bettlerDie Geschichte ist grundsätzlich offen, und von vielen Faktoren abhängig, nicht nur der Demografie. Bislang hat sich noch jeder historische Determinismus, der vorgab, ein Ziel der Geschichte bestimmen zu können, am launischen Rad der Fortuna die Zähne ausgebissen. Das wird beim politischen Islam und der Neuen Weltordnung („diversity is humanity´s destiny“, EU-Kommissar Frans Timmermans) letztlich nicht anders sein, als beim historischen Materialismus von Karl Marx und Friedrich Engels. Die Geschichte wird ihnen um die Ohren fliegen, leider nicht nur ihnen.

(Von fenek)

Wer die einwanderungskritischen Zeitschriften und Netzseiten liest, wird, zumeist beiläufig, mit einer Fülle von unterschiedlichen, wenig systematischen Prognosen konfrontiert. Gerade in den Kommentarspalten überwiegen nicht selten fatalistische Einschätzungen. Andere wenden sich, auch im privaten Gespräch, ab, weil negative Nachrichten auf täglicher Basis und ihre Auswirkungen auf den Gemütshaushalt nicht jedermanns Sache sind. Dies dürfte auch die Stimmungslage einer Mehrheit der passiven Bevölkerung widerspiegeln, unabhängig von der Parteipräferenz. Die Sorge ist da, doch zu tief möchte man lieber nicht in den Abgrund schauen, und politischer Widerstand war und ist immer die Sache einer Minderheit – jedenfalls solange das Bestehende nicht deutlich signalisiert, dass es vor dem Kollaps steht.

Jenseits der tagespolitischen Ereignisse, die von erwarteten oder eintretenden Katastrophen geprägt sind, besteht in Krisenzeiten ein gesteigertes Bedürfnis danach, die Entwicklung der nächsten Jahre wenigstens in ihren groben Zügen abzuschätzen. Dies wäre eigentlich die Aufgabe der zahlreichen Experten, die mit ihren Instituten die deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen bevölkern. Doch sind sie, wie einem Großteil der denkenden Bevölkerung klar ist, längst zu Transmissionsriemen der kunterbunten Gesinnungsethik und ihrer Geldgeber und Profiteure geworden. (Eine Ausnahme bilden die Rentenexperten, denen man nicht nachsagen kann, dass sie den bereits lange absehbaren Niedergang des deutschen Rentensystems nicht deutlich benannt hätten. Vielleicht macht ihre Verquickung mit der Versicherungsindustrie, der privaten Altersvorsorge, sie geneigter, die Zukunft offen zu benennen).

Wenn es nicht gelingt, die Masseneinwanderung aus der Dritten Welt zu stoppen, und durch Rückführungen wenigstens teilweise umzukehren, sind grundsätzlich drei Szenarien denkbar, die wiederum verschiedene Varianten und Überschneidungen aufweisen können. Sie sollen zur besseren Übersichtlichkeit stichwortartig dargestellt werden:

I. Gelingende Integration der Zuwanderung.

Ökonomie/Lebensstandard: steigender oder stabiler Lebensstandard breiter Mittelschichten.

Sozialsysteme/Rente: stabil.

Steuern/Abgaben: maßvoller Anstieg; Entlastungsspielräume für bestimmte Gruppen.

Infrastruktur (Strom, Wasser, Verkehr, Nahrungsmittel, Gesundheit, Bildung): vollständig intakt.

Innere Sicherheit: leichter Anstieg der Kriminalität und des politisch/islamischen Extremismus.

Politisches System: stabil.

Kultur/Islamisierung: Liberale europäisch-westliche Leitkultur; Euro-Islam (Modernisierung des Islams von Innen); überschaubare Parallelgesellschaften, die auf einzelne Stadtteile/No-go-Areas beschränkt bleiben.

Man mag es rückblickend kaum glauben, aber bis zu den „Silvesterereignissen von Köln“, den Terroranschlägen von Paris und Brüssel und den ersten ernüchternden Erfahrungen mit den beruflichen Qualifikationen und dem Arbeitsethos der „Flüchtlinge“ wurde dieses Szenario uneingeschränkt von der politisch-medialen Klasse vertreten, danach wegen zunehmender Unglaubwürdigkeit modifiziert. Es wird heute in dogmatischer Reinform nur noch von retardierenden Elementen und hauptberuflichen Ideologieproduzenten aufrechterhalten.

Da wir unter uns sind, können wir es kurz machen: Seine Wahrscheinlichkeit tendiert gegen Null. Die Lebenswirklichkeit der Deutschen, das ist zum Allgemeingut geworden, wird sich stark verändern, und nicht jeder hat Grund, sich darauf zu freuen. Die politische Führung wird spätestens nach der nächsten Bundestagswahl gezwungen sein, die Bevölkerung auf schmerzhafte Opfer einzustellen, und ein infantiles „Wir schaffen das“ oder „Alles wird gut“ ist nicht das adäquate Mittel dafür.

II. „Brasilianisierung“; Transformation Deutschlands in einen Vielvölkerstaat mit starkem islamischen Einfluss.

Ökonomie/Lebensstandard: sinkender Lebensstandard; Schrumpfen der Mittelschichten; wachsendes Prekariat; steigende Staatsverschuldung und mögliche Inflation.

Sozialsysteme/Rente: starke Belastung der Sozialsysteme; massive Rentenkürzungen; deutliche Erhöhung des Renteneintrittsalters (zunächst auf 70, dann auf 73 Jahre).

Steuern: starker Anstieg der Steuern und Abgaben bei gleichzeitiger Abnahme der Nettosteuerzahler (durch Verarmung und Auswanderung).

Infrastruktur: teilweise intakt (Flughäfen, Bahnhöfe); teilweiser Zerfall (Nebenstraßen, Brücken).

Innere Sicherheit: starker Anstieg der Kriminalität und des politisch/islamischen Extremismus; spürbare Ausweitung der No-go-Areas und der gated communities; „molekularer Bürgerkrieg“ und unterschwellige ethnische Vertreibungen der einheimischen Bevölkerung in einigen Städten und Regionen; Ausweitung der Polizei- und Geheimdienstbefugnisse und Überwachung; stetige Verschärfung des Strafrechts.

Politisches System: stabil und mit deutlichen diktatorischen Tendenzen; eigene Moslemparteien.

Kultur/Islamisierung: keine europäisch-westliche Leitkultur; der traditionelle sunnitische Islam umfasst ca. ein Viertel der Gesellschaft; ausgedehnte islamische Parallelgesellschaften in ganzen Städten und Regionen Westdeutschlands; fragmentierte multi-ethnische- und -kulturelle Gesellschaft; deutsche Parallelgesellschaften in Ostdeutschland und den ländlichen Regionen Westdeutschlands.

Dieses Szenario hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, und dürfte zumindest den Verantwortlichen im Sicherheitsbereich seit geraumer Zeit dämmern. Seine einzelnen Elemente dringen nach und nach ins öffentliche Bewußtsein. Der Anstieg der Kriminalität, des islamischen Extremismus und der Niedergang des Rentensystems stehen bereits auf der Tagesordnung, doch noch ergeben diese Elemente für eine Mehrheit der Bevölkerung kein zusammenhängendes Bild.

Die Eliten in Politik und Wirtschaft glauben, mit diesem Szenario leben zu können, und ihre Führungspositionen aufrechtzuerhalten. Für die vielen kleinen Mitläufer der Willkommenskultur dürfte es weit schwieriger sein, einen bezahlbaren Platz in einem lebenswerten, bewachten Bezirk zu ergattern.

Der Begriff der „Brasilianisierung“, der in einwanderungskritischen Zeitschriften für dieses Szenario verwendet wird, hebt vor allem auf die Ausbreitung der No-go-Areas und der bewachten Wohnviertel der Ober- und Mittelschicht ab. Er ist insofern zu optimistisch, als Brasilien, bei allen Kriminalitäts-, Armuts- und Korruptionsproblemen, nicht mit dem politisch-totalitären Herrschaftsanspruch des Islams konfrontiert ist, und auch kein auswärtiger Staat wie die Türkei, eine größere national-islamistische fünfte Kolonne im Land unterhält, die bei Bedarf destabilisierend wirken kann.

Wann dieses Szenario in Gänze eintritt, hängt nicht zuletzt auch vom Ausbruch und Verlauf der nächsten größeren Wirtschaftskrise und der Euro-“Rettung“ ab. Es ist zu bedenken, dass die bisherigen Probleme mit der gescheiterten Integration vor dem Hintergrund eines stark ausgebauten Sozialsystems stattfanden, das punktuell dämpfend wirken konnte.

Eine erfolgreiche islamische Unterwanderung von Staat und Gesellschaft bzw. das Szenario, das Michel Houellebecq in seinem Roman „Unterwerfung“ beschreibt, ist als Variante denkbar.

III. „Libanisierung“, „Balkanisierung“; Kulturabbruch.

Ökonomie/Lebensstandard: Verarmung der Mittelschichten; Prekarisierung weiter Teile der Bevölkerung; Abwanderung oder Flucht der leistungsfähigen Schichten; Annäherung an das Dritte-Welt-Niveau.

Sozialsysteme/Rente: Kollaps; An seine Stelle treten Familien-, Clanstrukturen und Nachbarschaftshilfe; Etwas länger kann sich noch ein rudimentäres Gesundheitssystem halten, das gegen Dollar, Edelmetalle oder Naturalien ambulante Behandlungen durchführt.

Steuern: Auf eine extreme Erhöhung der Steuern und Abgaben sowie die Enteignung der privaten Vermögen folgt der Zusammenbruch.

Infrastruktur: Dritte-Welt-Niveau.

Innere Sicherheit: Auflösung der staatlichen Strukturen; Bildung von Milizen; Bürgerkrieg oder molekularer Bürgerkrieg in ganzen Städten und Regionen; Ethnische Vertreibungen.

Politisches System: Kollaps; Zerfall in mehrere Autonomie- und Milizgebiete; Im Ruhrgebiet entsteht ein erstes Kalifat, das von starken inneren ethnischen, nationalen und konfessionellen Spannung geprägt ist. Immer wieder fällt der traditionell türkische Kalif kurdischen Attentaten zum Opfer. Gewaltsame Proteste der arabisch-afghanisch-pakistanischen Bevölkerung gegen Benachteiligungen im Kalifat und eine inadäquate, zu liberale Auslegung des Koran, sind an der Tagesordnung. Nachdem die Willkommenskultur in Ostdeutschland den Belastungen nicht standgehalten hat, verlässt die moslemische Minderheit Ostdeutschland.

Kultur/Islamisierung: Islamische Leitkultur (in weiten Teilen Westdeutschlands und Berlins); europäische Leitkultur (in Teilen Ostdeutschlands).

Dieses Szenario ist, in verschiedenen Variationen, der unangefochtene Favorit in den Kommentarspalten, und auch literarisch gut vertreten („Das Heerlager der Heiligen“; „Ruhrkent“; das entsprechende Kapitel in „Deutschland von Sinnen“). Man kann das Szenario II auch als Übergangsstadium dahin verstehen.

Zu bedenken ist, dass es die vollständige Auflösung der staatlichen Strukturen voraussetzt. Aus den kriminellen Gangs und „Rockerclubs“ müssen sich Milizen nach nahöstlichem Vorbild entwickeln, aus den No-go-Areas politisch radikalisierte Gegengesellschaften, die den gesamten Staat überwinden können. Dies ist bislang selbst in Brüssel und Paris noch nicht dauerhaft gelungen, und das will bei den dortigen Mengen an illegalen Waffen und dem Gewaltpotential schon etwas heißen. Aber wir haben ja noch 20 Jahre bis 2036.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

121 KOMMENTARE

  1. Landvögte halten die Lage ruhig.

    Die deutsche Verfassung enthält eine in keiner anderen Demokratie zu findende Bestimmung: ein Recht auf Widerstand. In Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes heißt es, „gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“.

    Während viele Juristen die praktische Anwendung des Absatzes für völlig ausgeschlossen halten, drängt sich angesichts Euro-, Asyl- und auch Rechtsstaatskrise der Gedanke auf: Kann es sein, daß „diese Ordnung“ wenigstens in Teilen zu einer anderen mutiert und unser Bild des Abgeordneten gar nicht mehr stimmt? Eine Provokation.

    Die frühere Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach, schildert einen bezeichnenden Vorfall aus der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Das Stimmungsbild der Fraktion zur geplanten Kaufprämie für Elektroautos sei eindeutig negativ gewesen. „Sprachlos oder empört“ hätten die Abgeordneten Stunden später erfahren, daß die Regierung über alle Köpfe hinweg die Kaufprämie einführte.

    https://jungefreiheit.de/kultur/2016/landvoegte-halten-die-lage-ruhig/

  2. Die Stimmung kippt im Volk.
    Das ist auch keine kleine Stimmungsschwankung mehr sondern entwickelt sich zu einer festen Gefühlslage.
    Noch ist das Gutmenschentum aber zu tief verengert.
    Es muss leider noch weiter mit den Muslimen und Rapefugees eskalieren.
    Erst wenn die gesellschaftliche Akzepetanz da ist um ein Idomi vor der Haustür auszuhalten wird sich was ändern
    Das linke Gutmenschentum muss mit allen Mitteln bekämpft werden

  3. Ich tippe auf Szenario #3.

    „Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!“ – Die Göttliche Komödie, Inferno III, 9 (Das Höllentor), Dante Alighieri

  4. 2036 werden die meisten betrogenen Bundesbürger nicht mehr erreichen – auch die Zonenwachtel nicht mehr.
    Aber die heutige (Antifa)Jugend.
    Am liebsten würde ich mich einfrieren lassen und mich 2040 wieder auftauen lassen, um Mäuschen zu spielen.

  5. Sollte die AfD 2017 nicht in Regierungsverantwortung kommen, befürchte ich sehr stark, daß Punkt III Balkanisierung, Libanesierung und Kulturabbruch, eintreten wird. Mit einer Ergänzung. Es wird aus den osteuropäischen Ländern und aus Ostdeutschland heraus eine Reconquista geben. Wie lange diese dauern wird, weiß niemand zu sagen, aber sie wird siegreich sein, dessen bin ich überzeugt.

  6. Heute sagte unsere Bäckereiverkäuferin, dass es in Deutschland genug eigene Bedürftige gibt und wir keine weiteren Asylanten mehr aufnehmen sollten. Das sagte sie noch nie.

    Jetzt wird es eng für die SPD. Sie wird viele Wähler an die AfD verlieren. Die Demokratie wird alles weitere regeln. Es wird kein Kalifat in Deutschland geben.

  7. BUM mir ist garnicht gut, Senarioa Nr 3 klingt sehr realistisch…

    Und offenen Auges laufen sie ihrem Untergang entgegen und keiner hats gesehen, keiner hats gemerkt, es lebe die dekdente Ruhe vor dem Sturm.

    Ab dafür zurück in die Steinzeit!

  8. #8 Rittmeister

    Reinkommen wird die AfD 2017, aber nicht an die Regierung.

    Darf ich umdichten?

    Statt

    Deutschland 2036 – Drei Szenarien

    lieber

    Deutschland 2036 – Drei Sarazenen (übrig)

  9. #8 Lichterkette (10. Jun 2016 23:25)

    Jetzt wird es eng für die SPD.

    Ich möchte als sozialdemokratischer Schmarotzer und Mittelstandsausbeuter auch nicht in 5 Jahren an den SPD-WahlkampfständInnen stehen! 🙂

    2020 – Kölner Dom wird Studienabbrecher*in_inx-nnen-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Wenn die Altparteien mit Deutschland fertig sind, wird man nichts mehr tun können.

    Ich habe nur noch sehr wenig Hoffnung,dass der deutsche Michel aufwacht und seinen bequemen Arsch vom Sofa rollt.

  11. #15 Negerkuss (10. Jun 2016 23:51)

    „Wenn die Altparteien mit Deutschland fertig sind, wird man nichts mehr tun können.

    Ich habe nur noch sehr wenig Hoffnung,dass der deutsche Michel aufwacht und seinen bequemen Arsch vom Sofa rollt.“

    „Immer luschtig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt!
    Hauptsache es gibt Fußball und das Bier ist schön kühl…

  12. #15 Negerkuss (10. Jun 2016 23:51)

    Zumindest werden unsere überlebenden Enkel alle Grünenpolitiker für ihre Verbrechen zur Verantwortung ziehen!

    2025 – Studienabbrecher*in_inx-nnen-Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  13. III. „Libanisierung“, „Balkanisierung“; Kulturabbruch.

    Wennschon, dennschon „Libanonisiering“.
    Wobei ich diese Variante als die wahrscheinlichste sehe, da ich denke, dass das Menschenzooexperiment vollkommen außer Kontrolle geraten wird, sobald die Anzahl der neuangesiedelten Menschen aus Primitivkulturen die zweistellige Millionenmarke knackt.

  14. #13 Eurabier (10. Jun 2016 23:47)

    Ich möchte als sozialdemokratischer Schmarotzer und Mittelstandsausbeuter auch nicht in 5 Jahren an den SPD-WahlkampfständInnen stehen!

    Hannelores Genoss*innen werden schon im Frühjahr 2017 auf verlorenem Posten unter ihren roten Sonnenschirmen stehen.

  15. #12 Eurabier (10. Jun 2016 23:45)
    2020 – Kölner Dom wird Studienabbrecher*in_inx-nnen-Claudia-Fatima-Moschee

    Der Satz kommt pro Monat gefühlte Einhundert mal, es ist langsam gut.

  16. Erst kommt ganz langsam II und dann folgt umso schneller III.
    In D, F, Skandinavien außer DK und evtl. den Niederlanden.

    Die Kosten der muslimischen Migration werden nachfolgende Generationen umbringen.
    Dazu braucht man keine Gewalt.
    Aber rd. 80% der dt. Wähler wollen dies so ausdrücklich.

  17. #19 Das_Sanfte_Lamm (11. Jun 2016 00:01)
    #12 Eurabier (10. Jun 2016 23:45)

    2020 – Kölner Dom wird Studienabbrecher*in_inx-nnen-Claudia-Fatima-Moschee

    Der Satz kommt pro Monat gefühlte Einhundert mal, es ist langsam gut.

    Und er wird noch gefühlte Eintausendmal kommen!

  18. Ostdeutschland als große „Gated Community“ mit Wachschutz und Zugangskontrolle.

    Samuel Huntington („Kampf der Kulturen“) sagt für die USA voraus, daß sich die weißen Angloamerikaner in bestimmten US-Staaten sammeln und konzentrieren werden.
    Während sich in anderen US-Staaten Hispanics und Schwarze sammeln werden.

    Ostdeutschland könnte tatsächlich Rückzugsraum für Biodeutsche werden.

  19. Der Autor macht wohl einen Witz und zwar einen schlechten.

    1. Sind solche Prognosen seit Jahren zu finden, in Buchform, z.B. bei Sarrazin oder Ulfkotte und „seltsamerweise“ tritt genau das ein, was da beschrieben wurde, vor 6 bis 10 Jahren. Man erinnere sich an den Ulfkotte vom 06.06.16 auf der Seite des Kopp Verlages über das neue Sarrazin Buch.
    1 Millionen „Flüchtlinge“ jedes Jahr ab 2015 bedeutet, daß bis 2025 22 Millionen neue Moslems in der BRD sind. 10Millionen als „Flüchtlinge“ und der Rest durch Geburten + Familiennachzug.

    2. Zu Punkt III. „Libanisierung“, „Balkanisierung“; Kulturabbruch
    Was da beschrieben wird ist in vielen Bereichen längst Gegenstand des Alltags HEUTE und muß schon die Augen ganz „tapfer“ verschließen, um dies nicht sehen zu können.

    3. Wo sind in der Betrachtung die „Kleinigkeiten“ von EUdSSR, Euro, Betrugsgeldsystem, diverse Kreditblasen, Kriegshetze gegen Rußland, EEG-Wahnsinn (derzeit 25 Milliarden Euro pro Jahr an Kosten, ohne die Kosten der Industrieabwanderung, schnell steigend), … ? Scheint wohl bedeutungslos für die Zukunft zu sein.

    4. Möglichkeit I ist daher von vornherein völliger Unsinn, sofern hier nicht der revolutionäre Systemabbruch kommt, mit Massendeportation der Fachkräfte und Totalaufräumung im linken Sumpf.

  20. #15 Negerkuss (10. Jun 2016 23:51)
    Wenn die Altparteien mit Deutschland fertig sind, wird man nichts mehr tun können.

    Ich habe nur noch sehr wenig Hoffnung,dass der deutsche Michel aufwacht und seinen bequemen Arsch vom Sofa rollt.

    Dann MUSS Michel sich entscheiden.
    Und diese Entscheidung muss jeder für sich individuell treffen.
    Noch ist die Situation vergleichbar zum Frosch im Kochtopf und die Wassertemperatur ist momentan am Übergang vom wohlig-lauwarmen zur Hitze.

  21. #24 Tritt-Ihn (11. Jun 2016 00:03)

    Ostdeutschland könnte tatsächlich Rückzugsraum für Biodeutsche werden.
    ——————————
    Ueckermünde-West ? Ich brauche gute Seeluft und halbwegs bezahlbar muss es sein.

  22. Schulprojekt „Flüchtling für einen Tag in Kaninchenwerder“

    In Schwerin müssen Schüler „Flüchtlinge“ in einem Rollenspiel simulieren. Deutschland ist „Republik Kaninchenwerder“. Rapefugees kamen nicht in der Simulation vor……:

    Bitteres Rollenspiel

    Wenn 100 deutsche Schüler plötzlich Flüchtlinge sind

    In einem Rollenspiel erleben Schüler, was es bedeutet, Flüchtling in Deutschland zu sein. Unter einer fiktiven Identität, müssen sie um Asyl ringen. Die Klassenfahrt-Stimmung hält nicht lange an.

    Laute Rufe ertönen aus einem Megafon, die Grenzschutzpolizei steht schon bereit. Mit ernsten Mienen begrüßen zwei Beamte rund 100 Ankommende. „Stay here“ und „don’t go“, befehlen sie. Erst werden die Papiere begutachtet, dann ist die Einreise in die „Republik Kaninchenwerder“ erlaubt – ja, die „Republik Kaninchenwerder“. Auf der kleinen Insel im Schweriner See schlüpfen rund 100 Schüler in die Rolle von Flüchtlingen.

    „Flüchtling für einen Tag“: So heißt die Aktion, die das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge (naf) gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet. Bereits zum sechsten Mal schlüpfen Schüler auf der Insel Kaninchenwerder in die Rolle von geflüchteten Menschen.

    Jeder Teilnehmer bekommt eine fiktive Identität, eine Rolle, die er während des Planspiels verkörpert. Einer davon ist der 16-jährige Gord. Er spielt Javad Ahmadnejad, einen geflüchteten Regimegegner aus dem Iran. Der Jugendliche ist skeptisch, was die Aktion betrifft. „Große Lust habe ich nicht – Flüchtlingen zu helfen, fände ich sinnvoller“, sagt der Gymnasiast.

    Mit der weißen Flotte und mit Begleitung der Wasserschutzpolizei geht es für Gord und die anderen Teilnehmer vormittags zunächst vom Festland auf die Insel. Während der Fahrt herrscht noch Gelassenheit. Auf der Insel wird es schnell ernst.

    „Den Anweisungen der Grenzschutzpolizei folgen“, rufen die Ordner mal auf deutsch und mal auf syrisch. Am Einlass in die Republik entscheiden zwei Mitarbeiterinnen, wo es für die Teilnehmer hingeht. Erstaufnahmeeinrichtung? Ausländerbehörde? Oder doch gleich in die Abschiebehaft?

    Für Gords Klassenkameraden Jan fällt das erste Urteil ernüchternd aus. Als aus dem Irak geflohener Kurde muss er sofort in Abschiebehaft. Ein Polizist bringt den 16-Jährigen und ein paar andere in eine Zelle. Persönliche Gegenstände wie Mobiltelephone oder Rucksäcke müssen draußen bleiben. „Das ist nicht witzig“, sagt eine der Jugendlichen hinter Gittern, auch für Jan nicht. Von Klassenausflugsstimmung keine Spur mehr.

    „Bis jemand kommt, kann es dauern – also keine Eile“

    „Wer will einen Anwalt“, brüllt eine vermeintliche Gefängniswärterin in die kleine Menge. Alle Anwesenden heben schnell die Hand. „Bis jemand kommt, kann es dauern – also keine Eile“, entgegnet sie. Zehn Minuten später trotten zwei Advokaten den Weg zum Abschiebegefängnis hoch. Jan beziehungsweise Hassan hat Glück. Er kommt schnell an die Reihe und darf weiter zur Ausländerbehörde. Der 16-Jährige schaut ernst, während ihm die eher unfreundlichen und sehr bestimmten Damen vom Amt einen rosa Pass aushändigen.

    Denn seinen Ausweis hat Hassan aus Furcht vor Abschiebung weggeworfen. „Personalien“, sagt eine der Damen. „Ich bin Hassan Alwan Barzani“, sagt Jan. Die blonde Dame zeigt auf das Papier mit den erforderlichen Daten, das Hassan in der Hand hält. Das geschriebene Wort hat mehr Gewicht, merkt Jan schnell.

    Er darf weiter. Nächstes Ziel: Erstaufnahme. Denn dort muss der über die Türkei in die Republik geflohene Hassan erst einen Asylantrag stellen. Sprachbarrieren machen die Sache nicht ganz einfach. Denn Jan alias Hassan spricht Kurdisch, aber nur ganz schlecht Deutsch. „Ist ihr Leben in ihrer Heimat konkret in Gefahr“, fragt eine Mitarbeiterin. „Ja“, sagt Hassan, er sei als Christ nicht sicher.

    Jan bekommt ein Aufenthaltsrecht und ist erleichtert, trotzdem muss er wieder zur Ausländerbehörde – es fehlt ein Dokument – dann zum Deutschkurs, zum Sozialamt, zu Großunterkunft und zum Jobcenter. Ein Spießrutenlauf. Das ist durchaus beabsichtigt.

    Auf der Insel müssen sich die Jugendlichen durch die bürokratischen Hürden von vielen Stationen kämpfen, die jeder Flüchtling bei und nach der Einreise zu überwinden hat. „Die Teilnehmer sollen durch Selbsterfahrung erleben, wie es sich anfühlt, in einem fremden Land zu landen und sich dort zurecht finden zu müssen“, sagt Mitorganisatorin Angela Leymannek vom Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge.

    Nach knapp zwei Stunden hat es Jan zur Großunterkunft geschafft. Als nächstes will er zum Jobcenter, Geld verdienen. „Ich muss mich ja schließlich integrieren“, sagt der Gymnasiast. Für Gord sieht die Lage nicht so rosig aus. Er hat keine Aufenthaltserlaubnis bekommen, nur eine Duldung. Das Jobcenter will ihn nicht vermitteln, da er noch keine Unterkunft hat. Nun sitzt er am Sozialamt. „Das ist alles ganz schön kompliziert“, sagt er. Am Ende sei das Experiment doch ganz interessant gewesen. Die Lage der Flüchtlinge könne er nun noch besser nachvollziehen.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/8651182/wenn-100-deutsche-schueler-ploetzlich-fluechtlinge-sind.html

    Ich hätte da auch eine Simulation vor Augen. Alle „Flüchtlinge“ mit der Pioniereisenbahn zurück in die Heimatländer. Kann man ja mal üben……

  23. Ich halte für Szenario 2 für wahrscheinlich. Die Spannungen werden durch einen Totalen Staat unterdrückt, also überall Kameraüberwachung, GPS Tracking an Autos, Bargeldverbot, extremer Meinungsterror ec. Nur werden sich die islamischen Siedler weiterhin stark vermehren und die deutschen Enklaven kleiner, bis zur endgültigen Vertreibung wie im nahen Osten.

    Die größte Überlebenschance sehe ich ein einem frühzeitigem Bürgerkrieg zu einem Zeitpunkt, an dem man noch gewinnen kann. Genau das versuchen die Islamverbände zu verhindern in dem sie versuchen ihre Leute ruhig zu halten.

    Man kann den Islamverbände aber die Arbeit schwerer machen, z.B. durch verschönerte Korane im Hundepark oder unvorteilhafte Darstellungen des „Propheten“.

  24. Die Szenarien scheinen mir insgesamt zu scharf abgegrenzt, ein Zwischending wahrscheinlich. Wie auch immer wird sich das Ergebnis in keinem Fall als verträglich erweisen für all die kleinen Kevins, Annikas und Kai-Uwes, die heute mit ihren „Übeldorf ist bunt“-Schildchen gegen rächts auf die Straße marschieren und den Bäcker von nebenan wegen dessen Fratzenfiebel-Postings denunzieren. Eigentlich ein Trost, wäre da nicht das Wissen „dat sin dä Lück, die könne nix daför“.

  25. #22 Das_Sanfte_Lamm (11. Jun 2016 00:01)

    Ist doch ok. Dadurch hat dieser Satz eine gewisse Bekanntheit erreicht. Ein bißchen wie das Ceterum censeo Carthaginem esse delendam……

  26. #24 Tritt-Ihn (11. Jun 2016 00:03)
    Ostdeutschland als große „Gated Community“ mit Wachschutz und Zugangskontrolle.

    Da ich persönlich eine zunehmende Radikalisierung kommen sehe, werden sich in vielen Teilen
    Ostdeutschlands negierte Autonomiezonen bilden, in denen sich die Deutschen selbst um ihre eigene Sicherheit kümmern werden und alles und jeden, was nur vom Erscheinungsbild her linksextrem oder migrantisch-kriminell wirkt, mit Gewalt, die bis zum Äußersten gehen wird, kleingehalten und vertrieben wird.

    Samuel Huntington („Kampf der Kulturen“) sagt für die USA voraus, daß sich die weißen Angloamerikaner in bestimmten US-Staaten sammeln und konzentrieren werden.
    Während sich in anderen US-Staaten Hispanics und Schwarze sammeln werden.

    Das ist doch schon lange der Fall, wenn ich mir recht erinnere, schrieb ein ehemaliger Journalist der Washington Post ein Buch über seine Reisen durch die USA, in denen er beschrieb, dass in den Suburbs der wohlhabenden Ostküsten-Mittelschicht Schwarze als Nachbarn undenkbar sind.

  27. #36 johann (11. Jun 2016 00:14)

    Ist doch ok. Dadurch hat dieser Satz eine gewisse Bekanntheit erreicht. Ein bißchen wie das Ceterum censeo Carthaginem esse delendam……

    Bis 2020 sind es noch knapp 41 Monate und der Kölner Dom wird dann immer noch Kölner Dom heißen.

  28. #36 johann (11. Jun 2016 00:14)
    #22 Das_Sanfte_Lamm (11. Jun 2016 00:01)

    Ohne PI gäbe es

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155831657/Als-Fatima-bitte-ich-Sie-darum.html

    Roth ist im Wahlkampfmodus – schließlich lassen sich hier Stimmen für die Grünen holen. „Die AfD hetzt auch gegen grüne Frauen. Ich brauche daher auch Ihre Unterstützung. Als Fatima bitte ich Sie darum.

    nicht!

    PI wirkt, wie der Koran oft auch nur über langweilige Wiederholungen!

    2020 – Kölner Dom wird Studienabbrecher*in_inx-nnen-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  29. #33 John Doe 0815 (11. Jun 2016 00:13)

    Bargeldverbot,
    —————–
    Das schwedische Modell rückt näher.
    Ich war diese Woche bei einer Sparkasse und wollte – nicht gewerblich – € 100,- Bargeld aus deren Automaten in Münzen umtauschen. Bei Großgeld wird man ja nur noch angemeckert.
    Beim Busfahrer verstehe ich das. Im Restaurant nich.t

    Ich musste unterschreiben !!! Kontoausweis.
    Nochmal : 100 € = 2 x Fuffi gegen Münzen.
    Ein klarer Indikator daß das Bargeld zwar nicht abgeschafft wird aber deren Besitzer… nein…man als Deutscher kontrolliert wird.
    Und was mach‘ ich mit den € 500,- Banknoten?

  30. #38 Das_Sanfte_Lamm (11. Jun 2016 00:19)

    Die linksgrünen Nichtsnutze versprechen uns 2 Kelvin (oder Kevin?) Temperaturanstieg bis 2050, das nenne ich angesichts der stagnierenden Temperaturen viel sportlicher! 🙂

  31. Der Kalif von NRW ist auch ein Schnellmerker.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingsunterkunft-in-duesseldorf-angezuendet-nrws-nafri-problem-alarmiert-innenminister-jaeger_id_5616687.html?utm_source=FOCUS+Home+Newsletter&utm_campaign=e4aaea51a3-10_06_2016_19_Uhr6_10_2016&utm_medium=email&utm_term=0_32c789fb21-e4aaea51a3-63056549&mc_cid=e4aaea51a3&mc_eid=75cb0714a0
    Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf angezündetNRWs „Nafri“-Problem alarmiert Innenminister Jäger

    http://www.ksta.de/panorama/-vorfaelle-auch-in-bonn-und-duesseldorf-sote-23450960
    Im Sommer 2014 hat sie deshalb das „Analyseprojekt Casablanca“ aufgesetzt. „Es handelt sich um rund 2200 Männer, die überwiegend aus Marokko stammen und denen wir rund 4400 Straftaten zur Last legen“, sagt Polizeisprecher Markus Niesczery und bestätigt damit einen internen Ermittlungsbericht

  32. 2036 gibt es keine 3 Szenarien ….
    Europa gibt es nicht mehr , jedenfalls nicht mehr so wie wir es kannten .
    Zukunft – Vision

    2036 leben zirka ,alleine in Deutschland 30-40 Millionen Muslime .

    Politiker haben schon 2026 , fluchtartig das Land verlassen , aus Angst vor der Bevölkerung,nicht alle kommen ungeschoren davon.

    Es gibt kein Schweinefleisch mehr
    Schüler sind in Jungen und Mädchen (verschleiert) Schulen geteilt.

    Wirtschaften und Discos wird es nicht mehr geben , ebenso keine freizügige Kleidung mehr,
    Kopftuch ist Pflicht.

    Die Rest- Deutschen leben nur noch in Vororten,
    Die Grossstätte sind alle in Muslimischer Hand.
    Der Deutsche ist nur noch Angestellte , Selbstständigkeit ist verboten.

    Eigentum wie Häuser wurden Enteignet.

    Alle Kirchen wurden in Moscheen umgewandelt.

    In Supermärkten wird NUR noch Halall Essen angeboten.

    Regiert werden die Restdeutschen von Muslimischen Parteien ,
    CDU/SPD/GRÜNE/LINKE gibt es nicht mehr , oder sie sind zu 100 % muslimisch umgewandelt.

    Die Steuer für Restdeutsche wird 75% betragen.

    2036 sind 80% aller deutschen ausgewandet
    ( geflüchtet )!

    Meine Meinung

    Arbeit niederlegen und mit Millionen Menschen auf die Strasse und das verbrecheriche Regierungs – System zerstören ….oder malocht euch kaputt für Asylanten und Politiker und lasst euch zu Sklaven dekradieren !

  33. WO IST EINE ÜBERGREIFENDE EUROPAWEITE FRIEDENSBEWEGUNG!!!

    DANN TRENNT SICH DIE SPREU ; TER:R:O:RIS:TISCH:ES: AN:TI:FA:REG:IME; VOM VOLK!

  34. Der Drops ist so gut wie gelutscht.
    Es ist nicht möglich, die derzeitige Kausalkette zu durchbrechen und es fehlt der Wille, etwas Neues zu beginnen.

  35. #37 Das_Sanfte_Lamm

    Ja, der Prozess ist im Gange und in den USA gibt es auch schon riesige „Gated Communites“.
    Richtige Kleinstädte mit Infrastruktur und einem ausgeprägtem Gemeinwesen.
    (Auf Youtube gibt es dazu interessante Filme.)

    Mit Zeitverzögerung wird das sicher auch bei uns kommen.

  36. Mit Prognosen ist das so eine Sache. Vergangenen Oktober, kurz vor dem Paris-Massaker, veröffentlichte auf PI ein Blogger eine Schätzung. Er ging davon aus, daß 200.000 ISIS-Anhänger innerhalb weniger Tage 4 Millionen Deutsche umbringen könnten. Also jeder Killer 20.

    „Übertrieben“, „Alarmismus“ krähten hier viele Foristen.

    Dann kam der 13.11.2015…

    In Paris starben innerhalb weniger Stunden durch gerade mal 8 IS-Moslems 130 unschuldige Menschen. Das sind knapp 17 Opfer pro Täter. Und der PI-Artikel kurz zuvor ging ja davon aus, daß mindestens zwei Tage Zeit sind, auch wenn am zweiten Tag der Überraschungseffekt bereits verpufft wäre.

    So gesehen sind 20 Tote pro Täter noch eine moderate Rechnung, auch wenn eine konzertierte Aktion von 200.000 Moslems eher unwahrscheinlich ist.

  37. Stufe II haben wir doch fast schon erreicht.

    und wenn schweden laut un 2030 ein entwicklungsland darstellen wird, so wird es die humane großmacht d ebenso sein.

  38. Ich tendiere zu der Einschätzung von Michael Hayden (Buchautor und Ex-CIA Chef)
    Deutschland wird bis in 10 Jahren mehr als nur NoGo Areas haben, sondern einen offenen Bürgerkrieg.

  39. Stufe II ist in Arbeit aber läuft bereits erfolgreich:
    Es wurde gestern alles geregelt um D. zu vernichten im Hotel in DD nahe der Stauffenberg-Alle bei den B*berger-Meeting gestern. Wie symbolisch.

  40. „Aus den kriminellen Gangs und ‚Rockerclubs‘ müssen sich Milizen nach nahöstlichem Vorbild entwickeln…“ (Pi-News, s.o.)

    Nicht zu vergessen die unzähligen Wachdienst-Firmen, die in Moslemhänden sind, z.B. Mohammed Issa(wie der ominöse Islamjesus Isa) Security, die dummerweise von Städten u. Gemeinden gebucht werden, etwa für Schwimmbäderüberwachung oder bei Volks- u. Kulturfesten, für Asylantencamps u.- heime, aber auch von Politikern u. Promis.

    Man denke auch an die zig Fitneßcenter u. Kampfsportschulen. Häufig in Moslemhand.
    Auch Polizei u. Bundeswehr wird von Muselmanen unterwandert.

    ++++++++++++++++++++

    Übrigens I: Der Wachdienst in Düsseldorf für die, jetzt abgefackelte, Halle bestand aus Iranern, also Schiiten, die stänkernden Nordafrikaner um den fetten Boss Mohammed „Hamza“ B. sind m.E. Sunniten:

    „Der Sicherheitsdienst im Heim soll überwiegend aus Iranern bestanden haben.“ (s. Link NRW-Direkt)

    Reibereien zw. diesen Islam-Konfessionen waren vorprogrammiert. Allerdings, Moslems sind eh streitsüchtig.

    „In der Nacht zu Montag gab es im Heim einen Polizeieinsatz, weil sich eine Gruppe Nordafrikaner um den dicken Hamza wegen der Verpflegung mit der Security stritt – und eine Brandstiftung ankündigte.“
    https://www.mzw-widerstand.com/kein-schoko-pudding-da-fackelte-er-die-halle-ab/

    ++++++++++++++++++++

    Übrigens II: Die Kämpfer gegen Nazis standen schon gierig lauernd in ihren Startlöchern:

    „Zu den nur Stunden nach dem Brand von der Gruppierung Düsseldorf stellt sich quer (DSSQ) für den Fall eines ‚rassistischen Hintergrunds‘ angekündigten ‚Aktionen‘ ist es damit nicht mehr gekommen.“
    http://nrw-direkt.net/brand-offenbar-selbst-gelegt/

  41. #39 Eurabier (11. Jun 2016 00:20)

    PI wirkt, wie der Koran oft auch nur über langweilige Wiederholungen!

    So gesehen:

    Offenbach ist eine schlimme Stadt!

  42. Also ich denke, die AfD wird einen rasanten weiteren Aufstieg nehmen. Und damit auch Einfluß auf Militär und Polizei bekommen. Entweder sind dann Milität udn Polizei noch stark genug die Ordnugn zu gewährlsisten oder es kommt zum ZUsmamenbruch durch Gewalkt und Anarchie Die andere Möglichkeit ist ein Zusammenbruch des Finanzsysterms oder Beides kommt zusammen.
    Tritt beides nicht ein, würde das heißen, dass das Gewaltmonopol des Staates in den Händern der AfD noch greifen könnte.

    In keinem Fall aber wird es ein zerfallendes System unter der jetzigen Herrschaft geben. Denn das kann der Bürger ja nicht dulden. In dem Moment wird ihm ja alles klar. Das ist ja sein Ende. Die Gesellschaft zerfällt entweder unter der AfD oder kann noch gerettet werden. Es kann natürlich vorher einen Krieg mit Rußland geben.

    Aber einen schrittweisen Zerfall unter dem jetzigen System wird es nicht mehr lange geben. Die AfD wird dann zu stark. Es sei denn sie wird gewaltsam liquidiert. Eine Terrorherrschaft des aktuellen System ist auch denkabr. Aber ich halte die für unwahrscheinlich. Ich meine das System hat nicht die Kraft dazu.

    Und morgen ist noch alles in Ordnung und ich geh morgen 1,5 h schwimmen, neben dem Radfahren usw.

  43. #54 Sanngetall (11. Jun 2016 00:36)
    Ich tendiere zu der Einschätzung von Michael Hayden (Buchautor und Ex-CIA Chef)
    Deutschland wird bis in 10 Jahren mehr als nur NoGo Areas haben, sondern einen offenen Bürgerkrieg

    Mittlerweile tendiere ich auch in diese Richtung.
    Bis vor 3-4 Jahren glaubte ich noch an politische Möglichkeiten, wie etwa Wahlen *Prust*, aber der Zug ist abgefahren.
    Und wenn es zum Äußersten kommt, wovon ich ausgehe, werden die Horden mit dem Großteil der umerzogenen Restdeutschen relativ einfaches Spiel haben.

  44. Wie die Zukunft aussehen wird, das wird auch ganz entscheidend mit der Wirtschaftslage zusammenhängen, sowohl der deutschen wie der globalen. Angenommen die nächste große Krise kommt recht bald, die Wirtschaft bricht enorm ein, die Sozialausgaben müssen stark zurückgefahren werden, die Arbeitslosenzahlen schnellen nach oben, Inflation kommt, der Wohnungsbau kommt fast zum Erliegen, die Armut nimmt rasant zu … dann ist es nicht mehr weit zu heftigen sozialen Spannungen, die die ohnehin schon jetzt angespannte Lage sehr wahrscheinlich zum Bürgerkrieg eskalieren lassen werden. Ich rechne fest damit, dass es dazu in einen Zeitraum von etwa fünf Jahren kommt, vielleicht ist das sogar von den Drahtziehern so geplant, um die soziale Ordnung auszuhebeln. Finstere Zeiten nahen. Die Epoche des Wohlstands und des innern Friedens, der Freiheit und Demokratie neigt sich dem Ende, 2015 hat den Wendepunkt markiert.

  45. #57 coastguard18 (11. Jun 2016 00:52)
    Mit Eurem Islam-Bashing macht ihr Euch nur Feinde.
    […]

    Dann machen wir doch alles richtig.

  46. #62 Kapitaen Notaras (11. Jun 2016 01:05)

    Exakt. Dieser Punkt wird m. E. noch nicht genügend „eingepreist“.
    Krisenhafte Zuspitzungen können plötzlich da sein. Sozial-ethnische Unruhen in Frankreich können jederzeit ausbrechen. Frankreich kann nicht wie Griechenland von Deutschland „gerettet“ werden.
    Im Gegenteil: Ein gleichzeitiger massiver Wirtschaftseinbruch in Deutschland wird auch hier einiges ins Rutschen bringen.

  47. #59 INGRES (11. Jun 2016 00:56)

    Also ich denke, die AfD wird einen rasanten weiteren Aufstieg nehmen.
    ——————————
    Niemals, da sind die Systemlinge vor.
    So macht man das :
    1.) Wahlauszählung, also Schüler ranlassen wie in Bremerhaven.
    2.) Wahlalter auf 16 absenken, die Jugend wählt links, d.h. ihren Untergang,
    3.) Wahlrecht für „Flchtlinge“
    4.) „Den Alten wird die Hand geführt“ wie in Österreich bei der Briefwahl im Altersheim.
    5.) Die CSU koaliert mit den Linken, d.h. Seehofer macht das was er immer macht : Umfallen. Die nächste Koaltion ist schwarz/grün. Klare Sache.

    Träumt weiter!

  48. #59 INGRES (11. Jun 2016 00:56)

    Also ich denke, die AfD wird einen rasanten weiteren Aufstieg nehmen.

    Schön.
    Und was passiert dann?

  49. Bremen steigert Attraktivität für Kriminelle

    Stellenkürzungen bei der Kriminalpolizei im Bereich Organisierte Kriminalität
    Ermittlungen nur noch, wenn Anzeigen erstattet werden

    Kommissariat 44 betroffen
    Personelle Einschnitte bei der Bremer Kriminalpolizei
    Ralf Michel 09.06.2016 22 Kommentare

    Bei der Bremer Kripo soll die Arbeit in den Bereichen Menschenhandel, Waffenhandel, Glücksspiel und Prostitution umgestellt werden. Diese Straftaten sollen nicht mehr aktiv verfolgt werden. (…)

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Personelle-Einschnitte-bei-der-Bremer-Kriminalpolizei-_arid,1394753.html

  50. #67 Waton (11. Jun 2016 01:33)
    Hierzu auch eine sehr interessante Studie wie die Welt im Jahre 2050 aussehen sollte. Erstellt wurde sie von achtzig „ausgesuchten“ Jugendlichen im Auftrage der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, welcher zu 100% dem Bund gehört.
    Haarsträubend!
    http://www.nachhaltigkeitsrat.de/projekte/fruehere-projekte/dialoge-zukunft-vision2050/?&cmd=infomail&backURL=%2Fprojekte%2Ffruehere-projekte%2Fdialoge-zukunft-vision2050%2F%3F

    Auch diese ausgesuchten Jugendlichen werden, sofern sie später nicht in der halbstaatlichen Integrations- und Sozialindustrie unterkommen, mit dem Faktischen zusammenprallen.
    Außerdem wird immer wieder der Faktor Mensch außer Acht gelassen.
    Die „Flüchtlinge™” die kommen und wohl auch bleiben werden, bringen auch ihre (Un)Kultur mit, die sich auch nicht ablegen, wenn sie hier im gelobten Land sind.
    Die werden sehr schnell lernen, dass sie hier auf eine pazifizierte umerzogene und wehrlose Gesellschaft treffen, die für sie leichte Beute ist.

  51. #69 johann (11. Jun 2016 01:35)

    Bremen steigert Attraktivität für Kriminelle
    ————————-
    Deshalb flüchten die „Bremer“ ins Nachbarland wo man vom Regen in die Traufe kommt 😉
    Die Bremer grüne Finanzsenatorin will – da sie die Schuldengrenze niemals, niemals erreichen wird, beim Abliefern der Zahlen an das Bundesfinanzministerium, die Kosten der „Flüchtlinge herausrechnen“.
    So spricht die Tussi auf NDDR3 in „buten un binnen“ Regional Journal. Muss man nicht kennen.
    So einfach tickt Bremen und die Bremer wählen immer wieder SPD.
    In Bremen wird auch nix abgeschoben. Wäre ich Asylant wär Bremen meine 1.Wahl.

  52. Szenario 4:

    Miltärische Auseinandersetzungen, NATO-Bündnisfall, Ukraine, Russland, Türkei, Nahost, Aserbaidschan, Armenien etc.

    Zusammenbruch der Grundversorgung: Wasser, Essen, Heizung

    Das funktioniert doch nur im überregionalen Verbund mit filigranen Ex- und Importabhängigkeiten. Eine Aufsplitterung in autonome regionale Gebiete beinhaltet eine drastische Reduzierung der Bevölkerung um 20-80%.
    Dann rollt kein Aldi LKW mit Bärchenwurst und Nutella mehr.

    Welcher Haushalt ist heute noch in der Lage sich mickrige 4 Wochen mit Essen, Wasser, Heizung zu versorgen?

    man mag das als „Schwarzmalerei“ sehen, aber das wird ein noch wesentlich drastischeres, apokalyptisches Szenario.

    Die User #Cassandra und im Besonderen <GEGENLUEGENPRESSE grüße ich in diesem Kontext besonders.
    Letzteren würde ich bitten nochmals seinen Kurzaufsatz über das Bürgerkriegsszenario einzustellen.

  53. Mein Sohn, 18 Jahre, ist leider auch leicht links angehaucht.
    Bleibt aber wohl leider nicht aus bei der staatlichen Gehirnwäsche in der Schule.
    Hab schon öfters mit ihm gestritten.
    Letztens hab ich ihm nur gesagt…weisste was, ich liege eh in 20 bis 25 Jahren unter der Erde.
    Mir sollte es eigentlich egal sein.
    Du hast den ganzen Mist noch vor Dir.
    Mir ist es aber nicht egal.
    Es geht um Dich, deine Kinder, deren Kinder und um unser Land.
    Seit dem kommen wir besser aus und er versteh einiges und hört mal zu.

  54. Frau von Zeitung angezeigt
    Österreich: Schwimmkurse für Flüchtlinge sorgen für Hasskommentare

    Wien – Schwimmkurse für Flüchtlingskinder haben in Österreich zu Hasskommentaren im Internet und einen Anschlag auf ein Auto von Rettungsschwimmern geführt.

    Die Kärntner Wasserrettung hatte in dieser Woche kostenlose Schwimmkurse für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge angeboten, um Badeunfällen in Seen und Schwimmbädern vorzubeugen.

    Zeitungsberichte über die Aktion lösten jedoch einen Sturm der Entrüstung und Drohungen gegen die Rettungsschwimmer aus. In Wolfsberg wurde sogar bei einem Einsatzfahrzeug der Wasserrettung eine Fensterscheibe eingeworfen. Im Internet habe es nach den Berichten etliche „unqualifizierte und sehr beleidigende Kommentare“ gegeben, sagte der Leiter der Kärntner Wasserrettung, Heinz Kernjak.
    „Kurier“ zeigt erstmals Frau wegen Hass-Kommentar an

    Die Kritiker beschwerten sich unter anderem, die kostenlosen Schwimmkurse seien ein Anreiz für weitere Flüchtlinge, nach Österreich zu kommen. (….)

    http://www.op-online.de/welt/oesterreich-schwimmkurse-fluechtlinge-sorgen-hasskommentare-zr-6479779.html

  55. #67 Waton (11. Jun 2016 01:33)

    Hierzu auch eine sehr interessante Studie wie die Welt im Jahre 2050 aussehen sollte. Erstellt wurde sie von achtzig „ausgesuchten“ Jugendlichen im Auftrage der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, welcher zu 100% dem Bund gehört.

    Dann wissen die meisten, mit Sorgen erfüllten Leser von PI, wie Radischen von unten duften.
    Die Kunst aber der „heutzutage“ anwesenden Leser auf PI dürfte sein, noch zu Lebzeiten Einfluß auf das Handeln einer sonstwie geistig verirrten Frau zu nehmen, da die Begründer des GG es nicht erahnen konnten, wie mit einer Person umzugehen sei, die diesen genialen Kodex einst verletzen würde.
    Also müssen wir die Wahlen abwarten und getreu den Statuten folgen, die sich einst unsere Gründungsväter ausgedacht haben. Diese sind zu wertvoll, um, wie die Kanzlerin es tat, gebrochen zu werden.

  56. #63 AL de Baran (11. Jun 2016 01:47)

    Dann rollt kein Aldi LKW mit Bärchenwurst und Nutella mehr.

    Präzise formuliert.

  57. Hier geht es um die Frage, ob als Folge der Massen-Immigration aus vergleichsweise unzivilisierten Ländern eintretenden Schäden glimpflich, schlimm oder unerträglich sein werden.

    Wie auch immer, eines ist wohl unbestreitbar: sie werden umso schlimmer sein, je weniger man dagegen unternimmt.

  58. #56 gonger (11. Jun 2016 01:30)

    #59 INGRES (11. Jun 2016 00:56)

    Also ich denke, die AfD wird einen rasanten weiteren Aufstieg nehmen.
    ——————————
    Niemals, da sind die Systemlinge vor.
    So macht man das :
    1.) Wahlauszählung, also Schüler ranlassen wie in Bremerhaven.
    2.) Wahlalter auf 16 absenken, die Jugend wählt links, d.h. ihren Untergang,
    3.) Wahlrecht für „Flchtlinge“
    4.) „Den Alten wird die Hand geführt“ wie in Österreich bei der Briefwahl im Altersheim.
    5.) Die CSU koaliert mit den Linken, d.h. Seehofer macht das was er immer macht : Umfallen. Die nächste Koaltion ist schwarz/grün. Klare Sache.

    Träumt weiter!

    Wirklich traurig !
    So eine realistisch eingeschätzte Wahlmanipulation hätte man noch vor wenigen Jahren nur in einem korrupten 3.Weltland erwartet.

  59. http://www.focus.de/finanzen/karriere/chancen-einkommen-sicherheit-in-diesen-staedten-leben-frauen-am-besten_id_5569397.html

    ———————————-
    Komisch und das in Dunkeldeutschland.
    Es scheint der Beweis zu sein das eben Multikulti keine gute Entwicklung für Frauen ist.
    Die Kinder der Dresdner profitieren von ihren Eltern und Großeltern die vorlebten wie eine echte Gleichberechtigung gelebt wird (ohne den Mann als Feindbild zu sehen wie es Schwarzer tut)
    Und das ist auch der Grund warum gerade im Osten der Wiederstand gegen dem Islam und das Kopftuch für die Frau besonders groß ist.
    Der Osten ist von Religion im Allgemeinen verschont gewesen und von daher haben die Leute keinen Bezug dazu und schon gar nicht zu einem Frauenfeindlichen Islam.

  60. #42 Leo Trotzki

    Er ging davon aus, daß 200.000 ISIS-Anhänger innerhalb weniger Tage 4 Millionen Deutsche umbringen könnten. Also jeder Killer 20.

    Einige Millionen Bombengürtel tragende verbitterte deutsche Rentner können in fünfzehn Jahren innerhalb von 24 Stunden die komplette mohammedanische Bevölkerung Mitteleuropas ins Paradies schicken.

    Das ist das Zukunftsszenario Nr. 4.

  61. Wie ich schon erwähnte wird er gesamte Osten stark an Bedeutung gewinnen. Grund: In der USA ist ein intaktes Zusammenleben mit den Farbigen nie wirklich geglückt, bis heute. So wird es auch bleiben! Im rede nicht von den bekannten farbigen Stars. In Deutschland ist ein Zusammenleben mit dem Islam ebenso nicht möglich. Man sieht es heute schon, dass sich einzelne neu gebaute Häuser von Muslimen nie wirklich integrieren. Es bleiben abgeschottete Inseln im Abendland. Der gesamte Osten / Süd-Ost-Europa incl. neue Bundesländer und Osteuropa incl. Russland und Ur-Russland Krim (Urlaub) wird an Bedeutung gewinnen insofern, als Kapital und Menschen und Urlaub in diesem Gebiet als relativ islamfrei an Zuspruch gewinnen wird. Kaum jemand wird darüber reden!!! Aber es ist schon heute so!! 2 Bekannte meinerseits ziehen in den Osten (Rügen und MeckPomm). Alle haben „Kapital“. Wer vor Jahren noch ein wenig abfällig über die neuen Bundesländer redete wird heute immer positiver reden. Es wird zu einer Zweiteilung der Wohngebiete und Bundesländer kommen: Hoher Islamanteil und niedriger Islamanteil. Das wird die große Veränderung werden. Für Freiberufler, die beruflich unabhängig sind, ist schon heute der Westen immer unattraktiver. Wer noch einige Jahre an Sonn- und Feiertagen in den Innenstädten nur noch bei 30 Grad vermummte Burkas incl. Horden von Kindern und dunklen Männern sieht, die grüne Wiesen belegen und keinerlei Augenkontakt zu Ungläubigen zu lassen, der wird irgendwann entnervt weg ziehen. Die AFD wird gewinnen. Die Frage wird sein, auf wie viel Prozent sie steigen wird und ob man Illegale zurück führen kann.

  62. Es fehlt in Szenario II und III ein Effekt, auf den wir auch noch hoffen dürfen: Unser Land hat einen langen Winter, vielen Menschen ist es hier nicht wirklich angenehm, die zunehmend bösen Blicke der Einheimischen (da geht noch mehr, Kolleginnen und Kollegen! 😀 ) sind auch unangenehm.
    Sollte es zu einem Zusammenbruch der Sozialsysteme kommen, so haben wir einen Treibsatz für Gewalt, aber auch für Abwanderung. Zwei Drittel (von mir amtlich geschätzt) der Ausländer in Deutschland wollen vor allem Geld abgreifen: Hartz4, Wohngeld, KINDERGELD und alle anderen Wohltaten. Wenn die wegfallen, so gibt es einen starken Grund, dieses Land wieder zu verlassen.

  63. Der ganz große Traum von einem einzigen Deutschland und Europa vereint in einer „gleichen“ Gesellschaft ist vorbei. Es wird zu einer Gebietsaufteilung kommen. Zu „freien“ areas oder nicht „freien“ areas! Motto: Islam ja oder nein! Nicht wegen dem Glauben an sich, sondern weil es nicht geht und es ging noch nie zusammen! Politiker sind die geschichtsunwissenden Wesen schlechthin. Siehe z.B. „Israel“. So wird es kommen in deutschen Gebieten! Im Westen nichts neues, also nach Osten!

  64. Szenario III ist am realistischsten!
    Denn seine Entwicklung unterliegt nicht dem statistischen Zufall, sondern ist erklärtes Ziel der Islamisierung. Gefördert durch die Islamischen Hintergrundstaaten, die im Gegensatz zum westlichen System nicht ärmer, sondern zunehmend reicher werden.
    Der Grund des Reichtums: Ausbeutung der besiegten Staaten, teilweise mithilfe ihrer Energiereserven!

  65. #71 Watschel

    5. Die CSU koaliert mit den Linken, das heißt, Seehofer macht das, was er immer macht: Umfallen. Die nächste Koalition ist schwarz/grün. Klare Sache.

    Wenn man sich dieses Foto anschaut, auf dem Seehofer wie ein völlig vertrottelter alter Zirkuselefant aussieht, dann wird endgültig klar, dass jede Hoffnung auf die CSU vergebens geworden ist:

    http://www.focus.de/magazin/debatte/focus-leserdebatte-laeuft-den-volksparteien-das-volk-weg_id_5484758.html

    Gabriel und de Maizière wirken verschrumpelt, depressiv und schicksalsergeben wie Soldaten des Letzten Aufgebotes. Merkel und Nahles dagegen scheinen noch immer nicht bemerkt zu haben, wie hoffnungslos die Lage inzwischen ist, oder lassen sich zumindest nichts davon anmerken. Besonders entlarvend ist der überaus freche, größenwahnsinnige Auftritt von Heiko Maas.

  66. „Wir haben ja noch
    zwanzig Jahre Zeit…“

    das klingt zwar nach viel,
    aber die Erfahrung der letzten
    fünfundzwanzig Jahre zeigt doch,
    wie rasend schnell die Jahre
    vergangen sind.

    und wenn ich dann noch sehe,
    wie wenig an grundlegenden Debatten,
    die ins Bewusstsein gingen,
    in diesen Jahren stattgefunden haben
    (so wie früher die über Wiederbewaffnung, Notstandsgesetze,Nachrüstung,
    Ostverträge, um nur ein paar wenige zu nennen),
    dann habe ich kaum Hoffnung, dass jetzt und
    in den kommenden Jahren
    etwas im Sinne der Bevölkerung Gewolltes
    umgesetzt wird, sondern dass uns
    ein Regime übergestülpt wird, das wir
    n i e
    gewollt haben.

    das ist dann Variante 3 oder noch Schlimmeres.

  67. #56 gonger (11. Jun 2016 01:30)

    Während das System all dies unternehmen wir oder meht, wird es doch aber täglich zur Katastroiphe kommen. D. h. die Menschen werden täglich am System verrecken. Un das müßte eigentlich dazu führen, dass sie eben nru noch ihre Ketten zu verlieren haben. Was jetzt ist, ist doch Kindergeburtstag gegen das Verrecken was sich einstellen wird.
    Wenn nicht, worüber unterhalten wie uns dann? Dass bisschen Grapschen zur Zeit ist doch harmlos. Da wird doch kein Haar gekrümmt. Und totgeschlagen wird doch auch kaum einer.
    Momentan ist das doch Folklore. Das lockt (außer ein paar Pedigisten und einigen AfD-Wählern, niemand hinter dem Ofen vor.
    Was also soll dann hier die Veranstaltung? Dann wäre die doch tatsächiich hier doch nur für die Verlierer. So sieht das der Normalbürger!
    Nein mich kümmert das hier, weil ich weiß was alles noch kommt. Was ist, ist harmlos.

  68. Szenario 2 oder 3, das weiß jeder hier. Ich empfehle zusätzlich, den von Kommentator Hannes (Kommentar 1) zitierten Artikel „Landvögte halten die Lage ruhig“ aus der JF zu lesen und sich möglichst auszudrucken: dies ist ein historisches Dokument.

    Wer das gelesen hat, verkauft all sein Hab und Gut und schaut, daß er so schnell wie möglich nach Australien kommt!

  69. Sehr schön:

    „…von retardierenden Elementen und hauptberuflichen Ideologieproduzenten aufrechterhalten.“

    😉

  70. Nachdem die Willkommenskultur in Ostdeutschland den Belastungen nicht standgehalten hat, verlässt die moslemische Minderheit Ostdeutschland.

    Unwidersprochene Zustimmung!
    Ergänzung:
    Die Grenze an Elbe und Werra wird nach Vorbild Israels dichtgemacht. An zwei Grenzübergängen in Magdeburg und Eisenach wird den letzten deutschen, im Westen lebenden Patrioten von AfD, Pro Köln, Die Freiheit u.a. eine Flucht gestattet.
    ALE ANDEREN BLEIBEN DORT.

  71. Mir tun meine Kinder leid, ich kann sie nur um Entschuldigung bitten, dass wir das zugelassen haben.

  72. 58 Das_Sanfte_Lamm (11. Jun 2016 01:34)
    #59 INGRES (11. Jun 2016 00:56)

    Also ich denke, die AfD wird einen rasanten weiteren Aufstieg nehmen.

    Schön.
    Und was passiert dann?

    ——————————————-

    Das hängt davon ab, wie die wirtschaftliche Gesamtlage ist. Wenn noch staatliche Strukturen existieren müssen Polizei und Militär gegen den Islam und die Linken eingesetzt werden und ausgebaut werden.
    Das wird schlimm für einen Großteil der Bevölkerung, aber wenn die AfD das Militär im Griff hätte würde zumindest ein Überleben einer Restbevölkerung gesichert sein und der Rest mit Suppenküchen durchkommen.
    Wenn die AfD keine Kontrolle bekommt, dann würde entweder das Wohlgefühl zu hoch bleiben oder durch Krisen der totale Zusammenbruch im Gange sein.

  73. #40 MausW

    Der Drops ist so gut wie gelutscht.

    #75 RechtsGut

    Es fehlt in Szenario II und III ein Effekt, auf den wir auch noch hoffen dürfen

    Keines der Szenarien sagt etwas darüber aus, wie es danach weitergeht. Da es kein „Ende der Geschichte“ gibt, ist auch eine von Osteuropa ausgehende Reconquista denkbar, wobei die Grenze zu Osteuropa in gewisser Hinsicht auch heute schon durch Deutschland verläuft. Es wird von entscheidender Bedeutung sein, daß Osteuropa den Weg des Selbstmordes nicht mitgeht.

    Wir haben allen Grund an Europa und Deutschland zu glauben. Bisher ist aus jedem Zusammenbruch Neues, Lebensfähiges hervorgangen, von Zeit zu Zeit braucht es diese Katharsis.
    Im Fatalismus, der sich in vielen Kommentaren zeigt (nicht nur hier), spiegelt sich selbst die Dekadenz einer lebensmüden Gesellschaft. Im Auge des Sturms nimmt man die Ereignisse oft nur gebrochen wahr.

    Wenn Deutschland schon am Ende wäre, bräuchte es den ganzen Affentanz in Politik, Wirtschaft und Medien nicht, und das wissen sie.

  74. Ich möchte noch einmal betonen, dass es den Normalbürger, halbwegs guter Beruf, gute Rente nicht im geringsten bewegt was momentan passiert.

    So lange der nicht selbst vor der eigenen Haustür betroffen ist, interessiert ihn das alles nicht und er wird aggressiv wenn man ihn darauf hinweist, dass Andere bereits leiden. Das hält er für Panikmache. Also wenn der Abstieg geordnet weiter geht und so gut wie niemanden betrifft (auch die Grapschereien sind wahrscheinlich momentan noch vernachlässigbar) wird auch der Zulauf für die AfD so begrenzt sein, dass sie nichts ausrichten kann.
    D. h. das System wird erst kippen wenn es bereits in der Breite ans Verrecken geht. Und dann muß man sehen, ob die staatliche Ordnung noch intakt und finanzierbar ist, so dass mit Notstandsmaßnahmen eine deutsche Restbevölkerung erhalten werden kann und die Macht übernimmt.
    Ansonsten ist es halt so, dass einfach für die meisten noch genug übrig bleibt, so dass sie leben können so weit sie nicht vor der eigenen Haustür betroffen sind. Und wenn keine zusätzliche Krise kommt (sie wird freilich kommen) geht das jeden Tag so weiter wie bisher. Es ist ein herrliches Leben, wenn man die Augen zumacht gegenüber dem was woanders geschieht. Es interessiert die Leute nicht wenn Niklas P. totgeschlagen wird. Die reagieren nicht wenn man sie darauf anspricht. Keine Reaktion!! Auch ich geniesse das Leben, aber ich kann das was ist nicht akzeptieren. Andere können das. oder bekommen erst gar nichts mit.
    Das muß man für die zukünftige Entwicklung berücksichtigen. Allerdings bin ich mir nicht sicher wie groß die verschiedenen Typen anteilmäßig repräsentiert sind. Da habe ich zu wenig Kontakt zur Außenwelt.

  75. #80 what be must must be

    Szenario 2 oder 3, das weiß jeder hier. Ich empfehle zusätzlich, den von Kommentator Hannes (Kommentar 1) zitierten Artikel „Landvögte halten die Lage ruhig“ aus der JF zu lesen und sich möglichst auszudrucken: dies ist ein historisches Dokument.

    Wer das gelesen hat, verkauft all sein Hab und Gut und schaut, daß er so schnell wie möglich nach Australien kommt!

    Danke für den Hinweis auf den von Hannes verlinkten JF-Artikel! Texte wie diesen speichere ich immer komplett ab. In Microsofts Internet Explorer geht das folgendermaßen: Auf das Zahnradsymbol oben rechts klicken – Datei – Speichern unter … – Dateityp: Webarchiv, einzelne Datei (*.mht). Auf diese Weise wird eine Internetseite mit allen Formatierungen kompakt in einer einzigen Datei gespeichert und kann so später auch jederzeit ausgedruckt werden.

  76. #74 Alvin (11. Jun 2016 07:04)

    Die AFD wird gewinnen. Die Frage wird sein, auf wie viel Prozent sie steigen wird …

    Die Bupräwahl in Österreich hat schon mal das vorläufige Potenzial aufgezeigt.

    … und ob man Illegale zurück führen kann.

    Diese Herkulesaufgabe wird sich über Jahre hinziehen.

  77. Was Deutschland 2036 anbetrifft, so liegt das in Jesu Hand. Fakt wird sein:

    die neue Weltordnung wird kommen
    Christen werden auch in Deutschland verfolgt, die die Jesus in ihrem Herzen haben.
    Es wird noch mehr Naturkatastrophen geben
    Am Ende wird Jesus wiederkommen

  78. #35 gonger (11. Jun 2016 00:20)

    Und was mach‘ ich mit den € 500,- Banknoten?

    Ich habe gestern noch einen fünfstelligen Betrag bar eingezahlt. Aber Obacht – eine Einzahlung > 15.000 € muss dem Finanzamt mitgeteilt werden. Die fragen dann nach der Herkunft. Auto verkauft? ;-))

  79. Ich gehe davon aus wenn sich die Sachlage verschlimmert wird es Bruderkrieg geben. Irgendwas wird passieren da bin ich mir sicher.
    Die Menschheit insgesamt ist zu dumm das auf einen anständigen Weg zu bekommen.

  80. Es fehlt ein Szenario. Und dieses Szenario heißt Krieg!
    Ich habe nicht alle Kommentare gelesen. Aber kann es sein, dass ich bis jetzt der einzige bin, der diese Gefahr sieht. Das würde mich sehr überraschen. Die Nato und Russland stehen in klarer Konfrontation zueinander. Krieg wird mittlerweile als mögliche Option gehandelt.
    Scheinbar gibt es für viele hier nur noch die Themen Islam und Flüchtlinge. Natürlich ist das absolut richtig, aber es ist nicht die grösste Gefahr. Zumindest sehe ich das so.

  81. Deutschland 2036. Drei Szenarien.

    Szenario IV:

    Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.

    Quelle: Kommentarbereich von http://www.pi-news.net

  82. #90 lorbas
    Der „Tag X“ ist eine apokalyptische Variante von Szenario III. Auch bei „Ruhrkent“ geht der Einrichtung eines islamischen Autonomiegebietes ein „Aufstand der Ehre“ voraus.

    Im Augenblick wäre das Ergebnis (nach vielen Opfern) das Ende des Islams in Europa, zumindest eine schlagartige Trennung der Wohngebiete und -regionen.

  83. #38 lfroggi (11. Jun 2016 00:27)

    Das ist genau das Szenario, wie es Michel Houellebecq in seinem Buch “ Unterwerfung “ beschreibt.

    Ich befürchte auch, dass sich in Deutschland in naher Zukunft eine Moslempartei bilden wird und es dann genau so kommt, wie Ifroggi es beschreibt. Wir sind auf dem Weg dahin und müssen uns mit aller Kraft und notfalls auch mit legetimer Gewalt dagegen wehren.

  84. Die Brasilianisierung ist schon längst eingetreten und der Übergang zu 3 ist fließend –

    Vor einem Jahr schrieb ich –

    Wir seien ein reiches Land, sagen sie.
    Wir müssten viel mehr geben, sagen sie.
    Wenn jene wir sagen, meinen sie wir? fragen wir.
    Wenn jene wirr reden, sind wir dann alle wirr? fragen wir.
    Was meinen sie, wenn sie sagen, wir seien ein reiches Land? fragen wir.
    Meinen sie etwa die niedrige Eigenheimquote?
    Oder das geringe Bargeldvermögen?
    Die extrem niedrigen Zinsen?
    Die zerstörten Lebensversicherungen?
    Den Zustand der Straßen?
    Oder meinen sie die heruntergekommenen Bahnhöfe?
    Oder die öffentlichen Toiletten vielleicht?
    Sind es eventuell die Brücken?
    Meinen sie die von ihrer Klientel “kunstvoll” beschmierten Häuser?
    Ober meinen sie die “Einkaufsmeilen” mit Dönerläden und Telefonketten?
    Oder das Kaugummi auf dem Pflaster?
    Haben sie an die zukünftigen Renten gedacht?
    Bestimmt dachten sie auch an den Preis für Wohnraum!?
    Oder meinen sie die vielen Dinge, die wir uns durch Steuern nicht kaufen können?
    Meinen sie das elitäre, aber dafür umso weniger werkgetreue Theater?
    Oder meinen sie die geschlossenen klassischen Kinos?
    Meinen sie vielleicht den Zustand maroder Dörfer?
    Oder das eine Dekade hinterherhinkende Internet?
    Oder die Bundeswehr?
    Die Polizei?
    Den öffentlichen Nahverkehr?
    Oder vielleicht doch die emotionale Verödung alter Menschen abseits der Kreuzfahrtschiffe?
    Oder das fehlende Basiswissen der Heranwachsenden bei wachsenem Egozentrismus?
    Oder meinen sie vielleicht die Phantasia-Welt in der sie selbst leben?
    Wir, die wir die Welt kennen, wir, die wir in der Realität leben, wir riechen woher der Wind weht und wundern uns ob dieser Behauptung.

  85. Sollte die AfD 2017 zweistärkte oder sogar die stärkste Kraft werden, dann knallt es ganz gewaltig im Karton Deutschland! Dann heißt Links gegen vermeindlich Rechts, Patrioten gegen Ausländer usw.

    Ansonsten sehe ich buchstäblich schwarz für dieses Land, wobei wir nicht bis 2036 warten müssen: Die Gesellschaft ist schon längst komplett auf den Kopf gestellt – mindergebildete, inkompetente Migranten stellen die Führungsebene während der Deutsche den Hungerlöhner, Hilfsarbeiter und Bauernknecht gibt, bis er dank Geburten-Genozid vollends wegstirbt. Selbst die offene Sklavenarbeit halte ich nicht mehr für undenkbar.

    Ansonsten ist unser Land wie folgt: Überschuldet, verdreckt, versifft, verarmt, unsicher, neo-kommunistisch mit neo-faschistisch plus einpaar Anleihen an die amerikanischen Zustände – Stichwort: Bandenkriege und so. Der jetzige Lebensstandard ist vollständig weggebrochen, ein gnadenloser Kampf um die Resourcen hat begonnen. Zum Wiederaufbau und zur Rückeroberung ist keiner mehr da, weil jeder halbwegs intelligente Deutsche längst das Weite gesucht hat oder wegen „gefährlicher geistig-gedanklicher Tendenzen“ an die Wand gestellt wurde. Politische Lobbyisten schwingen das Zepter während sich unsere europäischen Nachbarn komplett von T´schland isoliert und abschottet haben.

  86. Die Anpassung findet nach unten statt. Außer bei ein paar Ärzten habe ich noch keinen qualifizierten Migranten angetroffen, ibs. nicht bei Ingenieuren, Architekten oder Juristen.

    Das wird nichts. In 20 Jahren ist Deutschland ein unproduktives Auswanderungsland, denn mit Döner-, Gemüseläden und Spielhallen ist schwerlich Mehrwert zu erwirtschaften.

  87. #71 Watschel (11. Jun 2016 06:18)

    #56 gonger (11. Jun 2016 01:30)

    #59 INGRES (11. Jun 2016 00:56)

    Also ich denke, die AfD wird einen rasanten weiteren Aufstieg nehmen.
    ——————————
    Niemals, da sind die Systemlinge vor.
    So macht man das :

    Bundestagswahl
    Erneute Wahl-Panne in Essen – 26 Säcke mit Stimmzetteln wurden im Aufzug vergessen

    Essen. Schon wieder eine Panne bei der Bundestagswahl: In einem Aufzug der Universität Duisburg-Essen wurden bereits am Montag 26 Säcke mit Stimmzetteln entdeckt und von der Polizei sichergestellt.

    Die Staatsanwaltschaft geht derzeit nicht von einer Wahlmanipulation aus und hat keine Ermittlungen aufgenommen.

    ➡ Die Serie von Pleiten, Pech und Pannen rund um die Bundestagswahl in Essen geht weiter : In einem Fahrstuhl des Universitäts-Campus Essen wurden am frühen Montagmorgen 26 Säcke mit Stimmzetteln entdeckt. Der Finder alarmierte umgehend die Polizei, die die Säcke sicherstellte und zur Wache brachte. Dort wurden sie am Vormittag von einem Mitarbeiter des Wahlamtes abgeholt.

    Seit wann kann es bei Wahlen eine Serie von Pleiten, Pech und Pannen geben???

  88. #90 lorbas (11. Jun 2016 10:03)

    Puhh…….. mir jetzt jetzt nach ganz schwindlig von deinem Scenario IV. Könnte aber Wirklichkeit werden, wenn wir uns nicht rechtzeitig dagegen wehren.

  89. #91 fenek (11. Jun 2016 10:11)

    #90 lorbas (11. Jun 2016 10:03)

    Der „Tag X“ ist eine apokalyptische Variante von Szenario III. Auch bei „Ruhrkent“ geht der Einrichtung eines islamischen Autonomiegebietes ein „Aufstand der Ehre“ voraus.

    Im Augenblick wäre das Ergebnis (nach vielen Opfern) das Ende des Islams in Europa, zumindest eine schlagartige Trennung der Wohngebiete und -regionen.

    Am 3. April 2008 hatten wir exklusiv über eine geheime Studie der CIA berichtet, nach der die CIA intern spätestens um das Jahr 2020 herum in vielen europäischen Ballungsgebieten Bürgerkriege erwartet. Einige haben unserer Redaktion deshalb »Panikmache« und nicht belegbare »Spekulationen« vorgeworfen. Zu jenem Zeitpunkt war die CIA-Studie noch als geheim eingestuft. Nun ist CIA-Chef Michael Hayden selbst an die Öffentlichkeit getreten – und warnt eindringlich vor den sich abzeichnenden Bürgerkriegen im Herzen Europas …

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/kopp-exklusiv-cia-chef-michael-hayden-erwartet-bu.html

    Eine Wirtschaftskrise könnte das Ruder nochmal rumreissen.

  90. #97 Taranaka (11. Jun 2016 10:30)

    #90 lorbas (11. Jun 2016 10:03)

    Puhh…….. mir jetzt jetzt nach ganz schwindlig von deinem Scenario IV. Könnte aber Wirklichkeit werden, wenn wir uns nicht rechtzeitig dagegen wehren.

    Nach der Fiktion, etwas Realität gefällig?

    Voilà

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    ➡ Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt. Manche Beobachter erwarten den großen Knall noch in diesem Sommer.

  91. …eine der zentralen FAKTEN bei der Umsetzung der o.a. Szenarien ist für mich die unterschiedliche Bevölkerungsstruktur in den Städten gegenüber dem Land!

    Die DEUTSCHEN leben bekanntlich auf dem Land, die AUSLÄNDER in der Stadt! Deshalb werden die Städte früher kippen und die sog. „Volksparteien“ werden -wie bereits geschehen- das eigene Volk (besonders das auf dem Land lebende…) verraten…

    Das bedeutet es ist egal was die Deutschen auf dem Land machen… der UMSTURZ der DEMOKRATIE wird aus den STÄDTEN kommen… und die BIODEUTSCHEN werden davon nur aus dem Fernsehen erfahren und mit den Schultern zucken, Grund: fehlende Identität und Zusammenhalt… und genau DAS wird den Deutschen seit Jahrzehnten beigebracht und ist absolute Voraussetzung für die „Wende“.

    Die Volkszerstörer wissen das ein HOMOGENES dt. Volk niemals zu bezwingen gewesen wäre…

  92. Ich fürchte, es werden, nacheinander, alle drei Szenarien eintreten. Aufzuhalten nur durch Ereignisse wie Kometeneinschlag, Krieg und Bürgerkrieg, Revolution etc. Allesamt unvorhersehbar.

  93. Jeder, der noch halbwegs klar denken kann sieht, dass wir uns in einem Zeitalter des reapiden und zielgerecht herbeigeführten Kulturverfalls befinden.

    Wir leben bereits in Stufe II, jedenfalls in den Großstädten Westdeutschlands.

    Es sind sogar schon heute Anzeichen für Stufe III zu erkennen. Unwahrscheinlich, dass es weitere 20 Jahre braucht, bis diese z.B. im Ruhrgebiet oder Köln/Bonn voll ausgeprägt sein werden.

  94. #107 lorbas (11. Jun 2016 10:48)

    #98 TanjaK (11. Jun 2016 10:17)

    Da verwundert einen doch folgende Meldung:

    Zur Versorgung der Flüchtlinge wird der Bund bis 2020 insgesamt rund 93,6 Milliarden Euro bereitstellen.

    ————————–

    Das ist nicht verwunderlich, das ist Schwachsinn und wird als solcher enden.

    Da ist angeblich kein Geld da, um Kindergärten zu bauen, Kitaplätze zu garantieren oder marode Autobahnbrücken zu renovieren oder die Bundeswehr vernünftig auszurüsten oder die Renten zu sichern und dann so ein S C H W A C H S I N N. Im Grunde widerlegt sich dieser Betrag selbst.

  95. Was es im biederen Münster so alles gibt (Wn v. 11.6) :

    Weil sich ein Professor aus Münster vor albanischen Schlägern eines Bauunternehmers fürchtete suchte er Schutz – nicht bei der Polizei, sondern bei Rockern aus dem Umfeld der “ United Tribunes “ . Doch damit fingen die Probleme des Mediziners erst richtig an. Denn ein 27-jähriger Duisburger und seine Komplizen sollen den Münsteraner und dessen Geschäftspartner daraufhin erpresst haben. Geld ist auf jeden Fall geflossen, die genaue Summe scheint unklar – wie noch so vieles in dieser Sache. Später drohten die Rocker dem Professor damit, ihm mit einer Kettensäge einen Finger abzuschneiden. Erst dann wandte der Münsteraner sich an die Polizei. …

  96. Szenario 4:

    Die AfD hat bei der BTW 2021 die absolute Mehrheit (51+x%)und beginnt jeden arbeitslosen Ausländer und sämtliche Asylbetrüger konsequent abzuschieben. Bis 2036 ist die Welt in Deutschland dann wieder in Ordnung.

  97. #109 Schnitzell (11. Jun 2016 12:43)

    Die nächste Stufe wird gestartet.
    Man will die Bürger entwaffnen.
    ******************************************
    Wahrscheinlich aber auch die Bundeswehr!!!
    Oder wie ist es sonst zu erklären, dass auf
    dem Weg von Deutschland nach Mali eine Kiste
    mit schwerer Munition verschwand?

  98. #113 WutImBauch (11. Jun 2016 14:17)
    Die AfD hat bei der BTW 2021 die absolute Mehrheit (51+x%)und beginnt jeden arbeitslosen Ausländer und sämtliche Asylbetrüger konsequent abzuschieben.
    —————————————————-

    Ach so, na wenn jene, für die höherqualifizierte Deutschen rausgemobbt oder vorher bereits aussortiert worden sind, weil politisch nicht gewollt (nicht weil rächz oder so, sondern einfach weil männlich, deutsch, hetero, nichtbehindert),

    bleiben sollen,

    dann ist die Welt ja wieder in ordnung.

    Soll ich dir mal eine Runde Inländerdiskriminierung und Deutschenmobbing wünschen, damit du weißt, was du da so schreibst? Lebst du auf dem Laand, im Algäu oder was?

  99. #95 Jomenk

    Nein, du bist nicht der Einzige, der an die Gefahr eines großen Krieges glaubt.

    WSWS schreibt:

    Nato-Manöver „Anakonda” erhöht Gefahr eines Kriegs mit Russland

    Von Johannes Stern

    9. Juni 2016

    Einen Monat vor Beginn des Nato-Gipfels in Warschau organisiert das westliche Militärbündnis in Ost-Europa einen massiven Militäraufmarsch und erhöht damit die Gefahr eines Kriegs mit der Atommacht Russland.

    Am Dienstag begann mit dem Absprung von 2000 britischen, polnischen und amerikanischen Fallschirmjägern in der Nähe der nordpolnischen Stadt Torun die größte Militärübung der Nato seit dem Ende des Kalten Kriegs. Offiziellen Angaben zufolge werden für das „Anakonda“-Manöver, das bis zum 17. Juni andauert, insgesamt mehr als 31.000 Soldaten aus 24 Ländern, 3.000 Fahrzeuge, 105 Flugzeuge und 12 Schiffe mobilisiert.

    Unter den Teilnehmern befinden sich Nato-Staaten wie die Balten, Spanien, Türkei, Deutschland, Großbritannien, Albanien, Kanada, Kroatien, Tschechien, Slowakei, Rumänien und Bulgarien sowie Nicht-Mitglieder wie Finnland, Mazedonien, Ukraine, Georgien und sogar der Kosovo. Zum Einsatz kommen auch rund 400 Mitglieder rechter, paramilitärischer Gruppen. Sie sind Bestandteil einer 35.000 Mann starken Freiwilligen-Miliz, die Polen unter dem Deckmantel der „Landesverteidigung“ gegen Russland aufstellt.

    Die anti-russische Ausrichtung des Manövers ist offensichtlich. Laut dem offiziellen Drehbuch von „Anakonda“ soll die Verteidigung des „Bündnisses der Blauen“ gegen einen Vorstoß des „Bündnisses der Roten“ geübt werden. Letzteres sei nach „einem unglücklichen Zwischenfall“ bzw. einer „Fehleinschätzung“, die es als Offensivaktion aufgefasst habe, in die baltischen Staaten sowie in das nördliche Polen einmarschiert.

    „Die Russen haben etwas zu fürchten“, titelte die konservative polnische Zeitung Rzeczpospolita. Die auflagenstärkste deutsche Tageszeitung Bild schrieb: „Anakonda 16: Hier übt die Nato Krieg gegen Putin“, und Spiegel Online attestierte: „Man muss kein Experte sein, um das Szenario zu verstehen. Kurz vor dem Nato-Gipfel spielt Polens Militär den Angriff Russlands auf den Ostrand der Allianz durch. Polen kann sich wehren, soll das heißen – wohlgemerkt gemeinsam mit den auf Manöverkarten blau markierten Nato-Truppen.“

    Gebetsmühlenartig versuchen Vertreter der Nato, die Übung als „defensiv“ darzustellen und Russland als Aggressor zu brandmarken. Wenige Tage vor Beginn des Manövers erklärte der polnische Ministerpräsident Andrzej Duda bei einem gemeinsamen Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg: „Das Ziel der Übung ist klar. Wir bereiten uns auf einen Überfall vor.“ Der Generalstabschef der US Army Mark Milley erklärte in Torun: „Es geht um die gemeinsame Handlungsfähigkeit und die kollektive Bereitschaft der Nato-Streitkräfte auf operativer und taktischer Ebene. Auf der strategischen Ebene geht es darum, sicherzustellen, dass alle Mitgliedstaaten frei und unabhängig bleiben.“

    All dies stellt die Wirklichkeit auf den Kopf. Putin ist ein nationalistischer Vertreter der russischen Oligarchie und sein militaristisches Gebaren hat nichts Fortschrittliches, sondern erhöht die Kriegsgefahr. Aber weder in Osteuropa noch in Syrien ist er der Aggressor, sondern die westlichen Mächte. Seit der Auflösung der Sowjetunion vor 25 Jahren verfolgen die Nato und allen voran die USA das Ziel, Russland einzukreisen und auf den Status einer Halbkolonie herabzudrücken.

    Bezeichnenderweise wehte bei der Eröffnungszeremonie des Manövers neben der amerikanischen und der britischen Flagge provokativ auch die der Ukraine. In Kiew haben Washington und Berlin Anfang 2014 in enger Zusammenarbeit mit faschistischen Kräften einen Putsch gegen den pro-russischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch organisiert. Seitdem wird die überwiegend defensive Reaktion Russlands benutzt, um systematisch politisch und militärisch gegen Moskau in die Offensive zu gehen.

    Mit Blick auf den bevorstehenden Nato-Gipfel in Warschau erklärte Stoltenberg in der vergangenen Woche auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Berlin, die Nato reagiere auf den „Willen Russlands“, auf der Krim Gewalt anzuwenden, und die Bereitschaft Moskaus, Grenzen in Europa zu verschieben, mit den „größten Anstrengungen“ seit dem Kalten Krieg.

    Bundeswehr aktuell, die offizielle Wochenzeitung der Bundeswehr, gibt einen Überblick über die laufenden Kriegsvorbereitungen gegen Russland. Das Bündnis sei dabei, „seine Reaktionsfähigkeit zu stärken und noch flexibler zu machen“. „Zentrale Bedeutung“ habe dabei die Very High Readiness Joint Task Force (VJTF), also die superschnelle Eingreiftruppe der NATO, die als Bestandteil der NATO Response Force (NRF) auf dem Nato-Gipfel in Wales 2014 gegen Russland in Leben gerufen worden war.

    Deutschland sei daran „maßgeblich beteiligt und wird auch 2019 eine führende Rolle übernehmen“, so das Blatt. Insgesamt werde die NRF künftig bis zu 40.000 Soldaten umfassen und „in Osteuropa sollen insgesamt acht Stützpunkte mit dem Titel NATO Force Integration Units (NFIU) den Einsatz von Reaktionskräften erleichtern“. Hinzu kämen die Entsendung einer US-Brigade von rund 5000 Soldaten nach Osteuropa und der Aufbau eines NATO-Raketenabwehrschirms in Polen und Rumänien.

    „Anakonda“ ist nur eine von zahlreichen Nato-Übungen, die gegenwärtig mit deutscher Beteiligung in Osteuropa stattfinden. Als Teil des Manövers „Persistent Presence“ verlegten in dieser Woche Teile des Artilleriebataillons 295 aus dem baden-württembergischen Stetten nach Litauen. Am Seemanöver „Baltops“ in der Ostsee, an dem insgesamt 45 Schiffe, 60 Luftfahrzeuge und 4.000 Soldaten aus 14 Nationen teilnehmen, beteiligt sich die deutsche Marine mit neun Schiffen.

    Außerdem nimmt die Bundeswehr mit 16 Fahrzeugen, darunter Spähpanzer vom Typ „Fennek“ und Transportpanzer vom Typ „Fuchs“, an der „Verlegeübung“ „Dragoon Ride II“ teil. Auf der offiziellen Website der Bundeswehr heißt es dazu: „Deutsche und amerikanische Soldaten machen sich auf den Weg nach Estland. Der gewaltige Landmarsch über Polen, Litauen und Lettland umfasst knapp 2.400 Kilometer und verlangt den Soldaten sowie dem Material einiges ab. Bis zum 15. Juni soll die Strecke zurückgelegt werden, um im Anschluss gemeinsam bei der Übung Saber Strike zu trainieren.“

    Bereits vier Wochen vor Beginn des Gipfels in Warschau haben die Provokationen gegen Russland einen Punkt erreicht, an dem selbst ein kleine Unachtsamkeit eine direkte militärische Konfrontation auslösen kann. „Jedes noch so kleine Missgeschick, das die Russen missverstehen oder sich entscheiden falsch zu deuten, könnte eine Offensive auslösen“, zitiert der der britische Guardian einen Verteidigungsexperten der europäischen Botschaft in Warschau. Dies könne zu einem „Alptraum-Szenario“ führen.

    Aus Moskau, das als Reaktion ebenfalls Truppen an seiner Westgrenze zusammenzieht – laut einem Bericht der Bundeswehr sollen mindestens drei neue russische Divisionen mit rund 30.000 Soldaten stationiert werden – kommen scharfe Warnungen.

    „Die Übung trägt nicht dazu bei, eine Atmosphäre von Vertrauen und Sicherheit zu schaffen“, erklärte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau. Vize-Außenminister Alexei Meschkow sprach von einer „weiteren Eskalation an der russischen Grenze“, und Außenminister Sergei Lawrow warnte: „Die Ausdehnung der Nato-Militäraktivitäten an unseren Grenzen zusammen mit anderen Länder zu trainieren, weckt bei uns negative Gefühle.“

    Dies war eine kaum verhohlene Anspielung auf frühere blutige Kriege und Invasionen. Lawrow sprach es nicht direkt an, aber Deutschland hat fast auf den Tag genau vor 75 Jahren seinen fürchterlichen Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion begonnen, der zu den schrecklichsten Verbrechen in der Geschichte der Menschheitsgeschichte führte: dazu zählen der Holocaust, die Ermordung von bis zu 40 Millionen Sowjetbürgern und die Verwüstung weiter Teile Osteuropas.

    Den deutschen Eliten ist bewusst, dass ihre gegenwärtige Kriegspolitik (zumindest momentan) entlang ähnlicher Linien verläuft wie damals. So stellte die Welt in einem Artikel zur deutschen Beteiligung an „Anakonda“ fest: „Zum ersten Mal seit Einmarsch der Nationalsozialisten im sowjetisch besetzten Polen am 22. Juni 1941 durchqueren auch deutsche Soldaten das Land von West nach Ost.“

  100. #116 Leo Trotzki (11. Jun 2016 18:01)
    #95 Jomenk
    #63 AL de Baran (11. Jun 2016 01:47)

    „Szenario 4:
    Miltärische Auseinandersetzungen, NATO-Bündnisfall, Ukraine, Russland, Türkei, Nahost, Aserbaidschan, Armenien etc.“
    —————————————————–

    Und wer garantiert hier … nein anders:

    Wer glaubt eigentlich allen Ernstes, dass Kriege zwischen solchen Parteien und in diesem Ausmaß

    konventionell bleiben?

    Nuklearkrieg, Biowaffen (Seuchen) … und schwupps ist das Hauptproblem globale Überbevölkerung angegangen.

    Nee, so denken die da oben nicht, die sind doch nicht irre, oder?

  101. Nordamerika hat es vorgemacht: Wenn bei uns der Islam regiert, dann werden für uns Deutsche Reservate geschaffen, in denen wir ganz friedlich unsere Kultur weiterhin ausleben dürfen.

  102. Goya malte wohl die Zukunft des deutschen Rumpfstaates und Europas

    „Ferner: jeder Krieg ist reich an individuellen Erscheinungen, mithin ist jeder ein unbefahrenes Meer voll Klippen, die der Geist des Feldherrn ahnen kann, die aber sein Auge nie gesehen hat, und die er nun in dunkler Nacht umschiffen soll.“ Spricht der große preußische Kriegsphilosoph Carl von Clausewitz und Recht hat er damit. Jedoch kann man aus dem Gegenstand der Kriege deren wahrscheinliche Gestalt vorhersagen. Machten uns beispielsweise die Welschen mal wieder Mal das Rheinland streitig, so liefe der Krieg wohl recht gesittet zwischen regulären Heeren in Feldschlachten ab. Die morgenländisch-afrikanische Völkerwanderung wird dagegen in einem Ausrottungskrieg der Eindringlinge gegen die europäische Urbevölkerung enden und wie dieser ablaufen und geführt werden könnte, dies deuten uns die Schrecken des Krieges von Goya an, der in diesen Zeichnungen den spanischen Volksaufstand gegen den Bonaparte festgehalten hat. Das Ende Europas wird also nichts für zarte Gemüter sein…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  103. @#116 Leo Trotzki, Kriegshetze in großem Stil, nennt man diese Entwicklung. Wenn bereits all diese Staaten auf Krieg getrimmt werden gegen die Russen, das ist Kriegsverbrechen!
    Sowas geschieht ja nicht aus Tollerei, sondern ist USAm. Kalkül. dass diese europäischen Narren letztendlich einen Konflikt vom Zaune brechen werden, wo dann die >Amis im Hintergrund wiederum als die Sieger hervorgehen können, wöhrendem >Europa und Russland in Schutt und Asche liegen, woran sich die Siegermacht dann bereichern kann.

  104. Und zweiten kommt vieles ganz anders als man denkt. Aufgrund hier nicht näher definierter Fakten gehe ich davon aus, dass sich das Problem noch in diesem Jahrzehnt oder spätestens anfangs des neuen Jahrzehnts ganz anders erledigen wird. Auslöser dafür wird ein Wirtschafts- und Währungszusammenbruch auf breiter Front sein. Staatliche Leistungen an Sozialhilfe-Empfänger werden nicht mehr möglich sein. Was dann folgen wird, kann man sich etwa ausmalen. Ich warte mal gespannt auf das, was im Jahre 2020 in Europa abgehen wird.

Comments are closed.