voteleaveSollten sich die Briten heute gegen die EUdSSR entscheiden, wäre das der schönste und beste Tag für alle Europäer seit langem. Man kann gar nicht alle positiven Punkte aufzählen, so viele sind es. Und schon, wer genauer gelesen hat, wer die Warner sind, weiß eigentlich alles: es sind die EU-Bonzen und unsere Pseudo-Eliten, die die Demokratie immer mehr außer Kraft setzen. Die EU-Gewaltigen wissen schon, warum sie keine plebiszitären Experimente wollen. Wenn die Brexit-Idee um sich greift, dann wackelt die bürokratische Megamaschinerie in Brüssel. Dann verlieren Tausende ihre hochbezahlten Jobs. Deshalb hat keine Regierung einen Volksentscheid über Europa auf der Agenda. Nur die Briten haben die Wahl. Felix Britannia.

Dies schreibt Achsen-Autor Wiedemann und es ist nicht der einzige gute Artikel dort. Gerd Held hat eine ganze Serie verfasst, siehe auch hier! Negative Effekte hätte ein Brexit nicht. Alle Warnungen sind nur heiße Luft! Schauen wir uns zur Abwechslung deshalb mal den dämlichsten Brexit-Gegner an: Alan Döner Posener, WELT-Journailist im Guardian auf Englisch, der wegen der AfD drastisch vor dem Brexit warnt:

The AfD would reintroduce the draft and give Germany an autonomous defence industry – the very thing the Coal and Steel Community was designed to prevent. Finally, the party would jettison the euro and turn the EU into a loose Gaullist “Europe of Fatherlands”.

Some elements of this nationalist ragbag may strike a chord with Conservative Little Englanders and anti-Blairites in the Labour party. But make no mistake: the “Christian” Germany the AfD vows to protect is supposed to be “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon. If the AfD succeeds in playing wag-the-dog in foreign policy, as it already does with immigration, Germany could become a danger to itself, Europe and the west. For this reason alone, Brexit would be irresponsible.

Dümmer geht nimmer! Vielleicht hat Posener mit diesem Senf noch zwei Briten zum Brexit hingedreht. Trotzdem, alles steht auf spitzem Knopf. Man kann nur hoffen und beten, dass die antidemokratischen EU-Bonzen kein Sieges-Geheul anstimmen können. Die Wahllokale haben bis 23 Uhr geöffnet, mit dem Ergebnis ist erst morgen vormittags zu rechnen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

282 KOMMENTARE

  1. Der (nicht unser) Bundesgauckler hat doch gestern sie Sau rausgelassen “ nicht die ELITEN sind das Problem sonder die Völker sind das Problem“ Soll er doch mit seinen Eliten abhauen auf eine moselmische Insel im fernen Asien, dann hat er keine Probleme mehr mit den Völkern.

  2. „Hoffentlich verabschiedet sich mein Land von der EU“. Lord Salisbury sitzt im britischen Oberhaus.

  3. Stimmen die Wähler in GB für den Austritt, so wird es eine Reihe von Abkommen zwischen der EU und GB geben und die Auswirkungen werden nur im Einzelfall zu spüren sein.
    Dafür fehlt aber in der EU das liberale Gegengewicht und dadurch wird die EU noch südeuropa-lastiger werden, als sie schon ist.

    Stimmen die Wähler gegen den Austritt, wird GB ähnliches widerfahren, wie Schottland. Jetzt erst recht mehr EU Einfluss. Und der Bürokratenapperat in Brüssel kann ungestört so weiter machen.

    Deutschland, GB, Österreich, NL und andere Staaten im Norden Europas sollten die EU verlassen und eine eigene lockere Wirtschaftsunion gründen. Ohne gewaltigen Subventionsmechanismus und ohne nationale Bevormundung.

  4. In der Tat, ein hrnrissiger Kommentar von Alan Posener. Ist der – bei dem Namen – eigentlich Engländer? Wäre er nämlich Deutscher, dann würde er mit so einem Kommentar das Gegenteil von dem erreichen, was er will – denn schließlich lässt sich ein Brite von einem Kraut nichts sagen.

    Wie auch immer, es bleibt spannend. Leider dürfen heute keine Trends oder gar Ergebnisse rausgegeben werden. Und wollen wir hoffen, dass es in UK keine Briefwahlen gibt.

  5. Der linke Manipulator Alan Posener lügt in seinem Hetzartikel im Guardian auch noch auf perfide Weise:

    „… the “Christian” Germany the AfD vows to protect is supposed to be “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon.“

    Übersetzt: Das „christliche“ Deutschland, das die AfD zu schützen gelobt, soll „abendländisch“ sein – ein Begriff, der schwer zu übersetzen ist, aber grundsätzlich anti-angelsächsisch bedeutet.

  6. Ich glaube noch nicht so recht daran, dass die Briten wirklich für den Brexit stimmen. Obwohl ich es hoffe. Darauf würde ich anstoßen. So ein Brexit würden viele wahrscheinlich nur am Rande wahrnehmen, ausserdem kann UK nicht wirklich ohne die EU und die EU kann und will nicht ohne UK. Also werden neue Verträge geschlossen und die Änderungen halten sich in Grenzen.

  7. Ich hoffe und bete für den Brexit, auch wenn die EU-Verbrecher dann Frau Cox umsonst haben umbringen lassen.

  8. Ich kann es nicht beurteilen, ob ein Austritt der Briten gut ist. Aber wenn die Eliten Angst davor haben, dann ist es doch bestimmt positiv für den kleinen „Mann“

    Ich bin dafür!

  9. Ich habe das komische und irgendwie sichere Gefühl, dass es ähnlich laufen wird, wie bei der letzten Murx-Wahl in Österreich: Die selbsternannt Guten gewinnen.

    Die Wahl wird ausgehen, wie die Mächtigen es wünschen:

    GB bleibt in der EU.

  10. Im staatlichem Hörfunk wird bereits pausenlos vor dem Szenario eines Brexit gewarnt. Man hat eiligst einige vollgefressene Vorstände hiesiger IHK`s herangekarrt, die den Gau für viele regionale Unternehmen vorhersehen. Die haben echt Schixc, dass die Firmen als *Zahlschafe* in die Pleite gehen und die fetten Vorstandsgehälter in Frage stehen könnten.

    Hoffentlich können wir morgen lautstark mitsingen :
    https://www.youtube.com/watch?v=w-75m_A6owk

  11. #11 Selberdenker (23. Jun 2016 09:22)

    Zu Österreich läßt sich aus heutiger Sicht nur sagen:

    Er zuletzt bellt, bellt am besten !!!

  12. #7 KDL

    In der Tat, ein hirnrissiger Kommentar von Alan Posener. Ist der – bei dem Namen – eigentlich Engländer?

    Hier einige Informationen über den merkwürdigen Herrn Posener, wobei dieser Wikipedia-Artikel mit Vorsicht zu betrachten ist, denn da können natürlich auch Posener selbst und seine Anhänger mitschreiben:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Posener

  13. Egal wie die Briten abstimmen, die Machthaber werden dafür sorgen, dass das Ergebnis in ihrem Sinne ausfallen wird. Ähnlich wie bei der Abstimmung zur Unabhängigkeit Schottland. Frei nach dem Motto: Wahlen werden nicht an den Wahlurnen entschieden, sondern bei der Auszählung…

  14. #11 Selberdenker (23. Jun 2016 09:22)

    „Ich habe das komische und irgendwie sichere Gefühl, dass es ähnlich laufen wird, wie bei der letzten Murx-Wahl in Österreich: Die selbsternannt Guten gewinnen.

    Die Wahl wird ausgehen, wie die Mächtigen es wünschen:

    GB bleibt in der EU.“

    Da gehe ich auch von aus. Schon alleine der merkwürdige, „passende“ Anschlag kurz vor der Abstimmung…Aber das ist sicher nur eine Verschwörungstheorie.

  15. in der Manipulation von Volksentscheidungen sind die Brüsseler Schranzen wahre Meister. Die kompensieren so, was sie sonst nicht zustande bringen. Die Börse ist in den letzten Tagen nach einem Tief wieder ordentlich gestiegen, die professionellen Zocker kannten/ahnten die Entscheidung. Kleinbritannien bleibt in der EU, das ist mein Tipp. Davon abgesehen würde sich das Parlament um eine Entscheidung des dunkelbritischen Pöbels einen Dreck scheren.
    Es gibt zuviele prächtige Pöstchen in der EU.

  16. … give Germany an autonomous defence industry – the very thing the Coal and Steel Community was designed to prevent …

    Kann mir jemand erklären, was er hier meint?

  17. … “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon

    Hä? Habe ich noch nie gehört, ist mir noch nie auch nur im Entferntesten in den Sinn gekommen.

    … „Posener“ – a name which is hard to translate, but basically means an idiot who tells a lot of bullshit

  18. ganz klares Nein, man braucht erst gar nicht beginnen, zu träumen. Durch den zeitlich passenden Mord an der Abgeordneten wird sich ein Großteil der Briten – oder auch nicht, das entscheiden die Auszähler….wie in Ö – gegen den Brexit wenden. Aus der Diktatur der Konzerne und Bonzen kommt niemand mehr raus.

  19. #13 Marie-Belen (23. Jun 2016 09:25)
    Korrektur

    Zur Österreich-Wahl:

    Wer zuletzt bellt, bellt am besten !!!

  20. In Zeiten der „Bewegung“ offenbaren sich die kriminellen sehr oft. Vgl. suedtirolnews.it „Industriekonzerne wie Land Rover, Nissan, Honda oder GM, die mit einer Produktionsauslagerung aus Grossbritannien drohen …“ sollten wir in Zukunft MEIDEN !!! Gleichwohl lassen diese kriminellen jedes nur moegliche Teil in Billigstlaendern, gleich wo, herstellen.

  21. An der ART, wie öffentlich gegen den Brexit argumentiert wird, kann man schon wieder sehen, für wie blöde die Bevölkerung in D und GB gehalten wird. Sogar ein neuer KRIEG wird herauf phantasiert und die komplette Abwanderung der Banken aus London. Lächerlich.

    Ich befürchte allerdings, dass der Mord an Jo Cox tatsächlich die Brexit-Befürworter in die Defensive gebracht haben könnte – zwar nur mit wenigen, aber möglicherweise entscheidenden Stimmen.

    Boris Johnson hat neulich in einer TV-Show in GB tolle Reden für den Brexit gehalten. Da ging es übrigens viel um die deutsche Dominanz, gerade auch in Sachen Wirtschaft und deutschen politischen Alleingängen, wofür er riesig Applaus erhielt.

    Diese deutsche Dominanz ist in GB ein massives Thema und einer der Hauptursachen für den Brexit. In deutschen Medien liest man dazu ja so gut wie gar nichts, aber die Briten sind spätestens seit der Grenzöffnung für Einwanderer aller Art durch Merkel komplett abgegessen von deutschen Alleingängen. Das stört die kolossal, dass sie dabei nicht mal gefragt worden sind, aber im Nachhinein die Suppe mit auslöffeln sollten.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass in den letzten Jahrzehnten in GB einer dermaßen anti-deutsche Stimmung gewesen wäre. Die deutschen Zeitungsleser werden damit aber nicht konfrontiert.

    Daran ist Merkel schuld mit ihren selbstgefälligen Alleingängen, da gibt es überhaupt nichts dran zu rütteln. Die Briten sind halt verständlicherweise empfindlich, wenn sie zwar die Zahlkuh abgeben sollen, aber nur noch zum Abnicker Merkelscher Größenwahn-Phantasien degradiert werden.

  22. #7 KDL (23. Jun 2016 09:14)

    In der Tat, ein hrnrissiger Kommentar von Alan Posener. Ist der – bei dem Namen – eigentlich Engländer? Wäre er nämlich Deutscher, dann würde er mit so einem Kommentar das Gegenteil von dem erreichen, was er will – denn schließlich lässt sich ein Brite von einem Kraut nichts sagen.

    Alan Posener ist ein ehemaliger Führungskader der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD).

    Die EUdSSR war schon immer primär ein maoistisches Projekt. Im Bündnis mit ihren alten Kampfgenossen, den Jungsozialisten aus der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).

  23. Ich drücke heute ganz fest beide Daumen, dass die Briten sich mehrheitlich für einen Austritt aus dieser EU entscheiden und damit auch einen Domino-Effekt auslösen. Leider werden wir Deutschen zu solchen wichtigen gesellschaftlichen Entscheidungen nicht befragt, da wir hier in keiner echten Demokratie leben, sondern von einer Blockparteien-Demokratur bevormundet werden. Daher ist es wichtig, dass die AfD baldmöglichst so stark wird, dass wir dieses Einheitsparteien-Kartell aus dem Amt jagen können, und endlich demokratische Verhältnisse in Deutschland herstellen können.

  24. Hat der einen Clown gefrühstückt? Abendländisch gleich anti-britisch und schwer zu übersetzen? Vorschlag: occidental? Und was wäre jetzt so schlimm an einem Europa der Vaterländer? Genauso stelle ich mir das nämlich vor!

  25. Laut Buchmacher werden 60% der Briten für den Verbleib und 40% dagegen stimmen.

    Die Propaganda, die in den letzten Tagen über uns ergangen ist, ist nur heiße Luft!
    Es wird sich nichts, aber auch gar nichts ändern! Nur die Journaille wird sich auf die schultern klopfen und sich selber beweihräuchern, weil sie den „Brexit verhindern konnten“. Es ist ein ekeliges Schmierentheater.

  26. Glaubt hier wirklich jemand an den Brexit?? Ich persönlich nicht. Denke mal die Entscheidung endet 50,7 zu 49,3 Prozent für die Befürworter und das solls gewesen sein.

    Das EU-Monster wird weiter bestehen bleiben und hat sehr viel Hunger auf Milliarden Euro… vor allem aus Deutschland. Also, steht morgens auf, macht euch krumm den ganzen Tag, und füttert das verseuchte Monster! So eine Schei..e

  27. #25 Baerbelchen (23. Jun 2016 09:33)

    „Ein Europa der Vaterländer“, das wünsche ich mir auch.

  28. #20 Henrica (23. Jun 2016 09:27)

    ganz klares Nein, man braucht erst gar nicht beginnen, zu träumen. Durch den zeitlich passenden Mord an der Abgeordneten wird sich ein Großteil der Briten – oder auch nicht, das entscheiden die Auszähler….wie in Ö – gegen den Brexit wenden. Aus der Diktatur der Konzerne und Bonzen kommt niemand mehr raus.

    Danke für den Defätismus. Spring doch gleich aus dem Fenster!

  29. Brexit ? Das wäre viel zu schön um wahr zu sein.
    Trotzdem,es ist nicht auszuschließen,dass es klappt.

  30. Ich bin gegen das Verlassen der Britten aus der EU… habe ein paar Aktien 🙁
    Gehe davon aus, dass es nicht passiert… 🙂

  31. Glauben tue ich es nicht, hoffen tue ich grundsätzlich nichts *, aber ich wünsche es mir.

    * „Hoffnung ist ein Seil, auf dem viele Narren tanzen.“
    Russisches Sprichwort

    „Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.“
    Spruchweisheit unbekannter Herkunft

  32. Ein Brexit würde allerdings auch bedeuten, dass Deutschland mehr an die EU zahlen muss, weil die Zahlungen Großbritanniens dann ja wegfallen würden.

    Also für uns nicht nur ein Grund zu Freude.

  33. #13 Marie-Belen:

    „Zu Österreich läßt sich aus heutiger Sicht nur sagen: Wer zuletzt bellt, bellt am besten !!!“

    Dein Wort in Gottes Ohr. Ich glaub eher noch, dass bellende Hunde doch beißen.

  34. #2 nairobi2020 (23. Jun 2016 09:10)

    Der (nicht unser) Bundesgauckler hat doch gestern sie Sau rausgelassen “ nicht die ELITEN sind das Problem sonder die Völker sind das Problem“ Soll er doch mit seinen Eliten abhauen ….

    fragt sich nur, wer die Eliten sind. Ein Typ, der seine Ehefrau im Stich lässt, gehört bestimmt nicht dazu. Aber die Sünder sind natürlich und wie immer, die „Schäfchen“ dieser Herrschaften! Die Eliten gehen fremd oder treiben es mit ihren Schülern oder Ministranten.

    Ich hoffe nur, dass sich das Vereinigte Königreich heute von der EU trennt. Für die anderen ist dann alles einfacher!

  35. Die EU-Freunde werden noch mit 51% gewinnen. Leider hat dieser Mord an der Politikerin, die nichts mit dem Brexit zu tun hat, wieder das Rad auf die Seite der EU-Freunde gedreht.

  36. OT
    vor unseren Augen verwandelt sich die Türkei in einen theokratischen Gottesstaat mit einem Diktator an der Spitze. „Der Islam ist die Lösung“ behauptet der. An jeder Schule ist inzwischen die Lehre über den ‚heil’gen Q’uaran‘ und das ‚vorbildliche Leben des Pr’pheten‘ mit mehreren Wochenstunden zwangseingeführt. Die Teilnahme ist Pflicht. Es soll „eine fromme Jugend erzogen werden“ verlangt der große Osmane und die Trennung der Geschlechter in den Klassen sei dringend und „zum Schutz der Mädchen“ zu vollziehen. Kopf —> Tisch.

    Übrigens: Alles völlig demokratisch und sogar höchstrichterlich.

  37. Zahlreiche systemkonforme Helferlein werden beim Zählen ihr Möglichstes versuchen, wie unlängst auch in Österreich geschehen.

  38. „Vielleicht hat Posener mit diesem Senf noch zwei Briten zum Brexit hingedreht.“

    Dann müssen diese 2 Briten aber ebenso verkorkst sein wie Pädoversteher (lest mal seinen Sermon zum Fall des Päderasten Sascha Lewandowski!) Posener. Überhaupt fällt auf, wie v. a. die Pädomafia ihren Einfluss GEGEN den Brexit geltend macht. Ein Hauptgrund, für #voteLEAVE zu kämpfen.

  39. Träumen darf man sicher. Ich denke aber, dass die Wahlen so 50,1 % zu 49,9 % gegen den Brexit ausgehen werden. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
    Nee, Spaß mal beiseite, ich habe überhaupt keinen Einblick, wie die Stimmung in Großbritannien ist. Ich höre heute nur die endlose Hetze gegen den Brexit, die im deutschen Radio läuft. Na, mittlerweile habe ich es ausgemacht, weil ich keinen Bock auf die miese Propaganda habe.
    Ich wünsche mir heute, dass sich die Briten für ihr Land und für ihre Zukunft als Briten entscheiden und das kann nur Austritt aus der EU bedeuten und da sind wir wieder am Anfang meiner Meinung: Träumen darf man …

  40. Ich würde mein Haus drauf verwetten das der Ausgang ca 51% für den Verbleib ausehen wird; für mich ist das Referendum nur Mittel zum Zweck um allen auch den Anschein der Demokratie einzuhämmern.

  41. #26 wiesengrund (23. Jun 2016 09:35)

    Laut Buchmacher werden 60% der Briten für den Verbleib und 40% dagegen stimmen.

    Die Zahlen der Buchmacher sind, wie wir seit gestern wissen, durch massive „Wetteinsätze“ der internationalen Banken manipuliert. Guckst du einfach mal in den entsprechenden Artikel auf mmnews.

  42. #39 notar959 (23. Jun 2016 09:42)
    OT
    vor unseren Augen verwandelt sich die Türkei in einen theokratischen Gottesstaat mit einem Diktator an der Spitze. „Der Islam ist die Lösung“ behauptet der. An jeder Schule ist inzwischen die Lehre über den ‚heil’gen Q’uaran‘ und das ‚vorbildliche Leben des Pr’pheten‘ mit mehreren Wochenstunden zwangseingeführt. Die Teilnahme ist Pflicht. Es soll „eine fromme Jugend erzogen werden“ verlangt der große Osmane und die Trennung der Geschlechter in den Klassen sei dringend und „zum Schutz der Mädchen“ zu vollziehen. Kopf —> Tisch.

    Übrigens: Alles völlig demokratisch und sogar höchstrichterlich.
    ————————————————–

    AtaTürk: eines schmtzigen unmoralischen Beduinen …… KinderfiXXer Mohammed.

  43. @#29 Stefan Cel Mare,

    nach dem Ausgang unserer letzten Wahl ist mir mein Optimismus leider teilweise abhanden gekommen, und nein – warum sollte ich aus dem Fenster springen? Ich finde eher, man sollte andere aus dem Fenster werfen. Aber egal, ich lasse mich überraschen – und gehe auch die Wette ein die Wahl wird 50,5 pro EU ausgehen – also ganz knapp ausgezählt…. – man kennt das ja.

  44. Ich bin gegen das Verlassen der Britten aus der EU… habe ein paar Aktien
    #31 nichtG (23. Jun 2016 09:38)

    Habe auch ein paar: Bayer. Die sind wg. Monsanto schon dermaßen in den Keller gerauscht, von 140 auf 90, daß es darauf auch nicht mehr ankommt. :-))

    Eigentlich macht das nichts mit der Bayer-Schlappe. „Bayer sind für die Ewigkeit“, hieß es lange Jahrzehnte. Aber was gilt heute noch, in Zeiten, da man fürs Sparen nicht mehr belohnt, sondern bestraft wird …

  45. @ #37 RDX

    „Leider hat dieser Mord an der Politikerin, die nichts mit dem Brexit zu tun hat, wieder das Rad auf die Seite der EU-Freunde gedreht.“

    Traurig, aber wahr! Die FALSE FLAG OPERATION hatte auch genau den Zweck. :(( Weil es aber trotzdem noch knapp wird, wird es -wie mehrmals schon angemerkt- zu Manipulationen gegen den Brexit kommen -ähnlich wie in Österreich bei der BPW.

  46. Was nicht sein darf, darf nicht sein. Wäre ja zu schön für uns, wenn es den BREXIT gäbe.

    Ich denke UK bekommt leider ein österreichisches Ergebnis.

  47. #17 Orwellversteher (23. Jun 2016 09:26)

    … give Germany an autonomous defence industry – the very thing the Coal and Steel Community was designed to prevent …

    Kann mir jemand erklären, was er hier meint?
    —————————————————–
    Ich habe mich nie so überaus für Wirtschaftsgeschichte interessiert, weswegen ich gerade Erinnerungskrümel aus dem Schulunterricht zusammenkratze. Liest hier jemand aus dem Pott mit, der das aus dem effeff weiß?

    Stichwörter: Dawes-Plan, Internationale Rohstahlgemeinschaft, Ruhrinvasion

    Wenn diese Puzzleteile zusammenpassen, dann sagt Posener, dass die EU den Zweck der Entwaffnung Deutschlands hat (im Geiste und in Fortsetzung von Versailles)? Ist das dann nicht ein ganz übler Verschwörungstheoretiker?

  48. Brexit hat nichts mit Islamkritik zu tun. PI sollte frei bleiben von islamfernen Politkampagnen. Kewil sollte sich für seine Politaktionen endlich andere Foren nehmen oder eine Partei für seine Ideen gründen. Sonst treibt er auch uns Islamkritiker in die Spaltung und die Moslems werden jubeln.

  49. Ich habe heute morgen in mehrere britische Tageszeitungen – The Sun, Daily Mirror und Daily Mail – online einen Aufruf gepostet, bitte für den BREXIT zu stimmen. Ich habe erklärt, dass ich aus Germany bin, und dass uns die Briten mal wieder – wie damals – gegen unseren irren Kanzler zuhilfe kommen müssen. (Ich weiß: klischeebeladen, aber so fühlen sich die Briten gebauchpinselt) Diesmal habe unser Kanzler nicht Europa überfallen, sondern das eigene Land – und zwar mit mehreren Mio. muslimischen arbeitslosen Vergewaltigern, die nun den ganzen Tag bei uns auf den Straßen herumhängen, und bald hunderttausende Kinder nachholen, die zu unseren in die Schulen gesteckt werden. Das ganze auf Englisch. Nachahmung empfohlen! Man kann sich einfach in den Zeitungen per E-Mail anmelden und Kommentare posten.

  50. Ich glaube nicht, daß es zum Brexit kommt.

    „Dank“ des Attentats wird es für einen Verbleibt in der EUdssr reichen. Auch sonst hätte es wohl knapp gereicht.

    Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

    Wenn GB drin bleibt, dürfen wir uns auf weitere Rabatte und Ausnahmen zugunsten der Briten freuen. Weniger Nettozahlungen an Brüssel, weniger nicht-EU-Migranten, (weitere) Ausnahmen was den Zugriff von EU-Ausländern auf die Sozialkassen und den Arbeitsmarkt angeht.
    All die Dinge für die sich unsere Regierung niemals einsetzen würde. Der vermeintlich freie Markt ist heilig, und unsere „blühende“ Wirtschaft braucht bilige Arbeitskräfte aus Osteuropa (und natürlich auch aus den Räffutschiekolonnien)

  51. #18 Biloxi:

    Es gab noch andere, die plötzlich nicht mehr wussten, wie die englische Sprache treffend ins Deutsche zu übersetzen ist, FAZ-Korrespondentin Gina Thomas zum Beispiel, der nur das unbeholfene Wort „Brechpunkt“ eingefallen ist, als es galt, Nigel Farages „Breaking Point“-Plakate zu übersetzen:

    Als Beispiel gilt das jüngste Plakat des rechtspopulistischen Nigel Farage, das unter dem hetzerischen Schlagwort „Brechpunkt“ eine große Menge dunkelhäutiger Flüchtlinge an einem Grenzübergang zeigt und nahelegt, dass diese Menschen auch die Festung Britannien stürmen würden, wenn das Land in der EU bleibe.

    „Breaking Point“ heißt „Belastungsgrenze“, bis hierher und nicht weiter, und Gina Thomas als Deutsche sollte eigentlich genau wissen, was damit in dem Zusammenhang gemeint ist. – Das UKIP-Plakat, das hier noch gar nicht gewürdigt wurde:

    http://www.breitbart.com/london/2016/06/16/breaking-point-ukip-launches-largest-ever-national-ad-campaign-immigration/

  52. Ich muß in gewisser Weise widersprechen. Aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege. Normalwerweise liege ich aber richtig. Natürlich muß es irgendwann einen totalen Neuanfang geben.

    Erstens wird man wahrscheinlich gegegn den Brexit stimmen.

    Zweitens ist der Brexit der Anfang vom Ende der EU. Damit wird der Konkurs sichtbar werden. Und anschließend wird es Mord- und Totschlag geben. Denn wir sind längst verloren.
    Und das ist durch irgendwelche formalen Operationen jetzt nicht mehr rückgängig zu machen. Die Schulden müssen beglichen werden. Durch die EU wären die Schulden zwar immer weiter gewachsen, aber der Zusammenbreuch wäre halt hinausgezögert worden.
    Nach einem Brexit (den es wahtscheinlich aber nicht geben wird) werden Mord- udn Totschlag bald beginnen.
    Ich kann das im einlenen nicht begründen, ich kenne ja die Zahlen nicht. Aber es ist logisch: Nach und nach werden die Schulden aufgedeckt und fällig werden. Das ist meine einzige Logik. Und damit beschleunigt sich unser Ende. Rein logisch gedacht.
    Aber vielleicht ist die Empirie günstiger. Aber ich kann mir nmicht vorstellen, dass bei totzalen Kollaps den diese Gesellschaft auf allen Ebenen erlitten hat noch unblutig etwas zu retten ist.

  53. #25 Baerbelchen (23. Jun 2016 09:33)

    Hat der einen Clown gefrühstückt? Abendländisch gleich anti-britisch und schwer zu übersetzen? Vorschlag: occidental? Und was wäre jetzt so schlimm an einem Europa der Vaterländer? Genauso stelle ich mir das nämlich vor!

    Na da sieht man doch wessen Geistes Kinder die EU-Befürworter sind.

    Lügner und Betrüger!

  54. Nochmal schöner:

    #18 Biloxi:

    Es gab noch andere, die plötzlich nicht mehr wussten, wie die englische Sprache treffend ins Deutsche zu übersetzen ist, FAZ-Korrespondentin Gina Thomas zum Beispiel, der nur das unbeholfene Wort „Brechpunkt“ eingefallen ist, als es galt, Nigel Farages „Breaking Point“-Plakatkampagne zu übersetzen:

    Als Beispiel gilt das jüngste Plakat des rechtspopulistischen Nigel Farage, das unter dem hetzerischen Schlagwort „Brechpunkt“ eine große Menge dunkelhäutiger Flüchtlinge an einem Grenzübergang zeigt und nahelegt, dass diese Menschen auch die Festung Britannien stürmen würden, wenn das Land in der EU bleibe.

    „Breaking Point“ heißt „Belastungsgrenze“, bis hierher und nicht weiter, und Gina Thomas als Deutsche sollte eigentlich genau wissen, was damit gemeint ist. – Das UKIP-Plakat, das hier noch gar nicht gewürdigt wurde:

    http://www.breitbart.com/london/2016/06/16/breaking-point-ukip-launches-largest-ever-national-ad-campaign-immigration/

  55. Ich sage es immer wieder: Bitte schiebt das Scheitern vom Brexit nicht auf das Attentat!

    Dieses macht das Scheitern nur akzeptabel. Man hat ja nun eine Erklärung.

  56. So sehr ich auch hoffe das die Briten aus der EU aussteigen, so sehr fürchte ich auch das unser „Architekt der EU“ Schäuble ohne den Widerstand der Briten seinen Traum von der EUDSSR wahr macht. Versuchen wird er es auf jeden Fall.

  57. Wenn der Brexit scheitert werden sich Schulz und Junkers ins Koma saufen und nie wieder aufwachen.

    Wie man sieht hat jedes Ding seine zwei Seiten.

  58. Als Brexit-Befürworter wäre ich den ganzen Tag mit großen Schildern herum gelaufen, auf denen die Gesichter von Frau Merkel, Herrn Schulz und Herrn Juncker zu sehen sind.
    Das wäre die beste Brexit-Werbung gewesen.

  59. die Antwort

    seit dem Jo Cox Mord
    . fällt der Goldpreis
    . steigen Aktien

    ist einfach

  60. # Zweiflerin (09:45)

    Bei unserem lokalen Radiosender wurden die Hörer gestern aufgefordert positive Dinge an England zu nennen, auf die sie keinesfalls verzichten wollen. Mir ist spontan Nigel Farage eingefallen.

  61. #57 INGRES

    Übrigens falls ich falsch liege wird es interessant warum ich dann falsch gelegen habe.

    Ansonsten sehe ich die Dinge eben rein logisch. Ab und zu müssen die Dinge eben durch Krieg ode anderweitige Katastrophen gelöst werden. Das wird auch in Zukunftg dann wieder so sein.
    Wir haben das Pech, dass wie momentan wieder an so einem Punkt sind. Meine Eltern hatten das Pech in ihrer Jugend. Danach gings denen gut. Vor der nächsten jetzigen Katastrophe waren sie dement (haben also nichts mehr mitbekommen) und sind dann gestorben.

  62. Hoffentlich wird die Auszählung peinlich genau überwacht, sonst geht es wie Norbert Hofer bei der Wahl in Österreich.
    Plötzlich sind dann auffallend viele Stimmzettel für den Brexit ungültig.

  63. #53 coolkeeper (23. Jun 2016 09:53)

    Brexit hat nichts mit Islamkritik zu tun. PI sollte frei bleiben von islamfernen Politkampagnen. Kewil sollte sich für seine Politaktionen endlich andere Foren nehmen oder eine Partei für seine Ideen gründen. Sonst treibt er auch uns Islamkritiker in die Spaltung und die Moslems werden jubeln.

    Als Schweizer kann ich Ihnen garantieren, die EU hat ziemlich viel mit Islamkritik zu tun.

    Die Schweizer haben demokratisch abgestimmt, dass die Einwanderung begrenzt werden soll.
    Die EU droht allerdings, die Schweiz zu Sanktionieren, wenn sie sich nicht völlig überfremden lassen will!
    Die Europäische Union ist Gegen Demokratie und Föderalismus, Niemand braucht die EU ausser den paar 1000 Bürokraten in Brüssel die sich damit eine Goldene Nase verdienen während Staat für Staat wirtschaftlich und kulturell untergeht.

  64. #46 Henrica (23. Jun 2016 09:48)

    Wer nicht auf den Platz geht, hat schon verloren.

  65. Fakt ist:viele auflagenstarke britische Zeitungen,wie „Dailymail“ oder „THE SUN“ sind für einen Brexit.
    Die Dailymail schrieb gestern in großen Lettern
    20 Gründe auf,warum man die EU verlassen sollte.

    die britischen Medien sind nicht so einheitlich verseucht,wie unsere Einheitspresse.
    Natürlich wird es knapp werden.Es kommt auch auf die Wahlbeteiligung an.Ist diese hoch,wird es zu keinem Brexit kommen..Ist diese niedrig,ist der Brexit wohl gewiss!
    Nun regnet und stürmt es heute vielleicht nicht wählen gehen,wegen dem Wetter!
    Dies steht zumindest so heute in der Dailymail!

    London vergleiche ist so mit Wien..Viele Ausländer und ein muslimischer Bürgermeister,wo man eher geneigt ist,mit der Mehrheit für einen Verbleib zu stimmen!
    Auf die Umfragen in GB kann man nicht viel geben.Man sehe sich die letzten Umfragen und tatsächlichen Ergebnisse der letzten Wahlen zum Unterhaus an.Da hatte man deutlich daneben gelegen.

    Ich bete für einen Brexit.Es geht mir hier in erster Linie darum,was dies für einen Effekt innerhalb der ganzen EU auslösen wird,da dann immer mehr Menschen auf ein Referendum dringen werden.

    In den Niederlanden sammelt man ja schon Stimmen,um ein Referendum möglich zu machen!

    Also…es wird spannnend!

  66. Ein bürokratischer Moloch mit massiven demokratischen Legitimationsdefiziten und gewaltigen ökonomischen und sozialen Verwerfungen ein designierter Vielvölker-Superstaat, jetzt zwangsweise auch multi-ethnisch und multi-religiös, ist keinesfalls das „größte Friedensprojekt der jüngsten Menschheitsgeschichte“, zu dem er dümmlich-arrogant verklärt wird, sondern ein Hyper-Balkan, ein riesiges instabiles Gebilde von immenser sozialer Sprengkraft.

    „Viel hilft viel!“, denkt Merkel, wie man am Beispiel Georgien gerade gesehen hat. Mit derselben verbrecherischen Einfalt würde die promovierte Kernphysikerin vermutlich auch munter Plutoniumbarren übereinander stapeln…

    P.S.: Wo ist eigentlich Euro-Vison?

  67. VBor Jahren flatterten vorm Hauptgebäude ser EU in Brüssel noch die Flaggen der EU- Mitgliedsländer. Jetzt sind dort nur noch die blauen EU- Fahnen zu sehen. Bestes Beispiel für die Zerstörrung der nationalen Interessen der Mitgliedsländer und deren Souveränität.

  68. Ein Brexit wäre nicht so schön für die City of London. Daher wird´s wohl leider keinen Brexit geben. Es hängt für die „Eliten“ einfach zu viel dran.

    Im Deutschlandfunk war heute morgen übrigens Schauermärchenstunde : Im Falle eines Brexit drohe ein schwarzer Freitag a la 1929.

  69. @#17 Orwellversteher (23. Jun 2016 09:26)

    Der Voirlaüfer von EU und EG die EGKS – europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl… wurde wie die ganze europäische Idee gegen Deutschland gegründet.
    Deutschland durfte nur mitmachen um es „einzubinden“ d.h. festzubinden und zu beherrschen… und das hat ja hervorragend funktioniert..

  70. Auf allen Kanälen wird das Horrorszenario eines Brexit in den düstersten Farben gezeichnet.Man könnte meinen,England würde durch eine Pro-Entscheidung dem Erdboden gleichgemacht.Bei Leuten,die noch etwas unsicher oder ängstlich sind,hat so etwas schon Wirkung,könnte ich mir vorstellen.

  71. Die Briten werden bleiben. Im Zweifel entscheiden es die Briefwähler. Letzteres wurde zuletzt in Österreich erfolgreich erprobt.

  72. #22 Paula:

    Ich befürchte allerdings, dass der Mord an Jo Cox tatsächlich die Brexit-Befürworter in die Defensive gebracht haben könnte – zwar nur mit wenigen, aber möglicherweise entscheidenden Stimmen.

    Genau das hofft FAZ-Thomas, die englische Kommentatoren zitierte, die ebenfalls genau das hoffen: Am Morgen des 16. Juni wurde UKIPs „Breaking Point“-Plakatkampagne gestartet, am frühen Nachmittag wurde Jo Cox ermordet; die Parallele zum Attentat auf Henriette Reker liegt übrigens nahe. Der einzige FAZ-Leser, dessen Kommentar zugelassen war, sieht allerdings einen ganz anderen Zusammenhang, Peter Slater schreibt:

    Der Taeter kommt aus einem Labour-Gebiet, wo Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Sozialhilfe die Menschen lenkt! West Yorkshire ist auch nicht besser als Mecklenburg, Leeds ist aehnlich wie Ostberlin und letzlich haben die Politiker und das Gesundheitssystem die Menschen allein gelassen! Niemand interessiert sich fuer die Aengste und Sorgen der Buerger … und irgendwann ist einer voellig durchgedreht und toetete eine Politikern, die politisch Nicht-Briten den Vorzug ab, aber auch diese Politik ist in Deutschland nicht anders.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/britannien-und-der-mord-an-jo-cox-14293671.html

    Während die Presse unisono hervorhebt, dass Cox ihr Leben lassen musste, weil sie für einen Verbleib in der EU war. Auffallend übrigens, dass FAZ.net uns zwei trauernde Kopftuchtussis präsentiert, die „unter Schock“ stehen, kaum ein Tag ohne irgendeine Kopftuchtussi.

  73. But make no mistake: the “Christian” Germany the AfD vows to protect is supposed to be “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon.

    Posener ist ein verlogener hirnverbrannter marxistischer Dummschwätzer. Nix mit „hard to translate“, und von wegen „anti Anglo Saxon“. Die Übersetzung von abendländisch ist schlicht und ergreifend occidential, siehe Leo.org:

    http://dict.leo.org/ende/index_de.html#/search=abendl%C3%A4ndisch&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on&pos=0

  74. Juncker: Zu den Konsequenzen eines Brexit habe ich gesagt, dass der Deserteur nicht mit offenen Armen empfangen wird.

    Also als Deserteur sehe ich England bei einem möglichen Austritt aus der EU keinesfalls!

  75. Video: Migranten-Mob attackiert, verprügelt brutal eine Touristin in Paris.
    „Paris ist wie eine Kriegszone.“
    Zahlreiche Überfälle und Angriffe durch „Jugendliche“.
    „Gangs of youths had the freedom of the streets to attack and steal from anyone they wanted. Paris is no longer a safe tourist city – it’s like a warzone.“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3654246/Mob-violence-lawless-Paris-Terrifying-video-shows-woman-tourist-viciously-attacked-marauding-youths-city-deserted-police-despite-state-emergency-Euros-rampage.html

  76. fremdländisch fieberhaft wollüstige Sittenteufel, wollte Jugendliche schänden

    OT,-.….Meldung vom 22. Juni 2016

    Radfahrer lässt Hund los und rettet 15-Jährige vor Sextätern

    Delbrück: Am Dienstag soll eine 15-Jährige nachmittags gegen 15.00 Uhr auf einem Fußweg von zwei fremden Männern angegriffen worden sein. Sie stiegen von ihren Fahrrädern ab und hielten die 15-jährige fest und fassten sie unsittlich an. Ein etwa 60 Jahre alter Radfahrer hörte die Hilferufe und kam von einem Sportplatz aus laut rufend auf die Täter zu. Als er seinen Hund losließ, sprangen die Männer auf ihre Fahrräder und flüchteten in Richtung Graf-Sporck-Straße. Der unbekannte Zeuge begleitete die Jugendliche anschließend noch ein Stück. Die Tatverdächtigen waren südländischen Typs und sprachen eine nicht bekannte Sprache. Sie waren 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Einer war dunkel gekleidet und hatte schwarze kurze Haare. Der andere hatte lange, nach hinten gegelte Haare mit Zopf und trug eine graue Hose sowie ein grauschwarzes T-Shirt.
    Die Polizei sucht Zeugen, die weitere Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können. Sie sollen sich ebenso wie der hilfsbereite Radfahrer bei der Polizei in Delbrück oder unter der Rufnummer 05251/3060 melden http://opposition24.com/radfahrer-laesst-hund-los-und-rettet-15-jaehrige-vor-sextaetern/289788

  77. @#52 Orwellversteher:

    … give Germany an autonomous defence industry – the very thing the Coal and Steel Community was designed to prevent …

    Kann mir jemand erklären, was er hier meint?

    Er meint die Montanunion von 1951, den ersten Vorläufer der EU, noch vor der EWG, aber mit den gleichen sechs Mitgliedern: BRD, F, I und Benelux.

    Im Wesentlichen ging es dabei um Zollfreiheit für Kohle und Stahl unter den Mitgliedern. Wikipedia schreibt natürlich nichts darüber, dass die gegründet wurde, um eine autonome deutsche Rüstungsindustrie zu verhindern.

    Wenn diese Puzzleteile zusammenpassen, dann sagt Posener, dass die EU den Zweck der Entwaffnung Deutschlands hat (im Geiste und in Fortsetzung von Versailles)?

    Genau das sagt er, und der Hintergrund ist offensichtlich Angstmache vor einem deutschen Einmarsch bei den Briten.

    Was der Brexit mit der AfD zu tun hat und die AfD mit einer unabhängigen deutschen Rüstungsindustrie, wird allerdings sein Geheimnis bleiben.

    Mir hat ein englischer Mailfreund (schon älter, 50+) mal geschrieben, dass er in der Grundschule gelernt hat, die Nazis hätten vorgehabt, alle dunkelhaarigen Menschen zu ermorden. Da er selber dunkelhaarig ist, hat ihm das entsetzliche Angst vor Deutschen eingejagt und er saß jahrelang in gruselnder Faszination vor dem Fernseher, wenn da Deutsche (z.B. Fußballer oder Olympiasportler) auftauchten.

    Posener macht das gleiche auch mit dem Begriff „abendländisch“ – ein Wort, das für Englischsprachige so undefinierbar und unaussprechlich aussieht wie für uns polnische Wörter, sodass es leicht glaubhaft ist, dass es schwer zu übersetzen ist. Eine dreiste Lüge! Es heißt „occidental“, was jeder Brite versteht und wovon er weiß, dass es nicht anti-angelsächsisch heißt. Wenn überhaupt anti-irgendwas, dann anti-orientalisch – eine Weltgegend, aus der Gruppierungen stammen, die auch den abendländischen Stämmen der Angeln und Sachsen großes Ungemach bereiten.

    Billigste Angstmache auch das!

    Ist das dann nicht ein ganz übler Verschwörungstheoretiker?

    Nein. Das wären nur wir, wenn wir das Gleiche sagen würden. Und er hat es wohlweislich auch nicht auf Deutsch geschrieben.

  78. Ich möchte mal an die Schotten letztes Jahr erinnern. Am Ende hatten sie doch zu viel Schiss vor der Unabhängigkeit.

  79. #84 Heta (23. Jun 2016 10:23)

    Nach ersten Informationen werden die #VoteLeave-Wähler ihre Hochburgen in der Tat in den klassischen Labour-Wahlbezirken haben. Die Arbeiterklasse, die es in Teilen im UK noch gibt, hat die Schnauze voll.

    Für Labour bleiben künftig nur noch die Bärte und die Kopftuchtussis übrig. Wie sie es gewollt haben. In der SPD ist das nicht anders.

  80. #45 Stefan Cel Mare (23. Jun 2016 09:46)

    Die Zahlen der Buchmacher sind, wie wir seit gestern wissen, durch massive „Wetteinsätze“ der internationalen Banken manipuliert. Guckst du einfach mal in den entsprechenden Artikel auf mmnews.

    mmnews – super Quelle! Und ich wusste gar nicht, dass Banken auch Wetten bei Buchmachern abschließen. Setzen sie auch bei Pferderennen und Wrestling? Wenn die Banken angeblich sicher wissen, wie die Wahl ausgehen wird, könnten sie einfach Derivate mit einem hohen Hebel auf den FTSE kaufen und sie wären nicht auf miese Wettquoten bei Buchmachern angewiesen…..

  81. #98 rob567: Wenn die Schotten nicht schon genauso verarscht wurden wie die Österreicher…

  82. Es wäre zu schön um wahr zu sein. Wie Wahlen hingebogen werden sah man ja erst kürzlich in Österreich.

  83. #104 alte Frau: Die Briten müssen sich aber schon was anderes einfallen lassen, denn bei denen gibt es meines Wissens keine Briefwahl.

  84. Ich befürchte, dass der BREXIT knapp verhindert wird.

    Ähnlich wie schon kürzlich in Österreich die Wahl von Hofer knapp gescheitert ist und wie im Herbst nächsten Jahres Merkel wieder einmal knapp gewinnen wird.

    Ich halte nichts von Verschwörungstheorien aber es fällt mir ehrlich gesagt immer schwerer an Zufälle zu glauben.

    Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb der Gauckler meinte, nicht die Eliten sondern das Volk sei das Problem. Weil es nämlich für die Eliten immer schwerer wird zu manipulieren und gegen den Willen des Volken zu lenken.

  85. #95 Paula Sieben (23. Jun 2016 10:27)

    Die EU muss demokratisiert werden, nicht aufgelöst.

    und dann wählen Sie einen finnischen Außenminister, einen bulgarischen -Minister, einen kroatischen -Minister, einen griechischen -Minister, einen französischen Minister.
    Von denen Sie allerdings keine Ahnung haben was die eigentlich wollen.
    Die unterschiedlichen Sprachen werden aber sicher durch eine EU-bezahlte Übersetzungs- und Kontrollkommission freigegeben…

    NUR ein Europa der Vaterländer, mit eigenständiger Politik hat eine Zukunft

  86. #90 Heta (23. Jun 2016 10:23)

    Während die Presse unisono hervorhebt, dass Cox ihr Leben lassen musste, weil sie für einen Verbleib in der EU war.

    Yep. Genau die gleiche Presse, die sich sonst immer ohne Ende echauffiert, wenn irgendwer islamische Attentate „instrumentalisiert“.

    Auffallend übrigens, dass FAZ.net uns zwei trauernde Kopftuchtussis präsentiert, die „unter Schock“ stehen, kaum ein Tag ohne irgendeine Kopftuchtussi.

    Da habe ich mich schon ohne Ende drüber lustig gemacht: Carmen Miosga/Thomas Roth etc., die nach jedem Attentat eine Live-Schalte an den Ort des Geschehens machen: „Wir schalten jetzt nach Paris/Brüssel etc., Frank/Bettina/Ulrike/Karl-Otto: Wie ist die Stimmung dort vor Ort?“ Im Hintergrund dann IMMER eine kopftuchtragende Moslemin, die entweder Blumen ablegt oder eine Kerze abstellt. IMMER. Das ist ein festes journalistisches Muster, genau wie die kulleräugigen Flüchtlingskinder, die unter Stacheldrähten durchkrabbeln, immer genau dann, wenn auf der anderen Seite TOTAL ZUFÄLLIG schon ein Fotograf von Reuters etc. wartet.

    Die kopftuchtragende Muslima, die trauernd eine Kerze abstellt, wurde sogar eingeblendet kürzlich bei einem TV-Beitrag über den ermordeten Elias aus Potsdam. Tja, wo ja jeder weiß, dass es in Potsdam von kopftuchtragenden Mosleminnen nur so wimmelt, erst recht welche, die um deutsche ermordete Kinder so dolle trauern, dass sie sogar auf Plätzen Kerzen anzünden.

  87. Und noch mal:
    … “abendländisch” – a term which is hard to translate

    Wieso, Posener, ist doch ganz einfach: „eveningcountryish“.

    Meister der Übersetzung aus dem Englisch-Amerikanischen ins Deutsche wiederum ist Marc Pitzke:

    … unsere Nachbarn nebenan sind fremde Länder, dort in dem Staat, von dem ich die Exekutive bin.

    Wer stottert da herum? Sarah Palin, will uns Pitzkes Artikel sagen. Aber er zitiert ja nicht Sarah Palin im Wortlaut, sondern er hat eine Übersetzung angefertigt, der in den USA lebende Marc Pitzke.

    Und was hat Palin auf Englisch gesagt? Es geht in dieser Passage des Interviews darum, daß Alaska als einziger US-Bundesstaat nicht andere Bundesstaaten, sondern zwei ausländische Staaten zu Nachbarn hat, nämlich Rußland und Canada. Dazu sagt Palin:

    … our next door neighbors are foreign countries. They’re in the state that I am the executive of.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2008/09/kurioses-kurz-kommentiert-if-marc.html

    II
    Die Übersetzung von abendländisch ist schlicht und ergreifend „occidential“
    #93 Logixx (23. Jun 2016 10:25)

    Genau.

  88. …sehe gerade, dass Angela Merkel …
    gestern mal wieder Unmutskopfschmerzen bekam, weil schon wieder zu viele Deutsche Fahnen um sie herum wehten. (*voll gemein*),
    und sie war gar nicht amüsiert.
    Ausserdem wollte sie (so von IM zu IM) dem Bundespräsidenten auch mal wieder etwas Gutes tun, der sachlich richtig Nicht die Eliten, sondern das übrige Volk als Problem ansieht. Wenn bloss mal in der DDR so viel Klugheit an der Spitze gewaltet hätte, wie jetzt hier … was hätte aus denen noch werden können (?)!

    Jedenfalls hat Erika beschlossen, noch mal was sachlich Richtiges hinterher Gauck herzuschieben.
    Und „Ja“, jetzt freuen sich alle (die Eliten und der Pöbel), dass endlich mal echte Klarheiten und jahrzehntelange
    Ist-Zustände nüchtern zum Ausdruck kommen .

  89. #102 Claude Eckel (23. Jun 2016 10:39)

    da gehts doch nicht um die Wette an sich, das würde unter Werbung abgebucht werden.

    Wenn es denn stimmt, das lasse ich mal dahingestellt

  90. #109 Die Übersetzung von abendländisch ist schlicht und ergreifend „occidential“

    Occidental.

  91. http://www.bild.de/regional/berlin/randale/chaos-nacht-auf-berlins-strassen-46446678.bild.html

    Brennende Autos und Barrikaden, Trümmer und eingeschmissene Scheiben, abgefackelte Mülltonnen.

    In der Nacht zu Donnerstag randalierte ein Chaoten-Mob auf Berlins Straßen.

    Für Irritationen sorgte der Fund eines Koffers in der Werkstatt – mit drei Schlagstöcken und einer Gaspistole. Das Haus in der Rigaer Straße 94 stand bereits im Januar im Mittelpunkt eines umstrittenen Polizei-Großeinsatzes mit 550 Beamten. In dem Gebiet gab es in den vergangenen Jahren immer wieder gewalttätige Aktionen der linksextremistischen Szene – etwa Farbbeutel- und Steinwürfe sowie Brandstiftungen.

  92. Sag mal…
    >blockquote>is supposed to be “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon.
    Jeder Vollhonk mit 2 Jahren Englisch kann die im deutschen geläufige Gleichsetzung „Orient“ = „Morgenland“ und Okzident = „Abendland“ mit abendländisch „occidentally“ übersetzen.
    Der Posener macht aus occidentally aber anti-angelsächsisch! Eine glatte Lüge, das kann man gar nicht mehr als „wishful thinking“ beschönigen.
    Gut, Gauck sagt ja, dass Dunkeldeutschland (Abendland) tatsächlich in Sachsen liegt… somit wäre „abendländisch“ tatsächlich pro-sächsisch, jetzt nur noch die Angeln dazu und die AFD ist nach Gauck pro-britisch. So ein gequirlter Mist, was Posener mal wieder von sich gibt!

  93. Sag mal…

    is supposed to be “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon.

    Jeder Vollhonk mit 2 Jahren Englisch kann die im deutschen geläufige Gleichsetzung „Orient“ = „Morgenland“ und Okzident = „Abendland“ mit abendländisch „occidentally“ übersetzen.
    Der Posener macht aus occidentally aber anti-angelsächsisch! Eine glatte Lüge, das kann man gar nicht mehr als „wishful thinking“ beschönigen.
    Gut, Gauck sagt ja, dass Dunkeldeutschland (Abendland) tatsächlich in Sachsen liegt… somit wäre „abendländisch“ tatsächlich pro-sächsisch, jetzt nur noch die Angeln dazu und die AFD ist nach Gauck pro-britisch. So ein gequirlter Mist, was Posener mal wieder von sich gibt!

    @mod: Bitte vorherigen Post mit gequirltem Blockquote löschen.

  94. #106 Baerbelchen (23. Jun 2016 10:43)

    #104 alte Frau: Die Briten müssen sich aber schon was anderes einfallen lassen, denn bei denen gibt es meines Wissens keine Briefwahl.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ein kleiner Vorteil, vielleicht. Der Ideenreichtum ist grenzenlos.

  95. #53 Stefan Cel Mare (23. Jun 2016 09:46)

    Die Zahlen der Buchmacher sind, wie wir seit gestern wissen, durch massive „Wetteinsätze“ der internationalen Banken manipuliert.

    Nächste Hauptversammlung der Deutschen Bank, Mai 2017.

    Der Vorstandsvorsitzende präsentiert die Zahlen des Geschäftsjahres 2016: „Leider mussten wir im Kreditgeschäft und Investmentbanking einen Verlust von 500 Millionen Euro hinnehmen.

    Ausgleichen konnten wir diesen Verlust mit Wettgewinnen bei englischen Buchmachern. So brachte uns das Außenseiter-Pferd „Riesenschnecke“ einen Gewinn von 620 Millionen Euro und die Wette gegen den Brexit spülte 2,7 Milliarden Euro Wettgewinn in die Kasse, den wir in Form einer Dividende an die Aktionäre ausschütten.“ 🙂

    *Ironie off*

  96. #110 wolaufensie (23. Jun 2016 10:48)

    Ist-Zustände nüchtern zum Ausdruck kommen
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Welch Geisteskind dort wohl zu Werke war?

  97. 49,9 : 50,1 – – – so geht Demokratie.

    In Zeiten der „Bewegung“ offenbaren sich die kriminellen sehr oft. Vgl. suedtirolnews.it „Industriekonzerne wie Land Rover, Nissan, Honda oder GM, die mit einer Produktionsauslagerung aus Grossbritannien drohen …“ SOLLTEN WIR IN ZUKUNFT MEIDEN !!! Gleichwohl lassen diese kriminellen jedes nur moegliche Teil in Billigstlaendern, gleich wo, herstellen.

  98. #108 Paula (23. Jun 2016 10:45)

    ….Die kopftuchtragende Muslima, die trauernd eine Kerze abstellt, wurde sogar eingeblendet kürzlich bei einem TV-Beitrag über den ermordeten Elias aus Potsdam. Tja, wo ja jeder weiß, dass es in Potsdam von kopftuchtragenden Mosleminnen nur so wimmelt, erst recht welche, die um deutsche ermordete Kinder so dolle trauern, dass sie sogar auf Plätzen Kerzen anzünden.
    ———————————————–
    Die kerzenanzündenden Morgenländer (aus Ländern von gestern) sind augenscheinlich Humbug, da das Kerzenanzünden in deren religiösem Verständnis garnicht vorkommt. Oder hat schon mal jemand Kerzen in einer Moschee brennen sehen?

  99. Als der Euro eingeführt wurde und die gute alte DM futsch war, halbierten sich auf der Stelle die Gehälter, nicht aber die Preise.

    Hier kleine Preis-Beispiele kurz nach Einführung des Euro: Ein Schuster musste an meinen Schuhen etwas kleben. Was, weiß ich nicht mehr, war aber keine große Sache. Er verlangte 12 Euro, also 24 DM. Ich war bedient, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Ein kleines Bier kostete in einem normalen Restaurant plötzlich € 3,50, also 7 DM. Mit der DM fast schon Wucher.

    Für ein 750-Gramm-Vollkornbrot ist man heute mit ca. € 3,30 dabei. Niemand hätte zu DM-Zeiten 6,60 DM für 750 Gramm Brot ausgegeben.

    Zuerst dachte man immer noch in DM oder rechnete um, bis man sich an den TEuro gewöhnt hatte.

  100. #113 Baerbelchen (23. Jun 2016 10:50)

    #109 Die Übersetzung von abendländisch ist schlicht und ergreifend „occidential“

    Occidental.

    Stimmt – war auch sofort mein erster Gedanke.
    Sind wir eigentlich nur noch von Dämelacken umgeben?!

    Als ob die GBler heute eine Wahl hätten. Das Ergebnis steht m.E. schon lange fest. Bei 50:50 Voraussage bin ich immer sofort skeptisch.
    Bleibt GB in der EU,
    ist die Mausefalle zu.

    RIP Europa … 🙁

  101. COME ON DEAR BRITONS!

    SOS

    Save our (i.e. European) Souls!

    And send those ugly bureaucrats from Brussels Leisure Club directly to the hell!

  102. Das konservative England (ohne London) wird mehrheitlich für den Ausstieg stimmen, nicht aber Nordirland und Schottland.
    PM Cameron hätte nie ein Referendum ausgeschrieben, wenn er nicht sicher wäre, daß der Verbleib in der Union das ergebbnis sein würde.
    Die Abstimmung wird zu einem „Bekenntnis für Europa“ von Brüssel und Berlin ausgeschlachtet werden. Deswegen findet dieses Referendum statt.
    Eine „jetzt erst recht“-Stimmung soll die pan-europäische Agenda so sehr erstarkt sehen, um allen „europa-Kritikern“ nachzuweisen , daß selbst dem am meisten „eu-kritischen“ Land nämlich Großbritannien sie in der Minderheit sind und schließlich „am Ende die Vernunft siegt und man sich für Europa und nicht dagegen entscheidet.“

  103. #108 Paula:

    Da habe ich mich schon ohne Ende drüber lustig gemacht: Carmen Miosga/Thomas Roth etc., die nach jedem Attentat eine Live-Schalte an den Ort des Geschehens machen:… Im Hintergrund dann IMMER eine kopftuchtragende Moslemin, die entweder Blumen ablegt oder eine Kerze abstellt.

    Bilder wirken stärker als Worte, haben sie im Grundkurs Journalismus gelernt, und es gilt, die Botschaft, dass „der Islam zu Deutschland gehört“, unter die Leute zu bringen. Funktioniert nur nicht, wie in den Lehrbüchern beschrieben: Das Image des Islam ist so schlecht wie nie, nur 13 % sind laut Allensbach der Meinung, dass „der Islam zu Deutschland gehört“. Und selbst meine moderate Freundin Susanne kriegt mittlerweile Ekelanfälle, wenn sie ein Kopftuch nur von Ferne auf der Straße spazieren sieht.

    Wann, nebenbei, wird diese Allensbach-Umfrage, für die ich seit einer Woche Reklame mache, von PI endlich mal zur Kenntnis genommen? Oder interessieren hier nur die Schreckensmeldungen?

  104. #91 Stefan Cel Mare (23. Jun 2016 10:23)

    Da wir gerade bei Lynyrd Skynyrd sind: folgendes paßt auch ganz gut. Ebenso wenig, wie die Briten sich was von den EUdSSR-Bonzen sagen lassen wollen, wollen die sich was von Neil Young sagen lassen:

    Well I heard mister Young sing about her
    Well, I heard ole Neil put her down
    Well, I hope Neil Young will remember
    A Southern man don’t need him around anyhow

    LYNYRD SKYNYRD – Sweet Home Alabama
    https://www.youtube.com/watch?v=IwWUOmk7wO0

    II
    Betr.: „occidental“

    Das nun hat wiederum nicht das Geringste zu tun hiermit:

    The Faces – Cindy incidentally
    https://www.youtube.com/watch?v=1junF1faGDI

    (War ja auch nur, weil noch ein Song-Link frei war :-)), und um an diese feine Band zu erinnern, unüberhörbar mit Rod Stewart, Gesang)

    III
    #117 Heta (23. Jun 2016 10:50)

    Bäh, Queen, eine Geschmacksverirrung größten Ausmaßes. Aber: „De gustibus …“ usw.

  105. #128 Made in Germany West (23. Jun 2016 11:02)

    Ich sehe das im wesentlichen wie Sie.

    Und natürlich lehne ich den EURO aus ganzem Herzen ab.

    Aber manchmal wird vergessen, dass auch bei Beibehalten der Währung „DM“ heute die Preise andere wären als in den Neunzigern/oder nach 2000.

    Wenn ich heute so die Preise in den Innenstadtrestaurants von heute mit denen um 1990 vergleiche, muss ich sagen, die Preise heutzutage erscheinen mir oftmals angemessen.

    Und dann zu Ihrem Schuster.

    Hegen und pflegen Sie den mal so richtig, auf dass es ihm immer gut ergehe und er lange verweilet auf Erden.

    Eine aussterbende Spezies.

    Das extrem bedauerliche Aussterben der DEUTSCHEN/WEST-EUROPÄISCHEN Handwerkskunst generell ist nämlich auch eines der gravierenden Probleme (mit psychologischer Tiefenwirkung) heutzutage.

  106. Zwischen Wahlen und Abstimmungen/Referenden ist ein himmelweiter Unterschied. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

    Das Gerede über Wahlbetrug ist lächerlich, nichts weiter als der letzte Strohhalm, um bei denjenigen den festen Glauben ans *System* zu stützen, bei denen es nicht mehr anders möglich ist. (und höchstwahrscheinlich werden die Gerüchte auch genau zu dem Zweck in die Welt gesetzt).

    Betrug bei Abstimmungen halte ich für eher wahrscheinlich – es ist auch viel leichter durchführbar, weil es keine Vergleichswerte gibt.

    Und vor allem haben Abstimmungen im Gegensatz zu Wahlen auch Konsequenzen, die dem *System* nicht so VOLLKOMMEN GLEICHGÜLTIG sind wie der Ausgang von Wahlen.

    Ich gehe daher auch eher davon aus, dass der Ausgang dieser Abstimmung nicht dem Zufall überlassen wird.

    Ich tendiere aber eher dazu, dass der Brexit kommt, und dass das auch von ganz oben gewünscht ist.

  107. Nur „schrille Populisten und verdruckste Europäer“ wollen die EU zerschlagen, will uns auch dieser Hans Hütt heute bei FAZ.net weismachen. Es reicht aber, wenn man die Leserbriefe zur Kenntnis nimmt, den von Karl Fischer zum Beispiel:

    Schön zu lesen, wie die Wellen der Hysterie bis in diesen Artikel schlagen. Nicht nur wird bereits in der Überschrift postuliert, dass EU-Kritiker keine Europäer seien, nein, mit Hammer und Meißel werden sogar Parallelen zum amerikanischen Bürgerkrieg skizziert. Wie zu hören ist, malt Cameron bereits den dritten Weltkrieg an die Wand. Wer jetzt die in der Überschrift zitierten „schrillen Populisten“ und wer die „verdrucksten Europäer“ sind, wird mir spätestens nach der Lektüre dieses Artikels zunehmend unklar.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-maischberger-wohin-fliegt-europa-14303166.html

  108. Und wer will mir denn sagen, dass die Wahl mit rechten Dingen zugeht. Diesen Machtbesessenen Drecksäcken traue ich alles zu, nur nichts Gutes. Siehe FPÖ Österreich, von der ich mir erhoffe, dass sie mit ihrer Anfechtungsklage durchkommt.

  109. #67 INGRES (23. Jun 2016 09:59)

    Ich muß in gewisser Weise widersprechen. Aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege. Normalwerweise liege ich aber richtig. Natürlich muß es irgendwann einen totalen Neuanfang geben. ………………>
    ——————————————————————————————————————————-
    Sie liegen vollkommen richtig! Mit einem Brexit wird das ganze Übel in kurzer Zeit als Flut über uns ausgekippt, ohne Brexit passiert das Gleiche, nur zu einem späteren und hinaus geschobenen Zeitpunkt.

  110. #134 Biloxi:

    Bäh, Queen, eine Geschmacksverirrung größten Ausmaßes.

    Wie, Queen insgesamt oder nur die Staubsaugernummer?

  111. #134 Biloxi (23. Jun 2016 11:20)

    Wenn wir schon bei Lynyrd Skynyrd sind: „Free Bird“ spielte bereits schon einmal eine Rolle in einer Revolution – nämlich der bulgarischen.

    Die kommunistische Parteiführung hatte – wie immer – zum ersten Mai in der Innenstadt Sofias ihre Beschallungsanlagen installiert, so dass man, wo auch immer man war, die „Kampflieder der Arbeiterklasse“ geniessen konnte.

    Böse kapitalistische Elemente hatten allerdings die Zentrale gekapert. Und so durften die Bulgaren statt der Internationalen auf einmal „Free Bird“ von Lynyrd Skynyrd hören – in der gesamten Innenstadt.

    Im Gegensatz zur Internationalen sangen sie hier auch mit.

    Ich war dabei. Es war geil!

  112. Was mich interessieren würde: wie läuft denn so die Auszählung ab? Gute Schummelmöglichkeiten??

  113. #93 lorbas:
    Der Herr Sudelmeyer hat ja schon die passenden Antworten in den Kommentaren auf rbb-online erhalten. Ausnahmsweise Respekt vor dem ör Sender rbb, diese Kommentare nicht zu sperren. Vielleicht merkt man ja wie ´89 ein Drehen der Windrichtung 😉

  114. Zu #145 Heta:

    Wobei sie, wenn’s um Moslems geht, noch nichtmal richtig hingucken können: Was die Tante auf dem Foto anhat, ist kein Burkini, sondern eindeutig ein Kleid, selbst in einem Burkini wird nicht meterweise Stoff verarbeitet.

  115. #135 Alpenbitter (23. Jun 2016 11:20)

    Es wäre nur der Ausdruck davon, dass ein anfänglich grossartiges Projekt von unfähigen, weltfremden Funktionären an die Wand gefahren wurde. Dieser Laden müsste repariert und nicht abgerissen werden.

    Stimme grundsätzlich zu, aber mittlerweile sind dermaßen viele inhärente Mängel angehäuft, dass – wie beim Flughafen BER – ein Abriss und Neubau womöglich einfacher und kostengünstiger wäre als eine Sanierung.

  116. #135 Alpenbitter (23. Jun 2016 11:20)

    Wie wollen Sie einen Selbstbedienungsladen „reformieren“?

    Lesen Sie mal bitte das:

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-beamtengehaelter-leben-wie-gott-in-bruessel/8499532.html

    Durschschnittsgehalt eines EU-Beamten (besser: EU-Sesselfur…s) in Brüssel: 6.000 Euro. In der Spitze bis 20.000 Euro.

    Haben Sie schon mal versucht, einem Hund den Knochen wieder wegzunehmen, den der sich aus der Küche besorgt hat?

    Da werden selbst die kleinsten Hunden zu Hyänen.

    Hätten jemals Realisten die EU aufgebaut, gäbe es heute kaum Reformbedarf.

    EWG mit Freihandel. Meinetwegen auch mit gemeinsamem Agrarmarkt (aber wohin allein das schon hingeführt hat, sieht man immer wieder aufs neue).

    Das wäre es gewesen.

    Völliger Schwachsinn, den Menschen immer wieder das Märchen aufzutischen, man habe „Europa“ erschaffen, damit sich die Völker nicht immer wieder bekriegen.

    England hat (Kontinental-)Europa noch nie gebraucht. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Allein die (als Nation und individuell) anscheinend immer unfähiger werdenden Franzosen können sich bei den Engländern bedanken, dass diese sie in WWI und WWII immer wieder ´rausgehauen haben. Und welchen Dank haben die Engländer von den Franzosen dafür bekommen? Manche Franzosen zerplatzen heute vor Neid, wenn die Engländer mal wieder ein schönes Ferienobjekt erworben haben, das sich die Franzosen nicht leisten konnten. In den Augen der Franzosen ist „La guerre de Cent Ans“ anscheinend erst gestern beendet worden.

  117. #67 INGRES (23. Jun 2016 09:59)
    Ich muß in gewisser Weise widersprechen. Aber ich weiß nicht, ob ich richtig liege. Normalwerweise liege ich aber richtig.
    ————————-
    Genau das ist das Selbstverständnis der selbsternannten Patrioten – ICH HABE IMMER RECHT, ICH IRRE NIE, ICH BIN EIN UNIVERSALGENIE.

    So ein Schwachsinn, niemand hat normnalerweise immer recht und er das von sich denkt hat den Sinn für die Realität verloren.
    Ach, bin ja bei PI, hier spielt die Realität keine Rolle.

    Na meinen Beitrag ebnen wieder feige gelöscht?
    Dann deaktiviert doch meinen Account wenn ihr nicht genug Eier in der Hose habt meine Kommentare zu lesen.
    Aber das bekommt ihr Feiglinge und Lügner ja nicht hin!

  118. Wie ich schon früher mal schrieb, wir sich bei der Auszählung eine Mehrheit der GB-Bürger für den Verbleib in der EU entscheiden. Ich tippe auf etwa 30.000 Stimmen Unterschied, wie wir ja schon an der Präsidentschaftswahl in Österreich sehen konnten. Das in Österreich in nur 94 von 113 Wahlbezirken gepfuscht wurde, hat diese Wahl sehr glaubwürdig gemacht.

    Aber lassen wir uns überraschen.

  119. Der Druck im Kessel scheint kontinuierlich zu steigen
    , die Menschen begreifen immer mehr, welche Clique sie regiert.

    Kein Wunder, wenn der Bundespräsident kein Bock mehr hat.
    Der Pöbel in der EU wird zu aufmüpfig, man kann die Macht gar nicht mehr in vollen Zügen geniessen.

  120. #143 Heta (23. Jun 2016 11:37)

    Ich finde überhaupt, musikalisch. Aber das ist nur mein völlig unmaßgeblicher persönlicher Geschmack. Und da wir gerade bei Queen sind: das zum Beispiel gefällt mir entschieden besser:

    Redbone – The Witch Queen Of New Orleans
    https://www.youtube.com/watch?v=gvDCYblqZzE

    Von der Queen zum King:

    Rolling Stones – I´m a King Bee
    https://www.youtube.com/watch?v=JcFKmMdbCss

    II
    Ich war dabei.
    #146 Stefan Cel Mare (23. Jun 2016 11:44)

    Das ist ja ein Ding. Glückwunsch, Kompliment!
    (ohne jede Ironie)

  121. #154 verwundert (23. Jun 2016 11:54)
    „Aber das bekommt ihr Feiglinge und Lügner ja nicht hin!“

    Was ist denn das?

    Ich befürchte eines, Herr/Frau Verwundert.

    Den gleichen Absolutheitsanspruch, den Sie bei anderen so verdammen, beanspruchen Sie für sich selbst.

    Ich halte das weder für konsequent noch für logisch.

  122. #145 heta, #108 paula:
    Wir würden mit dieser badeordnung in die Zeit Kaiser Wilhelms zurückfallen: Zwickelerlass, Frauenbad, Männderbad, Familienbad, und das für eine Minderheit, die sich dafür entschieden hat, hier zu kleben und alle Vorzüge dieser Gesellschaft zu genießen. Dann hat diese Minderheit auch die Lebensweise der Mehrheit zu tolerieren. Andernfalls kann ich mir mal ein „lustiges“ Kleiderschwimmen Deutscher Männer im Smoking als Protestaktion vorstellen. Verweist der Bademeister diese dann des Schwimmbeckens, muss er das auch mit den Ganzkörperkondomen der Kopftuchmumien tun, oder man lässt es auf eine Polizeiaktion ankommen, richtig schön mit Presserummel. Wenn die Betreiber die Schwimmbäder anders nicht mehr ausgelastet kriegen, würde ich nach der Ursache fragen. Belästigung, Tätlichkeiten durch Jungmannen, die sich bei „deutschen Schlampen“ im Bikini die Hörner abstoßen sollen, bevor sie mit der Kopftuchkusine verheiratet werden? Mein Vorschlag in einem anderen Diskussionsfaden – SEGERGATION! Ein Bad nur für Mohammedaner, dann aber auch ein Bad, für Mohammedaner verboten!

  123. Ich sehe die brexit Abstimmung egal mit welchem Ausgang als positiv. Es sind dann immer noch 49% gegen die EU und der Druck wird steigen in gesamt Europa weil die EU wenig positive Entwicklungen bringen wird.
    Alles waspassiert wird der EU angelastet werden.
    Langfristig werden sich diese Demokratten nicht gegen das Volk stemmen können.
    Die EU neigt sich dem Ende !

  124. Die borse hatt angst, das sagt mir genug!!
    Die krinimelle bande hat uns 500 milliarden gekostet.

    Hor ich in der lugenpresse keine druber!

  125. #145 Heta (23. Jun 2016 11:45)
    #108 Paula:

    Unser tägliches FAZ.net-Kopftuchfoto: Expriester Stefan Toepfer hat für Moslemwünsche immer ein offenes Ohr:
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurter-auslaenderbeirat-fordert-badezeiten-nur-fuer-frauen-14298871.html

    Sie werden immer und immer mehr beanspruchen. Wenn sie das eine erstritten haben, kommt die nächste Forderung. So sicher wie das Allahu akbar in der Moschee! Und dann tun sie eines Tages überrascht und geifern, wenn sie nicht-moslemische Frauen in den Bädern antreffen. Wie in der Schweiz.

    Die Musliminnen wären in Scharen gekommen. Sie hätten dann mit ihren Kindern ein Picknick auf dem Rasen veranstaltet. Gebadet aber hätten sie nicht. Weiter hätten die Gäste teilweise auch Baderegeln, wie das Duschen vor dem Baden, ignoriert.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/basel/wegen-muslimas-aus-dem-elsass-badekleid-pflicht-in-basler-badi-id4971472.html

  126. @#140 Heta:

    Aus dem von Ihnen zitierten Leserbrief:

    …nein, mit Hammer und Meißel werden sogar Parallelen zum amerikanischen Bürgerkrieg skizziert.

    Diese Parallelen sind im Grunde nicht falsch, sondern m.E. sogar sehr zutreffend. Aus solchen Buchstaben-Strukturen (USA, EU) kommt man nicht mehr raus, wenn man einmal drin ist. Beim ESM steht es ja sogar offen drin, dass er unkündbar ist, bei USA und EU war man diesbezüglich noch verhaltener. Offiziell kann man raus, aber dass es faktisch nicht möglich war, haben die amerikanischen Südstaaten ja im Sezessionskrieg erfahren.

    Wenn es allerdings aus taktischen Gründen erwünscht ist, dann geht es selbstverständlich schon.

    Ich vermute (!), dass diese beim Brexit der Fall ist, und dass er durchgeht. Ich kann den Grund noch nicht erkennen, und es ist wirklich nicht mehr als eine Vermutung, die sich mir aus dem Gesamteindruck der „öffentlichen Debatte“ aufdrängt. Es werden derzeit massive Änderungen des Szenarios vorgenommen, und ich glaube, das gehört dazu.

    Was der Sinn war, werden wir (vielleicht) danach erkennen. Einen Weltkrieg halte ich leider nicht für ausgeschlossen. Es ist möglich, dass derzeit das Schachbrett dafür vorbereitet wird (vor allem durch die Einführung aus dem Nichts von ISIS vor 2 Jahren), und der Brexit auch dazu gehört, wenn ich auch noch nicht verstehe wie.

  127. #149 Hammelpilaw (23. Jun 2016 11:53)
    #150 Verschaerft (23. Jun 2016 11:54)

    Ich verstehe eure Einwände. Bin auch sprachlos. Wie konnte es sein, dass aus Europa ein zentralistisch geführtes Gebilde wird. So viele Kulturen und unterschiedliche Sprachen lassen sich nie und nimmer von einer Zentrale aus steuern.

    Wenn wir in der Schweiz alles von Bern geregelt bekämen, gäbe das sehr schnell Unruhe ins Land. Wir sind eine Confoederatio Helvetica. Die Mentalitätsunterschiede zwischen einem französischen Kanton wie Genf und einem Bergvolk wie die Appenzeller ist gewaltig. Die Tessiner ticken völlig anderst als die Schaffhauser. Jeder Kanton hat seine teils kuriosen Eigenheiten die er nie hergeben will. Diese Unterschiede sind in Europa noch viel grösser. Dem wurde in der Vergangenheit zu wenig Beachtung geschenkt. Die Gleichmacherei musste schief gehen.

    Ich weiss es auch nicht, wie man dies mit Europa wieder hinbekommt. Es mag chauvinistisch sein, aber Europa guckt doch mal genau hin, wie die Schweiz das macht. So falsch kann das ja auch nicht sein, übrigens seit 1848 hatten wir gerade einmal 116 Minister, die dieses Land regierten. Weniger kann manchmal mehr sein.

    Ich wünschte mir eine EU in der sich früher oder später auch die Schweiz wohlfühlen würde. Aber vor ein paar Tagen wurde das EU-Beitrittsgesuch endgültig in den Papierkorb geworfen. Und das ist gut so.

  128. #6 merkel.muss.weg.sofort (23. Jun 2016 09:13)

    Stimmt!
    Über 50% für einen Speichel sabbernden, senilen, pestgrünen Datterich, da kann was nicht stimmen!

  129. Übersetzung „abendländisch“: anti-anglo-saxon
    Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen.

    P.S.: Die richtige englische Übersetzung ist natürlich „occidental“. Da kann man aber nicht so viel reininterpretieren.

  130. Heute auch bei uns in der (M)fr-prawda, wie die neulich mal jemand nannte. Angeblich ein Pro und kontra, tatsächlich natürlich voll dagegen. Dann kommen so alberne Behauptungen, die Banken würden Millionen Mitarbeiter verlieren, es würden Zölle erhoben und ähnlichen Käse. Für Geld wird kein Zoll erhoben, was natürlich keineswegs ausschliesst, dass die Eu sowas chon in der Schublade hat. Und abhängig davon, um was es sich handelt sind die zölle eh minimal,
    Ich hab schon einige Male was importiert aus Merika und Schweiz. Da lag der Zoll jeweils um die 3%. Es kommt halt die Mwst drauf, dafür kann man sich alledings recht bürokratisch, die Mwst ausm Ursprungsland erstatten lassen. Auf Lüge-N-tv wird behauptet, das würde die Engländer 5800€/Nase kosten. Völlig absurd, aber Hauptsache man hat was um die Leute zu erschrecken. Oder vor ein paar Tagen machten sie sich bei BBC Sorgen, wie sich die Preise für englische Erdbeeren entwickeln. Selbst wenn die sich verdoppeln würden, wär das doch ein absolutes Luxusproblem. Während der kurzen Saison wird wohl kaum jemand öfter als 10 Mal Erdbeeren kaufen. Was möglicherweise problematisch wird, sind die Preise für spanische Erdbeeren, ich für meinen Teil verzichte auf dieses geschmacklose Zeug, selbst wenn sie bloss die Hälfte kosten, wie heute.

    #41 Thomas_Paine; Nicht zwangsläufig, weil die ja ne Menge Sonderrabatt kriegen. Das könnte durchaus passieren, dass wir dann weniger zahlen müssten. Stichwort Zitronenfalter.

    #45 RDX; Denk dran, was gestern in Frankreich passiert ist. Das steht heute wahrscheinlich in allen Zeitungen.

    #85 wiesengrund; ein erfolgreicher Itit wär genial. Damit könnte man den Massen aus Afrika tatsächlich Herr werden, weil sich Italien dann sicher nicht mahr an dieses absurde EUgh Urteil gebunden fühlt und ihre
    in Seenot geratenen Neger nicht mehr nach Italien fährt, sondern zurück nach Afrika.

    #126 Viper; Wenn die Turnhallen anzünden würde, wärs glaubhaft.

  131. Heute Abend, interessiert hier zwar niemanden, aber passt gerade, gibt es bei ZDFneo zwei Folgen des englischen Oxfordkrimis „Lewis“, Spitzenfernsehen, das sich traut, seinen Zuschauern europäische Hochkultur zuzumuten. In „Partitur des Todes“ geht es um Richard Wagners Musik, die Stasi und einen Ex-IM namens Siegfried:

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/d5765464-b13e-3a34-9c9b-df4d6338d20f/4212b739-d010-46d2-adb2-c902415c5fca?doDispatch=1

    In „Kuss des Todes“ um korrupte Hochschullehrer, einen jungen Autisten und ein Gedicht von Shelley: „Die Sonne umfängt die Erde, der Mond küsst das Meer inniglich, was nützen all diese Küsse mir, wenn du nicht küssest mich?“:

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/d5765464-b13e-3a34-9c9b-df4d6338d20f/97173437-2be3-4b90-9bb0-0864b4ef7798?doDispatch=1

  132. Au, Linksschreibfehler ohne Ende. eine Editierfunktion, muss ja bloss 10Minuten sein, wär gut.

  133. @#166 Mortran:

    Übersetzung „abendländisch“: anti-anglo-saxon
    Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen.

    Selbstverständlich ist das falsch.

    Aber aus Sicht eines Briten, der kein deutsch versteht, ist die Bedeutung des Wortes „abendländisch“ nicht ersichtlich (so wie es bei „okzidental“ wäre). Es sieht fürchterlich und unaussprechlich aus (das ä und das sch), daher ist es für sehr viele leicht glaubhaft, dass das etwas Kompliziertes ist und Angelsachsenfeindschaft beinhaltet.

    Fies!

  134. Kretschmann wünscht sich, dass die Schweiz der EU beitritt:
    http://verlag.baz.ch/epaper/index.cfm?index=3
    Dieser Gruss ist vielen Schweizern doch noch irgendwie bekannt.

    Gegen solche Nachbarn braucht es Grenzschutz, das Vierte Reich ante portas.
    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/gefahr-fuer-die-schweiz-hat-sich-erhoeht/story/29533394

    Ob die helvetische Bastion der Demokratie im EU-verseuchten Europa standhält, bzw. der demokratische Schweizer Granit der Islamflutung widersteht, ist dank den linken Erosionserscheinungen fraglich.

    Der britische Brexit-Befürworter Alan Sked meint, dass GB in jedem Fall, wenn nicht heute, die EU verlassen wird, da die EU unbelehrbar ist und so weitermacht wie bisher, z.b. Brexit bei Beitritt der Türkei, was die Engländer auf Dauer nicht schlucken würden. Warten auf Wunder.

  135. Wieso lässt sich PI von dem user „verwundert“ beleidigen, ohne diesen linksversifften endlich rauszuschmeissen?

  136. #163 Alpenbitter (23. Jun 2016 12:31)

    Die EU ist mit dem in Deutschland herrschenden Lotto-System zu vergleichen.

    Ausgeschüttet werden 50 % des Umsatzes an die Gewinner.

    Bleiben rund 50 %, die alle Gruppen, die quasi an der Quelle sitzen oder dort über entsprechende Kontakte verfügen, unter sich aufteilen.

    Betreiber, Politiker (viele Ex-Politiker sitzen in den Vorständen dort), und vor allem die unzähligen Spinnervereine, denen irgendein krankes Hirn die Förderungsfähigkeit bescheinigt hat. Und wer sitzt in diesen Vereinen wohl an den Schalthebeln?

    Und jetzt die Frage:

    Wie sollte dieses Selbstbedienungs-System jemals aufgebrochen werden?

    Abstimmung mit den Füßen. Und wie? Indem die Menschen einfach in anderen Ländern ihre Zahlen spielen. Dank des Internet ja heutzutage möglich.

    Aber es wird immer noch genug Mitspieler geben, die wegen der 5 Euro Einsatz nicht einen großen Aufwand betreiben wollen. Also Bequemlichkeit. Und genau dadurch werden die herrschenden Strukturen am Leben erhalten. Ja noch nicht einmal in Frage gestellt.

    Um zu meinem Beispiel von oben zurückzukommen.

    In der ganzen EU hat es demzufolge niemals auch nur einen ernstzunehmenden Ansatz dahingehend gegeben, die Selbstbedienungsmentalität der Brüsseler Bürokraten einzuschränken. Von beenden will ich schon gar nicht reden.

    Tja, wenn die Verträge eben so etwas hergeben.

    In der Schweiz muss man immer wieder mal eine Volksabstimmung befürchten und entsprechende Reaktionen der Öffentlichkeit.

    Die EU (alle Institutionen dort) war sich eben so verdammt sicher über ihre eigene Existenz, wie sich Feudalherren fühlen dürfen.

    Ein „Hip, hip, hooray“ auf die SCHWEIZ!

  137. … da die EU unbelehrbar ist und so weitermacht wie bisher, z.b. Brexit bei Beitritt der Türkei, was die Engländer auf Dauer nicht schlucken würden.
    #170 Regine van Cleev (23. Jun 2016 12:49)

    Nach meinem Eindruck haben die Briten gegen einen EU-Beitritt der Türkei gar nicht so viel einzuwenden. Erstens als Briefträger amerikanischer geostrategischer Interessen, die sie teilen; und zweitens, weil sie das, wie ja die ganze EU, hauptsächlich unter Wirtschaftsaspekten sehen.

  138. #164 Alpenbitter (23. Jun 2016 12:31)

    Ihr Schweizer macht sicherlich mehrheitlich alles richtig. Meinen Respekt und meine Sympathie habt ihr auf jeden Fall.

    Und doch – was ich bis dato nicht wusste – seid ihr im 19. Jahrhundert auch nur knapp einem Sezessionkrieg entronnen. Das war zumindest einem interessanten Beitrag auf 3sat, „Die Schweizer“, zu entnehmen.

    Davor ist eine EU jetzigen Zuschnitts noch viel weniger gefeit!

  139. Ist außer mir schon jemandem aufgefallen, dass solche Wegweisenden Wahlen immer ganz knapp pro System ausgehen?

  140. #174 Biloxi (23. Jun 2016 13:01)

    Nach meinem Eindruck haben die Briten gegen einen EU-Beitritt der Türkei gar nicht so viel einzuwenden.

    Stimmt, denken wir an Jack Straw(-head), der freute sich doch auf ein kleinasiatisches Kontergewicht gegen die dominanten Krauts!

  141. #1 Die Briten werden nicht einknicken –
    die Briten WERDEN GEKNICKT… dafür wird mit Sicherheit gesorgt. Alles andere käme einem Wunder gleich. Das propagierte angebliche 50/50 Verhältnis im Vorfeld hat schon den Weg geebnet…

  142. Für England hat ein Austritt nur POSITIVE SEITEN, und von wegen, dann geht es Wirtschaftlich bergab, das Kapitel findet immer einen Weg.

    Und dem kleinen Engländer geht es eher besser als schlechter, denn vom erwirtschafteten Geld sieht der kleine Mann eh nichts.

    Typisches Beispiel sind die Griechen, dort wurden von EU Geldern hunderte von Milliarden in die Banken VERSENKT, aber der Normalbürger hat fast nichts mehr zu Fressen, und muss sogar sterben, weil er sich keine Medikamente mehr leisten kann.

    DAS WÄREN EIGENTLICH DIE, DIE VON DER „EUROPÄISCHEN WERTEN“ ETWAS ABBEKOMMEN SOLLTEN, UND NICHT IRGEND WELCHE MUSELMANEN AUS FERNEN LÄNDERN, ABER SO IST DIE EU HALT, AUF DIE EIGENEN LEUTE SCHEIßEN UND BEI STEINZEITISLAMISTEN DIE GROßEN RETTER SPIELEN, „WIR HABEN SCHLIEßLICH EUROPÄISCHE WERTE“, WAS FÜR EIN HEUCHLER-VEREIN.

  143. Die Abstimmung wird von Stil und Ergebnis analog der in Oesterreich verlaufen. Den britischen Befürwortern werden Millionen und aber Millionen Euros unserer Steuergelder von der EU zur direkten und indirekten Beeinflussung der Abstimmung zugegangen sein. Sicher werden auch die linksgrünroten Genossen aus den Germany-Parteien ihr Scherflein beigetragen haben.

  144. @# 67 INGRES:

    Die Schulden müssen beglichen werden.

    Warum denn das???

    Selbstverstsändlich müssen die Schulden nicht beglichen werden. Es besteht nicht die geringste moralische Verpflichtung dazu!

    Mit ein paar Mausklick wären die weg. Es stimmt aber, dass sich das derzeit weltweit niemand traut.

    Sie KÖNNEN nicht einmal beglichen werden, das ist mathematisch unmöglich. Sie sind auch nicht da, um beglichen zu werden, sondern um unter dem Etikett „Zinsen“ Geld für nichts abzugreifen, bzw. wegen „Überschuldung“ das Kolateral (Infrastruktur, Industrie, Bodenschätze) zu privatisieren. Das wird doch gerade in Griechenland im großen Stil gemacht.

    Die Schulden kommen nicht aus geliehenem Geld, so wie man sich vorstellt, dass einer seinem Nachbarn einen 100er leiht. Der nimmt das dann wirklich aus seinem Geldbeutel weg. Genauso, wenn ein Kredithai einen 1000er verleiht, der nimmt es auch aus seinem Panzerschrank. Aber Banken verleihen nicht. Das Geld wird in dem Moment, in dem es als Anleihe gegeben wird, aus dem Nichts erschaffen.

    Man muss sich nur mal vergegenwärtigen: Alle Staaten und die meisten Unternehmen sind hoch verschuldet. Wer in aller Welt hat denn SO VIEL Geld, dass er all das zum Verleihen übrig hat???? Die Banken produzieren doch nichts.

  145. #168 Heta (23. Jun 2016 12:43)

    Heute Abend, interessiert hier zwar niemanden,
    ———————————-

    Das ist nicht wahr. Natürlich steh ich auf Inspektor Lewis. Ich denk nur meistens nicht dran. Außerdem bin abends schwimmen. Und aufzeichnen kann ich noch nicht da ZDF_Neo nicht im analogen Kabel ist. Dazu müßte ich den Videorecorder an den Receiver anschließen, ich hoffe das geht aber wohl nur über den Fernsehapparat, aber ob ich heute Zeit habe?

    Aber ich darf auf Columbo hinweisen, insbesondere wegen der Darstellung der Frauen dort. Da wurden sie so dargestellt (70-90-er) wie sie sind. Manche Szenen habe ich selbst privat genauso erlebt. Aber Ich habe das jetzt schon 3-4 mal gesehen. Ich weiß nicht on das noch läuft. Aber sonst auch auf ZDF-Neo jeden Tag.

  146. So sehr ich den Brexit beführworte, für uns wird es nur Nachteile ergeben.
    Nur wenn es zu einer Kettenreaktion von Ausrittswünschen kommt, wird es zu der nötigen Reformation in unserem Sinne kommen.
    Aber ich befürchte folgendes Szenario:
    Die EU soll trotz Brexit mit allen Mitteln zusammengehalten werden, Deutschland wird sich zu Bürgen für die nun ausbleibenden englischen Zahlungen machen und diese Verpflichtungen übernehmen. Die Briten werden zu Rosinenpickern, da z.B. die deutsche Industrtie massiv daruf hinwirken wird, den englichen Markt zu behalten. So werden die Briten dann weiterhin ihre Autos auf dem deutschen Markt anbieten können, müssen aber nicht mehr für griechische Steuerhinterzieher haften.
    So gesehen wird Deutschland der Verlierer des Brexit werden. Zumindest unter der derzeitigen CDUSPDGRÜNEN Diktatur.

  147. Quoten auf Verbleib jetzt bei den meisten Buchmachern bei ~ 1,1 gegenüber einer 7 für den Brexit.
    Sieht gar nicht gut aus 🙁

  148. BREXIT
    Der Grund für unser BREXIT ist;
    wir wollen nichts mit den “nicht gewählte” Eurocraten in Brüssel zu tun. Wir wollen unser eigene Gesetzte unter British Law “ohne” einmischen von Brüssel. Zur Zeit haben wir unzählige Kriminelle, Mörder, Vergewaltige sowie Illegale aus dem Ausland in unserem Land und laut Brüssel dürfen wir dieses Gesindel nicht deportieren.

    Ein Beispiel;
    in 2015 klaute ein immigrant ein Auto – er hat natürlich KEIN Führerschein. Er führ ein 12 jähriges Mädchen nieder und schleppte sie ca 100 Meter mit. Als sie vom Fahrzeug los kam fährt er weg! Erwischt wurde er später und angeklagt. Haft danach deportieren.
    Er reicht (sein Anwalt) Einspruch ein, deportieren ist unfair da er ein Recht auf ein Familienleben hat (er hat eine Freundin) so ein Urteil ist gegen seine Menschenrechte.
    Die Britische Justiz hat sein Einspruch abgelehnt. Er (sein Anwalt natürlich auf Kosten der Steuerzahler) reicht wieder Einspruch ein. Das EU-Gericht gab ihm Recht und Grossbritannien darf ihn NICHT deportieren.

    Als Mitglied der EU haben wir KEINERLEI Kontrolle über unser Grenzen – das darf nicht sein. Ein Land MUSS sich selbst bestimmen wer einreisen darf und wer aufhalten darf. Die EU NICHT! Aus diesem und viele anderen Gründen habe ich heute für BREXIT gestimmt.

    Viele würfen uns vor “wir machen die EU kaputt” Falsch! Wir nicht, die EU und deren Mitglieder können Merkel dafür danken.

    Gruß
    J.D. aus London

  149. #181 WIDERSTAENDLER (23. Jun 2016 13:13)

    Richtig.

    Und am besten sind die „Fachkommentare“ der Politiker.

    Asselborn ist ein leuchtendes Beispiel.

    Habe ich gestern bei „Maischberger“ wieder bestätigt erhalten.

    Asselborn sinngemäß:

    Wenn die Briten morgen beschließen, dass sie raus wollen, sind sie draußen. Mit allen Nachteilen.

    Also m.a.W.: Der Twinings-Tea, der (nach einem eventuellen Brexit) am Freitag Hamburg erreicht, wird mit einem Einfuhrzoll belegt.

    So ist doch die allgemeine Diktion der Furchtundsorgenverbreiter.

    Hier ist der Wahlschein:

    http://www.telegraph.co.uk/news/2016/06/20/how-do-i-vote-in-the-eu-referendum-and-what-happens-when-the-polls-close/

    Von einem Austritt aufgrund erfolgter Auszählung und am gleichen Tag steht da gar nichts.

    Selbst eine derart wichtige Sache wie ein Brexit läuft nach bekannten Regeln ab.

    Ein Austritt muss ausdrücklich erklärt werden, da er eine Willenserklärung (eines Landes) ist. Solange diese Erklärung nicht vorgenommen wird, geschieht ……. gar nichts.

    Und wie die diese Erklärung dann lauten würde: Austritt zum 31.12.2018/2019 oder so, weiß kein Mensch.

    Und in genau jener vorausdefinierten Zeit werden alle Abkommen umgestellt.

    So einfach ist das.

    Wenn ich hier falsch liegen sollte, möge man mich korrigieren.

  150. An: Christ&Kapitalist (23. Jun 2016 09:09)
    Die Briten werden durch die Drohungen der EU einknicken. bestimmt 🙁

    Ich fürchte die Wahl wird zu Gunsten „bleiben“ MANIPULIERT! Guck mal was in Österreich passiert ist.
    JD

  151. “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon

    Ich hab erst mal bis hierher gelesen. Ein wunderschönes Beispiel, um einem Engländer das Wort „Lügenpresse“ zu erklären!

    „Lügenpresse“ is when german newspapers write that „abendländisch“ is opposite to „Anglo-Saxon“!

  152. Vor kurzem noch klare Mehrheit für Austritt, heute angeblich „Kopf-an-Kopf-Rennen“.

    Es dürfte wohl klar sein, was da wieder gespielt wird.

  153. Just in case, ich habe eine Flasche Champagne im Kühlschrank gestellt. Aber nach wie vor, ich befürchte die Wahl wird gegen BREXIT manipuliert.

  154. #175 Biloxi

    Sicher, was die amerikanischen Interessen angeht, – die wurden wie ich mich erinnere, schon von den neocons in einem sonst fundiert islamkritischen Blog vor 15 Jahren, in dem aber man aber nichts gegen EU-Beitritt der Türkei einzuwenden hatte, „geostrategisch“ geltend gemacht. Das kemalistische Militär, das islamisch unterwandert wurde, galt als Hüter der säkularen Verfassung.
    Wie weit die Briten den EU-Flirt mit Erdogan bei der Entmachtung des Militärs mitgemacht haben, weiss ich nicht. In einem EU-Kalifat unter türkischer Präsidentschaft kann ich sie mir auch nicht so gut vorstellen.

  155. #195 Deutsche und STOLZ (23. Jun 2016 14:08)

    Nur mal so nebenbei.

    Es gibt besseres als Champagner. Anbaugebiet liegt zu nördlich. Daher Gefahr von Sodbrennen. Jedenfalls bei mir.

    Ich trinke übrigens schon. Ich lasse mir doch nicht von einem Wahlergebnis – das völlig außerhalb meiner Einflussnahme steht – quasi vorgeben, ob ich einen zur Brust nehmen darf.

    Wäre ja noch schöner ……………

    Machen Sie es doch ebenso.

    P.S.
    Na ja, Taittinger geht gerade noch.

  156. „abendländisch“ (occidental) bedeutet „anti-anglo-saxon“

    -> „anglo-saxon“ bedeutet also „oriental“?

    Ist zwar Posener’sche Rabulistik, aber so voll und ganz unrecht hat er mit Letzterem ja nicht, mittlerweile…

  157. #187 INGRES:

    Natürlich steh ich auf Inspektor Lewis.

    Na, immerhin, wenigstens einer. Gehen Sie drei Stunden lang schwimmen? Die zweite Folge heißt übrigens nicht „Kuss des Todes“, sondern „Kuss des Mondes“, lag diesmal nicht am blöden deutschen Titel, sondern nur an meiner Schussligkeit.

    Und „Columbo“ wegen der realistischen Frauendarstellung? Darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. ZDFneo klatscht im Moment einzelne „Columbo“-Folgen im Vier-Wochen-Rhythmus ins Programm, als wäre es ihnen scheißegal, womit sie ihre zu vielen Sendegefäße füllen.

  158. Für die Finanzindustrie scheint BREXIT gelaufen zu sein. Denn die Börsen steigen seit 1 Woche.

    Entweder glauben die, dass es keinen BREXIT gibt, oder dass die annehmen, dass es entgegen der Angstpropaganda keine negativen wirtschaftlichen Auswirkungen hat.

  159. @INGRES

    Eine typische Eigenschaft der Weiba kann man im Gedeon-Thread besichtigen. Ein extremes repetitves Beharrungsvermögen.

    Daher waren sie früher im Schreibdienst, der Auskunft und im Vermittlungsdienst tätig.

  160. Auch dieser BREXIT geht auf das Konto von Kleinhirn Merkel. Die Britten haben Angst vor Ihrer Masseneinwanderungspolitik, 1 Mio. Türken. Wie Stoiber sagte diese Chaotin zerstört Deutschland und Europa immer mehr und ireparabel. Wann wird diese Unperson endlich zur Verantwortung gezogen?

  161. @Alex

    Wenn sie es schafft, die EU zu zerstören, hat sie alles richtig gemacht. Wenn auch unbeabsichtigt.

  162. IHR WERDET SEHEN, IN GB WIRD GENAU DAS GLEICHE WIE
    IN AUSTRIA VERSUCHT, DIE EU GANGSTER WERDEN ALLES
    TUN, UM IHRE FRESSTRÖGE DES UNRECHTS BLOSS NICHT ZU
    VERLIEREN

    ich mache heute mal einen auf Nostradamus:

    es wird gefälscht, getrickst und manipuliert werden, egal ob man sie dabei erwischt oder nicht, denn der Preis ist ZU heiss ! siehe Jo Cox

  163. #208 Woolloomooloo:

    Was haben denn die anderen Weiber im Gedeon-Thread gesagt? Ich jedenfalls habe gesagt: Dieser Gedeon sollte freiwillig verschwinden, aber subito. Habe ich mich damit als Schreibkraft qualifiziert?

  164. #9 Eduardo (23. Jun 2016 09:17)

    Der linke Manipulator Alan Posener lügt in seinem Hetzartikel im Guardian auch noch auf perfide Weise:

    „… the “Christian” Germany the AfD vows to protect is supposed to be “abendländisch” – a term which is hard to translate, but basically means anti-Anglo-Saxon.“

    Übersetzt: Das „christliche“ Deutschland, das die AfD zu schützen gelobt, soll „abendländisch“ sein – ein Begriff, der schwer zu übersetzen ist, aber grundsätzlich anti-angelsächsisch bedeutet.

    Vorneweg; die Lagerbegriffe „ Rechts, Links“ vernebeln in jeder Hinsicht den klaren Blick auf die tatsächlichen Wirkkräfte, die einer politisch unterlegten Aussage zugrunde liegen. Es gibt fast immer Gründe, die hinter einer politischen Positionierung stehen. Sie sind entscheidend und wichtig um einen als Linker oder Rechter in Erscheinung tretenden Menschen kennen zu lernen und mit ihm ins Geschäft zu kommen.
    Posener mag seine Gründe haben, warum er sich so oder so äußert. Dazu müßte man ihn eben besser kennen. Grundsätzlich aber ist in seiner oben getanen Aussage für mich keine Hetze zu erkennen: Er schreibt ja richtig, daß man in der AFD den Schutz des Abendlandes gegenüber dem propagierten Antagonisten, dem Islam verfolgt, was aber nicht ausschließt, das man dem angelsächsichen Welt-(wirtschafts-)Modell ablehnend gegenüber steht. Daß man den Brexit öffentlich bejaht, während man auf der anderen Seite keinen Versuch macht, mit den Briten ins Geschäft zu kommen, ist auch unbestritten. So sehe ich das, so sieht offensichtlich Posener das – und eine Menge Interessierter im In- und Ausland, werden das auch so sehen. Ich halte das für undiplomatisch, stratigisch wie taktisch für falsch, weil wir mit den Briten weiter kommen als ohne sie. Die EU ist wichtig – nur das wie darf eine offene Frage sein.

    #13 Markus Sternberg (23. Jun 2016 09:20)

    Ich hoffe und bete für den Brexit, auch wenn die EU-Verbrecher dann Frau Cox umsonst haben umbringen lassen.

    Frau Cox wurde nicht umgebracht, weil sie gegen den Brexit ist. Sie wurde umgebracht, weil sie vorbehaltlos für Einwanderung ist.

    Gestern im Fernsehen: Mehrere Menschen an unterschiedlichen Orten wurden gefragt, wie sie zum Austritt stehen. Alle, die sich für den Austritt aussprachen haben einen zentralen Punkt genannt – die Einwanderung. Mann verliere die Kontrolle über das eigene Haus. Genau danach wurde aber nicht gefragt. Der wirkliche Grund des gemeinen Bürger für den Brexit, nämlich die Einwanderung, wird öffentlich nicht thematisiert. Er wird hinter dem Brexit versteckt, obwohl er dem gemeinen Bürger als Beweggrund dient. Darüber muß man nachdenken. Z.B. wer will den Brexit und benutzt die Überfremdung als Triebkraft für eigene Ziele.

    #14 cybex (23. Jun 2016 09:21)

    Ich kann es nicht beurteilen, ob ein Austritt der Briten gut ist. Aber wenn die Eliten Angst davor haben, dann ist es doch bestimmt positiv für den kleinen „Mann“

    Ich bin dafür!

    …. ich auch. Tapp, tapp, tapp, autsch – und schon auf der Leimrute. Der kleine Mann ist der kleine Mann, weil er dumm ist. Geläufiger als: Der Kleine ist immer der Dumme.

    Schauen wir mal, wer hätte den echte Vorteile bei einem Austritt? Da wären z.B. die Investoren der Finanzindustrie, die Speulanten, der Londoner Bankenplatz, der auch in Zukunft keine strengeren EU-Vorgaben fürchten müßte. Wer sonst außer die EU könnte diese Haie den bändigen? Das wären echte Vorteile würde ich mal sagen. Dieses Klientel macht aus jeder Situation Geld. Aus der Einwanderung in den Wohn – und Arbeitsmarkt des kleinen Mannes ebenso, wie über das dadurch generierte Wachstum. Kapital ist aber mobil und geht dahin, – ach nein, es ist schon dort, wo noch mehr zu holen ist. So ist halb Britanien bereits an Araber (Moslems) verkauft- und wenn der kleine Mann den ersehnten Ausstieg aus der EU erkämpft, dann hat man sich schon in die ergibigsten Geschäfte auf dem Festland eingekauft. Jeder kann das nachprüfen.

    Nein, der kleine Mann sollte dafür sorgen, daß Britanien in der EU bleibt, die Einwanderung separat in seinem Sinne geregelt wird, und die krimnellen Geldhaie, die sich im eigenen Gewässer tummeln, von der EU and die Leine gelegt wird. Dann wäre der kleine mal nicht der Dumme.

    Ich hoffe, ich habe jetzt die vielen Millionäre und Investoren, die hier immer posten nicht vor den Kopf gestoßen. ;-).

  165. @Madame Heta,

    Sie sind hier Kult und zusammen mit Babieca und Paula gehören sie zu den besten. (Nuada ist wieder wie üblich)

    Sie wissen doch genau wen ich meine.

  166. Dieser Posener ist wirklich hirnamputiert oder ein ganz frecher Lügner. Oder wie kommt diese Flachzange darauf, abendländisch mit anti-angelsächsisch gleichzusetzen?

  167. #168 Heta (23. Jun 2016 12:43)

    Im niederländischen Fernsehen schaue ich immer gerne den hervorragenden Lewis (in englischer Sprache, mit NL-Untertiteln), nie den deutschen Lewis, die deutsche Nachsynchronisation geht mir auf die Nerven.

  168. #216 Stekel:

    Kompliment, ich verstehe kaum ein Wort, vor allem Laurence Fox ist ein Sprachbarbar, hätte Papa James besser zuhören sollen.

  169. #217 Heta (23. Jun 2016 16:23)

    Englisch ist in NL die zweite Sprache, habe gestern abend Laurence Fox noch sehr gut verstanden;)). Manche englische Dialekte aber mühsam, wie auch z.B. Schwäbisch.

  170. @#215 Tiefseetaucher:

    Dieser Posener ist wirklich hirnamputiert oder ein ganz frecher Lügner.

    Das ist doch vollkommen eindeutig. So hirnamputiert ist niemand, zumindest niemand, der das Wort „Anglo-Saxon“ kennt und solche Texte schreiben kann.

    Natürlich lügt er. Die Medien lügen andauernd. Das ist auch keineswegs ein neues Phänomen, unsere Ahnen haben uns dieses Wissen in einer Redensart überliefert: „Der lügt wie gedruckt!“ – aber die meisten hören eben nicht hin.

    Im Englischunterrichter der 6. Klasse könnte man’s nicht bringen, im Freundeskreis auch nicht.

    Aber in der Presse geht das problemlos – und noch ganz andere Sachen!

    Da passiert gar nichts. Ein paar vereinzelte Briten, die deutsch können, werden es merken, aber das stört nicht. Der Rest nimmt es unterschwellig auf naja, diese Krauts hassen uns eben (vielleicht bei manchen gepaart mit ein bisschen „Kein Wunder“ wegen Bomber Harris und Dresden und so).‘

    Wenn uns ein Pole in der Zeitung erzählen würde, irgendein prgzwclski-Konsonantensalat hieße „deutschfeindlich“ – wer würde es im Online-Wörterbuch nachschlagen? Extrem wenige, und die nennt man „Verschwörungstheoretiker“!

    Oder wie kommt diese Flachzange darauf, abendländisch mit anti-angelsächsisch gleichzusetzen?

    Weil er es kann. Und weil das die Engländer gegen uns aufhetzt.

  171. @nichtG

    Hi, habe auch Aktien. Glaube jedoch, dass ein Brexit nur einen vorübergehenden Einbruch an der Börse nach sich ziehen würde. Wäre also ein guter Zeitpunkt, um zu kaufen. Und solange man den bestehenden Aktienbestand nicht verkauft, sind die Verluste nur ein temporärer Buchwert.
    Indes ist hierzu jede Spekulation ohnehin überflüssig. Am Ende sind es dann 50,01%, die für den Verbleib stimmen. Davon bin ich überzeugt und gehe auch jede Wette dazu ein 😉

  172. „Paula“
    „Ich kann mich nicht erinnern, dass in den letzten Jahrzehnten in GB einer dermaßen anti-deutsche Stimmung gewesen wäre…“

    Da sind die Briten nicht alleine da. Wir haben auch genug deutsche „Deutschhasser“ (Bundestagvizepräsidentin Roth auf der ersten Stelle usw.)

  173. Was soll man hier schreiben?
    Der Beispiel mit der „toten Katze“ war schon richtig.
    Wenn die Argumente zu Ende gehen, wirft man eine tote Katze auf dem Tisch. Das ändert die Stimmung.

    BREXIT wird mit MORD in Verbindung gesetzt. Die Omas sind empört. Das bringt 5%.
    Die restlichen 5% bringt die Manipulation und die Sache ist geritzt.
    So läuft das…..
    Solange die Gelddruckmaschinen laufen und die verwirte Bevölkerung die Papierfetzen akzeptiert ist doch alles ok. Es läuft.

  174. Der Brexit hätte für Deutschland nur ein Vorteil: Die Finanzmetropole Frankfurt würde gestärkt, London’s City würde an Wichtigkeit verlieren.
    Ansonsten hat ein Brexit nur Nachteile, das sieht selbst die AFD so und ist gegen einen Brexit. Wir werden beispielsweise die Finanzen ausgleichen müssen, wenn GBR nicht mehr zahlt. Wir werden als Exportnation Zölle zahlen müssen. Die britischen Konservativen im EU Parlament werden fehlen, schließlich sind die noch tatsächlich konservativ. Aber das schlimmste ist, das die Südeuropäer demnächst mit dem Euro machen können, was sie wollen. Und das heißt vor allem Geld drucken.

  175. Es ist Egal ob Enland einen Brexit hat oder nicht. Fakt ist ! Brexit im News Ticker: Wettbüros sehen Chance für „Remain“ bei 85 Prozent. Die Bonzen, die genug Geld haben, wissen jetzt schon mehr und werden hier den Reibach machen.

    Schaut Euch doch mal um, wie die „Finanz“ zecken rum rotieren. Letztendlich zahlt der kleine Mann den Preis für Irrsinn. Begreift endlich einmal! E s sind mafiaähnliche Strukturen „Verbrecher“

    England bleibt in der EU oder nicht ist scheißegal.

  176. Das wäre ein schöner Tag für die Briten aber nicht für Rest-Europa. Nicht vergessen, die Briten gehören zu den Netto-Einzahlern.

  177. #212 Flaschengeist (23. Jun 2016 15:45)

    Nein, der kleine Mann sollte dafür sorgen, daß Britanien in der EU bleibt, die Einwanderung separat in seinem Sinne geregelt wird, und die krimnellen Geldhaie, die sich im eigenen Gewässer tummeln, von der EU and die Leine gelegt wird. Dann wäre der kleine mal nicht der Dumme.

    Linkspopulistisches Stammtischgelaber.

  178. Ach, ich liebe diesen selbstironischen Witz der Briten. Da haben sie Nigel Farage vor dem Wahllokal gezeigt, bester Laune, mit Schirm und feinstem Zwirn, und er sagte: „Ich habe mich noch nicht entschieden, wie ich abstimme.“ :-)))

  179. Die Weltfinanzmafia hat doch das Ergebnis schon in DAX und DOW vorweggenommen.
    Die Briten BLEIBEN gegen den Willen des Volkes !!!

  180. Wenn ich die heutige Börse richtig deute, geht die Finanzwirtschaft von keinem Brexit aus. Warum sich die Börsianer so freuen, bleibt mir trotzdem unklar. Bei einem weiteren Verbleib der Briten in der EU werden massive Forderungen von Cameron kommen – das ist alles andere als ein Spaß…
    Wenn der Brexit kommt, dann haben die Briten zumindest für ihre Freiheit gestimmt, auch wenn wirtschaftliche Einbußen drohen. Gespannt auf den Ausgang bin ich jedenfalls wie ein Flitzbogen…

  181. Ich wette, da gibt es schon lang geheime Szenarien, wie um allen Umständen ein Brexit verhindert werden muß! Keine entscheidende Wahl, ob Österreich oder Deutschland, hat das erzielt, was die Wähler wollten, deshalb haben alle Mittel dazu beigetragen, dass nicht sein darf, was aber sein sollte! Mit Wahlen werden wir nichts erreichen, solange getrickst und manipuliert wird. Wir werden sehen- und wenn ich mich wider Erwartens täuschen sollte, dann kann berechtige Hoffnung gedeihen, um den Dominoeffekt auszulösen!

  182. Wir traeumen noch,

    trotzdem sind erfreuliche Entwicklungen nicht zu uebersehen, selbst in gleichgeschalteten EU Laendern,

    wie Praesidentenabstimmung in Oesterreich 50/50

    Brexitabstimmung, trotz massiver staatlicher Beeinflussung bis jetzt offen,
    Im Notfall helfen auch leichte Wahlkorrekturen wie sie inzwischen in westlichen Linksdemokratien ueblich geworden sind.

    Aber, auch Luegen haben kurze Beine, die Wahrheit
    wird am Ende siegen.

    Die Zerstoerung der E Nationalstaaten und seiner Kulturen durch Massenzuwanderung von Sozialschmarotzern wird nicht hinenommen werden,

    die Versuche, Pleitestaaten mit frisch gedruckten Euro am Leben zu erhalten,

    Ankaeufe von wertlosen Staatsanleihen in Milliardenhoehe,

    gleiches Prinzip wie Fed/Wallstreet geht auch nur so weit, bis der E als Spielzeuggeld eingestuft wird.

    Transfers fuer Pleitelaender, not0risch unterentwickelte, am Hungertuch nagende Laender, die in der Regel von Muslimen besetzt und verkorkst wurden, wie zB Griechenland, Bulgarien, Rumaenien, Albanien, Teile vom ehem. Yugoslavien, Spanien?
    die auf Kosten der Nettozahler weit ueber ihre Verhaeltnisse leben koennen, trotzdem durch Krawalle, Streiks noch mehr herausholen.

    Ein Fass ohne Boden, was die Finanzkraft der prosperierenden Europalaender untergraebt, falsche Zeichen setzt, sich selbst am Riemen zu reissen, sich zu reformieren.

    Die gewaltigen Milliardenkosten fuer niemals integrierbare Horden von Muslimen aus Tuerkei, Nahost, Afrika reissen ebenso ein gewaltiges Loch in die Haushalte.
    Alles, ohne die geringste Aussicht auf „Erfolg“

    Integration wird von den Landnehmern von uns gefordert, was die D Folge leisten.

    Muslemische Sitten, wie das faule Theater mit Ramadan wird dazu benutzt, D Politiker, Kleriker, usw. einzuladen, die sich nicht
    schaehmen-erniedrigen am Grossen Fressen in Hockstellung / Schneidersitz, teilzunehmen statt hoeflich aber bestimmt abzulehnen.
    Reziproke Integration.

  183. „knappe Mehrheit“ für EU, jetzt ist das Wort gefallen und darf munter eingehämmert werden (BPM mitzählen?), und man hat es auch noch ausgerechnet bei Farage selbst gefunden.

  184. Was für ein Zählverfahren ist das?

    Diese Leute kontrollieren Fünfer- oder Zehnerpakete durch, ob die Zettel auch einheitlich in oder out sind. Dann werden diese Pakete sortierend zu größeren zusammengepackt.

    Ich sehe niemanden außer den nicht zählenden Beobachtern etwas aufschreiben. Da wird bis ganz zuletzt nichts aufgeschrieben?

  185. Wenn man überdenkt, wieviel Mrd. die Briten nach Brüssel zahlen, kann man das verstehen. Und die EU diktiert den Ländern die Regeln. Ich bin nicht für den Brexit, aber kann die Briten verstehen. Wäre die EU ein Verbund von unabhängigen souveränen Staaten, die in der Wirtschaft und in Sicherheitsfragen zusammenarbeiten – gut. Aber so wie es jetzt läuft, geht der Zentralismus zu weit. Auch wenn jetzt viele klatschen, falls die Briten rausgehen: Ich fürchte es doch, dass die Instabilität zunehmen wird.

  186. Nein, die Zettel werden nicht zu einheitlichen Paketen gepackt, sondern nur einheitlich maschinenlesbar aufeinandergelegt, wie wenn die Auszählung dann automatisch liefe.

  187. Die Auszählung wird zum Eventrummel gemacht. Das muß man gesehen haben. Stafetten wie beim olympischen Feuer. Alle so energetisch drauf, weil sie dabei seind dürfen. Diese Wahlurnen sehen aus wie Papierhäcksler. (Schredderer).

  188. Wenn, und das befürchte ich, Eungland sich weiter Eungland und nicht England nennt, dann ist das halt so – Europa wird erst einmal im Chaos versinken. Es wird komplett untergehen – und dann erhebt es sich aus der Asche, aber nur mit Leuten wie uns. Die anderen, die so dumm sind und glauben, die Lobby wird für sie schon das richtige tun – nuja, die sind dann halt ma weg.

    sskM- selbst schuld, kein Mitleid.

  189. @verwundert: Ich bin verwundert. Sie sagen, niemand hat immer recht, aber Sie haben immer recht? Also sind Sie niemand? Denn Sie sagten ja: „Niemand hat immer recht“.
    Ich muss mich doch sehr wundern, dass jemand wie Sie sich selbst als Niemand bezeichnet.

    Im Übrigen: Weisen Sie mir doch bitte eine Lüge nach. Ich wäre doch sehr verwundert, wenn Sie das nicht können, denn Sie sind ja ein Niemand und haben damit immer recht, also werden Sie doch den anderen hier eine meiner Lügen oder Dummheiten zeigen können.

    Und hören Sie auf sich selbst einen Niemand zu nennen. So etwas raten alle Psychologen.

  190. Es war klar, dass unerwünschte Ergebnisse wieder knapp scheitern!
    Ich habe den Eindruck dass durch Wahlen , Abstimmungen nichts erreicht wird—ES MUSS DER GROSSE ZUSAMMENBRUCH KOMMEN, mit viel Elend , Gewalt und Zerstörung bevor sich was ändert.

  191. Fernab jeder Meinungsäußerung, möchte ich den Leser bitten die statistische Unmöglichkeit einer so exakten Unstimmigkeit innerhalb des Volkes zu kalkulieren. Wie schon bei den Wahlen in Österreich, beobachte ich seit Stunden wie die Wahlauszählungen in England bei der Brexit Frage immer wieder um 0,1% für oder gegen den Brexit tendieren. Welch Lob an die Demokratie! Das Volk scheint sich uneins… Jede Stimme zählt. Geh wählen und verschaff dir Gehör. Wenn die Anderen gewinnen und du nicht Wählen warst, ist es deine Schuld gewesen wenn die falschen Gewinnen! Wie langweilig die ganze Debatte wohl wäre wenn von Anfang an 62% für den Verbleib gestimmt hätten und das ganze nicht so EXTREM knapp wäre… Also ich wette mein Haus gegen 1€ das uns später der Verbleib angepriesen wird! Gott segne die klugen Wähler die England gerettet haben!

  192. Zwischenstand nach mehr als 40% ausgezählter Wahlkreise:

    51,1% stimmen pro BREXIT
    48,9% stimmen pro EU

    Generelle Tendenzen: die ländlichen Regionen in England und Wales stimmen komplett pro BREXIT. Die EU-Befürworter holen ihre Stimmen ausschliesslich in den grossen Städten – also dort, wo man so herrlich in der Anonymität der Masse untergehen kann.

    Hier sind noch lange nicht alle Messen gelesen.

  193. #252 Pseudodemokratie (24. Jun 2016 04:45)

    Also ich wette mein Haus gegen 1€ das uns später der Verbleib angepriesen wird!

    Also gut – den Euro setze ich.

  194. aus einem anderen Forum:

    „Furcht statt Freiheit. Das ist es, was unsere Eliten antreibt. Die Völker Europas sind nicht mehr frei. Sie werden fremdbestimmt durch einen Plan, durch Brüssel und den sich ausbreitenden Islam. Wenn sie ihre Freiheit reklamieren, werden sie beschimpft und ihnen wird gedroht. Sie werden dann als „rechts“ beschimpft und ihnen wird mit großen Nachteilen und einem wirtschaftlichen Niedergang gedroht. Die EU ist ideologisch erstarrt.
    Ich wünsche den Briten, dass sie mit großer Mehrheit aus der EU austreten, sich neu aufstellen und für andere Länder ein Beispiel werden. Auch den Deutschen wünsche ich eine neue Politik, die sie aus der Sackgasse führt.“
    —————–

    in diesem Sinne, erhebt euch Bürger der noch freien Nationen Europas.

    FREIHEIT statt Furcht !

  195. Auch nach mehr als 50% ausgezählter Wahlkreise ändert sich das Bild nicht. Wenn sich das Blatt nach wenden sollte, hätten das mMn die EU-Befürworter wenn, dann den überwiegend moslem. „Zuwanderern“ zu verdanken.

    Noch macht es allerdings nicht den Anschein. Immerhin hat es gestern stark geregnet – und die Moslems hatten grad „die Haare schön“. Friseur und so, weissu. Jedenfalls liegt die Wahlbeteiligung in ihren Regionen bislang deutlich unter den Erwartungen.

  196. Nach Auszählung von knapp 80% der Wahlbezirke 51% für Brexit.

    Ich hätte es nicht für möglich gehalten.

    Mal sehen, ob es dabei bleibt, oder ob man beim Auszählen kreativ wird.

  197. Birmingham (zweitgrößter Wahlkreis) stimmt für Out.

    Britische Buchmacher und britische Presse schwenkt endgültig auf OUT um.

    Endlich bekommt Brüssel Feuer unterm Arsch!!!

  198. Man darf schon vorsichtig träumen.

    „Raus aus der EU“ liegt knapp vorne. Die verbleibenden Stimmbezirke werden unter „leave“ eingestuft.

    Wenn jetzt nicht wie Kai aus der Kiste 2 Millionen Briefwahlstimmen auftauchen, die natürlich alle pro EU sind, kann man den Sekt schon langsam kalt stellen.

    Am meisten genieße ich jetzt schon die langen Gesichter und die hilflosen Kommentare in den Lügenmedien. Wochenlang haben sie auf uns eingetrommelt, als wenn es Gauck oder Juncker oder unsere Journaille irgend etwas anginge, wie das britische Volk entscheidet.

    Sollte das UK aus der EU austreten, wäre das der erste Sargnagel für die EUdSSR. Allen, die von der EU die Nase voll haben, wird gezeigt, wie es geht.

    Und wenn die europäische Bevölkerung sieht, daß keines der Horrormärchen eintritt, die bei einem Austritt des UK vorausgesagt wurden, können die EU-Bonzen ihre Großmachtsphantasien vom multibunten Paneuropa begraben.

  199. Es scheint so zu sein, dass sich die Briten für ihre Freiheit entschieden haben. Damit ist die EU gescheitert, weitere Gelder an Griechenland sind damit nicht gerechtfertigt, denn das wäre dann Veruntreuung von Steuergeldern. Auch die EZB kann mE nicht mehr so weiterwurschteln wie bisher. Cameron dürfte demnächst abtreten – es könnte auch Merkel treffen…

  200. Was Hitler nicht geschafft hat, schafft Merkel
    Unglaublich England tritt aus der EU aus und suzidiert sich danach selber – das Pfund fällt ins Bodenlose, Schottland will aber in der EU bleiben und sich nochmal von England abtrennen – möglicherweise zerbröselt dieser Staat jetzt von alleine – wenn Schottland weg ist, hat England nicht eine eigene Werft mehr – der „Finanzplatz“ London geht sowieso allen auf den Sack und wird jetzt durch Zölle zum Schweigen gebracht, Industrie hat England nicht mehr

    Ende

  201. Gestern bin ich ins Bett gegangen, als die Wahllokale gerade schlossen, mit dem unguten Gefühl, dass England pro EU stimmt.
    Traute mich eben erst gar nicht den Fernseher an zu schalten.
    Und dann das!!!
    Ich freue mich so!:-)
    Kann es kaum abwarten unseren Freunden zu gratulieren, die in der Nähe von Durham wohnen und für den Austritt gestimmt haben.

  202. Wenn man mal wenigsten in Deutschland solch eine Abstimmung machen würde,ob wir eine Multi Kulturelle Bevölkerung wollen,dann würde das gleiche Ergebnis wie in UK raus kommen.Aber in diesem Land haben unsere Politiker Angst das die Deutschen so entscheiden könnten wie jetzt in UK!Also bleibt dies nur ein Wunschdenken!Glücklicherweise sind die Briten bei weitem nicht so Doof wie die Deutschen!Das heißt,wir zahlen weiter für den Euro(Asyl Flut)und Griechenland!Hurra!

  203. Auf Euronews reden sie das Ende von Britain herbei:

    Die Schotten und die Nordiren hätten für Verbleib gestimmt (die haben auch noch nicht das Multikultiding so arg oder den Muselbürgermeister).

    Das heißt, dass die sich jetzt separieren würden.

    Die Frage bleibt, ob die Schotten dann von den Engländern wegwollen, weil sie in die sterbende EU wollen, oder einfach weil sie von den Engländern weg wollen – von denen sind sie ja auch reingezerrt worden in das Monster.

  204. Silber und Gold schießen nach oben.

    Für Anleger, die dem FiatGeldsystem noch nie getraut haben , physisches Gold & Silber, die sogenannte Krisenwährung erste Wahl sind, werden sich freuen.

    Das hemmungslose Drucken von wertlosen Papier, welches nicht durch Edelmetalle hinterlegt und gedeckt ist, wird bald ein Ende finden.

    Die Minenwerte der Produzenten werden heute mehrstellige Zuwächse erfahren.

    Mal schauen, ob das PPT (Plunge Protection Team) bei der Fed heute wieder ins Schwitzen kommt.

    Das Vertrauen in das wertlose Papiergeld muss ja aufrecht erhalten werden 🙂

  205. Hurra, nehme meine neg. Meinung von gestern zurück – die Briten haben noch Oueves – super ‚ der erste Stein dieser Bonzendiktaur ist gefallen – und wie es aussieht gibt es bei uns in Ö im Herbst eine Neuwahl! Heute kann mir nix mehr die Laune verderben :))))))

  206. TOLL,TOLL,TOLL,TOLL

    Vielen Dank an die Briten, ihr rettet ganz Europa!
    DIE ELITEN HABEN JETZT EINEN DICKEN STINKEFINGER
    VOM VOLK BEKOMMEN, JETZT MUSS AUCH BEI UNS ENDLICH
    MIT DEM POLITABSCHAUM GRÜNDLICH AUFGERÄUMT WERDEN!

    Das war nur der Anfang, jetzt stürzt das Kartenhaus
    der Durchgeknallten in ganz Europa ein, der sich
    ständig lächerlich machende Bundesgauckler, der hat wieder mal total daneben gelegen,so wie bei seiner echt legendären Weihnachtsansprache, wo er vergeblich die pure Realität ins genaue Gegenteil umdrehen wollte.

    Gemeinsam mit der bald sehr einsamen armen Irren aus der Uckermark sollte er lieber mal seine Flucht planen, denn wenn der Volkszorn diese üblen
    Vögel erwischt, dann siehts nicht besonders gut aus für die Herren und Damenschaften der sog ELITE

    ALLE MITTÄTER DIESER HOCH-UND LANDESVERRÄTER SIND BEKANNT, SIE WERDEN ERSTMAL EINEN SCHNELLEN SCHUH VORLEGEN, ABER KEINER VON DENEN WIRD SICH LANGE VERSTECKEN KÖNNEN, DAZU SIND SIE EINFACH ZU BLÖD

    DER GROSSE DANK DAFÜR GEHÖRT DEM INTERNET

  207. Ich hoffe nur, dass diese linke Brüsseler EU Diktatur jetzt nach und nach auseinander fällt, und ein Stein ins Rollen kommt……….

  208. Ein guter Tag für die Freiheit. Ein Horror für Bonzen, Korruptis und Postenschieber.

    Jetzt muss Merkel weg!

  209. Ein schlechter Tag für die linke Fascho Elite und ein guter für die Bürger.

    „Ihr seid es, die den Startschuss zur Reconquista der völkerrechtlichen Souveränität der europäischen Staaten setzen könnt! Ihr Briten könnt morgen den entrechteten, geknechteten, ausgebeuteten und durch die Migrationswaffe im höchsten Maße gefährdeten europäischen Völkern das Aufbruchsignal in die Freiheit geben!“

    von der TF Homepage

  210. Wer sind eigentlich diese Zocker, die die Börsen dermaßen in die Höhe getrieben haben? Einer gewissen Schadenfreude kann ich mich nicht erwehren…
    Dieser Austritt GB wird gewaltige Auswirkungen haben, auch wenn unsere Eliten uns heute den ganzen Tag beschwichtigen wollen. Die Folgen dürften allerdings auch für uns zum Teil unangenehm sein. Das Modell der EU steht komplett auf dem Prüfstand und das ist gut so, denn die EU kann aufgrund ihrer Fehlkonstruktion niemals an Gewicht gegenüber den Wirtschaftsblöcken Amerika und Asien gewinnen

  211. ich hatte NICHT recht

    Ich gratuliere England und Europa.
    Ein kleines Fenster der Hoffnung ist geöffnet.

  212. Zum Teil Super Draghi (ehemals Goldmann Sachs) und die EZB selbst, die kürzlich angefangen haben, Firmenanteile zu kaufen.

    In der Hoffnung, dass diese durch mehr Liquidität Mehrausgaben tätigen und die Wirtschaft beleben * ha ha ha

    Das private und geheimnisvolle Fed Departement macht in US ähnliches.

  213. f . . k

    Und ich ich wollte heute,
    in Erwartung des Verbleiben und deswegen
    niedrigen Goldkurses, Gold kaufen . .

    Nun weiß ich was es bedeutet,
    ein lachendes und ein weinendes Auge!

    Heute schau ich durchs LACHENDE !

  214. Besser hätte der heutige Tag nicht beginnen können. Ein Sieg für die Demokratie und für alle Menschen in Europa. Thanks GREAT Britain and congratulation for the independence.

  215. @#283 der dumme August:

    f . . k

    Das hab‘ ich heute morgen auch gedacht.
    Als ich gestern hier gelesen habe, dass die Wettquoten für den Brexit bei 7:1 stehen, wollte ich die Gelegenheit beim Schopf packen, denn ich war mir sehr sicher.

    Ich weiß nur nicht, wie das geht(online wetten), habe aber sofort eine Mail an jemand geschrieben, der das kann. Und der war zu faul!!! „Ach komm lass doch den Scheiß! Wenn die Quoten so hoch sind, dann wird das schon seinen Grund haben….“ Dann war’s mir zu blöd, weiter zu nerven.

    Dabei war ich mir sehr sicher.

    Den Grund dafür kenne ich noch nicht. Aber die BEOBACHTUNG der Agierenden deutete sehr klar auf einen Brexit hin.

    Ich hab’s ja auch in #138 und #163 geschrieben.

    Man darf auf gar keinen Fall davon ausgehen, dass Politiker die Wahrheit sagen.

    Also wenn sie z.B. sagen „Der Brexit ist ganz furchtbar!“ – dann heißt das nicht zwangsläufig, dass sie den Brexit furchtbar finden.

    Die Vorstellung von Heerscharen von Politikern und „Linken“ die eine Rubbel-Nachtschicht mit dem Radiergummi eingelegt haben, ist jetzt hoffentlich vom Tisch, oder?

    Das sind sehr kindliche Verschwörungstheorien. Ich kann nur jeden anregen: Hakt so einen Mist ab. Die Verschwörung existiert schon, aber sie ist anders.

Comments are closed.