voelkerUnsere deutschen Politiker sind volksfern. Ihre Politik ist volksfern. Ihr Leben ist volksfern. Ihre Ideologie ist volksfern. Die Zuwanderungskrise begreifen sie nicht, ihre Folgen verstehen sie nicht, ihre Gefahren ignorieren sie. Kein Wunder, dass der deutsche Leser daher andere Politiker anhört, die ihre Augen nicht verschließen. Václav Klaus ist ein hervorragendes Beispiel.

Klaus war tschechischer Finanzminister, Ministerpräsident und Präsident. Der schneidige Antikommunist ließ sich nie von Linken oder Multikultis ins Bockshorn jagen, und auch heute, als Publizist, ist der 1941 Geborene ein mutiger Warner und ein Beweis dafür, dass es das alte, kluge Europa noch gibt. Interessant, dass man es vor allem aber im Osten findet.

In Tschechien werden kaum Asylanten aufgenommen. Und wenn, sollen sie tschechisch sprechen können und nach Möglichkeit christlich sozialisiert worden sein. Dass dies so ist, liegt am tschechischen Stolz, dem Unwillen, sich auf der Nase herumtanzen zu lassen, aber auch an den Aufklärungsarbeiten, die nicht zuletzt Václav Klaus leistet. Sein nun auch hierzulande im Manuscriptum-Verlag erschienendes Buch „Völkerwanderung. Kurze Erläuterung der aktuellen Migrationskrise“ ist ohne Übertreibung so ein Werk der klarsichtigen Aufklärung.

Klaus ist hierbei DIE Antithese zu Merkel. Der langjährige Präsident aus Prag fordert, sich von den barmherzigen Träumen der Multikultis zu verabschieden. Den europäischen Führungseliten wirft Klaus vor, mit dem Druck der schieren Massen an Flüchtlingen die Reste europäischer Staatlichkeit zu zerstören. Denn Klaus ist auch EU-Kritiker und weiß, welche Rechte der Nationalstaaten bereits auf dem Brüsseler Altar geopfert wurden.

Merkel fürchtet sich vor einem „Rechtsruck“, den es so nicht gibt. Dafür schmeißt sie ihre Politik in die Waagschale, die Medien salutieren und helfen, die Konzerne ziehen mit, die Gewerkschaften stellen ihre Fußtruppen zur Verfügung. Klaus fürchtet sich vor dem Niedergang Europas. Dafür wirft er sich in die Waagschale. Stehen wir ihm bei. Er gibt heute um 11 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz (Raum 4) in Berlin eine Pressekonferenz zu seinem neuen Buch, unter anderem mit Thilo Sarrazin. Wir werden darüber berichten.

Bestellinformation:

» Václav Klaus: „Völkerwanderung. Kurze Erläuterungen der aktuellen Migrationskrise“ (96 Seiten, broschiert, 12,80 €)

image_pdfimage_print

 

111 KOMMENTARE

  1. wieso volksfern?

    diese politiker stehen doch auf seiten des volkes.

    des syrischen, afrikanischen, tunesischen ……
    volkes.

    wahrscheinlich wissen sie gar nicht, dass es ein deutsches volk gibt.

  2. Diese Lektüre wird von mir gekauft, auch wenn sie beim Lesen Unbehagen verursacht. Aber wahrscheinlich erreicht die Botschaft des Buches mal wieder nicht die Richtigen…

  3. Die Destabilisierung Deutschlands als Herz Europas durch Merkel und ihrer Vasallen ist eine Kriegserklärung an alle Nachbarstaaten!

  4. Die Lügen-FAZ arbeitet an den Grundlagen des Zusammenlebens und hat überraschenderweise festgestellt:

    Frauenrechte sind anzuerkennen!

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nach-uebergriffen-in-darmstadt-frauenrechte-sind-anzuerkennen-14266866.html

    „Die Deutsche Polizeigewerkschaft teilte mit …
    Und offenbar sei es „wieder die Botschaft männlicher Muslime, dass ihre Opfer in ihren Augen minderwertig sind“, so der Landesvorsitzende Heini Schmitt. Er sagte, bei dieser Art von Straftaten sei es nötig, auch die Herkunft der Täter zu nennen.“

    Wieviele männliche Mohammedaner hat die niederträchtige Merkel eingeschleust?

  5. 80% aller deutschen Wähler unterstützen die deutschen Systempolitiker. Inwiefern handeln diese durchaus im Sinne des Volkes, sind legitimiert.
    In anderen europ. Ländern und auch USA ist das anders wie die Präsidentenwahlen in Österreich und auch die USA beim G7-Gipfel (keine „Flüchtlinge“) nachdrücklich bewiesen haben.

    In der BILD-Zeitung gibt es eine große Serien-Reportage wonach deutsche Systempolitiker den Flüchtlingswahnsinn durchaus verstehen aber im Sinne einer NWO (Deutschland vernichten, Hass auf alles Deutsche) ideologisch verbohrt so handeln wie sie eben handeln und wer aufmuckt ist weg.
    Miesere ist nur noch deshalb im Job weil ihn kein anderer machen will (Altmaier, „Einpeitscher“ Kauder). Quelle : BILD.

    Notfalls taucht man eben feige ab (Armenien-Resolution).

  6. Für „volksfern“ gibt es auch andere Worte: Sozialismus und Kommunismus. Haben eigentlich viel mit Kirche zu tun (vom ideologischen Wahn mal abgesehen): Sozialisten und Kommunisten versprechen das Paradies auf Erden noch zu Lebzeiten (daß wievielte gemeint ist, verschweigen sie), Pfaffen (auch die islahmischen) versprechen es im Jenseits.

  7. Die Völkerwanderungen ereignen sich heute nicht mehr auf dem Wege kompakter Umsiedlungen, sondern durch ununterbrochene Infiltrationen: man schleicht sich allmählich bei den “Eingeborenen” ein, die zu blutleer und zu vornehm sind, um sich noch zu der Idee eines “Territoriums” herabzulassen. Nach tausend Jahren Wachsamkeit öffnet man die Tore.

    Das schrieb E. M. Cioran in seinem Buch „Gevierteilt”, das im französischen Original bereits 1979 (!!) erschienen war. Heute kann von „Einschleichen“ keine Rede mehr sein: es ist eine offene Invasion. – Vorangegangen war der Passage diese Beobachtung:

    Eines Abends schaute ich in der Metro aufmerksam um mich: wir waren alle anderswoher gekommen … Unter uns befanden sich jedoch zwei oder drei Gestalten von hier, verlegene Gestalten, die so aussahen, als wollten sie um Entschuldigung bitten. Das gleiche Schauspiel in London.

    Aus einer Rezension:

    Völker, die ihre Talente erschöpft und die sich, so weit es in ihrer Kraft stand, vervollkommnet haben, fallen unweigerlich in den Zustand des Vegetierens und der übermäßigen Toleranz, der ihnen jedoch keine Ruhe bedeuten kann, sondern nur ihren Untergang. Als Beispiel führt Cioran die Geschichte des Römischen Imperiums, das von zivilisatorisch unterlegenen Barbaren überrollt worden ist, an.

    http://www.anti-literatur.de/Rezension.Gevierteilt.84.html

  8. Glauben die Multikulti-Ideologen eigentlich, daß die Überflutung Europas mit Menschen, die aus einer Primitivkultur stammen, die uns feindlich gesonnen sind, die unsere Regeln nicht respektieren, die nie und nimmermehr „integrierbar“ sein werden, irgendwann von den Deutschstämmigen, die in circa dreißig Jahren eine Minderheit im eigenen Land sein werden, unter einer Mehrheit von Ungebildeten und Unzivilisierten, einfach so hingenommen werden wird? Glauben sie wirklich, daß eine Mehrheit irgendwann einmal dieses Multikultiverbrechen am eigenen Volk gutheißen wird? Die Mehrheit der Bürger empfindet die jetzigen Zustände als furchtbar, entsetzlich, viele als unerträglich, manche als verbrecherisch. Glaubt irgendjemand, daß diese auf Erlebnisse beruhende Einschätzung sich wenden wird, daß auf einmal eine Mehrheit die unziviliserten Kulturfremden bejubeln wird und ihre Anwesenheit begrüßen wird? Wer das glaubt, der glaubt auch, daß die Sklaven der Welt ihr Sklavendasein eigentlich ganz schön fanden.

  9. #5 Haremhab

    Entsezützlich,einfach entsetzlich ist das.
    Eheliche Bigamie wird ebenfalls toleriert. Demnächst wohl auch das Steinigen untreuer Frauen, das Hängen Homosexueller und das Schlachten Ungläubiger.

    Die Zeiten werden finster, stockfinster….

  10. ##14 Biloxi (03. Jun 2016 10:47)
    Treffend zitiert. Nur, wenn man die Entwicklung vorhersagen kann und ihren Ausgang kennt, dann müsste man eigentlich alle Anstrengungen darauf richten, sie zu verhindern. Aber die Politik treibt diese Entwicklung gegen das eigene Volk voran. Die Politik hat diese Entwicklung erst so richtig in Gang gesetzt.

  11. #6 annadomini (03. Jun 2016 10:25)
    http://www.bergedorfer-zeitung.de/geesthacht/article207626809/87-Jaehrige-beim-Muell-Raustragen-niedergestochen.html

    Auf 87jährige eingestochen – ist die Nationalität des Messerstechers bekannt?
    *******************************
    Ich hasse die Verwalter der BRiD abgrundtief, die uns diesen menschlichen (??) Abfall ins Land holen und somit diese bestialischen Taten fördern!!
    ICH HASSE SIE ALLE!!!!!!!
    Ich HOFFE SO SEHR, dass diese Verbrecher auch noch so etwas in/mit ihren Familien erleben DÜRFEN!! Spüren sollen die, was die uns mit diesem asozialen und ekelhaften Abschaum angetan haben. Ich hätte nicht einen Funken Mitleid!
    Mir reicht es schon wieder für heute.

  12. … Unsere deutschen Politiker sind volksfern.

    Auch ‚unsere‘ Kirchen,

    AfD hat es schon in das Kirchenblättchen geschafft:

    UK Unsere Kirche, Nr. 23
    5 bis 11. Juni 2016

    ‚… Diese Partei (AfD) zeigt eine mittlerweile tendenziel menschenverachtende Grundhaltung (lt. Art 16a(2) GG, Dublin III, Genfer Konventionen)

    „Menschenverachtende Positionen haben auf dem Katholikentag KEINEN Platz.“ Thomas Sternberg (typischer Judenname), Vorsitzender des Zentralkomitees der deutschen Katholiken …‘

    Die AfD ist die einzige Partie, die sich in den Weg von PiSSlam stellt 🙂

    http://schnellmann.org/we-are-diversity.html

  13. OT: Hallo PI, bitte unbedingt thematisieren, eine Verarschung hoch 3 vom ORF -ORF -ORF :SCHWÄBISCH GMÜND. Flüchtlinge sind im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd für ein Fernsehteam als angebliche Hochwasser-Helfer in Szene gesetzt worden. Das bestätigte der Sprecher der Stadt, Markus Herrmann, auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT. Er wies jedoch Berichte zurück, wonach die Stadtverwaltung für die nachgestellte Hilfsaktion verantwortlich sei. „Das war eine Bitte des ORF“, sagte Herrmann. Der sei man nachgekommen

    MOD: Vielen Dank für Hinweis. Wird sicher thematisiert.

  14. Dieser Mann, mit Milos Zeman, Victor Orban, H.C.Strache könnten diese EU retten. Weg mit Juncker, Schulz, Asselboom und Merkel. Letztere 4 gehören vor Gericht!

  15. Die Geschichte geht rätselhafte und chaotische Wege. Vielleicht ist es ein Segen, daß die „ununterbrochene Infiltration“, von der Cioran (#14) schon vor vier Jahrzehnten sprach, jetzt zu einer offenen Invasion geworden ist. Es entsteht jetzt ein massiver Widerstand, zu dem es sonst nicht gekommen wäre. Das Elend hätte sich nur länger hingezogen.

    Die Sache mit dem Frosch: Jetzt ist das Wasser spürbar heißer geworden. Gut so: Der Frosch springt!

  16. Honigmelder, Sportjunkie

    Die Zeiten werden finster

    Gerne würde ich zurückreisen in die Jahre 1615 – 1618.
    Viele der aktuellen Befindlichkeiten muß es schon damals gegeben haben. Irgendwann ließen sich die Divergenzen nicht länger verstecken. Der Deutsche von heute wird sich allerdings erst mal umschauen und fünf mal rückversichern zur Beantwortung einer Frage:
    „Darf ich jetzt handeln ?“

  17. Wären unsere Politiker Chirurgen, die Patienten wären schon lange ausgegangen….

    Aber: Hauptschuldige an diesem Völkermord sind und bleiben die wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtnutze!

    Warum die „Volksparteien“ von diesem Unfug gehijacked wurden, versteht der Bürger nicht mehr und wählt AfD!

  18. Die Lügen-FAZ mit hilflosen Erklärungsversuchen widerspricht sich selbst:

    „Ein dritter Kommentar eines Lesers macht das deutlich: „Da das Thema ‚Ausländerkriminalität‘ ja von höchstem Interesse ist, ist die Nennung des meist muslimischen Hintergrundes von großer Relevanz und hat sehr wohl mit den Taten etwas zu tun.“ Ein Satz mit gefühltem Ausrufezeichen, der als Feststellung daherkommt – und doch eine Behauptung ist.“

    GEMÄSS FAZ SOMIT EINE BEHAUPTUNG

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-und-integration-jetzt-antworten-wir-14250321.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    „Die Deutsche Polizeigewerkschaft teilte mit …
    Und offenbar sei es „wieder die Botschaft männlicher Muslime, dass ihre Opfer in ihren Augen minderwertig sind“, so der Landesvorsitzende Heini Schmitt. Er sagte, bei dieser Art von Straftaten sei es nötig, auch die Herkunft der Täter zu nennen.“

    GEMÄSS FAZ SOMIT EINE TATSACHE

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nach-uebergriffen-in-darmstadt-frauenrechte-sind-anzuerkennen-14266866.html

    Ist es nun eine Behauptung, liebe FAZ, oder ist die Feststellung durch die Polizeigewerkschaft und die FAZ selbst belegt?

    Die FAZkes wollen das Volk belehren, und kennen nicht einmal ihre eigenen Publikationen.

  19. Nachtrag @ #24 Pedo M

    … dagegen schließt Christina Aus der Au Heymann, Präsidin des Deutschen Evangelischen Kirchentags, die Teilnahme von AfD-Politikern beim Protestantentreffen 2017 nicht aus. Kriterium sei es, dass es sich um Menschen handle, mit denen man sich öffentlich auseinandersetzen könne, so Aus der Au.

    Was ist richtig?
    (AfD blocken Kath. oder reden Ev.)

    … Ein blick auf Jesus: Wie ging er mit den Verirrten(hier AfD) um? Er setzte sich mit ihnen zusammen, Aß mit ihnen. Sagte kipp und klar was ihm missviel und das sie sich ändern müssen. Aber schlug die Tür nicht zu. Im gegenteil. (kein/e Bilbel Vers/e als Referenz!) …‘

  20. Geld abgreifen, aber nichts dafür tun !

    Die Mitglieder des Fernsehrates (Kontrollgremium) bekommen jeden Monat eine Aufwandsentschädigung von 512 Euro plus zusätzlich 50 Euro Sitzungsgeld, wenn sie zur Sitzung erscheinen.

    Manche erscheinen aber nie.
    So wie Yasmin Fahimi und Markus Söder, die 2015 kein einziges Mal erschienen.

    Jetzt soll das Sitzungsgeld verdreifacht werden um den Anreiz des Erscheinens zu erhöhen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/75250-zdf-sitzungsgeld

  21. Nun im Gegensatz zu westlichen Politikern weiß Klaus nicht, dass wir die Flüchtlinge benötigen.

    Nicht nur gegen den Fachkräftemangel und für die Renten und die Auffrischung unseres (langweiligen) Blutes.
    Neein wer soll sonst verlorene Portemonnaies zurückbringen, bei Verkehrsunfällen erste Hilfe leisten, Ertrinkende aus dem Rhein ziehen und Sandsäcke gegen die Flut schleppen.

  22. Diese sind gekommen , aber nicht um sich zu integrieren, sondern unsere Zivilisation zu erobern und für sich auszubeuten, genauso wie es diese Zurückgebliebenen bereits im Mittelalter getan hatten, Primitivität und Gewalt ist ein Urinstinkt, was anderes haben die nicht.
    Es ist wiederum unsere Aufgabe, die Eroberer abzuwehren, auch wenn dekadente Politiker und Pfaffen das als Fremdenfeindlichkeit, Verhetzung und als Rassismus abtun wollen.

  23. @#17 Honigmelder ,Diese sind gekommen , aber nicht um sich zu integrieren, sondern unsere Zivilisation zu erobern und für sich auszubeuten, genauso wie es diese Zurückgebliebenen bereits im Mittelalter getan hatten, Primitivität und Gewalt ist ein Urinstinkt, was anderes haben die nicht.
    Es ist wiederum unsere Aufgabe, die Eroberer abzuwehren, auch wenn dekadente Politiker und Pfaffen das als Fremdenfeindlichkeit, Verhetzung und als Rassismus abtun wollen.
    Evolution hat mittels Mutaiton Intelligenz gebracht, diese soll nicht wieder durch Zurückgebliebene ausgelöscht werden, Merkel will deren Primitivität durch schwarzen Zuzug
    vervielfachen und damit unsere Kultur auslöschen

  24. Ich verstehe nicht, wie man einem Mann wie Klaus ein Podium bereiten kann.

    Er verteidigt nach wie vor die verbrecherischen Benesch-Dekrete aufgrund derer 3,5 Millionen Deutsche nicht nur vollständig enteignet und unter schändlichen Umständen aus ihrer Heimat vertrieben wurden und dabei eine Viertelmillion noch zu Tode kam.

    Dieser Mann ist weder ein Ehrenmann geschweige denn ein Freund Deutschlands.

  25. Neues aus dem Kalifat NRW:

    Er werde mit der „Peitsche durch Köln laufen“, die Ungläubigen in brennende Häuser jagen, sie an Laternen aufhängen oder ihnen bei einer Massenhinrichtung die Kehle durchschneiden. „Wir sind hier, um zu übernehmen, Deutschland gehört Allah“, wetterte der Extremist Kais O. nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ bei Gesprächen, die von der Polizei abgehört wurden.

    Schon jetzt würden die Deutschen vor Angst schlottern. Nach dem „Einmarsch“ des Islamischen Staates (IS) aber würden „die Waffen gezogen“: „Entweder ihr nehmt den Islam an oder ihr werdet geschlachtet.“ Der Kölner Kais O. sitzt in Haft, weil er den Ermittlungen zufolge Kämpfer für den IS rekrutiert und mit Einbrüchen Geld für Terrorverbündete in Syrien beschafft haben soll.

    Der 33-Jährige, der vor seiner Festnahme seit Jahren in Köln lebte, ist eines von zahlreichen Beispielen dafür, dass der Hass und Größenwahn der Kriminellen, die sich bei ihren Gräueltaten und Fantasien auf den Islam berufen, schon lange vor den Attentaten von Paris und Brüssel auch in NRW angekommen waren. „Was Deine Brüder in Belgien schafften, schaffst Du auch!“, steht da auf Deutsch.
    Etwa 125 als extrem risikobehaftet eingestuft

    Der Verfassungsschutz spricht von 2700 Salafisten in NRW. Galten davon im Sommer 2015 etwa 320 als gewaltbereit, hat sich die Zahl mittlerweile auf 600 erhöht.

    „Etwa 125 dieser Leute werden als extrem risikobehaftet eingestuft“, heißt es in Sicherheitskreisen. Allein bei der Staatsanwaltschaft Köln laufen aktuell etwa ein Dutzend entsprechender Ermittlungen. Das Oberlandesgericht in Düsseldorf hat – angefangen mit der Sauerland-Gruppe um Fritz G. – sechs Verfahren gegen Dschihadisten abgeschlossen, weitere sechs sind im Gange, drei könnten noch eröffnet werden. Die Bundesanwaltschaft führt aktuell 130 Ermittlungsverfahren zu islamistisch-terroristischen Vereinigungen. „NRW hat sich bedauerlicherweise zu einem attraktiven Ort für Islamisten entwickelt“, sagt Terrorismus-Experte Rolf Tophoven.

    Und eine Vielzahl der IS-Sympathisanten mit NRW-Wurzeln scheint fest entschlossen, den dschihadistischen Terror in Deutschland zu entfachen. „Greift die Ungläubigen in ihren eigenen Häusern an, tötet sie überall dort, wo ihr sie findet“, forderte ein 28-jähriger IS-Kämpfer aus Königswinter im Sommer 2015 in einem Video. Vor laufender Kamera tötete er gemeinsam mit einem Kampfkumpan zwei syrische Regierungssoldaten. Bevor er zum Mörder wurde, war Yamin A.-Z. Auszubildender bei der Bonner Telekom. Es sei die Pflicht jedes Kämpfers, den Dschihad nach Europa zu bringen, sagte vor mehr als einem Jahr auch ein Islamist aus Bergisch Gladbach, der mehrere junge Männer nach Syrien vermittelt haben soll.

    Auch Bonn als zentrales Aktionsfeld der Fanatiker

    Laut Verfassungsschutz werden an Rhein und Ruhr vermehrt Jugendliche, insbesondere junge Frauen, auf der Straße oder über soziale Netzwerke angesprochen. Neben Wuppertal und Mönchengladbach, wo der inzwischen festgenommene Salafisten-Prediger Sven Lau agitierte, gilt auch Bonn als zentrales Aktionsfeld der Fanatiker. In den salafistischen Gebetszirkeln der ehemaligen Bundeshauptstadt haben schon viele Terrorkarrieren begonnen.

    Prominente Beispiele gibt es genug: Der 2010 getötete Al-Kaida-Terrorist Bekkay Harrach startete von hier in den Heiligen Krieg. Marco G. zog sogar eigens aus Oldenburg in den Bonner Problembezirk Tannenbusch, um seinen Glaubensbrüdern näher zu sein – und mit ihnen im Namen Allahs zu töten. Gemeinsam mit drei Komplizen wollte der 28-Jährige im März 2013 im Bonner Hauptbahnhof eine Bombe zünden und außerdem den rechtsradikalen Politiker Markus Beisicht ermorden.

    Vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht wird der Fall seit September 2014 verhandelt. Was er von dem Verfahren hält, macht G. während der Verhandlungen, aber auch in Briefen deutlich, die er im Gefängnis verfasst hat. Das deutsche Grundgesetz sei „menschengemachter Dreck“, die Staatsanwältin eine „Götzenanbeterin“. Auch Deutschland werde die Rache Gottes bald zu spüren bekommen: „So Allah es will, wird es schon morgen Berlin oder Frankfurt treffen.“

    http://www.ksta.de/politik/gewaltbereite-salafisten-in-nrw–werde-mit-der-peitsche-durch-koeln-laufen–24162000

  26. #25 Aufrechter_Wutbuerger (03. Jun 2016 11:00)

    Flüchtlinge sind im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd für ein Fernsehteam als angebliche Hochwasser-Helfer in Szene gesetzt worden.
    ——————————
    Schwäbisch-Gmünd: Es gab da 2 Vorgänge :
    Die „Schutzbedürftigen“ haben geholfen die Turnschuhe eines vom Hochwasser gefluteten Sportgeschäftes wieder einzusammeln. Dabei kam ein deutscher Feuerwehrmann ums Leben als er die Asylanten retten wollte und den „Flüchtlingen“ tut es leid. Leider ist der entsprechende BILD-Zeitungsartikel wieder kostenpflichtig. Dann kam noch das ORF…

  27. PI:

    Unsere deutschen Politiker sind volksfern. Ihre Politik ist volksfern. Ihr Leben ist volksfern. Ihre Ideologie ist volksfern.

    Und unsere Medien sind volksfern. Wie die FAZ, die nach dem Gauland-Scoop ein echtes Problem mit ihrer Leserschaft zu haben scheint. Sie will schon wieder mit den Lesern in Kontakt getreten und macht schon wieder das Falsche, Leser Wolfgang Schmid bringt es auf den Punkt“:

    Man versucht, sich treue Leser heranzuziehen, indem man sie betreut spielen läßt und so tut, als ob man sie wichtig nehmen würde.

    Und schon wieder hat man diesen Benninghoff-Buben vorgeschickt, um uns Unmündigen zu erklären, was Sache und guter Journalismus ist, statt sich öffentlich dafür zu entschuldigen, dass man einen AfD-Politiker absichtsvoll verleumdet hat und uns ehrlich mitzuteilen, wieviele Abonnenten man dadurch verloren hat.

    Martin Benninghoff, der jetzt wieder vier Seiten vollschreibt, das ist dieses Bübchen, das sein Berufsleben bei Islamverharmloserin Lale Akgün MdB-SPD gestartet hat, worauf er nicht versäumte hinzuweisen. Beim ersten Mal Anfang Mai kriegte auch PI was ab und Leser Christoph Nöhles schrieb (und kriegt mit 1280 Sternchen die höchste Leserzustimmung):

    Ein Punkt, der mich seit Jahren ärgert, ist, dass sachliche Positionen psychologisierend als Ängste abgetan werden. … Statt sich inhaltlich auseinanderzusetzen, wird die persönliche Integrität infragegestellt. Nur weil ich einiges kritisch im Kontext Islam sehe, muss ich noch lange nicht Angst haben oder gar phobisch sein!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-und-integration-jetzt-antworten-wir-14250321.html

  28. Interessant, dass man es vor allem aber im Osten findet.

    In der Tat! Hätte mir jemand vor 5-10 Jahren vorhergesagt, daß ich irgendwann mal Sympathien für osteuropäische Politiker hegen würde – ich hätte ihn höchstpersönlich in der Klapsmühle abgeliefert.

  29. #38 gonger (03. Jun 2016 11:41)
    #25 Aufrechter_Wutbuerger (03. Jun 2016 11:00)

    Flüchtlinge sind im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd für ein Fernsehteam als angebliche Hochwasser-Helfer in Szene gesetzt worden.
    ——————————
    Schwäbisch-Gmünd: Es gab da 2 Vorgänge :
    Die „Schutzbedürftigen“ haben geholfen die Turnschuhe eines vom Hochwasser gefluteten Sportgeschäftes wieder einzusammeln. Dabei kam ein deutscher Feuerwehrmann ums Leben als er die Asylanten retten wollte und den „Flüchtlingen“ tut es leid. Leider ist der entsprechende BILD-Zeitungsartikel wieder kostenpflichtig. Dann kam noch das ORF…


    Oder was genau wollte die mit den Turnschuhen?

  30. @#37 david vincent
    Ich bin dort öfter unterwegs. DIREKT daneben ist eine evangelische Kirche.

  31. #33 INGRES (03. Jun 2016 11:20)

    Sie sind mir einer: selbst ironischen Schabernack treiben – und ihn bei anderen nicht erkennen, #89 INGRES 02. Jun 2016 19:46 hier:
    http://www.pi-news.net/2016/06/focus-gruender-kritisert-linke-medienschieflage/#comments

    Es mußte doch ein Blinder mit dem Krückstock erkennen (wie wir als Kinder sagten), daß mein #26 eine Satire war. Erstens sowieso am Text, und zweitens an Scherzen wie dem „Rechercheverbund aus ZellerZeitung, WELTWOCHE und PI“ und am Kürzel: (rvzzwwpüi/hö/hö). Und natürlich waren auch die Zitate von Manfred Kleine-Hartlage nichts als Unfug.

    Kann aber auch sein, daß Herr INGRES ein ganz abgefeimter Schlingel ist unsereinen gaanz hinterhältig hochnehmen wollte. Ich will mal zu Ihren Gunsten annehmen, daß es sich so verhält. Es gibt ja diese schöne altmodische deutsche Redensart „Auf einen Schelm anderthalbe setzen“, hehe.

  32. MERKEL schau auf dieses Land: SCHWEDEN.

    Svenska Dagbladet: Verzweiflung bei der Schwedischen Polizei: „Rechtsstaat ist einsturzgefährdet“, und das durch den Zustrom von Flüchtlingen, kriminellen Banden und religiösen Extremismus. Hauptkommissar Lars Alvarsjö von Stockholm fordert eine Aufstockung um mindestens 10.000 Beamten zusätzlich zu den 20.000 der jetzigen Belegschaft. Die neu-eingeführten Grenzkontrollen haben zwar den Zustrom reduziert erfordern aber zusätzliches Personal. Die Polizei ist am Rande des Zusammenbruchs. Auch die Staatsanwaltschaft wird mit der zugenommenen Kriminalität nicht fertig. Insbesondere die Einbruchskriminalität kommt ungeschoren davon. Magnus Randstorp, Forscher der Schwedischen Verteidigungsakademie bestätigt die Analyse von Alvarsjö. „Das gesamte Rechtssystem ist bedroht und Schweden schaut apathisch zu“ und er bezeichnet die Situation als eine „Katastrophe“. Seiner Meinung nach ist die Ursache dass die Vorstädte mit grossen Gruppen Fremdlingen, hohe Arbeitslosigkeit, niedrige Bildungsstand und viel Radikalisierung zu lange ignoriert wurden. Der durchschnitt Schwede lebt im Stadtzentrum und weigert sich die Probleme zur Kenntnis zu nehmen. http://www.svd.se/polis-rattssystemet-hotas-av-kollaps.

  33. Verbreitet es in GANZ Deutschland , überall im Internet
    CDU BEI 20%
    SPD BEI 14%

    AFD bei 35%

    So lange bis die Menschen erkennen das die Propaganda von Merkel und den Medien gelogen ist.

    Hört auf den Schei… von INSA ,Forsa,Tagestrend usw. zu verbreiten !!!

    DIESE PROPAGANDAABTEILUNGEN SIND UNSERE
    FEINDE !!
    Schwimmt endlich gegen den Strom der Medien
    und macht Propaganda dagegen, so viel das die
    “ Gutmenschen “ endlich glauben das 30% für Merkel nur noch Utopie, Lug und Betrug am Volk ist !!
    Die AFD hat schon ALLE Parteien überholt!
    In allen Sendungen wo AFD Leute reden, stimmen die Menschen am Fernsehen mit den Aussagen der AFD ler überein .Die menschen erkennen bei Illner , Maischberger usw. soll ihnen die Meinung des Staates aufgedrängt werden !

    Doch die menschen wachen auf , also verbreitet das die AFD ALLE jetzt schon überholt hat !!

  34. #40 Heta

    Und schon wieder hat man diesen Benninghoff-Buben vorgeschickt, um uns Unmündigen zu erklären, was Sache und guter Journalismus ist …
    _____________________________________________

    Benninghoff leidet an der Akademikerkrankheit.

    Der Knabe durchläuft ein paar Semester an einer Universität für Nonsense-Wissenschaften und glaubt, die Welt belehren zu müssen.

    Im Bereich der Ingenieurwissenschaften werden Besserwisser dieser Art von den Kollegen zumeist innerhalb von zwei Wochen in den Senkel gestellt, sofern sie nicht selbst merken, dass sie noch keine Ahnung haben.

  35. #12 rookie (03. Jun 2016 10:43)
    OT: Die Propaganda wird immer absurder:

    http://remszeitung.de/2016/6/2/peinliche-hochwasser-inszenierung-mit-fluechtlingen-in-der-weststadt/

    Um zu zeigen dass die Ficklinge auch was anderes drauf haben, wird für ein Kamerateam Müll aus dem Container gezerrt, den die Fi-fis dann medienwirksam aus den Keller „schleppen“

    Offenbar kam das ORF zu spaet und wollte eine scenen nachstellen. F-lingshelfer kamen mit dem Einspiel, f-linge zu verwenden.

    „Der ORF habe deshalb darum gebeten, die Aufräumszenen nachzustellen. Flüchtlingsbetreuer hätten deshalb Asylwerber herangebracht, um dem Wunsch des ORF nachzukommen. “
    http://www.unsertirol24.com/2016/06/03/nach-hochwasser-orf-missbraucht-fluechtlinge/

    Es war also die Idee von f-lingshelfern, die f-linge zu „missbrachen“. PR nach hinten losgegangen.

  36. …volksfern…?

    Nach langer Bepbachtung und Überlegung sowie Erfahrungen mit LOKALEN Politikern möchte ich das konkretisieren:

    unsere „Volksvertreter“ regieren „fern des Volkes“ aus nur EINEM Grund:

    MACHTERHALT!

    Ob Merkel oder der Ortsbürgermeister des WW – Orts in dem ich erste Erfahrungen gemacht habe… ALLE (!!!) würden ALLES + ALLE verraten um den eigenen Posten zu sichern!

  37. #47 Marnix (03. Jun 2016 12:07)
    MERKEL schau auf dieses Land: SCHWEDEN.

    Schweden ist ein Vorort der Hoelle geworden. So wird ein Land, das im Wesen tief rassistisch und selbstzentriert ist (echter, boshafter Rassismus), wo jeder den anderen hasst und beneidet und gleichzeitig kollektiv narzisstisch von dem Wahn besessen moralisch ueberlegen zu sein. Es geschied ihnen recht. Sie bekommen genau, was sie verdienen.

    Das Volk in D ist anders. Man sollte jetzt nach D schauen, dort passiert es, entweder zum Guten oder zum Schlechten.

  38. Liebe Oma Angelika
    Dein neuer Syrischer Nachbar,
    der mit der netten Frau mit der du noch kein Wort gewechselt hast
    Und die fünf Kinder sind ja so lieb endlisch wieder Leben im Ort wenn auch bis weit in die Nacht.
    Ja Oma was du noch Wissen Solltest:
    Der Syrier ist eigendlich Marokkaner!
    Und hat jetzt einen Antrag auf Familien Zusammenführung gestellt!
    Er will das seine drei anderen Frauen und die Restlichen 18 Kinder zu ihn geholt werden… Die Gemeinde sucht jetzt ein vier Familien Haus zur unterbringung der Familie
    Arbeiten und Deutschkurse möchte der „Syrier“ nicht da er sich um die Familie Kümmert…

    Dein Enkel der Mautpreller

    Ich schreibe jetzt nicht Ironie off

  39. #15 PSI (03. Jun 2016 10:45)

    Schlecht wird mir erst recht, wenn ich den Reporter der Bildzeitung sehe, dieses vollbärtige schwarzköpfige islamische U-Boot.

  40. #15 PSI (03. Jun 2016 10:45)

    Klammheimliche Freude meinerseits:

    http://www.bild.de/politik/inland/armenien/armenien-resolution-die-tuerken-toben-46110036.bild.html

    Als die gestern durch Istanbul tobten und auf ihren näselnden Jammerflöten („Zurna“) lärmten, zeigten fast alle den Graue-Wölfe-Gruß, während sie Hakenkreuzschildchen und Merkelbilder mit Schnauzbart schleppten. Bekommt auf der Absurditäts-Skala von 1 bis 10 eine satte 10.

    Besonders schön sind diese als „Osmanen“ verkleideten Knallchargen mit Graue-Wölfe-Gruß. Diese infantilen Mordbrenner sollte man auf eine Mittelstreckenrakete Abstand halten:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/wuetende-tuerkische-nationalisten-protestierten-in-tracht-aus-osmanischer-zeit-gegen-die-armenien-reso-1000335965-46110950/2,w=985,c=0.bild.jpg

  41. Wir brauchen eine neue Politik und neue Politiker. Weg mit den Alten vom Futtertrog!

    Macht endlich eine Politik für uns und beutet uns nicht länger aus. Ich will nicht bis zu meinem Tod für euch und andere Kassyrer schuften.

  42. #46 Biloxi (03. Jun 2016 12:03)

    Ich habe gut drüber lachen können, aber Ingres war ja auch nicht der Einzige, der drauf reingefallen ist.

    Du bist vielleicht zu gut, zu nah an der Wirklichkeit ?

    😛

  43. #46 Biloxi:

    Das war übrigens, wollte ich gestern schon schreiben, sehr witzig, Verehrter, Kompliment! Der echte „Rechercheverbund“-Chef Mascolo stand gestern bei Miosga und erzählte das, was wir ohnehin schon wussten, nochmal: Dass wir es einem reuigen Syrer zu verdanken haben, dass die Düsseldorfer Altstadt vorläufig nicht in die Luft gejagt wird.

    Und noch ein Nachtrag zu #41, dem untauglichen Versuch der FAZ, mit ihren Lesern in Kontakt zu treten, Leser…, schade, FAZ.net ist „zurzeit leider nicht erreichbar“, die haben seit Tagen Online-Probleme, womöglich ist der Server durch massenhaften Zugriff verärgerter Leser überlastet. Also der Leser schreibt sinngemäß wie ich oben, dass sie sich für ihr Fehlverhalten in der „Causa Gauland/Boateng“ zu entschuldigen hätten. Jetzt sind sie wieder da, ein anderer, Karl-Heinz Umlaut, schreibt:

    Nicht die Leser, sondern die Käufer haben sich von der Presse „entfremdet“, Herr Benninghof. Das ist das eigentliche Problem, und zwar für die gesamte Presse, die den täglichen Kampf am Kiosk bestehen muß. Wie hoch mag wohl der Anteil der AfD-Sympathisanten unter den FAZ-Käufern sein? Ist es eigentlich marktwirtschaftlich klug, diesen Lesern offen den Krieg zu erklären, wie es die Herren Bender, Lohse und Wehner getan haben und immer weiter tun?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-und-integration-jetzt-antworten-wir-14250321.html

  44. #3 wien1529 (03. Jun 2016 10:14)
    wieso volksfern?

    wahrscheinlich wissen sie gar nicht, dass es ein deutsches volk gibt.

    Sie leugnen sogar, dass es ein Volk gibt. Das Volk ist der Polit-Elite nur ein jämmerliche „Konstrukt“. Und diese darf man nicht nur, MUSS man sogar „dekonstruieren“, vulgo: ZERSTÖREN.

    Deshalb fühlt sich die kulturmarxistische Merkel-Mischpoke als kosmpolitische Humanisten verantwortlicher für die armen Zigeuner, schatzsuchende Muselmanen und alle Negerlein, aber kaum für das doofe dödeldeutsche Pack. Erstere umsorgt die BRD, letztere dürfen ihre eigene Vernichtung nur noch bezahlen und organisieren, und wenn sie das Maul aufmachen, weil sie nicht absaufen oder vor die Hunde gehen wollen, kriegen sie vom spezialdemokratischen Strafmaas und dem Grünen BaWü-Bolschewisten eins drauf.

    (So, jetzt sind alle Kampfbegriffe von Rechts sauber im Text verbaut, der ohnehin nur haltlose Verschwörungstheorie ist. Aber das war der Mauerbau anfangs auch. Die Schlachter wären ja blöde, dem Vieh vorher zu erzählen, wohin die Reise geht; das muss es schon selbst aus dem Blutgeruch herausschnüffeln.)

  45. #36 Langenberg (03. Jun 2016 11:35)
    „Ich verstehe nicht, wie man einem Mann wie Klaus ein Podium bereiten kann. “

    Da muss man sich halt entscheiden, was einem wichtiger ist. Man kann sagen, die Vertreibung war ein großes Unrecht, aber sie ist halt inzwischen auch siebzig Jahre her, und sie wird sich nicht rückgängig machen lassen. Oder man sagt, man wird das nie vergessen, und das ist einem wichtiger als das aktuelle Problem.

    Alle Völker haben ständig mal Feindschaften und mal Freundschaften. Gestern waren es die Deutschen und die Musel gegen die Tschechen. Heute schiene es mir sinnvoller, dass die Deutschen und die Tschechen sich gegen die Musel zusammentun, wenn sich denn die Möglichkeit ergibt. Aber das muss jeder selbst wissen.

  46. @ #48 Walkuere (03. Jun 2016 12:13)

    Von unseren Gutmenschen wird ja immer wieder eine rasche unbürokratische Arbeitsaufnahme für Flüchtilanten gefordert, dies sei der Schlüssel zur Integration; SO AUCH DER BUNTESAUGUST GAUCKLER, der hier auch noch den Türken adelt:

    „Ausnahmsweise zitiere ich an dieser Stelle einmal einen aktiven Politiker – allerdings einen aus einer Einwanderungsfamilie. Es ist Cem Özdemir. Er hat es auf die Formel gebracht: ‚Gute Integration heißt, frühere Fehler vermeiden.‘

    Die Aufgabe ist nun: schneller und intensiver Deutsch lehren! Flüchtlinge, die bleiben, schneller ausbilden, umschulen und arbeiten lassen! Sie schneller aufnehmen in unsere Vereine und Organisationen…“
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2015/09/150927-Interkulturelle-Woche-Mainz.html
    AUCH WICHTIG, WIE GAUCK SICH SEINEM

    BUHL, MUSLIMBRUDER AIMAN MAZYEK, AN DEN HALS WIRFT; siehe Link oben u. hier:
    http://www.vorwaerts.de/system/files/styles/full/private/images/007_0db150113d589.jpg?itok=LKga4mf4

  47. So ist die Wahrheit !!

    Albaner machen seit 2014 nichts ausser RAMBAZAMBA..

    Aufregung um unangemeldeten Lokalaugenschein eines AfD-Abgeordneten in Asylheim

    Im Asylantenheim der Schwarzwälder Kleinstadt Horb-Talheim geht es hoch her. Dies und so manch anderes hätte der CDU-Oberbürgermeister lieber im Verborgenen gelassen.

    Albaner zeigen keine Integrationsbereitschaft

    Die alte Grundschule der Stadt wurde zu einem Asylantenheim umfunktioniert. Einige der Fensterscheiben sind eingeschlagen. Belegt ist die Unterkunft hauptsächlich mit Albanern, gibt eine anwesende Helferin dem Abgeordneten Auskunft. Die seien schon seit 2014 hier, sagt sie. Doch erst vor drei Wochen hatten sie nach Interventionen von Gemeinderat Walz ihre Interviews zum Asylverfahren. „In Heidelberg wussten sie gar nicht, dass die hier sind“, ergänzt die Helferin.

    „Rambazamba“ bis in die Nacht – Schlafen bis Mittags!

    https://www.unzensuriert.at/content/0020921-Aufregung-um-unangemeldeten-Lokalaugenschein-eines-AfD-Abgeordneten-Asylheim

  48. #52 Mautpreller (03. Jun 2016 12:24)

    Liebe Oma Angelika u.s.w., u.s.f….!
    -.-.-.-.-

    Dieser Text müsste jeder „gutmenschlichen Oma Angelika“ auf das Brett vor ihrem Kopf getackert werden!!!

  49. #41 Heta (03. Jun 2016 11:54)

    Da sagt FAZ-Leser Christoph Nöhles etwas sehr Gutes und Richtiges:

    Ein Punkt, der mich seit Jahren ärgert, ist, dass sachliche Positionen psychologisierend als Ängste abgetan werden. … Statt sich inhaltlich auseinanderzusetzen, wird die persönliche Integrität infragegestellt.

    Diese Unfähigkeit oder besser Unwilligkeit, sich mit der Sache und mit Argumenten auseinanderzusetzen, verhunzt und vergiftet die politische Diskussion, man kann wohl sagen: in der gesamten westlichen Welt, und das schon seit Jahrzehnten.

    Nicht nur die FAZ hat ja schon weit bessere Zeiten erlebt, sondern auch die ZEIT. Einer ihrer führenden Autoren war der brillante Wissenschaftsjournalist (und Nabokov-Kenner und -Übersetzer) Dieter E. Zimmer. 1986 veröffentlichte er dieses Buch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tiefenschwindel

    In der mir vorliegenden Taschenbuch-Ausgabe von 1990 dokumentiert Zimmer die wütenden Reaktionen der Psychoanalytikerzunft auf diesen – vernichtenden – Frontalangriff, zum Beispiel: „Ihre ganze Argumentation ist nichts als Abwehr und zeigt nur, wie recht die Psychoanalyse hat.“ Oder: „Sie wollen sich ja nur wichtig machen. Oder: „Sie sind nur enttäuscht, daß Freud nicht dazu taugt, Ihr Übervater zu sein.“

    Das ist alles dermaßen komisch und lächerlich, daß ich gern noch mehr bringen würde, will mich aber aus Platzgründen auf diese drei Reaktionen beschränken. Zimmer resümiert (S. 9):

    Aber viele Ausübende der kritisierten Profession finden gar nichts dabei, halten diese Art der Replik wohl sogar für besonders angebracht, denn das sind sie ja gewöhnt, darin unter anderem besteht ihr Beruf: sich nicht so sehr beim sachlichen Inhalt dessen aufzuhalten, womit sie konfrontiert werden, sondern schnurstracks zu den vermuteten Motiven vorzustoßen, die dahinterstehen mögen. Nicht: „Was reden Sie da?“ Sondern: „Was veranlaßt Sie, so zu reden?“ (Unter der Hand ist gemeint: Es kann nur ein Charakterfehler sein.) Rücken Sie erst einmal Ihre Motive heraus – sonst nehmen wir Ihnen gar nichts ab!

    Es ist die Auflösung des Arguments in den Mutmaßungen über die ihm zugrundeliegenden Motive, die hier betrieben wird, und es erübrigt sich zu sagen, daß sie jede Diskussion von vornherein unmöglich macht.

    Genau das kennzeichnet seit vielen Jahren die trostlose Lage hierzulande!

  50. #58 Bunte Republik Dissident (03. Jun 2016 12:36)
    #59 Heta (03. Jun 2016 12:40)

    Danke vielmals.

  51. #17 Honigmelder (03. Jun 2016 10:51)
    Glauben die Multikulti-Ideologen … Glauben sie wirklich, daß eine Mehrheit irgendwann einmal dieses Multikultiverbrechen am eigenen Volk gutheißen wird? … Glaubt irgendjemand, daß … auf einmal eine Mehrheit die unziviliserten Kulturfremden bejubeln wird und ihre Anwesenheit begrüßen wird? …

    Guter Punkt. Schlussfolgerung: Es wird mit Brand und Mord enden. Der eine schlägt den andere tot oder umgekehrt. So war’s immer in der Menschheitsgeschichte seit Kain und Abel, und so wird’s immer sein.

    Aus These und Antithese wird keine Synthese entstehen, sondern nur die Antithese übersteht, denn selbst wenn die These die Antithese überwindet, wird diese dabei selbst zu jener. Keine gute Zukunftsaussicht.

    Es bleibt nur auf die Genugtuung zu hoffen, das die bunte Revolution auch ihre bunten Eltern frisst.

  52. Kölner Imam im Schwimmbad von 37 Frauen belästigt, weil er nur eine Badehose anhatte

    Hätte er bloß besser aufgepasst! Der Kölner Imam Sami Abu-Yusuf ist heute in einem Kölner Schwimmbad von 37 Frauen sexuell belästigt worden, weil er nur mit einer Badehose bekleidet war und angenehm nach parfümiertem Shampoo roch. Sein Verhalten erscheint umso leichtsinniger, wenn man bedenkt, dass er erst kürzlich Frauen davor warnte, dass man bei derart flittchenhafter Aufmachung nun mal mit Übergriffen rechnen müsse.

    „Es ging alles ganz schnell“, berichtet Abu-Yusuf, während ihm eine Träne über die Wange läuft. „Eigentlich wollte ich hier ganz normal eine Runde schwimmen. Aber plötzlich wurde ich von einem Mob pöbelnder Frauen umringt, die mich als Hure beschimpften und sofort begannen, mich überall anzufassen.“
    Unter anderem wurde der Prediger ins Gesäß und in die Hoden gekniffen, einige besonders enthemmte Frauen versuchten, ihn gegen seinen Willen mit Fingern oder Badelatschen zu penetrieren. Bemühungen, sich zu wehren, wurden mit Ohrfeigen und wüsten Beschimpfungen im Keim erstickt. Erst nach seiner Tortur bemerkte Abu-Yusuf, dass die Täterinnen sein Schlüsselarmband gestohlen und sein Schließfach ausgeräumt hatten.
    Bademeister will der Kölner Imam während dieser Vorgänge nirgends gesehen haben. Doch es ist zu vermuten, dass diese alle Hände voll zu tun hatten, weil noch weitere, ähnlich spärlich bekleidete Männer zugegen waren, die ebenfalls verzweifelt Frauen abwehren mussten.
    Weil neben Smartphone und Geldbeutel auch seine Kleidung gestohlen war, musste der Salafist anschließend nur mit Badehose bekleidet nach Hause laufen, wobei er von weiteren Frauen belästigt wurde.

    http://www.der-postillon.com/2016/01/kolner-imam-im-schwimmbad-von-37-frauen.html?m=1#at_pco=smlre-1.0&at_si=575140b2f0288a50&at_ab=per-2&at_pos=0&at_tot=4

    Achtung: Kategorie Satire !

  53. OT

    REALITÄT in DEUTSCHLAND

    Hermeskeil (ca 5000 Einwohner, Rheinland-Pfalz)

    Dort sind die ehemaligen Bundeswehrkasernen mit Flüchtlingen voll belegt und die belagern dann die ganze Kleinstadt und die Geschäfte dort, aber auch manche Kneipen und die trinken massenweise Alkohol.
    Die jungen männlichen Flüchtlinge pöpeln dort auch frauen und alte Leute an.

  54. #38 gonger (03. Jun 2016 11:41)
    #25 Aufrechter_Wutbuerger (03. Jun 2016 11:00)

    Flüchtlinge sind im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd für ein Fernsehteam als angebliche Hochwasser-Helfer in Szene gesetzt worden.
    ——————————
    Schwäbisch-Gmünd: Es gab da 2 Vorgänge :
    Die „Schutzbedürftigen“ haben geholfen die Turnschuhe eines vom Hochwasser gefluteten Sportgeschäftes wieder einzusammeln. Dabei kam ein deutscher Feuerwehrmann ums Leben als er die Asylanten retten wollte und den „Flüchtlingen“ tut es leid. Leider ist der entsprechende BILD-Zeitungsartikel wieder kostenpflichtig. Dann kam noch das ORF…


    Oder was genau wollte die mit den Turnschuhen?

    Die Turnschuhe haben wohl eine neue Heimat am Fuß der Schatzsuchenden gefunden. Blitzsauber kamen sie später zum Agitprop-Einsatz der Staatsmedien!
    o.O

    „Sie seien – nur mit lockerer Freizeitkleidung und blitzsauberen Sportschuhen und flotter Musik aus Smartphones ausgerüstet – im Geleit von Mitarbeitern der Stadtverwaltung (‘Krawattenträger’) in der Eutighofer Straße in den Hochwassereinsatz geschickt worden, wo Hilfe im Prinzip gar nicht mehr nötig gewesen sei.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/nach-hochwasser-fluechtlinge-stellen-aufraeumarbeiten-nach/

  55. #68 Biloxi (03. Jun 2016 12:53)

    #58 Bunte Republik Dissident (03. Jun 2016 12:36)
    #59 Heta (03. Jun 2016 12:40)

    Danke vielmals.

    (rvzzwwpi/hö/hö)

    Recherche-Verbund Zeller-Zeitung Weltwoche und http://www.pi-news.net

    hö/hö? = Lachen?

  56. Mann mit „dunklem teint“ gesucht:

    Zeugen gesucht: 61-Jähriger wird von Unbekanntem brutal überfall

    Der Geschädigte war kurz vor 19 Uhr zu Fuß im Bereich des Ententeiches unterwegs gewesen, als er von einem Radfahrer überholt wurde. Unmittelbar nach Passieren des Mannes stoppte der Unbekannte und fragte ihn nach einer Zigarette. Kaum hatte er diese erhalten, schlug der Täter plötzlich auf den Geschädigten ein und verletzte ihn zudem noch mit einem scharfkantigen Gegenstand am Unterarm.

    Als der 61-Jährige in die Knie ging, forderte der Täter Geld und raubte dem Mann schließlich den Geldbeutel sowie die mitgeführten Schlüssel. Danach flüchtete er mit seinem Rad in Richtung Schloss. Während der leicht verletzte Überfallene sich zur Polizeiwache begab und dort von Sanitätern versorgt wurde, führte die ausgelöste Sofortfahndung nicht zum Erfolg.

    Der Räuber, der ein grau-blaues Damenrad fuhr, sprach deutsch mit ausländischem Akzent und ist etwa 20 bis 25 Jahre alt. Er ist zirka 1,75 Meter groß, von kräftiger Statur, und hat einen dunklen Teint (…)

    http://www.ka-news.de/region/bruchsal/Zeugen-gesucht-61-Jaehriger-wird-von-Unbekanntem-brutal-ueberfallen;art6011,1896282

  57. Noch ein Leserkommentar aus der aktuellen FAZ-Diskussion, Günter Gänseklein schreibt:

    Gerade Jounalisten geben sich immer weltoffen, tolerant und neutral. Wo ist denn dieser Selbstanspruch geblieben? Offen gegenüber aller Welt außer gegenüber Deutschland? Tolerant gegenüber jedem Volk außer gegenüber den Deutschen? Den Schaden, den die Presse sich selber zugefügt hat, wird sie nie wieder los werden. >b>Wer einmal lügt dem glaubt man nicht.

    Wir sollten uns den Deutschen Presserat auch mal näher angucken, auf den der Benninghoff-Bub sich wieder beruft. Es handelt sich um eine freiwillige Selbstkontrolle, veranstaltet vom BDZV und den Journalistenverbänden, Vorsitzender ist derzeit der Chefredakteur des „Hellweger Anzeigers“ (Auflage: 31.993 Exemplare, Hellwege bei Unna), Stellvertreterin ist die Bundesgeschäftsführerin der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union in Ver.di – welche Urteile resp. Bewertungen kann man von denen wohl erwarten? Und wer außer den Mittelmäßigen verplempert ohnehin seine Zeit mit Verbandsarbeit?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Presserat

    Ob dju-Frau Cornelia Saß außer dju noch was anderes treibt, ist bei Google nicht zu erfahren.

  58. #69 Weißer Esel

    Denk das doch mal weiter. Die Mehrheit, die jetzt durchaus gegen die Invasion und Umvolkung ist, aber sich nicht traut, Widerstand zu leisten, wird in wenigen Jahren in der Minderheit sein. Dann gibt es eine andere Mehrheit, und die wird total einverstanden sein – allerdings ist dann auch allmählich der Wohlstand aufgebraucht und das Land ruiniert, in jeder Hinsicht.

  59. #70 lorbas

    Achtung: Kategorie Satire !

    Gut dass Sie das schreiben. Da kann Frau von Storch ja nicht mehr darauf hereinfallen. ( 😀 )

  60. #67 Biloxi:

    In der mir vorliegenden Taschenbuch-Ausgabe von 1990 dokumentiert Zimmer die wütenden Reaktionen der Psychoanalytikerzunft auf diesen – vernichtenden – Frontalangriff,…

    Bezeichnend war auch, wie diskret das französische „Schwarzbuch der Psychoanalyse“ beiseitegewischt wurde, hier einer der wenigen Artikel aus der „Welt am Sonntag“:

    Ein backsteindickes „Schwarzbuch der Psychoanalyse“ … stellt sie als einen Haufen unwissenschaftlicher Quacksalber und Betrüger hin und läßt an ihren Methoden kein gutes Haar. 40 Autoren aus zehn verschiedenen Ländern haben sich zusammengetan, um die Hinrichtung zu vollstrecken.

    http://www.welt.de/print-welt/article169923/Praxis-des-Schwaetzens.html

    Wurde selbstredend auch nicht übersetzt, dieses „Livre noir de la psychanalyse: Vivre, penser et aller mieux sans Freud“. Den Journalisten ergeht es wie den Psychoanalytikern, sie marginalisieren sich durch lächerlichen Anspruch selbst:

    https://www.amazon.fr/livre-noir-psychanalyse-Vivre-penser/dp/2912485886

  61. #46 Biloxi (03. Jun 2016 12:03)

    Verstehe ich jetzt nicht ganz. Das mit Kleine-Hartlage hatte ich tatsächlich nicht als Satire erkannt (obwohl ich das angesprochene eben auch nicht verstand), aber eine Klarstellung gefordert.

    Schließlich kennt ihn ja vielleicht nicht jeder.- Und so wird auch er als Soziologe durch den Kakao gezogen, obwohl er ein Soziologe ist, der das nicht verdient.

    Das mit den Flüchtlingen für die Fluthilfe bezieht sich aber meinerseits nicht auf „zeller“ oder so, sondern darauf, dass ich dass heute morgen zu Hamminkeln im WDR gehört hatte. Siehe meinen Kommentar #49 INGRES (03. Jun 2016 09:08) (zweite Anmerkung) unter:
    http://www.pi-news.net/2016/06/kontrakultur-patriotischer-rap-aus-halle/

  62. #67 Biloxi:

    Einer ihrer führenden Autoren war der brillante Wissenschaftsjournalist (und Nabokov-Kenner und -Übersetzer) Dieter E. Zimmer.

    Ich habe „Lolita“ hier rumliegen, das aber von Dieter E. Zimmer nur „bearbeitet“ wurde, die Übersetzung des Wälzers stammt u.a. von Jakob Augsteins Mutter Maria Carlsson.

    Das Traurige an alldem ist, dass Leute wie Dieter E. Zimmer keine Nachfolger haben. Auch bei der FAZ: Die guten widerständigen Leute verschwinden, wenn sie die Altersgrenze erreicht haben, und keiner nimmt ihren Platz ein. Der fabelhafte Theaterkritiker Gerhard Stadelmaier zum Beispiel: Ruhestand, weg, seitdem ist die FAZ-Theaterkritik nur noch halb soviel wert. Lorenz Jäger, der ohnehin schon marginalisiert ist, geht demnächst in den Ruhestand, Regina Mönch in zwei Jahren. Leider.

  63. Das mit den Leserbriefen der FAZ mag ja schön aussehen. Aber mir macht es Sorge, dass die FAZ trotzdem immer stärker methodisch faschistoide Hetze betreibt.

    Ob die noch umdenken können vor dem Zusammenbruch? Sie scheinen eher faschistoid mit den System zusammengeschweißt.

  64. #67 Biloxi (03. Jun 2016 12:50)
    #41 Heta (03. Jun 2016 11:54)

    Nicht nur die FAZ hat ja schon weit bessere Zeiten erlebt, sondern auch die ZEIT. Einer ihrer führenden Autoren war der brillante Wissenschaftsjournalist (und Nabokov-Kenner und -Übersetzer) Dieter E. Zimmer. 1986 veröffentlichte er dieses Buch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tiefenschwindel

    In der mir vorliegenden Taschenbuch-Ausgabe von 1990 dokumentiert Zimmer die wütenden Reaktionen der Psychoanalytikerzunft auf diesen – vernichtenden – Frontalangriff, zum Beispiel: „Ihre ganze Argumentation ist nichts als Abwehr und zeigt nur, wie recht die Psychoanalyse hat
    __________________
    Bei der FAZ ist mir die jahrzehntelange penetrante Werbung für die Psychoanalyse auch auf die Nerven gegangen. Jörg von Uthmann hat seine Kritik an dem Abzocker-Unsinn m.E.n. seine Stelle bei der FAZ gekostet.

  65. #5 Haremhab (03. Jun 2016 10:23)
    „Alia und Amir“: Diese Scharia-Ehe spaltet deutsche Gerichte

    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-bringt-kinderbraeute-ins-land-alia-und-amir-diese-kinder-ehe-nach-scharia-gesetz-spaltet-das-deutsche-recht_id_5588729.html

    Na also, da haben unsere GRÜNEN PÄDOPHILEN KINDERSCHÄNDER doch die richtige „KULTUR“ gefunden, einfach zum Islam konvertieren, und schon ist Kinderficken nur noch eine KULTURELL BEREICHERNDE EIGENART, anstatt eine WIDERLICHE STRAFTAT. Deshalb ist den GEHIRNAMPUTIERTEN POLITIKERN der Islam anscheinend so sympathisch.

    DAS KANN DOCH ALLES NICHT WAHR SEIN, WANN IST DENN DIESER ALBTRAUM ENDLICH VORBEI?

    UND WO BLEIBT DENN UNSER KLEINER HEIKO MAAS, UND UNTERNIMMT GEGEN DIESE SCHWEINEREI ENDLICH ETWAS?

    ACH JA, DER SIEHT JA IN SO EINER KRITIK NUR WIEDER DEN „HASSKOMENTAR.

    ARMES DEUTSCHLAND, WAS MUSST DU DENN NOCH ERLEIDEN?

  66. @#36 Langenberg (03. Jun 2016 11:35)

    Ich verstehe nicht, wie man einem Mann wie Klaus ein Podium bereiten kann.
    Er verteidigt nach wie vor die verbrecherischen Benesch-Dekrete aufgrund derer 3,5 Millionen Deutsche nicht nur vollständig enteignet und unter schändlichen Umständen aus ihrer Heimat vertrieben wurden und dabei eine Viertelmillion noch zu Tode kam.
    Dieser Mann ist weder ein Ehrenmann geschweige denn ein Freund Deutschlands.

    Das haben Sie gut erkannt! Meine volle Zustimmung!
    Hauptsache man ist gegen die Invasion. Was man sonst so beabsichtigt und denkt spielt dann keine Rolle mehr. Diese Sichtweise ist blauäugig und engstirnig zugleich. Das Gesamtpaket muß stimmen. Es reicht nicht, wenn man sich die Rosine herauspickt und
    dabei den sie umgebenden Unrat übersieht.

    Das beste Beispiel dafür ist Trump. Nur weil er – angeblich – keine Moslems ins Land lassen will, wird dieser unglaubliche Primitivling hier hochgejubelt. Gegen diesen gefährlichen, skrupellosen, über Leichen gehenden Mann mit Holzhackermentalität ist George Dabbeljuh ein Waisenknabe. Hoffentlich verschwindet der für immer in der Versenkung!

    Augen auf beim Beifallklatschen!

  67. #62 nickes (03. Jun 2016 12:43)
    #36 Langenberg (03. Jun 2016 11:35)
    „Ich verstehe nicht, wie man einem Mann wie Klaus ein Podium bereiten kann. “

    Während Bundeskanzlerin Merkel Deutschland und Europa dem Islam ausliefert, warnt Klaus unbeirrt gegen diesen Wahnsinn. Das ist ein Verdienst, den man nicht wegputzen kann. Europa braucht Leute wie Klaus, Orban, und von Storch die ausgehend von der Status Quo ante nach dem II. Krieg versuchen das Schlimmste zu verhüten. Es ist purer Wahnsinn dass Europa für die humanitären Folgen aller Weltkonflikte haftet (heute behauptete wieder ein CSUler im Bundestag genau das) und alle diesbezüglichen Flüchtlinge zu alimentieren hat aufgrund von zusammenfantasierten „Europäischen Werten“, während ein Schwäbischer Oberlehrer verzweifelte Eingeborenen klarmacht dass die Geldquellen nur für Exoten unbegrenzt sprudeln. Deutschland sollte erstmal an der Heimatfront aufräumen.

  68. #86 Horst Arnold:

    Jörg von Uthmann hat seine Kritik an dem Abzocker-Unsinn m.E.n. seine Stelle bei der FAZ gekostet.

    Gibt es dafür einen Beweis? Jörg von Uthmann, mittlerweile 80, war von 1985-1995 Kulturkorrespondent der FAZ in New York, später war er das Gleiche in Paris für den „Tagesspiegel“, vielleicht wollte er nur nach Europa zurück, daneben schrieb er endlos Bücher, hat schon 1992 eine treffende Definition von „Politische Korrektheit“ formuliert: „Gemeint ist damit die vorschriftsmäßige ‚Sensibilität‘ gegenüber Minderheiten und anderen benachteiligten Gruppen, wozu auch die Dummen und Häßlichen gehören.“

    Bei der FAZ ist mir die jahrzehntelange penetrante Werbung für die Psychoanalyse auch auf die Nerven gegangen.

    Mir auch, ist aber Jahre her, Caroline Neubaur hieß meistens die Reklamemacherin. Hier ist sie, wer ein solches Foto auf seine Homepage stellt, der hat selbst ein Rad ab:

    http://www.caroline-neubaur.de/

  69. Bei Herrn Klaus habe ich immer das Gefühl, daß er genau weiss von was er spricht,ich kann ihm nur in allen Belangen Recht geben.
    Allerdings wird Europa nicht „Kampflos“ übernommen werden,es mag zwar noch eine Weile dauern aber am Ende werden Terror und Gewalt das tägliche Leben beherrschen.
    Wie heisst es, die Finanzielle und Soziale Situation beeinflusst das Handeln.
    Tja und wenn für uns nichts mehr da ist,wird der eine oder andere sicher ans „Handeln“ kommen..

  70. #1 Patriot6 (03. Jun 2016 10:11)
    die Völkerwanderung nach Ger-money geht weiter:

    „Auf Nachfrage von FOCUS Online hat die Bundespolizei die aktuellen Ankunftszahlen zusammengestellt. Demnach kamen von Januar bis April 2016 rund 113.200 Flüchtlinge in Deutschland an.“

    Wahrscheinlich vom 31 Januar bis 1 April.
    Übrigens kamen 2015 offiziell, 1,35 Millionen vermutlich sogar 1,5 – 1,8 Millionen und nicht 1 oder 1,1 Mio., Drecks Systemmedien.
    Aber die Quittung kommt so sicher wie morgen wieder Flüchtlinge Einheimische bestehlen, dann Gnade euch Allah!

  71. FAZ.net macht schon wieder mit Gauland auf und hat die Leserkommentare zu Benninghoffs Artikel gelöscht, schwaches Bild, FAZ! In den Kommentaren haben sich die Leser vor allem dagegen verwahrt, von Journalisten wie Unmündige behandelt zu werden. Das heißt: Sie haben nichts begriffen! Absolut nichts.

    Aber auch die meisten PI-User haben nichts begriffen, sonst hätten sie für diese Leserdiskussion zumindest einen Hauch von Interesse gezeigt. Denn da wurde die „Lügenpresse“ ganz im Sinne von PI kritisiert.

  72. Von der Verderblichkeit der Einwanderung am Beispiel der Indianer

    Die Pfarrerstochter hat sich jüngst dazu entblödet zu behaupten, daß die Länder von einer gelungenen Einwanderung stets Nutzen gehabt hätten oder so ähnlich. Ein solcher Unfug hält natürlich vor der Geschichte nicht stand. Nehmen wir zum Beispiel die nordamerikanischen Ureinwohner: An nichts Böses denken rauchten diese gemütlich ihren Tabak, als auf einmal an ihrer Küste puritanische Verrückte aus England mit ihrem Schiff Maiblume landeten und schon bald darauf sahen sich die Ureinwohner mit diesen in einen Kampf auf Leben und Tod verwickelt. Die wenigen überlebenden Ureinwohner pferchten die Einwanderer dann in Elendsreservaten ein. Ähnlich schlimm erging es den christlichen Bewohnern Kleinasiens mit der Einwanderung der mohammedanischen Türken. Und so wird es auch den europäischen Völkerschaften mit der mohammedanischen Einwanderung ergehen. Der deutsche Rumpfstaat ist ja nicht allein unglücklich in Europa: In Schweden, Italien, dem Welschenland und England sieht es ja ähnlich aus.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  73. #96 Volker Spielmann:

    So ein running gag nutzt sich schnell ab, gebe ich nur zu bedenken, kippt ganz schnell um ins Lächerliche.

  74. … wer ein solches Foto auf seine Homepage stellt, der hat selbst ein Rad ab
    #92 Heta (03. Jun 2016 14:45)

    Was die Auffassung des Volksmunds, des kleinen Mannes, wenn nicht gar des common sense bestätigt, daß die selbst alle einen Sprung in der Schüssel haben.

    Höhö:

    Das nächste Projektlein wird dem Schweigen gewidmet sein!

    http://www.caroline-neubaur.de/

    Das lädt natürlich sperrangelweit ein zu billigen Witzen wie „Dann fang doch selbst mal damit an.“ Immerhin, so doof kann sie nun auch wieder nicht sein, daß sie das nicht gesehen hätte; der Mut, dieses Risiko einzugehen, ist zu loben. Aber vielleicht überschätze ich die Gute damit auch. – Ganz eindeutig ist die Sache dagegen hier. Peter Sloterdijk mit wunderbarem Witz und unerschütterlicher selbstironischer Selbstgewißheit:

    Hartmann/Taschwer: Herr Sloterdijk, Sie haben mit ihrem neuen Buch „Schäume“ gerade ihr dreibändiges Sphärenprojekt angeschlossen […] Sie verwenden für Ihre Theorie besonders weiche Begriffe wie Blasen und Schäume. Machen Sie es Ihren Kritikern damit nicht allzu leicht?

    Peter Sloterdijk: Kritiker wollen es gern leicht haben, ein netter Autor respektiert das. Unglücklicherweise gelingt es mir nicht immer, nett zu sein, daher verbinde ich mit der Wahl der Begriffe manchmal einen Charaktertest für den Leser. Wenn beispielsweise von Schäumen die Rede ist, liegt die Wortassoziation „Schaumschlägerei“ doch schrecklich nahe. Ich beobachte die Rezensenten, ob sie der Versuchung durch die billigste Ideenmechanik widerstehen können.

    http://www.heise.de/tp/artikel/17/17554/1.html

  75. Martin Benninghoffs FAZ.net-Artikel ist weit nach unten gerutscht, es gab 162 Leserkommentare, kann man jetzt auf der Startseite sehen, aber sie tun so, als ob noch kein einziger eingegangen sei. Ich würde bei denen gerne Mäuschen spielen, sind die am Rotieren, verlieren sie den Verstand?

    Ich habe Benninghoff per Mail gefragt, ob er die Blamage auf sich sitzen lassen will, „dass man alle Leserkommentare zu Ihrem ,Jetzt antworten wir‘-Artikel gelöscht hat. Wie oberpeinlich für Sie und die FAZ!“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-und-integration-jetzt-antworten-wir-14250321.html

  76. #98 Biloxi:

    Heißt das, ich bin dumm, weil mir beim „Blasen und Schäumen“ als Erstes Pustefix und Schaumschlägerei einfällt?

  77. FAZ.net-Redakteur Martin Benninghoff hat geantwortet:

    Ihre Aufregung ist gar nicht nötig. Die Seite hat heute mit technischen Problemen zu kämpfen. Und das betrifft leider auch die Lesermeinungen. Das wird hoffentlich bald abgestellt sein.

    Dass die Online-Probleme haben, hatte ich ja auch schon vermutet, siehe oben #59.

  78. #14 Tritt-Ihn

    Hamburg

    Flüchtling vergreift sich an fünfjährigen Mädchen.

    Urteil:
    Bewährung !

    Man sollte dieses Urteil aufheben und die Richterin mitsamt dem Kinderschänder mit ins Gefängsnis werfen.

  79. Heißt das, ich bin dumm …
    #101 Heta (03. Jun 2016 16:13)

    Das würde ich ohne weitere Berücksichtigung des kontextualen (*) Gesamtzusammenhangs so direkt nicht sagen wollen.

    Anmerkung: Durch jüngste Erfahrungen gewitzt: daß man nämlich bei Satire und Ironie nicht vorsichtig genug sein kann, füge ich ausdrücklich hinzu, daß voranstehender Satz gewisse Elemente des Ironischen enthält.

    (*) Übrigens, geil:
    Kontextualisierung ist die interaktive Konstitution des relevanten Kontextes innerhalb eines Kommunikations- und Interpretationsprozesses.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kontextualisierung

    Das sage ich doch auch immer; meine Rede seit anno Tobak!

  80. Buch ist bestellt!
    Achtung! Beim ersten Link „Manuscripton“ entstehen bei Postversand KEINE Versandkosten!

  81. Altpräsident Václav Klaus ist einer der klügsten polit. Denker in Europa. Er ist mitnichten „Rechtspopulist“ wie ihn einige infam mittlerweile schelten. Er denkt die ganze Problematik der Massenmigration bzw. Überfremdung stringent durch und bleibt nicht an der Oberfläche. Sowohl in seinen Schriften als auch in den Interviews stets bemerkenswert.
    Tschechien hat ein Reservoir an sehr guten Politikern.
    Sein Nachfolger im Amt Miloš Zeman ist auch ein scharfsinniger Denker. Meiner Meinung nach von den momentanen Amtsinhabern in Europa neben Robert Fico in der Slowakei, der beste Kritiker der Berlin-Brüsseler Politruks. Selbiges gilt für PM Bohuslav Sobotka (von diesem wird leider fast nichts übersetzt. Da der Fokus der Medien im Westen auf Präsident Zeman gelegt wird). Sie scheuen sich nicht die Wahrheit anzusprechen, die ganze „Flüchtlings“-Thematik mit ihren verheerenden Folgen durchzudeklinieren.

  82. #105 Biloxi:

    Das ist ja noch beleidigender: dass Sie mir unterstellen, ironieunfähig (oder wie nennt man das?) zu sein.

    FAZ-Benninghoffs Leserkommentare sind wieder da, dafür ist sein Artikel von der Startseite verschwunden und nur noch unter dem „Top-Thema“ Flüchtlinge überhaupt zu finden. FAZ-Leser Martin Venator hat die schöne Kategorie „betreutes Lesen“ eingeführt.

  83. OT
    „1985 erschien in Deutschland Alain de Benoists Kulturrevolution von rechts, damals noch mit einem Vorwort von Armin Mohler. Darin umreißt der französische Vordenker der Neuen Rechten den kulturpolitischen Imperativ von Antonio Gramsci, einem von den Faschisten verhafteten italienischen Kommunisten, der während seiner Haft nach Wegen für die Linke suchte, wieder an gesellschaftlicher Bedeutung zu gewinnen und ihre gesellschaftspolitischen Vorstellungen zu realisieren.“
    http://www.blauenarzisse.de/index.php/rezension/item/5634-metapolitik-quo-vadis

    II
    Das ist ja noch beleidigender: dass Sie mir unterstellen, ironieunfähig (oder wie nennt man das?) zu sein.
    #108 Heta (03. Jun 2016 18:47)

    Hehe. Wie man’s macht, ist es verkehrt. :-))

    Nein, nein, das war keine pauschale derartige Unterstellung, nur eine Vorsichtsmaßnahme für den höchst unwahrscheinlichen Fall, daß doch … usw.

  84. Werde mir dieses Buch eines Hr. Klaus definitiv nicht kaufen.

    Zum einem ist das Geld besser angelegt (Preiserkenntnisverhältnis) z.B. in so´ne Wochenzeitung oder in so´n Magazin. 😉

    Zum anderen würde ich das Völkerrecht genau wie Klaus und die EU mit den verankerten Benes-Dekreten (zur Duldung und nicht zur Sühne begangener Nachkriegsverbrechen) auf den tschechischen Misthaufen werfen.

    Und das mache ich nicht für ein paar auf dem aktuellen Trittbrett fahrenden Worte, die vorwiegend nur vom Egoismus, Opportunismus und zu wenigen, wirklichen Werten gespeist werden.

    Natürlich einem jeden seine freie Entscheidung, bei mir ist halt zusätzlich die Motivation sehr schwach ausgeprägt, die Fehler der Fr. Kanzlerin mit Hr. Erdogan im Kleinen nachzueifern,

    Völkerrecht ist und bleibt nicht verhandelbar.

  85. Tschechien hat ein Reservoir an sehr guten Politikern.
    #107 Pio Nono (03. Jun 2016 18:43)

    Wenn man den famosen Petr Bysrtron betrachtet, könnte man glatt meinen, da gäbe es bestimmte genetisch-kulturelle Prädispositionen.

  86. @Heta  

    Wenn unser Held bzw. unsere Heldin nun noch den Unwissenden verrät, um was genau es sich bei einem englischen „laufenden Knebel“ handelt, dann verstehen diese vielleicht die gemachte Aussage auch.

  87. Die Völker im Osten (auch DDR) hatten eben die
    hysterische linksgerichtete 68er Bewegung nicht.
    In ihren verschwurbelten Utopien haben die so
    manches Kind mit den Bade ausgeschüttet und dieses
    Land im Großen und Ganzen zum Schlechten hin
    verändert.

    Die Menschen im Osten haben diesen ganz ideologischen
    Müll nicht im Kopf und können soviel klarer denken
    und somit auch weiter vorausschauen.

    Beneidenswert, wie dort noch Politik für die Völker
    gemacht wird und nicht für irgendwelche Minderheiten, bis letztendlich zur Selbstaufgabe.

  88. Vor 600 Jahren wurde Jan Hus auf dem Scheiterhaufen
    verbrannt und seit damals versucht Deutschland
    den Tschechen vorzuschreiben, was sein soll.
    Kein Wunder, daß die sich nicht verarschen lassen
    wollen.

Comments are closed.