bootEs ist vollbracht – der Kölner Dom wird zur Heidenkultstätte, wo man den Invasoren huldigen kann. Das Menschen-Schlepperboot – Sinnbild für die Bretter, die ein schönes Leben bedeuten -, das Kölns Kardinal Woelki zu Fronleichnam vor dem Dom als Gabentisch des Herrn inszeniert hatte, steht nun, einer Reliquie gleich, den Gläubigen zur Andacht aufgestellt da, wo sonst die Weihnachtskrippe ihren Platz hat. Wellness-Woelki hatte in seiner „Boot-Predigt“ gesagt: „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“ Nein, Jesus wäre von den Moslems über Bord geworfen worden, wie unzählige Christen vielleicht sogar aus diesem Boot, das nun ein Verräter an der eigenen Glaubensgemeinschaft derselben als goldenes Kalb darbietet, um sie ins Verderben zu führen. (lsg)

» info@erzbistum-koeln.de

image_pdfimage_print

 

326 KOMMENTARE

  1. Mittlerweile denke ich echt darüber nach, dass wir uns nicht nur diesen menschenverachtenden Islam vom Halse schaffen müssen, sondern diese verkackte Kirche gleich mit.

    Religionen haben nur Mord & Totschlag über die Menschheit gebracht und haben das Volk dumm gehalten. Das Mittelalter ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

  2. Ich dachte, das Teil sei zu sperrig, als dass es durch den Eingang passe, aber: wo ein Wille, da ein Weg.
    Wahrscheinlich ließ man das die Handwerker ehrenamtlich machen, da die Kirche ja immer „arm“ ist, wenns ums Bezahlen geht, trotz Liegenschaften im Wert von 6 Milliarden Euro allein im Bistum Köln.
    Im Übrigen ist die Beschreibung oben im Text richtig: Jesus wäre höchstwahrscheinlich aus dem Boot geworfen worden, (da ich nicht glaube, dass er übers Wasser gehen kann, wäre er also ermordet worden).
    Trinität ist HARAM, den dreieinigen Gott gibt es im Islam nicht (verstehe daher nicht, wie sich Christen hinstellen können und sagen, sie glaubten an exakt denselben Gott wie Muslime).

  3. Das ist Heidentum, Götzenverehrung. Mit dem Gott des Alten Testamentsmund Jesus Christus hat das alles längst nichts mehr zu tun.

  4. Diese Schlepperboote sind Boote des Todes. Sie verheissen keine Rettung. Siehe die vielen Toten. Das ist purer Zynismus.

  5. AfD, PRO Identit.

    unbedingt Flyer erstellen (Kopie des obigen Schreibens incl. des Bildes) und vor den einzelnen hl. Messen
    verteilen.

  6. Asservatenkammer – Kölner Dom

    Beweisstück Nr. 1
    Schlepperboot
    Kriminelle Zusammenarbeit zwischen Menschenschmuggelern und katholischer Kirche

  7. Man muss sich diesen Typen nur anschauen und jeder wirkliche Katholik kann sich nur angewidert abwenden. Diese Staats-Kirchen-Mischpoke führt uns ins Unglück mit ihrem Gewäsch!
    Ich hoffe, eines Tages wird dieser Lump zur Rechenschaft gezogen und wenn es von den Moslems selbst gemacht wird – am Baukran vor dem Dom, der dann die Claudia-Roth-Moschee sein wird – ohne Schiff, dafür mit Minarett.

  8. Die Kirche schafft sich ab 🙁
    Früher ging die Kirche aktiv in die Krisenregion und half vor Ort. Heute wird die ganze Welt nach Ger-money eingeladen.

    hier mal wieder ein Beispiel für die friedlichen Moslems:

    Der Streit um den künftigen Kurs der Islamischen Gemeinde in Rostock eskaliert: Seit Wochen versucht eine kleine, radikale Gruppe das Kommando in der Moschee an der Erich-Schlesinger-Straße zu übernehmen – und schreckt dabei offenbar auch vor Gewalt nicht mehr zurück. Nach dem Freitagsgebet soll es vergangene Woche zu handfesten Auseinandersetzungen gekommen sein.

    http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Gewalt-nach-dem-Gebet-Streit-um-Moschee-eskaliert

  9. Quatsch, Jesus hätte bestimmt nicht in dem Boot gesessen. Jesus wäre direkt über das Mittelmeer gelaufen.

  10. Wenn Jesus an Bord wäre, würde er wegen
    langem Haar geraped werden.

    Kardinaler Einfaltspinsel!

  11. Angeblich ist auch schon eine jährliche Bootswallfahrt zum Bootsreliquar angedacht. Man will den Termin aber noch mit DITIB und anderen Islamverbänden abstimmen, damit es keine Überschneidungen mit islamischen Feiertagen gibt und auch Moslems dann zum Boot pilgern können……

  12. Zum Tode von Rupert Neudeck:

    Zur aktuellen Flüchtlingskrise hatte sich Neudeck noch im März im Philosophie Magazin geäußert: „Jeder, der in eine Erstaufnahme hineinkommt, muss ein Papier – heute sagt man Flyer – in die Hand bekommen in seiner Muttersprache. In dem Papier wird klar gesagt: Dieses Geschenk der Deutschen, dass man erst mal ohne Bezahlung eine Unterkunft, einen Schlafplatz und eine Vollversorgung plus Taschengeld bekommt, muss durch eigene Anstrengungen im Asylheim beantwortet werden.“

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/rupert-neudeck-gestorben-cap-anamur-gruenhelme-journalist

  13. „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Jesus als Schlepper? Interessante Vorstellungen hat dieser Scheinheilige.


  14. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gedenktafel für vergewaltigte Frauen!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wird es eine Gedenktafel für die, durch moslemische Invasoren, geschändete und vergewaltigte dt. Frauen und Kinder in der Kölner-Silvesternacht-Pogrom geben?

    Wohl nicht… Waren ja nur Deutsche!

    Heilig gesprochene Asylanten dürfen alles!

  15. Der Woelki spinnt ja auch….Erst sagte er,wenn Flüchtlinge ertrinken,ertinkt auch Gott.
    Da kann man nur sagen:wenn Gott ertrinkt,ist Woelki und Co. wohl arbeitslos.
    Oder man könnte sagen,wenn „Flüchtlinge“ für Schlepper zahlen,zahlt Gott auch mit..oder wenn Flüchtlinge sich ins Schlepper-Schlauchboot setzt,setzt sich Gott mit ins Boot.
    Dass diese Wirtschaftsflüchtlinge meistens erwachsene Männer sind,die ausw wirtschaftlichen Gründen Schlepper bezahlen und für die Gefahren auch eine eigene Verantwortung tragen,ist Woelki noch nicht drauf gekommen.

    Und nun schlage ich Woelki folgendes vor::Er sollte mal ein Kinderbett als Altar aufstellen und an alle Kinder denken und für diese beten,die durch diese Schweinheiligen der katholischen Kirche missbraucht und misshandelt wurden und lebenslang darunter zu leiden haben.

    Aber Woelki würde nie für die Opfer beten und diesen Zirkus veranstalten,die Opfer der katholischen Kirche sind.
    Da hängen sich Woelki und Co. doch lieber an die Flüchtlinge,die Öffentlichkeit bringen und unsere Regierenden zufrieden stellt.
    So sind staatliche Zuschüsse stets weiterhin gewährleistet..Man bedenke,dass diese Kirche ihre Gehälter von den Steuerzahlern erhalten.

    Fazit:Diese Schweinheiligen mit ihrer Doppelmoral und Schweinheiligkeit sind nur schwer erträglich.
    Da ist der Dalai Lama schon ehrlicher und offener,wie man heute in der „Krone.at “ liest.
    Er sagt dort:Deutschland kann kein arabisches Land werden und sagt noch deutlicher:Er hält die Begrenzung der Flüchtlingsströme für absolut notwendig.
    Laut Krone sagte er dies in einem Interview gegenüber der Frankfurter-Allgemeinen-Zeitung!

  16. In solchen Booten kamen auch die Ficklinge von Sylvester angeschippert aber für deren Opfer gibt’s keine Zeichen,keine Unterstützung,höchstens noch Häme.
    Aber die kath. Röckchenträger laufen ja zur Zeit zur Höchstform auf,sobald es um diese Klientel geht.
    Naja, ich hab das Boot jedenfalls nicht mitbezahlt…

  17. Jesus wäre nicht unbedingt über Bord gegangen, wenn er vorher zum Mohammedanerzum konvertiert wäre!

  18. Ist das etwa dieses Rettungsboot?

    Muslime werfen zwölf Christen im Mittelmeer über Bord

    Auf dem Mittelmeer ist es laut der italienischen Polizei zu einem Gewaltausbruch auf einem Flüchtlingsboot gekommen. Zwölf christliche Flüchtlinge sind demnach ertrunken, weil sie von Muslimen über Bord geworfen wurden.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/religioes-motivierte-gewalt-auf-fluechtlingsboot-muslime-werfen-zwoelf-christen-im-mittelmeer-ueber-bord/11648682.html

    Die Paffen werden immer irrer und irrer!

    🙂

  19. Das GANZE Land ist voller IRRER. Gut das die Kirche seit fast 2000 Jahren komplett Irre ist, geschenkt aber auch die Verwaltungen, Justiz, Lehrer und anderes Gschwerl ist nur noch IRRE. Trau mich nicht mehr andere „Nachrichten“ zu schauen, weil ich glaube dann explodieren zu müssen. Siehe die verschobene BP Wahl in Österreich, jeden Tag kommen neue Wahlfälschungen ans Licht, aber es gibt KEINE Neuwahlen. Die gäbe es aber ganz sicher wäre HOFER der Sieger gewesen. Hiiiiiiilfe ich kann dumme und irre Menschen sehen!!!

  20. DIE BEREICHERUNG DER NIEDERLANDE IN ZAHLEN.

    Sieben von zehn Somaliern in NL beziehen Sozialhilfe (Bijstand). Bei den Eingeborenen ist es etwa 3% und bei den Polen etwa 2%. Weitere ungefähre Daten vom Zentralbüro für Statistik (CBS):
    Türkei: 15%, Marokko: 25%, Iraq: 57%, Syrer: 62%, Afghanistan: 45%, Eritrea: 50%. Deutschland sollte sich von diesen Zahlen dennoch nicht entmutigen lassen: SIE SCHAFFEN DAS WAS ANDERE EUROPÄER NICHT GELUNGEN IST: DER REINE TRIUMPH DES WILLENS. Im Falle der Niederlande ist die Ursache offensichtlich ein völliges Versagen bei der Integration. Deutsche Behörden würden solche rassistische Daten nie veröffentlichen damit Gauland sie nicht vertraulich ausplappern kann.

    https://www.cbs.nl/nl-nl/nieuws/2015/31/zeven-van-de-tien-somaliers-in-de-bijstand

  21. Der Kasper von Köln ! Wie war das mit den Götzen.
    3. Mose 19,4 Ihr sollt euch nicht an die Götzen wenden und sollt euch keine gegossenen Götter machen, denn ich, der Herr, bin euer Gott.
    Psalm 31,7 Ich hasse die, welche trügerische Götzen verehren, und ich, ich vertraue auf den Herrn.

    100 Prozent, der hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Der is ja so bekloppt ! Darauf ein Kölle Alaaf !

  22. Hoffentlich machen Anhänger des Islamischen Staates bald das Licht im Dom entgültig und nachhaltig aus.

    Darauf freue ich mich jetzt schon, wenn die irren Pfaffen von ihren eigenen moslemischen Lieblinge dahingeschlachtet werden.

    🙂

  23. Heidentum hin oder her, das sind alles nur Äußerlichkeiten. Der Verrat an der Wahrheit ist es, der den wirklichen Opfern von Krieg und Gewalt einen Bärendienst erweist. Diese aufgesetzte Religiosität läßt sie auf schändliche Weise fallen und interessiert sich nur für das eigene Gutmenschgummipunktekonto. Und nicht mal das himmlische, sondern das ist rein weltliche Politik und eiskaltes Kalkül.

  24. Bei so etwas würde selbst Sabatina James entsetzt sein. Dabei ist sie nicht nur Christin, sondern steht auch zum katholischen Glauben. So betet sie schon zu Reliquien, wenn sie die Gelegenheit hat. Aber das, was im Kölner Dom ausgestellt ist, würde sie ablehnen.

  25. Wer jetzt noch nicht aus der Katholischen Kirche ausgetreten ist, der sollte dies jetzt sofort tun.

  26. Der Zustand der christlichen Kirchen ist nur ein Spiegelbild des Zustandes unseres Volkes.
    Woelki ist im Grunde genommen der typische Vertreter des BRD-Systems – so gesehen also nichts aussergewöhnliches. Aber eines ist klar: Für diese ideologisierte Art zu leben und alles zugrundezurichten, werden wir alle hart bestraft werden.
    Noch keine Nation hat das überlebt, wenn Glaube, Überzeugungen und Kultur aufgegeben und verraten werden.

  27. Afrika wäre ein tolles Domizil für
    Donnerwoelki

    Dort missionieren, ist eine Freude!

  28. Das Schiff symbolisiert den durch Woelkis angelockte Schätzchen ausgeplünderten deutschen Steuerzahler.

  29. Hier geht es natürlich zu aller erst um geistige Verwandtschaft. Der Katholizismus ist, wie der Islam, sexuell verklemmt, Frau- und lustfeindlich, preist das Jenseits vor dem Diesseits und ist in einem Höchstmaß pädophile veranlagt, was zumindest die dortige Priesterschaft anbelangt. So gesehen ist die katholische Kirche im Grunde mit dem Islam austauschbar.

    „Leider“ kam den Kirchen bei uns dann die Aufklärung in die Quere und Schluss war mit der geistlichen Unterdrückung. Jetzt endlich besteht wieder die Chance, unaufgeklärte Menschen ins Land zu bekommen und da macht mich sich sogleich gemein und heuchelt auf der Grundlage der Aufklärung, zu der man selber nichts beigetragen hat, „Menschlichkeit“. Kann man noch so viel essen, wie man da Kotzen möchte?

  30. Ich halte ständig unsere Gemeinde mit Warnung auf Trab, hier mein heutiger Streich:

    Mittlerweile habe ich einen Kontakt in Eritrea, ein Privatdetektiv. Wenn Ihr mir die Personalien der hier einquartierten Eritreer weiterleiten könntet, würde ich die Überprüfung der Personen durch den Privatdetektiv in Eritrea aus eigenem Sack finanzieren.

  31. #27 Albert Leo Schlageter1 (31. Mai 2016 14:45)

    Das GANZE Land ist voller IRRER.
    __________________________________________

    Das ist falsch!
    Es handelt sich nur um eine ganz kleine Mischpoke von karrieregeilen, opoortunistischen Taugenichtsen, die immer je nach Windrichtung auf der richtigen Seite standen oder stehen (siehe die de Maizieres)

    Der Rest des Volkes wird von den Medien verdummt und spielt, weil schon dumm genug das Spielchen mit (siehe Gauland-Boateng-Farce)

    Wie damals 33-45 kann eine kleine skrupellose Machtclique, die sich immer schön die Bälle gegenseitig zuwirft Schalten und Walten und der Bürger, den ganzen Tag malochend und medial verdummt bekommt fast nichts mit, bzw. will davon nichts mitbekommen, solange Sky nur 16,90€ und Hasseröder-Bier bei Netto nur 7,99€ kostet.

    Wann kommt endlich die tiefgreifende Wirtschaftskrise mit Millionen Arbeitslosen kann man da nur flehend fragen. Erst wenn die Leute nichts mehr zu fressen haben werden die Hirne eingeschaltet und die Chance besteht, diese Volksabschaffer wie Woelki, Gauck, Merkel, Stegner und wie sie alle heißen zu verjagen.
    Die selbsternannte Elite weiß das auch und tut alles, damit es so schnell nicht dazu kommt – siehe Minuszins und bald auch Helikoptergeld.

    Es ist allerdings mehr als traurig, dass viele Menschen keinen Verstand mehr haben und nicht verstehen, was mit ihnen gemacht wird.
    Als „IRRE“ darf man das Volk nicht bezeichnen, aber als faul und leicht zu manipulieren.

  32. Wie dekadent und entartet ist der Westen und die Kirche?

    Da wird eine Reliquie geschaffen, die ein Sinnbild (Transportmittel) für islamische Vergewaltigung, sexuelle Belästigung, Moslem-Terror, ausl. Kriminalität und Verbrechen steht.

    Wie abartig ist die Kirche noch?

  33. Stimmt: Jesus soll nach dem Glauben der Mondreligion als Moslem wiederkehren:

    sehr wahrscheinlich ist, dass er übers Mittelmeer kommt.

    Der Moslem Wölkl hat Recht.

  34. Die christlichen Kirchen sind, was die Islamisierung angeht, Teil des Problems. Sie sind Mit-Täter und betreiben im Namen des christlichen Humanismus den Untergang Deutschlands und statt des goldenen Kalbs wird jetzt wohl der Flucht- bzw Islamisierungskahn angebetet. Dreckige Unterwerfung vor dem islamischen Klerikalfaschismus ist das. Davon steht im Evangelium nichts drin, aber absolut nichts. Daher ist dieses Verhalten auch nicht christlich – Punkt!

  35. Das goldene Kalb war laut biblischer Überlieferung ein Götzenbild, das die Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten gemeinsam mit Aaron schufen, während Mose auf dem Berg Sinai die zehn Gebote erhielt.

    Mose zerschlug nach seiner Rückkehr den Götzen und die Gesetzestafeln; anschließend wurden von den Leviten auf Anweisung Moses 3000 Menschen erschlagen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Kalb

    Das wäre in Köln mehr als überfälig!

    🙂

  36. Was für eine Erniedrigung, Verachtung, Demütigung für die Frauen der Silvesternacht.

  37. Jesus brauchte kein Boot. 🙂
    Meine Vermutung wäre, das Jesus heuer gegen die Gewinnler der Flüchtlingskrise wie z.b. Kirchen, Parteien, Vermieter, Caterer, Arbeitgeber, Sozial- und Sicherheitsbrance usw predigen würde.
    Ein „Flüchtling“ kostet nämlich mindestens 1000,00 €, bekommt aber davon selbst grad mal 143 € Taschengeld ab. Die Masse der „Flüchtlinge“ ist für diese Leute nämlich auch nur Farmvieh und sonst nichts, aber sie stehen damit immer noch eine Stufe über den Einheimischen.

  38. #47 2020 (31. Mai 2016 14:54)

    Gibt es jemanden der endlich woelkis christenkreuz vom hals reißt ?

    Aber vielleicht tanzt mal wieder eine Femministin nackt in seiner Kirche!

    🙂 🙂 🙂

  39. #26 Templer (31. Mai 2016 14:44)

    Ist das etwa dieses Rettungsboot?

    Muslime werfen zwölf Christen im Mittelmeer über Bord
    =======================
    waren bestimmt rechte christen,der kampf gegen rechts muss ja weitergehn

  40. Da sieht man mal wieder das Woelki die Geschichte seines Herren nicht kennt.

    Wellness-Woelki hatte in seiner „Boot-Predigt“ gesagt: „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Nein, denn Jesus konnte über das Wasser laufen.

  41. Der hat sie doch nicht mehr alle! Man sollte den Kerl in sein Boot stopfen und weit hinaus aufs Meer schicken. Vielleicht kommt ja wieder frische Luft in seine miefigen Hirnzellen.

  42. Ich frage mich ob die katholische Kirche in Polen auch so was machen würde?Oder sind die dort noch nicht dem Wahnsinn und der Lust auf Selbstzerstörung verfallen?

  43. Wellness-Woelki hatte in seiner „Boot-Predigt“ gesagt: „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Der Woelki ist wohl was Jesus in Matthäus als „kleingläubig“ kennzeichnete und hat auch sonst wenig von der Bibel verstanden.
    Matthäus 14, 25-31: „Und das Schiff war schon mitten auf dem Meer und litt Not von den Wellen;….Aber in der vierten Nachtwache kam Jezus zu ihnen und GING AUF DEM MEER. Und da ihn die Jünger sahen auf dem Meer gehen erschraken sie und sprachen: Es ist ein Gespenst und schrieen vor Furcht.“
    Es wäre nicht schlecht wenn die Vertreter der Amtskirche sich etwas mehr an der Bibel orientierten.

  44. #48 HRM (31. Mai 2016 14:56)

    „… im Namen des christlichen Humanismus“

    Was soll das denn bitte sein?

    Das Christentum hat den Humanismus nicht hervorgebracht. Es lediglich ein paar vernünftige Regeln irgendwann ausgebrütet, Stichwort: Bergpredigt und dann von vorne bis hinten pervertiert Stichwort: Inquisition.

    Der Humanismus ist allein der Aufklärung zu verdanken, die sich zunächst von religiösen Betrachtungen gelöst hat, um sodann die objektiv nach der Freiheit des Menschen zu suchen, sie finden und richtigerweise zum Maß aller Dinge zu machen. Göttern bedurfte es dazu nicht.

  45. Was für ein tolles Land hier. Eine Moschee nach der anderen wird gebaut und ein Pfaffe selbst schändet den Kölner Dom.

  46. Die sind so irre, wer da noch Mitglied ist, ist selber Schuld wenn seine Frau/Tochter auf der Domplatte gef…t wird.

  47. Das ist totale Dekadenz.

    Das muss man sich mal reinziehen, dieses Boot und so viele Boote mehr befördern eine islamische Siedler“armee“ junger männlicher Kämpfer nach Europa übers Mittelmeer. Und jetzt sollen die Christen in Köln diese Invasionsboote anbeten. Seit wann erlaubt die kath. Kirche Selbstmord!?! Denn das Christentum wird den Sturm nicht überleben, Woelki zwingt uns förmlich zum Selbstmord des Christentums in Deutschland.

  48. Als Jesus seine Apostel aussandte, um den Menschen das Evangelium zu verkünden, hatte er bestimmt nicht an ein Netzwerk von wirtschaftlich orientierten Klerikern gedacht, die nur dem schnöden Mammon nachjagen.
    Heute würde er, wie damals, den Pharisäern und n in und vor den Templen die Tische umschmeißen und fort jagen!

  49. Die ganze Angelegenheit ist haarsträubend, aber einen gewissen Genuß hat sie mir am Ende doch bereitet. Das makabre Theater, das der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki zu Fronleichnam vor dem Kölner Dom inszeniert hat, kann es locker mit den schönsten Szenen aus „Das Heerlager der Heiligen“ aufnehmen, insbesondere jenen, die von der Pervertierung der christlichen Religion handeln. …
    http://www.sezession.de/54168/kardinal-woelkis-hommage-an-das-heerlager-der-heiligen.html

  50. Da kann man mal deutlich sehen, was das Zülibat anrichtet. Samenstau bis ins Gehirn.

  51. Woelki lässt Schlepperboot im Dom aufbahren

    Es gibt kein besseres Symbol für die eigentliche Religion dieser Zeit in Deutschland.
    Bin mal gespannt, wei lange das da steht. Es wieder zu entfernen, wäre ein Politikum. Das muß dann ganz still und leise aubgewickelt werden.

    Für die Touristen:

    Welcome to Cologne, the religious capital of Lallaland!

  52. Woelki diese eklige Spinnengestalt mit seinem Toupet und der dämlichen Harry Potter Visage, war ja vor einigen Jahren ein Hoffnungsträger der konnservativen Katholen.
    Es ist nur logisch, daß sich der fortschritts- und aufklärungsfeindliche Katholizismus mit der anderen Wüstengroßreligion verbündet.

  53. Herr WOELKI
    Wie viele Christen sind bei der Überfahrt von Moslems aus diesem Boot ins Meer geworfen worden ?? und damit“ ALAHU AKBAR“ ertrunken.

    Die Kirche hütet ihre Schafe nicht mehr,sondern deren Wölfe.

    Täglich muß ich mir sagen das ist die Kirche Jesus Christi und nicht dieser Idioten.

  54. #61 Marnix

    Na das sollte sich der Woelki lieber nicht wünschen, dass mit Jesus meine ich. Denn Jesus würde die Bischöfe und Kardinäle aus ihren feinen Apartments rauswerfen und zum Missionieren der Moslems aussenden.

  55. Dieser Mensch scheint ja so von sich eingenommen, daß er blind und taub gegenüber jeder Kritik seines schändlichen Handeln ist.
    Vielleicht werden sogar Mails an das Erzbistum von ihm ferngehalten.
    Deshalb wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn man nicht nur an das Erzbistum schreiben würde, sondern an alle möglichen anderen führenden Personen dort. Entsprechende Kontaktformulare sind leicht herauszufinden. – Und immer auf diesen Diskussionsstrang hinweisen.

    Sonst kommt es bei diesen Abgehobenen am Ende gar nicht an, daß es Andersdenkende gibt, wo sie ihm doch alle ins Gesicht lobhudeln.

  56. Auch Umwölki sollte sich fragen…..

    https://www.fischundfleisch.com/stefan-gruber/ist-politische-korrektheit-eine-psychische-fehlfunktion-21315

    .

    #26 Templer

    Brutale Selektion – wie bei Haien im Mutterleib.

    ..

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Zahl-der-politischen-Straftaten-in-Hannover-steigt-stark

    Die Zahl der rechts- und linksextremen Straftaten in der Stadt und dem Umland ist im vergangenen Jahr deutlich angestiegen.

    Angestiegen ist auch die Zahl der Gewaltdelikte im Zusammenhang mit politisch motivierten Straftaten.

    GulagHannoverGaza. Bei den politisch motivierten Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund verzeichnet die Statistik der Polizei für 2015 einen Zuwachs um 76 Vergehen auf 306 im Vergleich zum Vorjahr.

    Bei den linksextremen Übergriffen stieg die Zahl von 161 im Jahr 2014 auf 211 im vergangenen Jahr.

    Eine Vielzahl der politisch motivierten Straftaten ereignet sich nach Auskunft der Polizei im Umfeld von Demonstrationen.

    178 Vergehen, 123 von Tatverdächtigen aus dem linken, die übrigen 55 von Tatverdächtigen aus dem rechten politischen Spektrum, registrierte die Behörde für das Jahr 2015.

    In aller Regel handelt es sich dabei um Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Widerstandshandlungen gegen Polizisten.

    Einen besonders besorgniserregenden Zuwachs stellten die Statistiker der Behörde bei der Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte fest.

    Hielten die Experten im Jahr 2014 lediglich eine Straftat in diesem Bereich fest, waren es ein Jahr später bereits 17.
    So schmierten im Mai 2015 unbekannte Täter rechtsradikale Parolen an Wände und Zäune in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften in der Südstadt, in Kirchrode und Bemerode.

    Der besorgniserregende Trend setzt sich in diesem Jahr bisher fort. So ermittelt die Polizei seit Januar nach einem Brandanschlag auf eine geplante Unterkunft für Flüchtlinge in Barsinghausen.

    Anstieg bei Gewaltdelikten

    Angestiegen ist auch die Zahl der Gewaltdelikte im Zusammenhang mit politisch motivierten Straftaten.

    Bei den rechtsradikalen Vergehen stieg die Zahl von 17 im Jahr 2014 auf 25 im Folgejahr.

    Im linksradikalen Spektrum wuchsen die gewaltsamen Übergriffe von 52 Taten in 2014 auf 65 im vergangenen Jahr an.

    Einen deutlichen Anstieg verzeichnete die Behörde bei den Gewaltdelikten im Zusammenhang mit politisch motivierten Straftaten von Ausländern. ❗

    Darunter fallen beispielsweise Taten im Zusammenhang mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK oder Übergriffe der Anhänger der rechtsextremen Bewegung Graue Wölfe, der türkischen Nationalisten.

    Waren in der Statistik im Jahr 2014 nur vier Übergriffe verzeichnet, kletterte die Zahl in den darauffolgenden zwölf Monaten auf 22.

    Ob dieser starke Anstieg mit den Konflikten zwischen der türkischen Regierung und den Kurden in der Türkei zusammenhängt, kann die Polizei nicht sagen.

    „logische Konsequenz“

    „Woche gegen rechts“

    Insgesamt ist die Zahl der politisch motivierten Straftaten im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 deutlich um 303 Taten zurückgegangen – das aber liegt an einem besonderen Umstand.

    Die Zahl der von Ausländern verübten politisch motivierten Vergehen war 2014 mit 506 Taten extrem hoch.

    „Das hängt mit einem Sammelverfahren gegen mutmaßliche Unterstützer der PKK zusammen, bei dem es rund 400 Einzelanzeigen gab“, sagt Behördensprecher Mirco Nowak.

    Auch um dem Anstieg der Straftaten in der Region Hannover entgegenzuwirken organisiert die Stadt in diesen Tagen erneut die „Woche gegen rechts und für Demokratie“.

    Noch bis zum Freitag finden in diesem Rahmen zahlreiche Diskussionsrunden, Workshops und Filmvorführungen statt.

    Die Themenwoche endet am Freitag mit einem „Tag des demokratischen Engagements“ im Rathaus.

    Zwischen 13 und 17 Uhr stellen verschiedene Vereine und Gruppierungen in den Räumen der Verwaltung ihre Projekte vor.

    Das sind die niedersächsischen Zahlen
    Im Land ist die Zahl der Straftaten mit politisch motiviertem Hintergrund im vergangenen Jahr um 8 Prozent angestiegen.

    Im Bereich der Vergehen mit rechtsextremem Hintergrund wurden dem Innenministerium zufolge im Jahr 2015 genau 1786 Delikte registriert.

    Das war ein Anstieg um knapp 50 Prozent im Vergleich zu 2014.
    Der überwiegende Teil dieser Taten besteht laut Innenministerium aus sogenannten Propagandadelikten, beispielsweise dem Zeigen verfassungswidriger Kennzeichen. ?

    Auch die Zahl der Taten aus dem linksextremen Spektrum stieg an – um 119 auf 786 Vorfälle landesweit.

    Ebenfalls erschreckend war der Anstieg der Zahlen bei Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte.

    Waren 2014 landesweit nur acht derartige Straftaten verzeichnet, stieg die Zahl ein Jahr später auf 110 an. <<<

    .

  57. #28 5to12 (31. Mai 2016 14:45)
    In Woelkis Hirn ist es heftig bewölkt.

    … umwölkt … 🙂 Zuviel Weihrauchduschen.

  58. Woelki könnte nun das Boot noch abfackeln.

    Dann wäre der Einsatz gegen Rechts perfekt.

  59. Da ist noch viel Luft nach oben. Aus Solidarität wird Wölki demnächst auf dem Altar im Kölner Dom ein schwarzes Huhn schlachten.

    Und zum islamischen „Opferfest“ dürfen Hammel, später auch Rinder und warum nicht auch ein Kamel auf den Altarstufen geschächtet werden. Denn „wir beten ja alle zum gleichen Gott“, nicht wahr, du Knallumwölkter?

    Und Brandopfer? Wann kommen die Brandopfer?

  60. Da sieht man auch, dass die Imperatrix lügt, von wegen „reiches Land“, jetzt muss Wölki sich sogar einen halbvergammelten Fischerkahn statt eines goldenen Kalbes hinstellen.

  61. Jesus würde nicht aus wirtschaftlichen Gründen abhauen, sondern vor Ort bleiben wo die Hilfe benötigt wird.

    Aber um die ganzen Nächstenliebe zu vervollständigen, sollte Woelki schon mal erwägen, „seinen“ Dom auch mal für einen muslimischen Gottesdienst zur Verfügung zu stellen.

  62. Schaut euch mal die aktuelle Karte der Unwetterzentrale.de an. Diese „muslimische Speerspitze“ ins Herz von Deutschland ist derzeit symptomatisch für die katastrophalen Zustände unseres Landes unter der laufenden islamistischen Invasion:

    http://www.qpic.ws/images/muselspitz.jpg

  63. Ein Pfaffen-Junggeselle huldigt das Boot womit seinesgleichen (Junggesellen) zu uns kommen.

  64. MAASSSS!!! Aufwachen!!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155837698/Kinderehen-nach-Scharia-Recht-spalten-deutsche-Justiz.html

    soso……….

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article155839607/Deutschland-das-sind-deine-Bestsellerautoren-2016.html

    Adolf darf nicht fehlen.

    .

    AfD Bashing.

    Man ist gespannt wie ein Fltzebogen.

    Liest den Artikel und stellt am Ende fest…..

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/wettbewerbsfaehigkeit-warum-es-schwer-wird-fuer-deutschland-14261553.html

    Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft leidet laut einer neuen Studie. Nicht nur die Steuerpolitik vermindert die Attraktivität, auch die AfD sorgt für höhere Risiken bei Investoren. <<

    Da kommt ja gar nix 🙂 🙂

  65. #71 Selberdenker

    Es gibt kein besseres Symbol für die eigentliche Religion dieser Zeit in Deutschland.
    Bin mal gespannt, wei lange das da steht. Es wieder zu entfernen, wäre ein Politikum. Das muß dann ganz still und leise aubgewickelt werden.

    Für die Touristen:

    Welcome to Cologne, the religious capital of Lallaland!
    __________________________________________

    Von N. Fest stammt die interkulturelle Leitlinie für Touristen:

    „When in Cologne, do as the Muslims do.“

    Gemäss Woelki hätte es Jesus bestimmt auch nicht anders getan.

  66. Lieber Gott,

    mach bitte, dass sich Herr Wölki-Wölkchen in sein Flüchtlingsboot setzt und aufs offene Meer segelt, dort kentert und ertrinkt. Dann würde er als Märtyrer in den Himmel kommen und wir hätten endlich unsere Ruhe! Den Irren hält kein Christ aus! Danke!

    Amen!

  67. Ich hoffe, die Insassen hat er vorher vom „Zentrum für politische Schönheit“ rausnehmen lassen, damit die wieder was zum Spielen medienwirksamen Bestatten haben?

    Die riechen doch bestimmt schon…

  68. Wo ist der neue Luther in der katholischen (und der evangelischen) Kirche?

    Vielleicht wird es aber auch ein Björn Höcke oder eine Tatjana Festerling sein, sie hat ja schon eine Mistgabel 😉

  69. #62 Metaspawn
    Deshalb sprach ich auch vom „christlichen Humanismus“ (den des NT, Bergpredigt etc) und nicht vom Humanismus der Aufklärung, der die Religion sozusagen überwand, aber sie dennoch als Quelle nutzte.
    Egal, festzuhalten ist, dass die christlichen Kirchen besinnungs– und bedingungslose Mittäter bei der Islamisierung Europas sind. Und die makabere Verherrlichung dieses Islamisierungskahns im Kölner Dom ist ein weiteres krasses Symptom….

  70. Der Rhein muss jetzt aber in den Dom
    eingeleitet werden.

    Dann erst versteht der blöde Michel die
    Tragödie.

  71. Jetzt noch das tote Baby aus dem vorigen Strang reinlegen und das ganze Jahr über ist Ostern.

  72. …um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen:

    JESUS WAR KEIN FLÜCHTLING!

    …im Gegenteil…

    …selbst Maria und Josef waren bei der Herbergssuche wesentlich bescheidener als die „Schutzbedürftigen“ derzeit….

    JESUS wurde in einem Stall geboren und in einer Krippe gebettet, als Gottes Sohn….
    Wo bleibt heute die Bescheidenheit?

  73. >> Ich dachte, das Teil sei zu sperrig, als dass es durch den Eingang passe, aber:

    Das hatte mich gleich gewundert. Das ging nicht schnell genug um noch im Dom im Allerheiligsten zelebriert zu werden. Aber ansonsten gibt es nichts was (weiße( Menschen nicht schaffen. Die Chinesen bauen ja hier Fabriken ab und in China wieder auf.
    Und Merkel schafft sogar das mit den Flüchtlingen.

  74. https://www.jihadwatch.org/2016/05/islamic-state-seems-to-be-selling-sex-slaves-online

    The rape of captive women is also sanctioned in Islamic tradition:

    .

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/eu-anwaeltin-kokott-haelt-kopftuchverbot-in-firmen-fuer-zulaessig-14261699.html

    Nach Ansicht Kokotts liegt keine unmittelbare Diskriminierung wegen der Religion vor, wenn einer Arbeitnehmerin muslimischen Glaubens verboten wird, am Arbeitsplatz ein islamisches Kopftuch zu tragen.
    Das Verbot könne dann gelten, wenn der Betrieb allgemeine Regeln aufgestellt habe, in denen das Zeigen von politischen, philosophischen und religiösen Zeichen am Arbeitsplatz untersagt würden.<<

    .

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155822765/Deutschland-verfruehstueckt-seine-eigene-Zukunft.html

  75. #62 Metaspawn (31. Mai 2016 15:04)
    #48 HRM (31. Mai 2016 14:56)

    „… im Namen des christlichen Humanismus“

    Was soll das denn bitte sein?

    Das Christentum hat den Humanismus nicht hervorgebracht. Es lediglich ein paar vernünftige Regeln irgendwann ausgebrütet, Stichwort: Bergpredigt und dann von vorne bis hinten pervertiert Stichwort: Inquisition.

    Der Humanismus ist allein der Aufklärung zu verdanken, die sich zunächst von religiösen Betrachtungen gelöst hat, um sodann die objektiv nach der Freiheit des Menschen zu suchen, sie finden und richtigerweise zum Maß aller Dinge zu machen. Göttern bedurfte es dazu nicht.
    —-

    Die Genealogie des Humanismus:
    Griechen, Römer, christliche Römer, Christentum, byzantinische Römer, Renaissance, Humanismus … also ganz kurz: ohne Christentum kein Humanismus

    Übrigens: in der Genealogie fehlt der Mohammedanismus völlig. Warum? Weil er zum Humanismus nichts beigetragen hat, gar nichts, und auch nichts beitragen kann. Der Humanismus ist ‚menschenzentriert‘ hier kreiselt der Mensch um den Menschen. Der Mohammedanismus ist ‚allahzentriert‘ hier kreiselt der Mensch um Allah.

  76. Schlimmer noch: Woelki schändet den sakralen Raum durch ein sieben Meter langes profanes Objekt, das den ästhetischen Gesamteindruck empfindlich beeinträchtigt. Im Übrigen ist das Ganze nur politischer Kitsch.

    Bei der Gelegenheit muss ich zur Abwechslung mal die FAZ, speziell Daniel Deckers, loben, der gestern in seinem Leitartikel zum Katholikentag schrieb, dass es „unredlich“ sei, „ständig das Mantra ,Dialog‘ zu beschwören, aber in der Regel Selbstgespräche zu führen oder bestenfalls sorgsam auszuwählen, mit wem und worüber man reden will“, Deckers:

    Die Weigerung des ZdK, Funktionäre der AfD zu Podiumsdiskussionen oder Streitgesprächen einzuladen, ist nur das Symptom einer Orientierungskrise des politischen und sozialen Katholizismus, zumal die AfD auch unter kirchlich gebundenen Katholiken nicht nur auf Ablehnung stößt. Denselben Geist intellektueller und politischer Verzwergung atmen seit Jahren viele Katholikentagspodien über Themen, die in der Gesellschaft für Kontroversen aller Art gut sind, auf denen auf wundersame Weise nur die zu Wort kommen, die genau wissen, wofür und wogegen ein Katholik zu sein hat.

    Insofern ist das Wort „Streitgespräch“ falsch, in Leipzig haben nur Gleichgesinnte miteinander geplaudert, Khorchide hat nicht mit Abdel-Samad gestritten, sondern mit einer handzahmen Islamwissenschaftlerin Meinungen ausgetauscht. Die gleiche „Verzwergung“ ist auch im Frankfurter Haus am Dom zu konstatieren, Gleich redet nur mit Gleich, nicht mit dem Andersdenkenden.

  77. #62 Metaspawn (31. Mai 2016 15:04)

    „Das Christentum hat den Humanismus nicht hervorgebracht.“

    **************************************************

    Aber sicher. Der sogenannte Möntsch ist ein gesellschaftliches Konstrukt, daß noch gar nicht einmal soo alt ist. Bei den Christen sind alle sogenannten Möntschen Kinder des vorderasiatischen Gottes Jahwe und ein christlicher Humanist hat alle sogenannten Möntschen dieser Welt ganz dolli lieb.

    Die Religionsgemeinschaft der Humanisten hat dieses Christentum in die Moderne hinübergerettet. Der Gott der säkularen Humanisten ist nunmehr nicht mehr Jahwe, sondern der sogenannte Möntsch.

    Max Stirner („Der Einzige und sein Eigentum“): „Unsere Atheisten sind fromme Leute.“

    Die nihilistische Religion der Humanisten ist biologisch nicht korrekt. Biologisch korrekt ist ausschließlich, zuerst für sich selbst, seine Familie, seine Sippe, seine Dorfgemeinschaft, sein Volk, seine Rasse zu sorgen.

  78. Muß ich in das Fischerboot Opfergaben reinlegen? Z.B. abgelaufene Fischstäbchen, leere Thunfischdosen, Fischabfälle, den just gestorbenen Goldfisch, Tintenfischringe, Matjesfilets, Sardellenpizza?

  79. Kann man jetzt, wie im Mittelalter, einen Handel mit Flüchtlingsboot-Reliquien betreiben ?

    Falls ja, weiß ich, was ich aus dem nächsten Urlaub in Einzelteilen mitbringe.

  80. #73 fundichrist

    Warum gehen die Gläubigen noch in die Messen dieser Pharisäer

    Es ist doch wie beim politischen BRD-DFB-Fußball. Die können ihre miese Show nur deshalb durchziehen, weil es immer noch genug Dumme gibt die ihnen als Statisten eine große Kulisse bieten, nach dem Motto, das Volk/die Gläubigen steht hinter uns. Wer hingeht stimmt dem politischen Projekt der Multikulti-Islamisierung Deutschlands zu.

    Einfach nicht mehr hingehen! Nehmen wir die Woelki-Show mit dem Boot vor dem Dom. Wenn da keiner hingegangen wäre, dann wär das eine ziemlich peinliche Nummer gewesen. Gleiches gilt für die Spiele der „Mannschaft“, erst recht wenn die MultikultiIslam-beim Wort Vaterland zuckt sie- Merkel anwesend ist.

  81. Woelki sollte das Boot kapern und in
    See stechen…ums Kap Horn

    #68 5to12 (31. Mai 2016 15:13)

    Auch Kap Hoorn geheißen; aber Deutsche, Spanier und Engländer sagen auch Horn, ist auch okay.

    Die Umrundung des Kaps gehörte zu den gefürchtetsten Schiffspassagen [vor allem Woelkis kamen dort reihenweise zu Tode!], wovon auch die Gründung der Gemeinschaft der Kap Hoorniers zeugt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kap_Hoorn

    Hier heißt es aber eindeutig Horn und keinesfalls Hoorn:

    … Now just a little pinch of organ
    Now give me a half a pint of horn

    King Curtis – Memphis Soul Stew
    https://www.youtube.com/watch?v=ukOs3am7CtE

  82. Der Typ wird auf jeden Fall zur Rechenschaft gezogen und zwar vom H ö c h s t e n R i c h t e r.

  83. #36 Kreationist74

    „Bei so etwas würde selbst Sabatina James entsetzt sein. Dabei ist sie nicht nur Christin, sondern steht auch zum katholischen Glauben. So betet sie schon zu Reliquien …“

    Schäm Dich für diese Unterstellung. Ich kenne Sabatina, und sie betet zu Gott und nicht zu Dingen.

  84. Ich glaub das Wölkilein hat nicht mehr alle Vöglein auf der Stange ! Leute tretet aus der Kirche aus , an unseren Herrgott könnt ihr auch ohne diese falschen Pfaffen glauben !

  85. das ist eine Fotomontage, oder?

    der lässt sich nicht wirklich ein schlepperboot zur Anbetung im Dom aufbauen?

  86. OT

    wozu braucht man diese Partei überhaupt noch?
    Zum Glück erledigt sie sich selbst….

    SPD fordert: Bürger sollen Herkunft ihres Vermögens offenlegen

    Die Panama Papers haben daran erinnert, dass Steuerbetrug nach wie vor ein großes Problem ist. Dem will die SPD nun konsequenter entgegenwirken als das bisher der Fall ist. Dafür hat die Partei einen Zehn-Punkte-Katalog erarbeitet, der am Montag vom Parteivorstand beschlossen werden soll.

    „Auch Vermögen unklarer Herkunft sollen künftig eingezogen werden können“, heißt es demnach in dem Katalog, der der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt. „Wir drehen die Beweislast um.“ Dieser Punkt hat es in sich, denn das bedeutet: Wer in Zukunft nicht sagt, woher sein Geld kommt, der bekommt Ärger mit dem Finanzamt.
    SPD will damit Steuerbetrug und Geldwäsche für Straftäter unattraktiv machen

    Die SPD will Bürger also zwingen, die Herkunft ihres Vermögens offenzulegen. So würden Steuerbetrug und Geldwäsche für Straftäter unattraktiv, begründet die Partei ihren Vorstoß.

    Europa gingen jedes Jahr rund 1000 Milliarden Euro durch Steuervermeidung und Steuerhinterziehung verloren, zitiert Reuters weiter aus dem Entwurf. Außerdem will die SPD, dass die Pflicht zur Steuerklärung bei Geschäften mit Staaten, die nicht am automatischen Informationsaustausch teilnehmen, nicht mehr nach zehn Jahren auslaufe.

    Die Sozialdemokraten sprechen sich international für ein gemeinsames Vorgehen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer gegen Steuerbetrug und Geldwäsche aus. Sie fordern außerdem ein „öffentliches Reporting von großen, international agierenden Unternehmen“, damit so etwas, wie in den „Panama Papers“ enthüllt, nicht mehr passieren kann.
    Wolfgang Schäuble hatte bereits im April einen Zehn-Punkte-Plan vorgestellt

    Durch die Auswertung von elf Millionen Dokumenten hatte ein weltweites Journalistennetzwerk enthüllt, wie die Kanzlei dutzenden Spitzenpolitikern, Sportstars und anderen Prominenten mit Briefkastenfirmen dabei half, Steuern zu umgehen.

    Der Maßnahmenkatalog der SPD erinnert dabei zumindest vom Namen her an den Zehn-Punkte-Plan gegen Briefkastenfirmen und Geldwäsche, den Wolfgang Schäuble im April vorstellte. Experten halten den Plan des Bundesfinanzministers jedoch für unzureichend.

  87. #39 5to12 (31. Mai 2016 14:49)
    Afrika wäre ein tolles Domizil für
    Donnerwoelki

    Dort missionieren, ist eine Freude!

    ____________

    das ist ja der Punkt: die Pfaffen leben bei uns ja wie die made im speck.
    zwischendurch mal kurz nach Indien fliegen um den Leuten zu erklären wie schlimm es ist dass sie so arm sind – kein problem, als bischoff fliegt man ja first class…

  88. Kein Vertun: Das ist der fünfte (letzte) Akt des Dramas, letzte Szene.

    Die Bilder stehen an der Wand.

    Kein Zufall der Name: R. MARIA Woelki.

    Botschaft der Satansmesse: Die BUNT und scheußlich geschminkte alte Veddel EUropa will vor ihrem elendiglichen Verrecken noch ein letztes Mal so richtig gefickt werden.

    Ein ganzer Kontinent ohne Männlichkeit, das ist in der Evolution lebensunwertes Leben, mehr Virilität wird auf der Bildfläche erscheinen, viele Edle Wilde sind schon da, Mutter Sonne muß sich das Elend der umerzogenen Sitzpisser nicht mehr lange ansehen.

  89. Was ist eigentlich mit den Silvesterraketen, die die Ficklinge gegen den Kölner Dom geschossen haben ? Können die nicht an Stelle der Heiligen Drei Könige aufbewahrt werden ?

  90. Das sollte übrigens eine der ersten Amtshandlungen sein sollte die AfD mal an die macht kommen:

    den automatischen einzig der kirchensteuer durch den Staat stoppen

  91. #103 Mainstream-is-overrated (31. Mai 2016 15:35)

    das problem für die CDU + co ist dass die AfD nicht um den heissen brei herumredet und sagt dass migranten aus Nordafrika uberdurschnittlich oft straffällig sind.
    das passt der CDU natürlich nicht, die wollen mehr von denen.

  92. Religionsstreit bei Hasco Lüdenscheid !
    Eine Auseinandersetzung zwischen Betriebsrat und Chefetage der Firma Hasco Lüdenscheid mutiert zu einem Religionsstreit ! Ein Gruppenleiter mit türkischen Wurzeln hat einen seiner Untergebenen angewiesen, ein Kruzifix von der Wand zu nehmen – angeblich, weil es seine Gefühle als Muslim verletze. In seinem Facebook-Profil fand sich außerdem ein Jahr lang die antisemitische Beschimpfung “ Fuck You Israel „. (aus: Lüdenscheider Nachrichten)

  93. Wer noch nicht ausgetreten ist, sollte dies umgehend nachholen.
    Die Kirche hat nichts mehr mit Jesus Christus gemein.

  94. #122 Babieca (31. Mai 2016 15:45)
    Wieso hat der Bewölkte überhaupt so einen altmodischen Holzkahn genommen und nicht so ein modernes Gummiboot?

    http://tinyurl.com/hndcrbs

    ___________

    gute frage.
    noch besser als ein boot wäre übrigens ein Eisenbahnwaggon von der mazedonischen grenze mit dem versucht wurde die grenze gewaltsam zu stürmen.
    das wäre doch mal ein symbol für den Kölner Dom!

  95. Ob das Boot alle dort ansässigen Pfaffen trangen kann, beim nächsten Rheinhochwasser?

    Reiner Selbstzweck.

  96. Die WDR meldet:
    „Die Arbeiter konstruierten zudem in den vergangenen Tagen einen Wagen, mit dem das Schiff dann in die Halle unterhalb des Nordturms gezogen werden konnte. Dahin, wo sonst immer die Weihnachtskrippe steht. Das Boot muss der Krippe dann am 26. November weichen. Was danach damit passiert, liege noch in Gottes Hand, so Dompropst Gerd Bachner.“
    Und für dieses Theater zahlen Millionen treuherzig Kirchensteuer. Wo ich nach Deutschland kam wurde ich auf dem Einwohnermeldeamt nach meiner Religionszugehörigkeit befragt. Damals war das für einen Holländer unerhört. Bei einer funktionierenden Trennung von Kirche und Staat, von Thron und Altar hätte eine Obrigkeit solche Unverschämtheiten zu unterlassen. Dass diese Obrigkeit auch noch Kirchensteuer eintreibt kommt mir immer noch hoch-mittelalterig vor. Jeder Mensch kann doch glauben was er will ohne dafür Steuer entrichten zu müssen. Aber wenn man sich als nichts-ahnende EU-Ausländer auf dem Einwohnermeldeamt entfallen lässt dass man z.B. evangelisch ist dann blecht man bis zum Grabe ohne irgendeine Gegenleistung.
    Unsere Mutter die Heilige Römische Kirche ist dauerhafte Nutzniesser der faschistischen Ära mit dem Vatikanstaat von Mussolinis Gnaden und Hitlers Konkordat.

  97. Es wird immer verrückter!

    Was soll das?

    Die enuen Götzenbilder sollen uns wohl, an die NWO gewöhnen?

    Aber das paßt zu dieser kath Kirche, die von linken alt 68 ziger durchseucht ist!

    Pfui!

  98. Wie sagte Gauland so treffend:

    Gauland: Bedford-Strohm ist kein guter Hirte, sondern ein gefährliches Irrlicht

  99. Der Flüchtling als Gott?

    Über 1 Million „Messiasse“?

    Das Glaubensbekenntnis des durchgeknallten IS-Verstehers Woelki:

    Flüchtling unser in Deutschland,
    geheiligt werde dein Name!
    Deine Zuwanderung komme!
    Dein Wille geschehe,
    wie in Beirut so in Bayreuth!
    Unser tägliches Brot nimm uns heute
    und beschmier‘ es mit unserer Schuld,
    wie auch wir besudeln uns als Schuldige,
    und führe uns nicht zum Aufbegehren,
    sondern erlöse uns von dem Deutschsein!
    Denn du bist Bereicherung,
    und die Fachkraft,
    und der Herzchirurg,
    komm flut‘ herein.
    Allahu Akbar!

  100. Also , ich bin der Meinung, hier wäre ein deftiger Exorzismus angebracht, um den Umnachteten wieder in einen normalen geistigen Zustand zu versetzen und den „Gottseibeiuns“ zu vertreiben.

  101. mal aus einer anderen Perspektive betrachtet:

    ich stelle mir gerade vor ein migrant aus Afrika oder sonstwo liest von dieser Aktion.

    der muss die deutschen doch echt für geistig nicht mehr zurechnungsfähig halten.

    vielleicht bekommt er sogar angst in ein land das offenbar von bekloppten bevölkert ist zu ziehen.
    dann konnte die bootsaktion sogar eine positive Wirkung haben.:)

  102. #127 Selberdenker (31. Mai 2016 15:45)

    Yepp, selbst die Grünen übernehmen PI-Positionen! 🙂

  103. Man darf wohl zu Recht vermuten, das Woelkis Vorgänger Meisner in seiner Wohnung am Dom sitzt und Krämpfe bei der Vorstellung kriegt, dass sein Dom durch ein scheußliches Boot verunstaltet wird. Meisner ist ein Mann von hohem ästhetischen Anspruch (–>Kolumba-Museum!), der zu Recht auch Gerhard Richters buntes Glassteinchen-Fenster abgelehnt hat. Leider konnte er sich damals nicht durchsetzen.

  104. Dass gerade in Köln so ein Zinnober um die Invasoren gemacht wird, ist DIE SCHNADE VON KÖLN… SILVESTER

  105. Mit dem Geld was dieser Schwachsinn kostet hätte man bestimmt auch ein par Deutsche Kinderherzen glücklich machen können. Mich würde mal interessieren, was er sagt wenn er eines Tages vor seinem Herren steht und der ihn fragt, warum er das getan hat. Leider werden wir das nie erfahren.

  106. #137 Dortmunder1 (31. Mai 2016 15:49)
    In Bochum gibt es mal wieder „Rangeleien“ mit „Kriegsflüchlingen“ aus Libanon, Bangladesh, Iran. Alles alleinstehend junge Männer. Die möchten jetzt gefälligst eigene Wohnungen haben. Zack, zack.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fluechtlinge-weigern-sich-in-andere-unterkunft-umzuziehen-id11873584.html

    __________

    dabei wäre das problem doch ganz einfach zu lösen:
    die Stadt kündigt die deutschen Mieter ihrer stadteigenen Wohnungen.
    wenn die auf der Strasse stehen unterstreichen die typerscherweise ihre Forderungen nicht mit Eisenstangen.
    so loest man Probleme heute!

  107. #141 e7c (31. Mai 2016 15:51)
    ..mal aus einer anderen Perspektive betrachtet:…

    neee geht nicht,schade, die Dummheit ist nicht zu toppen, deshalb kommen die.

  108. @ #142 Koeter (31. Mai 2016 15:53)

    Jude? Du meinst wohl schuwler Paffe!

    Tebartz war übrigens ein Konservativer , deshalb wurde er von den MSM gedissed!

  109. Kein Gottesmann, sondern eine Schande für die Kirche und den Glauben. Ein moralischer Erpresser und Ideologe ersten Ranges. Ist der direkt dem „Heerlager der Heiligen“ entsprungen? Selbst Raspail wollte in der Fiktion nicht so dick auftragen, wie es dieser Idiot Woelki in der Wirklichkeit tut!

  110. Jesus wäre nicht auf einem Flüchtlingsboot, er wäre auf der Kölner Domplatte und im Kölner Dom und würde tun, was er zuvor schon in Jerusalem getan hat:

    „Dann kamen sie nach Jerusalem. Jesus ging in den Tempel und begann, die Händler und Käufer aus dem Tempel hinauszutreiben; er stieß die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler um3 16 und ließ nicht zu, dass jemand irgendetwas durch den Tempelbezirk trug. 17 Er belehrte sie und sagte: Heißt es nicht in der Schrift: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes für alle Völker sein? Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. 18 Die Hohenpriester und die Schriftgelehrten hörten davon und suchten nach einer Möglichkeit, ihn umzubringen. Denn sie fürchteten ihn, weil alle Leute von seiner Lehre sehr beeindruckt waren.“ (Markus, 11, 15 ff)

  111. Versteht ihr, das ist Köln. Pegida konnte es nicht schaffen, es geht nicht. Ich gebe Köln auf.

  112. Das Jesuskind sollte seinem europäischen Bodenpersonal schleunigst Feuer unter dem Hintern machen

    Man weiß es nicht: Vielleicht hat das Jesuskind ja einfach keine Lust mehr darauf, daß sein Christentum die vorherrschende Religion im Abendland ist und möchte dieses auch dort gern als ebenso verfolgte und verachtete Untergrundsekte sehen wie es dies im heutigen Morgenland ist. Jedoch haben wir Deutschen so nicht mit ihm gewettet: Der römische Kaiser Konstantin und unser Frankenkönig Chlodwig machten nämlich das Christentum nur unter der Bedingung zur Staatsreligion, daß das Jesuskind der stärkere Gott wäre. Und zumindest bis vor kurzem konnte man sich über den Beitrag des Christentums zur Abwehr des Mohammedanismus wahrlich nicht beklagen: Papst Urban II. ersann die Kreuzzugsidee und diese ließ noch Pius V. die Seeschlacht von Lepanto gegen die Türken aushecken. Heute aber kämpft der angeblich christliche Klerus fast noch leidenschaftlicher für die Mohammedanisierung Europas wie die Mohammedaner es tun und daher werden wir wohl mit Machiavelli zum Heidentum zurückkehren müssen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  113. Eigentlich ist das ja klasse was der macht.
    Er gibt seinen „schäfchen“ direkt mal zu sehen das ein von Menschen gebautes von Schleppern Missbrauchte Boot bald wohl die Bibel und den Altar im Dom ersetzen wird.
    Dabei dprüfen die „schäfchen“ auch noch bei jedem Götzen, entschuldigung Gottesdienst sehen was sie für Ihre Kollekte bekommen haben (was ja auch nicht immer der fall ist).

    Meiner Meinung nach hat das Ding nichts im Dom vorlpren net einmal in Köln selbst.

    Nehmt das Boot tragt es nach Berlin vor das Volksverräteramt (kanzleramt) und errichtet mit dem Holz des Bootes einen Scheiterhaufen!

    Das wäre meiner freien Meinung nach der geeignete Verwendungszweck dieser „Götze“

  114. #123 Lepanto2014 „Was ist eigentlich mit den Silvesterraketen, die die Ficklinge gegen den Kölner Dom geschossen haben ? Können die nicht an Stelle der Heiligen Drei Könige aufbewahrt werden ?“
    Sehr gute Idee. Schließlich sind das „Integrationsraketen“ und sollten von den Pfaffen in den Dom verfrachtet werden und ebenso wie der Islamisierungskahn verehrt werden.

  115. Und zu Beginn der „heiligen“ Messe, springt ein Chor aus Bunthäutigen in noch bunteren Farben hervor, im Hintergrund hört man Ilja Richters nasale Stimme rufen „Licht aus, Spot an!“ und der bunte Chor der trinität aus Gutmenschentum, Islam und Rapefutschies rufen laut, mit tumpem Trommelschlag „Käääpt`n Woelki!“

    Es würde mich nicht wundern, wenn es dazu noch käme!

  116. IST DAS DIE FEINE GUTMENSCHLICHE ART???
    „Ich kann Ihnen nur raten, es nicht zu einem Polizeieinsatz kommen zu lassen.“ Denn die Weigerung umziehen zu wollen könnte die Haltung der Bevölkerung gegenüber Flüchtlingen „negativ“ beeinflussen, so der Bochumer Stadtdirektor Townsend.
    Diese teilweise hochtraumatisierten Flüchtlinge mit dem Volkszorn zu drohen um gegebenenfalls diese Zorn den geistig-moralischen Brandstiftern der AfD in die Schuhe schieben zu können ist wohl eine neue Winkelzug der Willkommenskultur oder einfach purer Verzweiflung.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fluechtlinge-weigern-sich-in-andere-unterkunft-umzuziehen-id11873584.html#plx359501000

  117. #124 Falkenhorst:

    Neutralität am Arbeitsplatz. Gutachten: Kopftuch kann verboten werden … die Betonung liegt auf „kann“, heißt überall in Europa aber nicht in D.

    Auch in Deutschland. Eine Nachbarin von mir ist Präsidentin einer städtischen Behörde, die hatte auch mal so einen Fall: Schreibkraft kam nach dem Urlaub mit Kopftuch zur Arbeit. Die hat sie vor die Alternative gestellt: Kopftuch ab oder Kündigung, das Kopftuch war bald wieder ab, zuvor hatte sie sich Rückendeckung bei der Landesregierung in Wiesbaden geholt. Man muss nur wollen und seine Haltung konsequent durchsetzen.

  118. Und nicht vergessen, Herr Dompfaff Woelki: Immer schön abends das Licht am Dom ausschalten!!!

    a.) „wegen Pegida“ (!?)

    b.) damit Ihre Gottesgeschenke ungestört dem tarrarush frönen können

    c.) Damit man das muntere Steine- und Flaschenwerfen, das Urinieren und Defäkieren gegen „Ihren“ Dom nicht mit ansehen muss!

  119. Wieso hat der Bewölkte überhaupt so einen altmodischen Holzkahn genommen und nicht so ein modernes Gummiboot?
    #128 Babieca (31. Mai 2016 15:45)

    Klar (wem sage ich das), Gummiboot kommt natürlich nicht so archaisch und symbolträchtig rüber. Jesus auf dem See Genezareth mit Gummiboot? Geht gar nicht. Auch van Goghs abgenudeldster Bilddruck käme mit Gummiboot nicht so gut:
    http://www.kunstkopie.de/kunst/vincent_van_gogh/boote-am-ufer.jpg

    Und wenn es dann noch ein rotes Gummiboot wäre: Scherz und Hohn wären Tür und Tor geöffnet:

    Wencke Myhre – Er hat ein knallrotes Gummiboot
    http://www.dailymotion.com/video/x124bu6_wencke-myhre-er-hat-ein-knallrotes-gummiboot-1970_music

    Paßt eigentlich perfekt: Das ist richtig bescheuert, Woelki hat ein rotes Narrenkäppi – und einen Knall sowieso.

  120. auf der nach untern offenen Verblödungsskala kann man diesen Flagellanten nicht einmal mehr mit dem Teleskop ausmachen.

  121. #150 Freya-:

    Tebartz war übrigens ein Konservativer, deshalb wurde er von den MSM gedissed!

    Ich würde eher sagen Traditionalist, und er wurde nicht nur von den Medien, sondern vor allem aus den eigenen Reihen „gedisst“. Sein Hauptwidersacher war Frankfurts Stadtdekan Johannes zu Eltz, dem nachgesagt wurde, dass er, der Mann von altem Adel, es auch nicht ertragen konnte, dass ein Bauernsohn wie Tebartz-van Elst den Bischof geben darf. Zu Eltz will, dass die katholische Kirche immer evangelischer wird, und genauso sehen auch seine Gottesdienste aus.

  122. Die vordergründig propagierte Flüchtlingsfreundlichkeit finanziert nämlich eine gigantische Wohlfahrtsindustrie unter dem organisatorischen Dach der Kirchen.

    Branchenführer sind mit einer Million Angestellten die katholische Caritas sowie das evangelische Diakonisches Werk. Caritas ist dabei zum größten privaten Arbeitgeber in Deutschland aufgestiegen.

  123. @ #18 Templer (31. Mai 2016 14:41)

    Ich denke Jesus würde die Pfaffen heute aus dem Dom jagen!

    Oder?

    🙂

    Das würde Jesus sicherlich tun. Das Haus Gottes soll ein Haus des Gebetes sein und keine Markthalle.

    Die deutsche RK-Kirche wird sich demnächst vom Vatikan trennen. Ich erwarte die Schisma.
    Diese Marx-Sekte dient dem Teuefl und nicht dem Gott.

  124. Wo baut er denn Advent/Weihnachten die Krippe auf/hin?
    Legt er das Jesukind dann in den kaputten Kahn?
    Man darf gespannt sein.

    Aber mal was anderes.
    Dass die Kirche Profit mit den Asylis macht, ist ja nicht von der Hand zu weisen und auch schon von der AfD angesprochen. Mehr als Diffamierungen und blödes Drumrumgequatsche und heiße Luftfürze kamen bisher ja nicht. Alles schön Holraumversiegelt?
    Wie steht/stellt sich die Kirche denn zu diesem Thema???

  125. #166 Freya- (31. Mai 2016 16:13)

    danke für den link.

    der Dalai Lama haelt also eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen (sprich eine Obergrenze) für vertretbar.

    da wird Merkel wohl ein ernstes Wörtchen mit ihm reden wenn er mal wieder nach Deutschland kommt.

    ausserdem sollte er sich auf die eine oder andere Torte der Antifa einstellen.

  126. #20 Klang der Stille (31. Mai 2016 14:42)

    „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Ich bin überzeugt, heute säße Jesus aber nicht sehr lange in dem Flüchtlingsboot, nachdem er sich, wie unter Gentlemen üblich, den anwesenden Musel-Mannen erst einmal als „Jesus von Nazareth, König der Juden“ vorgestellt hätte.

  127. Die „Boot“-Messe 2017 soll wohl nicht mehr in Düsseldorf, sondern beim Erzrivalen Köln stattfinden! Mit entblößten FEMEN-Tittchen barbusigen Messe-Hostessen!

  128. @ #148 e7c

    „Dabei wäre das Problem doch ganz einfach zu lösen: die Stadt kündigt die deutschen Mieter ihrer stadteigenen Wohnungen.“
    ———–

    Das gibt es schon, doch noch nicht im großen Stil. Aber das wird sicher bald kommen, wahrscheinlich arbeiten die Behörden gerade an den besten Methoden, wie man das juristisch umsetzen könnte…

  129. @ Freya, Nr. 157
    Danke für den Link! Zwei Minuten Trump haben mehr Aussagegehalt als zwei Stunden Merkel (diesen teflonartigen, nichtssagenden Dummschwall kann ich körperlich nicht mehr ertragen).
    Außerdem ist sein Englisch für mich so angenehm zu verstehen 🙂
    Er bezeichnet 200.000 ISlam-Anhänger als Größe gegen die das trojanische Pferd nichts ist. 200.000 bei weit über 300 000 000 Einwohnern seines Landes. Unsere Ostzonen-Verbrecherin hat 2 Millionen bei 80 Millionen Deutschen reingeholt, was in der Tat geistig sehr ungesund war.
    Trump hat in allem Recht: häte man HELFEN WOLLEN, dann doch effektiv vor Ort (da hätte man auch den Schwachen und Alten geholfen und den ganz Armen, welche sich keine Schlepper leisten können). Und die jungen Männer hätten ihre Heimat aufbauen können.
    Logisch oder? Und schließlich: ES SIND DOCH DIE MULTIKULTI-FETISCHISTEN SELBST, DIE IMMER SAGEN: NIEMAND FLIEHT FREIWILLIG AUS SEINEM LAND?! Warum verweigert man dann die effektive Hilfe und brüstet sich mit der VOLLKOMMEN INEFFEKTIVEN, ABER VIEL VIEL TEUREREN HILFE??? Seltsam, es sei denn, diese empathielose Frau mit den Hängelefzen führt BÖSES im Schilde. Als angbliche Physikerin sollte sie doch rechnen können und wissen, was das kostet. Da KANN nur Vorsatz im Spiel sein. Der Vorsatz, uns zu ruinieren. Was Merkel hier macht, grenzt an Völkermord!

  130. Woelki, ein Schande für alle Christen:

    »Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.«
    Kardinal Woelki vergisst die über Bord geworfenen Christen

    Mitten auf dem Domplatz in Köln ist ein sieben Meter langes Flüchtlingsboot ausgestellt. Bei der Fronleichnamsprozession nutzte Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki es als Altar. Aber die auf der Flucht von muslimischen Migranten über Bord geworfenen und ertrunkenen chrlistlichen Flüchtlinge erwähnt er nicht.

    Das Boot sei heute zum Altar geworden, also zum Symbol für Gott selbst. »Er ist mitten in diesem Boot.« Er sei in allen Flüchtlingen anzutreffen, in allen Traumatisierten, Verzweifelten und Verschleppten.

    80 bis 100 Menschen hätten Woelki zufolge in diesem Boot »um ihr Leben gerudert«. Sie seien von Libyen aufgebrochen, um vor Krieg und Terror zu fliehen.

    »Ihr Schrei nach Gerechtigkeit, ihr Schrei nach Würde und Frieden ist Gottes Schrei – hören wir ihn?« fragte Woelki in die Runde. Man könne nicht Fronleichnam feiern, ohne alles zu tun, »um gegen die Ungerechtigkeit und das Elend dieser Welt« anzukämpfen.

    Nach Woelkis Predigt applaudierten die Gottesdienstbesucher. Nach der Messe zog die Fronleichnamsprozession durch die Innenstadt.

    Das Erzbistum Köln hatte das Holzboot gekauft, das von der Maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. Ursprünglich hatte das Erzbistum angekündigt, das Boot im Dom auszustellen. Es passe allerdings nicht durch die Tür, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

    In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen, dass bei solchen Überfahrten von Libyen nach Europa zahlreiche christliche Bootsinsassen von den mehrheitlich muslimischen Migranten über Bord geworfen wurden und elendig im Mittelmeer ertranken. Es ist nicht bekannt, ob es auch explizit auf diesem Boot zu einem solchen Vorfall kam; auszuschließen ist es aber nicht.
    Nur auf das Schiksal dieser Christen ging Woelki in seiner Rede mit keinem Wort ein.

  131. #177 Holzwurm

    Ihr Namensgeber ist jetzt gefragt – und zwar im Kölner Dom !;)

  132. Ein gutes Beispiel dafür, dass so mancher Irrer bei uns frei herumläuft. Die Zeit der Kirche ist abgelaufen, Schluss mit diesem Schwachsinn.

  133. #185 Istdasdennzuglauben (31. Mai 2016 16:33)
    Wo ist das Denkmal für die über Bord geworfenen Christen?

    ———

    nun sein Sie mal nicht so kleinlich – die rappeliges sind die neuen Heiligen.

    ich warte darauf dass das Kreuz durch eine Schlepperboot als symbol des Christentums ersetzt wird.

  134. Das deutsche Boot ist voll Herr Woelki.
    Wen würden sie nun zuerst übers Bord werfen?
    Die Deutschen oder die Invasoren?

  135. Dem falschen Messias gehen einige falsche Propheten voraus…..sagt wohl alles. Wenn der richtige Messias die Kirche in Rom anführen wird, wenn er denn wiederkommt, wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit dass die falschen Propheten aus der kath. Kirche kommen.
    Es ist doch klar was passiert. Eine Weltreligion mit einem Messias, Papst als falscher Prophet….ist doch alles klar und logisch….sieht das denn keiner.

  136. Was soll denn diese Aufregung um den Märchenonkel.
    Nur Ratio hilft den Menschen, und keine Märchen.

  137. @ #193 ketzerhammer

    Herr Woelki würde Gott zuerst über Bord werfen, der sitzt doch auch mit drin. Er hat ja schon einen neuen Götzen, den „Flüchtling“. Was die Inquisition wohl mit Herrn Woelki angestellt hätte?

  138. (Zitat) Deutscher Rekord: 218.000 Katholiken treten aus der Kirche aus
    Noch nie sind in Deutschland so viele Gläubige aus der katholischen Kirche ausgetreten wie im vergangenen Jahr. (Zitat Ende)
    Ich gratuliere jedem/jeder Einzelnen dieser 218’000 zum Entscheid, aus diesem unseligen Verein auszutreten.

  139. Gestern in der Glotze (weiß leider nicht mehr was für ein Programm, da nur zufällig reingeschaut):

    Eine afghanische Fachkraft musste zum Gespräch mit der Heimleitung. Grund: er hat den Deutschkurs chronisch geschwänzt, wurde von der Lehrerin deswegen zur Rede gestellt, woraufhin die Fachkraft sich in seiner Ehre angefasst fühlte und die Lehrerin u. a. als „Schlampe“ bezeichnet hat (offensichtlich eines der wenigen deutschen Wörter, die er kennt). Das endete mit einem Hausverbot in der Sprachschule (immerhin).

    Der Heimleiter erläuterte in der Sitzung, dass er, der Afghane, hier in Deutschland zu Gast sei und alle Vorteile in Anspruch nehme und sich daher auch an die hiesigen Gebräuche zu halten habe. Und ob er sich bei der Lehrerin entschuldigen würde?

    Der Übersetzer brachte das Kunststück fertig, die sechs, sieben Sätze des Heimleiters in einem einzigen kurzen Satz unterzubringen, und zwar so, dass der Afghane gleich gute Laune bekam. Da fragt man sich auch, was der Übersetzer dem eigentlich mitgeteilt hat.

    Besorgt beruhigte der Journalist dann die fernsehschauende Gemeinde, dass dieser Vorfall aber keinesfalls eine Auswirkung auf das Asylverfahren habe. Natürlich nicht. Man kann sich hier aufführen wie man will. Das ist die Botschaft.

  140. …und zu Silvester wieder 11.000 Jungfrauen in Köln gemartert – Legenden werden wieder lebendig!

  141. Ich werde noch diese Woche aus der Kirche austreten.

    Habe die Schnauze gestrichen voll!!!!

  142. Man braucht diesem Pfaffen bloß ins Gesicht zu blicken und weiß, was von ihm zu halten ist: weibisch, kränklich, unreif, im Ausdruck verkümmert und gleichzeitig hinterlistig. Er hat das abstoßende Gesicht eines Nutznießers unseres kranken Gesellschaftssystems. Es ist erschreckend, wie oft man solchen Typen ansieht, wie sie sind.

  143. @ #197 Kapitaen Notaras (31. Mai 2016 16:48)

    Herr Woelki würde Gott zuerst über Bord werfen, der sitzt doch auch mit drin. Er hat ja schon einen neuen Götzen, den „Flüchtling“. Was die Inquisition wohl mit Herrn Woelki angestellt hätte?

    Endlich ein Verteidigungswort in Sachen „Inquisition“. 😉

    Wir bräuchten schnell einen netten Inquisitor, der mit aller Härte die Ketzerei innerhalb der RK-Kirche bekämpfen würde. Aber zurzeit sitzt auf dem Stuhl Petri im Vatikan ein linker Südamerikaner, der die Probleme der Europäer nicht versteht.

    Wir können keine Hilfe mehr erwarten. Die Sache ist gegessen, es sein denn, der Franziskus geht in die Rente und der „Heiliger Geist“ wählt einen Urban den III zum Oberhauopt der Heiligen Apostlichen Römisch-Katholischen Kirche.

    Wenn Urban III. zur Verteidigung des Abendlandes aufrufen würde, dann würde ich sofort mein Schlachtroß satteln. 😉

  144. #203 VivaEspaña (31. Mai 2016 16:59)

    „PS Wo ist der K-Club?“

    Das Headquarter befindet sich wohl im Kölner Dom.

  145. Irre! Junge, kräftige Männer, aus anderen Ländern, die im Erholungsheim Deutschland einen Kuraufenthalt erzwingen, zu Heiligen zu erklären, ist so was von gaga. Massenpsychose!

    Deutschland ist insgesamt verloren.

    Was jetzt noch möglich wäre, ist eine Sezession. 2 oder 3 ostdeutsche Bundesländer müssten sich von der Bundesrepublik abtrennen um dort ein originäres Leben von Deutschen unter Deutschen zu ermöglichen.

    Übrigens bin ich selber Wessi, der zutiefst die westdeutschen Mitläufer verachtet.

  146. #183 Freya-

    Mir sind leider die konkreten Hintergründe der „Abikriege“ nicht bekannt, aber ich vermute, es handelte sich eher um Angriffe minder privilegierter Hauptschüler.

    So was gabs in Godesberg ja auch schon öfter.

    Der erbarmungsloseste Ort, an dem sich Selbst- und Realbild der türkisch-arabischen Zuwanderer gegenüber stehen, ist nun mal das Bildungssystem.

    So was provoziert.

    Da wird schon mal nachhaltig „Respekt“ eingefordert.

  147. Berufswahl ist Symptomwahl. Das gilt gerade auch für Klerikalfunktionäre wie Käßmann oder Woelki.

    Narzisten und Pharisäer. Mich wundert, dass überhaupt noch so viele Menschen Kirchensteuer zahlen.

  148. #202 Paula

    Müsste sich doch herausfinden lassen, was der Übersetzer gesagt hat. Wahrscheinlich wieder irgendwelche Versprechungen, die der Übersetzer selbst ja nicht einhalten muss.

  149. Mal ganz praktisch gedacht. Kann dieses Boot überhaupt 100 Menschen = 6000kg aufnehmen ohne zu sinken?

  150. Mal ganz praktisch gedacht. Kann dieses Boot überhaupt 100 Menschen = 6000kg aufnehmen ohne zu sinken?
    Also ich würde meinen Rollce Royce nicht auf so einem Kahn auf meine Ferieninsel schippern lassen 😉

  151. „Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

    Die Kirche und Gemeinschaft der Gläubigen hat Mohammedaner und andere Heiden zu taufen, nicht ihren Einmarsch im Abendland zu unterstützen.

  152. Mit dieser Drohung – „IS kommt“ –

    wurden die Mitarbeiter des Christlichen Medienhauses IDEA in Wetzlar heute Morgen konfrontiert. Sie war nahe der Eingangstür gesprüht worden. Über die Täter kann man bisher nur Vermutungen anstellen. „IS“ steht für die Terrorbewegung „Islamischer Staat“. Die Polizei ermittelt bereits. Das Medienhaus ist die Zentrale der Evangelischen Nachrichtenagentur ?#?idea? und des Christlichen Medienverbundes KEP. idea berichtet häufig über die ?#?Christenverfolgung? in vielen islamischen Ländern und die Bedrohung von christlichen ?#?Flüchtlingen? in Asylbewerberheimen. idea wurde auch früher schon bedroht. So kündigte ein türkischer Muslim einen Bombenabwurf auf das Haus des idea-Leiters an. Tatsächlich wurde daraufhin in seinem Haus eingebrochen mit – laut Polizei – vermutlich politisch-religiösem Hintergrund.

    https://www.facebook.com/ideade/photos/a.286408404720834.83212.115289888499354/1284088651619466/?type=3&theater

  153. Das ist ein klarer Fall von Götzendienst. Woelki illustriert, was in Daniel 9, 27 gemeint ist: Und im Heiligtum wird stehen ein Gräuelbild, das Verwüstung anrichtet, bis das Verderben, das beschlossen ist, sich über die Verwüstung ergießen wird.

  154. Toyota Hillux mit Geschützlafette des IS in goldener Grossmonstranz vor dem Dom aufgestellt.

    Mit diesen Waffen haben die Rebellen das Assad Regime bekämpft.

    Hier hat der leidende Gott gegen den Teufel gestritten.

    In den Gesichtern der IS Soldaten sind die Wundmale Christi präsent und Ihr Schrei ist der Schrei Gottes.

    So ist dieses Kriegsgerät in Wahrheit ein Friedenskelch, ein Geschenk Gottes an den leidenden Menschen.

    Das 500 Jhre alte Holzkreuz über dem Altar wurde indes abgehangen – höchste Zeit! Raunten viele kölsche Katholiken – und durch ein künstlerisch ausgestaltetes Maschinengewehr ersetzt.

    „Die Richung stimmt“ sagten die Gläubigen unter denen sich auch viele Muslime einfanden.

  155. @ 219 Globoli (31. Mai 2016 17:41)

    „Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

    Die deutsche RK-Kirche hat Jesus aus der Kirche längst vertrieben. Nun wird der Satan durch diese Sekte angebetet.

    Diesen Verrat lässt sich Gottes-Sohn nicht lange gefallen. Das Katharsis kommt wie Amen in der Kirche.

  156. Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Lieber Herr Jesu-Christ, der Du für uns Sünder gestorben bist, wirf Hirn vom Himmel! Amen.

    DIE BIBEL; Markus Kapitel 14

    27 Und Jesus sprach zu ihnen: Ihr werdet euch in dieser Nacht alle an mir ärgern; denn es steht geschrieben: „Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe werden sich zerstreuen.“ 28 Wenn ich aber auferstehe, will ich vor euch hingehen nach Galiläa.

    29 Petrus aber sagte zu ihm: Und wenn sie sich alle ärgerten, so wollte doch ich mich nicht ärgern. 30 Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute, in dieser Nacht, ehe denn der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

    31 Er aber redete noch weiter: Ja, wenn ich mit dir auch sterben müßte, wollte ich dich doch nicht verleugnen. Desgleichen sagten sie alle.

    66 Und Petrus war unten im Hof. Da kam eine von des Hohenpriesters Mägden; 67 und da sie sah Petrus sich wärmen, schaute sie ihn an und sprach: Und du warst auch mit Jesus von Nazareth.

    68 Er leugnete aber und sprach: Ich kenne ihn nicht, weiß auch nicht, was du sagst. Und er ging hinaus in den Vorhof; und der Hahn krähte. 69 Und die Magd sah ihn und hob abermals an, zu sagen denen, die dabeistanden: Dieser ist deren einer.

    70 Und er leugnete abermals. Und nach einer kleinen Weile sprachen abermals zu Petrus, die dabeistanden: Wahrlich, du bist deren einer; denn du bist ein Galiläer, und deine Sprache lautet gleich also. 71 Er aber fing an, sich zu verfluchen und zu schwören:

    Ich kenne den Menschen nicht, von dem ihr sagt. 72 Und der Hahn krähte zum andernmal. Da gedachte Petrus an das Wort, das Jesus zu ihm sagte: Ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und er hob an, zu weinen.
    http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/markus/14/

    …UND PETRUS WEINTE BITTERLICH:
    Lukas 22
    …61 Und der HERR wandte sich um und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des HERRN Wort, wie er zu ihm gesagt hatte: Ehe denn der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. 62 Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich.
    https://www.sonntag-sachsen.de/sites/default/files/styles/article/public/field/image/2015_13/2015_13_93625.jpg?itok=01zuxYie

  157. #3 Rene Loch (31. Mai 2016 14:36)

    Deshalb sind die Neoreligionen Jakobinismus, Freimaurertum, Kommunismus, Humanismus und Faschismus so friedvoll, gell!

  158. Moderne Reliquien: Schlauchboote, Schwimmwesten und Handys von Flüchtlingen. Demnächst auch in Ihrer Kirche!

  159. @ #19 merkel.muss.weg.sofort (31. Mai 2016 14:41)

    Muslimbruderschafter Aiman Mazyeks Kumpel ist verschieden:

    Zum Tod von Dr. Rupert Neudeck
    ZMD (e.V.): „Die Menschen haben ihn geliebt, weil er ein wahrer Anwalt der Mittellosen und der ´Habenichtse dieser Welt´ war.“

    2003 gründete der heutige ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek zusammen mit Rupert Neudeck die Grünhelme e. V., welche eine nationalitäts- und religionsübergreifende Hilfsorganisation mit Sitz in Köln ist.

    Die Organisation setzt sich u.a. für den Bau bzw.Wiederaufbau von Schulen, sowie sozialen, ökologischen, kulturellen und religiösen Einrichtungen in ehemaligen Kriegs- und Krisengebieten ein.

    ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek sagte dazu: „Ich bin tieftraurig und geschockt, dass mein Freund Rupert Neudeck heute gestorben ist.

    Unser Land verliert mit ihm einen radikal-humanitären Helfer, einen Menschenrechtsaktivist und Streiter für eine gerechte und friedliche Welt, wie wir ihn selten in unserem Land vorfinden.

    Die Menschen haben ihn geliebt, weil er ein wahrer Anwalt der Mittellosen und der „Habenichtse dieser Welt“, wie er es stets selber ausdrückte, war. Unser tiefempfundenes Beileid gilt in diesen Stunden der ganzen Familie Neudeck, allen voran seiner Frau und seinen Kindern.

    Rupert Neudeck hat sich nicht gut auf Sonntagsreden verstanden und machte einen Bogen um geschriebenen Absichtserklärungen und wohlmeinende Ankündigungen.

    Wo andere noch an schönen Worten feilten, hatte er bereits den Flug gebucht, um gleich mit seinen Freunden ins Krisengebiet zu fliegen und vor Ort zu helfen.“
    (islam.de, zentralrat.de)

  160. Ich hätte da so eine Idee. Ich würde in dieses Boot gerne Satansfratzen und apokalyptische Visionen von Hieronymus Bosch und die Todsünden, darunter vor allem die Wollust und die Gier, setzen.

    Könnte ich mich da auf die Kunstfreiheit berufen, die Teil unserer Werte ist?

    Rhetorische Frage, oder?

    Ach ja, und dann würde ich den Veranstaltern des Leipziger Katholikentags, die die AfD ausgrenzen, gerne sagen, dass sie sich unchristlich verhalten, denn in meinen Augen gibt es keinen Grund zur Ausgrenzung, da diese Menschen dafür sorgen wollen, dass es auch in 100 Jahren noch Katholiken gibt, und diese davor bewahren wollen, sich wie die Lemminge in den Selbstmord zu stürzen und an den Baukran zu hängen.

    Deshalb sind sie für mich keine Sünder. Aber auch wenn sie in den Augen der Kirche Sünder sind, ja gerade dann, dürften sie nicht ausgegrenzt werden, denn am meisten liebte Jesus Christus die Sünder, er sprach und aß mit den Sündern, den Zöllnern, den Huren, den aus der Gesellschaft Ausgestoßenen, den Verachteten, den Aussätzigen. Jesus Christus grenzte nicht aus, ergo tritt die katholische Kirche, die sich auf diesen ihren Herrn beruft, seine Lehre mit Füßen.

    Im Übrigen machte er Blinde wieder sehend und Lahme wieder gehend, und auch wenn es im konkreten Sinne wohl leider Humbug ist, so sollte es im übertragenen Sinne allen eine Warnung sein.

  161. In Bochum meutern traumatisierte Flüchtlinge gegen ihre Unterbringung im Sammellager. Sie wollen Wohnungen (das wird ja neben den Vergewaltigungen im Sommer dazu führen, dass die AfD die SpD überholt, auch wenn es zu spät ist).
    Aber unglaublich: die Security hat dsie Flüchtlinge doch dazu gezwungen gewalttätig zu werden meinen irgendwelche Gutmenschen. So ungefähr jedenfalls der WDRII.

  162. Die Bootsanbeter Wölki u. Neudeck

    31.05.2016
    „“Kardinal Woelki würdigt verstorbenen Rupert Neudeck Bewunderung und Dankbarkeit

    Nach dem Tod von Rupert Neudeck herrscht in Kirche und Politik Betroffenheit und Anteilnahme. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki würdigte Neudecks „Nächstenliebe, Mitmenschlichkeit und Zukunftshoffnung“…

    Auch viele Politiker äußerten sich betroffen. Bundesjustizminister Heiko Maas twitterte: „Rupert Neudeck hat vielleicht das Größte geleistet, was ein Mensch überhaupt tun kann: Menschenleben retten. #RIP“.

    Die Bundesvorsitzende der Grünen, Simone Peter, twitterte: „Mit Neudeck verlieren wir einen der wichtigsten Vorkämpfer für die Rechte von Flüchtlingen. Sein Tod ist ein großer Verlust!“

    NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bezeichnete Neudeck als „starkes Vorbild“.

    Außenminister Frank-Walter Steinmeier würdigte Neudeck als einen „großen deutschen Aktivisten für die Menschlichkeit“. „Mit seinem unermüdlichem Engagement bleibt er als Beispiel für viele Menschen in Erinnerung“, betonte Steinmeier.

    Die Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter, nannten Neudeck „einen herausragenden Kämpfer für die Menschenrechte und engagierten Unterstützer der Friedenspolitik“.

    Auch der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, zeigte sich „geschockt und tieftraurig“. Er twitterte: „Heute verstarb mein Freund und Wegbegleiter Rupert Neudeck @gruenhelme. Ein radikal-humanitärer Helfer – R I P.“

    Bundespräsident Joachim Gauck hat Neudeck als Vorbild gewürdigt. „Mit Rupert Neudeck verliert unser Land einen Mann, der beherzt, mutig und auch kompromisslos für Menschen in Not eintrat“, erklärte das Staatsoberhaupt in einem am Dienstag in Berlin veröffentlichten Beileidsschreiben an Neudecks Frau Christel. Mit Cap Anamur habe Neudeck tausenden Menschen das Leben gerettet.

    Der gebürtige Danziger habe „gesehen und gehandelt“ und damit ein Beispiel dafür gegeben, „wie viel Gutes ein Einzelner anstoßen und bewirken kann“. Er habe der deutschen Katastrophenhilfe ein Gesicht und den Opfern eine Stimme gegeben.

    Merkel: Vorbild gelebter Mitmenschlichkeit

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Rupert Neudeck als „wahres Vorbild gelebter Mitmenschlichkeit“ gewürdigt.

    Die Kanzlerin reagierte „mit tiefer Trauer“ auf den Tod des Cap-Anamur-Gründers. Das Land verliere einen weltweit geachteten Aktivisten für Menschenrechte und Humanität, erklärte Merkel. Neudeck habe sich nie mit Missständen abgefunden, sondern es stets als seine Aufgabe angesehen, einen praktischen Beitrag dazu zu leisten, Not zu lindern.

    Sie denke „mit großer Dankbarkeit“ an zahlreiche Begegnungen und Gespräche mit Neudeck,…““
    https://www.domradio.de/nachrichten/2016-05-31/kardinal-woelki-wuerdigt-verstorbenen-rupert-neudeck

  163. Lieb Vaterland magst ruhig sein,
    fest steht und treu die Wacht am Rhein.

    Bismarck wusste schon, warum er gegen den ultramontanen Katholizismus als Bedrohung unseres Volkes gekämpft hat. Dass manche führenden Protestanten jetzt genau solche Nulpen sind, ist eine andere Geschichte und der Zersetzung von Jahrzehnten und dem Untergang des preussischen Staates durch die Nazi-Kulturbarbaren und Alliierte Besatzer zu verdanken.

  164. #197 Germania Germanorum (31. Mai 2016 16:48)

    „Was soll denn diese Aufregung um den Märchenonkel.
    Nur Ratio hilft den Menschen, und keine Märchen.“

    ***************************************************

    Ist es für unser deutsches Volk förderlich, allen sogenannten Möntschen dieser Welt (über sieben Milliarden Zweibeiner ohne Federkleid) helfen zu wollen?

    Mit Rationalität können Sie alles machen, z.B. sich ein Haus bauen oder einen Koksring optimal organisieren. Rationalität ist ein Werkzeug. Und mit einem Hammer kann man Gutes tun, man kann damit aber auch jemandem auf die Glocke hauen.

  165. DER NEUE GOTT AUS HOLZ – EIN BOOT

    DER MOND-, ÄH BOOTGOTT auf jedem Minarett:
    https://rdl.de/sites/default/files/legacy/images/stories/minarett.jpg

    Gänsehautstimmung am Roncalliplatz(Ron call i = I call Ron, den Scientology-Gründer L. Ron Hubbard) Kardinal Woelki: „Flüchtlingspolitik ist Europa unwürdig“

    Dann sprach wieder Woelki. „Die Flüchtlinge wollen nur eins: leben. Aber die derzeitige Flüchtlingspolitik schützt Grenzen, nicht Menschen. Das ist Europa unwürdig, verdammt noch mal. Wir müssen handeln, die Flüchtlinge retten und sie willkommen heißen.“
    http://www.express.de/koeln/gaensehautstimmung-am-roncalliplatz-kardinal-woelki—fluechtlingspolitik-ist-europa-unwuerdig–976124

  166. Glaubt schön!
    Nimmt unbedingt einen Pfaffen als Vermittler.

    Um so grösser die Überraschung nach dem Tode- da ist nämlich nur DUNKEL!

  167. Der Kölner Dom IST längst Moschee.
    Kein Wunder, dass geistig umwoelkte Hassprediger da auftreten:

    Vera Lengsfeld / 03.01.2015 / 12:55 / 6

    Die Sache mit dem Licht

    Seit Jahren wird auf der Kölner Domplatte übelste antisemitische Hetze geduldet.
    (…)
    Als in den 1960er-Jahren muslimische Gastarbeiter nach Deutschland kamen, gab es in Köln kein Haus, wo die Gläubigen zu Allah beten konnten. Darum stellte der Kölner Dom kurzerhand seine beiden nördlichen Seitenschiffe islamischen Gottesdiensten türkischer Arbeitsmigranten zur Verfügung. Die Gebetsbänke wurden weggeräumt und Gebetsteppiche ausgerollt. Im Jahr 1965 breiteten zum Ende des Ramadans um die 400 Muslime ihre Gebetsteppiche im Kölner Dom aus, um mit religiösem Gesang das Ende des Fastenmonats zu feiern. Das Gebet „Allahu akbar“ erschallte im Kölner Dom. Die ZEIT titelte damals:

    „Muselmanen beten im Kölner Dom“

    Wer sich etwas im islamischen Glauben auskennt, weiß, dass jedes Gotteshaus, in dem Allah angebetet wurde, zur Moschee wird und dies auf ewig bleibt. Der Kölner Dom ist somit die höchste Moschee Deutschlands.

    http://www.achgut.com/artikel/die_sache_mit_dem_licht

  168. #232 Globoli (31. Mai 2016 18:27)

    Der politische Katholizismus, wie ihn die staasfeindliche „Zentrums-Partei“ und späterhin CDU/CSU kultiviet haben hat zu dem bonhommschen Exzess des sozialistischen Allversorgungsstaates inklusive Willkommenskultur maßgeblich beigetragen.
    Bismarck hat leider den Kulturkampf nicht bis zum Ende durchkämpfen können. Vieles wäre D erspart geblieben, denn heute vermengt sich die trotzkistische Neue Linke aus Soziialdemokratie und Grün-Bewegung, mit den Überbleibseln des Politkatholizismus aus Caritas, DBK, und CDU/CSU.

  169. Was wollen wetten ? Dieses Pfaffenpack würde NIEMALS ein Wrackstück der „Wilhelm Gustloff“ oder der „Goya“ in ihrem Bau dulden weil das wäre ihhhhh ! Und das waren ECHTE Flüchtlinge und nicht wie hier die angebeteten hormongestörten Kriminelle auf Beutezug.

  170. Geisteskrank, der Mann! Und ein HOCHBEZAHLTER Geisteskranker! Was kann man da noch sagen?

    Warum fallen die Deutschen immer wieder auf geisteskranke Eliten rein? Man wuerde doch annehmen dass nach Kanzler A.H. allen das Licht aufgegangen waere. Aber nein – hier ist’s wieder. Und die gegenwaertige Kanzlerin laesst auch an ihrem Geisteszustand zweifeln!

  171. Ergünzung zu #235 Maria-Bernhardine (31. Mai 2016 18:33)

    „“…sprach wieder Woelki. (…) Das ist Europa unwürdig, VERDAMMT noch mal. Wir müssen handeln, die Flüchtlinge retten und sie willkommen heißen.““
    express.de/koeln/gaensehautstimmung-am-roncalliplatz-kardinal-woelki—fluechtlingspolitik-ist-europa-unwuerdig–976124

    @ Kardinal Wölki

    Und wenn man selbst Dreck am Stecken hat, sollte man aufpassen, dass der Fluch, den man ausspricht, nicht auf einen selbst zurückfällt. Denn, »wenn der Gottlose seinem Widersacher flucht, so flucht er sich selber«. (2. Mose 21,?17, Sprüche 20, 20, Sirach 21, 30)
    http://www.sonntagsblatt.de/news/aktuell/2013_23_18_01.htm

    🙁

  172. #235 Maria-Bernhardine (31. Mai 2016 18:33)

    Sehr gut, die Interpretation von Roncalli.
    Das ist Europa unwürdig, verdammt noch mal.
    Dürfen Kardinäle fluchen?

    Schaut ihn euch an, es fehlen nur die Teufelshörner:
    http://img.zeit.de/gesellschaft/2014-07/Woelki/bitblt-820×461-a3e51d71c8dda868e84c15b7e77b675bec3f935b/wide

    http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/politik/1075583503/1.3163797/article_multimedia_overview/rainer-maria-kardinal-woelki.jpg

    Kein Schauspieler mit Theaterschminke hat jemals Mephisto so ähnlich gesehen, wie Woelki ganz ungeschminkt.

    👿

  173. Wer in diesen Zeiten so ein undifferenziertes Zeichen pro islamischer Invasion setzt macht sich schuldig an dem Leid dass der Islam hierzulande und weltweit verursacht.

  174. Köstlich wie sich hier alle aufregen …..

    UND WIEVIEL SIND NOCH IN DEM
    KIRCHEN-ABZOCKVEREIN ???

    NUT ein MITTEL versteht die Kirche “ GELD “

    WIRD IHNEN DAS GELD ENDZOGEN WERDEN SIE IHRE HALTUNG BLITZSCHNELL ÄNDERN !
    Von den Moslems bekommen sie nix , aber um die wird sich gesorgt !!!
    Die ganzen Pfaffen braucht keiner, schon gar nicht Woelki und Gauck !

    AUSTRETEN ; JETZT !!!

  175. 😛 DER BOOT-GOTT IM DOM

    Barmherzigkeit ist das Signal, das auch das Boot ausstrahlen soll, sagte Dompropst Gerd Bachner

    …die gemeinsame Aktion von Kardinal Woelki und der Flüchtlingsorganisation MOAS* an, durch die das Boot nach Deutschland kam.

    Es steht als sichtbares Zeichen für das Heilige Jahr der Barmherzigkeit.

    Das Heilige Jahr dauert noch bis Ende November, dem Beginn der Adventszeit.

    Dann wird das Boot aus der Turmhalle verschwinden und Platz machen: Für die Krippe MIT DEM KRIPPEN-GOTT, DEM JESUS…
    https://www.domradio.de/themen/koelner-dom/2016-05-31/das-fluechtlingsboot-steht-im-koelner-dom

    *MOAS
    Einen Fischtrawler rüstete das maltesische Unternehmerpaar aus eigener Tasche zur Hilfsstation für Schiffbrüchige aus (MOAS, Migrant Offshore Aid Station).
    http://www.spiegel.de/panorama/moas-reiches-paar-rettet-fluechtlinge-mit-phoenix-1-aus-mittelmeer-a-1002230.html

  176. Wieso lassen sich die Kölner das bieten? Sind sie alle jeck?
    NRW ist zum Dreckskalifat verkommen. Meinetwegen können sie aus dem Dom ein Negerpuff machen. Das wird dann wohl der nächste Schritt sein. Vielleicht konvertieren im demnächst alle katholischen Pfaffen zum Islam? Die Pfaffen haben seit jeher nur Unglück gebracht.
    Es wird Zeit, dass Deutschland ein säkularer Staat wird!

  177. Ohh, wie ich ihn liebe, diesen Woelki-diesen Affenar…

    Der sollte sich mal in vollem Ornat z.B. in Berlin-Wedding auf die Straße stellen und predigen…
    Ist schon krass was da selbst am hellichten Tag abgeht. Und nicht erst seit der Schwemme im September 15.
    Ich glaube der würde sich nicht mal nur mit seinem großen Kreuz um den Hals dort auf die Straße trauen.

    Die Frage bei Allem ist immer: wem nützt es ?

    Nur nützt es ihm, der katholischen Kirche,wirklich?

    Viele aufrichtige Katholiken werden aus der Kirche austreten. Bloß seine neu umworbenen islamischen „Freunde“ werden bestimmt nicht eintreten.
    Und von den GrünRoten auch niemand, denn die mögen die katholische Kirche eigentlich gar nicht.

    Und wie sieht es mit der Nächstenliebe aus ?
    Wie mir bekannt gilt sie für Alle. Also „Feindbilder“ darf es eigentlich nicht geben.
    Sehe das ja auch bisschen anders, aber er als neuer Apostel, der dürfte jedenfalls gegen Menschen mit anderer Meinung nicht hetzen.
    Kleine Mail an obige Adresse ist schon unterwegs.

  178. #227 Tiefseetaucher (31. Mai 2016 18:10)

    Zumal Woelki wohl eine astreine, schnurgerade, opportunistische Zäpfchenkarriere (immer wissen, woher der jeweilige politische Wind weht) in der katholischen Kirche hingelegt hat, die ihn direkt in das aktuelle Amt – Erzbischof von Köln – geführt hat.

    Woelkis Ticket heißt Flüchtilanten. Dazu paßt (auch wenn von der „Sophia Universität Tokiyo“ noch keine Socke gehört hat):

    9. März 2016: Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Sophia Universiät Tokio für das Engagement in der Flüchtlingsarbeit.

    http://www.erzbistum-koeln.de/erzbistum/erzbischof/lebenslauf/

  179. Fehlt nur noch, dass der Purpurträger und seine Messdiener künftig Schwimmwesten bei der Heiligen Messe tragen und die Kollekte mit einem Fischernetz durchgeführt wird.

  180. Wäre wohl Jesus in einem Schlepperboot? Wohl kaum, da er ein armer Wanderprediger und kein katholischer Bischof war und sich die Schleppergebühren nicht leisten könnte.
    Kennt seine Exzellenz nicht die Geschichte vom trojanischen Pferd, oder was kennt er überhaupt?
    Ich kann bei soviel Dummheit nur Schopenhauer zitieren: „Der Arzt sieht den Menschen in seiner ganzen Schwäche, der Advokat in seiner ganzen Schlechtigkeit und der Priester in seiner ganzen Dummheit.“
    Woelki und Reker und…In der Domstadt hat sich die Narrenherrschaft auch über den Karneval hinaus etabliert.

  181. #146 Hammelpilaw (31. Mai 2016 15:55)
    #166 Biloxi (31. Mai 2016 16:05)
    #249 INGRES (31. Mai 2016 19:04)

    Großartig, vielen Dank für das „Knallrote Gummiboot“, einer der unvergessenen deutschen Ohrwürmer aus dem Jahr 1970. :)))

    Paßt zu dem Bewölkten bestens, Holzkahn hin oder her. Wann immer der Katholiken-Funktionär auftaucht, sollte man es als seine Erkennungsmelodie spielen. Ähnlich wie Seite pfeifen in der Kriegsmarine, wenn ein Offizier an Bord kommt.

  182. „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Jesus würde eher die Wölkis unter uns mit einer Peitsche aus dem Tempel vertreiben. Auf welcher Wolke lebt dieser Wölki eigentlich.
    Ausserdem konnte Jesus über Wasser gehen, er brauchte kein Boot. Er blieb bei den Armen und Schwachen und suchte nicht nach Reichtum in fernen Ländern. Er stellte sich der Gefahr und flohl nicht. Der Vergleich stinkt und ist in vielfacher hinsicht einfach nur absurd. Wölki sollte seine Gewänder gegen eine reißfeste weiße Jacke tauschen, die man auf dem Rücken mit Riemen zusammenbinden kann.

  183. Ist bekannt, was Woelkis Vorgänger, der konservative Joachim Kardinal Meisner, dazu sagt???

  184. Ich habe Herrn Wölki folgendes geschrieben : Sehr geehrter Wölki, seit Monaten wünschte ich mir zumindest ein mal Lotto-Millionär zu werden um zu soviel Geld zu gelangen und mir dann, zur Würdigung christlichen Märtyrertums, eines dieser Boote kaufen zu können, von denen Mohammedanhänger während ihrer „Flucht“ ihren Glauben auslebten und Menschen, die Christen waren, in Tötungsabsicht ins Meer stießen!
    Im Auftrag Satans Verbrecher eben ?

    Schön, dass Sie die ausreichenden Mittel hatten und es Ihnen gelungen ist ein Flüchtlingsboot zu erstehen!

    Ich allerdings wollte es zur Mahnung in meinem Vorgarten und nicht in ein Gotteshaus stellen!
    Götzen gehören nicht in Gotteshäuser ! Das wußte schon Jeschua !
    Keiner kommt zum Vater, denn durch mich !!!!!! – Nicht mit einem Porsche, einem protzigen Bauwerk in Limburg, und auch nicht mit einem mörderischen Boot !

    Shalom
    Ich bete für Sie !

    Ein Christ – frei von jeglicher Kirche –

  185. Bestimmt kann ich, wenn ich das nächste Mal im Dom bin, auf dem Boot eine Opferkerze aufstellen.

    Auf daß Woelki gesunde …

  186. Es ist vollbracht – der Kölner Dom wird zur Heidenkultstätte, wo man den Invasoren huldigen kann.

    Dieses Verhalten ist in der Tat antichristlich, weil es gegen das eigene Volk gerichtet ist.

    Das volksfeindliche Benehmen vieler Pfaffen in der Asylkrise zeigt, wie stark die Kirchen von den Freimaurerlogen und ähnlichen mächtigen und einflussreichen Globalisten unterwandert sind, die im Geheimen die NWO-Strippen ziehen.

    Die Freimaurerlogen forderten vor kurzem bezeichnenderweise in einem öffentlichen Schreiben eine ungezügelte und ungehemmte Masseninvasion in die EU! Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  187. @#3 Rene Loch, es ist nur eine Frage wie!
    Dieser Woelki hat noch genug Narren hinter sich die ihm zujubeln, das war schon immer so in diesen Religionsgemeinschaften, diese unterscheiden sich vom Islam nur marginal.
    ZB. ein Grazer Getreidehändler vermachte dem Abt des Klosters Rhein sein ganzes Vermögen, weil dieser ihm den Himmel versprach. Solche Narren gibt es, die Austritte sind viel zu wenige und das sollte gesteigert werden, damit es wirkt.
    Diese Kirchen können alleine von den Erträgen ihre Latifundien schön leben, diese Klo´burger haben zB. den Pachtzins vervielfacht.
    Diese Pfaffen fürchten nur, dass sie den fetten Braten mit den Islamen teilen müssen, oder dass ihnen das weg genommen wird, daher versucht der Franz durch >Fußküsse den Islam freundlich zu stimmen.

  188. Liebes PI-Team, danke, dass Sie die Kontaktdresse des Bistums Köln online gestellt haben. So konnte ich unverzüglich meine Mail absetzen:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bedaure es aufrichtig, schon vor vielen Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten zu sein, das beraubt mich des Vergnügens, dies morgen zu tun.
    Mit großem Unverständnis, eigentlich voller Abscheu und sprachlos, stehe ich der Aktion von Herrn Woelki gegenüber, ein Boot als Reliquie im Kölner Dom auf- und auszustellen! Sollen die letzten Katholiken in Köln jetzt Götzendienst an einem Boot leisten? Ich empfinde dies nicht nur als Verhöhnung der Opfer der Kölner Silvesterangriffe, sondern als Verhöhnung der gesamten Christenheit und als Gotteslästerung. Als Kniefall vor dem Islam (pfui Teufel!).
    Und nein – Jesus wäre in keinem Boot nach Europa gekommen, um hier beitragsfreie Sozialleistungen zu fordern und die Kultur des gastgebenden Landes zu bespucken, zu vergewaltigen, zu rauben etc.
    Wie Sie wissen (sollten), hätte Jesus gar kein Boot gebraucht – er konnte über das Wasser gehen. Aber er tat es nicht. Er war weder ein fahnenflüchtiger Feigling, noch jemand, der Frau und Kinder im Kriegsgebiet zurückgelassen hätte, noch war er ein Krimineller…
    Er ist in der römischen Provinz Judäa geblieben und hat sich ans Kreuz schlagen lassen. Schon vergessen?
    Wie schon gesagt, hätte ich es nicht längst getan, würde ich umgehend aus der Kirche austreten.
    Mich tröstet aber, dass mein Mann morgen diesen längst fälligen Schritt vollziehen wird (weitere Austritte im Familien- und Freundeskreis werden folgen). Die eingesparte Kirchensteuer wird an die Organisation „Weißer Ring“ gehen – schließlich gibt es zuhauf Opfer der von Herrn Woelki nahezu angebeteten testosterongesteuerten sogenannten Flüchtlinge.
    Ich bin und bleibe Christin und schäme zutiefst für die katholische Kirche.
    Mein Gewissen macht es mir unmöglich, Ihnen freundliche Grüße zu entsenden, deshalb
    kopfschütteld

  189. Wie hoch ist die Zahl der Kirchenaustritte, die allein das wolkenummantelte Wesen zu verantworten hat? Die einen umrunden einen schwarzen Würfel, die anderen meditieren rund um ein Boot und während diese Super-Best-Ultimo-Figuren sich auf Kosten der Menschheit profilieren, Füsse waschen und Barmherzigkeit predigen, geht unser wunderbarer Planet unter. Es ist eine perserve Situation!

  190. „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Ich bin überzeugt, Jesus würde heute aus einem Flüchtlingsboot geworfen.

  191. Wellness-Woelki hatte in seiner „Boot-Predigt“ gesagt: „Ich bin überzeugt, heute säße Jesus in dem Flüchtlingsboot.“

    Nein, er wäre nebenhergelaufen und hätte das Boot zurück nach Islamistan geschoben. Das kann der doch, soviel ich weiß… also über Wasser laufen und so… oder hab ich da was falsch vrstanden?

  192. Wäre ich kein kultivierter, gemäßigter Mensch, schlüge ich vor, Herrn Woelki in dieser hübschen Arche eine kleine Reise übers Mittelmeer machen zu lassen.

  193. #267 Kulturbeerdigungsinstitut (31. Mai 2016 20:30)
    Wäre ich kein kultivierter, gemäßigter Mensch, schlüge ich vor, Herrn Woelki in dieser hübschen Arche eine kleine Reise übers Mittelmeer machen zu lassen.

    Das ist schon mal ein anständiger Tipp von dir, denn daran verdienst du ja eigentlich wirklich gar nichts ;-))

  194. #261 Leserin (31. Mai 2016 19:59)
    Bestimmt kann ich, wenn ich das nächste Mal im Dom bin, auf dem Boot eine Opferkerze aufstellen.
    Auf daß Woelki gesunde …

    Wäre die nicht UNTER dem Boot besser plaziert???

  195. Gut, dann tanzen wir nicht mehr um das goldene Kalb sondern um das hölzerne Boot.

  196. Daß die Femen so unzuverläßlich sind! Wo bleibt jetzt der Pißritzenaufstand („pussy riots“), da er dringend gebraucht wird.

    Die Pfaffenschwucke schreitet an das Heilige Boot, um seine Predigt abzuhalten, plötzlich springen im Boot die Krawallfotzen auf und kreischen „Rape us, futschies! Rape us, futschies!“

    Man könnte dann noch eine Truppe Edler Wilder in die Inszenierung einbeziehen, die sich dann auf die Femen stürzen.

  197. #253 INGRES (31. Mai 2016 19:07)

    „Die Wencke hat etwas zugelegt. In ihrer Jugend sah das so aus.“

    ***************************************************

    Dem Kölner Dom gehen die Lichter aus, also Spott an: Die Norwegerin hat damals gezeigt, wie man ein Zeichen gegen Fummelanten setzen kann. Laß mein Knie, Murat (oder so ähnlich).

    Wencke Myyhre – Laß mein Knie, Joe

    https://www.youtube.com/watch?v=cREamPosmig

  198. Was dem Mohammedaner sein schwarzer Stein in Mekka ist nun dem Christen sein Schlepperboot im Kölner Dom. Die Pilgerfahrten-Veranstalter wird es freuen. Eine weitere Einnahmequelle.

    Der Woelki hat doch ersthaft einen neben sich herlaufen.

  199. Jungs und Mädels 🙂

    es muß knallen und zwar schnell!

    Ich komme mir schon vor wie in Monty Phytons „das Leben des Brian“ und es reißt einfach nicht ab.

    Die Fressezumreinschlagen erinnert mich an den alten Mann von Poltergeist!
    IRRE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  200. Das neue Heiligtum wurde zuvor streng bewacht und natürlich durfte es aus Ehrfurcht nicht auseinandergenommen werden, um es in den Dom zu bringen:

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/fluchtlingsboot-wird-in-kolner-dom-aufgestellt

    „Die Suche nach einem Standort für das Gefährt gestaltete sich laut Dompropst Gerd Bachner schwierig. Eine Zerlegung für den Transport in den Dom lehnte er ab; es gebe „eine Ehrfurcht vor den Menschen, die in diesem Boot ihr Leben gelassen haben oder in diesem Boot gerettet wurden“. Das Fahrzeug an seinem jetzigen Standort zu belassen, bedeute zu hohe Kosten für die Sicherheit. Seit voriger Woche wird es durch einen Zaun sowie einen Sicherheitsdienst geschützt.“

  201. also Leute das ist nicht mehr lustig , was macht der aus dem Kölner Dom ? Warum hindert den „Behinderten“ geistlosen keiner an dieser Eierei ?
    Denken die Kölner es ist Karneval ? Aber hallo aufwachen . Holt das Teufels Zeug da wieder raus !

  202. #275 Vielfaltspinsel
    🙂 you made my day! Dringend nötig.
    Und so ist es wohl geplant und wird es auch kommen: Gang bang Party und bunga bunga im Dom zu Köln, dann können sich die pädophilen Pfaffen mal so richtig ausleben…
    Sie wissen nur nicht (vom Messwein bledgsuffa wie’s san), dass sie die ersten sind, die von den Moslems am nächsten Fahnenmast aufgeknüpft werden…

  203. Ich glaube der Woelki hat sich zu sehr am Meßwein delektiert und zuviel Weihrauch geschnüffelt.
    Anders kann man sich so eine hanebüchene Hirnentgleisung nicht erklären.
    Wenn der keinen an der Waffel hat, wer dann?
    Weiß er eigentlich, was ihm blüht, wenn seine neuen Muselmanenschäfchen hier mal endgültig die Oberhand haben? Dann ist sein heißgeliebter Dom nämlich die größte Moschee in Mitteleuropa und er hängt entweder am Kran oder wird final mit Steinwürfen beglückt.
    Wäre doch dieser unsägliche Kahn, der da aufgebahrt ist, bereits im Mittelmeer versenkt worden!

  204. #282 Peter Gedoens (31. Mai 2016 21:24)

    Weiß er eigentlich, was ihm blüht, wenn seine neuen Muselmanenschäfchen hier mal endgültig die Oberhand haben? Dann ist sein heißgeliebter Dom nämlich die größte Moschee in Mitteleuropa und er hängt entweder am Kran oder wird final mit Steinwürfen beglückt.

    ——–

    Er weiß es nicht, genau wie viel zu viele Andere.
    So weit können oder wollen die leider nicht denken.

  205. Ein Horror – und dann auch noch ausgerechnet in Köln an dem Bahnhofs- Domplatz.
    Wer jetzt noch Kirchensteuer zahlt, dem ist auch nicht zu helfen.

  206. #280 NoRman971
    Sollten wir diese „Endzeit“ unbeschadet überstehen, dann sollten wir einen Film drehen „Das Leben des Brian – 2“. Damit die Nachwelt nie vergisst, was wir durchmachen mussten.

  207. Gibt es nicht ein paar Aktivisten in Köln, die sich immer wieder mal als Mahnwache vor das Boot stellen (über den Tag verteilt) mit Sprüchen auf ihrem T-Shirt, z.B.:

    * Mit diesem Boot kamen die Rapefuges vom Silvester
    * Boot der Silvester-“Flüchtlinge“
    * Wieviel verdient die Caritas an den Rapefugees?
    * Das Boot war voll.
    * Verhüten statt Hartzen
    * AsylDschihad
    * Ich gedenke der Christen, die von Muslimen über Bord geworfen wurden.
    * pi-news.net
    * Goldenes Kalb statt Christus
    * In Mekka warten leere Zelte auf die Glaubensbrüder
    * …

    Immer unten noch einen Link angeben:
    pi-news.net
    derprophet.info

    :mrgreen:

  208. Der Woelki hat die Idee mit dem Holzboot vor dem/im Dom doch von den Österreichern geklaut:

    20 März 2014, 09:30
    Innsbruck: Asyl-Mahnmal vor Dom zerstört
    […]
    Innsbruck (kath.net/KAP) Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das Fasten-Kunstprojekt vor der Außenfassade des Innsbrucker Doms zerstört. Das zerschlissene Boot (Foto vor der Zerstörung), das als Mahnmal für die vielen tragischen Flüchtlings-Schicksale vor der italienischen Insel Lampedusa während der Fastenzeit gedacht war, lag am Mittwochmorgen völlig zerstört und zerteilt in drei Stücken auf dem Domplatz. Die Polizei wurde verständigt und der Fall aufgenommen, hieß es am Mittwoch vonseiten der Diözese.
    […]
    Das ursprüngliche Gesamtprojekt

    Ein zerschelltes Holzboot, angelehnt an zwei Marmorstufen, ein Stein unter dem Bug – diese Szene erwartete bisher die Besucher des Innsbrucker Doms…………
    Das Boot – vom Künstler in Italien gesucht und gefunden – spricht eine deutliche Sprache: „Zerschellt an den Klippen eines christlichen Europas“, so Anton Christian, sei das Boot ein Mahnmal zur Erinnerung an die Flüchtlinge, deren Hoffnungen im tosenden Meer vor Lampedusa untergehen.

    Im Inneren des Doms findet sich der zweite Teil der Installation: Im Mittelgang eine rostige Tonne, daneben ein Stein.
    {…]
    http://www.kath.net/news/45326

    Hier ein großes Foto von dem Boot vor dem Insbrucker Dom:

    http://www.heute.at/news/oesterreich/Innsbrucker-stolpern-ueber-dieses-Boot;art23655,990753

  209. ein schleusserboot ist ein werkzeug, mit dem geschäftemacher menschen einer todesgefahr aussetzen, zum teil in den tod schicken und hilfsbereitschaft erpressen. im hintergrund wird islamisch-faschistische hidschra durchgeführt. mit dem aufbau des tatwerkzeuges im kölner dom hat sich der kirchliche amtsträger zum befürworter krimineller machenschaften gemacht, den sakralbau geschändet und sich als mittäter geoutet.

  210. #290 Synkope (31. Mai 2016 21:43)

    Gibt es nicht ein paar Aktivisten in Köln, die sich immer wieder mal als Mahnwache vor das Boot stellen (über den Tag verteilt) mit Sprüchen auf ihrem T-Shirt, z.B.:

    * Mit diesem Boot kamen die Rapefuges vom Silvester
    * Boot der Silvester-“Flüchtlinge“
    * Wieviel verdient die Caritas an den Rapefugees?

    ——–

    Eine seeeehr gute Idee 🙂

  211. #275 Vielfaltspinsel (31. Mai 2016 20:56)

    Kompliment!! DAS war aber auch mal astreines Deutsch! :O)
    Allein für ‚Rape us, futschies!‘ hat sich der Abend gelohnt… Muuahhaha
    Ich muß mich gerade mal über den Boden rapen…

  212. #283 Herrmann der Cherusker (31. Mai 2016 21:18)

    „Gang bang Party und bunga bunga im Dom zu Köln, dann können sich die pädophilen Pfaffen mal so richtig ausleben…“

    A Hund bist scho, Herrmann! A bisserl was geht immer. Aber ob die Amtskirchenschwucken mit barbusigen Femen etwas anfangen können?

    „Sie wissen nur nicht (vom Messwein bledgsuffa wie’s san), dass sie die ersten sind, die von den Moslems am nächsten Fahnenmast aufgeknüpft werden…“

    Dann streifte ich mir als Edler Wilder aber erst die Schutzhandschuhe über, ehe ich so einen Dreck anfaßte.

    Ach, ich weiß es nicht. Ich denke, daß bei den Humanisten die innigliche Liebe zu allen sogenannten Möntschen auf dieser Welt mit der Zeit eine spezifische Form des Schwachsinns erzeugen kann. Man müßte Nietzsche mal befragen, aber der ist genauso tot, wie die Amtskirche Gott getötet hat.

    Nee, die Getränke mit Umdrehungen sind es nicht. Ich habe es noch nicht verstanden, etwas höhere Freimaurer sind intelligent genug, daß sie wissen müßten, daß sie selber als Bauern vom Schachbrett gefegt werden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.

  213. Jesus währe nicht nur er ist aus dem Boot geworfen worden.

    Mathäus 25 31-46

    31Wenn aber der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommt und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen.
    32Und alle Völker werden sich vor ihm versammeln, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirt die Schafe von den Böcken scheidet.
    33Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken.
    34Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, empfangt als Erbe das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an.
    35Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen.
    36Ich war nackt, und ihr habt mich bekleidet. Ich war krank, und ihr habt euch meiner angenommen. Ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen.
    37Dann werden ihm die Gerechten antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dir zu essen gegeben, oder durstig und haben dir zu trinken gegeben?
    38Wann haben wir dich als Fremden gesehen und haben dich aufgenommen, oder nackt und haben dich bekleidet?

    39Wann haben wir dich krank gesehen oder im Gefängnis und sind zu dir gekommen? 40Und der König wird ihnen zur Antwort geben: Amen, ich sage euch: Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
    41Dann wird er denen zur Linken sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist für den Teufel und seine Engel!
    42Denn ich war hungrig, und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich war durstig, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben.
    43Ich war fremd, und ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich war nackt, und ihr habt mich nicht bekleidet. Ich war krank und im Gefängnis, und ihr habt euch meiner nicht angenommen.
    44Dann werden auch sie antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig gesehen oder fremd oder nackt oder krank oder im Gefängnis und haben nicht für dich gesorgt?
    45Dann wird er ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir nicht getan.

    Oder auf einfach Deutsch:

    Wer Christen aus dem Boot wirft hat Jesus da rausgeworfen den am verhalten der Menschen mit den Christen, den sie sind Gottes Kinder. (und übrigens auch mit den Juden den sie sind nach wie vor das auserwählte Volk)
    Daran wird der Herr die Welt richten, und ich habe das Gefühl das Gericht wird für die Anhänger Mohammeds sehr unangenehm werden.

    es werden 100 Tausend Christen im Jahr von den Mohamedanern im Orient und Nordafrika ermodet. Und an der Vergasung von 7 Millionen Juden hat der IS-lahm durch Hosseini ja auch ordentlich Hand angelegt.
    Natürlich ist Deutschland nicht unschuldig daran aber es ist Vergangenheit ganz im Gegenteil zu IS-lahmischen welt wo Judenmord nachwivor altag ist.

  214. Der Typ sieht doch vollkommen debil und Irre aus!

    was ist denn in diesem land bloß los! warum lassen wir uns von Irren leiten? Wie kann es sein, dass solche Typen überhaupt ein Gehör finden?

    Meine Güte nochmal! Pathetischer, kitschiger Dreck!

    Seine Scheiß Schaluppe kann er sich Zuhause an die Wand nageln…

  215. Der Wahnsinn in diesem Land nimmt einfach keine Ende, es ist kaum zu glauben wie viele Geisteskranke unser Land zur absoluten Lachnummer machen. Mein Kirchenaustritt steht jetzt endgültig fest.

  216. Ich glaube nicht, dass man dieses Woelki als „Verräter an der eigenen Glaubensgemeinschaft“ bezeichnen kann.

    Ich sehe den Masochismus viel eher als genuines Wesensmerkmal des Christentums.

    Das Woelki ist – augenscheinlich – eine Tunte. Von den Moslems würde es am Baukran hochgezogen. Wenn es das lieber hat denn z.B. als ein „Kinderfreund“ in den säkularen Knast zu kommen – ist doch okay?

  217. Vielleicht stellt dieser verachtenswerte Pharisäer zu Weihnachten die Krippenfiguren IN dem Boot auf und nagelt rundherum eine Lichterkette an?

    Bezeichnen die Frömmelnden ein solches Verhalten, wie es diese Kirchenschranze an den Tag legt, nicht als Blasphemie?

  218. #296 Vielfaltspinsel
    Klar, die Herrschenden, also die Mitglieder div. Logen etc., werden sich ihrer Helfer (Pfaffen, nützliche Idioten wie Gutties etc.) entledigen, wenn diese ihre Schuldigkeit getan haben und nicht mehr gebraucht werden. Und dann kommt doch hoffentlich unsere Zeit, oder?
    Im übrigen: Danke für das Kompliment mit dem Hund. Fühle mich richtig geehrt (auch wenn du aufgrund meines Nicknames falsche Rückschlüsse auf mein Geschlecht ziehst) 🙂

  219. Für die katholische Kirche bzw. deren ihre Vertreter empfinde ich nur noch Ekel und Würgereiz!!

    Schlimmere Heuchler gibt es nicht mehr, soll er mal im Neuen Testament nachlesen was Jesus Christus zu den damaligen „Religionsvertretern“ gesagt hat…

    Dieser „Laden“ ist einfach nur noch obererbärmlich!

  220. das Teil gehört zerstört,am besten
    mittels Benzin Kettensäge mit nem
    schön langen 60 cm Schwert 🙂

  221. Weihnachten gibt es keine Krippenspiele mehr sondern Flüchtlingsspiele. Echte „Flüchtlinge“ spielen dann im Kölner Dom die Scenen nach, wie sie mit dem Schleuserboot übers Mittelmeer geschippert sind und was sie alles erlebt haben.

    Woelki wird vor Entzückung kreischen.
    Aber das alte Mütterchen hinten auf der letzten Bank wird die Welt nicht mehr verstehen.

  222. #303 Herrmann der Cherusker (31. Mai 2016 22:37)

    „Im übrigen: Danke für das Kompliment mit dem Hund. Fühle mich richtig geehrt (auch wenn du aufgrund meines Nicknames falsche Rückschlüsse auf mein Geschlecht ziehst)“

    **************************************************

    A Madl bist? Da schau her!

  223. Ich freue mich schon darauf Woelki mit der Frage zu konfrontieren ob der Djihad denn nun auch zu Deutschland gehört…das wird aber peinlich …
    schliesslich resultiert die Fluchtbewegung einzig aus der Wundertätigkeit des Islam und nicht der bösen Kreuzritter -aber sie ist auch gewollt -um zu islamisieren die bösen Christen. So löst sich dann alles dekadente von alleine auf….da muss man kein Hellseher für sein es ist nur noch eine Zeitfrage.

  224. Der Dom zu Kölle Allah ist ab sofort für mich eine no-go-area.

    Immer, wenn ich in Kölle Allah war, habe ich als Ungläubiger im Dom eine Kerze aufgestellt, gegen die bösen Geister.
    Woelki, das ist vorbei!
    !Ich habe die Kerze auch immer bezahlt!

    👿

  225. Die Bilder des Artikels hinterlassen den Eindruck einer Kirche, die seit Jahrhunderten immer noch von Leuten geleitet wird, die geistesgestört wirken mit ihren Botschaften.

  226. Ich wollte es erst nicht glauben, so surreal war der Bericht.
    Exakt am selben Ort, wo die Silvester – Pogrome gegen Frauen stattfanden, zelebriert dieser Ketzer seine Teufelsmesse.
    Von evangelischen Pfarrern ist man dergleichen blasphemischen Unfug ja lange gewöhnt, aber deren massenmediale Wirkung ist viel geringer, als wenn ein Kardinal der römischen Kirche und Primas von Deutschland so einen Götzendienst aufführt.

  227. Geradae folgende email an Wölki und das Erzbistum geschrieben, hoffentlich liest es jemand bei denen und hoffentlich wird es auch hier gelesen: „Jesus würde in keinem Flüchtlingsboot sitzen. Er wäre nämlich vor seiner Verantwortung vor Ort nicht weggelaufen. Er hätte vor Ort gewirkt und versucht, die vorhandenen Mißstände zu beseitigen, egal ob politische oder wirtschaftliche. Ja, lesen Sie denn keine Bibel, wissen Sie nicht mehr, was Jesus in seinem Leben alles vollbracht hat? Ist er in schwierigen Zeiten weggelaufen? Hat er sich seiner Festnahme widersetzt oder ist geflüchtet?
    Sie quatschen nur dumm rum und pauschalisieren aktuelle Tagespolitik. Halten Sie einfach nur die Klappe.

  228. @ #312 VivaEspaña (01. Jun 2016 03:17)

    Was hat der altehrwürdige Dom mit seinem heutigen Versagerpersonal zu tun?

    DIE Kath. Kirche ist rd. 2000 Jahre alt u. der Kölner Dom (https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Dom#Geschichte), dagegen Wölki (1956 geb.)

    Also Sie gönnen der Gottesmutter oder Heiligsten Dreifaltigkeit kein Dankeschön, kein Gebet, keinen Lobpreis mehr, weil Sie der Kardinal enttäuscht?

    Wen wollen Sie erpressen oder bestrafen??? Den Kardinal, Jesus-Christus, die Muttergottes???

    +++++++++++++++

    DIE KIRCHE IST DER LEIB CHRISTI!

    (Keine Partei, kein Verein, kein Wohlfahrtsverband)

    Seit dem 2. Vatikanischen Konzil wurde in besonderer Weise das biblische Bild der Kirche vom Volke Gottes akzentuiert. Das berechtigte Bild vom Volk Gottes, aber aus seinem Zusammenhang gelöst, gab freilich nicht selten den Weg frei für eine mehr oder weniger soziologische Betrachtung der Kirche, bei der das Mysterium zu kurz kam.

    Das Konzil wollte dagegen das Christusgeheimnis als Mitte der Kirche im Blick behalten, zumal nach dem hl. Augustinus das neutestamentliche Volk Gottes nur als Leib Christi existiert. Wir haben in den letzten Jahren viel über Strukturen nachgedacht und geredet. – Das war auch nötig! –

    Aber wir müssen dabei bedenken, dass Strukturen nur Korsett sind, aber nicht der Leib. Was nützt ein Korsett, wenn kein Leib da ist. Darum ist es dringend erforderlich, dass wir wieder von der Kirche als dem „Leib Christi“ sprechen, wie es der hl. Paulus in seinen Briefen in so eindrucksvoller Weise tut. Die Kirche ist ein Organismus und nicht eine Organisation.
    http://kath.net/news/2154

  229. .

    Wann endlich stellt seine Eminenz Kardinal Woelki eine Eisenbahnlok, vor die sich ein Selbstmörder geworfen hat, sowie ein paar Stricke und Pistolen von Selbstmördern im Dom aus ?

    Im Ernst:
    Ich frage mich wo bleiben unsere europäischen Staatsanwälte, die, wenn ihnen Verbrechen bekannt werden, von sich aus ermitteln und anklagen müssen, die gegen die Eltern von ersoffenen Kindern wegen Vernachlässigung der elterlichen Fürsorge mit Todesfolge ermitteln und anklagen und wieso wird Eltern ,deren Kinder solch einen Horrortrip auf Veranlassung ihrer Rebeneltern überlebt haben, nicht automatisch das Elternrecht entzogen und die Kinder automatisch in christliche Kinderheime gesteckt oder für Christen oder andere verantwortungsbewußte Europäer zur Adoption freigegeben ?

    .

  230. solange die Kirchensteuern fliessen, wird auch dieses Boot nicht untergehn

    Macht ihr eigentlich noch was für Philippinen?
    Da leben eure Glaubensbrüder, Kinder in Manila direkt an vielbefahreren Straßen
    Guckt euch das mal an!!!

    Die machen aber den Fehler und lamentieren nicht
    sondern leiden still
    die Moslems hingegen gehen aggressiv mit Ihren selbstverschuldeten Geschichten an die Öffentlichkeit

    Und der Kölner Dom macht das Licht aus,
    damit die Moslems die Frauen ungestört begrabschen können
    Ich könnt kotzen

  231. Illuminati- Der Anti-Christ ist unter uns.
    Nun zeigt er sich allen ganz unverschämt.
    Es wird Zeit dass man ihn ( so wie in vergangenen Zeiten üblich) zum Verhöhr abholt und ihn unter Anwendung diverser Gerätschaften zum Gestehen bringt um in dann der Gerechtigkeit im Feuer zu übergeben.

    Wenn die Kirche es jetzt nicht tut werden es demnächst die Musels machen.

  232. Da fehlt zur Ergänzung der heiligen Reliquien aber noch ein Samrtphone mit weißen Kopfhörern.Die Gläubigen können es sich ja voller Ehrfurcht ausgestellt in einer Glasvitrine anschauen.
    Wem interessieren da noch im Dom die ollen Knochen der heiligen drei Könige?

  233. Was für eine unverschämte Blasphemie dieses nichtsnutzigen Pfaffen Woelki zu behaupten, Jesus hätte auch in so einem Flüchtlingsboot gesessen.

    Nein, Christus hat sich seinen Feinden gestellt, ist nicht weggelaufen und hat sich kreuzigen lassen.

    Woelki ist ein Verräter und übler Ketzer Seine Vorgänger – z.B. Barbarossas Kanzler Reinald von Dassel oder der Domgründer Graf Konrad von Hochstaden – hätten Woelki dahin befördert, wo er hingehört: auf den Scheiterhaufen!

    Wie gut, daß es die St.Pius-Bruderschaft gibt, sie hält mich noch in der kath. Kirche.

  234. #301 Blue02 (31. Mai 2016 22:34)

    „Das Woelki ist – augenscheinlich – eine Tunte.“

    Im Gegenteil, der ist bekennender Schwulenfeind. Deswegen versteht er sich mit den Bückbetern ja so gut. Gleich und Gleich gesellt sich gern.

  235. #160 hl3faltigkeit (31. Mai 2016 16:02)

    und der bunte Chor der trinität aus Gutmenschentum, Islam und Rapefutschies rufen laut, mit tumpem Trommelschlag „Käääpt`n Woelki!“

    Ist das nicht der, der die berühmten Fickstäbchen übers Meer holt?
    Die mit der bräunlichen Panade?

  236. Woelki?
    Muss man den kennen?
    Ich vermute mal, das ist der Narrenprinz von Köln. Entsprechend muss man das, was er sagt als Satire interpretieren.

  237. Andrerseits: Wo die Gebeine der Heiligen 3 Könige aufbewahrt werden, ist das lybische Flüchtlingsboot am richtigen Platz.

  238. #302 Wilma Sagen (31. Mai 2016 22:37)

    ….Bezeichnen die Frömmelnden ein solches Verhalten, wie es diese Kirchenschranze an den Tag legt, nicht als Blasphemie?
    ——————————————-

    Aus rein christlicher Sicht ist der gesamte Reliquienkult Blasphemie. Ich verstehe jene Bekannten, die mir deshalb rein formell die Zugehörigkeit zum Christentum absprechen. Existentiell bedroht fühle ich mich deshalb nicht.

Comments are closed.