Kürzlich meinte der keineswegs konservative eidgenössische Publizist Frank A. Meyer im Züricher ‚Sonntagsblick’: „Zuvorderst die bürgerliche Sozialdemokratie hat vor der Ideologie einer religiös ummäntelten Männerherrschaft abgedankt – und den Kampf für die Frauenrechte, die Religionsfreiheit und den strikt säkularen Staat der äußeren Rechten überlassen. Linke Politik und Publizistik haben den Rechtspopulisten die Freiheitsfahne abgetreten.“ Meyer schrieb dies mit Blick auf die Schweiz – aber seine Feststellung gilt für ganz Europa, und es ist die kürzeste und klügste Analyse der gegenwärtigen politischen Verschiebungen.

Denn in der Besorgnis über den Zustrom hunderttausender Migranten äußert sich weit mehr als nur Verdrossenheit über die ungeheuren Summen, die plötzlich für rechtswidrig Eingewanderte vorhanden sind; und es ist auch mehr als die Furcht vor Einbrüchen, sexuellen Übergriffen und Taschendiebstahl. Anders als viele Politiker haben die Menschen in ganz Europa begriffen: Es geht nicht mehr in erster Linie um soziale Fragen, um Kitaplätze oder Mietpreisbremsen; es geht um die Verteidigung von Freiheit – und zwar, das machen die Anschläge von Paris und Brüssel wie die feindseligen Gegengesellschaften deutlich, um die Freiheit des westlichen Lebensentwurfes.

Das ist etwas völlig Neues, und es revidiert möglicherweise einige Feststellungen gerade zum deutschen Charakter, die als unumstößlich galten: Dass die Deutschen keinen Sinn für Freiheit hätten, dass sie immer für die soziale Sicherheit optierten und dass, frei nach Brecht, erst das Fressen komme und dann alles weitere. Der Erfolg der rechten Parteien zeigt: Die ‚Wählerbestechungsdemokratie’ (FAZ), wie sie zuletzt die Große Koalition mit Mütterrente und Mindestlohn betrieb, verfängt immer weniger. Dass sich die AfD, trotz aller Fehler, Behinderungen und ohne Betonung ihres sozialen Programms, aus dem Stand in mehreren Bundesländern als dritte Kraft etablieren konnte, ist ein Signal. Denn auch in der verbreiteten Antipathie gegen Brüssel, gegen eine erdrückende und freiheitsfeindliche Bürokratie, äußert sich ein Begehren, dass man den Deutschen nie zutraute: Nach Selbstbestimmung und politischer Freiheit.

Diese Ziele aber werden in Deutschland von keiner der Altparteien mehr vertreten. Die immer neu abgebügelte Diskussion um eine Vereinfachung des Steuerrechts zeigt das ebenso wie der Wortbruch beim Soli oder die Drangsalierung der privaten Krankenkassen: Wann immer es um die Frage geht, ob der Einzelne sein Leben nicht besser selbst regeln und eigenständig entscheiden sollte, was er mit seinem Geld macht, entscheidet die Politik für den Nannystaat. Auch gegenüber den freiheitsfeindlichen Bestrebungen des Islam haben Union und FDP, nicht zuletzt korrumpiert durch ihre zahllosen Vertreter in muslimischen Organisationen, den Widerstand aufgegeben. So stellt keiner der führenden Politiker die Frage nach der Vereinbarkeit von Islam und Grundgesetz – trotz aller Anschläge, trotz aller täglich erlebten Gewalt in Ländern mit islamischer Verfassung, trotz aller Warnungen von Islamwissenschaftlern, trotz ‚Zwangsheiraten’, ‚Ehrenmorden’, Homophobie und offenem Antisemitismus. Während Frankreich die Verschleierung untersagt, Österreich den Einfluß der fundamentalistischen türkischen Religionsbehörde drastisch beschneidet, meidet die deutsche Politik bereits die bloße Debatte. Auch mit Blick auf die EU spielt die Freiheitsfrage, sieht man von Peter Gauweiler und Frank Schäffler ab, schon lange keine Rolle mehr. Und von der deutschen Sozialdemokratie ist, wie leider so oft, nichts zu erwarten. Sie war, ganz anders als ihr eidgenössisches Pendant, nie ein Hort des freiheitlichen Denkens. Nicht die Rechte des Einzelnen waren den Sozialdemokraten wichtig, sondern Sicherheit und Wohlstandsteilhabe. Selbst Willy Brandts „Mehr Demokratie wagen“ war kein Appell für Emanzipation und Eigenständigkeit, sondern in erster Linie ein Fanal für mehr Versorgungsstaat: „Mehr Demokratie“ war mehr Umverteilung, mehr Partizipationsrechte, mehr Beamte; mehr Freiheit vom Staat war es nicht. Dass die GRÜNEN in den 1980ern den freiheitlichen Individualismus politisch besetzen konnten, war auch eine Folge dieser offenen Flanke.

Doch auch die GRÜNEN haben die Freiheitsfahne eingerollt und die des Multikulturalismus aufgezogen. Dafür opfern sie nun viele der Rechte, für die sie über Jahre kämpften. Daher kein Wort zur muslimischen Homophobie, zur Verschleierung und Unterdrückung von Frauen, zu den jüngsten Fällen von Zwangsverheiratungen Minderjähriger, zu der Mißhandlung von Christen und Jesiden in Aufnahmelagern. Wenn sexuelle Diskriminierung keinen katholischen oder sonst christlichen Hintergrund hat, findet sie für GRÜNE nicht statt. Nicht einmal der Massenmord von Orlando lässt die GRÜNEN fragen, ob ihre Liebe zu einer brutal-atavistischen Heilslehre nicht im Widerspruch zu ihren sonstigen Positionen steht. So gilt auch für diese Partei: Die Freiheit des Einzelnen ist hier kein Thema.

Doch eben für andere, und überall in Europa. Das Aufkommen rechter Alternativen ist daher, anders als behauptet, kein Zeichen einer Renaissance nationalistischen Gedankenguts oder einer Re-Christianisierung; es ist vielmehr ein Zeichen einer neuen Freiheitsdebatte. Sie steht hinter allen Fragen nach Nation und Identität. Wer die Freiheit der westlichen Lebensart verteidigen will, findet nur bei den neuen Rechten Antworten. Die alten Parteien sind so sprachlos wie unglaubwürdig, ihre politische Substanz ist erschöpft. Sie glauben immer noch, die Menschen würden politisch bewegt von Vermögenssteuer, Windkraft und der Prämie für Elektroautos. Dabei gilt längst: „It’s not the economy, stupid!“ Es ist die Freiheit, um die geht.

(Im Original erschienen unter „Hort der Freiheit – die neuen Rechten“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Gerade hyperventiliert der Laberpfaffe Gauck bei T-Onleid über irgendwelche gefühlten „Systemverächter“. Er meint, die Mitte wäre stark. Er erwähnt nicht, dass immer mehr Menschen dieses perfide System (das auch ER repräsentiert!) ablehnen und AFD wählen. Erstaunlicherweise spricht er von ….

    „Natürlich haben wir diese widerlichen Aktionen“, sagte Gauck mit Blick auf die jüngsten Ausschreitungen gegen Flüchtlinge.

    Er spricht aber nicht von den widerwärtigen Übergriffen und Pogromen der fremden Feindlichen auf die deutsche Bevölkerung.

    Es müsse mit den Menschen besprochen werden, welche Vorteile ihnen die EU-Mitgliedschaft gebracht habe, ökonomisch, aber auch politisch.

    Hääää? Hab ich was verpasst? „Vorteile“? …. der Laden fliegt systematisch auseinander. Offenbar wollen die anderen Länder die Vorteile nicht erkennen. Dass dieses System für Gauck zweifelsfrei Vorteile hat, mag ich sicher glauben. Der Mann jettet durch die Welt, 2 Weiber, einen großen Bungalow und immer ein Platz am Buffett, während die normalen Renter mittlerweile zu den Tafeln gehen und sich dort mit Asylacken ums Essen streiten müssen.

  2. Im letzten Jahr vor der Wahl merken die Politiker plötzlich, dass es Wähler gibt.

    Schnell werden ein paar Brosamen in grosses Geschenkpapier gepackt. Aus Erfahrung weiss man, Wähler sind bestechlich und zum Teil schlicht doof.

    Schnell wird noch gegen Rechts gehetzt und die Multikultischatulle aufgemacht.

    Nach der Wahl steigen die Abgaben, alles schimpft, man würde das nächste Mal anders wählen. Geduldig lässt sich das Deutsche Wahlvolk das Fell über die Ohren ziehen.

    Eins ist sicher – die Rente ? Nee ! Die Vergesslichkeit des Wahlvolkes.

  3. GABRIEL-VORSTOSS

    SPD will 2017 Rot-Rot-Grün

    Wohin steuert Sigmar Gabriel die SPD?

    Nach links – so zumindest legt es der Namensartikel nahe, mit dem sich der Vizekanzler (56) im Spiegel seinen Frust über das Erstarken des Rechtspopulismus (auch) in Deutschland von der Seele geschrieben hat.

    „In Europa müssen progressive Parteien und Bewegungen füreinander bündnisbereit und miteinander regierungsfähig sein“, lautet der Kernsatz des Manifestes.

    Progressive Parteien, das sind für Gabriel die SPD (logisch), die Grünen (irgendwie auch) – und die Linkspartei (gezwungener Maßen). Also alle diejenigen, die bis Ende der siebziger Jahre mehr oder weniger unter dem Dach der SPD vereint waren.

    http://www.bild.de/politik/inland/sigmar-gabriel/spd-will-2017-rot-rot-gruen-46381798.bild.html, Bild, 19.06.2016

    Und wenn es nicht ganz reicht, kann doch noch die bis dahin sicherlich gegründete Moslempartei mit ins Boot: „Rot-Rot-Grün-Grün“ und schon läuft alles wie geschmiert, gell?

  4. Jedes Wort ein Treffer:

    die Altparteien gehen an ihrer Unfähigkeit klar zu denken, zugrunde. Niemand hat Mitleid mit ihnen. Wer zu spät kommt, den bestraft der Wähler.

    Kritik des Mohammedanismus: erste Bürgerpflicht.

    Abwehr der tödlichen Ideologie Multikulti gegen alle dümmlichen Kabarettisten und sonstigen Bessermenschen: zweite Bürgerpflicht.

  5. Fest: „Wer die Freiheit der westlichen Lebensart verteidigen will, findet nur bei den neuen Rechten Antworten. Die alten Parteien sind so sprachlos wie unglaubwürdig, ihre politische Substanz ist erschöpft.“ Genau so ist es! Man muss es aber noch schärfer formulieren: die alten Parteien verteidigen nicht nur die westliche Freiheit nicht, sie arbeiten aktiv an ihrer Abschaffung. Dies liegt daran, dass sie alle zu 100% auf die zerstörerische Ideologie der „GRÜNEN“ eingeschwenkt sind und sich von dieser 10%-Partei vor sich hertreiben lassen.

  6. Überzeugender Gesichtspunkt – die neuen „rechten“ Parteien als Erben der Emanzipationsbewegungen der 80er.

    Allerdings scheint mir Fest die Bedeutung des Freiheits-Ideals für die Sozialdemokratie zu überschätzen. „Fortschritt“ bedeutete dort traditionell die Verbesserung der materiellen Lebensbedingungen, des Wohlstandes des kleinen Mannes, was eher sekundär eine Mehrung der Freiheiten zur Folge hat. Davon haben sich die Sozen heutzutage restlos verabschiedet, und daher wendet sich ihre Stammklientel konsequent ab.

  7. Eine kleine Sitzpause in der Engelenschanze in Münster ist unglaublich bewußtseinserweiternd. Für die Schilderung von Einzelheiten bin ich zu sensibel.

  8. Herr Fest ist Balsam für meine geschundene Seele. Nichts verschnörkelt, kein pseudointellektueller Scheiss, er sticht mitten ins Herz, ungeschminkt. Für mich einer der Besten. Leider schreibt er nicht allzu oft.

  9. #8 B8er

    Ohne Sensibilitäten verletzen zu wollen – sag an, in welche Richtung gehen denn Deine Erfahrungen oder Beobachtungen dort?

  10. #6 cbcve01 (20. Jun 2016 08:22) Dies liegt daran, dass sie alle zu 100% auf die zerstörerische Ideologie der „GRÜNEN“ eingeschwenkt sind und sich von dieser 10%-Partei vor sich hertreiben lassen.

    So ist es. Die Betroffenheitshysteriker um Roth und sonstige kommunistische Studienabbrecher, Sonderschwule, Lehrer und Froschwegsucher haben Deutschland im Denken völlig gelähmt und auf die Stufe von Einzellern zurück katapultiert.

  11. Kein Zufall, dass Rote, Grüne und der Islam anti-freiheitlich sind und sich so prima verstehen.

  12. Schön auf den Punkt gebracht. Man sollte mal von allen Parteien, die zum Islam so laut schweigen verlangen, dass sie ein Statement abgeben müssen. Wenn man so ne Scheisse hier schon will, dann will ich wissen wozu.

  13. Bitte ausbessern: „Es ist die Freiheit, um die ES geht.“

    Ich zitiere #106 Horst_Voll (19. Jun 2016 21:34), und zwar nicht offtopic:

    Berlin: Frau reißt 13-Jähriger Kopftuch herunter – Staatsschutz ermittelt

    Bei einem fremdenfeindlichen Angriff hat eine Frau einer 13-Jährigen das Kopftuch heruntergerissen. Sie habe geglaubt, das Mädchen und deren Begleiterin seien Schuld am Stehenbleiben einer Rolltreppe, teilte die Polizei am Sonntag mit.Der Staatsschutz ermittelt.

    „Die Ermittlungen übernahm der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-spandau-frau-reisst-13-jaehriger-kopftuch-herunter/13756054.html

    Ich finde, dass es dieser Fall schon in sich hat, symbolisch. Assoziationen ohne Sachkenntnis meinerseits:
    Das Anrühren eines Kopftuches wird bereits wie eine Symbolschändung behandelt wie bei Hoheitszeichen, oder? Also ist das Kopftuch ja doch ein politisches Symbol. Hat das LKA nichts Besseres zu tun? Ist das vielleicht so etwas wie ein einschüchterndes Exempel? Wird man die Beteiligten dereinst dafür zur Rechenschaft ziehen, dass sie ihre Ressourcen für Derartiges einsetzen, während hinter Gemüseläden Kriegswaffenlager gefunden werden? Grenzt das nicht an mutwillige Untätigikeit, an indirekte und einseitige Beförderung von Verbrechen?

  14. Die Altparteien missachten nicht nur geltende Gesetze, sie missachten auch das eigene Volk und belügen es nach Strich und Faden.

    Daher gehören sie abgeschafft, je schneller, desto besser.

    Gleiches gilt für die System-Propaganda-Medien.

    Da die bereits vorhandenen 24.000 islamistischen Terroristen offenbar noch nicht ausreichen, holt die Regierung weitere IS-Kämpfer direkt vor der Küste Libyens ab.

    Ganz abgesehen davon, es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge. Es sind illegale Eindringlinge.

    Es sind auch keine „Schutzsuchenden“ oder wie immer man diese Eindringlinge bezeichnen mag.

    Wenn ein Baby aus dem Mutterleib in Deutschland „krabbelt“, dann ist das Baby noch lange kein deutscher Bürger.

    Ein Schwein im Pferdestall geboren ist auch noch lange kein Pferd.

  15. Und an Frau Merkel:
    Das Land mit Moslems fluten um dann selber nach der Abdankung in eine moslemfreie Zone zu fliehen sagt alles über Sie aus, was man wissen muss. Scheinbar möchten Sie Ihre Pension nicht in Gesellschaft der geschenkten Menschen verbringen, die wertvoller sind als Gold.

  16. die Verdrängung, die Leugnung der Wirklichkeit durch die Systemparteien und ihre Claquere ist Ausdruck atemberaubenden kollektiven Irrsinns.
    „die GRÜNEN haben die Freiheitsfahne eingerollt “
    die hatten die nie ausgerollt. Verlotterte marxistische Kader und Wellenreiter haben, skrupellos wie sie sind, die Urgrünen usurpiert und mit ihrem ideologischen Gebrabbel den Ökoträumern das Resthirn ausgeputzt. Die rotzgrünen sehen sich als Nomenklatura, die dem entmündigten Volk die Rutschbahn in den Untergang poliert.

  17. Das Tal der Aussätzigen wird immer größer, weil inzwischen jeder Rechtsextremist ist, der dem gesunden Menschenverstand und seinen eigenen Augen vertraut.

  18. Und am Wochenende demonstrierten ein paar ewig-gestrige, linksgrüne Nichtsnutze für Raub, Vergewaltigung und Mord an der autochtonen Bevölkerung!

    Gibt es noch einen Unterschied zwischen Mitgliedern von SPD, linksgrünen Pädophilen und der NSDAP?

  19. Dies liegt daran, dass sie alle zu 100% auf die zerstörerische Ideologie der „GRÜNEN“ eingeschwenkt sind und sich von dieser 10%-Partei vor sich hertreiben lassen.
    ————————————

    Klug gesagt!!!!!

    Habe mir heute mal wieder den Volkspropaganda-Sender „Morgenmagazin“ angetan und zwar die ganze Dosis.Zusehen war die Bundeswarze wie ES lang und breit schwadronierend von pösen Rechten,die, die ultimativen Feinde aller Andersdenkender, dabei sind das Universum zu zerstören.

    Die Lachnummer war symptomatisch für die Linke Endzeit

  20. Super-Beitrag!

    „…es ist auch mehr als die Furcht vor Einbrüchen, sexuellen Übergriffen und Taschendiebstahl. Anders als viele Politiker haben die Menschen in ganz Europa begriffen: Es geht nicht mehr in erster Linie um soziale Fragen, um Kitaplätze oder Mietpreisbremsen; es geht um die Verteidigung von Freiheit – und zwar, das machen die Anschläge von Paris und Brüssel wie die feindseligen Gegengesellschaften deutlich, um die Freiheit des westlichen Lebensentwurfes.

    Darum geht es! Stattdessen wird vom politischen und medialen Negativ-Establishment ein Einbahn-Dialog mit „dem Islam“ geführt, der selbst noch der AfD aufgenötigt wird.
    Die Muslimverbände mit ihrem aggressiv vorgetragenen Kultur-Narzissmus „laden“ zum Dialog!

    Dabei interessieren sich Muslime in aller Regel einen Scheißdreck für das Christentum und seine Kirchen, Gemeinschaften und Sekten, wobei ihnen die Realitäten auch noch Recht geben, denn im Verhältnis zum Islam geben die meisten Christen inzwischen ihr Selbstverständnis kulturrelativistisch auf.

    Es geht aber nicht um das permanent eingeforderte „Verständnis“ für Muslime und ihre Befindlichkeiten, sondern um deren Verständnis für unsere aufgeklärte Gesellschaft mit Positionen, die nicht basarmäßig realtiviert und verhandelt werden können, wie Rechtsstaat und Freiheitsrechte, ein „Verständnis“ das in der Regel kaum existiert, jedenfalls soweit es über unsere Sozialsysteme hinausgeht!
    Übrigens gibt es bei uns nicht nur „Religionsfreiheit“ auf das sich Muselmänner und -frauen gerne berufen, wenn sie ihre archaischen Narrenfreiheiten ausleben, sondern auch das Recht auf „Freiheit von Religion“.

    Fakt ist leider, dass namentlich in Deutschland ein Fürsorge- und Versorgungsstaat, wie von Fest richtig bemerkt, Freiheitskriterien immer schon durchwuchert hat, was auch die besonders radikale Ausformung des Faschismus als National-Sozialismus und die besondere Linientreue der östlichen Einheits-Sozialisten erklärt; genauso „stramm-sozialistisch“ wird die islamische Herausforderung „beantwortet“.
    In Deutschland blühte immer schon eine sozialistische Neidkultur, die noch den national-sozialistischen Antisemitismus stärker und populärer prägte als etwa der „Rasseantisemitismus“.
    Auch eine gesellschaftlich wenig ausgeprägte Anforderung zur Eigenverantwortung mit einer entsprechend aufgeblähten Sozialindustrie lädt orientalische Massen speziell in unser Land ein, da das ihren Mentalitäten entgegenkommt.

    „Doch auch die GRÜNEN haben die Freiheitsfahne eingerollt und die des Multikulturalismus aufgezogen. Dafür opfern sie nun viele der Rechte, für die sie über Jahre kämpften. Daher kein Wort zur muslimischen Homophobie, zur Verschleierung und Unterdrückung von Frauen, zu den jüngsten Fällen von Zwangsverheiratungen Minderjähriger, zu der Mißhandlung von Christen und Jesiden in Aufnahmelagern. Wenn sexuelle Diskriminierung keinen katholischen oder sonst christlichen Hintergrund hat, findet sie für GRÜNE nicht statt. Nicht einmal der Massenmord von Orlando lässt die GRÜNEN fragen, ob ihre Liebe zu einer brutal-atavistischen Heilslehre nicht im Widerspruch zu ihren sonstigen Positionen steht. So gilt auch für diese Partei: Die Freiheit des Einzelnen ist hier kein Thema.“

    Das Problem der GRÜNEN, wie von Fest beschrieben, hat als Ursache, dass sie vor allem Rechte ohne Pflichten einfordern und als Konzentrat der 68er-Umwälzung einerseits antiautoritär-anarchistische Freiheits“rechte“ proklamieren, bei gleichzeitiger Aufblähung des Fürsorge-Staates, andererseits!
    Das läßt sie auf allen Gebieten zu einer Partei von Ver- und Geboten werden.
    Ihr Kotau vor der islamischen „Kultur“ hat den Hintergrund, dass sie mittels „Randgruppen un Minderheiten“ – je asozialer, exotischer und perverser, desto besser! – unsere Gesellschaft erklärtermaßen in lauter sozialstaats-abhängige „Individuen“ auflösen wollen.

    Aber der neue Widerstand, wie ihn Fest beschreibt, „fordert“ keine „Freiheitsrechte„, sondern nimmt sich die Freiheit!
    Darum, und nicht um „Nationalismus“ und „Rassismus“, geht es!
    Das haben die „Verantwortlichen“ in Blockparteien und öffentlich-rechtlichen Propagandasendern nicht kapiert, und dementsprechend irre „argumentieren“ sie, was immer mehr Menschen zum Überlaufen bringt!

  21. Eine düstere Aussicht auf eine MÖGLICHE Zukunft Europas zeigt Black Pigeon Speaks
    in seinem Video “Germany Crosses the Demographic RUBICON: 20-35’s a MINORITY by 2020”.
    Er sagt: Wenn Merkel und die Überfremdung nicht aufgehalten werden,
    ist in wenigen Jahrzehten die gesamte Europäische Kultur vernichtet.
    Quelle:/www.politaia.org/

    Eurabia:Der kulturelle Tod Europas kann bereits 2017 unumkehrbar werden

    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2016/06/20/eurabiader-kulturelle-tod-europas-kann-bereits-2017-unumkehrbar-werden/

  22. #23 fundichrist (20. Jun 2016 08:56)

    Kinderlose StudienabbrecherInnen wie Claudia Fatima Roth oder Volker Beck taugen nur bedingt als moralische Ratgeber einer hochtechnisierten Zivilisation.

    Kinderlose StudienabbrecherInnen wie Claudia Fatima Roth oder Volker Beck sind das Ergebnis von 60 Jahren Wohlstand ohne Riskio.

    Dummerweise steigen nun die Risiken und sinkt der Wohlstand.

    Verantwortlich dafür widerum sind Kinderlose StudienabbrecherInnen wie Claudia Fatima Roth oder Volker Beck!

  23. Apropo Warze:

    Offenbar sind mittlerweile auch die gefährlichen afrikanischen Seuchen hier angekommen.

    Vermehrt wurden durch Augenzeugen „eigenartige“ Krankenwageneinsätze beobachtet:

    Die Krankenwagenbesatzung ist mit einem Infektionschutz-Vollanzug bekleidet, die transportierte Person ist ebenfalls entsprechend „vermummt“. Nach Ablieferung des Patienten beginnt noch vor Ort hektisch eine überaus gründliche Desinfektion der Besatzung.

    Die offene Tuberkulose (Lungenkrankheit) ist nach Behördenangaben angeblich nicht so hoch infektiös, da man mehr als 8 Stunden intensiven Kontakt gehabt haben muss. Kann also dann eigentlich nicht der Grund sein.

    Das Dengue-Fieber wird von Mücken übertragen, kann also auch nicht der Grund sein.

    Malaria wird auch von Mücken übertragen, kann also auch nicht der Grund sein.

    Bleibt eigentlich nur Ebola übrig.

    Wie war das gleich wieder: Antworten würden die Bevölkerung verunsichern?

    Durch die Invasion von 2 Millionen Nordafrikanern jährlich wird die Vor-Ort-Massenproduktion von passendem Impfstoff endlich hochrentabel:

    *//www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/msd-investiert-millionen-pharmahersteller-will-in-burgwedel-ebola-impfstoffe-produzieren/13745150.html

  24. Sehr schön, das drückt genau das aus was ich denke. Natürlich macht mich das Wütend, wenn für 35.000 Invasoren eine Stadt in Berlin gebaut wird während gleichzeitig die Grundschulen verrotten. Das aber Geld nicht die Hauptrolle spielt zeigt auch die Deutsche Einheit. Diese hat zwei Billionen gekostet und war nicht umstritten während uns die Invasion 2015 eine Billion kostet (wenn sich nichts ändert) und auf heftige Ablehnung stößt, eben weil damit auch ein grosser Verlust an Freiheit verbunden ist während der Untergang der DDR ein Freiheitsgewinn war.

    Ich empfinde mittlerweile nur noch Verachtung für diese Verräter ihrer eigenen Werte in Berlin.

  25. @ PI,- schon gehört,

    OT,-.….Meldung vom 20.06.2016 07:44

    Wachmann im Asylheim tot aufgefunden

    Erfurt – Tod im Asylbewerberheim. Die Polizei fand in der Nacht einen Wachmann (51) leblos in einer Unterkunft in der Landeshauptstadt.

    Ein Arzt konnte zunächst zwar keine Fremdeinwirkung feststellen, notierte aber eine „unklare Todesursache“. Die Kripo ermittelt. Bei einer Routinestreife in der Nacht fand die Polizei den zuständigen Wachmann nicht in seinem Büro. Darum durchsuchten die Beamten das Gebäude. In einem Aufenthaltsraum machten sie den grausigen Fund. Der Wachmann lag leblos auf dem Boden. Die Beamten alarmierten einen Arzt, der nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte.Bei der Untersuchung konnte der Mediziner keine Fremdeinwirkung feststellen. Aber auch die Todesursache war zunächst nicht feststellbar. Deshalb muss die Kriminalpolizei Erfurt jetzt ermitteln. Das genaue Asylbewerberheim wollte ein Polizeisprecher am Morgen noch nicht nennen, da die Angehörigen des Wachmanns bisher nicht über den Tod informiert werden konnten.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/wachmann-asylheim-erfurt-tot-aufgefunden-70164
    Ist hier etwa ein Maulkorb angeordnet wurden

  26. „Wenn sexuelle Diskriminierung keinen katholischen oder sonst christlichen Hintergrund hat, findet sie für GRÜNE nicht statt.“

    Dieser Satz bringt es auf den Punkt!

  27. #34 Zentralrat_der_Oesterreicher (20. Jun 2016 09:11)

    Rassismus ist auch niemals Rassisums der Anderen!

    – Rosa Luxemburg

  28. die 22.000 namentlich bekannten IS-Kämpfer, die sich bereits in Europa befinden.

    *//deutsch.rt.com/international/37248-is-leak-formulare-konnten-22000/

    Dazu kommen rund 250 ausgebildete Dschihadisten-Kämpfer, die allesamt namentlich bekannt sind.

    *://www.n-tv.de/politik/Rueckkehrer-werden-als-Helden-gefeiert-article16815496.html

    zuzüglich die 1.000 islamistisch-terroristischen Gefährder, die der Verfassungsschutz kennt

    *//www.n-tv.de/politik/Verfassungsschutz-Haben-IS-unterschaetzt-article17429121.html

    Das BKA hat nochmal 500 solcher Typen zzgl. 339 „Hilfs-Islamisten“ „auf Lager“

    *//www.merkur.de/politik/bericht-bka-vermutet-500-is-gefaehrder-deutschland-zr-6421437.html

    Also satte 24.089 bereits bekannte Islamisten.

    die ganzen Container voller Waffen, die sich bereits in Europa befinden

    *://www.youtube.com/watch?v=Gw9VdMBFQic
    *://www.youtube.com/watch?v=SZrankyl94A

    Das verschwundene radioaktive Iridium-192 ist noch immer nicht gefunden worden. So können die Terroristen ihre schmutzigen Iridium-Bomben in Ruhe und ungestört vorbereiten.

    *://www.express.co.uk/news/uk/654158/Islamic-State-ISIS-SAS-London-terror-attack-dirty-bomb-radioactive

    Da das offensichtlich noch nicht ausreicht, fahren die EU-Schiffe eigens 460 km vom EU-Festland entfernt Richtung Libyen, um weitere 300.000 IS-Kämpfer, „Flüchtlinge“, nach Europa zu schleppen, zu „retten“.

    Die Medien sind maßgeblich mitschuldig an diesen skandalösen Zuständen. Sie kommen ihrer sachlichen Aufklärungspflicht absichtlich nicht nach.

  29. Die EU ist wie totalische Regim-kommst du nicht überhaupt durch,es geht nicht zerstören-von oben-von Obama-über Brussel-das ist eine feste Wasbe von Kapitalisten,welche verdienen gutes Geld,und lassen niemanden dazwischen mischen-wir sind nur die Sklaven-das ist alles manipuliert,wir sind betrogen,belogen!!!!!!Ich habe schon aufgegeben ZU KÄMPFEM!!!!!!

  30. Was der Text vernachlässigt:

    Es ist wohl die Freiheit, um die es geht. Aber diese ist nicht vorrangig bedroht durch den Islam, sondern schon lange angegriffen durch das Agieren der Staatsorgane auf vielen Ebenen, durch die Gleichschaltung des Denkens und den politisch korrekten, linken, einseitig migrantenfreundlichen Konformitätsdruck, durch die Zensur und Hetze, durch die systematische Fehlinformation und Verdummung durch die Medien, durch den Parteienfilz in allen staatlichen Bereichen, durch die Einschüchterung und Aggression gegen Andersdenkende oder auch nur intelligente, kritische Geister im öffentlichen Dienst, durch den Antibildungsbetrug an den Kindern und Eltern, durch die diskriminierende Affirmative-Action-Ungerechtigkeit (unter er Fahne der Antidiskriminierung) bei Zugangsentscheidungen in den öffentlichen Dienst.

    Dieses läuft schon seit einigen Jahren, wurde aber erst im letztem Jahr durch die Immigrationskatastrophe sichtbar – nein, eigentlich wurde genau dies bei weitem noch nicht sichtbar! Denn diese repressive Umformung deer Gesellschaft wird im Kleinen und Vielen erstaunlich professionell, d.h. diskret und möglichst ohne jeglichen schriftlichen Vermerk vorgenommen. Zu allen offiziellen ministerialen Regelungen und zu offiziellen Gremien- oder Leitungsentscheidungen scheint es Schattenvorgänge zu geben, die die Fairness bzw. gleichberechtigte Behandlung der Bürger oder Beschäftigten konsequent wieder aushebeln, so dass man kein offiziell gesprochenes oder geschriebenes Wort mehr glaubt oder gar das Gegenteil zu vermutem neigt, es sei denn es richtet sich offen gegen abendländische oder konservativ-humanistische Werte, Leistung, Vernunft, Transparenz, Meinungsfreiheit und Bürgerlichkeit – dann neigt man aus Erfahrung dazu, es auch mal wörtlich zu nehmen.

    Diese Schattenadministrative offenbart für Betroffene jeweils im Einzelfall Abgründe von organisiert kriminell wirkendem Handeln auf breiter Front gegen den Bürger ohne Minderheitenbonus oder Parteibuch – diesen Anschein anders zu nennen wäre verharmlosend. Es wirkt wie bestens durchorganisierte strukturelle Gewalt, die aber von jenen ausgeht, die momentan unter genau jenem Flaggenbündel segeln, welches eben jene 68er vereinnahmnt haben, die einstmals den Begriff der strukturellen Gewalt als gegnerisches Ziel prägten.

    Natürlich sind die meisten der mit scheinbar organisiert kriminellen Methoden Agierenden gerade nicht mehr die echten 68er, von welchen viele wol auch berechtigte Anliegen und manche auch eine gewisse Geradlinigkeit hatten. (Allerdings war ich nicht selbst dabei, stelle mir das nur so vor, weil es gegen Kiesinger, Filbinger, Strauß usw. ging, die man wirklich nicht mögen mußte.) Daß allerdings die strukturelle Gewalt hauptsächlich von überzeugungslosen Mitläufern und Opportunisten ausgeht, macht die Sache für den Komplex oder das Kartell der angeblich Linken, angeblich 68er, angebvlich Humanisten (im Sinne von antispirituellen), angeblich Demokraten, angeblich Gleichberechtigenden, mit Sicherheit Egalitaristen mit stalinistischen Anwandlungen …

    … nicht besser. (Und ich will den heutigen Godwin-Preis einheimsen, wenn ich ganz bewußt sage:) Denn auch in den Zeiten, die uns als unser täglich kollektives Schulbekenntnis gelten müssen – moment, eigentlich wird uns ja nur noch die eine der beiden Zeiten gezeigt* – , waren es ebenjene dreckigen, feigen Mitläufer, die Opportunisten und Machiavellisten und Wendehälse, die Jasager und Wegducker, die all dieses Unheil möglich machten. Bei straffen und offenen Extremisten weiß man wenigstens, was man hat.

    * Kann der Unterschied zwischen den beiden letzten Unrechtsregimes auch darin liegen, dass das spätere im Wesentlichen nicht auch(!) fremdschädigend agierte, sondern einzig und allein (!) gegen das eigene Volk. Mancherorts ist die DDR übrigens aus den schulischen Lehrplänen verschwunden. Das erwähne ich, weil man an den schulischen Lehrplänen gut ablesen kann, wo es hingehen soll, weil sich dort eine jeweilige Politkaste so richtig ideologisch austoben kann.

  31. #18 opferstock (20. Jun 2016 08:48)

    Zitat: …“Das Land mit Moslems fluten um dann selber nach der Abdankung in eine moslemfreie Zone zu fliehen “ …

    Da gab es doch mal vor vielen Jahren einen bestimmten Geheimdienst, der einen gewissen Herrn Eichmann „abholte“ um ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen …

    Solche Fälle könnten sich schleißlich auch mal wiederholen …

  32. Vielleicht darf man auch einmal erwähnen, dass es um einen staatlich organisierten, von der Allgemeinheit zwangsfinanzierten genetische Genozid geht.

    Was im Moment passiert, ist eine extrem rassistische Politik, die so tut, als wäre die Verdrängung und das Verschwinden der europäischen Ethnie in wenigen Jahrzehnten nichts weiter als normal.

  33. Zum heutigen „Flüchtlingstag“

    Keine Frage, als syrische Christin gehört Frau Bahno sicherlich zu den anerkannten Flüchtlingen, die diesen Namen auch verdienen.
    Und sie lebt zurecht hier.

    Aber muß man deshalb einen Flüchtling ohne jeglichen Bezug zur deutschen Winzertradition zur Weinkönigin küren?

    Auch zeigt diese Lebensgeschichte wiederum eins: Es ist trotz guter Ausbildung und guten deutschen Sprachkenntnissen enorm schwer, hier Fuß zu fassen.

    Und unter „Sie hat sich hier eine Existenz aufgebaut“, habe ich erstmals nicht das Unterschlüpfen in der Agentur für Arbeit vermutet, wo sie wohl aufgrund ihrer Sprachkenntnisse im Bereich „Flüchtlinge“ eingesetzt werden wird.

    Denn ab einer bestimmten Größe schafft es jede Organisation(hier Flüchtlinge), sich nur mit sich selbst zu beschäftigen.

    Es ist sehr unfair, hier eine Person mit Null Verbindung zum Weinbau gegenüber einheimischen Aspirantinnen, die vielleicht schon von Kindesbeinen an dem Weinbau verbunden sind, zu bevorzugen, also die einheimischen Aspirantinnen zu diskriminieren. Und das Gefasel von diesem Herrn, die Dame könne ja auch noch Mosel-Weinkönigin und auch Deutsche Weinkönigin werden, ist so inakzeptabel, dass es sogar der Dame aus Syrien peinlich zu sein scheint.

    .
    „Integration
    Syrische Christin wird Weinkönigin an der Mosel

    Vor dreieinhalb Jahren floh Ninorta Bahno vor dem Bürgerkrieg in Syrien. Nun wird die 25-Jährige zur Trierer Weinkönigin gekürt. Sie hat sich in Deutschland eine neue Existenz aufgebaut.

    Ninorta Bahno ist eine wissbegierige Schülerin. Die 25-jährige Syrerin beobachtet die Handbewegungen der Winzerin Renate Kreber mit wachsamem Blick. Die beiden stehen an einem verregneten Nachmittag in einem Weinberg im Trierer Stadtteil Ruwer. Bahno lässt sich zeigen, wie man die Weinreben so festbindet, dass sie gerade nach oben wachsen. Eigentlich hat Bahno jetzt Feierabend. Doch das spielt für sie keine Rolle: Sie will mehr über die Winzerhandwerkskunst erfahren.

    Denn schon in zwei Monaten wird die Syrerin zur neuen Trierer Weinkönigin gekrönt. Dass sie sich einmal in einem deutschen Weinberg auf dieses Ehrenamt vorbereiten würde, hätte die aramäische Christin vor vier Jahren nicht gedacht. Damals studierte sie Jura in ihrem Heimatland Syrien. „Ich wollte Richterin werden“, erzählt sie…..

    Anfangs sei es schwer gewesen, sich in Deutschland zu integrieren, erzählt Bahno. Doch die beiden Schwestern lernten die Sprache schnell und begannen, sich in Flüchtlingsprojekten zu engagieren. Sie dolmetschte für arabischsprachige Flüchtlinge – unter anderem auch beim Trierer Weinfest 2015, wo die Organisatoren auf Bahno aufmerksam wurden. Der Wein, vor allem lieblicher Riesling, ist Bahnos Lieblingsgetränk.

    Nur, wer das Metier der Weinkönigin von der Pike auf lernt und die Arbeit der Winzer in den Weinbergen kennenlernt und schätzt, kann das Endprodukt, den Wein, authentisch repräsentieren.

    Aus diesem Grund war Ninorta Bahno vergangene Woche sehr froh, dass Winzer Wilhelm Herrig aus Ruwer-Eitelsbach ihr die Möglichkeit bot, in seinem Weinberg unter Anleitung der bewährten, fast 80-jährigen (!) Kraft Renate Kreber das Aufbinden der Reben zu erlernen…..

    Denn die juristische Laufbahn hat Bahno abgehakt. In Deutschland dürfte sie zwar studieren: „Ich habe die Sprachtests bestanden, meine Zeugnisse wurden anerkannt“, erzählt Bahno, doch „die Gesetze sind ganz anders, ich müsste mein Studium ganz von vorne beginnen“…..

    Die Syrerin entschied sich stattdessen für ein Praktikum bei der Agentur für Arbeit, im September beginnt sie dort eine Ausbildung. „Das macht mir Freude, der Umgang mit Menschen“, sagt sie.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article156342318/Syrische-Christin-wird-Weinkoenigin-an-der-Mosel.html

  34. Nicolaus Fest hat seinen Blog gestern Nacht noch mit anderen schönen Sachen angefüllt, damit zum Beispiel:

    Auf Facebook ein Filmclip, in dem eine Engländerin in einem Oxforder Debattierclub den westlichen Hang zur Verharmlosung des Islam ironisiert: Wenn Zwangsheiraten von 9-jährigen Mädchen, wenn die Tötung ‚Ungläubiger’ und die Steinigung von Ehebrechern so wenig zum Islam gehöre wie die Verurteilung vergewaltigter Frauen wegen Unkeuschheit oder das Aufhängen von Homosexuellen, warum ist dies in allen islamischen Staaten Alltag? „They all got it wrong“ – sie alle, alle haben den wahren Islam mißverstanden. Die Herrscher, die Imame, die Gläubigen.

    Der „Debattierclub“ ist die „Oxford Union“ und die „Engländerin“ ist Anne-Marie Walters, UKIP-Aktivistin (sehr lustig der Typ, den es ab Minute drei nicht mehr auf seinem Sitz hält, aber in dem Club darf jeder ohne Unterbrechung ausreden), Walters: „Hat es jemals eine missverstandenere Religion wie den Islam gegeben?“

    https://www.youtube.com/watch?v=VQjZHFnmADQ

  35. Journalisten sind heutzutage meist eingebildete Leute, gebildete in diesem Berufsstand sind rar (geworden). Eine dieser Seltenheiten ist Nicolaus Fest.

    Unter o.g., von PI-News eingesetztem, Link zitiert Fest Charles Alexis Henri Maurice Clérel de Tocqueville:

    „In demokratischen Zeiten werden sich Menschen selten füreinander opfern; aber sie bekunden ein allgemeines Mitgefühl für alle Angehörigen des Menschheitsgeschlechts.“ Alexis de Tocqueville (1805 – 1859)

    Wer Abreißkalender besitzt, hat sicherlich schon einmal eine Weisheit des klugen Adligen gelesen:
    http://www.spruechetante.de/sprueche-sammlung/index.php/tag/charle-alexis-henri-clerel-de-tocqueville/

    Minimaler Lesetip:

    „Tocqueville selbst hinterließ in seinen Erinnerungen ein lebensnahes historisches Dokument über die Geschehnisse der Revolution, der provisorischen Regierung und der niedergeschlagenen Juniaufstände der Arbeiter von 1848. So schildert er, was für Auswirkungen die Bürgerkriegsatmosphäre auf seine Nachbarn, die bei der Nationalgarde Dienst taten, und auf ihn selbst hatte:

    „Als ich mit ihnen sprach, bemerkte ich, mit welch erschreckender Schnelligkeit selbst in einem zivilisierten Jahrhundert wie dem unseren die friedfertigsten Seelen sich sozusagen auf Bürgerkriege einstimmen und wie sich der Geschmack an der Gewalt und die Verachtung des Menschenlebens plötzlich in dieser unglücklichen Zeit dort ausbreiten. Die Menschen, mit denen ich mich unterhielt, waren gut gestellte und friedfertige Handwerker, deren sanfte und ein wenig weiche Gewohnheiten noch weiter von der Grausamkeit als vom Heroismus entfernt waren. Trotzdem dachten sie nur noch an Zerstörung und Massaker. Sie klagten darüber, dass man nicht mit Bomben, Minen und Gräben gegen die aufständischen Straßen vorging, und wollten gegenüber niemandem mehr Gnade walten lassen. […] als ich meinen Weg fortsetzte, kam ich nicht umhin, über mich selbst nachzudenken und über die Natur meiner Argumente zu staunen, mit der ich mich selbst unversehens binnen zweier Tage mit diesen Ideen erbarmungsloser Vernichtung und großer Härte vertraut gemacht hatte, die mir natürlicherweise so fern liegen.“[9]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexis_de_Tocqueville

  36. @ #32 Waldorf und Statler (20. Jun 2016 09:11)
    @ PI,- schon gehört,
    OT,-.….Meldung vom 20.06.2016 07:44

    Wachmann im Asylheim tot aufgefunden

    Das genaue Asylbewerberheim wollte ein Polizeisprecher am Morgen noch nicht nennen, da die Angehörigen des Wachmanns bisher nicht über den Tod informiert werden konnten.
    ——————–

    Erfurt, Warsbergstraße 3, 400 Eindringlinge
    Globus Baumarkt in Erfurt Linderbach, 300 Eindringlinge
    Am Langen Berg, nördlich des Egaparks, 50 Eindringlinge
    Erfurter Landstraße, in Laufweite zum Stotternheimer Sportplatz, 280 Eindringlinge
    Richard-Hegelmann-Straße, 150 Eindringlinge
    Bunsenstraße, 140 Eindringlinge
    neben dem Garten- und Friedhofsamt am Binderslebener Knie, 150 Eindringlinge
    Rosengasse,

    Erfurter haben eher die Möglichkeit in Frage kommende Lager abzufahren. Anhand dort stehender Einsatzfahrzeuge bzw. Absperrungen kann man leicht erkennen, welches Heim das Mordheim ist.

    Das ein 51-jähriger Wachmann nachts in einem Aufenthaltsraum einfach so freiwillig stirbt ist schon sehr unwahrscheinlich.

    Da die Behörden und auch die Medien in der Vergangenheit schon eindrucksvoll bewiesen haben, das sie die Bevölkerung gezielt desinformieren, kann man hier ebenso davon ausgehen.

    Wäre dem nicht so, dann würden alle Informationen ehrlich und sehr zeitnah veröffentlich werden.

    Es sieht ganz danach aus, als ob hier ein Mord vertuscht werden soll.

    wie ist das zu bewerten,

    wenn in den Glaubenssätzen des Islam zu Mord aufgerufen wird (Sure
    9,5) oder zum Töten von Ungläubigen bzw Andersgläubigen (Sure 2,191) ?

    wie lässt sich das mit unseren christlichen Werten vereinbaren?

  37. Auch Frank A. Meyers Kommentar im Schweizer „Sonntagsblick“ sollte hier gebührend gewürdigt werden, er schreibt u.a.:

    Der Islam ist nicht die Religion von nebenan, die leider, leider durch «radikale Islamisten» in Verruf gebracht wird, im Übrigen aber als politisch und kulturell harmlos eingestuft werden darf. Nein, der Islam ist ein Weltproblem, weil unvereinbar mit der Moderne, was ihn auflädt mit Abneigung und Abwehr gegenüber dieser Gegenwart. Der Islam ist für sich selbst das grösste Problem, was ihn zur Kompensation durch Hochmut und Aggressivität verführt.

    http://www.blick.ch/news/politik/fam/frank-a-meyer-radikal-buergerlich-id5113349.html

    Man vergleiche Meyers Kommentar mit Nicolaus Fests Kommentärchen in „Bild am Sonntag“, den die Herrschaften in der Springer-Chefetage so empörend fanden, dass Fest seinen Stuhl als stellv. Chefredakteur räumen musste:

    http://www.bild.de/news/standards/religionen/islam-als-integrationshindernis-36990528.bild.html

  38. Nachtrag zu #46:

    Oder wie Benedikt XVI., als er noch Ratzinger hieß, in „Salz der Erde“ sagte: „Darüber muss man sich klar sein, daß der Islam nicht einfach eine Konfession ist, die man auch in den freiheitlichen Raum der pluralistischen Gesellschaft einbezieht.“

  39. @ #47 Maria-Bernhardine (20. Jun 2016 09:56)
    @ #45 hydrochlorid (20. Jun 2016 09:46)
    Rückblick auf Sept. 2015

    ASYL-SCHWEINE AUS AFRIKA u. ISLAMIEN IN ERFURT
    Sex, Gewalt, Müll! Bundeswehrarzt schlägt Alarm…
    —————

    Auch damals schon: Verheimlichen, Abwiegeln, Desinformieren.

    Auch die TBC-Fälle wurden gleich tot-verharmlost. Dabei ist TBC hochansteckend und gefährlich.

    Nicht ohne Grund gab es in den 60ern verpflichtende Reihenuntersuchungen an ALLEN Schulen für ALLE. Wer nicht untersucht war, durfte nicht in die Schule. Bei harmlose Krankheiten macht man nicht so einen „Aufstand“.

    Die Bevölkerung wird von Politik, Behörden und Medien bewusst desinformiert und manipuliert.

  40. @ #45 hydrochlorid (20. Jun 2016 09:46)

    Das ein 51-jähriger Wachmann nachts in einem Aufenthaltsraum einfach so freiwillig stirbt ist schon sehr unwahrscheinlich.

    ich glaube auch nicht das dieser Wachmann aus Langeweile verstorben ist, es ist Ramadan in dieser Zeit zählt ein …. “ unnatürliches Ableben „… eines Kufars durch Nachhilfe eines Moslems doppelt, und als Wachmann wird man bestimmt auch stets auf die Belastbarkeit eben stabile Gesundheit geprüft, in diesem Fall des Wachmanns aus Erfurt gibt es großen Aufklärungsbedarf

  41. #32 Waldorf und Statler (20. Jun 2016 09:11)

    Bei einer Routinestreife in der Nacht fand die Polizei den zuständigen Wachmann nicht in seinem Büro. Darum durchsuchten die Beamten das Gebäude. In einem Aufenthaltsraum machten sie den grausigen Fund.

    Hier wäre eine genaue Zeitangabe des Leichenfundes aufschlussreich. Es ist Ramadan.

    Sonnenuntergang 19.06.2016 in Erfurt: 21.34 Uhr. Dann wurde sicherlich ausgiebig gegessen.

    Sonnenaufgang 20.06.2016 in Erfurt: 5.01 Uhr. Bis dahin musste das Frühstück über die Bühne gegangen sein.

  42. #39 Orwellversteher (20. Jun 2016 09:22)

    Gleichschaltung des Denkens

    politisch korrekten Konformitätsdruck

    Zensur und Hetze

    systematische Fehlinformatin

    Verdummung durch die Medien,

    Parteienfilz in allen staatlichen Bereichen

    Einschüchterung und Aggression gegen Andersdenkende

    Schattenvorgänge….

    Was sie hier beschreiben nennt sich NWO,

    das ist die DIKTATUR der neuen Weltordnung.

  43. Die Union der Lügner und Betrüger.

    Die CDU ist die schlimmste Pest seit dem Mittelalter.

  44. OT

    20.06.2016, HENRYK BRODER

    „“Auch die Nazis waren die Ebenbilder Gottes

    Ein Appeaser, so hat es Winston Churchill mal gesagt, ist jemand, der ein Krokodil füttert in der Hoffnung, es werde ihn als Letzten fressen.

    Mir macht auch der alltägliche normale Antisemitismus keine Sorgen. Jürgen Möllemann, seligen Andenkens, von der FDP, Martin Hohmann von der CDU, Wolfgang Gedeon von der AfD – die Antisemiten kommen und gehen, der Antisemitismus bleibt.

    Viel schlimmer – und auf die Dauer bedrohlicher – finde ich, wenn Margot Käßmann sagt, auch Terroristen seien „das Ebenbild Gottes“, wir sollten ihnen mit „Beten und Liebe“ begegnen.

    Ich kann nur hoffen, das Gott kein Ebenbild von Margot Käßmann ist. Auch die Nazis waren wohl die Ebenbilder Gottes, trotzdem werden wir den Alliierten ewig dankbar sein, dass sie darauf keine Rücksicht genommen haben. Ebenso unsäglich und unerträglich finde ich das Werben um die Gunst von Despoten unter dem Banner der Kultur und des Wandels durch Annäherung.

    Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat eine Zusammenarbeit mit dem Teheraner Museum für zeitgenössische Kunst vereinbart. Einige Kunstwerke aus der Sammlung des Museums, die noch nie im Iran gezeigt wurden, sollen demnächst in Berlin gezeigt werden.

    Der Direktor der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat den Direktor des Teheraner Museums für zeitgenössische Kunst eingeladen, ebenfalls nach Berlin zu kommen. Der ist zuletzt dadurch aufgefallen, dass er im Holocaustkarikaturen-Wettbewerb, der in diesem Jahr zum zweiten Mal in Teheran veranstaltet wurde, die Preise an die Gewinner überreicht hat.

    Auf eine diesbezügliche Anfrage meines Kollegen Gunnar Schupelius von der BZ hat der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz geantwortet, man habe bei Unterzeichnung des Vertrages „keine Kenntnis darüber gehabt, dass ein iranischer Holocaustkarikaturen-Wettbewerb veranstaltet wird und welche Rolle Herr Mollanoroozi dabei spielen würde“.

    Nun weiß man es, denkt aber trotzdem nicht daran, die Einladung rückgängig zu machen, denn, so die für Kultur zuständige Staatsministerin Monika Grütters, die geplante Ausstellung sei „ein wesentliches Element des kulturellen Dialoges zwischen dem Iran und dem Westen“.

    Dass dieser großartige Dialog auf der iranischen Seite von den Schergen eines Regimes geführt wird, das den letzten Holocaust leugnet und zugleich den nächsten plant, scheint weder den Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz noch die Kulturstaatsministerin zu stören…““
    http://www.achgut.com/artikel/hoffentlich_ist_gott_kein_ebenbild_von_margot_kaessmann

  45. Die andern hat Merkel fertig gemacht in ihrer machtgeil.

    Jetzt muss der Wähler nur noch die CIA ( = CDU) schleifen.

    Das ist entscheidend

  46. Terroristen seien „das Ebenbild Gottes“, wir sollten ihnen mit „Beten und Liebe“ begegnen.

    Putin hat da andere Auffassung.

  47. #45 B8er

    Aah, in DIE Richtung, danke für den Link! Na hoffentlich hört man demnächst auch aus anderen Städten von Razzien an einschlägigen Orten.

  48. Insgesamt sehr guter Artikel.
    Die GrünInnen und Freiheit? Das sind HaSSprediger gegen rechtstreue deutsche Bürger! Gegen den Islam mit Kinderschänderei, Messern von Schwulen, Unterdrücken der Frauen gibt man sich tollerant. Aber den Ureinwohner des als mieses Stück Sch… bezeichneten Deutschlands überzieht man mit den albernsten Verboten und den ekelhaftesten Schikanen. Da sind Veggieday, Mülltrenungs- und Pfandflaschen-Ideologie (übrigens: der Türke nebenan bezieht sein Wasser aus der Türkei, da muss kein Pfand erhoben werden, ist doch merkwürdig, oder?) noch das Harmloseste. Wer über die überhöhte Stromrechnung meckert (wegen des Zwangs, den Strom der Windradbauern abzunehmen, selbst wenn gar kein bedarf besteht, Ökoterror-Steuer, auf die dann noch mal Mehrwertsteuer draufkommt etc) und gleichzeitig Grün wählt, sollte sich einweisen lassen.
    Und was sollen das für Wahlgeschenke der anderen Parteien sein? Schäuble und andere in Merkels Partei versprechen seit 2002, die kalte Progression abzuschaffen, es ändert sich rein gar nichts, die schwarze Null hält nicht das, was sie verspricht (oder ist das, da er auf Rädern ist, ne liegende Acht, das soll ja ein Teufelsssymbol sein?).
    Die SPD ist die Partei, die den Mittelstand am aller, allermeisten schröpft.
    Natürlich werden vor den Wahlen paar Geschenkchen gemacht, die werden dann aber meist gar nicht eingelöst oder aber das geschenkte Geld wird durch allerhand Verschlechterungen für die Steuerkartoffel doppelt und dreifach wieder zurückgeholt.

    Freiheit sucht man beim Merkel-Regime vergebens. Freiheit heißt heutzutage, dass man das gut zu finden hat, was Merkel befiehlt, was sie ganz undemokratisch im Hinterzimmer mit nicht gewählten Leuten bespricht oder was sie von ihren amerikanischen Zwingherren befohlen bekommt.
    Wer dies Regime noch wählt, der kann genauso gut nach Nordkorea auswandern.

    Fest hat Recht: es geht um die Freiheit, Ihr Dummköpfe! Und die lassen wir uns von euch Versagern nicht nehmen! Das ist alternativlos!!!

  49. nicht nur das die angeblichen Flüchtlinge den bedürftigen Deutschen an den Tafeln alles wegnehmen, neuerdings fressen die selbst den Tieren das Futter weg

    Meldung vom 04.02.16

    München: Flüchtlinge kaufen billiges Tierfutter für den eigenen Verzehr

    Viele Flüchtlinge kaufen inzwischen bei einem Katzen- und Hundefutterhandel in München kiloweise Fleisch ein, um es dann selbst zu essen. Das Kilo Fleisch ist ab 2,50 Euro erhältlich.Der Handel weist in Deutsch und in Englisch ausdrücklich darauf hin, dass die Ware für den menschlichen Verzehr nicht geeignet ist. Dennoch ist der Laden ein Geheimtipp für die Flüchtlinge. „Es besteht kein Gesundheitsrisiko für Mensch und Tier“, so eine Sprecherin des Kreisverwaltungsreferates. Die Verwendung des Fleisches liege nicht in der Verantwortung des Verkäufers http://www.shortnews.de/id/1188929/muenchen-fluechtlinge-kaufen-billiges-tierfutter-fuer-den-eigenen-verzehr#

  50. #7 alles-so-schoen-bunt-hier (20. Jun 2016 08:24)

    Allerdings scheint mir Fest die Bedeutung des Freiheits-Ideals für die Sozialdemokratie zu überschätzen. „Fortschritt“ bedeutete dort traditionell die Verbesserung der materiellen Lebensbedingungen, des Wohlstandes des kleinen Mannes, was eher sekundär eine Mehrung der Freiheiten zur Folge hat. Davon haben sich die Sozen heutzutage restlos verabschiedet, und daher wendet sich ihre Stammklientel konsequent ab.

    Fest hat doch das genaue Gegenteil geschrieben:

    Und von der deutschen Sozialdemokratie ist, wie leider so oft, nichts zu erwarten. Sie war, ganz anders als ihr eidgenössisches Pendant, nie ein Hort des freiheitlichen Denkens. Nicht die Rechte des Einzelnen waren den Sozialdemokraten wichtig, sondern Sicherheit und Wohlstandsteilhabe. Selbst Willy Brandts „Mehr Demokratie wagen“ war kein Appell für Emanzipation und Eigenständigkeit, sondern in erster Linie ein Fanal für mehr Versorgungsstaat: „Mehr Demokratie“ war mehr Umverteilung, mehr Partizipationsrechte, mehr Beamte; mehr Freiheit vom Staat war es nicht.

  51. ER HAT RECHT

    Terroristen müssen „wie Ratten vernichtet“ werden

    Die Terroristen müssten „bis ins Scheißhaus verfolgt werden“

    W.Putin

  52. Nur zu GRÜNE, legt euch mit Merkel ins Koalitions-Bett.

    Die Dicke walzt einmal über euch drüber und das wars dann für euch.

    Freu mich schon drauf.

  53. @ #58 merkel.muss.weg.sofort (20. Jun 2016 10:38)

    …als Abschiedsgeschenk für Buntespastor Gauck.

    Apropos Gauck:

    Das „Westfalen-Blatt“ bzw. „OWL am Sonntag“ stellte, vergangene Woche, die Frage „Wer soll Nachfolger von Gauck werden?“ Gestern veröffentlicht:

    (Ich kürze u. fasse zusammen mit deren Phrasen)

    Ella Pollmeier, Gütersloh:
    Lammert überzeugt, da Persönlichkeit mit Charisma u. Überzeugungskraft; er ist souverän u. macht eine gute Figur…

    Ruth-Marie Siedschlag, Gütersloh:
    Steinmeier geeignet; mein Wunschkandidat; verfügt über alle Voraussetzungen; viele Bürger werden gleicher Meinung sein…

    Eckhard Kleine-Tebbe, Steinhagen:
    Gregor Gysi der Richtige, denn er predigt seit Jahren, man müsse von oben nach unten verteilen; so einen BP brauchen wir, der unter der Bevölkerung ein finanzielles Gleichgewicht herstellt…

    Weiters gab es noch Leserbriefe:
    Volk sollte direkt wählen; Amt wurde abgewertet; Weltoffene Persönlichkeit; Integre Persönlichkeit

  54. #44 Heta (20. Jun 2016 09:34)

    Korr.: Die Dame heißt nicht Walters, sondern Waters, Anne-Marie Waters.

    Sie wirkt auf mich wie die britische Ausgabe der Beatrix von Storch.

    😉

  55. @ #68 Waldorf und Statler (20. Jun 2016 11:04)

    Dazu muß man wissen, daß Muslime, aber auch nichtislamische Neger exzessive Fleischfresser sind, gell ihr verheuchelten Veggie-Grünen!

    Ob das mit dem Tierfutter denn stimmt oder ob bei uns Deutschen bloß Mitleid für arme hungrige „Flüchtlinge“ geweckt werde soll???

  56. #68 Waldorf und Statler (20. Jun 2016 11:04)

    @ alle hier, falschen Thread erwischt, Entschuldigung, Kommentar bezog sich für… Video, neulich in einer schwäbischen Tafel

  57. „Wer soll Nachfolger von Gauck werden?“

    Karl Dall

    Dieter Hallervorden

    Günther Grünwald

  58. @ #74 Maria-Bernhardine (20. Jun 2016 11:18)

    ich wünsche mir, dass diese angeblichen Flüchtlinge bei einem “ Fest der Kulturen “ den linksgrünen Ehrengästen und engagierten Bahnhofsklatschern mal so richtig fremdländische Küche vorsetzen

  59. #71 Drobo (20. Jun 2016 11:06)
    ER HAT RECHT

    Terroristen müssen „wie Ratten vernichtet“ werden

    Die Terroristen müssten „bis ins Scheißhaus verfolgt werden“

    W.Putin
    —————————————————-

    Putin gutt – sähr gutt.

  60. „Dass die Deutschen keinen Sinn für Freiheit hätten, dass sie immer für die soziale Sicherheit optierten und dass, frei nach Brecht, erst das Fressen komme und dann alles weitere.“

    Lieber Herr Fest, das stimmt leider für sehr viele im Westen.
    Nebenan hatte ich gelesen, dass die Ossis sich im Klaren sein sollten, denn die Wahlen werden im Westen gewonnen.

    Und dort sind sie zu Millionen noch fett und satt. Da muß man nicht mal die Wahlen fälschen.

  61. #59 Drobo (20. Jun 2016 10:40)

    „Was sie hier beschreiben nennt sich NWO, das ist die DIKTATUR der neuen Weltordnung.“
    ——————————————————
    Das würde ich so noch nicht sagen. NWO bedeutet, aufs Allereinfachste reduziert, dass die Menschen überall gleich sind, und zwar: aufs Allereinfachste reduziert, auf das, was den Eliten noch Profit bringt, den meisten und bequemsten Profit.

    – alle reden gleich (einfach)
    – alle essen gleich (industriell, von Agrarkonzernen kontrolliert)
    – alle sehen denselben Müll an oder lesen allenfalls allereinfachste Müllbücher
    – alle hören dieselbe Müllmusik (Rap und ESC-Niveau)
    – überall dasselbe: keine Bindungen mehr an Familie, Sippe, Volksstamm, Landschaft, Kultur
    – möglichst wenig gruppenkonform-traditionelle Differenzierung nach Geschlechtern, stattdessen eine Ausdifferenzierung, die in uniforme Neutralität mündet
    – alle haben dieselbe Scheinbildung: funktional, handlungsorientiert, ohne Wissen, ohne Hinterfragen oder Kritikfähigkeit, kein Abstraktionsvermögen, keine kulturelle Tiefe und Verknüpfungs- oder Vergleichsfähigkeit, stattdessen konkret handlungsbezogene „Kompetenzen“
    – alle sind beschäftigt mit mäßigem (die Produktivität erhaltendem) Drogenkonsum, überhaupt mit Konsum: nichts soll mehr ohne Bezahlen oder Werbung ablaufen; deswegen wird auch nichts dagegen getan, dass Computerspiele den Sport, das Lesen und das Musizieren ersetzen
    – alle sind beschäftigt mit Zwistigkeiten und Kleinkriegen zwischen künstlich erzeugten oder zusammengepferchten Gruppen (z.B. Fußballverein-Fanclubs, Jugend- oder Modeszenen, Rockerbanden, Ethnien usw.) und es bilden sich keine tragfähigen Gemeinschaften mehr (ein Modell dafür ist die Mentalität im Islam: man hält zusammmen gegen den die Anderen, und wenn die entfernt sind, gehen die innerislamischen Gruppen aufeinander los usw.) … es entsteht kein gesellschaftlicher Friede, es herrscht ständige Unruhe. Natürlich sind das alles Gemeinschaften, aber wie Kinder sollen diese eben nur über ihr jeweiliges Spielzeug reden. (Irgendwann wird Heiko Maas ein Gesetz erlassen, dass im Modellbauverein nur über Modellbau und im Tischtennisverein nur über Tischtennis gesprochen werden darf. Das ist das öfter erwähnte „Kinderland“. Tiefere, relevantere odere heiklere Fragen dürfen nicht berührt werden, und wenn eine Gemeinschaft dies tut läuft sie Gefahr, verboten zu werden.)
    – hierdurch sind die Menschen extrem mobil (Arbeitsnomaden) und anspruchslos (Kampf GEGENEINANDER um niedrigste Löhne) und subsistieren lediglich als freudlose, bisweilen sinnlos berauschte Arbeitszombies ohne Werte oder Visionen oder Kreativität
    – er ist infantilisiert, zum nicht fragenden, brav spielenden oder nur sinnlos (wegen unmittelbarer Konsumbedürfnisse) quäkenden Kind reduziert. (Schau, was die Gewerkschaften gerade machen: Leute mobilisieren wegen ein paar Euro mehr, sie und ihre Protestbereitschaft auf harmlose Bahnen kanalisieren.)

    Und so weiter.

    Das ist noch nicht realisiert, allerdings durch die SPD heftig in Arbeit überall dort, wo sie herrscht.

    Worauf ich hingegen hinweisen wollte, ist, daß der Staatsapparat als Feind der Freiheit schon lange und wesentlich weiter ist, als man meinen könnte, wenn man sich nur auf die obersten Volksverräter kapriziert oder den Text von Fest liest. Das wissen nur die meisten nicht, weil es unspektakulär abläuft und immer nur einen Einzelfall betrifft, während die Triebfedern (Miggrantenlobbies als Vertreter der kommunalen bis föderalen SPD-Wählerschaft zum Beispiel) absichtlich unerkannt bleiben. Würde mich nicht wundern, wenn da haufenweise Schmiergelder aus letztlich saudischen Petrodollars oder Kriminalitätsgewinnen fließen – aber das geht auch ohne Geldfluß, wie ja jeder weiß, der sich unter „Filz“ etwas vorstellen kann.

    Ja, die NWO steht natürlich auf der geheimen Agenda mancher Teile des Staatsapparates, etwa in der Bildung. Aber das ist kein Widerspruch zu Fest und leider wohl auch viel zu abstrakt, um es der breiten Masse verständlich zu machen. Dahe wollte ich hier eher auf den Filz und das oft wertfrei entfesselte, ideologisch repressive und sozial umformende Agieren im Staatsapparat bis weit nach unten hinweisen, oft bis ins letzte Hierarchieglied, dass der Bequemlichkeut, Ängstlichkeit, Feigheit, der Karrieregeilheit und Angepaßtheit wegen richtig miese Sauereien durchzieht – oder einfach auch nur aus ganz niederen Regungen und schlechten Charaktereigenschaften heraus, welchen hier, wie in jedem ideologisierten System und Totalitarismus immer wieder, natürlich freies Spiel gegeben wird. Die Schweine dürfen sich austoben.

  62. # 42 Marie-Belen

    Diese Weinkönigin ist ein Musterbeispiel für die permanente Kulturrevolution, die schleichend unsere Gesellschaft durchdringt und vom Kleinkind bis zum Greis unsere Werte abschafft, Sie können das ja an unzähligen Beispielen täglich verfolgen. Das kaum verschleierte Ziel ist die Abschaffung sämtlicher Werte und Traditionen uneres Volkes (die es nach rot-grün ja sowieso nicht gibt). Eine (kulturelle) Bereicherung auf der einen Seite begründet ja eine entsprechende Entreicherung auf der anderen, was von den Propopandisten den Multikultiwahns vollkommen unterschlagen wird. Mir konnte noch keiner schlüssig widerlegen, das wir uns nicht mitten in dem berühmten ‚clash of civilizations‘ von Huntington befinden.

  63. … äußert sich ein Begehren, dass man den Deutschen nie zutraute: Nach Selbstbestimmung und politischer Freiheit. Diese Ziele aber werden in Deutschland von keiner der Altparteien mehr vertreten

    Vor diesem Hintergrund ist es umso erfreulicher, daß Jörg Meuthen in seiner Rede am Kyffhäuser am 4. Juni die Bezeichnungen „Wirtschaftsliberaler““ und überhaupt „liberal“ für sich zurückwies. Er sei kein „Liberaler“, das bedeute heute alles und nichts. Vielmehr sei er „freiheitlich„!

  64. Am Sonntagabend sind auf einem Parkplatz im Schwanenweg mehrere Personen einer Polizeikontrolle unterzogen worden. Im Inneren eines geparkten Fahrzeugs entdeckten die Polizisten mehrere verkaufsfertig abgepackte Beutel mit Marihuana und einen Schlagstock. Die Polizei nahm den 23-jährigen Fahrzeugbesitzer, sowie seine zwei 26 Jahre alten Begleiter vorläufig fest. Bei einer Durchsuchung der von den beiden älteren Männern bewohnten Zimmer in einer Asylbewerberunterkunft stellten die Ermittler weiteres Verpackungsmaterial sicher. Weiter wurden dort etliche neuwertige Kleidungsstücke und mehrere Mobiltelefone aufgefunden. Die Ermittlungen zu Herkunft der Gegenstände dauern an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Festgenommenen wieder auf freien Fuß gesetzt. (sh)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3357345

  65. @ #42 Marie-Belen (20. Jun 2016 09:31)

    Aber muß man deshalb einen Flüchtling ohne jeglichen Bezug zur deutschen Winzertradition zur Weinkönigin küren?

    Widerspruch, geschätzte Marie-Belen! Denn…
    Selbstverständlich hat Frau Ninorta Bahno keinerlei Verbindung zur deutschen (Mosel-)Weinkultur. Aber als syrische Christin und damit glaubhafter Flüchtling entstammt sie einem Lande, in dem der Weinbau seit Jahrtausenden zuhause ist.
    „Rebstöcke wurden hier schon zumindest Anfang des 2. Jahrtausends kultiviert. Der erzeugte Wein wurde unter anderem nach Ägypten an den Hof der Pharaonen geliefert. Die Hauptstadt Damaskus wurde um 1.500 v. Chr. als Zentrum des Aramäerreiches gegründet und ist in der Bibel als Weinbauzentrum erwähnt.“ (Quelle)
    Es mag für manche deutsche Winzertöchter eine Enttäuschung sein, daß in diesem Jahr keine aus ihren Reihen Winzerkönigin geworden ist.
    Aber das „Zeichen“, das damit gesetzt wurde, gefällt mir außerordentlich gut:
    Eine geflohene Christin aus dem überwiegend mohammedanischen Syrien wird in einer Weinbauregion des christlichen – doch! Noch immer! – Abendlandes zur Weinkönigin ernannt. Ein für mich überzeugendes Zeichen der Solidarität mit meinen vom Islam geschundenen Mitchristen!
    Diese Nachricht muß doch allen Heulern auf den Minaretten dieser Welt und insbesondere hierzulande den giftgrünen Geifer in die hängenden Mundwinkel treiben!

    Don Andres

  66. # Don Andres

    Sie kennen doch sicher Dunja Halali aus dem MOMA, der Schuß kann gewaltig nach hinten losgehen…

  67. Noch zu „liberal“ vs. „freiheitlich“ (#84)

    Auch mit Blick auf die EU spielt die Freiheitsfrage, sieht man von Peter Gauweiler und Frank Schäffler ab, schon lange keine Rolle mehr.

    Womit wir bei der FDP wären, die ja immer noch vollmundig von sich behauptet, sie sei der Hort der Freiheit. Was sie aber seit Jahrzehnten nicht mehr ist. Durch sie, idealtypisch repräsentiert durch eine Figur wie Schnarre, ist der Begriff „liberal“ vollkommen verhunzt worden. Was bedeutet ein „liberales Strafrecht“ heutzutage? Daß man für einen Totschlag zwanzig 20 Sozialstunden aufgebrummt bekommt.

    Womit ich auf ein Feld kommen möchte, daß man auf den ersten Blick nicht unbedingt mit Freiheit assoziiert, das aber unmittelbar damit zu tun hat: SICHERHEIT. Zur Freiheit gehört nämlich auch die Freiheit, sich überall und jederzeit unbesorgt und unbehelligt in seinem Land bewegen zu können. Wer aber aus vermeintlicher „Liberalität“ die Täter mit Samthandschuhen anfaßt und permanent der Polizei und der Justiz in den Rücken fällt, untergräbt die Sicherheit – und damit die Freiheit!

    Also: Freiheitlich sein und zugleich strenge Gesetze und eine schlagkräftige Polizei befürworten, das ist kein Widerspruch, sondern das bedingt einander. Ohne Sicherheit keine Freiheit!

  68. @ #87 KaiHawaii65 (20. Jun 2016 13:34)

    Sie kennen doch sicher Dunja Halali aus dem MOMA, der Schuß kann gewaltig nach hinten losgehen…

    Nein, dieses Dunja Halali kenne ich nicht (ein Aufruf zur Jagd?). Und was ist ein MOMA?

    Don Andres

  69. State Duma:

    Poroshenko statement about action test of the national guard in Donbass is another declaration of WAR.

  70. Gestern in irgeneiner kranken Kabarettsendung von und mit Sebastian Pufpaff, fragte dieser Politclown ins Publikum „Gehört der Islam zu Deutschland?“ um sie dann selber zu beantworten „Ja! Der Islam gehört zu Deutschland!“

    Und daraufhin begann das verstrahlte Publikum an, zu klatschen. Ich glaube nicht, dass die alle bezahlt waren. Ich glaube eher, dass in Deutschland noch Millionen Verstrahlte herumlaufen, die den Ernst der Lage noch nicht erfasst haben und das auch in naher Zukunft nicht werden.

  71. Den Umerzogenen und den Antifanten dürfte ihr Sieg reichlich bitter schmecken

    „Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“ In diesen Versen des Dichters Vergil finden wir Getreuen stets Trost. Den Umerzogenen und Antifanten wird dieser aber versagt bleiben, weil sie ja bei ihrem Vernichtungskampf gegen die deutsche Nation nicht besiegt werden, sondern diesen wohl gewinnen werden. Sofern sie ihren Sieg überleben sollten – was freilich keinesfalls sicher ist, da es ja bei der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung keine Antifantenbescheinigungen geben wird, sondern die weiße Hauptfarbe wohl das Todesurteil bedeutet – dürfte dieser ihnen gar bitter schmecken: Unter den strengen Lebensregeln des mohammedanischen Religionsgesetzes kommt der Spaß doch gar zu kurz und die einheimischen Frauen werden natürlich Eigentum der Sieger werden, sprich irgendetwas zwischen Nutzvieh und lebender Gummipuppe sein. Während auf die Sodomiten das Todesurteil wartet und so wird die Zukunft wahrhaft bunt sein.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.