Print Friendly, PDF & Email

klagenfurt_blaulichtDramatische Szenen haben sich Sonntagfrüh unweit einer Klagenfurter Großdisco abgespielt: Eine 18-Jährige zeigte bei der Polizei an, am Heimweg von einem Schwarzafrikaner angegriffen und sexuell belästigt worden zu sein. Durch heftiges Schlagen mit ihren Fäusten sowie Schreien gelang es der Frau, den Täter in die Flucht zu schlagen.

Nach einer Party in der Diskothek machte sich die Klagenfurterin kurz nach Mitternacht zu Fuß auf den Heimweg. „Gerade als sie den Stadlweg unweit des Flüchtlingsquartiers in der Baumax-Halle passieren wollte, soll es laut Anzeige zum sexuellen Übergriff gekommen sein“, heißt es aus Polizeikreisen. „Die Frau gab an, von einem Schwarzafrikaner festgehalten und unsittlich berührt worden zu sein. Da sie sich jedoch heftig wehrte, ließ der Täter von ihr ab.“ Die Ermittlungen laufen. Bei FPÖ-Stadtrat Wolfgang Germ schrillen die Alarmglocken: „Im Bereich dieses Asylquartiers kommt es immer wieder zu derartigen Übergriffen. Ein Vorfall ist schon zu viel. Daher fordere ich abermals verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.“ (Quelle: Krone.at)


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Kaiseraugst: Ein Asylbewerber aus Marokko hat gestanden, in Kaiseraugst mehrere Kinder sexuell belästigt zu haben. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Wie die Aargauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte, wurde der 37-Jährige am Dienstag nach einer Meldung einer betroffenen Schülerin festgenommen. In der Zwischenzeit haben vier Mädchen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren ausgesagt, vom Mann unsittlich berührt worden zu sein. Ausserdem meldeten sich die Eltern eines achtjährigen Knaben, nachdem auch dieser vom Marokkaner belästigt worden war. Das Muster des Mannes: Er stellte den Jugendlichen nach, sprach sie dann auf offener Strasse oder im Lift an und berührte sie jeweils am Körper oder den Beinen. Der Mann hat die Taten gestanden. Hintergrund seien sexuelle Motive. Es wurde eine Strafuntersuchung eröffnet.

Würzburg: Am frühen Dienstagmorgen soll ein 26-Jähriger in einer Würzburger Diskothek eine Besucherin bedrängt und unsittlich berührt haben. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Laut Zeugenangaben hat sich der Vorfall in der Diskothek in der Gerberstraße gegen 03.15 Uhr ereignet. Der 26-jährige Syrer soll die drei Jahre jüngere Geschädigte auf eine Sitzbank gedrückt und anschließend gegen ihren Willen unsittlich im Intim- und Brustbereich berührt haben. Ein Zeuge wählte anschließend den Notruf, woraufhin eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt den Tatverdächtigen noch in dem Club vorläufig festnahm.

Bad Schwartau: Vor dem Jugendschöffengericht Lübeck ist am Mittwoch ein 19-jähriger Mann aus dem Irak zu zwei Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Er hatte zugegeben, im Februar dieses Jahres eine 21-jährige Frau im Bahnhof von Bad Schwartau überfallen und vergewaltigt zu haben. … Das Opfer brach beim Anblick des Angeklagten in Tränen aus. Die 21-Jährige war im Februar spät abends mit dem Zug von der Arbeit gekommen, als der junge Mann sie verfolgte, in die Herrentoilette des Bahnhofs zog und sie vergewaltigte. Lena L. wehrt sich verzweifelt. Sie kratzt und stößt den Angreifer mit den Armen von sich. Vergeblich, der körperlich überlegene Mann vergewaltigt sie mehr als eine halbe Stunde lang. Dann gelingt ihr endlich die Flucht. … Doch trotz der erdrückenden Beweislage streitet der Mann (der sein Haar inzwischen üppig trägt) im am Freitag begonnenen Prozess alles ab. Und behauptet dreist: „Ich war zu der Zeit in der Heimat,  war abgeschoben worden.“ Zeugen? Die habe er leider nicht. Und wie seine DNA an den Tatort gelangt sei, sei ihm auch unerklärlich.

Müllheim: Im Großraum Müllheim sucht die Polizei jetzt nach einem Bahnreisenden, der eine 24 Jahre alte Frau in einem Regionalexpress sexuell belästigt haben soll. Er hatte sich offenbar bereits am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr im Zug neben sie gesetzt und sie dort die ganze Fahrt über bedrängt, schreibt die Polizei. Als sie am Bahnhof in Müllheim aussteigen wollte, hat er sich ihr in den Weg gestellt und sie erneut unter Druck gesetzt. Als die Frau dann von einem Bekannten abgeholt wurde, konnte der Täter flüchten. Die Polizei beschreibt den Gesuchten als dunkelhäutigen Mann zwischen 25 und 30 Jahren.

Gallneukirchen: Ein 17jähriger Asylwerber aus Afghanistan hat im Gallneukirchner Freibad am 22. Mai eine 36jährige sexuell belästigt. Er soll zuerst neben ihr gelegen haben. Dann zeigte er ihr offenbar sein Geschlechtsteil, warte auf ihre Reaktion. Doch die Frau ließ sich das nicht gefallen… „Sowohl Opfer als auch Bademeister haben sich vorbildlich verhalten. Die Frau hat den Bademeister verständigt, der unverzüglich die Polizei informierte und den Täter anzeigte. Die Straftat ist somit geklärt“, betonte OÖ-Polizeisprecher David Furtner gegenüber dem „Wochenblick“. Doch Furtner warnt: „Die Polizei rechnet im Sommer in Oberösterreich vermehrt mit solchen Straftaten und hat deshalb gemeinsam mit der Wirtschaftskammer OÖ eine Informationsveranstaltung für Badebetreiber abgehalten.“

Strasburg: Erneut gab es in Strasburg einen strafrechtlichen Vorfall, an dem Asylbewerber beteiligt waren. Dieser ereignete sich bereits am Samstagabend, wie Polizeisprecher Helmut Walther von der Polizeiinspektion Anklam auf Nachfrage am Dienstag bestätigte. Demnach haben zwei Iraner im Alter von 22 und 33 Jahren sowie ein 34-jähriger Afghane auf dem Strasburger Marktplatz randaliert und Personen belästigt. Sie bewarfen Autos mit Flaschen. Auf Kinder – wie auf Internet-Seiten berichtet wird – sei jedoch nicht geworfen worden, betonte Walther. Ein Asylbewerber habe sich den Angaben zufolge nackt ausgezogen und sei dabei fotografiert worden. Womöglich hat es auch noch Auseinandersetzungen mit anderen Personen gegeben. Walther: „Beim Eintreffen der Polizei wiesen zwei Asylbewerber Verletzungen auf. Es wird jetzt gegen sie wegen Sachbeschädigung und gegen Unbekannt wegen Körperverletzung ermittelt.“ Zwei Streifenwagen mit vier Beamten waren im Einsatz. Nach dem Vorfall auf dem Marktplatz seien die Männer zum Strasburger Bahnhof gegangen. Hier habe sich der Afghane beim Nähern eines Zuges auf die Gleise begeben, von denen ihn die Beamten zurückholten. „Wegen des stark alkoholsierten Zustandes sind die drei Männer in Gewahrsam genommen worden“, sagte Walther. Zuletzt hatte ein 41-jähriger Mauretanier in Strasburg mehrmals für negative Schlagzeilen gesorgt. Er hatte Bürger belästigt, in einem Aldi-Markt randaliert und eine 16-Jährige bedrängt.

Neu-Ulm: Demnach hörte die Frau um 12.30 Uhr im Erdgeschoss des Hauses in der Turmstraße einen „gewaltigen Schlag gegen ihr Fenster“. Als sie dem Geräusch auf den Grund gehen wollte, sah sie laut Polizeibericht vor dem Haus einen etwa 30 Jahre alten Mann stehen, der eine große Menge Kot gegen ihr Küchenfenster geworfen hatte.Als die Geschädigte das Fenster kippte, um den Mann anzusprechen, warf dieser erneut mit Exkrementen nach ihr, worauf Teile davon in der Küche auf der Anrichte landeten. Anschließend zeigte ihr der Übeltäter drohend den Finger, strich mehrmals quer über den Hals und flüchtete daraufhin. Wie die Polizei mitteilte, liegt das Motiv der Tat noch „völlig im Dunkeln“. Auch habe bislang nicht geklärt werden können, ob der geworfene Kot tierischer oder menschlicher Herkunft war. Der Kot-Werfer wird als südländisch aussehend, etwa 1,75 Meter groß und schlank beschrieben.

Braunschweig: Die 48-Jährige befand sich am vergangenen Sonntag, gegen 18.00 Uhr, auf dem Heimweg aus Richtung Bahnhof zu einem der Hochhäuser an der Kurt-Schuhmacher-Straße. In Höhe der Arztpraxen im Atrium-Bummel-Center bemerkte sie eine männliche Person, die dort telefonierte und ihr dann folgte. Der Mann ging mit ihr ins Haus und beide betraten den Fahrstuhl. Hier öffnete er seine Hose und onanierte vor den Augen der Frau. Er wird als etwa 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß, schlank, arabisches Aussehen mit Dreitagebart beschrieben.


(Bitte an unsere Leser: Posten Sie aktuelle Rapefugee-Übergriffe im Kommentarbereich)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

118 KOMMENTARE

  1. Angriff mit Messer: 16-Jähriger brutal überfallen

    Drei „Räuber“ haben in der Freitagnacht einen 16-Jährigen von seinem Fahrrad getreten, ihn geschlagen und mit einem Messer schwer verletzt. Die Polizei setzte einen Polizeihubschrauber für die Fahndung ein und konnte zwei der drei Männer festnehmen. Nun wird der dritte gesucht.

    Hannover. Das Trio lauerte dem 16-Jährigen an der Peiner Straße in Höhe eines Spielplatzes auf. Dort traten sie den Jungen ohne Vorwarnung vom Fahrrad und raubten ihn aus. Die Täter flohen zunächst in unbekannte Richtung. Mithilfe eines Polizeihubschraubers konnten zwei der drei Räuber, 17 und 18 Jahre alt, gefasst werden. Ein Dritter ist noch flüchtig. Das 16-jährige Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden.

    Die Staatsanwaltschaft Hannover hat gegen den 18-jährigen Täter am Sonnabend einen Haftbefehl erlassen, der 17-Jährige wurde entlassen.

    Die Polizei hat folgende Beschreibung zum dritten Täter herausgegeben:
    Anzeige

    Der dritte Räuber ist weiterhin flüchtig und zirka 18 bis 20 Jahre alt, ungefähr 1,80 bis 1,85 Meter groß, von sportlicher Statur sowie südländischer Erscheinung.

    http://t.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Seelhorst/16-Jaehriger-wird-bei-Raubueberfall-schwer-verletzt

  2. Brutaler Angriff
    Tritte gegen den Kopf: 21-Jähriger schwer verletzt

    Auf offener Straße ist ein 21-Jähriger von drei Unbekannten in Aschaffenburg angegriffen und mit Kopftritten und Schlägen schwer verletzt worden.

    Nach den Kopftritten musste der 21-Jährige schwerverletzt in eine Spezialklinik.

    Aschaffenburg – Wie die Polizei mitteilte, war der junge Mann am frühen Samstagmorgen mit einer Bekannten nahe einer Einkaufspassage unterwegs, als die drei fremden Männer auf ihn zukamen und ihn zunächst provozierten.

    Anschließend hätten sie den 21-Jährigen zu Boden geschlagen, gegen seinen Kopf getreten und seien danach geflüchtet. Der 21-Jährige sei mit schweren Kopfverletzungen in eine Spezialklinik beracht worden, teilten die Beamten mit. Seine vier Jahre ältere Begleiterin blieb unverletzt.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.brutaler-angriff-tritte-gegen-den-kopf-21-jaehriger-schwer-verletzt.b6c28de5-45d9-4e1e-b729-20f3bace1d3d.html

    Kommentare:

    Es• vor 1 Woche
    ist mehr als übel,wenn nicht mehr erwähnt wird,oder erwähnt werden darf,dass die von der Politik unverständlicherweise erwünschte,aber kriminelle Türkisch-Arabische-Afrikanische Islamisten-Invasion so gut wie täglich ihr Unwesen treibt.Was kann man auch den Medien-der Politik eh nichts-noch glauben.Der ganze Wahnsinn der kaputten islamischen Welt wurde jetzt wissentlich nach Deutschland/Europa verfrachtet.

  3. Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sag‘ euch eins, ich freu‘ mich drauf…
    (Katrin Göring-Eckardt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

  4. Streit unter Landsleuten

    31.05.2016

    Marburg-Biedenkopf – Streit unter Landsleuten

    Neustadt – In der Nacht zum Dienstag, 31. Mai, kam es gegen 00.15 Uhr in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Niederkleiner Straße zu einer Auseinandersetzung unter Landsleuten. Wegen einer gemeldeten Beteiligung von etwa 30 Menschen waren insgesamt sieben Streifenwagen im Einsatz. Noch vor deren Eintreffen war bereits alles vorbei. Nach den von der aufgeheizten Stimmung und Sprachproblemen begleiteten ersten Ermittlungen gab es tatsächlich eine Auseinandersetzung mit insgesamt vier Beteiligten, wobei die einzelnen Tatbeiträge noch nicht feststehen. Ein 18-Jähriger kam mit einer Nasenverletzung ins Krankenhaus. Die anderen drei Beteiligten waren 16,17 und 18 Jahre. Der Grund der Schlägerei ließ sich bislang nicht klären. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3341011

  5. #3 Lepanto2014 (02. Jun 2016 10:28)

    Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sag‘ euch eins, ich freu‘ mich drauf…
    (Katrin Göring-Eckardt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

    http://www.medrum.de/content/katrin-goering-eckardt-will-deutschland-revolutionieren

    Der SPIEGEL meinte in einem Artikel zum Parteitag der Grünen vom 21.11.15 unter der Überschrift „… denn sie wissen nicht was sie wollen“ die Grünen wüssten nicht, was sie wollen. Wer die Rede von Göring-Eckardt auf dem Parteitag am 20. November gehört hat, kann zu einer gegenteiligen Auffassung kommen. Sie scheint sehr genau zu wissen, was sie will. Göring-Eckardt brüllte auf der Konferenz der Grünen in Sachsen-Anhalt während ihrer gut 10-minütigen Rede auf die Delegierten ein, um ihnen klar zu machen, worum es den Grünen gehen muss: um Zuwanderung. Göring-Eckardt sieht in der Zuwanderung offenbar sogar die Chance, Deutschland zu revolutionieren. Sie verspricht sich davon ein bunteres, ein besseres Deutschland. Wörtlich schrie die Grünenpolitikerin in die Mikros: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sag‘ euch eins, ich freu‘ mich drauf, vielleicht auch, weil ich schon mal eine friedliche Revolution erlebt habe. Dieses hier könnte die sein, die unser Land besser macht.“

  6. @Mod.

    Bitte prüfen Lena L. wurde laut den Berichten oben fast wortgleich in Bad Schwartau und in Berlin vergewaltigt, da hat bestimmt der Fehlerteufel zugeschlagen.

  7. Ist das noch unser Land, wenn Frauen und Kinder nicht mehr ohne Schutz auf die Straße gehen können ?
    Glauben wir im Ernst das „unsere“ Wirtschaftsmigranten noch einen Winter in Turnhallen und Notquartieren aushalten werden ?
    Sind Vergewaltigungen alles was wir erdulden müssen oder kommt es noch schlimmer ?
    Der oberste Sprecher der ISIS Abu Mohammad Al Adnani rief für die Zeit des Ramadan ab 6.Juni ALLE Isisstreitkräfte auf in Europa und USA soviele „Weisse“ wie möglich zu töten. Steht uns diesen Sommer eine Terrorwelle bevor ?
    Ist es nicht langsam an der Zeit unser Land, unsere Frauen und unsere Kinder zu verteidigen ?
    Wo sind die deutschen Männer geblieben die das alles niemals geduldet hätten ?

  8. kann man nicht oft genug aufzeigen, an dieser Stelle wieder die

    Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, diese wird andauernd durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 1.6.2 016 bitte sehr — klick –> http://www.asylantenvergewaltigung.de/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt, machen sie mit, sagen sie es weiter –> http://www.rapefugees.net/vergewaltigung_melden/

  9. Durch die Flüchtlinge wird Deutschland religiöser, bunter, vielfältiger und jünger. „Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt.“ Durch die Zuwanderung bekämen Unternehmen die benötigten Fachkräfte. Es sei eine schöne Ironie der Geschichte, dass Flüchtlinge künftig die Renten von Wählern der „Alternative für Deutschland“ (AfD) bezahlten.
    Göre-Eckhardt Grüne/Dünnschi§§ 90

  10. Kriminelle Gäste sollten generell nach Verbüßung ihrer Strafe abgeschoben werden können und zwar generell dorthin wo sie hergekommen sind.
    Deshalb macht eine lückenlose grenzkontrolle und registrierung jedes Asylbewerbers Sinn. Dann dann hat man die notwendigen Infos, woher der deliquent kommt und kann ihn dorthin abschieben. Falls der Aufnahmestaat sich weigert, wird der Betreffende eben so lange interniert, bis er ein Ersatzziel angibt oder sein heimatstaat sich doch bereit erklärt, ihn wieder aufzunehmen.
    Wer diese Prozedur im Kopf mit sich trägt, wird sich hüten Verbrechen zu begehen.

  11. Männer bedrängen 20-Jährige in Shishabar

    Gießen
    Aus einer Gruppe von drei Männern heraus wurde die Mitarbeiterin einer Shishabar in der Bahnhofstraße am Montagnachmittag unsittlich berührt.

    Die Tatverdächtigen folgten der 20-Jährigen kurz nach 16.30 Uhr, als sie in der Bar zur Toilette ging. Als sie von dort zurückgehen wollte, versperrten ihr die Drei den Weg. Einer begrapschte sie mehrmals und bedrängte sie. Der Frau gelang es dann, sich zu befreien und ihren Kollegen zu verständigen. Die Männer wurden kurz darauf von dem Angestellten aus der Bar verwiesen. Der Arbeitgeber des Opfers verständigte gegen 19 Uhr die Polizei, die sofort eine Fahndung einleitete, die allerdings kein Ergebnis brachte.

    Bei den Unbekannten könnten es sich nach den Zeugenangaben um Afghanen handeln. Der Haupttäter soll etwa 1,80 Meter groß und zwischen 30 und 35 Jahre alt sein. Er soll langes welliges Haare und eine kräftige Figur haben. Mitgeführt habe er einen kleinen blauen Rucksack. Seine beiden Begleiter sollen jeweils ein kariertes und hellblaues Hemd getragen haben. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Gesuchten geben können, unter zwar unter Tel. 06 41/70 06-25 55.

    Leserkommentare:
    Eigentlich
    müssten nach den jüngsten Vorfällen in Darmstadt alle Frauen doch auf
    die Barrikaden gehen. Sie sind es doch deren Bewegungsfreiheit und Sicherheit
    stark eingeschränkt ist und die ihrer Kinder auch! Scheint aber keiner zu realisieren (außer meinem Vorredner). Ohne Pfefferspray und der Allzweckwaffe gegen Regen u.a. gehe ich nicht mehr aus dem Haus. Diese hätte ich vor Jahren auch einem Spanner ohne zu zögern auf den Kopf gehauen, wenn der seinen Kopf im Hallenbad Ringallee noch ein Stück höher über die Trennwand geschoben hätte. Jedenfalls reichte der Anblick der oberen Kopfhälfte aus um sich über die Abstammung bzw. den Kulturkreis klar zu sein.
    (01.06.2016 12:25)
    rlingner
    Die wollen doch …
    alle nur spielen.
    Nee, mal im Ernst, Ich finde es langsam so richtig zum kotzen, was hier in letzter Zeit los ist. Überfall, Einbruch, Raub, sexuelle Belästigung etc. Und anscheinend, egal was die Politik sagt, verstärkt von Ausländern. Und anscheinend kann man nix dagegen machen. „Wir müssen das aushalten!“ Vielen Dank an unsere ach so tollen Politiker. Übrigens noch ein Spruch den ich vor kurzem gehört habe: „Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber viele Terroristen sind Muslime.“ Wenn man „Muslime“ durch „Ausländer“ und Terroristen durch „Straftäter“ ersetzt, kommt der Spruch auch allgemein ganz gut hin.
    Ich hoffe durch meine Ausführungen fühlt sich niemand beleidigt. Sie stellen lediglich eine subjektive Darstellung meiner Wahrnehmung dar.
    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Maenner-bedraengen-20-Jaehrige-in-Shishabar-_arid,647114_regid,1_puid,1_pageid,113.html

  12. #13 ridgleylisp (02. Jun 2016 10:41)

    DANKE, FRAU MERKEL!

    Jetzt ist es amtlich, dass die Schlepperkönigin vorsätzlich das Recht und ihren Amtseid gebrochen hat:

    Im September 2015
    Kanzlerin verhinderte Grenzschließung

    Die Bundesregierung stand am 13. September 2015 angesichts damals sprunghaft gestiegener Flüchtlingszahlen unmittelbar vor einer völligen Grenzschließung.

    Innenminister Thomas de Maizière hatte in der Nacht zuvor bereits 21 Hundertschaften der Bundespolizei nach Bayern, zum Teil per Helikopter, verlegen lassen.

    „Nichteinreiseberechtigte Drittstaatsangehörige sind zurückzuweisen, auch im Falle eines Asylgesuchs.“ Das wäre einer Grenzschließung auch für syrische Flüchtlinge aus Österreich gleichgekommen.

    Der Einsatz sollte nach den Planungen an diesem Sonntag, 13. September, um 18.00 Uhr beginnen. Kurz vorher wurde der Einsatzbefehl aber auf Intervention der Bundeskanzlerin abgeändert und der letzte Halbsatz gestrichen. Damit blieben die deutschen Grenzen weiterhin für all jene geöffnet, die bei der Ankunft um Asyl baten.

    http://www.focus.de/politik/videos/im-september-2015-deutschland-stand-2015-kurz-vor-einer-grenzschliessung-dann-aenderte-die-kanzlerin-einen-satz_id_5587586.html

    Man kann nur hoffen, dass sich irgendwann mal der europäische Strafgerichtshof dieser meineidigen Hochverräterin und Verbrecherin annimmt.

  13. OT: Inmitten der Hochwasserkatastrophe kommt es in Simbach zu Plünderungen. Möchte jemand darauf wetten, daß die Täter blonde & blauäugige Bayern sind?

  14. #4 Tritt-Ihn (02. Jun 2016 10:32)
    DieMisere:
    „Flüchtlinge begehen Straftaten um nicht abgeschoben zu werden“.
    —————————————————-

    1) Na dann muß man das doch verstehen, oder?

    2) Im Übrigen begehen Flüchtlinge doch so gut wie keine Straftaten, oder wie? Warum überhaupt darüber reden?

    3) Daher jetzt aber endlich mehr Anstrengung im Kampf gegen Rächz!

  15. #9 Tritt-Ihn (02. Jun 2016 10:38)

    #5 lorbas

    Massenschlägerei in Unterkunft in Hamburg-Ohlstedt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3342065

    Diese Meldungen über Massenschlägereien in Flüchtlingsunterkünften sind so alltäglich geworden, daß sie im Regionalteil der örtlichen Tageszeitung gar nicht mehr auftauchen.

    Das Verhalten der Menschen ändert sich und damit auch das Wahlverhalten:

    Sabina Haberland schrieb am 26.05.2016 12:42 Uhr:

    Für einen normalen Menschen ist die niedrige Strafe nicht nachvollziehbar. Wir Frauen in unserer Stadt (über 200.000 Einwohner) erleben zunehmend Verhalten durch Männer mit südländischem Aussehen. Wir bilden Fahrgemeinschaften und holen/bringen einander ab. Ein Besuch am Baggersee ist auch nicht mehr möglich. Es ist nur noch traurig.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Vergewaltigung-Zwei-Jahre-Gefaengnis-fuer-Iraker,prozessbadschwartau100.html

  16. #17 Anita Steiner (02. Jun 2016 10:45)

    Nun die Grün-Linken in der EU würden eben sagen, das sind kulturelle Mibringsel an die wir uns gewöhnen
    sollen, denn das gehört auch zu dieser bunten kulturellen Vielfalt, die wir mit
    allen Nebenwirkungen ertragen sollen
    Wie sagte die Grüne Eckhard? Wir haben tolle Menschen geschenkt bekommen, der Tag , an dem diese
    dumme Fo.. von einen islamischen Neger vergewaltigt wird, wird ein grosser Feiertag sein
    —————————–

    nachher gefällt der Dame das noch … die fässt doch kein normaler Mann an ….

  17. Und ab nächste Woche dann die Melange aus Ramadan und EM2016 mit vielen ungläubigen Opfern!

  18. Der Islam gehört zu Deutschland! Basta!

    Ich bin dafür,sofort die neuerdings entstandenen
    Notinseln auf diversen Festivitäten in offizielle Willkommenszentren umzuwandeln!

    Dort hat sich jedes plusdeutsche weibliche Wesen im Alter von 10-45 Jahren einzufinden, umd sich der Willkommenskultur hinzugeben!

    Wer nicht pünktlich erscheint, oder gar Widerstand leistet, auf den wartet der nächste Baukran!

  19. #19 Baerbelchen (02. Jun 2016 10:46)

    Naja, der Käse des Nudelauflaufs war zu braun, also zu Nazi, da kann man schon mal den eigenen Vater über den Haufen fahren!

  20. Daher fordere ich abermals verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.“

    Wir fordern verschärften Rausschmiß für die Kuffnucken. Ist immerhin (schon der Name macht es deutlich!) unser Land!

  21. #21 Dr. T (02. Jun 2016 10:52)

    OT: Inmitten der Hochwasserkatastrophe kommt es in Simbach zu Plünderungen. Möchte jemand darauf wetten, daß die Täter blonde & blauäugige Bayern sind?

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

  22. #4 Tritt-Ihn (02. Jun 2016 10:32)
    Jetzt kommt der Hammer !++++++++++++++++++++
    Straftaten damit der hierbleiben kann?
    Ein Tanz mit dem Rohrstock und raus aus D. Zur Not auch im Liegen!

  23. #22 Orwellversteher

    Die Flüchtlinge sind eben „verhaltensoriginell“.

    Unser Verstand ist zu begrenzt, um das zu erfassen !

  24. #21 Dr. T (02. Jun 2016 10:52)

    OT: Inmitten der Hochwasserkatastrophe kommt es in Simbach zu Plünderungen. Möchte jemand darauf wetten, daß die Täter blonde & blauäugige Bayern sind?

    Sicher, wo doch die neuen Menschen, die uns die StudienabbrecherIn Göring-Göring geschenkt hat, an vorderster Front bei THW, DRK und FFw helfen!

  25. #21 Dr. T:

    OT: Inmitten der Hochwasserkatastrophe kommt es in Simbach zu Plünderungen.

    Und ich war schon geneigt, in dem Hochwasser zu Simbach am Inn eine göttliche Fügung der natürlichen Grenzschließung zu sehen, weil die doch nicht schwimmen können…

  26. Ein Fall vom Mai 2015, und jetzt beginnt der Prozeß.

    Was für eine gequirlte Scheiße!

    Und in den Knast kommt das Schätzchen eh nicht.
    Die Gefängnisplätze sind von Oma Gertrude und Co. belegt, weil sie die GEZ-Scheiße nicht bezahlt haben.

  27. Noch immer Verzögerungsgelaber auf PHOENIX.

    Aber BALD: Armeniendebatte

    Ohne Regierung natürlich! Die Helden der Fremdesten sind gerade verhindert, wenn sie was riskieren müßten. War wohl ein Rat vom Mentor, von dem, mit dem die Ostagentin nach der Kanzlerwahl erstmal stundenlang GeSMSt haben soll, um sich die Instruktionen zu holen.

    Armeniendebatte: dies ist insofern delikat, weil außer ganz abstraktem Formelgelaber man eigentlich nichts mehr dazu sagen kann, ohne sich in irgendwelche Nesseln zu setzen. In diese Aporie hat die irre Regierung den irren Bundestag hineingetrieben und zieht sich jetzt feige aus der Affäre. Schlimmstenfalls (?) kann die heutige Entscheidung innere Unruhen oder außenpolitische Katastrophen auslösen. Der Sultan wartet offenbar nur auf einen Grund zum Zündeln und unsere geliebten Nationaltürken putzen wohl schon die Flinten für einen Krawall.

    Danke hier nochmal an Rotgrün für die doppelte Staatsbürgerschaft, dieses damals schon für jeden mit Welterfahrung erkennbare Schangenei! Nur für die billigen und schnellen Wählerstimmen von Ungebildeten, für deren Mißbrauch zur Sicherung des eigenen Plätzchens an den Futtertrögen durch Wählerimport gegen das eigene Volk. Daraus kann uns jetzt ein Bürgerkrieg oder Krieg werden.

  28. #33

    Willkommenskultur sieht anders aus.
    Die 18-jährige sollte sich was schämen.

    Der Flüchtling wird jetzt bestimmt Klage einreichen gegen die 18-jährige, wo kommen wir denn da hin, wenn man sich jetzt noch wehren darf?

  29. Polizeigewerkschaft: „Sex-Attacken werden sich häufen“

    Nach den erneuten Übergriffen von Männergruppen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund bei einem öffentlichen Fest, schlägt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Alarm: „Solche Sex-Attacken wie jetzt in Darmstadtwerden sich auch weiter häufen“, sagt deren Vorsitzender Rainer Wendt
    Er verweist auf die massenhaften Attacken von Köln, die Übergriffe beim Düsseldorfer Japan-Tag und die Vorfälle auf dem Berliner Karneval der Kulturen.

    So viel Personal wie nötig sei, um solche Taten zu verhindern, habe die Polizei schlicht nicht.
    Oft seien Migranten, nicht selten Asylsuchende, die Täter gewesen.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/06/01/sexattacken-darmstadt_n_10236104.html?utm_hp_ref=germany

  30. #21 Dr. T.
    Das war auch mein erster Gedanke, als ich diese Nachricht las.
    In amerikanischen Katastrophenfilmen werden Plünderer ja immer erschossen. Aber das ist halt nur im Kino so…

  31. … und nun stellen wir uns doch bitte spaßeshalber einen Moment lang vor, DEUTSCHE würden in muslimischen Ländern solche Straftaten begehen.

    Stellen wir uns doch mal vor, DEUTSCHE (oder Schweden oder Dänen oder Österreicher) würden in … na, sagen wir mal: Malaysia oder im Oman oder im Jemen einheimische Frauen begrabschen, gegen deren Willen küssen und/oder vor ihnen öffentlich onanieren.
    Oder sie sogar vergewaltigen.

    Ich glaube wir alle wissen, was dann sofort geschehen würde: „robuste“ Festnahme durch die erzürnte Polizei, die mit dem Täter nicht eben sanft umspringen dürfte. Der Täter würde sicher stundenlang die eine oder andere Treppe runterfallen, ganz aus Versehen und immer wieder.

    Vorausgesetzt natürlich, die Polizei käme noch rechtzeitig, um den deutschen Grabscher/Onanisten/Vergewaltiger vor der wütenden Menge einheimischer Männer zu retten, die ganz schariakonform schon mal mit der Bestrafung des Täters beginnen …

    Was würde weiter geschehen?
    Das Auswärtige Amt würde rotieren. Man würde den deutschen Außenminister einen Marathon-Entschuldigungs-Kotau vor dem malaysischen /jemenitischen / omanischen Parlament machen lassen, mit TV-Übertragung.

    Hier in Deutschland würde der Täter medial gegrillt, und es würde von allen Seiten betont, daß WIR als Volk uns geschlossen von einem solchen Straftäter aufs Heftigste distanzieren.
    Die Pfaffen würden von allen deutschen Kanzeln zu kollektiven Bußübungen aufrufen.
    Alle Deutschen würden ein Jahr lang Asche auf ihr schamvoll gesenktes Haupt streuen.

    Lichterketten für die malaysischen Opfer …
    Die Antifa würde in jedem Dorf eine Demo gegen Rrrrrächtzz veranstalten, obs nun thematisch paßt oder nicht …
    Unsere Politniks würden in trauter Eintracht mit den Pfaffen die kollektive deutsche Scham einfordern.
    Deutschland würde dem betreffenden muslimischen Land Milliarden Euro als Bußzahlung überweisen im Rahmen der „Entwicklungshilfe“.

    So.
    Und nun schauen wir doch einfach mal, was passiert, wenn ein MUSLIM aus irgend einem muslimischen Land hierzulande uns Deutsche WIEDERHOLT bestiehlt, verprügelt, ins Koma tritt, mit Messern und Knüppeln auf uns losgeht, deutsche Frauen und KINDER (!) vergewaltigt und den einen oder anderen MORD an Einheimischen begeht …

    Da passiert NICHTS.
    Die deutsche Justiz kuschelt ein bißchen mit dem Täter, wenn er überhaupt gefaßt wird.
    Mehr passiert nicht.
    Es wird die „Resozialisierung“ des Täters betrieben, der noch nicht einmal SOZIALISIERT ist!

    Deutsche Opfer sind deutschen Politikern kein Wort des Bedauerns, der Solidarität wert.
    Hat Merkel sich zum Fall Niklas P. öffentlich geäußert?
    NEIN.
    Die angeblichen Äußerungen Gaulands fand sie „niederträchtig“, aber wenn ein junger Deutscher von einem illegalen Einwanderer totgetreten wird, schweigt sie vornehm.

    Die Medien verschweigen oder verdrehen die Ereignisse.

    Und aus den Ländern der Täter (selbst wenn dort KEIN Krieg herrscht, siehe Marokko oder Iran!) kommt kein einziges Wort des Bedauerns.
    Das fehlte noch, daß die wahren Gläubigen sich bei irgendwelchen Kuffar entschuldigen …!

    Und wir nehmen das einfach so hin …
    Wie bescheuert sind wir eigentlich?

    Was wollen sie denn tun, unsere Politkasper, wenn deutsche Bürger flächendeckend die Schnauze voll haben und gegen die Raubnomaden aus Hinterelendistan und Bongobongoland mit Gewalt vorgehen, weil das die einzige Sprache ist, die diese illegalen hochkriminellen Eindringlinge verstehen?

    Was wollen sie denn tun, unsere Politbetrüger, wenn überall in Deutschland endlich auf die Raubnomaden draufgehauen wird, sobald sie sich erdreisten, Straftaten zu begehen?

    Es gibt das RECHT auf Selbstschutz und Selbstverteidigung, es gibt das Recht auf Nothilfe!

    Es wird Zeit, daß wir diese gesetzlich verbrieften RECHTE wahrnehmen!

    Ich bin gern bereit, meine immense Erfahrung im Vollkontakt-Kampfsport an jeden interessierten deutschen Bürger weiterzugeben, der sich künftig schützen möchte.

  32. #35 Eurabier_Innen (02. Jun 2016 11:06)

    Und die minderjährigen, ungläubigen Opfer werden ihr Leben lang traumatisiert sein:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155887560/Wie-aus-einem-Volksfest-ein-Albtraum-wurde.html

    Wie aus einem Volksfest ein Albtraum wurde

    Männergruppen umzingeln junge Frauen und begrapschen sie: Die Vorfälle bei einem Fest in Darmstadt wecken dunkle Erinnerungen an die Kölner Silvesternacht. Diesmal waren viele Opfer noch minderjährig

    Der Sommer 2016 in Deutschland wird ein Schicksalsommer werden, der in die Geschichte eingehen wird.

    Entweder weil sich die Menschen anfangen zu wehren, oder weil das Land widerstandslos untergeht.

    Denkt an meine Worte !

    Polizeigewerkschaft: „Sex-Attacken werden sich häufen“

    Nach den erneuten Übergriffen von Männergruppen mit mutmaßlichem Migrationshintergrund bei einem öffentlichen Fest, schlägt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Alarm: „Solche Sex-Attacken wie jetzt in Darmstadtwerden sich auch weiter häufen“, sagt deren Vorsitzender Rainer Wendt
    Er verweist auf die massenhaften Attacken von Köln, die Übergriffe beim Düsseldorfer Japan-Tag und die Vorfälle auf dem Berliner Karneval der Kulturen.

    So viel Personal wie nötig sei, um solche Taten zu verhindern, habe die Polizei schlicht nicht.
    Oft seien Migranten, nicht selten Asylsuchende, die Täter gewesen.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/06/01/sexattacken-darmstadt_n_10236104.html?utm_hp_ref=germany

  33. #21 Dr. T (02. Jun 2016 10:52)

    OT: Inmitten der Hochwasserkatastrophe kommt es in Simbach zu Plünderungen.
    —————————————————

    Die helfen beim Aufräumen.

    Was wollen die Deutschen eigentlich? Beschweren sich erst, dass die Migranten jedesmal nirgends zu sehen sind nach Naturkatastrophen, und dann?

  34. Klagenfurt: 18-Jährige schlägt Rapefugee mit Faustschlägen in die Flucht
    ———————————————-

    Und jetzt ist sie verhaftet ??genau wie die jungs von der burgerwehr ??

    weg mitt der invasoren mutti !!!!!!!

  35. # 34 Baerbelchen
    # 45 Orwellversteher

    Im bayerischen Katastrophengebiet wurde gestern eine Turnhalle samt der ca. 50 darin befindlichen Asylanten evakuiert; die Asylanten wurden an einen anderen Ort gebracht.
    Ich finde, die Einsatzkräfte sollten in erster Linie versuchen, die Einheimischen in Sicherheit zu bringen!

  36. Phoenix Armeniendebatte jetzt!

    Und Steinmeier ist schon in Argentinien oder was?

  37. Phoenix Armeniendebatte

    korrekt: Lammert spricht von Morddrohungen gegen MdBs mit türkischem Familienhintergrund.

  38. Nach der Hochwasser-Katastrophe ist es in der betroffenen Region zu ersten Plünderungen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurden „erste Plünderer“ in Simbach am Inn festgenommen. Die Betroffenen hätten aus liegen gebliebenen Autos Gegenstände entwendet.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/simbach/2094883_Ernste-Pluenderungen-nach-Hochwasser.html

    „Es ist verwerflich“ – so bekämpft die Polizei Plünderer im Hochwassergebiet

    11.02 Uhr: Am frühen morgen gingen der Bundespolizei zwei Männer ins Netz, die ein Autoradio stehlen wollten. Ein Polizeisprecher erklärt, wie die Beamten gegen die skrupellosen Plünderer vorgehen, die sogar Menschen bestehlen, die vor dem Nichts stehen.

    http://www.focus.de/panorama/wetter-aktuell/wetter-aktuell-vier-tote-bei-ueberschwemmungen-in-niederbayern_id_5587776.html

  39. Mazyek fordert, „gegen die AfD die Samthandschuhe auszuziehen“.

    Was genau er damit meint, würde ich schon gerne wissen. Fragt da keiner nach?

  40. #57 lorbas (02. Jun 2016 11:30)

    Dabei ist das noch Bayern!

    Lass mal im Kalifat einen Damm brechen …

  41. Rolf Mützenich (SPD):

    Erdogan/AKP = politischer Islam

    Unter dem blauen Hemd eine Schußweste.

  42. Phoenix, Armeniendebatte Völkermord

    Auch bei Gysi wirft das blaue Hemd ungewöhnliche Falten.

  43. #59 Orwellversteher (02. Jun 2016 11:34)

    #57 lorbas (02. Jun 2016 11:30)

    Dabei ist das noch Bayern!

    Lass mal im Kalifat einen Damm brechen …

    #29 lorbas (02. Jun 2016 11:01) Guckst du. Ist Frankreich.

  44. Auch Gysi spricht von haufenweise Haßmails und Morddrohungen gegen türkische MdBs.

    Die kommen bestimmt von den Dunkeldeutschen, denn bislang war DAVON ja gar nichts zu hören, sollte es von woanders kommen.

  45. #66 lorbas (02. Jun 2016 11:45)

    Tschuldigung. Ich dachte, du meinst Simbach. Bin nur halb bei der Sache, weil ich die Armeniendebatte schaue.

  46. Maysfett hetzt…
    Der Ruf des Muezzins gehöre ebenso dazu wie das Läuten der Kirchenglocken, sagte Mazyek weiter. Er ertrage das laute Geräusch der Glocken „sehr gern“, allerdings gelte der Grundsatz der Gleichbehandlung. Einschränkungen für Moscheebauten, wie sie die AfD will, kritisierte Mazyek als „schlicht grundgesetzwidrig“. Außerdem forderte er, dass Schulen für Muslime islamischen Religionsunterricht anbieten. Das sei verbrieftes Recht, „ob das in Magdeburg ist oder in Köln“.

  47. @Malachir, Nr.12
    „Der oberste Sprecher der ISIS Abu Mohammad Al Adnani rief für die Zeit des Ramadan ab 6.Juni ALLE Isisstreitkräfte auf in Europa und USA soviele „Weisse“ wie möglich zu töten. “
    Höre auf das, was unsere Mutti sagt! „Angst war ja noch nie ein guter Ratgeber. Ich würde an Ihrer Stelle eine Kirche aufsichen und beten“.
    Danke, Merkel! Wenn die Welle kommt, möge sie bitte die Altkittel-trägerinnen mit Stasihintergrund treffen. Und die Leute aufwachen lassen.

  48. Ist eigentlich schon Sommerpause, weil im Bundestag so viele Stühle nicht besetzt sind?

  49. BT, Armeniendabatte

    Auch bei Franz Josef Jung (CDU) sitzt der Anzug zu eng. Da wird sich doch nicht einer an eine Schutzweste überfressen haben?

    Auch Jung betreibt Schuldkult. Mitverantwortung, gemeinsame Vergangenheit, kulturelle und zivilgesellschaftliche Beziehungen, Türken „ein Teil unseres Landes“.

    Jung: Versöhnungsprozeß sei gestoppt worden. Jung fordert mehr Projekte und Stipendien für türkeifreundliche (türkische) Forscher.

    Jung spricht von eventueller Wiederholung des Unrechts.

  50. #74 Blackbeard (02. Jun 2016 11:51)

    Ist eigentlich schon Sommerpause, weil im Bundestag so viele Stühle nicht besetzt sind?
    ———
    Merkel&Anhang haben sich verdünnisiert wegen Erdowahn.Der öffnet sonst die Grenzen.

  51. „Berlin: Über dreißig Minuten soll Enis K. (30) eine Frau (37) vergewaltigt haben. …“

    Frage: Fehlt da nicht ein „P“ beim Vornamen?

  52. ACHTUNG! DIE AFGHAN. RAPEFUGEES KOMMEN!

    1.) Afghanischer Sittenstrolch(24) mit Jugendstrafrecht(!) beglückt – Untat beging er 2015

    Neun Monate Haft – abgegolten durch U-Haft!

    Flüchtling dankte für Urteil: Neun Monate wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes

    31.05.16

    Bad Hersfeld. Am Ende bedankte sich der Angeklagte, das Urteil sei „in Ordnung“. Neun Monate Freiheitsstrafe hatte das Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Bad Hersfeld für den sexuellen Missbrauch eines Kindes(Knabe 9 J.) verhängt, dabei dem 24 Jahre alten Afghanen jedoch eine verminderte Schuldfähigkeit zuerkannt.

    Auf die Frage nach dem Warum hatte sich der Angeklagte auf seine Nervenkrankheit berufen…
    http://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/sexueller-missbrauch-jugendschoeffengericht-afghane-rotenburger-erstaufnahmeeinrichtung-hna-6448180.html

    ++++++++++++++++++++

    2.) Rot-grüne Pädophilenjustiz u. Islambonus:
    FREISPRUCH DURCH JUGENDKAMMER(!) FÜR AFGHAN. KINDESMISSBRAUCHER, der über 20 Jahre ist.

    Seit wann gilt die Zustimmung eines Kindes(Mädchen 13 J., zudem lernschwach, retardiert oder grenzdebil, nämlich auf einer Förderschule) zum Geschlechtsverkehr als einvernehmlich?

    @ RADIO SPD, äh GÜTERSLOH – WER WICHTIGE INFOS UNTERSCHLÄGT, LÜGT AUCH!

    Hier fehlt die Info, daß der Sittenstrolch ein Afghane(25) ist:
    http://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/frespruch-im-missbrauchsprozess.html

    ZUM FALL Halle Westf., Krs. GT

    TÄTER EIN „FLÜCHTLING“, NÄMLICH AFGHANE:

    „“Der afghanische Asylbewerber aus Halle, der sich wegen eines Verhältnisses mit einer Förderschülerin verantworten musste, ist frei gesprochen worden.

    Wie diese Zeitung berichtet hat, stand der 25-jährige Flüchtling wegen eines mutmaßlich achtfachen sexuellen Missbrauchs der 13-Jährigen vor Gericht. Zudem warf man ihm vor, zweimal Pornobilder an das Mädchen versendet zu haben…

    Es konnte nicht hinreichend sicher festgestellt werden, dass der Asylbewerber das wahre Alter der Schülerin der Gerhart-Hauptmann-Schule gekannt hat…““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Halle/2395351-Vorwuerfe-wegen-Missbrauchs-einer-13-Jaehrigen-nicht-haltbar-Gericht-spricht-Fluechtling-frei

  53. #16 schrottmacher (02. Jun 2016 10:44)

    Kriminelle Gäste … wird der Betreffende eben so lange interniert…

    Die einzige zielführende Idee. Wir brauchen Internierungslager. Schnellstmöglich. Und zur Betreuung der „Betreffenden“ die Grüne ohne Studien- oder Berufsabschluss gleich mit reinstecken, die sich ja so auf die Veränderung Deutschlands freut.

  54. BT Armeniendebatte, Özdemir

    Wieder ein zu eng sitzender Anzug! Und ein komischer Faltenwurf des Hemdes.

    Özi zitiert Reichskanzler.

    Özi spricht: „Aufarbeitung der Shoa ist Grundlage des heutigen Deutschland.“

    Özi sagt: die heutigen Deutschen tragen keine Schuld an der Shoa.

    Özi sorgt sich um Ostchristentum. (Warum denn? Die sind doch inmitten der vortrefflichsten Menschen der Welt?)

  55. #22 Orwellversteher (02. Jun 2016 10:54)

    #4 Tritt-Ihn (02. Jun 2016 10:32)
    DieMisere:
    „Flüchtlinge begehen Straftaten um nicht abgeschoben zu werden“.

    Finde den Fehler!

    Auflösung: es sind keine Flüchtlinge.
    Lösung: Ab ins Lager!

  56. @ #8 Istdasdennzuglauben (02. Jun 2016 10:38)

    Paralleljustiz. Schariarichter haben verhandelt. Blutgeld ist bezahlt. Alles Islam, äh in Butter.

  57. @ #81 Orwellversteher (02. Jun 2016 12:02)

    …kugelsichere Weste. Morddrohungen wegen Erdogankritik.

    (Pierre Vogel trägt auch eine; fr-online.de 2013)

  58. Westeuropa befindet sich in einen gesellschatlichen Taumel, der einen Darwin Award verdient hat.

    Viele Bürger scheinen vom bunten Freudenfeuer über die Zudringlinge aus Afrika und Arabia noch immer geblendet zu sein. Sie können nicht einsehen, dass sie ihr Verhalten der öffentlichen Gefahrensituation anpassen müssen. Die Zeiten, in denen man nächtens allein im Dunklen unschuldig umherlaufen konnte, sind vorbei. Merkt es endlich, um der eigenen Sicherheit willen!

    In unseren absurden Zeiten wird den Menschenschafen von morgens bis abends eingetrichtert, dass ein Fremder ein Freund sei und ungefährlich. Dabei haben Jahrtausende menschlicher Erfahrung uns eigentlich gelehrt, dass man Unbekannten mit Vorsichtig entgegentritt.

    Vor dreißig, vierzig Jahren haben Kinder gesunde Skepsis noch von ihren Großeltern gelernt; die hippie-bunten 68er-Eltern selbst waren schon die großen Gefahren-Relativierer. Sie wollten doch alles besser machen als die alten „Nazis“: Nur keine Vorurteile, immer offen auf andere Zugehen, alle Menschen sind lieb etc. Und heute ist Unvorsichtigkeit rotgrünes Schulfach der Naiven.

  59. „… dann schlag ich sofort zu“

    Deutsche Männer können sich angeblich nicht mehr schlagen. Selbst in Notfällen warten sie lieber auf die Polizei, als zuzulangen. Aber wie schlimm ist das eigentlich? Hier berichtet einer, der zuhaut.

    (…)

    „Die meisten haben Angst vor Arabern. Auch alle andern Ausländer haben Angst vor Arabern. Die Araber sind eben so, die kämpfen nicht alleine. Die holen ihren großen Bruder oder Cousin. Die sind unfaire Kämpfer, die haben alle Messer. Ich hab keine Angst. Ich hab manchmal Angst um meine Familie. Wenn die rausfinden, wo ich wohne.“

    (…)

    Ganzer Artikel:

    http://www.welt.de/vermischtes/article155867864/dann-schlag-ich-sofort-zu.html

  60. #45 franzjosef (02. Jun 2016 11:15)

    … und nun stellen wir uns doch bitte spaßeshalber einen Moment lang vor, DEUTSCHE würden in muslimischen Ländern solche Straftaten begehen.

    —————————————-

    SEHR GUT GESCHRIEBEN!!!
    Dem schließe ich mich an !!
    So langsam werden die letzten Schlafmichel wach.Bei mir im Bekannten und Verwandtenkreis rumort es immer lauter !! ( Viele ex „SPD“ Wähler.)Schwenken jetzt alle zur AFD über!

  61. #21 Dr. T (02. Jun 2016 10:52)
    OT: Inmitten der Hochwasserkatastrophe kommt es in Simbach zu Plünderungen. Möchte jemand darauf wetten, daß die Täter blonde & blauäugige Bayern sind?

    Das kennt man ja aus Frankreicht und ueberhaupt von ueberall dort wo gewisse Gruppen sich aufhalten. Furchtbar. Man schreibt nicht wer die Festgenommenen sind, daher kan man es sich denken.
    http://www.stern.de/panorama/wetter/unwetter–drei-tote-aus-simbach-stammen-aus-einer-familie-6880090.html

  62. OT: Ein sehr gut geschriebener Artikel in der Weltwoche über die derzeitige Migrationskrise. Genau richtig, um ihn Bekannten, die noch auf der dummen Seite der Politik verharren, zu zeigen.

  63. #49 Deutscher im Ausland (02. Jun 2016 11:23)
    Klagenfurt: 18-Jährige schlägt Rapefugee mit Faustschlägen in die Flucht
    ———————————————-

    Und jetzt ist sie verhaftet ??genau wie die jungs von der burgerwehr ??

    weg mitt der invasoren mutti !!!!!!!

    Entscheidend ist offenbar, den Gauner davonkommen zu lassen (so wie es ja im Endeffekt auch die Polizei tut, wenn es f-linge sind). Von selbst nimmt der wohl dann keinen Kontakt auf mit der Polizei.
    Ihn Bestrafung durch das Gesetz zufuehren zu wollen, kan leider nach hinten losgehen.

  64. Verurteilung Bio-Deutscher bei Vergewaltung:

    Das Urteil des Amtsgerichts Hannover (Az. 239 Ls 282/15)
    Das Amtsgericht Hannover hat den 48-jährigen Deutschen zu einer Gefängnisstrafe von 4 Jahren wegen dreifacher Körperverletzung und Vergewaltigung verurteilt.

    Der minderjährige Angeklagte wurde wegen besonders schwerer Vergewaltigung zu einer Jugendstrafe von 5 Jahren verurteilt. (LG Osnabrück, Urt. v. 02.11.2011 – 3 KLs 10/11).

    Das Landgericht Fulda hat durch Urteil (2 KLs 42 Js 12191/14) den 24-jährigen Angeklagten wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern in vier Fällen, davon in einem Fall des Versuchs, des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit Amtsanmaßung in drei Fällen, davon in einem Fall des Versuchs der Amtsanmaßung, der Nötigung, des versuchten sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen in zwei Fällen, davon einmal in Tateinheit mit Amtsanmaßung, der Vergewaltigung in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch Jugendlicher, Körperverletzung und Amtsanmaßung und der versuchten sexuellen Nötigung zu einer Jugendstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten verurteilt.

    Das Landgericht Traunstein hat am Montag einen Landwirt zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt. Die Richter befanden den 37-jährigen Günther Sch. für schuldig, einen jungen Mann vergewaltigt zu haben. In drei weiteren Fällen wurde ihm unter anderem sexuelle Nötigung nachgewiesen. Die fünf Jahre, die größtenteils auf die Vergewaltigung zurück zu führen sind, seien eine recht hohe Freiheitsstrafe, sagt die Nebenklägervertreterin. Die Richter begründeten dies mit den schweren Folgen wie Schlafstörungen und Suizidgedanken, unter denen Johannes E. bis heute zu leiden hat.

    In dem Strafverfahren gegen einen 52-jährigen Angeklagten, der bei einem Langzeitausgang aus der Sicherungsverwahrung eine 13-Jährige vergewaltigt haben soll, hat die Jugendkammer des Landgerichts Osnabrück den Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 9 Monaten verurteilt.

    Das LG Berlin hat einen 30jährigen Mann zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten verurteilt. Dieser hatte in der Toilettenkabine einer Grundschule ein achtjähriges Mädchen sexuell missbraucht. Zum Tatzeitpunkt war der unter Alkohol-, Drogen- und Medikamenteneinfluss stehende Angeklagte ausweislich der Ausführungen eines psychiatrischen Sachverständigen vermindert schuldfähig.

    Wegen Vergewaltigung, sexuellen Missbrauchs einer 15 Jahre alten Jugendlichen und Körperverletzung ist der 54-Jährige zu vier Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden, wie das Landgericht mitteilte.

  65. #90 Dr. T (02. Jun 2016 12:40)
    OT: Ein sehr gut geschriebener Artikel in der Weltwoche über die derzeitige Migrationskrise. Genau richtig, um ihn Bekannten, die noch auf der dummen Seite der Politik verharren, zu zeigen.

    ___________

    gibt leider jede menge heute die einen text von koppel niemals lesen würden.

  66. Die Schildmaiden könnten der Puffmutter Ferkel ganz schön das Geschäft versauen

    Nachdem die nordamerikanischen Wilden beschlossen hatten, aus diesem unserem deutscher Rumpfstaat genannten europäischen Indianerreservat einen Vergewaltigungsfreizeitpark für die Sittenstrolche aus aller Welt zu machen, ließen sie ihre Puffmutter Ferkel ja gehörig die Werbetrommel rühren und wahrlich, es setzte sich auch ein großer Zug Sittenstrolche in Marsch. Die Spötter sagten ja damals, daß von nun an die Frauen und Mädchen die Wahl hätten, entweder als Schildmaiden jeden Tag aufs neue mit den fremdländischen Eindringlingen um des Lebens süße Beute zu fechten, um dann am Abend ihren wohl verdienten Met aus den Schädeln der erschlagenen Feinde schlürfen zu können oder aber sich den Eindringlingen als lebende Gummipuppe zur Verfügung zu stellen. Noch ist zwar keine Schildmaid gleich der Johanna von Orleans, Herwör oder Eowyn aufgetreten, aber das will nicht allzu viel heißen, da sich ja bisher auch das Gemetzel in recht engen Grenzen hält…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  67. Die islamische Gesichtsfotze fordert “ härteres Vorgehen“ gegn die AfD.
    Der moslimische Zentralrat fordert das man die Samthandschuhe gegenüber der AfD auszieht.

  68. Es ist keine Frauenbelästigung aber darf ich es trotzdem posten, wenn hier tagsüber um 9:00 rumgeballert wird!
    Auf dem Firmenhof stand ein Mann, welcher unvermittelt mit einer Handfeuerwaffe auf den Pkw des Geschädigten schoss.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3342517
    Aber Hauptsache, kein Deutscher hat eine Waffe (laut Altparteienkartell) um ggf. zurückzuschiessen….!
    Libanon und Islamabad lassen grüssen…
    PS: Ich wette ne Flasche Schampus auf Muselmanenhintergrund…

  69. 5 franzjosef (02. Jun 2016 11:15)
    … und nun stellen wir uns doch bitte spaßeshalber einen Moment lang vor, DEUTSCHE würden in muslimischen Ländern solche Straftaten begehen. …

    … Und nun schauen wir doch einfach mal, was passiert, wenn ein MUSLIM aus irgend einem muslimischen Land hierzulande uns Deutsche WIEDERHOLT bestiehlt, verprügelt, …

    Da passiert NICHTS. …

    Der schreckliche Schluss kann sein, dass das Geschehen nicht nur aus falscher Toleranz hingenommen wird, sondern POLITISCH so GEWOLLT ist. Das Merkelregime stört es nicht nur nicht, was als Gewalt in der BRD geschieht, es DECKT und FÖRDERT es diese auch noch. Mit seinem spezialdemokratischen Strafmaas kriminalisiert die Berliner Machthaberclique jene, die es wagen, sich (im eigentlich rechtlich zulässigen Rahmen) gegen übergriffige Taten auf Leib, Leben und Besitz zu wehren.

    Das ist selbstverständlich heute alles wirre Verschwörungstheorie von „Rechts“! In einigen Jahrzehnten wird man das Geschehen zu beginn des 21. Jahrhunderts aber vielleicht schon anders beurteilen. ’ne Mauer wollte ja auch niemand bauen, und der DDR-Sozialismus sollte ewiger noch halten als die 1.000 Jahre davor. Zum Glücke vergessenen die irren Lenker des Staates immer, dass ihr stahlhartes Ideologiemonster auf irdenen Füßen steht.

  70. Und da :
    http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Bayern-Kuehbach-wochennl022016-Frauen-im-Wald-von-15-Jaehrigem-ueberfallen-Jugendlicher-Asylbewerber-festgenommen;art155371,3166423

    Von angeblich Fünfzehnjährigen überfallen. Die MUFLs, oder wie die heißen, werden guten Teils keine Minderjährigen sein, sie phantasieren nur ein minderjähriges Alter herbei, weil ihnen von „Menschenrechts-Aktivisten“ gesteckt wurde, dass sie dann mehr in der BRD abgreifen könnten und länger bleiben dürften. Wenn man sie sieht, springt’s ins Auge, dass es nicht 15 Jahre alt Büblein sind, sondern gern stramme Jungmänner, die zwanzig Lenzen zählen und mehr.

    Vor Jahrzehnten hockte ganz ähnlich schon so mancher Türke zwei, drei Jahre älter und bärtiger an der deutschen Hauptschule, weil: die Eltern hatte latürnich keine hinteranatolische Geburtsurkunden. Da war’s ein klug Streich, den mohammedanischen Filius jünger zu lügen — von wegen Kindergeld, Kartoffel vertrimmen, Strafmündigkeit, türkischem Militärdienst und so.

  71. #104 Weisser Esel (02. Jun 2016 14:44)
    Vor Jahrzehnten hockte ganz ähnlich schon so mancher Türke zwei, drei Jahre älter und bärtiger an der deutschen Hauptschule, weil: die Eltern hatte latürnich keine hinteranatolische Geburtsurkunden. Da war’s ein klug Streich, den mohammedanischen Filius jünger zu lügen — von wegen Kindergeld, Kartoffel vertrimmen, Strafmündigkeit, türkischem Militärdienst und so.

    In Schweden machen sie sich auch aelter bei Bedarf, um zu kassieren, aelteste ist momentan 117, mal sehen ob das einen neuen Altersrekord gibt irgendwann.

  72. Hmm, wehrt eine 18 Jährige endlich mal einen Angreifer ab, wird hier über alles diskutiert, aber nicht über das Thema. Wird sie hingegen vergewaltigt, kommen Kommentare wie: „Wer lässt eine 18 Jährige denn um die Uhrzeit alleine?“, „Bestellt wie geliefert“. usw.
    Die Frau zeigte mehr Eier als mancher Tastaturheld hier.

  73. #103 Weisser Esel (02. Jun 2016 14:31)
    Der schreckliche Schluss kann sein, dass das Geschehen nicht nur aus falscher Toleranz hingenommen wird, sondern POLITISCH so GEWOLLT ist. Das Merkelregime stört es nicht nur nicht, was als Gewalt in der BRD geschieht, es DECKT und FÖRDERT es diese auch noch.

    Das denkt man ganz natuerlich, heute wieder bei dem WELT-Artikel ueber diesen Kriminellen im Supermarkt.
    Da verteidigen ihn die „Gutis“, da wird alles verdreht, der Taeter soll einem leid tun, man soll fuer in Partei ergreifen, es widert mich einfach nur noch an.

    Ich habe ja persoenliche Erfahrungen, eben weil ich helfen wollte. Heute hasse ich einfach nur diese kriminellen Betrueger und die, die sie in Schutz nehmen.

  74. Der Kessel geht bald hoch…

    Ich habe die Schnauze gestrichen voll..auch mit den hier schon lebenden Kuffnucke..ein falsches Ding bei mir und Gute Nacht…

  75. Jetzt auch Taharrush im Schwimmbad – Zehn ausländische Jugendliche attackieren zwei Mädchen sexuell.

    Mädchen in Schwimmbad vermutlich sexuell belästigt
    Zwei Mädchen haben am Dienstagnachmittag mit ihrem Bruder in einem Freizeitbad eine Wasserschlacht veranstaltet, als sich eine Gruppe junger Männer dazu gesellte. Drei sollen die Mädchen sexuell belästigt haben. Vegesack in Bremen am 31.05.2016
    https://weserreport.de/2016/06/01/polizei/maedchen-schwimmbad-vermutlich-sexuell-belaestigt/

    Archiv: https://web.archive.org/web/20160601151535/https://weserreport.de/2016/06/01/polizei/maedchen-schwimmbad-vermutlich-sexuell-belaestigt/

  76. Ich denke wieder mal, das haben die Altparteien nicht im Griff, nicht die Regierung und auch nicht die Polizei. Und weil das so ist berichtet auch die Lügenpresse/Lückenpresse nicht darüber. Bei letzterer scheint gerade die Unwetterkatastrophe recht zu kommen…
    dann muss man nicht über Flüchtlingskriminalität berichten…

  77. Erst mal Respekt an die 18-Jährige, die sich getraut hat einem afrikanischen Angreifer Faustschläge zu versetzen und ihn erfolgreich vertreiben konnte.

    Bin gestern Mittag in die Innenstadt, hatte sich zufällig so ergeben, zum Alsteranleger. Da ist es immer sehr voll, das Bürovolk macht da Mittagspause, neben dem ganzen Abschaum und die Leute sitzen auf den Treppen und Bänken oder stehen herum. Also hochverdienende Logenbrüder in Schlips und Kragen neben flaschensammelnden Pennern.
    Bin mit meinem Begleiter dann zur Nebenstraße wo Schatten war gegangen. Ein Plätzchen auf einer Bank war noch frei neben einem Paar aus Frankreich.
    Dazu musste ich erst an einer Bank vorbei, wo 2 ältere Frauen und ein schwindsüchtig aussehender Araber mit schmierigen Haaren saßen. Dieser hatte ein Fahrrad dabei, was achtlos neben ihm auf dem Boden lag.
    Er stierte mich sofort mit mitleidheischendem Hundeblick an. Mein Begleiter musste zunächst stehen, da kein Platz frei war. Als das Paar ging, stierte der Fickling mich wieder an und ich rollte genervt mit den Augen. Ich sagte meinem Begleiter, er soll sich so hinsetzen, dass dem notgeilen TBC-Kranken die Sicht auf mich versperrt ist.

    Bekam dann aus den Augenwinkeln mit, dass er mit der rotgefärbten Gutmenschin neben ihm, die so Ende 50 war, wohl Adressen austauschte. Offenbar hatte er sie genötigt, sie solle irgendwas aufschreiben und umgekehrt. Dann fragte sie noch pflichtschuldigst: „Und woher kommen Sie?“

    Also setzt sich gezielt zu Frauen und baggert sogleich los und macht einen auf Mitleid. Schreckt auch nicht vor älteren Frauen zurück, obwohl selber erst vielleicht 40. Eindeutig auf F+++-Beute aus. Widerlich.

    Dann marschierte eine Wildgans-Familie mit 9 jungen Gänsen sehr selbstbewusst an uns vorbei. Eine junge Gans lief schnurstracks auf den Fickling zu und biss den ins Bein! Das fand ich echt genial! 😆
    Selbst die Gänsekinder haben keinen Bock auf diese widerlichen Eindringlinge!

    Es kam dann noch ein alter, abgerissener Moslem mit Kappe und Pluderhosen vorbei und wollte meine Flasche haben. Aber die war noch halbvoll. An den Papierkörben sind jetzt Vorrichtungen, wo man Flaschen reinstellen kann. Aber wenn eh schon Leute vorbeikommen und die einsammeln, ist das wohl überflüssig. Man kann sie auch einfach auf dem Boden stehen lassen, ich wette, die bleiben da nicht lange.
    Dann kam noch ein abgerissener Typ vorbei, Herkunft sehr unklar, dunklere Haut und hielt uns einen Bettelbecher hin und jammerte herum. Ich gab dem ein bißchen Kleingeld, da ich immer so viel Kleingeld im Portemonnaie habe und froh bin, etwas davon loszuwerden. Glaube, der war enttäuscht, dass es nur Cents waren, aber immerhin wurde er nicht pampig und ging seines Weges.

    Die ganze Szenerie ist surreal. Werde sobald nicht mehr dahin gehen, also nicht zu Freizeitzwecken. Das ist nicht mehr meine Stadt.

  78. POLIZEIPRÄSIDIUM MANNHEIM

    POL-MA: Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verdacht des Sexualdelikts; 17-jähriges Mädchen von sechs Männern angegangen; Zeugen dringend gesucht

    02.06.2016 – 18:22
    Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Donnerstagnachmittag wurde ein 17-jähriges Mädchen Opfer eines Sexualdelikts.

    Die Schülerin war gegen 14.20 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Nachhauseweg von der Schule. Von der Pappelallee aus benutzte sie einen engen Fußweg in Richtung Breslauer Straße. In Höhe der Ahornstraße versperrten ihr plötzlich sechs Männer den Weg, sodass sie anhalten musste.

    Nach den derzeitigen Ermittlungen wurde das Mädchen von den Männern begrapscht, auch ihr Schulranzen wurde durchsucht. Als ein Spaziergänger mit einem Hund den Weg entlang kam, ließen die Männer von der Schülerin ab und flüchteten.

    Die Männer werden alle als Schwarzafrikaner beschrieben. Einer von ihnen hatte eine Dreadlock-Frisur (Filzlocken-Frisur), einer trug Nike-Turnschuhe. Sie waren mit dunklen Hosen bekleidet.

    Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

  79. #116 DieLiese:
    Danke für das Posten, hatte es auch vorhin im Polizeibericht gelesen…
    Ich kenne Hemsbach einigermaßen: Ein ruhiges Dorf: Viele angenehme Ecken. Eher gutbürgerlich und für viele Reiche (aus HD oder MA…) die es gerne etwas beschaulicher haben wollen… so zumind. mein Eindruck von vor paar Jahren…
    Und nun TAHARRUSCH in der Gutmenschen Provinz:
    Man kann auf dieser Karte hier
    https://www.google.de/maps/@49.5932332,8.6411793,17z
    sehr gut sehen, dass hier äußerst perfide ein enges Nadelöhr benutzt wurde um Schulmädchen zu begrabschen ggf. zu vergewaltigen!!!
    OK: Das Asylantenheim befindet sich im ehemaligen SENIORENHEIM LUISENHOF, Landstr. 200
    69502 Hemsbach unweit davon entfernt in Laufweite. Warum wird der Bunker nicht komplett auf den Kopf gestellt (Alle einzeln raus nachts) mit einer radikalen Razzia und intensiven extrem peniblen stundenlangen Befragungen, so lange bis alle sechs Dre**skerle ausfindig gemacht worden sind?!?

  80. All diese täglichen Vorfälle verlangen längst überfällig nach einer Lösung – und die kann nur aus Folgendem bestehen:

    Raus mit all diesen Schein-Flüchtlingen und Moslems aus Deutschland!

    Ich kann es immer noch nicht nachvollziehen, dass Beobachtern solcher Übergriffe nicht die Fäuste ausrutschen, so dass dieses dreckige Gesindel günstigstensfalls auf der Intensivstation vernommen werden kann.

  81. „Die Fähigkeit, Nein zu sagen, ist der erste Schritt zur Freiheit.“

    Nicolas Chamfort

  82. Was die Moslemverbrechen so unerträglich macht ist:
    1. die komplette Unnötigkeit diese Verbrecher im Land zu haben.
    2. die ungerechte Kuscheljustiz gegenüber islamischen Migranten.

Comments are closed.