A 4524105

Marcus FranzRechts hat(te) ein chronisches Image-Problem: Durch die jahrzehntelang transportierte und zweifellos geschickt formulierte Unterstellung, der politische Begriff „Rechts“ sei mit totalitärem, ja sogar bräunlichem Gedankengut kontaminiert, hat die Linke es geschafft, dem ursprünglich als korrekt und legitim empfundenen rechten Weltbild einen speziellen Hautgout zu verpassen.

(Von Marcus Franz)

Offensichtlich haftet dieses erfolgreich hinzugedichtete anrüchige Etikett derartig fest an der rechten Weltanschauung, dass sogar die Rechten selber es oft gerne vermeiden, sich als rechts zu bezeichnen. Die seit einigen Jahren seuchenartig um sich greifende politische Korrektheit hat das Reputations-Problem der Rechten noch weiter verschärft. Man ist zwar in Österreich nach Aussagen vieler Soziologen und Politikwissenschaftler mehrheitlich rechts orientiert, traut sich aber dieses Bekenntnis in der linksdominierten veröffentlichten Meinungslandschaft kaum jemals abzugeben. Die Frage „Darf man das überhaupt noch sagen?“ ist zur Kennung und zum Code rechts denkender Menschen geworden.

Zahlreiche Bürgerliche, Wirtschaftsliberale und Konservative, obwohl ideengeschichtlich genuin rechts verortet, haben durch das linksrhetorische Dauerfeuer und die ständige veröffentlichte Diffamierung das Bedürfnis entwickelt, in jeder politischen Debatte immer brav und vorauseilend zu versichern, man sei keinesfalls rechts und mit den Rechten habe man ja überhaupt nichts zu tun.

Diese Verleugnung der eigenen politischen Richtung ist ein wesentlicher Faktor, warum sich die Bürgerlichen heute ihres Fundaments nicht mehr sicher sind: Bürgerliche bewegen sich auf der Suche nach ihrer Identität staksend und tapsend in den mittlerweile stark renovierungsbedürftigen Räumen ihres einst gut gemauerten Gedankengebäudes. Viele nehmen bei ihren Irrungen den Ausgang in die unverfängliche Mitte, denn diese steht für alles und für nichts. Dort sind sie scheinbar sicher vor Reputationsverlusten. Oder sie behaupten gleich von sich, sie seien liberal und verwechseln im selben Moment liberal mit beliebig.

Die Bürgerlichen sitzen mit diesem ihrem Verhalten in einer argumentativen Falle und perpetuieren so ihre nicht erkennbrae politische Positionierung und Zugehörigkeit. (Die Unterstützungserklärungen, die viele sogenannte Bürgerliche soeben für den altlinken und neugewählten Bundespräsidenten abgegeben haben, sprechen Bände.)

Anders gesagt: Die politischen Rechten haben ein veritables Problem mit ihrem Selbstbewusstsein und mit ihrer Identität. Klar ist, dass sie sich dieses Problems endlich entledigen müssen und noch viel klarer ist, dass sie das nicht nur müssen, sondern vor allem auch dürfen. Der beschriebene Hautgout ist ja aus einer zwar permanent kommunizierten, inhaltlich aber trotzdem falschen Zuschreibung entstanden: Das genuin Rechte hat weder mit Diktatoren etwas zu schaffen noch mit irgendwelchen rassistischen oder nationalistischen Denkfiguren. Ganz im Gegenteil: Die Ideengeschichte der Rechten fußt auf den originalen Prinzipien des bürgerlichen und freiheitlichen Denkens.

Die rechte politische Philosophie war von Anfang an geprägt von ganz klaren Sichtweisen: Es gelten die Freiheit und die Unantastbarkeit des Individuums, die gering zu haltende Rolle der Staatsmacht, der hohe Wert der Familie, die Wichtigkeit des Eigentums, das Leistungsprinzip und das patriotische, traditions- und kulturbewusste Gedankengut. Weiters gilt die Solidarität mit jenen, die wirklich Hilfe brauchen und nicht zuletzt haben bei den Rechten die Prinzipien des aufgeklärten Christentums ihren festen Platz. Ebenso stand von Anfang an die Religionsfreiheit im Sinne des ursprünglichen bürgerlich-rechten Liberalismus in der Werte-Reihung ganz vorne. Der Citoyen und der Weltbürger sind klassische rechts-liberale Entwürfe, auch wenn sich Linksintellektuelle heute gerne mit diesem Nimbus schmücken.

Je nach Charakter und Ziel war bei den verschiedenen politischen Gruppierungen des rechten Spektrums eine oder mehrere der erwähnten Haltungen das zentrale Signum. Und natürlich gab und gibt es auch innerhalb des rechten Spektrums Richtungsstreit und politische Debatten. Das ist gut so, denn nur durch den offenen Diskurs kann Weiterentwicklung geschehen. Auch und vor allem die rechtskonservativen Bürgerlichen legen Wert auf den Fortschritt der Gesellschaft und auf die politische Entfaltung des Einzelnen.

Heute allerdings ist das Adjektiv „Rechts“ zu einem Debatten-Killer geworden, mit dem man gerne anpatzt: Wer einmal als Rechter etikettiert worden ist, der gilt offiziell fast als Paria und mit dem redet man seitens der politisch korrekten Medien nur im Notfall. Linksaffine Politiker sind bei Debatten um oder mit Rechts sehr schnell mit Begriffen wie „Cordon sanitaire“ oder strikter Ausgrenzung bei der Hand. Und wenn man seitens der Medien oder anderer Parteien mit erklärten Rechten redet, dann sind die diversen Interviews und Gespräche mit den ewig selben Erklärungen unterlegt: immer wird betont, wie gefährlich doch rechts sei.

Nun ist es aber paradoxerweise so, dass der diskursive Notfall längst eingetreten und zum Dauerzustand geworden ist. Politisch explizit rechte Parteien gewinnen bei allen Wahlen dazu und man muss auch seitens der linken Ideologen und der notorischen Meinungskorrektoren in den diversen Redaktionen unweigerlich zur Kenntnis nehmen, dass die auf bewusst falschen Annahmen beruhende Pejorisierung der Rechten sich langsam, aber sicher gegen die Initiatoren dieser längst redundanten Kampagnen wendet. Manche Linke haben das zum Glück schon begriffen. Andere verlieren sich weiterhin im schon vor vielen Jahren vom Philosophen Rudolf Burger so schön als „antifaschistischer Karneval“ bezeichneten Kampf gegen Rechts.

(Im Original erschienen auf andreas-unterberger.at und auf dem Blog von Marcus Franz, unverwandt.at)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

156 KOMMENTARE

  1. Der Feind stand und steht noch immer links!

    Ein Blick in die deutsche Geschichte beweist es: Der Feind stand und steht links. Als diese wunderliche Bezeichnung für reichlich verworrene politische Strömungen aufkam, warfen sich deren Vertreter sofort dem welschen Landfeind um den Hals und ließen sich von diesen über deren Vasallenstaaten am Rhein als Tyrannen – wohlgemerkt im Namen der Freiheit – einsetzen. Im November Anno 1918 waren es die Linken, die Deutschland jenen tödlichen Dolchstoß versetzen, der dann zum Vertrag von Versailles geführt hat. Andernfalls hätte Kaiser Wilhelm II. die Möglichkeit gehabt es seinem Ahnherrn Friedrich dem Großen gleichzutun und den Krieg solange fortzuführen bis die Koalition der Landfeinde die Lust verliert oder auseinandergebrochen wäre. Und nach dem Sechsjährigen Krieg maßten sich die liberalen Parteiengecken mit Hilfe der westlichen Landfeinde die Macht im deutschen Rumpfstaat ebenso an wie die marxistischen Tyrannenknilche mit Hilfe der Russen in Ostelbien. Der Feind steht also links.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Eine Gesellschaft, ein politisches System, in dem es kein RECHTS geben darf, indem dies und seine Protagonisten diffamiert, unterdrückt und angegriffen werden, in dem nur LINKS zulässig ist, ist keine Demokratie sondern … eine linke Dikatur!

  3. Der Wind dreht sich, gerade im EM-Ramadan-Vergewaltigungsmonat Juni 2016.

    Die Bürger lassen sich nicht länger von den wohlstandsverwahrlosten, linksgrün-pädophilen Nichtsnutzen in den Autogenozid treiben.

    Wer von den linksgrünen Nichtsnutzen wird es sich in 10 Jahren noch zu trauen wagen zuzugeben, jemals ein linksgrüner Nichtsnutz gewesen zu sein?

    Ein besonders krasser Fall „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ ist der „Kampf gegen Rechts“.

    Auch seine grüne Vergangenheit wird Deutschland dereinst aufarbeiten und bewältigen müssen.

    – Michael Klonovsky

  4. nicht „rechts“ sein zu dürfen, wurde uns über jahrzehnte indoktriniert!!

    von wem wohl?ich glaube , es war u.s.r.a..el oder so…
    wer es immer noch nicht glaubt, das netz ist voller beweise, die man nicht mehr , zum glück!, leugnen kann!

    deshalb WACHT endlich AUF!

  5. #5 Haremhab (04. Jun 2016 23:15)

    Francois „Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat“ Hollande muss erst einmal den Juni 2016 politisch überleben. Die möglichen Anschlagsopfer der EM 2016 sind auch Ergebnis seines mörderischen Sozialismus, der immer und überall letztendlich Tod und Elend über die Menschen bringt!

    Wer links ist, ist ein Mörder!

  6. Gut recherchiert, leider beschreibt der Autor die Wahrheit. Eine Steigerung von „rechts“ ist dann, meines Achtens „rechtspopulistisch“, die noch grössere Steigerung wäre nach linker Denkweise „Nazi“. Obwohl Nazi ist bekanntlich „links“.

  7. Durch die jahrzehntelang transportierte und zweifellos geschickt formulierte Unterstellung, der politische Begriff „Rechts“ sei mit totalitärem, ja sogar bräunlichem Gedankengut kontaminiert, hat die Linke es geschafft, dem ursprünglich als korrekt und legitim empfundenen rechten Weltbild einen speziellen Hautgout zu verpassen.
    ————————————————-
    Die Bezeichnung RECHTS wurde von Anfang an völlig falsch interpretiert. Man verbindet mit Rechts die 12 Jahre Nazizeit, mit einem unsäglichen Krieg und noch schlimmerer Judenvernichtung.

    Die Nazis waren aber nicht rechts. Schon der Parteiname NSDAP (NationalSOZIALISTISCHE deutsche ARBEITERPARTEI) verkündet, dass es sich um eine sozialistische – also eine linke – Partei handelt.

    Auch bezeichnete man sich als „ParteiGENOSSEN“, ebenfalls eine linke Formulierung. A. Hitler und Göbbels haben mehrfach in ihren gehässigen Tiraden und Reden die „Rechten“ als konservative Feinde ausgemacht, die es zu vernichten galt. Gemeint war damit die Zentrumspartei, die Vorgängerin der CDU im Deutschen Reichstag.

    Es wurde also bereits sehr früh mit Fehlinterpretationen und falschen Begriffen operiert, die den kruden Schreiberlingen von heute niemals hinterfragt wurden (und werden)!

  8. Rechtssystem, Rechtschreibung, Rechtsprechung, Rechtsschutz, Rechtsverkehr etc.
    Was kann an „Rechts“ schon falsch sein?

  9. Der Artikelschreiber ist ein wenig dumm. Wohl ein Fantast, der glaubt, man könne einen europ. Islam schnitzen, jedenfalls den Koran auslegen, wie man ihn wolle, so läßt sein Schlußsatz ahnen.

    „Die Stimmung hat sich gegen Muslime gedreht“

    Dabei seien die öffentl. Bückbeter doch so brav u. die Passanten so böse kritisch, meint – sinngemäß – der Polizist(Einsatzleiter Dietmar Dubrau).

    „Derweil appelliert Prediger Ahmed an seine Glaubensbrüder zusammenzustehen. Das verlange der Islam. Selbstverständlich müssten muslimische Frauen das Kopftuch tragen, das sei ihre Pflicht. „Es ärgert mich, dass in Berlin so viele Muslime machen, was sie wollen“, sagt er. Manche fänden sogar diese Veranstaltung vor der TU lächerlich.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155949821/Die-Stimmung-hat-sich-gegen-Muslime-gedreht.html?config=print

  10. RECHTS sein, ist freiheitsliebend zu sein.

    LINKS sein, ist ein reguliertes Leben wollen.

    Deshalb waren NationalSOZIALISTEN keine
    RECHTEN.

    Sie waren/sind LINKE.

  11. Ich bin rechts, ohne Nazi zu sein. Ein grünlinker Dödel wird das nie verstehen.

    Lustig, wo sie doch so gerne differenzieren und differenzieren und……….

  12. #8 Athenagoras   (04. Jun 2016 23:19)  
    Durch die jahrzehntelang transportierte und zweifellos geschickt formulierte Unterstellung, der politische Begriff „Rechts“ sei mit totalitärem, ja sogar bräunlichem Gedankengut kontaminiert, hat die Linke es geschafft, dem ursprünglich als korrekt und legitim empfundenen rechten Weltbild einen speziellen Hautgout zu verpassen.
    ————————————————-
    Die Bezeichnung RECHTS wurde von Anfang an völlig falsch interpretiert. Man verbindet mit Rechts die 12 Jahre Nazizeit, mit einem unsäglichen Krieg und noch schlimmerer Judenvernichtung.

    […]

    Politisch „RECHTS“ waren allenfalls die Männer des 20.Juli.
    Stauffenberg wäre mit seinen Ansichten nach heutigen Massstäben ultrareaktionär, aber er und seine Mitstreiter hatten Charakter.

  13. Eben noch bei Rewe im Kleinstadt-Kaff einkaufen gewesen. Wo sonst POS-Durchsagen (Point of Sale) durch die Lautsprecher dröhnten, dummes Gelabere von Weltoffenheit unter dem Regenbogen. Toleranz und sexuelle Vielfalt, Weltoffenheit, Multikulti etc. Ich glaube es nicht. Mal im Internet geschaut. Tatsächlich: Man kann sich das Geblubbere sogar noch mal auf der folgenden Website antun:

    http://m-maenner.de/2016/06/rewe-macht-politik/

  14. „Andere verlieren sich weiterhin im schon vor vielen Jahren vom Philosophen Rudolf Burger so schön als „antifaschistischer Karneval“ bezeichneten Kampf gegen Rechts.“

    Den Begriff: „antifaschistischer Karneval“ kannte ich noch nicht, trifft es aber ganz genau!!!

  15. Bekannte haben bei ihrer ersten E-bike Tour, die sie auch durch Bordesholm (S-H) führte, hier residiert das „Kieler-SPD Maul“, sonnenverwöhnte junge Männer an den grundstückseigenen Kirschbäumen des ehemaligen Dürkheimers ausmachen können.
    Weiteres demnächst.

  16. Die „besseren“ Sozialisten als die „nationalen“ Sozialisten wollen einen mittlerweile einzig in ihren Wahnen existenten „Naionalismus“ bekämpfen indem sie die größten Mörderkultler ins Gebiet importieren— statt ihnen exterritorial und auch exterritorial von Europa ihre Mordgelüste gedanklich sinnig auszutreiben aus ihren verkrankten Hirnen.

    Während die europäischen Adlerkultinfiszierten eine Art „künstliche Evolution“ heraufbeschwören wollen und Europäische, wie auch US-Ostküsten-Reiche bei diesem „Experiment“ inzwischen gelangweilt zusehen und die „Tage runterzählen“ bis so richtig viel Blut fliesst…..

    Dabei ist Letztgenannten durchaus bewußt wie sehr sie die „Links“-Versifften als ihre Hampelleutchen sehen….

    Alle Sklaverei – ob nun die „aus Arbeitern Helden macht“ (um sie versklavt halten zu können zu unnatürlichen Leistungen anzudrücken) oder solche die das mit ein wenig geringem Anstand versuchen – doch mit dem selben Ziel – richtet sich letztlich gegen Kinder ….

    Das ist Adlerkultlern, wie Sozen — allen diesen bestialischen Viechern ziemlich egal ….

  17. Wieso rechts? Es gab rote und braune Sozialisten, die vor 90 Jahren Konkurrenten beim Kampf um die Errichtung einer Diktatur waren. Die braunen Sozialisten hatten den Kampf gewonnen, aber den Krieg verloren, dafür durften die Roten nach dem Krieg in Mitteldeutschland nach nur 45 Jahren eine krachende Niederlage einfahren. Seit 50 Jahren konnte nun erneut und ganz ein rotes Krebsgeschwür wachsen und die deutsche Wohlstandsgesellschaft hat die heraufziehende Gefahr trotz Ankündigung („Marsch durch die Institutionen“…) leider nicht gesehen oder wahrhaben wollen. Heute ist es bei uns wie immer bei Sozialismen: Linke Ideologen und politische und gesellschaftliche Totalversager haben die Macht und die Meinungsführerschaft und dominieren die Politik wie auch die Medien.

  18. Die Senatswahlen in Berlin werden im Chaos versinken:

    Menschen, die in letzter Zeit nach Berlin gezogen sind und wahlberechtigt wären, können sich auf den Bezirksämtern nicht anmelden, weil die Zustände in einigen Meldestellen sich den Zuständen auf der Flughafen-Baustelle annähern. Diese Leute könnten die Wahl anfechten. Im vergangenen Jahr sind 80.000 Personen nach Berlin gezogen, es handelt sich nicht um eine Kleinigkeit.

    Auch die 200.000 Personen, die bereits Berliner sind, aber einen Umzug innerhalb der Stadt planen, könnten dabei ihres Wahlrechts verlustig gehen. Ein Wahlforscher sagt, dass es ein derartiges Chaos in Deutschland zuletzt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gegeben habe.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/failed-state-berlin-ist-wieder-frontstadt/13689214.html

  19. Ich sage immer zu den Gutis: Klar bin ich rechts, denn links tummeln sich braune, GRÜNE, Kommi und ISLAM – Nahsies.
    Dann die entsprechenden Zitate von Schickelgruber, Göbels usw. den Hinwis dass die untote Rotzbremse aus Ösi um ein Haar in die SPD eingetreten wäre und diese SPD über den grünen Klee gelobt hat bei einer Rede vor (ich glaube SIEMENS wars) Arbeitern.

    Ist immer wieder ein Fest!!! zu sehen wie sie sich winden und aus grüner Gutmenschenempörung wird ganz schnell betroffenes zu Boden schauen wenn man die GutDeppen mit der Nase traufstößt dass Ihre GRÜN Ideologie nicht soooo weit vom Untoten aus BRAUNau weg ist.
    Weise immer darauf hin dass im Names Schickelsgruber´s Bude 2-3 LINKE Kampfbegriffe enthalten sind: Arbeiter Sozialitisch.

    Es ist sooooooooo ein (JA genau hier passts) innerer Reichsparteitag 😉 die wissen zu lassen dass alle Antidemokraten gleich ScheixeBRAUN sind.

  20. Jau vergessen,

    Gleich werde ich wieder wegen Schickelgruberrei gerügt und bekomme den Bronze Stern am AUSGELEIERTEN Band

    🙂

  21. #24 Lichterkette (04. Jun 2016 23:39)
    Die Senatswahlen in Berlin werden im Chaos versinken:
    […]

    Berlin ist degeneriert und verkommen.
    Ich tippe auf Berlin als erste Stadt, die fallen wird, wenn man die neuen Dauergäste aus dem Käfig lässt und „FASS!“ zu ihnen sagt.

  22. #16 Bladerunner (04. Jun 2016 23:29)

    Muss ich direkt mal nächste Woche bei unserem Rewe gucken. Falls die da mitmachen: Boykott!

  23. Buntes Multikulti-Deutschland, das laut den Grünen und Linken diese Land so dringend benötigt und das wir uns alle wünschen sollen und müssen, weil es unser graues und tristes Land so sehr bereichern und in eine neue, bessere Zukunft führen wird:

    Gewalt liegt in der Luft

    Als Bad Godesberg das feine Diplomatenviertel war, ließ sich gut von Multikulti schwärmen. Dann wurde ein junger Mann totgeprügelt. Viele haben nun Angst und fühlen sich fremd in einem Ort, in dem die Burka das Stadtbild prägt.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bad-godesberg-gewalt-liegt-in-der-luft-14268122.html

  24. #20 Lichterkette (04. Jun 2016 23:35)

    Siggi Pop kriegt es hin, die SPD an der
    Biegung des Flusses zu begraben.
    (Ein guter Indianer)

  25. Scheiss egal ob links, rechts, oben, unten, vorne, hinten.

    Lieber heimatverbunden, als von den Sozialisten geschunden.

  26. Ich bin ganz klar gegen die völlige Abschaffung von „Links“ und „Rechts“- Definitionen in Zusammenhang mit Politik.

    Menschliche Vernunft soll das „Sagen“ haben.

    Dazu sollte niemand eine „Schneise“ brauchen wollen um sich „für die seinigen Argumentationsgranaten“ hinter solchen Spaltbegriffen heran“tasten“ zu wollen.

    Wer diese Spaltdefinitionen einwilligt muß sich von vornherein ein gewisses Potential an Besserwisserei“ bis hin zur Streitsucht gefallen lassen ….

    Genau diese Etikettierungen von „Links“ und „Rechts“ schränken nicht nur die eigenen Denkfähigkeiten ein, sorgen für den Unsinn von Mega-Rudelbildungen, sondern HINDERN VOR ALLEM DARAN DIE GEFÜHLE ZU BESCHREIBEN, WELCHE IDEOLOGISIERTE DRÄNGEN UND MOTIVEREN … und so können solche „besser“ ihre auch so häufig quatschmäuligen Selbstsüchtigkeiten weiter vor den Vielen decken und tarnen.

    Bezahlte Politik in einer wirklichen Ziviligesellschaft — ein absolutes No- Go !

  27. Ich bin ganz klar gegen die völlige Abschaffung von „Links“ und „Rechts“- Definitionen in Zusammenhang mit Politik.

    ……FÜR die völlige …

  28. Links und Rechts ist eine falsche Dichotomie, vor allem sollte man bedenken dass Nationalsozialisten eindeutig links sind.

    Es sollte heißen „kulturell kommunistisch“ im Gegensatz zu „deutschenfreundliche politische Positionierung“.

    Dadurch erkennt man viel leichter worum es bei den jeweiligen politischen Gruppen geht.

  29. Ich sehe mich politisch in der Mitte, ich wählte, wo es ging, die Christliche Mitte, aber auch Pro NRW/Pro Deutschland u. einmal notgedrungen AfD.
    Mein Sohn bezeichnet sich mit linksliberal u. wählte AfD.

  30. 16 Bladerunner (04. Jun 2016 23:29)

    Das mit Rewe ist ein Alptraum. Ein schlechter Witz. Merken die Knalltüten nicht, daß sie sich ganz alleine und selbsttätig ins Aus schießen? Keine Sau hat in Deutschland in Supermärkten je einen Fliegenschiss darauf gegeben, was die Angestellten privat treiben. Es war vollkommen Wurst, und das war gut so. Nur so geht es. Und jetzt DAS!

    Die Idee stamme vom LGBTI-Mitarbeiter-Netzwerk di.to, das sich innerhalb der REWE Group „für mehr Toleranz und Akzeptanz am Arbeitsplatz, unabhängig von sexueller Orientierung, einsetzt”, so ein Sprecher gegenüber MÄNNER. Das Netzwerk wolle helfen, Mitarbeiter zu integrieren und möchte Anlaufstelle sein für Kollegen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung am Arbeitsplatz Nachteile fürchten.

    http://m-maenner.de/2016/06/rewe-macht-politik/

    Die haben allesamt einen an der Waffel! Wenn es dem Esel zu wohl wird…

  31. Übrigens ich bin nicht rechts. Ich bin einfach ich selbst. Ich lese bei den sog. neuen Rechten und ich kommentier da auch, aber ich bin kein neuer Rechter. Niemals würde ich mich als rechts bezeichnen. Denn ich bin es nicht in dem Sinne, dass ich mich mit einer Richtung identisch fühle.
    Aber ich unterscheide mich von anderen Leuten die den Durchblick haben, aber beim Begriff Rechts das distanzieren beginnen dadurch, dass ich nicht fälschlich die Rechten mit Neonazis identifiziere. Leider tun das viele wegen der Gehirnwäsche aus der sie sich trotz sontigen Durchblicks nicht befreien können.

  32. Versuch mal Dummbroten aus der Alt-BRD, also mit vollem BRD Dachschaden und maximaler Verblödungsindoktrination zu erklären, daß Nationaler SOZIALISMUS eine linke Ideologie ist – Hoffnungslos.

    Völlig egal was Goebbels sagte, wie Hitler sich noch Anfang 45 äußerte oder der Auftritt der NSDAP in den frühen 20’ern war „Wählt Hitler, den deutschen Lenin“, es bringt nichts, fast keiner will es akzeptieren, trotz aller leicht nachprüfbarer Fakten.

    Ach ja, PI hatte das Thema schon mal, siehe auch wegen Zitaten. http://www.pi-news.net/2011/08/der-national-sozialismus-eine-linke-bewegung/

    Und ansonsten Youtube „The Sovjiet Story“ https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY
    Schließlich hat Stalin die Lüge in der Welt verbreiten lassen, der NS sei „rechts“ und unabhängige Historiker bezeichnen den Krieg im Osten als einen Kampf der Bruderideologien.

    Aber nein, mein Fernseher hat mir seit 40 Jahren erzählt Rechts = Nazi, das muß stimmen.

  33. #16 Bladerunner (04. Jun 2016 23:29)

    Ganz einfach, dort nichts mehr einkaufen und wenn das möglichst viele tun würden, wäre das Problem ganz schnell gelöst. 20% Umsatzeinbruch und tausende Beschwerden wegen politischer Indoktrination und bald laufen wieder nervende Verkaufsansagen. Aber selbst das schafft Dummmichel nicht. „Ich geh immer bei Rewe einkaufen“. So wie „Ich wähl immer CDU“.

  34. Was Deutschland braucht, ist keine philosophische Debatte über Links und Rechts, sondern den Gesunden Menschenverstand. In der heutigen Situation müssen Politiker her, die erstmal die Grenzen schliessen und viele der eingereisten Fremden (Straftäter, jahrelange Sozialschmarotzer, auch wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit ergattert haben) abschieben. Gleichzeitig sollten die in D agierenden multinationalen Konzerne erst verstaatlicht werden und danach die Aktien als Volksaktien an die dort Arbeitenden geschenkt oder verkauft werden werden (je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit). Ansonsten sollte das System der Schweiz übernommen werden. Dieses System garantiert den Schweizern den höchsten Lebensstandard in Europa. Die Lügner und Betrüger der alten Parteien gehören vor Gericht gestellt und enteignet und müssten für alle Schäden, die sie verursacht haben, voll haften.

  35. #3 Eurabier (04. Jun 2016 23:11)

    Lange bevor die Sowjetunion fiel dachte ich, ob man dann wohl den Kommunismus verbieten würde, wie man ja die Nazis verboten hat. Aber das hat man nicht getan. Aber das Gutmenschentum muß verboten werden wenn wir überleben. Nur so kann die Entgutmenschifizierung gelingen.

  36. Was ein Geschwafel „rechtsein“ ist heutzutage grade-
    zu Pflicht“ sonst gehen wir jämmerlich unter.

  37. Um es mit den Worten von Frauke Petry zu sagen:
    „Extrem im politischen Sinne ist genau definiert. Extrem ist jemand der das pluralistische System abschaffen will.“

    Wenn also jemand behauptet das „Rechts“ keinen Anspruch hat in einer Demokratie zu existieren, dann ist derjenige als Extremistisch einzuordnen.

  38. Was wir Rechten ganz klar ablehnen müssen und was wir damit meinen bzw. nicht meinen:

    1. Wir lehnen Sozialismus ab!
    Das bedeutet nicht sofort den kompletten Sozialstaat abzuschaffen. Er muss aber finanzierbar sein und verpflichtend rechtstreu über Generationen hinweg!

    2. Wir lehnen Genderismus ab!
    Das bedeutet sofortiges (finanzielles) Ende jeglicher unwissenschaftlichen verwirrender Geschlechts-Menschentheroien! Ganz unabhängig von Gleichheit vor dem Gesetz eines jeden Menschens, das immer gegeben sein muss, sofern er Staatsbürger unseres Staates ist. Einzige spezielle staatliche Zukunfts-Förderung bedürfen Familien und gegenwärtliche staatliche Förderung körperlich oder geistig benachteiligte Menschen.

    3. Wir lehnen Feminismus ab!
    Die Gleichberechtigung von Mann und Frau benötigt keinen Überhöhungskult der Frauen und widerstrebt auch den positiven Unterschiedlichkeiten von Mann und Frau, die es natürlich zu berücksichtigen gibt! Das Schuldprinzip ist auch wieder in der staatlichen Ehescheidung einzuführen.

    4. Wir lehnen Islamismus ab!
    Da wir nicht zwischen weichen Islam und harten Islam unterscheiden können, ist jegliche islamische Religionsgruppe zu verbieten, die den Austritt aus dem Islam verbietet, einen politischen Anspruch des Zusammenlebens aus ihren religiösen Texten für alle (auch Nichtmuslime) ableitet, bzw. sich von außerhalb unseres Staatsgebietes hauptsächlich finanziert. Die Burka und der Muezzinruf ist grundsätzlich zu verbieten!

    5. Wir lehnen Euro-Sozi-Kapitalismus ab.
    Das Konstrukt der aktuellen EU ist gleichzeitig ein verachtendes Sozialismus- und Kapitalismus-Projekt, das fern von den europäischen Bürgern ist und ein reines Elite-Umverteilungssystem ist. Deswegen radikale Beendigung des Euros, Rückkehr zu nationalen Währungs- und Wirtschaftssystemen. Die Kraft und Stärke Europa war die innereuropäische Vielfalt, mit einer möglichst großzügigen Handelszone. Jede europäische Regierung muss mindestens die autonome Ernährungs-, Energie- und Sicherheitgarantien für sein eigenes Volk auch isoliert garantieren können.


    da gibt es noch mehr, aber für den Anfang soll es mir reichen.

  39. Das ganze passt wieder wenn man sich das politische links/rechts Konstruckt nicht wie eine Linie sondern wie einen Kreis vorstellt.

  40. Auch wenn es hier manchen nerven mag, die Aussagen zu ,, den Deutschen“ nach dem 2. Weltkrieg, mit Schuldkult, Umerziehung und Gehirnwäsche, treffen nur auf die Deutschen in den immer noch besetzten Gebieten zu. Wir Ostdeutschen haben keinen Schuldkomplex, wir sind stolz auf unsere Heimat und Nation. Bei uns waren zwar Kommunisten an der Macht, aber diese waren trotzdem durch und durch deutsche Patrioten im Thälmannschen Sinne und nicht zu vergleichen mit den heutigen Linken, geprägt durch Gedankengut der unseligen 68iger. Von denen hat auch niemals einer einen Kniefall gemacht. Warum auch? In Sachen Heimat, Kultur, Tradition, Geschichte und Nation, standen und stehen wir Ostdeutschen immer auf der rechten Seite. Deshalb kann auch unser Widerstand gegen die gezielte Umvolkung nicht gebrochen werden.

  41. #51 Rittmeister (05. Jun 2016 00:30)

    Und wie erklärst du dir „Die Linke“, ist doch die SED-Nachfolger-Partei und immer noch stark im Osten, stärker als im Westen? Und die haben auch schon damals die Internationale gesungen…

  42. Viele Rechte könnten sich ein Beispiel an dem ehemaligen Bürgermeister von Berlin Wowereit nehmen, so wie dieser mutig zu seinem Schwulsein gestanden ist, indem er auch ein Buch geschrieben hat mit dem Titel: ‘Ich bin schwul und das ist gut so’, müssen wir Rechten den Mut finden zu sagen oder auch ein Buch schreiben: ‘Ich bin rechts, und das ist gut so.’Das wäre sozusagen ein rechtes Comingout. Man muss sich nur einmal vorstellen, wenn der Bürger in eine Buchhandlung kommt und hauptsächlich Titel findet, die sich dem individuellen Rechtssein in seinen verschiedenen Formen widmen.

  43. Rechts durften früher nur die CDU/CSU sein,alles andere waren Nazis…
    Jo und nun hat die Schnappschildkröte die CDU nach und auf Links gedreht und schon laufen denen die Wähler und Anhänger weg…
    Merkel meuchelt die EU,Deutschland und die CDU.
    Sehr effektiv,mehr geht eigentlich nicht…

  44. WTF?

    Boah, ist der ARD-Text verlogen und widerlich! Die schämen sich einfach nicht…

    Gerade auf Tafel 111:

    Freiheitsmärsche in Polen

    Mit Freiheitsmärschen haben Tausende
    Menschen in zahlreichen Städten Polens
    an die erste teilweise freie Wahl 1989
    erinnert und zugleich gegen die Politik
    der nationalkonservativen Regierung de-
    monstriert.

    In Warschau hatten der einstige Arbei-
    terführer Walesa und die ehemaligen
    Präsidenten Kwasniewski und Komorowski
    zur gemeinsamen Teilnahme aufgerufen.

    Organisiert wurden die Märsche von der
    Oppositionsbewegung KOD, die den regie-
    renden Nationalkonservativen den Abbau
    rechtsstaatlicher Standards vorwirft.

    Wann steht montagabends mal FOLGENDES da?

    Freiheitsmärsche in Deutschland

    Mit Freiheitsmärschen haben Tausende
    Menschen in zahlreichen Städten Deutschlands
    an die Montagsdemonstrationen gegen das Honecker-Regime erinnert und zugleich gegen die Politik der antideutschen Regierung de-
    monstriert.

    Organisiert wurden die Märsche von der
    Oppositionsbewegung PEGIDA, die den regie-
    renden Antideutschen den Abbau
    rechtsstaatlicher Standards vorwirft.

  45. #54 talkingkraut (05. Jun 2016 00:34)

    Wowi war niemals mutig!

    Als ich aus Solidarität mit 20 Schwulenaktivisten vor dem Kölner Rathaus den ersten Kölner-CSD begleitete, war ich (besonders als Nichtschwuler) mutig.

    Heute würde ich aber auch keinen CSD mehr besuchen. Damals ging es noch um Antidiskriminierung und nicht um überhöhter sexueller Selbstdarstellung, heute und spätstens seit Wowis Buch geht es nur noch um zeitgeistigen Pop-Elite-Neukult! So wie jetzt bei den Flüchtlingen…

  46. Das Wort Toleranz kommt etymologisch von erdulden und ertragen. Die Geduld ist bei vielen zu Ende und die Grenzen des Erträglichen sind ebenfalls erreicht.

  47. #51 Rittmeister (05. Jun 2016 00:30)

    Ja, gut ausgedrückt. So ist es, leider (sage ich aus westdeutscher Sicht).
    Man merkte das schon bei der schwärmerischen Sicht von alten SPD-Politikern auf die DDR wie z. B. den ehemaligen „Ständigen Vertreter“ in Ostberlin, Günter Gaus. Der zwar heftig gegen die Vereinigung, aber für ihn war die DDR das „echte“ Deutschland. Vermutlich wollte er sich deshalb auch „seine DDR“ für sich behalten, weil er ahnte, dass sie dann „westdeutsch“ werden würde. Ein Patriot war Gaus also deshalb nicht.
    Leider war die CDU schon 1989 viel zu sehr auf westdeutschen Zeigeist getrimmt, als dass ein echter patriotischer Kern ein Chance auf Fortentwicklung gehabt hätte.
    Multikulti war bereits spätestens in den 80ern (oft versteckt) in den „Diskurs“ eingesickert. Man braucht sich bloß anzuschauen, was für Einfluß (auch indirekt) Leute Süßmuth und andere in der CDU da schon hatten.

  48. #51 Rittmeister

    Sie haben die richtigen Denkansätze. Aber in der DDR waren nicht irgendwelche Kommunisten an der Macht, sondern Stalinisten. Klar haben diese das Nationale nicht fallengelassen, alles Andere hätte sie bereits vor der Zeit delegitimiert.

    Die westdeutschen 68er und deren Nachfolger waren und sind Pseudolinke, die mit der Arbeiterklasse mittlerweile überhaupt nichts mehr am Hut haben und sie im Gegenteil verachten.

    Ich empfehle zur weiteren Vertiefung das neue Werk von David North, das jetzt auch auf Deutsch zu haben ist:

    http://www.mehring-verlag.de/gesamtkatalog/geschichte-philosophie-und-politik/die-frankfurter-schule-die-postmoderne-und-die-politik-der-pseudolinken/

  49. #WahrerSozialDemokrat;
    Und wie erklärst du dir ,,Die Linke“..?
    ……………………………………….
    Die Linke ist im Osten längst nicht mehr so stark, seit sie mit den Alt-68igern der WASG zusammen ging und dadurch ihr Profil als ostdeutsche Protestpartei komplett verlor. Das zeigen das Wahlergebnis in Sachsen Anhalt und die aktuellen Wahlumfragen. Bis auf Thüringen, liegt die AfD in allen ostdeutschen Bundesländern vor der Linken und den Sozen. Das ist für mich Beweis genug, daß der patriotische Geist in den Ostdeutschen mehr als lebendig ist.

  50. #57 WahrerSozialDemokrat (05. Jun 2016 00:41)
    #54 talkingkraut (05. Jun 2016 00:34)

    Wowi war niemals mutig!

    Als ich aus Solidarität mit 20 Schwulenaktivisten vor dem Kölner Rathaus den ersten Kölner-CSD begleitete, war ich (besonders als Nichtschwuler) mutig.

    Heute würde ich aber auch keinen CSD mehr besuchen. Damals ging es noch um Antidiskriminierung und nicht um überhöhter sexueller Selbstdarstellung, heute und spätstens seit Wowis Buch geht es nur noch um zeitgeistigen Pop-Elite-Neukult! So wie jetzt bei den Flüchtlingen…

    Der CSD ist heute nur noch dazu da, um einen Wettbewerb abzuhalten, auf welchem Wagen als erste sämtliche Schamgrenzen fallen und in aller Öffentlichkeit alle möglichen Sexualpraktiken mit- und ineinander vorzuführen (wie ich es selbst in Berlin einmal ansehen durfte ).
    Ob das in Köln anders ist als in Berlin, weiss ich nicht – ich habe auch nicht mehr vor, es in diesem Leben herauszufinden

  51. lichtung

    manche meinen
    lechts und rinks
    kann man nicht velwechsern
    werch ein illtum

    (Ernst Jandl)

  52. @1 Volker Spielmann

    Vor einigen Wochen schrieb ich hier, dass ich irgendwie fasziniert von Ihren Kommentaren bin.
    Wenn ich ohne Grund grinsend am Mittagstisch sitze, sind es Ihre Formulierungen, die mir gerade durch den Kopf gehen. ….Zweifelsohne sehe ich dann blöde aus; für jemanden der nicht in meinem Kopf ist.

    Sei es wie es sei!
    Vielleicht sprechen Sie mal ein Wort zum Sonntag als Artikel, hier auf PI. Die Woche ist voll mit Ereignissen und Sie offenbar in der Lage, und Willens, diese wider zugeben.

    P.S. ….Ich bin kein Stalker und wäre ich es, dann würde ich es nun zugeben. *lach*

  53. #61 Leo Trotzki;
    Danke für die Buchempfehlung. Was die Thüringer angeht, so bin ich ehrlich überfragt.

  54. #59 johann (05. Jun 2016 00:47)

    „Multikulti war bereits spätestens in den 80ern (oft versteckt) in den „Diskurs“ eingesickert. Man braucht sich bloß anzuschauen, was für Einfluß (auch indirekt) Leute Süßmuth und andere in der CDU da schon hatten.“

    ***************************************************

    Solche christlichen Demokratinnen wie die Geißer oder die Lümmeltütenrita hätten nicht den geringsten Einfluß haben können, wenn der ehemalige BUNTE Kanzler, geistig-moralischer Wender und Coudenhove-Kalergi-Preisträger diese nicht – genau wie sein Mädchen – gezielt gefördert hätte.

    „Wenn das so weiter geht, haben wir alle nur noch die Ellenbogen als das Hauptinstrument im Kopf.“

    12:49

    „Das, was wir auf der Spitze des Eisbergs erleben, ist doch nur die Spitze.“
    13:00

    „Schule braucht Gesellschaft, Gesellschaft braucht Schule“ – Tagung der Bertelsmann-Stiftung

    https://www.youtube.com/watch?v=sgtKWPZmh9s

    11:30 „Ich kann nur sagen, wer aufhört, die Geschichte abzuschneiden, sich nicht mehr erinnern zu wollen, der wird schwach.“

    Rita Süßmuth, Anne Will „80 Jahre nach Hitlers Machtergreifung – wie stabil ist unsere Demokratie heute?“

    https://www.youtube.com/watch?v=23sCc7L8Bxs

    Folgen wir also dieser klugen Frau: Schneiden wir die Geschichte ab! Nur so können wir nämlich noch unseren Hals retten.

  55. Rechts steht für Recht, Links für Unrecht.

    Den Linken liegen Gulags und Massenmord am angeblichen Klassenfeind im Blut. Sie haben keinerlei Gewissen, weil sie glauben, ihre Ideologie rechtfertigt alles. Am Ende bringen die Linken ihre politischen Gegner immer um.
    Es wird geschätzt, dass der Sozialismus im 20. Jahrhundert für über 120 Millionen Tote verantwortlich war.

    Ich habe aber noch nie gehört, dass Rechte ihren „Klassenfeind“ oder den verarmten Teil der Bevölkerung massakrieren. Da viele Rechte eher religiös sind und ihnen daher ihr Gewissen eine natürliche Hemmschwelle setzt, sind sie nur sehr schwer zur politischen Gewalt zu radikalisieren.

    Rechts steht für Rechtsstaat und Demokratie, Links für Einparteiensystem und Behördenwillkür.

    Und nein, Hitler war kein Rechter. Stauffenberg war ein Rechter. Der Nationalsozialismus war, wie der Name schon sagt, eine Form des Sozialismus. Er hat sich zwar mit den Rechten verbündet, war aber selbst nie rechts, d.h. kapitalistisch (Die NSDAP hieß ja auch Arbeiterpartei). In dem Fall hätte er ja keine Vierjahrespläne und Verstaatlichungen im Programm gehabt. Und wäre der Nationalsozialismus rechts, hätte er ja wohl auch kaum die Juden verfolgt, die das Symbol des Kapitalismus waren und darum zum Sündenbock gemacht wurden.

    Linke Ideologie besteht aus Diebstahl, Unmoral und Faulheit. Die Linken stehlen von denen, die sich Eigentum rechtmäßig erarbeitet haben, um es denen zugeben, die es nicht verdient haben, wobei sie sich vorher die eigenen Taschen stopfen.
    Rechte Ideologie besteht aus Tugend, Leistung und dem Bewusstsein für Recht und Unrecht.

    Während die Rechten das Gute im Menschen fördern, korrumpieren die Linken den Menschen, um alles Schlechte aus ihm herauszuhohlen (Faulheit, Neid, Unmoral, Fanatismus, Nihilismus).

    Dass Gegenwärtig Rechte ein negatives Image haben und Linke ein positives, liegt an der Umkehrung aller Werte, die typisch für linkes Denken ist.

  56. Diese klassischen Rechts-Links Unterteilungen sind längst überholt, zumal es da auch recht viele Mischfälle gibt.

    Man kann beispielsweise die Ansätze und Gedanken von Herrn Gysi durchaus weitgehend teilen UND eintreten für die Freiheit und die Unantastbarkeit des Individuums, die gering zu haltende Rolle der Staatsmacht und den hohen Wert der Familie.

    Ob die Wichtigkeit des Eigentums und das Leistungsprinzip in diesen Zeiten, in denen der Raubtierkapitalismus, Bankencrashs und Kriege aus Profitgier uns alle vor riesige Probleme stellen, noch erstrebenswert sind, sei dem Einzelnen überlassen, wird von Verfasser aber stark in Zweifel gezogen.

    Gut erläutert hat das diese Herr, den ich allen mit seiner treffenden Definition nur empfehlen kann:
    https://www.youtube.com/watch?v=XrmlQxmgkGQ

  57. Vorangeschickt: Mit „Rechten“ habe ich keine Probleme, wohl aber mit Linken.

    Dennoch ein kleiner Einwand:

    Zahlreiche Bürgerliche, Wirtschaftsliberale und Konservative, obwohl ideengeschichtlich genuin rechts verortet

    Ich denke nicht, dass sich wirtschaftlicher Liberalismus vom Wunsch nach geistiger Autarkie trennen lässt.

    Ein Liberaler ist m.E. allenfalls insofern rechts, als er niemals links sein kann.

    Rechts – schwammig, das Attribut. Bei Linken weiß man, sie faseln von ihrem Ideal der Gleichmacherei. Siehe Frankreich: Alle werden gut verdienende Beamte. ; – )

    Klar, wenn niemand was tut, entsteht nix.

    Wenn ich was Negatives über „Rechte“ sagen sollte: Leider haben auch die eine gewisse Neigung zum Etatismus, zum angebeteten Staat als „Übervater“.

    Bei den Linken soll Papa Staat Subventionen ausschütten, alimentieren, verteilen. Bei den Rechten soll er für Zucht und Ordnung sorgen.

  58. #61 Leo Trotzki (05. Jun 2016 00:50)
    #51 Rittmeister

    Sie haben die richtigen Denkansätze. Aber in der DDR waren nicht irgendwelche Kommunisten an der Macht, sondern Stalinisten. Klar haben diese das Nationale nicht fallengelassen, alles Andere hätte sie bereits vor der Zeit delegitimiert.

    Die westdeutschen 68er und deren Nachfolger waren und sind Pseudolinke, die mit der Arbeiterklasse mittlerweile überhaupt nichts mehr am Hut haben und sie im Gegenteil verachten.

    Die Westlinken hingen und hängen immer noch den Ideologien von Mao Ze Dong und Pol Pot an, die im Ostblock von den dortigen Führungen als Schmuddelkinder verachtet waren und bis zum Ableben Breschnews vom grossen Bruder in Moskau an der kurzen Leine geführt wurden.
    Das Idol der Westlinken und der Grünen, Pol Pot geriet derart ausser Rand und Band, dass seinem Treiben gewaltsam von einem kommunistischen Brudervolk das Handwerk gelegt werden musste, bevor er noch die gesamte kambodschanische Bevölkerung ausgelöscht hätte – was ihm ohne weiteres zuzutrauen war.

  59. #7 Schlesier7 (04. Jun 2016 23:18)
    (…) noch grössere Steigerung wäre nach linker Denkweise „Nazi“. Obwohl Nazi ist bekanntlich „links“.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier die Auflösung der größten Lüge des 20. Jahrhundert!

    Die NAZIs waren eine linke Bewegung und die Neonazis sind eine linke Bewegung, ebenso wie die Antifas die moderne SA der heutigen linken Bewegung sind.
    /siehe youtube-Video : „die sowjet story“ 1.26

  60. Ein Lob an die AfD zur Teilnahme am sog.
    Kyffhaeusertreffen, ein Name mit Tradition.

    Recht so Aktivisten der AfD, zeigt Farbe, Mut wieder sich als Deutscher zu bekennen, oeffentlich Rechts und richtig zu sein.

    Wie es zB die Vorsitzende Dr. Frauke Petry kuerzlich “wagte” statt Untergangsstimmung unter dem Merkel Kartell in den Abrund,
    Mut fuer die Zukunft mit mind. 3 Kindern/Frau um den Trend mit der niedrigsten Geburtsrate in Europa (kein Zufall) bei gleichzeitigen hundertausenden Abtreibungen auf “Krankenschein” umzukehren, was wie zu erwarten, auf entsprechende gehaessige Reaktionen des verlogenen, verkommen Merkelkartells stiess.

    Merkel selbst, kinderlos-trocken, hat in ihrer Amtszeit niemals geziehlt auf die katastrophale Geburtenkurve hingewiesen, fuer Umkehr plaediert, die Kindergelder ausschliesslich fuer D Familien zu reservieren, um mit hoeheren finanz. Beistand, gleiche Ergebnisse wie zB FRankreich zu erreichen, die sich allerdings nicht nur auf Geld allein beziehen.

    Kindergelder fuer die Feinde unserer Gesellschaft, Kultur, Lebensart sind total counterproduktiv, bescheuert.
    Sie beschleunigen noch die Zerstoerung der D Gesellschaft, die ohnehim im Selbstmordmood ist.

    Wir muessen auch wieder den Stolz auf unsere mehr als tausendjaehrige Geschichte wecken,
    ja, Emotionen, um die Herkulesaufgabe zu meistern,
    den Augiasstall des unter Murksel/Makel/Merkelschen Parteienkartells des Bundestags zu entlarven, brechen und entmachten.

    Deutschland kann nur eine Zukunft zurueckerhalten mit einer neuen Partei, mit neuen qualifizierten und unbeugsamen Menschen, die sich nicht am Verrat an D Interessen schuldig machten.

    bitte die unnoetige Moderation meiner Beitraege einstellen.

  61. Die größte Lüge des 20. Jahrhunderts!!!

    ES WAR EINE FORDERUNG STALINS BEI DEN NÜRNBERGER PROZESSEN, DIE NAZIBEWEGUNG ALS rechts EINZUSTUFEN.
    Dadurch konnte er im Sowjetreich gerade so weitermachen, wie er es so liebte!
    youtube: die sowjet story

    Im Gegenzug durften und dürfen heute noch, die Engländer behaupten, Kriegsverbrechen hätten nur die Deutschen begangen. Unser Niedergang kommt aus England, wie seit Jahrhunderten in der europäischen Geschichte! QED

  62. #75 Schlafschaf im Alptraum (05. Jun 2016 02:49)

    Alexander Gauland geht nach vorne:

    https://youtu.be/KducFEMFlI8
    *******************************

    Hab Dank für das Video !

    Keinen Fußbreit der SSozialistisch_iSSlamischen DIKTATUR !!!!!!!

    Merkel verpiß dich, keiner vermisst dich !

    † † †

  63. #77 weanabua1683 (05. Jun 2016 03:10)
    Lügen-Guido hätte uns das längst erzählen können, denn er muß es wissen, der Herr Professor!
    Aber vielleicht darf er auch nicht erzählen, was aber genau so tief in die linken Gefilde führt!!!

  64. Merkel infiziert jetzt die Europäer mit der braunen Farbe Afrikas, das nenn ich den Neuen Faschismus und die ANTIFA jubelt ihr zu!

  65. Deutschlands Feinde, das sind die SOZIALISTEN, ob blut-rot, pech-schwarz,urin-gelb, erbrochenes-grün oder ekeleregndes braun!

    Ob in den Medien oder Dortmunds Strassen als Aasgeier und Hyänen zeigen täglich ihre SOZIALISTISCHE Fratze.

    Wo die AfD als linkes «Rattenpack» gilt

    *https://www.neues-deutschland.de/artikel/1014164.wo-die-afd-als-linkes-rattenpack-gilt.html

    Das Schlimmste am Dreck selber ist,
    daß man ihn nicht säubern kann.

    Michael Bussek

  66. #41 Marcus Junge (05. Jun 2016 00:05)

    Also ich seh das immer etwas anders.

    Erstens sind damals die Kommunistn im KZ gelandet. Zweitens ist es etwas anderes wenn man die Kapitalisten als ´Feinde hat (wenn diese Ideologie auch nicht positiv zu bewerten ist) statt eine bestimmte Ethnie.
    Drittens (und das ist das Problem) waren führende rechte Köpfe (denen ich heute ansonsten korrekte Analysen zugestehe) wohl doch vom Nationalsozialismus angetan und darin verstrickt.

    Das alles beruht jetzt darauf, dass sich die Dinge im Wesentlichen so abgespielt haben wie die Geschichtsschreibung des 3. Reiches das behauptet.

    Die Verstrickung führender rechter Köpfe tangiert zwar nicht deren sonstiges Werk, aber zeigt anscheinend, dass diese den Nationalsozialismus als etwas Erstrebenswertes ansahen. Irgendwie waren sie da dann doch im Irrtum. Ich sehe von diesem Irrtum (im übrigen fragt sich, ob es einer war und nicht vielmehr die Nazis nicht vieles richtig gemacht haben, belastet sind sie ja durch die Judenvernichtung) ab wenn ich diese Leute beurteile, aber kann den Nationalsozialismus deswegen nicht als links bezeichnen.
    Aber es mag sein, dass mir irgendwelche Informationen fehlen.
    Es gab übrigens auf PI auch mal einen Artikel der die Unterschiede zwischen der linken Ideologie und der der Nationalsozialisten beschrieb. Aber den kann ich jetzt nicht ausfindig machen. Kann sein, dass das auch in 2011 war.

  67. “rechts“?

    Es reicht in dieser Region üblicherweise aus, den ganzen Sch… durch “Sklavenarbeit“ zu finanzieren, um proportional hierzu tententiell als “rechts“ zu gelten Dass man dann ggü. Herren mit tendenteil viel Tagesfreizeit und wenig Kultur/Bildung im freien Markt underperformed, kann nicht ausgeschlossen werden…um nicht zu sagen, dass es so ist.

  68. Nochmal; für mich spielt es keine Rolle ob der Nationalsozialismus rechts war. Aber Jemandem der den Nationalsozialismus rechts verortet und emotional daran gebunden ist, zu erklären der sei links gewesen, macht einen völlig unglaubwürdig.

    Es ist halt schlimm, dass diese Leute sog. Rechte immer im Prinzip mit Neo-Nazis gleichsetzen. Ja die denken und schrieben vollkommen rechts (bzw. einfach nir richtig), aber gleichzeitig ist es das Wichtigste für die, sich von Rechts zu distanzieren. Sie erfinden für sich selbst dabei sogar Phantom-Rechte. Aber das kann man denen nicht abgewöhnen indem man nun den Nationalsozialismus als links bezeichnet. Anders bisher freilich auch nicht.

  69. #19 Maria-Bernhardine (04. Jun 2016 23:29)
    OT

    Invasoren = Faulpelze, Tagediebe, Nichtsnutze:

    Noch nicht anerkannte Asylbewerber bekommen die raren 1-Euro-Jobs, Deutsche bekommen nur noch selten welche. Aber die fremdländischen Schmarotzer werfen hin.

    Sie wollen sich nicht für ein Taschengeld nützlich machen u. sich dankbar für die Vollversorgung, die sie bekommen, zeigen.
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/GLAUCHAU/Waldenburger-Asylbewerber-geben-Ein-Euro-Jobs-auf-artikel9536696.php

    Am schlimmstennStrassenschlachten der Kommentar der Linksversifften Presse die das dann auch noch gut findet und das schön schreibt

    Für manche von ihnen ist es einfach schwer zu verstehen, was gemeinnützige Arbeit bedeutet und dass mit den 1,05 Euro pro Stunde nicht ihre Arbeitsleistung entlohnt wird. Die Entscheidung der Männer sollte respektiert und nicht als Desinteresse an Arbeit und Integration missverstanden werden

  70. O.Tee

    Spingfluten – Politik – Verbrecher

    Die angebliche Regierung fürchtet Flut georgischer Diebesbanden

    „Wir brauchen eine Art Notbremse, mit der wir verhindern können, dass sich das absinken der Titanic verstärkt“

    Das Innenministerium möge künftig doch lieber auf den Verweis auf georgische Banden verzichten, meinte ein CDU-Abgeordneter. Derlei könne die geplante Visafreiheit für Georgien gefährden – und das wäre gegen den Willen der Europäischen Union (EU).

    *http://www.welt.de/politik/deutschland/article155960343/Regierung-fuerchtet-Flut-georgischer-Diebesbanden.html

    Insgesamt dürfte der Schaden durch die straff organisierten und professionell agierenden Banden deutlich im dreistelligen Millionenbereich liegen.

    *http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1487487

    5.07.08

    Offene Grenze senkt die Kriminalität

    *http://www.welt.de/politik/article2249820/Offene-Grenze-senkt-die-Kriminalitaet.html

    dekadent

    Das Adjektiv dekadent bedeutet „ausschweifend“, „verschwenderisch“ oder „im kulturellen Niedergang begriffen“. Der Ausdruck wird überwiegend abwertend gebraucht und kommt im Deutschen relativ häufig vor.

    Dekadent ist eine Gesellschaft dann, wenn vermeintliche Hochkultur und zunehmender Hang zum Hedonismus zum Verlust der Widerstands- und Durchsetzungsfähigkeit führen.

    Genuss- und Vergnügungssucht lösen gesellschaftliche Tugenden ab, was zum Niedergang bzw. Verfall der Kultur führt.

    Die Herkunft des Begriffs findet sich im lateinischen Verb decadere, welches „verfallen“ oder „hinabsinken“ bedeutet.

  71. #86 Istdasdennzuglauben (05. Jun 2016 06:02)
    Immer,und sofort geifernd schreiend nach rechts zu zeigen lenkt ab vom Wahnsinn.
    Es ist verwunderlich,das das Merkel noch immer im Sattel sitzt!
    ++++
    Ihr Gesäß ist so breit, dass man nichts mehr vom Sattel sieht und sie scheint auch mit Pattex dran festgeklebt zu sein.
    Unsere Wachtel ist dermaßen machtgeil, dass sie nur mit einem ordentlichen Tritt ins Gesäß samt Sattel aus dem Bundestag entfernt werden kann.
    Alles andere ist sinnlos!

  72. http://direktsprache.de/index.php/beitraege/grundlagen/8-rinks-und-lechts

    Linke Persönlichkeiten:
    Glaubt an die Gruppe
    Fühlen sich in der Gruppe wohl
    Empfinden gegenseitige Abhängigkeit als Sicherheit
    hoher Anspruch an die Gesellschaft
    Eigentum eher verachtend, leider oft dadurch auch Gemeingut verachtend
    Authorität innerhalb der Gruppe wird anerkannt, Authorität von ausserhalb der Gruppe diskreditiert

    Rechte Persönlichkeiten:
    Glauben an sich
    Bevorzugen kleine Gruppen
    Empfinden gegenseitige Abhängigkeit als Unsicherheit
    niedriger Anspruch an die Gesellschaft
    Eigentum achtend, Gemeingut achtend
    Flexiblere Authorität innerhalb der Gruppe. Auch Authoritäten ausserhalb der Gruppe werden ernst genommen.

  73. Hört endlich auf mit dem rechts – links Quatsch. Das sind Sozialisten, wir sind konservativ, freiheitlich, bürgerlich oder national. Die Begriffe rechts links sind ausschließlich zur Volksverdummung da und eine teile-und-herrsche Strategie der Eliten die wir nicht mitmachen sollten.

  74. Politisch rechts zu stehen hat also Hautgout. Für mich haben die Machenschaften der Politmischpoke Hautgout, ebenso die Nähe der Medien zur Regierung, die Antifanten mit ihrer sog. Lebensphilosophie, die keine ist, sondern nur auf Parasitentum, nicht nur in finanzieller, materieller Hinsicht. Diebstahl geistigen Eigentums usw.

  75. GOLDENE WORTE:

    „Diese Verleugnung der eigenen politischen Richtung ist ein wesentlicher Faktor, warum sich die Bürgerlichen heute ihres Fundaments nicht mehr sicher sind.“

    Man sollte überall, so weit das „geht“, immer sein „rechts-sein“ bekennen und selbstverständlich sagen: „Rechts? Find ich gut! Bin ich selbst! Sie nicht???!!!???“

    🙂

  76. Bürgerempörung/PI wirken !

    „Landrat spricht unter kameras mit Bürgern in Simbach“
    (Symbolfoto, ohne kleinlauten Hinweis auf den dort ungewoehnlichen aussehen interviewten)

    http://www.kn-online.de/News/Aus-der-Welt/Nachrichten-aus-der-Welt-In-und-Ausland/Landrat-Mehr-als-eine-Milliarde-Schaden-durch-Flutwelle

    …und nach 10 stunden aufraeumarbeiten
    „im von schlamm, oel, unrat verdreckten ort“ ist das hemd noch schneeweiss und die kolonialhose noch rommel-beige“

    Schaendlich, einen Zwangsgast darzustellen,
    als die mehrheit der betroffenen buerger.

  77. Ostdeutschland ist wohl auch schon bereichert.
    Von einer Freundin erfuhr ich vorgestern, das mittlerweile auch schon kleine Orte um Cottbus bereichernd geflutet werden.
    Zumindest lungern „schwer traumatisierte“, sonnenverwöhnte ominöse Südländer und plündern den örtlichen Supermarkt. Selbstverständlich wurde das Bezahlen „vergessen“ im hoheitlichen Anspruchs- und Forderungsdenken der wahren „Religion“.
    Sie war recht entsetzt, da das dort noch relativ neu und selten ist. Da kann man mal sehen, wie wir hier im Südwesten abgestumpft sind, ja für uns hier sowas schon fast „normal“ zu sein scheint. Hier ist keiner mehr entsetzt, hier gehört das schon zum guten Ton im Stadtbild.
    Lungerndes Pack, resignierte unterwürfige Deutsche, überall.
    Und der feiste schmierige Moslem lacht sich ins dreckige Fäustchen.

  78. Obwohl meine andersdenkende Familie anwesend war, erlaubte ich mir meine im Ausländeramt beschäftigte Nichte paar Fragen zu stellen.
    Es kommen immer noch viele Syrer -aussehend wie Schwarzafrikaner -teilweise mit gefälschten Pässen oder ohne Pass. Die Männer alle sehr gepflegt und manche fordern gleich ein Haus. Sie konnte mir aber nicht sagen, wo die alle unterkommen. Lt. ihrem Chef dem bunten Landrat, muss sie bei ihrer Wortwahl sehr vorsichtig sein.

  79. Spätestens seit der Mitte der 60er Jahren hatte die Linke in nahezu allen westlichen Ländern die kulturelle Hegemonie, und damit auch die Definitionsmacht über die Begriffe.

    Die vielleicht wichtigste Veränderung der letzten fünf Jahre, besteht darin, daß der politisch-medialen Klasse diese selbstverständlich geglaubte Macht zunehmend entgleitet.

  80. Im Falle der AFD kann man das Gerede von „rechts bis links“ vergessen. Viele stehen eigentlich wenn man ihre Einstellungen sieht (gegen Krieg etc.) eher links. Mögen keine Ur-NAZIs, Hitler etc.. So gesehen eher die berühmte 68iger Linie! Aber das hat sich in puncto Zustand der BRD in 2016 völlig verändert. Heute muß man nicht links oder rechts sein, sondern pro oder contra lebenswertes Leben in Deutschland oder nicht.
    Die AFD ist wählbar, weil sie gegen das Eindringen von unzähligen muslim. Schmarotzern ist und gegen eine Islamisierung des Abendlandes. Des weiteren für eine direkte Demokratie ala Schweiz. Drittens für die staatliche Bevorzugung (finanziell, steuerlich und sozial) von hier lebenden Bürgern vor fremden Leuten, die man nicht hierher eingeladen hat. Leute mit deutschem Pass sollen vor fremden Eindringlingen stehen und nicht u.a. 20% mehr bekommen wie Hartz 4 oder 20% größere Wohnungen wie Hartz 4 usw. Die größte Schande in 2016 ist folgendes: Eindringlinge ohne Einladung stehen besser da wie ein Großteil der „eigenen Leute“. Das ist das Verbrechen der Berliner Regierung. Motto: Fremde zuerst!

  81. #63 Das_Sanfte_Lamm

    Der CSD ist heute nur noch dazu da, um einen Wettbewerb abzuhalten, auf welchem Wagen als erste sämtliche Schamgrenzen fallen und in aller Öffentlichkeit alle möglichen Sexualpraktiken mit- und ineinander vorzuführen (wie ich es selbst in Berlin einmal ansehen durfte ).

    Das sollte man dokumentieren und zur Anzeige bringen.

    Es gibt zwar leider den § 175 nicht mehr, aber immer noch 183a: Erregung öffentlichen Ärgernisses.

    Sollten sie argumentieren, sie hätten nicht absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, dann ist das ein Grund, § 175 wieder einzuführen.

  82. Diese Klarstellung über rechts und links hätte
    ich mir von Kewil gewünscht.

  83. So und nicht anders!

    Leider gibt es viele Rechte die es als Beleidigung ansehen wenn sie rechts genannt werden. Wer heute nicht rechts ist, ist schlicht und einfach leichtsinnig und liebt sein Land nicht.

  84. Für die Begriffe „rechts“ und „links“ und „Mitte“ gibt keine andere sinnvolle Verwendung als die einer räumlichen Positionsbezeichnung (das Messer liegt rechts, die Gabel links, der Teller in der Mitte).

    Und so sind sie ursprünglich auch entstanden. Nachdem man Parteien eingeführt hatte, die in einem Parlament saßen, mussten ja zwangsläufig die einen rechts und die anderen links sitzen.

    Wenn unsere Ahnen, die den Segen hatten, vor der Einführung dieser „Errungenschaft“ zu leben, uns über „rechts“ und „links“ reden hören könnten, würden sie denken, wir sind hochgradig verrückt.

    Und sie hätten recht!

    Es sind Denkverhinderer.

    Dadurch, dass man sagt: „der ist rechts“ oder „der ist links“ oder „das ist die politische Mitte“, verhindert man, eine Ansicht mit anderen Worten zu beschreiben.

    Natürlich ist die Einführung solcher Denkverhinderer in der Sprache (es gibt noch viel mehr!) die Absicht derer, die uns schon seit langem von unserem geistigen Potential abschneiden.

    Die bewusste Vermeidung von Denkverhinderern in der Sprache ist eine gute Übung für all jene, die sich aus dem Kinderland befreien und ihr volles geistiges Potential wieder erlangen wollen. Man muss sich Mühe geben, die eigene Haltung mit anderen (treffenden Worten) zu beschreiben, und die anderer Leute auch.

    Es gibt noch andere Übungen, aber auf die Sprache zu achten, und Worte zu meiden, die zum Zwecke der Herbeiführung geistiger Behinderung (im Wortsinn!) eingeführt wurden, ist eine sehr wichtige. Und sie ist nicht schwer.

    Ich habe aber leider den Eindruck, die meisten wollen das nicht…

  85. Die irre Kanzlerin hat mit der Asylflutung Deutschland mit Millionen von Asozialen, Kriminellen und Scharia-Scheinasylanten teilweise den Abschaum der Menschheit nach Deutschland gelockt.

    Seit die irre Kanzlerin die Millionen Arabern und Afrikaner nach Deutschland vor Vollversorgung durch die einheimische Bevölkerung gelassen hat ist die Kriminalität nahezu explodiert.

    Gerstern erst wurde in Maulbronn eine kleine Bäckerei mit einer Waffe überfallen und ausgeraubt. Und in der Region wurde noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg eine Bäckerei überfallen.

    Die irre Kanzlerin hat Deutschland mit den kriminellen Asylschmarotzer in ein Drittes Welt Land verwandelt.

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

    POL-KA: (Enzkreis)Maulbronn – Bewaffneter Täter überfällt Bäckerei

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3344244

  86. Rechts/links Denken ist überholt.

    Ich sehe alles nur aus einem Blickwinkel:

    Ist es gut für Deutschland und das deutsche Volk oder schadet es uns?

    So muss das sein.

  87. #24 Lichterkette (04. Jun 2016 23:39)
    Ist doch ganz klar. Weil kein Geld da ist, dürfen keine Leute eingestellt werden. Man muß halt Prioritäten setzen und neue Schulden müssen vermieden werden, weil sonst jeder weiß, warum das Geld gebraucht wurde.

  88. #60 WahrerSozialDemokrat (05. Jun 2016 00:49)
    Mich wundert eigentlich nur die Geduldigkeit des Deutschen Volkes…

    Warum wundert Sie das?

    Kennen Sie denn eine erfolgreich (!) durchgeführte Revolution oder auch nur Systemänderung aus dem Inneren des Landes bewirkt?

    Hier in Deutschland wird und kann sich niemals etwas ändern.

    Man hat sich nämlich eine äußerst effektive Beamtenschicht herangezüchtet, die über allem herrscht. In JEDEM System.

    Wie war das gleich noch mal? Die Beamten habe JEDE Wechselsituationen (Kaiserreich, Weimarer Zeit, Nazi-Zeit, BRD/DDR-Bürokratie hervorragend überstanden.

    Wessen Brot ich ess, dessen Lied …………..

    Die Beamten hatten immer genügend zu essen. Schließlich mussten sie alle Schweinereien der Herrschenden in die Praxis umsetzen. Da hatten die Beamten in Deutschland niemals ein Problem damit. Zur Not konnte man sich auf den Befehlsnotstand berufen. Aber das musste man in Deutschland gar nicht so oft.

  89. @#114 Basti:

    Rechts/links Denken ist überholt.

    Ich sehe alles nur aus einem Blickwinkel:

    Ist es gut für Deutschland und das deutsche Volk oder schadet es uns?

    So muss das sein.

    Genau so ist es. Wobei ich sogar noch weiter gehen würde: Rechts/Links-Denken ist nicht nur überholt, es war noch nie angebracht.
    @#116 Verschaerft:

    Kennen Sie denn eine erfolgreich (!) durchgeführte Revolution oder auch nur Systemänderung aus dem Inneren des Landes bewirkt?

    Ja.
    Das, was üblicherweise als die „68er-Revolution“ bezeichnet wird. Diese Revolution dauert immer noch an.

    Eine Veränderung bedarf also keiner Revolution, sondern der Beendigung einer Revolution – was auch als Reaktion bezeichnet wird.

    Tatsächlich gab es in der Zeit um 1968 aber lediglich ein Aufflammen einer schon seit Jahrhunderten andauernden Revolution – der französischen Revolution.

    Seither sind (weit über Frankreich hinaus) die Revolutionäre sehr mächtig und halten unseren Geist gefangen. Jeder mag nur mal in sich gehen und überprüfen, welche Emotionen mit dem Begriff „Revolutionär“ und welche mit dem Begriff „Reaktionär“ in seinem Gehirn festverdrahtet sind.

    Das ist interessant, oder?

    Insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Französische Revolution die Hölle für das französische Volk war, das sie zu ganz großen Teilen nicht wollte.

    Ein weiteres Aufflammen war die bolschewistische Revolution in Russland und natürlich derzeit der ISIS.

    Die Ähnlichkeiten zwischen ISIS und französischer Revolution sind frappierend – bis hin zur Obsession mit dem Kopfabhacken. Und sie hängen sehr viel mehr zusammen, als viele denken.

  90. #111 Nuada (05. Jun 2016 09:16)

    „Ich habe aber leider den Eindruck, die meisten wollen das nicht…“

    **************************************************

    Bin ein Rechter. Mir ist aber schon klar, wenn ich den Inhalt der Packung nicht erläutere, auf das ich das Etikett „rechts“ geklebt habe, daß allein dieser Begriff zur Verständigung nichts beiträgt.
    Für mich bedeutet das: Globalisierungsfeind, die Jack ist mir näher als die Büx, das Gedeihen und Überleben unseres deutschen Volkes, auch aller anderen weißen Völker, hat für mich Vorrang.

    Wenn die meisten das nicht wollen, liegt das daran, daß unsere Zeit von verschiedenen Elementen durchdrungen ist. Hier und dort nochmal ein kleines Lichtlein des Erbes der Europäischen Aufklärung, aber auch sehr viel Voodookultur. Das bedeutet, daß Begriffe Beschwörungsfetische sind. Z.B. „Sozialismus“, ein viel zu hoher Oberbegriff, der wenig Aussagekraft besitzt. Oder noch übler „Kapitalismus“. Was soll das sein? Der kleine Handwerksmeister, der nach Gewinn strebt und seinen Betrieb vergrößern will? Oder der Finanzverbrecher und Gigant an der Wallstreet, der sein Vermögen dadurch vergrößert, daß er ein paar virtuelle Geldbeträge in den Rechner eingibt?

    Im Kinderland ist das Hortspiel überaus beliebt, dem Meinungsgegner das Etikett „Faschist“ anzubappen. Es sagt etwa so viel aus wie „doof“. Oder „gaanich doof – säälber doof.“

    Zu klären, was Faschismus denn nun ist, sind nur Erwachsene in der Lage, die auch schon mal Geschichtsbücher in die Hand nehmen, in der Lage sind, mit anderen Erwachsenen längere und vielleicht auch kontroverse Debatten durchzustehen, ohne dabei irgendwelche Hortspielchen zu veranstalten. Gibt eine Broschüre als Gegengift gegen den Voodoozauber der Kulturmarxisten, die m.E. sogar noch die Arbeit des verdienstvollen Analytikers Manfred Kleine-Hartlage (Die Sprache der BRD) übertrifft:

    Dr Reinhold Oberlercher: ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe

  91. In jeder funktionierenden echten Demokratie gibt es ein Parteienspektrum von Links über Mitte bis Rechts. So sind übrigens auch die Sitze im Plenarsaal des deutschen Bundestages angeordnet. Nur in Deutschland haben es linke Ideologen geschafft, der politischen Rechten ein negatives Image aufzuoptruieren, Links gut-Rechts böse, so das völlig irrsinnige Denkschema hierzulande. Viele wissen dabei nichtmal, dass die Nationalsozialisten (NSDAP) dem linken Parteienspektrum angehörten, was eigentlich schon im Namen dieser Partei erkennbar ist. Hitler war ein erklärter Feind der bürgerlichen Rechten!
    Diese Begriffsverklärung hat sich in Deutschland inzwischen so pervertiert, dass derzeit jeder Nichtlinke und jeder Regierungskritiker in die Rechte oder gar Rechtsradikale Ecke verortet wird.
    Das ist einfach nur noch KRANK!
    P.S.
    Ich bin ein Rechter, bekenne mich aufrichtig dazu und bin auch stolz darauf,
    Punkt!

  92. #112 Nuada

    Endlich!! Wurde mal Zeit.

    Rechts und links= räumliche Positionsbezeichnung

    Die verfeindeten „LINKS“sozialistischen/kommunistischen Arbeiter-und Bauernvertreter roter(Fahne) und brauner(Hemden)Farbe konnten in ihren Sitzreihen nicht friedlich nebeneinander bleiben.Ihre Argumente wurden nicht selten im Parlament mit Fäusten und körpernahen Beleidigungen ausgetauscht.
    Genervt von diesem Zustand wurden die Nationalsozialisten gezwungen, ihre Sitzplätze dort einzunehmen, wo ihre absolut unerwünschte Nachbarschaft räumlich residierte
    : nach Rechts neben die Konservativen, Bürgerlichen, Königstreuen . So wie man freche, die Lernsituation beeinträchtigende Kinder in einer Klasse voneinander trennt und sie neben Kinder setzt, die die Provokationen ins Leere laufen lassen können, um damit eine gewisse Befriedung der Gesamtsituaion zu erreichen.
    Aber wem erzähl ich das.

  93. NA KLAR, „RECHTS“ DARF MAN NICHT SEIN!

    Hat die linksvernebelte FAZ einen Teil unterschlagen oder ist der parteilose BKA-Chef auf dem linken Auge blind?

    „“BKA-Chef Münch im Interview „Die Sprache kommt vor der Tat“

    Der Präsident des Bundeskriminalamts zeigt sich besorgt über die Verrohung der Sprache in Deutschland. Diese schaffe ein Klima, in dem Gewalt als Rechtfertigung verstanden werde. Auch zu Gaulands Boateng-Äußerungen bezieht er Stellung…““
    04.06.2016
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bka-chef-muench-im-interview-die-sprache-kommt-vor-der-tat-14268890.html

    + Kein Wort über Spitzenpolitiker, die das Deutsche Volk mit Ratten*, Dunkeldeutsche**, Dödel***, Pack****, Wahnsinnige***** beschimpfen.

    + Kein Wort zu den Linksextremen, die Deutsche ungeboren, vergewaltigt oder gemeuchelt sehen wollen.
    http://www.pi-news.net/2014/02/antifa-e-v-fordert-zwangsvergewaltigungen-von-volksdeutschen-frauen/

    + Kein Wort zu Moslems, die Juden u. andere Ungläubige vergasen oder korantreu ermorden wollen.
    Heilbronner Justiz “Juden ins Gas” erlaubt! Israelfahne verboten!
    http://www.israel-nachrichten.org/archive/12929

    ++++++++++++++++++++++++++++++

    *Bundesinnenminister De Maizière: Pegida-Macher sind „Rattenfänger“ – Das bedeutet, Pegida-Anhänger seien Ratten:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/innenminister-warnt-vor-rattenfaengern-de-maiziere-nennt-pegida-organisatoren-harte-rechtsextremisten_id_5021963.html

    **Buntespastor Gauck: „Dunkeldeutschland“:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/bundespraesident-joachim-gauck-die-ossis-und-dunkeldeutschland-1.2622780

    ***Joachim Gauck nennt AfD-Mitglieder „Dödel“:
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/joachim-gauck-nennt-afd-mitglieder-doedel-aid-1.6005344

    ****KanzlerInnenvize Gabriel attackiert Fremdenhasser, „Pack, das eingesperrt werden muss”:
    http://www.focus.de/politik/videos/spd-chef-spricht-klartext-gabriel-attackiert-rechte-fluechtlingshetzer-pack-und-mob-das-eingesperrt-werden-muss_id_4899288.html

    *****SPD Generalsekretärin Fahimi beschimpft Pegida als „völlig Wahnsinnige“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/fahimi-beschimpft-pegida-als-voellig-wahnsinnige/

    +++++++++++++++++++

    Anm.: Wenn man aber sucht, dann findet man einen zweiten Artikel zum Thema

    BKA-Präsident im Interview „Die Sprache kommt vor der Tat“

    Wie groß ist die Gefahr terroristischer Anschläge in Deutschland? BKA-Präsident Holger Münch im F.A.Z.-Gespräch über IS-Kämpfer auf den Flüchtlingsrouten und Gewalt von rechts und links…
    04.06.2016
    http://www.faz.net/aktuell/politik/bka-praesident-muench-im-interview-ueber-terrorismus-14268297.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
    Hier werden auch Linksextreme genannt, aber sie seien bloß Reagierer auf die ‚bösen Rechten‘:

    BKA-Chef: „Ein großer Teil des Anstiegs geht auf Resonanzstraftaten zurück: Dass man also die Entwicklung am rechten Rand zum Anlass nimmt, um selbst aktiv und straffällig zu werden.“

  94. #116 Verschaerft (05. Jun 2016 09:59)

    „Kennen Sie denn eine erfolgreich (!) durchgeführte Revolution oder auch nur Systemänderung aus dem Inneren des Landes bewirkt?“

    ***************************************************

    Ja selbstverständlich! Die permanente Revolution der Kulturmarxisten hat eine gewaltige
    T-R-A-N-S-F-O-R-M-A-T-I-O-N ausgelöst. Es ist nur so, daß der Besiegte, der Revolutionsverlierer, eben nicht merkt, daß er transformiert worden ist.
    Viren wie „racism“ oder „discrimination“, entwickelt in den Giftlaboren der Revolutionäre, haben es sich in den Gehirnen der Revolutionsverlierer so richtig schön gemütlich gemacht. Wenn der Besiegte nun Aussagen tätigt („Ich werde diskriminiert. Ich bin kein Rassist.“) dann denkt es aus ihm, dann ist der Schoß fruchtbar noch, dann haben sich Revolutionäre wie z.B. Antonio Gramsci oder Wiesengrund („Adorno“) verewigt.

  95. #120 zille1952 (05. Jun 2016 10:27)

    „Links gut-Rechts böse, so das völlig irrsinnige Denkschema hierzulande.“

    „Rechts gut- Links böse“ ist genauso irrsinnig. Das wäre erst dann für Gehirnträger und -Verwender erträglich, wenn sehr sorgfältig geklärt wird, was denn Rechts bzw. Links überhaupt ist.

    „Viele wissen dabei nichtmal, dass die Nationalsozialisten (NSDAP) dem linken Parteienspektrum angehörten, was eigentlich schon im Namen dieser Partei erkennbar ist.“

    Das ist am Namen der Partei Eures Leibhaftigen genauso erkennbar,wie man sicher sein kann, daß in einem Schokoladen Riegel auch Bio drin ist. Schließlich steht ja „Bio“ auf der Packung. Jede politisch nicht besonders interessierte Putzfrau mit einem gesunden Menschenverstand weiß, daß Euer Untoter ein Nationalist war. Und Nationalismus ist nun einmal mit Rechts konnotiert. Jeder normale Kraftfahrer weiß auch, daß der Untote das private Unternehmertum nicht abgeschafft hat wie die bolschewistischen Massenmörder im Osten.

    „Hitler war ein erklärter Feind der bürgerlichen Rechten“

    Der satte Bourgeoise ist weder links noch rechts. Der macht seine Gewinne mit dem Verkauf von Stricken.

  96. Zitat: „Die rechte politische Philosophie war von Anfang an geprägt von ganz klaren Sichtweisen: Es gelten die Freiheit und die Unantastbarkeit des Individuums, die gering zu haltende Rolle der Staatsmacht,..“

    Sehe ich anders. Das was hier beschrieben wird, war früher mal die Position der bürgerlichen Mitte. Die Extreme links wie rechts waren immer für den dominanten, bevormundenden Staat.

    Und weil die extreme Rechte heute praktisch bedeutungslos ist, hat sich das Koordinatensystem verschoben. So scheint das, was früher die Mitte war, heute rechts zu sein.

    Anders ausgedrückt: Die Afd steht im wesentlichen dort, wo vor 25 Jahren die CDU stand.

  97. @#119 zille1952:

    Viele wissen dabei nichtmal, dass die Nationalsozialisten (NSDAP) dem linken Parteienspektrum angehörten

    Meines Wissens saßen sie im Parlament der Weimarer Republik rechts.

  98. #118 Nuada:
    „Die Ähnlichkeiten zwischen ISIS und französischer Revolution sind frappierend – bis hin zur Obsession mit dem Kopfabhacken. Und sie hängen sehr viel mehr zusammen, als viele denken.“

    Ich habe jüngst die „Psychologie der Massen“ von Gustave Le Bon (erschienen 1895) gelesen, wo Le Bon sehr eingängig beschreibt, wie das Individuum in der Masse aufgeht und praktisch zu einem Werkzeug des Anführers wird. Praktische Beispiele findet er zuhauf in der Fränzösischen Revolution (Robespierre usw.).

    Das ganze liest sich auch wie ein Vorgriff auf das 3. Reich und alle möglichen revolutionären Massenbewegungen der Neuzeit, dazu gehört im weitesten Sinne auch der IS. Wobei der IS besonders davon profitiert, dass der Koran einen fruchtbaren Boden bereitet hat.

  99. Sozialisten/Linke stehen nicht für Eigenverantwortung sondern für Anspruchs- bzw. Forderungshaltung gegenüber der Gesellschaft. Deswegen wohl hegen Linke soviele Sympathien für die Moslems, die durch ihre dreisten Forderungen auffallen.

    Ich selbst unterstütze all diejenigen Kräfte, die angetreten sind unser Land vor verantwortungsloser Ausplünderung und unser Volk vor Umvolkung durch Sozialisten/Linke/Moslems zu bewahren. Der Begriff „rechtskonservativ“ ist für diese Haltung wohl zutreffend.

  100. #127 FoCS (05. Jun 2016 11:16)

    „Das ganze liest sich auch wie ein Vorgriff auf das 3. Reich und alle möglichen revolutionären Massenbewegungen der Neuzeit, dazu gehört im weitesten Sinne auch der IS.“

    **************************************************

    Die von der Wallstreet finanzierte Revolution, die Machtergreifung der Bolschewisten 1917 in Rußland, war erfolgreich. Während nach dem WKI der Angriff der Karl Liebknecht, Erich Mühsam, Kurt Eisner, Rosa Luxemburg und Co. gescheitert ist. Wie wäre unsere deutsche Geschichte wohl verlaufen, wenn es keine Reaktion gegen die Revolutionäre gegeben hätte? Natürlich war während der gesamten Weimarer Zeit die Sorge da, die Bolschewisten könnten doch noch die Herrschaft erringen.

  101. Die können mich mal alle. Ich sage meine Meinung gerade heraus und wer diese als „Rechts“ empfindet, dann steh ich auch dazu!
    Warum soll ich das leugnen oder mich gar an andere Meinungen anpassen, die gar nicht meiner Überzeugung entsprechen?
    Das geht gar nicht, dann könnte ich mir selber nicht mehr im Spiegel begegnen.

    „Die Wahren Braun-Rechten sitzen nämlich Links der Mitte!“

    Ja und seit geraumer Zeit gabe ich mich so gewisser „Freunde“ entledigt. Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr!
    Übrig geblieben ist ein kleiner überschaubarer Kreis, auf den man sich gewissenhaft in jeglicher Angelegenheit verlassen kann und der die Bezeichnung „Freund“ auch VERDIENT!

    Der andere Haufen, auf den kann man getrost verzichten!
    Es sind/waren die jenigen, die dir in den Rücken fallen, wenn du dich umdrehst.
    Lemminge, von besonderer Güte.

  102. @Vielfaltspinsel

    Hier zeigen sie wieder das typische Schwarz-Weiss-Denkschema der Linken. Wie kommen Sie zu der Behauptung, Hitler wäre *unser* Leibhaftiger? Wenn ich sage, dass ich politisch ein Rechter bin, heisst das noch lange nicht, dass ich ein Anhänger oder Sympathisant von Hitler bin! Ich unterstelle ja auch nicht jedem Linken, ein Sympathisant von Stalin oder Polpot zu sein.

    Hier noch mal für alle *Viel(Ein)faltspinsel*,
    In einer ECHTEN Demokratie haben Parteien ALLER Politikrichtungen (Links,Mitte,Rechts) eine Existenzberechtigung, auch wenn es den Linken nicht passt!
    Und wenn es heute schon *Rechts* ist, Wörter wie HEIMAT, VATERLAND, NATIONALSTAAT, NATIONALSTOLZ, PATRIOTISMUS oder DEUTSCHES VOLK in den Mund zu nehmen, dann ist das ein Indiz dafür, wie sehr unser Land schon linksgrünrot versifft ist!
    Es ist allerhöchste Zeit für eine neue *Wende*,
    Es lebe die AfD und Pegida!

  103. Danke für diese Klarstellung.

    Wenn in persönlichen Diskussionen irgendjemand den Begriff „Rechts“ mit verächtlichem Unterton aufwirft, frage ich, was er unter „Rechts“ versteht. Kommt dann irgendwas mit „ausländerfeindlich“, „rassistisch“, „braun“ o.ä., weise ich drauf hin, dass er sich dafür von so manchen Rechten eine Strafanzeige wegen Verleumdung, bzw. übler Nachrede einfangen würde.

    Übrigens – die Rechtsschreibkorrektur® meckert bei mir „AfD“ an – „Boateng“ und nicht. Grööööhl.

  104. #126 Nuada (05. Jun 2016 10:55)

    @#119 zille1952:

    Viele wissen dabei nichtmal, dass die Nationalsozialisten (NSDAP) dem linken Parteienspektrum angehörten

    Meines Wissens saßen sie im Parlament der Weimarer Republik rechts.

    Wobei sich dann die Frage erneut aufdrängt: Was bedeutet „Rechts“? Die Sitzordnung, oder die Gesinnung?

  105. #131 zille1952 (05. Jun 2016 11:44)

    „Hier zeigen sie wieder das typische Schwarz-Weiss-Denkschema der Linken.“

    Welcher Linken?

    „Wie kommen Sie zu der Behauptung, Hitler wäre *unser* Leibhaftiger?“

    Er dient in einer (quasi-)religiösen Struktur als der absolute Teufel der Weltgeschichte, neben dem der Kultist um den Untoten keinen anderen Teufel haben darf. Er ist der unverzichtbare Argumentationshelfer. Der Feind wird verteufelt, z.B. „AfD = Nazis“ oder „Antifa-SA“. Die Agenda der WWG, alle unsere weißen Völker auslöschen zu wollen, wird durch anankastische Bezugnahme auf geschichtliche Ereignisse dabei noch relativiert im Sinne von Verharmlosung.

    „Wenn ich sage, dass ich politisch ein Rechter bin, heisst das noch lange nicht, dass ich ein Anhänger oder Sympathisant von Hitler bin!“

    Warum begeben Sie sich als Rechter freiwillig auf die Anklagebank und dementieren? „Ich bin kein Nazi, ich halte meine Frau nicht wochenlang im Keller gefangen, ich bin kein Rassist, ich trinke nicht jeden Tag drei Flaschen Apfelkorn.“

    „Ich unterstelle ja auch nicht jedem Linken, ein Sympathisant von Stalin oder Polpot zu sein.“

    Das ist anständig! Man kann einem Linken ja inhaltlich erklären, was einem an dessen Globalisierungsbejahung nicht paßt.

    „Hier noch mal für alle *Viel(Ein)faltspinsel*,
    In einer ECHTEN Demokratie haben Parteien ALLER Politikrichtungen (Links,Mitte,Rechts) eine Existenzberechtigung, auch wenn es den Linken nicht passt!“

    Demokratie nebst absolutem Pluralismus ist ein Popanz. Wie soll das denn gehen? Wir Rechten sagen, wir wollen das Gedeihen und Fortbestehen unseres deutschen Volkes, die Christdemokraten setzen sich hingegen dafür ein, daß unser Volk ausgelöscht und durch „Zukunftsdeutsche“ (Martin Gillo) ersetzt wird.

    Demokratischer Kompromiß: Unser Volk wird nur zur Hälfte eliminiert?

    „Und wenn es heute schon *Rechts* ist, Wörter wie HEIMAT, VATERLAND, NATIONALSTAAT, NATIONALSTOLZ, PATRIOTISMUS oder DEUTSCHES VOLK in den Mund zu nehmen, dann ist das ein Indiz dafür, wie sehr unser Land schon linksgrünrot versifft ist!“

    Als Rechter finde ich es vollkommen richtig, daß ein Globalisierungsfeind, der sich für eigene weiße Staaten einsetzt, also auf Nationalstaatlichkeit besteht, auch als Rechter bezeichnet wird.

    Ich finde, daß die Agenda der Westlichen Wertegemeinschaft (WWG): „No border, no nation“, wie u.a. von den Finanzverbrechern der Wallstreet gefordert, mit „linksrotgrün“ nicht richtig beschrieben ist.

    Der Möntschenfreund Peter Sutherland (Goldman Sachs) ein Linksrotgrüner?

    korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

    „Es ist allerhöchste Zeit für eine neue *Wende*,
    Es lebe die AfD und Pegida!“

    Beides keine rechten Bewegungen, eher schon neocon/neoliberal. Rechts bedeutet, sich dafür einzusetzen, mit seinesgleichen (biologisch Ähnlichen) in seinem Vaterland zu leben und nicht wie die AfD für Zuwanderung, Integration und Gewährung von politischem Asyl.

  106. #132 Der boese Wolf (05. Jun 2016 11:50)

    „Kommt dann irgendwas mit „ausländerfeindlich“, „rassistisch“, „braun“ o.ä., weise ich drauf hin, dass er sich dafür von so manchen Rechten eine Strafanzeige wegen Verleumdung, bzw. übler Nachrede einfangen würde.“

    **************************************************

    Feindlichkeit gegenüber Ausländern ist doch normal.
    Jeder gesunde Organismus ist fremdenfeindlich, er muß doch zunächst überprüfen, ob ihm das Fremde überhaupt zum Vorteil gereicht, oder ob es ihm sehr gefährlich werden kann.

    Und Rassismus ist der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Antirassismus, das Streben danach, das eigene Volk auslöschen zu wollen, ist eine schwere Entartung.

  107. Die von der Wallstreet finanzierte Revolution, die Machtergreifung der Bolschewisten 1917 in Rußland, war erfolgreich.

    Die Wallstreet hat das Deutsche Reich allerdings nicht gezwungen, den plombierten Zug mit Lenin Richtung Peterburs fahren zu lassen. Alle anderen Führer der Bolschewiki, außer Lenin (und das neue Parteimitglied Trotzki), waren gegen die Oktoberrevolution und für eine „sozialistische Koalitionsregierung“. Übrigens gehörten bereits US-Truppen zur Interventionsarmee im russischen Bürgerkrieg, die gegen die Bolschewiki kämpften.

    Mit „Wallstreet“ meinen Sie vermutlich Parvus (Alexander Helphand), einen ehemaligen Linksradikalen und Börsenmillionär, der Lenin Geld zur Verfügung stellte.

  108. #136 fenek (05. Jun 2016 12:08)

    „Mit „Wallstreet“ meinen Sie vermutlich Parvus (Alexander Helphand), einen ehemaligen Linksradikalen und Börsenmillionär, der Lenin Geld zur Verfügung stellte.“

    Bronstein („Trotzky“) hat die Vorbereitungen der Machtergreifung 1917 geleitet. Er wurde ausgerüstet durch Jakob Schiff.

    „Jacob Schiff is credited with giving twenty million dollars to the Bolshevik revolution. A year after his death the Bolsheviks deposited over six hundred million rubles to Schiffs banking firm Kuhn & Loeb.“
    (New York Journal American, 3.2.1949 und Rabbi Marvin S. Andelman, 1974 „To Eliminate the Opiate. New York-Tel Aviv: Zahavia Ltd. 26)

  109. Jawohl, ich bin durch und durch Rechts!

    Ich bin für den Rechtsstaat.
    Ich achte (im Gegenteil zur Kanzlerin) Recht und Gesetz.
    Ich bin Rechtshänder.
    Ich bemühe mich auch um korrekte Rechtschreibung.
    Ich fahre im Straßenverkehr Rechts.

    *Einigkeit und Recht und Freiheit, für ……*

  110. #137 zille1952 (05. Jun 2016 12:18)

    Vor Allem sind wir aufrechten Charakters und rechtsschaffend, sowie für Freiheit und Demokratie – im Gegensatz zu Links.

  111. Hier gefällt sich ein *Einfaltspinsel* offenbar gut in der Rolle des *Agent Provocateur*!

    Ich bin gegen die Globalisierung, gegen Multikulti und und vor allem gegen die linkstypische Gleichmacherei. Menschen sind Individuen und völlig unterschiedlich. Daher möchte ich keinen globalen und auch keinen nationalen, gesichtslosen multikulturellen Völkerbrei.
    Ich bin gegen die EU aber für eine europäische Gemeinschaft souveräner Nationalstaaten,
    PUNKT.

  112. #140 zille1952 (05. Jun 2016 12:30)

    „Ich bin gegen die Globalisierung, gegen Multikulti und und vor allem gegen die linkstypische Gleichmacherei …“

    **************************************************

    Dieses Programm kann ich Buchstabe für Buchstabe unterschreiben.

    Ja, ich will etwas hervorrufen (lat. provocare), das haben Sie gut erkannt. Vielleicht können Sie aber nicht sofort verstehen, was genau ich mit meinen Denkanstößen hervorrufen will.

  113. #83 INGRES (05. Jun 2016 04:39)

    Allein schon die ersten 2 Sätze zeigen, daß Sie vom Thema kaum mehr Ahnung haben, als was Ihnen die BRD (oder DDR) eingetrichtert hat.

    Juden sind keine Ethnie, sondern eine Religionsgemeinschaft. Schauen Sie mal bei Marx und Engels rein, die haben gewaltig gegen die Juden, Zigeuner und die zurückgebliebenen Völker (vom Schweizer bis zum Serben) geschrieben, daher ist dieses Argument von Ihnen völlig untauglich. Es lautet nicht grundlos die Internationalen Sozialisten (IS) gegen die Klasse und die Nationalen Sozialisten (NS) gegen die Rasse, mit sich jeder das bei Marx und Engels nahm, was ihm paßte.

    Das Stalin 1953 wahrscheinlich deshalb ermordet wurde, weil er befohlen hatte die Juden in der Sowjetunion alle zu ermorden, darf dann auch nicht stören. Zufällig waren viele der höchsten Funktionäre entweder Juden oder familiär mit Juden verbandelt und daher alle bedroht. Ein Schelm wer jetzt denkt die hätten aus Eigeninteresse gehandelt. Aber ja NS ist sooooooo anders als IS.

    Und die Kapitalisten wurden von den NS Zug um Zug entmachtet. Krupp und Co. waren am Ende nur noch Aushängeschilder, aber nicht mehr Herr im eigenen Haus. Die NS haben es nur nicht mit einem Schlag gemacht, wie die IS, sondern langsam und wurden nach 12 Jahren ja aufgehalten, bevor dort das finale Stadium erreicht werden konnte. Aber was bedeutet es schon, wenn die NS den Unternehmern vorschrieben, wie teuer sie verkaufen dürfen, was sie produzieren dürfen, was sie dafür an Rohstoffen verwenden dürfen, welche Mengen oder wer ab jetzt nicht mehr bei ihnen arbeiten darf. Schließlich sieht so ja „Kapitalismus“ aus?!

    Absolut lächerlich ist Argument 3. Sehe ich mich heute um, dann sind fast alle dieser sogenannten führenden Köpfe der Rechten / Konservativen / Mitte vom Sozialismus angetan. Auch in der AfD. Fast niemand erkennt den Wahnsinn aber mehr, weil alle ausreichend verblödet wurden dies für normal zu halten. „Der Staat soll hier, dort soll Steuergeld, da drüber muß reguliert oder jenes verboten werden“ – Das ist Sozialismus und das finden sie überall.

    Ebenso untauglich ist „Unterschiede linker Ideologie zum NS“. Ich schrieb nicht grundlos von Bruderideologien (Bruderkrieg der Ideologien an der Ostfront). Brüder sind verschieden, richtig, aber die Gemeinsamkeiten überwiegen.

    Ich würde 100 Gummipunkte wetten, Sie haben noch nicht mal „The Soviet Story“ gesehen.

  114. #136 zille1952 (05. Jun 2016 12:30)

    Penello hat ein Problem mit der Logik, aber dafür schnelle Finger. Daher glaube ich, dass Penello ein Weib ist.

  115. @Vielfaltspinsel,

    Es freut mich, dass sie meine Meinung bezüglich der Globalisierung, Multikulti u. Gleichmacherei teilen.
    Wenn sie möchten, dass ihre *Provokationen* besser verstanden werden, sollten sie sich vielleicht etwas verständlicher und weniger geschwollen und akademisch abgehoben ausdrücken. Diese *Intellektuellensprache*, die auch immer gerne von zahlreichen *Politik-und sonstigen Experten* verwendet wird, hat nämlich immer einen gewissen Beigeschmack von Überheblichkeit und Arroganz, und sowas mögen viele Bürger nicht.

  116. #129 Der boese Wolf (05. Jun 2016 11:54)

    #126 Nuada (05. Jun 2016 10:55)

    Nein, es stellt sich die Frage wer diese Sitzordnung veranlaßt hat und ob die Platzierung der Selbstwahrnehmung und Darstellung der NS entsprach.

    Ihre Annahme beruht auf dem Gedanken, das re-li 2 Endpunkte sind, die am weitesten von einander entfernt liegenden Punkte eines Halbkreis = Sitzordnung. Das paßt aber nicht. Bewegt man sich minimal außerhalb des Gedankengebäudes der veröffentlichten Darstellung, dann müßte man daraus einen Kreis machen. Extrem „Rechts“ (NS) liegt dann direkt neben extrem Links.

    Das dieses Gedankengebäude auch noch nicht brauchbar ist, wurde aber schon hinreichend dargelegt, denn es behält NS = rechts und Internationaler Sozialismus = links bei. Beide sind jedoch linke Ideologien.

    Und dann kommen wir zum Heimwerkerteil: Sieht eine Sitzordnung im 360° Kreis nicht seltsam und untauglich aus? Räumliche Zwänge erschaffen in der Platzierung eine Trennung in der optischen Wahrnehmung der Parteien im Reichstag, die die politische Wirklichkeit verdreht.

  117. #83 INGRES (05. Jun 2016 04:39)

    Und bevor ich es wieder vergesse. Sollten Sie sich die 1,5h für die Soviet Story nehmen, dann nehmen Sie sich gleich nochmal 1,5h zusätzlich.

    Als die ARD noch nicht 100% Lügen-TV war:
    „Warum sie Hitler wählten“ und „Warum sie Hitler folgten“.

    Zitate: „In den Arbeitervierteln hing die Rote Fahne Fenster an Fenster mit der Hakenkreuzfahne.“ „Wer gestern noch Kommunist war, der war heute NS“. „Bei den Kommunisten hieß es immer nur Klassenkampf, bei den NS gab es dafür erlebte Gemeinschaft und Zusammenhalt.“ … – Ja diese blöden kapitalistischen Arbeiter in den Elendsarbeitervierteln, wußten die denn alle nicht, daß sie das Großkapital wählen (Wählerschaft der NS Arbeiter + Bauern, nicht so sehr das Bürgertum – warum nur?)?

    2 Dokumentationen von 1983, gemacht von Männern, die heute bei der ARD nicht mal putzen dürften. Aber was werden Zeitzeugen schon wissen können, die 1933 erwachsene Männer waren? Glaubt lieber Guido Knopp, die stellt „Zeitzeugen“ vor die Kamera, die 1939 / 1945 6 Jahre alt waren und daher die volle Dröhnung Umerziehung als Kinder / Jugendliche bekamen.

  118. Lechts oder rinks, ist das die einzige Frage?
    Ein offenbar etwas geeigneteres Modell als dieses buchstäblich eindimensionale ist das, zweidimensionale (logisch!) Kompassmodell:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_Spektrum#Politischer_Kompass

    Machen Sie den Test:
    https://www.politicalcompass.org/test

    (wobei mir einige Fragen dort wie ein falsches Dilemma vorkommen, das ist verbesserungsbedürftig)

    Heute gibt es von den Linken, jedenfalls den (schon immer? der Natur der Sache gemäß) lautstärksten, haupts. noch die im Diagramm links obenen: Links-Autoritär.
    Auch wenn die Spinner sich gern als antiautoritär geben, so beweisen sie ja stets, dass das Gegenteil der Fall ist.

    Die Seite linksunten… sollte sich folglich besser in linksoben, gemäß dem Diagramm, umbenennen.

  119. #138 Marcus Junge (05. Jun 2016 13:01)

    Also ich urteile immer auf meinem aktuellen Kenntnisstand. Wie soll es anders gehen. Wenn der sich entscheidend erweitert, dann hat es bei mir immer Umwälzungen gegeben (quasi Revolutionen). Ich bin also offen für die These dass Nazis = Kommunisten sind. Die die ich davon überzeugen müßte sind es allerdings nicht und da kann ich auch nichts machen.
    Dass Gegenargument zu meiner Darstellung „von Rechten“ verstehe ich nicht. Ich meinte damit herausragende Leute Carl Schmitt (soweit ich weniges von ihm gehört habe), die eben wohl pro NS waren (und vielleicht ja nicht zu Unrecht, aber da bin ich vorsichtig) also nach offizieller Lesart verstrickt. Ich habe mich immer (wenn früher auch nicht so vehement wie heute) dagegen gewandt, dass man deshalb Carl Schmitt verteufelt.
    Ob die Juden nun eine Religionsgemeinschaft sind oder eine Ethnie ist für das was mit ihnen geschah nun ziemlich uninteressant. Und ich meine sie sind auch eine Ethnie.
    Ansonsten versuch ich immer weiter zu kommen. Und ja viel weiß ich nicht über diese Dinge, ich urteile eben immer auf meinem aktuellen Stand.

  120. Verbreitet die frohe Kunde (Rechts ungleich rechtsradikal). Nur leider mindestens 10 Jahre zu spät. Deutschland, du bist langsam.

  121. #146 INGRES

    Ach so, dass NS und Kommunismus offensichtlich dieselben Resultate aufweisen war mir schon 1975 klar. Im Studentendorf diskutierten wir das jedenfalls so anhand des lebenden Beispiels der SU-hörigen Spartakisten.

    Aber wirmeinten damals der Unterschied sei: Die Nazis (also die für uns damals Rechten) seine offen Menschenfeide, also Judenhasser, während die Linken etwas Gutes (wenn auch utopisches) an den Anfang stellten. Uns war auch berist klar, dass offensichtlich diese utopisch Gute offensichtlich in die Hölle führte, aber wir machten es eben als Gegenstaz zu den Nazis aus. Aber möglich, dass ´mindestens das mittlerweile der Revision bedarf

  122. Eine der schönsten fragen die ich sehr gerne stelle lautet immerhin.
    Ja war denn der HERR OBERGEFREITE ein Rechter Politiker,
    Die Antwort die dann kommt ist meistens ferblüffend.
    „nein ein Linker“

  123. #48 WahrerSozialDemokrat (05. Jun 2016 00:23)

    Ich schliese mich ihnen an und erweitere um Zwei.

    6. Wir lenen diese Menschenfeindliche CO² macht den Klimawandel Ideologie ab.
    Wir beendigen sofort jeglichen Klimaschutz,stellen jedewede Zahlung von Steuergeldern an Institute wie das PIK ein verklagen diese Klimafolgenforscher wegen Betruges.
    Wir kehren zurüch zu echtem Naturschutz.

    7. Sofortiger Stopp der Energiewende
    Windräder werden verschrottet PV anlagen erhalten eine rest Laufzeit nachder sie abgeklemmt werden müssen.
    Aufklärung über Kernenergie und die Unfälle wie Fukushima.
    Ausbau von Fraking und Gaskraftwerken und ein langsamer wiedereinstig in die Kernenergie.

  124. Lieber ein bisschen rechts, als Vollidiot, Verzei-
    hung, als Vollmitglied bei der Antifa.

  125. #140 zille1952 (05. Jun 2016 13:10)

    „Wenn sie möchten, dass ihre *Provokationen* besser verstanden werden, sollten sie sich vielleicht etwas verständlicher und weniger geschwollen und akademisch abgehoben ausdrücken.“

    ***************************************************

    Danke für Ihre offene Kritik. Ehrlichkeit mag ich sehr. Gucke ich mir hin und wieder mal an mit meiner Sprache, schaun mer mal.

  126. #138 Marcus Junge (05. Jun 2016 13:01)

    „Juden sind keine Ethnie, sondern eine Religionsgemeinschaft.“

    ***************************************************

    Heinrich Heine wäre dann keiner? Was ist mit Broder, der ist erklärter Atheist?

    „Als Juden (hebr. ?????????, transliteriert Jehudim) werden die Angehörigen des jüdischen Volkes und der jüdischen Religion bezeichnet.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Juden

  127. Also es sieht tatsächlich so aus, als wenn Links- und Rechtsfaschismus ursprünglich dieselben Wurzel hatten. Mittlerweile haben wir aber Kulturmarxismus und dieser eine Ursprung ist insofern nicht mehr relevant. Es ist ja mittlerweile die gesamte Gesellschaft kulturmarxistisch faschistoid. Mittlerweile nennt sich das gar Humaniusmus.

    Damit hat sich letztlich das erfüllt, was mir schon immer klar war und was dann auch die Zukunft bestimmen wird. Der gemeine Mensch ist halt anfällig für diese Ideologie und die Kategorien links und rechts sind demgegenüber hinfällig.

  128. Ich habe mir jetzt mal die „soviet story“ angesehen. Kommunismus und Faschismus scheinen tatsächlich dieselben Wurzeln zu haben. Ich würde jedenfalls nicht mehr die Unterschiede in den Vordergrund stellen. Nur wird damit alles schlimmer. Denn heute kommt als nächste Ideologie ja der Humanismus (NGO’s, Kirchen) hinzu oder der globalistische Humanismus. Außerdem kann man keine Hoffnugn in Putin setzen; denn der scheint den Stalinismus wieder aufleben zu lassen. Wird schwierig werden. Nicht das mitr das nicht eh seit 40 Jahren klar ist, aber jetzt sind neue Erkenntnisse hinzugekommen. Insbesondere zu Putins Rußland.

  129. Rechts sein bedeutet in erster Linie eigenverantwortlich, bürgerlich, konservativ, ehrlich, leistungsbereit und patriotisch.

    Und hat NICHTS mit Nationalsozialismus zu tun,
    denn der war (wie der Name …sozialismus..
    unschwer erkennen läßt) LINKS !

Comments are closed.