boot Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet heute Morgen über eine aktuelle Terrorwarnung, die an alle belgischen Polizeistationen erging. Demnach sei eine bewaffnete Gruppe des IS aus Syrien auf dem Weg nach Europa. Die „Syrer“, nach Logik unserer Kanzlerin, Menschen denen wir in jedem Fall den Weg nach Deutschland ebnen müssen, wären vor einer Woche aufgebrochen und wollten ohne Pässe übers Mittelmeer nach Europa gelangen. Aktuell befindet sich ein solches Boot auf Kurs Richtung Malta. An Bord befinden sich etwa 200 Personen, die eine „Rettung“ eines Handelsschiffes im griechischen Hoheitsgebiet ablehnten, weil sie unbehelligt bis nach Italien fahren wollten. Der Irrsinn dabei, die zuständigen Seeüberwachungsbehörden würden das Boot „beobachten“ heißt es, um den Eindringlingen im Notfall helfen zu können. Offensichtlich haben alle Verantwortlichen in der Tat ihren Verstand im Mittelmeer versenkt. (lsg)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

111 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich haben sie die Nummer von Kardinal Woelki. Der würde doch sofort das Boot samt Inhalt nach Köln holen lassen:

    (…) Migranten verweigerten Rettung
    Am Vortag hatte jemand auf dem Boot südlich von Kreta einen Notruf abgesetzt. Als dann Handelsschiffe zu dem vermeintlichen Havaristen fuhren, verweigerten die Migranten die angebotene Rettung. Sie wollten weiter Richtung Italien fahren, sagten Menschen an Bord. Warum der Notruf abgesetzt wurde, blieb zunächst unklar. (…)

    http://www.oe24.at/welt/Boot-mit-215-Migranten-faehrt-Richtung-Malta/239648212

  2. Man sollte wirklich zusammenlegen um jedem der armen Seefahrern vom IS ein Zugticket direkt nach Berlin, Kanzleramt und Innenministerium zu kaufen.

  3. Es könnten genauso Evangelikale sein, die dort unterewegs sind. Also alles halb so schlimm!

  4. Naja, so ein paar Terroropfer während der Ramadan-EM mehr oder weniger, wir werden auch das schaffen!

    Für 200-300 Europäer hingegen wird es der letzte Ramadan sein!

  5. Je mehr desto besser
    je brutaler die sind, desto besser
    je mehr Frauen vergewaltigt werden, desto besser
    Je mehr Attentate desto besser

    zynisch ? Ja

  6. #4 Eurabier (15. Jun 2016 14:02)

    „Für 200-300 Europäer hingegen wird es der letzte Ramadan sein!“

    Mhmm…oder für 2000 – 3000 Europäer…..

  7. Wer beschafft diesen Kriminellen all die modernen Boote, dazugehörige, leistungsstarke Motoren, Sprit u.s.w.? Ich bezweifle sehr stark, daß sowas im Mittelalter produziert wird.

  8. Der grüne Hofnarr aus Tübingen darf sich weiter politisch unkorrekt äußern. Aber schön viel mit Kreide…

    „Lieber leben wir mit Bomben als hier“

    Ich habe eine aufwühlende Stunde in einer Flüchtlingsunterkunft hinter mir. Die Stadt hat dem Kreis vor einem halben Jahr die Shedhalle als Notunterkunft angeboten. Damals kamen täglich 10.000 Asylbewerber, der Kreis war auf diese Hilfe dringend angewiesen. Die Kultur, die seit langem die Halle nutzt, musste weichen. Ein notwendiges Opfer.

    Nun leben dort etwas mehr als 100 Menschen. Das entspricht dem von Grün-Rot geforderten Standard von 7qm pro Person, nicht den zulässigen 4,5qm. Die Unzufriedenheit mit der Unterkunft ist aber in letzter Zeit laut formuliert worden. Als Vertreter des Eigentümers habe ich mir daher heute ein Bild gemacht.

    Die Unterkunft hat alle Nachteile einer Hallenunterkunft. Es gibt keine Privatsphäre. Immer sechs Menschen, nach Möglichkeit jeweils eine Familie, teilen sich einen abgetrennten Bereich ohne Decke. Die Sanitäranlagen (Container) waren aber neu, ihre Zahl ist ausreichend, es gibt zwei Gemeinschaftsräume, ein Arztzimmer. Nicht schön, aber für die vorübergehende Unterkunft während des laufenden Asylverfahrens – anerkannt ist hier niemand – annehmbar. Und bei einer Belegung von 100 Personen eine Größe, die in Deutschland bis heute üblich ist, mit der Fläche pro Person sogar über dem Schnitt. Kein Vergleich zur Unterbringung von fast 400 Personen in einer Turnhalle. Das hatten wir auch bis vor wenigen Wochen.

    Als ich die Halle betrete, kommen mir zunächst nur die Männer entgegen. Denen reiche ich die Hand. In der Halle erwartet mich eine Demonstration ausschließlich von Kindern. Sie alle halten Schilder hoch, die menschenunwürdige Zustände beklagen. Die Frauen sind so weit im Hintergrund und alle verschleiert, dass sich kein Kontakt ergibt. Ich lasse mir die Einrichtung zeigen und dabei setzt sich der Tross von ca. 25 Leuten lautstark in Bewegung. Es spricht niemand deutsch oder englisch. Als zwei Dolmetscher ihre Hilfe anbieten, kommt eine Diskussion zustande.

    Der Tonfall ist empört, fordernd, fast schon aggressiv. Ich erkläre, dass ich verstehe, dass niemand so auf Dauer leben möchte und wir nur um eines bitten: Zeit, die wir für die Lösung brauchen. Der Landkreis Tübingen hat so viele Flüchtlinge aufgenommen wie die gesamten USA (2500). Eine ältere Dame aus dem Unterstützerkreis sagt: „Ich verstehe die Kritik nicht. Die Halle ist doch gut. Hier sind alle sicher.“ Einer der Männer entgegnet auf dieses Argument: „Lieber leben wir mit Bomben als hier.“ Die Gruppe, die etwa ein Viertel der Flüchtlinge in der Halle ausmacht, stammt größtenteils aus Syrien und Afghanistan. Die Erwartungen sind offensichtlich fürchterlich enttäuscht, die Stimmung ist beängstigend bis depressiv.

    Draußen berede ich das Erlebte mit dem Helferkreis und den täglich hier im Einsatz befindlichen Hausmeistern, die teilweise selbst vor 20 Jahren als Flüchtlinge zu uns gekommen sind. Aus dem Helferkreis höre ich Sorge, aber mehrheitlich Hoffnung. Das Engagement ist ungebrochen. Drei Viertel der Flüchtlinge seien zufrieden, eine Demonstration wie eben in meiner Gegenwart haben sie nie erlebt. In letzter Zeit habe eine dubiose Gruppe von Linksautonomen die Flüchtlinge aufgewiegelt und ihnen wohl den Eindruck gegeben, durch öffentlichen Druck könnten sie die Halle schneller verlassen. Die meisten seien dankbar.

    Die Hausmeister widersprechen: „Die haben sich vorgestellt, sie bekommen hier sofort ein Haus und alles läuft von selbst. Die Erwartungshaltung ist maßlos. Dankbarkeit gibt es nicht. Und wir hatten vor 20 Jahren nichts von der Unterstützung, die es heute gibt.“ Letzte Nacht habe es wegen Streitereien wieder eine Polizeieinsatzes bedurft, um zwei war der Mitarbeiter im Bett, um sieben Uhr wieder in der Halle. Am Ende ist man sich einig, dass es beides gibt, Dankbarkeit und Undankbarkeit, nur über die Verteilung gehen die Meinungen auseinander.

    Währenddessen haben sich die Frauen und Männer wieder strikt getrennt zu je einer Gruppe zusammen gefunden. Es fällt mir ungeheuer schwer, mir vorzustellen, wie wir diese Menschen in unsere Gesellschaft, unser Bildungssystem unseren Arbeitsmarkt integrieren sollen. Wenn das gelingen soll, dann ist das eine Riesenanstrengung über ein Jahrzehnt und überhaupt nur denkbar, wenn die Zahl weiterer Neuankömmlinge begrenzt bleibt. Und ganz bestimmt wird es nicht leicht, wenn auf der einen Seite die AFD vor Islamisierung des Abendlandes warnt und auf der anderen Seite linke Splittergruppen die Chance sehen, „das System“ ordentlich vorzuführen.

    Nun ahne ich schon, was kommen könnte. Das schreibt ja der Palmer, der will ja nur seine Kassandra-Rufe bestätigen. Nein, das war gewiss nicht meine Absicht. Und wenn ich auch früh darauf hingewiesen habe, dass eine solche Entwicklung wahrscheinlicher ist, als die schnelle Lösung für das den Mangel an qualifizierten Handwerkern, so muss ich sagen, dass ich diese Intensität nicht annähernd erwartet hätte. Und darf man so ein Erlebnis zur Diskussion stellen? Ich meine nach wie vor, es nutzt niemandem, die Situation anders zu beschreiben, als man sie sieht. Dass sie so ernst sein kann, bedrückt mich.

    Ich kehre mit dem Bewusstsein zurück, dass wir weit mehr tun müssen, als wir bisher getan haben.

    https://www.facebook.com/ob.boris.palmer/posts/1190555824317281

    ————————————-
    Aber er ist unter Beobachtung und wird zurechtgestutzt. Das muss er jeden Tag spüren…

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Vorwuerfe-gegen-Tuebinger-OB-Boris-Palmer;art1222894,3881207

  9. Im Mittelmeer, dem von nationalen Marinen, europäischen Marinen, Nato, EU, Rußland, Israel, Türkei, Amerika, Rußland bestüberwachten Mini-Fast-Binnenmeer der Welt, passieren ja ohnehin dauernd seltsame Dinge:

    – Da kann weder ein Flieger noch seine Flugdatenschreiber gefunden werden

    – da kutschieren hochgezüchtete Kriegsschiffe (aktuell ein EGV und eine Fregatte) als simple Negerfähren eine Negerinvasion von Afrika nach Europa

    – da kutschiert die deutsche Bundespolizei/Küstenschutz Deutschland anstandslos in der Adria Pakistaner, Afghanen und Bangladeschis aus der Türkei (da war doch so ein „Deal“?) nach Griechenland, während gleichzeitig auch in der Adria ein deutscher EGV „Flüchtlinge“ von der Türkei nach Griechenland transportiert.

  10. Es muß doch nun endlich mal etwas passieren!
    So jedenfalls kann es nicht mehr weitergehen!

  11. Frueher wurden Invasionsflotten versenkt, heute wird der Schaedling ^gerettet^ und in den Hafen geschleppt.

  12. Während man heute Beleidigungen, Unhöflichkeiten insbesondere von Invasoren zu gegenwärtigen hat, wurden früher die Kosten unangebrachten Verhaltens mithilfe des Duells internalisiert, die Kosten seines Verhaltens hatte der Verursacher sich zurechnen zu lassen. „1865 forderte Bismarck Professor Rudolf Virchow (ein Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses) zum Duell, das dieser jedoch ablehnte, weil es keine zeitgemäße Form der Auseinandersetzung sei. Ein berüchtigter Duellant im Russland des 19. Jahrhunderts war Graf Fjodor Iwanowitsch Tolstoi, der insgesamt elf Gegner im Duell tötete. Obwohl Adel und Offizierskorps an der Idee des Duells festhielten, ging die Zahl der tatsächlich ausgefochtenen Duelle bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs beständig zurück. “ (Wikipedia)
    Wenn man die Entwicklung extrapoliert, wird’s noch richtig spannend, leider. Aber bei der Satisfaktionsfähigkeit hapert’s.

  13. Nach dem Terroranschlag auf den LBTTIQ-Club in Orlando bei dem 50 Menschen starben (49 Opfer und der Täter, für den eine Buchstaben Zuordnung durch V. Beck noch nicht erfolgt ist) hat Berlin es bis jetzt unterlassen Wahrzeichen und Gebäude in Regenbogenfarben anstrahlen zu lassen. Jetzt gibt es ein offener Brief von MdB Beck in der er den Berliner Bürgermeister auffordert sich deutlich an die Seite der Berliner LBTTIQ Community zu stellen durch das Brandenburger Tor in Regenbogenfarben an zu strahlen. Es ist beschämend feststellen zu müssen dass ein Mitglied des Deutschen Bundestags die Menschheit in Geschlechtstrieb Buchstaben aufteilt und dabei seine Heterosexuellen Mitmenschen die auch Opfer waren peinlichst genau wegdiskriminiert und nicht mal erwähnt. Von Menschenverachtung gesprochen!

    http://www.volkerbeck.de/wp-content/uploads/2016/06/160615_Reg-Bürgermeister-Müller_Solidaritätsgeste-Orlando.pdf

  14. Dieser Irrsinn…

    Mitlerweile muß man doch schon fast auf möglichst viele Ersoffene im Mittelmeer und mehr Teroranschläge hier in Europa hoffen, damit endlichh auf beiden Seiten mal jemand aufwacht.

    Traurig, traurig…

  15. #3 Glubschauge (15. Jun 2016 14:01)
    Es könnten genauso Evangelikale sein, die dort unterewegs sind. Also alles halb so schlimm!

    Gut gesagt! Sind es aber auch in diesem Fall nicht und jeder weiss es. Es sind durch ihre „Religion“ zum Toeten indioktrinierte Muslime.

  16. OT, aber bezeichnend:
    Frau im München von 5 Tätern vergewaltigt.
    In der Stellungnahme heißt es:
    Alle Täter sind in Deutschland aufgewachsen, es sind keine Flüchtlinge.

    Jetzt fehlt noch:
    es sind keine Eskimos, es sind keine Holländer, etc….

  17. Ach es ist schon so viel Panik und Angst verbreitet worden …. nicht direkt auf jedes Pferd springen !

    Sollten hier Kinder und Familien in die Luft fliegen, dann brennt der Baum,
    ,ich rate dann keinem Politiker zu sagen ,
    “ es war nur ein Verwirrter“ hat nix mit dem Islam zu tun !

    Vielleicht muss wirklich erst was schlimmes passieren , damit die Menschen erkennen das der Islam und die ganzen moslemischen Asylanten nicht nach Europa gehören .
    Vor allem müssen die Menschen spätestens dann erkennen das sie von den Politikern belogen wurden , von wegen Kriegsflüchtlinge !

    Warten wir ab …

  18. #7 einerderschwaben (15. Jun 2016 14:04)
    Je mehr desto besser
    je brutaler die sind, desto besser
    je mehr Frauen vergewaltigt werden, desto besser
    Je mehr Attentate desto besser

    zynisch ? Ja

    Es sind bereits so viele, dass bei der drohenden Eskalation der Konfrontation Schlimmes zu befuerchten ist; dass unsere Kulturen siegreich hervorgehen werden, davon kann man sicher nicht ausgehen.

  19. 4 Eurabier (15. Jun 2016 14:02)

    Naja, so ein paar Terroropfer während der Ramadan-EM mehr oder weniger, wir werden auch das schaffen!

    Für 200-300 Europäer hingegen wird es der letzte Ramadan sein!
    ————-
    Wenn das mal reicht..
    Für mich ist jeder Gewaltakt gegen Deutsche,gegen Europäer ein islamistisch/faschistisch/terroristischer Akt.

    Im Kindergarten und in der Schule geht’s los..

    https://www.youtube.com/watch?v=MogfBzj5j0Y

    zwei eingeschüchterte deutsche Bengel gegen
    kriminelle muslimische Mitschüler..
    So geht es seit zwei Jahrzehnten..

    https://www.youtube.com/watch?v=hAPGOWVDegQ

    Deutsche Schüler in der Minderheit Dokumentation über Ausländer und Schulen –
    Manchmal werden sie verhöhnt, manchmal sogar geschlagen.

    die Kinder mit Migrationshintergrund haben hier eindeutig das Sagen“, so die Direktorin der Schule. „Red nicht mit der, das ist bloß eine deutsche Schlampe“, so hören es auch die Lehrerinnen. „Wenn Ramadan ist, ist Ausnahmezustand. Beim letzten Mal ging es soweit, dass sie uns ins Essen gespuckt haben“, berichtet die Hauswirtschaftslehrerin

  20. Nun braucht wohl selbst der gute Innenminister die Hilfe von angeblichen Facebook-Hasshetzern, AfD Wählern, und Pegida Demonstranten, dem “ Pack “ und der so genannten “ Mischpoke “ oder “ Schande für Deutschland “ denn…

    OT,-.….Meldung vom 15.06.2016 – 08:19 Uhr

    Thomas de Maizière über Terrorgefahr in Deutschland
    Der Hilferuf an die Bevölkerung 0.47 min. Film im Link

    Nach Orlando und Paris betont der Innenminister, dass auch in Deutschland die Terrorgefahr hoch ist. 500 Islamisten traut das BKA einen Anschlag zu. Deswegen hat er eine Bitte an die Bevölkerung.

    Wegen der anhaltenden Terrorgefahr hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Bevölkerung zu mehr Wachsamkeit aufgerufen. Ihr müsst euch “ Wir müssen uns inzwischen sowohl auf Einzelattentate als auch auf gemischte Anschläge wie in Paris und international koordinierte Terroranschläge vorbereiten, nicht mehr nur auf eines dieser Szenarien“, sagte de Maiziere der „Rheinischen Post“. Nötig sei in der Bevölkerung „erhöhte Achtsamkeit, wenn sich Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde radikalisieren“, betonte der CDU-Politiker weiter. “ Das muss Teil unserer Sicherheitsarchitektur sein. “ Derartige Hinweise seien für die Behörden „unverzichtbar für die Vereitelung von Terroranschlägen“. BKA zählt 500 potenzielle Attentäter in Deutschland. Die Radikalisierung erfolge nicht nur im Internet, sondern beginne regelmäßig auch im persönlichen Umfeld der Menschen, sagte de Maizière. Die Gefahr eines Anschlags in Deutschland bestehe fort, warnte de Maizière. Die jüngsten Anschläge auf einen Nachtclub in Orlando und auf ein Polizisten-Ehepaar nahe Paris waren möglicherweise von dschihadistisch radikalisierten Einzeltätern ausgegangen. In Deutschland halten sich nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) knapp 500 Islamisten auf, denen die Sicherheitsbehörden die Ausführung eines Anschlags zutrauen. http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8677274/der-hilferuf-an-die-bevoelkerung.html

  21. Daraus kann man eigentlich nur folgern, die Politiker wollen die Bevölkerung ermorden lassen.

    Wenn schon bekannt ist, das es sich um IS-Kämpfer handelt, die zum Zweck des Erschießens Ungläubiger nach Europa kommen, warum wird dann nichts unternommen, um diese Gefahr abzuwehren?

    Es sind KEINE Flüchtlinge, es sind Soldaten, getarnt in Zivilkleidung, die in Europa einfallen wollen.

    Mal wird von „Flüchtlingen“, mal von „Hilfesuchenden“ und mal von „Migranten“ geschrieben.

    Dabei ist völlig klar, das es Soldaten getarnt in Zivilkleidung sind.

    1.000 islamistisch-terroristische Gefährder kennt der deutsche Verfassungsschutz, unternimmt aber nichts.

    Das BKA hat nochmal 500 solcher Typen zzgl. 339 „Hilfs-Islamisten“ „auf Lager“, unternimmt aber auch nichts.

    22.000 namentlich bekannte IS-Kämpfer, befinden sich bereits in Europa.

  22. #10 Alucard (15. Jun 2016 14:07)

    Ich kehre mit dem Bewusstsein zurück, dass wir weit mehr tun müssen, als wir bisher getan haben.

    Das ist das Problem. Alle Altparteien verstehen darunter noch mehr „Integrationsanstrengungen“, obwohl selbst Palmer die Unmöglichkeit ein bißchen erkannt hat.
    Helfen tut da nur die Erfassung alle ausreisepflichtigen „Flüchtlinge“, Reduzierung der Leistungen auf das notwendigste. Freiwillige Rückkehr notfalls mit Geld attraktiv machen. Wer trotz Ausreisepflicht immer noch nicht geht, dem muß der Aufenthalt hier noch unattraktiver gemacht werden.

  23. Wenn man zwischen den Zeilen liest, dann wissen die Geheimdienste von existierenden Waffenlagern, wobei Ort und Besitzer unbekannt sind. Denn die „geschenkten Menschen“ werden ihre Kalaschnikows ja kaum mit auf Bootstour nehmen.

    Außerdem, wenn die Zollbehörde davon Wind bekäme, dass hier Waren im Wert oberhalb der Freigrenze über die Grenze geschmuggelt werden sollten, dann wäre ganz schnell schluss mit der lustigen Seefahrt. Bei Steuerhinterziehung hört der Spaß auf!

  24. Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.

    Quelle: Kommentarbereich von http://www.pi-news.net

  25. @ #19 Travis Bickle (15. Jun 2016 14:16)
    OT, aber bezeichnend:
    Frau im München von 5 Tätern vergewaltigt.
    In der Stellungnahme heißt es:
    Alle Täter sind in Deutschland aufgewachsen, es sind keine Flüchtlinge.
    —————-

    Da nichts Gegenteiliges berichtet wird, kann es sich nur um Islam-Anhänger handeln.

  26. Man will ihnen im Notfall also helfen, den Lieben.

    Manchmal frage ich mich, ob ich anfange durchzuknallen oder ob das wirklich alles gerade passiert. Absolut falscher Film.

    EU- und andere Systemlinge und Europazerstörer, man wird zu gegebener Zeit hoffentlich an Euch denken! Auf Eure kleinen, netten Experimente (ich halte sie für eindeutige schwere Verbrechen!!!) wird man hoffentlich irgendwann mit den angemessenen strafrechtlichen Konsequenzen antworten. Ich sehe da viele Jahre Knast für nicht wenige Leute.

  27. Tja,
    werte SCHWARZROTROTGRÜNEN HERRSCHAFTEN,
    so sieht es aus, das
    DEUTSCHLAND WIE WIR ES NOCH NICHT KANNTEN.
    Das Gute (und wer kännte sich besser mit dem
    GUTEN aus, als ihr):
    IHR SEID MITTENDRIN.
    Wenn euch erst einmal klar wird,
    wie dünn das Eis ist, auf dem ihr TUMBEN TROTTEL
    herumtrampelt, wird euch schwarz vor Augen
    werden.
    Aber eigentlich ahnt ihr es auch schon:
    „…in den hintersten und verwinkelsten
    Windungen eures Hirns“,
    wie ORIANA FALLACI bereits zu Beginn des
    Jahrhunderts in
    „DIE WUT UND DER STOLZ“ (unverzichtbar!)
    DAS IST AB JETZT EUER LEBEN.
    AUCH FÜR EUCH WIRD ES NICHT WIE FRÜHER.
    Auch nicht in den bislang Immobilien – technisch
    befreiten Zonen.
    Guten Abend, allerseits!

  28. #3 Glubschauge (15. Jun 2016 14:01)

    „Es könnten genauso Evangelikale sein, die dort unterewegs sind. Also alles halb so schlimm!“

    Das sehe ich auch so, oder Nachfahren der Vandalen, die als Rückkehrer ihre Heimat besuchen möchten.
    Islamisten jedenfalls hätten die Überfahrt wegen des Ramadans nicht angetreten.
    Das ist mal wieder die übliche Hetze gegen Flüchtlngennen.

  29. Da ich momentan keine öffentlichen Verkehsmitel nutze und meist nur in den Wald fahre interessiert es mich was nach dem leider unvermeidlichen Terroranschlag so passieren wird. Wenn es gleich eine größere Aktion mit IS-„Kämpfern“ ist kann man natürlich nicht wissen wo sie überall zuschlagen. Aber ansonsten. Der Moment des Sterbens ist sicher nicht schön, aber danach ist es sicher kein Problem mehr. Aber ich bin so neugierig, dehalb sollte es noch etwas dauern.

  30. #19 Travis Bickle (15. Jun 2016 14:16)

    OT, aber bezeichnend:
    Frau im München von 5 Tätern vergewaltigt.
    In der Stellungnahme heißt es:
    Alle Täter sind in Deutschland aufgewachsen, es sind keine Flüchtlinge.

    Jetzt fehlt noch:
    es sind keine Eskimos, es sind keine Holländer, etc….

    Wahrhaftig, die Sueddeutsche dieses Hetzblatt schreib das:

    Sie sitzen in Untersuchungshaft. Alle seien in Deutschland geboren, „es sind keine Flüchtlinge“, teilt die Staatsanwaltschaft mit.
    Ein sechster Mann soll versucht haben, Gegenstände aus der Wohnung weiterzuverkaufen.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/polizei-muenchnerin-in-der-eigenen-wohnung-von-fuenf-maennern-vergewaltigt-1.3034261

    https://www.google.de/search?client=ubuntu&channel=fs&q=Frau+im+M%C3%BCnchen+von+5+T%C3%A4tern+vergewaltigt.&ie=utf-8&oe=utf-8&gfe_rd=cr&ei=a0phV5n3C_GA8QfiwITYDA

  31. #11 Babieca (15. Jun 2016 14:07)

    >> Im Mittelmeer, dem von nationalen Marinen, europäischen Marinen, Nato, EU, Rußland, Israel, Türkei, Amerika, Rußland bestüberwachten Mini-Fast-Binnenmeer der Welt, passieren ja ohnehin dauernd seltsame Dinge:

    – Da kann weder ein Flieger noch seine Flugdatenschreiber gefunden werden

    ——————————————-

    Na das ist jetzt aber eine Verschörungsthorie. Ein Bekannter von mir meint, da muß man den offiiellen Stellen aber vertrauen. Das sei eben schwierig. Aber mir ist jetzt außer bei MH370 nicht bekannt, dass man sonst unüberwindbare Probleme mit dem Finden von Flugschreibern hatte.

  32. Nochmal zum Mittelmeer: Das ist das Meer, über das sich Europa seit der Steinzeit (Malta, Gozo, Megalithkultur) definiert. Das Meer, das in seinem Götterpanoptikum von Altägypten über Phönizien, Griechenland, Rom eine entscheidende Rolle gespielt hat. Woher Poseidon, Neptun, Nereiden, Dreizack, Amphitrite, Pegasus etc. stammen.

    http://www.igeawagu.com/news/myths/1256823790/0/Die_klassischen_Mythologie_der_griechischen_Meeresgoetter_und_die_Entstehung_der_Sinntflut.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresgott#Griechische_Mythologie

    Und dieses Meer, das Mittelmeer, wird jetzt von Negern und Arabern, die damit nie was am Hut hatten (außer Mohammedanern, die es seit Islambeginn – lange, lange nach der europäischen Antike – als Trägermedium für den Jihad zur See nutzten und damit sowohl der amerikanischen Marine (Navy) als auch der Marineinfantrie (Marines) Geburtshilfe leisteten) reklamiert. Man möge sie schlicht versenken lassen wie einst bei Lepanto oder „on the shores of Tripoloi“.

    Ich als Neptun riefe alle Sägefische und Haie für die Schlauchboote zur Hilfe. Und voilá…

  33. Was wenn sie andere Flüchtlinge ins Meer stoßen? Sofort abfangen und eliminieren. Oder ist die EU dazu nicht mehr in der Lage? Lässt man Terroristen einfach gewähren?

  34. Und übrigens, mal so in Richtung Tendenz-/Lügenpresse: Die aktuelle Terrorwarnung mit diesem Boot in Zusammenhang zu bringen hat schon etwas von Hogesa-Bildern zum Thema Pegida Dresden.

  35. Es ist nur noch der pure Wahnsinn. Hilfe kann auch anders aussehen, und kein Schwein hat sich in der EU darüber aufgeregt. Liegt jetzt 1 Jahr zurück.

    Thailand schleppt wieder Bootsflüchtlinge zurück aufs Meer
    Ungeachtet aller Hilfsappelle der Vereinten Nationen hat Thailand erneut ein Boot voll mit Flüchtlingen aus seinen Gewässern aufs offene Meer geschleppt.

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Thailand-schleppt-wieder-Bootsfluechtlinge-zurueck–aufs-Meer-/story/11824554

  36. Bethäuser als rechtfreier Raum

    „Die Obhut in einer Kirchengemeinde könne aber legitimer Teil des Asylverfahrens sein,…
    wenn Asylbewerber nicht wüssten, wie sie ihre Fluchtgründe formulieren sollen. (!!)

    Kirchenasyl könne auch „letzter Ausweg“ sein, um eine verhängte Abschiebung „nochmals überprüfen zu lassen“.

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Rendsburg/Landrat-Rolf-Oliver-Schwemer-aeussert-Kritik-am-Kirchenasyl

    „Wenn es am Ende nach einer nochmaligen Prüfung bei der Abschiebung bleibt, sollte die Kirche das akzeptieren, meinte der Landrat. Die Praxis sei aber „in einigen Fällen“ anders.“

    kein geld/sonderregeln fuer rechtsfreie räume.
    sekularisierung und aufklärung fortsetzen.
    glauben ist privatsache, kein privileg.

  37. NEUTRALE Zeugen Gesucht
    also keine Ka..na … bitte… bisschen rassistisch finde ich..

    Nach Schlägerei sucht die Polizei neutrale Zeugen

    NÜRNBERG. (1106) Nach einer Schlägerei am 21.05.2016 im Nürnberger Stadtwesten sucht die Polizeiinspektion West neutrale Zeugen.

    Nach den bisherigen Ermittlungen und Beschuldigtenvernehmungen waren sich am 21. Mai 2016 gegen 21:45 Uhr im Bereich des Westbades zwei Personengruppen (griechische und bulgarische Nationalität) offensichtlich nach einem vorangegangenen Streit wegen eines Grills massiv in die Haare geraten. Dabei erlitten sechs Personen nach den nun vorliegenden Attesten Prellungen und Brüche, die ärztlich behandelt werden mussten. Beide Personengruppen hatten offenbar vorher im Pegnitzgrund gegrillt. Anschließend hatte sich der Streit auf dem Parkplatz beim Westbad fortgesetzt, wobei mehrere Personen aufeinander losgingen. Dazu wurden auch eine Bierflasche sowie eine Metallstange als Schlagwerkzeuge eingesetzt.

    Aufgrund der widersprüchlichen Aussagen der Beschuldigten sucht die Polizei nun neutrale Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit in der Wiesentalstraße (Bereich Westbad) entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-West, Tel. 0911 6583 1114, in Verbindung zu setzen.

  38. IS-Kämpfer auf dem Wege nach Europa? Na und? Ändert sich damit irgendwas an der Situation in den multikulturellen Ländern in Westeuropa? Nein!

    Wer das hier liest, weiß, dass nicht die paar Dutzend IS-Kämpfer für die westeuropäischen Gesellschaften gefährlich sind, sondern die Millionen von Kulturfremden, die bereits hier sind und dessen Heer auch diese Jahr wieder kräftig wachsen wird.
    Lest, ist vom Grünen Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen:
    https://www.facebook.com/ob.boris.palmer/posts/1190555824317281

  39. #34 Lipperland (15. Jun 2016 14:35)

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Versmold/2413660-Unbekannte-hetzen-gegen-Islam-Ausstellung-im-Rathaus-Staatsschutz-ist-eingeschaltet-Buergermeister-erhaelt-Drohung

    Das ist ja grauenvoll! Da stehen fünf islamische Finsterlinge mit grimmigen Minen und stechend-fanatisch-haßerfülltem Blick aus Pakistan (Aimir Nadeem, Mohammad Zafar, Iqbal Auser, Mustansar Ahmad, Mushtaq Sharif Chaudary) mit grimmigen Gesichtern; aus dem Heer der sich aus unerfindlichen Gründen in D rumtreibenden Pakistan–Ahmadiyyas vom 100-Moscheen-Projekt, und erklären finster-drohend, wie toll und nett der Islam ist und wie lieb er zu Frauen ist.

    *Schauder*

  40. Während der Flucht über das Mittelmeer soll es auf einem Boot zu einem Gewaltausbruch gekommen sein. Muslimische Flüchtlinge haben laut Zeugen zwölf Christen wegen ihres Glauben über Bord geworfen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/15-boots-fluechtlinge-wegen-verdachts-auf-totschlag-verhaftet-a-1029028.html

    Das Boot ist voll: Moslems werfen christliche Flüchtlinge über Bord

    Die Politik bereitet Deutschland auf eine Rekordzahl an Asylbewerbern vor. Unterdessen verschweigen Mainstream-Medien, dass unter ihnen eiskalte Mörder sind: Schwarze Moslems werfen vor Sizilien zwölf Christen über Bord. Alle ertrinken. Italiens Polizei spricht vom »religiösem Hass«, der da an Land geht. Weit weg? Das österreichische Bundeskriminalamt bemerkt in seinem Schlepperbericht immer mehr illegale Flüchtlinge vor Deutschlands Grenzen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-harth/das-boot-ist-voll-moslems-werfen-christliche-fluechtlinge-ueber-bord.html

  41. so einfach geht das !

    OT,-.….Meldung vom 15.06.16 – 13:34 Uhr

    Wittenberg: Kein Schrebergarten beim Kleingartenverein für Migranten

    Ali Ismais ist Unternehmer mit libanesischen Wurzeln. Ihm wurde jetzt die Übernahme einer frei werdenden Parzelle im Kleingartenverein „Am Trajunschen Bach“ verweigert. In der Begründung durch den stellvertretenden Vereinschef hieß es: „Wir wollen keine Ausländer“. Ferner sagte er, sie hätten mit Russlanddeutschen schon genug Ausländer im Verein.Der Landesverband des Vereins distanzierte sich. Sie sind nicht ausländerfeindlich, so Präsident Peter Riebeseel. http://shortnews.de/id/1204013/wittenberg-kein-schrebergarten-beim-kleingartenverein-fuer-migranten

  42. #6 Christ&Kapitalist (15. Jun 2016 14:04)

    Das sind ganz bestimmt die ersten IS-Kämpfer die nach Europa kommen…
    -.-.-.-.-

    Ach Gott, „die ersten“ sind doch schon lange da bzw. hier! Was da jetzt kommt, sind die Ersatzspieler!!

    🙁 🙁 🙁

  43. 2 schrottmacher (15. Jun 2016 13:58)

    Man sollte wirklich zusammenlegen um jedem der armen Seefahrern vom IS ein Zugticket direkt nach Berlin, Kanzleramt und Innenministerium zu kaufen.
    ———-

    Bitte nicht schon wieder Bad Godesberg vergessen. Wir sammeln auch gerne für ein Zugticket. In Kürze werden vor unserem von den Brügern finanzierten einzigen Freibad auf dem Parkplatz, wo auch Bürger parken, die in Friesdorf einkaufen, Container für Ficki-Ficki-Neger aufgebaut, die sich auf deutsches Frischfleisch freuen. Die Bürger, die ich daraufhin anspreche (wohne auch dort in der Nähe, ob es immer noch Spaß macht, denn Asylbetrügern zu helfen, wünschen mir einen schönen Tag und rennen eiligst weg. Ach bald wird es noch viel bunter in Friesdoof und alle guten Frauen sind glücklich, den Negern zu Diensten sein zu können.

    Refugees welcome, deren Frauen letztes Jahr bei einem Schiffsausflug auf dem Rhein nachhaltige sexuelle Erfahrungen mit den Neger-Fickis gemacht, das aber erst spät der Polizei gemeldet hatten, so dass das Verfahren jetzt eingestellt wurde, machen jetzt wieder Schiffsfahrten mit den Testosterongesteuerten, was heißt, die Refugees-Girls finden die schwarzen Affen toll, richtige Männer halt! Dann fickt mal schön, ihr Affen, bis die Mädels platt sind!

  44. @Johann: Schon der Titel ist eine bodenlose Sauerei:
    „Migranten … .“
    Jeder, der hier her kommt, ist ein Migrant, wenn er Moslem ist. So etwas ist noch nicht einmal mehr Landesverrat, sondern Verrat an allen Opfern einer Faschoideologie, an der gesamten Menschheit und der Menschheitsgeschichte, an allen friedliebenden und hilfsbereiten Menschen (welche sich um die wahren Opfer kümmern möchten, siehe Sabatina James). So etwas ist zutiefst unethisch, pervers, anmaßend, ekelerregend, würdelos, empathielos, menschenverachtend, volksverhetzend, faschistisch, unsolidarisch und all das, was die linksextreme Westweißheit (weiß – nur weiße machen so etwas) fälschlicherweise von sich behauptet nicht zu sein.
    Boah!

    @einerderschwaben:
    Zynisch? Nein! Es ist bitter, bitter traurig, dass die Weißheit (auch hier nicht weise sondern weiß) dumm ist. Es ist bitter, bitter traurig, dass man sagen muss, in Europa herrschte zu lange Frieden, weil der Mensch ohne Krieg scheinbar nicht existieren kann, ohne komplett zu verblöden. Es ist bitter, bitter traurig, dass es so kommen muss, damit der Mensch sich ethisch neu ausrichten kann, denn er ist nicht fähig, ohne Blutvergießen Vernunft anzunehmen. Die Ehefrau muss erst von Musels ermordet, die Tochter nach der Vergewaltigung auf den Müll geworfen werden, bevor der Ehemann und Vater erkennt, dass sie ihm am Herzen liegen und er so etwas nicht möchte. Die Hälfte der Schwulen muss durch Allah`s Scheißbartypen erst getötet werden, bevor die andere Hälfte merkt, dass ihre Vorgänger ihnen einen riesigen Dienst erwiesen haben, damit sie überhaupt schwul sein dürfen und dass jetzt böse Menschen diese Errungenschaft wieder zunichte machen.
    Die Hälfte der Linken muss erst, von Moslems aufgehängt, am Kran baumeln, bevor die andere Hälfte merkt, wer die Menschheitsfeinde sind.

    Der Mensch kann ohne Blutvergießen nicht leben.

  45. Ein Bekannter von mir studiert Theologie. Eine zeitlang war ein Professor aus Afrika zu Besuch, der sich mit dem Islam auskennt. Den Studenten gegenüber plauderte er Insider-Wissen über den Islam und den IS aus:

    Jesus Christus ist unter den Kriegern des IS sehr aktiv. Viele Kämpfer bekehren sich zum Christentum, weil sie den teuflischen Irrsinn nicht länger mitmachen wollen. Ein ranghoher IS-Offizier bekehrte sich zum Christentum. Das lief so ab:

    Ein ranghoher IS-Offizier war eines Tages gerade dabei, mit seinen Kämpfern eine Bombe für einen Selbstmordanschlag zu bauen. Plötzlich erschien eine Geisterhand in der Luft, die ihn an der Schulter packte und ihn zum Fenster rauswarf. Wenige Millisekunden später explodierte die Bombe, weil beim Bau etwas schiefgegangen war. Da hörte der Offizier eine Stimme zu ihm sprechen, die sagte: „Ich bin Jesus Christus. Ich habe Dich absichtlich vor der Bombe gerettet. Zum Zeichen, daß ich es wirklich bin, wird Dir heute, wenn Du nachhause kommst, Deine kleine Tochter, die mit nur einem Bein geboren wurde, entgegenlaufen.“ Der IS-Offizier ging nachhause und seine Tochter lief ihm lachend entgegen!

    Es gibt im Islamischen Staat einen Christen, der den Moslems Gespräche über den christlichen Glauben anbietet. Er muß sehr vorsichtig arbeiten, um von den Moslems nicht getötet zu werden. Nach dem Erlebnis mit der Bombe und seiner Tochter lud der IS-Offizier diesen Christen zum Gespräch ein. Der Christ dachte schon: Na toll, jetzt werden sie mich wohl töten. Aber irgendwas sagte ihm, daß er zu dem Treffen gehen soll. Als er bei dem IS-Offizier ankam, sagte er: „Na, werdet ihr mich jetzt also töten, ja?“ Der IS-Mann sagte: „Ich bin so froh, daß du hier bist. Bitte erzähl uns mehr vom christlichen Glauben.“ Noch am selben Tag bekehrte dieser IS-Offizier sich zusammen mit seinen Kämpfern zum christlichen Glauben.

    Heute versucht er ebenfalls, andere Moslems von ihrem satanischen, bösen Tun abzubringen. Weil er ein ranghoher Offizier im Islamischen Staat ist, kann er sich überall bewegen und überall hinkommen, weil jeder Angst vor ihm hat. Obwohl er jetzt Christ ist, nutzt er seine Autorität wohlweislich aus und hat weiterhin seine Kämpfer mit Maschinengewehr um sich, um andere Moslems zum christlichen Glauben zu führen.

    Jesus Christus ist im IS aktiv und heilt sogar körperbehinderte kleine Mädchen !!! Ich mußte vor Freude weinen, als ich das hörte.

    Über den Islam sagte der Professor aus Afrika folgendes:
    Die Moslems werden so lange weitermachen, bis sie die Weltherrschaft haben. Außerdem: Die Schriften des Koran sind falsch übersetzt worden. In der arabischen Sprache ändert sich manchmal die Bedeutung eines Wortes oder sogar eines ganzen Satzes, wenn gewisse Punkte oder Striche an eine andere Stelle gesetzt werden. Vor nicht langer Zeit fand ein Archäologe im Wüstensand eine unverfälschte Urfassung des Koran. Aus naheliegenden Gründen versteckt er sich zurzeit an einem geheimen Ort auf irgendeiner Insel und arbeitet an einer Neuübersetzung des Koran, die dann mit einem Schlag weltweit veröffentlicht werden soll.

    Mein Bekannter bat mich, zum Schutz der Beteiligten deren Namen nicht zu nennen, wenn ich diese Berichte irgendwo weitererzähle oder veröffentlichte.

    Außerdem interessant:
    IS-Kämpfer bekehrt sich zum Christentum, nachdem Gott ihm in einer Vision erscheint und ihm den Weg in den Himmel verwehrt:

    http://www.liveleak.com/view?i=fab_1428690529

  46. #24 hydrochlorid (15. Jun 2016 14:19)

    Daraus kann man eigentlich nur folgern, die Politiker wollen die Bevölkerung ermorden lassen.

    Wie dumm von denen!

    Die Politiker sind doch selbst am meisten gefährdet, wenn es zu einem (flächendeckenden) Eroberungskrieg des Islams auf deutschem Boden kommt.

    Oder stehen deren Privatflieger schon startgereit?

  47. Frontex-Bericht

    Auch auf den nächsten Flüchtlingsschub ist Europa kaum vorbereitet !

    In einer Risikoanalyse kommt die europäische Grenzschutzagentur Frontex zu dem Schluss: Europa hat aus der Flüchtlingskrise wenig gelernt – die größten „Gefahren und Schwachstellen“ bestünden weiter.

    Hmm , wer ist nochmal Frontex ,
    „Asylanten-Retter“ ?

    Vor fast genau einem Jahr, also bereits Mitte Juni 2015, fiel der Startschuss für das Durchreichen von Flüchtlingen entlang der Balkanroute. Ein bislang nicht veröffentlichter Bericht der europäischen Grenzschutzagentur Frontex beschreibt die Ursachen der Flüchtlingskrise genauer.

    Laut der Risikoanalyse für den Westbalkan, die der „Welt“ vorliegt, kann insbesondere der 18. Juni 2015 als sehr wichtiges Datum angesehen werden. Ort des Geschehens: Mazedonien.

    „Es war jener Tag, an dem die Behörden in Skopje eine Gesetzesänderung beschlossen, wonach illegal Eingereiste, die einen Asylwunsch äußern, Dokumente erhalten, mit denen sie 72 Stunden durchs Land reisen können, um eines der Einreisezentren zu erreichen.“

    Noch stand den Flüchtlingen das Tor nach Europa offen

    Dahinter stand eigentlich die Absicht, die Gefahr für die Flüchtlinge zu reduzieren – sie durften fortan Busse und Bahnen benutzen und waren nicht mehr auf kriminelle Schleuser angewiesen. Das traf auch ein – doch gleichzeitig machte sich kaum jemand auf den Weg in die Einreisezentren im Land, sondern gleich weiter Richtung Mitteleuropa.

    Ganzer Bericht:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156228627/Auch-auf-den-naechsten-Fluechtlingsschub-ist-Europa-kaum-vorbereitet.html

  48. #48 Iche (15. Jun 2016 14:51)
    Dem ersten Teil stimme ich voll zu, das ist etwas, dass mich selbst seit die Welle anrollte 2015 sehr stark bewegt und aufgebracht hat. Es ist eine unglaubliche Ungerechtigkeit, nicht nur in Worten auch in Taten.

    Zum 2. Teil wuerde ich weunschen, es irgendwie widerlegen zu koennen.

  49. Die Islamfeindlichkeit in Deutschland wächst.

    UND DAS ZU RECHT !

    Gegen Muslime und andere Minderheiten:
    Eine neue Studie zeigt rechtsextreme und autoritäre Einstellungen in Deutschland. Besonders verbreitet sind sie unter AfD-Wählern.

    Umfrage :
    50% der Deutschen fühlen sich fremd im eigenen Land !
    ( trotzdem soll die CDU über 30% haben ??)

    Laut einer Umfrage hat die Islamfeindlichkeit in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland deutlich zugenommen. So gab jeder zweite Befragte an, sich durch die Muslime manchmal „wie ein Fremder im eigenen Land zu fühlen“, heißt es in der am Mittwoch in Berlin vorgestellten Studie. Vor zwei Jahren waren es noch 43 Prozent und 2009 etwa 32,3 Prozent.

    Rund 41,4 Prozent sprechen sich danach dafür aus, dass Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden sollte. Vor sieben Jahren stimmte dieser Aussage lediglich jeder Fünfte zu.

    Natürlich schreibt die linksversiffte FAZ nur schlecht über die AFD ,35% rechtsextreme Wähler
    ..

    weiter auf:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/leipziger-mitte-studie-islamfeindlichkeit-in-deutschland-waechst-14288458.html

  50. #46 Babieca (15. Jun 2016 14:48)

    #34 Lipperland (15. Jun 2016 14:35)

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Versmold/2413660-Unbekannte-hetzen-gegen-Islam-Ausstellung-im-Rathaus-Staatsschutz-ist-eingeschaltet-Buergermeister-erhaelt-Drohung

    Das ist ja grauenvoll! Da stehen fünf islamische Finsterlinge mit grimmigen Minen und stechend-fanatisch-haßerfülltem Blick aus Pakistan (Aimir Nadeem, Mohammad Zafar, Iqbal Auser, Mustansar Ahmad, Mushtaq Sharif Chaudary) mit grimmigen Gesichtern; aus dem Heer der sich aus unerfindlichen Gründen in D rumtreibenden Pakistan–Ahmadiyyas vom 100-Moscheen-Projekt, und erklären finster-drohend, wie toll und nett der Islam ist und wie lieb er zu Frauen ist.

    *Schauder*

    Marburg: Stadtverordnetensitzungssaal | Am 15.06.2016 findet im Rahmen des geplanten Vortrags „Islam eine Bedrohung oder eine Quelle für den Frieden?“ (Beginn 18.30 Uhr) ebenso eine Islamausstellung ab 17.30 Uhr statt.

    Sie sind ganz herzlich zu dieser Islamausstellung ab 17.30 Uhr eingeladen.

    *würg*

    Den Saalschutz übernimmt wie immer die örtliche NaziFa

    http://www.ahmadiyya.de/events/art/islamausstellung-in-marburg-1/

  51. #60 Religion_ist_ein_Gendefekt (15. Jun 2016 15:03)

    OT- Wieder ein tendenziöser Artikel, bei dem einem die Hutschnur hochgeht: „Rechtsautoritäre Diktatur“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/leipziger-mitte-studie-islamfeindlichkeit-in-deutschland-waechst-14288458.html

    Ach, *Gähn*, die wieder. Die „Leipziger-Mitte-Studie“ von Oliver Decker. Seit Jahren, genau seit 2002, trommelt der von Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Otto-Brenner-Stiftung finanzierte Schnulli monoton denselben Quark. Ist wie ein Kaugummi-Automat: Zehn Pfennig/Cent reinschmeißen, drehen, übelschmeckende bunte Kugel bekommen.

  52. Es kommen aber auch gute Menschen:

    Mbarak Chaltout Tigany ein sudanesischer Geldbörsenfinder*/_In

    Sudanesischer Flüchtling aus Suderburg entdeckt Geldbörse in Uelzen – und macht den Besitzer glücklich

    Suderburg. Er hätte die Geldbörse auch einfach behalten und den Inhalt an sich nehmen können. Doch das kam für Mbarak Chaltout Tigany nicht in Frage.

    Keine Sekunde zögerte der sudanesische Flüchtling, der zurzeit in Suderburg lebt, und machte sich auf die Suche nach dem Eigentümer des Portmonees. Dieses hatte er kürzlich in der Nähe des Hinterausgangs des Uelzener Bahnhofs gefunden. Jetzt gab der 25-Jährige die Geldbörse an Philipp Tiedemann zurück – und erntete dafür herzlichen Dank.

    „Ich wollte das Portmonee bei der Polizei im Hundertwasser-Bahnhof abgeben, doch die hatte schon geschlossen“, erzählt Tigany. Der Sudanese gab aber nicht auf und kontaktierte Martin Tuttas, Mitbegründer der Flüchtlingshilfe Suderburg. Denn Tigany vermutete, dass das Fundstück einem Ostfalia-Studenten gehört. Anhand des Personalausweises im Portmonee machte Tuttas den Eigentümer, der in Uelzen lebt, ausfindig.

    http://www.az-online.de/uelzen/suderburg/sudanesischer-fluechtling-suderburg-entdeckt-geldboerse-uelzen-macht-deren-besitzer-gluecklich-6486580.html

  53. @ #5 Eurabier (15. Jun 2016 14:04)
    „Die Welt byzantinisch:“

    also eurabisch, oder wirklichsozialdemokratisch ?

    in jedem fall ein absoluter ausnahmeartikel
    vom inhalt, der schreibe, den fragen, der atmosphaere, dem fast fehlenden zeigefunger.

    danke fuer den hinweis. lesenswert !

  54. #53 Iche
    Dazu einfach mal das Buch „Bericht aus Iron Mountain,
    ist Frieden möglich und erstrebenswert“ von Leonard C. Lewin lesen!

  55. #54 nz-medien

    Ein Bekannter von mir studiert Theologie. Eine Zeitlang war ein Professor aus Afrika zu Besuch, der sich mit dem Islam auskennt. Den Studenten gegenüber plauderte er Insiderwissen über den Islam und den IS aus.

    Das hohe intellektuelle Niveau und die absolute Seriosität dieses schwarzen Theologieprofessors aus Afrika kann ich mir sehr gut vorstellen.
    😉

    Seine geradezu erschütternd naiven Bekehrungsmärchen passen perfekt zu ihm.

  56. #37 Babieca (15. Jun 2016 14:37)

    Ich als Neptun riefe alle Sägefische und Haie für die Schlauchboote zur Hilfe. Und voilá…

    Mir reicht doch schon ein kleiner Mosasaurier. Nur hungrig sollte er schon sein…

  57. @#61 Simbo (15. Jun 2016 15:03)
    Schön, Dich wieder zu lesen. Habe mich schon gefragt, wo Du bleibst.
    In der Tat: Freude herrscht (Ogi)!!!

  58. @ #50 Waldorf und Statler

    „Ali Ismais ist Unternehmer mit libanesischen Wurzeln.
    …Parzelle im Kleingartenverein verweigert.“

    in kleingaerten duerfen keine lebensmittel
    zu kommerziellem zwecken angebaut werden.

    unternehmen fuer libanesische wurzeln
    in einer schreberparzelle – es hackt wohl !

  59. Aber das in Deutschland noch kein Terroranschlag erfolgt ist. Unser Sicherheitskonzept scheint aufzugehen,Einsatz von Teddybären und Schokopudding:)

  60. @ #65 lorbas (15. Jun 2016 15:22)
    „…wollte das Portmonee bei der Polizei im Hundertwasser-Bahnhof abgeben, doch die hatte schon geschlossen… gab aber nicht auf und kontaktierte Martin Tuttas,

    Mitbegründer der Flüchtlingshilfe Suderburg.“

    Welch ein Zufall – das ausgerechnet die Sudelburger Schlepper ein offenes ohr hatten !

  61. #55 Midsummer (15. Jun 2016 14:53)

    #24 hydrochlorid (15. Jun 2016 14:19)

    Daraus kann man eigentlich nur folgern, die Politiker wollen die Bevölkerung ermorden lassen.

    Wie dumm von denen!

    Die Politiker sind doch selbst am meisten gefährdet, wenn es zu einem (flächendeckenden) Eroberungskrieg des Islams auf deutschem Boden kommt.

    Oder stehen deren Privatflieger schon startgereit?

    Die sind so von sich und der Mauer ums Kanzleramt samt Schiesserlaubnis bei Überklettern überzeugt, dass sie es sich nicht vorstellen können, mit einer Eisenstange im Arsch zu enden.

    Dazu frage ich mich, wenn die 9mm in Maasens Briefkasten kein Panikmache-Fake war, wer hat die dahin gepackt und welcher Personenschützer wurde anschliessend versetzt?

  62. #74 wolaufensie (15. Jun 2016 15:34)

    Katrin Göring-Eckardt:

    „Wir kriegen jetzt plötzlich …“

    …äh, weiss vielleicht noch jemand, wie der Text weiter ging ?

    Katrin Göring-Eckardt: „Wir bekommen Menschen geschenkt, durch die Zuwanderung wird Deutschland jünger, bunter und auch religiöser.“

    Dazu Henryk M. Broder: „Katrin Göring-Eckardt ist eine gute Rednerin. Sie spricht frei und in ganzen Sätzen, aber es ist halt Schwachsinn in ganzen Sätzen.“

  63. Ich denke schon, dass in Kürze Dinge passieren werden, mit denen wir bisher so nie gerechnet hätten. Insofern kommt mir auch die Aufforderung von deMaizire eher wie ein letzter Hinweis vor, vor dem Hintergrund einer nicht gegebenen Wehrfähigkeit/-willen der Bundesregierung GmbH. Dieses schwache „Passt auf euch auf!“ (…. wir können es nicht mehr.) deutet darauf hin, dass deMaizire mehr weiß, als er zugibt, aber noch soviel Gewissen hat, uns nicht blind ins (islamische) Messer laufen zu lassen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/76162-2016-06-15-07-48-37

    Grundsätzlich bin ich auch der Ansicht, dass Europa von den USA nur beschäftigt wird und wir letztlich an etwas gänzlich anderem erheblichen Schaden nehmen werden, was parallel dazu bereits relativ unbemerkt im Hintergrund läuft.

    http://noch.info/2016/05/operation-barbarossa-2-laeuft-auch-hochtouren/

  64. @ #71 LEUKOZYT (15. Jun 2016 15:28)

    unternehmen fuer libanesische wurzeln in einer schreberparzelle – es hackt wohl !…

    anscheinend wird jeder Gärtner in D. demnächst vom Maas persönlich, mit der Begründung die Gefühle von Flüchtlingen aus Schwarzafrika nicht noch mehr zu strapazieren, wegen Rassenhass und Extremismus unter Strafe gestellt, wenn er “ Schwarzwurzeln “ in seinem eigenen Garten anbaut und diese als solches noch eindeutig bezeichnet

  65. „An Bord befinden sich etwa 200 Personen, die eine „Rettung“ eines Handelsschiffes im griechischen Hoheitsgebiet ablehnten, weil sie unbehelligt bis nach Italien fahren wollten.“

    Es gab doch mal den Fall, dass ein Kreuzfahrtschiff im östlichen Mittelmeer hunderte (syrische glaubich) Flüchtlinge aus Seenot gerettet hat. Das Schiff fuhr dann nach Zypern, von wo die nächste Kreuzfahrt losgehen sollte. Die Flüchtlinge weigerten sich aber, das Schiff zu verlassen, und wurden recht aggressiv. Die wollten nämlich nach Griechenland und nicht nach Zypern gebracht werden. Die nächste Kreuzfahrt musste daraufhin abgesagt werden, die Touristen bekamen ihr Geld zurück und die Reederei ging pleite.

  66. Australien liefert solche in ein Sammellager, aber nicht wie die Merkel, welche unsere Bürger aus der Wohnung wirft, damit sie die Abenteurer unterbringt. Im Sammellager kann die EU und die UNO für sie sorgen.
    Grenze dicht und jeder der die grenze unerlaubt überschreitet in Schubhaft.

  67. @ #81 Waldorf und Statler
    „Rassenhass und Extremismus unter Strafe gestellt, wenn er “ Schwarzwurzeln “ “

    Nach Zigeunerschlitzel, Neescherkuessen und
    Koenigsberger Revanchisten-Klopsen wird bald
    „Schwarz-Sauer“ verboten, weil

    Schwarze sind suess/bjutiful, edel/wild,
    arm/genügsam, hilfe suchend/hilfsbedürftig,
    monetäres fremdeigentum achtend,

    also niemals „Schwarzsauer“.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzsauer

  68. Die Schlepper haben einen neuen idealen Geschäftszweig entdeckt (Zitat eines Beobachters direkt in Nordafrika vor Ort): Sie fahren die Schwarzen einfach bis ca. Mitte Mittelmeer. Ab da kommen dann die Nato-Schiffe etc. und nehmen ihnen die Ware ab, bis nach Italien. Sicherer gehts nimmer. Quasi mit ICE nach Italien. 90% sicheres Invest! Da werden sich die Frauen aber freuen in Europa, wenn soviel ungenutzte Hormone kommen. Hei, das gibt ein fest in D.

  69. The Prime Minister of Israel:

    In Orlando, a terrorist walks into a nightclub and murders nearly 50 human beings. Sons and daughters, brothers and sisters cut down in cold blood.

    They did nothing wrong. They were dancing with friends, they were enjoying music with loved ones.

    Why did the terrorist murder them?
    Because he was driven by a fanatical hatred.

    He targeted the LGBT community because he believed they were evil.

    Now, the murderer wasn’t alone.

    Regimes and terrorist organizations around the world ruthlessly persecute the LGBT community.

    In Syria, ISIS throws gays off rooftops.
    In Iran, the regime hangs gays from cranes.

    Too many people have remained silent in the face of this awful persecution.

    This week’s shooting wasn’t merely an attack on the LGBT community. It was an attack on all of us, on our common values of freedom and diversity and choice.

    Radical Islamist terror makes no distinction between shades of infidel.

    This week it was gays in Orlando. A few days before that it was Jews in Tel Aviv. Before that it was music fans in Paris; Travelers in Brussels; Yazidis in Iraq; Community workers in San Bernardino; Christians and journalists in Syria.

    All of us are targets.

    We believe that all people are created in the image of God.

    ISIS, by contrast, believes that all people who aren’t just like them deserve to die.

    We will not be terrified into submission.
    We will fight back. And we will triumph.

    Today I ask you to reach out to friends in the LGBT community. Comfort them.
    Tell them you stand together, we stand together as one. And that you will always remember the victims.

    Tell them they will never be alone, that we are all one family deserving of dignity, deserving of life.

    I have no doubt that those who seek to spread hate and fear will be defeated.

    Working together we will defeat them even faster.

    We need to stand united, resolute in the belief that all people regardless of their sexual orientation, regardless of their race, regardless of their ethnicity, all people deserve respect, deserve dignity.

    https://www.facebook.com/IsraeliPM/?fref=nf

  70. @ #16 Zwiedenk

    Aus Palmers Facebook-Eintrag:

    „Eine ältere Dame aus dem Unterstützerkreis sagt: „Ich verstehe die Kritik nicht. Die Halle ist doch gut. Hier sind alle sicher.“ Einer der Männer entgegnet auf dieses Argument: „Lieber leben wir mit Bomben als hier.“ “

    Und dann – unglaublich ehrlich für einen Grünling –
    „Die Hausmeister widersprechen: „Die haben sich vorgestellt, sie bekommen hier sofort ein Haus und alles läuft von selbst. Die Erwartungshaltung ist maßlos. Dankbarkeit gibt es nicht.“
    DANKBARKEIT GIBT ES NICHT!

    Ach ja – das heisst dann wohl im Klartext: Bomben kennen die nur aus den Nachrichten.
    Raus, Betrügerpack, von wegen „Kriegsflüchtlinge“. Bitte – dann lebt doch „mit den Bomben“ als in deutscher Vollversorgung. Undankbares Gesindel!

  71. _________________________________
    Da hat die evangelische Grüne Göring-Eckardt völlig recht. Unsere Frauen bekommen Männer geschenkt. Der Nachschub rollt. Welch eine Freude wird das sein, welch eine Abwechslung, besser wie im Freudenhaus.

  72. Blauäugig

    Da hat die evangelische Grüne Göring-Eckardt völlig recht. Unsere Frauen bekommen Männer geschenkt.

    Ja und gratis zwei blaue Augen dazu.
    Wenn sie selber noch keine haben
    Denn sonst wären es 4.

  73. Wenn die Kirchen die Einwanderer bekehren würden statt uns einzulullen, wäre vielleicht noch was zu gewinnen.

    Man muss die Infrastruktur der Schleuser angreifen.

  74. # Alucard

    beonders bezeichnend von Palmer: …Ein notwendiges Opfer…

    Na da sind wir doch mal gepannt, wieviel ’notwendige Opfer‘ wir (Deutschen)noch bringen müssen, und das bezieht sich mitnichten auf Hallen! Wer bestimmt eigentlich, was ’notwendig ist?

  75. Ja, wir bekommen wirklich was geschenkt – Angst, Terror, Verschuldung ohne Ende und obendrein auch noch eine tägliche Bombenstimmung.

    Staatlich gegen unseren Willen verordnete Terrorkultur, ein Gift, das jeden Menschen erfasst und durchdringt.

    Täglich tausende neue Kriminelle. Ich bin gespannt, wann es vor unserer Haustüre richtig losgeht.

  76. TERROR_MANAGMENT

    Wenn schon bekannt ist, das es sich um IS-Kämpfer handelt, die zum Zweck des Erschießens Ungläubiger nach Europa kommen, warum wird dann nichts unternommen, um diese Gefahr abzuwehren?

    Weil es ihre Leute sind.

    Der Westen will dem IS nicht wirklich besiegen, er tut nur so.

    Weil er ih braucht.

    Gegen die bösen Russen und den noch böseren Assad.

  77. Frontex-Bericht : Auch auf den nächsten Flüchtlingsschub ist Europa kaum vorbereitet !

    Also Deutschland, schnell noch ein paar grooße Rettungsschiffe gebaut!
    Damit aus den bisher vermuteten „500“ Islamisten in Deutschland endlich noch mehr werden !!!

    Ach ja, Herr DeMissionär! Man kann da aufpassen wie man will! Ich weiß aber nun wirklich nicht, ob die „Flüchtilanten“ links und rechts von mir nun an der Deutschen Grenze ordnungsgemäß kontrolliert wurden, oder ob die illegal( ja ich weiß, es gibt keine illegalen Menschen 😉 ) hier leben!

    Das festzustellen wäre dann wohl Ihre Aufgabe gewesen?

    Und wem teile ich dann meinen Verdacht mit ? Einem gut in die Polizei integrierten Mohammedaner ?

    Neuwahlen sofort .

  78. Vielleicht ist Europa so scharf auf Anschläge, dann sollte sich der IS und seine Schergen nicht lumpen lassen.

  79. Nur zu gerne würde ich die 512 Bundestagsabgeordneten, die seinerzeit für den ESM stimmten, in solche Gummibootchen setzen und über das Mittelmeer ‚gen Afrika von dannen ziehen lassen. Glauben Sie mir: deren Fehlen kann sich nir positiv bemerkbar machen. Die Bundeskanzlette würde ich übrigens am Außenbordmotor anketten aber nicht verraten, dass der nur geradeaus kann. Und Tschüss. Für ein besseres Deutschland.

  80. #27 lorbas (15. Jun 2016 14:20)

    „Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. … Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.“…

    Ab hier verläuft meine Version etwas anders (ob optimistischer muss jeder für sich entscheiden):

    …Die Aktionen der Islamisten waren zu 70% erfolgreich. Vor allem in den großen Städten konnten sie die Gewalt an sich bringen, auch weil dort viele Nachkommen von Migranten der 2. und 3. Generation ihnen anschlossen (wenn auch beileibe nicht alle, zum Verdruss des IS). Viele Städte im Ballungsraum Ruhrgebiet, sowie Wuppertal und Köln, auch Berlin und einige andere Städte sind unter Kontrolle des IS, aber nicht alle. Auch in einigen, nicht zusammenhängende Gebiete in anderen Regionen haben sich die Angreifer festsetzen können.

    In den eroberten Gebieten herrschen Chaos und Faustrecht, Wirtschaft, Verkehr und Infrastruktur sind zusammengebrochen. Medizinische Hilfe ist nur noch sporadisch vorhanden. Die Opferzahlen (Deutsche, Nichtmuslime, aber auch nicht-sunnitische Muslime) steigen. Die Munition der Aufständischen wird knapp, nicht zuletzt, weil viele ihrer Anhänger aus der 5.Kolonne oft undiszipliniert und wie berauscht wild durch die Gegend geballert haben. Nachschub an Fourage, Benzin und Munition wird in wachsendem Masse zum Problem. Es zeigt sich, dass anders als in Syrien, der Rückhalt von Bevölkerungsteilen fehlt, die wirtschaftliche (und politische) Macht besitzen. Mit den wenigen Teppichhändlern und Dönerbudenbesitzern lässt sich kein existenzfähiges „staatliches“ Gebilde aufrecht erhalten. Zumal erstens das eroberte Land arm an Rohstoffen ist und zweitens direkte Abnehmer für Beutegut o.Ä. fehlen. Außerdem brechen nun offen ethnische Konflikte unter den, den Aufstand unterstützenden Flüchtilanten aus, Nordafrikaner, gegen Afghanen, gegen Syrer, gegen Pakist, etc. Nicht zuletzt um „die Beute“.

    Im Gegensatz dazu beginnt die Mobilmachung des übrigen Teils der Deutschen, die sich aus welchem Grund auch immer, noch nicht unter der Gewalt der Okkupanten befinden. Verbliebene Teile der Bundeswehr/Polizei, meist aber (spontan) sich bildende Milizen beginnen mit der Rückeroberung des Landes. Hierbei werden sie sowohl logistisch wie auch personell von ihren europäischen Nachbarn (jedenfalls, die, die dazu in der Lage sind (sprich Osteuropa, Russland), denn in vielen westeuropäischen Ländern hat sich ähnliches ereignet) unterstützt.
    Obwohl die Regierung getürmt (oder getötet) und die öffentliche Ordnung zusammengebrochen ist, zeigen sich, dass deutsche Tugenden noch nicht ganz ausgestorben sind. Vielfach in Selbstverwaltung und unter Anführung Einzelner wird der Widerstand organisiert und konsolidiert. Innerhalb weniger Wochen und Monate werden die vom IS gehaltenen Städte und Gebiete zurückgewonnen und gesäubert. Wobei es auch hier zu erheblichen Blutvergießen und Grausamkeiten kommt.

    Details überlasse ich mal dem geneigten Leser.

  81. #1 johann (15. Jun 2016 13:58)

    Ich wollt nur darauf hinweisen:

    Sie heißen jetzt Migranten.

    Innerhalb weniger Monate haben sie die Begrifflichkeiten so vermischt, verändert, vertauscht und etabliert, daß man es kaum für möglich hält.

  82. #11 Babieca (15. Jun 2016 14:07)

    Noch was: Bei den vielen Flüchtlingsbooten hätte man doch uch mal fragen können, ob nicht eines davon das Flugzeug hat abstürzen sehen und so die Postion angeben könnte. Aber wahrscheinlch haben die kein Navigationsgerät dabei, da sie ja eh nur auf Schiffbruch machen.

  83. Ach, Schlafmichel, leg Dich wieder hin. Mußt ausgeruht sein, um Deinen Fußballdreck gucken zu können.

    Mein Kommentar, ohne die Meldungen gelesen zu haben, das Symbolbild reicht völlig: Weg damit.

  84. Immer rein in die gute Stube.

    Deutschland muss noch viel bunter werden, bevor der Durchschnittsmichel merkt…

    … dass das Land, in dem er eingeschlafen ist, nicht mehr dasselbe ist, in dem er aufwachen wird.

  85. #54 nz-medien (15. Jun 2016 14:53)

    Etreff: Bekehrung von Moslems zum Christentum

    Über die Fehlübersetzungen des Koran aufgrund der ungeeigneten Schrift und Sprachenwechseln und daher vollkommen veränderter Grundlage des Islam forscht das in Deutschland basierte Projekt http://www.inarah.de. Bei dem Hauptnavigationspunkt „Sammelbände“ findet man diverse Berichte der Forschungsergebnisse. Wichtiger Auslöser ist ein sehr sprachbegabter Forscher, der unter dem Pseudonym Christoph Luxenberg ein bahnbrechendes, daher bei etablierten, bequem versorgten Islamforschern umstrittenes Buch „Die syro-aramäische Lesart des Koran“ herausgebracht hat. Er scheint -neben anderen Begriffsverschiebungen- auch der Autor zu sein für die immer wieder aufgeführte Begriffsänderung der 72 „Jungfrauen“ hin zu weißen „Weintrauben“.

    Diverse Buchbesprechungen und Interviews finden sich als Suchmaschinenauslistung mit Anfrage auf Christoph Luxenberg oder Prof Karl-Heinz Ohlig oder Gerd-Rüdiger Puin.

  86. Ich verstehe das nicht ! Es gibt in jedem meer fische, denen es ein leichtes wäre, europa vor dieser art zuwanderung zu schützen!

    Wo sind die, wenn sie gebraucht werden ????

  87. Nur Australien und Spanien haben die richtige Strategie, sich vor den Islamgesindel zu schuetzen.

    0 = NULL Akzeptanz dieser Banditen,

    sie duerfen keinen Fuss auf ihr Terretorium setzen,
    werden durch wirksame Seeaufklaerung geortet
    an den Haken der Marineboote genommen und dorthin geschleppt, woher sie kamen und wohin sie gehoeren.

    Die Mitteleuropaer sind krank in ihren Handlungen und Vorstellungen und werden daran kaputt gehen, als Gesellschaft.

  88. Die sollen den Weg zum EU-Saftladen in Brüssel finden,und höflich bei Juncker und CO. an die Tür klopfen.Zeitgleich eine Reisegruppe zum Bundestag in Berlin…wenn wieder mal alle Abgeordneten ein Streichkonzert belauschen!

  89. Es scheint alles ausweglos zu sein, mit Verstand und Logik nicht mehr zu fassen! Auf einen gnädigen Stoß der Geschichte hoffen?-vielleicht, aber so oft wurde Auswegloses doch noch zu einem Tor der Hoffnung! Die Geschichte verläuft nicht linear, daran gemessen, sind wir alle schon verloren! Was bleibt, nach der alten indischen Evola-Devise: den Tiger reiten bis er vor Erschöpfung erschlafft! Die Welt steht am Abgrund, das Recht steht kopf, der Kampf der Religionen wird erweitert zum Kampf der Vernünftigen gegen eine Verblödungskultur, wie es sie noch nie gab. Was ehemals hieß: Kampf dem Faschismus wird umgemünzt in: liebt und toleriert den Islam! Liebt die Frauenverachtung, liebt den Antisemitismus, liebt die Ungleichheit unter den Menschen. Der Islam ist das alleinige Übel (und die Dummheit der Befürworter!),- und so lange das nicht öffentlich, deutlich gesagt wird, wird er seine Blutspur noch verbreitern und endlos fortsetzen!

  90. Flüchtling warnt:
    Schwere Vorwürfe erhebt ein zum christlichen Glauben konvertierter Flüchtling aus Syrien, der im Herbst 2015 nach Österreich gekommen ist, im „Krone“- Gespräch: An der Grenze in Spielfeld habe es damals keinerlei Kontrollen gegeben, Pässe seien weggeworfen, jeder sei durchgewunken worden: „So könnten auch einige Radikale eingeschleust worden sein!“

    http://www.krone.at/Oesterreich/Radikale_ueber_Spielfeld-Grenze_eingeschleust-Fluechtling_warnt_-Story-515343

Comments are closed.