandfunks und die Nachrichtenredaktion von DRadioWissen.

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaeste/gast_nadine_lindner100.html

    Neue Landeskorrespondentin in Sachsen
    Nadine Lindner berichtet ab sofort aus Dresden

    Nadine Lindner (32) ist die neue Landeskorrespondentin des Deutschlandradios in Sachsen. Sie berichtet ab sofort für den Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen aus Dresden.

    Lindner wurde 1980 in Fulda geboren. Nach dem Abitur engagierte sie sich in Projekten für Jugendsozialarbeit und Entwicklungshilfe in Pretoria/Südafrika. 2002 nahm Lindner ein Studium der Politikwissenschaft im Hauptfach sowie der Journalistik und Afrikanistik im Nebenfach an der Universität Leipzig auf. Parallel zu ihrem Studium war sie als freie Journalistin u.a. bei der Rhein-Main-Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dem Mitteldeutschen Rundfunk tätig.

    Im Anschluss an ihr Magisterstudium absolvierte Lindner ein Redaktionsvolontariat bei Deutschlandradio. Danach war sie als Junior-Programmredakteurin und seit 2012 als freie Mitarbeiterin im Deutschlandfunk und bei DRadio Wissen in der Nachrichtenredaktion und dem Zeitfunk tätig. Zudem war sie Autorin für die Redaktionen Hintergrund, Wirtschaft und Medien, für die sie unter anderem aus Südafrika, Frankreich und den Niederlanden berichtete.

    http://www.deutschlandradio.de/neue-landeskorrespondentin-in-sachsen-nadine-lindner.504.de.html?drpm:pressrelease_id=1969

    Wahrscheinlich hat die Entdeckung des „Pegida-Galgens“ die Karriere Nadine Lindners bis zur jetzigen Position im Hauptstadtstudio massiv befördert:
    http://www.deutschlandradiokultur.de/pegida-in-dresden-symbolischer-galgen-fuer-merkel-und.2165.de.html?dram:article_id=333770

  10. Na ja, die Franken waren schon immer links und bezeichnen sich auch nicht Bayern zugehörig. Deshalb wundert mich diese Veranstaltung in Bayreuth nicht.

  11. also ich bin ungebildet, sozialneidisch und wohl auch total blöd. — Warum will die Frau Merkel dann jeden Monat viele Tausend Euro Steuer von mir?

  12. #3 Templer   (19. Mai 2016 23:31)  
    Lieber Bertram!
    Solche Show-Veranstaltungen gab es auch in der ehemaligen DDR. Da diskutierten SED-Funktionäre mit „Werktätigen“ wann der Sozialismus endlich in der Wirtschaftsleistung den bösen kapitalistischen Westen überholen wird.
    Da haben sich beschränkte Ideologen (eher Idioten!) und privilegierte SED-Kader sich gegenseitig beweihräuchert und sich gegenseitig den Arsch geleckt.

    Eine dieser Sendungen im DDR-Fernsehen nannte sich „Das Professoren-Kollegium tagt“ und wenn man damals schon Einschaltquoten gemessen hätte, wären sie für diese Sendung nicht berauschend ausgefallen.

    Und wie das mit dem sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies ausgegangen ist, weiß jeder der im Geschichtsunterricht ein bisschen aufgepasst hat.

    Die Idee vom Sozialismus als Utopia, in dem alle Menschen glücklich sind, jeder jeden liebt und Milch und Honig fliesst, ist allerdings trotz der Erfahrungen, die man im ehemaligen Ostblock damit bis 1990 machte, nicht totzukriegen.
    Dieser Tage erleben wir in Venezuela das nächste Land, dass demnächst an sozialistischen Utopien scheitern wird – auch in Frankreich, das seit Giscard D’estaing eine Art Sozialismus light praktizierte, sieht es alles andere als gut aus, was die ökonomische Ebene angeht.
    Aber es werden mit Sicherheit wieder Phantasten aus den Löchern kriechen und eine neue Form des ökonomischen Sozialismus versuchen, der dieses mal ganz bestimmt und sicher klappen wird.

  13. #14 Rellipregenevoli (19. Mai 2016 23:55)

    # 11 Hans_im_Glueck

    Die erbschuldigen deutschen Männer wissen halt das es rassistisch wäre wenn sie ihre Frauen und Kinder schützen würden! Selbsterhaltung ist ewiggestrig!

    Köln war ja nur harmloses Geplänkel. Wenn Yugo 2.0 auf dem Spielplan steht wird die wehrlose „deutsche“ Dodo-Generation weggewischt wie nichts.

    Aber „Männer“, die ihre Frauen und Kinder nicht verteidigen können oder nicht verteidigen wollen verdienen es wohl auch nicht zu leben.

  14. Wien: 300 gegen Hofer, angemeldet waren 2000…..

    Wien: 300 demonstrierten gegen Norbert Hofer
    Ruhige Veranstaltung
    19.05.2016, 19:12

    Am frühen Donnerstagabend haben sich laut „Krone“- Informationen etwa 300 Anhänger der „Offensive gegen Rechts“ am Wiener Ballhausplatz eingefunden, um gegen den FPÖ- Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer zu demonstrieren. Die Veranstaltung verlief völlig ruhig, Gegendemonstrationen blieben aus.
    (…)

    http://www.krone.at/Oesterreich/Wien_300_demonstrierten_gegen_Norbert_Hofer-Ruhige_Veranstaltung-Story-510983

    Aus dem fernen NRW würde ich das als gutes Zeichen werten, also dass Hofer die Wahl locker gewinnen wird. Ansonsten wären wohl mehr auf der Straße…….

  15. Danke, Bertram, für diesen Bericht. Letztlich sind derartige Veranstaltungen belanglos – den teilnehmenden „Systemarrivierten“ gegenüber gebührt trotzdem Toleranz. Ich denke, derartige Veranstaltungen haben einen beinahe psychotherapeutischen Zweck. Die deutsche Linke steht in diesen Zeiten mit abgesägten Hosen da, so dass man in einem isolierten Rahmen Selbstbestätigung sucht und bestimmt auch findet. Mit der Realität in unserem Land hat dies zwar nichts gemeinsam, den geschundenen Seelen von Köpping, Körner oder Linder mag es dann aber doch wieder zu einem besseren Nachtschlaf verhelfen.

  16. Ach ja…. alle Tage, alle Wochen, alle Jahre wieder und wieder und wieder… sie haben abgewirtschaftet, wenn nötig, totaler und radikaler als ihr euch es je vorstellen könnt:-)
    Diese pseudointellektuell masturbierende Clique marschiert ihrem eigenen Untergang entgegen, je höher ihr der Empörungsschaum vorm Munde steht.
    Was soll’s… die Revolte ist unumkehrbar, was begonnen hat,halten diese Herrschaften auf verlorenem Posten nicht auf.

  17. #19 johann (20. Mai 2016 00:04)

    Wien: 300 gegen Hofer, angemeldet waren 2000…..

    Wien: 300 demonstrierten gegen Norbert Hofer
    Ruhige Veranstaltung
    19.05.2016, 19:12

    Am frühen Donnerstagabend haben sich laut „Krone“- Informationen etwa 300 Anhänger der „Offensive gegen Rechts“ am Wiener Ballhausplatz eingefunden, um gegen den FPÖ- Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer zu demonstrieren. Die Veranstaltung verlief völlig ruhig, Gegendemonstrationen blieben aus.
    (…)

    http://www.krone.at/Oesterreich/Wien_300_demonstrierten_gegen_Norbert_Hofer-Ruhige_Veranstaltung-Story-510983

    Aus dem fernen NRW würde ich das als gutes Zeichen werten, also dass Hofer die Wahl locker gewinnen wird. Ansonsten wären wohl mehr auf der Straße…….

    300?

    Es gibt auch schon erste Filmberichte über das Ereignis:

    https://www.youtube.com/watch?v=74-DsTnCkyo

  18. auf dem Podium waren Petra Köpping (SPD),
    Wahlsächsin aus Thüringen, die seit 2014 Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration ist;
    Burkhard Körner (CSU), Präsident des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz;
    Anke Zimmermann vom staats- und kirchengegründeten Bayerischen Bündnis für Toleranz;
    als Medienwerbende traten Nadine Lindner, Hauptstadtstudio Deutschlandfunk, und (zugleich als Moderatorin)

    Oh Schreck …!
    schon die Aufzählung der Teilnehmer
    wirkt auf sensible Bürger,
    wie Blutwurstrezepte auf Veganer.

  19. Wo bleibt eigentlich Merkels Plan?

    Integration

    Wo bleibt Merkels Masterplan zur Flüchtlingskrise?

    Die Zahlen liegen auf dem Tisch, Kosten und Anzahl der Flüchtlinge sind nun überschaubar. Jetzt muss die Bundesregierung endlich Farbe bekennen, wie sie der Probleme des Massenzuzugs Herr werden will. Von Ulrich Clauß

    Sonst Nebel nur, und eine Hand breit See! Verborgen steh‘ ich da vor allem Volke.“ Was Ferdinand Freiligrath, Agitprop-Lyriker des deutschen Vormärz, einst reimte, traf die Lage der deutschen Bundeskanzlerin in den vergangenen Monaten eigentlich ganz gut.

    In unübersichtlicher Lage, dem Volk zunehmend entrückt und auf Sicht steuernd, blieb auch ihr nicht viel mehr als Zuflucht in Agitprop: „Wir schaffen das.“ Nun lichten sich die Nebel. Was als Flüchtlingskrise im administrativen Ausnahmezustand begann, was da zu schaffen ist, das gewinnt endlich Kontur in Gestalt harter Zahlen (Link: http://www.welt.de/155454918) .

    Weit über 90 Milliarden Euro bis 2020 kostet überschlagsweise die Bewältigung der Flüchtlingsprobleme, ließ der Finanzminister wissen, jetzt legt die Bundesregierung nach, was die Zahl der Menschen selbst angeht. Bei aller Vorläufigkeit dieser Statistik wird klar: So manche von Merkels Ankündigungen (Link: http://www.welt.de/146427223) verlieren im Lichte der Zahlen ihre Gültigkeit.

    Zum einen hat die von der Kanzlerin geweckte Erwartung keinen Bestand, dass die meisten nach der unbedingten Grenzöffnung nach Deutschland gekommenen Menschen nicht dauerhaft bleiben würden. Über 70 Prozent der tatsächlich in Asylverfahren begutachteten Flüchtlinge werden wohl auf Dauer hier bleiben – so sagen es die Zahlen. Zum anderen mag die Gesamtzahl der Flüchtlinge zurückgehen. Eine andere aber steigt: Es ist die Anzahl der besonders aufwendig zu betreuenden, unbegleiteten Kinder und Jugendlichen. Im ersten Quartal 2016 kamen sogar noch mehr von ihnen nach Deutschland als im letzten Quartal des Vorjahres.

    Es drohen die Schulkrise, die Wohnungskrise und die Sicherheitskrise

    Es ist jetzt, da ein ungefährer Überblick über Quantität und Qualität der Probleme möglich ist, Aufgabe der Bundesregierung, einen Masterplan zu ihrer Bewältigung vorzulegen. Sollen aus der „Flüchtlingskrise“ nicht eine Vielzahl von Unterkrisen erwachsen – Schulkrise, Wohnungskrise (Link: http://www.welt.de/149997352) , Sicherheitskrise, Arbeitsplatzkrise –, bedarf es des ordnenden Eingriffs (Link: http://www.welt.de/153532319) .

    Einfach nur abzuwarten, bis die Probleme im üblichen Gerangel zwischen Bund, Ländern und Kommunen versickern, erscheint jedenfalls kein gangbarer Weg. Eine Anpassung all der gut gemeinten Schönwetterregelungen ist dringend erforderlich.

    Nicht nur beim Betreuungsschlüssel für unbegleitete Jugendliche (Link: http://www.welt.de/155401038) , sondern auch beim Mindestlohn, bei den Wohnungsbaustandards und vielem mehr. Weiter Zuflucht bei Freiligrath wird die Kanzlerin jedenfalls nicht suchen können – der konnte einfach weiterdichten: „Ich aber will auf dieser Dün‘ am Strand, aus einer Wolke zu euch redend, sitzen!“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155476973/Wo-bleibt-Merkels-Masterplan-zur-Fluechtlingskrise.html

  20. Verfassungsschutz: wie sich jetzt nach und nach herausstellt, ist doch die gesamte NSU nur aus VFS und Polizeispitzeln bestanden. Vermutlich waren auch die beiden Uwes und auch die Tschäpe Spitzel irgendeines Vereins. Deshalb wurde auch eine große Aktenvernichtungsaktion bei den VfS Ämtern durchgeführt worden. Etliche Zeugen und Spitzel wurden verstorben.. bin gespannt ob und wann dieses Lügengebäude zusammen fällt.

  21. Wo bleibt eigentlich Merkels Plan?
    Integration
    Wo bleibt Merkels Masterplan zur Flüchtlingskrise?
    Die Zahlen liegen auf dem Tisch, Kosten und Anzahl der Flüchtlinge sind nun überschaubar …

    Merkels Parteigenosse (SPDU) geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet für die darüber hinausgehenden Probleme schon mal eine solide Problembewältigung an.
    …der gesamte EU-Bundestag: die können alle SED.

  22. Man sollte sich nicht darüber aufregen!

    Diese „Diskutanten“ leben alle in einer narzisstischen Wahnblase und erkennen die Realität einfach nicht mehr.

    Und genau DAS führt ihren Untergang herbei und treibt die Wähler scharenweise zur AFD.

    Daher sollten wir uns über diese irrsinnigen Diskussionsrunden freuen – die müssten noch viel häufiger stattfinden.

  23. #25 nairobi2020 (20. Mai 2016 00:25)

    Verfassungsschutz: wie sich jetzt nach und nach herausstellt, ist doch die gesamte NSU nur aus VFS und Polizeispitzeln bestanden.
    —————————————————
    Darf man denn überhaupt noch alters sterben, oder könnte es dann passieren, dass einem haufenweise Leichen in die Garage gelegt werden, die man nirgends so recht los werden konnte? (Heute war ein Serienmörder ein dickes Thema. Leider ist es so weit gekommen, dass ich mal gar nichts mehr glaube. Schon nicht mehr, dass letzten Sommer auch der zweite fehlende Junge Opfer desselben Täters war.)

  24. #25 nairobi2020; Seltsam in dem Zusammenhang ist, es wurden schon massenmörder auf Weisung des Justizministeriums freigelassen, weil die Anklage es nicht schaffte innerhalb einem Jahr eine Verurteilung herbeizuführen. Wie lange ist Tschäpe jetzt schon eingesperrt und was wird ihr, ausser dass sie wohl die Freundin beider Uwes war (Moslems haben oft genug mehr als 2 Ehefrauen) eigentlich vorgeworfen. Insbesondere wenn man dran denkt, dass geständige Mörder teilweise freispruch, auch wenn häufig 2.Klasse kriegen, ist dieser Prozess absurd. Auch mit all dem, was da sonst noch lief, wie am Anfang der Skandal mit den Türken, für die mal so einfach die Gesetze ignoriert wurden und sogar Leute, die sich rechtzeitig angemeldet hatten, wohl rausgeworfen wurden.

  25. .
    Da muß
    ma gar nicht
    erst hinhören – die
    tun, was sie am besten können,
    eben dummes Geschwafel ablassen und
    den politischen Gegner als bornierten
    Hinterwäldler schmähen. Dabei sind
    sie es, die borniert sind und
    nicht die unseligen Folgen
    ihrer Idiologie zur
    Kenntnis nehmen
    wollen, aber
    spüren, daß
    es jetzt
    eng für
    sie wird.
    .

  26. “ Das ist aber die traurige Dialektik des Gutmenschen: Er ist Teil jener Macht, die stets das Gute will und doch das Böse schafft.“

    Als Bösmensch in Reinkultur, verachte ich das „Gute“ und hasse den Humanismus, der im Gutmenschengewand daherkommt.

    Ein HEIL den Lemmingen, mögen sie doch endlich hart aufschlagen und elendlich verrecken!

  27. Bildunterschrift unter einem Foto mit „Flüchtlingen“ in einem Handelsblatt-Lügenartikel:

    Flüchtlingsheim in Myrsini

    In Myrsini im Flüchtlingsheim leben die Menschen in Sicherheit, aber sie wollen weiter. Die Hoffnung auf ein besseres Leben mit einem festen Job und der Möglichkeit, die Kinder zur Schule zu schicken, haben sie noch nicht aufgegeben.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/fluechtlinge-in-griechenland-hallo-wir-sind-auch-noch-da/13610348.html

  28. Diese Idioten begreifen einfach die Probleme in diesem Lande nicht. Das ist eindeutig ein kognitives Defizit. AfD bitte melden !

  29. Also ich weiss nicht, wie ihr das sieht. Aber bei mir wird auf der Strasse alles mögliche gesprochen, nur kein deutsch. Und wenn, dann mehr schlecht als recht.

  30. Wenn ich schon NSU lese, geht mir die Hutschnur hoch ! Alles nur Verarsche ! Da steckt doch letztendlich der Staat und der Verfassungsschutz dahinter.
    Zur „Podiumsdiskussion“ möchte ich mich nicht äußern,dieses Geseier tu ich mir nicht an. Ebenso wie alle öffentlich/rechtlichen Sender. Ich denke, ich habe den Müll das letzte Mal vor 7 oder 8 Jahren gesehen. Schaue eigentlich nur noch dmax, da gibts keine politische Beweihräucherung. Noch nicht.

  31. In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union laut Deutschlandtrend auf 32 Prozent der Stimmen – der niedrigste Wert in dieser Umfrage seit Oktober 2011:

    AfD weiter konstant bei 15 Prozent
    SPD 21 (+1)
    Grüne 12 (-1)
    FDP 7 (+1)
    Linke 9 (+1)

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/dimap.htm

    Das muß bitter für Gabriel sein:

    Frank-Walter Steinmeier wäre nach Ansicht der meisten Deutschen der bessere SPD-Kanzlerkandidat. Nur knapp ein Drittel spricht sich für Parteichef Gabriel aus.
    Die Deutschen bevorzugen einer Umfrage zufolge Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten. Dem am Freitag veröffentlichten Deutschlandtrend des ARD-Morgenmagazins zufolge halten 58 Prozent der Befragten Steinmeier für einen guten SPD-Spitzenkandidaten. Dagegen finden nur 31 Prozent, dass SPD-Parteichef Sigmar Gabriel die richtige Wahl sei.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frank-walter-steinmeier-deutsche-halten-aussenminister-fuer-besten-spd-kanzlerkandidaten-a-1093208.html

    Ich glaube nicht, dass Gabriel noch bis zum Jahresende SPD-Vorsitzender sein wird. Schon aus Gründen der Selbstachtung wird er abtreten. Faktisch halten ihn ja nur 31 Prozent für den richtigen VIZE-Kanzlerkandidaten….. Vielleicht kann er ja Merkel als kommissarische SPD-Vorsitzende gewinnen, bis jemand anders sich bereit erklärt hat……
    Oder besser möglichst bald einen Vereinigungsparteitag einberufen.

  32. #35 Aussteiger (20. Mai 2016 01:57)

    Bei uns schon ! Keine Kopftuchwindel, kein Scheinasylant, kein Neger usw. Das ist der Vorteil, wenn man im tiefsten Osten mitten im Wald wohnt. Da will ja keiner hin !

  33. Dieser Körner vom Bayrischen VS zeichnet sich vorzüglich als Dackel der linksextremistischen Miriam Heigl vom Münchener Anti-Rächz-Büro aus. Die braucht da nur anrufen und schon hat der Betroffene diesen inkompetenten Schildbürger-VS am Hals!

  34. Diesen Hinweis grifft dann geschickt Präsident Körner auf: Der Google-Algorithmus nehme die „Extremisten“ gefangen, weil dieser nach einer gewissen Zeit des Besuchs rechtsextremer Seiten nur noch die Internetangebote an Informationen liefere, die rechtsextrem seien. „Die kommen da gar nicht mehr raus. Da müssen wir ansetzen.“

    Dieser Paranoiker gehört in die Gummizelle. Am besten mit Leipzig-Merbitz als Spielkameraden.

  35. Nach der Vereinigung dachte man, daß man nun in Frieden leben kann. Nichts wars. Da kommt doch plötzlich diese Amsel und bringt Deutschland und Europa durcheinander.

  36. Dekadenz in REINKULTUR.
    Warum schreit das Volk nach Brot, die sollen halt Kuchen essen wie wir.

  37. Veranstaltungen dieser Art wird es in Zukunft noch häufiger geben. Und weil die System-Oranisationen immer mehr Leute in Richtung Widerstandsgruppen verlieren werden sich innerhalb der System-Organisationen die Belehrungs-Ideologen zunehmend konzentrieren, so daß diese Veranstaltungen an Oberlehrerhaftigkeit und Surrealismus noch deutlich zunehmen werden.

  38. Gespenstisch.

    So stelle ich mir das absolutistische Frankreich vor am Vorabend des Sturms auf die Bastille.

  39. Hierzu passt auch:

    Lorenz Jäger, 2004:

    „Zwei Wege stehen offen: Der eine ist der Übergang zur Wirklichkeit. Wird er nicht eingeschlagen, dann bleibt nur eine weitere Drehung der multikulturellen Schraube: Dann wird der Staat seinen therapeutischen Charakter noch einmal steigern und für die Unwilligen unter der Mehrheitsbevölkerung neue Erziehungs- und Toleranzprogramme auflegen. Er wird dann ein jakobinischer Tugendstaat, und die Freiheit bleibt auf der Strecke.“

    Leider ist Jäger inzwischen (wie auch Jan Fleischhauer) zum glühenden Merkelbewunderer geworden.

  40. … wir rasen mit diesem „Podiumspack“, das die Geschicke des Landes lenken soll und an deren Schaltstellen hockt, mit Volldampf in die Diktatur zurück!!!
    Dabei erdreisten sie sich noch stolz öffentlich zu behaupten, mit totalitären und demokratiefeindlichen Mitten unsere Gesellschaft vor der deutschen Kultur und deutschem Volk retten zu müssen!!!
    Diese faschistoide verantwortungslose „Macher“ fühlen sich scheinbar so sicher, dass sie es völlig ausließen, sich in Zukunft vor einem Gericht verantworten zu müssen! Zum Glück ist das heutige moderne Informationszeitalter nicht so vergesslich, wie zu Hitlers Zeiten!!! Ein leichtes Entkommen, so wie es damals den Nazischergen gelang, wird es dieses mal nicht geben!!

  41. Einladung zur Podiumsdiskussion:

    Die Zukunft des Sozialismus

    Eingeladen sind und es diskutieren:
    Egon Krenz
    Karl Eduard von Schnitzler
    Willy Stoph
    Hans Modrow

    Die Diskussion wird geleitet von der Genossin für Agitation und Propaganda:
    Angela Merkel

  42. Diese überheblichen Dummschwätzer vergessen auf ihre eigentliche Aufgabe, dem Grundrecht entsprechend, zu verifizieren, wer tatsächlich rechtswidrig ist, nämlich der ISLAM in all seinen Facetten. Der Koran, ist in Worten ein Schwall an Grundrechtswidrigkeit und aber auch deren Selbstverständnis, unser Grundrecht als Narrenfreiheit für das „Ausleben“ ihrer religiösen Unkultur zu missbrauchen, wozu diese Behördenbeamteten peinlichst schweigen, als wollten sie damit einen Geheimauftrag erfüllen müssen. Als individueller Nichtgläubiger ist mein Recht auf Nichtglaube durch diese Ausschweife permanent verletzt und ist einfach so nicht tragbar! Das sei erinnerlich.
    Sonstige Unkultur des Islam sei dahingestellt.

  43. Die Schergen sind nicht nur bereits Schnee von gestern, sondern werden spätestens im ersten Quartal des nächsten Jahres auf der Flucht sein.

  44. Nochmal zum Fall Niklas P. In Bonn:

    3-5 Jahre wegen Körperverletzung mit Todesfolge wäre mein Tip je nach Gesinnung und Ermessen der Richter.

    Täteranwalt: mein Mandant wurde provoziert, stand unter Alkohol und Drogen, seine Ehre wurde massiv beleidigt, kulturell und Kriegstrauma bedingte Gewaltaffinität, sowie keine Chance der Integration erhalten.
    Aber jetzt Mandant voll bekehrt, Bäckerlehre in der JVA in Aussicht, will Hauptschulabschluß nacholen, AntiAggressionKickbox Therapie machen und ist voller Reue.

    Täter: tut mir leid, hab ich im Suff voll krass Scheise gebaut

    Richter: dürfen dem Jugendlichen Zukunft nicht verbauen, aber da er evtl eine Lehre machten kann ind der JVA – 30 Monate ohne Bewährung.

    30 Monate abzgl U-Haft und nach 15 Monaten OVZ (offener Vollzug)
    Nach 22 Monaten wird Restrafe zur Bewährung ausgesetzt, also für den „Italiener mit marrokanischen Wurzeln“ Walid C. etwa 6-12 Monate Festhaft.

    Bei 90% aller verhängten Haftstrafen gilt diese 2 Drittel Regelung

    Ausländer mit anschließender Abschiebung werden nach Halbstrafe abgeschoben. Die Abschiebung ist nicht endgültig, es besteht Wiedereinreisesperre für eine Dauer von einem bis mehreren Jahren.

    Wenn aber Walid C. Opfer gewesen wäre und der Täter Niklas, Manfred oder wegen mir auch Kevin, Thorben oder Justin heißen würde, wäre das ein ganz anderer Sachverhalt, evtl Mord mit Vorsatz, Heimtücke, Fremdenfeindlich, NSU Sympatisant etc. das könnte dann schnell zu LL + SV werden. Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

    Mal an die, die uns hier überwachen, wie seht Ihr das eigentlich?
    Ihr habt doch auch Nachwuchs.
    Und als „Deutscher mit deutschen Wurzeln“ hast Du sowohl als Opfer, wie auch als Täter IMMER die Arschlochkarte.

  45. Statt den massenhaften Dreck vor der eigenen Türe zu kehren suchen diese Herrschaften Krümel bei Anderen. Wenn diese Systemlinge von Toleranz reden müssten sie schon ersticken.
    Bei mehreren Pegida Veranstaltungen mit über 3000/4000 Menschen hatte ich nicht solche Angst wie in Stuttgart am Bahnhof. Das Beobachten der Systemabweicher war ja in der DDR schon groß in Mode. Es wird allerhöchste Zeit, dass der Schalter endlich umgelegt wird und das ganze Politgelumpe zum Teufel gejagt wird, denn viel Zeit bleibt uns nicht mehr.

  46. …hat man nicht verstanden.

    Hätte richtig heißen müssen (genug kalte Duschen sollte es gegeben haben): Hat man noch immer nicht verstanden.

    Wie auch immer, Werbung für die AfD! Und die noch gratis!

  47. Lindner vom Islamfunk: „Ich habe den gegoogelt, ich weiß, dass der gerne Motorrad fährt, eine hässliche Freundin hat und in der Nähe von Bautzen wohnt.“

    Eine so hässliche Blondine darf über andere Frauen urteilen? Welche Anmaßung einer Frau, die nichts anderes gelernt hat als auf andere Menschen herabzusehen! Welcher abgrundtiefe Faschismus in einer solche Aussage steckt, merkt die Politikwissenschaftlerin wohl nicht.

  48. „Er bedauere es auch – nochmals unter Nennung der „Islamfeinde“ –, dass der Verfassungsschutz erst „Extremismus“ nachweisen müsse. Die „gida“-Bewegungen zeigten, dass schon viel früher mit der Ausspähung und rechtlichen Intervention begonnen werden müsse.“

    Das ist schon eine ziemlich gruselige Einstellung, die dieser Typ hat: Er bedauert, dass man erst Extremismus nachweisen muss (!). Wie lästig! Besser das ganze unwillige Volk nach Gutdünken, wahllos, quasi in größeren Stichproben unter die Lupe nehmen, oder wie?

  49. Jetzt bin ich mal neugierig:

    Was würde wohl passieren, wenn es zur Veranstaltung „Gegendemos“ mit allem was auch die linke Szene so einsetzt (Aufrufe zur Gewalt, Drohungen gegen den Gastgeber, Steine gegen Polizei, etc.)? Aber das wäre ja kein „demokratischer Protest“…

  50. Mal eine blöde Frage: gibt es DEN Wutbürger eigentlich? Ist das nicht Nazisprech? DER Pole hat provoziert etc.
    Das, was hier abgeht, ist Stürmer-Niveau. Das Zitat, wonach der neue Faschismus sagt, er sei der Antifaschismus (Ignazio Silone) stimmt voll und ganz. Tolleranzbeter ist ja ein eigener Beruf für Leite, die sonst nix gelernt haben.

  51. Schon bezeichnend, daß immer wieder von Teilen „unserer eigenen“ Leute (die sich in ihrer verschrobenen Wahrnehmung als Demokraten sehen, aber Volksfeinde/Antidemokraten/Faschisten sind) auf den Personen herumgehackt wird, die gegen den menschen-, freiheits- usw. -feindlichen Islam sind und zurecht davor warnen; jedoch Mohammedaner, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu dieser Psychosekte tatsächlich christen-, juden-, …-, atheisten- und konfessionslosenfeindlich (eigentlich feindlich gegen so ziemlich alles und jeden) sind, in Watte gepackt sind und dermaßen vehement verteidigt werden. Aber gegen Scientology zu wettern ist heldenhaft!

    Außerdem ist das ein Schlag ins Gesicht all derjenigen DDR-Bürger, die 1989 auf die Straße gegangen sind bzw. das auch konnten. Die kommen nun vom Regen in eine vorzivilisatorische Kloake, äh – Traufe. Die derzeitigen Zustände in der BRD sind schon jetzt schlimmer als in der DDR. Und das, was auch hier immer wieder als DDR 2.0 bezeichnet wird, hat nichts mit einer Neuauflage + Erweiterung der DDR zu tun, sondern es ist etwas ganz anderes (ich habe dafür keine Bezeichnung). Man kann ja der letzten DDR-Regierung unter Honecker so einiges anlasten, aber sie und er haben das Land nicht zu einem Auffangbehälter für Massen von ungebildeten, unzivilisierten, kriminellen Angehörigen anderer Völker gemacht und sich dann hingestellt und gelogen, daß die DDR schon immer ein Einwanderungsland gewesen ist und verlangt, daß die Bürger sich an den mitgebrachten Terror gewöhnen müssen.

    Und wenn ich die Werbung mit Texten, wie „Er/sie/es hat eine Chance. – Er/sie/es hat diese Chance nicht*.“ mit der Intention, daß die Unternehmen und deren Mitarbeiter (die möglicherweise irgendwann dann auch noch Patenschaften übernehmen werden müssen) sich an der Integration der von Merkel gesetzwidrig gerufenen Invasoren beteiligen sollen, dann schwant mir Böses: Wer nicht mitmacht, wird geächtet und/oder bestraft (z. B. mit Arbeitsplatzverlust).
    * [deutschen (Langzeit-)Arbeitslosen geht es da auch nicht besser, wahrscheinlich dürfen die sich jetzt noch weit hinter den Chancenlosen anstellen …]

  52. Vielen Dank für den aufschlußreichen Bericht aus Bayreuth!
    Eines allerdings erinnerte an die üblichen MSM-Einleitungen zu den jährlichen Wagner-Festspielen, wenn nach dem Motto „verschlafene Kleinstadt erwacht zum Leben“ geschrieben wirdm was bestenfalls zu Wagners und Jean Pauls Zeiten zutraf.
    Das verdient Bayreuth nicht nur nicht, sondern verbreitet auch eine falsche Vorstellung von den Gegebenheiten: Die Universitätsstadt hat ca. 75.000 Einwohner und eine ganz schöne Ausdehung, was man spätestens dann merkt, wenn man sich nicht nur den historischen Kern ansieht.

  53. Das ich dumm … bin, ist mir bekannt.
    Ich bin aber zuversichtlich. Ich habe mehr als 1 Jahr in arabischen gelebt, So richtig mir Führerschein, Aufenthaltgenehmigung. Ich wurde nicht zu 100 % aktzeptiert, eben ungläubig. Aber Männlich,
    Bei der Frau sehe ich schwarz. Wenn in D wirklich die Scharia kommt ist ihr Wert trotz Intelligenz … sehr klein. Sie hat sich unterzuorden. Ganz unten. Unter die männlichen Kinder von ihr.
    Fr. kann beruhigt gegen die Dummen hetzen, Sie ist nicht betroffen, der existierende dumme Deutsche Staat wird sie schon stützen.

Comments are closed.