spiegel_pi„Deutschland erwache!“ Man weiß nicht, ob der SPIEGEL (Nr. 26, 2016, S. 26 – 29) hier die Hausmitteilung eines versoffenen eigenen Redakteurs als Überschrift zum Hass- und Hetzbericht wählte, oder unmittelbar eine Anleihe beim literarischen Vorbild vornahm. Jedenfalls blasen sie mächtig die Backen auf, um Kritikern der bunten Republik ihre Faulgase um die Ohren zu blasen. Auch gegen PI geht es diesmal, unten dazu mehr.

(Von Sarah Goldmann)

Der Artikel listet vermeintliche und tatsächliche politisch motivierte Anschläge auf, gegen Linke und treue Vertreter der bunten Republik. Andere Anschläge gäbe es auch, aber die passen nicht ins Weltbild und werden entsprechend nur am Rande erwähnt, lügenpressemäßig aufbereitet.

Nur ein Beispiel: Die zahlenmäßig häufigsten Angriffe auf AfD-Büros werden sprachlich so dargestellt, als folgten sie auf Platz 2 hinter der LINKEN, genaue Angaben fehlen bei diesem Vergleich. Noch besser: Es wird suggeriert, dass die Attacken auf die AfD eine Reaktion auf Angriffe von deren Mitgliedern wären (S. 28, Hervorhebung von PI):

Das Landeskriminalamt Sachsen führt eine Statistik, in der Angriffe auf Wahlkreisbüros von Mitgliedern des sächsischen Landtags erfasst werden. 2013 gab es 20 solcher Übergriffe. 2014 waren es 28 Vorfälle, im vergangenen Jahr 43. Neben den Büros der Linken werden inzwischen die Räume der AfD am häufigsten attackiert. Die radikale Linke schlägt zurück – und trägt so zur Eskalation der Gewalt bei.

Hier bedient der SPIEGEL Muster aus der Nazizeit, denn auch dort wurden die Opfer zu Tätern umgedeutet: „Deutsche, wehrt euch, kauft nicht bei Juden!“ heißt ein berüchtigtes Motto der braunen Sozialisten. Doch zum Hauptaugenmerk des Artikels, zur Pöbel-Attacke gegen PI: PI hatte es gewagt, den infantilen Wunsch der Düsseldorfer „Flüchtlingsbeauftragten“ Miriam Koch in Frage zu stellen und sich darüber lustig zu machen. Diese hatte allen Ernstes Freiwillige gesucht, die kräftigen ausgewachsenen Männern („Flüchtlingen“) ihr Essen auf die 5. Etage in ihre Zimmer tragen sollten. „Deppen zum Schleppen gesucht“ hieß der Artikel sehr treffend.

Koch folgte damit der Verlegenheit, irgendwie ihr vermutlich ordentliches Salär rechtfertigen zu müssen. Andere Motive mögen auch eine Rolle gespielt haben, Mutterinstinkt, der penetrante deutsche Paternalismus oder auch unterschwellige sexuelle Sehnsüchte. Seit Sigmund Freud wissen wir, dass so etwas häufiger vorkommt, als es nach außen hin sichtbar wird.

Wie auch immer, viele fühlten sich von dem dreisten Wunsch dermaßen zum Narren gehalten, der Flüchtlingsbeauftragten Koch bei jeder Idiotie bedingungslos bis ins letzte Loch folgen zu sollen, dass sie ihr das offenbar ziemlich drastisch schrieben. „Hure“ wurde sie angeblich genannt oder als Frau dargestellt, die jemanden zum Befummeln sucht, so behauptet sie zumindest. Das wäre, wenns denn wahr ist, nicht schön und auch nicht in Ordnung. Man muss nicht alles aussprechen, manchmal nicht einmal die Wahrheit, und wenn, dann wenigstens auf eine Weise, die nicht verletzt.

Miriam Koch, die ihre Mail-Adresse auf ihrer (inzwischen gelöschten) Facebook-Seite veröffentlichte, um ihre Essensträger zu rekrutieren, regte sich also darüber auf, dass PI ihre Mailadresse wieder-veröffentlicht hatte. Und der Spiegel nahm den Ball gerne auf und versuchte, die empörten Reaktionen denen unterzuschieben, die den Unfug erst publik gemacht hatten, also PI. Und das geht so, die inhaltlichen Schritte:

1. Es brennt ein Flüchtlingsheim, und die Flüchtlinge sind nun ganz arm, können nicht einmal mehr ihr Essen selber tragen.
2. Eine freundliche Helferin, die Essensträger sucht, wird von bösen Rechten beleidigt.
3. PI veröffentlichte die E-Mail-Adresse (die schon längst veröffentlicht war, sie sollte es ihrer Bestimmung nach ja auch sein) und ist damit Schuld an dem brennenden Asylantenheim, an der Fummelattacke gegen Koch und dass die armen „Flüchtlinge“ jetzt ihr Essen selber tragen müssen:

Der Shitstorm gegen die Düsseldorfer Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch begann, als sie ehrenamtliche Helfer suchte. Zuvor war eine Messehalle abgebrannt, die Flüchtlingen als Unterkunft diente.

Koch rief über ihre Facebook-Seite zu Hilfe bei der Essensverteilung in der neuen Unterkunft auf. Die rechte Internetseite „Politically Incorrect“ veröffentlichte Kochs Mailadresse und verlinkte unter dem Titel „Deppen zum Schleppen gesucht“ auf ihre Seite. Der Mob nannte Koch „Asylanten-Hure“ und Ähnliches, mal war es rassistisch, mal sexistisch, meist beides.

„Es wurde auch thematisiert, was ich vermeintlich tun müsse, damit meine Schützlinge mich bespringen oder befummeln‘“, sagt Koch. Sie ist seit 2004 im politischen Betrieb und hat „so etwas noch nicht erlebt“.

Die hier verwandten Mittel des Lügenspiegels sind:

1. Mitleid erzeugen.
2. Inhaltliche Nähe von Sachverhalten herstellen, die sachlich nicht zusammen gehören,
3. dadurch Andeutungen / Suggestion
4. Einen Sündenbock produzieren

Das brennende Heim erfüllt durch die vorangestellte Erwähnung primär die Aufgabe, Mitleid zu erzeugen, eine für Refugees positive Stimmung beim Leser zu schaffen. Eine Erklärung für die Notwendigkeit deutscher Essenträger bietet es keinesfalls. Weder mangelt es den Flüchtlingen nach dem Brand an einem Schlafplatz noch an Essen noch an der Kraft, dieses selbstständig zum Munde führen zu können. Besonders perfide: Der Verursacher des 10 Millionen-Brandes, der schwergewichtige Marokkaner Hamza, der nicht genügend Pudding bekam, wird erst gar nicht erwähnt. Dem Leser soll suggeriert werden, dass böse Rechte, womöglich irgendwelche „PI-Aktivisten“, dahinter stünden.

Unmittelbar nach der Nennung von PI wird dann „der Mob“ ins Spiel gebracht. Die sprachliche und räumliche Nähe wird durch „Seite“ (von PI) am Satzende und „Der Mob“ als Anfang des nächsten Satzes gebildet und soll beide auch inhaltlich verknüpfen. Dass die beanstandeten Begriffe auf der Kommentarseite von PI überhaupt nicht auftauchen, wird natürlich nicht verraten.

Die Mittel ähneln denen, die im selben Artikel gegen die AfD in Stellung gebracht wurden – mit ausgewogenem Journalismus haben sie rein gar nichts mehr zu tun. Eher trifft die im selben Artikel genannte Einschätzung von Sicherheitsbehörden leicht abgeändert den Zustand der Lügenpresse, hier des SPIEGELS: Was wir sehen, ist ein hemmungsloser, massenhafter Ausdruck von Hass in den Mainstream-Medien. Jegliche Form von Ehrlichkeit und Objektivität ist außer Kraft gesetzt.

Doch werden sie das nicht verstehen. Sie wollen es nicht und sie können es nicht. „Erklär mal einem Idioten, dass er ein Idiot ist“, hat Dieter Bohlen einmal gesagt. Recht hatte er!

» Kontakt: leserbriefe@spiegel.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. Die haben alle große kognitive Defizite, ist es Demenz oder absichtliches für Dumm-Verkaufen des Volkes?:

    Sie alle müssten es eigentlich wissen:

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge über den Landweg.

    Sämtliche Handlungen in Bezug auf die illegal Eingedrungenen, also Sachleistungen, Geldleistungen, Unterkunftsbeschaffungen etc. stellen einen eklatanten Rechtsbruch dar.

    Da hilft KEIN Reden, Planen, Aktionismus oder Beruhigung.

    Es bleibt rechtswidrig und verfassungswidrig.

    „..In Deutschland bestimmt § 14 Abs. 1 AufenthG:
    „Die Einreise eines Ausländers in das Bundesgebiet ist unerlaubt, wenn er 1. einen erforderlichen
    Pass oder Passersatz gemäß § 3 Abs. 1 nicht besitzt,..“

    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    „die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“
    (Artikel 20 Abs. 3 GG)

    Warum leisten sie Beihilfe zum illegalen Aufenthalt??

  2. Die Medien betreiben immer noch Verdummung und Manipulation.

    OLG Hamburg: Schlag gegen Fotografen kann gerechtfertigt sein.
    Wird jemand gegen seinen Willen fotografiert, muss er dies nicht dulden.
    *://www.rechtambild.de/2012/04/olg-hamburg-zur-notwehrbedingte-gewalt-gegen-anfertigung-von-bildnissen/

    Da dieser Aspekt Bestandteil der journalistischen Ausbildung ist, können diese angeblichen Journalisten dem Anschein nach wohl keine ausgebildeten Journalisten sein.

    die kognitiven Defizite der sogenannten „Journalisten“, der Medien und der Politiker sind erschreckend und alarmierend:

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge über den Landweg.

    Hätten sie die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnten sie ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Sehr viele von denen haben bereits durch Taten nachgewiesen, das sie kriminell sind.

    Genfer Flüchtlingskonvention.
    1. Krieg oder Bürgerkrieg ist kein asylrelevanter Grund.
    2. es muss sich um eine staatliche Verfolgung handeln
    3. es muss sich um eine Verfolgung im Heimatland handeln.
    4. Dies mus der Flüchtling nachweisen, wirft er seine Papiere weg hat er kein Asylrecht.
    5. Asylsuchende müssen die staatlichen Gesetzte einhalten sonst haben sie kein Asylrecht.

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 16a

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

    Es möchten also Leute, die unsere geltenden Rechtsnormen scheinbar nicht kennen und offensichtlich missachten für sich das Recht beanspruchen, grundlos gegen eine demokratische Partei zu hetzen, die in 9 Landtagen vertreten ist?

  3. Ich denke immer wieder an Gandhi .
    Zuerst ignorieren sie dich ,
    dann lachen sie über dich ,
    dann bekämpfen sie dich und
    dann gewinnst du .

  4. Es freut mich, dass der PI-Bericht solche Aufmerksamkeit erregte.
    Zum Einen ist es ne prima PR für PI, zum Anderen wird noch mehr Menschen der Asyl-Schwachsinn vor Augen geführt.

  5. Sicher ist der Spiegel der letzte Dreck; aber müsst Ihr ihn dann noch unten auf Eurer Seite mit einer Erwähnung ehren?

  6. „Der Spiegel“ hatte im vierten Quartal 2015 die schlechteste verkaufte Auflage seit 1966.
    (Quelle Meedia)

    Das zweite Quartal diesen Jahres ist ja bald vorbei.
    Ich bin gespannt ob die großen Regionalzeitungen und Magazine wieder fünf bis zehn Prozent an Auflage einbüßen.

    _______________________________

    TV-Tipp

    Heute:
    „Anne Will“, ARD 21:45

    Thema: Brexit
    Gast: u.a. Richard Sulik
    (politisch total unkorrekter slowakischer EU-Abgeordneter)

    https://daserste.ndr.de/annewill/

  7. Auf der FB-Seite von Frau Koch fand sich seinerzeit bei den Unterstütztern, eine charakteristische Mischung von Vertretern der Asylindustrie, überzeugten Naivlingen (zumeist weiblich und zwischen 40 und 55 Jahren alt) und gutverschleierten Scharia-Streiterinnen, mit Verlinkungen zu salafistischen FB-Seiten.

    Mehrfach wurden Frau Koch und FB darauf hingewiesen, daß Kommentare durch Asylunterstützer, wie „Geh sterben“, auch wenn sie im orientalischen Kontext durchaus üblich sind, nicht zu einer demokratischen Diskussionskultur beitragen, leider ohne Erfolg.

  8. Liebe Sarah Goldmann!

    Wieso die Aufregung? Der Spiegel schreibt doch fast nur für seine linksextreme Stammleser. Mit der Normalbevölkerung hat der Spiegel schon lange abgeschlossen.

    Und der beste Beweis ist doch, dass die Auflagenzahl des Spiegels im freien Fall nach unten ist.

    Also zurücklehnen und genießen. Der Spiegel ist bald Geschichte, wie es auch der nationalsozialistische „Stürmer“ ist.

    🙂

  9. Wie links-faschistisch der Spiegel geworden ist zeigt sich doch schon an der Tatsache, dass beim Spiegel die Kommentarfunktionen bei den Themen Asyl und Islam sofort gesperrt werden.

    Die Macher des Spiegels hassen die freie Meinungsäußerung wie der Teufel das Weihwasser!

    Und so müssen sie ja PI auch hassen!

    🙂

  10. Das Konzept der Förderschulen sollte noch mal überdacht werden. Hier werden jedes Jahr massenhaft Springer-Leute ausgespuckt, welche die einfachsten Zusammenhänge nicht begreifen. Auch wenn ihr auch das wieder nicht versteht, jeder Hass-Artikel mit PI Zusammenhang ist Werbung für PI und steigert die Leserzahlen. Ihr helft damit Leuten den Weg zur Wahrheit zu finden. Danke, ihr Springer-Idioten. Durch euch habe ich damals PI entdeckt und bin seitdem begeisterter Fan, gleich nachdem ich euer Abo gekündigt hatte.

  11. #15 Marie-Belen (26. Jun 2016 16:38)

    „Die Polizei hat mir meinen Pass entrissen und mich geschubst“, sagte Beck

    Huch.
    Na so was aber auch.

  12. Das sind die Werte der SPD.

    SPD = Armut, Schulden, Elend und Ausländergewalt

    Jedes Bundesland oder jede Stadt die durch die SPD regiert wird ersäuft in:

    Schulden,

    Armut,

    Drogenkriminalität,

    Elend,

    Ausländergewalt,

    Arbeitslosigkeit,

    Kriminalität,

    NO-GO-Areas,

    Ghettoisierung,

    Korruption / Parteien-Klüngel,

    wirtschaftlicher Niedergang,

    kaputte Schulen und Straßen,

    dumme indoktrinierte Kinder und Schüler,

    ideologisierte Bildung,

    Perspektivlosigkeit,

    Steuererhöhung,

    massive Steuerverschwendung,

    arbeitet gegen die Bio-Deutschen,

    Förderung von Moslem-Terror.

    Verwahrlosung von Städten u. Gesellschaften

    usw.

    Mehr kann die SPD nicht!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SPD regierte verwahrloste Hauptstadt 

    Berlin, wie haste dir verändert!

    Ach, was war das früher schön. Wenn wir erzählten, daß wir aus Berlin kämen, ernteten wir begeisterte Blicke. Mit stolzgeschwellter Brust schauten wir auf die deutsche Provinz herab. Und Provinz, das war alles, was nicht Berlin war. Heute ist Berlin Provinz – und zwar totale. Vielleicht nicht unbedingt kulturell, aber politisch, administrativ und sowieso und überhaupt.

    Statt Armut eher Armseligkeit

    Als Peter Fox vor acht Jahren über seine Geburtsstadt sang, „Guten Morgen, Berlin, du kannst so häßlich sein, so dreckig und grau, du kannst so schön schrecklich sein“, da konnte der Hip-Hopper noch nicht wissen, daß alles noch viel schrecklicher geht. Es ist so ähnlich wie mit Klaus Wowereit, der vor einer halben Ewigkeit von den Wahlplakaten sprach: „Wählt mich, es könnte schlimmer kommen.“ Heute sagen viele: „Ich wählte ihn, und es kam schlimmer.“

    Ärger mit Auto oder Mutprobe in der U-Bahn

    Wer nicht von jungen Männern, über deren Herkunft und Religion nicht gesprochen werden darf, gemeuchelt wird, kann neuerdings von herabfallenden Kacheln erschlagen werden. In den U-Bahnhöfen regnet es seit einiger Zeit Fliesen, wenn es oberhalb der Katakomben zuviel Wasser geregnet hat. Dann, so sagen sich die Motorisierten, doch lieber die rote Ampel.

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/berlin-wie-haste-dir-veraendert/

  13. ich war auch mal ein Spiegel Leser und habe mit Genuss meine Abo-Kündigung gesendet. Die Anbandelungsversuche hinterher habe ich genutzt, um denen ihre Verlogenheit direkt vorzuhalten. Seitdem habe ich Ruhe vor Spiegel, ich denke das wiederholt sich täglich, bis nur noch Belegexemplare gedruckt werden. Der Quartalsblick zu den Auflagezahlen ist ein Moment der Freude. Spiel Leser wissen nichts mehr und der von Compact geklaute Slogan ‚Mut zur Wahrheit‘ umgedreht zu ‚keine Angst vor der Wahrheit‘ sollten die Schreiberlinge an sich selbt richten. Deren Zeitgeist läuft ab oder besser säuft ab. Finito!

  14. OT? „Bei einer Messerattacke in einem Asylbewerberheim bei Berlin sind sechs Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der mutmaßliche Täter, selbst ein Bewohner der Unterkunft, anschließend in Tatortnähe gefasst.“
    Nehne an, der Stecher war Rechtshänder, also fällt unter die Rubrik „Rechte Straftat“ 🙂
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_78234798/genshagen-bei-berlin-sechs-verletzte-bei-messerattacke-in-asylheim.html

  15. Der Spiegel ist nun mal ein Lügenblatt. Den würde ich weder kaufen noch lesen.

    Wenn ich die Wahl habe zwischen Tacheless und ideologisch-pseudointellektuell verschnörkelt, dann ziehe ich Tacheless vor. Mir fällt es schwer politisch Korrekte Texte zu lesen, die sind schrecklich anstrengend zu lesen.

  16. Der Shitstorm gegen die Düsseldorfer Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch begann, als sie ehrenamtliche Helfer suchte. Zuvor war eine Messehalle abgebrannt, die Flüchtlingen als Unterkunft diente.

    Das ist justiziabel. Eine glatte, feiste und dreiste Lüge. Presserat!

  17. Die sprachliche und räumliche Nähe wird durch „Seite“ (von PI) am Satzende und „Der Mob“ als Anfang des nächsten Satzes gebildet und soll beide auch inhaltlich verknüpfen.

    Was voll gelungen ist, ich habe selbstverständlich angenommen, daß es PI-„Mob“ war, der „Asylanten-Hure“ gesagt hat. Das muß einfach jeder annehmen, der das liest. Ich wollte daraufhin schon posten: „Je suis Mob“. Macht jetzt keinen Sinn mehr, schade. :-))

    Meine Fresse, was für ein billiger, infamer Trick von diesem Schmierlumpenpack!
    LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE!

    II
    Ich will ja nicht pingelig sein, aber original kommt der Bohlen-Spruch noch einen Tick besser:

    „Erklär mal einem Bekloppten, daß er bekloppt ist.“

  18. OT

    RTL textet

    Gauck in Sachsen beleidigt

    Na dann freuen wir uns doch mal auf die allabendlichen Lügennachrichten sprich die gespielten Witze von RTL, DDR1/2/3 und Co.

  19. Das pikante an Miriam Koch war ja u.a., daß sie ihre deutschen Helferlein suchte, damit die morgens um 4 Uhr den ausgezehrten Mohammedanern, die noch vom „Fasten“brechen im Freßkoma lagen, ihr Frühstück in den 5. Stock hochschleppten, ehe die islamischen Herrenmenschen wieder „Ramadan machen“ konnten = den ganzen Tag verpennen.

  20. Spiegel? Seitdem Augstein Junior dort am Steuer ist, braucht man sich das Heft wirklich nicht mehr antun.

  21. Dazu noch ein Bibelwort und zwar Mt 5,11 auf Westpfälzisch:

    Glicklich sénn ehr se nenne, wann eich die
    Mensche wä mehr schlecht mache un eich verfolsche un eich zu Unrecht die
    schlémmschde Worde aan de Kopp schmeiße.

    Mit Jesus gewinnen wir.

  22. „Was wir sehen, ist ein hemmungsloser, massenhafter Ausdruck von Hass in den Mainstream-Medien. Jegliche Form von Ehrlichkeit und Objektivität ist außer Kraft gesetzt.“
    ————————————————————

    Kein Wunder: Was heutzutage in den sog. „Journalistenschulen“ gelehrt wird hat ja nichts mehr mit Berichterstattung zu tun. Da werden nur noch linksgerichtete Kampfhunde ausgebildet. Und der Deutsche Presserat billigt es ja!

  23. Konservative lesen dieses Lügenblatt eh schon seit jahren nicht und werden von den linken Schmierfinken auch nicht erreicht. Harzter können sich nicht leisten 1% ihres „Einkommens“ für eine Ausgabe Lügenpresse auszugeben. Viele Türken köönnen auch in der dritten Generation schlecht deutsch lesen und verstehen nicht einmal das Impressum. Das arbeitslose Gesindel von der Antifa stöbert im Altpapier nach alten Zeitungen und gibt für diesen Schund kein Geld aus.
    Es sind die Wichtigtuer und Pseudointellektuellen, die sich den SPIEGEL kaufen, um sich wichtig zu tun.

    Der SPIEGEL eignet sich nicht einmal als Klopapierersatz!

  24. *Deutsche Marine rettet Flüchtlinge aus Seenot*

    So kann man es gerade im ZDF Videotext lesen. Typisch für die Lügenmedien, dass in dieser Meldung bereits zwei ganz klare Lügen enthalten sind.

    1. Sind das keine *Flüchtlinge* sondern zum allergrößten Teil illegale Invasoren.

    2. Wurden sie nicht *gerettet*, sondern unmittelbar vor der libyschen Küste eingesammelt und nach Europa (Italien) geschleust. *Gerettet* wären sie auch, hätte man sie an die viel nähere libysche Küste zurückgebracht, da wo sie in die Schlepperboote eingestiegen sind!

    Gott sei Dank durchschauen immer mehr Bürger diese Lüge propagandaminister,

  25. Die Lügenspiegellektüre und Blödzeitung werden ihr hhttp://www.epochtimes.de/politik/deutschland/spiegel-und-bild-geraten-unter-druck-sparprogramme-massenentlassungen-und-auflagenrueckgang-a1289412.htmlellblaues Wunder erleben, 2017!!!

  26. OT

    Die Gauck-Story macht ihren Weg durch alle Lügenschlagzeilen. Immer der gleiche Aufhänger: Gauck ist fremdenfeindlich(!) beleidigt worden. Wiedermal ist es der rechte Mob der mal wieder Kristallnacht spielt glaubt man den Lügenmedien.

    Die Story wird sich sicherlich noch aufschaukeln.

  27. Der Münchner Imam Idriz postet zu einem Beitrag der SZ „Im Haus des Einen“ auf seiner Facebookseite:

    „Es ist immer ein schöner Anblick, wenn die nahöstlichen Buchreligionen, denen ihr Gott die Wahrheit offenbarte, einander ihre Duldsamkeit versichern. So geschah es am Mittwochabend in Berlin-Tiergarten, in den prachtvollen Räumen der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, eines Staatswesens, das, wie man bei dieser Gelegenheit erfuhr, über ein „Ministerium für Toleranz“ verfügt. Die weltoffenen Emirate, ein wichtiger Handelspartner Deutschlands, hatten zusammen mit dem „Zentralrat der Muslime“ zum gemeinsamen Fastenbrechen geladen, dem Iftar, der inzwischen zum Festkalender der multireligiösen Gesellschaft gehört….
    … Benjamin Idriz beschwor die Hingabe Abrahams, die Gerechtigkeit und den Mut von Moses, die Liebe Jesu und Mohammeds Friedfertigkeit als gemeinsame geistliche Schätze…“

    Idriz traf sich zum Fastenbrechen in Berlin mit einem Verteter der Islamofaschisten der VAE und natürlich Taqqia-Moslem Aiman Mazyek vom ZMD. Sigmar Gabriel war auch zur Völlerei erschienen. Warum man den Ramadan als Fastenzeit begreifen soll, wenn man tagsüber nichts isst um sich dann abends den Bauch zu völlen, wird nicht logisch erklärt. Tatsächlich werden lediglich die Mahlzeiten verändert. Eine Mogelpackung des Fastens.

    Analysiern wir mal was Idriz formuliert hat:

    1.Es ist immer ein schöner Anblick, wenn die nahöstlichen Buchreligionen, denen ihr Gott die Wahrheit offenbarte.

    Aha, der Gott der nahöstlichen Buchreligionen hat DIE WAHRHEIT offenbart.

    Na, dann sind ja nun alle Probleme gelöst. Idriz erklärt den Faschist Allah und den trinitären Christengott zu einem Gott?

    Und genau dieser eine, neue Gott hat also DIE WAHRHEIT offenbart. Was genau ist denn DIE WAHRHEIT?

    Wie kann man nur solch einen Müll posten?

    2.Die Vereinigten Arabischen Emirate haben nun ein „Ministerium für Toleranz“? na super, dann wid es ja wohl bald nur so an Kirchen, Synagogen, Buddhist. und shintoistischen Tempeln in den VAE nur so wimmeln oder wie muß man dieses „Ministerium für Toleranz“ begreifen?

    Hierzu gibt es keine weiterführenden Erläuterungen. Wie gewohnt sinnfreier Euphemismus um das Taqqia-Märchen vom toleranten Islam zu verkünden.

    Erinnern wir noch einmal hieran dass Idriz einen SS-Offizier als sein Vorbild erklärt hat und bei den Islamofaschisten um Geld für sein Islamistenzentrum für Europa bettelt.

    Sorry herr Idriz, das war nichts, wie bisher auch. Sie sind und bleiben Unglaubwürdig.

  28. *Deutsche Marine rettet Flüchtlinge aus Seenot*

    So kann man es gerade im ZDF Videotext lesen. Typisch für die Lügenmedien, dass in dieser Meldung bereits zwei ganz klare Lügen enthalten sind.

    1. Sind das keine *Flüchtlinge* sondern zum allergrößten Teil illegale Invasoren.

    2. Wurden sie nicht *gerettet*, sondern unmittelbar vor der libyschen Küste eingesammelt und nach Europa (Italien) geschleust. *Gerettet* wären sie auch, hätte man sie an die viel nähere libysche Küste zurückgebracht, da wo sie in die Schlepperboote eingestiegen sind!

    Gott sei Dank durchschauen immer mehr Bürger diese Lügepropaganda und lassen sich davon nicht mehr beeindrucken.

  29. Wer keine Argumente hat,greift zu Diffamierungen.
    Mehr bleibt allen nicht übrig,weil die Forderungen der AfD,Pegida und PI,real und logisch sind und sich Meilen weit von den gleichgeschalteten Medien unterscheiden.
    Aber so lange sie hetzen,ist das was hier und anderswo verkündet wird,die Wahrheit,die natürlich verheimlicht werden muß,für den Asylwahn und die Verbrecher in Berlin…

  30. Papst Franz besucht just Armenien u. hat es wieder getan:

    Seine Heiligkeit benutzte das Wort „Genozit“, ein rotes Tuch für die Türken.

    DIE JOURNAILLE WEISS, DASS SIE DIE

    ERSTINFOS BEKOMMT u. WIR DAHER AUF SIE

    (IMMERNOCH) ANGEWIESEN SIND!

    Genozid-Debatte um Armenien: Türkei empört sich über „Kreuzzugsmentalität“ des Papstes

    Der Papst spricht in Armenien von Völkermord – und die Türkei reagiert reflexhaft:

    +++Im Vatikan herrsche eine „Kreuzzugsmentalität“, so der Vorwurf. Der Papst habe die historischen Fakten nicht verstanden.

    Vizepremier Nurettin Canikli nannte die Kommentare des Pontifex „überaus unglücklich“ und sah darin Züge einer „Kreuzzugsmentalität“.

    Die Bemerkungen des Papstes seien parteiisch und hätten „keinerlei Bezug zur Realität“, sagte Canikli am Samstagabend auf einer Pressekonferenz.

    (…)

    +++Franziskus hatte bereits im vergangenen Jahr im Petersdom während des Gedenkens zum 100. Jahrestag der Massaker unmissverständlich von einem Genozid gesprochen.

    Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sprach damals empört von einer +++Diskriminierung aller Muslime und Türken.+++

    +++Der türkische Botschafter beim Vatikan wurde abgezogen. Vor einigen Monaten kehrte er allerdings wieder an seinen Posten in Rom zurück.

    „Keinerlei Bezug zu den historischen Fakten“

    Laut Nurettin Canikli hat auch die Haltung der Bundesregierung in Sachen Genozid „keinerlei Bezug zu den historischen Fakten“.

    Der Bundestag hatte Anfang Juni in einer mit überwältigender Mehrheit verabschiedeten Resolution erstmals von einem Völkermord gesprochen und damit die Türkei verärgert. Unter anderem verweigert Ankara nunmehr dem Verteidigungsstaatssekretär Ralf Brauksiepe (CDU) einen Besuch bei der Bundeswehr im türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik.

    +++“Möge Gott die Erinnerung des armenischen Volkes beschützen!“, schrieb der Papst nun in das goldene Buch der Gedenkstätte in Jerewan.

    +++“Die Erinnerung kann weder unterdrückt noch vergessen werden!“, fügte er hinzu und riskierte damit gewohnt unverblümt einen weiteren diplomatischen Eklat…
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/genozid-debatte-um-armenien-tuerkei-verurteilt-kreuzzugsmentalitaet-des-papstes-a-1099843.html

  31. #32 Cendrillon (26. Jun 2016 16:54)

    Fragen sich diese Idioten der Lügenpresse nicht mal selbst, wie es kommt, dass Gauck in Deutschland so beliebt wie Fusspilz ist?

    Warum ist das seinen Vorgängern nicht passiert? Hat das Verhalten des Volkes vielleicht etwas mit der aktuellen Politik oder der Beschimpfung der Wähler durch Blockparteien oder BuPrä zu tun?

    Wer die Realität total ausblendet, wundert sich natürlich über solche Szenen wie in Sebnitz oder Zwickau.

  32. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die hysterische Radikalisierung der Linken die ersten Toten fordert.

    Dass die Medien diese Größenphantasien gescheiterter Persönlichkeiten als aufrechte Kämpfer gegen das absolut Böse auch noch propagandistisch anfeuern, könnte dem einen oder anderen Medienangestellten aber noch mal auf die Füße fallen.

  33. #15 Marie-Belen

    Eilmeldung
    Erdowahn ist nicht nur schlecht!

    „Bei Kundgebung in Istanbul Grünen-Abgeordneter Volker Beck gewaltsam abgeführt“

    Auch ich lerne immer noch dazu betreff meinem Feindbild Erdowahn. In diesem Punkt ist er mir echt sympathisch……

  34. #15 Marie-Belen (26. Jun 2016 16:38)

    Man kann gegen Erdogan sagen, was man will…

    Die Grünen haben in Gestalt der türkischen Polizei ein hervorragendes Abführmittel entdeckt.

  35. Was stört es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr juckt.

  36. Ein weiterer guter Artikel von Anabel Schunke:

    Muslimdominanz durch Rassismusangst – Die doppelte Geiselhaft der Deutschen
    Tichys Einblick, So, 26. Juni 2016

    Das Narrativ des ewig unterdrückten Muslims muss aus den Köpfen der Helfer und Zuständigen. Es muss aufhören, Muslime wie privilegierte rohe Eier zu behandeln, denen mehr Hilfe und Toleranz als allen anderen zusteht. Nur dann werden sich Regeln und Werte durchzusetzen, die ein friedliches Zusammenleben überhaupt erst möglich machen.

    http://www.rolandtichy.de/meinungen/doppelte-geiselhaft-der-deutschen/

  37. Grundsätzlich hat der Artikel ja recht. Aber ein Punkt hat mich selber schon immer an pi gestört:

    Dieses ständige Benennen von E-Mail Adressen des „Gegners“ am Ende eines Artikels.

    Was soll das? Diejenigen, die die entsprechenden Leute gerne einmal persönlich anschreiben wollen, finden diese E-Mail Adressen auch selber und bis dahin hat sich ihre Stimmung evtl. ein bisschen abgekühlt und sie schreiben sachlicher.

    Auf der anderen Seite:
    Unter einem Artikel, wenn E-Mail Adressen des Gegners veröffentlicht werden, sollte dann auch die E-Mail Adresse des Autors des Artikels zu finden sein, dass wäre ausgewogen und würde den Vorwurf, man wolle gezielt shit storms auslösen, ein bisschen entkräften.

    Wie auch immer, lasst am Besten diese E-Mail Adressen- Zeigerei zukünftig weg. Ich sehe keinerlei Sinn darin.

  38. „Bei Kundgebung in Istanbul Grünen-Abgeordneter Volker Beck gewaltsam abgeführt“

    ist das wahr?

  39. Je suis Mob!

    »Dunkeldeutschland« | (Gauck)
    »Folgen Sie denen nicht!« | (Merkel)
    »Dumpfbacken« | (Schäuble)
    »Ratten« | (Ulbig)
    »Pack« | (Gabriel)
    »Schande für Deutschland« | (Maas)
    »diesem widerlichen Mob« | (Oppermann)
    »Bande« | (Oppermann)
    »Fremdenfeinde und Rattenfänger« | (Dreyer)
    »Brandstifter und Volksverhetzer« | (Fahimi)
    »Mischpoke« | (Özdemir)
    »offen rassistisch« (Gabriel) sei sie, die AfD.
    »Das sind keine Menschen, die so was tun. Das sind Verbrecher.« | (Tillich)
    »Der Mob habe „fast alle zivilisatorischen Errungenschaften der letzten 1000 Jahre hinter sich gelassen. Das ist einfach unerträglich.“« | (Mackenroth)
    »„Wir sind das Volk“ rufen also die einheimischen Gartenzwerge, Frühstücksfaschisten und schlecht integrierten Wendeverlierer … « | Ekelmedien

  40. So schön bunt in Deutschland. Offenbach, die Stadt, die nur noch aus Kuffnucken besteht:

    2.48 Uhr: Drei Autos stop­pen vor dem Lokal. 15 mas­kier­te Typen sprin­gen aus den Fahr­zeu­gen. Dann geht alles blitz­schnell! Die An­grei­fer stür­men in die Shi­sha Loun­ge, prü­geln mit Te­le­skop­schlag­stö­cken auf vier Tür­ken (22/27/33/36) ein, ver­let­zen die Opfer auch mit Mes­sern. Groß-Alarm für die Po­li­zei! Strei­fen rie­geln den Tat­ort ab, fahn­den in der gan­zen Stadt nach den flüch­ti­gen An­grei­fern – er­geb­nis­los. Die Ver­letz­ten kom­men in Kran­ken­häu­ser.

    Michel zahlt. Und PI ist schuld. ;))

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/koerperverletzung/messerstecherei-in-shisha-bar-46498292.bild.html

  41. Jetzt muß ich mal der Frau Goldmann einen Fehler aufzeigen : Das Motto „Deutsche wehrt euch, kauft nicht bei Juden !“ kam in Deutschland erst auf nachdem in Los Angeles, USA, Demonstrationen liefen unter dem Motto : „Amerikaner, kauft keine deutschen Waren !“ Das alles geschah schon im Februar/März 1933 in den USA.

  42. Machen wir inhaltlich einen Schuh daraus !
    Deutsche wehrt euch und lest nicht die Lügenpresse.

    Denn dann hat das System innerhalb kürzester Zeit keine Macht mehr über die Menschen im Lande.

  43. Ruhig bleiben!

    Konfuzius sagt:

    „Setze Dich an das Ufer eines Flusses und warte, bis die Leichen Deiner Feinde vorbeischwimmen.“

  44. Beit Tichy werden jede Woche die neuen Ausgaben von Spiegel & Co. besprochen:
    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/der-sonntagsleser/brexit-spiegel-und-focus-fallen-bei-der-reifepruefung-durch/
    Gut weg kommen diese naturgemäß selten. Der Artikel über PI ist es gar nicht mal wert, erwähnt zu werden. Aber eine Meldung finde ich gut:

    Zurück zum SPIEGEL: Die SPD hat endlich ein Thema für ihren Suizid gefunden. Angeblich wollen Sigmar Gabriel und Barbara Hendricks nach einem Wahlsieg zur Klimarettung die Verschwendung von Lebensmitteln eindämmen und peilen eine fleischarme Gesellschaft an.

    Mit genau diesem Thema sind die Grünen vor ca. 2 Jahren auch schon mal baden gegangen. Da sage ich nur Glückauf, die 5%-Hürde muss doch zu unterschreiten sein!

  45. #15 Marie-Belen; Das täte Siggi-Fat und Altmann oder Maier auch nicht schaden, oder hab ich das jetzt falsch verstanden. So Rizinusölmässig halt.

    #32 Cendrillon; Wie kann man jemanden beleidigen, der selbst eine permanente Dauerbeleidigung für Deutsche darstellt?

  46. Mail an Lügen-Spiegel:

    Die Aufgabe der Journalisten ist es,
    die Wahrheit zu zerstören,
    gerade heraus zu lügen,
    zu verdrehen, zu verunglimpfen,
    vor den Füßen des Mammons zu kuschen
    und sein Land und seine Rasse
    um sein tägliches Brot zu verkaufen.
    Sie wissen es und ich weiß es.

    John Swinton
    Redaktions-Chef der New York Times

  47. #57 arminius arndt (26. Jun 2016 17:07)

    Lieber kritische Mails schreiben, als wie die linksfaschistische Antifa-SA Autos und Häuser anzünden.

    🙂

  48. #47 zille1952

    Wer immer noch nicht befriffen hat, dass diese Afrikaner nicht aus Seenot gerettet werden, dem sollte man wegen Schwachsinnigkeit das Wahlrecht entziehen. 😉

  49. #54 GrundGesetzWatch (26. Jun 2016 17:05) #55 CarlSchmittVersteher (26. Jun 2016 17:05)
    #15 Marie-Belen (26. Jun 2016 16:38)
    Man kann gegen Erdogan sagen, was man will…
    Die Grünen haben in Gestalt der türkischen Polizei ein hervorragendes Abführmittel entdeckt.
    —————————
    Jeder Mensch hat nicht nur schlechte Seiten, selbst Erdowahn nicht.
    Vieleicht finden sie auch nich Spuren von Drogen und dann ab in den türkischen Knast.
    Claudia Fatima kommt immer mehr ins kurze Gras.

  50. OT

    Oh, wie schön ! !

    Volker Beck wurde in Istanbul gewaltsam abgeführt (so ntV )

    Und Gauck wird in Sachsen zugerufen:

    „Das Pack grüßt Gauck“! Und „Volksverräter“!

  51. Türkenpartei gegründet!

    Gerechtigkeit, Innovation, Demokratie, Freiheit, Akzeptanz, Sicherheit

    Das sind die Grundsätze der Allianz der Deutscher Demokraten ADD:

    GIDFAS

    Absichtserklärung der drei Gründer der Partei „Allianz Deutscher Demokraten“, Remzi Aru, Ramazan Akbas und Halil Ertem in Bezug auf das Grundsatzprogramm der ADD, vorgestellt am 26. Juni 2016 in Berlin.

    https://remziaru.com/parteiprogramm-erster-entwurf/

  52. OT:

    Heute war Kreisparteitag. Mußte wegen massiver Drohungen um eine Woche verschoben werden.
    Ein parrt Frauen waren auch da und haben auch für weniger Bedeutendes kandidiert. Was habe ich getan, ich habe sie natürlich gewählt, weil sie sowieso immer etwas weiter hinten liegen, so dass ich wollte, dass sie druchkamen. Eine wollte für mehr Frauen arbeiten. Ja kann sie machen. Wenns klappt.

    Sie sind ja die Underdogs und da wähl ich sie bei weniger bedeutenden Sachen als Frauenfeind immer, falls jemand meint es wäre anders. Ich habe zeitlebens schon immer ein Herz für Underdogs und Außenseiter, auch bei Frauen. Frauen als Außenseiter sind einfach zu niedlich; denn sie unterschätzen sich. Das ist für mich unwiderstehlich.

    Aber ist im Zusammenhang mit Frauen sicher nicht richtig. Aber war ein schöner Tag heute.
    War auch darüber hinaus noch interessant.
    Also nix für ungut. Aber sonst bin ich natürlich weiter ganz ganz hart.

  53. @ #54 GrundGesetzWatch (26. Jun 2016 17:05)

    @ #15 Marie-Belen

    …so ist es mit den narzißtischen Homolobbyisten! Sie haben uns demokratische Homokritiker so oft mit „Homohasser“ verleumdet, daß sich (von uns) keiner mehr vor sie stellen mag, wenn sie von verheuchelten Musel-Manen angegriffen werden:

    😛 Hiermit verurteile ich den turk-islamischen Angriff auf Schwuli Beck – und empfinde gleichzeitig eine klammheimliche Schadenfreude.

  54. Nett, dass Frau Koch so viele Tipps und Ratschläge von uns erhalten hat !
    Gut gemacht an die Gemeinde hier !

    Bitte PI, veröffentlicht öfter solche Adressen von solchen Persönlichkeiten, damit man sich an diese wenden und ihnen heftende Tipps geben kann.

  55. Diese Spiegel-Journalisten haben zuviel von Joseph Goebbels gelesen und von ihm gelernt, wie man das Volk verhetzen muß.

  56. #63 arminius arndt (26. Jun 2016 17:07)
    Grundsätzlich hat der Artikel ja recht. Aber ein Punkt hat mich selber schon immer an pi gestört:

    Dieses ständige Benennen von E-Mail Adressen des „Gegners“ am Ende eines Artikels.

    #63 arminius arndt (26. Jun 2016 17:07)
    Grundsätzlich hat der Artikel ja recht. Aber ein Punkt hat mich selber schon immer an pi gestört:

    Dieses ständige Benennen von E-Mail Adressen des „Gegners“ am Ende eines Artikels.

    Was soll das? Diejenigen, die die entsprechenden Leute gerne einmal persönlich anschreiben wollen, finden diese E-Mail Adressen auch selber und bis dahin hat sich ihre Stimmung evtl. ein bisschen abgekühlt und sie schreiben sachlicher.

    ———————————————————-

    Finde ich gar nicht! Wer durch provokante Aktionen und Aussagen öffentlich auffallen will, sollte auch offen erreichbar sein. Das Internet hat die Welt zur „Global Village“ gemacht!

  57. @ #80 Freya- (26. Jun 2016 17:22)

    …auch die DDR nannte sich demokratisch:

    🙁 Deutsche Demokratische Republik

    Korananhänger wollen uns weismachen, daß sie demokratisch seien, obwohl es der Koran verbietet 5:50, außer zwecks Taqiyya(Lügen, Heuchelei, Täuschung, Hinterlist) 3:28…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dsch%C4%81hil%C4%ABya#Koranische_Verwendung

    Türken u. andere Muselmanen mögen Taqiyya als heilige Heldentat empfinden, wir christl. Demokraten empfinden nur Abscheu.

  58. IM Larve !
    Es wurde auch mal Zeit, dass dieser Herr endlich mal seine Grenzen aufgewiesen bekommen hat. In anderen Teilen Deutschlands wurde er als Held seitens der Lokalmedien gefeiert.
    Vereine, Lokalpresse und andere Popokriecher standen sabbernd und ohne eigene Meinung für IM Larve Spalier.
    In Wahrheit ist IM Larve der Beelzebub.

    Besonders schön finde ich auch „Willkommen in Dunkel-Deutschland“.
    Wer so redet, muss ich über die Antwort nicht wundern.

    Proteste der Art gab es schon immer. Bis zur Wende und auch eine Zeit danach im Westen gegen „unsere“ Politiker ausschließlich durch Linke. Die haben auch den Kohl mit Tomaten beworfen. Nein, die wollten keinen Salat machen, die hatten etwas gegen den damaligen Bundeskanzler. Trotz meiner Antipathie gegen die Linken muss ich in Nachbetrachtung auf die Taten des Dicken sagen: HABT IHR GUT GEMACHT.

    Heute ist die Brisanz noch viel grösser. Weil die Politiker direkt verbal die Bevölkerung angreifen (nur als Beispiel Dunkeldeutschland und das sind die Falschen, die demonstrieren, also denen bitte nicht folgen) und Sachen über unsere Köpfe hinweg beschliessen, durch die wir direkten Schaden nehmen.

    Das gab es zu Zeiten von Kohl ob der vielen linken Angriffe mit Obst und der verbalen Attacken nicht. Der hat nicht anschliessend auf Teile des Volkes verbal eingeprügelt, wenn er beleidigt wurde.

    Danke noch an Helmut, dass Du uns diese Tante https://deutschlandsuchtimerikamyblog.files.wordpress.com/2010/10/merkel-im-fdj-rausch2.jpg ins Land geholt hast, die DDR von den Kapitalisten hast ausbeuten lassen und einen grossen Teil der dortigen Bevölkerung in die Arbeitslosigkeit als auch Dauerarbeitslosigkeit geschickt hast.

  59. Diese Mainstream-Journalisten sind der größte Abschaum, schlimmer als Politiker.

  60. #65 arminius arndt:

    Grundsätzlich hat der Artikel ja recht. Aber ein Punkt hat mich selber schon immer an pi gestört: Dieses ständige Benennen von E-Mail Adressen des „Gegners“ am Ende eines Artikels.

    Ist ihnen aber nicht auszureden, habe ich auch schon ein paarmal versucht. Es liegt doch auf der Hand, dass sich vor allem diejenigen ermutigt sehen, die mal eben ihren Hass in die Tastatur rotzen wollen. Und die dann in der Presse genüsslich als PI-typisch zitiert werden.

    #66 Babieca:

    So schön bunt in Deutschland. Offenbach, die Stadt, die nur noch aus Kuffnucken besteht:

    Das ist auch die Stadt, die unsere Weltfremden vom Deutschen Architekturmuseum bei der Architektur-Biennale in Venedig als vorbildlich integrativ dargestellt haben. „Offenbach is almost allright – Offenbach ist ganz okay“, war über Schaubildern zu lesen, so dass selbst „ttt“-Mohr anmerkte, man könne nur hoffen, dass der deutsche Pavillon „nicht den Einfallsreichtum unserer Architekten repräsentiert“.

    Vom wem stammt übrigens der „Spiegel“-Artikel? Die Information fehlt mal wieder.

  61. Ach, man freut sich doch immer wieder, wenn PI im SPIEGEL erwähnt wird. Da ist man richtig ein bißchen stolz, hehe, ohne Flachs. – Ich weiß nicht, ob folgendes Fundstück damals auf PI behandelt wurde: SPIEGEL 42/2015 vom 10. 10. 2015; dort ist auf Seite 39 dieser Artikel zu finden:

    Sie sind wieder da

    Straßenblockaden vor Flüchtlingsunterkünften, Prügel gegen Journalisten: Die Bürgerbewegung Pegida meldet sich zurück – radikaler denn je.

    https://magazin.spiegel.de/SP/2015/42/139226793/index.html?utm_source=spon&utm_campaign=centerpage

    Im weiteren Text heißt es dann auf Seite 40:

    Auch sonst sind die Pegida-Anhänger aus Bayern nicht zimperlich bei der Wahl ihrer Führungsfiguren: Zum Vorstand des Münchner Vereins zählen neben Meyer ein ehemaliger NPD-Bundestagskandidat und eine alte Weggefährtin von Michael Stürzenberger, Schlüsselfigur des islamfeindlichen Blogs „Politically Incorrect“ (PI), der seine Leser ebenfalls mit immer rabiateren Methoden aufwiegelt.

    In dieser Woche rief PI zur Jagd auf „das Monster“ Angela Merkel auf. Jeder Bürger solle jeden Tag um Punkt 18 Uhr mit Trillerpfeifen oder Hupen „Merkel muss weg!“ skandieren. Ihren „Widerstand“ stellten die PI-Macher dabei in die Tradition des Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Wie dieser stünden „wir“ heute vor der Frage: „Wollen wir zusehen, wie uns die politische Führung zerstört?“

    Von einer „massiven verbalen Aufrüstung“ der islamfeindlichen Szene spricht der bayerische Verfassungsschutz. …

    http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/139226794

  62. Wenn PI im Spiegel erwähnt wird wurde hier alles richtig gemacht.

    Es ist nicht mehr Phase I (ignorieren), es ist nicht mehr Phase II (diffamieren), nein, es ist bereits Phase III (kriminalisieren), die die Systempresse hier zeigt. Was kommt danach? Zusammenbruch und das ist an den Auflagenzahlen schon sehr schön zu erkennen.

  63. Gut gekontert. Frau Goldmann!
    Die Nazikeule kommt zurück:

    Hier bedient der SPIEGEL Muster aus der Nazizeit, denn auch dort wurden die Opfer zu Tätern umgedeutet: „Deutsche, wehrt euch, kauft nicht bei Juden!“ heißt ein berüchtigtes Motto der braunen Sozialisten.

    Es geht auch noch einfacher:

    SPIEGEL-Propaganda: „Die radikale Linke schlägt zurück.“
    (Ist so nicht richtig.)

    Ein anderer Propagandist: „Seit 5:45 wird jetzt zurückgeschossen.“
    (War ebenfalls so nicht richtig.)

  64. @ #93 linkensumpf-austrocknen (26. Jun 2016 17:29)

    Der Spiegel wurde nach 1945 von Nazis aufgebaut u. jahrzehntelang geführt:

    Der SPIEGEL vertuscht seine Verstrickung mit NS- und SS-Führern – VorSPIEGELeien (1)
    13. November 2015

    http://www.katholisches.info/2015/11/13/der-spiegel-vertuscht-seine-verstrickung-mit-ns-und-ss-fuehrern-vorspiegeleien-1/

    ++++++++++++++++++++++

    Insges. fünf spannende u. erhellende Artikel, man kann nur staunen:

    Der SPIEGEL vertuscht Nazi-Verbrechen und protegiert SS-Führer – VorSPIEGELeien (2)
    Der SPIEGEL im Jargon der Landserhefte: SS-Massenmörder als „anständiger Ausrottungshäuptling“ – VorSPIEGELeien (3)
    Der SPIEGEL winselt um Gnade für die SS-Massenmörder – VorSPIEGELeien (4)
    Die SPIEGEL-Reichstagsbrandserie von 1959/60: Eine journalistische Geschichtsverneblung wird als Aufklärung verkauft – VorSPIEGELeien (5)

  65. Der Artikel „Deppen zum Schleppen“ war im übrigen ein echtes Juwel. Kurz und prägnant den Wahnsinn auf den Punkt gebracht.
    Vermutlich ärgert das die Gutmenschen am meisten.

  66. Der Spiegel hat gut gelernt vom Lügen-und Propagandajournalismus der Nationalsozialisten. Linke Schreiberlinge fühlen eben eine Affinität zu linker Literatur und verspüren nicht die geringsten Skrupel, die Propagandamethoden linker Massenmörder nachzuahmen.
    Diesem Schmierblatt würde ich zutrauen, dass es am liebsten auf der Titelseite ein „Heil Merkel“ drucken würde. Natürlich mit dem Wunsch, dass Maas als heimlicher Propagandaminister durch Augstein ersetzt wird. Nicht fehlen würde dann sicher auch der penetrante Hinweis, dass einen kurzen Bart unter der Nase zu tragen nun wieder salonfähig geworden ist.

    Vor diesem Lügenblatt kann man nur ausspucken!

    Wie verachtenswert die Deutschen den Spiegel finden, spürt dieses Lügenblatt bzw. Augstein deutlich am massiv sinkenden Umsatz, der schon zu Massenentlassungen geführt hat.
    In absehbarer Zeit wird es Augstein selbst sein, der nicht mehr von seinem Geschmiere leben kann. Dann ist der Triumph über den Untergang dieser verkommenen Propagandaschleuder perfekt.

  67. #67 Leipziger Montagsforum

    Danke für die Liste.

    Und unsere „politische Elite“ empört sich über „Hatespeech“ im Internet…

    Zur Ergänzung
    „Pegidioten“ (Stegner)

  68. Einseitige Berichterstattung, dazu habe ich gerade eben ein weiteres Beispiel gefunden in dem SPD-Blatt „Neue Westfälische“. Ich lese nur die (kostenlose) Online-Version und kann daher nicht sagen, ob es in der Printausgabe ebenfalls so einseitig ist. Jedenfalls wurde da heute um 16:34 Uhr ein Artikel über eine geplante Biegida-Demo am 9. Juli geschrieben.
    Aber anstatt neutral über das Ereignis zu berichten gibts da einen „Aufruf zur Gegendemo“, der meiste Text dreht sich dabei um besagte Gegendemo, einer von den Initiatoren kommt sogar direkt zu Wort.
    Neutrale Berichterstattung sieht anders aus!

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20835920_Aufruf-zur-Gegendemo-Rechtsextreme-wollen-am-9.-Juli-in-Bielefeld-demonstrieren.html

  69. Der Spiegel ist die sozialistische Version des Schmierblatts:“Der Stürmer“

    Niemand braucht den Kommunismus auf dieser Welt!

  70. Apo Siken von der „Islamische Stiftung Regensburg“: „Man sieht in 20 – 30 Jahren keinen Deutschen mehr hier. Wo ist das Problem? Solange man miteinander auskommt ist doch schön. Der liebe Gott hat doch diesen Fleck Erde nicht nur für die Deutschen gemacht Herrschaften. Dieser Flecken Erde ist für uns Menschen gemacht.“

    Ab Min. 6:00 https://www.youtube.com/watch?v=2U-GOQgoshE

  71. #104 Maria-Bernhardine:

    Der Spiegel wurde nach 1945 von Nazis aufgebaut u. jahrzehntelang geführt:

    Halte ich, mit Verlaub, für kleinkariert: Der „Spiegel“ missfällt uns, als halten wir ihm unter die Nase, dass er 1950 auch von ehemaligen SS-Leuten redigiert wurde. Er schrieb unschöne Sachen über Tebartz-van Elst, also rollt ein Hubert Hecker, den der „Spiegel“ zuvor als „besonders aktiven Schreiber“ von „kreuz.net“ vorgeführt hatte, beim „Katholischen.info“ die Anfänge des Blatts nochmal ellenlang auf.

    Hätte sich die Mühe sparen können, den Job haben andere wie der Publizist Lutz Hachmeister schon lange vor ihm getan:

    https://www.amazon.de/Herren-Journalisten-Elite-deutschen-Presse/dp/3406475973

    Ausgerechnet wir, die wir beklagen, dass die Gegenseite ständig mit der Nazikeule rumhantiert, holen die Nazikeule ständig selber raus („Hier bedient der SPIEGEL Muster aus der Nazizeit“), wir sollten sie besser im Schrank lassen.

  72. Weiß man eigentlich mittlerweile den Namen und Zusammenhänge des Viernheim Kino Dingens?

    Man liest nix, das übliche Lügenpressegepfusche?

    PS: Deutschland vor, noch ein Tor! 😛

  73. Was wir sehen, ist ein hemmungsloser, massenhafter Ausdruck von Hass in den Mainstream-Medien. Jegliche Form von Ehrlichkeit und Objektivität ist außer Kraft gesetzt.

    Doch werden sie das nicht verstehen. Sie wollen es nicht und sie können es nicht.
    ===========================================
    Viele VERSTEHEN es, können aber nicht HANDELN, da sie sonst ihren Job verlieren. Pennäler-Bübchen wie Spiegel-Erben-Augstein-ohne-eigene Leistung würden kritische, schlaue Köpfe sofort auf die Straße setzen. Ihr könnt es mir glauben!!!!!

  74. @ #115 Operation Walküre 2.0 (26. Jun 2016 18:48)

    DER SPIEGEL – DER NEUE STÜRMER?

    „“Augstein stellte hochrangige SS-Schreibtischtäter ein

    Beim Einstellungsgespräch im Jahre 1950 fragte der Herausgeber und Chefredakteur Rudolf Augstein den damals 36jährigen Bewerber Georg Wolff : „Haben Sie Juden erschossen?“. Als Wolff mit „Nein“ antwortete, sagte der SPIEGEL-Chef: „Dann sind Sie eingestellt.“ So berichtete es Wolff in seiner Biographie.

    Über dessen Vergangenheit als SS-Hauptsturmführer und Mitarbeiter des SD im besetzten Norwegen musste Augstein grob im Bilde sein. Er wusste auch, dass Judenerschießungen nur von den unteren SS-Rängen ausgeführt wurden. Insofern zielte Augsteins Frage darauf, hochrangige SS-Führer herauszufischen, die nie eigenhändig Erschießungen vorgenommen hatten, weil sie nur als Schreibtischtäter an der Juden- und Dissidentenverfolgung beteiligt waren.

    Bei der oben gestellten Augstein-Frage hätte auch Adolf Eichmann die Einstellungshürde für die SPIEGEL-Redaktion genommen, wenn der nicht intellektuell so beschränkt gewesen wäre.

    Schon in der Studentenzeit wurde Georg Wolff als „vorbildlicher Nationalsozialist“ beurteilt. In Norwegen machte er sich als SS-Spezialist für die Überwachung und Drangsalierung der Bevölkerung nützlich. In dieser Funktion war er auch an der Zusammenstellung von Listen für Geiselerschießungen beteiligt.

    Das war für Augstein kein Hindernis, ihn in der SPIEGEL-Hierarchie bald zum stellvertretenden Chefredakteur zu befördern.

    Mit der Einstellungsmethode: Wer keine Juden erschossen hat, wird als Redakteur angestellt, machte sich Augstein schamlos die umstrittenen Entnazifizierungsverfahren zu Nutze. Bei denen konnten sich viele hochrangige Nazis dank ihrer guten Vernetzung mit „Persilscheinen“ freikaufen.

    Darüber hinaus waren die SS-Verbrechen an NS-Schreibtischen oder im fernen Norwegen und Russland von den eingesetzten Laienrichtern schwer zu ermitteln. So war das Ergebnis vielfach entsprechend dem charakterisierenden Spruch: „Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen“ – zum SPIEGEL.

    Noch im Jahre 2007 versuchte der Ressortleiter für Zeitgeschichte, Klaus Wiegrefe, im Interview mit dem ehemaligen Redaktions-Geschäftsführer Hans Detlev Becker diese Zusammenhänge zu vertuschen: Man habe angeblich von den SS-Verbrechen nichts gewusst…

    Wolff war auf allen Stufen seiner Karriere als NS-Schreibtischtäter von dem SS-Brigade-Führer Franz Alfred Six (+1975) gefördert worden. Der Holocaust-Protagonist Six war als einer der ranghöchsten SS- und SD-Führer maßgeblich für die Planung und Durchführung des millionenfachen Judenmords verantwortlich.

    Dagegen nahm der Six unterstellte Adolf Eichmann nur die Rolle eines subalternen Beamten ein. Nach dem Krieg trug der hohe SS-Führer seine Rechtfertigung wie ein Schild vor sich her: ‚Ich habe zu keiner Zeit persönlich an Judenerschießungen teilgenommen.’ Heinrich Himmler hatte auch nie persönlich auf Juden geschossen. Ihm war sogar schlecht geworden, wenn er bei Erschießungen nur als Zuschauer dabei war.

    Six stand als ehemalige Professor für Zeitungswissenschaft und späterer Propaganda-Direktor im NS-Außenministerium nach dem Krieg im engen Kontakt mit der SPIEGEL-Redaktion. Augstein nutzte dessen Seilschaft-Kontakte zur Organisation Gehlen.

    Nach Six’ Verhaftung 1947 durch amerikanische Stellen gab der SPIEGEL dem Kriegsverbrecher mit einem schäbigen Denuntiationsartikel Schützenhilfe.

    Später publizierten Augstein, Wolff und andere SPIEGEL-Journalisten in einem von Six geleiteten Verlag. Als Dozent an der „Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft“ propagierte Six das Führerprinzip – so wie Hitler in seiner Rede am 27. 1. 1932 im Düsseldorfer Industrieclub vor damaligen Wirtschaftsführern.

    Kontinuität der nationalsozialistischen Denkungsart

    SS-Hauptsturmführer Horst Mahnke (+1985) war der wichtigste Mitarbeiter von SS-General Six – auch bei den Erschießungen von etwa 200 Juden und Kommunisten nahe Smolensk im August 1941. Später war er als persönlicher Referent von Six mitverantwortlich für die Propaganda im NS-Außenministerium.

    Zweieinhalb Jahre war Mahnke als NS-Hauptbelasteter interniert, danach verurteilte ihn ein Entnazifizierungsausschuss zu 400 DM Geldstrafe, wogegen er erfolgreich prozessierte.

    Kurz nach Mahnkes Anstellung als SPIEGEL-Redakteur im Jahre 1950 stellte er mit der antisemitischen Enthüllungsgeschichte „Am Caffeehandel beteiligt“ die Kontinuität seiner nationalsozialistisch geprägten Denkungsart unter Beweis.

    Daraufhin beförderte ihn Augstein schon 1952 zum Ressortleiter „Ausland“.

    Gelernt ist gelernt: Goebbels-Propagandisten wechseln zum SPIEGEL

    Mahnke konnte sich bei dieser Redaktionsarbeit insbesondere auf einen alten NS-Bruder im Geiste stützen: Wilfred von Oven (+2008) war ein fanatischer Nationalsozialist, der in frühen Jahren aus SA und NSDAP ausgetreten war, weil ihm die Nazis nicht radikal genug auftraten.

    Im Polenfeldzug beteiligte sich von Oven an Massakern, was ihm später die Beförderung zu Goebbels persönlichem Referenten einbrachte.

    Da er als antisemitischer Hetzpropagandist selbst auch keine Juden erschossen hatte, nahm ihn Augstein in die SPIEGEL-Redaktion auf und schickte ihn 1951 mit einem persönlich unterzeichneten Empfehlungsschreiben als Auslandskorrespondent nach Argentinien.

    Ein weiterer Goebbelsvertrauter, SS-Sturmbannführer Erich Fischer, wurde Werbeleiter im Düsseldorfer SPIEGEL-Büro.

    Der Kriminalrat, SS-Sturmbannführer Dr. Bernhard Wehner, machte sich für den SPIEGEL auflagesteigernd verdient durch seine Kripo- und Landser-Serie über Arthur Nebe.

    1949 schrieb der ehemalige Gestapochef und SS-Oberführer Rudolf Diels die SPIEGEL-Serie: „Die Nacht der langen Messer…“. Auch der langjährige Chef vom Dienst, Johannes Matthiesen, war als ehemaliger SS-Unterscharführer einschlägig vorbelastet.

    Der Redakteur Kurt Blauhorn hatte sein journalistisches Handwerk als früherer NS-Propagandist gelernt.

    Ein SS-Mann vom Typ Heydrich liefert SPIEGEL-Artikel

    Schließlich agierte der ehemalige SS-Obersturmbannführer Paul Karl Schmidt – alias Paul Carell – als SPIEGEL-Redakteur und zeitweise externer Autor.

    Vom Leiter der „Kampfausschüsse gegen den jüdischen Intellektualismus“ und studentischer Redner bei den Verbrennungen „undeutscher Bücher“ im Mai 1933 kämpfte sich Schmidt bis zum Ministerialdirektor im NS-Außenministerium Ribbentrops hoch. Dort war er für Pressebeobachtung und Propaganda zuständig.

    Im engen Kontakt mit Franz Six forcierte Schmidt von seiner Dienststelle aus die Judendeportationen aus der Slowakei und Ungarn. Für die propagandistische Absicherung der Deportation von Budapester Juden schlug der SS-Mann vom Typ Heydrich vor, den ungarischen Juden Sprengstoffdepots und Sabotagepläne zu unterschieben.

    Diese aggressive Beteiligung Schmidts an der Judenvernichtung wurde schon 1947 in der Zeitung „Welt“ veröffentlicht und war dem SPIEGEL-Herausgeber Augstein sicherlich bekannt.

    Rudolf Augstein scheint mit den ehemaligen SS-Offizieren eine gezielte Kooperation eingegangen zu sein:

    „Eine ‚beschönigende Vergangenheitsbewältigung‘ und die ‚öffentliche Rehabilitierung‘ ausgewählter SS-Größen seien dabei laut Koch der Preis dafür gewesen, von der ‚verschworenen Himmler-Garde‘ den Stoff zu bekommen, mit dem sich Auflage machen ließ“ – so der NZZ-Journalist Peter Ferdinand Koch…

    LINK DAZU HIER:
    #104 Maria-Bernhardine (26. Jun 2016 18:02)
    (Bitte auf Uhrzeit 18:02 achten, falls mein Komm. von der PI-Mod verschoben wird.)

  75. #21 rob567 (26. Jun 2016 16:41)

    OT
    Erdogan-Partei gegründet
    Name: Allianz deutscher Demokraten ADD

    Spitzname ADDy ?!

  76. @ #117 Heta (26. Jun 2016 19:04)

    Ach, wäre Ihnen die Anschuldigung gegen den Spiegel, ein sozialistisches Propagandakampfblatt zu sein, wie in der DDR üblich, lieber, jünger u. moderner?

    Der National-Sozialismus ist allerdings jünger, als der „linke“ Sozialismus, der spätestens ab 1789 aufblühte.

    😛

  77. Servus Patrioten,
    „Deutsche,wehrt euch,kauft nicht den Spiegel!“

    oder

    „Deutsche,wehrt euch,kauft nicht die Lügenpresse!“

    oder

    „Deutsche,wehrt euch,denkt selbst!“

  78. PS:Warum steht über meinen Kommentaren seit kurzem “ Your comment is awaiting moderation.“was habe ich falsch gemacht?

  79. @ #113 Ratanero
    Der erste Teil für mich ist der unfassbare Teil.
    Schöne neue schicke Wohnungen für die Herren Flüchtlinge. ÖPVN Anschluss direkt nebenan. Für uns Bio-Deutsche würde die so etwa nicht machen. Vor allem schaut Euch mal die Mietpreise in Regensburg an. Deutlich über 10 Euro für den Quadratmeter plus Nebenkosten zuzüglich Gas und Strom.

    Nebenbei ist noch das sehr interessant !
    Der Apo Siken von der Islamischen Stiftung Regensburg in Bezug auf die Flüchtlinge „Das ist die Aufgabe der schlauen Köpfe der Regensburger , der Regierung von Frau Merkel angefangen bis zu euch runter. Kümmerst ihr euch drum“ Sollte mal ein Bio-Deutscher ohne muslimischen Hintergrund sagen, der hätte gleich den Staatsschutz und die Rote SA am Hals.
    Mann, wie recht der Herr diesbezüglich hat.

  80. Stellungnahme des Russischen Außenministers Sergej ?Lawrow? zum ?Breit?

    Frage: Wie kommentieren Sie die Ergebnisse des Brexit-Referendums?
    Sergej Lawrow: Das ist eine innere Angelegenheit des englischen Volkes.

    Frage: Wie denken Sie, wer hat gewonnen und wer verloren? Darüber wird diskutiert.

    Sergej Lawrow: Ich weiß es nicht. Es gibt Zahlen zum Referendum, das ist der Willen der Völker Großbritanniens. Mögen sie selbst entscheiden.

    Frage: Das britische Außenministerium verkündete, dass es ein Erfolg des Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, ist.

    Sergej Lawrow: Ich habe keine medizinische Ausbildung und nehme deshalb keine Stellung zu medizinischen Fällen.

  81. #122 Maria-Bernhardine:

    „Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft, nimmt das Gesicht seines Feindes an.“

    Laotse

  82. @ #120 Maria-Bernhardine
    Dafür hat man den unschuldigen SS Wachmann von Auschwitz aufgrund hundertsiebzigtausendfacher Beihilfe zum Mord zu fünf Jahren Haft verurteilt. Lachhaft gerade im Vergleich zu den Schilderungen.

    P.S.:
    Keine Entschuldigung ! Aber die Polen haben vor dem Einmarsch der Wehrmacht zehntausende Deutsche auf politischem Boden brutal ermordet. Übrigens auch ein Grund für den Polenfeldzug.
    Aber das steht nicht in unseren Schulgeschichtsbüchern.
    Denn das Tätervolk sind und bleiben wir.
    Die Russen haben in den Gulag´s nur Klassentreffen abgehalten.
    Die Amis die Ureinwohner gut behandelt. Und die Engländer ihr Reich (alleine in Europa) nicht mit brutaler Gewalt ausgebaut und erhalten. Die Niederländer haben auch nie mit Sklaven gehandelt.
    Und in Herne is bald wieder Kirmes oder so ähnlich……

  83. USA LASSEN ATOM-BOMBER AN DER RUSSISCHEN GRENZE FLIEGEN

    Der Focus schreibt: Spiel mit dem Feuer- B52-Bomber fliegen über „Siegesparade“ – Riskante Botschaft an Russland

    Mit zwei B-52-Atom-Bombern flog die US-Airforce über die „Siegesparade“ in Estland – unmittelbar vor der russischen Grenze. Ein gefährliches Signal. Denn der Nationalfeiertag feiert den „Sieg über Sowjetrussland“. (PS: So einen Sieg hat es nie gegeben! Geschichtsverfälschung! Und die die da „feiern“, sind nicht etwa die normalen Esten, sondern von den USA unterstützten estnischen Nazis, deren Vorfahren offen mit Hitler kollaborierten!)

    Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte jüngst an, 7000 neue Soldaten einstellen, mehr Panzer und Helikopter kaufen zu wollen. Schwer vorstellbar, dass diese erweiterten Kontingente in Baracken versauern sollen. Vielmehr ist es ein Zeichen, dass die Bundesrepublik Deutschland militärisch in Zukunft eine stärkere Rolle spielen will.

    Und das steht gar nicht so sehr im Widerspruch zu den Worten Steinmeiers. Neben dem Saber-Strike-Manöver in Estland wurden jüngst die Anakonda-Übung in Polen mit 31.000 Nato-Soldaten und die maritime Baltops-Nato-Übung im Baltikum mit 6100 Marine-, Land- und Luftwaffe-Truppen aus 17 Nationen beendet.

  84. Lest mal Howard Blums Buch „The Search of the Nazis in America“, das die Existenz von Nazikriegsverbrechern in den USA enthüllt hatte, die nicht ohne Hilfe der USA massenweise in die USA und Kanada kamen.

    Darunter waren auch viele ukrainische Bandera-Nazis und baltische Nazis.

  85. #120 Maria-Bernhardine (26. Jun 2016 19:10)

    @ #115 Operation Walküre 2.0 (26. Jun 2016 18:48)

    DER SPIEGEL – DER NEUE STÜRMER?

    „“Augstein stellte hochrangige SS-Schreibtischtäter ein

    Beim Einstellungsgespräch im Jahre 1950 fragte der Herausgeber und Chefredakteur Rudolf Augstein den damals 36jährigen Bewerber Georg Wolff : „Haben Sie Juden erschossen?“. Als Wolff mit „Nein“ antwortete, sagte der SPIEGEL-Chef: „Dann sind Sie eingestellt.“ So berichtete es Wolff in seiner Biographie.

    Über dessen Vergangenheit als SS-Hauptsturmführer und Mitarbeiter des SD im besetzten Norwegen musste Augstein grob im Bilde sein. Er wusste auch, dass Judenerschießungen nur von den unteren SS-Rängen ausgeführt wurden. Insofern zielte Augsteins Frage darauf, hochrangige SS-Führer herauszufischen, die nie eigenhändig Erschießungen vorgenommen hatten, weil sie nur als Schreibtischtäter an der Juden- und Dissidentenverfolgung beteiligt waren.
    ….
    ==========================================
    Auf die NICHT-Aufarbeitung des Nationalsozialismus nach dem Krieg folgte die 68-er Bewegung. Und diesen Schlamassel daraus haben wir alle, in Ost und West, jetzt.
    Es gibt in Deutschland kein SCHWARZROTGOLD mehr, nur noch ein SCHWARZROTGRÜN. und das ist unser Untergang!

  86. @ #126 Grenzedicht
    Leider Normalität in Berlin.
    Da die Linken nur vermeidliche Bonzenkisten anzünden (und das ist dann auch 20 Jahre alte S-Klasse), haben die auch schon Autos von Ausländer angesteckt (zumeist Deutsch-Türken, die sich auch darüber tierisch aufregen). Bei Rechten wäre das Rassismus und der Staatsschutz würde ermitteln. Bei den Linken ist das Ideologie und Punkt.

    Vor allem was keiner ausspricht ist, dass es auch den kleinen Bürger trifft. Der z.B. einen älteren gepflegten Mercedes sein Eigen nennt und den als notweniges Mittel benötigt, um in der Flächenstadt Berlin zur Arbeit zu kommen. Aus Kostengründen (und weil wir ja alle soviel verdienen) ist der Wagen dann nur Haftpflicht versichert. Ein anderes Auto kann der malochende Mensch sich nicht leisten und der ÖPVN ist keine Alternative.
    Da kauft der Arbeitgeber seinem Lohnsklaven auch kein neues Auto. Also kann hier auch ganz schnell der Weg in die Arbeitslosigkeit und gar Insolvenz folgen, weil schon mit dem ALG I die Kosten nicht gedeckt werden können. Die Wohnung auch nicht mehr und der Michel sitzt auf der Strasse.

    Aber so weit können die verblendeten Linksfaschisten nicht denken. Die immer von Papa Staatsanwalt und Mama Studienrätin den Arsch gepudert bekommen haben. Also es nicht kennen in ständiger Existenznot zu leben.

  87. @ #25 Drohnenpilot
    Wie das ist Multi Kulti in Reinform. Fatima Roth bekommt dabei einen feuchten Schlüpfer.
    Bei der U-Bahn in Berlin würde ich mich nicht wundern, wenn die nächste Station „Führerbunker“ heissen würde. Die hat einen Charme von Enge, wie ich es von keiner Großstadt mit einer U-Bahn kenne. Alle Städte (selbst Gelsenkirchen) bauen ihre U-Bahn um oder haben sie umbaut. Nur Berlin…… ist leider keine Reise wert.

  88. @ #133 Drobo
    In Kroatien wurden unsere Bundeswehr Sanitätssoldaten mit dem Hitler Gruss empfangen. Weil die Wehrmacht damals dort für Ordnung sorgte und auch gegen die hinterhältigen Partisanen tätig war. Wir sind und waren nicht überall unbeliebt.

    In Marseille sind die Menschen deutschfreundlich und schimpfen über die Franzosen (und die Pariser Oberherrschaft) und sagen ganz offen, dass es denen unter den Deutschen besser ging.

    Aber auch das liest man nicht in Schulgeschichtsbüchern.

  89. #53 zille1952 (26. Jun 2016 17:03)

    *Deutsche Marine rettet Flüchtlinge aus Seenot*
    ……………………………………….

    „Rettet“ mich die U.S. Navy, wenn ich mangels Green Card mit einem 3m Schlauchboot auf die Nordsee raus rudere, um illegal in die USA einzuwandern?

  90. #124 js389014 (26. Jun 2016 19:18)

    PS:Warum steht über meinen Kommentaren seit kurzem “ Your comment is awaiting moderation.“was habe ich falsch gemacht?
    ……………………………………..

    Geht mir genauso. Was ist da los??

    MOD: Wird doch meist bald freigeschaltet. Wo ist das Problem?

  91. #125 Scharnhorst-Nordstadt (26. Jun 2016 19:20)

    @ #113 Ratanero
    Der erste Teil für mich ist der unfassbare Teil.
    Schöne neue schicke Wohnungen für die Herren Flüchtlinge. ÖPVN Anschluss direkt nebenan. Für uns Bio-Deutsche würde die so etwa nicht machen. Vor allem schaut Euch mal die Mietpreise in Regensburg an. Deutlich über 10 Euro für den Quadratmeter plus Nebenkosten zuzüglich Gas und Strom.

    Nebenbei ist noch das sehr interessant !
    Der Apo Siken von der Islamischen Stiftung Regensburg in Bezug auf die Flüchtlinge „Das ist die Aufgabe der schlauen Köpfe der Regensburger , der Regierung von Frau Merkel angefangen bis zu euch runter. Kümmerst ihr euch drum“ Sollte mal ein Bio-Deutscher ohne muslimischen Hintergrund sagen, der hätte gleich den Staatsschutz und die Rote SA am Hals.
    Mann, wie recht der Herr diesbezüglich hat.

    Ja, da bleibt kein Auge trocken. Eine Watschn, ein AXXXXtritt für jeden, der verzweifelt eine bezahlbare Wohnung sucht. Spätestens nach 10 Jahren sind die Häuser abbruchreif, dann kann man die Wohnungen den Eingeborenen zu horrenden Preisen vermieten.

  92. Warum regt ihr Euch auf:
    Man braucht doch dt. Essensträger, denn wenn man den dicken Hamza nähme, dann würde nichts in den oberen Stockwerken ankommen.
    😀 😉

  93. #143 Allahu Kackbar (26. Jun 2016 20:13)

    #124 js389014 (26. Jun 2016 19:18)

    PS:Warum steht über meinen Kommentaren seit kurzem “ Your comment is awaiting moderation.“was habe ich falsch gemacht?
    ……………………………………..

    Geht mir genauso. Was ist da los??

    MOD: Wird doch meist bald freigeschaltet. Wo ist das Problem?
    ……………………………………

    Wenn das für uns alle gilt … kein Problem!

  94. #144 Drobo (26. Jun 2016 20:19)

    Mannomann .. kannst du vielleicht mal Kommentare posten, die zum Thema passen?

    Vielen Dank im voraus!

  95. „SPIEGEL“ wrackt sich selbst ab, die nächste Entlassungswelle kommt sicher. Offensichtliche Lügen und Weglassungen verkaufen sich auf Dauer schlecht, da hetzt man schon mal gern gegen die erfolgreichere Konkurrenz.

  96. Lügen-SPIEGEL hetzt mal wieder gegen PI
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Langsam kommt mir das alles wie abgekartet vor.
    Hier wird doch auch sofort auf die Bremsen getreten, wenn brisante Themen aufkommen.

  97. Nur keine Presse ist schlechte Presse. Hoffentlich hat SPIEGEL die WWW-Adresse von PI abgedruckt!

    Dann können die dortigen Dödelleser bei den hiesigen Packschreibern einmal zum Selberlesen probeweise reinschmecken. Selberlesen regt das Selberdenken an. Das ist echte Naturkost fürs Gehirn, nicht das linksgequirrlte Bunte Allerlei aus Murksels MSM-Kantine.

  98. Hier noch mal die Bitte, interessante Artikel oder Seiten zu archivieren so das sie jederzeit wieder abrufbar sind, auch wenn die Original-Webseite nicht mehr online steht oder geändert wurde.

    Ich habe gerade eine halbe Stunde damit verbracht zu suchen ob irgendwo eine Kopie der gelöschten Facebook-Seite von Miriam Koch zu finden ist, leider ohne Erfolg.

    Seiten können hier archiviert werden:
    http://archive.is
    https://archive.org/web/

  99. @ #117 Heta (26. Jun 2016 19:04)

    @ #128 Heta (26. Jun 2016 19:30)

    Sie gehen mir auf den Zwirn; Sie müssen mir wiedereinmal ans Bein pinkeln! Ihr toller Autor hat ja angebliche edlere Absichten, als der, den ich zitierte.

    Und was wollen Sie denn mit dem ollen Laotse? Der geht mir am A vorbei!

  100. #118 Wiesbadener_32 (26. Jun 2016 19:05)
    Weiß man eigentlich mittlerweile den Namen und Zusammenhänge des Viernheim Kino Dingens?

    Es war suicide by cop!
    (wieder was gelernt.)

    Hatte er Liebeskummer?

    Mannheim/Viernheim – Auf diesen Fotos sah er noch glücklich aus. Sabino M. (19), der erschossene Kino-Geiselnehmer von Hessen, posiert auf Facebook kuschelnd mit seinem Freund.
    Liebesbotschaften unter jedem Foto. Sein Freund schrieb: „i love you forever my Waschbär.“ Sabinos Antwort: „Ich dich auch, Baby.“
    Was muss passiert sein, dass Sabino M. zum Amokläufer wurde? Der Deutsch-Italiener (geboren in Mannheim) lebte mit seinem Freund zuletzt in Sassenburg bei Gifhorn (Niedersachsen), wollte dort ein neues Leben beginnen. Doch es kam anders.(…)

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/das-ist-der-taeter-von-viernheim-46477308.bild.html

  101. Ich habe mir diese Woche im Wartezimmer eines Arztes den STERN reingezogen.

    Gegen den STERN ist der SPIEGEL ein rechtsnationales Kampfblatt.

  102. „Spiegel-online“ hetzt gegen pi news? – Na, das machen die Salonkommunisten in ihren Furzsesseln doch jeden Tag! Ich les „Spiegel-online“ nur noch zum Amüsement. Nicht (mehr) ernst zu nehmen und m.E. kurz vor dem Ende, diese Medienunternehmung.

    Wann der Niedergang des Spiegel begann? Muss Mitte der 90-er gewesen sein. Jedenfalls traurig, was aus der einstmals ersten Medienquelle der BR Deutschland, dem Blatt Rudolf Augsteins, nach Augsteins Tod geworden ist. Da schreibt jetzt nur noch sein missratenes Kuckuckskind (Herr Walser sollte sich schämen für das Blaach!), ein paar andere Linksradikale von vorvorgestern, nebst einigen Aufschrei-Emanzen von Politlesben-Front. Kasperle-Theater.

  103. #162 Hastalapizza (27. Jun 2016 00:11)

    Ich habe mir diese Woche im Wartezimmer eines Arztes den STERN reingezogen.

    Gegen den STERN ist der SPIEGEL ein rechtsnationales Kampfblatt.

    Den „stern“ gibt es noch? Ist ja witzig. War schon in den 80-ern eher ein Yellow-press-Schmierenblatt.

  104. Wie ging denn der Idioten-Aufruf letztendlich aus? Hat Miriam Koch tatsächlich strunzdumme Gutis gefunden die morgens um 4 den Flüchtilanten ihren Halal-Frass (ehrenamtlich?!?) hochtrugen??? Weiß jemand was? Habe wir heute deswegen vieles Speichel-Mitleser hier? Wie jedesmal werden irgendwelche (angeblichen) Drohungen einfach in die Landschaft gestellt und ungeprüft vom Speichel-Redakteur veröffentlicht, warum keine Zurückverfolgung und Anzeige von Beleidigungen, die zu weit gehen?

  105. @ #164 Blue02
    #162 Hastalapizza

    Ich habe mir diese Woche im Wartezimmer eines Arztes den STERN reingezogen.
    Gegen den STERN ist der SPIEGEL ein rechtsnationales Kampfblatt.

    Geht leider noch schlimmer, im Wartezimmer beim Arzt (zu meiner Schande aus lauter Verzweiflung reingeblättert) eben um Dreck wie Stern und Spiegel zu vermeiden, guck mir lieber n paar Models an: Grazia, im Grunde eine Modezeitschrift, Klatsch und Tratsch der Promis, Rezepte und Belangloses…aber auch dort: Gutmenschliche Indoktrinierung der übelsten Sorte: „Wie mit rechter Verwandtschaft beim Familientreffen umgehen“ o.ä. Gutmenschin trifft beim Familientreffen auf Realisten / Patrioten (ältere Tante, die Flüchtlingen kritisch gegenüber steht) und belehrt sie mit Allgemeinplätzen. Arrrggghhh!!! Leider sassen Leute neben mir, ich hätte die Sch**se am liebsten massakriert…!!

  106. #166 Smile (27. Jun 2016 01:31)

    Für solche Fälle empfiehlt es sich, entweder eine JF, eine Compact oder eine PAZ in der Tasche zu haben. Eventuell kann man sie auch für das Wartezimmer spendieren und damit besonders viele Leser erreichen.
    Das ist meistens auch ziemlich effizient, da in Praxiswartezimmern im Gegensatz zu anderen Stellen (Supermärkte, Bahnhöfe etc.) das freiheitliche Schriftgut wohl nicht abends abgeräumt wird.

  107. #156 Maria-Bernhardine:

    Ihr toller Autor hat ja angebliche edlere Absichten, als der, den ich zitierte. Und was wollen Sie denn mit dem ollen Laotse? Der geht mir am A vorbei!

    Sind Sie tatsächlich so ordinär oder nur aus einer spontanen Verärgerung heraus? Lutz Hachmeister, meinem „tollen Autor“, traue ich einfach mehr Kompetenz als dem Religionslehrer Hubert Hecker zu; Hachmeister ist Publizist, Dokumentarist und hat es gelernt, wissenschaftlich zu arbeiten. Im Übrigen dürfte Hecker seine Kenntnisse über die Anfänge des „Spiegel“ bei Hachmeister abgeschrieben haben. Den er, wie ich grade sehe, am Schluss auch fünfmal zitiert. Dass Ihnen Laotse „am A vorbeigeht“, ist schade, für Sie.

  108. So wie es aussieht, haben Antifanten die letzten vier Tage in Berlin aus Rache für die geplante Unterbringung von Immigranten in der Rigaer 94 ca. 50 Autos abgefackelt. Wohlgemerkt, ohne dass man darüber was in der Lückenpresse lesen konnte. Warum wohl nicht?

    https://youtu.be/UIPe-REJPwE

  109. Genau die angesprochenen Punkte sind mir beim Lesen des Spiegelartikels auch aufgefallen, insbesondere bzgl. des Brandes der Messehalle. Es stimmt sehr traurig, auch angesichts der Geschichte des Spiegels, derartig primitiv-manipulative Stücke zu lesen.

  110. #167 johann
    Das ist eine sehr gute Idee, nur leider ist „man“ fast nie im Wartezimmer als Patient alleine…

  111. Mit dem Spiegel bin ich groß geworden, war Abonnent und hätte das Blatt noch vor 20 Jahren gegen jede Kritik verteidigt. Heute habe ich dafür nur noch eine Bezeichnung übrig: LÜGENPRESSE

  112. Lügenpresse.

    Einmal mehr bewies der Spiegel, was mehr und mehr Menschen zu Anfang nicht glaubten, dann aber zunehmend erkenne mussten.

    Kleine Schreiberlinge, häufig sucher nicht einmal mit fairen Arbeitsverträgen ausgestattet, machen sich zum Zahnrädchen und zum willigen Helfer der politischen Systempresse, verkleistern Offensichtlichkeiten durch Weglassungen und Falschdarstellungen von Fakten, biedern sich nach oben an, spielen den Durchblicker und sind dabei oft nur erbarmungswürdige Halbintellektuelle.

    Sind sie dann zu Hause und geht es um die Schulwahl der eigenen Kinder, ist Ihnen jedes Mittel recht, alle Tricks, Kniffe und Verbindungen zu nutzen, um ihren Nachwuchs auf eine „ordentliche“ Schule in einem wenig islambelasteten Stadtviertel zu geben.

    Ich kenne keine Leute dieser Art, die einerseits gutmenschenorientierte Schönwetterparolen ausgeben und dann bereit sind, persönlich auch die Konsequenzen zu tragen (Schulbesuch, Asylanten im eigene Haus oder in der Nachbarschaft etc.).

    ich habe meine Konsequenzen gezogen. Über 20 Jahre habe ich wöchentlich den Spiegel gekauft. Dies habe ich eingestellt.

Comments are closed.