muehlviertelÖsterreich: Ein 45-Jähriger soll am 6. Mai in einem Zug im Mühlviertel eine 18-Jährige sexuell belästigt haben. Als Verdächtiger wurde ein Syrer ausgeforscht, der teilweise geständig ist. Laut Polizei gab er als Rechtfertigung an, er habe der jungen Frau lediglich „Ratschläge erteilen“ wollen, zumal sie ihn an seine Tochter erinnere. Der Mann soll sich neben die Schülerin gesetzt und mit Gesten sexuelle Handlungen artikuliert haben. Dabei soll er dem Opfer an die Brust gefasst und versucht haben, es auch im Genitalbereich zu berühren. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Plettenberg: Am Nachmittag des 16.05.2016 kam es im Erlebnisbad Aquamagis (Plettenberg) zu unsittlichen Berührungen gegenüber vier weiblichen Personen im Alter von 13 und 14 Jahren, so wie einer erwachsenen Frau. Ersten Zeugenaussagen zufolge wurden diese aus einer Gruppe männlicher Personen, welche aus einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund stammen, in schamverletzender Weise berührt. Unmittelbar nachdem der Bademeister die Polizei informierte wurden die Ermittlungen aufgenommen. Fünf männliche Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 17 Jahren wurden daraufhin vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam Dortmund zugeführt.

Dresden: Auf seinem T-Shirt prangt ein Totenkopf und die Aufschrift „no regrets“ (kein Bedauern). So kaltschnäuzig präsentierte sich am Dienstag ein Sex-Täter vor dem Amtsgericht. Abdirahman M. (20) fiel auf einer Privatparty Ende November 2015 über eine schlafende junge Frau her, versuchte sie mit Gewalt zum Sex zu nötigen. Opfer Maria R.* (26) schlief in einem Bällebad, dass auf der Hausparty in der Jordanstraße in einer kleinen Kammer eingerichtet war. „Ich wachte auf, weil jemand versuchte, mir die Jeans herunter zu ziehen“, sagt Maria. Die Disponentin wehrt sich mit Händen und Füßen. „Da schlug er mit Fäusten auf mich ein, fragte mehrfach ‚do you want to die‘ (Willst Du sterben?)“ Als andere Partygäste dazukommen, lässt der Somalier von seinem Opfer ab. Der Angeklagte behauptet: „Ich war betrunken, erinnere mich an nichts mehr.“ Verurteilt wurde er trotzdem zu sieben Monaten Jugendstrafe auf Bewährung.

Lingen: Eine 29-jährige Lingenerin ist am Montagnachmittag am Langschmidtsweg von einem bislang unbekannten Mann belästigt worden. Sie war gegen 15.30 Uhr mit ihrem Hund unterwegs, als sie am Emslandhochhaus, ungefähr in Höhe der Tiefgarage, von dem Mann angesprochen wurde. Er beleidigte sie, forderte sie zu sexuellen Handlungen auf und fasste sich zeitgleich in den Schritt. Die 29-Jährige gab unmissverständlich zu erkennen, dass sie nicht interessiert war und verständigte umgehend die Polizei. Der Mann flüchtete, nachdem die Lingenerin seine Anbahnungsversuche abwiegelte. Er wird als etwa 25-30 Jahre alt, 1,70 Meter groß und von schlanker, sportlicher Statur beschrieben. Er trug dunkle, kurze Haare und einen Dreitagebart. Augenscheinlich handelte es sich um einen Mann südländischer Herkunft. Er sprach mit deutlichem Akzent. Zur Tatzeit war er mit einem rosa T-Shirt und einer dunkelblauen, halblangen Stoffhose bekleidet. Das Opfer sprach direkt nach der Tat zwei Frauen an, die zuvor ebenfalls Kontakt zu dem Täter hatten.

Lüneburg: – Mann verletzt nach sexueller Nötigung – Opfer einer gefährlichen Körperverletzung wurde ein 19-jähriger Mann aus Afghanistan in den Nachmittagsstunden des 12.05.16 in der Rackerstraße. Der 19-Jährige hatte nach derzeitigen Ermittlungen gegen 16:00 Uhr an einer Bushaltestelle Am Sande in der Lüneburger Innenstadt einer 16-jährigen Jugendlichen (aus Bosnien) an die Brüste gefasst, als sie gemeinsam aus einem Bus stiegen. Der 14-jährige Bruder der Jugendlichen (aus Bosnien), dessen 17-jähriger Begleiter (aus Montenegro), ein 25 Jahre alter Bekannter und drei bis fünf weitere Personen waren Zeugen der Tat. Der 19-Jährige flüchtete und wurde von den Zeugen verfolgt. In der Rackerstraße holten die Verfolger den 19-Jährigen ein und schlugen und traten auf ihn ein, so dass der 19-Jährige zu Boden ging und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Der Heranwachsende wurde mit einem Rettungswagen ins Städtische Klinikum Lüneburg verbracht.

Saarbrücken: Am 16.05.2016 um 21:00 Uhr kam es am Hauptbahnhof Saarbrücken zu einem Vorfall, der durch Zeugen als sog. „Antanzen“ beschrieben wurde. Vier ausländische männliche Tatverdächtige stehen im Verdacht, eine junge Frau sexuell bedrängt zu haben. Der Vorfall wurde durch Zeugen beobachtet und Beamten der Bundespolizei unmittelbar nach der Tat mitgeteilt. Durch die Beamten der Bundespolizei konnten die vier Tatverdächtigen angetroffen und identifiziert werden.

Obergünzburg: Am Sonntag, 01.05.2016, kam es in den frühen Morgenstunden, in einer Diskothek in Obergünzburg, Lkrs. Ostallgäu, zu einem sexuellen Übergriff gegen eine 19-jährige betrunkene Frau. Als sich zwei Bekannte um die bewusstlose Frau kümmerten, bot ein afghanischer Asylbewerber seine Hilfe an. Dabei nutzte er die Gelegenheit aus und berührte die Frau an ihren Brüsten und im Genitalbereich. Als die Begleiter der Frau dies bemerkten, schubsten sie den Täter weg und verfolgten ihn anschließend bis zum Eintreffen der Polizei. Der 18-jährige Mann wurde von den Beamten festgenommen und inhaftiert.

Celle: Am frühen Samstagmorgen wurde ein 32 Jahre alte Frau in der Mühlenstraße, Höhe Schlosspark, von einem zunächst Unbekannten belästigt. Die Frau befand sich gegen 03:35 Uhr auf dem Weg von der Bahnhofstraße in Richtung Neumarkt, als sie etwa zehn Meter hinter sich Schritte bemerkte. In Höhe des Schlossparks kam die Schritte näher, so dass die Frau weglief. Sie wurde jedoch von dem Mann eingeholt und ins Dunkle des Parks gezerrt. Dort leistete die Frau so heftige Gegenwehr, dass ihr ein erneuter Fluchtversuch gelang. Ihr gelang es auf der Straße ein Auto mit zwei jungen Männern und ein Taxi anzuhalten und um Hilfe zu bitten. Der Unbekannte verschwand daraufhin. Er konnte später im Rahmen der Fahndung im Bereich der Bahnhofstraße/Trift festgestellt werden. Bei dem Mann handelte es sich um einen 20 Jahre alten Sudanesen.

Winnenden: Eine 14-jährige Schülerin wurde am Donnerstagmittag zusammen mit ihrer Freundin von einem Exhibitionisten belästigt. Als die beiden Mädchen im Bereich der Schulcontainer in der Albertviller Straße unweit des Zipfelbachs waren, kam der Mann auf sie zu. Dabei holte er sein erigiertes Glied aus der Hose und manipulierte daran. Der Mann wird als Schwarzafrikaner, etwa 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß beschrieben. Er trug kurze schwarze Haare und war bekleidet mit einer hellen Jeans sowie einer schwarzen Jacke. Als die Mädchen zu schreien begannen und wegliefen, entfernte sich auch der Exhibitionist und lief in Richtung der Asylunterkunft hinter der Haselsteinschule davon.

Ascheberg: Ein neunjähriges Mädchen ist am Samstag in einer Flüchtlingsunterkunft offenbar Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Der mutmaßliche Täter, der mit dem Mädchen und ihrer Familie in der Einrichtung an der Lüdinghauser Straße wohnte, wurde von der Polizei gefasst. … Eine serbische Familie mit zwei Kindern hatte sich zum Rathaus begegeben und von dort mit dem Handy die Polizei alarmiert. … Beschuldigt wird ein 28 Jahre alter Mann aus Nigeria. Er zog nach derzeitigem Ermittlungsstand das Mädchen in sein Zimmer, entkleidete es und führte sexuelle Handlungen an ihr aus, schildert die Polizei weiter.


(Eine Bitte an unsere Leser: Posten Sie aktuelle Rapefugee-Übergriffe im Kommentarbereich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Laut Polizei gab er als Rechtfertigung an, er habe der jungen Frau lediglich „Ratschläge erteilen“ wollen, zumal sie ihn an seine Tochter erinnere.

    Vielleicht sollte er im Rahmen der Integration in Baden Württemberg als Lehrer für den bunten Sexualunterricht eingestellt werden.
    Gelebte Integration. Immer positiv denken.

  2. Ich bitte um Entschuldigung, aber ich muß hierbei auch immer Schmunzeln. Ist einfach so , wenn ich ehrlich bin. ist als Softporno besser als Hardcore-Porno. Und ja es ist tödlich, aber jedenfalls mögen sie die Frauen.

  3. Also ich schmunzle natürlich nur bei den Grabschereien. Nicht bei den schlimmen Sachen!

  4. Freiburg (ots) – Die intensiven Ermittlungen der vergangenen Wochen führten die Ermittler des Kriminalkommissariats Emmendingen nun auf die Spur eines möglichen Tatverdächtigen. Aufgrund der guten Täterbeschreibungen der drei Frauen konnte ein Phantombild erstellt werden. Hierdurch erlangten die Ermittler diverse Hinweise aus der Bevölkerung zu männlichen Personen, auf die die Beschreibung augenscheinlich zutreffen könnte.
    Bei einigen dieser Männer konnte im Zuge der Ermittlungen eine freiwillige DNA-Probe erhoben werden. Das Ergebnis führte die Polizeibeamten des Kriminalkommissariats Emmendingen heute (25.05.2016) Mittag zu einem 18-jährigen Mann afghanischer Herkunft, der in einer Unterkunft in Herbolzheim untergebracht ist. Der junge Mann befindet sich in Begleitung von Familienangehörigen in Deutschland und ist bislang polizeilich nicht in Erscheinung getreten.
    Er wurde gegen 16:00 Uhr einem Haftrichter vorgeführt, der gegen den 18-Jährigen Haftbefehl erließ.
    lr
    2. Folgemeldung vom 25.04.2016
    Emmendingen: +++ Öffentlichkeitsfahndung nach unbekanntem Sexualstraftäter – Kripo veröffentlicht Phantombild +++
    Im Zusammenhang mit den drei Sexualstraftaten Ende März 2016 im Bereich des Emmendinger Bahnhofes veröffentlicht die Polizei das als Anlage beigefügte Phantombild des bislang unbekannten Täters.
    Die Beamten der „Ermittlungsgruppe Bahnhof“ arbeiten nach wie vor intensiv an der Aufklärung der Straftaten, bei denen drei Frauen innerhalb von fünf Tagen (27. bis 31. März) vermutlich vom gleichen Täter angegriffen wurden, und richten sich mit folgender Frage an die Bevölkerung:
    Wer kennt den abgebildeten Mann, oder wer kann Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung führen können?
    Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Etwa 20 bis 23 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlank, eventuell sportlich, gebräunte Haut, südländisches Aussehen, schwarze Haare, die seitlich kurz rasiert sind.
    Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Emmendingen unter der Telefonnummer 07641/582-200 oder an den Kriminaldauerdienst in Freiburg unter 0761/882-5777.
    wr
    – 1. Folgemeldung vom 01.04.2016 –
    Emmendingen: Erneuter sexueller Übergriff auf eine Frau in Bahnhofsnähe
    Zum dritten Male innerhalb von fünf Tagen wurde in Emmendingen eine Frau durch einen unbekannten Sexualstraftäter angegangen. Nachdem bereits am Sonntagabend (27.3.2016) und am Dienstagabend (29.3.2016) zwei Frauen in der Nähe des Bahnhofes angegriffen wurden (siehe PM vom 30.3.2016), wurde am Donnerstagabend (31.3.2016), gegen 22.00 Uhr, eine 18-jährige Frau auf dem Fußweg zwischen „Am Festplatz“ und „Schwarzwaldstraße“ von einem Unbekannten aufgelauert, auf den Boden gedrückt und in eindeutig sexueller Absicht angegriffen. Nachdem die Frau sich heftig wehrte, um Hilfe schrie und den Angreifer in den Finger biss, ließ dieser von ihr ab und flüchtete in Richtung Freiburger Straße.
    Der Täter wird wie folgt beschrieben:
    Etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 160 bis 170 cm groß, schwarze Haare, ohne Bart, ohne Brille, seitlich rasiert, oben ca. 4 bis 5 cm lang, mittig nach hinten gekämmt, eckiges, markantes Gesicht, dunklerer Hauttyp, evtl. Iraker muskulös, sportlich. Der Mann war dunkel gekleidet, eventuell mit einer Lederjacke, und trug zur Tatzeit eine silberne Panzerkette um den Hals. Der Mann müsste aktuell eine Bissverletzung an einer Hand haben, vermutlich an einem Daumen und eventuell Kratzer am Hals.
    Das Kriminalkommissariat Emmendingen ermittelt mich Hochdruck und geht derzeit von einem Zusammenhang der drei Taten aus. Sachdienliche Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 07641/582-200 entgegen.
    wr
    – Erstmeldung vom 30.03.2016 –
    Emmendingen: Zwei Fälle von Sexueller Nötigung – 51-jährige und 30-jährige Frauen auf der Straße angefallen
    Das Kriminalkommissariat Emmendingen fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der am Dienstagabend (29.3.2016), kurz nach 23.00 Uhr, eine 51-jährige Fußgängerin in offenbar sexueller Absicht angegangen hat. Die Frau befand sich auf dem Heimweg in der Gartenstraße, als sie von dem Unbekannten zunächst verfolgt und schließlich angesprochen wurde. Als sie versuchte, der Situation zu entgehen, wurde sie von dem Mann zu Boden gerissen und unter der Kleidung angefasst. Die Frau wehrte sich heftig und schrie um Hilfe, worauf der Täter von ihr abließ und in die Hochburger Straße flüchtete. Die 51-Jährige wurde durch das Hinunterreißen auf den Boden leicht am Kopf verletzt.
    Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:
    Etwa 20 Jahre alt, ca. 160 cm groß, südländisches Aussehen. Er trug zur Tatzeit eine dunkle Jacke mit Kapuze. Näheres ist derzeit nicht bekannt.
    Bereits am Ostersonntagabend (27.3.2016), gegen 22.30 Uhr, war eine 30-jährige Fußgängerin vom Bahnhof in Richtung Festplatz unterwegs, als sie ebenfalls von einem Unbekannten angesprochen und zu Boden gerissen wurde. Der Täter ließ auch in diesem Fall von der Frau ab, als diese sich heftig wehrte und laut um Hilfe rief. Sie wurde nicht verletzt. In diesem Fall flüchtete der Unbekannte mit einem Fahrrad, vermutlich ein dunkelblaues Mountainbike.
    Zu dieser Tat liegt den Ermittlern folgende Täterbeschreibung vor:
    Ca. Anfang 20 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlanke Figur, kurze dunkle Haare, kein Bart, gebräunte Haut. Er sprach englisch und französisch und trug eine dunkle dicke Jacke und dunkle Jeans.
    Möglicherweise besteht zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3336462

  5. Der 14-jährige Bruder der Jugendlichen (aus Bosnien), dessen 17-jähriger Begleiter (aus Montenegro), ein 25 Jahre alter Bekannter und drei bis fünf weitere Personen waren Zeugen der Tat.

    —————————————–

    Ja bei den Bosniern (die ja selbst potentielle Vergewaltiger sind) funktionierts noch. Bei denen gibts wahrscheinlich auch noch Männer und Frauen. Wir sind verloren.

  6. ICH DACHTE;DASS FLÜCHTLINGE DÜRFEN NICHT ARBEITEN-SIE KRIEGEN HIER NUR SCHUTZ UND ESSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. In Marl was gegenüber einer 12-jährigen Exhibitionismus. Aus einem silbernen Auto heraus. Also so nah wars noch nie, aber Dorsten immer noch Fehlanzeige.

  8. In Lüneburg lassen sich BOSNIER nichts gefallen!

    Interessant wäre es zu lesen, wie die Justiz auf den Afghanen und die Bosnier reagiert!

  9. **** EILMELDUNG: Merkel tritt zurück!

    Ach Schade – war nur ein schöner Traum

  10. solte sich mal ergeben,daß die AfD an die
    Regierung kommt müssen unbedingt alle Gerichtsurteile überprüft werden die Migranten
    betreffen.
    Auch die Richter selbst müssen erklären warum sie so milde geurteilt haben.
    Standen sie sogar unter Druck.?
    (ich weiß wo deine Wohnung ist, usw.)

  11. Also jetzt habe ich explizit gegogled: Dorsten sexuelle Belästigung. Gefunden was von 2012 und 2011, sieht aber nach einheimischen Tätern aus. Also ich glaube hier in Dorsten bringt das noch nichts gegen Flüchtlinge zu protestieren. Ich laß das dann lieber mit den T-Shirt-Aufdruck.

  12. Ihr SchweinehundInnen dieser Republik. Ihr seid für dies alles verantwortlich und habt aus Nichtachtung des eigenen Volkes en masse Gesetze gebrochen. Noch decken euch korrupte und mithelfende Lakaien aus dem Justizsystem. Noch! Wollt ihr schon den Staatsschutz rufen? Zittert ihr bereits, schwitzt ihr? Warum schwitzt ihr nicht, wenn ihr gegen uns agiert?

  13. Jaja, die inbrünstige Liebe eines muslimischen Vaters gegenüber seiner Tochter. Wer von uns kann sie schon verstehen!?

  14. Guter Rat von mir (Kostenlos aber verbindlich)
    Raus Raus und nochmals Raus und das ganz zügig

  15. „Volker Beck lobt Moschee-Bau: „Neues Wahrzeichen“ von Köln“

    Gerade bei Epochtimes gelesen!

    ….Ich dachte dieser Beck wäre schon längst tot…???

  16. #1 FrankfurterSchueler (26. Mai 2016 09:35)

    Laut Polizei gab er als Rechtfertigung an, er habe der jungen Frau lediglich „Ratschläge erteilen“ wollen, zumal sie ihn an seine Tochter erinnere.

    Vielleicht sollte er im Rahmen der Integration in Baden Württemberg als Lehrer für den bunten Sexualunterricht eingestellt werden.
    Gelebte Integration. Immer positiv denken.

    Mit solchen „Vorschlägen“ solltes Du vorsichtig sein. Was Du heute noch als sarkastischen Witz äußerst, kann ein linksGrünes, abgedrehtes Gehirn als Anregung zur Umsetzung verstehen. Denen ist nichts pervers genug, um nicht umgesetzt zu werden. Je perverser, desto mehr ergeilen sich diese Verwirrten, die meinen, das ganze Deutschland mit ihrer Abartigkeit bekehren zu müssen.

  17. Schade eigentlich, dass es keine Männer im Deutschland gibt, die dem Araber auch Ratschläge geben können.

  18. OT

    M o r g en in Dortmund, PhD in Qur’anic ’studies‘ Psychologe & Bestsellerautor Ahmad Mansour (Name reicht schon aus um als Islam’experte‘ aufzutreten)

    Termin: 27. Mai 2016 von 19.00 bis 21.00 Uhr
    Thema: „Generation Allah“ – Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus(?) umdenken müssen

    In dieser zweiten Veranstaltung soll es um Radikalisierungsprozesse und -tendenzen in bestimmten muslimischen Jugendszenen gehen. Der Psychologe und Bestsellerautor Ahmad Mansour wird im Talk die folgenden Fragen erörtern:

    Warum wird eine ultrakonservative Auslegung der Religion gerade heute und gerade in Europa bei Jugendlichen attraktiv?
    Warum zieht es Jugendliche in den Dschihad?
    Welche gesellschaftlichen und religiösen Trends haben es soweit kommen lassen?
    Was kann man gegen religiösen Extremismus tun?

    Als besonderen Gast dürfen wir den Psychologen und Bestsellerautor Ahmad Mansour begrüßen. Kaum jemand steht als Person derart im Thema: Zunächst war er selbst als arabisch-israelischer Jugendlicher radikaler IslamIST(?) Top! 🙂 , heute ist er in verschiedenen Projekten im Bereich der Prävention™ und Deradikalisierung™ tätig (u.a. bei HEROES und HAYAT).

    Er spricht über seine eigenen_Erfahrungen™ (und NICHT über Kriegsherr_2:216 Allah’s Qur’an) auf beiden Seiten.

    Nach einem kurzen Impulsvortrag von Ahmad Mansour folgt eine Diskussion mit dem Publikum. (‚heiSSes Pflaster‘ für Koran-Kritiker -> Nordstadt, hinter dem Bahnhof, mit ca. 80-90% Türken bewohnt)

    Für Unterhaltung sorgt der Dortmunder Kabarettist Ilhan Atasoy – besser bekannt als „König vom Borsigplatz“.

    Der Eintritt ist frei.

    Anmeldungen können über untenstehendes Online-Formular oder telefonisch unter 0231 50-25141 vorgenommen werden.

    Online-Anmeldung
    Flyer „Talk im DKH“ am 27. Mai 2016 [pdf, 1,2 MB]
    Info „Talk im DKH“ am 27. Mai 2016 [pdf, 78 kB]

    Weil die meisten doch Allah‘SS Marschbefehle in Seinem Koran lesen können: jihad 9:5‚TÖTET‘, 9:29‚Kämpft‘ erfüllt in Hauptursache: 9:111‚ermorden & ermordet werden … das ist die gröSSte Erfüllung.‘; 4:89‚ermordet sie‘, für Abtrünnige vom ‚wahren’Glauben, 5:33‚Kreuzigung‘ derer die ‚Allah verweigern‘ 16:88, 7:103)

    https://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/dietrich_keuning_haus/talk_im_dkh/index.html

  19. #13 Ku-Kuk (26. Mai 2016 10:00)

    „Volker Beck lobt Moschee-Bau: „Neues Wahrzeichen“ von Köln“

    Gerade bei Epochtimes gelesen!

    ….Ich dachte dieser Beck wäre schon längst tot…???

    tot? Dieser „feine Herr hat ein paar tausend Euro an die Staatsanwaltschaft gezahlt – also praktisch nicht mal ein Monatsgehalt von ihm – und der Drogenkonsument kann nun weitermachen, als nichts gewesen wäre. In dieser Republik werden wahre Zeichen gesetzt: Ungewolltes Fremdvögeln (Früher Vergewaltigung genannt), Bewustseinserweiterte Handlungen (Früher Drogenmisbrauch genannt) Fremdkulturelle Führung ala Özoguz (früher Sabotage und Staatsverrat genannt) – hier ist inzwischen alles möglich. Die Irren haben bemerkt, daß die Deutschen alles mit sich machen lassen und sind übermütig geworden. Einschließlich einer IM „Raute“.

  20. Jetzt wird es eng für die MauermörderInnen, die seit 1945 noch nie ein Problem gelöst aber viele neue Probleme mit vielen Toten und horrenden Schulden geschaffen haben:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155698638/Jetzt-zittert-die-Linke-vor-der-AfD.html

    Jetzt zittert die Linke vor der AfD

    „Saft- und kraftlos“: Gregor Gysi geht hart mit seiner Partei ins Gericht. Er wirft ihr ein entscheidendes Versäumnis vor. In Ostdeutschland müsse man nun zunehmend die Konkurrenz der AfD fürchten.

    Das Problem der MausermörderInnen: Nur im Westen ist die Klientel „bunt“, im Osten higegen lebt der Kommunistenspießer in seiner Plattenbausiedlung lieber ganz rassistisch-arisch unter Seinesgleichen.

    Ein Ex-Oberst der NVA will nun wirklich keinen Rapefugee als Nachbarn…

  21. #14 joke (26. Mai 2016 10:00)

    Ich denke, dass die Ironie meines Beitrages einem Jedem direkt ins Gesicht springt.

  22. Diese NOTGEILEN haben im „FLUCHTLAND“ ihre SEXTRIEBE nur mühsam beherrscht da ansonsten KASTRATION oder ähnliches droht!
    In BUNTLAND können sie ihre GEILHEIT ungehemmt austoben.
    Bei den BOSNIERN ist der RAPEFUZZI allerdings an die Falschen geraten?
    Der KRIEG in BUNTAND wird demnächst zwischen SÜDOSTEUROPÄERN und URWÄLDLERN sowie FORDERasiaten ausbrechen!

  23. Gäb es nur wieder einen Außenminister, der verkündet:

    „Wir sind gekommen um ihnen mitzuteilen, dass heute ihre Ausreise…“

    Der Jubel wäre wieder groß.

  24. #6 redefreiheit (26. Mai 2016 09:50)

    **** EILMELDUNG: Merkel tritt zurück!

    Ach Schade – war nur ein schöner Traum

    Bitte nicht so mit meinen Gefühlen spielen!

    Außerdem hätte ich dann sofort in die Gänge kommen müssen, um die Spontanfete in meiner Straße zu organisieren, die ich diversen (anständigen!) Leuten für diesen Fall versprochen habe. Ggfs. hätte ich rasch noch für Einkäufe in ein anderes Bundesland fahren müssen – hier ist heute nämlich Feiertag.

    So oder so: wenn die Idiotin die Biege macht, wird groß gefeiert!

  25. #6 redefreiheit (26. Mai 2016 09:50)
    **** EILMELDUNG: Merkel tritt zurück!

    Ach Schade – war nur ein schöner Traum

    Was würde das für einen Unterschied machen.
    Spätestens seit der surrealen Klatsch – Orgie
    auf dem Parteitag (besonders eifrig eine
    pfälzische Ex – Weinkönigin)
    wissen wir, daß die sogenannte
    „Christlich“ „Demokratische“ Union zu einem
    geistig – moralisch entkernten KANZLERINNEN –
    WAHLVEREIN degeneriert ist.
    Diese Herrschaften sind die HAUPTTÄTER.
    Was dieses degenerierte Gesindel angerichtet hat,
    hätte sich das von Haus aus degenerierte
    rotrotgrüne Gesindel nie getraut.
    Nein,
    läßt die Dame noch ein Weilchen unter dem
    Feuerschutz der LÜGENPRESSE delirieren,
    auf daß sich die gigantischen gesellschaftlichen
    Verwerfungen, die sie generiert haben, weiterhin
    vertiefen und verfestigen.
    Natürlich wissen die Herrschaften („in den
    hintersten und verwinkelsten Windungen ihres
    Hirns“, wie ORIANA FALLACI in „DIE WUT UND DER STOLZ“, unverzichtbar!, zu sagen pflegte),
    längst, daß sie sich auf einem
    RITT ÜBER DEN BODENSEE
    befinden. Aber aus dieser Nummer kommen sie
    nicht mehr raus, ohne ihr Scheitern und totales Versagen zugeben zu müssen.
    Aber natürlich wollen DIE HERRSCHAFTEN auch
    weiterhin den Fahrersitz belegen und darum
    SPIELEN SIE VABANQUE MIT DER ZUKUNFT UNSERES LANDES, UNSERER KINDER UND KINDESKINDER.
    Aber es werden auch IHRE KINDER UND KINDESKINDER
    sein.
    Vielfach sind in der Geschichte REGIME – TÄTER
    mit einem blauen Auge davon gekommen.Hier nicht.
    Diese Herrschaften werden ihren eigenen Kindern
    und Kindeskinder unaussprechliches Leid
    zufügen, selbst wenn sie sich in den bis dato
    Immobilien – technisch befreiten Zonen ein –
    Mauern.
    Auch wenn es ein tragischer Trost ist:
    AUCH DIE VERKOMMEN CDU – FERKEL WERDEN DIE
    ZECHE MITBEZAHLEN

  26. Klonovsky zitiert heute die Kanzlerin:

    „Jeder hat das Recht auf Leben…“

    das mag so schon sein,
    aber zuvörderst
    sollte sie sich
    um u n s e r Leben
    kümmern.

    sh. Amtseid.

  27. Es wird immer schlimmer. Wenn einem Deutschen die Hutschnur platzt, ist das Nazi-Geschrei dann groß.

    Allerdings sind wir bald so weit, dass das Nazi-Geschrei nicht mehr wirkt. Dann platzen die Hutschnuren reihenweise. Den Alkis aus Frankfurt/Oder war es auch schon egal. Die Nicht-Alkis werden folgen.

    Danke, liebe Murks-Merkel, für den Erhalt des sozialen Friedens in der BRD. *kotz*

  28. #22 Newsflash (26. Mai 2016 10:06)

    OT

    Der Vertreter der Merkel-Regierung Hand in Hand mit islamistischen Staaten und Terrorgebilden gegen Israel:

    „Freunde“ wie diese …
    Deutschland stimmt in der UNO für Ausschluß Israels aus WHO-Konferenz

    http://haolam.de/artikel_25222.html

    Pfui Teufel, Schande über „unsere“ Drecks-Regierung !!

  29. #25 Pedo Muhammad (26. Mai 2016 10:10)
    @ #20 joke

    „Volker Beck lobt Moschee-Bau: „Neues Wahrzeichen“ von Köln“ 🙂

    Wahrzeichen™, http://quran.com/5/38-40 ‚AMPUTIERT Hände‘ VS Art 2, 2 GG

    Wahnnzeichen, nix anderes ist es. Das Wahnzeichen von Köln.

  30. @ #34 Pedo Muhammad

    Vergewaltiger, 2:223 „Eure Frauen sind ein Saatfeld unter euch; benutzte es WANN und WIE ihr(Muslim’männer‘) wollt“

    VS Art 3, 2 GG ‚Frauen & Männer habe GLEICHE Rechte‘

    Wife raper, 2:223 „Your wives are as a tilth unto you;
    so approach your tilth WHEN or HOW (e.g. anal sex she maybe doesn’t like) ye will“

  31. Angeblich soll Ferkel ja 2 Stieftöchter haben, die ihr Ehemann Prof. Sauer mit in die Ehe gebracht hat.
    Wo sind die und warum hört man nie etwas davon?

  32. Die „Kanzlerin“ führt nur eine Nichtregierungsorganisation, ist also die Chefin einer Firma, die sich BRD nennt. Das ist dem Gabriel schon öffentlich rausgerutscht.

    Die oben genannten „Beamten“ sind auch keine Beamten sondern nur Angestellte, die man privat für ihre Handlungen haftbar machen kann.

    Die AFD kann etwas verändern, aber nur sehr begrenzt, sie wird sich aber genauso unter die Finanzelitenknute legen lassen wie alle anderen Parteien. Die im Verborgenen arbeitenden Strippenzieher haben nun mal die Macht, und die arbeiten gegen uns indem sie uns nur ausbeuten.

    Solche Systemsklaven kann man dann auch in aller Öffentlichkeit als „Pack“ bezeichnen und von vom System bezahlten Schlägertruppen bekämpfen lassen.

    Das was wir bis jetzt erlebt haben ist erst der Anfang, es kommt noch knüppeldick. Erste Gesetze zur Zwangseinquartierung von „Flüchtlingen“ in unsere Eigenheime werden schon vorbereitet.

    Fazit: Uns wird nur was vorgespielt, willkommen im Kasperltheater.

  33. #23 FrankfurterSchueler (26. Mai 2016 10:06)

    #14 joke (26. Mai 2016 10:00)

    Ich denke, dass die Ironie meines Beitrages einem Jedem direkt ins Gesicht springt.

    Es sei denn, es handelt sich um einen LinksGrünen. Der ist für solche „Vorschläge“ noch dankbar. Nichts ist abartig genug, um von denen nicht noch als nützlich deklariert zu werden.

  34. Und ich werde nicht müde, diese
    GESELLSCHAFTSPOLITISCHEN AMOKLÄUFER
    mit Politikern zu konfrontieren,
    die der politische GRUNDRECHENARTEN
    noch mächtig waren.
    Immer wieder gerne der ehemalige MINISTERPRÄSIDENT
    von NRW HEINZ KÜHN, SPD:

    „Unsere Möglichkeiten Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“ – Zeitschrift Quick vom 15. Januar 1981

    Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Stimmungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann bis zur Feindseligkeit steigern. Allzuviel Humanität ermordet die Humanität. Wenn jedoch eine Grenze überschritten ist, wird sich die Feindseligkeit auch auf jene erstrecken, die wir sogar gern bei uns haben möchten.“ – Neue Osnabrücker Zeitung vom 13. September 1980

    Was in diesen Tagen „räääääächts“ ist,
    war früher der GESUNDE MENSCHENVERSTAND.

  35. #15 Urk48

    Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

    europäisches Aussehen
    …“

    Mein erster Gedanke war „Das ist doch ganz hilfreich.“ Schließlich ist das heutzutage in Deutschland ein ungewöhnliches Erscheinungsbild für einen Vergewaltiger.

    Dann fiel mir auf, daß europäisch nicht unbedingt nord- oder westeuropäisch heißt. Und siehe da: 175 cm, schlank, dunkle kurze Haare, Dreitagebart. Man könnte es als „europäisches Südland“ zusammenfassen.

  36. …er habe der jungen Frau lediglich „Ratschläge erteilen“ wollen, zumal sie ihn an seine Tochter erinnere.

    Man möchte ja auch nicht, dass die eigene Tochter unaufgeklärt in die Ehe geht.

    Die Kenntnisse aus den einschlägigen Pornos müssen da unbedingt weitergegeben werden.

  37. Der einheimischen Damenwelt droht bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach

    Wer weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 90% um junge Männchen handelt, der weiß auch, daß damit der einheimischen Damenwelt bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach droht. Während die einheimischen Mannsbilder wohl von den fremdländischen Eindringlingen nur auf eine mehr oder wenige schmerzvolle Art und Weise zu Tode gebracht werden dürften (mit vielleicht etwas Verstümmelung und Quälerei, um an versteckte Wertsachen zu kommen), wartet auf die einheimischen Frauen nämlich die Schändung und sofern sie diese überleben sollten – was bei der Masse der Eindringlinge und deren Vorlieben nicht unbedingt zu erwarten ist – die Sklaverei. Daher sei den einheimischen Damen dringend geraten es der Keltenkönigin Boudicca, der Schildmaid Herwör aus der nordischen Sage oder der Johanna von Orleans gleichzutun und es mit dem Dichter Vergil zu halten: „auf, sterben, und stracks in die Waffen gestürzet. Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  38. Angst unter Jugendlichen in Bad Godesberg nach Ausländermord an Niklas P.
    Im rund 70.000 Einwohner zählenden Bonner Stadtteil Bad Godesberg trauen sich viele Jugendliche abends nicht mehr auf die Straße.
    Nach dem brutalen Angriff auf den 17 jährigen Niklas P. der von zwei, laut Zeugen, dunkelhäutigen Männern niedergeschlagen wurde und wenige Tage später im Krankenhaus verstarb, herrscht nun Angst.
    https://www.unzensuriert.at/content/0020854-Angst-unter-Jugendlichen-Bad-Godesberg-nach-Auslaendermord-Niklas-P

  39. OT
    Die grünen und kommunistischen Lumpen zeigen wieder einmal ihre totalitäre Fratze:

    Die AfD hat als größte Oppositionspartei ein Anrecht auf einen Sitz in der PKK. Doch an der Personalie André Poggenburg erhitzen sich die Gemüter.

    Siegfried Borgwardt, der CDU-Fraktionschef, weist darauf hin, dass man einen Politiker nur aus der PKK ausschließen könne, wenn von ihm ein Sicherheitsrisiko ausgehe und Geheimisse verraten werden könnten. „Das Gesetz sagt klar, dass der größten Oppositionspartei, also der AfD, ein Sitz in der PKK zusteht. Wenn der Kandidat der AfD nicht gewählt werden sollte, könnte die PKK ihre Arbeit nicht aufnehmen.“

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/streit-besetzung-parlamentarische-kontrollkommission-100.html

    Sollen sie nur:

    Fasst man die Partei mit spitzen Fingern an und versucht, ihr – wie jüngst im baden-württembergischen Landtag – durch geschickte Auslegung der Geschäftsordnung Posten zu verweigern, die ihr nach demokratischer Wahl zustehen, dient ihr dies erst recht als Beweis für die Verkommenheit des «Systems» und eine kartellartige Parteienpolitik.

    http://www.nzz.ch/meinung/umgang-mit-der-afd-zumutung-fuer-deutschland-ld.84731

  40. Inzest-Tips? Pfui, pervers u. kriminell!
    Sperrt den Muslim ins Zuchthaus bei Wasser u. Schweinemett, natürl. roh auf altbackenes Brot.

  41. Dresden: Sex-Täter … Abdirahman M. (20) fiel auf einer Privatparty Ende November 2015 über eine schlafende junge Frau her, versuchte sie mit Gewalt zum Sex zu nötigen. Opfer Maria R.* (26) schlief … auf der Hausparty … Die Disponentin wehrt sich mit Händen und Füßen. „Da schlug er mit Fäusten auf mich ein, fragte mehrfach ‚do you want to die‘ … Als andere Partygäste dazukommen, lässt der Somalier von seinem Opfer ab.

    Dresdner haben einen 20-j. somalischen Rapefugee auf eine private Party eingeladen?! Kaum zu glauben, wie naiv die Leute weiterhin sind, es ist offenbar immer noch nicht genug passiert. Die Deutschen müssen noch viel lernen. Und da steht auch nur, dass Abdulla großzügig „von seinem Opfer abließ“, als andere Gäste dazukamen. Haben dem brutalen Vergewaltiger und Frauen-Schläger vielleicht danach mal ein paar männliche Anwesende das Gesicht ein wenig „aufgefrischt“? Oder wäre das rassistisch gewesen? Sich gegen eine Vergewaltigung mit Mihigru zu wehren ist eigentlich auch schon irgendwie rechts.

  42. Es gibt Dinge, die vergisst man(n) nicht:

    Lüneburg: – Mann verletzt nach sexueller Nötigung – Opfer einer gefährlichen Körperverletzung wurde ein 19-jähriger Mann aus Afghanistan in den Nachmittagsstunden des 12.05.16 in der Rackerstraße. Der 19-Jährige hatte nach derzeitigen Ermittlungen gegen 16:00 Uhr an einer Bushaltestelle Am Sande in der Lüneburger Innenstadt einer 16-jährigen Jugendlichen (aus Bosnien) an die Brüste gefasst, als sie gemeinsam aus einem Bus stiegen. Der 14-jährige Bruder der Jugendlichen (aus Bosnien), dessen 17-jähriger Begleiter (aus Montenegro), ein 25 Jahre alter Bekannter und drei bis fünf weitere Personen waren Zeugen der Tat. Der 19-Jährige flüchtete und wurde von den Zeugen verfolgt. In der Rackerstraße holten die Verfolger den 19-Jährigen ein und schlugen und traten auf ihn ein, so dass der 19-Jährige zu Boden ging und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Der Heranwachsende wurde mit einem Rettungswagen ins Städtische Klinikum Lüneburg verbracht.

  43. OT
    Da kriegen die linksextremistischen Antifa-Verbrecher mit ihrer kriminellen Hetzpropaganda gegen die AfD und überhaupt alles Nicht-Linksextreme aber mal richtig die Leviten gelesen:

    Es gehört also zu den menschlichen Grundmustern einer […] Wir-Gruppe, dass sie sich stärkt, indem sie andere herabwürdigt und als schmutzig definiert. Dann „dürfen“ sozusagen diese anderen entwertet, ausgegrenzt, angegriffen, sogar ermordet werden. Die Sprache ist in diesem Entzivilisierungs-Prozess das Mittel, um die Denkhemmungen und Toleranzgrenzen aufzubrechen, welche die gehemmte Tat mental vorbereiten. Das böse Wort geht der bösen Tat voraus.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/terminologie-der-rechten-sprache-die-verachtung-idealisiert.1005.de.html?dram:article_id=355213

    Ach nein, es geht ja um die „Sprache der Rechten“ …

  44. #55 Allahu Kackbar (26. Mai 2016 11:16)

    Noch so ein „Einzelfall“:

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Vergewaltigung-Zwei-Jahre-Gefaengnis-fuer-Iraker,prozessbadschwartau100.html

    „Die Richterin wandte sich auch an den Angeklagten, der erst vor wenigen Monaten nach Deutschland gekommen war: Mit seiner Tat schüre er Vorurteile gegenüber Flüchtlingen. Nun soll er abgeschoben werden. Aber – und das betonte das Gericht – erst müsse er einen Teil seiner Strafe in Deutschland absitzen.“

    Ich habe mit Göttern nichts am Hut, aber wenn da draußen gerade jemand zuhört: Bitte, bitte, sorgt dafür, dass diese Richterin direkt von einem Dutzend „Flüchtlinge“ vergewaltigt wird. Da trifft es dann wenigstens eine Täterin und kein Opfer…

  45. Ich hätte auch einen sehr guten Ratschlag für diesen Schatzsuchenden und seine Unterstützer.

  46. #65 laboe (26. Mai 2016 12:20)

    Es gibt Dinge, die vergisst man(n) nicht:

    Lüneburg: – Mann verletzt nach sexueller Nötigung – Opfer einer gefährlichen Körperverletzung wurde ein 19-jähriger Mann aus Afghanistan in den Nachmittagsstunden des 12.05.16 in der Rackerstraße. Der 19-Jährige hatte nach derzeitigen Ermittlungen gegen 16:00 Uhr an einer Bushaltestelle Am Sande in der Lüneburger Innenstadt einer 16-jährigen Jugendlichen (aus Bosnien) an die Brüste gefasst, als sie gemeinsam aus einem Bus stiegen. Der 14-jährige Bruder der Jugendlichen (aus Bosnien), dessen 17-jähriger Begleiter (aus Montenegro), ein 25 Jahre alter Bekannter und drei bis fünf weitere Personen waren Zeugen der Tat. Der 19-Jährige flüchtete und wurde von den Zeugen verfolgt. In der Rackerstraße holten die Verfolger den 19-Jährigen ein und schlugen und traten auf ihn ein, so dass der 19-Jährige zu Boden ging und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Der Heranwachsende wurde mit einem Rettungswagen ins Städtische Klinikum Lüneburg verbracht.

    Was für eine bezaubernde Rangelei. Da hat sich der kleine afghanische Racker wohl mit den Falschen angelegt und wurde in der Rackerstraße schnell und unbürokratisch auf seinen Irrtum hingewiesen.

    Der Vorkriegssommer in Packistan wird spannend.

  47. Ich meine eins hat das natürlich, so lange nichts Schlimmes passiert. Den Frauen wird wieder direkt gezeigt, wie aufregend sie sind. Ansonsten darf höchstens Brüderle mal und der wird dann sofort als Sexist bezeichnet.
    Wenn man bedenkt, wie schwierig das auf ner Party ist und dass man immer gleich Beruf und Solvenz offen legen muß. Am schönsten wars übrigens, als man noch keinen Beruf hatte und die Mädchen lediglich dachten, man sei was oder würde mal was. Das war schön unmittelbar und ohne vorher Grabschen

  48. Auch ein Ratschlag ist ein Schlag (hab ich mal im Netz gefunden).
    Die Ausrede ist reichlich dämlich. Was soll ein Fusselbart aus einem Dritte-Welt-Slum, der kein Deutsch spricht, einer erwachsenen Frau denn raten? Warum hat die Frau nicht auf Zypries gehört und hat einfach den Waggon geweschselt? Ach, stimmt, das war ja in Österreich, da ist die SPÖ gerade dabei, einstellig zu werden und Qualitätspolitiker wie Zypries werden Mangelware sein.

    BITTERER ZYNISMUS ON
    @ Hans, Nr. 70
    „Was für eine bezaubernde Rangelei. Da hat sich der kleine afghanische Racker wohl mit den Falschen angelegt und wurde in der Rackerstraße schnell und unbürokratisch auf seinen Irrtum hingewiesen.“

    Ich widerspreche! Das ist Selbstjustiz! Das geht in Schland gar nicht! Da hätte man deeskalieren müssen! Den Afghanen in die Teestube einladen, einen Stuhlkreis bilden und deeskalieren wäre richtig gewesen! Zum Schluss schreiben dann alle Beteiligten zur Strafe einen Aufsatz, weil ja alle Schuld haben und dann ist die Sache gegessen.
    Ich schlage vor, wir bestrafen die rassistischen Jugendlichen mit einem Jahr Gefängnis und verpflichten sie zur Entschädigungszahlung des armen afghanischen Mannes, der hier ganz unzweifelhaft das Opfer ist. BITTERER ZYNISMUS OFF

  49. @ Lichterkette, Nr. 60
    „Die Terroristen des „Islamischen Staates“ sollen am Montag in der ostsyrischen Region Deir ez-Zor einen 15-Jährigen hingerichtet haben, nachdem ein Scharia-Gericht ihn wegen homosexuellen Verkehrs (Liwat) zum Tode verurteilt habe“
    Im Iran ist ein 16-jähriger deswegen ausgepeitscht und danach gehängt worden. Das Ganze abstoßend brutal, da er langsam stranguliert wurde. Die Menge johlte vergnügt Allahu Kackbar, freute sich, den Jungen qualvoll sterben zu sehen. Höchstwahrscheinlich zwang man den Bruder des Jungen, dieser Prozedur beizuwohnen.
    DAS ist Islam! Schariakonform, Mohammett-konform, Koran- und Hadithe-konform. Und da verstehen die Gutmenschen nicht, dass wir diese „Religion“ ablehnen?

  50. Ich check einfach nicht, wieso die jungen Mädels alle so sorglos sind….kapier ich einfach nicht!?????

    Selbst ich (bin seit Monaten wieder voll im Training -16 Kg abgenommen, boxe, -20 Jahre Kraftsport, 3 Jahre Türsteher im Pfefferberg in Berlin, ect…) trage abends immer meinen „Spazierstock“ und natürlich nen Döschen Pfeffer!

    Gut, bei mir kommt vielleicht noch hin zu, dass ich schon mehrere Situationen hatte, wo ich anderen helfen konnte….Einstellungssache! (immer vorbereitet auf das Unerwartete, -Erfahrungswerte)

  51. #72 BenniS

    Im Iran ist ein 16-jähriger deswegen ausgepeitscht und danach gehängt worden … abstoßend brutal, da er langsam stranguliert wurde. Die Menge johlte vergnügt Allahu Kackbar, freute sich, den Jungen qualvoll sterben zu sehen. DAS ist Islam! Schariakonform, Mohammett-konform, Koran- und Hadithe-konform. Und da verstehen die Gutmenschen nicht, dass wir diese „Religion“ ablehnen?

    Du musst verstehen, dass im Zentrum des Gutmenschentums der Haß auf das eigene Volk und die eigene Kultur steht. Der Gutmensch ist kein guter Mensch, sondern er ist ein krankhaft gehirngewaschener Zombie. Da er nichts so sehr hasst, wie die eigene Kulturnation, ist alles andere besser – völlig egal, wie brutal, grausam oder primitiv. Jede andere Lebensform wird von Gutmenschen höher geschätzt als die eigene. Es wird also nie das andere, fremde beurteilt, und schon gar nicht verurteilt, sondern stets nur die eigenen Leute: Schuld an allem sind stets nur die Deutschen, bzw. der Weiße Mann. Gutmenschen sind pathologisch psychisch krank, und bei bei vielen ist es irreversibel. (Gutes Beispiel: Jakob Augstein)

  52. #70 Hans_im_Glueck (26. Mai 2016 12:52)

    #65 laboe (26. Mai 2016 12:20)

    In der Rackerstraße holten die Verfolger den 19-Jährigen ein und schlugen und traten auf ihn ein, so dass der 19-Jährige zu Boden ging und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Der Heranwachsende wurde mit einem Rettungswagen ins Städtische Klinikum Lüneburg verbracht.
    —————————-
    Sexualstraftäter: Strafe eingestellt.
    Verfolger: 2-5 Jahre wegen Mordversuch
    so wird ein Schuh daraus. Es müssen Zeichen gesetzt werden in solchen Fällen.

  53. #74 Logixx

    „Gutmenschen sind pathologisch psychisch krank, und bei bei vielen ist es irreversibel. (Gutes Beispiel: Jakob Augstein)“

    Absolut!

  54. Als Verdächtiger wurde ein Syrer ausgeforscht, der teilweise geständig ist. Laut Polizei gab er als Rechtfertigung an, er habe der jungen Frau lediglich „Ratschläge erteilen“ wollen, zumal sie ihn an seine Tochter erinnere.

    Gern glaube ich diesem dreckigen Typen, dass ihn die junge Frau an seine Tochter erinnert hat – wobei es mich überhaupt nicht wundern würde, wenn er der auch mit „Ratschlägen“ über die Brust schmierig-hilfreich zur Hand ging…

    …Die Disponentin wehrt sich mit Händen und Füßen. „Da schlug er mit Fäusten auf mich ein, fragte mehrfach ‚do you want to die‘ (Willst Du sterben?)“ … Verurteilt wurde er trotzdem zu sieben Monaten Jugendstrafe auf Bewährung.

    Tolle Belohnung von den Richtern – denen ich deshalb wünsche, bei der nächsten Vergewaltigung selbst das Opfer zu sein um danach aber auch noch mitbekommen zu müssen, dass sich dieser menschliche Abschaum weiterhin frei herumbewegt um auch noch die Angehörigen anzugehen.
    Man kann nur noch die Wut bekommen, wenn man über solche Urteile etwas liest. Ich bin neugierig auf den Moment, ab dem nicht nur die Täter, sondern auch die dazugehörigen Richter vom Volk dermaßen verprügelt werden, dass sie nicht mehr aufstehen können.

    …Mann verletzt nach sexueller Nötigung – Opfer einer gefährlichen Körperverletzung wurde ein 19-jähriger Mann aus Afghanistan…
    Der 19-Jährige hatte nach derzeitigen Ermittlungen gegen 16:00 Uhr an einer Bushaltestelle Am Sande in der Lüneburger Innenstadt einer 16-jährigen Jugendlichen (aus Bosnien) an die Brüste gefasst, als sie gemeinsam aus einem Bus stiegen…Der 19-Jährige flüchtete und wurde von den Zeugen verfolgt. In der Rackerstraße holten die Verfolger den 19-Jährigen ein und schlugen und traten auf ihn ein, so dass der 19-Jährige zu Boden ging und kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Der Heranwachsende wurde mit einem Rettungswagen ins Städtische Klinikum Lüneburg verbracht.

    Er wurde Opfer? Die Schreiberlinge haben wohl kein Gerechtigkeitsempfinden mehr – er hat lediglich das zurückbekommen, was er verdient hat für seine Nötigung an einer körperlich ihm unterlegenen Jugendlichen. Gleichzeitig ist dies eine Lektion, die ihn lernen lässt, Frauen nicht sexuell zu nötigen. Die Zeugen haben Zivilcourage gezeigt und sehr lehrreich demonstriert, wie man mit solch dreckigem Gesindel verfahren muss, wenn man so etwas beobachtet. Dies trägt wirksam dazu bei, solche Vorfälle einzudämmen.

  55. blockquote>
    #63 Lichterkette

    Anfang Februar wollten die drei U-19-Talente Marcel L. (19), Mohamad D. (19) und Enis B. (19) von Hannover 96 eine Spielhalle in Lauenau (Niedersachsen) überfallen. Nur durch Zufall wurden die Nachwuchskicker geschnappt.
    </blockquote

    Das ist wohl der Beweis: Gerade heute las in im Zusammenhang mit Fußball, wie eindrucksvoll der Sport doch aufzeigt, wie gelungene Integration funktioniert.
    Ja, die hatten wohl wirklich recht – sie haben nur vergessen zu erwähnen, dass die vielfach ins Gefängnis integriert werden.

  56. Ach wirklich? BEWAEHRUNNGSSTRAFE?!? Jugendstrafe? Ja hat denn ein Arzt den Taeter untersucht? Die Sache mit falschen Angaben zum Alter hat sich laengst herum gesprochen… Wobei ja das ABSCHIEBUNGSHINDERNIS durch nicht zu klaerende Identitaet auch sowas ist, was Murksel wohlweislich bei Anne Will v e r s c h w e i g t.

    Versuchte Vergewaltigung mit extremer Gewalt gegen eine Frau? Pfui Teufel! Die Gesellschaft muss die Schwachen schuetzen: Kinder und Frauen!!!

  57. #49 Placker (26. Mai 2016 10:48)

    Angeblich soll Ferkel ja 2 Stieftöchter haben, die ihr Ehemann Prof. Sauer mit in die Ehe gebracht hat.
    Wo sind die und warum hört man nie etwas davon?……

    *******************************************
    Vielleicht gibt sie an die Töchter des sauren Prof.´s immer ihre 3-Knopf-Jacken zum Auftragen weiter, wenn ihr diese zu eng geworden sind.
    Und das wird in letzter Zeit immer häufiger der Fall sein, wegen zunehmendem Bauchfettansatz. 🙂

  58. „Lüneburg: – Mann verletzt nach sexueller Nötigung – Opfer einer gefährlichen Körperverletzung wurde ein 19-jähriger Mann aus Afghanistan in den Nachmittagsstunden des 12.05.16 in der Rackerstraße“
    Vergewaltigende Kuffnucken haben nichts in der Rackerstraße verloren- sollen sie nach Raqqa gehen- vielleicht liegt da eine Verwechslung vor.

  59. Ich bin heute über Land gefahren. Habe sehr viele junge Mädels in Shorts gesehen. Schön anzusehen. Doch unsere Invasoren – ich weis nicht – da wird noch einiges passieren. Da bin ich leider ganz sicher. Unsere Politiker und Polizei macht sich an jeder Vergewaltigung und Grapscherei mitschuldig da sie Desinformation betreibt und teilweise die Opfer nicht einmal unterstützt. Oder ?

  60. GAMBISCHER NEGER TERRORISIERT

    WANGEN:
    „Ein 20 Jahre alter Asylbewerber aus Gambia hält seit Wochen die Polizei in der schwäbischen Gemeinde Wangen in Atem. Fast täglich falle der Mann mit Pöbeleien, Diebstählen, Bedrohungen oder Widerstand gegen Polizeibeamte auf, berichtet die Schwäbische Zeitung.

    Zuletzt schrie er grundlos eine Frau auf der Straße an und bedrohte sie mit einer Flasche, randalierte in einer Polizeizelle und durchtrennte Kabel in seiner Asylunterkunft…“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/asylbewerber-haelt-stadt-in-atem-behoerden-kapitulieren/

  61. INDIVIDUAL-DSCHIHAD – MERKEL MORDETE QUASI MIT

    „Arabische Schriftzeichen
    Polizei prüft religiösen Hintergrund nach Mord an Rentnerin

    BAD FRIEDRICHSHALL. Im Fall einer ermordeten 70 Jahre alten Frau aus dem baden-württembergischen Bad Friedrichshall hat die Polizei neue Details über den mutmaßlichen Täter veröffentlicht.

    Demnach sollen die am Tatort gefundenen arabischen und englischen Schriftzeichen überwiegend religiöse Inhalte aufweisen, berichtete der SWR. Was sie genau bedeuten, teilte die Polizei bislang nicht mit, da es sich um Täterwissen handele.

    Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich laut Polizei um einen wahrscheinlich 26 Jahre alten Pakistani handeln.

    Er soll sich seit drei Jahren in Deutschland (Illegal, gell!) aufhalten.

    Die Identität des Mannes könne nicht vollständig geklärt werden, da er in der Vergangenheit immer wieder verschiedene Personalien verwendet haben soll. Der Verdächtige sei wegen Diebstahls und Bedrohung bereits polizeibekannt. Die Tat hat er bislang geleugnet…“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizei-prueft-religioesen-hintergrund-nach-mord-an-rentnerin/

  62. >> Ich check einfach nicht, wieso die jungen Mädels alle so sorglos sind….kapier ich einfach nicht!?????

    ———————————————

    Ich habe mich früher schon gefragt warum sie sehr vertrauensselig sind. Ich meine sie sind von der Natur psychisch dafür gerüstet. Sie sind von Natur relativ sorglos; denn sonst müßten sie aufgrund ihrer physischen Schwäche permanent in Angst leben. Angst kann sie freilich dann plötzlich befallen, aber dann haben sie sich schon sorglos da rein geritten.
    Außerdem setzen sie instinktiv darauf, dass Männer sie wegen ihrer Schwäche grundsätzlich verschonen. Das alles überspielt die begründeten Sorgen, mit denen sie aber wären sie pemanent vorhanden. nicht leben könnten.
    Aber wird nicht zu beweisen sein, denn das das unbewußt abläuft wissen sie das alles ja selbst nicht.

  63. #88 INGRES

    Also als ich damals in Marburg studiert habe, habe ich Waldlauf in den Lahnbergen gemacht. Und manchmal kamen sie mir dann schon mal einzeln´oder zu zweit unter. Eine war ganz leichtsinnig alleine in der Dämmerung am Rand zur Dunkelheit vor mir läuferisch unterwegs. Nun die konnte nicht reagieren, als ich kurz vor Streckenende an ihr vorbei sprintete. Wie gesagt die war echt im fast Dunkeln im Wald unterwegs.

    Aber am Ende der Strecke konnte man quer durch die Büsche abkürzend den Berg runter gehen. Einmal kamen mir zwei bergauf (tagsüber) sorglos entgegen. Instinktiv stoppten sie freilich, als sie mich sahen und gingen erst erleichtert weiter als ich sie freundlich grüßte. Sie waren nochmal davon gekommen.

  64. #89 INGRES (26. Mai 2016 19:23)

    Du hast doch wahrscheinlich irgendwann in den 60ern oder 70ern in Marburg studiert. Heute würden Frauen niemals mehr irgendwo „sorglos“ dort alleine herumlaufen.
    Damals war sicher auch nicht alles ohne Gefahren (wenn man z. B. den irren Serienmörder aus Schwalbach sieht), aber erst mit rapefugee-Flut und den „Südländern“ ist es in den letzten Jahren extrem gefährlich geworden.

  65. ….Ich dachte dieser Beck wäre schon längst tot…???

    Nee, aber der Genuss von Chrystal Met in dessem Oberstübchen so richtig klar Schiff gemacht 🙂

  66. #12 Marie-Belen (26. Mai 2016 09:48)

    In Lüneburg lassen sich BOSNIER nichts gefallen!

    Interessant wäre es zu lesen, wie die Justiz auf den Afghanen und die Bosnier reagiert!

    *

    Wird auf jeden Fall unter „rechter Gewalt“ registriert.

  67. Das Fatale ist ja eigentlich, diese Grabscherei kann ja überhaupt nichts bringen. Ich will matürlich ein Frau auch überall berühren. Aber wenn es mich früher mal gepackt hatte, dann wollte ich vor allem mit der Frau ständig zusammen sein, sie permanent betrachten können, weil der Anblick einem unendliches Vergnügen bereitet, das auch niemals langweilig wird, wie es sonst bei allen anderen Dingen der Fall ist.

    Also ich verstehe überhaupt nicht, was das Grabschen überhaupt bringen kann, wie überhaupt „Männer“ so funktionieren können, solch ein Bedürfnis haben können. Wie kann das überhaupt ein Bedürfnis sein. Was geht überhaupt in denen vor?

  68. Syrer nach Syrien!
    Bürgerkriegsflüchtlinge können auch Zuflucht im eigenen Land finden, denn nicht überall im Land wird gekämpft.

    Wollte sich der Typ vor dem Wehrdienst drücken???

  69. Fiedler vom Bund Deutscher Kriminalbeamter berichtet, dass Einbrecher als Asylbewerber eingeschleust werden – und mit der Beute die Schlepper bezahlen: „Unser Hauptproblem ist die geringe Entdeckungswahrscheinlichkeit. Für die ist Deutschland ein attraktives Marktgeschehen, die können sich bei uns bewegen wie in einem Supermarkt. Und Ladendiebe machen 500 bis 3000 Euro am Tag.“

    http://www.bild.de/politik/inland/maybrit-illner/parteien-zoff-kriminelle-asylanten-stephan-mayer-csu-cem-oezdemir-gruene-45990452.bild.html

  70. Leute, man muss doch Verständnis haben für so viel Vaterschaftsliebe.
    Es ist bei denen halt so in den Lehmhütten und da ist jeder für Tipps dankbar gewesen.
    Seine Vorfahren haben zwar die Pyramiden erbaut und einer der ersten Schriften erfunden. Aber leider ist das Wissen durch vermehrter Inzucht wieder verloren gegangen.
    Jetzt sind sie in einen fremden Land und unsere Vorhanglose Frauen haben die Urinstinkte wiedererweckt.
    ( Siehe Neandertaler).
    Die müssen sich jetzt entwickeln, also lasst denen Zeit, so 1000 Jahre, es wird schon.
    Es ist ja auch noch kein Affe vom Baum gefallen oder?

  71. In Sachen „Rapefugees“ könnte man auch Kommentare hinsichtlich Naivität, Blödheit und Desinteresse von klassischen Deutschen bringen. Traf gestern Abend in Dresden ein und ging in einen Discount Markt an der Tharandter Straße. Binnen 10 Minuten Aufenthalt dort folgende Wahrnehmungen: – Ein Schwarzafrikaner kommt in Badelatschen ein Eis schleckend aus dem Geschäft. Hinterher eine kleine kugelrunde, nicht sonderlich ansehnliche Frau, mit Kinderwagen. Darin enthalten ein „Nogger-Dir-einen“, bzw. ein Mischlingskind. Außerdem musste sie schwitzend mit einer Hand noch 2 Einkaufsbeutel tragen, einer lag noch vorne auf dem Kinderwagen. Der Nogger schritt vorneweg und hatte nichts mit ihr zu tun. – Kühlregal: 2 Typen arabischen Aussehens stehen davor und hantieren mit den Artikeln. Komme später dort vorbei: Corned-Beef-Rindfleischpackungen aufgerissen, Ware weg. – Kasse: 2 andere, ebenfalls arabisch aussehende legen ganz artig 3 Flaschen Vodka, 1 Gebinde Bierbüchsen 2 Limo, 2 Flaschen Bio-Trinkjoghurt u. a. auf das Fließband – zahlen auch: Der eine holt ein mit einem Gummiband zusammengerolltes Geldbündel und gibt einen Fuffziger. Zu ersehen war für mich, dass er noch 3-4 weitere 50er und diverse 20er+10er wieder in die Tasche steckte. Und gingen damit in ihr Wohneim gleich nebenan.
    —> Solche Kleinigkeiten sind es auch, wofür die Menschen interessiert werden müssen. Es fragen sich immer noch viel zu wenige, wie das alles so sein kann.

Comments are closed.