Über den Islam darf man nicht sagen, dass er demokratiefeindlich, frauenfeindlich, christenfeindlich und schwulenfeindlich ist und arbeitsscheu macht, weil es nicht stimmt, so die Vorgabe der Politik an die freie Presse. Einer dieser Aspekte, die Schwulenfeindlichkeit der Mohammedaner, ist dieser Tage in einem bemerkenswert ehrlichen Artikel auf n-tv beschrieben worden. Der Autor Constantin Schreiber zeigt dort recht frisch und ohne Rücksicht auf Vorgaben der Merkel-Mafia, wie sich die Flüchtlingswelle in dieser Hinsicht negativ auf Deutschland auswirkt.

„Allahu akbar“

Wenn ein Mohammedaner in ehrlicher Überzeugung beim Abmetzeln von Menschen seinen Schlachtruf (!) hören lässt, so kehrt die freie Presse dies gerne erst einmal unter den Teppich, bis es in irgendeinem Video dann doch auftaucht und nicht mehr zu verschweigen ist. Im n-tv-Artikel genau das Gegenteil:

Der Angriff kam wie aus dem Nichts: Als ein homosexueller Flüchtling in einer Unterkunft in Köln über den Flur ging, riss ein Mitbewohner aus Marokko eine Tür auf und ging mit einem Messer auf den Mann los.

„Allahu Akbar“ – Gott ist größer – habe er gerufen und dem fliehenden Mann hinterher geschrien „du lebensunwertes Leben musst vernichtet werden!“ Der Angegriffene konnte sich retten. Die Polizei hat später das Messer gefunden und den mutmaßlichen Täter festgenommen. Jetzt laufen die Ermittlungen.

Einzelfall

Gerne wird stereotyp und gemäß der inoffiziellen Sprachregelung behauptet, dies sei ein Einzelfall. Hier hält sich der Autor nicht an die Vorgabe der Politik und fährt fort:

Angriffe wie dieser sind kein Einzelfall, aber viele Opfer schweigen aus Angst oder Scham. Ibrahim möchte nicht schweigen. Der 29-Jährige ist nach Deutschland geflohen, weil er homosexuell ist und im Libanon schwer körperlich misshandelt und von der Polizei verhaftet wurde. Aber hier angekommen ist er noch lange nicht in Sicherheit. Er wurde in mehreren Flüchtlingsheimen untergebracht und hat dort noch einmal die Diskriminierung erfahren, die er von Zuhause kennt.

Taqiyya

Wenn man Mohammedaner fragt, ob sie schwulenfeindlich seien, dann werden sie das abstreiten. Deutsche Journalisten der Gegenwart werten das dann als Beweis, dass der Islam gar nicht schwulenfeindlich sei (neben der auswendig gelernten Formel, dass Islam tolerant ist). Der Autor von n-tv stellt solche (erwarteten) Antworten in Frage bzw. wagt es, den Mechanismus des Verschweigens und Vertuschens zu erklären oder erklären zu lassen:

Flüchtlinge verschleiern ihre wahren Ansichten

„Wenn Deutsche dabei sind, sagen viele Flüchtlinge, sie seien nicht für aber auch nicht gegen Homosexualität, weil sie wissen, dass sie sonst Probleme bekommen“, sagt Ibrahim.

Aber sobald sie unter sich in den Flüchtlingsheimen gewesen seien, sei der Ton ein anderer gewesen. „Manche Schwule werden regelrecht als Sklaven gehalten. Da wird gesagt: Du willst wie eine Frau sein, dann bist du jetzt unsere Hausfrau. Dann sollen sie die Wäsche waschen, putzen, aufräumen.“ Das Schlimme sei, dass viele das Spiel mitspielen. „Ich habe einige gefragt, warum. Sie haben mir gesagt, weil sie hoffen, dann in Ruhe gelassen und nicht misshandelt zu werden.“

Islamisierung und Gegengesellschaften

Egal was passiert, deutsche Journalisten haben gelernt, auf Anzeichen und Fakten der Islamisierung mit der stereotypen Denunziation der Kritiker zu reagieren. Wenn jemand eine sachlich begründete Kritik am Islam und seinen Auswirkungen vorträgt, so werden ihm frech „Ängste“ unterstellt und dass er arbeitslos („abgehängt“) sei, so, als ob Arbeitslose nicht mehr vernünftig denken könnten. Die nicht mehr zu übersehenden islamischen Gegengesellschaften werden genannt und es wird vor ihnen gewarnt:

Islam-Gesellschaften innerhalb von Deutschland

Noch nie trafen traditionell islamische Lebensvorstellungen und westliches Lebensmodell in Deutschland so krass aufeinander wie im Zuge der Flüchtlingskrise. „Das verstärkt natürlich die Spannungen“ sagt auch Ibrahim. Er findet eine multikulturelle Gesellschaft gut, weil sie dazu anhalte, allen möglichen Lebensmodellen mit Toleranz zu begegnen. Die Gefahr zurzeit sei aber, dass sich Gebiete bilden, in denen das Gegenteil eintritt – Islam-Gesellschaften in Deutschland, in denen unsere Freiheiten dann gerade nicht mehr gelten. „Deshalb ist es wichtig, Zuwanderern klar zu machen: Das sind nicht nur Rechte, die die Menschen hier haben, sondern man macht sich strafbar, wenn man diese Rechte verletzt.“

Hat nichts mit dem Islam zu tun

Dass Einstellungen von Menschen, die in einer durchweg islamisierten Gesellschaft aufwachsen, nichts mit dem Islam zu tun haben sollen, gehört zu den extremsten geistigen Verrenkungen in der deutschen Presse. Doch nichts ist zu doof, als dass sie sich nicht doch entblöden würden, es zu schreiben. Der n-tv-Artikel verlässt dieses Denkschema und spricht den Gegensatz zwischen Islam und freien Gesellschaften offen an:

Homosexualität – bei wenigen Thema prallen offene Gesellschaft und traditionell islamische Vorstellungen so krass aufeinander wie bei diesem. Mit der Flüchtlingskrise verschärfen sich Konflikte. […]

Noch nie trafen traditionell islamische Lebensvorstellungen und westliches Lebensmodell in Deutschland so krass aufeinander wie im Zuge der Flüchtlingskrise.

Integration

Abgesehen von der Frage, ob und inwieweit Integration überhaupt Sinn macht, wenn die „Flüchtlinge“ später ihre zerstörten Länder wieder aufbauen sollen, abgesehen davon sind auch die Erfolgsaussichten recht zweifelhaft. Die Politik hat Medien und Gesellschaft in dieser Hinsicht ein von Hoffnung und Optimismus getragenes blödes Haschisch-Lächeln verordnet. So freuen sich die Idioten wie die Kinder, wenn sie mit Riesenaufwand wie in Dortmund 10 „Flüchtlingen“ eine Arbeit vermitteln konnten.

Im n-tv-Artikel wird auf die mögliche Erfolgsquote von Einstellungsänderungen eingegangen. Kann man bei Mohammedanern Hass auf Schwule abbauen und in sein Gegenteil verkehren? Die Größenordnung dürfte in etwa der entsprechen, die der „Integrations-Point“ im zitierten PI-Artikel für die erfolgreiche Arbeitsaufnahme erreichte. Während sie sich dort um die 0,45 % bewegt, ist hier – Optimismus an – die erwartete Quote aber immerhin schon doppelt so hoch:

Ob es gelingen kann, muslimische Zuwanderer wirklich zum Umdenken zu bringen, da ist Ibrahim skeptisch. Zu stark sei die kulturelle Prägung, die viele mitbringen. Aber, so sagt er, wenn man es schafft, von 100 Menschen einen dazu zu bringen, dass er seine Ansichten ändert, dann haben wir schon viel erreicht.

Fazit: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber eine Rückbesinnung auf ehrlichen Journalismus scheint vereinzelt in Gang zu kommen. Ein lesenwerter Artikel.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Stimme dem Fazit zu. Ich habe auch gestaunt als ich den Artikel gelesen habe (schon bevor er hier gepostet wurde).
    Vielleicht wacht ja der ein oder andere auf, wenn es nicht nur Berger mit seiner aus linksgrüner Sicht anrüchigen Vergangenheit ist, der auf die Probleme hinweist.

  2. Die Schwulen, die Galionsfigur des Narrenschiffs Deutschland, gehen nach und nach von Bord…… und das ist gut so!

    Gestern waren 99 339 Besucher bei PI.

  3. Merkel ist jetzt 10 Jahre und 6 Monate an der Macht, legal wie Hitler Kanzler geworden. Wie hat sich unser Land seit dem verändert!

    Als Hitler diese Amtszeit erreicht hatte, war der Juli 1943. Der Fall von Stalingrad, zu welchem Hitler eine Art „Wir schaffen das“ ausrief, lag gerade ein paar Wochen züruck.

    Es wird also in den nächsten 18 Monaten sehr turbulent im Lande werden.

    „Wollt Ihr die totale Flüchtlingskrise?“

  4. Regenbogen bunte Homosexuelle in Deutschland mit von Rudel von rechtgläubigen Moslems eingetretenen Köpfen in bunt-roten Blutlachen.

    Mal sehen wie das die rotgrüne Irren-Ideologie es fertig bringt das schön zu reden.

    🙂

  5. Ja, dieser Artikel von Constantin Schreiber ist wohltuend anders (nicht – um es mal so auszudrücken – systemverlogen).

    Dass die islamischen Invasoren ein „feines Gespür“ dafür haben, wann sie was wie sagen dürfen und können, das sollte bekannt sein:
    In deutschen Großstädten stellt sich der islamische Mob hin und spricht in die Kameras und Mikrofone der Öffentlichen und Privaten: „Das hier ist unser Viertel! Wir wollen hier keine Polizei. Wir regeln unsere Probleme selber!“

    So weit ist es ja doch längst schon gekommen.

  6. Der Islam ist die größte Bedrohung unserer Freiheit, unserer Demokratie, unserem liberalen Lebensstiel, unserem Wohlstand und unserem Leben seit Dschinghis Khan, Adolf Hitler, Mao, Idi Amin und Stalin.

    🙂

  7. Die Aber-Millionen von der irren Kanzlerin nach Deutschland gelockten Scharia-Araber werden Deutschland in eine islamische Hölle verwandeln, wie sie es in Beirut, Holms, Aleppo oder in Rakka fertig gebracht haben.

    Tägliche Bombenanschläge und Massakers gegen Ungläubige, öffentliche Frauensteinigungen und Zu-Tode-Peitschen von Homosexuelle, Unterdrückung der Frauen und die Einführung der Affen-Scharia, wird Deutschland Dank der irren Kanzlerin in ein heruntergekommenen Dritte-Welt-Land verwandelt.

    Wer stoppt die irre Kanzlerin?

    🙂

  8. Ich wiederhole es gern:

    Die Deutschen lernen nur durch Schmerz.

    Bei manchen Zeitgenossen frage ich mich außerdem, was wohl größer sei, deren Dummheit oder Feigheit !!!

  9. #12 Marie-Belen (21. Jun 2016 08:18)

    Offensichtlich betreiben unsere nichtsnutzigen linksgrünen „Eliten“ in Bezug auf die von ihnen initiierte Mohammedanisierung unserer ehemaligen okzidentalen Hochzivilisation Selbstmord aus Angst vor dem Tode!

  10. Interessant und knifflig an der derzeitigen Situation ist, dass es den rot-grünen Deutschlandhassern auf der einen Seite um die Umvolkung und Religionszerstörung durch die islamische Invasion zu gehen scheint, deren Haltung zu Frauen,Homosexuellen und dem westlichen Rechtsstaat man gänzlich außer Landes lassen möchte.
    Diese Quadratur des Kreises kann nicht gelingen.

  11. Nicht alle Schwulen sind verblendet

    Schon vor über einem Jahr hat mir ein Bekannter berichtet, daß ein schwuler Freund, der zugleich auch Taufpate seiner kleinen Tochter ihn, ihn vor der Frühsexualisierung in der Schule, die bald auf die Kinder zukäme, gewarnt habe.

  12. Eigens zur Zerstörung des deutschen Gesundheitssystem werden dringend benötigte Seuchen eben über die illegalen Eindringlinge importiert.

    Zwischen der Zunahme der illegalen Eindringlinge und der Zunahme der ansteckenden Infektionskrankheiten gibt es einen signifikanten Zusammenhang.

    Fast schon proportional.

    Den gleichen Zusammenhang gibt es bei Lungenkrankheiten wie TBC und offene TBC.

    Oder beim weitgehend unbekannten Läuserückfallfieber. Allein in München sind schon 25 Fälle entdeckt worden. Beruhigend dabei: die Sterberate beträgt nur 40%, das heißt, mehr als die Hälfte überlebt.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“, deshalb wird es wohl verheimlicht.

    Masern, Fußpilz, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Lungenentzündung, Läuse, Viruswarzen, Adenoviren,
    Chlamydien im Badewasser können eine Bindehautentzündung auslösen……

    Aufklärung über die wirklichen gesundheitlichen Risiken wäre durchaus angebracht.

  13. Die Eigenshaft, dass Iskam faschistisch ist, muss erwähnt werden und wird verschwiegen:
    Merkelfreund Erdogan wütet in Kurdistan ,lässt Diyarbakir enteignen und abreissen.
    Die Altstadt von Diyarbakir in Kurdistan.
    Die Bewohner von Diyarbakir, müssen mit ihren Habseligkeiten fliehen
    http://www.nrttv.com/en/media-photo-detail.aspx?Jimare=288
    http://www.nrttv.com/wenekan_KS/2045172712016_2016-01-27T161016Z_1709320820_GF10000286507_RTRMADP_3_TURKEY-KURDS.JPG
    die Mwnschen Diyanbakiurs haben alles verloren und sind Vertriebene, welche neuerlich zu uns als Asylanten kommen.
    Es ist unser Steuergeld, das Merkel gespendet hat und womit Erdogan nun seinen Wahn betreibt.

  14. Ich habe den Bericht nicht gelesen. Allerdings beim Namen „Constantin Schreiber“ läuten bei mir alle kulturellen Alarmglocken. Er, der mit seinen selbst gedrehten, lächerlichen und naiven Willkommensvideos mit Schuld an der Invasion von Kulturfeinden ist, soll nun die Referenz für politische Aufklärung im Islam sein?

    Da ist ein Teufel, der mit Weihwasser segnet, allemal überzeugender.

    Damit will ich nicht die Quitessenz des Berichtes in Frage stellen, behaupte aber, dass, auf Grund Constantin Schreibers Hurra-Willkommensvideos er, Constantin Schreiber, nicht in der Lage ist, analytisch, Ziel- und Gefahrenbewusst zu denken.

    Einen Journalisten wie Constantin Schreiber braucht kein intelligenter Mensch, allenfalls der Systemjournalismus ist immer auf der Suche nach dummen und naiven Preisträgern.

  15. Ob es gelingen kann, muslimische Zuwanderer wirklich zum Umdenken zu bringen, da ist Ibrahim skeptisch. Zu stark sei die kulturelle Prägung, die viele mitbringen. Aber, so sagt er, wenn man es schafft, von 100 Menschen einen dazu zu bringen, dass er seine Ansichten ändert, dann haben wir schon viel erreicht.

    Wahre Worte: Einer von Hundert.
    Diese Konstante zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Flüchtlingsproblematik. In vielleicht 4-5 Jahren und nachdem wir Milliarden in Integrationskurse und zur Versorgung der vielen Schein-Flüchtlinge gesteckt haben, wird vielleicht einer (1!!!) von Hundert zur Besinnung gekommen sein.

    Einer von Hundert wird aufhören Schwule zu hassen.

    Einer von Hundert wird unsere freiheitlich demokratische Grundordnung akzeptieren.

    Einer von Hundert wird Frauen als gleichberechtigt betrachten.

    Einer von Hundert wird Bildung als sinnvolle Investition in die eigene Karriere und nicht als Zeitverschwendung betrachten.

    Einer von Hundert wird das Existenzrecht Israels nicht mehr in Frage stellen.

    Einer von Hundert wird anerkennen, dass es falsch ist seine Töchter mit dem eigenen Cousin zwangszuverheiraten.

    Einer von Hundert wird einsehen, dass auch Ungläubige ganz normale Menschen sind.

    Die restlichen 99 werden uns ewig Probleme bereiten… finanziell, kulturell, kriminell.

    Und das Beste: Aufgrund der ungeklärten Herkunft, entsorgter Pässe und falscher Angaben werden wir die Tausenden und Abertausenden von „Schutzsuchenden“ nie wieder los.

  16. Der Islam ist absolut inkompatibel zu unserer Gesellschaft und Kultur. Das wissen auch die Vollidioten, die dafür verantwortlich sind, dass zig Millionen Moslems sich hier breitgemacht haben. Wenn es so weitergeht ist es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Schwulen am Baukran hängen oder von den Dächern fliegen. Die jetzige Dauer-Propaganda seitens der BRD-Funktionäre bzw. Politikdarsteller und ihrer Helfer von den Systemmedien wird daran nichts mehr ändern können. Das sind Durchhalteparolen, sonst nichts.
    Aber auch das Volk scheint eingeschläfert bzw. in Schockstarre zu verharren und schaut der fatalen Entwicklung durch die kulturferne Überfremdung tatenlos zu. Die große Masse wird es erst kapieren, wenn sie selber direkt betroffen sind – Lernen durch eigene (bittere) Erfahrung. Leider…

  17. http://www.bild.de/regional/muenchen/landgericht-muenchen/gestaendnis-vor-gericht-46399670.bild.html

    Es ist eine Tat die sprachlos macht.

    Am 28. August 2015 fielen Filmon K. (23) und Habtom E. (26) im Alten Botanischen Garten über Marlies G. her.

    .

    http://www.bild.de/regional/berlin/schlaegerei/blutige-auseinandersetzung-alexanderplatz-46395330.bild.html

    Es sind brutale Szenen aus einer Grünanlage am Berliner Alexanderplatz! Mehrere Männer geraten in Streit, prügeln aufeinander ein. Ein Mann im gestreiftem Pullover geht zu Boden, ein anderer Mann in Lederjacke kommt hinzu, sticht offenbar immer wieder mit einem Messer auf das Opfer ein. Die Aufnahme liegt BILD vor. „Gestern, bei unserer Streetwork-Runde, ist es wieder zu einer Messerstecherei auf dem Alexanderplatz gekommen, zwischen zwei Gruppen von Asylbewerbern, ich habe die Polizei gerufen und stellte das Video der Polizei zur Verfügung“, schrieb er zu seinem Film.

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/unter-fluechtlingen-auch-spione-46395882.bild.html

  18. +++ OT +++ OT +++

    „Sea-Watch Air“ rettet Flüchtlinge aus der Luft

    Mit einem umgebauten Kutter starteten sie vor rund einem Jahr in Harburg. Mittlerweile kreuzen die Retter von „Sea-Watch“ bereits mit zwei Schiffen und zwei Schnellbooten auf dem zentralen Mittelmeer, um Flüchtlingen in Seenot zu helfen. Nun weiten sie ihren Einsatz mit „Sea-Watch Air“ auf die Luft aus: Zwei Helfer fliegen heute mit einem Ultraleichtflugzeug zunächst von Brandenburg aus Richtung Italien, dann soll es weiter nach Tunesien gehen.

    https://www.ndr.de/nachrichten/fluechtlinge/Sea-Watch-Air-rettet-Fluechtlinge-aus-der-Luft,seawatch494.html

  19. http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-unicef-kritisiert-lage-vieler-fluechtlingskinder-in-deutschland-14299224.html

    Der Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland ist zurückgegangen.

    Viele Flüchtlingskinder leben trotzdem weiter unter schwierigen Bedingungen, beklagt Unicef und verweist auf die Rechte der Kinder.

    Bei der medizinischen Versorgung oder bei der Bildung seien sie deutlich schlechter gestellt als deutsche Kinder im gleichen Alter.

    Unicef verwies auf die UN-Konvention über die Rechte des Kindes.

    „Alle Kinder haben die gleichen Rechte — ganz egal woher sie kommen, welcher Gemeinschaft sie angehören und welchen Aufenthaltsstatus sie haben“, erklärte Christian Schneider von Unicef Deutschland. Aus Sicht des Kinderhilfswerkes geben viele Entwicklungen aus den vergangenen Monaten Anlass zur Sorge.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/die-meisten-ladendiebe-sind-profis-14299396.html

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/der-kampf-gegen-georgische-diebesbanden-14296509.html

    Georgische Banden begehen in großem Umfang Ladendiebstähle und Wohnungseinbrüche. Viele Täter missbrauchen dafür das deutsche Asylsystem. Nun gibt es Streit über eine Visumsfreiheit für das Kaukasus-Land.
    „Angesichts der sehr geringen Anerkennungsquote für georgische Asylbewerber liegt die Vermutung nahe, dass zumindest ein Teil von ihnen die Aufenthaltsdauer nutzt, um hier Straftaten zu begehen“, sagt Kriminaldirektor Michael Nagel aus der Abteilung „Schwere und Organisierte Kriminalität“ im Bundeskriminalamt. Das ist vorsichtig ausgedrückt.

    Wurden 2009 noch 1550 Straftaten aufgeklärt, bei denen georgische Asylbewerber Täter waren, so waren es 2015 mehr als 12.600.

    Nach Polizeierkenntnissen befinden sich etwa 60 Prozent der georgischen Täter in den Deliktfeldern Ladendiebstahl und Wohnungseinbruchsdiebstahl in Asylverfahren. Asylmissbrauch als kriminelles Geschäftsmodell.

  20. #22 Jens Eits (21. Jun 2016 08:57)
    Es werden wahrscheinlich einige mehr sein, die zu Verstand kommen aber es spielt keine Rolle, ob es 1, 2, 5, 10 oder selbst 20 oder 30 Prozent sind.
    Selbst wenn 90 Prozent zu rechtschaffenden gesetzestreuen Bürger innerhalb von vertretbarer Zeiträume würden (was natürlich nicht passieren wird), wären die restlichen 10 Prozent immer noch zu viel. Wie soll ein eh schon überlasteter Rechtsstaat mit mehreren hunderttausend zusätzlichen Straftätern umgehen? Ohne schnelles Umsteuern werden Diktatur und Anarchie die Alternativen sein. Ich weiß nicht, was schlimmer ist.

  21. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wut-bei-integrationsrat-ueber-armenien-resolution-14298549.html

    Duisburg galt als Vorbild für Integration. Dann kam die Armenien-Resolution, mit der die Verbrechen an der christlichen Volksgruppe im Osmanischen Reich als Völkermord verurteilt wurden – und der türkisch dominierte Integrationsrat lief Sturm.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/AFD-Chefin-Frauke-Petry-warnt-vor-Muslimen

    Woran erkennt man gut integrierte Zuwanderer? Nicht am Kopftuch, sagt Afd-Chefin Petry.

    Die „Willkommenskultur“ ist für sie vor allem eines: Ausdruck deutscher Identitätsprobleme.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Deutschland-baut-Nationales-Waffenregister-aus

  22. Nicolaus Fest hat es in seinem Block sehr schön beschrieben.
    Die Gefahr geht nicht von dem “ politischen “ Islam aus. Die eigentliche Problem sieht er im “ kulturellen “ Islam. Die Diskussion über den politischen Islam ist ein reines Ablenkungsmanöver. Kein Imam oder Vertreter islamischer Organisationen fordert ernsthaft ( noch nicht ) die Einführung der Scharia. Trotzdem ist dieses Scheinthema sehr beliebt bei unseren Politdarstellern. Darüber darf man sich als Deutscher offensichtlich gerne mal unterhalten. Dagegen scheut man die Diskussion über Kultur und Werte wie der Teufel das Weihwasser. Dabei ist die Verleugnung eigener kultureller und moralischer Werte ein todsicherer Weg, den politischen Islam schrittweise inPosition zu bringen.

  23. Frage an # 3 Marie-Belen:

    Wie setzt sich dieser Zählmechanismus der PI-Besucher zusammen?
    Ist es die „Anklickrate“ mit gewisser Verweildauer?

    Eigentlich erstaunlich, dass nicht mehr Leute etwas posten…

  24. Nochmal „frauenfeindlich“ ist eine Vokabel des Feminismus, die nicht aud swn islam paßt. Frauenfeindlich ist z. B. jeder der bezweifelt, dass es irgendeinen Unterschied zwischen Frauen und Männern gibt, der Frauen nicht übelegen macht. Anders ausgedrückt: wemnn schon ein Unterschied, dann jedengfalls zugunsten der Frau. Alles andere ist fraienfeindlcih. So kann man zwar sagen, dass Jungen und Mädchen in Mathe gleich sind, die Mädchen in Deutsch überlegen. Das ist OK. Das umgekehrte ist „frauenfeindlich“.
    Auch ist es selbstbverständlich frauenfeindlich; wenn man sagt, dass eine Fußballkommentatorin schlecht kommentiert habe. Allgemniener: Jeder der sie Leistung einer Frau negativ kommentiert ist frauenfeindlich.
    An diesen Beispielen ist der Begriff „frauenfeindlich“ definiert. Dad hat mit Islam
    zunächst mal nichts zu tun.

    Auch schwulenfreindlich isr der Islam nicht. Denn schwulenfeindlich ist jemand wenn er meint, dass Schwule in der Öffentlichkeit
    nicht Händchen halten dürfen sollten, obwohl er ihnen außer Verhaftung oder Ordnundsgeld dafür niemals etwas tun würde. Usw.

  25. Hier ein weiterer Fall von Christenverfolgung in „Flüchtlings“-Unterkünften, und wenn er dann auch noch schwul ist ……

    http://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/Pfaffenhofen-asylbewerber_paf_2016-Auf-der-Flucht-in-Pfaffenhofen;art600,3232995

    20.06.2016 18:51 Uhr

    Auf der Flucht in Pfaffenhofen

    Pfaffenhofen (PK) Aus drei Unterkünften im Landkreis Pfaffenhofen ist der homosexuelle Christ Samir D. (Name geändert) geflohen. Eine Ehrenamtliche berichtet, dass die muslimischen Bewohner seine Abreise forderten. Das Landratsamt spricht von Konflikten aufgrund der sexuellen Neigungen.

  26. „Im Schweiße deines Angesichts sollst du ein Brot verdienen.“ Einen solchen oder ähnlichen Satz sucht man im Koran vergebens.

    Aber schon in Sure 4 Vers 94 kann man lesen:
    „…..Allah bietet euch noch genug Möglichkeiten Beute zu machen….“

    Die Sura 8 befasst sich nur mit (Kriegs)beute.

    Sure 33 Vers 27: Und er gab euch ihr Land, ihre Wohnungen und ihr Vermögen zum Erbe, und (dazu) Land, das ihr (bis dahin noch) nicht betreten hattet. Allah hat zu allem die Macht.

    und, und, und…

    Sie dürfen sich ja auch noch jede Menge „Ungläubige“ zu Skalven machen, die die Arbeit für sie erledigen (z.B. die deutschen Kartoffeln).

    Diese beste aller Gesellschaften ist sich zum Arbeiten einfach zu fein.

    Eine Bitte: Übersetzt Allah nicht mit „Gott“. Dieser Allah hat mit dem christlichen Gott nichts, aber auch gar nicht gemein.

  27. Schwule sind nicht fortpflanzungsfähig.
    Ergo wird die Evolution Ihnen früher oder später den Garaus machen.

  28. OT

    WEITERGEBEN! KOMMENTIEREN! LOBEN! LIKEN!
    WEITERGEBEN! KOMMENTIEREN! LOBEN! LIKEN!
    WEITERGEBEN! KOMMENTIEREN! LOBEN! LIKEN!

    LEUTE, so kacke wie es alles ist, aber FRANK-WALTER STEINMEIER braucht auch UNSERE UNTERSTÜTZUNG!!!

    Der Text, den er veröffentlichte, der sollte eine massive Unterstützung und Verbreitung erfahren, auch und gerade von unserer, von AfD-, Pegida- und PI-News-Seite!!!

    Hier der Link zu Facebook-Steinmeier, dort kann man liken oder kommentieren oder verlinken!

    https://www.facebook.com/notes/frank-walter-steinmeier/showing-strength-on-its-own-is-not-enough/10154335205632146

    “Showing strength on its own is not enough”

    (…)
    What we should not do now, however, is further inflame the situation with loud sabre-rattling and war cries. Anyone who believes that symbolic tank parades on the Alliance’s eastern border will increase security is wrong. We would be well advised not to deliver up any excuses for a new, old confrontation.
    (…)
    We are not sweeping differences of opinion and conflicts under the carpet. At the same time, we have an interest in integrating Russia into an international partnership of responsibility. Current examples include preventing Iran from getting a nuclear bomb, fighting radical Islamism in the Middle East and stabilising state structures in Libya.

    Over 70 years of peace in Europe, at least without a major war on European soil, are our most valuable treasure.
    (…)

    WEITERGEBEN! KOMMENTIEREN! LOBEN! LIKEN!
    WEITERGEBEN! KOMMENTIEREN! LOBEN! LIKEN!
    WEITERGEBEN! KOMMENTIEREN! LOBEN! LIKEN!

    (so etwas wird bemerkt! Also alle, die bei NSA-Facebook schreiben – ran an die Tastaturen! JEDER AN SEINEM PLATZ!)

  29. Nicht dass ich die Schwulen mag oder gar bei mir aufnehmen würde.
    Doch für syrische Grossfamilien werden Einfamilienhäuser gefunden.
    Und da soll es ein Problem sein, die paar schwulen Araber an Orten unterzubringen, wo kein anderen Moslems sind ?

    Aber daran sieht man (und auch wie christliche Syrer behandelt werden) wie der Regierung, der SPD, der CDU, den Grünen, den Linken und dem DGB ihr pro Homo Gelaber nebst den Demos mit der Schwulenfahne in Wahrheit am Anus vorbeigeht.

  30. Nun ich bekenne, es fällt mir von Jahr zu Jahr schwerer, „Toleranz“ (wie ich dieses Wort mittlerweile verachte) gegenüber Homosexuellen zu empfinden, wenn ich sehe, wie diese in der BRD sich gegenüber politischen Gegnern verhalten, die sich gegen die Verschwulung und die Sexualisierung der deutschen Jugend schon in den Grundschulen wehren. Diese warmen Brüder sind ganz groß darin gewesen „Toleranz“ für sich zu fordern, aber jetzt, wo der Homobolschewismus quasi gesellschaftlich „an der Macht ist“ erweist er sich als totalitärer als seine Gegner. Wie viele Demonstrationen von Homosexuellen in der BRD wurden bisher tätlich angegriffen? Und wie viele Demonstrationen GEGEN den Homokult wurden bisher von Homobolschewisten angegriffen? Fast ALLE!

  31. #3 Marie-Belen (21. Jun 2016 07:55)

    Und als nächstes nehmen sich diese Wilden warscheinlich die Schwulen-und Lesben Lobby vor.Schön,wenn die Feinde der (noch klar denkenden)Menschheit sich gegenseitig niedermetzeln. *evil smile*

  32. @ #41 RechtsGut (21. Jun 2016 10:13)

    Ich werde da gar nichts „liken“!!!

    Ein englischer Text, wo ich die winzigen Feinheiten u. Zwischentöne nicht verstehe, weil nicht meine Muttersprache…

    Steinmeier, der ein erfolgreicher Kandidat für die BP-Wahl sein könnte…

    Steinmeier, der sich als Beraterin die islamfromme Pali-Araberin Sawsan Chebli ins Nest, äh Büro holte…

  33. Die Schwulen- und Frauenfeindlichkeit des Islams sind die wohl größten Herausforderungen für die vernebelten Gottmenschengehirne, mit denen sie keinesfalls fertig werden. Die Probleme, und die damit verbunden Fragen werden, wie in der großen Politik, wenn z.B. dt. Politiker nach Saudi Arabien fahren, um dort den Scheichs in den Arsch zu kriechen oder im Iran den Speichel der Ayatollahs zu lecken, ignoriert. Das sei/ist nicht der wahre Islam heißt es dann. Lachhaft, welcher Gutmensch, weiß schon was echter und was unechter Islam ist?! Wenn sich unsere Politiker z.B. rektal bei den Saudis oder den Iranern einführen, besuchen sie dann den echten oder den unechten Islam?

  34. PI:

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber eine Rückbesinnung auf ehrlichen Journalismus scheint vereinzelt in Gang zu kommen. Ein lesenwerter Artikel.

    Mehr in die Tiefe geht Joseph Croitoru in der FAZ, ohne – man staunt! – relativierend auf die Bibel zu verweisen, die im Gegensatz zum Koran die Todesstrafe für homosexuelle Handlungen vorsieht (3. Mose 20,13). Dafür ziztiert Croitoru die Hadithen, der IS und die Nusra-Front bezögen sich auf…

    …die Überlieferungen, die als Strafe vorsehen, dass der Beschuldigte von einem hohen Gebäude in die Tiefe gestoßen wird – lebt er danach noch, wird er gesteinigt. Der IS beruft sich gern auf den Hadith, dem zufolge der Prophetengefährte Abu Bakr, der nach dem Tod Mohammeds sein erster Nachfolger (Kalif) wurde, diese Form der Bestrafung vorschrieb.

    Auch die Leser sind schwer beeindruckt: „Warum dieser Meinungsumschwung?“, fragt Thilo Schmitt. „Bisher konnte man in der Presse lesen, dass der Islam tolerant und aufgeschlossen und rundum gut und regelrecht supertoll sei und zur Multikulturellen „Schönen Neuen bunten Welt“ passe. Und nun das Gegenteil und es soll tatsächlich etwas mit dem Islam zu tun haben, der sich vermeintlich ausnahmslos auf Schmusekurs befindet?“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/global-ins-visier-genommen-14296519.html

  35. @ #37 Esper Media Analysis (21. Jun 2016 09:47)

    Mannheim

    Gemeinsames Feiern des Sieges der Mohammedaner über die „lebensunwerten Ungläubigen“(Mohammeds polytheistischer Geburtsstamm die Quraisch), die „Schlacht von Badr“(17. Ramadan 2 AH), womit Mohammed den Friedensmonat Ramadan zum Kriegsmonat auf ewig verwandelte.

    Tja, so feiern Juden, Christen u. Atheisten, beim islamischen Fastenbrechen, ihre eigene Vernichtung mit!

    🙁

  36. Nicht die Presse muss geändert werden, die sind einfach 95% feige regimekonform und hacken auf politischen Herausforderern herum, sondern das Merkel-Regime muss abgelöst werden.

    Erst danach kann Allahs Ausweisung stattfinden.

  37. @ #45 Heta (21. Jun 2016 10:38)

    DIE Bibel oder das Alte Testament?

    Ist in der Bibel das Wort Gottes inlibriert?

    Ist das Wort Gottes Buch/Bibel geworden, wie das Wort Allahs Buch/Koran?

    Nein!

    Denn die Bibel galt schon immer als von Menschen gemacht.

    Gottes Wort ist Fleisch geworden, in Jesus-Christus inkarniert, und hat unter uns gewohnt.
    http://bibeltext.com/john/1-14.htm

    Jesus-Christus selbst hat gar nichts geschrieben.

  38. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Leute aus den eigenen Reihen Beifall klatschen, wenn der Schwule den Gang zum Galgen antritt und dies auch noch aller Öffentlichkeit präsentiert wird… Hätte der Sender genauso unverblümt gehandelt, wenn es um die (Sexualitäts-übergreifende) Pädophilie im Islam gegangen wäre?

  39. #48 Maria-Bernhardine:

    Jesus-Christus selbst hat gar nichts geschrieben.

    Hab ich das behauptet? Und gehört das Alte Testament nicht zur Bibel? Das Interessante ist doch: Die Mohammedaner
    haben sich großzügig bei der Tora bedient, was detaillierte Vorschriften im Hinblick auf Nahrung, Kleidung, Reinheit, Körperstrafen etc. betrifft – nur die Todesstrafe für Schwule haben sie nicht in den Koran übernommen, warum nicht? Ich weiß nicht, ob dieser Aspekt von einem der Millionen Islamforscher schonmal aufgegriffen worden ist.

    Dass wir die Bibel historisiert haben, muss hier ja nicht extra wiederholt werden.

  40. #36 INGRES

    Man darf die Begriffe nicht im Sinne der Linken verwenden. Feind ist ein Gegner, den man vernichten will. Auf Geschlechtsunterschiede hinzuweisen, ist nicht frauenfeindlich.

    Denn schwulenfeindlich ist jemand wenn er meint, dass Schwule in der Öffentlichkeit
    nicht Händchen halten dürfen sollten

    Das ist nicht schwulenfeindlich, sondern Audruck des gesunden Anstands.

  41. #21 hydrochlorid (21. Jun 2016 08:37)
    Eigens zur Zerstörung des deutschen Gesundheitssystem werden dringend benötigte Seuchen eben über die illegalen Eindringlinge importiert.

    Auf jeden Fall nimmt man keinerlei Ruecksicht auf Einheimische:

    Es sind längst nicht nur die Flüchtlinge, um die sich die Helfer kümmern müssen. Irgendwann steht ein alter Mann im dunklen Mantel vor dem Eingang und stützt sich auf seinen Stock. Er ist baff. Und dann wütend. Seit 47 Jahren wohne er hier, und niemand habe ihm Bescheid gesagt!
    Sofort ist eine junge DRK-Uniformierte bei ihm. Sie weiß, was sie sagen muss, als er sich immer mehr hineinsteigert in haarsträubende Angstbilder: Nein, er müsse sich keine Sorgen um sein Immunsystem machen. „Die Menschen sind so lange gelaufen, das übersteht doch kein Keim.“ Man merkt ihr an, dass sie sich nur ungern auf diese Art von Gespräch einlässt, aber sie tut es, und irgendwann fällt dem Alten nichts mehr ein.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-12/fluechtlinge-berlin-unterkunft-helfer

  42. Kann passieren, dass wie auf dem Photo, irgendwann links der Meth-Beck und rechts der BER-Wowereit mit der Schlinge um den Hals stehen, und sich wundern, dass ausgerechnet ihre Muselfreunde sie jetzt aufknüpfen.

    Und kein „RECHTER“ vor Ort, der sie vor den Muselmanen schützt.

  43. Schwul sein im Islam ist tödlich, ein PÄDOPHILER KINDERSCHÄNDER DAGEGEN IST GEACHTET, DA ER MIT DEM KIND JA VERHEIRATET IST, TOLLE „MORAL“.

    ALLAH UH KINDERFICKBAR.

    JETZT IST MIR AUCH KLAR, WARUM DIE „GRÜNDEN“ DEREN LEBENSWEISE SO SCHÄTZEN.

  44. #58 Strolchile:

    vielleicht finden Sie hier die/eine Erklärung warum im Koran nichts gegen Schwule steht:

    Bei dieser „Welt“-Nachwuchskraft bestimmt nicht, die hatten wir letzte Woche schonmal am Wickel, Hans Heckel fragte: „Was treibt die ,Welt‘-Autorin zu solch bemerkenswerten Verrenkungen, die dermaßen leicht zu widerlegen sind?“ Und wir sind mal wieder schuld.

  45. So ist es leider. Nur sehr viele Schwule sind unter den Gut Menschen – bzw. Dumm Menschen was ich nicht verstehe. Wer schaufelt sich schon gerne sein eigenes Grab. Sprichwörtlich gesehen.

  46. Vergeblich strampeln sich die Parteiengecken bei der Sodomie ab

    Wohl vermögen es die hiesigen Parteiengecken, in der VS-Amerikanerzeit, den Sodomiten das „Recht“ zu heiraten zu verschaffen, aber dieses zu erkämpfen ist gänzlich eitel. Die Parteiengecken betreiben nämlich zur gleichen Zeit eine mohammedanische Masseneinwanderungspolitik und das mohammedanische Religionsgesetz bestraft nun einmal die Sodomie mit dem Tode. Entsprechend verhängen auch Staaten wie das Saudiland oder Persien, in denen das mohammedanische Religionsgesetz unbeschränkt gültig ist, für die Sodomie die Todesstrafe. Mit der Machtergreifung der mohammedanischen Eiferer ist im deutschen Rumpfstaat wohl in spätestens 30 Jahren zu rechnen, je nachdem ob die Masseneinwanderung beschränkt oder verstärkt werden wird. Erringen diese also die Macht, so werden sowohl die verheirateten als auch die unverheirateten Sodomiten einfach hingerichtet. Der Liberalismus vermag eben nicht mit dem Mohammedanismus zu streiten und vor Isis werden die Parteiengecken in den Staub sinken.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  47. Schwule im Christentum: Seit Erfindung der Anti-Baby-Pille kann auch die 95-%ige Mehrheit, die verschiedengeschlechtlichen Sex praktiziert, ohne Risiko einer Schwangerschaft Sex aus Lust betreiben.

    Dies war der Hauptvorwurf der christliche(n) Kirchen gegen Schwule. (Lesben spielten hierbei keine Rolle, denn ihnen wurde als Frau jegliche eigene Sexualität abgesprochen) Nämlih, dass sie Sex nur rein aus Lust treiben.

    Die Bibel lässt sich hierbei unterschiedlich aus, etwa bei der Geschichte von Sodom und Gomorrha, oder der Freundschaft von David und Jonathan.

    Wer jedoch das Alte Testament zur Rechtfertigung seiner Verachtung gegenüber schwulen Lebensentwürfen heranzieht, dem sei gesagt, dass er/sie dann bitte auch kein Schweinefleisch essen darf, jeden männlichen Nachkommen beschneiden lassen muss und bei Androhung der Steinigung auch kein Mischgewebe tragen darf.

    Im Koran wird auch die Geschichte von Sodom und Gomorrha herangezogen, doch dort wird Schwulen ein Lebensrecht abgesprochen, und wer einen Schwulen tötet, dem führt ihr Gott Allah die Hand. Also nicht der Mensch tötet, sondern Allah. Somit sind ideologisch Islam und Nationalsozialismus sehr ähnlich, denn beide Ideologien trennen zwischen lebenswertem und lebensunwertem Leben.

  48. #56 Platon (21. Jun 2016 12:25)

    #36 INGRES

    Man darf die Begriffe nicht im Sinne der Linken verwenden.

    ————————-

    Eben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Deshalb darf man diese Begriffe überhaupt nicht verwenden. Es gibt dann nämlich nichts was diesen Begriffen in der Realität korrespondiert! Wieso sollte linken Begriffen (van abartig perversen Kreaturen geprägt, bzw. nachgeäfft in Umlauf gebracht) inhaltlich etwas in der Realität korrespondieren?

    Und auf den Islam passen sie nicht, der hat ganz andere Ansichten zu den Dingen.

  49. #64 Jakobus (21. Jun 2016 15:57)

    Ich´binja als Atheist Bibel-Fan. Nirgendwo steht beser was in Leben Sache ist. Allerdings kenne ich die Bible kaum und das AT schon gar nicht im Original.
    Ich gehe davon aus, dass im AT die grundlegenderen Dinge und Wahrheiten stehen. Allerdings lassen sich die Strafen nie mehr mit eine humanistischden Einstellung vereinbaren.
    Homoexualität wird zu Recht instinktiv verabscheut Aber ich verachte Homosexuelle nicht. Sie sollen es halt nur nicht öffentlich treiben. Es sieht nicht aus und es ist gefährlich. AIDS ging meine ich von Homosexuellen aus.

    Meine These ist: man hat die Homosexualität ursprünglich nicht geächtet weil sie nur der Lust dient (das kam eher später, aber könnte man prüfen). Nein es stand der Instinkt dahinter, dass es unanständig ist weil gefährlich. Die Verbindung zum Instinkt ist einem natürlich nicht bewußt.

  50. Erstaunlich, wie wenig den Homoaktivisten des Merkel-Regimes bewusst ist, dass der Reiseweg von Pervesien nach Persien ein kurzer ist. Die drehen artig den bunten Strick, an dem sie dann gottgefällig vom Baukran baumeln. Das wird der Höhepunkt mancher rosaroten Karriere werden. Aber Hauptsache kein „Nazi“; das ist alle Opfer Wert.

  51. @Heta: AT und NT sind beide Teile der Bibel. Aus historischen und theologischen Gründen stehen sie miteinander. Verquicken und vermengen darf man sie aber nicht. Empfehlung ist, das NT zu lesen, gerade in Hinblick auf die Bedeutung und Bewertung des AT. Ansonsten kommt man kaum über die Uneinsichtigkeit eines evangelikalen Provinzfundamentalisten aus dem US-Bibelgürtel hinaus, dass sich der Heiland im Himmel umdrehen würd‘.

  52. #71 Weisser Esel:

    Das Alte Testament ist aber unterhaltsamer, da stehen die saftigen Geschichten drin, zum Beispiel die von Barak, der, aufgestachelt von Debora, in die Schlacht zog, was mit dem ersten viehischen Mord durch zarte Frauenhand endet (Richter 4). In den Evangelien steht doch viermal dasselbe.

  53. @ Heta: In der Bibel geht es aber nicht um Unterhaltung! In der sekularisierten Welt fehlt das Verständnis der Heilgeschichte.

    Ich bin ein gottloser Geselle und halte das AT bestenfalls für ein jüdisches Märchenbuch, aber kulturgeschichtlich sollte man schon mit ein wenig mehr Liebe ins Detail gehen; ansonsten kann man sich mit Religions-Argumenten ganz schnell gehörig vergallopieren! Die Pfaffen sind bestens gewappnet.

    Eifriger Völkermord und Sodom und Onan machen das fade AT an vielen Stellen zwar zum pikanten Gewaltporno, helfen aber nicht wirklich beim Verständnis der christlichen Ideologie und ihren Einfluss auf die abendländische Geschichte. Erst wenn man (das AT und) das NT dahingegen, i.e. heilsgeschichtlich, versteht, kann man überhaupt die Historie beginnen zu begreifen. Immerhin gingen den schlappen 200 Jahren antiklerikaler Aufklärung gute 2.000 Jahre des Gegenteils voraus.

    Erstaunlich ist immer die Geschichtsvergessenheit des Gegenwartsmenschen. Er meint, schon die Vorväter hätten die Welt gesehen, zumindest sehen müssen, wie er; nein, konnten sie nicht, mussten sie nicht. (Auch die Nachfahren werden andere Schlüsse ziehen.) Gottesgnadentum der Herrscher erscheint uns heute absurd, war es aber nicht. Da gäbe es noch viele Beispiele aus christlichem Kontext vom Kreuztot Jesu bis hin zur Heidenmission. Aber das soll nicht Thema hier sein.

  54. @ Heta: In der Bibel geht es aber nicht um Unterhaltung! In der sekularisierten Welt fehlt das Verständnis der Heilgeschichte.

    Ich bin ein gottloser Geselle und halte das AT bestenfalls für ein jüdisches Märchenbuch, aber kulturgeschichtlich sollte man schon mit ein wenig mehr Liebe ins Detail gehen; ansonsten kann man sich mit Religions-Argumenten ganz schnell gehörig vergallopieren! Die Pfaffen sind bestens gewappnet.

    Eifriger Völkermord und Sodom und Onan machen das fade AT an vielen Stellen zwar zum pikanten Gewaltporno, helfen aber nicht wirklich beim Verständnis der christlichen Ideologie und ihren Einfluss auf die abendländische Geschichte. Erst wenn man (das AT und) das NT dahingegen, i.e. heilsgeschichtlich, versteht, kann man überhaupt die Historie beginnen zu begreifen. Immerhin gingen den schlappen 200 Jahren antiklerikaler Aufklärung gute 2.000 Jahre des Gegenteils voraus.

    Erstaunlich ist immer die Geschichtsvergessenheit des Gegenwartsmenschen. Er meint, schon die Vorväter hätten die Welt gesehen, zumindest sehen müssen, wie er; nein, konnten sie nicht, mussten sie nicht. (Auch die Nachfahren werden andere Schlüsse ziehen.) Gottesgnadentum der Herrscher erscheint uns heute absurd, war es aber nicht. Da gäbe es noch viele Beispiele aus christlichem Kontext vom Kreuztot Jesu bis hin zur Heidenmission. Aber das soll nicht Thema hier sein.

  55. In den 80-er Jahren studierten an den Unis und Hochschulen der DDR auch syrische Studenten.
    Diese Studenten waren immer damit beschäftigt, bei allen zur Verfügung stehenden Leuten deren Meinung zu allen möglichen Themen zu befragen. Die dazu erklärte Meinungsvielfalt war aufgrund der politischen Verhältnisse nicht allzu groß.
    Die neu „gelernte“ Meinung wurde dann von den Syrern an passender Stelle wiedergegeben und die Deutschen „freuten sich wie Bolle“.

    Da der Deutsche der Gegenwart immer damit beschäftigt ist, seine individuelle Meinung kund zu tun, merkt er gar nicht, wie er verarscht wird, denn das Prozedere ist nach wie vor das selbe.

  56. #5 Chris Bent – wenn nötig, totaler und radikaler . . .

    Kann mich dem nur anschliessen

  57. Ingres, AIDS ging nicht von Homosexuellen aus, sondern verbreitete sich aufgrund spezifischer Eigenschaften unter Schwulen besonders gut.

    Welchen Zusammenhang sehen Sie zwischen AiDS und Homosexualität? Etwa eine „Strafe Gottes“?

    Wie Sie schreiben („Ich verachte H. nicht, sie sollen es nur nicht öffentlich treiben“) legen Sie genau die Denke an den Tag, die, etwa in Russland, zu menschenverachtenden Sondergesetzen führten.

    Was unterscheidet Sie in dieser Denke vom Mohammedanismus?

  58. #77 Jakobus:

    AIDS ging nicht von Homosexuellen aus, sondern verbreitete sich aufgrund spezifischer Eigenschaften unter Schwulen besonders gut.

    Ach, komm, Jakobus, macht euch doch nichts vor: Die ersten AIDS-Patienten waren Schwule und Schwule sind die Hauptrisikogruppe geblieben, da gibt es kein Vertun. Laut Robert-Koch-Institut sind 71% der Neuinfizierten schwule Männer, 24% sind hetero, wobei im Einzelfall zu klären wäre, was genau sie getrieben haben, 4% sind Fixer. Hier in Frankfurt wurde mal ein AIDS-Film mit anschließender Diskussion vorgeführt, der Virologe Peter Duesberg sagte: „Was ihr macht, Jungs, ist ungesund!“, wütende Proteste im Saal, aber er hat recht: Es ist ungesund. Ein Wunder, sagte der amerikanische AIDS-Aktivist Michael Callen, dass er sich bei seinem Lebenswandel überhaupt „so lange aufrecht halten konnte“, er ist mit 38 gestorben.

Comments are closed.