Symbolfoto(Symbolfoto)

Unverstanden fühlte sich eine Mohammedanerin, die in Neutraubling in Bayern ins Schwimmbad gehen wollte, aber nicht durfte. Denn ihr Burkini – bekanntlich ein Stoffanzug, der nur Gesicht, Hände und Füße freilässt – war nach der dortigen Badeordnung nicht erlaubt. Sie war beleidigt, aber der FOCUS bot der 70-jährigen Dilara Özgür (Name vom FOCUS geändert, Alter nicht) ein Interview an, damit sie den bösen Deutschen die Leviten lesen kann. Ihre Ausführungen dort sind aufschlussreich und lassen viele mohammedanische Befindlichkeiten und Einstellungen erkennen. Wir beschränken uns hier auf den Anfang, der eine grundsätzliche Sichtweise zum Verhüllen von Frauen zum Ausdruck bringt.

(Von Sarah Goldmann)

FOCUS Online: Frau Özgür, wieso gehen Sie nur mit Burkini schwimmen?

Dilara Özgür: Für mich persönlich ist das eine religiöse Pflicht. Das Bedeckungsgebot des Islams möchte, dass ich meinen Körper und meine Haare in Gegenwart von Menschen, die nicht zu meiner Familie gehören, verhülle – um nicht belästigt zu werden. Für mich heißt das: Mein Körper ist meine Privatsphäre. Das gilt auch beim Schwimmen. Ich trage meinen Burkini also aus Überzeugung.

Das Bedeckungsgebot im Islam hat ja zuerst einmal etwa Gutes. Denn die Haare an bestimmten Körperstellen sollen gerne verdeckt bleiben und nicht unter dem Badeanzug hervorquellen. Dazu bedarf es aber keines Ganzkörperanzugs, sondern nur eines Rasierers für Damen und das Problem ist gelöst.

Die 70-Jährige meint das aber anders. Sie glaubt, ihre faltige Haut und das licht gewordene graue Haar könnten Männer in ihrer Umgebung erregen (erste Annahme) und zweitens würden die dann nicht mehr widerstehen können und sie „belästigen“ (Annahme zwei). Beide Annahmen sind falsch, jedenfalls bei uns in Deutschland.

Wir haben hier seit Jahrhunderten kein Problem damit gehabt, wenn (junge) Frauen ihr offenes Haar zeigen, bereits im Minnesang des Mittelalters werden Frauen so abgebildet. Offene Haare bei Frauen sind für uns selbstverständlich schön und bieten viele Möglichkeiten, um eine Frau attraktiv zu machen, bei entsprechender Pflege übrigens bis ins hohe Alter. Kein deutscher Mann fällt deswegen über eine Frau her.

Die sexuellen Belästigungen kamen und kommen vor, aber in einer Gegend und „Kultur“, die zu uns nicht passt und die wir hier nicht wollen, auch wenn die irre Kanzlerin deren männliche Träger über alles liebt und sich gerne mit ihnen abbilden lässt. Und die Übergriffe geschehen dort nicht nur, weil Männer in der Geschlechterapartheid verklemmt gehalten werden und kein vernünftiges Verhältnis zu Frauen entwickeln können. Sie sind Ausdruck einer primitiven Gewaltkultur, die ihren Trägern kaum mehr Abwechslung bieten kann, als Schwächere zu demütigen und zu quälen. Dies kommt in einer der beiden Stellen des Koran zum Ausdruck, in denen Mohammedaner den Zwang zum Verschleiern der Frauen sehen.

Sure 33, Vers 59 sagt:

„O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden.“ [zitiert nach dem Koran der „Lies-Stiftung“, 12. Auflage, 2013, S. 302]

Ob eine Frau zu der Zeit belästigt wurde oder nicht, hing nicht von Gesetzen ab, die alle Frauen gleichermaßen schützten, sondern von der Zugehörigkeit zu einem Glauben. Als Christin durfte man ‚belästigt’ werden oder als Jüdin, als Muslima nicht. Das ‚Übergewand’ war ein äußeres Abzeichen, das den ‚Belästigern’ anzeigte, ob hier eine Muslima vor ihnen steht, die man in Frieden lassen sollte. Im Umkehrschluss bedeutete es die Erlaubnis, dass ‚ungläubige’ Frauen, die als solche durch ihr Unverhülltsein erkannt wurden, zum „Belästigen“ freigegeben waren. Özgür selbst sieht das heute auch noch so, wenn sie schreibt:

Für mich heißt das: Mein Körper ist meine Privatsphäre. Das gilt auch beim Schwimmen.

Das heißt es nicht nur für sie, sondern auch für die männlichen Vertreter ihres Glaubens, des Islam. Denn diese realisieren das Zeichen, den Burkini, eben genauso wie Özgür, er ist ein muslimischen Männern und Frauen gemeinsamer äußerer Code für „gläubig“ und „privat“.

Und erneut im Umkehrschluss bedeutet es, dass der Körper keine Privatsphäre mehr ist, wenn sich Frauen entsprechend kleiden und ihren Körper und ihr Haar beim Schwimmen nicht verdecken. Wäre es nur für Özgür so eine Auslegung („für mich heißt das“), dann könnte sie ihren unförmigen Taucheranzug im Schwimmbad ausziehen, wie es sich für kultivierte Menschen gehört.

Aber es ist nicht nur für sie so, sondern es ist für Allah so, für seinen ‚Propheten’ und für dessen weibliche und vor allem männliche Anhänger. Was die Mohammedanerin dort offen sagt, ist das Bekenntnis zu Intoleranz und Erniedrigung von „Ungläubigen“. Sie propagiert in ihrem Interview das, was wir jetzt täglich erleben müssen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

163 KOMMENTARE

  1. Die Mohammed-Anbeterin kann von mir aus mit Taucheranzug oder mit Strapse baden gehen.

    Aber nur in ihrer eigenen Badewanne.

    Aber in einem öffentlichen Bad in Deutschland hat die Affen-Scharia absolut nichts zu suchen!

    🙂

  2. Ich habe selbst so ein Gespenst in weiß im Hallenbad erlebt…
    Allerdings nicht lange, da ich die Lokalität sofort verlassen habe!
    Das war vor 15 Jahren!

  3. Jaaa, so denken sie.

    Wertevorstellungen von noch auf Bäumen lebenden Primitivethnien.

    Dabei lebt die Menschheit, mit Ausnahme des
    muslimischen Teils, in und mit den leberalen Wertevorstellungen des 21. Jahrhunderts.

  4. Das zeigt mal wieder:

    Wir können noch nicht einmal nebeneinander leben; bzw. koexistieren.

  5. Tja.. im Modus „stolzes Dauerbeleidigtsein“ den Bio-Deutschen zeigen, wie es sich gehört.

    Ähnlich affig: alte Frauen mit ihren schluffigen Mänteln, zahnlos und das Gesicht voller Warzen.

    Aber Kopftuch!

  6. So fängt es an. Erzwungene Islamisierung durch Belästigung und Gewalt.

    Hijrah in Aktion – die Bevölkerung terrorisieren – Jizya zahlen wir bereits indirekt.

  7. Eine türkische Bekannte von mir hat mir mal erzählt, dass sie als kleines Mädchen zuhause nur mit einem Badeanzug in die Badewanne durfte.

    Wollen wir wirklich so eine rückständige Affen-Kultur in Deutschland? Wollen wir wirklich diese Steinzeitbräuche in unseren öffentlichen Badeanstalten? Wollen wir wirklich zurück in die moslemische Vorsteinzeit?

    Ich sage nein. Wenn die Anhänger der Scharia Allah-gerecht baden wollen dann sollen sich doch nach Saudi Babarien oder nach Islamien auswandern. Oder auf einer entlegene Südseeinsel ihre religiösen Vorstellungen ausleben.

    Oder am besten alle Moslems auf den Mond. Da können sie sich aus religiösen Gründen anstatt mit einem Raumanzug mit Burkini rumlaufen oder sich für Allah auch mit Scheiße einreiben.

    Da hätte ich nichts dagegen.

  8. Wenn die Menschen zwischen Allah und Gott unterscheiden, wissen Sie wo das Gute und das Schlechte wohnt.
    Allah ist nicht Gott, so braucht der Geist dergleichen Aussage als ein Perspektiv, wodurch man weiter sehen kann.
    Doch Jesus hat die Gläubigen zuvor schon vor den falschen Propheten gewarnt.

  9. Sehr gut. Was am Ende nur angedeutet ist, lässt sich auch ganz deutlich aussprechen: Für diese Leute sind alle Frauen, die Haar und Haut nicht bedecken, Schlampen und der öffentlichen männlichen Benutzung freigegeben.

    Das ist eine unglaubliche Beleidigung für alle europäisch zivilisierten Frauen. Ich kenne viele, die das ganz genauso so sehen und wütend sind, in ihrer persönlichen Integrität und Freiheit als Frau derart in Frage gestellt zu werden.

  10. Zu Silvester mit dem Burkini auf die Kölner Domplatte und Ralf Jäger kann seinen Polizisten frei geben…

  11. lol
    Mit diesem Ding kann man im Winter bei -20° im Freien campieren.
    Da muss aber im Oberstübchen die Elektronik schon schwer in Mitleidenschaft gezogen worden sein, um damit im Sommer ins Wasser zu gehen.

  12. Wenn schon eine Parallelgesellschaft nicht funktioniert, wie wird dann wohl eine Gegengesellschaft sein?

  13. Bald werden alle Deutschen Burkini tragen. Falls das hilft. Bald wird auch das durchschaut.

    Die Vergewaltigungswelle wird furchtbar, diesen Sommer.

    Man stelle sich ein paar Mädchen, oder junge Buben, an einem verlassenen Baggersee oder Flussufer vor.

    Ein Tweet an die Flüchtlingsfreunde und 20 minuten danach kann das Fest beginnen.

  14. In einem mohammedanischen Land mag das Belästigen von Frauen jeden Alters Normalität und von der herrschenden Religion gewollt sein. Hierzulande war es bis vor einigen Jahren für Frauen normal, ohne belästigt zu werden, ins Hallenbad oder Freibad zu gehen. Durch die Steinzeitbereicherer scheinen diese Zustände der Vergangenheit anzugehören.

  15. n-tv meldet aktuell einen großen Anti-Terror-Einsatz in Belgien.

    Festnahmen bei Razzien, dutzende Häuser durchsucht, zwölf Personen verhaftet.

    Da hat der Affen-Islam mal wieder gezeigt wie friedlich und tolerant diese Steinzeit-Religion aus dem Morgenland ist.

    🙂

  16. Neues aus Multikultistan:

    Mindener Tageblatt gibt arabische Gratiszeitung heraus – mit zahlreichen Politikergrußworten der Scharia-Partei Deutschlands:
    http://www.mt.de/lokales/minden/20827617_Arabisch-deutsche-Zeitung-fuer-Minden-startet.html
    Finanziert übrigens von der deutschen Doofkartoffel, die das Mindener Tageblatt brav am Kiosk kauft oder abonniert.

    Stuttgart: Nicht alle Flüchtlinge können die EM-Spiele sehen. Ach Gott, die armen! Aber wenigstens gibt es ein paar Kommunen, die die GEMA-Gebühren für Public Refugee Viewing zahlen – dient alles der magischen „Integration“:
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fussball-em-2016-nicht-alle-fluechtlinge-koennen-spiele-sehen.c3a7a687-68ce-4f50-b646-86b7011b8f9a.html

  17. Es bestaetigt vor allem, dass die Frau grundsaetzlich in islamischen Kulturen ein Sexobjekt ist.

    Nur der Gebrauch eines islamischen Symbols sagt den Maennern, dass sie die Finger von ihr lassen sollen.
    Waehrend andere Fauen ohne islamische Verhuellung Freiwild sind.

    Auch das zeigt: ein Zusammenleben mit Muslimen in einer Multikultur kann nicht erfolgen.

  18. ihre faltige Haut und das licht gewordene graue Haar könnten Männer in ihrer Umgebung erregen …u.s.w.

    das könnte gut sein, dass ihr eigener Neffe od. Enkel die gute Oma mit Gewalt schwanger machen würde, denn inzuchtiöse Verwandtschaftsschwangerschaften, und pathologisch Übergriffe stehen in dieser Kultur hoch im Kurs, hier ein Beispiel –>

    OT,-.….Meldung vom 20. November 2015

    72-jährige Pensionistin zu Hause überfallen: Sex-Täter ist ein Flüchtling aus Traiskirchen

    Ein 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan ist der gesuchte Sex-Täter, der am 1. September eine 72-jährige Pensionistin zu Hause brutal zusammengeschlagen und vergewaltigt haben soll. Als „Trophäe“ seiner Tat soll er dann die Unterhose der Frau mitgenommen haben. Das berichtet die Kronen Zeitung in der Freitagsausgabe. Der junge Mann sei geständig. Überführt habe ihn eine „eindeutige DNA-Übereinstimmung“, so der Wiener Neustädter Staatsanwalt Erich Habitzl, der von der Krone zitiert wird. Grün und blau geschlagen. Die Pensionistin soll ein regelrechtes Martyrium durchgemacht haben. Sie ging an einem der letzten heißen Sommertage spazieren. Als die Frau in ihr idyllisches Gartenhäuschen zurückkam, wurde sie von einem Mann „mit südländischem Aussehen“ (wie sie später der Polizei schilderte) grün und blau geschlagen, bevor er über die 72-Jährige herfiel und sie vergewaltigte. Die unfassbare Tat des Asylwerbers ist leider kein Einzelfall. Solche Fälle, in denen Flüchtlinge involviert sind, stehen an der Tagesordnung, werden jedoch meist dementiert. https://www.unzensuriert.at/content/0019281-72-jaehrige-Pensionistin-zu-Hause-ueberfallen-Sex-Taeter-ist-ein-Fluechtling-aus

  19. Wenn ich diese schwarz zugehängten Weiber vor mir sehe, muss ich immer an das Märchen „Frau Holle“ denken und vor meinem inneren Auge entsteht das Bild der Pechmarie. Über und über mit schwarzem Pech bedeckt assoziiert das für mich einfach nur Schmutz, entsprechenden Geruch und Faulheit.

  20. Wie wichtig es ist sich den richtigen. Wohnort auszusuchen sieht man heutzutage wieder an den Fotos die von der Schulabschlussklassen in den Zeitungen stehen.
    Ich wohne im Rotweingürtel um Hannover und habe mir bewusst ein teuren Ort ausgesucht.
    Auf den Abschlussbildern des Gymnasiums und Oberschule ( Haupt-Realschule) ist nicht ein Kopftuch zu sehen.:)
    Leider ändert sich das Bild auch bei uns bei den Jüngeren Mädchen

    Auf der Titelblatt der Hannöverschen Tageszeitung prangt ein Bild einer Haupt und Realschule aus Hannover.
    Fast nur Türken die Mädchen meist mit Kopftuch

  21. Der bulgarische Verhüllungskünstler Christo, der zur Zeit in Italien den Iseo-See verhüllt, sollte einmal etwas wirklich sinnvolles mit seiner Kunst machen:

    den Islam symbolisch in IS-schwarz verhüllen. Wie wäre es denn mit der Berliner Sehitlik-Moschee?

  22. Keine Ausnahmen für Touristinnen»

    Ab 1. Juli gilt im Tessin das Burkaverbot. Lega-Politiker und Justizdirektor Norman Gobbi sagt, wie man künftig mit verhüllten Gästen aus dem Golfraum umgeht.

    Die Verordnung der Regierung sieht in ordentlichen Fällen eine Busse von 100 bis maximal 1000 Franken vor.

    Damit dies nicht passiert, werden bei uns alle kontrollierten Personen in das kantonale Polizeiregister eingetragen. So erkennen wir, ob eine verschleierte Person bereits einmal kontrolliert wurde. In schwerwiegenden Fällen oder im Wiederholungsfall gibt es die Möglichkeit, höhere Bussen bis 10’000 Franken festzulegen.
    Nein, bei uns gibt es keine Ausnahmen für Touristinnen. Das Gesetz gilt für alle.

    Sie könnten damit zahlungskräftige Gäste verärgern.
    Touristen, die sich verschleiern, werden nun vielleicht künftig nach Como gehen. Das tut mir leid, aber deswegen dürfen wir dem Druck von aussen nicht nachgeben. Bei uns zählt der Souverän,

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/keine-ausnahmen-fuer-touristinnen/story/16117183

  23. Am Besten getrennte Bäder. Eins für ALLE Moslems und eins für den Rest der Welt.
    Fertig.

    Allerdings weiss ich nicht recht, was ich mit Leuten hier soll, die sich zwar überall einmischen, aber umgekehrt von mir nichts wissen wollen. Und schon gar nicht habe ich als Mann Lust einer Frau gegen ihren Willen zu nahe zu treten.
    Eure Super Moslem Männer sind scheinbar Tiere, vor denen man sich schützen muss. Was hat das mit mir zu tun? Wie soll ich mit sowas zusammenleben?

    Vorschlag:
    Macht schöne Pakete mit Kisssen und dem heiligen Koran drauf drin und schickt diese dann den Saudis. Das hilft. Ansonsten ab nach Turkistan. Ist doch eh schöner da, gell Frau Özgür?

  24. #12 Templer !

    „Der Burkini ist das Zeichen für eine gelungen Integration.“
    (Claudia Rotz)

    Aber warum verhalten sich die Befürworter dieser
    Um – Volk -Politik so ungeschickt?

    Man begrüßt seine zukünftige Stammbevölkerung in der standesgemäßen islamischen Bekleidung um das Willkommen sein glaubhafter auszudrücken !

    So ist auch allen Islam Sympathisanten, insbesondere Merkel anzuraten eine Burka, bzw Ganzvertuchung anzulegen und die Herren im Parlament mindestens einen Vollbart haben sollten, wenn sie die Bundestagswahl gewinnen wollen um die abendländische demokratische Macht mit der orientalischen Islam Macht teilen zu können !

    Für mich wäre es eine große Erleichterung nicht mehr diese Islam freundlichen Fressen bis zu dieser folgenschweren Bundestagswahl offen sehen zu müssen!

    Was jetzt mit der Islamisierung abläuft ist alles viel zu langsam, bin 71 und würde zu gern erleben wie dieses islamische neue Merkel Volk so zurecht kommt!

  25. OT

    Was ist denn dieser Tilman Seidensticker für ein Vogel?

    Hier gibt es einen sogenannten „Faktenscheck“ in der Lügenpresse.

    .

    Eine Kostprobe:

    „Stichwort Heimtücke: Verheimlichen Muslime ihre wahren Absichten?
    Dieses Kapitel über den Hang zur Täuschung bei Muslimen hat mich befremdet, um es vorsichtig auszudrücken. Letztlich soll aber vermittelt werden, dass genau das der Fall ist. Als Beleg wird die Taqiyya als erlaubte Täuschung angeführt. Das ist ein Ammenmärchen aus der islamophoben Sekundärliteratur, da ist der Autor Michael Henkel einer richtigen Ente aufgesessen.
    In seinem Aufsatz Die dunkle Seite der Islamkritik (2012) schreibt Torsten Gerald Schneiders kritisch über diese Argumentationsstrategien, die immer dieselben Kampfbegriffe wie Taqiyya, Eurabia, Dhimmi oder Gutmenschen anführt. Die Behauptung, dass die Taqiyya im sunnitischen Islam Tradition hat, ist an den Haaren herbeigezogen. Richtig ist, dass für die Schiiten, die bis ins 16. Jahrhundert als Minderheit fast durchgängig unterdrückt waren, die Taqiyya eine Überlebensstrategie darstellte.
    Stichwort Scharia, dass in Deutschland wieder in Miniharems gelebt wird, weil sich viele muslimische Trauungen an der Scharia orientieren.
    Es mag in der Tat Muslime geben, in deren Vorstellungen Polygamie und ähnliches eine Rolle spielt. Es ist aber ein Hirngespinst zu glauben, dass sich die Muslime in Deutschland nach solchen Regeln zurücksehnen. Die Scharia ist in den Ländern mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung weitgehend abgeschafft, bis auf das Familien-, Ehe- und Erbrecht, aber auf diesen Feldern bereits durch nationale Gesetzgebungen stark eingeschränkt worden. Das AfD-Buch unterstellt, dass die Scharia bzw. das, was wir darunter verstehen, das Leib- und Magenthema aller Muslime ist. Das stimmt nicht.
    Stichwort Djihad: Ist Islam gleich Djihadismus und eine Bedrohung für Ungläubige?
    Das wird im AfD-Buch stark verallgemeinert. In Deutschland leben mindestens 4 Millionen Muslime. Bisher ist in Deutschland kein einziger deutscher Staatsbürger durch einen Muslim oder Islamisten mit religiöser Begründung umgebracht worden. Dem entsprechen die Einstellungen, die in wissenschaftlichen Studien bei einer repräsentativen Zahl von Muslimen erfragt wurden. Es gibt eine kleinere Gruppe von rund 5 Prozent, die Gewalt im Namen des Islams befürwortet. Das bleibt aber sehr abstrakt. Bei einer vergleichbaren Umfrage unter Deutschen, ob Gewalt zur Wahrung deutscher Interessen gerechtfertigt ist, käme man zu ähnlichen Ergebnissen.“

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Islambuch-der-AfD-Faktencheck-mit-Islamwissenschaftler-Tilman-Seidensticker-2010682119

  26. Es geht ja noch weiter, denn der Terror des Islams gegen Frauen endet da noch lange nicht: Wenn alles weibliche im islamischen Staat nur noch im Sack geht, weiß das Mohammedanergehirn natürlich genau, daß unter dem Sack die Titten, der Hintern, die Ritze sind, die er begrapschen will.

    Da paßt es wunderbar, daß – Danke Allah! – der Islam genau so konstruiert wurde, daß die Schuld an einer Vergewaltigung IMMER die Frau hat, selbst wenn sie unter einer kompletten Altkleidersammlung begraben ist. Selbst die gehirngewaschene Mohammedanerin kann anziehen, was sie will – sie bleibt genauso Grabbel-Freiwild wie „Ungläubige“. Ein Blick nach Saudi, Iran, Pakistan, Jemen, Sudan, Ägypten reicht.

    Artikel-Übersicht hier:

    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=egypt+sexual+harassment

    Typische Fotos aus dem islamischen Alltag hier:

    http://tinyurl.com/z6fv4st

    Das Problem heißt Islam. Moslems raus!

  27. Den Hinweis auf die Schamhaare, die „hervorquellen“ könnten, sollte PI besser löschen, weil er die Unkenntnis der Schreiberin offenbart. Die Entfernung der Schamhaare (und Achselhaare) ist islamische Pflicht, weil der Prophet das so angeordnet haben soll:

    Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Zu der natürlichen Veranlagung eines Menschen (Fitra) gehören fünf Dinge: Die Beschneidung, das Abrasieren der Schamhaare, das Abzupfen der Achselhaare und das Kurzschneiden der Finger- und Fußnägel.“

    http://islamische-datenbank.de/option,com_bayan/action,viewhadith/chapterno,3/min,10/show,10/

    Eine Freundin von mir wurde im Hamam in Istanbul von den Frauen ausgelacht, weil sie unten rum nicht rasiert war.

  28. DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND
    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU EUROPA

    Ab in ihre Herkunftsländer, wäre die einzige gute Lösung für alle Musels – Claudia Rot(h)z können die gleich mitnehmen.

  29. Wer sollte auf solche Hexe Lust haben!Aber die Araber wenn ein Loch finden,egal wo,beim Ziegen und Schafen Loch ausnützen-fertig!!!!!

  30. #33 alte Frau (18. Jun 2016 10:21)

    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND
    DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU EUROPA

    Ab in ihre Herkunftsländer, wäre die einzige gute Lösung für alle Musels – Claudia Rot(h)z können die gleich mitnehmen.

    …. und natürlich für uns Deutsche wäre es die ideale Lösung 😉

  31. den Islam symbolisch in IS-schwarz verhüllen. Wie wäre es denn mit der Berliner Sehitlik-Moschee?
    ———–
    Geehrter Herr und Frau Christo und Jeanne-Claude.
    Bitte das nebenan ansässige,orientalische Halal-Freibad gleich mit.Dort herrscht strenge Scharia,und die Imame aus der Sehitlik Moschee haben das Kommando.Weil kein moslemischer Heißsporn auf deutsche Bademeister oder schon gar nicht auf die deutsche Polizei hört.

  32. Witzig. Jetzt will ich mal ein bißchen aus dem Nähkästchen plaudern.

    Als in Köln-Ehrenfeld in einem Gymnasium eine Art Bürgerinformation stattfand, bei der wie immer bei solchen Gelegenheiten auch Linksextremisten schwer zugange waren, setzte ich mir nach der Veranstaltung beim Nachhausegehen ein Kopftuch auf, um nicht von deutschen Linken (!) belästigt zu werden.

    Das Kopftuch war notwendig, denn diese Linken hatten alle vier Reifen des Autos zerstochen, mit dem ich mit drei anderen Personen nach der Veranstaltung wegfahren wollte. Die Polizei war nämlich während der Veranstaltung verschwunden, so hatten die Linkskriminellen freie Bahn.

    Also, liebe AfD: Schandtaten von linker Seite haben Tradition; Ihr seid nicht die ersten und die einzigen, die es trifft. Ich wünsche Euch viel Erfolg, mögen sich die linken Oberlehrer und Besserwisser an Euch die Zähne ausbeißen, eigentlich sind nämlich diese unser Problem (dazu rechne ich auch Merkel & Co., die massenweise gegen unsere Rechtsordnung verstoßen haben und es noch tun.

  33. #20 Marie-Belen (18. Jun 2016 10:05)

    Trägt Claudia Fatima Roth auch Burkini?

    Ja, immer unter ihren extrem teueren Öko-Designer-Klamotten!

    🙂

  34. Zusatz: Die „Bürgerinformation“, von der ich sprach, ging um die zu bauende Großmoschee in Köln-Ehrenfeld, die sich jetzt auch zusehends als Problemmoschee entpuppt. PRO KÖLN war und ist die Speerspitze in der Islamisierungskritik und der Gegner der Kölner Großmoschee von Anfang an. Der Verlauf zeigt inzwischen, daß PRO KÖLN damit nicht unrecht hatte.

  35. Wir müssen ganz schnell um unsere Freiheit und Lebensweise zu schützen ein riesiges Rückführungsprogramm für alle Anhänger der Friedensreligion auflegen und diese auch Final da mit dem Grundgesetz nicht konform verbieten. Erst kommt die Freiheit dann die Religion bzw der Aberglaube. Fatima Rot(h)z braucht dagegen Hilfe, in einigen Psychiatrischen Einrichtungen unserem Land ist man ja auf schwere Fälle von Schizophrenie spezialisiert.

  36. #35 Istdasdennzuglauben:)

    Geehrter Herr und Frau Christo und Jeanne-Claude.

    Jeanne-Claude ist vor sechs Jahren gestorben.

  37. Die Sure 33, Vers 59 wird in vielen Übersetzungen wie folgt wiedergegeben:

    „Die Frauen sollen ihren Körper verhüllen, damit sie als sittsame/ehrbare/b> Frauen erkannt und nicht belästigt werden“.

    Was im Umkehrschluß bedeutet, dass alle Frauen, die nicht verhüllt sind (also die Deutschen) keine sittsamen/ehrbaren Frauen sind.

    Die Sure 33, Vers 59 ist also eine Pauschalbeleidigung und Herabwürdigung für deutsche Frauen.

  38. Die allermeisten Mohammedaner sind absolut inkompatibel zu unserer heimischen deutschen Kultur.

    Sie nehmen eben die Vorteile mit, die ihnen das BRD-System bietet. Im Inneren lehnen sie uns und unser Land eigentlich ab und bleiben weitgehend unter ihresgleichen.

    Es war ein Riesenfehler Millionen von diesen Kulturfremden herein zu lassen. Sie kosten uns hauptsächlich sehr viel Geld und vergällen uns zudem immer öfter unseren Alltag.

    Die Merkel-Administration macht trotzdem unbeirrt weiter und lässt einen noch größeren Abschaum tagtäglich illegal in unsere Heimat einsickern. Was für ein Wahn-/Irrsinn!!!

    Sobald dieses Idioten- und Verräter-Regime abgesetzt ist, muss mit den Rückführungen im großen Rahmen begonnen werden, um zu retten was noch zu retten ist.

    Dies sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig!

  39. Wenn man so etwas liest Oma trägt jetzt schon Burkini … fragt man sich warum ist das so!

    Wenn in einem islamischen Staat einer steht und aus der Bibel werbend zitiert, steht er nicht mehr lange dort, wird umgehend entsorgt!
    Wenn in einem christlichen Staat einer steht und werbend den Koran zitiert wird er staatlich versorgt!

    Fazit:
    2 verlorene Weltkriege, ein geteiltes Volk 18 Millionen weltfremd erzogen, jetzt als ein neues Volk der Weltgemeinschaft als Angebot zum totalen Ausverkauf, eine willkommene Beute der politischen Islam Religion!

    „Denk ich an Deutschland in der Nacht werd ich um den Schlaf gebracht“ mit Verstand erlebe ich den Untergang unser aller Vaterland!

  40. #8 Templer (18. Jun 2016 09:45)

    Wenn die Anhänger der Scharia Allah-gerecht baden wollen dann sollen sich doch nach Saudi Babarien oder nach Islamien auswandern.

    In diesen Ländern gibt es kein Sozialamt und keine Sozialhilfe – und arbeiten würde beim religiös sein doch sehr stören.

  41. FOCUS Online: Sollten Sie dann nicht besser in einem Land leben, in dem sie problemlos mit Burkini ins Schwimmbad gehen können?

    Özgür: In solchen Ländern gibt es in der Regel keine Schwimmbäder.

    FOCUS Online: Na ja, das kann man ja auch nachvollziehen, das ist ja auch sehr unhygienisch: in der Regel.

    Özgür: Aber außerhalb der Regel auch nicht.

    FOCUS Online: Ach so, Sie meinen im Allgemeinen, überhaupt nicht.

    Özgür: Genau.

    FOCUS Online: Hahaha, es ist schon ein Kreuz mit diesen vielen Doppeldeutigkeiten der deutschen Sprache.

    Özgür: Ja, Kreuz nicht gut, Halbmond besser.

    FOCUS Online: Kennen Sie den: „In der Regel haben die Germanen rote Bärte“?

    Özgür: Nein.

    FOCUS Online: Wir können eben noch viel voneinander lernen.

    Özgür: Hä?

    FOCUS Online: Frau Özgür, wir danken Ihnen für das Gespräch.

  42. #46 Haremhab (18. Jun 2016 10:51)
    Die CFR wird gerantiert niemand belästigen.
    ————————————————–

    Irrtum, es gibt genügend Rechtgläubige die vor nichts halt machen.

    Frauenschänder, Kinderschänder und Ziegenschänder.

  43. #8 Templer (18. Jun 2016 09:45)

    Oder am besten alle Moslems auf den Mond. Da können sie sich aus religiösen Gründen anstatt mit einem Raumanzug mit Burkini rumlaufen oder sich für Allah auch mit Scheiße einreiben.

    Alle Moslems auf den Mond. Die wollen ja unter sich sein. Da können die dann im Raumanzug rumlaufen und sich gegenseitig die Scheiben einschlagen. Oder Allahgefällig auf den Tod warten.

    Wir hätten unsere Ruhe und könnten hier mit denen ihren ehemaligen Ländern, wo es noch nicht zu spät ist, was Vernünftiges anfangen.

  44. Wo liegt das Problem, soll sie halt Flaschentauchen lernen. Da steckt man, so wie sie halt in diesen PU Anzügen.

    #3 hummel; Bitte nicht unsere nächsten Verwandten beleidigen. Abhängig von der Art haben die ein weit intensiveres und gewaltfreieres Sozialverhalten wie Moslems.

    #16 roland_w; Zweifelhaft, dass auch nur einen davon die EM interessiert, schliesslich kommen die zu 100% aus Afrika und Asien. Höchstens noch wenn irgendein Verwandter als Spieler dabei ist.

    #21 Waldorf und Statler; Seit wann gibts in Traiskirchen politische Verfolgung (AfD Mitglieder mal aussen vor)

    Gestern abend zufällig auf Lüge n-tv so ein
    Werbefilmchen gesehen, von ner angeblichen iranerin, die in Dubai usw eineReisebüro betreibt. Die fliegt da mitm Heli und Privatschofför wohin sie will. Das wird den Dummerl, die sich da ihre Reiseziele vorgeben lassen dann als einfach viel praktischer verkauft, als wenn man andere Verkehrsmittel benutzt. Ich bin überzeugt, dass die gute da
    ohne Burka keinen halben km weit käme ohne von der Polizei angehalten und eingesperrt zu werden.

  45. Wie lang kann ein Schwimmbad wirtschaftlich überleben, wenn konsequent kein einziger deutscher Gast es mehr besucht?

    Zwischen der Zunahme der illegalen Eindringlinge und der Zunahme der Geschlechtskrankheiten gibt es einen signifikanten Zusammenhang.

    Fast schon proportional.

    Den gleichen Zusammenhang gibt es bei Lungenkrankheiten wie TBC und offene TBC.

    Oder beim weitgehend unbekannten Läuserückfallfieber. Allein in München sind schon 25 Fälle entdeckt worden. Beruhigend dabei: die Sterberate beträgt nur 40%, das heißt, mehr als die Hälfte überlebt.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“, deshalb wird es wohl verheimlicht.

    Masern, Fußpilz, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Lungenentzündung, Läuse, Viruswarzen, Adenoviren,
    Chlamydien im Badewasser können eine Bindehautentzündung auslösen……

    In Wasserproben, die Pools, Schwimmbädern und Freibädern entnommen wurden, fanden sich zahlreiche gefährliche Keime. Die Forscher betonen, dass die Becken-Umgebung „trotz gechlortem Wasser der perfekte Nährboden für wasserübertragbare Infektionen sei.“ Scheideninfektionen sind der häufigste Grund für einen Besuch beim Gynäkologen. Fünf Millionen Frauen sind jedes Jahr davon betroffen. Es passiert nach einem Besuch im Schwimmbad oder in der Sauna.

    Aufklärung über die wirklichen gesundheitlichen Risiken wäre durchaus angebracht.

  46. #47 Biloxi (18. Jun 2016 10:55)

    :)))))

    Wo es gerade zotig wird, was zur Unvereinbarkeit der Kulturen: Das mit den „roten Bärten“ ist ein Höhöhö im Westen.

    In Islamien ist das mit roten Bärten fast schon nachäff-Pflicht, weil Mo sich sein Sauerkraut im Gesicht mit Henna rotgefärbt hat…

  47. 21 Waldorf & Statler

    72-jährige Pensionistin zu Hause überfallen: Sex-Täter ist ein Flüchtling aus Traiskirchen

    Ein 17-jähriger Asylwerber aus Afghanistan ist der gesuchte Sex-Täter, der am 1. September eine 72-jährige Pensionistin zu Hause brutal zusammengeschlagen und vergewaltigt haben soll. Als „Trophäe“ seiner Tat soll er dann die Unterhose der Frau mitgenommen haben.

    So hat sich granny das Rendevous mit ihrem Toyboy sicherlich nicht vorgestellt…

    😥

  48. OT
    habs vorhin im Radio gehört dann geguckelt:
    Dieses Wochenende sind die Deutschenhasser wieder in Aktion
    http://hand-in-hand-gegen-rassismus.de/menschenkette/weitere-staedte/

    seht Euch nur mal z:B. Die Liste Münster an :
    Ein gemeinsamer Aufruf von: Amnesty International Münster-Osnabrück, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Bistum Münster, Evangelischer Kirchenkreis Münster, Jüdische Gemeinde Münster, Islamische Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat Hiltrup, Stadtdekanat Münster, GGUA Münster, DGB Münsterland, Diakonie Münster, Arbeiter-Samariter-Bund Münsterland, Deutsches Rotes Kreuz Münster, Johanniter-Unfall-Hilfe Münsterland/Soest, Malteser Hilfsdienst Münster, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster, Welcome Münster, Münster gegen Pegida, Paritätischer Wohlfahrtsverband Münster, Evangelische Studierendengemeinde Münster.

  49. Habe vor ein paar Wochen 3 Nordafrikaner aus der Sauna geschmissen. Saßen da drin mit Bade- und Unterhose(!), kein Handtuch drunter und dazu lautstark geschwätzt.

  50. Momentan laufen in den Medien folgenden Kampagnen ab:

    – Hetze gegen Russland (Olympia, EM)
    – Hochjubeln von Boateng (man will so der AfD schaden)
    – Instrumentalisieren des Anschlags in England (gegen den Brexit, momentan Thema Nr. in der Lügenpresse)
    – Verschweigen der illegalen Masseneinwanderung (keine Berichte mehr über „Gerettete“ im Mittelmeer)

  51. 42 Glubb

    Die allermeisten Mohammedaner sind absolut inkompatibel zu unserer heimischen deutschen Kultur.

    Es geht nicht mal um Kompatibilität – es geht um die Frage, ob ich/wir mein Revier – in der BRD-Wirklichkeit allerdings gleich auch noch: das ganze Leben – teilen muß, während ich/wir niemals die Erfahrung empfunden haben dies zu wollen!

    Und wenn wir uns zwingen lassen etwas zu leben – nämlich unseren ‚kollektiven politischen Körper‘ = unser Land und am besten gleich noch unser ganzes sonstiges Leben (Inclusion, Inclusion, Inclusion, Infusion, Infusion …) mit Leuten zu teilen, deren Hiersein wir nie gewollt haben – , was wir niemals zuvor als Erfahrung empfunden haben…

    https://www.amazon.de/Diplomatische-Tauschgesch%C3%A4fte-Gastarbeiter-westdeutschen-Besch%C3%A4ftigungspolitik/dp/3412200743

    … dann leben wir eben gerade nicht mehr unsere tatsächliche kollektive Erfahrung, sondern eine bestimmte Vorstellung, die wir als Erfahrung niemals empfunden haben und deren Zweck primär darin besteht unsere tatsächliche Erfahrung vom Empfundenwerden zu blockieren.

    Das Ganze noch mal auf kurz: Wir leben … ein fremdes Leben … und verleugnen unser tatsächliches Leben! Wir betrügen uns um das Leben unserer tatsächlichen Erfahrung … wir betrügen Gott um das Leben unserer tatsächlichen Erfahrung … wir betrügen die Welt um das Leben unserer tatsächlichen Erfahrung.

    Und alles nur, damit das aberwitzige Konstrukt aus Lügen, auf dem und aus dem die politische Welt nach dem zweiten Weltkrieg von den ‚Siegern der Weltgeschichte‘ aufgebaut worden ist, noch möglichst lange am ebenso verdienten wie notwendig irgendwann kommen müssenden Zusammenbruch zu hindern.

    Wir … leben für die Lüge – und gegen die Wahrheit! Darum gehts!!

  52. .. weil Mo sich sein Sauerkraut im Gesicht mit Henna rotgefärbt hat
    #55 Babieca (18. Jun 2016 11:05)

    Echt jetzt?

  53. Leider kann man die Betreiber von Hallen- und Erlebnisbädern nicht erziehen, indem man als zahlender Normalbürger einfach wegbleibt und denen dadurch die finanzielle Grundlage entzieht.

  54. Ich persönlich finde den Artikel etwas engstirnig.

    Jeder Mensch hat ein anderes Schamempfinden. Was für junge Mädchen heute normal ist, wäre für unsere Großeltern inakzeptabel gewesen.

    Ich als Mann, würde nur ungerne einen Nacktbadestrand besuchen, wohingegn andere, insbesondere Ostdeutsche, damit weniger Probleme haben, weil sie anders sozialisiert wurden. Das mögen andere nun verklemmt finden, ich persönlich fühle mich mit Hose einfach wohler, Punkt.

    Wenn nun eine Frau, einen Burkini tragen möchte, ist es für mich völlig in Ordnung. Ich sehe hier eher ein Problem in der langfristigen Entwicklung, weil sich westliche Frauen hier früher oder später werden angleichen müssen, wenn sie nicht das Opfer sexueller Übergriffe werden möchten. Das ist für mich der einzig gültige Einwand gegen Burkinis. Eventuell noch der Sicherheitsaspekt, weil man in Kleidung schlechter schwimmen kann.

    Schamlosigkeit ist das erste Anzeichen von Schwachsinn. Sigmund Freud.

  55. In Berlin müssen das Prinzen- und das Columbiabad im Sommer regelmäßig geschlossen werden. Die Polizei muß anrücken, um die „Schätzchen“ wieder unter Kontrolle zu bringen.
    Selbst das Freibad Pankow im Osten leidet unter dieser Invasion.
    Sittliche Verwahrlosung des türkisch/arabischen Gelumpes, Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber den deutschen Gastgebern macht aber der Lügenpresse nichts auf, allen voran dem „Tageslügel“. Dort wird abgelenkt und abgewiegelt, daß die Schwarte kracht.

    Die geistige Verwahrlosung der Presse ist eines der schlimmsten Merkmale des abendländischen Unterganges.

  56. #58 hydrochlorid   (18. Jun 2016 11:03)  
    Wie lang kann ein Schwimmbad wirtschaftlich überleben, wenn konsequent kein einziger deutscher Gast es mehr besucht?

    Das ist relativ schnell erklärt:

    Bei kommunal betriebenen Hallen-, Frei-, Schwimm- und Erlebnisbädern ist es ohnehin egal, denn bei denen werden die roten Zahlen von der Kommune abgefedert.
    Privat betriebene Erlebnis- oder Schwimmbäder schliessen idR mit der anliegenden Kommune oder Gemeinde zusammen mit dem Pachtvertrag eine sogenannte „Ausfallbürgschaft“ ab, was konkret heisst, dass die Kommune oder Gemeine einspringt, sobald das Publikum ausbleibt.
    Was im Klartext heisst, dass in jedem Fall der Normalbürger in den Allerwertesten gekniffen ist.

  57. OT

    Französischer Polizist verweigert Staatspräsident Hollande Händedruck – VIDEO

    ZitatBei einer Gedenkveranstaltung in der Präfektur von Versailles zu Ehren des erschossenen Polizisten und seiner Frau hat ein Polizeimann dem französischen Präsidenten und dem Regierungschef die Hand nicht gedrückt, berichtete der französische Sender Europe 1 am Freitag.

    Nach seiner Ansprache an die Polizisten in Uniform und in Zivil machte der Präsident der Republik eine Runde und begrüßte jeden mit Handschlag. Bei einem der Polizisten, der auf Krücken dastand, stieß er aber auf Ablehnung. Der französische Premier, Manuel Valls, musste sich auch mit einem Kopfschütteln zufriedenstellen.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160617/310705614/franzoesischer-polizist-verweigert-hollande-haendedruck.html#ixzz4BvD0JZRN

  58. #69 furor__teutonicus   (18. Jun 2016 11:26)  
    Ich persönlich finde den Artikel etwas engstirnig.
    Jeder Mensch hat ein anderes Schamempfinden. Was für junge Mädchen heute normal ist, wäre für unsere Großeltern inakzeptabel gewesen.
    […]

    Ja sicher, die Dame kann entsprechend ihres persönlichen Schamempfindens gerne in die Türkei oder wo die auch immer herkam, zurückgehen und dort in ihrer Mohammedanerkluft an den Badestrand.

  59. OT *
    De Maizière ruft Polizisten zur Achtsamkeit auf

    Berlin (dpa) – Wem im Polizeidienst oder auch außerhalb etwas Verdächtiges auffällt oder wer bemekrt, dass sich ein Mitmensch radikalisiert, soll, so Innenminister Thomas de Maizière, sich nicht scheuen, sofort zur nächsten Bürgerwehr zu gehen. „Die Mitteilungen werden vertraulich behandelt, es darf nicht vorkommen, dass der Polizei Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Islamabscheu oder mehreres zusammen unterstellt wird“, so der Minister zur ZZ-Mediengruppe.
    http://www.zellerzeitung.de/

    * Paßt aber ganz gut in diesen ja eher satirisch angelegten Strang.

  60. @ #56 uli12us (18. Jun 2016 11:02)

    Seit wann gibts in Traiskirchen politische Verfolgung (AfD Mitglieder mal aussen vor)

    Wünsche mir ein kräftiges Erstarken der AfD, auch in Traiskirchen

  61. #10 gegenIslam (18. Jun 2016 09:46)

    „Wenn die Menschen zwischen Allah und Gott unterscheiden, wissen Sie wo das Gute und das Schlechte wohnt.
    Allah ist nicht Gott, so braucht der Geist dergleichen Aussage als ein Perspektiv, wodurch man weiter sehen kann.“

    Dieser „Allah“ ist ursprünglich der böse Mondgötze der prä-mohammedanischen Araber. Deshalb sieht man auch die Mondsichel als Symbol dieser Steinzeitreligion auf den Hassreaktoren.
    http://www.blutjesu.com/allah-mondgott.html

    „Im Übrigen bin ich dafür, daß der Schwarze Würfel in Mekka zerstört werden muß.“

  62. zusätzlich noch einen schwarzen Müllsack mit zwei Sehschlitzen über den Kopf ziehen … die Alte macht mich sonst noch scharf..

  63. #64 Heisenberg73

    – Verschweigen der illegalen Masseneinwanderung (keine Berichte mehr über „Gerettete“ im Mittelmeer)

    Und das steht heute im Teletext des ORF:

    Frontex: Heuer 300.000 aus Lybien?
    Wir gehen von 10.000 Ausreisen pro Woche aus, sagt Frontex-Direktor Rösler. Eine der Ursachen für die hohe Zahl sei auch die intensivere Überwachung und Seenotrettung durch die EU.

    Damit muss jetzt wirklich allen klar sein, das es die EU selber ist, die massivst schleppt. Die EU ist es, die all den in Lybien angeschwemmten Bodensatz Afrikas nach Europa absaugt. Ein unsagbares Verbrechen!

    Die EU ist Europas Untergang!!

  64. Fr., 17.06.2016
    Attacke auf Auto mit AfD-Etikett Schwere Zeiten für AfD-Anhänger

    http://www.muensterschezeitung.de/Lokales/Staedte/Muenster/2417076-Attacke-auf-Auto-mit-AfD-Etikett-Schwere-Zeiten-fuer-AfD-Anhaenger

    Schwere Zeiten für AfD-Anhänger
    Diese Etiketten kleben auf dem Auto von Heinrich Moß.
    Diese Etiketten kleben auf dem Auto von Heinrich Moß. Foto: Privat

    Münster –
    Heinrich Moß ist sauer. Gleich zwei Mal wurde sein Auto verunstaltet. Einmal wurde die Scheibe mit Etiketten beklebt, ein anderes Mal wurde das Fahrzeug mit Farbe bespritzt.

    Von Klaus Baumeister

    Auf jeden Fall hat er inzwischen die Polizei eingeschaltet und Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Zumindest im Fall der Etiketten ist die Motivation der Täter klar erkennbar. Moß hat ein – gut sichtbares – Parteizeichen der AfD angebracht.
    AfD-Gegner wiederum überklebten dieses Etikett mit dem Spruch „Rassistische Kackscheiße“. Die AfD sei eine demokratisch zugelassene Partei, Passaten müssten den Anblick eines Parteizeichen aushalten, „ohne gleich das Auto zu verunstalten“, findet Moß.
    Wegen des politischen Hintergrunds wird der Vorgang vom Staatsschutz behandelt. Trotz der politisch aufgeheizten Stimmung im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdebatte halten sich die Fälle verunstalteter Autos aber in Grenzen, so eine Polizeisprecherin. „Derzeit sind es zwei Fälle in Münster und einer im Umland.“

    Attacke auf Auto mit AfD-Etikett: Schwere Zeiten für AfD-Anhänger

  65. #70 Altenesch   (18. Jun 2016 11:27)  
    […]
    Sittliche Verwahrlosung des türkisch/arabischen Gelumpes,
    […]

    Um zu verwahrlosen, muss vorher eine gewisse Ethik und ein emphatisches Empfinden vorhanden sein, was die allerdings nie hatten.

  66. Ich bin der Ansicht, dass, wenn man sich mit Muslimen auseinandersetzen will, sagen muss, um was es geht. Es geht nicht um eine Ideologie bei den Muslimen, sondern um deren Glauben.
    Wir umschreiben den Glauben aber gerne mit „Ideologie“, weil immer noch die Ansicht sehr verbreitet ist, in Glaubensangelegenheiten dürfe man sich nicht einmischen, jeder dürfe schließlich
    das glauben, was er wolle. Dieser Ansicht möchte ich widersprechen. Ich bin der Meinung, dass man laut und deutlich sagen muss, dass bestimmte Glaubensaussagen in Deutschland keinen Platz haben.
    Sie müssen aufgegeben werden, wenn eine Person in Deutschland leben will. Die meisten Glaubens-
    aussagen der Muslime haben hier keine Gültigkeit. Hierzu gehören z.B. der Glaube an Allah, Mohammed, den Koran, die Hadithe und die anerkannte Mohammedbiografie.
    Wenn man sich mit Muslimen auseinandersetzt, muss man auch den Jenseitsbezug einbeziehen und zum Ausdruck bringen, dass dieser abgelegt werden muss, damit eine Assimilation gelingen kann.
    Eine Assimilation der Muslime ist die Voraussetzung für ein Miteinander und wer ein Miteinander
    will, muss auch sagen, dass es ohne Assimilation kein Miteinander geben kann.

  67. Im „STERN“ vom November letzte Jahres wird dieser Brauch eines Volkes beschrieben – Zitat: „Auf der indonesischen Insel Sulawesi feiert das Volk der Toraja eines der wohl bizarrsten Rituale der Welt: Tote Verwandte werden exhumiert und neu eingekleidet. Dann werden die Mumien durchs Dorf geführt….. Das Ritual wiederholt sich jedes Jahr, sodass bei einigen Leichen schon längst der Mumifizierungsprozess eingesetzt hat …“. Zitatende. Die Leichen werden also ordentlich eingekleidet und jedes Jahr durch das Dorf spazieren geführt. Wenn auf dieser Insel nun ein Bürgerkrieg ausbricht und die Leute dort nach Deutschland machen – dürfen die dann hier auch ihre Leichen öffentlich zur Schau stellen, ja sogar auf Familiennachzug der nicht mehr „gehfähigen Angehörigen“ bestehen? Ich meine, wir sollten dann doch wohl auch nicht deren religiöse Gefühle verletzen dürfen – Oder? Was sagt der Gutmensch dazu?

  68. ALso wenn ich mir das mal alles Reveau passieren lasse, komme ich auf folgendes Ergebnis:
    Urbane Männer und Frauen sind hier im Westen gleich. Männer und Frauen in/aus Islamien sind völlig verschiedene Individuen.
    Männer und Frauen aus Islamien hier im Westen…..
    Den Rest kann sich jeder denken, aber immer schön postulieren:
    Hat aber alles nix mit nix zu tun!

  69. Witzig ist ja auch, dass der koran klar sagt, dass die Verhüllung für eine Frau ab 50 nicht mehr erforderlich ist. Da sieht man mal wieder wie diese Menschen sich mit ihrer Hetzschrift auseinandersetzen.

  70. Jetzt mal ganz sachlich:

    Zum Hygiene-Argument: Burkinis sind, genau wie die heutigen Badeanzüge, aus einem sehr glatten wasserabweisenden Gewebe und damit genauso hygienisch oder unhygienischwie andere Badekleider auch . Ich möchte nicht wissen, wie viele Badeanzüge noch nie eine Waschmaschine gesehen haben und das vorherige Duschen wird generell nicht kontrolliert, die Wasserqualität hingegen schon.
    Somit ist ein Burkini nicht prinzipiell unhygienischer als ein vielleicht 50 Jahre alter Badeanzug.

    Dann gibt es ja auch im Schwimmsport Ganzkörperanzüge mit halblangen Armen und Beinen, ebenso, wie es für Kinder solche Schwimmanzüge gegen die UV-Strahlung gibt.

    Somit wäre der Burkini für mich ein Kompromiss, auch den Frauen das Schwimmen zu ermöglichen, die, sich, warum auch immer, nicht im Badeanzug zeigen wollen.
    Nur wäre der Islam nicht der Islam, wenn es mit diesem Kompromiss gut gewesen wäre. Dass die einschlägigen Lobbygruppen trotzdem auf getrennten Badezeiten mit ausschließlich weiblichem Personal und zugehängten Fenstern bestehen, spricht für sich und ist ein anderes Problem.

  71. #6 Jakobus

    Ähnlich affig: alte Frauen mit ihren schluffigen Mänteln, zahnlos und das Gesicht voller Warzen.
    Aber Kopftuch!

    Hier sprechen Sie mir absolut aus der Seele: Ich kann die Hunderte Male, als diese wirklich IMMER potthässlichen weiblichen korpulenten Monster, viele davon extrem aufgedunsen fett, ungepflegte Haare unterm Kaftan, wulstige Lippen, Zahnlücken, pickelig-ranziger Haut… ich kann die unangenehmen Begegnungen nicht mehr zählen. Auch immer wieder diese abstoßenden Gerüche, manche bzw. etliche kennen ja auch generell den bei uns üblichen Körperabstand nicht, setzten bzw. platzen sich kackfrech neben einen in Bus / Straßenbahn: Da jedoch fast immer zu fett, beanspruchen sie 110% bis 120% eines „Sitzplatzes“, lappen somit über und beanspruchen auch Platz des Sitzpartners! indem sie mit ihren Baumstämmen an einen dran reiben! Stehe dann grundsätzlich abrubt sofort auf mitunter mit lauten Missfallensbekundungen! (Interessanterweise bleiben solche Plätze dann manchmal selbst bei vollen Bahnen leer!) Dabei kennen die ihren eigenen Koran nicht: Da steht nämlich sinngemäß drin, „solange eine Frau ihre Geschlechtsreife“ hat, also schwanger werden kann soll sie „Übergewänder“ tragen! Dies trifft 100% auf die 70-jährigen Baracken nicht mehr zu!

  72. 37 Heta

    Die Entfernung der Schamhaare (und Achselhaare) ist islamische Pflicht, weil der Prophet das so angeordnet haben soll:…

    Ich kenne weibliche Personen aus diesem Kulturkreis, die von dieser Pflicht offenkundig noch nichts gehört haben. Geschweige denn, daß sie sich bemüßigt fühlen würden selbiger auch nachzukommen.

    Aber da ich gerade dabei bin … wollen Sie uns – statt trockenen Unterrichts in islamischer Körperhygiene – nicht vielleicht das neueste Kunstwerk ihres Freundes J.v.Altenbockum…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/weltweites-erstarken-von-nationalismus-14293723.html

    … ein wenig auslegen?

    😆

  73. #89 lieschen m (18. Jun 2016 12:00)

    Das mit dem Stoff stimmt wohl. Die wenigsten werden ihr Badezeug extra nach dem Schwimmen waschen. Allerdings macht es „hygienetechnisch“ sicher einen Unterschied, ob ein bißchen Badezeug ungewaschen benutzt wird oder ein riesiger Ganzkörperburkini, der auch gut außerhalb des Hallenbads unter den Klamotten im Alltag getragen werden könnte.

  74. Es gibt ja nicht mal im ganzen Koran irgendeine Vorschrift, das man doch Kopftuch, Burka oder Burkini tragen soll. Ginge es nach dem Koran,, hätten Frauen in einem öffentlichen Bad per se sowieso nichts verloren.
    Das geht sogar aus den Suren hervor, auf die sich dieselben (!) immer gerne beziehen, wenn es um Kopftuch und Verschleierung geht. Doppelmoral halt.

    „Sure 24, Vers 31
    Und sprich zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren, ihren Schmuck [d. h. die Körperteile, an denen sie Schmuck tragen; der Übers.] nicht offen zeigen, mit Ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist. Sie sollen ihren Schleier auf den Kleiderausschnitt schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, es sei denn ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen Trieb mehr haben, den Kindern, die die Blöße der Frauen nicht beachten. Sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit man gewahr wird, was für einen Schmuck sie verborgen tragen. Bekehrt euch allesamt zu Gott, ihr Gläubigen, auf dass es euch wohl ergehe.
    [„Schmuck“ wird häufig auch übersetzt als „Reize“]
    [„Kleiderausschnitt“ wird häufig auch übersetzt als „Busen“]“

  75. #90 Smile (18. Jun 2016 12:01)

    #6 Jakobus

    Ähnlich affig: alte Frauen mit ihren schluffigen Mänteln, zahnlos und das Gesicht voller Warzen.
    Aber Kopftuch!
    ————————————————–

    Dagegen möchte ich der Fairness halber einwenden, dass wir Deutschen auch nicht gerade als Stil-Ikonen gelten.

  76. Gelegentlich heißt es ja, Edmund Burke sei der Erfinder des dann folgerichtig nach ihm benannten Burkini gewesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Edmund_Burke

    Das ist natürlich Unsinn. Und sagen tut das auch kein Mensch. Das war nämlich nur ein an den Haaren herbeigezogener Kalauer, um dieses OT hier unterzubringen. Ein bemerkenswerter Satz, wie gemünzt auf die derzeit herrschende politische Klasse und ihre Propagandisten in den Medien. Und wem fiele nicht sofort die unselige, kinderlose Katastrophenbeschleunigerin Merkel ein:

    „Menschen, die nicht auf die Vorfahren zurückblicken, werden auch nicht an ihre Nachwelt denken.”
    http://www.rolandtichy.de/meinungen/nation-ohne-geschichte/

    II
    #85 Babieca (18. Jun 2016 11:55)

    Danke. Ich sag’s doch immer: PI-Lesen bildet. 🙂

  77. Zum PI-Artikelfoto:

    Die Alte ist die deutsche Islam-Konvertitin u. -Missionarin, Fatima Grimm:

    Denn die 76-Jährige, die in München als Helga Wolff geboren wurde und vor 50 Jahren zum Islam konvertierte…
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article107839175/Pack-den-Burkini-ein-Baederland-erlaubt-Ganzkoerper-Badeanzug.html

    Fatima Grimm
    Eine der Ersten in Deutschland

    Ihr Vater war ein belasteter Mann, der SS-Obergruppenführer Karl Wolff, unter dessen Taten sie schon als junge Frau gelitten hatte. Offenkundig war die Welt des Islams fremd und fremdartig genug, um der 1934 geborenen Helga Wolff als Antidot zu dienen – als Weg, eigenständig zu werden.
    18.08.2015, von Wolfgang Günter Lerch
    http://www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/peter-schuetts-buch-ueber-fatima-grimms-leben-weg-zum-islam-13743364.html

  78. #91 Peterchens Mondfahrt (18. Jun 2016 12:11)

    Habe es gerade gelesen, sind noch keine Leserkommentare. Insgesamt zeigt dieser Artikel, wie durcheinander Altenbockums mittlerweile ist.
    Er spricht ja sogar von „Tabuzonen“, die von der AfD angesprochen würden und eben nicht von den Altparteien.
    Anstatt aber endlich Klartext zu reden, fährt er dann aber ganz klar den Anti-AfD-Kurs weiter.
    Er schreckt nicht davor zurück, der AfD bald „Blut- und Boden-Ideologie“ anzudichten:

    Keine Überraschung wäre es schließlich, wenn AfD-Politiker die Blutsverwandtschaft anführten, um zu erklären, was sie unter guter Nachbarschaft oder „raum- und kulturfremden“ Menschen verstehen.(…)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/weltweites-erstarken-von-nationalismus-14293723.html

    Was heißt „keine Überraschung“? Ist etwa schon die nächste Lügen-Schlagzeile in der FAS angedacht?

  79. #92 johann (18. Jun 2016 12:11)

    #89 lieschen m (18. Jun 2016 12:00)

    Das mit dem Stoff stimmt wohl. Die wenigsten werden ihr Badezeug extra nach dem Schwimmen waschen. Allerdings macht es „hygienetechnisch“ sicher einen Unterschied, ob ein bißchen Badezeug ungewaschen benutzt wird oder ein riesiger Ganzkörperburkini, der auch gut außerhalb des Hallenbads unter den Klamotten im Alltag getragen werden könnte.
    ————————————————-
    Das ist richtig, aber wie gesagt können Sie im einzelnen nicht kontrollieren, wie sauber jemand ins Wasser steigt. Auf die Wasseraufbereitungstechnik unserer Bäder kann man sich im Allgemeinen aber sehr wohl verlassen.

  80. 90 smile

    Ich kann die Hunderte Male, als diese wirklich IMMER potthässlichen weiblichen korpulenten Monster, viele davon extrem aufgedunsen fett, ungepflegte Haare unterm Kaftan, wulstige Lippen, Zahnlücken, pickelig-ranziger Haut… ich kann die unangenehmen Begegnungen nicht mehr zählen.

    Sie haben ganz offenkundig immer noch nicht verstanden wie diese Begegnungen zu verstehen sind: Als Bereicherungen selbstredend! Und je mehr … desto reicher werden Sie natürlich!!

    Sie weisen sich mit ihren Äußerungen einfach nur als typisch glaubensschwacher Westler aus, dem die Quellen der verwandelten Wahrnehmung der Wirklichkeit durch einen wahrlich tiefen Glauben noch immer verschlossen sind.

    Sie sollten sich ein Beispiel an diesen glaubensstarken Menschen mit Warzen und dampfendem Körperfell nehmen, die Sie in der Vergangenheit immer nur unter der persönlichkeitsreduzierenden Sicht eines manierierten Ästhetizismus zu sehen sich angewöhnt hatten.

    Gehen Sie in sich. Und schämen Sie sich…

    😆 😆

  81. #91 Peterchens Mondfahrt:

    Was gibt es da auszulegen? Und wozu sich die Mühe machen? Interessiert hier ohnehin kein Schwein. Gestern habe ich geschrieben:

    Endlich!! Worauf ich seit zwei Tagen warte, ist eingetreten: dass jemand diese dubiose „Leipzig-Mitte Studie 2016“ in ihre Einzelteile zerlegt, FAZ-Politikchef Jasper von Altenbockum sei Dank!

    Das reicht, das andere erledigen die FAZ-Leser, auf die wie immer Verlass ist. Die interessieren sich nicht für die Schamhaare einer alten Muslimin, sondern für das, was uns real bedroht.

  82. Grundsätzlich läuft da bzgl. „Frauenschwimmen“ in öffentlichen Badeanstalten etwas komplett falsch!

    Es spricht überhaupt nichts dagegen Privatbäder nur für bestimmte Gruppen zu eröffnen!!! So wie eigentlich bei allem Privatangeboten! Frauen-Fitness-Clubs oder Männer-Golfclubs oder Moslem-Disco etc. und wen dann Privatanbieter da rein lassen ist deren Sache… (so sollte es zumindest sein)

    Aber öffentliche von Steuergeldern errichtete und finanzierte Angebote können und dürfen keine Separierungs-Angebote betreiben!!! Egal für wen oder warum!

    Wenn Muslime soviel Wert auf Frauenschwimmen legen, dann sollen sie ein Schwimmbad kaufen, es selber betreiben und finanzieren! Das ist aber nicht die Aufgabe einer Stadt oder eines Staates.

    Gleiches gilt auch für das angebliche Frauenschwimmen, dann sollen sich die Frauen zusammentun und selber ein Schwimmbad betreiben…

  83. #69 furor__teutonicus (18. Jun 2016 11:26)

    Ich persönlich finde den Artikel etwas engstirnig. Jeder Mensch hat ein anderes Schamempfinden. Was für junge Mädchen heute normal ist, wäre für unsere Großeltern inakzeptabel gewesen.

    Hm. „Großeltern“ ist auch sowas, was in der Zeit als angeblich rückständig eingefroren ist. Es gibt inzwischen junge Leute, deren Großeltern waren die 68er. Deren Großeltern flippten in Woodstock rum. Verbrannten BHs. Genossen die freien 60er (wir hatten die Diskussion über die von Fettsack Siggi fälschlicherweise als „muffig“ betitelten 60er hier ja schon öfter), die sich ihre moralinsauren Enkel heute überhaupt nicht mehr vorstellen können.

    In meiner Familie herrscht eine extrem lange Generationenfolge. Meine beiden Großmütter starben weit über 90, waren sozusagen Zeitzeugen fast des gesamten 20. Jhds. Und auch aus ihren Erzählungen, samt Fotografien ihrer Jugend, 20er Jahre, war nichts „inakzeptabel“. Da sprangen Frauen bereits in Badeanzügen rum (Bikini kam später) und die Freikörperkultur blühte.

    Schwenk: Dies sinngemäße mit „die Großeltern lebten fast noch in der Steinzeit“ hat ja auch Dr. Oetker perfektioniert. Die werben heute noch immer mit dem unausrottbaren Knüller „Was Großmutter noch wußte“. Dabei bediente sich schon Großmutter erleichtert der diversen Helfer aus dem Hause Dr. Oetker.

  84. Scheinbar sind die Frauen schon zu Kaspers Zeiten belästigt worden. Anstatt bei den Männern durchzugreifen müssten die Frauen einen Ganzkörperkondom überziehen. Ekelhaft !
    Was machen wir uns denn überhaupt Gedanken darüber. Wir sind ein christliches Land. Pasta. Wer nicht danach leben will -raus, raus aus Deutschland. Was interessiert es mich wenn in China ein Sack Reis umfällt. Investieren wir die Zeit in Dinge die was bringen. Das bringt überhaupt nichts. Die denken noch der Islam sei wichtig – es ist das unwichtigste auf diesem ganzen Erdball incl. der Menschen die danach leben.

  85. #99 Peterchens Mondfahrt:
    Danke! Besinne mich auf ihren Appell: Werde die nächste, anmutig duftende 150 kg Staubmantel-Schleiereule also versuchen, innig zu umarmen (Boah…!) und sie (?) auf eine Köfte mit Börek einladen!!! (Tee dazu gabs mal kostenlos, als ich zum letzten Mal, vor ca. 9 Jahren, in solch einem Abzock-Dönerladen war…ist dies heute noch so?)

  86. 82 johann

    AfD-Gegner wiederum überklebten dieses Etikett mit dem Spruch „Rassistische Kackscheiße“.

    Ist das – Kackscheiße – jetzt ein Pleonasmus??

    😆

  87. #91 Peterchens Mondfahrt:

    Sorry, Sie meinen einen anderen FAZ-Artikel, sehe ich grade, ich bin noch bei v.Altenbockums Artikel von gestern (Leipziger Studie) und den kann man nicht genug loben; die AfD-Paranoia der FAZ steht auf einem anderen Blatt, aber auf die habe ich im Moment keine Lust. Dass es allgemeine „Tabuzonen“ gibt, über die nicht gesprochen werden darf, wird hier ja wohl keiner bestreiten wollen.

  88. 102 Babieca

    Dabei bediente sich schon Großmutter erleichtert der diversen Helfer aus dem Hause Dr. Oetker.

    Gelatinedildo??

    😆

  89. #100 Heta (18. Jun 2016 12:21)

    Auch hier wird dieser skandalöse Unfug sehr schön erledigt:

    Oliver Decker, dieser Telly Savalas unter den subventionierten Rechtextremismusforschern macht das ganz gut, wenn der psychoanalytische Sozialpsychologe und Rechtsextremismusforscher mit ernster Miene und ausgenüchtertem Grabreden-Speech vor die Nachrichten-Kameras tritt …

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/studie/

  90. 95 Biloxi

    Gelegentlich heißt es ja, Edmund Burke sei der Erfinder des dann folgerichtig nach ihm benannten Burkini gewesen:…

    Erfinder des ‚Kalauers‘ war demnach also ein gewisser Herr Kalau??

    😆 😆

  91. Ergänzung zu #95

    „Menschen, die nicht auf die Vorfahren zurückblicken, werden auch nicht an ihre Nachwelt denken.”
    Edmund Burke

    (Hätte man sich zwar denken können, kam aber nicht richtig raus.)

  92. #7 Jakobus (18. Jun 2016 09:44)

    Tja.. im Modus „stolzes Dauerbeleidigtsein“ den Bio-Deutschen zeigen, wie es sich gehört.

    Ähnlich affig: alte Frauen mit ihren schluffigen Mänteln, zahnlos und das Gesicht voller Warzen.

    Aber Kopftuch!

    In diesem Falle vielleicht lieber gleich Burka? Vermummung nur für häßliche Frauen, das wäre vielleicht eine Lesart … Nee, ist nicht ernst gemeint …

    #101 WahrerSozialDemokrat (18. Jun 2016 12:23)

    Wenn Muslime soviel Wert auf Frauenschwimmen legen, dann sollen sie ein Schwimmbad kaufen, es selber betreiben und finanzieren! Das ist aber nicht die Aufgabe einer Stadt oder eines Staates.

    Wenn … Muslime legen keinen Wert auf „Frauenschwimmen“. Das ist nur ein kleiner Baustein in der Zersetzung einer aus ihrer Sicht fremden Gesellschaft. Brüskieren, möglichst viele Privilegien für sich in Anspruch nehmen. Die Botschaft richtet sich an uns „Ungläubige“: „Wir können hier machen, was wir wollen – mit Rückendeckung „eurer“ Regierung.“

    Ich bin wohl nicht der einzige, der sich erinnern kann, was nach 9/11 in Deutschland geschah. Nicht etwa Observierung und Erfassung, im kritischen Fall dauerhafte Abschiebung der Islam-Anhänger. Sondern im Gegenteil: Freigabe von Gebetsräumen und -plätzen im öffentlichen Raum, Absage/Abbruch von Ausstellungen mit Akten, Einführung der Burkaschwimmtage.

    Es geht den Wortführern der Muslime nicht ums Schwimmengehen. Es geht ihnen um den Abbau oder Umbau unserer gewohnten Infrastruktur, so, dass unsere Räume schwinden – und ihnen die Räume gemäß werden.

  93. Erfinder des ‚Kalauers‘ war demnach also ein gewisser Herr Kalau??
    #109 Peterchens Mondfahrt (18. Jun 2016 12:39)

    Ja, logo. 🙂
    Da wir gerade bei dieser Art des Kalauers sind, hier ein Klassiker:

    Wie heißt der Erfinder des Schnellkochtopfs?
    Antwort: Garibaldi.

    ps: Ich liebe Kalauer.

  94. @ #69 furor__teutonicus (18. Jun 2016 11:26)

    Sie haben was Gewaltiges übersehen:

    Hidschab/islamisches Frauenkopftuch, Burkini usw. sind

    1.) Da’wa(islamische Mission) – Ruf, Einladung zum Islam, Werbung, Propaganda für den Islam

    a) „Liberale“ Muslimas sollen fester an die Umma u. an den Islam gebunden werden

    b) „Ungläubigen“ soll gezeigt werde, daß der Islam (jetzt) hier sei

    c) „Ungläubige“ Frauen sollen als unreine verhöhnt werden; die edle u. reine Herrenmenschin Muslima hebt sich fromm ab u. ist tabu für fremde Männer, sondern nur für ihren Besitzer(Vater oder Ehemann)

    2.) Hisba(h)
    Moslems bestimmen (jetzt) im Land der „Ungläubigen“

    a) Koran(Fluch auf ihn)
    3;110 Ihr (Gläubigen/Muslime) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift(Juden u. Christen) (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie.

    b) Jeder einzelne MoslemIn muß ein Religionspolizist sein

    Hisba ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist. Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm dazu (siehe Suren 3,110; 7,157; 9,71; 9,112; 22,41).

    c) Der Koran fordert von der Umma (islamische Glaubensgemeinde):

    3;104 „Und aus euch soll eine Gemeinde werden, die zum Guten einlädt und das gebietet, was Rechtens ist, und das Unrecht verbietet; und diese sind die Erfolgreichen.“

  95. Da das „Belästigungsverbot“ in unserem Rechtsstaat durch rechtsstaatliche Gesetze geregelt ist, diese Frau aber ihre Religion über unsere Gesetze stellt, ist ihre Ausweisung und ggf. die Aberkennung ihrer deutschen Staatsbürgerschaft zwingend.

    Im Übrigen muss diese ehrliche Äusserung dieser Muslim-Frau zur Folge haben, dass der Islam verboten wird.

    Wenn die PolitikerInnen das nicht machen, wird das durch das Deutsche Volk geregelt werden…

  96. #112 Blue02 (18. Jun 2016 12:43)

    Es geht den Wortführern der Muslime nicht ums Schwimmengehen. Es geht ihnen um den Abbau oder Umbau unserer gewohnten Infrastruktur, so, dass unsere Räume schwinden – und ihnen die Räume gemäß werden.

    Volltreffer.

  97. #98 lieschen m (18. Jun 2016 12:20)
    #92 johann (18. Jun 2016 12:11)

    #89 lieschen m (18. Jun 2016 12:00)

    Das mit dem Stoff stimmt wohl. Die wenigsten werden ihr Badezeug extra nach dem Schwimmen waschen. Allerdings macht es „hygienetechnisch“ sicher einen Unterschied, ob ein bißchen Badezeug ungewaschen benutzt wird oder ein riesiger Ganzkörperburkini, der auch gut außerhalb des Hallenbads unter den Klamotten im Alltag getragen werden könnte.
    ————————————————-
    Das ist richtig, aber wie gesagt können Sie im einzelnen nicht kontrollieren, wie sauber jemand ins Wasser steigt. Auf die Wasseraufbereitungstechnik unserer Bäder kann man sich im Allgemeinen aber sehr wohl verlassen.

    Was zu weiten Teilen falsch ist.

    Selbstverständlich gibt es immer solche und solche.
    In der Regel wird aber eine Burkiniträgerin, die sich ja auch bei dem reinen Frauenschwimmen über Bikiniträgerinnen aufregen, nicht vorher nackt oder im Bikini unter die Dusche gehen um sich abzuduschen.
    Machen auch viele Bikiniträgerinnen nicht. Gehe aber davon aus das es bei den Burkinis mehr sind. Was ja auch noch erschwerend ist, da die durch Ihre Kleidung mehr schwitzen als eine die im dünnen Sommerkleid zum Schwimmen geht.

    Des Weiteren ist es durchaus üblich das die Musel ihre Unterwäsche anbehalten,. Aufgrund dessen ist z.b. in Frankreich das tragen der Badeshorts verboten.

    Diese , wie auch Burkini, haben ein weiteres Problem.
    Die ziehen sehr viel Wasser aus dem Becken, was gerade im heißen Sommer zu Problemen führt, da sehr viel Frischwasser zugeführt werden muss, was durchaus zu Problemen führen kann . besonders bei nicht gechlorten Becken.

    Ein weiteres Problem ist der hohe Stoffanteil der durchaus zu mehr fasern im Wasser führt und zu Problemen in den Filter. Das ist aber das geringere Problem

  98. Ball flach halten!

    Die meisten Muselfrauen sind doch dermaßen hässlich, dass man froh ist, wenn man von denen möglichst wenig sieht. Gerade auch im Schwimmbad. Meinetwegen können sich diese Vogelscheuchen vermummen wie sie wollen. Es tun einem ja fast die Männer leid, die diese Urscheln nackt sehen (und noch mehr) müssen.In der Familie. Das ist ja wie Strafe!

  99. Dieses Affentheater um die Badebekleidung der Mohammedaner gibt es ja schon seit Jahren. Nicht nur bei den Weibern:

    So beklagt der Sprecher der Berliner Bäderbetriebe, „eigentlich verbotene“ knielange „Bade“-Hosen verursachten einen erhöhten Wasserverlust von täglich 10.000 Euro Mehrkosten. Die bei „Migranten“ beliebten „Beutelhosen“ faßten drei Liter – „normale“ und zudem hygienische Badehosen nur 300 Milliliter.

    https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2010/die-langen-badehosen/

    Bei der Gelegenheit ein bißchen Nostalgie:

    Preußen-Deutschland war verglichen mit dem Tugendwächterstaat von heute ein wahres Paradies der Freiheit. Ideal: Ein möglichst abwesender Staat – dort aber, wo staatliche Autorität auftritt (öffentliche Einrichtungen, innere Sicherheit), setzt sie sich mit stiller Souveränität, notfalls mit unerbittlicher Härte durch. Und sei es bei der Frage, welche Kleidung im Freibad zu tragen ist.

  100. Wenn den Islamos so viel am Bekenntnis zu „Heil Islam“ liegt, gibt es in der Moderne, in der sie ja unbedingt leben wollen und der sie sich aufnötigen, einen ganz einfachen Weg, ihre Loyalität zu der totalitären Ideologie auszudrücken:

    Sie drucken ein Burkagespenst auf das linke/rechte/untere Dreieck ihres Bikinis.

  101. #120 Biloxi (18. Jun 2016 13:13)

    Auch da kommt Mo wieder – als den meisten Mohammedanern unbewußte, aber stets prägende Figur – ins Bild, denn der behämmerte Fuzzi hat für die Männchen das mit den „Hosen, die die Knie bedecken, aber nicht über die Knöchel reichen“ angeordnet.

    Weshalb in Islamien, vor allem in Pakistan und Affgarnixtan, alles in Hochwasser-Schlafanzughosen rumwallt. Hier der ganze islamische Sermon zu Männern und Hosen:

    https://islamqa.info/en/762

  102. Selbst Tiere können sich beherrschen, wenn die Balz erfolglos war.
    Warum Araber und Neger nicht?

  103. +++Mit Burkini setzt der Islam eine weitere Duftmarke/Reviermarkierung/-eroberung+++

    Symbolbild überm PI-Artikel:

    Drei Jahre nach dem kessen Foto von 2010, mit der Islam-Missionarin, dem

    😛 Busenwunder Fatima Grimm im Burkini,

    ist sie(geb. 1934) gestorben.

    Wikipedia, aber auch Aydan Özoguz´ Bruder Yavuz auf eslam.de u. Aiman Mazyek setzten ihr ein Denkmal:

    „“Fatima Grimm war einer der bedeutendsten deutschen Muslimas der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Sie ist 25. Juli 1934 in München als Helga Lili Wolff geboren. Ihr Vater war General der Waffen-SS Karl Wolff. Sie heiratete und nahm den Namen ihres Ehemannes an und hieß fortan mit Nachnahmen Heeren.

    Im Jahr 1960 nahm sie den Islam an und damit auch den Vornamen Fatima mit Bezug auf die Prophetentochter Fatima (a.).

    (Anm.: 1962 zog sie mit ihrem damaligen Ehemann Omar Abdul Aziz, einem tschechischen Muslim, den sie 1958 kennengelernt und 1960 geheiratet hatte, nach Pakistan. Wiki)

    Als Autorin und Referentin setzte Sie sich intensiv für deutschsprachige Muslime ein und war in den 1970er und 1980er Jahren eine der berühmtesten Persönlichkeiten bei den Tagungen deutschsprachiger Muslime.

    (Anm.: 1983 wurde die Ehe einvernehmlich geschieden. Wiki)

    In ihrer damaligen Heimatgemeinde Islamisches Zentrum München arbeitete sie als Hauptverantwortliche ehernamtlich für die deutschsprachige Zeitschrift „Al-Islam“ und

    wirkte ehrenamtlich bei der Moscheebaukommission zum Bau des Islamischen Zentrums München mit. Zudem arbeitete sie an einer deutschsprachigen Qur’an-Exegese mit und entwickelte Lehrmaterial für Kinder und Jugendliche.

    Nachdem der in Hamburg lebende Abdulkarim Grimm, der ein Jahr älter war als Fatima Heeren, ca. sieben Jahre lang verwitwet allein für seine Kinder gesorgt hatte, kam seine Tochter Nadija auf die Idee

    Fatima Heeren den Vorschlag zu machen, von München nach Hamburg überzusiedeln und ihren Vater zu heiraten.

    (Anm.: Am 1. April 1984 heiratete sie den verwitweten deutschen Konvertiten Abdul Karim Grimm (1933–2009), dessen Kinder sie auf einer Umra kennengelernt hatte, und zog zu ihm nach Hamburg. – Umra = kl. Pilgerfahrt nach Mekka; kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, im Gegensatz zur Hadsch. Wiki)

    Nach der Heirat am 1. April 1984 nannte sie sich zunächst Fatima Heeren-Grimm(Anm.: Davor Fatima Heeren-Sarka. Wiki) und später Fatima Grimm. Sie kam mit ihrem noch in den Anfängen steckenden „Bavaria-Koran“-Projekt im Gepäck in die Stadt an der Alster und fand überall liebevolle Aufnahme.

    Dort setzte sie ihre Tätigkeit als Autorin und Übersetzerin fort und hat mehrere Bücher geschrieben.

    Sie war Ehrenmitglied im Zentralrat der Muslime(Anm.: e.V., Boss derzeit Aiman Mazyek) und saß zusammen mit ihrem Ehemann im Vorstand der Deutschen Muslim Liga(Anm.: e.V. Nur deutsche Staatsangehörige können Funktionsträger bei der DML sein. Damit soll demonstriert werden, „dass der Islam keine ‚Ausländerreligion‘ ist, sondern integraler Bestandteil der deutschen Gesellschaft“. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Muslim-Liga). Beide haben einen eigenen Gesprächskreis in Hamburg geleitet.

    Sie verstarb am 6. Mai 2013 in Hamburg und wurde im Friedhof Ohlsdorf Hamburg auf dem muslimischen Areal bei Kapelle 13 neben ihrem Ehemann beigesetzt.

    Zu ihre Veröffentlichungen gehören unter anderem:

    (…)

    Am 17.1.2005 gab sie zusammen mit ihrem Ehemann dem Muslim-Markt ein Interview.
    (eslam.de)

    Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Fatima_Grimm

  104. von n-tv: http://www.n-tv.de/politik/Schwule-werden-wie-Sklaven-gehalten-article17978166.html

    Resümee: „Ob es gelingen kann, muslimische Zuwanderer wirklich zum Umdenken zu bringen, da ist Ibrahim skeptisch. Zu stark sei die kulturelle Prägung, die viele mitbringen. Aber, so sagt er, wenn man es schafft, von 100 Menschen einen dazu zu bringen, dass er seine Ansichten ändert, dann haben wir schon viel erreicht.“

    Meine Lösung ist anders: diese 100 Menschen postwendend zurückverfrachten.

  105. FOCUS Online: Frau Özgür, wieso gehen Sie nur mit Burkini schwimmen?

    Dilara Özgür: Für mich persönlich ist das eine religiöse Pflicht.
    ———————————————-

    Schwimmen ist doch keine religiöse Pflicht, Frau Özgur…

  106. #109 Biloxi:

    Auch hier wird dieser skandalöse Unfug sehr schön erledigt:

    Nee, Verehrter, nicht Alexander Wallasch! Mit körperlichen Merkmalen zu argumentieren („der Teddy Savalas unter den…“) ist unterste Schublade, aus der Wallasch sich aber immer gern bedient. Etwa wenn er von „Broders Polit-Schmuddelseite“, der „Sudel-Broder-Homepage“ spricht oder Akif Pirinçci bescheinigt, „hochgradig provokante rassistisch-evolutionäre Quark“ verbreitet zu haben.

    Viel interessanter finde ich seinen Link zum Deutschlandfunk, wo Klaus Schroeder (FU) die Leipziger Studie für „belanglos“ erklärt. Ich hatte gehofft, dass Schroeder die Studie in ihre Einzelteile zerlegt, wie er es vor elf Jahren mit Heitmeyers Studie über die „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ getan hat: köstlich! Eine ganze Seite FAS, „von geradezu anrührender Naivität“, schrieb er damals, „ist in der Untersuchung der Umgang mit dem Prädikat ,islamophobisch‘…“.

    Heute verweist Schroeder vor allem auf die lächerliche Diskrepanz zwischen den realen Zahlen und ihrer dramatisierenden Interpretation und was es mit der angeblich „enthemmten Mitte“ auf sich hat, Schroeder:

    Dieser Titel überzeichnet die Situation völlig. Er ist übrigens auch durch die Ergebnisse der Befragung nicht gedeckt. Das ist ein reißerischer Titel, der Aufmerksamkeit bringen soll, denn die Ergebnisse sind im Grunde genommen belanglos. Man versucht, das zu kompensieren, indem man so einen Titel wählt. Man macht das ja alle zwei Jahre. Da macht man ohne fundierte Belege die Mitte nieder.

    http://www.deutschlandfunk.de/studie-die-enthemmte-mitte-politologe-haelt-mitte-studie.694.de.html?dram:article_id=357314

  107. Was ich nicht verstehe ist, für Moscheen ist immer genug Kohle (oft aus Saudi Babarien) und auch Platz da. Wenns aber um den Forderern prikäres Frauenbild geht, sollen die Deutschen zahlen und den Bückling machen. Warum finanzieren/bauen die sich nicht selber ein Moslem-Hamam-Schwimmbad für ihre Burka Weiber?
    Mal sehen, was passiert, wenn dann darin Europäer baden gehen…..LOL

    Es lebe die Integration! Ironie off

  108. Das solltet ihr euch mal durch lesen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-katrin-goering-eckardt-fordert-schnelle-abschiebung-auslaendischer-gewalttaeter-a-1098409.html

    Was sich zunächst wie Einsicht anfühlt, entpuppt sich als ein Ausbund dümmster Propaganda.

    „Highlight“:

    „SPIEGEL ONLINE: Anlass für die jüngste Ausweitung der Herkunftsstaaten waren die sexuellen Massenübergriffe von Köln. Von rund 160 männlichen Tatverdächtigenstammen zwei Drittel aus Algerien und Marokko. Sind muslimisch geprägte Länder frauenfeindlich?

    Göring-Eckardt: Es ist wichtig, zu betonen, dass ganz viele der Tatverdächtigen keine Asylbewerber waren. Und ja, es gibt in den genannten Ländern Ausprägungen frauenfeindlichen Verhaltens. Das heißt aber nicht, dass die Kultur dieser Länder grundsätzlich frauenfeindlich ist. Anm.: LOL

    SPIEGEL ONLINE: Können Sie Frauen verstehen, die bei Großveranstaltungen ihre Tasche umklammern, sobald sie Gruppen ausländischer junger Männer sehen?

    Göring-Eckardt: Ich bin auch wachsamer als früher. Das geht mir aber bei jeder Gruppe von Männern so, die aggressiv wirken. Für mich macht das emotional keinen Unterschied. Es gibt Situationen, zum Beispiel wenn ich allein jogge, in denen ich denke: Hoffentlich begegnet mir keine Gruppe Nazis. Anm.: 2x LOL Und hoffentlich begegnet mir keine Gruppe von Leuten, die ich nicht einschätzen kann. Von denen ich nicht weiß, wo kommen sie her, wie sind sie gerade drauf. Ich denke das ist ein Gefühl, das viele Frauen kennen.“

  109. Ihre mittelalterlichen Kulturpraktiken dürfen sie ja gerne im Orient pflegen. In was für einem Idiotenland leben wir, daß man diesen Praktiken auch nur einen Spalt der Toleranz öffnet?

    Es ist wie immer bei den Linken: Sie können nicht zwischen echter und falscher Toleranz unterscheiden und holen sich einen runter, wenn sie irgendwie Nichtdeutschen in den Arsch kriechen können, sich irgendwie als „weltoffen“ und „progressiv“ feiern können.

    Wir Deutschen sind wirklich ein kastriertes Volk. Wann werden die religiösen Empfindungen von Scientologen und Kannibalen endlich ernst genommen?

    Unvernunft war ja früher immer konservativ konnotiert. Aufklärung und Moderne mußten von Linken gegen Konservative durchgeboxt werden.

    Heute ist Unvernunft links konnotiert. Und dafür sollten sich diese Leute schämen.

  110. Wir wissen ja inzwischen etwas mehr über die islamische Gesellschaft. Dort setzen die Männer den Frauen nach, wenn sie können. Und deshalb brauchen die Frauen da auch eine entsprechende andere Badebekleidung.

    Und genau deswegen brauchen wir hier keine islamische Gesellschaft.

  111. „…Die 70-Jährige meint das aber anders. Sie glaubt, ihre faltige Haut und das licht gewordene graue Haar könnten Männer in ihrer Umgebung erregen (erste Annahme) und zweitens würden die dann nicht mehr widerstehen können und sie „belästigen“..“

    Daß die Omma Angst davor hat, von ihrer eigenen Affenbande belästigt zu werden, kann ich voll verstehen.
    Die machen doch vor NICHTS halt um ihr Lüftchen zu kühlen, wovon auch die ganzen „Einzelfälle“ in den Bädern künden.

    Allerdings wäre Vollverzicht in der Öffentlichkeit und statt dessen eine Schwimmrunde in der hauseigenen Badewanne auch eine Möglichkeit für Oma!

  112. @#74 Hannes (18. Jun 2016 11:31)
    Der schwarze Ex-Bundesligaprofi hat offensichtlich den geballten Zorn der Gutmenschen zu spüren bekommen und muss jetzt beteuern, niemals „rechts“ gewesen zu sein. Traurig! (sucht mal in FB nach Michèl Mazingu-Dinzey).

  113. AKTUELL (aber halb OT):
    Grüne verhindern, dass Marokko und Algerien zu sicheren Herkunftsländern erklärt werden.

    Katrin Göring-Eckardt spricht über ihre Ängste seit den Silvester-Übergriffen von Köln.

    Zitate:
    Spiegel Online:
    Von rund 160 männlichen Tatverdächtigenstammen zwei Drittel aus Algerien und Marokko. Sind muslimisch geprägte Länder frauenfeindlich?

    darauf Göhring-Eckardt:
    Es ist wichtig, zu betonen, dass ganz viele der Tatverdächtigen keine Asylbewerber waren. Und ja, es gibt in den genannten Ländern Ausprägungen frauenfeindlichen Verhaltens. Das heißt aber nicht, dass die Kultur dieser Länder grundsätzlich frauenfeindlich ist.

    Es gibt Situationen, zum Beispiel wenn ich allein jogge, in denen ich denke: Hoffentlich begegnet mir keine Gruppe Nazis.
    ————————————-

    Kommentar überflüssig.

  114. #4 Orient (18. Jun 2016 09:38)

    Mal Hand auf`s Herz! Bei der Maschine ist Verpackung allemal ästhetischer!
    -.-.-.-.-

    Och, wie gemein und vor allen Dingen auch diskriminierend!

    Können ja nicht alle 18 Jahre alt und rank und schlank sein wie Sie.(Das Alter schließe ich zumindest aus Ihrem Post.)
    Und was das Durchschnittsalter unserer Bevölkerung angeht,wird es auch noch von Tag zu Tag schlimmer!
    🙁
    Sie werden sich wohl oder über ’ne Brille mit schwarzen Gläsern anschaffen müssen!
    🙂 🙂 🙂

  115. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  116. Würde mich mal interessieren was Dilara Özgür die in Deutschland Rente bezieht und steuerfinanziertem Volkseigentum den Islam aufdrängen will selbst an Abgaben geleistet hat. Mit ihrer religiösen Pflicht hat es sicherlich nur zu Putzjobs gereicht. Wenn die Mohammedanerin ein mohammedanisches Schwimmbad will soll sie es sich von ihren Glaubensbrüdern finanzieren lassen.

  117. OT

    3000 EUR für islamischen Sittenstrolch
    HAMBURG
    „“Jetzt verdonnerten Hamburger Richter den deutschen Staat, einem »Silvester-Grapscher« ein paar tausend Euro Entschädigung zu zahlen, weil er angeblich zu »Unrecht« im Knast gesessen habe…

    Dabei hatte ihn eine junge Frau nach der Silvesternacht unter dem frischen Eindruck des Geschehens auf Fotos eindeutig identifiziert und angezeigt…

    Laut Aussagen des Hamburger Opfers hatte der Afghane sie festgehalten, damit seine »schutzsuchenden« muslimischen Kumpels sie begrapschen konnten…““
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-bartels/deutsche-richter-belohnen-silvester-grapscher-mit-schmerzensgeld.html

  118. Als Ergänzung zu #115 Maria-Bernhardine
    #69 furor__teutonicus

    1.) Da’wa(islamische Mission) – Ruf, Einladung zum Islam, Werbung, Propaganda für den Islam
    a) „Liberale“ Muslimas sollen fester an die Umma u. an den Islam gebunden werden
    b) „Ungläubigen“ soll gezeigt werde, daß der Islam (jetzt) hier sei
    2.) Hisba(h)
    Moslems bestimmen (jetzt) im Land der „Ungläubigen“

    Danke für diesen zutreffenden Kommentar!
    Und GENAU DAS ist der Grund, warum die Erdogan-Türken („Fans“) am Wasserturm zu Mannheim, wohlgemerkt nach der 0:1 Niederlage (!) gegen Kroatien gefeiert und gehupt und Ramba-Zamba gemacht haben, als hätten sie die EM gewonnen. Nicht um zu feiern, oder sich zu freuen oder gar wegen irgendeinem Fußballspielergebnis, sondern um uns einheimischen Mannheimern zu zeigen, wie sie hier ungestört den großen Max markieren können und wer hier angeblich das Sagen hat!

  119. OT

    +++Das turk-islam. Erpresservolk in Deutschland

    17.06.16
    Baden-Württemberg
    „“Verfassungsschutz warnt vor Radikalisierung von Türken

    Der Verfassungsschutz warnt vor Reaktionen radikaler Kräfte der türkischen Gemeinschaft im Südwesten. Nach der Armenien-Resolution des Bundestags sei die Stimmung aktuell „aufgeheizt“…““
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156326891/Verfassungsschutz-warnt-vor-Radikalisierung-von-Tuerken.html?config=print

    +++Werft das turk-islam. Erpresservolk hinaus!
    (A. Pirincci kann bleiben, A. Özoguz nicht.)

  120. OT

    ISLAMISCHE INVASOREN

    NULL RESPEKT VOR WASSER

    SIE KÖNNEN NICHT ÜBERS MITTELMEER GEKOMMEN SEIN:

    17:03
    „Flüchtlinge
    An Deutschlands Badeseen droht ein tödlicher Sommer

    Etwa 20 Flüchtlinge sind 2016 schon beim Baden in Deutschland ertrunken.

    Rettungsschwimmer schlagen Alarm. Sie bezweifeln, dass in den Gemeinden das nötige Gefahrenbewusstsein vorhanden ist…“
    🙁 DER DEUTSCHE MICHEL IST SCHULD!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156302891/An-Deutschlands-Badeseen-droht-ein-toedlicher-Sommer.html?config=print

  121. Wer nur im Kartoffelsack schwimmen geht, der kann nicht ganz sauber im Schädel sein!!!

    Liebe Muslime: Ihr kommt mit unserer Kultur und unseren Gepflogenheiten nicht klar! Das fängt offenbar schon im Kleinen an und wird nach Jahrzehnten des Zusammenlebens nicht besser, sondern immer schlimmer! Deutschland und die westliche Hemisphäre sind nicht Eures und werden es auch niemals sein! Bitte packt Eure Koffer und geht nach Hause!!!

    Danke!

  122. Mit verlaub: Ich finde, die Dame auf dem Symbolfoto ist für das Schwimmbad sehr elegant gekleidet! Ihr Outfit gefällt mir gut! Gerade für eine ältere Dame sehr ästhetisch! Und sehr rücksichtsvoll! Denn ich möchte mir ehrlich gesagt weder im Schwimmbad noch und am Strand prinzipiell die schamlos zur Schau gestellten Hässlichkeiten des weiblichen noch des männlichen Körpers immer wieder ansehen müssen! Kleinkinder können nackt gehen, Kinder mit Höschen, Jugendliche: Bikini oder Badehose (gerne auch für Mädchen „Shortsbadehosen“), Erwachsene Badeanzüge…Wer FKK machen will soll an entsprechende Strände gehen. Wer sich mit 60+, 120 Kilo, amputierten Gliedmaßen, Brandnarben, Supercellulite…etc. noch im engen Badeanzug zeigen mag – bitte schön. Aber mein Ding ist es nicht! Darum begrüße ich eine neue Bademode, in der ich mich nicht mehr nackt in der Öffentlichkeit fühle und meine nicht mehr makellosen Beine bloßstellen MUSS (trage seit Jahren eine Männerbadeshorts über dem Badeanzug). Der ZWANG zum Halbnacktgehen besonders für Frauen wird endlich in Frage gestellt. Das ist eine der wenigen positiven Punkte, die ich in der Zuwanderung sehe. (Der andere ist die Ächtung von Pornografie und Bordellen an jeder Ecke.) Das macht auch Begegnungen mit Nachbarn, Vorgesetzten und Bekannten im Schwimmbad weniger peinlich. Seit der Antike bis heute gilt: je versklavter desto nackter. Wer Macht hat, geht angezogen raus! Mal drüber nachdenken!

  123. Kann sie doch machen. Wie’s beliebt.
    Aber warum in Deutschland?
    Sie hat doch ein Land. Ihr Land ist die Türkei.
    Sagt sie selbst.
    In Deutschland wohnen andere Leute mit anderer Kultur.
    Wie wär’s mit etwas Respekt dafür?

  124. #140 Maria-Bernhardine (18. Jun 2016 17:09)

    @ #130 lügen-presse (18. Jun 2016 14:57)

    Badekultur im europ. Mittelalter
    https://de.wikipedia.org/wiki/Badehaus

    *****************************************
    Meine Güte, wie frivol!
    Die sind j alle ganz nacksch und
    ohne Schlafanzug beim Baden…
    Ich bin geblendet für den Rest meines Lebens 🙂

  125. Nur so einen Vorschlag- Die aufblasbare Burkini.

    Da die Merkels Gäste nicht schwimmen können wird so einen Anzug die Rettungstruppe merklich entlasten…

  126. #94 lieschen m (18. Jun 2016 12:12)

    Dagegen möchte ich der Fairness halber einwenden, dass wir Deutschen auch nicht gerade als Stil-Ikonen gelten.
    *****+*****+*****+*****+*****+*****+*****+*****+
    Sorry, der Fairness halber dürfen Sie aber nicht von sich auf andere schließen!!
    Habe eigentlich das ganze Leben lang in den Augen anderer trotz deutscher Nationalität als Stil-Ikone gegolten!!

  127. #32 Religion_ist_ein_Gendefekt

    –Ich kann und will die Oma nicht zwingen, –ihren geliebten Ganzkörpersack abzulegen, –aber in MEINEN Pool kommt sie damit nicht. –Auch nicht in UNSEREN. Was ist daran so –schwer?
    ——————————————-
    Omi würde in ihrer Heimat nicht das nächste Wasser aufsuchen. In Syrien sind es 200 km. Ich war in Libyen. Ich war jeden Tag min. 3 Std. am Mittelmeer. Gesamt waren ~ 20 km einsehbar. Ich habe ingesamt 5 Personen/Jahr (mit Kleidung) ins Wasser gehen sehen. Alter 20-25. Das übliche, irgendwas schreiben, um zu beeinflussen.

    Eine Burkini kaufen? Erst recht nicht, wenn für das Kleidungsstück der Mann löhnen muss.

    Anders sieht es aus, wenn es Kohle von der Kartoffel gibt. Wenn im Bad doch eine Burkini, wegen den Kartoffeln
    nicht geht, dann braucht man nicht zum ungewohnten Wasser, kann die Burkini beruhigt verschebeln und kann evtl. das bereits von der Kartoffel erhaltene Eintrittsgeld für etwas anderes verwenden. Wie gern dieser Personenkreis handelt, sieht man, wenn dieser
    Personenkreis bei Aldi vor einem dran ist und versucht wird dort auch zu handeln. Ich rede nicht von Neuankömmlingen, sondern von Personen, die bereits mehrere Jahre hier sind und wissen müssten, das bei Aldi nicht gehandelt wird.

  128. Wir haben hier seit Jahrhunderten kein Problem damit gehabt, wenn (junge) Frauen ihr offenes Haar zeigen, bereits im Minnesang des Mittelalters werden Frauen so abgebildet. Offene Haare bei Frauen sind für uns selbstverständlich schön und bieten viele Möglichkeiten, um eine Frau attraktiv zu machen, bei entsprechender Pflege übrigens bis ins hohe Alter. Kein deutscher Mann fällt deswegen über eine Frau her.
    ——————-

    Das hast du wunderbar geschrieben.

    Das ist sie, unsere deutsche Kultur.

    Anstatt sich über ihre Familie, die Kinder und Enkel zu freuen, sabbert diese fette Alte etwas von Belästigung.

    Aus war für einer Scheixxwelt kommt die überhaupt her?

  129. Ich finde es interessant, dass gerade eine 70-jährige Frau sich präventiv gegen sexuelle Belästigung in einen Taucheranzug verhüllt.
    Sie meint wahrscheinlich eine sexuelle Belästigung von den neugewonnenen Ingenieuren und Physikern.
    Einem deutschen Mann würde so eine Idee nicht mal in den Kopf kommen.
    Über die Hygiene und Rücksicht auf andere Badegäste schweige ich lieber.

  130. zweifellos sind die ungezähmten, wild und nach blumen duftenenden haare einee jungen frau anziehend.

    da hat die omi recht. sie hat wohl nur das zeitgefühl verloren.
    das unbeholfen zum artikel.

    nun aber ein (zum thema, aber nur latent) gedanke:
    wenn das haar wild rumfliegt verdeckt es oft das gesicht.
    mache ich (passable junge dame mit umwerfender haarpracht) hingegen die
    haare hoch, bin ich aber genau so frischfleisch. ich zeige ja
    meine heidnischen ohrläppchen…

    mein fazit: keine chance etwas richtig zu machen. also, um
    nicht belästigt zu werden.

  131. Ich empfehle folgendes für die Schwimmbäder, den Burkini erlauben (und das werden immer mehr):

    Kaufen Sie sich auch so ein Teil, das billigste Modell, das man von den Müllsäcken, welche die Moslemfrauen auf den Straßen tragen, kaum unterscheiden kann. Bitten Sie Ihre Freunde und Bekannte, das ebenfalls zu tun (egal ob Mann oder Frau). Gründen Sie am besten eine Facebookgruppe oder Bürgerinitiative, um möglichst viele Mitstreiter zu gewinnen.

    Gehen Sie dann in einer Gruppe ins Schwimmbad und ziehen sich den Müllsack an. Wenn Ihnen der Bademeister das Schwimmen nicht erlauben will, schreien Sie laut „Islamhasser“, „Rassist“ und „Nazi“ und sagen, dass Sie zum Islam übergetreten sind und aus religiösen Gründen einen Burkini tragen müssen (wenn Sie ein Mann sind, sagen Sie, dass Ihre Religion eine bestimmte Strömung innerhalb des Islams ist, wo auch Männer sich verhüllen müssen).

    Schreiben Sie an den Bürgermeister einen Beschwerdebrief, dass Sie die Sache öffentlich machen werden, wenn Ihnen das Schwimmen mit Burkini nicht ebenso erlaubt wird wie den anderen. Sagen Sie, dass Sie aber mit einem Verbot einverstanden wären und ihre Aktivitäten einstellen werden, wenn der Burkini generell für alle verboten würde.

  132. #159 Libero1 (19. Jun 2016 09:20)

    Das nutzt nichts. Für unerseinen ist die Verhüllung nicht erlaubt, weil sie ja nicht religiöse Pflicht ist. Da muß man den Übertritt zum Islam schon bachweisen.
    Ne das löst das System ganz locker, indem es für die Muslime die religiöse Pflicht anerkennt.

  133. Nur interessehalber bzw. um es etwas genauer zu klären.

    Ich habe vor kurzem eine Sendug über Frauen in Saudi-Arabien gesehen. Da war von vielem die Rede. U.a. hat sich eine Rechtsanwältin beklagt, dass sie einen männlichen Vormund braucht (ich muß bei sowas schmunzeln, auch wenn es schlimm ist) und nicht Autofahren darf. Es gab aber auch Aufnahmen von privatne Parties bei denen die Frauen westlich gekleidet waren. In dieser Sendung war aber von sexueller Belästigung im öffentliche Raum nicht die Rede.

  134. Vielleicht mal als Anregung: demnächst in Bermuda-Shorts, T-Shirt und Basecap ins Schwimmbecken. Mal sehen was der Bademeister sagt.
    Gleiches Recht für alle!

  135. #162 INGRES (19. Jun 2016 10:06)

    sollte sich auf #36 Babieca (18. Jun 2016 10:18) beziehen.

    Eine Erklärung meinerseits: Belästigungen von Frauen in islamischen Gesellschaften kommen eben eventuell da vor, wo eine teilweise Verwestlichung stattfindet. Dann kommen anscheinend beide Einflüsse zum Tragen. Das soll jetzt nichts entschuldigen, aber eben vielleicht etwas erklären.

Comments are closed.