Plakat 2. Bürgerbegehren-bAm kommenden Samstag, den 28. Mai startet in München ein neues Bürgerbegehren gegen das geplante Islamzentrum in München. In der Zeit von 11-15 Uhr können sich Bürger auf dem Marienplatz in die Unterschriftslisten eintragen. Gleichzeitig erhalten die Bürger Informationen über die gefährlichen politischen Bestandteile des Islams und aktuelle hochbedenkliche Entwicklungen in ganz Europa.

Dieses zweite Bürgerbegehren ist notwendig, da die Stadt München das erste Bürgerbegehren wegen angeblichen formalen Mängeln abgelehnt hatte. Die Partei „Die Freiheit“ befindet sich gerade in der juristischen Auseinandersetzung, die sich erfahrungsgemäß noch viele Monate hinziehen kann. Da aber Imam Idriz vom Münchner Stadtrat eine letzte Frist bis Ende Juni bekommen hat, ist es nun wichtig, den Bürgerwillen durch ein zweites Begehren durchzusetzen. (Weiter auf der Internetseite der Freiheit)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. Wie lange eine so kritische Haltung zum Islam in Bayern bzw. Österreich wohl noch erlaubt bleibt?

  2. Frage: Was passiert mit den 65.102 Unterschriften des ersten Bürgerbegehrens, zu dem ich selbst eine erhebliche Anzahl beigebracht habe?

    Ist der Verfassungsschutz noch immer mit der Auswertung der Adressen beschäftigt?

  3. Na, schau’n mer mal!

    Ich bin mal echt gespannt darauf, zu erfahren, wie viele wehrhafte Bürger in der von Uhde und Reiter zwischenzeitlich völlig linksgrün versifften Bayerischen Hauptstadt noch den Arsch hoch kriegen, um das einst so schöne und liebenswerte München vor der endgültigen Überfremdung und Zerstörung durch illegale Strauchdiebe, Vergewaltiger und Mörder aus aller Herren Länder zu retten?

    Liebe Münchener Bürger, ich schätze, es ist eure letzte Chance, eure „Weltstadt mit Herz, aber offenbar ohne Verstand“ vor dem sicheren Untergang im Multi-Kulti-Wahn noch zu bewahren!

  4. Auchnwenn Chonchita Hanswurst der II. in die Hofburg einzieht, der Kampf geht weiter ! Im nahen München und anderswo !

  5. Muenchen wie Nuernberg ist rot/gruen verseucht mit hohem Einfluss der pink ladys, hohen Muslimanteil, der von Kirchen beider Konfessionen am A geleckt wird
    das Geld der Saudis, die hunderte Milliarden in ihr Projekt Eurabia investieren hilft auch die Monstermoschee in M. durchzudruecken, von denen es bereits leider zahlreiche in D gibt,
    eingeweihte nennen sie Hasstempel, was der Realitaet ziehmlich nahe kommt.

    Merkel und EU muessen weg, Leute tut etwas dafuer statt die Zeit auf dem Fussballplatz zu vergeuden.

  6. Beim letzten Mal hat Stürzenberger locker 60.000 Unterschriften gegen den geplanten arabischen Scharia-Stützpunkt in München zusammen bekommen.

    Da haben die rotgrünen Deppen aus München die gesamte Antifa-Einheiten in Bayern mobilisiert und jedes Mal Antifa-Schläger angekarrt und Stürzenberger Knüppel zwischen die Beine geworfen wo die rotgrünen Islamisierungs-Befürworterer nur konnten.

    Genutzt hat des den rotgrünen Scharia-Freunden absolut nichts.

    Jetzt ist die Islamkritik hoffähig und da können gerne doppelt so viele Unterschriften zusammen kommen.

    Michael viel Glück! Wird Spaß machen die rotgrünen Deppen zu ärgern.

    🙂

  7. Viel Glück und Kraft für diesen erneut steinigen Weg. Mal sehen was sich das rote Rathauspack diesmal einfallen lässt um den Willen der Einwohner zu ignorieren.
    Zumindest verursacht ihr ziemliche Kosten für die Stadt München, denn um die stinkenden Zecken des Cafe Marans während ihrer Schlafenszeit zu mobilisieren, werden die üblichen € 25,00 pro Stunde und Zecke nicht ausreichen.

  8. Viel Erfolg wünsche ich Herrn Stürzenberger und allen, die ihn unterstützen. Ich fürchte nur, dass die Stadt München auch ein zweites Bürgerbegehren mit fadenscheinigen Pseudo-Argumenten wieder für ungültig erklären wird. Willfährige Winkeladvokaten dafür gibt es en masse. Kann man als ehrlicher Mensch gegen eine Bande von Falschspielern gewinnen ?

  9. Die Wahabiten (Seitenrichtung von Sunniten,
    Schiiten und Dynamiten) werden es doch noch
    schaffen,ihre 200 Moscheen in Deutschland zu
    bauen,damit die Musels eine angemessene Räumlichkeit zur Verfügung haben,wenn sie ihrem
    Allah den Arsch entgegenrecken wollen.
    Sie werden ja nicht alle auf einen Schlag errichtet
    und so gewöhnt sich der Schlafmichel eben Schritt
    für Schritt daran,oder nimmt es mit der Zeit gar
    nicht mehr zur Kenntnis.Und wenn dann unsere
    Politikverbrecher immer wieder fleissig wieder-
    holen,daß hier keine Islamisierung stattfindet,
    dann ist doch alles in Butter.

  10. Leider bin ich am 28. Mai nicht in München. Werde aber an einem Folgetermin (wie auf der Freiheit angekündigt)wieder unterschreiben. Das rot/schwarz/grüne „Pack“ im Münchener Rathaus darf nicht zur Ruhe kommen und sich auf ihren gesetzeswidrigen Lorbeeren ausruhen.

  11. Bein Umbau vorhandener Moscheen im Sinne eines zeitgemäßen Verwendungszwecks ist die althergebrachte Verwendung als Pferdestall, mngels Ackergäulen nicht mehr sinnvoll, aber als gemeindeeigener Müllsammelplatz und Altstoffverwertung wird in den meisten Gemeinden ein Bedarf bestehen.
    Vorschläge werden allerdings gerne entgegen genommen!

  12. Dem hohen Einsatz von Herrn Stürzenberger und Mitstreitern sollte mehr Erfolg beschieden sein als bisher.

    Allen Kämpfern an der Front gegen das Islamzentrum von meiner Seite viel Glück beim 2. Anlauf.

  13. Die Antifa-SA und das grüne Dreckpack wird ganz schon viel Stress bekommen zu jeder Unterschriftsammlung die versiften, zugedröhnten und versoffenen Antifa-Schläger zu mobilisieren.

    Gerade die asozialen Schläger der Antidemokratischen Faschisten (Antifa) müssen da wieder bei Tageslicht aufmarschieren. Und das sind diese Asozialen gar nicht gewöhnt.

    🙂

  14. #18 Templer (23. Mai 2016 22:04)

    Die Antifa-SA und das grüne Dreckpack wird ganz schon viel Stress bekommen zu jeder Unterschriftsammlung die versiften, zugedröhnten und versoffenen Antifa-Schläger zu mobilisieren.

    Im Zuge des erfreulichen Erstarkens des demokratischen Widerstandes in dieser konkursverschleppten Alliierten-GmbH haben die Roten SA-Horden ein massives Problem:

    Ihr organisiertes, asoziales kriminelles Auftreten artet in Arbeit aus. Für die Typen vollkommen artfremd.

  15. #18 Templer (23. Mai 2016 22:04)

    Die Antifa-SA und das grüne Dreckpack wird ganz schon viel Stress bekommen zu jeder Unterschriftsammlung die versiften, zugedröhnten und versoffenen Antifa-Schläger zu mobilisieren.

    Im Zuge des erfreulichen Erstarkens des demokratischen Widerstandes in dieser konkursverschleppten Alliierten-GmbH haben die Roten SA-Horden ein massives Problem:

    Ihr organisiertes, asoziales kriminelles Auftreten artet in Arbeit aus. Für die Typen vollkommen artfremd.

  16. Die letzte Unterschriftensammlung wurde viel zu früh ins Leben gerufen.

    Jetzt haben selbst viele der bunten Münchner die Nase voll. Jetzt sind 65.000 Unterschriften kein Problem mehr. Ich sage mal innerhalb von 50 Großaktionen sind die 65.000 Unterschriften wieder beisammen.

    In Zeiten der Invasorenkrise und mit dem einhergehenden Aufstieg der Afd ist so eine Sammelaktion schnell beendet.

  17. #18 Templer

    https://www.youtube.com/watch?v=sr1PyDzKGyA

    Reaktionär Doe: Demokratie und Meinungsfreiheit

    https://deutscherfreigeist.wordpress.com/2015/05/28/charakterisierung-der-linken-ideologie-meinungshoheit-und-meinungsverfolgung/

    http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/Initiative-wirbt-auf-Facebook-und-Youtube-erfolgreich-fuer-das-Grundgesetz

    Die Pegida-Demonstranten behaupten immer wieder, sie seien das Volk.

    Nein, sagen die Menschen in diesem Video, und unter ihnen sind viele mit ausländischen Wurzeln:

    „Wir alle sind Deutschland.“

    Mit ihrem berührenden Clip werben sie auf Facebook für das Grundgesetz – mit großem Erfolg.

    Man kann das Video aber auch als Antwort auf die Pegida-Demonstrationen verstehen:

    Der Film zeigt die Vielfalt der Menschen, die in Deutschland leben. #11 marie #3 Katalysator

    „Wir sind das Grundgesetz. Wir sind das Volk. Wir alle sind Deutschland“, sagen die Protagonisten am Ende des Videos.

    Sie schließen niemanden aus – so wie es die Pegida-Demonstranten machen, wenn sie „Wir sind das Volk“ skandieren. <<<

  18. OT Phoenix, Unter den Linden vor Ort. „Wider das Vergessen …“

    Gabriel Bach besteht nur auf die Belangung unmittelbarer Täter, aber entfernter Beteiligte ohne Verantwortung möge man in Ruhe lassen.

    Yehuda Bauer würde es nicht stören, wenn man alte Leute dann auch nicht mehr bestraft. Aber auf dem Gerichtsprozeß besteht er eben.

    Natürlich sind diese Aussagen nicht mehr von großer konkreter Wirkung, aber sie sind symbolisch wertvoll, man erzähle das bitte unseren linken Fanatikern im Land, die allen Bezug verloren haben.

  19. Sehr geehrter Herr Stürzenberger.
    Ihr Engagement ist unvergleichlich.
    Hab mich jetzt mal etwas umgeschaut und muss sagen, dass so eine schicke Unterwerfer-Moschee von Fatih und Katar doch wunderbar in das Münchner Stadtpanorama passt. Sowas gefällt den 23% Grüne-Wähler von der Theresienhöhe – und den endlosen SPDU-Wählern – ebenfalls.
    Deshalb … warum sich weiter dagegen streuben ? …ist doch schön.

  20. https://www.youtube.com/watch?v=5are5_AwnrM

    Europa wird unumkehrbar überfremdet

    .

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/zuwanderung-deutsche-bevoelkerung-schrumpft-doch-nicht-wie-erwartet-a-1093664.html

    Mehr als eine Million Menschen kamen 2015 nach Deutschland – und ein Großteil davon wird wohl bleiben.
    Darum rechnen Wirtschaftsforscher jetzt nicht mehr mit dem prophezeiten Bevölkerungsrückgang.

    Wegen der Zuwanderungswelle wird es in Deutschland in den kommenden 20 Jahren nach Einschätzung von Wirtschaftsforschern doch keinen Bevölkerungsrückgang geben.

    Im Jahr 2035 würden 83,1 Millionen Menschen in der Bundesrepublik leben und damit rund 1,2 Millionen mehr als derzeit, teilte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit.

    Das Kölner Institut beruft sich darauf, dass das Bundesamt für 2015 eine Nettozuwanderung von 500.000 Menschen angenommen hatte.

    Tatsächlich seien allerdings 1,1 Millionen Menschen gekommen.

    Das IW geht bei der Berechnung seiner Zahlen zudem davon aus, dass darüber hinaus noch bis zu 400.000 nicht erfasste Flüchtlinge in Deutschland seien.

  21. OT Phoenix, Unter den Linden vor Ort. „Wider das Vergessen …“

    Yehuda Bauer: „Die deutschen Nazis waren nicht inhuman, sie waren human, so wie wir …“ (den Rest vom Satz kriege ich gerade nicht mehr zusammen, aber ich glaube er ging so ähnlich: weil sie human waren, so wie wir, nur böse, das ist das Schlimme)

    Bauer betont seine Sorge, dass Genozide, auch an Juden, immer wieder und auch in anderen Ländern wieder passieren können.

    Auch Gabriel Bauer betont seine Sorge und sein Bemühen, dass so etwas nicht wieder passieren darf.

    An wen oder was denken die beiden da gerade?

  22. Hervorragende Aktion von Stürzenberger, der schon längst das Bundesverdienstkreuz verdient hätte. Das Ritterkreuz mit Eichenlaub, Schwertern und Diamanten gibt es nicht mehr.

    Alle Mitkämpfer sollten in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis dazu aufrufen, zu dieser Auftaktveranstaltung zu kommen. Dann merkt man auch sehr schnell, was richtige Freunde sind.

  23. http://www.focus.de/panorama/welt/verantwortung-beim-staat-maenner-sollen-sich-nicht-pruegeln-muessen_id_5556343.html

    „Einige Wochen nach den Ereignissen in Köln gab es Übergriffe durch arabische Migranten in Murmansk“, so der Wissenschaftler gegenüber der „Berliner Zeitung“.

    „Am Ende wurden die Angreifer von russischen Männern verprügelt.

    Niemand wartete auf den Staat, und am Ende gab es dennoch eine klare Botschaft, die die Täter verstanden haben.“

    Auch arabische Länder nennt Barberowski als Beispiel:
    „In Tunesien oder Marokko ist es verboten, Frauen auf der Straße auszurauben oder zu vergewaltigen.
    Die Täter wären von anderen Männern gelyncht oder ins Gefängnis gebracht worden.

    Hier aber geschah nichts dergleichen.

    Warum sollte man nicht tun, was offenbar niemand ahndet?“, so der Wissenschaftler.<<<

  24. Naja, wenn numehr nur noch 64 Personen die Hälfte des Weltvermögens besitzen, vor ein paar Jahren waren es noch 83 Personen, dann wird klar, dass diese Menschen glauben, dass ihnen die ganze Welt gehört. Mich erinnert das an die Szene aus dem Film mit Charlie Chaplin („Der große Diktator“) und sein Herumspielen mit der Weltkugel.

    Den Reichen dieser Welt ist es völlig egal, wer auf der Welt lebt oder in welchem Land. Ethnien verschmelzen einfach zu Konsumenten. Etwas Geld zum Leben und konsumieren und etwas Unterhaltung – das reicht.

    Mir kommt der Verdacht, dass die Politiker besseren Wissens immer was von künftigem „Demographieproblem“ faseln, obwohl sie wissen, dass die Digitalisierung eine Menge Arbeitsplätze in der Zukunft kosten wird. Die Wirtschaftsflüchtlinge werden mangels Bildung und Ausbildung ohnehin auf dem Arbeitsmarkt schwierig zu vermitteln sein. Das ist aber egal. Sie sollen nur das Hartz IV Geld, das sie zum Lebensunterhalt bekommen, ausgeben und damit den Konsum und den Wirtschaftskreislauf in Gang halten. Wenn die deutsche Bevölkerung künftig um ein Viertel schrumpft, dann braucht es mehr Konsumenten, die Möbel, Elektrogeräte, Fahrräder etc. kaufen.

    Da jetzt schon 25% der Arbeitnehmer in Deutschland nur knapp über Hartz IV Niveau verdienen, ist es den Regierenden egal, ob der Konsum künftig durch Geringverdiener oder Hartz IV Empfängern entsteht, den die anderen Arbeitnehmer via Steuern bezahlen müssen. Hauptsache ist nur, dass die Anzahl der Konsumenten nicht sinkt. Wer diese Konsumenten sind, das ist der Wirtschaft völlig gleich.

  25. Islam wird als Waffe gegen die Freie Welt benutzt
    ud deswwsegen wie ein Gleiskette eines Panzers vorgeschoben.
    Als Weg dafür wird die Demokratie benutzt.
    Wir müssen denen diesen Weg unbenutzbar machen, denn auch die Demokratie hat Grenzen!
    Öffentlich zeigen, wenn das Boot voll ist und den Unmut auf die Strasse tragen.

  26. Die Gewerkschaften zahlen diese Rowdies mit den Mitgliedsbeiträgen der arbeitenden Bevölkerung, aber gegen deren Interessen.
    Das ist Betrug an den Mitgliedern.
    Gewerkschaften haben eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft, aber es ist ihr undemokratischer Verrat an deeren Mitgliedern.
    Diese Gewerkschaften, welche diese Gewalttätigen mittels „Demonstrationsgeld“ finanzieren begehen Mitgliedsbetrug.

  27. Ich habe endlich herausgefunden, wozu die Musels ihre Haßreaktoren wirklich brauchen.
    Sie wollen nur in überdachten Räumlichkeiten ihren Hintern in die Höhe strecken, in der Hoffnung, das wer kommt und sie ebenso beglückt/bereichert, wie diverses landwirtschaftliches Nutzvieh von ihnen selber.
    Keinesfalls wird da drin gehetzt und zu Morden aufgerufen, es ist alles nur ein sodomischer Kult deren Puff die Moschee ist!
    Ha Leute, ich hab den Sinn des Islam gefunden, nennt mich Gott!!!

    Islam ist Frieden.

  28. Respekt. Aber ich würde den Fall drehen. Ich würde FÜR dieses Islamzentrum Werbung machen und zwar im höchsten Grünenwählerbezirk. Mal ein Gutmensch sein…so ‚gut‘ das man nicht widersprechen kann. Sie muessen bekommen was sie gewählt haben.

  29. #28 Bunte Republik Dissident (23. Mai 2016 22:26)

    Hat die AfD sich schon distanziert?
    ———–
    Nach dem Stuttgarter Parteitag ist das wohl kaum zu erwarten!

  30. Die Münchner regierung wünscht sich jetzt bestimmt, dass sie das Volksbegehren schon letztes Frühjahr durchgeführt hätten. Da hätte es sicher noch die Chance gegeben, den Bürger zur Zustimmung zu überreden.

    Mittlerweile, nach Flüchtlingssturm, islamischer Gewaltorgie, Übergriffen, Einschüchterung und kollektivem Beleidigtsein sollte es nun erheblich schwieriger Werden, genügend Ja-Sager zu finden.

  31. Das erste Begehren ist mit fadenscheinigen Argumenten vom Gericht abgeschmettert worden, das zweite wird ein ähnliches Schicksal erleiden. Das wird mich nicht davon abhalten, das zweite zu unterschreiben.

  32. Und Ihr glaubt tatsächlich das die Stadt München hinterher nicht wieder einen „formalen Mängel“ findet ?

  33. Darauf habe ich gewartet, dankeschön. Ich werde da sein und unterschreiben wie beim letzten Mal.

  34. Ich habe schon einmal erwähnt, dass ein Bürgerbegehren gegen ein Islamzentrum schwierig ist. Man müsste es anders angehen.
    „Gegen den Verkauf städtischer Grundstücke an Religionsgemeinschaften“ oder „Für den Verkauf städtischen Eigentums, wenn es zu 100% allen MüncherInnen nutzt“ oder „Bürgerbegehren für alle städtischen Verkäufe ab einem Marktwert von xmillionen Euro“ oder „Städtisches Eigentum darf nur zum Marktwert veräußert werden“ oder „Für die gutachterliche Überprüfung, ob es sich beim islam um eine verfassungsfeindliche Religion handelt; unter Zuhilfenahme von Koran und Hadithe

  35. Der Islam ist eine Krankheit. Und hochinfektiös, wenn man nicht wie wir dagegen geimpft ist.

  36. Ein Tipp für die Münchner,macht es wie die Spanier und vergrabt an der richtigen Stelle eine tote Sau und das Problem ist erledigt.

Comments are closed.