(Stellungnahmen von AfD-Politikern Uwe Junge, Armin-Paul Hampel, Björn Höcke und weiteren zum Thema „Islam“ beim 5. Bundesparteitag der AfD in Stuttgart. Produktion: AfD TV Rheinland-Pfalz / Spürnase: Flo)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

109 KOMMENTARE

  1. Der AFD Parteitag schlägt Wellen.
    Der Spiegel fordert den Rücktritt Merkels um die AFD zu bekämpfen

  2. Immer das Geschwurbel vom politischen Islam! Ich spreche doch auch nicht von der politischen und der gemäßigten AfD.

  3. Insgesamt erfreulich und ein Fortschritt, aber auch mit ganz schön flauem Rumgeeiere von wegen „gemäßigtem Islam“ und so. Paul Hampel kommt bei 4:30 auf den Punkt: Die Trennung von Staat und Religion gibt es im Islam nicht (Scharia!), zieht daraus aber auch nicht die Schlüsse mit notwendiger Schärfe: „Das ist im Islam schwierig“ o. ä. Nein, es ist nicht schwierig, sondern unmöglich!

    Und dann Herr Jahn Bollinger: „… daß die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden mögen für einen Reform-Islam, der sich …“ usw. Ja, von wem denn? Wie soll denn das aussehen? Das Beste waren Höckes zweite Äußerungen am Schluß, auch wenn er in einem Punkt noch Nachhilfe braucht: „Wir wollen keinen politischen Islam.“ Herrjeh, der Islam ist politisch – oder er ist nicht. Tertium non datur.

  4. Bin mal gespannt wer den Islam in Deutschland respektive ganz Europa reformieren soll und kann. Gibt viel Arbeit das heilige Buch der Mohammedaner umzuschreiben.

  5. #7 M (02. Mai 2016 10:42)

    Der strunzwelke Oliver merkt schon gar nicht mehr, wie er laufend Eigentore schießt. Und das ist köstlich. Der Clown ist nur peinlich.

  6. Ich vermisse niemand !

    Tragödie im Mittelmeer: Dutzende Flüchtlinge vermisst

    Im Mittelmeer zwischen Afrika und Italien ist es Erzählungen von Überlebenden zufolge zu einem fatalen Unglück gekommen:

    Als Flüchtlinge von ihrem Boot in ein Handelsschiff klettern wollten, das sie aufnahm, brach Chaos aus, mehrere Dutzend Menschen seien ins Wasser gefallen, zitiert die italienische Agentur Ansa Augenzeugen.
    Bislang seien nur zwei Leichen geborgen worden. Die Überlebenden, unter ihnen zwei schwangere Frauen und ein Mann mit einer Schusswunde am Arm, seien nach Sizilien gebracht worden.

  7. #5 Aussteiger (02. Mai 2016 10:39)

    Und wer soll Merkel folgen ?? Da ist doch von der CDU niemand mehr !

    Ist das unser Problem?

    Mir fällt jedenfalls auch spontan keiner ein, der es noch schlechter mache würde und der so dreist lügt und dabei solches Unheil anrichtet wie der plappernde Hosenanzug.

  8. Immer das Geschwurbel vom politischen Islam! Ich spreche doch auch nicht von der politischen und der gemäßigten AfD.
    #4 Dichter (02. Mai 2016 10:37)

    Klingt gut und nach einem originellen Gedanken. Bin aber noch am Grübeln, ob das trifft, oder ob sich darin ein logischer Pferdefuß versteckt. :-))

  9. Der Koran kann gar nicht umgeschrieben oder „entschärft“ werden, denn:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

  10. Der Islam gehört nicht nach Deutschland.
    (sagen jetzt viele)
    Aber den kleinen Moslem akzepteren wir.
    Aber sie werden sich so schnell vermehren das sie auf ganz normalen Weg bei Wahlen ihren Islam hier einführen werden.(Scharia)
    Es wäre vernünftiger gewesen alle Moslems in ein moslem. Land umzusiedeln. Friedlich, mit finanz. Anreiz.

  11. Sechs von zehn Deutschen halten die Berichterstattung der deutschen Nachrichtenmedien für „gelenkt“, wie eine Umfrage von TNS emnid im Auftrag des Bayerischen Rundfunks ergeben hat. Nur 34?% halten die deutschen Medien für unabhängig von Politik und Wirtschaft.

  12. Wer kann sich anmaßen für das Volk zu sprechen und zu sagen „der Islam gehört zu Deutschland“ ohne die Bevölkerung zu fragen? Damit hat die AfD der Bevölkerung die Möglichkeit gegeben über das Thema überhaupt abzustimmen. Alle anderen Parteien (die etablierten Parteien) haben das Thema in ihrem Sinne diktiert aber nie die Bevölkerung darüber zu Wort kommen lassen. Das gehört sich nicht. Der politische Islam gehört nicht zu Deutschland. Das ist fakt. Und der politische Islam hat eine Expansions-Strategie, die impliziert alle Verhältnisse in ihrem Sinne zu unterlaufen. Und da müssen wir dem Islam Grenzen setzen. Wir wollen keinen politischen Islam in Deutschland.

  13. Die phoenix-Berichterstattung war fair im Vergleich zu dem was die GEZ-Medien und die Lügenpresse heute so absondern.
    Die organisatorisch bedingten Pausen wurden für Interviews genutzt wo die AfD-Mitglieder ausreden konnten.

  14. „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ ist falsch! Es muss heißen: „Der Islam gehört nicht nach Deutschland“

  15. #2 katharer

    Der Spiegel ist doch eh bald Pleite, ob die überhaupt noch über die Bundestagswahl 2017 berichten ist fraglich.

    „DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND!“

    Dieser Satz verkörpert in seinen wenigen Worten das, was gefühlt 80% der Deutschen denken und jetzt auch wählen können. Wir wollen diesen islamischen Mist nicht in unserem Land. An dieser Stelle bedeutet Rückschritt einen echten Fortschritt.

    Vor diesem Satz haben sich alle etablierten Parteien gefürchtet-keiner hat es auch nur gewagt, den Islam in irgendeiner Weise zu kritisieren oder zu mäßigen-feiges Politpack. Die jetzigen Politschranzen werden nicht freiwillig die „Fleischtöpfe“ verlassen, sie werden sich bis zur nächsten Wahl krampfartig winden und gegenseitig zerfleischen mit Vorwürfen und abstrusen Ideen

    Gut so-damit wird der Weg frei Deutschland und auch Europa wieder auf einen gemeinsamen, vernünftigen Weg zu bringen. Ohne die AfD wird es 2017 keine Regierungsbildung geben.

  16. Gerade im Radio
    1. Hetze gegen die AFD : wirre Partei , zerstritten , Islamkritik, Minarettverbot, Schächten usw
    2. Meldung
    Verfassungsschutz beobachtet 90!!! Moscheen

    Was den nun ?

    Das schöne ist das nun alle über den Islam reden und immer mehr hochgespült wird

  17. Kein wirkliches OT:

    Auf meine Anfrage an die Statistik Austria betreffs des Anteils der wahlberechtigten Muslime und Muslimas an der Gesamtschaft der Wahlberechtigten in Österreich kam folgende Antwort, welche belegt wie sehr den autochthonen und nicht-autochthonen, islamen und nicht-islamen Islamisierern (in allen denkbaren Kombinationen) vielfach WILLIG ZUGEDECKT WIRD, WELCHES MENSCHEN ERREGEN KÖNNEN WÜRDE WÜSSTEN SIE DIESE ZAHL !

    Sehr geehr…,

    die Anzahl der Wahlberechtigten und alle Daten zum Thema Wahlen finden Sie auf der Website vom BMI . Zum Thema Glaubensbekenntnis gibt es keine Daten, da ab der Registerzählung 2011 gesetzlich nicht mehr nach der Religion gefragt werden darf.

    ….

    Zitat Ende

    Nun könnte Mensch schlussfolgern das bereits entwedre 2011 in tückischer Vorraussicht die Verschleierung bereits betrügerische beschlossene Sache war, weil entweder dort damals bereits ein Knick in der Zunahme kennbar wurde ODER mit einer derart rasanten künftigen – auch „weitsichtigen“ – Entwicklung gerechnet wurde, dass den beteiligen Islamisierern willig und Nicht-Islamisierern widerwillig bewußt geworden war, wie „dringend nötig“ versuchte Verschleierung „erforderlich sein sollte“ — aus den jeweiligen ideologischen bis – oder – privaten Gründen der Beamten plus Parteipolitikerfilz in den Hintergründen.

    Für seriöse Hinweise bzw Einschätzungen was die Zahl der Wahlberechtigten islamen „Glaubens“ in Österreich betrifft würde ich dankbar sein.

  18. #9 Biloxi (02. Mai 2016 10:51)

    Auf den Punkt. Dieses Konzept des „nett seins“, „Brücken bauen“, „kein Generalverdacht“, „im Kern kann man mit dem Islam leben“, „wenn der Islam nur…“ ist angesichts des Islams ein hilfloser Versuch, dem Monster noch immer nicht die Maske vom Gesicht zu reißen.

  19. Die unseriöse Berichterstattung: Der Bayerische Rundfunk bringt fortlaufend die AfD mit Islamfeindlichkeit in Verbindung. Das ist unerträglich. Keinem Redakteur kommt es in den Sinn einmal darüber zu reflektieren, daß die AfD mit der Aufnahme der Islamkritik den Bürgern nun ein größeres Spektrum an Abstimmung gibt. Das ist lebendige Demokratie. Stattdessen müht sich die BR-Redaktion ab und bringt den Zentralrat der Muslime und den Zentralrat der Juden medial in Stellung um gegen die AfD zu wettern. Da möchte man wirklich fragen, haben die Redakteure noch alle Tassen im Schrank? Sie betreiben Volkserziehungs-Radio in vollster Ausprägung.

    Vermutlich ist das der Grund, daß der BR heute eine eigens initiierte Umfrage veröffentlicht und das Märchen von der Beliebtheit,“Akzeptanz“ und Glaubwürdigkeit der ARD & GEZ Berichterstattung gebetsmühlenartig vom Stapel läßt. Hört mal rein. Den ganzen Tag wird über BR5 genudelt, daß die über 60jährigen der öffentlich rechtlichen Berichterstattung am besten vertrauen… Kunststück: Die halten es nicht für möglich, daß die gewohnten Medien so stark lügen. Im Gegensatz zu den jungen heranwachsenden Medienkonsumenten, die immer kritischer werden, weil sie den öffentlich rechtlichen nicht mehr trauen und sich zunehmend online informieren. Der BR spürt daß sich die Jugend von BR- Volkserziehungs-Radio zunehmend abwendet.

  20. „Zeit.de“ versucht mit gleich drei Kommentaren, den Lesern die richtige Anti-AfD-Gesinnung einzuimpfen. Redakteur Lenz Jacobsen behauptet, dass die AfD „keine Modernisierung des Islams“ will, das sei so beschlossen worden – stimmt das? Ich war gestern meistens außer Haus, Frühling gucken. Vor allem, hat jemand wörtlich gesagt: „Eine Aufklärung des Islams ist weder realistisch noch wünschenswert“? Der Satz steht da als wörtliches Zitat in Anführung.

    Weiß das jemand, war jemand gestern beim Thema Islam die ganze Zeit dabei, so dass man den „Zeit“-Heini per Leserkommentar gut begründet widerlegen kann? Biloxi, wie isses?

  21. OT:Österreich.Afghanischer Vergewaltiger: „Wehr dich nicht, dann wird alles gut“

    https://goo.gl/jPimcA

    Bin sicher!Das wird als nächstes kommen: Man soll sich vergewaltigen lassen.Ich traue den Polizeibehörden in der Zwischenzeit alles zu.

  22. #14 SV (02. Mai 2016 10:55)

    #3 lorbas (02. Mai 2016 10:33)

    Das gleiche Video, jedoch mit Kommentaren (lesen)

    https://www.youtube.com/watch?v=8AygCyyutcc

    Danke für diesen Link

    Gerne

    🙂

    #7 M (02. Mai 2016 10:42)

    ZDF auf unterster Sufe:Gemsen ficken,Apfelsrudel weich wie Nudel,einen runterholen…..
    http://www.krone.at/Nachrichten/Oesis._ihr_waehlt_noch_bloeder_als_unsere_Ossis-Schmaehgedicht_im_ZDF-Story-508200

    Wäre ich GEZ Zahler_Innen, würde ich bzgl. solch einem unterirdischen Schwachsinns, meine Zahlungen einstellen.

  23. Phönix fällt öfter mal aus der Reihe, da kommen auch mal fundierte Reportagen, zwar meist zu völligen Unzeiten aber immerhin

  24. #30 sirius (02. Mai 2016 11:14)

    OT:Österreich.Afghanischer Vergewaltiger: „Wehr dich nicht, dann wird alles gut“

    Bin sicher!Das wird als nächstes kommen: Man soll sich vergewaltigen lassen.Ich traue den Polizeibehörden in der Zwischenzeit alles zu.

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  25. Merkels Breit-Arsch-Kachel hat alle geplättet.Das sagt ausgerechnet Gabriel, der seinerseits die SPD zur Splitterpartei gemacht hat.

    Merkel ist der Untergang der Union.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-merkels-zeit-ist-vorbei-a-1090262.html
    AfD und Volksparteien: Merkels Zeit ist abgelaufen

    Der CDU kommen ihre Konservativsten immer mehr abhanden, je länger die Partei von Angela Merkel geführt wird. Ihr Frust darüber ist grenzenlos, dass Merkel alle Widersacher weggebissen oder ausgesessen hat. Ungebremst machen sie ihrer Enttäuschung Luft, dass sie vermeintlich das CDU-Profil schleift, indem sie SPD-Politik macht. Merkel habe aus der CDU einen politischen „Hohlkörper“ gemacht, warf ihr ausgerechnet SPD-Chef Sigmar Gabriel vor. So dreist habe in Deutschland noch niemand versucht, sich von jahrelang vertretenen Haltungen zu verabschieden. Alles für den Machterhalt. Der Ärger darüber manifestiert sich nun bei vielen in Form einer Mitgliedschaft oder des Wählerkreuzchens bei der AfD.

  26. #33 lorbas:
    Punkt 2 ist gut. „Simulieren sie Handytelefonate“. Damit der „migrantische junge Mann“ es mir abnehmen kann.
    Außer ich habe eins von Huawai. Das will er nicht haben 😉

  27. #24 katharer (02. Mai 2016 11:05)

    Verfassungsschutz beobachtet 90!!! Moscheen

    Was da auch wieder kam, war der alte Bekannte „Hinterhofmoschee“. Also ob in der Vorderhofmoschee irgendwas anderes gepredigt wird; als ob in der „Hinterhofmoschee“ irgendein „Hinterhofkoran“ ausliegt, in der Vorderhofmoschee aber ein Vorderhofkoran.

    Der Begriff „Hinterhofmoschee“ wurde, als die Diskussion aufkam – bereits nach 9/11, aber noch intensiver nach der islamischen weltweiten Cartoon-Randale 2006 – von Moslemverbänden gezielt gestreut (und fiel bei den deutschen Polithandlungern auf dankbare Ohren, war also ein sich wechselseitig verstärkender Prozeß), um ganz ungeniert für Mohammedaner in allen Städten mehr Moscheen durchzusetzen. „Repräsentative Gotteshäuser“ hießen die islamischen Landnahmezeichen, mit Minarett und Pipapo und am besten fett mitten in der Stadt als vom Islam wohlverstandenes Herrschaftssymbol „Deutschland ist jetzt islamisch“.

    Aber eine Islamisierung findet bekanntlich nicht statt…

  28. Kilis: 93.000 Türken. 127.000 Flüchtlinge. Die Stimmung kippt – DIE WELT

    Die Raketen des syrischen Krieges machen auch vor der türkischen Grenze keinen Halt. In der besonders betroffenen Stadt Kilis geben Einheimische nun auch den vielen Flüchtlingen die Schuld daran.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article154922345/93-000-Tuerken-127-000-Fluechtlinge-Die-Stimmung-kippt.html

    Kommentar (sichergestellt vor der evtl. Löschung)

    merkelstan

    Sie kämpfen in dieser Region seit ewigen Zeiten!
    Und das sollen sie weiterhin und abgeriegelt und gut ist es.
    So sahen wir es in der Tagsschau in den 70zigern..
    Ein grosse 100000 Megatonnen Atombomen in die Region wäre eine
    schöne Reinigung… Ich habe nicht das geringste Mitleid mit diesen nicht
    lebensfähigen Popoualtionen, die so in der Natur nicht existieren.

    Aber die Türkei ist ja schon fast EU-fit!!
    Wir schaffen das, wie nenne wier dieses abgewirtschaftete Deutschland?
    “ Merkelstan“ ??
    Oder doch “ Kriechdenusabeimtippindenarschland“ ?

  29. Ein Gastbeitrag von Ole von Beust (SPD)

    Thilo Sarrazin

    Das Böse bloßstellen

    Thilo Sarrazin schürt den Hass. Gegen diese Brutalisierung der Flüchtlingsdebatte gibt es nur einen Weg: Stimmen wie seine gesellschaftlich isolieren.

    Oder ein Stimmchen aus der CSU

    CSU-Politikerin Hasselfeldt:
    „Frau Petrys Träume von einer Regierungsbeteiligung scheitern schon daran, dass keine andere demokratische Partei mit ihr zusammenarbeiten will.“
    ————-

    Ausgegrenzt von Deutschen.
    Hier sollten endlich auch die EX-Muslime
    gehört werden..öffentlich genau so isoliert,
    wie man die AfD isolieren will.

    Petry hatte es ja schon angesprochen,unter
    welcher gesellschaftlicher Ächtung und Verfolgung,Ex-Muslime stehen.

    Hier muß ein Bündnis nach außen hin,sicht und
    hörbar werden..

  30. #34 gonger (02. Mai 2016 11:21)

    #33 lorbas:

    Punkt 2 ist gut. „Simulieren sie Handytelefonate“. Damit der „migrantische junge Mann“ es mir abnehmen kann.
    Außer ich habe eins von Huawei. Das will er nicht haben

    Also ich bin mit meinem Huawei zufrieden. Für eventuelle Kontakte mit Multikriminellen Plusdeutschen in NoGo Areas in „bunten“ deutschen Städten, sollte man für den Fall einer Eigentumsübertragung durch „migrantische junge Männer_Innen“ ein billiges Handy bei sich führen.

    Oder eine Schusswaffe.

  31. #26 Babieca (02. Mai 2016 11:10)
    #9 Biloxi (02. Mai 2016 10:51)

    Auf den Punkt. Dieses Konzept des „nett seins“, „Brücken bauen“, „kein Generalverdacht“, „im Kern kann man mit dem Islam leben“, „wenn der Islam nur…“ ist angesichts des Islams ein hilfloser Versuch, dem Monster noch immer nicht die Maske vom Gesicht zu reißen.
    ________________________________________________

    Die Mohammedaner haben sich bisher wohl am meisten gewundert, weshalb sie ihren Faschismus in Europa ungehindert verbreiten konnten, der den Gastgebern den Status von Tieren zubilligt (8:55).

    Keine Ausnahme bildet Mazyek, der genau weiß, dass nichts anderes beabsichtigt ist, als einem Volk das Land zu stehlen (33:27).

  32. #38 Tabu (02. Mai 2016 11:28)
    Thilo Sarrazin schürt den Hass. Gegen diese Brutalisierung der Flüchtlingsdebatte

    Welche Flüchtlinge?
    Welche Debatte?

    Reinste Polemik

  33. @gassenhauer23
    *ohne die AfD wird es 2017 keine Regierungsbildung geben*

    ————–

    Wenn sie sich da mal nicht täuschen!
    Wenn die AfD nicht mindestens, mindestens 51% Stimmen erreicht, werden sie sehr wohl eine Regierung gegen die AfD bilden, selbst wenn es eine Fünfer-Koalition (Linke,SPD,Grüne,CDU,FDP) wird. Wie das geht, sehen wir doch jetzt schon in Ländern wie RLP u. Sachsen Anhalt. Da werden Koalitionen unter Ausschluss der zweitstärksten Partei geschmiedet.

  34. #30 sirius (02. Mai 2016 11:14)

    Österreich.Afghanischer Vergewaltiger: „Wehr dich nicht, dann wird alles gut“

    Erinnert an Mohammed Attas Durchsage aus dem Cockpit an die Passagiere auf Flug AA 11, aufgezeichnet von Air Traffic Control (ATAC):

    „Seien Sie ruhig und alles ist gut.“

    https://www.youtube.com/watch?v=g7JYGsQ0Us0

  35. #1 katharer (02. Mai 2016 10:32)

    „Der AFD Parteitag schlägt Wellen.
    Der Spiegel fordert den Rücktritt Merkels um die AFD zu bekämpfen“

    **************************************************

    Merkel ist das Watschenmännla der Ehrenwerten Gesellschaft (WWG). Unsere Herren und Gebieter sind intelligenter als die Massen. Die Masse kann man damit abspeisen, daß sie das kleine Schmidtchen mit faulen Eiern bewerfen darf. Die Lackschuhe und der Maßanzug des dicken Schmidt bleiben dann sauber.

    Die „Merkel-muß-weg“-Gröler haben sich eine van-der-Leyen oder einen Gabriel mehr als redlich verdient.

  36. #4 Dichter Das ist zwar richtig aber in der Politik nicht unbedingt entscheidend.Entscheidend ist die Installation und verpflichtende Durchführung von Entislamisierungsprogrammen und-Tests.Denn einerlei ob ich da einen Unterschied mache zwischen 1.)einem Islam der sich quasi zweiteilt als „politischen Islam“(dessen Anhänger Mohammed und seine Gang waren) auf der einen Seite und einem „nichtpolitischen Islam“(mit etwas schrägen Vorschriften und einem obskuren Gottesverständnis,welches Glaubensache ist)oder 2.) Islam als a) totalitäre antieuropäische Religion oder b)reine Politideologie wird man an einer klaren auch grundgesetzlich und strafgesetzlich gebotenen Entiislamisierung nicht vorbeikommen.
    Was Punkt 1 wie 2 verbindet sind Existenz des Dschihadsystems das via Geschäfts-,Heiratsbeziehungen sowie Terror einhergeht.Auch hier müssen Abwehrmassnahmen und Erziehungsmassnahmen ergriffen werden.(auch mit Hinblick auf Sicherheitssektor,Armee,Polizei usw.).
    Darüber hinaus müssen die Illegalen raus aus Deutschland (und Europa).
    Dann sind auch klare Überlegungen zu einer islamkritischen Energiewende,einer islamkritischen/postislamischen Stadt-,Regional-, und Raumplanung zu stellen.(ja jedes Politikfeld kann man da durch deklinieren).
    Auch die Unterscheidung der verschiedenen Sekten ist sehr wichtig.Aleviten,usw..
    Entmachtung der Islamverbände.

  37. #43 Babieca (02. Mai 2016 11:36)

    #30 sirius (02. Mai 2016 11:14)

    Österreich.Afghanischer Vergewaltiger: „Wehr dich nicht, dann wird alles gut“

    Erinnert an Mohammed Attas Durchsage aus dem Cockpit an die Passagiere auf Flug AA 11, aufgezeichnet von Air Traffic Control (ATAC):

    „Seien Sie ruhig und alles ist gut.“

    https://www.youtube.com/watch?v=g7JYGsQ0Us0

    „Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.“

    Voltaire

    „Über das Kommen mancher Leute tröstet uns nichts als die Hoffnung auf ihr Gehen.“

    Marie von Ebner-Eschenbach

  38. #4 Dichter Ausserdem ist bei jeder Definition der Islamproblematik halt das Problem der Religionsstifter Mohammed und seiner direkten Nachfolger selber,bzw.ihrer Taten.

  39. Gut, daß die AfD klar Stellung zum Islam bezieht. Gar keine Frage! Das Video zeigt aber doch, daß der Islam wohl bei kaum einem der interviewten führenden AfD – Leute wirklich richtig verstanden ist. „Reformierbarkeit“, „sie sollen ihren Glauben leben“, „politischer Islam“ usw. usw. !? Ich denke, zumindest in dieser Frage bräuchte die AfD einen wie Herrn Stürzenberger. Der würde schon allen die „Leviten lesen“!

  40. Es ist ja Alles schön und gut was da Gestern auf dem AfD Parteitag beschlossen und verabschiedet wurde. Ich stimme dem auch zu.

    Allerdings war ich am Freitag in einer Deutschen Landeshauptstadt einkaufen und habe am Sonntag in der selben Stadt einen Frühlingsspaziergang gemacht. Ich dachte an beiden Tagen ich bin im falschen Film.

    Punkt ist doch: Die AfD kann in ihrem Grundsatzprogramm schreiben was sie will, die Demografie HAT SCHON LÄNGST ENTSCHIEDEN! Nicht erst in 10 oder 20 Jahren. NEIN, es ist bereits entschieden wer hier in Wirklichkeit das Sagen hat.

    Dann bauen eben die Moslems z.Z. eben keine Minarette oder unterlassen den Muezzinruf. Spätestens wenn sie in der Mehrheit sind interessiert doch diese muslimische Mehrheit nicht mehr die „Bohne“ dafür was im AfD Grundsatzprogramm steht oder was bis dahin in den Gesetzen steht.

    Wie gesagt, bei Aller Zustimmung zum AfD Programm, Grund zum Jubeln sehe ich nicht, dieser Jubel wirkt wie wenn auf der Titanic fünf Schwimmwesten gefunden worden sind und nun 1514 Menschen glauben sie seine gerettet.

  41. dieser Islam gehört eben nicht zu uns:

    Der Verein Türkischer Studenten hatte zu dem Vortrag „Terror in Istanbul“ eingeladen – unter den Rednern ein Mann, der immer wieder den Völkermord an den Armeniern relativierte. Die Veranstaltung eskalierte: Die Grauen Wölfe – in Security-Montur vor Ort – beleidigten und bedrohten Teilnehmer.

    http://www.focus.de/regional/duisburg/vortrag-terror-in-istanbul-eskaliert-ausschreitungen-mit-genozidleugnern-und-rechten-asta-ueber-skandalveranstaltung-an-der-uni-duisburg_id_5479830.html

  42. Der englische Journalist Nick Cohen beschreibt heute am Beispiel der Pakistanerin Naz Shah, in welchen Schlamassel eine Partei geraten kann, die einen Moslem in ihren Reihen hat, es geht um Labour:

    …war ich selbst neulich in Naz Shahs Bradford. Ein Politiker, der hier gewinnen will, kann es sich nicht leisten, vernünftig zu sein, entdeckte ich hier. Er oder sie kann nicht einfach die israelische Besetzung der Westbank kritisieren und sagen, dass Israelis und Palästinenser jeweils ihren eigenen Staat haben sollten. Sie sind gezwungen, in eine extremistische Rhetorik zu verfallen, die ,alle Juden vertreiben‘ will, oder sie riskieren, von ihren Gegnern als ,Zionisten‘ gebrandmarkt zu werden.

    http://www.theguardian.com/politics/commentisfree/2016/apr/30/labour-antisemitism-ken-livingstone-george-galloway

    Hier ist die elende Biographie dieser Naz Shah, ihr Vater ist mit der sechzehnjährigen Nachbarstochter abgehauen, als sie sechs war, sie selbst wurde nach Pakistan geschickt und dort zwangsverheiratet; im April wurde sie aus der Partei ausgeschlossen, nachdem sie auf Facebook die Meinung vertreten hatte, dass Israel in die USA zwangsumgesiedelt werden sollte:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Naz_Shah

  43. Ich war bisher der Meinung die AfD ist die Reaktion auf die FDJ- Funktionärin Merkel in Berlin, Hauptstadt der DDR.

    Ihre Gleichschaltung des Parlamentes

    2011 die Kanzlerin enteignet deutsche Energieversorger per Telefonanruf – acht Atommeiler mit gültiger Betriebsgenehmigung mussten abgeschaltet werden.

    Das Ermächtigungsgesetz im Bundestag am 29. Juni 2012, der Fiskalpakt und der dauerhafte Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM).

    Die Griechenlandrettung mit deutschen Steuergeld für die Organisierte Kriminalität der griechische Politiker, Rechtsbrüche zum Bail Out und Schuldenpbergrenze

    2015 die Kanzlerin öffnet mit einem freundlichen Gesicht die Grenzen Deutschlands. Es werden Abkommen wie Dublin, Schengen und die deutsche Grenz- und Aufenthaltsgesetzgebung außer Kraft gesetzt, ohne Parlamentsbeteiligung. Alle Nachbarländer Deutschland schließen deswegen ihre Grenzen

    2015 nur ein einstelliger Prozentsatz der abgelehnten Asylbewerber wird abgeschoben. Darüber hinaus werden noch 600.000 unregistrierte Asylbewerber geduldet. Die dadurch entstehenden Milliardenkosten trägt der Steuerzahler.

    Es scheint fast, als wäre der Damm zu politischem Gesetzesbruch gebrochen. Deutschland ist zur Zeit nicht nur eine Bananenrepublik, sondern ein Land, geführt von notorischen Rechtsbrechern.

    Und die Medien applaudieren dazu.

    Und nun zu den Gründen für die AfD.

  44. Der Grundsatz ist vorhanden, nun wollen wir hoffen, daß es weiter vorangeht und Deutschland national erhalten bleibt.
    Ich wähle AfD!

  45. Zu #28 Heta:

    Gibt es tatsächlich niemanden, der meine kleine Frage beantworten könnte? Schade, ich hätte dem „Zeit“-Menschen gerne geantwortet, bin schließlich bei denen registriert, die Zusammenzustellung oben liefert einen zu kleinen Ausschnitt dessen, was in Stuttgart zum Thema Islam gesagt worden ist. Sehr gut der Satz dieses Attila Sonal aus Kaiserslautern: „Wir dürfen nicht aus dem Abendland ein Morgenland machen.“ Kurz, knapp, zutreffend.

  46. Der Parteivorstand sollte sich im Fernsehen oder sonstwo öffentlich für die Polizeiarbeit bedanken und den -durch linksextreme antidemokratische politsche Verbrecher- verletzten Polizisten eine rasche Genesung wünschen. Aber dalli-dalli
    H.R

  47. #1 katharer (02. Mai 2016 10:32)

    Der AFD Parteitag schlägt Wellen.
    Der Spiegel fordert den Rücktritt Merkels um die AFD zu bekämpfen

    Muhaha!

    Das ist mal eine aussergewöhnliche Wendung! Und morgen?

    Der Spiegel fordert die sofortige Rückführung sämtlicher „Flüchtlinge“, um die AFD zu bekämpfen.

    Irgendwie… hätte das was.

  48. #48 lorbas (02. Mai 2016 11:47)

    Oder, passend zum Islam, Dante, Die Göttliche Komödie, Inferno III, 9:

    „Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren.“

  49. Wie sehr der Herrschaftsanspruch des Islam nicht nur in Deutschland, sondern weltweit öffentlich propagiert wird, ist am „Gebetsruf“ (Muezzin-Ruf) dieser Polit-Ideologie zu erkennen:

    MUEZZIN-RUF und ISLAMISCHES „GEBET“

    1. Der Muezzin-Ruf

    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam (=Unterwerfung unter Allah) und zum “Gebet”, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.
    Der Wortlaut: MUEZZIN-RUF

    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (1x)
    – Allah ist der Größte! (4x)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (2x)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (2x)
    – Kommt her zum Gebet! (2x)
    – Kommt her zum Erfolg! (2x)
    – Allah ist der Größte! (2x) – Es gibt keinen Gott außer Allah! (1x)

    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“, sich zu unterwerfen (Islam=Unterwerfung) und an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der fünfte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.

    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses enthält.

    Der Muezzin-Ruf ist grundgesetzwidrig, weil der Islam sich als “Religion” versteht, die über allen anderen steht (Sure: 48:28) und diese nicht anerkennt. Der Islam ist auch deshalb grundgesetzwidrig, weil gemäß Koran alle “Ungläubigen” (=alle Nichtmuslime) bekämpft werden müssen, “bis alles an Allah glaubt” (Sure 8:39). Das haben aber unsere Politiker und Kirchenfunktionäre noch immer nicht begriffen bzw. sie wollen es nicht begreifen! Die grundgesetzwidrigen “Staatsverträge”, die Hamburg (2013) und Bremen mit Kirchen und Muslim-Organisationen (Schura) geschlossen hat– obwohl alle unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen – belegen das erneut.

    2. Das muslimische „Gebet“

    Im Laufe der täglichen fünf Gebetszeiten mit ihren 17 Ritualen wirft sich ein Muslim täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34mal vor Allah zu Boden. Dabei sagt er:
    – Gepriesen sei mein Herr, der Höchste (102mal)
    – Allah ist größer … (68mal)
    – Gepriesen sei mein gewaltiger Herr (51mal)
    – Allah hört den, der ihn lobt (17mal)
    – die “Al-Fatiha”, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure (17mal)
    – das Glaubensbekenntnis des Islam (5mal – siehe oben)
    – den Friedensgruß an alle Muslime! (5mal)

    Nur das rituell einwandfrei ausgeführte „Gebet“ hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit verdienstvolles Ritual!

    Das muslimische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt. Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom „Freitagsgebet“ der Männer „Schulter an Schulter“ ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen. An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. Diese Diskriminierung der Frauen und alle anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen, auch wenn sie selbst von den meisten islamischen Frauen akzeptiert werden: nur der strikte Gehorsam und die vollständige Unterwerfung unter die Männer eröffnet ihnen den Eingang in Allahs Paradies! ( aus dem Hadith nach al-Bukhari)

    3. Die „Gebete“ im Islam haben an verschiedenen Orten verschiedene Werte:

    – in Mekka: 2000fach
    – in Medina (Grabstätte des „Propheten“): 1000fach
    – in Jerusalem 500fach (obwohl im Koran nicht erwähnt)
    – eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ hat den Wert von 100 Jahren (!) Gebet! (nach dem Hadith von al-Bukhari und Ibn Madja)

    Mit diesen „Werten“ kann rituelles Fehlverhalten bei anderen Gelegenheiten ausgeglichen werden!

    Wenn eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ allerdings einen so hohen Wert hat, wird bestätigt, dass die oft verschwiegene 6. Säule der „Religion des Friedens“ tatsächlich die wichtigste ist: Mehr als 200 Suren-Verse fordern zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ (=alle Nichtmuslime) auf, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39).

    Das Gebet eines Muslim ist ungültig, wenn der “Schatten eines Hundes, eines Esels oder einer Frau auf den Betenden fällt” (nach dem Hadith von al-Bukhari).

    4. Wie kam es zu den fünf täglichen Gebetsrunden?

    Als Muhammad auf seiner “himmlischen Reise” (621) von Mekka über Jerusalem (!) in den siebten Himmel dort von Allah 50 tägliche Gebetszeiten auferlegt bekommen hatte, gab ihm bei der Rückkehr sein “Bruder” Moses den Rat, noch einmal mit Allah wegen der hohen Zahl der Gebete zu verhandeln. Das war erfolgreich, denn Allah erließ 45 Gebete, aber die verbliebenen fünf Gebetsrunden sollten getreu eingehalten werden und dann den Wert von 50 „Gebeten“ haben! (aus dem Hadith nach al-Bukhari). Gemäß dieser Quelle bestätigte übrigens Muhammads Lieblingsfrau A´ischa, damals noch ein Kind von 11 Jahren, dass ihr Herr in jener Nacht nur im Traume Jerusalem besucht und das gemeinsame Bett nicht verlassen habe. Zum Beweis, dass diese „himmlische Reise“ dennoch stattgefunden habe, wird Besuchern Jerusalems heute das Loch in einer Wand gezeigt, an der der Prophet sein Reittiers Buraq angebunden habe! (Muhammad ist mit Sicherheit niemals dort gewesen. Jerusalem, heilige Stadt der Juden, ist deshalb auch im Koran nicht erwähnt – in der Bibel dagegen mehr als 800mal.)

    5. Der Wortlaut der „Fatiha“ (Sure 1 die „Öffnende“), sie steht am Anfang aller „Gebete“:

    Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen!
    Lob sei Allah, dem Weltenherrn,
    Dem Erbarmer, dem Barmherzigen,
    Dem König am Tage des Gerichts!
    Dir dienen wir und zu dir rufen um Hilfe wir;
    Leite uns den rechten Pfad,
    Den Pfad derer, denen du gnädig bist (=Muslime),
    Nicht derer, denen du zürnst (=Juden)
    Und nicht den Irrenden (=Christen).

    Diese Fatiha wurde schon des Öfteren von muslimischen Vorbetern in Kirchen (!) mit “volltönender Stimme” vorgetragen – ohne jedoch von den „beeindruckten“ Hörern verstanden worden zu sein. So berichtete auch eine Zeitung über einen „Gottesdienst“ in einer Bad Segeberger Kirche. (Dort ist übrigens die nächste „größere“ Moschee geplant.)

    Literatur: Abd-al-Masih: „Wer ist Allah im Islam?“, A 9503 Villach, o.J.

    Moussa Afschar: „Der Heilige Krieg – Die Belagerung Europas von innen“ . . Stuttgart 2004

  50. #67 Hans.Rosenthal (02. Mai 2016 12:17)

    Der Parteivorstand sollte sich im Fernsehen oder sonstwo öffentlich für die Polizeiarbeit bedanken und den -durch linksextreme antidemokratische politsche Verbrecher- verletzten Polizisten eine rasche Genesung wünschen. Aber dalli-dalli
    H.R
    +++++++++++++++++++++
    Es waren ausgiebig Reporter vor Ort. Es wurde sich unter großem Beifall bedankt, bei Polizei und ALLEN Helfern. Leider wird so etwas dann von der Presse/Medien nicht gesendet.

  51. Neuerdings, kann man auch feststellen, gibt es gute, nicht herabsetzende, sogar originelle Pressefotos von AfD-Leuten, gestern Glaser/Gauland im Profil, heute die lesende Petry:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/nach-dem-afd-programmparteitag-die-schweigende-minderheit-ergreift-das-wort-14210210.html

    FAZ.net-Leser Lars Richard schreibt: „Wer die ,Genderisierung‘ schon immer für Blödsinn hielt, die Energiewende schon immer für falsch, nutzlos und teuer, die Öffnung der Grenzen und die ,Griechenland- und Eurorettung‘ entgegen Bailout und Maastricht-Regeln abgelehnt hat, wer nicht fürs ,Staatsfernsehen‘ bezahlen will und zwischen den Wahlen über weitreichende Vorhaben abstimmen will, die die Gesellschaft für immer verändern – der ist froh, dass es eine neue Partei gibt, die anders ist als alle anderen…“

  52. OT

    Eine Bitte an alle hier: Die aktuelle 14 Tage Wetterprognose verspricht bestes Kuffnucken-Wetter, d. h. kein gelangweiltes Herumlungern in Sammelunterkünften, Einkaufscentern etc., sondern jetzt geht es raus ins Freie.
    Bitte stellt hier besonders gute Schnappschüsse von dem bunten Treiben ein, das ihr in Parks, auf Plätzen usw. macht. Dadurch bekommen alle Leser ein ersten Eindruck von dem, was uns allen im Sommer bevorsteht….

  53. #3 lorbas
    Einer der Kommentare zu dem von dir verlinkten Video enthält einen link zu einem anderen youtube Video, das wir alle kennen sollten. Es zeigt die grausame Ermordung einer afghanischen Frau durch eine hochaggressive Meute von muslimischen Männern. Unsere islamischen Mitbürger in ihrer Heimat gefilmt.

  54. Der genaue Titel des Videos lautet: „Unsere neuen islamischen Mitbürger in der Heimat gefilmt“.

  55. @Tabu #44 Frage:

    Ist das der OLE VON BEUST, der seinen minderjährigen „Großneffen“ geheiratet hat und als Hamburger Bürgermeister abtreten musste?

  56. #78 john3.16 (02. Mai 2016 12:54)

    „Ist das der OLE VON BEUST, der seinen minderjährigen „Großneffen“ geheiratet hat und als Hamburger Bürgermeister abtreten musste?“

    Zu einer Ehe gehört hundertprozentige Quotengerechtigkeit. Tritt das Weib dieser Institution bei, muß der andere Part von einem Manne besetzt werden und umgekehrt.

    Nun kann zwar jeder privat seinen Hund einen „Wellensittich“ nennen und seinen Tisch einen „Stuhl“, rechtlich besehen gibt es jedoch unter dem herrschenden BUNTEN Regime keine Eheschließung zweier Tunten.

  57. #31 Heta (02. Mai 2016 11:12)

    Vor allem, hat jemand wörtlich gesagt: „Eine Aufklärung des Islams ist weder realistisch noch wünschenswert“? Der Satz steht da als wörtliches Zitat in Anführung.

    Wenn etwas nicht realistisch ist, ist es unrealistisch. Etwas Unrealistisches zu fordern, ist natürlich nicht wünschenswert. Es ist unsinnig.

    Das ist die Logik hinter dieser Formulierung.

  58. #44 Tabu (02. Mai 2016 11:28)

    „CSU-Politikerin Hasselfeldt:
    „Frau Petrys Träume von einer Regierungsbeteiligung scheitern schon daran, dass keine andere demokratische Partei mit ihr zusammenarbeiten will.““

    **************************************************

    Wer hat uns verraten?
    Die Christendemokraten.

  59. #80 Stefan Cel Mare:

    Es geht nicht darum, ob das Zitat logisch ist, sondern ob es authentisch ist: Hat jemand in Stuttgart öffentlich gesagt, dass eine Aufklärung des Islam nicht „wünschenswert“ sei? Ich hätte Lenz Jacobsen, der mir schon lange auf die Nerven geht, gerne nachgewiesen, dass dieses angebliche wörtliche Zitat nur auf seinem Mist gewachsen ist.

    Eben krieg ich eine Mail vom SPD-Parteivorstand mit den drei Wörtern „Ja, sind wir“. Ich hatte den Parteivorstand letzte Woche gefragt, ob er bei seinem „Faktencheck: Was ist dran an der Islamkritik der AfD?“ nicht wenigstens darauf hinweisen wolle, dass der Text nicht von ihm, sondern von dpa stammt, und ob er zahlender dpa-Kunde sei. Ist er also. Dennoch gehört es sich auch für zahlende dpa-Kunden, einen dpa-Text als solchen klar zu kennzeichnen.

  60. CSU-Politikerin Hasselfeldt:
    „Frau Petrys Träume von einer Regierungsbeteiligung scheitern schon daran, dass keine andere demokratische Partei mit ihr zusammenarbeiten will.“
    (#44 Tabu)

    Wie kommst du denn auf die Idee, daß die AfD mit euch zusammenarbeiten will, du dumme Nuß, hä? Die AfD wird euch genüßlich vor sich hertreiben und euch eure fetten Pfründe wegnehmen. Und wenn bei euch die Schmerzgrenze erreicht ist, dann werdet ihr schon angekrochen kommen, so wird das laufen. Ehe die AfD überhaupt erwägt, sich mit euch Gesindel einzulassen, müßt ihr euch erst mal gründlich und glaubhaft ändern, kapito?

  61. #78 john3.16:

    Verbreitet keinen Käse: Ole von Beust musste nicht zurücktreten, er ist freiwillig gegangen. Alles habe seine Zeit, sagt er, neun Jahre seien genug.

  62. #20 mutter maria (02. Mai 2016 10:58)

    Genauso ist es, jemehr Moslems, jemehr Macht….. Und dann ,,,gute Nacht.

  63. In Frankfurt wird uns die CDU wohl einen Neuanfang verhageln. Viele hatten gehofft, dass die Grünen endlich weg vom Fenster sind, die SPD wollte denn auch die FDP mit ins Boot holen – jetzt sieht es so aus, als habe sich die CDU in Gestalt von Kämmerer Uwe Becker leider durchgesetzt, die Grünen sind wieder mit dabei.

    Interessant, wo das offizielle Frankfurt die AfD, die bei der Kommunalwahl zum ersten Mal angetreten ist und aus dem Stand 8,9% geholt hat, einordnet: ganz hinten an viertletzter Stelle vor der NPD, sie hätte, wenn es nach rechten Dingen zuginge, vorne auf Platz 4 zwischen Grün und Links gehört (Seite 4):

    https://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/FWA64_Stadtverordnetenwahl_2016.pdf

  64. Islam=Koran gilt es nur zu verbieten!
    Da kann nix herumgedoktert werden. Aber das muss in den Köpfen der AfD erst reifen, denn die FPÖ musste aucherst von dieser “ Weltreligionsfase“ weg, welche Einbildung die ganze Partei gehemmt hatte.
    Menschen mit genügend Sozieller Intelligenz intus schaffen das!

  65. #83 Heta (02. Mai 2016 13:34)
    #80 Stefan Cel Mare:

    Es geht nicht darum, ob das Zitat logisch ist, sondern ob es authentisch ist: Hat jemand in Stuttgart öffentlich gesagt, dass eine Aufklärung des Islam nicht „wünschenswert“ sei?

    Ich HÄTTE es sagen können – mit der genannten Begründung. Ich war aber nicht da.

    Da es aber in der AfD dem Vernehmen nach Leute geben soll, die denken können, würde ich davon ausgehen, dass es authentisch ist.

    Eine Modernisierung des Islam ist ebenso „sinnvoll“ wie die Modernisierung des altrömischen Glaubens. Klar, man könnte sich natürlich darüber streiten, ob bei den Bacchanalien die Nymphen immer gleich vergewaltigt werden müssen.

    Aber so isses nunmal.

  66. Der Parteitag der AFD war ein voller Erfolg, obwohl heute fast alle Medien negativ darüber berichten. Die AFD wird als ein Verein von dummen Kindern, naiven Gestrigen etc. dargestellt. Nur der Spiegel hat erkannt, dass es zu spät sei die AFG zu verhindern. Welch ein Lob! Aber angesehen von allem gibt es heute schon erste Erfolgsmeldungen aus dem Munde von politisch wenig Interessierten:
    z.B. “ jetzt weiß man wer die Leute bei dieser AFD sind“, oder „so chaotisch war das doch alles gar nicht“, oder „“das mit den vermummten Frauen sehe ich auch so, man weiß ja gar nicht was die Frauen drunter haben“.
    Resümee: bei den nächsten Wahlen werden viele anders wählen wie noch das letzte Mal. Viele Leitsätze des neuen Programms treffen ins Schwarze bei der schweigenden (Mehr)heit?!.
    Bei Wilhelm II konnte man den Wahnsinn nicht mehr stoppen. Im 3. Reich konnte man den Wahnsinn nicht mehr stoppen. Vielleicht kann man den Wahnsinn jetzt noch stoppen. Mit Hilfe der AFD. Ach ja: Man kann jetzt überall sagen: „ich sehe den Punkt xy genauso wie die AFD…. Das konnte man vor Monaten noch nicht! Da war man sofort rechtsradikal. P.S. Die Linksradikalen sah man jetzt live in Stuttgart.

  67. Für den Anfang sehr schön!

    Aber reichen tut dies noch lange nicht, solange man immer noch herumeiert. Islam als Gesetzesreligion, und mir ist kein anderer bekannt, ist durch und durch politisch und strebt nun mal die Weltherrschaft an.
    Seine Instrumente sind der Dschihad und die Scharia. Einen Islam ohne diese gibt es nicht. Insofern muss man den Islam auf möglichst allen Ebenen bekämpfen. Integrierten Muslimen, die es als kleine Gruppe gibt, muss man daher klar bei ihrem Austritt aus dem Islam unterstützen. Der Rest hat sich an die hier herrschenden Regeln und Gesetze zu halten. Tut er es nicht, muss er gehen.

    Langfristig kommt man an einem ISLAMVERBOT nicht vorbei.

    Die AfD steht jetzt mit diesem Thema noch am Anfang. Insofern darf man jetzt noch nicht zu viel erwarten. Es muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die AfD hinter diesen Anfang nicht zurückfällt und das Thema weiter in die einzig richtige Richtung entwickelt. Hier ist die Parteibasis und die Wählerschaft gefragt. Schauen wir der Parteiführung auf die Finger und helfen wir ihr!

    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND, SONDERN VERBOTEN!!!

    UNSERE FDGO MUSS EFFEKTIV GESCHÜTZT WERDEN!!!

  68. #91 Stefan Cel Mare:

    Ich könnte mir umgekehrt denken, dass jemand gesagt hat, dass eine Aufklärung des Islam zwar wünschenswert, aber nicht realistisch sei. Oder so, wie Hans-Thomas Tillschneider laut n-tv sagte:

    Die Vorstellung, dem Islam eine Aufklärung einzuimpfen, ist lächerlich. Wenn wir gegen die Islamisierung des Abendlandes sind, können wir nicht für eine Verwestlichung des Islams eintreten.

    http://www.n-tv.de/politik/Wie-die-AfD-ueber-den-Islam-diskutiert-article17595751.html

    Ich nehme an, „Zeit“-Jacobsen hat daraus das pseudowörtliche Zitat gebastelt, dass „eine Aufklärung des Islams weder realistisch noch wünschenswert ist“. Das wäre dann schlampiges Handwerk.

  69. Über die Grünen hat man in den 80-igern genauso abfällig geredet wie heute über die AFD. Über die Linken fast noch abfälliger. Und heute? Regierungspartei! Chef-Partei in Baden-Württemberg, mit ihrem Baby und Kleinkind CDU. Die Beatles wurden von einer Plattenfirma abgelehnt als „unverkäuflicher Schwachsinn“. Die AFD hat eine Chance. Wir haben noch eine Chance.

  70. FAZ auf Linkskurs:

    So radikal will die AfD Deutschland umbauen

    Weniger Fremde, mehr Deutschtum: Mit ihrem Programm will die AfD Deutschland grundlegend verändern – das betrifft nicht nur die Ablehnung des Islam. Eine Auswahl von 20 Forderungen, nach deren Umsetzung das Land nicht wiederzuerkennen wäre.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-programmparteitag-so-radikal-will-die-afd-deutschland-umbauen-14210980.html

    Und was ist so schlimm daran? Daß es diesmal keine linksrotgrünen Veränderungen sind? Wie sagte noch
    Katrin Göring-Eckardt im Herbst 2015: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ Und ich sage: Die alte Bundesrepublik ist schon bis zur Unkenntlichkeit auseinandergenommen worden, und ich freue mich nicht darüber. Vielmehr freue ich mich darüber, daß die AfD die gravierenden Fehlentwicklungen der letzten Zeit rückgängig machen will.

  71. #96 Heta (02. Mai 2016 15:16)

    Sooo weit sind beide Positionen gar nicht voneinander entfernt. Ich könnte mir gut vorstellen, in der Diskussion mit einem Altrömer – sagen wir mal Cicero – eine schlechte Figur abzugeben, wenn es darum geht, ihm klarzumachen, dass man die Sache mit den Nymphen in der heutigen Zeit eben nicht mehr so bringen könnte.

  72. ÜBER EINE SACHE KÖNNTE ICH MICH VOR LACHEN AUSSCHÜTTEN

    War heute wieder mal in Berlin unterwegs. Gar nicht so sehr in sogenannten Brennpunkten, eher in ehemals gutbürgerlichen und muslimfreien Bezirken.

    O-Ton in einem Laden (der des Deutschen mächtige Muslim-Kunde hat dem Inhaber ein politisches Gespräch aufgedrängt):

    „……………….. und wenn die bald uns alle ´rausschmeißen?“

    In einem weiteren Geschäft fast die identische Diskussion.

    Die Botschaft ist offenbar angekommen.

  73. #84 Biloxi (02. Mai 2016 13:41)

    CSU-Politikerin Hasselfeldt:
    „Frau Petrys Träume von einer Regierungsbeteiligung scheitern schon daran, dass keine andere demokratische Partei mit ihr zusammenarbeiten will.“ (#44 Tabu)

    Wie kommst du denn auf die Idee, daß die AfD mit euch zusammenarbeiten will, du dumme Nuß, hä? Die AfD wird euch genüßlich vor sich hertreiben und euch eure fetten Pfründe wegnehmen. Und wenn bei euch die Schmerzgrenze erreicht ist, dann werdet ihr schon angekrochen kommen, so wird das laufen. Ehe die AfD überhaupt erwägt, sich mit euch Gesindel einzulassen, müßt ihr euch erst mal gründlich und glaubhaft ändern, kapito?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Klare Ansage! Vielen Dank, so ist es.

  74. #96 Heta (02. Mai 2016 15:16)

    #91 Stefan Cel Mare:

    Ich könnte mir umgekehrt denken, dass jemand gesagt hat, dass eine Aufklärung des Islam zwar wünschenswert, aber nicht realistisch sei. Oder so, wie Hans-Thomas Tillschneider laut n-tv sagte:

    Die Vorstellung, dem Islam eine Aufklärung einzuimpfen, ist lächerlich. Wenn wir gegen die Islamisierung des Abendlandes sind, können wir nicht für eine Verwestlichung des Islams eintreten.

    Tillschneider war mehrmals zum Punkt Islam am Saalmikrofon und hat diesen Satz nach meiner Erinnerung auch so oder ganz ähnlich unter reichlich Beifall gesagt. Im Zusammenhang war er so gemeint, wie Sie es n-tv entnommen haben.
    Sein Antrag, der die klarste/härteste Formulierung zum Thema Islam beinhaltete, wurde dann auch mit großer Mehrheit angenommen.

  75. #89 eckie (02. Mai 2016 14:33)

    Islam=Koran gilt es nur zu verbieten!
    Da kann nix herumgedoktert werden. Aber das muss in den Köpfen der AfD erst reifen, denn die FPÖ musste aucherst von dieser “ Weltreligionsfase“ weg, welche Einbildung die ganze Partei gehemmt hatte.
    Menschen mit genügend Sozieller Intelligenz intus schaffen das!

    Richtig, die AfD ist diesbezüglich in weiten Teilen noch Lehrling, wir sind da naturgemäß ein ganzes Stück weiter, aber man ist seitens der Partei bemüht, zu lernen und eines Tages den Meister zu machen. Leute wie Tillschneider allerdings, die sich mit dem Islam schon wesentlich länger befassen und viel Wissen mitbringen, vertreten dagegen auch jetzt bereits knallharte, glasklare Positionen innerhalb der AfD. Das Problemfeld Islam ist nun im Fokus – und das ist gut so.

    Zu Tillschneiders akademischem Werdegang bemühe ich ausnahmsweise mal die Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Thomas_Tillschneider

  76. #89 eckie (02. Mai 2016 14:33)

    Islam=Koran gilt es nur zu verbieten!
    Da kann nix herumgedoktert werden. Aber das muss in den Köpfen der AfD erst reifen, denn die FPÖ musste aucherst von dieser “ Weltreligionsfase“ weg, welche Einbildung die ganze Partei gehemmt hatte.
    Menschen mit genügend Sozieller Intelligenz intus schaffen das!

    Richtig, die AfD ist diesbezüglich in weiten Teilen noch Lehrling, wir sind da naturgemäß ein ganzes Stück weiter, aber man ist seitens der Partei bemüht, zu lernen und eines Tages den Meister zu machen.

    Manche dieser Leute beschäftigen sich zurzeit das erste Mal in ihrem Leben intensiver mit Islam und Islamkritik und beginnen gerade damit, das in Zweifel zu ziehen, was einem in der allgemeinen Medienpropaganda zum Thema eingetrichtert wird – so etwa diesen ganzen Islam-ist-Frieden-Unfug.

    Leute wie Tillschneider allerdings, die sich mit dem Islam schon wesentlich länger befassen und viel Wissen mitbringen, vertreten dagegen auch jetzt bereits knallharte, glasklare Positionen innerhalb der AfD. Das Problemfeld Islam ist nun im Fokus – und das ist gut so.

    Zu Tillschneiders akademischem Werdegang bemühe ich ausnahmsweise mal die Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Thomas_Tillschneider

  77. Liebe AfD schafft die „kalte Progession“ endlich ab.Mehr netto vom brutto!
    Nach erfolgreichen Tarifverhandlungen bleibt nix hängen.So wird den Schlafmichel wieder Sand in die Augen gestreut.Arbeit muß sich wieder lohnen.Gewerkschaften und Staat die schon seit 20 Jahren dran arbeiten,bekommen’s nicht gebacken.Würde übrigens der AfD noch mehr Prozentpunkte aus der Arbeitnehmerschaft geben!

  78. Bißchen OT, aber nicht völlig:

    Sehr schöner Aphorismus auf Klonovskys Tagebuch, das auch sonst sehr zu empfehlen ist; aus der Betrachtung zum Konservativ-Sein (28. April):

    Mit den Worten Giuseppe Prezzolinis:
    „Der Progressist denkt immer an morgen,
    der Konservative immer an übermorgen.“

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  79. Die Zahl der mohammedanischen Glaubenseiferer wird wachsen und wachsen

    Der Parteienschutz hat ausnahmsweise wieder einmal etwas gearbeitet, anstatt mit seinen Vertrauensspitzeln allerlei Unfug zu treiben, und dabei herausgefunden, daß die Zahl der mohammedanischen Glaubenseiferer im Lande weiter angestiegen ist; doch weigert er sich noch immer den ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Mohammedanismus und seinen Glaubenseiferern einzugestehen, obwohl dieser freilich jedem bewußt ist, der einmal einen Blick in das giftgrüne Büchlein des Mohammedanismus geworfen hat, da in selbigem nämlich dem Gläubigen alle die Dinge aufgetragen werden, die die Glaubenseiferer so tun pflegen; und auch zu den Umtrieben Saudi-Arabiens, das natürlich auch hierzulande die mohammedanische Glaubenseiferer mit üppigen Geldsummen zu unterstützen pflegt, verliert der Parteienschutz einmal mehr kein Sterbenswörtchen. Am Schlimmsten freilich ist die würdelose Kriecherei der hiesigen Parteiengecken vor den Glaubenseiferern, weil dies als Schwäche verstanden wird und als Ansporn dient.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  80. Im Programmentwurf stand ursprünglich: „Die AfD unterstützt das Bestreben von Islamkritikern, über den Islam aufzuklären, Reformen innerhalb der muslimischen Gemeinschaft anzustoßen und den Islam an die Normen und Werte der aufgeklärten Moderne anzupassen.“ Diese Illusion, die auch einige der Interviewten noch hegen, wurde durch den Parteitag gestrichen. Dafür sorgte Hans-Thomas Tillschneider, der sagte, die Idee, der Islam könne sich reformieren, entshe „in akademischen Biotopen, aber sie hat nichts mit der Realität zu tun.“ Eine sehr deutliche Mehrheit stimmte für die Streichung.

  81. #108 wago (02. Mai 2016 23:57)

    Im Programmentwurf stand ursprünglich: „Die AfD unterstützt das Bestreben von Islamkritikern, über den Islam aufzuklären, Reformen innerhalb der muslimischen Gemeinschaft anzustoßen und den Islam an die Normen und Werte der aufgeklärten Moderne anzupassen.“ Diese Illusion, die auch einige der Interviewten noch hegen, wurde durch den Parteitag gestrichen. Dafür sorgte Hans-Thomas Tillschneider, der sagte, die Idee, der Islam könne sich reformieren, entshe „in akademischen Biotopen, aber sie hat nichts mit der Realität zu tun.“ Eine sehr deutliche Mehrheit stimmte für die Streichung.

    Richtig, und das war für mich eines der Highlights des Parteitages. Tillschneider ist ein guter Mann und bringt die Dinge glasklar und ohne weltfremdes Akademikergeschwurbel auf den Punkt.

Comments are closed.