gedeonDer baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon (Foto) soll auf Wunsch einer Zwei-Drittel-Mehrheit der AfD-Abgeordneten im Landtag aus der Fraktion ausgeschlossen werden. Auch im Bundesvorstand gibt es mehrere Befürworter. Gedeon hatte in seinem bereits 2012 erschienenen Buch „Der grüne Kommunismus und die Diktatur der Minderheiten“ die Schoa als „gewisse Schandtaten“ verharmlost und die Holocaustleugner Horst Mahler, Ernst Zündel und David Irving „Dissidenten“ genannt. Unter dem Pseudonym „W. G. Meister“ schrieb er das Buch „Christlich-Europäische Leitkultur. Die Herausforderung Europas durch Säkularismus, Zionismus und Islam“. Darin sieht Gedeon im Judentum den „inneren“ und im Islam den „äußeren“ Feind.

Gedeon versucht, was viele Feinde der Juden und Israels machen, den Judenhass zu verschleiern, indem er den „Antizionismus“ davor hängt. Er schreibt:

Weltbedeutung hat das Judentum heute nicht direkt durch seine Religion, sondern im Wesentlichen indirekt, nämlich durch Judaisierung der christlichen Religion und Zionisierung der westlichen Politik.

Und auch:

Es geht also nicht mehr um allgemeine Judaeomanie als Reaktion auf den Antisemitismus der nationalsozialistischen Zeit, sondern um die Etablierung einer neuen Staatsreligion.

Aus fast allen Parteien kamen die Aufforderungen an die AfD, ein unmissverständliches Zeichen zu setzen, was diese nun auch tut. Bundesvorstandsmitglied Alice Weidel: „Antisemitismus hat in der AfD nichts verloren. Gedeon muss die AfD umgehend verlassen, um weiteren Schaden abzuwenden.“ Das verstehe sie durchaus als Warnung für jeden, der auch nur ansatzweise derartiges Gedankengut teile, so Weidel. Beatrix von Storch twitterte: „Für Antisemitismus ist kein Platz in der AfD.“ Und Fraktionschef Jörg Meuthen erklärte: „Geduldeten Antisemitismus wird es mit mir weder in der Landtagsfraktion noch in der AfD geben.“ Die Äußerungen Gedeons seien nicht mehr mit der Meinungsäußerung gedeckt, so Meuthen.

Für die Systempresse ist die Affäre ein gefundenes Fressen, endlich den „Nazi-Beweis“ für die AfD zu haben. Allerdings hat deren Freude einen erheblichen Defekt, denn mit dem Ausschluss Gedeons und den Aussagen des Bundesvorstandes beweist die AfD eben gerade das Gegenteil. Dennoch muss die Partei sich die Frage gefallen lassen, wieso die eindeutig antijüdische Gesinnung Gedeons niemandem früher aufgefallen ist und man erst jetzt konsequent auf seine Schmierereien reagierte. (lsg)

image_pdfimage_print

 

151 KOMMENTARE

  1. Die AfD kann sich solche Typen nicht leisten. Sonst wird’s nix mit dem Regieren.

  2. Bei der AfD ist man konsequent und sortiert solche Leute aus. Sehr gut!!!

    Bei anderen Parteien, wie z.B. den Bündnis90/Die Grünen sieht das ganz anders aus:

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und Publizist

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  3. Gedeon kann ja zu Augstein wechseln. Die beiden sind Brüder im Geiste und Augstein ist der Beweis, dass braun auch nichts anderes ist als ein schmutziges Rot.
    Wenn alle Parteien ihre schwarzen Schafe so knosequent aussonderten wie die AfD, wäre viel gewonnen. Da braucht wirklich niemand auf die AfD zeigen. Besonders nicht die Grünen mit Ströbele oder Christel Beck. Oder die SPD mit Pöbel-Ralle, der wegen Volksverhetzung angeklagt gehört.

  4. Raus mit dem – das ist KEINE Alternative! … sage ich als Mitglied. Besser jetzt, als im Wahlkampf zum BT.

  5. Merkwürdig, dass man nicht früher und diskreter gehandelt hat. Dann also eben bitte jetzt und unter aller Augen. Das ist doch Meuthens Landesverband?!

  6. beizeiten abfischen und rauswerfen, hoffentlich lauern nicht noch mehr Tretminen, die dann erst im Wahlkampf hochgehen

  7. Von solchem Gelichter muss sich die AfD nicht nur „nachhaltig distanzieren“, sondern konsequent trennen.

  8. Vielleicht hatte Meuthen ja gehofft, dass Gedeon es gar nicht in den Landtag schafft und sich das Problem dann im wesentlichen erledigt hätte?

  9. Gedeon hat die Reputation der AfD maßgeblich beschädigt. Dass nur 2/3 für den Ausschluss sind, ist erbärmlich!

  10. Dennoch muss die Partei sich die Frage gefallen lassen, wieso die eindeutig antijüdische Gesinnung Gedeons bisher niemandem früher aufgefallen ist und man erst jetzt konsequent auf seine Schmierereien reagierte.

    Ganz einfach. PI ist dies auch nicht früher aufgefallen. A B E R im Gegensatz zur CDU hat sie viel früher gehandelt und nicht, wie die NS-Fälle Globke (Rassengesetze und Kanzleramtsschef v. Adenauer) und Filbinger (Marinerichter mit 3 angeordneten Todesurteilen) fast 1-jahrzehnt lang unter Adenauer ausgesessen und mit wissen geduldet!
    Diese Scheindemokraten halten besser mal ihre Füße still bei einem über allem „Maas“ an zweifelhaftem Rechts und Demokratieverständnis.

  11. OT: Gerade im ZDF-LügenVerschweigejournal zum Großbrand in einem Düsseldorfer Asylantenheim:

    Beitragsdauer ca. 30 Sekunden, politisch korrekte Meldung: „Hinweise auf eine politisch motivierte Tat gibt es nicht.“ Kein Wort aber darüber, dass 6 tatverdächtige Asylanten festgenommen wurden, die das Heim offenbar aus Frust angezündet haben.

    Was wäre hier los, wenn die Täter deutsche wären?

    Ein weiteres Beispiel widerlicher und perverser „Qualitätsmedien“.

  12. Der Vorzeigemigrant, Vorzeigeunternehmer, ehemalige EU Abgeordnete, und Träger des Bundesverdienstkreuzes Vural Öger ist nach Istanbul ausgewandert. Der Vorzeigevorzeigetürke hat wohl Insolvenzbetrug in zweistelliger Millionenhöhe begangen. Einen Bluttest muß er bei Onkel Erdowahn wohl nicht ablegen.

    http://www.focus.de/finanzen/news/hoehle-der-loewen-juror-gericht-erlaesst-arrestbefehl-gegen-unternehmer-oeger_id_5602582.html
    Demnach soll Öger in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Freunden und Verwandten systematisch sein Vermögen reduziert haben.
    Für eine Summe von rund 17 Millionen Euro müsste Öger im Zweifelsfall mit seinem Privatvermögen aufkommen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vural_%C3%96ger
    „Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kanuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.

  13. WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG

    Ab 22 Uhr live auf PHOENIX – CAMERON GEGEN FARAGE

    WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG

  14. Grundsätzlich ist es das gute Recht der AFD so zu handeln. Dennoch gebe ich zu bedenken: Verfallen wir nicht in die Zwänge unserer politischen Gegner. Man muss sich mit diesem Mann auseinandersetzen und ihm seine Auffassungen rational und substantiiert widerlegen. Das ist auf vielfältige Art und Weise möglich. Wir sollten ihm seine Meinung nicht verbieten und versuchen zu überzeugen.

  15. Die AfD muss solche Leute genauer durchleuchten, bevor sie Listenkandidaten werden! Mit einem Judenhasser wie Gedeon möchte ich nicht in der selben Partei sein. Rausschmeißen und zwar sofort! Wir wollen keine Schnittmengen mit der NPD!!!

  16. >> Die Äußerungen Gedeons seien nicht mehr mit der Meinungsäußerung gedeckt, so Meuthen.

    Jede Gesellschaft hat Grenzen des Sagbaren (Sarrazin) aber die Meinungsfreiheit deckt grundsätzlich jede Aussage. In den USA ist das auch weitgehend oder total so, wenn man mal vom neuen Phänomen der Political Correctness absieht. Aber eine Partei kann natürlich Grenzen ziehen. Die Aussage von Meuthen ist so jedoch ein Kotau vor dem Schuldkult.

  17. OT
    Nach Brandstiftung in D.Dorf
    Star-Anwältin Gülsen Celibi aus Düsseldorf wird sicher die Verteidigung der Brandstifter übernehmem
    (Prozesskostenhilfe sichert Einkommen)
    Die Selbstdarstellung der Star-Anwältin Gülsen Celibi wird soweit gehen das Sie, die Star-Anwältin Gülsen Celibi das Land NRW wegen Menschenunwürdigen Unterkünften vor dem Europäischen Gerichtshof auf Schadenersatz, im Namen der Brandstifter Verklagt.
    Ah so:
    Die Star-Anwältin*Gülsen Celibi ist die Dame die Dügida Teilnehmer von Ihrem Balkon mit (Kochendem) Waser über schüttet hatte und sich dafür von allen Gutmenschen Feiern lies..
    (Prozesskostenhilfe sichert Einkommen)

    *Staranwältin wurde von Lügenpresse erfunden…

  18. Wenn dieser Herr Gedeon bereits 2012 in einem Buch antisemitische Hetze verbreitet hat, wieso hat ihn die AfD dann überhaupt als Mitglied aufgenommen und dann auch noch auf die Kandidatenliste für die Landtagswahl gesetzt? Da scheinen die Verantwortlichen beim AfD-Landesverband Baden-Württemberg gepennt zu haben.

    Ist jedenfalls peinlich, daß die AfD jetzt ihren eigenen Landtagsabgeordneten ausschließen muß. Noch peinlicher wäre es, wenn Gedeon sein Mandat nach einem Ausschluß behalten würde und zur NPD wechselte. Das wäre der Supergau für die AfD.

  19. #18 Manfred_K (07. Jun 2016 22:03)

    @etsi
    „Weil wir keine Nazis sind und unser Hirn benutzen.“

    So isses!

  20. Möge der böse Geist des Bernd L. doch endlich aus der Alternative entweichen!

    Eigentlich sollte sich die Alternative FÜR Deutschland ja darüber freuen, daß sie eine recht farbenfrohe Truppe um sich scharen konnte und sich damit angenehm von den eintönigen Parteiengecken unterscheidet, wo die kleinste Abweichung von der Parteilinie mit Absetzung und Ausschluß bestraft zu werden pflegt. Doch leider kommt es immer wieder vor, daß dieser oder jener Alternative für mehr oder weniger kluge Aussagen von seinen Mitalternativen gescholten wird, woran sich natürlich die Lizenzpresse regelrecht ergötzt. Dies ist das Erbe des Bernd L., der mit seinem komischen Freund Hans-Olaf oftmals unflätiger gegen die Alternative getobt hat als dies selbst die Antifanten zu tun pflegen. Auch nützt es der Alternative ganz und gar nichts sich von irgendetwas oder irgendjemanden loszusagen, da sie von Anfang von der Lizenzpresse verteufelt und verdammt wurde. Selbst als sie noch handzahm nur gegen das vermaledeite Spielgeld Euro aufbegehrte, galt sie als äußerst rechtschaffen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  21. #26 etsi (07. Jun 2016 22:07)

    Den Judenhass überlassen wir besser den Sprengläubigen. Hat bei uns keinen Platz.

    Schalom!

  22. #13 Autobahn

    Brand in F*lingsheim in Düsseldorf: Bewohner haben Brand gelegt, weil sie niemand zum Ramadan Frühstück aufgeweckt hat

    Gerade hat das heute-journal (ZDF) über den Brand berichtet. „Ein fremdenfeindlicher Hintergrund könne ausgeschlossen werden“, hieß es. Zu den mutmaßlichen Tätern ansonsten aber kein Wort. Lügenmedien in Aktion!

  23. @etsi
    Ja und ich vergaß die ganzen Blogs der Linken und der Antifanten, die von Antisemitismus nur so triefen.

  24. Der Autovermieter Sixt übt offenen Rassismus gegen die unbescholtene AfD & Gauland.
    Eine Werbeanzeige im Bezug auf Erdowahn & Ferkel,oder den kriminellen Crystal Beck von den Pädo-Grünen trauen die sich wohl nicht.Dieser Autovermieter ist sicherlich auch in der Asylindustrie dick im Geschäft,um die ganzen Luxuseinrichtungen für die Invasoren nach A und B zu transportieren.
    http://www.n-tv.de/panorama/Autovermieter-spottet-ueber-AfD-Vize-article17880621.html

  25. Bekäme ich, durch was auch immer das Bundesverdienstkreuz angetragen, würde ich zur Verleihung hingehen und sehr öffentlichwirksam mit Verweis auf vorausgegangene Verbrecher, die es erhalten haben, dieses Kreuz harsch abweisen um mich nicht in eine Reihe mit diesen stellen zu lassen.

    Soviel Selbstachtung gönne ich mir.

  26. Der geheime Schwur der Jesuiten, Eidform(el) des ewig Bösen:

    Ich ………….……………………… (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, ……..

    Weiter verspreche ich, dass ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. Dass ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird … Außerdem verspreche ich, dass ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthaupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

    Quellen:
    1. Prof. Dr. Walter Veith, Kapstadt;
    2. Ausschnitt aus dem „Schwur der höchsten Weihe“ der Jesuiten, aufgeschrieben im Verzeichnis des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika (House Bill 1523, Contested election case of Eugene C. Bonniwell, against Thos. S. Butler, February 15, 1913, pp. 3215-16)

    http://julius-hensel.ch/2010/09/der-geheime-schwur-der-jesuiten/

  27. #33 Polarkreistiger

    Der Autovermieter Sixt übt offenen Rassismus gegen die unbescholtene AfD & Gauland.

    Die Kampagne könnte für Sixt nach hinten losgehen. Über 20.000 AfD-Mitglieder und ein paar Millionen Wähler der Partei wissen jetzt jedenfalls, wo sie ihren Umzugs-Lkw zukünftig nicht mehr mieten werden!

  28. #16 Libero1 (07. Jun 2016 22:01)

    In der WDR „Aktuelle Stunde“ kam es auch erst nach diversen Berichten zu den Sturzregenfällen in verschiedenen NRW-Städten und eine Mini-reportage über Maisanbau und Wasserabfluß, also erst ziemlich am Ende.
    Der Gesichtsausdruck und der Tonfall des Moderators bei der Bekanntgabe, dass es vermutlich „Flüchtlinge“ waren, sollte eher „ungläubiges Staunen“ ausdrücken.
    Was Mimik und Tonfall gewesen wären, wenn es „Rechte“ gewesen wäre, kann man sich gut vorstellen….

  29. Solche Leute könne bei der Antiva den Linken der SPD vieleicht noch der NPD einen Job finden.
    Bei der AFD oder der FPÖ fliegt man wenn man solche einstellungen fertritt.
    Bei der FPÖ binn ich erst kürtzlich bei den Nachforschungen nach er Wahl auf so einen Fall gestossen.
    Was die Sache um den Herren Haider in einem anderen lichte erscheinen lässt.
    Hatte man auch einem Haider den Parteiausschluss angekündigt ?
    Und hat er sich danach die Kante gegeben um danach aufs Gas zu treten?

  30. @Energy: Ihre Worte kamen beim Lesen wörtlich über meinen Mund.

    Sicherlich gibt es Kritik, die man an der religiösen Ausführung machen muss, z.B. das betäubungslose Schächten (wie im Islam) und die Beschneidung Minderjähriger. Nie habe ich aber einen Juden rufen hören, dass er beleidigt sei, nur weil man auf dem Marktplatz einen Weihnachtsbaum aufstellt. Nie habe ich einen Juden sagen hören: „Du kein Jude, isch ficke deine Mudda!“ Nie habe ich einen Juden sagen hören: „Deine Töchter beten Thora oder sterben!“ Nie habe ich einen Juden gesehen, der sich vor einer Disco aufhält und die Leute bequatscht, dass die Disco eine Sünde sei. Nie haben sich Juden als angeblich syrische Flüchtlinge ausgegeben, obwohl es auch darunter viele gibt, die arabisch sprechen. Nie habe ich einen Juden gesehen, der sich auf meine Kosten durchfrisst. Nie habe ich gehört, dass eine Ansammlung von zig Juden Frauen auf der Straße begrapschen. Diese Liste kann ich seitenweise fortführen, ohne zum Ende zu gelangen.

    Ich habe das Buch nicht gelesen, möchte das aber noch nachholen, denn ich überzeuge mich gern selbst.

    Im Übrigen ist der Antisemitismus in den gerade linken Parteien besonders groß.

  31. Gedeon…“der in seiner Studentenzeit Maoist und Marxist war…“

    Sagt doch alles. Ich hab so einen Idioten in meiner Familie, Looser, nichts eigenes auf die Beine gestellt. Die ändern sich nie, so wie ihre Brüder im Geist aus dem Mohammed-Lager.
    U-Boot vermutlich.

  32. #19 GrundGesetzWatch (07. Jun 2016 22:03)

    WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG
    Ab 22 Uhr live auf PHOENIX – CAMERON GEGEN FARAGE
    —————————————————–
    Das ist nun doch ganz schön interessant.

    Gegen Nigel Farage ist offenbar eine Agitationsbrigade aus jungen, schlauen, hochgebildeten Edelafrikanern und Feinstindern aufgeboten, bestens vorbereitet, Soldaten aus irgendeiner NWO-Kaderschmiede …

    … aber sich in ihrer gesamten Argumentation auf einen Hintergrund politischer Korrektheit und Tabus usw. verlassend.

    Fragen werden von diesen Migrationshintergründlern ganz gezielt immer z.B. in Richtung Rassismus formuliert.

    Dann fällt in derem arrogenten Gehabe die Selbstverständlichkeit der Empörung auf. Das alte Leid also auch in GB. Erbärmlich und irgendwie inszeniert daran finde ich eben, dass diese Leute offenbar nur mit dem EINEN Thema antreten und provozieren sollen, welches ihnen selbst bis zur Haut geht. Mit Ausnahme von einem, dem ging es nur um SEINEN EIGENEN Verdienst, der gefährdet würde. Auch der also argumentiert nur bis zum Eigennutz, zur eigenen Haut. Keinen von denen sah ich fürs Gemeinwohl argumentieren.

    Dies kann man kaum glauben: der neue europäische Mensch wird inszeniert als

    DER EGOIST

    schlechthin. Und Egoist bleibt Egoist, egal ob braun, gelb oder weiß – alles andere zu behaupten wäre doch rassistisch, oder?

    Erscheint das nur mir so? Wenn das allgemein sichtbar ist, dürfte es sich doch so langsam verbraucht haben.

  33. @etsi
    Ihr Umkehrschuss ist nur nicht logisch. Antisemitismus hat eben nichts mit konservativer Haltung zu tun.

  34. Sehr gut, weg damit!

    Israel verdient unsere uneingeschränkte Unterstützung – aus historischen und christlichen Gründen, aber vor allem aus Gründen der Wahrheit und Aufrichtigkeit, Pallywood und die Lügen und Hinterfotzigkeit der sog. Palästinenser und ihres linken Wurmfortsatzes im Westen dürfen niemals die Oberhand gewinnen!

  35. Liebe Leute,
    bis zum Landtagseinzug musste alle Parteiarbeit von allen (auch von Meuthen) nach Feierabend erledigt werden und zwar bis an die physischen Grenzen. Da einen Apparat für „Durchleuchtungen“ zu erwarten, ist schlicht realitätsfern. Erst jetzt, mit einigen „Vollzeit“-AfDlern, ist so etwas möglich. Wollte man solche Situationen vermeiden, dürfte man überhaupt keine neue Partei gründen und das wäre nun wirklich gar keine Alternative.

  36. @etsi:

    Antisemitismus ist Rassenfeindlichkeit, da es gegen eine Menschengruppe geht, die eine genetische Bedingung erfüllt, nicht gegen ihre Ideologie. Somit sind auch die Araber gemeint, die zu den Semiten gehören (die einst aus einer Sprachfamilie entstammten).
    Antiislamismus richtet sich gegen eine Ideologie, niemals aber gegen eine Rasse, eine genetische Herkunft oder dergleichen.

  37. #19 GrundGesetzWatch (07. Jun 2016 22:03)

    WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG

    Ab 22 Uhr live auf PHOENIX – CAMERON GEGEN FARAGE
    —————————————————

    Hahahaha! Jetzt werden auch gegen Cameron Edelinder und Feinstafrikaner vorgeschickt, die sich von der Einwanderung bedroht fühlen. Kein Widerspruch erkennbar. Hahahaha.

    Dürfen eigentlich nur noch Dunkehäutige oder Muslime im Fernsehen was sagen?

  38. @etsi:

    „Denken Sie an die skandalösen jüdischen Angriffe auf die Kunstfreiheit, nachdem Mel Gibson sein Meisterwerk über die Passion des Herrn abgeliefert hat!“

    –>religiöses Ereifern, gerade in den abrahamschen Religionen, scheint sehr wohl ein Sport zu sein, da nehmen sich Juden und Christen nichts, das stimmt wohl (ist in anderen Religionen häufig weniger bis gar nicht der Fall). Die Dauerbeleidigung der Juden kann ich derweil nicht sehen. Die Drohungen, wie der Islam sie macht, auch nicht. Und aus einer Meinung, die diese Ereiferer haben, nun einen Krieg gegen den Rest der Welt herzuleiten, kann ich ebenso nicht.

  39. #19 GrundGesetzWatch (07. Jun 2016 22:03)
    WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG

    ——————————————–

    Danke für den Tip !

    Witzig, von den Zuschauern äußern sich größtenteils maximal_pigmentierte „Flüchtlings“- kritisch.

    Und bei uns ??????

    …..heisst es weiterhin von den an der Macht befindenden „Zivilgesellschaftlichen“ Kräften (Kraft durch SSozialistische Freude):

    Die Flüchtkigskrise hat nichts mit den „Flüchtlingen“ zu tun.

    ;:grrrrrrrrrrrrrr:;

  40. #22 INGRES (07. Jun 2016 22:05)

    „>> Die Äußerungen Gedeons seien nicht mehr mit der Meinungsäußerung gedeckt, so Meuthen.

    Jede Gesellschaft hat Grenzen des Sagbaren (Sarrazin) aber die Meinungsfreiheit deckt grundsätzlich jede Aussage. In den USA ist das auch weitgehend oder total so, wenn man mal vom neuen Phänomen der Political Correctness absieht. Aber eine Partei kann natürlich Grenzen ziehen. Die Aussage von Meuthen ist so jedoch ein Kotau vor dem Schuldkult.“

    *************************************************

    Eine Gesellschaft ist die Ansammlung von irgendwelchen x Exemplaren von sogenannten Möntschen auf der Fläche Y. (siehe die Definition von Tönnies)
    Das absolute Gegenteil einer Gesellschaft ist eine Gemeinschaft. In einer Gemeinschaft gibt es Selbstverständlichkeiten, die alle miteinander teilen, die nicht hinterfragt werden dürfen.

    Eine demokratische Gesellschaft in der Meinungsfreiheit herrscht, sähe so aus:
    Partei A (christliche Demokraten): Das deutsche Volk soll nach und nach ausgelöscht und durch Zukunftsdeutsche (Martin Gillo, sic) ersetzt werden.
    Partei B (rassistische/rechte/völkische Deutsche): „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ – „… dem Wohle des deutschen Volkes.“

    Ein eigener deutscher Staat könnte sich nicht behaupten, wenn er Parteien zuläßt wie die kriminelle Vereinigung der Christdemokraten, die unser deutsches Volk auslöschen will. Demokratie nebst totaler Meinungsfreiheit ist ein lächerlicher Popanz.

  41. #5 alles-so-schoen-bunt-hier (07. Jun 2016 21:47)

    Merkwürdig, dass man nicht früher und diskreter gehandelt hat. Dann also eben bitte jetzt und unter aller Augen. Das ist doch Meuthens Landesverband?!
    +++++++++++++++++++++++++
    Eine alte Methode in mißliebigen Parteien und Organisationen.

    Öffentlichkeitswirksame Austritte von Maulwürfen und /oder öffentlichkeitswirksame Ausschlüsse wg. längst bekannter Vorwürfe.

  42. „Gleichzeitig darf man rassebezogene Forschung nicht verteufeln.“

    Ich schrub „Rassenfeindlichkeit“, nicht „rassebezogene Forschung“.

    Wie wichtig rassebezogene Forschung sein kann und wie lebensrettend zeigt das Beispiel der Sichelanemie. Ein Gutmenschenarzt würde einen weißen Patienten lieber verrecken lassen, als ihn nach der Herkunft der Eltern und Großeltern zu fragen. Ja, gemischtrassige Kinder von schwarzen und weißen Eltern können tatsächlich weiß sein.

  43. #29 Allahu Kackbar (07. Jun 2016 22:12)
    #26 etsi (07. Jun 2016 22:07)

    Den Judenhass überlassen wir besser den Sprengläubigen. Hat bei uns keinen Platz.

    Schalom!
    **********************************************************************************************************
    SO ISSES!

    So und nun alle schön locker werden auf PI
    und zwar dalli-dalli!
    H.R

  44. Genau so fing das mit den Piraten dann auch an, erst wurden die unbequemen rausgeschmissen mit der Bezeichnung der ist ein Antisemit.

    Was der Mann da in seiner Freizeit für Bücher schreibt ist mir scheißegal. Von mir aus kann er sich einen Adolf-Altar bauen, juckt mich nicht, so lange er den nicht mit auf den Parteitag mitbringt.

    Was mich jedoch schon stört ist Leute rauszuschmeißen weil er sein Recht auf freie Meinungs- und Willensbekundung wahrnimmt.

    Das fällt der AfD auf die Füße, wie damals den Piraten. Später hieß es bei den Piraten guck mal der hat braune Socken an, der ist ein Nazi!

    Bald ist das dann auch so weit bei der AfD.

    Habt Ihr Euch schon mal Gedanken gemacht, dass die anderen Parteien Ex-NPD´ler aufnehmen? Wir machen das bei der AfD nicht. So und das reicht dann auch.

    Wenn er bislang nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten ist, was wohl so ist, dann lasst die Finger von diesem Scheiß Spiel der Distanzeritis.

    Der Mann hat sicherlich ein Haufen anderer Vorzüge, die andere nicht haben. Und damit meine ich nicht Eure „Vorwürfe“, seien diese berechtigt oder auch nicht.

    Die Vielfalt in einer Partei ist wichtig, auch solche wie Herrn Gedeon gehören dazu.

    Wenn ihr den rausschmeißt, dann werde ich mich auch verpissen. Ich habe keinen Bock auf solch einen Verein Leute rauszuschmeißen wegen Gesinnungsdiktatur, mich seid Ihr AfD´ler dann auch los + meinen jährlichen € Beitrag.

  45. Siehe die Hetze gegen die AfD, die erreicht werden sollte, wie das Handelsblatt schreibt:

    „Der Judenhass ist im Stuttgarter Landtag angekommen“

    Da sind sie nun alle dran – durch Generalverdacht!

  46. Gut, dass diese Tretmine erst nach der Wahl in BW hochgegangen ist. Wäre im Wahlkampf ausgeschlachtet worden, jetzt interessiert es kaum.

    Schlecht, das solche Leute überhaupt auf der AfD Landesliste stehen können. Sowas ist wieder ein gefundnenes Fressen für den politischen Gegner nach dem Motto „Jetzt zerlegt sich die AfD Fraktion selbst“.

  47. Es ist gut, daß die AfD bemüht bleibt, eine saubere Weste zu bewahren.
    Gedeon wird die AfD verlassen müssen, – und das ist gut so –

    Die Frage ist nur warum verfahren andere „etablierten“ Parteien, vor allem SED/Die_LINKE und Die Grünen_Kmehr nicht in ähnlicher Weise mit ihren fanatischen „Israel_Kritiker_innen“ ????????

    Fragen über Fragen……..

  48. Es ist heute weniger schwierig und sogar richtig, den Islam zu hinterfragen und in die öffentliche Diskussion zu bringen, um die Kompatibilät mit unseren Werten und unserem Recht heraus zu arbeiten.
    Sehr viel schwieriger ist es leider, kritisch sich gegenüber dem Einfluss jüdischer Organisationen, die weltweit tätig sind, zu äußern. Und das, obwohl die derzeitige jüdische Politik alles andere als partnerschaftlich oder friedensorientiert ist.

  49. Eine AfD, die sich ständig an die Spielregeln der Kartellparteien hält, ist überflüssig. Höcke hat davor am Kyffhäuser gewarnt: “Genug der Mahnmale, wir brauchen wieder Denkmale“.

  50. Warum das keinem bei der AfD eher aufgefallen ist, dürfte klar sein. Schon aus den hier abgedruckten Zeilen erkennt man, dass kein Leser des Buches über Seite 3 hinauskommt, ohne echte Schmerzen zu empfinden. Bei der vermutlich verkauften Auflage im mittleren zweistelligen Bereich dürfte also schon die Statistik gegen ein Durchlesen des Buches sprechen.

    Abgesehen davon ist mir noch nicht klar, was die Botschaft des Buches gewesen sein soll. Die Zitate scheinen aus dem Zusammenhang gerissen. Soll es eine Analyse des Ist-Zustandes oder die Beleuchtung von Perspektiven sein?

    Jedenfalls bringt das hier keinen weiter. Gerade die junge Generation in Israel und der Juden in Deutschland und Europa ist bereit „Schwamm drüber“ zu sagen. Klar, das klingt jetzt sehr salopp, aber es ist ein Angebot an die Deutschen, einen echten Neustart zu wagen, sich auf gemeinsame Wurzeln zu besinnen und die Zukunft zu gestalten. Wer da mit so einem Gesülze kommt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank!

  51. Dieser Antisemit gehört raus und zwar schleunigst, das Hat die AFD gut gemacht. die AFD ist eine Rechtskonservative aber keine Nazi Partei. solche Nazi-Uboote gehören da nicht hin. Es gibt einen Grund warum die AFD erfolg hat aber nicht die NPD.

    Und was das Christentum betrift das kann man gar nicht Judaisieren weil es das schon ist und auch immer war swchliesslich ist es im alten Israel in einer Jüdischgeprägten Kultur von einem Juden gegründet worden.

    Das Christentum Judaisieren ist etwa so logisch wie Deutschland versuchen zu verdeutschen.

    bevor er von Religion Redet nimmt er villeicht besser das Buch aus seinem Regal das am meisten staub drauf hat (falls überhaupt vorhanden) und liest es mal durch.

  52. Stimme der Afd zu 100% zu. Judenhass hat in der Afd nichts verloren.

    Aus fast allen Parteien kamen die Aufforderungen an die AfD, ein unmissverständliches Zeichen zu setzen,…

    „Fast alle anderen Parteien“ haben den Mund zu halten. Diese Parteien haben ein Teppich des Schweigens beim Pogrom im Sommer 2014 gelegt, als tausende Moslems und Linke durch deutsche Straßen marschierten und Juden ins Gas riefen.
    Auch das bezahlen der roten SA macht diese Parteien keineswegs glaubwürdiger.

    Die Afd hingegen hat sich von der ersten Stunde gegen Gewalt und Judenhass ausgesprochen. Sie ist deshalb authentisch.

  53. #11 peter_thomas   (07. Jun 2016 21:56)  
    Gedeon hat die Reputation der AfD maßgeblich beschädigt. Dass nur 2/3 für den Ausschluss sind, ist erbärmlich!

    Der PI-Artikel ist missverständlich. Für einen Auschluss Gedeons aus der Fraktion braucht es eine Zweidrittelmehrheit. Eine solche Abstimmung in der Fraktion hat bisher noch nicht stattgefunden. Wir sind nun im Vorfeld einer solchen Abstimmung. Die Partei muss hier natürlich auch ein gegenüber dem Betroffenen faires Verfahren einhalten. Die Fraktionsführung hat eine Fürsorgepflicht gegenüber dem einzelnen Mitglied. Wenn man in der AfD zu der Einschätzung kommt, Gedeon sei nicht mehr tragbar, kann man das einerseits verstehen, so traurig es andererseits ist. Was sich hier meiner Ansicht nach zeigt, ist, Ärzte sind als Historiker denkbar ungeeignet.

  54. Ich finde es Schwachsinn, was Gideon sagt. In anderen Ländern würde das nicht zum Parteiausschluss führen, in Deutschland schon.

    Ich sehe es wie Höcke: Es ist Zeit nicht nur Mahnmäler zu bauen, sondern auch Denkmäler!

    Für Linke ist dies schon Leugnung des Holocausts.

  55. Zum Üben von Kritik:

    Selbst bei PI ist es wohl Konsens, dass es nicht sinnvoll ist „alle Moslems“ oder „die Moslems“ zu kritisieren. So sollte man es auch mit „den Juden“ halten und die in Ruhe lassen.

    Etwas anderes ist Kritik an dem Staat Israel. Diese sollte offen vorgetragen werden, wenn sie sachlich begründet ist und dann auch ohne Duckmäusertum. Sachliche Kritik führt zum Dialog und dazu, dass man ernst genommen wird. Da sollte sich Deutschland nicht verstecken, wie es das jetzt gerne hinter geschichtlichem Geschwurbel tut, denn das ist nur peinlich.

    Und, schließlich (weil es immer unausgesprochen im Raume steht), das Finanzkapital steht unter Beschuss. Wie viel jüdischer Einfluss da wirklich noch ist, mag man kaum einzuschätzen. Mit der Flutung der Märkte mit Geld ohne Ende durch die Notenbanken werden aber die bisherigen „Geldbesitzer“ entmachtet. Ja, ein heikles Thema, aber hier wird der Einfluss der bisherigen Mächte gerade massiv zurückgedrängt. Wer das nicht glaubt muss sich nur die amerikanische Politik der letzten Jahre ansehen. Eigentlich kaum zu glauben, dass der Iran jetzt fröhlich Raketen bauen kann und von den Russen mit spaltbarem Material versorgt wird. Mal drüber nachdenken, wer das möglich gemacht hat – Israel war es bestimmt nicht.

  56. Der Mann ist nichts anderes als ein Schäbiger Israelhasser was ihn zwangsläufig zum Antisemiten macht, und zwar einfach aus dem Grund weil es keinen Plausiblen Grund gibt Israel zu hassen es sei den aus Antisemitischen Gründen.

    Und weil diese Heuchlerischen Linken Antisemiten keinen Grund gegen Israel finden erfinden sie einen.

    Ihre einzige Argumentation ist das Israel den Palästinensern Land weggenommen haben.

    Das ist als würde man sagen die Deutschen haben den Marsmenschen Deutschland weggenommen.

    Der Staat Palästina hat nie existiert. Israel wurde auf dem Britischem Mandatsgebiet gegründet. die Britten haben das Land nach dem Zerfall des Osmanischen reiches übernommen.

    Der Kerl würde besser mal Historysche Geschichtsbücher Lesen statt so Müll zu Labern.

    Die Menschheitsgeschichte ist schon geschrieben man kann sie nur noch in die Zukunft aber sicher nicht in die Vergangenheit beeinflussen bzw. verändern.

  57. #77 akbar23 (07. Jun 2016 23:31)

    „Ich sehe es wie Höcke: Es ist Zeit nicht nur Mahnmäler zu bauen, sondern auch Denkmäler!“

    **************************************************

    Höcke tritt also neben dem Bau von Denkmälern auch für den Bau von Mahnmälern ein?

  58. #78 afd-sympathisant

    Und, schließlich (weil es immer unausgesprochen im Raume steht), das Finanzkapital steht unter Beschuss. Wie viel jüdischer Einfluss da wirklich noch ist

    „Das jüdische Finanzkapital“ interressiert kein Schwein wenn die eigene Tochter weinend vom Schwimmbadbesuch nach Hause kommt weil sie von Moslems angegangen wurde.

  59. Leute kommt mal wieder auf ein unteres Level.

    Der Gedeon war ein Arschloch in der AFD
    Klare betoooonung auf war.

    er ist ja draussen.
    lest den Text doch richtig durch.

    Dieser Gedeon ist ein grosser Segen für die AFD, die AFD hat eine super Gelegenheit bekommen klare Linie zu zeigen und hat ohne wenn und aber die Konsequnz gezogen.

    Das macht sie für mich nur noch wählbarer.

  60. Ösi-Wahl:
    Enthüllungs-FB-Seite ‘gesperrt’, FP-Strache weiter online.
    Knalleffekt bei den von einer “Blauen Allianz” angekündigten Enthüllungen zur österreichischen Wahl im Internet.
    Die FB-Seite ist Punkt 16.25 Uhr, als der Link zum in Aussicht gestellten livestream gepostet werden sollte, vom Netz gegangen.
    Der bereits einen Tag vorher verbreitete russische Link (.ru-Domain) funktioniert ebensowenig wie der Twitter-Account der Gruppe etwas verrät.
    Die FB-Seite des FPÖ-Parteibmanns ist erreichbar, zeigt aber keine auffälligen Aktivitäten.
    http://staatsstreich.at/oesi-wahl-enthuellungs-fb-seite-gesperrt-fp-strache-weiter-online.html

  61. Aus fast allen Parteien kamen die Aufforderungen an die AfD, ein unmissverständliches Zeichen zu setzen

    Dann hat die AfD das natürlich schleunigst umzusetzen, wenn diese ganzen „Parteien“ sie dazu auffordern. Dann hat das ja seinen guten Grund. Dem muß die Meuthen-Meute sofort Folge leisten.

  62. .
    So’n Thema
    mit Schalter-Umlege
    bzw. Jalousie-runter-Effekt
    ist immer wieder sehr
    aufschlßreich.
    .

  63. Die AfD und die übrigen nationalen Bewegungen in Europa sind momentan die einzige Hoffnung für eine Kurskorrektur! Allein schon die bisherigen Erfolge und das „Einlenken“ der Blockparteien (nicht nur in D) bestätigen dies. Es wäre tragisch, wenn diese Option aus der Partei selber heraus zerstört würde.
    Deshalb gehören Figuren wie Herr Gedeon raus. Wir haben ganz andere Probleme, als über Schwachsinn, wie eine angebliche Judaisierung (was immer das sein soll), zu fabulieren.
    Aber auch erkennbare Grabenkämpfe, wie (z.B. Petry/Gauland) sollte man schleunigst unterlassen, jedenfalls dann, wenn man sich von dem Machtgerangel in den Blockparteien zum Wohle des Landes unterscheiden will!

  64. @ #84 – 87 Mettbroetchen (07. Jun 2016 23:48)

    Wohl eher nicht. Die AfD wird sich nicht an der Aufklärung irgend welcher Verschwörungen beteiligen, sondern sich um die Belange der Menschen in diesem Land kümmern. Das sollte reichen.

    Die Weltverschwörungen mögen andere aufklären.

  65. Ich erwarte von der AfD, daß sie die Interessen des deutschen Volkes vetritt, und keine fremden, auch keine jüdischen.

    Es ist schon schlimm genug, daß die AfD das Beschneidungsverbot aus dem Programm gestrichen hat. Wenn wir mit ihr jetzt auch noch in die jüdische Meinungsdiktatur zurückfallen, dann ist die AfD nicht mehr wählbar.

    Ich will weder eine linke, noch eine jüdische Meinungsdiktatur!

  66. Judaisierung der christlichen Religion

    Ich habe schon oft davon gehört, die Juden hätten die Kirche(n) unterwandert, wollen die christliche Welt zersetzen und sonstiger Unfug, aber „Judaisierung der christlichen Religion“? Ernsthaft? Wie soll man jetzt die christliche Religion, die aus dem Judentum hervorging und mit dem Judentum auch eine gemeinsame Basis (Altes Testament) hat, judaisieren? Die Ergebnisse der ersten Konzile annulieren und statt Sonntag am Schabbat frei haben?

    So ein Depp der Typ und hat, was für eine Ironie, nen jüdischen Nachnamen.

  67. Noch weniger verstehe ich, wie hier einige meinen, man bräuchte keine Antisemitismus-Skandale vor den Wahlen. Nach den Wahlen darf man dann aber wieder behaupten, die „Protokolle der Weisen von Zion“ sind wahr? Einfach nur billig. In der AfD gibt es auch Juden und es ist einfach nur beschämend, dass sowas wie Gedeon quasi eigene Parteikollegen in den Dreck zieht.

  68. Der Typ ist ein Verfassungsschutz-U-Boot, wie es im Buche steht, eine Schande für unser heiliges Deutschland. Den sollte man nach allen Regeln der Kunst hochgehen lassen. Fatalist, übernehmen Sie!

  69. Tut mir leid, dass ich hier gleich 3 mal hinter einander poste. Nennt mich ruhig Verschwörungstheoretiker, aber ist es nicht offensichtlich, dass ausgerechnet (relativ) kurz vor den Wahlen die antisemitischen Ansichten Gedeons aufgedeckt werden? Ich mein, das ist doch genau das, was das System jetzt braucht um die AfD wieder angreifen zu können. Und dazu auch noch seine Behauptungen, selbst die dümmsten Nazis mit IQ <50 würden sowas nicht behaupten, das ist doch absurd.

  70. Da es rechts der AfD noch weitere Parteien gibt,
    sortiert sich so das Spektrum für den Wähler besser.
    Und wem der Ausschluß von Gedeon nicht gefällt,kann ja eine andere Partei wählen.
    Zum Beispiel, die vom Islam unterstützte NPD.
    Genau deswegen ist diese Abgrenzung der AfD gut und richtig.

  71. Die liebe Merkel fährt die BRDgmbH absichtlich an die Wand.

    Die Länder/Gesellschafter die bislang großzügig mit finanziellen Gaben bedient wurden, haben jetzt das Nachsehen.

    Pech!

    Eine Kuh die gut Milch gibt, sollte man nicht schlachten, denn sonst gibt die keine Milch mehr. (Ist dies eigentlich ein cleveres jüdisches Sprichwort? Ich frage mal in die Runde?)

    Mal nebenbei, sich wegen einem „Gedeon“ so aufzuregen zeigt schon, wie blank die Nerven sind. Wenn die Kuh geschlachtet ist, dann wäre die Aufregung eher angebracht oder ist die nicht schon tot?

  72. Bei diesem Vorgang, der auf den ersten Blick plausibel klingt, legt sich meine Stirn in Falten, wenn ich darüber spekuliere, was im HIntergrund gelaufen sein könnte.

    Die AfD wäre gut beraten, solche Fraktionsausschlüsse transparenter zu gestalten.

  73. Dr. Gedeon ist der führender Kopf der AfD in Konstanz/Singen. Einige Punkte im Programm gehen auf seine Vorschläge zurück. Er war in 15 von 34 Wahllokalen Stimmenkönig. Rest Grüne, CDU 0, SPD 0. Da bin ich mal gespannt, wie sich der Ortsverband weiter entwickelt. Ich sehe schwarz, auch was die Gehässigkeit einiger Beiträge hier betrifft.

  74. @ #104 Metal-Juergen (08. Jun 2016 00:47)

    Diese Überheblichkeit halte ich persönlich für unangebracht.

    Eine Partei hat sich für das Wohl des Landes einzusetzen, dass es verwaltet, dazu gehört auch die Wahrung der Meinungsfreiheit.

    Dieses Prinzip gibt es aber seit dem ich lebe schon nicht mehr. Im Gegenteil, man wurde verarscht und wird weiter verarscht, leider kann ich die Führungsriege der AfD hier auch nicht freisprechen.

    Der Einzige der dort oben in der AfD eine patriotische Politik führt ist Björn Höcke und seine Flügelfreunde. Nur wegen dem wähle ich die AfD und der Mehrheit der Basis, die diesen auch zum Führer der Partei krönen wird, denn die Wahrheit kommt irgendwann eh ans Licht.

  75. Ist Gedeon nicht ein jüdischer Name? Wie kommt der zu solchen Ansichten? Oder handelt es sich hier um Selbsthass?

  76. Diese Person Gedeon ist in der antisemitischen Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands, nennt sich aktuell SPD, bestens aufgehoben. Erinnere hier nur kurz an die Aussage des Siggi Pop, mit seiner in Israel getätigen Satzes: „Israel ist ein Apartheidstaat.“
    Nur eins von vielen Beispielen, für den grassierenden Antisemitismus in der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschland, nennt sich aktuell SPD.

  77. M.E. ist Wolfgang Gedeon ein U-Boot der Linken. Ein antijüdisches Weltbild hat bei denen, bei gleichzeitigem Pro-Islamismus, alte Tradition.

    Gedeon kommt mir vor wie ein zum Schein geläuterter Maoist.

  78. Bitte auch die Stellungnahme Gedeons dazu veröffentlichen:

    http://www.wgmeister.de/

    „Ich bin kein Antisemit. Diejenigen, die das behaupten, haben meine Bücher entweder nicht gelesen oder nicht verstanden….“

  79. #89 ridgleylisp (08. Jun 2016 03:50)

    Ist Gedeon nicht ein jüdischer Name? Wie kommt der zu solchen Ansichten? Oder handelt es sich hier um Selbsthass?

    Dachte ich zuerst auch. Der alttestamentarische Name lautet zwar Gideon.
    Gedeon ist eine Abwandlung davon.

  80. … ich kenne das Buch des Herrn Gedeon nur aus Zitaten. Grundsätzlich muss Völkermord das bleiben, was es ist, bzw. war, eben ein Völkermord! Durch die Relativierung hat er sich zu weit aus dem Fenster gelehnt! Ich rate aber nicht dem Fehler zu verfallen, ihn grundsätzlich zu verdammen!
    Eines muss klar sein: Die Geschichte schreiben immer die Sieger! Man hat auch Deutschland die alleinige Schuld am 1. Weltkrieg aufdiktiert deren letzte Kriegsschuldrate am Oktober 2010 mit 200 Millionen gezahlt wurde, obwohl mittlerweile jeder weiss, wie es dazu gekommen ist!
    Und wenn ich das Bekenntnis dieser Plattform lese:
    „… proamerkanisch, proisraelisch….“, dann überkommt mich ein leichtes Schmunzeln. Denn der Zweck dieser Aussage spricht Bände. Und kaum ein User fragt nach den wahren Verursachern des heutigen Weltenbrandes, die nutznießerisch mit der perfiden Unterwerfung aller Nationen ihrer „Neuen Weltordnung“ (Hochfinanz) mit den dem Trick der Staatsverschuldungen vorantreiben! Selbst in Deutschland lösen sich im Hintergrund alle Strukturen eines Rechtsstaates, zu Gunsten Privatisierungen, auf, ohne dass sich jemand darüber aufregt!
    Und sollte das Bargeld einmal abgeschafft sein, dann wird so mach einem politisch „Mutigen“ sein „Schneid“ abgekauft werden. Dann hat man alle Systemkritiker in der Hand!
    Bei Ungehorsamkeit: Geldkartensperrung!! Und dann können noch nicht einmal liebe „Freunde“ helfen“, da alle Transaktionen gesperrt sind. Was glaubt ihr, wie schnell solche Kritiker wieder handzahm werden, sich wieder zu den restlichen Systemsklaven einreihen und dem Diktat in allen Lebenslagen beugen!!

  81. Mit seinen verqueren Ansichten ist der bei der SPD, Linken oder Grünen besser aufgehoben. Anti-isralisches Gedankengut und Antisemitisumus sind bei dort weit verbreitet. Konsequent, raus mit dem.

  82. …ich sehe KEINEN Judenhass!

    Kann es sein das PI unter demselben Syndrom leidet wie die Grünen die ein Mitglied ausschließen würden sobald es positive Worte für den Betrieb von AKWs finden würde…

    …ich selbst stehe bei PI unter „Moderation“ weil ich in dem „Israel – Reise – Artikel“ ein Zitat eines ehem. Ministerpräsidenten von Israel 1:1 hier wiedergegeben habe… der Eintrag wurde komplett gelöscht)

  83. .
    #44 Alau (07. Jun 2016 22:41)

    Liebe Leute,
    bis zum Landtagseinzug musste alle Parteiarbeit von allen (auch von Meuthen) nach Feierabend erledigt werden und zwar bis an die physischen Grenzen. Da einen Apparat für „Durchleuchtungen“ zu erwarten, ist schlicht realitätsfern. Erst jetzt, mit einigen „Vollzeit“-AfDlern, ist so etwas möglich. Wollte man solche Situationen vermeiden, dürfte man überhaupt keine neue Partei gründen und das wäre nun wirklich gar keine Alternative.
    ——————-
    Wir in Bayern „durchleuchten“ unsere Kandidaten. So nehmen wir z.B. auch keine ALFA-Tierchen auf, die jetzt – von Luckes Pleiteverein enttäuscht – wieder in Scharen zur AfD zurück wollen. 🙂

  84. Antisemitismus ist scheisse, aber will die Afd den selben fehler machen den die Cdu mit Hohmann gemacht hat wiederholen?

  85. Judenhasser müssen raus aus der AFD! Das wäre wieder negativer Stoff für die linke Presse. (heute wieder die linke BILD). Davon abgesehen ist Israel und das Judentum ein Fels in der Brandung gegen die Islamisierung Deutschlands. Haben einen tollen Geheimdienst, von dem der deutsche Geheimdienst viel lernen kann. Man lernt auch an Israel was auf uns zu kommt, wenn noch mehr Muslime ins Land kommen. Die Menschen in Israel empfinde ich als positive Impulse. Wer gegen das Judentum wettert, hat in Deutschland keine Chance Wahlen zu gewinnen.
    Mehr wie 1% wären das nicht.

  86. Egal wie populär er unter Wähler ist, er musste raus. Richtig so. Judentum und Christentum gehört zu Deutschland. Unsere Kultur ist jüdisch-christlicher Ursprung. Da Judenhasser eher bei der Grünen gut aufgehoben sind, müsste er zu denen rüberwechseln, natürlich Mandat abtreten.

  87. Auch in der Betrachtungsweise und uim Umgang mit dem Judentum hat oder hätte Deutschland noch viel zu lernen. Durch den Holocaust haben sie alles jüdische bis zum jüngsten Tag heilig gesprochen. Allein der gesunde Menschenverstand sollte einem sagen, dass es so etwas und solche Menschen nicht gibt und nicht geben kann.

  88. Aus fast allen Parteien kamen die Aufforderungen an die AfD, ein unmissverständliches Zeichen zu setzen, was diese nun auch tut.

    Wollen wir aber trotzdem hoffen, dass dieses Zeichen setzen jetzt nicht zu einer standardmäßigen Reaktion der AfD gegenüber den Altparteien und der Lügenpresse führt. Dann hätte sich das mit der Alternative nämlich erledigt.

  89. Man muss immer sehen, das dieses Thema von allen als das ganz heiße Eisen angesehen wird. Viele sehen bei diesem Thema eine Einschränkung der Meinungsfreiheit als vollkommen legitim an. Die Frage ist dann natürlich immer, wieso die Meinungsfreiheit nicht auch bei anderen Themen eingeschränkt werden sollte.

  90. Die AfD sollte das problem nützen.

    leider sind die protagonisten eher
    farblos oder ständig deffensiv.
    getragen wird sie vom
    whler und nicht vom eigenen aktionen.

    es wäre ein lechtes den fall zu einer politbombe
    zugunsten der AFD zu machen, dazu bedarf es eines
    wachen geistes und etwas CHUTZPE!

  91. #91 joheima (08. Jun 2016 07:01)

    „Dieser Stamm hat nichts mit den sephardischen, also den wirklichen Juden gemein!“

    **************************************************

    Sind Sie etwa auf diesen unsäglichen Chasaren-Quatsch hereingefallen?

    http://www.welt.de/kultur/article9307900/Teilen-alle-Juden-wirklich-ein-bestimmtes-Gen.html

    Rheinland oder Kaukasus?
    Der amerikanische Forscher Eran Elhaik frischt die Chasaren-Hypothese wieder auf

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/15024

  92. #98 Vaterlandsteddybaer (08. Jun 2016 07:56)

    „Egal wie populär er unter Wähler ist, er musste raus. Richtig so. Judentum und Christentum gehört zu Deutschland. “

    Ich glaube nicht, dass er in seinem Buch den Gedanken: „Judentum und Christentum gehört/oder nicht zu Deutschland“ zum Thema hatte!

  93. #13 John Maynard (07. Jun 2016 22:00)

    „A B E R im Gegensatz zur CDU hat sie viel früher gehandelt und nicht, wie die NS-Fälle Globke (Rassengesetze und Kanzleramtsschef v. Adenauer) und Filbinger (Marinerichter mit 3 angeordneten Todesurteilen) fast 1-jahrzehnt lang unter Adenauer ausgesessen und mit wissen geduldet!“

    *************************************************

    Filbinger hat im WKII Fahnenflüchtige verurteilt. Wie sind eigentlich die Engländer, Russen, Franzosen und unsere amerikanischen Freunde mit Fahnenflüchtigen umgegangen?

    Übrigens schießt man niemanden einfach so ab. Man sammelt Material in der Schublade, die Meutung erfolgt erst zu dem Zeitpunkt, daß man schätzt, dem Gegner den maximalen Schaden zufügen zu können.

  94. #102 HJS (08. Jun 2016 08:35)

    #77 Eastwood
    #91 joheima
    #92 Marzipan
    #94 Haram

    Haben recht! Wenigstens kleine Lichtblicke. Es ist eben noch nicht alles verloren!
    —————-
    Mir kommt es immer verdächtig vor wenn Kritiker „Hasser“ genannt werden. Das ist die Sprache des Gegners!

  95. Würde mich nicht wundern, wenn der offene Antisemit von der Gegenseite eingeschleust wurde, um der AfD endlich zu schaden, was ja mit anderen Mitteln nicht klappt. So wie ja auch Linke und Refutschies selber Flüchtlingsheime anzünden oder Hakenkreuze schmieren.
    Dem System ist alles zuzutrauen.

    Kritik an der jüdischen Religion? Ja, genauso wie an allen anderen Religionen auch. Kritik an der israelischen Siedlungspolitik? Ja, muss auch erlaubt sein. Hinterfragung des überproportionalen jüdischen Einflusses in Hochfinanz und Medien bei Entwicklungen zum Nachteil Europas, besonders Deutschlands? Ja.

    Muss alles erlaubt sein, auch die Juden dürfen (genauso wenig wie die Muslime) keine Narrenfreiheit genießen und müssen sich Kritik gefallen lassen.

    Nur eins geht eben gar nicht, und das ist nun mal die Leugnung des Holocausts. Dies ist Unsinn, nicht haltbar und strafbar.

    Davon muss und wird sich die AfD distanzieren, die ja offen von einer jüdisch-christlichen Tradition spricht, um gemeinsam gegen den Islam vorzugehen.

  96. #105 PSI (08. Jun 2016 08:51)

    Mir kommt es immer verdächtig vor wenn Kritiker „Hasser“ genannt werden.

    Das sind auch die Gefühle des Gegners. Deswegen haben „Hasser“ in der AfD auch nichts zu suchen.

  97. #108 Der boese Wolf (08. Jun 2016 08:54)

    #105 PSI (08. Jun 2016 08:51)

    Mir kommt es immer verdächtig vor wenn Kritiker „Hasser“ genannt werden.

    Das sind auch die Gefühle des Gegners. Deswegen haben „Hasser“ in der AfD auch nichts zu suchen.
    ———————
    Ich glaube Du hast mich nicht verstanden!

  98. Raus aus der AfD mit diesem antisemitischen Abschaum. Übrigens war der Herr Gedeon früher Marxist. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass er von Altparteien in die AfD eingeschleust wurde, um der Partei zu schaden.

  99. #109 PSI (08. Jun 2016 08:57)

    Ich glaube schon. Nur weil der Gegner den Begriff „Hasser“ benutzt bedeutet das nicht, das es „Hasser“ nicht gibt.

    Man könnte natürlich sprachliche Verbiegungen basteln und den Begriff irgendwie umschreiben, um ja nicht die Spreche des Gegners zu nutzen.

    Bin auch der Meinung, dass man die Spreche des Gegners auf ihn selbst anwenden sollte. Sie mit dem Knüppel schlagen, mit dem sie selbst austeilt. Hat einen Erziehungseffekt.

  100. https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Kunzelmann

    Debatte über Parteiausschluss ??
    Antisemitismus ist bei den Linken „Hoffähig“ . Mit einem geplanten Bombenanschlag auf ein jüdisches Gemeindezentrum geht dieser Mensch mit der Gewalt des Korans gerne Hand in Hand. Heute sind die „Aktivisten“ und Parteimitglieder der Linken auch nicht besser. Siehe AntiIsrael Demonstrationen in Köln, Essen und was weiss ich wo noch. Am besten wäre es, Gideon verbrächte seinen Urlaub in Israel, besuchte Yad Vashem und suchte den Dialog und distanzierte sich von seinem geistigen Schmarrn. Keinen Platz für Antisemitismus in der AFD, das überlassen wir den Linken.
    Wie ein Vorschreiber schon bemerkte könnte man die CDU auch mal auf Ihre reichlich braune Vergangenheit ansprechen (eben Filbinger etc…), es müsste aber doch zu machen sein auch heutige Unions oder CSU Mitglieder benennen zu können, welche sich eindeutig Antisemitisch geäussert haben. Die gibts nämlich bestimmt. 😉

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Kunzelmann

  101. #112 Der boese Wolf (08. Jun 2016 09:17)

    #109 PSI (08. Jun 2016 08:57)

    Ich glaube schon. Nur weil der Gegner den Begriff „Hasser“ benutzt bedeutet das nicht, das es „Hasser“ nicht gibt.
    ———————-
    Der Trick des Gegners: durch die Bezeichnung „Hasser“ wird jede rationale Kritik von vorne herein und unbesehen diffamiert!

    Kritik (seriös, rationale Ebene) wird heruntergezogen auf die emotionale Ebene (primitiv, irrational)!

    Daher bin ich dafür auch Herrn Gedeon auf rationaler Ebene zu begegnen!

  102. #124 Der boese Wolf (08. Jun 2016 09:40)

    #123 PSI (08. Jun 2016 09:28)

    In diesen Fällen könnte man tatsächlich vielleicht besser von „Antisemiten“ sprechen.
    ————-
    Genau!

  103. #125 HJS (08. Jun 2016 09:41)

    Warum darf man (im optimalen Fall) nicht mal darüber nachdenken?
    Warum gibt es so harte, unverhältnismäßige Strafen dafür? (manche Totschläger, Vergewaltiger, etc. kommen milder davon)
    Warum ist dieses Thema für Forscher und Historiker streng verboten?

    Wer verbietet Nachdenken oder das Thema an sich?

    Bestimmte Meinungen zu dem Thema in einer Partei, mit dem Anspruch Volkspartei (populistisch) zu sein, sollten allerdings nicht geduldet werden.

    Um Wahlen zu gewinnen, braucht man die Stimmen der normalen Bürger. Und die sind bei dem Thema, dank jahrzehntelanger Indoktrinierung, hochsensibel. Wenn man Antisemitismus durchgehen lässt, kann man als Volkspartei einpacken.

  104. #125 HJS (08. Jun 2016 09:41)
    #107 Baerbelchen

    (…)Soll ich weitermachen?

    Darüber darf man (je nach Person) ohne Probleme sprechen, sich drüber freuen, stolz darauf sein oder sich darüber lustig machen und nur die aller wenigsten interessiert’s.

    * * * * * * * * * * *

    Gute Vergleiche. Und da eben nur über dieses Thema seit drei Generationen weder nachgefragt noch laut darüber nachgedacht werden darf – stinkt es gewaltig!

    Es gibt inzwischen genügend Literatur, die unsere uns aufgezwungene Geschichtsschreibung zur Revision mahnt! Und die Autoren sind beileibe keine „Nazis“!

    Hier werden z.Zt. wieder Stolpersteine eingegraben. Die Abgeholten waren Juden, aber eben auch Kommunisten . . .

  105. #130 HJS (08. Jun 2016 09:58)

    Definiere Normale Bürger. Durchschnittsbürger? Die Mehrheit? In der Tat Bürger ohne Abnormalitäten. Und in der Tat halte ich einen Teil der Bürger für krank und abnormal, siehe Grüzis, „Antifa“, etc.

    Ich lasse mich hier aber nicht auf eine Diskussion ein, was unter Abnormalitäten zu verstehen sei. Dazu ist mir die Zeit zu Schade. Das ist das Hobby von Haarspaltern wie „Vielfaltspinsel“ und soll es auch bleiben.

  106. #133 Scharnhorst-Nordstadt (08. Jun 2016 10:11)

    Ich bin davon überzeugt, dass die AfD hier ein Mitglied (dessen Meinung sie ganz genau von Anfang an kannte) aufgrund des Drucks der Presse rauswerfen wird. Damit die AfD in der Presse besser dasteht.

    Ersetze „Presse“ durch „Potenzielle Wähler“.

    Wir haben hier in Europa ganz massive Probleme zu lösen und da schaden antisemitische Äußerungen, weil die Mehrheit der Wähler in dem Punkt immer noch gehirngewaschen sind, auf die Stimmen man aber angewiesen ist. Soviel Sensibilität ist unvermeidbar, will man Volkspartei sein.

    Im Punkto Islam sind die Wähler aber längst nicht mehr gehirngewaschen, weil die Realität einen tagtäglich anschreit.

  107. #71 Mettbroetchen (07. Jun 2016 23:47)

    Afd ist eine Nebelkerze!!!!!!
    ++++++++++++++++

    Das ist die perfideste Methode, diese Partei niedermahcen zu wollen.

    Wenn man den Menschen eintrichtert, dass die AfD nur dazu da ist, Wähler von noch „Böserem“ abzuhalten, dann will man behaupten, die Systemparteien haben sie zu diesem Zweck gründen lassen.

    Es werden nciht viele darauf hereinfallen.

  108. Widerlegt hat man seine Ansichten dadurch nicht und ob er Recht hat oder nicht hat wird auch nicht durch die Herkunft seines Namens entschieden. Wenn ein dicker Arzt zu einem Patienten sagt, er müsse abnehmen, dann mag das manch einem kurios erscheinen, kann aber eine völlig zutreffende Aussage sein.

    Bis vor etwa einem Jahr habe ich die gleichen Positionen vertreten, wie die Mehrheit der Kommentatoren. Nachdem ich mich eingehender mit den Hintergründen und Ursachen des westlichen Verfalls und der gegenwärtigen Moslem- und Afrikanerinvasion beschäftigt habe, hat sich mein Verhältnis zu „auserwählten Volk“ doch reichlich abgekühlt. Es ist auffällig, das man bei seinen Recherchen – sofern man darauf achtet – überdurchschnittlich häufig auf gewisse Drahtzieher und Hintermänner stösst, die alle etwas gemeinsam haben. Das kann Zufall sein, vielleicht aber auch nicht. Das beunruhigende ist, das ich bislang noch niemanden gefunden habe, der mich mit sachlichen Argumenten widerlegen konnte. Die meisten reagieren auf skeptische Fragen zum Judentum so, wie Grüne und Linke auf skeptische Fragen zum Islam reagieren. Mit hysterischem Gekeife und der Forderung nach Hinauswurf. Sehr überzeugend ist das nicht und verstärkt in mir den Verdacht, das hier irgend etwas nicht so stimmt, wie es ausschaun soll.

  109. #141 X-Wing (08. Jun 2016 10:54)

    überdurchschnittlich häufig auf gewisse Drahtzieher und Hintermänner stösst, die alle etwas gemeinsam haben.

    Das ist richtig. Daraus darf jedoch kein Antisemitismus gebastelt werden. Das ist in jeder Beziehung dämlich.

  110. #142 Templer (08. Jun 2016 11:02)

    Wie schön, dass die „Welt“ die FPÖ immer mit den Zusatz „rechtspopulistisch“® nennt. :))

    Die Deppen habe noch nicht gemerkt, dass „rechtspopulistisch“® eine Würdigung darstellt. Eine Würdigung aufrechten Charakters für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

  111. #141 X-Wing (08. Jun 2016 10:54)

    Schön wäre es natürlich in solche Recherchen einblick erhalten zu dürfen. Welche Drahtzieher und Hintermänner wären denn dies ???

  112. #143 Der boese Wolf
    #141 X-Wing (08. Jun 2016 10:54)

    überdurchschnittlich häufig auf gewisse Drahtzieher und Hintermänner stösst, die alle etwas gemeinsam haben.

    Das ist richtig. Daraus darf jedoch kein Antisemitismus gebastelt werden. Das ist in jeder Beziehung dämlich.

    Schlussfolgerungen zu ziehen ist keineswegs dämlich. Es ist nicht anders, als wenn jemand aus der Tatsache, das überdurchschnittlich viele Terroristen muslimisch sind, islamkritische Schlussfolgerungen zieht.

    Nicht Zusammenhänge zu erkennen, sondern sie zu ignorieren, bloss weil sie nicht in das vorgefertigte Weltbild passen, ist dämlich.

  113. #137 HJS (08. Jun 2016 10:39)

    Aufgedeckt: US-Pentagon erklärt Töten von Schwangeren und Kindern für angemessen
    +++++++++++++++++++++++

    Ja, und nicht nur in Afghanistan.
    Es ist eine Strategie zur Reduzierung der Weltbevölkerung.

    „Haig-Kissinger-Depopulation Policy“ … ordnet an, daß die Länder der Dritten Welt erfolgreiche und sehr effektvolle Schritte unternehmen müssen, um ihre Bevölkerung zu reduzieren und diese kontrolliert halten, da sie ansonsten von den USA keine Unterstützung mehr erhalten. Verweigert ein Dritte Welt-Land diese Anordnungen, bricht normalerweise ein Bürgerkrieg aus, wobei die Rebellen in den meisten Fällen vom CIA ausgebildet, bewaffnet und finanziert worden waren. Das ist auch der Grund, warum in den Fällen von El Salvador, Nicaragua und anderen Orten jeweils mehr junge fruchtbare Frauen als Soldaten umgebracht wurden.

    Die „Haig-Kissinger Depopulation Policy“ hat inzwischen viele Reihen der Regierung übernommen und bestimmt inzwischen sogar die Außenpolitik der USA.

    Als Henry Kissinger gefragt wurde, was wohl das nächste Jahrzehnt mit sich bringen würde, antwortete er:
    „Alles wird anders sein: Viele werden leiden. Eine „Neue Weltordnung“ wird hervortreten. Es wird eine viel bessere Welt für die, die überleben werden. Auf lange Sicht hin wird das Leben besser werden. Die Welt, wie wir sie uns gewünscht haben, wird Realität!“

    http://members.kfs.at/kingralf/ufo/buch/buch2/17.html

    Kissinger ist wieder bei den Bilderbergern in Dresden dabei. Ein Höllenfürst!

    Jetzt kommt bestimmt der Aufschrei: „VT!“

    Keine Theorie kann so grauenvoll sein, wie die Verschwörungen tatsächlich sind!

  114. #149 X-Wing (08. Jun 2016 11:15)

    Schlussfolgerungen zu ziehen ist keineswegs dämlich.

    Wo habe ich das geschrieben? Falsche Schlussfolgerungen sind allerdings dämlich und noch dämlicher ist es, solche auch noch zu veröffentlichen.

  115. #149 X-Wing (08. Jun 2016 11:15)

    Es ist nicht anders, als wenn jemand aus der Tatsache, das überdurchschnittlich viele Terroristen muslimisch sind, islamkritische Schlussfolgerungen zieht.

    Das machte mich erst Mal aufmerksam, aber eine islamkritische Schlussfolgerung zog ich erst, nachdem ich im Koran die Ursachen gefunden habe.

    Die jüdischen Schriften kenne ich nicht. Wenn da etwas schwarz auf weiß steht, was zu Antisemitismus schlussfolgern ließe, lasse ich mich gerne überzeugen. Dann bitte die entsprechenden Textstellen veröffentlich, wie Islamkritiker das mit Koraninhalten tuen.

  116. #152 Der boese Wolf

    nachdem ich im Koran die Ursachen gefunden habe.
    Die jüdischen Schriften kenne ich nicht.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Du hst den Koran gelesen, aber das Alte Testament nicht?

  117. Bitte nicht so politisch korrekt. An den zitierten Aussagen ist was Wahres dran. Sowas darf man sagen. Niemand ist erhaben vor Kritik. Auch nicht Israel. Es gilt wie immer sachlich zu bleiben anstatt hysterisch „Judenhasser“ zu schreien wie die unglaubwürdige Lügenpresse.

  118. #154 ossi46 (08. Jun 2016 11:52)

    Du hst den Koran gelesen, aber das Alte Testament nicht?

    Doch. Und?

    Weder das alte noch das neue Testament ist für mich handlungsrelevant. Handlungsrelevant sind für mich u.a. unsere Gesetze.

    Für Moslems ist aber der Koran handlungsrelevant und nicht unsere Gesetze.

  119. Petry, das konfliktscheue lächelnde Mädel
    von neben an, das nett dreinschauende,
    sollte bei solch einer frage, [NAZI usw]
    dem korespondenten eine
    ISRAEL FAHNE in die
    hand drücken
    und in die innenstadt schicken, wenn er es bis
    in die notaufnahme LEBEND schafft, kann sie ihm ja sagen,“der einzige ort in deutschland wo das gefahrlos geht sind PEGIDA und
    AFD veranstaltungen.
    alle anderen sind NAZIS!“

  120. @Vielfaltspinsel

    Nicht alles was ich antworte erscheint. Ist etwas mißlich. Die letzte Antwort war meine ich völlig unproblematisch. Ist aber bisher nicht da. Aber waren keine neuen Informationen drin, nur Theoretisches.

  121. Also ich habe noch keine Überlegungen a la Gedeon angestellt. Aber ich habe ja mal andere Überlegungen zur Rolle der Juden angestellt und die auch begründet. Mit fiel auf, dass sie überproportional an der Oktoberrevolution beteiligt waren. Nur ist es so: Mein Seelenheil hängt jetzt nicht davon ab, dass hinauszuposaunen. Ich kann innerhalb der AfD dezeit damti leben, ohne darauf zu verweisen. Ich weiß halt was man sagen darf und was nicht und wenn ich in der AfD mitarbeiten will, dann lasse ich halt solche Aussagen. Aber grundsätzlich müssen sie natürlich möglich sein.

  122. #161 Der boese Wolf

    Richtig! Manchmal ist es besser, einfach die Klappe zu halten. Schweigen ist Gold.
    +++++++++++++++++++
    Wie nennst du das?

    Halbwahrheit?

    „News gegen den Mainstream“ sind das aber nciht.

  123. #160 INGRES

    Nur ist es so: Mein Seelenheil hängt jetzt nicht davon ab, dass hinauszuposaunen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,

    Das Merkel eine Volksverräterin darft du aber sagen, auch dass Deutschland Scheiße ist.

    Sehr aufschlußreich.

  124. @#53 AfD unter Petry ist prima,

    ich habe nichts anderes erwartet, kann man seit Monaten beobachten! Dann müssten auch die ganzen Grünen, Linken, SPD, CDU/CSU, FDP, …. Überläufer und diverse Alt-AfD’ler (aus Lucke und Co. Zeiten) entfernt werden! Naja, ich sehe auch bei der AfD nichts anderes als bei den Altparteien, ebend nur neu und besser verpackt!

  125. Als AfD-Mitglied sage ich: solche Meinungen, wie von Herrn Gedeon vertreten, haben in der AfD nichts zu suchen. Wir sind gut beraten, wenn wir uns zeitnah und in aller Deutlichkeit von ihm trennen.
    Ihm steht frei, andere Parteien mit seinen Position zu bereichern; bei den Grünen, den Linken und der SPD gibt es ein Forum für versteckten oder offensichtlichen Judenhass.

    Als Bürger dieses Landes sollte Herr Gedeon sagen und schreiben dürfen, was er will. Es macht keinen Sinn Schwachsinn zu verbieten.
    Insofern sollte Herr Gedeon die AfD wählen, denn die AfD setzt sich wie keine andere Partei für Meinungs- und Pressefreiheit ein und ist gegen Zensur.

    Der ganze Vorgang gibt der Presse diesmal ausnahmsweise zurecht die Inhalte, welche sie unentweg bei der AfD verortet sehen wollen.

    Neben dem, dass wir jemanden in der Partei haben, der da absolut nicht hingehört, ist für mich das Schlimmste, dass sich die Parteien und Medien wieder mal nicht um die Probleme Deutschlands kümmern, sondern wir mit Irren, U-Booten (Parteimitglieder, die bei uns auftauchen, um uns zu schaden), Presse-Enten und anderen Ablenkungsmanövern aufgehalten werden.

  126. Ich habe auch mal, vor 40 Jahren Kritik an Israel geübt. Inzwischen verstehe ich deren Situation als Land das umgebe ist von Feinden. Da muss man gerechte Härte zeigen, wenn man als Staat mit seinen Menschen überleben will. Etwas mehr von diesem wehrhaften Geist (dem der israelichen Regierung, nicht dem des weichgespülten hiesigen „Zentralverbandes“) wünsch ich mir auch für die Zeit, wenn hier die Kämpfe losgehen.

  127. Die AfD sollte eine Partei sein, die in die Zukunft schaut und sich nicht nach rückwärts wendet, um die Geschichte präzisieren oder zu korrigieren. Alles was mit Israel und den Juden zusammenhängt ist glattes Glatteis für die AfD und davon sollte sie die Finger lassen. Wir schauen mit Symphatie auf den kleinen Staat Israel, der sich wie wir heute schon gestern der arabischen Bedrohung entgegenstellt. Schluss. Aus. Punkt!

  128. Ich bin ja für die Wahrheit. Was hätte ich gemacht? Ich hätte gesagt.

    „Die Aussagen von Herrn Gedeon sind zwar im Rahmen der Meinungsfreiheit zulässig. Aber für unser Partei in der aktuellen Situation schädlich. Da der gesellschaftliche Mob, der Polit- und Journalistenpöbel dieser Gesellschaft im Aufhänger Israel mittels Herrn Gedeon eine nicht zu parierende (Nizi)-Keule gegen unsere Partei mobilisieren kann, müssen wir uns von Herrn Gedeon trennen.“

  129. Sind Mahler und Zündel etwa keine „Dissidenten“? Haben sie gestohlen, geraubt, gemordet, vergewaltigt, brandgestiftet….? Sie sehen nur einige Aspekte der deutschen Geschichte anders, als die Herrschenden es wollen. So, wie andererseits z.B. in der Türkei die verfolgt werden, die einige Aspekte der türkischen Geschichte anders sehen. Die politische Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung Andersdenkender muß aufhören. Überall in der Welt – und nicht zuletzt in der BRD!

  130. „Wenn man wissen möchte, wer einen unterdrückt, frage man, wen einer nicht kritisieren darf…“

    WEN darf man heutzutage nicht kritisieren…. ?

Comments are closed.