Bereits am Dienstag hat PI über die Verharmlosung islamisch-homophober Hintergründe des Orlando-Attentates berichtet. Mit dem heutigen Tage feiern die lesbischen und schwulen Maulkorb-Verpasser einen erneuten Erfolg. Sogar Facebook hat sich für ihre queer-diktatorischen Zwecke vereinnahmen lassen. Die islamkritische „Gaystream“-Redaktion um den rechtskonservativen Chefredakteur David Berger (Foto) und seinen linksliberalen Stellvertreter Daniel Krause berichtet heute:

Gaystream.info hat im Zusammenhang mit dem Blutbad von Orlando harte Kritik am Homohass im Islam geübt. Und auch nachgefragt, inwieweit linksgrüne Aktivisten die Ursachen des Attentats verharmlost haben. Viele der Beiträge wurden mehrere tausend Male über Facebook geteilt.Dafür hat es jetzt die Quittung von Facebook gegeben. Der Chefredakteur von gaystream.info wurde mit Hinweis auf das Veröffentlichen eines Artikels zur Ehrung einer Homoaktivistin gesperrt. Der Artikel kritisiert, dass die Vorstandsfrau des Schwulen Museums in Islamkritikern eine größere Gefahr für Homosexuelle sieht als in Islamisten.

Die sich von Berger angegriffen fühlende linke Lobby-Lesbe Birgit Bosold hatte neben vier anderen bereits vorgestern im Mittelpunkt des oben erwähnten PI-Artikels gestanden. Da war nicht bekannt gewesen, dass Facebook zwei Tage später ihren „Erzfeind“ Berger verbannen würde. Ein Schelm, wer nun denkt, Bosold habe höchstpersönlich als Denunziantin gewirkt.

„Gaystream“ hatte sich in den letzten Tagen massiv dagegen gewehrt, dass deutsche Homo-Lobbyisten nach Orlando statt gegen den rsdikalen Islam eher gegen Rechtsextremismus Stellung bezogen haben. Hier die Ausüge aus dem am Mittwoch erschienenen Artikel von David Berger mit dem Titel „Nein, Ihr seid nicht Orlando“, in dem auch die Beschwerdeführerin Birgit Boshold als Leiterin des Schwulen Museums erwähnt wird:

NEIN, IHR SEID NICHT ORLANDO, wenn ihr zu jenen Leuten gehört, die bei jedem Übergriff fanatischer Islamisten monoton und entgegen alle Fakten gesagt haben, das habe nichts mit dem Islam zu tun.

NEIN, IHR SEID NICHT ORLANDO, wenn ihr das Geschehene bagatellisiert, indem ihr die Hassverbrechen der ISIS und anderer islamischer Terrororganisationen mit homophoben Aussagen von Christen oder Juden vergleicht.

NEIN, IHR SEID NICHT ORLANDO, wenn ihr die Opfer für eure parteipolitischen Interessen missbraucht, indem ihr die Schuld an dem Terrorakt von Orlando Waffenverkäufern oder Donald Trump in die Schuhe schiebt.

NEIN, IHR SEID NICHT ORLANDO, wenn ihr in den letzten Jahren undifferenziert alle, die vor den Gefahren des real existierenden Islam für Trans- und Homosexuelle gewarnt haben, als islamophob und rechtspopulistisch beschimpft, verleugnet und bekämpft habt.

NEIN, IHR SEID NICHT ORLANDO, wenn ihr zwar homokritische Einstellungen mancher Parteien verurteilt, euch aber zu jenen homophoben Übergriffen in Deutschland eisern ausschweigt, wenn die Täter muslimisch sozialisierte Migranten sind.

NEIN, IHR SEID NICHT ORLANDO, wenn ihr zu den jüngsten Äußerungen der Vorstandsfrau des „Schwulen Museums“ – Birgit Bosold – geschwiegen habt: nicht der Islam, sondern die Islamkritiker seien heutzutage die eigentliche Gefahr für schwule Männer.

In einem anderen Artikel hat Gaystream klargestellt, dass nicht der schwarze Mann im Weißen Haus in Washington D.C., sondern vielmehr die israelische Regierung nach Orlando die glaubhaftesten Beileidsbekundungen an LGBT ausgesandt hat:

Anders als die Obama-Administration hat die israelische Regierung islamische Anschläge auf Lesben und Schwule niemals dafür instrumentalisiert, sachfremd und unpassend vor einem Aufkommen von „Islamophobie“ zu warnen und somit vom eigentlich brennenden Islamismus-Thema abzulenken. Stattdessen hat insbesondere Netanyahu höchstpersönlich und fundiert wiederholt den Kulturrelativismus angeprangert, der seinen Worten nach insbesondere die Belange von LGTBI mit Füßen trete.

So hatte der Premierminister des Judenstaates vor wenigen Wochen in der deutschen Presse auf die massive Verletzung von Homosexuellenrechten Bezug genommen. Er kritisierte in der Zeitung „Die Welt“ die kulturrelativistische Linke, welche Lügen über Israels vermeintlich inhumane Verteidigungspolitik in die Welt setze: „Sie werden oft verbreitet von einem Bündnis von Islamisten und anarchistischen Linken, die ihre Stimmen nicht erheben, wenn im Iran Homosexuelle an Kränen aufgeknüpft oder in Gaza verfolgt werden.“

Stimmen wie diese passen nicht in das Weltbild der kulturrelativistisch – und somit langfristig auf Homsoexuelle (selbst-) zerstörerisch – wirkenden Homo-Lobby. Facebook ist für Gaystream ein wichtiges Verbreitungsmedium gewesen und hat dem Blog pro Artikel zuletzt oft vierstellige Nutzerzahlen beschert. Damit ist dieses rechtsliberale Magazin zunehmend zur Konkurrenz für die linksgrüne Konkurrenz „queer.de“ positioniert. Für die Dauer der nächsten 30 Tage sind Links zu Gaystream-Artikeln vermehrt auf der Facebook-Seite von Bergers Stellvertreter zu finden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

217 KOMMENTARE

  1. Islamisten sind nun mal die Instrumente und Werkzeuge zur Niederstreckung der westlich-abendländischen Kultur. Und an diese heilige Waffe lässt man kein Körnchen Schmutz rankommen…

  2. Jetzt zeigt es sich, dass alles rund um die Homosache mehr und mehr nur noch ein Alibi war, um der Islamisierung freie Bahn zu machen.

    Hoffentlich wird die Auseinandersetzung mit den Interessengruppen sehr gruendlich.

  3. Sogar Facebook hat sich für ihre queer-diktatorischen Zwecke vereinnahmen lassen.
    ————————

    Was gibt es da zu wundern?

    Das Fratzenbuch ist Teil unseres Verblödungs- und Unterdrückungsapparates.

  4. Typisch, wer sich aus dem Lager der sexuellen Minderheit nicht vor den Karren der Mehrheit sperren lässt oder sich islamkritisch äußert, wird ausgesperrt, denunziert und bekämpft.

  5. Tja, vielleicht wachen jetzt welche der Herren/Damen/Transsexuellen/Bisexuellen/Genderirgendwassexuellen auf, aber glauben tu ich nicht daran. Die finden sich so geil in ihrer Andersartigkeit und Orlando ist weeeeit weg.

  6. Jetzt drehen Maas und Stasi Kahane richtig frei…

    Gut so! Die Leute wachen auf…solche Dinge wirken nur noch als Verstärker.

  7. Ich sehe keinen Grund, D. Berger als Kämpfer für die Sache zu glorifizieren. Er ist mehr ein Teil des Problems. Und wenn er rechts-konservativ ist, dann bin ich Moslem. Die Revolution frisst halt ihre Kinder…

  8. Facebook sperrt Schwulenportal nach Islamkritik
    JUNGE FREIHEIT 16. Juni 2016

    BERLIN. Das soziale Netzwerk Facebook hat die Seite des Schwulenportals gaystream.info wegen islamkritischer Beiträge im Zusammenhang mit dem Orlando-Attentat gesperrt. In den Artikeln war der „Homohaß im Islam“ kritisiert und hinterfragt worden, „inwieweit linksgrüne Aktivisten die Ursachen des Attentats verharmlost haben“.
    […]
    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2016/facebook-sperrt-schwulenportal-nach-islamkritik/
    Archiv: http://archive.is/hIPlC

    —-
    Post auf Facebook von Akif Pirinçci, der In den Bericht von JUNGE FREIHEIT eingebettet ist:

    Donnerstag 16.06.2016 um 13:45 Uhr
    SOLIDARITÄT MIT DAVID BERGER!
    Jetzt sperren sie auch noch Schwule, wenn sie den Islam kritisieren. Was ist bloß aus diesem Land geworden?!
    https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/1114821591892394
    Archiv: http://archive.is/5a7Kc

  9. Merkel Diktatur treibt was sie will….

    Die syrische Regierung hat die angebliche Präsenz französischer und deutscher Spezialkräfte als „ungerechtfertigten Akt der Aggression gegen Syriens Souveränität und Unabhängigkeit“ verurteilt und als „eindeutige Verletzungen der Prinzipien der UN-Charta“ bezeichnet.

    Das deutsche Verteidigungsministerium dementiert in einer Form, die die Möglichkeit offen lässt, dass das KSK in Syrien, wie bereits in Afghanistan üblich, nicht unter deutscher aber direkter NATO- oder US-Befehlsgewalt agiert.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/38961-operieren-grune-mannchen-aus-deutschland/

  10. #5 talvisota (16. Jun 2016 20:31)

    Ich bin nicht bei Facebook und Twitter und das ist auch gut so.
    ———————-

    Ich auch nicht.
    Man muß sich nicht noch von den Privaten kontrollieren lassen.

  11. OT
    Prozess in Berlin gegen arabisches Banden Mitglied geplatzt, Schöffen haben Angst:

    “ Der Prozessauftakt gegen Mohamed „Momo“ A. (46) wegen bandenmäßger Erpressung ist am Montag geplatzt.

    Der absurde Grund: Das Gericht fand keine Schöffen, die bereit waren, an dem Prozess gegen das berüchtigte Mitglied einer arabischen Großfamilie teilzunehmen. Das ist bisher einmalig in der Berliner Justizgeschichte.

    Die Angeklagten Mohamad A., Mohamad M. (36) und Mirza P. (42) sollen zwischen September 2014 und November 2015 in bis zu 16 Fällen Prostituierte gewerbsmäßig erpresst haben – zum Teil unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben. Der Angeklagte Alexandru B. soll in einem Fall Beihilfe geleistet haben.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/erpressung-auf-dem-strassenstrich-prozess-geplatzt

  12. Zum diesem Thema kann man nur sagen, selbst dran schuld. Entschuldigung bitte, wer nach über einem Jahr Maas- und Kahane-Zensur immer noch über Facebook schreibt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Der kann auch seine Kommentare mit vollem Namen in einem Ordner, dem Maas persönlich überreichen. Und Zuckerberg ist genau so eine linke Socke. Für Leute mit Verstand sollte Facebook tabu sein. Es gibt doch Alternativen. Ich möchte niemanden angreifen, aber ich verstehe es einfach nicht. Wieso fliegen dem Zuckerberg nicht seine sinnlosen Accounts millionenfach um die Ohren? Weshalb bücken sich Leute immer noch nach der Bild-Zeitung? Und wieso schauen immer noch so viele Tagesschau, Maischberger und Co? Wieso macht man sich von all den Schleimern so abhängig und lässt sich freiwillig verarschen und vorführen? Ist das Volk wirklich so eine willenlose Masse? Jeder regt sich über Oliver Welke wegen seiner abartigen Propagandasendung „Heute Show“ auf, doch spricht er als EM-Kommentator, lauschen ihm alle gebannt. So eine Teilzeit-Revolution ist doch lächerlich. Nach Feierabend und wenn nicht gerade Fussball im TV läuft. Es tut mir leid, dass kapier ich einfach nicht.

  13. Facebook muss da wahnsinnig aufpassen. Wenn die Zensur-Wichser bei Facebook es übertreiben und die User fühlen sich in die Eier getreten, dann fangen die Menschen an auf andere soziale Neztwerke auszuweichen.

    Und dann ist Facebook innerhalb von ein paar Wochen Gescichte.

    Oder wer von hier kennt noch „Wer-kennt-wen“ oder ähnliches. Im Internet ist man ganz schnell Schnee von gestern. Ich denke mal in zehn Jahren wird keiner mehr Facebook kennen.

    Und das ist gut so!

    🙂

  14. Die unsägliche Islam-Schönrednerei, Verharmlosung und Relativierung insbesondere deutscher Medien ist kaum noch zu fassen.

    Orlando hat bezüglich Verharmlosung nun wirklich alle Grenzen gesprengt. Der Journalist als pöbelnder Volkserzieher oder eher Verdummer: wie halten solche Quistlinge eigentlich den Blick in den Badezimmerspiegel aus?

    Anscheinend ist Orlando aber schon durch. Nächste Woche gibt es was Neues

  15. #10 RDA (16. Jun 2016 20:45)

    Facebook ist halt scheiße.
    Zur willenlose Masse, stimmt auch.

  16. vk.com soll eine Alternative sein.Bin aber generell kein Freund von solchen Plattformen.

  17. OT
    Hamburg
    Na also, geht doch:
    Gericht stoppt erneut Bau einer Illegalen UNterkunft:

    „Hamburg | Neue Wendung im Streit um das erste Flüchtlingsheim in Blankenese: Das Verwaltungsgericht hat am Donnerstag den Weiterbau der Folgeunterkunft am Björnsonweg einstweilen untersagt. Ein Anwohner hatte geklagt, weil er durch den Bau des geplanten Pavillondorfs mit 192 Plätzen Umweltrecht verletzt sieht. Dem Eilantrag des Bewohners folgten die Verwaltungsrichter nun.

    Die Baugenehmigung verletze umweltrechtliche Verfahrensvorschriften, heißt es in der Begründung. Das Gericht moniert, dass die Umweltverträglichkeitsprüfung zu den Auswirkungen auf die Umwelt erst zwei Wochen nach Erteilung der Baugenehmigung vorgelegen habe. „Dieser Verfahrensfehler ist beachtlich, weil die Umweltverträglichkeitsprüfung keinen Einfluss mehr auf die Erteilung der Baugenehmigung habe entfalten können.“ Gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts ist Beschwerde beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht zulässig.

    http://www.shz.de/regionales/hamburg/wieder-baustopp-fuer-fluechtlingsheim-in-blankenese-id14006436.html

  18. OT
    Hamburg
    türkische SPD Politikerin wird bedroht:

    DITIB kann nicht für Sicherheit garantieren–
    heißt im Umkehrschluss, das eine SPD Politikerin bedroht wird–


    Fastenbrechen im Ramadan : Ditib-Nord lädt Aydan Özoguz aus – wegen Armenien-Resolution
    vom 16. Juni 2016

    Die Türkisch-Islamische Union spricht von Sicherheitsbedenken. Die Integrationsbeauftragte Özoguz sagt: „Chance vertan.“

    http://www.shz.de/regionales/hamburg/ditib-nord-laedt-aydan-oezoguz-aus-wegen-armenien-resolution-id14004461.html

  19. Loide, gleich ist Anstoß !!!

    Herrlich heute, überall deutsche Fahnen !!

    Die Grünen kriegen Brechreiz !!!

  20. #10 RDA (16. Jun 2016 20:45)

    Jeder regt sich über Oliver Welke wegen seiner abartigen Propagandasendung „Heute Show“ auf, doch spricht er als EM-Kommentator, lauschen ihm alle gebannt

    I bewahre. Diesem widerlichen Pfannkuchengesicht höre ich nicht einmal mit vorgehaltener Kalaschnikow zu.

  21. „Nach heftiger Kritik wird das Brandenburger Tor am Sonnabend in Regenbogenfarben leuchten – das gab der Regierende Bürgermeister Michael Müller bekannt.“
    Wieder wird eine mohammedanische Schandtat von der LGBTTIQ-Lügen-Lobby gekapert um sich in Szene zu setzen und um die wahren Tatmotive zu verschleiern und zu verniedlichen. Es ist hahnebüchen zu behaupten dass ein mohammedanischer Homo ohne Verbindungen zu IS (CIA) aus lauter Homo-Hass Menschen tötet. Sein Ziel war offenkundig eine Gesellschaft zu treffen wo Ungläubigen – u.A. auch Schwulen – unbehelligt leben können. Dieser krankhafter Hang alle Leid der Welt auf sich zu projizieren lässt einem die Frage stellen welche Agenda diese Lobby verfolgt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/gedenken-an-opfer-von-orlando-brandenburger-tor-wird-in-regenbogenfarben-leuchten/13745236.html#kommentare

  22. Naja, diesmal trifft’s nicht den falschen. Wer Hetzjagden gegen konservative Portale veranstaltet, soll ruhig mal selbst erfahren, was es heißt, Opfer von Zensur zu werden.

  23. Eben im Terror geprüften Stade de France sangen 23 Spieler die jeweilige Hymne mit, sogar Khedira und Boateng. Wer hat sich wieder verweigert und damit ausgegrenzt?

  24. Khedira hat die Zähne auseinander gekriegt. Boateng hatte zumindest den Mund offen stehen. Nur Ölauge dachte an Mekka statt an Einigkeit und Recht und Freiheit.

  25. 80% der deutschen Mannschaft haben ohne Inbrunst die deutsche Nationalhymne mitgebrummt.

  26. #7 Dortmunder1 (16. Jun 2016 20:35)

    Die Merkel ist ja bekanntermassen gegen die Gleichstellung von Homophilen, ohne je eine sachliche Begruendung gegeben zu haben. Macht aber Sinn bei ihrer unsaeglichen Haltung zum Islam.

  27. Die Manschaft: Schon in den ersten 60 Sekunken fangen die an, massiv zu foulen! Schiedsrichter ist wohl erwas parteiisch

  28. HaHaHa selbst der Spiegel muss zugeben, dass in der Gutmenschen-Diktatur Wahlen nur noch durch Betrug gewonnen werden
    Wahl-Anfechtung in Österreich: Das große Zittern

    Die FPÖ will vor Gericht eine Wiederholung der österreichischen Präsidentenwahl erzwingen. Verfassungsrechtler räumen den Rechtspopulisten inzwischen große Chancen ein.

    Vom „Sturmgeschütz der Demokratie“ hätte ich mindestens Empöhrung über den Wahlbetrug erwartet. Aber es haben ja die „Guten“ Betrogen und bei den Linken heiligt der Zweck bekanntermassen die Mittel.

  29. #24 Frank1 (16. Jun 2016 20:59)
    Naja, diesmal trifft’s nicht den falschen. Wer Hetzjagden gegen konservative Portale veranstaltet, soll ruhig mal selbst erfahren, was es heißt, Opfer von Zensur zu werden.

    Die machen jetzt hoffentlich eine Lernphase durch.

  30. So what?
    Ich bin bei SPON gesperrt. Braucht kein Mensch.
    Also raus aus dem Fratzenbuch.
    Geradezu unheimlich,
    wie diese sogenannte Religion schon
    unser gesellschaftliches Leben bestimmt.
    Alles kreist nur noch um diesen Popanz.
    Aber wir werden diese Herausforderung
    annehmen. Und wir werden uns auch ihrer
    KOLLABORATEURE annehmen.

  31. #27 Cendrillon (16. Jun 2016 21:00)

    80% der deutschen Mannschaft haben ohne Inbrunst die deutsche Nationalhymne mitgebrummt.

    80% einer „Multikulturellen“ Balltretervereinigung…

    Team 2022: Onukogu, Boateng, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo

    #22 lorbas (16. Jun 2016 20:57)

    100 % der polnischen Nationalmannschaft haben eben voller Inbrunst ihre Nationalhymne mitgeschmettert.

    In Polen undenkbar:

    Artikel aus der WAZ:
    Das Kreisliga-C-Duell zwischen den Sportfreunden Katernberg II und Aufstiegsaspirant FC Stoppenberg II musste abgebrochen werden.

    Offenbar war es bereits in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit durch einen Katernberger Spieler gegen einen Stoppenberger gekommen. Nach einer diskussionswürdigen Situation in der zweiten Hälfte sei die Situation – bei Stoppenberger Führung – eskaliert. Erneut soll ein Katernberger Spieler einen Gegner mit Schlägen traktiert haben.
    Auch noch, so wollen Zeugen beobachtet haben, als dieser bereits auf dem Boden lag.
    Außerdem seien geschätzte 40 Zuschauer auf den Platz gestürmt. Die Ordner und Schiedsrichter bekamen die Situation nicht in den Griff. Das Spiel musste abgebrochen werden. Auch die Polizei rückte an.

    Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy
    Müslüm Tas
    Mohamed Omeirat
    Karim Elmoussoui
    Ibrahim Omeirat
    Adil Begiraj
    Mümtaz Ziyansiz
    Tamer Kaz
    Medi El-Mouneim

    sowie auf der Ersatzbank

    Houssin Omeirat
    Abdessamad El Fikri
    Khalid Serhan
    Mustafa El Fikri

    und als Trainer

    Medi El-Mouneim

  32. Hoffentlich vermöbeln die Politisch Inkorrekten Polen heute Abend die Retardierten Deutschen 🙂

  33. #30 Marnix (16. Jun 2016 20:57)
    Ich finde es im Gegenteil gut, das ganze Pac$ nochmal zu zwingen symbolisch Farbe zu bekennen, vielleicht ist es das letzte Mal fuer lange Zeit, Homophilen steht keine gute Zukunft bevor.
    Beck und andere Idio$ten sind offenbar dabei es zu verstehen.

  34. Facebook sperrt islamkritisches Schwulen-Portal und die Mannschaft spielt gegen Polen

    wäre der korrekte Titel dieses PI-Beitrags

  35. OT – Neues aus dem Kalifat NRW
    Das hat jetzt aber wirklich nix mit nix zu tun, oder doch?
    Russische Hooligans verkloppen spanische Antifa auf der Domplatte zu Kölle Allah:

    Die Gruppe war Zivilfahndern der Kölner Polizei aufgefallen. Wahllos schlugen sie auf Passanten ein, darunter auch auf Mitglieder einer spanischen Touristengruppe, die der Polizei zufolge Antifa-Sticker trugen. Drei Spanier erlitten schwere Gesichtsverletzungen.

    Die Hooligans sollen zur rechtsradikalen Vereinigung Sparta Manoko gehören. Sechs russische Hooligans konnten von Polizeibeamten überwältigt und festgenommen werden. Nach WDR- Informationen wurden bei ihnen Bahntickets gefunden, die zeigen, dass sie aus Marseille kamen. In Köln wollten sie offenbar zum Flughafen, um nach Moskau zu fliegen.

    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/russen-hooligans-domplatte-100.html

    http://www.express.de/koeln/auf-der-em-rueckreise-russische-hooligans-verpruegeln-touristen-vor-dem-koelner-dom-24242626

  36. Darf Frankreich wirklich mit acht Afrofranzosen auflaufen? Ist das nicht Betrug?

    Die Franzosen sind so faul, sie lassen Fussball spielen.

  37. #48 VivaEspaña (16. Jun 2016 21:14)

    Die NRW-Polizei schützt lieber die Antifa als deutsche Frauen!

  38. #49 Eurabier (16. Jun 2016 21:16)

    Die NRW-Polizei schützt lieber die Antifa als deutsche Frauen!

    Genau das war mein Gedanke.
    So schnell waren sie noch nie.

    Was ist Sparta Manoko?

  39. BETR. MISTSTÜCK DAVID BERGER

    Mit dem zoophilen David Berger habe ich null Mitleid!!!

    Ich kann mich einfach nicht schützend vor ihn stellen,

    hat er doch selber Maulkörbe u. TV-Auftrittsverbote für Homokritiker gefordert.

    Und jetzt sollen wir den bemitleiden?

    Ihn, der unseren Papst Benedikt als Schwulen verdächtigt, verunglimpft in seinem Buch u. Talk-Shows, bei Lesereisen usw.

    Ja, jetzt hat der eklige David Berger endlich auch mal was auf sein Schandmaul bekommen!

    Zwar von keiner unterstützenswerten Seite. Aber trotzdem, ich bin schadenfroh. Das ist ein toller Tagesausklang für mich.

    06.06.13

    +++David Bergers verleumderische Angriffe auf die Freiheit und Grundwerte der Kultur+++

    „“Im Interview mit MEDRUM demaskiert die katholische Publizistin Gabriele Kuby heuchlerische Hetze und Ausgrenzungsversuche des homosexuell lebenden Theologen

    (MEDRUM) Der Theologe und bekennende Homosexuelle David Berger hat schwere Vorwürfe gegen die katholische Publizistin Gabriele Kuby erhoben. Sie sei extrem homophob und sollte nicht mehr in Fernsehsendungen eingeladen werden, so Berger, der Gabriele Kuby im Februar 2011 bei Markus Lanz begegnet war.

    Im Interview mit MEDRUM stellte sich Kuby, Autorin des 2012 erschienenen Buches „Die globale sexuelle Revolution“, den Fragen zu den Vorwürfen, die Berger gegen sie im April und Mai 2013 in den Medien erhoben hat.

    David Berger, ehemals Herausgeber und Schriftleiter der katholischen Zeitschrift „Theologisches“, hatte 2010 großes Aufsehen erregt. Nachdem er zuvor lange Jahre mit Hilfe konservativer Positionen Karriere in der katholischen Kirche gemacht hatte, trat er plötzlich an die Öffentlichkeit und bekannte sich zu seinem homosexuellen Leben. Der katholischen Kirche warf er zugleich ein „perfides Unterdrückungssystem“ vor. Einige Zeit später entzog ihm Kardinal Meisner die katholische Lehrerlaubnis, weil der ehemalige Theologe aufgrund seiner Lebensführung die katholische Lehre nach Auffassung Meisners nicht mehr glaubwürdig vertreten konnte.

    Vor wenigen Wochen machte Berger erneut Schlagzeilen aufgrund seiner Forderung, Personen, die sich kritisch mit Fragen zur Homosexualität befassen, nicht mehr in TV-Talkshows auftreten zu lassen. Er nannte namentlich die CDU-Politikerin Katharina Reiche, den katholischen Theologen und Chefredakteur von KTV, Martin Lohmann, sowie die katholische Publizistin und Buchautorin, Gabriele Kuby. „Homohasser“, so Berger, sollten nicht im Fernsehen auftreten dürfen. In einem neuesten „Outing“ (projekt-regenbogenfamilie.blogspot.de) bezieht Berger auch Position zu seiner aktuellen Beziehung zu zwei Männern und einem Hund (Abbildung links, David Berger, zwei Männer und ein Hund – Es gibt auch tollen Sex)…““
    http://www.medrum.de/content/david-bergers-verleumderische-angriffe-auf-die-freiheit-und-grundwerte-der-kultur
    (Anm.: Medrum – evangel. Zeitung)

  40. #28 Drobo
    Sag ich doch immer. Das Moslemproblem erledigt sich von ganz alleine, wenn das ständig provozierte und eingekreiste Russland im Rahmen eines Präventivschlages hier einrückt. Ich behaupte, die meisten haben das, was sich im Moment auf der NATO Ebene abspielt, überhaupt nicht auf dem Schirm. Stattdessen kümmert man sich um Halal Essen oder Verschleierung. Alles richtig – aber alles zu seiner Zeit.
    Wenn es zum Krieg kommt, dann gnade uns Gott.

  41. Das Spiel lässt sich nicht streamen,weil der ZDF Server unter hoher Last arbeitet, danke ZDF für nix, was macht Ihr mit den Gebühren?

  42. Gut so!

    Jetzt schmeckt David Berger selber die Zuchtrute, die er sonst für Homokritiker fordert!!!

    Kein Mitleid mit dem!
    Keine Solidarität mit David Berger!
    Soll er doch heulen!

    😛

  43. Der Zensurzwerg und seine rote Stasi-Hexe haben nur linke Homos lieb. So, jetzt sieht hoffentlich jeder die Unterschiede in der Wertigkeit. Der Islam, diese faschistische Ideologie, ist sarkrosankt. Die Schwulen wurden kurzfristig als Stimmvieh gebraucht, sind genug Wähler aus dem islamischen Millieu hier, werden sie an den Islam verraten und verkauft, fallen gelassen wie heiße KartoffelInnen. Wer Augen hat, der sehe. Wer sich sein Hirn nicht weggekokst hat, der denke!

  44. momentan ist islam die Herrenrasse der linken,
    somit auch das herrenopfer, sie gehen über alles.

    neues antifa lied
    „….Islam Islam über Allah über Allah kuffar der welt…“ lol

  45. Links-Grüne werden sich mit jedem Satan verbünden, der möglichst zügige Ausrottung der eigenen Gesellschaft verspricht.

    Gäbe es den Islam nicht, würden Links-Grüne die Roten Khmer und Maos Rote Garde reaktivieren und herbei schleusen.

    Links-Grüne sind die personifizierte Lüge und die personifizierte Satanei.

  46. 1) die russische armee ist inkompetent und marschiert nach der Ukraine-Pleite nirgendwo mehr ein

    2) welche koranverse hat özil eigentlich bei der hymne gebrummelt? „Schlachtet die Ungläubigen,wo immer ihr sie findet“? ich wette,dass er während des ganzen spiels mit seinen Gedanken in mekka ist und nicht in Frankreich

  47. „Die islamkritische „Gaystream“-Redaktion um den rechtskonservativen Chefredakteur David Berger (Foto) und seinen linksliberalen Stellvertreter Daniel Krause berichtet heute: …“ (PI-News)

    Häh? Krause rechtskonservativ, echt jetzt? Oder stimmt mit meiner Lesebrille etwas nicht?

    „David Berger im ZDF: „Papst Benedikt XVI ist schwul!““

    https://www.youtube.com/watch?v=b1xb945z3xw

    Dann ist Mark Zuckerberg womöglich linksgrünversifft?

    Wie gut im Kinderland doch das Hortspiel „Guter Bulle, böser Bulle“ funktioniert!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Guter_Bulle,_b%C3%B6ser_Bulle

  48. #50 Verwirrter (16. Jun 2016 21:16)
    Darf Frankreich wirklich mit acht Afrofranzosen auflaufen? Ist das nicht Betrug? …

    ,

    Das ist deren équipe coloniale a.k.a. die équipe.

    Wahrscheinlich rufen Franzmänner und -weiblein deswegen auch immer so laut: „Alle blöd!“.

  49. Das sollen Nachrichten sein? Das ist plumpeste Propaganda im Neuen-Deutschland-Stil.

    („Monsieur Klebrig im HJ“)

  50. interessante deteils kommen über Orlando
    aus den USA.

    der terrorist ließ afroamerikaner leben.
    seine frau ist palestinenserin und wusste
    von den plänen ihres mannes, verriet nichts.
    der betreiber des waffengeschäfts in dem
    der terrorist sich eindeckte meldete
    ihn als verdächtig dem FBI mit
    bekannten folgen. keinen…

  51. Guter Schwuler, schlechter Schwuler.
    Solange man politisch konform ist, kann man auch in die Welt des übelsten Drogen- und Strichermilieus abtauchen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

  52. ich habe vormals gepostet, daß dieses Visagenbuch ein US-Dreck ist und man sich mit diesem nicht herumplagen sollte. Also: Account löschen und Ruhe ist!

  53. Da gibts nur eins,
    raus aud fb.
    Wer braucht schon so ein Katzenvideoportal.
    Grausam

  54. #69 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 21:52)
    Du meinst doch nicht etwa die Crystal Beck?

  55. Ich empfehle allen kritischen Facebookern, zu http://www.vk.com abzuwandern. Denn da endet der Einflussbereich und die Zugriffsmöglichkeiten des Maaslochs und seiner Schergen bei Arvato, also bei Bertelsmann. Lassen wir sie ausbluten!

  56. Die Koalition der sozi/gruen/liberalen/chaoten/anarcho/gender/Union

    des parteiuebergreifenden Merkel Kartells DDR2
    gegen D und Europaeische Interessen

    will auf keinen Partner verzichten, zu denen bisher auch die Regenbogenkoalition gehoerte.
    Dies wird sich aendern, da einige von letzterer offensichtlich noch nicht braintod wie die anderen sind und auf Vorfaelle wie normale Menschen reagieren, die keiner Idiologie verfallen sind.

  57. #69 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 21:52)

    #73 Nemesis001 (16. Jun 2016 21:58)

    Gute Schwule, schlechter Schwuler.
    Solange man politisch konform ist, kann man auch in die Welt des übelsten Drogen- und Strichermilieus abtauchen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen.

    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender“2. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich fu?r ihre Befreiung gekämpft.

    Wenn man nachfragt, heißt es meist nur, Homosexuelle seien Opfer eines gewaltsamen Polizeieinsatzes geworden; sie hätten sich aber gewehrt und damit die Initialzu?ndung fu?r ihre Befreiung und den Kampf gegen „Homophobie“ gesetzt. Doch das ist nicht die ganze Geschichte.

    ➡ Die Stonewall Inn-Bar war ein mafiakontrollierter Drogenumschlagplatz. Dort wurde auch illegal Alkohol ausgeschenkt. Die Stammkunden waren Drogenabhängige, Transvestiten, erwachsene Homosexuelle und minderjährige Stricher (unter 18 Jahre), die gegen Geld den erwachsenen Homosexuellen fu?r Sex zur Verfu?gung standen. Über die 16- oder 17-jährigen Stricher, die „Barboys“, sagte eine der wenigen weiblichen Stammkunden: „Viele der Kids nennen mich Mami.“

    In einem Ru?ckblick schreibt die Berliner Zeitung: „Das Stonewall war vollgestopft mit jungen Männern, darunter Drag-Queens (Tunten), Hippies und Jungs aus heruntergekommenen Wohnvierteln. Viele Gäste waren unter 18 Jahre alt.“

    In der Nacht zum 28. Juni 1969 fand eine Polizeirazzia statt, was nicht ungewöhnlich war. Allerdings kam es in dieser Nacht tatsächlich zu einem Aufstand gegen den Einsatz: Die Gäste und Angestellten der Kneipe begannen, Mu?nzen, Bierdosen und Steine auf die Polizisten zu werfen.
    Es gelang ihnen, die Polizisten in der Kneipe einzuschließen und die Tu?r mit Hilfe einer ausgerissenen Parkuhr von außen zu verrammeln. Durch ein zerbrochenes Fenster wurde Benzin nach innen geschu?ttet und angezu?ndet.

    Die Parole hieß: „Röstet die Bullen!“ (“Roast the pigs alive!“).

    John O’Brien, einer der Gru?nder der politischen Homosexuellengruppe Gay Liberation Front, war an vorderster Stelle mit dabei. Jahre später gab er zu: ➡ „Unser Ziel war es, die Polizei zu verletzen. Ich wollte diese Bullen umbringen.“

    Auch der homosexuelle Schriftsteller Lucian K. Truscott IV war mit dabei. Als Augenzeuge widerlegt er zwei zentrale Mythen, die bis heute verbreitet werden. In der New York Times schreibt er: „Einer der wichtigsten Mythen um Stonewall ist, dass die Unruhen ein Aufstand der schwulen Community gegen jahrzehntelange Unterdru?ckung gewesen seien. Dies wäre richtig, wenn die ‚schwule Community’ regelmäßig das Stonewall frequentiert hätte. Aber die Stammgäste waren in der Hauptsache Teenager aus Queens, Long Island und New Jersey sowie ein paar junge Drag Queens und obdachlose Jugendliche, die verlassene Häuser in der Lower East Side besetzt hatten. (…) Ein weiterer Mythos ist, dass die Razzia im Stonewall Teil einer größeren Polizeimaßnahme gegen Schwulenbars im Sommer 1969 gewesen sei, weil in diesem Jahr die Bu?rgermeisterwahl anstand. Tatsächlich wurde der Stonewall-Einsatz von Polizeiinspektor Seymour Pine und Beamten der Sittenpolizei durchgefu?hrt. Es geschah ohne Wissen der Beamten des örtlichen Polizeire viers, da diese unter dem Verdacht standen, Bestechungsgelder von Stonewall und anderen mafiakontrollierten Schwulenbars des Viertels zu erhalten. Inspektor Pine nannte zwei Gru?nde fu?r diese Razzia: Im Stonewall wurde Alkohol ohne Lizenz verkauft , was stimmt. ➡ Zudem wurde es von einem erpresserischen Mafia-Ring genutzt, um homosexuelle Stammkunden zu rekrutieren, die an der Wall Street arbeiteten, was wohl auch stimmt.”

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

  58. Mir sind zwei dezent homosexuell verbundene echte deutsche Kamaraden mit Kampfgeist lieber wie eine bezuschusste islamische Großfamilie ohne Integrationswille.

  59. @ # 63 VivaEspan‘

    zu #48 VE
    lt. WDR Sticker getragen, lt. n24 Aufkleber verteilt, ja, was denn nun?

    Russische Hooligans haben in Köln drei Spanier angegriffen und verprügelt. Die beiden Männer und die Frau hatten Aufkleber einer linksgerichteten Bewegung auf der Domplatte verteilt.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/8687910/russische-hooligans-verpruegeln-spanier-in-koeln.html

    da haben die Jungs doch mal was vernuenftiges getan, hat der Heilige Dom ihren Verstand gelichtet

  60. @nemesis, Nr. 66
    Der heißt Kleber? Ich dachte, das ist ne lebendige Zeichentrick-Figur. Kennt ihr den Rektor Skinner von den Simpsons? Dem der kleine Bart auf der Nase rumtanzt? Der noch zu Hause bei der Mutter lebt? Ich finde, Kleber sieht haargenau so aus!

  61. Ich begreife das nicht ganz: Welches Schwulenportal wurde gesperrt? Gaystream.info kann es nicht sein, also welches?

    #58 Maria-Bernhardine:

    Nicht nur das, David Berger hat selbst gelegentliche Mitarbeiter von kreuz.net bei der Staatsanwaltschaft denunziert. Mein Mitleid hält sich auch in Grenzen.

  62. Also einen Vorteil hat es ja, dass die deutsche Nationalmannschaft nunmehr die bunte Mannschaft ist: Ihre Spiele lassen sich jetzt viel entspannter verfolgen, ohne Hoffen und Bangen, in etwa wie Corinthians Sao Paolo gegen Atletico Madrid.

  63. #77 Volker Thordags (16. Jun 2016 22:04)

    „Mir sind zwei dezent homosexuell verbundene echte deutsche Kamaraden mit Kampfgeist lieber wie eine bezuschusste islamische Großfamilie ohne Integrationswille.“

    Wenn man mir den Revolver vor die Nase hält, und ich mich zwischen Pest und Cholera entscheiden muß, dann ist meine Wahl klar: Ich lege mir dann eben einen leichten Schnupfen zu.

    Diese Kampftunte David Berger dezent, ich schmeiß mich weg!
    Selbstverständlich dürfen tatsächlich dezente gleichgeschlechtlich orientierte Kameraden mitmarschieren, nicht gerade hinten, aber sie können sich seitlich mit einreihen.

  64. Der zoophile DAVID BERGER hat uns Konservative angespuckt; siehe Komment.
    #55 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 21:26)

    Jetzt vergeigt er es sich gerade mit seinen linken Multikulti-Homos.

    Soll er doch alleine heulen! Geschieht ihm recht!

    David Berger – die schwule zoophile(mit Mann u. Hund) Drecks… stellte sich vor u. zwar zu einer Zeit, als er noch kath. Religionslehrer war:

    Sex – Gay, habe einen Partner, suche User zwischen 18 u. 50
    Schwanz – L, beschnitten, Position – Top & Bottom, Saver Sex nach Absprache, Dirty – ja aber nur NS(Natursekt)
    http://volkundglauben.blogspot.de/2015/10/vatikanischer-schwulenexperte-50-aller.html
    (…wurde auch schon mal auf jener kritischen kreuz.net-Seite, die wegzensiert wurde, gezeigt u. zwar ganz.)

  65. Orlando-Attentat: Welche Verbindung besitzt der Vater des Täters zur CIA?
    14. Juni 2016 •

    Am 9. Juni wurden 19 Frauen durch den Daesh bei lebendigen Leib verbrannt, weil sich diese weigerten Sex mit den Terroristen zu haben. Reaktion in der Hochleistungspresse: Null, Nada, Rien, Nichts, Nothing.

    100 unschuldige Menschen, die in Orlando starben oder schwer verletzt wurden, brachten jedoch die Druckerpressen und Sondersendungen richtig zum Laufen. Wieder einmal ein Paradebeispiel für das zweierlei Maß, das unsere Hochleistungspresse und Politiker an den Tag legen, wenn es um “westliche und arabische Opfer” geht, die beide vollkommen unschuldig sind.

    Beim Orlando-Attentat tauchen wieder einmal erste Ungereimtheiten auf und wieder wird verstärkt der Ruf nach einer inszenierten Geschiche laut. Ich will und kann zu diesem Zeitpunkt nicht sagen, inwieweit es sich um eine False Flag Aktion oder um ein echtes Attentat handelt.

    Eine Information möchte ich jedoch geben: und zwar geht es um den Vater des offiziellen Täters, um Seddique Mateen.

    Seddique Mateen, der eine eigene TV Show moderiert, wird unter anderem vom CIA-Outlet Voice of America-Dari finanziert. Im Bild sehen wir Seddique Mateen mit dem kalifornischen republikanischen Abgeordneten Dana Rohrabacher, der mit der Unterstützung eines gewissen Oliver North (Iran-Contra-Affäre) seit 1988 im Kongress sitzt. Rohrabacher trägt den Spitznamen “Gunga Dana”, weil er seit Jahrzehnten bei “allen Dingen, die sich um Afghanistan drehen” involviert ist. Derzeit sitzt er dem United States House Foreign Affairs Subcommitee on Europe, Eurasia and Emerging Threats (Unterausschuss für auswärtige Angelegenheiten für Europa, Eurasien und aufkommende Bedrohungen) vor.

    http://www.konjunktion.info/2016/06/orlando-attentat-welche-verbindung-besitzt-der-vater-des-taeters-zur-cia/

    http://www.madcowprod.com/2016/06/13/orlando-shooter-dad-longtime-cia-asset/

  66. #74 lorbas (16. Jun 2016 22:03)
    […]
    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich für ihre Befreiung gekämpft.
    […]

    Ich dachte immer, Befreiungen feiert man mit Anstand, Würde und Erhabenheit.
    Beim CSD in Berlin hatte ich nicht unbedingt den Eindruck, dass dort einer Befreiung gedacht wurde, als dort ungeniert auf den Umzugswagen sowie auf den Bürgersteigen alle möglichen Sexualpraktiken zu zweit und in der Gruppe – zum Teil vor den Augen von minderjährigen Kindern – praktiziert wurden.

  67. #94 alexandros (16. Jun 2016 22:25)
    Ein richtig guter Artikel von Henryk Broder zum Tagesschluss. Hat beinahe 600 Kommentare. Unbedingt lesen!
    Wutbürger: Politik und Medien leben in ihrer eigenen Welt

    Der Bürger mag nicht alle komplizierten politischen Details kennen. Aber er ist sehr wohl in der Lage, die Parolen mit dem abzugleichen, was er vor der eigenen Haustür erlebt.

    Broder ist immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen;
    bei ihm und den anderen Quotenkonservativen wie Bosbach, Fleischhauer und wie die alle heißen, wird man den Eindruck nicht los, dass die sich gerne Hintertürchen offenhalten.
    Broder hatte sich schon mehrfach an antideutscher Hetze in übelster Form beteiligt und sich mit Geert Wilders solidarisiert, wovon er heute nichts mehr wissen will.
    Ergo: ein wenig Distanz schadet bei aller Zustimmung bei ihm nicht.

  68. #96 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 22:33)
    Der Fall Akif Pirincci hat gezeigt wie schnell eine öffentliche Person mit einer Paria belegt wird. Aus diesem Grund habe ich Verständnis für diese Konservativen, da sie mit der Vernichtung ihrer Existenzgrundlage rechnen müssen.

    Nichts desto trotz ist Broders Artikel sehr gut, da er den welt-online Lesern deutlich macht wie sie von der Elite „verarscht“ werden.

  69. Echt schwach,sich solchen machthungrigen Drecksfaschisten zu beugen.Ich habe schon einen signifikanten Rückgang an Freiheit im Internet bemerkt,und wenn das so weitergeht,müssen wir bald damit rechnen,dass der „Verfassungsschutz“,die Kämpfer gegen Rääächtz,der Maaßregler und all die anderen Widerlinge das Internet gänzlich sperren,damit es hier genau so wie in Nordkorea endet: Völlig abgeschirmt vom Rest der Welt und nur massenverblödende Kommunisten-Propaganda als „Informationsquelle“.

    Was für ein Beklopptistan dieses Land geworden ist… Da kann man nur noch den Kopf schütteln und sich fragen:“Kann es eigentlich noch irrer werden??“

  70. #97 alexandros (16. Jun 2016 22:40)
    #96 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 22:33)
    Der Fall Akif Pirincci hat gezeigt wie schnell eine öffentliche Person mit einer Paria belegt wird. Aus diesem Grund habe ich Verständnis für diese Konservativen, da sie mit der Vernichtung ihrer Existenzgrundlage rechnen müssen.

    Nichts desto trotz ist Broders Artikel sehr gut, da er den welt-online Lesern deutlich macht wie sie von der Elite „verarscht“ werden.

    Ich unterstelle der Einfachheit halber einmal, dass Broder ruf Grund seiner jahrelangen Tätigkeit in den „Mainstream-Medien“ ökonomisch ausgesorgt hat und er sich daher einen Teufel um einen über hin verhängten Bann scheren muss.
    Von daher sollte man gerade von ihm etwas mehr Courage erwarten, zumal er in seinem Alter nichts mehr zu verlieren hat.

  71. @ #97 alexandros (16. Jun 2016 22:40)

    Der zoophile Schwule David Berger war nie u. ist kein Konservativer! Im Gegenteil, er forderte immer Maulkörbe u. Auftrittsverbote für Homokritiker.

    Keine Lüge ist ihm schmutzig genug, um sie über Katholiken zu verbreiten. Begeistert feierten ihn die linsversifften Medien.

    David Berger duldet nur sich u. seine Meinung, Früher oder später spuckt er auch Islamkritiker an. Wetten?

  72. Vergeblich strampeln sich die Parteiengecken gegen die sogenannte Hetze ab

    Die Parteiengecken wollen wohl die Rechtschaffenen zum Schweigen bringen, weil sie befürchten, daß diese die umerzogenen Schafe bei der Masseneinwanderungsteufelei zum Abfall vom Glauben bringen könnten. Eine solche Vorgehensweise mag wohl bei verborgenen Teufeleien und Bubenstücken wie dem Spielgeldeuro, dem Klimawahn oder der Selbstständigkeitskomödie gelingen und das Volk dazu bringen zu glauben, daß es Nutzen vom vermaledeiten Spielgeld Euro hätte, daß der Kohlenstoff die Erde aufheize oder daß es sich bei den Parteiengecken um eine deutsche Regierung und nicht um bloße Handpuppen des VS-amerikanischen Landfeindes handelt. Doch nicht so bei der Masseneinwanderungsteufelei, denn deren Folgen spürt das Volk unmittelbar, da die Asylzwingburgen in seiner Nachbarschaft errichtet werden und es fortan den Übergriffen der fremdländischen Eindringlinge ausgesetzt ist. Die Parteiengecken werden daher das Volk noch mehr gegen sich aufbringen, wenn sie versuchen ihm das Maul zu stopfen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  73. @ #95 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 22:26)

    Natürlich wird auf dem CSD Befreiung gefeiert: Befreiung von Kleidung, Anstand, Verantwortung u. Gewissen.

  74. #95 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 22:26)

    #74 lorbas (16. Jun 2016 22:03)

    […]
    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich für ihre Befreiung gekämpft.
    […]

    Ich dachte immer, Befreiungen feiert man mit Anstand, Würde und Erhabenheit.
    Beim CSD in Berlin hatte ich nicht unbedingt den Eindruck, dass dort einer Befreiung gedacht wurde, als dort ungeniert auf den Umzugswagen sowie auf den Bürgersteigen alle möglichen Sexualpraktiken zu zweit und in der Gruppe – zum Teil vor den Augen von minderjährigen Kindern – praktiziert wurden.

    Also ganz im Sinne des Ur Christopher Street Day um die Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York:

    Es gelang ihnen, die Polizisten in der Kneipe einzuschließen und die Tu?r mit Hilfe einer ausgerissenen Parkuhr von außen zu verrammeln. Durch ein zerbrochenes Fenster wurde Benzin nach innen geschu?ttet und angezu?ndet.

    Die Parole hieß: „Röstet die Bullen!“ (“Roast the pigs alive!“).

    John O’Brien, einer der Gru?nder der politischen Homosexuellengruppe Gay Liberation Front, war an vorderster Stelle mit dabei. Jahre später gab er zu: ➡ „Unser Ziel war es, die Polizei zu verletzen. Ich wollte diese Bullen umbringen.“

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

  75. … indem ihr die Hassverbrechen der ISIS und anderer islamischer Terrororganisationen mit homophoben Aussagen von Christen oder Juden vergleicht.

    Damit kann man Berger in der Pfeife rauchen. Er benauptet also, dass jemand der Homosexualizäz nicht mag, homophob ist, auch wenn er Homosexzelle nicjht umbringt. Typisch linksfrüne politkorrekte Schwulenideologie. Berger muß noch lernen.
    Absolution bekommt er von mir nur wenn er seine Ideologie läßt und sich von seiner Vergangenheit distanziert. Das ist si wie bei Alice Schwarzer. Aber es ist gut, dass die Widersprüche jetzt auch intern aufbrechen.

  76. #102 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 22:56)
    @ #95 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 22:26)

    Natürlich wird auf dem CSD Befreiung gefeiert: Befreiung von Kleidung, Anstand, Verantwortung u. Gewissen.

    Ich möchte allerdings ausdrücklich betonen, dass ich Befürworter einer liberalen Sexualmoral bin
    und mir die sexuellen Neigungen anderer relativ egal sind.
    Allerdings sollte man seine präferierten Kopulationsgewohnheiten hinter verschlossene Türen ausleben und sie allenfalls auf entsprechenden Internetportalen oder in einschlägigen Clubs oder Etablissements (und wirklich auch nur dort) öffentlich machen sollte, wenn man eine entsprechende narzisstische Neigung hat.
    Solange man sich daran hält, kann jeder seine Sexualität ausleben, mit wem und wie er möchte.

  77. Schäubles „Lebensborn mit Migrationshintergrund“ – köstlich! Allein wegen dieser Formulierung lohnt Broders Artikel.

  78. Ich gehöre zu den Leuten, die erst in den letzten paar Jahren mitbekommen haben was „Christopher Street Day“ überhaupt bedeutet und wofür das steht. Sie sollen ja Werbung für diese Veranstaltung machen dürfen aber diese soll bitte nicht in allen Nachrichtensendungen laufen. Für mich ist es nicht wirklich wichtig ob jemand homo- oder heterosexuell ist – das ist Privatsache.

    Daß Özil mal wieder nicht mitgesungen hat stört mich im Moment am meisten.

  79. #93 Vielfaltspinsel (16. Jun 2016 22:21)

    „Selbstverständlich dürfen tatsächlich dezente gleichgeschlechtlich orientierte Kameraden mitmarschieren, nicht gerade hinten, aber sie können sich seitlich mit einreihen.“

    Ja Leute, solche Kommentare machen Spaß!

    Selten, in diesen achso öden Zeiten, so gelacht.

    Ehrlich jetzt!

  80. Sexuelle Geschmäcker unter Erwachsenen müssen Privatsache sein! Der Staat hat sich da nicht einzumischen! Und die Moslems schon gar nicht!!!

    Wenn (linke) Schwule ehrlich wären, müssten sie die größten Islamkritiker sein. Denn wenn Moslems das Sagen haben, werden Schwule an Baukränen hängen. DAS ist eine Tatsache!!!

  81. #98 Das_Sanfte_Lamm (16. Jun 2016 22:33)

    „Broder hatte sich schon mehrfach an antideutscher Hetze in übelster Form beteiligt und sich mit Geert Wilders solidarisiert, wovon er heute nichts mehr wissen will.“

    ***************************************************

    Im Kinderland reagiert man nur auf das, was gerade im Hier und Jetzt im Wahrheitsmedium verkündet wird. Heute: „Hui!“. Morgen: „Pfui!“.

    19.3.2011 Frühjahrstagung der evangelischen Akademie in Tutzing, Thema „Gehört der Islam zu Deutschland?“ Teilnehmer: Broder, Imam Bajrambejamin Idriz, Ratsvorsitzender der evangelischen Kirche, Präses Nikolaus Schneider

    „Und dann noch ein Wort, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht. Natürlich gehört er zu Deutschland. …. Ja, natürlich gehört der Islam zu Deutschland.“

    Henryk M. Broder

  82. Hallo zusammen,
    wir haben seit dieser Woche neue Fachkräfte im Dorf, bisherige Bilanz:
    Kleinerer Einzelfall mit Messer
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3354055
    Heute nochmals Rettungswagen, Streit vor’m hiesigen Netto.

    Ich warte hier noch auf den Mehrwert meiner Investition mittels Steuer in diesen Staat….

    Und es gibt tatsächlich noch Leute die das ganze in Schutz nehmen.

    Kopf >> Tisch

    In diesem Sinne, alles wird Gut

  83. #55 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 21:26)

    BETR. MISTSTÜCK DAVID BERGER…>/blockquote>

    Besten Dank für die Recherche. Immer das gleiche Muster bei den Linken. In ihrer geschützten „Werkstatt“ riskieren sie die grosse Fresse. Sobald der Wind von vorne weht, geht der Arxxx auf Eis. Dann sollen die andern ran, die sie vorher beschimpft haben. Ich verachte Mohamedaner und Linke gleichermassen. Wenn sie sich gegenseitig massakrieren, bestelle ich mir ein Bier und schaue zu.

  84. OT:

    http://www.mmnews.de/index.php/net-news/76288-britische-parlamentarierin-jo-cox-stirbt-nach-attacke

    Genaueres scheint im Augenblick noch nicht bekannt zu sein. Allerdings frage ich mich schon, ob es Zufall sein kann, wenn eine Woche vor einer derart wichtigen Entscheidung ein solches Ereignis stattfindet. Oder mit anderen Worten: Ich traue denen, die hier ganz bestimmte Interessen vertreten (britischer Verbleib in der EU) schon einiges zu … – wenn ich auch bisher noch mit einer Art ‚taktischem Mord‘ gerechnet habe. Aber wie schon gesagt … für einen Zufall kommt mir das bei diesem Zeitpunkt doch ausgesprochen seltsam vor.

  85. #115 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 23:15)

    Das ist ganz klar ein taktischer Mord gegen den Brexit. Vergleichbar mit der Attacke auf Armlänge-Reker. Die Britrn sind nicht so impulsiv, dass sie aus Überzuegung morden. Morde werden auch hier gescheen. Taktisch und aus Überzeugung

  86. 97 das sanfte Lamm

    Ich dachte immer, Befreiungen feiert man mit Anstand, Würde und Erhabenheit.

    Ist doch auch so. Nur eben schwuler Anstand, schwule Würde und schwule Erhabenheit – die sind eben wieder so einen Tick anders als bei Heteros.

  87. 116 VivaEspana

    Tja, die Armlänge Abstand…

    … wurde in diesem Fall wohl nicht eingehalten.

    😥

  88. 115 Peterchens Mondfahrt

    wenn ich auch bisher noch mit einer Art ‚taktischem Mord‘ gerechnet habe.

    Korrektur: … wenn ich auch bisher noch nicht mit einer Art ‚taktischem Mord‘ gerechnet habe.

  89. #55 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 21:26)

    BETR. MISTSTÜCK DAVID BERGER…

    Besten Dank für die Recherche. Immer das gleiche Muster bei den Linken. In ihrer geschützten „Werkstatt“ riskieren sie die grosse Fresse. Sobald der Wind von vorne weht, geht der Arxxx auf Eis. Dann sollen die andern ran, die sie vorher beschimpft haben. Ich verachte Mohamedaner und Linke gleichermassen. Wenn sie sich gegenseitig massakrieren, bestelle ich mir ein Bier und schaue zu.

  90. Da Schwule als Gutmenschen, die glauben, per se nichts gegen Muslime sagen zu dürfen, da sie ja selbst aufgrund ihrer Homosexualität Opfer der Umstände, der Kirche, der Familien, der Gesellschaft, der Moralvorstellung gewesen seien und diese Opferhaltung geradezu zum Mythos stilisieren, ja in aller Regel mit zu den eifrigsten Befürwortern der Islamisierung gehören ( Multikulti ist bunt, der Islam ist friedlich, man muss zwischen Islam und Islamismus unterscheiden, der Islam kann doch nichts dafür, wenn er von Islamisten missbraucht wird, auch das Christentum hat eine blutige Geschichte, es geschahen auch verbrechen im amen des Christentums, in der Bibel gibt es auch Gewalt, man muss den Koran im historischen Kontext sehen…), finde ich es sehr gut, wenn sich der Islam und seine Anhänger vor allem gegen sie richtet und ihnen das Leben so schwer wie möglich macht und zwar überall; in den hippen Kiezen, in denen sie sich nicht mehr als Schwule zu erkennen geben dürfen aus Angst, beleidigt und/oder körperlich angegangen zu werden, vor schwulen Lokalitäten, wo Muslime ihnen auflauern, in Parks, in denen sie zusammengeschlagen werden, wenn sie sich dort nachts zu sexuellen Handlungen treffen, auf Klappen ( öffentliche Toiletten ), wo man sich für schnellen, unverbindlichen und anonymen Sex trifft et cetera.
    Ich sage das überhaupt nicht aus Gehässigkeit oder einem „homophoben“ Reflex heraus, sondern weil ich es ein Unding finde, sich als Schwuler für den Islam stark zu machen, da dieser die vollkommene Antithese all dessen ist, wofür Schwule stehen oder all dessen, wie sich zumindest gern sehen ( sexuelle Selbstbestimmung, sexuelle Freizügigkeit, Genderideologie, Emanzipation, linksliberales Gedankengut, sexuelle Toleranz, Kampf gegen das vermeintlich böse Patriarchat, das die Menschheit über Jahrtausende ausgebeutet hat und für so manches Übel steht, Ablehnung des traditionellen Familienbildes- Schwule weisen sehr häufig biographische Brüche auf, besonders in der Sohn-Vater-Konstellation – Kampf gegen eine vermeintlich unterdrückende Kirche, Religion, vor allem die christliche als Feindbild, außer dem Islam, der ja sakrosankt ist, Probleme mit dem klassischen männlichen Rollenbild…).
    Dieser Leidensdruck soll und muss sich übrigens auf alle Gutmenschen ausdehnen und deren sämtliche Lebensbereiche durchdringen, damit im wahrsten Sinne des Wortes körperlich nachvollzogen werden kann, wie es ist, wenn die eigenen Ideale ad absurdum geführt werden.

  91. 94 M.-B.

    David Berger – die schwule zoophile(mit Mann u. Hund) Drecks… stellte sich vor u. zwar zu einer Zeit, als er noch kath. Religionslehrer war:

    Diese Drecksau mißhandelt also auch noch Tiere für seine Perversionen?? Ein System, das so etwas zuläßt, hat alles über sich gesagt was es zu sagen gibt…

  92. 93 Vielfaltspinsel

    Selbstverständlich dürfen tatsächlich dezente gleichgeschlechtlich orientierte Kameraden mitmarschieren, nicht gerade hinten, aber sie können sich seitlich mit einreihen.

    😆 😆

  93. Solange es nicht möglich ist, die Täter zu benennen, braucht man auch keine Opfer speziell hervorzuheben.

  94. Mal ’ne gute Nachricht aus der Schweiz

    Der Ständerat hat am Mittwoch mit 27 zu 13 Stimmen und zwei Enthaltungen einer Motion von SVP-Nationalrat Lukas Reimann zugestimmt, die den Bundesrat auffordert, das EU-Beitrittsgesuch von 1992 zurückzuziehen. Der Nationalrat hatte bereits im März in diesem Sinne entschieden, mit 126 zu 46 Stimmen bei 18 Enthaltungen.

    http://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/nach-26-jahren-schweiz-zieht-eu-beitrittsgesuch-zurueck-ld.89101

  95. 68 Vielfaltspinsel

    „David Berger im ZDF: „Papst Benedikt XVI ist schwul!““

    Hat der gute Benedikt ihm wohl verraten als der ihn von hinten interviewt hat, was?

    😆

  96. #13 Reiner Zufall (16. Jun 2016 20:41)

    #5 talvisota (16. Jun 2016 20:31)

    Ich bin nicht bei Facebook und Twitter und das ist auch gut so.
    ———————-

    Ich auch nicht.
    Man muß sich nicht noch von den Privaten kontrollieren lassen.
    -.-.-.-.-
    Je nachdem, was man sehen oder lesen will, kommt man aber nunmal an Facebook nicht vorbei.
    🙁
    Zum Glück ist man aber (noch) nicht gezwungen, echte Daten zu hinterlegen.
    Da ist lügen dann sozusagen Pflicht!
    🙂
    Und man muss ja auch nicht diese blödsinnigen „Freundschaftsanfragen“ von wildfremden Menschen, die einen in der Stadt mit dem Hint… nicht beguckten, positiv beantworten.Da sehe ich sowieso keinen Sinn drin.
    Ich bin zuhause Eremit – und das bleibe ich auch bei Facebook!

  97. So, so..ich schau mir gerade die Tagesgähnen an…und denke ich spinne!

    Also, ich dachte bisher, dass die Bewertung „Sicheres Herkunftsland“ bedeutet, dass dort KEIN Krieg herrscht.

    Jetzt lerne ich gerade, dass wenn es dort, sagen wir mal nicht so heimelich ist, bspw. Schwule verfolgt werden, es schon reicht als “ NICHT -sicheres Herkunftsland“ eingestuft werden.

    Nach dem Motto: Hi, ich bin Ali, komme aus Tunesien, bin schwul und brauche Asyl! Und schwupp die wupp wird klein Ali hier mit offenen Armen empfangen und aufgepampert!

    Verstehe….alles sinnlos!

    Flutung von allen Seiten!

    Ich hasse diese verdammten Verräter!

  98. #125 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 23:26)

    116 VivaEspana

    Tja, die Armlänge Abstand…

    … wurde in diesem Fall wohl nicht eingehalten.

    Aber Reker wurde trotzdem (oder deswegen) Bürgermeisterin.

    🙂

  99. #137 VivaEspaña (16. Jun 2016 23:41)

    Aber Reker wurde trotzdem (oder deswegen) Bürgermeisterin.

    ———————

    Reker hatte den genialen Einfall auch erst hinterher. Also zu spät.

  100. Wieso ist Daniel Berger denn „rechtskonservativ“?

    Weil er darlegt, dass der Vatikan eine Organisation schlecht verdeckter Tunten ist?

    Das ist mir auch als Heterosexueller klar. Beim Unternehmen Kirche macht man als Heterosexueller so wahrscheinlich Karriere wie Alfred Biolek je etwas von Kochen hätte verstehen können. Das merkt man ja schon als Kind, wenn man nicht ganz blöde ist.

  101. #140 Autobahn (16. Jun 2016 23:43)

    Aber vorher wurde sie noch am Hals geritzt.

    🙂

  102. Wunderbar, die seltsame „Mannschaft“ ohne ein Fitzelchen schwarz/rot/gold am Trikot hat leider nicht verloren, aber wenigstens einen Dämpfer bekommen von Patrioten aus Polen. Ich freue mich für Polen.

    Merkel soll sich das ausgedacht haben bei der Siegesfeier in Rio, stimmt das? Vorstellen kann ich mir das durchaus.

    Wann jagen wir die endlich weg?

    Merkel zersetzt D im Auftrag der NWO und hat gerade in DD neue Instuktionen erhalten.

    Warum sind wir immer freundlich statt dem offensichtlichen Feind einfach mal in die Schnauze zu hauen, weil wir ihn niemals wollen.

    Islam hat in D nichts zu suchen, er muss weg, raus aus meiner Heimat.

  103. Bei einigen Stellen merkt man die große Enttäuschung der Gutmenschen über ihre betreuten Schutzsuchenden:

    Flüchtlingshelfer feiern in Bad Bentheim Grillfest

    Von Susanna Austrup

    Rund 70 Helfer in der Flüchtlingshilfe waren der Einladung der Stadt Bad Bentheim zu einem Grillabend im Dorfgemeinschaftshaus Sieringhoek gefolgt. Ein privater Spender hatte den Abend ermöglicht.

    Sieringhoek. Der Abend war höchst willkommen, bot er doch neben Leckereien vom Grill, Salaten und Getränken einen entspannten Raum zum Austausch. Viele Menschen in Bad Bentheim engagieren sich für Zufluchtssuchende. Ob als Paten im Arbeitskreis (AK) „Zuwanderung“ (zurzeit 80), als Hauptamtliche, über die Kirchengemeinde, den Verein oder als Nachbarn: Sie unterstützen die Neuankömmlinge und versuchen, Wege in die Integration zu bahnen.

    Das ist keine leichte Aufgabe und geht immer wieder mit herben Rückschlägen einher. Beispielsweise, wenn die Betreuer den Eindruck gewinnen, dass ihre Schützlinge nicht zuverlässig sind. Das sei unter anderem bei den Sprachkursen für Erwachsene und den Beschäftigungsangeboten im Schlosspark der Fall, sagte Hanna Vos vom AK-Organisationsteam im GN-Gespräch. „Die Integration in die Arbeit tut sich aus unserer Sicht schwer, auch die Teilnahme an den Sprachkursen ist ein Problem“, erklärte sie. Eine Ausnahme: die Kinder. Die würden sehr schnell Deutsch lernen, erzählte Vos begeistert.

    Gefährliche Touren

    Auch Bürgermeister Volker Pannen sprach in seiner Begrüßungsrede das Problem der Arbeitsintegration an. „Es gibt mehr oder weniger Arbeitswillige“, sagte er. Ausführlich berichtete das Stadtoberhaupt über die Entwicklung in der Flüchtlingshilfe. „Ohne Ihre, eure Unterstützung hätten wir das letzte Jahr nicht überstanden“, betonte Pannen. Kritisch äußerte er sich über die Schließung der Balkanroute. „Meiner Ansicht nach ist das nicht rein zufällig kurz vor den Landtagswahlen geschehen. Man zwingt die Menschen zu noch gefährlicheren Touren“, tadelte der Bürgermeister.

    Auch wenn seit März keine Flüchtlinge mehr zugewiesen wurden: Die von der Stadt angemieteten Wohnungen bleiben bestehen. Das gilt laut Pannen auch für die „Pufferunterkunft“ in der Schwimmhalle Gildehaus. Das Lager für Hausrat und die Fahrradwerkstatt am Bahnhof sollen zum Monatswechsel in die Gebäude der früheren Firma Diekel an die Suddendorfer Straße umziehen.

    Bernd Hofste von der Fahrradwerkstatt bedankte sich bei den vielen Spendern. Der Arbeitskreis sei ein Bindeglied zwischen Bürgern und Flüchtlingen. „Viele haben ihr Herz geöffnet“, sagte Hofste. Ein „Dankeschön“ richtete Integrationshelferin Jutta Külkens an den Arbeitskreis und an Bürgermeister Pannen, dem sie ein knallrotes T-Shirt mit dem Aufdruck „Menschenrechte kennen keine Grenzen“ überreichte.

    „Integration dauert Generationen“

    Von den ursprünglich 255 Zufluchtssuchenden leben noch 220 in Bad Bentheim, da einige Familien ausreisen mussten. Betroffen seien vor allem Menschen aus den Balkanländern, die als sogenannte sichere Herkunftsländer gelten, so Hanna Vos. 100 Erwachsene werden zurzeit in fünf Sprachkursen unterrichtet, die Teilnahme ist freiwillig. Verpflichtend wird die Teilnahme an Integrationskursen erst mit der Asyl-Anerkennung. Die Lerngruppen setzen sich laut Vos aus Menschen mehrerer Nationalitäten und unterschiedlichem Bildungsstand zusammen, was den Unterricht erschwert.

    Was die Beziehung zwischen Paten und Geflüchteten betrifft, weiß Hanna Vos um die Schwierigkeiten. Ihren Schilderungen ist zu entnehmen, dass nicht erfüllte Erwartungen für Konflikte sorgen. Es sei zermürbend, wenn Termine auf Dauer nicht eingehalten würden, berichtete eine Patin, die nicht genannt werden möchte, den GN als Beispiel. Oft würden mangelnde Sprachkenntnisse die Zusammenarbeit erschweren, sagte Marion Grüner vom Sozialamt, in manchen Fällen sei auch eine „andere Mentalität“ der Grund. Bei ihrer Tätigkeit mit Flüchtlingen im Schlosspark erfahren Johann Meinen und Udo Verhagen, dass die Erwartungen nicht zu hoch geschraubt werden dürfen. „Manche bleiben einfach zu Hause“, berichteten sie. „Die Leute kommen aus einer ganz anderen Welt“, begründet Verhagen. Eine Tatsache, auf die Jutta Külkens immer wieder hinweist.
    „Integration dauert Generationen“, weiß sie.

    http://www.gn-online.de/nachrichten/fluechtlingshelfer-feiern-in-bad-bentheim-grillfest-155779.html

  104. David Berger in Huffington Post vor nicht so langer Zeit:
    http://www.huffingtonpost.de/david-berger/schwule-priester-katholische-kirche_b_5927836.html

    Interpretiert man Bibel und Koran wissenschaftlich, sind sie nicht homophob

    Immer wieder hört man dann den Einwand: die Kirchen bzw. die Religionen können doch nicht anders. Schließlich verurteilen ihre heiligen Schriften den gleichgeschlechtlichen Sex. Aber: Von einem wissenschaftlichen Zugang her ließen sich alle Stellen aus der Thora, der Bibel und dem Koran, die die Diskriminierung grundlegen sollen, leicht als „Kinder ihrer Zeit“ entlarven. Die als solche für uns keine Bedeutung haben.

    Also wenn jemand nicht mal merkt, dass er nützlicher Idiot ist, merkt er auch nicht, wie pervers er ist.

  105. 55 M.-B.

    Der Theologe und bekennende Homosexuelle David Berger …

    Wohl eher Perversologe

    😥

  106. Wenn ich mir vorstelle, daß eine … Kreatur wie Berger, der Tiere für seine Perversionen mißbraucht, auch Kinder adoptieren darf… oder vielleicht auch ‚bekommen‘ darf (von irgendeiner Lesbe ausgetragen) … – grausig … einfach nur noch grausig…

    😥 😥

  107. #134 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 23:37)

    68 Vielfaltspinsel

    „David Berger im ZDF: „Papst Benedikt XVI ist schwul!““

    Hat der gute Benedikt ihm wohl verraten als der ihn von hinten interviewt hat, was?

    Das ist nicht nötig. Das SIEHT man, HÖRT man. Das ganze feinsinnig tuende Gehabe, die Fistelstimme, die unmännlichen Bewegungsabläufe.
    Ist Ex-Kardinal Meissner hetero? Wohl kaum!
    Ist das schrille Geschöpf aus Limburg hetero? Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    Die Heterosexuellen in der katholischen Kirche finden sich – wenn überhaupt – auf der Pfarrersebene. Und dann sind die – inoffiziell – mit ihrer Haushälterin verbandelt. Ein ganzes „Beruf“sleben lang inoffiziell. Denn andernfalls würden sie gefeuert. Karriere – macht ein Heterosexueller grundsätzlich nicht in der Kirche.

    Der amtierende Papst dürfte einer der wenigen Heterosexuellen in der „Kirche“ sein – leider ist es aber prompt auch ein Linker.

    Mir war schon als 16-Jähriger klar: Die kath. Kirche ist eine Schwulenorganisation, die heterosexuelle Männer zugunsten von Frauen zu Pantoffelhelden degradiert. Kein gesunder heterosexueller Mann besucht eine Kirche je aus anderen als künstlerischen Gründen. Oder er wurde eben über eine „Ehe“ chemisch kastriert.

    #136 Bin Berliner (16. Jun 2016 23:39)

    Nach dem Motto: Hi, ich bin Ali, komme aus Tunesien, bin schwul und brauche Asyl! Und schwupp die wupp wird klein Ali hier mit offenen Armen empfangen und aufgepampert!

    Wobei sich die Frage stellt: Welchen Prozentanteil Schwule verkraftet eine Gesellschaft, ohne zugrunde zu gehen?

    Zwar steht neben dem schwulen Ali auch noch der heterosexuelle Murat. Und der ist immerhin klug genug zu begreifen, dass die Schwulität im „Westen“ zu einer Art Religion erhoben wurde. Klar gibt der sich als schwul aus, selbst dann, wenn er tatsächlich ein IS-Terrorist ist.

  108. #134 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 23:37)

    „„David Berger im ZDF: „Papst Benedikt XVI ist schwul!““

    Hat der gute Benedikt ihm wohl verraten als der ihn von hinten interviewt hat, was?“

    ***************************************************

    Nein, natürlich nicht. Sie haben die Kritische Theorie der Frankfurter Schule und die moderne Psychoanalyse nicht verstanden.

    Die Ursache einer Phobie ist die Projektion eigener unterdrückter Wünsche auf die Außenwelt. Der Homophobe ist selber gleichgeschlechtlich veranlagt, der verklemmte Spießer, der als Rassist die Neger haßt, möchte am liebsten selber den ganzen Tag in der Gegend herumschnackseln und auf der Trommel spielen, und der bestohlene Besitzbürger wäre selber lieber der Oberhäuptling einer marodisierenden Zuhälterbande.

  109. 144 rasmus

    Warum sind wir immer freundlich statt dem offensichtlichen Feind einfach mal in die Schnauze zu hauen, weil wir ihn niemals wollen.

    Weil das dem (jedem) Feind nur völlig unverdiente öffentliche Sympathiepunkte bringen würde. Strategischer + taktischer Fehler.

  110. #141 Blue02 (16. Jun 2016 23:44)

    „Das ist mir auch als Heterosexueller klar. Beim Unternehmen Kirche macht man als Heterosexueller so wahrscheinlich Karriere wie Alfred Biolek je etwas von Kochen hätte verstehen können.“

    Hahahahahahahahahahaha … ein Bio-Leck, bin zwar kein Bio-Deutscher, ziehe mich ordentlich an, wasche mir die Haare und laufe ncbin vollkommen gesund, keine erhöhten Autochthoniewerte, auch nicht heterosexuell, sondern einfach Pack, ein normaler deutscher Mann, aber „Bio-Leck“ finde ich voll witzig!

    Ist das jemand vom anderen Ufer, der sich nur mit solchen Strichern einläßt, die sich vegetarisch ernähren und auf Oralverkehr abfährt?

  111. 150 Brot und Spiele

    Afrika – Polen 0:0

    Da war einfach wenig zu machen. Beide Mannschaften standen hinten ziemlich eng und kompakt … und haben sich entsprechend einen Wolf gelaufen, dem jeweiligen Gegner keinen Raum zu geben. Einziger Fehler, den ich jetzt monieren könnte: Gomez ist nie angeflankt worden, um vielleicht einen Kopfball reinzudrücken…

  112. #30 Marnix (16. Jun 2016 20:57)

    „Nach heftiger Kritik wird das Brandenburger Tor am Sonnabend in Regenbogenfarben leuchten – das gab der Regierende Bürgermeister Michael Müller bekannt.“
    Wieder wird eine mohammedanische Schandtat von der LGBTTIQ-Lügen-Lobby gekapert um sich in Szene zu setzen und um die wahren Tatmotive zu verschleiern und zu verniedlichen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/gedenken-an-opfer-von-orlando-brandenburger-tor-wird-in-regenbogenfarben-leuchten/13745236.html#kommentare
    ——-

    Auch mich regt es auf, dass weltweit z.B. Gebäude mit den Regenbogenfarben angestrahlt wuden/werden. Jetzt auch noch das Brandenburger Tor. Wieso?

    Das Massaker fand in den USA statt und nicht in einem Land namens Homosexuellistan . Also gehört aus Solidarität die US-Flagge weltweit auf die Gebäude.

    Das geht jetzt nicht gegen Homos sondern gegen diese verdammte Instrumentalisierung durch die Homo-Lobby.

  113. Diese anstandslose „intellektuelle Perle“ hat sich gerade vor 8 Wochen bei der HR-Info presstituiert.

    http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=47572&key=standard_document_60084856

    Liebäugeln mit reaktionären Gruppen

    Für viele Menschen ist diese Scheinheiligkeit schwer zu ertragen. Und auch für David Berger kommt irgendwann der Punkt, an dem er seine Homosexualität nicht mehr verstecken will und kann. Das liegt auch daran, dass sich die katholische Kirche unter dem damaligen Papst Benedikt verändert.

    „Ich habe gesehen, wie sich in der katholischen Kirche Homophobie aber auch Antisemitismus, dann ein Liebäugeln mit extrem reaktionären Gruppen wie der Pius Bruderschaft zunehmend ausbreiten und hoffähig werden“, sagt Berger, „und da habe ich mich immer unwohler gefühlt in meiner Haut und habe gedacht, naja, da möchtest du eigentlich nicht mitmachen.“

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen, auch wenn er zum Baukran geführt wird.

  114. @pi

    Was ist denn bitte rechtskonservativ? Und was um alles in der Welt darf ich mir denn unter linksliberal vorstellen?

    Schon traurig, wenn auch auf pi die sozialistischen Kampfvokabeln übernommen werden…

  115. #104 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 22:54)

    @ #97 alexandros (16. Jun 2016 22:40)

    Der zoophile Schwule David Berger war nie u. ist kein Konservativer! Im Gegenteil, er forderte immer Maulkörbe u. Auftrittsverbote für Homokritiker.

    Keine Lüge ist ihm schmutzig genug, um sie über Katholiken zu verbreiten. Begeistert feierten ihn die linsversifften Medien.

    David Berger duldet nur sich u. seine Meinung, Früher oder später spuckt er auch Islamkritiker an. Wetten?

    Der soll zu Crystal Beck gehen
    http://www.queer.de/detail.php?article_id=18162

    Ein Forist schreibt:

    Bei David Berger sicher nicht, denn der ist offen schwul und weiß mit Volker Beck einen versierten Juristen an seiner Seite im Kampf gegen das Hetz-Portal, und kann somit dem ganzem Verfahren gelassen entgegensehen..

  116. und schon knicken sie ein 😀

    Update 16.06.16 – Facebookseite von gaystream.info vorerst wieder freigeschaltet

    In einer Besprechung haben der Chefredakteur und sein Stellvertreter beschlossen, auf ein Angebot von Facebook einzugehen und vorerst einige islamkritische Artikel von der Facebookseite zu entfernen, um eine Löschung der gesamten Facebookspräsenz zunächst einmal abzuwenden. Daraufhin wurde die Seite erst einmal wieder frei geschaltet.

    Wir sind aber fest entschlossen, Gewalt gegen Homosexuelle auch weiterhin zu brandmarken, völlig unabhängig von wem sie ausgeht. Wer Islamisten kritisiert, die Homosexuelle von Hochhausdächern stürzen oder in Gay-Clubs reihenweise ermorden, betreibt keine Hetze, sondern tritt für die Menschenrechte ein.

  117. Ja, das kommt leider davon wenn man sich vom Fratzenbuch abhängig macht! Das ist doch mittlerweile schon ganz musoimhörig!

  118. Als Rechts gilt heute, wer einer geregelten Arbeit nachgeht, seine Kinderpünktlich zur Schule schickt und der Ansicht ist, daß sich der Unterschied von Mann und Frau mit bloßem Auge erkennen läßt.

  119. Dieses Fratzenbuch macht doch sein eigene Politik. Wer das nicht einsieht soll auf dem Schei…Portal weiter machen. Früher sind wir auch ohne ausgekommen. Die da mitmachen werden doch vermarktet und ausspioniert bis ins kleinste Detail. Da wird das Hirn ausgeweitet in seine Funktion und Gedanken. Überlegt es euch ob ihr das wollt.

  120. David Berger ist selber ein verbissener Teil der Homolobby. Zudem von der besonders versauten Sorte:

    promisk, beschnitten, Sex auch ohne Kondome, mit Hund u. Urin…

    Lesen Sie bitte meine Kommentare weiter oben.

    ++++++++++++++++++++

    David Berger verleumdet Papst Benedikt u. die Kath. Kirche aus Rache, da sie seine Karriere beschnitt, nachdem sein Religionsunterricht u. seine inhaltliche Medienpräsenz nichts mehr mit Katholizismus zu tun hatte.

    Kein Margarinehersteller möchte einen Mitarbeiter beschäftigen, der überall Margarine schlechtmacht.

    Und wie geil wurden die romfeindlichen deutschen Medien erst auf Berger, als er sein Lügenbuch herausbrachte! Da hat sich das perverse Miststück jahrelang in Aufmerksamkeit u. Geldsegen gesonnt!

    +++++++++++++++++

    @ #150 Blue02 (16. Jun 2016 23:58)

    Nach dem Psycho-Unsinn, den Sie verbreiten, ist jeder, der eine hohe Stimme hat schwul.

    Dann möchte ich auch mal psychologisieren dürfen:

    Berger dichtet all jenen Kirchenherren Homosexualität an, die er gerne vor seine Flinte, äh seinen Beschnittenen bekommen möchte. Dabei wünscht sich Berger möglichst Eminenzen u. Exzellenzen, gar Seine Heiligkeit.

    Der Traum des perversen Narzißten Berger: sich in möglichst hohe Kirchenetagen hochzufi…

    Übersehen hat der mediengeile zoophile Perversling David Berger(der nicht selber kündigte, sondern geschaßt wurde, weil er im Religonsunterricht Schülern linken Homodreck lehrte),

    daß PP Benedikt in Italien jahrelang mit einer Haushälterin lebte, die sogar zunächst in die päpstlichen Gemächer im Vatikan mit einzog. Bis der Vatikan, vermutl. gegen Benedikts Wille, sie auf einige Etagen tiefer verbannte.

    2005
    Die Rheinländerin Ingrid Stampa ist die Haushälterin von Benedikt XVI.
    Im Vatikan gilt sie sogar als seine engste Vertraute
    Knödel für den Papst

    ROM, im Juli. Wenn sie, wenige Schritte hinter ihm, den weiß gewandeten Pontifex bei seinen ersten Auftritten im Vatikan begleitete, war sie meist in schwarz gekleidet. So als Benedikt XVI. erstmals die päpstliche Wohnung im Vatikan besichtigte, in die er dann umzog und wohin sie ihm, in gebührendem Abstand, folgte. Ingrid Stampa – hager, dunkles Haare, Brille – bleibt stets im Hintergrund. Dabei ist die 55-jährige Deutsche, glaubt man den Papst-Biografen, „seine engste Vertraute“. Sie ist nicht nur seit vielen Jahren seine Haushälterin, sondern auch die Beraterin des Hobby-Klavierspielers Ratzinger…

    Noch vor dem Abendessen, zu dem sich die Mitglieder des Konklaves kurz nach der Papstwahl im vatikanischen Gästehaus Santa Marta trafen, kam Benedikt XVI., alias Joseph Ratzinger, zu ihr und sagte: „Gott hat es so gewollt. Lass uns beide dem Willen Gottes folgen.“

    Ingrid Stampa, so heißt es am Tiber allenthalben, biete dem neuen Papst ein Zuhause in der Ewigen Stadt…““
    http://www.berliner-zeitung.de/die-rheinlaenderin-ingrid-stampa-ist-die-haushaelterin-von-benedikt-xvi–im-vatikan-gilt-sie-sogar-als-seine-engste-vertraute-knoedel-fuer-den-papst-15525010
    (Ex-DDR-Blatt)

    ++++++++++++++++++++++

    „“Im April 2010 „outete“ er sich als homosexuell und sagte sich in der Folge vom katholischen Glauben – speziell von der katholischen Sexualmoral – los.

    Über die Gründe publizierte er in der (Anm.: kommunistischen!) Frankfurter Rundschau vom 23. April 2010 bzw. im Kölner Stadt-Anzeiger (fast gleichlautend) vom 27. April 2010 sowie in seinem autobiographischen Buch „Der Heilige Schein“.

    Dr. David Berger arbeitete zuletzt als Gymnasiallehrer (Deutsch und Religion) in Erftstadt.

    +++Im Mai 2011 wurde ihm wegen anhaltender Kritik seinerseits an der katholischen Kirche und ihrer Lehre die Missio canonica, die kirchliche Zulassung für die Arbeit als Religionslehrer, durch das Erzbistum Köln, entzogen…““
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=David_Berger

  121. Darin sieht man,dass die islamkritischen Schwulen eines nicht gebrauchen können..
    rot/grüne Einmischung.
    Wieder einer Stimme weniger im Netz,dank der politischen Blockwarte.

  122. Daran sieht man,dass die islamkritischen Schwulen eines nicht gebrauchen können..
    rot/grüne Einmischung.
    Wieder einer Stimme weniger im Netz,dank der politischen Blockwarte.

  123. #89 BenniS (16. Jun 2016 22:07)

    @nemesis, Nr. 66
    Der heißt Kleber? Ich dachte, das ist ne lebendige Zeichentrick-Figur. Kennt ihr den Rektor Skinner von den Simpsons? Dem der kleine Bart auf der Nase rumtanzt? Der noch zu Hause bei der Mutter lebt? Ich finde, Kleber sieht haargenau so aus!

    Rektor Skinner hatte aber wiederum ein reales Vorbild. Sein Name war Rektor Leonard Skinner. Aufgrund eines Sprachfehlers sprach er das aber immer als „My name is Lynyrd Skynyrd“ aus.

    Das nahmen dann einige seiner Schüler zum Vorbild, als sie einen Vertrag bei MCA unterschrieben:

    https://www.youtube.com/watch?v=EGpSVDpF4j8

  124. #172 Stefan Cel Mare (17. Jun 2016 09:03)

    „Das nahmen dann einige seiner Schüler zum Vorbild, …“

    **************************************************

    Die sich damals nicht haben durch“gender“n lassen.
    Ihre guten Texte vermitteln, wie ein echter Kerl und Redneck seine Probleme löst. Ganz bestimmt nicht durch „Reden“:

    Lynyrd Skynyrd Mississippi Kid Live Vicious Cycle 2003

    https://www.youtube.com/watch?v=DA7d6cLyrvE

    https://www.youtube.com/watch?v=DA7d6cLyrvE

  125. #168 Maria-Bernhardine:

    Und wie geil wurden die romfeindlichen deutschen Medien erst auf Berger, als er sein Lügenbuch herausbrachte!

    Und alle verbreiteten die Legende, dass Berger von Kardinal Meisner „verstoßen“ worden sei, weil er „seine Homosexualität öffentlich“ gemacht habe, wer als Leser etwas anderes behauptete, wurde gelöscht (ich von der FAZ), die Chronologie der Ereignisse war folgende:

    Bergers öffentliches Coming-Out, „Bekenntnis“ genannt, stand im April 2010 in der „Frankfurter Rundschau“, im November 2010 erschien Bergers Enthüllungsbuch „Der heilige Schein. Als schwuler Theologe in der katholischen Kirche“, im April 2011 behauptete Berger in einem langen Interview mit dem Schwulenmagazin „Fresh“, dass Papst Benedikt XVI. homosexuell sei („Was er bei sich hasst, projiziert er auf andere und bekämpft es“) – einen Monat später, am 2. Mai 2011, hat Kardinal Meisner Berger die Lehrerlaubnis entzogen. Kein Arbeitgeber der Welt, auch kein säkularer, hätte derlei Provokationen nur gelassen zur Kenntnis genommen; dass Berger schwul ist, war seit Jahren bekannt.

    Der Theologe David Berger sollte heute mal einen Gedanken darauf verschwenden, auf welche Denunziantenschiene er geraten ist, als er „Hinweise“ auf die „kreuz.net“-Macher an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet hat, die „im Einzelfall prüfen“ musste, „ob die Indizien für eine Hausdurchsuchung ausreichen“, wie er im „Tagesspiegel“ sagt. Welche totalitäre Gesinnungsschnüffelei er da in Gang gesetzt hat. Und nun soll es also eine Denunziantin geben, die den Ex-Denunzianten bei Facebook denunziert hat, nunja.

  126. @ #145 johann (16. Jun 2016 23:47)

    Integration dauere Generationen… So-so!

    Außer bei islamischen Einwanderern klappt, spätestens in der dritten Generation, sogar Assimilation.

    Nur bei eingewanderten Moslems wird bei den folgenden Generationen die selbstgewählte (korankonforme) Segregation immer stärker.

    1983, als „Spiegel“ u. SPD noch nicht pauschal islamophil waren:

    „“Das Ruhrgebiet hat im Laufe der letzten hundert Jahre ein halbes Dutzend Einwandererwellen fast spurlos geschluckt.

    Aber die Integration der Türken ist seit 15 Jahren keinen Schritt von der Stelle gekommen.

    „Das Ausländerproblem ist ein Türkenproblem“, sagt der Mülheimer Bundestagsabgeordnete Thomas Schröer (SPD).““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

    „“Die Erscheinung der Segregation in den Städten ist bereits sehr früh zu beobachten.

    „Neben dieser Segregation entlang des Merkmals Beruf findet sich auch eine Segregation nach ethnischen und religiösen Merkmalen,

    so beim jüdischen Ghetto oder den noch kleinteiliger nach Religions- und Volksgruppenzugehörigkeit getrennten Vierteln der klassischen orientalischen Stadt.

    Zur muslimischen(islamischen!) Segregation siehe al-Wala wa-l-bara…““
    wikipedia.org/wiki/Segregation_(Soziologie)

    „“Al-Wala wa-l-bara (arabisch ::: Loyalität und Lossagung) ist eine Doktrin des zeitgenössischen wahhabitischen und salafistischen Islams, die die Gläubigen zu einem bestimmten Sozialverhalten auffordert.

    Loyalität und Freundschaft (wala) soll man demnach nur zu wahren Muslimen unterhalten,

    allen anderen Menschen gegenüber dagegen Lossagung und Meidung (bara) üben.

    Über die konkreten sozialen und politischen Implikationen dieser Doktrin, die sich auf bestimmte koranische Aussagen und Hadithe stützt,…

    Die Frage der Zusammenarbeit mit Ungläubigen wurde erneut im frühen 19. Jahrhundert in den Kreisen der Wahhabiten stark diskutiert…

    Doku Chamatowitsch Umarow, bis 2013 Anführer der Dschihad-Kämpfer in Tschetschenien, bezeichnete es in einer Erklärung als eine der wichtigsten Pflichten im Islam. Personen, die „nicht der Meinung sind, dass die Ungläubigen (kuffar) unrein (nagis) sind“ und danach streben, „ihre Freundschaft und Anerkennung zu erlangen“, wurden von ihm heftig kritisiert.[12]

    Jafar Umar Thalib, der Führer der militant-islamischen Organisation Laskar Jihad in Indonesien, meinte,

    dass das al-Wala wa-l-bara erfordere, dass der gläubige Muslim den Islam und andere Muslime lieben und verteidigen müsse, während er sich umgekehrt vor dem Einfluss ungläubiger Menschen abschotten müsse.[13]…

    (Die passenden Surenverse werden von Wiki angeführt)

    Zu den Hadithen, die als Beleg für die Richtigkeit der Wala-Bara-Doktrin herangezogen werden, gehört ein überliefertes Prophetenwort(Mohammed),

    demzufolge die Liebe in Allah und der Hass in Allah „das festeste Band des Glaubens“ (autaq ura al-iman) sind.[21]

    (Es folgen weitere Ausführungen; ich kürze)

    Da derartige (enge!) Wala-Bara-Interpretationen die saudische Führung und Gelehrsamkeit in Bedrängnis brachten, bemühten sie sich, ihnen den Boden zu entziehen.

    In einem Buch, das 2005 mit Unterstützung der Islamischen Weltliga gedruckt wurde, erklärte der Gelehrte Hatim ibn Arif al-Auni, dass Wala gegenüber Ungläubigen nur dann zu Unglauben führen können, wenn dieser im eigenen Herzen verankert sei.

    Die Inanspruchnahme(Anm.: Urlaubs- u. Einkaufsreisen, Medizintourismus) der Hilfe von Ungläubigen (al-isti ana bi-l-kuffar) allein lasse einen dagegen nicht zum Kafir werden.

    Das bedeute, dass nur solche Muslime, die ihre Loyalität gegenüber Nicht-Muslimen mit einer offenen Abwendung vom Islam verbinden, „Ungläubige“ (kuffar) genannt werden könnten.

    Da Muslime dies üblicherweise nicht tuen, könne „die Inanspruchnahme der Hilfe von Ungläubigen“ nicht als ein Mittel zum Takfir verwendet werden.[45]

    (…)

    Die Schrift(von ISIS) enthält auch eine längere Liste mit Personengruppen, denen die Loyalität (wala) der Organisation gilt.

    Hierzu gehören unter anderem alle diejenigen, die ihre Heimat verlassen, um die Dschihad-Kämpfer „im Irak, in Tschetschenien, Somalia, Mali, im Maghreb, in Turkestan, auf der arabischen Halbinsel, in Afghanistan, Palästina und Syrien“ zu unterstützen,

    sowie der „Gläubige, der die Demokratie ablehnt, die den Menschen vergöttlicht und verhindert, dass die Herrschaft Allah zukommt.“[46]…““

    (Lesenswerter Wiki-Artikel. Einige ungeschickte Formulierungen bzw. Versprecher/Verschreiber:)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Wal%C4%81%27_wa-l-bar%C4%81%27

    (Anm. d. mich; aus Gott machte ich Allah)

  127. #81 Herrmann der Cherusker (16. Jun 2016 21:58)

    Ich empfehle allen kritischen Facebookern, zu http://www.vk.com abzuwandern. Denn da endet der Einflussbereich und die Zugriffsmöglichkeiten des Maaslochs und seiner Schergen bei Arvato, also bei Bertelsmann. Lassen wir sie ausbluten!“

    Ich war nie bei Fratzenbuch, bin aber bei VK angemeldet. Gibt dort interessante Seiten, die auf unserer Linie sind. Ja, ja, der ach so böse Putin und sein „Reich des Bösen“…

  128. Ich bin mit der Materie nicht sehr vertraut. Wie es den Anschein hat, ist Berger im Laufe der Zeit zu einer besseren Erkenntnis gekommen.

    Das sollte man akzeptieren. Jeder Mensch – auch ein Rechtsgerichteter! und auch ein Schwuler – man sagt sogar, bei Linken soll es so etwas geben – kann im Leben die Meinung ändern, zumindest teilweise.

    Deshalb bringt es überhaupt gar nichts, in der Vergangenheit herumzustochern. Denn für die Zukunft gibt es genug zu tun –

    Interessant ist aber, daß die Zensurmaßnahmen nun auch Schwule getroffen haben, und zwar in dem Moment, als sie nicht mehr die öffentlich vertretene Meinung unterstützt haben. Das legt doch den Schluß nahe, daß sich die Politik nicht nach Vernunft ausrichtet, sondern nach Ideologie. Und die Umvolkungsideologie steht da noch über der Homo-Ideologie – Donnerwetter!

    Dabei könnte die Homo-Lobby, die durch diktatorisches Verhalten recht stark geworden ist, durchaus dazu beitragen, daß etwas in Bewegung gerät. Aber vielleicht muß da noch mehr passieren. Mehr als fünfzig Tote reichen da nicht … leider.

  129. #168 Maria-Bernhardine (17. Jun 2016 08:49)

    David Berger ist selber ein verbissener Teil der Homolobby.

    Die meisten Homosexuellen scheinen aus Sicht von uns Heteros verbissen. Die katholische Kirche ist doch das beste Beispiel.
    Kein heterosexueller Mann (für Frauen kann ich nicht sprechen) könnte Schwule so ablehnen wie es ein Homo aus der Amtskirche tut.

    Zudem von der besonders versauten Sorte:

    promisk, beschnitten, Sex auch ohne Kondome, mit Hund u. Urin…

    Könnte es sein, dass da eine gehässige Phantasie mit Ihnen durchgeht? Tut mir leid, das klingt so.

    Wenn ich Ihren weiteren Text lese, habe ich den Eindruck, Sie müssten ein Vatikanhofberichterstatter namens „Andreas Englisch“ sein. Der kam zu Zeiten von diesem Ratzinger ständig in den Massenmedien.

  130. @Maria-Bernhardine:

    Das Problem Herrn David Bergers ist NICHT, dass er schwul ist (was für Sie in Verbindung mit „beschnitten“, „Urin“, „was mit den Hunden“, „Sex ohne Kondom“ gebracht wird – allein die Kombination der „Argumente“! In welcher Welt leben Sie?

    Das Problem Herrn Bergers ist (war!) allein, dass er als von Gesezes wegen erwachsener Mann seinen Kinderglauben fortsetzte. Und dabei einen seltsamen Berufswunsch namens „Geistlicher“ entwickelte, in eine Organisation geriet, die er für homophob hielt – um dann festzustellen, dass er nahezu ausschließlich von seinesgleichen umgeben war.

    Nee, liebe „Frau Berhardine“. Unser Problem sind nicht die Schwulen. Unser Problem sind die Linken.

    Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen: Ich möchte als Liberaler nicht mit irgendwelchen gemeingefährlichen Spinnern in einen Topf geworfen werden. Ob die Spinner dem Islam oder dem Christentum huldigen, ist für mich zweitrangig. Beides sind monotheistische Wüstenreligionen. Mit Verlaub: Ich halte diese Religionen für destruktiv, daher überflüssig.

    Das von (politisierten) Lesben ausgehende Hasspotential halte ich im übrigen für bedenklicher als die „promiske“ Marotte etlicher (nicht aller!) Schwuler.

  131. Schlechte Nachrichten für NATO Merkel

    Die russische Luftwaffe hat im Norden Syriens ein Waffendepot der Islamisten-Söldner zerstört.

    Die syrische Armee hingegen hat das Turkmenen-Gebirge komplett befreit.

    Für den Nato-Staat Türkei ist der Syrien-Krieg damit so gut wie verloren.

    Assad bleibt, Merkel muss weg.

    Verlierer haben keine Lobby.

    https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/13423790_1103962906329164_3594937478990934352_n.jpg?oh=c5fe92ddadd2e29418cfc6b968fd83a2&oe=57CC4162

  132. #166 Durbacher

    Als Rechts gilt heute, wer einer geregelten Arbeit nachgeht, seine Kinderpünktlich zur Schule schickt und der Ansicht ist, daß sich der Unterschied von Mann und Frau mit bloßem Auge erkennen läßt.

    Das ist rechts.

    Rechts gilt heute als böse, weil linksgrüne Gehirnwäscher dem Volk eingeredet haben, die Nationalsozialisten seien rechts gewesen.

  133. OT

    AntiFa = NaziFa

    Linksextreme veröffentlichen Plakat mit Namen und Adresse der AfD-Landesschatzmeisterin und fordern, sie „zur Verantwortung“ zu ziehen.

    Hamburg. Extreme Linke greifen in Hamburg zu immer drastischeren Mitteln in ihrer Auseinandersetzung mit der AfD. In Wilhelmsburg wurden jetzt rund 100 Plakate aufgehängt, in denen unter dem Titel „Achtung, Rassist_Innen im Viertel“ Namen und Adresse der AfD-Landesschatzmeisterin Nicole Jordan, ihres Mannes und ihrer minderjährigen Tochter genannt werden. „Mit diesem Flugblatt informieren wir Sie über die Rassistin Nicole Jordan, die unserem Stadtteil wohnt“, heißt es auf dem Plakat, das im Wilhelmsburger Reiherstiegviertel aufgehängt wurde.

    Darüber ist ein Foto von Jordan in einer Gruppe zu sehen. Ihr Gesicht ist eingekreist, das Ganze wirkt wie eine Art Steckbrief. „Wer für die AfD aktiv ist und die menschenverachtende Politik öffentlich vertritt, muss dafür zur Verantwortung gezogen werden“ heißt es auf dem Plakat, das mit dem Logo „Antifaschistische Aktion“ gekennzeichnet ist. „Nazis und Rassist_innen beim Namen nennen, dem gesellschaftlichen Rechtsruck entgegen treten!“ Sätze, die man auch als Aufforderungen zur Gewalt deuten könnte.

    Jordan hat die Plakate selbst abgenommen und Anzeige bei der Polizei erstattet. „Ich finde es ungeheuerlich, dass hier meine ganze Familie hineingezogen wird“, sagte Jordan dem Abendblatt. „Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis mein Haus gebrandmarkt wird. Ich fühle mich inzwischen politisch verfolgt, werde mich aber nicht einschüchtern lassen.“ Die AfD sei eine demokratische Partei und bei der vergangenen Bürgerschaftswahl demokratisch ins Parlament gewählt worden, so Jordan. „Diese Wahl hat jeder zu akzeptieren.“ Sie bedanke sich „für die zahlreichen E-Mails von Wilhelmsburgern“, in denen sich diese mit ihr solidarisierten. Auch wenn sich die meisten davon nicht der AfD nahe fühlten, hätten doch alle betont, dass sie für die Meinungsfreiheit einstünden.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/wilhelmsburg/article207693167/Linken-Steckbriefe-gegen-die-AfD-sorgen-fuer-Empoerung.html

    Kruse: „Üble Polit-Praktiken aus vergangenen Zeiten“

    „Hier werden Menschen von Linksextremisten aufgehetzt, unsere Leute im Alltag anzugreifen – was dann auch praktisch täglich passiert“, sagte AfD-Landeschef Bernd Baumann dem Abendblatt. „Ohne dass die Extremismus-Bekämpfer im rot-grünen Senat das auch nur beachten.“ AfD-Fraktionschef Jörn Kruse sagte, er fühle sich „an üble Polit-Praktiken aus vergangenen Zeiten“ erinnert. „Hier soll jemand bloßgestellt werden, nur weil er einer bestimmten Partei angehört, die sich im demokratischen Spektrum befindet.“ Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Alexander Wolf, sagte, er fühle sich „einmal mehr an Weimarer Verhältnisse erinnert, wo das Faustrecht die politischen Auseinandersetzung dominierte“.

  134. @ #178 Blue02 (17. Jun 2016 10:22)

    Es fällt Ihnen nichts mehr ein, daher werten Sie mich ab.

    Ich könnte Sie genausogut verdächtigen, ein Homolobbyist oder Berger selber zu sein. Mache ich aber nicht!

    Was ich allerdings über Bergers Perversitäten schrieb, verkündete er ja selber in den Medien, u.a. auf Gay-Seiten, wo er Sexkumpels sucht.

    Ich habe Ihnen meine vorigen Kommentare mit entsprechenden Links empfohlen; ich kann nichts dafür, wenn Sie zum nach oben scrollen oder gugeln zu faul sind.

    Ich will mal nicht so sein u. helfe Ihnen:

    David Berger fordert Maulkorb u. Auftrittsverbot für Homokritiker u. bekennt sich zu einem Dreier mit „zwei Männern u. einem Hund“; Link hier:
    #55 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 21:26)

    ++++++++++++++++++

    Berger sucht schwule Partner u. preist sich derart pervers an; Link hier:
    #94 Maria-Bernhardine (16. Jun 2016 22:24)

    (Es handelt sich zwar um eine Satire, aber was verspottet wird, sind wahre Verlautbarungen Bergers. Bergers Online-Suchanzeige ist echt, die Seite konnte man vor wenigen Jahren noch anklicken u. alle seine Fotos vergrößern. Berger, der so gerne in den Medien präsent ist, hat diesbezügl. auch nie geleugnet. Wäre die Anzeige ein Fake gewesen, Berger hätte die Gelegenheit beim Schopfe gepackt, sich wiedermal in den Medien zu echauffieren.)

    +++++++++++++++++

    Jesus-Christus hilf, daß ich mich niemals mit einem von Antifa oder Moslems zusammengeschlagenen David Berger solidarisieren muß! Herr, laß diesen Kelch an mir vorübergehen. Amen.

  135. Wer den Begriff „Islamisten“ benutzt, macht sich mitschuldig an der Verschleierung der Wahrheit!
    Es gibt nur EINEN ISLAM, der nur EINEN KORAN und EINE SCHARIAH kennt und sich zu EINEM PROPHETEN bekennt – verdammt nochmal!
    „Gemäßigter Islam“ sind die Wunschträume realitätsferner, unwissender Politiker und Gutmenschen aus dem westlichen Kulturkreis.

  136. Sieht so aus, als ob wir den Begriff Minderheiten jetzt auch nochmal neu definieren müssen?!
    Nach der Aktion dieser Linksgrünen Bessermenschin ist also Minderheit nur noch all das, was islamisch ist!
    Erbärmlicher gehts immer……….
    Es wird Zeit, dass die Meinungshoheit dieser Gendergesinnungsdiktatoren endlich beendet wird!
    Meinungsfreiheit und -vielfalt sieht wahrlich anders aus.

  137. #8 sharky41267   (16. Jun 2016 20:32)  

    Ich sehe keinen Grund, D. Berger als Kämpfer für die Sache zu glorifizieren.

    Manche kapieren es nicht, dass sie mit der Duldung der Abschaffung der Meinungsfreiheit für Andersdenkende auch ihre eigene Meinungsfreiheit abschaffen werden.

  138. Unternehmer sind keine Freiheitskämpfer.
    Das Unternehmen Facebook mit seinen millionen islamischen Mitgliedern hat da keine Wahl.

    Das Portal „www.t-online.de“ von der Deutschen Telekom, ebenfalls mit millionen muslimischer Kunden, zensiert auch islamkritische Kommentare oder schaltet die Kommentarfunktion gleich ganz ab.

    Wer konsequent die Freiheit verteidigen, und den Islam meiden will, der meidet eben die Angebote dieser Firmen.

  139. Also ich kenne die Vorlieben des Herrn Berger nicht und bin auch nicht aus erster Hand über seine vergangenen Sünden informiert.

    Und ich habe ja gesagt was sein Problem ist, dass er anscheinen immer noch reguläre Aussagen zur Homosexualität als homophob bezeichnet.

    Ansonsten meine ich, dass er einen relativ klaren Verstand hat und das sollte man anerkennen.
    Er muß halt noch seine Homophobiephobie ablegen.

  140. @ #185 B. Kant (17. Jun 2016 11:13)

    Nun, David Berger, der selber Maulkörbe u. TV-Auftrittsverbote für Homokritiker fordert, er, der den erzkonservativen kreuz.net-Blog u. Blogger denunzierte u. zu deren Verfolgung aufrief, macht es einem nicht leicht, sich schützend vor ihn zu stellen.

    Ich hätte, anstelle von PI-News, den Fall Berger einfach ignoriert. Denn es gibt noch viele andere, die von Zensur betroffen sind, faire Leute, die niemanden anschwärzen u. verdient Solidarität brauchen.

    Berger fischt nun nach Solidarität, hat uns konservativen Christen aber jahrelang in die Suppe gespuckt.

    Bedauerlicherweise haben Sie wohl vorausgegangene ausführliche Kommentare von Heta u. mir nicht gelesen.

  141. Kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau!

    Mann attackiert Frau mit Faustschlag: Hund schlägt Täter in die Flucht

    Pforzheim. Eine 30-Jährige ist am späten Mittwochabend in der Pforzheimer Blücherstraße von einem Unbekannten attackiert worden. Die Frau war mit ihrem Hund unterwegs, als ihr kurz nach 22 Uhr in Höhe des dortigen Einkaufsmarktes ein Unbekannter entgegenkam. Der Mann forderte mit den Worten: „Gib mir Geld“ unmissverständlich Bargeld.

    Als sie ihm entgegnete, keines zu haben versetzte der Mann der 30-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Nun mischte sich der Hund der Frau durch Bellen ein, worauf der Unbekannte flüchtete. Die Frau musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

    Der Täter hatte eine schwarze Hautfarbe, war zirka 30 bis 35 Jahre alt und zwischen 1,80 Meter und 1,90 Meter groß. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke und einer
    Jeanshose. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721/9395555

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mann-attackiert-Frau-mit-Faustschlag-Hund-schlaegt-Taeter-in-die-Flucht-_arid,1104482.html

  142. Vielleicht merkt der eine oder andere Schwule langsam, dass es vielen der leidenschaftlichsten „Homovertreter“ nicht um den Schutz Homosexueller vor sehr konkreter Bedrohung ist, sondern um politische Instrumentalisierung im Sinne der „Bunten Republik“.
    Deren bunte Regenbogenfahne weist auch Farben auf, die giftige, gesundheitsgefährliche Stoffe enthalten.

    Es ist nicht alles lieb und nett, was bunt leuchtet.

  143. Berichtigung zu 11:39

    Vielleicht merkt der eine oder andere Schwule langsam, dass es vielen der leidenschaftlichsten „Homovertreter“ nicht um den Schutz Homosexueller vor sehr konkreter Bedrohung geht, (…)

  144. Ich finde, man sollte linke Unsinns- und Kampfbegriffe wie „homophob“ nicht unkritisch übernehmen.

  145. @B. Kant
    @Maria-Bernhardine

    Ist David Berger jetzt ein Guter oder ein Böser?
    Das ist überhaupt nicht wichtig, finde ich.
    Es ist ein weiteres Beispiel von Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit, das hier vorgestellt wurde. Das zu kritisieren erfordert keine Freundschaft zu der Person des Herrn Berger. An anderer Stelle kann der Mann durchaus kritisiert werden.
    Ich mag zum Beispiel die Frau Schwarzer nicht. Sie hat mAn auch sehr viel Unheil mit zu verantworten. Sie ist aber immerhin als Frauenrechtlerin gegenüber dem Islam glaubwürdig – im Gegensatz zu sehr vielen Schönwetter- oder Wohlfühlfeministinnen.
    Berger ist zumindest kein Schönwetter- oder Wohlfühlschwuler.

  146. #181 Vielfaltspinsel (17. Jun 2016 10:48)

    Was ich bei einigen Christen – Typ kreuz.net-Forist
    – abstoßend finde, ist, daß sich diese damit unentwegt befassen, was die Leute vom anderen Ufer in ihren privaten Schlafzimmern treiben.

    Aus meiner Sicht ist das zutiefst unanständig. Es sollte eine klare Linie gezogen werden zwischen dem kompromißlosen Kampf gegen das politische und öffentliche Kampftuntentum und dem privaten Raum, in den man sich nicht einmischen sollte.

    Da sind wir auf einer Linie. Hallo!

    Ich gebe zwar zu: Ich las dieses kreuz.net eher als Satiremagazin, sofern es um die Schwuletten ging. Ich kann mich nämlich allzu gut erinnern, als sie damals Elmar Hörig die Hölle heiß machten. Und ich schätzte das nicht damals. Die Homos haben übersteuert. Die wurden machtgeil. Und solche Gruppen verbieten dann, dass auch sie „Opfer“ des Humors werden könnten. Da muss man dann gegensteuern.

    #186 Maria-Bernhardine (17. Jun 2016 11:02)

    @ #178 Blue02 (17. Jun 2016 10:22)

    Es fällt Ihnen nichts mehr ein, daher werten Sie mich ab.

    Ich könnte Sie genausogut verdächtigen, ein Homolobbyist oder Berger selber zu sein. Mache ich aber nicht!

    Was ich allerdings über Bergers Perversitäten schrieb, verkündete er ja selber in den Medien, u.a. auf Gay-Seiten, wo er Sexkumpels sucht.

    Ist ja okay. Das Ding ist nur: Mich interessiert nicht, mit wem oder was der „Sex hat“. Mich interessiert nur, dass eine Minderheit (die Homos) nicht in die Lage gesetzt werden, uns Heten (wir sind die Mehrheit) mit ihren Sexualgewohnheiten oder Lebensstilen den lieben langen Tag zu behelligen. Meinetwegen kann Herr Berger auch Sex mit einer Banane haben, die er sich in den Hintern schiebt. Ist dann seine Privatsache. Ich muss das nicht als „pervers“ in Wertungszusammenhänge bringen.

    Die Mohammedaner vermehren sich zu stark und zelebrieren eine vorsintflutliche, diktatorische Gottesfiktion. Das tun die Schwuletten immerhin nicht.

    Das einzige, was ich will: dass nicht irgendwelche abgedrehten Typen mein eigenes Leben als heterosexueller (!) und selbstdenkender (!) Mann bestimmen.

    Es GIBT Argumente gegen die Homos. Aber wenn sie von katholischer Seite kommen, halte ich sie nicht für relevant.

  147. #197 Selberdenker (17. Jun 2016 11:39)

    Vielleicht merkt der eine oder andere Schwule langsam, dass es vielen der leidenschaftlichsten „Homovertreter“ nicht um den Schutz Homosexueller vor sehr konkreter Bedrohung ist,

    Das „Witzige“ ist ja: Am Schluss kommt der „schwule Mohammedaner“ dabei heraus – was in sich eben keinen Sinn ergibt. Auch der Tschador ist ja nicht „schön bunt“ (wie lt. „Multi-Kulti“ verlautbart), sondern einfach nur trübsalschwarz.
    Im entsprechenden Kulturkreis ist das durchaus gewünscht, denn Depri-Kandidaten steigt kaum der Schwanz.

    Homo-Vertretern geht es um ihre Allimentierung. Nicht unterscheidbar von einem „EU“-Abgeordneten.

    sondern um politische Instrumentalisierung im Sinne der „Bunten Republik“.

    Deren bunte Regenbogenfahne weist auch Farben auf, die giftige, gesundheitsgefährliche Stoffe enthalten.

    Es ist nicht alles lieb und nett, was bunt leuchtet.

    Korrekt. Das vergleichbar zur argumentativ gern bemühten „Natur“. Die ist bekanntlicherweise gern tötlich.

  148. Imad Karim, ein Einwanderer in den 70ger Jahren, hält Lesungen über sein Leben an den Schulen, um den Kindern zu verdeutlichen, was ihnen bevorsteht, wenn der Islam in Europa dominiert.

    Ein Mann, der sich für das alte Deutschland stark macht, und vor der Zukunft warnt. Hochinteressant und erschreckend.

    http://www.youtube.com/watch?v=7LjjAKve51w

  149. Die sexuelle Orientierung von David Berger ist seine Angelegenheit. Immerhin traut er sich öffentlich Position gegen die islamischen Klerikalfaschisten zu beziehen. Menschen von Hochhausdächern in die Tiefe zu werfen und zu steinigen ist pervers. Jeder der bei klarem Verstand ist solidarisiert sich mit den Opfern. Auch wenn er sonst nichts mit schwulen Männern „am Hut hat“!

  150. 51 RANGHOHE US-„DIPLOMATEN“ DES US-AUßENMINISTERIUMS FORDERN VON OBAMA KRIEGSBEGINN GEGEN SYRIEN

    US-„Diplomaten“ sind Kriegstreiber und keine Diplomaten, da sie seit heute ihre eigentliche Bestimmung offen verfehlen.

    51 ranghohe US-„Diplomaten“ des US-Außenministeriums üben nun offen Druck auf US-Präsident Barack Obama aus und fordern von ihm den Kriegseintritt der USA gegen Syrien – und die legitime von der UNO anerkannte syrische Regierung von Assad. Russland warnt die USA unterdessen vor einem Krieg.

    Russland warnt die USA davor erneut das Völkerrecht zu brechen und einen neuen noch größeren Krieg im instabilen kriegsgeplagten Nahen Osten anzuzetteln. Die Kriegsgefahr ist aktuell sehr real, denn die US-unterstützten Terror-Rebellen verlieren in Syrien Woche für Woche immer mehr an Boden.

  151. #180 Blue02:

    Das Problem Herrn David Bergers ist NICHT, dass er schwul ist (was für Sie in Verbindung mit „beschnitten“, „Urin“, „was mit den Hunden“, „Sex ohne Kondom“ gebracht wird – allein die Kombination der „Argumente“! In welcher Welt leben Sie?

    In der Welt des David Berger, sage ich mal stellvertretend, der sich beim schwulen Datingportal „GayRomeo“ unter der Überschrift „heute noch saftig rumsauen?“ als Lustknabe angeboten hat. Im Fragebogen stand, von Berger ausgefüllt: „Ficken: Aktiv & Passiv … Schwanz: L, Beschnitten … Safer Sex: Nach Absprache … Dirty: Ja aber nur NS…“ – „NS“ = Natursekt = Urin. Ein Aktfoto gab es auch, gut gebaut, der Mann, muss man schon sagen, da steckt viel Arbeit drin.

    Bei „kreuz.net“ war ein Screenshot der Seite zu sehen, folglich musste Berger diese Leute (die ich genauso abstoßend fand) unerbittlich verfolgen. Das Problem des Herrn Berger ist nicht, dass er schwul ist, stimmt, sondern dass eine gewisse schwule Szene ihre sehr abstoßenden Seiten hat.

  152. #209 Heta (17. Jun 2016 15:15)

    #180 Blue02:

    Das Problem Herrn David Bergers ist NICHT, dass er schwul ist (was für Sie in Verbindung mit „beschnitten“, „Urin“, „was mit den Hunden“, „Sex ohne Kondom“ gebracht wird – allein die Kombination der „Argumente“! In welcher Welt leben Sie?

    In der Welt des David Berger, sage ich mal stellvertretend, der sich beim schwulen Datingportal „GayRomeo“ unter der Überschrift „heute noch saftig rumsauen?“ als Lustknabe angeboten hat.

    Was peinlich sein mag, wenn man es aus dem unterleibigen Kontext in den politischen setzt. Aber eben nicht strafrechtsrelevant sein sollte.

    Bei „kreuz.net“ war ein Screenshot der Seite zu sehen, folglich musste Berger diese Leute (die ich genauso abstoßend fand) unerbittlich verfolgen. Das Problem des Herrn Berger ist nicht, dass er schwul ist, stimmt, sondern dass eine gewisse schwule Szene ihre sehr abstoßenden Seiten hat.

    Was die Problematik beinhaltet, dass es unsererseits sehr subjektiv ist – wie es von IHM subjektiv war, diese Kreuz.net-Leute zu denunzieren.

    Das Problem, das ich mit Ihrer und der Argumentation von Marie-Bernadette habe, ist:
    Ich versuche mir vergeblich vorzustellen, wie Sie es mit dem Sexuellen handhaben. Da ist doch jeder anders gestrickt.

    Wir begegnen hier dem Umstand, dass wir keine homogene Gruppe sind. Sie sind beide offenbar Konservative, ich selbst bin ein Liberaler. Das Liberale umfasst bei mir wirtschaftliche Selbstverantwortung – wie geistige (und auch sexuelle) Freiheit.

    Dass einige Schwule mehr mit ihrem Mittelleib beschäftigt sind als mit der Arbeit, müssen wir ja nicht zu unserem Problem machen – sofern die ihre Mokkastich-Phantasien nicht auf Kosten des Steuerzahlers umsetzen (!)

    Davon abgesehen: Analverkehr gibt es genauso unter Heterosexuellen. Sexualität beschränkt sich nicht auf Reproduktion. Punkt. Und ob „die Natur“ Sex als Lockmittel für Reproduktion verwendet, ist aus Sicht des Individuums irrelevant. Die „Natur“ denkt nicht.

  153. @ #201 Blue02 (17. Jun 2016 13:19)

    Aha, daß Berger u. sein Partner einen Hund sexuell mißbrauchen, stört sie nicht?

    Und wenn er an Knaben ginge? Wäre dann nicht schlimm, wenn er es daheim machen würde?

    Ihre Logik ist furchtbar! Ich mache Ihre Denke mal mit einfachem Beispiel deutlich:

    Kinder verprügeln ist nicht schlimm, Hauptsache privat daheim u. gut vertuscht, gell!

    @ #206 vitrine (17. Jun 2016 14:59)

    Zoophilie darf keine entschuldbare Privatsache sein. Sie gehört generell verboten u. unter Strafe gestellt.

  154. OT – Nach der Sperrung von Gaystream.info, ein erneuter Fall von Zensur auf Facebook?

    Von Breitbart London heute (siehe Artikel unten):

    +++ Facebook wird vorgeworfen, die Seite XY-Einzelfall “schattenzensiert” zu haben. +++

    ++++++++++
    XY-Einzelfall dokumentiert öffentlich gemeldete Fälle von Flüchtlings- und Migrantenkriminalität und verorten sie auf Google Maps. Auch wird die Kriminalitätsstatistik des BKA unter die Lupe genommen. Es sind vier Frauen und ein Mann, die das seit dem Bekanntwerden der Silvester-Übergriffen unentgeltlich machen.

    XY-Einzelfall Karte auf Google Maps.
    https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=z12D0zt-V4iI.kXGfjpzjOS1Q
    XY-Einzelfall auf Facebook
    https://www.facebook.com/XY-Einzelfall-1289544721071903/
    XY-Einzelfall auf Twitter
    https://twitter.com/XYEinzelfall

    Ein Interview mit einer der Initiatorinnen auf “Junge Freiheit”:vom 18.,04.2016
    https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2016/es-macht-mich-wuetend/

    In der heutigen Printausgabe Nr 25/16 der “Jungen Freiheit” gibt es auf Seite 7 einen Artikel zu dem Thema Migranten- und Flüchtlingsgewalt mit dem Titel “Eine überbordende Gewaltwelle” in dem auch XY-Einzelfall erwähnt wird.
    ++++++++++

    Shadowbanned oder “Schattenzensiert” bedeutet, dass man weiterhin auf einer “Social Media” Seite wie Facebook Posts und Kommentare Verfassen kann, diese jedoch vor anderen Nutzer versteckt werden, so dass dadurch die Reichweite einer Seite vermindert wird ohne dass es der Betreiber dieser Seite unbedingt merkt.

    ++++++++++++++++++++
    Facebook Accused Of ‘Shadowbanning’ Page Mapping Migrant Crimes
    by MARC GEPPERT16 Jun 2016193

    XY-Einzellfall, a German Facebook page listing and mapping all migrant and asylum-seeker committed crimes, as reported in police reports and media, seems to have been shadowbanned by Facebook.

    Shadowbanning, sometimes known as “Stealth Banning” or “Hell Banning,” describes a tactic employed by forums and social media: Instead of banning the targeted user and alerting them to the fact, posts and messages are secretly hidden from public view so that the user doesn’t realize they’ve been censored.

    […]

    http://www.breitbart.com/tech/2016/06/16/facebook-shadowbans-page-mapping-migrant-refugee-crimes/
    Archiv: http://archive.is/n5HU4

  155. @Maria-Bernhardine (17. Jun 2016 16:25)

    Du haust hier im kommentarbereich eine ganze Menge üble Behauptungen über diesen Herrn Berger heraus.
    Er lebt mit einem Mann, ja , das ist bekannt – und seine Sache. Auch wenn er mit zwei Männern zusammenleben sollte, stört er dich dadurch irgendwie in deinem eigenen Leben?
    Die Behauptung, er hätte Sex mit seinem Hund o.Ä., ist zunächst mal eine böswillige Unterstellung, die du auch durch deine Verlinkungen nicht belegen kannst.
    Was soll das?

  156. #212 Maria-Bernhardine

    @ #206 vitrine (17. Jun 2016 14:59)

    Zoophilie darf keine entschuldbare Privatsache sein. Sie gehört generell verboten u. unter Strafe gestellt.

    Soweit ich informiert bin ist David Berger homosexuell. An welcher Stelle berichtet er von sexuellen Praktiken mit seinem Hund? Das würde ich gerne wissen. Danke!

  157. Auch hiermit reicht doch die miese Gesinnung von Facebook ihre Visitenkarte den kritisch denkenden Menschen.

    Es fühlt sich an wie im dritten Reich, als sich sämtliche Kollaborateure zusammengerottet haben, um gegen intelligente und systemkritische Menschen zu agieren.

    Damals hat es das Nürberger Tribunal gegeben – heute ist wieder eines fällig…

  158. #214 Drobo (17. Jun 2016 17:10)

    Der nächste Arsch will den 3 Weltkrieg provozieren

    US-Vizestabschef will Erlaubnis zum Abschießen russischer Flugzeuge in Syrien

    http://de.sputniknews.com/politik/20160617/310694084/us-vizestabschef-will-erlaubnis-zum-abschiessen-russischer-flugzeuge-in-syrien.html#ixzz4Bqk6iSwA

    Wenn ihm etwas nicht passt, sollte dieser Arsch sich einem Boxkampf mit einem russischen Soldaten stellen.
    Aber dazu hat er keine Eier in der Hose, dieser Feigling, denn der würde ihm die hässliche Fresse so einschlagen, dass ihm sämtliche Lust auf Krieg vergeht – er wäre danach froh, wenn er unbehelligt in seinem Rollstuhl fahren darf.

    Widerlich und zutiefst verachtenswert, was amerikanische Kriegstreiber so gerne möchten. Diese charakterschwachen Hohlköpfe trauen sich aber nur immer, Andere vorzuschicken anstatt selbst Hand anzulegen. Kein Mann – ein Feigling sondersgleichen.

  159. #216 vitrine (17. Jun 2016 18:58)

    #212 Maria-Bernhardine

    @ #206 vitrine (17. Jun 2016 14:59)

    Zoophilie darf keine entschuldbare Privatsache sein. Sie gehört generell verboten u. unter Strafe gestellt.

    Soweit ich informiert bin ist David Berger homosexuell. An welcher Stelle berichtet er von sexuellen Praktiken mit seinem Hund? Das würde ich gerne wissen. Danke!

    Sie schrieb, wenn ich korrekt erinnere, das stünde in seinem Fratze …äh „Gay Romeo“-Profil (wohl eine Art Vögel-Verabredungsplattform für Schwule).

    Angenommen, er sei tatsächlich neben seiner Schwulität zusätzlich zoophil. Das müsste ja heißen, dass er einen Hund männlichen Geschlechts hielte? Richtig?

    Würde er diesen Hund nun in dessen Arschloch zu penetrieren trachten, wäre das in der Tat ein Fall für den Tierschutz. Würde er sich von diesem Hund jedoch in sein eigenes Arschloch penetrieren lassen, sondern – möglicherweise – einer für die öffentliche Sicherheit. Denn der Hund würde ihn „dominieren“. Herr Berger stünde also, aus Sicht des Hundes, unter dem Hund. Der Hund würde den Teufel tun, Herrn Bergers Anweisungen Folge zu leisten. Was zu Unfällen führen kann.

    #212 Maria-Bernhardine (17. Jun 2016 16:25)

    @ #201 Blue02 (17. Jun 2016 13:19)

    Aha, daß Berger u. sein Partner einen Hund sexuell mißbrauchen, stört sie nicht?

    Siehe bitte oben, mit Differenzierung.
    Ich bitte zu entschuldigen, doch ich empfinde das Thema als hinreichend unappetitlich und abwegig – egal, ob es von Herrn Berger praktiziert werde – oder ob Sie sich daran im Duktus moralischer Empörung ergötzen. Das Ganze erinnert mich so ein wenig an diese selbsternannten Kinderschützer, die eine Weile in Mode waren, als der Islam noch nicht der neue Zeitgeisttrend war. Wenn man da mal hinter die Kulissen schaute, entpuppten sich diese Männer und Frauen als ebenso ekelerregend wie die befremdliche Klientel, die sie zu verfolgen behaupteten.

    Wenn jemandes Moral zu schrill wird, werde ich misstrauisch.

    Und wenn er an Knaben ginge? Wäre dann nicht schlimm, wenn er es daheim machen würde?

    Es wäre in jedem Falle schlimm. Denn die derart Missbrauchten tragen diese Verhaltenskrankheit weiter. Das steckt die komplette Gesellschaft an und hinterlässt eine Gemeinschaft psychischer Wracks. Wir leben leider in solch einer Gesellschaft.

    In der „katholischen Kirche“ kam dieser Missbrauch 100.000-fach vor, mindestens bis zur dt. Wiedervereinigung. Dann wurde man gegenüber dem Katholenverein kritischer, bedingt durch den Atheismus des Ostens (Wenigstens diesen kleinen Vorteil hatte die „DDR“).

    Ihre Logik ist furchtbar! Ich mache Ihre Denke mal mit einfachem Beispiel deutlich:

    Kinder verprügeln ist nicht schlimm, Hauptsache privat daheim u. gut vertuscht, gell!

    Wenn einem nichts mehr einfällt, kommen regelmäßig „die Kinder“.

    Ich kann da nur für mich sprechen. Andere müssen wissen, was sie tun und welche Folgen es hat. Ich hatte jede Tracht Prügel, die ich als Junge von meinem Vater einzustecken hatte, verdient. Aus kleinen Prinzen werden große Terroristen.

    Die Frage ist doch eher: Sollte man das Kinderzeugen subventionieren, wenn man (als Staat) weiß, dass die meisten nicht das Nervenkostüm haben, Kinder zu erziehen. (Der alte Spruch: Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr).

  160. PS:
    #212 Maria-Bernhardine:

    Ergänzend: Kinder wie Hunde sind aus Perspektive Erwachsener schutzbedürftige (und schutz-nachfragende) Wesen. Sie leben im Augenblick.

    Bei beiden wird man m.E. am Verhalten merken, dass ein Missbrauch stattgefunden hat oder haben kann.

    Wo ich Ihnen zuzustimmen geneigt bin: Die sexuelle Libertinage der Schwuchteln hat über die Jahre möglicherweise bedenkliche Formen und „Experimentierdrang“ entwickelt.
    Richtig destruktiv wird es dann, wenn solche Geschichten über das Mäntelchen hoher „Moral“ kaschiert werden. Mir ist das in diesem Umfang bislang nur von der katholischen Kirche bekannt. Entsprechende Fälle aus dem „muslimischen Kulturraum“ mögen zur Regel gehören, dringen aber erst in jüngerer Zeit an die Öffentlichkeit (Beispiel etwa: die „afghanischen Tanzjungen“ – oder Mädchen, die vor ihrer ersten Menstruation, sprich vor der körperlichen Geschlechtsreife „verheiratet“ werden – von der geistigen noch nicht zu reden!)

    #199 rudy_rallalah (17. Jun 2016 11:49)

    Ich finde, man sollte linke Unsinns- und Kampfbegriffe wie „homophob“ nicht unkritisch übernehmen.

    Stimmt. Ich selbst bin als Heterosexueller erst über die Linkspositionierung der Homos „homophob“ geworden. Bis dato hatte sich aus Sicht des heterosexuellen Mannes nichts an der männlichen Homosexualität aussetzen lassen. Sie war zu unserem Vorteil. Denn jede Schwuchtel mindert den Wettbewerbsdruck am Liebesmarkt.

    Die Grünenden gehen ja davon aus, dass wir – mit „Hilfe“ „geflohener“ Schwuler aus arabischen Ländern, bald eine „Schwulenrepublik“ würden gründen können.

    Interessanterweise sind sie aber gleichzeitig ganz geil darauf, Moscheen zu bauen. Sie denken also, die Schwuletten fliehen zu uns, um dann per Scharia festzulegen, dass sie sich selbst zu liquidieren hätten. Ist natürlich grober Unfug.

    Wichtig: Die sexuelle Orientierung eines Menschen stellt keinen Verdienst dar! Nur bei den GrüNNinnen. Erst war „Frau sein“ bei denen ein Verdienst, dann das Schwulettentum, also weibisch sich gerierende „Männer“ – und nun sind sie eben schwerpunktmäßig auf dem Scharia-Tripp. Ich vermute, hier haben sie endgültig ihre genuine Verortung gefunden. Die Grünen neigten von Anfang an zum Oberlehrertum und zur Erziehungsdiktatur. (Das hatte sogar mal Heiner Geißler erkannt, als er noch bei Verstand war und nicht in die Altersblödsinnigkeit abgedriftet).

    Die Grünen waren – von Beginn an – ein Konglomerat psychisch gestörter und labiler Menschen. Das einzige Mal, da ich sie wählte – Verzweiflung wohl … ich könnte mich bis heute dafür in den Arsch beißen, diesen ekelerregenden Rattenfängern überhaupt mal auf den Leim gegangen zu sein.

  161. #195 Maria-Bernhardine   (17. Jun 2016 11:33)  

    Ihre Kommentare hatte ich zwar nicht gelesen, aber mich vor meiner Kommentierung über den kreuz.net-Fall informiert.

    Unabhängig von der Frage, ob kreuz.net zu Recht verboten wurde, weil die Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten wurden, gilt für mich das, was #200 Selberdenker sagte: “Ist David Berger jetzt ein Guter oder ein Böser?
    Das ist überhaupt nicht wichtig, finde ich.“

  162. #186 Maria-Bernhardine   (17. Jun 2016 11:02)  

    Jesus-Christus hilf, daß ich mich niemals mit einem von Antifa oder Moslems zusammengeschlagenen David Berger solidarisieren muß! Herr, laß diesen Kelch an mir vorübergehen. Amen.

    ….

    Ich habe mir jetzt einige Ihrer Kommentare zu Gemüte geführt. Sie kritisieren Berger teilweise sicher zu recht. Tun sie dies weiterhin! Allerdings scheinen Sie als Hard-Core-Christin(?) wenig von Ihrem Glauben verstanden zu haben, wenn ich mir Ihr Stoßgebet anschaue. Obwohl ich dem „Laden“ nicht mehr angehöre, versuche ich es auch mit einem Gebet: Möge der Heilige Geist über Maria-Bernhardine kommen und ihr bei aller emotionalen Aufgeregtheit das notwendige Augenmaß bescheren.

Comments are closed.