Alexander Gauland of the anti-immigration party Alternative for Germany (AfD) is pictured during a news conference in Berlin, Germany, March 14, 2016. REUTERS/Wolfgang Rattay/File Photo

Alexander Gauland of the anti-immigration party Alternative for Germany (AfD) is pictured during a news conference in Berlin, Germany, March 14, 2016.      REUTERS/Wolfgang Rattay/File PhotoDer derzeit stark im medialen Fokus stehende AfD-Vize Alexander Gauland hat sich jetzt erstmals ausführlich zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert. In einer Rundmail an die Parteimitglieder erhebt er schwere Vorwürfe gegen die FAS-Journalisten. Wir veröffentlichen den Text der Rundmail unkommentiert im Wortlaut:

Liebe Parteifreunde,

die letzten Tage haben erhebliche Aufregungen gebracht – nicht nur für mich, sondern auch für die Partei. Deshalb hier eine kurze Schilderung des Sachverhalts:

Ich hatte vorige Woche ein als vertraulich klassifiziertes Hintergrundgespräch mit zwei FAZ-Redakteuren. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Islam-Thematik sowie der ungebremste Zustrom raum- und kulturfremder Menschen nach Deutschland und wie sich dieser Zustrom auf das Heimatgefühl vieler Menschen auswirkt. Ich kann heute nicht mehr sagen, wer zuerst den Namen Boateng in den Mund genommen hat – ich bilde mir ein, es war einer der beiden FAZ-Redakteure, da mir der Name wie auch der Fußballsport weitgehend fremd sind. Dabei mag das Zitat von der Nachbarschaft gefallen sein. Ich habe dem keine Bedeutung beigemessen, da das Gespräch nicht zur Veröffentlichung bestimmt war. Leider haben die Journalisten sich nicht an die Abmachungen gehalten, mir aber auch nicht irgendwelche Zitate zur Autorisierung vorgelegt. Zudem hat ein dritter mir wohlbekannter Redakteur der FAS die Überschrift: „Gauland beleidigt Boateng“ gewählt, die durch keinen Satz im Text gedeckt ist. Ich habe an keiner Stelle ein Werturteil über Jérôme Boateng abgegeben, den ich bis dato gar nicht kannte.

Erst durch diese Überschrift haben die ansonsten richtigen Aussagen den Dreh ins Fremdenfeindliche, Rassistische bekommen. Dabei ging es mir nur um eine Beschreibung von Gefühlen, die wir alle überall in unserer Nachbarschaft wahrnehmen und die sich nicht dadurch vermindern, dass wir sie heuchlerisch nicht zur Kenntnis nehmen. Streng genommen habe ich nicht Herrn Boateng beleidigt, sondern diejenigen, die vielleicht nicht in seiner Nachbarschaft leben wollen, wenn er nicht ein berühmter Fußballstar wäre.

Doch mit einer solchen Differenzierung kommt man bei einem Medienhype nicht mehr durch. Ich bedauere, dass der Partei objektiv durch den Bruch aller Regeln ein Schaden entstanden ist und kann mich nur bemühen, diesen Schaden durch Nachfolgegespräche möglichst klein zu halten.

Ihr

Alexander Gauland

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

280 KOMMENTARE

  1. Immerhin hat FAZ.net den Anstand, Gaulands Rundmail an die „lieben Parteifreunde“ im Faksimile zu veröffentlichen, Gaulands Darstellung deckt sich mit dem, was Paul Hampel gestern im NDR gesagt hat.

    Aber wieder wird gleich im Vorspann behauptet, dass Gaulands Äußerungen „fremdenfeindlich“ gewesen seien – sind die noch ganz dicht? Aber das Ganze riecht doch sehr nach wortreicher Rechtfertigung, darf nicht kommentiert werden, sie haben gestern schon genug Prügel und Häme von den Lesern kassiert:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/aeusserungen-ueber-boateng-gauland-rechtfertigt-sich-in-rundmail-an-afd-mitglieder-14261212.html

    Kommt davon, wenn sich seriöse Zeitungsmacher auf den Boulevard begeben. Und von ihrer AfD-Paranoia könnte sich die FAZ auch langsam verabschieden. Hampels Interview im NDR:

    http://www.ndr.de/info/Hampel-Gauland-Zitat-ist-ein-Missverstaendnis,audio284504.html

  2. „Erst durch diese Überschrift haben die ansonsten richtigen Aussagen den Dreh ins Fremdenfeindliche, Rassistische bekommen.“

    Sie, Herr Gauland, anerkennen also den Begriff „racism“ so, wie er von den Kulturmarxisten gemünzt wurde. (Stöckchen Numero I). Impliziter (vorbewußter) Rassismus ist der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Expliziter (bewußter) Rassismus ist die soziobiologische Erkenntnis, daß nicht zwei verschiedene Rassen sich friedlich ein Revier teilen können.

    Das Fremdenfeindliche (Stöckchen Numero II) ist eine Vorschaltung, die in jedem Lebewesen mit einer Wirbelsäule körperlich angelegt ist, im Mandelkern. Denn das Fremde muß ja zunächst überprüft werden, ob es einem überhaupt zum Vorteil gereichen oder gefährlich werden kann.

    „Dabei ging es mir nur um eine Beschreibung von Gefühlen, die wir alle überall in unserer Nachbarschaft wahrnehmen und die sich nicht dadurch vermindern, dass wir sie heuchlerisch nicht zur Kenntnis nehmen.“

    Wer seid IHR? Das breite Bündnis aller anständigen Demokratinnen und anständigen Demokraten die gegen das sind, was die Kulturmarxisten als „racism“ mit überaus negativer Konnotation vorgegeben haben? Jedenfalls macht IHR Aussagen über UNS, das deutsche Pack, von dem viele von uns unter dem BUNTEN Regime nur physisch vorhanden sind.

    „Streng genommen habe ich nicht Herrn Boateng beleidigt sondern diejenigen, die vielleicht nicht in seiner Nachbarschaft leben wollen, wenn er nicht ein berühmter Fußballstar wäre.“

    Ich bin einer, der keinen Boateng als Nachbarn haben möchte. Diesen Mann finde ich als Person unangenehm UND ich möchte in meinem Land mit meinesgleichen zusammenleben, nicht mit Heerscharen von Nichtweißen. Mich haben Sie nicht beleidigt, nicht im Allergeringsten, weil ich mit dem BUNTEN Affenhaus der weltoffenen Antirassisten nichts zu tun habe. Die Regeln im BUNTEN Kinderland kenne ich. Wer da mitspielen will, muß diese befolgen. Ich gucke mir das eiskalt von außen an. Ich beobachte nur, wie Ihr alle sorgfältig darauf achtet, daß Euch kein Schnäuz über der Oberlipppe wächst.

  3. Das Merkel-Regime versucht durch die Lügenpresse ein Keil zwischen Petry und dem Rest der AfD-Spitze zu treiben. Frauke Petry muss aufpassen, dass sie nicht so wie Bernd Lucke endet.

  4. Ich bedauere, dass der Partei objektiv durch den Bruch aller Regeln ein Schaden entstanden ist und kann mich nur bemühen, diesen Schaden durch Nachfolgegespräche möglichst klein zu halten.

    Ich glaube, dass selbst durch die verdrehte Aussage gar kein Schaden entstanden ist.

  5. die lächerlichen Angriffe der Lügenpresse werden die AfD stärken , sofern Frau Petry künftig unnötige und schädliche Entschuldigungen unterlässt. —

    Ausserdem könnte Frau Petry mehr Solidarität mit dem Landesverband Saar und anderen AfD-Mitgliedern zeigen. Dann will ich sie auch wieder mögen. —

  6. Es stellt sich die Frage, wem eher zu glauben ist, Herrn Gauland oder der Presse. Ich neige dazu, Herrn Gauland zu glauben, denn der Presse glaube ich schon lange gar nichts mehr, jedenfalls wenn es gegen „Rechte“ geht.

  7. Miese „NOT“Lügen einer total verlogenen
    Lügenpresse, denen das Wasser zur Nasenspitze
    steht.

  8. Wo ist jetzt das Problem? Man wird doch wohl mal nach sagen dürfen, was man sich für Nachbarn wünscht oder etwa nicht? Das hat überhaupt nix mit Rassismus zu tun, sondern ein Recht auf Wunsch nach einem subjektiven Lebensgefühl, welches nicht strafbar ist. Wer z.B. möchte auch nicht neben Merkel, Maas, Steeger und anderen Hetzern leben?

    Wir werden uns das Recht nicht nehmen lassen, Dinge auch abzulehnen und dies offen auszusprechen.

  9. Hier wird mal wieder alles verdreht, aus dem Zusammenhang gerissen, falsch dargestellt usw. .Damit lassen sich dann alle Vorurteile gegen die AfD genüsslich ausleben. Ich sage immer wieder: Achtet genau auf eure Wortwahl! Fallt nicht in jede Falle hinein!

  10. Es geht der Hass-und Hetzpresse nicht darum was Herr Gauland gesagt hat, sondern wie man gesagtes am Besten verdrehen kann um die AfD möglichst skandalträchtig in die Pfanne zu hauen.

    Es geht schon lange nicht mehr um objektives berichten, sondern um systemerhaltende Propaganda.

  11. Selbst wenn Gauland das gesagt haben soll, es ist die Wahrheit. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

    Habe mal einen Makler mit einer Wohnungsvermittlung beauftragt, der wohl eine Besichtigung mit einem Schwarzen (darf man das noch schreiben?! :-)) durchgeführt hat. Das hat sich im Haus wie ein Lauffeuer verbreitet, mein Telefon ist heißgelaufen, dass man dem ja nicht die Wohnung geben soll. Die Mehrheit der Bevölkerung denkt so, traut sich das aber nicht offen zu sagen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden muss.

  12. das sind halt die ersten ergebnisse für gaulands anbiederungsversuche. wieso quasselt der überhaupt mit der lügenpresse? der kann fragen beanworten oder auch nicht. alles darüber wird umgehend bestraft. von der lügenpresse …

  13. #9 Obama im Laden:

    Nee, muss nicht sein, Röhl ist mal wieder viel zu geschwätzig, Gauland, siehe oben, reicht.

  14. Die AfD, die AfD
    die tut den Regierenden wohl weh?
    Mit List und Tücke und Mut zur Lücke
    wird hemmungslos gegen sie intrigiert.
    Manch Wort wird passend herausgeschnitten,
    aufgebauscht und über Tage tot geritten.
    Zu Scharen hört man Professoren, Kenner, Spezialisten
    sich im TVRadio darüber auszumisten.
    Kein noch so schäbger Vergleich wird dabei gescheut,
    es droh die Wiederkunft des III. Reichs.
    Die guten Sitten würden korrupt und roh,
    und der Untergang der Nation sei nah und droh.
    Die größte Gefahr seit 60 Jahren gehöre sofort gestoppt,
    ich glaub, die Leute die sind bekloppt.

  15. Also 100 %’Lügenpresse‘:

    Gaulands Aussage war Problembeschreibung, nicht politische Meinung. Die FAS war dazu nicht autorisiert – bricht eine klare Vereinbarung – und zudem bringt sie den Satz auch noch vorsätzlich im falschem Zusammenhang. Absolut unterste Schublade, das ist Anti-Journalismus.

    „Gauland beleidigt Boateng“. Dieser Satz ist demnach pure Willkür. Genau so haetten die schreiben können: „Gauland sieht in Deutschland Rassismus“… Das waere due korrektere, sachliche Bewertung.

  16. So ist die Realität..

    Gauland hat Recht nur falsch ausgedrückt!!

    Ich kenne einen Immobilienmakler aus NRW Bereich Düsseldorf.. Er verkauft/Vermietung v. Häuser und Verkauf v. Grundstücke in den guten und reichen Vierteln von Düsseldorf..

    Er sagte mir einmal vertraulich.. Das er in den vornehmen und reichen Viertel von Düsseldorf nur an reihe Ur-Deutsche verkaufen und vermieten darf.

    Wenn er das nicht machen würde, würde er keine Aufträge mehr von den Deutschen Verkäufer mehr bekommen und er könnte dicht machen. Die wirklich reichen Kunden wollen keine Ausländer und wollen unter sich bleiben.. Was man ja verstehen kann.

    Wer will schon neben Zigeunern oder einem Moslem-Clan wohnen?

    Also alles Heuchelei..in der Gauland-Affäre..

  17. Die MSM-Medien sind inzwischen nichts weiter als reine Hetzsblätter und -sender.

    Heute morgen im ARD-Morgenmagazin, während gerade duch furchtbares Unwetter ganze Ortschaften verwüstet wurden, vier Tote zu beklagen sind und Existenzen vernichtet sind, als zur gleichen Zeit die Bauern ihre Kühen melkten, da beginnt die Sendung mit:

    Gauland!
    Dann das Energiegesetz und danach erst die Unwetterschäden….

    Selbst der Dlf hat gestern kritisch berichtet

    wir haben vor gut einer Stunde auch mit unserem Korrespondenten Stephan Detjen in Berlin darüber gesprochen, dass das ja offenbar gar nicht so klar ist, was Alexander Gauland nun definitiv, also wortwörtlich gesagt hat. Die beiden Reporter, Korrespondenten der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ haben es eben so zitiert, und er hat gesagt, er weiß gar nicht, ob er Boateng genannt hat, aber vielleicht doch.

    Und ich muss sagen, ich bin mit der Skandalisierung der „FAS“-Kollegen sehr unzufrieden. Ich finde auch wirklich schäbig, dass man dann zu den Nachbarn von Herrn Boateng geht und da eigens eine Umfrage startet. Das ist auch eine Form von Skandalisierung, die ich journalistisch nicht befürworten kann und die sehr viel zur Zerstörung des öffentlichen Diskursklimas beiträgt. Ich muss sagen, der journalistische Umgang der „FAS“-Kollegen mit diesem Faktum, der lässt mich auch sehr unzufrieden zurück.

    Also: Lügenpresse!

  18. Gauland hat den Journalisten vertraut. Denn vereinbart war Autorisierung des Interviews. Und die haben ihm ein Messer in den rücken gestochen. Die Gesellschaft geht nicht durch Gaulands kaputt und spaltet sich, sondern durch diese Verantwortungslose Presse

    Das was Gauland schreibt ist 100 Prozent richtig. Warum? Weil ich gestern im Fernsehen die Aussagen von dem FAS-Journalisten gesehen habe. Er hat zugeben, dass er den Namen Boateng dem Gauland untergejubelt hat! Demnach ist die Behauptung mit der Beleidigung reine Stimmungsmache und durch nichts mehr zu rechtfertigen.

  19. Wann wird es die AfD lernen? Learning by doing? Daß für die Linken alles Nazi ist nicht im Mainstream liegt. Und wenn es nicht gesagt wurde wid es erfunden. Nicht das Gesagte zählt sondern die Output, die Empörung und damit verbundene Wirkung! Und das hat das Kartell Hand in Hand mit der Lügenpresse schon wieder erreicht.

  20. Den taz-Klassiker aus 2010 muß man auch mal wieder bringen:

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“

    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich (…)

    http://www.taz.de/!5132092/

  21. Die FAZkes sind einfach ekelhaft , Herr Gauland hat viel zu viel Anstand um jemanden auf so eine dumme Art und Weise zu beleidigen . Er ist auch höchst wortgewandt , aber wenn man jemanden prügeln will findet man auch einen Knüppel .
    So lassen wir den Herr Gauland in Ruhe , ich denke es schmerzt Ihm sehr .
    Die Schmeißfliegen werden noch lange im Dreck wühlen
    ,sie haben nichts anderes mehr !

  22. Tobt da ein Machtkampf zwischen Gauland und Petry? Inhaltlich liegen beide eigentlich gar nicht weit auseinander. Geht es vielleicht um die AfD-Spitzenkandidatur zur Bundestagswahl nächstes Jahr…..???

  23. #25 oma anna (31. Mai 2016 11:52)

    Ja, das interview mit Dethjen habe ich auch gehört. Das fand ich bemerkenswert, gerade weil Dethjen und der DLF schon seit längerem voll auf Regierungskurs und merkeltreu sind.

  24. Hallo ihr Lieben,
    ich bitte euch, unterstützt die AfD:
    1. Ideell. Bringt euch ein!Werdet Mitglied und steht dazu!
    2. Finanziell. Die Wahlkämpfe sind teuer, es müssen Anwälte beschäftigt werden etc. Über die Lohnsteuererklärung erhält man die Hälfte zurück und die AfD erhält zusätzlich Geld aus der Wahlkampfkostenerstatttung.
    Selbst ich als Student, habe schon 150 € gespendet. Alles bisschen hilft.

  25. Ach je, in was bin ich da rein geschlittert. Erst wollen meine Parteikollegen angespülte Illegalenbuben keulen, nun sollen in den Strafraum eindringende Neger erschossen werden. Bietet Schwesig noch keine Aussteiger-Programme an?

  26. Tatsache ist:

    1. Gauland hat Boateng nicht beleidigt
    2. Gauland hat Probleme der Migration genannt

    Punkt 2 ist politisch unkorrekt, führt stets zu Verleumdung und muss trotzdem angesprochen werden.

    Tatsache ist weiter:

    3. Deutschland hat Parallelgesellschaften

    Diese Parallelgesellschaften wurden nicht von Herrn Gauland geschaffen, sondern sind das Resultat, der GEGENSEITIGEN Abgrenzung von zwei Kulturen.

    Tatsache ist weiter:

    4. In Flüchtlingsheimen ist Nachbarschaft schwierig.

    Selbst in Flüchtlingsheimen wollen Mohammedaner keine Christen oder Jesiden als Nachbarn.

    Tatsache ist weiter:

    5. Mohammedaner verfluchen ihre Nachbarn 5x täglich

    Sure 1:7 verflucht Christen und Juden.
    https://www.youtube.com/watch?v=U6dcrCf0Z1w

    Was ist nun falsch an vertraulichen Feststellungen eines Politikers, dass nachbarschaftliche Probleme bestehen und diese in Zukunft zunehmen werden?

  27. Mann, Mann, Mann..was für ein Zirkus wegen einem Satz.

    Vielleicht sollte sich die AfD mal überlegen überhaupt mit solchen Leuten zu reden.
    Mit manchen kann man nämlich nicht reden.
    Die werden Alles, aber auch Alles, jedes Wort, nur danach auslegen um zu schaden.

    Es gibt da so einen alten Spruch :
    A..loch bleibt A..loch – die kann man nicht ändern.
    Und zu dieser „Erkenntnis“ gekommen, muss(!) man mit denen dann auch nicht reden.

  28. Die FAZ hat böswillig und hinterlistig alle Regeln des journalistischen Anstands gebrochen.Wie erbärmlich zu solchen Methoden greifen zu müssen,um der AfD eins reinzuwürgen.Anstatt sich zu entschuldigen,muß man sich geschlossen mit Gauland solidarisieren.Das Kanzlermonster hat die Vorlage natürlich begeistert aufgegriffen,einfach widerlich.

  29. Interessant, wie die Aussage Gaulands in den Medien aufgebauscht und verzerrt wird – aus einem vertraulichen Hintergrundgespräch entnommen.

    Wenn ein Gysi in alle Welt hinaus propagiert, dass die niedrigen Geburtenzahlen in DE darauf zurückzuführen sind, dass ja „die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen“ und damit salopp die gesamte „Ur“-deutsche Bevölkerung als Nazis betitelt – keinerlei Aufschrei.

    (Siehe Youtube.)

    Das perverse daran sind ja die lauten Stimmen, die in Gaulands Aussage „seinen“ Rassismus hineinfabulieren (weil er ja dadurch, dass er einen Zustand – die Tatsache, dass nun mal einige Menschen so denken, wie er es sagt – beschreibt, irgendwie seine eigene Ansichten „verdeckt“ äußert. Oder so in der Art, laut einigen Linken.
    Was sehen dann die Linken in Gysis Aussage, in der ja 1:1, völlig direkt ein Volk als Nazis tituliert wird?

  30. Es gibt doch schon fast keinen Tag mehr, an dem die AfD mit Dreckkübel überschüttet wird und da ist keine „Nachricht“ zu absurd und dumm genug, um sie nicht so hinzudrehen, das sie ein möglichst maximal negatives Bild auf die Partei und Ihre Mitglieder werfen soll.
    Die ethablierten Parteien kämpfen um ihr Fortbestehen, mit allen nur denkbaren Mitteln, einschließlich der Lügenpresse und genau das muss man sich als Bürger dieses Landes schon gut merken. An den Taten soll man sie erkennen, link eben.Dieser Begriff kommt genau so wenig von ungefähr, wie der Begriff „getürkt“.
    Es ist aus meiner unmaßgeblichen Sicht kein „Verbrechen“ zu äußern, ob man jemand als Nachbarn gerne haben will, oder eben nicht. Es gibt auch genügend Volksverräter, die auch ich nicht als Nachbar haben will.
    Ich verstehe die showmäßig „inszenierte linke Aufregung“ ausschießlich nur unter dem schon erwähnten Aspekt.

  31. Als Außenstehender kann ich nicht nachvollziehen wer was in diesem Dreiergespräch zwischen Gauland und den beiden Journaillien gesagt hat.

    Vorwerfen kann man Herrn Gauland aber eine gewisse Unprofessionaliät wenn er alleine in eine Rassismusfalle zweier politkorrekter Journalisten tappt, die hier eine Chance sehen der AfD einen Rassismus zu unterstellen und diesen auch noch, vor der EM, mit einer populären und gesellschaftlich hoch emotionalen Persönlichkeit verknüpfen.

    Auch die Aussage zu Erinnerungslücken oder Boatneg nicht zu kennen sind nicht hilfreich, da unglaubwürdig. Ein Politiker der nicht mehr weiß was er kurz zuvor erklärt hat, ist unglaubwürdig. Das kennen wir auch schon von Helmut Kohl und Angela Merkel. Gar nicht gut.

    Die politkorrekten Medien und die Groko werden jede Gelegenheit nutzen die AfD anzugreifen um den Wähler- und Machtverlust zu stoppen. Gerade nach den präsidentschaftswahlen in Österreich ist die Besorgnis des deutschen Politkartells um die schwindende Macht groß.

    Die AfD muß sich bestens schützen und einzelne Funktionäre müssen besser vorbereitet und überlegt in die Diskussionen und Interviews gehen.

    Herr Gauland und Herr Höcke haben der AfD bereits mit ihren Äußerungen geschadet, da sie die Opposition in ihren Vorurteilen und Polemiken bestätigen.

    Herr Gauland ist zu empfehlen diesen Vorfall entschieden zu klären.

  32. Die FAZ hat böswillig und hinterlistig alle Regeln des journalistischen Anstands gebrochen. Wie erbärmlich zu solchen Methoden greifen zu müssen,um der AfD eins reinzuwürgen. Anstatt sich zu entschuldigen,muß man sich geschlossen mit Gauland solidarisieren. Das Kanzlermonster hat die Vorlage natürlich begeistert aufgegriffen, einfach widerlich.

    Ganz genau so sieht das aus. Es sollte Demos vor dem FAZ-Gebäude geben. So eine fiese Gemeinheit, die die FAZ sich hier leistet.

  33. Ich verstehe nicht warum bei jedem Idiotenaufschrei man sich rechtfertigen braucht?
    Was gesagt wurde ist gesagt und ist auch die volle Wahrheit.
    Von der Wahrheit soll man sich nicht schämen, es sei man heißt Edathy oder Roth.

    Was diese Schreiberlinge auf ihre Blätter dahinkacken ist sowas von peinlich, dass kein vernunftbegabter Mensch auch nur einen Blick drauf werfen sollte.
    Anstelle von H.Gauland hätte ich auf die ganze Kampagne nur das gemacht, was dazu auch passend ist- draufgerotzt!
    Es klingt derbe, ist aber einfach so. Die ganze politisch korrekte Bande ist unerträglich und kann nur mit derbe Mittel empfangen werden.

  34. wie werden
    eigentlich
    diese Leute*
    beurteilt,
    die ihre Kinder
    nicht in
    staatlichen Schulen
    unterrichten lassen wollen?

    *jeder möge
    seine eigene
    ihm passende
    Bezeichnung für sie
    einsetzen.

  35. hier haben die FAZ-Journalisten wohl ein falsches Spiel gespielt.
    Am 29.5.2016 twitterte der FAZ-Journalist „Thomas Holl“
    Gauland dementiert,aber wir haben alles auf Band!
    Etwa 3 Stunden twitterte „Thomas Holl“

    doch nichts auf dem Band,aber wir haben ja alles handschriftlich festgehalten,

    Anmerkung:kann jeder googeln: „Thomas Holl Twitter“

    Fazit..die haben wohl das Band abspielen lassen und dann gemerkt,dass Gauland es wohl so nicht im Wortlaut gesagt hat.
    Handschriftlich kann man ja im Nachhinein noch ändern,oder??
    Das Ganze stinkt daher zum Himmel und ist wohl ein abgekartetes Spiel.
    Alleine diese Twitter-Korrekturen zeigen doch wohl eindeutig,welches falsche Spiel hier mit Gauland betrieben wurde!

  36. Nun würde mich doch mal interessieren wer wem vorschreiben darf, wen er gerne als Nachbar zu haben hat und wen nicht.

    Menschen, die mir vorschreiben wollen (und wären sie noch so präsidiale Dödel), wen ich als Nachbar mögen muss und wen nicht, sind zutiefst verachtesnwert und als Nacharn unter gar keinen Umständen willkommen.

  37. Nun ja. In meiner Nachbarschaft wohnen auch gut integrierte Afrikaner. Das ist alles kein Problem. Man sollte nicht einfach über Menschen urteilen,die man nicht kennt. Es ist auch eine Frage der ethnischen und sozialen Mischung! Bloss keine Ghettos!

  38. #41 Aufrechter Demokrat (31. Mai 2016 12:03)
    Man sollte diesem Journalisten-Abschaum aus dem weg gehen.

    NEIN! Man sollte endlich eine Protestwelle gegen die lostreten, die Leute stellen und sie konfrontieren.

    Was die sich leisten, sind bodenlose Unverschämtheiten. Das kann man unmöglich auf sich beruhen lassen.

  39. Gauland Zitat:
    „Ich habe dem keine Bedeutung beigemessen, da das Gespräch nicht zur Veröffentlichung bestimmt war.
    Leider haben die Journalisten sich nicht an die Abmachungen gehalten, mir aber auch nicht irgendwelche Zitate zur Autorisierung vorgelegt. “

    Es klingt alles sehr logisch und ich neige dazu dem AfD Mann zu glauben, aber nicht nur ich frage mich,
    warum leitet Gauland bei diesem Sachverhalt keine gerichtliche Maßnahmen ein ?

  40. Selbst Schuld, warum redet er mit solchen Leuten? Jeder Idiot kann „Journalist“ werden. Könnte ich morgen auch werden. Allerdings waren meine Zeugnisse zu gut, so dass ich was ehrenvolleres mache.

  41. #41 Aufrechter Demokrat:
    Man sollte diesem Journalisten-Abschaum aus dem weg gehen.

    NEIN! Man sollte endlich eine Protestwelle gegen die lostreten, die Leute stellen und sie konfrontieren.

    Was die sich leisten, sind bodenlose Unverschämtheiten. Das kann man unmöglich auf sich beruhen lassen.

  42. Ich glaube, dass der Partei eher ein Vorteil entstanden ist. Selbst ein Teil der dümmsten Bürger merkt mittlerweile, dass die Presse alles gerne verdreht oder zumindest sinnlich entstellt. Zudem dürften viele den Ausspruch als sehr wahr empfinden, wobei es nicht speziell um die Person Boateng geht, sondern um unseren neuen Mitbewohner allgemein.
    Denn neben einem Syrer, der für den IS gekämpft hat und auf der Flüchtlingswelle nach D kam möchte ich auch nicht wohnen.

  43. Die Schweinemedien haben mal wieder Inquisition spielen wollen.

    Und das wird auf sie so zurückfallen, wie bei allem anderen volksfeindlichen Gelüge auch schon.

  44. SKANDAL +++ SKANDAL +++ SKANDAL

    Mrd. über Mrd. Euros werden sinnlos an

    Asyl-Invasoren verschwendet und unsere

    Kinder verrecken mit Hartz4.

    Mit Hartz4 Kindern kann die dt. Asyl-Mafia keinen Profit machen, hingehen bei unerwünschten Asylanten klingeln die Kassen.

    Was für ein krankes entartetes politisches Dreckssystem..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kinderarmut

    Jedes siebte Kind in Deutschland auf Hartz IV

    angewiesen

    Fast jedes dritte Kind in Berlin ist auf Hartz IV angewiesen. Das ergab eine Auswertung der Bundesagentur für Arbeit. In Deutschland ist es jedes siebte. Genau betrachtet gehe es bei den Zalhen um die Armut der Eltern und deren Auswirkung auf die Kinder.

    In Deutschland ist jedes siebte Kind auf Hartz-IV-Hilfsleistungen angewiesen. Die absolute Zahl der unter 15 Jahre alten Bezieher der staatlichen Unterstützung stieg im vergangenen Jahr im Vergleich zum Jahr 2014 um 33.712 oder 2,2 Prozent auf durchschnittlich 1,54 Millionen, wie aus einer von der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann am Dienstag zum Internationalen Kindertag veröffentlichten Auswertung von Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor geht.

    http://www.focus.de/finanzen/news/kinderarmut-jedes-siebte-kind-in-deutschland-auf-hartz-iv-angewiesen_id_5580097.html

    durchschnittlich 1,54 Millionen!?

    Also kann man wohl von 2 Millionen ausgehen.

  45. Die FAS/FAZ-Verrenkungen, um einen Scoop zu landen, lassen sich aber noch toppen: Heute von Ulf Poschardt, dem Chefredakteur der Welt-Gruppe. Der unterstellt gleich der ganzen AfD, dass sie über „die deutsche Nationalmannschaft empört“ sei, und das sei kein Wunder: „Sie demonstriert Nutzen und Eleganz von Migration“, und schon ist Poschardt beim Neid und den Juden im Dritten Reich, und…, auch nee, ich habe keine Lust, diese gequirle Kacke auch noch nachzuerzählen. Wer sich über soviel journalistischen Blödsinn ärgern will, hier, bittesehr:

    http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article155828408/Ueber-den-Neid.html

  46. Nicolaus Fest geistreich, wie immer:

    * * *
    Neue interkulturelle Leitlinie: When in Cologne, do as the Muslims do.
    * * *

    oder

    * * *
    Laut der berühmten Rede Richard von Weizsäckers zum 8. Mai erwächst aus den Taten der Nazis zwar keine Kollektivschuld für nachfolgende Generationen, doch bleibt eine Art Verantwortung. Bei der EZB ist es genau umgekehrt.
    * * *

    aber nicht ganz vollständig:

    … denn, auch bei Merkel ist es genau umgekehrt.

    „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der #Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“

    http://nicolaus-fest.de/

  47. Es ist unfassbar, wie seit Tagen eine Aussage eines AfD Politikers durch sämtliche Medien geistert, ohne das ein Beweis für diese Aussage erbracht wurde.
    Dass dazu dieser Satz komplett verdreht wieder gegeben wird interessiert diese Journalisten nicht, hauptsache sie können etwas gegen die AfD berichten.

    Aber wenn deutsche Frauen und Kinder sexuell belästigt werden, junge deutsche Männer getötet werden, dann findet das kaum Beachtung.

  48. Vorgestern waren wir Papst.
    Gestern waren wir Charlie. (In der französischen Umgangssprache: Trottel, Vollpfosten, Vollhorst)
    Und heute? Sind wir nicht alle ein bißchen boateng?

    http://www.mopo.de/hamburg/miese-attacke-auf-fussball-star-hamburger-gegen-afd-poebler–wir-sind-boateng–24136692

    Bei der nächsten Großveranstaltung, geleitet von dem Schuhcremeneger Günter Wallraff bin ich auch mit von der Partie und setze ein Zeichen.

    Glaubt hier eigentlich irgendjemand, wenn im Kinderland dieser Affentanz um den von den Kulturmarxisten verordneten „racism“ aufgeführt wird, gaaaanich Rassist – sääälber Rassist, daß da irgendwann einmal etwas Erwachsenes herauskommen wird?

  49. Werbung für die AfD. Besser gehts nicht!

    Ein Kollege meinte mal, dass in die Wohnung neben ihn auch Ausländer einziehen könnten: Schweden, Franzosen oder Kanadier. Wenn aber Moslems einziehen würden, packt er seine Koffer.
    Und das scheint die am Meisten verbreiteste Meinung zu sein.

  50. .
    Als wenn’s
    sonst keine Probleme
    gäbe. Ein Theater wie im
    Kindergarten, wenn ein Vierjähriger
    ein böses Wort gesagt hat bzw.
    haben soll und dafür vor allen
    anderen Kindern von der
    Erzieherin dann übel
    ausgeschimpft
    wird.
    .

  51. Der Irrsinn hier ist mittlerweile unfassbar! Zum einen die unverständliche Naivität Gaulands und zum anderen, was daraus gemacht wird. Uns geht es noch(!) zu gut!

  52. #56 Heta

    Poschardt hatten wir schon.

    Dies ist der Hansel, der die Ergebnisse der offenen Grenzen mit der Anzahl farbiger Fussballer und Schlagersänger bewertet.

  53. #47 Aussteiger (31. Mai 2016 12:10)

    „Nun ja. In meiner Nachbarschaft wohnen auch gut integrierte Afrikaner.“

    In WAS genau haben sich diese Neger eingegliedert?
    Warum wollen die ganzen Rassisten in Südkorea, Japan und China eigentlich nicht, daß sich dort Neger oder Orientale eingliedern?

    „Das ist alles kein Problem. Man sollte nicht einfach über Menschen urteilen,die man nicht kennt.“

    Ja. Nee. Is. Klar. Ehe ich über sogenannte Möntschen in Neukölln oder Hamburg-Harburg urteile, muß ich Möntsch dort hin fahren und jeden einzelnen sogenannten Möntschen dort kennen lernen.

    „Es ist auch eine Frage der ethnischen und sozialen Mischung! Bloss keine Ghettos!“

    Parallelgesellschaften sind das kleinere Übel. Sie führen dazu, daß wenig Rassenvermischung stattfindet.
    Eingliederung ist das größte Übel. Führt zu viel Rassenvermischung und damit zur allmählichen Auslöschung unseres Volkes.

    Nationalismus und damit auch Segregation ist die beste Lösung: Möglichst jedes Volk bestimmt in einem souveränen Staat über sich selber. Wir Deutschen in einem eigenen Staat (das BUNTE Regime ist keiner), die Togolesen in Togo, die Türken in der Türkei, die Japaner in Japan usw.

  54. Wäre anstatt „Jérôme Boateng“ der Name „Jürgen Klinsmann“ gefallen, würde jetzt kein Hahn nach krähen.

  55. #63 aristo:

    Poschardt hatten wir schon.

    Kann nicht sein, der Poschardt, den ich meine, ist ganz frisch von heute.

  56. Vorschlag für einen deutschlandweiten Wettbewerb:

    Frage: Wer kennt ein „Flüchtlingsheim“, in dem noch nie die Polizei anrücken musste?

  57. Herr Gauland, Deutsche – alles außer GUTEN TAG ist ab sofort “ VOLL NAZI“
    obwohl es Guten Tag auch schon im 3. Reich gab — ALSO AB SOFORT

    SCHNAUZE KOMPLETT HALTEN

    DIE FÜHRERIN WIRDS RICHTEN

    Frage im FOKUS

    er-Kommentare (64)
    10:37 Uhr
    Fünf vor zwölf

    von Greg Hunt

    Ist es nicht an der Zeit, Deutschland und die Deutschen an erste stelle zu stellen?! Oder ist das islamophob?

    IST VOLL NAZI

  58. Es geht nicht um Fakten oder Inhalte.
    Es geht darum, die AfD mit ALLEN Mitteln zu BEKÄMPFEN.
    Bekämpfen, weil die „Etablierten“ KEINE Gegenargumente haben. Deshalb trauen sie sich nicht, sich einer öffentlichen Diskussion zu stellen.
    Die AfD MUSS weg. Egal wie. Notfalls über Brandanschläge, Prügelattacken, Einschüchterung und andere kriminelle Aktionen. Da haben Sozis und Grünkommunisten eine lange Tradition…

  59. #49 Franz45

    warum leitet Gauland keine gerichtlichen Schritte ein?
    Die Jounalisten waren zu zweit,Gauland alleine..Die Journalisten könnten sich jeweils auf den anderen berufen,..Daher wäre Gaulands Aussage juristisch nicht viel wert.
    Fakt ist aber::Thomas Holl von der FAZ hatte am 29.5.2016,also wo der Artikel bereits veröffentlicht war getwittert,dass Gauland wohl dementiert hat,aber man ja alles auf Band habe.
    Drei Stunden später krregierte Thomas Holl und twitterte,dass man doch nichts auf Band habe,aber alles handschriftlich festegehalten habe.
    Das riecht doch wohl nach FAZ/FAS -Gate,oder??

  60. Mein Rat: Trau KEINEM, ABSOLUT KEINEM, Journalisten mehr!

    In den Journalistenschulen wIrd seit Jahren KEINE Objektive Berichterstattung mehr thematisiert, nur noch LINKES Propagandagewäsch!

    Folglich sind ziemlich alle heutzutage fungierenden Journalisten durch den Deutschen Presserat zum LÜGEN VERPFLICHTET wenn es der Erhaltung des marxistischen Weltverbesserungprinzips dient!

    Also: Lieber selbst schreiben und selbst publizieren!

  61. Irgendwann reicht es , über solchen Scheiß sich aufzuregen und nun schon tagelang ununterbrochen die Geschichte neu aufzuwärmen!!
    Es sind immer die gleichen Gestalten, die bei solchen „Gelegenheiten“ aus ihren Löchern gekrochen kommen und in den Chor der Heuchler mit einstimmen!
    Und es durfte natürlich nicht fehlen, Lurch Merkel muss auch noch ihren Senf dazu abgeben.
    Ihr Merkels, Gabriels, ihr Deutschen Hasser und Vernichter, zeigt doch mal Betroffenheit und Anteilnahme an Deutsche Opfer wie Niklas P., deren junges Leben durch kranke Hirne, die hier als „Fachkräfte“ umjubelt werden totgeschlagen wurden!
    Wenn Frau Merkel einen feuchten Furz absondert oder eine Fachkraft sich beleidgt fühlt, da rennen sie los die Medienhuren und schmieren ihre kranken Fantasien aufs Papier. Stirbt ein Deutscher durch Totschläger „Nichtdeutscher“ Herkunft“ hat keiner was zu sagen.
    Viel wichtiger ist ja natürlich auch, das Volker Beck, der Kokser von den Grünen wieder in den Bundestag einziehen darf.
    Was für eine kranke Gesellschaft…..

  62. Wenn, wie die zwei sogenannten „Journalisten“ behaupten, eine Aufzeichnung des Gespräches existiert, wäre es für sie ein leichtes gewesen, Gauland juristisch dazu zu bringen, seine Behauptung zu belegen, dass er das nie gesagt hat.
    Sie taten jedoch nichts dergleichen, was ein Indikator ist, dass die zwei etwas so hingebogen haben dürften, damit sie sich einen Skandal basteln können.

  63. Es ist schon sehr merkwürdig das der Name Boateng genau jetzt zur EM mit der Afd in Verbindung gebracht wird . Das sieht wieder mal nach einer gezielten Kampagne gegen die Afd aus.

    Gauland hätte machen können was er will, das Gespräch war eine List um der Afd zu schaden.
    Bitte das nächste mal Handyvideo mitlaufen lassen um zu verhindern das Falschaussagen der Lügenpresse in Umlauf gebracht werden.

  64. #45 lisa:

    hier haben die FAZ-Journalisten wohl ein falsches Spiel gespielt. Am 29.5.2016 twitterte der FAZ-Journalist „Thomas Holl“ Gauland dementiert aber wir haben alles auf Band!

    Wurde hier schon zigmal durchgekakelt, hier gibt es das Faksimile dazu und Leserkommentare, die Herrn Thomas Holl schamrot werden lassen sollten. Holl ist der Politikchef von FAZ.net, der Online-Ausgabe.

    https://twitter.com/ThomasHoll/status/736920846560841729

  65. Gibt es nicht ein Buch über die AFD mit dem Titel:
    Operation Spaltung?

    Die werden doch von den PetroUSD Freunden unterwandert und merken es nicht mal.

  66. #65 Heta

    Poschardt hatten wir schon.

    Kann nicht sein, der Poschardt, den ich meine, ist ganz frisch von heute.
    ________________________________________________

    Poschardt ist nicht frisch, sondern ranzig.

    Ich glaube Babieca hat vor Kurzem auf dieselben Platitüden von Poschardt in einem anderen Artikel hingewiesen.

  67. #69 mistral590 (31. Mai 2016 12:38)
    Irgendwann reicht es , über solchen Scheiß sich aufzuregen und nun schon tagelang ununterbrochen die Geschichte neu aufzuwärmen!!
    Es sind immer die gleichen Gestalten, die bei solchen „Gelegenheiten“ aus ihren Löchern gekrochen kommen und in den Chor der Heuchler mit einstimmen!
    […]

    Der politisch-mediale Komplex hat doch nur auf eine Gelegenheit gewartet, den Skandal zu inszenieren.
    Und so wie es aussieht, dürfte Gauland das so nie gesagt haben, da es im Falle einer existierenden Aufzeichnung (wie die zwei von der FAS es behaupten) recht einfach wäre, es richtigzustellen.
    Passiert ist in diese Richtung jedoch nichts – vermutlich wäre eine gerichtliche Klärung für die FAS peinlich geendet.

  68. Die FAZ hat Boateng eingeführt!!!!!!!!!!!!!

    Das Interview mit dem FAZke in DW in voller Länge:

    Sandra Schulz: Es gibt jetzt viel Hin und Her darüber, wie es war, was Alexander Gauland über Boateng gesagt hat. Sie waren ja dabei. Wie war die Situation aus Ihrer Sicht?

    Eckart Lohse: Das war ein klassisches Informationsgespräch, was mein Kollege Markus Wehner und ich geführt haben. Wir sprechen übrigens gelegentlich mit Herrn Gauland, also das war auch nicht so, dass da Leute miteinander zu tun hatten, die noch nie miteinander zu tun gehabt hätten. Er wusste, wir bereiten einen Artikel vor. Da ging es um das Fremde in Deutschland, da ging es um die AfD und den Umgang mit dem Islam, mit dem Christentum. Das Gespräch hat insgesamt anderthalb Stunden gedauert. Es war also auch nicht irgendwo so zwischen Tür und Angel einen Happen aufgeschnappt, sondern es war, ich möchte mal sagen, ein Standard-Informationsgespräch, wie wir das mit politischen Gesprächspartnern und auch gelegentlich mit Herrn Gauland führen.

    „So banal war der ganze Ablauf“

    Schulz: Jetzt sagt er ja, er wisse gar nicht mehr so genau, wie das war (zieht damit natürlich Ihre Darstellung auch in Zweifel). Was genau hat er denn gesagt?

    Lohse: Na ja. Was er wörtlich gesagt hat zu dem hier in Rede stehenden Fall Boateng, das haben wir ja zitiert. Im Übrigen haben wir ja auch eine ganze Seite in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ vollgeschrieben, wo der Gesamtkontext des Gespräches ja sehr, sehr gut deutlich wird, Herr Gauland auch häufig zitiert wird.

    Für alle die, die sagen, das ist irgendwie aus dem Zusammenhang gerissen, kann man sagen, das lässt sich leicht nachlesen, dass es da einen großen und sehr tiefschürfend behandelten Zusammenhang gegeben hat.

    Ja, er hat gestern gesagt, er habe den Namen Boateng nicht erwähnt in dem Gespräch. Das war gestern gegen Mittag, als er eine schriftliche Erklärung verbreitet hat. Am Abend hat er dann gesagt, vielleicht sei der Name gefallen, von den Journalisten erwähnt. Heute hat er dann gesagt, es sei vielleicht kein glückliches Beispiel gewesen mit Boateng. Tatsächlich ist es so: Wir haben ihn gefragt bei dem Thema „Fremd sein in Deutschland und Integration“, wie es denn mit Herrn Boateng zum Beispiel sei, und dann hat er die Antwort gegeben, die er gegeben hat und die wir veröffentlicht haben. So banal war der ganze Ablauf.

    Schulz: Haben Sie denn Belege? Es ist immer wieder von Aufzeichnungen die Rede. Aber Audiomaterial, eine Aufnahme gibt es nicht?

    Lohse: Nein, es gibt kein Audiomaterial. Das ist ja bei solchen Gesprächen ganz unüblich. Übrigens meistens wollen das auch die Gesprächspartner gar nicht, dass das mitgeschnitten wird. Die meisten sprechen etwas freier. Aber wir hatten beide unabhängig voneinander sehr gut deutlich in dem gut beleuchteten Raum, wo wir gesessen haben, unsere Blöcke dabei. Wir haben also notiert und wir haben übrigens auch aufgehört mit unseren Notizen in dem Moment, wo Herr Gauland gesagt hat, was er jetzt sage, das sei nicht mehr zum Schreiben. Daraufhin haben wir unsere Stifte hingelegt und haben auch aus diesem Teil des Gesprächs kein Wort veröffentlicht. Auch das ein Ablauf, der Ablauf eines Gespräches, wie es Printjournalisten fast täglich haben und führen. Da war nichts Ungewöhnliches daran.

    „Er hat einen Namen genannt“

    Schulz: Gestern hat Alexander Gauland ja der ARD gesagt, Sie haben es eben auch schon zitiert, er wisse gar nicht mehr, ob er den Namen Boateng gesagt habe, aber er habe jedenfalls klar machen wollen, dass viele Menschen es nicht ideal finden, Fremde in der Nachbarschaft zu haben. Das war der Wortlaut, den dann gestern die ARD ausgestrahlt hat. Welchen Unterschied macht das in der Substanz eigentlich, dieses Arbeiten mit dem Begriff des Fremden? Wer ist da in dem Zusammenhang fremd in meiner Nachbarschaft, der den ich nicht duze, oder der, der eine dunkle Hautfarbe hat, oder der, der raucht, wenn ich Nichtraucher bin?

    Lohse: Na ja. Der Kontext, in dem wir gesprochen haben, war ja nicht Raucher oder Nichtraucher, sondern es ging ja schon sehr klar um Leute, die in Deutschland fremd sind oder auch nicht fremd sind. Er hat auch nicht gesagt, Leute, die in der Nachbarschaft leben, die fremd sind, sondern er hat einen Namen genannt, er hat eine Person genannt. Es ging sehr konkret in diesem Gespräch um eine einzige Person, nämlich um das Beispiel Jérôme Boateng. Und Herr Gauland hat auch nicht gesagt, ich weiß nicht, wer das ist, oder erklären Sie mal, wer das ist. Er tut ja so, weil er kein Fußballkenner ist, hätte er den gar nicht gekannt. Nein, nein, als wir ihn nach Boateng fragten, war für uns erkennbar, er weiß, wer gemeint ist. Und er hat ja auch geantwortet und ich finde, es macht einen großen Unterschied, ob ich von einer Menschengruppe spreche, oder ob ich von einem einzelnen Menschen spreche, hier einem ganz konkreten Menschen wie von Herrn Boateng.

    http://www.deutschlandfunk.de/gauland-aeusserung-es-ging-sehr-konkret-um-das-beispiel.694.de.html?dram:article_id=355634

  69. Was bitte veranlasst Gauland mit 2 Journalisten ein vertrauliches Gespräch zu führen. Bitte um Aufklärung.

  70. #49 Franz45 (31. Mai 2016 12:10)

    warum leitet Gauland bei diesem Sachverhalt keine gerichtliche Maßnahmen ein ?

    Schwer zu beweisen, so ohne Zeugen.

  71. Den Staatsmedien und FAZ-Blättern und geht es nicht um seriöse Berichterstattung. Ihnen geht es darum, anhand EINER Äußerung die Tatsachen zu verdrehen. Wahrscheinlich fiel diese Äüßerung, falls sie so fiel, nach einer Suggestivfrage!
    .
    Tatsache jedoch ist: Herr Gauland gibt tatsächlich eine Stimmung wieder. Aber das wird unter den Teppich gekehrt. Mit „Boateng“ ist Gauland in eine Falle gelockt worden. Nur darum ging es.
    Mein Rat: So wie die BEIDEN Redakteure zu zweit Herrn Gauland interviewt haben, so sollten AfD-Mitglieder NUR NOCH zu zweit bei Interviews auftreten, um ZEUGEN zu haben. Alles andere geht ins Auge oder in die Hose, da den „Staats“-journalisten nicht zu trauen ist. Diese Art der Berichterstattung gab es schon zu DDR-Zeiten.
    Hintergrund ist: Die AfD, die immer stärker werdende Partei, soll mit ALLEN Mitteln verunglimpft und bekämpft werden.

  72. #3 Vielfaltspinsel (31. Mai 2016 11:37)

    Ich versteh zwar das Geschriebene, aber da ich den Boateng schon länger etwas genauer beobachtet habe, ist er mir bisher nun gar nicht negativ aufgefallen.
    Im Gegenteil ich mag seine ruhige naive Art, der auch seine Spielweise entspricht. Ich find ihn drollig. Dass seine Frau über ihn klagt tut dem keinen Abbruch; denn solchen Klagen von Frauen darf man mit Recht abwartend gegenüberstehen.

    Negativ ist natürlich, dass er auf der antirassistischen Welle pro seiner Hautfarbe mitschwimmt. Aber er ist halt eben naiv und kann als Person des öffentlichen Lebens ohnehin nicht mutig sein.

  73. Man kann fast gar nichts mehr sagen.
    Wenn man z.B. sagen möchte, dass die meisten Menschen wohl eher keine Neger als Nachbarn haben möchten, muss man im Kopf so viele Varianten durchgehen wie Schwarzer, Farbiger, Schwarzafrikaner, Migrant usw. und merkt bei jedem Wort, dass das als politisch unkorrekt gewertet werden könnte, zumal wenn man der Lügenpresse gegenüber sitzt. Da kann einem schon mal ein prominenter Neger einfallen, den man dann als Beispiel nimmt.
    Mir wäre er nicht eingefallen, weil ich ihn nicht kenne und Fußball mich nicht interessiert.
    Habe Freunde aus Afrika, die gegen den Ausduck Neger nichts haben. Er kommt ja aus Afrika, so wie der Name des Flusses Niger und des Landes Nigeria.

  74. „Ich mag die Merkel nicht!“
    Bin ich damit Rassist, oder mache ich mich mit dieser Aussage strafbar?
    Doch nur dann, wenn sie vor mir auf dem Tisch liegen würde und ich mit Messer und Gabel auf ihr rumhacken würde?

  75. Die FAZ ist für die AfD die gefährlichste Lügenpresse.
    Denn viele Bürger denken, die FAZ sei ein wertkonservatives Blatt.
    Allerdings macht die FAZ auf vielen Feldern seit Jahren einen antideutschen Gesinnungsjournalismus, früher nur im Feuilleton, heute auch in anderen Zeitungsteilen.

    Die FAZ schadet damit dem Konservatismus in ganz besonderem Maße.

    – Die FAZ hetzt gegen Russland und stützt die Sanktionen, die der deutschen Wirtschaft schwer zu schaffen machen.
    Die deutschen Milchbauern stehen zB vor dem Aus, weil ihnen die wichtigsten Märkte Russland und China weggenommen wurden.

    – die FAZ hat über Monate eine beispiellose Kampagne gegen einen der letzten konservativen Bischöfe in Deutschland betrieben Tebartz-van Elst, zu dessen Bistum auch Frankfurt gehört.

    – die FAZ unterstützt praktisch alle Politiken der Merkel-CDU, die unserem Land schweren Schaden zufügen…

  76. Natürlich ist das mit dem Raasismus lächerlich und pervers oder was auch immer. Es gibt ja für dieses System und seine Kalfakter keine Bezeichnungen mehr.

    Aber Gauland stellt nicht klar, dass der Name Boateng in keinem Zusammenhang zu seiner Äußerung über die Nachbarschaft stand. Im Gegenteil jetzt sieht es so aus, als wenn er das als Überspitzung benutzt hätte.
    Kann man machen. Man kann alles machen ohne Boateng strafrechtlich zu beleidigen.(wäre für mich kein Problem, wäre dann halt lediglich anderer Meinung). Aber man muß dann kalr dazu stehen. Gauland eiert. Wenn auch vielleicht unbeabsichtigt.

  77. #87 rama (31. Mai 2016 12:54)

    Auf eine Frage, ob man Neger als Nachbarn haben möchte, hätte ich geantwortet, dass es auf den Neger drauf ankommt.

  78. #93 Der boese Wolf (31. Mai 2016 13:03)
    #87 rama (31. Mai 2016 12:54)

    Auf eine Frage, ob man Neger als Nachbarn haben möchte, hätte ich geantwortet, dass es auf den Neger drauf ankommt.

    Das Problem ist, dass man ungebetene Nachbarn nicht mehr los wird, wenn sie einmal da sind.

  79. Also, ich persönlich hätte nichts gegen Boateng als Nachbarn.
    Auch wenn er der berühmteste Neger Deutschlands durch Gauland geworden ist.
    Asybetrüger, Zigeuner, Neger und Islamisten sowie Burka- und Kopftuchweiber möchte ich nicht als Nachbarn.
    Diese Leute gehören abgeschoben!

  80. Kölner Dom bekommt neues Reliquar

    Nach dem Dreikönigsschrein bekommt der Kölner Dom ein weiteres Reliquar. Reliquien, auch echte Berührungsreliquien genannt, sind Gegenstände, die der Heilige zu seinen Lebzeiten berührt hat, insbesondere Objekte von besonderer biographischer Bedeutung. Hier stehen die „Flüchtlinge“ offenbar symbolisch als zu verehrende „Heilige“. Kardinal Woelki wird das Boots-Reliquar voraussichtlich noch in diesem Jahr feierlich weihen und zur Verehrung freigeben. In Zukunft soll auch ein fester Termin für jährliche Bootswallfahrt zum Bootsreliquar eingerichtet werden. Hierzu müssen allerdings noch mit der DITIB und dem Zentralrat der Muslime Terminabsprachen getroffen werden, um Überschneidungen mit muslimischen Festtagen zu vermeiden.

    Flüchtlingsboot im Kölner Dom aufgestellt

    Köln (dpa/lnw) – Ein Flüchtlingsboot aus dem Mittelmeer steht seit Dienstag im Kölner Dom. Es war während einer Freiluftmesse zu Fronleichnam als Altar genutzt worden. Jetzt solle es während des von Papst Franziskus ausgerufenen Jahres der Barmherzigkeit als Mahnzeichen in der Kathedrale bleiben, teilte die Dompropstei mit. Um das sieben Meter lange Holzboot in Seitenlage durch die Portale zu manövrieren, baute die Dombauhütte eigens eine Transportkonstruktion. Das Erzbistum hatte das Holzboot gekauft, das von der maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. 80 bis 100 Menschen waren damit von Libyen nach Europa geflohen.

    http://www.borkenerzeitung.de/in-+ausland/nrw_artikel,-Fluechtlingsboot-als-Mahnzeichen-im-Koelner-Dom-aufgestellt-_arid,609658.html

  81. Nichts stimmt mehr – Männer in kurzen Hosen, die einem Ball hinterherhecheln bekommen 25 Millionen € / Jahr

    Zwischenzeitlich ist Deutschland so korrupt wie Mexiko und unfähig einen Flughafen zu bauen

    Lobbyisten regieren uns

    Moslems, die hier Kinder vergewaltigen werden vom Staat verhätschelt und Milliarden an € spielen da keine Rolle

    Unsere Kinder in den Schulen schleppen wie vor 50 Jahren sauschwere Schulranzen zur Schule, machen sich schon als Kinder den Bewegungsapparat total kaputt damit später die Ärzte auch genügend Patienten haben ….

    Für unsere Kinder und eine Umstellung in den Schulen auf Tabletts haben wir nichts, gar nichts doch für ein Saupack aus dem Orient haben wir alles —- ich hoffe auf einen großen großen Knall……

    Auferstanden aus Ruienen

  82. … ich habe schon wieder Schnappatmung u. Bluthochdruck ! Wahrscheinlich rege ich mich mehr darüber auf, als Herr Gauland selbst.
    Das gleiche Spiel wie mit dem “ Schießbefehl “
    u. “ Kinderschokolade “ !
    Und unsere Bundeskanzlerin erdreistet sich noch Herrn Gauland zu kritisieren, die Frau die 1 od. 2 Millionen illegale Fickilanten, Kopftreter u. Sprenggläubige ins Land gerufen hat !!!
    Leute es wird echt Zeit die Mistgabeln aus dem Schuppen zu holen.

  83. #71 My comment is…:

    Es ist schon sehr merkwürdig das der Name Boateng genau jetzt zur EM mit der Afd in Verbindung gebracht wird. Das sieht wieder mal nach einer gezielten Kampagne gegen die Afd aus.

    Alles dürfte viel schlichter gewesen sein: Da traf die bekannte AfD-Paranoia der FAZ zufällig auf einen Gauland-Satz, aus dem sich in nullkommanix ein Skandal basteln ließe, Rassismus zieht in gewissen Kreisen immer, und die Kollegen würden wie Pawlows Hunde darauf anspringen, und so ist es dann ja auch geschehen.

    Und die FAZ rudert schon wieder wortreich zurück (siehe oben #1), jetzt gibt es noch den einen oder anderen Nachzügler, der die Schmierenkomödie intellektuell überhöhen will wie Ulf Poschardt (#56) oder Andrian Kreye von der „Süddeutschen“, der es noch wortreicher und absurder als alle anderen treibt: Danach ist die AfD schuld daran, dass sie schon wieder in allen Medien vorkommt:

    Nun hat es die AfD also wieder geschafft, sich mit einer einzigen Äußerung in die Hauptnachrichten zu katapultieren. Die Aussage des Vizeparteivorsitzenden Alexander Gauland über den Nationalspieler Jérôme Boateng … hat sogar den deutschen Fußballbund und Spitzenpolitiker dazu gebracht, Stellung zu beziehen…

    Und schon ist Kreye bei George W. Bush und Hitler 1919, den Böhsen Onkelz und George Orwell und dem „Sprachverfall“ in der NS-Zeit:

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/aeusserungen-der-afd-in-hoechsten-toenen-1.3011739

  84. Eine der größten Gefahren, die hierzulande dem Menschen drohen, geht von der Spezies Schmier Fink aus. Länge verkannt, vielleicht aber bald vom Aussterben bedroht. Der Schmier Fink… hoffentlich folgt ihm bald der Buchfink, einer der Buchstaben getreu, der Wort getreu, der sich selbst und der Wahrheit getreu bleibt.

  85. Und mit Verlaub, vielleicht hat Gauland ja nun zu seinen Äußerungen gestanden, nur dann muß man ihm eben Naivität bescheinigen, der Äußerung der Nachbarschaft im Zusammenhang mit dem Namen Boateng keine Bedeutung beigemessen zu haben. Aber gtu Fehler kann man machen. Aber es ist einfach nicht wirklich klar!

  86. Es scheint, die niederträchtige Merkel hatte wieder einmal ein optimales Timing mit der Vorverurteilung von Gauland kurz vor dem Gau bei der FAZ.

  87. Streng genommen habe ich nicht Herrn Boateng beleidigt, sondern diejenigen, die vielleicht nicht in seiner Nachbarschaft leben wollen, wenn er nicht ein berühmter Fußballstar wäre.

    So macht er alles nur noch schlimmer.

    Selbst wenn die Medien unendlich viel Geld hätten, sie können nur macht entwickeln, wenn man sie konsumiert und in irgend einer Weise auf den Inhalt reagiert, ob nun zustimmend oder ablehnend.

    Das sinnvollste was man bei solchen Skandalisierungen tun kann, ist sie so gut es geht zu ignorieren und eigene Medien zu machen.

    Wie Gauland da rum rudert, ist langsam peinlich.

  88. Das Ganze sieht wieder einmal nach einem typischen Fall von Schweinsjournalismus aus!
    Aber immer mehr Wahlmichels durchschauen diese Verarsche!
    Deshalb AfD wählen!

  89. Was mich an der Sache doch wieder einigermaßen versöhnlich stimmt, ist, dass die Kleinrentnerin mit ihren Zwangsbeiträgen ihr Scherflein dazu beitragen darf, dass der Schokokicker in einer Nachbarschaft wohnen kann, in der jeder gerne wohnen würde.

  90. Ich sag’s ja: Die Sache wird für die FAS zum Bumerang.
    Von Lohse und Wehner nimmt keiner mehr ein Stück Brot, und auch vom dritten „mir wohlbekannten“ (Gauland) nicht, der die Überschrift fabriziert hat. Anständigeren FAZ- und FAS-Kollegen sind diese Figuren peinlich.

  91. #99 johann (31. Mai 2016 13:04)

    Flüchtlingsboot als Mahnzeichen im Kölner Dom aufgestellt
    ———–

    Hoffentlich haben keine im Boot gesessen, die an Sylvester Böller und Flaschen auf den Dom warfen.

  92. #87 INGRES (31. Mai 2016 12:53)

    „Negativ ist natürlich, dass er auf der antirassistischen Welle pro seiner Hautfarbe mitschwimmt. Aber er ist halt eben naiv und kann als Person des öffentlichen Lebens ohnehin nicht mutig sein.“

    ***************************************************

    Habe im Laufe der Jahrzehnte nicht wenige Braune (Mulatten) kennen gelernt. Bei keinem Braunen hatte ich den Eindruck, daß der (oder die) sich als Gleicher unter Gleichen wahrnimmt. Eine Braune in einer kleinen Reisegesellschaft habe ich mal angelächelt, freundlich gesagt: „Ich habe auch eine
    Cassette mit Negermusik dabei, vielleicht sollten wir den Busfahrer mal fragen, ob er die abspielen kann.“

    Der Busfahrer war wegen meiner Möntschenverachtung wütend, traurig und betroffen. Er hätte mich sicher mit Unterstützung anderer sofort gelyncht, ich hätte schnell an der nächsten Tanne gebaumelt, er guckte aber zunächst die Braune an, die sich gut unterhalten fühlte und amüsiert mit dem Kopf schüttelte.

    Eine Braune kenne ich z.B., die zockt ihre Knete über Vielfalts-Männetschment und so einen interkulturellen Quark. Entfernte Bekannte von mir hat einen Neger geheiratet, der wirkt in jeder Gesellschaft immer angenerft, weil er keine Arbeit findet. Da ist der Umgang nie so entspannt wie mit Deutschen.

    Kennen Sie eigentlich schon Hannes?

    https://www.youtube.com/watch?v=yE6e5_9iq3k

  93. #102 einerderschwaben (31. Mai 2016 13:06)
    Nichts stimmt mehr – Männer in kurzen Hosen, die einem Ball hinterherhecheln bekommen 25 Millionen € / Jahr

    Noch viel schlimmer und „behinderter“ sind ja die Werbespots mit diesen Gestalten. Entweder rennen sie für die Commerz Bank, oder noch schlimmer wenn Löw mit seiner leicht schwul angehauchten Stimme was von Nivea fasselt. Am schlimmsten jedoch ist Narben Jonny Schweinsteiger. Die Chipswerbung ist ja schon eine Zumutung, aber das man diesen Vogel noch in eine Rüstung steckt und zum „Anführer“ kreiert, der in einem Spiel die Krieger anführt, wow was für ein Scheiß. Aber auch di armen Flüchtlinge dürfen ja in letzter Zeit nicht fehlen. Da quatschen Merkel und ihre Versallen von Fachkräften, die allesamt studiert haben und super ausgebildet sind, in den Medien jault man rum, sie will Ärztin werden, sie auch, sie hat eine Chance sie nicht- es gibt gar nicht so viele Eimer, wie man erbrechen muss…….
    Ick glaube, das viele schon diese Spots gesehen haben.
    Und bei einer ganz tollen Sendung vor ein paar Tagen mit dem Titel „Musicshake by Rea Garvey“ trällerte sie einen Song für die Gutmenschen und ihre Zöglinge, die alle ganz dringend gebraucht werden…………

  94. Es ist nur noch albern! Seit Tagen zieht sich der Mainstream, das Establishment, an einer angeblichen Beleidigung, die wahrscheinlich gar nicht geäußert, sondern schlichtweg erfunden wurde, und selbst wenn sie geäußert worden wäre, gar keine Beleidigung wäre, hoch! Man hört nur noch Gauland, Gauland, Gauland, der Pöhze. Währenddessen werden von der moralisch ach so überlegenen Seite integre Hoffnungsträger als stotternde, zuckende Menschenkarikatur oder neuerdings Krüppel, kritische Leser als flachgewichst, das eigene Volk als Dödel oder Pack beschimpft, und niemanden interessiert’s. Die katholische Kirche darf als Kinderf*ckersekte pauschal verunglimpft werden, Grüne und Muslime aber nicht. Wer bei „Pobereit“ Schnappatmung bekommt, findet „Schwesterwelle“ genial und witzig. Und so weiter und so fort. Es ist ein ewiges Messen mit zwei Maßen, wollte ich wirklich eine erschöpfende Liste davon anlegen, alles Papier der Erde würde dafür nicht reichen.

  95. Nachtrag:Und bei einer ganz tollen Sendung vor ein paar Tagen mit dem Titel „Musicshake by Rea Garvey“ trällerte sie, Anna Loos einen Song für die Gutmenschen und ihre Zöglinge, die alle ganz dringend gebraucht werden…………

  96. #105 Heta (31. Mai 2016 13:09)

    „Und schon ist Kreye bei George W. Bush und Hitler 1919 …“

    ***************************************************

    Dann hat er von PI-News ja schon eine Menge gelernt.

  97. Die AFD sollte zum Thema machen, dass durch die Islamisierung Deutschlands (sogar der Dalai Lama warnt davor) die Wirtschaft geschwächt wird. Wer investiert noch in ein Land, das auf dem Weg ist zum Islam bzw. hin zu den Problemen, die es im Islam gibt (IS, Kriege untereinander..). Merkel und Gabriel und die gesamte Lügenpresse sind ökonische Laien oder sie verdrehen absichtlich die Tatsachen um der AFD zu schaden. Niemand investiert in ein Land, das wirtschaftlich immer mehr durch Fremde geschwächt wird. Gibt es ein islam. Land auf der Erde, das ohne den Verkauf von Öl ökonom. wirklich zu den top 20 gehört? Keines! Die Türkei ist 6. größter Baumwollhersteller der Welt. Toll.

  98. Jetzt weiss jeder, wer Gauland ist. 🙂 😉

    Die AFD-Politiker werden immer bekannter . Noch mehr Werbung bitte !

  99. Da traf die bekannte AfD-Paranoia der FAZ zufällig auf einen Gauland-Satz, aus dem sich in nullkommanix ein Skandal basteln ließe, Rassismus zieht in gewissen Kreisen immer, und die Kollegen würden wie Pawlows Hunde darauf anspringen, und so ist es dann ja auch geschehen.

    Wie auch Paul Hampel, der AfD-Landeschef Niedersachsen, gestern auf Facebook schrieb:

    Da ich selber von Beruf Journalist bin, weiß ich auch, wie solche Gespräche in der Regel ablaufen. Schnell ist da dieser und jener Satz aus dem Zusammenhang genommen und zusammengesetzt. Wenn ich es mit meinem Gesprächspartner nicht gut meine, kriegt das Ganze fix einen skandalösen Zungenschlag. Dass die anderen Medien sich dann darauf stürzen, ist klar.

    https://www.facebook.com/AfDNDS/

  100. Es wird Zeit das die AfD kapiert, dass der Ton und die Art vorzugehen auch heftiger werden muss.

    Dieses unendliche systemgetreue AfD Gelaber geht mir auf die Eier, sagt mal die Wahrheit über die Herrschaft dieses Landes und fordert ein souveränes Deutschland.

    Nur so wird endlich diese Elite von Vasallen im Gulli verschwinden, wo diese auch hingehört.

    Ich wünsche mir viel mehr flüchtende Maas, Gaukler, Merkels und Schwabbel-Siggis vor den „Dödels“!

    AfD, schließt Euch Pegida mit Demos an und wir werden kräftig, auch im Westen.

    Ich will Björn Höcke auf einer West und Ost Pegida/Legida sehen und hören!

  101. #117 Babieca:

    Aiman Mazyek in tiefer Trauer, da sein bester Hilfsschleuser und Islamisierungskumpel futsch ist.

    Babieca, das ist fies. Rupert Neudeck war eine ehrliche Haut, aber nunmal anders gepolt, was auch mit seiner jesuitischen Herkunft zu tun haben könnte. Ein Besessener, hat vor Jahrzehnten schon seinem Körper mehr zugemutet, als der auszuhalten vermochte.

  102. Und jetzt hat sich auch Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert in die Reihe der Gauland-Kritiker eingereiht: “Der Satz, der da gefallen ist, ist ein niederträchtiger und ein trauriger Satz”, sagte Seibert am Montag in Berlin.

    Der miese, verlogene Merkel-Stall mit Oberschleimbolzen Seibert sollte mal schön die Klappe halten. Es ist zu offensichtlich, dass hier nur ein Weg gesucht wird, von den Verfehlungen der Dumpfbacke im Hosenanzug – jawohl, sie ist dumpf, simpel gestrickt und unintellektuell, sie kann nur Machtpolitik – abzulenken, die das ganze Unheil für unser Land und Teile Europas erst heraufbeschworen hat. Aus der Nummer kommt Ihr jedoch nie mehr heraus, Merkel, Schleimbert und Co.!

    Und der Multikulti-DFB, dessen Korruption inzwischen sogar von der nicht minder korrupten FIFA gerügt wird, hätte auch allen Grund, sich bedeckt zu halten.

  103. Erst haben sie Frau Petry reingelegt,Schiessbefehl,nun Herrn Gauland, ich hoffe,beide haben ihre Lektion gelernt.
    Manchmal steht man sprachlos, solcher Naivität gegenüber.
    Die Lügenpresse lauert doch nur auf solche Ausrutscher..
    Deutschland ist ein Haifischbecken gegenüber Kritikern und anders denkenden Menschen..

  104. Fazit..die haben wohl das Band abspielen lassen und dann gemerkt,dass Gauland es wohl so nicht im Wortlaut gesagt hat.
    #45 lisa (31. Mai 2016 12:09)

    Ja, stimmt überhaupt! Diese merkwürdige Sache ist ja schon wieder untergegangen in all dem Trubel: daß die erst behauptet haben, sie hätten alles auf Band – und dann kleinlaut sagten: haben wir doch nicht. Wie kann es überhaupt zu so einer falschen Aussage kommen? Das oben ist eine einleuchtende Erklärung. Dann hätten sie also ein weiteres Mal gelogen!!!

    II
    Selbst ich als Student, habe schon 150 € gespendet.
    #33 akbar23 (31. Mai 2016 11:57)

    Respekt und Kompliment!

  105. #128 Heta (31. Mai 2016 13:28)

    Babieca, das ist fies.

    Stimmt. Das sollte es auch sein, konnte ich mir in diesem Fall nicht verkneifen. Ich hatte vor Neudeck mal Hochachtung. Seine Cap-Anamur-Aktion und seine Verdienste rund um die vietnamesischen Boat People sind groß.

    Aber irgendwann verlor er vor Rettungsbesessenheit den Faden und spannte sich vor seltsame Karren.

  106. #47 Aussteiger

    In meiner Nachbarschaft wohnen auch gut integrierte Afrikaner. … Es ist auch eine Frage der ethnischen und sozialen Mischung! Bloss keine Ghettos!

    Gut Idee. Wir brauchen das Ministerium für sozial verträgliche Umsiedlung. Droht ein Stadtteil in Richtung Ghetto zu kippen, weil zuviele zugewanderte Asoziale dort gelandet sind, so werden einfach einige bio-deutsche Familien dorthin zwangs-umgesiedelt, damit die bunte Mischung wieder stimmt. Irgendwer muss den Stadtteil ja schließlich aufräumen und sauber halten, während die Migranten für die Buntheit sorgen. Bei Weigerung der Umsiedlungsanordnung ist die gesamte bio-deutsche Familie unverzüglich in buntes Umerziehungslager zu verbringen, wo sie ein Jahr lang mit einem 24 Stunden-Programm die Schönheit und Gerechtigkeit einer bunten Gesellschaft gelehrt bekommen.

  107. @ fozibaer

    #115 fozibaer (31. Mai 2016 13:18)

    #99 johann (31. Mai 2016 13:04)

    Flüchtlingsboot als Mahnzeichen im Kölner Dom aufgestellt
    ———–

    Hoffentlich haben keine im Boot gesessen, die an Sylvester Böller und Flaschen auf den Dom warfen.
    ————————

    muuaaahhhhh , der war gut ! 😉

  108. Der derzeit stark im medialen Fokus stehende AfD-Vize Alexander Gauland hat sich jetzt erstmals ausführlich zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert. In einer Rundmail an die Parteimitglieder erhebt er schwere Vorwürfe gegen die FAS-Journalisten.

    Schon am 08.Sept. 2014 schrieb ich hier:
    Von Plasberg bis Mutter Beimer, von der Alpen-Prawda bis zur Blöd, alle werden nun eingespannt.
    Diese konzertierte Besudelung hat immer schon so wunderbar funktioniert(um Konkurrenz klein zu halten).

  109. Fazit..die haben wohl das Band abspielen lassen und dann gemerkt,dass Gauland es wohl so nicht im Wortlaut gesagt hat.
    #45 lisa (31. Mai 2016 12:09)

    Ja, stimmt überhaupt! Diese merkwürdige Sache ist ja schon wieder untergegangen in all dem Trubel: daß die erst behauptet haben, sie hätten alles auf Band – und dann kleinlaut sagten: haben wir doch nicht. Wie kann es überhaupt zu so einer falschen Aussage kommen? Das oben ist eine einleuchtende Erklärung. Dann hätten sie also ein weiteres Mal gelogen!!!

    II
    Selbst ich als Student, habe schon 150 € ges…… (*)
    #33 akbar23 (31. Mai 2016 11:57)

    Respekt und Kompliment!

    (*) Dieses Wort mit Sp am Anfang und Ende am Ende mag die AUTMOD nicht.

  110. OT

    #129 Tiefseetaucher (31. Mai 2016 13:28)

    Wo du gerade da bist: Nachträglichen Dank für die erhellenden Berichte über Gambia neulich Nacht. :))

  111. Der ganze Vorgang hat zwei positive Aspekte:

    1. Jeder, wirklich jeder denkt jetzt darüber nach, ob die skandalisierte Aussage denn so schlimm ist: Wen will ich denn als Nachbarn haben, darf ich da überhaupt einen Wunsch haben, darf ich einen Schwarzen oder sonst ganz Fremden nicht haben wollen, oder ist das schon rassistisch? Viele werden zum Ergebnis kommen, dass die Aussage Gaulands völlig im Rahmen ist. Und wenn die vorher noch nicht AfD-affin waren, werden sie es jetzt sein.

    2. Jeder sieht, mit welchen Methoden die Lügenpresse arbeitet. Aus einem Hintergrundgespräch zitieren, aber nicht belegen können, und dann eine Beleidigung konstruieren…

  112. #45 lisa (31. Mai 2016 12:09)

    hier haben die FAZ-Journalisten wohl ein falsches Spiel gespielt.
    Am 29.5.2016 twitterte der FAZ-Journalist „Thomas Holl“
    Gauland dementiert,aber wir haben alles auf Band!
    Etwa 3 Stunden twitterte „Thomas Holl“

    doch nichts auf dem Band,aber wir haben ja alles handschriftlich festgehalten,

    Anmerkung:kann jeder googeln: „Thomas Holl Twitter“

    Fazit..die haben wohl das Band abspielen lassen und dann gemerkt,dass Gauland es wohl so nicht im Wortlaut gesagt hat.
    Handschriftlich kann man ja im Nachhinein noch ändern,oder??

    Das ist der EIGENTLICHE Skandal. Alice Weidel geht darauf auch auf ihrer Facebook-Seite ein:

    https://www.facebook.com/aliceweidel : Auf der Suche nach Schlagzeilen ist die FAS-Redaktion scheinbar außer Rand und Band. Vor allem am Band mangelt es:
    https://www.facebook.com/afdrheinlandpfalz/photos/a.176607805825151.1073741827.162707793881819/652080898277837/?type=3

    FAZ-Onlineressortchef Thomas Holl war sich sicher: Alexander Gauland hat rassistische Äußerungen getätigt, schließlich seien die „auf Band“, und natürlich: „Ges…agt ist gesagt“.

    Zwei Stunden später dann rudert Holl wieder zurück: Es sei nichts auf Band aufgenommen, aber es gäbe „handschriftliche“ Aufzeichnungen des Gesprächs. Wir wissen nicht, welches Chaos in der Redaktion der FAZ bzw. der FAS herrscht, dass was diese „Journalisten“ mit ihrer „Berichterstattung“ getan haben, ist schlicht und ergreifend Verleumdung und Rufmord.

    Rechtliche Schritte werden unserer Kenntnis nach umgehend geprüft.

    http://www.afd-rlp-fraktion.de/…/uwe-junge-afd-rheinland-pf…

  113. Also juristische Maßnahmen werden wohl nichts bringen. Was geagt wurde, kann man ja nicht prüfen. Bliebe nur, dass der Inhaltr solcher Gespräche nicht veröffentlicht werden dürfte. Aber da kenn ich die Sachlage nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass das strafbar ist. Babieca hatte meine ich was dazu geschrieben. Hab ich jetzt aber nicht parat und ich denke eben das wird nur eine Ehrenwort-Vereinbarung sein?

  114. DIE DEUTSCHE BEOBACHTUNGSSTELLE FÜR MEDIENWAHRHEIT
    direkt aus dem immer grösseren Kalifat Bürlin
    dank der IRREN Gänseliesel aus der Uckermark
    stellt fest:

    Es muss totale Vollpanik bei der Raute des Grauens
    vorhanden sein, dass die sich zu dieser getürkten
    angebl. Aussage von Gauland äussert.

    Das alles sieht nach einer abgesprochenen Intrige
    mit der inzwischen als PERVERS zu bezeichnenden
    Lügen- und Vernichtungspresse und den völlig aus der Spur laufenden heimtückischen Vollidioten aus dem Föhrerinnenbunker aus, typisch für diese irre
    elende, abgewrackte SED / FDJ Sekretärin für
    Agitation und Propaganda aus der Ostzone!

    Bei einem Regierungswechsel wird die, die nicht
    mal mit Messer und Gabel essen konnte, als erste
    die heillose Flucht aus “ DAS IST NICHT MEIN LAND “
    versuchen, hoffentlich wird die GSG 9 das mit allen
    Mitteln verhindern, denn sonst ist der inzwischen
    schon schwer angeschlagene Nimbus, der seit der
    Geiselbefreiung von Mogadischu bestand, für immer
    weg.

    Damals haben die DEUTSCHE aus den Händen DERER
    befreit, die heute illegal zu Millionen unser Land fluten,die von irren Politidioten als FLÜCHTLINGE bezeichnet werden, die sie niemals waren, sondern
    simple Invasoren, Schatz und Glückssucher sowie Sozialschmarotzer, die inzwischen ohne jegliche Leistungserbringung mehr an Zuwendung bekommen, als
    z.B. Selbstständige, die durch Krankheit oder andere Schicksalschläge einer jämmerlichen und
    schandbaren Altersarmut ausgesétzt sind, obwohl
    viele von denen Millionen an Steuern gezahlt haben.

    Und heute beschützt die GSG 9 so eine abscheuliche SCHLEPPERKÖNIGIN mit ihrem Leben, wie krank ist das alles eigentlich?

    wie verkraften die das üble Spiel ?

    Was sagt eigentlich ihr ehem. Chef Wegener dazu?

  115. Wenn die gleiche Aussage von einem Integrationsbeauftragten gemacht worden wäre, hätte man sie als einen klugen Hinweis auf den Alltagsrassismus in unserem Lande verstanden.

    Gauland hat nichts falsch gemacht. Im Moment kann die AfD sagen, was sie will, es wird alles gegen sie verwendet.

    Es ist ein Skandal, dass die FAS diese justiziable Titelzeile gewählt hat, justiziabel, da es eine rechtliche Falschaussage ist. Es ist für jeden Juristen unverständlich, dass hier eine Beleidigung vorliege.

    Es ist außerdem nicht mit journalistischen Standards vereinbar, dass aus Hintergrundgesprächen zitiert wird, und sogar darauf insistiert wird. Die FAS hat einen Fehler gemacht, für den sie einstehen und sich entschuldigen sollte.

  116. #114 Biloxi:

    Von Lohse und Wehner nimmt keiner mehr ein Stück Brot, und auch vom dritten „mir wohlbekannten“ (Gauland) nicht, der die Überschrift fabriziert hat. Anständigeren FAZ- und FAS-Kollegen sind diese Figuren peinlich.

    Ach, komm, nicht so dramatisch! Lohse und Wehner sind bei der FAZ resp. der FAS festangestellt. Und der Gauland „wohlbekannte“ Dritte dürfte Volker Zastrow sein, verantwortlicher FAS-Redakteur Politik.

    Zastrow gehörte vor drei Jahren zum „verbalen Schlägertrupp“ der FAZ, der, von Jagdfieber getrieben, Tebartz-van Elst erledigen wollte (der „Schlägertrupp“ stammt von einem FAZ-Leser), damals hieß der Trupp Deckers/Zastrow/Toepfer, heute heißt er Bender/Lohse/Wehner. Auch damals gab es viel Empörung unter den Lesern – hat ihnen das langfristig geschadet? Nein. Man sollte v.zastrow@faz.de aber mal fragen, ob er wirklich glaube, dass der Auflagenschwund (-11,7%) mit billigem Kampagnenjournalismus aufzuhalten ist.

  117. #56 Heta (31. Mai 2016 12:17)

    Ulf Poschardt solle mal im linken Milieu zur Nationalelf forschen. Schon 1974 haben die Kommunisten für die DDR gejubelt und als ich bei den Linken im Blog war hat es keiner von denen ertragen, dass die Deutschen damals sowohl den Engländern als auch den Argentiniern 4 Tore eingeschenkt haben. Das von Deutschland dem schlimmsten Land der Welt. Aber einer schrieb es ja hier. Die Nationalelf gilt erst wieder etwas, seit sie in gewisser Weise (auch wenn ich diesen Standpunkt so nicht vertrete) keine mehr, sondern eine Migrantenelf ist. Welch ein Wahnsinn. Und daraus soll jemals wieder was werden?

  118. An Gaulands Stelle würde ich die FAZ rechtlich belangen, weil er in keiner Weise Herrn Boateng beleidigt hat. Unterlassungserklärung und so…

  119. … ich habe keine Lust, diese gequirle Kacke auch noch nachzuerzählen.
    #56 Heta (31. Mai 2016 12:17)

    Poschardt eben. Kommt alle naselang mit diesem Baudrillard an, was mir sowieso schon höchst verdächtig ist:

    … aufgehübscht mit intellektuellem Namedropping von Baudrillard bis Barthes.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/verschwurbelte-schwaermerei.950.de.html?dram:article_id=254905

    … seine theoretisch magere DJ-Culture-Baudrillard-Sauce

    http://de-bug.de/medien/archives/neocon-folksonomy.html

  120. Einmal ganz nüchtern betrachtet, was bringt diese Medienposse?

    Laufen der AfD deswegen Wähler davon oder gewinnt sie neue dazu?

    So gesehen, das habt ihr gut gemacht liebe FAZ Journalisten. Und gebt es doch zu, wenn es die AfD nicht mehr geben würde, hättet ihr einen Phantomschmerz. Ihr seit einfach Schisser und getraut euch nicht zu eurer Meinung zu stehen.

  121. #108 Heta (31. Mai 2016 13:12)
    Ich finde das alles im Übrigen sehr unterhaltsam.

    ————————

    Na so was. Ist aber auch wirklich einfach un reiztzur Stellungbahme.

    Übrigens das Kuriosum ist mittlerweile, dass das System ein Gefangener seiner selbst ist. Es kann zum „Rassismus“ nicht schweigen, selbst wenn es vielleicht besser wäre.

  122. Die Main-Stream-Medien führen schon seit Jahren eine „Aufklärungskampagne“ bezüglich alltags Rassismus. Man braucht nur googeln. Schon harmlose Komplimente wie „Sie sprechen aber gut Deutsch“ an Neger gerichtet sind rassistisch. Das sollten auch Vertreter der AfD wissen, insbesondere wenn sie sich den Medien anvertrauen. Die Politisch Korrekten sollten diese Wahnsinn ruhig auf die Spitze treiben weil im Grunde genommen kann man alles was wir Weissen sagen als weisse Überheblichkeit interpretieren. So gesehen ist es absehbar dass Großinquisitoren wie Prof. Dr. Heribert Prantl und sonstige Bluthunde irgendwann unter das eigene Fallbeil – das von durchgeknallten farbigen und religiösen Mimosen missbraucht wird – enden. Bei den Parteitags-Torten war das nicht anders.

  123. Die FAS wird übrigens seit Jahren zur schönsten Zeitung der Welt gekürt. Erst neulich wieder, zum fünften mal: „International Newspaper of the Year“. Die Jury bewertet aber vor allem Design, Farbe und Fotografie, und im Zeitungsdruck sind wir ohnehin Weltspitze.

  124. Alle Politiker der AfD müssen unbedingt darauf achten, dass bei allen Interviews mit Journalisten der Lügenpresse eine eigene kleine Handvideokamera zur Dokumentation mitläuft.

    Auch braucht die AfD dringend eine rote Liste mit welchen Lügenpressen-Journalisten sie nicht mehr spricht.

    🙂

  125. Wie kann Gauland so naiv sein, und mit Journalisten „Hintergrundgespräche“ führen. Denen sagt man nichts, mit denen verkehrt man nicht vertraulich!

  126. Das Wort „Differenzierung“ muss man vergessen, wenn es um die Merkelpresse geht. Das Traurige ist, dass sich die uninformierte Bevölkerung so leicht manipulieren lässt, die meisten plappern nur nach ohne sich selbst zu informieren. Einerseits wird dadurch die informierte Wählerschaft noch stärker an die AFD gebunden, andererseits werden unentschlossene Wähler jetzt nochmal überlegen, ob sie nicht doch zu den Guten gehören wollen, zu Helldeutschland und nicht zu den bösen Rassisten, die kleine Kinder an der Grenze erschießen wollen.

  127. #105 Heta
    Danach ist die AfD schuld daran, dass sie schon wieder in allen Medien vorkommt:

    Hab es gestern mit einem schmunzeln im ZDF gesehen. Zudem nimmt die Afd kein Schaden, denn Gauland spricht den Deutschen aus der Seele, das sie lieber neben vertrauten Menschen leben wollen. Eine Umfrage von 2010 bestätigt sogar das 50% der Deutschen nicht im selben Haus mit Türken leben wollen. Das findet das ZDF „rassistisch“.
    http://www.pi-news.net/2010/10/deutsche-wollen-keine-tuerkischen-nachbarn/

    Dieser „Rassismus“ basiert aber auf Gegenseitigkeit. Das widerum verschweigt das Zdf:
    http://www.pi-news.net/2010/04/tuerken-moegen-deutschland-nicht/

    http://www.pi-news.net/2009/06/der-tuerke-hat-nur-den-tuerken-zum-freund/

  128. Schon harmlose Komplimente wie „Sie sprechen aber gut Deutsch“ an Neger gerichtet sind rassistisch.

    Schon harmlose Worte wie „Neger“ an dunkelhäutige Menschen gerichtet, sind diskriminierend.
    Aber das weißt du ja bereits, gell?

  129. Man sollte die Lügenpresse nicht aufwerten, indem man mit ihr spricht. Sollen sie doch ignoriert werden- für steigende Auflagenzahlen würden diese aus kaputten Familien stammenden Existenzen doch die eigene Mutter verkaufen!
    Sollen sie abschmieren, wer braucht heute noch Zeitung? Am Dienstag in der FAZ die Fußballergebnisse vom Sonnabend lesen? Kann ich drauf verzichten.
    Niklas ist TOT! Ein Junge aus der beschauliche Kurstadt Bad Breisig. Ruhiger, friedlicher Flecken, auch Godesberg war mal eins der besseren Viertel in Bonn. Das ganze Gebiet wird zum Multikulti-Slum und keinen Lügenpresse-Vertreter interessierts.
    Aber wer auf der Pappschachtel der Kinderschokolade abgebildet ist, das ist natürlich wichtiger oder wer wen nicht zum Nachbarn haben möchte. An diesem Mumpitz wird sich hochgezogen, während aus unserem Land dank Merkels Verfassungsbruch ein Sicherheitsrisiko wurde.
    Sollen die Lügenschreiberlinge ihre Kinderschokolade fressen und Fußball gucken. für mehr reicht der Grips eh nicht, die wichtigen Sachen interessieren DIE nicht, also sollten DIE UNS auch nicht interessieren.

  130. Ist schon klar, Gauland mag keine Neger in seiner Nähe und Pirincci möchte die Konzentrationslager wieder haben. Wenn man nur Lügenpresse konsumiert, mag das plausibel erscheinen.
    Zum Glück sind die Deutschen mehrheitlich nicht doof.

  131. #160 Kaputtnix (31. Mai 2016 14:09)

    I am so sorry, indeed: a slip of the tongue. Müsste wohl Maximalkollorierter heissen.

  132. Mit dem lautesten „Rassist!Rassist! Nazi!“ Gekeife hat mal wieder die dem Auflagentod entgegendämmernde, links-versiffte Hamburger Morgenpost den Vogel abgeschossen: Mit einer an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbietenden „je suis Neger“-Kampagne, bei dem sich – erstaunlich wenige, ich glaube es waren ganze 3 Leute – ein halbes Boateng Pappgesicht vor die eigene Visage hielten. Wenn das keine Solidarität ist! Zur Erinnerung: Die Hochedlen der Mopo Redaktion bestreiten ihre Gehälter mit den Einnahmen aus der Zwangsprostitution und arbeiten bestens mit den Zuhältern der Stadt zusammen, die ihre Menschenware – bebildert, nackt, obszön – dort, in diesem Schmierblatt, feilbieten. Das hat Herr Boateng nun wirklich nicht verdient, sich von Seiten solches Gesocks, von Zuhälterfreunden, „verteidigen“ zu lassen! Ob Herr Boateng wohl Zuhälter und Zwangsprostituierte als Nachbarn und Nachbarinnen mag? Toleranz ist jetzt gefragt! Westliche Werte müssen verteidigt werden! Die Freiheit der Prostitution und der Pornografie! Ich warte auf eine Soli-Kampagne für Mekkerpilgerer und Glubschauge Özil. Vielleicht geißeln sich die Solidarischen dann ja öffentlich in weißes Laken gewickelt.
    Zudem war die „Verteidigung“ ja auch gar nicht nötig. „Traurig“ war vorallem, dass die Kollegen der Zuhälterjournallie von der Mopo- die FAZ-Schreiberlinge, um der Sensation wegen die Worte von Herrn Gauland so verdrehten, damit was entsprechendes rauskam. Auch diese Lohnschreiber können einem Gauland nur mit Niederträchtigkeit begegnen. Und wieder mal kann man berechtigterweise rufen: Lügenpresse halt die Fresse!

  133. Quizfrage:
    Ein deutscher Kollege von mir sagt immer, dass er nicht neben Kurdenpa.., Algeriern, sch…. Albaner usw. leben will. Er hasst die wie die Pest. Niemand regt sich über seine Äusserungen auf, niemand nennt ihn einen Rassisten, er bleibt völlig unbehelligt.
    Warum ist das so, wer hat eine Antwort?

  134. #140 alles-so-schön-bunt-hier:
    Allerdings gibt’s möglicherweise auch einen sehr negativen Aspekt. Nämlich die fußballbesoffene Masse zu vereinen und gegen die AfD aufzuwiegeln. Denen dämmert nämlich langsam die Genialität dieses zunächst mittelmäßig erscheinenden Schachzuges.

  135. #145 eule54:

    Die Vokabel „Schweinejournalismus“ stammt von Oskar Lafontaine, es ging auch um verleumderische Unterstellungen, damals vor allem von ARD-„Panorama“ und dem „Spiegel“, die behaupteten, dass Lafontaine „einige Figuren“ aus dem Rotlichtmilieu „mit Gefälligkeiten bedient“ habe. Es handelt sich um die sog. „Rotlichtaffäre“ aus den Neunzigern, bei der Vorgänge aus den Siebzigern skandalisiert werden sollten.

  136. #153 Marnix

    Die Main-Stream-Medien führen schon seit Jahren eine „Aufklärungskampagne“ bezüglich alltags Rassismus. Man braucht nur googeln. Schon harmlose Komplimente wie „Sie sprechen aber gut Deutsch“ an Neger gerichtet sind rassistisch. … Die Politisch Korrekten sollten diese Wahnsinn ruhig auf die Spitze treiben weil im Grunde genommen kann man alles was wir Weissen sagen als weisse Überheblichkeit interpretieren.

    Völlig richtig beobachtet. Und im Unterbewusstsein sind diese Sprachverbote bereits verankert, selbst, wenn man so politisch unkorrekt ist, wie wir. Beispielsweise fragt man sich mittlerweile, ob man eine nicht-weiße Person, die man neu kennenlernt, eigentlich fragen darf, ob sie in Deutschland geboren ist. Das kann ja auch schon als versteckte Diskriminierung verstanden werden. Das ganze läuft dann darauf hinaus, dass man irgendwann fast gar nichts mehr fragen darf oder mag. Auch Komplimente gegenüber einem Nicht-Weißen jedweder Art können als Arroganz, also Rassismus, interpretiert werden, also unterlässt man auch die. Zu sagen, „Ich mag Deine dunkle Hautfarbe“ z. B. geht dann auch gar nicht mehr. Man verstummt weitestgehend und plaudert nur noch mittels oberflächlicher Floskeln, oder man ist froh, wenn man gar nicht miteinander sprechen muss. Auf jeden Fall tut man so, als habe der andere irgendwie gar keinen individuellen Körper.

  137. Dem werden sich aber die Grünen gnadenlos entgegenstellen und zu verhindern wissen, dass unsere Justiz sich für kleine moslemische Mädchen einsetzt.

    Kinderehen nach Scharia-Recht spalten deutsche Justiz

    In der Asylkrise kommen mehr minderjährige Mädchen mit ihren oft volljährigen Männern ins Land. Gerichte sind uneins über den Umgang mit den Paaren. Die Justizminister wollen Scharia-Ehen bekämpfen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155837698/Kinderehen-nach-Scharia-Recht-spalten-deutsche-Justiz.html

  138. Sind denn alle bekloppt. Was hat Gauland gemacht ? Er hat eine Feststellung bzw. Darstellung getroffen die ohne weiteres Bestand hat. Er hat weder jemand beleidigt noch waren seine Äußerungen abfällig. Was soll der ganze Hype ? Drehen jetzt alle am Rad ?

  139. Wer nach einem Interview nicht mehr weiß von wem und an welcher Stelle der Name des Fußballnegers ins Spiel gebracht wurde, sollte keine Interviews geben.

  140. Was man kon­s­ta­tie­ren muß, wenn man die Sache nüchtern und nicht böswillig beurteilen möchte, unabhängig davon, wer den Namen Boateng zuerst genannt hatte, unabhängig davon, wer das Gespräch überhaupt in diese Richtung gelenkt hatte:

    1. Herrn Gaulands Äußerung bezog sich nicht auf Herrn Boateng persönlich und ging deshalb auch nicht gegen Herrn Boateng persönlich.
    Herr Gauland bereute ausdrücklich, dass er ausgerechnet Herrn Boateng als Beispiel gewählt hatte, weil dieser im Grunde ein gutes Beispiel für völlig natürliche, selbstverständliche Integration ist (wenn überhaupt, da seine Mutter sich niemals irgendwie „integrieren“ musste).

    – Trotzdem behaupteten die großen Massenmedien einen persönlichen Angriff Gaulands gegen Boateng und die unkritische Masse hat es entsprechend aufgefasst – und verinnerlicht. Ziel erreicht!

    2. Herr Gauland hat niemals behauptet, dass er Herrn Boateng nicht als Nachbarn haben wolle. Seine Äußerung bezog sich auf die sehr reale und nicht völlig unbegründete Angst vieler Deutscher vor dem Verlußt der eigenen vertrauten Heimat und Kultur durch eine zunehmende und überall sichtbare Dominanz Fremder, die erst gar nicht die Absicht haben, sich zu integrieren, Deutschland zu respektieren.

    – Trotzdem sorgte die Tendenz der Presse dafür, dass der Eindruck entstand, „die AfD“ wolle Herrn Boateng oder generell Dunkelhäutige nicht als Nachbarn. Ziel erreicht!

    „Die AfD“ ist jetzt also „gegen die Nationalmannschaft“, die natürlich momentan starke Emotionen weckt.
    Der Zeitpunkt passt also! Bessser kann es für die Gegner der AfD kaum laufen.

    Für mich ist Herr Gauland in eine sehr bewußt aufgestellte Falle getappt, wie andere AfDler vor ihm.
    Wie war das noch mit der Nummer „AfD will auf Flüchtlinge schiessen!“, mit Beatrix von Storch? Genau das gleiche Prinzip.

    Natürlich steht die Nationalmannschaft hinter Boateng, wird im gleichen Atemzug nun aber gegen die AfD instrumentalisiert. Den Kickern ist das wohl egal – wenn die Kohle stimmt oder wenn sie es überhaupt begreifen…
    Das hat ja mal wieder super geklappt, ihr falschen, heuchlerichen Schlangen von der Qualitätspropaganda.

    Der Schaden für die AfD, für den Gegner, ist angerichtet und beruht mal wieder auf reflexhaften, unreflektierten oder bewußt bösartigen Falschdarstellungen durch fast alle Medien. Es erinnert ebenfalls sehr stark an die üble Kampagne gegen Akif Pirincci – es ist das gleiche Muster.

    …und sie kommen immer wieder damit durch, selbst wenn nachher Relativierungen zugelassen werden.
    Der Schaden bleibt immer angerichtet.

    Das hat inzwischen in diesem Deutschland System.

  141. #169 furor__teutonicus:

    NATIONALTEAM HEISST NUR NOCH „DIE MANNSCHAFT“ Der neue Name kommt von Merkel

    Halte ich für ein Gerücht, „Die Mannschaft“, „la mannschaft“, ist 2014 nach dem sensationellen WM-Sieg über Argentinien erfunden worden, sozusagen als „die“ Mannschaft schlechthin, dürfte eher von Werbefuzzis stammen, stand auch auf dem schwarzen Mercedesbus, mit dem Löw und seine Mannen durch Berlin gefahren wurden.

    Bei der Gelegenheit erfährt man, dass es der Kinderschokoladen-Kram sogar bis nach Frankreich geschafft hat: „La Mannschaft, les Kinder et les islamophobes“:

    http://www.lequipe.fr/Football/Actualites/La-mannschaft-les-kinder-et-les-islamophobes/682005

  142. @Tibor Klampar (31. Mai 2016 14:38)

    Herr Boateng ist kein „Fußballneger“, er ist ein sympathischerer Nationalspieler als so manche andere, blassere Fratze auf dem Platz.

  143. #179 Selberdenker (31. Mai 2016 14:49)
    @Tibor Klampar (31. Mai 2016 14:38)

    „Herr Boateng ist kein „Fußballneger“, er ist ein sympathischerer Nationalspieler als so manche andere, blassere Fratze auf dem Platz.“

    ***************************************************

    Werter Herr Selberdenker, Herr Boateng ist ein Brauner (Mulatte). Richtig wäre es gewesen, wenn Herr Klampar von einem Fußballhalbneger gesprochen hätte.

    Mit freundlichem Gruße
    Herr Vielfaltspinsel

  144. Kaum ist man mal ein paar Tage nicht da, versucht die Mischpoke ihren Stürmer-Stil zu perfektionieren.

    Dabei sollte man nach Gaulands Aussage wirklich mal genau hinschauen, ob denn die Empörten wie Maas und der Rest der Flachköpfe in Massanzügen überhaupt Neger, Halbneger, Halbdeutsche oder wen auch immer in ihrer Nachbarschaft haben.

    Ich wette, keiner der Nimbys aus Politik, Funf und Fernsehen hat zum Beispiel eine Familie Schatzsuchender aus Somalia in der Nachbarschaft.
    Und darum gehts doch beim „Anti“Rassismus, der Gleichstellung und der multikulturellen Gesellschaft.

    Klar, dass die Heuchler aufschreien und ihre eigene Ablehung des geforderten Buntseins auf einen aus der AfD abwälzen.

    Mittlerweile ist es doch soweit, dass einer aus der AfD noch so viele Hände schütteln und Babys küssen könnte und das mediale Pack würde daraus geküsste Hände und geschüttelte Babys machen.

    Sie haben Angst. Nackte Angst, und das ist gut so.

    Ach ja…Domplatte reloaded ist ja hoffentlich nicht untergegangen?

    Diesmal waren die Rapefugees in Darmstadt aktiv – ob die jemand als Nachbar haben möchte?

    Sexuelle Übergriffe bei Open-Air-Fest – 18 Anzeigen

    Erst hatte die Darmstädter Polizei eine „positive Bilanz“ des Musikfestivals gezogen: Nun liegen den Beamten 18 Anzeigen mit sexuellen Hintergründen vor. Betroffen sind vor allem sehr junge Frauen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article155831409/Sexuelle-Uebergriffe-bei-Open-Air-Fest-18-Anzeigen.html

  145. Gefällt mir

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
    „niederträchtig“ ist eine Politik, die ein Land ruiniert, die den Amtseid mit Füßen tritt und der Versuch, vom eigenen Versagen abzulenken, indem Sie ein falsches Zitat ventilieren. Und noch was: wir unterstützen die deutsche Nationalmannschaft uneingeschränkt.
    Als Fans schwenken wir stolz für unsere Nationalmannschaft die Fahne und entreißen sie niemals unserem Kollegen peinlich berührt auf offener Bühne. Und anders als Sie, wollen wir die Fußball-EM auch nicht abschaffen, sondern auch künftig gegen Italien und Spanien spielen, statt in einer gemeinsamen EU-Mannschaft.

    REGEN kann man rückwärts lesen.hehe.

  146. Streng genommen habe ich nicht Herrn Boateng beleidigt, sondern diejenigen, die vielleicht nicht in seiner Nachbarschaft leben wollen, wenn er nicht ein berühmter Fußballstar wäre.

    „So macht er alles nur noch schlimmer.

    Wie Gauland da rum rudert, ist langsam peinlich.“
    #111 furor__teutonicus (31. Mai 2016 13:15)

    Nö, das ist einfach eine kleine Lehrstunde in Logik.

    II
    Die AFD sollte zum Thema machen, dass durch die Islamisierung Deutschlands (sogar der Dalai Lama warnt davor) die Wirtschaft geschwächt wird. Wer investiert noch in ein Land, das auf dem Weg ist zum Islam …
    #124 Alvin (31. Mai 2016 13:24)

    Gunnar Heinsohn in seinem bereits 2005 erschienenen berühmten Essay „Finis Germaniae?“:

    … Was in einer solchen Völkerwanderung wiederum als jüngere Elite mit heraustreibt, wird überall im OECD-Raum nachgefragt. Warum sollte sie in ein bereits islamisch absinkendes Westeuropa streben? Die Festungen heißen dann einmal mehr USA und Kanada. Und auch dort kann man doch auf keinen Tüchtigen verzichten.

    http://www.zeit.de/feuilleton/kursbuch_162/1_heinsohn/seite-5

  147. Jeder Furz in der Badewanne wird von der Systempresse zum Taifun und Tsunami hochgejazzt, die selbst ernannte „Vierte Gewalt“ ergeilt sich an ihrer scheinbaren Meinungs- und Deutungshoheit.

    Vor einiger Zeit gab es Brüderles „Dirndlgate“, wo die Stern-Schmierentippse Laura dem rührigen FDP-Politiker ihr Himmelreich im Dekolleté in Aussicht stellte. Aber nun werden die Gegner des politisch-medialen Komplexes offenbar gefährlicher, einflussreicher, zahlreicher, deshalb nimmt man im Ministerium für Wahrheit halt größere Güllekübel.

  148. #162 match90 (31. Mai 2016 14:11)

    „Ist schon klar, Gauland mag keine Neger in seiner Nähe und Pirincci möchte die Konzentrationslager wieder haben. Wenn man nur Lügenpresse konsumiert, mag das plausibel erscheinen.
    Zum Glück sind die Deutschen mehrheitlich nicht doof.“

    **************************************************

    Nein, der Türke Pirincci möchte die KL nicht wieder haben. Er möchte uns Deutschen Tag für Tag an die Erzählung über unsere Geschichte vortragen, die das Fundament des BUNTEN Regimes ist. Genauso wie Friedman, Augstein, Guido Knopp, Serdan Somuncu usw., hält er uns die KL vor die Nase.

    Wenn ich mir vorstellte, ich ginge als Deutscher in ein fremdes Land, brächte dort die Chutzpah auf, Japanern, Russen, Türken, Israelis, Mexikanern, Franzosen oder wem auch immer die tatsächlichen oder vermeintlichen dunkelsten Flecken deren Geschichte vor die Nase zu halten.

    https://nixgut.wordpress.com/2015/11/24/akif-pirincci-sehnsucht-nach-dem-judengas/

  149. #56 Heta (31. Mai 2016 12:17)

    Die FAS/FAZ-Verrenkungen, um einen Scoop zu landen, lassen sich aber noch toppen: Heute von Ulf Poschardt, dem Chefredakteur der Welt-Gruppe

    Ich empfehle diesen Link.

    http://www.welt.de/kultur/article155826348/Warum-die-AfD-die-Nationalelf-nicht-lieben-kann.html

    Scheint derselbe Text zu sein, allerdings mit weitaus mehr Leserzuschriften.

    Besonders „gelungen“ ist Poschardt die Formulierung mit der „laufenden deutschen Eiche“ Boateng.

    Wohl zuviel Benzol erwischt, der Gute.
    :mrgreen:

  150. #171 Heta (31. Mai 2016 14:26)
    #145 eule54:

    Die Vokabel „Schweinejournalismus“ stammt von Oskar Lafontaine, …
    ++++
    Ob dieser Begriff von Lafo schon länger benutzt wurde, als von mir, muss erst einmal bewiesen werden. 😉

  151. Wohl zuviel Benzol erwischt, der Gute, oder vor lauter Unterwerfung unter die Sprachgebote nicht mehr gewusst, wo oben und unten ist.

    Als PC-Höriger hat mans aber auch schwer.

    Irgendwie muss man als Anhänger der Imperatrix seine Ehrerbietung in Worte packen und das ist zu Zeiten der politischen Korrektheit alles andere als einfach.

    Bären haben wir nicht, Wölfe kommen zwar, werden aber von einer anderen Gruppe mit Beschlag belegt. Ein Vergleich mit einem Luchs könnte aufgrund des Stummelschwänzchens als ehrenrührig aufgefasst werden, „Läuft wie ein deutscher Keiler“ könnte gar als offene Beleidigung gewertet werden.

    „Watschelt wie ne deutsche Ente“ wäre unpassend, das durfte man nur über Willi Lippens sagen.
    „Fliegen wie ein deutscher Adler“ kann er nicht, ausserdem ist das vorbelastet, ebenso wie „Flink wie ein Windhund, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl“ sowieso gar nicht geht.
    „Läuft wie ein ghanaischer Windhund“ hngegen ist bestimmt wieder irgendwie rassistisch.

    Und auf „Springt wie ein deutscher Hirsch“ ist Herr Poschardt wohl schlicht und einfach nicht gekommen, so dass er laufende Eichen erfinden musste.

    Poschardt sollte wirklich bei den Autos bleiben.

  152. Man greife sich ein paar Stichwörter, drehe sie so lange, bis sie einen Satz im gewünschten Sinn ergeben, unterstelle diesen Satz einem „Bösewicht“ und empöre sich dann unglaublich darüber. So funktioniert die (Lügen)-Presse in Deutschland.

  153. AfD und Pegida, treibt die „Etablierten“ vor euch her, erbarmungslos.

    Und wenn man mal wirklich etwas wichtiges zu sagen hat, dann bitte erst dreimal darüber schlafen, bevor man sich auf ein solches Gespräch mit der Lügenpresse einläßt. Ohne Videoaufzeichnung geht gar nichts mehr.

  154. Neger, als Urmenschentyp waren und sind jene, welche Neger, als Urmenschentyp waren und sind jene, welche Weißgeborene aus ihrer Familie, instinktiv vertrieben und verfolgt haben,
    sodass solche von natürlicher Mutation äußerlich Veränderte, flüchten mussten, um zu überleben.
    Von Afrika weg über die Landbrücken nach Norden, weg aus dem Pigmentgürtel. So ist über die Jahrhunderttausende die weiße Rasse entstanden.
    Viele sind dabei umgekommen, weil im kalte Norden kein Überleben von Afrikanern möglich war.
    Erst wiederum die Mutation schenkte die nötige Intelligenz, womit der Weiße Flüchtling zum Überleben im Norden fähig wurde,
    die dazu nötigen Erfindungen zu machen. so entstand Kultur.
    Wissenschaftlich sind 6 weiße Mütter genetisch nachweisbar, als Ursprung der Weißen.
    Die Schwarzen hingegen lebten weiterhin im Paradies, wo nur ein Grabstock benötigt wurde um Wurzeln und Insekten als Nahrung zu haben.
    Die „Vertreibung aus dem Paradies“, nannte die Bibel diesen Akt der Evolution.
    Die Schwarzen neiden die Erungenschaften der Weißen und versuchen diese zu Erobern und haben ihre blutige Religion des Islam dazu
    ausgedacht und werden nun von den neuen Weltplanern dazu benutzt, um damit die Zivilisation der Weißen zu zerstören .
    Sie haben dazu den so genannten Graf Coudenhove Kalergi Plan entworfen, welcher vorsieht, dass Millionen Afikaschwarzer
    in einem Akt der Umvolkung, die Weißen in Europa durch ein Mischvolk von braunen Mischlingen geringer Intelligenz ersetzen sollen. Merkel hat bereits in dieser Sache den so genannten Europa Preis dieser
    Coudenhove Kalergi Stiftung erhalten und sie ist weiter eifrig daran dieses Verbrechen fortzuführen.
    Kritik an diesem verbrecherischen Plan ist diesen Weltregenten nicht erwünscht und wird vielgestaltig unterdrückt, verboten, verleugnet,
    aber ist angesichts der Tragweite als Notwehr gefordert.

  155. Wer möchte einen Ghetto-Rappper mit der entsprechenden Ästhetik, zu der auch die Ethik gehört und dessen Bruder sich für den Islam und Ghana entschied? Ich brauche solche Familien nicht in meinem Umfeld. Wer meint, Boateng mit seiner Family sei seriös, soll sie doch mal in seinen Garten einladen – https://www.youtube.com/watch?v=YkwgtbBpPl4

  156. Einzig entlarvend für die Lügenpresse, speziell die der FAZ.

    Die Deutungshoheit haben sie verloren, daher das Verdrehen und Uminterpretieren von gemachten oder sogar nicht gemachten Äußerungen.

    Dass sie sich ausgerechnet an Gauland vergreifen mussten, liegt daran, dass dieser Mann auch in der (noch) nicht-AfD-Wählerschaft einige Anerkennung sowie Respekt genießt. Durch sein allgemein intelligentes, aufrichtiges und gleichzeitig bedachtes Auftreten.

    Eigentlich ist das also fast ein Ritterschlag für Gauland. Man weiß, dass er seriös und fähig ist, deshalb ein Gegner, dem man größtmöglichen Schaden zufügen wollte.

    Kurzfristig mag das gelungen sein, langfristig mit Sicherheit nicht. Auf Zweites kommt es an!!!

  157. Ich habe einmal einen brasilianischen Fussballprofi als Mieter gehabt.Nie mehr wieder!!!Der Fernseher lief bei denen ganzen Tag u.Nacht laut durch die Tür zu hören.Ständig waren ca.6 Gäste da.Die Kinder spielten im Vorgarten Fussball.Die Gerüche der Gewürze zogen durchs Haus.Keine Mülltrennung.Ich möchte Boateng nicht!!!! als Nachbar.

  158. Zitat Gauland: Dabei ging es mir nur um eine Beschreibung von Gefühlen, die wir alle überall in unserer Nachbarschaft wahrnehmen und die sich nicht dadurch vermindern, dass wir sie heuchlerisch nicht zur Kenntnis nehmen.
    Zitat Ende

    Gauland hat wirklich ein kleines Problem im Denken; über die Art „Gefühle“ nicht differenziert zu schreiben macht ihn schon durchfallen…

    Die wirkliche Lösung aus der Misere hätte gebracht wenn er ein „wenig“ angedeutet hätte, dass das einzig für Hasskulte in Betracht kommt — diese Art „Gefühle“.

    Dann ginge er völlig frei … und Nachbarn, die bei zuziehenden Hasskultlern keinerlei „Gefühle“ hegten, müssten dann ziemlich scharfsinnig über sich selbst zu sinnen beginnen.

    Da kann der „Lack“ auch ein sehr weisser sein (schier obligatorisch bei SpezialSozen von Hitler bis aktuell), hinter dem der „lack“ of love schwellt und schwillt … und darunter die verdrängte Feigheit und die nicht eingestandenen Tücken und Listen genau gegen jene die zumindest immerhin nach Aufrichtigkeit streben (auch wenn sie dort noch nicht so ganz angekommen sind) .. der Basis allen friedlichen Zusammenlebens.

  159. #135:

    „Flüchtlingsboot als Mahnzeichen im Kölner Dom aufgestellt“

    Ich hätte da so eine Idee. Ich würde in dieses Boot gerne Satansfratzen und apokalyptische Visionen von Hieronymus Bosch und die Todsünden, darunter vor allem die Wollust und die Gier, setzen.

    Könnte ich mich da auf die Kunstfreiheit berufen, die Teil unserer Werte ist?

    Rhetorische Frage, oder?

    Ach ja, und dann würde ich den Veranstaltern des Leipziger Katholikentags, die die AfD ausgrenzen, gerne sagen, dass sie sich unchristlich verhalten, denn in meinen Augen gibt es keinen Grund zur Ausgrenzung, da diese Menschen dafür sorgen wollen, dass es auch in 100 Jahren noch Katholiken gibt, und diese davor bewahren wollen, sich wie die Lemminge in den Selbstmord zu stürzen und an den Baukran zu hängen.

    Deshalb sind sie für mich keine Sünder. Aber auch wenn sie in den Augen der Kirche Sünder sind, ja gerade dann, dürften sie nicht ausgegrenzt werden, denn am meisten liebte Jesus Christus die Sünder, er sprach und aß mit den Sündern, den Zöllnern, den Huren, den aus der Gesellschaft Ausgestoßenen, den Verachteten, den Aussätzigen. Jesus Christus grenzte nicht aus, ergo tritt die katholische Kirche, die sich auf diesen ihren Herrn beruft, seine Lehre mit Füßen.

    Im Übrigen machte er Blinde wieder sehend und Lahme wieder gehend, und auch wenn es im konkreten Sinne wohl leider Humbug ist, so sollte es im übertragenen Sinne allen eine Warnung sein.

  160. #196 Er hat Reus rausgeschmissen und irgendeinen völlig neuen Mihu mit reingenommen. Namen muss ich mir jetzt nicht merken, oder? Irgendeine 20-jährige, rechtgläubige, kaffeebraune Visage mehr eben.

  161. #118 Vielfaltspinsel (31. Mai 2016 13:21)

    Nun bei mir ist das so, dass ich selten mit Negern zu tun hatte (mit Negerinnen überhaupt nicht, obwohl wenn ich nachdenken würde käme wohl das eine oder andere zusammen, aber nebensächlich, wie Kinderwagen anheben). Und wenn, dann war das nie unangenehm.

    Auch hier in Dorsten sind die Neger in keiner Weise bisher unangenehm. Die schieben Kinderwagen und halten noch ein Töchterchen an der Hand. Die sitzen alleine auf einsamen Bänken am Waldrand, gehen spazieren oder kommen mir beim Familienausflug entgegen (allerdings da ohne Mann, nur Frauen und Kinder, ich will nichts Falsches erzählen). Alles in der Nähe der Unterkunft.

    Im Studentendorf war es vor 40 Jahren so, dass eine nicht so attraktive Frau mal ganz viele Neger kannte. Aber die waren freundlich. Damals trauten die sich nur an das was für sie übrig blieb. (Das ganze ist etwas traurig, aber das Leben ist und war nun mal so).
    Aber sie dürfen natürlich i.a. wohl nicht hier sein! denn kosten werden sei alle mal.

  162. #196 Made in Germany West
    #197 Baerbelchen

    Diese BRD-DFB-Mannschaft wird wie sonst keine andere echte Nationalmannschaft der Welt fast ausschließlich nach (gesellschafts)politischen und nicht nach sportlichen Kriterien aufgestellt.

    Deshalb bin ich schon lange weg vom Fußball, und mir fehlt nichts. Während der ersten Meisterschaft hatte ich leichte Entzugsprobleme, bei der darauffolgenden hat mich der Quatsch nicht mehr gejuckt.
    🙂

  163. #199 Volker Spielmann (31. Mai 2016 16:01)

    Er (Sie ?) heißt Will Helm !! (sonst) Verzittere (ich den) Speer (beim Wurf).

    Kleines Psychogramm von „Heldentum hinter der Füllfeder“.

  164. #199 BePe:

    So ist es. Und Hauptsache, Shkodran Mustafi kann weiter ungehindert Spanier mit dem Tod bedrohen, wenn sie die Bierflasche vor seiner heiligen Fresse nicht entfernen.

  165. Das sind letztlich Kollateralschäden, welche den Aufstieg der AFD nicht verhindern werden.
    Das selbst ein Politprofi wie Gauland in die Falle der Schmierfinken tappt zeigt, das die AFD auf dem schmierigen Parkett der „Qualitätspresse“ noch lernen muss.

  166. Also bisher hat mir (auch nachdem ich AfD-Mitglied wurde) das Spiel von Boateng gefallen.
    Beonders , dass er oft schlecht steht, aber trotzdem (bei seinen 1,90) immer (mit Seelenruhe) noch hinkommt um die Situation zu bereinigen. Ich denke deshalb spielt er bei Bayern und in der Nationalelf (denn da zählt gnadenlos nur eins: Leistung, da ist das noch zu 100% in Ordnung, so schlimm, dass ich froh bin es nicht selbst im Beruf so erlebt zu haben).
    Aber nach Poschardt muß ich jetzt nochmal hinschauen und mich wohl korrigieren, damit ich ein richtiges AfD-Mitglied bin. Es wird immer irrer. Was für erbärmliche Scheißer im Mainstream.

  167. „rassismus-vorwurf-jetzt-redet-gauland“

    Der überaus politisch korrekte Herr Gauland rechtfertigt sich also gegenüber einer ganz normalen Sichtweise.

    Hmm…

    Wie gesagt, auch die AfD spielt dieses Theater mit, im Namen des „Anstandes“ und der Demokratur.

    Anhand dieses Fallbeispiels kann man wunderbar erkennen, daß diese Partei schon Teil des Systems geworden ist.

    Unser täglich Wahnsinn gib uns heute – LÄUFT!

  168. Ich sags nochmal, den einzigen Fehler, den Gauland gemacht hat war, mit der Lügenpresse „vertraulich“ zu reden.

    Der Lügenjournaille rotzt man ins Gesicht, man redet nicht mit ihnen.

  169. #187 nicht die mama

    solche Welt-Artikel sind doch ein Beweis mehr dafür, dass diese BRD-DFB-„Mannschaft“ einen gesellschaftspolitishcen Kampfauftrag hat. Warum sonst rotzen die JounalistInnen tagtäglichen solche Artikel in die Zeitungen.

    Ich weiß noch noch zu genau wie in den 90ern gegen die deutsche Natonalmannschaft gehetzt wurde weil sie zu weiß war. Dasselbe jetzt beim Handball, schon 2013 gings los. Jede Wette, die nächtes Handball-WM seht ihr 30% Migranten in der Truppe und zwar aus politischen Gründen, obwohl die kaum Handball spielen.

    Keine Özils beim Handball
    http://www.dw.com/de/keine-%C3%B6zils-im-deutschen-handball/a-16687556

  170. Die Lügenpresse, die Lügenmedien, die

    gekauften Lügenjournalisten können lügen so viel sie wollen – keiner glaubt denen bald mehr ein Wort!

    Was die treiben ist widerlich, ekelhaft – eine Schande in diesem Land!

  171. Angesicht der vonMerkel inszenierten Gefahr für D.ist dieser Fußballquatsch völlig Nebensache.

  172. Kein Grund zum Hyperventilieren

    Wir können die rotzgrünen Tintenkleckser gerne lassen, denn auf den Straßen ist das völlig ohne Bedeutung.

    Ich war letzten Samstag mit einen AfD Infostand unterwegs und habe keine bösartige Stimmen zu Gauland vernehmen können, nur zwei holde Weibchen der Generation Y waren zum Auskotzen am Stand und versuchten mit Gezeter ihre Hohlbirnen in Szene zu setzen.

    Aber richtig, ihre Pressearbeit muss die AfD professionalisieren und Frauke, oder wer auch immer, sollte zunächst Rücksprache halten, bevor sich geäußert wird.

  173. Ich mache es mal kurz…“ es ist mir egal was Herr Gauland gesagt haben soll “ …auch Herr Gauland hat das Recht auf Freihe Meinung….

    Nur was Frau Merkel mit unserem Land treibt gemacht hat, dass ist viel schlimmer.

    da wären z.B…unkontroliert Flüchtlinge ins Land gelassen uvm. Alles andere wißt Ihr ja schon.

    Frau Angelika Merkel, bitte legen Sie Ihr Amt nieder und stellen sich den Deutschen Behörden.

  174. Das war doch klar, die „Journalisten“ wollten was missverstehen, haben es auch so gemacht, um der AFD wieder am Zeug zu flicken (um der AFD zu schaden). Weil die AFD der erklärte Feind ist, der mit allen Mitteln zu bekämpfen ist.
    Allerdings haben die einen weiteren Minuspunkt geliefert, der den Begriff Lügenpresse rechtfertigt. Mehr und mehr werden diese Leute durchschaut, das Vertrauen in die Presse sinkt weiter. Nur zu…das sind die Eigentore, die man so braucht, um die Auflage weiter zu senken.

  175. @ Freya, Nr. 156
    „NATIONALTEAM HEISST NUR NOCH „DIE MANNSCHAFT“
    Der neue Name kommt von Merkel“
    Und die Zeitung von Merkels Freundin Friede, eine Putzfrau, die sich hochebu…st hat und der die Hotel-Ausbildung intellektuell zu anspruchsvoll war, macht aus sowas eine KUNSTFORM, EINEN NEUEN NAMEN, EINE GENIALE ERFINDUNG- so eine Schlagzeile könnte ich verstehen, wenn jemand ein NEUES Mittel gegen Krebs entdeckt hätte! Aber nur, weil eine deutschenhassende „Frau“, die für mich keine Bürgerin dieses Staates ist, einfach „National“ weglässt, bekommt die BLÖDpresse einen intellektuellen Orgasmus?

    Deutschland wird immer dümmer. Die Sprache wird immer primitiver, Merkel springt voll auf den Zug auf.
    Die Mannschaft. Da Artikel es unseren Gästen, die ja nicht die hellsten sind, schwer machen, sich zu integrieren, lassen wir den Artikel weg und sagen einfach Mannschaft.
    Statt: „Ich gehe jetzt in die Kneipe, um mir das Länderspiel der Deutschen Fußballnationalmannschaft anzusehen“ heißt es ab jetzt nur noch: Ich gehe Mannschaft, als Pendant zu: Ich gehe Aldi.

    Merkel ist DIE KANZLERIN
    Früher war sie: DAS MÄDCHEN
    Sie feuert DIE MANNSCHAFT AN
    Bald erleben wir: DEN UNTERGANG

  176. Was interessiert der Lügenpresse die Wahrheit.
    Die heißen doch nicht umsonst Lügenpresse.

    Hauptsache sie haben wieder einen Grund gefunden,
    um die AfD schlecht zu machen.

  177. #217 BenniS (31. Mai 2016 16:51)

    @ Freya, Nr. 156
    „NATIONALTEAM HEISST NUR NOCH „DIE MANNSCHAFT“
    ————————
    „Mannschaft“ ist sexistisch, gendermäßig nicht tolerierbar. „Die für den DFB Spielenden“, genderverpartizipiert.
    Alles nur noch widerlich.

  178. .
    Ach Leute,
    die Lügenallianz
    wird mit den an den Haaren
    herbeigezogenen Rassisismus-Vorwürfen
    nicht beim Publikum punkten können.
    Dafür haben zuviele schon
    genügend Erfahrungen
    mit dem arschigen
    Verhalten
    sogenannter Migranten
    gemacht, die Deutsche schon
    heute gerne spüren lassen, daß sie
    eigentlich nichts mehr in ihrem eigenen
    Land zu melden oder gar zu bestimmen haben.
    Nein, ma mag die Rautze und ihre
    Deutschlandabschaffertruppe
    nicht mehr ertragen und
    will die Altparteien
    weiter schrumpfen
    sehen. Das ist
    eindeutig
    der Trend.
    Denn sie haben
    den Bogen damit nun
    endgültig überspannt und
    werden von immer mehr Leuten als
    eidbrüchige Ausverkäufer
    und Schadenstifter
    erkannt
    .

  179. @ Frankfurter Schueler
    Musste zwei mal nachdenken, bis ich den verstanden habe – das Gendern will mir einfach nicht gelingen, da hab ich noch Nachholbedarf.
    Dass „Die für den DFB Spielenden“ besser ist, bezweifle ich aber stark. Denn das D steht ja für DEUTSCH, das ist sowas von BÄÄH, und dazu auch noch ein Bund?
    Im Ernst: so bescheuert wie die KANN kein normaler Mensch denken! Selbst in der Union ret sich kein Widerstand gegen diese „Frau“, die ihre Partei Richtung 18% führt und mit Empörtheitsmiene Deutschland-Fähnchen wegnimmt.

  180. #89 Neurechter (31. Mai 2016 12:55)

    „Ich mag die Merkel nicht!“
    Bin ich damit Rassist, oder mache ich mich mit dieser Aussage strafbar?

    Schlimmer – Speziesist.

    Das Monster gehört bekanntlich der Spezies an, die gerne auch als „Aliens from Outer Space“ bezeichnet wurden.

    Anders als in „MenInBlack II“ hatte dieses Wesen jedoch das Pech, eine unansehnliche Tusse aus der Uckermark zu übernehmen.

    Dumm gelaufen…

  181. Journalist: „Mögen Sie Kinder-Schokolade?“
    AfD-Politiker: „Nein.“
    Journalist: „Und finden Sie, dass Boateng bei der WM genug Tore schießen kann?“
    AfD-Politiker: „Ja, vielleicht:“

    Am nächsten Tag lautet die Schlagzeile:

    AfD-POLITIKER: ICH MAG KEINE SCHOKO-KINDER! UND AUF BOATENG SOLLTE MAN SCHIESSEN!

  182. Leider haben die Journalisten sich nicht an die Abmachungen gehalten,

    Soll das ein Witz sein Herr Gauland?? Haben sie DAS allen Ernstes geglaubt?? Tun Sie nicht so scheiße naiv… damit beleidigen Sie die Intelligenz ihrer Wähler.. .

  183. Warum gibt sich Gauland mit diesen Leuten überhaupt ab. Franz Josef Degenhardt sang schon in den Siebzigern „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“.

  184. #Vielfaltspinsel

    Sie werfen mit Fremdwörter herum ohne davon eine Ahung zu haben.

    Ein impliziter Rassismus, falls es ihn überhaupt geben sollte, kann überhaupt nicht vorbewußt sein, weil Rassismus immer bewußt eingesetzt wird.Ob auf biologischer oder kultureller Basis, ist die andere Frage.

    Der Selbsterhaltungstrieb eines Volkes hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern wie der Begriff schon andeutet, mit einem biologisch begründeten Instinkt eines Volkes sich gegen seine Auslöschung zur Wehr zu setzen.

    Übrigens wird der Begriff explizer und impliziter Rassismus von Birgit Rommeslpacher, Feministin und eine Psychologin, die mit den Schwerpunkten Rechtsextremismus und Frauenforschung gearbeitet hat, hauptsächlich verwendet.Angelehnt an Prof.Heitmayer.2015 gestorben. Körperlich keine Schönheit und ein extrem hässliches Gesicht. was wohl ihre beiden Schwerpunkte erklärt.Ist gemein, ich weiß, mais cela vie.

    Nach ihr ist die ganze deutsche Gesellschaft und der deutsche Staat mit seinen politischen Strukturen durch und durch rassistisch.

  185. Gauland: „Die Leute finden IHN als Fußballspieler gut.“ Wer hat denn den Fußballer überhaupt ins Gespräch gebracht? Gauland war es anscheinend nicht. Offensichtlich ging es schon vorher um Boateng.

  186. Ein meines Erachten sehr klares Schreiben, in dem Gauland die Geschehnisse um das Gespräch und darin vor allem einen von ihm für unbedeutend gehaltenen Nebensatz, der ihm zum Verhängnis (gemacht) wurde, noch einmal rekapituliert. Dieses Schreiben an sich schon spricht für die Integrität und den Anstand, den Gauland besitzt, und zeigt darüber hinaus, wes Geistes und wie unverschämt, ja wie abgekocht seine Gegner sind, die dies zu einem großen „Jagen“ aufgebauscht haben.

    Eine Sache, wie sie perfider nicht sein könnte und die von krimineller Energie geradezu strotzt, wurde von Lügenmedien und -politik durchaus geschickt eingefädelt, wohl wissend, daß der größte Götze, der in diesem Lande angebetet wird, der Fußball ist: Das Vaterland mag untergehen, wenn doch nur die Fußballergebnisse stimmen und der nächste Kiosk zum Bierholen nicht allzu weit entfernt ist. „Boateng“ heißt der Mann, an dem man sich aufgehängt hat, einen Fußballspieler des „Die Mannschaft“ genannten DFB-Gebildes, den Gauland dem Vernehmen nach selbst erst gar nicht auf der Agenda hatte. Das dumme Volk, das diesen Götzen anbetet, so hofft man, werden sich nun endlich von dem Zug „AfD“ abbringen lassen, wo Gauland doch dessen „Götzen“, in Form eines seiner Spieler, angetastet habe.

    Eine Lichterscheinung ist der von der Politik hochgepushte „Vorzeigekicker“, wenn man auf seine gegenwärtigen Schwierigkeiten mit dem Gesetz wegen Gewaltdelikten kommt, allerdings nicht gerade, und auch sein Bruder machte in der Vergangenheit in weit größerem Umfange noch einschlägig von sich reden, so daß ich selbst nicht auf die Idee käme, solche Leute als Nachbarn haben zu wollen.

    Gestern hetzte der Sprecher der Kanzlerin, der ehm. ZDF-Sprecher Seibert, noch, daß Gaulands Aussprüche (respektive denen, die man ihm in den Mund legte) „niederträchtiger“ nicht sein könnten. Fast stand ihm dabei der Geifer im Gesicht, und der pure Haß blitzte aus den Augen. „Pöbel-Ralle“ Stegner (SPD) beeilte sich, in Haßtiraden auf eine „nicht vorhandene Senilität“ des Herrn Gauland zu sprechen zu kommen, der man diesen Entgleisung allerdings „nicht“ habe zurückführen können.

    „Niedertracht“ ist in der Tat das Stichwort. Es trifft allerdings zur Zeit gerade die, die es in der „Causa Gauland“ am meisten verwendet haben und die dabei mit den diversen Lügen- und Hetzmeiden, die ihnen wiederum zuarbeiten, eng verzahnt sind. Mit Leuten aus deren Kreisen allerdings, hochgeschätzter Herr Gauland, führt man keine „vertraulichen“ Gespräche, in denen nun einmal auch Nebensätze fallen, aus denen ungeahnte Fallstricke hergestellt werden können.

    Ich glaube wohl, ein gewisser Schaden ist da. Es kann und wird aber hoffentlich so sein, daß die AfD aus diesem Schaden reifer und gestärkt hervorgehen wird als je zuvor. Das halte ich, auch aufgrund der von der AfD bislang durchgestandenen Kämpfe inner- und außerparteilich (deren Intensität andere Gruppierungen längst zerstört hätte) jedenfalls für möglich, fast schon für wahrscheinlich.

  187. #55 Heta (31. Mai 2016 12:17)

    Die FAS/FAZ-Verrenkungen, um einen Scoop zu landen, lassen sich aber noch toppen: Heute von Ulf Poschardt, dem Chefredakteur der Welt-Gruppe. Der unterstellt gleich der ganzen AfD, dass sie über „die deutsche Nationalmannschaft empört“ sei, und das sei kein Wunder: „Sie demonstriert Nutzen und Eleganz von Migration“, und schon ist Poschardt beim Neid und den Juden im Dritten Reich, und…, auch nee, ich habe keine Lust, diese gequirle Kacke auch noch nachzuerzählen. Wer sich über soviel journalistischen Blödsinn ärgern will, hier, bittesehr:

    http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article155828408/Ueber-den-Neid.html

    Für mich die „Krönung“ zu dem dumpfgestrickten Artikel des Mietmauls Poschardt ist die Tatsache, dass die WELT ganze zwei Kommentare dazu publiziert hat, einer davon auf intellektuellem Champions-League-Niveau:

    Da onaniert ein Leser mit dem Nicknamen „algusto“ folgenden, hoch anspruchsvolles Statement herunter:

    Herrn Gauleiter möchte ich auch nicht als Nachbarn

    Wer die WELT-Leser kennt, weiß, dass hunderte Leserkommentare eingegangen sind, vielleicht sogar tausend, die Poschardts affiges Pamphlet in der Luft zerreißen – und dann bleibt solch ein Dünnschiss-Kommentar stehen, einer von zweien. Mein Gott, für wie blöde wollt Ihr Euer Publikum noch verkaufen!

  188. #231 Tiefseetaucher (31. Mai 2016 18:42)

    Da onaniert ein Leser mit dem Nicknamen „algusto“ folgenden, hoch anspruchsvolles Statement herunter

    Sorry, folgendes !!

  189. Herr Gauland, nicht blöd gelaufen, sondern diktaturgesteuert gelaufen. Wie können Sie der Lüge glauben, dass das Lügenmedium nicht lügt. Sie gehen selbst zum Schlachten. Und merken es nicht ?
    Ich sah auf einer PEGIDA-Demo ein Plakat mit einer Zitrone, die auf einer Presse
    entsaftete. Daneben war eine Sprechblase:
    „Ich bin eine Kaffeemaschine“. Unter dem Bild
    und der Sprechblase stand : LÜGENPRESSE.
    Genau das hat das Lügenmedium mit Ihnen, Herr
    Gauland veranstaltet.
    AfD – seid wachsam – denn die Diktatur wird durch eine gelernte Agitations- und Propaganda-Spießgesellin der STASI 1.0 gelenkt.

  190. #227 sakarthw14 (31. Mai 2016 18:13)

    „Ein impliziter Rassismus, falls es ihn überhaupt geben sollte, kann überhaupt nicht vorbewußt sein, weil Rassismus immer bewußt eingesetzt wird.Ob auf biologischer oder kultureller Basis, ist die andere Frage.“

    Der implizite Rassismus ist natürlich physisch, biologisch. Er ist bei jedem Lebewesen mit einer Wirbelsäule im Mandelkern verankert. Moderne Hirnforschung zeigt, daß die Probanden (übrigens auch Säuglinge) auf eine Folge von Photographien von Rassefremden negative Reaktionen zeigen, bei einer Folge von Photographien mit Rassegenossen positive.

    Wer nun explizit (also bewußt) ein Antirassist ist, muß ständig gegen den impliziten Rassismus ankämpfen, der jedem innewohnt. Der Körper produziert negative Hormone, wenn Tag für Tag immer mehr Neger durch seine Straße gehen, er muß bewußt gegen seine Körpermeldungen ankämpfen. Das geht, genauso wie man seinen Geschlechtstrieb bekämpfen oder trotz Hunger eine Fastenkur durchziehen kann.

    „Der Selbsterhaltungstrieb eines Volkes hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern wie der Begriff schon andeutet, mit einem biologisch begründeten Instinkt eines Volkes sich gegen seine Auslöschung zur Wehr zu setzen.“

    So wie ein Nationalist sich für den Erhalt seiner Nation einsetzt, fühlt sich ein Rassist schon unbewußt (implizit) mit Angehörigen seiner Rasse mehr verbunden als mit Fremdrassigen. Ohne solchen Zusammenhalt von Gemeinschaften können Kollektive in der Evolution nicht lange überleben. Empföhle Kenntnisnahme der Soziobiologie.

    „Übrigens wird der Begriff explizer und impliziter Rassismus von Birgit Rommeslpacher, Feministin und eine Psychologin, die mit den Schwerpunkten Rechtsextremismus und Frauenforschung gearbeitet hat, hauptsächlich verwendet.Angelehnt an Prof.Heitmayer.2015 gestorben.“

    Das ist eben das Kreuz bei Euch angepaßten Konservativen. Ihr laßt Euch von Kulturmarxisten erklären, was „racism“ ist. Wer im Rahmen der vom Feind vorgegebenen Begriffe denkt, ist von vorneherein verloren.

    „Nach ihr ist die ganze deutsche Gesellschaft und der deutsche Staat mit seinen politischen Strukturen durch und durch rassistisch.“

    Wären wir Deutschen tatsächlich Rassisten, dann gäbe es keine Islamkritik. Dann sagten wir: „Hier ist unser deutsches Vaterland, wir wollen hier zusammenleben mit unseresgleichen.“ Wer sich nicht aufgegeben hat, noch kein Antirassist ist, der kommt nicht auf den schrägen Gedanken als HERR seines Reviers, als Eigentümer, großartige Erklärungen abzugeben, sich zu rechtfertigen, warum er hier nicht Millionen von Rassefremden haben will, ob das nun unangenehme Mohammedaner oder blitzbrave Chinesen sind.

    „Zu Beginn seiner Laufbahn lag Rushtons Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet des Altruismus. Zusammen mit Robin Russell und Pamela Wells entwickelte er 1984 die genetic similarity theory (GST; deutsch: genetische Ähnlichkeitstheorie), die aussagt, dass Organismen im Stande sind, andere genetisch ähnliche Organismen zu erkennen, und diese im Vergleich zu weniger nahe verwandten Individuen bevorzugt behandeln. Im Hinblick auf die Menschen bedeute dies, dass sie sich umso altruistischer verhalten, je höher der Grad ihrer genetischen Ähnlichkeit untereinander ist.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/John_Philippe_Rushton

  191. #219 FrankfurterSchueler (31. Mai 2016 17:04)

    „„Mannschaft“ ist sexistisch, gendermäßig nicht tolerierbar. „Die für den DFB Spielenden“, genderverpartizipiert.“

    ***************************************************

    Ziel des Kulturmarxismus ist die Induzierung einer Massenpsychose. Das hat geklappt.

    Man sagt, daß ein Fachmediziner mit nervenärztlicher Zusatzausbildung als Leiter eines Tollhauses im Laufe der Jahre auch zum Tobenden werden kann, wenn er sich immer wieder auf das Wahnsystem der Geisteskranken einläßt.
    Weiterhin bedient so ein Mediziner mit JEDER Bezugnahme auf das Wahnsystem dieses nur, unterstützt und verlängert es.

    Über Tobende macht man keine Witzchen. Diese gehören in das Landeskrankenhaus gebracht, fixiert und mit Medikamenten ruhiggestellt. Die geistes(?)- und sozial“wissenschaftlichen“ Fakultäten unserer Universitäten wären erst einmal komplett zu räumen und zu schließen.

    Sehr traurig, daß sich in den Raumkörpern gleich unter der Frisur vieler Konservativer die Gehirnbakterien „discrimination“ und „racism“ schon sehr fest eingenistet haben.

  192. #209 ALI BABA und die 4 Zecken (31. Mai 2016 16:16)

    „Der überaus politisch korrekte Herr Gauland rechtfertigt sich also gegenüber einer ganz normalen Sichtweise.“

    Gauland ist kein Rassist, hält seine Olle nicht wochenlang im Keller gefangen, ist kein Nazi, säuft auch nicht jeden Tag drei Flaschen Apfelkorn leer. Ist ein guter Junge.

    „Wie gesagt, auch die AfD spielt dieses Theater mit, im Namen des „Anstandes“ und der Demokratur.

    Anhand dieses Fallbeispiels kann man wunderbar erkennen, daß diese Partei schon Teil des Systems geworden ist.

    Unser täglich Wahnsinn gib uns heute – LÄUFT!“

    Das Karussel im Kinderland dreht sich immer weiter. Die einen sitzen in der roten Gondel, die anderen in der blauen, der grünen, der gelben, der schwarzen.

    Wäre es nicht grausam, den Lütten das Karusselfahren zu vermiesen?

  193. Ich kann nicht verstehen, aus welcher Motivation heraus man mit der Lügenpresse reden muss. So naiv kann mann doch nicht sein. Nach den erfundenen Geschichten wie „AFD Schießbefehl“ an den Grenzen, usw. sollte man doch misstrauisch genug sein. Es dürfte doch inzwischen jedem klar sein, dass die FAZ jeden Grund für AFD-Bashing sucht und auch gerne erfindet.

    Jetzt wird sich die FAZ monatelang an diesem Interview aufgeilen, was sie derzeit exzessiv tut.

    Ich wüsste auch nicht, welche Vorteile die AFD durch Gespräche mit der Lügen-FAZ, Spiegel, öffentl. rechtl. Fernsehen… hätte.

  194. Den Altparteien geht die absolute Muffe vor den nächsten Wahlen.
    Mit aller Macht wird versucht an den Futtertrögen zu bleiben.
    Wer jetzt noch an eine seriöse Berichterstattung der Staatsmedien glaubt sollte sich die Tagesthemen vom 29.05.2016 anschauen. (siehe Link)
    Wohlgemerkt: Eines der Hauptnachrichtensendungen im Dt. Fernsehen. Gleich zu Beginn die ersten ca. 8 Minuten (von insgesamt 20) nur ein Thema, der „Gauland Skandal“.
    Zu diesem Zeitpunkt nach 23:00 Uhr war schon klar, dass an der angeblichen Aussage Gaulands etwas nicht stimmen kann. Selbst wenn Gauland eine ansatzweise rassistische Äußerung gemacht hätte, wäre dies keines Kommentars in den Tagesthemen wert gewesen.
    Ohne den Sachverhalt zu überprüfen wird in den Tagesthemen eine AFD Hetze der übelsten Sorte inszeniert.
    Was dieser „Moderator“, besser Oberheuchler Thomas Roth dann abspielt ist Journalismus der untersten Schublade:

    https://www.youtube.com/watch?v=ABWeVkeQdwU

  195. „Gauland beleidigt Boateng.“ – und da wundert man sich, dass die Leute von der „Lügenpresse“ reden.

    Was bitte ist das denn sonst, wenn nicht „Lügenpresse“?

  196. Nach allem, was man jetzt liest, waren es die beiden Journalisten, die den Namen Boateng als erstes erwähnten. Ich glaube, dass da eine Absicht dahinter stand, das Gespräch in eine bestimmte Richtung zu drehen und Herrn Gauland eine Bemerkung zu entlocken, die man dann aus dem Zusammenhang reißen konnte. Schlimm, dass so viele Leute, auch Fußballkollegen, sofort Kritik an Herrn Gauland übten, ohne ihm Gelegenheit zu geben, sich zu äussern. Aber das kennt man inzwischen, war es doch mit dem „Schießbefehl“ das gleiche unfaire Spiel. Leider gibt es immer noch einige, die so naiv sind, das nicht zu durchschauen. Ich glaube auch, dass nicht zufällig der Name“Boateng“ so kurz vor der EM von den Journalisten gewählt wurde, denn wenn es um den Fußball geht, ergreifen die Leute Partei für „unsere“ Mannschaft. Und wer da was gegen einen von denen sagt, ist automatisch der Böse. Lächerlich in meinen Augen, denn die kicken für Millionen aufs eigene Konto, nicht für Deutschland, dieser Illusion sollte sich niemand hingeben!

  197. #222 BenniS

    EILMELDUNG!
    Neuer Rassismus-Vorwurf, diesmal gegen die AfD-Fraktion in Sachsen-Anhalt

    Wer sich gegen solche unqualifizierten Vorwürfe verteidigt, gibt der Kindergartenpresse mehr Beachtung als sie verdient.

    Besser wäre, herauszuarbeiten, daß „Rassismus“, wie ihn die Linken verstehen, nichts schlimmes ist, und jeder gesunde Mensch ein Rassist im Sinne des linken Sprachgebrauchs ist.

  198. #242 Ferrari (31. Mai 2016 20:42)

    „Besser wäre, herauszuarbeiten, daß „Rassismus“, wie ihn die Linken verstehen, nichts schlimmes ist, und jeder gesunde Mensch ein Rassist im Sinne des linken Sprachgebrauchs ist.“

    ***************************************************

    Mein Reden! Wer das nicht tut, läßt sich vom Feind vorschreiben, welche Musik aufgelegt wird.

    Ein Familienvater, der den Inhalt seiner Lohntüte für irgendwelche armen Schweine ausgibt, die in der Stadt betteln, aber Frau und Kindern keine Penunzen nach Hause bringt, ist ein Lump.
    So läuft das im Kleinen. Und im Großen ist ein Chinese, der sich um die Erträge des Maisanbaus in Mexiko genauso sorgt – wenn nicht noch mehr – als um das Gedeihen seines Reisanbaus, ist ein Idiot.

    Soziobiologie für Dummies, ala Sendung mit der Maus, so einfach ist das, das sind Grundprinzipien des Lebens.

  199. #104 Heta (31. Mai 2016 13:09)

    … jetzt gibt es noch den einen oder anderen Nachzügler, der die Schmierenkomödie intellektuell überhöhen will wie Ulf Poschardt (#56) oder Andrian Kreye von der „Süddeutschen“, der es noch wortreicher und absurder als alle anderen treibt: Danach ist die AfD schuld daran, dass sie schon wieder in allen Medien vorkommt:

    Nun hat es die AfD also wieder geschafft, sich mit einer einzigen Äußerung in die Hauptnachrichten zu katapultieren. Die Aussage des Vizeparteivorsitzenden Alexander Gauland über den Nationalspieler Jérôme Boateng … hat sogar den deutschen Fußballbund und Spitzenpolitiker dazu gebracht, Stellung zu beziehen…

    Und schon ist Kreye bei George W. Bush und Hitler 1919, den Böhsen Onkelz und George Orwell und dem „Sprachverfall“ in der NS-Zeit:

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/aeusserungen-der-afd-in-hoechsten-toenen-1.3011739

    OK, dann hätte ich eine Frage an Sie, Heta, die Sie sehr intensiv die Mainstream-Presse durchzuackern scheinen und manches hier ja auch vorzüglich „sezieren“.

    Ich frage auch deshalb, weil ich es mir selbst nicht mehr antue (nur noch gezielt empfohlene Artikel), da manche, ja sogar recht viele Beiträge des journalistischen Mainstreams mir die Zornesröte ins Gesicht treiben und den Blutdruck in ungeahnte Höhen schießen lassen, da ich sie als ausgesprochen unredlich wahrnehme. Es gab Zeiten, in denen ich die FAZ morgens förmlich verschlungen habe.

    OK, mich würde interessieren, wie Sie als Medienspezialistin die Motivation solcher Journalisten wie Poschardt oder Kreye einschätzen. Sind diese Herren sowie andere, die in vergleichbarem Duktus kommentieren, tatsächlich fest davon überzeugt, dass das „Vierte Reich“ unmittelbar bevorstünde, wenn ein konservativer Politiker oder Wissenschaftler seine Weltsicht zum Besten gibt? Oder handelt es sich überwiegend um Schreiberlinge, die das persönlich vielleicht gar nicht weiter tangiert und die einfach ihre Karrieren im Sinn haben und zu diesem Zweck sich wie die Fliegen auf die …. begierig auf alles stürzen, woraus sich Kampagnen im Sinne des politisch Erwünschten konstruieren lassen?

    Was meinen Sie? Oder ist es bei den einen so, bei den anderen ganz anders? Mich interessiert immer brennend die Motivation der Menschen, über die ich mich ärgere.

  200. #242 Ferrari   (31. Mai 2016 20:42)  
    Besser wäre, herauszuarbeiten, daß „Rassismus“, wie ihn die Linken verstehen, nichts schlimmes ist, und jeder gesunde Mensch ein Rassist im Sinne des linken Sprachgebrauchs ist.

    Oder als kurzer Slogen:
    Lieber „Rassist“ als Kommunist!
    :mrgreen:
    Mit „Rassist“ meine ich den hochgradig mißbrauchten Begriff wie es Kommunisten verwenden: alles, was nicht LinksFaschistisch ist.

    @ALLE
    Hat jemand eine Idee, wie obiger Spruch noch geändert werden kann, so ähnlich wie:
    „Lieber hochschwanger als niederträchtig“
    aber mit obigem Inhalt?
    :mrgreen:

  201. OT: Zum „byzanz“ Urteil: Da war von „Herabwürdigung einer Religion“ die Rede… es müsste doch ein leichtes sein, heute mindestens so „schlimme“ „Herabwürdigungen“ z.B. des Christentums zu finden?
    Solche könnte man an das betr. Gericht mittels Strafanzeige geben mit Verweis auf das neulich erfolgte Urteil – einfach nur mal, um die Willkür öffentlich vorzuführen…

  202. #242 Ferrari (31. Mai 2016 20:42)

    ..und jeder gesunde Mensch ein Rassist im Sinne des linken Sprachgebrauchs ist.

    Nicht jeder gesunde Menschen. Frauen sind keine Rassisten, Frauen sind nicht territorial, denen ist das egal. Die gehen sowieso zum Sieger.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Die weißen Frauen dürfen sich aber nicht wundern, was sie an Wohlstand und Sicherheit verlieren, wenn die Bunten die Sieger sind. Die ersten Vorboten sind doch nicht mehr zu übersehen.

  203. Sieht mir wie eine schmierige Inszenierung der Lügenpresse aus.

    Bei roland tichy wird diese berechtigte Frage gestellt:

    Wieso lenkte die FAZ das Gespräch über allgemeine Fremdheit und Integrationsprobleme und Christentum und Religionen auf eine einzige konkrete Person, die mit ihren persönlichen Merkmalen und Daten zum Thema definitiv nicht passt. Und wieso beschwert sich Lohse jetzt umgekehrt, dass Gauland eine „eine einzige Person“ thematisiert hätte, die die FAZ selber verwirrt und undurchdacht als sogenanntes „Beispiel“ das Gespräch selber eingeführt hat?

  204. Die ständigen Meldungen in den Lügenmedien, auf die prompt mit Pawlow´schem Reflex „Politikerreaktionen“ mit vorgefertigeten Statements für „mehr Willkommenskultur, Offenheit und Toleranz“ folgen, und wonach z. B. Petry auf „Babys schießen lassen“ will, Gauland einen Boateng „irgendwie“ als „Nigger“ tituliert oder Höcke das „1000-jährige Reich“ beschwört, werden von der breiten Öffentlichkeit längst nicht mehr ernst genommen, sondern als das verortet, was sie sind, nämlich billiger Agitprop zum Durchhalten.

    Vor allem dienen diese Kampagnen der Festigung und Selbstbestätigung der multikulturellen Einheitsfront quer durch alle Blockparteien mit ihren „Verantwortlichen“, Aktivisten, Nutznießern und „Gläubigen“.

    Die meisten Leute, selbst wenn sie nicht AfD wählen und immer noch im ideologischen System der Einheitsfront aller Blockparteien gefangen und befangen sind, werden durch die hysterisch unterlegten Medienkampagnen eher nachdenklich.

    Aber es wird wohl auch zukünftig jede Woche eine neue Sau durch´s Dorf getrieben werden, indem „Aussagen“ von AfD- oder Pegida-Leuten entsprechend lanciert werden!
    Das erfüllt nämlich einen doppelten Zweck: Tatsächlich soll damit nicht nur der politische Gegner („Rechts“) demontiert und disqualifiziert werden, wobei anschließend genüsslich kolportiert wird, wenn AfD-Politiker sich dann gegenseitig berichtigen und kritisieren, es soll auch und vor allem prophylaktisch wie konkret von Szenarien und Begleitumständen beim grossen Bevölkerungsaustausch abgelenkt werden, der immer brutaler und blutiger werden wird.

    Motto der Lügenmedien und der „Politik“: „Was sind schon ein paar gekündigte Sozialwohnungen, Einbrüche, Vergewaltigungen, Ausschreitungen gegen Christen in den Flüchtlingsunterkünften oder gegen Anwohner – und die zu erwartenden Terroropfer – Autofahren ist viel gefährlicher, erklären uns Islam- und Migrations“forscher“! –, wenn die böse Petry ‚auf Babys schießen‘ und Gauland einen Boateng nicht als Nachbarn haben will…?!“

    Wie gesagt, vor allem sollen die Anhänger und Aktivisten der Willkommensdiktatur bei der Stange gehalten und „bestätigt“ werden, weswegen auch „immer mehr“, zum Teil unüberprüfbare, „Anschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte und Asylsuchende“ peinlich genau „dokumentiert“ werden.
    Und wenn´s keine „Rechtsextremisten“ waren, tun´s auch „Flüchtlinge“ selber. Kumuliert wird trotzdem, während Opferzahlen von Migrantengewalt verschleiert, die Statistiken getürkt und verhindert („Rassismus“) werden und das Ausmass wie ein Staatsgeheimnis gehütet wird.

    Die nächste „rassistische“, „menschenverachtende“ und „fremdenfeindliche“ Aussage von AfD-Politikern liegt schon bereit, selbst wenn die AfD-Verantwortlichen noch so sehr darauf achten, nicht von Negerküssen und Zigeunerschnitzeln zu reden oder gar wie ein Türke zu fluchen…

  205. #246 Cassandra (31. Mai 2016 21:43)

    Unbedingt lesen! Der DJV meldet sich zu Wort und stärkt Gauland den Rücken. Es gibt also doch noch denkende Menschen. Offenbar!
    .
    http://djv-bb.de/der-shitstorm-der-nach-hinten-los-ging/

    In der Tat nahezu unfassbar, da ich ein solches Maß an Fairness gegenüber Gauland gerade dem DJV nicht zugetraut hätte. Der Artikel ist sehr gut und absolut lesenswert. Die AfD sollte ihn unbedingt auf ihrer Facebookseite verlinken.

  206. #229 magoo (31. Mai 2016 18:30)

    Gauland: „Die Leute finden IHN als Fußballspieler gut.“ Wer hat denn den Fußballer überhaupt ins Gespräch gebracht? Gauland war es anscheinend nicht. Offensichtlich ging es schon vorher um Boateng.
    ————-

    100% ja sogar 1000% bin ich überzeugt das nicht Gauland es war der Boateng ins Spiel brachte.
    Als diese beiden Menschenverachter merkten das Gauland gesprächig ist, stellten sie die Falle.

  207. #247 Synkope (31. Mai 2016 21:48)

    „Oder als kurzer Slogen:
    Lieber „Rassist“ als Kommunist!“

    ***************************************************

    Nee, nee, nee.
    Nicht „Rassist“, Diddelchen sind vollschwuhl. Sondern Rassist.
    Und Rassismus ist etwas Positives, alles andere als ein kleineres Übel. Rassismus bedeutet, sich für biologisch Nahestehende mehr einzusetzen als für biologisch weit Entfernte.
    Mal abgesehen davon, daß die alten Kommunisten auch ’ne andere Adresse sind als die moderneren Kulturmarxisten.

    „Mit „Rassist“ meine ich den hochgradig mißbrauchten Begriff wie es Kommunisten verwenden: alles, was nicht LinksFaschistisch ist.“

    Warum verbeugen sich Konservative brav vor der Sprachleugnung „Faschismus“, wie die Bolschewisten sich den Begriff zurechtgebogen haben? Was Faschismus ist, kann man im Geschichtsbuch unter dem Eintrag Mussolini nachlesen.

  208. Die FAZ versteht die Mitgliederrundmail Gaulands ganz aktuell so:

    „Gauland bestreitet Äußerung über Boateng nicht mehr“

  209. Unbedingt lesen!
    #246 Cassandra (31. Mai 2016 21:43)

    Ja, klasse! Danke. Wie erhofft: Bumerang!

    „Die Gesetzeslage reicht für eine sehr unangenehme Lage der beiden Journalisten und der Zeitung. Der § 186 StGB wird den FAS-Journalisten das Kreuz brechen. Gauland kann Unterlassung fordern und Strafantrag wegen „Übler Nachrede” stellen – und es gibt keine Beweise für die Tatsachenbehauptungen; die Notizen sind keine Beweise, sondern Parteivorbringen, also ziemlich wertlos. Wer Tatsachen behauptet, muss sie beweisen können! Die Beweislast liegt eindeutig bei den Journalisten und die haben keine. Gauland muss nichts belegen und kann sich entspannt zurücklehnen.

    Ob es um 15 Minuten Ruhm ging oder ob eine politische Kampagne gegen die AfD gezündet werden sollte, ist jetzt völlig egal. Die FAS/FAZ hat sich ganz schön vergallopiert und der langfristige Schaden ist kaum abzuschätzen.
    http://djv-bb.de/der-shitstorm-der-nach-hinten-los-ging/

  210. Da mit dem Diktiergerät verstecken
    und einschalten scheint „Normal“ zu sein.
    Wenn da nichts rauskommt, kann man auch kreativ werden. Vorlegen und Beweisen will man nicht, nur Hetzen.
    Man kann es auch anders sehen. Auf den Fall ist man bekannt. Daß ein älterer Mann, Nationalist, gegen Mitglieder der Nationalmannschaft ist …….
    Das kann man jemanden erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange zumacht.
    Es ist schlicht unglaubwürdig H. Gauland zu behaupten, er hätte etwas gegen die.
    Das die Nationalmannschaft auseinder dividiert werden soll, passt zu der Deutschland-Hasser Fraktion.

    Ein Intervie läuft Meines wissen nach so ab:
    1. Vorbereitung
    Es wir das aufgeschrieben was der Chef
    gesagt hat.
    Allen Miteilen warum es so gut ist dieses
    Interview für alle.
    2. Durchführung
    Abarbeiten der für den Chef wichtigen
    Punkte. Mitlaufen lassen eines
    Aufzeichnungs-gerätes, da Befürchtungen
    vorhanden sind, vieles nicht zu verstehen.
    3. Nachbearbeiten.
    Es werden den Aufzeichungen die
    Informationen entnommen und
    niedergeschrieben, eingefügt …
    damit der Auftrag der vom Chef erteilte
    wurde, erfüllt wird. Der Mitschnitt wird
    gelöscht.

  211. Bei allen Interviews mit den Lügenmedien geht es doch immer nur um eines: Wie macht man die AfD dabei größtmöglich schlecht?
    Die Medien lassen keine Chance aus – auch mit dem Thema Fußball und Europameisterschaft – die AfD zu diffamieren.
    Da kann Gauland oder irgendjemand anders sagen, was er will, es wird verdreht von Verbrechern, die ihre eigenen Kinder ausliefern würden für ihre politische Gesinnung und für den Arbeitsplatz in ihrer dahinverwesenden Zeitung.
    Ich glaube nicht, dass dieser Vorfall der AfD geschadet hat, denn die Informierten kennen die Lügenmedien und die hässliche, vollgefressene Matrone aus Berlin, die sich über Gauland natürlich auch künstlich aufgeregt hat. Sie verstärkt mit ihrem Kommentar dazu nur den weiteren Hass auf sie und ihre Partei der Volksschädlinge. Ich glaube, dass nun alle Schüsse nach hinten losgehen, denn selbst vor den Landtagswahlen ist die AfD mit Lügen bis zum Exzess bombardiert worden – das Ergebnis war trotzdem erstaunlich gut und die Umfragewerte sind weiterhin gestiegen.

    Merkel nimmt am besten selber einen Strick in die Hand – ansonsten muss sie sich darauf gefasst machen, dass sie vom Volk gelyncht wird für ihre Taten.

  212. #234 Vielfaltspinsel

    Auf solchen geistigen Dünnsch… einzugehen,
    verbietet sich von selbst.

    Beispiel: Rassismus und Islamkritik in einen Zusammenhang zu bringen.Dazu sind nur Linksverdrehte und Moslems imstande.

    Du hast wohl ein Faible für Feministinnen und akademische Rassisten wie J.Phillippe Rushton, einer übelsten modernen Rassisten überhaupt.Gott sei Dank 2015 gestorben.

  213. #262 Ferrari (01. Jun 2016 04:19)

    „Ich bin Rassist, und das ist gut so“

    ***************************************************

    Antirassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. (*)

    Ich bin ebenfalls Rassist. Und wenn wir alle zusammen die kritische Masse erreicht haben, mit geradem Rücken als Rassisten auftreten, dann ist dieser Keks auch gegessen.

    *) http://racetraitor.org/abolish.html

  214. #268 Sitte (01. Jun 2016 10:21)

    „War Geronimo ein Rassist?“

    Ja. Denn ihm war sein eigenes Volk wichtiger als fremde.

    „Wieso funktioniert dieser Kampfbegriff in Asien nicht?“

    Weil es den Universalismus, daß alle sogenannten Möntschen Kinder des vorderasiatischen Gottes Jahwe seien, so im Mongoliden Rassenkreis nicht gibt. Humanismus, die Anbetung eines jeden Möntschen auf dieser Welt, ist auf den Europiden Rassenkreis beschränkt.

    „Was ist Rassismus anderes als antiweiße Politik, inzwischen in genozidalen Ausmaßen?“

    Das ist aber kein gesunder Rassismus, sondern entarteter. Zu jeder normalen Ausrichtung gibt es auch Pervertierungen.

    „Wer definiert den Rassismus?“

    https://books.google.de/books/about/Racism.html?id=wiMSAQAAIAAJ&redir_esc=y

    „Und wieso kann die Rassismuskeule in dieser Form eingesetzt werden; das Gesamtpaket ist hier wichtig.“

    Weil der durchfallkonservative Mucker („cuckservative“) sich die politischen Begriffe von den Kulturmarxisten aufdiktieren läßt, weil es ihn anschärft, Geßlerhüte zu grüßen.

  215. Man muss aufpassen wenn man der Pinocciopresse
    Interviews gibt.Manchmal sind sie zu blöd die Sachen zu verstehen, aber meistens wird einem
    das Wort im Mund umgedreht.

  216. Den Bruder von besagtem Boateng will sicher keiner als Nachbarn 🙂 Und alle meine Bekannten, die Braune oder Schwarze als Nachbarn haben klagen ihre Lieder in höchsten Tönen. So hat Gauland recht.

    Sollen die Lügenfressen der Lügenpresse doch mal über diese Zustände wahrheitsgemäß berichten, aber erstens tun sie das nicht und zweitens würde das eh propagandagerecht zusammengeschnitten und scheitert dann an „wahrheitsgemäß“.

  217. #265 Selberdenker (01. Jun 2016 09:04)

    Manfred Güllner (SPD) ist Chef von Forsa.
    Es lässt seine Firma verkünden, dass die verhasste gegnerische Partei AfD nun auf 10% gefallen ist:

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=322901&i=nlefng

    Seine eigne Partei SPD habe Stimmen dazugewonnen.

    Ganz tragisch, der Mann tut mir aufrichtig leid! Wenn einer Sch…. im Hirn hat, bekommt man die nie mehr heraus. Gülli ist austherapiert, Heilungserfolg gleich null.

  218. #235 Vielfaltspinsel

    “ Ziel des Kulturmarxismus ist die Induzierung einer Massenpsychose. Das hat geklappt „.
    Lieber Vielfaltspinsel, das Ziel des Kulturmarxismus ist es, den Begriffen einen neuen semantischen Gehalt zu geben.D.h herkömmliche Begriffe, die in zwischenmenschlichen Beziehungen existieren oder geselllschaftlicher oder politischer Natur sind, werden oft ins Gegenteil verkehrt, bis zur Unkenntlichkeit erweitert oder erhalten einen pejorativen Beigeschmack..

    Eine Massenpsychose können heutzutage höchstens Musikbands oder bestimmte Sänger auslösen.

    OT
    Rassisten und Rechtsradikalen Deiner Sorte gehört das Handwerk gelegt. Und zwar gründlich.

    Ich appeliere deswegen auch an alle Konservativen jeglicher Coleur den PI BLOG nicht den Rassisten und Rechtsradikalen und Konsorten zu überlassen.Seit Wochen kann man schon das elende rechtsradikale Gedankengut hier bei PI vernehmen.

  219. #244 Vielfaltspinsel + Ferrari

    Ganz egel wie die “ LINKEN “ oder die “ Rechten “ den Rassismus verstehen, daraus kann nie etwas gutes werden.

    Im schlimmsten Fall führt es wieder zu einer neuen “ Rassen-oder Typenlehre “ mit all den bekannten Folgen.

    Dass die die moderne Humangenetik neue Erklenntnisse geliefert hat bezgl. der verschiedenen Menschengruppen, muß aber nicht schnurstracks in einer neuen “ Rassenlehre “ münden.

    Es nichts neues, wenn ich behaupte, dass inzwischen der Rassismus-Begriff genausso hirnlos, wie früher der Nazi-Vorwurf, und inflationär als Kampfbegriff eingesetzt wird.

    Er dient zur Bekämpfung des politischen Gegners.Aber Rassismus als wissenschaftliche Lehre hier bei PI zu bereiten, finde ich persönlich unverantwortlich.

  220. #256 Vielfaltspinsel

    “ Und Rassismus ist etwas Positives, alles andere als ein kleineres Übel. Rassismus bedeutet, sich für biologisch Nahestehende mehr einzusetzen als für biologisch weit Entfernte „.

    Erstmals ist Rassismus nichts Positives, siehe National-Sozialismus, sondern etwas sehr Umstrittenes, wobei es sehr wichtig ist, dabei immer auch präzise zu argumentieren und nicht in Allgemeinbegriffe zu verfallen.

    Rassismus setzt für nichts ein, sondern ist wie Sozilismus, Marxismus etc. eine ISMUS-Ideologie.Nur ein Lebewesen, hier in unserem Fall, der Mensch, kann sich für etwas einsetzen, was ihm “ biologisch nähersteht „.
    Das hat aber wahrlich nichts mit Rassismus zu tun, sondern bezieht sich auf etwas ihm, dem Menschen, Bekanntes.Die biologische Nähe wird zum Vorteil für den anderen und umgekehrt.

    Diese blöde und gefährliche Rederei über den Rassismus auf dieser niveaulosen Ebene ermöglicht es, dass bei PI fast kritiklos
    nationalistisches und rechtsradikales Gedankengut Gedankengut einfließen kann.

    Auf Dich und andere rechtsradikale Kommentatorlinge werde ich ein besonders Auge werfen.

    Das senkt ungemein das intellektuelle NIVEAU des PI BLOGS.

  221. #267 Vielfaltspinsel

    “ Antirassismus ist ein Verbrechen „.So ähnlich argumentieren auch Linksverdrehte und Grüne.Bei denen heißt es aber dann: Rassismus ist ein Verbrechen.

    Soweit liegt rechtsradikales und linksverdrehtes nicht auseinander.Ganz im Gegenteil.

    Es ist also völlig egal, ob man Dich als Rechtsradikalen oder Linksverdrehten anspricht.Die Mischpoke bleibt unter sich.

  222. #269 Vielfaltspinsel + Sitte

    „War Geronimo ein Rassist?“.Diese Frage könnte durchaus ein Linksverdrehter genauso gut stellen.

    Ich weiß überhaupt nicht, ob ihr die tatsächliche Geschichte des Geronimo kennt.Und zwar nicht den Gernoimo aus den Westernfilmen, sondern den tatsächlichen.

  223. #277 sakarthw14

    Zu dieser Geschichte gehört auch noch, dass General Georg Crook, John Clum und Hugh Scott für Geronimo und seiner Gruppe einsetzten.

    Die Frage bzgl. den Indianern bzw.Geronimo ist total falsch gestellt.Diese Frage ist an die damaligen Regierung der Vereinigten Staaten zu richten, die sehr wohl eine Politik verfolgten, die zur Verdrängung und Auslöschung vieler Indianerstämme führte.

  224. #273 sakarthw14 (01. Jun 2016 16:06)

    „Lieber Vielfaltspinsel, das Ziel des Kulturmarxismus ist es, den Begriffen einen neuen semantischen Gehalt zu geben.D.h herkömmliche Begriffe, die in zwischenmenschlichen Beziehungen existieren oder geselllschaftlicher oder politischer Natur sind, werden oft ins Gegenteil verkehrt, bis zur Unkenntlichkeit erweitert oder erhalten einen pejorativen Beigeschmack..“

    Ja.

    „Eine Massenpsychose können heutzutage höchstens Musikbands oder bestimmte Sänger auslösen.“

    Ein dionysisches Vergnügen, eine tobende oder vielleicht auch angetrunkene Masse bei einem Rockkonzert steht nicht unter Massenpsychose.

    Wenn ein Teil von Euch Konservativen artig den durch die Begriffe der Kulturmarxisten vorgegebenen Denkfiguren denkt, dann verliert ihr Euren kollektiven Selbsterhaltungstrieb als Antirassisten.

    Die Massenpsychose des Antirassismus ist eng mit dem pathologischen Altruismus verbunden:
    http://www.amren.com/features/2012/07/pathological-altruism/

    Wer als Konservativer brav dem Diskriminierungsverbot folgt, kann keine logischen Ordnungen mehr erkennen, das geht bis zum Hirnstillstand. Überleben können wir nur, wenn das Weib vom Manne unterschieden (lat. discriminare) wird, das wohlgeratene Weib vom häßlichen, krank wirkenden diskriminiert wird, der Feind von dem Freund, daß verdorbene Essen von der guten Nahrung.
    Sprache ist unentwegte Diskriminierung, ohne Diskriminierung gibt es keine Begriffe.

    „Rassisten und Rechtsradikalen Deiner Sorte gehört das Handwerk gelegt. Und zwar gründlich.“

    Sie setzen hier ein mutiges Zeichen gegen Rechts. Gerade vor dem Hintergrund.

  225. #274 sakarthw14 (01. Jun 2016 16:17)

    „Ganz egel wie die “ LINKEN “ oder die “ Rechten “ den Rassismus verstehen, daraus kann nie etwas gutes werden.“

    Nein, das ist nicht egal. Bei den Kulturmarxisten ist die Bindung an das eigene Blut und die heimatliche Scholle das Zeichen einer seelischen Erkrankung, die Befreiung von dieser Bindung das Zeichen seelischer Gesundheit (Definition von Erich Fromm).

    „… mental health is characterized by the ability to love and create, by the emergence of incestuos ties to clan and soil, by a sense of identy based on one’s experience of self as the subject of one’e powers, by the grasp of reality inside and outside of ourselves, that is by development of objectivity and reason.“

    Erich Fromm „The Sane Society“, Seite 67

    Bei uns Rechten bedeutet Rassismus, daß uns die Jack näher ist als die Büx, daß wir uns vorrangig um unser eigenes Volk, derer, die uns biologisch näherstehen, sorgen.

    „Im schlimmsten Fall führt es wieder zu einer neuen “ Rassen-oder Typenlehre “ mit all den bekannten Folgen.“

    Jede blinde Omma mit ’nem Krückstock weiß, daß der durchschnittliche Neger kein so gutes Triebkontrollsystem besitzt wie der durchschnittliche Chinese. Man muß schon x Semester Rassen- und Biologieleugnung studieren, um sich an solchen Tatsachen vorbeizumogeln. Rassentrennung, siehe z.B. die homogene Besiedelung Japans, führt dazu, daß die Gefängnisindustrie kaum Profitmöglichkeiten besitzt.

    „Dass die die moderne Humangenetik neue Erklenntnisse geliefert hat bezgl. der verschiedenen Menschengruppen, muß aber nicht schnurstracks in einer neuen “ Rassenlehre “ münden.“

    Die neuesten Forschungen des Kulturmarxismus haben auch schon bewiesen, daß es so etwas wie angebliche „Frauen“ und vermeintliche „Männer“ nicht gibt, das sind nichts als gesellschaftliche Konstrukte.

    Die Geschichte der Rassenleugnung, beginnend mit Franz Boas, solchen Nachfolgern wie dem gleichgeschlechtlich gepolten Paar Ruth Benedict und Margareth Mead läßt sich hervorragend in diesem Band des Anthropologen Andreas Vonderach studieren:

    https://www.amazon.de/V%C3%B6lkerpsychologie-Was-uns-unterscheidet/dp/3944422260

    „Es nichts neues, wenn ich behaupte, dass inzwischen der Rassismus-Begriff genausso hirnlos, wie früher der Nazi-Vorwurf, und inflationär als Kampfbegriff eingesetzt wird.“

    Warum setzen Sie denn den kulturmarxistischen Kampfbegriff gegen mich ein, wenn Sie ihn als hirnlos empfinden? Warum bezeichnen manche Islamkritiker alle ihre Meinungsgegner als Nazis („Korannazis“, „Antifa-SA“, „Maas-Goebbels“)?

    „Er dient zur Bekämpfung des politischen Gegners.Aber Rassismus als wissenschaftliche Lehre hier bei PI zu bereiten, finde ich persönlich unverantwortlich.“

    Man kann auch über den absolut gleichen Inhalt der Verpackung „Soziobiologie: Gruppenzusammenhalt als evolutionäre Strategie“ als Etikett aufkleben. Klingt aber akademisch, Rassismus ist allgemeinverständlicher.

    Zeugt übrigens von extremer Nichtbildung, Rassenlehre mit dem Leibhaftigen zu verbinden.

    „Die Rassenfrage ist der Schlüssel zur Weltgeschichte. Niemand darf das Rassenprinzip, die Rassenfrage gleichgültig behandeln. Nur deshalb ist die Weltgeschichte so konfus, weil sie von Leuten geschrieben worden ist, die die Rassenfrage nicht kannten und ebensowenig die dazu gehörenden Momente. […] Sprache und Religion formen keine Rasse – es gibt nur eine Sache, die eine Rasse formt: das Blut.“

    Benjamin Disraeli, Endymion. Longmans & Green, London 1880. Kapitel 56
    ?
    „Niemand darf das Rassenprinzip, die Rassenfrage gleichgültig behandeln. Sie ist der
    Schlüssel zur Weltgeschichte; und nur deshalb ist die Geschichte häufig so konfus, weil sie von Leuten geschrieben worden ist, die die Rassenfrage nicht kannten und ebensowenig die dazu gehörenden Momente.“

    Benjamin Disraeli (Earl of Beaconsfield) in seinem Roman „Endymion“ (Tauchnitz-
    Ausgabe. Bd. II, S. 18-21).

  226. #275 sakarthw14 (01. Jun 2016 16:34)

    „Erstmals ist Rassismus nichts Positives, siehe National-Sozialismus …“

    Nur zu, immer feste druff. Mich stört die Nazikeule nicht.

    „Rassismus setzt für nichts ein, sondern ist wie Sozilismus, Marxismus etc. eine ISMUS-Ideologie.Nur ein Lebewesen, hier in unserem Fall, der Mensch, kann sich für etwas einsetzen, was ihm “ biologisch nähersteht „.“

    Der Rassist setzt sich für diejenigen ein, die ihm biologisch nahestehen. Rassismus ist eng verwandt mit Nationalismus und der völkischen Ideologie
    „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ – „… dem Wohle des Volkes.“

    „Das hat aber wahrlich nichts mit Rassismus zu tun, sondern bezieht sich auf etwas ihm, dem Menschen, Bekanntes.Die biologische Nähe wird zum Vorteil für den anderen und umgekehrt.“

    Lieber ein Brötchen oder doch eine Semmel? Beides ist das Gleiche.

    „Diese blöde und gefährliche Rederei über den Rassismus auf dieser niveaulosen Ebene ermöglicht es, dass bei PI fast kritiklos
    nationalistisches und rechtsradikales Gedankengut Gedankengut einfließen kann.“

    Meiner Meinung nach geht die Strategie des konservativen Muckers „Ich bin kein Rassist, ich halte meine Frau nicht wochenlang im Keller gefangen, ich bin kein Nazi, ich trinke nicht jeden Tag drei Flaschen Apfelkorn.“ ganz jämmerlich in die Hose.

    Einem Nationalisten liegt seine eigene Nation mehr am Herzen als eine fremde. Der Nationalist ist ein Feind der Globalisierung und der heute herrschenden Religion des Humanismus, die alle darauf reduzieren will, nur noch sogenannte Möntschen zu sein. Der Nationalist wünscht möglichst allen Völkern die Souveränität in eigenen Staaten.

    „Auf Dich und andere rechtsradikale Kommentatorlinge werde ich ein besonders Auge werfen.“

    Tun Sie das.

    „Das senkt ungemein das intellektuelle NIVEAU des PI BLOGS.“

    Stellen Sie sich einmal vor, es ginge gar nicht um Rassismus. Wir debattierten hier um ein unverfängliches Thema, bei dem die Meinungen gar nicht weit auseinanderliegen. Was denken Sie denn, wie hoch oder wie niedrig der unbefangene Drittleser mein intellektuelles Niveau einordnet?

  227. #276 sakarthw14 (01. Jun 2016 16:40)

    “ Antirassismus ist ein Verbrechen „.So ähnlich argumentieren auch Linksverdrehte und Grüne.Bei denen heißt es aber dann: Rassismus ist ein Verbrechen.“

    Die Kulturmarxisten sagen: Wenn ein weißes Volk weiterleben will, dann ist das ein Verbrechen.
    Wir Rassisten sagen: Wer unseren Tod will, sich für den gezielten Völkermord an unseren weißen Völkern einsetzt, ist ein Verbrecher.

    Völkerstrafgesetzbuch
    Teil 2 – Straftaten gegen das Völkerrecht (§§ 6 – 14)
    Abschnitt 1 – Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§§ 6 – 7)
    § 6
    Völkermord
    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
    (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

    Zwischen der Meinung, wir Weißen sollen sterben („Abolish white race … any means necessary“) und der Meinung: „Wir Weißen wollen leben und weiterleben“ gibt es gewisse Unterschiede.

    „Soweit liegt rechtsradikales und linksverdrehtes nicht auseinander.Ganz im Gegenteil.“

    Wir Rechten, die wir uns als Rassisten für das Gedeihen und das Weiterleben unserer weißen Völker einsetzen, sind Ihr Feind. Und die linken Globalisierungsfreude, die sich dafür einsetzen, daß unsere weißen Völker ausgelöscht werden, sind auch ihr Feind. Darüber hinaus muß ja ein Feind mit dem anderen Feind sonst nichts zu tun haben.

    „Es ist also völlig egal, ob man Dich als Rechtsradikalen oder Linksverdrehten anspricht.Die Mischpoke bleibt unter sich.“

    Mischpoke (jiddisch) heißt ja eigentlich nur Verwandtschaft. Ich zähle mich als Bösmensch zum Pack. Sie können mich gerne als Linksverdrehten ansprechen, obwohl ich ein radikaler Globalisierungsfeind bin. Glaube aber nicht, daß Sie den Drittleser überzeugen, wenn Sie sich bei der Einordnung meiner Wenigkeit dermaßen verpeilen.

  228. #277 sakarthw14 (01. Jun 2016 16:45)

    „Ich weiß überhaupt nicht, ob ihr die tatsächliche Geschichte des Geronimo kennt.Und zwar nicht den Gernoimo aus den Westernfilmen, sondern den tatsächlichen.“

    ************************************************

    Diese historische Rothaut war ein vorbildlicher Rassist, der von tiefstem Herzen mit seinem Volke verbunden war.

    „Gokhlayeh oder Goyathlay (eigentlich Bedonkohe Goyaa?é „der Gähnende“, * 16. Juni 1829; † 17. Februar 1909 in Fort Sill, Oklahoma), später Geronimo genannt, war der Kriegshäuptling und Medizinmann (Diyin) eines Gruppen-Verbandes an Bedonkohe-Apachen. Sein lang andauernder Kampf wegen der von ihm als Unrecht empfundenen Besetzung seines Landes und sein erfolgreicher Widerstand gegen Truppen der USA und Neu Mexikos machten ihn zu einem der bekanntesten Indianer Nordamerikas.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Geronimo

  229. Vor einiger Zeit wurde das Ergebnis eines deutschen Antisemitismus-Forschers veröffentlicht, wonach 60% der Deutschen zugeben, nicht neben einem Juden wohnen zu wollen. Mit anderen Worten: Die Leute bewundern einerseits Leonard Bernstein, Franz Kafka, Albert Einstein, Paul Simon, Stanley Kubrick, Woddy Allen, Sigmund Freud und Steven Spielberg, wollen andererseits aber nicht neben einem Juden wohnen…

  230. #285 rudy_rallalah (01. Jun 2016 19:53)

    „Vor einiger Zeit wurde das Ergebnis eines deutschen Antisemitismus-Forschers veröffentlicht, wonach 60% der Deutschen zugeben, nicht neben einem Juden wohnen zu wollen.“

    Hätte ich nicht gedacht! „Zugeben“ bedeutet ja, daß das noch nicht einmal alle sind, einige geben es nur nicht zu. Gibt es eine Quelle?

  231. #286 Sitte (01. Jun 2016 21:55)

    „Jetzt fehlt nur noch das Ergebnis eines deutschen Antigermanismus-Forschers. Nebst den richtigen Schlußfolgerungen.“

    ***************************************************

    Dazu kann es keine seriöse wissenschaftliche Studie geben. Denn die moderne Forschung hat ja schon lange herausgefunden, daß es so etwas wie die Germanen, die Deutschen, die weiße Rasse überhaupt nicht gibt. Das ist einfach nur ein gesellschaftliches Konstrukt.

    3sat mit Götz Haidar Aly und Robert Menasse: „Was ist eine Nation?“

    https://www.youtube.com/watch?v=SnH0yl1n1Rc

  232. #280 Vielfaltspinsel

    “ Warum setzen Sie denn den kulturmarxistischen Kampfbegriff gegen mich ein, wenn Sie ihn als hirnlos empfinden? Warum bezeichnen manche Islamkritiker alle ihre Meinungsgegner als Nazis („Korannazis“, „Antifa-SA“, „Maas-Goebbels“)“?

    Rassismus ist erstmals eine sogenannte Ideologie und wurde später dann von Marxisten und anderen Linksverdrehten als politischer Kampfbegriff entdeckt.
    Die NAZI-Keule sollte den Linken dazu dienen, die sogenannten Rechten, Nationale und Konservative als Unmenschen zu diffamieren.
    Allerdings wird durch das Kürzel NAZI der wahre Hintergrund verdunkelt.

    NAZI bedeutet National-Sozialismus und hier deutet sich schon eine geistige Verwandtschaft
    zwischen National-Sozialisten und Sozialisten anderer Strömungen an.Zugegebenermaßen wurden diese National-Sozialisten von den marxistisch-leninistischen Sozialisten nie als solche angesehen, sondern immer als “ rechte “ Schmuddelkinder betrachtet.

    Und was den Islam anbelangt gibt inzwischen genügend Hinweise auf den Zusammenhang zwischen National-Sozialismus und Islam.
    Anti-Fa-Gruppen sind nichts anderes als von der Regierung geduldete SA-Sturmtruppen, die der gleichen Ideologie anhängen.
    D.h. die geistige Verwandtschaft ist nicht von der Hand zu weisen.

    Maas, ein ganz besonderer Fall, hat von seinem Äüßeren, seiner Statur manche Gemeinsamkeit mit Goebbels.
    Auch seine Ansichten über Meinungsfreiheit und Pressefreiheit lassen durchaus Vergleiche mit Goebbels zu.

    Weshalb regen Sie sich überhaupt auf über den Ausdruck KORAN-NAZI, den Vergleich der Anti-Fa mit den SA-Sturmtruppen der NSADAP ?.

    Befürworten Sie demnach den Inhalt des Korans, den Zusammenhang zwischen National-Sozialismus und dem Islam ?.

    Befürworten Sie demnach das Vorgehen der Anti-Fa gegen die AfD und normale Demonstranten ?.

    Befürworten Sie also die Beschneidung der Meinungs-und Pressefreiheit durch Maas?.

    Islam, Anti-Fa und Maas sind keine Meinungsgegner, sondern im hohen Maß politische Gegner, die verbal bekämpft werden müssen.Im Fall des Islams handelt es sich noch zusätzlich um eine polit-religiöse Ideologie, die in ihrer aktuellen Form, aus Europa verschwinden muß.

  233. #284 Vielfaltspinsel

    Was haben Sie für einen verqueren Begriff von Rassismus ?.Die Geschichte über Geronimo bei WIKIPEDIA können sie gelinde gesagt, vergessen. Das ist nur die halbe Wahrheit.Seit wann lassen Sie sich mit Halbwahrheiten abspeisen ?.

    Ich glaube fast, Sie wissen einfach nicht, was es bedeutet Rassist zu sein und vom Rassismus als Ideologie scheint es mir,haben Sie soviel Ahnung wie ein Moslem vom Christentum und stecken noch in den KInderschuhen.

    Jemand der für sein Vaterland oder Heimatland bzw. sein Territorium kämpft, ist doch deswegen kein Rassist.

    Sind dann die Israelis auch Rassisten, weil sie sich für den Fortbestand des Staates Israel einsetzen und dafür auch militärisch kämpfen ?.

    Waren die Sowjets auch Rassisten, weil sie deutschen Wehrmachstruppen aus Rußland zurückgedrängt haben und bis vor Berlin marschiert sind ?.

  234. #283 Vielfaltspinsel

    Sie glauben doch nicht im Ernst, dass mich Ihre Ausführungen über das Völkerstrafrecht sonderlich beeindruckt haben.

    Denn dieses gilt theoretisch ja nicht nur für
    eine bestimmte Gruppe von Menschen, sondern generell für alle Menschen auf der Welt.

    Und was sagt uns das Lieber Vielfaltspinsel ?.Können Sie durchaus selbst beantworten, so intelligent schätze ich Sie schon ein.

  235. #290 sakarthw14 (02. Jun 2016 00:17)

    „Sind dann die Israelis auch Rassisten, weil sie sich für den Fortbestand des Staates Israel einsetzen und dafür auch militärisch kämpfen ?“

    Ja, selbstverständlich! Gerade die Juden in Israel sind ein ideales Vorbild für jeden Rassisten. Sie kämpfen vorbildlich für die Sicherheit und den Erhalt ihres Volkes.

  236. #288
    In beiden Fällen wurde festgestellt, dass viele Deutsche bzw. „die Leute“ zwar einzelne prominente Mitglieder einer Gruppe durchaus verehren und bewundern, die Gruppe insgesamt aber ablehnen. Worauf ich hinweisen wollte war, dass der Veröffentlichung des Antisemitismusforschers selbstverständlich keine öffentliche Empörung folgte wie bei Gauland, und dieser Forscher auch nicht des Antisemitismus bezichtigt wurde, obwohl er letztlich das gleiche getan hat wie Gauland in seiner Äußerung: Beide haben auf ein und denselben Widerspruch im Verhalten der Leute hingewiesen, im einen Fall bezüglich der Juden, im anderen Fall bezüglich der Schwarzen.

Comments are closed.